Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wir begr├╝├čen Patrik Wenke mit ┬╗Erkenntnis & Mut zum Risiko┬ź als Gast zu unserem Experten-Talk und sprechen in Raum #840 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema “Erkenntnis (-gewinnung)” ├╝ber die Bedeutung von Mut und Risikobereitschaft bei der Erkenntnisgewinnung. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #840 Erkenntnis & Mut zum Risiko mit Patrik Wenke | Von Dr. Yasemin Yazan

Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:07.400

Dann m├Âchte ich ganz hochoffiziell euch alle heute Morgen begr├╝├čen und vor allen Dingen

00:00:07.400 –> 00:00:13.500

auch Patrick Wenke, denn mit ihm gemeinsam schauen wir uns heute das Thema Erkenntnis

00:00:13.500 –> 00:00:15.680

und Mut zum Risiko an.

00:00:15.680 –> 00:00:20.360

Er ist heute unser Gast zum Experten-Talk.

00:00:20.360 –> 00:00:27.360

Patrick Wenke ist der erste Happyologe Deutschlands, Gl├╝cks-Experte und Erfinder der Gl├╝cks-App.

00:00:27.360 –> 00:00:29.160

Gl├╝ck to go hei├čt die.

00:00:29.160 –> 00:00:32.520

Er m├Âchte gerne Gl├╝ck teilen, so oft es geht.

00:00:32.520 –> 00:00:38.960

Und als Kommunikationstrainer ist er von Geburt an Optimist und verspr├╝ht mit positiver Leichtigkeit

00:00:38.960 –> 00:00:39.960

Gl├╝cksgedanken.

00:00:39.960 –> 00:00:47.560

Ab dem 26.05.2023 ist er on Tour auf den Spuren des Gl├╝cks.

00:00:47.560 –> 00:00:50.960

Das Ziel 200 Kilometer in Bhutan.

00:00:50.960 –> 00:00:54.840

Ein Ultramarathon entlang des Himalaya.

00:00:54.840 –> 00:01:00.360

Was dahinter steckt und inwiefern Mut und Risikobereitschaft etwas mit unserem

00:01:00.360 –> 00:01:06.080

aktuellen Dachthema Erkenntnisgewinnung zu tun haben, dar├╝ber sprechen wir heute

00:01:06.080 –> 00:01:10.920

und in diesem Sinne m├Âchte ich dich noch mal gerne, Patrick, ganz ganz herzlich

00:01:10.920 –> 00:01:15.800

bei uns begr├╝├čen. Sch├Ân, dass du hier bist und ich bin echt sehr sehr gespannt,

00:01:15.800 –> 00:01:20.960

wo uns das Ganze sozusagen im Zusammenhang mit Erkenntnis und Mut zum

00:01:20.960 –> 00:01:27.080

Risiko heute im Zusammenhang mit dieser Bhutan-Herausforderung, die dich erwartet,

00:01:27.080 –> 00:01:32.360

dann auch hinf├╝hrt und welche Erkenntnisse wir vor allen Dingen auch heute aus dem Raum generieren.

Patrik Wenke

00:01:32.360 –> 00:01:39.240

Guten Morgen, Yasemin, und guten Morgen, alle Zuh├Ârer. Sch├Ân, dass wir wieder mal talken.

Dr. Yasemin Yazan

00:01:39.240 –> 00:01:47.240

Ja, auf jeden Fall. Ich freue mich auch total. Und ja, wir haben ja eine interessante

00:01:47.240 –> 00:01:54.360

Verkn├╝pfung hergestellt, deine anstehende Reise. Vielleicht magst du

00:01:54.360 –> 00:01:57.360

erstmal so ein bisschen was dazu erz├Ąhlen. Was steckt denn eigentlich

00:01:57.360 –> 00:02:00.840

konkret dahinter und wie ist es dazu gekommen, lieber Patrik?

Patrik Wenke

00:02:00.840 –> 00:02:07.240

Na, wie das Leben so spielt, wirft es dir ein paar Brocken hin und du musst sie

00:02:07.240 –> 00:02:11.360

dann aufnehmen. Dazu z├Ąhlt dann auch wieder das Thema Mut. Also Mut hei├čt auch

00:02:11.360 –> 00:02:15.520

Dinge aufzunehmen, dem Gl├╝ck vielleicht ein St├╝ck entgegen zu gehen und

00:02:15.520 –> 00:02:17.880

nicht immer nur darauf zu warten, dass irgendwas passiert.

00:02:17.880 –> 00:02:23.400

Und ich war vor ungef├Ąhr einem Jahr auf einer Benefizveranstaltung.

00:02:23.400 –> 00:02:26.680

Und zwar war das damals f├╝r die Veranstaltung “Mutige Kinder”.

00:02:26.680 –> 00:02:30.200

Und das war eine Veranstaltung f├╝r die Sponsoren.

00:02:30.200 –> 00:02:31.920

Und ich war da auch eben eingeladen.

00:02:31.920 –> 00:02:35.200

Und ich sa├č am Nachbartisch von einem Tisch, der sehr interessant war.

00:02:35.200 –> 00:02:37.400

Das war n├Ąmlich der Tisch, der Sportlertisch.

00:02:37.400 –> 00:02:42.040

Da war Reiner Calmund, da war Joey Kelly und halt so richtige

00:02:42.320 –> 00:02:45.960

Sportskanonen, richtige Kanten, also richtige Ultramarathonl├Ąufer.

00:02:45.960 –> 00:02:52.000

Unter anderem ein sehr bekannter Ultramarathonl├Ąufer, der Sascha Gramm aus Hessen.

00:02:52.000 –> 00:02:59.200

Und man kommt so ins Gespr├Ąch abends und dann sagte der Sascha in einem Nebensatz,

00:02:59.200 –> 00:03:05.640

ja jetzt n├Ąchstes Jahr im Mai laufe ich den Ultramarathon in Bhutan am Himalaya.

00:03:05.640 –> 00:03:11.560

Und dann sage ich, Mensch Sascha, du wei├čt ja schon, Bhutan ist das gl├╝cklichste Land

00:03:11.560 –> 00:03:15.840

der Welt. Du sprichst hier gerade mit einem Happyologen. Brauchst du jemanden, der auf

00:03:15.840 –> 00:03:20.200

deinen Koffer aufpasst? Brauchst du jemanden, der auf deinen Rucksack aufpasst? Dann sagt

00:03:20.200 –> 00:03:26.400

er, nee, das brauche ich nicht. Aber da fragt doch mal den Veranstalter, ob da noch ein Platz

00:03:26.400 –> 00:03:30.800

ist. Und da habe ich gesagt, naja, gib mir mal die Telefonnummer. Wie viele Kilometer

00:03:30.800 –> 00:03:36.760

sind das denn? Und dann sagte er, naja, das sind 200 Kilometer auf dreieinhalbtausend

00:03:36.760 –> 00:03:41.240

H├Âhe in sechs Etappen. Und dann habe ich total gelacht und habe gesagt, Sascha, wei├čt

00:03:41.240 –> 00:03:45.520

was ich gerade verstanden habe. Ich habe verstanden 200 Kilometer auf sechs Etappen auf

00:03:45.520 –> 00:03:50.120

dreieinhalb Tausend H├Âhe. Und dann sagt er, ja, das habe ich gesagt. Ich sage, wow, das schaffe ich nicht.

00:03:50.120 –> 00:03:57.320

Und ich bin ein Gelegenheitsl├Ąufer, ich laufe also 1000 Kilometer im Jahr und dann war ich aber

00:03:57.320 –> 00:04:02.080

doch neugierig, wenn das Warum gro├č genug ist, dann ist das wie irgendwie ertr├Ąglich. Dann

00:04:02.080 –> 00:04:08.320

sage ich zu ihm, sag mal, jetzt haben wir ja noch fast ein Jahr Zeit. Ist es denn machbar? Also kann

00:04:08.320 –> 00:04:12.160

ich das trainieren? Da sagt er, ruf am besten mal den Veranstalter an. Und dann habe ich den

00:04:12.160 –> 00:04:14.760

Veranstalter angerufen. Das war ein ganz lustiges Gespr├Ąch. Ich habe dann gesagt,

00:04:14.760 –> 00:04:18.640

du, ich bin Happyologe, ich muss unbedingt nach Bhutan. Dann hat er sich erst mal kaputt gelacht.

00:04:18.640 –> 00:04:22.640

Und dann sagt er, naja, wenn du schon mal einen Marathon gelaufen bist und wenn du die

00:04:22.640 –> 00:04:28.280

Konditionen hast und wenn du flei├čig ├╝bst, dann kannst du es schaffen. Weil das Gute ist,

00:04:28.280 –> 00:04:32.520

es gibt kein Time Out, also es gibt keine Disqualifikation, wenn du die Zeit ├╝ber

00:04:32.520 –> 00:04:40.640

├╝bertr├Ągst. Und dann sagte er irgendwann mal, okay, dann probiere ich das einfach mal aus.

00:04:40.640 –> 00:04:45.040

Und jetzt bin ich quasi tats├Ąchlich angemeldet und jetzt muss ich durch. Er sagte nur, wenn du

00:04:45.040 –> 00:04:50.240

halt sp├Ąter ankommst, hast du weniger Regenerationszeit und die wirst du brauchen. Das ist

00:04:50.240 –> 00:04:54.840

schon eine Herausforderung, gerade in der H├Âhe. Und ich habe da gesagt, ich werde das Risiko

00:04:54.840 –> 00:05:02.480

eingehen, weil das Warum, n├Ąmlich nach Bhutan zu reisen, gr├Â├čer ist. Und dann schaffe ich auch das

Dr. Yasemin Yazan

00:05:02.480 –> 00:05:14.160

Total durchgedreht finde ich das. Verr├╝ckt, verr├╝ckt ist vielleicht der korrekte Ausdruck.

00:05:14.160 –> 00:05:21.680

Also wirklich auch mit diesem Wortspiel Vorsilbe ver- und dann Bindestrich r├╝ckt an der Stelle.

00:05:21.680 –> 00:05:29.280

Wahnsinn. Und ja, du hast eben gesagt, wenn das warum gro├č genug ist, ist das wie ertragbar.

00:05:29.280 –> 00:05:35.840

Vielleicht magst du da nochmal genauer draufblicken und uns da in diesem Zusammenhang was sagen, lieber Patrik.

Patrik Wenke

00:05:35.840 –> 00:05:39.320

Auf jeden Fall. Du hast es genau richtig gesagt,

00:05:39.320 –> 00:05:44.560

ver-r├╝ckt, also ver- r├╝ckt, also ver-r├╝ckt von der Masse. Das ist ja die genaue Definition.

00:05:44.560 –> 00:05:49.240

Naja, also ich habe mich dann entschieden, das einfach durchzumachen. Also ich war einfach

00:05:49.240 –> 00:05:54.760

neugierig. Also es ist doch klar, dass ein Happyologe irgendwann mal nach Bhutan reisen

00:05:54.760 –> 00:06:01.760

muss. Und wenn sich diese Gelegenheit ergibt durch diesen Nebensatz einer zuf├Ąlligen Begegnung,

00:06:01.760 –> 00:06:08.680

dann ist das mehr als ein Zeichen und muss man es aufgreifen. Am Ende unseres Lebens ├Ąrgern wir uns

00:06:08.680 –> 00:06:13.360

nicht ├╝ber die Fehler, die wir gemacht haben, sondern ├╝ber die verpassten Chancen. Und das

00:06:13.360 –> 00:06:18.960

ist definitiv eine Chance. Jetzt bin ich 54 Jahre alt. Also ich wei├č nicht, in zehn Jahren packe

00:06:18.960 –> 00:06:24.280

ich das nicht mehr. Deswegen, das ist jetzt die Gelegenheit. Und dann war es interessant. Dann

00:06:24.280 –> 00:06:27.360

Seit neun Monaten bin ich am Trainieren.

00:06:27.360 –> 00:06:29.840

Ich laufe quasi einen Marathon pro Woche.

00:06:29.840 –> 00:06:32.600

Das hei├čt also entweder viermal zehn Kilometer oder zweimal 20.

00:06:32.600 –> 00:06:37.120

Ich habe auch zwei Wochen bich ich mal nicht gelaufen, weil ich am linken Fu├č ein bisschen verletzt

00:06:37.120 –> 00:06:38.120

war.

00:06:38.120 –> 00:06:43.320

Aber ich bin guten Mutes, ich bin gut trainiert und die Vorbereitung spielt auch eine gro├če

00:06:43.320 –> 00:06:44.320

Rolle.

00:06:44.320 –> 00:06:47.120

Also man kann da nicht blau├Ąugig da reingehen und sagen, ich mache das jetzt einfach mal.

00:06:47.120 –> 00:06:49.320

Das ist schon eine definitive Herausforderung.

00:06:49.320 –> 00:06:53.000

Aber was das mit dem Warum zu tun hat, ist interessant.

