Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer (De-)Globalisierung? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #886 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Pioniergeist mit Hirn“ befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #886 (De-)Globalisierung | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:03.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.000 –> 00:00:09.640

Heute sprechen wir ├╝ber Globalisierung und Deglobalisierung

00:00:09.640 –> 00:00:13.960

und wollen uns zusammen anschauen, welche Vor- und Nachteile

00:00:13.960 –> 00:00:19.320

sich eben aus der Globalisierung bzw. der Deglobalisierung ergeben.

00:00:19.320 –> 00:00:24.280

Wir haben ja in den letzten Tagen und Wochen ganz verschiedene Aspekte aufgegriffen.

00:00:24.280 –> 00:00:29.000

Im Kontext unter dem Dachthema Pioniergeist mit Hirn

00:00:29.520 –> 00:00:34.520

Wir haben uns angesehen, welche technologischen Entwicklungen gibt es, welche Verquickungen gibt es hier auch,

00:00:34.520 –> 00:00:39.520

welche Wirkungen hat das auf verschiedene Bereiche.

00:00:39.520 –> 00:00:45.520

Und ja, ab dieser Woche wollen wir uns jetzt auch nochmal die Gesamtzusammenh├Ąnge anschauen,

00:00:45.520 –> 00:00:50.520

auf der gesellschaftlichen und auch politischen Ebene.

00:00:50.520 –> 00:00:55.520

Und insofern steigen wir heute an der Stelle mit der Globalisierung und Deglobalisierung ein.

00:00:55.520 –> 00:01:03.680

ein. Die Fragestellung ist ein St├╝ck weit auch vor dem Hintergrund dieser ganzen technologischen

00:01:03.680 –> 00:01:11.360

Entwicklungen und auch der globalen Auswirkungen ganz allgemeiner Natur, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:01:11.360 –> 00:01:20.680

die eben durch uns Menschen auch bedingt werden, inwieweit. Denn es vielleicht auch erforderlich

00:01:20.680 –> 00:01:26.680

ist, hier nochmal den Blick auf die Globalisierung zu richten. Wir haben ja in den letzten Jahren

00:01:26.680 –> 00:01:34.360

immer mehr sozusagen auch nach au├čen verlagert, sei es die Produktion oder andere Bereiche. Import,

00:01:34.360 –> 00:01:38.800

Export spielt hier eine Rolle und so weiter. Und dadurch entstehen nat├╝rlich auch gewisse

00:01:38.800 –> 00:01:50.080

Abh├Ąngigkeiten, die dann auch zum Beispiel in der Pandemiezeit sehr deutlich auch dazu gef├╝hrt

00:01:50.080 –> 00:01:56.320

haben, dass hier das eine oder andere vielleicht auch noch mal zu ├╝berdenken, zu reflektieren

00:01:56.320 –> 00:02:01.960

und auch noch mal zu schauen, was braucht es denn eigentlich an der einen oder anderen Stelle,

00:02:01.960 –> 00:02:10.420

um beispielsweise keine Lieferketten, Engp├Ąsse zu haben, wettbewerbsf├Ąhig zu bleiben etc. Und da ist

00:02:10.420 –> 00:02:16.200

es mit Sicherheit ├Ąhnlich wie in anderen Kontexten auch. Es gibt nicht das eine, was richtig ist,

00:02:16.200 –> 00:02:21.640

und das andere, was falsch ist, sondern alles hat so seine Vor- und Nachteile.

00:02:21.640 –> 00:02:25.680

Und deswegen geht es darum, heute mal gemeinsam drauf zu schauen, welche Vor-

00:02:25.680 –> 00:02:29.120

und Nachteile ergeben sich denn aus einer Globalisierung bzw.

00:02:29.120 –> 00:02:34.480

De-Globalisierung und hier mal ein St├╝ck weit auch in die Abw├Ągung zu kommen vor

00:02:34.480 –> 00:02:37.880

dem Hintergrund eines Austausches mit verschiedenen Perspektiven, die wir gerne

00:02:37.880 –> 00:02:42.560

aufmachen k├Ânnen, je nachdem, was ihr an Beispielen und Gedanken, Impulsen auch

00:02:42.560 –> 00:02:47.520

mit reinbringen wollt. Und in diesem Sinne seid ihr herzlich eingeladen, heute Morgen

00:02:47.520 –> 00:02:55.920

gerne auch verschiedene Aspekte im Austausch mit einzubringen. Wir zeichnen ja den Raum

00:02:55.920 –> 00:03:00.160

├╝ber die gesamte Zeit auf, das nochmal als Hinweis und Erinnerung. Das hei├čt, wer mit

00:03:00.160 –> 00:03:06.000

dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze dann entsprechend auch ver├Âffentlicht

00:03:06.000 –> 00:03:11.040

wird. Und wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen

00:03:11.040 –> 00:03:17.600

seit Vor- und Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio. Und wer das aus irgendwelchen

00:03:17.600 –> 00:03:21.760

Gr├╝nden nicht m├Âchte oder gerade nicht sprechen kann, weil es im Hintergrund so laut ist oder

00:03:21.760 –> 00:03:25.680

├Ąhnliches, hat nat├╝rlich auch die M├Âglichkeit, den Chat wieder zu nutzen. Und dann k├Ânnen

00:03:25.680 –> 00:03:31.560

wir das eine oder andere aufgreifen, wie es gerade auch inhaltlich in die Diskussion gut

00:03:31.560 –> 00:03:40.040

reinpasst. Ja, und damit m├Âchte ich gerne f├╝r heute diesen Reflexionsraum auch er├Âffnen

00:03:40.040 –> 00:03:46.220

bin gespannt, wer als erstes mit dazukommen mag, um den ersten Einstieg mal zu machen

00:03:46.220 –> 00:03:52.640

mit mir zusammen. Und parallel dazu vielleicht noch mal ein ganz kurzer Hinweis. Vorgestern

00:03:52.640 –> 00:03:57.640

hatten wir ja den Aspekt mit Future Skills aufgemacht und hatten gesagt, wir machen auf

00:03:57.640 –> 00:04:04.600

jeden Fall auch noch mal einen zweiten Raum. Erst im Nachgang durfte ich leider feststellen,

00:04:04.600 –> 00:04:11.840

zwar die Aufzeichnung gelaufen ist und auch eine Aufzeichnung da ist, allerdings die Tonspur nicht

00:04:11.840 –> 00:04:17.400

gegriffen hat, also nicht funktioniert hat bei der Aufzeichnung, sodass uns leider diese Aufzeichnung

00:04:17.400 –> 00:04:22.760

von den Future Skills Teil 1 sozusagen fehlt. Ich hatte ja sowieso gesagt, wir machen nochmal

00:04:22.760 –> 00:04:30.760

einen Teil 2 und wir haben das jetzt von der Aufbereitung her so gel├Âst, weil es jetzt bei

00:04:30.760 –> 00:04:36.200

bei den Themen, die wir die Tage angehen, jetzt einfach nicht einzugliedern ist, damit

00:04:36.200 –> 00:04:40.240

es dann auch kein Durcheinander gibt mit den Sonntagsterminen und so weiter. Dass wir es

00:04:40.240 –> 00:04:44.520

hinten anh├Ąngen, ist aber vielleicht gar nicht verkehrt. Manchmal wei├č das Universum

00:04:44.520 –> 00:04:49.280

ja in Anf├╝hrungsstrichen auch besser, wie es da gerade reinpasst. Insofern werden wir

00:04:49.280 –> 00:04:54.800

es dann hinten anstellen. Je nachdem, wie wir es brauchen, macht es ja Sinn, sowieso

00:04:54.800 –> 00:04:59.320

nochmal in die Erinnerungen, in die Zusammenfassung zu gehen, soweit wir uns erinnern k├Ânnen

00:04:59.320 –> 00:05:03.640

aus Teil 1 und dann eben anzuschlie├čen mit der Diskussion und die fortzusetzen.

00:05:03.640 –> 00:05:07.600

Und dann gucken wir einfach, ob wir einen Raum oder zwei R├Ąume daf├╝r brauchen und

00:05:07.600 –> 00:05:12.280

k├Ânnen uns dann aber auch flexibel sozusagen danach richten und da auch

00:05:12.280 –> 00:05:16.760

orientieren. Das vielleicht noch mal so am Rande erw├Ąhnt. Genau, aber lasst uns

00:05:16.760 –> 00:05:22.280

heute dann gerne erstmal fortsetzen mit Globalisierung und Deglobalisierung.

00:05:22.280 –> 00:05:26.600

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus? Und dann schalte ich mich jetzt

00:05:26.600 –> 00:05:32.240

gerne auf Stumm und bin gespannt, wer gerne mit mir heute Morgen den Dialog er├Âffnen mag.

00:05:32.240 –> 00:05:34.240

[ENDE]

00:05:34.240 –> 00:06:03.240

(Pause)

00:06:03.240 –> 00:06:09.240

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn zu dem Thema?

00:06:09.240 –> 00:06:17.240

Ja, ich w├╝rde so beginnen, wie ich das von J├╝rgen gelernt habe, dass wir dann auf das Thema gucken, Globalisierung,

00:06:17.240 –> 00:06:22.240

und erst mal meine Meinung oder Bewertung oder meine Bedeutung dieses Wort Globalisierung sage.

00:06:22.240 –> 00:06:29.240

Ich w├╝rde das mit einem Wort umschreiben. F├╝r mich ist das am einfachsten, wenn ich Globalisierung als Verflechtung nehmen w├╝rde.

00:06:29.240 –> 00:06:32.720

also Verflechtung. Das w├Ąre so f├╝r mich

00:06:32.720 –> 00:06:36.520

der k├╝rzeste Ausdruck, bei dem ich das

00:06:36.520 –> 00:06:36.520

Ganze umschreiben k├Ânnte.

00:06:36.520 –> 00:06:43.920

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank

00:06:43.920 –> 00:06:46.040

f├╝r diese erste Ann├Ąherung quasi. Ja und

00:06:46.040 –> 00:06:48.200

was f├Ąllt denn f├╝r dich alles dann so

00:06:48.200 –> 00:06:50.120

in diese Globalisierung als

00:06:50.120 –> 00:06:53.640

Verflechtung gedacht, alles mit rein? Also

00:06:53.640 –> 00:06:55.920

was sind denn da Aspekte, die wir

00:06:55.920 –> 00:06:58.080

beispielhaft auch mal aufgreifen k├Ânnten?

00:06:55.920 –> 00:07:03.680

Was f├Ąllt denn hier alles f├╝r dich mit rein? Momentan f├Ąllt mir da dazu ein, das

00:07:03.680 –> 00:07:07.600

hat auch wieder was mit J├╝rgen zu tun, der J├╝rgen hat mir eine Einsch├Ątzung

00:07:07.600 –> 00:07:11.240

des deutschen Mittelstandes geschickt und das ist f├╝r mich als Unternehmer

00:07:11.240 –> 00:07:14.480

wichtig, damit ich sehen kann, wohin wir uns entwickeln, wie die Wirtschaft

00:07:14.480 –> 00:07:18.440

eingesch├Ątzt wird und so weiter. Grunds├Ątzlich, wenn wir also losgel├Âst

00:07:18.440 –> 00:07:23.040

├╝ber Globalisierung diskutieren, klar, da werden wir dann Vorteile aufnehmen,

00:07:23.040 –> 00:07:27.720

aufz├Ąhlen k├Ânnen und Nachteile. Vorteile ist, dass wir einen Handel machen k├Ânnen.

