Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Formen & Arten der Reflexion fallen uns ein? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #967 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #967 Formen & Arten der Reflexion | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:03.600

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.600 –> 00:00:11.200

Ja, wir werden heute mit dem n├Ąchsten Thema fortsetzen, und zwar Formen und Arten der Reflexion.

00:00:11.200 –> 00:00:17.600

Vielleicht in diesem Zusammenhang jetzt noch mal ganz kurz, weil wir ja gestern dieses Update pl├Âtzlich hatten hier auf Clubhouse.

00:00:17.600 –> 00:00:25.800

Also ich habe gestern Abend noch mal kurz reingeschaut, um auch sicherzustellen, die R├Ąume schneller wiederzufinden etc.

00:00:25.800 –> 00:00:31.720

Es wird, glaube ich, ein bisschen ruckeln, weil es sind tats├Ąchlich einige Updates da,

00:00:31.720 –> 00:00:37.160

die auch schon in anderen Chats, die stattgefunden haben und so weiter, auch deutlich machen,

00:00:37.160 –> 00:00:41.000

dass jetzt erst mal so ein St├╝ck weit Verunsicherung da ist, weil man jetzt pl├Âtzlich irgendwie

00:00:41.000 –> 00:00:43.240

gucken muss und irgendwie sieht alles anders aus.

00:00:43.240 –> 00:00:48.160

Einige Funktionalit├Ąten sind weggefallen, andere sind daf├╝r hinzugekommen.

00:00:48.160 –> 00:00:51.320

Ich habe mir gestern das Manual mal angeschaut, welche Updates es gibt.

00:00:51.320 –> 00:00:56.840

Und tats├Ąchlich ist es so, dass es nicht mehr klassischerweise diese Main Hall geben soll.

00:00:56.840 –> 00:01:01.000

Ich bin mal gespannt. Wir d├╝rfen hier aber auch R├╝ckmeldungen geben.

00:01:01.000 –> 00:01:04.520

Das hei├čt, das auch wirklich zu nutzen. Ich denke, das ist ganz, ganz wichtig.

00:01:04.520 –> 00:01:10.320

Denn je nachdem, welche R├╝ckmeldungen eben auch die Kollegen von Clubhouse erreichen,

00:01:10.320 –> 00:01:15.000

kann es eben sein, und das steht auch ausdr├╝cklich drin, dass je nach Erfahrung

00:01:15.000 –> 00:01:18.920

oder was wir eben auch ben├Âtigen oder nicht ben├Âtigen, das eine oder andere auch wieder

00:01:18.920 –> 00:01:22.920

als Feature zur Verf├╝gung gestellt wird, was vielleicht auch abgeschafft wurde.

00:01:22.920 –> 00:01:26.680

Ich pers├Ânlich finde es ein Nachteil, dass es keine Main Hall mehr gibt,

00:01:26.680 –> 00:01:32.480

weil ich fand es eigentlich ganz sch├Ân, dass man alle R├Ąume, die aktuell gerade am Laufen sind,

00:01:32.480 –> 00:01:37.200

sozusagen mehr oder weniger sehen kann und einfach ohne jemanden zu kennen auch mal da

00:01:37.200 –> 00:01:42.680

reingehen kann und nicht nur auf das begrenzt ist, was die eigenen Kontakte und vielleicht

00:01:42.680 –> 00:01:47.640

die Kontakte der Kontakte noch sind. Also von daher d├╝rfen wir ja hier ganz mit Spannung

00:01:47.640 –> 00:01:52.080

wirklich draufschauen und d├╝rfen auch aktiv werden, um eben sicherzustellen,

00:01:52.080 –> 00:01:55.400

vielleicht auch die eine oder andere Funktionalit├Ąt doch noch mal zur├╝ckzubekommen

00:01:55.400 –> 00:01:59.760

und vielleicht auch mutig einfach mal auszuprobieren, denn jede Ver├Ąnderung

00:01:59.760 –> 00:02:03.440

bringt es eben mit sich, dass wir, ja, was macht unser Gehirn jetzt gerade?

00:02:03.440 –> 00:02:07.800

Bedroht das unsere Existenz? Ist die erste Frage und die zweite Frage, was ist der Nutzen?

00:02:07.800 –> 00:02:12.240

Und wenn ich den Nutzen nicht erkennen kann, passiert eben eines, dass ich das Gef├╝hl habe,

00:02:12.240 –> 00:02:15.000

habe ich ├╝berhaupt gar keine Lust, mich damit auseinanderzusetzen.

00:02:15.000 –> 00:02:17.320

Also insofern passt es hier sch├Ân rein.

00:02:17.320 –> 00:02:19.440

Das hei├čt, die ersten Widerst├Ąnde sind nat├╝rlich da.

00:02:19.440 –> 00:02:22.080

Und wenn wir das verorten k├Ânnen, k├Ânnen wir damit auch umgehen.

00:02:22.080 –> 00:02:26.000

Von daher freue ich mich, dass wir da immer wieder auch f├╝r Aufkl├Ąrung sorgen

00:02:26.000 –> 00:02:29.720

k├Ânnen, sozusagen, um selbst mit diesen Impulsen auch umzugehen.

00:02:29.720 –> 00:02:34.440

Und hier also auch die herzliche Einladung, noch mal zu gucken und tats├Ąchlich

00:02:34.440 –> 00:02:37.440

auch aktiv zu werden, gerne auch mal ein Feedback zu schreiben oder so was,

00:02:37.440 –> 00:02:41.520

damit hier eben auch das eine oder andere noch mal in Bewegung kommt und das nicht

00:02:41.920 –> 00:02:47.200

in Anf├╝hrungsstrichen schon die finale Version ist, die wir jetzt hier ausprobieren d├╝rfen.

00:02:47.200 –> 00:02:52.600

Genau, und damit starten wir heute durch. Formen und Arten der Reflexion ist die Fragestellung,

00:02:52.600 –> 00:02:57.520

der Raumtitel und die Fragestellung, mit der wir uns besch├Ąftigen wollen. Welche Formen und Arten

00:02:57.520 –> 00:03:03.160

der Reflexion fallen uns denn eigentlich ein? Und da seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:03:03.160 –> 00:03:07.480

mit dazu zu kommen und eben in den Austausch einzusteigen. Nochmal kurz der Hinweis,

00:03:07.480 –> 00:03:12.280

Anweis, Methoden der Reflexion im Detail wollen wir uns dann morgen anschauen.

00:03:12.280 –> 00:03:13.280

Es ist endlich soweit.

00:03:13.280 –> 00:03:19.000

Morgen ist es soweit, dass wir uns die Methoden anschauen und hier gerne auch mal verschiedene

00:03:19.000 –> 00:03:25.880

Tools und Techniken im Austausch eben auch ansprechen und erz├Ąhlen, was wir f├╝r Erfahrungen

00:03:25.880 –> 00:03:27.520

auch damit gemacht haben.

00:03:27.520 –> 00:03:32.280

Heute geht es mehr so um diese Formen und Arten, das hei├čt so was wie Schreiben, Malen.

00:03:32.280 –> 00:03:34.080

Also was gibt es denn da eigentlich alles?

00:03:34.080 –> 00:03:36.480

Da wollen wir mal gemeinsam draufschauen.

00:03:36.480 –> 00:03:41.840

Sinne kommt gerne mit dazu, bringt verschiedene Gedankenimpulse mit rein aus eurer Erfahrung,

00:03:41.840 –> 00:03:47.120

aus dem was ihr schon gemacht habt oder ausprobiert habt an Formen und Arten,

00:03:47.120 –> 00:03:53.320

was ihr eingesetzt habt in irgendeiner Form, ohne eben schon das Wie zu erkl├Ąren sozusagen,

00:03:53.320 –> 00:03:59.200

das Vorgehen selbst, das wollen wir uns heute noch nicht anschauen. Und noch mal kurz der Hinweis,

00:03:59.200 –> 00:04:04.120

der Raum wird aufgezeichnet ├╝ber die gesamte Zeit und ich wei├č gar nicht, ob ich diesen Hinweis

00:04:04.120 –> 00:04:07.360

├╝berhaupt noch machen brauche, weil in Zukunft, glaube ich, alle R├Ąume

00:04:07.360 –> 00:04:10.720

mittlerweile aufgezeichnet werden. Ich beobachte das jetzt einfach mal.

00:04:10.720 –> 00:04:12.800

Aber es sieht im Moment sehr danach aus.

00:04:12.800 –> 00:04:14.720

Also ich habe einige R├Ąume wiederentdeckt.

00:04:14.720 –> 00:04:16.480

Ich wei├č nicht, ob ihr die auch sehen k├Ânnt.

00:04:16.480 –> 00:04:18.080

Vielleicht kann man da auch noch mal.

00:04:18.080 –> 00:04:20.080

Vielleicht machen wir das in der kommenden Woche.

00:04:20.080 –> 00:04:22.920

Da haben wir ja dann sowieso die Zusammenfassung, bevor wir dann in das

00:04:22.920 –> 00:04:26.360

n├Ąchste Thema ├╝berswitchen, in das n├Ąchste Dachthema,

00:04:26.360 –> 00:04:29.240

dass wir vielleicht auch noch mal so das eine oder andere bis dahin

00:04:29.240 –> 00:04:33.240

auch schon mal ausprobiert haben und auch noch mal in den Austausch kommen k├Ânnen.

