Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie stehen Denken und Gedanken im Verh├Ąltnis zueinander und was kommt zuerst? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #973 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #973 Denken & Gedanke | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:06.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen. Heute m├Âchte ich gerne mit euch ├╝ber Denken

00:00:06.000 –> 00:00:11.360

und Gedanken nochmal sprechen. Wir hatten die Begrifflichkeiten gestern schon mal.

00:00:11.360 –> 00:00:15.600

Gedanke ist mehrfach gefallen, auch als Ergebnisgr├Â├če sozusagen.

00:00:15.600 –> 00:00:19.680

Hier m├Âchte ich gerne nochmal genauer drauf schauen, was denn genau Gedanke

00:00:19.680 –> 00:00:24.360

eigentlich bedeutet, im Unterschied zu Denken. Und also wie diese beiden

00:00:24.360 –> 00:00:29.520

Begriffe zueinander stehen im Verh├Ąltnis sozusagen und wenn es denn

00:00:29.520 –> 00:00:35.740

eine Abfolge ist, was denn eigentlich zuerst kommt, ob Gedanke wirklich immer eine Ergebnisgr├Â├če

00:00:35.740 –> 00:00:37.460

von Denken ist.

00:00:37.460 –> 00:00:39.940

Und insofern bin ich mal gespannt.

00:00:39.940 –> 00:00:44.540

Ich finde, wir k├Ânnen hier nochmal in die Differenzierung auch reingehen und nochmal

00:00:44.540 –> 00:00:45.780

genauer draufschauen.

00:00:45.780 –> 00:00:50.540

Und insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, auch heute Morgen wieder mit dazu

00:00:50.540 –> 00:00:54.500

zu kommen und in den Austausch einzusteigen, um uns das mal genauer anzuschauen.

00:00:54.500 –> 00:01:00.300

Wir haben eine Aufzeichnung im Hintergrund laufen ├╝ber die gesamte Zeit und wer mit

00:01:00.300 –> 00:01:04.060

dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:01:04.060 –> 00:01:07.620

Das noch mal zu erw├Ąhnen, nicht vergessen.

00:01:07.620 –> 00:01:09.940

Und wir haben drei kleine Raumregeln.

00:01:09.940 –> 00:01:13.980

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens ein

00:01:13.980 –> 00:01:14.980

Satz in der Bio.

00:01:14.980 –> 00:01:19.620

Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich gerne auch den Chat

00:01:19.620 –> 00:01:20.620

nutzen.

00:01:20.620 –> 00:01:23.140

Und damit schalte ich mich gerne zun├Ąchst erstmal auf Stumm und schaue mal, wer heute

00:01:23.140 –> 00:01:26.380

morgen mit dazu kommen mag.

00:01:26.380 –> 00:01:32.860

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber Marc. Guten Morgen in die Runde, sch├Ân

00:01:32.860 –> 00:01:35.620

bei und mit euch zu sein. Ja liebe Yasemin, heute brauche ich

00:01:35.620 –> 00:01:38.260

wirklich deine Hilfe, denn ich habe einen Knoten im Kopf.

00:01:38.260 –> 00:01:42.380

Ich habe also auch ├╝berlegt, was f├╝r mich der Unterschied ist

00:01:42.380 –> 00:01:46.940

zwischen Denken und Gedanken und bin dann auch auf die Erkl├Ąrung gesto├čen,

00:01:46.940 –> 00:01:51.140

dass die Gedanken die Produkte oder Ergebnisse des Denkprozesses sind. Also

00:01:51.140 –> 00:01:55.900

Gedanken sind die Ergebnisse eines Denkprozesses, w├Ąhrend hingegen Denken das Verb ist und den

00:01:55.900 –> 00:02:02.380

Prozess dahin, also die T├Ątigkeit dahin beschreibt. Und was ich jetzt, also wirklich, wo ich jetzt einen

00:02:02.380 –> 00:02:07.980

Knoten im Kopf habe, ist, wenn der Gedanke die Produkte eines Denkprozesses ist, dann finde ich

00:02:07.980 –> 00:02:15.140

einfach f├╝r mich sehr viele Situationen, wo eigentlich bewusst gar kein Denkprozess stattgefunden hat,

00:02:15.140 –> 00:02:19.380

sondern wo Gedanken, abstruse Gedanken als auch normale Gedanken,

00:02:19.380 –> 00:02:23.700

ohne bewussten Denkprozess in den Sinn schie├čen.

00:02:23.700 –> 00:02:25.780

Zum Beispiel, ich bin auf der Autobahn,

00:02:25.780 –> 00:02:28.620

fahre mit dem Auto vielleicht mal schneller, das kommt selten vor,

00:02:28.620 –> 00:02:30.340

aber ich fahre auch schon mal schneller,

00:02:30.340 –> 00:02:32.180

und dann wandert das Auge auf den Tacho,

00:02:32.180 –> 00:02:34.300

und ich denke, ups, das ist jetzt aber doch schnell,

00:02:34.300 –> 00:02:36.980

so schnell f├Ąhrst du auch nicht, und hab sofort den Gedanken im Kopf,

00:02:36.980 –> 00:02:39.540

jetzt lege ich meine H├Ąnden in die Technik,

00:02:39.540 –> 00:02:41.060

hoffentlich platzt der Reifen nicht.

00:02:41.060 –> 00:02:43.140

Oder beim Stau, ich gucke in den R├╝ckspiegel,

00:02:43.300 –> 00:02:45.660

Ohne Denkprozess, denke ich, hoffentlich bremst der.

00:02:45.660 –> 00:02:46.660

Das geht so schnell.

00:02:46.660 –> 00:02:52.100

Jetzt kann man sagen, okay, auch unbewusste Gedanken sind Denkprozesse.

00:02:52.100 –> 00:02:54.940

Aber f├╝r mich passt diese Definition in dem Fall nicht.

00:02:54.940 –> 00:02:59.020

Weil, wenn Gedanken Ergebnisse eines Denkprozesses sind,

00:02:59.020 –> 00:03:03.180

wir aber auch abstruse und vollkommen Gedanken haben wie im Traum,

00:03:03.180 –> 00:03:06.700

die jetzt ├╝berhaupt nicht die Folge eines Nachdenkens sind,

00:03:06.700 –> 00:03:08.860

dann schie├čen uns diese Gedanken eher doch durch den Kopf.

00:03:08.860 –> 00:03:11.460

Und ich bin einfach f├╝r mich jetzt, nur pers├Ânlich f├╝r mich,

00:03:11.460 –> 00:03:15.940

mit der Formulierung nicht einverstanden, dass Gedanken unbedingt die Ergebnisse

00:03:15.940 –> 00:03:18.980

eines D├Ąnenprozesses sind, sondern dass sie mir einfach auch so in den Kopf

00:03:18.980 –> 00:03:22.820

kommen k├Ânnen. Ich hoffe, ihr k├Ânnt mir dabei helfen. Guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:03:22.820 –> 00:03:27.860

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und genau darum geht es im Grunde genommen

00:03:27.860 –> 00:03:34.060

heute hier noch mal drauf zu schauen und dementsprechend auch Klarheit reinzubringen.

00:03:34.060 –> 00:03:38.140

Und deswegen habe ich tats├Ąchlich auch diesen Begriff heute noch mal aufgegriffen.

00:03:38.140 –> 00:03:40.620

Und J├╝rgen ist gleich mit dazu gekommen.

00:03:40.620 –> 00:03:41.940

Insofern bin ich sehr gespannt.

00:03:41.940 –> 00:03:43.060

J├╝rgen, was sagst du denn dazu?

00:03:43.060 –> 00:03:43.580

Guten Morgen.

00:03:43.580 –> 00:03:51.580

Wenn ich die Not, wenn gegen Sauerstoff habe, halte ich.

00:03:51.580 –> 00:03:54.500

Ich halte mich sehr kurz, weil ich bin jetzt auch gleich um die Ecke.

00:03:54.500 –> 00:03:57.060

Und dann kann ich euch hoffentlich noch zuh├Âren.

00:03:57.060 –> 00:04:00.420

Aber von der Bewindung wird es wahrscheinlich sehr schlecht werden.

00:04:00.420 –> 00:04:06.100

Habe mit diesem Thema fast gerechnet, liebe Yasemin,

00:04:06.100 –> 00:04:12.860

weil das gestern ja mal so beil├Ąufig fiel, dass er Produkte aus dem Denken ist, der Gedanke.

00:04:12.860 –> 00:04:18.820

Und ich werfe das mal ein, wie gesagt, ich halte mich kurz, ich werfe das ein. Der Gedanke,

00:04:18.820 –> 00:04:29.740

meines Erachtens, kann einerseits die Ergebnisgr├Â├če des Denkens sein. Andererseits aber auch steht ja

00:04:29.740 –> 00:04:37.360

f├╝r mich die wesentliche Frage, endlich die Frage im Raum, wie beginne ich, warum

00:04:37.360 –> 00:04:45.460

├╝berhaupt und wozu mit Denken. Und jetzt denke ich, dass wenn wir uns das Denken

00:04:45.460 –> 00:04:53.740

anschauen und den Prozess, was ich f├╝r notwendig erachte, den Prozess definieren,

00:04:53.740 –> 00:04:59.540

innerhalb dessen wir von Denken sprechen, wo er anf├Ąngt und wo er aufh├Ârt.

00:04:59.540 –> 00:05:08.980

Dann kann f├╝r mich ein Gedanke, dann auch ein Initialsein einen Ansto├č geben

00:05:08.980 –> 00:05:17.100

zum neuen Denken, wenn wir Denken definieren auch f├╝r diese Prozessschritte

00:05:17.100 –> 00:05:22.700

behalten, erinnern und gegebenenfalls verdr├Ąngen.

00:05:22.700 –> 00:05:27.860

Im Grunde genommen wesentliche Funktionen des Ged├Ąchtnisses.

00:05:27.860 –> 00:05:33.500

Dann ist es meines Erachtens sowohl eine Initialgr├Â├če,

00:05:33.500 –> 00:05:38.980

kann eine Initialgr├Â├če sein, unter anderem Sinnesreizen

00:05:38.980 –> 00:05:42.980

oder Erfahrungen zum Beispiel,

00:05:43.140 –> 00:05:47.100

die in Verbindung mit einem Sinnesreiz pl├Âtzlich aufpoppen

00:05:47.100 –> 00:05:49.180

und das Denken anregen.

00:05:49.180 –> 00:05:54.700

Und es kann nat├╝rlich meines Erachtens auch eine Ergebnisgr├Â├če sein.

00:05:54.700 –> 00:05:58.100

So, meine Lieben, jetzt verabschiede ich mich

00:05:58.100 –> 00:06:00.300

und hoffe, euch noch zuh├Âren zu k├Ânnen.

00:06:00.300 –> 00:06:03.100

Vielen Dank f├╝r euer Zuh├Âren und einen sch├Ânen Tag.

00:06:03.100 –> 00:06:08.580

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank f├╝rs kurze Mitdazukommen.

00:06:08.580 –> 00:06:10.500

Und auch dir einen sch├Ânen Tag.

00:06:10.580 –> 00:06:13.180

und dann lass uns doch gemeinsam gucken, lieber Marc.

00:06:13.180 –> 00:06:17.060

Und wir ├╝berpr├╝fen das nat├╝rlich in Anf├╝hrungsstrichen auch noch mal.

00:06:17.060 –> 00:06:20.380

Und ich habe tats├Ąchlich auch eine Seite gefunden,

00:06:20.380 –> 00:06:22.420

wo das auch sehr sch├Ân erkl├Ąrt wird.

00:06:22.420 –> 00:06:24.700

Und ich bringe das auch noch mal als Impuls rein.

00:06:24.700 –> 00:06:27.500

Und das ist im Grunde genommen auch im Wesentlichen das ein St├╝ck weit,

00:06:27.500 –> 00:06:29.180

was auch J├╝rgen gerade gesagt hat.

00:06:29.180 –> 00:06:34.260

Und zwar habe ich das gefunden auf der Seite von Wissenschaft im Dialog.

00:06:34.260 –> 00:06:38.380

Und hier hei├čt es Gedanken sind ein Produkt des Gehirns

00:06:38.380 –> 00:06:44.500

in der Wechselwirkung mit seiner Umgebung und sich selbst. Sie entstehen beim H├Âren, Sehen,

00:06:44.500 –> 00:06:53.700

Schmecken, Riechen und F├╝hlen genauso wie beim Nachdenken im stillen K├Ąmmerlein und sogar beim

00:06:53.700 –> 00:07:00.220

Schlafen. Mit dem Thema Denken besch├Ąftigen sich unter anderem Neurowissenschaftler usw.