00:07:27.720 –> 00:07:31.680

Es gibt dann Vorteile, dass L├Ąnder, die diese Globalisierung betreiben,

00:07:31.680 –> 00:07:36.240

dass es nachweisbar, dass es L├Ąnder gibt, die weniger Armut haben als vorher,

00:07:36.240 –> 00:07:40.840

weil die sich an diesem Weltwirtschaftshandel beteiligen. Das hei├čt,

00:07:40.840 –> 00:07:44.320

die Armut sinkt, der Wohlstand steigt und so weiter und so weiter. Und gleichzeitig

00:07:44.320 –> 00:07:49.120

gibt es eben auch Abh├Ąngigkeiten. Aber da k├Ânnen wir zum zweiten Schritt

00:07:49.120 –> 00:07:52.080

noch dazu kommen. Erstmal sehe ich es nat├╝rlich die Vorteile und jemand, der

00:07:52.080 –> 00:07:55.440

Handel betreibt und jemand, der sich verflechtet, das ist f├╝r beide Seiten.

00:07:55.440 –> 00:07:58.840

Deutschland ist ja sehr stark exportorientiert. F├╝r uns als Nation ist es

00:07:58.840 –> 00:08:02.200

total wichtig, dass wir diese Verflechtung, die wir eingegangen sind, dass wir die

00:08:02.200 –> 00:08:07.920

halten und weil da auch f├╝r uns ein gro├čer Teil unseres Wohlstandes daran

00:08:07.920 –> 00:08:13.440

h├Ąngt, obwohl, obgleich wir nat├╝rlich auch merken, dass in der Medizin, dass

00:08:13.440 –> 00:08:16.480

durch diesen Wohlstand, den wir uns erarbeitet haben und durch dieses

00:08:16.480 –> 00:08:19.680

Unternehmerprinzip, dass wir in anderen L├Ąndern auch produzieren, weil

00:08:19.680 –> 00:08:23.800

Energiekosten geringer sind und Arbeitskosten geringer sind, wir uns

00:08:23.800 –> 00:08:27.920

dadurch in Abh├Ąngigkeit begeben und dann auch merken, dass wenn da mal jetzt

00:08:27.920 –> 00:08:32.680

gerade durch so eine Corona-Krise G├╝ter nicht mehr flie├čen, was das im Nachhinein

00:08:32.680 –> 00:08:37.280

f├╝r Auswirkungen auf unsere Wirtschaft gehabt hat.

00:08:37.280 –> 00:08:43.320

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und wenn wir auch noch mal von Wiki eine

00:08:43.320 –> 00:08:47.080

Definition dazu aufgreifen, da ist auch dieser Begriff Verflechtung ├╝brigens von

00:08:47.080 –> 00:08:53.920

hier drin, von der Globalisierung. Da steht Verflechtung unter anderem in den Bereichen

00:08:53.920 –> 00:08:57.360

Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt und Kommunikation zwischen Individuen,

00:08:57.360 –> 00:09:04.320

Gesellschaften, Institutionen und Staaten, die zunehmen. Und da finde ich ganz

00:09:04.320 –> 00:09:09.460

interessant, weil du jetzt gesagt hast, Armut sinkt, Wohlstand steigt. Da stellt

00:09:09.460 –> 00:09:15.140

sich f├╝r mich als Erstes auch so die Frage, ist das nicht auch eine Perspektive?

00:09:16.260 –> 00:09:21.360

von wo aus wir draufschauen. Also ist es denn so, dass ├╝berall Armut sinkt oder

00:09:21.360 –> 00:09:27.120

betrifft es dann, wenn wir jetzt aus der Betrachtung Deutschland m├Âglicherweise

00:09:27.120 –> 00:09:31.600

oder EU schauen, dass wir das Gef├╝hl haben, Armut sinkt, Wohlstand steigt.

00:09:31.600 –> 00:09:36.320

Aber wenn ich jetzt an dritte Weltl├Ąnder denke, ist das ja nicht unbedingt so.

00:09:36.320 –> 00:09:40.500

Das hei├čt, hier spielt mit Sicherheit die Perspektive auch noch mal eine Rolle.

00:09:40.500 –> 00:09:45.080

Und dann hast du die Abh├Ąngigkeiten auch noch mal angesprochen. Das hei├čt,

00:09:46.000 –> 00:09:48.640

Wir haben ja schon festgestellt, dass es ├╝berall Abh├Ąngigkeiten gibt.

00:09:48.640 –> 00:09:52.440

Einmal kann man jetzt im Rahmen der Globalisierung den Aspekt aufgreifen.

00:09:52.440 –> 00:09:56.840

Ja, was passiert dann eben, wenn wir alles in Anf├╝hrungsstrichen alles nach au├čen

00:09:56.840 –> 00:10:02.200

verlagern und eben so Zwischenf├Ąlle wie jetzt Pandemie oder

00:10:02.200 –> 00:10:06.600

├Ąhnliches ist, was dazu f├╝hrt, dass es eine Auswirkung gibt,

00:10:06.600 –> 00:10:10.560

dass Abh├Ąngigkeiten entstehen, dass es zum Beispiel Lieferketten, Engp├Ąsse gibt oder

00:10:10.560 –> 00:10:15.000

Ähnliches. Auf der anderen Seite haben wir ja noch einen zweiten

00:10:15.000 –> 00:10:21.120

Aspekt der Abh├Ąngigkeiten, n├Ąmlich durch die Wechselbeziehungen innerhalb der, also

00:10:21.120 –> 00:10:26.520

jetzt nicht im Inland und Ausland betrachtet, sondern wir haben ja gesehen, dass auch an

00:10:26.520 –> 00:10:30.840

sehr, sehr vielen Stellen Wechselbeziehungen sind, wenn wir uns zum Beispiel die technologischen

00:10:30.840 –> 00:10:32.400

Entwicklungen anschauen und so weiter.

00:10:32.400 –> 00:10:39.080

Und auch hier haben wir ja durchaus Abh├Ąngigkeiten, die man vielleicht auch bei dieser Betrachtung

00:10:39.080 –> 00:10:45.400

der Globalisierung oder die Globalisierung auch noch mal mit in den Blick oder in den

00:10:45.400 –> 00:10:47.260

Fokus nehmen darf an der Stelle.

00:10:47.260 –> 00:10:48.600

Marc, magst du da noch mal anschlie├čen?

00:10:48.600 –> 00:10:52.800

Ich finde, das ist eine total spannende Betrachtungsweise.

00:10:52.800 –> 00:10:55.880

Du hast da, glaube ich, den Punkt getroffen.

00:10:55.880 –> 00:11:01.040

Wenn es uns gut geht, also wenn unser Wohlstand steigt, dann ist das eine gute Betrachtungsweise.

00:11:01.040 –> 00:11:04.360

Dann wird es ja kaum jemand geben, der Globalisierung ist.

00:11:04.360 –> 00:11:08.160

Obgleich man dann auch sagen muss, dass ich f├╝r mich das Empfinden habe, dass wir an

00:11:08.160 –> 00:11:12.600

komplett neuen Umbruch stehen. Die Verflechtung, die es gerade gibt, die werden gerade neu gestrickt.

00:11:12.600 –> 00:11:18.080

Da entstehen gerade neue Verpflichtungen und dann muss man auch in Deutschland auch diskutieren,

00:11:18.080 –> 00:11:21.720

dass man, dass man den Menschen sagt, okay, das war eine Zeit lang zu unserem Vorteil,

00:11:21.720 –> 00:11:26.320

das ist alles ganz toll. Was da aber gerade mit den USA passiert, dass sehr viele Unternehmen

00:11:26.320 –> 00:11:30.720

abwandern werden, weil die USA mit einem Milliardenprojekt gr├╝ne Investitionen f├Ârdern

00:11:30.720 –> 00:11:35.960

und die Unternehmer nat├╝rlich auch denken, die Situation ist vollkommen neu. Wir werden alle

00:11:35.960 –> 00:11:39.040

Arbeit haben. Wir unterhalten uns auch immer um Bildung und das hat mich auch

00:11:39.040 –> 00:11:43.280

bei diesen Future Skills am Rande, dass man das anders betrachten muss. Future

00:11:43.280 –> 00:11:47.280

Skills sind wichtig, ja. Bildung ist wichtig, ja. Aber wer sagt denn, dass das

00:11:47.280 –> 00:11:51.200

in Deutschland sein muss? Wer sagt denn, dass nicht gebildete Leute in Amerika in

00:11:51.200 –> 00:11:55.280

Zukunft die Arbeit, die in Deutschland stattgefunden hat, ├╝bernehmen? Was da

00:11:55.280 –> 00:11:58.520

nat├╝rlich f├╝r uns hei├čt, dass viele Leute dann, wenn sie nicht bereit sind,

00:11:58.520 –> 00:12:02.520

in die USA zu ziehen, diese Arbeit, die sie im Vorfeld gemacht haben, nicht mehr

00:12:02.520 –> 00:12:06.980

machen k├Ânnen und dann kommen dann, wie du gesagt hast, neue Technologien und dann

00:12:06.980 –> 00:12:11.280

sieht die Betrachtung von Globalisierung, wenn wir selber davon auf der anderen

00:12:11.280 –> 00:12:14.560

Seite, also negativ betroffen sind, dann werden hier vollkommen neue Diskussionen

00:12:14.560 –> 00:12:17.840

entstehen, davon bin ich ├╝berzeugt.

00:12:17.840 –> 00:12:23.960

Ja, absolut und hier macht es eben Sinn, wirklich auch mal in beide Richtungen zu

00:12:23.960 –> 00:12:28.080

denken, wenn wir jetzt, jetzt haben wir ├╝ber Globalisierung ein St├╝ck weit

00:12:28.080 –> 00:12:31.080

zun├Ąchst erst mal als erste Ann├Ąherung aufgegriffen.

00:12:31.080 –> 00:12:36.080

Und diese ganzen Diskussionen, die wir m├Âglicherweise auch verfolgt haben,

00:12:36.080 –> 00:12:40.080

im Sinne von „macht es nicht Sinn, das eine oder andere auch wieder

00:12:40.080 –> 00:12:44.080

in Anf├╝hrungsstrichen, was nach au├čen verlagert wurde,

00:12:44.080 –> 00:12:48.080

auch wieder zur├╝ckzuholen“, da sind wir dann wieder in diesem Aspekt

00:12:48.080 –> 00:12:52.080

der Deglobalisierung drin. Auch hier gibt es mit Sicherheit Vor- und

00:12:52.080 –> 00:12:57.080

Nachteile, die zu ber├╝cksichtigen sind. Was w├Ąren das denn f├╝r Aspekte,

00:12:57.080 –> 00:13:01.040

die man hier zum Beispiel aufgreifen k├Ânnte, damit wir mal auf beiden Seiten zumindest,

00:13:01.040 –> 00:13:05.160

sowohl auf der Globalisierungsseite als auch auf der De-Globalisierungseite,

00:13:05.160 –> 00:13:13.400

mal eine erste Ann├Ąherung haben. Magst du hier auch noch mal eine erste Ann├Ąherung sozusagen starten?

00:13:13.400 –> 00:13:18.800

Ja, auch das, das ist ja nicht alles positiv nur und es ist nicht alles negativ. Ich habe jetzt

00:13:18.800 –> 00:13:23.640

den Namen vergessen, aber einer der gr├Â├čten vier Chip-Hersteller, die es gibt, die also auch f├╝r,

00:13:23.640 –> 00:13:27.760

wo Chips sind ja in einem drin, ├╝berlegt ja auch in Deutschland zu investieren und

00:13:27.760 –> 00:13:31.440

eines der modernsten Chipzentren in Deutschland aufzubauen, damit wir eben

00:13:31.440 –> 00:13:35.960

die, damit wir eben etwas unabh├Ąngiger werden. Im Bereich Chips wird es

00:13:35.960 –> 00:13:39.040

Deutschland alleine gar nicht machen k├Ânnen. Ich korrigiert mich bitte, wenn

00:13:39.040 –> 00:13:42.680

ihr dann andere Informationen habt. Ich wei├č, dass wir da in der Technologie, also

00:13:42.680 –> 00:13:47.360

nur die deutschen Firmen, sechs bis sieben Jahre hinterher hinken, hinter dem, was

00:13:47.360 –> 00:13:50.520

heute technisch m├Âglich ist. Und diese Firma, die dann Deutschland investieren

00:13:50.520 –> 00:13:54.920

will, die geh├Ârt zu einem der vier gr├Â├čten Chiphersteller. Und das gleiche passiert ja

00:13:54.920 –> 00:14:00.320

auch im Automobil- und Mobilit├Ątssektor mit den Batterien, wo diskutiert wird, ob es in

00:14:00.320 –> 00:14:04.200

Deutschland eine der gr├Â├čten Autobatteriefirmen geben wird und so weiter. Also im Grunde genommen

00:14:04.200 –> 00:14:08.200

passiert das in jeder Branche, dass es nicht nur abwandert, sondern auch ├╝berlegt wird,

00:14:08.200 –> 00:14:12.800

hier in Deutschland zuzuwandern, um neue Industrien zu installieren.