00:04:33.240 –> 00:04:41.440

Weil ich kann zum Beispiel ganz viele Aufzeichnungen unserer letzten R├Ąume und nicht nur der letzten

00:04:41.440 –> 00:04:47.880

R├Ąume, sondern ganz, ganz viele R├Ąume auch schon davor, die teilweise vor Monaten stattgefunden

00:04:47.880 –> 00:04:52.400

haben, auch mit anderen Kollegen, mit denen ich das auf Clubhouse moderiert habe, tats├Ąchlich

00:04:52.400 –> 00:04:53.400

sehen.

00:04:53.400 –> 00:04:57.560

Und ich wei├č jetzt zum Beispiel nicht genau, sehe ich das nur oder sehen das eben alle,

00:04:57.560 –> 00:04:59.160

die vielleicht auch mit dabei waren?

00:04:59.160 –> 00:05:03.880

Oder ist es f├╝r alle zug├Ąnglich, auch die, die nicht mit dabei waren?

00:05:03.880 –> 00:05:07.160

Also von daher w├Ąren solche Informationen nat├╝rlich auch nochmal hilfreich.

00:05:07.160 –> 00:05:11.200

Vor allem gerade in Deutschland vor dem Hintergrund dem ganzen Datenschutzged├Âns

00:05:11.200 –> 00:05:14.360

bin ich mir nicht so sicher, ob das ganz so safe ist, was sie da gemacht haben.

00:05:14.360 –> 00:05:16.400

Naja, wie auch immer, das mal so am Rande.

00:05:16.400 –> 00:05:19.920

Also aufgezeichnet wird f├╝r unsere Aufzeichnung hier auf jeden Fall schon mal

00:05:19.920 –> 00:05:22.320

safe und auf der Aufzeichnung mit drauf.

00:05:22.320 –> 00:05:25.480

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden,

00:05:25.480 –> 00:05:27.560

dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:05:27.560 –> 00:05:30.560

Und dann haben wir drei kleine Raumregeln.

00:05:30.560 –> 00:05:34.120

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens einen

00:05:34.120 –> 00:05:35.120

Satz in der Bio.

00:05:35.120 –> 00:05:38.760

Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht mag, nicht m├Âchte, nicht vor der Gruppe sprechen

00:05:38.760 –> 00:05:42.960

mag oder sowas oder gerade nicht kann, hat nat├╝rlich wie sonst auch immer die M├Âglichkeit,

00:05:42.960 –> 00:05:44.200

einfach im Chat zu schreiben.

00:05:44.200 –> 00:05:48.360

Und ich bin froh, dass wir den Raumchat noch haben, weil alle anderen Nachrichten, ich

00:05:48.360 –> 00:05:51.920

wei├č nicht, wer es schon festgestellt hat, sind nur noch ├╝ber Voice Mail sozusagen.

00:05:51.920 –> 00:05:57.240

Das hei├čt, im Moment kann man sich pers├Ânlich gar keine geschriebenen Nachrichten mehr schicken.

00:05:57.240 –> 00:06:03.540

auch sehr, sehr spannend. Ja, und dann, w├Ąhrend ich vielleicht gerade warte, wer dann als

00:06:03.540 –> 00:06:08.600

erstes mit dazukommen mag, um den Reflexionsraum heute gemeinsam zu er├Âffnen, noch mal eine

00:06:08.600 –> 00:06:13.180

kurze, was hei├čt noch mal, eine kurze Ank├╝ndigung. Ich hoffe, ich kriege das hier auch noch

00:06:13.180 –> 00:06:19.640

nach wie vor angepinnt. Ich muss mal gucken, ob es noch geht. Ja, scheint so. Und zwar,

00:06:19.640 –> 00:06:22.520

wundert euch nicht, wenn der Link jetzt ein bisschen sp├Ąter kommt. Ich gucke gleich,

00:06:22.520 –> 00:06:26.640

ich bekomme es gerade nicht ├╝bertragen, aber ich k├╝mmere mich gleich darum. Und zwar ist

00:06:26.640 –> 00:06:30.720

am 14.9. und das geht auch heute im

00:06:30.720 –> 00:06:33.120

Laufe des Tages mit dem

00:06:33.120 –> 00:06:38.720

Newsletter noch raus als Info, eine

00:06:38.720 –> 00:06:42.480

Veranstaltung und zwar von der

00:06:42.480 –> 00:06:45.960

BDVB in Zusammenarbeit mit dem

00:06:45.960 –> 00:06:48.800

RV Rhein-Main und da wird das Thema

00:06:48.800 –> 00:06:50.320

KI-Revolution, Navigation zwischen

00:06:50.320 –> 00:06:52.440

Innovation und Unsicherheit, ist ein

00:06:52.440 –> 00:06:54.840

Vortrag, den ich halten werde und der

00:06:52.440 –> 00:06:55.800

ist kostenfrei f├╝r G├Ąste zug├Ąnglich ├╝ber Zoom.

00:06:55.800 –> 00:06:59.840

Das hei├čt, wo auch immer ihr sitzt und wenn ihr Zeit und Lust habt, am 14.09.

00:06:59.840 –> 00:07:06.120

um 19 Uhr kostenfrei einfach daran teilzunehmen, k├Ânnt ihr euch einfach als Gast anmelden.

00:07:06.120 –> 00:07:12.080

Ich wie gesagt, ich werde im Laufe des Raumes heute einfach diesen Link hier noch mit mitteilen,

00:07:12.080 –> 00:07:16.840

sodass ihr die M├Âglichkeit habt oder auch im Newsletter einfach schauen, wenn ihr den heute bekommt,

00:07:16.840 –> 00:07:20.720

sodass ihr die M├Âglichkeit dann habt, tats├Ąchlich euch daf├╝r auch anzumelden,

00:07:20.720 –> 00:07:26.480

sofern euch das Thema KI und Gehirn in dieser Kombi auch noch mal interessiert.

00:07:26.480 –> 00:07:30.240

Damit schalte ich mich zun├Ąchst erst mal auf Stumm und schaue einfach mal,

00:07:30.240 –> 00:07:34.440

wer heute Morgen als erstes mit dazukommen mag.

00:07:34.440 –> 00:07:57.960

Kurze Nachfrage, eure Handzeichen seht ihr aber, oder?

00:07:57.960 –> 00:08:06.600

Vielleicht mal ein Signal geben, weil hier ist ja jetzt irgendwie alles m├Âglich. Insofern, ja,

00:08:06.600 –> 00:08:08.560

okay, super, danke. Danke.

00:08:08.560 –> 00:08:34.600

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:08:34.600 –> 00:08:37.040

Immer wieder eine Spannung hier, oder?

00:08:37.040 –> 00:08:46.040

Jetzt kannst du mich h├Âren? Ja. Ich habe dich eben nur bruchweise geh├Ârt. Okay,

00:08:46.040 –> 00:08:52.120

wenn das der Fall ist, dann ist das ja gut. Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin

00:08:52.120 –> 00:09:02.080

und alle anderen im Raum. Ich k├Ąmpfe auch mit dem Umgang dieser neuen Version, aber zum Teil auch,

00:09:02.080 –> 00:09:08.860

aber du hast es ja angesprochen mit dem RIN-Hall auch mit dem neuen Inhalt oder mit der Struktur,

00:09:08.860 –> 00:09:17.140

soweit ich sie verstanden habe. Aber wir werden sehen. Es gibt ja noch, es gibt ja sicherlich

00:09:17.140 –> 00:09:22.500

noch Querverbindungen und gegenseitige Befruchtungen und da wird sich das eine

00:09:22.500 –> 00:09:31.420

oder andere Problem wahrscheinlich auch l├Âsen. Ja, in Bezug auf das heutige Thema stehe ich

00:09:31.420 –> 00:09:39.100

wirklich ein bisschen vor dem Dilemma, du wei├čt um meine Manie im Hinblick auf die Begrifflichkeiten,

00:09:39.100 –> 00:09:47.860

da wirklich eine eindeutige Trennung herbeizuf├╝hren. Du hast in einem Titel genannt,

00:09:47.860 –> 00:10:00.140

ja, Formen und Arten. Und ich habe versucht, mich dem Unterschied zu n├Ąhern durch das Ergebnis des

00:10:00.140 –> 00:10:05.960

gestrigen Tages. Durch das Ergebnis, das wir gestern ganz grob, ich hoffe ich gebe das richtig

00:10:05.960 –> 00:10:13.360

wieder, festgehalten haben, indem wir eine Unterscheidung festgestellt haben zwischen

00:10:13.360 –> 00:10:20.600

Format und Methode. Methode wird ja dann morgen zum Thema, aber ich darf das vielleicht noch mal

00:10:20.600 –> 00:10:29.320

rekapitulieren, dass wir gesagt haben, das Format passt von der Begrifflichkeit ja sehr nah an den

00:10:29.320 –> 00:10:35.560

heutigen Begriff Form herangeht. Das Format einer Reflexion bestimmt wie die Reflexion,

00:10:35.560 –> 00:10:44.360

wie sie durchgef├╝hrt wird. Und wenn ich jetzt, Methode hatten wir auch definiert,

