Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie h├Ąngen Denken und Konzentration zusammen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #984 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #984 Denken & Konzentration | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:04.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:04.000 –> 00:00:08.000

Heute machen wir weiter mit Denken und Konzentration.

00:00:08.000 –> 00:00:12.000

Wie h├Ąngen Denken und Konzentration zusammen, ist die Fragestellung,

00:00:12.000 –> 00:00:15.000

mit der wir uns heute Morgen besch├Ąftigen wollen.

00:00:15.000 –> 00:00:18.000

Und insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, auch heute Morgen

00:00:18.000 –> 00:00:23.000

wieder mit dazu zu kommen, erste Impulse, Gedanken zum Thema einzubringen,

00:00:23.000 –> 00:00:27.000

gerne auch konkrete Beispiele, sodass wir gemeinsam uns entlanghangeln

00:00:27.000 –> 00:00:30.360

langhangeln und schauen k├Ânnen, was im Austausch alles entsteht.

00:00:30.360 –> 00:00:35.960

Noch mal kurz der Hinweis, dass wir ├╝ber die gesamte Zeit den Raum aufzeichnen und

00:00:35.960 –> 00:00:38.080

das Ganze sp├Ąter auch ver├Âffentlicht wird.

00:00:38.080 –> 00:00:41.600

Insofern, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:00:41.600 –> 00:00:43.600

Dann haben wir drei kleine Raumregeln.

00:00:43.600 –> 00:00:47.640

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens Einsatz

00:00:47.640 –> 00:00:48.640

in der Bio.

00:00:48.640 –> 00:00:54.400

Und wer gerade nicht sprechen kann oder m├Âchte, kann nat├╝rlich auch den Chat nutzen, um hier

00:00:54.400 –> 00:00:56.880

Gedanken, Fragen oder Ähnliches mit einzubringen.

00:00:56.880 –> 00:00:58.880

Denken und Konzentration.

00:00:58.880 –> 00:01:01.080

Wie h├Ąngen Denken und Konzentration zusammen?

00:01:01.080 –> 00:01:04.200

Das ist die Fragestellung, mit der wir heute starten wollen.

00:01:04.200 –> 00:01:07.560

In diesem Sinne schalte ich mich gerne mal auf Stopp und schaue mal, wer heute Morgen

00:01:07.560 –> 00:01:09.080

die Runde mit mir er├Âffnen mag.

00:01:09.080 –> 00:01:12.080

[Musik]

00:01:12.080 –> 00:01:25.520

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber

00:01:25.520 –> 00:01:26.920

Marc. Was sind deine ersten

00:01:26.920 –> 00:01:29.200

Gedanken dazu?

00:01:29.200 –> 00:01:31.520

Guten Morgen in die Runde. Sch├Ân die

00:01:31.520 –> 00:01:33.600

Woche mit euch zu beginnen. Ja, ich habe mir

00:01:33.600 –> 00:01:35.120

├╝berlegt, dass ich mir erst mal

00:01:35.120 –> 00:01:36.200

Gedanken dar├╝ber gemacht habe, wann

00:01:36.200 –> 00:01:37.840

brauche ich denn ├╝berhaupt

00:01:37.840 –> 00:01:39.000

Konzentration? Also wann ist das

00:01:37.840 –> 00:01:41.200

├╝berhaupt notwendig, dass ich mich konzentriere? Und da bin ich f├╝r mich,

00:01:41.200 –> 00:01:46.240

wenn ich so alle Bereiche durchdenke, wo ich Konzentration brauche, f├╝r mich

00:01:46.240 –> 00:01:50.560

drauf gekommen, dass wenn ich etwas lernen, etwas wissen will, also etwas

00:01:50.560 –> 00:01:54.800

lernen will, etwas wissen will, etwas bearbeiten will oder etwas effektiv

00:01:54.800 –> 00:01:59.320

l├Âsen will, dann ben├Âtige ich die Konzentration, die ja f├╝r mich ein

00:01:59.320 –> 00:02:04.320

anderer Denkvorgang ist als nur das Nachdenken, sondern das ist fast eine

00:02:04.320 –> 00:02:11.240

Fokussierung und habe versucht zusammenzufassen, was das denn dann bedeutet, Konzentration. Ich

00:02:11.240 –> 00:02:15.400

merke das immer, dass ich das dann brauche oder dass es mir leichter f├Ąllt, mich auch zu konzentrieren,

00:02:15.400 –> 00:02:22.020

wenn ich die Aufmerksamkeit und die Achtsamkeit auf ein bestimmtes Thema lenke. Und daf├╝r der

00:02:22.020 –> 00:02:27.600

erste Schritt ist eigentlich zu mir zu sagen, das System zu programmieren, nicht du musst dich jetzt

00:02:27.600 –> 00:02:32.200

konzentrieren, sondern du willst dich konzentrieren, das ist wichtig f├╝r dich. Denn wenn etwas wichtig

00:02:32.200 –> 00:02:37.600

f├╝r mich ist oder ich einen Vorteil sehe, dass ich die Informationen danach noch weiter bearbeiten

00:02:37.600 –> 00:02:41.400

kann. Das k├Ânnen auch Informationen zum Beispiel sein, die ich meiner Partnerin gebe, wo ich sage,

00:02:41.400 –> 00:02:46.000

oh, das interessiert die auch, das will ich jetzt behalten, damit ich ihr das wieder erz├Ąhlen kann.

00:02:46.000 –> 00:02:51.400

Aber bevor das funktioniert, muss ich mich erst mal dazu entschlie├čen, will ich das? Also ist das

00:02:51.400 –> 00:02:55.400

f├╝r mich wichtig, wie bei allem, oder nicht wichtig? Und wenn ich das nicht mache, kann ich

00:02:55.400 –> 00:03:00.400

einen Beitrag im Radio anh├Âren, die Gedanken schweifen aber ab, weil es ist ja nicht so wichtig,

00:03:00.400 –> 00:03:05.760

und werde dann nur einen Bruchteil dieses Beitrags oder dieses Zeitungsartikels behalten k├Ânnen,

00:03:05.760 –> 00:03:10.320

wenn ich mich nicht vorher entscheide, das ist interessant, da will ich mich konzentrieren.

00:03:10.320 –> 00:03:14.080

Also ich will mich konzentrieren hei├čt, dass eine h├Âhere Wahrscheinlichkeit besteht,

00:03:14.080 –> 00:03:17.360

das gelese oder gesagte zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt zu wiederholen.

00:03:17.360 –> 00:03:24.200

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:03:24.200 –> 00:03:28.520

Da waren jetzt verschiedene Aspekte mit dabei im Kontext der Konzentration.

00:03:28.520 –> 00:03:36.000

Einmal der Aspekt, dass es willentlich ist, sozusagen. Dann hast du von Aufmerksamkeit

00:03:36.000 –> 00:03:44.040

gesprochen und Fokus. Und den Aspekt, wof├╝r eigentlich, also auch, dass es quasi zielgerichtet

00:03:44.040 –> 00:03:51.960

ist. Und ja, lass uns doch mal genauer schauen. Vielleicht hast du auch konkrete Beispiele,

00:03:51.960 –> 00:03:56.040

die du gebracht hast, um hier das noch mal griffiger zu machen?

00:03:56.040 –> 00:04:03.360

Oh, ich habe sehr viele Beispiele. Also bei mir f├Ąngt alles mit der Achtsamkeit an. Ich merke

00:04:03.360 –> 00:04:08.600

st├Ąndig bei mir und ich hoffe, ich hoffe euch jetzt auch so, dass wenn ich Dinge tue oder der

00:04:08.600 –> 00:04:12.920

Meinung bin, ich kann zwei oder drei Dinge gleichzeitig tun, weil jeder Gegenstand jetzt

00:04:12.920 –> 00:04:17.960

nicht so wichtig ist oder bewertet worden ist, das erfordert nicht h├Âchste Konzentration oder

00:04:17.960 –> 00:04:19.680

Das erfordert nicht Konzentration.

00:04:19.680 –> 00:04:21.040

Doch, bei mir tut sie das.

00:04:21.040 –> 00:04:24.440

Und das sind so Dinge wie, dass man zum Beispiel rausgeht,

00:04:24.440 –> 00:04:26.680

die Wohnung verl├Ąsst, beim Rausgehen merkt,

00:04:26.680 –> 00:04:28.160

dass man etwas vergessen hat,

00:04:28.160 –> 00:04:31.840

wieder zur├╝ckgeht und das dann unbewusste Gedankeng├Ąnge ablegt.

00:04:31.840 –> 00:04:33.560

Und mir kann es dann schon mal passieren,

00:04:33.560 –> 00:04:36.280

dass ich in dem Hineingehen in die Wohnung einen Schl├╝ssel,

00:04:36.280 –> 00:04:39.240

einen Autoschl├╝ssel dahin lege, wo ich ihn sonst nie hinlege,

00:04:39.240 –> 00:04:41.440

und mich dann anschlie├čend konzentrieren muss,

00:04:41.440 –> 00:04:43.960

weil ich ihn nicht sofort finde und weil ich sage,

00:04:43.960 –> 00:04:45.680

wo ist jetzt dieser verdammte Schl├╝ssel?

00:04:45.840 –> 00:04:48.640

Und das kann ich verhindern, indem ich Vorg├Ąnge abschlie├če,

00:04:48.640 –> 00:04:50.800

indem ich mir schon, bevor ich Aufgaben annehme,

00:04:50.800 –> 00:04:53.800

also Aufgaben, die nicht wichtig sind, in die Achtsamkeit gehe,

00:04:53.800 –> 00:04:57.120

Vorg├Ąnge abschlie├če und den Fokus und die Aufmerksamkeit

00:04:57.120 –> 00:04:58.800

immer auf das Jetzt lenke.

00:04:58.800 –> 00:05:02.160

Sobald mehrere Dinge parallel in meinem Kopf ablaufen,

00:05:02.160 –> 00:05:04.320

und ich denke, dass euch das genauso geht,

00:05:04.320 –> 00:05:08.080

stelle ich immer wieder fest, dass es dann zu Unaufmerksamkeit kommt,

00:05:08.080 –> 00:05:09.760

also zu Unachtsamkeit kommt.

00:05:09.760 –> 00:05:12.480

Und Konzentration bedeutet f├╝r mich jetzt nicht nur,

00:05:12.640 –> 00:05:16.320

mich zu konzentrieren, wenn hochkomplexe Dinge ablaufen.

00:05:16.320 –> 00:05:21.000

Das hat f├╝r mich sehr viel mit Achtsamkeit und Aufmerksamkeit zu tun.

00:05:21.000 –> 00:05:25.200

Und mir dann bewusst anrufen, da bist du die gr├Â├čere Expertin.

00:05:25.200 –> 00:05:26.960

Ich bin kein Experte, liebe Yasemin.

00:05:26.960 –> 00:05:29.760

Ich habe mir ├╝berlegt, du hast uns so sch├Ân erkl├Ąrt,

00:05:29.760 –> 00:05:31.840

dass das Gehirn, wenn wir nur denken,

00:05:31.840 –> 00:05:33.960

wenn wir nicht ganz akkustrenk nachdenken,

00:05:33.960 –> 00:05:36.560

sondern wenn uns nur Gedanken durch den Kopf laufen,

00:05:36.560 –> 00:05:38.160

das l├Ąuft vieles automatisiert.

00:05:38.160 –> 00:05:40.160

├ťber viele Dinge denken wir nicht nach.

00:05:40.320 –> 00:05:43.520

Das hei├čt, bei vielen Dingen, die in dem Automatismus ablaufen,

00:05:43.520 –> 00:05:46.080

m├╝ssen wir uns ja auch gar nicht so stark konzentrieren.

00:05:46.080 –> 00:05:48.160

Zum Beispiel eben das normale Laufen.

00:05:48.160 –> 00:05:50.320

Ich muss mich nicht mehr konzentrieren, hinzufallen.

00:05:50.320 –> 00:05:51.960

Es sei denn, es ist Glatteis.

00:05:51.960 –> 00:05:55.440

Dann ist der Fokus und die Konzentration wieder h├Âher,

00:05:55.440 –> 00:05:58.600

weil dann die Umgebung sich ver├Ąndert hat.

00:05:58.600 –> 00:06:01.360

Und das ist eine h├Âhere Herausforderung,

00:06:01.360 –> 00:06:03.720

bei wirklich spielglatter Fl├Ąche zu laufen,

00:06:03.720 –> 00:06:06.560

als in einem Normalzustand. Das nur mal als Beispiel.

00:06:08.960 –> 00:06:14.520

Ja, super, finde ich total spannend. Auch das Beispiel mit der Suche nach dem Schl├╝ssel.

00:06:14.520 –> 00:06:21.360

Also jeder von uns hat sicherlich mal den Schl├╝ssel irgendwie aus der Hand gelegt und dann nicht mehr gewusst, wo er ist,

00:06:21.360 –> 00:06:28.920

sozusagen, wenn er nicht da ist, wo er sonst ist. Dann fiel mir in dem Zusammenhang direkt ein, so was wie die Brille auf dem Kopf

00:06:28.920 –> 00:06:34.200

und man sucht sie trotzdem. Und daf├╝r gibt es ja ganz viele Beispiele, die man jetzt aufmachen k├Ânnte.

00:06:34.680 –> 00:06:38.040

Und jetzt stellt sich dann in diesem Zusammenhang,

00:06:38.040 –> 00:06:40.800

und du hast jetzt auch schon dieses bewusste Unbewusstsein gesprochen,

00:06:40.800 –> 00:06:44.320

mir die Frage, ob es dann nur solche,

00:06:44.320 –> 00:06:47.920

ja, ich sag jetzt mal routinierten Abl├Ąufe eigentlich betrifft.

00:06:47.920 –> 00:06:52.000

Also ob das jetzt hier noch mal einen Unterschied macht, sozusagen,

00:06:52.000 –> 00:06:55.640

weil das ja h├Ąufig gerade so was wie der Schl├╝ssel

00:06:55.640 –> 00:06:58.960

oder die Brille auf dem Kopf oder das Handy,

00:06:58.960 –> 00:07:02.080

das eigentlich immer am m├Âglicherweise am gleichen Platz liegt

00:07:02.080 –> 00:07:05.720

oder ich habe eine Befestigung, wo ich es rein packe,

00:07:05.720 –> 00:07:07.760

auch in der Handtasche oder Ähnliches.

00:07:07.760 –> 00:07:10.080

Und wenn es nicht da ist, wo es normalerweise hingeh├Ârt,

00:07:10.080 –> 00:07:15.600

und ich habe das irgendwie bei einem Vorgang von etwas anderem gemacht,

00:07:15.600 –> 00:07:18.920

ohne zu bemerken, dass ich hier anders vorgegangen bin oder so,

00:07:18.920 –> 00:07:22.640

dass es dann pl├Âtzlich zu Herausforderungen wird,

00:07:22.640 –> 00:07:24.880

weil ich eben, wenn ich das realisiere,

00:07:24.880 –> 00:07:29.800

pl├Âtzlich nicht mehr zuordnen kann, was ich denn jetzt damit gemacht habe.

00:07:29.800 –> 00:07:40.600

Dann haben wir hier teilweise einfach “automatische Vorg├Ąnge”, also routinierte Vorg├Ąnge, die

00:07:40.600 –> 00:07:47.600

dadurch, dass es eine Abweichung gibt, pl├Âtzlich zu dieser Situation f├╝hren, dass ich es pl├Âtzlich

00:07:47.600 –> 00:07:52.120

suchen muss oder mich konzentrieren muss, um zu ├╝berlegen, was hast du denn jetzt als

00:07:52.120 –> 00:07:56.760

letztes gemacht oder sowas, um hier wieder ├╝ber das Andocken an die

00:07:56.760 –> 00:08:03.520

Erinnerung zu schauen, wo finde ich es denn. W├Ąhrend das aber jetzt haupts├Ąchlich

00:08:03.520 –> 00:08:08.280

so routinierte Aspekte zu betreffen scheint, gibt es da auch andere Aspekte,

00:08:08.280 –> 00:08:13.720

bei denen das genauso ist quasi. Marc, was w├╝rdest du denn sagen?

