Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Rolle spielt Erfahrung beim Denken? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #979 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #979 Denken & Erfahrung | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:04.560

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Heute setzen wir fort mit

00:00:04.560 –> 00:00:08.400

Denken und Erfahrung. Welche Rolle spielt Erfahrung beim Denken?

00:00:08.400 –> 00:00:13.380

Das ist die Frage, mit der wir uns heute intensiver befassen wollen und in diesem

00:00:13.380 –> 00:00:17.240

Sinne seid ihr ganz herzlich eingeladen mit dazu zu kommen und verschiedene

00:00:17.240 –> 00:00:22.720

Impulse, Gedanken, eigene Erfahrungswerte dazu mit reinzubringen.

00:00:22.720 –> 00:00:26.640

Nochmal kurz der Hinweis, dass wir den Raum aufzeichnen ├╝ber die gesamte Zeit.

00:00:26.640 –> 00:00:31.360

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass der Raum nicht nur

00:00:31.360 –> 00:00:34.280

aufgezeichnet, sondern dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:00:34.280 –> 00:00:36.160

Und wir haben drei kleine Raumregeln.

00:00:36.160 –> 00:00:40.400

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens einen

00:00:40.400 –> 00:00:41.400

Satz in der Bio.

00:00:41.400 –> 00:00:47.840

Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte oder gerade nicht sprechen kann, kann

00:00:47.840 –> 00:00:52.120

nat├╝rlich auch heute wieder den Chat nutzen, um hier verschiedene Fragen, Gedanken mit

00:00:52.120 –> 00:00:53.120

reinzubringen.

00:00:53.120 –> 00:00:56.640

wir greifen das dann im Laufe der Zeit mit auf, sofern das noch nicht

00:00:56.640 –> 00:00:59.120

beantwortet ist, beziehungsweise ganz gut reinpasst.

00:00:59.120 –> 00:01:04.400

Ja und damit wollen wir die Runde heute er├Âffnen, “Denken und Erfahrungen”.

00:01:04.400 –> 00:01:08.680

Welche Rolle spielt Erfahrung beim Denken? Ich schalte mich mal kurz auf Stumm und

00:01:08.680 –> 00:01:14.560

schaue mal, wer mit mir heute Morgen wieder den Raum er├Âffnen mag.

00:01:14.560 –> 00:01:21.520

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sind deine Gedanken zum Thema?

00:01:21.520 –> 00:01:25.480

Guten Morgen in die Runde. Zun├Ąchst einmal w├╝rde ich mit einer Korrektur

00:01:25.480 –> 00:01:30.080

anfangen. Ich hatte gestern keine Gelegenheit mehr, mich zu korrigieren und

00:01:30.080 –> 00:01:34.400

zwar hatte die Sabine gesagt, ich h├Ątte gut recherchiert und es ist der Eindruck

00:01:34.400 –> 00:01:38.320

entstanden, dass ich gesagt habe, 95 Prozent unseres Denkens besteht aus

00:01:38.320 –> 00:01:42.240

Glaubenss├Ątzen. Da habe ich mich missverst├Ąndlich ausgedr├╝ckt. Ich

00:01:42.240 –> 00:01:48.200

wollte sagen, 95 Prozent dessen, was wir tun, findet im Unterbewussten statt. In

00:01:48.200 –> 00:01:51.040

wiefern und wie viel da Glaubenss├Ątze eine Rolle spielen, habe ich nicht

00:01:51.040 –> 00:01:55.240

recherchiert, aber mir ist das wichtig, auf solche Kleinigkeiten zu achten, weil mir

00:01:55.240 –> 00:01:58.360

dasselbe auch passiert, dass wir Worte falsch definieren und falsch besetzen.

00:01:58.360 –> 00:02:01.600

Also ich habe nicht recherchiert, dass 95 Prozent unseres Denkens aus

00:02:01.600 –> 00:02:04.960

Glaubenss├Ątzen besteht, sondern einfach nur, dass 95 Prozent im Unterbewussten

00:02:04.960 –> 00:02:08.160

stattfindet. Aber auch da, liebe Yasemina, hast du ja gestern gesagt, mit den

00:02:08.160 –> 00:02:11.560

Prozentzahlen ist das so eine Sache, da kommt es auch eigentlich nicht darauf an,

00:02:11.560 –> 00:02:14.760

ob es jetzt 90 sind oder 95, sondern einfach nur mal mit der

00:02:14.760 –> 00:02:19.120

Bewusstseinmachung. Und ich w├╝rde gern auch mit der Wiederholung anfangen. Ich

00:02:19.120 –> 00:02:24.720

Ich habe von Gerald H├╝ther, dem deutschen Neurobiologen, in der letzten Woche ein ganz, ganz tolles Interview geh├Ârt.

00:02:24.720 –> 00:02:30.920

Und das passt zu dem Spruch, den ich immer sage, und zwar “Wir sehen, was wir wollen”.

00:02:30.920 –> 00:02:35.520

Und er hat es einfach noch sch├Âner formuliert, so wie du das auch immer wieder hinbekommst, Lieb Yasemin.

00:02:35.520 –> 00:02:38.720

Die Welt steht uns nicht einfach gegen├╝ber.

00:02:38.720 –> 00:02:45.120

Sie entsteht in unserem Bewusstsein und durch unser Bewusstsein, durch die Perspektive, die wir w├Ąhlen.

00:02:45.120 –> 00:02:49.240

Und insofern hat das ja auch wieder was mit Denken und Erfahrung zu tun.

00:02:49.240 –> 00:02:50.960

Das war erst mal der Anfang.

00:02:50.960 –> 00:02:55.240

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank.

00:02:55.240 –> 00:02:57.720

Und auch f├╝r die Korrektur insbesondere.

00:02:57.720 –> 00:03:00.800

Und du hast es ja auch noch mal gesagt.

00:03:00.800 –> 00:03:04.240

Also ich denke, wichtig ist an dem Zusammenhang, sich gar nicht an diesen

00:03:04.240 –> 00:03:08.200

einzelnen Werten sozusagen festzuhalten, sondern

00:03:08.200 –> 00:03:13.760

tats├Ąchlich einfach nur noch mal st├╝tzend aufzugreifen,

00:03:14.600 –> 00:03:21.160

dass ein gewisser Anteil eben auch aus diesen Glaubenss├Ątzen sozusagen entsteht.

00:03:21.160 –> 00:03:25.560

Und das passt ja dann auch ganz gut wieder zu dem heutigen Thema

00:03:25.560 –> 00:03:29.120

in Bezug auf das, was du angekn├╝pft hast direkt,

00:03:29.120 –> 00:03:34.720

dass unsere Welt, unsere Wahrnehmung sozusagen in unserem Bewusstsein entsteht.

00:03:34.720 –> 00:03:38.720

Also das dockt sozusagen an verschiedene Aspekte an.

00:03:38.720 –> 00:03:42.400

Und ein Aspekt davon sind eben die Erfahrungswerte,

00:03:42.400 –> 00:03:47.040

die wir gemacht haben ├╝ber die Zeit. Also auf der einen Seite haben wir gestern ├╝ber

00:03:47.040 –> 00:03:51.880

Glaubenss├Ątze gesprochen, heute geht es dann um diesen Aspekt der eigenen Erfahrungen,

00:03:51.880 –> 00:03:58.480

die wir machen und welche Rolle das eben in diesem Zusammenhang spielt. Und daraus formen

00:03:58.480 –> 00:04:08.400

wir sozusagen quasi das Bild der Welt, in der wir leben, die Wahrnehmung, in der wir uns bewegen.

00:04:08.400 –> 00:04:13.280

Und insofern finde ich das total spannend. Hast du da konkrete Beispiele, Gedanken,

00:04:13.280 –> 00:04:16.920

nochmal verschiedene Aspekte, wo du nochmal ankn├╝pfen magst, lieber Marc?

00:04:16.920 –> 00:04:21.400

Ja, ich m├Âchte, ich wei├č nicht, ob das in diese Tage schon mal gefallen ist. Ich

00:04:21.400 –> 00:04:24.040

w├╝rde gerne, wir haben ja ├╝ber das Denken gesprochen und ich w├╝rde gerne einen

00:04:24.040 –> 00:04:27.920

Begriff mit einbringen, der f├╝r mich pers├Ânlich, f├╝r mich pers├Ânlich ganz,

00:04:27.920 –> 00:04:31.760

ganz wichtig dabei ist und zwar das analytische und das kritische Denken.

00:04:31.760 –> 00:04:34.960

Wir sagen ja auch immer das Hinterfragen oder das analytische und kritische

00:04:34.960 –> 00:04:39.000

denken, denn mir ging gestern durch den Kopf, Erfahrung beeinflussen ja unser

00:04:39.000 –> 00:04:43.240

Denken und wenn Erfahrung unser Denken beeinflussen, beeinflussen ja auch

00:04:43.240 –> 00:04:47.320

Erfahrung unsere Glaubenss├Ątze auf die Dauer und wenn wir jetzt mit Menschen

00:04:47.320 –> 00:04:50.400

zusammen sind, das f├Ąngt an mit Nachrichten, die wir gucken, wenn wir uns mit Menschen

00:04:50.400 –> 00:04:55.360

begeben, die nur negativ eingestellt aus bestimmten Gr├╝nden, dann denken wir

00:04:55.360 –> 00:04:58.320

vielleicht auch mal negativ und ich habe euch ja gesagt, dass es einen Zeitpunkt

00:04:58.320 –> 00:05:04.160

meines Lebens gab, in dem so alles schief ging, wirklich alles zu 100 Prozent, wo ich

00:05:04.160 –> 00:05:07.880

dann auch den Entschluss gefasst habe, auch die Gruppe der Menschen zu wechseln,

00:05:07.880 –> 00:05:11.280

also einen komplett anderen Ort zu w├Ąhlen. Nicht, weil das nicht liebe Menschen war.

00:05:11.280 –> 00:05:15.680

Wir haben immer noch Kontakt und ich mag die. Aber ich habe versucht, mein Gehirn

00:05:15.680 –> 00:05:20.160

neu zu programmieren. Da geh├Âren Sinneseindr├╝cke dazu. Da geh├Ârt komplettes Neulernen dazu.

00:05:20.160 –> 00:05:23.840

Ich habe also ein komplett neues Leben angefangen und war dankbar, dass ich das

00:05:23.840 –> 00:05:28.160

machen durfte und konnte und habe dieses neue Leben dann auch mich entschieden,

00:05:28.160 –> 00:05:32.560

in einer neuen Stadt anzufangen. Denn wenn ich mich in der gleichen Umgebung

00:05:32.560 –> 00:05:36.240

befinde, also in der gleichen Bubble, mache ich ja auch immer nur die gleichen Erfahrungen.

00:05:36.240 –> 00:05:40.960

Und ich kann nur neue Erfahrungen machen und neu denken, wenn ich neue Menschen kennenlerne,

00:05:40.960 –> 00:05:46.360

wenn ich gezwungen bin und will. Gezwungen ist das falsche Wort. Aber wenn ich einfach neue Impulse

00:05:46.360 –> 00:05:50.000

kriege, ich kenne diese Impulse im Vorhinein nicht. Also ich lasse das auch ein bisschen

00:05:50.000 –> 00:05:54.680

auf mich zukommen. Und diese Erfahrungen, die f├╝hren ja, das Thema hatten wir auch schon,

00:05:54.680 –> 00:05:59.040

auf diese Erfahrungen f├╝hren nat├╝rlich auch dazu, je nachdem in welcher Bubble wir uns bewegen,

00:05:59.040 –> 00:06:02.760

dass wir entweder ausl├Ąnderfreundlich sind oder feindlich.

00:06:02.760 –> 00:06:05.880

Wenn man Eltern hat wie ich, meine Mutter, die ist in Budapest geboren,

00:06:05.880 –> 00:06:08.040

dann ist man grunds├Ątzlich sehr viel offener.

00:06:08.040 –> 00:06:11.840

Ich habe ein Jahr in London gelebt und ich liebe es, wenn ich in der U-Bahn,

00:06:11.840 –> 00:06:14.680

ich vermisse das so sehr, wenn ich in der U-Bahn Multikulti sehe.

00:06:14.680 –> 00:06:18.280

Chinesen, Afrikaner, Amerikaner, Australier, ich wei├č nicht was.

00:06:18.280 –> 00:06:21.520

Es ist ein Pulk von unterschiedlichen Menschen.

00:06:21.520 –> 00:06:24.920

Ich bekomme Sinnesdurchflutung und habe ein lachendes Gesicht.

00:06:24.920 –> 00:06:29.000

In K├Âln oder in H├╝rth, wo ich wohne, da f├Ąllt dann schon mal jemand auf.

