Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie h├Ąngen Denken und Konzentration zusammen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #984 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #984 Denken & Konzentration | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:04.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:04.000 –> 00:00:08.000

Heute machen wir weiter mit Denken und Konzentration.

00:00:08.000 –> 00:00:12.000

Wie h├Ąngen Denken und Konzentration zusammen, ist die Fragestellung,

00:00:12.000 –> 00:00:15.000

mit der wir uns heute Morgen besch├Ąftigen wollen.

00:00:15.000 –> 00:00:18.000

Und insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, auch heute Morgen

00:00:18.000 –> 00:00:23.000

wieder mit dazu zu kommen, erste Impulse, Gedanken zum Thema einzubringen,

00:00:23.000 –> 00:00:27.000

gerne auch konkrete Beispiele, sodass wir gemeinsam uns entlanghangeln

00:00:27.000 –> 00:00:30.360

langhangeln und schauen k├Ânnen, was im Austausch alles entsteht.

00:00:30.360 –> 00:00:35.960

Noch mal kurz der Hinweis, dass wir ├╝ber die gesamte Zeit den Raum aufzeichnen und

00:00:35.960 –> 00:00:38.080

das Ganze sp├Ąter auch ver├Âffentlicht wird.

00:00:38.080 –> 00:00:41.600

Insofern, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:00:41.600 –> 00:00:43.600

Dann haben wir drei kleine Raumregeln.

00:00:43.600 –> 00:00:47.640

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens Einsatz

00:00:47.640 –> 00:00:48.640

in der Bio.

00:00:48.640 –> 00:00:54.400

Und wer gerade nicht sprechen kann oder m├Âchte, kann nat├╝rlich auch den Chat nutzen, um hier

00:00:54.400 –> 00:00:56.880

Gedanken, Fragen oder Ähnliches mit einzubringen.

00:00:56.880 –> 00:00:58.880

Denken und Konzentration.

00:00:58.880 –> 00:01:01.080

Wie h├Ąngen Denken und Konzentration zusammen?

00:01:01.080 –> 00:01:04.200

Das ist die Fragestellung, mit der wir heute starten wollen.

00:01:04.200 –> 00:01:07.560

In diesem Sinne schalte ich mich gerne mal auf Stopp und schaue mal, wer heute Morgen

00:01:07.560 –> 00:01:09.080

die Runde mit mir er├Âffnen mag.

00:01:09.080 –> 00:01:12.080

[Musik]

00:01:12.080 –> 00:01:25.520

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber

00:01:25.520 –> 00:01:26.920

Marc. Was sind deine ersten

00:01:26.920 –> 00:01:29.200

Gedanken dazu?

00:01:29.200 –> 00:01:31.520

Guten Morgen in die Runde. Sch├Ân die

00:01:31.520 –> 00:01:33.600

Woche mit euch zu beginnen. Ja, ich habe mir

00:01:33.600 –> 00:01:35.120

├╝berlegt, dass ich mir erst mal

00:01:35.120 –> 00:01:36.200

Gedanken dar├╝ber gemacht habe, wann

00:01:36.200 –> 00:01:37.840

brauche ich denn ├╝berhaupt

00:01:37.840 –> 00:01:39.000

Konzentration? Also wann ist das

00:01:37.840 –> 00:01:41.200

├╝berhaupt notwendig, dass ich mich konzentriere? Und da bin ich f├╝r mich,

00:01:41.200 –> 00:01:46.240

wenn ich so alle Bereiche durchdenke, wo ich Konzentration brauche, f├╝r mich

00:01:46.240 –> 00:01:50.560

drauf gekommen, dass wenn ich etwas lernen, etwas wissen will, also etwas

00:01:50.560 –> 00:01:54.800

lernen will, etwas wissen will, etwas bearbeiten will oder etwas effektiv

00:01:54.800 –> 00:01:59.320

l├Âsen will, dann ben├Âtige ich die Konzentration, die ja f├╝r mich ein

00:01:59.320 –> 00:02:04.320

anderer Denkvorgang ist als nur das Nachdenken, sondern das ist fast eine

00:02:04.320 –> 00:02:11.240

Fokussierung und habe versucht zusammenzufassen, was das denn dann bedeutet, Konzentration. Ich

00:02:11.240 –> 00:02:15.400

merke das immer, dass ich das dann brauche oder dass es mir leichter f├Ąllt, mich auch zu konzentrieren,

00:02:15.400 –> 00:02:22.020

wenn ich die Aufmerksamkeit und die Achtsamkeit auf ein bestimmtes Thema lenke. Und daf├╝r der

00:02:22.020 –> 00:02:27.600

erste Schritt ist eigentlich zu mir zu sagen, das System zu programmieren, nicht du musst dich jetzt

00:02:27.600 –> 00:02:32.200

konzentrieren, sondern du willst dich konzentrieren, das ist wichtig f├╝r dich. Denn wenn etwas wichtig

00:02:32.200 –> 00:02:37.600

f├╝r mich ist oder ich einen Vorteil sehe, dass ich die Informationen danach noch weiter bearbeiten

00:02:37.600 –> 00:02:41.400

kann. Das k├Ânnen auch Informationen zum Beispiel sein, die ich meiner Partnerin gebe, wo ich sage,

00:02:41.400 –> 00:02:46.000

oh, das interessiert die auch, das will ich jetzt behalten, damit ich ihr das wieder erz├Ąhlen kann.

00:02:46.000 –> 00:02:51.400

Aber bevor das funktioniert, muss ich mich erst mal dazu entschlie├čen, will ich das? Also ist das

00:02:51.400 –> 00:02:55.400

f├╝r mich wichtig, wie bei allem, oder nicht wichtig? Und wenn ich das nicht mache, kann ich

00:02:55.400 –> 00:03:00.400

einen Beitrag im Radio anh├Âren, die Gedanken schweifen aber ab, weil es ist ja nicht so wichtig,

00:03:00.400 –> 00:03:05.760

und werde dann nur einen Bruchteil dieses Beitrags oder dieses Zeitungsartikels behalten k├Ânnen,

00:03:05.760 –> 00:03:10.320

wenn ich mich nicht vorher entscheide, das ist interessant, da will ich mich konzentrieren.

00:03:10.320 –> 00:03:14.080

Also ich will mich konzentrieren hei├čt, dass eine h├Âhere Wahrscheinlichkeit besteht,

00:03:14.080 –> 00:03:17.360

das gelese oder gesagte zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt zu wiederholen.

00:03:17.360 –> 00:03:24.200

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:03:24.200 –> 00:03:28.520

Da waren jetzt verschiedene Aspekte mit dabei im Kontext der Konzentration.

00:03:28.520 –> 00:03:36.000

Einmal der Aspekt, dass es willentlich ist, sozusagen. Dann hast du von Aufmerksamkeit

00:03:36.000 –> 00:03:44.040

gesprochen und Fokus. Und den Aspekt, wof├╝r eigentlich, also auch, dass es quasi zielgerichtet

00:03:44.040 –> 00:03:51.960

ist. Und ja, lass uns doch mal genauer schauen. Vielleicht hast du auch konkrete Beispiele,

00:03:51.960 –> 00:03:56.040

die du gebracht hast, um hier das noch mal griffiger zu machen?

00:03:56.040 –> 00:04:03.360

Oh, ich habe sehr viele Beispiele. Also bei mir f├Ąngt alles mit der Achtsamkeit an. Ich merke

00:04:03.360 –> 00:04:08.600

st├Ąndig bei mir und ich hoffe, ich hoffe euch jetzt auch so, dass wenn ich Dinge tue oder der

00:04:08.600 –> 00:04:12.920

Meinung bin, ich kann zwei oder drei Dinge gleichzeitig tun, weil jeder Gegenstand jetzt

00:04:12.920 –> 00:04:17.960

nicht so wichtig ist oder bewertet worden ist, das erfordert nicht h├Âchste Konzentration oder

00:04:17.960 –> 00:04:19.680

Das erfordert nicht Konzentration.

00:04:19.680 –> 00:04:21.040

Doch, bei mir tut sie das.

00:04:21.040 –> 00:04:24.440

Und das sind so Dinge wie, dass man zum Beispiel rausgeht,

00:04:24.440 –> 00:04:26.680

die Wohnung verl├Ąsst, beim Rausgehen merkt,

00:04:26.680 –> 00:04:28.160

dass man etwas vergessen hat,

00:04:28.160 –> 00:04:31.840

wieder zur├╝ckgeht und das dann unbewusste Gedankeng├Ąnge ablegt.

00:04:31.840 –> 00:04:33.560

Und mir kann es dann schon mal passieren,

00:04:33.560 –> 00:04:36.280

dass ich in dem Hineingehen in die Wohnung einen Schl├╝ssel,

00:04:36.280 –> 00:04:39.240

einen Autoschl├╝ssel dahin lege, wo ich ihn sonst nie hinlege,

00:04:39.240 –> 00:04:41.440

und mich dann anschlie├čend konzentrieren muss,

00:04:41.440 –> 00:04:43.960

weil ich ihn nicht sofort finde und weil ich sage,

00:04:43.960 –> 00:04:45.680

wo ist jetzt dieser verdammte Schl├╝ssel?

00:04:45.840 –> 00:04:48.640

Und das kann ich verhindern, indem ich Vorg├Ąnge abschlie├če,

00:04:48.640 –> 00:04:50.800

indem ich mir schon, bevor ich Aufgaben annehme,

00:04:50.800 –> 00:04:53.800

also Aufgaben, die nicht wichtig sind, in die Achtsamkeit gehe,

00:04:53.800 –> 00:04:57.120

Vorg├Ąnge abschlie├če und den Fokus und die Aufmerksamkeit

00:04:57.120 –> 00:04:58.800

immer auf das Jetzt lenke.

00:04:58.800 –> 00:05:02.160

Sobald mehrere Dinge parallel in meinem Kopf ablaufen,

00:05:02.160 –> 00:05:04.320

und ich denke, dass euch das genauso geht,

00:05:04.320 –> 00:05:08.080

stelle ich immer wieder fest, dass es dann zu Unaufmerksamkeit kommt,

00:05:08.080 –> 00:05:09.760

also zu Unachtsamkeit kommt.

00:05:09.760 –> 00:05:12.480

Und Konzentration bedeutet f├╝r mich jetzt nicht nur,

00:05:12.640 –> 00:05:16.320

mich zu konzentrieren, wenn hochkomplexe Dinge ablaufen.

00:05:16.320 –> 00:05:21.000

Das hat f├╝r mich sehr viel mit Achtsamkeit und Aufmerksamkeit zu tun.

00:05:21.000 –> 00:05:25.200

Und mir dann bewusst anrufen, da bist du die gr├Â├čere Expertin.

00:05:25.200 –> 00:05:26.960

Ich bin kein Experte, liebe Yasemin.

00:05:26.960 –> 00:05:29.760

Ich habe mir ├╝berlegt, du hast uns so sch├Ân erkl├Ąrt,

00:05:29.760 –> 00:05:31.840

dass das Gehirn, wenn wir nur denken,

00:05:31.840 –> 00:05:33.960

wenn wir nicht ganz akkustrenk nachdenken,

00:05:33.960 –> 00:05:36.560

sondern wenn uns nur Gedanken durch den Kopf laufen,

00:05:36.560 –> 00:05:38.160

das l├Ąuft vieles automatisiert.

00:05:38.160 –> 00:05:40.160

├ťber viele Dinge denken wir nicht nach.

00:05:40.320 –> 00:05:43.520

Das hei├čt, bei vielen Dingen, die in dem Automatismus ablaufen,

00:05:43.520 –> 00:05:46.080

m├╝ssen wir uns ja auch gar nicht so stark konzentrieren.

00:05:46.080 –> 00:05:48.160

Zum Beispiel eben das normale Laufen.

00:05:48.160 –> 00:05:50.320

Ich muss mich nicht mehr konzentrieren, hinzufallen.

00:05:50.320 –> 00:05:51.960

Es sei denn, es ist Glatteis.

00:05:51.960 –> 00:05:55.440

Dann ist der Fokus und die Konzentration wieder h├Âher,

00:05:55.440 –> 00:05:58.600

weil dann die Umgebung sich ver├Ąndert hat.

00:05:58.600 –> 00:06:01.360

Und das ist eine h├Âhere Herausforderung,

00:06:01.360 –> 00:06:03.720

bei wirklich spielglatter Fl├Ąche zu laufen,

00:06:03.720 –> 00:06:06.560

als in einem Normalzustand. Das nur mal als Beispiel.

00:06:08.960 –> 00:06:14.520

Ja, super, finde ich total spannend. Auch das Beispiel mit der Suche nach dem Schl├╝ssel.

00:06:14.520 –> 00:06:21.360

Also jeder von uns hat sicherlich mal den Schl├╝ssel irgendwie aus der Hand gelegt und dann nicht mehr gewusst, wo er ist,

00:06:21.360 –> 00:06:28.920

sozusagen, wenn er nicht da ist, wo er sonst ist. Dann fiel mir in dem Zusammenhang direkt ein, so was wie die Brille auf dem Kopf

00:06:28.920 –> 00:06:34.200

und man sucht sie trotzdem. Und daf├╝r gibt es ja ganz viele Beispiele, die man jetzt aufmachen k├Ânnte.

00:06:34.680 –> 00:06:38.040

Und jetzt stellt sich dann in diesem Zusammenhang,

00:06:38.040 –> 00:06:40.800

und du hast jetzt auch schon dieses bewusste Unbewusstsein gesprochen,

00:06:40.800 –> 00:06:44.320

mir die Frage, ob es dann nur solche,

00:06:44.320 –> 00:06:47.920

ja, ich sag jetzt mal routinierten Abl├Ąufe eigentlich betrifft.

00:06:47.920 –> 00:06:52.000

Also ob das jetzt hier noch mal einen Unterschied macht, sozusagen,

00:06:52.000 –> 00:06:55.640

weil das ja h├Ąufig gerade so was wie der Schl├╝ssel

00:06:55.640 –> 00:06:58.960

oder die Brille auf dem Kopf oder das Handy,

00:06:58.960 –> 00:07:02.080

das eigentlich immer am m├Âglicherweise am gleichen Platz liegt

00:07:02.080 –> 00:07:05.720

oder ich habe eine Befestigung, wo ich es rein packe,

00:07:05.720 –> 00:07:07.760

auch in der Handtasche oder Ähnliches.

00:07:07.760 –> 00:07:10.080

Und wenn es nicht da ist, wo es normalerweise hingeh├Ârt,

00:07:10.080 –> 00:07:15.600

und ich habe das irgendwie bei einem Vorgang von etwas anderem gemacht,

00:07:15.600 –> 00:07:18.920

ohne zu bemerken, dass ich hier anders vorgegangen bin oder so,

00:07:18.920 –> 00:07:22.640

dass es dann pl├Âtzlich zu Herausforderungen wird,

00:07:22.640 –> 00:07:24.880

weil ich eben, wenn ich das realisiere,

00:07:24.880 –> 00:07:29.800

pl├Âtzlich nicht mehr zuordnen kann, was ich denn jetzt damit gemacht habe.

00:07:29.800 –> 00:07:40.600

Dann haben wir hier teilweise einfach „automatische Vorg├Ąnge“, also routinierte Vorg├Ąnge, die

00:07:40.600 –> 00:07:47.600

dadurch, dass es eine Abweichung gibt, pl├Âtzlich zu dieser Situation f├╝hren, dass ich es pl├Âtzlich

00:07:47.600 –> 00:07:52.120

suchen muss oder mich konzentrieren muss, um zu ├╝berlegen, was hast du denn jetzt als

00:07:52.120 –> 00:07:56.760

letztes gemacht oder sowas, um hier wieder ├╝ber das Andocken an die

00:07:56.760 –> 00:08:03.520

Erinnerung zu schauen, wo finde ich es denn. W├Ąhrend das aber jetzt haupts├Ąchlich

00:08:03.520 –> 00:08:08.280

so routinierte Aspekte zu betreffen scheint, gibt es da auch andere Aspekte,

00:08:08.280 –> 00:08:13.720

bei denen das genauso ist quasi. Marc, was w├╝rdest du denn sagen?