00:14:12.800 –> 00:14:18.520

Ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen ist auch mit dazu gekommen. Insofern

00:14:18.520 –> 00:14:22.720

w├╝rde ich gerne J├╝rgen auch an der Stelle gerne mit einbinden. Und dann schauen wir gerne,

00:14:22.720 –> 00:14:26.240

dass wir auch Querbez├╝ge nochmal herstellen. J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:14:26.240 –> 00:14:30.560

Was sagst du denn zu dem Thema? Guten Morgen, liebe Yasemin. Guten Morgen,

00:14:30.560 –> 00:14:41.240

Marc und alle im Raum. Ich denke, dass substantive Vernetzung trifft das, finde ich, ganz gut. Auch

00:14:41.240 –> 00:14:50.720

vom Bild, das im Kopf entsteht. Ein Geflecht, auch ein Tuch ist f├╝r mich ein Geflecht,

00:14:50.720 –> 00:14:58.000

ein Zopf ist f├╝r mich ein Geflecht. Und was dabei entsteht, sind ja aus verschiedenen

00:14:58.000 –> 00:15:05.400

Knotenpunkten, Quellen und Senken, wie man das ja auch gerne nennt, indem Informationen senken,

00:15:05.400 –> 00:15:14.200

eingehen und Informationen wieder rausflie├čen, bestehen ganz bestimmte fixierte, feste

00:15:14.200 –> 00:15:25.920

Verbindungen, die aber im Gesamtkontext flexibel bleiben. So weit, so gut. Deswegen finde ich auch

00:15:25.920 –> 00:15:35.280

Verflechtung trifft das Ganze recht gut. Und ich habe mir mal ├╝berlegt, es ist ja aus meiner Sicht

00:15:35.280 –> 00:15:46.920

ganz bestimmt nicht das erste Mal, dass dieser Globus mit einer Welle der Globalisierung umgehen

00:15:46.920 –> 00:15:56.720

muss. Man kann sich trefflich aus ├Âkonomischer Sicht dar├╝ber diskutieren. Entscheidend ist dabei,

00:15:56.720 –> 00:16:04.080

wie man Globalisierung eben definiert und insbesondere in Bezug auf die Dimension des

00:16:04.080 –> 00:16:11.840

Globus. Wenn ich mal ganz zur├╝ckdenke, das ist f├╝r mich einer der ganz wesentlichen ersten

00:16:11.840 –> 00:16:17.840

Globalisierungsbestrebungen und Treiber und dann kommt auch der Connex zu unserem Dachthema

00:16:17.840 –> 00:16:25.600

Pioniergeister gewesen. Das war f├╝r mich die deutsche Hanse, die durch ihre, und jetzt w├╝rden

00:16:25.600 –> 00:16:35.840

Negativbeurteiler sagen, expansive Exportpolitik eine damals europaweite und insbesondere nach bis

00:16:35.840 –> 00:16:40.400

vor der asienf├╝hrende wirtschaftliche Verflechtung herbeigef├╝hrt hat.

00:16:40.400 –> 00:16:45.120

Und ich habe mir das ein oder andere Mal Revue passieren lassen,

00:16:45.120 –> 00:16:49.800

da gab es ja noch andere Zyklen, und versucht das in einem Prozess,

00:16:49.800 –> 00:16:54.200

also nicht in einem Status, wir haben Globalisierung,

00:16:54.200 –> 00:16:56.320

sondern in einem Prozess zu fassen.

00:16:56.320 –> 00:17:01.440

Und was f├╝r mich, meine pers├Ânliche Meinung bitte,

00:17:01.440 –> 00:17:06.360

was f├╝r mich als Prozessst├╝tzpunkte immer wieder aufschl├Ągt, wenn man

00:17:06.360 –> 00:17:12.960

verschiedene Globalisierungsphasen sich betrachtet, dann ist das eine Abfolge von

00:17:12.960 –> 00:17:22.200

einer von Seiten oft von Pioniergeister, von Vorw├Ąrtsdenker, von Vision├Ąren,

00:17:22.200 –> 00:17:27.560

die erkennen, das ist der erste St├╝tzpunkt, die erkennen, dass es eine M├Âglichkeit gibt.

00:17:27.560 –> 00:17:35.480

F├╝r den zweiten Punkt die Aktivit├Ąt, die dann folgt, dieses aktive Vernetzen, das sich anbieten,

00:17:35.480 –> 00:17:44.520

das ├╝berzeugen und der dritte Punkt das Realisieren. Und dann kommt es zu Folgeaktivit├Ąten und da

00:17:44.520 –> 00:17:54.000

denke ich, das k├Ânnen wir in j├╝ngster Vergangenheit sehr hautnah mitverfolgen. Dann folgt eine Phase

00:17:54.000 –> 00:18:01.640

der Beeinflussung. Und dann kommt irgendwann eine Phase der Entscheidung. Wer beherrscht denn jetzt

00:18:01.640 –> 00:18:11.800

dieses Geflecht? Wer zieht denn wo an welchem Ende, damit der andere sich bewegt? Und was auch ganz

00:18:11.800 –> 00:18:17.960

offensichtlich ist, da muss man etwas weiter in die Geschichte zur├╝ckgehen, dann folgt die Phase

00:18:17.960 –> 00:18:26.040

des ├ťbernehmens, vielleicht mit der Vorphase der ├ťberzeugung des ├ťbernehmens und des Beherrschens.

00:18:26.040 –> 00:18:36.040

Und dieser gesamte Prozess hat an jeder St├╝tzstelle seine Gewinner und seine Verlierer.

00:18:36.040 –> 00:18:46.400

Und das ist etwas, eine Entwicklung in der Wirtschaftshistorie, die es immer schon gegeben

00:18:46.400 –> 00:18:54.860

hat und die im Endeffekt zu dem Konstrukt unseres Globuses f├╝hrt, den wir heute haben. N├Ąmlich eine

00:18:54.860 –> 00:19:04.040

zunehmende Polarisierung zwischen zwei oder drei Spitzentechnologien, die miteinander verflochten

00:19:04.040 –> 00:19:12.260

sind aufgrund Liefer- und Empfangsbeziehungen von Bodensch├Ątzen, die der eine hat und der andere

00:19:12.260 –> 00:19:23.620

nicht, aber indem es im Hintergrund irgendwann zu der Kernfrage kommen wird, wer ist jetzt der Herr

00:19:23.620 –> 00:19:31.980

im Haus und wer ist der Diener? Wohlgemerkt, das ist meine pers├Ânliche Meinung dazu. Vielen Dank

00:19:31.980 –> 00:19:40.020

f├╝rs Zuh├Âren. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Lass mich hier mal direkt eine Frage formulieren,

00:19:40.020 –> 00:19:48.260

eine, die vielleicht auch nicht abschlie├čend gekl├Ąrt werden muss, aber weil du jetzt auch

00:19:48.260 –> 00:19:53.380

von Gewinnern und Verlierern gesprochen hast, muss es denn theoretisch immer Gewinner und

00:19:53.380 –> 00:19:58.860

Verlierer geben in diesem Konstrukt oder lie├če sich das auch anders gestalten oder denken,

00:19:58.860 –> 00:20:06.660

aus deiner Sicht, J├╝rgen? Das finde ich ist eine sehr gute Frage, die aber glaube ich sehr weit

00:20:06.660 –> 00:20:12.900

dann auch ins Philosophische geht, liebe Yasemin, weil es mag jetzt f├╝r den ein oder anderen

00:20:12.900 –> 00:20:19.300

etwas abgehoben, abstrus oder irrwitzig klingen, dass ich sage, auch ein Verlierer kann ein

00:20:19.300 –> 00:20:26.700

Gewinner sein. Das kommt immer auf den Standpunkt des jeweiligen Betrachters zu. Und es ist

00:20:26.700 –> 00:20:33.180

ja so ein klassischer Vergleich, dass man sagt, also ohne jemanden nahe zu treten, aber

00:20:33.180 –> 00:20:40.020

dieser Vergleich mit der Tuchindustrie in Bangladesch als Folge der Globalisierung f├╝hrt

00:20:40.020 –> 00:20:53.980

dort zur Versklavung ganz bestimmter Bev├Âlkerungsschichten und andere halten dagegen und sagen, die Versklavung

00:20:53.980 –> 00:21:00.540

ist eigentlich schon da und sie ist viel schlimmer, weil diese Menschen kaum ├╝ber das Existenzminimum

00:21:00.540 –> 00:21:08.280

kommen und durch diese Arbeit, die wir transportieren, haben sie wirklich wenigstens die M├Âglichkeit,

00:21:08.280 –> 00:21:14.400

das Leben eines guten Sklaven zu f├╝hren. Obwohl gemerkt, das ist jetzt etwas ├╝berspitzt

00:21:14.400 –> 00:21:20.980

verbal dargestellt, aber ich glaube, das trifft den Punkt deiner Frage. Hoffe ich, dass ich

00:21:20.980 –> 00:21:28.980

sage, es kommt auf die individuelle Sicht an. Und nochmal, was ich schon ├Âfter sagte,

00:21:28.980 –> 00:21:36.940

Genauso wie bei F├╝hrungen und bei Zuf├╝hrenden, genauso wie es viele Menschen gibt, die gef├╝hrt

00:21:36.940 –> 00:21:45.780

werden wollen, gibt es meines Erachtens auch sehr viele Menschen, die es klaglos akzeptieren,

00:21:45.780 –> 00:21:47.540

beherrscht zu werden.

00:21:47.540 –> 00:21:49.340

Ungemerkt meine Meinung.

00:21:49.340 –> 00:21:50.340

Vielen Dank.

00:21:50.340 –> 00:21:53.300

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:21:53.300 –> 00:21:58.220

Und da m├Âchte ich doch gerne gucken, Marc, kommen da bei dir weitere Gedanken dadurch

00:21:58.220 –> 00:22:02.720

auf, wo m├Âchtest du denn gerne andocken? An zwei Punkten. Erstmal an dem, was du

00:22:02.720 –> 00:22:06.060

gerade gesagt hast, liebe Yasemin, muss es immer Gewinner geben? Ja, das ist genau,

00:22:06.060 –> 00:22:09.980

es gibt, es muss nicht immer Gewinner geben. Die Frage ist doch, wo es die

00:22:09.980 –> 00:22:13.220

Gewinner gibt. Ob es die in Europa gibt, in Deutschland, wenn wir von der

00:22:13.220 –> 00:22:17.820

Arbeit sprechen oder ob es die zum Beispiel in den USA gibt. Und nur mal

00:22:17.820 –> 00:22:21.300

ein Beispiel, was da gerade passiert und das finde ich auch ganz interessant, was

00:22:21.300 –> 00:22:24.620

der J├╝rgen gerade gesagt hat, lieber J├╝rgen, wer ist der Herr im Haus?

00:22:24.620 –> 00:22:29.940

Man k├Ânnte ja denken, wir haben ja gerade das Heizthema, ganz Deutschland besch├Ąftigt sich nur noch mit dem Heizen.

00:22:29.940 –> 00:22:34.260

Und dann k├Ânnte man auch denken, das ist ja genial, weil wenn wir jetzt alle eine W├Ąrmepumpe brauchen,

00:22:34.260 –> 00:22:37.860

da entsteht eine vollkommen neue Industrie, das sind Arbeitspl├Ątze ohne Ende.