00:10:44.360 –> 00:10:50.840

aber jetzt lasse ich mal das au├čen vor. Wie eine Reflexion durchgef├╝hrt wird,

00:10:50.840 –> 00:10:58.720

bestimmt das Format oder wirkt auf die Wahl des Formates ein. Und jetzt haben wir heute Arten,

00:10:58.720 –> 00:11:08.920

und Formen der Reflexion. Und nun k├Ânnte man ja von der Begriffsseite sagen, nun gut, ich nehme

00:11:08.920 –> 00:11:14.520

jetzt mal, und das habe ich getan, ich nehme das Format als eine Meta-Ebene, als einen ├ťberbegriff

00:11:14.520 –> 00:11:21.800

und definiere darunter rein hypothetisch Thesenbildung. Ich bilde darunter eine Untergruppe

00:11:21.800 –> 00:11:33.200

Arten und Formen und versuche die These, dass es eine Unterschiedlichkeit gibt, zu hinterfragen

00:11:33.200 –> 00:11:39.960

beziehungsweise zu verifizieren oder zu verantworten. Und das habe ich getan, also jetzt mal ganz kurz

00:11:39.960 –> 00:11:51.400

und habe gedacht, wenn man diese zwei Positionen unterscheiden m├Âchte, dann vielleicht an den

00:11:51.400 –> 00:12:00.640

Zweck, dem generellen Zweck der Reflexion und zwar, wenn ich sage, das Format

00:12:00.640 –> 00:12:09.320

bestimmt, wie etwas durchgef├╝hrt wird, also eine organisatorische Struktur der

00:12:09.320 –> 00:12:17.280

Reflexion gebe, dann ist die meines Erachtens wesentlich abh├Ąngig vom

00:12:17.280 –> 00:12:27.280

Inhalt der Reflexion und von dem Ziel, mit der ich die Reflexion verbinde.

00:12:27.280 –> 00:12:40.720

Und das ist nach meinem Daf├╝rhalten und meiner ├ťberpr├╝fung schon ein deutlicher

00:12:40.720 –> 00:12:49.480

Unterschied der unterschiedlichen Begrifflichkeiten rechtfertigt. Und ich erinnere an unsere Feststellung

00:12:49.480 –> 00:13:00.560

von gestern, die du mehrfach angef├╝hrt hast. Es ist eigentlich wurscht, welchen Namen wir dem Kind

00:13:00.560 –> 00:13:08.080

geben. Wir m├╝ssen uns nur einig sein dar├╝ber, was wir darunter verstehen. So und jetzt nach

00:13:08.080 –> 00:13:20.920

lange rede, definiere ich jetzt mal die Art einer Reflektion sehr stark verbunden mit dem Ziel,

00:13:20.920 –> 00:13:30.040

das ich erreichen will. Und zwar sehe ich da zum Beispiel, wenn ich reflektiere, dass ich mir von

00:13:30.040 –> 00:13:37.680

vorne als Ziel festlege. Ich will entweder etwas verstehen. Ich will mich

00:13:37.680 –> 00:13:40.640

verstehen. Ich will mich in meinem Umfeld verstehen.

00:13:40.640 –> 00:13:47.640

Ich will Erinnerung an letzter DTC. Ich will ein Problem l├Âsen oder eine

00:13:47.640 –> 00:13:51.840

Entscheidung finden. Also alles Themen, die wir bereits

00:13:51.840 –> 00:13:58.200

hatten. Verbindung. Und schlie├člich und unendlich, ich schlie├če dich mit ein, unser

00:13:58.200 –> 00:14:05.040

Lieblingsthema, ich will lernen. Also diese Ausgestaltungsform, wobei ich noch sagen m├Âchte,

00:14:05.040 –> 00:14:10.360

verstehen schlie├čt nat├╝rlich nicht explizit den Lerneffekt aus, sondern sind gegenseitige

00:14:10.360 –> 00:14:18.680

Befruchtung. Also diese Zielkomponenten machen f├╝r mich irgendeine begriffliche Spezifikation,

00:14:18.680 –> 00:14:26.360

rechtfertigen diese. Ob wir sie nun Art nennen oder das als Form nennen, ist mir jetzt im ersten

00:14:26.360 –> 00:14:33.160

Moment mal, wurscht. Die Gegenposition ist der Inhalt f├╝r mich, also nicht das Ziel,

00:14:33.160 –> 00:14:39.520

sondern das Ziel ist ja urs├Ąchlich verbunden mit einem Inhalt. So, und da nehme ich einfach

00:14:39.520 –> 00:14:46.240

Begrifflichkeiten her, die wir in der vergangenen Zeit ja auch schon mehrfach hatten, und zwar die

00:14:46.240 –> 00:14:50.960

Selbstreflexion nat├╝rlich im wahrsten Sinne des Wortes, wie hast du das gestern genannt,

00:14:50.960 –> 00:14:57.760

der Dialog nach innen, Selbstgespr├Ąche. Dann der Counterpart dazu, die Sozialreflektion,

00:14:57.760 –> 00:15:07.840

also ich in meinem Umfeld zum Beispiel. Und ich habe nochmal nachgeschaut und eine Position finde

00:15:07.840 –> 00:15:18.240

ich auch, die trefflich hier rein flie├čen k├Ânnte, das ist die Reflektion ├╝ber Ethik, Werte und Normen.

00:15:18.240 –> 00:15:25.760

Das ist f├╝r mich eigentlich diese, ich habe jetzt nur mal drei Geheimnisse als Beispiel,

00:15:25.760 –> 00:15:33.060

die eigentliche Baseline, bevor ich, lasst mich das bitte so sagen, bevor ich mir die Zeit nehme

00:15:33.060 –> 00:15:41.520

und den Raum suche, zu reflektieren, dass ich sage, was ist der eigentliche Inhalt,

00:15:41.520 –> 00:15:49.840

Um dann festzuhalten, was ist das Ziel? Und f├╝r beide, wie gesagt, lasse ich jetzt offen,

00:15:49.840 –> 00:15:55.720

wie wir das Kind beim Namen nennen, das eine atend, das andere formen oder umgekehrt,

00:15:55.720 –> 00:16:03.840

ist mir wurscht. Mein Begehr ist lediglich, dass es hier einen signifikanten Unterscheidungspunkt

00:16:03.840 –> 00:16:10.840

gibt im grunds├Ątzlichen Aufbau einer geistigen Reflexion.

00:16:10.840 –> 00:16:16.840

Vielen Dank f├╝r das zugegebenen, sorry, lange Reden und ich bin gespannt.

00:16:16.840 –> 00:16:19.840

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:16:19.840 –> 00:16:24.840

Ich bin mir nicht sicher, ob wir da schon ├╝berall das gleiche Verst├Ąndnis haben.

00:16:24.840 –> 00:16:28.840

Deswegen m├Âchte ich gerne noch mal aufgreifen, was wir gestern besprochen hatten

00:16:28.840 –> 00:16:31.840

und auch noch mal darauf eingehen.

00:16:31.840 –> 00:16:39.840

Also, wie du auch schon wiederholt hast, ist im Prinzip das Format bestimmt die organisatorische

00:16:39.840 –> 00:16:44.600

Struktur, innerhalb der die Reflexion stattfindet, hatten wir gestern gesagt. Dann hatten wir gesagt,

00:16:44.600 –> 00:16:50.440

Methode bestimmt, wie die eigentliche Reflexion durchgef├╝hrt wird. Und bei Formen und Arten

00:16:50.440 –> 00:16:56.000

habe ich mir festgehalten, notiert, Art der Darstellung. Wie wir das Kind nennen,

00:16:56.000 –> 00:17:00.400

da bin ich total bei dir, ist v├Âllig wurscht. Der Gedanke war tats├Ąchlich zu gucken,

00:17:00.400 –> 00:17:06.940

wie ist denn die Art der Darstellung, die dann zum Beispiel bei dem Einsatz der Methode zur

00:17:06.940 –> 00:17:14.980

Verwendung kommt. Also beispielsweise, wenn ich jetzt sagen w├╝rde, ich m├Âchte zum Beispiel eine

00:17:14.980 –> 00:17:21.580

Mindmap nutzen, ja, dann w├Ąre das im visuellen Bereich. Ja, dann arbeite ich m├Âglicherweise mit

00:17:21.580 –> 00:17:28.000

Symbolen, es wird irgendwas gezeichnet und so weiter. Und diese Art der Darstellung ist sozusagen

00:17:28.000 –> 00:17:34.720

das, womit wir uns heute besch├Ąftigen wollen. Wie wir das dann bezeichnen, ob das Formen sind,

00:17:34.720 –> 00:17:40.880

ob das Arten sind oder wie auch immer, die Begrifflichkeit selbst ist mir relativ wurscht

00:17:40.880 –> 00:17:46.800

an der Stelle. Wenn ihr einen besseren Begriff habt, k├Ânnen wir das auch gerne verwenden. Das

00:17:46.800 –> 00:17:51.200

ist nur noch mal so zur Klarstellung, was ich damit meinte. Ist das f├╝r dich nachvollziehbar, J├╝rgen?

00:17:51.200 –> 00:18:00.800

Absolut. Das hei├čt f├╝r mich, das Thema ist Art der Darstellung der verschiedenen Arten

00:18:00.800 –> 00:18:07.560

der Reflexion. Ich will jetzt nicht Erbsenzellen, aber so nehme ich jetzt dein Feedback auf. Ist

00:18:07.560 –> 00:18:09.840

das richtig? Genau.