00:08:13.720 –> 00:08:18.360

Ich habe noch mal gerade ├╝ber das nachgedacht, was ich erz├Ąhlt habe und

00:08:18.360 –> 00:08:21.640

finde das mit diesen Vorg├Ąngen unheimlich toll und spannend, Livia. Ich

00:08:21.640 –> 00:08:23.200

Ich merke immer, wenn ich…

00:08:23.200 –> 00:08:25.400

Noch mal zum Beispiel, ich fahre jetzt weg.

00:08:25.400 –> 00:08:28.440

Ein ganz banaler Vorgang, der keine Konzentration erfordert.

00:08:28.440 –> 00:08:30.560

Ich fahre weg, weil ich Milch kaufen will,

00:08:30.560 –> 00:08:32.720

ich brauche Milch f├╝r meine Kaffeemaschine.

00:08:32.720 –> 00:08:34.440

Ich merke immer, wenn Vorg├Ąnge…

00:08:34.440 –> 00:08:38.040

Ich habe eine Entscheidung getroffen, das ist keine wichtige Entscheidung.

00:08:38.040 –> 00:08:41.240

Ich fahre weg, mache Eink├Ąufe jetzt oder hole meine Post nach oben.

00:08:41.240 –> 00:08:44.720

Wenn ich eine Entscheidung getroffen habe und dann ins Handeln komme

00:08:44.720 –> 00:08:48.160

und dieser Handlungsrhythmus, egal was es ist, unterbrochen wird,

00:08:48.160 –> 00:08:50.640

dann w├Ąren wir bei dem Thema Ablenkung.

00:08:50.800 –> 00:08:54.360

Und ich sage, das unterbreche ich jetzt, da klingelt ein Telefon,

00:08:54.360 –> 00:08:57.080

da kann ein Kunde dran sein, da kann was passiert sein,

00:08:57.080 –> 00:08:59.920

kann ein Familienmitglied sein, das beantworte ich noch schnell.

00:08:59.920 –> 00:09:02.640

Oder ich habe schon die Jacke an und der Computer macht ein Ger├Ąusch,

00:09:02.640 –> 00:09:04.040

es k├Ânnte eine E-Mail sein.

00:09:04.040 –> 00:09:08.760

Also immer, wenn Vorg├Ąnge, wenn Entscheidungen gefallen sind

00:09:08.760 –> 00:09:10.840

und Vorg├Ąnge eingeleitet worden sind,

00:09:10.840 –> 00:09:12.880

und diese Vorg├Ąnge bei mir unterbrochen werden,

00:09:12.880 –> 00:09:15.160

und ich dann entscheide, den anderen Vorgang,

00:09:15.160 –> 00:09:17.080

den schiebe ich noch schnell dazwischen,

00:09:17.080 –> 00:09:20.120

das kannst du noch schnell machen, und das ist wirklich kein Vorgang,

00:09:20.280 –> 00:09:23.360

wo man jetzt Abitur haben braucht, wo man sich hoch konzentrieren muss.

00:09:23.360 –> 00:09:25.720

Aber ich merke, dass selbst die simpelsten Dinge

00:09:25.720 –> 00:09:27.560

mein Gehirn dann ins Wanken bringt.

00:09:27.560 –> 00:09:29.440

Und dann eben Sachen passieren,

00:09:29.440 –> 00:09:32.240

wie dass der Schl├╝ssel da liegt, wo er sonst nicht liegt.

00:09:32.240 –> 00:09:35.840

Dass Dinge verschwinden, dass Zettel nicht da liegen, wo die sonst liegen.

00:09:35.840 –> 00:09:39.560

Und darum muss ich immer schwunzeln, dass ich mich immer ermahne,

00:09:39.560 –> 00:09:43.880

Achtsamkeit bedeutet jetzt f├╝r mich nicht h├Âchste Konzentration,

00:09:43.880 –> 00:09:46.480

sondern eigentlich jeden Moment, das schafft man nicht immer,

00:09:46.640 –> 00:09:48.880

Aber jeden Moment, wenn ich Dinge bearbeite,

00:09:48.880 –> 00:09:53.600

achtsam umzugehen und auch ├╝ber diese Komplexit├Ąt,

00:09:53.600 –> 00:09:56.720

was da passiert mit unseren Gehirnen, das Bewusstsein zu haben.

00:09:56.720 –> 00:09:59.280

Weil wir dann sp├Ąter wahrscheinlich auch noch darauf kommen,

00:09:59.280 –> 00:10:02.640

wie Unaufmerksamkeit oder wie Ablenkung

00:10:02.640 –> 00:10:06.440

uns eben diese Prozesse unterbrechen lassen im t├Ąglichen Arbeitsbereich.

00:10:06.440 –> 00:10:09.200

Und dann unheimlich viel Energie brauchen,

00:10:09.200 –> 00:10:12.360

anschlie├čend wieder in die Konzentration oder in die Achtsamkeit zu kommen.

00:10:12.360 –> 00:10:15.200

Also jede Ablenkung unterbricht quasi den Vorgang,

00:10:15.360 –> 00:10:18.720

mit denen wir gerade besch├Ąftigt sind.

00:10:18.720 –> 00:10:25.840

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und wir hatten ja beim Denken gesagt, also kann

00:10:25.840 –> 00:10:33.960

ich ├╝berhaupt nicht denken? Und wir hatten gesagt, hier

00:10:33.960 –> 00:10:38.960

sind sowohl bewusste Vorg├Ąnge als auch unbewusste Vorg├Ąnge sozusagen, die

00:10:38.960 –> 00:10:44.280

stattfinden. Das hei├čt auch, wenn ich manchmal gar nicht bewusst am Denken bin,

00:10:44.280 –> 00:10:52.800

Im Hintergrund l├Ąuft ja trotzdem mein unbewusstes Denken weiter. Und bei der Konzentration haben

00:10:52.800 –> 00:10:59.320

wir ja durchaus auch bewusste und unbewusste Vorg├Ąnge, die wir also auch hier differenzieren

00:10:59.320 –> 00:11:05.800

k├Ânnen. Das hei├čt, ich kann die Konzentration ganz bewusst auf etwas lenken und hier steuern.

00:11:05.800 –> 00:11:14.240

Wir haben aber auch durchaus Momente, wo wir, ohne dass wir ganz gezielt etwas daf├╝r tun,

00:11:14.240 –> 00:11:23.160

tun, auch unsere Konzentration auf etwas lenken, was quasi vielleicht durch einen Reiz, der

00:11:23.160 –> 00:11:29.800

von au├čen auf uns kommt, zum Beispiel unsere Aufmerksamkeit da drauf lenkt.

00:11:29.800 –> 00:11:33.280

Und gerade bei diesen routinierenden Sachen, wo du jetzt gesagt hast, da wird ein Vorgang

00:11:33.280 –> 00:11:35.560

sozusagen unterbrochen.

00:11:35.560 –> 00:11:38.760

Ich werde quasi zum Beispiel abgelenkt durch etwas anderes.

00:11:38.760 –> 00:11:43.920

Also Ablenkung ist ja genau so was, wo von au├čen sozusagen ein Reiz auf mich zutrifft,

00:11:43.920 –> 00:11:46.520

den ich jetzt nicht irgendwie geplant habe oder irgendwas,

00:11:46.520 –> 00:11:48.920

oder die Konzentration geplant habe,

00:11:48.920 –> 00:11:54.520

und wo mein Fokus sozusagen, meine Konzentration auf etwas anderes gelenkt wird.

00:11:54.520 –> 00:12:00.320

Das hei├čt, ich habe eine Konzentration, die stattfindet,

00:12:00.320 –> 00:12:03.720

die ich nicht selbst in dem Moment bewusst steuere.

00:12:03.720 –> 00:12:06.920

J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn dazu?

00:12:06.920 –> 00:12:10.320

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin,

00:12:10.320 –> 00:12:17.120

und alle anderen im Raum, im Grunde genommen hast du wieder mit dieser ├ťberleitung eigentlich das

00:12:17.120 –> 00:12:22.200

Wesentliche, was ich noch erg├Ąnzen wollte, vorweggenommen. Und zwar geht es ein bisschen

00:12:22.200 –> 00:12:30.440

in die Richtung, ja, an diese Br├╝cke zu schlagen zwischen dem Bewussten und Unbewussten. Da w├╝rde

00:12:30.440 –> 00:12:36.680

ich aus meiner Sicht absoluten Haken dran machen, dass es in beiden Sph├Ąren einen Zustand der

00:12:36.680 –> 00:12:45.440

Konzentration gibt. Und das bindende Glied, das verbindende Glied oder

00:12:45.440 –> 00:12:51.880

Eigenschaft f├╝r beide, ob nun bewusst oder unbewusst, ist f├╝r mich das Thema

00:12:51.880 –> 00:12:57.240

der Ber├╝cksichtigung oder Nicht- Ber├╝cksichtigung von, du hast es

00:12:57.240 –> 00:13:05.640

Ablenkungen genannt, von Einfl├╝ssen von au├čen. Das ist f├╝r mich neben das, was

00:13:05.640 –> 00:13:13.680

Marc schon angef├╝hrt hat, dass es sich um einen willentlichen Prozess handelt,

00:13:13.680 –> 00:13:21.920

eine Position und das zweite ist der Grad der Ablenkung, die ich in meiner

00:13:21.920 –> 00:13:26.960

Konzentration noch akzeptiere oder akzeptieren muss.

00:13:26.960 –> 00:13:33.240

Dieser Grad der Ablenkung ist f├╝r mich auch, f├╝r mich pers├Ânlich, eine

00:13:33.240 –> 00:13:39.960

Begriffliche Spezifikation zwischen Konzentration und Fokussierung. Aber um

00:13:39.960 –> 00:13:44.080

auf das Urspr├╝ngliche nochmal zur├╝ckzukommen,

00:13:44.080 –> 00:13:53.120

diese Verbindung zwischen bewusst und unbewusst mit dem

00:13:53.120 –> 00:14:01.280

wesentlichen Ziel Ablenkungen auszuschalten, passiert ja auch im

00:14:01.280 –> 00:14:08.500

unbewussten. N├Ąmlich in dem Moment, wenn wir in eine Gefahrenkonstellation kommen,

00:14:08.500 –> 00:14:16.520

dass sich unser K├Ârper zum Beispiel darauf reagiert und unsere Pupillen verengt. Das hei├čt,

00:14:16.520 –> 00:14:27.560

den Fokus der visuellen Aufnahmef├Ąhigkeit konzentriert. Und ich finde es so absolut,

00:14:27.560 –> 00:14:31.640

neben vielen anderen Sachen so bemerkenswert, wie wir immer wieder auf

00:14:31.640 –> 00:14:38.800

dieses, eigentlich auf diese Br├╝cke kommen, der K├Ârper denkt mit. Also in einer

00:14:38.800 –> 00:14:45.040

Notfallsituation, wo das assoziative Denken das Logische dominiert, reagiert

00:14:45.040 –> 00:14:52.560

der K├Ârper eigentlich in ├Ąhnlichem Umfang wie wir, wenn wir es willentlich

00:14:52.560 –> 00:14:55.800

ansto├čen und sagen, so jetzt muss ich mich konzentrieren,

00:14:55.800 –> 00:15:01.480

dass wir uns n├Ąmlich dann entscheiden, ich ziehe mich zur├╝ck in einen bestimmten Raum,

00:15:01.480 –> 00:15:07.640

wo ich ungest├Ârt bin. Ich blende alles M├Âgliche, was mich st├Âren k├Ânnte, aus.

00:15:07.640 –> 00:15:12.800

Ich finde das absolut bemerkenswert. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:15:12.800 –> 00:15:20.600

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und w├Ąhrend du das mit dem Fokus nochmal

00:15:20.600 –> 00:15:26.960

angesprochen hast, kam mir auch noch mal

00:15:26.960 –> 00:15:31.520

der Gedanke, also auch mit den Pupillen gerade,

00:15:31.520 –> 00:15:33.800

des Zooms, also des Zoomens sozusagen.

00:15:33.800 –> 00:15:37.000

Dadurch bin ich auf zum

00:15:37.000 –> 00:15:38.720

Beispiel eine Kamera gedanklich

00:15:38.720 –> 00:15:42.080

gekommen, auch technisch vielleicht

00:15:42.080 –> 00:15:44.840

noch mal als Analogie. Auch wenn wir

00:15:44.840 –> 00:15:47.760

Fotos machen oder etwas, dann wird ja

00:15:44.840 –> 00:15:51.560

auch entsprechend sozusagen gesumt und dann erst der Ausl├Âser quasi bet├Ątigt.

00:15:51.560 –> 00:15:56.660

Und vielleicht nehmen wir es nicht mehr ganz so deutlich wahr jetzt mit diesen Smartphones

00:15:56.660 –> 00:16:02.000

oder so, wenn wir Fotos machen, aber auch da merken wir es noch, wenn wir an so eine

00:16:02.000 –> 00:16:06.680

Spiegelreflexkamera denken oder so, da kann man sich vielleicht noch so daran erinnern,

00:16:06.680 –> 00:16:11.240

wie dieser vordere Bereich dieser Linse sich dann auch ver├Ąndert hat, rein- und rausgefahren

00:16:11.240 –> 00:16:17.320

ist fr├╝her, um eben diesen Zoom-Effekt sozusagen entsprechend einzustellen.

00:16:17.320 –> 00:16:23.440

Und das war so das, was es ausgel├Âst hat, als du das mit dem Beispiel mit der Pupille

00:16:23.440 –> 00:16:24.440

gebracht hast.

00:16:24.440 –> 00:16:30.000

Und das macht teilweise eben unser K├Ârper in Anf├╝hrungsstrichen auch voll automatisch

00:16:30.000 –> 00:16:33.720

an der Stelle, du hast es gesagt, zum Beispiel in Gefahrensituationen etc.

00:16:33.720 –> 00:16:38.200

Finde ich total spannend an der Stelle, weil man hier auch nochmal diese Analogie einfach

00:16:38.200 –> 00:16:39.200

herstellt.

00:16:39.200 –> 00:16:40.200

Ich wei├č nicht, was das bei euch jetzt ausl├Âst.

00:16:40.200 –> 00:16:43.200

Marc-J├╝rgen, wollt ihr dazu noch mal was sagen? Gerne, Marc.

00:16:43.200 –> 00:16:47.200

Ich w├╝rde gern, J├╝rgen, nochmal jetzt etwas provokativ.

00:16:47.200 –> 00:16:49.200

Ich kann alles unterstreichen, was du gesagt hast.

00:16:49.200 –> 00:16:52.200

Ich habe mir nur gerade Gedanken gemacht. Der K├Ârper denkt mit.

00:16:52.200 –> 00:16:54.200

Das kann ich f├╝r mich so nicht unterstreichen, weil ich einfach behaupte,

00:16:54.200 –> 00:16:57.200

mein Fu├č und meine Hand, die denkt nicht mit.

00:16:57.200 –> 00:17:00.200

Und ich w├╝rde behaupten, das ist ja alles vom Gehirn gesteuert.

00:17:00.200 –> 00:17:02.200

Und dann einfach dich nochmal fragen, ob du da mitgehen w├╝rdest.

00:17:02.200 –> 00:17:05.200

Das ist ja eine unterbewusste Steuerung vom Gehirn.

00:17:05.200 –> 00:17:09.200

Und mir ist da eingefallen, ein Spiel, was ich als Kind mal passiert habe.

00:17:09.200 –> 00:17:10.640

Ich fand es total spannend.

00:17:10.640 –> 00:17:13.840

Wir haben versucht, uns auf eine weiche Matte fallen zu lassen.

