Gehirnfutter f√ľr Pioniergeister: Welche Rolle spielt Zeit bei der Erkenntnis(-gewinnung)? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #826 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Erkenntnis (-gewinnung)“ befassen. H√∂re selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ūüá©ūüá™ūüá®ūüá≠ūüá¶ūüáĻ #826 Erkenntnis & Zeit als Dimension | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:04.000

Einen wundersch√∂nen guten Morgen w√ľnsche ich.

00:00:04.000 –> 00:00:10.000

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Erkenntnis und Zeit als Dimension.

00:00:10.000 –> 00:00:17.000

Also es geht darum, welche Rolle spielt Zeit bei der Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung?

00:00:17.000 –> 00:00:23.000

Und ein St√ľck weit in die Richtung zu schauen, wie lange braucht denn √ľberhaupt eine Erkenntnis?

00:00:23.000 –> 00:00:27.000

Geht das schnell? Braucht das lange?

00:00:27.000 –> 00:00:33.960

Hier können wir gerne verschiedene Beispieldimensionen aufgreifen, je nachdem, welche Erfahrungen

00:00:33.960 –> 00:00:37.280

ihr auch selbst in diesem Zusammenhang gemacht habt.

00:00:37.280 –> 00:00:47.760

Insofern seid ihr wie jeden Morgen dazu herzlich eingeladen, mit dazuzukommen und im Austausch

00:00:47.760 –> 00:00:54.880

verschiedene Beispiele mit reinzubringen aus der eigenen Erfahrung, um mal zu schauen,

00:00:54.880 –> 00:00:59.120

Erfahrungen ihr gemacht habt und an den

00:00:59.120 –> 00:01:00.160

Beispielen zu schauen, gemeinsam in welche

00:01:00.160 –> 00:01:01.760

Richtung sich auch dieser

00:01:01.760 –> 00:01:05.040

Reflexionsraum heute Morgen wieder

00:01:05.040 –> 00:01:08.680

gemeinsam gestalten lässt und seinen Lauf

00:01:08.680 –> 00:01:10.360

nimmt sozusagen. Und noch mal kurz der

00:01:10.360 –> 00:01:13.960

Hinweis f√ľr die, die heute zum ersten

00:01:13.960 –> 00:01:15.760

Mal mit dabei sind möglicherweise. Ja, wir

00:01:15.760 –> 00:01:20.120

haben im Hintergrund eine Aufzeichnung

00:01:20.120 –> 00:01:23.200

laufen, dementsprechend hier noch mal der

00:01:20.120 –> 00:01:26.760

Hinweis. Das heißt, die, die mit dazukommen, um in den Austausch einzusteigen, sind automatisch

00:01:26.760 –> 00:01:31.440

damit einverstanden, dass das aufgezeichnet wird und später auch veröffentlicht wird.

00:01:31.440 –> 00:01:37.560

Und dar√ľber hinaus haben wir drei kleine Raumregeln, die es zu beachten gilt. Einmal

00:01:37.560 –> 00:01:44.200

ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens Einsatz

00:01:44.200 –> 00:01:49.840

in der Bio. Und wer das aus irgendwelchen Gr√ľnden nicht m√∂chte, anonym bleiben will

00:01:49.840 –> 00:01:54.560

oder √§hnliches, hat nat√ľrlich die M√∂glichkeit, den Chat zu nutzen. Und da schaue ich dann

00:01:54.560 –> 00:01:59.520

zwischendurch auch gerne mal rein, um das eine oder andere eben entsprechend auch aufzugreifen.

00:01:59.520 –> 00:02:06.200

Ja, also Erkenntnis und Zeit als Dimension. Welche Rolle spielt Zeit bei der Erkenntnis

00:02:06.200 –> 00:02:13.560

und Erkenntnisgewinnung? Braucht Erkenntnis lange? Geht das auch relativ schnell? Welche

00:02:13.560 –> 00:02:21.480

Beispiele fallen euch dazu ein aus der eigenen Vergangenheit, sozusagen aus der eigenen Erfahrung.

00:02:21.480 –> 00:02:25.600

Bringt hier gerne ein paar Beispiele mit rein, sodass wir das aufgreifen können und damit

00:02:25.600 –> 00:02:26.600

starten können.

00:02:26.600 –> 00:02:31.440

Und damit möchte ich mich gerne kurz auf Stumm schalten und schauen, wer heute Morgen

00:02:31.440 –> 00:02:33.560

mit mir gemeinsam die Runde eröffnen mag.

00:02:33.560 –> 00:02:38.680

Denkt bitte daran, dadurch, dass das Ganze aufgezeichnet wird, nicht zu lange Pausen

00:02:38.680 –> 00:02:44.280

entstehen zu lassen sozusagen, also auch hinten raus, um sicherzustellen, dass wir die Zeit

00:02:44.280 –> 00:02:49.400

gut nutzen hier, dass wir so schnell wie möglich dann auch gemeinsam starten können,

00:02:49.400 –> 00:02:52.960

um einen Reflexionsraum entsprechend gemeinsam zu haben.

00:02:52.960 –> 00:03:05.760

Einen wunderschönen guten Morgen, lieber Erik.

00:03:05.760 –> 00:03:07.080

Was sagst du denn zum Thema?

00:03:07.080 –> 00:03:15.960

Ja, guten Morgen, Yasemin. Ja, ich komme einfach mal dazu, damit das hier nicht zu lange ruhig bleibt.

00:03:15.960 –> 00:03:26.800

Ja, also Zeit oder Erkenntnis aufgrund von Zeitgewinn. Wir hatten ja schon mal so ein

00:03:26.800 –> 00:03:34.760

bisschen angesprochen, glaube ich, in vergangenen Räumen, dass im Zusammenhang mit Weisheit,

00:03:34.760 –> 00:03:42.360

dass man da oft vielleicht ein Alter

00:03:42.360 –> 00:03:44.440

braucht, weil man eben bestimmte

00:03:44.440 –> 00:03:48.120

Erfahrungen und bestimmte

00:03:48.120 –> 00:03:53.120

Lebenserfahrungen √ľber die Zeit macht

00:03:53.120 –> 00:03:56.800

und dadurch auch ja quasi Erkenntnisse

00:03:56.800 –> 00:03:59.240

möglich werden, weil man vielleicht an sich

00:03:59.240 –> 00:04:01.320

selber sieht oder an Beobachtungen, dass

00:03:59.240 –> 00:04:07.120

bestimmte Dinge immer wieder passieren oder dass sich bestimmte Aufregungen vielleicht schnell

00:04:07.120 –> 00:04:15.160

wieder gl√§tten und das, wenn man so √ľber die Zeit beobachtet und Muster erkennt, dann kann sich

00:04:15.160 –> 00:04:23.200

daraus meiner Meinung nach eine Erkenntnis eben entwickeln und die, wenn diese eben auf Erfahrungen

00:04:23.200 –> 00:04:29.840

beruft, ist eine gewisse Zeit notwendig.

00:04:29.840 –> 00:04:31.920

Selbst wenn einem das eventuell gesagt

00:04:31.920 –> 00:04:35.800

wird auch oder man das von jemand

00:04:35.800 –> 00:04:37.240

anderem so √ľbermittelt bekommt, muss das

00:04:37.240 –> 00:04:41.320

nicht unbedingt zu einer Erkenntnis f√ľhren.

00:04:41.320 –> 00:04:47.480

Eventuell stellt die sich eben erst nach einer

00:04:47.480 –> 00:04:50.760

gewissen Zeit ein. Und so im größeren

00:04:50.760 –> 00:04:53.040

Zusammenhang, wenn man jetzt an Erkenntnis

00:04:50.760 –> 00:04:57.600

gewinnt, vielleicht in der Wissenschaft oder im Technologiebereich oder sowas denkt, so der quasi

00:04:57.600 –> 00:05:06.520

kollektiv stattfindet. Auch da gibt es ja so das Phänomen, dass man sagt, die Zeit war noch nicht

00:05:06.520 –> 00:05:13.320

reif f√ľr eine bestimmte Erkenntnis. Meinetwegen, wenn wir an den Klimawandel denken, f√ľr die

00:05:13.320 –> 00:05:18.960

Erkenntnis, dass das so nicht weitergeht, die ist vielleicht schon immer da gewesen. Aber irgendwann

00:05:18.960 –> 00:05:26.280

gibt es so mit der Zeit entsteht dann so eine kritische Masse oder so was, dass die Erkenntnis

00:05:26.280 –> 00:05:32.840

plötzlich auf breiter Front Einzug findet. Das wären so meine ersten Gedanken zum Thema.

00:05:32.840 –> 00:05:40.160

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier stellt sich f√ľr mich die Frage,

00:05:40.160 –> 00:05:46.280

auch noch mal zu schauen und zu √ľberlegen, was dann m√∂glicherweise eben der Unterschied ist.

00:05:46.280 –> 00:05:51.600

Vielleicht gibt es hier ja auch einen Unterschied in Bezug auf, wie lange braucht √ľberhaupt eine

00:05:51.600 –> 00:05:56.960

Erkenntnis? Das ist die eine Fragestellung, die man unter dieser Zeitdimension aufmachen kann.

00:05:56.960 –> 00:06:02.480

Das andere ist ja dann, weil du zum Beispiel gesagt hast, auch gerade bei vielleicht Mustern

00:06:02.480 –> 00:06:07.520

oder √Ąhnlichem, wenn das gerade insbesondere auch wiederkehrend ist, dann braucht es ja auch eine

00:06:07.520 –> 00:06:13.360

gewisse Zeit, um es zu realisieren. Allerdings, wenn das einem ja dann auch gesagt wird oder

00:06:13.360 –> 00:06:18.600

sowas, dann ist ja möglicherweise die Erkenntnis bereits da. Heißt aber noch nicht, dass die

00:06:18.600 –> 00:06:26.120

Erkenntnis sozusagen dann direkt auch in ein ver√§ndertes Verhalten hineinf√ľhrt. Und jetzt

00:06:26.120 –> 00:06:35.040

ist die Frage, ist es möglicherweise das Verhalten zu verändern, der Aspekt, der im Grunde genommen

00:06:35.040 –> 00:06:40.200

möglicherweise länger Zeit braucht, aber die Erkenntnis kann schon irgendwie viel schneller

00:06:40.200 –> 00:06:47.400

da sein. Und auch bei diesem Beispiel

00:06:47.400 –> 00:06:51.560

mit dem Kollektiv, dieser Aspekt, die

00:06:51.560 –> 00:06:54.360

Zeit war noch nicht reif daf√ľr. Ich

00:06:54.360 –> 00:06:56.400

ersetze es mal mit daf√ľr, statt f√ľr eine

00:06:56.400 –> 00:06:58.400

bestimmte Erkenntnis. Möglicherweise auch

00:06:58.400 –> 00:07:03.480

hier gerade auch bei dem Beispiel mit dem

00:07:03.480 –> 00:07:05.160

Klima, w√ľrde ich fast schon behaupten, dass

00:07:05.160 –> 00:07:07.720

die Erkenntnis, dass das so nicht

00:07:07.720 –> 00:07:10.000

weitergehen kann, die ist im Grunde

00:07:07.720 –> 00:07:12.520

schon länger da gewesen, hat aber jetzt

00:07:12.520 –> 00:07:14.920

nicht unbedingt dazu gef√ľhrt, dass es

00:07:14.920 –> 00:07:16.960

dann eben auch in Bezug auf das

00:07:16.960 –> 00:07:19.480

Verhalten zu einer Ver√§nderung gef√ľhrt h√§tte.

00:07:19.480 –> 00:07:22.040

Also dass diese Erkenntnis dann

00:07:22.040 –> 00:07:24.280

letztendlich auch darin m√ľndet, etwas

00:07:24.280 –> 00:07:26.760

anders zu machen oder damit anders

00:07:26.760 –> 00:07:30.120

umzugehen. Und da bin ich mal gespannt,

00:07:30.120 –> 00:07:31.680

was du dazu sagst. Und ich möchte

00:07:31.680 –> 00:07:34.600

gerne auch, weil jetzt noch ein paar mehr

00:07:34.600 –> 00:07:37.120

Leute mit in den Raum gekommen sind, ein paar mehr

00:07:34.600 –> 00:07:39.480

Zuh√∂rer gerne auch noch mal wiederholen, dass wir heute √ľber Erkenntnis und Zeit

00:07:39.480 –> 00:07:43.280

als Dimension sprechen. Also welche Rolle spielt Zeit bei der Erkenntnis und

00:07:43.280 –> 00:07:47.000

Erkenntnisgewinnung? Wir schauen hier gerade auf verschiedene

00:07:47.000 –> 00:07:52.640

Beispiele aus der eigenen Vergangenheit oder eben aus dem, was wir aus dem

00:07:52.640 –> 00:07:56.800

Umfeld mitbekommen. So die Fragestellung, wie lange braucht denn eigentlich eine

00:07:56.800 –> 00:08:00.480

Erkenntnis? Was hat das mit der Zeit zu tun? Braucht das lang? Braucht das kurz?

00:08:00.480 –> 00:08:06.560

geht das auch manchmal ganz schnell. Also, dass wir hier mit dem Aspekt der Zeit als

00:08:06.560 –> 00:08:11.880

Dimension nochmal auf das Ganze draufschauen. Erik, was sagst du denn dazu? Macht es hier Sinn,

00:08:11.880 –> 00:08:14.840

zu unterscheiden zwischen Erkenntnis und Verhaltensänderung?

