Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie beeinflusst die Wissenschaft Gesellschaft und Politik, oder ist es doch eher umgekehrt? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #921 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×Macht & GewaltÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #921 Die Macht der Wissenschaft | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:06.080

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Ja, heute setzen wir fort

00:00:06.080 –> 00:00:11.680

mit die Macht der Wissenschaft und wir wollen uns mit der Frage besch├Ąftigen,

00:00:11.680 –> 00:00:16.120

wie beeinflusst die Wissenschaft Gesellschaft und Politik oder ist es

00:00:16.120 –> 00:00:20.920

doch eher umgekehrt, also dass die Politik, Gesellschaft und Politik die

00:00:20.920 –> 00:00:25.320

Wissenschaft beeinflussen. Welche Wechselbeziehungen gibt es denn da

00:00:25.320 –> 00:00:29.720

eigentlich? Hier wollen wir mal genauer drauf schauen und in diesem Sinne eben

00:00:29.720 –> 00:00:37.480

heute unter dem Dachthema Macht und Gewalt verschiedene Aspekte im Kontext

00:00:37.480 –> 00:00:42.640

von der Wissenschaft im Zusammenhang mit Gesellschaft und Politik aufmachen.

00:00:42.640 –> 00:00:47.300

Ja, da bin ich total gespannt, in welche Richtung das Ganze gehen kann, was eure

00:00:47.300 –> 00:00:53.760

ersten Impulse zu dem Thema sind, ob Wissenschaft beeinflusst wird durch

00:00:53.760 –> 00:00:57.480

Gesellschaft und Politik, beziehungsweise ob die Wissenschaft sogar

00:00:57.480 –> 00:01:02.680

Gesellschaft und Politik beeinflusst.

00:01:02.680 –> 00:01:04.440

Und in diesem Sinne seid ihr ganz, ganz

00:01:04.440 –> 00:01:06.960

herzlich eingeladen, auch heute wieder

00:01:06.960 –> 00:01:11.000

mit dazu zu kommen, eure ersten Gedanken

00:01:11.000 –> 00:01:12.560

und Impulse zum Thema zu teilen, so dass

00:01:12.560 –> 00:01:15.800

wir gemeinsam einfach schauen k├Ânnen,

00:01:15.800 –> 00:01:19.400

welche weiteren Aspekte denn dadurch

00:01:19.400 –> 00:01:20.760

bei uns auch entstehen, Gedanken und im

00:01:20.760 –> 00:01:22.520

Austausch einfach mal schauen, in welche

00:01:22.520 –> 00:01:26.560

Richtung sich der Raum gemeinsam

00:01:22.520 –> 00:01:31.040

gestaltet. Und ja, wir haben eine Aufzeichnung laufen ├╝ber den gesamten Raum hinweg, so dass,

00:01:31.040 –> 00:01:36.240

wenn ihr mit dazu kommt, ihr automatisch auch damit einverstanden seid, dass das Ganze ver├Âffentlicht

00:01:36.240 –> 00:01:40.800

wird. Und wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid,

00:01:40.800 –> 00:01:45.000

Vor- und Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio. Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden

00:01:45.000 –> 00:01:48.520

nicht m├Âchte oder gerade nicht sprechen kann, hat nat├╝rlich auch die M├Âglichkeit,

00:01:48.520 –> 00:01:54.040

einfach den Chat zu nutzen. Und ja, damit steigen wir ein und ich schalte mich mal

00:01:54.040 –> 00:01:58.240

gerne auf Stumme, um zu schauen, wer mit den ersten Gedanken zum Thema „Die Macht

00:01:58.240 –> 00:02:02.880

der Wissenschaft“ mit dazukommen mag. Wie beeinflusst die Wissenschaft

00:02:02.880 –> 00:02:08.200

Gesellschaft und Politik oder ist es doch eher umgekehrt?

00:02:08.200 –> 00:02:17.000

Ja, ich habe mein Mikro absichtlich aus, um zu gucken, wer heute Morgen mit

00:02:17.000 –> 00:02:20.240

dazu kommt, weil jetzt gerade eine Frage

00:02:20.240 –> 00:02:23.440

reingeflogen ist, die ich gerade gesehen

00:02:23.440 –> 00:02:25.320

habe. Und zwar habe ich das Thema

00:02:25.320 –> 00:02:26.840

vorgestellt, womit wir uns heute

00:02:26.840 –> 00:02:28.640

besch├Ąftigen und habe dann im

00:02:28.640 –> 00:02:30.920

Anschluss mein Mikro ausgemacht, um zu

00:02:30.920 –> 00:02:32.160

warten, wer mit dazukommen mag. Die

00:02:32.160 –> 00:02:33.320

Macht der Wissenschaft, dar├╝ber

00:02:33.320 –> 00:02:35.800

sprechen wir heute unter dem

00:02:35.800 –> 00:02:37.720

Dachthema Macht und Gewalt. Wie

00:02:37.720 –> 00:02:39.560

beeinflusst die Wissenschaft Gesellschaft und

00:02:39.560 –> 00:02:41.120

Politik oder ist es doch eher

00:02:41.120 –> 00:02:42.800

umgekehrt, ist die Fragestellung, mit

00:02:41.120 –> 00:02:43.120

der wir uns heute besch├Ąftigen wollen.

00:02:43.120 –> 00:02:46.120

Und ja, was soll ich sagen?

00:02:46.120 –> 00:02:50.120

Ich kann euch mal ein bisschen auf die Schuppe nehmen.

00:02:50.120 –> 00:02:54.120

Im Sinne von, ihr lasst euch ja morgens gerne ein bisschen Zeit.

00:02:54.120 –> 00:02:57.120

Ich unterhalte mich in der Zeit gerne mal ein bisschen mit Chachibiti.

00:02:57.120 –> 00:03:01.120

Und ja, kann sagen, da ist Chachibiti deutlich schneller.

00:03:01.120 –> 00:03:05.120

Im Denken k├Ânnte man was fast behaupten.

00:03:05.120 –> 00:03:09.120

Um euch mal hier so ein bisschen zu sticheln.

00:03:09.120 –> 00:03:14.880

Was sagt denn Chat GPT dazu? Ich habe mal gefragt, welche Stichworte wir denn hier

00:03:14.880 –> 00:03:20.860

verwenden k├Ânnen und hier kommen erste Gedanken dazu. Forschungseinfl├╝sse. Wissenschaftliche

00:03:20.860 –> 00:03:24.800

Forschung kann zu bedeutenden technologischen, medizinischen und sozialen Ver├Ąnderungen

00:03:24.800 –> 00:03:29.360

f├╝hren. Sie kann Politik beeinflussen, indem sie zur Bildung von Gesetzen und Vorschriften

00:03:29.360 –> 00:03:36.640

beitr├Ągt, zum Beispiel im Gesundheitswesen, Umweltschutz oder Datenschutz. In der Bildungspolitik.

00:03:36.640 –> 00:03:40.640

Wissenschaft spielt eine wichtige Rolle in der Bildungspolitik. Die Art und Weise, wie

00:03:40.640 –> 00:03:45.040

Wissenschaft in Schulen und Universit├Ąten gelehrt wird, beeinflusst, wie zuk├╝nftige

00:03:45.040 –> 00:03:50.560

Generationen die Welt sehen und welche Berufe sie w├Ąhlen. Wissenschaft und ├ľffentlichkeit,

00:03:50.560 –> 00:03:56.360

wissenschaftliche Erkenntnisse k├Ânnen die ├Âffentliche Meinung und das Verhalten beeinflussen.

00:03:56.360 –> 00:04:01.880

Beispielsweise k├Ânnen Studien ├╝ber die Auswirkungen des Rauchens oder des Klimawandels dazu f├╝hren,

00:04:01.880 –> 00:04:07.040

Menschen ihre Gewohnheiten ├Ąndern. Politik beeinflusst Wissenschaft. Politik kann die

00:04:07.040 –> 00:04:10.800

Wissenschaft auch beeinflussen. Politiker entscheiden oft ├╝ber die Finanzierung von

00:04:10.800 –> 00:04:15.640

Forschung und Entwicklung, was direkt Einfluss darauf hat, welche Projekte vorangetrieben werden.

00:04:15.640 –> 00:04:20.620

Zudem k├Ânnen politische Ideologien oder Interessen die Interpretation oder Anwendung

00:04:20.620 –> 00:04:26.560

wissenschaftlicher Ergebnisse beeinflussen. Wissenschaftliche Beratung. Wissenschaftler

00:04:26.560 –> 00:04:30.640

werden oft als Berater f├╝r politische Entscheidungstr├Ąger herangezogen, um fundierte

00:04:30.640 –> 00:04:35.280

Entscheidungen treffen zu k├Ânnen. Ihre Macht liegt in ihrer F├Ąhigkeit, komplexes Wissen zu

00:04:35.280 –> 00:04:42.320

vermitteln und in praktische Anwendung zu ├╝bersetzen. Technologischer Fortschritt. Durch

00:04:42.320 –> 00:04:46.200

wissenschaftlichen Fortschritt entstehen neue Technologien, die die Gesellschaft ver├Ąndern

00:04:46.200 –> 00:04:51.360

und Machtverh├Ąltnisse verschieben k├Ânnen. Denken Sie an das Internet, k├╝nstliche Intelligenz und

00:04:51.360 –> 00:04:58.920

Gentechnik. Ethik der Wissenschaft. Es gibt eine st├Ąndige Diskussion ├╝ber die ethischen Grenzen

00:04:58.920 –> 00:05:01.800

der Wissenschaft? Wo liegt die

00:05:01.800 –> 00:05:03.840

Verantwortung der Wissenschaft? Welche

00:05:03.840 –> 00:05:07.880

Rollen spielen Wissenschaftler in der

00:05:07.880 –> 00:05:09.520

Gesellschaft? Ja, das sagt Chat GPT dazu.

00:05:09.520 –> 00:05:12.000

Damit sind wir fertig f├╝r heute, oder?

00:05:12.000 –> 00:05:13.440

Oder wollt ihr hier irgendwann irgendeinen Punkt

00:05:13.440 –> 00:05:16.920

nochmal andocken und in die

00:05:16.920 –> 00:05:16.920

Reflexion mit mir einsteigen?

00:05:16.920 –> 00:05:25.640

Einen wundersch├Ânen guten Morgen. Ich

00:05:25.640 –> 00:05:27.040

habe mich schon darauf eingestellt zu

00:05:25.640 –> 00:05:30.320

sagen, Chechipiti unterh├Ąlt sich morgens lieber mit mir als ihr.

00:05:30.320 –> 00:05:37.720

Guten Morgen, ja ich wollte jetzt einfach vermeiden, dass du dich weiter mit Chat GPT

00:05:37.720 –> 00:05:45.520

unterh├Ąltst anstatt mit uns, wobei nat├╝rlich unterhalten eine zweiseitige Sache ist und

00:05:45.520 –> 00:05:50.320

du ja keine Monologe f├╝hren m├Âchtest, was ja auch durchaus verst├Ąndlich ist.

00:05:50.320 –> 00:05:57.640

Was sagt denn die Wissenschaft, die Neurowissenschaft oder welche zu diesem Ph├Ąnomen, dass morgens

00:05:57.640 –> 00:06:04.440

zwischen 8 und 8.20 Uhr es schwierig ist mit dir zu sprechen oder Hemmung ist?

00:06:04.440 –> 00:06:09.520

Die Neurowissenschaft sagt jetzt spezifisch nichts dazu.

00:06:09.520 –> 00:06:12.840

Zumal es ja normalerweise eigentlich immer ganz gut lief.

00:06:12.840 –> 00:06:16.920

Und ich wei├č nicht, woran das liegt, ob das an dem neuen Thema liegt, dass es irgendwie

00:06:16.920 –> 00:06:21.200

schwieriger ist, da reinzufinden. Oder

00:06:21.200 –> 00:06:23.480

eigentlich sind das ja schon auch

00:06:23.480 –> 00:06:25.120

teilweise Alltagsthemen, mit denen wir

00:06:25.120 –> 00:06:29.240

zumindest allt├Ąglich zu tun haben, aber

00:06:29.240 –> 00:06:31.800

m├Âglicherweise ist Macht und Gewalt als

00:06:31.800 –> 00:06:33.720

Themen├╝berschrift erst mal sehr gewaltig.

00:06:33.720 –> 00:06:35.880

Und man braucht ein bisschen, um zu

00:06:35.880 –> 00:06:38.720

realisieren, dass sehr viel davon uns auch

00:06:38.720 –> 00:06:40.120

im Alltag tangiert.

00:06:40.120 –> 00:06:41.680

Also ich wei├č es nicht, ich kann es ja

00:06:41.680 –> 00:06:43.840

nicht sagen, aber ich finde es gerade

00:06:43.840 –> 00:06:45.360

aktuell sehr, sehr auff├Ąllig, dass wir

00:06:43.840 –> 00:06:47.240

seitdem wir das neue Dachthema haben, es doch deutlich l├Ąnger dauert.