00:06:29.000 –> 00:06:32.600

wenn er anders gekleidet ist. Das passiert in London nicht. Den Unterschied stelle ich dann auch

00:06:32.600 –> 00:06:39.080

angefasst. In K├Âln, in H├╝rth, ist jemand, der dann wirklich mit dem afrikanischen, was wei├č ich nicht,

00:06:39.080 –> 00:06:44.480

nicht Huch, sondern die sind ja manchmal sehr sehr bunt mit Blumen gekleidet. Wenn der an mir

00:06:44.480 –> 00:06:48.560

vorbei geht, drehe ich mich um, weil das ist dann so wie ein Einhorn in H├╝rth. In London f├Ąllt mir

00:06:48.560 –> 00:06:52.800

das nicht auf, weil ich nur Einhorner sehe. Und das macht diese Stadt f├╝r mich so, f├╝r mich

00:06:52.800 –> 00:06:57.240

pers├Ânlich auch so aufregend und toll. Und ja, Erfahrung beeinflusst unser Denken.

00:06:57.240 –> 00:07:02.440

Und darum, um das zusammenfassend noch mal zu sagen, k├Ânnen wir ja auch

00:07:02.440 –> 00:07:04.380

steuern, welche Erfahrungen wir machen wollen.

00:07:04.380 –> 00:07:07.140

Erfahrung ist ja nicht ein Zufall, sondern wir k├Ânnen ja selber auch

00:07:07.140 –> 00:07:10.680

steuern, welche Erfahrung m├Âchte ich machen und bin ich bereit, mich neuen

00:07:10.680 –> 00:07:14.960

Dingen zu ├Âffnen. Ja, vielen lieben Dank und es ist ein

00:07:14.960 –> 00:07:18.640

ganz gro├čartiger Punkt, den du ansprichst, n├Ąmlich Erfahrungen zu

00:07:18.640 –> 00:07:21.640

steuern und dadurch dann auch Einfluss auf das Denken zu nehmen.

00:07:21.640 –> 00:07:26.560

Und hier gibt es eben zwei Aspekte. Du hast ja auch einleitend mit den

00:07:26.560 –> 00:07:31.000

Glaubenss├Ątzen sozusagen angefangen. Das hei├čt, es geht in beide Richtungen.

00:07:31.000 –> 00:07:37.440

Also auf der einen Seite kann ich sozusagen die Glaubenss├Ątze spielen eine Rolle,

00:07:37.440 –> 00:07:43.380

dass ich auch, wenn ich neue Erfahrungen oder wiederholte Erfahrungen auf irgendeine

00:07:43.380 –> 00:07:48.080

Art und Weise mache, hatten wir gestern kurz aufgegriffen, dass das dazu f├╝hren

00:07:48.080 –> 00:07:54.440

kann, dass obwohl ich die Erfahrung eine andere Erfahrung mache, aufgrund der Glaubenss├Ątze

00:07:54.440 –> 00:08:00.880

sozusagen das nicht dazu beitr├Ągt, dass sich hier was im Denken unbedingt ver├Ąndert, sondern

00:08:00.880 –> 00:08:07.680

dass sich das zum Beispiel als Ausnahme wahrgenommen wird, auch wenn das h├Ąufiger vorkommt, weil

00:08:07.680 –> 00:08:13.560

der Grund liegende Glaubenssatz dahinter eben etwas anderes aussagt.

00:08:13.560 –> 00:08:17.520

Und auf der anderen Seite, und das ist der Aspekt, den du jetzt gerade auch nochmal

00:08:17.520 –> 00:08:23.920

angesprochen hast, wenn ich das wei├č und hier eben steuernd einwirke, dann habe ich

00:08:23.920 –> 00:08:31.080

durchaus die M├Âglichkeit, dann eben zum Beispiel zu ├╝berpr├╝fen oder hier anders zu agieren.

00:08:31.080 –> 00:08:38.960

Und gerade bei solchen Aspekten wie zum Beispiel, wenn wir Angst vor etwas haben, das beste

00:08:38.960 –> 00:08:44.840

gegen Angst vor etwas ist, durch die Angst hindurchzugehen, so hei├čt es so sch├Ân. Das

00:08:44.840 –> 00:08:50.760

hei├čt, das kann zum Beispiel auch ein traumatisches Erlebnis sein oder ├Ąhnliches. Also sagen wir mal,

00:08:50.760 –> 00:08:56.560

man hat irgendwie, keine Ahnung, man ist eine ganze Weile lang ohne Autounfall durch die Gegend

00:08:56.560 –> 00:09:01.760

gefahren und hat dann pl├Âtzlich einen Autounfall, einen gr├Â├čeren gehabt und dann traut man sich

00:09:01.760 –> 00:09:07.680

nicht mehr so richtig irgendwie ins Auto rein und dann hat man eine Negativerfahrung gemacht. Und

00:09:07.680 –> 00:09:12.480

Und wenn man zu lange wartet, dann wird das immer gr├Â├čer und auch in der Wahrnehmung

00:09:12.480 –> 00:09:13.680

aufgebauscht sozusagen.

00:09:13.680 –> 00:09:18.720

Wenn man aber sich relativ schnell wieder ins Auto setzt und relativ schnell durch

00:09:18.720 –> 00:09:23.920

diese Angst hindurchgeht und wieder positive Erfahrungen sammelt, dann verlernt man quasi

00:09:23.920 –> 00:09:28.520

nicht das, was man da als Negativerfahrung gemacht hat, ist aber in der Lage, dadurch

00:09:28.520 –> 00:09:33.840

sozusagen wieder positive Erfahrungen, mit den positiven Erfahrungen das Erlebnis zu

00:09:33.840 –> 00:09:39.400

├╝berlagern und dadurch wieder diese Angst abzubauen beispielsweise.

00:09:39.400 –> 00:09:46.400

Und insofern, das ist jetzt nur mal ein Beispiel, ich habe das jetzt mal aus dem Verkehr herausgegriffen,

00:09:46.400 –> 00:09:51.080

das kann auch sowas wie Redeangst sein oder Sonstiges, aber an ganz vielen Stellen, wo

00:09:51.080 –> 00:09:57.880

wir gewisse Zusammenh├Ąnge erkennen und dann haben wir die M├Âglichkeit hier tats├Ąchlich

00:09:57.880 –> 00:10:03.440

auch positive Erfahrungen zu machen, um ├╝ber positive neue Erfahrungen, die wir

00:10:03.440 –> 00:10:08.640

machen, auch wieder Einfluss auf das Denken zu nehmen und dann auch auf das

00:10:08.640 –> 00:10:12.080

Verhalten dar├╝ber. Marc, magst du hier nochmal andocken?

00:10:12.080 –> 00:10:17.920

Ja, und zwar sehr gerne. Erfahrungen bekommen wir auch, also wo bekommen wir

00:10:17.920 –> 00:10:22.040

Erfahrungen her? Erfahrungen beziehen sich auf Erlebnisse, Begegnungen und

00:10:22.040 –> 00:10:25.920

Personen, die uns begegnen. Und mein Hauptpunkt, der Erfahrung, einer der

00:10:25.920 –> 00:10:30.600

gr├Â├čten Punkte, wo ich Erfahrung ziehe, sind auf Reisen. Viele unterfahren ja an Urlaub. Ich benutze

00:10:30.600 –> 00:10:34.320

das Wort Urlaub, gibt es bei mir nicht. F├╝r mich ist das eine Erlebnisreise und eine Erfahrungsreise.

00:10:34.320 –> 00:10:39.560

Und ich freue mich, liebe Yasemin, wenn wir das Thema bekommen, Denken und Kreativit├Ąt. Ich behaupte

00:10:39.560 –> 00:10:45.320

einfach mal f├╝r mich, dass es schwer ist kreativ zu sein, als kreative Person, jetzt wenn ich etwas

00:10:45.320 –> 00:10:50.280

herstelle, also im Modebereich, im Fashionbereich oder sonst wo. Wenn ich nicht reise, wenn ich nur

00:10:50.280 –> 00:10:54.480

in meinem B├╝ro bleibe, dann brauche ich schon eine wahnsinnige Fantasie, wie Kamal die vielleicht gehabt

00:10:54.480 –> 00:11:00.840

Aber f├╝r mich, die Erfahrung, die erfahre ich auf Reisen, indem ich die Augen auf habe und indem ich wirklich Dinge sehe,

00:11:00.840 –> 00:11:05.240

also branchenneutral Dinge beobachte, wo ich denke, wow, das hast du so noch nicht gesehen.

00:11:05.240 –> 00:11:07.560

Und das bedeutet auch wieder eine Offenheit.

00:11:07.560 –> 00:11:11.840

Und Urlaub oder Reisen bedeutet nicht, mich auf ein warmes Wetter zu freuen.

00:11:11.840 –> 00:11:14.720

Warmes Wetter haben wir mittlerweile auch in Deutschland oder ein gutes Essen.

00:11:14.720 –> 00:11:16.400

Gutes Essen bekomme ich auch in Deutschland.

00:11:16.400 –> 00:11:20.800

Sondern wirklich mit offenen Augen, wie ein Kind, Impulse zusammen.

00:11:20.800 –> 00:11:24.800

und nicht nur branchenspezifisch zu gucken, sondern ich finde das total

00:11:24.800 –> 00:11:29.480

spannend, wie einzelne Branchen sich ver├Ąndern. Aber das wird dann so ein Raum,

00:11:29.480 –> 00:11:32.400

ich habe das auch schon vorbereitet, ich freue mich total auf den Raum, wenn wir

00:11:32.400 –> 00:11:36.800

zum Thema Denken und Kreativit├Ąt kommen, weil Reisen ist ein ganz besonderes

00:11:36.800 –> 00:11:41.640

Geschenk und Erlebnis und Reisen haben auch dazu gef├╝hrt, dass ich Corona

00:11:41.640 –> 00:11:44.840

├╝berlebt habe, denn wenn ich nicht gereist h├Ątte, h├Ątte ich viele Sachen in

00:11:44.840 –> 00:11:49.520

Gro├čbritannien nicht gesehen und ich wei├č nicht, ob ich das Corona ja durch

00:11:49.520 –> 00:11:53.200

die Erfahrung nicht in London gemacht habe, ohne die London-Reise ├╝berlebt h├Ątte, weil

00:11:53.200 –> 00:11:55.120

ich da zum Beispiel neue Produkte gefunden habe.

00:11:55.120 –> 00:12:05.120

Ja, zu dem Aspekt kreatives Denken kommen wir auf jeden Fall nochmal separat.

00:12:05.120 –> 00:12:09.120

Im Bezug auf die Erfahrung, die Beispiele, die du jetzt aufgegriffen hast, sowas wie

00:12:09.120 –> 00:12:14.440

Reisen, das macht ja dann auch deutlich, dass die Vielf├Ąltigkeit an Erfahrung auch

00:12:14.440 –> 00:12:20.320

eine Rolle spielt beim Denken oder beim Einfluss haben auf das Denken sozusagen.

00:12:20.320 –> 00:12:26.000

Das hei├čt, ich kann ja durchaus Erfahrungen in bestimmten Bereichen und viel davon haben

00:12:26.000 –> 00:12:30.840

oder eben auch vielf├Ąltig Erfahrung haben in unterschiedlichen Bereichen.

00:12:30.840 –> 00:12:40.320

Wenn wir auch nochmal daran andocken, dass gerade in Bezug auf unser neuronales Netzwerk

00:12:40.320 –> 00:12:48.600

das ja auch eine ganz wesentliche Rolle spielt, sowohl bei dem, wie alt wir werden, wie mental

00:12:48.600 –> 00:12:54.440

fit wir bleiben und so weiter, je besser dieses neuronale Netzwerk eben auch ausgepr├Ągt

00:12:54.440 –> 00:12:58.540

ist sozusagen und dass es auch was damit zu tun hat, wie viel wir in verschiedenen Bereichen

00:12:58.540 –> 00:13:06.640

lernen und wie wir dieses neuronale Netzwerk sozusagen auch wieder aktivieren, also daf├╝r

00:13:06.640 –> 00:13:14.260

sorgen, dass sozusagen die Str├Ąnge auch verl├Ąngert bleiben und sich nicht ab 24 Stunden wieder

00:13:14.260 –> 00:13:18.280

verk├╝rzen. Dann wird hier auch nochmal deutlich, auch hier in diesem Zusammenhang, dass es

00:13:18.280 –> 00:13:23.760

auch bei der Erfahrung wieder eine Rolle spielt, dieses neuronale Netzwerk. Das hei├čt, je

00:13:23.760 –> 00:13:29.720

mehr wir das Netzwerk vergr├Â├čern in verschiedene Richtungen durch unterschiedliche Erfahrungswerte,

00:13:29.720 –> 00:13:35.120

die wir haben, in verschiedenen Feldern und Bereichen, desto mehr k├Ânnen wir dann nat├╝rlich

00:13:35.120 –> 00:13:40.960

auch in Anf├╝hrungsstrichen bei diesem Denken auch darauf zur├╝ckgreifen.

