Select Page

Gehirnfutter fĂŒr Pioniergeister: Wir begrĂŒĂŸen Andreas Bellof mit »Empowerment & SouverĂ€nitĂ€t« als Gast zu unserem Experten-Talk und sprechen vor dem Hintergrund seiner Expertise & Erfahrung in Raum #945 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Macht & Gewalt“ ĂŒber HintergrĂŒnde und Möglichkeiten der Selbstwirksamkeit. Höre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: đŸ‡©đŸ‡Ș🇹🇭🇩đŸ‡č Der Clubhouse Experten-Talk mit Andreas Bellof | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher können vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel ermöglichen, bei Bedarf das gezielte Reinhören und selbststĂ€ndige PrĂŒfen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:04.960

Einen wunderschönen guten Morgen. Heute begrĂŒĂŸen wir Andreas Bellof mit

00:00:04.960 –> 00:00:10.360

Empowerment und SouverÀnitÀt als Gast zu unserem Experten-Talk. Andreas,

00:00:10.360 –> 00:00:14.560

Pathfinder for People, begleitet seit ĂŒber 30 Jahren erfolgreiche Menschen

00:00:14.560 –> 00:00:18.920

durch VerÀnderungsprozesse und begleitet sie aus temporÀren Krisen

00:00:18.920 –> 00:00:23.560

heraus. Als zertifizierter Berater, Business Coach, Speaker und Bestseller-

00:00:23.560 –> 00:00:27.600

Autor versteht er es, Menschen zu einem bewussten Leben voller Tiefe und

00:00:27.600 –> 00:00:31.040

ErfĂŒllung zu fĂŒhren. Neben der Beratung und Trainings von

00:00:31.040 –> 00:00:35.000

Unternehmern, SelbststĂ€ndigen und FĂŒhrungskrĂ€ften bietet er exklusive

00:00:35.000 –> 00:00:40.120

1 zu 1 Online-Empowerment-Programme an. Das speziell auf die BedĂŒrfnisse der

00:00:40.120 –> 00:00:44.360

Zielgruppe ausgerichtete Angebot der von ihm gegrĂŒndeten Soul for Business

00:00:44.360 –> 00:00:48.840

Leadership Academy und die von ihm entwickelte Bellof Methodik erfreuen

00:00:48.840 –> 00:00:52.880

sich bei seinen Kunden grĂ¶ĂŸter Beliebtheit. Seine Mission? Starke

00:00:52.880 –> 00:00:58.240

Persönlichkeiten, außergewöhnliche Unternehmen, exzellente Ergebnisse. Was

00:00:58.240 –> 00:01:02.040

sich hinter Empowerment verbirgt und wie es gelingt, auch in herausfordernden

00:01:02.040 –> 00:01:06.560

Zeiten nicht nur souverÀn zu wirken, sondern auch zu sein und wie das Ganze

00:01:06.560 –> 00:01:10.760

mit unserem Dachthema Macht und Gewalt zusammenhĂ€ngt, darĂŒber sprechen wir

00:01:10.760 –> 00:01:14.200

heute. In diesem Sinne freue ich mich, lieber Andreas, ganz hochoffiziell

00:01:14.200 –> 00:01:18.400

nochmal dich heute an meiner Seite begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen. Guten Morgen.

00:01:18.400 –> 00:01:22.520

Einen wunderschönen guten Morgen und vielen Dank fĂŒr die Einladung und die

00:01:22.520 –> 00:01:27.360

Möglichkeit, dass ich hier ein bisschen ĂŒber meine Erfahrung und ĂŒber das

00:01:27.360 –> 00:01:31.360

wunderbare, großartige Thema Empowerment sprechen darf.

00:01:31.360 –> 00:01:35.840

Ja, wir sind auch schon total gespannt und als erstes wĂŒrde ich gerne

00:01:35.840 –> 00:01:40.080

einsteigen mit der Frage, was bedeuten denn eigentlich Empowerment und

00:01:40.080 –> 00:01:43.080

SouverÀnitÀt? Vielleicht lasst uns doch erst mal auf diese Begrifflichkeiten

00:01:43.080 –> 00:01:48.520

zunÀchst eingehen. Ja, die Definition von Begriffen im

00:01:48.520 –> 00:01:51.480

Vorfeld macht extrem viel Sinn und daher sind wir schon bei einem ganz, ganz

00:01:51.480 –> 00:01:56.240

wichtigen Thema, was ganz hÀufig vergessen wird in diesem Zusammenhang,

00:01:56.240 –> 00:02:01.240

nĂ€mlich erstmal die Begriffe, ĂŒber die man spricht, zu definieren. Da ist

00:02:01.240 –> 00:02:06.680

schon ganz viel Energie, meistens wird da schon vergeudet, um das mal so auszudrĂŒcken.

00:02:06.680 –> 00:02:13.680

Also fĂŒr mich ist Empowerment einfach die BefĂ€higung, wenn wir jetzt mal, egal in

00:02:13.680 –> 00:02:17.240

welchen Lebensbereich wir reinschauen, es ist einfach mal die BefÀhigung von

00:02:17.240 –> 00:02:22.680

Menschen. Ich kann mich selbst befÀhigen und mir selbst die Möglichkeiten einrÀumen.

00:02:22.680 –> 00:02:29.680

Ich kann im privaten Bereich, in meiner Familie dafĂŒr sorgen, dass ich jede

00:02:29.680 –> 00:02:35.800

einzelne entwickeln darf, dass er halt eben in sein eigenes persönliches

00:02:35.800 –> 00:02:41.560

Potenzial reinkommt und eben einfach seine Selbstwirksamkeit ausbauen kann.

00:02:41.560 –> 00:02:44.960

Und so geht es auch in die Unternehmen rein. Ich bin ja sehr viel in Unternehmen

00:02:44.960 –> 00:02:48.760

unterwegs oder auch SelbststÀndige kommen zu mir. Da geht es genau darum zu schauen,

00:02:48.760 –> 00:02:55.240

okay, was hĂ€lt eigentlich nicht zurĂŒck, was begrenzt mich eigentlich, wo ist eigentlich

00:02:55.240 –> 00:03:01.320

der Ursprung dafĂŒr zu finden, dass wir uns so gefangen fĂŒhlen. Das ist ja ganz hĂ€ufig so. Oder

00:03:01.320 –> 00:03:06.640

eben auch wenn in der Ohnmacht, dann vielleicht landen in diesem GefĂŒhl. Also nicht in dieser

00:03:06.640 –> 00:03:13.200

psychologischen, sagen wir mal, AusprÀgung, sondern das fÀngt ja ganz, ganz im Kleinen schon an,

00:03:13.200 –> 00:03:19.080

dass wir manchmal einfach das GefĂŒhl haben, dass uns eine Situation im Leben begegnet,

00:03:19.080 –> 00:03:23.840

egal in welchem Lebensbereich, wo wir den Eindruck haben, wir können an dieser Stelle

00:03:23.840 –> 00:03:31.160

irgendwie nichts machen. Wir sind der Situation hilflos mehr oder weniger ausgeliefert und das

00:03:31.160 –> 00:03:36.920

ist genau der Punkt, wo es darum geht, dass eben dieses GefĂŒhl, da kann man daran arbeiten,

00:03:36.920 –> 00:03:41.240

da gibt es Möglichkeiten, dass dieses GefĂŒhl erst gar nicht aufkommt. Weil wenn man in diesem GefĂŒhl

00:03:41.240 –> 00:03:44.780

einmal drin ist, dann ist der Energieaufwand, der notwendig ist, da wieder

00:03:44.780 –> 00:03:49.400

rauszukommen, der ist halt sehr hoch und deswegen ist es eine gute Idee, dafĂŒr zu

00:03:49.400 –> 00:03:55.960

sorgen und alles dafĂŒr zu tun, dass man da erst gar nicht reinfĂ€llt. Und das geht.

00:03:55.960 –> 00:04:01.940

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und SouverÀnitÀt ergibt sich dann

00:04:01.940 –> 00:04:08.040

daraus, dass ich dann sozusagen ja diese Kontrolle wiedergewinne, also in eine Art

00:04:08.040 –> 00:04:14.120

Selbstwirksamkeit reinkomme oder was ist dann SouverÀnitÀt in diesem Zusammenhang?

00:04:14.120 –> 00:04:21.240

Also ich mag das Wort Kontrolle nicht so sehr, weil Kontrolle wĂŒrde ja bedeuten,

00:04:21.240 –> 00:04:27.760

wir können etwas kontrollieren und kontrollieren ist in meiner Welt

00:04:27.760 –> 00:04:32.240

halt in dem Sinne gar nicht erforderlich. Also wir mĂŒssen nichts

00:04:32.240 –> 00:04:36.040

kontrollieren. In Wahrheit ist es so, dass wir auch nichts kontrollieren können. Das

00:04:36.040 –> 00:04:38.040

Also so Àhnlich wie mit Sicherheit.

00:04:38.040 –> 00:04:40.440

Sicherheit ist ja letztendlich auch eine Illusion.

00:04:40.440 –> 00:04:41.440

Und das spielt da rein.

00:04:41.440 –> 00:04:47.520

SouverĂ€nitĂ€t heißt, wenn ich einfach nur, ich bin in jeder Situation, egal was auf mich

00:04:47.520 –> 00:04:53.440

zukommt, und das ist jetzt mal so die höchste Form der SouverÀnitÀt, die zu erlangen,

00:04:53.440 –> 00:04:57.400

ja ich sage mal, ich bin noch nicht so weit, dass ich sagen kann, dass ich zu 100 Prozent

00:04:57.400 –> 00:05:00.320

in jeder Lebenssituation absolut souverÀn bin.

00:05:00.320 –> 00:05:06.000

Aber so die Idealvorstellung ist, dass egal was um dich herum passiert, was dir passiert,

00:05:06.000 –> 00:05:12.440

was vielleicht Menschen, die du liebst, passiert, dass du in diesen Situationen einfach immer

00:05:12.440 –> 00:05:19.240

souverÀn bleiben kannst. Das bedeutet, du lÀsst dich von der Situation, von dem Ereignis, von

00:05:19.240 –> 00:05:26.800

deinen Emotionen, von deinen GefĂŒhlen, von all dem, was da eben passieren kann, lĂ€sst du dich nicht,

00:05:26.800 –> 00:05:34.080

ja, ich will mal sagen, nicht beeinflussen. Das trifft es vielleicht am besten. Sondern kannst

00:05:34.080 –> 00:05:40.520

einfach in deiner Selbstwirksamkeit mit dieser Situation umgehen. Ganz egal was es ist.

00:05:40.520 –> 00:05:45.600

Das kann Krankheit sein, das kann irgendein Lebensereignis sein, das kann der Jobverlust

00:05:45.600 –> 00:05:51.320

sein, das kann alles mögliche sein. Dein Partner verlÀsst sich, das geht bis hin zu schweren

00:05:51.320 –> 00:05:58.280

Krankheiten oder vielleicht auch dem Verlust eines lieben Menschen. Das Thema ist, in der

00:05:58.280 –> 00:06:04.440

Situation souverĂ€n umzugehen. Das heißt

00:06:04.440 –> 00:06:06.200

nicht auf Folge sieben zu schweben oder dann

00:06:06.200 –> 00:06:09.520

im Prinzip keine negativen Emotionen

00:06:09.520 –> 00:06:12.800

mehr zu haben, sondern eben zu erkennen, okay

00:06:12.800 –> 00:06:16.240

die Situation ist, jetzt schaue ich mir

00:06:16.240 –> 00:06:20.120

die an und ich finde einen Weg fĂŒr mich

00:06:20.120 –> 00:06:21.400

souverÀn, selbstbestimmt damit

00:06:21.400 –> 00:06:24.440

umzugehen. Das ist eigentlich der Punkt.

00:06:24.440 –> 00:06:28.160

Und mich nicht wie so ein Spielball

00:06:24.440 –> 00:06:34.440

oder wie so eine Nussschale auf dem Wasser rumtreiben zu lassen, wenn man so mit einem kleinen Ruderboot auf einem großen See unterwegs ist,

00:06:34.440 –> 00:06:40.440

und dann kommt vielleicht Wind und Wellen und das Wetter wird schlecht, das kann schon unangenehm sein.

00:06:40.440 –> 00:06:47.440

Da fĂŒhlt man sich dann vielleicht sogar hilflos und ohnmĂ€chtig und weiß dann nicht mehr so richtig, was man machen soll.

00:06:47.440 –> 00:06:52.280

Das ist genau das Gegenteil von

00:06:52.280 –> 00:06:55.720

SouverĂ€nitĂ€t. SouverĂ€nitĂ€t fĂŒr mich

00:06:55.720 –> 00:06:57.480

bedeutet einfach auch, ich weiß wenn

00:06:57.480 –> 00:06:59.400

irgendwas passiert, wie gehe ich jetzt mit

00:06:59.400 –> 00:07:02.200

der Situation um, ich weiß was ist mein

00:07:02.200 –> 00:07:03.840

nÀchster Schritt, um mit der

00:07:03.840 –> 00:07:05.920

Situation einfach vernĂŒnftig umzugehen.

00:07:05.920 –> 00:07:08.120

Das heißt nicht zu negativieren, dass

00:07:08.120 –> 00:07:10.520

ich bin noch kein Freund von einfach

00:07:10.520 –> 00:07:13.800

diesem, es ist alles gut und alles nur

00:07:13.800 –> 00:07:16.360

positiv. Das ist in meiner Welt auch nicht

00:07:13.800 –> 00:07:18.120

Wahrheit, weil genau wie Licht und Schatten zusammengehört und Ebbe und Flut

00:07:18.120 –> 00:07:24.320

zusammengehört, so gehört halt eben auch eine positive Erfahrung genauso dazu wie

00:07:24.320 –> 00:07:28.560

negative. Wobei positiv und negativ eine Bewertung ist, die wir in der Situation

00:07:28.560 –> 00:07:34.040

selber geben und damit haben wir selber in der Hand. Und das ist auch schon gleich

00:07:34.040 –> 00:07:37.040

ein wesentlicher SchlĂŒssel. Also wie komme ich eigentlich in diese

00:07:37.040 –> 00:07:43.760

SouverÀnitÀt rein. Das ist eigentlich

00:07:43.760 –> 00:07:46.160

einer der wesentlichsten

00:07:46.160 –> 00:07:49.680

Erkenntnisse dabei ist, dass ich begreife,

00:07:49.680 –> 00:07:53.480

dass egal was um mich herum passiert, das

00:07:53.480 –> 00:07:54.920

passiert erst mal und es passieren ja

00:07:54.920 –> 00:07:56.560

ganz ganz viele Dinge um mich herum,

00:07:56.560 –> 00:07:59.920

die kriege ich gar nicht mit und

00:07:59.920 –> 00:08:02.360

erst wenn ich meinen Fokus drauf lenke, wenn ich

00:08:02.360 –> 00:08:04.520

hinschaue, dann nehme ich wahr, was da

00:08:02.360 –> 00:08:08.960

los ist und dann passiert irgendwas in

00:08:08.960 –> 00:08:10.960

mir und dadurch, dass ich meinen Fokus

00:08:10.960 –> 00:08:13.360

darauf lenke, meine Aufmerksamkeit darauf

00:08:13.360 –> 00:08:15.960

richte und wahrnehme, was da ist,

00:08:15.960 –> 00:08:18.560

entsteht eine Wirkung, meine

00:08:18.560 –> 00:08:21.520

Wirklichkeit, meine RealitÀt und wenn ich

00:08:21.520 –> 00:08:24.000

verstehe, dass das so ist, dann habe ich

00:08:24.000 –> 00:08:26.000

einen SchlĂŒssel, wie komme ich in

00:08:26.000 –> 00:08:28.960

SouverÀnitÀt, weil ich kann ja selber

00:08:28.960 –> 00:08:31.040

entscheiden, wie ich mit den Dingen, die

00:08:28.960 –> 00:08:33.480

passieren, die im Strom des Lebens an mir

00:08:33.480 –> 00:08:36.160

vorbeiziehen, wie ich damit umgehe, ob ich

00:08:36.160 –> 00:08:38.920

mich dagegen stelle, ob ich mitschwimme,

00:08:38.920 –> 00:08:40.680

wie auch immer, was auch immer ich da tue, das

00:08:40.680 –> 00:08:43.000

habe ich ja selbst in der Hand. Das einmal

00:08:43.000 –> 00:08:44.880

zu begreifen, das ist schon der

00:08:44.880 –> 00:08:46.840

wesentliche SchlĂŒssel fĂŒr SouverĂ€nitĂ€t, dann

00:08:46.840 –> 00:08:49.640

darf man natĂŒrlich noch ganz viel machen,

00:08:49.640 –> 00:08:52.680

weil wir viele, viele Systeme in uns haben,

00:08:52.680 –> 00:08:56.120

vom Unterbewusstsein angefangen, ĂŒber

00:08:52.680 –> 00:09:00.520

großartigen Verstand, der hĂ€ufig nur

00:09:00.520 –> 00:09:03.840

ein paar Fehlprogrammierungen hat.