00:08:14.840 –> 00:08:22.040

Ja, in gewisser Weise k√∂nnte man das vielleicht auch noch so aufschl√ľsseln,

00:08:22.040 –> 00:08:31.080

dass vielleicht das Wissen vorher da ist und es einer bestimmten Erkenntnis gewichen ist quasi.

00:08:31.080 –> 00:08:39.320

Oder also ich, in meinem Fall ist es so, meine Mutter hat mir auch fr√ľher schon immer gesagt,

00:08:39.320 –> 00:08:49.700

Zinseszins ist ganz, ist eine sehr starke Sache, die man eben nutzen sollte √ľber die Zeit. Es

00:08:49.700 –> 00:08:55.580

braucht halt Zeit. Ich wusste das schon fr√ľh, aber irgendwann erst als ich mich

00:08:55.580 –> 00:08:59.100

dann selbst damit beschäftigt habe, habe ich dann wirklich diese Erkenntnis

00:08:59.100 –> 00:09:05.940

gehabt und ja, das wäre vielleicht so ein halbes Beispiel aus meinem Bereich.

00:09:05.940 –> 00:09:13.820

Das heißt, Erkenntnis im Sinne von, ja, ich weiß im Grunde kognitiv, dass das

00:09:13.820 –> 00:09:22.420

irgendwie so ist, aber es gibt dann irgendwann diesen Punkt, wo ich das auch wirklich, ja,

00:09:22.420 –> 00:09:28.860

mehr oder weniger verinnerlicht habe. Ich weiß jetzt nicht, wie ich das genau darstellen kann.

00:09:28.860 –> 00:09:35.260

Und dann daraufhin kann nat√ľrlich auch dann eine Verhaltens√§nderung folgen, die eventuell dann

00:09:35.260 –> 00:09:43.980

sogar noch außen hin weitere Erkenntnisse

00:09:43.980 –> 00:09:47.460

bei anderen generieren kann. Aber ja, auch

00:09:47.460 –> 00:09:50.140

zwischen dem Erkennen und dann der

00:09:50.140 –> 00:09:52.140

daraus folgenden Verhaltensänderung, auch

00:09:52.140 –> 00:09:57.500

da wird wahrscheinlich wieder Zeit

00:09:57.500 –> 00:10:00.180

verstreichen m√ľssen, bis sich das dann

00:10:00.180 –> 00:10:00.180

etabliert.

00:10:01.140 –> 00:10:11.500

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Das heißt, das Wissen, dass ich etwas weiß, bedeutet

00:10:11.500 –> 00:10:17.580

ja noch nicht, dass es gleichzeitig eine Erkenntnis ist. Das heißt, ein Wissen steht mir zunächst

00:10:17.580 –> 00:10:24.340

erst mal zur Verf√ľgung. Erkenntnis hat hier was auch mit dem Verstehensprozess zu tun,

00:10:24.340 –> 00:10:28.020

w√ľrde ich jetzt mal sagen. Auch gerade mit dem Beispiel, was du jetzt aufgebracht hast,

00:10:28.020 –> 00:10:32.980

diesem Zinseszinseffekt. Also die

00:10:32.980 –> 00:10:35.700

Information stand dir sozusagen zur

00:10:35.700 –> 00:10:37.320

Verf√ľgung, damit als Wissen erst mal

00:10:37.320 –> 00:10:39.100

sozusagen abgespeichert, aber die

00:10:39.100 –> 00:10:42.060

Erkenntnis, also das wirklich zu

00:10:42.060 –> 00:10:45.060

verstehen, welchen Impact das

00:10:45.060 –> 00:10:47.180

Ganze hat, kam dann erst später durch

00:10:47.180 –> 00:10:51.100

das selbst damit Beschäftigen, in

00:10:51.100 –> 00:10:53.180

Kontexte setzen und so weiter. Und dann als

00:10:53.180 –> 00:10:56.380

nächster Step sozusagen nochmal dieser

00:10:53.180 –> 00:10:59.940

Aspekt der Verhaltensänderung. Und gerade auf der Ebene der Verhaltensänderung kann

00:10:59.940 –> 00:11:05.880

es eben auch entsprechend auch wieder Zeit benötigen, um hier zum Beispiel Muster zu

00:11:05.880 –> 00:11:11.740

durchbrechen oder √Ąhnliches. Gerade wenn, je nachdem, ob das eben mit Gewohnheiten zu tun hat,

00:11:11.740 –> 00:11:19.100

die vorher einhergegangen sind und hier ver√§ndert werden sollen und √Ąhnliches. Und danach kann sich

00:11:19.100 –> 00:11:26.700

eben auch diese Zeitdimension richten. Die Erkenntnis als solche, jetzt w√ľrde ich da

00:11:26.700 –> 00:11:32.740

gerne noch mal drauf schauen, wie ist es denn da? Also wir haben ja durchaus, w√ľrde ich jetzt mal

00:11:32.740 –> 00:11:41.140

sagen, Erkenntnisse, die innerhalb von Sekunden auch da sein können, unabhängig davon, ob wir

00:11:41.140 –> 00:11:47.300

es vorher schon 50 Mal gehört haben oder wie auch immer. Das heißt, die Erkenntnis ist ja etwas,

00:11:47.300 –> 00:11:53.380

was innerhalb von einem Moment irgendwie auch da sein kann? Oder gibt es auch eine Erkenntnis,

00:11:53.380 –> 00:11:58.620

die wirklich auch längere Zeit brauchen kann? Oder ist diese Erkenntnis per se etwas,

00:11:58.620 –> 00:12:04.740

was innerhalb von einem kurzen Moment immer stattfindet, unabhängig davon, welcher Rahmen

00:12:04.740 –> 00:12:10.180

sozusagen dazu f√ľhrt, dass ich diese Erkenntnis dann gewinne? Und dieser Rahmen, dieses „etwas,

00:12:10.180 –> 00:12:16.180

um dahin zu kommen, ist etwas, was dann

00:12:16.180 –> 00:12:17.980

eben auch Zeit braucht, als als

00:12:17.980 –> 00:12:20.060

Prozess gedacht. Hier bin ich noch mal

00:12:20.060 –> 00:12:22.140

total gespannt und w√ľrde gerne

00:12:22.140 –> 00:12:25.700

tatsächlich auch noch ein paar andere

00:12:25.700 –> 00:12:27.820

Beispiele und Perspektive mit reinholen,

00:12:27.820 –> 00:12:29.540

reinhören wollen. Insofern seid

00:12:29.540 –> 00:12:31.140

ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:12:31.140 –> 00:12:33.540

wirklich mit dazu zu kommen und hier auch

00:12:33.540 –> 00:12:35.860

noch mal die Runde mit Erik und mir zu

00:12:35.860 –> 00:12:38.140

bereichern, mit verschiedenen Gedanken

00:12:38.140 –> 00:12:38.580

und Aspekten, die ihr mit reinbringen

00:12:38.140 –> 00:12:43.140

wollt. Einen wunderschönen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn dazu?

00:12:43.140 –> 00:12:48.700

Guten Morgen in die Runde. Ich denke, dass per se, die Erfahrung habe ich gemacht,

00:12:48.700 –> 00:12:53.420

dass Erkenntnis auf jeden Fall Zeit ben√∂tigt. Weil wenn es das f√ľr mich, ich spreche jetzt

00:12:53.420 –> 00:12:56.700

f√ľr mich, nicht der Fall w√§re, dann w√§ren ja viele Dinge viel einfacher. Das hei√üt,

00:12:56.700 –> 00:12:59.660

nehmen wir mal an, ich w√ľrde rauchen. Ich glaube, ich brauche nicht zu der Erkenntnis

00:12:59.660 –> 00:13:03.860

kommen, dass Rauchen ungesund ist. Ich w√ľrde sofort aufh√∂ren. Das ist mit dem Trinken genauso.

00:13:03.860 –> 00:13:08.100

Das ist mit allen Dingen, die ich mir vornehme, genauso mit Sport machen, mit all meinen Zielen,

00:13:08.100 –> 00:13:11.620

die ich habe, aber die Erkenntnis, dass Rauchen nicht gesund ist,

00:13:11.620 –> 00:13:14.820

die kommt mir vielleicht erst dann bewusst, wenn es stärker wird.

00:13:14.820 –> 00:13:17.260

Also wenn mir der Arzt sagt, wenn Sie so weitermachen,

00:13:17.260 –> 00:13:19.740

dann haben Sie bald gar keine Zeit mehr, dar√ľber nachzudenken,

00:13:19.740 –> 00:13:21.140

dann leben Sie nämlich nicht mehr.

00:13:21.140 –> 00:13:22.780

Und dann sind das Schockmomente,

00:13:22.780 –> 00:13:25.660

mit denen ich mich dann beschäftige.

00:13:25.660 –> 00:13:28.820

Und du bist ja auch ein Spezialist f√ľr Gehirne, liebe Yasemin.

00:13:28.820 –> 00:13:30.740

Ich denke einfach, dass das auch damit zu tun hat,

00:13:30.740 –> 00:13:33.740

dass wir einfach in unserer Bubble leben

00:13:33.740 –> 00:13:36.180

und unser Gehirn ja auch keine Veränderung mag.

00:13:36.340 –> 00:13:41.100

Und insofern dauert das halt, bis wir die Erkenntnis, die in uns schon angelegt ist,

00:13:41.100 –> 00:13:43.300

dann auch umsetzen. Und das benötigt Zeit.

00:13:43.300 –> 00:13:48.660

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:13:48.660 –> 00:13:52.900

Ja, und du hast gerade gesagt, auch so ein Schockmoment zum Beispiel.

00:13:52.900 –> 00:13:57.380

Also da sind wir ja auch relativ schnell bei den Emotionen sozusagen auch mit dabei.

00:13:57.380 –> 00:14:01.660

Das heißt, die Erkenntnis wird häufig ja irgendwie auch begleitet mit

00:14:01.660 –> 00:14:04.420

mit etwas Emotionalem.

00:14:05.220 –> 00:14:06.720

Das kann ein Schockmoment sein.

00:14:06.720 –> 00:14:11.540

Das kann auch ein Moment der Freude vielleicht sein.

00:14:11.540 –> 00:14:15.300

Also auch hier unterschiedliche, in unterschiedliche Richtungen tatsächlich auch

00:14:15.300 –> 00:14:20.060

gedacht. Das kann ein einschneidendes Erlebnis in irgendeiner Form sein und

00:14:20.060 –> 00:14:23.820

einschneidend in diesem Zusammenhang sowohl positiv als auch negativ.

00:14:23.820 –> 00:14:26.820

Also das heißt, dass ich hier auch durchaus.

00:14:26.820 –> 00:14:32.220

Wir könnten das vielleicht auch mit diesem Aha-Moment vergleichen, also dass das da

00:14:32.220 –> 00:14:37.260

irgendwie ein Lichtlein sozusagen bei uns aufgeht. Das sind ja auch so Symbole, die

00:14:37.260 –> 00:14:43.500

in diesem Zusammenhang uns möglicherweise auch durchaus bekannt sind, die bei uns im

00:14:43.500 –> 00:14:47.660

Geiste sozusagen aufkommen, wenn wir an Bilder oder so etwas im Zusammenhang mit Erkenntnis

00:14:47.660 –> 00:14:54.560

auch denken. Die klassische Gl√ľhbirne zum Beispiel, wo das Lichtlein dann aufgeht. Das

00:14:54.560 –> 00:15:01.040

Das hei√üt, im Grunde genommen braucht der Prozess an und f√ľr sich Zeit, aber der Moment

00:15:01.040 –> 00:15:08.760

der Erkenntnis ist im Grunde genommen ein Moment, in dem das stattfindet.

00:15:08.760 –> 00:15:11.440

Deswegen sprechen wir ja zum Beispiel auch von einem Aha-Moment.