00:22:37.860 –> 00:22:41.660

Und wenn wir jetzt also viele Arbeitspl├Ątze in der Automobilindustrie verlieren werden,

00:22:41.660 –> 00:22:46.180

dann sollen die halt, die da arbeitslos w├Ąren, dann eben W├Ąrmepumpen bauen, dann k├Ânnen wir das vielleicht auffallen.

00:22:46.180 –> 00:22:52.060

Und in dem Zusammenhang hat mich die Nachricht sehr erschrocken, dass ein gro├čes Unternehmen in Deutschland mit 14.000 Mitarbeitern

00:22:52.060 –> 00:22:56.500

dieses W├Ąrmepumpengesch├Ąft ausgelagert hat. Die haben also jetzt eine Kooperation

00:22:56.500 –> 00:23:00.300

und haben gro├če Anteile ihres Unternehmens verkauft. 14.000 Mitarbeiter,

00:23:00.300 –> 00:23:04.580

kein kleiner, kein Mittelst├Ąnder, ein Gigant hat seine Anteile verkauft, weil

00:23:04.580 –> 00:23:08.660

er gesagt hat, dass genau auf dieses W├Ąrmepumpengesch├Ąft warten die Asiaten.

00:23:08.660 –> 00:23:12.180

Die stehen schon in den Startl├Âchern und die machen genau das gleiche wie mit dem

00:23:12.180 –> 00:23:16.500

Solargesch├Ąft. Die werden uns mit Preisen und weil die Arbeitsh├Âhen sind,

00:23:16.500 –> 00:23:20.180

nicht ├╝berfluten. Und wenn einer das W├Ąrmepumpengesch├Ąft im gro├čen Stil nicht

00:23:20.180 –> 00:23:23.740

machen wird, dann werden wir das sein und darum gebe ich das Gesch├Ąft ab. Und das

00:23:23.740 –> 00:23:27.660

hat mich als Unternehmer sehr erschrocken, denn wenn ein gro├čer Gigant mit 14.000,

00:23:27.660 –> 00:23:31.520

wir sprechen nicht von einem Mittelst├Ąndler in H├Ârth oder von so einer Firma, von einer

00:23:31.520 –> 00:23:34.940

kleinen Bude, wie ich eine habe, sondern wir sprechen von einer Firma mit 14.000

00:23:34.940 –> 00:23:38.460

Mitarbeitern, die jetzt, wo das gro├če Gesch├Ąft was kommen wird, jetzt schon im

00:23:38.460 –> 00:23:43.260

Vorfeld sagt, da steigen wir lieber aus. Keine Chance.

00:23:44.660 –> 00:23:49.780

Ja, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen, auf Quote deines Zeichens w├╝rde ich jetzt

00:23:49.780 –> 00:23:53.620

gerne noch mal nachfragen, was bejubelst du denn?

00:23:53.620 –> 00:24:03.140

Ich bejubel die klare, eindeutige Aussage immer bei Marc, wie er sich auch positioniert.

00:24:03.140 –> 00:24:11.740

Und noch mal auf seine eingangs gestellte Frage oder Aussage, ja, es muss

00:24:11.740 –> 00:24:21.020

immer einen Gewinner geben, lieber Marc. Yes, da bin ich vollkommen bei dir. Es kommt aus meiner

00:24:21.020 –> 00:24:29.860

Sicht, es kommt sicherlich auf den jeweiligen Blickpunkt auch an, weil um mich als Sieger zu

00:24:29.860 –> 00:24:38.780

f├╝hlen, muss ich dieses auch erkennen. Aber was ich noch positionieren m├Âchte, was oft im Kontext

00:24:38.780 –> 00:24:46.540

Globalisierung als Begrifflichkeit auff├Ąllt, ist dieser Begriff der Win-Win-Situation.

00:24:46.540 –> 00:24:56.300

Und es gibt zwei Begriffe, bei denen sich von Anfang an etwas die Nackenhade bei mir stellen,

00:24:56.300 –> 00:25:05.460

weil ich, und zwar diese Begriffe, nenne ich sie als erstes, das ist alternativlos und Win-Win-Situation,

00:25:05.460 –> 00:25:16.140

weil ich aus meinem Erfahrungswissen bis hin zu Projektarbeit, wo ja auch die Begrifflichkeit,

00:25:16.140 –> 00:25:24.420

wir m├╝ssen eine Win-Win-Situation schaffen, dieses oft aufschl├Ągt. Dass ich erfahrungsgem├Ą├č damit

00:25:24.420 –> 00:25:34.260

meistens eine Argumentationsschw├Ąche verbindet, nach dem Motto, ich ├╝berzeuge den anderen dadurch,

00:25:34.260 –> 00:25:42.380

dass ich ihm jetzt verkaufe, versuche ihn zu ├╝berzeugen, dass es keine Alternative gibt,

00:25:42.380 –> 00:25:51.340

was abstrus ist und a) dass er doch bitte diese Win-Win-Situation sehen muss. Und wenn ihr mal

00:25:51.340 –> 00:26:01.620

schaut in die Argumentation der letzten Jahre, gerade im Hinblick, Marc, dein Bericht, Umgang

00:26:01.620 –> 00:26:09.540

mit den Chinesen, dann war das eigentlich die Schl├╝sselgr├Â├če der Argumentation,

00:26:09.540 –> 00:26:15.100

ob nun ausgesprochen oder unausgesprochen, nach dem Motto, wenn wir da ein klein beigeben,

00:26:15.100 –> 00:26:20.380

haben wir aber hier unseren Nutzen und das ist eine Win-Win-Situation und das ist das

00:26:20.380 –> 00:26:26.380

Totschlagargument daf├╝r, dass ich mich ├╝ber andere Diskussionen ├╝berhaupt nicht mehr

00:26:26.380 –> 00:26:30.580

auseinandersetze und das ist f├╝r mich eben dieses gef├Ąhrliche an diesem

00:26:30.580 –> 00:26:36.180

Begriff und kennzeichnet f├╝r die Diskussion ├╝ber Globalisierung. Vielen Dank.

00:26:36.180 –> 00:26:43.220

Ja, vielen, vielen lieben Dank und auch hier macht es ja Sinn tats├Ąchlich auch

00:26:43.220 –> 00:26:48.220

noch mal mit verschiedenen Perspektiven auf die Begrifflichkeiten drauf zu schauen.

00:26:48.220 –> 00:26:52.220

Ich finde das pers├Ânlich, dass auch dieser Aspekt Win-Win-Situationen

00:26:52.220 –> 00:26:59.780

St├╝ck weit ja auch m├Âglicherweise suggeriert, dass beide Seiten in einem

00:26:59.780 –> 00:27:04.900

Austausch, in einer Verhandlung beispielsweise oder ├Ąhnlichem, dann in

00:27:04.900 –> 00:27:10.660

gleichen Ma├čen Gewinner sind. Und aus meiner Sicht bedeutet Win-Win-Situation

00:27:10.660 –> 00:27:17.820

nicht unbedingt, dass es einen vergleichbaren Gewinner in dem Sinne

00:27:17.820 –> 00:27:20.860

gibt, sondern dass es ein St├╝ck weit letztendlich ja auch was mit einem

00:27:20.860 –> 00:27:25.300

Nutzenfaktor zu tun hat. Das hei├čt, eine Win-Win-Situation k├Ânnte

00:27:25.300 –> 00:27:30.300

ja beispielsweise auch dadurch hergestellt werden, nicht weil der eine

00:27:30.300 –> 00:27:34.300

Verhandlungspartner beispielsweise genauso viel bekommt wie der andere.

00:27:34.300 –> 00:27:40.100

Allerdings der Nutzen, der sich f├╝r die Vertragspartner in Anf├╝hrungsstrichen

00:27:40.100 –> 00:27:45.300

oder Verhandlungspartner daraus ergeben, jeweils aus der eigenen Perspektive

00:27:45.300 –> 00:27:49.300

vor dem Hintergrund, was bringt es mir sozusagen, sich selbst als

00:27:49.300 –> 00:27:54.100

als Gewinner in Anf├╝hrungsstrichen betrachten, aus diesem Kontext heraus

00:27:54.100 –> 00:27:58.900

betrachtet und insofern zum Beispiel dann auch eine Win-Win-Situation eben

00:27:58.900 –> 00:28:02.180

nicht bedeutet, dass alles gleich verteilt ist in Anf├╝hrungsstrichen,

00:28:02.180 –> 00:28:06.700

sondern aus dem Nutzenaspekt heraus betrachtet eine Win-Win-Situation

00:28:06.700 –> 00:28:13.060

hergestellt wird und dieser Aspekt des Alternativ-Flows, ich meine es gibt in

00:28:13.060 –> 00:28:18.580

Anf├╝hrungsstrichen zu allem eine Alternative letztendlich, denn wir haben

00:28:18.580 –> 00:28:24.740

bei vielen Diskussionen auch festgestellt, dass alles Vor- und Nachteile hat, dass es kontextbezogen

00:28:24.740 –> 00:28:30.740

immer wieder Abw├Ągungen zu machen gilt und dann entsprechend auch Entscheidungen zu treffen,

00:28:30.740 –> 00:28:37.380

wobei auch Entscheidungen auch gedacht als auch wieder revidierbar und auch wieder

00:28:37.380 –> 00:28:44.300

Anpassungs, vor dem Hintergrund einer Anpassungsm├Âglichkeit auch Entscheidungen zu treffen,

00:28:44.300 –> 00:28:50.360

Denn ob das dann passend ist oder nicht, gewisse Aspekte kann man nat├╝rlich im

00:28:50.360 –> 00:28:54.660

Voraus in der Betrachtung und Abw├Ągung schon mit aufgreifen.

00:28:54.660 –> 00:28:58.460

Letztendlich kann es sein, dass gewisse Dinge dann vielleicht nicht gesehen

00:28:58.460 –> 00:29:03.540

wurden zum gegenw├Ąrtigen Zeitpunkt, weil vielleicht irgendwelche Ergebnisse

00:29:03.540 –> 00:29:08.780

fehlen, weil vielleicht irgendwelche Aspekte oder Einflussfaktoren noch nicht

00:29:08.780 –> 00:29:14.580

ausreichend analysiert werden k├Ânnen,

00:29:14.580 –> 00:29:16.900

Erkenntnisse fehlen, was auch immer,

00:29:16.900 –> 00:29:20.220

was dazu f├╝hrt, dass eben hier auch eine

00:29:20.220 –> 00:29:23.540

gewisse Agilit├Ąt ja auch notwendig ist,

00:29:23.540 –> 00:29:25.180

die aber nicht, und was aber auch nicht

00:29:25.180 –> 00:29:26.820

dazu f├╝hren darf, dass wir dann eben gar

00:29:26.820 –> 00:29:28.220

keine Entscheidungen treffen, weil man

00:29:28.220 –> 00:29:29.620

k├Ânnte ja in Anf├╝hrungsstrichen eine

00:29:29.620 –> 00:29:32.140

falsche Entscheidung treffen,

00:29:32.140 –> 00:29:33.980

denn dann haben wir irgendwie Stillstand

00:29:33.980 –> 00:29:36.180

erzeugt und kommen nicht weiter und dieser

00:29:33.980 –> 00:29:40.780

dieser Stillstand, der erzeugt wird, hat meistens dann auch gewaltige Kettenreaktionen, die

00:29:40.780 –> 00:29:45.060

hier ausgel├Âst werden und auch wieder Auswirkungen. Das hei├čt, es ist kein Stillstand in dem

00:29:45.060 –> 00:29:50.100

Sinne, dass dann keine Auswirkungen vorhanden sind, sondern die Auswirkungen sind dann

00:29:50.100 –> 00:29:54.500

vielleicht sogar erst recht sp├╝rbar, weil man eben zu sp├Ąt in Anf├╝hrungsstrichen aktiv

00:29:54.500 –> 00:30:02.660

wird und dann eben das Ganze auch wie eine Prozessgestaltung zu sehen, ein lebender Prozess,

00:30:02.660 –> 00:30:08.740

dem es eben auch im Sinne des Flows sozusagen, also es flie├čt, hier dann

00:30:08.740 –> 00:30:13.460

tats├Ąchlich auch noch mal zu gucken, zumindest auch in Bewegung zu bleiben

00:30:13.460 –> 00:30:17.860

und dann eben auch im Prozess selbst immer wieder auch Anpassungen

00:30:17.860 –> 00:30:21.300

vorzunehmen. Das sind mal so ein paar Gedanken, die ich dazu noch mit

00:30:21.300 –> 00:30:24.780

reinbringen m├Âchte. Habt ihr da weitere Aspekte, wo ihr noch mal andocken wollt?