00:17:13.840 –> 00:17:15.000

Oder auf ein Bett.

00:17:15.000 –> 00:17:17.200

Ohne, dass die H├Ąnde zum Vorschein kommen.

00:17:17.200 –> 00:17:18.880

Genau das, was du geschrieben hast.

00:17:18.880 –> 00:17:21.040

Ohne, dass die H├Ąnde den K├Ârper abst├╝tzen.

00:17:21.040 –> 00:17:23.600

Sondern nur den Befehl zu geben, lass dich fallen.

00:17:23.600 –> 00:17:25.440

Und nimm nicht die H├Ąnde nach vorne.

00:17:25.440 –> 00:17:28.160

Das ist extrem schwierig, weil das Gehirn st├Ąrker ist.

00:17:28.160 –> 00:17:31.520

Und diese Funktionen auszustalten, da gibt es andere M├Âglichkeiten.

00:17:31.520 –> 00:17:34.920

Ich denke aber, dass das alles ├╝ber unser Gehirn kommt.

00:17:34.920 –> 00:17:37.640

Wie auch immer, welche Bereiche daf├╝r zust├Ąndig sind.

00:17:37.800 –> 00:17:42.480

ich mal einfach behaupten w├╝rde, dass

00:17:42.480 –> 00:17:42.480

mein Fu├č und meine Hand nicht denken kann.

00:17:42.480 –> 00:17:48.680

Ja, ein ganz spannender Aspekt, den du

00:17:48.680 –> 00:17:50.320

hier noch mal aufmachst. Ich meine, der

00:17:50.320 –> 00:17:51.440

K├Ârper denkt mit, ist ja in dem

00:17:51.440 –> 00:17:57.080

Zusammenhang vielleicht auch ein St├╝ck

00:17:57.080 –> 00:17:59.760

weit sinnbildlich gemeint. Wir haben ja

00:17:59.760 –> 00:18:01.440

mal in irgendeinem Raum, das haben wir

00:18:01.440 –> 00:18:03.480

aber schon vorher gemacht, bevor wir uns

00:18:03.480 –> 00:18:05.840

mit diesen Dachthemen jetzt Reflexionen

00:18:03.480 –> 00:18:09.320

denken und dann dem Handeln widmen werden.

00:18:09.320 –> 00:18:11.400

Dass wir mal dar├╝ber gesprochen haben, dass

00:18:11.400 –> 00:18:17.280

im Grunde genommen, ich glaube das ging

00:18:17.280 –> 00:18:19.680

um so Aspekte wie Intuition oder

00:18:19.680 –> 00:18:22.560

Gef├╝hl und in dem Zusammenhang kommen

00:18:22.560 –> 00:18:24.360

wir ganz schnell in den Aspekt des

00:18:24.360 –> 00:18:26.680

Herzens rein, dass es im Grunde genommen

00:18:26.680 –> 00:18:29.720

nicht die Organe sind per se,

00:18:29.720 –> 00:18:31.440

wo irgendwie was dann passiert,

00:18:31.440 –> 00:18:33.120

also vom Herzen aus oder so was,

00:18:31.440 –> 00:18:36.960

sondern dass das im Grunde genommen immer das Gehirn ist, was bestimmte

00:18:36.960 –> 00:18:41.160

Steuerungen vornimmt, in Anf├╝hrungsstrichen, also im Sinne von auch,

00:18:41.160 –> 00:18:47.080

dass Signale weitergegeben werden an bestimmte K├Ârperbereiche, die dann dazu

00:18:47.080 –> 00:18:53.080

f├╝hren, dass dann eben automatisierte Prozesse ausgel├Âst werden etc. bis hin

00:18:53.080 –> 00:18:57.480

zu Bewegungen und so weiter, die stattfinden. Insofern stellt sich in

00:18:57.480 –> 00:19:02.400

diesem Zusammenhang die Frage, ob der

00:19:02.400 –> 00:19:04.720

K├Ârper denkt mit, nicht per se auch

00:19:04.720 –> 00:19:06.840

eigentlich immer, im Grunde genommen, dass das

00:19:06.840 –> 00:19:10.280

Gehirn gemeint ist, als Ausl├Âser

00:19:10.280 –> 00:19:13.480

sozusagen. Und dann wir aber zum

00:19:13.480 –> 00:19:15.480

Beispiel die Ergebnisse daraus, zum

00:19:15.480 –> 00:19:18.480

Beispiel in Form von Bewegungen oder was

00:19:18.480 –> 00:19:21.320

auch immer, dann eben an anderen

00:19:21.320 –> 00:19:23.120

K├Ârperstellen beispielsweise wahrnehmen.

00:19:21.320 –> 00:19:25.320

Bin ich mal gespannt, was ihr dazu sagt, Marc J├╝rgen. Gerne, J├╝rgen.

00:19:25.320 –> 00:19:34.760

Ja, nat├╝rlich, ich mag mich da nicht jetzt in begriffliche Feinschneiderei ergehen,

00:19:34.760 –> 00:19:40.040

aber ich denke, du hast es gesagt, dass es insbesondere silbenbildlich zu verstehen ist.

00:19:40.040 –> 00:19:47.800

Nur ich mag nochmal hinweisen auf die, glaube ich, auch unter uns g├Ąngige Definition,

00:19:47.800 –> 00:19:56.000

was wir unter Denken verstehen. Und Denken, haben wir gesagt, ist nichts anderes als,

00:19:56.000 –> 00:20:05.520

dass ganz bestimmte Reize oder Einfl├╝sse ab 1 wahrgenommen werden als Informationen,

00:20:05.520 –> 00:20:11.800

die es zu verarbeiten gilt, um damit und in diesem Fall zum Beispiel in einer Stresssituation,

00:20:11.800 –> 00:20:18.160

Situation ist der Nutzen bzw. der Zweck dieses Denkens ein Problem zu l├Âsen.

00:20:18.160 –> 00:20:24.480

Und dieses Problem wird assoziativ erkannt als Gefahr.

00:20:24.480 –> 00:20:31.840

Und das Problem hei├čt f├╝r den K├Ârper in Verbindung mit Geist, dass er bereit sein

00:20:31.840 –> 00:20:43.360

muss, dieses Problem in irgendeiner Form zu l├Âsen. Entweder durch Fight oder durch Fly,

00:20:43.360 –> 00:20:52.600

oder durch Flock, ihr kennt die vier bewussten 11. Und er muss vor allen Dingen dann eine Entscheidung

00:20:52.600 –> 00:21:00.760

treffen. Und insofern h├Ąngt das f├╝r mich wesentlich zusammen. Ich sagte ja auch,

00:21:00.760 –> 00:21:09.280

er denkt mit und er denkt nicht nur alleine anstelle des Gehirns, sondern er denkt mit.

00:21:09.280 –> 00:21:16.280

Und f├╝r mich ist es eben insofern, was da mit unserem K├Ârper in einer solchen Situation passiert.

00:21:16.280 –> 00:21:24.280

Auch nochmal an dich, lieber Marc, die H├Ąnde, die F├╝├če denken nicht mit.

00:21:24.280 –> 00:21:31.640

Da mag ich einschr├Ąnken und sagen, doch, in dieser Gefahrensituation wird zum Beispiel

00:21:31.640 –> 00:21:37.960

durch einen entsprechenden Hormon-Cocktail unser ganzer K├Ârper daf├╝r bereit gemacht,

00:21:37.960 –> 00:21:41.200

schneller laufen zu k├Ânnen mit unseren F├╝├čen.

00:21:41.200 –> 00:21:51.840

Aber wie gesagt, ich will da nicht auf eine begriffliche Diskussion jetzt einsteigen,

00:21:51.840 –> 00:21:57.400

aber ich denke, du hast es richtig gesagt. Es ist eine Verbindung zwischen beiden.

00:21:57.400 –> 00:22:06.320

Und ich lehne mich aber aus dem Fenster. In solchen Situationen gewinnt der K├Ârper im Moment die

00:22:06.320 –> 00:22:14.240

Gewalt bzw. die Vormachtstellung gegen├╝ber dem Geist. Vielen Dank.

00:22:14.240 –> 00:22:18.040

Vielen, vielen lieben Dank. Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen?

00:22:18.040 –> 00:22:21.960

Ja, ich bin kein Spezialist, das ist einfach nur ein Bauchgef├╝hl und darum

00:22:21.960 –> 00:22:25.040

w├╝rde ich einfach nur, dass man braucht ja immer die Gegenthese und ich habe mir

00:22:25.040 –> 00:22:28.520

gerade, ich unterstreiche alles was du gesagt hast, gerade das Wort

00:22:28.520 –> 00:22:31.800

Zusammenspiel lieber J├╝rgen und ich habe gerade f├╝r mich ├╝berlegt, dass der

00:22:31.800 –> 00:22:37.440

K├Ârper f├╝r mich die Informationsquelle f├╝r das Gehirn ist. Das Gehirn entscheidet, aber in einem

00:22:37.440 –> 00:22:41.920

so schnell, in so einer wahnsinnigen Geschwindigkeit, dass wir das nicht mitbekommen. Das sind andere

00:22:41.920 –> 00:22:46.400

Bereiche, die ich nicht erkl├Ąren kann, weil ich einfach kein Gehirnspezialist bin. Aber wenn eine

00:22:46.400 –> 00:22:51.000

Gefahr auf uns zukommt, dann braucht das Gehirn ja den K├Ârper, sonst kriegt das Gehirn ja die

00:22:51.000 –> 00:22:55.160

Information gar nicht. Und wenn ich sehe, dass ein Auto auf der falschen Seite auf mich zukommt,

00:22:55.160 –> 00:22:59.280

kriegt das Gehirn die Information vom Auge. Wenn mein K├Ârper nicht mehr kann, wir haben uns auch

00:22:59.280 –> 00:23:03.160

schon ├╝ber unterhalten ├╝bers Laufen oder ├╝ber Sport machen, wenn man K├Ârper merkt, dass er nicht

00:23:03.160 –> 00:23:08.160

mehr kann, dann meldet das Gehirn, analysiert s├Ąmtliche Informationen vom K├Ârper, analysiert

00:23:08.160 –> 00:23:13.520

die dann und trifft dann im Bruchteil einer Sekunde eine Entscheidung. Und die Frage, die du,

00:23:13.520 –> 00:23:17.880

mir geht halt gerade durch den Kopf, wenn du sagst, dass der Geist, wenn ich dich richtig

00:23:17.880 –> 00:23:22.520

verstanden habe, nicht involviert ist, dass Menschen, die im Koma liegen, dass der K├Ârper

00:23:22.520 –> 00:23:27.800

da ja insofern, ja dann auch solange das Gehirn, das ist meine These, solange das Gehirn in irgendeiner

00:23:27.800 –> 00:23:32.360

Form an ist, kann der K├Ârper reagieren und es ist ein Zusammenspiel und das

00:23:32.360 –> 00:23:36.120

Gehirn kann nicht ohne den K├Ârper, weil es die Informationen braucht und der

00:23:36.120 –> 00:23:39.740

K├Ârper kann nat├╝rlich nicht ohne das Gehirn, weil er vom Gehirn gesteuert wird.

00:23:39.740 –> 00:23:42.800

Das w├Ąre f├╝r mich so und zumindest schl├╝ssig. Ob es stimmt, wei├č ich

00:23:42.800 –> 00:23:45.400

nat├╝rlich nicht.

00:23:45.400 –> 00:23:52.280

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Lass uns noch mal auf diese Verkn├╝pfung jetzt

00:23:52.280 –> 00:23:57.040

schauen zwischen Denken und Konzentration. Also wie h├Ąngen denn

00:23:57.040 –> 00:24:02.080

Denken, Konzentration eigentlich zusammen ist, die die Fragestellung, mit der wir

00:24:02.080 –> 00:24:05.400

uns auch f├╝r heute speziell noch mal besch├Ąftigen wollten. Das hei├čt, wir haben

00:24:05.400 –> 00:24:10.960

jetzt noch mal kurz aufgegriffen, was war noch mal Denken. Dann haben wir uns noch

00:24:10.960 –> 00:24:14.960

mal jetzt angeschaut, was ist Konzentration und jetzt diese Br├╝cke

00:24:14.960 –> 00:24:18.680

zwischen Denken und Konzentration zu bauen. Was l├Ąsst sich denn da festhalten,

00:24:18.680 –> 00:24:29.920

mag, J├╝rgen. Gerne, J├╝rgen. Ja, ich m├Âchte, es tangiert schon deine Frage, weil es auf oder es

00:24:29.920 –> 00:24:35.760

geht eher auf die Voraussetzungen ├╝berhaupt. Die wesentlichen Key Player f├╝r die Konzentration

00:24:35.760 –> 00:24:40.240

├╝berhaupt. Ich m├Âchte das noch ganz gerne einbringen, wenn ihr erlaubt und weil ich mich

00:24:40.240 –> 00:24:46.160

dann ausblenden muss. Aber f├╝r mich ist ganz wesentlich und wir hatten dieses Thema auch

00:24:46.160 –> 00:24:52.840

im Bereich bei dem Bereich denken, wenn ich mich entschlie├če, ich rede jetzt von dem willentlichen

00:24:52.840 –> 00:25:01.920

Prozess, mich konzentrieren zu wollen, dann muss ich, so trivial das klingen mag, ich muss dem

00:25:01.920 –> 00:25:13.040

Ganzen ein Thema geben, einen Begriff geben. Denn ich entscheide mich ja, ich will mich auf etwas,

00:25:13.040 –> 00:25:19.040

was ist dieses etwas, auf etwas konzentrieren. Also zum Beispiel eine neue Sprache zu lernen,

00:25:19.040 –> 00:25:25.480

Vokabeln zu pauken. Da will ich mich jetzt konzentrieren. Das hei├čt Titel Vokabel pauken.

00:25:25.480 –> 00:25:35.400

Und ebenfalls eine Br├╝cke zum Thema Denken, beziehungsweise insbesondere Reflexion. Ich

00:25:35.400 –> 00:25:41.560

brauche diese Begrifflichkeit meines Erachtens auch, um den Nutzen f├╝r mich zu definieren.

00:25:41.560 –> 00:25:59.560

Weil warum investiere ich mit meinem Gehirn dieses energieintensive, bewusste Denken und dann auch noch durch explizite Konzentration?

00:25:59.560 –> 00:26:05.560

Also muss ich doch eine Antwort geben, wenn ich das Thema wei├č, wof├╝r machst du das eigentlich?

00:26:05.560 –> 00:26:14.680

Und dann bin ich bei dem letzten Thema, das damit f├╝r mich verbunden ist, dieser Nutzen,

00:26:14.680 –> 00:26:23.960

sich klar zu werden, wof├╝r mache ich das, der entscheidet ganz entscheidend ├╝ber die Art der

00:26:23.960 –> 00:26:33.080

Motivation, wie ich diese Konzentration ausf├╝hre. Wenn ich mich konzentrieren muss, weil mir einer

00:26:33.080 –> 00:26:41.280

das gesagt hat, in meiner Position, Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnis zu einem

00:26:41.280 –> 00:26:49.320

Chef oder irgendwelchen anderen Personen, dann ist es, jetzt grob gesagt, eine

00:26:49.320 –> 00:26:55.080

extrinsische Motivation, die unter Umst├Ąnden gar nicht aus mir herauskommt,

00:26:55.080 –> 00:27:01.840

aber die ich einsichtig durchf├╝hren muss, weil ich ansonsten nicht den

00:27:01.840 –> 00:27:08.320

entsprechenden Nutzen generiere, der abverlangt wird oder dem ich mich auch selber unterordne.