00:08:13.720 –> 00:08:18.360

Ich habe noch mal gerade ├╝ber das nachgedacht, was ich erz├Ąhlt habe und

00:08:18.360 –> 00:08:21.640

finde das mit diesen Vorg├Ąngen unheimlich toll und spannend, Livia. Ich

00:08:21.640 –> 00:08:23.200

Ich merke immer, wenn ich…

00:08:23.200 –> 00:08:25.400

Noch mal zum Beispiel, ich fahre jetzt weg.

00:08:25.400 –> 00:08:28.440

Ein ganz banaler Vorgang, der keine Konzentration erfordert.

00:08:28.440 –> 00:08:30.560

Ich fahre weg, weil ich Milch kaufen will,

00:08:30.560 –> 00:08:32.720

ich brauche Milch f├╝r meine Kaffeemaschine.

00:08:32.720 –> 00:08:34.440

Ich merke immer, wenn Vorg├Ąnge…

00:08:34.440 –> 00:08:38.040

Ich habe eine Entscheidung getroffen, das ist keine wichtige Entscheidung.

00:08:38.040 –> 00:08:41.240

Ich fahre weg, mache Eink├Ąufe jetzt oder hole meine Post nach oben.

00:08:41.240 –> 00:08:44.720

Wenn ich eine Entscheidung getroffen habe und dann ins Handeln komme

00:08:44.720 –> 00:08:48.160

und dieser Handlungsrhythmus, egal was es ist, unterbrochen wird,

00:08:48.160 –> 00:08:50.640

dann w├Ąren wir bei dem Thema Ablenkung.

00:08:50.800 –> 00:08:54.360

Und ich sage, das unterbreche ich jetzt, da klingelt ein Telefon,

00:08:54.360 –> 00:08:57.080

da kann ein Kunde dran sein, da kann was passiert sein,

00:08:57.080 –> 00:08:59.920

kann ein Familienmitglied sein, das beantworte ich noch schnell.

00:08:59.920 –> 00:09:02.640

Oder ich habe schon die Jacke an und der Computer macht ein Ger├Ąusch,

00:09:02.640 –> 00:09:04.040

es k├Ânnte eine E-Mail sein.

00:09:04.040 –> 00:09:08.760

Also immer, wenn Vorg├Ąnge, wenn Entscheidungen gefallen sind

00:09:08.760 –> 00:09:10.840

und Vorg├Ąnge eingeleitet worden sind,

00:09:10.840 –> 00:09:12.880

und diese Vorg├Ąnge bei mir unterbrochen werden,

00:09:12.880 –> 00:09:15.160

und ich dann entscheide, den anderen Vorgang,

00:09:15.160 –> 00:09:17.080

den schiebe ich noch schnell dazwischen,

00:09:17.080 –> 00:09:20.120

das kannst du noch schnell machen, und das ist wirklich kein Vorgang,

00:09:20.280 –> 00:09:23.360

wo man jetzt Abitur haben braucht, wo man sich hoch konzentrieren muss.

00:09:23.360 –> 00:09:25.720

Aber ich merke, dass selbst die simpelsten Dinge

00:09:25.720 –> 00:09:27.560

mein Gehirn dann ins Wanken bringt.

00:09:27.560 –> 00:09:29.440

Und dann eben Sachen passieren,

00:09:29.440 –> 00:09:32.240

wie dass der Schl├╝ssel da liegt, wo er sonst nicht liegt.

00:09:32.240 –> 00:09:35.840

Dass Dinge verschwinden, dass Zettel nicht da liegen, wo die sonst liegen.

00:09:35.840 –> 00:09:39.560

Und darum muss ich immer schwunzeln, dass ich mich immer ermahne,

00:09:39.560 –> 00:09:43.880

Achtsamkeit bedeutet jetzt f├╝r mich nicht h├Âchste Konzentration,

00:09:43.880 –> 00:09:46.480

sondern eigentlich jeden Moment, das schafft man nicht immer,

00:09:46.640 –> 00:09:48.880

Aber jeden Moment, wenn ich Dinge bearbeite,

00:09:48.880 –> 00:09:53.600

achtsam umzugehen und auch ├╝ber diese Komplexit├Ąt,

00:09:53.600 –> 00:09:56.720

was da passiert mit unseren Gehirnen, das Bewusstsein zu haben.

00:09:56.720 –> 00:09:59.280

Weil wir dann sp├Ąter wahrscheinlich auch noch darauf kommen,

00:09:59.280 –> 00:10:02.640

wie Unaufmerksamkeit oder wie Ablenkung

00:10:02.640 –> 00:10:06.440

uns eben diese Prozesse unterbrechen lassen im t├Ąglichen Arbeitsbereich.

00:10:06.440 –> 00:10:09.200

Und dann unheimlich viel Energie brauchen,

00:10:09.200 –> 00:10:12.360

anschlie├čend wieder in die Konzentration oder in die Achtsamkeit zu kommen.

00:10:12.360 –> 00:10:15.200

Also jede Ablenkung unterbricht quasi den Vorgang,

00:10:15.360 –> 00:10:18.720

mit denen wir gerade besch├Ąftigt sind.

00:10:18.720 –> 00:10:25.840

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und wir hatten ja beim Denken gesagt, also kann

00:10:25.840 –> 00:10:33.960

ich ├╝berhaupt nicht denken? Und wir hatten gesagt, hier

00:10:33.960 –> 00:10:38.960

sind sowohl bewusste Vorg├Ąnge als auch unbewusste Vorg├Ąnge sozusagen, die

00:10:38.960 –> 00:10:44.280

stattfinden. Das hei├čt auch, wenn ich manchmal gar nicht bewusst am Denken bin,

00:10:44.280 –> 00:10:52.800

Im Hintergrund l├Ąuft ja trotzdem mein unbewusstes Denken weiter. Und bei der Konzentration haben

00:10:52.800 –> 00:10:59.320

wir ja durchaus auch bewusste und unbewusste Vorg├Ąnge, die wir also auch hier differenzieren

00:10:59.320 –> 00:11:05.800

k├Ânnen. Das hei├čt, ich kann die Konzentration ganz bewusst auf etwas lenken und hier steuern.

00:11:05.800 –> 00:11:14.240

Wir haben aber auch durchaus Momente, wo wir, ohne dass wir ganz gezielt etwas daf├╝r tun,

00:11:14.240 –> 00:11:23.160

tun, auch unsere Konzentration auf etwas lenken, was quasi vielleicht durch einen Reiz, der

00:11:23.160 –> 00:11:29.800

von au├čen auf uns kommt, zum Beispiel unsere Aufmerksamkeit da drauf lenkt.

00:11:29.800 –> 00:11:33.280

Und gerade bei diesen routinierenden Sachen, wo du jetzt gesagt hast, da wird ein Vorgang

00:11:33.280 –> 00:11:35.560

sozusagen unterbrochen.

00:11:35.560 –> 00:11:38.760

Ich werde quasi zum Beispiel abgelenkt durch etwas anderes.

00:11:38.760 –> 00:11:43.920

Also Ablenkung ist ja genau so was, wo von au├čen sozusagen ein Reiz auf mich zutrifft,

00:11:43.920 –> 00:11:46.520

den ich jetzt nicht irgendwie geplant habe oder irgendwas,

00:11:46.520 –> 00:11:48.920

oder die Konzentration geplant habe,

00:11:48.920 –> 00:11:54.520

und wo mein Fokus sozusagen, meine Konzentration auf etwas anderes gelenkt wird.

00:11:54.520 –> 00:12:00.320

Das hei├čt, ich habe eine Konzentration, die stattfindet,

00:12:00.320 –> 00:12:03.720

die ich nicht selbst in dem Moment bewusst steuere.

00:12:03.720 –> 00:12:06.920

J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn dazu?

00:12:06.920 –> 00:12:10.320

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin,

00:12:10.320 –> 00:12:17.120

und alle anderen im Raum, im Grunde genommen hast du wieder mit dieser ├ťberleitung eigentlich das

00:12:17.120 –> 00:12:22.200

Wesentliche, was ich noch erg├Ąnzen wollte, vorweggenommen. Und zwar geht es ein bisschen

00:12:22.200 –> 00:12:30.440

in die Richtung, ja, an diese Br├╝cke zu schlagen zwischen dem Bewussten und Unbewussten. Da w├╝rde

00:12:30.440 –> 00:12:36.680

ich aus meiner Sicht absoluten Haken dran machen, dass es in beiden Sph├Ąren einen Zustand der

00:12:36.680 –> 00:12:45.440

Konzentration gibt. Und das bindende Glied, das verbindende Glied oder

00:12:45.440 –> 00:12:51.880

Eigenschaft f├╝r beide, ob nun bewusst oder unbewusst, ist f├╝r mich das Thema

00:12:51.880 –> 00:12:57.240

der Ber├╝cksichtigung oder Nicht- Ber├╝cksichtigung von, du hast es

00:12:57.240 –> 00:13:05.640

Ablenkungen genannt, von Einfl├╝ssen von au├čen. Das ist f├╝r mich neben das, was

00:13:05.640 –> 00:13:13.680

Marc schon angef├╝hrt hat, dass es sich um einen willentlichen Prozess handelt,

00:13:13.680 –> 00:13:21.920

eine Position und das zweite ist der Grad der Ablenkung, die ich in meiner

00:13:21.920 –> 00:13:26.960

Konzentration noch akzeptiere oder akzeptieren muss.

00:13:26.960 –> 00:13:33.240

Dieser Grad der Ablenkung ist f├╝r mich auch, f├╝r mich pers├Ânlich, eine

00:13:33.240 –> 00:13:39.960

Begriffliche Spezifikation zwischen Konzentration und Fokussierung. Aber um

00:13:39.960 –> 00:13:44.080

auf das Urspr├╝ngliche nochmal zur├╝ckzukommen,

00:13:44.080 –> 00:13:53.120

diese Verbindung zwischen bewusst und unbewusst mit dem

00:13:53.120 –> 00:14:01.280

wesentlichen Ziel Ablenkungen auszuschalten, passiert ja auch im

00:14:01.280 –> 00:14:08.500

unbewussten. N├Ąmlich in dem Moment, wenn wir in eine Gefahrenkonstellation kommen,

00:14:08.500 –> 00:14:16.520

dass sich unser K├Ârper zum Beispiel darauf reagiert und unsere Pupillen verengt. Das hei├čt,

00:14:16.520 –> 00:14:27.560

den Fokus der visuellen Aufnahmef├Ąhigkeit konzentriert. Und ich finde es so absolut,

00:14:27.560 –> 00:14:31.640

neben vielen anderen Sachen so bemerkenswert, wie wir immer wieder auf

00:14:31.640 –> 00:14:38.800

dieses, eigentlich auf diese Br├╝cke kommen, der K├Ârper denkt mit. Also in einer

00:14:38.800 –> 00:14:45.040

Notfallsituation, wo das assoziative Denken das Logische dominiert, reagiert

00:14:45.040 –> 00:14:52.560

der K├Ârper eigentlich in ├Ąhnlichem Umfang wie wir, wenn wir es willentlich

00:14:52.560 –> 00:14:55.800

ansto├čen und sagen, so jetzt muss ich mich konzentrieren,

00:14:55.800 –> 00:15:01.480

dass wir uns n├Ąmlich dann entscheiden, ich ziehe mich zur├╝ck in einen bestimmten Raum,

00:15:01.480 –> 00:15:07.640

wo ich ungest├Ârt bin. Ich blende alles M├Âgliche, was mich st├Âren k├Ânnte, aus.

00:15:07.640 –> 00:15:12.800

Ich finde das absolut bemerkenswert. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:15:12.800 –> 00:15:20.600

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und w├Ąhrend du das mit dem Fokus nochmal

00:15:20.600 –> 00:15:26.960

angesprochen hast, kam mir auch noch mal

00:15:26.960 –> 00:15:31.520

der Gedanke, also auch mit den Pupillen gerade,

00:15:31.520 –> 00:15:33.800

des Zooms, also des Zoomens sozusagen.

00:15:33.800 –> 00:15:37.000

Dadurch bin ich auf zum

00:15:37.000 –> 00:15:38.720

Beispiel eine Kamera gedanklich

00:15:38.720 –> 00:15:42.080

gekommen, auch technisch vielleicht

00:15:42.080 –> 00:15:44.840

noch mal als Analogie. Auch wenn wir

00:15:44.840 –> 00:15:47.760

Fotos machen oder etwas, dann wird ja

00:15:44.840 –> 00:15:51.560

auch entsprechend sozusagen gesumt und dann erst der Ausl├Âser quasi bet├Ątigt.

00:15:51.560 –> 00:15:56.660

Und vielleicht nehmen wir es nicht mehr ganz so deutlich wahr jetzt mit diesen Smartphones

00:15:56.660 –> 00:16:02.000

oder so, wenn wir Fotos machen, aber auch da merken wir es noch, wenn wir an so eine

00:16:02.000 –> 00:16:06.680

Spiegelreflexkamera denken oder so, da kann man sich vielleicht noch so daran erinnern,

00:16:06.680 –> 00:16:11.240

wie dieser vordere Bereich dieser Linse sich dann auch ver├Ąndert hat, rein- und rausgefahren

00:16:11.240 –> 00:16:17.320

ist fr├╝her, um eben diesen Zoom-Effekt sozusagen entsprechend einzustellen.

00:16:17.320 –> 00:16:23.440

Und das war so das, was es ausgel├Âst hat, als du das mit dem Beispiel mit der Pupille

00:16:23.440 –> 00:16:24.440

gebracht hast.

00:16:24.440 –> 00:16:30.000

Und das macht teilweise eben unser K├Ârper in Anf├╝hrungsstrichen auch voll automatisch

00:16:30.000 –> 00:16:33.720

an der Stelle, du hast es gesagt, zum Beispiel in Gefahrensituationen etc.

00:16:33.720 –> 00:16:38.200

Finde ich total spannend an der Stelle, weil man hier auch nochmal diese Analogie einfach

00:16:38.200 –> 00:16:39.200

herstellt.

00:16:39.200 –> 00:16:40.200

Ich wei├č nicht, was das bei euch jetzt ausl├Âst.

00:16:40.200 –> 00:16:43.200

Marc-J├╝rgen, wollt ihr dazu noch mal was sagen? Gerne, Marc.

00:16:43.200 –> 00:16:47.200

Ich w├╝rde gern, J├╝rgen, nochmal jetzt etwas provokativ.

00:16:47.200 –> 00:16:49.200

Ich kann alles unterstreichen, was du gesagt hast.

00:16:49.200 –> 00:16:52.200

Ich habe mir nur gerade Gedanken gemacht. Der K├Ârper denkt mit.

00:16:52.200 –> 00:16:54.200

Das kann ich f├╝r mich so nicht unterstreichen, weil ich einfach behaupte,

00:16:54.200 –> 00:16:57.200

mein Fu├č und meine Hand, die denkt nicht mit.

00:16:57.200 –> 00:17:00.200

Und ich w├╝rde behaupten, das ist ja alles vom Gehirn gesteuert.

00:17:00.200 –> 00:17:02.200

Und dann einfach dich nochmal fragen, ob du da mitgehen w├╝rdest.

00:17:02.200 –> 00:17:05.200

Das ist ja eine unterbewusste Steuerung vom Gehirn.

00:17:05.200 –> 00:17:09.200

Und mir ist da eingefallen, ein Spiel, was ich als Kind mal passiert habe.

00:17:09.200 –> 00:17:10.640

Ich fand es total spannend.

00:17:10.640 –> 00:17:13.840

Wir haben versucht, uns auf eine weiche Matte fallen zu lassen.