00:30:24.780 –> 00:30:28.940

Gerne, Marc. Ja, ich m├Âchte noch etwas mit einbringen. Wir haben gerade eine

00:30:28.940 –> 00:30:34.340

Situation, bei der J├╝rgen Schiener gesagt hat, die es so noch nie zuvor gesehen hat.

00:30:34.340 –> 00:30:39.660

Das wird unsere Globalisierung noch einmal sehr, sehr ver├Ąndern und zwar das Wort hei├čt

00:30:39.660 –> 00:30:44.540

Selbstbewusstsein. Wir gehen davon aus, ich habe ja gerade angegangen gesagt, Deutschland ist eine

00:30:44.540 –> 00:30:49.700

Exportnation, das hei├čt wir exportieren Produkte. Was vollkommen neu ist, auf was wir uns einstellen

00:30:49.700 –> 00:30:55.060

m├╝ssen, die Chinesen, die haben ein Selbstbewusstsein, wie es ├╝berhaupt nicht anders geht.

00:30:55.060 –> 00:31:01.060

Und ich habe mal in einer Talkshow gesehen, wo ein deutscher Manager in China war und da ging es um die 5G-Technik.

00:31:01.060 –> 00:31:04.060

Und dann war der mit Chinesen zusammen und hat so h├Âflich gesagt,

00:31:04.060 –> 00:31:08.060

„H├Âr mal, ich habe da gute Beziehungen in Deutschland, wenn ihr wollt, ich kann da ja mal was einstehlen.“

00:31:08.060 –> 00:31:10.060

Und dann haben die nur angel├Ąchelt, haben ihn angeguckt und haben gesagt,

00:31:10.060 –> 00:31:12.060

„Wir brauchen deine Beziehung nicht.“

00:31:12.060 –> 00:31:15.060

Und dann hat er gesagt, „Wo willst du uns helfen? Wir sind so stark vernetzt, wir brauchen keine Beziehung,

00:31:15.060 –> 00:31:16.060

wir wissen, was wir k├Ânnen.“

00:31:16.060 –> 00:31:20.060

Und ich kann euch noch ein Beispiel geben, das kam auch in den Nachrichten.

00:31:20.060 –> 00:31:23.060

Adidas, also Adidas hat sich auch mit China angelegt.

00:31:23.060 –> 00:31:25.820

Was macht China? Die haben gesagt, wir brauchen keine europ├Ąischen Produkte.

00:31:25.820 –> 00:31:29.060

Wir sind so stark, wir werden unser eigenen Fashion Labels machen.

00:31:29.060 –> 00:31:31.100

Nat├╝rlich entsteht das nicht ├╝ber Nacht.

00:31:31.100 –> 00:31:34.700

Aber wir gehen bisher immer davon aus, dass das war auch in der Vergangenheit so,

00:31:34.700 –> 00:31:37.940

dass die Chinesen ganz, ganz stark auf deutsche Marken abfahren.

00:31:37.940 –> 00:31:42.340

Also unsere Miele und wie die alle hei├čen, die sind sehr, sehr angesehen in China.

00:31:42.340 –> 00:31:44.380

Und wir sehen es aber jetzt im Automobil Bereich,

00:31:44.380 –> 00:31:46.660

dass das, was man fr├╝her nie gedacht h├Ątte,

00:31:46.660 –> 00:31:52.060

dass in der Elektromobilit├Ąt VW, Mercedes und BMW

00:31:52.300 –> 00:31:56.900

nur noch einen kaum messbaren Marktanteil haben, kaum messbar, unter 5 Prozent,

00:31:56.900 –> 00:32:01.380

w├Ąhrend die Chinesen in der E-Mobilit├Ąt 12 bis 15 Prozent haben und das ist jetzt

00:32:01.380 –> 00:32:06.220

nur ein Bereich und daher wird dieses Selbstbewusstsein in dem Markt, den Markt

00:32:06.220 –> 00:32:10.140

vielleicht dahingehend ver├Ąndern, indem die sagen, wieso brauchen wir denn hier

00:32:10.140 –> 00:32:14.540

in China, wir sind jetzt so gro├č, wir haben Wohlstand, Wohlstand hei├čt, wir

00:32:14.540 –> 00:32:17.860

k├Ânnen uns selber auch teure Sachen leisten, wieso m├╝ssen wir denn noch aus

00:32:17.860 –> 00:32:21.660

Europa Dinge importieren und vor allen Dingen, was sollten wir denn aus Europa

00:32:21.660 –> 00:32:25.540

sondern importieren, wenn wir eh alles hier haben und besser haben und eh alle Firmen,

00:32:25.540 –> 00:32:30.380

das solltet ihr auch wissen. Wenn eine Firma in China, also sich gr├╝nden will, wenn ich

00:32:30.380 –> 00:32:35.700

in China eine Firma gr├╝nde, dann muss ich alle Produktpl├Ąne, alles bis ins kleinste

00:32:35.700 –> 00:32:39.980

Firmengeheimnis aus Gr├╝nden der Staatssicherheit offenlegen. Ich werde es nicht schaffen, eine

00:32:39.980 –> 00:32:46.020

Industrie, eine Produktion in China aufzubauen, ohne den Chinesen offenzulegen, wie im kleinsten

00:32:46.020 –> 00:32:49.820

Teil in der Technik und und und mit allen Pl├Ąnen, wie das funktioniert. Nat├╝rlich

00:32:49.820 –> 00:32:51.820

nur wegen der Staatssicherheit.

00:32:51.820 –> 00:32:58.820

Vielen, vielen lieben Dank. Und diesen Aspekt des Selbstbewusstseins finde ich auch total spannend.

00:32:58.820 –> 00:33:06.820

Vor allen Dingen nicht nur in Bezug auf L├Ąnder, die vielleicht an Selbstbewusstsein hinzugewinnen,

00:33:06.820 –> 00:33:12.820

sondern wir k├Ânnen das Ganze auch nochmal umkehren und auf eine andere Perspektive betrachten,

00:33:12.820 –> 00:33:18.820

n├Ąmlich gerade bei den Produkten „Made in Germany“, „Deutsche Qualit├Ąt“ und so weiter.

00:33:18.820 –> 00:33:23.820

Hier haben wir ja auch ein Selbstbewusstsein in der Vergangenheit aufgebaut.

00:33:23.820 –> 00:33:28.820

Und es lie├če sich auch die Frage formulieren, inwieweit das Selbstbewusstsein,

00:33:28.820 –> 00:33:32.820

das Deutschland an vielen Stellen hier in diesem Bezug auch hatte,

00:33:32.820 –> 00:33:39.820

m├Âglicherweise auch mit Einfluss darauf hat, dass wir uns selbst auch manchmal im Weg stehen

00:33:39.820 –> 00:33:44.820

und genau deswegen auch hier zum Beispiel Gaps entstehen,

00:33:44.820 –> 00:33:49.820

weil wir der Meinung sind, also es ist ja die Frage, wo stehen wir denn auch,

00:33:49.820 –> 00:33:56.820

welche Rolle spiele ich oder spielen wir als Nation in diesem Gesamtgeflecht betrachtet

00:33:56.820 –> 00:34:04.820

und welchen Einfluss habe ich tats├Ąchlich auch und spielt ja auch hier wieder das Selbstbewusstsein,

00:34:04.820 –> 00:34:09.820

wie ich mich selbst auch sehe oder wie ich meine Produkte, Dienstleistungen und so weiter auch bewerte.

00:34:09.820 –> 00:34:15.580

Das sind wir bei dem Bewertungsaspekt auch. Und was dann schlie├člich auch dazu f├╝hren kann,

00:34:15.580 –> 00:34:22.180

und gerade in der Automobilbranche, wenn wir das beobachten, k├Ânnten wir sogar die These aufstellen,

00:34:22.180 –> 00:34:27.580

dass das m├Âglicherweise auch diesen Gap so gro├č werden lassen hat, weil vor dem Hintergrund des

00:34:27.580 –> 00:34:33.580

Selbstbewusstseins, mit dem wir an die Themen herangegangen sind, eben auch an gewissen

00:34:33.580 –> 00:34:37.660

Technologien nicht weiter zu arbeiten, beispielsweise, weil wir davon ausgegangen sind,

00:34:37.660 –> 00:34:43.180

dass die Qualit├Ąt und „Made in Germany“ und so weiter an dieser Stelle eben weiterhin greifen

00:34:43.180 –> 00:34:47.980

wird und das eben auch Stolpersteine an der Stelle mit sich bringt. Und wenn man zu lange

00:34:47.980 –> 00:34:53.500

in Anf├╝hrungsstrichen abwartet, dann eben auch die Quittung in Anf├╝hrungsstrichen auch sehr

00:34:53.500 –> 00:34:58.580

schmerzhaft sein kann, wie in diesem Fall. J├╝rgen, ich glaube, du wolltest da nochmal anschlie├čen.

00:34:58.580 –> 00:35:05.660

Ja, vielen Dank, liebe Yasemin. Danke an Marc mit dem vertiefenden Beispiel von China,

00:35:05.660 –> 00:35:11.300

mit diesem Aspekt des Selbstbewusstseins, ihr beide und mit einer Ausf├╝hrung,

00:35:11.300 –> 00:35:13.900

liebe Yasemin, hast du das ja auch noch mal best├Ątigt,

00:35:13.900 –> 00:35:20.140

trifft f├╝r mich eigentlich den Kasus-Knaxus schlechthin.

00:35:20.140 –> 00:35:27.220

Denn Selbstbewusstsein ist f├╝r mich in jedweglicher Form einer Partnerschaft

00:35:27.220 –> 00:35:33.660

und gerade in der ├ľkonomie immer eine Transparenzmachung der Haltung,

00:35:33.660 –> 00:35:41.460

die mich tr├Ągt. Und das ist ein ganz wesentlicher Aspekt, dieses Selbstbewusstsein, mit dem China

00:35:41.460 –> 00:35:49.700

mittlerweile auftritt. Und ab zwei m├Âchte ich noch hinzuf├╝gen, was auch auf unser t├Ągliches

00:35:49.700 –> 00:35:55.780

Leben zu ├╝berf├╝hren ist, ist die klare, eindeutige Sprache, die gesprochen wird. Und

00:35:55.780 –> 00:36:03.720

Und es kann jeder den F├╝nfjahresplan der kommunistischen Partei lesen und sich zu Gem├╝te

00:36:03.720 –> 00:36:09.320

f├╝hren und da steht seit zwei Jahren, seit dem letzten Kongress ganz klar, bis zum Jahr

00:36:09.320 –> 00:36:15.680

2030 will China in den Schl├╝sselindustrien dieser Welt die Standards setzen.

00:36:15.680 –> 00:36:18.960

Und das ist genau das, lieber Marc, was du gesagt hast.

00:36:18.960 –> 00:36:21.600

Die treten mit dem Selbstbewusstsein auf.

00:36:21.600 –> 00:36:31.160

Erstens mal, ich kann was, ich bin was und ich werde auch etwas tun und ich kommuniziere

00:36:31.160 –> 00:36:36.600

euch das, dass ihr klar seht, wohin der Hase l├Ąuft.