00:06:47.240 –> 00:06:51.640

Entweder liegt es daran, dass Sommer ist und die Leute irgendwie anders anderweitig

00:06:51.640 –> 00:06:56.840

befl├╝gelt sind. Keine Ahnung. Aber die Uhr, die Uhrzeit per se kann es nicht sein,

00:06:56.840 –> 00:06:59.480

weil wir haben ja schon viele, viele R├Ąume in der Vergangenheit gehabt,

00:06:59.480 –> 00:07:02.760

wo es direkt um 8 Uhr schon losging. Ira, siehst du das anders?

00:07:02.760 –> 00:07:10.120

Nee, genau so ist es. Um nicht zu sagen, es waren 920 R├Ąume, die morgens um 8 Uhr losgingen

00:07:10.120 –> 00:07:19.520

und wo ja auch zum Teil richtig heftige oder gute Diskussionen waren. Ist ganz klar. Aber zu dem

00:07:19.520 –> 00:07:30.080

Thema meiner Meinung nach beeinflusst die Wissenschaft, die Gesellschaft und die Politik

00:07:30.080 –> 00:07:39.560

mehr als andersrum. Also die Politik, so wie es Jad Bidibidi ja auch gesagt hat, durch die

00:07:39.560 –> 00:07:47.680

Finanzierung oder Themenvorgabe oder das was geforscht werden kann und wo ├╝berhaupt Geld

00:07:47.680 –> 00:07:53.480

hinflie├čt. Aber ich glaube wir werden von der Wissenschaft, was ja auch nicht schlecht ist,

00:07:53.480 –> 00:08:03.400

stark beeinflusst in unserem Denken und in unseren Entscheidungen und was Thema ist der

00:08:03.400 –> 00:08:11.120

Gesellschaft. Ja, finde ich total spannend. Vielen, vielen lieben Dank. Und dazu haben wir auch eine

00:08:11.120 –> 00:08:16.880

Nachricht von Ela im Chat. Chat GPT hat angemerkt, dass die Wissenschaft von der Politik

00:08:16.880 –> 00:08:22.240

insoweit beeinflusst wird, dass sie Projekte f├Ârdert oder hemmt. Das kann nur bis zu einem

00:08:22.240 –> 00:08:27.520

gewissen Grad so sein, denn Wissenschaft sollte losgel├Âst von Politik sein. Also hier geht es

00:08:27.520 –> 00:08:33.880

auch noch mal um vielleicht Abh├Ąngigkeiten oder die Unabh├Ąngigkeit von Wissenschaft an der Stelle,

00:08:33.880 –> 00:08:43.120

was ja auch noch mal sehr, sehr spannend ist. Gerade in den letzten Jahren wird mit Sicherheit

00:08:43.120 –> 00:08:51.200

verst├Ąrkt wahrgenommen oder realisiert, dass eben Wissenschaft ja auch h├Ąufig F├Ârdergelder,

00:08:51.200 –> 00:08:57.080

auf F├Ârdergelder etc. auch angewiesen ist. Das hei├čt, hier kann man ja auch noch mal genauer

00:08:57.080 –> 00:09:03.320

draufschauen, welche Auswirkungen hat das denn letztendlich. Ob das jetzt Unternehmen sind,

00:09:03.320 –> 00:09:08.120

die vielleicht bestimmte Studien in Auftrag geben oder ├Ąhnliches beispielsweise. Das ist mal so die

00:09:08.120 –> 00:09:14.360

eine Verquickung, die wir hier sehen. Bis hin zu, es gibt ja auch verschiedene F├Ârdermittel,

00:09:14.360 –> 00:09:21.080

die zum Beispiel deutschlandweit, EU-weit etc. auch beansprucht werden k├Ânnen, wo dann auch

00:09:21.080 –> 00:09:25.840

bestimmte Rahmenbedingungen gesetzt werden, Dokumentationspflichten da sind,

00:09:25.840 –> 00:09:30.320

Nachweispflichten und so weiter, wo man dann vielleicht auch nicht mehr ganz so

00:09:30.320 –> 00:09:35.120

frei im Agieren ist, aber wie weit eben diese Abh├Ąngigkeit oder Unabh├Ąngigkeit

00:09:35.120 –> 00:09:40.960

an dieser Stelle zum einen eine Relevanz hat und in welcher Ausgestaltung das

00:09:40.960 –> 00:09:45.480

heute aktuell oder auch in den letzten Jahren eben gelebt wird und welche

00:09:45.480 –> 00:09:48.760

Auswirkungen das letztendlich auch hat. Das w├Ąre mit Sicherheit auch noch mal

00:09:48.760 –> 00:09:55.520

spannendes Thema aus dieser Perspektive zu schauen. Und du hast gerade ein paar Punkte gesagt, Vera.

00:09:55.520 –> 00:10:01.160

Also auf der einen Seite ist es so, dass Wissenschaft nat├╝rlich auch beeinflusst an

00:10:01.160 –> 00:10:06.320

der Stelle, dass wir ja auch eben auf gewisse Erkenntnisse zur├╝ckgreifen und dadurch eben auch

00:10:06.320 –> 00:10:12.000

gesellschaftliche Ver├Ąnderungen herbeigef├╝hrt werden. Allein schon, wenn wir gerade mal so

00:10:12.000 –> 00:10:21.200

religi├Âse Aspekte aufgreifen, sind zum Beispiel viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die dazu

00:10:21.200 –> 00:10:30.440

gef├╝hrt haben, dass zum Beispiel das Glauben deutlich in den Hintergrund ger├╝ckt ist im

00:10:30.440 –> 00:10:35.600

Verh├Ąltnis zu vorher oder bestimmte Ansichten, die man vielleicht gehabt hat, wo man ├╝ber die

00:10:35.600 –> 00:10:39.640

Zeit dann irgendwann auch abr├╝ckt und sagt, okay, da gibt es ja wissenschaftliche Erkenntnisse,

00:10:39.640 –> 00:10:44.800

das ist so nicht mehr haltbar. Nat├╝rlich dauert dieser gesellschaftliche Wandel eine ganz sch├Ân

00:10:44.800 –> 00:10:49.880

lange Zeit. Das geht nicht quasi ├╝ber Nacht, sobald irgendwelche Studienergebnisse da sind.

00:10:49.880 –> 00:10:55.400

Aber man merkt schon, dass die Ergebnisse, die aus der Wissenschaft kommen, eben auch in verschiedenen

00:10:55.400 –> 00:11:00.680

Feldern zum Beispiel eingesetzt oder angewandt werden und auch zu gesellschaftlichem Wandel

00:11:00.680 –> 00:11:09.480

f├╝hren. Politik zieht hier insofern nach, dass eben auch gesetzliche Aspekte diskutiert werden

00:11:09.480 –> 00:11:14.680

und und und und auch bestimmte Rahmen gebildet werden, aufgegriffen werden, vor dem Hintergrund

00:11:14.680 –> 00:11:20.520

auch diskutiert wird. Aktuell k├Ânnen wir ja zum Beispiel auch das Thema Klima vielleicht

00:11:20.520 –> 00:11:27.040

aufgreifen. Auch hier gibt es einige wissenschaftliche Erkenntnisse, die als Grundlage zum Beispiel dienen,

00:11:27.040 –> 00:11:32.400

um ├╝ber gewisse Aspekte auch zu diskutieren und vor diesem Hintergrund auch Entscheidungen zu

00:11:32.400 –> 00:11:41.720

treffen. Und ja, auch die Wissenschaft als Begriff hat man sehr oft auch in den letzten drei Jahren

00:11:41.720 –> 00:11:47.320

bei den Pandemieentwicklungen geh├Ârt. Also hier k├Ânnen wir schon verschiedene T├╝ren auch an der

00:11:47.320 –> 00:11:55.000

Stelle aufmachen. Was sagt ihr denn dazu, Vera? Also in puncto Klimawandel w├╝rde ich sagen,

00:11:55.000 –> 00:12:02.440

dass ja erst durch die Wissenschaft klar geworden ist, dass wir einen Klimawandel haben.

00:12:02.440 –> 00:12:09.040

Weil es musste ja erst einmal geforscht werden und festgestellt werden, wie sind die ganzen

00:12:09.040 –> 00:12:17.080

Entwicklungen der Temperaturver├Ąnderungen, des Wassers, der Meeresstr├Âme und dergleichen.

00:12:17.080 –> 00:12:22.280

Das kommt ja alles von der Wissenschaft. Ohne die Wissenschaft w├╝ssten wir das ja gar nicht,

00:12:22.280 –> 00:12:27.320

h├Ątten wir ja gar keine Fakten und gleichzeitig kann die Wissenschaft ja

00:12:27.320 –> 00:12:33.200

auch nicht in die Zukunft gucken, sondern sie kann ja nur aus dem was sie wei├č

00:12:33.200 –> 00:12:40.040

berechnen, was sein k├Ânnte in zehn Jahren, in 50 Jahren. Das kann die Wissenschaft

00:12:40.040 –> 00:12:45.200

ja auch heute nicht 100 Prozent sagen. Das ist ein Unding und auch da gibt es

00:12:45.200 –> 00:12:49.960

nat├╝rlich Unbekannte und wenn die Wissenschaft dann sagt, es k├Ânnte sein

00:12:49.960 –> 00:12:57.060

Erw├Ąrmung zwei bis zweieinhalb Grad oder zwei bis drei Grad und dann muss man einfach der

00:12:57.060 –> 00:13:03.880

Wissenschaft auch zugestehen, dass sie es nicht 100 Prozent sagen kann und dass es dann einfach

00:13:03.880 –> 00:13:12.880

Modellrechnungen auch sind aus dem was sie schon wei├č. Ja wunderbar vielen vielen lieben Dank und

00:13:12.880 –> 00:13:18.560

ich habe mich gefragt ob es hier auch kulturelle Unterschiede gibt, ob es auch kulturell nicht so

00:13:18.560 –> 00:13:24.140

ist, dass es in bestimmten L├Ąndern die Wissenschaft vielleicht auch eine gr├Â├čere Macht oder Bedeutung

00:13:24.140 –> 00:13:29.240

hat, auch in gewissen gesellschaftlichen, politischen Entwicklungen eben eine gewisse

00:13:29.240 –> 00:13:37.280

Macht sozusagen bekommt, durch das, was wir der Wissenschaft zuschreiben, w├Ąhrend es m├Âglicherweise

00:13:37.280 –> 00:13:43.160

in anderen kulturellen Hintergr├╝nden vielleicht auch ein anderes Standing hat und dadurch vielleicht

00:13:43.160 –> 00:13:47.520

auch weniger Einfluss hat. Also das w├Ąre ja vielleicht auch nochmal interessant zu ├╝berlegen.

00:13:47.520 –> 00:13:53.960

Ich glaube, dass es bei uns schon sehr, sehr stark ausgepr├Ągt ist, dass die Wissenschaft

00:13:53.960 –> 00:14:01.000

ein hohes Standing auch hat, in den letzten Jahren auch aufgebaut hat, sodass es h├Ąufig

00:14:01.000 –> 00:14:07.420

eben auch ein „Totschlag-Argument“ verwendet wird, wenn von der Wissenschaft irgendwas

00:14:07.420 –> 00:14:09.080

aufgegriffen wird.

00:14:09.080 –> 00:14:15.400

Allerdings d├╝rfen wir hier auch nochmal unterscheiden zwischen Wissenschaft, und wir hatten diese

00:14:15.400 –> 00:14:22.000

Aspekte schon mal aufgemacht. Und vielleicht hat irgendein Unternehmen irgendwann mal eine

00:14:22.000 –> 00:14:27.960

Befragung durchgef├╝hrt und angelehnt an der Befragung werden jetzt irgendwelche Fakten

00:14:27.960 –> 00:14:32.200

abgeleitet und daraus wiederum abgeleitet irgendwelche Entscheidungen getroffen oder

00:14:32.200 –> 00:14:36.360

├Ąhnliches, dass man hier eben durchaus vorsichtig sein darf mit irgendwelchen,

00:14:36.360 –> 00:14:43.920

in Anf├╝hrungsstrichen, allgemeinen statistischen Zahlen versus was macht eigentlich ganz konkret

00:14:43.920 –> 00:14:47.640

die Wissenschaft und wo ist hier auch der Unterschied. Das ist mit Sicherheit auch

00:14:47.640 –> 00:14:51.880

nochmal ein Aspekt, den wir hier nochmal mit aufgreifen k├Ânnen, um hier auch bei

00:14:51.880 –> 00:14:55.680

dem Begriff Wissenschaft auch klar zu sein, wovon sprechen wir denn eigentlich,

00:14:55.680 –> 00:15:00.600

wenn wir von Wissenschaft sprechen und von Macht in der Wissenschaft. Und in

00:15:00.600 –> 00:15:03.640

diesem Zusammenhang mag ich ganz ganz herzlich nochmal auch die anderen mit

00:15:03.640 –> 00:15:08.120

dazu einladen, dazu zu kommen und gerne ihre Gedanken auch mit reinzubringen.

00:15:08.120 –> 00:15:12.040

Vielleicht haben wir bestimmte Aspekte noch gar nicht angeschnitten, wo ihr sagt,

00:15:12.040 –> 00:15:17.120

sollte man auch mit ber├╝cksichtigen oder mit in die Diskussion aufnehmen, so dass

00:15:17.120 –> 00:15:20.140

wir hier auch noch mal andocken k├Ânnen und da kommt auch schon Marc mit dazu.