00:27:08.320 –> 00:27:16.360

Kommt aber dieser Nutzen aus mir selbst, dass ich sage, wenn ich bei meiner n├Ąchsten Urlaubsreise

00:27:16.360 –> 00:27:20.200

dann, wenn ich mir vorstelle, ich sitze im Restaurant und kann dann auf Italienisch sagen,

00:27:20.200 –> 00:27:26.880

was ich haben will, was ich nicht haben will, dann ist das eine intrinsische Motivation. Und

00:27:26.880 –> 00:27:36.880

Ich m├Âchte mich jetzt nicht ├╝ber die Wertigkeiten oder die St├Ąrken auslassen, aber das ist eben f├╝r mich eine ganz entscheidende logische Verkn├╝pfung,

00:27:36.880 –> 00:27:49.880

wenn ich mich wissentlich, ich sage es nochmal, wissentlich willentlich daf├╝r entscheide, zu konzentrieren, zu sagen, was ist das Thema, was ist der Nutzen, was habe ich davon,

00:27:49.880 –> 00:27:57.080

Und wie f├╝hle ich, beziehungsweise was unterst├╝tzt mich? Wie bin ich

00:27:57.080 –> 00:28:02.680

motivationsm├Ą├čig aufgestellt? Vielen Dank, dass ich das noch einbringen durfte, ihr

00:28:02.680 –> 00:28:08.520

Lieben. Und ich kann euch jetzt noch zuh├Âren, aber zieh mich zur├╝ck. Vielen Dank.

00:28:08.520 –> 00:28:12.920

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich m├Âchte gerne an dieser Stelle

00:28:12.920 –> 00:28:17.640

noch mal daran erinnern, dass unser Gehirn ja quasi immer wieder sich zwei

00:28:17.640 –> 00:28:21.680

Fragen stellt und hier noch mal diese

00:28:21.680 –> 00:28:25.280

Br├╝cke bauen. Das hei├čt, im Grunde

00:28:25.280 –> 00:28:27.440

genommen geht es einmal darum, um die

00:28:27.440 –> 00:28:30.440

Existenzsicherung, also auch wenn das

00:28:30.440 –> 00:28:33.560

von jetzt gezwungenerma├čen, also nicht

00:28:33.560 –> 00:28:35.680

willentlich sozusagen ist, sondern hier

00:28:35.680 –> 00:28:37.280

eine Konzentration erfolgt. Kann es zum

00:28:37.280 –> 00:28:39.840

Beispiel sein, dass es eine

00:28:39.840 –> 00:28:42.600

beispielsweise k├Ârperliche Bedrohung ist,

00:28:42.600 –> 00:28:44.280

eine Gefahr darstellt oder was auch immer.

00:28:44.280 –> 00:28:46.320

Das hei├čt, es geht um die

00:28:44.280 –> 00:28:49.000

Existenzsicherung und der zweite Faktor ist eben dieser Nutzenfaktor, das hei├čt

00:28:49.000 –> 00:28:54.720

was bringt mir das? Und hier noch mal kurz zur Erinnerung, zumindest aus den

00:28:54.720 –> 00:29:00.880

Neurowissenschaften, dass da hier jetzt auch nicht mehr

00:29:00.880 –> 00:29:06.640

gehirnm├Ą├čig festgestellt wurde, dass es im Grunde genommen braucht es

00:29:06.640 –> 00:29:10.400

keine Unterscheidung in Bezug auf, also unser Gehirn kennt keine intrinsische

00:29:10.400 –> 00:29:15.760

oder extrinsische Motivation, sondern entweder habe ich das Motiv, sozusagen ins Handeln

00:29:15.760 –> 00:29:17.160

zu kommen, oder ich habe es nicht.

00:29:17.160 –> 00:29:19.240

Das sind diese zwei Faktoren.

00:29:19.240 –> 00:29:24.840

Es geht einmal um die Existenzsicherung und das Zweite ist, es gibt einen Nutzen.

00:29:24.840 –> 00:29:31.800

Diese Unterscheidung findet man zwar ├╝berall, auch in Lehrb├╝chern und so weiter, aber das

00:29:31.800 –> 00:29:35.960

Gehirn kennt im Grunde genommen nicht diese Unterscheidung, es kommt jetzt von au├čen

00:29:35.960 –> 00:29:40.520

oder ist es jetzt von mir aus dem Inneren heraus sozusagen die Motivation, sondern es

00:29:40.520 –> 00:29:42.920

stellt sich im Grunde genommen immer nur diese zwei Fragen.

00:29:42.920 –> 00:29:51.200

Und wenn es eben um die Sicherung der Existenz geht, dann werde ich aktiv oder wenn es f├╝r

00:29:51.200 –> 00:29:53.720

mich klar erkennbar einen Nutzen gibt.

00:29:53.720 –> 00:29:57.160

Und der Nutzen kann eben auch sein, so wie J├╝rgen das jetzt gerade beschrieben hat zum

00:29:57.160 –> 00:30:02.040

Beispiel, das ist vielleicht von au├čen und es geht darum, dass ich zum Beispiel eine

00:30:02.040 –> 00:30:04.640

Aufgabe zu erf├╝llen habe im Jobkontext oder ├Ąhnliches.

00:30:04.640 –> 00:30:07.320

Und das bringt mir ja letztendlich auch was.

00:30:07.320 –> 00:30:11.640

Ich bekomme zum Beispiel am Ende des Monats dann f├╝r die Aufgaben, die ich erledigt habe,

00:30:11.640 –> 00:30:13.440

auch beispielsweise Geld.

00:30:13.440 –> 00:30:19.200

Und damit ist ja auch auf der einen Seite gewisserma├čen eine Existenzsicherung auch

00:30:19.200 –> 00:30:20.640

wieder, die gew├Ąhrleistet wird.

00:30:20.640 –> 00:30:26.520

Wobei es jetzt nicht um so eine Bedrohung, um das Leben geht oder Tod geht oder sowas.

00:30:26.520 –> 00:30:29.600

Aber letztendlich bringt mir, und dann sind wir dann bei dem zweiten Aspekt, ich habe

00:30:29.600 –> 00:30:34.000

ja auch wieder Nutzen daraus, dass ich eben meine Miete zahlen kann und, und, und.

00:30:34.000 –> 00:30:38.440

was hier befriedigt wird und so weiter. Es sind verschiedene Komponenten, die hier mit reinflie├čen.

00:30:38.440 –> 00:30:44.560

Und letztendlich habe ich im Prinzip immer diese zwei Aspekte, die vor diesem Hintergrund dann eben

00:30:44.560 –> 00:30:49.240

auch entsprechende Entscheidungen getroffen werden, ob das jetzt automatisiert abl├Ąuft,

00:30:49.240 –> 00:30:53.760

weil es relativ schnell ablaufen muss, weil ich mich zum Beispiel in einer Gefahrensituation

00:30:53.760 –> 00:31:02.160

befinde oder ganz bewusst hier in eine gewisse Steuerung auch reingehe. Marc, magst du hier nochmal ankn├╝pfen?

00:31:02.160 –> 00:31:08.120

Ja, vielen, vielen Dank f├╝r deinen Beitrag, lieber J├╝rgen. Und genau das, was du erkl├Ąrt hast,

00:31:08.120 –> 00:31:12.240

darum hatte ich ganz, ganz lange ein Problem mit der Schule. Und ich bin auch heute noch der Meinung,

00:31:12.240 –> 00:31:17.680

dass es nicht darum geht, bei allem, was wir tun, Wissen zu vermitteln. Also wenn wir irgendwo auf

00:31:17.680 –> 00:31:22.240

jemanden treffen, der dann sagt, ich vermittle dir Wissen, wenn wir es nicht schaffen, auch die Leute

00:31:22.240 –> 00:31:27.600

zu sagen, dieses Anwenden, dieses „wozu brauche ich das“, diese Begeisterung zu wecken. Und

00:31:27.600 –> 00:31:31.040

nat├╝rlich kann ich die Aufgabe eines Lehrers sein oder auch nicht nur eines Chefs sein,

00:31:31.040 –> 00:31:36.680

uns zu motivieren. Aber das ist genau mein Punkt. Konzentration und Aufmerksamkeit erreichen wir

00:31:36.680 –> 00:31:41.960

auch, wenn wir wissen, wenn wir, die wir ├Ąlter sind, wissen, dass die J├╝ngeren wissen m├╝ssen,

00:31:41.960 –> 00:31:47.000

wof├╝r das gut ist. Und das war f├╝r mich der wesentliche Punkt, warum ich mich bei vielen

00:31:47.000 –> 00:31:54.680

Dingen in der Schule einfach geblockt habe, weil ich bis zur 11. Klasse kaum Lehrern begegnet sind,

00:31:54.680 –> 00:31:59.240

die diese Freude am Wissen, nicht dass ich das Wissen brauche, um mein Leben meistern zu k├Ânnen,

00:31:59.240 –> 00:32:03.400

um ihn tagmeistern zu k├Ânnen, sondern wie spannend das ist, Zusammenh├Ąnge zu verstehen.

00:32:03.400 –> 00:32:06.760

Und bis ich mal einen Sprachlehrer hatte, der bei Englisch, obwohl der Zettel rot war,

00:32:06.760 –> 00:32:10.280

trotzdem eine 3 vergeben hat, weil er gesagt hat, mir ist es genau wichtiger.

00:32:10.280 –> 00:32:12.520

Der hat genau das gesagt, was du gesagt hast, lieber Jung.

00:32:12.520 –> 00:32:15.560

Es ist wichtiger, in Italien Danke und Bitte sagen zu k├Ânnen,

00:32:15.560 –> 00:32:18.640

ob das grammatikalisch 100% richtig ist.

00:32:18.640 –> 00:32:19.800

Darum geht es erst mal gar nicht.

00:32:19.800 –> 00:32:21.680

Diese Anwendung, das war ihm viel, viel wichtiger.

00:32:21.680 –> 00:32:26.040

Und darum ist dieses Wissen dar├╝ber, ├╝ber das Bewusstsein, Unterbewusstsein.

00:32:26.040 –> 00:32:27.640

Und f├╝r mich w├Ąre das ein Grund.

00:32:27.640 –> 00:32:30.560

Wahrscheinlich kommt das auf der Universit├Ąt auch vor.

00:32:30.560 –> 00:32:33.040

Aber zwischen in dem Lehrbuch mal gelesen zu haben

00:32:33.040 –> 00:32:36.680

und praktisch damit zu arbeiten, wie wir Aufmerksamkeit generieren,

00:32:36.680 –> 00:32:39.200

das gilt ja nicht nur als Lehrer gegen├╝ber dem Sch├╝ler,

00:32:39.200 –> 00:32:41.320

sondern auch als Freund gegen├╝ber der Freundin,

00:32:41.320 –> 00:32:44.280

als Chef gegen├╝ber dem Angestellten oder der Mitarbeiter.

00:32:44.280 –> 00:32:47.480

Wenn wir wollen, dass wir Menschen gemeinsam was erreichen wollen,

00:32:47.480 –> 00:32:49.360

dann brauchen wir die Aufmerksamkeit.

00:32:49.360 –> 00:32:52.520

Und diese Aufmerksamkeit bekommen wir nicht auf Kraft unseres Amtes

00:32:52.520 –> 00:32:54.720

oder auf Kraft unserer Position.

00:32:54.720 –> 00:33:03.400

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und wenn wir jetzt dann eben noch mal schauen,

00:33:03.400 –> 00:33:10.160

Denken und Konzentration im Zusammenhang betrachtet, vielleicht magst du dich hier noch mal andocken,

00:33:10.160 –> 00:33:12.840

dass wir hier noch mal genauer drauf schauen, lieber Marc.

00:33:12.840 –> 00:33:18.400

Kannst du die Frage bitte noch mal anders formulieren, damit ich ungef├Ąhr wei├č, in

00:33:18.400 –> 00:33:21.640

welche Richtung das gilt? Ja, die Fragestellung, mit der wir uns ja

00:33:21.640 –> 00:33:24.800

heute intensiver besch├Ąftigen wollten, war ja, wie h├Ąngen denn Denken und

00:33:24.800 –> 00:33:28.480

Konzentration zusammen? Das hei├čt, wir haben ja auf der einen Seite uns noch

00:33:28.480 –> 00:33:31.400

mal die Begriffe losgel├Âst jetzt voneinander angeschaut, also einmal

00:33:31.400 –> 00:33:36.100

Denken und einmal Konzentration und dass wir jetzt noch mal schauen, wie h├Ąngt

00:33:36.100 –> 00:33:42.600

das denn miteinander zusammen? Also ist es etwas, was immer zusammengeh├Ârt?

00:33:42.600 –> 00:33:49.240

Ist das etwas, was nur unter bestimmten Voraussetzungen zusammenf├Ąllt? Ist hier

00:33:49.240 –> 00:33:53.380

eine gewisse Abfolge m├Âglicherweise dahinter sind es Wechselbeziehungen, die

00:33:53.380 –> 00:33:57.940

stattfinden. Dass wir hier einfach noch mal auf diese Br├╝cke sozusagen

00:33:57.940 –> 00:34:00.780

zwischendenken und Konzentration blicken.

00:34:00.780 –> 00:34:05.980

Ah, okay, jetzt verstehe ich. Dann schlie├če ich an dem an, was ich gerade gesagt habe.

00:34:05.980 –> 00:34:09.140

Diese Konzentration, das ist eine Entscheidung. Damit habe ich auch

00:34:09.140 –> 00:34:13.060

angefangen. Konzentration beginnt f├╝r mich damit, dass ich erkenne, wof├╝r das

00:34:13.060 –> 00:34:16.620

wichtig ist. Wenn ich ├╝ber meiner Buchhaltung sitze und da Fehler

00:34:16.620 –> 00:34:19.980

dann kann es zu Ärger mit dem Finanzamt führen.

00:34:19.980 –> 00:34:22.020

Wenn ich… Und so weiter.

00:34:22.020 –> 00:34:24.220

Aber der Vorgang ist, dass ich entscheide,

00:34:24.220 –> 00:34:25.580

wenn ich das nicht mache,

00:34:25.580 –> 00:34:28.980

wenn ich meinen Fokus nicht darauf lenke, entstehen Fehler.

00:34:28.980 –> 00:34:33.180

Dann bin ich auf Unaufmerksamkeit, dann entstehen Ungenauigkeiten.

00:34:33.180 –> 00:34:36.580

Dann k├Ânnen, wenn ich im technischen Bereich zust├Ąndig bin,

00:34:36.580 –> 00:34:38.340

als Pilot k├Ânnen dann…

00:34:38.340 –> 00:34:42.340

Da k├Ânnen meine Passagiere hinten davon bedroht sein und, und, und.

00:34:42.340 –> 00:34:44.940

Und diese Aufmerksamkeit und Konzentration

00:34:45.100 –> 00:34:50.300

kommt von mir oder von dem, wie ich mich selber beobachte,

00:34:50.300 –> 00:34:52.540

kann nicht erfolgen, indem jemand sagt,

00:34:52.540 –> 00:34:55.820

du musst dich besser konzentrieren, du musst aufwirksam werden.

00:34:55.820 –> 00:34:58.820

Er kann es zwar sagen, aber die Entscheidung dieser Prozess,

00:34:58.820 –> 00:35:00.540

findet nur bei uns selbst statt.

00:35:00.540 –> 00:35:03.180

Ich bin derjenige, der sagt, darauf lasse ich mich ein.

00:35:03.180 –> 00:35:05.380

Und ich bin dann konzentriert, wenn ich gesagt habe,

00:35:05.380 –> 00:35:08.220

ja, jetzt will ich das, und ja, jetzt werde ich das.

00:35:08.220 –> 00:35:11.100

Und wenn vor mir einer steht und sagt, du musst dich konzentrieren,

00:35:11.100 –> 00:35:13.260

das ist jetzt wichtig, bitte konzentriere dich,

00:35:13.420 –> 00:35:15.420

funktioniert das nicht, wenn ich nicht mitgehe.

00:35:15.420 –> 00:35:23.220

Ja, finde ich gro├čartig, vor allem auch das Beispiel, was du jetzt noch mal mit reingebracht

00:35:23.220 –> 00:35:26.100

hast mit dem Fliegen oder dem Piloten.

