Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer (De-)Globalisierung? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #886 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema “Pioniergeist mit Hirn” befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #886 (De-)Globalisierung | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:03.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.000 –> 00:00:09.640

Heute sprechen wir ├╝ber Globalisierung und Deglobalisierung

00:00:09.640 –> 00:00:13.960

und wollen uns zusammen anschauen, welche Vor- und Nachteile

00:00:13.960 –> 00:00:19.320

sich eben aus der Globalisierung bzw. der Deglobalisierung ergeben.

00:00:19.320 –> 00:00:24.280

Wir haben ja in den letzten Tagen und Wochen ganz verschiedene Aspekte aufgegriffen.

00:00:24.280 –> 00:00:29.000

Im Kontext unter dem Dachthema Pioniergeist mit Hirn

00:00:29.520 –> 00:00:34.520

Wir haben uns angesehen, welche technologischen Entwicklungen gibt es, welche Verquickungen gibt es hier auch,

00:00:34.520 –> 00:00:39.520

welche Wirkungen hat das auf verschiedene Bereiche.

00:00:39.520 –> 00:00:45.520

Und ja, ab dieser Woche wollen wir uns jetzt auch nochmal die Gesamtzusammenh├Ąnge anschauen,

00:00:45.520 –> 00:00:50.520

auf der gesellschaftlichen und auch politischen Ebene.

00:00:50.520 –> 00:00:55.520

Und insofern steigen wir heute an der Stelle mit der Globalisierung und Deglobalisierung ein.

00:00:55.520 –> 00:01:03.680

ein. Die Fragestellung ist ein St├╝ck weit auch vor dem Hintergrund dieser ganzen technologischen

00:01:03.680 –> 00:01:11.360

Entwicklungen und auch der globalen Auswirkungen ganz allgemeiner Natur, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:01:11.360 –> 00:01:20.680

die eben durch uns Menschen auch bedingt werden, inwieweit. Denn es vielleicht auch erforderlich

00:01:20.680 –> 00:01:26.680

ist, hier nochmal den Blick auf die Globalisierung zu richten. Wir haben ja in den letzten Jahren

00:01:26.680 –> 00:01:34.360

immer mehr sozusagen auch nach au├čen verlagert, sei es die Produktion oder andere Bereiche. Import,

00:01:34.360 –> 00:01:38.800

Export spielt hier eine Rolle und so weiter. Und dadurch entstehen nat├╝rlich auch gewisse

00:01:38.800 –> 00:01:50.080

Abh├Ąngigkeiten, die dann auch zum Beispiel in der Pandemiezeit sehr deutlich auch dazu gef├╝hrt

00:01:50.080 –> 00:01:56.320

haben, dass hier das eine oder andere vielleicht auch noch mal zu ├╝berdenken, zu reflektieren

00:01:56.320 –> 00:02:01.960

und auch noch mal zu schauen, was braucht es denn eigentlich an der einen oder anderen Stelle,

00:02:01.960 –> 00:02:10.420

um beispielsweise keine Lieferketten, Engp├Ąsse zu haben, wettbewerbsf├Ąhig zu bleiben etc. Und da ist

00:02:10.420 –> 00:02:16.200

es mit Sicherheit ├Ąhnlich wie in anderen Kontexten auch. Es gibt nicht das eine, was richtig ist,

00:02:16.200 –> 00:02:21.640

und das andere, was falsch ist, sondern alles hat so seine Vor- und Nachteile.

00:02:21.640 –> 00:02:25.680

Und deswegen geht es darum, heute mal gemeinsam drauf zu schauen, welche Vor-

00:02:25.680 –> 00:02:29.120

und Nachteile ergeben sich denn aus einer Globalisierung bzw.

00:02:29.120 –> 00:02:34.480

De-Globalisierung und hier mal ein St├╝ck weit auch in die Abw├Ągung zu kommen vor

00:02:34.480 –> 00:02:37.880

dem Hintergrund eines Austausches mit verschiedenen Perspektiven, die wir gerne

00:02:37.880 –> 00:02:42.560

aufmachen k├Ânnen, je nachdem, was ihr an Beispielen und Gedanken, Impulsen auch

00:02:42.560 –> 00:02:47.520

mit reinbringen wollt. Und in diesem Sinne seid ihr herzlich eingeladen, heute Morgen

00:02:47.520 –> 00:02:55.920

gerne auch verschiedene Aspekte im Austausch mit einzubringen. Wir zeichnen ja den Raum

00:02:55.920 –> 00:03:00.160

├╝ber die gesamte Zeit auf, das nochmal als Hinweis und Erinnerung. Das hei├čt, wer mit

00:03:00.160 –> 00:03:06.000

dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze dann entsprechend auch ver├Âffentlicht

00:03:06.000 –> 00:03:11.040

wird. Und wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen

00:03:11.040 –> 00:03:17.600

seit Vor- und Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio. Und wer das aus irgendwelchen

00:03:17.600 –> 00:03:21.760

Gr├╝nden nicht m├Âchte oder gerade nicht sprechen kann, weil es im Hintergrund so laut ist oder

00:03:21.760 –> 00:03:25.680

├Ąhnliches, hat nat├╝rlich auch die M├Âglichkeit, den Chat wieder zu nutzen. Und dann k├Ânnen

00:03:25.680 –> 00:03:31.560

wir das eine oder andere aufgreifen, wie es gerade auch inhaltlich in die Diskussion gut

00:03:31.560 –> 00:03:40.040

reinpasst. Ja, und damit m├Âchte ich gerne f├╝r heute diesen Reflexionsraum auch er├Âffnen

00:03:40.040 –> 00:03:46.220

bin gespannt, wer als erstes mit dazukommen mag, um den ersten Einstieg mal zu machen

00:03:46.220 –> 00:03:52.640

mit mir zusammen. Und parallel dazu vielleicht noch mal ein ganz kurzer Hinweis. Vorgestern

00:03:52.640 –> 00:03:57.640

hatten wir ja den Aspekt mit Future Skills aufgemacht und hatten gesagt, wir machen auf

00:03:57.640 –> 00:04:04.600

jeden Fall auch noch mal einen zweiten Raum. Erst im Nachgang durfte ich leider feststellen,

00:04:04.600 –> 00:04:11.840

zwar die Aufzeichnung gelaufen ist und auch eine Aufzeichnung da ist, allerdings die Tonspur nicht

00:04:11.840 –> 00:04:17.400

gegriffen hat, also nicht funktioniert hat bei der Aufzeichnung, sodass uns leider diese Aufzeichnung

00:04:17.400 –> 00:04:22.760

von den Future Skills Teil 1 sozusagen fehlt. Ich hatte ja sowieso gesagt, wir machen nochmal

00:04:22.760 –> 00:04:30.760

einen Teil 2 und wir haben das jetzt von der Aufbereitung her so gel├Âst, weil es jetzt bei

00:04:30.760 –> 00:04:36.200

bei den Themen, die wir die Tage angehen, jetzt einfach nicht einzugliedern ist, damit

00:04:36.200 –> 00:04:40.240

es dann auch kein Durcheinander gibt mit den Sonntagsterminen und so weiter. Dass wir es

00:04:40.240 –> 00:04:44.520

hinten anh├Ąngen, ist aber vielleicht gar nicht verkehrt. Manchmal wei├č das Universum

00:04:44.520 –> 00:04:49.280

ja in Anf├╝hrungsstrichen auch besser, wie es da gerade reinpasst. Insofern werden wir

00:04:49.280 –> 00:04:54.800

es dann hinten anstellen. Je nachdem, wie wir es brauchen, macht es ja Sinn, sowieso

00:04:54.800 –> 00:04:59.320

nochmal in die Erinnerungen, in die Zusammenfassung zu gehen, soweit wir uns erinnern k├Ânnen

00:04:59.320 –> 00:05:03.640

aus Teil 1 und dann eben anzuschlie├čen mit der Diskussion und die fortzusetzen.

00:05:03.640 –> 00:05:07.600

Und dann gucken wir einfach, ob wir einen Raum oder zwei R├Ąume daf├╝r brauchen und

00:05:07.600 –> 00:05:12.280

k├Ânnen uns dann aber auch flexibel sozusagen danach richten und da auch

00:05:12.280 –> 00:05:16.760

orientieren. Das vielleicht noch mal so am Rande erw├Ąhnt. Genau, aber lasst uns

00:05:16.760 –> 00:05:22.280

heute dann gerne erstmal fortsetzen mit Globalisierung und Deglobalisierung.

00:05:22.280 –> 00:05:26.600

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus? Und dann schalte ich mich jetzt

00:05:26.600 –> 00:05:32.240

gerne auf Stumm und bin gespannt, wer gerne mit mir heute Morgen den Dialog er├Âffnen mag.

00:05:32.240 –> 00:05:34.240

[ENDE]

00:05:34.240 –> 00:06:03.240

(Pause)

00:06:03.240 –> 00:06:09.240

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn zu dem Thema?

00:06:09.240 –> 00:06:17.240

Ja, ich w├╝rde so beginnen, wie ich das von J├╝rgen gelernt habe, dass wir dann auf das Thema gucken, Globalisierung,

00:06:17.240 –> 00:06:22.240

und erst mal meine Meinung oder Bewertung oder meine Bedeutung dieses Wort Globalisierung sage.

00:06:22.240 –> 00:06:29.240

Ich w├╝rde das mit einem Wort umschreiben. F├╝r mich ist das am einfachsten, wenn ich Globalisierung als Verflechtung nehmen w├╝rde.

00:06:29.240 –> 00:06:32.720

also Verflechtung. Das w├Ąre so f├╝r mich

00:06:32.720 –> 00:06:36.520

der k├╝rzeste Ausdruck, bei dem ich das

00:06:36.520 –> 00:06:36.520

Ganze umschreiben k├Ânnte.

00:06:36.520 –> 00:06:43.920

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank

00:06:43.920 –> 00:06:46.040

f├╝r diese erste Ann├Ąherung quasi. Ja und

00:06:46.040 –> 00:06:48.200

was f├Ąllt denn f├╝r dich alles dann so

00:06:48.200 –> 00:06:50.120

in diese Globalisierung als

00:06:50.120 –> 00:06:53.640

Verflechtung gedacht, alles mit rein? Also

00:06:53.640 –> 00:06:55.920

was sind denn da Aspekte, die wir

00:06:55.920 –> 00:06:58.080

beispielhaft auch mal aufgreifen k├Ânnten?

00:06:55.920 –> 00:07:03.680

Was f├Ąllt denn hier alles f├╝r dich mit rein? Momentan f├Ąllt mir da dazu ein, das

00:07:03.680 –> 00:07:07.600

hat auch wieder was mit J├╝rgen zu tun, der J├╝rgen hat mir eine Einsch├Ątzung

00:07:07.600 –> 00:07:11.240

des deutschen Mittelstandes geschickt und das ist f├╝r mich als Unternehmer

00:07:11.240 –> 00:07:14.480

wichtig, damit ich sehen kann, wohin wir uns entwickeln, wie die Wirtschaft

00:07:14.480 –> 00:07:18.440

eingesch├Ątzt wird und so weiter. Grunds├Ątzlich, wenn wir also losgel├Âst

00:07:18.440 –> 00:07:23.040

├╝ber Globalisierung diskutieren, klar, da werden wir dann Vorteile aufnehmen,

00:07:23.040 –> 00:07:27.720

aufz├Ąhlen k├Ânnen und Nachteile. Vorteile ist, dass wir einen Handel machen k├Ânnen.

