Gehirnfutter fĂŒr Pioniergeister: Welchen Einfluss haben GlaubenssĂ€tze auf unser Denken? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #978 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Denken“ befassen. Höre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: đŸ‡©đŸ‡Ș🇹🇭🇩đŸ‡č #978 Denken & GlaubenssĂ€tze | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher können vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel ermöglichen, bei Bedarf das gezielte Reinhören und selbststĂ€ndige PrĂŒfen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.760

Einen wunderschönen guten Morgen.

00:00:02.760 –> 00:00:05.960

Heute machen wir weiter mit Denken und GlaubenssÀtze.

00:00:05.960 –> 00:00:08.640

Welchen Einfluss haben denn GlaubenssÀtze auf unser Denken?

00:00:08.640 –> 00:00:11.120

Das ist die Fragestellung, mit der wir uns beschÀftigen wollen.

00:00:11.120 –> 00:00:18.000

Und ich habe hier als Stichworte mal aus, ja zum einen aus der ersten AnnÀherung und

00:00:18.000 –> 00:00:22.400

auch VerknĂŒpfungen habe ich hier nochmal aufgegriffen.

00:00:22.400 –> 00:00:28.720

Unconscious bias, Extremismus, Rassismus, verzerrte Wahrnehmung, GemĂŒtszustand fĂŒr

00:00:28.720 –> 00:00:31.920

Körper und Geist und Unterschiede im Denken.

00:00:31.920 –> 00:00:35.040

Das können wir vielleicht an den einzelnen Aspekten auch nochmal anlocken.

00:00:35.040 –> 00:00:37.600

Insofern bin ich sehr, sehr gespannt.

00:00:37.600 –> 00:00:43.480

Ihr seid ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und gemeinsam den Reflexionsraum

00:00:43.480 –> 00:00:44.640

mit mir zu eröffnen.

00:00:44.640 –> 00:00:48.120

Wir haben eine Aufzeichnung im Hintergrund laufen.

00:00:48.120 –> 00:00:51.920

Das heißt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze auch veröffentlicht

00:00:51.920 –> 00:00:52.920

wird.

00:00:52.920 –> 00:00:54.520

Dann haben wir drei kleine Raumregeln.

00:00:54.520 –> 00:00:58.280

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens einen

00:00:58.280 –> 00:01:02.960

in der Bayou und wer das nicht möchte oder nicht gerade nicht sprechen kann, ist natĂŒrlich auch

00:01:02.960 –> 00:01:08.120

herzlich eingeladen, wie sonst auch, den Chat hier zu nutzen und dann können wir gerne das

00:01:08.120 –> 00:01:12.440

eine oder andere mit aufgreifen. Ja, damit schalte ich mich gerne mal auf Stumm und schaue mal,

00:01:12.440 –> 00:01:24.800

wer heute Morgen den Start machen mag. Einen wunderschönen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:24.800 –> 00:01:30.240

Guten Morgen in der Runde, wieder schön mit und bei euch zu sein.

00:01:30.240 –> 00:01:34.640

Ich wĂŒrde ganz gerne einmal, so wie JĂŒrgen das macht, nur ganz kurz auch auf die

00:01:34.640 –> 00:01:40.000

Begrifflichkeit eingehen und zwar, dass GlaubenssÀtze, ich musste mir das

00:01:40.000 –> 00:01:43.280

gestern selber erst noch mal zu GemĂŒte fĂŒhren, dass GlaubenssĂ€tze tief

00:01:43.280 –> 00:01:48.080

verwurzelte Überzeugung oder Annahmen sind und die dann eben unser Handeln

00:01:48.080 –> 00:01:51.600

und Denken beeinflussen und zwar ist mir das so wichtig, weil ich mich gestern

00:01:51.600 –> 00:01:56.600

gestern dabei ertappt habe mit einem Knoten in dem Kopf und hÀtte den Raum beinahe anders angefangen,

00:01:56.600 –> 00:02:02.600

um zu sagen, GlaubenssĂ€tze kann ja auch was ganz Gutes sein, weil ich habe jetzt fĂŒr mich den Fehler gemacht,

00:02:02.600 –> 00:02:07.600

GlaubenssÀtze, wenn ich in der Kirche bin oder sehr glÀubig bin, habe ich ja auch GlaubenssÀtze,

00:02:07.600 –> 00:02:11.600

ich habe ja auch die zehn Gebote und wĂ€re dann fast wieder auf eine falsche Straße gekommen.

00:02:11.600 –> 00:02:14.600

Und darum möchte ich die Begrifflichkeit noch wiederholen, GlaubenssÀtze.

00:02:14.600 –> 00:02:19.600

Also ich habe mich dann gefragt, woher kommt der Begriff und habe dann fĂŒr mich die Antwort gefunden,

00:02:19.600 –> 00:02:23.440

dass es da keine Person gibt, die den Begriff Glaubenssatz erfunden hat,

00:02:23.440 –> 00:02:26.480

sondern dass das im Laufe der Jahre von verschiedenen Coaches,

00:02:26.480 –> 00:02:30.160

Therapeuten und Psychologen zu eigenen Definitionen gekommen ist.

00:02:30.160 –> 00:02:32.800

Da hat auch jeder ein bisschen seine eigene Definition.

00:02:32.800 –> 00:02:35.880

Aber im Großen und Ganzen, wenn wir da eine Klammer rummachen,

00:02:35.880 –> 00:02:39.440

sind das halt GlaubenssĂ€tze, verwurzelte Überzeugung.

00:02:39.440 –> 00:02:43.840

Und fĂŒr mich, mich hat das Wort GlaubenssĂ€tze immer so mit Glauben und Satz,

00:02:43.840 –> 00:02:46.560

das hat mich wirklich gestört, da hatte ich den Knoten im Kopf.

00:02:46.720 –> 00:02:50.880

Aber man kann auch sagen, GlaubenssĂ€tze sind also Überzeugung oder Annahmen.

00:02:50.880 –> 00:02:54.000

Ich persönlich kann mit dem Wort Annahmen besser umgehen,

00:02:54.000 –> 00:02:56.720

weil ich ja öfters auch schon mal das Zitat gebracht habe.

00:02:56.720 –> 00:02:58.680

Annahmen sind der Feind der Wahrheit.

00:02:58.680 –> 00:03:00.360

Und habe dann fĂŒr mich auch noch mal unterschieden,

00:03:00.360 –> 00:03:03.080

dass GlaubenssÀtze wiederum nichts mit Werten zu tun hat.

00:03:03.080 –> 00:03:05.760

Also Glaubenssatz im Sinne von die zehn Gebote,

00:03:05.760 –> 00:03:08.960

was ich eben gemacht habe, das wÀren dann Werte.

00:03:08.960 –> 00:03:12.880

Und Werte wÀren dann eher Prinzipien und Werte und moralische Dinge.

00:03:12.880 –> 00:03:16.120

Und bin ich ehrlich, FeinfĂŒhlen ist fĂŒr mich wichtig.

00:03:16.280 –> 00:03:20.060

und und und. Und daher wollte ich am Anfang, oder war mir wichtig, diesen

00:03:20.060 –> 00:03:25.280

Unterschied reinzubringen zwischen dem Glaubenssatz und Werten.

00:03:25.280 –> 00:03:30.980

Interessant. Lass uns da noch mal genauer draufschauen.

00:03:30.980 –> 00:03:37.400

Zum einen, weil wir hatten ja beim Autoren-FrĂŒhstĂŒck, Susanne hatte, wenn du

00:03:37.400 –> 00:03:40.160

dich erinnern kannst, gesagt, GlaubenssÀtze gibt es sowohl

00:03:40.160 –> 00:03:45.560

unterstĂŒtzende als auch einschrĂ€nkende. Und weil du gerade auch mit dem Glauben

00:03:45.560 –> 00:03:52.760

angefangen hast. Im Glaubenssatz steht ja letztendlich nicht umsonst auch der Begriff

00:03:52.760 –> 00:04:00.320

Glauben mit drin oder der Glaube. Und ich denke durchaus schon, dass es auch sehr viel mit Werten

00:04:00.320 –> 00:04:05.920

zu tun hat und ob das jetzt die zehn Gebote sind oder ob das etwas anderes ist, an was wir glauben

00:04:05.920 –> 00:04:12.240

und dass sich daraus eben auch Werte ableiten. Das kann ja so was sein wie zum Beispiel Gesundheit

00:04:12.240 –> 00:04:19.400

ist alles. Das kann durchaus ein Glaubenssatz sein. Und dann gibt es eben UnterstĂŒtzende oder auch

00:04:19.400 –> 00:04:26.400

EinschrĂ€nkende. Es gibt durchaus GlaubenssĂ€tze, wo man sogar sagen wĂŒrde eher tendenziell,

00:04:26.400 –> 00:04:30.920

die sind nicht per se gut oder schlecht, in AnfĂŒhrungsstrichen, sondern es ist eben

00:04:30.920 –> 00:04:37.080

letztendlich auch kontextbezogen. Manchmal kann ein Glaubenssatz eben auch unterstĂŒtzend wirken

00:04:37.080 –> 00:04:41.260

und in einem anderen Zusammenhang kann der gleiche Glaubenssatz eben auch

00:04:41.260 –> 00:04:45.840

hinderlich sein an der Stelle. Insofern finde ich durchaus, dass es keine

00:04:45.840 –> 00:04:49.320

falsche FĂ€hrte ist, sondern durchaus auch eine FĂ€hrte, der wir gerne nachgehen

00:04:49.320 –> 00:04:51.560

können, lieber Marc. Was sagst du denn dazu?

00:04:51.560 –> 00:04:56.200

Ganz genau, ich muss munzeln, liebe Yasemin. Ich habe nur die Unterscheidung, ich

00:04:56.200 –> 00:04:59.360

versuche mich noch mal noch prÀziser zu formulieren. Wir haben GlaubenssÀtze, die

00:04:59.360 –> 00:05:02.800

sind schon mit unseren Werten verbunden und du hast vollkommen recht, wie immer

00:05:02.800 –> 00:05:06.800

mit allem was du sagst, dass sie uns je nachdem, welchen Glaubenssatz wir haben,

00:05:06.800 –> 00:05:11.600

uns zum Beispiel unser Verhalten steuern, auch wie wir Menschen gegenĂŒber

00:05:11.600 –> 00:05:15.280

auftreten, wie wir Organisationen gegenĂŒber auftreten. Und Werte sind

00:05:15.280 –> 00:05:20.040

aber dann noch was mit Familien und EhrgefĂŒhl. Und sie sind aber

00:05:20.040 –> 00:05:21.760

miteinander verbunden, man kann sie nicht trennen.

00:05:21.760 –> 00:05:25.280

Genau das gleiche Thema hatten wir ja, ist Denken und Reflexion. Es gehört zum

00:05:25.280 –> 00:05:28.160

gleichen Dachthema und dem wĂŒrde ich vollkommen zustimmen.

00:05:28.160 –> 00:05:32.200

Reflektieren ist ja auch Denken. Und das macht das Ganze so komplex und

00:05:32.200 –> 00:05:36.640

kompliziert, wenn man sich an einzelnen Worten aufhangelt. Aber GlaubenssÀtze und

00:05:36.640 –> 00:05:39.360

Werte, das gehört schon unter das gleiche Dach.

00:05:39.360 –> 00:05:41.120

Dem wĂŒrde ich voll zu 100 Prozent zustimmen.

00:05:41.120 –> 00:05:45.040

Ja, wunderbar.

00:05:45.040 –> 00:05:46.040

Vielen, vielen Dank.

00:05:46.040 –> 00:05:48.640

Dann lass uns doch da mal etwas tiefer einsteigen.

00:05:48.640 –> 00:05:52.760

Wie denn eigentlich Denken und GlaubenssÀtze zusammenhÀngen?

00:05:52.760 –> 00:05:56.680

Und dann hatte ich noch ein paar Stichworte mitgebracht,

00:05:56.680 –> 00:05:59.200

sodass wir das auch noch mal aufgreifen können.

00:05:59.200 –> 00:06:02.720

Unconscious Bias, Extremismus, Rassismus, Verzerrte Wahrnehmung,

00:06:02.720 –> 00:06:05.680

GemĂŒtszustand, Körper und Geist.

00:06:06.400 –> 00:06:08.560

Und Unterschiede im Denken.

00:06:08.560 –> 00:06:11.000

Und vielleicht mag sich hier nochmal andocken.

00:06:11.000 –> 00:06:15.320

Ansonsten können wir gerne auch zuerst JĂŒrgen noch mit einbinden,

00:06:15.320 –> 00:06:17.360

wenn du möchtest. Je nachdem.

00:06:17.360 –> 00:06:21.000

Sehr gerne, JĂŒrgen.

00:06:21.000 –> 00:06:23.480

Guten Morgen an der Stelle. Guten Morgen auch an dich.

00:06:23.480 –> 00:06:28.360

Guten Morgen, liebe Yasemin, lieber Marc.

00:06:28.360 –> 00:06:30.320

Ich melde mich ganz kurz.

00:06:30.320 –> 00:06:33.880

Wie ihr merkt, wieder etwas in Sauerstoffnot.

00:06:33.920 –> 00:06:51.080

aber mir gefÀllt dieser Ausdruck Glaubenssatz in der Verbindung, in der wir ihn heute sehen,

00:06:51.080 –> 00:06:59.800

mit Denken ĂŒberhaupt nicht. Weil ich begrĂŒnde das damit, weil ich Glauben als Antagonisten zu

00:06:59.800 –> 00:07:07.840

zu wissen sehe. Das heißt, ich glaube das, mal ganz trivial gesagt, fĂŒr einen wenig

00:07:07.840 –> 00:07:13.960

GlĂ€ubigen, ich glaube das, was ich nicht weiß. Meines Erachtens mĂŒsste die Begrifflichkeit

00:07:13.960 –> 00:07:21.840

in unserem Zusammenhang heißen „Gedankensatz“, weil nach meiner Überzeugung sind diese sogenannten

00:07:21.840 –> 00:07:29.080

GlaubenssĂ€tze. Gedanken, ursĂ€chliche Gedanken, insbesondere in unserer frĂŒhesten Kindheit,

00:07:29.080 –> 00:07:39.280

mehr oder weniger implementiert, verinnerlicht, in den meisten FĂ€llen ungeprĂŒft. Und das Wesentliche

00:07:39.280 –> 00:07:47.040

im Hinblick fĂŒr das Denken ist, dass diese GlaubenssĂ€tze durch unser assoziatives Gehirn,

00:07:47.040 –> 00:07:55.040

des schnell reagierenden Gehirns in den meisten FÀllen als Lösung angeboten werden.

00:07:55.040 –> 00:08:01.200

Und damit, du hattest es angesprochen, liebe Yasemin, in dem Bereich der Unconscious Bias und der

00:08:01.200 –> 00:08:10.440

Heuristik im Feld. Insofern nochmal, nach meinem VerstÀndnis wohlgemerkt, wenn ich etwas glaube,

00:08:10.440 –> 00:08:15.440

dann bin ich davon ĂŒberzeugt, dass es etwas ist, was ich nicht weiß.

00:08:15.440 –> 00:08:21.800

Und das schließe ich fĂŒr mich bei diesem Thema, dem wir heute diese

00:08:21.800 –> 00:08:27.120

sogenannten SĂ€tze diskutieren, aus. Vielen Dank, ihr Lieben.

00:08:27.120 –> 00:08:30.680

Ich wĂŒnsche euch einen schönen Tag. Herzliche GrĂŒĂŸe aus dem sonnigen

00:08:30.680 –> 00:08:32.680

Trentino an euch alle.

00:08:32.680 –> 00:08:36.360

(Rednerwechsel) Ach, und ich hĂ€tte jetzt so gerne eine Frage zurĂŒckgestellt,

00:08:36.360 –> 00:08:39.720

lieber JĂŒrgen. Ich weiß nicht. Hast du noch einen Moment?

00:08:39.720 –> 00:08:43.720

Ja, genau. Einen Moment habe ich noch.

00:08:43.720 –> 00:08:47.720

Ja, und deswegen stammt mir ja die Fragestellung heute,

00:08:47.720 –> 00:08:50.720

welchen Einfluss haben denn GlaubenssÀtze auf unser Denken?