00:13:40.960 –> 00:13:45.720

Und da haben wir wieder dieses Stichwort, was ich gerne nochmal aufgreifen m├Âchte,

00:13:45.720 –> 00:13:46.720

Horizont erweitern.

00:13:46.720 –> 00:13:52.080

Das Denken war ja das, wor├╝ber wir unter anderem auch gestern gesprochen hatten, dass

00:13:52.080 –> 00:13:58.000

wenn ich eben in meinem Horizont bleibe, in meinem eigenen, in meiner eigenen Bubble, dann

00:13:58.000 –> 00:14:02.760

wird es halt auch schwierig, da ein St├╝ck weit auch nach au├čen sozusagen die F├Ąden

00:14:02.760 –> 00:14:06.120

zu spinnen sozusagen und irgendwo andocken zu k├Ânnen.

00:14:06.120 –> 00:14:09.040

Das hei├čt, dass bei der Erfahrung dann letztendlich auch,

00:14:09.040 –> 00:14:12.400

dass eine ganz wesentliche Rolle spielt, dass ich versuche,

00:14:12.400 –> 00:14:16.160

nicht nur in meinem Gebiet, in dem ich mich gut auskenne,

00:14:16.160 –> 00:14:18.400

wo ich bisher vielleicht auch Erfahrungen gemacht habe,

00:14:18.400 –> 00:14:21.080

sondern diese Erfahrungen auch zu erweitern,

00:14:21.080 –> 00:14:26.120

um auch meinen Horizont des Denkens erweitern zu k├Ânnen.

00:14:26.120 –> 00:14:27.320

Was sagst du denn dazu, Marc?

00:14:27.320 –> 00:14:31.440

Ja, dem stimme ich dir hundertprozentig zu.

00:14:31.440 –> 00:14:34.080

und ich w├╝rde gern, weil mich das gerade aktuell besch├Ąftigt,

00:14:34.080 –> 00:14:36.720

da bitte ich auch zu entschuldigen, es passt aber zu unserem Thema.

00:14:36.720 –> 00:14:40.480

Du hast gerade neuronales Netzwerk aktivieren angesprochen.

00:14:40.480 –> 00:14:44.160

Und mein Vater, der ist gerade sehr, sehr stark von Demenz betroffen.

00:14:44.160 –> 00:14:47.760

Und mein Vater hat in seinem Beruf alles erreicht, was man erreichen kann.

00:14:47.760 –> 00:14:51.440

Ich pers├Ânlich f├╝r mich habe mit dem Wort Workaholic ein Problem.

00:14:51.440 –> 00:14:54.760

Also wenn das nur Arbeit gibt und ich kann euch auch sagen, warum.

00:14:54.760 –> 00:14:57.240

Es gibt, das sind auch nur Annahmen.

00:14:57.240 –> 00:14:58.240

Es sind immer nur Annahmen.

00:14:58.240 –> 00:15:02.560

Ich habe mehrere Menschen beobachtet, die so viel Zeit in ihre Arbeit investiert haben,

00:15:02.560 –> 00:15:07.480

so viel Zeit, meine ich auch das Wochenende, 24 Stunden, 22 Stunden durchgearbeitet, und

00:15:07.480 –> 00:15:13.000

die dann im Rentenalter s├Ąmtliche Grundlagen, Lebensgrundlagen entzogen bekommen haben.

00:15:13.000 –> 00:15:17.560

Und mein Vater ist ein unglaublich intelligenter Mann, dem ich sehr, sehr viel zu verdanken

00:15:17.560 –> 00:15:18.560

habe.

00:15:18.560 –> 00:15:22.560

Und gleichzeitig hat er sich nicht im privaten Bereich, also hat es nicht geschafft, ein

00:15:22.560 –> 00:15:26.840

anderes Netzwerk aufzubauen, hat es nicht geschafft, sich f├╝r andere Dinge zu entziehen.

00:15:26.840 –> 00:15:30.320

Ich habe sehr, sehr viel beobachtet, auch bei Leuten, die in einer ├Ąhnlichen Situation waren,

00:15:30.320 –> 00:15:32.920

dass wenn man die Einstellung hat, alle anderen sind doof.

00:15:32.920 –> 00:15:35.720

Das ist jetzt nicht arrogant gemeint, sondern mich interessieren keine Nachrichten,

00:15:35.720 –> 00:15:38.600

mich interessieren keine B├╝cher, mich interessiert eigentlich gar nichts mehr.

00:15:38.600 –> 00:15:40.320

Arbeit weg, Lebensgrundlage weg.

00:15:40.320 –> 00:15:44.920

Und da habe ich f├╝r mich auch angefangen, da ich auch ein Einzelg├Ąnger bin, mehr oder weniger,

00:15:44.920 –> 00:15:48.520

das glaubt man vielleicht nicht, aber meine einzigen sozialen Kontakte,

00:15:48.520 –> 00:15:52.000

au├čer zu meiner Partnerin und zu meinen Kunden, das ist hier Klapphaus.

00:15:52.000 –> 00:15:54.800

Und ich werde mich wirklich zwingen und tue das auch,

00:15:54.800 –> 00:16:02.800

[kein Ton]

00:16:02.800 –> 00:16:07.800

Kannst du das nochmal wiederholen, lieber Marc? Du warst gerade nicht mehr zu h├Âren.

00:16:07.800 –> 00:16:10.800

Ich werde mich zwingen, das war das Letzte, was wir noch geh├Ârt haben.

00:16:10.800 –> 00:16:14.800

Ich bem├╝he mich, ich muss mich wirklich bem├╝hen. Ich bin Einzelg├Ąnger, ich muss mich wirklich bem├╝hen.

00:16:14.800 –> 00:16:18.800

Ich vergesse jetzt keine Geburtstage mehr. Ich telefoniere mit anderen Menschen.

00:16:18.800 –> 00:16:22.800

Das hat keinen beruflichen Hintergrund, sondern einfach nur, ich will andere Geschichten h├Âren,

00:16:22.800 –> 00:16:24.680

Ich will andere Impulse bekommen.

00:16:24.680 –> 00:16:26.480

Ich will andere Erfahrungen haben.

00:16:26.480 –> 00:16:28.960

Und der Hauptgrund ist, dass ich festgestellt habe,

00:16:28.960 –> 00:16:31.960

wenn man ein Workaholic ist, wenn der Beruf entzogen wird,

00:16:31.960 –> 00:16:34.000

wenn die Arbeitswelt einmal wegbricht,

00:16:34.000 –> 00:16:37.000

gibt es keinen Grund mehr, mit diesen Menschen zu sprechen,

00:16:37.000 –> 00:16:39.400

weil es keine gemeinsame Grundlage mehr gibt.

00:16:39.400 –> 00:16:41.960

Und f├╝r mich geh├Ârt jetzt, f├╝r mich pers├Ânlich,

00:16:41.960 –> 00:16:45.000

zur Gedankenhygiene auch dazu, dass ich einen Yasmin kenne,

00:16:45.000 –> 00:16:47.560

Kontakt zu einer Sabine habe und zu einem J├╝rgen,

00:16:47.560 –> 00:16:50.480

mit dem ich ├╝ber ganz andere Dinge sprechen m├Âchte.

00:16:50.640 –> 00:16:54.440

Denn ich m├Âchte nicht in die Situation kommen, dass ich irgendwann mal sage,

00:16:54.440 –> 00:16:56.480

ich arbeite nicht mehr, ich mache nichts mehr.

00:16:56.480 –> 00:16:58.840

Was mache ich jetzt den ganzen Tag? Ich habe niemanden mehr.

00:16:58.840 –> 00:17:00.240

Ich kann mich nicht austauschen.

00:17:00.240 –> 00:17:02.760

Und das, was du gesagt hast, dieses neuronale Netzwerk,

00:17:02.760 –> 00:17:06.000

das wird aktiviert durch ganz, ganz verschiedene Impulse.

00:17:06.000 –> 00:17:08.240

Und ich habe diese Woche schon mal gesagt,

00:17:08.240 –> 00:17:10.000

der Mensch ist keine Insel.

00:17:10.000 –> 00:17:12.640

Aber damit das so ist, muss man auch daf├╝r was tun.

00:17:12.640 –> 00:17:14.000

Das f├Ąllt einem manchmal schwer.

00:17:14.000 –> 00:17:16.560

Aber mir tun diese sozialen Kontakte mit euch

00:17:16.560 –> 00:17:18.440

und auch durch dieses Bem├╝hen.

00:17:18.600 –> 00:17:22.940

Es ist ja kein Zwang, mir macht das ja Spa├č, aber dieses Bewusstmachen, dass der Mensch

00:17:22.940 –> 00:17:27.060

keine Insel ist und dass man daf├╝r etwas tun muss, das hilft mir sehr und hinterl├Ąsst

00:17:27.060 –> 00:17:29.900

dann jedes Mal nach einem Kontakt auch ein sehr, sehr gutes Gef├╝hl bei mir.

00:17:29.900 –> 00:17:36.900

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und ich m├Âchte gerne die Gelegenheit nochmal nutzen,

00:17:36.900 –> 00:17:40.260

auch die anderen mit dazu einzuladen, damit wir vielleicht auch verschiedene,

00:17:40.260 –> 00:17:44.980

weitere verschiedene Perspektiven dazu bekommen. Also Denken und Erfahrung,

00:17:44.980 –> 00:17:48.300

welche Rolle spielt Erfahrung beim Denken, ist die Fragestellung, mit der wir uns heute

00:17:48.300 –> 00:17:53.260

besch├Ąftigen und je mehr von euch mit dazukommen, desto mehr Perspektiven haben

00:17:53.260 –> 00:17:57.900

wir auch. Vielleicht habt ihr weitere Beispiele, weitere Erfahrungen, die ihr

00:17:57.900 –> 00:18:00.940

selbst gemacht habt in diesem Zusammenhang oder andere Gedankeng├Ąnge

00:18:00.940 –> 00:18:04.700

beziehungsweise auch Aspekte, wo ihr vielleicht m├Âglicherweise gewisse Dinge

00:18:04.700 –> 00:18:09.140

auch anders seht, also durchaus auch neue, andere Perspektiven aufzumachen auf das

00:18:09.140 –> 00:18:13.100

Thema. Und ich m├Âchte kurz noch mal wiederholen, dass wir den Raum aufzeichnen

00:18:13.100 –> 00:18:16.820

├╝ber die gesamte Zeit und das Ganze auch ver├Âffentlicht wird, das hei├čt, wer da mit

00:18:16.820 –> 00:18:19.060

dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:18:19.060 –> 00:18:22.520

Dann haben wir drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar

00:18:22.520 –> 00:18:26.380

zu erkennen seid, vor und nach Namen und mindestens ein Satz in der Bio. Und wer

00:18:26.380 –> 00:18:29.260

das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte oder gerade nicht sprechen kann,

00:18:29.260 –> 00:18:33.100

kann auch gerne ├╝ber den Chat einfach ein paar Gedanken noch mit reingeben oder

00:18:33.100 –> 00:18:36.380

auch Fragestellungen. Sabine, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sind denn

00:18:36.380 –> 00:18:39.460

deine Gedanken zum Thema?

00:18:44.180 –> 00:18:47.180

Du bist… H├Ârt ihr mich? Jetzt h├Âren wir dich, ja.

00:18:47.180 –> 00:18:50.680

Genau, bei mir war gerade… Ich musste gerade noch aus dem WLAN rausgehen,

00:18:50.680 –> 00:18:53.680

weil hier war gerade bei euch eine Unterbrechung.

00:18:53.680 –> 00:18:58.680

Ja, vielen Dank, Marc. Du hast mich jetzt erstmal kurz auf die B├╝hne gezogen.

00:18:58.680 –> 00:19:01.180

Ich kann allerdings nicht lange, weil ich um halb neun einen Termin habe,

00:19:01.180 –> 00:19:02.180

aber mir…

00:19:02.180 –> 00:19:05.180

…erstmal kurz Recht zu geben.

00:19:05.180 –> 00:19:07.180

Ich gebe Idee da sehr viel Recht,

00:19:07.180 –> 00:19:11.180

dass man sich auch ab und zu einfach so ein bisschen in den Hintern treten muss,

00:19:11.180 –> 00:19:13.180

aus seiner eigenen Bubble rauszugehen.

00:19:13.180 –> 00:19:15.380

und hinterher ist man eigentlich recht ├╝berrascht,

00:19:15.380 –> 00:19:18.420

dass man positiv inspiriert wurde.

00:19:18.420 –> 00:19:21.540

Genau diese Erfahrung kann ich jetzt zum Beispiel sagen

00:19:21.540 –> 00:19:23.140

mit unserem Gastsch├╝ler.

00:19:23.140 –> 00:19:27.820

Ich bin hier sehr negativ von der Familie angegangen worden,

00:19:27.820 –> 00:19:30.660

wie ich auf die Idee komme, jetzt f├╝r ein Jahr ein Kind zu nehmen.

