Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Faktoren haben einen Einfluss auf unser Denken und inwiefern? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #974 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #974 Denken & Einflussfaktoren | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:05.480

Einen wundersch├Ânen guten Morgen. Heute geht es weiter mit dem n├Ąchsten Thema

00:00:05.480 –> 00:00:09.480

Denken und Einflussfaktoren. Also welche Faktoren haben denn eigentlich Einfluss

00:00:09.480 –> 00:00:13.680

auf unser Denken und inwiefern? Das ist die Fragestellung, mit der wir uns heute

00:00:13.680 –> 00:00:20.400

besch├Ąftigen wollen und da hatten wir bei der ersten Ann├Ąherung schon erste

00:00:20.400 –> 00:00:24.280

Hinweise, die wir vielleicht auch noch mal aufgreifen k├Ânnen und weiter

00:00:24.280 –> 00:00:32.320

vertiefen k├Ânnen heute. Also hier noch

00:00:32.320 –> 00:00:34.120

mal gemeinsam zu schauen und daf├╝r seid

00:00:34.120 –> 00:00:35.840

ihr auch gerne auch heute wieder herzlich

00:00:35.840 –> 00:00:37.160

eingeladen mit dazu zu kommen und

00:00:37.160 –> 00:00:40.120

verschiedene Impulse mit reinzubringen.

00:00:40.120 –> 00:00:41.960

Und dann hangeln wir uns

00:00:41.960 –> 00:00:43.240

sozusagen gemeinsam entlang und schauen

00:00:43.240 –> 00:00:46.600

welche Erkenntnisse wir aus dem

00:00:46.600 –> 00:00:49.720

Raum heute generieren k├Ânnen.

00:00:49.720 –> 00:00:51.160

Wir zeichnen auf, das hei├čt wer mit

00:00:51.160 –> 00:00:53.440

dazukommt ist automatisch damit

00:00:51.160 –> 00:00:55.840

verstanden, dass das Ganze auch

00:00:55.840 –> 00:00:57.280

ver├Âffentlicht wird und wir haben drei

00:00:57.280 –> 00:00:58.720

kleine Raumregeln. Einmal ein

00:00:58.720 –> 00:00:59.880

Profilfoto, auf dem ihr zwar Kennenzeit

00:00:59.880 –> 00:01:02.360

Vor- und Nachname und mindestens

00:01:02.360 –> 00:01:03.920

Einsatz in der Bayo und wer das aus

00:01:03.920 –> 00:01:05.680

irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte,

00:01:05.680 –> 00:01:08.200

gerade nicht sprechen kann oder ├Ąhnliches,

00:01:08.200 –> 00:01:10.800

hat auch die M├Âglichkeit gerne den

00:01:10.800 –> 00:01:12.680

Chat zu nutzen. Also Denken und

00:01:12.680 –> 00:01:14.640

Einflussfaktoren. Welche Faktoren haben

00:01:14.640 –> 00:01:16.800

Einfluss auf unser Denken und inwiefern?

00:01:16.800 –> 00:01:19.120

Lasst uns da doch einfach mal

00:01:19.120 –> 00:01:20.840

gemeinsam schauen. Ich stelle mich gerne auf

00:01:19.120 –> 00:01:24.840

und schau mal, wer gern mit mir heute Morgen die Runde er├Âffnen mag.

00:01:24.840 –> 00:01:35.640

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber Marc, was sagst du denn dazu?

00:01:35.640 –> 00:01:39.760

Guten Morgen in die Runde. Ich freue mich erstmal, dass wir heute den ganzen Tag

00:01:39.760 –> 00:01:43.760

zusammen sprechen werden, liebe Yasemin, weil das Thema ist so komplex, da denke ich

00:01:43.760 –> 00:01:47.320

nicht, dass wir mit einer Stunde hinkommen. Ich freue mich aber den Tag mit euch

00:01:47.320 –> 00:01:50.120

beginnen zu k├Ânnen.

00:01:50.120 –> 00:01:57.120

Den ganzen Tag meinst du?

00:01:57.120 –> 00:01:59.200

Ja, das ist einfach so toll.

00:01:59.200 –> 00:02:00.840

Ich fange auch mal an,

00:02:00.840 –> 00:02:03.880

was mir als erstes eingefallen ist,

00:02:03.880 –> 00:02:05.960

was mich jetzt gerade seit

00:02:05.960 –> 00:02:07.440

Monaten besch├Ąftigt,

00:02:07.440 –> 00:02:08.920

was unser Denken beeinflusst.

00:02:08.920 –> 00:02:10.880

Das ist jetzt nicht so eine sch├Âne Sache,

00:02:10.880 –> 00:02:12.560

aber trotzdem wei├č ich, dass das auch

00:02:12.560 –> 00:02:14.480

auf mich zukommen kann.

00:02:14.480 –> 00:02:15.880

Das sind neurologische St├Ârungen und Krankheiten.

00:02:14.480 –> 00:02:16.720

Und damit meine ich im Besonderen die Demenz,

00:02:16.720 –> 00:02:19.320

weil ich das gerade erlebt habe bei meinem Vater.

00:02:19.320 –> 00:02:21.840

Und das ist dann teilweise erschreckend oder so.

00:02:21.840 –> 00:02:23.720

Als Kind, es ver├Ąndert sich ja alles.

00:02:23.720 –> 00:02:27.200

Als Kind schaut man zu seinen Eltern auf und bekommt alles beigebracht.

00:02:27.200 –> 00:02:30.200

Und bewundert sie vielleicht auch und ist von ihnen abh├Ąngig.

00:02:30.200 –> 00:02:32.880

Und wenn man dann merkt, wie sich das im Alter ├Ąndert,

00:02:32.880 –> 00:02:34.760

und wie auch Menschen sich ├Ąndern,

00:02:34.760 –> 00:02:37.720

und wirklich neurologische St├Ârungen, ich verstehe das auch,

00:02:37.720 –> 00:02:39.840

dass Menschen sich so komplett ver├Ąndern,

00:02:39.840 –> 00:02:43.200

dass man sie nicht wiedererkennt, dann besch├Ąftigt einen das schon.

00:02:43.360 –> 00:02:49.600

dann auch die Frage, was kann ich machen, damit mir das nicht passiert. Genau wei├č man es ja nicht,

00:02:49.600 –> 00:02:53.640

aber es gibt wahrscheinlich verschiedene Einfl├╝sse, wo ich dann f├╝r mich gesagt habe,

00:02:53.640 –> 00:02:57.640

das m├Âchte ich trainieren, also geistig fit bleiben, dass man sich st├Ąndig mit irgendwas

00:02:57.640 –> 00:03:03.320

besch├Ąftigt und so weiter. Und was das Denken auch besch├Ąftigt, das sind nat├╝rlich soziale

00:03:03.320 –> 00:03:08.840

Einfl├╝sse und das ist auch was, was ich beobachtet habe, was f├╝r mich wichtig ist. Ich bin eigentlich

00:03:08.840 –> 00:03:12.320

mehr ein Einzelg├Ąnger. Ich habe den ganzen Tag mit meinem Kunden zu tun, habe keinen gro├čen

00:03:12.320 –> 00:03:16.120

Bekanntenkreis, au├čer dass ich dann mal zum Geburtstag mit Menschen telefoniere

00:03:16.120 –> 00:03:19.880

oder die mich anrufen. Aber ich doch merke, der Mensch ist keine Insel und ich

00:03:19.880 –> 00:03:24.000

mir jetzt schon seit zwei Jahren angew├Âhnt habe, wirklich auch Kontakte

00:03:24.000 –> 00:03:28.120

aufzubauen und zu halten. Jetzt nicht viele, nicht 50 oder 100. Also wenn ich

00:03:28.120 –> 00:03:30.880

mal heirate, wird das eine sehr ├╝berschauliche Hochzeit. Das wird eine sehr

00:03:30.880 –> 00:03:35.080

begrenzte Anzahl an Personen sein. Aber dennoch finde ich es wichtig,

00:03:35.080 –> 00:03:40.240

dass man in Austausch ist. Nicht nur mit einem Partner, weil man einfach andere

00:03:40.240 –> 00:03:44.680

Einfl├╝sse kriegt und dadurch wieder auch

00:03:44.680 –> 00:03:46.560

neue Impulse bekommt und ich f├╝r mich

00:03:46.560 –> 00:03:48.280

auch festgestellt habe, ich kann sehr sehr

00:03:48.280 –> 00:03:49.600

gut allein mit mir zurechtkommen.

00:03:49.600 –> 00:03:51.440

Ich bin sehr zufrieden mit mir, ich

00:03:51.440 –> 00:03:53.360

langweile mich auch nicht, aber ich

00:03:53.360 –> 00:03:56.560

brauche trotzdem den Input von au├čen,

00:03:56.560 –> 00:04:03.200

weil ganz ohne Mitmenschen geht es dann doch

00:04:03.200 –> 00:04:04.760

auch nicht. Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:04:04.760 –> 00:04:06.560

Naja, vielleicht werden es auch ein paar mehr,

00:04:06.560 –> 00:04:09.800

weil die Deeptalkler dann auch noch kommen

00:04:06.560 –> 00:04:14.300

Hochzeit. Wunderbar, vielen Dank f├╝r den Einstieg. Und zwar neurologische St├Ârungen hast du jetzt als

00:04:14.300 –> 00:04:23.380

erstes angesprochen. Ja, also im Prinzip ein St├╝ck weit auch, ob das jetzt Demenz ist, k├Ânnen auch

00:04:23.380 –> 00:04:31.380

noch andere weitere Erkrankungen sein. Das ist auf jeden Fall ein wichtiger Aspekt, vor allem im

00:04:31.380 –> 00:04:37.660

Alter dann auch doch auch sehr h├Ąufig zu beobachten, gerade dadurch, dass eben zum Beispiel die

00:04:37.660 –> 00:04:44.140

Lebenserwartungszeit immer weiter am steigen ist, durchschnittlich betrachtet in den letzten Jahren

00:04:44.140 –> 00:04:49.980

tendenziell. Dadurch, dass die Medizin immer weiter fortschreitet, haben wir auch immer mehr

00:04:49.980 –> 00:04:57.460

Erkrankungen, die vielleicht vorher auch schon da gewesen sind. Aber dadurch, dass die Lebenszeit

00:04:57.460 –> 00:05:01.940

eben k├╝rzer war, vielleicht auch gewisse

00:05:01.940 –> 00:05:04.700

Dinge gar nicht erst symptomatisch zum

00:05:04.700 –> 00:05:07.020

Vorschein getreten sind und die jetzt

00:05:07.020 –> 00:05:09.340

eben heute auch viel deutlicher dann

00:05:09.340 –> 00:05:13.260

entsprechend auch sichtbar sind. Also

00:05:13.260 –> 00:05:15.020

gerade so was wie Alzheimer und

00:05:15.020 –> 00:05:17.460

├Ąhnliches eben auch viel h├Ąufiger

00:05:17.460 –> 00:05:19.420

tats├Ąchlich auch beobachtet wird,

00:05:19.420 –> 00:05:21.780

obwohl das vielleicht fr├╝her auch schon

00:05:21.780 –> 00:05:24.860

m├Âglicherweise in der gleichen

00:05:24.860 –> 00:05:26.380

Auspr├Ągung vorhanden war. Dann die

00:05:24.860 –> 00:05:29.860

Die sozialen Einfl├╝sse finde ich auch total spannend. Du hast es so sch├Ân gesagt, der Mensch ist keine Insel.

00:05:29.860 –> 00:05:38.860

Das hei├čt hier eben auch der Austausch, der stattfindet und je nachdem, mit wem das Ganze stattfindet,

00:05:38.860 –> 00:05:42.860

dass das eben auch einen Einfluss aufs Denken hat.

00:05:42.860 –> 00:05:46.860

Vielleicht k├Ânnen wir da noch mal genauer drauf schauen, inwiefern das denn einen Einfluss hat.

00:05:46.860 –> 00:05:53.860

Wir hatten ja auch zum Beispiel diese kulturellen Aspekte, hatten wir auch bei der ersten Ann├Ąherung mit dabei.