00:15:20.140 –> 00:15:23.160

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber Marc. Was sagst du denn zu dem Thema?

00:15:23.160 –> 00:15:28.020

Guten Morgen, liebe Jasmin. Nur ganz kurz vorab, um erstmal guten Morgen in die Runde,

00:15:28.020 –> 00:15:31.320

um deine Frage zu beantworten mit den R├Ąumen. Ich war heute Morgen wirklich

00:15:31.320 –> 00:15:34.120

irritiert. Ich hatte vier verschiedene Themen. Angefangen von Macht und

00:15:34.120 –> 00:15:38.320

Wissenschaft, Auswirkungen ├╝ber die Politik und dann Gewalt gegen Kinder und

00:15:38.320 –> 00:15:40.800

war dann wirklich sehr verwirrt und wusste nicht zu welchem Thema ich was

00:15:40.800 –> 00:15:43.980

sagen sollte. Und jetzt habe ich auch wieder ein anderes Thema angezeigt, die

00:15:43.980 –> 00:15:47.220

Macht der Wissenschaft, da ist die Politik wieder rausgenommen. Das vielleicht nur

00:15:47.220 –> 00:15:50.820

die Erkl├Ąrung, warum es auch schwer f├Ąllt, wenn man seine Gedanken sortiert,

00:15:50.820 –> 00:15:55.580

dann einzusteigen. Also zumindestens war das bei mir angezeigt.

00:15:55.580 –> 00:16:02.380

Ja, warte mal ganz kurz.

00:16:02.380 –> 00:16:09.180

Die Macht der Wissenschaft ist sozusagen unser Raumtitel heute und wie beeinflusst

00:16:09.180 –> 00:16:12.900

Wissenschaft, Gesellschaft und Politik oder ist es doch eher umgekehrt, ist die

00:16:12.900 –> 00:16:16.140

Fragestellung, mit der wir uns besch├Ąftigen. Also die Sub-Headline ist

00:16:16.140 –> 00:16:19.140

immer auch wichtig, noch mal rein zu gucken, wenn ihr die Gelegenheit habt,

00:16:19.140 –> 00:16:25.700

denn wir haben ja eine Zeichenbegrenzung f├╝r die Raumtitel, deswegen kann man hier

00:16:25.700 –> 00:16:30.260

nicht unbedingt immer alles reinpacken und insofern ist dann die Beschreibung

00:16:30.260 –> 00:16:34.260

des Raumes auch noch mal relevant. Das hei├čt, die Macht der Wissenschaft ist

00:16:34.260 –> 00:16:38.460

quasi abgek├╝rzt als Raumtitel und dann ist Gesellschaft und Politik als

00:16:38.460 –> 00:16:42.700

Stichworte nochmal in der Beschreibung und das was du gesehen hast mit Gewalt in

00:16:42.700 –> 00:16:45.940

der Erziehung und etc. Das sind dann R├Ąume die dann in den n├Ąchsten Tagen

00:16:45.940 –> 00:16:48.780

kommen. Wahrscheinlich gab es da ein bisschen Irritation vielleicht an der

00:16:48.780 –> 00:16:52.260

Stelle. Vielen Dank aber f├╝r die R├╝ckmeldung lieber Marc. Was sagst du

00:16:52.260 –> 00:16:57.660

denn zum Thema? Ja danke. Ich habe also die die allererste Antwort zu

00:16:57.660 –> 00:17:01.540

deiner Frage war, die ich mir gemacht habe. Es ist schwer eine 100 Prozent

00:17:01.540 –> 00:17:05.460

richtige Antwort zu geben, weil niemand die 100 Prozent richtige Antwort gibt.

00:17:05.460 –> 00:17:09.860

Und wir sehen ja immer das, was wir sehen wollen.

00:17:09.860 –> 00:17:14.260

Und auf die Frage, ob die Wissenschaft die Politik beeinflusst und welche Macht die hat,

00:17:14.260 –> 00:17:16.260

selbstverst├Ąndlich hat die Wissenschaft Macht.

00:17:16.260 –> 00:17:18.660

Und es kommt darauf an, welches Anliegen ich habe.

00:17:18.660 –> 00:17:23.060

Also derjenige, der sich das Wissen zunutze macht, lerne ich von dem Wissen,

00:17:23.060 –> 00:17:27.860

wende ich das Wissen an, um etwas besser zu machen, um andere Prozesse zu generieren,

00:17:27.860 –> 00:17:30.660

oder wende ich das Wissen an, um meine Macht zu erhalten.

00:17:34.260 –> 00:17:41.060

wenn ich mich auf Zahlen st├╝tzen kann oder wenn ich mich auf Untersuchungen st├╝tzen kann.

00:17:41.060 –> 00:17:43.060

Und das macht das Ganze wieder so spannend.

00:17:43.060 –> 00:17:48.660

Wenn ich mir aber immer in den Kopf rufe, keine Untersuchung ist zu 100% richtig,

00:17:48.660 –> 00:17:52.060

weil es meistens zwei Blickrichtungen gibt, zwei Antworten gibt,

00:17:52.060 –> 00:17:55.860

dann wird mir dann auch immer klar, dass derjenige, der sich dann auf diese Studie st├╝tzt,

00:17:55.860 –> 00:17:57.460

wahrscheinlich das Anliegen hat.

00:17:57.460 –> 00:18:02.060

Ein anderer, der sich auf eine andere Studie st├╝tzt, wird wahrscheinlich ein anderes Anliegen haben.

00:18:02.060 –> 00:18:08.380

Und dann ist es wieder schwer, seinen Verstand einzuschalten, mehrmals nachzulesen, verschiedene Magazinen.

00:18:08.380 –> 00:18:10.700

Macht das Sinn f├╝r mich? Kann das richtig sein?

00:18:10.700 –> 00:18:12.980

Gibt es vielleicht auch eine andere Antwort?

00:18:12.980 –> 00:18:18.220

Aber um deine Frage zu beantworten, ja, Wissenschaft wird von der Politik benutzt,

00:18:18.220 –> 00:18:21.940

hat daher auch eine Macht, hat aber auch nicht die endg├╝ltige Macht.

00:18:21.940 –> 00:18:27.460

Weil, wenn ich jetzt die Politik wieder hinzunehme, es ganz, ganz oft zu Wahlergebnissen kommt.

00:18:27.460 –> 00:18:31.780

Da spielt die Wissenschaft ├╝berhaupt keine Rolle, sondern nur eine Behauptung,

00:18:31.780 –> 00:18:35.700

weil die meisten Menschen gar keine Lust haben, sich so intensiv mit einem Thema

00:18:35.700 –> 00:18:40.060

auseinanderzusetzen und weil unsere Hauptmotivation getrieben ist f├╝r alles,

00:18:40.060 –> 00:18:42.860

was wir machen, f├╝r unser Tun und Handeln, die Motivation.

00:18:42.860 –> 00:18:45.580

Und wenn ich Gef├╝hle anspreche, also Entschuldigung, Gef├╝hle,

00:18:45.580 –> 00:18:48.620

wenn ich Gef├╝hle anspreche mit Versprechungen, wo ich wei├č,

00:18:48.620 –> 00:18:53.100

dass ich die, die halten kann, dann werde ich auch bestimmte Ergebnisse erzielen,

00:18:53.100 –> 00:18:54.820

weil sonst h├Ątten wir eine wunderbare Erde.

00:18:54.820 –> 00:18:58.740

Also wenn die Wissenschaft die Macht h├Ątte, alle Politiker in die richtige

00:18:58.740 –> 00:19:03.660

Richtung zu lenken, so dass wir uns wie in dem Deep Talk Club Raum unterhalten

00:19:03.660 –> 00:19:06.580

und sagen, Mensch Jasmin, was w├Ąre denn sinnvoll, was ist denn richtig und wir

00:19:06.580 –> 00:19:09.340

tauschen die Argumente aus und ich sage, ja das leuchtet mir ein, du hast mich

00:19:09.340 –> 00:19:14.020

├╝berzeugt, den Weg gehen wir, das ist ja nicht so. Und wenn ich dein Gegenpart bin

00:19:14.020 –> 00:19:17.540

in der Politik, werde ich genau meinen Leuten sagen, sie sollen eine andere Studie

00:19:17.540 –> 00:19:21.260

raussuchen, die belegen, dass du Unrecht hast, vielleicht schaffe ich sogar dich

00:19:21.260 –> 00:19:25.020

mit meiner Studie zu diskreditieren, weil mein Wissenschaftler ein Professor ist und

00:19:25.020 –> 00:19:29.060

deiner nur ein Doktor. Und das ist ganz spannend zu beobachten, wie an der die Argumente um die

00:19:29.060 –> 00:19:32.980

Ohren gehauen werden. Immer mit Hilfe der Wissenschaft. Also hat die Wissenschaft f├╝r

00:19:32.980 –> 00:19:39.260

mich durchaus eine sehr, sehr gro├če Macht. Ja, vielen, vielen Dank. Ich denke, was in

00:19:39.260 –> 00:19:43.940

diesem Zusammenhang auch nochmal wichtig ist, zu ber├╝cksichtigen, dass bei den Untersuchungen,

00:19:43.940 –> 00:19:49.100

die wissenschaftlich durchgef├╝hrt werden, ist es ja in der Regel so, dass immer ein

00:19:49.100 –> 00:19:53.380

bestimmter Bereich fokussiert wird und

00:19:53.380 –> 00:19:55.060

unter bestimmten Pr├Ąmissen eine

00:19:55.060 –> 00:19:58.700

Untersuchung durchgef├╝hrt wird. Das hei├čt,

00:19:58.700 –> 00:20:01.780

die Antworten, die aus einer Studie

00:20:01.780 –> 00:20:03.780

beispielsweise herauskommen, die k├Ânnen auch

00:20:03.780 –> 00:20:06.700

nur in Anf├╝hrungsstrichen Antworten auf

00:20:06.700 –> 00:20:09.460

den Gegenstand sozusagen liefern, der auch

00:20:09.460 –> 00:20:12.180

tats├Ąchlich untersucht wurde. Und jetzt

00:20:12.180 –> 00:20:15.980

nur mal ein Beispiel, wenn man jetzt

00:20:15.980 –> 00:20:18.780

eine Untersuchung durchf├╝hren w├╝rde.

00:20:15.980 –> 00:20:21.860

den war sogar ganz interessant. Ich muss

00:20:21.860 –> 00:20:24.860

mal gerade gucken, das ist, ich kann mal

00:20:24.860 –> 00:20:28.340

parallel das aufrufen und zwar hatten,

00:20:28.340 –> 00:20:30.380

ist es beispielsweise so, dass eine

00:20:30.380 –> 00:20:32.860

bestimmte Altersgruppe zu einem

00:20:32.860 –> 00:20:37.180

bestimmten Thema untersucht wird und

00:20:37.180 –> 00:20:39.260

dann ist es schwierig, die Sachen, die

00:20:39.260 –> 00:20:41.220

wir herausgefunden haben, eine

00:20:41.220 –> 00:20:43.220

Antwort darauf zu geben, ob man, ob sich

00:20:41.220 –> 00:20:45.020

das auch schon auf andere Altersgruppen beispielsweise ├╝bertragen l├Ąsst.

00:20:45.020 –> 00:20:52.180

Und witzigerweise vielleicht als Hinweis f├╝r die, die auch im Newsletter sozusagen

00:20:52.180 –> 00:20:55.620

eingetragen sind. Da ist ├╝brigens ein Fehler unterlaufen, dass der Newsletter, der

00:20:55.620 –> 00:20:59.340

eigentlich heute Morgen rausgehen sollte, habe ich gesehen, am Freitagabend schon

00:20:59.340 –> 00:21:03.860

verschickt wurde. Da wurde die falsche Zeit eingetragen, um das planm├Ą├čig

00:21:03.860 –> 00:21:05.900

auszuschicken. Also da bitte nicht wundern.

00:21:05.900 –> 00:21:10.020

Der Newsletter, der Freitagabend rausgegangen ist, der h├Ątte eigentlich heute

00:21:10.020 –> 00:21:15.580

morgen um 8 rausgehen sollen. Und das passt sogar zu dem, was ich jetzt hier anf├╝hre.

00:21:15.580 –> 00:21:19.740

Vielleicht sollte es so sein. Also bei dieser Untersuchung, die ich damit aufgegriffen habe

00:21:19.740 –> 00:21:26.820

als Neuronews, da geht es darum, Handy-Ausgehirn an. Paderborna-Studie zur Auswirkung von Smartphones

00:21:26.820 –> 00:21:33.420

auf die Aufmerksamkeit. Und da wurde eine bestimmte Gruppe tats├Ąchlich untersucht.