00:19:30.660 –> 00:19:33.860

Ihr habt doch genug zu tun, ihr seid doch viel unterwegs.

00:19:33.860 –> 00:19:36.820

Warum wollt ihr euch so was ans Bein binden?

00:19:36.820 –> 00:19:40.180

Und ich hab dann gesagt, ich will einfach was zur├╝ckgeben.

00:19:40.180 –> 00:19:41.660

Ist okay, ich mach das.

00:19:41.820 –> 00:19:45.740

Dann wurde ich geh├Ąnselt in der Richtung, du und dein Gastsch├╝ler,

00:19:45.740 –> 00:19:48.220

guck mal, dass du da keinen Ganztagesplan machst.

00:19:48.220 –> 00:19:50.620

Jetzt ist er seit zwei Wochen bei uns.

00:19:50.620 –> 00:19:52.660

Na ja, mit dem Deutsch, das klappt noch nicht so ganz.

00:19:52.660 –> 00:19:54.940

Wir haben hier im Moment so ein Deutsch-Englisch-Gemisch.

00:19:54.940 –> 00:19:58.300

Wir haben jeden Tag neue kulturelle ├ťberraschungen,

00:19:58.300 –> 00:19:59.820

ob es das Essen angeht.

00:19:59.820 –> 00:20:04.060

Wir haben aber auch die Erfahrung gemacht, kommuniziert richtig,

00:20:04.060 –> 00:20:05.780

dann kriegst du auch die richtige Antwort,

00:20:05.780 –> 00:20:08.580

weil man einfach von den eigenen Kindern unterstellt,

00:20:08.580 –> 00:20:11.780

wenn ich den Brocken hinwerfe, dann verstehen die auch, was ich meine.

00:20:11.780 –> 00:20:19.420

Das ist auch nicht das. Jetzt fehlt nur noch so ein bisschen der letzte Schritt, aber ich glaube, Yasemin, du hast den dann sowieso noch geplant.

00:20:19.420 –> 00:20:22.460

Man muss auch aus der Erfahrung dann ins Tun kommen.

00:20:22.460 –> 00:20:32.060

Ja, klasse Thema. Ich habe mir gerade jetzt noch ├╝berlegt, kann ich eigentlich denken ohne Erfahrung?

00:20:32.060 –> 00:20:37.020

Muss ich nicht immer irgendeine Erfahrung machen, um weiterzudenken?

00:20:37.020 –> 00:20:43.820

so klein die Erfahrung auch sein mag. Aber ich denke, dass das beides fast

00:20:43.820 –> 00:20:50.020

miteinander verwachsen ist. Eine wunderbare Fragestellung, vielen,

00:20:50.020 –> 00:20:55.180

vielen lieben Dank. Ja, auf ein sch├Ânes Beispiel mit dem Sch├╝ler, mit dem

00:20:55.180 –> 00:20:59.780

Gastsch├╝ler an der Stelle eben auch dieses sich vielleicht auch selbst immer

00:20:59.780 –> 00:21:03.780

wieder mal zu ├╝berwinden oder auch sich selbst mal die Frage zu stellen, was

00:21:03.780 –> 00:21:07.740

was w├Ąre denn vielleicht auch etwas, wo ich neue Erfahrungen sammeln kann?

00:21:07.740 –> 00:21:13.380

Und da sind wir ja dann auch in der Umsetzung dann auch direkt beim Tun oder Handeln entsprechend.

00:21:13.380 –> 00:21:19.020

Auf dieses Dachthema kommen wir noch und da gucken wir uns das dann auch noch mal genauer an.

00:21:19.020 –> 00:21:25.220

Und f├╝r heute jetzt erstmal wirklich ausschlie├člich Denken und Erfahrung sozusagen.

00:21:25.220 –> 00:21:30.020

Und wir kn├╝pfen immer jetzt schon auch an verschiedene Stellen an, finde ich wunderbar an der Stelle.

00:21:30.020 –> 00:21:34.460

Und ja, Marc, die Frage mag ich gerne mal an dich weitergeben.

00:21:34.460 –> 00:21:36.780

Kann ich eigentlich denken ohne Erfahrung,

00:21:36.780 –> 00:21:39.660

auch wenn sie vielleicht noch so klein sein mag?

00:21:39.660 –> 00:21:41.260

Was sagst du denn dazu?

00:21:41.260 –> 00:21:45.420

Ich denke, ich denke mal, ich sage wieder mal einen Spruch,

00:21:45.420 –> 00:21:46.620

wir sehen, was wir wollen.

00:21:46.620 –> 00:21:48.100

Ich kann denken ohne Erfahrung.

00:21:48.100 –> 00:21:50.140

Gleichzeitig ist die Erfahrung wichtig,

00:21:50.140 –> 00:21:51.740

weil die Erfahrung uns ja auch hilft.

00:21:51.740 –> 00:21:54.020

Die Erfahrung f├Ârdert ja auch das Bauchgef├╝hl.

00:21:54.020 –> 00:21:56.540

Und ich zitiere mal den Andreas Wollermann

00:21:56.540 –> 00:21:58.300

und habe ein weiteres Beispiel mitgebracht

00:21:58.300 –> 00:21:59.500

mit einem schmunzelnden Gesicht.

00:21:59.500 –> 00:22:04.060

Wenn wir Entscheidungen f├╝r die Zukunft mit der Erfahrung der Vergangenheit treffen,

00:22:04.060 –> 00:22:06.300

die wir ja gemacht haben, das w├Ąre dann unser Bauchgef├╝hl,

00:22:06.300 –> 00:22:09.300

haben wir genau eine der Situationen, wie wir sie jetzt haben,

00:22:09.300 –> 00:22:14.700

weil die Generation, die jetzt Oma und Opa werden, das sind n├Ąmlich meine Eltern,

00:22:14.700 –> 00:22:18.580

die haben die Erfahrung gemacht, Junge, lern viel, so soll ich das machen.

00:22:18.580 –> 00:22:20.380

Wenn du lernst, kannst du studieren.

00:22:20.380 –> 00:22:22.900

Und wenn du studierst, kannst du zu einer gro├čen Firma gehen.

00:22:22.900 –> 00:22:26.020

Und wenn du zu einer gro├čen Firma gehst, dann kannst du immer viel Geld verdienen,

00:22:26.020 –> 00:22:28.300

kannst dir ein Haus kaufen, kannst f├╝r immer an deinem Ort bleiben

00:22:28.300 –> 00:22:30.740

dann kann sie ein gutes Leben haben. Das passt alles nicht mehr.

00:22:30.740 –> 00:22:34.180

Dieses Erfahrungsmodell bricht gerade zusammen. Die gro├čen Firmen gehen vielleicht

00:22:34.180 –> 00:22:37.460

weg und wir hatten das Thema ja schon mal, nur mal als Beispiel, wenn man das

00:22:37.460 –> 00:22:41.460

auch die Erfahrung unserer Eltern, wenn wir an unsere Kinder weitergeben, wenn

00:22:41.460 –> 00:22:45.020

du studierst, dann wird es dir gut gehen und wie gesagt, nichts gegen das Studium.

00:22:45.020 –> 00:22:48.380

Ich finde Bildung ganz, ganz wichtig. Das Thema hatten wir auch, aber die Eltern

00:22:48.380 –> 00:22:51.020

haben dann noch gesagt, wenn man dann gekommen ist, das war mal Thema,

00:22:51.020 –> 00:22:55.300

da paust du, Papa, ich spreche das Studium ab. Was machst du? Bist du wahnsinnig?

00:22:55.300 –> 00:22:59.900

Nee, ich hab einfach keinen Bock mehr. Ich gr├╝nde jetzt eine Firma. Wir haben ja eine Garage, ich baue jetzt irgendwas.

00:22:59.900 –> 00:23:06.900

Dann vermute ich mir einfach auch mal, dass 80 bis 90 Prozent der Eltern immer noch die H├Ąnde ├╝ber den Kopf zusammenschlagen.

00:23:06.900 –> 00:23:11.300

Auch das sind Erfahrungswerte der Eltern und das ist richtig, denn wir sehen, was die wollen.

00:23:11.300 –> 00:23:16.100

Die dann sagen, Junge, mach dich so einen Schei├č. Wer wei├č, ob das gut geht? Wer wei├č, ob man ein Produkt ├╝berhaupt braucht?

00:23:16.100 –> 00:23:23.300

Und darum ist meine Grundantwort immer zu dem Denken. Nicht das Denken alleine, sondern analytisches und kritisches Denken.

00:23:23.300 –> 00:23:26.020

Und darum sind die Begegnungen zu anderen Menschen so wichtig,

00:23:26.020 –> 00:23:30.260

dass wir aus unserer Bubble rauskommen und dann eben auch neue Wege bestreiten k├Ânnen.

00:23:30.260 –> 00:23:33.100

Ob die dann immer richtig sind oder so, das sagst du so sch├Ân,

00:23:33.100 –> 00:23:38.380

die, die die Vergangenheit k├Ânnen wir dann sowieso erst aus der Zukunft verstehen und betrachten.

00:23:38.380 –> 00:23:42.940

Ja, interessant ist dieser Aspekt.

00:23:42.940 –> 00:23:46.740

Kann ich tats├Ąchlich ohne Erfahrung ├╝berhaupt denken,

00:23:46.740 –> 00:23:48.940

auch wenn es noch so klein ist, die Erfahrung?

00:23:48.940 –> 00:23:52.580

Also es mag ja sein, dass ich Erfahrungen in einen anderen Bereich gemacht habe,

00:23:52.580 –> 00:23:55.740

was dazu f├╝hrt, dass sich dann irgendwelches Denken sozusagen,

00:23:55.740 –> 00:24:01.580

Denken stattfindet. Und m├Âglicherweise habe ich in diesem

00:24:01.580 –> 00:24:04.980

bestimmten Bereich keine Erfahrung, aber in anderen Bereichen irgendwelche

00:24:04.980 –> 00:24:08.740

Erfahrungen, die zum Beispiel zu Vorannahmen oder Ähnliches dann entsprechend

00:24:08.740 –> 00:24:10.620

f├╝hren. Aber was?

00:24:10.620 –> 00:24:15.580

Aber irgendwo muss doch ein Punkt sein, sozusagen, an dem

00:24:15.580 –> 00:24:18.340

ich andocke. Und da bin ich jetzt einfach mal gespannt, was J├╝rgen dazu sagt.

00:24:18.340 –> 00:24:19.900

Ein wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:24:21.260 –> 00:24:28.260

Guten Morgen, ihr Lieben. Ja, genau das war der Trigger, auf den ich fast gewartet habe.

00:24:28.260 –> 00:24:38.260

Liebe Sabine, deine Frage, kann man dann, wenn Erfahrungen das Denken beeinflussen,

00:24:38.260 –> 00:24:42.260

kann man dann diese Erfahrungen einfach ausblenden?

00:24:42.260 –> 00:24:47.260

Und ich w├╝rde es mal, wenn ich es in einem Satz sagen m├╝sste, w├╝rde ich sagen,

00:24:47.260 –> 00:24:56.560

man ist redlich bem├╝ht darum und zwar insbesondere nach meinem Daf├╝rhalten im

00:24:56.560 –> 00:25:05.800

wissenschaftlichen Kontext eine mehr oder weniger abstrakte Denke, f├╝r mich ist dieser Begriff

00:25:05.800 –> 00:25:13.400

urs├Ąchlich mit dieser Fragestellung verbunden, ein abstraktes Denken, zum Thema zu machen,

00:25:13.400 –> 00:25:21.680

wissenschaftlich sich fortzuentwickeln. Also dieses bewusste L├Âsen von Beeinflussungsgr├Â├čen

00:25:21.680 –> 00:25:30.040

aus der Vergangenheit, ein Denken ├╝ber das Hier und Jetzt hinaus in Szenarien, die weitm├Âglichst

00:25:30.040 –> 00:25:39.200

diese Einfl├╝sse, um die man ja wei├č, aus der Erfahrung auszuschlie├čen. Ich denke, dass es,

00:25:39.200 –> 00:25:48.800

gerade in dem Bericht, in dem ich t├Ątig bin, der Wirtschaftswissenschaften, durchaus sehr gute

00:25:48.800 –> 00:25:58.880

Modellvarianten und Szenarien und Techniken gibt, die man erlernen kann, um diesem abstrakten

00:25:58.880 –> 00:26:09.040

Denken ziemlich nahe zu kommen. Aber ich meine, zwei wesentliche Positionen konterkarieren das

00:26:09.040 –> 00:26:14.960

von vornherein. Und zwar hat eins, wir hatten das Thema vor langer Zeit schon mal im Umfeld

00:26:14.960 –> 00:26:21.440

mit Wissenschaft, wissenschaftliche Arbeit, Objektivit├Ąt. Allein die Frage, welche Frage

00:26:21.440 –> 00:26:29.000

die Wissenschaft stellt, um ein Szenario zu starten. Allein die Fragestellung gibt schon

00:26:29.000 –> 00:26:41.680

eine Vorrichtung vor. Eine Ausrichtung eben aufgrund der Auswahl, was ich ├╝berhaupt frage.