00:07:00.220 –> 00:07:07.060

Und hier wird eben auch noch mal darauf hingewiesen, dass hier noch relativ viele

00:07:07.060 –> 00:07:12.100

Fragezeichen auch noch im Raum sind, das

00:07:12.100 –> 00:07:14.020

hei├čt auch hier viele, viele Fragen noch

00:07:14.020 –> 00:07:16.540

nicht beantwortet sind, aber zumindest

00:07:16.540 –> 00:07:19.260

haben wir mit dieser Erkl├Ąrung, die hier

00:07:19.260 –> 00:07:21.500

auch mit aufgegriffen wird, eben genau

00:07:21.500 –> 00:07:24.900

diesen Aspekt mit dabei, dass der

00:07:24.900 –> 00:07:27.740

Gedanke quasi nicht ausschlie├člich

00:07:27.740 –> 00:07:29.340

immer nur eine Ergebnisgr├Â├če, und ich

00:07:29.340 –> 00:07:31.180

glaube, das ist wichtig, einfach noch

00:07:31.180 –> 00:07:32.700

mal zur Differenzierung, dass es nicht

00:07:32.700 –> 00:07:35.220

immer nur ausschlie├člich eine

00:07:32.700 –> 00:07:38.100

Ergebnisgr├Â├če eines Denkprozesses ist, sondern auch eben zum Beispiel in ein

00:07:38.100 –> 00:07:44.820

Initial setzen kann und insofern zum Beispiel eben auch am Anfang stehen kann

00:07:44.820 –> 00:07:50.460

und am Ende beispielsweise. Marc, magst du vielleicht da nochmal Bezug nehmen?

00:07:50.460 –> 00:07:55.700

Hilft dir das? Das hilft mir, meinen Knoten zu entwirren. Und ich habe auch ein Beispiel.

00:07:55.700 –> 00:07:58.620

Ich brauche immer praktische Beispiele, sonst ist mir das Ganze abstrakt.

00:07:58.620 –> 00:08:01.860

Ich habe mir gerade vorgestellt, wie ich durch K├Âln marschiere und nat├╝rlich

00:08:01.860 –> 00:08:06.220

passiert mir das dann auch. Und ein bestes Beispiel ist, ich laufe durch die Stadt und

00:08:06.220 –> 00:08:10.440

ich gucke mir gern die unterschiedlichsten Dinge an, weil ich die spannend finde, weil

00:08:10.440 –> 00:08:15.300

ich gern Impulse aus unterschiedlichen Situationen kriege, ob es ein neues Business ist oder Autos,

00:08:15.300 –> 00:08:19.420

alles was sich bewegt, ich finde das spannend. Und jetzt l├Ąuft vor mir eine attraktive Frau

00:08:19.420 –> 00:08:23.460

und ohne dar├╝ber nachzudenken, und genau das meinte ich als Beispiel, das l├Ąuft vor mir eine

00:08:23.460 –> 00:08:28.220

attraktive Frau und ich sehe das und ohne nachzudenken kommt in Sekundenbruchteilen

00:08:28.220 –> 00:08:31.580

Ich habe immer den Gedanken im Kopf, attraktiv, sympathisch, nette Frau.

00:08:31.580 –> 00:08:33.780

Und dann beginnt das Denken, also der Gedanke ist da.

00:08:33.780 –> 00:08:37.780

Und erst dann beginnt das Denken, dass ich sage, wieso f├Ąllt dir diese Frau ├╝berhaupt

00:08:37.780 –> 00:08:38.780

auf?

00:08:38.780 –> 00:08:40.500

Ich bin wirklich in einer gl├╝cklichen Beziehung, wieso f├Ąllt dir die auf?

00:08:40.500 –> 00:08:44.260

Dass ich dann manchmal sage, wie kann das sein, dass du solche Gedanken hast?

00:08:44.260 –> 00:08:45.260

Nat├╝rlich ist das sch├Ân.

00:08:45.260 –> 00:08:47.180

Mir fallen auch attraktive M├Ąnner auf.

00:08:47.180 –> 00:08:48.380

Also so ist es nicht.

00:08:48.380 –> 00:08:50.580

Und ich bin definitiv, stehe ich mir auf Frauen.

00:08:50.580 –> 00:08:52.420

Also mir fallen aber auch attraktive M├Ąnner auf.

00:08:52.420 –> 00:08:55.820

Aber das ist dann so ein Punkt, wo ich meine, da sind dann pl├Âtzlich Gedanken im Kopf,

00:08:55.820 –> 00:09:00.480

innerhalb vom Bruchteil einer Sekunde da ist, sehen sympathisch ja und wo ich dann

00:09:00.480 –> 00:09:04.640

nachdenke, warum passiert das jetzt, also warum macht mein Gehirn das mit mir?

00:09:04.640 –> 00:09:08.540

Eigentlich m├╝sste das doch im unconscious bias laufen, weil wenn es f├╝r mich

00:09:08.540 –> 00:09:12.400

├╝berhaupt gar keine Bedeutung hat, wie viele Dinge, die wir nicht wahrnehmen, das

00:09:12.400 –> 00:09:15.760

Beispiel, was ich gestern hatte, wir sitzen eine Stunde lang bei Deep Talk Club auf

00:09:15.760 –> 00:09:19.280

unserem Stuhl und merken es gar nicht. Erst wenn unsere Gedanken wieder auf

00:09:19.280 –> 00:09:24.640

gerichtet ist, sagen wir, ja jetzt sp├╝re ich den Stuhl. Aber manche Dinge, die

00:09:24.640 –> 00:09:27.800

Die kommen uns einfach in den Kopf und ich kann deine Erkl├Ąrung und auch die Erkl├Ąrung

00:09:27.800 –> 00:09:33.360

von J├╝rgen, das hilft mir sehr gut nachvollziehen, dass das eben nicht nur Ergebnisse eines Denkprozesses

00:09:33.360 –> 00:09:38.920

ist, sondern dass auch Gedanken ausgel├Âst werden durch Impulse, durch Reize, durch Ger├╝che.

00:09:38.920 –> 00:09:44.360

So wie ich jetzt zum Beispiel, wenn ich einmal in der Woche gibt es bei mir beim Italiener

00:09:44.360 –> 00:09:47.920

um die Ecke ├╝berbackene Nudeln, da freue ich mich, das ist ein Fest, weil ich nicht

00:09:47.920 –> 00:09:48.920

selber machen muss.

00:09:48.920 –> 00:09:52.320

Und wenn ich diesen Pizzaofen rieche, denke ich an meine Oma.

00:09:52.320 –> 00:09:56.740

Das passiert automatisch, weil ich als Kind ganz, ganz oft bei meiner Oma war, die eine

00:09:56.740 –> 00:10:02.360

Pizzeria hatte und dieser Pizza-Geruch, dieser Geruch von ├╝berbackenem K├Ąse ist so stark

00:10:02.360 –> 00:10:06.840

verbunden mit den Erinnerungen als Kind, weil ich da sehr viel Zeit verbracht habe, dass

00:10:06.840 –> 00:10:11.000

der Gedanke innerhalb von Sekunden, also quasi beim ├ľffnen der T├╝r, der Geruch steigt in

00:10:11.000 –> 00:10:13.080

die Nase und sofort denke ich an meine Oma.

00:10:13.080 –> 00:10:18.600

Ja, sch├Ânes Beispiel, wunderbar.

00:10:18.600 –> 00:10:19.600

Vielen, vielen lieben Dank.

00:10:19.600 –> 00:10:26.120

das letzte Beispiel, was du aufgegriffen hast. Also sowohl auf der einen Seite eben der Aspekt

00:10:26.120 –> 00:10:33.880

der Reize, Sinnesreize beim ersten Beispiel, die dann dazu, da war es dann visuell, dazu beitragen,

00:10:33.880 –> 00:10:39.600

dass du eine kurze Bewertung vorgenommen hast und anschlie├čend dann auch ins Denken kommst.

00:10:39.600 –> 00:10:44.560

Und auf der anderen Seite eben sowas wie, und da sind wir bei diesem Aspekt des Ged├Ąchtnisses auch,

00:10:44.560 –> 00:10:49.760

Ged├Ąchtnis, das Stichwort hatte J├╝rgen

00:10:49.760 –> 00:10:51.920

auch schon geliefert, eben auch

00:10:51.920 –> 00:10:53.920

langfristig Dinge abzuspeichern. Und

00:10:53.920 –> 00:10:57.840

dann kann es sein, dass zum Beispiel ein

00:10:57.840 –> 00:11:00.840

Sinnesreiz, der von au├čen kommt, die

00:11:00.840 –> 00:11:04.080

Erinnerung beispielsweise wieder ausl├Âst.

00:11:04.080 –> 00:11:06.400

Und in dem Fall eben das mit deiner

00:11:06.400 –> 00:11:10.000

Oma, was du beschrieben hast. Und das

00:11:10.000 –> 00:11:12.960

ist dann ein Geruch beispielsweise,

00:11:10.000 –> 00:11:14.800

sodass dann eben diese Erinnerung, die abgespeichert ist im Ged├Ąchtnis,

00:11:14.800 –> 00:11:19.960

dementsprechend auch wieder innerhalb von Millisekunden sozusagen hervorgerufen wird,

00:11:19.960 –> 00:11:25.920

weil die Erinnerung ausgel├Âst wird. Und dann zum Beispiel in diesem Zusammenhang

00:11:25.920 –> 00:11:31.920

wahrscheinlich positive Gef├╝hle entsprechend zum Vorschein kommen,

00:11:31.920 –> 00:11:38.360

kann nat├╝rlich auch im umgekehrten Fall genauso sein, dass irgendein Reiz von au├čen

00:11:38.360 –> 00:11:43.920

eine Erinnerung beispielsweise ausl├Âst, im Zusammenhang mit etwas, was wir auch

00:11:43.920 –> 00:11:48.720

als eine negative Erfahrung abgespeichert haben. Finde ich total spannend.

00:11:48.720 –> 00:11:51.560

Marc, hast du hier weitere Beispiele f├╝r?

00:11:51.560 –> 00:11:56.760

Ja, ich habe noch ein Beispiel. Ich habe auch festgestellt, dass die Gedanken mit

00:11:56.760 –> 00:11:59.760

zu, bei mir, also ich spreche dann immer von mir, ich kann ja nur von mir sprechen,

00:11:59.760 –> 00:12:04.520

dass sich meine Gedanken in zunehmendem Alter ├Ąndern. Als ich jung war, war ich

00:12:04.520 –> 00:12:07.480

unsterblich, war Heil├Ąnder. Ich habe wirklich viel dummes Zeug gemacht, das

00:12:07.480 –> 00:12:08.960

Das w├╝rde ich heute nicht mehr machen.

00:12:08.960 –> 00:12:12.480

Da w├╝rde ich mir die H├Ąnde vom Kopf zusammenschlagen und sage, wie kann man so etwas machen?

00:12:12.480 –> 00:12:16.920

Und ein Beispiel, was ich jetzt erz├Ąhle, wenn ich in die Tiefgarage bei uns gehe,

00:12:16.920 –> 00:12:19.760

muss ich zwei T├╝ren passieren, durch die ich nicht durchsinken kann.

00:12:19.760 –> 00:12:20.760

Das sind zwei Metallt├╝ren.

00:12:20.760 –> 00:12:23.600

Fr├╝her gehe ich auf eine T├╝r zu, wie das jeder macht.

00:12:23.600 –> 00:12:27.200

Ich gehe ganz normal auf eine T├╝r zu, fasse die T├╝r an und mache die auf.

00:12:27.200 –> 00:12:31.200

Jetzt habe ich seit Jahren diesen Gedanken in der Kopf, wenn auf der anderen Seite, das

00:12:31.200 –> 00:12:35.120

sind einfach Erfahrungswerte, wenn auf der anderen Seite gleichzeitig auch jemand aus

00:12:35.120 –> 00:12:38.960

Tiefgarage kommen. W├Ąhrend ich mit der Hand an den T├╝rkopf bin, gehe ich also

00:12:38.960 –> 00:12:42.200

immer ein St├╝ck zur├╝ck. Das, was ich ja nicht sehen kann, dass wenn, es muss ja

00:12:42.200 –> 00:12:46.120

nur einmal passieren, wenn diese T├╝r pl├Âtzlich aufgerissen wird, dann bekomme

00:12:46.120 –> 00:12:48.920

ich diese Metallt├╝r am Kopf. Da h├Ątte ich mir fr├╝her nie Gedanken dr├╝ber

00:12:48.920 –> 00:12:52.880

gemacht. Also jetzt schaltet mein Gehirn schon, das denkt weiter und sagt, was

00:12:52.880 –> 00:12:56.880

passiert, wenn auf der anderen Seite jemand ist? Da ist in 99,9 Prozent

00:12:56.880 –> 00:13:00.800

niemand. Aber wenn die T├╝r aufgerissen wird und ich normal die T├╝r ├Âffne, habe

00:13:00.800 –> 00:13:02.800

ich keine Chance mehr, diese T├╝r auszuweichen.