00:21:33.420 –> 00:21:38.780

Und da hat man zum Beispiel festgestellt, dass es so ist, dass alleine die Tatsache,

00:21:38.780 –> 00:21:44.180

dass das Handy auf dem Tisch liegt, auch wenn man das Handy nicht in der Hand hat,

00:21:44.180 –> 00:21:51.140

eben die Aufmerksamkeit beeintr├Ąchtigt. Und wir hatten ja schon ├Âfter mal auch ein paar Argumente

00:21:51.140 –> 00:21:58.500

hier von von Andreas Wollermann zu Gen Z und sowas weiter geh├Ârt, dass das aber nicht unbedingt f├╝r

00:21:58.500 –> 00:22:05.100

die f├╝r die junge Generation gilt, die jetzt sozusagen schon quasi quasi mit dem Handy auf

00:22:05.100 –> 00:22:10.340

die Welt gekommen sind, so k├Ânnte man jetzt sagen, sondern die haben schon quasi fast wieder

00:22:10.340 –> 00:22:15.100

Entzugserscheinungen, wenn die halt eben kein Handy mit sich f├╝hren d├╝rfen oder es vielleicht

00:22:15.100 –> 00:22:19.500

abgeben d├╝rfen oder in der Tasche lassen m├╝ssen oder ├Ąhnliches. Das hei├čt, dass hier m├Âglicherweise

00:22:19.500 –> 00:22:27.300

sogar eine umgekehrte Entwicklung aufgezeigt werden kann, dass die Aufmerksamkeit runtergeht,

00:22:27.300 –> 00:22:31.780

wenn sie eben kein Handy auf dem Tisch liegen haben. Ich kann nicht beeinflussen, ob das stimmt

00:22:31.780 –> 00:22:35.380

oder nicht. Aber insofern fand ich das zum Beispiel sehr, sehr spannend, einfach hier mal

00:22:35.380 –> 00:22:41.980

zu gucken, was hat sich denn hier diese Forschungsgruppe genau angeschaut. Und das sieht

00:22:41.980 –> 00:22:45.820

man ja dann eben bei einer genaueren Betrachtung. Das hei├čt, die haben hier Teilnehmer untersucht,

00:22:45.820 –> 00:22:53.620

die im Alter waren zwischen 20 und 34 Jahren. Das hei├čt, wir k├Ânnen jetzt diese Ergebnisse

00:22:53.620 –> 00:22:58.580

zun├Ąchst erst mal nur auf diese Gruppe beschr├Ąnken. Wir k├Ânnen aber jetzt die Ergebnisse

00:22:58.580 –> 00:23:04.980

nicht ausweiten und sagen, dass das genauso ist bei 16-j├Ąhrigen Teenagern oder bei vielleicht

00:23:04.980 –> 00:23:12.380

40 plus Personen, denn dazu m├╝sste es dann die gleiche Untersuchung jetzt nochmal geben,

00:23:12.380 –> 00:23:20.260

auch auf eine gr├Â├čere Altersgruppe sozusagen ausgeweitet, um hier tats├Ąchlich auch zu ├╝berpr├╝fen,

00:23:20.260 –> 00:23:25.660

ob die gleichen Ergebnisse rauskommen. Gleiches gilt zum Beispiel f├╝r Gender-Themen oder sonst,

00:23:25.660 –> 00:23:34.300

Also dass man zum Beispiel auch schauen m├╝sste, gibt es soziale Unterschiede, gibt es Gender-Unterschiede

00:23:34.300 –> 00:23:35.500

und so weiter und so fort.

00:23:35.500 –> 00:23:41.300

Das hei├čt, all das sind dann Faktoren, das zeigt, wie komplex das Ganze auch ist.

00:23:41.300 –> 00:23:44.260

Und warum f├╝hre ich das an?

00:23:44.260 –> 00:23:48.300

H├Ąufig ist es ja nicht die Wissenschaft, die dann, also die Wissenschaft, was ist das

00:23:48.300 –> 00:23:53.020

├╝berhaupt, ist dann die Fragestellung, sondern es sind verschiedene Forschungen, die gemacht

00:23:53.020 –> 00:23:59.300

werden und es sind immer bestimmte Teilbereiche, zu denen wir Ergebnisse haben. Und auch wenn

00:23:59.300 –> 00:24:05.940

Politik und Gesellschaft gewisse Themen diskutiert, ist es ja nicht eine Studie oder eine Untersuchung,

00:24:05.940 –> 00:24:11.180

mit der das gemacht ist, sozusagen. Und dadurch kommen nat├╝rlich dann auch Diskussionen auf,

00:24:11.180 –> 00:24:16.900

sondern es sind verschiedene Studien, die in unterschiedlichen Kontexten ganz konkrete

00:24:16.900 –> 00:24:23.780

Aspekte untersucht haben und nur Antworten auf diese Aspekte liefern und nicht eine

00:24:23.780 –> 00:24:30.260

gesamtgesellschaftliche Antwort auf etwas liefern k├Ânnen, h├Ąufig oder politische, sondern hier eben

00:24:30.260 –> 00:24:35.660

auch immer wieder geschaut werden muss, dass zum einen keine Fehlinterpretationen daraus abgeleitet

00:24:35.660 –> 00:24:41.660

werden und zum anderen eben auch verschiedene Ergebnisse herangef├╝hrt werden m├╝ssen sogar,

00:24:41.660 –> 00:24:49.860

um dann eben Entscheidungen auf Grundlage dessen ├╝berhaupt auch treffen zu k├Ânnen. Und wahrscheinlich

00:24:49.860 –> 00:24:55.380

auch vor dem Hintergrund, dass wir nicht vollumf├Ąnglich alle Antworten haben, sondern eine

00:24:55.380 –> 00:25:00.780

Idee teilweise eben auch nur haben, in welche Richtung das gehen k├Ânnte, weil es eben auch nur

00:25:00.780 –> 00:25:07.740

bestimmte Teilaspekte untersucht. Und dann m├Âchte ich gerne noch mal auch aus dem Chat von Nafrodamus

00:25:07.740 –> 00:25:14.180

mit aufgreifen. Wissenschaftler dienen meistens einem politischen Konsens, der aus der Privatwirtschaft

00:25:14.180 –> 00:25:21.180

kommt und durch die Wissenschaft eine authentische F├Ąrbung erh├Ąlt. Wissenschaft selbst kennt keinen

00:25:21.180 –> 00:25:28.340

Dogmatismus, den kennt nur der Geldgeber. Bin ich einfach mal gespannt, wo ihr vielleicht noch

00:25:28.340 –> 00:25:33.060

mal andocken wollt, um das Ganze fortzusetzen. Vera, Marc, habt ihr noch Erg├Ąnzungen dazu?

00:25:33.060 –> 00:25:40.860

gerne Vera und dann Marc. Gerne. Mir ist gerade noch was anderes durch den Kopf gegangen und

00:25:40.860 –> 00:25:46.540

zwar Punkto Wissen. Die Wissenschaft. Man muss doch auch irgendwo unterscheiden,

00:25:46.540 –> 00:25:52.100

weil die Wissenschaft, wie du schon gesagt hast, gibt es ja nicht. Du hast jetzt eben ├╝ber eine

00:25:52.100 –> 00:25:59.500

Studie gesprochen, die ganz konkret in einem relativ kurzen Zeitraum vermutlich erstellt

00:25:59.500 –> 00:26:05.700

worden ist und die ich dann dementsprechend interpretieren kann. Aber Wissenschaft ist

00:26:05.700 –> 00:26:13.420

ja auch langzeitig unterwegs. Basiswissenschaft, Grundwissenschaften und dergleichen, die ja

00:26:13.420 –> 00:26:20.420

nichts mit Politik zu tun haben, sondern die jahrelang an Universit├Ąten, an irgendetwas

00:26:20.420 –> 00:26:26.180

forschen, sei es jetzt im medizinischen Bereich oder im astronomischen, was auch immer, das

00:26:26.180 –> 00:26:31.740

geht dann ├╝ber viele Jahre hinweg, die Grundlagenforschung und so und daraus

00:26:31.740 –> 00:26:38.180

entsteht ja dann erst sp├Ąter aktuellere Sachen, die dann weiterentwickelt werden

00:26:38.180 –> 00:26:45.060

k├Ânnen und die haben ja meiner Meinung nach mit Politik oder Gesellschaft erst

00:26:45.060 –> 00:26:51.580

mal ganz wenig zu tun, au├čer dass sie eben finanziert werden m├╝ssen.

00:26:51.580 –> 00:26:58.140

Ja, vor allem werden, also es gibt einmal

00:26:58.140 –> 00:27:02.820

Kurzzeitstudien, dann gibt es

00:27:02.820 –> 00:27:05.140

Langzeitstudien, beides wichtig. Und in der

00:27:05.140 –> 00:27:06.940

Regel, zumindest sollte es auch so sein,

00:27:06.940 –> 00:27:10.700

werden Studien nicht durchgef├╝hrt, weil

00:27:10.700 –> 00:27:13.260

sie jetzt der Politik oder so was

00:27:13.260 –> 00:27:15.980

oder dem Geldgeber dienen, sondern per

00:27:15.980 –> 00:27:17.380

se erst mal sozusagen losgel├Âst, um die

00:27:17.380 –> 00:27:19.900

Sache selbst, was auch immer der

00:27:17.380 –> 00:27:23.020

Gegenstand ist zu erforschen und hier

00:27:23.020 –> 00:27:26.980

Antworten zu finden, in Anf├╝hrungsstrichen. Und je

00:27:26.980 –> 00:27:29.140

nachdem, was es bedarf, auch

00:27:29.140 –> 00:27:30.980

an Zeit, wird ja hier auch dann

00:27:30.980 –> 00:27:32.740

letztendlich eine Studie eben kurz oder

00:27:32.740 –> 00:27:34.700

lang angelegt. Es kommt eben darauf an,

00:27:34.700 –> 00:27:35.940

was der Gegenstand ist, der

00:27:35.940 –> 00:27:38.220

untersucht werden soll und was

00:27:38.220 –> 00:27:41.500

hierf├╝r dann auch methodisch sinnvoll ist.

00:27:41.500 –> 00:27:43.300

Nicht nur Zeitfaktor, sondern auch die

00:27:43.300 –> 00:27:44.780

Art und Weise, wie die Forschung

00:27:43.300 –> 00:27:49.420

durchgef├╝hrt wird, auch methodisch, methodologisch zu entscheiden, welche Form sozusagen hier auch

00:27:49.420 –> 00:27:55.780

der Studie betrieben werden muss, um entsprechende Ergebnisse auch daraus zu erzielen. Marc.

00:27:55.780 –> 00:28:03.420

Vielen, vielen Dank, liebe Jasmin, f├╝r deine Vorlage f├╝r mich, auch von der Studie. Und ich

00:28:03.420 –> 00:28:09.180

habe schon ein paar Mal gesagt, ich bin mit einer tollen Lehrerin zusammen und ich sage das jetzt

00:28:09.180 –> 00:28:13.180

bewusst. Nicht weil das meine Freundin ist, sondern weil Lehrer so oft negativ

00:28:13.180 –> 00:28:16.300

besetzt ist, der Begriff Lehrer. Und ich m├Âchte gerne meinen neuen

00:28:16.300 –> 00:28:19.460

Gedankengang mit euch teilen, und zwar mit dieser Studie und den Jugendlichen.

00:28:19.460 –> 00:28:23.780

Der Andreas Wollermann war ja auch schon ein paar mal bei dir und ich

00:28:23.780 –> 00:28:27.780

habe auch gelesen, dass die Kinder mit den Handys, dass die Aufmerksamkeitsspanne

00:28:27.780 –> 00:28:31.820

nachl├Ąsst im Unterricht, weil die Kinder sich nicht mehr konzentrieren k├Ânnen.

00:28:31.820 –> 00:28:35.540

Und in dem Zusammenhang habe ich halt mit meiner Freundin auch diskutiert, inwiefern

00:28:35.540 –> 00:28:38.940

wir digitale Medien nutzen k├Ânnen f├╝r den Unterricht, indem man Videos zeigt.

00:28:38.940 –> 00:28:44.460

Und dann irgendwann mal beim Spazierengehen kam mir der Gedankengang, wenn die Aufmerksamkeit

00:28:44.460 –> 00:28:49.140

nachl├Ąsst, das hei├čt, wenn sich angeblich, ich sag extra angeblich, wenn sich angeblich

00:28:49.140 –> 00:28:53.980

niemand mehr auf ein Video konzentrieren kann, was l├Ąnger als f├╝nf Minuten ist, das

00:28:53.980 –> 00:28:58.780

w├╝rde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass es die Filmindustrie, also die Kinoindustrie

00:28:58.780 –> 00:29:01.580

in ein paar Jahren mit der GNZ nicht mehr geben wird.

00:29:01.580 –> 00:29:05.420

Keiner der GNZ wird in einen Kinofilm gehen, weil die sich ja nicht l├Ąnger als f├╝nf Minuten

00:29:05.420 –> 00:29:06.420

konzentrieren k├Ânnen.

00:29:06.420 –> 00:29:08.420

Das glaube ich pers├Ânlich nicht.

00:29:08.420 –> 00:29:12.300

Und da habe ich f├╝r mich wieder gelernt, dass wir diese Studien, die wir lesen,

00:29:12.300 –> 00:29:15.780

ohne dass ich eine andere Studie brauche, einfach nur beobachten muss,

00:29:15.780 –> 00:29:17.140

was passiert da eigentlich.

00:29:17.140 –> 00:29:20.300

Und wenn sich Kinder im Unterricht vielleicht auf ein Video

00:29:20.300 –> 00:29:22.740

nicht f├╝nf Minuten konzentrieren k├Ânnen,

00:29:22.740 –> 00:29:26.780

ist das Video vielleicht falsch gemacht oder alt oder einfach nur ein St├╝ck langweilig.