00:18:09.840 –> 00:18:12.840

Okay, d’accord. Haben wir uns verstanden.

00:18:12.840 –> 00:18:23.640

Ja, wunderbar. Dann ist quasi die n├Ąchste Frage, welche Art der Darstellung kann ich denn bei den

00:18:23.640 –> 00:18:29.440

verschiedenen Reflexionsm├Âglichkeiten, die ich habe, eben auch entsprechend w├Ąhlen? Ich hatte

00:18:29.440 –> 00:18:37.280

ein, zwei Beispiele schon mal reingebracht, so was eben wie zum Beispiel Schreiben oder Malen

00:18:37.280 –> 00:18:44.000

w├Ąren Aspekte. Einfach schon mal um einen ersten oder zwei Impulse schon mal zu setzen. Hier gibt

00:18:44.000 –> 00:18:49.920

es nat├╝rlich deutlich mehr insofern, aber da m├Âchte ich jetzt nicht zu viel schon mit reinbringen,

00:18:49.920 –> 00:18:53.760

sondern kann das dann gerne auch noch mal erweitern. Aber dass wir einfach mal gemeinsam

00:18:53.760 –> 00:18:59.960

sammeln, was f├Ąllt uns denn eigentlich alles ein? Was gibt es denn da f├╝r Arten der Darstellung?

00:18:59.960 –> 00:19:06.800

J├╝rgen, magst du da andocken? Ja, und seh mir jetzt bitte nach. Nur,

00:19:06.800 –> 00:19:13.800

dass ich das Thema auch wirklich heute umf├Ąnglich vom Raum erfasse. Du hattest jetzt definiert,

00:19:13.800 –> 00:19:21.880

was wir heute unter Arten als Darstellung der Reflexion verstehen. Haken dran. Schlie├čt das

00:19:21.880 –> 00:19:30.320

die Form mit ein? Will hei├čen, Formen und Arten laufen alle jetzt unter diesem Kontext der Art

00:19:30.320 –> 00:19:36.440

der Darstellung oder kommt da noch mal etwas? Ich h├Ątte es tats├Ąchlich synonym verwendet,

00:19:36.440 –> 00:19:41.840

wenn du der Meinung bist, da ist noch ein Aspekt, der fehlt sozusagen, dann k├Ânnen wir da noch mal

00:19:41.840 –> 00:19:48.960

dr├╝ber sprechen. Also wenn du jetzt der Meinung bist, in diesem Dreiergespann gestern, heute und

00:19:48.960 –> 00:19:53.960

morgen fehlt in diesem Zusammenhang noch was und das sollten wir vielleicht unter Form dann noch

00:19:53.960 –> 00:20:00.520

mal betrachten, dann k├Ânnen wir das gerne noch mit aufgreifen, J├╝rgen. Also bin ich vollkommen

00:20:00.520 –> 00:20:04.680

Ich bin d’accord mit dir, wenn wir das als Synonym auffassen und uns heute

00:20:04.680 –> 00:20:09.560

explizit ├╝ber diese, ich nenne es jetzt mal Ausdrucksformen,

00:20:09.560 –> 00:20:14.280

die Arten der Ausdrucksformen der Reflexion unterhalten, haken dran.

00:20:14.280 –> 00:20:20.040

Mein Begehr war nur, dass wir vielleicht doch mal im Hinterkopf

00:20:20.040 –> 00:20:25.400

halten, weil ich diese Position so wichtig finde und sie einen

00:20:25.400 –> 00:20:29.560

wesentlichen Unterschied macht, wirklich im grunds├Ątzlichen

00:20:29.560 –> 00:20:37.280

Verst├Ąndnis von Reflexion, eben nochmal vielleicht auf den Inhalt und die Ziele

00:20:37.280 –> 00:20:44.360

der Reflexion, die ich angef├╝hrt habe, vielleicht sp├Ąter eingehen, weil sie f├╝r

00:20:44.360 –> 00:20:49.000

mich, das ist meine pers├Ânliche Meinung, weil sie f├╝r mich eigentlich die

00:20:49.000 –> 00:20:55.920

Pacemaker sind, um eigentlich erst dann auf die Struktur und auf eine Methodik

00:20:55.920 –> 00:21:01.520

zu kommen. Also wenn ich mir selbstbewusst werde und jetzt sage ich das, es ist eigentlich eine

00:21:01.520 –> 00:21:08.680

Vorreflexion f├╝r mich, vor der eigentlichen Reflexion, dass ich explizit mich ├╝ber den

00:21:08.680 –> 00:21:15.760

Inhalt und die Zielsetzung klar werde, um dann auf die Struktur zu kommen und dann die Methode zu

00:21:15.760 –> 00:21:20.400

w├Ąhlen. Ich bin jetzt zugegebenerma├čen etwas vorgeprescht, aber das ist f├╝r mich eigentlich

00:21:20.400 –> 00:21:24.080

eigentlich die Niederebene der Vorgehensweise einer Reflexion.

00:21:24.080 –> 00:21:28.560

Aber bez├╝glich des heutigen Themas ist gleich Synonym absolut d’accord.

00:21:28.560 –> 00:21:29.560

Vielen Dank.

00:21:29.560 –> 00:21:32.080

Ja, absolut. Vielen, vielen Dank.

00:21:32.080 –> 00:21:34.960

Und was hier vielleicht auch nochmal helfen k├Ânnte,

00:21:34.960 –> 00:21:39.840

weil es ist ja so ein bisschen dieses, hatten wir ja gestern auch schon,

00:21:39.840 –> 00:21:45.720

w├Ąhlt man zuerst die Methode oder wie geht man eigentlich in der Reihenfolge vor?

00:21:45.720 –> 00:21:49.480

Das hei├čt, wir haben hier verschiedene Kreisl├Ąufe,

00:21:49.480 –> 00:21:52.760

Anf├╝hrungsstrichen, die entstehen. Und es sind immer wieder verschiedene Sequenzen,

00:21:52.760 –> 00:22:00.440

in denen eben auch wieder Reflexion stattfindet, auf unterschiedlichen Ebenen sozusagen. Und ich

00:22:00.440 –> 00:22:04.960

mache jetzt mal ein Beispiel aus dem Coaching auf, um vielleicht auch noch mal deutlich zu machen,

00:22:04.960 –> 00:22:12.160

was da vielleicht auch zur Veranschaulichung sozusagen. Weil man k├Ânnte sich ja jetzt die

00:22:12.160 –> 00:22:17.040

Frage stellen, warum mache ich mir denn ├╝berhaupt Gedanken dar├╝ber, wie die Arten der Ausdrucksform

00:22:17.040 –> 00:22:21.640

sozusagen sind, wenn ich doch, was wei├č ich, die Methode vielleicht noch gar nicht

00:22:21.640 –> 00:22:25.880

gew├Ąhlt habe oder so. Es kann aber durchaus eine Hilfestellung sein,

00:22:25.880 –> 00:22:31.000

eben auch f├╝r die Reflexion selbst und zwar deswegen beispielsweise im Coaching,

00:22:31.000 –> 00:22:36.160

wenn ich jetzt merke, dass jemand bei mir im Coaching ist, der tendenziell von seiner

00:22:36.160 –> 00:22:43.240

Art her insgesamt sehr, sehr sachlogisch vorgeht, dann ist das Mittel der Wahl

00:22:43.240 –> 00:22:48.540

Wahl, nicht ins Schreiben beispielsweise unbedingt zu gehen, sondern tats├Ąchlich vielleicht

00:22:48.540 –> 00:22:53.960

auch mal eine T├╝r aufzumachen, eine Methode zu w├Ąhlen, um das Vorhaben voranzubringen

00:22:53.960 –> 00:22:55.320

und das Ziel zu erreichen.

00:22:55.320 –> 00:23:01.440

Und zwar eine Methode, die jetzt nicht klassischerweise in dem Gebiet sich befindet, wo sich mein

00:23:01.440 –> 00:23:06.060

Coachee eigentlich wohlf├╝hlt, sondern tats├Ąchlich auch ganz kontr├Ąr etwas zu w├Ąhlen, was nicht

00:23:06.060 –> 00:23:13.000

klassischerweise sein Gebiet sozusagen ist, sein Gebiet im Sinne von Komfortzone.

00:23:13.000 –> 00:23:20.200

sondern hier neue T├╝ren aufzumachen. Deswegen macht es Sinn, eben auch bei den Arten dieser

00:23:20.200 –> 00:23:27.520

Ausdrucksformen zu ├╝berlegen und angelehnt hieran m├Âglicherweise auch dann bereits erste Methoden,

00:23:27.520 –> 00:23:33.720

die nicht in Frage kommen, auszufiltern und auf der anderen Seite andere Methoden zu ber├╝cksichtigen.

00:23:33.720 –> 00:23:35.480

J├╝rgen, kannst du was damit anfangen?

00:23:35.480 –> 00:23:48.120

Das ist ein sehr guter Punkt, liebe Yasemin. Ich stelle aber da mal jetzt eine Gegenfrage. Wenn

00:23:48.120 –> 00:23:58.760

du als Coach diesen Weg w├Ąhlst, absolut spannend, finde ich toll, ist f├╝r mich meine Frage sofort,

00:23:58.760 –> 00:24:06.600

An welchen Auswahlkriterien machst du denn dann die spezifische Art der Darstellung?