00:13:02.800 –> 00:13:06.400

Das gleiche Beispiel ist, wie ich es nicht schaffe, ich kann ja auch ├╝ber mich selber

00:13:06.400 –> 00:13:10.800

lachen, bei uns im Treppenflur im Winter f├Ąllt das Licht manchmal pl├Âtzlich aus.

00:13:10.800 –> 00:13:14.880

Und das hat sich bei mir auch so eingepr├Ągt, dass ich nie, wenn ich eine Treppe laufe,

00:13:14.880 –> 00:13:16.120

die H├Ąnde in der Tasche habe.

00:13:16.120 –> 00:13:19.680

Nicht aus Bequemlichkeit, ich habe oft die H├Ąnde in der Tasche, aber einfach nur der

00:13:19.680 –> 00:13:24.720

Gedanke, falls du doch ausrutschst, was noch nie passiert ist, falls du doch ausrutschst,

00:13:24.720 –> 00:13:27.160

hast du keine M├Âglichkeit mehr, dich abzufangen.

00:13:27.160 –> 00:13:28.800

Diese Gedanken hatte ich vor ein paar Jahren nicht.

00:13:28.800 –> 00:13:30.880

Mein Gott, dann w├Ąre ich halt gefallen, man f├Ąllt mal hin.

00:13:30.880 –> 00:13:34.360

Aber ich merke mit zunehmendem Alter, das sind wahrscheinlich die Erfahrungen

00:13:34.360 –> 00:13:37.200

oder auch das Wissen, was passieren kann, wenn man st├╝rzt,

00:13:37.200 –> 00:13:40.880

wenn man unachtsam ist, diese Gedanken ver├Ąndern mein Verhalten.

00:13:40.880 –> 00:13:44.240

Und dar├╝ber habe ich mit 18 oder 20 nicht nachgedacht,

00:13:44.240 –> 00:13:46.200

sondern ich habe es halt einfach getan.

00:13:46.200 –> 00:13:50.520

Ja, wunderbar, vielen, vielen Dank.

00:13:50.520 –> 00:13:52.400

Also hier haben wir ja ganz viele Aspekte.

00:13:52.400 –> 00:13:55.320

Wir hatten jetzt eben den Abruf von Erinnerungen.

00:13:55.320 –> 00:13:58.080

Dann haben wir jetzt hier ein St├╝ck weit auch

00:13:58.240 –> 00:14:02.920

diesen Aspekt der Vorausschau, angelehnt

00:14:02.920 –> 00:14:05.000

nat├╝rlich auch an Vorerfahrungen, die wir

00:14:05.000 –> 00:14:07.800

bereits gemacht haben, so dass

00:14:07.800 –> 00:14:10.280

sozusagen auch verschiedene

00:14:10.280 –> 00:14:12.760

Optionen, die im Raum stehen k├Ânnten,

00:14:12.760 –> 00:14:14.360

auch aufgegriffen werden etc. Und wir

00:14:14.360 –> 00:14:17.080

werden in den n├Ąchsten Tagen auch

00:14:17.080 –> 00:14:20.000

definitiv verschiedene R├Ąumlichkeiten

00:14:20.000 –> 00:14:22.680

haben, wo wir nochmal auch die

00:14:22.680 –> 00:14:24.600

Spezifikationen uns anschauen werden, auf

00:14:22.680 –> 00:14:30.000

der einen Seite in Richtung zum Beispiel Szenariendenken. Und auch hier kann es sein,

00:14:30.000 –> 00:14:35.600

dass wir eben in der Vorausschau sozusagen einfach verschiedene Optionen durchspielen. Und in der

00:14:35.600 –> 00:14:41.760

Regel greifen wir ja da eben auch auf Erfahrungswerte zur├╝ck. Und wir hatten auch dieses

00:14:41.760 –> 00:14:48.560

Horizonterweiterndes Denken gestern als Stichwort mit dabei gehabt. Das hei├čt, die Frage ist ja

00:14:48.560 –> 00:14:52.680

nat├╝rlich beim Szenariendenken hat es auf der einen Seite zwar schon auch zum

00:14:52.680 –> 00:14:56.600

Beispiel die Funktion tats├Ąchlich verschiedene Optionen aufzumachen,

00:14:56.600 –> 00:15:00.800

vielleicht auch solche, die ich noch nicht erfahren habe, aber wenn ich

00:15:00.800 –> 00:15:03.840

gerade bei diesem Horizont erweiterten Denken, das hatten wir gestern kurz auch

00:15:03.840 –> 00:15:10.120

angesprochen, kann es dann durchaus eben auch schwierig sein, etwas Neues zu

00:15:10.120 –> 00:15:15.120

produzieren, wo ich keine Vorerfahrungen habe, weil ich ja irgendwelche

00:15:15.120 –> 00:15:21.440

Verkn├╝pfungen auch im Gehirn sozusagen zu abgespeicherten Erfahrungen, Daten etc. brauche,

00:15:21.440 –> 00:15:27.160

um eben tats├Ąchlich auch im Rahmen dessen etwas Neues, in Anf├╝hrungsstrichen, auch beispielsweise

00:15:27.160 –> 00:15:35.520

produzieren zu k├Ânnen und wie sich das dann eben entsprechend auch verh├Ąlt in Bezug auf sozusagen

00:15:35.520 –> 00:15:41.760

auch, k├Ânnte man sagen, in Bezug auf die Bubble, in der wir unterwegs sind. Also, da wird noch mal

00:15:41.760 –> 00:15:46.640

spannend. Da werden wir auf jeden Fall

00:15:46.640 –> 00:15:48.240

noch mal auch einzelne R├Ąume noch mal haben, wo

00:15:48.240 –> 00:15:53.280

wir auch noch mal genauer auf diese

00:15:53.280 –> 00:15:54.960

Aspekte schauen. Und insofern finde ich, sind das

00:15:54.960 –> 00:15:57.200

schon sehr sch├Âne Beispiele, die einfach

00:15:57.200 –> 00:16:00.560

auch an der Stelle diese Verquickung

00:16:00.560 –> 00:16:02.160

zeigen und auch die Komplexit├Ąt des

00:16:02.160 –> 00:16:04.920

Themas auch wieder deutlich machen.

00:16:04.920 –> 00:16:06.800

Ich habe gestern tats├Ąchlich aus diesem

00:16:06.800 –> 00:16:09.400

Raum, den wir gemeinsam gemacht haben,

00:16:06.800 –> 00:16:13.000

nochmal ganz, ganz viele verschiedene, spezifische R├Ąume nochmal ableiten k├Ânnen.

00:16:13.000 –> 00:16:18.480

Viele davon, die bei uns auf der Liste eben noch nicht in der Planung auch drauf waren.

00:16:18.480 –> 00:16:23.200

Das ist tats├Ąchlich das erste Mal, dass so eine Vielfalt nochmal mit dazu gekommen ist.

00:16:23.200 –> 00:16:27.320

M├╝ssen wir mal gucken, weil das schon echt auch eine ganz sch├Âne Menge ist, sozusagen,

00:16:27.320 –> 00:16:29.560

wie wir das verwoben bekommen.

00:16:29.560 –> 00:16:33.200

Das haben wir gestern zeitlich noch nicht geschafft, das wirklich alles einzugliedern.

00:16:33.720 –> 00:16:38.800

Und mir war es jetzt tats├Ąchlich nochmal wichtig, erst mal die Ableitungen zu machen

00:16:38.800 –> 00:16:45.240

und heute das mit dem Gedanken als erstes nochmal mit aufzugreifen, weil das gestern

00:16:45.240 –> 00:16:50.480

wirklich so eigentlich im Nebensatz mehr oder weniger mehrfach gefallen ist und mit einer,

00:16:50.480 –> 00:16:56.160

ich sage jetzt mal Selbstverst├Ąndlichkeit und gerade die Dinge, die f├╝r uns selbstverst├Ąndlich

00:16:56.160 –> 00:17:00.040

erscheinen, machen ja durchaus eben auch Sinn, da nochmal ins Hinterfragen oder auch

00:17:00.040 –> 00:17:05.040

ins ├ťberpr├╝fen zu gehen, ob das denn so passt oder ob es hier vielleicht eben auch

00:17:05.040 –> 00:17:08.060

noch Alternativen gibt, um das auch noch mal deutlich zu machen.

00:17:08.060 –> 00:17:10.060

Marc, magst du hier noch mal anschlie├čen?

00:17:10.060 –> 00:17:14.280

Ja, liebe Yasemin, ich muss mich bei euch entschuldigen, der Knoten im Kopf ist schon

00:17:14.280 –> 00:17:15.280

wieder da.

00:17:15.280 –> 00:17:19.560

Ich habe auf meine Notizen geguckt und komme noch mal darauf zur├╝ck in den Raum.

00:17:19.560 –> 00:17:21.760

Gedanken sind das Ergebnis des Denkens.

00:17:21.760 –> 00:17:24.080

Ich kann damit einfach nicht konform gehen.

00:17:24.080 –> 00:17:26.280

Gedanken sind das Ergebnis des Denkens.

00:17:26.280 –> 00:17:28.240

Ich besch├Ąftige mich ja viel mit Mode.

00:17:28.240 –> 00:17:30.960

Das bedeutet, ich bin viel unterwegs und sehe neue Dinge.

00:17:30.960 –> 00:17:33.840

Nicht nur was Baseballcaps angeht, sondern auch was Klamotten angeht.

00:17:33.840 –> 00:17:37.840

Also, wenn es jetzt passiert, dass ich ein Schaufenster passiere

00:17:37.840 –> 00:17:40.040

und etwas sehe, was ich noch nie gesehen habe,

00:17:40.040 –> 00:17:42.040

weil Mode ist ja neu, die ├Ąndert sich ja st├Ąndig,

00:17:42.040 –> 00:17:44.640

dann wird in einem Sekundenbruchteil entscheide ich,

00:17:44.640 –> 00:17:47.240

unm├Âglich, wie kann man das machen, das sieht ja aus wie,

00:17:47.240 –> 00:17:48.840

das kann ich gar nicht verstehen,

00:17:48.840 –> 00:17:52.840

oder sofort im Sekundenbruchteil, das ist ja klasse, super Idee.

00:17:52.840 –> 00:17:55.040

Ich kann dar├╝ber aber nicht nachgedacht haben,

00:17:55.040 –> 00:17:56.240

weil ich es noch nie gesehen habe.

00:17:56.240 –> 00:18:00.920

Es ist ja neu. Mode ├Ąndert sich ja alle paar Monate oder alle paar Wochen.

00:18:00.920 –> 00:18:03.120

Und bei einigen Firmen mittlerweile sogar jeden Tag.

00:18:03.120 –> 00:18:07.320

Und es kann also gar kein Denkprozess stattgefunden haben,

00:18:07.320 –> 00:18:10.120

sondern ich sehe was und bewerte sofort, gut oder nicht gut,

00:18:10.120 –> 00:18:11.720

gef├Ąllt mir oder gef├Ąllt mir nicht.

00:18:11.720 –> 00:18:13.720

Und darum erschlie├čt sich das f├╝r mich nicht,

00:18:13.720 –> 00:18:17.120

dass Gedanken Ergebnisse eines Denkens sind,

00:18:17.120 –> 00:18:21.320

sondern dass Gedanken einfach nur durch Impulse ausgel├Âst werden,

00:18:21.320 –> 00:18:23.720

ohne dass ein vorheriger Prozess stattgefunden hat.

00:18:23.720 –> 00:18:25.280

Sie sind einfach da.

00:18:25.280 –> 00:18:27.680

Und ich habe gestern Abend auch versucht,

00:18:27.680 –> 00:18:29.680

mich mit dem Thema zu besch├Ąftigen.

00:18:29.680 –> 00:18:32.640

Und kam dann f├╝r mich zu dem Ergebnis,

00:18:32.640 –> 00:18:35.080

dass Gedanken vielleicht ├Ąhnlich wie Tr├Ąume sind.

00:18:35.080 –> 00:18:37.480

Ich habe es geschafft, mich an meine Tr├Ąume zu erinnern.

00:18:37.480 –> 00:18:39.840

Das passiert nicht oft. Ich wache auch ganz oft auf.

00:18:39.840 –> 00:18:43.000

Und wei├č dann nicht, was ich getr├Ąumt habe.

00:18:43.000 –> 00:18:45.320

Und spannend finde ich, wenn ich mich daran erinnere,

00:18:45.320 –> 00:18:48.800

wie das Gehirn einfach Situationen zusammenw├╝rfelt

00:18:48.800 –> 00:18:51.120

und einen vollkommen neuen Film daraus macht.