00:29:26.780 –> 00:29:29.260

Oder man kennt den Sinn und Zweck nicht.

00:29:29.260 –> 00:29:31.260

Aber wenn man jetzt einfach pauschal sagt,

00:29:31.260 –> 00:29:34.740

nee, wir k├Ânnen keine Videos mehr zeigen, weil aufmerksamkeit spannelt es nach,

00:29:34.900 –> 00:29:39.460

dann w├Ąre das f├╝r mich, ich tue jetzt mal so, Dr. Marc, als Hobbywissenschaftler,

00:29:39.460 –> 00:29:42.740

okay, wenn sich keiner mehr l├Ąnger als f├╝nf Minuten konzentrieren kann,

00:29:42.740 –> 00:29:46.260

dann bedeutet das das Aus vor Netflix und der ganzen Filmindustrie.

00:29:46.260 –> 00:29:50.820

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:29:50.820 –> 00:29:54.020

Und ja, und das zeigt halt letztendlich auch,

00:29:54.020 –> 00:29:57.700

dass wir eben mit unseren Interpretationen vorsichtig sein d├╝rfen.

00:29:57.700 –> 00:30:02.540

Und vor allem ist es dann die daraus abgeleiteten Fragestellungen.

00:30:02.540 –> 00:30:08.540

Das hei├čt, auch wenn dem so ist, k├Ânnten wir ja auch Fragen daraus ableiten.

00:30:08.540 –> 00:30:15.180

Nicht nur so nach dem Motto, weil die Ergebnisse das jetzt herausgekommen sind,

00:30:15.180 –> 00:30:20.620

bedeutet das, dass wir eben keine l├Ąngeren Videos mehr zeigen zum Beispiel,

00:30:20.620 –> 00:30:24.980

sondern man k├Ânnte ja auch die Frage formulieren, wie m├╝ssen denn die Videos

00:30:24.980 –> 00:30:29.420

dann gestaltet sein, wenn sie l├Ąnger als f├╝nf Minuten gehen, damit die Aufmerksamkeit

00:30:29.420 –> 00:30:36.740

wiederhergestellt werden kann? Oder wie gehen wir denn damit um, damit eben sichergestellt wird,

00:30:36.740 –> 00:30:42.060

dass die Aufmerksamkeit, die vielleicht gesunken ist, sozusagen, dass wir das wieder trainieren?

00:30:42.060 –> 00:30:46.180

Vielleicht ist das ja sogar speziell die Aufgabe, in Anf├╝hrungsstrichen, an der Stelle der Schule

00:30:46.180 –> 00:30:50.780

zu gucken, wie k├Ânnen wir denn auch, also ich denke da jetzt zum Beispiel an Kitas oder so,

00:30:50.780 –> 00:30:56.100

die ja auch den Auftrag haben, Kinder zum Beispiel auf die Schule vorzubereiten und

00:30:56.100 –> 00:31:01.780

entsprechend im letzten Jahr bereits ganz viele Dinge machen, wie zum Beispiel, dass

00:31:01.780 –> 00:31:07.420

Kinder l├Ąnger zuh├Âren d├╝rfen beim Vorlesen und so weiter, um sie eben darin

00:31:07.420 –> 00:31:12.500

zu auch ein St├╝ck weit zu trainieren, auch mal l├Ąngere Zeit stillzusetzen,

00:31:12.500 –> 00:31:16.140

damit sie sp├Ąter auch die Gelegenheit haben, auch mal einem Lehrer l├Ąnger

00:31:16.140 –> 00:31:18.820

zuzuh├Âren. Also kann man nat├╝rlich jetzt bewerten, wie man m├Âchte, aber

00:31:18.820 –> 00:31:23.900

letztendlich sind das ja auch solche Ans├Ątze, wo man eben in der Vorausschau

00:31:23.900 –> 00:31:28.540

sozusagen ├╝berlegt, was ist denn wichtig f├╝r die Schule und angedockt daran

00:31:28.540 –> 00:31:34.500

bereits gewisse Dinge in den Alltag der Kita schon einbaut, spielerisch

00:31:34.500 –> 00:31:38.420

sozusagen, um hier in dieses Training auch entsprechend rein zu gehen.

00:31:38.420 –> 00:31:40.780

M├Âchtet ihr dazu noch mal was sagen? Gerne, Marc.

00:31:40.780 –> 00:31:45.220

Ja, f├╝r mich ist in dem Zusammenhang Macht der Wissenschaft die Macht der

00:31:45.220 –> 00:31:49.900

Medien und die Macht Dinge nicht mehr zu glauben, die gr├Â├čte Herausforderung, die

00:31:49.900 –> 00:31:53.660

auf mein sp├Ąteres Leben zukommen wird. Ich werde euch auch erkl├Ąren, wieso. Wenn

00:31:53.660 –> 00:31:57.380

ich etwas lese, fr├╝her ich bin in die Bibliothek gegangen, habe etwas gelesen,

00:31:57.380 –> 00:32:01.040

das war ein Lexikon, wird wohl stimmen, glaube ich. Wenn ich was in der Zeitung lese,

00:32:01.040 –> 00:32:04.120

denke ich, das haben die gut recherchiert, wird wohl glauben. Und die

00:32:04.120 –> 00:32:08.660

Herausforderung f├╝r mein Gehirn wird sein, dass all das, was ich lese, dass all das,

00:32:08.660 –> 00:32:11.940

was ich sehe, nicht mehr der Wahrheit entspricht. Und damit ihr mich besser

00:32:11.940 –> 00:32:16.420

verstehen k├Ânnt, wenn ich das erkl├Ąre. Ich habe vor zwei Wochen schon mit meiner

00:32:16.420 –> 00:32:20.740

Freundin ein Safeword festgelegt. Ein Safeword, weil ich einfach denke, dass sich

00:32:20.740 –> 00:32:24.320

Technik so weit entwickelt wird, dass ich irgendwann mal mit dir, liebe Jasmin,

00:32:24.320 –> 00:32:27.840

telefoniere und du bist es gar nicht. Und ich erz├Ąhle euch da ein Beispiel, was

00:32:27.840 –> 00:32:31.640

passiert, wenn die Technik, die schreit dich da immer weiter voran, wenn mein Sohn

00:32:31.640 –> 00:32:35.740

mich mal in f├╝nf Jahren anruft und sagt, Papa, ich bin in Barcelona, man hat mich

00:32:35.740 –> 00:32:41.120

├╝berfallen und ├╝berweist mir aber bitte 2000 Euro mit seiner Stimme. Technisch

00:32:41.120 –> 00:32:45.600

kein Problem. Dann bin ich besonders clever und sage, mein Sohn, pass mal auf,

00:32:45.600 –> 00:32:49.660

das kann ja jeder sagen, lass uns doch lieber mal ├╝ber FaceTime telefonieren,

00:32:49.660 –> 00:32:51.140

damit ich auch sehe, dass du das bist.

00:32:51.140 –> 00:32:54.260

Dann telefonieren wir ├╝ber FaceTime und technisch wird es auch m├Âglich sein,

00:32:54.260 –> 00:32:56.340

dass ich meinen Sohn sehe und mit ihm spreche.

00:32:56.340 –> 00:32:58.100

Und die Aufgabe von meinem Gehirn,

00:32:58.100 –> 00:33:00.460

das war noch nie in der Vergangenheit der Fall,

00:33:00.460 –> 00:33:03.180

zu herauszufinden, ist das wirklich mein Sohn?

00:33:03.180 –> 00:33:07.460

Weil der Computer spiegelt mir vor, es ist die Stimme, es ist das Gesicht.

00:33:07.460 –> 00:33:09.700

Also sagt mein Gehirn, ja, er ist es.

00:33:09.700 –> 00:33:12.260

Und um das herauszufinden, das schaffe ich nicht.

00:33:12.260 –> 00:33:15.660

Die Technik wird so perfekt sein, ich werde es nicht herausfinden k├Ânnen.

00:33:15.660 –> 00:33:19.220

Also, und das ist total abstrus, ist mir klar geworden,

00:33:19.220 –> 00:33:23.140

dass ich auch im privaten Bereich, wenn mein Sohn mir nicht gegen├╝bersteht,

00:33:23.140 –> 00:33:26.420

irgendwann mal eine zweifache Authentifizierung brauche, um zu sagen,

00:33:26.420 –> 00:33:29.620

wir sa├čen ja am Wochenende zusammen, ├╝ber was haben wir gelacht?

00:33:29.620 –> 00:33:31.740

Irgendetwas, was nur mein Sohn wissen kann.

00:33:31.740 –> 00:33:34.740

Und das ist die Herausforderung, die ich schon beobachte,

00:33:34.740 –> 00:33:38.620

seitdem wir einen bestimmten Pr├Ąsidenten in den USA gehabt haben.

00:33:38.620 –> 00:33:41.580

Einfach zu behaupten, das, was die Jasmin erz├Ąhlt, das stimmt nicht,

00:33:41.580 –> 00:33:44.820

das ist nicht wahr, ich habe eine andere Erkenntnis und so weiter und so weiter.

00:33:44.820 –> 00:33:48.900

Und das wird noch herausfordernder, weil ich es ja selber kontrollieren kann.

00:33:48.900 –> 00:33:54.060

mit meinen eigenen Augen, mit meinen eigenen Ohren und mit dem Lesen und dem Wissen,

00:33:54.060 –> 00:33:57.900

was ich mir aneigne, da zu akzeptieren. Das muss trotzdem nicht richtig sein.

00:33:57.900 –> 00:34:03.380

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Vera, hast du auch noch was anzuschlie├čen?

00:34:03.380 –> 00:34:15.140

In dem Punkt nicht, aber wegen der Konzentration, Aufmerksamkeit der Sch├╝ler. Das ist ja nicht nur

00:34:15.140 –> 00:34:22.020

die Sch├╝ler. Ich habe ja fr├╝her Schulungen auch gemacht und zwar waren die oftmals in Gesch├Ąften,

00:34:22.020 –> 00:34:28.980

also Verkaufsgesch├Ąften, nach Feierabend und da war die Konzentration der Mitarbeiter nat├╝rlich

00:34:28.980 –> 00:34:34.980

auch nicht mehr sehr gro├č und ich musste da oft oder habe es dann auch so gemacht,

00:34:34.980 –> 00:34:40.660

wenn ich gemerkt habe, die geht runter, einfach wieder zwischendurch so eine kleine Pause gemacht,

00:34:40.660 –> 00:34:45.700

so nach dem Motto habt ihr alle noch was zu trinken oder irgendwas, um dann wieder wieder

00:34:45.700 –> 00:34:52.380

in die Schulung in die Information einsteigen zu k├Ânnen, weil nicht konzentrieren k├Ânnen,

00:34:52.380 –> 00:34:57.540

hat auch manchmal was mit ├ťberforderung zu tun und M├╝digkeit.

00:34:57.540 –> 00:35:05.900

Ja wunderbar. Vielen, vielen Dank. Und das zeigt ja auch eben die Komplexit├Ąt der Themen auch an

00:35:05.900 –> 00:35:09.460

der Stelle. Also das ist ja ein sehr, sehr sch├Ânes Beispiel, an dem man sich wirklich

00:35:09.460 –> 00:35:11.740

entlanghangeln kann, um das auch aufzuzeigen.

00:35:11.740 –> 00:35:17.820

Das hei├čt, auf Aufmerksamkeit spielen ja vielf├Ąltige Aspekte, haben hier eine

00:35:17.820 –> 00:35:24.140

Rolle sozusagen. Allein schon, wann diese Schulungen stattfinden, hat ja auch eine

00:35:24.140 –> 00:35:28.260

Rolle. Oder wann die Aufmerksamkeit eben zum Beispiel am h├Âchsten ist oder

00:35:28.260 –> 00:35:34.420

niedriger ist, dann gibt es Untersuchungen zu solchen Aspekten, wie

00:35:34.420 –> 00:35:38.500

zum Beispiel, man k├Ânnte auch Schulstartdiskussionen um 8 Uhr morgens

00:35:38.500 –> 00:35:42.500

durchaus diskutieren, weil eigentlich das

00:35:42.500 –> 00:35:44.260

nicht die Zeit ist, zu der wir dann

00:35:44.260 –> 00:35:46.180

direkt schon fit sind und

00:35:46.180 –> 00:35:48.580

verarbeitungsf├Ąhig, in Anf├╝hrungsstrichen, an

00:35:48.580 –> 00:35:50.900

vielen Stellen ├╝brigens. Nicht nur die,

00:35:50.900 –> 00:35:53.020

ob das jetzt Early Bird ist oder

00:35:53.020 –> 00:35:54.580

eher die, die Sp├Ątaufsteher sind oder so,

00:35:54.580 –> 00:35:56.700

sondern dass das eben auch ein Thema

00:35:56.700 –> 00:36:00.460

ist, bis hin zu, dass es ja dann auch

00:36:00.460 –> 00:36:02.500

unterschiedliche Veranlagungen gibt.