00:05:53.860 –> 00:05:57.980

mit dabei. Aber es sind nat├╝rlich nicht nur kulturelle Aspekte, sondern eben auch

00:05:57.980 –> 00:06:03.820

dieses “Mit wem umgebe ich mich? Wo werde ich gro├č? Welche Gesellschaft?” und dann

00:06:03.820 –> 00:06:08.260

tats├Ąchlich vielleicht auch soziale Schichten, die hier vielleicht auch noch

00:06:08.260 –> 00:06:13.580

mal Unterschiede machen k├Ânnen. Und dann eben auch der zum Beispiel ein

00:06:13.580 –> 00:06:17.820

engerer Freundeskreis, der vielleicht eine besondere Gesinnung hat oder

00:06:17.820 –> 00:06:21.700

├Ąhnliches. Also vielleicht k├Ânnen wir da auch noch mal genauer drauf

00:06:21.700 –> 00:06:28.140

blicken. Marc. Ja, ich werde jetzt einige Sachen, die Leute, die t├Ąglich dabei sind,

00:06:28.140 –> 00:06:31.620

einige Sachen werde ich wiederholen, weil die mich wirklich ├╝berzeugt haben. Ich

00:06:31.620 –> 00:06:35.260

habe ja erz├Ąhlt, dass ich irgendwann mal eine Diskussion habe, auch bei

00:06:35.260 –> 00:06:39.860

Diskussionen gesehen habe, bei dem Lanz. Da ging es auch um die Clanbildung, wie

00:06:39.860 –> 00:06:44.020

das alles entstanden ist und es geht um das Thema Integration. Und wenn man das

00:06:44.020 –> 00:06:46.460

nicht versteht, also wenn man nicht irgendeinen Stammtisch geschw├Ątzt

00:06:46.460 –> 00:06:49.420

nachplappert, sondern wenn man sich wirklich mit den Kulturen besch├Ąftigt

00:06:49.420 –> 00:06:54.020

wir Menschen und wir uns dann vorstellen, wir werden in einer Gegend aufgewachsen,

00:06:54.020 –> 00:06:58.380

als Kind, also ganz ganz klein als Kind, sagen Mama und Papa uns Marc, den

00:06:58.380 –> 00:07:02.460

einzigen, das musst du dir merken Junge, dem einzigen, den du vertrauen kannst,

00:07:02.460 –> 00:07:06.580

das ist der Papa, der Mama und unsere Familie und ansonsten niemand von au├čen,

00:07:06.580 –> 00:07:10.500

schon gar kein Polizisten und Politiker sind alle korrupt. Und wenn ich diese

00:07:10.500 –> 00:07:14.100

Erfahrung mache, dass Familienmitglieder verschwinden, dass sie gefoltert werden,

00:07:14.100 –> 00:07:17.540

dass sie in Gef├Ąngnisse kommen, dass Korruption herrscht und ich dann das

00:07:17.540 –> 00:07:21.500

Land wechsel und mir dann jemand gegen├╝ber steht, ein gl├╝cklicher Mensch,

00:07:21.500 –> 00:07:25.900

der diese Erfahrung nicht gemacht hat und mir dann ein Flugblatt hinh├Ąlt und

00:07:25.900 –> 00:07:28.980

sagt, bei uns ist alles anders, mir kannst du vertrauen, ich bin einer von den

00:07:28.980 –> 00:07:32.700

Guten, das klappt einfach nicht und das hat in dem Fall

00:07:32.700 –> 00:07:36.540

nichts mit Vorurteilen zu tun, das wirst du besser erkl├Ąren k├Ânnen wie ich,

00:07:36.540 –> 00:07:39.900

liebe Yasemin, sondern das ist das, was unser Gehirn gelernt hat und wenn wir

00:07:39.900 –> 00:07:43.620

├╝ber Integration sprechen, dann muss man auch teilweise sagen, dass bestimmte

00:07:43.620 –> 00:07:47.420

Prozesse in bestimmten Formen nicht m├Âglich sind, weil die Grundrechte nicht

00:07:47.420 –> 00:07:51.460

Nicht weil die schlechter sind, sondern weil bestimmte Grunderfahrungen bei diesen Menschen

00:07:51.460 –> 00:07:52.460

anders sind.

00:07:52.460 –> 00:07:56.340

Und diese Gruppe, die ich da beschrieben habe, da ging es um ein Thema ├╝ber die Libanesen,

00:07:56.340 –> 00:07:59.860

wie sich das alles entwickelt hat, also wie die ersten Libanesen nach Deutschland gekommen

00:07:59.860 –> 00:08:00.860

sind.

00:08:00.860 –> 00:08:04.420

Die waren in ihrer Seite schon ausgegrenzt, wurden auch von den T├╝rken nicht gemocht,

00:08:04.420 –> 00:08:05.580

die waren da Versto├čene.

00:08:05.580 –> 00:08:09.740

Dann sind die nach Deutschland gekommen, durften nicht arbeiten, waren auch hier ausgesto├čen.

00:08:09.740 –> 00:08:11.180

Und was macht man, wenn man Familie und Kinder hat?

00:08:11.180 –> 00:08:15.780

Man sucht sich dann Wege, wie man innerhalb einer Gruppe, in dem Fall der Familie, ├╝berleben

00:08:15.780 –> 00:08:16.780

kann.

00:08:16.780 –> 00:08:20.780

Und wenn ich legal nicht arbeiten kann, dann hat das keine Rechtfertigung.

00:08:20.780 –> 00:08:23.460

Damit es keinen Schittsturm gibt,

00:08:23.460 –> 00:08:26.580

ist es keine Rechtfertigung, illegale Dinge zu machen.

00:08:26.580 –> 00:08:29.860

Aber jeder von uns hat von der Grundanlage her, denke ich mal,

00:08:29.860 –> 00:08:32.060

dass jeder Mensch, der auf die Welt kommt,

00:08:32.060 –> 00:08:34.300

seine Kinder liebt und seine Familie liebt.

00:08:34.300 –> 00:08:36.500

Und einfach nur m├Âchte, dass wir Essen haben,

00:08:36.500 –> 00:08:38.540

Dach ├╝ber Kopf, diese Grundbed├╝rfnisse.

00:08:38.540 –> 00:08:42.220

Und wenn mir die nicht gegeben sind, wenn ich die nicht erlangen kann,

00:08:42.220 –> 00:08:45.660

dann f├Ąllt mir was anderes ein, weil der Mensch ist ja erfinderisch.

00:08:45.820 –> 00:08:48.300

Das soll jetzt auch kein Thema ├╝ber Ausl├Ąnder werden,

00:08:48.300 –> 00:08:50.540

aber mir ist das eingefallen zum Thema Denken,

00:08:50.540 –> 00:08:53.580

dass ich dann auch gesagt habe, man kann nicht so spontan sagen,

00:08:53.580 –> 00:08:56.220

die Gruppe ist so, sondern dieses Reflektieren,

00:08:56.220 –> 00:08:58.340

den Raum hatten wir vorher vor dem Denken,

00:08:58.340 –> 00:09:00.100

das macht jetzt auch durchaus Sinn,

00:09:00.100 –> 00:09:02.300

dass diese Reflektion ├╝ber bestimmte Dinge,

00:09:02.300 –> 00:09:04.460

zu hinterfragen, warum ist das so?

00:09:04.460 –> 00:09:06.380

Warum wiederh├Ąlt sich eine Gruppe so?

00:09:06.380 –> 00:09:08.740

Nat├╝rlich treffen einige Vorurteile zu,

00:09:08.740 –> 00:09:11.300

denn wir sehen, was wir wollen, aber zu hinterfragen,

00:09:11.300 –> 00:09:14.180

warum ist das denn so? Da muss es ja einen Grund daf├╝r geben.

00:09:14.340 –> 00:09:16.340

Per se ist ja niemand gut oder schlecht.

00:09:16.340 –> 00:09:18.340

Und dazu geh├Ârt dann eben die Reflexion.

00:09:18.340 –> 00:09:21.340

Und dann bekommt man ganz, ganz neue Antworten, die man auch nicht gut findet.

00:09:21.340 –> 00:09:26.340

Und die auch keine L├Âsung da bieten, weil manche Probleme zu komplex sind,

00:09:26.340 –> 00:09:29.340

als das mit einem Satz l├Âsen zu k├Ânnen.

00:09:29.340 –> 00:09:31.340

Aber das Verst├Ąndnis ist zumindest da.

00:09:31.340 –> 00:09:35.340

Und durch dieses Verst├Ąndnis ├Ąndern sich dann auch meine eigenen Werte

00:09:35.340 –> 00:09:38.340

und die Einstellung vielen Dingen gegen├╝ber.

00:09:38.340 –> 00:09:41.340

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:09:41.340 –> 00:09:43.340

Dann lass uns zun├Ąchst erst mal Sabine auch mit einbinden.

00:09:43.340 –> 00:09:45.940

und dann k├Ânnen wir gerne auch Querbez├╝ge noch mal herstellen.

00:09:45.940 –> 00:09:47.940

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine.

00:09:47.940 –> 00:09:49.940

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:09:49.940 –> 00:09:51.940

Gru├č aus Berlin.

00:09:51.940 –> 00:09:55.940

Ja, und zwar ist mir als allererstes ein Gefallen der Detox Club.

00:09:55.940 –> 00:09:57.940

Der bringt mich jeden Tag zum Denken.

00:09:57.940 –> 00:09:59.940

Das ist ein gro├čer Einflussfaktor.

00:09:59.940 –> 00:10:03.340

Aber zum anderen erfielen mir eigentlich zwei Sachen.

00:10:03.340 –> 00:10:05.340

Ich w├╝rde das Ganze einfach mal trennen

00:10:05.340 –> 00:10:08.340

in kognitive Seite und emotionale Seite.

00:10:08.340 –> 00:10:12.940

Und wenn, wir haben es ja auch gestern Abend bei dir in dem KI,

00:10:12.940 –> 00:10:15.660

Wenn die emotionale Seite nicht in Bewegung kommt,

00:10:15.660 –> 00:10:18.660

dann kommt auch oft der Denkprozess gar nicht in die Bewegung.

00:10:18.660 –> 00:10:22.060

Also ich muss irgendwie merken, es passiert was.

00:10:22.060 –> 00:10:25.940

Ich war gerade bei Businesswomen von der IHK,

00:10:25.940 –> 00:10:28.860

da waren so viele Frauen mit so viel Energie.

00:10:28.860 –> 00:10:31.460

Also ich gehe mit sehr viel Spirit nach Hause,

00:10:31.460 –> 00:10:35.860

weil ich sage, bei uns in der Kamera m├╝ssen wir noch was ├Ąndern.

00:10:35.860 –> 00:10:38.540

Wo sind da die Frauen?

00:10:38.540 –> 00:10:42.460

Also es wurde jetzt nicht als Frauenthema von wegen,

00:10:42.460 –> 00:10:45.220

wir m├╝ssen jetzt gucken, dass wir die Quote erreichen,

00:10:45.220 –> 00:10:48.940

sondern einfach unter Aspekten wie Fachkr├Ąftemangel.

00:10:48.940 –> 00:10:50.660

Da muss was passieren.

00:10:50.660 –> 00:10:54.940

Und einfach solche Veranstaltungen, andere Leute,

00:10:54.940 –> 00:10:56.860

die bringen einen ja oft zum Denken.

00:10:56.860 –> 00:11:00.060

Die bringen einen mehr zum Denken, als wenn ich ein Buch lese,

00:11:00.060 –> 00:11:02.820

wo das alles vielleicht noch mal drinsteht.

00:11:02.820 –> 00:11:08.340

Ich denke, dass das Umfeld einen sehr zum Denken bringt.

00:11:08.340 –> 00:11:13.180

Und dann nat├╝rlich die emotionale Seite.

00:11:13.180 –> 00:11:19.300

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und auch da k├Ânnen wir tats├Ąchlich dann

00:11:19.300 –> 00:11:22.500

auch noch mal genauer drauf schauen. Das waren jetzt ganz viele Aspekte, die ihr

00:11:22.500 –> 00:11:27.540

beide mit reingebracht habt, nochmal in Erg├Ąnzung. Und gerade zu dem, was Marc

00:11:27.540 –> 00:11:32.020

auch erz├Ąhlt hat, kann ich auch noch mal kurz eine Geschichte, vielleicht eine

00:11:32.020 –> 00:11:36.580

kurze Geschichte teilen, ganz frisch sozusagen jetzt auch wieder erfahren.

00:11:36.580 –> 00:11:43.180

Ich habe jetzt letztens, als ich beim Friseur war, die Gelegenheit gehabt, mich mit einem

00:11:43.180 –> 00:11:48.940

der Partner sozusagen auszutauschen, weil dadurch, dass der Friseur, der mich normalerweise

00:11:48.940 –> 00:11:56.420

betreut in dem Laden, im Urlaub war, hat das jetzt mal der Partner sozusagen ├╝bernommen.

00:11:56.420 –> 00:12:02.580

Und ich bin dem Partner schon, keine Ahnung, wie viele Jahre der hier schon mit dabei ist,

00:12:02.580 –> 00:12:06.820

begegnet oder so, aber dadurch, dass er

00:12:06.820 –> 00:12:10.020

mir nie die Haare gemacht hat, haben wir

00:12:10.020 –> 00:12:12.340

uns nie ausgetauscht. Und ich habe jetzt bei

00:12:12.340 –> 00:12:15.780

dieser Begegnung sozusagen im

00:12:15.780 –> 00:12:18.780

Austausch erfahren, dass er Syrer

00:12:18.780 –> 00:12:20.420

ist. Und dann habe ich w├Ąhrend der

00:12:20.420 –> 00:12:21.980

Unterhaltung so ein bisschen auch

00:12:21.980 –> 00:12:25.940

parallel reflektiert und habe dann

00:12:25.940 –> 00:12:28.820

festgestellt, f├╝r mich erkannt, dass

00:12:28.820 –> 00:12:29.940

obwohl im Syrer so viele Jahre jetzt

00:12:29.940 –> 00:12:32.260

mittlerweile ja auch hier in

00:12:29.940 –> 00:12:35.220

Deutschland sind, dass das tats├Ąchlich die erste Begegnung war, in der ich

00:12:35.220 –> 00:12:38.500

die Gelegenheit hatte, mich mit einem Syrer zu unterhalten.