00:18:51.280 –> 00:18:54.600

Und wenn ich dann dar├╝ber nachdenke, wie kam das denn, dass du getr├Ąumt hast,

00:18:54.600 –> 00:18:57.440

du warst mit dem Fahrrad unterwegs, dann wei├č ich, dass mir vor ein paar Tagen

00:18:57.440 –> 00:19:00.600

irgendwann mal der Gedanke durch den Kopf ging, wir haben bald wieder die M├Ąnner-Tour

00:19:00.600 –> 00:19:02.000

und das haben wir im letzten Jahr gemacht.

00:19:02.000 –> 00:19:05.440

Und ich finde manchmal, sogar kann ich mich ertappen, dass das wirklich Tage,

00:19:05.440 –> 00:19:07.960

zwei, drei oder vier Tage zur├╝ck lag.

00:19:07.960 –> 00:19:11.760

Da gab es einen Impuls und den habe ich Tage sp├Ąter in einem Traum zu einem vollkommen

00:19:11.760 –> 00:19:16.720

vollkommen neuen Film verarbeitet, der ├╝berhaupt nicht logisch ist.

00:19:16.720 –> 00:19:17.880

Und so sind das mit den…

00:19:17.880 –> 00:19:20.280

So ist das f├╝r mich mit den Gedanken vielleicht auch,

00:19:20.280 –> 00:19:24.720

Dass uns also wie im Traum Gedanken durch den Kopf schie├čen,

00:19:24.720 –> 00:19:28.440

durch allm├Âglichen Impulse, die aber nicht logisch begr├╝ndbar sind

00:19:28.440 –> 00:19:31.720

und wo wir uns auch nicht immer erkl├Ąren k├Ânnen, wo die herkommen.

00:19:31.720 –> 00:19:34.040

Die sind einfach da, die sind einfach entstanden.

00:19:34.040 –> 00:19:39.200

Lass uns gerne noch mal ansetzen.

00:19:39.200 –> 00:19:42.080

Und vielleicht magst du, das ist eine Empfehlung,

00:19:42.080 –> 00:19:45.640

den Satz, den du dir aufgeschrieben hast, noch mal abwandeln.

00:19:45.640 –> 00:19:48.960

Also zum einen k├Ânntest du festhalten,

00:19:49.040 –> 00:19:56.820

statt “sind” k├Ânnen eine Ergebnisgr├Â├če des Denkens sein, weil dann ist es nicht immer

00:19:56.820 –> 00:20:00.540

nur sozusagen, sondern auch in anderen Kontexten.

00:20:00.540 –> 00:20:08.340

Und wir hatten ja gesagt eben eingangs, Gedanken sind ein Produkt des Gehirns.

00:20:08.340 –> 00:20:12.300

Ich finde auch, wenn wir von einem Produkt des Gehirns sprechen, wird es vielleicht auch

00:20:12.300 –> 00:20:13.300

nochmal deutlich.

00:20:13.300 –> 00:20:19.140

Das hei├čt, es ist nicht das Produkt des Denkens per se immer, sondern des Gehirns.

00:20:19.140 –> 00:20:26.300

Und hier finden Wechselwirkungen statt, die mit seiner Umgebung und sich selbst stattfinden.

00:20:26.300 –> 00:20:28.300

Und wie entstehen sie?

00:20:28.300 –> 00:20:31.300

Durch einen Reiz.

00:20:31.300 –> 00:20:36.300

Sinnesreize sind h├Âren, sehen, schmecken, riechen und f├╝hlen.

00:20:36.300 –> 00:20:38.300

Genauso wie beim Nachdenken.

00:20:38.300 –> 00:20:47.500

Das hei├čt, wir haben unterschiedliche sozusagen Konstellationen, wo dann ein Gedanke entstehen

00:20:47.500 –> 00:20:48.500

kann.

00:20:48.500 –> 00:20:53.260

Entweder wird das durch einen Sinnesreiz ausgel├Âst, durch H├Âren, Sehen, Schmecken, Riechen und

00:20:53.260 –> 00:20:57.100

F├╝hlen und/oder durch das Nachdenken.

00:20:57.100 –> 00:21:02.540

Und in der Definition hie├č es dann im stillen K├Ąmmerlein.

00:21:02.540 –> 00:21:04.660

Oder sogar beim Schlafen.

00:21:04.660 –> 00:21:10.100

So, das hei├čt, und da haben wir diesen Traumaspekt vielleicht auch schon mit dabei.

00:21:10.100 –> 00:21:16.260

Also insofern kann es eine Ergebnisgr├Â├če des Denkens sein.

00:21:16.260 –> 00:21:23.660

Es kann aber auch der Ausl├Âser des Denkens sein, n├Ąmlich dann, wenn es als Reiz sozusagen

00:21:23.660 –> 00:21:29.020

aufgenommen wird und dann ├╝berhaupt erst diesen Denkprozess entsprechend in Gang setzt,

00:21:29.020 –> 00:21:34.020

weil zuerst der Gedanke aufgekommen ist, dann der Denkprozess.

00:21:34.020 –> 00:21:36.380

Und m├Âglicherweise schlie├čt dieser Denkprozess

00:21:36.380 –> 00:21:39.380

dann auch wieder mit dem Gedanken als Produkt ab.

00:21:39.380 –> 00:21:42.060

Also das hei├čt, wir k├Ânnen das als Initial

00:21:42.060 –> 00:21:44.820

und auch als Ergebnis des Denkprozesses haben.

00:21:44.820 –> 00:21:46.340

Marc.

00:21:46.340 –> 00:21:48.180

Ich umarme dich, liebe Yasemin.

00:21:48.180 –> 00:21:51.100

Ich habe gerade festgestellt, und das meine ich von ganzem Herzen,

00:21:51.100 –> 00:21:53.420

nicht um irgendwie Diagronik um den Mund zu schmieren,

00:21:53.420 –> 00:21:55.420

ich h├Ątte mir so einen Lehrer wie dich gew├╝nscht.

00:21:55.420 –> 00:21:58.420

Weil ich habe gerade festgestellt, im Live-Act mit euch zusammen,

00:21:58.580 –> 00:22:03.260

dass das Ändern eines einzigen Wortes, nur eines einzigen Wortes dazu führt,

00:22:03.260 –> 00:22:06.940

dass ich Prozesse, die wirklich sehr komplex sind, viel, viel besser verstehe.

00:22:06.940 –> 00:22:09.220

Und ich oft bei mir festgestellt habe,

00:22:09.220 –> 00:22:11.660

dass ich in der Schule und auf normalen Erkl├Ąrungen,

00:22:11.660 –> 00:22:15.340

sei es wissenschaftlich oder politisch, manchmal nicht folgen kann,

00:22:15.340 –> 00:22:18.660

weil mein Gehirn wie so ein Stoppknopf an einem einzigen Satz

00:22:18.660 –> 00:22:21.020

oder an einem einzigen Wort so h├Ąngen bleibt.

00:22:21.020 –> 00:22:24.180

Und so sehr damit besch├Ąftigt ist, jetzt eine L├Âsung zu finden,

00:22:24.180 –> 00:22:26.580

dass ich die weiteren Worte gar nicht mehr wahrnehme.

00:22:26.740 –> 00:22:30.020

Ich kann dem ├╝berhaupt nicht mehr folgen, weil mein Gehirn so sehr bem├╝ht ist,

00:22:30.020 –> 00:22:33.940

nur diesen einen Satz, dieses eine Wort zu verstehen, den Sprecher zu verstehen.

00:22:33.940 –> 00:22:37.260

Und durch das ├ändern dieses Wortes, durch dieses Verst├Ąndliche auszudrucken,

00:22:37.260 –> 00:22:40.100

f├Ąllt alles weg und denkt, ja klar, h├Ątte ich auch selber darauf kommen k├Ânnen.

00:22:40.100 –> 00:22:42.740

Der Satz ist gestrichen, pl├Âtzlich ist alles glasklar.

00:22:42.740 –> 00:22:45.660

Und f├╝r diese F├Ąhigkeit danke ich dir,

00:22:45.660 –> 00:22:49.420

weil dieses Nicht-Klar-Ausdr├╝cken bei mir in der Schule dazu gef├╝hrt hat,

00:22:49.420 –> 00:22:51.940

dass ich einige Prozesse nicht verstanden habe.

00:22:51.940 –> 00:22:56.620

Und der Gegen├╝ber oder die Gegen├╝ber hat sich auch nie die M├╝he gemacht,

00:22:56.620 –> 00:23:00.180

das vielleicht anders zu erkl├Ąren. Von mir aus kann man es mir auch kindgerecht

00:23:00.180 –> 00:23:03.460

erkl├Ąren, aber es gibt einfach einige Dinge, die wollen sich mir nicht

00:23:03.460 –> 00:23:06.740

erschlie├čen und nur das Wechseln dieses ein Wortes hat dazu

00:23:06.740 –> 00:23:10.300

gef├╝hrt, dass ich jetzt wei├č, wovon du sprichst und ich

00:23:10.300 –> 00:23:13.620

das vollkommen unterstreichen kann und eigentlich ├╝ber mich schmunzeln, warum

00:23:13.620 –> 00:23:16.780

mir das nicht schon eher aufgefallen ist. Danke, liebe Yasemin.

00:23:16.780 –> 00:23:20.420

Ja, vielen, vielen lieben Dank und vor allem finde ich es gerade, wenn wir das

00:23:20.420 –> 00:23:23.700

auf der Mitterebene noch mal betrachten, total spannend, was gerade passiert ist,

00:23:23.700 –> 00:23:28.820

weil im Grunde genommen war das ja die gleiche Erkl├Ąrung, die vorher auch schon mal gefallen

00:23:28.820 –> 00:23:33.820

ist. Und du hast ja dann auch angedockt da dran und hast ja zwei Beispiele gebracht. Das hei├čt,

00:23:33.820 –> 00:23:41.700

du hattest es zun├Ąchst verstanden, dann der Satz, den du vor dir hattest, hat dich wieder sozusagen

00:23:41.700 –> 00:23:47.900

in das Straucheln wieder reingebracht. Und jetzt die zweite Erkl├Ąrung, die ja im Grunde genommen

00:23:47.900 –> 00:23:53.140

die ├Ąhnlich nur anders formuliert als die erste war mit dem Hinweis “Vielleicht

00:23:53.140 –> 00:23:59.180

├Ąnderst du das eine Wort ab” wieder zum Verstehen gef├╝hrt hat. Und sehr spannend

00:23:59.180 –> 00:24:03.340

ist das insofern, weil wir ja auch ├╝ber die neuronalen Netzwerke schon gesprochen

00:24:03.340 –> 00:24:08.020

hatten. Das hei├čt, immer dann, wenn tats├Ąchlich Lernen stattfindet,

00:24:08.020 –> 00:24:14.100

ver├Ąndern sich nachweislich eben auch die neuronalen Strukturen. Das hei├čt, die

00:24:14.100 –> 00:24:18.700

Die Str├Ąnge werden zum einen l├Ąnger und wenn wir dann Verquickungen herstellen, ist

00:24:18.700 –> 00:24:25.500

es so, dass dann auch nochmal das Netzwerk stabilisiert wird, so k├Ânnte man das sagen,

00:24:25.500 –> 00:24:26.500

oder gr├Â├čer wird.

00:24:26.500 –> 00:24:34.500

Und dieses neuronale Netzwerk, was neu entsteht beim Lernen durch diesen Lernprozess, ganz,

00:24:34.500 –> 00:24:40.580

ganz wichtig ist, dass das sich auch wieder zur├╝ckbildet, wenn wir das nicht wiederholen,

00:24:40.580 –> 00:24:45.980

weil es neu ist sozusagen. Und wie kann man sich vielleicht vergleichbar vorstellen,

00:24:45.980 –> 00:24:52.660

wie bei einer Pflanze, die gerade neu am Heranwachsen ist, dass man die auch gut

00:24:52.660 –> 00:24:57.340

pflegen darf, damit die auch weiter w├Ąchst und nicht wieder gleich wieder eingeht,

00:24:57.340 –> 00:25:03.340

weil sie zu wenig Wasser bekommen hat. J├╝rgen, ein noch mal willkommen zur├╝ck.

00:25:03.340 –> 00:25:06.380

Und jetzt bin ich gespannt, was du noch erg├Ąnzen m├Âchtest an der Stelle.

00:25:06.380 –> 00:25:14.380

Jetzt musste ich wirklich versuchen, nochmal auf die B├╝hne zu kommen, weil ich den Marc umarmen m├Âchte.

00:25:14.380 –> 00:25:20.380

Das, was du geschildert hast, lieber Marc, so interpretiere ich das.

00:25:20.380 –> 00:25:22.380

Das ist meine Interpretation.