00:36:02.500 –> 00:36:06.060

Auch hierzu gibt es Studien,

00:36:06.060 –> 00:36:07.660

dass zum Beispiel, es gibt tats├Ąchlich die

00:36:06.060 –> 00:36:10.180

Early Birds. Und es gibt tats├Ąchlich die, die sp├Ąter erst in Gang kommen, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:36:10.180 –> 00:36:15.860

Und angelehnt daran k├Ânnte man an vielen Stellen eben auch dann verschiedene Entscheidungen

00:36:15.860 –> 00:36:22.620

treffen und gewisse Dinge auch anders ausgestalten. Und dieses Beispiel ist einfach ein Paradebeispiel

00:36:22.620 –> 00:36:28.380

daf├╝r, wie eben letztendlich auch Ergebnisse, die aus der Wissenschaft angewandt werden

00:36:28.380 –> 00:36:37.500

oder aufgegriffen werden, ja auch Interpretationen auf der einen Seite interpretiert werden und

00:36:37.500 –> 00:36:43.960

dann manchmal auch missinterpretiert werden oder zu sehr in die Verallgemeinerung gebracht

00:36:43.960 –> 00:36:48.140

werden und das die Studie selbst gar nicht aussagt und dass man da eben auch sehr vorsichtig

00:36:48.140 –> 00:36:49.140

sein muss.

00:36:49.140 –> 00:36:54.660

Und gleichzeitig gibt es aber auch, und das ist ja dann die Macht der Wissenschaft, insofern

00:36:54.660 –> 00:37:00.500

der Wissenschaft, also die Wissenschaft in Summe betrachtet, auch interdisziplin├Ąr,

00:37:00.500 –> 00:37:06.460

wenn man nat├╝rlich dann eben auch verschiedene Ergebnisse sozusagen ├╝ber einen l├Ąngeren

00:37:06.460 –> 00:37:14.860

Zeitraum aufgreift, zusammenf├╝hrt, Puzzlesteine zusammensetzt, dann hat das letztlich dann

00:37:14.860 –> 00:37:21.140

auch ├╝ber l├Ąngere Zeit betrachtet auch eine gewisse Auswirkung in Bezug auf das, wie

00:37:21.140 –> 00:37:27.220

zum Beispiel auch Gesellschaft und Politik ver├Ąndern und andersherum, aber auch Gesellschaft

00:37:27.220 –> 00:37:33.940

und Politik durchaus auch wiederum Macht und Einfluss aus├╝ben k├Ânnen auf die Wissenschaft.

00:37:33.940 –> 00:37:39.460

Und das ist an der Stelle auch nochmal sehr, sehr interessant und spannend zu beobachten.

00:37:39.460 –> 00:37:42.700

Wollt ihr hier dazu nochmal andocken? Ja, gerne, Marc.

00:37:42.700 –> 00:37:46.620

Ja, ich m├Âchte nochmal, ich wiederhole das immer wieder, weil das f├╝r mich wirklich

00:37:46.620 –> 00:37:49.940

elementar wichtig ist. Und zum Thema Wissenschaft. Die spannendste

00:37:49.940 –> 00:37:53.820

Wissenschaft, die uns alle, alle meine ich wirklich 100 Prozent in dem Fall, in dem

00:37:53.820 –> 00:37:57.580

Raum betrifft, ist die Neurowissenschaft. Weil diese Wissenschaft und die

00:37:57.580 –> 00:38:02.020

Beitr├Ąge von dir, liebe Jasmin, dass wir herausfinden, warum wir glauben, was

00:38:02.020 –> 00:38:06.740

wir glauben, warum wir tun, was wir tun, f├╝r mich so elementaren Einfluss hatte

00:38:06.740 –> 00:38:11.140

auf mein Leben. Viel, viel mehr fast als jedes andere Schulfach, weil das jeden

00:38:11.140 –> 00:38:16.140

Tag, jede Stunde meines Lebens Auswirkungen hat auf mich. Und dass es f├╝r

00:38:16.140 –> 00:38:20.340

mich ein Teil der Wissenschaft, die wirklich ganz elementar auf mein Leben einwirkt. Und

00:38:20.340 –> 00:38:22.980

darum finde ich dieses Thema so wichtig. Und du hast ja auch noch mal versprochen,

00:38:22.980 –> 00:38:29.100

dass wir das vielleicht irgendwann mal immer wiederholen, weil diese Wissenschaft unser

00:38:29.100 –> 00:38:34.460

Leben so ma├čgeblich beeinflussen kann nach vorne. Weil ich habe mir fr├╝her nie Gedanken gemacht,

00:38:34.460 –> 00:38:37.220

warum ich denke, was ich denke. Ja, weil es richtig ist. Da brauche ich nicht dr├╝ber

00:38:37.220 –> 00:38:41.580

nachzudenken. Aber diese elementaren Prozesse zu verstehen, bevor man sich mit anderen Dingen

00:38:41.580 –> 00:38:46.100

besch├Ąftigt. Das finde ich total spannend, weil das f├╝r mich die gr├Â├čte

00:38:46.100 –> 00:38:50.340

Verteidigungswaffe ist, auch dann zu erkennen, wann macht jemand

00:38:50.340 –> 00:38:53.780

Storytelling, wann werde ich beeinflusst, was macht ein Politiker und so weiter und

00:38:53.780 –> 00:38:57.100

so weiter. Dass es also gar nicht erst mal darum geht, mich mit den

00:38:57.100 –> 00:39:01.380

Inhalten desjenigen zu besch├Ąftigen, sondern dass ich im Vorfeld verstehen

00:39:01.380 –> 00:39:06.260

m├Âchte, welche Prozesse da in mir selbst stattfinden und mit welchen Methoden ich

00:39:06.260 –> 00:39:09.900

da in welche Richtung gelenkt werde.

00:39:10.140 –> 00:39:15.040

Ja, vielen, vielen lieben Dank und in dem Zusammenhang nat├╝rlich auch die Grenzen

00:39:15.040 –> 00:39:20.760

auch zu realisieren. Das hei├čt auch, ja, ich habe die M├Âglichkeit bis zu einem

00:39:20.760 –> 00:39:24.560

gewissen Grad auch Einfluss darauf zu nehmen und nicht manipuliert zu werden

00:39:24.560 –> 00:39:29.640

und gleichwohl bin ich aber auch trotzdem der Manipulation immer wieder

00:39:29.640 –> 00:39:34.360

auch ausgesetzt und tappe eben auch vor dem Hintergrund der Funktionsweise des

00:39:34.360 –> 00:39:39.920

Gehirns auch wieder in die Fallen hinein. Auch wenn ich das

00:39:39.920 –> 00:39:44.040

vielleicht manchmal nicht so wahrhaben m├Âchte, also dass hier gewisse Prozesse eben auch im

00:39:44.040 –> 00:39:51.440

Hintergrund greifen. Und gerade der Aspekt, wie das Gehirn funktioniert, erkl├Ąrt ja vielleicht

00:39:51.440 –> 00:39:57.000

auch an der einen oder anderen Stelle eben auch diesen Aspekt, wie wir auch zum Beispiel

00:39:57.000 –> 00:40:02.600

Wissenschaft wahrnehmen oder wie wir wissenschaftliche Erkenntnisse, die vor dem Hintergrund von

00:40:02.600 –> 00:40:07.720

verschiedenen Studien, ob Kurzzeit- oder Langzeitstudien, gemacht worden sind, dann eben

00:40:07.720 –> 00:40:14.040

auch aufgreifen, dass wir auch dazu neigen, in die Verallgemeinerung beispielsweise hineinzugehen.

00:40:14.040 –> 00:40:20.480

Das alles sind ja auch wiederum Prozesse des Gehirns sozusagen. Wir brauchen ja Orientierung,

00:40:20.480 –> 00:40:24.520

wir brauchen die Leitplanken, wir brauchen Routinen. Das hei├čt, was wir immer wieder tun,

00:40:24.520 –> 00:40:32.080

ist, dass wir versuchen, sozusagen Ableitungen herzustellen, die uns an anderer Stelle sozusagen

00:40:32.080 –> 00:40:36.760

auch das Leben wieder erleichtern, zum Beispiel um Entscheidungen zu treffen oder Ähnliches.

00:40:36.760 –> 00:40:43.560

Und das ist ja zum Beispiel auch etwas, was immer wieder faszinierend ist, dass Unternehmen,

00:40:43.560 –> 00:40:51.120

wenn ich das mal als Beispiel aufgreifen kann, st├Ąndig nach Formeln suchen. Ja,

00:40:51.120 –> 00:40:55.440

also die h├Ątten am liebsten immer wieder irgendwelche Methoden, die ich einsetze und

00:40:55.440 –> 00:40:59.600

wenn ich A mache, kommt dann B raus. Es funktioniert aber so nicht und es wird

00:40:59.600 –> 00:41:06.320

auch niemals so funktionieren. Aber dieses Bestreben ist da, weil es einfach Sicherheit

00:41:06.320 –> 00:41:09.920

gibt. Und da sind wir wieder bei den Grundbed├╝rfnissen sozusagen. Es gibt uns Sicherheit,

00:41:09.920 –> 00:41:16.880

wenn es etwas ist, worauf wir zur├╝ckgreifen k├Ânnen und das uns sozusagen die Leitplanken gibt oder

00:41:16.880 –> 00:41:22.520

auch die Hoffnung und Zuversicht darauf gibt, dass wir dann ein bestimmtes Ergebnis erzielen,

00:41:22.520 –> 00:41:26.160

wenn wir genauso vorgehen, wenn wir genau auf diese Zahlen zur├╝ckgreifen, wenn wir genau auf

00:41:26.160 –> 00:41:32.320

diese Forschungsergebnisse zur├╝ckgreifen und so weiter. Und es ist sehr herausfordernd f├╝r den

00:41:32.320 –> 00:41:39.200

Menschen eben auszuhalten, weil unser Gehirn daf├╝r nicht gestrickt ist, auszuhalten, dass eben nicht

00:41:39.200 –> 00:41:44.560

alles beantwortbar ist, nicht alles planbar ist und so weiter und so fort. Und dass wir auf viele

00:41:44.560 –> 00:41:49.920

Dinge auch eben keine Antwort haben. Und Vera hatte das vorhin schon gesagt, in Bezug auf die

00:41:49.920 –> 00:41:55.720

Zukunft beispielsweise auch so was wie Prognosen. Die kann man zwar machen und die sind auch wichtig

00:41:55.720 –> 00:42:01.440

f├╝r uns. Aber die sind eben dann auch nicht in Stein gemei├čelt, sondern es ist und bleibt

00:42:01.440 –> 00:42:07.960

eine Prognose, die genau so eintreten kann oder mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit

00:42:07.960 –> 00:42:13.000

so eintreten wird, aber eben auch nicht vollumf├Ąnglich, weil wir heute noch nicht wissen k├Ânnen,

00:42:13.000 –> 00:42:17.580

welche Faktoren wir vielleicht bei der Berechnung noch nicht ber├╝cksichtigt haben. Und letztendlich

00:42:17.580 –> 00:42:23.440

auch die Prognosen in die Zukunft, die gemacht werden, immer auch was mit den Faktoren,

00:42:23.440 –> 00:42:30.000

wir ja eingegeben haben in ein System, um das zu berechnen, sozusagen vor diesem Hintergrund

00:42:30.000 –> 00:42:34.160

dann berechnet wird. Und wenn da irgendein Faktor, an den wir heute noch nicht denken,

00:42:34.160 –> 00:42:39.760

nicht mit eingegeben ist, dann wird auch das Ergebnis nicht korrekt sein k├Ânnen. Also

00:42:39.760 –> 00:42:45.880

erscheint ja erstmal rational total plausibel und trotzdem neigen wir eben dazu, solche Aspekte

00:42:45.880 –> 00:42:51.520

immer wieder aufzugreifen und dann auch teilweise starr in die Diskussion auch reinzugehen. Vera.

00:42:51.520 –> 00:43:00.480

Und dann kommt ja auch noch hinzu, dass die Wissenschaft und Erkenntnisse ja auch immer

00:43:00.480 –> 00:43:07.040

weitergehen. Das hei├čt, ein Ergebnis, das ich vielleicht vor 20 Jahren hatte, ist ja vielleicht

00:43:07.040 –> 00:43:15.640

heute gar nicht mehr richtig oder nicht in Teilen, wo sich ja die Wissenschaft neue Erkenntnisse

00:43:15.640 –> 00:43:20.440

erworben hat und so und das muss man ja auch sehen und man kann ja nicht sagen

00:43:20.440 –> 00:43:25.880

das war falsch was die vor 20 jahren gesagt haben sondern die erkenntnisse

00:43:25.880 –> 00:43:30.320

und die forschung und alles ist ja weitergegangen und es bleibt ja nie

00:43:30.320 –> 00:43:36.520

stehen das geht ja immer weiter und wir k├Ânnen ja sowieso nur ein bruchteil

00:43:36.520 –> 00:43:40.960

dessen was erforscht wird und so aufnehmen und wahrnehmen und bekommen ja

00:43:40.960 –> 00:43:46.120

nur ein Bruchteil mit, also ich jedenfalls. Das muss man ja auch sehen.