00:24:06.600 –> 00:24:09.200

Ich denke jetzt mal an mein Lieblingsthema, Mindmaps.

00:24:09.200 –> 00:24:16.000

An welchen Merkmalsauspr├Ągungen machst du das fest?

00:24:16.000 –> 00:24:20.400

Ist es das Thema, das du coacht?

00:24:20.400 –> 00:24:27.760

Ist es die Person, von der du ja gewisse Koinformationen hast?

00:24:27.760 –> 00:24:34.420

Nehme ich mal davon aus, gehe ich davon aus. Oder, letzter Punkt, wieder ein Lieblingsthema von mir,

00:24:34.420 –> 00:24:42.340

ist es unter Umst├Ąnden ein unconscious bias, um relativ schnell eine L├Âsung anzubieten und

00:24:42.340 –> 00:24:50.940

durch, du als Coach f├╝hrst ja durch Fragen, der ganzen Reflexion unter Umst├Ąnden deine

00:24:50.940 –> 00:24:55.180

Richtung gibst. Wohlgemerkt, ich habe jetzt etwas provoziert. Vielen Dank.

00:24:55.180 –> 00:25:02.140

Ja wunderbar, vielen, vielen Dank. Ja, die Ausschlusskriterien oder die verschiedenen

00:25:02.140 –> 00:25:05.700

Kriterien, die letztendlich dazu f├╝hren, ist nat├╝rlich, es ist ja nicht so, dass man im

00:25:05.700 –> 00:25:09.580

Coaching sitzt und sofort eine Methode einsetzt, sondern du hast es ja gesagt, in erster Linie

00:25:09.580 –> 00:25:15.180

geht es ja darum, mit Fragen zu arbeiten. Und wenn man dann an einen Punkt kommt, an dem man merkt,

00:25:15.180 –> 00:25:20.620

okay, jetzt braucht es irgendwie ein Mittel sozusagen, mit dem wir vorankommen. Wie k├Ânnen

00:25:20.620 –> 00:25:25.020

wir denn hier vielleicht auch verschiedene Perspektiven aufmachen etc., ist dann angelehnt,

00:25:25.020 –> 00:25:30.860

an die Gesamtkonstellation. Das ist dann auf der einen Seite eben zu gucken, wen habe ich als

00:25:30.860 –> 00:25:35.820

Person vor mir, also wie ist der zum Beispiel auch sprachlich und von seinem Verhalten her

00:25:35.820 –> 00:25:45.700

unterwegs. Das bekommt man ja durch die Gespr├Ąche dann schon bereits mit. Und dann zu gucken, was

00:25:45.700 –> 00:25:49.780

ist auch nat├╝rlich das Thema, was bearbeitet wird. Wobei, wenn ich mich dann zum Beispiel

00:25:49.780 –> 00:25:54.780

entschieden habe, was in Richtung Visualisierung zu machen, dann kann ich angelehnt auch an die

00:25:54.780 –> 00:25:59.500

Thematik, die bearbeitet wird, immer noch entscheiden. Zum Beispiel ist es dann eher

00:25:59.500 –> 00:26:03.540

eine Mindmap, die sich jetzt hier gerade anbietet f├╝r das, was ich erarbeiten will,

00:26:03.540 –> 00:26:09.620

oder geht es darum, vielleicht etwas aufmalen zu lassen oder ├Ąhnliches. Also Visualisierung,

00:26:09.620 –> 00:26:14.860

da habe ich ja dann wieder unz├Ąhlige M├Âglichkeiten an Methoden, wie ich dann hier entsprechend auch

00:26:14.860 –> 00:26:20.300

wieder vorgehen kann sozusagen, um hier gewisse Dinge erarbeiten zu lassen.

00:26:20.300 –> 00:26:25.020

Also hier so ein St├╝ck weit auch immer wieder zu gucken und die Passung auf verschiedenen

00:26:25.020 –> 00:26:26.020

Ebenen zu finden.

00:26:26.020 –> 00:26:30.340

Und das, was du gemeint hast mit diesem unconscious bias m├Âglicherweise, das wei├č ich nicht,

00:26:30.340 –> 00:26:35.740

ob ich das unter unconscious bias betrachten w├╝rde, aber es ist nat├╝rlich auch eine Passung

00:26:35.740 –> 00:26:36.740

zum Coach da.

00:26:36.740 –> 00:26:43.660

Das hei├čt, ich w├╝rde keine Methode einsetzen, mit der ich mich zum Beispiel oder keine Art

00:26:43.660 –> 00:26:50.320

Darstellung mit befassen, mit der ich mich als Coach sozusagen nicht wohlf├╝hle. Wobei bei den

00:26:50.320 –> 00:26:56.900

Arten, denke ich, da ist es noch nicht unbedingt die Passung. Das ist dann eher bei den Methoden,

00:26:56.900 –> 00:27:00.500

die dann ausgew├Ąhlt werden. Weil zum Beispiel, wie gesagt, bei der Visualisierung habe ich ja

00:27:00.500 –> 00:27:05.620

verschiedene M├Âglichkeiten und dann habe ich Methode A, B, C. Und wenn ich Methode C,

00:27:05.620 –> 00:27:11.080

eben pers├Ânlich nicht, das zu mir nicht passt, ich mich damit nicht wohlf├╝hle, dann w├╝rde ich

00:27:11.080 –> 00:27:15.520

eben lieber A oder B an der Stelle zur Auswahl anbieten. J├╝rgen, hilft dir das an der Stelle?

00:27:15.520 –> 00:27:23.640

Ja, absolut. Und ich freue mich auf den Beitrag von Frank, will nicht l├Ąnger darauf eingehen,

00:27:23.640 –> 00:27:30.720

aber im Hinblick auf die Unconscious Bias eine kleine Verteidigungslinie noch. Der Coach,

00:27:30.720 –> 00:27:38.000

also ein Coach in der Form eines Beraters, eines st├Ąndigen Beraters innerhalb eines Projektes,

00:27:38.000 –> 00:27:45.920

der hat oftmals eben jetzt nicht das F├╝llhorn der Zeit, sich lange Gedanken zu machen und

00:27:45.920 –> 00:27:51.200

es ist eine andere Position, wenn ich eine Beauftragung eines Coachings bekomme, sondern

00:27:51.200 –> 00:27:55.520

muss unter Umst├Ąnden einen Mitarbeiter, der aus einer Sitzung gekommen ist und gesagt hat,

00:27:55.520 –> 00:28:01.720

oder ein Abteilungsleiter, der Vorstand hat mich so genervt, ich bin so fertig und kannst du mir

00:28:01.720 –> 00:28:09.920

Hilfestellung geben. Aber das ist wirklich jetzt kein Thema f├╝r diesen Raum. Up to you, lieber Frank.

00:28:09.920 –> 00:28:14.600

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Frank, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Dann lass uns dich

00:28:14.600 –> 00:28:24.240

doch auch begr├╝├čen und deine Gedanken mit einfangen. Ja, guten Morgen. Zuerst mal,

00:28:24.240 –> 00:28:30.280

Yasemin, ich habe dich hier vor ├╝ber zwei Jahren auf Clubhouse entdeckt und leider ist das

00:28:30.280 –> 00:28:35.440

Das Zeitfenster, was du hier hast, ist ein bisschen ung├╝nstig f├╝r mich, aber ich bin

00:28:35.440 –> 00:28:38.960

sehr froh, dass du diese Sachen auf deinem Podcast ver├Âffentlicht, sodass ich ab und

00:28:38.960 –> 00:28:39.960

zu da reinh├Âre.

00:28:39.960 –> 00:28:44.240

Das aktuelle Thema habe ich vorher noch nicht gesehen gehabt.

00:28:44.240 –> 00:28:47.720

Das hei├čt, ich bin heute hier rein, heute Morgen, heute ging das und habe das gesehen

00:28:47.720 –> 00:28:53.840

und habe mich gefreut, dass es dieses Gespr├Ąch ├╝ber Reflexion gibt.

00:28:53.840 –> 00:29:01.480

Ich bin auch sehr froh, dass das Gespr├Ąch, das J├╝rgen und du jetzt hattet, sehr klar

00:29:01.480 –> 00:29:08.680

war und sozusagen auch mehr oder weniger deine Begrifflichkeit herausgestellt hat.

00:29:08.680 –> 00:29:14.960

Wahrscheinlich w├╝rde ich die Begriffe anders verwenden und so weiter.

00:29:14.960 –> 00:29:19.160

Ich denke, das wird wahrscheinlich bei jedem ein bisschen anders sein.

00:29:19.160 –> 00:29:26.040

Und so habe ich mich dem angen├Ąhert, dass es erst mal einen Gegenstandsbereich f├╝r

00:29:26.040 –> 00:29:27.040

diese Reflexion gibt.

00:29:27.040 –> 00:29:29.520

Also Reflexion ist ein Nachdenken ├╝ber.

00:29:29.520 –> 00:29:35.480

Ich w├╝rde jetzt auch dieses Gespr├Ąch soweit als verbale Reflexion ├╝ber Reflexion bezeichnen.