00:09:03.840 –> 00:09:08.320

Und wenn wir das alles zusammenpacken und

00:09:08.320 –> 00:09:10.000

wieder in Einklang bringen, dann ist das

00:09:10.000 –> 00:09:12.800

gar nicht so schwer. Das ist richtig

00:09:12.800 –> 00:09:14.960

einfach. Das ist dann auch das, was ich

00:09:14.960 –> 00:09:18.280

Wohlstand nenne. Und das ist eben

00:09:18.280 –> 00:09:20.040

dieses “dann bin ich souverĂ€n”. Jetzt gibt es

00:09:20.040 –> 00:09:21.760

viele Definitionen. Wir könnten mal

00:09:20.040 –> 00:09:24.240

googeln oder mal schauen, was der Duden

00:09:24.240 –> 00:09:25.920

dazu ergibt. Da gibt es noch ganz andere

00:09:25.920 –> 00:09:28.800

Bezeichnungen von souverÀn. Im Grunde

00:09:28.800 –> 00:09:32.480

beschreiben sie aber im Prinzip einfach

00:09:32.480 –> 00:09:34.480

nur die FĂ€higkeit von, ja ich sage es einfach

00:09:34.480 –> 00:09:39.480

mal einem Individuum oder einer Gruppe von

00:09:39.480 –> 00:09:41.240

Personen, einfach mit Situationen umgehen zu

00:09:41.240 –> 00:09:45.120

können. Einfach souverÀn zu sein, nicht

00:09:45.120 –> 00:09:48.440

abhÀngig zu sein von anderen. Das hat auch

00:09:48.440 –> 00:09:48.440

viel mit Selbstverantwortung zu tun.

00:09:48.560 –> 00:09:50.560

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:09:50.560 –> 00:09:53.560

Da sind dir jetzt einige Begriffe gefallen, die ich gerne noch mal ein

00:09:53.560 –> 00:09:55.560

StĂŒck weit aufgreifen wollen wĂŒrde.

00:09:55.560 –> 00:09:59.560

Diese Fehlprogrammierung, von der du gerade sprachst, von unserem Gehirn,

00:09:59.560 –> 00:10:02.560

die hat ja an ganz vielen Stellen eben auch eine Funktion.

00:10:02.560 –> 00:10:05.560

Die Frage ist halt eben, ob sie in jedem Zusammenhang und

00:10:05.560 –> 00:10:08.560

jedem Kontext tatsÀchlich auch hilfreich ist.

00:10:08.560 –> 00:10:12.560

Du hast jetzt gesagt, wenn ich den Fokus darauf lenke,

00:10:12.560 –> 00:10:15.560

vielleicht können wir auf diesen Aspekt des Fokus noch mal schauen.

00:10:15.560 –> 00:10:17.560

Denn was genau meinst du damit?

00:10:17.560 –> 00:10:21.720

damit? Ich kann zwar den Fokus verÀndern

00:10:21.720 –> 00:10:24.320

oder auf etwas Bestimmtes lenken, aber

00:10:24.320 –> 00:10:25.840

wenn mir doch gar nicht bewusst ist,

00:10:25.840 –> 00:10:27.760

auf was ich meinen Fokus in der

00:10:27.760 –> 00:10:29.440

Situation tatsÀchlich zu lenken habe,

00:10:29.440 –> 00:10:31.840

wie mache ich das dann?

00:10:31.840 –> 00:10:33.200

Oder vielleicht hier auch

00:10:33.200 –> 00:10:35.320

dieses MissverstÀndnis erstmal aufzulösen,

00:10:35.320 –> 00:10:39.440

was du denn konkret dann mit diesem

00:10:39.440 –> 00:10:39.440

Fokus meinst in dem Zusammenhang?

00:10:39.440 –> 00:10:44.720

Ja, Fokus ist in erster Linie mal, wo

00:10:42.720 –> 00:10:47.400

geht eigentlich meine Aufmerksamkeit hin?

00:10:47.400 –> 00:10:49.920

Also nehmen wir mal ein Beispiel in

00:10:49.920 –> 00:10:50.920

der aktuellen Zeit, in der wir hier

00:10:50.920 –> 00:10:52.600

so leben. Ich habe mehrere

00:10:52.600 –> 00:10:54.760

Möglichkeiten, was ich zum Beispiel mit

00:10:54.760 –> 00:10:57.480

meiner Zeit machen kann. Ich kenne Menschen,

00:10:57.480 –> 00:10:59.360

da lÀuft am ganzen Tag MTV im

00:10:59.360 –> 00:11:01.320

Hintergrund. Die lassen sich den ganzen

00:11:01.320 –> 00:11:03.600

Tag erzÀhlen, was auf der Welt alles

00:11:03.600 –> 00:11:05.200

Schlimmes passiert, wo welche Krisen sind,

00:11:05.200 –> 00:11:07.040

wo gerade was, wie wohne ich richtig

00:11:07.040 –> 00:11:09.040

funktioniert. Das lassen die sich den

00:11:07.040 –> 00:11:14.920

ganzen Tag erzÀhlen. Das trifft ja in irgendeiner Form dann auch in der Wahrnehmung an. Das wird

00:11:14.920 –> 00:11:20.880

dann irgendwann auch verarbeitet, wenn ich es oft genug gehört habe, glaube ich auch alles,

00:11:20.880 –> 00:11:28.560

was da gesagt wird. Und nur noch mit meinem Fokus in diesen Dingen, ob mir das bewusst wird,

00:11:28.560 –> 00:11:33.840

wenn ich das höre oder nicht, das ist erst mal gar nicht der Punkt, sondern allein die Tatsache,

00:11:33.840 –> 00:11:42.720

dass ich die ganze Zeit meine Aufmerksamkeit mehr oder weniger intensiv mit diesem

00:11:42.720 –> 00:11:49.760

“mich bescheiden lassen” verbringe und mir da die Informationen einfach ins System reinschieben

00:11:49.760 –> 00:11:55.400

lasse, so möchte ich es mal formulieren, habe ich meinen Fokus und meine Aufmerksamkeit auf

00:11:55.400 –> 00:12:01.040

den ganzen vielen negativen Dingen. Und ich fĂŒr meinen Teil zum Beispiel, ich habe dieses Jahr,

00:12:01.040 –> 00:12:09.760

glaube ich, noch nicht einmal irgendwie weder im Radio noch in irgendeinem TV-Sender

00:12:09.760 –> 00:12:15.200

Nachrichten geschaut, weil das fĂŒr mich einfach nicht mehr sinnvoll ist. Also es geht mir nicht

00:12:15.200 –> 00:12:18.960

darum, dass es mich nicht interessiert. Mich interessiert sehr wohl, was auf der Welt passiert,

00:12:18.960 –> 00:12:26.520

aber es ist einfach so, ich kann fĂŒr mich selber ja entscheiden, mit was beschĂ€ftige ich mich den

00:12:26.520 –> 00:12:31.280

ganzen Tage. Also beschÀftige ich mich mit dem ganzen Leid. Das ist schlimm. Ich bin

00:12:31.280 –> 00:12:35.560

selber ja auch in Afrika gewesen und mache sehr, sehr viele Charity-Projekte,

00:12:35.560 –> 00:12:41.200

auch um Menschen eben zu helfen, weil das fĂŒr mich einfach ein BedĂŒrfnis ist. Aber

00:12:41.200 –> 00:12:45.240

es ist halt eben meine Entscheidung, wo lege ich meine Aufmerksamkeit hin, mit

00:12:45.240 –> 00:12:50.040

welchen Themen beschÀftige ich mich. Und ich hatte es gerade gestern in einem

00:12:50.040 –> 00:12:55.040

Coaching-Termin, da ging es eben auch um die Frage, da hieß es ja, ich habe also

00:12:55.040 –> 00:12:59.640

so wenig Zeit. Und das ist ein gutes

00:12:59.640 –> 00:13:01.520

Beispiel, da kann man es vielleicht ganz gut

00:13:01.520 –> 00:13:03.480

greifen. Und was ich interessant finde, ist

00:13:03.480 –> 00:13:05.160

dass wir insgesamt in der

00:13:05.160 –> 00:13:07.520

Gesellschaft komische, verrĂŒckte Sachen

00:13:07.520 –> 00:13:09.760

machen. Also wir wollen die Zeit vertreiben,

00:13:09.760 –> 00:13:11.520

wir suchen nach Zeitvertreib. Die

00:13:11.520 –> 00:13:14.000

einzige Ressource, die wir haben, die

00:13:14.000 –> 00:13:16.520

extrem begrenzt ist und auch die

00:13:16.520 –> 00:13:18.280

einzige, die ĂŒberhaupt begrenzt ist. Und wir

00:13:18.280 –> 00:13:20.720

machen aber ganz viel, um die Zeit zu

00:13:20.720 –> 00:13:23.480

vertreiben. Also die einzige Ressource,

00:13:20.720 –> 00:13:22.720

Also die Begrenzung, die vertreiben wir.

00:13:22.720 –> 00:13:26.720

Und das hat dann nichts mehr mit SouverÀnitÀt zu tun,

00:13:26.720 –> 00:13:28.720

weil wenn wir schauen, was die meisten Menschen machen,

00:13:28.720 –> 00:13:33.720

wenn sie die Zeit vertreiben, dann sind sie selten souverÀn.

00:13:33.720 –> 00:13:36.720

Also ich meine jetzt nicht, wenn jemand Sport treibt,

00:13:36.720 –> 00:13:38.720

um seinem Körper was Gutes zu tun.

00:13:38.720 –> 00:13:41.720

Das ist fĂŒr mich kein Zeitvertreib, sondern das ist gut investierte Zeit.

00:13:41.720 –> 00:13:45.720

Zeitvertreib ist fĂŒr mich, ich versuche einfach nur,

00:13:45.720 –> 00:13:49.720

dafĂŒr zu sorgen, dass die Zeit rumgeht.

00:13:49.720 –> 00:13:52.240

Aber dann vergeude ich quasi ein Geschenk.

00:13:52.240 –> 00:13:54.240

Und das finde ich halt schade.

00:13:54.240 –> 00:13:57.400

Das hat dann mit SouverÀnitÀt in meiner Sicht nichts mehr zu tun,

00:13:57.400 –> 00:14:01.000

sondern ich gebe mich einfach der Situation hinten

00:14:01.000 –> 00:14:02.600

und lasse mich einfach treiben.

00:14:02.600 –> 00:14:04.600

Das kann auch mal schön sein,

00:14:04.600 –> 00:14:06.600

aber das sollte halt nicht ĂŒberlegen.

00:14:06.600 –> 00:14:14.120

Und das sind eigentlich fĂŒr mich schon die wesentlichen Punkte.

00:14:14.120 –> 00:14:17.000

NatĂŒrlich kann man da ĂŒberall jetzt in die Tiefe einsteigen,

00:14:17.000 –> 00:14:19.000

da könnten wir wahrscheinlich den ganzen Tag sprechen.

00:14:19.000 –> 00:14:25.200

Der Punkt ist einfach, jeder weiß ja

00:14:25.200 –> 00:14:28.960

eigentlich fĂŒr sich, was fĂŒr ihn

00:14:28.960 –> 00:14:31.000

wirklich wichtig ist. Und da gilt es

00:14:31.000 –> 00:14:33.640

eben den Fokus drauf zu legen. Also das,

00:14:33.640 –> 00:14:35.760

wo ich hin will. Wir haben, das ist auch

00:14:35.760 –> 00:14:37.960

nochmal um diesen Fokusbegriff vielleicht

00:14:37.960 –> 00:14:41.600

ein bisschen besser zu definieren, das sehe

00:14:41.600 –> 00:14:43.360

ich auch bei ganz vielen Menschen, die zu mir

00:14:43.360 –> 00:14:45.560

kommen. Das sehe ich sogar in Unternehmen,

00:14:45.560 –> 00:14:47.800

da ist das auch ganz hÀufig so. Wenn ich

00:14:45.560 –> 00:14:50.800

sage okay was ist denn das ziel was was

00:14:50.800 –> 00:14:52.560

wollen wir denn gemeinsam erreichen und

00:14:52.560 –> 00:14:56.000

dann kriege ich alle möglichen dinge

00:14:56.000 –> 00:14:57.800

erzÀhlt was die menschen oder auch die

00:14:57.800 –> 00:15:00.440

unternehmen die geschĂ€ftsfĂŒhrer was die

00:15:00.440 –> 00:15:02.120

nicht wollen also die wollen nicht dass

00:15:02.120 –> 00:15:04.280

die leute so viel krank sind die wollen

00:15:04.280 –> 00:15:06.960

nicht dass die so viel blödsinn machen

00:15:06.960 –> 00:15:08.720

die wollen alles mögliche nicht menschen

00:15:08.720 –> 00:15:11.960

wollen ganz viel nicht die wollen nicht

00:15:11.960 –> 00:15:15.200

krank sein die wollen alles mögliche

00:15:11.960 –> 00:15:16.960

und das hilft uns aber nicht. Und da ist dann der Fokus einfach an der falschen

00:15:16.960 –> 00:15:20.560

Stelle, weil wenn wir den Fokus darauf richten, was wir nicht haben wollen,

00:15:20.560 –> 00:15:26.600

dann liegt ja unsere Aufmerksamkeit auf dem Thema, was wir gar nicht wollen. Und

00:15:26.600 –> 00:15:31.320

dann gibt es halt so ein paar universelle Gesetze, wie Resonanz und Anziehung. Wenn

00:15:31.320 –> 00:15:35.960

wir unsere Aufmerksamkeit auf die Dinge richten, die wir nicht haben wollen, dann

00:15:35.960 –> 00:15:41.520

machen wir die quasi energetisch anziehend und dann, dann ist das wie ein Magnet, dann

00:15:41.520 –> 00:15:46.560

ziehen wir die magnetisch an. Das kann man jetzt glauben oder nicht. Das kann man

00:15:46.560 –> 00:15:52.720

fĂŒr esoterischen Hobus Pocus halten. Es ist einfach meine Erfahrung. Ich kann das

00:15:52.720 –> 00:15:57.000

jeden Tag beobachten, wenn Menschen ihren Fokus auf die Dinge legen, die sie nicht

00:15:57.000 –> 00:16:01.680

haben wollen, dann bekommen sie davon mehr. Und wenn es gelingt, den Fokus

00:16:01.680 –> 00:16:09.360

darauf zu richten, was man haben will, auf diesen Seinszustand, wie es ist, wenn man

00:16:09.360 –> 00:16:14.760

das hat, was man haben möchte, wenn man da den Fokus drauf legt, dann zieht man eben genau das an.