00:17:13.840 –> 00:17:15.000

Oder auf ein Bett.

00:17:15.000 –> 00:17:17.200

Ohne, dass die H├Ąnde zum Vorschein kommen.

00:17:17.200 –> 00:17:18.880

Genau das, was du geschrieben hast.

00:17:18.880 –> 00:17:21.040

Ohne, dass die H├Ąnde den K├Ârper abst├╝tzen.

00:17:21.040 –> 00:17:23.600

Sondern nur den Befehl zu geben, lass dich fallen.

00:17:23.600 –> 00:17:25.440

Und nimm nicht die H├Ąnde nach vorne.

00:17:25.440 –> 00:17:28.160

Das ist extrem schwierig, weil das Gehirn st├Ąrker ist.

00:17:28.160 –> 00:17:31.520

Und diese Funktionen auszustalten, da gibt es andere M├Âglichkeiten.

00:17:31.520 –> 00:17:34.920

Ich denke aber, dass das alles ├╝ber unser Gehirn kommt.

00:17:34.920 –> 00:17:37.640

Wie auch immer, welche Bereiche daf├╝r zust├Ąndig sind.

00:17:37.800 –> 00:17:42.480

ich mal einfach behaupten w├╝rde, dass

00:17:42.480 –> 00:17:42.480

mein Fu├č und meine Hand nicht denken kann.

00:17:42.480 –> 00:17:48.680

Ja, ein ganz spannender Aspekt, den du

00:17:48.680 –> 00:17:50.320

hier noch mal aufmachst. Ich meine, der

00:17:50.320 –> 00:17:51.440

K├Ârper denkt mit, ist ja in dem

00:17:51.440 –> 00:17:57.080

Zusammenhang vielleicht auch ein St├╝ck

00:17:57.080 –> 00:17:59.760

weit sinnbildlich gemeint. Wir haben ja

00:17:59.760 –> 00:18:01.440

mal in irgendeinem Raum, das haben wir

00:18:01.440 –> 00:18:03.480

aber schon vorher gemacht, bevor wir uns

00:18:03.480 –> 00:18:05.840

mit diesen Dachthemen jetzt Reflexionen

00:18:03.480 –> 00:18:09.320

denken und dann dem Handeln widmen werden.

00:18:09.320 –> 00:18:11.400

Dass wir mal dar├╝ber gesprochen haben, dass

00:18:11.400 –> 00:18:17.280

im Grunde genommen, ich glaube das ging

00:18:17.280 –> 00:18:19.680

um so Aspekte wie Intuition oder

00:18:19.680 –> 00:18:22.560

Gef├╝hl und in dem Zusammenhang kommen

00:18:22.560 –> 00:18:24.360

wir ganz schnell in den Aspekt des

00:18:24.360 –> 00:18:26.680

Herzens rein, dass es im Grunde genommen

00:18:26.680 –> 00:18:29.720

nicht die Organe sind per se,

00:18:29.720 –> 00:18:31.440

wo irgendwie was dann passiert,

00:18:31.440 –> 00:18:33.120

also vom Herzen aus oder so was,

00:18:31.440 –> 00:18:36.960

sondern dass das im Grunde genommen immer das Gehirn ist, was bestimmte

00:18:36.960 –> 00:18:41.160

Steuerungen vornimmt, in Anf├╝hrungsstrichen, also im Sinne von auch,

00:18:41.160 –> 00:18:47.080

dass Signale weitergegeben werden an bestimmte K├Ârperbereiche, die dann dazu

00:18:47.080 –> 00:18:53.080

f├╝hren, dass dann eben automatisierte Prozesse ausgel├Âst werden etc. bis hin

00:18:53.080 –> 00:18:57.480

zu Bewegungen und so weiter, die stattfinden. Insofern stellt sich in

00:18:57.480 –> 00:19:02.400

diesem Zusammenhang die Frage, ob der

00:19:02.400 –> 00:19:04.720

K├Ârper denkt mit, nicht per se auch

00:19:04.720 –> 00:19:06.840

eigentlich immer, im Grunde genommen, dass das

00:19:06.840 –> 00:19:10.280

Gehirn gemeint ist, als Ausl├Âser

00:19:10.280 –> 00:19:13.480

sozusagen. Und dann wir aber zum

00:19:13.480 –> 00:19:15.480

Beispiel die Ergebnisse daraus, zum

00:19:15.480 –> 00:19:18.480

Beispiel in Form von Bewegungen oder was

00:19:18.480 –> 00:19:21.320

auch immer, dann eben an anderen

00:19:21.320 –> 00:19:23.120

K├Ârperstellen beispielsweise wahrnehmen.

00:19:21.320 –> 00:19:25.320

Bin ich mal gespannt, was ihr dazu sagt, Marc J├╝rgen. Gerne, J├╝rgen.

00:19:25.320 –> 00:19:34.760

Ja, nat├╝rlich, ich mag mich da nicht jetzt in begriffliche Feinschneiderei ergehen,

00:19:34.760 –> 00:19:40.040

aber ich denke, du hast es gesagt, dass es insbesondere silbenbildlich zu verstehen ist.

00:19:40.040 –> 00:19:47.800

Nur ich mag nochmal hinweisen auf die, glaube ich, auch unter uns g├Ąngige Definition,

00:19:47.800 –> 00:19:56.000

was wir unter Denken verstehen. Und Denken, haben wir gesagt, ist nichts anderes als,

00:19:56.000 –> 00:20:05.520

dass ganz bestimmte Reize oder Einfl├╝sse ab 1 wahrgenommen werden als Informationen,

00:20:05.520 –> 00:20:11.800

die es zu verarbeiten gilt, um damit und in diesem Fall zum Beispiel in einer Stresssituation,

00:20:11.800 –> 00:20:18.160

Situation ist der Nutzen bzw. der Zweck dieses Denkens ein Problem zu l├Âsen.

00:20:18.160 –> 00:20:24.480

Und dieses Problem wird assoziativ erkannt als Gefahr.

00:20:24.480 –> 00:20:31.840

Und das Problem hei├čt f├╝r den K├Ârper in Verbindung mit Geist, dass er bereit sein

00:20:31.840 –> 00:20:43.360

muss, dieses Problem in irgendeiner Form zu l├Âsen. Entweder durch Fight oder durch Fly,

00:20:43.360 –> 00:20:52.600

oder durch Flock, ihr kennt die vier bewussten 11. Und er muss vor allen Dingen dann eine Entscheidung

00:20:52.600 –> 00:21:00.760

treffen. Und insofern h├Ąngt das f├╝r mich wesentlich zusammen. Ich sagte ja auch,

00:21:00.760 –> 00:21:09.280

er denkt mit und er denkt nicht nur alleine anstelle des Gehirns, sondern er denkt mit.

00:21:09.280 –> 00:21:16.280

Und f├╝r mich ist es eben insofern, was da mit unserem K├Ârper in einer solchen Situation passiert.

00:21:16.280 –> 00:21:24.280

Auch nochmal an dich, lieber Marc, die H├Ąnde, die F├╝├če denken nicht mit.

00:21:24.280 –> 00:21:31.640

Da mag ich einschr├Ąnken und sagen, doch, in dieser Gefahrensituation wird zum Beispiel

00:21:31.640 –> 00:21:37.960

durch einen entsprechenden Hormon-Cocktail unser ganzer K├Ârper daf├╝r bereit gemacht,

00:21:37.960 –> 00:21:41.200

schneller laufen zu k├Ânnen mit unseren F├╝├čen.

00:21:41.200 –> 00:21:51.840

Aber wie gesagt, ich will da nicht auf eine begriffliche Diskussion jetzt einsteigen,

00:21:51.840 –> 00:21:57.400

aber ich denke, du hast es richtig gesagt. Es ist eine Verbindung zwischen beiden.

00:21:57.400 –> 00:22:06.320

Und ich lehne mich aber aus dem Fenster. In solchen Situationen gewinnt der K├Ârper im Moment die

00:22:06.320 –> 00:22:14.240

Gewalt bzw. die Vormachtstellung gegen├╝ber dem Geist. Vielen Dank.

00:22:14.240 –> 00:22:18.040

Vielen, vielen lieben Dank. Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen?

00:22:18.040 –> 00:22:21.960

Ja, ich bin kein Spezialist, das ist einfach nur ein Bauchgef├╝hl und darum

00:22:21.960 –> 00:22:25.040

w├╝rde ich einfach nur, dass man braucht ja immer die Gegenthese und ich habe mir

00:22:25.040 –> 00:22:28.520

gerade, ich unterstreiche alles was du gesagt hast, gerade das Wort

00:22:28.520 –> 00:22:31.800

Zusammenspiel lieber J├╝rgen und ich habe gerade f├╝r mich ├╝berlegt, dass der

00:22:31.800 –> 00:22:37.440

K├Ârper f├╝r mich die Informationsquelle f├╝r das Gehirn ist. Das Gehirn entscheidet, aber in einem

00:22:37.440 –> 00:22:41.920

so schnell, in so einer wahnsinnigen Geschwindigkeit, dass wir das nicht mitbekommen. Das sind andere

00:22:41.920 –> 00:22:46.400

Bereiche, die ich nicht erkl├Ąren kann, weil ich einfach kein Gehirnspezialist bin. Aber wenn eine

00:22:46.400 –> 00:22:51.000

Gefahr auf uns zukommt, dann braucht das Gehirn ja den K├Ârper, sonst kriegt das Gehirn ja die

00:22:51.000 –> 00:22:55.160

Information gar nicht. Und wenn ich sehe, dass ein Auto auf der falschen Seite auf mich zukommt,

00:22:55.160 –> 00:22:59.280

kriegt das Gehirn die Information vom Auge. Wenn mein K├Ârper nicht mehr kann, wir haben uns auch

00:22:59.280 –> 00:23:03.160

schon ├╝ber unterhalten ├╝bers Laufen oder ├╝ber Sport machen, wenn man K├Ârper merkt, dass er nicht

00:23:03.160 –> 00:23:08.160

mehr kann, dann meldet das Gehirn, analysiert s├Ąmtliche Informationen vom K├Ârper, analysiert

00:23:08.160 –> 00:23:13.520

die dann und trifft dann im Bruchteil einer Sekunde eine Entscheidung. Und die Frage, die du,

00:23:13.520 –> 00:23:17.880

mir geht halt gerade durch den Kopf, wenn du sagst, dass der Geist, wenn ich dich richtig

00:23:17.880 –> 00:23:22.520

verstanden habe, nicht involviert ist, dass Menschen, die im Koma liegen, dass der K├Ârper

00:23:22.520 –> 00:23:27.800

da ja insofern, ja dann auch solange das Gehirn, das ist meine These, solange das Gehirn in irgendeiner

00:23:27.800 –> 00:23:32.360

Form an ist, kann der K├Ârper reagieren und es ist ein Zusammenspiel und das

00:23:32.360 –> 00:23:36.120

Gehirn kann nicht ohne den K├Ârper, weil es die Informationen braucht und der

00:23:36.120 –> 00:23:39.740

K├Ârper kann nat├╝rlich nicht ohne das Gehirn, weil er vom Gehirn gesteuert wird.

00:23:39.740 –> 00:23:42.800

Das w├Ąre f├╝r mich so und zumindest schl├╝ssig. Ob es stimmt, wei├č ich

00:23:42.800 –> 00:23:45.400

nat├╝rlich nicht.

00:23:45.400 –> 00:23:52.280

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Lass uns noch mal auf diese Verkn├╝pfung jetzt

00:23:52.280 –> 00:23:57.040

schauen zwischen Denken und Konzentration. Also wie h├Ąngen denn

00:23:57.040 –> 00:24:02.080

Denken, Konzentration eigentlich zusammen ist, die die Fragestellung, mit der wir

00:24:02.080 –> 00:24:05.400

uns auch f├╝r heute speziell noch mal besch├Ąftigen wollten. Das hei├čt, wir haben

00:24:05.400 –> 00:24:10.960

jetzt noch mal kurz aufgegriffen, was war noch mal Denken. Dann haben wir uns noch

00:24:10.960 –> 00:24:14.960

mal jetzt angeschaut, was ist Konzentration und jetzt diese Br├╝cke

00:24:14.960 –> 00:24:18.680

zwischen Denken und Konzentration zu bauen. Was l├Ąsst sich denn da festhalten,

00:24:18.680 –> 00:24:29.920

mag, J├╝rgen. Gerne, J├╝rgen. Ja, ich m├Âchte, es tangiert schon deine Frage, weil es auf oder es

00:24:29.920 –> 00:24:35.760

geht eher auf die Voraussetzungen ├╝berhaupt. Die wesentlichen Key Player f├╝r die Konzentration

00:24:35.760 –> 00:24:40.240

├╝berhaupt. Ich m├Âchte das noch ganz gerne einbringen, wenn ihr erlaubt und weil ich mich

00:24:40.240 –> 00:24:46.160

dann ausblenden muss. Aber f├╝r mich ist ganz wesentlich und wir hatten dieses Thema auch

00:24:46.160 –> 00:24:52.840

im Bereich bei dem Bereich denken, wenn ich mich entschlie├če, ich rede jetzt von dem willentlichen

00:24:52.840 –> 00:25:01.920

Prozess, mich konzentrieren zu wollen, dann muss ich, so trivial das klingen mag, ich muss dem

00:25:01.920 –> 00:25:13.040

Ganzen ein Thema geben, einen Begriff geben. Denn ich entscheide mich ja, ich will mich auf etwas,

00:25:13.040 –> 00:25:19.040

was ist dieses etwas, auf etwas konzentrieren. Also zum Beispiel eine neue Sprache zu lernen,

00:25:19.040 –> 00:25:25.480

Vokabeln zu pauken. Da will ich mich jetzt konzentrieren. Das hei├čt Titel Vokabel pauken.

00:25:25.480 –> 00:25:35.400

Und ebenfalls eine Br├╝cke zum Thema Denken, beziehungsweise insbesondere Reflexion. Ich

00:25:35.400 –> 00:25:41.560

brauche diese Begrifflichkeit meines Erachtens auch, um den Nutzen f├╝r mich zu definieren.

00:25:41.560 –> 00:25:59.560

Weil warum investiere ich mit meinem Gehirn dieses energieintensive, bewusste Denken und dann auch noch durch explizite Konzentration?

00:25:59.560 –> 00:26:05.560

Also muss ich doch eine Antwort geben, wenn ich das Thema wei├č, wof├╝r machst du das eigentlich?

00:26:05.560 –> 00:26:14.680

Und dann bin ich bei dem letzten Thema, das damit f├╝r mich verbunden ist, dieser Nutzen,

00:26:14.680 –> 00:26:23.960

sich klar zu werden, wof├╝r mache ich das, der entscheidet ganz entscheidend ├╝ber die Art der

00:26:23.960 –> 00:26:33.080

Motivation, wie ich diese Konzentration ausf├╝hre. Wenn ich mich konzentrieren muss, weil mir einer

00:26:33.080 –> 00:26:41.280

das gesagt hat, in meiner Position, Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnis zu einem

00:26:41.280 –> 00:26:49.320

Chef oder irgendwelchen anderen Personen, dann ist es, jetzt grob gesagt, eine

00:26:49.320 –> 00:26:55.080

extrinsische Motivation, die unter Umst├Ąnden gar nicht aus mir herauskommt,

00:26:55.080 –> 00:27:01.840

aber die ich einsichtig durchf├╝hren muss, weil ich ansonsten nicht den

00:27:01.840 –> 00:27:08.320

entsprechenden Nutzen generiere, der abverlangt wird oder dem ich mich auch selber unterordne.