00:15:11.440 –> 00:15:17.880

Also von daher finde ich das hier ganz spannend, eben zu gucken, was ist eigentlich diese Prozessebene,

00:15:17.880 –> 00:15:23.200

was passiert eben vorher oder nachher und was ist das, was dann die Erkenntnis oder

00:15:23.200 –> 00:15:29.280

diesen Augenblick der Erkenntnis sozusagen ausmacht und finde es spannend, dass mit diesen

00:15:29.280 –> 00:15:33.040

Schockmomenten oder ähnlichem eben dieses, dieser Aspekt der Emotion hier auch wieder

00:15:33.040 –> 00:15:38.440

reinkommt. Ja, was fällt euch denn dazu noch ein, wenn wir das so hören? Erik, Mark, habt

00:15:38.440 –> 00:15:43.120

ihr noch weitere Beispiele, noch weitere Ergänzungen dazu? Und auch die anderen im Raum sind herzlich

00:15:43.120 –> 00:15:49.360

eingeladen, mit dazu zu kommen und hier noch weiter zu ergänzen und eben auf Erkenntnis,

00:15:49.360 –> 00:15:54.120

√ľber diese zeitliche Dimension drauf zu schauen, welche Rolle spielt Zeit bei der Erkenntnis- oder

00:15:54.120 –> 00:15:59.200

Erkenntnisgewinnung, wie lange braucht eigentlich eine Erkenntnis. Damit befassen wir uns heute und

00:15:59.200 –> 00:16:04.360

entsprechend seid ihr herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und auch eigene Beispiele aus

00:16:04.360 –> 00:16:10.160

der Vergangenheit mit aufzumachen, um verschiedene Perspektiven eben auch aufzumachen. Und noch mal

00:16:10.160 –> 00:16:14.120

kurz der Hinweis, wir zeichnen den Raum auf, dementsprechend, wenn ihr mit dazu kommt, seid ihr

00:16:14.120 –> 00:16:19.120

damit einverstanden, dass diese Aufzeichnung eben entsprechend läuft und dass das später auch

00:16:19.120 –> 00:16:25.400

veröffentlicht wird. Wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr

00:16:25.400 –> 00:16:30.040

klar zu erkennen seid, Vor- und Nachnahme und mindestens einen Satz in der Bio. Und wer das

00:16:30.040 –> 00:16:34.520

nicht möchte, anonym bleiben will oder ähnliches oder gerade nicht kann, nicht sprechen kann,

00:16:34.520 –> 00:16:38.680

kann gerne auch den Chat nutzen, um eigene Gedanken hier mit einzubringen, sodass wir

00:16:38.680 –> 00:16:43.720

weitere Perspektiven auch noch mal auf das Thema mit aufgreifen können. Und das können auch

00:16:43.720 –> 00:16:48.520

durchaus Fragestellungen sein. Also muss nicht nur ein Beispiel, sondern auch vielleicht

00:16:48.520 –> 00:16:52.920

Fragestellungen, die euch in dem Zusammenhang beschäftigen und wo ihr sagt, das wäre in diesem

00:16:52.920 –> 00:16:56.760

Zusammenhang auch noch mal zu ber√ľcksichtigen, wo wir vielleicht noch mal gemeinsam draufschauen

00:16:56.760 –> 00:17:06.160

können. Erik Mark, habt ihr weitere Ergänzungen oder Gedanken? Ja, ich fand die oder das Bild von

00:17:06.160 –> 00:17:11.560

Mark oder die Formulierung ganz gut, dass man sagt, es ist im Grunde ein Rahmen, der sich √ľber

00:17:11.560 –> 00:17:17.880

l√§ngere Zeit aufbaut. Eventuell auch, also so vom Gef√ľhl her stelle ich mir das auch so vor,

00:17:17.880 –> 00:17:24.540

bei mir, wenn eine Erkenntnis kommt. Da gibt es quasi separate Wissensfelder, w√ľrde ich mal sagen.

00:17:24.540 –> 00:17:30.040

Also ich wei√ü gewisse Dinge, die habe ich √ľber die Zeit √ľber ein Thema gelernt. Manche Dinge √ľber

00:17:30.040 –> 00:17:35.960

ein anderes Thema oder erfahren oder wie auch immer. Also ein Thema oder Zusammenhänge oder

00:17:35.960 –> 00:17:41.760

irgendwie sowas. Und dann gibt es eben diesen Moment, wo quasi irgendwie so eine Art Missing

00:17:41.760 –> 00:17:48.560

Link dann nicht mehr missing ist, dass sich quasi Felder, die man √ľber die Zeit aufgebaut und gelernt

00:17:48.560 –> 00:17:54.800

hat, dann miteinander verkn√ľpfen. Und das f√ľhlt sich dann f√ľr mich wie eine Erkenntnis an, dass

00:17:54.800 –> 00:17:58.480

ich sage, ach guck mal, hier gibt es solche Zusammenhänge und hier und dazwischen gibt es

00:17:58.480 –> 00:18:05.080

dann auch noch einen. Ich denke die ganze Zeit √ľber ein Beispiel nach. Vielleicht kommt mir sp√§ter

00:18:05.080 –> 00:18:14.760

noch eins, aber im Moment habe ich noch keins. Aber das war jetzt so eine Idee, weil ich finde

00:18:14.760 –> 00:18:20.880

so vom Gef√ľhl her, wenn man so ein Erkenntnisgewinn hat, dann ist das also wirklich dieser Aha-Moment,

00:18:20.880 –> 00:18:27.560

aber eben den kann man nicht erzwingen oder generieren, dass man sagt, so ich brauche jetzt

00:18:27.560 –> 00:18:34.100

ein Aha-Moment und habe jetzt die

00:18:34.100 –> 00:18:35.480

verschiedenen Themen, sagt, die sind

00:18:35.480 –> 00:18:37.400

miteinander verkn√ľpft, sondern das ist halt

00:18:37.400 –> 00:18:39.480

wirklich dadurch, dass die sich separat

00:18:39.480 –> 00:18:42.080

aufgebaut haben und dann so eine

00:18:42.080 –> 00:18:47.360

Verkn√ľpfung stattfindet. So w√§re das jetzt

00:18:47.360 –> 00:18:51.200

f√ľr mich vom Gef√ľhl her. Ja wunderbar,

00:18:51.200 –> 00:18:51.200

vielen, vielen lieben Dank. Ja, mag, gerne.

00:18:51.920 –> 00:18:58.800

Mag ich? Wunderbar, vielen, vielen lieben

00:18:58.800 –> 00:19:00.320

Dank. Ich weiß nicht, ob ihr mich gerade

00:19:00.320 –> 00:19:02.360

gehört habt, deswegen wiederhole ich es

00:19:02.360 –> 00:19:04.440

gerne noch mal. Marc, ich habe gesehen, dass

00:19:04.440 –> 00:19:08.400

du geblinkt hast. Gerne kannst du

00:19:08.400 –> 00:19:08.400

direkt anschließen, wenn du magst.

00:19:08.400 –> 00:19:19.360

Ich hoffe, jetzt hören wir dich, Marc.

00:19:19.360 –> 00:19:20.640

Ich hoffe, es geht. Ich habe gerade

00:19:20.640 –> 00:19:21.880

technische Probleme. Ich musste das

00:19:20.640 –> 00:19:24.240

Telefon wechseln und mein Headset geht nicht. Ich denke doch, dass wir uns diese

00:19:24.240 –> 00:19:27.240

Erkenntnis, dass wir uns darauf vorbereiten können und zwar habe ich

00:19:27.240 –> 00:19:30.360

gerade gedacht, wenn man die Nachrichten verfolgt, du liebe Yasemin, ich habe

00:19:30.360 –> 00:19:35.840

gestern an dein Buch gedacht, geschrieben hast und zwar die Krise und wenn wir

00:19:35.840 –> 00:19:40.120

wir befinden uns gerade in der Welt, die sich verändert und ein neues Wort, was ich

00:19:40.120 –> 00:19:43.680

was ich gelernt habe, ist die Barney-World, das heißt, dass alles was wir gehabt

00:19:43.680 –> 00:19:47.600

haben, dass das gilt nicht mehr. Werte verändern sich, also es ist alles anders

00:19:47.600 –> 00:19:51.440

Und wenn wir lernen, unser Gehirn, wir haben ja unser Gehirn, wenn unser Gehirn

00:19:51.440 –> 00:19:56.000

lernt neue Wege zu gehen, das heißt, dass wir in einem vollkommen neuen Zustand

00:19:56.000 –> 00:19:59.720

jetzt leben, dann findet unser Gehirn auch neue Antworten. Und total spannend

00:19:59.720 –> 00:20:04.040

finde ich das wirklich, ganz aktuell hat man in den Medien, auch China berichtet,

00:20:04.040 –> 00:20:08.480

wo eine Automobilmesse stattgefunden hat und VW hat zum Beispiel jetzt noch

00:20:08.480 –> 00:20:13.680

einen Marktanteil von 15,3 Prozent. Was haben die aber gemacht, die VW-Leute?

00:20:13.680 –> 00:20:16.920

Und nicht nur die VW-Leute, ja man hat die Chinesen einfach nur als kleine

00:20:16.920 –> 00:20:20.000

Arbeitstiere betrachte. Das sind ja nur Chinesen und wer will schon ein

00:20:20.000 –> 00:20:23.800

chinesisches Auto und um Gottes willen. Mittlerweile ist es so, dass in dem

00:20:23.800 –> 00:20:29.640

Mobilmarkt, also in dem Automobilmarkt mit Elektromobilität, VW einen

00:20:29.640 –> 00:20:33.840

Marktanteil hat von 2 Prozent und zusammen mit BMW und Mercedes erreichen

00:20:33.840 –> 00:20:38.280

die nicht mal 5 Prozent gegen√ľber dem Marktanteil von Benzinern von 15 Prozent.

00:20:38.280 –> 00:20:41.480

Und ich glaube, denen geht jetzt ganz sch√∂n die D√ľse der Automobilindustrie,

00:20:41.480 –> 00:20:45.960

dass die das aufholen und ganz spannend fand ich in dem Zusammenhang auch die

00:20:45.960 –> 00:20:49.760

Meldung, dass Mercedes, ich weiß nicht ob das auf alle Automobilhersteller

00:20:49.760 –> 00:20:53.680

zustrifft, dass Mercedes f√ľr sich auch die Erkenntnis gezogen hat, wir wollen

00:20:53.680 –> 00:20:58.120

den Massenmarkt gar nicht mehr bedienen. Wir steigen da aus, unsere Kunden sind

00:20:58.120 –> 00:21:02.320

die Reichen der Zukunft. Das bedeutet, wer ein normales Auto haben will, der muss

00:21:02.320 –> 00:21:06.520

sich dann halt einen Chinesen kaufen, einen Koreaner oder einen Japaner. Aber wenn ich das

00:21:06.520 –> 00:21:10.080

richtig verstanden habe, ist die neue Philosophie von Mercedes, dass das Luxus-

00:21:10.080 –> 00:21:14.200

Segment das Segment der Zukunft ist und dass die aus dem Massenmarkt aussteigen.

00:21:14.200 –> 00:21:16.880

nur so grob zusammengefasst. Und das finde ich sehr, sehr spannend.

00:21:16.880 –> 00:21:20.920

Die Tatsachen waren ja lange bekannt, aber was du, liebe Yasemin, mit deinem Buch

00:21:20.920 –> 00:21:24.800

bei mir auch angeregt hast, dass wir unser Gehirn darauf trainieren können,

00:21:24.800 –> 00:21:28.320

was kann denn passieren, auch wenn es noch so unwahrscheinlich ist. Und wir

00:21:28.320 –> 00:21:31.040

haben in dem Raum mal dar√ľber gesprochen, was ist denn, wenn wir keinen Strom mehr

00:21:31.040 –> 00:21:33.880

hätten? Oder was ist denn, wenn wir plötzlich keine Arbeitskräfte mehr hätten?

00:21:33.880 –> 00:21:37.120

Dann w√ľrde mein Managerkollege sagen, bist du bescheuert, Marc? Wir haben

00:21:37.120 –> 00:21:40.440

Stromversorgung, wieso sollen wir keinen Strom mehr haben? Und Arbeitskräfte haben

00:21:40.440 –> 00:21:45.080

mehr als genug. Aber wenn man sich das Unmögliche vorstellt, dann muss unser Gehirn oder ist

00:21:45.080 –> 00:21:50.600

unser Gehirn gezwungen zum Überleben, auch neue Erkenntnisse zu finden und auf neue Lösungen

00:21:50.600 –> 00:21:53.280

zu kommen, selbst wenn die Situation noch gar nicht da ist.

00:21:53.280 –> 00:21:59.560

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und das ist auch eine sch√∂ne Br√ľcke zu dem

00:21:59.560 –> 00:22:07.240

Gedanken, den ich auch schon eben hatte, als Eric seinen Wortbeitrag mit reingebracht hat.

00:22:07.240 –> 00:22:13.040

Es wurde ja gesagt, man kann es sozusagen nicht erzwingen.

00:22:13.040 –> 00:22:22.920

Es sind verschiedene Anteile an Wissen, was da zusammenkommt, was dann in der Kombination

00:22:22.920 –> 00:22:27.640

und mit irgendeinem Schl√ľsselmoment dazu f√ľhrt, dass wir einen Aha-Moment dann auch

00:22:27.640 –> 00:22:28.640

haben.

00:22:28.640 –> 00:22:35.840

Wann genau dieser Erkenntnismoment eintritt, den kann man nicht so richtig erzwingen.

00:22:35.840 –> 00:22:40.240

das passiert dann sozusagen auch ein St√ľck weit. Was aber deutlich wird an

00:22:40.240 –> 00:22:45.200

diesen Beschreibungen war ja, dass es im Grunde genommen schon durchaus

00:22:45.200 –> 00:22:50.720

wie so Puzzleteile sind, also dass verschiedene Wissenselemente, sage ich

00:22:50.720 –> 00:22:54.880

jetzt mal, hier zusammenkommen und dann miteinander vernetzt werden und durch

00:22:54.880 –> 00:22:59.400

irgendein, Eric hat das Missing Link genannt, das dann eben nicht mehr

00:22:59.400 –> 00:23:03.840

Missing ist, das heißt hier wird irgendeine Konnektivität

00:23:03.840 –> 00:23:08.480

sozusagen hergestellt, was miteinander verkn√ľpft, was dazu f√ľhrt, dass dann eben

00:23:08.480 –> 00:23:12.560

ein Erkenntnismoment dann auch entsteht. Und deswegen hätte ich jetzt dann als

00:23:12.560 –> 00:23:17.640

Folgefrage nochmal gerne formuliert, wenn ich das nicht erzwingen kann, diesen

00:23:17.640 –> 00:23:22.720

konkreten Moment, wann das passiert, kann ich das dann trotzdem auch irgendwie auf

00:23:22.720 –> 00:23:26.400

irgendeine Art und Weise f√∂rdern? Und hier kommt jetzt wunderbar die Br√ľcke,

00:23:26.400 –> 00:23:31.160

die du jetzt gerade gebracht hast, auch mit der Verlinkung zu diesem Buch

00:23:31.160 –> 00:23:34.240

Abenteuer-Unternehmer-Krise ist, was du daraus machst.