00:16:14.760 –> 00:16:20.760

Also das klingt ein bisschen verrĂŒckt. Ist tatsĂ€chlich so, wenn es funktioniert, hat das

00:16:20.760 –> 00:16:27.080

was Magisches und das ist genau der Punkt. Und so kommen wir einfach auch in SouverÀnitÀt,

00:16:27.080 –> 00:16:34.200

eben den Fokus auf die Dinge richten. Also das ist wie ein Laser. Das ist fĂŒr mich auch so ein

00:16:34.200 –> 00:16:40.800

ganz ganz greifbares bild ich habe ja meinen technischen hintergrund dabei feinwerdtechnik

00:16:40.800 –> 00:16:46.840

und optoelektronik studiert und nicht viel auch mit messtechnik beschÀftigt und mit einem laser

00:16:46.840 –> 00:16:51.080

kann man ganz tolle dinge machen also da braucht man ganz ganz ganz wenig energie da reichen

00:16:51.080 –> 00:16:56.160

paar milliwatt oder vielleicht ein paar watt aus und dann kann ich damit verrĂŒckte sachen machen

00:16:56.160 –> 00:17:01.920

und mit ein paar wenigen watt kann ich holz schneiden holzbrett durchschneiden warum ist

00:17:01.920 –> 00:17:09.840

das so? Weil ich diese Energie in dem LaserbĂŒndel auf einen ganz kleinen Punkt, also die Energie,

00:17:09.840 –> 00:17:15.880

die da ist, die wird auf einen ganz ganz kleinen Punkt fokussiert. Und dadurch kann ich eine große

00:17:15.880 –> 00:17:22.840

Wirkung erzielen. Und genau das ist der SchlĂŒssel an vielen Stellen, wenn ich nicht so viel Energie

00:17:22.840 –> 00:17:27.680

in irgendwas investieren will oder vielleicht auch nicht kann, weil ich die Energie nicht habe,

00:17:27.680 –> 00:17:32.680

Aber dann ist es eine gute Idee, einfach die Energie zu fokussieren.

00:17:32.680 –> 00:17:34.680

Dann kann ich damit Großartiges erreichen.

00:17:34.680 –> 00:17:39.680

Vielleicht erklÀrt das so ein bisschen, wie ich Fokus verstehe.

00:17:39.680 –> 00:17:41.680

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:17:41.680 –> 00:17:45.680

Und gerade das, was du auch beschrieben hast, mit dem das kann zwar sein,

00:17:45.680 –> 00:17:50.680

dass es fĂŒr den einen vielleicht spooky ist oder fĂŒr den anderen irgendwie energetisch oder esoterisch rĂŒberkommt.

00:17:50.680 –> 00:17:53.680

Ich fand es schön mit dem Beispiel aus dem technischen Kontext, was du gebracht hast.

00:17:53.680 –> 00:17:57.760

auch die Neurowissenschaften haben hier Erkenntnisse, die sehr deutlich zeigen,

00:17:57.760 –> 00:18:02.640

dass es gar kein Hokus-Pokus oder irgendwas in der Richtung ist, sondern dass es im Grunde genommen,

00:18:02.640 –> 00:18:08.280

genauso wie du es beschrieben hast, dadurch, dass dieser Fokus auf etwas gelenkt wird,

00:18:08.280 –> 00:18:15.000

sozusagen genau da dann auch die Sichtbarkeit entsteht, nennen wir es mal so. Wir kennen das

00:18:15.000 –> 00:18:19.440

aus dem Beispiel, viele von uns haben das erlebt, die beschÀftigen sich vielleicht damit, eine Tasche

00:18:19.440 –> 00:18:25.400

zu kaufen oder liebÀugeln, damit ein bestimmtes Produkt zu kaufen, ein Auto oder was auch

00:18:25.400 –> 00:18:26.400

immer.

00:18:26.400 –> 00:18:29.840

Und plötzlich ist es so, dass man das GefĂŒhl hat, wie ĂŒber Nacht sieht man auf der Straße

00:18:29.840 –> 00:18:32.000

ĂŒberall diese Tasche oder ĂŒberall dieses Auto.

00:18:32.000 –> 00:18:36.960

Am besten noch genau das gleiche Modell in der gleichen Farbe wie das, womit wir liebÀugeln.

00:18:36.960 –> 00:18:41.120

Und man stellt sich die Frage, was ist denn da jetzt eigentlich passiert?

00:18:41.120 –> 00:18:42.120

Die waren doch vorher nicht da.

00:18:42.120 –> 00:18:45.320

Doch, sie waren da, aber die Aufmerksamkeit war nicht drauf gelenkt.

00:18:45.320 –> 00:18:46.920

Das heißt, der Fokus war woanders.

00:18:46.920 –> 00:18:49.720

Und dadurch habe ich sie einfach nicht wahrgenommen, nicht gesehen.

00:18:49.720 –> 00:18:54.020

Und damit lÀsst sich das auch sehr, sehr gut erklÀren, dass eben in dem Moment,

00:18:54.020 –> 00:18:58.820

wo ich mich auf negative Dinge fokussiere, dann eben auch mehr von diesen negativen

00:18:58.820 –> 00:19:04.320

Dingen sehe oder auch als Antwort sozusagen bekomme, als wenn ich auf diese positiven

00:19:04.320 –> 00:19:07.120

Dinge gucke. Das finde ich großartig mit diesem Fokus.

00:19:07.120 –> 00:19:11.020

Da können wir vielleicht auch noch mal in diesem Austausch, vielleicht hat da ja jemand auch

00:19:11.020 –> 00:19:13.620

noch Fragen dazu, gerne noch mal darauf eingehen.

00:19:14.520 –> 00:19:17.720

Lassen Sie es gerne noch mal. Zwei Aspekte möchte ich gerne noch mal aufgreifen.

00:19:17.720 –> 00:19:22.000

Das eine ist, ich habe entnommen aus dem, wie du das beschrieben hast, dass es

00:19:22.000 –> 00:19:25.480

etwas, also dass es nicht etwas ist, was einem in die Wiege gelegt wird oder so,

00:19:25.480 –> 00:19:27.280

sondern dass es durchaus erlernbar ist.

00:19:27.280 –> 00:19:32.440

Vielleicht können wir auf diese Möglichkeit des Empowerments, also diese

00:19:32.440 –> 00:19:36.920

BefÀhigung nochmal sprechen, dass es eben nichts ist, was uns in die Wiege gelegt

00:19:36.920 –> 00:19:41.080

ist, sondern dass es im Grunde genommen vielleicht Strategien, Techniken oder was

00:19:41.080 –> 00:19:44.480

auch immer gibt, die du uns an die Hand geben kannst, ein StĂŒck weit auch als

00:19:44.480 –> 00:19:48.920

Beispiele, die uns da befÀhigen können,

00:19:48.920 –> 00:19:51.200

womit wir uns selbst befÀhigen können.

00:19:51.200 –> 00:19:53.000

Das ist das eine. Und das andere ist, ich

00:19:53.000 –> 00:19:54.800

möchte dann gerne auch noch mal eine

00:19:54.800 –> 00:19:57.800

BrĂŒcke schlagen zu diesem Dachthema

00:19:57.800 –> 00:19:59.960

Macht und Gewalt. Und zwar haben wir

00:19:59.960 –> 00:20:02.160

nÀmlich verschiedene RÀume aufgemacht

00:20:02.160 –> 00:20:05.480

mit unterschiedlichsten Themen und

00:20:05.480 –> 00:20:08.240

bis hin zu Bullying, Mobbing und so weiter.

00:20:08.240 –> 00:20:10.160

Und auch so was wie Macht im Klassenzimmer.

00:20:10.160 –> 00:20:11.880

Und was uns aufgefallen ist, dass Macht

00:20:11.880 –> 00:20:13.800

sehr viel eben auch mit dieser

00:20:11.880 –> 00:20:16.260

Interaktion zu tun hat. Also macht es

00:20:16.260 –> 00:20:17.640

nicht etwas, was von außen, sowohl im

00:20:17.640 –> 00:20:19.640

Positiven als auch im Negativen Sinne

00:20:19.640 –> 00:20:21.720

ĂŒbrigens, also auch hier nicht nur

00:20:21.720 –> 00:20:23.360

einseitig betrachtet, nicht nur im

00:20:23.360 –> 00:20:24.920

Außen passiert und ich bin dem

00:20:24.920 –> 00:20:26.640

ausgeliefert sozusagen, sondern sehr

00:20:26.640 –> 00:20:28.600

viel eben auch mit dieser Interaktion zu

00:20:28.600 –> 00:20:32.240

tun hat. Und da kommen wir ja auch in

00:20:32.240 –> 00:20:34.680

diese Thematik Empowerment und

00:20:34.680 –> 00:20:36.400

SouverÀnitÀt rein, nÀmlich wenn wir

00:20:36.400 –> 00:20:38.200

anfangen, diese Selbstwirksamkeit herzustellen.

00:20:38.200 –> 00:20:41.120

Vielleicht können wir diese zwei

00:20:38.200 –> 00:20:44.360

Aspekte nochmal angehen gemeinsam, bevor wir dann auch die Handzeichen aufmachen. Andreas.

00:20:44.360 –> 00:20:53.400

Ja, dann fange ich nochmal mit der Selbstwirksamkeit an. Die Frage ist ja,

00:20:53.400 –> 00:21:01.400

was wollen wir eigentlich erreichen? Also was ist eigentlich wirklich Wirksamkeit? MĂŒssen wir auch

00:21:01.400 –> 00:21:07.240

diesen Begriff eigentlich nochmal definieren? Wann können wir eigentlich von Wirksamkeit

00:21:07.240 –> 00:21:12.960

Wirksam werden wir dann, wenn wir ein anderes universelles Gesetz anwenden,

00:21:12.960 –> 00:21:19.000

nÀmlich Ursache und Wirkung. Damit ist auch schon völlig klar, wenn ich

00:21:19.000 –> 00:21:25.200

wirksam werden möchte, also egal ob jetzt selbstwirksam oder in meiner

00:21:25.200 –> 00:21:29.440

Umgebung eine Wirksamkeit erreichen möchte, dann muss ich als allererstes

00:21:29.440 –> 00:21:33.080

mal eine Ursache setzen, weil ohne Ursache wird es keine Wirkung geben.

00:21:33.080 –> 00:21:40.680

Und wenn ich jetzt Selbstwirksamkeit erzielen möchte, dann ist schon mal völlig klar, ohne Ursache wird das nicht funktionieren.

00:21:40.680 –> 00:21:50.680

Das heißt, ich darf mir immer ĂŒberlegen, welche Ursachen muss ich setzen, darf ich setzen, um eine Wirkung zu erzielen, die ich haben möchte.

00:21:50.680 –> 00:21:55.880

Und dabei ist es natĂŒrlich extrem sinnvoll zu wissen, was ich eigentlich will.

00:21:55.880 –> 00:22:01.680

Und eben, wie ich vorhin schon gesagt habe, mich nicht so viel damit zu beschÀftigen, was ich nicht möchte.

00:22:01.680 –> 00:22:08.560

Also nicht so viel Vermeidung, nicht so viel in diesem Mangelbewusstsein unterwegs sein,

00:22:08.560 –> 00:22:13.120

sondern einfach sich damit zu beschÀftigen, was will ich eigentlich, wo geht es eigentlich hin.

00:22:13.120 –> 00:22:19.880

Und es gibt, um die BrĂŒcke dazu zu schlagen, wie kann ich das fĂŒr mich selber halt hinbekommen,

00:22:19.880 –> 00:22:27.080

es gibt fĂŒr mich so einen relativ einfachen 10-Punkte-Plan, den kann ich einfach mal kurz

00:22:27.080 –> 00:22:34.160

mitgeben. Also das ist eigentlich gar nicht so schwierig. Die allererste Frage ist ja mal, fĂŒr

00:22:34.160 –> 00:22:38.120

mich selber muss ich mal begreifen, wer ich eigentlich wirklich bin. Ich muss meine Wurzeln

00:22:38.120 –> 00:22:44.040

kennen, ich muss wissen, wo ich herkomme und ich nenne das halt oder sag dazu auch immer,

00:22:44.040 –> 00:22:49.440

ich muss einfach die Frage beantworten können, wer bin ich eigentlich, wenn ich wirklich bin.

00:22:49.440 –> 00:22:55.240

Also nicht, wenn ich irgendwas tue, nicht wenn ich irgendwas habe, sondern wenn ich wirklich bin.

00:22:55.240 –> 00:23:00.040

Wenn die Rollen alle weg sind, wenn das, was ich mir als Aufgabe gegeben habe,

00:23:00.040 –> 00:23:02.800

wenn ich das mal alles wegnehme, also ich bin dann nicht mehr Mann oder Frau,

00:23:02.800 –> 00:23:06.280

nicht mehr Ehepartner, nicht mehr Angestellter, nicht mehr SelbststÀndiger,

00:23:06.280 –> 00:23:09.880

nicht mehr FĂŒhrungskraft, nicht mehr Unternehmer, sondern wer bin ich eigentlich,

00:23:09.880 –> 00:23:15.080

wenn ich wirklich bin? Da brauche ich absolute Klarheit drĂŒber und wenn ich das habe,

00:23:15.080 –> 00:23:20.320

dann kann ich daraus herausfinden, was ich wirklich will. Also nicht das,

00:23:20.320 –> 00:23:23.200

was die anderen von mir wollen, nicht das, was die anderen von mir erwarten,

00:23:23.200 –> 00:23:29.400

sondern eine kristallklare Zielklarheit

00:23:29.400 –> 00:23:32.640

darĂŒber, was ich persönlich will. Man könnte

00:23:32.640 –> 00:23:34.640

auch sagen, was meine Seele will.

00:23:34.640 –> 00:23:37.440

Da können vielleicht nicht alle was mit mir anpacken.

00:23:37.440 –> 00:23:39.200

Du, Andreas, du sagst, es ist so einfach.

00:23:39.200 –> 00:23:43.640

Bereits bei dem ersten Punkt, glaube ich, scheitern schon

00:23:43.640 –> 00:23:43.640

die meisten. Das ist gar nicht so einfach.

00:23:43.640 –> 00:23:48.480

Naja, ich sag mal so, der Punkt ist ja, du hast ja

00:23:48.480 –> 00:23:52.280

gesagt, das ist uns nicht in die

00:23:48.480 –> 00:23:55.920

Wiege gelegt, da wĂŒrde ich dir einen ganz

00:23:55.920 –> 00:23:57.480

leichten Widerspruch hinstellen wollen.