00:12:38.500 –> 00:12:44.340

Und das fand ich total spannend an der Stelle, also auch sehr ungew├Âhnlich,

00:12:44.340 –> 00:12:48.100

weil sich das einfach gar nicht ergeben hat, obwohl ja auch Frankfurt eine sehr

00:12:48.100 –> 00:12:52.300

Multikulti-Stadt ist und so weiter. Aber tats├Ąchlich sich das gar nicht ergeben

00:12:52.300 –> 00:12:55.580

hat und ich fand es total spannend, habe ganz viele Fragen gestellt und es war ein

00:12:55.580 –> 00:13:00.220

sch├Âner Austausch. Aber das zeigt eben auch gerade auch in Bezug auf das, was

00:13:00.220 –> 00:13:05.440

Marc erz├Ąhlt hat, wenn ich eben diese Begegnungen nicht habe, dann kann

00:13:05.440 –> 00:13:09.960

es durchaus sein, durch H├Ârensagen und so weiter eben auch hier tats├Ąchlich

00:13:09.960 –> 00:13:14.060

bestimmte Gedanken entstehen oder auch Vorurteile sich entwickeln.

00:13:14.060 –> 00:13:18.340

Und gerade in dem Zusammenhang kam mir dann auch der Gedanke, Medien haben wir

00:13:18.340 –> 00:13:21.620

ja auch aufgegriffen gehabt in verschiedenen Zusammenh├Ąngen und R├Ąumen,

00:13:21.620 –> 00:13:25.340

dass Medien auch das Denken eben letztendlich beeinflussen k├Ânnen an der

00:13:25.340 –> 00:13:30.060

Stelle gro├čen Einfluss haben k├Ânnen, wenn ich dann insbesondere durch das, was

00:13:30.060 –> 00:13:34.420

ich eben h├Âre sozusagen und mich dadurch auch leiten lasse, ohne das kritisch auch

00:13:34.420 –> 00:13:39.500

noch mal zu ├╝berpr├╝fen oder ├Ąhnliches, dass das eben auch einen gro├čen Faktor

00:13:39.500 –> 00:13:44.500

ausmacht. Und dann hast du auch noch so sch├Ân differenziert, Sabine, die

00:13:44.500 –> 00:13:48.780

kognitive und dann eben auch die emotionale Seite. Und dass sich das ja

00:13:48.780 –> 00:13:52.260

aber auch gegenseitig sozusagen ein St├╝ck weit bedingt. Also auf der einen

00:13:52.260 –> 00:13:59.260

Seite haben wir die Sinne als Reize, die von au├čen kommen, die etwas ausl├Âsen und dann

00:13:59.260 –> 00:14:05.380

eben auch Emotionen ausl├Âsen k├Ânnen. Wir haben h├Ąufig eben auch mit Angst oder Freude zu tun.

00:14:05.380 –> 00:14:11.820

Und wir hatten auch so etwas wie zum Beispiel Bauchgef├╝hle oder so, hatten wir auch schon in

00:14:11.820 –> 00:14:15.940

anderen R├Ąumen dar├╝ber gesprochen, dass es ja auch sehr viel mit den Vorerfahrungen zu tun hat. Und

00:14:15.940 –> 00:14:20.620

da, wo mir Erfahrungen fehlen, da, wo ich m├Âglicherweise keine Begegnungen hatte,

00:14:20.620 –> 00:14:24.620

wo ich keine Erfahrungen sammeln konnte, und das immer bei dem Aspekt der Erfahrungen,

00:14:24.620 –> 00:14:29.020

das hei├čt Erfahrungen spielen auch eine ganz wichtige Rolle in diesem Zusammenhang,

00:14:29.020 –> 00:14:36.820

da kann es dann eben auch sein, dass mir auch mein Gehirn eine Art Streich spielt.

00:14:36.820 –> 00:14:43.060

Im Prinzip gut gemeint, weil es einfach evolution├Ąr so ausgerichtet ist,

00:14:43.060 –> 00:14:48.020

sicherzustellen, dass die Existenz gesichert wird und dementsprechend zum Beispiel vielleicht

00:14:48.020 –> 00:14:55.700

in bestimmten Situationen auch mit Angst reagiert, um mich zu warnen sozusagen. Aber dass diese

00:14:55.700 –> 00:15:04.380

Warnung nicht unbedingt immer auch gerechtfertigt ist und wenn ich einfach unreflektiert und ohne

00:15:04.380 –> 00:15:11.860

dar├╝ber nachzudenken und kritisch zu pr├╝fen und so weiter einfach in Handlungen ├╝bergehe,

00:15:11.860 –> 00:15:18.100

mich verhalte, dann kann es eben sein, dass ich gar nicht bemerke, dass es

00:15:18.100 –> 00:15:24.020

vielleicht auch gar keine Daseinsberechtigung hat, der Umgang

00:15:24.020 –> 00:15:28.540

mit gewissen Dingen, die Art und Weise, wie ich mich verhalte in diesem Bezug

00:15:28.540 –> 00:15:31.620

und so weiter. Und deswegen finde ich das auch sehr, sehr spannend und es zeigt

00:15:31.620 –> 00:15:37.620

eben auch hier die Komplexit├Ąt. Und insofern, Marc, muss ich dir recht geben,

00:15:37.620 –> 00:15:40.900

Mal gucken, wie lange wir heute brauchen mit dem Raum.

00:15:40.900 –> 00:15:43.220

Wollt ihr noch mal Querbez├╝ge herstellen?

00:15:43.220 –> 00:15:47.900

Ich w├╝rde gern sagen, wie Yasemin, um das alles,

00:15:47.900 –> 00:15:49.700

da wir ja nur sehr wenig Zeit haben im Raum.

00:15:49.700 –> 00:15:51.700

Ich kann nur immer wieder jedes Mal wiederholen,

00:15:51.700 –> 00:15:53.700

dass das f├╝r mich eines der wichtigsten Themen ist

00:15:53.700 –> 00:15:56.100

und dass ich mir wirklich gew├╝nscht h├Ątte in der Bildung,

00:15:56.100 –> 00:15:58.740

dass das in der Schule nicht in diese Wissensvermittlung

00:15:58.740 –> 00:16:00.500

an erster Stelle steht, die ist ganz wichtig,

00:16:00.500 –> 00:16:03.500

aber ab einem bestimmten Alter ganz kurz wenigstens

00:16:03.500 –> 00:16:06.500

eine Stunde einzuhalten, genau ├╝ber dieses Denken.

00:16:06.500 –> 00:16:11.300

Und ich bin zutiefst ├╝berzeugt und kann das auch beweisen in meinem eigenen Leben, dass

00:16:11.300 –> 00:16:14.100

die Gedanken unsere Lebensqualit├Ąt bestimmen.

00:16:14.100 –> 00:16:15.100

Das ist einfach so.

00:16:15.100 –> 00:16:16.780

Unsere Gedanken bestimmen unsere Lebensqualit├Ąt.

00:16:16.780 –> 00:16:22.500

Und wenn das wahr, also wenn das stimmen w├╝rde, wenn das zu 100% wahr ist, dass unsere Gedanken

00:16:22.500 –> 00:16:24.100

unsere Lebensqualit├Ąt bestimmen.

00:16:24.100 –> 00:16:29.500

Wir aber nicht wissen, ob die Gedanken uns bestimmen oder wir unsere Gedanken bestimmen

00:16:29.500 –> 00:16:34.020

k├Ânnen und dann auch nicht die Technik dazu lernen, dann geht uns also so viel verloren,

00:16:34.020 –> 00:16:38.060

Dinge verloren, dieser Schl├╝ssel, diese Schatzkiste, die wir in uns tragen, damit

00:16:38.060 –> 00:16:41.820

wir eben eine gute Lebensqualit├Ąt haben, die nicht unbedingt von au├čen

00:16:41.820 –> 00:16:46.140

vorgegeben ist. Das hilft nat├╝rlich das soziale Umfeld, aus dem man kommt, das

00:16:46.140 –> 00:16:49.300

hilft die Familie, aus der man kommt, aber wir k├Ânnen ganz, ganz viel auch noch

00:16:49.300 –> 00:16:52.580

selber machen, indem wir uns eben auch andere Gruppen suchen oder anschlie├čen

00:16:52.580 –> 00:16:55.780

und und und. Und es ist jetzt nicht so, dass man irgendwann mal in der Schule

00:16:55.780 –> 00:16:59.260

sitzt und alles ist gelaufen, weil man in der falschen Familie geboren worden ist.

00:16:59.260 –> 00:17:03.180

Aber all das zu wissen, da muss ich halt genau wissen, wie meine Gedanken

00:17:03.180 –> 00:17:07.620

funktionieren und dann eben nicht Sklave meiner Gedanken werden, sondern Chef meiner

00:17:07.620 –> 00:17:10.900

Gedanken werden. Und das geht aber nur, wenn ich das Gl├╝ck habe, Menschen wie dich

00:17:10.900 –> 00:17:14.900

getroffen zu haben, liebe Yasemin, die mir das bewusst machen, die mir da Technik in

00:17:14.900 –> 00:17:18.780

die Hand geben. Und da muss man auch kein Neurowissenschaftler sein, so wie du das

00:17:18.780 –> 00:17:22.700

gesagt hast und erkl├Ąrt hast, sondern da reicht eigentlich eine Stunde, sich das

00:17:22.700 –> 00:17:26.900

einfach mal bewusst zu machen, sich dann privat damit weiter zu besch├Ąftigen.

00:17:26.900 –> 00:17:30.460

Und ich kann nur sagen, wenn ich das eher gewusst h├Ątte, wenn ich diese

00:17:30.460 –> 00:17:34.780

Erkenntnis schon mit 20 gehabt h├Ątte, dann ich bin total zufrieden, bin total

00:17:34.780 –> 00:17:39.420

gl├╝cklicher Mensch. Aber viele Dinge, die habe ich wirklich erst nach 40 erfahren,

00:17:39.420 –> 00:17:44.140

wo ich dann, Mensch, wieso hast du das denn nicht eher erfahren? Und ich h├Ątte daf├╝r

00:17:44.140 –> 00:17:47.780

andere Bereiche in der Schule lieber weggelassen, wenn mir jemand wirklich

00:17:47.780 –> 00:17:51.540

erkl├Ąrt h├Ątte, wie unser Kopf und unsere Gedanken funktionieren. Und ich musste

00:17:51.540 –> 00:17:54.900

gerade noch schmunzeln, was die Sabine gesagt hat, ganz aktuell. Ich habe ├╝berhaupt

00:17:54.900 –> 00:17:58.740

keine Ahnung von Fu├čball. Ich habe nur gestern in den Nachrichten gelesen, dass

00:17:58.740 –> 00:18:04.020

jemand ├╝ber den jetzt entlassenen Bundestrainer gesagt hat, naja, der hat die deutsche Nationalmannschaft

00:18:04.020 –> 00:18:09.380

mit versucht mit Graug├Ąnzen, mit der Geschichte von Graug├Ąnzen zu motivieren und hat das

00:18:09.380 –> 00:18:13.860

dann verglichen mit anderen beh├╝bten Fu├čballtrainern, mit Guardiolo, den ich zwar vom Namen her

00:18:13.860 –> 00:18:17.180

kenne, aber ihn jetzt auf dem Foto nicht erkennen w├╝rde und haben gesagt, es gibt

00:18:17.180 –> 00:18:22.140

halt andere Arten von Motivation, wo die Gedanken der Spieler bestimmt worden sind und wenn

00:18:22.140 –> 00:18:25.740

man diesen Menschen zugeh├Ârt h├Ątten, dann will man danach am Anschluss an das Interview

00:18:25.740 –> 00:18:29.900

nur noch 10 oder 15 Liegest├╝tze machen, w├Ąhrend man bei unserem Bundestrainer eingeschlafen

00:18:29.900 –> 00:18:32.340

ist. Das ist nicht meine Meinung. Ich zitiere aus der Zeitung.

00:18:32.340 –> 00:18:39.420

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und deine Ausf├╝hrungen eben haben mich auch noch mal

00:18:39.420 –> 00:18:44.740

auf den Gedanken gebracht, dass Glaubenss├Ątze ja auch eine Rolle spielen. Also vielleicht

00:18:44.740 –> 00:18:49.740

k├Ânnen wir daf├╝r auch noch mal den Blick drauf lenken. Sabine, wolltest du noch einen

00:18:49.740 –> 00:18:52.860

Querbezug herstellen oder sollen wir den J├╝rgen einbinden?