00:35:26.100 –> 00:35:30.100

Denn wir haben ja auch kurz ├╝ber Routine gesprochen an der Stelle.

00:35:30.100 –> 00:35:36.560

Und gerade, ihr kennt das aus Berufen, wo zum Beispiel auch gewisse Gefahren sozusagen

00:35:36.560 –> 00:35:43.100

oder Risiken vorhanden sind, vor dem Hintergrund von Routinen, die dann zu Fehleranf├Ąlligkeit

00:35:43.100 –> 00:35:48.300

zum Beispiel f├╝hren k├Ânnen. Das hei├čt, hier wird ja dann auch in Anf├╝hrungsstrichen mit

00:35:48.300 –> 00:35:53.740

einem entsprechenden, ich sag jetzt mal Risikomanagement sozusagen, gearbeitet, dass man eben auf der

00:35:53.740 –> 00:36:00.300

einen Seite braucht unser Gehirn ja auch gewisse Routinen, um ja nicht ├╝berall ganz viel Energie

00:36:00.300 –> 00:36:04.060

aufwenden zu m├╝ssen. Auf der anderen Seite gibt es bestimmte, m├Âglicherweise bestimmte

00:36:04.060 –> 00:36:08.620

Bereiche unseres Lebens, das kann beruflich sein, das kann aber auch im Privaten sein,

00:36:08.620 –> 00:36:13.900

wo es vielleicht sogar sinnvoll ist, eben auch darauf zu achten, dass es nicht nur reine

00:36:13.900 –> 00:36:19.460

Routine ist, die da sozusagen von den Abl├Ąufen her stattfindet, sondern wo zum Beispiel dann

00:36:19.460 –> 00:36:25.780

auch ganz gezielt gewisse Dinge in Abl├Ąufe oder Strukturen eingebaut werden kann.

00:36:25.780 –> 00:36:29.220

Und gerade im beruflichen Kontext kennen wir das, ob das jetzt ein Pilot ist, ob das bei

00:36:29.220 –> 00:36:30.420

├ärzten ist oder ├Ąhnliches.

00:36:30.420 –> 00:36:39.000

Beispielsweise in der Notfallaufnahme oder so, wo quasi sozusagen auch auf der einen

00:36:39.000 –> 00:36:42.560

Seite das Gute ist, gewisse Routinen zu haben und auf der anderen Seite aber es auch wichtig

00:36:42.560 –> 00:36:49.860

ist und erforderlich ist und notwendig ist, um nicht das Leben zu bedrohen an der Stelle,

00:36:49.860 –> 00:36:54.700

dass Routinen sogar teilweise eben entweder aufgebrochen werden bzw. immer wieder einer

00:36:54.700 –> 00:37:02.360

einer gewissen Struktur unterliegen, um Routinen zu ├╝berpr├╝fen, um Fehler zu minimieren oder

00:37:02.360 –> 00:37:05.200

das Risiko von Fehlern zu minimieren an der Stelle.

00:37:05.200 –> 00:37:09.280

Und das finde ich total spannend, weil du jetzt gerade das eben so, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:37:09.280 –> 00:37:11.600

so beil├Ąufig das mit dem Piloten gesagt hast.

00:37:11.600 –> 00:37:19.240

Das hei├čt, das kann ich ja auch sehr bewusst auch im Alltag f├╝r mich selbst eben auch

00:37:19.240 –> 00:37:20.240

anwenden.

00:37:20.240 –> 00:37:24.240

Die Frage ist unabh├Ąngig davon, ob das jetzt um routinierte Abl├Ąufe geht oder nicht.

00:37:24.240 –> 00:37:29.240

Wie lenke ich denn zum Beispiel auch in Bezug auf Denken, Konzentration,

00:37:29.240 –> 00:37:34.240

die Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge und was kann ich tun, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:37:34.240 –> 00:37:39.240

um ganz bewusst diesen Vorgang oder diesen Prozess des Denkens

00:37:39.240 –> 00:37:43.240

und der Konzentration entsprechend zu f├Ârdern?

00:37:43.240 –> 00:37:44.240

Marc?

00:37:44.240 –> 00:37:48.240

Da habe ich noch einen Punkt, bevor wir da weiter dar├╝ber sprechen

00:37:48.240 –> 00:37:53.040

und habe mir Gedanken gemacht, inwiefern haben eigentlich Vorgesetzte von Ärzten und Piloten

00:37:53.040 –> 00:37:58.200

auch die Aufgabe, ihre Mitarbeiter zu beobachten. Und zwar ist es ja nicht nur Alkohol, die uns dann

00:37:58.200 –> 00:38:01.840

nicht konzentrieren lassen, sondern auch starke Emotionen. Und nehmen wir mal an, ich bin jetzt

00:38:01.840 –> 00:38:06.440

Chirurg und komme irgendwie mit aufgequollenen Augen zur Arbeit und sage, meine Frau hat sich

00:38:06.440 –> 00:38:09.960

gerade getrennt oder mein Kind ist gerade schwer verungl├╝ckt und liegt auf der Intensivstation.

00:38:09.960 –> 00:38:14.320

Und ich habe dann einen Chef, der dann sagt, Marc, du operierst heute nicht. Kannst du dich

00:38:14.320 –> 00:38:17.520

Ich konzentriere mich, sage ja, und dann sagt er, das muss ich abw├Ągen.

00:38:17.520 –> 00:38:21.840

Das bezweifle ich. Vielleicht denkst du an deinen Sohn oder an deinen Familienmitglied.

00:38:21.840 –> 00:38:25.800

Und ich wei├č nicht, ob ich dich heute fliegen lasse oder operieren lasse.

00:38:25.800 –> 00:38:28.720

Also ob man dann auch diese Aufmerksamkeit,

00:38:28.720 –> 00:38:30.720

sobald wir Personalverantwortung haben,

00:38:30.720 –> 00:38:33.520

dann auch in Berufen, wo wirklich was Schlimmes passieren kann,

00:38:33.520 –> 00:38:36.720

wo es um Leben geht, wo eine falsche Entscheidung von mir,

00:38:36.720 –> 00:38:42.560

eine Unachtsamkeit von mir, zu einem wirklich tragischen Ereignis f├╝hren kann.

00:38:42.720 –> 00:38:44.480

Wei├č ich nicht, ob nicht nur der Alkohol,

00:38:44.480 –> 00:38:47.120

ob wir nicht nur, wenn Leute alkoholisiert vor uns sind,

00:38:47.120 –> 00:38:49.680

merke ich sofort, dass ich sage, du gehst nach Hause,

00:38:49.680 –> 00:38:51.920

du hast getrunken, du kannst nicht arbeiten.

00:38:51.920 –> 00:38:54.240

Oder auch, wenn ich merke, dass jemand emotional

00:38:54.240 –> 00:38:56.480

in einem stark erregten Zustand vor uns ist,

00:38:56.480 –> 00:38:59.200

ob er dann diese Aufgaben an dem Tag ├╝bernehmen kann.

00:38:59.200 –> 00:39:04.920

Ja, absolut. Und ganz unabh├Ąngig davon,

00:39:04.920 –> 00:39:08.920

ob das jetzt von au├čen sozusagen der beispielsweise F├╝hrungskraft

00:39:08.920 –> 00:39:10.520

oder der Vorgesetzte ist,

00:39:10.680 –> 00:39:17.760

der eine gewisse Verantwortung hier hat und das auch beobachten kann, k├Ânnen wir

00:39:17.760 –> 00:39:22.000

ja auch im gleichen Ma├če mindestens auch ├╝ber die Selbstverantwortung sprechen,

00:39:22.000 –> 00:39:27.440

in die wir hier auch hineingehen k├Ânnen. Das hei├čt, wenn wir eben in einem

00:39:27.440 –> 00:39:33.960

emotionalen Zustand sind, wo wir merken, dass es zum Beispiel schwierig ist,

00:39:33.960 –> 00:39:39.000

unseren Fokus auf etwas Bestimmtes, allt├Ągliche Aufgaben beispielsweise, zu

00:39:39.000 –> 00:39:43.500

lenken vor dem Hintergrund eines Ereignisses, was stattgefunden hat. Das kann ja auch so

00:39:43.500 –> 00:39:49.580

etwas wie zum Beispiel der Verlust eines Familienmitglieds oder Ähnliches sein. Also verschiedene Dinge,

00:39:49.580 –> 00:39:58.780

die uns sozusagen dabei einschr├Ąnken oder behindern, tats├Ąchlich konzentriert und fokussiert

00:39:58.780 –> 00:40:07.460

├╝ber bestimmte Dinge nachzudenken, bestimmte Abl├Ąufe, bestimmten Abl├Ąufen nachzugehen

00:40:07.460 –> 00:40:11.180

damit beispielsweise unserer Arbeit

00:40:11.180 –> 00:40:14.220

nachzukommen. Das kann aber genauso auch

00:40:14.220 –> 00:40:17.260

nat├╝rlich im privaten Kontext sein.

00:40:17.260 –> 00:40:19.220

Beispielsweise in die Selbstverantwortung

00:40:19.220 –> 00:40:22.740

zu gehen. Bin ich denn in der

00:40:22.740 –> 00:40:24.980

Lage Auto zu fahren, wenn ich gerade

00:40:24.980 –> 00:40:27.180

emotional irgendwie mich irgendwas

00:40:27.180 –> 00:40:30.500

eingeholt hat beispielsweise. Was dazu

00:40:30.500 –> 00:40:33.860

f├╝hrt, dass ich im Stra├čenverkehr zu

00:40:33.860 –> 00:40:36.220

stark abgelenkt bin und

00:40:33.860 –> 00:40:38.660

Und m├Âglicherweise eben auch sowohl mich selbst als auch andere bedrohen w├╝rde, wenn

00:40:38.660 –> 00:40:42.780

ich in diesem Zustand, in dem ich mich gerade befinde, Autofahren w├╝rde.

00:40:42.780 –> 00:40:44.420

Marc, magst du dazu nochmal andocken?

00:40:44.420 –> 00:40:47.420

Ja, ich kann das so unterstreichen.

00:40:47.420 –> 00:40:50.020

Und dem Yasemin immer wieder kommen wir auf unser Gehirn zur├╝ck.

00:40:50.020 –> 00:40:53.380

Das hat jetzt nichts, 100 Prozent, mit dem Thema zu tun.

00:40:53.380 –> 00:40:56.700

Aber famili├Ąr bedingt besch├Ąftige ich mich gerade mit dem Thema Alzheimer.

00:40:56.700 –> 00:40:59.540

Und ich bin, wie gesagt, kein Arzt und ich verstehe auch keine Studien.

00:40:59.540 –> 00:41:03.340

Aber ich finde es zumindest interessant, dass ich gelesen habe, dass angeblich kanadische

00:41:03.340 –> 00:41:05.220

wie Forscher jetzt festgestellt haben,

00:41:05.220 –> 00:41:09.020

dass Alzheimer 12 oder 15 Jahre vorher, dass man das sehen kann,

00:41:09.020 –> 00:41:12.420

und die ersten Anzeichen w├Ąren, wenn man im Schlaf merkt,

00:41:12.420 –> 00:41:15.020

dass der Partner sehr unruhig schl├Ąft

00:41:15.020 –> 00:41:17.460

und mit dem K├Ârper um sich schl├Ągt, mit den Armen.

00:41:17.460 –> 00:41:19.500

Ich kann es medizinisch nicht erkl├Ąren,

00:41:19.500 –> 00:41:21.380

aber was bei mir h├Ąngengeblieben ist,

00:41:21.380 –> 00:41:23.420

wenn wir nicht in die Traumphase kommen.

00:41:23.420 –> 00:41:25.140

Das Ergebnis dieser Studie war so,

00:41:25.140 –> 00:41:27.460

dass wenn wir nicht in die Traumphase kommen,

00:41:27.460 –> 00:41:30.820

wenn wir nicht bestimmte Schlafphase und Erholungsphase haben

00:41:30.980 –> 00:41:33.540

f├╝r unser Gehirn, vermutet man.

00:41:33.540 –> 00:41:35.500

Das ist alles wissenschaftlich nicht gesichert.

00:41:35.500 –> 00:41:36.860

Ich habe es nur f├╝r mich gemerkt,

00:41:36.860 –> 00:41:39.540

weil Alzheimer und Demenz kein Thema f├╝r mich ist.

00:41:39.540 –> 00:41:42.020

Wenn wir nicht durchg├Ąngig schlafen und wach werden

00:41:42.020 –> 00:41:43.580

und vielleicht im Schlaf um- und schlagen,

00:41:43.580 –> 00:41:46.620

k├Ânnte das unter Umst├Ąnden, man wei├č es noch nicht genau,

00:41:46.620 –> 00:41:50.780

dazu f├╝hren, dass es ein erstes Alarmzeichen ist f├╝r Alzheimer.

00:41:50.780 –> 00:41:54.900

Und daraufhin habe ich f├╝r mich umso mehr wieder abgeleitet,

00:41:54.900 –> 00:41:56.340

mich abends zu konzentrieren.

00:41:56.340 –> 00:41:57.780

Das Thema hatten wir auch schon mal.

00:41:57.940 –> 00:42:01.540

m├Âglichst mit einem warmen und mit einem sch├Ânen Gedanken einschlafen zu k├Ânnen.

00:42:01.540 –> 00:42:04.580

Einfach nur, weil ich festgestellt habe, dass es Phasen gibt,

00:42:04.580 –> 00:42:06.140

wo mein Gehirn mich durchschlafen l├Ąsst.

00:42:06.140 –> 00:42:08.580

Vielleicht steht das in dem Kontext, das wei├č ich nicht.

00:42:08.580 –> 00:42:12.180

Aber es gibt Phasen, da schlafe ich wirklich durch und f├╝hle mich total frisch morgens.

00:42:12.180 –> 00:42:14.980

Wenn ich Probleme abends w├Ąlze oder wenn ich nicht den Fokus

00:42:14.980 –> 00:42:18.060

und die Konzentration darauf richte, was sch├Ân war,

00:42:18.060 –> 00:42:18.940

dann schaffe ich das nicht.

00:42:18.940 –> 00:42:20.660

Dann bin ich unruhig, dann mache ich auf.

00:42:20.660 –> 00:42:23.060

Und immer wieder kommen wir auf unser Gehirn zur├╝ck.

00:42:23.060 –> 00:42:26.180

Ich bitte euch zu entschuldigen, dass ich jetzt vom Thema abgewichen bin.

00:42:26.180 –> 00:42:27.740

Aber mich hat das sehr fasziniert,

00:42:27.740 –> 00:42:30.780

weil wir da auch wieder die Macht unseres Gehirns sehen,

00:42:30.780 –> 00:42:33.260

was wir steuern k├Ânnen, wenn wir uns konzentrieren.

00:42:33.260 –> 00:42:35.980

Und diesen Artikel, der hat mich dann so sehr interessiert,

00:42:35.980 –> 00:42:37.540

ich konnte ihn nicht abspeichern,

00:42:37.540 –> 00:42:39.820

aber ich wollte das unbedingt mit meiner Partnerin teilen.

00:42:39.820 –> 00:42:41.940

Weil wenn wir zusammen sind, habe ich sie dann gebeten,

00:42:41.940 –> 00:42:43.940

wenn du dann Ver├Ąnderungen bei mir feststellst,

00:42:43.940 –> 00:42:45.460

also Ver├Ąnderungen am Verhalten,

00:42:45.460 –> 00:42:47.540

die ich selber ja bewusst gar nicht wahrnehme,

00:42:47.540 –> 00:42:49.300

dass wir dann auch dar├╝ber sprechen.

00:42:49.300 –> 00:42:51.940

Und dass sie mir hilft, dann Dinge ins Bewusstsein zu rufen,

00:42:51.940 –> 00:42:54.140

in der ich vielleicht pers├Ânlich nicht in der Lage bin,

00:42:54.140 –> 00:42:55.700

weil ich sie einfach ├╝bersehe.