00:23:57.480 –> 00:24:00.160

Ich bin davon ĂŒberzeugt, wenn wir auf die

00:24:00.160 –> 00:24:02.880

Welt kommen, dann haben wir alles, was wir

00:24:02.880 –> 00:24:05.160

brauchen. NatĂŒrlich dĂŒrfen wir bestimmte

00:24:05.160 –> 00:24:07.400

FĂ€higkeiten und Kompetenzen lernen und

00:24:07.400 –> 00:24:10.240

trainieren. Lebenslanges Lernen kann ich

00:24:10.240 –> 00:24:11.560

jedem nur sehr ans Herz legen. Da

00:24:11.560 –> 00:24:15.040

dĂŒrfen wir uns auch immer weiter

00:24:15.040 –> 00:24:17.560

entwickeln. Aber grundsÀtzlich bin ich

00:24:15.040 –> 00:24:19.600

absolut davon ĂŒberzeugt, dass wenn wir

00:24:19.600 –> 00:24:22.960

auf die Welt kommen, wir alles mit

00:24:22.960 –> 00:24:27.360

bekommen an Anlagen,

00:24:27.360 –> 00:24:30.640

an Talenten, die wir brauchen, um

00:24:30.640 –> 00:24:33.920

eben in dieses Empowerment

00:24:33.920 –> 00:24:35.560

zu kommen und um in die SouverÀnitÀt zu

00:24:35.560 –> 00:24:36.880

kommen. Da haben wir alle Anlagen,

00:24:36.880 –> 00:24:39.760

da kriegen wir alles mit. Und die sind aber

00:24:39.760 –> 00:24:42.240

höchst einzigartig. Also da gibt es keine

00:24:42.240 –> 00:24:44.400

zwei gleichen, das sehe ich in meiner

00:24:42.240 –> 00:24:47.120

persönlichen Arbeit auch. Es gibt, glaube

00:24:47.120 –> 00:24:49.600

ich, keine zwei gleichen Menschen auf dieser Welt. Das

00:24:49.600 –> 00:24:51.360

ist wie BlÀtter am Baum. Die sind

00:24:51.360 –> 00:24:53.200

sich vielleicht an ganz vielen Stellen

00:24:53.200 –> 00:24:54.520

Ă€hnlicher, aber man findet immer irgendwas, was

00:24:54.520 –> 00:24:57.200

ein bisschen anders ist. So ist das bei

00:24:57.200 –> 00:24:59.480

Menschen auch. Ich mache ja auch so eine

00:24:59.480 –> 00:25:01.760

Analyse der energetischen DNA. Daraus

00:25:01.760 –> 00:25:06.440

kann man das halt sehen. Das ist wie eben

00:25:06.440 –> 00:25:08.440

DNA. Das ist total einzigartig. Jetzt

00:25:08.440 –> 00:25:10.400

ist einfach nur die einzige Aufgabe, wenn

00:25:10.400 –> 00:25:11.800

ich rauskriegen will, wer bin ich

00:25:10.400 –> 00:25:14.240

wirklich, du hast ja gesagt, das ist fĂŒr

00:25:14.240 –> 00:25:17.600

viele schwer, einfach mal die Rollen alle

00:25:17.600 –> 00:25:21.280

wegdenken, einfach mal alles wegnehmen,

00:25:21.280 –> 00:25:23.080

was andere um dein

00:25:23.080 –> 00:25:26.400

Wesenskern drum herum gelegt haben, also

00:25:26.400 –> 00:25:28.640

Erziehung, die Erwartung der Gesellschaft,

00:25:28.640 –> 00:25:30.640

Ausbildung, was weiß ich, dein

00:25:30.640 –> 00:25:33.320

Umfeld, was dich geprÀgt hat, das

00:25:33.320 –> 00:25:36.000

einfach mal, also einfach ein GĂ€nsefĂŒĂŸchen

00:25:36.000 –> 00:25:39.240

natĂŒrlich, aber mal mal wegdenken.

00:25:36.000 –> 00:25:41.920

Und das ist vielleicht am Anfang, wenn man sich anfÀngt damit zu beschÀftigen,

00:25:41.920 –> 00:25:48.000

scheint das schwierig zu sein. Ich stelle aber fest, wenn Menschen zu mir kommen,

00:25:48.000 –> 00:25:53.880

dass das bei ganz vielen relativ schnell geht und dann so wie so ein Knoten

00:25:53.880 –> 00:25:59.480

platzt und dann merken die plötzlich, dass da ganz viele Sachen sind, wo sie,

00:25:59.480 –> 00:26:03.280

wenn sie mal da sich mit beschÀftigen merken, das ist eigentlich, das gehört

00:26:03.280 –> 00:26:07.440

eigentlich gar nicht zu mir und wenn man das dann mal das kann man aufschreiben

00:26:07.440 –> 00:26:10.520

oder das ist ja bei jedem bisschen anders hat jeder unterschiedlichen

00:26:10.520 –> 00:26:14.200

zugang dazu da gibt es unterschiedliche dicken die man machen kann das muss man

00:26:14.200 –> 00:26:18.160

ein bisschen nach der persönlichkeit schauen und eben nach den anlagen aber

00:26:18.160 –> 00:26:21.560

wenn man dann wenn man dann da so ĂŒbung macht dann kommt man relativ schnell auf

00:26:21.560 –> 00:26:26.040

den punkt wo man sagt okay das das glaube ich zwar dass das zu mir gehört

00:26:26.040 –> 00:26:31.120

aber ich merke das hat mit mir eigentlich gar nichts zu tun und wenn

00:26:31.120 –> 00:26:34.280

man sich damit beschÀftigt, dann geht es relativ schnell. Je mehr man sich damit

00:26:34.280 –> 00:26:39.600

beschÀftigt, umso schneller geht es. Und dann ist man relativ schnell dabei, dass

00:26:39.600 –> 00:26:44.600

man rauskriegt, okay, wenn ich es wirklich rauskriegen will,

00:26:44.600 –> 00:26:51.000

dann gibt es eine ganz einfache Lösung fĂŒr das Problem. Wer bin ich wirklich?

00:26:51.000 –> 00:26:58.960

NĂ€mlich, wenn ich es aushalte, dass ich am Ende sage, ich bin. Und du musst dann

00:26:58.960 –> 00:27:05.560

nichts mehr dahinter setzen. Wenn ich

00:27:05.560 –> 00:27:08.920

das fĂŒr mich hinbekommen habe, dann habe

00:27:08.920 –> 00:27:11.720

ich es geschafft. Und ich gebe wieder zu,

00:27:11.720 –> 00:27:15.640

von 30 Tagen im Monat

00:27:15.640 –> 00:27:17.440

gelingt mir das auch nur an 20. Aber die

00:27:17.440 –> 00:27:20.600

20 Tage, wo mir das gelingt, die sind

00:27:20.600 –> 00:27:24.160

großartig. Und die anderen 10 sind meine

00:27:24.160 –> 00:27:24.160

Hausaufgabe, da arbeite ich noch teilweise.

00:27:24.200 –> 00:27:30.680

kannst du damit was anfangen.

00:27:30.680 –> 00:27:32.600

Ja absolut und das was du auch so

00:27:32.600 –> 00:27:34.240

als gar nicht so schwer beschrieben

00:27:34.240 –> 00:27:35.240

hast, finde ich wird auch deutlich, also

00:27:35.240 –> 00:27:38.720

weil du auch gesagt hast, werden die

00:27:38.720 –> 00:27:40.400

Menschen dann zu mir kommen und da geht

00:27:40.400 –> 00:27:42.680

es natĂŒrlich auch um die Art und Weise der

00:27:42.680 –> 00:27:45.200

Fragestellung und so weiter. Ich denke

00:27:45.200 –> 00:27:46.600

es lÀsst sich tatsÀchlich auch in

00:27:46.600 –> 00:27:48.880

AnfĂŒhrungsstrichen relativ leicht

00:27:48.880 –> 00:27:51.920

Antworten finden oder auch diesen Weg

00:27:51.920 –> 00:27:54.000

beschreiten. Umso leichter wird es, wenn

00:27:51.920 –> 00:27:55.320

wenn ich mich damit nicht gut auskenne, in AnfĂŒhrungsstrichen, aber auch, wenn ich

00:27:55.320 –> 00:27:59.120

mich damit auskenne, also auch der beste Coach hat einen Coach, eben sich hier auch

00:27:59.120 –> 00:28:03.640

entsprechend begleiten zu lassen. Und insofern mache ich da gerne Werbung fĂŒr

00:28:03.640 –> 00:28:08.200

dich, lieber Andreas. Also wer gerne diesen 10-Punkte-Plan fĂŒr sich im Sinne

00:28:08.200 –> 00:28:12.680

von Empowerment und SouverÀnitÀt gerne mal durcharbeiten möchte und sich hier

00:28:12.680 –> 00:28:16.840

begleiten lassen möchte, weil er eben das als Anliegen hat, hier auch mehr

00:28:16.840 –> 00:28:22.720

Selbstwirksamkeit im eigenen privaten oder Businessumfeld aufzubringen,

00:28:22.720 –> 00:28:27.720

herzustellen, dann eben auch gerne mit Andreas in sich in Verbindung zu setzen,

00:28:27.720 –> 00:28:32.520

um hier auch mehr darĂŒber zu erfahren und sich dabei auch begleiten zu lassen.

00:28:32.520 –> 00:28:36.480

Andreas, wir haben nicht die Zeit, alle zehn Punkte jetzt tatsÀchlich durchzugehen.

00:28:36.480 –> 00:28:42.760

Vielleicht magst du noch ein oder zwei Punkte maximal noch mal von

00:28:42.760 –> 00:28:46.160

deiner Zehn-Punkte-List, das muss nicht unbedingt in der Reihenfolge sein, einfach

00:28:46.160 –> 00:28:52.000

aufgreifen, um so ein StĂŒck weit auch ein GefĂŒhl dafĂŒr zu geben, was da sich noch

00:28:52.000 –> 00:28:55.280

auf dieser Liste verbirgt. Und ansonsten wĂŒrde ich dann gerne tatsĂ€chlich auch

00:28:55.280 –> 00:28:58.680

noch mal diese BrĂŒcke zu diesem Dachthema Macht und Gewalt schlagen

00:28:58.680 –> 00:29:02.480

wollen an der Stelle, weil wir dann gerne auch die Handzeichen noch aufmachen

00:29:02.480 –> 00:29:08.200

wollen. Also ich greife mal noch zwei Punkte raus, die mir vielleicht auch in

00:29:08.200 –> 00:29:11.800

dem Zusammenhang, was wir dann im Anschluss noch diskutieren können,

00:29:11.800 –> 00:29:17.200

vielleicht auch eine Rolle spielen. Der eine Punkt ist, den ich extrem wichtig

00:29:17.200 –> 00:29:21.120

finde, also fĂŒr mich ist das Leben ein Spiel, es ist das Spiel des Lebens und es

00:29:21.120 –> 00:29:25.680

geht nicht dabei, das ist glaube ich eine Illusion, der viele aufsetzen, es geht

00:29:25.680 –> 00:29:30.160

bei dieser ganzen Angelegenheit nicht darum, ein Spiel zu gewinnen, also das

00:29:30.160 –> 00:29:33.240

Spiel des Lebens, es geht nicht darum, das zu gewinnen, weil es gibt nichts zu

00:29:33.240 –> 00:29:36.120

gewinnen, es geht darum, das Spiel zu spielen.

00:29:36.120 –> 00:29:39.880

Und wenn ich aber ein Spiel spiele, dann macht es extrem viel Sinn, wenn ich die

00:29:39.880 –> 00:29:43.720

Spielregeln kennen. Deswegen ist einer

00:29:43.720 –> 00:29:46.960

dieser zehn Punkte, die

00:29:46.960 –> 00:29:48.760

Spielregeln des Lebens kennen. Sich

00:29:48.760 –> 00:29:51.400

einfach damit zu beschÀftigen, wie das

00:29:51.400 –> 00:29:53.400

Universum, so möchte ich es mal sagen,

00:29:53.400 –> 00:29:55.360

funktioniert. Die Grundprinzipien zu

00:29:55.360 –> 00:29:58.080

verstehen, wie das Universum aufgebaut ist.

00:29:58.080 –> 00:29:59.680

Also diese Welt, in der wir leben.

00:29:59.680 –> 00:30:00.960

Jeder lebt in seiner eigenen Welt,

00:30:00.960 –> 00:30:03.320

obwohl wir alle auf dem gleichen

00:30:03.320 –> 00:30:04.800

Planeten unterwegs sind. Aber einfach zu

00:30:04.800 –> 00:30:06.760

verstehen, wie das funktioniert, so die

00:30:06.760 –> 00:30:09.160

Grundprinzipien. Ich habe vorhin schon

00:30:06.760 –> 00:30:10.880

gesagt, Ursache und Wirkung ist da eins

00:30:10.880 –> 00:30:12.720

davon oder Resonanz und Anziehung

00:30:12.720 –> 00:30:14.920

ist da eins davon, aber auch

00:30:14.920 –> 00:30:17.480

PolaritÀt und DualitÀt und da gibt es noch

00:30:17.480 –> 00:30:19.320

ein paar mehr. Wenn ich das verstanden habe,

00:30:19.320 –> 00:30:21.720

also wirklich verstanden habe, nicht nur

00:30:21.720 –> 00:30:23.440

gelesen und gesagt, naja okay, das

00:30:23.440 –> 00:30:25.360

scheint schon irgendwie so zu sein,

00:30:25.360 –> 00:30:28.000

sondern das sind diese Lebensprinzipien,

00:30:28.000 –> 00:30:30.600

die muss ich in mein eigenes Sein, in mein

00:30:30.600 –> 00:30:32.480

eigenes tÀgliches Tun, muss ich die

00:30:32.480 –> 00:30:34.640

so integrieren, dass die

00:30:32.480 –> 00:30:37.680

selbstverstÀndlich werden. Und dann kann

00:30:37.680 –> 00:30:40.320

ich das Spiel des Lebens mit, ja ich sag mal

00:30:40.320 –> 00:30:42.000

nicht keinem Aufwand, aber mit einem viel

00:30:42.000 –> 00:30:44.080

geringeren Aufwand spielen. Weil wenn ich

00:30:44.080 –> 00:30:45.840

die Spielregeln kenne, dann kann ich das

00:30:45.840 –> 00:30:47.760

Spiel halt besser spielen. Das ist mal

00:30:47.760 –> 00:30:50.400

ein Punkt. Und ein anderer Punkt, der

00:30:50.400 –> 00:30:52.880

exzensiell aus meiner Sicht ist, hat mit

00:30:52.880 –> 00:30:54.320

dem Thema Entscheidungen zu tun. Zu dem

00:30:54.320 –> 00:30:57.120

Thema Entscheidungen haben wir ja noch eine

00:30:57.120 –> 00:31:00.360

Beziehung ĂŒber den Atlas der

00:30:57.120 –> 00:31:02.200

Entscheider. Aber Entscheidung ist ein ganz ganz wichtiges Thema. Also viele

00:31:02.200 –> 00:31:06.840

Menschen treffen zu wenig Entscheidungen und damit treffen sie aber auch eine

00:31:06.840 –> 00:31:10.040

Entscheidung und das ist ihnen nicht bewusst. Also man darf sich mal mit dem

00:31:10.040 –> 00:31:14.400

Thema Entscheidung beschĂ€ftigen und es gibt eine einfache Übung. Es gibt viele

00:31:14.400 –> 00:31:18.160

Menschen, die tun sich wirklich sehr schwer mit Entscheidungen. Es gibt eine

00:31:18.160 –> 00:31:21.720

einfache Übung, die man machen kann, die man trainieren kann, um sich Entscheidungen

00:31:21.720 –> 00:31:25.840

schneller zu machen. Also es gibt da sowieso keine richtige

00:31:25.840 –> 00:31:31.840

Entscheidung, weil es nÀmlich auch keine falsche gibt, sondern Entscheidungen sind

00:31:31.840 –> 00:31:35.000

einfach nur dazu da, dass es weitergeht. Also wenn ich an der Weggabelung stehe

00:31:35.000 –> 00:31:40.120

und es geht nur links oder rechts und ich entscheide nicht, dann entscheide ich

00:31:40.120 –> 00:31:43.720

einfach, dass ich stehen bleibe. Also wenn ich nicht entscheide, links oder rechts zu

00:31:43.720 –> 00:31:47.400

gehen, dann entscheide ich stehen zu bleiben. Entscheidungen treffe ich so oder so, auch wenn ich keine treffe.

00:31:47.400 –> 00:31:51.960

Und ob jetzt links oder rechts richtig oder falsch ist, ist ja wieder die Frage,

00:31:51.960 –> 00:31:58.120

ich das bewerte, weil in Wahrheit gibt es ja nicht richtig oder falsch. Und wenn ich tief in mir rein,

00:31:58.120 –> 00:32:04.440

sagen wir mal rein höre, wie ich entscheiden soll, im Prinzip wissen wir immer, also ich sage wirklich

00:32:04.440 –> 00:32:10.240

immer, was die richtige Entscheidung im Sinne von, das steht jetzt an in diese Richtung zu gehen,

00:32:10.240 –> 00:32:16.880

was die richtige Entscheidung ist. Das wissen wir tief in uns drin. Wir haben es bloß verlernt,

00:32:16.880 –> 00:32:21.560

auf diesen allerersten Impuls, der kommt, wenn eine Entscheidung ansteht, zu hören,

00:32:21.560 –> 00:32:28.200

weil unser Hirn und unser Verstand so schnell uns erklÀrt, warum das vielleicht Blödsinn ist,

00:32:28.200 –> 00:32:32.600

dass wir gar nicht mehr darĂŒber nachdenken, ob dieser erste Impuls, den wir gehabt haben,

00:32:32.600 –> 00:32:36.160

die Entscheidung zu treffen, ob der nicht vielleicht doch sinnvoll gewesen wÀre.