00:07:27.720 –> 00:07:31.680

Es gibt dann Vorteile, dass L├Ąnder, die diese Globalisierung betreiben,

00:07:31.680 –> 00:07:36.240

dass es nachweisbar, dass es L├Ąnder gibt, die weniger Armut haben als vorher,

00:07:36.240 –> 00:07:40.840

weil die sich an diesem Weltwirtschaftshandel beteiligen. Das hei├čt,

00:07:40.840 –> 00:07:44.320

die Armut sinkt, der Wohlstand steigt und so weiter und so weiter. Und gleichzeitig

00:07:44.320 –> 00:07:49.120

gibt es eben auch Abh├Ąngigkeiten. Aber da k├Ânnen wir zum zweiten Schritt

00:07:49.120 –> 00:07:52.080

noch dazu kommen. Erstmal sehe ich es nat├╝rlich die Vorteile und jemand, der

00:07:52.080 –> 00:07:55.440

Handel betreibt und jemand, der sich verflechtet, das ist f├╝r beide Seiten.

00:07:55.440 –> 00:07:58.840

Deutschland ist ja sehr stark exportorientiert. F├╝r uns als Nation ist es

00:07:58.840 –> 00:08:02.200

total wichtig, dass wir diese Verflechtung, die wir eingegangen sind, dass wir die

00:08:02.200 –> 00:08:07.920

halten und weil da auch f├╝r uns ein gro├čer Teil unseres Wohlstandes daran

00:08:07.920 –> 00:08:13.440

h├Ąngt, obwohl, obgleich wir nat├╝rlich auch merken, dass in der Medizin, dass

00:08:13.440 –> 00:08:16.480

durch diesen Wohlstand, den wir uns erarbeitet haben und durch dieses

00:08:16.480 –> 00:08:19.680

Unternehmerprinzip, dass wir in anderen L├Ąndern auch produzieren, weil

00:08:19.680 –> 00:08:23.800

Energiekosten geringer sind und Arbeitskosten geringer sind, wir uns

00:08:23.800 –> 00:08:27.920

dadurch in Abh├Ąngigkeit begeben und dann auch merken, dass wenn da mal jetzt

00:08:27.920 –> 00:08:32.680

gerade durch so eine Corona-Krise G├╝ter nicht mehr flie├čen, was das im Nachhinein

00:08:32.680 –> 00:08:37.280

f├╝r Auswirkungen auf unsere Wirtschaft gehabt hat.

00:08:37.280 –> 00:08:43.320

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und wenn wir auch noch mal von Wiki eine

00:08:43.320 –> 00:08:47.080

Definition dazu aufgreifen, da ist auch dieser Begriff Verflechtung ├╝brigens von

00:08:47.080 –> 00:08:53.920

hier drin, von der Globalisierung. Da steht Verflechtung unter anderem in den Bereichen

00:08:53.920 –> 00:08:57.360

Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt und Kommunikation zwischen Individuen,

00:08:57.360 –> 00:09:04.320

Gesellschaften, Institutionen und Staaten, die zunehmen. Und da finde ich ganz

00:09:04.320 –> 00:09:09.460

interessant, weil du jetzt gesagt hast, Armut sinkt, Wohlstand steigt. Da stellt

00:09:09.460 –> 00:09:15.140

sich f├╝r mich als Erstes auch so die Frage, ist das nicht auch eine Perspektive?

00:09:16.260 –> 00:09:21.360

von wo aus wir draufschauen. Also ist es denn so, dass ├╝berall Armut sinkt oder

00:09:21.360 –> 00:09:27.120

betrifft es dann, wenn wir jetzt aus der Betrachtung Deutschland m├Âglicherweise

00:09:27.120 –> 00:09:31.600

oder EU schauen, dass wir das Gef├╝hl haben, Armut sinkt, Wohlstand steigt.

00:09:31.600 –> 00:09:36.320

Aber wenn ich jetzt an dritte Weltl├Ąnder denke, ist das ja nicht unbedingt so.

00:09:36.320 –> 00:09:40.500

Das hei├čt, hier spielt mit Sicherheit die Perspektive auch noch mal eine Rolle.

00:09:40.500 –> 00:09:45.080

Und dann hast du die Abh├Ąngigkeiten auch noch mal angesprochen. Das hei├čt,

00:09:46.000 –> 00:09:48.640

Wir haben ja schon festgestellt, dass es ├╝berall Abh├Ąngigkeiten gibt.

00:09:48.640 –> 00:09:52.440

Einmal kann man jetzt im Rahmen der Globalisierung den Aspekt aufgreifen.

00:09:52.440 –> 00:09:56.840

Ja, was passiert dann eben, wenn wir alles in Anf├╝hrungsstrichen alles nach au├čen

00:09:56.840 –> 00:10:02.200

verlagern und eben so Zwischenf├Ąlle wie jetzt Pandemie oder

00:10:02.200 –> 00:10:06.600

├Ąhnliches ist, was dazu f├╝hrt, dass es eine Auswirkung gibt,

00:10:06.600 –> 00:10:10.560

dass Abh├Ąngigkeiten entstehen, dass es zum Beispiel Lieferketten, Engp├Ąsse gibt oder

00:10:10.560 –> 00:10:15.000

Ähnliches. Auf der anderen Seite haben wir ja noch einen zweiten

00:10:15.000 –> 00:10:21.120

Aspekt der Abh├Ąngigkeiten, n├Ąmlich durch die Wechselbeziehungen innerhalb der, also

00:10:21.120 –> 00:10:26.520

jetzt nicht im Inland und Ausland betrachtet, sondern wir haben ja gesehen, dass auch an

00:10:26.520 –> 00:10:30.840

sehr, sehr vielen Stellen Wechselbeziehungen sind, wenn wir uns zum Beispiel die technologischen

00:10:30.840 –> 00:10:32.400

Entwicklungen anschauen und so weiter.

00:10:32.400 –> 00:10:39.080

Und auch hier haben wir ja durchaus Abh├Ąngigkeiten, die man vielleicht auch bei dieser Betrachtung

00:10:39.080 –> 00:10:45.400

der Globalisierung oder die Globalisierung auch noch mal mit in den Blick oder in den

00:10:45.400 –> 00:10:47.260

Fokus nehmen darf an der Stelle.

00:10:47.260 –> 00:10:48.600

Marc, magst du da noch mal anschlie├čen?

00:10:48.600 –> 00:10:52.800

Ich finde, das ist eine total spannende Betrachtungsweise.

00:10:52.800 –> 00:10:55.880

Du hast da, glaube ich, den Punkt getroffen.

00:10:55.880 –> 00:11:01.040

Wenn es uns gut geht, also wenn unser Wohlstand steigt, dann ist das eine gute Betrachtungsweise.

00:11:01.040 –> 00:11:04.360

Dann wird es ja kaum jemand geben, der Globalisierung ist.

00:11:04.360 –> 00:11:08.160

Obgleich man dann auch sagen muss, dass ich f├╝r mich das Empfinden habe, dass wir an

00:11:08.160 –> 00:11:12.600

komplett neuen Umbruch stehen. Die Verflechtung, die es gerade gibt, die werden gerade neu gestrickt.

00:11:12.600 –> 00:11:18.080

Da entstehen gerade neue Verpflichtungen und dann muss man auch in Deutschland auch diskutieren,

00:11:18.080 –> 00:11:21.720

dass man, dass man den Menschen sagt, okay, das war eine Zeit lang zu unserem Vorteil,

00:11:21.720 –> 00:11:26.320

das ist alles ganz toll. Was da aber gerade mit den USA passiert, dass sehr viele Unternehmen

00:11:26.320 –> 00:11:30.720

abwandern werden, weil die USA mit einem Milliardenprojekt gr├╝ne Investitionen f├Ârdern

00:11:30.720 –> 00:11:35.960

und die Unternehmer nat├╝rlich auch denken, die Situation ist vollkommen neu. Wir werden alle

00:11:35.960 –> 00:11:39.040

Arbeit haben. Wir unterhalten uns auch immer um Bildung und das hat mich auch

00:11:39.040 –> 00:11:43.280

bei diesen Future Skills am Rande, dass man das anders betrachten muss. Future

00:11:43.280 –> 00:11:47.280

Skills sind wichtig, ja. Bildung ist wichtig, ja. Aber wer sagt denn, dass das

00:11:47.280 –> 00:11:51.200

in Deutschland sein muss? Wer sagt denn, dass nicht gebildete Leute in Amerika in

00:11:51.200 –> 00:11:55.280

Zukunft die Arbeit, die in Deutschland stattgefunden hat, ├╝bernehmen? Was da

00:11:55.280 –> 00:11:58.520

nat├╝rlich f├╝r uns hei├čt, dass viele Leute dann, wenn sie nicht bereit sind,

00:11:58.520 –> 00:12:02.520

in die USA zu ziehen, diese Arbeit, die sie im Vorfeld gemacht haben, nicht mehr

00:12:02.520 –> 00:12:06.980

machen k├Ânnen und dann kommen dann, wie du gesagt hast, neue Technologien und dann

00:12:06.980 –> 00:12:11.280

sieht die Betrachtung von Globalisierung, wenn wir selber davon auf der anderen

00:12:11.280 –> 00:12:14.560

Seite, also negativ betroffen sind, dann werden hier vollkommen neue Diskussionen

00:12:14.560 –> 00:12:17.840

entstehen, davon bin ich ├╝berzeugt.

00:12:17.840 –> 00:12:23.960

Ja, absolut und hier macht es eben Sinn, wirklich auch mal in beide Richtungen zu

00:12:23.960 –> 00:12:28.080

denken, wenn wir jetzt, jetzt haben wir ├╝ber Globalisierung ein St├╝ck weit

00:12:28.080 –> 00:12:31.080

zun├Ąchst erst mal als erste Ann├Ąherung aufgegriffen.

00:12:31.080 –> 00:12:36.080

Und diese ganzen Diskussionen, die wir m├Âglicherweise auch verfolgt haben,

00:12:36.080 –> 00:12:40.080

im Sinne von “macht es nicht Sinn, das eine oder andere auch wieder

00:12:40.080 –> 00:12:44.080

in Anf├╝hrungsstrichen, was nach au├čen verlagert wurde,

00:12:44.080 –> 00:12:48.080

auch wieder zur├╝ckzuholen”, da sind wir dann wieder in diesem Aspekt

00:12:48.080 –> 00:12:52.080

der Deglobalisierung drin. Auch hier gibt es mit Sicherheit Vor- und

00:12:52.080 –> 00:12:57.080

Nachteile, die zu ber├╝cksichtigen sind. Was w├Ąren das denn f├╝r Aspekte,

00:12:57.080 –> 00:13:01.040

die man hier zum Beispiel aufgreifen k├Ânnte, damit wir mal auf beiden Seiten zumindest,

00:13:01.040 –> 00:13:05.160

sowohl auf der Globalisierungsseite als auch auf der De-Globalisierungseite,

00:13:05.160 –> 00:13:13.400

mal eine erste Ann├Ąherung haben. Magst du hier auch noch mal eine erste Ann├Ąherung sozusagen starten?

00:13:13.400 –> 00:13:18.800

Ja, auch das, das ist ja nicht alles positiv nur und es ist nicht alles negativ. Ich habe jetzt

00:13:18.800 –> 00:13:23.640

den Namen vergessen, aber einer der gr├Â├čten vier Chip-Hersteller, die es gibt, die also auch f├╝r,

00:13:23.640 –> 00:13:27.760

wo Chips sind ja in einem drin, ├╝berlegt ja auch in Deutschland zu investieren und

00:13:27.760 –> 00:13:31.440

eines der modernsten Chipzentren in Deutschland aufzubauen, damit wir eben

00:13:31.440 –> 00:13:35.960

die, damit wir eben etwas unabh├Ąngiger werden. Im Bereich Chips wird es

00:13:35.960 –> 00:13:39.040

Deutschland alleine gar nicht machen k├Ânnen. Ich korrigiert mich bitte, wenn

00:13:39.040 –> 00:13:42.680

ihr dann andere Informationen habt. Ich wei├č, dass wir da in der Technologie, also

00:13:42.680 –> 00:13:47.360

nur die deutschen Firmen, sechs bis sieben Jahre hinterher hinken, hinter dem, was

00:13:47.360 –> 00:13:50.520

heute technisch m├Âglich ist. Und diese Firma, die dann Deutschland investieren

00:13:50.520 –> 00:13:54.920

will, die geh├Ârt zu einem der vier gr├Â├čten Chiphersteller. Und das gleiche passiert ja

00:13:54.920 –> 00:14:00.320

auch im Automobil- und Mobilit├Ątssektor mit den Batterien, wo diskutiert wird, ob es in

00:14:00.320 –> 00:14:04.200

Deutschland eine der gr├Â├čten Autobatteriefirmen geben wird und so weiter. Also im Grunde genommen

00:14:04.200 –> 00:14:08.200

passiert das in jeder Branche, dass es nicht nur abwandert, sondern auch ├╝berlegt wird,

00:14:08.200 –> 00:14:12.800

hier in Deutschland zuzuwandern, um neue Industrien zu installieren.