00:08:50.720 –> 00:08:53.720

Und weil du das so schön verargumentiert hast gerade,

00:08:53.720 –> 00:08:56.720

ja, ist das nicht in vielen ZusammenhÀngen so?

00:08:56.720 –> 00:08:58.720

Ist es nur bei religiösen Glauben so?

00:08:58.720 –> 00:09:02.720

Was ist denn zum Beispiel, wenn ich glaube, zu wissen?

00:09:05.720 –> 00:09:12.360

Das ist richtig, dass auch dieses Wissen kann ich unter UmstĂ€nden fĂŒr mich

00:09:12.360 –> 00:09:20.920

vereinnahmen als eine Art Theoristik, dass ich sage, what you see is what there is.

00:09:20.920 –> 00:09:26.160

Ich sehe nur das, was ich sehen mag oder was ich in der Lage bin zu sehen. Du hast

00:09:26.160 –> 00:09:32.320

vollkommen recht, alles. Auch das Wissen hat seine positive und seine negative

00:09:32.320 –> 00:09:39.400

Seite. Und ich möchte nur noch mal hervorheben, dass es, wie gesagt, in unserem Zusammenhang

00:09:39.400 –> 00:09:45.760

in Bezug auf Denken insbesondere eine Sache ist, die in den ersten, in den frĂŒhesten Jahren unserer

00:09:45.760 –> 00:09:54.000

Kindheit in ursĂ€chlichem Zusammenhang, in AnfĂŒhrungsstriche bitte das verstehen,

00:09:54.000 –> 00:10:02.540

implementiert oder mitgegeben wird. Ein ganz wesentliches Beispiel ist fĂŒr mich das Thema

00:10:02.540 –> 00:10:07.920

Urvertrauen. Ich hoffe, ich habe deine Frage beantwortet. Ich stehe noch eine Minute,

00:10:07.920 –> 00:10:11.360

gerne aber bereit, wenn das unklar war. Vielen Dank.

00:10:11.360 –> 00:10:18.480

Ne, vielen, vielen lieben Dank. Du kannst ruhig gerne weiter laufen. Ich gehe davon aus,

00:10:18.480 –> 00:10:21.080

dass es wieder ein Laufen ist oder Bergsteigen.

00:10:21.080 –> 00:10:25.560

Und ja, lass uns doch nochmal gemeinsam schauen, lieber Marc.

00:10:25.560 –> 00:10:27.040

Was sagst du denn dazu?

00:10:27.040 –> 00:10:31.840

Ich meine, die Herausforderung ist ja eben, dass es sozusagen tatsÀchlich

00:10:31.840 –> 00:10:37.080

im Laufe der Zeit ganz viele verschiedene Aspekte passieren,

00:10:37.080 –> 00:10:40.360

die dazu fĂŒhren, dass wir GlaubenssĂ€tze anlegen

00:10:40.360 –> 00:10:43.880

und vor diesem Hintergrund der GlaubenssÀtze sozusagen

00:10:43.880 –> 00:10:47.200

dann eben zum Beispiel reflektieren oder denken.

00:10:47.640 –> 00:10:54.640

Und insofern, die GlaubenssĂ€tze ja einen sehr maßgeblichen Einfluss auf unser Denken nehmen.

00:10:54.640 –> 00:10:59.640

Wir hatten ja zum Beispiel auch diesen Aspekt bei der ersten AnnÀherung mit diesem Horizont

00:10:59.640 –> 00:11:02.720

erweiterten Denken, wurde das bezeichnet.

00:11:02.720 –> 00:11:08.920

Aber wenn ich eben gewisse Dinge, wenn ich an gewisse Dinge gar nicht andocken kann,

00:11:08.920 –> 00:11:15.000

wenn ich die Erfahrung nicht gemacht habe, wenn ich GlaubenssÀtze habe, die mich einschrÀnken,

00:11:15.000 –> 00:11:21.080

dann wird es eben schwierig, das ĂŒberhaupt auch zu erkennen in diesem Zusammenhang, dass

00:11:21.080 –> 00:11:25.760

das Denken ein eingeschrÀnktes Denken ist, so will ich es mal bezeichnen.

00:11:25.760 –> 00:11:31.720

Und da wir ja alle GlaubenssÀtze mitbringen, ist die Frage, wie weit ist das Denken dann

00:11:31.720 –> 00:11:34.840

tatsÀchlich so hinterfragend, kritisch und so weiter?

00:11:34.840 –> 00:11:40.240

Oder ist das nicht vielleicht auch wieder eine Illusion, der wir unterliegen?

00:11:40.240 –> 00:11:41.880

Marc, was sagst du denn dazu?

00:11:41.880 –> 00:11:47.760

Ich möchte mich ganz ganz kurz bei JĂŒrgen bedanken. Ich finde das ganz toll, lieber JĂŒrgen. Ich weiß,

00:11:47.760 –> 00:11:52.880

den JĂŒrgen sind diese RĂ€ume unheimlich wichtig. Ich weiß, dass das auch das Thema, ein Herzensthema

00:11:52.880 –> 00:11:57.040

bei JĂŒrgen ist. Und das erfĂŒllt mich wirklich mit einem Lachen, dass der JĂŒrgen hier jetzt nicht

00:11:57.040 –> 00:12:01.200

auf die BĂŒhne gekommen ist als Selbstdarstellung irgendwas, sondern ihm ist das Thema wirklich

00:12:01.200 –> 00:12:05.840

wichtig. Und man hört ja auch, dass er außer Atem ist und dass er dann anhĂ€lt, um seine Gedanken

00:12:05.840 –> 00:12:09.800

mit uns zu teilen und dem Raum dann auch neue Richtung gibt. Ich finde das ganz toll. Von jedem

00:12:09.800 –> 00:12:13.880

ĂŒbrigens. Ich finde das ganz klasse, wenn jemand sein Wissen teilt. Und ich möchte

00:12:13.880 –> 00:12:17.840

mich nochmal beim JĂŒrgen bedanken, und zwar fĂŒr das Wort, fĂŒr das Stichwort, was

00:12:17.840 –> 00:12:22.160

der JĂŒrgen gesagt hat, was genau auf dieses Thema GlaubenssĂ€tze passt. Und das

00:12:22.160 –> 00:12:27.400

Thema ist fĂŒr mich ungeprĂŒft. Und ich habe festgestellt, seitdem ich 50

00:12:27.400 –> 00:12:33.080

bin und ĂŒberhaupt zum allerersten Mal das Wort Glaubenssatz gehört habe, und zum

00:12:33.080 –> 00:12:36.680

ĂŒberhaupt ersten Mal gehört habe, was Unconscious Bias ist, dass ich gerade das

00:12:36.680 –> 00:12:42.020

habe meine Festplatte, also mein Gehirn, wird komplett neu ĂŒberspielend. Also ich

00:12:42.020 –> 00:12:46.640

unterliege jeden Tag einer neuen ÜberprĂŒfung, weil ich jetzt

00:12:46.640 –> 00:12:50.360

noch mal ĂŒberprĂŒfe, was ist der Wissenstand, was sind meine Werte, was ist

00:12:50.360 –> 00:12:54.520

mein Wissen, was sind meine GlaubenssÀtze. Und ganz spannend war, dass ich euch

00:12:54.520 –> 00:12:58.240

jetzt gar nicht die Frage beantworten konnte, wenn du mich gefragt hÀttest,

00:12:58.240 –> 00:13:01.840

liebe Yasemin, ja was sind deine GlaubenssÀtze? GlaubenssÀtze sind ja

00:13:01.840 –> 00:13:05.880

Überzeugung und Annahme. Und mir ĂŒberhaupt erst mal bewusst zu werden,

00:13:05.880 –> 00:13:11.840

aufzuschreiben. Was sind denn die GlaubenssÀtze, also die jetzt nicht im Sinne von Kirche,

00:13:11.840 –> 00:13:16.960

die was Gutes tun, wir sind alle nett miteinander und liebe deine Eltern. Das ist ja ein Glaubenssatz,

00:13:16.960 –> 00:13:20.520

der hat ja keine Auswirkungen auf mich, weil wenn ich den glaub, macht der und ich ihn

00:13:20.520 –> 00:13:24.920

befolge, habe ich ein sehr angenehmes Leben. Schwierig wird es ja nur oder herausfordern,

00:13:24.920 –> 00:13:28.880

wenn GlaubenssÀtze mich hindern, beruflich weiterzukommen, wenn GlaubenssÀtze mich daran

00:13:28.880 –> 00:13:32.240

hindern, eine perfekte oder eine schöne Beziehung zu fĂŒhren, wenn GlaubenssĂ€tze mich daran

00:13:32.240 –> 00:13:36.240

hindern, dass ich mit meinen Mitmenschen zurechtkomme. Aber um die Àndern zu

00:13:36.240 –> 00:13:40.100

können, um die erkennen zu können, da ist fĂŒr mich die ÜberprĂŒfung das

00:13:40.100 –> 00:13:43.640

Stichwort. Sonst komme ich da gar nicht hin. Und Offenheit. Offenheit und

00:13:43.640 –> 00:13:47.640

ÜberprĂŒfung. Sonst schaffe ich das ja gar nicht, wieder in die Reflexion zu

00:13:47.640 –> 00:13:51.040

gehen und ĂŒberhaupt erstmal herauszufinden, welche GlaubenssĂ€tze

00:13:51.040 –> 00:13:54.760

habe ich denn? Denn die GlaubenssĂ€tze sind ja meine Annahmen und ĂŒber meine

00:13:54.760 –> 00:13:58.560

Annahmen und Überzeugungen denke ich ja weiterhin nicht nach. Das ist ja dieses

00:13:58.560 –> 00:14:02.040

Verzwackte, weil ich bin ja schon ĂŒberzeugt davon, warum soll ich noch mal

00:14:02.040 –> 00:14:08.160

ĂŒber was nachdenken, warum ich davon ĂŒberzeugt bin. Und dieses Warum und ÜberprĂŒfung hilft mir,

00:14:08.160 –> 00:14:12.480

dann eben an neue GedankensĂ€tze zu kommen und auch neue Welten aufzustoßen.

00:14:12.480 –> 00:14:21.160

Ja wunderbar. Und genau hier liegt dir dann gleichzeitig aber auch eine Herausforderung,

00:14:21.160 –> 00:14:28.120

denn wenn die GlaubenssÀtze, die ich habe, die sich irgendwann entwickelt haben,

00:14:28.120 –> 00:14:35.120

sozusagen ungeprĂŒft, die einfach in AnfĂŒhrungsstrichen auch wirken und ich mir dessen ĂŒberhaupt nicht

00:14:35.120 –> 00:14:40.400

bewusst bin. Und genau hier ist ja auch eine ganz massive Herausforderung, ĂŒberhaupt erst mal zu

00:14:40.400 –> 00:14:46.600

realisieren, was sind denn eigentlich meine GlaubenssÀtze? Weil anfangen zu hinterfragen,

00:14:46.600 –> 00:14:53.760

kann ich ja auch erst, wenn ich ĂŒberhaupt bewusst realisiere, dass da ĂŒberhaupt ein Glaubenssatz ist,

00:14:53.760 –> 00:15:00.680

der an der Stelle greift und möglicherweise eben auch einschrĂ€nkend oder auch unterstĂŒtzend ist.

00:15:00.680 –> 00:15:03.200

Marc, magst du dazu nochmal was sagen?

00:15:03.200 –> 00:15:08.040

Ja, liebe Asmin, wie gesagt, vielen, vielen Dank fĂŒr das Thema. Ich finde,

00:15:08.040 –> 00:15:11.760

das ist eines der spannendsten Themen. Ich sage das immer wieder, was ich so,

00:15:11.760 –> 00:15:16.680

so gerne in der Schule schon gehabt hÀtte, weil dieses Thema und alles, was damit zu tun hat,

00:15:16.680 –> 00:15:21.080

Reflexion und GlaubenssÀtzen, mein Leben kolossal verÀndert hat. Und ein Wort,

00:15:21.080 –> 00:15:25.040

was ich da jetzt noch mit reinbringe, um auf deine Frage zu antworten,

00:15:25.040 –> 00:15:28.720

dieses zu beobachten und zu erkennen, das wĂ€re fĂŒr mich die Selbstbeobachtung.

00:15:28.720 –> 00:15:32.080

Denn erst, wir haben Gott sei Dank schon das Thema Reflektionen gehabt,

00:15:32.080 –> 00:15:35.920

denn erst wenn ich in die Selbstbeobachtung gehe, wenn ich in der Kommunikation mit

00:15:35.920 –> 00:15:40.800

jemandem bin und auf einmal merke, dass ich wĂŒtend bin oder traurig oder mich

00:15:40.800 –> 00:15:45.280

angegriffen fĂŒhle, da kann ich ja erst reflektieren, warum fĂŒhle ich mich

00:15:45.280 –> 00:15:49.000

denn angegriffen? Muss ich jetzt wirklich in die Verteidigung gehen? Will der

00:15:49.000 –> 00:15:54.640

wirklich was gegen mag, hat die andere Person wirklich die Intention, mich zu dissen oder

00:15:54.640 –> 00:15:57.440

dass ich mich schlecht fĂŒhle oder einfach will, dass ich einen schlechten Tag habe,

00:15:57.440 –> 00:16:00.760

sondern vielleicht hat er selber einen schlechten Tag. Vielleicht ist das seine Art. Vielleicht

00:16:00.760 –> 00:16:04.880

ruht er selber nicht in sich. Vielleicht hat er selber ein Problem mit seinem SelbstwertgefĂŒhl

00:16:04.880 –> 00:16:10.680

und muss sich, um sich in der Gruppe zu profilieren, auch das gibt es ja, dieses Gruppenverhalten,

00:16:10.680 –> 00:16:13.800

wenn ich andere unterdrĂŒcke, dann bin ich zumindest immer schon mal eine Stufe höher,

00:16:13.800 –> 00:16:15.080

mit denen ich unterdrĂŒcke.

00:16:15.080 –> 00:16:18.040

Und all die Erkenntnisse lassen einen dann schmunzeln.

00:16:18.040 –> 00:16:20.320

Und sich immer wieder fragen,

00:16:20.320 –> 00:16:22.960

diese Entscheidung, die ich gerade aus dem Bauch heraus

00:16:22.960 –> 00:16:25.360

in einem Sekundenbruchteil getroffen habe,

00:16:25.360 –> 00:16:27.120

dass ich jemand mag oder nicht mag,

00:16:27.120 –> 00:16:30.280

oder dass mir jemand bewusst nicht so behandelt oder nicht behandelt,

00:16:30.280 –> 00:16:32.920

dass ich nur eine Annahme treffe.

00:16:32.920 –> 00:16:36.560

Und das Schwierigste, das ist mir auch diese Woche durch den Kopf gegangen,

00:16:36.560 –> 00:16:39.000

wir suchen ja stÀndig nach Antworten, immer.

00:16:39.000 –> 00:16:41.000

Wer schon mal verliebt war, weiß,

00:16:41.160 –> 00:16:45.480

dass er nicht nur stundenlang, wochenlang, monatelang, jahrelang darĂŒber grĂŒbelt,

00:16:45.480 –> 00:16:46.960

warum der Partner weg ist.

00:16:46.960 –> 00:16:49.560

Und ich habe mich damit abgefunden, dass es Themen gibt,

00:16:49.560 –> 00:16:52.120

auf die man gerne keine Antwort finden will.

00:16:52.120 –> 00:16:56.280

Und eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen, die ich fĂŒr mich festgestellt habe und habe,

00:16:56.280 –> 00:16:58.480

dass es einfach Dinge gibt, die muss ich annehmen.

00:16:58.480 –> 00:17:00.040

Ich kann sie hinterfragen.

00:17:00.040 –> 00:17:04.200

Ich kann schauen, warum bin ich beruflich oder privat in die Situation gekommen?

00:17:04.200 –> 00:17:06.880

Dann frage ich mich, wĂŒrde ich mich wieder so verhalten?

00:17:06.880 –> 00:17:09.360

Gibt es eine Alternative, mich zu verhalten?

00:17:09.360 –> 00:17:13.860

Aber es gibt einfach Fragen, auf die wird mein Gehirn niemals eine 100 Prozent richtige

00:17:13.860 –> 00:17:15.020

und schlĂŒssige Antwort finden.