00:43:46.120 –> 00:43:51.240

Und in Bezug auf Macht habe ich mir gerade noch so ├╝berlegt, Macht ist

00:43:51.240 –> 00:43:55.040

wahrscheinlich von der Wissenschaft her gestiehen, doch auch unterschiedlich von

00:43:55.040 –> 00:44:00.680

welcher Sparte wir sprechen in der Wissenschaft. Es gibt bestimmt

00:44:00.680 –> 00:44:07.440

Sparten, die kaum Einfluss haben auf Gesellschaft und Politik und andere, die

00:44:07.440 –> 00:44:11.480

nat├╝rlich viel mehr Einfluss haben.

00:44:11.480 –> 00:44:15.440

Ja, Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen?

00:44:15.440 –> 00:44:19.400

Mir ist in dem Zusammenhang, was ihr gesagt habt, gerade noch ein Wort

00:44:19.400 –> 00:44:24.320

eingefallen und zwar, du hast ganz zwei tolle W├Ârter erw├Ąhnt, Jasmin, Leitplanken und

00:44:24.320 –> 00:44:28.200

Sicherheit. Und das sind f├╝r mich auch zwei ganz, ganz starke W├Ârter, gerade in

00:44:28.200 –> 00:44:31.560

der Politik und f├╝r uns Menschen, was uns Menschen betrifft. Die Menschen haben

00:44:31.560 –> 00:44:35.720

das Gef├╝hl, dass sie eine Leitplanke, eine Richtung suchen und Sicherheit. Und

00:44:35.720 –> 00:44:40.680

Und mir ist das Wort Verantwortung eingefallen oder sofort durch den Kopf gegangen, weil

00:44:40.680 –> 00:44:46.160

nur weil ein Wissenschaftler oder eine Partei, die ich vielleicht mag, mir eine Leitplanke

00:44:46.160 –> 00:44:50.280

vorgibt oder nicht vorgibt oder Sicherheit vorspiegelt oder nicht vorspiegelt, muss ich

00:44:50.280 –> 00:44:52.080

das hinterfragen und ├╝berpr├╝fen.

00:44:52.080 –> 00:44:55.880

Weil wenn ich die Verantwortung abgebe und sage, weil das die Frau Doktor gesagt hat,

00:44:55.880 –> 00:44:59.880

der Herr Professor oder das Institut so und so, bin ich aus allem raus, dann wird das

00:44:59.880 –> 00:45:03.800

richtig sein und ich kann wieder das machen, was mir wirklich Spa├č macht.

00:45:03.800 –> 00:45:09.200

Das ist mir ganz, ganz wichtig, weil man merkt, wie das in der Politik benutzt wird, dass

00:45:09.200 –> 00:45:14.880

entweder falsche Leitplanken vorgegeben werden oder Leitplanken fehlen oder Sicherheit vorgegaukelt

00:45:14.880 –> 00:45:18.760

wird und dass wir immer wieder fragen und hinterfragen, stimmt das denn wirklich, was

00:45:18.760 –> 00:45:21.280

die sagen und woher kommt die Information?

00:45:21.280 –> 00:45:22.840

Denn sonst macht man sich das zu einfach.

00:45:22.840 –> 00:45:29.080

Ja und nicht zu untersch├Ątzen sind nat├╝rlich auch die technologischen Entwicklungen, die

00:45:29.080 –> 00:45:35.560

ja hier auch gibt, die auch dazu beitragen, dass gewisse Erkenntnisse zum Beispiel dann

00:45:35.560 –> 00:45:43.440

heute erst als Errungenschaft tats├Ąchlich auch da sind, die vielleicht vor 50 Jahren noch undenkbar

00:45:43.440 –> 00:45:47.320

gewesen w├Ąren, weil wir einfach technologisch die M├Âglichkeiten teilweise gar nicht hatten.

00:45:47.320 –> 00:45:54.320

Und das ist ja auch ein Prozess, der muss ja auch mit ber├╝cksichtigt werden. Faszinierend fand ich

00:45:54.320 –> 00:46:00.080

zum Beispiel in dem Zusammenhang, als ich mitbekommen habe, dass beispielsweise Albert

00:46:00.080 –> 00:46:06.040

Einstein, als er verstarb, sein Gehirn der Wissenschaft vermacht, damit man das sp├Ąter

00:46:06.040 –> 00:46:13.960

untersuchen kann. Und es war 1955 und die verschiedenen Wissenschaftler haben sich nicht

00:46:13.960 –> 00:46:20.640

daran getraut. Erst 1980 hat sich dann ein kanadisches Team von Wissenschaftlern dem

00:46:20.640 –> 00:46:27.280

Gehirn von Albert Einstein angenommen und das n├Ąher untersucht. Aber auch innerhalb

00:46:27.280 –> 00:46:35.780

von knapp 30 Jahren, 25 Jahren ist ja auch schon wieder eine Entwicklung da, die auch

00:46:35.780 –> 00:46:39.720

nicht zu untersch├Ątzen ist, auch technologisch gesehen, was dann machbar ist oder nicht.

00:46:39.720 –> 00:46:45.840

Und viele Errungenschaften an Erkenntnissen, die jetzt in den Neurowissenschaften gemacht

00:46:45.840 –> 00:46:50.720

worden sind. Neurowissenschaften gibt es ja auch schon lange, sind erst auch in den letzten

00:46:50.720 –> 00:46:54.200

Jahrzehnten entstanden, weil eben auch der technologische Fortschritt hier eine ganz,

00:46:54.200 –> 00:46:58.720

ganz gro├če Rolle spielt, was und wie man eben auch zum Beispiel das Gehirn untersuchen

00:46:58.720 –> 00:47:03.720

kann, was vorher gar nicht m├Âglich war. Das bedeutet nicht, dass die Theorien, die

00:47:03.720 –> 00:47:08.560

vorher da waren und auch Untersuchungen, die durchgef├╝hrt worden sind, weniger wichtig

00:47:08.560 –> 00:47:13.200

sind, sondern sie bilden ja auch die Basis, um da wieder anzudocken und weiterzumachen.

00:47:13.200 –> 00:47:18.320

Aber es zeigt, dass hier auch die Technologie eine ganz gro├če Rolle spielt in dem Zusammenhang.

00:47:18.320 –> 00:47:21.400

J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn zum Thema?

00:47:21.400 –> 00:47:26.480

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Jasmin und alle anderen im Raum.

00:47:26.480 –> 00:47:28.160

Ja, mit dem Stichwort Einstein.

00:47:28.160 –> 00:47:35.840

Das war dann das Initial, um euch mitzuteilen, was in mir umgeht.

00:47:35.840 –> 00:47:38.160

Im Moment noch nicht abgeschlossen.

00:47:38.160 –> 00:47:41.080

Deswegen bin ich auch noch nicht auf die Stage gegangen.

00:47:41.080 –> 00:47:46.240

Und zwar, ich beziehe mich auf den Untertitel „Wie beeinflussen

00:47:46.240 –> 00:47:51.040

Gesellschaft und Politik und Wissenschaft bzw. wie beeinflussen

00:47:51.040 –> 00:47:55.360

sie sich gegenseitig?“ Und ich habe mir geistig diesen Triangel mal

00:47:55.360 –> 00:47:59.080

aufgebaut zwischen Politik, Gesellschaft und Wissenschaft.

00:47:59.080 –> 00:48:04.920

Und ein Beziehungsgeflecht muss als erstes im Hinblick auf bestehende

00:48:04.920 –> 00:48:09.360

Beziehungen, Wirkungen dieser Beziehungen und St├Ąrken dieser

00:48:09.360 –> 00:48:19.180

untersucht werden, meines Erachtens, auf die Auswirkungen auf dieses Geflecht, wenn ich

00:48:19.180 –> 00:48:26.880

eines dieser Positionen, eine dieser Positionen wegnehme. In diesem Falle, in unserem Fall,

00:48:26.880 –> 00:48:34.200

dass ich sage, wenn es keine Wissenschaft gibt, gibt es dann noch eine Gesellschaft und gibt es

00:48:34.200 –> 00:48:41.220

dann noch eine Politik und vice versa. Wenn es keine meinetwegen Politik gibt, gibt es dann

00:48:41.220 –> 00:48:47.160

noch eine Gesellschaft und Wissenschaft. Also das waren die Gedankeng├Ąnge, die ihr dankenswerterweise

00:48:47.160 –> 00:48:54.600

bei mir in Gang gesetzt habt. Und ich habe das mal durchgespielt und habe f├╝r mich,

00:48:54.600 –> 00:49:00.320

bin ich momentan zu dem Schluss gekommen, dass es eine Politik immer geben wird,

00:49:00.320 –> 00:49:05.320

wenn es irgendeine Gesellschaft gibt, weil die Politik ist nicht

00:49:05.320 –> 00:49:07.320

anderes als eine Verankerung,

00:49:07.320 –> 00:49:13.320

lieber Marc, lieber Vera, danke an euch, Leitplanken als

00:49:13.320 –> 00:49:18.320

Normen und Gesetze, die das Zusammenwirken einer

00:49:18.320 –> 00:49:22.320

Gesellschaft stabilisieren und organisieren.

00:49:22.320 –> 00:49:26.320

Und daf├╝r gibt es Institutionen, die darauf achten, dass diese

00:49:26.320 –> 00:49:29.320

Gesellschaft, so klein sie auch sein mag, und wenn wir ├╝ber eine

00:49:29.320 –> 00:49:34.120

wir ├╝ber eine Familie reden, hatten wir schon auf das Thema, dann gibt es Politiken.

00:49:34.120 –> 00:49:39.720

Sodass ich zu dem Schluss gekommen bin zu sagen, Gesellschaft ist gleich,

00:49:39.720 –> 00:49:45.640

beziehungsweise Politik Teil der Gesellschaft. Und dann habe ich dieses System,

00:49:45.640 –> 00:49:50.160

das Beziehungsgeflecht auf zwei Positionen reduziert, n├Ąmlich auf Gesellschaft,

00:49:50.160 –> 00:49:55.080

nennen wir das jetzt mal, und Wissenschaft. Und es kommt f├╝r mich die Frage jetzt auf,

00:49:55.080 –> 00:50:02.600

Wenn es, oder andersrum gesagt, kann eine Gesellschaft existieren ohne Wissenschaft?

00:50:02.600 –> 00:50:08.600

Oder existiert Wissenschaft, wenn ich nicht Teil einer Gesellschaft bin? Und das war das

00:50:08.600 –> 00:50:15.600

Initial mit Einstein. Denn Einstein war ein genialer Denker, wie es viele gegeben hat.

00:50:15.600 –> 00:50:22.760

Auch ein Leonardo da Vinci zum Beispiel ist auch ein gutes Beispiel daf├╝r, die in sich

00:50:22.760 –> 00:50:30.880

die Wissenschaft getragen haben, also eine Kraft per se, neues Wissen und Erkenntnisse zu schaffen.

00:50:30.880 –> 00:50:38.320

Aber sie brauchten beide, die Gesellschaft, um einfach als Mensch existieren zu k├Ânnen.

00:50:38.320 –> 00:50:43.200

Einstein hat eine f├╝r ihn minderwertige Arbeit angenommen bei einem Patentamt,

00:50:43.200 –> 00:50:51.800

um ├╝berhaupt durch seine geringe Arbeitsauslastung wissenschaftlich t├Ątig zu sein,

00:50:51.800 –> 00:51:00.980

So dass ich zu dem Schluss, vorl├Ąufigem Schluss komme, jetzt komme ich zum Ende, dass es immer

00:51:00.980 –> 00:51:08.520

eine Wissenschaft gibt, wenn eine Gesellschaft existiert, weil innerhalb dieser Gesellschaft

00:51:08.520 –> 00:51:12.920

gibt es Menschen, die nach Wissen und Erkenntnis streben.

00:51:12.920 –> 00:51:21.240

Und diese Gesellschaft irgendwann erkennt, siehe Einstein, erst nach Jahren, was diese

00:51:21.240 –> 00:51:24.000

Erkenntnis eigentlich wert ist.

00:51:24.000 –> 00:51:30.200

Insofern sind beide voneinander nach meinem derzeitigen Ergebnis abh├Ąngig.

00:51:30.200 –> 00:51:31.560

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:51:31.560 –> 00:51:34.480

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:51:34.480 –> 00:51:39.640

Und da kommen wir auch wieder im Grunde genommen auf Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften.

00:51:39.640 –> 00:51:44.000

Im Grunde genommen l├Ąsst sich festhalten, dass wir tats├Ąchlich alle als Forscher auf

00:51:44.000 –> 00:51:45.000

die Welt kommen.

00:51:45.000 –> 00:51:48.640

Also Menschen wollen nicht nur wissen, wie etwas funktioniert, sie wollen auch wissen,

00:51:48.640 –> 00:51:51.120

warum es funktioniert.

00:51:51.120 –> 00:51:56.560

Wir kennen das von kleinen Kindern, die uns durchl├Âchern mit irgendwelchen Fragestellungen,

00:51:56.560 –> 00:52:01.200

wie zum Beispiel, warum ist ein Regenbogen bunt, warum Quarkenfr├Âsche, warum werden

00:52:01.200 –> 00:52:03.640

Bl├Ątter im Herbst braun und so weiter und so fort.

00:52:03.640 –> 00:52:05.720

Das hei├čt, das steckt bei uns einfach drin.