00:26:41.680 –> 00:26:50.260

Und der zweite Punkt, der f├╝r mich, f├╝r unser heutiges Thema ganz wichtig ist, im Bereich

00:26:50.260 –> 00:27:00.960

Erfahrungen, ist, dass nicht nur Erfahrungen, das ist meine Meinung jetzt, dass nicht nur Erfahrungen

00:27:00.960 –> 00:27:10.800

beeinflussen, was wir denken, sondern auch beeinflussen, wie wir denken. Und insofern

00:27:10.800 –> 00:27:19.040

sagte ich zu Anfang, man ist redlich bem├╝ht, ein m├Âglichst abstraktes Denken, gerade im

00:27:19.040 –> 00:27:29.080

wissenschaftlichen Kontext, zu verfolgen. Aber ich meine, wir portieren mehr oder weniger unbewusst

00:27:29.080 –> 00:27:39.160

aus unseren Erfahrungen auch sehr viele, lasst es uns Glaubenss├Ątze nennen, Unconscious Bias,

00:27:39.160 –> 00:27:47.560

Theoristiken, also Voreinstellungen in die Art und Weise ein, wie wir denken. Und das macht sich

00:27:47.560 –> 00:27:57.920

in den Modellvarianten, die dann nach au├čen hin als objektiv losgel├Âst von Beeinflussungsgr├Â├čen

00:27:57.920 –> 00:28:07.920

verkauft werden. Das macht im Grunde genommen, kontrakariert sie diese Ans├Ątze eben aus diesem

00:28:07.920 –> 00:28:18.920

Grund, weil sie eine vorerfahrungsdeterminierte Beeinflussungsgr├Â├če haben und mit in dieses

00:28:18.920 –> 00:28:26.680

Denken eingepflegt werden und eingebracht werden. Das ist meine Meinung dazu. Summa summarum,

00:28:26.680 –> 00:28:34.960

Abstraktes Denken in 100 Prozent Form meines Erachtens ganz gro├čes Fragezeichen. Ich mag es

00:28:34.960 –> 00:28:41.120

nicht ausschlie├čen, aber aus meinem Erfahrungsumfeld kaum durchsetzbar. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:28:41.120 –> 00:28:49.200

Ja, vielen, vielen lieben Dank und gerade auch das Andocken im wissenschaftlichen Kontext finde

00:28:49.200 –> 00:28:57.360

ganz spannend hier als Beispiel. Vielleicht hast du noch ein Beispiel f├╝r die Art und Weise,

00:28:57.360 –> 00:29:04.440

wie wir denken. Und also nicht nur, was wir denken, sondern auch die Art und Weise. Vielleicht hast

00:29:04.440 –> 00:29:09.560

du dazu noch Beispiele oder ein Beispiel, was wir noch aufgreifen k├Ânnen, um das vielleicht

00:29:09.560 –> 00:29:17.680

auch noch mal anschaulicher zu machen. Vielleicht kannst du kurz mal ├╝berlegen, ob dir was Konkretes

00:29:17.680 –> 00:29:27.760

auch noch mal dazu einf├Ąllt. Und gerne J├╝rgen. Ja, das grabe ich gerne auf. Also ich habe in

00:29:27.760 –> 00:29:36.320

der Vergangenheit sehr, ich bin jetzt auch ein starker Vertreter der Szenarienmethode. Und ohne

00:29:36.320 –> 00:29:44.080

jetzt gro├č auf Details einzugehen, aber eines der Basisausrichtungen oder Grundformen,

00:29:44.080 –> 00:29:51.080

Grundstrukturen der Szenarienmethode sagt, dass es ein

00:29:51.080 –> 00:29:57.560

Positiv-Szenario zu bauen gilt, ein Negativ-Szenario zu bauen gilt und

00:29:57.560 –> 00:30:03.600

daraus eine Leitstrategie, ein Leitz-Szenario dann abgeleitet wird

00:30:03.600 –> 00:30:07.640

unter Befruchtung jeweils des Positiven und des Negativen.

00:30:07.640 –> 00:30:11.080

Also ganz klar im Hinblick auf die Bewertung.

00:30:11.080 –> 00:30:16.520

Aber bereits der erste Schritt, liebe Yasemin, das ist ein Beispiel daf├╝r,

00:30:16.520 –> 00:30:22.520

wo ich auch meine Erfahrungen mit eingebracht habe, ist ganz trivial.

00:30:22.520 –> 00:30:28.120

N├Ąmlich, was ich als positiv und was ich als Negativ-Szenario sehe.

00:30:28.120 –> 00:30:30.240

Positiv oder negativ.

00:30:30.240 –> 00:30:33.520

Ich sehe aus meinem Erfahrungsumfeld.

00:30:33.520 –> 00:30:37.800

Das muss nicht dein Erfahrungsumfeld gewesen sein.

00:30:37.800 –> 00:30:40.600

Das ist f├╝r mich gleich zu Anfang.

00:30:40.600 –> 00:30:42.280

Mit dem Ansatz des Modells,

00:30:42.280 –> 00:30:44.920

im Grunde genommen genauso wie ein Wissenschaftler,

00:30:44.920 –> 00:30:46.840

der eine Frage stellt,

00:30:46.840 –> 00:30:50.480

ganz bewertungsfrei eine Frage stellt,

00:30:50.480 –> 00:30:57.640

nein, die Art und Weise, wie und mit welchem Inhalt er die Frage stellt,

00:30:57.640 –> 00:31:00.800

gibt eigentlich schon einen Richtungsweis.

00:31:00.800 –> 00:31:05.080

Ich hoffe, ich konnte deiner Frage hinreichend oder deiner Bitte nachkommen.

00:31:06.040 –> 00:31:11.560

Ja, absolut wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und ich freue mich auch, was du aufgegriffen hast.

00:31:11.560 –> 00:31:20.120

Denn Szenariendenken kommt auch noch mal separat als Raum. Und wir haben auch noch mal n├Ąchste Woche

00:31:20.120 –> 00:31:24.440

konstruktives und destruktives Denken. Wie lassen sich konstruktives und destruktives Denken

00:31:24.440 –> 00:31:30.520

unterscheiden? Genau mit diesem Denkansatz. Wer bestimmt denn ├╝berhaupt eigentlich, was zum Beispiel

00:31:30.520 –> 00:31:35.480

konstruktiv oder destruktiv ist. Und da hatten wir jetzt dieses positive und

00:31:35.480 –> 00:31:39.280

negative Szenario jetzt an der Stelle und da passt es ja auch wunderbar rein.

00:31:39.280 –> 00:31:42.920

Das hei├čt genau hier werden wir auch noch die Br├╝cken hinschlagen sozusagen.

00:31:42.920 –> 00:31:46.920

Von daher freue ich mich da auch schon total drauf, dass dann eben bei diesen

00:31:46.920 –> 00:31:51.160

R├Ąumen jetzt die ersten Verquickungen schon offensichtlich werden, die wir hier

00:31:51.160 –> 00:31:54.560

aufgreifen k├Ânnen. Marc, magst du hier vielleicht auch noch mal andocken?

00:31:54.560 –> 00:31:58.600

Aktuell und sehr gerne, ja. Ich m├Âchte das Wort Erfahrung jetzt noch einmal in

00:31:58.600 –> 00:32:02.800

Zusammenhang kriegen mit Framing, beeinflussen und zwar bewusst, das

00:32:02.800 –> 00:32:06.560

begegnet uns immer wieder und in letzter Zeit ganz gro├č in der Politik, dass das

00:32:06.560 –> 00:32:10.200

Thema Erfahrung bewusst benutzt wird, um uns zu beeinflussen, meiner Meinung nach

00:32:10.200 –> 00:32:13.960

um uns zu framen und ich sage euch jetzt, welches Beispiel ich daran sehe. Es kommt

00:32:13.960 –> 00:32:18.200

jetzt immer dieser Kontext und sagt, wenn jemand keine Erfahrung hat, dann kann er

00:32:18.200 –> 00:32:22.720

ja nicht das Richtige denken, ihm fehlt ja die Erfahrung, dann darf er diesen Job

00:32:22.720 –> 00:32:26.880

nicht machen, weil er ja diese Erfahrung nicht hat und das wird als Framing

00:32:26.880 –> 00:32:32.000

benutzt als ganz, ganz starkes Mittel, wo jeder sagt, der hat recht, wenn er keine Erfahrung hat, darf er das nicht machen.

00:32:32.000 –> 00:32:36.080

Dann werden Beispiele herangezogen und das verstehe ich auch, zum Beispiel ein Pilot.

00:32:36.080 –> 00:32:42.680

Wenn ich morgen gesch├Ąftlich wegfliegen w├╝rde und der J├╝rgen w├╝rde mir sagen, du Marc, der Pilot, das ist ein total netter Typ,

00:32:42.680 –> 00:32:47.840

der ist aber noch nie geflogen, der hat keine Erfahrung, aber auch keine Kenntnisse,

00:32:47.840 –> 00:32:52.960

setze ich da an die Maschine und ich w├╝nsche der viel Gl├╝ck, ich w├╝rde sofort aussteigen, meine Reise canceln

00:32:52.960 –> 00:32:58.760

und nat├╝rlich nicht in eine Maschine einsteigen, wo der Pilot keine Kenntnisse hat und keine Erfahrung.

00:32:58.760 –> 00:33:04.160

Die andere Frage ist jetzt, wenn wir das gro├če Ganze sehen, darf der Chef dieser Fluggesellschaft,

00:33:04.160 –> 00:33:07.960

muss der selber fliegen k├Ânnen, um eine Fluggesellschaft erfolgreich zu leiten?

00:33:07.960 –> 00:33:10.560

Ich denke, nein, der muss ganz andere Sachen haben.

00:33:10.560 –> 00:33:13.560

Du hast letzte Woche was ganz Tolles gesagt, liebe Yasemin,

00:33:13.560 –> 00:33:17.160

wenn wir nur von Experten, nur von Erfahrung umgeben sind,

00:33:17.160 –> 00:33:19.960

handle ich auch nur im Rahmen meiner Leitplanken.

00:33:19.960 –> 00:33:23.600

Und f├╝r mich muss der Chef einer Fluggesellschaft nicht fliegen k├Ânnen.

00:33:23.600 –> 00:33:25.200

Der Pilot sehr wohl.

00:33:25.200 –> 00:33:33.280

Da darf ich jetzt noch mal ein bisschen nachdenken dr├╝ber.

00:33:33.280 –> 00:33:35.600

Verschiedene interessante Verkn├╝pfungen.

00:33:35.600 –> 00:33:37.360

J├╝rgen, magst du hier nochmal andocken?

00:33:37.360 –> 00:33:44.200

Lieben gerne und zwar an den Ursprung der Ausf├╝hrung von Marc,

00:33:44.200 –> 00:33:46.720

n├Ąmlich nochmal um die Begrifflichkeit Erfahrung.

00:33:48.360 –> 00:33:53.440

Ich denke, dass dieser Begriff, ich sage immer, ich bin der Meinung,

00:33:53.440 –> 00:33:56.760

dass dieser Begriff eine dumme Belegung hat.

00:33:56.760 –> 00:34:05.760

Und zwar, wenn wir sagen, dieser Mensch hat sehr viel Erfahrung,

00:34:05.760 –> 00:34:10.880

dann assoziiert das, dass er aus unserer Sicht

00:34:10.880 –> 00:34:16.320

in einer ganz bestimmten Situation sehr vieles erlebt hat.

00:34:16.320 –> 00:34:23.960

Wir wissen in den meisten F├Ąllen, und das ist das Beispiel von Marc, wir wissen aber nicht,

00:34:23.960 –> 00:34:35.120

und das ist der Unterschied zu Marc, wir wissen aber nicht, was er aus diesen f├╝llhonder Erfahrungen

00:34:35.120 –> 00:34:45.720

gemacht hat, wie er sie f├╝r sich, f├╝r seine Mitarbeiter, f├╝r sein soziales Umfeld eingebracht

00:34:45.720 –> 00:34:51.960

hat in positiver oder negativer Form. Weil Erleben und das, ich wei├č es jetzt nicht mehr,

00:34:51.960 –> 00:34:57.720

der Marc hat es glaube ich auch zu Anfang gesagt, im Hinblick auf eine vermeintliche Definition,

00:34:57.720 –> 00:35:05.240

was ist ├╝berhaupt Erleben, ist ja im Grunde genommen eigentlich ein Sein in einer Situation.