00:17:15.020 –> 00:17:19.700

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:17:19.700 –> 00:17:23.300

Und gerade auch die Selbstbeobachtung spielt natĂŒrlich eine ganz wesentliche Rolle in

00:17:23.300 –> 00:17:24.300

diesem Zusammenhang.

00:17:24.300 –> 00:17:28.200

Hatten wir ja, wie du auch schon erwÀhnt hast, auch bei Reflexionen und GlaubenssÀtzen

00:17:28.200 –> 00:17:31.140

auch schon mal mit uns angeschaut.

00:17:31.140 –> 00:17:38.540

Doch gerade auch eben nicht in „Normalsituationen“, in AnfĂŒhrungsstrichen, sondern wo es auch

00:17:38.540 –> 00:17:45.740

vehementer wird oder spĂŒrbarer wird, dass wir eben wirklich unterschiedliche,

00:17:45.740 –> 00:17:49.820

fast schon Weltanschauungen aufeinandertreffen, wĂŒrde ich sagen, ist

00:17:49.820 –> 00:17:54.780

ja gerade bei Konflikten. Also ich finde gerade Konflikte, je stÀrker sie

00:17:54.780 –> 00:18:00.620

ausgeprÀgt sind, desto deutlicher wird es hÀufig. Beide Seiten sind davon

00:18:00.620 –> 00:18:05.740

ĂŒberzeugt, in AnfĂŒhrungsstrichen im Recht zu sein und das Ganze geschieht vor

00:18:05.740 –> 00:18:12.700

dem Hintergrund vielleicht von verborgenen GlaubenssĂ€tzen, die dazu fĂŒhren zu denken,

00:18:12.700 –> 00:18:14.700

sie seien im Recht.

00:18:14.700 –> 00:18:19.780

Und ich wĂŒrde Ihnen zunĂ€chst einmal den Personen, den einzelnen Personen, unabhĂ€ngig

00:18:19.780 –> 00:18:23.660

davon, wer das ist, nicht unbedingt unterstellen wollen, dass sie nicht in der Lage sind, in

00:18:23.660 –> 00:18:28.880

die Selbstbeobachtung zu gehen, sondern hier vielleicht nochmal angelehnt an einem Konflikt

00:18:28.880 –> 00:18:30.540

oder so nochmal draufzuschauen.

00:18:30.540 –> 00:18:35.700

hilft uns das auch noch mal zu gucken, inwieweit eben tatsÀchlich diese

00:18:35.700 –> 00:18:41.100

GlaubenssĂ€tze auch dann Einfluss nehmen auf dieses Denken und dann natĂŒrlich

00:18:41.100 –> 00:18:44.780

auch auf das Verhalten. Sonja, einen wunderschönen guten Morgen, damit mag ich

00:18:44.780 –> 00:18:50.140

dich zunÀchst erstmal einbinden. Einen wunderschönen guten Morgen. Ja, du hast

00:18:50.140 –> 00:18:53.900

gerade was sehr Spannendes gesagt, nÀmlich die verborgenen GlaubenssÀtze.

00:18:53.900 –> 00:19:00.140

Und ich wĂŒrde auch unterscheiden wollen, dass es GlaubenssĂ€tze gibt, an die

00:19:00.140 –> 00:19:04.620

wir rankommen, ĂŒber das Reflektieren und

00:19:04.620 –> 00:19:07.220

es gibt GlaubenssÀtze, an die kommen wir

00:19:07.220 –> 00:19:11.220

nicht ran oder kommen wir nur mit

00:19:11.220 –> 00:19:12.740

Hilfe von außen heran. Und das

00:19:12.740 –> 00:19:15.140

Beispiel, was du mit den Konflikten

00:19:15.140 –> 00:19:18.420

genannt hast, das ist sehr, sehr klassisch.

00:19:18.420 –> 00:19:20.780

Und das spĂŒrt jeder im Alltag, wenn es

00:19:20.780 –> 00:19:23.900

Konflikte gibt, wo wir an einen Punkt

00:19:23.900 –> 00:19:26.340

kommen, an dem wir so ĂŒberzeugt sind, dass

00:19:26.340 –> 00:19:28.260

wir doch jetzt alles klar

00:19:26.340 –> 00:19:31.380

angesprochen und ausgesprochen haben,

00:19:31.380 –> 00:19:33.060

warum gibt es keinen Konsens oder

00:19:33.060 –> 00:19:36.540

warum ist es nicht möglich, dass der

00:19:36.540 –> 00:19:40.260

andere versteht, was ich sage. Weil wir so

00:19:40.260 –> 00:19:42.260

sehr davon ĂŒberzeugt sind, dass das jetzt

00:19:42.260 –> 00:19:45.420

alles ausgesprochen ist und dass es da

00:19:45.420 –> 00:19:47.220

gar kein RĂŒtteln daran gibt, dass auch

00:19:47.220 –> 00:19:51.980

wir nicht mehr in der Lage sind, etwas

00:19:51.980 –> 00:19:54.180

noch zu hinterfragen und eine Grundannahme

00:19:51.980 –> 00:19:57.100

in Frage zu stellen. Wir kommen gar nicht auf die Idee. Und das sind die wirklich

00:19:57.100 –> 00:20:03.220

schwierigen und interessanten GlaubenssÀtze. Und mir sind eben noch zwei

00:20:03.220 –> 00:20:07.220

andere Beispiele eingefallen, die gar nichts mit Konflikten zu tun haben, aber

00:20:07.220 –> 00:20:12.580

auch sehr wohl mit GlaubenssÀtzen, mit Grundannahmen. Und das sind zwei

00:20:12.580 –> 00:20:17.780

Bereiche, die aus dem Marketingbereich kommen. Das eine Beispiel ist schon

00:20:17.780 –> 00:20:25.180

ein sehr altes. Da wurde von einem Unternehmen, das Shampoos herstellt,

00:20:25.180 –> 00:20:32.300

untersucht, was muss denn ein Shampoo an Eigenschaften mitbringen, damit es fĂŒr

00:20:32.300 –> 00:20:37.700

besonders reinigend, besonders gut empfunden wird und gekauft wird. Denn es

00:20:37.700 –> 00:20:42.180

sind nicht die Inhaltsstoffe, die die Kundschaft ĂŒberzeugt haben, die die

00:20:42.180 –> 00:20:44.580

die VerkÀufer angekurbelt haben.

00:20:44.580 –> 00:20:48.660

Und dabei kam raus, je besser ein Produkt schÀumt,

00:20:48.660 –> 00:20:52.900

desto eher ist die Annahme da, dass dieses Shampoo gut sein muss.

00:20:52.900 –> 00:20:54.940

Und die Eigenschaft des SchÀumens

00:20:54.940 –> 00:20:58.740

hat null Auswirkungen auf die Reinigungskraft.

00:20:58.740 –> 00:21:02.140

Und ich bin davon ĂŒberzeugt, dass jeder, den man fragen wĂŒrde,

00:21:02.140 –> 00:21:05.020

oder nahezu jeder, das auch bestreiten wĂŒrde,

00:21:05.020 –> 00:21:07.260

dass das ein Kaufkriterium ist.

00:21:07.260 –> 00:21:09.900

Und das finde ich unfassbar spannend,

00:21:10.060 –> 00:21:15.740

Weil wir gerade bei Produkten nicht fremde Hilfe zurate ziehen,

00:21:15.740 –> 00:21:18.100

um solche GlaubenssÀtze zu hinterfragen.

00:21:18.100 –> 00:21:21.020

Sondern wir kaufen ein Produkt oder wir kaufen es nicht.

00:21:21.020 –> 00:21:24.020

Und bei einem Shampoo ist das vielleicht nur fĂŒr das Unternehmen

00:21:24.020 –> 00:21:25.460

eine wichtige Entscheidung.

00:21:25.460 –> 00:21:28.540

Wenn es aber zum Beispiel um Produkte wie Medikamente geht,

00:21:28.540 –> 00:21:31.020

dann ist das schon eine ganz andere Hausnummer.

00:21:31.020 –> 00:21:33.100

Und da nenne ich noch ein anderes Beispiel.

00:21:33.100 –> 00:21:35.740

Und dann ziehe ich mich erst mal fĂŒr einen Moment zurĂŒck.

00:21:35.740 –> 00:21:39.460

Das andere Beispiel kommt aus der Pharmaindustrie.

00:21:39.620 –> 00:21:43.140

Und da habe ich von einem Medikament gehört,

00:21:43.140 –> 00:21:48.140

das in der Krebstherapie eingesetzt wurde.

00:21:48.140 –> 00:21:52.340

Und eine InterblÀttenform verabreicht wurde.

00:21:52.340 –> 00:21:55.420

Und das sollte deutlich weniger Nebenwirkungen haben

00:21:55.420 –> 00:22:00.380

als eine klassische Chemo, aber genauso wirksam.

00:22:00.380 –> 00:22:05.260

Und trotzdem hat sich dieses Medikament kaum verkauft.

00:22:05.260 –> 00:22:08.140

Und nachdem untersucht wurde, woran das liegt,

00:22:08.300 –> 00:22:12.020

kam heraus, dass die Tablette zu klein war.

00:22:12.020 –> 00:22:16.820

Es kann nicht sein, dass bei einer so gravierenden Erkrankung wie Krebs

00:22:16.820 –> 00:22:22.300

ein so einfach einzunehmendes Mittel helfen soll.

00:22:22.300 –> 00:22:24.300

Das war einfach unmöglich.

00:22:24.300 –> 00:22:25.820

Der Glaubenssatz war,

00:22:25.820 –> 00:22:28.860

schwere Krankheit muss ein unangenehmes Medikament

00:22:28.860 –> 00:22:31.300

mit unangenehmen Nebenwirkungen sein.

00:22:31.300 –> 00:22:34.020

Und die Strategie des Pharmaunternehmens war,

00:22:34.020 –> 00:22:37.700

die Tabletten zu vergrĂ¶ĂŸern, sodass sie schwerer zu schlucken sind.

00:22:37.860 –> 00:22:40.460

Und die Kommunikation dahingehend zu verÀndern,

00:22:40.460 –> 00:22:45.700

dass der Fokus auf diese schwere Schluckbarkeit gelegt wurde.

00:22:45.700 –> 00:22:48.980

Dass es zwar schwer zu schlucken sei, aber besonders wirkungsvoll.

00:22:48.980 –> 00:22:50.580

Und es wĂŒrde sich auch lohnen.

00:22:50.580 –> 00:22:55.180

Und siehe da, das Medikament hat ein riesiges Marktsegment erobert.

00:22:55.180 –> 00:22:56.500

Ich weiß nicht, wie es heißt.

00:22:56.500 –> 00:22:59.460

Vielleicht ist es gut fĂŒr so einen Raum, um keine Werbung zu machen.

00:22:59.460 –> 00:23:04.540

Aber das zeigt, dass so ein Glaubenssatz extrem tief sitzen kann.

00:23:04.700 –> 00:23:08.860

und auch mit Hinterfragen nicht aufgedeckt werden kann.

00:23:08.860 –> 00:23:12.660

Und das finde ich mega, mega spannend und auch gefÀhrlich.

00:23:12.660 –> 00:23:15.580

Großartige Beispiele.

00:23:15.580 –> 00:23:16.860

Vielen, vielen lieben Dank dafĂŒr.

00:23:16.860 –> 00:23:18.140

Marc, was sagst du dazu?

00:23:18.140 –> 00:23:22.820

Über den Punkt mit der Offenheit bin ich noch nicht klar.

00:23:22.820 –> 00:23:25.140

Ich denke, das kommt auf den Grad der Offenheit an.

00:23:25.140 –> 00:23:28.140

Aber ich wollte zum Thema Glaubenssatz noch sagen,

00:23:28.140 –> 00:23:32.620

auch das ist ein wichtiger Punkt, weil uns der Tagesaktuell gerade sehr beschÀftigt

00:23:32.620 –> 00:23:35.420

und auch in der Zukunft weiter beschÀftigen wird.

00:23:35.420 –> 00:23:38.940

Ich glaube, ich habe mal gelesen, dass wir bis wir 18 sind,

00:23:38.940 –> 00:23:42.660

ĂŒber 180.000 GlaubenssĂ€tze verankert haben,

00:23:42.660 –> 00:23:44.740

an die wir uns aber nicht erinnern können,

00:23:44.740 –> 00:23:46.860

weil sie unconscious sind, also unbewusst.

00:23:46.860 –> 00:23:50.420

Und ich behaupte einfach mal, dass das ein Thema ist,

00:23:50.420 –> 00:23:52.100

das auch ausgesprochen werden muss.

00:23:52.100 –> 00:23:54.460

Und mein Oberthema ist wie immer Integration.

00:23:54.460 –> 00:23:56.420

Und dass wir einfach auch da mal sagen mĂŒssen,

00:23:56.420 –> 00:24:00.740

Integration funktioniert schon, aber nicht so, wie wir das wollen.

00:24:00.900 –> 00:24:04.540

Wenn wir jemandem sagen, pass auf, ich hab dir doch erklÀrt, wie das bei uns funktioniert,

00:24:04.540 –> 00:24:08.940

bei uns ist das so, das hast du jetzt zu akzeptieren, das funktioniert nicht, wenn jemand 18 Jahre

00:24:08.940 –> 00:24:10.540

lang bestimmte Glaubenssitze hat.

00:24:10.540 –> 00:24:15.100

Und ein Beispiel, was jetzt nicht mit Immigration zu tun hat, eben damit ihr euch das besser

00:24:15.100 –> 00:24:19.100

vorstellen könnt, das habe ich auf WDR 5 gehört, da geht es um GeschÀfte.

00:24:19.100 –> 00:24:23.620

Und eure Eltern werden euch wahrscheinlich auch gesagt haben als Kind, hör mal, Marc,

00:24:23.620 –> 00:24:28.620

LĂŒgen, LĂŒgen ist nicht gut, du kriegst jetzt keinen Pudding, keine Schokolade, das wurde

00:24:28.620 –> 00:24:30.220

auch noch bestraft, LĂŒgen ist nicht gut.

00:24:30.220 –> 00:24:34.620

So, jetzt bin ich ein erfolgreicher GeschÀftsmann und will meine Firma erweitern und gehe nach Dubai.

00:24:34.620 –> 00:24:38.820

Und bin damit aufgewachsen, dass man nicht lĂŒgt, weil das ja nicht gut ist.

00:24:38.820 –> 00:24:44.020

Und ich habe auf WDR 5 gehört, dass es Firmen gibt, die sich selbststÀndig gemacht haben in Dubai,

00:24:44.020 –> 00:24:47.820

um gerade Leute wie mich aufzufangen, um die zu unterstĂŒtzen.

00:24:47.820 –> 00:24:51.220

Weil man gegenĂŒber eben, der sagt nicht die Wahrheit.

00:24:51.220 –> 00:24:54.220

Wir wĂŒrden es als LĂŒge bezeichnen, der sagt, ich lĂŒge doch nicht.

00:24:54.220 –> 00:24:59.820

Lieber Marc, wenn du mir ein Auto, wenn ich dir ein Auto verkaufe und du mich fragst, ist das in Ordnung, dann sage ich zu dir ja.

00:24:59.820 –> 00:25:02.820

Auch wenn ich weiß, dass der Motor vielleicht in einem halben Jahr kaputt geht.

00:25:02.820 –> 00:25:06.140

Dann ist es deine Aufgabe, das zu ĂŒberprĂŒfen mit einem SachverstĂ€ndigen.

00:25:06.140 –> 00:25:09.900

Aber das ist nicht mein Problem, ich lĂŒge nicht, sondern so mache ich GeschĂ€fte.

00:25:09.900 –> 00:25:11.900

Ist das ein schlechterer Mensch? Nein.

00:25:11.900 –> 00:25:16.300

Und in dem Bericht ging es genau darum, dass wir Westler extrem Schwierigkeiten haben,

00:25:16.300 –> 00:25:20.820

VertrÀge mit bestimmten Aramern, also in Dubai zu machen,

00:25:20.820 –> 00:25:23.900

weil die einfach mit dem anderen Glaubenssatz aufgewachsen sind.

