Diese Woche ist es unserer Co-Moderatorin Mona Tenjo gelungen, eine neue Verknüpfung zum Thema Werte herzustellen, die unserem Deep Talk Club Raum eine atemberaubende Richtung gegeben hat: Wir gingen der Frage nach, welche Werte zu unseren Top Werten zählen und reflektierten in der Live-Situation wie sie wohl entstanden sind, statt allgemein und abstrakt über (unsere) Werte zu sprechen. Denn ähnlich wie bei den Freizeitaktivitäten, die uns formen, sind es oft Schlüsselerlebnisse, die dazu führen, dass Werte entstehen und mit jeder Erfahrung weiter manifestiert werden.

Diese Fragestellung führte uns zurück in eine Zeit frühkindlicher Erinnerungen, für manche sogar bis zur embryonalen Phase – der Schwangerschaft. Bereits Themen wie „war ich ein gewolltes bzw. geplantes Kind“ oder „haben meine Eltern über einen Schwangerschaftsabbruch nachgedacht“ gehen nicht spurlos an uns vorbei. Verluste wie Geschwister- oder Zwillingskinder, unabhängig davon, wann sie geschehen und ob wir schon als Kind davon wissen oder erst Jahre später davon erfahren, bewegen uns – manchmal sogar, ohne, dass uns bewusst ist, wie sehr sie uns bewegen.

Ich selbst hatte ein traumatisches Erlebnis als Kind. Bis heute habe ich keine mir zugänglichen Erinnerungen an eine Zeitspanne über mehrere Jahre. An das Davor und Danach erinnere ich mich, aber was dazwischen liegt, ist verborgen. Über viele Jahre dachte ich, dass es wohl nicht so schlimm für mich gewesen ist, denn es war wie ausgelöscht. Erst ein langer Reflexionsprozess hat mir die für mich bahnbrechende Erkenntnis gebracht: Ich hatte die Situation noch viel schlimmer erlebt als mir je bewusst war. Die Bilder sind mir nach wie vor nicht zugänglich, aber heute weiß ich, woher ich meine Energie und Kraft schöpfe, woher diese Ausdauer kommt und alles, was ich im Leben bisher getan habe und tue, setzt sich mit dieser Erkenntnis wie Puzzle-Teile zusammen. Es war nicht nur ein Schlüsselerlebnis, es ist mein roter Faden.

Unabhängig davon wie schmerzhaft es war, bin ich heute rückblickend sehr dankbar dafür. Denn Dank dieses Erlebnisses BIN ICH.

Nutze diesen Impuls, um selbst darüber nachzudenken und zu reflektieren:

Was sind deine top Werte? Wann und wie könnten sie entstanden sein? Gibt es Schlüsselmomente, an die du dich aus deiner Kindheit erinnerst? Inwiefern haben sie dich bewegt und wie könnten sie mit deinen top Werten zusammenhängen? Welche Erkenntnisse lassen sich für dich daraus ableiten?

Blicke bewusst auf deine Erinnerungen und Erlebnisse. Sie haben oft eine Bedeutung und Auswirkung. Es können auch widersprüchliche Werte entstanden sein, die im Konflikt zueinander stehen. Oder du entdeckst Muster, die auf Schlüsselerlebnisse aus der Kindheit zurückzuführen sind. Finde heraus, welche Anteile nützlich bzw. hinderlich für dich sind und nimm bei Bedarf eine Kurskorrektur vor. Denn Veränderungen machen viel mehr Spaß, wenn du sie pro-aktiv gestaltest. Denk dran: Pioniergeist – Du sagst der Veränderung wo’s langgeht!

Sei live dabei, wenn wir täglich Themen wie diese auf Clubhouse reflektieren und bringe dich gerne auch aktiv mit ein. Hier geht’s zum Deep Talk Club auf Clubhouse.

© Image: EtiAmmos – stock.adobe.com

Dr. Yasemin Yazan Unternehmer, Speaker & Experte für Change Management & Digitale Transformation Anonym hat 4,75 von 5 Sternen 185 Bewertungen auf ProvenExpert.com