00:18:52.860 –> 00:18:59.580

Ich habe noch einen kleinen Querbezug zu deiner syrischen Geschichte. Mir geht es genauso.

00:18:59.580 –> 00:19:05.220

Ich habe jetzt, nachdem man mal Sri Lanka besucht hat, das sind nat├╝rlich Innen, ist klar,

00:19:05.220 –> 00:19:11.780

kommen mir viel mehr Fragen auf, was ich an meine Kunden stelle. Und habe das in der Vergangenheit

00:19:11.780 –> 00:19:15.540

oft gar nicht getan, weil ich gedacht habe, oh, in so einem gro├čen Land, du wei├čt ja nicht,

00:19:15.540 –> 00:19:21.980

wo die herkommen oder oder. Aber einfach Fragen stellen, das ist sicherlich auch ein Ansto├č zum

00:19:21.980 –> 00:19:27.260

und denken, weil da kommen Erfahrungen der anderen zur├╝ck, die einen weiter zum Denken bringen.

00:19:27.260 –> 00:19:34.380

Ja, absolut. Vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sind deine

00:19:34.380 –> 00:19:40.820

Gedanken zum Thema? Guten Morgen, ihr Lieben, liebe Yasemin, Sabine, Marc und alle im Raum.

00:19:40.820 –> 00:19:50.540

Ich nehme zwei Sachen gerne auf f├╝r den urspr├╝nglichen Ankn├╝pfungspunkt, den ich

00:19:50.540 –> 00:19:57.740

hatte zu diesem Thema etwas zu sagen und zwar die Aussage von Marc, wenn ich das Recht noch

00:19:57.740 –> 00:20:06.700

mal rekapitulieren kann, der sagte, der eigene Chef sein, das nehme ich gerne auf und das andere

00:20:06.700 –> 00:20:13.980

war dein letzter Hinweis auf, es war wieder f├╝r mich ein Hinweis auf die Problematik des

00:20:13.980 –> 00:20:21.300

unconscious bias und der heuristik von uns und zwar bin ich davon ausgegangen zu sagen

00:20:21.300 –> 00:20:31.060

einflussfaktoren ich differenziere dieser ein ich gehe mal vom einfluss aus und hinterfrage einfluss

00:20:31.060 –> 00:20:40.460

wenn es diese gibt zweifelsohne sie gibt es welche kann ich denn selber beeinflussen und welchen bin

00:20:40.460 –> 00:20:49.540

ich ausgesetzt, in Anf├╝hrungsstrichen ausgesetzt. Das war meine ├ťberlegung oder mein Initial bei

00:20:49.540 –> 00:21:00.020

dieser ├ťberschrift, liebe Yasemin. Und dass ich sage, im Endeffekt lande ich da bei zwei wesentlichen

00:21:00.020 –> 00:21:08.260

Themen, die wir immer wieder, die immer wieder aufpoppen. Und das eine, dass aus mir heraus und

00:21:08.260 –> 00:21:13.940

aus meiner Entwicklung, meiner Pers├Ânlichkeit auch so ein Einflussfaktor auf unsere Denke.

00:21:13.940 –> 00:21:23.300

Der wesentliche Einflussfaktor, wo ich selber zu meinem Chef werden kann, ist die Bildung. Also

00:21:23.300 –> 00:21:31.860

ist f├╝r mich die Bildung eine der wesentlichen Einflussfaktoren, die ich steuern, die ich im

00:21:31.860 –> 00:21:40.060

Rahmen meiner Selbstbestimmtheit als Definition der Bildung ausschlaggebend

00:21:40.060 –> 00:21:49.180

machen kann f├╝r die Art und Weise, wie ich denke. Und der zweite Punkt, der in

00:21:49.180 –> 00:21:56.100

einigen Teilbereichen, das Thema mag ich jetzt nicht mehr aufrollen, das haben wir

00:21:56.100 –> 00:22:00.260

auch schon ├Âfter besprochen, zwischen Unterbewusstsein, Unbewussten und

00:22:00.260 –> 00:22:06.700

bewussten, das uns aber in Summe ganz wesentlich beeinflusst. Das sind eben

00:22:06.700 –> 00:22:10.580

diese unconscious bias, diese Verzerrungen, diese Glaubenss├Ątze, ist

00:22:10.580 –> 00:22:18.460

auch so eine Thematik oder eine Begrifflichkeit, die

00:22:18.460 –> 00:22:24.820

immanent auf unsere Denke und insbesondere auf das emotionale, das

00:22:24.820 –> 00:22:32.300

reflexives Denken, also das sehr schnelle Denken einwirkt. Und da schlage ich jetzt den letzten

00:22:32.300 –> 00:22:42.260

Bogen, dass ich sage, ich denke, dass es sehr hilft, wenn ich wei├č, dass meine Denke durch

00:22:42.260 –> 00:22:53.740

unconscious bias beeinflusst wird und dass ich mich damit besch├Ąftige im Rahmen einer

00:22:53.740 –> 00:23:01.620

Selbstreflektion immer dann, wenn ich feststelle, dass dieses Verhalten f├╝r mich innerlich

00:23:01.620 –> 00:23:08.780

diskussions- und reflektionsw├╝rdig wird und das Ergebnis dessen auch f├╝r mich in Sicherheit

00:23:08.780 –> 00:23:16.020

bringe. Und das hei├čt f├╝r mich, dass die Reflektion wiederum ein Baustein zu meiner Bildung beitr├Ągt.

00:23:16.020 –> 00:23:23.600

Diese Br├╝cke war f├╝r mich stets auf der Suche nach Verbindungen zu unseren

00:23:23.600 –> 00:23:29.260

Thematiken der Ausl├Âser im Hinblick auf Einflussfaktoren.

00:23:29.260 –> 00:23:32.820

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:23:32.820 –> 00:23:39.140

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und in Bezug auf die Glaubenss├Ątze oder

00:23:39.140 –> 00:23:43.620

auch Unconscious Bias, die Verzerrungen, die wir haben, fand ich das auch sehr

00:23:43.620 –> 00:23:49.220

spannend. Ich habe in den letzten drei

00:23:49.220 –> 00:23:52.220

Jahren gab es ja auch viele Diskussionen

00:23:52.220 –> 00:23:53.140

auch um die Corona-Pandemie herum und da

00:23:53.140 –> 00:23:54.700

habe ich eine ganz spannende

00:23:54.700 –> 00:23:57.900

Beobachtung gemacht, die genau darauf

00:23:57.900 –> 00:24:00.060

auch zutrifft und passt. Total

00:24:00.060 –> 00:24:02.460

spannend fand ich das. Ich kann mich gar

00:24:02.460 –> 00:24:04.020

nicht mehr erinnern, von wem genau das

00:24:04.020 –> 00:24:08.660

gemacht war, aber es gab auf jeden Fall ein

00:24:08.660 –> 00:24:11.580

Video, das irgendwie in beiden, also in

00:24:11.580 –> 00:24:13.540

beiden Lagern, so Bef├╝rworter von

00:24:11.580 –> 00:24:15.580

von Impfungen und Gegner von Impfungen und so weiter geteilt wurde.

00:24:15.580 –> 00:24:22.340

Und interessanterweise ein und dasselbe Video sozusagen, also gleicher Inhalt, null Ab├Ąnderung

00:24:22.340 –> 00:24:23.340

oder sowas.

00:24:23.340 –> 00:24:28.820

Und beide Seiten haben sich das Video angeschaut und beide haben gesagt, stimmt.

00:24:28.820 –> 00:24:30.940

Und deswegen werden die anderen das nie verstehen.

00:24:30.940 –> 00:24:34.060

Und im Grunde genommen war es ein und dasselbe Inhalt.

00:24:34.060 –> 00:24:39.060

Und es war so sch├Ân, also im Prinzip ein Paradebeispiel daf├╝r, wie man wirklich von

00:24:39.060 –> 00:24:44.980

au├čen auch beobachten kann, was dann da eben passiert. Das hei├čt, vor dem Hintergrund

00:24:44.980 –> 00:24:54.620

der Glaubenss├Ątze, der Betrachtung, der Perspektive auf das Thema, obwohl beide das Gleiche konsumieren,

00:24:54.620 –> 00:25:00.580

das Gleiche sehen, eben wie unterschiedlich dann die Auslegung dessen ist. Und ja, dann

00:25:00.580 –> 00:25:05.420

kann man das als Paradebeispiel wirklich auch daf├╝r nehmen. Das haben wir ja tagt├Ąglich

00:25:05.420 –> 00:25:11.340

und ├╝berall, nur es war eben sehr sch├Ân auch von au├čen in Anf├╝hrungsstrichen zu beobachten,

00:25:11.340 –> 00:25:18.420

weil es der gleiche Content und v├Âllig unterschiedlich sozusagen in der Interpretation vor dem Hintergrund,

00:25:18.420 –> 00:25:21.060

wie man zu einem bestimmten Thema eingestellt ist.

00:25:21.060 –> 00:25:26.140

Und das finde ich an der Stelle, das kam jetzt bei mir nochmal als Erinnerung auf, w├Ąhrend

00:25:26.140 –> 00:25:28.020

du die Aspekte angesprochen hast.

00:25:28.020 –> 00:25:32.620

Marc, Sabine, gibt es weitere Ankn├╝pfungspunkte, wo ihr nochmal Querbez├╝ge herstellen wollt?

00:25:32.620 –> 00:25:33.620

Marc, gerne.

00:25:33.620 –> 00:25:37.940

Ich habe vorab eine Frage an Yasemin, weil ich dem nicht vorgreifen m├Âchte.

00:25:37.940 –> 00:25:42.260

Ich habe ja keine ├ťbersicht ├╝ber die Themen, die jetzt noch zum Thema Denken kommen.

00:25:42.260 –> 00:25:46.180

Hast du einen Spezialraum zu dem Thema Denkfehler?

00:25:46.180 –> 00:25:50.340

Weil ich bin jetzt nicht unsicher, ob Einflussfaktoren, Denkfehler sind ja auch Einflussfaktoren,

00:25:50.340 –> 00:25:55.300

ob du da einen separaten Raum dazu machst oder ob ich dazu was sagen kann?

00:25:55.300 –> 00:26:00.260

Du kannst gerne was dazu sagen. Denkfehler haben wir nicht, Denkblockaden haben wir.

00:26:00.260 –> 00:26:04.260

Ich finde das ist noch mal was anderes, von daher k├Ânnen wir das gerne mit aufgreifen.

00:26:04.260 –> 00:26:14.260

Ja und zwar, ich habe das vor mir liegen, ich habe das mal mitgeschrieben und zwar sage ich jetzt nur drei Punkte, die uns alle betreffen und ich musste dann ├╝ber mich schmunzeln, als ich sie geh├Ârt habe.

00:26:14.260 –> 00:26:21.260

Weil auch die tauchen trotz meines Wissens jeden Tag oder immer wieder auf. Und zwar Denkfehler sind, die bei uns allen passieren.

00:26:21.260 –> 00:26:26.140

an Katastrophen denken. Das kann man sich merken. Also Katastrophen denken zum Beispiel, ich sitze

00:26:26.140 –> 00:26:29.820

abends mit meiner Partnerin da, die Tochter kommt nicht nach Hause und sofort denkt man,

00:26:29.820 –> 00:26:33.420

oh da ist was passiert, ich h├Âre nichts. Oder ich habe von meiner Partnerin oder von meinem Vater

00:26:33.420 –> 00:26:38.100

nichts geh├Ârt, da ist was passiert. Katastrophen denken. Passiert in sehr, sehr vielen Situationen.

00:26:38.100 –> 00:26:43.260

Der zweite Denkfehler, das sind Vorhersagen. Auch da musste ich schwunzeln. Auch mir ist das passiert,

00:26:43.260 –> 00:26:47.660

als mein Selbstwertgef├╝hl noch nicht ganz so auf der H├Âhe war. Ich gehe auf eine Party,

00:26:47.660 –> 00:26:52.820

Also Stichwort Vorhersagen. Ich gehe auf eine Party und sehe eine total attraktive Frau und

00:26:52.820 –> 00:26:56.780

denke dann, ich w├╝rde die ja gerne ansprechen. Ich w├╝rde mich einfach nur gerne mit ihr unterhalten,

00:26:56.780 –> 00:27:00.340

aber die hat bestimmten Partner. Vielleicht bin ich nicht attraktiv genug, dann lasse ich das

00:27:00.340 –> 00:27:04.820

mal lieber. Ich spreche sie nicht an. Das wei├č ich gar nicht. Das ist eine Vorhersage. Wenn ich

00:27:04.820 –> 00:27:09.140

das lang genug mache, dann setze ich das auch im Gesch├Ąft fort. Das hat bei mir auch ganz lange

00:27:09.140 –> 00:27:13.340

gedauert. Ich bin im Akquisebereich t├Ątig, dass man oft denkt, den Kunden kannst du nicht anrufen.