00:14:12.800 –> 00:14:18.520

Ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen ist auch mit dazu gekommen. Insofern

00:14:18.520 –> 00:14:22.720

w├╝rde ich gerne J├╝rgen auch an der Stelle gerne mit einbinden. Und dann schauen wir gerne,

00:14:22.720 –> 00:14:26.240

dass wir auch Querbez├╝ge nochmal herstellen. J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:14:26.240 –> 00:14:30.560

Was sagst du denn zu dem Thema? Guten Morgen, liebe Yasemin. Guten Morgen,

00:14:30.560 –> 00:14:41.240

Marc und alle im Raum. Ich denke, dass substantive Vernetzung trifft das, finde ich, ganz gut. Auch

00:14:41.240 –> 00:14:50.720

vom Bild, das im Kopf entsteht. Ein Geflecht, auch ein Tuch ist f├╝r mich ein Geflecht,

00:14:50.720 –> 00:14:58.000

ein Zopf ist f├╝r mich ein Geflecht. Und was dabei entsteht, sind ja aus verschiedenen

00:14:58.000 –> 00:15:05.400

Knotenpunkten, Quellen und Senken, wie man das ja auch gerne nennt, indem Informationen senken,

00:15:05.400 –> 00:15:14.200

eingehen und Informationen wieder rausflie├čen, bestehen ganz bestimmte fixierte, feste

00:15:14.200 –> 00:15:25.920

Verbindungen, die aber im Gesamtkontext flexibel bleiben. So weit, so gut. Deswegen finde ich auch

00:15:25.920 –> 00:15:35.280

Verflechtung trifft das Ganze recht gut. Und ich habe mir mal ├╝berlegt, es ist ja aus meiner Sicht

00:15:35.280 –> 00:15:46.920

ganz bestimmt nicht das erste Mal, dass dieser Globus mit einer Welle der Globalisierung umgehen

00:15:46.920 –> 00:15:56.720

muss. Man kann sich trefflich aus ├Âkonomischer Sicht dar├╝ber diskutieren. Entscheidend ist dabei,

00:15:56.720 –> 00:16:04.080

wie man Globalisierung eben definiert und insbesondere in Bezug auf die Dimension des

00:16:04.080 –> 00:16:11.840

Globus. Wenn ich mal ganz zur├╝ckdenke, das ist f├╝r mich einer der ganz wesentlichen ersten

00:16:11.840 –> 00:16:17.840

Globalisierungsbestrebungen und Treiber und dann kommt auch der Connex zu unserem Dachthema

00:16:17.840 –> 00:16:25.600

Pioniergeister gewesen. Das war f├╝r mich die deutsche Hanse, die durch ihre, und jetzt w├╝rden

00:16:25.600 –> 00:16:35.840

Negativbeurteiler sagen, expansive Exportpolitik eine damals europaweite und insbesondere nach bis

00:16:35.840 –> 00:16:40.400

vor der asienf├╝hrende wirtschaftliche Verflechtung herbeigef├╝hrt hat.

00:16:40.400 –> 00:16:45.120

Und ich habe mir das ein oder andere Mal Revue passieren lassen,

00:16:45.120 –> 00:16:49.800

da gab es ja noch andere Zyklen, und versucht das in einem Prozess,

00:16:49.800 –> 00:16:54.200

also nicht in einem Status, wir haben Globalisierung,

00:16:54.200 –> 00:16:56.320

sondern in einem Prozess zu fassen.

00:16:56.320 –> 00:17:01.440

Und was f├╝r mich, meine pers├Ânliche Meinung bitte,

00:17:01.440 –> 00:17:06.360

was f├╝r mich als Prozessst├╝tzpunkte immer wieder aufschl├Ągt, wenn man

00:17:06.360 –> 00:17:12.960

verschiedene Globalisierungsphasen sich betrachtet, dann ist das eine Abfolge von

00:17:12.960 –> 00:17:22.200

einer von Seiten oft von Pioniergeister, von Vorw├Ąrtsdenker, von Vision├Ąren,

00:17:22.200 –> 00:17:27.560

die erkennen, das ist der erste St├╝tzpunkt, die erkennen, dass es eine M├Âglichkeit gibt.

00:17:27.560 –> 00:17:35.480

F├╝r den zweiten Punkt die Aktivit├Ąt, die dann folgt, dieses aktive Vernetzen, das sich anbieten,

00:17:35.480 –> 00:17:44.520

das ├╝berzeugen und der dritte Punkt das Realisieren. Und dann kommt es zu Folgeaktivit├Ąten und da

00:17:44.520 –> 00:17:54.000

denke ich, das k├Ânnen wir in j├╝ngster Vergangenheit sehr hautnah mitverfolgen. Dann folgt eine Phase

00:17:54.000 –> 00:18:01.640

der Beeinflussung. Und dann kommt irgendwann eine Phase der Entscheidung. Wer beherrscht denn jetzt

00:18:01.640 –> 00:18:11.800

dieses Geflecht? Wer zieht denn wo an welchem Ende, damit der andere sich bewegt? Und was auch ganz

00:18:11.800 –> 00:18:17.960

offensichtlich ist, da muss man etwas weiter in die Geschichte zur├╝ckgehen, dann folgt die Phase

00:18:17.960 –> 00:18:26.040

des ├ťbernehmens, vielleicht mit der Vorphase der ├ťberzeugung des ├ťbernehmens und des Beherrschens.

00:18:26.040 –> 00:18:36.040

Und dieser gesamte Prozess hat an jeder St├╝tzstelle seine Gewinner und seine Verlierer.

00:18:36.040 –> 00:18:46.400

Und das ist etwas, eine Entwicklung in der Wirtschaftshistorie, die es immer schon gegeben

00:18:46.400 –> 00:18:54.860

hat und die im Endeffekt zu dem Konstrukt unseres Globuses f├╝hrt, den wir heute haben. N├Ąmlich eine

00:18:54.860 –> 00:19:04.040

zunehmende Polarisierung zwischen zwei oder drei Spitzentechnologien, die miteinander verflochten

00:19:04.040 –> 00:19:12.260

sind aufgrund Liefer- und Empfangsbeziehungen von Bodensch├Ątzen, die der eine hat und der andere

00:19:12.260 –> 00:19:23.620

nicht, aber indem es im Hintergrund irgendwann zu der Kernfrage kommen wird, wer ist jetzt der Herr

00:19:23.620 –> 00:19:31.980

im Haus und wer ist der Diener? Wohlgemerkt, das ist meine pers├Ânliche Meinung dazu. Vielen Dank

00:19:31.980 –> 00:19:40.020

f├╝rs Zuh├Âren. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Lass mich hier mal direkt eine Frage formulieren,

00:19:40.020 –> 00:19:48.260

eine, die vielleicht auch nicht abschlie├čend gekl├Ąrt werden muss, aber weil du jetzt auch

00:19:48.260 –> 00:19:53.380

von Gewinnern und Verlierern gesprochen hast, muss es denn theoretisch immer Gewinner und

00:19:53.380 –> 00:19:58.860

Verlierer geben in diesem Konstrukt oder lie├če sich das auch anders gestalten oder denken,

00:19:58.860 –> 00:20:06.660

aus deiner Sicht, J├╝rgen? Das finde ich ist eine sehr gute Frage, die aber glaube ich sehr weit

00:20:06.660 –> 00:20:12.900

dann auch ins Philosophische geht, liebe Yasemin, weil es mag jetzt f├╝r den ein oder anderen

00:20:12.900 –> 00:20:19.300

etwas abgehoben, abstrus oder irrwitzig klingen, dass ich sage, auch ein Verlierer kann ein

00:20:19.300 –> 00:20:26.700

Gewinner sein. Das kommt immer auf den Standpunkt des jeweiligen Betrachters zu. Und es ist

00:20:26.700 –> 00:20:33.180

ja so ein klassischer Vergleich, dass man sagt, also ohne jemanden nahe zu treten, aber

00:20:33.180 –> 00:20:40.020

dieser Vergleich mit der Tuchindustrie in Bangladesch als Folge der Globalisierung f├╝hrt

00:20:40.020 –> 00:20:53.980

dort zur Versklavung ganz bestimmter Bev├Âlkerungsschichten und andere halten dagegen und sagen, die Versklavung

00:20:53.980 –> 00:21:00.540

ist eigentlich schon da und sie ist viel schlimmer, weil diese Menschen kaum ├╝ber das Existenzminimum

00:21:00.540 –> 00:21:08.280

kommen und durch diese Arbeit, die wir transportieren, haben sie wirklich wenigstens die M├Âglichkeit,

00:21:08.280 –> 00:21:14.400

das Leben eines guten Sklaven zu f├╝hren. Obwohl gemerkt, das ist jetzt etwas ├╝berspitzt

00:21:14.400 –> 00:21:20.980

verbal dargestellt, aber ich glaube, das trifft den Punkt deiner Frage. Hoffe ich, dass ich

00:21:20.980 –> 00:21:28.980

sage, es kommt auf die individuelle Sicht an. Und nochmal, was ich schon ├Âfter sagte,

00:21:28.980 –> 00:21:36.940

Genauso wie bei F├╝hrungen und bei Zuf├╝hrenden, genauso wie es viele Menschen gibt, die gef├╝hrt

00:21:36.940 –> 00:21:45.780

werden wollen, gibt es meines Erachtens auch sehr viele Menschen, die es klaglos akzeptieren,

00:21:45.780 –> 00:21:47.540

beherrscht zu werden.

00:21:47.540 –> 00:21:49.340

Ungemerkt meine Meinung.

00:21:49.340 –> 00:21:50.340

Vielen Dank.

00:21:50.340 –> 00:21:53.300

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:21:53.300 –> 00:21:58.220

Und da m├Âchte ich doch gerne gucken, Marc, kommen da bei dir weitere Gedanken dadurch

00:21:58.220 –> 00:22:02.720

auf, wo m├Âchtest du denn gerne andocken? An zwei Punkten. Erstmal an dem, was du

00:22:02.720 –> 00:22:06.060

gerade gesagt hast, liebe Yasemin, muss es immer Gewinner geben? Ja, das ist genau,

00:22:06.060 –> 00:22:09.980

es gibt, es muss nicht immer Gewinner geben. Die Frage ist doch, wo es die

00:22:09.980 –> 00:22:13.220

Gewinner gibt. Ob es die in Europa gibt, in Deutschland, wenn wir von der

00:22:13.220 –> 00:22:17.820

Arbeit sprechen oder ob es die zum Beispiel in den USA gibt. Und nur mal

00:22:17.820 –> 00:22:21.300

ein Beispiel, was da gerade passiert und das finde ich auch ganz interessant, was

00:22:21.300 –> 00:22:24.620

der J├╝rgen gerade gesagt hat, lieber J├╝rgen, wer ist der Herr im Haus?

00:22:24.620 –> 00:22:29.940

Man k├Ânnte ja denken, wir haben ja gerade das Heizthema, ganz Deutschland besch├Ąftigt sich nur noch mit dem Heizen.

00:22:29.940 –> 00:22:34.260

Und dann k├Ânnte man auch denken, das ist ja genial, weil wenn wir jetzt alle eine W├Ąrmepumpe brauchen,

00:22:34.260 –> 00:22:37.860

da entsteht eine vollkommen neue Industrie, das sind Arbeitspl├Ątze ohne Ende.