00:25:23.900 –> 00:25:27.340

Das macht sie aber nicht zu schlechteren Menschen, sondern er ist so erzogen worden,

00:25:27.340 –> 00:25:31.380

dass man das im Unternehmenskontext machen darf. Und meine Aufgabe mit dem

00:25:31.380 –> 00:25:35.420

Wissen darum, dass er anders agiert und reagiert wie ich, brauche dann einen

00:25:35.420 –> 00:25:40.460

Spezialanwalt, der dann die VertrĂ€ge eben auf andere Dringe prĂŒft, als ich, der

00:25:40.460 –> 00:25:44.420

sich auf sein BauchgefĂŒhl verlĂ€sst, weil ich denke, wenn die Yasmin mir die

00:25:44.420 –> 00:25:47.780

Hand gibt, wenn ich mit ihr ein Deal mache, ich gucke in die Augen, ich mag sie, der

00:25:47.780 –> 00:25:51.780

vertraue ich, mein BauchgefĂŒhl sagt, alles in Ordnung, das kann ich machen. Und das

00:25:51.780 –> 00:25:55.820

ist so das beste Beispiel, jetzt auf das GeschÀft bezogen, als auch dann auf

00:25:55.820 –> 00:26:02.620

dass das so schwierig ist, was Sonja gesagt hat, diese GlaubenssÀtze anzugreifen oder zu Àndern,

00:26:02.620 –> 00:26:06.460

weil da reicht nicht ein Zettel und da reicht auch nicht ein erhobener Zeigefinger, um jemandem zu

00:26:06.460 –> 00:26:11.540

sagen, pass mal auf mein Freund, bei uns lÀuft das anders. Das geht nicht so lange, weil diese

00:26:11.540 –> 00:26:16.780

GlaubenssĂ€tze sind ja ĂŒber Jahre hinweg gewachsen und tief verwurzelt und sie entsprechen unseren

00:26:16.780 –> 00:26:25.620

Überzeugungen. Ja und vor allem, um nochmal diesen Begriff der verborgenen GlaubenssĂ€tze

00:26:25.620 –> 00:26:30.980

sozusagen aufzugreifen.

00:26:30.980 –> 00:26:32.820

Wir haben ja auch ganz verschiedene

00:26:32.820 –> 00:26:37.580

Aspekte schon aufgegriffen und

00:26:37.580 –> 00:26:40.380

angesprochen. Zum einen entstehen die ja

00:26:40.380 –> 00:26:41.500

auch sehr sehr frĂŒhzeitig. Also wenn wir

00:26:41.500 –> 00:26:44.540

uns das anschauen, wie die

00:26:44.540 –> 00:26:46.620

Persönlichkeitsentwicklung ist, dann ist

00:26:46.620 –> 00:26:49.300

das meiste, was da passiert, erst mal in

00:26:49.300 –> 00:26:51.420

den ersten Lebensjahren, also von der

00:26:51.420 –> 00:26:54.540

Schwangerschaft ab sozusagen bis zum

00:26:51.420 –> 00:26:57.660

sechs Lebensjahr etwa, ist das ja schon erstmal ganz schön viel, was da passiert

00:26:57.660 –> 00:27:04.980

und abgespeichert wird. Und insbesondere auch teilweise in einem Alter, je jĂŒnger,

00:27:04.980 –> 00:27:10.700

desto weniger erinnerungsfÀhig sind wir sozusagen. Es ist aber bewusst erlebt oder

00:27:10.700 –> 00:27:16.620

bewusst abgespeichert in AnfĂŒhrungsstrichen, aber nicht mehr abrufbar, weil ja nicht erinnerbar.

00:27:16.620 –> 00:27:23.140

Und das spielt eine ganz wesentliche Rolle in diesem Zusammenhang, denn dann denken wir zwar

00:27:23.140 –> 00:27:29.900

möglicherweise oder sind auch damit beschĂ€ftigt, kritisch zu prĂŒfen und Ähnliches. Allerdings

00:27:29.900 –> 00:27:36.500

bewegen wir uns in einem Segment, wo wir ja gewisse Dinge sozusagen nur eingeschrÀnkt auch

00:27:36.500 –> 00:27:41.660

beeinflussen können, wenn ich doch gar nicht weiß, was da im Verborgenen liegt. Und hier ist,

00:27:41.660 –> 00:27:43.660

Das ist eine ganz wesentliche Krux.

00:27:43.660 –> 00:27:47.860

Auch so was wie, wir haben uns auch „unconscious bias“ angesehen.

00:27:47.860 –> 00:27:51.620

Da gibt es ja auch ganz viele Untersuchungen in diesem Zusammenhang.

00:27:51.620 –> 00:27:54.180

Das Simpelste, was wir aufgreifen können,

00:27:54.180 –> 00:27:57.900

ist dieses, z.B. bei VorauswahlgesprÀchen

00:27:57.900 –> 00:27:59.980

oder so, ein KaltgetrÀnk-WarmgetrÀnk,

00:27:59.980 –> 00:28:03.060

dass das einen Einfluss darauf hat, wie ich mein GegenĂŒber bewerte.

00:28:03.060 –> 00:28:06.060

Und das Spannende daran ist ja,

00:28:06.060 –> 00:28:08.740

dass jetzt die Annahme sozusagen entsteht,

00:28:08.820 –> 00:28:12.100

Ich könnte das jetzt irgendwie ein StĂŒck weit auch beeinflussen.

00:28:12.100 –> 00:28:18.700

Es ist aber nicht damit getan, dass ich das einfach nur weiß, dass ich das aushebeln

00:28:18.700 –> 00:28:24.100

kann, sondern es gibt genug Erkenntnisse, die zeigen, dass ich trotz des Bewusstseins

00:28:24.100 –> 00:28:30.460

eines Unconscious Biases sozusagen nicht in der Lage bin, das auszuschalten, weil hier

00:28:30.460 –> 00:28:35.340

eben auch unterschiedliche Prozesse im Hintergrund ablaufen, die das eine oder andere in die

00:28:35.340 –> 00:28:37.900

eine oder andere Richtung sozusagen begĂŒnstigen.

00:28:37.900 –> 00:28:44.340

Und dass das Bewusstsein allein sozusagen mich vor dem Fehler nicht wahrt, in AnfĂŒhrungsstrichen.

00:28:44.340 –> 00:28:49.100

Und deswegen beispielsweise es auch durchaus notwendig ist, tatsÀchlich gerade, weil ich

00:28:49.100 –> 00:28:55.900

das mit dem Auswahlprozess herausgegriffen habe, tatsÀchlich hier auch Strukturen und

00:28:55.900 –> 00:29:03.660

Prozesse entsprechend zu implementieren, die sozusagen beispielsweise dadurch, dass unterschiedliche

00:29:03.660 –> 00:29:10.660

Personen mit unterschiedlichen Backgrounds an einem Auswahlprozess teilnehmen, eine gewisse

00:29:10.660 –> 00:29:13.540

Neutralisierung beispielsweise stattfindet.

00:29:13.540 –> 00:29:16.700

Nur mal ein Beispiel aus vielen, was man hier aufgreifen kann.

00:29:16.700 –> 00:29:23.460

Das heißt, hier die Selbstbeobachtung alleine oder die Erkenntnis, dass da Unconscious Bias

00:29:23.460 –> 00:29:28.340

greifen und dass ich das dementsprechend jetzt an der Hand habe, allein mit dem Denken in

00:29:28.340 –> 00:29:32.100

diesem Zusammenhang komme ich an vielen Stellen eben auch nicht weiter.

00:29:32.100 –> 00:29:34.820

Genauso wie ich an anderen Stellen durchaus weiterkomme.

00:29:34.820 –> 00:29:37.100

Also das heißt ja jetzt nicht, dass das Denken nichts bringt,

00:29:37.100 –> 00:29:38.820

in AnfĂŒhrungsstrichen.

00:29:38.820 –> 00:29:43.820

Aber ich kann, dass wir hier auch nicht sozusagen

00:29:43.820 –> 00:29:46.540

in eine Illusion hineintappen, so nach dem Motto,

00:29:46.540 –> 00:29:49.420

in dem Moment, wo ich tatsÀchlich denke,

00:29:49.420 –> 00:29:54.100

dass es damit dann sozusagen möglich ist, alles hier auszuhebeln.

00:29:54.100 –> 00:29:57.820

Wollt ihr da nochmal andocken? Gerne, Sonja.

00:29:57.820 –> 00:30:01.100

Ja, ich habe gerade ĂŒber das Beispiel mit der Auswahl,

00:30:01.180 –> 00:30:07.980

mit der Personalauswahl noch mal nachgedacht, dass der Versuch, etwas, so einen Bewerbungsprozess

00:30:07.980 –> 00:30:14.820

oder Recruiting-Prozess zu neutralisieren, genauso Annahmen zurate zieht. Denn was versucht wird,

00:30:14.820 –> 00:30:21.620

ist, dass man die Qualifikation fĂŒr sich sprechen lĂ€sst. Und dahinter steht die Annahme,

00:30:21.620 –> 00:30:30.140

dass bei gleicher Qualifikation wir,

00:30:30.140 –> 00:30:33.300

ich kriege es nicht richtig formuliert, aber dass die Qualifikation wichtiger ist als zum

00:30:33.300 –> 00:30:39.340

Beispiel die Soft Skills. Das ist eine Annahme, die dem zugrunde liegen muss,

00:30:39.340 –> 00:30:43.300

sonst wĂŒrde man sich nicht dafĂŒr entscheiden, Name, Foto, Geschlecht,

00:30:43.300 –> 00:30:47.740

vielleicht auch die NationalitÀt zu neutralisieren, das wegzulassen, diese

00:30:47.740 –> 00:30:55.980

Informationen. Was aber, wenn genau das die Kriterien sind, die den Job viel viel

00:30:55.980 –> 00:31:02.460

besser ausprÀgen lassen, also die Person viel besser geeignet sein lassen

00:31:02.460 –> 00:31:07.020

fĂŒr eine bestimmte TĂ€tigkeit. Also wir können uns meines Erachtens ĂŒberhaupt

00:31:07.020 –> 00:31:12.940

nicht komplett frei machen von Annahmen und wir mĂŒssen damit leben, dass wir ein

00:31:12.940 –> 00:31:16.700

paar Annahmen brauchen, weil wir sonst nicht in der Lage sind, ĂŒberhaupt

00:31:16.700 –> 00:31:22.060

Entscheidungen zu treffen. Und es reicht schon, ich zumindest bin zufrieden damit,

00:31:22.060 –> 00:31:26.460

wenn wir uns bewusst machen, es gibt diese unbewussten Annahmen, diese

00:31:26.460 –> 00:31:31.340

GlaubenssĂ€tze und es ist in Ordnung. Und das macht mich sehr viel offener dafĂŒr,

00:31:31.340 –> 00:31:37.820

wenn mich jemand auf Dinge hinweist, die ich völlig ĂŒbersehen habe, die ich

00:31:37.820 –> 00:31:40.940

nicht im Blick hatte. Dann geht nicht die Abwehr hoch, wie das

00:31:40.940 –> 00:31:44.500

frĂŒher der Fall war, als ich von diesen ganzen Prozessen noch keinen blassen

00:31:44.500 –> 00:31:48.060

Schimmer hatte, sondern ich fange an, darĂŒber nachzudenken.

00:31:48.060 –> 00:31:51.660

Kann das sein? Was ist da dran? Und kann ich da hindenken?

00:31:51.660 –> 00:31:53.940

Und das erweitert meinen Horizont ungemein.

00:31:53.940 –> 00:31:57.980

Und alleine dafĂŒr lohnt es sich schon, ĂŒber dieses Thema zu diskutieren.

00:31:57.980 –> 00:32:01.460

Ja, bin ich absolut bei dir.

00:32:01.460 –> 00:32:06.460

Und das heißt, allein auch dieses VerstĂ€ndnis dafĂŒr zu schaffen,

00:32:06.460 –> 00:32:10.180

hilft uns ja schon an verschiedenen Stellen, auf der einen Seite

00:32:10.180 –> 00:32:13.460

zu versuchen, Lösungen zu finden.

00:32:13.460 –> 00:32:18.340

Auch wenn wir vielleicht wissen, dass die Lösungen auch nur begrenzt sind in AnfĂŒhrungsstrichen

00:32:18.340 –> 00:32:24.060

oder es nicht komplett aushebeln können, dennoch aber eben dieses Bewusstsein zu haben.

00:32:24.060 –> 00:32:30.900

Und genau das ist der Aspekt, der mir auch nochmal wichtig ist in Bezug auf Denken und

00:32:30.900 –> 00:32:31.900

GlaubenssÀtze.

00:32:31.900 –> 00:32:38.420

Ähnlich wie in RĂ€umen, wo wir darĂŒber gesprochen haben oder uns ausgetauscht haben, so etwas

00:32:38.420 –> 00:32:42.260

wie Sicherheit beziehungsweise dann die Illusion der Sicherheit.

00:32:42.260 –> 00:32:48.900

Und insofern ein ganz wichtiger Aspekt, finde ich persönlich, und Marc, ich bin gespannt,

00:32:48.900 –> 00:32:55.620

was du jetzt dann auch dazu sagst, eben diese BeschrÀnkung sozusagen auch anzunehmen, was

00:32:55.620 –> 00:33:01.620

ja letztendlich auch menschlich ist, ja, aber nicht der Illusion sozusagen zu verfallen,

00:33:01.620 –> 00:33:08.460

in AnfĂŒhrungsstrichen, dass in dem Moment, wo ich denke, dass das Andere komplett ausgehebelt

00:33:08.460 –> 00:33:09.460

werden kann.

00:33:09.460 –> 00:33:11.620

Marc, magst du da auch nochmal anschließen?

00:33:11.620 –> 00:33:18.540

Ja, ich komme wieder zu dem Punkt, den ich vorgesagt habe, zu diesem Annehmen. Wir mĂŒssen

00:33:18.540 –> 00:33:23.900

manche Dinge annehmen und GlaubenssÀtze sind ja per se jetzt nicht grundsÀtzlich schlecht. Ich

00:33:23.900 –> 00:33:29.740

habe mir eben die Frage gestellt und das muss jeder fĂŒr sich selber herausfinden, wo behindern

00:33:29.740 –> 00:33:34.420

GlaubenssĂ€tze ein glĂŒckliches Leben, also wie fĂŒhle ich mich wohl oder nicht wohl? Und das wĂ€re,

00:33:34.420 –> 00:33:38.620

glaube ich, meine erste Frage, mit dem ich anfangen wĂŒrde, wenn ich mich mit jemandem

00:33:38.620 –> 00:33:42.740

unterhalte, ich wĂŒrde nicht fragen, welche GlaubenssĂ€tze hast du, weil das erstmal

00:33:42.740 –> 00:33:46.340

vollkommen egal ist, sondern die einzige relevante Frage fĂŒr mich, die ich stellen

00:33:46.340 –> 00:33:49.980

wĂŒrde, bist du momentan glĂŒcklich? Also in jeder Beziehung, wir haben ja so

00:33:49.980 –> 00:33:53.460

verschiedene LebensrĂ€der, bist du glĂŒcklich in deinem Job und bist du

00:33:53.460 –> 00:33:57.180

glĂŒcklich in deiner Beziehung? Vollkommen egal, welche GlaubenssĂ€tze du hast. Wenn er sagt, ja,

00:33:57.180 –> 00:34:00.820

ich bin super glĂŒcklich, dann soll der mit seinen GlaubenssĂ€tzen glĂŒcklich, also

00:34:00.820 –> 00:34:04.300

glĂŒcklich werden dann auch unglĂŒcklich sein, weil GlĂŒck und Zufriedenheit ist

00:34:04.300 –> 00:34:07.140

fĂŒr mich das höchste Gut, was ich erreichen kann. Wenn jetzt jemand sagt,

00:34:07.140 –> 00:34:11.140

Nein, ich stelle fest fĂŒr sich persönlich, ich bin gerade, ich fĂŒhle mich gerade in einer Partnerschaft.

00:34:11.140 –> 00:34:17.740

Ich benutze jetzt mal ein anderes Wort bei GlĂŒck, weil mich das, an dem Wort GlĂŒck stört mich das genauso wie an der Wort Liebe.