00:27:08.320 –> 00:27:16.360

Kommt aber dieser Nutzen aus mir selbst, dass ich sage, wenn ich bei meiner n├Ąchsten Urlaubsreise

00:27:16.360 –> 00:27:20.200

dann, wenn ich mir vorstelle, ich sitze im Restaurant und kann dann auf Italienisch sagen,

00:27:20.200 –> 00:27:26.880

was ich haben will, was ich nicht haben will, dann ist das eine intrinsische Motivation. Und

00:27:26.880 –> 00:27:36.880

Ich m├Âchte mich jetzt nicht ├╝ber die Wertigkeiten oder die St├Ąrken auslassen, aber das ist eben f├╝r mich eine ganz entscheidende logische Verkn├╝pfung,

00:27:36.880 –> 00:27:49.880

wenn ich mich wissentlich, ich sage es nochmal, wissentlich willentlich daf├╝r entscheide, zu konzentrieren, zu sagen, was ist das Thema, was ist der Nutzen, was habe ich davon,

00:27:49.880 –> 00:27:57.080

Und wie f├╝hle ich, beziehungsweise was unterst├╝tzt mich? Wie bin ich

00:27:57.080 –> 00:28:02.680

motivationsm├Ą├čig aufgestellt? Vielen Dank, dass ich das noch einbringen durfte, ihr

00:28:02.680 –> 00:28:08.520

Lieben. Und ich kann euch jetzt noch zuh├Âren, aber zieh mich zur├╝ck. Vielen Dank.

00:28:08.520 –> 00:28:12.920

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich m├Âchte gerne an dieser Stelle

00:28:12.920 –> 00:28:17.640

noch mal daran erinnern, dass unser Gehirn ja quasi immer wieder sich zwei

00:28:17.640 –> 00:28:21.680

Fragen stellt und hier noch mal diese

00:28:21.680 –> 00:28:25.280

Br├╝cke bauen. Das hei├čt, im Grunde

00:28:25.280 –> 00:28:27.440

genommen geht es einmal darum, um die

00:28:27.440 –> 00:28:30.440

Existenzsicherung, also auch wenn das

00:28:30.440 –> 00:28:33.560

von jetzt gezwungenerma├čen, also nicht

00:28:33.560 –> 00:28:35.680

willentlich sozusagen ist, sondern hier

00:28:35.680 –> 00:28:37.280

eine Konzentration erfolgt. Kann es zum

00:28:37.280 –> 00:28:39.840

Beispiel sein, dass es eine

00:28:39.840 –> 00:28:42.600

beispielsweise k├Ârperliche Bedrohung ist,

00:28:42.600 –> 00:28:44.280

eine Gefahr darstellt oder was auch immer.

00:28:44.280 –> 00:28:46.320

Das hei├čt, es geht um die

00:28:44.280 –> 00:28:49.000

Existenzsicherung und der zweite Faktor ist eben dieser Nutzenfaktor, das hei├čt

00:28:49.000 –> 00:28:54.720

was bringt mir das? Und hier noch mal kurz zur Erinnerung, zumindest aus den

00:28:54.720 –> 00:29:00.880

Neurowissenschaften, dass da hier jetzt auch nicht mehr

00:29:00.880 –> 00:29:06.640

gehirnm├Ą├čig festgestellt wurde, dass es im Grunde genommen braucht es

00:29:06.640 –> 00:29:10.400

keine Unterscheidung in Bezug auf, also unser Gehirn kennt keine intrinsische

00:29:10.400 –> 00:29:15.760

oder extrinsische Motivation, sondern entweder habe ich das Motiv, sozusagen ins Handeln

00:29:15.760 –> 00:29:17.160

zu kommen, oder ich habe es nicht.

00:29:17.160 –> 00:29:19.240

Das sind diese zwei Faktoren.

00:29:19.240 –> 00:29:24.840

Es geht einmal um die Existenzsicherung und das Zweite ist, es gibt einen Nutzen.

00:29:24.840 –> 00:29:31.800

Diese Unterscheidung findet man zwar ├╝berall, auch in Lehrb├╝chern und so weiter, aber das

00:29:31.800 –> 00:29:35.960

Gehirn kennt im Grunde genommen nicht diese Unterscheidung, es kommt jetzt von au├čen

00:29:35.960 –> 00:29:40.520

oder ist es jetzt von mir aus dem Inneren heraus sozusagen die Motivation, sondern es

00:29:40.520 –> 00:29:42.920

stellt sich im Grunde genommen immer nur diese zwei Fragen.

00:29:42.920 –> 00:29:51.200

Und wenn es eben um die Sicherung der Existenz geht, dann werde ich aktiv oder wenn es f├╝r

00:29:51.200 –> 00:29:53.720

mich klar erkennbar einen Nutzen gibt.

00:29:53.720 –> 00:29:57.160

Und der Nutzen kann eben auch sein, so wie J├╝rgen das jetzt gerade beschrieben hat zum

00:29:57.160 –> 00:30:02.040

Beispiel, das ist vielleicht von au├čen und es geht darum, dass ich zum Beispiel eine

00:30:02.040 –> 00:30:04.640

Aufgabe zu erf├╝llen habe im Jobkontext oder ├Ąhnliches.

00:30:04.640 –> 00:30:07.320

Und das bringt mir ja letztendlich auch was.

00:30:07.320 –> 00:30:11.640

Ich bekomme zum Beispiel am Ende des Monats dann f├╝r die Aufgaben, die ich erledigt habe,

00:30:11.640 –> 00:30:13.440

auch beispielsweise Geld.

00:30:13.440 –> 00:30:19.200

Und damit ist ja auch auf der einen Seite gewisserma├čen eine Existenzsicherung auch

00:30:19.200 –> 00:30:20.640

wieder, die gew├Ąhrleistet wird.

00:30:20.640 –> 00:30:26.520

Wobei es jetzt nicht um so eine Bedrohung, um das Leben geht oder Tod geht oder sowas.

00:30:26.520 –> 00:30:29.600

Aber letztendlich bringt mir, und dann sind wir dann bei dem zweiten Aspekt, ich habe

00:30:29.600 –> 00:30:34.000

ja auch wieder Nutzen daraus, dass ich eben meine Miete zahlen kann und, und, und.

00:30:34.000 –> 00:30:38.440

was hier befriedigt wird und so weiter. Es sind verschiedene Komponenten, die hier mit reinflie├čen.

00:30:38.440 –> 00:30:44.560

Und letztendlich habe ich im Prinzip immer diese zwei Aspekte, die vor diesem Hintergrund dann eben

00:30:44.560 –> 00:30:49.240

auch entsprechende Entscheidungen getroffen werden, ob das jetzt automatisiert abl├Ąuft,

00:30:49.240 –> 00:30:53.760

weil es relativ schnell ablaufen muss, weil ich mich zum Beispiel in einer Gefahrensituation

00:30:53.760 –> 00:31:02.160

befinde oder ganz bewusst hier in eine gewisse Steuerung auch reingehe. Marc, magst du hier nochmal ankn├╝pfen?

00:31:02.160 –> 00:31:08.120

Ja, vielen, vielen Dank f├╝r deinen Beitrag, lieber J├╝rgen. Und genau das, was du erkl├Ąrt hast,

00:31:08.120 –> 00:31:12.240

darum hatte ich ganz, ganz lange ein Problem mit der Schule. Und ich bin auch heute noch der Meinung,

00:31:12.240 –> 00:31:17.680

dass es nicht darum geht, bei allem, was wir tun, Wissen zu vermitteln. Also wenn wir irgendwo auf

00:31:17.680 –> 00:31:22.240

jemanden treffen, der dann sagt, ich vermittle dir Wissen, wenn wir es nicht schaffen, auch die Leute

00:31:22.240 –> 00:31:27.600

zu sagen, dieses Anwenden, dieses “wozu brauche ich das”, diese Begeisterung zu wecken. Und

00:31:27.600 –> 00:31:31.040

nat├╝rlich kann ich die Aufgabe eines Lehrers sein oder auch nicht nur eines Chefs sein,

00:31:31.040 –> 00:31:36.680

uns zu motivieren. Aber das ist genau mein Punkt. Konzentration und Aufmerksamkeit erreichen wir

00:31:36.680 –> 00:31:41.960

auch, wenn wir wissen, wenn wir, die wir ├Ąlter sind, wissen, dass die J├╝ngeren wissen m├╝ssen,

00:31:41.960 –> 00:31:47.000

wof├╝r das gut ist. Und das war f├╝r mich der wesentliche Punkt, warum ich mich bei vielen

00:31:47.000 –> 00:31:54.680

Dingen in der Schule einfach geblockt habe, weil ich bis zur 11. Klasse kaum Lehrern begegnet sind,

00:31:54.680 –> 00:31:59.240

die diese Freude am Wissen, nicht dass ich das Wissen brauche, um mein Leben meistern zu k├Ânnen,

00:31:59.240 –> 00:32:03.400

um ihn tagmeistern zu k├Ânnen, sondern wie spannend das ist, Zusammenh├Ąnge zu verstehen.

00:32:03.400 –> 00:32:06.760

Und bis ich mal einen Sprachlehrer hatte, der bei Englisch, obwohl der Zettel rot war,

00:32:06.760 –> 00:32:10.280

trotzdem eine 3 vergeben hat, weil er gesagt hat, mir ist es genau wichtiger.

00:32:10.280 –> 00:32:12.520

Der hat genau das gesagt, was du gesagt hast, lieber Jung.

00:32:12.520 –> 00:32:15.560

Es ist wichtiger, in Italien Danke und Bitte sagen zu k├Ânnen,

00:32:15.560 –> 00:32:18.640

ob das grammatikalisch 100% richtig ist.

00:32:18.640 –> 00:32:19.800

Darum geht es erst mal gar nicht.

00:32:19.800 –> 00:32:21.680

Diese Anwendung, das war ihm viel, viel wichtiger.

00:32:21.680 –> 00:32:26.040

Und darum ist dieses Wissen dar├╝ber, ├╝ber das Bewusstsein, Unterbewusstsein.

00:32:26.040 –> 00:32:27.640

Und f├╝r mich w├Ąre das ein Grund.

00:32:27.640 –> 00:32:30.560

Wahrscheinlich kommt das auf der Universit├Ąt auch vor.

00:32:30.560 –> 00:32:33.040

Aber zwischen in dem Lehrbuch mal gelesen zu haben

00:32:33.040 –> 00:32:36.680

und praktisch damit zu arbeiten, wie wir Aufmerksamkeit generieren,

00:32:36.680 –> 00:32:39.200

das gilt ja nicht nur als Lehrer gegen├╝ber dem Sch├╝ler,

00:32:39.200 –> 00:32:41.320

sondern auch als Freund gegen├╝ber der Freundin,

00:32:41.320 –> 00:32:44.280

als Chef gegen├╝ber dem Angestellten oder der Mitarbeiter.

00:32:44.280 –> 00:32:47.480

Wenn wir wollen, dass wir Menschen gemeinsam was erreichen wollen,

00:32:47.480 –> 00:32:49.360

dann brauchen wir die Aufmerksamkeit.

00:32:49.360 –> 00:32:52.520

Und diese Aufmerksamkeit bekommen wir nicht auf Kraft unseres Amtes

00:32:52.520 –> 00:32:54.720

oder auf Kraft unserer Position.

00:32:54.720 –> 00:33:03.400

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und wenn wir jetzt dann eben noch mal schauen,

00:33:03.400 –> 00:33:10.160

Denken und Konzentration im Zusammenhang betrachtet, vielleicht magst du dich hier noch mal andocken,

00:33:10.160 –> 00:33:12.840

dass wir hier noch mal genauer drauf schauen, lieber Marc.

00:33:12.840 –> 00:33:18.400

Kannst du die Frage bitte noch mal anders formulieren, damit ich ungef├Ąhr wei├č, in

00:33:18.400 –> 00:33:21.640

welche Richtung das gilt? Ja, die Fragestellung, mit der wir uns ja

00:33:21.640 –> 00:33:24.800

heute intensiver besch├Ąftigen wollten, war ja, wie h├Ąngen denn Denken und

00:33:24.800 –> 00:33:28.480

Konzentration zusammen? Das hei├čt, wir haben ja auf der einen Seite uns noch

00:33:28.480 –> 00:33:31.400

mal die Begriffe losgel├Âst jetzt voneinander angeschaut, also einmal

00:33:31.400 –> 00:33:36.100

Denken und einmal Konzentration und dass wir jetzt noch mal schauen, wie h├Ąngt

00:33:36.100 –> 00:33:42.600

das denn miteinander zusammen? Also ist es etwas, was immer zusammengeh├Ârt?

00:33:42.600 –> 00:33:49.240

Ist das etwas, was nur unter bestimmten Voraussetzungen zusammenf├Ąllt? Ist hier

00:33:49.240 –> 00:33:53.380

eine gewisse Abfolge m├Âglicherweise dahinter sind es Wechselbeziehungen, die

00:33:53.380 –> 00:33:57.940

stattfinden. Dass wir hier einfach noch mal auf diese Br├╝cke sozusagen

00:33:57.940 –> 00:34:00.780

zwischendenken und Konzentration blicken.

00:34:00.780 –> 00:34:05.980

Ah, okay, jetzt verstehe ich. Dann schlie├če ich an dem an, was ich gerade gesagt habe.

00:34:05.980 –> 00:34:09.140

Diese Konzentration, das ist eine Entscheidung. Damit habe ich auch

00:34:09.140 –> 00:34:13.060

angefangen. Konzentration beginnt f├╝r mich damit, dass ich erkenne, wof├╝r das

00:34:13.060 –> 00:34:16.620

wichtig ist. Wenn ich ├╝ber meiner Buchhaltung sitze und da Fehler

00:34:16.620 –> 00:34:19.980

dann kann es zu Ärger mit dem Finanzamt führen.

00:34:19.980 –> 00:34:22.020

Wenn ich… Und so weiter.

00:34:22.020 –> 00:34:24.220

Aber der Vorgang ist, dass ich entscheide,

00:34:24.220 –> 00:34:25.580

wenn ich das nicht mache,

00:34:25.580 –> 00:34:28.980

wenn ich meinen Fokus nicht darauf lenke, entstehen Fehler.

00:34:28.980 –> 00:34:33.180

Dann bin ich auf Unaufmerksamkeit, dann entstehen Ungenauigkeiten.

00:34:33.180 –> 00:34:36.580

Dann k├Ânnen, wenn ich im technischen Bereich zust├Ąndig bin,

00:34:36.580 –> 00:34:38.340

als Pilot k├Ânnen dann…

00:34:38.340 –> 00:34:42.340

Da k├Ânnen meine Passagiere hinten davon bedroht sein und, und, und.

00:34:42.340 –> 00:34:44.940

Und diese Aufmerksamkeit und Konzentration

00:34:45.100 –> 00:34:50.300

kommt von mir oder von dem, wie ich mich selber beobachte,

00:34:50.300 –> 00:34:52.540

kann nicht erfolgen, indem jemand sagt,

00:34:52.540 –> 00:34:55.820

du musst dich besser konzentrieren, du musst aufwirksam werden.

00:34:55.820 –> 00:34:58.820

Er kann es zwar sagen, aber die Entscheidung dieser Prozess,

00:34:58.820 –> 00:35:00.540

findet nur bei uns selbst statt.

00:35:00.540 –> 00:35:03.180

Ich bin derjenige, der sagt, darauf lasse ich mich ein.

00:35:03.180 –> 00:35:05.380

Und ich bin dann konzentriert, wenn ich gesagt habe,

00:35:05.380 –> 00:35:08.220

ja, jetzt will ich das, und ja, jetzt werde ich das.

00:35:08.220 –> 00:35:11.100

Und wenn vor mir einer steht und sagt, du musst dich konzentrieren,

00:35:11.100 –> 00:35:13.260

das ist jetzt wichtig, bitte konzentriere dich,

00:35:13.420 –> 00:35:15.420

funktioniert das nicht, wenn ich nicht mitgehe.

00:35:15.420 –> 00:35:23.220

Ja, finde ich gro├čartig, vor allem auch das Beispiel, was du jetzt noch mal mit reingebracht

00:35:23.220 –> 00:35:26.100

hast mit dem Fliegen oder dem Piloten.