00:29:35.480 –> 00:29:37.440

Also ein Nachdenken ├╝ber das Nachdenken ├╝ber.

00:29:37.440 –> 00:29:38.440

Und wie kann das sein?

00:29:38.440 –> 00:29:42.880

Und eine Sache, die f├╝r mich erst mal noch quasi gefehlt hat, ich wei├č es noch nicht,

00:29:42.880 –> 00:29:47.360

vielleicht auch nicht, vielleicht verstehe ich das auch noch falsch, w├Ąre so etwas wie

00:29:47.360 –> 00:29:48.360

deren Formatierung.

00:29:48.360 –> 00:29:58.780

Also wenn man jetzt bei der schriftlichen Reflexion zum Beispiel eben Tagebuch oder einen wissenschaftlichen Aufsatz oder eben einen Blog,

00:29:58.780 –> 00:30:08.100

wenn wir das nehmen, dann hat das ja auch noch eine Formatierung, eine Einleitung, ein Hauptteil und eben irgendwie eine Schlussfolgerung.

00:30:08.100 –> 00:30:12.500

Also das w├Ąre dann das mit der These, was J├╝rgen, glaube ich, irgendwie auch schon so ein ganz bisschen angerissen hat.

00:30:12.500 –> 00:30:27.300

Aber das h├Ąngt nat├╝rlich eben an der Art der Reflexion, wo das nat├╝rlich ist.

00:30:27.300 –> 00:30:33.220

Einleitung, Hauptteil und Schlussfolgerung habe ich wahrscheinlich bei einem visuellen,

00:30:33.220 –> 00:30:42.660

Bei einem Kunstwerk oder einem Proto-Tagebuch oder bei einer Infografik, bei einem Storyboard.

00:30:42.660 –> 00:30:49.620

Das ist ja dann eine Collage und die baut sich ja anders auf wie ein Text, den man dann durchliest,

00:30:49.620 –> 00:30:53.940

in dem es eben etwas wie Einleitung, Hauptteil, Beispiele, Analyse und so weiter gibt.

00:30:53.940 –> 00:31:00.020

Also ich denke, dass dieser Aspekt der Formatierung, das ist wahrscheinlich das, worauf du dann morgen eingehen willst,

00:31:00.020 –> 00:31:05.620

wenn ich das richtig verstanden habe, weil das dann ja eben das Wie ist, wie die ausgef├╝hrt werden.

00:31:05.620 –> 00:31:14.140

So, und dann w├╝rde ich jetzt in Bezug auf das Thema dann heute sagen, dass nat├╝rlich diese

00:31:14.140 –> 00:31:26.020

Arten und Formen der Reflexion sich andocken an unsere kognitiven Fertigkeiten der Sinnverarbeitung,

00:31:26.020 –> 00:31:36.460

Also eben h├Âren, tasten, f├╝hlen wahrscheinlich, sehen.

00:31:36.460 –> 00:31:41.100

Also eben diese visuelle oder dann eben, ich meine, m├╝ndlich, da ist nat├╝rlich schon die Verarbeitung drin.

00:31:41.100 –> 00:31:47.820

Ich h├Âre was oder um dann zum Sprechen zu kommen, wo man ja die Sprache benutzt,

00:31:47.820 –> 00:31:57.380

was ja auch noch der Raum, also die Verf├╝gbarkeit von bestimmten Worten, also eine Sprache, ist ja

00:31:57.380 –> 00:32:01.900

auch noch relevant dar├╝ber nachzudenken, dass wir dadurch limitiert werden oder uns dadurch

00:32:01.900 –> 00:32:06.780

M├Âglichkeiten gegeben werden, ob nun f├╝r die individuelle Reflexion, die Selbstreflexion,

00:32:06.780 –> 00:32:14.020

oder eben auch f├╝r eine soziale Reflexion, ob das jetzt eine Gruppendiskussion ist,

00:32:14.020 –> 00:32:19.380

oder ob das ein pers├Ânliches, individuelles Gespr├Ąch ist, was jetzt eine m├╝ndliche Reflexion w├Ąre.

00:32:19.380 –> 00:32:24.820

Das w├Ąren jetzt schon Arten von m├╝ndlicher Reflexion. Wenn ich in ein Einzelgespr├Ąch gehe,

00:32:24.820 –> 00:32:33.300

ob das ein Beratungsgespr├Ąch ist, ob das auch was Therapeutisches hat, ob das eine Pr├Ąsentation ist.

00:32:33.300 –> 00:32:37.900

Das ist ja dann, was wei├č ich, ├╝ber eine Reiseerfahrung. Ich bin irgendwo hingefahren

00:32:37.900 –> 00:32:43.620

und gebe dann eine Pr├Ąsentation in einer Gruppe, was ich erlebt habe oder so. Das w├Ąren f├╝r mich

00:32:43.620 –> 00:32:48.500

dann Arten. Das ist nat├╝rlich das M├╝ndliche und so schriftlich, das ist nat├╝rlich alles an die

00:32:48.500 –> 00:32:54.900

F├Ąhigkeiten sozusagen gebunden, die wir haben, eben ├╝berhaupt Informationen zu verarbeiten.

00:32:54.900 –> 00:33:06.180

F├╝r mich gibt es immer so etwas, wo ich merke, dass viele Menschen sehr stark visuell reflektieren

00:33:06.180 –> 00:33:16.540

Da wird auch oft was zu gesagt, warum das angeblich so dass er die erste Art der Reflexion

00:33:16.540 –> 00:33:17.540

sein w├╝rde.

00:33:17.540 –> 00:33:25.980

Ich bin pers├Ânlich ein sehr akustisch bezogener Mensch, sodass f├╝r mich Reflexionsart von

00:33:25.980 –> 00:33:33.620

einem Podcast zum Beispiel oder eben ein Musikst├╝ck als solches, da werden ja Emotionen zum Beispiel

00:33:33.620 –> 00:33:40.820

drin. Ich wende jetzt eine Reflektion darauf an, die werden da drin reflektiert. Ich kann damit

00:33:40.820 –> 00:33:50.220

eben in Verbindung gehen, in Resonanz gehen und kann dann dar├╝ber nachf├╝hlen, wie ich das empfinde.

00:33:50.220 –> 00:33:54.660

Also das ist ein bisschen abstrakt vielleicht, weil das eben nicht so wie ein Text ist,

00:33:54.660 –> 00:34:00.260

der ja dann den Textinhalt hat, oder eben wie was Visuelles, wo das dann in einer Collage

00:34:00.260 –> 00:34:05.620

irgendwie dargestellt ist, sondern das ist dann etwas Akustisches, aber es ist eben auch angebunden

00:34:05.620 –> 00:34:15.380

eben an den Sinn des H├Ârens. Und abschlie├čend vielleicht, es gibt nat├╝rlich heutzutage

00:34:15.380 –> 00:34:23.180

sind diese Arten der Reflexionsm├Âglichkeiten sind ja durch die digitalen Medien extrem,

00:34:23.180 –> 00:34:27.540

ich w├╝rde auch sagen, verkompliziert, nicht nur erweitert, sondern da gibt es eben auch ganz

00:34:27.540 –> 00:34:31.140

andere Eingriffsm├Âglichkeiten, die es nat├╝rlich irgendwie dann auch schwerer machen, sich zu

00:34:31.140 –> 00:34:35.820

entscheiden, was ist denn jetzt eigentlich die richtige Form f├╝r mich, wenn da interaktive

00:34:35.820 –> 00:34:42.260

Elemente drin sind, ob das jetzt f├╝r eine soziale Interaktion ist, wo verschiedene Leute auf etwas

00:34:42.260 –> 00:34:47.860

zugreifen k├Ânnen, oder ob das auch nur ist, dass es sich halb unstrukturierte Elemente sind,

00:34:47.860 –> 00:34:53.020

in die man dann irgendwie Multimedia einf├╝gen kann. Ich denke jetzt an verschiedene Software,

00:34:53.020 –> 00:34:58.240

die es seit Jahren auf dem Markt gibt, die alle irgendwie anbieten, dass man, wenn man sie verwendet,

00:34:58.240 –> 00:35:03.700

dass man ja eben alles M├Âgliche damit machen kann, aber dann wird es oft auch quark, weil niemand so

00:35:03.700 –> 00:35:08.200

richtig wei├č, wie er das annehmen soll. Deswegen finde ich dieses Gespr├Ąch sehr wichtig und ja,

00:35:08.200 –> 00:35:14.220

ich denke, das war es. Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Da sind jetzt verschiedene

00:35:14.220 –> 00:35:19.760

Aspekte mit dabei gewesen. Ein Aspekt, den ich ganz wichtig finde, ist erstmal diese,

00:35:19.760 –> 00:35:23.680

dieser Aspekt mit der Sinnverarbeitung, die du angesprochen hast. Im Grunde

00:35:23.680 –> 00:35:30.440

genommen sind die Arten der Darstellung letztendlich angedockt an diese, an unsere

00:35:30.440 –> 00:35:34.400

Sinne. Da sind wir bei h├Âren, tasten, f├╝hlen, schmecken, sehen, riechen.