00:23:34.240 –> 00:23:39.480

Das ist eben, je mehr Zusammenhänge ich beispielsweise kenne, und hier kann ich

00:23:39.480 –> 00:23:46.560

ja ganz bewusst in die Steuerung gehen, je mehr Wissensfelder zum Beispiel, das

00:23:46.560 –> 00:23:51.320

können Berufszweige sein, das können, wir machen zum Beispiel, warum machen wir

00:23:51.320 –> 00:23:55.120

denn eigentlich Praktika oder sowas während der Schulzeit schon oder später

00:23:55.120 –> 00:23:59.520

im Studium, dass man eben auch Einblicke bekommt in verschiedene Bereiche.

00:23:59.520 –> 00:24:06.640

Das hei√üt, je mehr ich selbst auch daf√ľr sorge, ob das eben das Konsumieren bestimmter

00:24:06.640 –> 00:24:13.000

Nachrichten ist oder verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten oder oder oder, und hier gibt es ja ganz

00:24:13.000 –> 00:24:20.360

vielfältige Möglichkeiten, dass ich dann eben auf der einen Seite sozusagen Informationen

00:24:20.360 –> 00:24:26.100

ansammle, die ich dann auch als Wissen verarbeiten kann und auf der anderen Seite damit auch

00:24:26.100 –> 00:24:31.540

mit dazu beitrage, dass dann nachher auch diese Konnektivität sozusagen hergestellt

00:24:31.540 –> 00:24:32.540

werden kann.

00:24:32.540 –> 00:24:36.540

Und wir hatten ja √ľber die Synapsen im Gehirn schon mal gesprochen oder auch √∂fter in der

00:24:36.540 –> 00:24:41.500

Vergangenheit gesprochen, dass wir uns das Ganze sozusagen wie ein Netzwerk vorstellen

00:24:41.500 –> 00:24:47.660

können, also ein neuronales Netzwerk, was eben verschiedene Stränge hat.

00:24:47.660 –> 00:24:52.220

Wenn ich einzelne Stränge bediene, dann wachsen diese Stränge entsprechend.

00:24:52.220 –> 00:24:58.260

Und je mehr ich eben nicht nur daf√ľr Sorge trage, dass ein einzelner Strang sozusagen

00:24:58.260 –> 00:25:05.060

wächst, sondern so ein bisschen generalistischer an die Sachen drangehe, dass ich eben mit

00:25:05.060 –> 00:25:09.940

einer gewissen Neugier beispielsweise auch verschiedene Felder aufgreife, etc., sorge

00:25:09.940 –> 00:25:16.580

ich daf√ľr, dass eben verschiedene Netzwerkstr√§nge auch wachsen und die verkn√ľpfen sich dann

00:25:16.580 –> 00:25:17.580

auch miteinander.

00:25:17.580 –> 00:25:22.620

Dementsprechend k√∂nnen wir uns das so vorstellen, dass dann auch diese Verkn√ľpfungen letztendlich

00:25:22.620 –> 00:25:25.900

auch diese Erkenntnismomente uns bescheren.

00:25:25.900 –> 00:25:32.100

Und das ist ja etwas, was wir durchaus steuern können hier als Training gedacht sozusagen,

00:25:32.100 –> 00:25:36.500

dass auch wenn ich nicht genau weiß, wann dann dieser Aha-Moment sozusagen oder dieser

00:25:36.500 –> 00:25:44.460

Erkenntnismoment kommen wird, dass je mehr ich allerdings hier verschiedene die Möglichkeit

00:25:44.460 –> 00:25:49.520

Raum sozusagen schaffe f√ľr verschiedene Puzzleteile, die dann auch

00:25:49.520 –> 00:25:54.320

zusammengelegt werden können, dass ich eben auch diesen Erkenntnisprozess ganz

00:25:54.320 –> 00:26:00.160

allgemein sozusagen beg√ľnstige. Was w√ľrdet ihr denn dazu sagen? Seht ihr das

00:26:00.160 –> 00:26:05.080

auch so oder habt ihr Beispiele, die das noch mal st√ľtzen k√∂nnen? Ja, gerne, Marc.

00:26:05.080 –> 00:26:08.700

Ja, ich denke mal, dass die Bewerbungsprozesse in Zukunft vielleicht

00:26:08.700 –> 00:26:12.000

ganz anders durchlaufen und du hast gestern ein Wort gesagt, was mir sehr

00:26:12.000 –> 00:26:16.440

gefallen hat und zwar die Musterdurchbrechung. Wenn die Muster, die

00:26:16.440 –> 00:26:19.260

wir erlebt haben aus der Vergangenheit nicht mehr stimmen, dann m√ľssen wir die

00:26:19.260 –> 00:26:22.320

durchbrechen. Und bisher hat man Manager gefragt,

00:26:22.320 –> 00:26:26.760

wenn er einen Job angenommen hat, welche Erfahrungen haben sie, wie viel Wissen haben sie. Ich denke aber, wenn wir die

00:26:26.760 –> 00:26:30.120

Muster durchbrechen wollen, dann brauchen wir auch Mut und Offenheit. Und eine

00:26:30.120 –> 00:26:32.920

spannende Frage in einem Vorstellungsgespr√§ch w√§re f√ľr mich zum

00:26:32.920 –> 00:26:36.280

Beispiel, dass ich jemanden frage, haben sie Angst? Und dann w√ľrde ich aus meiner

00:26:36.280 –> 00:26:39.600

Erfahrung sagen, nein ich habe keine Angst. Den Job bekomme ich ja gar nicht,

00:26:39.600 –> 00:26:42.400

wenn ich Angst habe. Einen ängstlichen Typen kann ich nicht gebrauchen.

00:26:42.400 –> 00:26:45.760

Jetzt wäre meine Antwort, oh, wenn sie keine Angst haben, dann kann ich sie

00:26:45.760 –> 00:26:49.720

meinem Unternehmen nicht gebrauchen. Denn wenn sie keine Emotionen haben und keine

00:26:49.720 –> 00:26:53.240

√Ąngste und nicht gelernt haben, sich mit ihren eigenen √Ąngsten und Emotionen

00:26:53.240 –> 00:26:56.280

auseinanderzusetzen, woher wollen sie dann den Mut und die

00:26:56.280 –> 00:27:01.280

Offenheit nehmen, um Zukunftsfragen beantworten zu können?

00:27:01.280 –> 00:27:08.880

Ja und gerade dieser ver√§nderte √§u√üere Rahmen f√ľhrt ja auch dazu, dass wir an

00:27:08.880 –> 00:27:14.520

verschiedenen Stellen, wo gerade da, wo eben auch Muster sind, du hast gerade den Aspekt der Muster

00:27:14.520 –> 00:27:19.920

ja auch noch mal aufgegriffen, dass wir hier eben ganz unterschiedlich auch damit umgehen können.

00:27:19.920 –> 00:27:25.480

Das setzt nat√ľrlich an der einen Stelle ja ein gewisses Bewusstsein, also nicht nur Wissen,

00:27:25.480 –> 00:27:29.880

sondern auch ein Bewusstsein voraus. Vielleicht ist das auch noch mal ein Begriff, auf den wir

00:27:29.880 –> 00:27:36.600

auch noch mal gemeinsam schauen können, welche Rolle denn eben auch ein Bewusstsein sozusagen

00:27:36.600 –> 00:27:45.160

statt Wissen Einfluss auf diesen Erkenntnisgewinn an der Stelle hat, also diese Differenzierung

00:27:45.160 –> 00:27:50.280

auch nochmal begrifflich vorzunehmen. Und dann hatten wir ja auch gestern, hatten wir ja gesagt,

00:27:50.280 –> 00:27:54.880

dass wir das auch nochmal mit aufgreifen können. Ich weiß nicht, ob ihr dazu nochmal was sagen

00:27:54.880 –> 00:28:02.080

wollt. Gegen Ende des Raumes hatten wir da dann auch nochmal so Aspekte wie ein Tod oder der

00:28:02.080 –> 00:28:07.320

Der Verlust, Schmerz waren ja auch so Beispiele, die auch nochmal in diesem Zusammenhang mit

00:28:07.320 –> 00:28:12.600

Erkenntnis und Empathie mit aufgekommen waren, wo wir gesagt haben, das kann man dann auch

00:28:12.600 –> 00:28:16.720

nochmal vielleicht als Einstieg sozusagen heute Morgen mit reinnehmen in die Thematik.

00:28:16.720 –> 00:28:21.720

Vielleicht wollte ich hier auch nochmal mit ankn√ľpfen an das, was gestern da auch schon

00:28:21.720 –> 00:28:25.320

gesagt wurde, sofern ihr da jetzt nochmal einen Bezugspunkt habt.

00:28:25.320 –> 00:28:29.160

Erik, Marc, was sagt ihr denn dazu ganz allgemein?

00:28:29.160 –> 00:28:31.440

also einmal dieses Wissen und Bewusstsein.

00:28:31.440 –> 00:28:35.440

Und wenn ihr möchtet, nochmal einen Bezug herzustellen zu dem gestrigen Raum,

00:28:35.440 –> 00:28:40.160

da kam nochmal dieser Tod, Verlust oder Schmerz nochmal als Aspekt mit auf,

00:28:40.160 –> 00:28:41.760

im Kontext von Empathie.

00:28:41.760 –> 00:28:51.760

Ich w√ľrde nochmal eingehen auf die Frage davor mit der Vorbereitung auf Erkenntnis

00:28:51.760 –> 00:28:56.360

oder um Erkenntnis zu ermöglichen, auch in dem Zusammenhang,

00:28:56.360 –> 00:29:05.480

was Marc jetzt gesagt hatte √ľber die Automobilindustrie. Es ist ja auch, also ein bisschen an meinem Beispiel,

00:29:05.480 –> 00:29:16.840

also wenn man jetzt diese disruptiven, oder diese Disruption generell sich betrachtet, wie das so

00:29:16.840 –> 00:29:22.160

verlaufen ist, also es gibt ja diese prominenten Beispiele, Kodak zum Beispiel, die nicht rechtzeitig

00:29:22.160 –> 00:29:28.040

erkannt haben, dass die Digitalfotografie irgendwann wichtiger sein wird als die

00:29:28.040 –> 00:29:39.000

Analogfotografie und verschiedene Industriezweige, Lexika, die eben aufgrund

00:29:39.000 –> 00:29:44.920

von Technologieerneuerungen sich verändert haben und wo dann komplette

00:29:44.920 –> 00:29:51.680

Branchen auch eventuell komplett umstrukturiert wurden, wo Firmen aus

00:29:51.680 –> 00:29:58.560

dem Markt geflogen sind, wo man niemals mit gerechnet hätte. Und da gibt es unzählige

00:29:58.560 –> 00:30:05.520

Beispiele im Laufe der Zeit. Autoindustrie ist ja auch gerade dabei. Wie Marc das schon gesagt hat,

00:30:05.520 –> 00:30:11.400

ich fand auch, oder auch ich habe damals das eher kritisch gesehen, als sich die Leute nicht

00:30:11.400 –> 00:30:18.120

mehr halten konnten vor Lachen bei den ersten Versuchen der chinesischen Autos, die ja wirklich

00:30:18.120 –> 00:30:25.400

nicht so gut waren, aber ja, heute sieht man, dass auch da eine Entwicklung stattgefunden hat und

00:30:25.400 –> 00:30:32.800

das Lachen ist schon etwas leiser geworden. Und diese Dinge konnte ich halt auch in der

00:30:32.800 –> 00:30:39.680

Vergangenheit immer wieder beobachten, bei Suchmaschinen, Google und so weiter, Facebook,

00:30:39.680 –> 00:30:46.320

alle diese Firmen, die schnell mit neuen Technologien an Größe gewonnen haben und andere

00:30:46.320 –> 00:30:54.120

etablierte Marktteilnehmer vielleicht erst verdrängt haben. Und jetzt war es in meinem

00:30:54.120 –> 00:31:01.200

Umfeld so, ich bin Softwareentwickler und letztes Jahr, so irgendwie Mitte, Ende letzten Jahres

00:31:01.200 –> 00:31:08.320

hatte ich, hatten wir auch so ein Gespr√§ch unter Kollegen und √ľberlegt, wie gro√ü denn die

00:31:08.320 –> 00:31:13.280

Wahrscheinlichkeit ist oder was m√ľsste passieren, damit Softwareentwickler eben nicht mehr so

00:31:13.280 –> 00:31:18.480

gefragt sind oder dass man uns wegdisruptiert sozusagen.

00:31:18.480 –> 00:31:25.280

Und dann hatten wir so verschiedene Dinge √ľberlegt und gesagt, ja, irgendwie f√§llt uns jetzt auch nichts ein.

00:31:25.280 –> 00:31:31.280

Also es ist ja wirklich eine komplexe Geschichte. Man braucht viel Hintergrundwissen und Erfahrung und so weiter.

00:31:31.280 –> 00:31:39.280

Und das können wir uns im Moment nicht vorstellen, wie man sowas irgendwie automatisieren kann.