00:32:36.160 –> 00:32:39.640

Da kommen wir gar nicht mehr dazu. Diese FĂ€higkeit haben wir alle,

00:32:39.640 –> 00:32:42.440

und das ist, wenn Menschen zu mir kommen, trainieren wir das ganz extrem,

00:32:42.440 –> 00:32:49.440

diesem allerersten Impuls, dem nicht nur zu vertrauen, sondern ĂŒberhaupt erstmal

00:32:49.440 –> 00:32:53.480

wieder wahrzunehmen. Bei ganz ganz vielen Menschen diesen Impuls halt gar nicht mehr

00:32:53.480 –> 00:32:59.320

richtig wahrnehmen, weil sofort eben das Gehirn unterwegs ist und der Quatschi uns

00:32:59.320 –> 00:33:03.720

dann erzĂ€hlt, was zu tun ist. Und ĂŒbrigens, das Gehirn hilft uns bei

00:33:03.720 –> 00:33:07.800

Entscheidungen nicht. Also das triggert jetzt vielleicht den einen oder anderen,

00:33:07.800 –> 00:33:13.400

aber ich bin absolut ĂŒberzeugt, persönlich, das Hirn hilft uns bei

00:33:13.400 –> 00:33:18.680

Entscheidungen nicht. Warum ist das so? Weil unser Gehirn kann immer nur aus

00:33:18.680 –> 00:33:23.080

Erfahrungen der Vergangenheit eine logische Konstruktion in die Zukunft

00:33:23.080 –> 00:33:27.960

machen und die muss zwangslÀufig falsch sein.

00:33:27.960 –> 00:33:34.520

Also wenn wir jetzt mal schauen wollen, was Sinn macht, der Unterschied zum

00:33:34.520 –> 00:33:39.440

Gehirn ist, wenn wir darauf hören, was uns unsere Seele erzÀhlt.

00:33:39.440 –> 00:33:43.320

Wer mich schon ein bisschen lĂ€nger kennt oder mir vielleicht auch schon folgt, der weiß,

00:33:43.320 –> 00:33:47.400

dass ich sehr viel ĂŒber die Seele spreche, weil das ja unser eigentlicher,

00:33:47.400 –> 00:33:50.360

wirklicher, wahrerer Wesenskern ist. Und wenn ich es schaffe, mit der einen

00:33:50.360 –> 00:33:55.400

Dialog zu fĂŒhren, und das geht, das ist auch ganz einfach, wenn ich mit der einen

00:33:55.400 –> 00:33:58.880

Dialog fĂŒhre, dann weiß ich, und das ist dieser allererste Impuls, die meldet sich

00:33:58.880 –> 00:34:04.280

nÀmlich sofort, wenn ich dem zuhöre, wenn ich dem vertraue, dann funktioniert es.

00:34:04.280 –> 00:34:08.280

Und ich kann ganz viele Beispiele nennen, ich weiß nicht, ob wir die Zeit noch haben,

00:34:08.280 –> 00:34:11.840

aber wenn es da interessiert, können wir das nachher in einer Diskussion machen.

00:34:11.840 –> 00:34:19.360

Ich kann ganz, ganz viele Beispiele nennen, wo ich Menschen begleite, die diesem allerersten

00:34:19.360 –> 00:34:25.720

Impuls folgen und dann absolut großartige Dinge entstehen, obwohl die, wenn du da von

00:34:25.720 –> 00:34:29.080

außen mit logischem verstand drauf guckst diesen total verrĂŒckt ist total

00:34:29.080 –> 00:34:32.800

abgefahren die wĂŒrden da wĂŒrde man vielleicht manchmal sogar sagen die

00:34:32.800 –> 00:34:38.320

leute wie können die sowas machen aber wenn man guckt was da draußen entsteht

00:34:38.320 –> 00:34:42.800

das ist immer wieder großartig und deswegen kann ich jedem empfehlen

00:34:42.800 –> 00:34:48.280

lernt wieder das wahrzunehmen diesen allerersten impuls und dann den impuls

00:34:48.280 –> 00:34:51.520

auch wirklich zu vertrauen das ist was völlig anderes wie bauchgefĂŒhl das

00:34:51.520 –> 00:34:56.520

immer gern verwechselt. BauchgefĂŒhl ist

00:34:56.520 –> 00:34:58.960

etwas völlig anderes, weil BauchgefĂŒhl entsteht

00:34:58.960 –> 00:35:01.800

im Unterbewusstsein auch wieder nur

00:35:01.800 –> 00:35:04.280

durch Erfahrung. Das ist viel langsamer.

00:35:04.280 –> 00:35:06.520

Das BauchgefĂŒhl kommt viel viel spĂ€ter.

00:35:06.520 –> 00:35:08.680

Dieser allererste Impuls, um den geht es.

00:35:08.680 –> 00:35:10.680

Damit möchte ich eigentlich aus dem

00:35:10.680 –> 00:35:11.880

10-Punkte-Plan nicht weiter viel

00:35:11.880 –> 00:35:14.680

erzÀhlen, damit wir wirklich auch noch

00:35:14.680 –> 00:35:17.240

Gelegenheit haben, in die

00:35:17.240 –> 00:35:18.960

Diskussion einzusteigen und der

00:35:17.240 –> 00:35:20.880

Audience auch ein bisschen Raum zu geben.

00:35:20.880 –> 00:35:27.240

Magst du noch mal die BrĂŒcke schlagen zu Macht und Gewalt, bevor wir die

00:35:27.240 –> 00:35:31.600

Handzeichen aufmachen? Okay, BrĂŒcke zu Macht und Gewalt.

00:35:31.600 –> 00:35:36.800

Also schauen wir mal, was bedeutet denn Macht? Macht bedeutet,

00:35:36.800 –> 00:35:40.320

den Begriff mĂŒsste man erst mal wieder definieren, aber

00:35:40.320 –> 00:35:46.360

gehen wir jetzt mal, ich nehme jetzt mal eine von vielen möglichen Definitionen

00:35:46.360 –> 00:35:50.040

raus, also irgendjemand glaubt, dass er aufgrund seiner Position, seiner Stellung

00:35:50.040 –> 00:35:58.000

und was auch immer Macht hat. Macht bedeutet, aus meiner Sicht, wenn jemand

00:35:58.000 –> 00:36:03.360

Macht wirklich hat, also irgendetwas tun kann, was andere beeinflusst, so könnte

00:36:03.360 –> 00:36:07.080

man es vielleicht auch mal formulieren, dann haben sie diese Macht bekommen. Also

00:36:07.080 –> 00:36:11.800

es kommt niemand auf diese Welt, der von Grund aus mal Macht hat, außer ĂŒber sich

00:36:11.800 –> 00:36:18.080

selbst und wenn eine Person oder eine Institution Macht ĂŒber andere Menschen

00:36:18.080 –> 00:36:24.320

bekommt, dann passiert das nur, wenn sie diese Macht verliehen bekommt. Auch das

00:36:24.320 –> 00:36:30.480

weiß ich, das triggert wieder einige, aber in meiner Welt ist es so. Das heißt, wenn

00:36:30.480 –> 00:36:33.560

jemand anders Macht ĂŒber mich hat, so könnte man es vielleicht auch bezeichnen,

00:36:33.560 –> 00:36:37.920

dann habe ich die Macht abgegeben, sonst hÀtte er sie nicht.

00:36:37.920 –> 00:36:43.960

Daraus entsteht dann Ohnmacht. Wenn ich die Macht abgebe, habe ich natĂŒrlich keine mehr und

00:36:43.960 –> 00:36:48.280

daraus entsteht dann Ohnmacht. Die Wahrheit ist aber dahinter, jedenfalls in meiner Welt,

00:36:48.280 –> 00:36:52.680

wenn ich erkenne, dass ich die Macht abgegeben habe, weiß ich was ich zu tun habe.

00:36:52.680 –> 00:36:58.760

Dann kann ich die Macht wieder bekommen. Bei Gewalt sieht es ein bisschen anders aus,

00:36:58.760 –> 00:37:05.080

wobei ich auch sage, und auch das wird wieder einige triggern, wenn ich Gewalt

00:37:05.080 –> 00:37:16.240

erfahre, dann habe ich, ich sage das immer, einen Knopf hingelegt. Gewalt muss ja nicht immer gleich

00:37:16.240 –> 00:37:23.120

Gewalt sein im Sinne von Schlagen oder UnterdrĂŒcken oder was auch immer. Gewalt kann ja ganz

00:37:23.120 –> 00:37:30.240

substil, ganz klein sein. Manchmal ist ein Wort, ein gesprochenes Wort oder ein gesprochener Satz

00:37:30.240 –> 00:37:38.340

schon ausgeĂŒbte Gewalt, wo sich Menschen

00:37:38.340 –> 00:37:40.620

dann halt, die darunter

00:37:40.620 –> 00:37:43.620

wirklich leiden, manchmal einfach nur

00:37:43.620 –> 00:37:48.260

unter einem gesprochenen Wort. Und

00:37:48.260 –> 00:37:50.820

trotzdem möchte ich auch da, dass das

00:37:50.820 –> 00:37:53.620

Bewusstsein dafĂŒr steigt, auch

00:37:53.620 –> 00:37:56.820

insgesamt in der Gesellschaft, auch

00:37:56.820 –> 00:37:59.300

Gewalt kann nur ausgeĂŒbt werden, wenn es

00:37:56.820 –> 00:38:02.660

Gegenspieler gibt. In PrÀsenzseminaren zeige ich das immer.

00:38:02.660 –> 00:38:06.860

Man legt die HĂ€nde gegeneinander und der eine versucht dem anderen die Hand

00:38:06.860 –> 00:38:11.980

wegzudrĂŒcken. Wenn ihr mal irgendwo zum zweiten Raum seid, könnt ihr das mal ausprobieren.

00:38:11.980 –> 00:38:17.340

Einer versucht dem anderen die Hand wegzudrĂŒcken. Also könnte man mal in

00:38:17.340 –> 00:38:20.940

leichter Form sagen Gewalt ausĂŒben. Das funktioniert nur, wenn der andere

00:38:20.940 –> 00:38:25.140

dagegen drĂŒckt. Wenn der keinen Gegendruck erzeugt, dann kann da nichts passieren.

00:38:25.140 –> 00:38:29.580

Also ich muss einen Widerstand hinstellen.

00:38:29.580 –> 00:38:31.460

Und das ist fĂŒr mich auch der

00:38:31.460 –> 00:38:33.260

SchlĂŒssel. Also das ist jetzt wirklich

00:38:33.260 –> 00:38:35.820

sehr vereinfacht. Das ist natĂŒrlich im

00:38:35.820 –> 00:38:38.260

Einzelfall muss man da sehr genau

00:38:38.260 –> 00:38:39.660

hingucken, was die Ursachen sind. Da sind

00:38:39.660 –> 00:38:41.780

wir wieder bei Ursache und Wirkung.

00:38:41.780 –> 00:38:43.660

Aber wenn ich halt diesen Widerstand

00:38:43.660 –> 00:38:46.580

wegnehme, dann kann man keine

00:38:46.580 –> 00:38:49.260

Gewalt mehr ausĂŒben. Deswegen, es gibt

00:38:49.260 –> 00:38:51.340

interessanterweise ja so schlaue SprĂŒche in

00:38:51.340 –> 00:38:53.780

der Gesellschaft. Nicht alle stimmen,

00:38:51.340 –> 00:38:57.260

aber man sagt zum Beispiel Widerstand ist zwecklos, da ist ein bisschen was dran.

00:38:57.260 –> 00:39:01.940

Also wenn man es richtig versteht, weil Gewalt kann ich nur ausĂŒben, wenn ich

00:39:01.940 –> 00:39:07.180

als derjenige, der die Gewalt erfÀhrt, wenn ich einen Widerstand hinstelle. Wenn ich

00:39:07.180 –> 00:39:11.100

den Widerstand wegnehme, kann der andere keine Gewalt mehr ausĂŒben.

00:39:11.100 –> 00:39:17.020

Und das kann man in allen Lebensbereichen wieder ausrollen. Da kann man

00:39:17.020 –> 00:39:22.660

sich das ĂŒberall angucken. Ich gebe zu, es gibt ganz viele Lebenssituationen, wo es

00:39:22.660 –> 00:39:27.420

nicht so ganz einfach ist, diesen Widerstand wegzunehmen.

00:39:27.420 –> 00:39:32.900

Aber Gewalt kann nur ausgeĂŒbt werden, wenn es einen Widerstand gibt.

00:39:32.900 –> 00:39:40.980

Ja, dazu habe ich auch einige Fragen, aber ich denke, ich stelle die jetzt einfach

00:39:40.980 –> 00:39:46.100

mal zurĂŒck. Das wĂ€re etwas, was wir mal im “Unter vier Augen” mal ausdiskutieren

00:39:46.100 –> 00:39:49.460

könnten. Hier kommen ganz viele Fragen

00:39:49.460 –> 00:39:51.860

auf. Ich denke bei dem einen oder anderen

00:39:51.860 –> 00:39:53.980

möglicherweise auch. Finde ich schön, weil

00:39:53.980 –> 00:39:55.900

es einfach auch neue Fragezeichen

00:39:55.900 –> 00:39:58.060

aufwirft und dementsprechend auch wieder

00:39:58.060 –> 00:40:01.100

Impulse, um ĂŒber gewisse Dinge nachzudenken.

00:40:01.100 –> 00:40:02.580

Also ich denke jetzt ganz

00:40:02.580 –> 00:40:04.900

klassischerweise an irgendwelche

00:40:04.900 –> 00:40:06.540

Extremsituationen oder so, die kann man oder

00:40:06.540 –> 00:40:08.500

ob das eben diese Aussage nur fĂŒr

00:40:08.500 –> 00:40:10.780

Alltagssituationen gilt. Ich bin da

00:40:10.780 –> 00:40:12.420

gespaltener Meinung, könnte durchaus sein,

00:40:12.420 –> 00:40:15.180

dass man das sogar auf Extremsituationen

00:40:12.420 –> 00:40:15.700

Situationen ĂŒbertragen könnte mit Umdeutung und so weiter.

00:40:15.700 –> 00:40:19.260

Also von daher finde ich, Andreas, ist das ein spannendes Thema, ĂŒber das wir uns

00:40:19.260 –> 00:40:22.780

demnÀchst mal wieder bei einem Weinchen oder wie auch immer austauschen sollten.

00:40:22.780 –> 00:40:26.660

Freue ich mich schon drauf, wenn du einverstanden bist und wĂŒrde die

00:40:26.660 –> 00:40:31.460

jedenfalls wĂŒrde die Zeit jetzt wirklich nochmal nutzen, um unseren

00:40:31.460 –> 00:40:35.700

Zuhörern auch gerne die Gelegenheit zu geben, eben mit dazu zu kommen.

00:40:35.700 –> 00:40:40.260

Andreas hat verschiedene TĂŒren aufgemacht, wo wir nochmal andocken können, um

00:40:40.340 –> 00:40:44.060

sozusagen in den Austausch einzusteigen.

00:40:44.060 –> 00:40:46.100

Also habt ihr Fragen, habt ihr Impulse

00:40:46.100 –> 00:40:47.420

gerade bekommen, die euch zum

00:40:47.420 –> 00:40:49.660

Nachdenken gebracht haben, wo ihr noch

00:40:49.660 –> 00:40:51.020

mal andocken wollt oder eigene

00:40:51.020 –> 00:40:52.460

Gedanken oder Erfahrungen, die ihr mit

00:40:52.460 –> 00:40:54.700

einbringen wollt, vielleicht sogar ein

00:40:54.700 –> 00:40:57.300

Tipp von Andreas direkt in Bezug auf

00:40:57.300 –> 00:40:59.300

Empowerment und SouverÀnitÀt, dann kommt

00:40:59.300 –> 00:41:01.420

gerne mit dazu. FĂŒr die nĂ€chsten paar

00:41:01.420 –> 00:41:04.540

Minuten habe ich die Handzeichen jetzt auf.