00:35:34.400 –> 00:35:40.520

Das hei├čt, all die Methoden in ihrer Darstellung, also die Methoden, die wir

00:35:40.520 –> 00:35:43.520

nachher einsetzen, die wir uns morgen noch mal genauer dann auch angucken

00:35:43.520 –> 00:35:48.480

k├Ânnen, sind in ihrer Form der Darstellung eben an unsere

00:35:48.480 –> 00:35:53.620

Sinnverarbeitung gekoppelt. Das ist schon mal das Erste, was wir an der Stelle, finde ich,

00:35:53.620 –> 00:36:01.140

auch schon mal festhalten k├Ânnen. Das hei├čt, wenn wir jetzt zum Beispiel sagen, ich lasse etwas

00:36:01.140 –> 00:36:06.420

malen, dann k├Ânnen wir ja dar├╝ber nachdenken, welcher Sinne spricht das denn jetzt eigentlich

00:36:06.420 –> 00:36:13.220

an. Oder ich lasse was schreiben. Oder ich lasse mit Symbolen arbeiten oder Ähnliches. Und je

00:36:13.220 –> 00:36:18.440

Je nachdem, was hier jetzt gew├Ąhlt wird, wird das ├╝ber die Sinne sozusagen dann auch

00:36:18.440 –> 00:36:24.780

verarbeitet und entsprechend dann auch gekoppelt an Vorerfahrungen und so weiter, die ich gemacht

00:36:24.780 –> 00:36:31.100

habe, sozusagen auch in zum Beispiel Gef├╝hle umgewandelt, ja, biochemische Prozesse, die

00:36:31.100 –> 00:36:38.980

hier stattfinden, die dann Prozesse in Gang setzen im Gehirn und dadurch dann eben auch

00:36:38.980 –> 00:36:42.460

erm├Âglichen k├Ânnen, neue Perspektiven erm├Âglichen k├Ânnen und so weiter. Also

00:36:42.460 –> 00:36:50.740

eine Art Initial-S├Ątzen, um hier dann im n├Ąchsten Schritt vom Reflektieren

00:36:50.740 –> 00:36:53.740

auch in das Denken ├╝berzugehen. Vielleicht k├Ânnen wir diese

00:36:53.740 –> 00:36:56.460

Schnittstelle uns dann auch gerne noch mal kurz in diesem Zusammenhang mit

00:36:56.460 –> 00:37:01.860

anschauen. Dann bei der Form, was du jetzt gesagt hast, zum Beispiel bei einem

00:37:01.860 –> 00:37:07.380

Blog oder so was, mit Einleitung etc., da k├Ânnen wir sehr gerne gemeinsam auch

00:37:07.380 –> 00:37:10.740

noch mal dar├╝ber sprechen, ob wir das heute noch mit aufnehmen wollen.

00:37:10.740 –> 00:37:13.060

Denn das ist f├╝r mich noch nicht das Wie.

00:37:13.060 –> 00:37:16.980

Also f├╝r mich ist das Wie mit der Methode, was ich f├╝r morgen meine, tats├Ąchlich

00:37:16.980 –> 00:37:18.700

die Technik.

00:37:18.700 –> 00:37:22.060

Also da haben wir dann vielleicht irgendwie mache dieses und jenes und so weiter.

00:37:22.060 –> 00:37:24.260

Und dann w├╝rde man da vielleicht auch mit aufgreifen.

00:37:24.260 –> 00:37:26.620

Schreibe einen Blogartikel oder sowas.

00:37:26.620 –> 00:37:31.060

Aber dann w├╝rde in dieser Beschreibung nicht schon bereits

00:37:31.060 –> 00:37:32.700

irgendwie vorgegeben werden.

00:37:32.700 –> 00:37:36.940

Mache, schreibe eine Einleitung oder habe auch einen Hauptteil oder so was.

00:37:36.940 –> 00:37:41.240

sondern da geht es um die um die Technik im ganz Allgemeinen sozusagen. Also

00:37:41.240 –> 00:37:45.480

welche Reflexionsmethoden gibt es denn eigentlich, die man auch einsetzen kann

00:37:45.480 –> 00:37:50.760

und in der Detailtiefe w├╝rde man die Vorgaben sozusagen da an der Stelle gar

00:37:50.760 –> 00:37:55.780

nicht definieren unbedingt. Und insofern k├Ânnte es durchaus Sinn machen, wenn wir

00:37:55.780 –> 00:38:00.240

das als Form vielleicht definieren wollen, das Format, was du angesprochen

00:38:00.240 –> 00:38:05.640

hast, dass wir das vielleicht auch noch mit aufgreifen. Und dann der dritte Punkt,

00:38:05.640 –> 00:38:09.200

den ich noch rausgeh├Ârt habe aus dem, was du gesagt hast, ist dieser Aspekt mit den

00:38:09.200 –> 00:38:13.400

digitalen Medien. Du hast gesagt, das ist ja auch mit diesen ganzen interaktiven

00:38:13.400 –> 00:38:17.640

Elementen und so weiter, hat sich da auch einiges m├Âglicherweise auch verkompliziert.

00:38:17.640 –> 00:38:22.600

Und da ist mir als erstes noch direkt als Impuls eingefallen und das finde ich auch

00:38:22.600 –> 00:38:26.800

sch├Ân. Also wir k├Ânnen ja hier auch nicht nur nach zum Beispiel so Aspekten wie online

00:38:26.800 –> 00:38:30.800

und offline differenzieren, sondern wir k├Ânnen hier auch noch mal differenzieren

00:38:30.800 –> 00:38:37.440

nach Synchronen und Asynchronen in der Wahl,

00:38:37.440 –> 00:38:42.440

sozusagen, und zwar je nachdem, ob ich das in einer Live-Session zum Beispiel

00:38:42.440 –> 00:38:47.200

mache, in dem Moment just sozusagen, dass der andere dann die Zeit nutzt und etwas

00:38:47.200 –> 00:38:51.320

vorbereitet oder vielleicht auch sozusagen zeitlich versetzt ist.

00:38:51.320 –> 00:38:55.920

Und gerade bei diesen interaktiven Elementen bei den digitalen Medien haben wir das

00:38:55.920 –> 00:39:01.200

immer wieder, dass wir von synchronen und

00:39:01.200 –> 00:39:03.520

asynchronen Medien sprechen,

00:39:03.520 –> 00:39:07.200

denn je nachdem, was dann gew├Ąhlt und

00:39:07.200 –> 00:39:09.160

eingesetzt wird, bei der auch der Art der

00:39:09.160 –> 00:39:11.000

Darstellung in dem Moment, weil

00:39:11.000 –> 00:39:13.440

das ja letztendlich ein Stilmittel ist,

00:39:13.440 –> 00:39:17.520

sozusagen, das ich einsetze, dann eben

00:39:17.520 –> 00:39:19.600

automatisch, also asynchron w├Ąre dann

00:39:19.600 –> 00:39:22.240

zum Beispiel eine E-Mail, die verfasst

00:39:22.240 –> 00:39:24.280

wird, da sind wir im Schreibkontext,

00:39:22.240 –> 00:39:28.760

Es wird eine E-Mail verfasst beispielsweise, in der irgendwas abgebildet wird oder was auch immer

00:39:28.760 –> 00:39:36.840

geschrieben wird. Und dann braucht es zeitlich ja, bis das bei dem anderen ankommt, verarbeitet wird

00:39:36.840 –> 00:39:42.600

und dann wieder eine R├╝ckmeldung beispielsweise erfolgt. Und dann gibt es auch Synchronen. Und

00:39:42.600 –> 00:39:47.440

dann k├Ânnen wir auch noch mal gucken, wenn ich selbst die Reflexion mache, gibt es da auch Synchronen

00:39:47.440 –> 00:39:51.560

und Asynchronen. Das w├Ąre auch noch mal spannend zu gucken. Oder ist das nur in der Zweier- oder

00:39:51.560 –> 00:39:56.680

oder Gruppenkonstellation an der Stelle. J├╝rgen Frank, wollt ihr da nochmal andocken? Gerne,

00:39:56.680 –> 00:39:57.680

Frank.

00:39:57.680 –> 00:40:02.840

Ja, also ich denke ├╝ber diese Sachen auch schon eine ganze Weile nach, ja,

00:40:02.840 –> 00:40:06.880

Ontologie, Epistemologie und so weiter. Das sind so Sachen, mit denen ich mich auch befasse.

00:40:06.880 –> 00:40:10.320

Also was kann man ├╝berhaupt wissen und wo kann man ├╝berhaupt sprechen und so weiter.

00:40:10.320 –> 00:40:14.600

Und bei diesen, also wir k├Ânnen ja jetzt, gerade hier bei Clubhouse k├Ânnen wir ja sagen,

00:40:14.600 –> 00:40:22.240

Okay, jetzt ist ja eine neue Form der technischen Erm├Âglichung von einer Reflexion,

00:40:22.240 –> 00:40:24.240

hat ja jetzt Einzug gehalten.