00:36:36.600 –> 00:36:45.360

Und das ist etwas, was bei uns, gerade im Verbund mit Made in Germany, ich dr├╝cke mich

00:36:45.360 –> 00:36:53.840

ich mal jetzt vorsichtig aus. In den letzten Jahrzehnten gewollt, in vielerlei Hinsicht

00:36:53.840 –> 00:37:05.600

getragen durch einen politischen oftmals Konsens, ich w├╝rde es eher sagen einen Biegecharakter,

00:37:05.600 –> 00:37:14.920

zunehmend aus dem Selbstverst├Ąndnis von Managern, von Wirtschaftspolitikern und dergleichen

00:37:14.920 –> 00:37:21.960

verloren gegangen ist. Und das, glaube ich, wird die These wesentlicher Grund sein, die

00:37:21.960 –> 00:37:29.400

die These der Marke auch aufgestellt hat und die unterst├╝tze ich. Ihr erinnert euch vielleicht

00:37:29.400 –> 00:37:36.800

an diesen Prozess, den ich aufgemacht habe. Wir werden, das ist meine pers├Ânliche Meinung,

00:37:36.800 –> 00:37:43.240

in vielen Teilbereichen am Ende diejenigen sein, die die Loser sind. Wenn es geht an

00:37:43.240 –> 00:37:52.680

Knoten des Prozesses, wer beherrscht, zu hinterfragen, wer ist der Winner und wer ist der Loser. Und die

00:37:52.680 –> 00:38:04.880

Automobilindustrie ist ein klassisches Beispiel daf├╝r, wie man sich ein Golden Nugget vom Tablet

00:38:04.880 –> 00:38:14.460

hat nehmen lassen, dass ich heute, wo befindet er sich? In China. Weil Elektroautos, Technologie

00:38:14.460 –> 00:38:20.720

um Elektroautos, Selbstverst├Ąndnis, was ist ├╝berhaupt Mobilit├Ąt in der Zukunft? Das liegt

00:38:20.720 –> 00:38:28.100

nicht mehr bei uns. Das liegt in China. Vielen Dank. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und was hier

00:38:28.100 –> 00:38:33.220

ja deutlich wird, dass es eben auch um Macht letztendlich geht, also dass wir ganz schnell

00:38:33.220 –> 00:38:38.740

auch bei diesem Machtbegriff sind. Da vielleicht auch noch mal der Hinweis, dass wir auch in den

00:38:38.740 –> 00:38:44.860

n├Ąchsten zwei Wochen auch auf diesen Begriff noch mal n├Ąher einsteigen werden, also auch

00:38:44.860 –> 00:38:52.540

die Machtverh├Ąltnisse auch noch mal aufgreifen werden. Und f├╝r heute w├╝rde ich jetzt gerne

00:38:52.540 –> 00:39:00.660

noch mal ein St├╝ck weit ins Szenariendenken reinkommen. Also wenn wir jetzt sagen Globalisierung

00:39:00.660 –> 00:39:09.260

versus die Globalisierung und vielleicht einfach mal durchzu├╝berlegen, wenn wir sagen w├╝rden,

00:39:09.260 –> 00:39:13.460

naja, also das mit der Globalisierung, das hat irgendwie so viele Nachteile, das wird ja

00:39:13.460 –> 00:39:19.380

debattiert, ob das jetzt das Fliegen ist, ob das dann die Klima-Auswirkungen sind und so weiter,

00:39:19.380 –> 00:39:24.380

dass wir eben auf der einen Seite eine hohe Geschwindigkeit haben, hohe Technologien,

00:39:24.380 –> 00:39:29.100

die uns auch erm├Âglichen, zum Beispiel relativ schnell von A nach B zu kommen,

00:39:29.100 –> 00:39:34.500

dann durch die Verlagerung der Produktion ins Ausland

00:39:34.500 –> 00:39:39.540

g├╝nstiger herstellen zu k├Ânnen, etc. Also ganz viele Aspekte, die hier

00:39:39.540 –> 00:39:43.900

zusammenkommen, die eben uns auch Vorteile bringen, aber auch eben in

00:39:43.900 –> 00:39:48.980

Abh├Ąngigkeiten bringen. Und dadurch ist ja dann auch ein St├╝ck weit diese

00:39:48.980 –> 00:39:53.700

Debatte mit ausgel├Âst worden, auch gerade in dieser Pandemiezeit durch diese

00:39:53.700 –> 00:39:59.420

Lieferketten, Engp├Ąsse und so weiter, zu ├╝berlegen, ob es denn nicht sinnvoll w├Ąre,

00:39:59.420 –> 00:40:05.500

in Richtung einer De-Globalisierung auch wieder zu denken. Und hier m├Âchte ich gerne mal einfach

00:40:05.500 –> 00:40:11.420

dieses Szenario mal kurz mit euch durchspielen wollen. Was w├╝rde denn eine De-Globalisierung

00:40:11.420 –> 00:40:18.340

bedeuten und ist das ├╝berhaupt realistisch? Also, dass wir das einfach mal als Gedankenkonstrukt

00:40:18.340 –> 00:40:22.700

so ein St├╝ck weit durchspielen. Was w├╝rde das genau bedeuten? Welche Auswirkungen h├Ątte das,

00:40:22.700 –> 00:40:28.380

um dann gemeinsam auch noch mal zu ├╝berlegen, entweder gemeinsam oder auch jeder f├╝r sich,

00:40:28.380 –> 00:40:34.260

ist das ├╝berhaupt ein sinnvoller Gedanke? Also geht das ├╝berhaupt? K├Ânnen wir heute ├╝berhaupt

00:40:34.260 –> 00:40:43.460

noch deglobal sozusagen an der Stelle auch agieren? Was sagt ihr denn dazu, Marc-J├╝rgen? J├╝rgen, gerne.

00:40:43.460 –> 00:40:50.700

Das war ein Aspekt, den ich wirklich bei meinen letzten Ausf├╝hrungen noch anh├Ąngen wollte,

00:40:50.700 –> 00:40:56.540

was du jetzt ansprachst, n├Ąmlich die Umkehr der Globalisierung, die De-Globalisierung,

00:40:56.540 –> 00:41:04.300

weil es, denke ich, vielleicht sogar noch mehr Bedarf es eines Pioniergeistes,

00:41:04.300 –> 00:41:14.500

diese De-Globalisierung in ihrer Auswirkung, in ihrem Nutzen, eine ganz wichtige Unterscheidung,

00:41:14.500 –> 00:41:24.900

wie du es, die du gemacht hast, in den Begrifflichkeiten zu erkennen und das Radl wieder zur├╝ckzudrehen,

00:41:24.900 –> 00:41:26.460

jetzt rein bildlich gesprochen.

00:41:26.460 –> 00:41:35.220

Und der wesentliche Aspekt darin sehe ich eben wie in vielen anderen Sachen auch, dass

00:41:35.220 –> 00:41:44.300

ich mir ├╝ber erstens mal die Konsequenzen bewusst werden muss und diese Konsequenzen

00:41:44.300 –> 00:41:54.100

dann auch tragen m├Âchte. Und ich bleibe nur mal auf der obersten Fl├Ąche, obersten Ebene,

00:41:54.100 –> 00:42:00.460

einer, wenn wir uns jetzt entschlie├čen, der Globalisierung mit Blickrichtung auf China,

00:42:00.460 –> 00:42:09.900

eine etwas rigidere Entflechtung mit China zu betreiben. Der Streit tobt ja im Moment

00:42:09.900 –> 00:42:17.060

politisch auch, wie stark das sein soll. Wenn ich das mal ├╝berziehe in ein Minimum-Maximum,

00:42:17.060 –> 00:42:21.100

was gern gemacht wird in der ├ľkonomie und sage, wir l├Âsen uns g├Ąnzlich von China,

00:42:21.100 –> 00:42:26.820

weil wir deren Werte nicht mehr akzeptieren und auch in diesen Handelsbeziehungen nicht der

00:42:26.820 –> 00:42:34.100

Loser sein wollen. Liebe Yasemin, lieber Marc, ich frage euch, f├╝r mich w├Ąre eine der ersten

00:42:34.100 –> 00:42:42.780

wesentlichen Loser dieser Entscheidung eine ganz bestimmte politische Richtung in diesem Land,

00:42:42.780 –> 00:42:52.660

die die Energiewende und die Elektrifizierung vorantreiben m├Âchte. Das hei├čt, die m├╝ssten

00:42:52.660 –> 00:42:57.100

eigentlich als erstes sich nicht nur ├╝ber die Konsequenzen klaren werden, sondern sie

00:42:57.100 –> 00:43:06.540

m├╝ssten sie auch mittragen. Und es liegt bei solchen Betrachtungen sehe ich mich immer wieder

00:43:06.540 –> 00:43:17.260

in der Position, dass ich sage, gerade bei Globalisierung, Deglobalisierung, ist das Kind

00:43:17.260 –> 00:43:24.460

schon mal in den Brunnen gefallen, ist es weitaus schwerer, das wieder rauszuholen,

00:43:24.460 –> 00:43:31.220

als zu anfangen, diesen Prozess anzusto├čen, sogar zu dominieren, um irgendwann festzustellen,

00:43:31.220 –> 00:43:33.720

das ist doch der falsche Weg.

00:43:33.720 –> 00:43:43.340

Es ist f├╝r mich eine riesen Herausforderung exakt f├╝r solche Pioniergeister und die insbesondere

00:43:43.340 –> 00:43:50.700

Verflechtung zwischen Tun und Erkennen, welche Konsequenzen das f├╝r uns hat, uns

00:43:50.700 –> 00:43:53.700

aufzeigen und zur Wahl stellen. Vielen Dank.

00:43:53.700 –> 00:43:59.020

Vielen, vielen lieben Dank, J├╝rgen. Hier m├Âchte ich dich bitten, das tats├Ąchlich

00:43:59.020 –> 00:44:04.660

noch mal etwas zu konkretisieren, denn ich glaube nicht, dass eben diese

00:44:04.660 –> 00:44:09.340

Zusammenh├Ąnge f├╝r alle so klar ersichtlich sind. Also wenn du sagst, wenn

00:44:09.340 –> 00:44:13.500

wir den Weg gehen w├╝rden zu sagen, wir trennen uns oder l├Âsen uns g├Ąnzlich von

00:44:13.500 –> 00:44:19.400

China und hast in diesem Kontext von Losern gesprochen im Bezug auf Energiewende

00:44:19.400 –> 00:44:23.660

und so weiter. Was genau w├╝rde das denn bedeuten? Vielleicht magst du hier mal

00:44:23.660 –> 00:44:28.180

ein paar Beispiele aufmachen, damit das auch griffig wird, was damit gemeint ist.

00:44:28.180 –> 00:44:34.500

Und das zeigt letztendlich eben auch diese Zusammenh├Ąnge, wie wichtig das ist,

00:44:34.500 –> 00:44:39.020

eben diese Auswirkungen letztendlich auch in verschiedene Richtungen zu denken

00:44:39.120 –> 00:44:44.320

und in Szenarien durchzuspielen, um dann eben vor diesem Hintergrund auch in die Abw├Ągung

00:44:44.320 –> 00:44:47.840

reingehen zu k├Ânnen und auch Entscheidungen treffen zu k├Ânnen. J├╝rgen.

00:44:47.840 –> 00:44:55.800

Ich kann das leider, es ist nach wie vor, soweit ich wei├č, nicht m├Âglich, ein Bild zu posten.

00:44:55.800 –> 00:45:10.160

Es gibt eine sehr aktuelle Ver├Âffentlichung der Ressourcenquantit├Ąten von Bodensch├Ątzen

00:45:10.160 –> 00:45:17.720

und seltener Erden und dergleichen mehr weltweit. Das geht, soweit ich mich erinnern kann,

00:45:17.720 –> 00:45:24.640

auf eine Untersuchung, die die UN angeschr├Ąnkt hat. Sehr aktuell.