00:06:53.000 –> 00:06:57.920

und zwar vor drei Wochen wieder so eine zuf├Ąllige Begegnung, habe ich ├╝berlegt,

00:06:57.920 –> 00:07:02.320

wenn ich jetzt schon 200 Kilometer laufe und das ist ja super anstrengend, dann

00:07:02.320 –> 00:07:06.080

soll das f├╝r irgendwie f├╝r einen guten Zweck sein, dann soll das irgendwie Sinn

00:07:06.080 –> 00:07:11.280

machen, also noch mehr Sinn als nur Sinn f├╝r mich. Und du wei├čt ja, Yasemin, ich

00:07:11.280 –> 00:07:16.440

bin Botschafter f├╝r ICH, International Children’s Health Organization, und dann

00:07:16.440 –> 00:07:20.800

habe ich den Pr├Ąsidenten angerufen, dann habe ich gesagt, Dr. Kindermann, wie schaut’s aus?

00:07:20.800 –> 00:07:25.320

Habt ihr eigentlich schon mal irgendeinen Spendenlauf gemacht? Habt ihr da Erfahrungswerte?

00:07:25.320 –> 00:07:31.480

Weil ich laufe jetzt in Bhutan 200 Kilometer. Ich w├╝rde das gerne so nutzen, dass ihr, also der ICH,

00:07:31.480 –> 00:07:36.400

davon was habt. Und dann sagte der, das ist eine super Idee. Also wir hatten das schon mal. Wir

00:07:36.400 –> 00:07:40.240

hatten schon mal einen Spendenlauf an der chinesischen Mauer. Aber Bhutan ist nat├╝rlich

00:07:40.240 –> 00:07:46.640

mega. Also er hat sich total f├╝r mich gefreut. Und dann kam die Idee, dass wir 50 Euro pro

00:07:46.640 –> 00:07:52.200

pro Kilometer sammeln. Das hei├čt, du kannst bei mir also einen Kilometer kaufen, den ich

00:07:52.200 –> 00:08:00.060

quasi f├╝r dich laufe. Und wenn ein Unternehmen 20 Kilometer bucht, also 1000 Euro, dann habe

00:08:00.060 –> 00:08:04.060

ich mir ├╝berlegt, dann kriegt das Unternehmen ein Logo, also darf es mir ein Logo schicken

00:08:04.060 –> 00:08:08.560

und ich mache dieses Logo auf einen Banner drauf und dieses Banner werde ich am Ziel

00:08:08.560 –> 00:08:15.040

zeigen. Und das war wie gesagt vor drei Wochen. Und wir haben jetzt schon 7100 Euro Spendengelder

00:08:15.040 –> 00:08:19.560

eingesammelt. Es waren alleine vier Firmen, die sich sofort gemeldet haben, die ein Logo

00:08:19.560 –> 00:08:23.800

haben wollten. Und dann war es ganz verr├╝ckt, Yasemin, dann habe ich gesagt, wei├čt du was,

00:08:23.800 –> 00:08:27.360

das geht ja direkt an die ICH, das wird direkt dorthin gespendet, man kriegt dort auch direkt

00:08:27.360 –> 00:08:32.360

eine Spendenquittung. Ich habe da gar keine Verbindung zu. Und dann habe ich gesagt, wer

00:08:32.360 –> 00:08:36.760

mir aber dann Bescheid sagt, dass er gespendet hat, den trage ich in meine pers├Ânliche Excel-Liste

00:08:36.760 –> 00:08:41.640

ein. Also ich habe jetzt eine Excel-Liste mit 200 Kilometern und hinter jedem Kilometer

00:08:41.640 –> 00:08:45.880

wird dann der Name eingetragen und diese Excel-Liste schleppe ich quasi 200

00:08:45.880 –> 00:08:50.040

Kilometer mit mir mit und werde die am Ende und zwar beim Zieleinlauf beim

00:08:50.040 –> 00:08:55.600

Tigernest, das ist das bekannteste Kloster direkt am Himalaya, dem M├Ânch geben und

00:08:55.600 –> 00:08:57.800

wir werden da zusammen irgendwas machen. Wir werden es vielleicht vergraben,

00:08:57.800 –> 00:09:01.320

verbrennen, was auch immer. Es gibt auf jeden Fall gute Karma-Punkte und das ist

00:09:01.320 –> 00:09:05.840

total lustig und ja, wie gesagt 7100 Euro sind schon

00:09:05.840 –> 00:09:11.120

zusammengesammelt und ich habe ├╝brigens dem Pr├Ąsidenten gesagt, weil ICH ist

00:09:11.120 –> 00:09:17.320

international. Ich habe gesagt, ich habe eine Bedingung. Ich m├Âchte gerne, das hat was mit

00:09:17.320 –> 00:09:21.600

Kindern zu tun, also Kinderhilfswerk. Ich m├Âchte aber, dass das Geld in Deutschland bleibt, weil

00:09:21.600 –> 00:09:26.000

ich glaube, dass wir hier in Deutschland genug zu tun haben. Und deswegen ist dieses Projekt

00:09:26.000 –> 00:09:32.880

BHUTAN ein reines Kinderhilfsprojekt f├╝r Kinder in Not in Deutschland. Und ich habe jetzt schon

00:09:32.880 –> 00:09:40.480

drei Menschen gefunden, auch auf dem Weg hier in den letzten Tagen. Zum Beispiel ein Regenbogenland,

00:09:40.480 –> 00:09:42.240

Das ist ein Kinderhospiz.

00:09:42.240 –> 00:09:45.240

Die kriegen von mir zum Beispiel schon mal 1000 Euro,

00:09:45.240 –> 00:09:47.120

damit das hier wirklich in Deutschland bleibt.

Dr. Yasemin Yazan

00:09:47.120 –> 00:09:51.120

Ja, wunderbar.

00:09:51.120 –> 00:09:52.160

Vielen, vielen lieben Dank.

00:09:52.160 –> 00:09:55.000

Und das ist auch der Hintergrund, warum wir diesen Link heute morgen

00:09:55.000 –> 00:09:57.680

├╝ber uns hier mit angepinnt haben, also verlinkt haben.

00:09:57.680 –> 00:10:00.440

Wer das cool findet, wer hier mit unterst├╝tzen m├Âchte,

00:10:00.440 –> 00:10:04.880

wer die Idee unterst├╝tzen m├Âchte und gleichzeitig auch was Gutes tun m├Âchte,

00:10:04.880 –> 00:10:07.600

ist also dementsprechend auch herzlich eingeladen ├╝ber diesen Link.

00:10:08.400 –> 00:10:12.800

Ja, alle Informationen, die ihr braucht, findet ihr auf dieser Seite ├╝ber diesen Link drauf

00:10:12.800 –> 00:10:19.280

zu schauen bis hin zu auch dem der Bankverbindung und alles auf dieser Seite auch nachlesbar,

00:10:19.280 –> 00:10:23.600

sozusagen. Und deswegen haben wir es hiermit verlinkt heute Morgen.

00:10:23.600 –> 00:10:28.760

Und ich finde es total spannend an der Stelle, wie eben das eine dann

00:10:28.760 –> 00:10:34.440

ja quasi du hast den Begriff Zufall verwendet, aber es gibt ja keine Zuf├Ąlle.

00:10:34.440 –> 00:10:39.280

Es f├Ąllt uns ja zu, wie das eine zum anderen f├╝hrt, wenn dann tats├Ąchlich

00:10:39.280 –> 00:10:41.800

erst mal eine Entscheidung auch getroffen ist.

00:10:41.800 –> 00:10:45.040

Allerdings und jetzt da m├Âchte ich noch mal kurz nachhaken.

00:10:45.040 –> 00:10:48.440

Dieses Mut zum Risiko.

00:10:48.440 –> 00:10:53.480

Also wie inwieweit braucht es denn auch diesen Aspekt Mut an der Stelle,

00:10:53.480 –> 00:10:57.160

um ├╝berhaupt erst mal so eine Entscheidung auch zu treffen?

Dr. Yasemin Yazan

00:10:57.160 –> 00:11:03.120

Also Yasemin, das ist nat├╝rlich eine Risikoreise.

00:11:03.400 –> 00:11:06.560

Ich meine, die meisten Zuh├Ârer kennen meine Vergangenheitsgeschichte.

00:11:06.560 –> 00:11:11.800

Ich habe ja am 2.2.2015 einen Schlaganfall gehabt.

00:11:11.800 –> 00:11:17.880

Und na ja, das ist gut gegangen, war in der Reha gewesen.

00:11:17.880 –> 00:11:20.000

Und ich kann mich heute noch daran erinnern,

00:11:20.000 –> 00:11:23.120

der Physiotherapeut Michael damals.

00:11:23.120 –> 00:11:24.840

Ich war komplett verzweifelt.

00:11:24.840 –> 00:11:27.160

Ich konnte ja gar nicht mehr gehen, ich war linksseitig gel├Ąhmt

00:11:27.160 –> 00:11:29.600

und ich hing quasi auf diesem Laufband drauf

00:11:30.320 –> 00:11:33.600

und konnte mich nur noch zentimeterweise bewegen,

00:11:33.600 –> 00:11:37.760

indem ich aber mit dem rechten Arm mich quasi an dieser Stange festgehalten habe.

00:11:37.760 –> 00:11:40.920

Das war so wirklich ein ziemlich erschreckender Moment f├╝r mich.

00:11:40.920 –> 00:11:43.680

Das war meine gr├Â├čte Niederlage in meinem Leben.

00:11:43.680 –> 00:11:47.920

Und dann habe ich ja damals voller Angst dem Physiotherapeuten gesagt,

00:11:47.920 –> 00:11:50.800

ich habe so Angst, nie wieder so zu werden,

00:11:50.800 –> 00:11:52.560

wie ich fr├╝her war.

00:11:52.560 –> 00:11:54.400

Und ich war ja vorher auch Sportler.

00:11:54.400 –> 00:11:56.880

Und dann sagte Michael zur richtigen Zeit die richtigen Worte.

00:11:56.880 –> 00:11:59.560

Er hat gesagt, Patrik, ich verspreche dir,

00:11:59.560 –> 00:12:03.560

Du wirst besser als vorher. Wir schaffen das. Wir gehen das hier gemeinsam durch.

00:12:03.560 –> 00:12:08.080

Und diese Worte und zwar jetzt im Nachhinein betrachtet,

00:12:08.080 –> 00:12:11.680

waren das gr├Â├čte Geschenk, weil sie haben mir Zuversicht gegeben

00:12:11.680 –> 00:12:14.400

und auch Mut, Dinge anzupacken.

00:12:14.400 –> 00:12:17.440

Wenn du ├╝berlegst, 2.2.2015

00:12:17.440 –> 00:12:24.120

Schlaganfall, linksseitig gel├Ąhmt und jetzt im Mai 2023 200km Ultramarathon.

00:12:24.120 –> 00:12:25.680

Das sind Welten.

00:12:25.680 –> 00:12:29.120

Und ehrlich gesagt, ich bin f├╝r jeden Kilometer und f├╝r jeden Schmerz,

00:12:29.120 –> 00:12:33.520

den ich sehr wahrscheinlich auch haben werde, dankbar, weil ich kann gehen.

00:12:33.520 –> 00:12:36.840

Also Dankbarkeit schl├Ągt alles.

00:12:36.840 –> 00:12:40.720

Dankbarkeit schl├Ągt Risiko, Dankbarkeit schl├Ągt Angst.

00:12:40.720 –> 00:12:45.960

Und manchmal muss man eben auch dem Gl├╝ck ein St├╝ck entgegen geben.

00:12:45.960 –> 00:12:48.360

Also Mut macht die T├╝r auf zum Gl├╝ck.

00:12:48.360 –> 00:12:51.960

Und ja, das ist eine mutige Entscheidung, das zu machen.

00:12:51.960 –> 00:12:55.880

Aber es ist auch meine Verantwortung, das zu machen.

00:12:55.880 –> 00:12:58.080

Das ist ein Geschenk, was ich annehmen werde.

00:12:58.080 –> 00:13:03.360

Und das Sch├Âne ist, ich hatte da mit dem Veranstalter gesprochen und habe gesagt,

00:13:03.360 –> 00:13:05.880

du, ich bin ja Happyologe. Dann hat er sich ja wie gesagt kaputt gelacht.

00:13:05.880 –> 00:13:08.680

Und dann sage ich zu ihm auch in einem Nebensatz,

00:13:08.680 –> 00:13:11.840

ich sage, Mensch, Stefan, wie schaut es denn aus?

00:13:11.840 –> 00:13:14.080

Du hast doch Kontakte bestimmt in Bhutan.

00:13:14.080 –> 00:13:17.000

Die haben ja da einen Gl├╝cksminister, der Ha Vinh Tho.

00:13:17.000 –> 00:13:21.200

Hast du nicht die M├Âglichkeit, kann ich irgendwie so einen Interviewtermin haben?

00:13:21.200 –> 00:13:22.720

Weil jetzt, wenn ich schon mal in Bhutan bin,

00:13:22.720 –> 00:13:26.640

da gibt es auch Gl├╝cksminister, da gibt es das Bruttonationalgl├╝ck.

00:13:26.640 –> 00:13:30.560

“Hast du Kontakte?” Und dann sagt er, “Du, ich kenne die da alle.”