00:35:05.240 –> 00:35:14.280

Situation, ich erlebe was. Das Entscheidende aber ist f├╝r mich, was ich aus diesem Erleben mache.

00:35:14.280 –> 00:35:24.760

Und da spaltet sich die n├Ąchste Stufe, genau in diese Frage k├Ânnen wir auch unsere Erfahrung

00:35:24.760 –> 00:35:34.560

ausknipsen, ausschalten beim Denken. Die spaltet sich in diesen Teilbereich. Ich kann dieses Erlebte

00:35:34.560 –> 00:35:43.760

bewusst f├╝r mich aufnehmen, erkennen, ich muss es erkennen, das ist eine gute Erfahrung und sie

00:35:43.760 –> 00:35:51.520

auch verinnerlichen. Ich kann sie aber auch zur├╝ckweisen als nichtig und sagen, ja sch├Ân,

00:35:51.520 –> 00:35:57.840

dass ich jetzt mal diese Stadt gesehen habe, aber h├Ątte ich eigentlich nicht haben m├╝ssen.

00:35:57.840 –> 00:36:03.280

Ein anderer neben mir, der mag sagen, ganz toll, Beispiel London, so viele hippe Menschen,

00:36:03.280 –> 00:36:06.560

Das ist f├╝r mich ein Erfahrungsmerk, den m├Âchte ich nie mehr wissen.

00:36:06.560 –> 00:36:14.560

Also das Entscheidende ist f├╝r mich, nat├╝rlich der Ausgangspunkt, das Erleben, das Sein in

00:36:14.560 –> 00:36:20.720

einer Situation, aber ganz wichtig ist es f├╝r unsere Denke, was wir daraus machen.

00:36:20.720 –> 00:36:27.720

Und da sind wir nochmal bei dem zweiten Punkt, wo sich dieses verzweigt f├╝r mich, dass ich

00:36:27.720 –> 00:36:36.320

sage, ja, ich bin der Meinung, nicht der ├ťberzeugung, der Meinung, dass man das bewusst steuern kann,

00:36:36.320 –> 00:36:45.480

dass ich bewusst etwas zur├╝ckweisen kann als erfahrungswert oder akzeptieren kann. Es finden

00:36:45.480 –> 00:36:54.360

aber ganz bestimmt sehr viele beeinflussende Faktoren im Unbewussten statt, die diese Erfahrung

00:36:54.360 –> 00:37:00.240

trotzdem verwerten und zwar im Hinblick auf unsere und jetzt sind wir wieder bei

00:37:00.240 –> 00:37:06.600

unserem Thema Empf├Ąnglichkeiten aufgrund an Conscious Bias oder Heroistik ohne,

00:37:06.600 –> 00:37:12.080

dass ich es merke. Danke, dass ich das noch einbringen durfte, ihr Lieben.

00:37:12.080 –> 00:37:18.960

Ja, vielen, vielen lieben Dank und jetzt wird es n├Ąmlich auch wieder komplexer und spannend. Ihr

00:37:18.960 –> 00:37:23.640

erinnert euch an diese Lernprozesse, ├╝ber die wir gesprochen haben mit den verschiedenen

00:37:23.640 –> 00:37:30.640

Ged├Ąchtnissen, die sozusagen, also die Sinne, die wir von au├čen aufnehmen, die

00:37:30.640 –> 00:37:35.240

umgewandelt werden und dann entsprechend weitergeleitet werden und dabei eben

00:37:35.240 –> 00:37:40.440

verschiedene, das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis, das Arbeitsged├Ąchtnis und das

00:37:40.440 –> 00:37:46.200

Langzeitged├Ąchtnis durchlaufen. Und beim Ultrakurzzeitged├Ąchtnis quasi schon die

00:37:46.200 –> 00:37:51.120

erste Entscheidung getroffen wird, ob es weiter verarbeitet wird oder nicht.

00:37:51.120 –> 00:37:55.120

nat├╝rlich unter Austausch mit dem Arbeitsged├Ąchtnis und dem Langzeitged├Ąchtnis.

00:37:55.120 –> 00:37:58.120

Und das spielt nat├╝rlich jetzt auch eine ganz besondere Rolle.

00:37:58.120 –> 00:38:01.120

Also ich hebe jetzt das sozusagen nochmal auf eine andere Ebene,

00:38:01.120 –> 00:38:04.120

was du gerade gesagt hast, um das nochmal zu veranschaulichen.

00:38:04.120 –> 00:38:10.120

Das hei├čt, wir haben im Grunde genommen eine Erfahrung, die wir machen.

00:38:10.120 –> 00:38:16.120

Und jetzt entscheidet das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis unter Abgleich mit Arbeitsged├Ąchtnis

00:38:16.120 –> 00:38:18.120

und Langzeitged├Ąchtnis.

00:38:18.120 –> 00:38:22.120

wird eine Bewertung auf der einen Seite vorgenommen und abgeglichen, was habe ich

00:38:22.120 –> 00:38:26.620

denn an Informationen bereits abgespeichert, sozusagen auch im Langzeitged├Ąchtnis.

00:38:26.620 –> 00:38:31.820

Und angelehnt daran wird entschieden, was mit dieser Information, die da reingekommen

00:38:31.820 –> 00:38:37.620

ist, was damit gemacht wird. Und hier haben wir dieses direkt auch sowohl

00:38:37.620 –> 00:38:41.920

das unconscious bias als auch die Vorerfahrung, die eine ganz wesentliche Rolle spielt in

00:38:41.920 –> 00:38:45.620

diesem Zusammenhang. Denn auf der einen Seite kann es jetzt eben abprallen.

00:38:45.620 –> 00:38:49.900

Also es kann sein, dass ich Erfahrungen vorher abgespeichert hatte, die dazu f├╝hren, dass

00:38:49.900 –> 00:38:52.220

das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis zu dem Ergebnis kommt.

00:38:52.220 –> 00:38:57.060

Das hat f├╝r mich keine Relevanz und blockt das sozusagen direkt ab.

00:38:57.060 –> 00:39:01.820

Und da sind wir n├Ąmlich genau bei dem, was ich vorhin gesagt hatte, mit dem auch neue,

00:39:01.820 –> 00:39:06.420

also zum Beispiel, wenn ich bestimmte Glaubenss├Ątze habe, die verankert sind und ich habe vielleicht

00:39:06.420 –> 00:39:10.460

eine neue Erfahrung, die ich mache, die eigentlich entgegengesetzt dem ist, was ich bisher als

00:39:10.460 –> 00:39:15.300

Erfahrungsschatz sozusagen abgespeichert habe, dann wird das sozusagen abgetan als

00:39:15.300 –> 00:39:19.860

eine Ausnahme oder wie auch immer, wird direkt abgeprallt in Anf├╝hrungsstrichen.

00:39:19.860 –> 00:39:24.060

Obwohl ich m├Âglicherweise auch wiederholt diese Erfahrung mache, aber es

00:39:24.060 –> 00:39:27.740

passt einfach nicht zu dem, was da abgespeichert ist bei uns im Langzeitged├Ąchtnis.

00:39:27.740 –> 00:39:31.260

Auf der anderen Seite kann ich aber, und da sind wir jetzt bei

00:39:31.260 –> 00:39:35.180

diesem aktiven Steuerungsprozess, wenn ich wei├č, wie das im Hintergrund

00:39:35.180 –> 00:39:38.820

funktioniert und l├Ąuft, kann ich nat├╝rlich auch dem entgegenwirken bis

00:39:38.820 –> 00:39:44.120

zu einem gewissen Grad. Gewisse Abl├Ąufe sind eben so unterbewusst, dass ich das

00:39:44.120 –> 00:39:49.060

gar nicht realisiere. Aber zumindest immer dann, wenn ich merke, dass irgendwas

00:39:49.060 –> 00:39:52.700

nicht durchdringt oder ├Ąhnliches, kann ich ein St├╝ck weit auch darauf steuernd

00:39:52.700 –> 00:39:58.280

einwirken, indem ich mich ganz bewusst zum Beispiel in einen Kontext

00:39:58.280 –> 00:40:03.440

begebe, ganz bewusst Menschen oder Kulturen kennenlerne, wo ich merke,

00:40:03.440 –> 00:40:09.320

da habe ich irgendwie eine Abneigung, beispielsweise. Oder ich habe gewisse

00:40:09.320 –> 00:40:13.320

Ängste im Kontext von irgendwas, was ich gerne mal ausprobieren wollen würde,

00:40:13.320 –> 00:40:17.920

aber mich irgendwie nicht traue. Und hier dann ganz bewusst dann tats├Ąchlich

00:40:17.920 –> 00:40:25.320

auch das Denken sozusagen einzuschalten und ganz gezielt hier

00:40:25.320 –> 00:40:30.880

entsprechend auch zu agieren. Und auch so was wie das Szenariendenken kann man

00:40:30.880 –> 00:40:35.200

hier einsetzt im Sinne von zum Beispiel, was sind denn die verschiedenen Szenarien,

00:40:35.200 –> 00:40:38.120

die eintreffen k├Ânnten, wenn ich denn dieses oder jenes t├Ąte?

00:40:38.120 –> 00:40:42.360

Also im positiven Sinne, im negativen Sinne und so weiter.

00:40:42.360 –> 00:40:44.560

Und was ist der wahrscheinlichste Fall? Etc.

00:40:44.560 –> 00:40:48.480

Und von daher haben wir hier jetzt dann auch noch mal diese ganzen Andockpunkte.

00:40:48.480 –> 00:40:51.440

Marc-J├╝rgen, m├Âchte da jemand noch mal andocken von euch?

00:40:51.440 –> 00:40:52.080

Gerne, Marc.

00:40:52.080 –> 00:40:58.240

Ja, ich m├Âchte gerne noch mal wiederholen, und zwar Erfahrung formen die Pers├Ânlichkeit

00:40:58.240 –> 00:41:01.600

und das Verst├Ąndnis einer Person von der Welt.

00:41:01.600 –> 00:41:05.160

Also Erfahrung formt das Verst├Ąndnis und wie wir die Welt sehen.

00:41:05.160 –> 00:41:08.640

Erfahrung entstehen durch pers├Ânliche Begegnungen,

00:41:08.640 –> 00:41:12.280

durch Lernen, durch Reisen und viele, viele andere Quellen.

00:41:12.280 –> 00:41:15.200

Und der Punkt, den ich einfach gemacht habe, war darum mit dem Pilot

00:41:15.200 –> 00:41:18.920

und darum, mit dem muss ein Chef einer Fluggesellschaft fliegen k├Ânnen.

00:41:18.920 –> 00:41:22.480

Wenn ich jetzt ein exzellenter Mathematiker bin,

00:41:22.480 –> 00:41:25.200

habe aber Angst, nach drau├čen zu gehen, dann ist meine Erfahrung begrenzt.

00:41:25.200 –> 00:41:27.960

Dann bin ich der beste Mann im Raum, der etwas ausrechnen kann.

00:41:27.960 –> 00:41:32.080

dann wird mir aber die Erfahrung des Lernens, des Reisens und anderen Quellen fehlen.

00:41:32.080 –> 00:41:36.240

Und was wir nicht wissen, das kann wahrscheinlich keiner direkt beurteilen,

00:41:36.240 –> 00:41:42.720

welche Erfahrung ist explizit notwendig, um eine Aufgabe l├Âsen zu k├Ânnen?

00:41:42.720 –> 00:41:45.920

Und da bin ich eben der Meinung, und ich kann es nicht wissenschaftlich beweisen,

00:41:45.920 –> 00:41:48.040

aber da bin ich eben der Meinung,

00:41:48.040 –> 00:41:51.120

dass ein bestimmter Beruf nicht ausschlie├čt,

00:41:51.120 –> 00:41:53.160

dass der Mensch, also diese Quellen,

00:41:53.160 –> 00:41:56.000

aus denen dieser Mensch die Erfahrung gesch├Âpft hat, die wei├č ich nicht.

00:41:56.160 –> 00:41:59.800

Und ich wei├č auch am Ende auch nicht und kann es auch nicht wissenschaftlich belegen,

00:41:59.800 –> 00:42:02.680

welche Erfahrung die wichtigste Erfahrung ist,

00:42:02.680 –> 00:42:06.040

um eine Aufgabe, sei es in der Politik oder in der Wirtschaft,

00:42:06.040 –> 00:42:09.520

zur vollsten Zufriedenheit zu l├Âsen.

00:42:09.520 –> 00:42:12.200

Das wird man wahrscheinlich immer erst r├╝ckblickend sagen k├Ânnen.

00:42:12.200 –> 00:42:14.440

Und das ist das Gef├Ąhrliche und das Framing.

00:42:14.440 –> 00:42:19.200

Mir war nur wichtig in dem Raum, dass mir das halt momentan immer wieder auff├Ąllt,

00:42:19.200 –> 00:42:21.920

gerade in der Gesellschaft, im Umgang miteinander,

00:42:21.920 –> 00:42:26.040

dass das Denken so komplex ist und wir Gef├╝hle, wir sprechen Emotionen an.