00:42:55.700 –> 00:43:01.820

Ja, vielen, vielen lieben Dank und lass uns doch in dem Zusammenhang gerne die Br├╝cke

00:43:01.820 –> 00:43:02.820

wieder schlagen.

00:43:02.820 –> 00:43:10.060

Du hast ja gerade den Aspekt Schlaf aufgegriffen, um eben nochmal auf diese Einflussfaktoren

00:43:10.060 –> 00:43:11.060

zu schauen.

00:43:11.060 –> 00:43:15.540

Und der Schlaf ist ja mit Sicherheit, ich meine, jeder von uns kennt das aus eigener

00:43:15.540 –> 00:43:21.340

Erfahrung, wenn wir nicht gut geschlafen haben oder zu wenig Schlaf hatten f├╝r einen gewissen

00:43:21.340 –> 00:43:26.220

Zeitraum beispielsweise, dass dann eben auch Denkvorg├Ąnge oder die Konzentration

00:43:26.220 –> 00:43:32.100

umso schwerer f├Ąllt. Da gibt es ja mit Sicherheit noch einiges mehr. Und k├Ânnen

00:43:32.100 –> 00:43:35.180

wir gleich noch mal drauf blicken. Und ich m├Âchte auch Sabine gerne noch

00:43:35.180 –> 00:43:38.220

mit einbinden. Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine. Was sind denn

00:43:38.220 –> 00:43:41.780

-deine Gedanken? -Ja, sch├Ânen guten Morgen zusammen. Ich

00:43:41.780 –> 00:43:48.140

konnte leider nicht vorher. Ja, ich habe euch zugeh├Ârt. Wir sind zwei Gedanken

00:43:48.240 –> 00:43:51.160

Wir kommen einmal provokativ.

00:43:51.160 –> 00:43:54.520

Wir sagen, die Kinder k├Ânnen sich heute gar nicht mehr konzentrieren.

00:43:54.520 –> 00:43:58.520

Sie k├Ânnen denken, werden nur vom Computer abgelenkt

00:43:58.520 –> 00:44:01.200

oder vom TikTok oder was wei├č ich.

00:44:01.200 –> 00:44:03.720

Das w├╝rde mich noch mal interessieren,

00:44:03.720 –> 00:44:06.280

ob das irgendwas miteinander zu tun hat.

00:44:06.280 –> 00:44:08.600

Und die zweite Sache war nat├╝rlich das Alter.

00:44:08.600 –> 00:44:11.880

Da habt ihr gerade schon mal ein bisschen dr├╝ber gesprochen.

00:44:11.880 –> 00:44:15.760

Ich hatte mal einen Fluglotsen, der sagte mir,

00:44:15.920 –> 00:44:18.680

Also ab 55 k├Ânnen sie so und so nicht mehr arbeiten.

00:44:18.680 –> 00:44:24.560

Also unterstellt man ja einfach, mit dem Alter bleibt die Konzentrationsf├Ąhigkeit

00:44:24.560 –> 00:44:28.240

da nicht mehr so erhalten und bevor man da diese Risiken eingeht,

00:44:28.240 –> 00:44:30.240

macht man einfach einen Berufsstopp.

00:44:30.240 –> 00:44:33.840

Ich wei├č auch, dass zum Beispiel bei Lehrern eine Berufsf├Ąhigkeit

00:44:33.840 –> 00:44:36.480

auch nur bis 55 versicherbar ist.

00:44:36.480 –> 00:44:40.400

Ja, das w├╝rde mich nochmal interessieren.

00:44:40.400 –> 00:44:44.800

Also ich bin ja jetzt v├Âllig unbewandert, mir kamen jetzt nur gerade diese beiden Gedanken.

00:44:44.800 –> 00:44:51.840

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Finde ich total spannend in dem Zusammenhang. Also

00:44:51.840 –> 00:44:57.960

gerade auch dieses Erste. Du hast gesagt, Kinder k├Ânnen sich heute ja gar nicht mehr so richtig

00:44:57.960 –> 00:45:04.600

konzentrieren. K├Ânnen wir ja mal kurz dr├╝ber sprechen. Also mein erster Impuls w├Ąre zu sagen,

00:45:04.600 –> 00:45:11.440

naja, also die Frage ist ja, was verstehen wir denn darunter, wenn ich jetzt an Kinder denke,

00:45:11.440 –> 00:45:15.760

die zum Beispiel Playstation spielen oder sowas, dann k├Ânnen die sich sehr wohl ├╝ber Stunden,

00:45:15.760 –> 00:45:22.080

sehr intensiv sogar, auf das Spiel konzentrieren. Also insofern stellt sich ja hier die Frage auch,

00:45:22.080 –> 00:45:26.800

welche Erwartungen haben wir denn vielleicht auch von au├čen und ob das eben auch mit dieser

00:45:26.800 –> 00:45:31.320

Erwartungshaltung an der Stelle zu tun hat, weil die Konzentration per se ist ja nicht unbedingt

00:45:31.320 –> 00:45:38.600

das, was immer darunter leidet. Also gerade wenn wir sowas wie eben an diese Spielekonsolen oder

00:45:38.600 –> 00:45:43.760

sowas denken. Wie gesagt, dann beobachten wir ja schon durchaus, dass Kinder sehr,

00:45:43.760 –> 00:45:49.200

sehr konzentriert und auch ├╝ber l├Ąngere Zeitr├Ąume auch ganz fasziniert und gebannt

00:45:49.200 –> 00:45:54.720

hier auch reingezogen werden und dass das auch wunderbar funktioniert. Marc, Sabine,

00:45:54.720 –> 00:45:57.600

was sagt ihr denn dazu? Lassen Sie uns erstmal den ersten Punkt aufgreifen, dann k├Ânnen wir ja

00:45:57.600 –> 00:45:59.680

gerne auch nochmal auf den zweiten Punkt eingehen. Marc.

00:45:59.680 –> 00:46:05.800

Lieber Yasemin, ich umarme dich. Das ist genau das, was ich denke, wenn ich sehe,

00:46:05.800 –> 00:46:09.160

dass Jugendliche vielleicht zehn oder zw├Âlf Netflix-Sendungen hintereinander

00:46:09.160 –> 00:46:11.960

am Wochenende sich reinziehen k├Ânnen, dann kann man von Nicht-Konzentration

00:46:11.960 –> 00:46:15.640

nicht sprechen. Dann ist das einfach nur wieder, wie schaffe ich das in der Schule,

00:46:15.640 –> 00:46:19.360

wie schaffe ich es, zu jemandem zu sagen, hey, das ist spannend, das ist toll, das macht Spa├č.

00:46:19.360 –> 00:46:23.960

Und sobald uns etwas Spa├č macht, schaffen wir das auch. Und dazu, ich habe gleich

00:46:23.960 –> 00:46:26.640

vielleicht auch noch was zu ein paar Studien, was das Thema angeht, dann mit

00:46:26.640 –> 00:46:30.200

den sozialen Netzwerken. Aber ich finde, ich sehe das genauso wie du, Yasemin,

00:46:30.200 –> 00:46:33.040

das begegnen mir immer wieder, Jugendliche k├Ânnen sich nicht konzentrieren und die

00:46:33.040 –> 00:46:36.640

Konzentrationsf├Ąhigkeit l├Ąsst nach. Also ich habe noch nicht beobachtet, dass

00:46:36.640 –> 00:46:40.920

Hollywood gesagt hat, wir machen keine Filme mehr, weil mein Alter stirbt aus.

00:46:40.920 –> 00:46:44.320

Die n├Ąchste Generation, die da noch lebt, wird weiterhin ins Kino gehen und so ein

00:46:44.320 –> 00:46:48.520

Film dauert meines Erachtens immer noch anderthalb bis zwei Stunden und ich habe

00:46:48.520 –> 00:46:51.800

noch keine Nachricht gesehen, dass die Kino- und die Filmproduktion eingestellt

00:46:51.800 –> 00:46:55.960

wird, weil Menschen sich nicht mehr auf Filme konzentrieren k├Ânnen.

00:46:55.960 –> 00:46:59.040

Wunderbar, sch├Ânes Beispiel. Sabine, was sagst du?

00:46:59.040 –> 00:47:01.840

Ja, da kann ich dem nur folgen.

00:47:01.840 –> 00:47:05.800

Wenn ich meinen Sohn da sehe, konzentriert er sich auch super.

00:47:05.800 –> 00:47:08.960

Nur leider… Nein, leider. Ich finde es v├Âllig in Ordnung.

00:47:08.960 –> 00:47:11.600

Teilweise auch andere Sachen.

00:47:11.600 –> 00:47:14.080

Und wenn ich sehe, wie der seinen Feed durchgeht,

00:47:14.080 –> 00:47:16.720

dann konzentriert er sich sowieso ganz anders.

00:47:16.720 –> 00:47:18.920

So schnell kann ich das gar nicht wahrnehmen,

00:47:18.920 –> 00:47:21.000

wie der da weiterflitzt und so weiter.

00:47:21.000 –> 00:47:22.440

Das ist richtig.

00:47:22.440 –> 00:47:25.040

M├╝ssen wir dann eigentlich auch sagen,

00:47:25.040 –> 00:47:26.840

denken die jetzt anders?

00:47:27.000 –> 00:47:29.520

Und somit konzentrieren die sich anders.

00:47:29.520 –> 00:47:32.120

Hat sich hier einfach ein bisschen was ge├Ąndert.

00:47:32.120 –> 00:47:36.160

Weil ich glaube, die haben eine sehr schnelle Auffassungsgabe.

00:47:36.160 –> 00:47:38.360

Aber irgendwie ist es doch anders.

00:47:38.360 –> 00:47:44.800

Ja, es hat letztendlich ja auch sehr viel mit dem…

00:47:44.800 –> 00:47:48.000

mit dem Motivations- und dem Belohnungssystem zu tun.

00:47:48.000 –> 00:47:51.080

Das hei├čt, hier d├╝rfen wir nat├╝rlich auch immer wieder gucken,

00:47:51.080 –> 00:47:52.840

was sind denn die verschiedenen Faktoren,

00:47:52.840 –> 00:47:55.960

die dann zum Beispiel das eine oder andere beg├╝nstigen.

00:47:56.120 –> 00:48:00.200

Und welche Relevanzen setzen wir dann vor diesem Hintergrund auch f├╝r uns selbst,

00:48:00.200 –> 00:48:01.800

bewusst oder unbewusst sozusagen?

00:48:01.800 –> 00:48:07.760

Und dann sind wir auch bei diesem Aspekt, was ich auch als Erwartungshaltung sozusagen

00:48:07.760 –> 00:48:12.840

auch nochmal mit aufgegriffen habe, jetzt aus dem Au├čen betrachtet, also als Mutter,

00:48:12.840 –> 00:48:16.880

als Vater, als Lehrer, als vielleicht F├╝hrungskraft etc.

00:48:16.880 –> 00:48:21.680

Und also das hei├čt, hier haben wir nat├╝rlich ganz verschiedene Faktoren, die eine Rolle

00:48:21.680 –> 00:48:23.080

spielen und die zusammenwirken.

00:48:24.680 –> 00:48:40.880

Und auch hier k├Ânnen wir nat├╝rlich noch mal ein St├╝ck weit und wir werden ja auch noch einen Raum haben, wo das dann zum Beispiel auch, ich denke, ich habe das glaube ich denke Training genannt, in den n├Ąchsten Tagen auch noch mal auf diesen Trainings Aspekt kommen.

00:48:40.880 –> 00:48:50.480

Das hei├čt, wenn ich m├Âchte, kann ich nat├╝rlich auch gewisse, ob das jetzt Kreativit├Ątstechniken sind, ob das jetzt andere Aspekte sind, die man aufgreifen kann.

00:48:51.320 –> 00:48:55.320

Wenn ich die Motivation dazu habe, kann ich nat├╝rlich auch ganz gezielt und bewusst hier

00:48:55.320 –> 00:49:01.320

auch entweder in eine Steuerung reinkommen, indem ich ganz gezielt auch Training vornehme,

00:49:01.320 –> 00:49:02.920

um das noch weiter zu steigern.

00:49:02.920 –> 00:49:08.200

Aber es ist immer wieder, sind es verschiedene Faktoren, die hier zusammenkommen, die dann

00:49:08.200 –> 00:49:13.440

letztendlich eine Auswirkung darauf haben, ob ich eben in Anf├╝hrungsstrichen Lust habe,

00:49:13.440 –> 00:49:18.480

mich mit einem Thema oder mit einer Aufgabe oder was auch immer zu besch├Ąftigen oder

00:49:18.480 –> 00:49:24.240

nicht. Und da sind m├Âglicherweise einfach auch die Relevanzen oder die Priorit├Ąten teilweise

00:49:24.240 –> 00:49:28.760

unterschiedlich gesetzt. Das hat ja auch was mit einem Generationenwandel in Anf├╝hrungsstrichen

00:49:28.760 –> 00:49:34.360

zu tun oder so was wie, wie ist denn meine Haltung zur Arbeit? Ja, die Babyboomer sind

00:49:34.360 –> 00:49:41.200

halt eben anders damit umgegangen als jetzt vielleicht die Nachfolgegenerationen. Aber

00:49:41.200 –> 00:49:45.720

wir sehen es durchaus, wie du gerade gesagt hast, Sabine, auch gerade bei zum Beispiel so was wie

00:49:45.720 –> 00:49:53.460

Einsatz von neueren Technologien oder so was, wie schnell auch die junge Generation dabei ist,

00:49:53.460 –> 00:49:58.840

die ja damit gro├č geworden ist, sozusagen zum Beispiel mit den ganzen verschiedenen Features,

00:49:58.840 –> 00:50:04.520

die bei einem Handy da mitgeliefert werden, damit umzugehen, w├Ąhrend vielleicht die ├Ąltere

00:50:04.520 –> 00:50:10.920

Generation, die nicht per se mit diesen neueren Technologien gro├č geworden ist, damit gr├Â├čere

00:50:10.920 –> 00:50:15.880

Herausforderungen hat. Das hei├čt, hier finden nat├╝rlich auch gewisse Verlagerungen statt,

00:50:15.880 –> 00:50:22.040

weil wir eben auch unterschiedlich sozialisiert worden sind. Marc Sabine,

00:50:22.040 –> 00:50:26.680

wollt ihr da noch mal andocken? Ja, und zwar w├╝rde mich dann noch mal

00:50:26.680 –> 00:50:32.600

interessieren, wie nehmen wir das mit in die Schule? Also, m├╝sse man nicht da eigentlich

00:50:32.600 –> 00:50:38.960

dann auch ein bisschen reagieren und sagen, okay, weil man h├Ârt ja immer so aus dem Bereich,

00:50:38.960 –> 00:50:40.960

die k├Ânnen sich nicht mehr so konzentrieren.

00:50:40.960 –> 00:50:43.960

Aber dann m├╝sste ja eigentlich hier auch sich was tun

00:50:43.960 –> 00:50:47.960

und anders gelehrt werden, damit diese Konzentration aufgerufen wird.

00:50:47.960 –> 00:50:54.460

Oh ja, also das Thema Schule, glaube ich, wenn wir das jetzt aufmachen,

00:50:54.460 –> 00:50:58.960

dann haben wir da echt Herausforderungen, den Raum in neun Minuten abzurunden.

00:50:58.960 –> 00:51:05.960

Ja, also ganz klar, da wird an vielen Stellen zu wenig

00:51:05.960 –> 00:51:10.640

in Anf├╝hrungsstrichen aus meiner ganz pers├Ânlichen Sicht Fokus sozusagen auf das Gesetz oder

00:51:10.640 –> 00:51:14.320

gelenkt, was die relevanten Themen in diesem Zusammenhang w├Ąren.