00:35:26.100 –> 00:35:30.100

Denn wir haben ja auch kurz ├╝ber Routine gesprochen an der Stelle.

00:35:30.100 –> 00:35:36.560

Und gerade, ihr kennt das aus Berufen, wo zum Beispiel auch gewisse Gefahren sozusagen

00:35:36.560 –> 00:35:43.100

oder Risiken vorhanden sind, vor dem Hintergrund von Routinen, die dann zu Fehleranf├Ąlligkeit

00:35:43.100 –> 00:35:48.300

zum Beispiel f├╝hren k├Ânnen. Das hei├čt, hier wird ja dann auch in Anf├╝hrungsstrichen mit

00:35:48.300 –> 00:35:53.740

einem entsprechenden, ich sag jetzt mal Risikomanagement sozusagen, gearbeitet, dass man eben auf der

00:35:53.740 –> 00:36:00.300

einen Seite braucht unser Gehirn ja auch gewisse Routinen, um ja nicht ├╝berall ganz viel Energie

00:36:00.300 –> 00:36:04.060

aufwenden zu m├╝ssen. Auf der anderen Seite gibt es bestimmte, m├Âglicherweise bestimmte

00:36:04.060 –> 00:36:08.620

Bereiche unseres Lebens, das kann beruflich sein, das kann aber auch im Privaten sein,

00:36:08.620 –> 00:36:13.900

wo es vielleicht sogar sinnvoll ist, eben auch darauf zu achten, dass es nicht nur reine

00:36:13.900 –> 00:36:19.460

Routine ist, die da sozusagen von den Abl├Ąufen her stattfindet, sondern wo zum Beispiel dann

00:36:19.460 –> 00:36:25.780

auch ganz gezielt gewisse Dinge in Abl├Ąufe oder Strukturen eingebaut werden kann.

00:36:25.780 –> 00:36:29.220

Und gerade im beruflichen Kontext kennen wir das, ob das jetzt ein Pilot ist, ob das bei

00:36:29.220 –> 00:36:30.420

├ärzten ist oder ├Ąhnliches.

00:36:30.420 –> 00:36:39.000

Beispielsweise in der Notfallaufnahme oder so, wo quasi sozusagen auch auf der einen

00:36:39.000 –> 00:36:42.560

Seite das Gute ist, gewisse Routinen zu haben und auf der anderen Seite aber es auch wichtig

00:36:42.560 –> 00:36:49.860

ist und erforderlich ist und notwendig ist, um nicht das Leben zu bedrohen an der Stelle,

00:36:49.860 –> 00:36:54.700

dass Routinen sogar teilweise eben entweder aufgebrochen werden bzw. immer wieder einer

00:36:54.700 –> 00:37:02.360

einer gewissen Struktur unterliegen, um Routinen zu ├╝berpr├╝fen, um Fehler zu minimieren oder

00:37:02.360 –> 00:37:05.200

das Risiko von Fehlern zu minimieren an der Stelle.

00:37:05.200 –> 00:37:09.280

Und das finde ich total spannend, weil du jetzt gerade das eben so, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:37:09.280 –> 00:37:11.600

so beil├Ąufig das mit dem Piloten gesagt hast.

00:37:11.600 –> 00:37:19.240

Das hei├čt, das kann ich ja auch sehr bewusst auch im Alltag f├╝r mich selbst eben auch

00:37:19.240 –> 00:37:20.240

anwenden.

00:37:20.240 –> 00:37:24.240

Die Frage ist unabh├Ąngig davon, ob das jetzt um routinierte Abl├Ąufe geht oder nicht.

00:37:24.240 –> 00:37:29.240

Wie lenke ich denn zum Beispiel auch in Bezug auf Denken, Konzentration,

00:37:29.240 –> 00:37:34.240

die Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge und was kann ich tun, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:37:34.240 –> 00:37:39.240

um ganz bewusst diesen Vorgang oder diesen Prozess des Denkens

00:37:39.240 –> 00:37:43.240

und der Konzentration entsprechend zu f├Ârdern?

00:37:43.240 –> 00:37:44.240

Marc?

00:37:44.240 –> 00:37:48.240

Da habe ich noch einen Punkt, bevor wir da weiter dar├╝ber sprechen

00:37:48.240 –> 00:37:53.040

und habe mir Gedanken gemacht, inwiefern haben eigentlich Vorgesetzte von Ärzten und Piloten

00:37:53.040 –> 00:37:58.200

auch die Aufgabe, ihre Mitarbeiter zu beobachten. Und zwar ist es ja nicht nur Alkohol, die uns dann

00:37:58.200 –> 00:38:01.840

nicht konzentrieren lassen, sondern auch starke Emotionen. Und nehmen wir mal an, ich bin jetzt

00:38:01.840 –> 00:38:06.440

Chirurg und komme irgendwie mit aufgequollenen Augen zur Arbeit und sage, meine Frau hat sich

00:38:06.440 –> 00:38:09.960

gerade getrennt oder mein Kind ist gerade schwer verungl├╝ckt und liegt auf der Intensivstation.

00:38:09.960 –> 00:38:14.320

Und ich habe dann einen Chef, der dann sagt, Marc, du operierst heute nicht. Kannst du dich

00:38:14.320 –> 00:38:17.520

Ich konzentriere mich, sage ja, und dann sagt er, das muss ich abw├Ągen.

00:38:17.520 –> 00:38:21.840

Das bezweifle ich. Vielleicht denkst du an deinen Sohn oder an deinen Familienmitglied.

00:38:21.840 –> 00:38:25.800

Und ich wei├č nicht, ob ich dich heute fliegen lasse oder operieren lasse.

00:38:25.800 –> 00:38:28.720

Also ob man dann auch diese Aufmerksamkeit,

00:38:28.720 –> 00:38:30.720

sobald wir Personalverantwortung haben,

00:38:30.720 –> 00:38:33.520

dann auch in Berufen, wo wirklich was Schlimmes passieren kann,

00:38:33.520 –> 00:38:36.720

wo es um Leben geht, wo eine falsche Entscheidung von mir,

00:38:36.720 –> 00:38:42.560

eine Unachtsamkeit von mir, zu einem wirklich tragischen Ereignis f├╝hren kann.

00:38:42.720 –> 00:38:44.480

Wei├č ich nicht, ob nicht nur der Alkohol,

00:38:44.480 –> 00:38:47.120

ob wir nicht nur, wenn Leute alkoholisiert vor uns sind,

00:38:47.120 –> 00:38:49.680

merke ich sofort, dass ich sage, du gehst nach Hause,

00:38:49.680 –> 00:38:51.920

du hast getrunken, du kannst nicht arbeiten.

00:38:51.920 –> 00:38:54.240

Oder auch, wenn ich merke, dass jemand emotional

00:38:54.240 –> 00:38:56.480

in einem stark erregten Zustand vor uns ist,

00:38:56.480 –> 00:38:59.200

ob er dann diese Aufgaben an dem Tag ├╝bernehmen kann.

00:38:59.200 –> 00:39:04.920

Ja, absolut. Und ganz unabh├Ąngig davon,

00:39:04.920 –> 00:39:08.920

ob das jetzt von au├čen sozusagen der beispielsweise F├╝hrungskraft

00:39:08.920 –> 00:39:10.520

oder der Vorgesetzte ist,

00:39:10.680 –> 00:39:17.760

der eine gewisse Verantwortung hier hat und das auch beobachten kann, k├Ânnen wir

00:39:17.760 –> 00:39:22.000

ja auch im gleichen Ma├če mindestens auch ├╝ber die Selbstverantwortung sprechen,

00:39:22.000 –> 00:39:27.440

in die wir hier auch hineingehen k├Ânnen. Das hei├čt, wenn wir eben in einem

00:39:27.440 –> 00:39:33.960

emotionalen Zustand sind, wo wir merken, dass es zum Beispiel schwierig ist,

00:39:33.960 –> 00:39:39.000

unseren Fokus auf etwas Bestimmtes, allt├Ągliche Aufgaben beispielsweise, zu

00:39:39.000 –> 00:39:43.500

lenken vor dem Hintergrund eines Ereignisses, was stattgefunden hat. Das kann ja auch so

00:39:43.500 –> 00:39:49.580

etwas wie zum Beispiel der Verlust eines Familienmitglieds oder Ähnliches sein. Also verschiedene Dinge,

00:39:49.580 –> 00:39:58.780

die uns sozusagen dabei einschr├Ąnken oder behindern, tats├Ąchlich konzentriert und fokussiert

00:39:58.780 –> 00:40:07.460

├╝ber bestimmte Dinge nachzudenken, bestimmte Abl├Ąufe, bestimmten Abl├Ąufen nachzugehen

00:40:07.460 –> 00:40:11.180

damit beispielsweise unserer Arbeit

00:40:11.180 –> 00:40:14.220

nachzukommen. Das kann aber genauso auch

00:40:14.220 –> 00:40:17.260

nat├╝rlich im privaten Kontext sein.

00:40:17.260 –> 00:40:19.220

Beispielsweise in die Selbstverantwortung

00:40:19.220 –> 00:40:22.740

zu gehen. Bin ich denn in der

00:40:22.740 –> 00:40:24.980

Lage Auto zu fahren, wenn ich gerade

00:40:24.980 –> 00:40:27.180

emotional irgendwie mich irgendwas

00:40:27.180 –> 00:40:30.500

eingeholt hat beispielsweise. Was dazu

00:40:30.500 –> 00:40:33.860

f├╝hrt, dass ich im Stra├čenverkehr zu

00:40:33.860 –> 00:40:36.220

stark abgelenkt bin und

00:40:33.860 –> 00:40:38.660

Und m├Âglicherweise eben auch sowohl mich selbst als auch andere bedrohen w├╝rde, wenn

00:40:38.660 –> 00:40:42.780

ich in diesem Zustand, in dem ich mich gerade befinde, Autofahren w├╝rde.

00:40:42.780 –> 00:40:44.420

Marc, magst du dazu nochmal andocken?

00:40:44.420 –> 00:40:47.420

Ja, ich kann das so unterstreichen.

00:40:47.420 –> 00:40:50.020

Und dem Yasemin immer wieder kommen wir auf unser Gehirn zur├╝ck.

00:40:50.020 –> 00:40:53.380

Das hat jetzt nichts, 100 Prozent, mit dem Thema zu tun.

00:40:53.380 –> 00:40:56.700

Aber famili├Ąr bedingt besch├Ąftige ich mich gerade mit dem Thema Alzheimer.

00:40:56.700 –> 00:40:59.540

Und ich bin, wie gesagt, kein Arzt und ich verstehe auch keine Studien.

00:40:59.540 –> 00:41:03.340

Aber ich finde es zumindest interessant, dass ich gelesen habe, dass angeblich kanadische

00:41:03.340 –> 00:41:05.220

wie Forscher jetzt festgestellt haben,

00:41:05.220 –> 00:41:09.020

dass Alzheimer 12 oder 15 Jahre vorher, dass man das sehen kann,

00:41:09.020 –> 00:41:12.420

und die ersten Anzeichen w├Ąren, wenn man im Schlaf merkt,

00:41:12.420 –> 00:41:15.020

dass der Partner sehr unruhig schl├Ąft

00:41:15.020 –> 00:41:17.460

und mit dem K├Ârper um sich schl├Ągt, mit den Armen.

00:41:17.460 –> 00:41:19.500

Ich kann es medizinisch nicht erkl├Ąren,

00:41:19.500 –> 00:41:21.380

aber was bei mir h├Ąngengeblieben ist,

00:41:21.380 –> 00:41:23.420

wenn wir nicht in die Traumphase kommen.

00:41:23.420 –> 00:41:25.140

Das Ergebnis dieser Studie war so,

00:41:25.140 –> 00:41:27.460

dass wenn wir nicht in die Traumphase kommen,

00:41:27.460 –> 00:41:30.820

wenn wir nicht bestimmte Schlafphase und Erholungsphase haben

00:41:30.980 –> 00:41:33.540

f├╝r unser Gehirn, vermutet man.

00:41:33.540 –> 00:41:35.500

Das ist alles wissenschaftlich nicht gesichert.

00:41:35.500 –> 00:41:36.860

Ich habe es nur f├╝r mich gemerkt,

00:41:36.860 –> 00:41:39.540

weil Alzheimer und Demenz kein Thema f├╝r mich ist.

00:41:39.540 –> 00:41:42.020

Wenn wir nicht durchg├Ąngig schlafen und wach werden

00:41:42.020 –> 00:41:43.580

und vielleicht im Schlaf um- und schlagen,

00:41:43.580 –> 00:41:46.620

k├Ânnte das unter Umst├Ąnden, man wei├č es noch nicht genau,

00:41:46.620 –> 00:41:50.780

dazu f├╝hren, dass es ein erstes Alarmzeichen ist f├╝r Alzheimer.

00:41:50.780 –> 00:41:54.900

Und daraufhin habe ich f├╝r mich umso mehr wieder abgeleitet,

00:41:54.900 –> 00:41:56.340

mich abends zu konzentrieren.

00:41:56.340 –> 00:41:57.780

Das Thema hatten wir auch schon mal.

00:41:57.940 –> 00:42:01.540

m├Âglichst mit einem warmen und mit einem sch├Ânen Gedanken einschlafen zu k├Ânnen.

00:42:01.540 –> 00:42:04.580

Einfach nur, weil ich festgestellt habe, dass es Phasen gibt,

00:42:04.580 –> 00:42:06.140

wo mein Gehirn mich durchschlafen l├Ąsst.

00:42:06.140 –> 00:42:08.580

Vielleicht steht das in dem Kontext, das wei├č ich nicht.

00:42:08.580 –> 00:42:12.180

Aber es gibt Phasen, da schlafe ich wirklich durch und f├╝hle mich total frisch morgens.

00:42:12.180 –> 00:42:14.980

Wenn ich Probleme abends w├Ąlze oder wenn ich nicht den Fokus

00:42:14.980 –> 00:42:18.060

und die Konzentration darauf richte, was sch├Ân war,

00:42:18.060 –> 00:42:18.940

dann schaffe ich das nicht.

00:42:18.940 –> 00:42:20.660

Dann bin ich unruhig, dann mache ich auf.

00:42:20.660 –> 00:42:23.060

Und immer wieder kommen wir auf unser Gehirn zur├╝ck.

00:42:23.060 –> 00:42:26.180

Ich bitte euch zu entschuldigen, dass ich jetzt vom Thema abgewichen bin.

00:42:26.180 –> 00:42:27.740

Aber mich hat das sehr fasziniert,

00:42:27.740 –> 00:42:30.780

weil wir da auch wieder die Macht unseres Gehirns sehen,

00:42:30.780 –> 00:42:33.260

was wir steuern k├Ânnen, wenn wir uns konzentrieren.

00:42:33.260 –> 00:42:35.980

Und diesen Artikel, der hat mich dann so sehr interessiert,

00:42:35.980 –> 00:42:37.540

ich konnte ihn nicht abspeichern,

00:42:37.540 –> 00:42:39.820

aber ich wollte das unbedingt mit meiner Partnerin teilen.

00:42:39.820 –> 00:42:41.940

Weil wenn wir zusammen sind, habe ich sie dann gebeten,

00:42:41.940 –> 00:42:43.940

wenn du dann Ver├Ąnderungen bei mir feststellst,

00:42:43.940 –> 00:42:45.460

also Ver├Ąnderungen am Verhalten,

00:42:45.460 –> 00:42:47.540

die ich selber ja bewusst gar nicht wahrnehme,

00:42:47.540 –> 00:42:49.300

dass wir dann auch dar├╝ber sprechen.

00:42:49.300 –> 00:42:51.940

Und dass sie mir hilft, dann Dinge ins Bewusstsein zu rufen,

00:42:51.940 –> 00:42:54.140

in der ich vielleicht pers├Ânlich nicht in der Lage bin,

00:42:54.140 –> 00:42:55.700

weil ich sie einfach ├╝bersehe.