00:34:17.740 –> 00:34:23.340

Man sucht immer das unheimlich große GlĂŒck und die unheimliche Liebe und wenn es dann mal nicht passt, ist es nicht die große Liebe,

00:34:23.340 –> 00:34:28.540

weil es gibt die ganz, ganz große Liebe und das ganz, ganz große GlĂŒck und darum ist fĂŒr mich das Wort Zufriedenheit.

00:34:28.540 –> 00:34:31.540

Ich bin schon total glĂŒcklich, wenn ich zufrieden bin.

00:34:31.540 –> 00:34:36.140

Und wenn ich aber merke, und das war bei mir der Punkt, dass ich unzufrieden bin und ich war unzufrieden,

00:34:36.140 –> 00:34:38.500

weil es bei mir beruflich nicht gelaufen ist,

00:34:38.500 –> 00:34:40.660

weil meine Partnerin sich von mir getrennt hat

00:34:40.660 –> 00:34:43.020

und weil ich auch Schwierigkeiten mit meinem Sohn hatte.

00:34:43.020 –> 00:34:44.980

Da war ĂŒberhaupt kein Punkt, der gut liegt.

00:34:44.980 –> 00:34:47.820

Dann habe ich angefangen, ĂŒber meine GlaubenssĂ€tze nachzudenken.

00:34:47.820 –> 00:34:48.980

Das hat mir dann geholfen.

00:34:48.980 –> 00:34:52.380

Erst dann macht es fĂŒr mich Sinn, die Sachen infrage zu stellen,

00:34:52.380 –> 00:34:55.420

weil dann darĂŒber nachzudenken oder zu reflektieren,

00:34:55.420 –> 00:34:57.020

das Thema hat mir auch schon…

00:34:57.020 –> 00:35:00.980

Und das wirklich dazu bringen kann, dass sie unser Leben wirklich verÀndert.

00:35:00.980 –> 00:35:03.180

Und ich habe jetzt, seitdem ich das gemacht habe,

00:35:03.180 –> 00:35:04.460

nicht mehr GlĂŒck gehabt.

00:35:04.620 –> 00:35:06.660

Ich bin immer noch der gleiche Mensch mit dem gleichen Gut.

00:35:06.660 –> 00:35:08.060

Ich habe keine neue Ausbildung gemacht.

00:35:08.060 –> 00:35:12.460

Ich habe einfach nur meine GlaubenssÀtze geÀndert, habe meine Werte neu formuliert

00:35:12.460 –> 00:35:17.660

und habe mein Gehirn, ich bezeichne das immer mal als Computer, einfach neu gesettet.

00:35:17.660 –> 00:35:22.300

Und das funktioniert nicht innerhalb von einem Tag oder innerhalb von einer Woche, sondern

00:35:22.300 –> 00:35:24.940

man beginnt quasi komplett ein neues Leben.

00:35:24.940 –> 00:35:28.540

Und wenn man jeden Tag ein Prozent Àndert, man kann auch nicht alles sofort Àndern,

00:35:28.540 –> 00:35:33.700

aber wenn man schaut, wohin man gern möchte und sich dann austauscht, zum Beispiel mit

00:35:33.700 –> 00:35:39.040

dir, liebe Yasemin, oder mit Menschen, die einen auf diesem Weg begleiten. Und das ist auch noch,

00:35:39.040 –> 00:35:42.700

was ich aus meiner Erfahrung weiter sagen kann. Meine damalige Partnerin hat mir gesagt,

00:35:42.700 –> 00:35:46.860

hör mal, Marc, was du mir da erzÀhlst, das hÀtte ich dir jetzt auch sagen können. Das ist jetzt

00:35:46.860 –> 00:35:50.800

wirklich nicht das gelbe vom Ei. Das kann ich nachlesen. Und wieso brauchst du da einen

00:35:50.800 –> 00:35:54.780

professionellen Coach, mit dem ich mich austausche? Und da gehört fĂŒr mich auch dazu, zu meiner

00:35:54.780 –> 00:36:00.100

Erkenntnis, dass ich dem Coach offen gegenĂŒber war. Wenn ich mich mit meinem Partner austausche,

00:36:00.100 –> 00:36:04.540

muss ich unheimlich aufpassen, das wiederum nicht als Angriff zu sehen oder nicht wiederum,

00:36:04.540 –> 00:36:08.860

du wirst mir wieder was vor, du unterstellst mir wieder was. Ein Coach kriegt Geld dafĂŒr,

00:36:08.860 –> 00:36:13.340

dass er mir die Wahrheit sagt und dann liegt es obliegt es an mir, diese Dinge dann umzusetzen

00:36:13.340 –> 00:36:17.340

oder nicht. Und das war der Grund, warum ich mich fĂŒr einen Coach entschieden habe. Nicht,

00:36:17.340 –> 00:36:21.500

weil der vielleicht ein grĂ¶ĂŸeres Wissen hat als meine Partnerin, aber ich war dem Coach

00:36:21.500 –> 00:36:26.700

gegenĂŒber offen. Warum sollte er Geld nehmen und mir irgendwas sagen, um mich zu beneidigen?

00:36:26.700 –> 00:36:30.500

der verdient ja Geld in mir, der möchte ja auch möglichst lange mit mir zusammen arbeiten.

00:36:30.500 –> 00:36:34.740

Und bei meinem Partner war es halt immer so, dass ich unterstell, das ist vielleicht doch

00:36:34.740 –> 00:36:37.820

ein Angriff oder ich muss in die Verteidigung gehen.

00:36:37.820 –> 00:36:40.980

Und um das abzukĂŒrzen mit einem Wort, Offenheit.

00:36:40.980 –> 00:36:44.660

Wenn wir offen sind, dann können wir unsere Glaubenssitzen Àndern, liebe Sonja.

00:36:44.660 –> 00:36:45.660

Vielleicht, hoffentlich.

00:36:45.660 –> 00:36:48.220

Nicht zu 100 Prozent, aber ein paar Prozent helfen auch schon.

00:36:48.220 –> 00:36:51.980

Ein paar Prozent sind auf jeden Fall besser als nix.

00:36:51.980 –> 00:37:02.980

Und ja, und lass mich hier aber auch noch mal nachhaken, denn dieses „Bin ich damit glĂŒcklich?“ ist natĂŒrlich eine schöne Fragestellung, die ich in dem Zusammenhang aufgreifen möchte.

00:37:02.980 –> 00:37:08.980

Das heißt, wir dĂŒrfen natĂŒrlich in dem Zusammenhang ein StĂŒck weit auch nicht vergessen, dass wir ja soziale Wesen sind.

00:37:08.980 –> 00:37:20.980

Also möglicherweise bin ich damit glĂŒcklich, das bedeutet aber nicht, dass es nicht auch Auswirkungen auf andere Menschen hat in meinem unmittelbaren Umfeld oder gesellschaftlich, politisch.

00:37:20.980 –> 00:37:24.460

Also wir haben ja unfassbar viele Themen, die wir jetzt aufmachen könnten.

00:37:24.460 –> 00:37:30.300

Das heißt, solange das sozusagen mich selbst betrifft und keine, in AnfĂŒhrungsstrichen,

00:37:30.300 –> 00:37:36.220

in irgendeiner Form einschrÀnkenden Auswirkungen auf mein Umfeld hat, also Menschen, mit denen ich

00:37:36.220 –> 00:37:43.220

eng verbunden bin und und und, dann kann ich möglicherweise auch sagen, okay, es ist gut so,

00:37:43.220 –> 00:37:47.620

wie es ist und ist dabei belassen. Aber es gibt mit Sicherheit auch Menschen,

00:37:47.620 –> 00:37:53.140

die glĂŒcklich selbst damit sind und obwohl es einen Einfluss sozusagen auf das Umfeld hat,

00:37:53.140 –> 00:37:56.380

ob im Kleinen oder im Großen. Also das kann ja auch sehr unterschiedlich sein,

00:37:56.380 –> 00:38:00.740

je nachdem wie wir vielleicht auch beruflich eingebunden sind oder wo wir uns bewegen.

00:38:00.740 –> 00:38:07.700

Und dann gibt es den privaten, den beruflichen Bereich und so weiter. Und weil ich jetzt glĂŒcklich

00:38:07.700 –> 00:38:11.700

damit bin, kann ich zwar auch die Entscheidung treffen, dass ich mich damit sozusagen in

00:38:11.700 –> 00:38:16.260

AnfĂŒhrungsstrichen gar nicht auseinandersetzen mag oder es vielleicht auch gar nicht realisiere,

00:38:16.260 –> 00:38:21.540

Auf der anderen Seite hat es aber letztendlich trotzdem eine Auswirkung auf den anderen.

00:38:21.540 –> 00:38:29.620

Das heißt, das GlĂŒcklich und Zufriedenheit alleine wĂŒrde ich noch nicht mal als Garant

00:38:29.620 –> 00:38:34.140

sozusagen nehmen zu sagen, dann brauche ich das auch nicht zu verÀndern.

00:38:34.140 –> 00:38:39.540

Da bin ich jetzt mal gespannt, was dann, ja gerne Marc, wenn du magst direkt anschließen,

00:38:39.540 –> 00:38:43.100

dann gucke ich nochmal, dass Sonja auch nochmal anschließen kann und dann binden wir Sabine

00:38:43.100 –> 00:38:44.100

mit ein.

00:38:44.100 –> 00:38:47.180

Ganz schnell, ein Bestes bei Dante Lugiasmi, ich umarme dich.

00:38:47.180 –> 00:38:50.420

Du sprichst die Verantwortung an, mit dem GlĂŒcklichsein.

00:38:50.420 –> 00:38:52.940

Was ist aber, wenn ich meinen Partner verlasse?

00:38:52.940 –> 00:38:55.620

Dann sind wir genau bei diesem Glaubenssatz, du darfst das nicht.

00:38:55.620 –> 00:38:58.740

Du hast Verantwortung ĂŒbernommen, das gehört sich nicht.

00:38:58.740 –> 00:39:01.700

Aber dann sind wir bei dem Glaubenssatz, wer sagt das?

00:39:01.700 –> 00:39:03.380

Habe ich mich auch das Recht, glĂŒcklich zu sein?

00:39:03.380 –> 00:39:05.460

Wenn ich mich entscheide, glĂŒcklich zu sein

00:39:05.460 –> 00:39:08.740

und die Verantwortung von meinem Partner nicht mehr tragen kann,

00:39:08.740 –> 00:39:10.420

weil wir unterschiedliche Bedarfe haben,

00:39:10.420 –> 00:39:11.900

kann ich mich aber auch nicht entscheiden.

00:39:12.060 –> 00:39:16.340

ist auch ein Glaubenssatz bei mir, wÀre das einfach auch so, dass man dann in den Austausch gehen muss

00:39:16.340 –> 00:39:20.460

und wenn ich andere Bedarfe habe plötzlich, dass genau dieser Glaubenssatz, den die Kirche uns

00:39:20.460 –> 00:39:25.140

gegeben hat, wir ĂŒbertragen, das ist jetzt provokativ. Du hast einmal geheiratet, du bist

00:39:25.140 –> 00:39:28.300

einmal fĂŒr diesen Partner da und wenn du dich trennst, dann bist du ein schlechter Mensch,

00:39:28.300 –> 00:39:32.100

weil du diese Verantwortung nicht ĂŒbernimmst. Und das ist genau einer der GlaubenssĂ€tze,

00:39:32.100 –> 00:39:36.660

die uns auch verhindern, dann in die VerĂ€nderung zu gehen. Warum? Weil unser Verantwortung…

00:39:36.660 –> 00:39:44.500

Ja, absolut. Sonja? Ja, ich wollte auch das gegenteilige Beispiel noch bringen,

00:39:44.500 –> 00:39:50.140

dass es auch sein kann, dass wir glĂŒcklich sind, dann aber GlaubenssĂ€tze dazu fĂŒhren,

00:39:50.140 –> 00:39:58.260

dass wir unser GlĂŒck gar nicht halten können und von unserem Partner etwas erwarten, was wir fĂŒr

00:39:58.260 –> 00:40:04.380

„richtig“ in AnfĂŒhrungszeichen richtig und wichtig halten. Und wenn der Partner das nicht erfĂŒllt,

00:40:04.380 –> 00:40:09.140

dann schwindet unser GlĂŒck und zwar so sehr, dass wir diese Beziehung in Frage

00:40:09.140 –> 00:40:13.420

stellen oder sogar beenden, weil wir extrem unglĂŒcklich werden. Wir warten

00:40:13.420 –> 00:40:18.900

auf dieses eine Verhalten, dieses eine Zeichen, dass der Beweis dafĂŒr ist, okay

00:40:18.900 –> 00:40:22.700

dem anderen ist diese Beziehung auch wichtig und wenn dieses Zeichen ausbleibt,

00:40:22.700 –> 00:40:29.100

kann es sein, dass wir alles andere, was zum GlĂŒck beitrĂ€gt, ĂŒbersehen und uns

00:40:29.100 –> 00:40:42.100

dann dafĂŒr entscheiden getrennte Wege zu gehen und das ist auch ein Beispiel, wo wir GlaubenssĂ€tze mit uns fĂŒhren und sie eben aus dem GlĂŒck herausfĂŒhren und nicht hineinfĂŒhren.

00:40:42.100 –> 00:40:50.100

Und ich habe Marc eben sehr bewundert mit der Aussage, ich habe einfach meine GlaubenssÀtze geÀndert.

00:40:50.100 –> 00:40:54.940

Das wÀre schön, wenn das wirklich einfach wÀre.

00:40:54.940 –> 00:41:00.420

Denn mit denen, die uns im Weg stehen und die wirklich tief sitzen, ist das unfassbar schwer.

00:41:00.420 –> 00:41:02.580

Und da brauchen wir oft Jahre.

00:41:02.580 –> 00:41:07.020

Und manchmal gelingt es auch, trotz mĂŒhevoller Arbeit nicht, die zu verĂ€ndern.

00:41:07.020 –> 00:41:10.260

Das ist also schon ein Riesengeschenk, Marc, wenn dir das gelingt.

00:41:10.260 –> 00:41:13.780

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:41:13.780 –> 00:41:16.260

Sabine, lass uns dich auch direkt einbinden.

00:41:16.260 –> 00:41:17.940

Was sind deine Gedanken zum Thema?

00:41:18.940 –> 00:41:21.420

Ja, jetzt hat Sonja mir das schon fast vorweggenommen,

00:41:21.420 –> 00:41:24.900

weil ich wollte auch daran zweifeln, ob man das so einfach kann.

00:41:24.900 –> 00:41:26.740

Was der Marc gesagt hat.

00:41:26.740 –> 00:41:30.020

Ich fand das super, Marc, dass du dir einfach einen Coach nimmst und sagst,

00:41:30.020 –> 00:41:33.300

dem gegenĂŒber bin ich offener und deswegen suche ich mir den,

00:41:33.300 –> 00:41:35.220

weil ich das und das Problem habe.

00:41:35.220 –> 00:41:39.100

Oft ist ja dieses „weil ich das und das Problem habe“ einem gar nicht bewusst.

00:41:39.100 –> 00:41:44.180

Und oft geht man gar nicht zu einem Coach oder irgendjemand anders,

00:41:44.180 –> 00:41:46.980

weil man gar nicht weiß, dass da in der Tiefe noch was sitzt.

00:41:46.980 –> 00:41:52.700

Und das sehe ich als das grĂ¶ĂŸte Problem, weil das ja oft Sachen sind aus der Kindheit,

00:41:52.700 –> 00:41:57.460

die man immer mit sich rumgeschleppt hat, die fĂŒr einen eigentlich immer richtig waren,

00:41:57.460 –> 00:41:59.660

weil man einfach so aufgewachsen ist.

00:41:59.660 –> 00:42:05.340

Insofern muss daher auch erst mal einer in der Tiefe buddeln, um einem Selbstbewusstsein

00:42:05.340 –> 00:42:08.260

bewusst zu machen, dass das eben nicht der Fall ist.

00:42:08.260 –> 00:42:13.620

Also ich habe das einmal mitgekriegt, da sind jemanden auf der BĂŒhne dann hinterher die

00:42:13.620 –> 00:42:16.540

TrÀnen gekommen, weil ihnen das gar nicht bewusst war.