00:13:30.560 –> 00:13:33.680

Und jetzt habe ich tats├Ąchlich, ich fahre zwei Tage vorher hin,

00:13:33.680 –> 00:13:37.880

also bevor der Lauf beginnt, und ich treffe mich mit Lama Nam Gai Tenzin

00:13:37.880 –> 00:13:40.760

zum Beispiel, oder ich treffe mich mit Exzellent Sonam Topgay.

00:13:40.760 –> 00:13:43.080

Das ist der, der die Verfassung f├╝r Bhutan geschrieben hat.

00:13:43.080 –> 00:13:45.480

Und ich treffe mich sogar mit dem Premierminister,

00:13:45.480 –> 00:13:49.400

der quasi Gross National Happiness mitentwickelt hat.

00:13:49.400 –> 00:13:53.200

Und ja, also das kann man sich nicht ausdenken.

00:13:53.200 –> 00:13:58.800

Das ist wirklich so eine eine geballte Situation von hingeschmissenen Zuf├Ąllen,

00:13:58.800 –> 00:14:03.160

die man aufnehmen muss. Ich w├╝rde wahnsinnig sein, das nicht aufzunehmen.

Dr. Yasemin Yazan

00:14:03.160 –> 00:14:10.960

Ja wunderbar. Und hier finde ich das total spannend eben auch, das hat sich ja sozusagen,

00:14:10.960 –> 00:14:16.720

du hast zuerst diese Entscheidung getroffen, diesen Lauf zu machen und dann diese Verkn├╝pfung

00:14:16.720 –> 00:14:22.400

auch nochmal mit dem Verein sozusagen hergestellt. Und ich kann mir gut vorstellen,

00:14:22.400 –> 00:14:28.280

dass es dann gerade, ich meine 200 Kilometer, das ist wirklich der Wahnsinn, ja, und dann die H├Âhen,

00:14:28.280 –> 00:14:35.360

die dazu kommen und etc. Nat├╝rlich bedarf es einiges an Training, dennoch wird das herausfordernd

00:14:35.360 –> 00:14:40.680

werden. Und welche Rolle spielt das, dass du hier auch f├╝r dich zum Beispiel diese Verkn├╝pfung

00:14:40.680 –> 00:14:46.520

auch hergestellt hast, dass du, wenn dann Momente des Zweifelns, wenn dann Momente des Kr├Ąfte-

00:14:46.520 –> 00:14:52.040

Versagens und sowas aufkommt. Was meinst du, in welchem Zusammenhang oder welche Rolle hat dann

00:14:52.040 –> 00:14:57.680

auch eben diese Verkn├╝pfung, die du hier auch hergestellt hast, das Ganze mit einem guten Sinn und Zweck auch nochmal zu verkn├╝pfen?

Patrik Wenke

00:14:57.680 –> 00:15:04.360

Also das gibt nat├╝rlich, im Endeffekt ist das das gro├če

00:15:04.360 –> 00:15:10.520

Warum. Also ich sag mal, ich laufe quasi um 10.000 Euro Spendengelder f├╝r Kinder in Not in

00:15:10.520 –> 00:15:17.640

Deutschland zusammen. Das l├Ąsst kein Scheitern zu. So einfach ist es. Das zweite ist und das ist der

00:15:17.640 –> 00:15:23.800

gr├Â├čte Batzen, der Punkt Dankbarkeit. Also Dankbarkeit daf├╝r, dass ich die M├Âglichkeit

00:15:23.800 –> 00:15:31.360

habe, das ├╝berhaupt noch zu machen nach der Erfahrung vom 2.2.2015. Und diese Kombination

00:15:31.360 –> 00:15:40.880

wird daf├╝r sorgen, dass du einfach voller Dankbarkeit l├Ąufst und dir alles egal ist,

00:15:40.880 –> 00:15:44.800

was links und rechts ist, also Schmerzen oder was auch immer da alles kommen wird. Und wenn du mal

00:15:44.800 –> 00:15:50.000

siehst, ich habe ja hier die Tour machen die schon seit neun Jahren au├čer jetzt Corona, da hatten

00:15:50.000 –> 00:15:57.000

sie eine Pause. Aber das sind zum Beispiel im Schnitt sind das immer ├╝ber 30 Kilometer pro Tag.

00:15:57.000 –> 00:16:03.520

Es gibt also einmal die erste Etappe ist 31 Kilometer, die zweite 29, dann 28 und dann ist

00:16:03.520 –> 00:16:09.960

quasi eine vierte Etappe, die ist 38, die f├╝nfte Etappe ist 54 Kilometer und die sechste Etappe ist

00:16:09.960 –> 00:16:15.600

nur 15 Kilometer, aber sehr steil und sehr bergauf, weil da geht es quasi zum Tigernest. Und das

00:16:15.600 –> 00:16:20.680

Interessante war, wenn du, ich habe so einen Blogbericht gelesen von einer Teilnehmerin,

00:16:20.680 –> 00:16:25.800

die vor vier Jahren mitgemacht hat und auf 16 Seiten hat die das beschrieben und ich h├Ątte

00:16:25.800 –> 00:16:30.280

nach diesen 16 Seiten sofort losrennen k├Ânnen, weil da war so viel Emotion drin.

00:16:30.280 –> 00:16:36.960

Es gibt eine Sache, da freue ich mich so sehr drauf, und zwar am vierten Tag nach 92 Kilometer

00:16:36.960 –> 00:16:44.880

ist es der Wunsch der Jungm├Ânche, mit den L├Ąufern ein Fu├čballspiel zu machen auf 3600 Meter H├Âhe.

00:16:44.880 –> 00:16:50.560

So, das kannst du dir vorstellen, also die L├Ąufer haben gerade 92 Kilometer hinter sich und sollen

00:16:50.560 –> 00:16:56.880

ein Fu├čballspiel machen. Und dann hat der Veranstalter gesagt, aus Respekt und Wertsch├Ątzung

00:16:56.880 –> 00:17:02.840

den Menschen und dem Land gegen├╝ber m├Âchten wir, dass jeder L├Ąufer mitmacht. Und da habe ich schon

00:17:02.840 –> 00:17:06.880

G├Ąnsehaut bekommen, als der Veranstalter das geschrieben hat. Da habe ich gesagt, wow, was f├╝r

00:17:06.880 –> 00:17:13.880

eine Haltung, was f├╝r eine tolle Einstellung. Und wenn ich nicht mehr laufen kann, dann gehe

00:17:13.880 –> 00:17:18.000

ich ins Tor, aber ich mache da mit. Und vor allen Dingen, wenn du dann dieses Fu├čballspiel dann

00:17:18.000 –> 00:17:24.400

erlebst und diese jungen M├Ânche, ├╝berleg mal, da kommt auf einmal eine L├Ąuferschar von 50 L├Ąufern

00:17:24.400 –> 00:17:29.720

daher und spielt mit dir Fu├čball. Das ist so ein wahnsinniger emotionaler Moment und ich glaube,

00:17:29.720 –> 00:17:36.080

dass der mich dahin tr├Ągt. Also dieser Moment zu erleben, wird mich die ersten 92 Kilometer tragen.

00:17:36.080 –> 00:17:44.400

Und danach geht es dann quasi 108 Kilometer weiter. Und das Interessante ist, dass nach der f├╝nften

00:17:44.400 –> 00:17:49.960

Etappe, also nach 54 Kilometern an der f├╝nften Etappe, da hat die Bloggerin

00:17:49.960 –> 00:17:54.760

damals geschrieben, das ist der Moment, wer diese 54 Kilometer der f├╝nften

00:17:54.760 –> 00:17:59.960

Etappe geschafft hat, also quasi nur noch 15 Kilometer vor sich hat, der wei├č, dass

00:17:59.960 –> 00:18:03.880

er es schafft, dass er es schaffen wird. Und an diesem Abend gab es einen

00:18:03.880 –> 00:18:09.040

Lagerfeuerabend und dann sagt sie, diese Emotionen in diesem Lagerfeuerabend

00:18:09.040 –> 00:18:15.340

waren unbeschreiblich. Die Leute haben sich weinend in den Armen gelegen. Und ich glaube,

00:18:15.340 –> 00:18:23.380

dass dieser Moment, den werde ich mir die ganze Zeit dann im Kopf behalten, wenn ich quasi kurz

00:18:23.380 –> 00:18:27.620

davor bin, vielleicht aufzugeben oder wenn ich nicht mehr kann, dann werde ich f├╝r diesen Moment weiterlaufen. 

Dr. Yasemin Yazan

00:18:27.620 –> 00:18:34.860

Ja, wie sch├Ân formuliert. Und ich m├Âchte gerne noch mal die Verkn├╝pfung auch

00:18:34.860 –> 00:18:41.780

herzustellen zu unserem heutigen Raumthema sozusagen “Erkenntnis und Mut zum Risiko”.

00:18:41.780 –> 00:18:48.460

Inwiefern w├╝rdest du jetzt gerade schon auch im Rahmen der Vorbereitungen und so weiter und so

00:18:48.460 –> 00:18:54.540

fort bereits sagen und oder festhalten oder best├Ątigen, dass Mut zum Risiko auch was mit

00:18:54.540 –> 00:18:57.820

Erkenntnis zu tun hat?

Patrik Wenke

00:18:57.820 –> 00:19:05.180

Also wir haben ja alle unsere Erfahrungen, aber mit jeder mutigen

00:19:05.180 –> 00:19:10.020

Entscheidung machst du ja quasi deine Erfahrungen weiter. Das hei├čt, du hast

00:19:10.020 –> 00:19:14.180

ja diese klassische Komfortzone und wenn du mit einer mutigen Entscheidung

00:19:14.180 –> 00:19:18.100

au├čerhalb der Komfortzone etwas erreichst oder auch nicht erreichst, wird

00:19:18.100 –> 00:19:21.740

auf jeden Fall die Komfortzone sich erweitern. Das hei├čt, und das ist dann

00:19:21.740 –> 00:19:25.900

auch die Erkenntnis. Also je mehr mutige Entscheidungen du triffst, desto mehr

00:19:25.900 –> 00:19:30.500

Erkenntnisse hast du. Und ich wei├č nicht, wer das gesagt hat, irgendwann habe ich

00:19:30.500 –> 00:19:35.460

das mal geh├Ârt, man soll halt diesen Mutmuskel trainieren und dann w├Ąchst

00:19:35.460 –> 00:19:40.100

dieser Mutmuskel. Und Mut ist ja auch eine F├╝hrungsrolle zu ├╝bernehmen, sich

00:19:40.100 –> 00:19:47.220

selbst zu f├╝hren. Und ja, das ist wichtig. Ich wei├č nicht, wer es gesagt hat,

00:19:47.220 –> 00:19:49.420

Zukunft wird aus Mut gemacht.

00:19:49.420 –> 00:19:54.420

Ja, wenn du keine mutigen Entscheidungen triffst, also wenn du nichts ver├Ąndern willst,

00:19:54.420 –> 00:19:56.120

ja, dann hast du auch keine Zukunft.

00:19:56.120 –> 00:19:57.920

Also Mut ist so wichtig.

00:19:57.920 –> 00:19:59.320

Mut ist so wichtig.

00:19:59.320 –> 00:20:04.420

Und ich habe irgendwann mal im hr, hessischen Rundfunk, im Interview damals gesagt,

00:20:04.420 –> 00:20:09.320

Mut ist ein Anagramm und hei├čt einfach “Machen und Tun”.

00:20:09.320 –> 00:20:12.420

Und manchmal ist es auch wichtig, dass man nicht zu viel ├╝berlegt,

00:20:12.420 –> 00:20:14.220

sondern einfach auch macht.

00:20:14.220 –> 00:20:16.720

Also einfach loslegt und macht.

00:20:16.720 –> 00:20:18.560

Und dann wei├č man, ob das klappt oder nicht klappt.

00:20:18.560 –> 00:20:22.080

Aber sich nicht zu entscheiden, hei├čt im Endeffekt Stillstand.

00:20:22.080 –> 00:20:25.240

Und das bringt uns alle nicht weiter und am wenigsten uns selbst.

Dr. Yasemin Yazan

00:20:25.240 –> 00:20:33.040

Ja, vielen, vielen lieben Dank und Mut zur Entscheidung oder mutige Entscheidungen

00:20:33.040 –> 00:20:36.120

ja, haben was mit Erkenntnis zu tun.

00:20:36.120 –> 00:20:38.160

Das mag ja sein.

00:20:38.160 –> 00:20:41.200

Jetzt wird der eine oder andere vielleicht denken, na ja, aber nicht

00:20:41.200 –> 00:20:46.240

nicht jede mutige Entscheidung f├╝hrt zu einer in G├Ąnsef├╝├čchen gesetzt.

00:20:46.240 –> 00:20:52.240

positiven Erkenntnis. Es kann ja sein, dass manche Erkenntnisse auch schmerzhaft sind,

00:20:52.240 –> 00:20:58.320

vielleicht auch das eine oder andere an Erwartungen vielleicht in der R├╝ckschau

00:20:58.320 –> 00:21:03.160

nachher betrachtet nicht erf├╝llen, dass vielleicht auch einiges schiefl├Ąuft. Und du hast hier den

00:21:03.160 –> 00:21:07.360

Aspekt der Dankbarkeit noch mal mit reingebracht und in diesem Zusammenhang m├Âchte ich das gerne

00:21:07.360 –> 00:21:12.960

noch mal aufgreifen. Also mutige Entscheidungen haben was mit Erkenntnissen zu tun und unabh├Ąngig

00:21:12.960 –> 00:21:18.560

davon, ob positiv, negativ, schmerzhaft, mit Freude befüllt und Ähnlichem.