00:42:55.700 –> 00:43:01.820

Ja, vielen, vielen lieben Dank und lass uns doch in dem Zusammenhang gerne die Br├╝cke

00:43:01.820 –> 00:43:02.820

wieder schlagen.

00:43:02.820 –> 00:43:10.060

Du hast ja gerade den Aspekt Schlaf aufgegriffen, um eben nochmal auf diese Einflussfaktoren

00:43:10.060 –> 00:43:11.060

zu schauen.

00:43:11.060 –> 00:43:15.540

Und der Schlaf ist ja mit Sicherheit, ich meine, jeder von uns kennt das aus eigener

00:43:15.540 –> 00:43:21.340

Erfahrung, wenn wir nicht gut geschlafen haben oder zu wenig Schlaf hatten f├╝r einen gewissen

00:43:21.340 –> 00:43:26.220

Zeitraum beispielsweise, dass dann eben auch Denkvorg├Ąnge oder die Konzentration

00:43:26.220 –> 00:43:32.100

umso schwerer f├Ąllt. Da gibt es ja mit Sicherheit noch einiges mehr. Und k├Ânnen

00:43:32.100 –> 00:43:35.180

wir gleich noch mal drauf blicken. Und ich m├Âchte auch Sabine gerne noch

00:43:35.180 –> 00:43:38.220

mit einbinden. Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine. Was sind denn

00:43:38.220 –> 00:43:41.780

-deine Gedanken? -Ja, sch├Ânen guten Morgen zusammen. Ich

00:43:41.780 –> 00:43:48.140

konnte leider nicht vorher. Ja, ich habe euch zugeh├Ârt. Wir sind zwei Gedanken

00:43:48.240 –> 00:43:51.160

Wir kommen einmal provokativ.

00:43:51.160 –> 00:43:54.520

Wir sagen, die Kinder k├Ânnen sich heute gar nicht mehr konzentrieren.

00:43:54.520 –> 00:43:58.520

Sie k├Ânnen denken, werden nur vom Computer abgelenkt

00:43:58.520 –> 00:44:01.200

oder vom TikTok oder was wei├č ich.

00:44:01.200 –> 00:44:03.720

Das w├╝rde mich noch mal interessieren,

00:44:03.720 –> 00:44:06.280

ob das irgendwas miteinander zu tun hat.

00:44:06.280 –> 00:44:08.600

Und die zweite Sache war nat├╝rlich das Alter.

00:44:08.600 –> 00:44:11.880

Da habt ihr gerade schon mal ein bisschen dr├╝ber gesprochen.

00:44:11.880 –> 00:44:15.760

Ich hatte mal einen Fluglotsen, der sagte mir,

00:44:15.920 –> 00:44:18.680

Also ab 55 k├Ânnen sie so und so nicht mehr arbeiten.

00:44:18.680 –> 00:44:24.560

Also unterstellt man ja einfach, mit dem Alter bleibt die Konzentrationsf├Ąhigkeit

00:44:24.560 –> 00:44:28.240

da nicht mehr so erhalten und bevor man da diese Risiken eingeht,

00:44:28.240 –> 00:44:30.240

macht man einfach einen Berufsstopp.

00:44:30.240 –> 00:44:33.840

Ich wei├č auch, dass zum Beispiel bei Lehrern eine Berufsf├Ąhigkeit

00:44:33.840 –> 00:44:36.480

auch nur bis 55 versicherbar ist.

00:44:36.480 –> 00:44:40.400

Ja, das w├╝rde mich nochmal interessieren.

00:44:40.400 –> 00:44:44.800

Also ich bin ja jetzt v├Âllig unbewandert, mir kamen jetzt nur gerade diese beiden Gedanken.

00:44:44.800 –> 00:44:51.840

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Finde ich total spannend in dem Zusammenhang. Also

00:44:51.840 –> 00:44:57.960

gerade auch dieses Erste. Du hast gesagt, Kinder k├Ânnen sich heute ja gar nicht mehr so richtig

00:44:57.960 –> 00:45:04.600

konzentrieren. K├Ânnen wir ja mal kurz dr├╝ber sprechen. Also mein erster Impuls w├Ąre zu sagen,

00:45:04.600 –> 00:45:11.440

naja, also die Frage ist ja, was verstehen wir denn darunter, wenn ich jetzt an Kinder denke,

00:45:11.440 –> 00:45:15.760

die zum Beispiel Playstation spielen oder sowas, dann k├Ânnen die sich sehr wohl ├╝ber Stunden,

00:45:15.760 –> 00:45:22.080

sehr intensiv sogar, auf das Spiel konzentrieren. Also insofern stellt sich ja hier die Frage auch,

00:45:22.080 –> 00:45:26.800

welche Erwartungen haben wir denn vielleicht auch von au├čen und ob das eben auch mit dieser

00:45:26.800 –> 00:45:31.320

Erwartungshaltung an der Stelle zu tun hat, weil die Konzentration per se ist ja nicht unbedingt

00:45:31.320 –> 00:45:38.600

das, was immer darunter leidet. Also gerade wenn wir sowas wie eben an diese Spielekonsolen oder

00:45:38.600 –> 00:45:43.760

sowas denken. Wie gesagt, dann beobachten wir ja schon durchaus, dass Kinder sehr,

00:45:43.760 –> 00:45:49.200

sehr konzentriert und auch ├╝ber l├Ąngere Zeitr├Ąume auch ganz fasziniert und gebannt

00:45:49.200 –> 00:45:54.720

hier auch reingezogen werden und dass das auch wunderbar funktioniert. Marc, Sabine,

00:45:54.720 –> 00:45:57.600

was sagt ihr denn dazu? Lassen Sie uns erstmal den ersten Punkt aufgreifen, dann k├Ânnen wir ja

00:45:57.600 –> 00:45:59.680

gerne auch nochmal auf den zweiten Punkt eingehen. Marc.

00:45:59.680 –> 00:46:05.800

Lieber Yasemin, ich umarme dich. Das ist genau das, was ich denke, wenn ich sehe,

00:46:05.800 –> 00:46:09.160

dass Jugendliche vielleicht zehn oder zw├Âlf Netflix-Sendungen hintereinander

00:46:09.160 –> 00:46:11.960

am Wochenende sich reinziehen k├Ânnen, dann kann man von Nicht-Konzentration

00:46:11.960 –> 00:46:15.640

nicht sprechen. Dann ist das einfach nur wieder, wie schaffe ich das in der Schule,

00:46:15.640 –> 00:46:19.360

wie schaffe ich es, zu jemandem zu sagen, hey, das ist spannend, das ist toll, das macht Spa├č.

00:46:19.360 –> 00:46:23.960

Und sobald uns etwas Spa├č macht, schaffen wir das auch. Und dazu, ich habe gleich

00:46:23.960 –> 00:46:26.640

vielleicht auch noch was zu ein paar Studien, was das Thema angeht, dann mit

00:46:26.640 –> 00:46:30.200

den sozialen Netzwerken. Aber ich finde, ich sehe das genauso wie du, Yasemin,

00:46:30.200 –> 00:46:33.040

das begegnen mir immer wieder, Jugendliche k├Ânnen sich nicht konzentrieren und die

00:46:33.040 –> 00:46:36.640

Konzentrationsf├Ąhigkeit l├Ąsst nach. Also ich habe noch nicht beobachtet, dass

00:46:36.640 –> 00:46:40.920

Hollywood gesagt hat, wir machen keine Filme mehr, weil mein Alter stirbt aus.

00:46:40.920 –> 00:46:44.320

Die n├Ąchste Generation, die da noch lebt, wird weiterhin ins Kino gehen und so ein

00:46:44.320 –> 00:46:48.520

Film dauert meines Erachtens immer noch anderthalb bis zwei Stunden und ich habe

00:46:48.520 –> 00:46:51.800

noch keine Nachricht gesehen, dass die Kino- und die Filmproduktion eingestellt

00:46:51.800 –> 00:46:55.960

wird, weil Menschen sich nicht mehr auf Filme konzentrieren k├Ânnen.

00:46:55.960 –> 00:46:59.040

Wunderbar, sch├Ânes Beispiel. Sabine, was sagst du?

00:46:59.040 –> 00:47:01.840

Ja, da kann ich dem nur folgen.

00:47:01.840 –> 00:47:05.800

Wenn ich meinen Sohn da sehe, konzentriert er sich auch super.

00:47:05.800 –> 00:47:08.960

Nur leider… Nein, leider. Ich finde es v├Âllig in Ordnung.

00:47:08.960 –> 00:47:11.600

Teilweise auch andere Sachen.

00:47:11.600 –> 00:47:14.080

Und wenn ich sehe, wie der seinen Feed durchgeht,

00:47:14.080 –> 00:47:16.720

dann konzentriert er sich sowieso ganz anders.

00:47:16.720 –> 00:47:18.920

So schnell kann ich das gar nicht wahrnehmen,

00:47:18.920 –> 00:47:21.000

wie der da weiterflitzt und so weiter.

00:47:21.000 –> 00:47:22.440

Das ist richtig.

00:47:22.440 –> 00:47:25.040

M├╝ssen wir dann eigentlich auch sagen,

00:47:25.040 –> 00:47:26.840

denken die jetzt anders?

00:47:27.000 –> 00:47:29.520

Und somit konzentrieren die sich anders.

00:47:29.520 –> 00:47:32.120

Hat sich hier einfach ein bisschen was ge├Ąndert.

00:47:32.120 –> 00:47:36.160

Weil ich glaube, die haben eine sehr schnelle Auffassungsgabe.

00:47:36.160 –> 00:47:38.360

Aber irgendwie ist es doch anders.

00:47:38.360 –> 00:47:44.800

Ja, es hat letztendlich ja auch sehr viel mit dem…

00:47:44.800 –> 00:47:48.000

mit dem Motivations- und dem Belohnungssystem zu tun.

00:47:48.000 –> 00:47:51.080

Das hei├čt, hier d├╝rfen wir nat├╝rlich auch immer wieder gucken,

00:47:51.080 –> 00:47:52.840

was sind denn die verschiedenen Faktoren,

00:47:52.840 –> 00:47:55.960

die dann zum Beispiel das eine oder andere beg├╝nstigen.

00:47:56.120 –> 00:48:00.200

Und welche Relevanzen setzen wir dann vor diesem Hintergrund auch f├╝r uns selbst,

00:48:00.200 –> 00:48:01.800

bewusst oder unbewusst sozusagen?

00:48:01.800 –> 00:48:07.760

Und dann sind wir auch bei diesem Aspekt, was ich auch als Erwartungshaltung sozusagen

00:48:07.760 –> 00:48:12.840

auch nochmal mit aufgegriffen habe, jetzt aus dem Au├čen betrachtet, also als Mutter,

00:48:12.840 –> 00:48:16.880

als Vater, als Lehrer, als vielleicht F├╝hrungskraft etc.

00:48:16.880 –> 00:48:21.680

Und also das hei├čt, hier haben wir nat├╝rlich ganz verschiedene Faktoren, die eine Rolle

00:48:21.680 –> 00:48:23.080

spielen und die zusammenwirken.

00:48:24.680 –> 00:48:40.880

Und auch hier k├Ânnen wir nat├╝rlich noch mal ein St├╝ck weit und wir werden ja auch noch einen Raum haben, wo das dann zum Beispiel auch, ich denke, ich habe das glaube ich denke Training genannt, in den n├Ąchsten Tagen auch noch mal auf diesen Trainings Aspekt kommen.

00:48:40.880 –> 00:48:50.480

Das hei├čt, wenn ich m├Âchte, kann ich nat├╝rlich auch gewisse, ob das jetzt Kreativit├Ątstechniken sind, ob das jetzt andere Aspekte sind, die man aufgreifen kann.

00:48:51.320 –> 00:48:55.320

Wenn ich die Motivation dazu habe, kann ich nat├╝rlich auch ganz gezielt und bewusst hier

00:48:55.320 –> 00:49:01.320

auch entweder in eine Steuerung reinkommen, indem ich ganz gezielt auch Training vornehme,

00:49:01.320 –> 00:49:02.920

um das noch weiter zu steigern.

00:49:02.920 –> 00:49:08.200

Aber es ist immer wieder, sind es verschiedene Faktoren, die hier zusammenkommen, die dann

00:49:08.200 –> 00:49:13.440

letztendlich eine Auswirkung darauf haben, ob ich eben in Anf├╝hrungsstrichen Lust habe,

00:49:13.440 –> 00:49:18.480

mich mit einem Thema oder mit einer Aufgabe oder was auch immer zu besch├Ąftigen oder

00:49:18.480 –> 00:49:24.240

nicht. Und da sind m├Âglicherweise einfach auch die Relevanzen oder die Priorit├Ąten teilweise

00:49:24.240 –> 00:49:28.760

unterschiedlich gesetzt. Das hat ja auch was mit einem Generationenwandel in Anf├╝hrungsstrichen

00:49:28.760 –> 00:49:34.360

zu tun oder so was wie, wie ist denn meine Haltung zur Arbeit? Ja, die Babyboomer sind

00:49:34.360 –> 00:49:41.200

halt eben anders damit umgegangen als jetzt vielleicht die Nachfolgegenerationen. Aber

00:49:41.200 –> 00:49:45.720

wir sehen es durchaus, wie du gerade gesagt hast, Sabine, auch gerade bei zum Beispiel so was wie

00:49:45.720 –> 00:49:53.460

Einsatz von neueren Technologien oder so was, wie schnell auch die junge Generation dabei ist,

00:49:53.460 –> 00:49:58.840

die ja damit gro├č geworden ist, sozusagen zum Beispiel mit den ganzen verschiedenen Features,

00:49:58.840 –> 00:50:04.520

die bei einem Handy da mitgeliefert werden, damit umzugehen, w├Ąhrend vielleicht die ├Ąltere

00:50:04.520 –> 00:50:10.920

Generation, die nicht per se mit diesen neueren Technologien gro├č geworden ist, damit gr├Â├čere

00:50:10.920 –> 00:50:15.880

Herausforderungen hat. Das hei├čt, hier finden nat├╝rlich auch gewisse Verlagerungen statt,

00:50:15.880 –> 00:50:22.040

weil wir eben auch unterschiedlich sozialisiert worden sind. Marc Sabine,

00:50:22.040 –> 00:50:26.680

wollt ihr da noch mal andocken? Ja, und zwar w├╝rde mich dann noch mal

00:50:26.680 –> 00:50:32.600

interessieren, wie nehmen wir das mit in die Schule? Also, m├╝sse man nicht da eigentlich

00:50:32.600 –> 00:50:38.960

dann auch ein bisschen reagieren und sagen, okay, weil man h├Ârt ja immer so aus dem Bereich,

00:50:38.960 –> 00:50:40.960

die k├Ânnen sich nicht mehr so konzentrieren.

00:50:40.960 –> 00:50:43.960

Aber dann m├╝sste ja eigentlich hier auch sich was tun

00:50:43.960 –> 00:50:47.960

und anders gelehrt werden, damit diese Konzentration aufgerufen wird.

00:50:47.960 –> 00:50:54.460

Oh ja, also das Thema Schule, glaube ich, wenn wir das jetzt aufmachen,

00:50:54.460 –> 00:50:58.960

dann haben wir da echt Herausforderungen, den Raum in neun Minuten abzurunden.

00:50:58.960 –> 00:51:05.960

Ja, also ganz klar, da wird an vielen Stellen zu wenig

00:51:05.960 –> 00:51:10.640

in Anf├╝hrungsstrichen aus meiner ganz pers├Ânlichen Sicht Fokus sozusagen auf das Gesetz oder

00:51:10.640 –> 00:51:14.320

gelenkt, was die relevanten Themen in diesem Zusammenhang w├Ąren.