00:27:13.340 –> 00:27:17.620

Der ist viel zu gro├č. Der ist so ├╝berm├Ąchtig. Warum soll der mit einer kleinen Firma mit mir

00:27:17.620 –> 00:27:21.100

arbeiten und ich habe wirklich mittlerweile auch Weltfirmen als Kunden

00:27:21.100 –> 00:27:24.620

bekommen, da waren die Umst├Ąnde dann anders, aber auch das sind Vorhersagen,

00:27:24.620 –> 00:27:27.860

wenn man sich das nicht bewusst ist, geht man manche Dinge beruflich gar nicht an

00:27:27.860 –> 00:27:32.380

in dem Motto ich bin zu klein, ich bin nicht wichtig genug und und und. Und den

00:27:32.380 –> 00:27:35.660

dritten Denkfehler, der mir auch immer wieder passiert, weil ich ein ganz

00:27:35.660 –> 00:27:39.660

gef├╝hlvoller Krebs bin, ist Gedanken lesen, dass wir aufgrund der Erfahrung,

00:27:39.660 –> 00:27:42.700

die wir gemacht haben, den anderen Gedanken unterstellen, die der vielleicht

00:27:42.700 –> 00:27:46.900

gar nicht hat, indem der irgendwas sagt und wir dann denken, der will was von uns,

00:27:46.900 –> 00:27:49.260

Der will uns jetzt mobben oder der mag uns nicht.

00:27:49.260 –> 00:27:53.500

Wir unterstellen dem anderen irgendwas, ohne zu hinterfragen, warum sagt er das?

00:27:53.500 –> 00:27:55.620

Hat er vielleicht nur einen schlechten Tag gehabt und und und.

00:27:55.620 –> 00:28:00.940

Und ganz besonders habe ich das Beispiel, hat sich bei mir im Kopf eingebrannt,

00:28:00.940 –> 00:28:04.020

wenn man jetzt zum Beispiel zu seiner Partnerin sagt,

00:28:04.020 –> 00:28:07.140

du warst du beim Friseur?

00:28:07.140 –> 00:28:10.580

Dann sagt die selbstbewusste Partnerin Oh Mensch, Marc, das ist aber toll,

00:28:10.580 –> 00:28:11.780

dass es dir gef├Ąllt.

00:28:11.780 –> 00:28:15.500

Und die nicht selbstbewusste Partnerin sagt Sag doch gleich, wenn es dir nicht gef├Ąllt.

00:28:15.780 –> 00:28:18.180

Und beide haben recht, denn wir sehen, was wir wollen.

00:28:18.180 –> 00:28:23.180

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:28:23.180 –> 00:28:27.060

Weitere Stichworte in dem Zusammenhang sind so was wie Wahrnehmung.

00:28:27.060 –> 00:28:28.900

Dann haben wir die Kommunikation.

00:28:28.900 –> 00:28:32.420

Kommunikation hatten wir ja auch schon mehrfach angesprochen.

00:28:32.420 –> 00:28:37.060

Dann sind mir noch als weitere Impulse eingefallen,

00:28:37.060 –> 00:28:40.460

auch ankn├╝pfend an die erste Ann├Ąherung, die wir gemacht haben,

00:28:41.540 –> 00:28:49.660

auch so geistige, mentale Fitness sozusagen. Sabine hatte ja auch so etwas wie Bewegung,

00:28:49.660 –> 00:28:56.220

Ern├Ąhrung etc. mit reingebracht. Vielleicht als Impuls nochmal aufzugreifen, vielleicht

00:28:56.220 –> 00:29:01.660

wollen wir da nochmal andocken. Und du hattest, Marc, ja gerade auch Aspekte wie Krankheit

00:29:01.660 –> 00:29:10.260

angesprochen. Und wir haben ja aber auch Vorstufen zu diesem Krankwerden, wie beispielsweise,

00:29:10.260 –> 00:29:14.800

und das sind Faktoren, die uns im Alltag h├Ąufig begleiten, so was wie Stress oder

00:29:14.800 –> 00:29:22.060

wie gehe ich mit Stress um, Resilienz und so weiter, die wir hier auch noch mal mit

00:29:22.060 –> 00:29:26.360

als Impulse aufgreifen k├Ânnen und welchen Einfluss die eben auch noch mal

00:29:26.360 –> 00:29:31.880

in Bezug auf unser Denken haben an der Stelle. Mag da jemand noch mal anschlie├čen

00:29:31.880 –> 00:29:35.160

oder an anderen Stellen, ihr habt vielleicht auch noch mal weitere Gedanken

00:29:35.160 –> 00:29:39.900

entwickelt, Marc Sabine J├╝rgen. Gerne Marc.

00:29:39.900 –> 00:29:44.220

Ja, danke, dass du das noch mal ansprichst, liebe Yasemin. Ich diskutiere da oft mit

00:29:44.220 –> 00:29:48.640

meiner Partnerin dar├╝ber, weil die ist ja im Schuldienst und ich glaube ├╝ber 40

00:29:48.640 –> 00:29:51.740

Prozent der Lehrer, ich wei├č es, ich kenne die genaue Zahl nicht, aber ├╝ber 40 Prozent der

00:29:51.740 –> 00:29:55.800

Lehrer haben ein Burnout und wir haben ganz ganz gro├če Ausf├Ąlle und das nicht

00:29:55.800 –> 00:29:58.900

nur in der Lehrerschaft, sondern in allen beruflichen Zweigen, wenn Menschen

00:29:58.900 –> 00:30:03.460

krank werden und dieses Thema, gerade diese Bewegung, dieses Resilienzthema,

00:30:03.460 –> 00:30:07.860

dieses Bewusstsein machen, unserer Gedanken, dass der Chef gar nicht unbedingt gegen mich was hat,

00:30:07.860 –> 00:30:11.580

sondern dass ich vielleicht gerade nicht so wichtig bin. Dieses Wissen, das k├Ânnte so

00:30:11.580 –> 00:30:15.660

elementar helfen, dass wir vielleicht gar nicht unbedingt mal immer einen Arzt brauchen, weil wir

00:30:15.660 –> 00:30:19.700

ein gebrochenes Bein haben, sondern einfach nur eine gebrochene Seele oder ein Geist, der wieder

00:30:19.700 –> 00:30:24.340

gerichtet werden muss. Und daher finde ich dieses Thema so extrem wichtig, weil es manchmal, du

00:30:24.340 –> 00:30:27.980

hast vollkommen recht, ganz, ganz einfache M├Âglichkeiten sind, wie wir uns selber wieder

00:30:27.980 –> 00:30:34.500

helfen k├Ânnen. Einmal dadurch, dass Gedanken unsere Lebensqualit├Ąt bestimmen. Und auch ich bin als

00:30:34.500 –> 00:30:40.220

gef├╝hlvoller Krebs den Gedanken und den Stimmungen unterworfen und muss dann auch registrieren und

00:30:40.220 –> 00:30:44.740

wirklich achtsam sein. Was macht mich jetzt traurig? Was macht mich fr├Âhlich? Wenn ich traurig bin,

00:30:44.740 –> 00:30:49.140

welche M├Âglichkeiten habe ich dann wieder in den fr├Âhlichen Zustand zu kommen? Und nat├╝rlich ist

00:30:49.140 –> 00:30:53.300

das Ganze nicht nur eine Chaka-Chaka-Sache. Das hei├čt, es gibt viele traurige Dinge. Da laufen

00:30:53.300 –> 00:30:56.460

mir auch manchmal die Tr├Ąnen runter. Und dann kann ich auch nicht sagen, ach, jetzt lachst du

00:30:56.460 –> 00:31:01.140

einfach mal, aber dieses Erkennen, dieses Achtsamsein, das hilft dann zumindest, dass

00:31:01.140 –> 00:31:05.580

die Prozesse und dass der Status, in dem wir uns bewegen, wo wir wirklich tief traurig

00:31:05.580 –> 00:31:09.260

sind, nicht so lange ist, dass es irgendwann mal vielleicht mal in eine Depression oder

00:31:09.260 –> 00:31:10.260

in eine Krankheit f├Ąllt.

00:31:10.260 –> 00:31:14.940

Und nat├╝rlich d├╝rfen wir traurig sein, das passiert mir auch und darum bin ich dann auch

00:31:14.940 –> 00:31:18.260

immer vorsichtig, wenn man in so R├Ąumen ist, wenn dann einer sagt, ja das ist alles so

00:31:18.260 –> 00:31:19.980

eine Kopfsache und wir k├Ânnen happy sein.

00:31:19.980 –> 00:31:24.460

Nein, ich bin nicht immer happy, ich habe Tage, da geht es mir total schlecht oder da

00:31:24.460 –> 00:31:28.380

ist einfach ein schei├č Tag, aber ich stelle das dann fest und habe es dann

00:31:28.380 –> 00:31:31.660

geschafft, irgendwann mal nach einer bestimmten Zeit innerlich den Stoppknopf

00:31:31.660 –> 00:31:34.460

zu dr├╝cken. Das geht nicht in f├╝nf Minuten, das geht

00:31:34.460 –> 00:31:38.140

vielleicht auch nicht nach einer Stunde, aber ich merke das, dann den Stoppknopf

00:31:38.140 –> 00:31:42.460

zu dr├╝cken, um dann wieder in einen anderen Zustand zu kommen. Und das hilft

00:31:42.460 –> 00:31:46.220

dann wieder und dazu geh├Ârt eben auch Bewegung. Und wenn ich merke, dass das so

00:31:46.220 –> 00:31:51.020

ein Tag ist, wo man meint, heute l├Ąuft aber wirklich alles total, ihr wisst schon,

00:31:51.020 –> 00:31:54.620

Punkt, Punkt, Punkt. Dann nehme ich mir wirklich die Zeit und gehe eine halbe Stunde drau├čen

00:31:54.620 –> 00:31:59.820

spazieren, Handy aus und versuche nur zu riechen oder Sonne zu sp├╝ren oder von mir aus auch

00:31:59.820 –> 00:32:03.820

Regen wahrzunehmen. Und danach geht es mir noch nicht viel, viel besser. Das ist also

00:32:03.820 –> 00:32:07.420

nicht weggeblasen, aber ich merke, dass diese Bewegung, wie du es beschrieben hast, liebe

00:32:07.420 –> 00:32:11.380

Yasemin, schon dazu beitr├Ągt, dass ich in einen anderen Zustand komme.

00:32:11.380 –> 00:32:19.220

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und der Aspekt der Achtsamkeit, also der hat

00:32:19.220 –> 00:32:22.540

mich jetzt auch noch mal auf weitere

00:32:22.540 –> 00:32:24.460

Gedanken gebracht. K├Ânnen wir ja vielleicht auch noch

00:32:24.460 –> 00:32:26.660

mal schauen, welche Rolle spielen denn

00:32:26.660 –> 00:32:28.660

spielt denn die Haltung zum Beispiel auch?

00:32:28.660 –> 00:32:32.100

Also sowas wie Achtsamkeit, Vertrauen,

00:32:32.100 –> 00:32:34.100

Offenheit, Neugier. Das war ja zum Beispiel

00:32:34.100 –> 00:32:36.260

auch gestern bei der bei dem Vortrag etwas,

00:32:36.260 –> 00:32:37.700

wo ich dann die Zuh├Ârer auch mit,

00:32:37.700 –> 00:32:39.380

f├╝r die, die mit dabei waren, auch

00:32:39.380 –> 00:32:41.460

eingeladen habe, tats├Ąchlich auch gerade

00:32:41.460 –> 00:32:44.660

bei der Reise, die wir dann gemacht

00:32:44.660 –> 00:32:46.300

haben durch die KI, vielleicht sowas

00:32:46.300 –> 00:32:48.300

wie Bewertungen, sowas, was ich ├╝ber die

00:32:46.300 –> 00:32:50.300

die KI geh├Ârt habt, weitestgehend zu versuchen, zur Seite zu schieben.

00:32:50.300 –> 00:32:54.100

Kriegen wir nat├╝rlich nicht komplett hin, aber zu versuchen, zur Seite zu schieben

00:32:54.100 –> 00:32:58.820

und mit einer entsprechenden Haltung, mit Neugier und so weiter erst mal drauf

00:32:58.820 –> 00:33:03.260

zu blicken, um erst dann in einem zweiten Schritt sozusagen diese Bewertung

00:33:03.260 –> 00:33:08.700

vorzunehmen. Und diese Haltung, mit der wir sozusagen Themen und Zusammenh├Ąnge

00:33:08.700 –> 00:33:13.940

uns anschauen, hat ja letztendlich auch was damit zu tun, wie das eben auch

00:33:13.940 –> 00:33:18.460

einen Einfluss auf unser Denken hat, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:33:18.460 –> 00:33:23.380

M├Âchte da noch mal jemand anschlie├čen? Gerne J├╝rgen und dann Marc.