00:42:26.040 –> 00:42:29.880

Und das einfach in drei Satz gemacht hat, jemand hat keine Erfahrung, also ist jemand

00:42:29.880 –> 00:42:33.960

unf├Ąhig und kann eine bestimmte T├Ątigkeit als Wirtschaftsf├╝hrer oder als Politiker

00:42:33.960 –> 00:42:34.960

nicht machen.

00:42:34.960 –> 00:42:38.160

Und da m├╝sste man dann trotzdem hinterfahren, welche Erfahrung hat dieser Mensch?

00:42:38.160 –> 00:42:39.320

Kenne ich alle Erfahrungen?

00:42:39.320 –> 00:42:43.760

Braucht er die, das kritische Frage ist, braucht er diese Erfahrung, um das l├Âsen zu k├Ânnen?

00:42:43.760 –> 00:42:47.640

Kann es nicht sein, dass es im Team Menschen gibt, die Erfahrungen l├Âsen k├Ânnen, die

00:42:47.640 –> 00:42:49.840

da wirklich totale Experten sind?

00:42:49.840 –> 00:42:56.920

Und f├╝r uns Menschen ist es aber immer einfacher, wenn wir uns w├╝nschen, dass eine Person,

00:42:56.920 –> 00:43:01.400

sei es jetzt als Wirtschaftslenker oder als Politiker, er selber s├Ąmtliche Erfahrungen

00:43:01.400 –> 00:43:05.200

gemacht hat, also pers├Ânliche Begegnungen, Lernreisen und alle anderen Quellen kennt.

00:43:05.200 –> 00:43:10.480

Aber die kritische Frage w├Ąre halt, muss er wirklich alle Quellen kennen, um eine gute

00:43:10.480 –> 00:43:11.640

Entscheidung treffen zu k├Ânnen?

00:43:11.640 –> 00:43:16.520

Oder kann er sich auch, wenn er reflektieren kann, vielleicht reicht es ja auch nur, dass

00:43:16.520 –> 00:43:20.400

jemand reflektieren kann und gut denken kann, kann die Erfahrung mit einer Yasemin

00:43:20.400 –> 00:43:24.080

teilen und sagen, liebe Yasemin, du hast mich ├╝berzeugt, ich bin bereit, mich zu

00:43:24.080 –> 00:43:28.000

├Âffnen, ich bin bereit, die Informationen und die Erfahrungen, die ich bisher

00:43:28.000 –> 00:43:31.680

gemacht habe, zu ├╝berschreiben. Also ich bin ein offener Mensch, also

00:43:31.680 –> 00:43:35.600

Frage ist, kann ein offener Mensch eventuell bessere Entscheidungen treffen

00:43:35.600 –> 00:43:39.400

als ein Mensch, der auf seine Erfahrung beharrt, die er gemacht hat, die ja nicht

00:43:39.400 –> 00:43:45.040

falsch sind, weil Erfahrungen sind niemals falsch, weil wir sehen, was wir wollen.

00:43:45.560 –> 00:43:50.160

Ja, ich finde das insofern ganz interessant. Wahrscheinlich m├╝sste man da auch nochmal

00:43:50.160 –> 00:43:55.200

einen separaten Raum zu irgendwann mal aufmachen, sowas wie berufliche Erfahrung oder sowas,

00:43:55.200 –> 00:44:00.440

was man sich nochmal speziell anschaut. Aber gerade in unserer Zeit wird ja sehr, sehr viel

00:44:00.440 –> 00:44:06.960

und sehr h├Ąufig dar├╝ber diskutiert in verschiedenen T├Ątigkeits- und Berufsfeldern, welche Rolle eben

00:44:06.960 –> 00:44:15.440

auch Erfahrung spielt. Und h├Ąufig neigen wir dazu, eben zu sagen, die Person, die in

00:44:15.440 –> 00:44:20.680

einem Berufsfeld ist, egal jetzt in welchem, also das klar gewisse Techniken m├╝ssen erlernt

00:44:20.680 –> 00:44:26.360

sein und so weiter und so fort, und braucht auch eine gewisse Erfahrung. Und gerade bei

00:44:26.360 –> 00:44:31.600

Ausschreibungen oder sowas sieht man das ja im Grunde genommen sehr zugespitzt gesagt,

00:44:31.600 –> 00:44:36.920

dass eigentlich alles M├Âgliche vorhanden sein soll. Am besten ist die Person ganz jung,

00:44:36.920 –> 00:44:43.040

hat ganz viel Erfahrung und alles M├Âgliche schon erlebt. Und das passt nicht so wirklich

00:44:43.040 –> 00:44:49.480

zu einem realistischen Bild von Mensch in einem jungen Alter, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:44:49.480 –> 00:44:55.520

was gar nicht so viel schon erfahren haben kann, sozusagen, in Anf├╝hrungsstrichen. Und

00:44:55.520 –> 00:45:01.160

hier wirklich auch immer wieder auch nochmal zu hinterfragen, ob das denn immer so passend

00:45:01.160 –> 00:45:06.880

ist. Denn per se w├╝rden wir das alle direkt abnicken, egal ob wir jetzt vom Piloten sprechen,

00:45:06.880 –> 00:45:10.960

von einem Anwalt sprechen, von einem Arzt sprechen und so weiter. Es braucht eine gewisse Erfahrung

00:45:10.960 –> 00:45:18.880

in diesem Gebiet. Aber wie viel ist das denn in Anf├╝hrungsstrichen tats├Ąchlich sozusagen

00:45:18.880 –> 00:45:24.600

erlernte Technik, die dann zum Beispiel im Rahmen der Ausbildung erlernt wird und mit

00:45:24.600 –> 00:45:30.880

bestimmten Situationen umzugehen, ob das jetzt eine Flugsimulation ist. Das f├╝hlt sich ja verdammt

00:45:30.880 –> 00:45:34.680

echt f├╝r unser Gehirn auch an. Also das kann das nicht unterscheiden, ob das jetzt in einem

00:45:34.680 –> 00:45:40.560

Flugzeug sitzt oder in so einem Simulator sozusagen. Also von daher ist das schon sehr,

00:45:40.560 –> 00:45:46.040

sehr vergleichbar mit der Echtsituation, weil unser Gehirn das nicht unterscheiden kann.

00:45:46.040 –> 00:45:53.120

Und gleichzeitig gibt es aber dann immer wieder Bereiche, wo wir das in Anf├╝hrungsstrichen

00:45:53.120 –> 00:45:58.280

├╝bertragen und vielleicht manchmal auch zu wenig kritisch hinterfragen, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:45:58.280 –> 00:46:04.760

oder ja vielleicht nicht die Erfahrung muss ja auch irgendwo herkommen in Anf├╝hrungsstrichen

00:46:04.760 –> 00:46:10.480

und es ist nicht die Lebenserfahrung ohne Technik, die dann funktioniert, also mit Technik meine ich

00:46:10.480 –> 00:46:17.240

jetzt die erlernten Methoden und so weiter, je nach Berufsfeld, sondern eben beides Notwendiges,

00:46:17.240 –> 00:46:22.240

das hei├čt auf der einen Seite im Rahmen der Ausbildung gew├Ąhrleistet sein muss,

00:46:22.240 –> 00:46:26.760

dass nicht nur Technik erlernt wird, sondern eben auch Erfahrung gesammelt werden kann,

00:46:26.760 –> 00:46:32.920

kann. Aber ohne einander funktioniert das eben an der Stelle nicht wirklich. Und jemand,

00:46:32.920 –> 00:46:38.480

der ÔÇô ich greife jetzt mal den Bereich Coaching an der Stelle auf ÔÇô jemand, der nur ausschlie├člich

00:46:38.480 –> 00:46:44.160

Lebenserfahrung hat, aber die Techniken, im Umgang mit den Techniken keine Erfahrung

00:46:44.160 –> 00:46:49.880

vorweisen kann, der wird trotzdem kein guter Coach. Deswegen ist meine ganz pers├Ânliche

00:46:49.880 –> 00:46:55.800

Auffassung an der Stelle. Aber das ist ein ganz, ganz spannendes Thema, finde ich. Aber

00:46:55.800 –> 00:46:58.640

d├╝rfen das einfach mal so stehen lassen und ich gucke mal, ob wir irgendwann die

00:46:58.640 –> 00:47:02.000

Gelegenheit haben, vielleicht dieses Thema auch noch mal separat aufzugreifen,

00:47:02.000 –> 00:47:07.640

vor dem Hintergrund beruflicher Erfahrung, unabh├Ąngig von von Denken sozusagen.

00:47:07.640 –> 00:47:11.600

Wenn ihr wollt, k├Ânnt ihr da gerne noch mal kurz andocken, aber dann kehren wir

00:47:11.600 –> 00:47:15.400

auch wieder zur├╝ck, sozusagen zu Denken und Erfahrung. J├╝rgen Marc, wollt ihr da

00:47:15.400 –> 00:47:19.920

noch mal was dazu anschlie├čen? Gerne J├╝rgen und dann Marc.

00:47:19.920 –> 00:47:26.280

Ja, das Thema ist, sorry, wenn jetzt ein Nachklag kommt, jetzt in eine andere

00:47:26.280 –> 00:47:29.360

Richtung hat sich weiterentwickelt. Ich wollte eigentlich noch ein Feedback

00:47:29.360 –> 00:47:33.920

geben auf dein vorletztes Statement und mich bedanken noch mal

00:47:33.920 –> 00:47:39.440

ausdr├╝cklich f├╝r die ├ťberleitung in die Funktionsweise der verschiedenen

00:47:39.440 –> 00:47:47.880

Denk- beziehungsweise Ged├Ąchtnisf├Ąhren. Und f├╝r mich war dann das Initial, was

00:47:47.880 –> 00:47:55.620

aufgepoppt ist, was k├Ânnen wir denn tun? Wir selbst als erstes einmal, um diese

00:47:55.620 –> 00:48:01.920

bewussten Gefahren, Einflussnahmen der Erfahrung auf unsere Denke, was wir

00:48:01.920 –> 00:48:07.920

denken und wie wir denken unter Umst├Ąnden zu korrigieren. Und da wollte

00:48:07.920 –> 00:48:12.920

ich das Leben gerne aufnehmen, eine Verbindung zu unserem vorhergehenden

00:48:12.920 –> 00:48:23.280

Dachthema nehme, n├Ąmlich ganz wesentlich die Reflexion, das in sich selber gehen und in dem

00:48:23.280 –> 00:48:31.080

Fall als Zweck unter Umst├Ąnden neue Perspektiven zu entwickeln, alte Positionen in Frage zu stellen

00:48:31.080 –> 00:48:38.480

und was ist die notwendige Voraussetzung dazu? Die Voraussetzung dazu ist Wissen. Ich muss als

00:48:38.480 –> 00:48:45.320

erstes mal wissen, welche Macht diese Erfahrungen eigentlich ├╝ber mich haben

00:48:45.320 –> 00:48:51.160

k├Ânnen. Und dann sind wir wieder bei diesem Thema Bildung. Und insofern, das

00:48:51.160 –> 00:48:56.520

wollte ich als Feedback zu deiner Ausf├╝hrung geben, weil es f├╝r mich

00:48:56.520 –> 00:49:02.640

ein super Trigger war, diese Medaillebene zu bilden, zu unserem heutigen Thema.

00:49:02.640 –> 00:49:10.080

Vielen Dank. Ja, gro├čartig. Vielen, vielen

00:49:10.080 –> 00:49:12.000

lieben Dank. Marc? Darauf gehe ich dann, da schlie├če ich

00:49:12.000 –> 00:49:13.320

sofort an, lieber J├╝rgen. Und mir f├Ąllt wieder

00:49:13.320 –> 00:49:15.240

ein Satz ein, den ich diese Woche

00:49:15.240 –> 00:49:16.800

schon mal gesagt habe. Da muss man

00:49:16.800 –> 00:49:19.400

aber auch wirklich lange dar├╝ber nachdenken.

00:49:19.400 –> 00:49:21.120

Denkst du dich oder denken deine

00:49:21.120 –> 00:49:22.680

Erfahrungen dich? Und dann sind wir

00:49:22.680 –> 00:49:25.040

wieder beim Reflektieren und kritischen

00:49:25.040 –> 00:49:25.040

Denken.