00:41:04.540 –> 00:41:06.980

Bitte noch mal der Hinweis fĂŒr euch,

00:41:06.980 –> 00:41:09.260

dass wir den Raum ĂŒber die gesamte

00:41:06.980 –> 00:41:11.060

gesamte Zeit aufzeichnen, dass das Ganze

00:41:11.060 –> 00:41:12.500

spÀter auch veröffentlicht wird und wer

00:41:12.500 –> 00:41:14.420

mit dazu kommt, ist automatisch damit

00:41:14.420 –> 00:41:15.780

einverstanden. Wir haben darĂŒber hinaus

00:41:15.780 –> 00:41:16.980

drei kleine Raumregeln, einmal ein

00:41:16.980 –> 00:41:18.260

Profilfoto, auf dem ihr klar zu

00:41:18.260 –> 00:41:20.860

erkennen seid, Vor- und Nachname und

00:41:20.860 –> 00:41:22.300

mindestens Einsatz in der Bio, um

00:41:22.300 –> 00:41:24.140

sicherzugehen, dass es ernst gemeinte

00:41:24.140 –> 00:41:26.020

BeitrÀge sind und keine Clubhouse-Trolle.

00:41:26.020 –> 00:41:28.140

Und wer das aus irgendwelchen GrĂŒnden

00:41:28.140 –> 00:41:30.660

nicht möchte, kann gerne den Chat nutzen,

00:41:30.660 –> 00:41:32.580

um einen Beitrag oder eine Frage hier

00:41:32.580 –> 00:41:34.620

reinzugeben. Dann greife ich das gleich auf.

00:41:34.620 –> 00:41:36.340

Ich schaue gleich noch mal rein und

00:41:34.620 –> 00:41:38.100

nochmal kurz der Hinweis, dadurch dass

00:41:38.100 –> 00:41:40.620

der Raum auf 60 Minuten begrenzt ist,

00:41:40.620 –> 00:41:42.380

bitte auch jetzt die nÀchsten etwa so

00:41:42.380 –> 00:41:44.220

fĂŒnf Minuten, sechs Minuten lasse ich die

00:41:44.220 –> 00:41:45.900

Handzeichen noch auf und werde sie dann

00:41:45.900 –> 00:41:47.500

aber auch wieder zumachen, damit wir eben

00:41:47.500 –> 00:41:49.060

sicherstellen können, dass wir auch

00:41:49.060 –> 00:41:52.140

pĂŒnktlich dann um neun aus dem Raum

00:41:52.140 –> 00:41:55.100

einigermaßen rauskommen. Ja genau

00:41:55.100 –> 00:41:57.660

und damit schaue ich jetzt einfach mal.

00:41:57.660 –> 00:42:00.060

Ella hatte ein paar Aspekte hier mit

00:42:00.060 –> 00:42:01.100

reingegeben im Chat. Sie hatte unter

00:42:01.100 –> 00:42:03.300

anderem geschrieben, ich denke die

00:42:01.100 –> 00:42:05.100

Schwierigkeit dabei ist, sich selbst die

00:42:05.100 –> 00:42:07.940

richtigen Fragen zu stellen. Da ging es um

00:42:07.940 –> 00:42:12.180

den 10-Punkte-Plan, von dem du

00:42:12.180 –> 00:42:14.100

gesprochen hast. Und dann kam noch mal so

00:42:14.100 –> 00:42:15.900

– ich lese einfach mal vor, was sie

00:42:15.900 –> 00:42:17.580

geschrieben hat – “Damit sagst du, dass wir

00:42:17.580 –> 00:42:19.340

impulsgesteuert sind am Ende des

00:42:19.340 –> 00:42:22.060

Tages.” Das bezog sich dann auf die

00:42:22.060 –> 00:42:24.300

Impulse. “Was ist mit rational

00:42:24.300 –> 00:42:25.620

abgelegten Entscheidungen?” Also vielleicht

00:42:25.620 –> 00:42:27.180

sollten wir auf diese Komponente

00:42:27.180 –> 00:42:28.940

Entscheidungen, Impuls etc. noch mal

00:42:28.940 –> 00:42:30.340

draufschauen. Ich glaube, dass ein

00:42:28.940 –> 00:42:33.140

Ergebnis einer Entscheidung nicht unbedingt widerspiegeln muss, ob es eine gute Entscheidung

00:42:33.140 –> 00:42:38.180

war oder nicht. Vielleicht gehen wir darauf erstmal ein und dann können wir gucken,

00:42:38.180 –> 00:42:40.900

ob noch weitere Aspekte sind, die wir aufgreifen können. Andreas.

00:42:40.900 –> 00:42:44.500

Mit welchem Punkt möchtest du anfangen?

00:42:44.500 –> 00:42:51.260

Mit der Entscheidung. Lass uns mit den Entscheidungen starten.

00:42:51.260 –> 00:43:01.340

Ja, also Entscheidungen, jetzt kann man halt ja schauen. Also was ist mit rationalen Entscheidungen?

00:43:01.340 –> 00:43:06.880

Da mĂŒsste man erst mal klĂ€ren, was eine rationale Entscheidung ist. Also rational

00:43:06.880 –> 00:43:11.980

abgelegte Entscheidung. Das heißt, ich habe zwei oder mehr Möglichkeiten. Jetzt,

00:43:11.980 –> 00:43:17.260

das kann ja sein, also ich sage ja nicht, dass das alles unsinnig ist, das zu machen,

00:43:17.260 –> 00:43:22.780

Aber jetzt schauen wir einfach mal, wir tragen dann zusammen, was sind die Vorteile, was sind die Nachteile.

00:43:22.780 –> 00:43:29.380

Da gibt es ja ganz tolle Methoden, wie man zu Entscheidungen kommen kann, auch ĂŒber rationale AbwĂ€gung.

00:43:29.380 –> 00:43:32.100

Aber was machen wir denn, wenn wir rational abwÀgen?

00:43:32.100 –> 00:43:37.220

Wir versuchen aus unserem begrenzten Horizont von Wissen, den wir haben,

00:43:37.220 –> 00:43:39.740

vielleicht noch unter Einbeziehung anderer, die wir fragen,

00:43:39.740 –> 00:43:46.660

versuchen wir Vor- und Nachteile von bestimmten Wegen zu finden.

00:43:46.660 –> 00:43:49.300

Dann gucken wir, was sind die Vorteile, was sind die Nachteile,

00:43:49.300 –> 00:43:51.700

und dann schreiben wir auf, so und so viele positive Punkte,

00:43:51.700 –> 00:43:53.020

so und so viele negative Punkte,

00:43:53.020 –> 00:43:55.860

dann geben wir denen vielleicht noch eine Bewertung.

00:43:55.860 –> 00:44:00.220

Und dann irgendwann kommen wir zu dem Ergebnis rational abgewogen,

00:44:00.220 –> 00:44:05.140

aus der Basis immer, das ist das, was ich vorhin schon mal gesagt habe,

00:44:05.140 –> 00:44:10.580

wir versuchen dann mit unserem Gehirn, das zu bewerten und zu beurteilen.

00:44:10.580 –> 00:44:15.140

Und die wirklich schlechte Nachricht dabei ist eben,

00:44:15.140 –> 00:44:18.140

Das basiert alles auf der Vergangenheit.

00:44:18.140 –> 00:44:23.140

Und das hat vielleicht auch vor 20, 30 Jahren noch eine richtig gute Idee,

00:44:23.140 –> 00:44:27.140

weil halt sehr viele Dinge sich linear fortgesetzt haben.

00:44:27.140 –> 00:44:32.140

Das heißt, man konnte bei ganz, ganz vielen Dingen, die passiert sind,

00:44:32.140 –> 00:44:36.140

egal in welchem Lebensbereich, im persönlichen wie auch im beruflichen,

00:44:36.140 –> 00:44:42.140

konnte man sehr viel aus der Erfahrung der Vergangenheit nach vorne prognostizieren.

00:44:42.140 –> 00:44:45.220

Und das war auch relativ zuverlÀssig.

00:44:45.220 –> 00:44:48.020

Aber jetzt schauen wir uns einfach mal die Welt an, in der wir leben.

00:44:48.020 –> 00:44:55.140

Da ist im Prinzip nicht mehr so wahnsinnig viel aus der Vergangenheit in die Zukunft projizierbar.

00:44:55.140 –> 00:45:01.300

Das Einzige, was wir wissen, ist, dass sich alles sehr schnell und unvorhersehbar verÀndern wird.

00:45:01.300 –> 00:45:04.500

Das ist das Einzige, was wir erkennen können.

00:45:04.500 –> 00:45:11.420

Und wie wollen wir da jetzt mit dem Wissen der Vergangenheit eine rational sinnvolle Entscheidung fĂŒr die Zukunft

00:45:11.420 –> 00:45:17.100

entwickeln. Also das ist fĂŒr mich noch ein Widerspruch irgendwie. Wir wissen da vorne

00:45:17.100 –> 00:45:20.940

ĂŒberhaupt nicht, was da passieren kann und wir können jetzt sehen, zum Beispiel mit KI,

00:45:20.940 –> 00:45:25.620

wie schnell das geht, dass alles, was wir bis vorgestern wussten, eigentlich ĂŒber den Haufen

00:45:25.620 –> 00:45:30.980

geworfen wird. Alles, was bis vorgestern noch sicher war, wird jetzt einfach auf den Kopf

00:45:30.980 –> 00:45:35.940

gestellt und dann kommen wir mit rational abgelegten Entscheidungen, die auf der Basis

00:45:35.940 –> 00:45:40.180

unserer Erfahrung der Vergangenheit passieren, einfach nicht mehr wirklich weiter. Da brauchen

00:45:40.180 –> 00:45:50.740

einfach andere AnsÀtze. Deswegen glaube ich, dass es einfach sinnvoller ist, diesen wirklichen Impulsen

00:45:50.740 –> 00:45:55.100

wieder mehr zu vertrauen. Und ja, wir sind so oder so immer impulsgesteuert. Die Frage ist nur,

00:45:55.100 –> 00:46:02.140

welchen Impuls folgen wir? Folgen wir dem Impuls der Seelenbotschaft, die also diese leise

00:46:02.140 –> 00:46:07.660

Information ganz am Anfang ist, oder folgen wir dem Impuls unseres Unterbewusstseins,

00:46:07.660 –> 00:46:12.860

verstandesmĂ€ĂŸig aufbereitet wird und uns

00:46:12.860 –> 00:46:15.300

dann eine ErklÀrung gibt, warum das

00:46:15.300 –> 00:46:19.980

eben so ist. Und das muss nicht fĂŒr jeden

00:46:19.980 –> 00:46:22.180

passen. Das ist ja nur meine Sicht, wie ich

00:46:22.180 –> 00:46:25.100

die Welt sehe. Das darf ja jeder die

00:46:25.100 –> 00:46:27.580

Welt anders sehen. Das ist völlig okay.

00:46:27.580 –> 00:46:29.620

Lass mich da gerne noch mal nachhaken.

00:46:29.620 –> 00:46:31.660

Also ist das dann nur auf das

00:46:31.660 –> 00:46:33.020

Individuum bezogen, diese Aussage, die

00:46:33.020 –> 00:46:35.700

du triffst? Weil ich mache jetzt mal ein

00:46:35.700 –> 00:46:37.340

Beispiel auf, weil dann sonst stellt sich

00:46:35.700 –> 00:46:38.700

Ich stelle sicher die Frage, ob Erfahrungswissen ĂŒberhaupt noch

00:46:38.700 –> 00:46:40.700

eine Relevanz hat, in AnfĂŒhrungsstrichen,

00:46:40.700 –> 00:46:42.700

weil, nehmen wir mal an, es sind zwei Personen,

00:46:42.700 –> 00:46:45.700

die sich auf eine Position bewerben bei einem Unternehmen.

00:46:45.700 –> 00:46:48.700

Der eine hat viel Erfahrungswissen, der andere hat wenig Erfahrungswissen

00:46:48.700 –> 00:46:51.700

vor dem Hintergrund, eben in dem Bereich noch nicht gearbeitet zu haben.

00:46:51.700 –> 00:46:53.700

Muss nicht das Alter sein.

00:46:53.700 –> 00:46:55.700

Und wenn du jetzt sagst, im Grunde genommen kann ich

00:46:55.700 –> 00:46:58.700

Entscheidungen nicht darauf stĂŒtzen, sondern das muss alles

00:46:58.700 –> 00:47:00.700

impulsgesteuert in AnfĂŒhrungsstrichen sein,

00:47:00.700 –> 00:47:02.700

und darauf kann ich mich verlassen.

00:47:02.700 –> 00:47:06.480

auf solche Bereiche dann auch ĂŒbertragen oder ist das jetzt eine andere Form von

00:47:06.480 –> 00:47:09.320

Entscheidungen von denen du hier sprichst? Also das finde ich schon noch mal wichtig

00:47:09.320 –> 00:47:13.480

das zu möglicherweise auch zu differenzieren.

00:47:13.480 –> 00:47:19.200

In meiner Welt darf das jeder leben wie er das möchte, wie sich das fĂŒr ihn

00:47:19.200 –> 00:47:22.480

selber auch gut anfĂŒhlt. Also jeder ist ja auch unterschiedlich unterwegs. Das

00:47:22.480 –> 00:47:27.120

ist ja sehr von der Persönlichkeit auch abhÀngig. Es gibt eine ganze Menge

00:47:27.120 –> 00:47:30.920

Menschen, die einfach aufgrund ihrer energetischen Veranlagung, die sie einfach

00:47:30.920 –> 00:47:35.600

mitbringen, die brauchen diese rationale AbwÀgung, die brauchen einfach diese

00:47:35.600 –> 00:47:39.920

logische ErklÀrung dahinter und die brauchen eben diese, zumindest mal

00:47:39.920 –> 00:47:44.320

gefĂŒhlte Sicherheit in der ErklĂ€rung, dass sie sich das logische erklĂ€ren

00:47:44.320 –> 00:47:48.320

können, was sie da jetzt tun wollen. Und das ist völlig okay.

00:47:48.320 –> 00:47:52.520

Trotzdem stelle ich gerade, weil du ja jetzt sagst, beim Einstellen von Menschen

00:47:52.520 –> 00:47:59.200

mache ich im Unternehmen die Erfahrung, also ich begleite manchmal Unternehmen,

00:47:59.200 –> 00:48:03.200

wo es eben auch darum geht, schwierige Positionen zu besetzen.

00:48:03.200 –> 00:48:09.200

Und da schauen wir ganz hÀufig mittlerweile nicht mehr so sehr auf die Erfahrung des Menschen,

00:48:09.200 –> 00:48:12.200

sondern vielmehr auf seine energetische Veranlagung.

00:48:12.200 –> 00:48:16.200

Also, welche Energie bringt er mit ins Team?

00:48:16.200 –> 00:48:20.200

Und was wird eigentlich jetzt da gebraucht in dem Team?