00:51:14.320 –> 00:51:21.400

Also gerade auch so was wie in Anf├╝hrungsstrichen wir wir bestellen mal iPads oder

00:51:21.400 –> 00:51:25.320

Laptops oder so was im Zusammenhang mit Digitalisierung.

00:51:25.320 –> 00:51:30.400

Das ist zwar nett, aber im Grunde genommen k├Ânnten unsere Kinder wahrscheinlich den

00:51:30.400 –> 00:51:35.080

Lehrern viel besser erkl├Ąren, wie man ein iPad oder oder Laptop verwendet oder einsetzt.

00:51:35.080 –> 00:51:37.080

Also da brauchen die keine Unterst├╝tzung mehr.

00:51:37.080 –> 00:51:41.680

Hingegen aber schon bei solchen Aspekten wie zum Beispiel,

00:51:41.680 –> 00:51:45.680

wie recherchiere ich denn mit diesen Ger├Ąten?

00:51:45.680 –> 00:51:48.680

Und also da eher auf das Internet zum Beispiel bezogen

00:51:48.680 –> 00:51:51.980

und wie kann ich zum Beispiel Information von tats├Ąchlichem Wissen unterscheiden,

00:51:51.980 –> 00:51:53.680

Faktenwissen und so weiter und so fort.

00:51:53.680 –> 00:51:56.480

Also das ist hier, also aber ich glaube,

00:51:56.480 –> 00:51:59.880

da machen wir einen Riesenfass wieder mit auf, wenn wir da drauf blicken.

00:51:59.880 –> 00:52:02.480

Marc, m├Âchtest du noch mal was anschlie├čen?

00:52:02.480 –> 00:52:06.720

Ja, aber ich stimme dem zu, ich w├╝rde auch gerne die Richtung wechseln.

00:52:06.720 –> 00:52:08.520

Unser Thema ist ja Konzentration.

00:52:08.520 –> 00:52:10.960

Und was ich noch gerne mit einbringen m├Âchte,

00:52:10.960 –> 00:52:13.760

ich bin bestimmt kein Vorbild, was Ern├Ąhrung angeht.

00:52:13.760 –> 00:52:15.520

Ich ern├Ąhre mich immer noch wie ein Student.

00:52:15.520 –> 00:52:17.280

Mit zunehmendem Alter besch├Ąftige ich mich aber

00:52:17.280 –> 00:52:19.520

mit dem Thema Konzentration und Gesundheit.

00:52:19.520 –> 00:52:21.760

Und ich meine, wie gesagt, bitte nachlesend,

00:52:21.760 –> 00:52:24.840

ich bin kein Ern├Ąhrungsexperte, ich meine gelesen zu haben,

00:52:24.840 –> 00:52:29.320

jetzt aktuell, dass Omega-3-S├Ąuren uns auch helfen,

00:52:29.320 –> 00:52:30.920

uns besser konzentrieren zu k├Ânnen.

00:52:31.080 –> 00:52:33.880

Daher habe ich mir letzte Woche zwei Packungen Weinn├╝sse gekauft.

00:52:33.880 –> 00:52:36.480

Ich mag die ├╝berhaupt nicht.

00:52:36.480 –> 00:52:39.560

Aber ich habe mir gesagt, vielleicht hilft es ja, schaden kann es nicht,

00:52:39.560 –> 00:52:43.200

dass ich mir vornehme, jeden Tag drei oder vier Weinn├╝sse zu essen.

00:52:43.200 –> 00:52:49.240

Weil ich sicher wei├č, dass ich bei meiner sonstigen Ern├Ąhrung keine Omega-3-S├Ąure zu ├╝bernehme.

00:52:49.240 –> 00:52:52.040

Und das Zweite ist zur Konzentration Meditation.

00:52:52.040 –> 00:52:55.960

Das hatten wir diese Woche auch schon mal, was viele Leute anwenden.

00:52:55.960 –> 00:53:00.360

Und zur Meditation geh├Ârt f├╝r mich auch nicht nur Om, sondern auch die Bewegung.

00:53:00.520 –> 00:53:02.880

F├╝r mich kann es auch eine Art von Meditation sein,

00:53:02.880 –> 00:53:06.000

sich mittags nur eine halbe Stunde Zeit zu nehmen, rauszugehen,

00:53:06.000 –> 00:53:08.760

Sonne zu sp├╝ren, W├Ąrme zu sp├╝ren, Dinge zu riechen,

00:53:08.760 –> 00:53:10.160

dann wieder ins B├╝ro zu gehen.

00:53:10.160 –> 00:53:13.120

Und ich merke, dass das der Konzentration auch helfen kann.

00:53:13.120 –> 00:53:17.560

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:53:17.560 –> 00:53:20.480

Und vor dem Hintergrund, dass wir jetzt noch ein paar Minuten haben,

00:53:20.480 –> 00:53:23.440

w├╝rde ich gerne auch noch mal diesen zweiten Punkt aufgreifen,

00:53:23.440 –> 00:53:25.160

den Sabine mit reingebracht hatte.

00:53:25.160 –> 00:53:27.520

Wir haben ja gesagt, wir gucken uns erst mal den ersten Punkt an,

00:53:27.520 –> 00:53:28.840

dann den zweiten.

00:53:29.000 –> 00:53:37.520

Da ging es jetzt um verschiedene Berufe, bei denen ab einem gewissen Alter zum Beispiel

00:53:37.520 –> 00:53:42.200

gesagt wird, kann man diesen Job einfach auch nicht mehr ausf├╝hren, vor dem Hintergrund,

00:53:42.200 –> 00:53:43.680

dass das Risiko zu hoch wird.

00:53:43.680 –> 00:53:48.240

Das hei├čt, ist es per se so, dass man eben mit zunehmendem Alter beispielsweise sich

00:53:48.240 –> 00:53:57.360

weniger konzentrieren kann oder dass die Wahrscheinlichkeit, Fehler zu machen, eben auch steigen mag.

00:53:57.360 –> 00:53:59.360

Magst du hier vielleicht nochmal andocken?

00:53:59.360 –> 00:54:03.720

Da h├Ątte ich jetzt keine Angst davor, weil die w├╝rde ich.

00:54:03.720 –> 00:54:05.480

Das ist eine ganz, ganz spannende Frage.

00:54:05.480 –> 00:54:07.200

Auch da bin ich nicht Experte genug.

00:54:07.200 –> 00:54:11.640

Kann eine Routine k├Ânnen Vorg├Ąnge, die ich hundert und tausend Mal wiederholt

00:54:11.640 –> 00:54:15.800

hab, eventuell dazu f├╝hren, dass wenn ich einen jungen und einen alten Pilot hat,

00:54:15.800 –> 00:54:19.480

dass der alte Pilot sich vielleicht nicht so gut konzentrieren kann,

00:54:19.480 –> 00:54:23.280

dass aber ├╝ber ├╝ber seine Erfahrungen, ├╝ber die st├Ąndige Wiederholung

00:54:23.280 –> 00:54:26.800

wieder ausgleichen kann und bei einer Operation, bei einer Herzoperation gehe

00:54:27.000 –> 00:54:30.640

davon aus, dass der erfahrene Chirurg, der wirklich die Kenntnisse hat, auch von

00:54:30.640 –> 00:54:34.400

einem Team begleitet wird, die auch Augen und Ohren haben. Also alles, was mein Leben

00:54:34.400 –> 00:54:38.040

bedroht, ist meistens von mehreren Menschen beteiligt. In einem

00:54:38.040 –> 00:54:42.000

Flugzeug sitzt ein ├Ąlterer Pilot, ein j├╝ngerer Pilot. Das w├╝rde mir zumindest jetzt in

00:54:42.000 –> 00:54:45.760

meinem Leben keine Gedanken machen, ohne zu sagen, der darf das nicht mehr machen,

00:54:45.760 –> 00:54:48.960

der ist zu alt, der kann sich nicht konzentrieren. Und gut, wenn ein Lehrer

00:54:48.960 –> 00:54:53.160

jetzt sich nicht mehr konzentrieren kann, dann ist das nicht so sch├Ân. Aber das

00:54:53.160 –> 00:54:56.240

hat jetzt nicht unmittelbare lebensbedrohliche Auswirkungen auf die

00:54:56.240 –> 00:55:02.080

Sch├╝ler im aktuellen Moment in der Handlung. Ja und ich denke, dass es letztendlich auch

00:55:02.080 –> 00:55:07.120

hier wieder sinnvoll ist zu unterscheiden. Wir haben ja vorhin gesagt, es gibt, also Routine

00:55:07.120 –> 00:55:12.000

ist ja etwas Gutes und Erfahrung ist auch, haben wir auch schon in vielen R├Ąumen aufgemacht,

00:55:12.000 –> 00:55:17.200

ist auch etwas Wertvolles in Anf├╝hrungsstrichen. Bei den Berufsst├Ąnden, das sind nat├╝rlich auch

00:55:17.200 –> 00:55:23.080

immer wieder sozusagen Entscheidungen, die aus einem Berufsstand heraus sozusagen getroffen

00:55:23.080 –> 00:55:26.960

werden. Ein wesentlicher Unterschied, und dann kann man im Detail nat├╝rlich, wenn man auf die

00:55:26.960 –> 00:55:31.720

einzelnen Bereiche guckt, nochmal diskutieren, ob das wirklich so zutrifft oder ob das da wirklich

00:55:31.720 –> 00:55:36.920

so eine gro├če Rolle spielt in Anf├╝hrungsstrichen oder was die Auswirkungen w├Ąren, wenn. Aber ich

00:55:36.920 –> 00:55:41.760

denke, wo es eine ganz wesentliche Unterscheidung gibt, und den Aspekt haben wir heute schon damit

00:55:41.760 –> 00:55:51.840

aufgegriffen, dass es eben durchaus Berufe oder Aufgaben gibt, wo es schon auch im Normalzustand

00:55:51.840 –> 00:55:59.640

sozusagen eine Gefahr darstellt, wenn die Routine die Fehleranf├Ąlligkeit beg├╝nstigt

00:55:59.640 –> 00:56:07.680

und hier eben schon Strukturen und Prozesse implementiert werden, um genau das “auszuhebeln”

00:56:07.680 –> 00:56:12.920

bis zu einem gewissen Grad, also auch sicherzustellen, dass das eben vor dem Hintergrund, dass man

00:56:12.920 –> 00:56:16.920

ein routiniert etwas macht, nicht dadurch Fehler beg├╝nstigt werden.

00:56:16.920 –> 00:56:24.080

Und gerade in solchen Bereichen, wo das sowieso schon, also unabh├Ąngig vom Alter, eine Rolle

00:56:24.080 –> 00:56:30.120

spielt, kann das nat├╝rlich schon durchaus eine Entscheidung aus diesem Berufsstand heraus

00:56:30.120 –> 00:56:35.720

sein, zu sagen, dieses Risiko wollen wir gar nicht erst eingehen und ab einem bestimmten

00:56:35.720 –> 00:56:39.440

Alter deswegen zum Beispiel eben in dem Bereich nicht mehr zu arbeiten.

00:56:39.440 –> 00:56:42.840

Das hei├čt ja nicht, dass die Person in Anf├╝hrungsstrichen unbedingt entlassen wird, sondern vielleicht

00:56:42.840 –> 00:56:45.920

bekommt die ja auch andere Aufgaben dann oder Ähnliches.

00:56:45.920 –> 00:56:52.880

Aber das ist dann wieder eine, ja, vor dem Hintergrund des Berufsstandes sozusagen eine

00:56:52.880 –> 00:56:56.760

Diskussion, bei der man nat├╝rlich auch wieder aus verschiedenen Perspektiven drauf gucken

00:56:56.760 –> 00:57:00.680

kann, ob das berechtigt ist oder nicht und welche Vor- und Nachteile das Ganze mit sich

00:57:00.680 –> 00:57:01.680

bringt und so weiter.

00:57:01.680 –> 00:57:08.400

Und durchaus auch auf unterschiedlichen anderen Ebenen nochmal diskutiert werden kann.

00:57:08.400 –> 00:57:17.080

Ja, sie hatten wir schon mal festgehalten, ganz allgemein, dass wir im Grunde genommen,

00:57:17.080 –> 00:57:21.360

also auf der einen Seite ist lebenslanges Lernen f├╝r uns relevant und spielt eine ganz

00:57:21.360 –> 00:57:29.160

gro├če Rolle, gleichwohl jetzt einfach aus dem neuronalen Kontext heraus betrachtet,

00:57:29.160 –> 00:57:34.000

ist es so, dass die Lerngeschwindigkeit beispielsweise mit zunehmendem Alter abnimmt.

00:57:34.000 –> 00:57:39.780

Und zunehmendes Alter bedeutet aber nicht erst mit ab 50 oder sowas, sondern tats├Ąchlich

00:57:39.780 –> 00:57:42.960

f├Ąngt das schon ab 25 Jahren an.

00:57:42.960 –> 00:57:48.240

Das hei├čt, wir unterlegen ja h├Ąufig so ein bisschen diesem, vielleicht ist es auch ein

00:57:48.240 –> 00:57:52.560

Vorurteil des alten Menschen, des Lernenschwerfelds oder Sonstiges.

00:57:52.560 –> 00:57:55.080

Das f├Ąngt schon wesentlich fr├╝her an.

00:57:55.080 –> 00:58:03.200

Das hei├čt, ab 25, sp├Ątestens mit 30, haben wir eine deutlich niedrigere Lerngeschwindigkeit

00:58:03.200 –> 00:58:09.200

als jetzt zum Beispiel j├╝ngere Menschen, hat aber auch in der Natur alles seinen Platz.

00:58:09.200 –> 00:58:13.200

Und deswegen gibt es da jetzt keinen, das ist nicht irgendwie negativ oder so zu bewerten,

00:58:13.200 –> 00:58:20.580

sondern die jungen Menschen sind von Natur aus darauf ausgelegt oder ausgerichtet sozusagen,

00:58:20.580 –> 00:58:25.120

das Gro├če und Ganze zu erfassen, also im Groben, in Anf├╝hrungsstrichen, schnell zu

00:58:25.120 –> 00:58:30.960

lernen, damit sie eben ├╝berlebensf├Ąhig werden, w├Ąhrend dann ab einem gewissen Alter nicht

00:58:30.960 –> 00:58:36.240

die Existenzsicherung so im Vordergrund steht, dann haben wir sozusagen die Basis schon erlernt,

00:58:36.240 –> 00:58:42.600

sodass wir ├╝berlebensf├Ąhig sind. Und dann geht es darum, eben in Zusammenh├Ąngen auch denken zu

00:58:42.600 –> 00:58:48.640

k├Ânnen und Aspekte miteinander weiter zu verkn├╝pfen und zu vertiefen. Also insofern hat das in der

00:58:48.640 –> 00:58:53.240

Natur durchaus beides seine Berechtigung und auch seinen Platz und ist mindestens genauso wichtig.

00:58:53.240 –> 00:58:58.000

Also das vielleicht noch mal kurz zur Erinnerung. Und ich m├Âchte gerne noch mal eine Frage aufgreifen

00:58:58.000 –> 00:59:03.420

von Aya aus dem Chat. Ist es aus neurowissenschaftlicher Sinn, effektiver, verschiedene Aufgaben in

00:59:03.420 –> 00:59:08.860

unserem Leben zu bew├Ąltigen und unsere Konzentration zu teilen? Oder sollten wir uns auf einen einzigen

00:59:08.860 –> 00:59:17.460

Bereich spezialisieren, um optimale Konzentrationsleistungen zu erzielen? Hier gibt es, denke ich, verschiedene

00:59:17.460 –> 00:59:25.180

Aspekte, die wir aufgreifen k├Ânnen. Einmal unterliegen viele dem, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:59:25.180 –> 00:59:29.180

Da haben wir so einen Mythos mit Multitaskingf├Ąhigkeit und so weiter.

00:59:29.180 –> 00:59:35.100

Also wir sind per se vom Gehirn her nicht darauf ausgerichtet, Multitasking zu sein.