00:22:37.860 –> 00:22:41.660

Und wenn wir jetzt also viele Arbeitspl├Ątze in der Automobilindustrie verlieren werden,

00:22:41.660 –> 00:22:46.180

dann sollen die halt, die da arbeitslos w├Ąren, dann eben W├Ąrmepumpen bauen, dann k├Ânnen wir das vielleicht auffallen.

00:22:46.180 –> 00:22:52.060

Und in dem Zusammenhang hat mich die Nachricht sehr erschrocken, dass ein gro├čes Unternehmen in Deutschland mit 14.000 Mitarbeitern

00:22:52.060 –> 00:22:56.500

dieses W├Ąrmepumpengesch├Ąft ausgelagert hat. Die haben also jetzt eine Kooperation

00:22:56.500 –> 00:23:00.300

und haben gro├če Anteile ihres Unternehmens verkauft. 14.000 Mitarbeiter,

00:23:00.300 –> 00:23:04.580

kein kleiner, kein Mittelst├Ąnder, ein Gigant hat seine Anteile verkauft, weil

00:23:04.580 –> 00:23:08.660

er gesagt hat, dass genau auf dieses W├Ąrmepumpengesch├Ąft warten die Asiaten.

00:23:08.660 –> 00:23:12.180

Die stehen schon in den Startl├Âchern und die machen genau das gleiche wie mit dem

00:23:12.180 –> 00:23:16.500

Solargesch├Ąft. Die werden uns mit Preisen und weil die Arbeitsh├Âhen sind,

00:23:16.500 –> 00:23:20.180

nicht ├╝berfluten. Und wenn einer das W├Ąrmepumpengesch├Ąft im gro├čen Stil nicht

00:23:20.180 –> 00:23:23.740

machen wird, dann werden wir das sein und darum gebe ich das Gesch├Ąft ab. Und das

00:23:23.740 –> 00:23:27.660

hat mich als Unternehmer sehr erschrocken, denn wenn ein gro├čer Gigant mit 14.000,

00:23:27.660 –> 00:23:31.520

wir sprechen nicht von einem Mittelst├Ąndler in H├Ârth oder von so einer Firma, von einer

00:23:31.520 –> 00:23:34.940

kleinen Bude, wie ich eine habe, sondern wir sprechen von einer Firma mit 14.000

00:23:34.940 –> 00:23:38.460

Mitarbeitern, die jetzt, wo das gro├če Gesch├Ąft was kommen wird, jetzt schon im

00:23:38.460 –> 00:23:43.260

Vorfeld sagt, da steigen wir lieber aus. Keine Chance.

00:23:44.660 –> 00:23:49.780

Ja, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen, auf Quote deines Zeichens w├╝rde ich jetzt

00:23:49.780 –> 00:23:53.620

gerne noch mal nachfragen, was bejubelst du denn?

00:23:53.620 –> 00:24:03.140

Ich bejubel die klare, eindeutige Aussage immer bei Marc, wie er sich auch positioniert.

00:24:03.140 –> 00:24:11.740

Und noch mal auf seine eingangs gestellte Frage oder Aussage, ja, es muss

00:24:11.740 –> 00:24:21.020

immer einen Gewinner geben, lieber Marc. Yes, da bin ich vollkommen bei dir. Es kommt aus meiner

00:24:21.020 –> 00:24:29.860

Sicht, es kommt sicherlich auf den jeweiligen Blickpunkt auch an, weil um mich als Sieger zu

00:24:29.860 –> 00:24:38.780

f├╝hlen, muss ich dieses auch erkennen. Aber was ich noch positionieren m├Âchte, was oft im Kontext

00:24:38.780 –> 00:24:46.540

Globalisierung als Begrifflichkeit auff├Ąllt, ist dieser Begriff der Win-Win-Situation.

00:24:46.540 –> 00:24:56.300

Und es gibt zwei Begriffe, bei denen sich von Anfang an etwas die Nackenhade bei mir stellen,

00:24:56.300 –> 00:25:05.460

weil ich, und zwar diese Begriffe, nenne ich sie als erstes, das ist alternativlos und Win-Win-Situation,

00:25:05.460 –> 00:25:16.140

weil ich aus meinem Erfahrungswissen bis hin zu Projektarbeit, wo ja auch die Begrifflichkeit,

00:25:16.140 –> 00:25:24.420

wir m├╝ssen eine Win-Win-Situation schaffen, dieses oft aufschl├Ągt. Dass ich erfahrungsgem├Ą├č damit

00:25:24.420 –> 00:25:34.260

meistens eine Argumentationsschw├Ąche verbindet, nach dem Motto, ich ├╝berzeuge den anderen dadurch,

00:25:34.260 –> 00:25:42.380

dass ich ihm jetzt verkaufe, versuche ihn zu ├╝berzeugen, dass es keine Alternative gibt,

00:25:42.380 –> 00:25:51.340

was abstrus ist und a) dass er doch bitte diese Win-Win-Situation sehen muss. Und wenn ihr mal

00:25:51.340 –> 00:26:01.620

schaut in die Argumentation der letzten Jahre, gerade im Hinblick, Marc, dein Bericht, Umgang

00:26:01.620 –> 00:26:09.540

mit den Chinesen, dann war das eigentlich die Schl├╝sselgr├Â├če der Argumentation,

00:26:09.540 –> 00:26:15.100

ob nun ausgesprochen oder unausgesprochen, nach dem Motto, wenn wir da ein klein beigeben,

00:26:15.100 –> 00:26:20.380

haben wir aber hier unseren Nutzen und das ist eine Win-Win-Situation und das ist das

00:26:20.380 –> 00:26:26.380

Totschlagargument daf├╝r, dass ich mich ├╝ber andere Diskussionen ├╝berhaupt nicht mehr

00:26:26.380 –> 00:26:30.580

auseinandersetze und das ist f├╝r mich eben dieses gef├Ąhrliche an diesem

00:26:30.580 –> 00:26:36.180

Begriff und kennzeichnet f├╝r die Diskussion ├╝ber Globalisierung. Vielen Dank.

00:26:36.180 –> 00:26:43.220

Ja, vielen, vielen lieben Dank und auch hier macht es ja Sinn tats├Ąchlich auch

00:26:43.220 –> 00:26:48.220

noch mal mit verschiedenen Perspektiven auf die Begrifflichkeiten drauf zu schauen.

00:26:48.220 –> 00:26:52.220

Ich finde das pers├Ânlich, dass auch dieser Aspekt Win-Win-Situationen

00:26:52.220 –> 00:26:59.780

St├╝ck weit ja auch m├Âglicherweise suggeriert, dass beide Seiten in einem

00:26:59.780 –> 00:27:04.900

Austausch, in einer Verhandlung beispielsweise oder ├Ąhnlichem, dann in

00:27:04.900 –> 00:27:10.660

gleichen Ma├čen Gewinner sind. Und aus meiner Sicht bedeutet Win-Win-Situation

00:27:10.660 –> 00:27:17.820

nicht unbedingt, dass es einen vergleichbaren Gewinner in dem Sinne

00:27:17.820 –> 00:27:20.860

gibt, sondern dass es ein St├╝ck weit letztendlich ja auch was mit einem

00:27:20.860 –> 00:27:25.300

Nutzenfaktor zu tun hat. Das hei├čt, eine Win-Win-Situation k├Ânnte

00:27:25.300 –> 00:27:30.300

ja beispielsweise auch dadurch hergestellt werden, nicht weil der eine

00:27:30.300 –> 00:27:34.300

Verhandlungspartner beispielsweise genauso viel bekommt wie der andere.

00:27:34.300 –> 00:27:40.100

Allerdings der Nutzen, der sich f├╝r die Vertragspartner in Anf├╝hrungsstrichen

00:27:40.100 –> 00:27:45.300

oder Verhandlungspartner daraus ergeben, jeweils aus der eigenen Perspektive

00:27:45.300 –> 00:27:49.300

vor dem Hintergrund, was bringt es mir sozusagen, sich selbst als

00:27:49.300 –> 00:27:54.100

als Gewinner in Anf├╝hrungsstrichen betrachten, aus diesem Kontext heraus

00:27:54.100 –> 00:27:58.900

betrachtet und insofern zum Beispiel dann auch eine Win-Win-Situation eben

00:27:58.900 –> 00:28:02.180

nicht bedeutet, dass alles gleich verteilt ist in Anf├╝hrungsstrichen,

00:28:02.180 –> 00:28:06.700

sondern aus dem Nutzenaspekt heraus betrachtet eine Win-Win-Situation

00:28:06.700 –> 00:28:13.060

hergestellt wird und dieser Aspekt des Alternativ-Flows, ich meine es gibt in

00:28:13.060 –> 00:28:18.580

Anf├╝hrungsstrichen zu allem eine Alternative letztendlich, denn wir haben

00:28:18.580 –> 00:28:24.740

bei vielen Diskussionen auch festgestellt, dass alles Vor- und Nachteile hat, dass es kontextbezogen

00:28:24.740 –> 00:28:30.740

immer wieder Abw├Ągungen zu machen gilt und dann entsprechend auch Entscheidungen zu treffen,

00:28:30.740 –> 00:28:37.380

wobei auch Entscheidungen auch gedacht als auch wieder revidierbar und auch wieder

00:28:37.380 –> 00:28:44.300

Anpassungs, vor dem Hintergrund einer Anpassungsm├Âglichkeit auch Entscheidungen zu treffen,

00:28:44.300 –> 00:28:50.360

Denn ob das dann passend ist oder nicht, gewisse Aspekte kann man nat├╝rlich im

00:28:50.360 –> 00:28:54.660

Voraus in der Betrachtung und Abw├Ągung schon mit aufgreifen.

00:28:54.660 –> 00:28:58.460

Letztendlich kann es sein, dass gewisse Dinge dann vielleicht nicht gesehen

00:28:58.460 –> 00:29:03.540

wurden zum gegenw├Ąrtigen Zeitpunkt, weil vielleicht irgendwelche Ergebnisse

00:29:03.540 –> 00:29:08.780

fehlen, weil vielleicht irgendwelche Aspekte oder Einflussfaktoren noch nicht

00:29:08.780 –> 00:29:14.580

ausreichend analysiert werden k├Ânnen,

00:29:14.580 –> 00:29:16.900

Erkenntnisse fehlen, was auch immer,

00:29:16.900 –> 00:29:20.220

was dazu f├╝hrt, dass eben hier auch eine

00:29:20.220 –> 00:29:23.540

gewisse Agilit├Ąt ja auch notwendig ist,

00:29:23.540 –> 00:29:25.180

die aber nicht, und was aber auch nicht

00:29:25.180 –> 00:29:26.820

dazu f├╝hren darf, dass wir dann eben gar

00:29:26.820 –> 00:29:28.220

keine Entscheidungen treffen, weil man

00:29:28.220 –> 00:29:29.620

k├Ânnte ja in Anf├╝hrungsstrichen eine

00:29:29.620 –> 00:29:32.140

falsche Entscheidung treffen,

00:29:32.140 –> 00:29:33.980

denn dann haben wir irgendwie Stillstand

00:29:33.980 –> 00:29:36.180

erzeugt und kommen nicht weiter und dieser

00:29:33.980 –> 00:29:40.780

dieser Stillstand, der erzeugt wird, hat meistens dann auch gewaltige Kettenreaktionen, die

00:29:40.780 –> 00:29:45.060

hier ausgel├Âst werden und auch wieder Auswirkungen. Das hei├čt, es ist kein Stillstand in dem

00:29:45.060 –> 00:29:50.100

Sinne, dass dann keine Auswirkungen vorhanden sind, sondern die Auswirkungen sind dann

00:29:50.100 –> 00:29:54.500

vielleicht sogar erst recht sp├╝rbar, weil man eben zu sp├Ąt in Anf├╝hrungsstrichen aktiv

00:29:54.500 –> 00:30:02.660

wird und dann eben das Ganze auch wie eine Prozessgestaltung zu sehen, ein lebender Prozess,

00:30:02.660 –> 00:30:08.740

dem es eben auch im Sinne des Flows sozusagen, also es flie├čt, hier dann

00:30:08.740 –> 00:30:13.460

tats├Ąchlich auch noch mal zu gucken, zumindest auch in Bewegung zu bleiben

00:30:13.460 –> 00:30:17.860

und dann eben auch im Prozess selbst immer wieder auch Anpassungen

00:30:17.860 –> 00:30:21.300

vorzunehmen. Das sind mal so ein paar Gedanken, die ich dazu noch mit

00:30:21.300 –> 00:30:24.780

reinbringen m├Âchte. Habt ihr da weitere Aspekte, wo ihr noch mal andocken wollt?