00:25:22.380 –> 00:25:27.380

Das ist eine Verbindung, eine Br├╝cke herzustellen zu unserem vorhergehenden Thema, die Reflektion.

00:25:27.380 –> 00:25:37.380

Du hast aus einer Erl├Ąuterung von der Yasemin gelernt, dabei gedacht, eingeordnet,

00:25:37.380 –> 00:25:44.980

generalisiert, wei├č der Teufel was, und auch kategorisiert, eingeordnet, habe verstanden.

00:25:44.980 –> 00:25:50.820

Und dann bist du in die Reflexion und hast dich gefragt, sorry wenn ich das jetzt so

00:25:50.820 –> 00:25:57.940

so fahrinnend formulieren. Dann hast du dich gefragt, habe ich es wirklich verstanden? Und

00:25:57.940 –> 00:26:03.340

dann bist du zum Ergebnis gekommen, habe ich nicht verstanden. Und diesen Gedanken, dieses Ergebnis,

00:26:03.340 –> 00:26:09.420

diese Ergebnisgr├Â├če aus der speziellen Art des Denkens, der Reflexion, hast du als Gedanke,

00:26:09.420 –> 00:26:16.020

wieder als Initial genommen, offen gegen├╝ber der Yasemin zu sagen, jetzt habe ich wieder ein Knoten

00:26:16.020 –> 00:26:25.860

im Kopf. Super, absolut super, deswegen herzlichen Dank f├╝r dieses Beispiel.

00:26:25.860 –> 00:26:29.580

Ja wunderbar, Marc magst du noch mal andocken?

00:26:29.580 –> 00:26:35.180

Ja das ist total spannend sich im Selbstversuch selbst zu beobachten und

00:26:35.180 –> 00:26:38.740

das stimmt liebe Yasemin, genau das passiert. Ich habe dir zugeh├Ârt, ich h├Âre

00:26:38.740 –> 00:26:42.500

auch dem J├╝rgen zu, aber das zuh├Âren bedeutet nicht, dass das sofort

00:26:42.500 –> 00:26:46.460

abgespeichert ist. Ich verstehe auch die Worte, die der J├╝rgen sagt, aber

00:26:46.460 –> 00:26:51.540

zwischen verstehen und abspeichern und sofortiges Anwenden und dann

00:26:51.540 –> 00:26:54.500

wieder kritisch zu hinterfragen, zu reflektieren, habe ich es auch wirklich

00:26:54.500 –> 00:26:58.500

verstanden. Dann wieder die alten Aufzeichnungen hervorzunehmen und sofort

00:26:58.500 –> 00:27:02.060

und ich sehe, wie schnell das ist. Ich habe jetzt gerade bei mir beobachtet,

00:27:02.060 –> 00:27:05.860

obwohl ich zugeh├Ârt habe und obwohl mir eure Erkl├Ąrungen, viele Erkl├Ąrungen,

00:27:05.860 –> 00:27:10.180

schl├╝ssig sind, dass ich innerhalb von Sekunden Bruchteile ganz, ganz schnell in

00:27:10.180 –> 00:27:14.260

alte Verhaltensmuster, ich benutze bewusst das Wort Verhaltensmuster, weil das

00:27:14.260 –> 00:27:18.180

genau in der Wirtschaft und bei Politik passiert und in alte Gedankenmuster

00:27:18.180 –> 00:27:21.820

zur├╝ckgreift, weil ich es f├╝r ein oder zwei Sekunden verstanden habe, nicht

00:27:21.820 –> 00:27:26.780

abgespeichert habe, nicht anwende und nicht reflektiere und hinterfrag, habe ich

00:27:26.780 –> 00:27:30.140

es jetzt wirklich verstanden, passt das mit allen ├ťberlegungen ├╝berein und da

00:27:30.140 –> 00:27:33.540

sieht man, wie viele Gedanken gleichzeitig parallel, also in meinem

00:27:33.540 –> 00:27:36.980

Kopf zumindest, stattfinden und dieses kritische Hinterfragen, habe ich es

00:27:36.980 –> 00:27:40.460

wirklich verstanden? Habe ich es wirklich abgespeichert? Und bin ich bereit, den

00:27:40.460 –> 00:27:45.620

neuen Gedanken anzunehmen und anzuwenden? Das war gerade ein Lernprozess par excellence.

00:27:45.620 –> 00:27:50.180

Danke. Und ich muss selber ├╝ber mich schmunzeln.

00:27:50.180 –> 00:27:55.900

Ja und ich finde es vor allen Dingen spannend, eben genau auf dieser und von

00:27:55.900 –> 00:27:59.500

dieser Ebene haben wir ja schon ├Âfter gesprochen, gerade auch im Zusammenhang

00:27:59.500 –> 00:28:05.100

mit der Reflexion immer wieder, eben diese sogenannte Meta-Ebene, wo wir auch

00:28:05.100 –> 00:28:11.540

ein St├╝ck weit selbst in die eigene Beobachtung, in die Selbstbeobachtung reingehen, um gewisse

00:28:11.540 –> 00:28:18.220

Aspekte nochmal, ja, diesen pr├╝fenden Blick drauf zu richten, nochmal zu analysieren,

00:28:18.220 –> 00:28:23.700

um daraus eben dann im Anschluss durch den Denkprozess, der stattfindet, auch wieder

00:28:23.700 –> 00:28:25.620

gewisse Aspekte abzuleiten.

00:28:25.620 –> 00:28:30.020

Und das war jetzt sehr, sehr sch├Ân, gerade durch dieses Beispiel und das Artikulieren

00:28:30.020 –> 00:28:35.460

dessen, was bei dir im Gehirn sozusagen gerade stattgefunden hat, welche Gedanken

00:28:35.460 –> 00:28:40.460

aufgekommen sind und das eben mit uns auch zu teilen und dadurch auch uns

00:28:40.460 –> 00:28:45.460

teilwerden zu lassen, dieses Prozesses sozusagen an der Stelle. J├╝rgen, magst

00:28:45.460 –> 00:28:51.900

du da noch mal anschlie├čen? Oder bist du schon am weiter, weiter, ich wei├č nicht,

00:28:51.900 –> 00:28:57.180

bist du am Radeln, bist du am Steigen? W├Ąre vielleicht auch mal interessant, ich wei├č

00:28:57.180 –> 00:29:03.980

gar nicht, was der J├╝rgen im Hintergrund macht. Aber ich glaube, er kann gerade nicht sprechen.

00:29:03.980 –> 00:29:07.580

Genau. Marc, aber falls… Achso, da ist J├╝rgen. Ja.

00:29:07.580 –> 00:29:14.140

Warum? War ich jetzt noch an oder was? Dann tut mir das leid, wenn ich euch gest├Ârt habe.

00:29:14.140 –> 00:29:20.220

Nein, nein, du hast uns nicht gest├Ârt, aber ich bin neugierig geworden, by the way,

00:29:20.220 –> 00:29:25.100

was du im Hintergrund eigentlich machst, das dich so au├čer Atem bringt.

00:29:25.100 –> 00:29:33.740

Also ich bin in der Auseinandersetzung mit meinem Lieblingsgegner, dem Berg.

00:29:33.740 –> 00:29:38.980

Und im Moment tue ich alles, dass er heute nicht gewinnt.

00:29:38.980 –> 00:29:43.300

Deswegen bin ich etwas short an Oxygen.

00:29:43.300 –> 00:29:50.060

Und ich gehe jetzt auch von der B├╝hne runter, weil ich bin recht am Handschlag.

00:29:50.060 –> 00:29:51.300

Vielen Dank nochmal.

00:29:51.300 –> 00:29:53.820

Ich h├Âre euch so lange zu, wie es geht.

00:29:53.820 –> 00:29:54.700

Vielen Dank.

00:29:54.700 –> 00:29:56.700

Ciao und einen sch├Ânen Tag.

00:29:56.700 –> 00:29:59.900

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank auch f├╝rs Teilen.

00:29:59.900 –> 00:30:03.780

Ja spannend, ja finde ich vor allen Dingen sch├Ân,

00:30:03.780 –> 00:30:06.700

auch diese Kombination und gerade auch,

00:30:06.700 –> 00:30:11.100

wir hatten ja gestern diesen Aspekt auch der Bewegung und so weiter mit dabei,

00:30:11.100 –> 00:30:13.900

auch das werden wir nochmal aufgreifen als Einflussfaktoren,

00:30:13.900 –> 00:30:17.700

die eine Rolle spielen im Zusammenhang mit dem Denken.

00:30:17.700 –> 00:30:19.900

Auch darauf will ich gerne nochmal eingehen,

00:30:19.900 –> 00:30:22.300

das war nicht nur Bewegung, das waren auch andere Aspekte,

00:30:22.300 –> 00:30:25.060

wie zum Beispiel Ern├Ąhrung und so und so.

00:30:25.060 –> 00:30:27.700

Also, dass wir da auch noch mal spezifischer draufschauen.

00:30:27.700 –> 00:30:30.940

Marc, hast du weitere Gedanken?

00:30:30.940 –> 00:30:34.380

Hast du weitere Beispiele, die du ├╝berpr├╝fen m├Âchtest,

00:30:34.380 –> 00:30:37.140

um noch mal den Strang zu pr├╝fen?

00:30:37.140 –> 00:30:38.900

Wie schaut’s bei dir aus?

00:30:38.900 –> 00:30:41.460

Ja, ich muss eindeutig sagen, der J├╝rgen wei├č, wie ich das meine.

00:30:41.460 –> 00:30:44.140

Der J├╝rgen ist ein Verr├╝ckter, aber ein Verr├╝ckter im positiven Sinne.

00:30:44.140 –> 00:30:45.620

Ich finde Berge toll.

00:30:45.620 –> 00:30:47.540

Ich liebe auch das Panorama.

00:30:47.540 –> 00:30:49.220

Ich bin auch gerne in den Bergen,

00:30:49.220 –> 00:30:51.140

aber gleichzeitig zeigt mir mein K├Ârper mit.

00:30:51.220 –> 00:30:52.860

Das kann es nicht sein.

00:30:52.860 –> 00:30:54.980

Diese ├ťberwindung, was der J├╝rgen da macht,

00:30:54.980 –> 00:30:58.060

diese Selbstdisziplin, dann auch ├╝ber Schmerzgrenzen zu gehen,

00:30:58.060 –> 00:31:00.620

weil der J├╝rgen wirklich, das hat er ja mal erz├Ąhlt,

00:31:00.620 –> 00:31:02.300

sehr extrem Sport macht.

00:31:02.300 –> 00:31:05.980

Also nicht nur, wenn ich gehe, gehen und gehen, da sind Unterschiede.

00:31:05.980 –> 00:31:09.180

Und gehen auf bestimmten H├Âhen und mit bestimmten Sauerstoffverh├Ąltnissen

00:31:09.180 –> 00:31:12.060

sind auch Unterschiede. J├╝rgen, du bist f├╝r mich total verr├╝ckt,

00:31:12.060 –> 00:31:14.540

aber ich habe gro├čen Respekt vor dem, was du machst.

00:31:14.540 –> 00:31:15.980

Und ich w├╝nsche dir viel Spa├č.

00:31:15.980 –> 00:31:18.580

Ja, ich habe noch einen anderen Gedanken, liebe Yasemin,

00:31:18.580 –> 00:31:21.020

und zwar gerade, was wir bei mir festgestellt haben.

00:31:21.180 –> 00:31:25.820

Dialog und das ist genau das, was jeden Tag passiert. Jetzt habe ich kein Problem

00:31:25.820 –> 00:31:28.940

zuzugeben, dass ich was nicht verstanden habe, weil ich habe manchmal Knoten im

00:31:28.940 –> 00:31:33.060

Kopf, aber in der politischen Diskussion, in den Gesch├Ąftsw├Ąnden, wir sind jetzt

00:31:33.060 –> 00:31:35.700

hier auf der B├╝hne, wir starten zusammen in den Tag und eigentlich ist es da

00:31:35.700 –> 00:31:39.380

vollkommen unwichtig, ob ich jetzt alles verstanden habe, was du sagst oder nicht,

00:31:39.380 –> 00:31:42.900

weil mein Tag ja dann noch mal weiter geht. Wenn wir jetzt aber beide in einem

00:31:42.900 –> 00:31:45.580

Unternehmen, an einem Projekt zusammenarbeiten oder wenn wir beide

00:31:45.580 –> 00:31:49.100

politisch an einem Strang ziehen wollen oder wenn wir beide etwas verbessern

00:31:49.100 –> 00:31:53.580

wollen und jemand nicht sagt, dass er einen Knoten im Kopf hat, wenn ich dir nicht sage,

00:31:53.580 –> 00:31:57.540

dass ich deinen Gedankengang zwar geh├Ârt habe und zwar auch logisch nachvollziehen

00:31:57.540 –> 00:31:59.860

kann, und dennoch habe ich nicht richtig verstanden.