00:31:39.280 –> 00:31:47.280

Und dann kam nat√ľrlich Chat GPT. Chat GPT ist zwar im aktuellen Stand, also es ist Wahnsinn,

00:31:47.280 –> 00:31:54.760

was das im Programmierumfeld leisten kann. Es ist ein mega mächtiges Tool. Es ist im Moment noch

00:31:54.760 –> 00:32:00.400

nicht der Fall, dass ich sagen w√ľrde, dass das alle Entwickler ersetzen k√∂nnte. Einige

00:32:00.400 –> 00:32:05.320

wahrscheinlich aber schon. Und auch hier ist es so, ist wieder dieser Lacheffekt,

00:32:05.320 –> 00:32:10.580

den man bei den chinesischen Autos hat. Heute stelle ich das auch wieder fest. Leute sagen,

00:32:10.580 –> 00:32:18.900

ja, es kann ja noch nicht so viel und das, so wie es jetzt aktuell ist, wird das niemals eine

00:32:18.900 –> 00:32:24.780

Gefahr. Ja, das stimmt, aber es ist ja auch erst, es ist ja alles noch in der Entwicklung. Und auch

00:32:24.780 –> 00:32:33.660

hier hat sich dann bei mir quasi dadurch, dass ich eben lange auch gesehen habe, wo disruptiert

00:32:33.660 –> 00:32:38.940

wird, wie das anderen gegangen ist und so weiter. Ich habe mir Gedanken √ľber meine eigene Situation

00:32:38.940 –> 00:32:45.460

gemacht, habe selbst nichts gefunden und dann kam halt jetzt diese Entwicklung, die dieses Potenzial

00:32:45.460 –> 00:32:54.140

hat, aus meiner Sicht auch mich verdrängen zu können. Und ich werde jetzt nicht, ja, es könnte

00:32:54.140 –> 00:33:00.820

wirklich so ein Erkenntnismoment gewesen sein im Dezember, als ich das erste Mal Chat GPT auch

00:33:00.820 –> 00:33:08.060

ausprobiert habe. Also ich erinnere mich, dass ich schon sehr schnell ziemlich beeindruckt war und

00:33:08.060 –> 00:33:15.060

auch in dem Moment gedacht hatte, ja, das ist das Tool, was mir gefährlich werden kann. Und auch

00:33:15.060 –> 00:33:20.340

hier, es hat halt dieser Aufbau stattgefunden. Ich habe mich mit dem Thema beschäftigt, ich habe

00:33:20.340 –> 00:33:26.380

das immer wieder verfolgt und dann kommt dieser Missing Link, nämlich diese Technologie, die ich

00:33:26.380 –> 00:33:32.880

mir vorher nicht. Ich wusste, dass es das gibt, klar, K√ľnstliche Intelligenz. Ich hatte auch das

00:33:32.880 –> 00:33:39.500

Wissen darum, was die zu leisten imstande ist. Ich habe es ja gesehen oder man sieht es ja bei

00:33:39.500 –> 00:33:46.780

Fahrzeugen wie Tesla zum Beispiel, die dann das nutzen, um sich durch den Straßenverkehr zu

00:33:46.780 –> 00:33:53.540

bewegen. Das heißt, ich wusste, es gibt ein Riesenpotenzial in dieser Technologie. Ich wusste

00:33:53.540 –> 00:33:57.980

auf der anderen Seite ist sehr komplex Softwareentwicklung zu machen und dann

00:33:57.980 –> 00:34:04.420

kam Chachipiti quasi als Missing Link und dann habe ich gesehen, okay hier kann es

00:34:04.420 –> 00:34:10.420

weitergehen und die, ein Großteil der Softwareentwickler, vielleicht sogar alle,

00:34:10.420 –> 00:34:16.700

das wird sich zeigen, zu ersetzen und daraus muss nat√ľrlich jetzt eine

00:34:16.700 –> 00:34:23.660

Aktion entstehen, dass ich eben sehe, wie kann ich das f√ľr mich nutzen.

00:34:23.660 –> 00:34:28.740

Ja, ein sehr sehr schönes Beispiel finde ich, was du auch an der Stelle

00:34:28.740 –> 00:34:33.580

aufgemacht hast, weil hier können wir ja ganz viele Dinge auch noch mal in

00:34:33.580 –> 00:34:38.820

verschiedene Richtungen sozusagen auch adaptieren und gerade dieser Aspekt

00:34:38.820 –> 00:34:44.100

der Disruption, die du ansprichst, ist ja etwas, was in vielen Feldern schon in

00:34:44.100 –> 00:34:48.260

Anf√ľhrungsstrichen sozusagen passiert ist, also um sich geschlagen hat sozusagen.

00:34:48.260 –> 00:34:52.920

Und das Phänomen, was hier immer wieder zu beobachten ist, ist eben dieses

00:34:52.920 –> 00:34:57.300

Belächeln von verschiedenen Sachen, sozusagen nicht ernst nehmen von

00:34:57.300 –> 00:35:02.860

Entwicklungen, die stattfinden. Und hat häufig eben auch was damit zu tun, dass

00:35:02.860 –> 00:35:07.220

wir ja so Aspekte wie Qualität als Merkmal, ist ja sehr sehr stark

00:35:07.220 –> 00:35:11.420

ausgepr√§gt, gerade im deutschsprachigen Raum, das √ľber alles stellen, in

00:35:11.420 –> 00:35:16.300

Anf√ľhrungsstrichen und dadurch eben der Auffassung sind, dass uns gewisse Dinge

00:35:16.300 –> 00:35:20.580

gar nicht gef√§hrlich werden k√∂nnten, weil eben Qualit√§t auch f√ľr den Kunden

00:35:20.580 –> 00:35:24.780

ganz wichtig ist und so weiter. Hier aber eben auch durchaus ein Gap

00:35:24.780 –> 00:35:29.860

entstehen kann, wo man zum Beispiel sehen kann, wenn wir hatten jetzt das Auto als

00:35:29.860 –> 00:35:34.740

Beispiel, deswegen greife ich das noch mal auf, wenn das Auto eben nachher nur

00:35:34.740 –> 00:35:38.380

noch die H√§lfte kostet, in Anf√ľhrungsstrichen, dann ist der Kunde

00:35:38.380 –> 00:35:41.900

möglicherweise eben auch geneigt dann durchaus auch, dass auf das eine oder

00:35:41.900 –> 00:35:46.300

andere eben im Sinne seines finanziellen Budgets, was vorhanden ist, auch zu

00:35:46.300 –> 00:35:50.940

verzichten und eben auf Alternativen auch umzusteigen. Also das kann zum

00:35:50.940 –> 00:35:54.260

Beispiel ein Grund sein. Ja und hier gibt es immer verschiedene Einflussfaktoren,

00:35:54.260 –> 00:36:00.340

die darauf einwirken sozusagen und diese Entwicklungen, die dann passieren, also

00:36:00.340 –> 00:36:03.260

ich finde ich total spannend, dass du sagst, du hast eben im Grunde genommen

00:36:03.260 –> 00:36:07.900

ja verschiedene Sachen beobachtet, auch in dieser disruptiven Entwicklung und

00:36:07.900 –> 00:36:13.300

Und als dann Chachibiti kam, also vorher habt ihr euch das nicht vorstellen können, aber

00:36:13.300 –> 00:36:17.820

als ihr dann gesehen habt, was die KI dann an der Stelle als Tool, in dem Fall Chachibiti

00:36:17.820 –> 00:36:24.340

als Beispiel, weil das ja auch sehr marktdurchdringend jetzt gerade aktuell eben √ľberall auch in

00:36:24.340 –> 00:36:30.060

aller Munde ist und dadurch auch die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, obwohl KI ja per se

00:36:30.060 –> 00:36:35.380

erstmal nichts Neues ist, sondern eben hier deutlich wird oder das erste Mal richtig sp√ľrbar

00:36:35.380 –> 00:36:41.680

wird, was die KI tatsächlich bereits leisten kann, wie weit die KI schon ist und erahnen

00:36:41.680 –> 00:36:46.360

l√§sst, wenn man sich eben mit diesem Tool auch ein St√ľck weit auseinandersetzt und

00:36:46.360 –> 00:36:50.640

wirklich besch√§ftigt, also nicht nur im Sinne von „Ah, mal gucken, was das Ding kann, zwei,

00:36:50.640 –> 00:36:54.440

drei Eingaben und das war’s dann“, sondern wirklich intensiver damit auch besch√§ftigt,

00:36:54.440 –> 00:37:00.240

zu realisieren oder √ľberhaupt erstmal eine Idee zu bekommen, was k√∂nnte da eben auch

00:37:00.240 –> 00:37:04.600

in der Weiterentwicklung dann nachher auch entstehen und in welche Richtung kann das

00:37:04.600 –> 00:37:11.200

alles gehen. Und hier, das heißt, und das, was du gesagt hast mit diesem, es wird

00:37:11.200 –> 00:37:14.280

vielleicht nicht alle Entwickler ersetzen, aber bestimmte schon, auch

00:37:14.280 –> 00:37:19.540

möglicherweise auch heute schon. Das finde ich einen ganz interessanten Aspekt, den

00:37:19.540 –> 00:37:23.220

ich auch noch mal aufgreifen möchte. Dann, so ist es ja in vielen Bereichen auch,

00:37:23.220 –> 00:37:26.760

also auch wenn wir jetzt gerade noch mal das Beispiel mit Kodak oder so

00:37:26.760 –> 00:37:29.960

aufgreifen. Es hat ja nicht per se die Fotografie an

00:37:29.960 –> 00:37:35.800

f√ľr sich versetzt, die Entwicklung, die stattgefunden hat. Aber eben bestimmte Teile,

00:37:35.800 –> 00:37:43.160

also dass es dann eben hier eher in das Digitale zum Beispiel reingeht und so weiter. Und ähnlich

00:37:43.160 –> 00:37:47.760

ist es dann eben bei den Entwicklern auch. Das heißt, hier kann es dann zunächst erstmal sein,

00:37:47.760 –> 00:37:54.800

dass es eben einfachere Programmierung oder einfachere Programmiersprache ist,

00:37:54.800 –> 00:38:00.240

die hier abgelöst werden kann, denn die KI ist ja auch lernfähig,

00:38:00.240 –> 00:38:03.880

sozusagen man kann, nat√ľrlich braucht es heute eben auch in Anf√ľhrungsstrichen

00:38:03.880 –> 00:38:08.720

uns, um gewisse Dinge zu erlernen. Wenn es dann gewisse Dinge erlernt hat,

00:38:08.720 –> 00:38:12.800

dann braucht es vielleicht die eine oder andere Eingabe eben von außen nicht

00:38:12.800 –> 00:38:16.280

mehr. Daf√ľr wird es aber dann andere Sachen

00:38:16.280 –> 00:38:20.480

wieder benötigen, sozusagen, die von außen wieder als Input in das System

00:38:20.480 –> 00:38:26.480

auch wieder eingespielt werden. Und hier kann man dann nicht sagen, dass

00:38:26.480 –> 00:38:31.340

Chat GPT in Anf√ľhrungsstrichen oder KI-Gest√ľtze Tools oder so den Menschen

00:38:31.340 –> 00:38:36.440

per se sozusagen ersetzen, aber immer wieder bestimmte Berufszweige,

00:38:36.440 –> 00:38:42.480

bestimmte Schwerpunktbereiche und so weiter. Und auf der anderen Seite bedeutet

00:38:42.480 –> 00:38:47.200

das aber auch gleichzeitig, dass es ja dann auch wieder neue Aufgaben und Felder

00:38:47.200 –> 00:38:52.320

geben wird, wo der Mensch, der vorher in einem bestimmten Bereich gearbeitet hat, jetzt in

00:38:52.320 –> 00:38:56.160

einem anderen Bereich auch wieder benötigt wird und gebraucht wird.

00:38:56.160 –> 00:39:02.640

Zum Beispiel, dar√ľber hat man ja auch schon gesprochen in diesem Zusammenhang, das Erlernen

00:39:02.640 –> 00:39:05.280

von „Wie gehe ich denn jetzt mit Chat GPT um?“

00:39:05.280 –> 00:39:10.480

oder „Wie kann ich denn daf√ľr sorgen, hier eben auch Chat GPT zu trainieren?“

00:39:10.480 –> 00:39:16.240

Und das meine ich jetzt nicht nur auf der ganz oberen Ebene die Entwickler von

00:39:16.240 –> 00:39:20.260

Chat GPT an der Stelle, sondern, und das ist glaube ich ganz interessant an

00:39:20.260 –> 00:39:23.600

der Stelle und das kann man vielleicht auch noch mal gucken und

00:39:23.600 –> 00:39:27.280

√ľbertragen auf andere Bereiche, insbesondere auch in dem eigenen Feld,

00:39:27.280 –> 00:39:32.400

wo wir auch beispielsweise beruflich unterwegs sind, dass zum Beispiel Chat GPT

00:39:32.400 –> 00:39:37.240

kann ich ja auch selbst „f√ľttern“ in Anf√ľhrungsstrichen, im Sinne von ich kann

00:39:37.240 –> 00:39:44.620

ja auch ein Deep Learning durch die Anwendung, die ich betreibe, auch hier Chat GPT sozusagen

00:39:44.620 –> 00:39:49.720

in diesem Lernprozess begleiten, damit es zum Beispiel meinen Sprachstil √ľbernimmt,

00:39:49.720 –> 00:39:55.360

damit es mal entsprechende Antworten liefert und so weiter. Und dementsprechend kann ich,

00:39:55.360 –> 00:40:00.040

wenn ich das jetzt adaptiere auf andere Bereiche, möglicherweise in anderen Bereichen auch schauen.