00:30:24.780 –> 00:30:28.940

Gerne, Marc. Ja, ich m├Âchte noch etwas mit einbringen. Wir haben gerade eine

00:30:28.940 –> 00:30:34.340

Situation, bei der J├╝rgen Schiener gesagt hat, die es so noch nie zuvor gesehen hat.

00:30:34.340 –> 00:30:39.660

Das wird unsere Globalisierung noch einmal sehr, sehr ver├Ąndern und zwar das Wort hei├čt

00:30:39.660 –> 00:30:44.540

Selbstbewusstsein. Wir gehen davon aus, ich habe ja gerade angegangen gesagt, Deutschland ist eine

00:30:44.540 –> 00:30:49.700

Exportnation, das hei├čt wir exportieren Produkte. Was vollkommen neu ist, auf was wir uns einstellen

00:30:49.700 –> 00:30:55.060

m├╝ssen, die Chinesen, die haben ein Selbstbewusstsein, wie es ├╝berhaupt nicht anders geht.

00:30:55.060 –> 00:31:01.060

Und ich habe mal in einer Talkshow gesehen, wo ein deutscher Manager in China war und da ging es um die 5G-Technik.

00:31:01.060 –> 00:31:04.060

Und dann war der mit Chinesen zusammen und hat so h├Âflich gesagt,

00:31:04.060 –> 00:31:08.060

“H├Âr mal, ich habe da gute Beziehungen in Deutschland, wenn ihr wollt, ich kann da ja mal was einstehlen.”

00:31:08.060 –> 00:31:10.060

Und dann haben die nur angel├Ąchelt, haben ihn angeguckt und haben gesagt,

00:31:10.060 –> 00:31:12.060

“Wir brauchen deine Beziehung nicht.”

00:31:12.060 –> 00:31:15.060

Und dann hat er gesagt, “Wo willst du uns helfen? Wir sind so stark vernetzt, wir brauchen keine Beziehung,

00:31:15.060 –> 00:31:16.060

wir wissen, was wir k├Ânnen.”

00:31:16.060 –> 00:31:20.060

Und ich kann euch noch ein Beispiel geben, das kam auch in den Nachrichten.

00:31:20.060 –> 00:31:23.060

Adidas, also Adidas hat sich auch mit China angelegt.

00:31:23.060 –> 00:31:25.820

Was macht China? Die haben gesagt, wir brauchen keine europ├Ąischen Produkte.

00:31:25.820 –> 00:31:29.060

Wir sind so stark, wir werden unser eigenen Fashion Labels machen.

00:31:29.060 –> 00:31:31.100

Nat├╝rlich entsteht das nicht ├╝ber Nacht.

00:31:31.100 –> 00:31:34.700

Aber wir gehen bisher immer davon aus, dass das war auch in der Vergangenheit so,

00:31:34.700 –> 00:31:37.940

dass die Chinesen ganz, ganz stark auf deutsche Marken abfahren.

00:31:37.940 –> 00:31:42.340

Also unsere Miele und wie die alle hei├čen, die sind sehr, sehr angesehen in China.

00:31:42.340 –> 00:31:44.380

Und wir sehen es aber jetzt im Automobil Bereich,

00:31:44.380 –> 00:31:46.660

dass das, was man fr├╝her nie gedacht h├Ątte,

00:31:46.660 –> 00:31:52.060

dass in der Elektromobilit├Ąt VW, Mercedes und BMW

00:31:52.300 –> 00:31:56.900

nur noch einen kaum messbaren Marktanteil haben, kaum messbar, unter 5 Prozent,

00:31:56.900 –> 00:32:01.380

w├Ąhrend die Chinesen in der E-Mobilit├Ąt 12 bis 15 Prozent haben und das ist jetzt

00:32:01.380 –> 00:32:06.220

nur ein Bereich und daher wird dieses Selbstbewusstsein in dem Markt, den Markt

00:32:06.220 –> 00:32:10.140

vielleicht dahingehend ver├Ąndern, indem die sagen, wieso brauchen wir denn hier

00:32:10.140 –> 00:32:14.540

in China, wir sind jetzt so gro├č, wir haben Wohlstand, Wohlstand hei├čt, wir

00:32:14.540 –> 00:32:17.860

k├Ânnen uns selber auch teure Sachen leisten, wieso m├╝ssen wir denn noch aus

00:32:17.860 –> 00:32:21.660

Europa Dinge importieren und vor allen Dingen, was sollten wir denn aus Europa

00:32:21.660 –> 00:32:25.540

sondern importieren, wenn wir eh alles hier haben und besser haben und eh alle Firmen,

00:32:25.540 –> 00:32:30.380

das solltet ihr auch wissen. Wenn eine Firma in China, also sich gr├╝nden will, wenn ich

00:32:30.380 –> 00:32:35.700

in China eine Firma gr├╝nde, dann muss ich alle Produktpl├Ąne, alles bis ins kleinste

00:32:35.700 –> 00:32:39.980

Firmengeheimnis aus Gr├╝nden der Staatssicherheit offenlegen. Ich werde es nicht schaffen, eine

00:32:39.980 –> 00:32:46.020

Industrie, eine Produktion in China aufzubauen, ohne den Chinesen offenzulegen, wie im kleinsten

00:32:46.020 –> 00:32:49.820

Teil in der Technik und und und mit allen Pl├Ąnen, wie das funktioniert. Nat├╝rlich

00:32:49.820 –> 00:32:51.820

nur wegen der Staatssicherheit.

00:32:51.820 –> 00:32:58.820

Vielen, vielen lieben Dank. Und diesen Aspekt des Selbstbewusstseins finde ich auch total spannend.

00:32:58.820 –> 00:33:06.820

Vor allen Dingen nicht nur in Bezug auf L├Ąnder, die vielleicht an Selbstbewusstsein hinzugewinnen,

00:33:06.820 –> 00:33:12.820

sondern wir k├Ânnen das Ganze auch nochmal umkehren und auf eine andere Perspektive betrachten,

00:33:12.820 –> 00:33:18.820

n├Ąmlich gerade bei den Produkten “Made in Germany”, “Deutsche Qualit├Ąt” und so weiter.

00:33:18.820 –> 00:33:23.820

Hier haben wir ja auch ein Selbstbewusstsein in der Vergangenheit aufgebaut.

00:33:23.820 –> 00:33:28.820

Und es lie├če sich auch die Frage formulieren, inwieweit das Selbstbewusstsein,

00:33:28.820 –> 00:33:32.820

das Deutschland an vielen Stellen hier in diesem Bezug auch hatte,

00:33:32.820 –> 00:33:39.820

m├Âglicherweise auch mit Einfluss darauf hat, dass wir uns selbst auch manchmal im Weg stehen

00:33:39.820 –> 00:33:44.820

und genau deswegen auch hier zum Beispiel Gaps entstehen,

00:33:44.820 –> 00:33:49.820

weil wir der Meinung sind, also es ist ja die Frage, wo stehen wir denn auch,

00:33:49.820 –> 00:33:56.820

welche Rolle spiele ich oder spielen wir als Nation in diesem Gesamtgeflecht betrachtet

00:33:56.820 –> 00:34:04.820

und welchen Einfluss habe ich tats├Ąchlich auch und spielt ja auch hier wieder das Selbstbewusstsein,

00:34:04.820 –> 00:34:09.820

wie ich mich selbst auch sehe oder wie ich meine Produkte, Dienstleistungen und so weiter auch bewerte.

00:34:09.820 –> 00:34:15.580

Das sind wir bei dem Bewertungsaspekt auch. Und was dann schlie├člich auch dazu f├╝hren kann,

00:34:15.580 –> 00:34:22.180

und gerade in der Automobilbranche, wenn wir das beobachten, k├Ânnten wir sogar die These aufstellen,

00:34:22.180 –> 00:34:27.580

dass das m├Âglicherweise auch diesen Gap so gro├č werden lassen hat, weil vor dem Hintergrund des

00:34:27.580 –> 00:34:33.580

Selbstbewusstseins, mit dem wir an die Themen herangegangen sind, eben auch an gewissen

00:34:33.580 –> 00:34:37.660

Technologien nicht weiter zu arbeiten, beispielsweise, weil wir davon ausgegangen sind,

00:34:37.660 –> 00:34:43.180

dass die Qualit├Ąt und “Made in Germany” und so weiter an dieser Stelle eben weiterhin greifen

00:34:43.180 –> 00:34:47.980

wird und das eben auch Stolpersteine an der Stelle mit sich bringt. Und wenn man zu lange

00:34:47.980 –> 00:34:53.500

in Anf├╝hrungsstrichen abwartet, dann eben auch die Quittung in Anf├╝hrungsstrichen auch sehr

00:34:53.500 –> 00:34:58.580

schmerzhaft sein kann, wie in diesem Fall. J├╝rgen, ich glaube, du wolltest da nochmal anschlie├čen.

00:34:58.580 –> 00:35:05.660

Ja, vielen Dank, liebe Yasemin. Danke an Marc mit dem vertiefenden Beispiel von China,

00:35:05.660 –> 00:35:11.300

mit diesem Aspekt des Selbstbewusstseins, ihr beide und mit einer Ausf├╝hrung,

00:35:11.300 –> 00:35:13.900

liebe Yasemin, hast du das ja auch noch mal best├Ątigt,

00:35:13.900 –> 00:35:20.140

trifft f├╝r mich eigentlich den Kasus-Knaxus schlechthin.

00:35:20.140 –> 00:35:27.220

Denn Selbstbewusstsein ist f├╝r mich in jedweglicher Form einer Partnerschaft

00:35:27.220 –> 00:35:33.660

und gerade in der ├ľkonomie immer eine Transparenzmachung der Haltung,

00:35:33.660 –> 00:35:41.460

die mich tr├Ągt. Und das ist ein ganz wesentlicher Aspekt, dieses Selbstbewusstsein, mit dem China

00:35:41.460 –> 00:35:49.700

mittlerweile auftritt. Und ab zwei m├Âchte ich noch hinzuf├╝gen, was auch auf unser t├Ągliches

00:35:49.700 –> 00:35:55.780

Leben zu ├╝berf├╝hren ist, ist die klare, eindeutige Sprache, die gesprochen wird. Und

00:35:55.780 –> 00:36:03.720

Und es kann jeder den F├╝nfjahresplan der kommunistischen Partei lesen und sich zu Gem├╝te

00:36:03.720 –> 00:36:09.320

f├╝hren und da steht seit zwei Jahren, seit dem letzten Kongress ganz klar, bis zum Jahr

00:36:09.320 –> 00:36:15.680

2030 will China in den Schl├╝sselindustrien dieser Welt die Standards setzen.

00:36:15.680 –> 00:36:18.960

Und das ist genau das, lieber Marc, was du gesagt hast.

00:36:18.960 –> 00:36:21.600

Die treten mit dem Selbstbewusstsein auf.

00:36:21.600 –> 00:36:31.160

Erstens mal, ich kann was, ich bin was und ich werde auch etwas tun und ich kommuniziere

00:36:31.160 –> 00:36:36.600

euch das, dass ihr klar seht, wohin der Hase l├Ąuft.