00:51:14.320 –> 00:51:21.400

Also gerade auch so was wie in Anf├╝hrungsstrichen wir wir bestellen mal iPads oder

00:51:21.400 –> 00:51:25.320

Laptops oder so was im Zusammenhang mit Digitalisierung.

00:51:25.320 –> 00:51:30.400

Das ist zwar nett, aber im Grunde genommen k├Ânnten unsere Kinder wahrscheinlich den

00:51:30.400 –> 00:51:35.080

Lehrern viel besser erkl├Ąren, wie man ein iPad oder oder Laptop verwendet oder einsetzt.

00:51:35.080 –> 00:51:37.080

Also da brauchen die keine Unterst├╝tzung mehr.

00:51:37.080 –> 00:51:41.680

Hingegen aber schon bei solchen Aspekten wie zum Beispiel,

00:51:41.680 –> 00:51:45.680

wie recherchiere ich denn mit diesen Ger├Ąten?

00:51:45.680 –> 00:51:48.680

Und also da eher auf das Internet zum Beispiel bezogen

00:51:48.680 –> 00:51:51.980

und wie kann ich zum Beispiel Information von tats├Ąchlichem Wissen unterscheiden,

00:51:51.980 –> 00:51:53.680

Faktenwissen und so weiter und so fort.

00:51:53.680 –> 00:51:56.480

Also das ist hier, also aber ich glaube,

00:51:56.480 –> 00:51:59.880

da machen wir einen Riesenfass wieder mit auf, wenn wir da drauf blicken.

00:51:59.880 –> 00:52:02.480

Marc, m├Âchtest du noch mal was anschlie├čen?

00:52:02.480 –> 00:52:06.720

Ja, aber ich stimme dem zu, ich w├╝rde auch gerne die Richtung wechseln.

00:52:06.720 –> 00:52:08.520

Unser Thema ist ja Konzentration.

00:52:08.520 –> 00:52:10.960

Und was ich noch gerne mit einbringen m├Âchte,

00:52:10.960 –> 00:52:13.760

ich bin bestimmt kein Vorbild, was Ern├Ąhrung angeht.

00:52:13.760 –> 00:52:15.520

Ich ern├Ąhre mich immer noch wie ein Student.

00:52:15.520 –> 00:52:17.280

Mit zunehmendem Alter besch├Ąftige ich mich aber

00:52:17.280 –> 00:52:19.520

mit dem Thema Konzentration und Gesundheit.

00:52:19.520 –> 00:52:21.760

Und ich meine, wie gesagt, bitte nachlesend,

00:52:21.760 –> 00:52:24.840

ich bin kein Ern├Ąhrungsexperte, ich meine gelesen zu haben,

00:52:24.840 –> 00:52:29.320

jetzt aktuell, dass Omega-3-S├Ąuren uns auch helfen,

00:52:29.320 –> 00:52:30.920

uns besser konzentrieren zu k├Ânnen.

00:52:31.080 –> 00:52:33.880

Daher habe ich mir letzte Woche zwei Packungen Weinn├╝sse gekauft.

00:52:33.880 –> 00:52:36.480

Ich mag die ├╝berhaupt nicht.

00:52:36.480 –> 00:52:39.560

Aber ich habe mir gesagt, vielleicht hilft es ja, schaden kann es nicht,

00:52:39.560 –> 00:52:43.200

dass ich mir vornehme, jeden Tag drei oder vier Weinn├╝sse zu essen.

00:52:43.200 –> 00:52:49.240

Weil ich sicher wei├č, dass ich bei meiner sonstigen Ern├Ąhrung keine Omega-3-S├Ąure zu ├╝bernehme.

00:52:49.240 –> 00:52:52.040

Und das Zweite ist zur Konzentration Meditation.

00:52:52.040 –> 00:52:55.960

Das hatten wir diese Woche auch schon mal, was viele Leute anwenden.

00:52:55.960 –> 00:53:00.360

Und zur Meditation geh├Ârt f├╝r mich auch nicht nur Om, sondern auch die Bewegung.

00:53:00.520 –> 00:53:02.880

F├╝r mich kann es auch eine Art von Meditation sein,

00:53:02.880 –> 00:53:06.000

sich mittags nur eine halbe Stunde Zeit zu nehmen, rauszugehen,

00:53:06.000 –> 00:53:08.760

Sonne zu sp├╝ren, W├Ąrme zu sp├╝ren, Dinge zu riechen,

00:53:08.760 –> 00:53:10.160

dann wieder ins B├╝ro zu gehen.

00:53:10.160 –> 00:53:13.120

Und ich merke, dass das der Konzentration auch helfen kann.

00:53:13.120 –> 00:53:17.560

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:53:17.560 –> 00:53:20.480

Und vor dem Hintergrund, dass wir jetzt noch ein paar Minuten haben,

00:53:20.480 –> 00:53:23.440

w├╝rde ich gerne auch noch mal diesen zweiten Punkt aufgreifen,

00:53:23.440 –> 00:53:25.160

den Sabine mit reingebracht hatte.

00:53:25.160 –> 00:53:27.520

Wir haben ja gesagt, wir gucken uns erst mal den ersten Punkt an,

00:53:27.520 –> 00:53:28.840

dann den zweiten.

00:53:29.000 –> 00:53:37.520

Da ging es jetzt um verschiedene Berufe, bei denen ab einem gewissen Alter zum Beispiel

00:53:37.520 –> 00:53:42.200

gesagt wird, kann man diesen Job einfach auch nicht mehr ausf├╝hren, vor dem Hintergrund,

00:53:42.200 –> 00:53:43.680

dass das Risiko zu hoch wird.

00:53:43.680 –> 00:53:48.240

Das hei├čt, ist es per se so, dass man eben mit zunehmendem Alter beispielsweise sich

00:53:48.240 –> 00:53:57.360

weniger konzentrieren kann oder dass die Wahrscheinlichkeit, Fehler zu machen, eben auch steigen mag.

00:53:57.360 –> 00:53:59.360

Magst du hier vielleicht nochmal andocken?

00:53:59.360 –> 00:54:03.720

Da h├Ątte ich jetzt keine Angst davor, weil die w├╝rde ich.

00:54:03.720 –> 00:54:05.480

Das ist eine ganz, ganz spannende Frage.

00:54:05.480 –> 00:54:07.200

Auch da bin ich nicht Experte genug.

00:54:07.200 –> 00:54:11.640

Kann eine Routine k├Ânnen Vorg├Ąnge, die ich hundert und tausend Mal wiederholt

00:54:11.640 –> 00:54:15.800

hab, eventuell dazu f├╝hren, dass wenn ich einen jungen und einen alten Pilot hat,

00:54:15.800 –> 00:54:19.480

dass der alte Pilot sich vielleicht nicht so gut konzentrieren kann,

00:54:19.480 –> 00:54:23.280

dass aber ├╝ber ├╝ber seine Erfahrungen, ├╝ber die st├Ąndige Wiederholung

00:54:23.280 –> 00:54:26.800

wieder ausgleichen kann und bei einer Operation, bei einer Herzoperation gehe

00:54:27.000 –> 00:54:30.640

davon aus, dass der erfahrene Chirurg, der wirklich die Kenntnisse hat, auch von

00:54:30.640 –> 00:54:34.400

einem Team begleitet wird, die auch Augen und Ohren haben. Also alles, was mein Leben

00:54:34.400 –> 00:54:38.040

bedroht, ist meistens von mehreren Menschen beteiligt. In einem

00:54:38.040 –> 00:54:42.000

Flugzeug sitzt ein ├Ąlterer Pilot, ein j├╝ngerer Pilot. Das w├╝rde mir zumindest jetzt in

00:54:42.000 –> 00:54:45.760

meinem Leben keine Gedanken machen, ohne zu sagen, der darf das nicht mehr machen,

00:54:45.760 –> 00:54:48.960

der ist zu alt, der kann sich nicht konzentrieren. Und gut, wenn ein Lehrer

00:54:48.960 –> 00:54:53.160

jetzt sich nicht mehr konzentrieren kann, dann ist das nicht so sch├Ân. Aber das

00:54:53.160 –> 00:54:56.240

hat jetzt nicht unmittelbare lebensbedrohliche Auswirkungen auf die

00:54:56.240 –> 00:55:02.080

Sch├╝ler im aktuellen Moment in der Handlung. Ja und ich denke, dass es letztendlich auch

00:55:02.080 –> 00:55:07.120

hier wieder sinnvoll ist zu unterscheiden. Wir haben ja vorhin gesagt, es gibt, also Routine

00:55:07.120 –> 00:55:12.000

ist ja etwas Gutes und Erfahrung ist auch, haben wir auch schon in vielen R├Ąumen aufgemacht,

00:55:12.000 –> 00:55:17.200

ist auch etwas Wertvolles in Anf├╝hrungsstrichen. Bei den Berufsst├Ąnden, das sind nat├╝rlich auch

00:55:17.200 –> 00:55:23.080

immer wieder sozusagen Entscheidungen, die aus einem Berufsstand heraus sozusagen getroffen

00:55:23.080 –> 00:55:26.960

werden. Ein wesentlicher Unterschied, und dann kann man im Detail nat├╝rlich, wenn man auf die

00:55:26.960 –> 00:55:31.720

einzelnen Bereiche guckt, nochmal diskutieren, ob das wirklich so zutrifft oder ob das da wirklich

00:55:31.720 –> 00:55:36.920

so eine gro├če Rolle spielt in Anf├╝hrungsstrichen oder was die Auswirkungen w├Ąren, wenn. Aber ich

00:55:36.920 –> 00:55:41.760

denke, wo es eine ganz wesentliche Unterscheidung gibt, und den Aspekt haben wir heute schon damit

00:55:41.760 –> 00:55:51.840

aufgegriffen, dass es eben durchaus Berufe oder Aufgaben gibt, wo es schon auch im Normalzustand

00:55:51.840 –> 00:55:59.640

sozusagen eine Gefahr darstellt, wenn die Routine die Fehleranf├Ąlligkeit beg├╝nstigt

00:55:59.640 –> 00:56:07.680

und hier eben schon Strukturen und Prozesse implementiert werden, um genau das „auszuhebeln“

00:56:07.680 –> 00:56:12.920

bis zu einem gewissen Grad, also auch sicherzustellen, dass das eben vor dem Hintergrund, dass man

00:56:12.920 –> 00:56:16.920

ein routiniert etwas macht, nicht dadurch Fehler beg├╝nstigt werden.

00:56:16.920 –> 00:56:24.080

Und gerade in solchen Bereichen, wo das sowieso schon, also unabh├Ąngig vom Alter, eine Rolle

00:56:24.080 –> 00:56:30.120

spielt, kann das nat├╝rlich schon durchaus eine Entscheidung aus diesem Berufsstand heraus

00:56:30.120 –> 00:56:35.720

sein, zu sagen, dieses Risiko wollen wir gar nicht erst eingehen und ab einem bestimmten

00:56:35.720 –> 00:56:39.440

Alter deswegen zum Beispiel eben in dem Bereich nicht mehr zu arbeiten.

00:56:39.440 –> 00:56:42.840

Das hei├čt ja nicht, dass die Person in Anf├╝hrungsstrichen unbedingt entlassen wird, sondern vielleicht

00:56:42.840 –> 00:56:45.920

bekommt die ja auch andere Aufgaben dann oder Ähnliches.

00:56:45.920 –> 00:56:52.880

Aber das ist dann wieder eine, ja, vor dem Hintergrund des Berufsstandes sozusagen eine

00:56:52.880 –> 00:56:56.760

Diskussion, bei der man nat├╝rlich auch wieder aus verschiedenen Perspektiven drauf gucken

00:56:56.760 –> 00:57:00.680

kann, ob das berechtigt ist oder nicht und welche Vor- und Nachteile das Ganze mit sich

00:57:00.680 –> 00:57:01.680

bringt und so weiter.

00:57:01.680 –> 00:57:08.400

Und durchaus auch auf unterschiedlichen anderen Ebenen nochmal diskutiert werden kann.

00:57:08.400 –> 00:57:17.080

Ja, sie hatten wir schon mal festgehalten, ganz allgemein, dass wir im Grunde genommen,

00:57:17.080 –> 00:57:21.360

also auf der einen Seite ist lebenslanges Lernen f├╝r uns relevant und spielt eine ganz

00:57:21.360 –> 00:57:29.160

gro├če Rolle, gleichwohl jetzt einfach aus dem neuronalen Kontext heraus betrachtet,

00:57:29.160 –> 00:57:34.000

ist es so, dass die Lerngeschwindigkeit beispielsweise mit zunehmendem Alter abnimmt.

00:57:34.000 –> 00:57:39.780

Und zunehmendes Alter bedeutet aber nicht erst mit ab 50 oder sowas, sondern tats├Ąchlich

00:57:39.780 –> 00:57:42.960

f├Ąngt das schon ab 25 Jahren an.

00:57:42.960 –> 00:57:48.240

Das hei├čt, wir unterlegen ja h├Ąufig so ein bisschen diesem, vielleicht ist es auch ein

00:57:48.240 –> 00:57:52.560

Vorurteil des alten Menschen, des Lernenschwerfelds oder Sonstiges.

00:57:52.560 –> 00:57:55.080

Das f├Ąngt schon wesentlich fr├╝her an.

00:57:55.080 –> 00:58:03.200

Das hei├čt, ab 25, sp├Ątestens mit 30, haben wir eine deutlich niedrigere Lerngeschwindigkeit

00:58:03.200 –> 00:58:09.200

als jetzt zum Beispiel j├╝ngere Menschen, hat aber auch in der Natur alles seinen Platz.

00:58:09.200 –> 00:58:13.200

Und deswegen gibt es da jetzt keinen, das ist nicht irgendwie negativ oder so zu bewerten,

00:58:13.200 –> 00:58:20.580

sondern die jungen Menschen sind von Natur aus darauf ausgelegt oder ausgerichtet sozusagen,

00:58:20.580 –> 00:58:25.120

das Gro├če und Ganze zu erfassen, also im Groben, in Anf├╝hrungsstrichen, schnell zu

00:58:25.120 –> 00:58:30.960

lernen, damit sie eben ├╝berlebensf├Ąhig werden, w├Ąhrend dann ab einem gewissen Alter nicht

00:58:30.960 –> 00:58:36.240

die Existenzsicherung so im Vordergrund steht, dann haben wir sozusagen die Basis schon erlernt,

00:58:36.240 –> 00:58:42.600

sodass wir ├╝berlebensf├Ąhig sind. Und dann geht es darum, eben in Zusammenh├Ąngen auch denken zu

00:58:42.600 –> 00:58:48.640

k├Ânnen und Aspekte miteinander weiter zu verkn├╝pfen und zu vertiefen. Also insofern hat das in der

00:58:48.640 –> 00:58:53.240

Natur durchaus beides seine Berechtigung und auch seinen Platz und ist mindestens genauso wichtig.

00:58:53.240 –> 00:58:58.000

Also das vielleicht noch mal kurz zur Erinnerung. Und ich m├Âchte gerne noch mal eine Frage aufgreifen

00:58:58.000 –> 00:59:03.420

von Aya aus dem Chat. Ist es aus neurowissenschaftlicher Sinn, effektiver, verschiedene Aufgaben in

00:59:03.420 –> 00:59:08.860

unserem Leben zu bew├Ąltigen und unsere Konzentration zu teilen? Oder sollten wir uns auf einen einzigen

00:59:08.860 –> 00:59:17.460

Bereich spezialisieren, um optimale Konzentrationsleistungen zu erzielen? Hier gibt es, denke ich, verschiedene

00:59:17.460 –> 00:59:25.180

Aspekte, die wir aufgreifen k├Ânnen. Einmal unterliegen viele dem, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:59:25.180 –> 00:59:29.180

Da haben wir so einen Mythos mit Multitaskingf├Ąhigkeit und so weiter.

00:59:29.180 –> 00:59:35.100

Also wir sind per se vom Gehirn her nicht darauf ausgerichtet, Multitasking zu sein.