00:33:23.380 –> 00:33:32.500

Vielen Dank, liebe Yasemin. Das hat mich jetzt getriggert. Ich war ja leider gestern nur zum

00:33:32.500 –> 00:33:42.460

Teil in der Lage, eure Ausf├╝hrungen zu Gedanken zu verfolgen. Aber ich positioniere das mal f├╝r

00:33:42.460 –> 00:33:49.260

mich, f├╝r meine Meinung derzeit, dass der ausschlaggebende Punkt und damit der

00:33:49.260 –> 00:33:55.580

wesentliche Einflussfaktor auf unser Denken generell die Wahrnehmung ist.

00:33:55.580 –> 00:34:01.580

Also von dem Fakt mal ausgehend oder den mal auszuschlie├čen, merke ich ├╝berhaupt,

00:34:01.580 –> 00:34:08.500

dass ich denken muss, wird es leider meines Erachtens in vielen auch g├Ąngigen

00:34:08.500 –> 00:34:14.700

Publikation immer wieder gesagt, es reduziert auf die Sinnwahrnehmung

00:34:14.700 –> 00:34:22.140

unserer f├╝nf Sinne. Aber ich denke, dass neben diesen f├╝nf Sinnen, die ja im

00:34:22.140 –> 00:34:27.820

Grunde genommen dann etwas aufnehmen, was von au├čen kommt, auch in unserem Inneren

00:34:27.820 –> 00:34:33.740

etwas dieses Denken antriggert. Und mit diesem Antriggern ist gleichzeitig auch

00:34:33.740 –> 00:34:41.180

eine Art und eine Pr├Ąferenz meines Erachtens des Denkens verbunden. Und dazu z├Ąhlen ganz

00:34:41.180 –> 00:34:51.100

wesentlich f├╝r mich unsere Emotionen. Auf der einen Seite, ich denke, das kann jeder, denke ich,

00:34:51.100 –> 00:34:57.940

glaube ich, nachvollziehen. Ich denke anders, wenn ich in einer emotional positiven oder negativen

00:34:57.940 –> 00:35:05.300

Situation befinde. Also der Trigger wird bei der Wahrnehmung gesetzt, bin ich sauer in den Tag

00:35:05.300 –> 00:35:10.260

gestattet oder freue ich mich allein schon mal deswegen, weil heute die Sonne aufgegangen ist.

00:35:10.260 –> 00:35:15.140

Ich denke ganz anders. Wohlgemerkt sage ich es nochmal explizit, das beziehe ich auf mich,

00:35:15.140 –> 00:35:23.340

es ist keine allgemeine G├╝tlichkeit. Und das Zweite, dieses was f├╝r mich eine ganz wesentliche

00:35:23.340 –> 00:35:29.660

Rolle spielt und speziell Thema f├╝r dich sicherlich, liebe Yasemin, dass mit dem

00:35:29.660 –> 00:35:36.460

Initial der Wahrnehmung auch einen Bezug, eine Verbindung auf in unserem

00:35:36.460 –> 00:35:41.700

Hirn und durch unseren Hirn verwaltete Erfahrungen stattfindet.

00:35:41.700 –> 00:35:48.940

Im Grunde genommen eine Repr├Ąsentation f├╝r die derzeitige Situation gesucht

00:35:48.940 –> 00:35:56.340

wird in der Vergangenheit, um damit relativ schnell und energiesparend von Seiten des Gehirns eine

00:35:56.340 –> 00:36:07.980

L├Âsung angeboten zu bekommen. Und diese zwei Positionen sind f├╝r mich im Moment der Wahrnehmung

00:36:07.980 –> 00:36:17.500

neben den sinnlichen, also Erfahrung und die emotionale Lage, ein f├╝r mich ganz wesentlicher

00:36:17.500 –> 00:36:27.940

Triggerpunkt, wie ich in diese Denke dann einsteige. Und ich sage es noch mal ganz bewusst,

00:36:27.940 –> 00:36:38.780

das ist auf Basis von Reflexion von meiner Seite meine Erfahrung. Mag bei jedem anderen anders sein,

00:36:38.780 –> 00:36:48.020

Aber es ist f├╝r mich genau dieses Gebot, das der Marc auch immer anspricht, was ja ein unconscious

00:36:48.020 –> 00:36:56.260

bias ist. Wir sehen das und wir sehen nur das, was wir sehen wollen. Das Bewusstsein, die Kenntnis

00:36:56.260 –> 00:37:05.660

darum, dass ich unter Umst├Ąnden mit der Wahrnehmung in eine ganz bestimmte Richtung des Denkens

00:37:05.660 –> 00:37:14.660

gerichtet werde, ausgerichtet werde, ist f├╝r mich ein Thema der Bildung. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:37:14.660 –> 00:37:17.660

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank, Marc.

00:37:17.660 –> 00:37:22.060

Ja und auch jetzt wiederhole ich mich nochmal, du hast Wahrnehmung gesagt,

00:37:22.060 –> 00:37:26.060

liebe Yasemin und ich gehe darauf ein, Wahrnehmung plus Bildung und Erfahrung

00:37:26.060 –> 00:37:30.740

und komme jetzt zum, wei├č nicht, hunderttausend Mal zur├╝ck auf das fantastische Outdoor-Fr├╝hst├╝ck

00:37:30.740 –> 00:37:36.260

mit Dr. Mario Herger und bringe jetzt ein Beispiel. Ich komme auf dein Chat GPT Beispiel zur├╝ck,

00:37:36.260 –> 00:37:40.660

liebe Yasemin, dass das neu uns Angst macht. Und sofort f├Ąllt mir Dr. Mario Herger ein,

00:37:40.660 –> 00:37:45.820

und zwar als es Telegrafen gab, hat die Leute gesagt, oh, Telegrafen, das ist aber nicht gut,

00:37:45.820 –> 00:37:48.980

weil da k├Ânnen ja Krankheiten durch die Leitung gehen. Heute lachen wir dar├╝ber,

00:37:48.980 –> 00:37:54.140

das ist echt ein Joke. Dann das zweite mit dem Spiegel, ganz toll. Spiegel, ganz gef├Ąhrliche

00:37:54.140 –> 00:37:58.500

Sache, weil wenn Frauen einen Spiegel haben, dann gucken die sich ja nur noch den ganzen Tag an,

00:37:58.500 –> 00:38:07.500

Dann arbeiten die nicht, geht gar nicht. Muss ich auch dr├╝ber schwunzeln. Jeder, der einen Spiegel hat, wei├č, dass seine Partnerin nicht von morgens bis abends im Badezimmer steht und sie im Spiegel anguckt. Wir M├Ąnner auch nicht.

00:38:07.500 –> 00:38:19.500

Und das dritte Beispiel ist Puppen. Da hat man gesagt, oh, Puppen, das ist ja ein Teufelszeug, weil wenn Frauen zu viel mit Puppen, also Entschuldigung, wenn die kleinen M├Ądchen n├Ąmlich nur mit Puppen spielen, dann sind die ja nur noch mit der Puppe besch├Ąftigt.

00:38:19.500 –> 00:38:22.700

Das k├Ânnen per se wahrscheinlich schon mal keine guten M├╝tter mehr werden.

00:38:22.700 –> 00:38:26.500

Und diese Beispiele fallen mir ein und ich hoffe, ihr merkt euch die, wenn ihr mal in

00:38:26.500 –> 00:38:31.260

eine Diskussion kommt. Wir haben heute einen Spiegel, wir haben Puppen und wir haben Telegraphenmasken.

00:38:31.260 –> 00:38:34.460

Wir sind alle noch ganz normale Menschen. Wir haben unser Leben nur verbessert, aber

00:38:34.460 –> 00:38:38.060

nicht verschlechtert. Und das Beispiel bitte in Erinnerung behalten, wenn wir ├╝ber Jet

00:38:38.060 –> 00:38:43.660

GPD und andere Sachen sprechen. Ja, absolut. Und Sabine, du wolltest auch

00:38:43.660 –> 00:38:48.940

nochmal anschlie├čen gerne.

00:38:48.940 –> 00:38:51.420

Ja, das ist sehr spannend.

00:38:51.420 –> 00:38:52.780

Ich wollte nochmal Themen, die wir in dem

00:38:52.780 –> 00:38:54.180

Gespr├Ąch heute schon ein paar mal

00:38:54.180 –> 00:38:56.140

angeschnitten haben, aber vielleicht nochmal

00:38:56.140 –> 00:38:58.420

ein bisschen zusammenfassen. F├╝r mich ist

00:38:58.420 –> 00:39:01.500

eigentlich die Umgebung sehr wichtig,

00:39:01.500 –> 00:39:04.060

meine eigene Offenheit, aber ich glaube

00:39:04.060 –> 00:39:06.220

auch das Thema Wiederholung ist sehr

00:39:06.220 –> 00:39:08.620

h├Ąufig. Wenn ich heute irgendwie zu einer

00:39:08.620 –> 00:39:10.980

Veranstaltung gehe, dann denke ich, ja, super,

00:39:10.980 –> 00:39:13.180

interessant, ich nehme das auch noch mit,

00:39:10.980 –> 00:39:12.500

vielleicht auch noch einen Tag.

00:39:12.500 –> 00:39:15.220

Aber wenn dann nicht wieder ein neuer Impuls kommt,

00:39:15.220 –> 00:39:18.860

dann geht das relativ schnell hinten runter.

00:39:18.860 –> 00:39:21.660

Und man nimmt sich nicht…

00:39:21.660 –> 00:39:25.260

Man setzt nicht das um, was man da eigentlich positiv fand.

00:39:25.260 –> 00:39:27.260

Und insofern ist es eigentlich wichtig,

00:39:27.260 –> 00:39:30.460

dass man immer wieder Leute um sich rum hat, die ein bisschen pieksen.

00:39:30.460 –> 00:39:33.860

Und einem so einen Anschub geben und sagen,

00:39:33.860 –> 00:39:35.940

komm doch in die G├Ąnge, komm, ins Tun.

00:39:35.940 –> 00:39:39.020

Und dann setzt sich auch dadurch

00:39:39.180 –> 00:39:44.180

wieder den Prozess, den Herr J├╝rgen vorhin noch mal, die ganze Zeit irgendwie reflektieren

00:39:44.180 –> 00:39:48.780

und ins Denken kommen. Und nicht beim Denken aufh├Âren, sondern dann noch ins Tun kommen.

00:39:48.780 –> 00:39:52.380

Aber das ist ja noch ein anderer Raum. Tolles Thema. Danke.

00:39:52.380 –> 00:39:59.380

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und die Wiederholung, die hat auf der einen Seite,

00:39:59.380 –> 00:40:02.980

also vielleicht bei der, wir haben verschiedene Arten von Wiederholungen.

00:40:02.980 –> 00:40:07.980

Einmal haben wir das zum Beispiel, kann das sein im Kontext von Erfahrungen, die ich mache,

00:40:07.980 –> 00:40:12.740

die sich wiederholen, die dann vielleicht auch Glaubenss├Ątze verfestigen k├Ânnen oder

00:40:12.740 –> 00:40:14.180

├╝berhaupt erst entstehen lassen.

00:40:14.180 –> 00:40:19.420

Und dann haben wir Wiederholungen in dem Zusammenhang, wie du es gerade gesagt hast, auch zum Beispiel,

00:40:19.420 –> 00:40:23.780

um das neuronale Netzwerk sozusagen weiter auszubauen und zu festigen.

00:40:23.780 –> 00:40:27.980

Wir hatten das auch gestern zum Beispiel, dieses sch├Âne Paradebeispiel mit dem Marc,

00:40:27.980 –> 00:40:34.580

der immer wieder gesagt hat, ich habe vielleicht immer noch Knoten im Kopf, nicht im Knopf.

00:40:34.580 –> 00:40:41.780

Das hei├čt, wenn wir, und dann kommen wir auch zum Thema Lernen sozusagen, wenn wir

00:40:41.780 –> 00:40:50.980

im Grunde genommen ├╝ber gewisse Dinge denken, dann haben wir diesen Aspekt, dass dann auch

00:40:50.980 –> 00:40:52.860

neue Gedanken entstehen.

00:40:52.860 –> 00:40:56.860

Und dann haben wir die aber noch nicht in irgendeiner Form umgesetzt.

00:40:56.860 –> 00:41:01.820

Also auch gutes Beispiel jetzt, so wie gestern, ein Vortrag beispielsweise.

00:41:01.820 –> 00:41:04.460

Da ist ganz wichtig, da habe ich ganz viele Impulse bekommen.

00:41:04.460 –> 00:41:07.980

Und diese Impulse, die machen zun├Ąchst erst mal was mit mir.

00:41:07.980 –> 00:41:10.420

Vielleicht gucke ich skeptisch drauf.