00:31:59.860 –> 00:32:05.500

Das zeigt mir mal wieder, wie schwer Kommunikation ist, dass du auch, so wie ich gestrickt bin,

00:32:05.500 –> 00:32:09.300

gar keine M├Âglichkeit mehr hast, weiter auf mich einzureden, weil man gern in so einer

00:32:09.300 –> 00:32:13.700

Schleife immer wieder trotzdem versucht zu verstehen, was du meinst, was du meinst.

00:32:13.700 –> 00:32:16.980

Und wahrscheinlich schalte ich dann ab und h├Âre gar nicht mehr richtig zu, weil mein

00:32:16.980 –> 00:32:20.760

Gehirn damit besch├Ąftigt ist, entweder deine Gedanken wirklich nachvollziehen

00:32:20.760 –> 00:32:24.380

zu k├Ânnen oder dass mein Gehirn sagt, das ist so abstrus, dem Gedanken von der

00:32:24.380 –> 00:32:28.140

Arsmin folge ich gar nicht mehr, dann schaue ich dich nur noch an. Und wenn wir

00:32:28.140 –> 00:32:31.820

das wissen, also wenn wir diese Prozesse kennen und wissen, dann

00:32:31.820 –> 00:32:36.260

ergeben sich f├╝r mich neue Techniken der Kommunikation, die ich f├╝r mich jetzt

00:32:36.260 –> 00:32:40.740

auch noch nicht wei├č, wie ich sie anwende. Aber ich muss sie auch annahmen, das ist

00:32:40.740 –> 00:32:43.820

nur Annahmen, Annahmen ist der Feind der Wahrheit, dass das bei dem anderen

00:32:43.820 –> 00:32:47.980

wirklich der Fall ist, dass der andere, selbst wenn er mich anl├Ąchelt, selbst wenn er sagt,

00:32:47.980 –> 00:32:52.660

ja, das leuchtet mir ein, das noch gar nicht so der Fall ist. Und das zeigt mir dann auch wieder,

00:32:52.660 –> 00:32:58.460

das ist nicht heute unser Thema, aber wie komplex das Thema Kommunikation ist und welche Auswirkungen

00:32:58.460 –> 00:33:02.500

das haben kann, wenn wir uns eben ├╝ber diese Prozesse, diese Denkprozesse nicht im Klaren

00:33:02.500 –> 00:33:07.900

sind, weil dann die Ergebnisgr├Â├če, die bei einer Unterhaltung oder die bei einer Zusammenarbeit im

00:33:07.900 –> 00:33:12.700

Beruf entsteht oder bei einer Zusammenarbeit in der Politik, das hat ja dann entweder katastrophale

00:33:12.700 –> 00:33:17.300

oder schlechte, vielleicht auch zuf├Ąllig gute Auswirkungen, wenn wir uns deren

00:33:17.300 –> 00:33:21.140

Prozesse nicht bewusst sind. Und darum ist dieses Denken und Reflektieren ein

00:33:21.140 –> 00:33:24.100

unheimlich spannendes und wichtiges Thema.

00:33:24.100 –> 00:33:29.100

Ja, finde ich gro├čartig, dass du diesen Aspekt noch mal ansprichst, denn ich

00:33:29.100 –> 00:33:32.980

denke, der kommt auch gar nicht selten vor. Also das hat mich jetzt ├╝brigens

00:33:32.980 –> 00:33:36.420

noch mal an das Beispiel erinnert, was ich erst, ich meine, das war beim

00:33:36.420 –> 00:33:41.340

digitalen Lagerfeuer auch aufgegriffen hatte, zum Thema Reflexion. Ich wei├č nicht

00:33:41.340 –> 00:33:47.460

ob das im ersten war oder im zweiten. Ich glaube, das war im ersten. Auf jeden Fall

00:33:47.460 –> 00:33:53.380

ging es da um die Mathepr├╝fung im Abitur, wenn ihr euch erinnern k├Ânnt, oder zumindest

00:33:53.380 –> 00:33:58.820

die, die mit dabei waren. Da hatte ich dann erz├Ąhlt in dem Zusammenhang, dass auf dem

00:33:58.820 –> 00:34:05.220

Weg zu dieser Mathepr├╝fung, also das war eine m├╝ndliche Pr├╝fung, dann der Mathelehrer

00:34:05.220 –> 00:34:10.220

mich auf dem Weg, also mein Pr├╝fer, mein Klassenlehrer mich auf dem Weg gefragt hatte,

00:34:10.220 –> 00:34:14.620

ob ich gut vorbereitet bin oder wie ich mich f├╝hle.

00:34:14.620 –> 00:34:21.020

Und ich ihm dann gegen├╝ber erw├Ąhnt hatte, dass ich im Grunde genommen mich vorbereitet

00:34:21.020 –> 00:34:26.060

habe, auch meine das verstanden zu haben, aber irgendwie Probleme damit habe in der

00:34:26.060 –> 00:34:31.500

Umsetzung, obwohl ich per se zun├Ąchst erst mal sozusagen das Vorgehen durchaus

00:34:31.740 –> 00:34:35.180

verinnerlicht habe und verstanden habe oder meine verstanden zu haben.

00:34:35.180 –> 00:34:40.140

Und und das war gro├čartig, weil durch durch diese Interaktion,

00:34:40.140 –> 00:34:42.980

die durch diese Kommunikation, die stattgefunden hat,

00:34:42.980 –> 00:34:47.780

konnte er dann genau auf diese Information zur├╝ckgreifen

00:34:47.780 –> 00:34:50.540

in dieser Mathe Pr├╝fung, die stattgefunden hat

00:34:50.540 –> 00:34:55.940

und und genau das auch abpr├╝fen und mich dabei sozusagen

00:34:55.940 –> 00:34:58.780

ein mit einem kleinen Schubser an der einen oder anderen Stelle

00:34:58.780 –> 00:35:06.780

sozusagen dabei unterst├╝tzen, das, was ich in der Theorie verstanden hatte, dann auch

00:35:06.780 –> 00:35:12.940

in die Praxis an der Tafel, n├Ąmlich in dem Kontext, zu ├╝bertragen und daraus Ergebnisse

00:35:12.940 –> 00:35:19.900

abzuleiten und dementsprechend auch ein mit Sicherheit viel besseres Ergebnis in der Gesamtbewertung

00:35:19.900 –> 00:35:27.740

als Produkt sozusagen zu bekommen, als Schulnote in dem Fall, zu erhalten, als wenn diese Interaktion

00:35:27.740 –> 00:35:34.460

vorher oder diese Kommunikation nicht stattgefunden h├Ątte und er das nicht entsprechend eingestielt

00:35:34.460 –> 00:35:41.180

h├Ątte. Und das finde ich ganz, ganz spannend, denn genau das ist ja auch wieder ein Beispiel

00:35:41.180 –> 00:35:47.860

daf├╝r, dass wir manchmal eben auch das Gef├╝hl haben, m├Âglicherweise ist es uns gar nicht so

00:35:47.860 –> 00:35:52.820

bewusst, dass wir es noch nicht verstanden haben. M├Âglicherweise sind es auch Momente,

00:35:52.820 –> 00:35:59.380

wo wir immer wieder das Gef├╝hl haben, ja, habe ich verstanden, aber offensichtlich die Verquickung

00:35:59.380 –> 00:36:04.180

oder die Netzwerke, sozusagen n├Ąmlich diese Br├╝cken schlagen zu k├Ânnen, auch zu verschiedenen

00:36:04.180 –> 00:36:08.740

Beispielen oder, oder, oder, nicht unbedingt immer gleich auch gegeben sind. Das hei├čt,

00:36:08.740 –> 00:36:13.940

wir haben m├Âglicherweise dann auch etwas auf einer theoretischen Ebene zun├Ąchst verstanden.

00:36:13.940 –> 00:36:20.260

Und in dem Moment, wo wir es versuchen anzuwenden, also zum Beispiel, indem wir es bei Beispielen

00:36:20.260 –> 00:36:26.780

ausprobieren, einsetzen oder ├Ąhnliches, dann merken, dass wir irgendwie nicht

00:36:26.780 –> 00:36:30.300

mehr weiterkommen und das vielleicht auch noch mal verdeutlicht, naja,

00:36:30.300 –> 00:36:33.940

irgendwas haben wir zwar schon verstanden, aber so ganz verstanden haben wir es ja

00:36:33.940 –> 00:36:37.580

offensichtlich noch nicht. Da fehlt noch irgendein Verkn├╝pfungspunkt, der

00:36:37.580 –> 00:36:43.540

sicherstellt, dass das eben auch diese Umsetzung sozusagen dann auch

00:36:43.540 –> 00:36:48.020

realisieren l├Ąsst. Marc, magst du da nochmal andocken?

00:36:48.020 –> 00:36:52.980

Ja, weil mir gerade wirklich durch den Kopf geht und wir sind ja gerade in der

00:36:52.980 –> 00:36:56.660

Gruppe ist das total schwierig oder erfordert sehr viel Selbstbewusstsein.

00:36:56.660 –> 00:36:59.500

Ich denke jetzt auch an die Schule oder auch im Arbeitsprozess. Nehmen wir an,

00:36:59.500 –> 00:37:02.740

wir sind in der, da w├╝rde ich das ja nicht sagen, nehmen wir an, wir sind jetzt in

00:37:02.740 –> 00:37:06.540

dem beruflichen Kontext, da w├Ąre es mir nicht egal, was ihr ├╝ber mich denkt, weil

00:37:06.540 –> 00:37:09.820

da seid ihr meine Kollegen. Ihr habt der starke Auswirkung, ob ich meine

00:37:09.820 –> 00:37:13.020

T├Ątigkeit noch weiter machen kann oder nicht und sich dann vor so einer

00:37:13.020 –> 00:37:16.980

versammelte Mannschaft hinzustellen. Nehmen wir mal an, einfach so, vorne ist jemand,

00:37:16.980 –> 00:37:22.300

der erz├Ąhlt was und wir sind 21 Leute, ich bin der 21. und 20 Leute nicken, weil

00:37:22.300 –> 00:37:24.780

der Chef hat was gesagt, haben wir verstanden, machen wir. Ich habe es aber

00:37:24.780 –> 00:37:27.740

nicht verstanden und da sind vielleicht noch zehn Leute mehr, die es nicht

00:37:27.740 –> 00:37:31.340

verstanden haben. Das hat ja wirklich ganz, ganz extreme Auswirkungen und diesen

00:37:31.340 –> 00:37:34.980

Mut zu haben oder auch dieses Wissen f├╝r sich selber zu verinnerlichen, dass

00:37:34.980 –> 00:37:38.340

etwas nicht zu verstehen, nichts damit zu tun hat, dass ich d├╝mmer bin wie die

00:37:38.340 –> 00:37:41.900

anderen oder dass ich bl├Âd bin oder schwer von K.P. sondern dass ich einfach

00:37:41.900 –> 00:37:45.900

W├Ârter oder Erinnerungen oder Erfahrungen anders verkn├╝pft habe.

00:37:45.900 –> 00:37:48.860

Und nat├╝rlich dann auch zu anderen Ergebnissen kommen.

00:37:48.860 –> 00:37:52.740

Und dass diese Vorerfahrung, die ich habe, eine ganz andere ist.

00:37:52.740 –> 00:37:55.580

Aber ich denke, dass es bei uns in der Gesellschaft noch so ist,

00:37:55.580 –> 00:37:58.740

dass wenn man als Einziger in einer Gruppe oder einer Runde

00:37:58.740 –> 00:38:01.540

was nicht versteht, dass da auch die Angst dazu geh├Ârt,

00:38:01.540 –> 00:38:03.540

als Au├čenstehender zu sein.

00:38:03.540 –> 00:38:06.700

Also ich falle ja dann auf, wenn ich der Einzige bin, der nichts versteht,

00:38:06.700 –> 00:38:08.740

obwohl die anderen zehn gar nichts sagen.

00:38:08.900 –> 00:38:12.940

Und auch die Kenntnis ├╝ber diese Prozesse f├╝r den, der vorne steht,

00:38:12.940 –> 00:38:15.860

der eine F├╝hrungsposition hat, dass das ganz, ganz Wichtige,

00:38:15.860 –> 00:38:17.860

also, dass das elementares Wissen ist,

00:38:17.860 –> 00:38:21.500

weil das ja eine gro├če Auswirkung hat auf die Ergebnisgr├Â├če.