00:36:36.600 –> 00:36:45.360

Und das ist etwas, was bei uns, gerade im Verbund mit Made in Germany, ich dr├╝cke mich

00:36:45.360 –> 00:36:53.840

ich mal jetzt vorsichtig aus. In den letzten Jahrzehnten gewollt, in vielerlei Hinsicht

00:36:53.840 –> 00:37:05.600

getragen durch einen politischen oftmals Konsens, ich w├╝rde es eher sagen einen Biegecharakter,

00:37:05.600 –> 00:37:14.920

zunehmend aus dem Selbstverst├Ąndnis von Managern, von Wirtschaftspolitikern und dergleichen

00:37:14.920 –> 00:37:21.960

verloren gegangen ist. Und das, glaube ich, wird die These wesentlicher Grund sein, die

00:37:21.960 –> 00:37:29.400

die These der Marke auch aufgestellt hat und die unterst├╝tze ich. Ihr erinnert euch vielleicht

00:37:29.400 –> 00:37:36.800

an diesen Prozess, den ich aufgemacht habe. Wir werden, das ist meine pers├Ânliche Meinung,

00:37:36.800 –> 00:37:43.240

in vielen Teilbereichen am Ende diejenigen sein, die die Loser sind. Wenn es geht an

00:37:43.240 –> 00:37:52.680

Knoten des Prozesses, wer beherrscht, zu hinterfragen, wer ist der Winner und wer ist der Loser. Und die

00:37:52.680 –> 00:38:04.880

Automobilindustrie ist ein klassisches Beispiel daf├╝r, wie man sich ein Golden Nugget vom Tablet

00:38:04.880 –> 00:38:14.460

hat nehmen lassen, dass ich heute, wo befindet er sich? In China. Weil Elektroautos, Technologie

00:38:14.460 –> 00:38:20.720

um Elektroautos, Selbstverst├Ąndnis, was ist ├╝berhaupt Mobilit├Ąt in der Zukunft? Das liegt

00:38:20.720 –> 00:38:28.100

nicht mehr bei uns. Das liegt in China. Vielen Dank. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und was hier

00:38:28.100 –> 00:38:33.220

ja deutlich wird, dass es eben auch um Macht letztendlich geht, also dass wir ganz schnell

00:38:33.220 –> 00:38:38.740

auch bei diesem Machtbegriff sind. Da vielleicht auch noch mal der Hinweis, dass wir auch in den

00:38:38.740 –> 00:38:44.860

n├Ąchsten zwei Wochen auch auf diesen Begriff noch mal n├Ąher einsteigen werden, also auch

00:38:44.860 –> 00:38:52.540

die Machtverh├Ąltnisse auch noch mal aufgreifen werden. Und f├╝r heute w├╝rde ich jetzt gerne

00:38:52.540 –> 00:39:00.660

noch mal ein St├╝ck weit ins Szenariendenken reinkommen. Also wenn wir jetzt sagen Globalisierung

00:39:00.660 –> 00:39:09.260

versus die Globalisierung und vielleicht einfach mal durchzu├╝berlegen, wenn wir sagen w├╝rden,

00:39:09.260 –> 00:39:13.460

naja, also das mit der Globalisierung, das hat irgendwie so viele Nachteile, das wird ja

00:39:13.460 –> 00:39:19.380

debattiert, ob das jetzt das Fliegen ist, ob das dann die Klima-Auswirkungen sind und so weiter,

00:39:19.380 –> 00:39:24.380

dass wir eben auf der einen Seite eine hohe Geschwindigkeit haben, hohe Technologien,

00:39:24.380 –> 00:39:29.100

die uns auch erm├Âglichen, zum Beispiel relativ schnell von A nach B zu kommen,

00:39:29.100 –> 00:39:34.500

dann durch die Verlagerung der Produktion ins Ausland

00:39:34.500 –> 00:39:39.540

g├╝nstiger herstellen zu k├Ânnen, etc. Also ganz viele Aspekte, die hier

00:39:39.540 –> 00:39:43.900

zusammenkommen, die eben uns auch Vorteile bringen, aber auch eben in

00:39:43.900 –> 00:39:48.980

Abh├Ąngigkeiten bringen. Und dadurch ist ja dann auch ein St├╝ck weit diese

00:39:48.980 –> 00:39:53.700

Debatte mit ausgel├Âst worden, auch gerade in dieser Pandemiezeit durch diese

00:39:53.700 –> 00:39:59.420

Lieferketten, Engp├Ąsse und so weiter, zu ├╝berlegen, ob es denn nicht sinnvoll w├Ąre,

00:39:59.420 –> 00:40:05.500

in Richtung einer De-Globalisierung auch wieder zu denken. Und hier m├Âchte ich gerne mal einfach

00:40:05.500 –> 00:40:11.420

dieses Szenario mal kurz mit euch durchspielen wollen. Was w├╝rde denn eine De-Globalisierung

00:40:11.420 –> 00:40:18.340

bedeuten und ist das ├╝berhaupt realistisch? Also, dass wir das einfach mal als Gedankenkonstrukt

00:40:18.340 –> 00:40:22.700

so ein St├╝ck weit durchspielen. Was w├╝rde das genau bedeuten? Welche Auswirkungen h├Ątte das,

00:40:22.700 –> 00:40:28.380

um dann gemeinsam auch noch mal zu ├╝berlegen, entweder gemeinsam oder auch jeder f├╝r sich,

00:40:28.380 –> 00:40:34.260

ist das ├╝berhaupt ein sinnvoller Gedanke? Also geht das ├╝berhaupt? K├Ânnen wir heute ├╝berhaupt

00:40:34.260 –> 00:40:43.460

noch deglobal sozusagen an der Stelle auch agieren? Was sagt ihr denn dazu, Marc-J├╝rgen? J├╝rgen, gerne.

00:40:43.460 –> 00:40:50.700

Das war ein Aspekt, den ich wirklich bei meinen letzten Ausf├╝hrungen noch anh├Ąngen wollte,

00:40:50.700 –> 00:40:56.540

was du jetzt ansprachst, n├Ąmlich die Umkehr der Globalisierung, die De-Globalisierung,

00:40:56.540 –> 00:41:04.300

weil es, denke ich, vielleicht sogar noch mehr Bedarf es eines Pioniergeistes,

00:41:04.300 –> 00:41:14.500

diese De-Globalisierung in ihrer Auswirkung, in ihrem Nutzen, eine ganz wichtige Unterscheidung,

00:41:14.500 –> 00:41:24.900

wie du es, die du gemacht hast, in den Begrifflichkeiten zu erkennen und das Radl wieder zur├╝ckzudrehen,

00:41:24.900 –> 00:41:26.460

jetzt rein bildlich gesprochen.

00:41:26.460 –> 00:41:35.220

Und der wesentliche Aspekt darin sehe ich eben wie in vielen anderen Sachen auch, dass

00:41:35.220 –> 00:41:44.300

ich mir ├╝ber erstens mal die Konsequenzen bewusst werden muss und diese Konsequenzen

00:41:44.300 –> 00:41:54.100

dann auch tragen m├Âchte. Und ich bleibe nur mal auf der obersten Fl├Ąche, obersten Ebene,

00:41:54.100 –> 00:42:00.460

einer, wenn wir uns jetzt entschlie├čen, der Globalisierung mit Blickrichtung auf China,

00:42:00.460 –> 00:42:09.900

eine etwas rigidere Entflechtung mit China zu betreiben. Der Streit tobt ja im Moment

00:42:09.900 –> 00:42:17.060

politisch auch, wie stark das sein soll. Wenn ich das mal ├╝berziehe in ein Minimum-Maximum,

00:42:17.060 –> 00:42:21.100

was gern gemacht wird in der ├ľkonomie und sage, wir l├Âsen uns g├Ąnzlich von China,

00:42:21.100 –> 00:42:26.820

weil wir deren Werte nicht mehr akzeptieren und auch in diesen Handelsbeziehungen nicht der

00:42:26.820 –> 00:42:34.100

Loser sein wollen. Liebe Yasemin, lieber Marc, ich frage euch, f├╝r mich w├Ąre eine der ersten

00:42:34.100 –> 00:42:42.780

wesentlichen Loser dieser Entscheidung eine ganz bestimmte politische Richtung in diesem Land,

00:42:42.780 –> 00:42:52.660

die die Energiewende und die Elektrifizierung vorantreiben m├Âchte. Das hei├čt, die m├╝ssten

00:42:52.660 –> 00:42:57.100

eigentlich als erstes sich nicht nur ├╝ber die Konsequenzen klaren werden, sondern sie

00:42:57.100 –> 00:43:06.540

m├╝ssten sie auch mittragen. Und es liegt bei solchen Betrachtungen sehe ich mich immer wieder

00:43:06.540 –> 00:43:17.260

in der Position, dass ich sage, gerade bei Globalisierung, Deglobalisierung, ist das Kind

00:43:17.260 –> 00:43:24.460

schon mal in den Brunnen gefallen, ist es weitaus schwerer, das wieder rauszuholen,

00:43:24.460 –> 00:43:31.220

als zu anfangen, diesen Prozess anzusto├čen, sogar zu dominieren, um irgendwann festzustellen,

00:43:31.220 –> 00:43:33.720

das ist doch der falsche Weg.

00:43:33.720 –> 00:43:43.340

Es ist f├╝r mich eine riesen Herausforderung exakt f├╝r solche Pioniergeister und die insbesondere

00:43:43.340 –> 00:43:50.700

Verflechtung zwischen Tun und Erkennen, welche Konsequenzen das f├╝r uns hat, uns

00:43:50.700 –> 00:43:53.700

aufzeigen und zur Wahl stellen. Vielen Dank.

00:43:53.700 –> 00:43:59.020

Vielen, vielen lieben Dank, J├╝rgen. Hier m├Âchte ich dich bitten, das tats├Ąchlich

00:43:59.020 –> 00:44:04.660

noch mal etwas zu konkretisieren, denn ich glaube nicht, dass eben diese

00:44:04.660 –> 00:44:09.340

Zusammenh├Ąnge f├╝r alle so klar ersichtlich sind. Also wenn du sagst, wenn

00:44:09.340 –> 00:44:13.500

wir den Weg gehen w├╝rden zu sagen, wir trennen uns oder l├Âsen uns g├Ąnzlich von

00:44:13.500 –> 00:44:19.400

China und hast in diesem Kontext von Losern gesprochen im Bezug auf Energiewende

00:44:19.400 –> 00:44:23.660

und so weiter. Was genau w├╝rde das denn bedeuten? Vielleicht magst du hier mal

00:44:23.660 –> 00:44:28.180

ein paar Beispiele aufmachen, damit das auch griffig wird, was damit gemeint ist.

00:44:28.180 –> 00:44:34.500

Und das zeigt letztendlich eben auch diese Zusammenh├Ąnge, wie wichtig das ist,

00:44:34.500 –> 00:44:39.020

eben diese Auswirkungen letztendlich auch in verschiedene Richtungen zu denken

00:44:39.120 –> 00:44:44.320

und in Szenarien durchzuspielen, um dann eben vor diesem Hintergrund auch in die Abw├Ągung

00:44:44.320 –> 00:44:47.840

reingehen zu k├Ânnen und auch Entscheidungen treffen zu k├Ânnen. J├╝rgen.

00:44:47.840 –> 00:44:55.800

Ich kann das leider, es ist nach wie vor, soweit ich wei├č, nicht m├Âglich, ein Bild zu posten.

00:44:55.800 –> 00:45:10.160

Es gibt eine sehr aktuelle Ver├Âffentlichung der Ressourcenquantit├Ąten von Bodensch├Ątzen

00:45:10.160 –> 00:45:17.720

und seltener Erden und dergleichen mehr weltweit. Das geht, soweit ich mich erinnern kann,

00:45:17.720 –> 00:45:24.640

auf eine Untersuchung, die die UN angeschr├Ąnkt hat. Sehr aktuell.