00:41:10.420 –> 00:41:14.140

Vielleicht habe ich den Eindruck, ach, das ist ja ganz spannend.

00:41:14.140 –> 00:41:17.620

Es ist an der Zeit, dass ich mich mal mit dem Thema jetzt wirklich mal besch├Ąftige.

00:41:17.620 –> 00:41:21.300

Aber dieses einmal h├Âren in Anf├╝hrungsstrichen,

00:41:21.300 –> 00:41:26.380

wie bei einem Vortrag, deswegen auch gerade so diese Keynote Speeches oder so was,

00:41:26.380 –> 00:41:29.940

wo sehr euphorisierend teilweise dann auch dadurch,

00:41:29.940 –> 00:41:34.500

dass es in Geschichten eingebettet ist und so weiter, dass das sehr motivierend f├╝r

00:41:34.500 –> 00:41:41.260

den Moment eben auch wirken kann, aber eben nicht nachhaltig ist, wenn keine Wiederholung

00:41:41.260 –> 00:41:47.540

oder wenn nicht aufbauend darauf dann irgendwas passiert, also irgendwas auch in Gang gesetzt

00:41:47.540 –> 00:41:48.540

wird.

00:41:48.540 –> 00:41:55.140

Das hei├čt, nur das Einmalige, dar├╝ber das Aufgreifen und Denken, sich damit auseinandersetzen,

00:41:55.140 –> 00:42:03.540

noch nicht ausreichend, um dann eben hier auch ein Lernen nicht nur f├╝r den Moment,

00:42:03.540 –> 00:42:09.860

sondern nachhaltig auch zu gestalten. Denn Lernen hat dann in diesem Zusammenhang auch

00:42:09.860 –> 00:42:17.380

was damit zu tun, dass diese neuronalen Netze, die dann sozusagen diese Str├Ąnge, die wachsen,

00:42:17.380 –> 00:42:21.540

also das kann man sich wirklich physisch so vorstellen, dass die wachsen. Und wenn dann

00:42:21.540 –> 00:42:24.980

aber zum Beispiel keine Wiederholung da ist, dann bilden die sich auch wieder zur├╝ck.

00:42:24.980 –> 00:42:30.460

Das hei├čt, ich darf ├╝ber die Wiederholung ganz gezielt sogar, hier kann ich auch wieder

00:42:30.460 –> 00:42:33.380

in die Selbststeuerung sozusagen gehen, das zu verfestigen.

00:42:33.380 –> 00:42:35.380

J├╝rgen, du wolltest auch noch was anschlie├čen.

00:42:35.380 –> 00:42:38.380

Ja, liebe Yasmin, vielen Dank.

00:42:38.380 –> 00:42:45.580

Ich wollte eines noch sagen oder noch mal hervorheben, dass eine Begrifflichkeit, die

00:42:45.580 –> 00:42:50.540

du in deinem vorletzten Beitrag genannt hast, nicht vergessen werden sollte.

00:42:50.540 –> 00:42:52.540

Das war das Thema Haltung.

00:42:52.540 –> 00:42:57.940

Und ich bin jetzt in dieser kurzen Phase eigentlich dazu gekommen,

00:42:57.940 –> 00:43:03.620

in meinem Beschreben die Komplexit├Ąt zu reduzieren.

00:43:03.620 –> 00:43:09.420

Eine Metaebene ├╝ber dieses Thema Einflussfaktoren auf das Denken

00:43:09.420 –> 00:43:14.540

w├╝rde f├╝r mich zwei wesentliche Einflusskomponenten,

00:43:14.540 –> 00:43:18.460

wohlgemerkt auf der Metaebene, beinhalten.

00:43:18.460 –> 00:43:27.220

Und zwar auf der einen Seite eine Art intrinsische Sph├Ąre, das sind die Sinneswahrnehmungen.

00:43:27.220 –> 00:43:33.460

Ich muss merken, dass da irgendwas, ein Reiz auf mich zukommt, also rein sinnliche Wahrnehmung.

00:43:33.460 –> 00:43:43.940

Und der andere Punkt dieser Meta-Ebene, da w├╝rde ich deinen Begrifflichkeit oder deinen Verweis auf den Begriff Haltung nehmen.

00:43:43.940 –> 00:43:51.700

Denn f├╝r mich ist Haltung etwas, was sich rekrutiert aus meinen Erfahrungen,

00:43:51.700 –> 00:43:56.900

aus meinen, auch ein sch├Âner Begriff, ├ťberzeugungen oder Werten,

00:43:56.900 –> 00:44:04.980

die ich auf Kundlurela und aufgrund meiner Sozialisation in mich trage,

00:44:04.980 –> 00:44:08.460

meiner Erziehung und meines sozialen Umfelds.

00:44:08.620 –> 00:44:19.620

Also ich finde toll diese Begrifflichkeit “Erfahrung”, weil es f├╝r mich subsummiert,

00:44:19.620 –> 00:44:30.100

all diese potenziellen Einflussfaktoren, die von der sinnlichen, von uns in uns angelegten Sph├Ąre

00:44:31.300 –> 00:44:39.700

beeinflussbar sind bzw. unbewusst beeinflusst werden. Das ist f├╝r mich ein absolutes,

00:44:39.700 –> 00:44:45.900

auch ein Thema, Denken-Aha-Effekt aus dem Denken. Vielen Dank daf├╝r.

00:44:45.900 –> 00:44:53.660

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und da habe ich auch noch mal, um das noch mal

00:44:53.660 –> 00:45:01.020

aufzugreifen, auch mit dem, ich verb├Ąnde da ganz gerne diesen Begriff Gem├╝tszustand,

00:45:01.020 –> 00:45:07.260

anzukn├╝pfen von vorhin, J├╝rgen, mit dem, das wie es mir gerade geht, hat auch einen

00:45:07.260 –> 00:45:08.260

Einfluss darauf.

00:45:08.260 –> 00:45:14.700

Und da wollte ich auch nochmal etwas mit reinbringen, im Bezug auch, passt finde ich auch zu den

00:45:14.700 –> 00:45:19.980

Einflussfaktoren und auch der Selbststeuerung und Selbstwirksamkeit in dem Zusammenhang.

00:45:19.980 –> 00:45:25.380

Und zwar im Umgang damit.

00:45:25.380 –> 00:45:34.180

Tony Robbins hat so eine Triade, der macht darauf aufmerksam, dass man diesen Gem├╝tszustand,

00:45:34.180 –> 00:45:38.460

beispielsweise, das ist ja auch wieder beim Bewusstsein, dass man diesen Gem├╝tszustand

00:45:38.460 –> 00:45:41.460

auch innerhalb von Sekunden tats├Ąchlich switchen kann.

00:45:41.460 –> 00:45:48.740

Und zwar ├╝ber die Triade, welche Sprache verwende ich, die Physiologie.

00:45:48.740 –> 00:45:56.380

Also zum Beispiel so etwas wie “Stehe ich?”, Bewegungen mit reinzubringen, die Atmung kann

00:45:56.380 –> 00:46:02.440

hier mit reinfallen und der Fokus, das hei├čt, mit welchem Blick schaue ich gerade drauf

00:46:02.440 –> 00:46:05.580

beziehungsweise den Fokus vielleicht auch auf etwas anderes zu lenken.

00:46:05.580 –> 00:46:09.460

Und ganz spannend ist dann auch, wenn man sich das genauer anschaut, auch von den Methoden

00:46:09.460 –> 00:46:15.100

und so weiter, die eingesetzt werden aus verschiedenen Ans├Ątzen, insbesondere auch das NLP, dass

00:46:15.100 –> 00:46:20.620

genau hier drauf dann sozusagen auch diese Methoden ausgerichtet sind, dass

00:46:20.620 –> 00:46:24.500

zum Beispiel verschiedene ├ťbungen gemacht werden, wo man die Sprache

00:46:24.500 –> 00:46:32.500

ver├Ąndert oder wo man sich vorstellt, im Rahmen der Anwendung der Methode, dass

00:46:32.500 –> 00:46:36.580

man die Perspektive ver├Ąndert, dass die Person kleiner zu machen, gr├Â├čer

00:46:36.580 –> 00:46:39.780

zu machen, Mickey-Maus-m├Ą├čig sprechen zu lassen oder ├Ąhnliches und pl├Âtzlich

00:46:39.780 –> 00:46:45.060

ver├Ąndert sich dann auch die Wahrnehmung an der Stelle des Problems, dass man

00:46:45.060 –> 00:46:48.540

man sich zum Beispiel anschaut, also wie man in diesem Zusammenhang denkt.

00:46:48.540 –> 00:46:56.100

Und mit dem Fokus, auch eine Technik aus dem NLP, wo dann einfach eine

00:46:56.100 –> 00:47:00.780

Irritation erzeugt wird, dass man pl├Âtzlich in einem Gespr├Ąch beispielsweise

00:47:00.780 –> 00:47:05.300

sagt, was hast du eigentlich gestern Abend gegessen? Also v├Âllig anderer Fokus

00:47:05.300 –> 00:47:11.060

vom Gedankenspiel her und das macht nat├╝rlich auch was mit

00:47:11.060 –> 00:47:15.660

den Menschen in dem Moment. Also das ganz gezielt zum einen auch bei den

00:47:15.660 –> 00:47:20.660

Methodentechniken auch genauso angewandt werden sozusagen. Aber ich eben auch hier

00:47:20.660 –> 00:47:25.900

selbst die M├Âglichkeit habe und eben dieser Hinweis darauf, dass dieser

00:47:25.900 –> 00:47:32.020

Gem├╝tszustand, dieses “Wo stehe ich gerade? Wie f├╝hle ich mich?” Dass ich das

00:47:32.020 –> 00:47:35.700

innerhalb von Sekunden, wenn ich wei├č wie es funktioniert und welche

00:47:35.700 –> 00:47:41.820

Einflussfaktoren hier relevant sind, dass ich dadurch, dass ich die Hebel verschiebe,

00:47:41.820 –> 00:47:46.900

also dass ich die Einflussfaktoren verschiebe an der Stelle ganz, ganz gezielt darauf einwirke,

00:47:46.900 –> 00:47:51.220

innerhalb von Sekunden auch in der Lage bin, tats├Ąchlich auch meinen Gem├╝tszustand zu

00:47:51.220 –> 00:47:55.460

ver├Ąndern und durch die Ver├Ąnderung des Gem├╝tszustandes dann unmittelbar Einfluss

00:47:55.460 –> 00:47:58.900

nehme auf das Denken in dem Moment.

00:47:58.900 –> 00:48:01.140

Marc-Sabine J├╝rgen, wollt ihr da vielleicht nochmal andocken?

00:48:01.140 –> 00:48:02.140

J├╝rgen, gerne.

00:48:02.140 –> 00:48:05.300

(Rednerwechsel) Ja, und da l├Ąsst sich trefflich die Br├╝cke schlagen.

00:48:05.300 –> 00:48:09.660

Danke f├╝r diese Erl├Ąuterung, liebe Yasemin, zu unserem vorhergehenden

00:48:09.660 –> 00:48:13.980

Thema zur Reflexion, wo wir ja auch festgestellt haben,

00:48:13.980 –> 00:48:19.420

dass es einen wesentlichen Einfluss hat bis hin zur Methode und damit

00:48:19.420 –> 00:48:25.340

zur Ergebnis der Reflexion, mit welcher, auf welcher Art trifft

00:48:25.340 –> 00:48:29.340

denn die Reflexion, beziehungsweise in welcher Situation und

00:48:29.340 –> 00:48:36.040

emotionalen Lage trifft die Reflexion auf den J├╝rgen. Und da die

00:48:36.040 –> 00:48:43.400

Reflexion wenigstens ein Teilbereich des Denkens ist, trifft das absolut 100%

00:48:43.400 –> 00:48:49.040

Haken daf├╝r. Darf ich vielleicht noch eine Bitte aufgrund einer Ausf├╝hrung,

00:48:49.040 –> 00:48:55.720

eine Bitte ├Ąu├čern f├╝r einen speziellen Raum und zwar du hast die Sprache

00:48:55.720 –> 00:49:05.360

angesprochen. Die Sprache ist f├╝r mich von beiden Seiten her ein wesentlicher Einfluss- und

00:49:05.360 –> 00:49:14.360

Bestimmungsfaktor auf unsere Denke. Und es ist trefflich dar├╝ber zu diskutieren, geht die Denke

00:49:14.360 –> 00:49:22.240

der Sprache voraus oder dokumentiert die Sprache eigentlich nur das, nur ist gut gesagt, nur das,

00:49:22.240 –> 00:49:31.980

was ich denke und InBefight ist aber die Art und Weise, wie ich gelernt habe zu sprechen,

00:49:31.980 –> 00:49:40.500

damit wesentlicher Einflussfaktor auf die Denke und damit das gestalterische Element von uns allen

00:49:40.500 –> 00:49:49.380

in unserer Gemeinschaft, n├Ąmlich die Kommunikation. Das w├Ąre meine Bitte, die ich jetzt hier mal

00:49:49.380 –> 00:49:56.460

├Ąu├čere in Bezug auf speziellen Raum, nachdem der Marc ja auch dieses Recht angemeldet hat.