00:59:35.100 –> 00:59:40.620

Es gibt aber oft den Spruch, ich bin multitaskingf├Ąhig oder Frauen k├Ânnen das besser als M├Ąnner

00:59:40.620 –> 00:59:41.620

oder so.

00:59:41.620 –> 00:59:48.700

Zum einen ist es neurowissenschaftlich einfach nicht so, dass wir k├Ânnen, zwar multitaskingm├Ą├čig,

00:59:48.700 –> 00:59:50.500

aber nur ganz eingeschr├Ąnkt.

00:59:50.500 –> 00:59:56.820

Sachen, die routiniert laufen. Da k├Ânnen wir vielleicht etwas anderes parallel machen,

00:59:56.820 –> 01:00:02.020

was keine hohe Komplexit├Ąt hat. Aber in dem Moment, wo es um neue Zusammenh├Ąnge geht,

01:00:02.020 –> 01:00:09.260

um etwas geht, was unsere Konzentration wirklich bedarf oder eine hohe Komplexit├Ąt hat,

01:00:09.260 –> 01:00:14.580

sind wir nicht multitaskingf├Ąhig. Also das ist vielleicht noch mal ein Aspekt. Und der zweite

01:00:14.580 –> 01:00:18.460

Aspekt, der kn├╝pft so ein St├╝ck weit noch mal anders an, was Marc vorhin mit dem Alzheimer

01:00:18.460 –> 01:00:24.860

aufgegriffen hatte. Es gibt ganz viele neurowissenschaftliche Erkenntnisse, die eben auch zeigen, dass

01:00:24.860 –> 01:00:31.860

um unser Gehirn sozusagen fit zu halten und im Alter auch sicherzustellen, dass wir nicht

01:00:31.860 –> 01:00:39.180

krank werden, gerade neuronal betrachtet, also so etwas wie Demenz oder Alzheimer etc.,

01:00:39.180 –> 01:00:43.300

dass es eben auch sehr, sehr viel damit zu tun hat, in wie vielen Bereichen unser Gehirn

01:00:43.300 –> 01:00:49.700

sozusagen trainiert ist. Das hei├čt, je mehr ich jetzt nicht als Spezialist nur auf die

01:00:49.700 –> 01:00:53.820

Themen schaue, sondern auch in unterschiedlichen Bereichen ÔÇô das muss jetzt noch nicht mal

01:00:53.820 –> 01:00:58.260

Fachexpertise sein, also ob das jetzt Klavier spielen ist, k├Ânnen ja auch Hobbys oder sowas

01:00:58.260 –> 01:01:04.060

sein ÔÇô also je mehr Bereiche ich sozusagen geistig unterwegs bin, desto besser ist mein

01:01:04.060 –> 01:01:12.540

neuronales Netzwerk ausgereift und miteinander verbunden. Und da gibt es ganz tolle, auch

01:01:12.540 –> 01:01:19.100

wissenschaftliche Erkenntnis in diesem Zusammenhang, dass man eben feststellen kann, dass je besser

01:01:19.100 –> 01:01:25.940

sozusagen mein neuronales Netzwerk ausgepr├Ągt ist mit unterschiedlichen Bereichen des Lebens,

01:01:25.940 –> 01:01:32.820

desto sp├Ąter tauchen sozusagen auch gewisse Symptome in Richtung Altersdemenz oder auch

01:01:32.820 –> 01:01:34.300

Alzheimer etc. auf.

01:01:34.300 –> 01:01:39.940

Das hei├čt, von daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, nicht nur Spezialist zu sein, sondern

01:01:39.940 –> 01:01:44.660

auch generalistisch an die Themen dranzugehen. Das schlie├čt ja nicht aus, dass wir dann

01:01:44.660 –> 01:01:50.860

trotzdem in einzelnen Bereichen eben auch in die Tiefe nochmal einsteigen k├Ânnen.

01:01:50.860 –> 01:01:55.360

Marc, Sabine, habt ihr noch Erg├Ąnzungen, die ihr hier vornehmen wollt, bevor wir dann

01:01:55.360 –> 01:02:00.340

oder gleichzeitig sogar dann direkt auch das Abschlusswort f├╝r heute einleiten? Marc.

01:02:00.340 –> 01:02:05.580

Ja, was mir noch wichtig ist, wir alle haben ja Ber├╝hrung zu Partnern, zu Arbeitskollegen

01:02:05.580 –> 01:02:10.500

Und Konzentration, Vorg├Ąnge von au├čen unterbrechen unsere Konzentration.

01:02:10.500 –> 01:02:13.740

Und was mir noch mal wichtig ist, weil wir das gar nicht…

01:02:13.740 –> 01:02:16.340

Ich bin sehr impulsgesteuert und habe mir angew├Âhnt,

01:02:16.340 –> 01:02:18.580

wenn es um freiberufliche Mitarbeiter geht,

01:02:18.580 –> 01:02:21.180

dass ich mir merke, was ich mit denen besprechen will.

01:02:21.180 –> 01:02:23.700

Und sie dann zentral zu irgendeiner Uhrzeit anrufe,

01:02:23.700 –> 01:02:26.020

alles erz├Ąhle und nicht impulsgesteuert anrufe.

01:02:26.020 –> 01:02:28.980

Es gibt Untersuchungen, zu denen ich keine Zeit hinzusage,

01:02:28.980 –> 01:02:30.500

weil ich die Zeit bezweifle,

01:02:30.500 –> 01:02:33.940

dass jeder Vorgang von au├čen, der unsere Konzentration unterbrochen hat,

01:02:34.100 –> 01:02:37.620

dazu f├╝hrt, dass wir wieder in diese Konzentration finden w├╝rden und gerade

01:02:37.620 –> 01:02:40.820

im Arbeitsprozess, das werden wir alle kennen, ist das vielleicht auch

01:02:40.820 –> 01:02:44.620

eine Antwort darauf, warum Menschen jetzt nicht mehr so effektiv arbeiten, weil wir

01:02:44.620 –> 01:02:48.500

gerade durch E-Mail und WhatsApp und so weiter ganz oft von au├čen quasi st├Ąndig

01:02:48.500 –> 01:02:51.660

von au├čen unterbrochen werden.

01:02:51.660 –> 01:02:57.060

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Magst du gleich dein Abschlusswort f├╝r heute noch hinzuf├╝gen?

01:02:57.060 –> 01:03:01.220

Ja, mein Abschlusswort ist, auf den Chat w├╝rde ich noch eingehen, ich denke, man

01:03:01.220 –> 01:03:05.500

kann sich was zu gesagt hast. Ich denke, man kann sich auf, wenn ich habe die Frage so verstanden,

01:03:05.500 –> 01:03:09.260

ob man sich gleichzeitig auf mehrere Dinge konzentrieren kann, ob ich gleichzeitig eine

01:03:09.260 –> 01:03:13.340

Ingenieursausbildung machen kann und einen Antrag lernen kann. Ich denke, dass unser Gehirn dazu in

01:03:13.340 –> 01:03:18.020

der Lage ist, gef├╝hlsm├Ą├čig verschiedene Dinge, dass wir uns konzentrieren k├Ânnen, nur eben nicht

01:03:18.020 –> 01:03:22.380

alles zu einer Zeit, sondern montags das oder um eins bis zwei das, nie zur gleichen Zeit,

01:03:22.380 –> 01:03:29.700

aber hintereinander ja. Absolut, ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Sabine. Ja,

01:03:29.700 –> 01:03:33.540

Ja, tolles Thema. Vielleicht kannst du mir noch mal kurz was dazu sagen.

01:03:33.540 –> 01:03:36.260

Wenn man jetzt ins h├Âhere Alter kommt…

01:03:36.260 –> 01:03:41.420

Ich wei├č immer, mein Papa hat dann immer Kreuzvertr├Ąte gemacht,

01:03:41.420 –> 01:03:44.540

um sich fit zu halten, um B├╝cher zu lesen.

01:03:44.540 –> 01:03:47.780

Beim Sport geht es ja so, dass der K├Ârper auch abbaut,

01:03:47.780 –> 01:03:49.340

auch schon relativ fr├╝h.

01:03:49.340 –> 01:03:52.180

Und dass man dem auch gegensteuern kann,

01:03:52.180 –> 01:03:55.100

indem man einfach weiter seinen Sport betreibt

01:03:55.100 –> 01:03:58.140

und am Muskelaufbau weiter dranh├Ąngt.

01:03:58.300 –> 01:04:01.100

Kannst du da gleich noch mal was dazu sagen?

01:04:01.100 –> 01:04:02.940

Ob das mit der Konzentration…

01:04:02.940 –> 01:04:06.420

H├Âren tut man es immer wieder, aber jetzt habe ich eine Fachfrau vor mir.

01:04:06.420 –> 01:04:08.380

Kannst du da vielleicht noch mal was sagen?

01:04:08.380 –> 01:04:10.580

Ansonsten ein interessantes Thema.

01:04:10.580 –> 01:04:13.540

Mit der Jugend bin ich ganz eurer Meinung.

01:04:13.540 –> 01:04:15.620

Das war ein bisschen provozierend gemeint.

01:04:15.620 –> 01:04:20.260

Aber ich merke auch immer wieder, wenn ich in so einem gemischten Kreise bin,

01:04:20.260 –> 01:04:24.060

dass da immer auf die Jugend eingeschlagen wird.

01:04:24.060 –> 01:04:26.660

Angefangen mit, die k├Ânnen sich nicht bewerben,

01:04:26.820 –> 01:04:29.060

Sie k├Ânnen das nicht.

01:04:29.060 –> 01:04:31.620

Sie k├Ânnen sich nicht konzentrieren und, und, und.

01:04:31.620 –> 01:04:35.660

Ich bin da immer und sage, doch, tun die, nur anders.

01:04:35.660 –> 01:04:38.500

Vielleicht sollten wir uns in der Mitte treffen.

01:04:38.500 –> 01:04:40.820

Weil ich habe gerade wieder gesehen,

01:04:40.820 –> 01:04:43.300

wie meine gro├če Tochter meinem kleinen Sohn

01:04:43.300 –> 01:04:45.860

bei einer Bewerbung geholfen h├Ątte.

01:04:45.860 –> 01:04:48.780

Das h├Ątte ich nicht mehr gekonnt, weil ich es ganz anders gewohnt bin

01:04:48.780 –> 01:04:52.180

und weil ich mich ganz anders da auch artikuliere.

01:04:52.180 –> 01:04:55.700

Also wichtig ist, glaube ich, dass man sich in der Mitte trifft

01:04:55.860 –> 01:04:58.740

und sowohl das eine als auch das andere miteinander verbindet.

01:04:58.740 –> 01:05:03.020

Ja, vielleicht, Yasemin, kannst du mir noch eine Antwort auf die eine Frage geben,

01:05:03.020 –> 01:05:05.580

ansonsten war es wieder, wie immer, ein toller Raum.

01:05:05.580 –> 01:05:06.580

Ich w├╝nsche euch was.

01:05:06.580 –> 01:05:08.700

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

01:05:08.700 –> 01:05:12.980

Meine Bitte an dich w├Ąre noch mal, die Frage zu wiederholen oder zu konkretisieren,

01:05:12.980 –> 01:05:16.700

weil ich noch nicht sicher bin, ob ich sie schon direkt richtig raush├Âren konnte.

01:05:16.700 –> 01:05:21.020

Mich interessiert es eigentlich nur, wenn ich mit fortgeschrittenem Alter

01:05:21.020 –> 01:05:26.020

viel wie Kreuzwortr├Ątsel oder irgendwelche ├ťbungen mache,

01:05:26.020 –> 01:05:29.780

ob ich dann die Konzentration weiter offen lasse.

01:05:29.780 –> 01:05:33.740

Weil du ja gerade gesagt hast, ab 25 geht es eigentlich bergab.

01:05:33.740 –> 01:05:36.340

So ├Ąhnlich wie mit dem Muskelabbau.

01:05:36.340 –> 01:05:39.140

Da kann ich gegensteuern, kann ich hier auch gegensteuern.

01:05:39.140 –> 01:05:42.340

Ja, das kann ich definitiv.

01:05:42.340 –> 01:05:46.100

Allerdings noch mal ganz wichtig zu erw├Ąhnen,

01:05:46.100 –> 01:05:48.860

dass es eben die Vielfalt letztendlich ausmacht.

01:05:49.020 –> 01:05:54.460

Das hei├čt, wenn ich immer nur Kreuzwortr├Ątsel beispielsweise l├Âse und das das Einzige ist,

01:05:54.460 –> 01:06:02.540

was ich tue, um sozusagen meine Konzentration oder sowas zu “trainieren”, dann ist das

01:06:02.540 –> 01:06:03.540

zu wenig.

01:06:03.540 –> 01:06:07.140

Das hei├čt, auch hier gilt es eben, in dieser Vielfalt zu bleiben und durchaus verschiedene

01:06:07.140 –> 01:06:08.140

Dinge zu machen.

01:06:08.140 –> 01:06:14.860

Das kann angefangen von Reisen, neuen Hobbys, unterschiedlichen Aktivit├Ąten, dass man im

01:06:14.860 –> 01:06:19.300

ein St├╝ck weit darauf achtet, sozusagen in dieser Vielfalt auch drin zu bleiben,

01:06:19.300 –> 01:06:25.460

weil es sonst eben auch wieder, wenn ich mich ausschlie├člich fokussiere auf das Kreuzwortr├Ątsel

01:06:25.460 –> 01:06:31.900

l├Âsen, dann bin ich auch nur wieder in einem Bereich sozusagen unterwegs und das w├Ąre nicht

01:06:31.900 –> 01:06:37.740

ausgepr├Ągt genug. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage. Ja, wunderbar. Ja, ihr Lieben,

01:06:37.740 –> 01:06:40.940

Dann w├╝rde ich sagen, lasst uns f├╝r heute abrunden.

01:06:40.940 –> 01:06:46.820

Wir haben ganz viele T├╝ren sozusagen in verschiedenste Richtungen aufgemacht.

01:06:46.820 –> 01:06:48.100

Ich fand es total spannend.

01:06:48.100 –> 01:06:51.980

Und morgen geht es weiter, dass wir uns jetzt anschauen.

01:06:51.980 –> 01:06:54.980

Konstruktives und destruktives Denken ist das Thema.

01:06:54.980 –> 01:07:00.220

Wie lassen sich konstruktives und destruktives Denken unterscheiden?

01:07:00.220 –> 01:07:04.900

Und hier wird es auch um so Fragestellungen gehen wie

01:07:05.260 –> 01:07:09.580

Ja, okay, wir k├Ânnen zwar auf der einen Seite konstruktiv und destruktives Denken vielleicht

01:07:09.580 –> 01:07:15.100

zun├Ąchst erstmal definieren, aber wer bestimmt denn eigentlich, ob ein bestimmtes Denken

01:07:15.100 –> 01:07:16.860

konstruktiv oder destruktiv ist?

01:07:16.860 –> 01:07:20.420

Das finde ich auch nochmal ganz spannend, ├╝ber diese Schiene dr├╝ber nachzuschauen.

01:07:20.420 –> 01:07:24.740

Also da gehen wir auch so ein St├╝ck weit nochmal in den Bereich der Wahrnehmung, der

01:07:24.740 –> 01:07:26.740

Bewertung und so weiter auch mit rein.

01:07:26.740 –> 01:07:32.100

Und insofern bin ich ganz, ganz gespannt, welche Erkenntnisse wir morgen gemeinsam im

01:07:32.100 –> 01:07:36.620

Austausch aus diesem Raum ableiten werden. Und in diesem Sinne seid ihr ganz, ganz herzlich

01:07:36.620 –> 01:07:41.180

eingeladen, morgen wieder mit dabei zu sein um 8 Uhr im Deep Talk. Ich w├╝nsche euch was,

01:07:41.180 –> 01:07:44.180

einen guten Start in die neue Woche und bis morgen. Ciao!

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!