00:40:00.040 –> 00:40:04.920

Und es macht eben auch durchaus Sinn, also erstmal Vorsicht wirklich mit dem Belächeln von

00:40:04.920 –> 00:40:10.840

Entwicklungen, egal welche Entwicklung das ist. Hier d√ľrfen wir immer wieder drauf

00:40:10.840 –> 00:40:15.520

schauen, vor allem nicht nur √ľberh√∂ren sagen, sondern wirklich auch gewisse

00:40:15.520 –> 00:40:19.680

Dinge aufzugreifen, auch hier wieder im Sinne der Zusammenhänge gedacht, um das

00:40:19.680 –> 00:40:23.600

realisieren zu k√∂nnen, was da auf uns zukommt, in Anf√ľhrungsstrichen. Und damit

00:40:23.600 –> 00:40:26.260

sind nicht nur die technologischen Entwicklungen gemeint, sondern alle

00:40:26.260 –> 00:40:30.320

Entwicklungen, die wir mitbekommen, dass man hier wirklich auch ein St√ľck weit

00:40:30.320 –> 00:40:37.240

genauer drauf schaut und sich mit diesen Themen auch beschäftigt. Auf der einen Seite, weil es

00:40:37.240 –> 00:40:43.080

vielleicht spannend ist, mitreden zu können, aber auf der anderen Seite eben auch diese Entwicklungen,

00:40:43.080 –> 00:40:47.640

die dann letztendlich auch einen Impact auf uns haben. Ob das jetzt privat ist oder beruflich ist,

00:40:47.640 –> 00:40:51.440

meistens ist es ja nicht nur der eine oder der andere Bereich, sondern in verschiedenen Bereichen.

00:40:51.440 –> 00:40:57.560

Das heißt, ich muss zum Beispiel auch genau wissen, was die Konkurrenz macht oder was auf dem Markt

00:40:57.560 –> 00:41:03.320

passiert, damit ich eben auch im Sinne der Vorausschau auf der einen oder anderen Seite

00:41:03.320 –> 00:41:08.800

auch die M√∂glichkeit habe, verschiedene Puzzleteile √ľberhaupt zusammenkommen zu lassen. Und das fand

00:41:08.800 –> 00:41:15.720

ich total spannend. Bei einem Auftrag, den ich hatte, fand ich das zum Beispiel total spannend.

00:41:15.720 –> 00:41:25.000

Da haben die sich, das war auch eine Automobilfirma im Automobilbereich, und die haben etwas Neues

00:41:25.000 –> 00:41:29.920

entwickelt und haben sich dar√ľber sehr, sehr gefreut, dass sie das entwickelt haben. Und

00:41:29.920 –> 00:41:35.040

ich war schon fast ein bisschen erstaunt, denn mein Auto kann das schon lange. Und als ich das

00:41:35.040 –> 00:41:40.400

dann zur Sprache gebracht habe, habe ich gesehen, dass sie √ľberrascht waren, denn offensichtlich

00:41:40.400 –> 00:41:46.200

haben sie sich gar nicht damit beschäftigt und wussten eben in Teilen, also zumindest einzelne

00:41:46.200 –> 00:41:49.840

Personen, ich kann das nat√ľrlich nicht verallgemeinern, aber einzelne Personen, und das

00:41:49.840 –> 00:41:56.160

waren eben auch Manager auf hohen Positionen, wussten das √ľberhaupt nicht, dass eben dieses

00:41:56.160 –> 00:42:02.000

andere Fabrikat, andere Modell das schon längst anbietet und haben das selbst als große Errungenschaft

00:42:02.000 –> 00:42:06.960

sozusagen gefeiert. Und das zeigt mir eben auch, und das fand ich fast erschreckend an der Stelle,

00:42:06.960 –> 00:42:12.640

das zeigt mir eben auch an der Stelle, dass häufig wir dann vielleicht auch dieses Belächeln oder so

00:42:12.640 –> 00:42:18.320

auch daher kommt, weil wir uns gar nicht so intensiv damit beschäftigen, was denn der Konkurrent oder

00:42:18.320 –> 00:42:23.080

tatsächlich schon kann oder wie das auch inhaltlich wirklich ausgestaltet ist und

00:42:23.080 –> 00:42:27.160

uns eher so √ľber Medien oder sowas steuern lassen, dass wir gewisse

00:42:27.160 –> 00:42:30.080

Nachrichten einfach konsumieren, gar nicht genau hinschauen, gar nicht im

00:42:30.080 –> 00:42:35.200

Detail hinschauen, sondern uns einfach ein Urteil sozusagen erlauben, ohne

00:42:35.200 –> 00:42:38.280

wirklich die Zusammenhänge wirklich verstanden zu haben. Und da sind wir

00:42:38.280 –> 00:42:44.280

wieder bei diesem Erkenntnisprozess. Und dann spielt hier Zeit eine Rolle

00:42:44.280 –> 00:42:48.160

und im Sinne von irgendwann realisiere ich es dann, dann habe ich es dann

00:42:48.160 –> 00:42:51.520

verstanden und möglicherweise ist es dann aber auch schon wieder zu spät oder

00:42:51.520 –> 00:42:54.940

es wird dann schwierig dieses Gap, also diese L√ľcke auch wieder zu schlie√üen.

00:42:54.940 –> 00:42:58.680

Was sagt ihr dann dazu, Erik Mark?

00:42:58.680 –> 00:43:04.560

Ich bin gestern zu der Erkenntnis gekommen, liebe Yasemin, weil ich mein

00:43:04.560 –> 00:43:08.000

Gehirn dann auch mal frag, also es geht noch mal um die Automobilvorstellung

00:43:08.000 –> 00:43:11.600

aus China. Was mich noch ein bisschen beunruhigt ist, ich steuere, seitdem ich

00:43:11.600 –> 00:43:15.680

Auto fahren kann, mein Auto selber. Dass mein Auto das irgendwann nicht mehr

00:43:15.680 –> 00:43:19.500

brauche und vielleicht auch irgendwann mal kein Lenkrad haben wird, das beunruhigt

00:43:19.500 –> 00:43:22.460

mich nur in dem Sinne, es ist ungewohnt. Ich kann es mir einfach nicht

00:43:22.460 –> 00:43:26.240

vorstellen. Als ich dann aber die neuen Automobile gesehen habe, wie weit

00:43:26.240 –> 00:43:30.320

die sind, dass die Autos gar keine Knöpfe mehr haben, dass der Windscreen,

00:43:30.320 –> 00:43:34.000

also die Windschutzscheibe, durch die wir jetzt gucken, diese Vernetzung mit

00:43:34.000 –> 00:43:38.720

den Menschen, die wird so implementär sein, dass sich das Autofahren gerade

00:43:38.720 –> 00:43:42.200

vollkommen neu entwickelt. Das einzigste, was bei unserem Auto noch sein wird, wie

00:43:42.200 –> 00:43:45.600

fr√ľher, sind die R√§der. Aber wir brauchen in Zukunft gar nicht mehr nach vorne sein,

00:43:45.600 –> 00:43:48.600

Alle Instrumente werden durch die Windschutzscheibe reflektiert.

00:43:48.600 –> 00:43:52.600

Das hei√üt, der Beifahrer kann auch alles sehen, was nat√ľrlich dann auch zur Folge hat,

00:43:52.600 –> 00:43:55.600

dass man, wenn man nur in den Filmen guckt, man fährt irgendwo nach Frankreich und Italien

00:43:55.600 –> 00:43:58.600

und kann arbeiten und braucht gar nicht mehr nach draußen gucken.

00:43:58.600 –> 00:44:00.600

Man fährt durch virtuelle Welten und und und.

00:44:00.600 –> 00:44:03.600

Und das war f√ľr mich so aus einem Science-Fiction-Film.

00:44:03.600 –> 00:44:09.600

Und nat√ľrlich frage ich mich dann immer, m√∂chte ich mich in so ein Auto setzen und schmunzeln?

00:44:09.600 –> 00:44:13.600

Dann zu erkennen, ja, der Technik, es ist schwierig f√ľr mich noch zu vertrauen,

00:44:13.600 –> 00:44:17.720

vertrauen, aber ich werde nicht umhinkommen. Diese Autos wird es irgendwann mal geben und

00:44:17.720 –> 00:44:22.600

irgendwann mal wird mich wahrscheinlich, wenn ich es erleben darf, der mein Enkel fragen,

00:44:22.600 –> 00:44:26.880

du Opa, wie ihr seid damals weggefahren und du hast selber gesteuert. Ja, ja, klar. Aber

00:44:26.880 –> 00:44:30.440

was habt ihr denn derzeit gemacht? Das ist doch verschwendete Lebenszeit. Wir gucken

00:44:30.440 –> 00:44:34.600

einen Film, wir bilden uns weiter, wir sitzen im Auto und unterhalten uns. Ich sage, ja,

00:44:34.600 –> 00:44:39.280

das ist halt so wie die Telefonzelle. Die gibt es auch nicht mehr. Und das ist spannend,

00:44:39.280 –> 00:44:44.080

Prozesse zu beobachten jetzt, weil unsere Welt wirklich in einem komplett neuen Umbruch ist,

00:44:44.080 –> 00:44:51.080

wie ich sie bis daher noch nicht kannte. Ja, vielen, vielen lieben Dank, Erik. Ich

00:44:51.080 –> 00:44:53.320

weiß nicht, ob du noch was mit anschließen möchtest? Ja, gerne.

00:44:53.320 –> 00:45:03.680

Ja, da w√ľrde ich gerne auch mit einsteigen. Es ist gerade bei Technologien ist eben wirklich

00:45:03.680 –> 00:45:12.520

Gefahr, dass man das Bekannte einfach als √ľbernimmt und sagt, das ist das, was ich will. Also gerade

00:45:12.520 –> 00:45:21.440

im Autobereich finde ich das, man denkt, ich habe Spaß daran, die Gänge zu suchen und den Motor zu

00:45:21.440 –> 00:45:27.120

hören und dann zur Tankstelle zu fahren und so weiter. Aber das mag bei manchen vielleicht auch

00:45:27.120 –> 00:45:33.640

der Fall sein, aber in der Regel hat man sein Auto, weil man sich, weil man seinen Ort verändern

00:45:33.640 –> 00:45:37.560

möchte. Man möchte von einem Ort zum anderen und man möchte vielleicht jemanden mitnehmen

00:45:37.560 –> 00:45:45.640

oder man möchte, mehrere möchten das zur gleichen Zeit zum gleichen Ort und so weiter. Also der Sinn

00:45:45.640 –> 00:45:50.800

eines Fahrzeugs ist nicht, dass ich da tanken fahre oder auch nicht, dass ich das lade oder

00:45:50.800 –> 00:45:57.240

irgendwas. Ich will mich eigentlich nicht darum k√ľmmern, sondern ich nutze das, was auch immer

00:45:57.240 –> 00:46:04.520

es mir bietet. Und das ist eben auch in anderen Bereichen so. Es ist jetzt ein fiktives Beispiel,

00:46:04.520 –> 00:46:10.880

aber man könnte auch sagen, wie schön das halt immer ist, zum Dorfbrunnen zu wandern mit einem

00:46:10.880 –> 00:46:16.160

mit einem Holzeimer und sich da das Wasser zu schöpfen, weil da trifft man ja auch andere

00:46:16.160 –> 00:46:20.560

Menschen. Und das ist eigentlich das, was mir Spaß macht. Und ich will eigentlich gar keine

00:46:20.560 –> 00:46:23.920

Wasserleitung haben, die mir das Wasser direkt nach Hause bringt. Was mache ich denn dann in

00:46:23.920 –> 00:46:30.560

der Zeit? Gleiche vielleicht mit Landwirtschaft. Es gab eine Zeit, wo fast jeder Landwirtschaft

00:46:30.560 –> 00:46:37.480

betrieben hat, um Essen zu machen. Man konnte sich nicht vorstellen, was wäre, denn wenn es

00:46:37.480 –> 00:46:43.640

jetzt einen Trecker gibt, der mal eben die Arbeit von 10, 15, 20 Leuten auf einmal erledigt,

00:46:43.640 –> 00:46:47.320

dann wird einem ja langweilig. Heute

00:46:47.320 –> 00:46:48.840

wissen wir, gut, es gibt immer noch

00:46:48.840 –> 00:46:52.400

Sachen, mit denen man sich außerhalb der

00:46:52.400 –> 00:46:56.360

Landwirtschaft beschäftigen kann. Also

00:46:56.360 –> 00:46:58.400

das sehe ich gerade im Bereich von

00:46:58.400 –> 00:47:01.000

fortschrittlichen Technologien und

00:47:01.000 –> 00:47:02.960

Weiterentwicklung, dass man denkt, dieser

00:47:02.960 –> 00:47:06.600

Status quo ist wirklich das, was man

00:47:06.600 –> 00:47:09.280

will, als Selbstzweck. Aber meistens ist

00:47:09.280 –> 00:47:09.280

das nicht der Fall.

00:47:11.560 –> 00:47:15.240

Ja vielen, vielen lieben Dank. Ja, Marc, möchtest du nochmal direkt anschließen?