00:48:20.200 –> 00:48:25.200

Meine Erfahrung ist einfach, ĂŒber die letzten zwei, drei Jahre,

00:48:25.200 –> 00:48:27.200

seitdem ich das sehr intensiv betreibe,

00:48:27.200 –> 00:48:32.960

dass wir damit viel bessere Ergebnisse erzielen. Und da kann manchmal eine Person, die eigentlich

00:48:32.960 –> 00:48:37.560

keine Erfahrung in dem Gebiet hat, wofĂŒr sie eingestellt wird, fĂŒr das Unternehmen einen viel

00:48:37.560 –> 00:48:44.600

grĂ¶ĂŸeren Beitrag leisten, wenn die energetische Veranlagung stimmt. Also ich bin da auch, ich will

00:48:44.600 –> 00:48:48.840

nicht sagen, dass alles, was wir gelernt haben und alle Erfahrungen, die wir gemacht haben,

00:48:48.840 –> 00:48:53.760

dass wir die einfach beiseite schieben sollten. Das wollte ich damit nicht gesagt haben. Ich bin

00:48:53.760 –> 00:48:59.680

ĂŒberzeugt davon, dass sie uns in vielen FĂ€llen fĂŒr die Zukunft nur noch bedingt hilft. Also

00:48:59.680 –> 00:49:06.680

Methodenwissen ist wichtig, Kompetenzen zu haben, bestimmte Dinge zu machen, das ist ja wichtig. Um

00:49:06.680 –> 00:49:15.600

die Dinge richtig zu machen, da bin ich absolut ĂŒberzeugt, ist Erfahrungswissen gut, um die Dinge

00:49:15.600 –> 00:49:20.840

richtig zu machen. Aber um die Dinge, um die richtigen Dinge zu machen, da hilft uns, glaube

00:49:20.840 –> 00:49:24.840

durch das Erfahrungswissen in Zukunft nur noch bedingt weiter?

00:49:24.840 –> 00:49:26.840

Beantwortet das so ein bisschen, deine Frage?

00:49:26.840 –> 00:49:30.840

Ja, ein StĂŒck weit. Ich denke, es kommt tatsĂ€chlich darauf an,

00:49:30.840 –> 00:49:33.840

wie man drauf schaut. Aus der Hirnforschung wĂŒrde ich jetzt,

00:49:33.840 –> 00:49:35.840

vielleicht magst du da auch noch mal drauf eingehen,

00:49:35.840 –> 00:49:38.840

aus der Hirnforschung wird differenziert nach emotionalen

00:49:38.840 –> 00:49:41.840

Entscheidungen. Im Grunde genommen werden Entscheidungen emotional

00:49:41.840 –> 00:49:44.840

getroffen, auch wenn wir das so nicht wahrhaben wollen, hÀufig.

00:49:44.840 –> 00:49:49.840

Es wird sogar darĂŒber diskutiert, inwieweit ĂŒberhaupt Entscheidungen

00:49:49.840 –> 00:49:53.640

getroffen werden. Also es ist, wenn ĂŒberhaupt, ein ganz ganz kleiner Anteil.

00:49:53.640 –> 00:49:58.520

In der Regel ist es so, dass eine Entscheidung emotional getroffen wird und

00:49:58.520 –> 00:50:03.720

im Nachgang sozusagen versucht wird, rational zu verargumentieren. Und zwar

00:50:03.720 –> 00:50:07.200

natĂŒrlich in die Richtung, in die eigentlich meine Emotionen mich schon

00:50:07.200 –> 00:50:11.080

sozusagen, also das BauchgefĂŒhl an der Stelle. Und du hast gesagt, bei dir ist

00:50:11.080 –> 00:50:15.240

es aber was anderes als das BauchgefĂŒhl, dieser erste Impuls. Ich spreche

00:50:15.240 –> 00:50:19.680

tatsĂ€chlich vom BauchgefĂŒhl in die Richtung, in die mein BauchgefĂŒhl mich

00:50:19.680 –> 00:50:23.040

eigentlich schon gesteuert hat.

00:50:23.040 –> 00:50:25.440

Also das heißt, die Emotion ist vorher

00:50:25.440 –> 00:50:27.720

schon da, die hat es ausgelöst und

00:50:27.720 –> 00:50:30.800

dann versuche ich sozusagen

00:50:30.800 –> 00:50:32.440

Argumente zu finden, die diesen Impuls,

00:50:32.440 –> 00:50:34.640

den ich da schon hatte, sozusagen noch

00:50:34.640 –> 00:50:36.120

mal stĂŒtzen. Insofern stellt sich die

00:50:36.120 –> 00:50:39.280

Frage, inwieweit sind Entscheidungen

00:50:39.280 –> 00:50:42.080

ĂŒberhaupt rational getroffen. Ja, so sind

00:50:42.080 –> 00:50:43.360

sie nicht emotional und wir leben in so

00:50:43.360 –> 00:50:44.320

eine Art Illusion, wie das, was du

00:50:44.320 –> 00:50:46.240

vorhin gesagt hattest mit der

00:50:46.240 –> 00:50:49.360

Kontrolle oder der Sicherheit, gibt es

00:50:46.240 –> 00:50:51.680

eigentlich gar nicht. Und dann dieser Aspekt, was du angesprochen hast, das ist die Summe der

00:50:51.680 –> 00:50:59.120

Erfahrungen. Das wird ja auch aus der Hirnforschung gestĂŒtzt, zu sagen, im Grunde genommen können wir

00:50:59.120 –> 00:51:04.560

immer nur an dem andocken, was vorher da ist und erlebt wurde und abgespeichert ist. Und

00:51:04.560 –> 00:51:09.400

dementsprechend ist die Problematik beim BauchgefĂŒhl, das ist jetzt die Sichtweise

00:51:09.400 –> 00:51:13.640

der Neurowissenschaften, es kann, in AnfĂŒhrungsstrichen, wenn wir jetzt gerade in

00:51:13.640 –> 00:51:17.740

richtig oder falsch denken. Es kann die richtige Entscheidung sein, es kann aber auch die falsche sein.

00:51:17.740 –> 00:51:23.060

Hat was damit zu tun, ob ich eben ausreichend Erfahrung schon abgespeichert habe in dieser

00:51:23.060 –> 00:51:28.660

Konstellation sozusagen, in diesem Kontext mit diesen Parametern, die hier Einfluss drauf haben

00:51:28.660 –> 00:51:34.500

oder eben nicht. Und deswegen kann ich mich zwar auf mein BauchgefĂŒhl verlassen, in AnfĂŒhrungsstrichen,

00:51:34.500 –> 00:51:39.080

aber ich kann damit genauso gut liegen, wie auch daneben liegen, in AnfĂŒhrungsstrichen, so könnte

00:51:39.080 –> 00:51:44.560

man das jetzt ausdrĂŒcken, je nachdem, ob dieses BauchgefĂŒhl wirklich angelehnt an

00:51:44.560 –> 00:51:48.720

eine vergleichbare Situation dieses BauchgefĂŒhl erzeugt hat.

00:51:48.720 –> 00:51:53.320

Und damit bleibt fĂŒr mich, also wenn ich das jetzt nehmen wĂŒrde und sagen wĂŒrde, das

00:51:53.320 –> 00:51:59.560

nehme ich als stimme ich fĂŒr mich an, letztendlich ja nur die Konsequenz zu sagen, hey, ich weiß

00:51:59.560 –> 00:52:04.000

eben immer nur erst in der RĂŒckschau, und das ist ja dann auch wieder, wie du schon

00:52:04.000 –> 00:52:07.720

gesagt hast, eine individuelle Bewertung, die ich vornehme, ob das eine richtige oder

00:52:07.720 –> 00:52:12.360

falsche Entscheidung war. Ich kann ja auch in eine Umdeutung gehen, wie zum Beispiel,

00:52:12.360 –> 00:52:16.440

wenn ich das nur dadurch, dass ich das so und so gemacht habe, hat sich dadurch erst

00:52:16.440 –> 00:52:21.240

dieses oder jenes fĂŒr mich eröffnet. Das ist ja auch ein Umgang damit. Aber erst in

00:52:21.240 –> 00:52:25.720

der RĂŒckschau lĂ€sst sich das ja fĂŒr mich bewerten. Insofern kann ich ja vielleicht

00:52:25.720 –> 00:52:31.160

auch einfach reingehen zu sagen, hey, ich brauche mir bei Entscheidungen, auch bei großen

00:52:31.160 –> 00:52:34.360

Entscheidungen, gar nicht so viel Kopf zu machen, weil ich sowieso im Vorfeld nicht

00:52:34.360 –> 00:52:38.800

weiß, sondern erst in der RĂŒckschau bewerten kann. Also mache ich jetzt einfach mal. Und das

00:52:38.800 –> 00:52:45.640

anzunehmen, dass ich eben nicht alles vorausschauend bis ins letzte Detail schon planen kann oder weiß,

00:52:45.640 –> 00:52:51.400

was dann eben kommt, sondern nach den bestmöglichen Rahmenbedingungen, die mir zur VerfĂŒgung stehen

00:52:51.400 –> 00:52:57.200

oder Vorerfahrungen, die mir zur VerfĂŒgung stehen und das GefĂŒhl, was ich damit reinbringe,

00:52:57.200 –> 00:53:00.800

einfach eine Entscheidung zu treffen, statt in diesem Stillstand, den du vorhin beschrieben

00:53:00.800 –> 00:53:03.760

hast, einfach stehen zu bleiben. Was sagst du denn dazu, Andreas?

00:53:03.760 –> 00:53:10.720

Ja, ich möchte mit den Worten von Dieter Lange beantworten, der sagt, das Leben wird

00:53:10.720 –> 00:53:14.240

vorwĂ€rts gelebt und rĂŒckwĂ€rts verstanden. Das ist genau der Punkt. Und ich bin absolut

00:53:14.240 –> 00:53:19.360

bei dir. Deswegen unterscheide ich auch zwischen diesem ersten Impuls und dem BauchgefĂŒhl.

00:53:19.360 –> 00:53:26.720

Ich bin völlig bei dem, was die Neurowissenschaftler gerade auch, ich sag jetzt mal, beweisen

00:53:26.720 –> 00:53:30.000

aufgrund von Messungen, die die jetzt tatsÀchlich eben hinbekommen,

00:53:30.000 –> 00:53:33.920

dass man das einfach auch wissenschaftlich untermauern kann,

00:53:33.920 –> 00:53:37.160

dass das keine Idee, keine Spinnerei ist,

00:53:37.160 –> 00:53:38.800

sondern dass es tatsÀchlich so funktioniert.

00:53:38.800 –> 00:53:41.440

Ja, ich bin absolut ĂŒberzeugt davon,

00:53:41.440 –> 00:53:46.560

dass wir in der Regel eben nur emotionale Entscheidungen treffen

00:53:46.560 –> 00:53:50.360

und wir dann erst, und wie gesagt, die Hirnforschung kann das ja zeigen,

00:53:50.360 –> 00:53:54.200

also die Entscheidung wird gefÀllt und dann fÀngt das Hirn an zu verarbeiten

00:53:54.200 –> 00:53:56.960

und eine ErklĂ€rung dafĂŒr zu finden.

00:53:56.960 –> 00:53:58.960

Dann haben wir im Bewusstsein die ErklÀrung,

00:53:58.960 –> 00:54:00.960

warum wir das entscheiden.

00:54:00.960 –> 00:54:02.960

Dann entscheiden wir es halt.

00:54:02.960 –> 00:54:04.960

Aber die Entscheidung ist eigentlich vorher schon gefallen.

00:54:04.960 –> 00:54:08.960

Das ist aber eine Entscheidung,

00:54:08.960 –> 00:54:10.960

die aus dem BauchgefĂŒhl heraus besteht.

00:54:10.960 –> 00:54:12.960

Da ist es eben genau so, da spielt es eine Rolle,

00:54:12.960 –> 00:54:14.960

was haben wir fĂŒr Erfahrungen gemacht,

00:54:14.960 –> 00:54:16.960

was sind da fĂŒr, man könnte sagen,

00:54:16.960 –> 00:54:18.960

GlaubenssÀtze programmiert,

00:54:18.960 –> 00:54:20.960

die das alles erzeugen.

00:54:20.960 –> 00:54:22.960

So eine Emotion entsteht ja einfach nur,

00:54:22.960 –> 00:54:26.360

einfach nur, weil eine Erfahrung der Vergangenheit getriggert wird und dadurch

00:54:26.360 –> 00:54:30.480

entsteht die Emotion. Und die sorgt dann halt dafĂŒr, dass wir irgendwas machen und

00:54:30.480 –> 00:54:33.040

der Verstand erklĂ€rt uns anschließend, warum das sinnvoll war.

00:54:33.040 –> 00:54:37.760

Oder warum das so entstanden ist, das GefĂŒhl. Und dann tun wir daraus

00:54:37.760 –> 00:54:43.600

irgendwas. Aber das ist eben nicht dieser allererste kleinen Impuls, den ich meine.

00:54:43.600 –> 00:54:46.840

Das ist eben ganz noch was anderes. Deswegen differenziere ich das auch so.

00:54:46.840 –> 00:54:50.760

Das ist auch wichtig, dass man das differenziert. Und wenn wir jetzt einfach

00:54:50.760 –> 00:54:57.540

mal gucken, okay, ich will mal so sagen, fĂŒr komplizierte Sachverhalte, glaube ich,

00:54:57.540 –> 00:55:01.380

kann uns Erfahrungswissen weiterhelfen. Weil komplizierte Sachverhalte sind

00:55:01.380 –> 00:55:05.100

welche, die man logisch erklÀren kann und die einfach nur, da sind einfach nur

00:55:05.100 –> 00:55:10.300

viele Dinge gleichzeitig und dann wird es gefĂŒhlt kompliziert. Im Kern sind es

00:55:10.300 –> 00:55:13.300

aber, kann ich das alles zerlegen in kleine Puzzleteile und die kann ich dann

00:55:13.300 –> 00:55:17.700

nach einer logischen Überlegung, kann ich die abarbeiten. Also in

00:55:17.700 –> 00:55:21.220

komplizierten Sachverhalten bin ich ĂŒberzeugt kann uns Erfahrungswissen

00:55:21.220 –> 00:55:26.500

tatsĂ€chlich weiterhelfen und dafĂŒr ist es auch weiterhin wertvoll, aber fĂŒr

00:55:26.500 –> 00:55:30.060

komplexe Sachverhalte, also fĂŒr wahrlich komplexe Sachverhalte bin ich absolut

00:55:30.060 –> 00:55:34.100

ĂŒberzeugt davon hilft uns das nur noch bedingt weiter bis gar nicht und da macht

00:55:34.100 –> 00:55:39.220

es eben extrem viel Sinn einen anderen Weg zu gehen. Und da die Welt in Zukunft

00:55:39.220 –> 00:55:43.300

eher komplexer wird, macht es eben sehr viel Sinn, dass man sich damit

00:55:43.300 –> 00:55:46.540

beschÀftigt, wie gehe ich in komplexen Situationen um, also nicht in den

00:55:46.540 –> 00:55:51.740

komplizierten, viele Menschen verwechseln es, sondern mit wirklich komplexen, also

00:55:51.740 –> 00:55:54.540

mit denen, die ich nicht mehr logisch erklÀren kann, die ich nicht mehr vorher

00:55:54.540 –> 00:55:58.220

sehen kann, wo es keine eindeutige Ursache und Wirkung mehr gibt, die der

00:55:58.220 –> 00:56:01.140

Verstand begreifen kann.

00:56:01.140 –> 00:56:05.900

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und mit Blick auf die Zeit möchte ich

00:56:05.900 –> 00:56:10.380

dir gerne abschließend zwei Fragen in deine Richtung noch mal stellen, bevor

00:56:10.380 –> 00:56:13.820

wir dann abrunden. Die eine ist, wir haben ganz viele Aspekte angesprochen,

00:56:13.820 –> 00:56:19.100

verschiedene Themen aufgegriffen und so weiter. Gab es denn etwas zu diesem Thema Empowerment

00:56:19.100 –> 00:56:23.140

und SouverÀnitÀt, was wir noch nicht angesprochen haben, wo du sagst, das möchte ich aber gerne am

00:56:23.140 –> 00:56:28.300

Ende noch mal kurz platzieren, weil sonst wÀre es echt schade, wenn das irgendwie nicht mit dabei

00:56:28.300 –> 00:56:32.860

ist und ich das als Mehrwert in diesem Raum hÀtte nicht teilen können. Das ist die eine Frage. Und

00:56:32.860 –> 00:56:37.540

die zweite ist, wenn unsere Zuhörer das GefĂŒhl haben, wir wollen mehr darĂŒber erfahren, wir

00:56:37.540 –> 00:56:41.340

wollen gerne mit Andreas ĂŒber diese Themen sprechen, wir wollen gerne eine Begleitung

00:56:41.340 –> 00:56:46.220

buchen oder was auch immer, ĂŒber welchen Kanal, wie können sie dich am besten erreichen?