00:38:21.500 –> 00:38:23.820

Wenn man diese Prozesse nicht versteht und nur sieht,

00:38:23.820 –> 00:38:28.620

da nicken 21 Leute und davon haben vielleicht 50 Prozent das nicht verstanden,

00:38:28.620 –> 00:38:31.260

dann k├Ânnen diese Arbeitsanweisungen, die dann gegeben wird,

00:38:31.260 –> 00:38:33.060

vor allem, wenn man sie nicht verstanden hat,

00:38:33.060 –> 00:38:36.340

dann, das geht ja immer weiter, das wird ja nicht nur halbherzig befolgt.

00:38:36.340 –> 00:38:38.340

Wenn jetzt ein Chef sagt, wir m├╝ssen das und das machen,

00:38:38.500 –> 00:38:41.220

Sonst gehen wir insolvent oder sonst passiert das und das.

00:38:41.220 –> 00:38:43.220

Und ich habe gar nicht verstanden, warum das so ist.

00:38:43.220 –> 00:38:45.220

Dann bin ich ja auch ganz halbherzig dabei.

00:38:45.220 –> 00:38:49.740

Und halbherzig dabei sein hei├čt immer, nicht 100 Prozent Leistung zu geben.

00:38:49.740 –> 00:38:55.700

Ja, absolut. Und da sind wir nat├╝rlich auch ein St├╝ck weit bei dem,

00:38:55.700 –> 00:38:59.260

wie wir das auch erfahrungsgem├Ą├č abgespeichert haben

00:38:59.260 –> 00:39:01.180

und das selbst auch bewerten.

00:39:01.180 –> 00:39:04.980

Was bedeutet das denn eigentlich, in Anf├╝hrungsstrichen zuzugeben,

00:39:04.980 –> 00:39:12.660

etwas nicht verstanden zu haben. Ist das jetzt irgendwie negativ assoziiert? Ist es eine

00:39:12.660 –> 00:39:17.100

Blo├čstellung, irgendwas nicht verstanden zu haben? Wir gehen pl├Âtzlich in Vergleichspunkte rein und

00:39:17.100 –> 00:39:22.180

und und. Je nachdem, welche Vorerfahrungen wir gemacht haben, kann das auch sehr sehr unterschiedlich

00:39:22.180 –> 00:39:27.020

sein. Ich denke, es gibt Menschen, die haben damit wenig Herausforderungen oder Schwierigkeiten. Dann

00:39:27.020 –> 00:39:31.740

gibt es andere Menschen, die angelehnt an ihre Erfahrungen, die sie gemacht haben, eben auch

00:39:31.740 –> 00:39:36.860

mehr Schwierigkeiten m├Âglicherweise haben. Insofern auf der einen Seite noch

00:39:36.860 –> 00:39:41.520

mal zu unterstreichen, wie wichtig eben diese Art der Kommunikation auch ist, um

00:39:41.520 –> 00:39:45.960

tats├Ąchlich den Raum zu er├Âffnen, sowohl f├╝r sich als auch vielleicht f├╝r andere,

00:39:45.960 –> 00:39:52.740

die sich nicht trauen, genau ├Ąhnliche Gedanken, die sie haben, zu artikulieren

00:39:52.740 –> 00:39:57.900

und einmal diesen Raum aufzumachen. Auf der einen Seite dem anderen die Chance

00:39:57.900 –> 00:40:04.060

zu geben, eben tats├Ąchlich auch noch mal darauf einzugehen, als auch eben positive Erfahrungen

00:40:04.060 –> 00:40:09.500

damit auch sammeln zu k├Ânnen. Du hast jetzt von Mut gesprochen, also gerade in verschiedenen

00:40:09.500 –> 00:40:16.700

Kontexten, aber auch das mit der Mathe-Klausur, mit der m├╝ndlichen Pr├╝fung ist ja auch ein

00:40:16.700 –> 00:40:21.140

sch├Ânes Beispiel. Ich h├Ątte auch in diesem Zusammenhang, als mich der Lehrer angesprochen

00:40:21.140 –> 00:40:26.860

hat und gefragt hat, h├Ątte ich ja oder h├Ątte vielleicht auch jemand anders anders reagiert

00:40:26.860 –> 00:40:32.440

dem gleichen Hintergrund eben nicht das Offenkund zu tun, sondern sich

00:40:32.440 –> 00:40:36.940

m├Âglicherweise zu denken, mein Gott, wenn ich das jetzt sage, dann habe ich ja

00:40:36.940 –> 00:40:41.500

eigentlich gleich in Anf├╝hrungsstrichen verloren, h├Ątte ja auch ein Gedanke sein

00:40:41.500 –> 00:40:47.060

k├Ânnen, der dazu f├╝hrt, aus dieser Angst heraus sozusagen das nicht offen anzusprechen.

00:40:47.060 –> 00:40:52.340

Aber genau dieses offen Ansprechen macht einen eben einen Raum auf und hat

00:40:52.340 –> 00:40:55.820

nat├╝rlich dann aber auch was damit zu tun, wie man gegen├╝ber damit umgeht.

00:40:55.820 –> 00:40:59.580

Also auch hier k├Ânnen wir durchaus sehr unterschiedliche Reaktionen erleben.

00:40:59.580 –> 00:41:06.620

Aber ich mag gerne an der Stelle eine Erfahrung mit euch teilen, die ich im Coaching sehr h├Ąufig mache.

00:41:06.620 –> 00:41:15.100

Gerade auch sowas zum Beispiel im Kontext von viele Menschen haben Herausforderungen damit, nein zu sagen oder Grenzen zu setzen,

00:41:15.100 –> 00:41:23.420

weil sie davon ausgehen, dass das bei dem anderen oder beim Gegen├╝ber nicht gut ankommt oder ├Ąhnliches und sind dann verbl├╝fft,

00:41:23.420 –> 00:41:27.580

wenn sie sich erst mal getraut haben durch gewisse Reflexionen und so weiter

00:41:27.580 –> 00:41:30.780

und die Entscheidung getroffen haben, dass sie das eben in Zukunft machen wollen,

00:41:30.780 –> 00:41:35.140

Grenzen setzen und sich auch im Vorfeld ├╝berlegen, wie sie das formulieren k├Ânnen,

00:41:35.140 –> 00:41:40.260

etc., dass dann die Reaktionen doch h├Ąufig ganz anders sind als erwartet.

00:41:40.260 –> 00:41:44.100

Und ich kann mir gut vorstellen, dass das in diesem Fall eben auch so ist,

00:41:44.100 –> 00:41:49.980

dass es h├Ąufig auch zu einem Aufl├Âsen sozusagen von etwas eher f├╝hrt,

00:41:50.300 –> 00:41:53.580

als dass man jetzt Menschen sich gegen├╝ber findet,

00:41:53.580 –> 00:41:57.300

die eine Runde draufhauen, so will ich es jetzt mal bezeichnen.

00:41:57.300 –> 00:41:59.420

Magst du dazu noch mal was sagen?

00:41:59.420 –> 00:42:04.100

Ja, mir f├Ąllt aktuell jetzt noch ein Beispiel aus der Politik ein.

00:42:04.100 –> 00:42:07.020

Und zwar, nachdem ich heute die ├ťbung mit dir gemacht habe,

00:42:07.020 –> 00:42:09.420

dass sich Gedanken sind das Ergebnis des Denkens

00:42:09.420 –> 00:42:11.580

oder k├Ânnen das Ergebnis des Denkens sein.

00:42:11.580 –> 00:42:14.100

Gleicher Inhalt, aber komplett anderer Satz.

00:42:14.100 –> 00:42:16.620

Und man merkt, wie wichtig die Formulierung ist,

00:42:16.620 –> 00:42:19.300

vor allen Dingen auch f├╝r Politiker oder f├╝r Leute, die was erkl├Ąren.

00:42:19.380 –> 00:42:23.340

Und wir haben ja aktuell die Thematik, die uns alle irgendwann mal betrifft,

00:42:23.340 –> 00:42:25.940

mit den Heizkesseln und wie wir in Zukunft heizen werden.

00:42:25.940 –> 00:42:29.980

Und da machen W├Ârter wie “Heizkessel m├╝ssen ersetzt werden”,

00:42:29.980 –> 00:42:34.020

“Heizkessel werden ersetzt”, wenn A oder B der Fall ist,

00:42:34.020 –> 00:42:36.060

oder “Heizkessel sollten ersetzt werden”.

00:42:36.060 –> 00:42:39.980

Wenn ich mich da nur vertue in einer Live-Sendung, in einer Diskussion,

00:42:39.980 –> 00:42:44.020

weil ich nur ein Wort benutze, ohne dass mein Stab reflektiert hat,

00:42:44.020 –> 00:42:48.460

was der Unterschied ist zwischen “m├╝ssen”, “werden”, “k├Ânnten” oder “sollten”,

00:42:48.620 –> 00:42:51.020

habe ich nat├╝rlich auch die unterschiedlichsten Reaktionen,

00:42:51.020 –> 00:42:52.180

die ich vielleicht so gar nicht meine.

00:42:52.180 –> 00:42:53.380

Und das macht einem wieder bewusst,

00:42:53.380 –> 00:42:56.500

welche Verantwortung wir nicht nur haben beim Sprechen oder beim Denken.

00:42:56.500 –> 00:42:59.060

Und wie wichtig das ist, wenn wir vor einer Gruppe stehen,

00:42:59.060 –> 00:43:01.300

dass wir uns wirklich ├╝berlegen, was ist denn der Inhalt?

00:43:01.300 –> 00:43:02.940

Oder was m├Âchte ich r├╝berbringen?

00:43:02.940 –> 00:43:05.620

Was ist das Ziel, was ich erreichen m├Âchte?

00:43:05.620 –> 00:43:08.140

Und wie kann ich die Leute mitnehmen?

00:43:08.140 –> 00:43:10.900

Und bei uns in dem Raum, das ist lock,

00:43:10.900 –> 00:43:12.420

das ist f├╝r mich wirklich total entspannt.

00:43:12.420 –> 00:43:14.740

Aber wenn wir beide uns unterhalten, wie Yasemin,

00:43:14.740 –> 00:43:16.660

hat das ja gar keine Gedanken,

00:43:16.740 –> 00:43:19.220

dass Menschen aus dem Raum gehen und sich Sorgen machen.

00:43:19.220 –> 00:43:21.420

Oder dass das, was ich sage, ihr Leben beeinflusst.

00:43:21.420 –> 00:43:23.820

Aber in dem Moment, wo ich Verantwortung ├╝bernehme,

00:43:23.820 –> 00:43:26.500

wo ich eine F├╝hrungsperson bin oder ein Politiker bin,

00:43:26.500 –> 00:43:30.220

da wird mir bewusst, dass das Wissen ├╝ber die Gedanken,

00:43:30.220 –> 00:43:34.580

├╝ber die W├Ârter und ├╝ber das Denken ein ganz elementarer Bestandteil ist.

00:43:34.580 –> 00:43:36.580

Weil ich damit ja auch Emotionen sch├╝re.

00:43:36.580 –> 00:43:38.860

Und das nat├╝rlich auch bewusst einsetzen kann.

00:43:38.860 –> 00:43:41.820

Auf der anderen Seite werden solche W├Ârter bewusst weggelassen

00:43:41.820 –> 00:43:45.700

und bewusst eingesetzt, weil diese Gedanken ja auch Emotionen ausl├Âsen.

00:43:45.860 –> 00:43:50.460

Und wir wissen, dass Emotionen auch eine der wichtigsten Steuerungselemente f├╝r uns Menschen sind.

00:43:50.460 –> 00:43:54.260

Ja, absolut wunderbar.

00:43:54.260 –> 00:43:59.660

Und spannend finde ich vor allen Dingen auch, dass dieser Aspekt der Kommunikation

00:43:59.660 –> 00:44:02.260

jetzt heute auch noch mal so stark hervorgekommen ist.

00:44:02.260 –> 00:44:05.560

Hatten wir ├╝brigens im Kontext von der Reflexion auch,

00:44:05.560 –> 00:44:11.260

dass deutlich geworden ist, wie wichtig eben Reflexion und Kommunikation

00:44:11.260 –> 00:44:14.060

im Zusammenhang auch zu betrachten sind.

00:44:14.560 –> 00:44:25.920

Und genau das gleiche Ph├Ąnomen hat sich ja jetzt heute hier jetzt auch sozusagen beil├Ąufig ergeben durch den Knoten, so wie du es bezeichnet hattest, im Kopf.

00:44:25.920 –> 00:44:37.640

Und von daher finde ich das total spannend, dass eben das immer wieder ganz offensichtlich wird, auch welche Rolle die Kommunikation in diesem Zusammenhang auch hat.

00:44:37.640 –> 00:44:44.080

Und da sind wir dann ja auch wieder beim Dialog, sowohl mit mir selbst als auch mit anderen.

00:44:44.080 –> 00:44:50.700

Und dann eben auch die Ableitung, die wir nochmal gemacht haben, auch bei den letzten

00:44:50.700 –> 00:44:51.700

R├Ąumen.