00:47:15.240 –> 00:47:17.920

Ja, ich möchte, ich habe auf die Zeit geschaut. Ich möchte noch ein, gern, wenn ich,

00:47:17.920 –> 00:47:21.800

wenn, einen anderen Gedankengang mit einbringen und zwar dein Raum heißt ja

00:47:21.800 –> 00:47:25.600

Erkenntnis und Zeit und √ľber das Wort Zeit haben wir noch gar nicht gesprochen

00:47:25.600 –> 00:47:29.400

und ihr habt das sicherlich auch mal festgestellt. Je älter ich werde, habe

00:47:29.400 –> 00:47:33.960

ich das Gef√ľhl, die Zeit vergeht immer schneller und dann war ich aber sehr, sehr

00:47:33.960 –> 00:47:37.480

gl√ľcklich, dass nicht nur mir so das geht, sondern dass das ganz, ganz vielen

00:47:37.480 –> 00:47:40.760

so geht und vielleicht kannst du auch noch mal was dazu sagen, liebe Yasmin,

00:47:40.760 –> 00:47:45.880

Das hat anscheinend was damit zu tun, dass unser Gehirn im Alter Bilder langsamer aufnimmt.

00:47:45.880 –> 00:47:47.920

Unser Gehirn ist ja ziemlich voll mit Informationen.

00:47:47.920 –> 00:47:52.840

Das bedeutet, dass selbst wenn wir nichts tun und beim Arzt den Tag im Wartezimmer

00:47:52.840 –> 00:47:56.960

verbringen oder mal wirklich nur auf dem Sofa liegen, denken wir, dass der Tag viel, viel

00:47:56.960 –> 00:47:58.560

schneller vergangen ist als fr√ľher.

00:47:58.560 –> 00:48:02.760

Und dieses Phänomen Zeit, das fand ich also sehr, sehr interessant.

00:48:02.760 –> 00:48:06.760

Und so versuche ich eigentlich auf meinen Reisen wieder mein Gehirn mit ganz, ganz vielen

00:48:06.760 –> 00:48:08.360

neuen Informationen zu f√ľttern.

00:48:08.360 –> 00:48:13.000

Also nicht nur einfach still zu sitzen und gar nichts zu machen, sondern was wir als Kinder gemacht haben,

00:48:13.000 –> 00:48:17.160

ganz, ganz viele Informationen aufzunehmen, m√∂glichst viele Eindr√ľcke zu bekommen.

00:48:17.160 –> 00:48:24.160

Man hat das Gef√ľhl, die Zeit vergeht dann langsamer und man ist wieder total erf√ľllt mit neuen Impulsen und Erfahrungen, die man gemacht hat.

00:48:24.160 –> 00:48:29.360

Ist jetzt ein bisschen abgewichen von dem, was wir gerade besprochen haben, Erkenntnis und Zeit,

00:48:29.360 –> 00:48:35.760

aber auf die Zeit zu gucken, was Zeit mit unserer Erkenntnis macht als Zeitfaktor und welchen Einfluss die Zeit hat,

00:48:35.760 –> 00:48:38.760

habe ich sehr sehr spannend gefunden.

00:48:38.760 –> 00:48:44.760

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank. Dann lasst mich mal schauen, dass ich sozusagen mit Blick auf die Zeit

00:48:44.760 –> 00:48:51.760

versuche sozusagen auch hier nochmal so die Quintessenz aus diesen letzten Beiträgen nochmal rauszuziehen.

00:48:51.760 –> 00:48:56.760

Und vor allen Dingen haben wir auch noch einen Beitrag im Chat, den ich auch noch mit aufgreifen möchte,

00:48:56.760 –> 00:48:59.760

bevor wir dann gemeinsam in die Abschlussrunde gehen.

00:48:59.760 –> 00:49:04.760

Also auf der einen Seite zu diesem Aspekt, den du gerade aufgemacht hast, Marc,

00:49:04.760 –> 00:49:08.760

Das hat ein St√ľck weit auch mit den Lernprozessen zu tun.

00:49:08.760 –> 00:49:15.760

Also gerade als Kinder saugen ja ganz viele Einfl√ľsse auf und verarbeiten die in einer

00:49:15.760 –> 00:49:17.760

Höchstgeschwindigkeit sozusagen.

00:49:17.760 –> 00:49:22.760

Und das ist auch von der Natur in Anf√ľhrungsstrichen so vorgesehen, von unserem Gehirn so konzipiert,

00:49:22.760 –> 00:49:29.760

weil die sollen so das Grobe und das Ganze lernen sozusagen und verarbeiten, um √ľberhaupt

00:49:29.760 –> 00:49:34.840

erstmal in die Lage versetzt zu werden, √ľberlebensf√§hig zu sein, also auf eigenen Beinen zu stehen.

00:49:34.840 –> 00:49:41.080

Und mit zunehmendem Alter, und damit ist gemeint im Grunde genommen ab 25, also nicht erst

00:49:41.080 –> 00:49:50.280

mit hohem Alter, sondern ab 25 werden diese Lernprozesse so zu finden, langsamer statt,

00:49:50.280 –> 00:49:53.720

und mit zunehmendem Alter wird das immer langsamer sozusagen.

00:49:53.720 –> 00:49:58.120

Und das hat auch wieder seine Funktion, also das ist nichts Negatives oder so, sondern

00:49:58.120 –> 00:50:00.520

weil hier dann die Verkn√ľpfungen hergestellt werden.

00:50:00.520 –> 00:50:05.020

Das hei√üt, alles, was wir an Informationen und Einfl√ľssen von au√üen aufnehmen,

00:50:05.020 –> 00:50:09.720

wird anders verarbeitet und angedockt an Erfahrungen, die wir gemacht haben,

00:50:09.720 –> 00:50:11.620

an Dinge, die wir abgespeichert haben.

00:50:11.620 –> 00:50:14.220

Es wird vernetzt sozusagen mit dem Wissen,

00:50:14.220 –> 00:50:18.120

was wir bereits im Gehirn angelegt haben, auch an anderer Stelle.

00:50:18.120 –> 00:50:21.420

Und dementsprechend lernen wir langsamer.

00:50:21.420 –> 00:50:25.420

Und das ist aber nicht irgendwie besser oder schlechter oder so,

00:50:25.420 –> 00:50:30.220

sondern es ist einfach an eine andere Funktion sozusagen angedockt hier an der Stelle und hat

00:50:30.220 –> 00:50:36.220

ebenfalls ja die Funktion, dass wir zum Beispiel Details besser oder Zusammenhänge besser erkennen

00:50:36.220 –> 00:50:41.820

können und so weiter und so fort. Das heißt, der Lernprozess per se geht langsamer, hat aber eine

00:50:41.820 –> 00:50:49.180

andere Tiefe, eine andere Dimension an der Stelle. Und damit einhergehend kann eben auch dieser

00:50:49.180 –> 00:50:54.500

Aspekt des Zeitgef√ľhls eine Rolle spielen, dass wir das Gef√ľhl haben, irgendwie saust alles an

00:50:54.500 –> 00:50:59.100

uns vorbei. Und ich meine, gerade wenn wir mit diesen neuen Technologien und allem, was da jetzt

00:50:59.100 –> 00:51:03.900

zusammenkommt, mal draufschauen, das ist ja auch eine höchste Geschwindigkeit sozusagen, was da in

00:51:03.900 –> 00:51:11.540

unserem Umfeld auf uns einprasselt. Wir haben auf der einen Seite die Digitalisierung, dann die

00:51:11.540 –> 00:51:19.420

neuen Technologien. Es kommen immer neue, weitere, mehr Informationen zusammen, die auf irgendeine

00:51:19.420 –> 00:51:23.540

Art und Weise auch verarbeitet werden. Und auch wenn wir das Gef√ľhl haben, das eine oder andere

00:51:23.540 –> 00:51:29.260

nicht zu verarbeiten, arbeitet ja auch unser Unbewusstsein, sozusagen unser Unterbewusstsein

00:51:29.260 –> 00:51:32.660

an der Stelle auch. Das hei√üt, auch wenn wir das Gef√ľhl haben, vielleicht gewisse

00:51:32.660 –> 00:51:37.460

Dinge gar nicht mitzubekommen, ist unser Gehirn sozusagen ständig auch damit beschäftigt,

00:51:37.460 –> 00:51:44.460

neue Informationen von au√üen als Einfl√ľsse oder als Anreize etc. aufzunehmen und zu verarbeiten,

00:51:44.460 –> 00:51:50.180

auch wenn wir es nicht bewusst mit unserem Fokus wahrnehmen immer, dass das der Fall

00:51:50.180 –> 00:51:55.860

das vielleicht mal in diesem Zusammenhang erwähnt. Und dann fand ich noch ganz

00:51:55.860 –> 00:52:01.300

interessant den Aspekt, die Fragestellung, die aufgekommen ist, so beiläufig bei Erik,

00:52:01.300 –> 00:52:06.320

dieses „Was mache ich denn dann in der Zeit?“ Und das ist eine Fragestellung,

00:52:06.320 –> 00:52:14.620

die ich finde, ich auch ganz, ganz interessant. Und in einem der B√ľcher von

00:52:14.620 –> 00:52:18.580

mir, das war „Durchbruch durch Ver√§nderung“, da greife ich eben diese neuen

00:52:18.680 –> 00:52:21.680

Technologien und Entwicklungen auf und die Zusammenhänge und in welche

00:52:21.680 –> 00:52:26.120

Richtung wir uns gerade sozusagen bewegen. Das ist veröffentlicht

00:52:26.120 –> 00:52:32.080

urspr√ľnglich 2018, ist ja auch schon wieder ein paar Jahre her und ich

00:52:32.080 –> 00:52:36.120

finde es total spannend, wenn ich heute dieses eine Kapitel da aufschlage, das

00:52:36.120 –> 00:52:38.400

waren verschiedene Autoren, wir haben zusammengeschrieben und in meinem

00:52:38.400 –> 00:52:43.080

Kapitel geht es eben um diese Entwicklungen in Richtung Zukunft, dann

00:52:43.080 –> 00:52:47.000

finde ich das total spannend eben auch noch mal zu gucken, da greife ich eben

00:52:47.000 –> 00:52:55.580

auch schon Aspekte wie bedingungsloses Geld, was wir vielleicht bekommen und so weiter,

00:52:55.580 –> 00:52:59.060

die Entwicklung mit den Autos und so, Blockchain-Technologie.

00:52:59.060 –> 00:53:04.800

Also wenn man da eben diese Sachen nicht losgelöst oder diese Entwicklungen nicht losgelöst

00:53:04.800 –> 00:53:09.820

voneinander betrachtet, sondern jetzt in einem Zusammenspiel nochmal schaut.

00:53:09.820 –> 00:53:15.180

Was bedeutet das denn, wenn auf der einen Seite eben allgemeine Digitalisierung, Internet

00:53:15.180 –> 00:53:21.800

und so weiter. Dann kommt eben Blockchain mit dazu, KI mit dazu und entwickelt sich immer weiter.

00:53:21.800 –> 00:53:27.640

Wie verändert sich dann auch zum Beispiel der Arbeitsmarkt etc.? Dann habe ich ungefähr,

00:53:27.640 –> 00:53:31.960

auch wenn ich nicht ganz genau weiß, was passieren wird, kann ich aber eins und eins

00:53:31.960 –> 00:53:39.300

ein St√ľck weit auch zusammenz√§hlen sozusagen und kann Zukunftsszenarien ableiten. So wenn dann

00:53:39.300 –> 00:53:45.080

Konstellationen sozusagen. Wir können das ja mal aufmachen, kurz an dem Beispiel mit den Autos,

00:53:45.080 –> 00:53:52.160

Also wenn Autos in Zukunft in der Lage sind, uns von A nach B zu transportieren, ohne dass

00:53:52.160 –> 00:53:59.160

wir selbst am Lenkrad sitzen und das Auto steuern m√ľssen, dann verschiebt sich hier

00:53:59.160 –> 00:54:00.160

etwas.

00:54:00.160 –> 00:54:04.800

Und dann stellt sich die Frage, brauche ich dann √ľberhaupt noch das eigene Auto und so

00:54:04.800 –> 00:54:05.800

weiter.

00:54:05.800 –> 00:54:10.160

Und interessant finde ich in dem Zusammenhang auch, dass wir hatten ja den Dr.

00:54:10.160 –> 00:54:14.840

Mario Herger bei uns im Autoren-Fr√ľhst√ľck auch mit seinem Buch „Der letzte F√ľhrerschein

00:54:14.840 –> 00:54:19.440

Neuling“, der ja auch, dieses Buch ist auch ebenfalls erschienen 2017.

00:54:19.440 –> 00:54:22.880

Ich weiß nicht, ob es davor schon, vorher schon Auflagen gab.

00:54:22.880 –> 00:54:28.760

Auch hier wird dar√ľber gesprochen, dass im Grunde genommen die erste Generation schon

00:54:28.760 –> 00:54:31.840

geboren ist, die keinen F√ľhrerschein mehr machen werden.