00:45:24.640 –> 00:45:34.120

Und summa summarum kann man sagen, dass China, die USA und Russland

00:45:34.120 –> 00:45:43.320

einen Prozentualen Bericht von weit ├╝ber 80 Prozent aller notwendigen

00:45:43.320 –> 00:45:52.040

Ressourcen auf sich b├╝ndelt, die f├╝r moderne Technologien, so wie wir sie

00:45:52.040 –> 00:45:56.760

verstehen, also da meine ich die Verstromung genauso wie die

00:45:56.760 –> 00:46:04.520

Photovoltaik und wie die Wandlung von und Nutzung dann von Wasserstoff, also

00:46:04.520 –> 00:46:08.760

alles das, wo wir uns im Moment besch├Ąftigen, um die Zukunft

00:46:08.760 –> 00:46:14.120

energetisch bew├Ąltigen zu k├Ânnen, im Status quo wohlgemerkt. Diese

00:46:14.120 –> 00:46:18.000

Schl├╝sseltechnologien, nicht Technologien, sondern die daf├╝r notwendigen

00:46:18.000 –> 00:46:25.720

Voraussetzungen liegen bei diesen drei L├Ąndern. Gut, so und wenn ich jetzt sage

00:46:25.720 –> 00:46:33.680

am Beispiel eben China oder was ja auch derzeit ein Thema ist Russland. Ich

00:46:33.680 –> 00:46:39.440

Ich trenne mich davon, von diesem Partner, ich gehe aus der Globalisierung im Bezug

00:46:39.440 –> 00:46:48.140

Netzwerk mit diesen Partnern raus. Dann entkoppel ich mich um die

00:46:48.140 –> 00:46:54.240

Verf├╝gung dieser Ressourcen.

00:46:54.240 –> 00:46:59.560

Es ist meiner sehr achtens auch noch der zweite Schritt, also das ist

00:46:59.560 –> 00:47:06.280

Das ist sicherlich nicht so ein einfaches Thema in kurzen S├Ątzen zu fassen, weil wenn

00:47:06.280 –> 00:47:11.140

ein Handelspartner das auch erkennt, dass sich jemand l├Âst von dieser Beziehung, dann

00:47:11.140 –> 00:47:16.840

entsteht ja auch bei mir ein Lack, in dem ich, f├╝r mich ein Handelspartner wegf├Ąllt.

00:47:16.840 –> 00:47:17.840

Das ist ja nicht nur so.

00:47:17.840 –> 00:47:21.600

Ich brauche ja f├╝r meine seltenen Erden auch einen Abnehmer.

00:47:21.600 –> 00:47:31.260

Da gilt es auch dann zu kalkulieren, was mache ich mit denen? Habe ich einen Alternativpartner

00:47:31.260 –> 00:47:39.100

respektive, und das ist der Ansatz derzeit von China, so sehe ich das, ich hole mir zur

00:47:39.100 –> 00:47:43.820

Ausnutzung dieser Ressourcen, die ich habe, auch die Technologie ins Land. Und deswegen

00:47:43.820 –> 00:47:49.300

liegt auch heute das Primat der Kfz-Industrie f├╝r die Zukunft, n├Ąmlich die Verstohmung bei

00:47:49.300 –> 00:47:58.100

China, nicht mehr bei Deutschland. Ich wei├č nicht, ob ich damit diese, was ich unter Konsequenz verstehe,

00:47:58.100 –> 00:48:08.660

noch mal klar gemacht habe. Es ist in dem Fall das Aha-Erlebnis zu erkennen, wir haben uns in

00:48:08.660 –> 00:48:16.180

eine Situation man├Âvriert, da besteht eine Abh├Ąngigkeit, ja, aber in dieser Abh├Ąngigkeit

00:48:16.180 –> 00:48:22.540

sind wir nicht mehr derjenige, der den Takt vorgibt. Und deswegen braucht man

00:48:22.540 –> 00:48:29.240

Pioniergeister, die ahrt dieses auch so klar und deutlich. Den Menschen vor Augen

00:48:29.240 –> 00:48:33.480

f├╝hrt, das wird die Konsequenz sein, um dann unter Umst├Ąnden Alternativ-

00:48:33.480 –> 00:48:39.360

Szenarien zu entwickeln. Will hei├čen, liebe Yasemin, unser Leben in vielleicht 20

00:48:39.360 –> 00:48:43.320

Jahren schaut schon ganz anders aus hier in diesem Land. Vielen Dank.

00:48:43.320 –> 00:48:47.960

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank. Ich denke, das macht es schon sehr, sehr

00:48:47.960 –> 00:48:53.000

deutlich und vor allen Dingen, der eine oder andere unter uns k├Ânnte jetzt auch

00:48:53.000 –> 00:48:58.280

denken, na ja gut, wenn da die Voraussetzungen sitzen, h├Ątten wir

00:48:58.280 –> 00:49:01.880

ja immer noch auch die USA in Anf├╝hrungsstrichen und dann w├Ąren wir

00:49:01.880 –> 00:49:05.280

allerdings, also wenn wir uns jetzt entkoppeln w├╝rden von China und

00:49:05.280 –> 00:49:10.560

Russland beispielsweise und auf die USA setzen w├╝rden, dann haben wir ja auch

00:49:10.560 –> 00:49:15.360

wieder eine neue Abh├Ąngigkeit oder eine,

00:49:15.360 –> 00:49:17.720

weil im Moment ist es ja verteilt auf

00:49:17.720 –> 00:49:19.080

eben verschiedene und dann h├Ątten wir

00:49:19.080 –> 00:49:21.880

wieder einen Fokus in der

00:49:21.880 –> 00:49:24.720

Abh├Ąngigkeit auf einen Bereich, auf

00:49:24.720 –> 00:49:26.160

ein Land, in welchem Kontext auch immer.

00:49:26.160 –> 00:49:29.600

Das l├Ąsst sich ja auch auf andere

00:49:29.600 –> 00:49:32.200

Beispiele ├╝bertragen und das hei├čt,

00:49:32.200 –> 00:49:34.360

und das finde ich dann auch noch mal

00:49:34.360 –> 00:49:36.280

eben diese interessante Schlussfolgerung, das

00:49:36.280 –> 00:49:39.080

bedeutet ja nicht, dass es keine

00:49:36.280 –> 00:49:42.320

Alternativen gibt, aber diese Alternativen m├╝ssen in Anf├╝hrungsstrichen vor dem

00:49:42.320 –> 00:49:45.360

Hintergrund eines Pioniergeistes m├Âglicherweise eben auch erst mal neu

00:49:45.360 –> 00:49:51.040

gedacht und entwickelt oder Sonstiges werden. Das ist mal das eine. Und das

00:49:51.040 –> 00:49:56.640

andere ist, gerade in aktuellen Debatten etc., dass eben gerade diese

00:49:56.640 –> 00:50:02.320

Betrachtungsweise manchmal doch zu weit im Hintergrund erscheint, zumindest das,

00:50:02.320 –> 00:50:07.800

was man so beobachten kann, dass quasi ein St├╝ck weit vor dem Hintergrund von

00:50:07.800 –> 00:50:13.800

Werten oder Ideologien oder ├Ąhnlichem sozusagen Entscheidungen getroffen werden

00:50:13.800 –> 00:50:19.160

und auch offen verk├╝ndet werden in Anf├╝hrungsstrichen und die Konsequenzen,

00:50:19.160 –> 00:50:25.120

ja da gucken wir dann erst mal, anstatt erst zu ├╝berlegen, was braucht es denn

00:50:25.120 –> 00:50:28.520

dann alternativ oder wie m├╝sste sich Deutschland hier eben auch

00:50:28.520 –> 00:50:34.880

aufstellen, um nicht etwas ausgesprochen zu haben und sich dadurch in eine schwierige Lage oder

00:50:34.880 –> 00:50:40.200

Situation zu bringen, aus der wir uns dann auch schwer, auch politisch, um nicht das Gesicht zu

00:50:40.200 –> 00:50:45.680

verlieren, nicht mehr hinaus man├Âvrieren k├Ânnen. J├╝rgen, du wolltest hier gerne nochmal anschlie├čen.

00:50:45.680 –> 00:50:50.120

Ja, ich w├╝rde das Leben gerne aufnehmen, was du jetzt gesagt hast, Jeff. Es gibt n├Ąmlich,

00:50:50.120 –> 00:50:56.360

oder man sollte noch eines nicht aus dem Auge verlieren, wiederum dieses Beispiel mit der

00:50:56.360 –> 00:51:03.020

Elektrifizierung beziehungsweise der zunehmenden Dominanz von China im Automobilsektor. Es gibt

00:51:03.020 –> 00:51:13.400

viele Beispiele daf├╝r, dass man ber├╝cksichtigen muss, dass nat├╝rlich durch diese gesteigerte

00:51:13.400 –> 00:51:19.480

Produktion und das damit auch vorhandene gesteigerte Know-how erstmal ein Heimatmarkt

00:51:19.480 –> 00:51:27.520

befriedigt werden muss oder befriedigt werden kann. Es gibt noch ein weiteres Beispiel aus

00:51:27.520 –> 00:51:34.240

der Historie, ich glaube, ich habe es schon mal erz├Ąhlt. Und zwar, ich komme ja aus der Stadt,

00:51:34.240 –> 00:51:42.120

in der Schuhe mal das Top-100-Produkt waren. Und da hat mal ein Unternehmer mir gesagt,

00:51:42.120 –> 00:51:50.800

Wei├čt du, wenn du nur ├╝berlegst, in China damals 600 Millionen Menschen, damals heute

00:51:50.800 –> 00:51:56.120

sind es ├╝ber eine Milliarde, laufen immer noch eine halbe Milliarde Menschen ohne Schuhe rum.

00:51:56.120 –> 00:52:04.280

So viele Schuhe k├Ânnen wir nie produzieren, bis die alle mal Schuhe haben. Das ist genau

00:52:04.280 –> 00:52:12.600

das gleiche Problem. Einer der Aspekte dieser Globalisierung in den jeweiligen L├Ąndern ist,

00:52:12.600 –> 00:52:19.920

dass der Nutzen, wie du es ausgedr├╝ckt hast, der ├Âkonomische Nutzen nat├╝rlich als erstes anf├Ąllt,

00:52:19.920 –> 00:52:27.840

nat├╝rlich streichen bitte wieder, aber anfallen kann, dort im heimischen Markt. Was aber gleichzeitig

00:52:27.840 –> 00:52:38.280

zu ber├╝cksichtigen ist, ist in Bezug auf die Abh├Ąngigkeit, dass wenn dort die Schl├╝sseltechnologie

00:52:38.280 –> 00:52:47.920

auch sitzt, wie im Beispiel China, jetzt unser Beispiel Elektroautos, sitzt dort auch die

00:52:47.920 –> 00:52:56.560

Entwicklung des notwendigen Know-hows f├╝r das, was auf die S├Ąttigung des Marktes folgen

00:52:56.560 –> 00:53:01.800

Ich hoffe, ich habe das einigerma├čen verst├Ąndlich r├╝bergebracht. Das hei├čt,

00:53:01.800 –> 00:53:07.920

was es da braucht, und da sind wir wieder bei unserem Thema, und das ist die Beantwortung

00:53:07.920 –> 00:53:14.440

deiner Frage, die du gestellt hast. Es braucht eine Vision. Es braucht nicht nur Ziele. Da mache

00:53:14.440 –> 00:53:19.560

ich immer einen deutlichen Unterschied. N├Ąmlich Ziel, S├Ąttigung des Marktes, Beruhigung des

00:53:19.560 –> 00:53:25.600

B├╝rgers. Jeder hat ein Auto, alle k├Ânnen sich bewegen und sind mobil. Das ist das Ziel. Aber

00:53:25.600 –> 00:53:32.200

Aber die Vision hei├čt, diese Mobilit├Ąt und die Zufriedenheit der B├╝rger so zu verkaufen,

00:53:32.200 –> 00:53:38.360

dass ich mein System, mein Wirtschaftssystem, auch noch in 20, 30 Jahren stabilisieren kann.