00:49:27.720 –> 00:49:34.080

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ja, ich wei├č nicht, ich habe gerade in den Chat

00:49:34.080 –> 00:49:37.760

reingeschaut, ich wei├č nicht, ob ich akustische Auss├Ątze hatte oder ob das

00:49:37.760 –> 00:49:42.520

einfach nur Pausen war, die ich gemacht habe beim Sprechen, ehrlich gesagt. Wie auch

00:49:42.520 –> 00:49:45.720

immer, ich ├╝berpr├╝fe das gerne noch mal, ob da vielleicht irgendwas mit dem Netz

00:49:45.720 –> 00:49:49.560

ist heute. Vielen Dank f├╝r die R├╝ckmeldung auf jeden Fall ├╝ber den

00:49:49.560 –> 00:49:54.200

Chat. Ja, dann lasst uns doch gerne die Gelegenheit nutzen, ihr Lieben, an dieser

00:49:54.200 –> 00:49:57.400

Stelle tats├Ąchlich ins Abrunden ├╝berzugehen. Ich denke, das ist ein ganz

00:49:57.400 –> 00:50:01.840

ganz guter Punkt. Jetzt haben wir die Aspekte, die wir gesammelt haben, sehr

00:50:01.840 –> 00:50:06.800

sehr sch├Ân zusammengef├╝hrt und k├Ânnen gerne vielleicht noch mal sagen, was denn

00:50:06.800 –> 00:50:11.600

unser Highlight aus dem Raum heute ist und dann kann ich gerne noch den Raum

00:50:11.600 –> 00:50:15.360

f├╝r morgen anmoderieren. Marc.

00:50:15.360 –> 00:50:21.080

Das sind einfach so viele Themen und Impulse, die gekommen sind, dass ich es nicht

00:50:21.080 –> 00:50:25.080

zusammenfassen kann, aber mir ist ganz wichtig, auch das habe ich schon mal

00:50:25.080 –> 00:50:29.020

gesagt, bei Denken und Erfahrung, weil das beides komplex ist, dass dieses, wir

00:50:29.020 –> 00:50:31.800

m├╝ssen ja auch wissen, da J├╝rgen hat gerade was ganz Tolles gesagt, ein

00:50:31.800 –> 00:50:36.040

Handwerkszeug an die Hand bekommen, dass wir auch was mitnehmen k├Ânnen und dieses

00:50:36.040 –> 00:50:40.400

analytische Denken und kritische Denken, das sind auch erstmal so S├Ątze, aber wenn

00:50:40.400 –> 00:50:44.200

man nicht wei├č, wie es funktioniert und was mir pers├Ânlich, was dem Marc immer

00:50:44.200 –> 00:50:47.960

geholfen hat, das waren ganz einfache Fragen, die ich mir vorher nie gestellt

00:50:47.960 –> 00:50:52.460

bis ich 50 bin, warum denke ich, was ich denke, und kann ich auch was anderes denken? Ich habe

00:50:52.460 –> 00:50:56.220

nie dar├╝ber nachgedacht, warum ich denke, was ich denke, weil meine Entscheidungen waren ja immer

00:50:56.220 –> 00:51:00.200

richtig. Das habe ich ja gef├╝hlt. Das kam ja aus dem Unterbewusstsein. Und ├╝berhaupt das erst

00:51:00.200 –> 00:51:04.700

mal vom Unconscious Bias ins Bewusstsein zu rufen, zu sagen, warum denke ich, was ich denke,

00:51:04.700 –> 00:51:09.320

und ist das richtig, und kann ich auch was anderes denken? Wenn man sich nur diese drei kleinen

00:51:09.320 –> 00:51:14.380

Punkte merkt, da hat bei mir unheimlich vieles angefangen, neue Welten zu ├Âffnen, obwohl diese

00:51:14.380 –> 00:51:19.180

Neuwellen immer da waren. Ich habe sie nur nicht gesehen, weil ich in der Vergangenheit nur das

00:51:19.180 –> 00:51:23.420

gesehen habe, was ich sehen will und das war immer noch so und da haben mir diese simplen

00:51:23.420 –> 00:51:28.020

Techniken einfach jetzt geholfen, einfach eine neue T├╝r aufzusto├čen und dazu geh├Ârt auch wieder

00:51:28.020 –> 00:51:35.180

Offenheit. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen. Ja, lass mich an erster Stelle

00:51:35.180 –> 00:51:43.820

heute dem Marc recht herzlich danken, dass er eigentlich immer der Show-Opener ist und mit

00:51:43.820 –> 00:51:48.820

seinen Ausf├╝hrungen, die ich insbesondere deswegen sch├Ątze, weil sie aus dem Leben gegriffen sind,

00:51:48.820 –> 00:51:56.180

eine Richtung geben, die es bewahrheitet sich immer wieder, dank auch deiner Moderation,

00:51:56.180 –> 00:52:06.540

zu einem sehr fruchtbringenden und sehr ergebnisvollen Miteinander f├╝hrt. Daf├╝r

00:52:06.540 –> 00:52:10.860

meinen herzlichen Dank an erster Stelle. Ich habe f├╝r mich in Sicherheit gebracht,

00:52:10.860 –> 00:52:22.220

als ├ťberlegungsposition daraus, ich sagte oder ich fragte, entscheidend ist, was die Erfahrung aus

00:52:22.220 –> 00:52:27.780

uns macht oder was wir aus der Erfahrung machen. Und da habe ich mir zwei Begriffe aufgeschrieben,

00:52:27.780 –> 00:52:33.940

die finde ich auch recht interessant. N├Ąmlich es k├Ânnen einerseits Meinungen sein, es k├Ânnen

00:52:33.940 –> 00:52:37.300

aber andererseits auch ├ťberzeugungen sein.

00:52:37.300 –> 00:52:43.260

Und alleine diese drei Begr├╝ndlichkeiten, glaube ich, w├Ąre wieder einen Raum wert.

00:52:43.260 –> 00:52:48.060

Aber das ist f├╝r mich jetzt der heutige Erguss.

00:52:48.060 –> 00:52:50.460

Ihr Lieben daf├╝r herzlichen Dank.

00:52:50.460 –> 00:52:53.500

Ich habe jetzt wieder etwas zum Reflektieren

00:52:53.500 –> 00:52:58.180

und das wird wahrscheinlich den Gro├čteil des Tages ausf├╝llen.

00:52:58.180 –> 00:53:01.300

Ich freue mich auf morgen.

00:53:02.340 –> 00:53:04.220

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:53:04.220 –> 00:53:07.740

Ich fand auch, dass heute wieder eine ganze Menge zusammengekommen ist,

00:53:07.740 –> 00:53:10.900

vor allem auch wieder mit den Br├╝cken, die wir schon schlagen k├Ânnen,

00:53:10.900 –> 00:53:15.260

sowohl aus der Vergangenheit aufgegriffen sozusagen als auch in Vorbereitung

00:53:15.260 –> 00:53:18.220

auf das, was eben an weiteren R├Ąumen auch kommt.

00:53:18.220 –> 00:53:22.580

Also von daher wird es spannend bleiben und ich freue mich auch schon richtig drauf.

00:53:22.580 –> 00:53:26.780

Morgen gucken wir uns nochmal speziell Denken und Lernen an.

00:53:26.780 –> 00:53:30.020

Wir h├Ąngen Denken und Lernen zusammen

00:53:30.020 –> 00:53:35.460

Und vielleicht k├Ânnen wir hier auch Aspekte wie die Neuroplastizit├Ąt aufgreifen und ├ähnliches.

00:53:35.460 –> 00:53:44.260

Also hier auch gerne mit verschiedenen Gedanken und Impulsen mit dazu kommen und schauen, wie sich morgen dann der Raum entwickelt.

00:53:44.260 –> 00:53:51.580

Wir haben zum Thema Lernen ja schon einiges gemacht, zur Reflexion und jetzt zum Denken auch.

00:53:51.940 –> 00:53:57.060

Und dass wir hier jetzt sozusagen morgen auch nochmal gucken, vor dem Hintergrund dieser

00:53:57.060 –> 00:54:02.100

ganzen Basis, die wir schon gebaut haben f├╝r uns, dann eben auch nochmal in die verschiedenen

00:54:02.100 –> 00:54:10.500

Richtungen anzudocken und auch weiter Zwischenerkenntnisse sozusagen f├╝r uns auch festhalten zu k├Ânnen

00:54:10.500 –> 00:54:14.620

und zu gucken, wie sich das Ganze dann eben entsprechend auch weiterentwickelt.

00:54:14.620 –> 00:54:19.460

Und insofern freue ich mich darauf, euch morgen fr├╝h um 8 Uhr wieder hier begr├╝├čen zu d├╝rfen.

00:54:19.460 –> 00:54:24.420

ihr Zeit und Lust habt, kommt gerne mit dazu und auch eine herzliche Einladung nochmal an die

00:54:24.420 –> 00:54:31.300

anderen im Raum, die mit am Zuh├Âren sind. Eben ja, auf der einen Seite, je mehr Perspektiven wir

00:54:31.300 –> 00:54:36.980

haben, desto spannender wird das Ganze auch im Austausch und erkenntnisreicher und auf der

00:54:36.980 –> 00:54:42.500

anderen Seite eben auch nochmal, ja, bereitet es gerne auch vor. Also ihr habt ja auch vor dem

00:54:42.500 –> 00:54:46.700

Hintergrund, dass ihr wisst, welche Themen drankommen, durchaus auch die M├Âglichkeit,

00:54:46.700 –> 00:54:51.240

das eine oder andere vielleicht auch mal netz ein bisschen zu recherchieren, euch

00:54:51.240 –> 00:54:55.340

Gedanken im Vorfeld zu machen oder aber auch ganz spontan dazu zu kommen, denn

00:54:55.340 –> 00:54:58.820

bei uns gibt es erst mal kein richtig oder falsch, sondern wir greifen die

00:54:58.820 –> 00:55:04.060

Punkte auf und hangeln uns dann sozusagen im Austausch entlang und

00:55:04.060 –> 00:55:07.300

manchmal kommen ja auch Fragen auf, manchmal werden nicht alle Fragen

00:55:07.300 –> 00:55:11.300

beantwortet, die lassen wir einfach mal nachwirken und ├Ąhnliches. Insofern ist

00:55:11.300 –> 00:55:14.940

das glaube ich ein ein sch├Âner Raum, wo wir hier im Austausch wirklich das eine

00:55:14.940 –> 00:55:18.900

oder andere entwickeln k├Ânnen. Und je mehr Perspektiven wir haben, desto mehr k├Ânnen

00:55:18.900 –> 00:55:23.040

wir auch angedockter daran entwickeln. Denkt auch nicht so nach dem Motto, das ist gar

00:55:23.040 –> 00:55:26.820

nicht so wichtig, was ich jetzt sagen w├╝rde, in Anf├╝hrungsstrichen. Denn wir haben das

00:55:26.820 –> 00:55:31.020

ja auch schon oft erlebt, diese Situation, dass der eine irgendwas gesagt hat, dadurch

00:55:31.020 –> 00:55:35.600

irgendwelche Erinnerungen bei dem anderen aufgekommen sind etc., sodass dann Beispiele

00:55:35.600 –> 00:55:39.540

aufgegriffen wurden, an die man vielleicht im Vorfeld gar nicht gedacht h├Ątte, aber

00:55:39.540 –> 00:55:44.180

dann unglaublich bereichernd eben f├╝r

00:55:44.180 –> 00:55:46.140

diesen Austausch gewesen sind, um dann

00:55:46.140 –> 00:55:47.820

eben auch vor dem Hintergrund der

00:55:47.820 –> 00:55:50.420

Reflexion, die wir hier gemeinsam

00:55:50.420 –> 00:55:52.020

vornehmen, dann entsprechend auch

00:55:52.020 –> 00:55:54.180

Zwischenerkenntnisse festzuhalten im

00:55:54.180 –> 00:55:56.980

Austausch miteinander und nicht, dass

00:55:56.980 –> 00:55:58.860

irgendjemand jetzt sozusagen irgendwelche

00:55:58.860 –> 00:56:01.020

Fragen beantworten m├╝sste oder ├Ąhnliches.

00:56:01.020 –> 00:56:04.460

Also von daher freue ich mich einfach,

00:56:04.460 –> 00:56:07.540

wenn wir hier auch motivieren k├Ânnen

00:56:04.460 –> 00:56:09.220

sozusagen dazu, dass wir auch gerne neue weitere Gesichter auf der B├╝hne

00:56:09.220 –> 00:56:14.480

kennenlernen d├╝rfen und wir haben ja ganz oft Personen im Raum, wo wir zwar

00:56:14.480 –> 00:56:19.020

sehen, dass das immer wieder die gleichen Leute sind h├Ąufig, aber wo wir ├╝berhaupt

00:56:19.020 –> 00:56:23.020

gar kein Gef├╝hl daf├╝r haben, wer steckt denn eigentlich dahinter, wer verbirgt

00:56:23.020 –> 00:56:26.060

sich dahinter, dass wir euch eben auch besser kennenlernen k├Ânnen.

00:56:26.060 –> 00:56:30.140

In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und freue mich auf morgen auf das Thema

00:56:30.140 –> 00:56:34.120

denken und lernen. Bis dahin, ciao!

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!