00:59:35.100 –> 00:59:40.620

Es gibt aber oft den Spruch, ich bin multitaskingf├Ąhig oder Frauen k├Ânnen das besser als M├Ąnner

00:59:40.620 –> 00:59:41.620

oder so.

00:59:41.620 –> 00:59:48.700

Zum einen ist es neurowissenschaftlich einfach nicht so, dass wir k├Ânnen, zwar multitaskingm├Ą├čig,

00:59:48.700 –> 00:59:50.500

aber nur ganz eingeschr├Ąnkt.

00:59:50.500 –> 00:59:56.820

Sachen, die routiniert laufen. Da k├Ânnen wir vielleicht etwas anderes parallel machen,

00:59:56.820 –> 01:00:02.020

was keine hohe Komplexit├Ąt hat. Aber in dem Moment, wo es um neue Zusammenh├Ąnge geht,

01:00:02.020 –> 01:00:09.260

um etwas geht, was unsere Konzentration wirklich bedarf oder eine hohe Komplexit├Ąt hat,

01:00:09.260 –> 01:00:14.580

sind wir nicht multitaskingf├Ąhig. Also das ist vielleicht noch mal ein Aspekt. Und der zweite

01:00:14.580 –> 01:00:18.460

Aspekt, der kn├╝pft so ein St├╝ck weit noch mal anders an, was Marc vorhin mit dem Alzheimer

01:00:18.460 –> 01:00:24.860

aufgegriffen hatte. Es gibt ganz viele neurowissenschaftliche Erkenntnisse, die eben auch zeigen, dass

01:00:24.860 –> 01:00:31.860

um unser Gehirn sozusagen fit zu halten und im Alter auch sicherzustellen, dass wir nicht

01:00:31.860 –> 01:00:39.180

krank werden, gerade neuronal betrachtet, also so etwas wie Demenz oder Alzheimer etc.,

01:00:39.180 –> 01:00:43.300

dass es eben auch sehr, sehr viel damit zu tun hat, in wie vielen Bereichen unser Gehirn

01:00:43.300 –> 01:00:49.700

sozusagen trainiert ist. Das hei├čt, je mehr ich jetzt nicht als Spezialist nur auf die

01:00:49.700 –> 01:00:53.820

Themen schaue, sondern auch in unterschiedlichen Bereichen ÔÇô das muss jetzt noch nicht mal

01:00:53.820 –> 01:00:58.260

Fachexpertise sein, also ob das jetzt Klavier spielen ist, k├Ânnen ja auch Hobbys oder sowas

01:00:58.260 –> 01:01:04.060

sein ÔÇô also je mehr Bereiche ich sozusagen geistig unterwegs bin, desto besser ist mein

01:01:04.060 –> 01:01:12.540

neuronales Netzwerk ausgereift und miteinander verbunden. Und da gibt es ganz tolle, auch

01:01:12.540 –> 01:01:19.100

wissenschaftliche Erkenntnis in diesem Zusammenhang, dass man eben feststellen kann, dass je besser

01:01:19.100 –> 01:01:25.940

sozusagen mein neuronales Netzwerk ausgepr├Ągt ist mit unterschiedlichen Bereichen des Lebens,

01:01:25.940 –> 01:01:32.820

desto sp├Ąter tauchen sozusagen auch gewisse Symptome in Richtung Altersdemenz oder auch

01:01:32.820 –> 01:01:34.300

Alzheimer etc. auf.

01:01:34.300 –> 01:01:39.940

Das hei├čt, von daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, nicht nur Spezialist zu sein, sondern

01:01:39.940 –> 01:01:44.660

auch generalistisch an die Themen dranzugehen. Das schlie├čt ja nicht aus, dass wir dann

01:01:44.660 –> 01:01:50.860

trotzdem in einzelnen Bereichen eben auch in die Tiefe nochmal einsteigen k├Ânnen.

01:01:50.860 –> 01:01:55.360

Marc, Sabine, habt ihr noch Erg├Ąnzungen, die ihr hier vornehmen wollt, bevor wir dann

01:01:55.360 –> 01:02:00.340

oder gleichzeitig sogar dann direkt auch das Abschlusswort f├╝r heute einleiten? Marc.

01:02:00.340 –> 01:02:05.580

Ja, was mir noch wichtig ist, wir alle haben ja Ber├╝hrung zu Partnern, zu Arbeitskollegen

01:02:05.580 –> 01:02:10.500

Und Konzentration, Vorg├Ąnge von au├čen unterbrechen unsere Konzentration.

01:02:10.500 –> 01:02:13.740

Und was mir noch mal wichtig ist, weil wir das gar nicht…

01:02:13.740 –> 01:02:16.340

Ich bin sehr impulsgesteuert und habe mir angew├Âhnt,

01:02:16.340 –> 01:02:18.580

wenn es um freiberufliche Mitarbeiter geht,

01:02:18.580 –> 01:02:21.180

dass ich mir merke, was ich mit denen besprechen will.

01:02:21.180 –> 01:02:23.700

Und sie dann zentral zu irgendeiner Uhrzeit anrufe,

01:02:23.700 –> 01:02:26.020

alles erz├Ąhle und nicht impulsgesteuert anrufe.

01:02:26.020 –> 01:02:28.980

Es gibt Untersuchungen, zu denen ich keine Zeit hinzusage,

01:02:28.980 –> 01:02:30.500

weil ich die Zeit bezweifle,

01:02:30.500 –> 01:02:33.940

dass jeder Vorgang von au├čen, der unsere Konzentration unterbrochen hat,

01:02:34.100 –> 01:02:37.620

dazu f├╝hrt, dass wir wieder in diese Konzentration finden w├╝rden und gerade

01:02:37.620 –> 01:02:40.820

im Arbeitsprozess, das werden wir alle kennen, ist das vielleicht auch

01:02:40.820 –> 01:02:44.620

eine Antwort darauf, warum Menschen jetzt nicht mehr so effektiv arbeiten, weil wir

01:02:44.620 –> 01:02:48.500

gerade durch E-Mail und WhatsApp und so weiter ganz oft von au├čen quasi st├Ąndig

01:02:48.500 –> 01:02:51.660

von au├čen unterbrochen werden.

01:02:51.660 –> 01:02:57.060

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Magst du gleich dein Abschlusswort f├╝r heute noch hinzuf├╝gen?

01:02:57.060 –> 01:03:01.220

Ja, mein Abschlusswort ist, auf den Chat w├╝rde ich noch eingehen, ich denke, man

01:03:01.220 –> 01:03:05.500

kann sich was zu gesagt hast. Ich denke, man kann sich auf, wenn ich habe die Frage so verstanden,

01:03:05.500 –> 01:03:09.260

ob man sich gleichzeitig auf mehrere Dinge konzentrieren kann, ob ich gleichzeitig eine

01:03:09.260 –> 01:03:13.340

Ingenieursausbildung machen kann und einen Antrag lernen kann. Ich denke, dass unser Gehirn dazu in

01:03:13.340 –> 01:03:18.020

der Lage ist, gef├╝hlsm├Ą├čig verschiedene Dinge, dass wir uns konzentrieren k├Ânnen, nur eben nicht

01:03:18.020 –> 01:03:22.380

alles zu einer Zeit, sondern montags das oder um eins bis zwei das, nie zur gleichen Zeit,

01:03:22.380 –> 01:03:29.700

aber hintereinander ja. Absolut, ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Sabine. Ja,

01:03:29.700 –> 01:03:33.540

Ja, tolles Thema. Vielleicht kannst du mir noch mal kurz was dazu sagen.

01:03:33.540 –> 01:03:36.260

Wenn man jetzt ins h├Âhere Alter kommt…

01:03:36.260 –> 01:03:41.420

Ich wei├č immer, mein Papa hat dann immer Kreuzvertr├Ąte gemacht,

01:03:41.420 –> 01:03:44.540

um sich fit zu halten, um B├╝cher zu lesen.

01:03:44.540 –> 01:03:47.780

Beim Sport geht es ja so, dass der K├Ârper auch abbaut,

01:03:47.780 –> 01:03:49.340

auch schon relativ fr├╝h.

01:03:49.340 –> 01:03:52.180

Und dass man dem auch gegensteuern kann,

01:03:52.180 –> 01:03:55.100

indem man einfach weiter seinen Sport betreibt

01:03:55.100 –> 01:03:58.140

und am Muskelaufbau weiter dranh├Ąngt.

01:03:58.300 –> 01:04:01.100

Kannst du da gleich noch mal was dazu sagen?

01:04:01.100 –> 01:04:02.940

Ob das mit der Konzentration…

01:04:02.940 –> 01:04:06.420

H├Âren tut man es immer wieder, aber jetzt habe ich eine Fachfrau vor mir.

01:04:06.420 –> 01:04:08.380

Kannst du da vielleicht noch mal was sagen?

01:04:08.380 –> 01:04:10.580

Ansonsten ein interessantes Thema.

01:04:10.580 –> 01:04:13.540

Mit der Jugend bin ich ganz eurer Meinung.

01:04:13.540 –> 01:04:15.620

Das war ein bisschen provozierend gemeint.

01:04:15.620 –> 01:04:20.260

Aber ich merke auch immer wieder, wenn ich in so einem gemischten Kreise bin,

01:04:20.260 –> 01:04:24.060

dass da immer auf die Jugend eingeschlagen wird.

01:04:24.060 –> 01:04:26.660

Angefangen mit, die k├Ânnen sich nicht bewerben,

01:04:26.820 –> 01:04:29.060

Sie k├Ânnen das nicht.

01:04:29.060 –> 01:04:31.620

Sie k├Ânnen sich nicht konzentrieren und, und, und.

01:04:31.620 –> 01:04:35.660

Ich bin da immer und sage, doch, tun die, nur anders.

01:04:35.660 –> 01:04:38.500

Vielleicht sollten wir uns in der Mitte treffen.

01:04:38.500 –> 01:04:40.820

Weil ich habe gerade wieder gesehen,

01:04:40.820 –> 01:04:43.300

wie meine gro├če Tochter meinem kleinen Sohn

01:04:43.300 –> 01:04:45.860

bei einer Bewerbung geholfen h├Ątte.

01:04:45.860 –> 01:04:48.780

Das h├Ątte ich nicht mehr gekonnt, weil ich es ganz anders gewohnt bin

01:04:48.780 –> 01:04:52.180

und weil ich mich ganz anders da auch artikuliere.

01:04:52.180 –> 01:04:55.700

Also wichtig ist, glaube ich, dass man sich in der Mitte trifft

01:04:55.860 –> 01:04:58.740

und sowohl das eine als auch das andere miteinander verbindet.

01:04:58.740 –> 01:05:03.020

Ja, vielleicht, Yasemin, kannst du mir noch eine Antwort auf die eine Frage geben,

01:05:03.020 –> 01:05:05.580

ansonsten war es wieder, wie immer, ein toller Raum.

01:05:05.580 –> 01:05:06.580

Ich w├╝nsche euch was.

01:05:06.580 –> 01:05:08.700

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

01:05:08.700 –> 01:05:12.980

Meine Bitte an dich w├Ąre noch mal, die Frage zu wiederholen oder zu konkretisieren,

01:05:12.980 –> 01:05:16.700

weil ich noch nicht sicher bin, ob ich sie schon direkt richtig raush├Âren konnte.

01:05:16.700 –> 01:05:21.020

Mich interessiert es eigentlich nur, wenn ich mit fortgeschrittenem Alter

01:05:21.020 –> 01:05:26.020

viel wie Kreuzwortr├Ątsel oder irgendwelche ├ťbungen mache,

01:05:26.020 –> 01:05:29.780

ob ich dann die Konzentration weiter offen lasse.

01:05:29.780 –> 01:05:33.740

Weil du ja gerade gesagt hast, ab 25 geht es eigentlich bergab.

01:05:33.740 –> 01:05:36.340

So ├Ąhnlich wie mit dem Muskelabbau.

01:05:36.340 –> 01:05:39.140

Da kann ich gegensteuern, kann ich hier auch gegensteuern.

01:05:39.140 –> 01:05:42.340

Ja, das kann ich definitiv.

01:05:42.340 –> 01:05:46.100

Allerdings noch mal ganz wichtig zu erw├Ąhnen,

01:05:46.100 –> 01:05:48.860

dass es eben die Vielfalt letztendlich ausmacht.

01:05:49.020 –> 01:05:54.460

Das hei├čt, wenn ich immer nur Kreuzwortr├Ątsel beispielsweise l├Âse und das das Einzige ist,

01:05:54.460 –> 01:06:02.540

was ich tue, um sozusagen meine Konzentration oder sowas zu „trainieren“, dann ist das

01:06:02.540 –> 01:06:03.540

zu wenig.

01:06:03.540 –> 01:06:07.140

Das hei├čt, auch hier gilt es eben, in dieser Vielfalt zu bleiben und durchaus verschiedene

01:06:07.140 –> 01:06:08.140

Dinge zu machen.

01:06:08.140 –> 01:06:14.860

Das kann angefangen von Reisen, neuen Hobbys, unterschiedlichen Aktivit├Ąten, dass man im

01:06:14.860 –> 01:06:19.300

ein St├╝ck weit darauf achtet, sozusagen in dieser Vielfalt auch drin zu bleiben,

01:06:19.300 –> 01:06:25.460

weil es sonst eben auch wieder, wenn ich mich ausschlie├člich fokussiere auf das Kreuzwortr├Ątsel

01:06:25.460 –> 01:06:31.900

l├Âsen, dann bin ich auch nur wieder in einem Bereich sozusagen unterwegs und das w├Ąre nicht

01:06:31.900 –> 01:06:37.740

ausgepr├Ągt genug. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage. Ja, wunderbar. Ja, ihr Lieben,

01:06:37.740 –> 01:06:40.940

Dann w├╝rde ich sagen, lasst uns f├╝r heute abrunden.

01:06:40.940 –> 01:06:46.820

Wir haben ganz viele T├╝ren sozusagen in verschiedenste Richtungen aufgemacht.

01:06:46.820 –> 01:06:48.100

Ich fand es total spannend.

01:06:48.100 –> 01:06:51.980

Und morgen geht es weiter, dass wir uns jetzt anschauen.

01:06:51.980 –> 01:06:54.980

Konstruktives und destruktives Denken ist das Thema.

01:06:54.980 –> 01:07:00.220

Wie lassen sich konstruktives und destruktives Denken unterscheiden?

01:07:00.220 –> 01:07:04.900

Und hier wird es auch um so Fragestellungen gehen wie

01:07:05.260 –> 01:07:09.580

Ja, okay, wir k├Ânnen zwar auf der einen Seite konstruktiv und destruktives Denken vielleicht

01:07:09.580 –> 01:07:15.100

zun├Ąchst erstmal definieren, aber wer bestimmt denn eigentlich, ob ein bestimmtes Denken

01:07:15.100 –> 01:07:16.860

konstruktiv oder destruktiv ist?

01:07:16.860 –> 01:07:20.420

Das finde ich auch nochmal ganz spannend, ├╝ber diese Schiene dr├╝ber nachzuschauen.

01:07:20.420 –> 01:07:24.740

Also da gehen wir auch so ein St├╝ck weit nochmal in den Bereich der Wahrnehmung, der

01:07:24.740 –> 01:07:26.740

Bewertung und so weiter auch mit rein.

01:07:26.740 –> 01:07:32.100

Und insofern bin ich ganz, ganz gespannt, welche Erkenntnisse wir morgen gemeinsam im

01:07:32.100 –> 01:07:36.620

Austausch aus diesem Raum ableiten werden. Und in diesem Sinne seid ihr ganz, ganz herzlich

01:07:36.620 –> 01:07:41.180

eingeladen, morgen wieder mit dabei zu sein um 8 Uhr im Deep Talk. Ich w├╝nsche euch was,

01:07:41.180 –> 01:07:44.180

einen guten Start in die neue Woche und bis morgen. Ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!