00:52:05.720 –> 00:52:11.400

Und insofern ist es ja ├╝berhaupt nicht verwunderlich, dass sich eine Wissenschaft auch entwickelt hat,

00:52:11.400 –> 00:52:15.440

wo Menschen tats├Ąchlich hier auch st├Ąrker in eine Forschung hineingehen,

00:52:15.440 –> 00:52:19.320

um eben Dinge zu erkunden und auch Antworten zu finden.

00:52:19.320 –> 00:52:21.880

Also von daher absolut bei dir.

00:52:21.880 –> 00:52:28.240

Gleichwohl d├╝rfen wir eben vorsichtig sein mit Erkenntnissen, die aus der Wissenschaft kommen,

00:52:28.240 –> 00:52:35.360

in die Verallgemeinerung sozusagen zu gehen und aber auch ├╝berhaupt darauf zur├╝ckzugreifen.

00:52:35.360 –> 00:52:37.560

Und auch hier sehe ich durchaus eine Schwachstelle.

00:52:37.560 –> 00:52:40.640

Also wenn ich auch hier jetzt zum Beispiel mal Unternehmen als Beispiel nehme.

00:52:40.640 –> 00:52:47.600

H├Ąufig ist es so, dass gerade Unternehmen und die Wissenschaft nicht unbedingt immer

00:52:47.600 –> 00:52:49.240

aneinander gedockt arbeiten.

00:52:49.240 –> 00:52:55.200

Die Wissenschaft mit der Begr├╝ndung, dass sie ja per se den Gegenstand untersuchen und

00:52:55.200 –> 00:52:59.200

Unternehmen, weil das denen zu theoretisch ist, was da in der Wissenschaft teilweise

00:52:59.200 –> 00:53:00.200

passiert.

00:53:00.200 –> 00:53:02.040

Also theoretisch im Sinne von zu abstrakt.

00:53:02.040 –> 00:53:07.560

nicht weil sie nur an der Theorie forschen, sondern weil es ihnen zu fern f├╝r die Praxis

00:53:07.560 –> 00:53:12.760

erscheint. Und gleichwohl finde ich es total wichtig, eben hier diese Br├╝cke auch zu bauen,

00:53:12.760 –> 00:53:18.920

denn auf der einen Seite kann man letztlich aus der Wissenschaft oder aus den Wissenschaften

00:53:18.920 –> 00:53:26.800

Erkenntnisse aufgreifen und sollte das auch, um eben nicht im Dunkeln herumzustochern,

00:53:26.800 –> 00:53:31.120

sondern auf Erkenntnisse auch aufzubauen, die tats├Ąchlich da sind.

00:53:31.120 –> 00:53:35.760

Und gleichzeitig, aber auch umgekehrt, finde ich es total wichtig,

00:53:35.760 –> 00:53:39.720

dass die Wissenschaftler wissen, wo die Probleme im Alltag liegen,

00:53:39.720 –> 00:53:44.720

um hier dann auch anzudocken und ganz gezielt vielleicht auch Fragen zu formulieren

00:53:44.720 –> 00:53:46.720

und Antworten darauf liefern zu wollen.

00:53:46.720 –> 00:53:50.160

Also, dass das nicht komplett losgel├Âst voneinander ist,

00:53:50.160 –> 00:53:55.040

sondern dass hier auch eine gewisse, zunehmend mehr an Br├╝cke geschaffen wird.

00:53:55.040 –> 00:54:01.040

Allerdings trotzdem, ohne dass es ein Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnis gibt.

00:54:01.040 –> 00:54:06.480

Also dass nicht unbedingt ein Unternehmen der Auftraggeber einer Untersuchung,

00:54:06.480 –> 00:54:09.320

einer wissenschaftlichen Untersuchung ist und wenn schon Auftraggeber,

00:54:09.320 –> 00:54:13.600

aber keine Vorgaben in Bezug auf, was die Antworten sozusagen sein sollen.

00:54:13.600 –> 00:54:17.680

Weil dann sprechen wir nicht mehr von der klassischen Wissenschaft

00:54:17.680 –> 00:54:20.280

und einfach nur einen Gegenstand zu untersuchen.

00:54:20.280 –> 00:54:23.880

Und dann kommen letztendlich auch Missst├Ąnde zustande,

00:54:23.880 –> 00:54:28.560

die nicht wirklich f├Ârderlich f├╝r eine Gesellschaft oder auch die Politik sind,

00:54:28.560 –> 00:54:33.320

in Bezug auf Entscheidungsfindungen beispielsweise oder auch Entwicklungen, die stattfinden. Ja,

00:54:33.320 –> 00:54:39.040

mega spannend. Wir haben jetzt kurz nach eins. Insofern w├╝rde ich das gerne damit in die

00:54:39.040 –> 00:54:43.200

Abschlussrunde ├╝bergehen. Vera, Marc, J├╝rgen, was waren f├╝r euch heute die Highlights,

00:54:43.200 –> 00:54:46.520

beziehungsweise wenn ihr noch etwas habt, wo ihr nochmal ankn├╝pfen wollt,

00:54:46.520 –> 00:54:49.920

gerne und dann das Abschlusswort f├╝r den Raum f├╝r heute. Vera.

00:54:49.920 –> 00:54:58.140

Ja, ich frage mich, wo wir heute w├Ąren und wie wir heute leben w├╝rden ohne Wissenschaft und

00:54:58.140 –> 00:55:05.620

Forschung. Und das zweite ist, ich glaube, das ist mir so nach den Gespr├Ąchen jetzt gekommen,

00:55:05.620 –> 00:55:12.140

dass wir vielleicht einen, ich sag jetzt mal Vermittler oder Erkl├Ąrer brauchen,

00:55:12.140 –> 00:55:19.500

der wissenschaftliche Erkenntnisse so runterbricht und erkl├Ąrt, dass es so ein

00:55:19.500 –> 00:55:26.020

normaler Mensch wie ich zum Beispiel verstehen kann und nachvollziehen kann.

00:55:26.020 –> 00:55:29.620

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Marc?

00:55:29.620 –> 00:55:34.180

Vielen Dank f├╝r den Raum. Ich unterstreiche das, was du gesagt hast,

00:55:34.180 –> 00:55:38.300

Vera, und f├╝r mich nehme ich aus dem Raum mit, dass ich trotzdem immer wieder

00:55:38.300 –> 00:55:41.060

hinterfragen darf. Wer sagt was, warum?

00:55:41.060 –> 00:55:45.060

Vielen, vielen lieben Dank, Marc J├╝rgen.

00:55:45.060 –> 00:55:51.220

Herzlichen Dank, ihr Lieben, f├╝r die Bereicherung mit all den Punkten.

00:55:51.220 –> 00:55:55.340

Ich meine Notizen anschaue, da ist wahnsinnig viel durch eure Beitr├Ąge

00:55:55.340 –> 00:55:58.020

dazu gekommen. Herzlichen Dank daf├╝r.

00:55:58.020 –> 00:56:02.820

Was f├╝r mich als weitere Frage jetzt noch im Kopf rumschwirrt,

00:56:02.820 –> 00:56:10.820

ist f├╝r mich eben diese Frage, brauchen wir dann nicht neben einer Wissenschaft

00:56:10.820 –> 00:56:14.820

auch als n├Ąchste Stufe eine Erkenntnis schafft?

00:56:14.820 –> 00:56:20.820

Und wir haben uns ├╝ber die Unterscheidung zwischen Wissen und Erkenntnis ja mal unterhalten.

00:56:20.820 –> 00:56:26.820

Nun kann man sich dreckig dar├╝ber streiten, ob es da eine qualitative Stufung

00:56:26.820 –> 00:56:29.820

oder gar so eine zeitliche Abfolge gibt.

00:56:29.820 –> 00:56:34.920

gibt. Zuerst brauche ich das Wissen und dann muss ich zur Erkenntnis kommen. Aber das ist

00:56:34.920 –> 00:56:41.920

f├╝r mich pers├Ânlich jetzt der wesentliche Input durch eure Inputs, dass ich auf diese

00:56:41.920 –> 00:56:49.840

Frage gekommen bin und f├╝r mich eben diese Frage lautet, endet es denn mit der Wissenschaft

00:56:49.840 –> 00:56:56.180

oder haben wir da nicht noch diese Anforderung an dieses Wissen, Link, lasst aus dem Wissen

00:56:56.180 –> 00:57:02.100

Erkenntnis werden. Das ist f├╝r mich das Ergebnis der heutigen Stunde. Vielen Dank und einen

00:57:02.100 –> 00:57:05.100

sch├Ânen Tag euch allen, ihr Lieben.

00:57:05.100 –> 00:57:11.140

Ja, gro├čartig. Und hier, finde ich pers├Ânlich, entsteht ja dann auch ein Kreislauf. Also

00:57:11.140 –> 00:57:17.900

ich hatte das mal irgendwo aufgegriffen im Zusammenhang mit den Mythen, die von der Hirnforschung

00:57:17.900 –> 00:57:21.560

sozusagen aufgedeckt wurden und habe dann, glaube ich, als ├ťberschrift gew├Ąhlt, wenn

00:57:21.560 –> 00:57:27.800

Wissenschaft, Wissenschaft. Und tats├Ąchlich ist es erst mal Wissen, was wir da generieren

00:57:27.800 –> 00:57:33.160

sozusagen oder Wissen schaffen. Und Erkenntnis ist dann der n├Ąchste Step. Und das macht

00:57:33.160 –> 00:57:37.600

aber auch schon die Wissenschaft an der Stelle aus meiner Sicht. Vielleicht auch mal als

00:57:37.600 –> 00:57:45.440

Impuls zum dr├╝ber nachdenken. Denn die Wissenschaft, also wenn eine Studie durchgef├╝hrt wurde,

00:57:45.440 –> 00:57:50.120

endet das ja nicht an der Stelle, sondern das, was man dann herausgefunden hat, wird

00:57:50.120 –> 00:57:54.760

ja dann entweder vom gleichen Team oder auch von anderen Teams, und deswegen wird das ja

00:57:54.760 –> 00:58:00.320

auch immer geteilt, dieses Wissen, um das wieder aufgreifen zu k├Ânnen, also das als

00:58:00.320 –> 00:58:05.560

Puzzleteile zu sehen sozusagen, um daraus wieder weitere Forschung zu betreiben, wieder

00:58:05.560 –> 00:58:10.800

hier andocken zu k├Ânnen, um wieder neues Wissen auf der einen Seite zu generieren und

00:58:10.800 –> 00:58:17.400

auch eben Fragen zu formulieren, zu versuchen im Sinne der Erkenntnis auch Antworten zu

00:58:17.400 –> 00:58:26.320

generieren etc. Das hei├čt, dadurch, dass es eben als Prozess gedacht werden kann, der nicht einen

00:58:26.320 –> 00:58:31.920

Start- und einen Endpunkt hat, vielleicht eine einzelne Studie ja, aber sie wird ja dann wieder

00:58:31.920 –> 00:58:37.720

aufgegriffen und fortgesetzt sozusagen, um dann eben auch Antworten an anderen Stellen zu liefern,

00:58:37.720 –> 00:58:42.840

sind wir dann automatisch auch in diesem Erkenntnisprozess gleich, ist der auch mit

00:58:42.840 –> 00:58:47.000

eingebunden aus meiner Sicht. Total spannender Raum. Vielen, vielen lieben

00:58:47.000 –> 00:58:52.500

Dank f├╝r die vielf├Ąltigen Impulse und Beispiele, die gekommen sind, wodurch

00:58:52.500 –> 00:58:57.600

wir uns da auch entlanghangeln konnten und tats├Ąchlich das eine oder andere auch

00:58:57.600 –> 00:59:01.200

noch mal im Nachgang jetzt nachwirken lassen k├Ânnen, um f├╝r uns selbst vielleicht

00:59:01.200 –> 00:59:06.120

auch noch mal Antworten daraus abzuleiten. Morgen setzen wir fort mit Gewalt

00:59:06.120 –> 00:59:09.960

in der Erziehung. Wie beeinflusst Gewalt die Entwicklung eines Kindes,

00:59:10.060 –> 00:59:16.140

ist die Fragestellung, um dann auch unseren Experten-Talk vorzubereiten mit Dr. Ria Nollte,

00:59:16.140 –> 00:59:20.940

auf das ich mich auch sehr, sehr freue, und zwar „Die Macht im Klassenzimmer“. Dar├╝ber

00:59:20.940 –> 00:59:26.180

wollen wir uns dann unterhalten ├╝bermorgen. Und insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:59:26.180 –> 00:59:31.420

morgen eben mit dazu zu kommen, wieder um 8 Uhr hier, um ├╝ber die Gewalt in der Erziehung erst

00:59:31.420 –> 00:59:35.180

mal zu sprechen. Und dann bin ich sehr, sehr gespannt ├╝ber den Austausch, den wir auch mit

00:59:35.180 –> 00:59:41.060

haben werden und welche Ergebnisse aus diesen beiden R├Ąumen dann auch erzielt

00:59:41.060 –> 00:59:43.820

werden k├Ânnen. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch einen wundervollen Tag und

00:59:43.820 –> 00:59:47.860

freue mich auf morgen. Bis dann, ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!