00:45:24.640 –> 00:45:34.120

Und summa summarum kann man sagen, dass China, die USA und Russland

00:45:34.120 –> 00:45:43.320

einen Prozentualen Bericht von weit ├╝ber 80 Prozent aller notwendigen

00:45:43.320 –> 00:45:52.040

Ressourcen auf sich b├╝ndelt, die f├╝r moderne Technologien, so wie wir sie

00:45:52.040 –> 00:45:56.760

verstehen, also da meine ich die Verstromung genauso wie die

00:45:56.760 –> 00:46:04.520

Photovoltaik und wie die Wandlung von und Nutzung dann von Wasserstoff, also

00:46:04.520 –> 00:46:08.760

alles das, wo wir uns im Moment besch├Ąftigen, um die Zukunft

00:46:08.760 –> 00:46:14.120

energetisch bew├Ąltigen zu k├Ânnen, im Status quo wohlgemerkt. Diese

00:46:14.120 –> 00:46:18.000

Schl├╝sseltechnologien, nicht Technologien, sondern die daf├╝r notwendigen

00:46:18.000 –> 00:46:25.720

Voraussetzungen liegen bei diesen drei L├Ąndern. Gut, so und wenn ich jetzt sage

00:46:25.720 –> 00:46:33.680

am Beispiel eben China oder was ja auch derzeit ein Thema ist Russland. Ich

00:46:33.680 –> 00:46:39.440

Ich trenne mich davon, von diesem Partner, ich gehe aus der Globalisierung im Bezug

00:46:39.440 –> 00:46:48.140

Netzwerk mit diesen Partnern raus. Dann entkoppel ich mich um die

00:46:48.140 –> 00:46:54.240

Verf├╝gung dieser Ressourcen.

00:46:54.240 –> 00:46:59.560

Es ist meiner sehr achtens auch noch der zweite Schritt, also das ist

00:46:59.560 –> 00:47:06.280

Das ist sicherlich nicht so ein einfaches Thema in kurzen S├Ątzen zu fassen, weil wenn

00:47:06.280 –> 00:47:11.140

ein Handelspartner das auch erkennt, dass sich jemand l├Âst von dieser Beziehung, dann

00:47:11.140 –> 00:47:16.840

entsteht ja auch bei mir ein Lack, in dem ich, f├╝r mich ein Handelspartner wegf├Ąllt.

00:47:16.840 –> 00:47:17.840

Das ist ja nicht nur so.

00:47:17.840 –> 00:47:21.600

Ich brauche ja f├╝r meine seltenen Erden auch einen Abnehmer.

00:47:21.600 –> 00:47:31.260

Da gilt es auch dann zu kalkulieren, was mache ich mit denen? Habe ich einen Alternativpartner

00:47:31.260 –> 00:47:39.100

respektive, und das ist der Ansatz derzeit von China, so sehe ich das, ich hole mir zur

00:47:39.100 –> 00:47:43.820

Ausnutzung dieser Ressourcen, die ich habe, auch die Technologie ins Land. Und deswegen

00:47:43.820 –> 00:47:49.300

liegt auch heute das Primat der Kfz-Industrie f├╝r die Zukunft, n├Ąmlich die Verstohmung bei

00:47:49.300 –> 00:47:58.100

China, nicht mehr bei Deutschland. Ich wei├č nicht, ob ich damit diese, was ich unter Konsequenz verstehe,

00:47:58.100 –> 00:48:08.660

noch mal klar gemacht habe. Es ist in dem Fall das Aha-Erlebnis zu erkennen, wir haben uns in

00:48:08.660 –> 00:48:16.180

eine Situation man├Âvriert, da besteht eine Abh├Ąngigkeit, ja, aber in dieser Abh├Ąngigkeit

00:48:16.180 –> 00:48:22.540

sind wir nicht mehr derjenige, der den Takt vorgibt. Und deswegen braucht man

00:48:22.540 –> 00:48:29.240

Pioniergeister, die ahrt dieses auch so klar und deutlich. Den Menschen vor Augen

00:48:29.240 –> 00:48:33.480

f├╝hrt, das wird die Konsequenz sein, um dann unter Umst├Ąnden Alternativ-

00:48:33.480 –> 00:48:39.360

Szenarien zu entwickeln. Will hei├čen, liebe Yasemin, unser Leben in vielleicht 20

00:48:39.360 –> 00:48:43.320

Jahren schaut schon ganz anders aus hier in diesem Land. Vielen Dank.

00:48:43.320 –> 00:48:47.960

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank. Ich denke, das macht es schon sehr, sehr

00:48:47.960 –> 00:48:53.000

deutlich und vor allen Dingen, der eine oder andere unter uns k├Ânnte jetzt auch

00:48:53.000 –> 00:48:58.280

denken, na ja gut, wenn da die Voraussetzungen sitzen, h├Ątten wir

00:48:58.280 –> 00:49:01.880

ja immer noch auch die USA in Anf├╝hrungsstrichen und dann w├Ąren wir

00:49:01.880 –> 00:49:05.280

allerdings, also wenn wir uns jetzt entkoppeln w├╝rden von China und

00:49:05.280 –> 00:49:10.560

Russland beispielsweise und auf die USA setzen w├╝rden, dann haben wir ja auch

00:49:10.560 –> 00:49:15.360

wieder eine neue Abh├Ąngigkeit oder eine,

00:49:15.360 –> 00:49:17.720

weil im Moment ist es ja verteilt auf

00:49:17.720 –> 00:49:19.080

eben verschiedene und dann h├Ątten wir

00:49:19.080 –> 00:49:21.880

wieder einen Fokus in der

00:49:21.880 –> 00:49:24.720

Abh├Ąngigkeit auf einen Bereich, auf

00:49:24.720 –> 00:49:26.160

ein Land, in welchem Kontext auch immer.

00:49:26.160 –> 00:49:29.600

Das l├Ąsst sich ja auch auf andere

00:49:29.600 –> 00:49:32.200

Beispiele ├╝bertragen und das hei├čt,

00:49:32.200 –> 00:49:34.360

und das finde ich dann auch noch mal

00:49:34.360 –> 00:49:36.280

eben diese interessante Schlussfolgerung, das

00:49:36.280 –> 00:49:39.080

bedeutet ja nicht, dass es keine

00:49:36.280 –> 00:49:42.320

Alternativen gibt, aber diese Alternativen m├╝ssen in Anf├╝hrungsstrichen vor dem

00:49:42.320 –> 00:49:45.360

Hintergrund eines Pioniergeistes m├Âglicherweise eben auch erst mal neu

00:49:45.360 –> 00:49:51.040

gedacht und entwickelt oder Sonstiges werden. Das ist mal das eine. Und das

00:49:51.040 –> 00:49:56.640

andere ist, gerade in aktuellen Debatten etc., dass eben gerade diese

00:49:56.640 –> 00:50:02.320

Betrachtungsweise manchmal doch zu weit im Hintergrund erscheint, zumindest das,

00:50:02.320 –> 00:50:07.800

was man so beobachten kann, dass quasi ein St├╝ck weit vor dem Hintergrund von

00:50:07.800 –> 00:50:13.800

Werten oder Ideologien oder ├Ąhnlichem sozusagen Entscheidungen getroffen werden

00:50:13.800 –> 00:50:19.160

und auch offen verk├╝ndet werden in Anf├╝hrungsstrichen und die Konsequenzen,

00:50:19.160 –> 00:50:25.120

ja da gucken wir dann erst mal, anstatt erst zu ├╝berlegen, was braucht es denn

00:50:25.120 –> 00:50:28.520

dann alternativ oder wie m├╝sste sich Deutschland hier eben auch

00:50:28.520 –> 00:50:34.880

aufstellen, um nicht etwas ausgesprochen zu haben und sich dadurch in eine schwierige Lage oder

00:50:34.880 –> 00:50:40.200

Situation zu bringen, aus der wir uns dann auch schwer, auch politisch, um nicht das Gesicht zu

00:50:40.200 –> 00:50:45.680

verlieren, nicht mehr hinaus man├Âvrieren k├Ânnen. J├╝rgen, du wolltest hier gerne nochmal anschlie├čen.

00:50:45.680 –> 00:50:50.120

Ja, ich w├╝rde das Leben gerne aufnehmen, was du jetzt gesagt hast, Jeff. Es gibt n├Ąmlich,

00:50:50.120 –> 00:50:56.360

oder man sollte noch eines nicht aus dem Auge verlieren, wiederum dieses Beispiel mit der

00:50:56.360 –> 00:51:03.020

Elektrifizierung beziehungsweise der zunehmenden Dominanz von China im Automobilsektor. Es gibt

00:51:03.020 –> 00:51:13.400

viele Beispiele daf├╝r, dass man ber├╝cksichtigen muss, dass nat├╝rlich durch diese gesteigerte

00:51:13.400 –> 00:51:19.480

Produktion und das damit auch vorhandene gesteigerte Know-how erstmal ein Heimatmarkt

00:51:19.480 –> 00:51:27.520

befriedigt werden muss oder befriedigt werden kann. Es gibt noch ein weiteres Beispiel aus

00:51:27.520 –> 00:51:34.240

der Historie, ich glaube, ich habe es schon mal erz├Ąhlt. Und zwar, ich komme ja aus der Stadt,

00:51:34.240 –> 00:51:42.120

in der Schuhe mal das Top-100-Produkt waren. Und da hat mal ein Unternehmer mir gesagt,

00:51:42.120 –> 00:51:50.800

Wei├čt du, wenn du nur ├╝berlegst, in China damals 600 Millionen Menschen, damals heute

00:51:50.800 –> 00:51:56.120

sind es ├╝ber eine Milliarde, laufen immer noch eine halbe Milliarde Menschen ohne Schuhe rum.

00:51:56.120 –> 00:52:04.280

So viele Schuhe k├Ânnen wir nie produzieren, bis die alle mal Schuhe haben. Das ist genau

00:52:04.280 –> 00:52:12.600

das gleiche Problem. Einer der Aspekte dieser Globalisierung in den jeweiligen L├Ąndern ist,

00:52:12.600 –> 00:52:19.920

dass der Nutzen, wie du es ausgedr├╝ckt hast, der ├Âkonomische Nutzen nat├╝rlich als erstes anf├Ąllt,

00:52:19.920 –> 00:52:27.840

nat├╝rlich streichen bitte wieder, aber anfallen kann, dort im heimischen Markt. Was aber gleichzeitig

00:52:27.840 –> 00:52:38.280

zu ber├╝cksichtigen ist, ist in Bezug auf die Abh├Ąngigkeit, dass wenn dort die Schl├╝sseltechnologie

00:52:38.280 –> 00:52:47.920

auch sitzt, wie im Beispiel China, jetzt unser Beispiel Elektroautos, sitzt dort auch die

00:52:47.920 –> 00:52:56.560

Entwicklung des notwendigen Know-hows f├╝r das, was auf die S├Ąttigung des Marktes folgen

00:52:56.560 –> 00:53:01.800

Ich hoffe, ich habe das einigerma├čen verst├Ąndlich r├╝bergebracht. Das hei├čt,

00:53:01.800 –> 00:53:07.920

was es da braucht, und da sind wir wieder bei unserem Thema, und das ist die Beantwortung

00:53:07.920 –> 00:53:14.440

deiner Frage, die du gestellt hast. Es braucht eine Vision. Es braucht nicht nur Ziele. Da mache

00:53:14.440 –> 00:53:19.560

ich immer einen deutlichen Unterschied. N├Ąmlich Ziel, S├Ąttigung des Marktes, Beruhigung des

00:53:19.560 –> 00:53:25.600

B├╝rgers. Jeder hat ein Auto, alle k├Ânnen sich bewegen und sind mobil. Das ist das Ziel. Aber

00:53:25.600 –> 00:53:32.200

Aber die Vision hei├čt, diese Mobilit├Ąt und die Zufriedenheit der B├╝rger so zu verkaufen,

00:53:32.200 –> 00:53:38.360

dass ich mein System, mein Wirtschaftssystem, auch noch in 20, 30 Jahren stabilisieren kann.