00:21:18.560 –> 00:21:22.560

Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch dieser Aspekt der Dankbarkeit?

Patrik Wenke

00:21:22.560 –> 00:21:27.480

Also ich glaube, dass der Aspekt der Dankbarkeit

00:21:27.480 –> 00:21:31.200

den gr├Â├čten Aspekt mit sich bringt.

00:21:31.200 –> 00:21:37.800

Du musst quasi nicht jede Erkenntnis muss ja positiv sein.

00:21:37.800 –> 00:21:40.400

Eine Erkenntnis ist ja eine Erkenntnis.

00:21:40.400 –> 00:21:46.400

Also deswegen, ich muss nicht immer daran streben, dass Dinge gelingen, weil wenn sie

00:21:46.400 –> 00:21:48.000

gelingen, ist es okay, dann freue ich mich.

00:21:48.000 –> 00:21:51.360

Aber wenn sie nicht gelingen, lerne ich ja die Erkenntnis.

00:21:51.360 –> 00:21:56.080

Und manchmal ist die erlernte Erkenntnis noch viel st├Ąrker im Nachhinein.

00:21:56.080 –> 00:22:01.680

Und ich wei├č noch, damals hat ein Mentor mal zu mir gesagt, die Lust am Gewinnen

00:22:01.680 –> 00:22:05.440

sollte immer st├Ąrker sein als die Angst vor dem Verlieren.

00:22:06.000 –> 00:22:10.840

Und deswegen mutige Entscheidungen treffen, versuchen, dass es funktioniert.

00:22:10.840 –> 00:22:13.760

Und wenn es nicht funktioniert, dann hast du Erkenntnis.

00:22:13.760 –> 00:22:16.160

Das hei├čt, du gewinnst immer, egal was ist.

00:22:16.160 –> 00:22:18.640

Entweder hast du es geschafft oder du hast eine Erkenntnis.

00:22:18.640 –> 00:22:19.560

Du gewinnst immer.

Dr. Yasemin Yazan

00:22:19.560 –> 00:22:25.800

Ja, und in diesem Zusammenhang finde ich auch noch mal diesen Aspekt wichtig.

00:22:25.800 –> 00:22:28.480

Also noch mal drauf zu blicken und zu reflektieren.

00:22:28.480 –> 00:22:33.160

Geht es denn eigentlich um dieses Ziel, also diese diese Zielsetzung

00:22:33.160 –> 00:22:39.880

und Zielerreichung oder ist es nicht viel relevanter, die Erfahrungen, die Erkenntnisse

00:22:39.880 –> 00:22:46.840

und so weiter, die wir auf dem Weg dorthin machen? Also, dass wir quasi erst mal ein Ziel zwar vor

00:22:46.840 –> 00:22:51.400

Augen haben, weil es ist ja auch wichtig, um ├╝berhaupt dann auch entsprechend loszulaufen

00:22:51.400 –> 00:22:58.120

und eben das Warum, was hier eine wichtige Rolle spielt. Aber auch hier nochmal zu unterscheiden,

00:22:58.120 –> 00:23:03.120

ist es eigentlich das Ziel am Ende, diese Zielerreichung?

00:23:03.120 –> 00:23:08.520

Oder ist es das, was es ausmacht, dann dieser Weg zum Ziel hin?

00:23:08.520 –> 00:23:11.520

Also wo entstehen denn eigentlich die Erkenntnisse?

Patrik Wenke

00:23:11.520 –> 00:23:15.120

Das ist eine sehr sch├Âne Frage, Yasemin.

00:23:15.120 –> 00:23:19.220

Also definitiv, die Erkenntnisse sind der Weg.

00:23:19.220 –> 00:23:20.720

Also das Ziel ist nicht…

00:23:20.720 –> 00:23:22.520

Also es ist sch├Ân, ein Ziel zu haben.

00:23:22.520 –> 00:23:25.320

Damit wei├čt du n├Ąmlich die Richtung, du wei├čt, wo es lang geht.

00:23:25.320 –> 00:23:29.920

Und du hast, ja, du hast Etappenziele, aber es ist der Weg.

00:23:29.920 –> 00:23:32.840

Und guck mal, ob ich das jetzt schaffe oder nicht.

00:23:32.840 –> 00:23:35.120

Also, ich mache mir da jetzt gar keinen Druck.

00:23:35.120 –> 00:23:39.960

Also, ich habe jetzt auch nicht den Anspruch, ich meine, das sind alles 50 gestandene Ultramarathonl├Ąufer,

00:23:39.960 –> 00:23:43.680

ich habe nicht den Anspruch, eine Zehnerplatzierung zu machen.

00:23:43.680 –> 00:23:46.080

Ich m├Âchte einfach nicht letzter werden.

00:23:46.080 –> 00:23:50.560

Und ich werde einfach meinen Weg gehen.

00:23:50.560 –> 00:23:54.400

Und wenn ich nicht mehr laufen kann, dann werde ich gehen.

00:23:54.400 –> 00:23:59.000

Und wenn ich nicht mehr gehen kann, dann werde ich kriechen, aber Hauptsache nach vorne.

00:23:59.000 –> 00:24:01.600

Und ich werde einfach mein Bestes geben.

00:24:01.600 –> 00:24:07.400

Und wenn ich f├╝r mich entschieden habe, mein Bestes zu geben, dann ist sogar das Ziel egal.

00:24:07.400 –> 00:24:10.400

Also nat├╝rlich m├Âchte ich das Ziel gerne erreichen und das ist nat├╝rlich auch ein Wunsch.

00:24:10.400 –> 00:24:14.600

Aber selbst f├╝r den Fall, also was ist das Schlimmste, was passieren kann?

00:24:14.600 –> 00:24:16.400

Ich w├╝rde das Ziel nicht erreichen.

00:24:16.400 –> 00:24:21.000

Dann habe ich aber die Interviews vorher mit den Gl├╝cksministern gemacht.

00:24:21.000 –> 00:24:24.000

Ich habe Erkenntnisse aus dieser Situation erworben.

00:24:24.000 –> 00:24:28.000

Ich habe f├╝r mich dann festgestellt, dass ich das Ultramarathon vielleicht doch nicht schaffe.

00:24:28.000 –> 00:24:34.000

Aber das Leben ist deswegen nicht negativ, nur weil ich es nicht geschafft habe.

00:24:34.000 –> 00:24:38.000

Aber nochmal, ich werde es angehen, aber der Weg ist definitiv das Ziel.

00:24:38.000 –> 00:24:41.000

Ich bin in Bhutan, ich bin im gl├╝cklichsten Land der Welt.

00:24:41.000 –> 00:24:43.000

Ich werde unwahrscheinlich tolle Menschen kennenlernen.

00:24:43.000 –> 00:24:45.000

Ich werde die L├Ąufer kennenlernen.

00:24:45.000 –> 00:24:47.000

Der Veranstalter macht so einen netten Eindruck.

00:24:47.000 –> 00:24:49.000

Ich freue mich total darauf, ihn kennenzulernen.

00:24:49.000 –> 00:24:54.680

Das wird einfach eine sch├Âne Zeit, egal wie das nachher funktioniert oder auch nicht funktioniert.

00:24:54.680 –> 00:24:56.440

Der Weg ist definitiv das Ziel.

Dr. Yasemin Yazan

00:24:56.440 –> 00:25:00.000

Ach, das hast du wunderbar formuliert.

00:25:00.000 –> 00:25:06.720

Und ja, ich finde, wir k├Ânnen so richtig auch dieses Gef├╝hl dahinter sp├╝ren, dass

00:25:06.720 –> 00:25:08.680

das transportierst du wirklich so sch├Ân.

00:25:08.680 –> 00:25:12.240

Und da ist dieses Warum wirklich sehr, sehr intensiv auch sp├╝rbar.

00:25:12.240 –> 00:25:14.680

Das finde ich so wunderbar an der Stelle.

00:25:14.680 –> 00:25:18.440

Ja, ich m├Âchte gerne gleich auch die Handzeichen aufmachen.

00:25:18.440 –> 00:25:21.480

Vorher noch mal kurz die Frage an dich, lieber Patrik.

00:25:21.480 –> 00:25:24.600

Wir haben verschiedene Aspekte aufgegriffen.

00:25:24.600 –> 00:25:28.480

Gibt es noch etwas, was du hinzuf├╝gen m├Âchtest?

00:25:28.480 –> 00:25:32.520

Abschlie├čend, bevor wir die Handzeichen aufmachen und dann unserer Audienz auch

00:25:32.520 –> 00:25:36.560

die Gelegenheit geben, mit uns hier in die Interaktion entsprechend einzusteigen.

Patrik Wenke

00:25:36.560 –> 00:25:44.160

Also die Frage ist ja immer, was steht quasi dem Mut entgegen?

00:25:44.400 –> 00:25:46.000

Das ist halt immer die Angst.

00:25:46.000 –> 00:25:49.640

Und die Menschen haben halt immer dieses typische Sicherheitsgef├╝hl.

00:25:49.640 –> 00:25:52.000

Das Problem aber ist, wenn du quasi

00:25:52.000 –> 00:25:56.400

dieses Sicherheitsgef├╝hl hast, Sicherheit ist eigentlich nur eine Illusion.

00:25:56.400 –> 00:25:59.120

Denn mit Sicherheit gibt es keine Entwicklung.

00:25:59.120 –> 00:26:04.600

Mit Sicherheit gibt es keine Entfaltung und mit Sicherheit gibt es auch keine Freiheit.

00:26:04.600 –> 00:26:09.640

Und deswegen w├╝nsche ich einfach jedem, dass er einfach mutiger ist

00:26:10.600 –> 00:26:16.720

Und weg von der Angst und weg von der Sicherheit, einfach mutige Entscheidungen zu treffen,

00:26:16.720 –> 00:26:18.800

weil das ist im Endeffekt das, was das Leben ausmacht.

00:26:18.800 –> 00:26:21.640

Und das w├╝nsche ich eigentlich jedem.

00:26:21.640 –> 00:26:23.960

Und ich bin froh, dass ich das entschieden habe, das zu machen.

00:26:23.960 –> 00:26:31.880

Und du wei├čt ja selber, ich bin ja dein Happyologe, Yasemin, und ein Leser meines Buches hat mir

00:26:31.880 –> 00:26:38.600

mal geschrieben, du wei├čt ja, im Wort Happyologe steckt das Wort YOLO drin.

00:26:38.600 –> 00:26:40.600

Und dann habe ich gesagt, oh, das habe ich gar nicht gewusst.

00:26:40.600 –> 00:26:44.600

Und tats├Ąchlich, Happyologe, in dem Wort ist YOLO drin.

00:26:44.600 –> 00:26:46.600

Und YOLO hei├čt “You Only Live Once”.

00:26:46.600 –> 00:26:54.600

Und deswegen, ja, nutze die Gelegenheit dieses deines Lebens und mach das Beste draus.

Dr. Yasemin Yazan

00:26:54.600 –> 00:26:58.600

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:26:58.600 –> 00:27:02.600

Was f├╝r ein sch├Âner Spruch. “You Only Live Once”.

00:27:02.600 –> 00:27:04.600

So wahr, wie es ist.

00:27:04.600 –> 00:27:08.320

r├╝ckt auch vielleicht das eine oder andere nochmal in unseren Gedanken auch

00:27:08.320 –> 00:27:12.340

wieder zurecht oder also auch wirklich hier nochmal unser Augenmerk auch

00:27:12.340 –> 00:27:16.680

darauf zu richten und das f├╝r uns auch nochmal bewusst zu machen.

00:27:16.680 –> 00:27:22.720

Und wunderbar, lieber Patrik, ich danke dir ganz ganz herzlich f├╝r diesen tollen

00:27:22.720 –> 00:27:30.080

Einstieg gemeinsam in den Morgen und zwar mit dem Thema, Raumthema Erkenntnis

00:27:30.080 –> 00:27:33.760

und Mut zum Risiko und damit m├Âchte ich gerne die Handzeichen aufmachen, um

00:27:33.760 –> 00:27:39.320

einfach mal zu gucken, wer denn mit dazukommen mag, um in die Interaktion hier einzusteigen.

00:27:39.320 –> 00:27:45.040

Wie findet ihr das, was Patrik hier macht? Wie h├Ąngt das f├╝r euch auch mit Erkenntnis

00:27:45.040 –> 00:27:50.760

und Mut zum Risiko zusammen? Was sind vielleicht auch Aha-Momente, die ihr jetzt daraus abgreift,

00:27:50.760 –> 00:27:55.600

aus dem, was er jetzt gerade erz├Ąhlt hat? Beziehungsweise ihr k├Ânnt nat├╝rlich auch

00:27:55.600 –> 00:28:00.800

aus der eigenen Lebensgeschichte vielleicht das eine oder andere Beispiel, was hier auch

00:28:00.800 –> 00:28:06.560

gut reinpasst zu diesem Raumthema Erkenntnis und Mut zum Risiko mit aufgreifen, um hier

00:28:06.560 –> 00:28:11.880

auch noch mal weitere Perspektiven aufzumachen und Erg├Ąnzungen vorzunehmen.