00:42:16.540 –> 00:42:19.060

Und es hat einer in der Tief gewĂŒhlt.

00:42:19.060 –> 00:42:24.220

Also da bin ich jetzt eher Sonjas Meinung und nicht Marns Meinung.

00:42:24.220 –> 00:42:27.140

Aber ich finde es auch toll, Marn, wenn das bei dir so einfach war.

00:42:27.140 –> 00:42:31.660

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:31.660 –> 00:42:35.380

Und manchmal, und da greife ich jetzt auf ein Beispiel zurĂŒck,

00:42:35.380 –> 00:42:37.980

das ich tatsÀchlich auch miterlebt habe.

00:42:37.980 –> 00:42:41.460

Manchmal ist es auch so, dass man zu einem Coach geht

00:42:41.460 –> 00:42:45.100

und vielleicht das eine oder andere auch aufgedeckt wird.

00:42:45.100 –> 00:42:52.020

Aber es hat ja auch zum Beispiel was damit zu tun, wie nah uns diese Menschen auch sind,

00:42:52.020 –> 00:42:53.220

um die es da gerade geht.

00:42:53.220 –> 00:42:59.220

Und in diesem konkreten Fall, an den ich jetzt gerade denke, da war das die Mutter.

00:42:59.220 –> 00:43:04.340

Und da sind ganz viele Dinge gelaufen, in AnfĂŒhrungsstrichen, die nicht in Ordnung

00:43:04.340 –> 00:43:05.340

waren.

00:43:05.340 –> 00:43:11.420

Und das Coaching hat letztendlich, das Gruppencoaching auch dazu gefĂŒhrt, das eine oder andere

00:43:11.420 –> 00:43:13.980

auch zu realisieren und richtig verorten zu können.

00:43:13.980 –> 00:43:22.380

Und trotzdem ist es dann nicht einfach,

00:43:22.380 –> 00:43:26.180

zu sagen, ich distanziere mich hier,

00:43:26.180 –> 00:43:28.740

oder ich gehe neue Wege. Und dann sind

00:43:28.740 –> 00:43:32.340

zwar Denkprozesse sozusagen angestoßen

00:43:32.340 –> 00:43:34.860

und vielleicht auch Entscheidungshilfen

00:43:34.860 –> 00:43:37.500

letztendlich, um auch das Verhalten oder

00:43:37.500 –> 00:43:40.020

Distanz oder was auch immer daraus

00:43:40.020 –> 00:43:43.100

dann sozusagen abgeleitet wird, eben

00:43:40.020 –> 00:43:47.020

aufzugreifen, aber dass das Aufdecken oder dass das zum Coachgehen alleine auch noch

00:43:47.020 –> 00:43:51.460

nicht, sozusagen, das setzt vielleicht einen Denkprozess in Gang, es hilft vielleicht auch

00:43:51.460 –> 00:43:56.980

manchmal dabei zu realisieren, aber mit dem Realisieren alleine ist es dann auch noch

00:43:56.980 –> 00:44:00.740

nicht getan, denn die Frage ist, was mache ich denn jetzt dann damit?

00:44:00.740 –> 00:44:07.260

Und da liegen sehr viele GlaubenssÀtze, auch gesellschaftliche Werte und so weiter liegen

00:44:07.260 –> 00:44:12.220

da ja auch zugrunde sowas wie ich kann ja jetzt nicht sagen ich habe mit meiner

00:44:12.220 –> 00:44:15.780

Mutter keinen Kontakt mehr oder sowas also wenn man jetzt einfach mal so

00:44:15.780 –> 00:44:19.340

darĂŒber nachdenkt dem einen oder anderen wird das vielleicht leichter fallen aber

00:44:19.340 –> 00:44:23.900

je nachdem wie stark das eben bei uns auch gesellschaftlich geprÀgt ist in der

00:44:23.900 –> 00:44:27.940

Sozialisation desto schwieriger ist es damit in AnfĂŒhrungsstrichen auch umzugehen

00:44:27.940 –> 00:44:31.380

tatsĂ€chlich. Marc, du wolltest glaube ich auch noch mal anschließen.

00:44:31.380 –> 00:44:37.020

Ja das war nicht so einfach, liebe Sabine. Ich bin da sehr skeptisch

00:44:37.020 –> 00:44:40.540

gegangen. Ich habe dann auch gedacht, okay, du willst was verÀndern, aber ich war sehr skeptisch.

00:44:40.540 –> 00:44:44.500

Warum war ich skeptisch? Weil ich ja der Überzeugung war, dass alles, was ich gemacht

00:44:44.500 –> 00:44:48.100

habe, richtig war. Die anderen hatten falsch. Meine Beziehung gegen Guggenkapp und weil der

00:44:48.100 –> 00:44:52.460

andere sich falsch verhalten hat. Und im Job hat es auch nur geklappt, weil der Chef blöd war und

00:44:52.460 –> 00:44:56.020

so weiter. Also im Grunde genommen hatte ich die Antwort, die anderen waren falsch. Und die Frage,

00:44:56.020 –> 00:45:00.500

was mir unheimlich gut gefallen hat, dass mein GegenĂŒber halt gesagt hat, bist du glĂŒcklich?

00:45:00.500 –> 00:45:04.100

Wenn du jetzt sagst, ja, du bist glĂŒcklich und zufrieden, dann trinke ich jetzt mit dir einen

00:45:04.100 –> 00:45:07.780

Kaffee, war schön, dich kennengelernt zu haben, dann geht einer am Wege. Wenn du sagst nein,

00:45:07.780 –> 00:45:13.260

dann ist es eventuell klug, darĂŒber nachzudenken, ob VerhaltensĂ€nderungen oder Änderungen auch von

00:45:13.260 –> 00:45:17.060

mir aus dem Glaubenssitz dazu fĂŒhren können, dass du plötzlich glĂŒcklich wirst. Ich kann

00:45:17.060 –> 00:45:21.180

dir nicht versprechen, dass du dann glĂŒcklich wirst, aber gar nichts zu tun, naja, das musst

00:45:21.180 –> 00:45:25.900

du entscheiden, ob das klug ist oder nicht. Also dein Zustand bleibt oder du machst was und wenn

00:45:25.900 –> 00:45:29.380

du was machst, fĂŒhlst du dich auch nicht mehr als Opfer, sondern du kannst aktiv handeln und

00:45:29.380 –> 00:45:32.860

wenn es sich dann verbessert, hat es sich gelohnt. Und wenn du nach ein paar Jahren feststellst,

00:45:32.860 –> 00:45:35.540

Es ist immer noch mehr oder weniger gleich geblieben.

00:45:35.540 –> 00:45:37.700

Dann hast du wenigstens daran gearbeitet.

00:45:37.700 –> 00:45:40.740

Und die Aussage, die mich dann wirklich umgehauen hat,

00:45:40.740 –> 00:45:43.380

war das ehrliche, dass er gesagt hat, erwarte nicht,

00:45:43.380 –> 00:45:46.100

dass ich dir helfen kann. Helfen kannst du dir selbst.

00:45:46.100 –> 00:45:48.580

Ich kann dich anleiten, ich kann dir Wege zeigen.

00:45:48.580 –> 00:45:51.820

Aber es gibt Menschen, die gehen zu einem Arzt oder suchen Hilfe,

00:45:51.820 –> 00:45:55.140

dass sie genau… Dass sie sagen, pass auf, ich nehme dich in den Arm,

00:45:55.140 –> 00:45:58.060

ich zeige dir, wie es geht. Nein, wenn du nicht arbeitest,

00:45:58.060 –> 00:46:00.740

wenn du nicht bereit bist, da selber dran zu arbeiten,

00:46:00.900 –> 00:46:05.260

der falsche GesprĂ€chspartner fĂŒr dich. Das war so verdammt ehrlich und habe ich

00:46:05.260 –> 00:46:08.260

auch nicht erwartet, weil ich auch dachte, ja gut, der kriegt ja Geld von mir, der

00:46:08.260 –> 00:46:11.220

wird das Geld dann auch nehmen, aber die Bedingung war einfach entweder du hast

00:46:11.220 –> 00:46:15.180

auch Lust, was zu verÀndern, dann freue ich mich dich auf diesem Weg zu begleiten,

00:46:15.180 –> 00:46:17.940

aber wenn du erwartest, dass ich alles fĂŒr dich mache, wird es nicht

00:46:17.940 –> 00:46:21.140

funktionieren, dann such dir bitte jemand anderen.

00:46:21.140 –> 00:46:26.020

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ria, einen wunderschönen guten Morgen,

00:46:26.020 –> 00:46:28.660

dann lassen Sie sich auch noch mal einbinden, dann können wir gerne noch mal

00:46:28.660 –> 00:46:30.660

WerbezĂŒge herstellen.

00:46:30.660 –> 00:46:32.660

Auch euch einen wunderschönen guten Morgen.

00:46:32.660 –> 00:46:34.660

Ich höre schon fast die gesamte Zeit zu

00:46:34.660 –> 00:46:36.660

und bin jetzt aber

00:46:36.660 –> 00:46:38.660

so weit, dass ich sage

00:46:38.660 –> 00:46:40.660

Hut ab,

00:46:40.660 –> 00:46:42.660

Marc.

00:46:42.660 –> 00:46:44.660

Ich glaube,

00:46:44.660 –> 00:46:46.660

wenn es darum geht,

00:46:46.660 –> 00:46:48.660

GlaubenssÀtze aufzulösen, und ich

00:46:48.660 –> 00:46:50.660

musste das ja in den letzten Jahren auch erfahren,

00:46:50.660 –> 00:46:52.660

ich bin jetzt ĂŒber 60,

00:46:52.660 –> 00:46:54.660

dann ist es so Àhnlich

00:46:54.660 –> 00:46:56.660

wie bei einer Sucht.

00:46:56.660 –> 00:46:59.860

Man erkennt, dass es so nicht weitergehen kann.

00:46:59.860 –> 00:47:01.980

Man ist sich aber noch nicht sicher,

00:47:01.980 –> 00:47:05.900

wer oder was oder wie man sich selber helfen kann.

00:47:05.900 –> 00:47:08.740

Und deshalb braucht man in diesem Zusammenhang dann

00:47:08.740 –> 00:47:14.180

entweder ein einschneidendes Erlebnis oder einen besonderen Menschen,

00:47:14.180 –> 00:47:18.180

der eben relativ neutral ist und der dann aber sagt,

00:47:18.180 –> 00:47:20.580

„Du, da gibt es ganz einfach Möglichkeiten.

00:47:20.580 –> 00:47:24.580

Das meiste musst du machen. Ich kann dir nur zeigen, wo die Bande liegt.“

00:47:24.740 –> 00:47:27.540

Und ich glaube, es gibt ja GlaubenssÀtze, die sind positiv,

00:47:27.540 –> 00:47:29.740

und es gibt GlaubenssÀtze, die sind negativ.

00:47:29.740 –> 00:47:32.300

Wenn ich mir sage, ich kriege das hin, ich schaffe das,

00:47:32.300 –> 00:47:33.780

dann ist das ein Glaubenssatz.

00:47:33.780 –> 00:47:38.660

Dann ist das ein Glaubenssatz, der eine ungeheure Resilienz organisieren kann

00:47:38.660 –> 00:47:42.740

und der man dann sagt, okay, ich mache das.

00:47:42.740 –> 00:47:47.940

Und das ist diese wunderbare Seite,

00:47:47.940 –> 00:47:52.140

weil ich habe gerade kurz gelesen, dass auch diese GlaubenssÀtze

00:47:52.140 –> 00:47:57.940

ja die Möglichkeit geben, relativ energiekonform mit dem Körper umzugehen.

00:47:57.940 –> 00:48:02.260

Das heißt, man braucht sehr wenig Energie, weil GlaubenssĂ€tze sind wie Rituale.

00:48:02.260 –> 00:48:05.940

Der Körper macht das und der Körper belohnt uns auch in dem Moment,

00:48:05.940 –> 00:48:07.820

wo man dem Glaubenssatz folgt.

00:48:07.820 –> 00:48:12.220

Deshalb ist es so schwierig, negative GlaubenssÀtze abzulegen.

00:48:12.220 –> 00:48:16.340

So nach dem Motto, ich brauche gar nicht Mathe zu ĂŒben, ich schaffe das sowieso nicht.

00:48:16.340 –> 00:48:19.820

Ja komm, dann mach lieber was anderes, dann gucke noch ein bisschen auf Instagram rum.

00:48:19.820 –> 00:48:23.820

„Ach, ist das schön.“ Und die scheiß Mathearbeit, ich kann sowieso nicht.

00:48:23.820 –> 00:48:29.820

So, das ist die eine Seite. Die andere Seite, wenn die GlaubenssÀtze negativ sind,

00:48:29.820 –> 00:48:34.820

und ich hatte auch einen Glaubenssatz, den ich als junges MĂ€dchen im Zusammenhang mit meiner Figur

00:48:34.820 –> 00:48:39.820

und mit meinem Aussehen bekommen habe, sehr dramatisch, sehr drastisch.

00:48:39.820 –> 00:48:53.420

Und es bedurfte einer OP, die mir einen Schnitt von Brustansatz bis ganz weit unten, bis zum

00:48:53.420 –> 00:48:56.820

Schamansatz auf den Bauch erfolgte.

00:48:56.820 –> 00:49:04.380

Und nach diesem Schnitt, nach dieser OP, habe ich mit 61 Jahren das erste Mal meinen Körper

00:49:04.380 –> 00:49:07.020

umarmt und gesagt, ich hab dich lieb.

00:49:07.020 –> 00:49:13.860

wo ich dann sage, toll, das mit 61 Jahren zu sagen, das ist schon eine lange Zeit, warum

00:49:13.860 –> 00:49:20.140

hast du es nicht eher gemacht? Aber es gab oder bedurfte dieses einen,

00:49:20.140 –> 00:49:28.220

sagen wir mal, ziemlich bösen Auslösers, der mir das, was ich ĂŒber Jahre hinweg schon

00:49:28.220 –> 00:49:31.460

gedacht hatte und wo vielleicht auch andere Leute mir versucht haben zu sagen,

00:49:31.460 –> 00:49:39.220

„Du bist nicht klein, du machst dich klein, du bist nicht hĂ€sslich, du erzĂ€hlst dich hĂ€sslich,

00:49:39.220 –> 00:49:45.620

das sind deine GlaubenssĂ€tze.“ Dass in diesem Moment plötzlich er sagte, wenn du jetzt nicht

00:49:45.620 –> 00:49:50.900

aufpasst, dann bist du ganz weg, dann hast du gar nichts mehr von dir, also los. Und das war

00:49:50.900 –> 00:49:58.820

wie so ein Befreiungsschlag. Und ein bisschen dazu hat auch bei mir beigetragen, ich weiß nicht,

00:49:58.820 –> 00:50:06.820

ob ihr die Walt Disney Methode kennt. Das ist ja zwar jetzt ein ganz anderer Bereich, aber der Walt Disney hat, um seine Filme kreieren zu können,

00:50:06.820 –> 00:50:14.820

in dieser KreativitĂ€t, hat ja das, was ich als Glaubenssatz bezeichne, aufgedröselt fĂŒr seine Arbeit.

00:50:14.820 –> 00:50:23.820

Der hat in einem riesengroßen Raum voller Impulsgebender, Spielsachen, Dinge und Ideen, alle möglichen Leute gesetzt,

00:50:23.820 –> 00:50:28.460

die sich Geschichten ausgedacht haben und die sich dann immer wieder erzÀhlt haben,

00:50:28.460 –> 00:50:33.180

ohne darĂŒber nachdenken zu dĂŒrfen und zu mĂŒssen, ist das möglich,

00:50:33.180 –> 00:50:36.060

sondern einfach, was wÀre toll.

00:50:36.060 –> 00:50:40.220

Und dann gibt es einen Raum, wo das ausprobiert wird.

00:50:40.220 –> 00:50:45.580

Das sind andere Menschen, die ĂŒbernehmen dann diese Gedanken, diese TrĂ€ume

00:50:45.580 –> 00:50:50.460

und diese versuchen, diese TrÀume in die Tat umzusetzen.