00:44:51.700 –> 00:44:57.480

Jetzt sozusagen eines der Future Skills, was uns zunehmend erwarten wird, auch noch die

00:44:57.480 –> 00:44:59.120

Kommunikation mit der Maschine.

00:44:59.120 –> 00:45:04.280

Da sind wir wieder bei der k├╝nstlichen Intelligenz, was dann auch nochmal eine ganz besondere

00:45:04.280 –> 00:45:07.200

Art des Kommunizierens eben auch ist.

00:45:07.200 –> 00:45:10.200

Und ja, da m├Âchte ich vielleicht noch mal den Hinweis geben.

00:45:10.200 –> 00:45:17.200

Heute Abend um 19 Uhr ist ja da die Veranstaltung und ich hatte den Link geteilt.

00:45:17.200 –> 00:45:19.200

Jetzt m├╝sste ich mal gucken, ob ich den auf die Schnelle nochmal finde.

00:45:19.200 –> 00:45:23.200

Das kann ich vielleicht nochmal gucken, ob ich das f├╝r die, die sich vielleicht noch nicht angemeldet haben,

00:45:23.200 –> 00:45:28.200

heute Abend um 19 Uhr Zeit und Lust haben, mit dazu zu kommen, auch gerne noch mit dazu kommen.

00:45:28.200 –> 00:45:29.200

Ich erw├Ąhne es nochmal ganz kurz.

00:45:29.200 –> 00:45:34.200

KI-Revolution, Navigation zwischen Innovation und Unsicherheit ist das Thema,

00:45:34.200 –> 00:45:38.920

das heute Abend, zu dem ich heute Abend

00:45:38.920 –> 00:45:40.440

einen Vortrag halten werde. Ich habe

00:45:40.440 –> 00:45:43.160

gestern erfahren, dass ├╝brigens ├╝ber

00:45:43.160 –> 00:45:45.600

100 Anmeldungen da sind. Da war ich

00:45:45.600 –> 00:45:47.640

jetzt sehr positiv erstaunt sozusagen.

00:45:47.640 –> 00:45:50.120

H├Ątte ich gar nicht gedacht, dass das so

00:45:50.120 –> 00:45:53.400

viele sein werden. Also das Thema scheint

00:45:53.400 –> 00:45:56.480

viele zu interessieren und von daher

00:45:56.480 –> 00:45:58.400

ist es kostenfrei, wer Zeit und Lust

00:45:58.400 –> 00:46:02.040

hat, einfach dazu zu kommen. Es ist ├╝ber Zoom

00:45:58.400 –> 00:46:04.400

ist herzlich eingeladen und ich gucke mal, ob ich den Link mit anpinnen kann,

00:46:04.400 –> 00:46:08.560

w├Ąhrend dann Marc auch noch mal anschlie├čt und dann gerne auch langsam

00:46:08.560 –> 00:46:13.360

├╝bergeht in die Abschlussrunde f├╝r heute, lieber Marc.

00:46:13.360 –> 00:46:18.480

Ich fand das gerade gro├čartig, liebe Yasemin, dass du Knopf gesagt hast und zwar

00:46:18.480 –> 00:46:21.600

aus dem Grunde, weil das mit den W├Ârtern genau das gleiche ist mit den Gedanken.

00:46:21.600 –> 00:46:25.000

Das ist genau das, was mich besch├Ąftigt hat. Du hast bestimmt nicht an Kn├Âpfe

00:46:25.000 –> 00:46:28.040

gedacht und trotzdem ist dieses Wort irgendwie da und das passiert in einer

00:46:28.040 –> 00:46:31.960

unglaublichen Lichtgeschwindigkeit und noch viel schneller ist es schon bei dem

00:46:31.960 –> 00:46:34.720

Aussprechen ist der bewusst geworden, dass wir ├╝berhaupt nicht ├╝ber Kn├Âpfe

00:46:34.720 –> 00:46:39.240

sprechen, aber das sind f├╝r mich haben Worte also sehr viel gemeinsam auch mit

00:46:39.240 –> 00:46:43.440

den Gedanken und Worte entstehen ja auch durch Gedanken und ich fand das gro├čartig.

00:46:43.440 –> 00:46:47.200

Ich fand den ganzen Raum toll und ich werde wieder mit einem L├Ącheln in den

00:46:47.200 –> 00:46:54.040

in den Tag starten. Ich w├╝nsche euch alle einen wunderbaren und tollen Tag.

00:46:55.800 –> 00:47:00.600

Ja wunderbar, vielen, vielen, vielen Dank.

00:47:00.600 –> 00:47:03.320

Und das zeigt eben, wie schnell diese

00:47:03.320 –> 00:47:04.760

Prozesse teilweise auch laufen. Also auch,

00:47:04.760 –> 00:47:05.920

wir werden auch verschiedene R├Ąume noch

00:47:05.920 –> 00:47:07.960

aufmachen, wo wir auch auf das

00:47:07.960 –> 00:47:09.880

Ged├Ąchtnis noch mal eingehen. Also die

00:47:09.880 –> 00:47:11.640

Ged├Ąchtnisspeicher und so weiter, welche,

00:47:11.640 –> 00:47:13.080

was haben wir denn da alles, wie

00:47:13.080 –> 00:47:15.120

funktioniert das, wie ist der Ablauf.

00:47:15.120 –> 00:47:17.640

Und da wird dann auch mit Sicherheit

00:47:17.640 –> 00:47:19.680

das eine oder andere auch noch mal

00:47:19.680 –> 00:47:22.480

klarer werden. Also da freue ich mich auch

00:47:22.480 –> 00:47:24.240

total drauf. Und auch diese Aspekte

00:47:22.480 –> 00:47:27.200

werden heute Abend beim Vortrag auch noch mal f├╝r verschiedene Verkn├╝pfungen sozusagen auch

00:47:27.200 –> 00:47:33.360

mit eingebracht werden. Und insofern bleibt es spannend. Wie gesagt, ich bin noch nicht dazu

00:47:33.360 –> 00:47:38.160

gekommen oder wir sind noch nicht abschlie├čend dazu gekommen, tats├Ąchlich die, wir haben die

00:47:38.160 –> 00:47:44.320

Ableitungen aus dem gestrigen Raum gemacht, haben aber noch die Reihenfolge sozusagen zu definieren,

00:47:44.320 –> 00:47:48.880

weil wir vorher schon eine Raumplanung hatten. Jetzt muss man gucken, wo gibt es ├ťberschneidungen,

00:47:48.880 –> 00:47:51.680

Wie f├╝hren wir die Themen vielleicht auch teilweise zusammen?

00:47:51.680 –> 00:47:55.640

Weil gestern eine wirklich ganze Palette nochmal mit dazugekommen ist,

00:47:55.640 –> 00:47:58.840

die ich hochspannend finde, auch gerne aufgreifen m├Âchte und nicht m├Âchte,

00:47:58.840 –> 00:48:00.080

dass da irgendwas verloren geht.

00:48:00.080 –> 00:48:04.080

Und gleichzeitig eben zu gucken, dass es auch nicht zu viele R├Ąume werden,

00:48:04.080 –> 00:48:05.480

sondern irgendwie auch mal zu gucken,

00:48:05.480 –> 00:48:08.600

wie kann man vielleicht verschiedene Themen auch so ein St├╝ck weit zusammenlegen,

00:48:08.600 –> 00:48:10.360

weil es sich hier auch anbietet,

00:48:10.360 –> 00:48:15.240

weil sie auch eine intensive Verkn├╝pfung sozusagen haben,

00:48:15.240 –> 00:48:21.200

dass man sie vielleicht auch in einem Raum zu einem Raumthema auch zusammenf├╝hren kann. Und

00:48:21.200 –> 00:48:27.520

da sind wir noch dabei. Deswegen heute keine Ank├╝ndigung jetzt f├╝r morgen. Also kann auch

00:48:27.520 –> 00:48:31.200

sein, dass dadurch, dass heute Abend die Veranstaltung dann ist und da laufen ja auch

00:48:31.200 –> 00:48:36.840

bei uns hier noch die ganzen Vorbereitungen. Das ist echt immer wieder viel Arbeit, um das Ziel

00:48:36.840 –> 00:48:42.560

gruppenspezifisch vorzubereiten. Dementsprechend also auch alles andere zun├Ąchst erstmal

00:48:42.560 –> 00:48:47.680

zur├╝ckgestellt, immer eine Deadline nach der anderen sozusagen. Das hei├čt, die Wahrscheinlichkeit

00:48:47.680 –> 00:48:51.640

ist relativ gro├č, dass ihr dann auch wieder relativ kurzfristig, so wie heute, erst mal

00:48:51.640 –> 00:48:57.760

dann den Raum f├╝r morgen eingestellt bekommt, sobald es geht. Und dann in den n├Ąchsten Tagen

00:48:57.760 –> 00:49:02.680

erst wirklich diese Raumplanung dann entsprechend auch erst abgeschlossen werden kann. Ich nehme

00:49:02.680 –> 00:49:06.040

mal an, dass das tats├Ąchlich erst auch am Wochenende dann stattfindet. Also hier bitte

00:49:06.040 –> 00:49:12.480

auch etwas Geduld. Aber die R├Ąume finden immer um 8 Uhr morgens im Deep Talk statt. Das hei├čt,

00:49:12.480 –> 00:49:17.880

wenn ihr dann um 8 Uhr morgens euch mit dazu schaltet, dann findet ihr uns hier auch,

00:49:17.880 –> 00:49:22.160

auch wenn die R├Ąume vielleicht zun├Ąchst erstmal kurzfristig eingestellt werden.

00:49:22.160 –> 00:49:26.680

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Ich fand den Raum auch heute wieder sehr, sehr bereichernd.

00:49:26.680 –> 00:49:31.960

Wirklich verschiedene Perspektiven, Beispiele und auch Br├╝cken, die wir dadurch bauen konnten.

00:49:31.960 –> 00:49:36.720

Von daher vielen, vielen lieben Dank f├╝r die Beispiele, lieber Marc.

00:49:36.720 –> 00:49:41.160

Und nat├╝rlich auch, dass du auf diesen Aspekt tats├Ąchlich auch eingegangen bist,

00:49:41.160 –> 00:49:47.240

dass du da noch Verst├Ąndnisprobleme hast, sodass wir das auch aufgreifen konnten,

00:49:47.240 –> 00:49:51.960

auch nochmal auf einer anderen Ebene sozusagen zu besprechen, als nur ├╝ber das reine Thema,

00:49:51.960 –> 00:49:58.480

was sind denn Gedanken, auch nochmal diesen Aspekt der Reflexion hier im Prinzip am Doing

00:49:58.480 –> 00:50:04.800

vorf├╝hren konnten. Also von daher gro├čartig und eine sch├Âne Gelegenheit, eben auch wieder diese

00:50:04.800 –> 00:50:11.120

Verquickungen herzustellen und genau aufzuzeigen, wie diese Prozesse da auch entsprechend

00:50:11.120 –> 00:50:16.960

laufen. Auch wenn wir nicht alles im Detail unbedingt verstehen und auch wenn die Neurowissenschaften

00:50:16.960 –> 00:50:21.960

hier viele Erkenntnisse haben, aber eben auch noch nicht abschlie├čend alles gekl├Ąrt haben,

00:50:21.960 –> 00:50:26.700

so haben wir doch sehr, sehr viele Hilfsmittel aus den Erkenntnissen, auf die wir zur├╝ckgreifen

00:50:26.700 –> 00:50:31.560

k├Ânnen, um uns gewisse Dinge auch herleiten zu k├Ânnen und damit auch weiterarbeiten zu

00:50:31.560 –> 00:50:39.120

k├Ânnen, um das f├╝r uns zu nutzen, um auch bewusst sozusagen bestimmte Dinge nachvollziehen

00:50:39.120 –> 00:50:45.000

zu k├Ânnen und damit dann entsprechend auch in eine gewisse Selbstwirksamkeit auch reinzukommen.

00:50:45.000 –> 00:50:49.320

Und insofern freue ich mich jetzt einfach auf die n├Ąchsten R├Ąume, die wir gemeinsam

00:50:49.320 –> 00:50:50.320

haben werden.

00:50:50.320 –> 00:50:52.160

Lasst euch ├╝berraschen, was als n├Ąchstes ansteht.

00:50:52.160 –> 00:50:56.880

Und ich freue mich einfach ├╝ber alle, die heute Abend mit dabei sind bei der Veranstaltung.

00:50:56.880 –> 00:51:01.800

In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und bis heute Abend oder sp├Ątestens morgen fr├╝h

00:51:01.800 –> 00:51:02.800

wieder, hoffe ich.

00:51:02.800 –> 00:51:03.800

Bis dahin.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!