00:49:56.460 –> 00:49:57.100

Vielen Dank.

00:49:57.100 –> 00:50:03.060

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ich gucke mal gerade, ich bin der Meinung,

00:50:03.060 –> 00:50:08.860

wir haben einen Raum, wo es dann auch um Denken und Kommunikation nochmal gehen wird.

00:50:08.860 –> 00:50:15.780

Wenn nicht, und ja, Denken und Kommunikation ist auch ein Raum, was wir noch haben. Und da k├Ânnen

00:50:15.780 –> 00:50:20.340

wir das dann gerne und da auch noch mal meine Bitte auch gerne in die Erinnerung auch noch

00:50:20.340 –> 00:50:24.860

mal zu gehen, dass wir da das dann eben entsprechend auch noch mal platzieren und aufgreifen k├Ânnen,

00:50:24.860 –> 00:50:30.940

welche Rolle eben auch die Sprache im Zusammenspiel mit dem Denken hat. J├╝rgen, gerne.

00:50:30.940 –> 00:50:37.020

N├Ąchstes Stichwort. Sorry, wenn ich jetzt nochmal dazwischen springe, aber Erinnerung,

00:50:37.020 –> 00:50:44.020

auch so ein Einflussfaktor f├╝r mich. Die Erinnerung als Einflussfaktor auf die Denke.

00:50:44.020 –> 00:50:50.980

in dem Ma├če, wo etwas f├╝r mich relevant war, dass ich mich an etwas erinnere, frage, wie speichert

00:50:50.980 –> 00:50:56.780

unser Ged├Ąchtnis aufgrund welcher Kriterien ├╝berhaupt das Ergebnis des Denkens ab und macht

00:50:56.780 –> 00:51:04.140

es zu einer Erinnerung. Aber genau diese Erinnerungen sind doch eine ganz wesentliche

00:51:04.140 –> 00:51:13.740

Einflussgr├Â├če auf die Denke in einer dann f├╝r mich ├Ąhnlich identifizierten Situation,

00:51:13.740 –> 00:51:23.180

R├╝ckgriff des Hirns auf Erfahrungswerte, um sich daran dann auszurichten. Vielleicht

00:51:23.180 –> 00:51:31.460

triggern sogar Erinnerungen zum ganz bewussten Handeln und gegen das eigentlich rationale Denken

00:51:31.460 –> 00:51:37.100

in der Situation dann an. Ganz spannendes Thema. Vielen Dank nochmal, dass ich das noch

00:51:37.100 –> 00:51:38.100

platzieren durfte.

00:51:38.100 –> 00:51:44.900

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und auch hier wieder und diese Aspekte k├Ânnen

00:51:44.900 –> 00:51:48.820

wir dann auch beim Handeln vielleicht auch nochmal alles mit aufgreifen, nochmal weiter

00:51:48.820 –> 00:51:55.140

vertiefen. Wenn ich wei├č, wie Erinnerung dann auch funktioniert oder wie ich das eben

00:51:55.140 –> 00:52:02.280

auch wieder abgreifen kann. Dann habe ich nat├╝rlich auch hier wieder die Selbstwirksamkeit,

00:52:02.280 –> 00:52:06.260

die ich herstellen kann. Dadurch, dass ich das ganz gezielt mache, ich mache mal jetzt

00:52:06.260 –> 00:52:13.140

ein Beispiel ganz kurz auf aus dem Trainingskontext. Viele Jahre hat man gedacht und das ist ja

00:52:13.140 –> 00:52:17.180

teilweise auch heute noch so, dass es suggeriert wird, man m├╝sste dann sozusagen nach einem

00:52:17.180 –> 00:52:22.700

Training auch die Trainingsinhalte st├Ąndig wiederholen und ganz, ganz viel hier in die

00:52:22.700 –> 00:52:27.500

Nacharbeit auch gehen, um sicherzustellen, dass das dann auch tats├Ąchlich h├Ąngen bleibt.

00:52:27.500 –> 00:52:33.620

Aber da wei├č man mittlerweile aus den Neurowissenschaften heraus, dass es gar nicht notwendig ist.

00:52:33.620 –> 00:52:37.420

Das hei├čt, wenn die neuronalen Netze einmal angelegt sind, in Anf├╝hrungsstrichen, also

00:52:37.420 –> 00:52:42.260

hier ein “Wachstum” so k├Ânnen wir es sagen, bezeichnen, stattgefunden hat, dann reicht

00:52:42.260 –> 00:52:48.340

es im Grunde genommen aus, wenn zum Beispiel t├Ąglich ein Zitat oder ein Bild aus diesem

00:52:48.340 –> 00:52:53.620

Trainingskontext dann erfolgt. Also wirklich ganz marginal, um dieses neuronale Netzwerk

00:52:53.620 –> 00:53:00.980

wieder in Gang zu setzen und die abgelegten Erinnerungen dann auch wieder abrufen zu k├Ânnen

00:53:00.980 –> 00:53:07.400

und sicherzustellen, dass das neuronale Netzwerk sich nicht wieder zur├╝ckbildet. Und dementsprechend

00:53:07.400 –> 00:53:12.900

hier ganz bewusst eben auch wieder die Steuerungsm├Âglichkeit, wenn man wei├č, wie die Zusammenh├Ąnge funktionieren,

00:53:12.900 –> 00:53:18.900

das wie das im Gehirn einfach auch angelegt ist und deswegen finde ich das

00:53:18.900 –> 00:53:23.140

auch noch mal ganz ganz spannenden Aspekt. Wunderbar mit Blick auf die Zeit

00:53:23.140 –> 00:53:26.500

w├╝rde ich sagen dann lasst uns doch gerne ihr k├Ânnt gerne noch mal

00:53:26.500 –> 00:53:29.780

anschlie├čen wenn ihr noch was zu erg├Ąnzen habt und dann gerne auch

00:53:29.780 –> 00:53:33.980

direkt das Abschlusswort hier f├╝r heute f├╝r den Raum gestalten.

00:53:33.980 –> 00:53:38.860

Marc. Ja ich erinnere noch mal an den Raum gestern ich freue mich auf den Raum

00:53:38.860 –> 00:53:42.660

wenn Denken und Kommunikation eine Rolle spielt. Gestern und noch mal bei gestern

00:53:42.660 –> 00:53:47.060

zu bleiben, hat ein einziges Wort mein Verst├Ąndnis f├╝r ein komplexes Thema,

00:53:47.060 –> 00:53:51.580

den Knoten im Kopf gel├Âst, n├Ąmlich k├Ânnten, also es war was irgendwie so ein

00:53:51.580 –> 00:53:55.620

Satz wie “kann Einfluss haben” oder “k├Ânnten Einfluss haben” anstatt von “haben

00:53:55.620 –> 00:53:59.020

Einfluss” oder mit dieser bestimmten Gr├Â├če und sofort war der Zusammenhang f├╝r

00:53:59.020 –> 00:54:02.900

mich klar, nur durch das Wechseln eines Wortes, genauso wie durch das Wechseln

00:54:02.900 –> 00:54:06.540

eines Wortes, wenn wir alle im Urlaub sind, das kennen wir und fast

00:54:06.540 –> 00:54:10.260

jeden, ich habe mich auch dabei ertappt, dass man sagt, ich muss morgen wieder nach

00:54:10.260 –> 00:54:14.100

Deutschland zur├╝ck. Ich muss morgen wieder ins B├╝ro. Ich muss auf eine Messe oder ich freue

00:54:14.100 –> 00:54:17.940

mich ins B├╝ro. Dann treffe ich den Frank, bin gespannt, was da auf mich wartet. Ein einziges

00:54:17.940 –> 00:54:22.700

Wort kann den Gem├╝tszustand ├Ąndern und daher auch liebe Yasemin, vielen, vielen Dank f├╝r die

00:54:22.700 –> 00:54:28.140

Erkl├Ąrung, die du uns dann mitgegeben hast, dass wenn wir achtsam sind und uns dar├╝ber Gedanken

00:54:28.140 –> 00:54:32.340

machen, wie wir denken, dann bestimmen unsere Gedanken nicht uns, sondern wir bestimmen unsere

00:54:32.340 –> 00:54:39.140

Gedanken. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und Sabine hat sich bereits ausgeklingt,

00:54:39.140 –> 00:54:43.020

hat allerdings noch einen Kommentar im Chat dagelassen f├╝r uns.

00:54:43.020 –> 00:54:44.620

Toller Raum. Ich darf jetzt fr├╝hst├╝cken.

00:54:44.620 –> 00:54:46.940

Lass dir schmecken, liebe Sabine.

00:54:46.940 –> 00:54:48.500

H├Âre auch noch etwas zu.

00:54:48.500 –> 00:54:50.820

Highlight reflektieren, denken, Bildung.

00:54:50.820 –> 00:54:52.340

Danke f├╝r den Raum.

00:54:52.340 –> 00:54:54.860

Und das wollte ich an der Stelle auch nochmal mit euch teilen.

00:54:54.860 –> 00:54:57.100

J├╝rgen, was waren deine Highlights aus dem Raum heute?

00:54:57.100 –> 00:55:01.260

Vielen Dank an euch, auch an die Sabine,

00:55:01.260 –> 00:55:04.180

die ja schon von der Stage weg ist.

00:55:04.820 –> 00:55:12.100

wie immer ein Feuerwerk von Inspiration und Anst├Â├če, Initiale zu reflektieren.

00:55:12.100 –> 00:55:19.300

Und ich bin f├╝r mich in einer au├čerordentlich, muss ich jetzt sagen,

00:55:19.300 –> 00:55:21.860

au├čerordentlich gl├╝cklichen Situation.

00:55:21.860 –> 00:55:25.380

Daf├╝r bin ich sehr dankbar.

00:55:25.380 –> 00:55:31.820

Thema Dankbarkeit, dass ich sehr viel Zeit habe, mich im Nachgang ├╝ber das,

00:55:31.820 –> 00:55:38.020

was zum Beispiel auch heute wieder und auch in anderen R├Ąumen als Initiale gesetzt wurde,

00:55:38.020 –> 00:55:45.540

zu verarbeiten und zu reflektieren. Das erachte ich also f├╝r mich pers├Ânlich ein sehr gro├čes

00:55:45.540 –> 00:55:54.940

Geschenk und ich hoffe, ich nutze es auch entsprechend, dieses Geschenk. Vielen Dank

00:55:54.940 –> 00:55:59.500

f├╝r die Inspiration und die Beitr├Ąge und einen sch├Ânen Tag noch euch allen.

00:55:59.500 –> 00:56:06.980

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und das kn├╝pft auch sch├Ân an an unseren Raum,

00:56:06.980 –> 00:56:13.060

der f├╝r morgen geplant ist, n├Ąmlich Denken und Verstehen. Wie h├Ąngen Denken und Verstehen

00:56:13.060 –> 00:56:18.900

zusammen? Das ist dann die Fragestellung, mit der wir uns morgen besch├Ąftigen wollen und sozusagen

00:56:18.900 –> 00:56:23.340

sagen, so ein St├╝ck weit auch einigerma├čen in dieser Abfolge mal zu bleiben. Wir haben

00:56:23.340 –> 00:56:29.100

jetzt der Gedanke, ist das eigentlich vorne dran oder ist das das Produkt gewesen? Dann

00:56:29.100 –> 00:56:34.260

haben wir die Einflussfaktoren heute und dann gucken wir uns morgen an, was ist denn eigentlich

00:56:34.260 –> 00:56:39.620

Denken und Verstehen? Wie h├Ąngen die denn miteinander zusammen? Und was macht eben auch

00:56:39.620 –> 00:56:46.980

diesen, dieses Verstehen aus oder diesen Verstehensprozess aus an der Stelle? Insofern bin ich total

00:56:46.980 –> 00:56:48.980

gespannt auf den Raum morgen.

00:56:48.980 –> 00:56:53.540

Ich freue mich total drauf und ihr seid ganz, ganz herzlich eingeladen, morgen um 8 Uhr

00:56:53.540 –> 00:56:59.820

wieder mit dabei zu sein, nachdem wir heute ein Feuerwerk an verschiedenen Impulsen hatten

00:56:59.820 –> 00:57:05.700

zum Thema Denken und Einflussfaktoren direkt anzukn├╝pfen und mit Denken und Verstehen

00:57:05.700 –> 00:57:07.500

morgen fr├╝h dann auch weiterzumachen.

00:57:07.500 –> 00:57:10.340

In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und freue mich auf morgen fr├╝h um 8 Uhr hier

00:57:10.340 –> 00:57:11.340

im Deep Talk.

00:57:11.340 –> 00:57:12.340

Bis dahin.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!