00:53:38.360 –> 00:53:42.280

Das unterstelle ich in der Denke von China.

00:53:42.280 –> 00:53:47.920

Und nicht nur in der Denke von China, auch von anderen Wirtschaftsm├Ąchten.

00:53:47.920 –> 00:53:48.920

Vielen Dank.

00:53:48.920 –> 00:53:57.080

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und hier haben wir dann auch wieder die Verflechtungen sozusagen

00:53:57.080 –> 00:54:02.160

zu unseren anderen R├Ąumen, wo wir ja auch Aspekte aufgegriffen haben, welche Rolle spielt

00:54:02.160 –> 00:54:08.880

Kommunikation, Storytelling und so weiter in diesem Zusammenspiel. Auf der einen Seite,

00:54:08.880 –> 00:54:13.440

du hast Know-how angesprochen. Know-how, da sind wir auch direkt auch wieder bei diesem

00:54:13.440 –> 00:54:18.600

Bildungsaspekt. Da wird wieder deutlich, dass auch Bildung hier wieder eine vehemente Rolle

00:54:18.600 –> 00:54:23.920

in Bezug auf, wie d├╝rfen wir auch unsere Bildung in Anf├╝hrungsstrichen gestalten,

00:54:23.920 –> 00:54:31.120

um zukunftsf├Ąhig zu sein oder zu bleiben oder zu werden, je nachdem, wie man es formulieren m├Âchte,

00:54:31.120 –> 00:54:36.200

aus welcher Perspektive auch betrachtet ist, auch kontextbezogen. Und so wird auch deutlich,

00:54:36.200 –> 00:54:40.720

wie diese ganzen Themen wieder miteinander zusammenh├Ąngen. Das hei├čt, hier gilt es,

00:54:40.720 –> 00:54:47.920

nicht nur losgel├Âste Aspekte voneinander zu betrachten, in eine Bewertung zu gehen und eine

00:54:47.920 –> 00:54:52.840

Entscheidung zu treffen, sondern eben in einer Gesamtkonstellation immer wieder

00:54:52.840 –> 00:54:57.280

auch vor dem Hintergrund von m├Âglichen Auswirkungen von Entscheidungen zu

00:54:57.280 –> 00:55:03.920

├╝berlegen, wollen wir das? Das ist das eine. Was braucht es daf├╝r? Was sind die

00:55:03.920 –> 00:55:08.760

Voraussetzungen? Wie k├Ânnen wir die Voraussetzungen daf├╝r schaffen, um dann

00:55:08.760 –> 00:55:13.200

gerne auch Entscheidungen zu treffen und in diese Richtung zu laufen, aber eben

00:55:13.200 –> 00:55:17.280

Nicht einfach nur Entscheidungen zu treffen und komme, was wolle.

00:55:17.280 –> 00:55:22.560

Und dann eben auch das Gap noch gr├Â├čer werden zu lassen

00:55:22.560 –> 00:55:26.880

an der Stelle, was eh schon da ist, in ganz, ganz vielen Zusammenh├Ąngen

00:55:26.880 –> 00:55:28.560

und Kontexten betrachtet.

00:55:28.560 –> 00:55:32.480

Und das zeigt eben auch die Komplexit├Ąt des Themas

00:55:32.480 –> 00:55:37.520

und was hier eben auch an Anforderungen gestellt werden m├╝ssen

00:55:37.520 –> 00:55:42.160

an der Stelle, um wirklich das Handeln und das Tun

00:55:42.160 –> 00:55:47.120

vor dem Hintergrund von Abw├Ągungen tats├Ąchlich und zwar nicht nur auf der

00:55:47.120 –> 00:55:50.640

reinen Diskussionsebene in Anf├╝hrungsstrichen, sondern auch mit

00:55:50.640 –> 00:55:54.440

Taten entsprechend folgen zu lassen. Also ich denke, das ist auch noch mal ein ganz

00:55:54.440 –> 00:55:59.920

ganz wichtiger Aspekt und insofern ist das Debattieren nat├╝rlich eine

00:55:59.920 –> 00:56:03.360

Voraussetzung, um hier vielleicht auch ein St├╝ck weit in eine Aufkl├Ąrung zu

00:56:03.360 –> 00:56:08.240

kommen, Bewusstsein zu schaffen, sowohl von den Entscheidungstr├Ągern als auch

00:56:08.240 –> 00:56:13.840

von denen, die hier auch mit debattieren, mit diskutieren, aus den unterschiedlichen

00:56:13.840 –> 00:56:18.720

Gremien als auch Bev├Âlkerung Aufkl├Ąrungsarbeit auch zu betreiben,

00:56:18.720 –> 00:56:23.320

auch eine Vision zu haben, eine Vision f├╝r Deutschland an der Stelle auch zu haben

00:56:23.320 –> 00:56:28.160

und nicht in einen, in Anf├╝hrungsstrichen auch nicht in einen wilden Aktionismus,

00:56:28.160 –> 00:56:31.000

in Anf├╝hrungsstrichen zu verfallen.

00:56:31.000 –> 00:56:36.520

Ja, also damit w├╝rde ich sagen, haben wir eine sch├Âne Ann├Ąherung erst mal geschaffen.

00:56:36.560 –> 00:56:41.320

heute. Morgen geht es ja weiter mit Zentralisierung und Dezentralisierung.

00:56:41.320 –> 00:56:45.440

Da wollen wir uns dann auch noch mal Vor- und Nachteile anschauen,

00:56:45.440 –> 00:56:50.640

die Zentralisierung bzw. Dezentralisierung mit sich bringen,

00:56:50.640 –> 00:56:54.520

insbesondere vor dem Hintergrund von technologischen Entwicklungen und auch eben

00:56:54.520 –> 00:56:59.640

hier dem Ruf, immer wieder auch Regelungen und Regulierungen einzuf├╝hren

00:56:59.640 –> 00:57:04.160

und auch hier eben verschiedene Aspekte aufzumachen, Perspektiven aufzumachen.

00:57:04.480 –> 00:57:09.200

Und wir werden an vielen Stellen jetzt in den n├Ąchsten Tagen bei den R├Ąumen noch

00:57:09.200 –> 00:57:13.800

keine endg├╝ltigen Antworten haben, sondern das wird sich wie Puzzleteile am Ende

00:57:13.800 –> 00:57:18.800

auch wieder zusammensetzen, wenn wir dann eben auch ├╝ber politische Themen

00:57:18.800 –> 00:57:23.600

noch mal in einen Austausch kommen und diese dann auch noch mal aufgreifen,

00:57:23.600 –> 00:57:28.440

um hier wirklich auch f├╝r uns noch mal Gedanken zu sortieren und zu gucken,

00:57:28.440 –> 00:57:32.000

was bedeutet das denn dann auch immer wieder mit dieser R├╝ckschau, dass wir diese

00:57:32.000 –> 00:57:35.600

einzelnen R├Ąume aufgemacht haben und diese Zwischenergebnisse f├╝r uns schon

00:57:35.600 –> 00:57:39.680

mal entwickelt haben. Und da freue ich mich total drauf und in diesem Sinne

00:57:39.680 –> 00:57:42.440

m├Âchte ich gerne f├╝r heute in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:57:42.440 –> 00:57:47.480

Marc, J├╝rgen, was wollt ihr noch mal unterstreichen zum Ende des Raumes heute?

00:57:47.480 –> 00:57:51.740

Ich m├Âchte gern, da es ja Montag ist, noch etwas Positives in die Woche

00:57:51.740 –> 00:57:55.360

starten. Der J├╝rgen hat gesagt, wer ist der Herr im Haus? Ich w├╝rde den Satz gern

00:57:55.360 –> 00:57:59.200

etwas um├Ąndern. Wer ist der Herr in der Welt? Und die Frage f├╝r mich w├Ąre dann,

00:57:59.200 –> 00:58:00.640

Was kann man diesem Herren bieten?

00:58:00.640 –> 00:58:04.200

Es ist nicht nur die Frage, wer ist der Herr in der Welt, sondern was kann man ihm bieten?

00:58:04.200 –> 00:58:05.960

Was k├Ânnen wir machen?

00:58:05.960 –> 00:58:07.680

Dann komme ich wieder zum Thema Bildung.

00:58:07.680 –> 00:58:10.040

Und was k├Ânnten wir machen, um dem was entgegenzusetzen?

00:58:10.040 –> 00:58:11.840

Was k├Ânnte der Herr im Haus brauchen?

00:58:11.840 –> 00:58:14.680

Medizin, Ern├Ąhrung, Chemie, Robotik, alles M├Âgliche.

00:58:14.680 –> 00:58:16.680

Dann sind wir wieder bei den Soft Skills.

00:58:16.680 –> 00:58:18.720

Und das hat mich an dem Thema auch gest├Ârt.

00:58:18.720 –> 00:58:21.520

Wenn es um Medizin, Ern├Ąhrung, also wenn es um solche Dinge geht,

00:58:21.520 –> 00:58:25.240

dann wird einfach Kommunikationsf├Ąhigkeit und Lernbereitschaft nicht reichen.

00:58:25.240 –> 00:58:27.160

Ich w├╝nsche euch einen guten Start in die Woche.

00:58:28.840 –> 00:58:30.840

Vielen, vielen lieben Dank.

00:58:30.840 –> 00:58:34.160

Und einfach, damit wir hier die verschiedenen Perspektiven auch noch

00:58:34.160 –> 00:58:36.660

mal haben, m├Âchte ich das gerne auch mal in Erg├Ąnzung

00:58:36.660 –> 00:58:38.660

auch noch mal umformulieren.

00:58:38.660 –> 00:58:42.060

Weitere Fragestellungen, die wir stellen k├Ânnen in diesem

00:58:42.060 –> 00:58:45.860

Zusammenhang ist auch, wie werden wir wieder her im eigenen Haus?

00:58:45.860 –> 00:58:48.880

Und vielleicht sogar, wie werden wir her in der Welt,

00:58:48.880 –> 00:58:51.760

um auch das noch mal von den Begrifflichkeiten von dir

00:58:51.760 –> 00:58:53.760

aufzugreifen, lieber Marc.

00:58:53.760 –> 00:58:55.760

J├╝rgen.

00:58:55.760 –> 00:58:59.680

Da gebe ich gerne eine Antwort drauf in Anlehnung an meinen Gottvater der Worte,

00:58:59.680 –> 00:59:06.760

Johann Wolfgang von Goethe. Der hat mal gesagt, Gef├╝hle sind alles. Lebte er heute noch,

00:59:06.760 –> 00:59:15.160

w├╝rde ich ihm erdreisten, ihm zu widersprechen und zu sagen, Bildung ist alles. Ich w├╝nsche

00:59:15.160 –> 00:59:20.120

euch einen guten Start in die neue Woche und hoffentlich bis morgen.

00:59:20.120 –> 00:59:25.840

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, ihr Lieben, gro├čartig. Ich finde, es ist wieder

00:59:25.840 –> 00:59:31.280

einiges zusammengekommen. Ich freue mich total auf morgen ├╝ber das Thema Zentralisierung und

00:59:31.280 –> 00:59:37.320

Dezentralisierung mit euch zu sprechen und damit anzukn├╝pfen an den R├Ąumen, die wir bisher zum

00:59:37.320 –> 00:59:43.240

Dachthema Pioniergeist mit Hirn gestartet sind, um dann zu gucken, am Ende, wenn wir soweit sind,

00:59:43.240 –> 00:59:49.880

nach mehreren Wochen, wohin uns das Ganze f├╝hrt und welche Erkenntnisse wir hier gemeinsam daraus

00:59:49.880 –> 00:59:56.120

f├╝r uns mitnehmen k├Ânnen. In diesem Sinne einen super Wochenstart f├╝r euch alle und bis morgen. Ciao!

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!