00:50:50.460 –> 00:50:58.700

Und am Ende, wenn der Film fertig war, gab es einen ganz kleinen dunklen Raum, ohne Fenster, ohne alles,

00:50:58.700 –> 00:51:02.420

wo man sich wirklich nur auf kritische Sachen konzentrieren musste.

00:51:02.420 –> 00:51:09.380

Und dieser kleine dunkle Raum, da wurde der Film dann entweder durchgewunken oder zur VerÀnderung gegeben,

00:51:09.380 –> 00:51:15.300

oder er wurde verworfen. Und dann ging es wieder zurĂŒck in diesen großen, riesengroßen, lichten Raum.

00:51:15.300 –> 00:51:21.780

Und ich glaube, die GlaubenssÀtze, vor allem die negativen GlaubenssÀtze, verhindern,

00:51:21.780 –> 00:51:26.660

dass man in diesem großen, lichten Raum ist oder dass man nur zu kurzer Zeit da ist.

00:51:26.660 –> 00:51:31.300

Und das hat mir unwahrscheinlich geholfen, mich mit meinen eigenen GlaubenssÀtzen auseinanderzusetzen.

00:51:31.300 –> 00:51:37.900

Und ich finde diesen Raum super toll und ich bin auch sehr, sehr berĂŒhrt davon, wie Marc,

00:51:37.900 –> 00:51:45.780

offen und wie transparent Marc ĂŒber seine VerĂ€nderungen und seinen Prozess nachgedacht

00:51:45.780 –> 00:51:49.180

hat und das auch offiziell mitgeteilt hat. Also ich finde es toll. Dankeschön.

00:51:49.180 –> 00:51:56.940

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Hier möchte ich gerne nochmal den Hinweis geben. Ich mĂŒsste

00:51:56.940 –> 00:52:03.620

mal nochmal recherchieren. Ich kenne die Walt Disney Methode eher aus dem NLP. Und interessanterweise,

00:52:03.620 –> 00:52:08.420

wenn ich das im Netz eingebe, finde ich zwei Aspekte. Auf der einen Seite steht

00:52:08.420 –> 00:52:12.020

hier bei Wikipedia „Walt Disney Methode“ ist eine Bezeichnung fĂŒr eine angeblich

00:52:12.020 –> 00:52:18.660

von Walt Disney angewandte KreativitÀtstechnik, angeblich, noch mal

00:52:18.660 –> 00:52:23.140

zu unterstreichen. Und auf der anderen Seite finde ich gleichzeitig, und das ist

00:52:23.140 –> 00:52:27.940

das so wie ich es auch kenne, die Methode geht auf Robert Brian Dills zurĂŒck, einem

00:52:27.940 –> 00:52:33.100

US-amerikanischen Autor und Berater der neurolinguistische Programmierung zurĂŒck,

00:52:33.100 –> 00:52:37.900

der ĂŒber den weltberĂŒhmten Zeichner Walt Disney schrieb. „There were actually three different

00:52:37.900 –> 00:52:43.180

Walts, the dreamer, the realist and the spoiler.“ Und da wird dann im Grunde genommen sozusagen

00:52:43.180 –> 00:52:50.540

beim NLP durch die Methode, die da eingesetzt wird, durch die Technik sozusagen, werden drei

00:52:50.540 –> 00:52:56.060

verschiedene Perspektiven eingenommen. Und zum Beispiel, wir hatten das jetzt beim Autoren-FrĂŒhstĂŒck,

00:52:56.060 –> 00:53:03.260

dieses, wo auf der Achse siehst du die Person, wenn du an sie denkst. Da hatte ich dann gesagt,

00:53:03.260 –> 00:53:08.060

bei mir ist es zum Beispiel oberhalb der Bildachse. Und wenn man das jetzt mit der

00:53:08.060 –> 00:53:13.420

Walt Disney Methode bearbeiten wĂŒrde, dann kann man zum Beispiel nicht nur sagen,

00:53:13.420 –> 00:53:18.380

ich distanziere jetzt dieses Bild beispielsweise oder mache es nÀher und weiter, schiebe es nach

00:53:18.380 –> 00:53:22.620

rechts, nach links, oben, unten und gucke mal, was passiert, sondern ich gehe bei der Walt

00:53:22.620 –> 00:53:31.440

Walt Disney-Methode so weit, dass ich zum Beispiel auch beispielsweise, wenn das Bild

00:53:31.440 –> 00:53:35.220

nicht nur als Bild erscheint, sondern auch mit mir spricht, dass ich dann die Stimmlage

00:53:35.220 –> 00:53:42.160

zum Beispiel verĂ€ndere und dann eben Walt Disney-mĂ€ĂŸig in eine andere Tonlage zum

00:53:42.160 –> 00:53:45.660

Beispiel, also so Comic-mĂ€ĂŸig beispielsweise versetze, etc.

00:53:45.660 –> 00:53:50.540

Also von daher, das vielleicht nur noch einmal am Rande erwÀhnt, da könnt ihr dann gerne

00:53:50.540 –> 00:53:53.820

auch noch mal selbst in die Recherche gehen und ĂŒberprĂŒfen.

00:53:53.820 –> 00:53:59.340

Und dann wollte ich ganz kurz noch mal mit aufgreifen, weil im Chat noch mal die Frage

00:53:59.340 –> 00:54:04.220

kam, was ist das VerhÀltnis zwischen Bias und GlaubenssÀtzen?

00:54:04.220 –> 00:54:08.260

Vielleicht hier noch mal der eine oder andere, der vielleicht mit andocken mag.

00:54:08.260 –> 00:54:13.100

Also ganz grundsÀtzlich zunÀchst erstmal vielleicht noch mal zur Unterscheidung.

00:54:13.100 –> 00:54:19.100

Bei dem Bias geht es ja im Grunde genommen um unbeabsichtigte Stereotypen, die gebildet

00:54:19.100 –> 00:54:23.420

werden und unbeabsichtigte Vorurteile, die dadurch entstehen.

00:54:23.420 –> 00:54:26.860

Gleichzeitig sind die Bias aber auch wichtig.

00:54:26.860 –> 00:54:28.460

Wir hatten ja ĂŒber das Gehirn gesprochen.

00:54:28.460 –> 00:54:31.780

Das heißt, wir kategorisieren sozusagen eine.

00:54:31.780 –> 00:54:36.680

Wir bilden Stereotypen, egal um was es geht, in allen möglichen Kontexten, weil uns das

00:54:36.680 –> 00:54:37.860

auch Orientierung gibt.

00:54:37.860 –> 00:54:43.900

Und die Gefahr ist einfach, dass wenn Stereotypen gebildet sind, die uns eigentlich Orientierung

00:54:43.900 –> 00:54:47.860

geben sollen, dass wir uns dessen manchmal eben gar nicht bewusst sind, dass sie dann

00:54:47.860 –> 00:54:51.340

eben auch zu Vorurteilen sozusagen fĂŒhren.

00:54:51.340 –> 00:54:56.740

Und gerade in der Verallgemeinerung, also wenn dann gewisse Stereotypen gebildet sind

00:54:56.740 –> 00:55:00.820

und wir immer wieder die gleiche Erfahrung machen, verstÀrkt sich das Ganze und daraus

00:55:00.820 –> 00:55:02.940

können sich eben GlaubenssÀtze ableiten.

00:55:02.940 –> 00:55:10.300

Was weiß ich, wenn ich jetzt irgendwie als Stereotype, kann ich gewisse Dinge ĂŒber Frauen

00:55:10.300 –> 00:55:15.020

abgelegt haben, ich kann gewisse Dinge ĂŒber MĂ€nner abgelegt haben, jung, alt.

00:55:15.020 –> 00:55:18.380

Also alle möglichen Klassifizierungen, die man sich vorstellen kann.

00:55:18.380 –> 00:55:22.980

Deutsch, nicht-Deutsch, Menschen mit Migrationshintergrund und so weiter.

00:55:22.980 –> 00:55:28.700

Und dann habe ich vielleicht andere Erfahrungen, die ich im Laufe der Zeit mache, die dann

00:55:28.700 –> 00:55:35.260

sozusagen begĂŒnstigen, dass dann hier GlaubenssĂ€tze sich entwickeln, wie zum Beispiel, keine Ahnung,

00:55:35.260 –> 00:55:40.100

alle Menschen, die arbeitslosen Geld erhalten, sind faul.

00:55:40.100 –> 00:55:45.040

Und wenn ich dann ĂŒber die Statistik mitbekomme, dass angeblich das ĂŒberwiegend Menschen mit

00:55:45.040 –> 00:55:50.280

Migrationshintergrund sind, also so gibt es dann verschiedene Ableitungen, die dann unbewusst

00:55:50.280 –> 00:55:51.880

sozusagen vorgenommen werden.

00:55:51.880 –> 00:55:59.280

Und je hĂ€ufiger ich dann Begegnungen habe, bei denen das sozusagen mir das GefĂŒhl gibt,

00:55:59.280 –> 00:56:04.440

dass sich das bestĂ€rkt, dann erklĂ€re ich das in AnfĂŒhrungsstrichen unbewusst auch

00:56:04.440 –> 00:56:05.440

fĂŒr wahr.

00:56:05.440 –> 00:56:13.440

Und dann heißt es ja nicht, dass ich jetzt keine Erfahrungen mache, wo das auch andersrum sein kann.

00:56:13.440 –> 00:56:18.440

Aber in dem Moment, wo ich das dann wahrnehme, dass es eben hier auch mal abweichend ist,

00:56:18.440 –> 00:56:21.440

dann erklÀre ich das eher als Ausnahme möglicherweise.

00:56:21.440 –> 00:56:28.440

Und realisiere vielleicht gar nicht, dass es viel mehr davon gibt und dass es gar keine Ausnahme darstellt.

00:56:28.440 –> 00:56:31.440

Also vielleicht so als ErklÀrungsansatz hier nochmal.

00:56:31.440 –> 00:56:37.240

Und dann lasst mich mal ganz kurz gucken, ob es noch weitere Aspekte gibt.

00:56:37.240 –> 00:56:39.240

Ich denke, das sind so die Wesentlichen gewesen.

00:56:39.240 –> 00:56:43.640

Dann lasst uns gerne noch mal QuerbezĂŒge herstellen und gleichzeitig auch in die Abschlussrunde gehen.

00:56:43.640 –> 00:56:51.440

Und wenn jetzt jemand keinen Beitrag noch mit reinbringen möchte, einfach direkt das Abschlusswort fĂŒr heute sozusagen sprechen.

00:56:51.440 –> 00:56:55.240

Machen wir es in der Reihenfolge einfach. Marc, Sonja, Sabine und Ria. Marc.

00:56:55.240 –> 00:57:00.920

Ich möchte auch noch mal auf die Frage im Chat eingehen. Man nimmt an, genau weiß man es nicht,

00:57:00.920 –> 00:57:05.200

dass 95 Prozent unbewusst ist und das Unbewusste setzt sich ja zusammen aus

00:57:05.200 –> 00:57:09.240

Erfahrungen und GlaubenssÀtzen. Darum ist es so wichtig darauf zu gucken. Und dann noch das

00:57:09.240 –> 00:57:13.360

zweite, was fĂŒr mich mindestens genauso wichtig ist wie die GlaubenssĂ€tze, ist das SelbstwertgefĂŒhl.

00:57:13.360 –> 00:57:17.360

Das hatte ich nicht und wir haben alle eine Verantwortung. Wir sind alle Partner, wir sind

00:57:17.360 –> 00:57:21.280

Freunde, wir sind Eltern und wenn wir bei anderen, wir sollten bei uns anfangen, wenn unser

00:57:21.280 –> 00:57:24.760

SelbstwertgefĂŒhl gut ist, können wir dieses SelbstwertgefĂŒhl weitergeben an

00:57:24.760 –> 00:57:28.480

andere. Und das fÀngt an, genau wie ihr das gesagt hat, wenn man zu jemandem schon

00:57:28.480 –> 00:57:31.280

sagt, als Kind, du kannst das nicht, du bist doof, du bist zu ungeschickt.

00:57:31.280 –> 00:57:34.520

Ich kann handwerklich ĂŒberhaupt nichts, ich habe nicht meine Bohrmaschine, weil

00:57:34.520 –> 00:57:37.320

meine Eltern mir immer gesagt haben, ich bin zu tollpatschig mit den Fingern.

00:57:37.320 –> 00:57:40.960

Und meine ganze Familie ist handwerklich unbegabt. Heute Ă€rgere ich mich darĂŒber,

00:57:40.960 –> 00:57:44.440

weil Handwerker viel Geld kosten. Und ich merke doch, wenn ich an bestimmte

00:57:44.440 –> 00:57:47.440

Aufgaben drangehe, dass ich die tatsÀchlich hinkriege. Nicht so gut, aber

00:57:47.440 –> 00:57:55.000

das klappt. Euch einen tollen Tag.

00:57:55.000 –> 00:57:56.440

Vielen, vielen lieben Dank. Sonja. Ich bin

00:57:56.440 –> 00:57:58.400

unglaublich dankbar dafĂŒr, dass du das

00:57:58.400 –> 00:58:00.280

Thema GlaubenssÀtze hier mit reinbringst,

00:58:00.280 –> 00:58:02.240

denn ich finde, dass man gar nicht oft

00:58:02.240 –> 00:58:05.680

genug daran erinnert werden kann, dass

00:58:05.680 –> 00:58:08.960

wir GlaubenssÀtzen unterliegen. Und ich

00:58:08.960 –> 00:58:11.280

selbst bin, obwohl ich ein Neuronerd bin,

00:58:11.280 –> 00:58:13.480

mich also sehr tief in diese Materie

00:58:13.480 –> 00:58:17.120

einlese, eintauche und mich das

00:58:13.480 –> 00:58:19.920

begeistert und ich auch selbst coache, bin ich sehr dankbar fĂŒr jeden, egal mit

00:58:19.920 –> 00:58:23.640

welchem Hintergrund, der mich daran erinnert, dass auch ich GlaubenssÀtze in

00:58:23.640 –> 00:58:30.680

mir trage und sie teilweise nicht erkenne. Und alleine das ist etwas, das

00:58:30.680 –> 00:58:36.840

ich heute wieder mitnehme und dankbar dafĂŒr bin. Also einfach schön,

00:58:36.840 –> 00:58:42.080

GlaubenssÀtze haben wir alle und es lohnt sich, eine Grundannahme zu

00:58:42.080 –> 00:58:46.200

hinterfragen und wenn das die Wirkung ist, dann verbessert es auf jeden Fall

00:58:46.200 –> 00:58:50.960

jeden Dialog, dass wir Grundannahmen in Frage stellen können.

00:58:50.960 –> 00:58:58.000

Dankeschön. Vor allem auch dann, vielen Dank liebe Sonja, wenn wir gar nicht das

00:58:58.000 –> 00:59:01.320

GefĂŒhl haben, unzufrieden oder unglĂŒcklich oder sonst irgendwas zu

00:59:01.320 –> 00:59:05.600

sein, sondern einfach nur des Hinterfragens willen und ich finde es

00:59:05.600 –> 00:59:10.520

erstaunlich, was dann fĂŒr Ergebnisse dabei rauskommen können. Sabine.

00:59:10.520 –> 00:59:17.020

Ja, tolles Thema. Also mit den GlaubenssÀtzen war mir das bis vor gar nicht so langer Zeit gar nicht so bekannt,

00:59:17.020 –> 00:59:22.020

weil ich hatte nicht die Umgebung, wo man irgendwie darĂŒber gesprochen hat.

00:59:22.020 –> 00:59:26.020

Wenn der Marc jetzt sagt, was er wahrscheinlich super recherchiert hat,

00:59:26.020 –> 00:59:32.020

95% sind unbewusste GlaubenssĂ€tze, dann muss ich mir natĂŒrlich sagen,

00:59:32.020 –> 00:59:38.020

wenn ich 95% unbewusste GlaubenssĂ€tze in mir habe, ĂŒber die kann ich aber nicht nachdenken.

00:59:38.020 –> 00:59:42.100

noch mal zum Titel „Denken und GlaubenssĂ€tze“. Also kann ich eigentlich nur ĂŒber die 5%

00:59:42.100 –> 00:59:46.860

bewussten GlaubenssÀtze. Das gibt mir noch mal stark zu denken.