00:28:11.880 –> 00:28:16.880

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, jetzt unsere Zweierrunde, unseren Dialog hier

00:28:16.880 –> 00:28:23.640

sozusagen auch im Sinne des Reflexionsraumes zu erweitern und mit uns ins Gespr├Ąch einzusteigen.

00:28:23.640 –> 00:28:29.000

Und noch mal kurz der Hinweis, der Raum wird weiterhin aufgezeichnet.

00:28:29.000 –> 00:28:33.760

wer mit dazukommt, ist automatisch damit einverstanden und dass das Ganze eben

00:28:33.760 –> 00:28:38.000

auch entsprechend ver├Âffentlicht wird. Wir haben drei kleine Raumregeln. Auf der

00:28:38.000 –> 00:28:41.680

einen Seite eben das Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, dann Vor- und

00:28:41.680 –> 00:28:45.640

Nachname und mindestens Ein satz in der Bio. Wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden

00:28:45.640 –> 00:28:51.560

nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne den Chat nutzen und gleichzeitig freue

00:28:51.560 –> 00:28:56.400

ich mich nat├╝rlich, wenn hier dann auch ein paar unter euch mit dazukommen, um

00:28:56.400 –> 00:29:00.560

eben unsere Perspektiven auf das Ganze hier noch mal zu erweitern und mit uns

00:29:00.560 –> 00:29:05.120

wirklich in den Dialog einzusteigen, gemeinsam mit Patrik. Und ich schaue

00:29:05.120 –> 00:29:09.120

jetzt auch noch mal kurz in den Chat rein, lieber Patrik. Alexander hat zum

00:29:09.120 –> 00:29:12.680

Beispiel geschrieben, guten Morgen, ich kann den Patrik sehr gut verstehen. Wenn

00:29:12.680 –> 00:29:16.480

ich die Zeit h├Ątte, w├╝rde ich mitlaufen. Ich w├╝nsche dir ganz viel Spa├č und Erfolg.

00:29:16.480 –> 00:29:23.000

So tolle Einstellung, du schaffst das. Ich finde diesen Aspekt Zeit hier auch

00:29:23.000 –> 00:29:28.920

noch mal relevant. Der kam bei mir vorhin auch so impulsm├Ą├čig auf. Dieses, ja, viele Dinge,

00:29:28.920 –> 00:29:35.640

da haben wir auch oft das Gef├╝hl, ja, habe ich keine Zeit f├╝r oder ├Ąhnliches. Vielleicht wollen

00:29:35.640 –> 00:29:39.680

wir diese Zeitkomponente gerade auch noch mal aufmachen. Patrik, wie kriegst du das denn

00:29:39.680 –> 00:29:45.840

eigentlich hin, mit deiner Zeit das auch unterzubekommen? 

Patrik Wenke

00:29:45.840 –> 00:29:51.800

Naja, man muss halt in seinem Leben Priorit├Ąten setzen. Und also das war jetzt durch diese ganze zuf├Ąllige Situation,

00:29:51.800 –> 00:29:57.720

war das die oberste Priorit├Ąt. Und es sind ja nicht jetzt unendlich viele Tage, es sind ja

00:29:57.720 –> 00:30:05.120

im Endeffekt sechs Lauftage, zwei Tage vorher Anreise und einen Tag hintendran. Es sind also

00:30:05.120 –> 00:30:10.080

neun Tage, das ist glaube ich ├╝berschaubar. Und da ich ja schon seit einem Jahr Bescheid wei├č,

00:30:10.080 –> 00:30:15.600

ja habe ich das dementsprechend geplant. Und wenn du was machen willst, dann ist Planung

00:30:15.600 –> 00:30:19.600

und Priorit├Ątensetzung das Wichtigste. Und dann musst du f├╝r dich in deinem Leben entscheiden,

00:30:19.600 –> 00:30:24.840

Was hat die h├Âchste Priorit├Ąt? Und das hatte bei mir tats├Ąchlich die h├Âchste Priorit├Ąt.

Dr. Yasemin Yazan

00:30:24.840 –> 00:30:33.120

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Ich denke, dass diese Priorit├Ątensetzung eben auch nochmal eine

00:30:33.120 –> 00:30:37.240

ganz wichtige Rolle spielt. Also wenn man jetzt, h├Ârt sich erst mal so umfangreich und sowas an.

00:30:37.240 –> 00:30:42.800

Das hei├čt, hier liegt ja sehr, sehr viel Zeit in Anf├╝hrungsstrichen auch in diesem Training,

00:30:42.800 –> 00:30:48.520

in dieser Vorbereitungszeit, weniger der Aufenthalt nachher selbst an sich. Und wenn man,

00:30:48.520 –> 00:30:54.520

Wenn ich das jetzt so h├Âre, neun Tage dann quasi in Summe vor Ort, dann ist es ja ├Ąhnlich

00:30:54.520 –> 00:30:58.240

oder vergleichbar, wie wenn ich einen Urlaub oder sowas planen w├╝rde.

00:30:58.240 –> 00:31:02.400

Also fast schon Kurzurlaub sozusagen, also noch nicht mal ein l├Ąngerer Urlaub in dem

00:31:02.400 –> 00:31:03.400

Sinne.

00:31:03.400 –> 00:31:09.320

Das hei├čt, die Zeit, die hier aufgebracht oder aufgewendet wird, ist ja im Grunde genommen

00:31:09.320 –> 00:31:16.520

eher so in diesem Kontext der Trainingsvorbereitung, die Kondition aufzubauen und, und, und.

00:31:16.520 –> 00:31:21.740

und noch nicht mal sozusagen im Zusammenhang mit den in Summe betrachteten Tagen, die du

00:31:21.740 –> 00:31:22.740

dann vor Ort bist.

00:31:22.740 –> 00:31:25.120

Und das l├Ąsst sich ja wirklich auch ganz gut planen an der Stelle.

00:31:25.120 –> 00:31:32.560

Allerdings neigen wir ja sehr oft in Anf├╝hrungsstrichen dazu, eben diesen Aspekt Zeit sozusagen in

00:31:32.560 –> 00:31:38.200

vielen Kontexten, ob das jetzt so ein Marathonlauf ist oder was anderes, in vielen Kontexten

00:31:38.200 –> 00:31:41.440

eben in dieses Verschieben in Anf├╝hrungsstrichen reinzugehen.

00:31:41.440 –> 00:31:45.560

Und bevor ich es vergesse, vielleicht nochmal ganz kurz am Rande auch erw├Ąhnt, wir haben

00:31:45.560 –> 00:31:50.600

gestern ein Online-Event gehabt und da vielleicht nochmal, da habe ich dann auch

00:31:50.600 –> 00:31:54.380

diesen Aspekt mit aufgegriffen, weil es h├Ąufig eben so ist. Ja, ich w├Ąre ja gerne

00:31:54.380 –> 00:31:58.180

gekommen, aber zeitlich ist das nicht m├Âglich, dass wegen dann eben Menschen

00:31:58.180 –> 00:32:01.340

dann auch in Anf├╝hrungsstrichen fernbleiben oder gar nicht erst buchen.

00:32:01.340 –> 00:32:05.060

Und deswegen hatte ich dann die Komponente mit aufgemacht zu sagen Hey, das Ganze

00:32:05.060 –> 00:32:09.720

wird aufgezeichnet. Ausreden gibt es keine. Wer nicht dabei sein kann, hat dann

00:32:09.720 –> 00:32:14.000

die M├Âglichkeit, den Mitschnitt sich im Nachgang anzuschauen. Und das realisieren

00:32:14.100 –> 00:32:18.180

wir nat├╝rlich auch, gibt uns quasi heute noch Zeit, im Laufe des Tages wird das

00:32:18.180 –> 00:32:21.140

hierzu dann entsprechend bei denen, die ein Ticket gebucht hatten und nicht

00:32:21.140 –> 00:32:24.740

dabei sein konnten gestern. Ich finde es ├╝brigens toll, dass ihr es trotzdem f├╝r

00:32:24.740 –> 00:32:29.020

euch realisiert habt. Da bekommt ihr dann entsprechend auch eine Nachricht mit

00:32:29.020 –> 00:32:32.980

Link und allem, sodass ihr dann den Zugang auch zu dem Mitschnitt habt.

00:32:32.980 –> 00:32:38.940

Und Patrik, noch mal in deine Richtung. Ja, wie oft verschieben wir, vertagen wir

00:32:38.940 –> 00:32:44.460

Dinge und vergessen dabei dieses, und da sind wir ja wieder bei diesem Spruch, den du vorhin

00:32:44.460 –> 00:32:50.500

aufgemacht hast, “You only live once”. Also, wir wissen ja gar nicht, ob ich es morgen noch

00:32:50.500 –> 00:32:56.500

umsetzen kann. Was magst du dazu sagen? 

Patrik Wenke

00:32:56.500 –> 00:33:01.140

Ich habe in meinem Leben ganz viele sehr gute Mentoren gehabt. Und einer hat immer gesagt, du hast kein zweites Leben im

00:33:01.140 –> 00:33:08.060

Kofferraum. Deswegen nutze das erste jetzt hier. Und das ist so ein sch├Ânes Bild, aber das ist

00:33:08.060 –> 00:33:13.620

immer so im Kopf, wenn ich irgendwie da was verschiebe oder verschieben will. Und wie oft

00:33:13.620 –> 00:33:19.260

kennen wir das, wenn du dir was vorgenommen hast und du hast einen Laufplan und dann “Ach komm,

00:33:19.260 –> 00:33:24.980

jetzt regnet’s.” Ne, also ein Laufplan ist ein Laufplan und der steht fest. Und dieser Laufplan

00:33:24.980 –> 00:33:29.780

steht dann auch im Kalender drin und im Kalender wird quasi abgearbeitet. Und wenn da steht “Laufen”,

00:33:29.780 –> 00:33:33.260

da steht dann nicht “Laufen nur bei sch├Ânem Wetter”, da steht “Laufen”. Und dann musst du

00:33:33.260 –> 00:33:39.380

laufen, egal wie das Wetter ist. Und wie oft sagen mir Menschen, ja, ich w├╝rde gerne mal ein Buch

00:33:39.380 –> 00:33:45.620

lesen, aber ich habe keine Zeit daf├╝r. Dann ist die Priorit├Ątenliste nicht hoch genug, weil du

00:33:45.620 –> 00:33:51.540

kannst ein Buch lesen und zwar, indem du sagst, ich lese jeden Tag ein Kapitel. Und ein Kapitel

00:33:51.540 –> 00:33:56.380

jeden Tag zu lesen, hei├čt, dass du dann nach 10, 15 Tagen ein Buch gelesen hast. Und dann ist die

00:33:56.380 –> 00:34:00.660

Frage, ja, aber ich schaffe das nicht, mein Tag ist vollkommen getaktet. Dann musst du eben eine

00:34:00.660 –> 00:34:05.600

halbe Stunde fr├╝her aufstehen. Und das l├Ąsst sich immer so leicht sagen, aber das hat was mit

00:34:05.600 –> 00:34:10.040

Konsequenz zu tun und mit einem wirklichen Willen. Also wenn du etwas wirklich willst,

00:34:10.040 –> 00:34:14.200

dann findest du Wege. Und wenn du etwas wirklich nicht willst, dann findest du Ausreden.

Dr. Yasemin Yazan

00:34:14.200 –> 00:34:24.000

Ja, absolut. Wir haben erst gestern dar├╝ber gesprochen mit Mona Tenjo, die ja auch mit

00:34:24.000 –> 00:34:29.160

Co-Moderatorin und Initiatorin dieses Clubs sozusagen und irgendwie kamen wir auf die

00:34:29.160 –> 00:34:33.980

die Raumnummern und jetzt sind wir ja mittlerweile, heute ist Raum 840, da sagte

00:34:33.980 –> 00:34:38.060

sie dann auch, das ist echt so der Hammer. Ich meine bald ist es

00:34:38.060 –> 00:34:41.660

irgendwann dann nicht mehr dreistellig, sondern vierstellig. Es dauert ja gar

00:34:41.660 –> 00:34:44.700

nicht mehr so lange, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

00:34:44.700 –> 00:34:49.380

Und ja, wir haben im Alltag in Anf├╝hrungsstrichen immer wieder Momente,

00:34:49.380 –> 00:34:53.280

wo wir sozusagen Dinge verschieben, aufschieben, sagen wir k├Ânnen es morgen

00:34:53.280 –> 00:34:56.460

machen. Wohlwissend im Grunde genommen, rational

00:34:56.460 –> 00:34:59.020

gedacht, wer wei├č, ob es ein Morgen gibt.