00:53:38.360 –> 00:53:42.280

Das unterstelle ich in der Denke von China.

00:53:42.280 –> 00:53:47.920

Und nicht nur in der Denke von China, auch von anderen Wirtschaftsm├Ąchten.

00:53:47.920 –> 00:53:48.920

Vielen Dank.

00:53:48.920 –> 00:53:57.080

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und hier haben wir dann auch wieder die Verflechtungen sozusagen

00:53:57.080 –> 00:54:02.160

zu unseren anderen R├Ąumen, wo wir ja auch Aspekte aufgegriffen haben, welche Rolle spielt

00:54:02.160 –> 00:54:08.880

Kommunikation, Storytelling und so weiter in diesem Zusammenspiel. Auf der einen Seite,

00:54:08.880 –> 00:54:13.440

du hast Know-how angesprochen. Know-how, da sind wir auch direkt auch wieder bei diesem

00:54:13.440 –> 00:54:18.600

Bildungsaspekt. Da wird wieder deutlich, dass auch Bildung hier wieder eine vehemente Rolle

00:54:18.600 –> 00:54:23.920

in Bezug auf, wie d├╝rfen wir auch unsere Bildung in Anf├╝hrungsstrichen gestalten,

00:54:23.920 –> 00:54:31.120

um zukunftsf├Ąhig zu sein oder zu bleiben oder zu werden, je nachdem, wie man es formulieren m├Âchte,

00:54:31.120 –> 00:54:36.200

aus welcher Perspektive auch betrachtet ist, auch kontextbezogen. Und so wird auch deutlich,

00:54:36.200 –> 00:54:40.720

wie diese ganzen Themen wieder miteinander zusammenh├Ąngen. Das hei├čt, hier gilt es,

00:54:40.720 –> 00:54:47.920

nicht nur losgel├Âste Aspekte voneinander zu betrachten, in eine Bewertung zu gehen und eine

00:54:47.920 –> 00:54:52.840

Entscheidung zu treffen, sondern eben in einer Gesamtkonstellation immer wieder

00:54:52.840 –> 00:54:57.280

auch vor dem Hintergrund von m├Âglichen Auswirkungen von Entscheidungen zu

00:54:57.280 –> 00:55:03.920

├╝berlegen, wollen wir das? Das ist das eine. Was braucht es daf├╝r? Was sind die

00:55:03.920 –> 00:55:08.760

Voraussetzungen? Wie k├Ânnen wir die Voraussetzungen daf├╝r schaffen, um dann

00:55:08.760 –> 00:55:13.200

gerne auch Entscheidungen zu treffen und in diese Richtung zu laufen, aber eben

00:55:13.200 –> 00:55:17.280

Nicht einfach nur Entscheidungen zu treffen und komme, was wolle.

00:55:17.280 –> 00:55:22.560

Und dann eben auch das Gap noch gr├Â├čer werden zu lassen

00:55:22.560 –> 00:55:26.880

an der Stelle, was eh schon da ist, in ganz, ganz vielen Zusammenh├Ąngen

00:55:26.880 –> 00:55:28.560

und Kontexten betrachtet.

00:55:28.560 –> 00:55:32.480

Und das zeigt eben auch die Komplexit├Ąt des Themas

00:55:32.480 –> 00:55:37.520

und was hier eben auch an Anforderungen gestellt werden m├╝ssen

00:55:37.520 –> 00:55:42.160

an der Stelle, um wirklich das Handeln und das Tun

00:55:42.160 –> 00:55:47.120

vor dem Hintergrund von Abw├Ągungen tats├Ąchlich und zwar nicht nur auf der

00:55:47.120 –> 00:55:50.640

reinen Diskussionsebene in Anf├╝hrungsstrichen, sondern auch mit

00:55:50.640 –> 00:55:54.440

Taten entsprechend folgen zu lassen. Also ich denke, das ist auch noch mal ein ganz

00:55:54.440 –> 00:55:59.920

ganz wichtiger Aspekt und insofern ist das Debattieren nat├╝rlich eine

00:55:59.920 –> 00:56:03.360

Voraussetzung, um hier vielleicht auch ein St├╝ck weit in eine Aufkl├Ąrung zu

00:56:03.360 –> 00:56:08.240

kommen, Bewusstsein zu schaffen, sowohl von den Entscheidungstr├Ągern als auch

00:56:08.240 –> 00:56:13.840

von denen, die hier auch mit debattieren, mit diskutieren, aus den unterschiedlichen

00:56:13.840 –> 00:56:18.720

Gremien als auch Bev├Âlkerung Aufkl├Ąrungsarbeit auch zu betreiben,

00:56:18.720 –> 00:56:23.320

auch eine Vision zu haben, eine Vision f├╝r Deutschland an der Stelle auch zu haben

00:56:23.320 –> 00:56:28.160

und nicht in einen, in Anf├╝hrungsstrichen auch nicht in einen wilden Aktionismus,

00:56:28.160 –> 00:56:31.000

in Anf├╝hrungsstrichen zu verfallen.

00:56:31.000 –> 00:56:36.520

Ja, also damit w├╝rde ich sagen, haben wir eine sch├Âne Ann├Ąherung erst mal geschaffen.

00:56:36.560 –> 00:56:41.320

heute. Morgen geht es ja weiter mit Zentralisierung und Dezentralisierung.

00:56:41.320 –> 00:56:45.440

Da wollen wir uns dann auch noch mal Vor- und Nachteile anschauen,

00:56:45.440 –> 00:56:50.640

die Zentralisierung bzw. Dezentralisierung mit sich bringen,

00:56:50.640 –> 00:56:54.520

insbesondere vor dem Hintergrund von technologischen Entwicklungen und auch eben

00:56:54.520 –> 00:56:59.640

hier dem Ruf, immer wieder auch Regelungen und Regulierungen einzuf├╝hren

00:56:59.640 –> 00:57:04.160

und auch hier eben verschiedene Aspekte aufzumachen, Perspektiven aufzumachen.

00:57:04.480 –> 00:57:09.200

Und wir werden an vielen Stellen jetzt in den n├Ąchsten Tagen bei den R├Ąumen noch

00:57:09.200 –> 00:57:13.800

keine endg├╝ltigen Antworten haben, sondern das wird sich wie Puzzleteile am Ende

00:57:13.800 –> 00:57:18.800

auch wieder zusammensetzen, wenn wir dann eben auch ├╝ber politische Themen

00:57:18.800 –> 00:57:23.600

noch mal in einen Austausch kommen und diese dann auch noch mal aufgreifen,

00:57:23.600 –> 00:57:28.440

um hier wirklich auch f├╝r uns noch mal Gedanken zu sortieren und zu gucken,

00:57:28.440 –> 00:57:32.000

was bedeutet das denn dann auch immer wieder mit dieser R├╝ckschau, dass wir diese

00:57:32.000 –> 00:57:35.600

einzelnen R├Ąume aufgemacht haben und diese Zwischenergebnisse f├╝r uns schon

00:57:35.600 –> 00:57:39.680

mal entwickelt haben. Und da freue ich mich total drauf und in diesem Sinne

00:57:39.680 –> 00:57:42.440

m├Âchte ich gerne f├╝r heute in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:57:42.440 –> 00:57:47.480

Marc, J├╝rgen, was wollt ihr noch mal unterstreichen zum Ende des Raumes heute?

00:57:47.480 –> 00:57:51.740

Ich m├Âchte gern, da es ja Montag ist, noch etwas Positives in die Woche

00:57:51.740 –> 00:57:55.360

starten. Der J├╝rgen hat gesagt, wer ist der Herr im Haus? Ich w├╝rde den Satz gern

00:57:55.360 –> 00:57:59.200

etwas um├Ąndern. Wer ist der Herr in der Welt? Und die Frage f├╝r mich w├Ąre dann,

00:57:59.200 –> 00:58:00.640

Was kann man diesem Herren bieten?

00:58:00.640 –> 00:58:04.200

Es ist nicht nur die Frage, wer ist der Herr in der Welt, sondern was kann man ihm bieten?

00:58:04.200 –> 00:58:05.960

Was k├Ânnen wir machen?

00:58:05.960 –> 00:58:07.680

Dann komme ich wieder zum Thema Bildung.

00:58:07.680 –> 00:58:10.040

Und was k├Ânnten wir machen, um dem was entgegenzusetzen?

00:58:10.040 –> 00:58:11.840

Was k├Ânnte der Herr im Haus brauchen?

00:58:11.840 –> 00:58:14.680

Medizin, Ern├Ąhrung, Chemie, Robotik, alles M├Âgliche.

00:58:14.680 –> 00:58:16.680

Dann sind wir wieder bei den Soft Skills.

00:58:16.680 –> 00:58:18.720

Und das hat mich an dem Thema auch gest├Ârt.

00:58:18.720 –> 00:58:21.520

Wenn es um Medizin, Ern├Ąhrung, also wenn es um solche Dinge geht,

00:58:21.520 –> 00:58:25.240

dann wird einfach Kommunikationsf├Ąhigkeit und Lernbereitschaft nicht reichen.

00:58:25.240 –> 00:58:27.160

Ich w├╝nsche euch einen guten Start in die Woche.

00:58:28.840 –> 00:58:30.840

Vielen, vielen lieben Dank.

00:58:30.840 –> 00:58:34.160

Und einfach, damit wir hier die verschiedenen Perspektiven auch noch

00:58:34.160 –> 00:58:36.660

mal haben, m├Âchte ich das gerne auch mal in Erg├Ąnzung

00:58:36.660 –> 00:58:38.660

auch noch mal umformulieren.

00:58:38.660 –> 00:58:42.060

Weitere Fragestellungen, die wir stellen k├Ânnen in diesem

00:58:42.060 –> 00:58:45.860

Zusammenhang ist auch, wie werden wir wieder her im eigenen Haus?

00:58:45.860 –> 00:58:48.880

Und vielleicht sogar, wie werden wir her in der Welt,

00:58:48.880 –> 00:58:51.760

um auch das noch mal von den Begrifflichkeiten von dir

00:58:51.760 –> 00:58:53.760

aufzugreifen, lieber Marc.

00:58:53.760 –> 00:58:55.760

J├╝rgen.

00:58:55.760 –> 00:58:59.680

Da gebe ich gerne eine Antwort drauf in Anlehnung an meinen Gottvater der Worte,

00:58:59.680 –> 00:59:06.760

Johann Wolfgang von Goethe. Der hat mal gesagt, Gef├╝hle sind alles. Lebte er heute noch,

00:59:06.760 –> 00:59:15.160

w├╝rde ich ihm erdreisten, ihm zu widersprechen und zu sagen, Bildung ist alles. Ich w├╝nsche

00:59:15.160 –> 00:59:20.120

euch einen guten Start in die neue Woche und hoffentlich bis morgen.

00:59:20.120 –> 00:59:25.840

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, ihr Lieben, gro├čartig. Ich finde, es ist wieder

00:59:25.840 –> 00:59:31.280

einiges zusammengekommen. Ich freue mich total auf morgen ├╝ber das Thema Zentralisierung und

00:59:31.280 –> 00:59:37.320

Dezentralisierung mit euch zu sprechen und damit anzukn├╝pfen an den R├Ąumen, die wir bisher zum

00:59:37.320 –> 00:59:43.240

Dachthema Pioniergeist mit Hirn gestartet sind, um dann zu gucken, am Ende, wenn wir soweit sind,

00:59:43.240 –> 00:59:49.880

nach mehreren Wochen, wohin uns das Ganze f├╝hrt und welche Erkenntnisse wir hier gemeinsam daraus

00:59:49.880 –> 00:59:56.120

f├╝r uns mitnehmen k├Ânnen. In diesem Sinne einen super Wochenstart f├╝r euch alle und bis morgen. Ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!