00:59:46.860 –> 00:59:52.300

Toller Raum. Vielleicht könnt ihr das nochmal beantworten.

00:59:52.300 –> 00:59:56.500

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Ria?

00:59:56.500 –> 01:00:01.460

Ich bin jetzt stark im GrĂŒgeln, wie ich das ausdrĂŒcken soll.

01:00:01.460 –> 01:00:07.020

Ich habe diese angebliche Walt Disney Methode kennengelernt im Zusammenhang

01:00:07.020 –> 01:00:11.460

mit dem Studium des darstellenden Spiels, also Theater in der Schule.

01:00:11.460 –> 01:00:16.460

Und ich habe diese Methode mit einem Arbeitsblatt bekommen

01:00:16.460 –> 01:00:19.460

und wir haben danach gearbeitet und haben ein TheaterstĂŒck entwickelt.

01:00:19.460 –> 01:00:25.260

Und ich habe sie nie im Zusammenhang mit irgendeiner,

01:00:25.260 –> 01:00:30.860

was hast du, NLP oder so, habe ich das nie recherchiert,

01:00:30.860 –> 01:00:36.180

weil das fĂŒr mich so plastisch und stark war und in dem Moment mich so berĂŒhrt hat,

01:00:36.820 –> 01:00:41.180

dass meine eigene Vorstellung von dieser Methode dazu gefĂŒhrt hat,

01:00:41.180 –> 01:00:45.780

mich in irgendeiner Form zu verÀndern und mich selbst zu hinterfragen.

01:00:45.780 –> 01:00:48.260

Warum kann ich nicht kreativ sein?

01:00:48.260 –> 01:00:51.660

Warum bin ich stÀndig kritisch?

01:00:51.660 –> 01:00:55.700

Warum versuche ich hier dauernd, mich schon zu sabotieren,

01:00:55.700 –> 01:00:58.540

bevor ich ĂŒberhaupt richtig angefangen habe?

01:00:58.540 –> 01:01:03.860

Und das ist… Vielleicht ist es ja die „Riage“ von Disney-Methode.

01:01:04.700 –> 01:01:08.060

Ich fand es stark, dass du das so kritisch dargestellt hast,

01:01:08.060 –> 01:01:10.380

dass die in anderen ZusammenhÀngen genutzt wird.

01:01:10.380 –> 01:01:12.580

Aber ich glaube, es ist auch immer das…

01:01:12.580 –> 01:01:16.420

Es gibt eine absolute Information.

01:01:16.420 –> 01:01:21.740

Und die Information wird relativiert dadurch, wie Menschen sie nutzen.

01:01:21.740 –> 01:01:24.620

Und das hat auch wieder mit GlaubenssÀtzen zu tun.

01:01:24.620 –> 01:01:27.340

Und ich nutze sie auf alle FĂ€lle nicht so,

01:01:27.340 –> 01:01:30.740

wie sie in NLP genutzt wird, glaube ich.

01:01:30.740 –> 01:01:33.140

Zumindest nach dem, was du da gelesen hast.

01:01:33.300 –> 01:01:37.940

Und das ist schon wieder eine faszinierende Information fĂŒr mich.

01:01:37.940 –> 01:01:43.380

Und auch ich danke ganz herzlich fĂŒr diesen Raum und fĂŒr diese Gedanken und diese Impulse.

01:01:43.380 –> 01:01:45.900

Also wie sagt JĂŒrgen so schön?

01:01:45.900 –> 01:01:52.940

Wieder eine Stunde gestohlen aus dem aus dem aus dem Himmel des GlĂŒcks oder so Ă€hnlich.

01:01:52.940 –> 01:01:54.860

Dankeschön.

01:01:54.860 –> 01:01:58.740

Ja, vielen, vielen lieben Dank aus dem Paradies, sagt er immer gerne.

01:01:58.740 –> 01:01:59.980

Das ist so ein schöner Spruch.

01:01:59.980 –> 01:02:07.420

Ja, letztendlich, lasst uns festhalten, also bei den Methoden ist jetzt gar nicht so wichtig,

01:02:07.420 –> 01:02:12.260

es gibt ja sehr, sehr viele, gerade auch wenn man recherchiert, ich bin da tiefer eingestiegen,

01:02:12.260 –> 01:02:18.060

auch im Kontext der Dissertation, wo es dann auch teilweise darum ging, wo ist denn eigentlich

01:02:18.060 –> 01:02:20.300

der Ursprung einer Methode oder so.

01:02:20.300 –> 01:02:24.460

Und man wird bei vielen Methoden feststellen, dass es unfassbar viele Abwandlungen und so

01:02:24.460 –> 01:02:29.220

weiter gibt und manchmal ist es auch gar nicht so einfach ĂŒberhaupt herauszufinden, wer war

01:02:29.220 –> 01:02:35.340

denn jetzt der erste, der das sozusagen erfunden hat, in AnfĂŒhrungsstrichen, und in welcher

01:02:35.340 –> 01:02:38.740

reinen Form dann auch wieder, in AnfĂŒhrungsstrichen.

01:02:38.740 –> 01:02:45.820

Und unabhÀngig davon, wie die Methoden dann auch abgewandelt werden, auch in die unterschiedlichen

01:02:45.820 –> 01:02:49.660

Techniken, die dann auch verwendet werden, die können ja auch wieder in unterschiedlichen

01:02:49.660 –> 01:02:51.180

Kontexten sehr, sehr hilfreich sein.

01:02:51.180 –> 01:02:55.660

Also von daher war das jetzt gar nicht so kritisch von meiner Seite aus zu betrachten,

01:02:55.660 –> 01:03:00.200

Ich wollte einfach nur kurz erwÀhnt haben, dass es eben auch aus dem NLP, also man kennt

01:03:00.200 –> 01:03:06.320

die Walt Disney Methode auch aus dem NLP und das ist nochmal eine ganz andere Art und Weise,

01:03:06.320 –> 01:03:07.480

wie damit gearbeitet wird.

01:03:07.480 –> 01:03:11.760

Da kann man ja vielleicht auch nochmal hinschauen und damit wollte ich weder das mir nochmal

01:03:11.760 –> 01:03:14.960

wichtig zu unterstreichen, weder sagen, dass es irgendwie besser ist oder schlechter oder

01:03:14.960 –> 01:03:19.280

dass es wichtig ist, woher der Ursprung jetzt kommt, sondern einfach nur mal an der Stelle

01:03:19.280 –> 01:03:20.280

erwÀhnt zu haben.

01:03:20.280 –> 01:03:26.400

Und bezĂŒglich der, ob das jetzt 95 Prozent sind, bei den Zahlen kann man ja auch, je

01:03:26.400 –> 01:03:30.260

nachdem, welche Untersuchungen man sich anschaut und so weiter, gibt es mit Sicherheit auch

01:03:30.260 –> 01:03:32.960

unterschiedliche Zahlen.

01:03:32.960 –> 01:03:35.360

Es geht, denke ich, gar nicht um den Anteil.

01:03:35.360 –> 01:03:40.280

Also es ist auf jeden Fall ein ganz großer Anteil, wo unser Unconscious Bias greift,

01:03:40.280 –> 01:03:41.560

wo GlaubenssÀtze greifen.

01:03:41.560 –> 01:03:48.120

Und wir haben es in vielen ZusammenhÀngen schon gehabt, dass letztendlich ganz viele

01:03:48.120 –> 01:03:52.920

Aspekte auch sozusagen, wenn wir uns dessen bewusst sind, nicht komplett

01:03:52.920 –> 01:03:57.520

ausgehebelt werden können. Ich glaube, unabhÀngig von der Zahl und welche Zahl

01:03:57.520 –> 01:04:02.440

dann vielleicht auch korrekt ist, wieder zu realisieren und das uns immer wieder

01:04:02.440 –> 01:04:06.480

bewusst zu machen, so wie Sonja das auch gesagt hat, ist ein ganz wichtiger Punkt,

01:04:06.480 –> 01:04:10.800

denn keiner von uns kann sich dem sozusagen entziehen, also auch ich

01:04:10.800 –> 01:04:14.520

eingeschlossen nicht. Das heißt, wir haben immer wieder, das gehört einfach

01:04:14.520 –> 01:04:20.840

zum Menschsein dazu, diese Herausforderung, mit der wir da arbeiten dĂŒrfen, die wir annehmen

01:04:20.840 –> 01:04:26.160

dĂŒrfen zunĂ€chst erst mal, dass wir da an Grenzen stoßen und immer wieder eben auch

01:04:26.160 –> 01:04:33.120

mit einem kritischen Blick versuchen, sozusagen zwar unseren Blick drauf zu richten, aber

01:04:33.120 –> 01:04:38.240

dass wir eben auch nicht der Illusion in AnfĂŒhrungsstrichen verfallen dĂŒrfen, so nach dem Motto „Ich

01:04:38.240 –> 01:04:43.240

denke und deswegen passiert mir das nicht“ oder sowas, sondern dass wir, auch wenn wir

01:04:43.240 –> 01:04:48.720

denken in der Regel innerhalb unserer GlaubenssÀtze, innerhalb unserer Werte,

01:04:48.720 –> 01:04:53.560

innerhalb der Normen und so weiter auch agieren. Und natĂŒrlich sind das nicht

01:04:53.560 –> 01:04:57.400

unbedingt vielleicht die GlaubenssÀtze, die mein Nachbar hat oder so, sondern

01:04:57.400 –> 01:05:02.200

andere. Und vielleicht bin ich da, habe ich das GefĂŒhl, selbst auch weiter zu

01:05:02.200 –> 01:05:06.600

sein als andere. Und möglicherweise stimmt das auch. Und trotzdem stoße ich

01:05:06.600 –> 01:05:09.320

immer wieder an diese Grenzen. Und deswegen fand ich das so schön, auch mit

01:05:09.320 –> 01:05:13.040

diesem horizonterweiternden Denken, was ja angesprochen wurde, ich glaube,

01:05:13.040 –> 01:05:17.280

Du hattest das eingebracht bei der ersten AnnÀherung, die wir gemacht haben zum Thema

01:05:17.280 –> 01:05:18.280

Denken.

01:05:18.280 –> 01:05:19.280

Was fÀllt mir denn alles dazu ein?

01:05:19.280 –> 01:05:22.440

Und da hatten wir ja schon auch diesen Aspekt aufgegriffen.

01:05:22.440 –> 01:05:27.280

Das heißt, ich denke zwar oder ich versuche vielleicht kreativ zu sein, aber letztendlich

01:05:27.280 –> 01:05:33.120

bin ich ja immer wieder in meinen Leitplanken sozusagen gefangen, in AnfĂŒhrungsstrichen.

01:05:33.120 –> 01:05:39.160

Und dass es manchmal gar nicht so einfach ist, Horizont erweitert zu denken, wenn ich

01:05:39.160 –> 01:05:44.280

doch immer wieder an Vorerfahrungen anknĂŒpfe, wenn ich doch vielleicht die Welt da draußen

01:05:44.280 –> 01:05:48.240

noch gar nicht gesehen habe oder erkundet habe, weil ich in einem Land lebe, wo ich

01:05:48.240 –> 01:05:55.580

gar keine Möglichkeit habe, fremde Kulturen, fremde LĂ€nder zu bereisen, neue EindrĂŒcke

01:05:55.580 –> 01:05:57.440

zu gewinnen und so weit und so fort.

01:05:57.440 –> 01:06:04.040

Das heißt, dass dieses Limitierende sozusagen per se auch gewissermaßen da ist.

01:06:04.040 –> 01:06:08.080

An der einen oder anderen Stelle schaffen wir es mit Sicherheit, diese Limitierungen

01:06:08.080 –> 01:06:13.960

auch aufzubrechen, ob das jetzt durch den Coach ist, durch eine Begleitung ist, ein

01:06:13.960 –> 01:06:19.200

Austausch mit einem Bekannten ist, die eigenen Gedanken sind, die dazu verhelfen, dass es

01:06:19.200 –> 01:06:24.480

aber eben auch viele Kontexte gibt, wo es uns nicht gelingt, vielleicht aber auch morgen

01:06:24.480 –> 01:06:25.480

gelingen könnte.

01:06:25.480 –> 01:06:31.280

Also dieses so ein bisschen vorsichtiger in diesen Formulierungen sozusagen zu sein, in

01:06:31.280 –> 01:06:36.720

AnfĂŒhrungsstrichen, vielleicht ist es etwas, was wir aus dem heutigen Raum noch mal mitnehmen

01:06:36.720 –> 01:06:39.040

können, nicht per se zu glauben.

01:06:39.040 –> 01:06:41.320

Und da sind wir ja auch schon wieder beim Glauben.

01:06:41.320 –> 01:06:45.800

Dass in dem Moment, wo ich denke, dass das nichts mehr mit GlaubenssÀtzen zu tun hat,

01:06:45.800 –> 01:06:53.520

sondern dass mein Denken eben auch sich in gewissen Bahnen bewegt, und zwar im Rahmen

01:06:53.520 –> 01:06:56.120

der GlaubenssÀtze beispielsweise, die ich habe.

01:06:56.120 –> 01:07:01.520

Und deswegen es gar nicht so einfach ist, mit dem Denken außerhalb dieser Leitplanken,

01:07:01.520 –> 01:07:04.760

die irgendwo mehr gesetzt wurden, die ich mir vielleicht auch selbst gesetzt habe.

01:07:04.760 –> 01:07:12.680

Ich muss mir immer wieder dessen bewusst werden, um zu versuchen, diese Bahnen auch wieder

01:07:12.680 –> 01:07:13.760

zu erweitern.

01:07:13.760 –> 01:07:19.000

Und gerade da, wo es uns nicht bewusst ist, wo wir es gar nicht merken, wo wir gar nicht

01:07:19.000 –> 01:07:24.160

das GefĂŒhl haben, hier mĂŒsste ich was tun, dahinter fragen wir hĂ€ufig gar nicht.

01:07:24.160 –> 01:07:28.880

Und umso schöner, dass wir RÀume haben wie diesen, wo wir einfach Themen aufgreifen,

01:07:28.880 –> 01:07:34.480

nicht weil wir ein Problem haben, nicht weil wir eine Herausforderung haben, sondern das

01:07:34.480 –> 01:07:39.760

Reflektierenwillens, weil es doch das eine oder andere möglicherweise aufdeckt, an das wir gar

01:07:39.760 –> 01:07:44.400

nicht gedacht hÀtten. In diesem Sinne vielen, vielen lieben Dank. Ich fand, das war ein ganz,

01:07:44.400 –> 01:07:49.600

ganz spannender, großartiger Raum. Ich freue mich auf jeden Fall, dann morgen mit euch wieder

01:07:49.600 –> 01:07:55.920

weiterzumachen. Jetzt muss ich mal kurz selbst reingucken. Morgen haben wir dann Denken und

01:07:55.920 –> 01:08:00.520

Erfahrung. Welche Rolle spielt Erfahrung beim Denken? Das heißt, wir docken jetzt dann sozusagen

01:08:00.520 –> 01:08:03.720

sagen, hier auch wieder an und können das auch wieder aufgreifen.

01:08:03.720 –> 01:08:06.560

Wir haben ja heute schon ein paar Mal auch Erfahrung mit erwÀhnt.

01:08:06.560 –> 01:08:10.480

Und insofern freue ich mich dann hier auch in die Tiefe morgen noch mal drauf

01:08:10.480 –> 01:08:14.600

zu blicken und bedanke mich ganz, ganz herzlich fĂŒrs intensive Mitmachen,

01:08:14.600 –> 01:08:18.520

sowohl hier auf der BĂŒhne als auch im Chat und freue mich auf morgen

01:08:18.520 –> 01:08:21.320

einen wundervollen Tag euch allen. Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche KausalitĂ€ten hergestellt werden oder Übertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon lĂ€ngst weiß:

- Warum die BedĂŒrfnispyramide von Maslow keine zuverlĂ€ssige Grundlage fĂŒr Motivation ist

- Warum Persönlichkeitstests als Fundament fĂŒr Personalentscheidungen fragwĂŒrdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

EinverstÀndniserklÀrung

Herzlichen GlĂŒckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!