00:34:59.020 –> 00:35:02.820

Und es scheint immer wieder so fern zu sein, was ja auch eine Schutzfunktion

00:35:02.820 –> 00:35:06.980

des Gehirns ist. Also auf der einen Seite ist es ganz gut, dass wir uns eben nicht

00:35:06.980 –> 00:35:11.180

immer und st├Ąndig mit diesem Ende sozusagen befassen und gleichzeitig umso

00:35:11.180 –> 00:35:15.020

wichtiger und vielleicht auch gerade so einschneidende Erlebnisse wie ein

00:35:15.020 –> 00:35:18.580

Schlaganfall, was du jetzt erw├Ąhnt hattest, Patrik, oder andere Dinge,

00:35:18.580 –> 00:35:22.980

oder auch zwischendurch ein Verlust in der Familie oder Sonstiges oder aus

00:35:23.060 –> 00:35:29.300

einen Bekanntenkreis oder so, wo wir dann immer wieder auch nochmal kurz innehalten und das auch

00:35:29.300 –> 00:35:35.260

nochmal realisieren. Und insofern finde ich auch solche Momente total wertvoll oder auch als Geschenk

00:35:35.260 –> 00:35:39.660

sozusagen zu betrachten. Vor allen Dingen, wenn irgendwas dann auch im Nachgang vielleicht gut

00:35:39.660 –> 00:35:46.020

gelaufen ist, wie jetzt in deinem Fall mit dem Schlaganfall im Sinne von, dass du dich so weitestgehend

00:35:46.020 –> 00:35:51.980

auch wieder erholen konntest und wieder weitermachen kannst. Dass wir das eine oder andere eben auch

00:35:51.980 –> 00:35:58.780

ganz bewusst und gezielt auch vor Augen halten d├╝rfen, um hier eben auch noch mal das eine oder

00:35:58.780 –> 00:36:05.220

andere zu ├╝berdenken, anders zu gestalten. Denn Zeit ist ja etwas, was wir, jeder von uns bekommt

00:36:05.220 –> 00:36:11.620

eine gewisse Lebenszeit sozusagen mit der Geburt geschenkt. Keiner von uns wei├č, wie lange diese

00:36:11.620 –> 00:36:16.900

Zeit ist und wann diese Zeit abl├Ąuft. Und tats├Ąchlich ist das ein Geschenk. Und gerade

00:36:16.900 –> 00:36:19.260

die Zeit ist etwas, was wir nicht zur├╝ckholen k├Ânnen.

00:36:19.260 –> 00:36:25.180

Also das hei├čt von unserem, wenn wir das als als Gesamtlebensdauer betrachten,

00:36:25.180 –> 00:36:29.740

jeder Tag, den wir vergehen lassen mit irgendwelchen unwichtigen Dingen,

00:36:29.740 –> 00:36:34.820

irrelevanten Dingen f├╝r uns, was auch immer das in eurem Fall dann ist.

00:36:34.820 –> 00:36:38.300

Das kann ja jeder sehr individuell beurteilen und bewerten.

00:36:38.300 –> 00:36:42.860

Aber jeder Moment, den wir verstreichen lassen, der l├Ąsst sich ja auch gar nicht

00:36:42.860 –> 00:36:44.580

mehr zur├╝ckholen, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:36:44.660 –> 00:36:49.560

Also insofern ist es ja auch verschenkte oder vergeudete Zeit.

00:36:49.560 –> 00:36:51.440

Magst du dazu noch mal was sagen, Patrik?

Patrik Wenke

00:36:51.440 –> 00:36:56.680

Im Endeffekt hat das ganz viel mit Dankbarkeit zu tun.

00:36:56.680 –> 00:37:00.640

Also ich sag mal, es gibt so viele Menschen, die jetzt zum Beispiel was wei├č ich,

00:37:00.640 –> 00:37:05.200

wirklich gesundheitliche Schwierigkeiten haben, die im Rollstuhl vielleicht sitzen

00:37:05.200 –> 00:37:09.140

oder die andere Krankheiten haben oder die nichts mehr machen k├Ânnen.

00:37:09.140 –> 00:37:13.080

Und es ist alleine auch den Personen unfair gegen├╝ber, dann eben das,

00:37:13.080 –> 00:37:16.480

sein eigenes Potenzial nicht zu nutzen, obwohl man es hat.

00:37:16.480 –> 00:37:21.200

Und das hat mir immer geholfen in Phasen, wo ich,

00:37:21.200 –> 00:37:24.520

wo ich irgendwann mal auch mal keine Lust hatte zu laufen, zu sagen

00:37:24.520 –> 00:37:26.640

meine G├╝te, sei dankbar, dass du laufen kannst.

00:37:26.640 –> 00:37:30.520

Was w├╝rden jetzt viele tun, um laufen zu k├Ânnen,

00:37:30.520 –> 00:37:33.040

die vielleicht nicht laufen k├Ânnen?

00:37:33.040 –> 00:37:35.480

Und das hat mich dann wieder bewegt,

00:37:35.480 –> 00:37:38.960

meinem inneren Schweinehund noch mal die richtigen Worte zu sagen

00:37:38.960 –> 00:37:40.480

und dann auch loszulaufen.

00:37:40.480 –> 00:37:45.240

Das Sch├Âne ist, wenn du einmal losgelaufen bist, dann hat auch der innere Schweinehund

00:37:45.240 –> 00:37:47.400

auch ja nichts mehr zu kamellen.

00:37:47.400 –> 00:37:51.600

Also wenn du einmal losgelaufen bist, dann bist im Flow.

00:37:51.600 –> 00:37:56.920

Und die Erkenntnis auch beim Laufen ist zum Beispiel, dass du tats├Ąchlich bei dir bist.

00:37:56.920 –> 00:38:00.320

Du kennst ja mein Buch “Rendezvous mit deinem Gl├╝ck”.

00:38:00.320 –> 00:38:04.800

Und da gibt es ja ein Kapitel, dass du einmal im Monat ein Rendezvous mit dir selbst machen

00:38:04.800 –> 00:38:05.800

sollst.

00:38:05.800 –> 00:38:11.600

Beim Laufen mache ich jetzt fast t├Ąglich Rendezvous mit mir selbst, weil ich habe auch aufgeh├Ârt,

00:38:11.600 –> 00:38:18.040

Musik zu h├Âren beim Laufen, sondern ich habe quasi beim Laufen besch├Ąftige ich mich mit

00:38:18.040 –> 00:38:19.040

mir selbst.

00:38:19.040 –> 00:38:25.040

Also ich bin quasi beim Laufen ganz bei mir und kl├Ąre meine Dinge ab, also meine Priorit├Ątenlisten,

00:38:25.040 –> 00:38:29.800

meine Ziele, meine Visionen, was ich will, was ich nicht will, was mich gl├╝cklich macht,

00:38:29.800 –> 00:38:30.800

was mich nicht gl├╝cklich macht.

00:38:30.800 –> 00:38:36.560

Und das sind Dinge, je ├Âfter du dieses Rendezvous mit dir selbst machst, desto klarer wirst

00:38:36.560 –> 00:38:38.000

du f├╝r dein Leben.

00:38:38.000 –> 00:38:41.360

Und deswegen ist jedes Laufen hei├čt Klarheit.

00:38:41.360 –> 00:38:45.000

Und das muss jetzt, wenn jetzt jemand nicht laufen will, das kann auch ein Spaziergang

00:38:45.000 –> 00:38:50.320

sein, aber jedes Mal, wenn du quasi aus dem Haus rausgehst und alleine mit dir selbst

00:38:50.320 –> 00:38:53.880

besch├Ąftigt bist, wirst du in dir selber immer klarer.

00:38:53.880 –> 00:38:56.840

Und das muss man einfach f├╝r sich mal sehen.

00:38:56.840 –> 00:38:58.000

Das ist ein Geschenk.

Dr. Yasemin Yazan

00:38:58.000 –> 00:39:06.920

Ja, absolut. Und du hast ja vorhin auch diesen Aspekt nochmal mit aufgegriffen. H├Ąufig ist es

00:39:06.920 –> 00:39:14.840

ja die Angst, die uns eben dem Mut sozusagen entgegenstehen l├Ąsst und vor dem Hintergrund,

00:39:14.840 –> 00:39:18.680

dass wir ein Sicherheitsgef├╝hl brauchen. Und Sicherheitsgef├╝hl ist eine Illusion,

00:39:18.680 –> 00:39:23.280

so hast du es ausgedr├╝ckt. Das hei├čt, wir haben ja im Grunde genommen, die Angst hat ja auch

00:39:23.280 –> 00:39:27.840

evolution├Ąr betrachtet eine Schutzfunktion. Aber wir haben heute eben

00:39:27.840 –> 00:39:31.320

nicht mehr den S├Ąbelzahn-Tiger vor der T├╝r stehen im Grunde genommen. Das hei├čt,

00:39:31.320 –> 00:39:35.040

an vielen Stellen d├╝rfen wir tats├Ąchlich die Angst, die wir versp├╝ren, auch noch

00:39:35.040 –> 00:39:38.960

mal ├╝berpr├╝fen, ob das denn ├╝berhaupt begr├╝ndet ist. Das bedeutet ja nicht,

00:39:38.960 –> 00:39:43.280

dass es nicht auch Situationen gibt, wo es vielleicht sogar leichtsinnig

00:39:43.280 –> 00:39:46.800

w├Ąre, eben in diesen Risikobereich reinzugehen.

00:39:46.800 –> 00:39:51.280

Aber ganz h├Ąufig ist es ja so, dass wir hier durch unsere Emotionen und

00:39:51.280 –> 00:39:55.120

Gef├╝hle sozusagen in die in die Irre gef├╝hrt werden und dass es total

00:39:55.120 –> 00:39:59.760

unbegr├╝ndet ist, wenn man mal genauer drauf schaut und immer wieder vor diesem

00:39:59.760 –> 00:40:03.200

Hintergrund auch in diese Reflexion einzusteigen m├Âglicherweise und auch

00:40:03.200 –> 00:40:06.680

Entscheidungen zu treffen. Das ist sehr analytisch, dieses Vorgehen.

00:40:06.680 –> 00:40:11.560

Ganz h├Ąufig erlebe ich und vielleicht magst du da noch mal Bezug nehmen dazu,

00:40:11.560 –> 00:40:16.360

dass gerade so mutige Entscheidungen, also wenn dieses Warum eben stark genug

00:40:16.360 –> 00:40:21.240

ist und wenn man das dann durchzieht, sind das nicht gerade diese mutigen

00:40:21.240 –> 00:40:23.240

Entscheidungen, die wir treffen.

00:40:23.240 –> 00:40:27.400

Sind das nicht die Dinge, die uns auch lebendig f├╝hlen lassen?

00:40:27.400 –> 00:40:31.440

Also gerade hier aus dieser emotionalen Perspektive nochmal auch drauf geschaut?

Patrik Wenke

00:40:31.440 –> 00:40:36.760

Du wei├čt ja, ich habe diese Gl├╝cks-App damals entwickelt,

00:40:36.760 –> 00:40:40.040

wo man gl├╝ckliche Momente festh├Ąlt, die man dann immer wieder abrufen kann.

00:40:40.040 –> 00:40:44.760

Aber die meisten gl├╝cklichen Momente sind im Endeffekt

00:40:44.760 –> 00:40:48.760

eine mutige Entscheidung, die im Nachhinein gegl├╝ckt ist.

00:40:49.200 –> 00:40:53.200

Das hei├čt tats├Ąchlich, je mutiger du bist, desto gl├╝cklicher bist du.

00:40:53.200 –> 00:40:57.200

Und das hei├čt jetzt nicht, dass diese mutigen Dinge, die du angehst, auch immer funktionieren.

00:40:57.200 –> 00:41:02.200

Hat man eben gesagt. Das reicht ja auch die Erkenntnis, dass das eben nicht, auch mal nicht funktionieren kann.

00:41:02.200 –> 00:41:07.200

Und ich habe eben den Satz ja schon mal gesagt, und das ist tats├Ąchlich, dieser Satz pr├Ągt tats├Ąchlich mein Leben.

00:41:07.200 –> 00:41:11.200

Die Lust am Gewinnen sollte immer st├Ąrker sein, als die Angst vor dem Verlieren.

00:41:11.200 –> 00:41:14.200

Und das ist, glaube ich, der Hauptantrieb.

00:41:14.200 –> 00:41:20.360

Die meisten, wenn sie irgendwie vor einer mutigen Entscheidung stehen, machen sich ein Worst-Case-Szenario.

00:41:20.360 –> 00:41:26.880

Das hei├čt, sie ├╝berlegen, was ist, wenn das nicht funktioniert? Was passiert, wenn das nicht klappt?

00:41:26.880 –> 00:41:33.120

Was sagen denn die anderen? Und dann macht man sich ein Horrorszenario und das ist dann so gro├č,

00:41:33.120 –> 00:41:38.040

dass man den ersten Schritt erst gar nicht geht. Und deswegen sollte man in einer mutigen

00:41:38.040 –> 00:41:42.280

Entscheidungen, sich ├╝berlegen, was ist denn, wenn es klappt?

00:41:42.280 –> 00:41:45.640

Was w├Ąre denn, wenn das funktioniert?

00:41:45.640 –> 00:41:50.000

Und was h├Ątte ich denn davon, wenn das wirklich so ist,

00:41:50.000 –> 00:41:52.320

wie ich mir das vorstelle?