00:54:31.840 –> 00:54:37.240

Und die Entwicklungen, die bestätigen das im Grunde genommen jetzt ein paar Jahre später,

00:54:37.240 –> 00:54:42.880

wir uns in diese Richtung auch gerade wirklich weiterentwickeln. Und die Frage, die wir eben auch,

00:54:42.880 –> 00:54:48.520

die relevante Frage, die wir daraus eben ableiten können, ist dieses, was mache ich denn dann in der

00:54:48.520 –> 00:54:53.080

gewonnenen Zeit? Also wenn ich dieses oder jenes dann eben nicht mehr machen brauche, daf√ľr aber

00:54:53.080 –> 00:54:58.760

andere, habe ich ja dann Zeit gewonnen wieder, um andere Dinge zu tun. Und das ist etwas, was dann

00:54:58.760 –> 00:55:05.480

gerade im Hinblick auf Wettbewerbsfähigkeit und so weiter wieder eine Rolle spielt, dass ich dann

00:55:05.480 –> 00:55:10.760

hier eben das eine oder andere durchsubsumieren kann und √ľberlegen kann und nachdenken kann,

00:55:10.760 –> 00:55:16.520

was ist denn dann zum Beispiel der Arbeitsmarkt der Zukunft oder ähnliches, in welche Richtung

00:55:16.520 –> 00:55:22.800

bewegen wir uns. Und ich glaube, das war, wenn ich mich nicht irre, m√ľsste das im Kontext von

00:55:22.800 –> 00:55:28.280

Japan gewesen sein, die hatten dann schon von Digitalisierung, ich glaube 5.0 gesprochen,

00:55:28.280 –> 00:55:35.240

da ging es dann eben darum, mehr Zeit, also Sinnfragen auch nachzugehen, Freizeitaktivitäten

00:55:35.240 –> 00:55:39.160

zu machen. Also diese persönliche Begegnung, die dann plötzlich eine ganz andere Rolle nochmal

00:55:39.160 –> 00:55:43.680

spielt. Und hier wird es vielleicht Aktivitäten brauchen. Das heißt, das wäre eine Möglichkeit,

00:55:43.680 –> 00:55:47.960

sich mit solchen Dingen eben auch schon zu besch√§ftigen, zu √ľberlegen, wie kann man sich

00:55:47.960 –> 00:55:54.880

eben auf diesen Zukunftsmarkt, der da kommt, wo man vielleicht dann eben auch möglicherweise eine

00:55:54.880 –> 00:56:01.320

bestimmte Grundsicherung hat finanziell, wo man gewisse Gelder vielleicht zur Verf√ľgung gestellt

00:56:01.320 –> 00:56:07.320

bekommt vielleicht, ja, es wird ja diskutiert schon seit vielen Jahren, was man dann eben mit der

00:56:07.320 –> 00:56:12.000

gewonnenen Zeit sozusagen macht und hier zum Beispiel Angebote zu schaffen oder in diese

00:56:12.000 –> 00:56:16.400

Richtung zu denken, heute schon, weil das etwas sein könnte, was morgen dann eben entsprechend

00:56:16.400 –> 00:56:21.680

eine Nachfrage dann auch haben wird. Also hier ist es ganz spannend drauf zu schauen und gerade

00:56:21.680 –> 00:56:27.280

wenn wir da in diesem Automobilmarkt schauen, wenn ich keinen F√ľhrerschein mehr machen muss,

00:56:27.280 –> 00:56:31.600

wenn die Autos selber fahren können, wenn Busse selber fahren können, dann kann ich jetzt mal

00:56:31.600 –> 00:56:35.600

durchdeklinieren. Dann brauchen wir keine Taxifahrer mehr, dann brauchen wir keine

00:56:35.600 –> 00:56:39.640

Busfahrer mehr, dann brauchen wir keine Straßenbahnfahrer mehr und so weiter und so fort.

00:56:39.640 –> 00:56:46.240

Das heißt, und das jetzt nicht als Schock, so im Sinne von, um Gottes willen, das ist alles ganz

00:56:46.240 –> 00:56:51.360

schlimm. Auch diese Menschen werden andere Aufgaben finden und andere Aufgaben machen,

00:56:51.360 –> 00:56:59.120

sozusagen, aber wirklich das mal durchzudeklinieren und wenn ich selber in Zukunft sozusagen wie das

00:56:59.120 –> 00:57:03.720

Konzept des Car-Sharings in Zukunft das eigene Auto vielleicht nicht mehr vor der T√ľr stehen

00:57:03.720 –> 00:57:08.160

habe, sondern wie so eine Art Taxi, sage ich jetzt mal, in ein Auto einsteige und mich dann

00:57:08.160 –> 00:57:13.040

durch die Gegend kutschieren lasse, in Anf√ľhrungsstrichen, dann stellt sich hier die Frage,

00:57:13.040 –> 00:57:17.120

dann brauchen wir auch keine Parkplätze mehr und so weiter. Also das kann man ja ganz, ganz weit

00:57:17.120 –> 00:57:21.960

stricken. Das hei√üt, ich w√ľrde zum Beispiel heute, wir haben jetzt erst

00:57:21.960 –> 00:57:24.840

letztens mit jemandem dar√ľber gesprochen, was hei√üt letztens, schon auch ein paar

00:57:24.840 –> 00:57:27.920

Monate her, die haben dar√ľber nachgedacht,

00:57:27.920 –> 00:57:32.720

investitionmäßig in Parkhäuser oder Parkplätze, Garagen oder sowas zu

00:57:32.720 –> 00:57:36.640

investieren, wo ich sage, das w√§re ein Investment, wo ich nicht reingehen w√ľrde,

00:57:36.640 –> 00:57:40.640

weil ich glaube, das werden wir in Zukunft gar nicht mehr brauchen. Und

00:57:40.640 –> 00:57:44.720

diese Zusammenhänge zu erkennen, damit wir heute eben auch entsprechend richtige

00:57:44.720 –> 00:57:49.040

Entscheidungen auch treffen können, ob das um Geldanlagen geht, Investitionen geht, was auch

00:57:49.040 –> 00:57:53.960

immer oder unsere Business-Ausgestaltung. Ich glaube, da ist ganz, ganz viel Potenzial,

00:57:53.960 –> 00:57:59.240

eben wenn wir die Zusammenhänge nicht nur wahrnehmen, sehen und Erkenntnisse daraus

00:57:59.240 –> 00:58:05.520

generieren f√ľr im Hier und Jetzt, sondern eben auch dann im Sinne der Zukunftsperspektive dann

00:58:05.520 –> 00:58:09.800

auch noch mal √ľberlegen, was bedeutet das denn und in welche Richtung entwickelt sich das Ganze

00:58:09.800 –> 00:58:15.560

eben dann auch. Dann möchte ich gerne noch abschließend jetzt den Beitrag noch mit aufgreifen

00:58:15.560 –> 00:58:20.720

von Ismail aus dem Chat. Ich denke an den Arbeitsbereich. Nach drei oder f√ľnf Jahren

00:58:20.720 –> 00:58:25.360

in einer Position sollte man schon eine gewisse Erkenntnis haben. Selbstbewusstsein spielt eine

00:58:25.360 –> 00:58:30.440

große Rolle. Ich denke an die Richtung von Beförderungen und auch das finde ich einen

00:58:30.440 –> 00:58:36.080

ganz wichtigen Aspekt, mit dem ja es gibt ja durchaus auch Unternehmen, die das auch fördern,

00:58:36.080 –> 00:58:45.280

bei denen so eine Haltung im Hintergrund herrscht, alle drei bis f√ľnf Jahre solltest du die Position

00:58:45.280 –> 00:58:50.840

verändern. Und ich glaube, dass das auch etwas ist, was wir ja ganz maßgeblich auch im Angestelltenverhältnis

00:58:50.840 –> 00:58:55.720

auch selbst sozusagen mit beeinflussen können, wo wir eben sagen, wenn ich drei Jahre auf einer

00:58:55.720 –> 00:59:00.480

Position gewesen bin, wird es Zeit f√ľr mich, in die Ver√§nderung zu gehen und tats√§chlich auch

00:59:00.480 –> 00:59:06.280

nochmal nach neuen Möglichkeiten zu schauen, um neue Felder kennenzulernen.

00:59:06.280 –> 00:59:09.920

Das muss ja noch nicht mal ein Unternehmenswechsel sein, das kann auch innerhalb des Unternehmens

00:59:09.920 –> 00:59:10.920

sein.

00:59:10.920 –> 00:59:13.600

Je nachdem, wie groß das Unternehmen ist, habe ich hier durchaus eben sehr verschiedene

00:59:13.600 –> 00:59:19.240

Möglichkeiten auch zu gucken, um in verschiedene Bereiche reinzugucken, um wieder neue Erkenntnisse

00:59:19.240 –> 00:59:21.720

sozusagen dadurch auch generieren zu können.

00:59:21.720 –> 00:59:25.560

Und im selbstständigen Bereich bedeutet das das ebenfalls.

00:59:25.560 –> 00:59:30.440

Das heißt nicht nur die Brille auf eine Sache und das eigene Portfolio gerichtet zu haben,

00:59:30.440 –> 00:59:35.200

sondern hier auch immer wieder kurz-, mittel- und langfristig zu √ľberlegen und dementsprechend

00:59:35.200 –> 00:59:41.200

auch die Sicht auch immer wieder zu erweitern und in andere Richtungen auch mal zu schauen,

00:59:41.200 –> 00:59:46.280

vor allem in Richtungen, die uns vielleicht nicht so naheliegend erst mal erscheinen,

00:59:46.280 –> 00:59:54.760

um hier auch wieder neue Erkenntnisse aus Bereichen zu generieren, die nicht automatisch

00:59:54.760 –> 01:00:00.120

f√ľr uns quasi gegeben sind oder da sind, weil wir gar nicht erahnen k√∂nnen teilweise,

01:00:00.120 –> 01:00:02.840

was f√ľr Erkenntnisse hier eben auch aufkommen k√∂nnen.

01:00:02.840 –> 01:00:04.120

Ja, wunderbar.

01:00:04.120 –> 01:00:09.280

Damit habe ich versucht, jetzt die letzten drei Punkte nochmal zusammenzuf√ľhren.

01:00:09.280 –> 01:00:15.000

Und möchte gerne schauen, dass wir gemeinsam in die Abschlussrunde gehen.

01:00:15.000 –> 01:00:18.000

Erik, Marc, wo wollt ihr vielleicht nochmal andocken?

01:00:18.000 –> 01:00:20.200

Oder was sind eure Highlights aus dem Raum heute?

01:00:20.200 –> 01:00:25.240

Ja, ich muss leider jetzt relativ p√ľnktlich raus.

01:00:25.240 –> 01:00:29.200

Ich w√ľnsche euch einen wunderbaren Tag und nochmal danke f√ľr den Raum.

01:00:29.200 –> 01:00:35.080

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank, Erik. Mark. Meine Erkenntnis ist, dass die Zeit heute Morgen

01:00:35.080 –> 01:00:39.320

wieder unheimlich schnell vergangen ist und ganz toll war. Und die zweite Erkenntnis ist,

01:00:39.320 –> 01:00:44.680

dass ich meinen Enkeln auch noch erklären muss, welche Funktion im Jahre 2023 ein Fahrlehrer

01:00:44.680 –> 01:00:50.760

hatte, den es dann nicht mehr gibt. Ja, vielen, vielen lieben Dank, Mark. Ja,

01:00:50.760 –> 01:00:55.920

ich finde auch, die Zeit ist wirklich gerast heute. Es waren viele, viele Impulse mit dabei,

01:00:55.920 –> 01:01:00.520

viele Beispiele. Vielen, vielen lieben Dank f√ľr die rege Beteiligung an der Stelle und die tollen

01:01:00.520 –> 01:01:06.360

Beispiele, die mit reingebracht wurden, sodass wirklich auch verschiedene Aspektet√ľren aufgemacht

01:01:06.360 –> 01:01:12.280

werden konnten. Und ich freue mich total auf morgen geht es dann weiter mit Bewusstseinssteuerung und

01:01:12.280 –> 01:01:16.680

Erkenntnis, also inwiefern lässt sich Erkenntnisgewinnung auch tatsächlich bewusst steuern.

01:01:16.680 –> 01:01:23.360

Und da wollen wir dann noch mal genauer drauf schauen und da docken wir im Prinzip an das an,

01:01:23.360 –> 01:01:28.040

was wir heute jetzt auch schon mit dabei hatten. Also dieses „Wie kann ich das auch

01:01:28.040 –> 01:01:33.720

ein St√ľck weit f√∂rdern?“ Also bewusst sozusagen auch in die Steuerung zu gehen.

01:01:33.720 –> 01:01:37.760

Und insofern freue ich mich, dass wir dann, auch wenn das vielleicht ein bisschen

01:01:37.760 –> 01:01:42.440

gef√ľhlt einige schon ein bisschen abrupt heute jetzt endet mit diesen 60 Minuten,

01:01:42.440 –> 01:01:46.080

dass wir dann morgen noch mal die Chance haben, das eine oder andere aufzugreifen

01:01:46.080 –> 01:01:49.680

und vielleicht auch noch mal weiter zu spinnen an der Stelle und in diese

01:01:49.680 –> 01:01:53.200

bewusste Steuerung noch mal ganz gezielt drauf zu schauen. In diesem Sinne freue

01:01:53.200 –> 01:01:55.680

Ich freue mich, morgen fr√ľh euch wieder zu h√∂ren.

01:01:55.680 –> 01:01:57.920

Seid gerne mit dabei, um 8 Uhr im Deep Talk.

01:01:57.920 –> 01:02:01.160

Ich w√ľnsche euch einen wundervollen Tag und sage ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalitäten hergestellt werden oder Übertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon längst weiß:

- Warum die Bed√ľrfnispyramide von Maslow keine zuverl√§ssige Grundlage f√ľr Motivation ist

- Warum Pers√∂nlichkeitstests als Fundament f√ľr Personalentscheidungen fragw√ľrdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverständniserklärung

Herzlichen Gl√ľckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!