00:56:46.220 –> 00:56:51.940

Also fange ich auch wieder mit der letzten Frage an. Erreichen kann man mich einfach ĂŒber alle

00:56:51.940 –> 00:56:56.020

sozialen Medien. Überall habe ich irgendwo ein Profil. Am einfachsten geht es natĂŒrlich ĂŒber

00:56:56.020 –> 00:57:00.780

die Webseite. Da haben wir auch die Möglichkeit, wenn man das möchte, einfach mal 15 Minuten oder

00:57:00.780 –> 00:57:05.660

auch 20 oder eine halbe Stunde, je nachdem wie langsam wird, mal mit mir ĂŒber ein Thema zu

00:57:05.660 –> 00:57:11.300

sprechen. Das ist absolut unverbindlich und biete ich einfach an, weil ich die Erfahrung gemacht

00:57:11.300 –> 00:57:15.540

dass sich nur Menschen bei mir melden, wo es auch anschließend zu einem sinnvollen GesprĂ€ch kommt.

00:57:15.540 –> 00:57:18.700

Das ist sehr interessant. Da ist das letzte Jahr tatsÀchlich noch nichts anderes entstanden.

00:57:18.700 –> 00:57:24.260

Deswegen kann ich das weiter ganz offen anbieten. Was ist noch der Punkt? Ich habe gerade mal in

00:57:24.260 –> 00:57:28.460

den Chat geschaut und da steht als allerletztes noch mal was drin. Da möchte ich noch mal kurz

00:57:28.460 –> 00:57:33.660

darauf eingehen. Ja, ich differenziere zwischen Kompetenzen und Persönlichkeit. Warum? Also

00:57:33.660 –> 00:57:41.140

Kompetenzen ist etwas, das kann ich mir aneignen. Kompetenzen haben nicht zwingend was mit Talent

00:57:41.140 –> 00:57:44.980

zu tun. Da möchte ich noch kurz darauf eingehen. Talent ist etwas, was wir in die Wiege gelegt

00:57:44.980 –> 00:57:48.820

bekommen. Die Frage ist, das ist ein Geschenk, das bringen wir mit auf die Welt. Die Frage

00:57:48.820 –> 00:57:53.220

ist, packst du es aus? Wenn du dein Talent, das du mitgebracht hast, nicht auspackst,

00:57:53.220 –> 00:57:57.380

hast du es trotzdem und du nutzt es nicht. Das hat nichts mit Kompetenz zu tun. Da möchte

00:57:57.380 –> 00:58:01.740

ich auch noch mal differenzieren. Kompetenz ist etwas, das kannst du trainieren. Kompetenzen

00:58:01.740 –> 00:58:05.860

kannst du trainieren. Ich kann meine rhetorischen Kompetenzen trainieren. Dann kann ich rhetorisch

00:58:05.860 –> 00:58:14.260

gut sprechen. Als Beispiel. Also nur Kompetenz kann ich trainieren. Und Persönlichkeit ist

00:58:14.260 –> 00:58:18.540

nochmal was anderes. Also wir haben einmal den Wesenskern und dann ist die Persönlichkeit. Die

00:58:18.540 –> 00:58:22.620

Persönlichkeit ist das, was du momentan bist. Wenn du zum Beispiel einen Persönlichkeitstest machst,

00:58:22.620 –> 00:58:28.620

egal welchen, egal von welchem Anbieter, dann bekommst du eine Aussage darĂŒber, wie deine

00:58:28.620 –> 00:58:33.260

Persönlichkeit in dem Moment, wo du den Test machst, der Regel ist das ja ein Fragenkatalog,

00:58:33.260 –> 00:58:38.480

den du beantworten darfst, wie deine Persönlichkeit in dem Moment ist. Das hat aber nur bedingt was

00:58:38.480 –> 00:58:43.200

mit deinem Wesenskern zu tun, weil die Persönlichkeit ist das, was du im Moment bist. Das ist aber nicht

00:58:43.200 –> 00:58:48.880

das, was du in Wirklichkeit bist. In den seltensten FÀllen ist das deckungsgleich. Persönlichkeit ist

00:58:48.880 –> 00:58:56.400

das, was du momentan bist. Das ist natĂŒrlich ein Teil, spielt da rein, was du fĂŒr Kompetenzen hast.

00:58:56.400 –> 00:59:01.000

Da spielt ein bisschen rein, welche von deinen Talenten, die du hast, du wirklich auch schon

00:59:01.000 –> 00:59:06.160

lebst, aber in der Persönlichkeit, das ist das, was du momentan als Person

00:59:06.160 –> 00:59:10.160

darstellst, spielt eben deine ganze Erfahrung, alle deine PrÀgungen, alles

00:59:10.160 –> 00:59:14.640

spielt eine Rolle und das muss nicht zwingend mit deinem Wesenskern

00:59:14.640 –> 00:59:18.400

ĂŒbereinstimmen und das ist dann das, wo die Menschen fĂŒhlen, das ist vielleicht

00:59:18.400 –> 00:59:21.320

noch der abschließende Satz, wo die Menschen fĂŒhlen, irgendwas stimmt in

00:59:21.320 –> 00:59:26.800

meinem Leben nicht und suchen, machen sich auf die Suche nach dem, was ist

00:59:26.800 –> 00:59:29.760

eigentlich der Grund, warum da irgendwas nicht stimmt, warum in meinem Leben

00:59:29.760 –> 00:59:34.080

Dinge sich komisch anfĂŒhlen. Und das ist immer dann, wenn die Persönlichkeit, die

00:59:34.080 –> 00:59:37.720

aktuelle Persönlichkeit nicht im Wesenskernung einstimmt. Dann ist da was

00:59:37.720 –> 00:59:43.720

verstimmt und das merken wir dann. Und wenn das so ist, dann kann ich jedem nur

00:59:43.720 –> 00:59:49.560

die Empfehlung geben, mal zu schauen, okay, auf welche Frequenz darf denn die

00:59:49.560 –> 00:59:54.000

Persönlichkeit eingestimmt werden, dass die Verstimmung weggeht. Das ist auch

00:59:54.000 –> 00:59:59.160

schon wieder ein einfacher SchlĂŒssel, mit dem es geht.

00:59:59.160 –> 01:00:01.360

Ja, großartig.

01:00:01.360 –> 01:00:03.720

Frequenz ist ein schönes Stichwort an der Stelle.

01:00:03.720 –> 01:00:05.120

Vielen, vielen lieben Dank.

01:00:05.120 –> 01:00:10.520

Das war Andreas Bellow mit Empowerment und SouverÀnitÀt als Gast zu unserem Experten-Talk.

01:00:10.520 –> 01:00:15.480

Meldet euch gerne bei ihm, um in den Austausch zu gehen, um vielleicht auch euch begleiten

01:00:15.480 –> 01:00:19.840

zu lassen oder wie auch immer, also im Austausch mal zu gucken, was sich fĂŒr euch vielleicht

01:00:19.840 –> 01:00:21.480

auch anbietet, in AnfĂŒhrungsstrichen.

01:00:21.480 –> 01:00:29.880

Es ist ja auch immer wieder eine individuelle Geschichte zu schauen, was passt auch zu mir,

01:00:29.880 –> 01:00:33.360

worin fĂŒhle ich mich wohl, was sind die nĂ€chsten Schritte fĂŒr mich.

01:00:33.360 –> 01:00:39.560

Ich fand es großartig, es waren verschiedene Aspekte mit dabei, vor allem Impulse, auch

01:00:39.560 –> 01:00:41.920

die einen zum Nachdenken bringen, finde ich.

01:00:41.920 –> 01:00:46.280

Ihr könnt ja vielleicht auch mal per Emojis in Richtung Andreas mal sichtbar machen, ob

01:00:46.280 –> 01:00:50.760

ihr verschiedene Impulse fĂŒr euch mitgenommen habt, ob Aspekte dabei waren, die euch noch

01:00:50.760 –> 01:00:54.520

mal ins Nachdenken bringen, nachwirken

01:00:54.520 –> 01:00:55.880

lassen und etc. wĂŒrde ich mich einfach

01:00:55.880 –> 01:00:57.280

freuen, weil es dann hier in der

01:00:57.280 –> 01:00:58.680

Interaktion natĂŒrlich auch so die

01:00:58.680 –> 01:01:00.520

Möglichkeit darstellt, dass wir hier auch

01:01:00.520 –> 01:01:02.680

noch mal das eine oder andere in die

01:01:02.680 –> 01:01:04.840

Sichtbarkeit bekommen, insbesondere weil

01:01:04.840 –> 01:01:07.400

jetzt heute auf der BĂŒhne niemand mit

01:01:07.400 –> 01:01:09.640

dabei war. Und ich finde es auf jeden

01:01:09.640 –> 01:01:12.160

Fall klasse, Andreas, weil es eben auch

01:01:12.160 –> 01:01:15.320

Aspekte sind, die durchaus vielleicht auch

01:01:15.320 –> 01:01:17.560

streitbar sind. Ja, aber gerade das

01:01:17.560 –> 01:01:19.440

ist es ja, was es ausmacht, um hier

01:01:17.560 –> 01:01:22.680

wirklich auch VerĂ€nderungen zu initiieren, noch mal darĂŒber nachzudenken und an der

01:01:22.680 –> 01:01:27.600

einen oder anderen Stelle gegebenenfalls eben auch noch mal die eigene Haltung, die eigene

01:01:27.600 –> 01:01:32.720

Meinung zu ĂŒberprĂŒfen zum einen, zum anderen bei Bedarf gegebenenfalls auch zu korrigieren.

01:01:32.720 –> 01:01:37.920

Das sind ja alles Aspekte, die eben auch mit diesem Lernen und lebenslangen Lernen auch einhergehen.

01:01:37.920 –> 01:01:44.960

Insofern finde ich das klasse, dass wir heute im Kontext von Empowerment und SouverÀnitÀt mit Blick

01:01:44.960 –> 01:01:50.700

auf Selbstwirksamkeit unter dem Dachthema Macht und Gewalt gemeinsam draufschauen konnten,

01:01:50.700 –> 01:01:51.700

fand ich klasse.

01:01:51.700 –> 01:01:53.680

Vielen, vielen lieben Dank fĂŒr deine Zeit.

01:01:53.680 –> 01:02:00.400

Im Nachgang wird das Ganze dann auch mit etwas Zeitversatz sozusagen auch in unserem Podcast

01:02:00.400 –> 01:02:02.000

entsprechend veröffentlicht.

01:02:02.000 –> 01:02:08.720

Also hier gerne folgen, mir folgen, auf LinkedIn folgen und da wird das dann auch bekannt gegeben,

01:02:08.720 –> 01:02:12.680

wenn es online geht, sodass man auch die Möglichkeit hat, das eine oder andere im Nachgang auch

01:02:12.680 –> 01:02:17.720

noch mal reinzuhören oder mit Abstand noch mal reinzuhören, um sich eben entsprechende Notizen

01:02:17.720 –> 01:02:23.720

zu machen etc. oder auch im Sinne der Wiederholung, weil das eben ja uns auch fördert und begleitet in

01:02:23.720 –> 01:02:30.040

unseren Doings im Alltag. Ja, Andreas magst du abschließend noch etwas sagen, bevor wir dann

01:02:30.040 –> 01:02:35.880

gemeinsam den Raum abrunden und ich kurz noch anmoderiere, welches Thema morgen ansteht?

01:02:35.880 –> 01:02:42.560

Ja, ich mag mich einfach mal bedanken, zum einen bei dir, dass du hier diesen Raum zur VerfĂŒgung

01:02:42.560 –> 01:02:48.080

gestellt hast, aber auch bedanken bei

01:02:48.080 –> 01:02:50.080

allen in der Audienz, die ihre Zeit

01:02:50.080 –> 01:02:52.800

investiert haben, uns geschenkt haben. Das

01:02:52.800 –> 01:02:54.960

ist fĂŒr mich immer ein

01:02:54.960 –> 01:02:57.920

besonderer Teil von WertschÀtzung, wenn ich

01:02:57.920 –> 01:02:59.360

sehe, dass es Menschen gibt, die mir ihre

01:02:59.360 –> 01:03:00.680

Zeit schenken. Das ist ja, ihr

01:03:00.680 –> 01:03:04.000

könntet ja jetzt auch was anderes

01:03:04.000 –> 01:03:06.400

machen, ihr habt eure Zeit jetzt

01:03:06.400 –> 01:03:08.200

mal als WertschÀtzung auf uns

01:03:06.400 –> 01:03:13.600

geschenkt. DafĂŒr ganz ganz herzlichen

01:03:13.600 –> 01:03:16.080

Dank. Und vielleicht so als Blick in die

01:03:16.080 –> 01:03:18.120

Zukunft. Trefft einfach mutige

01:03:18.120 –> 01:03:19.480

Entscheidungen, beschÀftigt euch

01:03:19.480 –> 01:03:21.040

intensiv mit der Frage, wer ihr

01:03:21.040 –> 01:03:24.680

wirklich seid und was ihr wirklich wollt.

01:03:24.680 –> 01:03:26.600

Und dann geht fĂŒr euch, egal was

01:03:26.600 –> 01:03:29.240

was andere sagen, egal was andere

01:03:29.240 –> 01:03:30.840

denken, egal was der Verstand euch

01:03:30.840 –> 01:03:34.280

manchmal erzÀhlt. Also glaub nicht

01:03:30.840 –> 01:03:37.600

alles was du denkst, sondern trau dich

01:03:37.600 –> 01:03:41.120

einfach dich zu leben. Das wÀre meine

01:03:41.120 –> 01:03:42.680

Botschaft zum Ende. Ach wunderbar, eine

01:03:42.680 –> 01:03:45.120

schöne Botschaft zum Abschluss. Vielen

01:03:45.120 –> 01:03:47.240

lieben Dank. Ja und wir setzen morgen

01:03:47.240 –> 01:03:49.440

fort mit Resilienz im Umgang mit

01:03:49.440 –> 01:03:51.480

Macht und Gewalt. Die Fragestellung mit

01:03:51.480 –> 01:03:53.440

der wir uns beschÀftigen wollen, welche

01:03:53.440 –> 01:03:55.880

Rolle spielt Resilienz im Umgang mit

01:03:55.880 –> 01:03:58.400

Macht und Gewalt? Damit wollen wir

01:03:58.400 –> 01:04:00.280

morgen in den Raum blicken sozusagen und

01:03:58.400 –> 01:04:04.960

gemeinsam schauen im Reflexionsraum, wohin uns eure Impulse, Gedanken, Erfahrungen sozusagen

01:04:04.960 –> 01:04:07.360

hinfĂŒhren im Austausch, im Dialog miteinander.

01:04:07.360 –> 01:04:11.160

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, morgen um 8 Uhr wieder mit dabei zu sein im

01:04:11.160 –> 01:04:12.160

Deep Talk Club.

01:04:12.160 –> 01:04:17.520

Ich freue mich auf euch, sage Dank an alle fĂŒrs Dabeisein, Dabeibleiben und auch Fragen

01:04:17.520 –> 01:04:19.160

in den Chat richten etc.

01:04:19.160 –> 01:04:23.560

In diesem Sinne, was auch immer ihr heute vorhabt, einen schönen Tag und bis morgen

01:04:23.560 –> 01:04:25.480

um 8 Uhr wieder hier im Deep Talk.

01:04:25.480 –> 01:04:26.480

Ciao!

01:04:26.480 –> 01:04:27.480

Ciao!

01:04:27.480 –> 01:04:27.980

Ciao.

3 Myths Debunked – When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!