00:41:52.320 –> 00:41:56.160

Und mit dieser Einstellung ranzugehen, sorgt erstens mal daf├╝r,

00:41:56.160 –> 00:41:58.280

dass es sehr wahrscheinlich klappen wird.

00:41:58.280 –> 00:42:02.320

Und ja, und es bewegt dich zum ersten Schritt.

00:42:02.320 –> 00:42:05.200

Und selbst der erste Schritt ist schon ein Sieg.

00:42:05.200 –> 00:42:07.200

Also der erste Schritt einer mutigen Handlung,

00:42:07.200 –> 00:42:12.200

Also nicht mal das Ende der mutigen Handlung, sondern der erste Schritt, es zu tun, ist schon ein Sieg.

Dr. Yasemin Yazan

00:42:12.200 –> 00:42:23.200

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Wir haben jetzt noch ein, zwei Fragen von Ismail aus dem Chat, die m├Âchte ich gerne auch nochmal aufgreifen.

00:42:23.200 –> 00:42:32.200

Er fragt, wie im Laufplan sollten wir im Leben einen Lebensplan haben und wie viele Jahre im Voraus ist sinnvoll zu planen?

00:42:32.200 –> 00:42:36.200

Wie viel Raum sollten wir f├╝r Risiko im Leben erlauben?

00:42:36.200 –> 00:42:38.200

Was sagst du dazu, Patrik?

Patrik Wenke

00:42:38.200 –> 00:42:43.200

Also ich sag mal, einen Lebensplan zu haben, ist schon mal ziemlich gut.

00:42:43.200 –> 00:42:46.200

Also ein Laufplan ist gut.

00:42:46.200 –> 00:42:50.200

Also die meisten Menschen planen ja ihre Urlaube besser als ihr Leben.

00:42:50.200 –> 00:42:56.200

Und ich w├╝nschte mir, dass viele Menschen sich mal einen Lebensplan machen.

00:42:56.200 –> 00:43:01.200

Also wer will ich sein, was will ich sein, wo will ich in f├╝nf Jahren sein?

00:43:01.200 –> 00:43:05.740

Und ich glaube, man muss jetzt nicht so eine so eine Endlos-Lebensplanung machen, aber

00:43:05.740 –> 00:43:09.160

so die n├Ąchsten ein, f├╝nf und zehn Jahre.

00:43:09.160 –> 00:43:11.880

Das ist schon ein gutes Muster.

00:43:11.880 –> 00:43:16.920

Und dann quasi jedes Jahr und das bitte nicht Silvester, sondern jedes Jahr an einem festen

00:43:16.920 –> 00:43:24.240

Termin mal seine Lebensplanung aktualisieren, ver├Ąndern, neu orientieren.

00:43:24.240 –> 00:43:27.120

Aber ein Lebensplan ist super wichtig.

Dr. Yasemin Yazan

00:43:27.120 –> 00:43:33.480

Ja, lass uns da gerne noch mal kurz genauer drauf schauen, denn ich bin total bei dir.

00:43:33.480 –> 00:43:38.880

Also es gibt ja ganz viele Menschen, die einfach in Anf├╝hrungsstrichen vor sich hin leben. Also

00:43:38.880 –> 00:43:43.800

Tag ein, Tag aus, vielleicht irgendwie arbeiten gehen und so weiter und sich kaum Gedanken dar├╝ber

00:43:43.800 –> 00:43:49.400

machen. Also viele Menschen, die man fragen w├╝rde, wo willst du denn in f├╝nf oder in zehn Jahren

00:43:49.400 –> 00:43:54.200

stehen beispielsweise? Ich greife das jetzt auf, weil du diese Zeitspannen aufgegriffen hast in

00:43:54.200 –> 00:43:57.640

in deiner Erl├Ąuterung, die k├Ânnen darauf gar keine Antwort geben.

00:43:57.640 –> 00:44:01.800

Das kann ja jeder f├╝r sich mal gerade auch in der Audienz einfach mal auch ├╝berpr├╝fen.

00:44:01.800 –> 00:44:02.800

Wie ist es denn bei euch?

00:44:02.800 –> 00:44:05.400

Wisst ihr, wo ihr stehen wollt in f├╝nf Jahren oder in zehn Jahren?

00:44:05.400 –> 00:44:11.680

Habt ihr diesen, ich nenne es jetzt mal Lebensplan oder einen Abschnittsplan, Lebensabschnittsplan?

00:44:11.680 –> 00:44:17.000

Und das hei├čt, an vielen Stellen ist es eben dieses, gerade dann, wenn man so vor sich

00:44:17.000 –> 00:44:23.160

hin lebt, dass man eben das eine oder andere, also wenn ich mit einem Schiff unterwegs bin,

00:44:23.160 –> 00:44:27.440

ich mit einem Flugzeug unterwegs bin, wenn kein Ziel da ist, ja wie soll ich

00:44:27.440 –> 00:44:30.560

dann auch irgendwo ankommen? Ist ja die Frage auf der einen Seite, die ich mir

00:44:30.560 –> 00:44:33.480

stellen kann. Deswegen finde ich das sehr, sehr berechtigt an der Stelle eben auch

00:44:33.480 –> 00:44:36.600

von einem Lebensplan zu sprechen und auch von der Relevanz eines Lebensplans.

00:44:36.600 –> 00:44:41.160

Und gleichzeitig ist es, k├Ânnte man jetzt aber auch argumentieren, na ja gut, aber

00:44:41.160 –> 00:44:46.880

in dem Moment, ja, wenn ich immer alles plane, dann bin ich gar nicht so

00:44:46.880 –> 00:44:50.440

stark im Hier und Jetzt. Also hier dieses Hier und Jetzt auch noch mal als

00:44:50.440 –> 00:44:55.240

in Anf├╝hrungsstrichen wie so eine Art

00:44:55.240 –> 00:44:57.760

Gegenpol aufzumachen, um mal zu gucken,

00:44:57.760 –> 00:44:59.120

kann ich denn gleichzeitig im Hier und

00:44:59.120 –> 00:45:01.960

Jetzt sein und trotzdem auch einen

00:45:01.960 –> 00:45:05.680

Lebensplan haben? Oder ist dieses Vor-sich-Hin-Leben,

00:45:05.680 –> 00:45:07.960

h├Ąngt das mit diesem

00:45:07.960 –> 00:45:12.720

Hier-und-Jetzt-Sein zusammen? Oder ist es

00:45:12.720 –> 00:45:14.680

eine Missdeutung sozusagen oder

00:45:14.680 –> 00:45:17.800

Missinterpretation des Begriffs im

00:45:17.800 –> 00:45:19.320

Hier-und-Jetzt-Leben?

Patrik Wenke

00:45:17.800 –> 00:45:24.540

Der Lebensplan ist im Endeffekt der Kompass, deine grobe Richtung, also wo du hingehen

00:45:24.540 –> 00:45:25.940

m├Âchtest vom Groben her.

00:45:25.940 –> 00:45:32.740

Und in der Planung geh├Âren auch immer Dinge rein, unvorhersehbare Dinge, Gelegenheiten,

00:45:32.740 –> 00:45:33.740

Chancen.

00:45:33.740 –> 00:45:39.140

Also nochmal, ich habe nicht geplant nach Bhutan zu reisen, ich habe nicht geplant den

00:45:39.140 –> 00:45:43.500

Gl├╝cksminister zu treffen und ich habe auch nicht geplant einen 200 Kilometer Ultramarathon

00:45:43.500 –> 00:45:44.500

zu machen.

00:45:44.500 –> 00:45:49.700

Aber die Gelegenheit hat sich ergeben und dann hat sich quasi meine Lebensplanung, mein

00:45:49.700 –> 00:45:55.540

Kompass etwas neu ausgerichtet und ich habe gesagt, das ist es wert, den Plan zu ver├Ąndern

00:45:55.540 –> 00:45:56.540

oder zu optimieren.

00:45:56.540 –> 00:46:02.660

Und deswegen musst du auch f├╝r diese Hier und Jetzt Dinge, die jetzt gerade mal passieren,

00:46:02.660 –> 00:46:06.460

immer offen sein und daf├╝r auch Zeit mehr oder weniger einplanen.

00:46:06.460 –> 00:46:11.020

Also ich sage mal, man ├╝bersch├Ątzt, was man in einem Jahr erreichen kann, aber man

00:46:11.020 –> 00:46:13.300

untersch├Ątzt, was man in f├╝nf Jahren erreichen kann.

00:46:13.300 –> 00:46:19.220

Also wenn du quasi wirklich jede Woche etwas machst und das f├╝nf Jahre lang,

00:46:19.220 –> 00:46:24.200

dann hat das eine extrem wahnsinnige Auswirkung in deinem Leben. Also wenn du

00:46:24.200 –> 00:46:28.560

irgendeine Eigenschaft trainieren willst und du machst das jede Woche einmal

00:46:28.560 –> 00:46:33.880

und das auf f├╝nf Jahre hochgerechnet, da kannst du alles, wirklich alles erreichen.

Dr. Yasemin Yazan

00:46:33.880 –> 00:46:41.580

Ja, ein ganz, ganz wichtiger Aspekt, den du ansprichst, wie ich finde. Und so ist

00:46:41.680 –> 00:46:45.160

das ja zum Beispiel mit dem Deep Talk entstanden. Schaut mal, wir sind mit Raum

00:46:45.160 –> 00:46:50.680

1 gestartet und sind mittlerweile bei 840 angekommen. Also im Sinne dieses

00:46:50.680 –> 00:46:55.240

einfach stetig weitermachen, was das eben am Ende bedeuten kann und was daraus

00:46:55.240 –> 00:46:59.480

alles entstanden ist. Das ist nur ein Beispiel f├╝r viele Dinge, die wir im

00:46:59.480 –> 00:47:03.560

Leben eben auch angehen, wo wir an irgendeinem Punkt starten, mit welcher

00:47:03.560 –> 00:47:08.320

Motivation auch immer, mit welchem Warum auch immer dahinter. Und gerade bei

00:47:08.320 –> 00:47:16.640

diesen Vors├Ątzen zum Jahresende oder ├Ąhnliches, da l├Ąsst sich das ja ganz, ganz h├Ąufig beobachten,

00:47:16.640 –> 00:47:20.880

k├Ânnt ihr auch f├╝r euch selbst mal ├╝berpr├╝fen, wie geht ihr denn damit um, welches Verhalten

00:47:20.880 –> 00:47:26.280

legt ihr da an den Tag, dass gerade bei diesem Switch von einem Jahr zum anderen Jahr ganz

00:47:26.280 –> 00:47:31.600

viele Menschen sich tats├Ąchlich eben auch viele, viele Dinge vornehmen und vielleicht auch mit

00:47:31.600 –> 00:47:38.600

einer absoluten Euphorie zum Jahresanfang, zum Jahresstart damit loslegen und nach ein paar

00:47:38.600 –> 00:47:42.760

Wochen dann sozusagen die Puste aus ist. Und ich finde, das l├Ąsst sich hier auch sehr, sehr sch├Ân

00:47:42.760 –> 00:47:48.360

bildhaft sozusagen mit einem Marathon oder auch eben einem Sprint vergleichen. Das hei├čt, sie

00:47:48.360 –> 00:47:53.200

legen einen Sprint hin und nach ein paar Wochen ist dann die Puste aus und dann wird gar nichts

00:47:53.200 –> 00:47:57.400

mehr gemacht. Also da sind wir bei diesem ├ťbersch├Ątzen und nicht realisieren k├Ânnen,

00:47:57.400 –> 00:48:01.560

was ich eben langfristig erreichen kann, w├Ąhrend ich mich ├╝bersch├Ątze in dem, was kurzfristig

00:48:01.560 –> 00:48:02.560

machbar ist.

00:48:02.560 –> 00:48:04.440

Das hei├čt, die Kraft zu mobilisieren.

00:48:04.440 –> 00:48:08.160

Und hier hat das ja auch was mit Energien zu tun.

00:48:08.160 –> 00:48:14.360

Also wenn ich die Energie sozusagen viele, viele Dinge, kleine Dinge jeden Tag tue, dann

00:48:14.360 –> 00:48:19.860

eben langfristig betrachtet einen viel gr├Â├čere Hebelwirkung auch zu haben, wenn ich da dran

00:48:19.860 –> 00:48:20.860

bleibe.

00:48:20.860 –> 00:48:24.320

Und ├Ąhnlich ist es ja mit Sicherheit auch jetzt mit deinem Lauf.

00:48:24.320 –> 00:48:29.960

Lieber Patrik, es ist ja nicht so, dass du jetzt an einem Tag oder in drei Wochen trainierst,

00:48:29.960 –> 00:48:34.160

kurz vorher sozusagen hier deine Kondition aufzubauen.

00:48:34.160 –> 00:48:37.360

Vielleicht magst du da mal kurz dar├╝ber berichten.

00:48:37.360 –> 00:48:42.900

Wie sahen denn jetzt so diese Trainingseinheiten aus, die du vielleicht auch runtergebrochen

00:48:42.900 –> 00:48:43.900

hast f├╝r dich?

00:48:43.900 –> 00:48:49.640

Wie hast du das denn jetzt vorbereitet oder wie bist du am dich vorbereiten, auf dieses

00:48:49.640 –> 00:48:51.120

Ziel hinzuarbeiten?

Patrik Wenke

00:48:51.120 –> 00:48:59.920

Wie isst man einen Elefanten? St├╝ck f├╝r St├╝ck. Und dann ist auch ein Elefant gut zu verdauen.

00:48:59.920 –> 00:49:05.080

Und so ist es auch bei einem Marathon-Training. Da geht es halt darum, dass man ungef├Ąhr immer

00:49:05.080 –> 00:49:12.080

einen Marathon l├Ąuft pro Woche und das ungef├Ąhr ein halbes Jahr vor diesem Event. Und ja, da habe

00:49:12.080 –> 00:49:19.200

ich viermal zehn gemacht, also viermal zehn Kilometer oder eben zweimal 20 oder auch einmal,

00:49:19.200 –> 00:49:23.880

wenn es ganz schlecht war von der Woche her, dann habe ich auch mal eine Woche ausgesetzt. Also

00:49:23.880 –> 00:49:29.320

man muss es nicht mit Gewalt machen. Ich bin jetzt hier kein Extremsportler, der hier auf

00:49:29.320 –> 00:49:35.360

Zeiten rennt. Und das war auch die gute Situation beim Training. Also ich bin nie auf Zeit gelaufen,

00:49:35.360 –> 00:49:41.440

sondern immer nur auf Ausdauer. Und damit habe ich mir selber keinen Druck gemacht. Also ich

00:49:41.440 –> 00:49:48.240

habe nie dann versucht, irgendwie noch das Ergebnis von dem 10-Kilometer-Lauf von letzter Woche zu

00:49:48.240 –> 00:49:52.880

├╝berbieten, sondern ich bin immer mein Tempo gelaufen. Das ist auch eine sch├Âne Lebensmetapher,

00:49:52.880 –> 00:50:01.760

dass du immer deinen Lebenslauf machst, also dass du dein Tempo l├Ąufst und nicht das Tempo von

00:50:01.760 –> 00:50:08.800

anderen Leuten l├Ąufst, was gar nicht deine Intention ist. Und so funktioniert Training,

00:50:08.800 –> 00:50:12.400

dass du genau deinen Rhythmus findest, also deinen Lebensrhythmus.

Dr. Yasemin Yazan

00:50:12.400 –> 00:50:24.120

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Lasst mich noch eine letzte Frage aus dem Chat aufgreifen.

00:50:24.120 –> 00:50:29.480

Rafael fragt, Unterschied zur Lebensplanung vor dem Schlaganfall zu nach dem Schlaganfall. Gibt es einen?

Patrik Wenke

00:50:29.480 –> 00:50:39.600

Auf jeden Fall eine 100-prozentige Gradwendung. Also ich w├╝nsche niemandem einen

00:50:39.600 –> 00:50:44.040

Schlaganfall, aber ich w├╝nsche jedem Menschen das Mindset nach einem

00:50:44.040 –> 00:50:49.800

Schlaganfall, weil du ganz einfach in deiner Kommunikation viel klarer bist.

00:50:49.800 –> 00:50:53.160

Also du wei├čt ganz genau, was du willst, du wei├čt ganz genau, was du nicht willst,

00:50:53.160 –> 00:50:59.440

du triffst Entscheidungen einfacher, du bist klarer in den ganzen Formulierungen,

00:50:59.440 –> 00:51:03.440

das ist f├╝r dich gut, aber auch f├╝r dein Umfeld gut und du hast, das ist mein

00:51:03.440 –> 00:51:07.840

Lieblingsspruch eigentlich, du hast f├╝r Bullshit keine Zeit mehr. Das hei├čt, wenn

00:51:07.840 –> 00:51:10.840

Wenn da irgendwas ist, wo ich sage, das ist jetzt lebensverschwendende Zeit,

00:51:10.840 –> 00:51:13.840

dann sage ich, du, mach das hier alleine, mach das bitte ohne mich,

00:51:13.840 –> 00:51:17.840

aber das bringt mir nichts, also bin ich raus.

00:51:17.840 –> 00:51:23.840

Und dieses Zeitgef├╝hl, also dass das Leben endlich ist,

00:51:23.840 –> 00:51:25.840

das hast du nach einem Schlaganfall.

00:51:25.840 –> 00:51:30.840

Und wie gesagt, n├Ąchste Woche, Mittwoch, ist auch der Tag des Schlaganfalls.

00:51:30.840 –> 00:51:33.840

Und es gibt 270.000 Schlaganf├Ąlle pro Jahr.

00:51:33.840 –> 00:51:36.840

Davon gehen 80 Prozent nicht gut aus.

00:51:36.840 –> 00:51:41.360

Und es kann jeden treffen von Babyalter bis hin zum Greis.

00:51:41.360 –> 00:51:44.400

Und deswegen lasst es, lasst es erst gar nicht so weit kommen.

00:51:44.400 –> 00:51:47.280

Macht Vorsorge, gute Ern├Ąhrung, Sport, Fitness,

00:51:47.280 –> 00:51:51.120

gute Gedanken, Optimismus, Zuversicht.

00:51:51.120 –> 00:51:54.680

Und dann hat man ja die beste Vorbereitung daf├╝r gemacht.

Dr. Yasemin Yazan

00:51:54.680 –> 00:51:59.520

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:51:59.520 –> 00:52:01.360

Und ja, die Zeit verfliegt.

00:52:01.360 –> 00:52:04.880

Wir haben noch ein paar Minuten zum Raumende hin.

00:52:05.280 –> 00:52:10.400

Von daher meine Frage an dich, lieber Patrik, was ist deine Botschaft?

00:52:10.400 –> 00:52:14.640

Was m├Âchtest du abschlie├čend noch an unsere Zuh├Ârer richten?

Patrik Wenke

00:52:14.640 –> 00:52:22.360

Ich habe vor kurzem einen Vortrag gehalten ├╝ber Mut und da habe ich eine Abschlussfolie gehabt.

00:52:22.360 –> 00:52:25.600

Und diese Abschlussfolie w├╝rde ich, glaube ich, gerne mit euch teilen.

00:52:25.600 –> 00:52:30.160

Und zwar siehst du auf dieser Folie siehst du ein Schloss, also ein Schl├╝sselschloss,

00:52:30.160 –> 00:52:34.320

ein Schl├╝ssel und eine Person.

00:52:34.600 –> 00:52:43.600

Und da drunter steht, das Schloss ist der Weg, der Schl├╝ssel ist dein Wille und die Klinke

00:52:43.600 –> 00:52:48.320

von der T├╝r, das ist dein Mut, die T├╝r aufzusto├čen und durchzugehen.

00:52:48.320 –> 00:52:53.880

Und ohne Mut kein Wille, ohne Wille kein Weg und ohne Weg kein Ziel.

00:52:53.880 –> 00:53:00.280

Deswegen, ich m├Âchte nur jeden animieren, ├Âfters mal die Klinke dieser T├╝r zu ├Âffnen

00:53:00.280 –> 00:53:05.440

und einfach neue Wege kennenzulernen und mutige Dinge zu entscheiden.

00:53:05.440 –> 00:53:09.480

Und manchmal wieder ein paar Mutausbr├╝che zu bekommen,

00:53:09.480 –> 00:53:11.920

statt Wutausbr├╝che lieber ein paar Mutausbr├╝che

00:53:11.920 –> 00:53:16.880

und seine Komfortzone damit immer gr├Â├čer und gr├Â├čer und gr├Â├čer werden zu lassen.

Dr. Yasemin Yazan

00:53:16.880 –> 00:53:21.480

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:53:21.480 –> 00:53:25.320

Das war Patrik Wenke mit Erkenntnis und Mut zum Risiko

00:53:25.320 –> 00:53:27.320

als Gast zu unserem Experten Talk.

00:53:28.360 –> 00:53:33.760

Vielen Dank f├╝r deine Zeit, lieber Patrik, und dass du uns hier einige Insights gegeben hast.

00:53:33.760 –> 00:53:41.240

Denkt daran, wir haben den Link hier mit geteilt zum Kinderhilfswerk ICH e.V.

00:53:41.240 –> 00:53:47.200

Also hier habt ihr alle M├Âglichkeiten, auch nochmal euch Informationen zu dem Verein

00:53:47.200 –> 00:53:52.440

einzuholen und zu schauen, wenn ihr die Aktion und das, was Patrik hier macht, unterst├╝tzen wollt.

00:53:52.440 –> 00:53:56.560

Wenn ihr das cool findet, dann gerne eben auf diese Seite draufgehen.

00:53:56.560 –> 00:54:00.080

Dort ist auch die Bankverbindung und alles mit angegeben, sodass ihr diese

00:54:00.080 –> 00:54:04.000

Aktion auch noch mal mit unterst├╝tzen k├Ânnt. Auf der einen Seite den Lauf, die

00:54:04.000 –> 00:54:07.640

Idee und auf der anderen Seite eben gleichzeitig die Kombination oder

00:54:07.640 –> 00:54:11.640

Verkn├╝pfung auch etwas Gutes zu tun f├╝r Kinder. Also ich finde es wirklich

00:54:11.640 –> 00:54:17.320

herrlich. Ich finde es toll eben auch diese diese kurzfristigen in Anf├╝hrungsstrichen.

00:54:17.320 –> 00:54:21.320

Ja h├Ąufig sind es vielleicht auch manchmal Schnapsideen, die wir haben.

00:54:21.320 –> 00:54:24.400

Nicht, dass ich jetzt damit sagen m├Âchte, Patrik, dass es eine Schnapsidee hier ist,

00:54:24.400 –> 00:54:28.940

die du angehst. Aber h├Ąufig sind es, wenn wir auch mal in der R├╝ckschau betrachten,

00:54:28.940 –> 00:54:32.960

also zumindest ist es bei mir so, sind es manchmal Ideen, die wir als Schnapsideen

00:54:32.960 –> 00:54:37.320

bezeichnen w├╝rden, die einen Moment ausmachen, die aufkommen. Und gerade

00:54:37.320 –> 00:54:44.000

diese Schnapsideen, wenn wir denen nachgehen, dann finde ich das eine

00:54:44.000 –> 00:54:47.240

unglaubliche Bereicherung, was hieraus eben entstehen kann. Und du hast es

00:54:47.240 –> 00:54:52.240

vorhin so sch├Ân gesagt, dass es im Grunde genommen eine T├╝r aufmacht. Und dann ist

00:54:52.240 –> 00:54:57.460

es spannend auch zu schauen, was sich eben hinter dieser T├╝r an Gelegenheiten

00:54:57.460 –> 00:55:03.080

auch verbirgt. Und du hast so sch├Âne Momente auch beschrieben, in denen wirklich

00:55:03.080 –> 00:55:09.040

deutlich wird, was eben aus einer Idee, einem Vorhaben allein schon auf dem Weg

00:55:09.040 –> 00:55:14.220

hinzu sozusagen alles entstehen kann und wie wir Verkn├╝pfungen herstellen k├Ânnen,

00:55:14.220 –> 00:55:17.880

wie zum Beispiel hier eben auch den Kinderhilfswerk zu unterst├╝tzen

00:55:17.980 –> 00:55:24.360

an der Stelle. Und von daher finde ich, waren das wirklich tolle Insights, die du gegeben hast und

00:55:24.360 –> 00:55:30.520

regt hoffentlich den einen oder anderen auch nochmal an. Das w├╝rde ich mir w├╝nschen, eben

00:55:30.520 –> 00:55:37.800

vielleicht auch nochmal das eine oder andere im eigenen Leben zu reflektieren, bewusst zu reflektieren

00:55:37.800 –> 00:55:45.940

und bewusst auch nochmal neue Entscheidungen, andere Entscheidungen zu treffen. Und ich bin

00:55:45.940 –> 00:55:50.940

total gespannt. Wir machen morgen weiter mit Erkenntnis und pers├Ânliches Wachstum.

00:55:50.940 –> 00:55:55.900

Also wie h├Ąngen Erkenntnis(-gewinn) und Wachstum zusammen? Pers├Ânliches Wachstum

00:55:55.900 –> 00:56:00.540

zusammen. Auch hier freue ich mich schon auf die verschiedenen Beispiele aus dem

00:56:00.540 –> 00:56:04.780

eigenen Leben, die ihr mit reinbringen k├Ânnt, damit wir verschiedene Perspektiven

00:56:04.780 –> 00:56:08.700

aufmachen k├Ânnen und eben da im Austausch gemeinsam draufschauen.

00:56:08.700 –> 00:56:12.740

In diesem Sinne seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, morgen um 8 Uhr wieder mit

00:56:12.740 –> 00:56:18.540

dabei zu sein. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Vielen Dank f├╝r die Beteiligung ├╝ber den Chat und vielen

00:56:18.540 –> 00:56:23.780

Dank lieber Patrik f├╝r deine Zeit und f├╝r diese tollen Impulse, die du uns heute mitgegeben hast.

Patrik Wenke

00:56:23.780 –> 00:56:28.740

Sehr gerne, euch einen super sch├Ânen Tag und einen mutigen Tag.

Dr. Yasemin Yazan

00:56:28.740 –> 00:56:34.820

Wunderbar, vielen Dank. Einen sch├Ânen Tag euch allen. Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!