00:40:24.240 –> 00:40:27.440

Diese, jetzt wei├č ich nicht, wie wir das dann am Ende nennen wollen,

00:40:27.440 –> 00:40:30.760

ich hab das gestern als Audio-Threads aufgefasst,

00:40:30.760 –> 00:40:35.080

diese Sachen, wo irgendjemand so einen Thread, so einen aufgezeichneten Thread,

00:40:35.080 –> 00:40:38.880

der dann auch mit einer k├╝nstlichen Intelligenz vertextet wird,

00:40:38.880 –> 00:40:44.080

wo man da, einer startet sozusagen ein Thema und dann k├Ânnen da andere darauf reagieren,

00:40:44.080 –> 00:40:49.240

dann kann man da offensichtlich als Ersteller vielleicht auch einzelne Segmente rausnehmen,

00:40:49.240 –> 00:40:52.680

die da dann feinbar nicht passen oder so. Ich habe das noch nicht ganz rausgefunden,

00:40:52.680 –> 00:40:57.760

da m├╝ssen wir ja jetzt alle erstmal uns durcharbeiten, was uns da so angeboten wird,

00:40:57.760 –> 00:41:03.120

aber das ist ja eine neue Form. Aber jetzt wird so gesagt, ja, das sei jetzt asynchron. Ich verstehe

00:41:03.120 –> 00:41:08.800

die Unterscheidung sehr gut und ich w├╝rde auch sagen, dass eben WhatsApp-Audionachrichten dann,

00:41:08.800 –> 00:41:14.200

die wir dann vielleicht auch aus den Gruppenchats vielleicht irgendwie auch kennen oder so,

00:41:14.200 –> 00:41:18.120

die w├╝rden dann in dieser Terminologie asynchron sein. Aber ich habe so ein bisschen ein kleines

00:41:18.120 –> 00:41:27.520

Problem damit, weil wir von der Multitaskingf├Ąhigkeit, also da der Bereich, in dem Multitasking m├Âglich ist

00:41:27.520 –> 00:41:32.360

f├╝r Menschen, ist relativ beschr├Ąnkt. Ich mache mal ein Beispiel. Wir k├Ânnen nicht verschiedene

00:41:32.360 –> 00:41:41.320

Sachen gleichzeitig angucken. Sicherlich haben wir sozusagen ein Feld, in das wir gucken,

00:41:41.320 –> 00:41:47.840

aber das w├Ąre sozusagen Synchron. Wir nehmen ein und dasselbe Feld in demselben Augenblick wahr,

00:41:47.840 –> 00:41:52.120

aber wir k├Ânnen uns im Grunde genommen nur auf einen Inhalt fokussieren. Das macht vielleicht

00:41:52.120 –> 00:41:56.440

auch die M├Ąchtigkeit der visuellen Medien aus, weil wir dann sozusagen immer ├╝ber was Gezieltes,

00:41:56.440 –> 00:42:01.480

Das ist eine Sache, auf die wir uns visuell konzentrieren, weil wir ├╝ber diese Sache

00:42:01.480 –> 00:42:02.480

dann sprechen.

00:42:02.480 –> 00:42:06.080

Wo auch immer, was auch immer das ist, da zeigt man dann hin.

00:42:06.080 –> 00:42:08.640

Hier, dort, das meine ich, guck mal da.

00:42:08.640 –> 00:42:12.360

Das ist sozusagen in der menschlichen Interaktion, auch in der Evolution so eingekommen, dass

00:42:12.360 –> 00:42:16.600

wir auf irgendetwas zeigen und dann guckt jemand anders da lang.

00:42:16.600 –> 00:42:20.920

Das w├Ąre jetzt visuell und das w├Ąre dann, wei├č ich nicht, synchron.

00:42:20.920 –> 00:42:26.840

Gespr├Ąche und so weiter, und ich w├╝rde sogar sagen, selbst Reflektionen oder so,

00:42:26.840 –> 00:42:34.760

das ist immer mit Nachrichten, Information, Austausch, Kommunikation. Kommunikation ist

00:42:34.760 –> 00:42:40.360

meiner Auffassung nach immer asynchron. Es gibt immer die Verschiebung. Wir k├Ânnen gar nicht

00:42:40.360 –> 00:42:44.560

gleichzeitig reden. Das ist ja ein Problem auf Clubhouse. Ich sage immer, es kann immer nur

00:42:44.560 –> 00:42:49.600

einer reden. Das stimmt jetzt sozusagen mit dieser neuen Reflektionsform, mit dieser neuen

00:42:49.600 –> 00:42:54.000

Kommunikationsform. Hier stimmt das nicht mehr ganz, weil ja unterschiedliche Leute gleichzeitig

00:42:54.000 –> 00:42:57.760

eine Aufnahme machen k├Ânnen, aber man h├Ârt das nachher in einer neu zusammengestellten Reihenfolge

00:42:57.760 –> 00:43:06.520

dann ja an. Deswegen ist das auf jeden Fall asynchron, aber auch in dieser Terminologie,

00:43:06.520 –> 00:43:12.920

die es gibt. Aber in jeglichem Raum, den wir vorher hatten, die wir in der Hallway entdecken konnten,

00:43:12.920 –> 00:43:17.640

wenn man da hereinkommt, im Endeffekt, wenn da mehr als eine Person spricht, da sind manchmal

00:43:17.640 –> 00:43:25.340

hunderte von Leuten drin, aber im Endeffekt, wir k├Ânnen nur einer Person zuh├Âren und deswegen kann nur eine Person sprechen. Und das bedeutet, dass sowieso gerade das

00:43:25.340 –> 00:43:33.420

Timing und gerade das Pausenlassen f├╝r Nachdenken und so weiter, das zeichnet auch die Qualit├Ąt von einem Gespr├Ąch, von einem

00:43:33.420 –> 00:43:37.440

├Âffentlichen Gespr├Ąch also auch aus. Und das ist auch etwas, was in der Medien-

00:43:37.440 –> 00:43:39.480

Nachbearbeitung,

00:43:39.480 –> 00:43:45.400

ja, beim Fernsehen, Radio und so weiter und so fort, also da werden ja genau ├╝ber solche Strukturen oder

00:43:45.880 –> 00:43:53.300

Das w├Ąre dann eine Zeitformatierung. Da wird ├╝ber sowas auch nachgedacht. Also Sprecher im Fernsehen und so weiter, die lernen gerade das,

00:43:53.300 –> 00:44:01.080

eben ihren Punkt mit einer bestimmten Stimmmodulation auch irgendwo hinzubringen und dann vielleicht eine bestimmte Pause an einem bestimmten Punkt zu lassen und so weiter.

00:44:01.080 –> 00:44:11.280

Und deswegen ist das aber gegeben asynchron immer. Also diese Unterscheidung, die hier gemacht wird, und wie gesagt, ich sehe das oder h├Âre, wie dar├╝ber besprochen wird.

00:44:11.280 –> 00:44:15.160

Ich verstehe das irgendwie auch, dass wir sitzen enger zusammen und

00:44:15.160 –> 00:44:18.600

sprechen jetzt, also nach deren Definition w├Ąre unser Gespr├Ąch

00:44:18.600 –> 00:44:21.800

jetzt synchron. Aber das sehe ich eben nicht so, weil wir ja

00:44:21.800 –> 00:44:25.160

nacheinander sprechen und uns auf das beziehen, was dann der jeweils

00:44:25.160 –> 00:44:27.160

andere vorher gesagt hat.

00:44:27.160 –> 00:44:29.160

(Rednerwechsel) Lass mich da noch mal einhaken, Frank.

00:44:29.160 –> 00:44:32.080

Also mit synchron ist im Grunde genommen nichts anderes gemeint,

00:44:32.080 –> 00:44:35.080

als es eben diese Live-Situation ist, die wir hier gerade haben.

00:44:35.080 –> 00:44:38.080

Es betrifft nicht, ob wir gleichzeitig sprechen oder nicht.

00:44:38.080 –> 00:44:42.880

Und so eine Interpretation, dass das dann automatisch immer asynchron w├Ąre,

00:44:42.880 –> 00:44:48.880

sondern es betrifft einfach den Umstand, ob meine Nachricht dich unmittelbar erreicht,

00:44:48.880 –> 00:44:52.480

und das tut sie in dem Moment, wo ich jetzt spreche und du gleichzeitig zuh├Ârst,

00:44:52.480 –> 00:44:58.480

oder ob es eine zeitliche Verz├Âgerung gibt, sozusagen, in der dich meine Nachricht erreicht.

00:44:58.480 –> 00:45:02.080

Und wenn ich jetzt eine WhatsApp-Nachricht schicken w├╝rde, wei├č ich ja nicht,

00:45:02.080 –> 00:45:06.480

das kann sein, dass wir, eine WhatsApp-Nachricht kann auch synchron sein,

00:45:06.480 –> 00:45:09.680

in dem Moment, wenn wir gerade gleichzeitig am Chat sitzen

00:45:09.680 –> 00:45:12.920

und uns schreiben, aber wenn diese Nachricht dich

00:45:12.920 –> 00:45:17.440

erst eine Stunde sp├Ąter erreicht und du die erst abh├Ârst

00:45:17.440 –> 00:45:19.520

und dann anschlie├čend irgendwann antwortest

00:45:19.520 –> 00:45:21.960

und dann wiederum wartest, bis ich sie h├Âre,

00:45:21.960 –> 00:45:27.040

dann wird das, damit ist dann diese zeitliche Komponente drin,

00:45:27.040 –> 00:45:28.560

weswegen das asynchron wird.

00:45:28.560 –> 00:45:31.080

Es ist nicht gemeint, ob wir zeitgleich miteinander sprechen,

00:45:31.080 –> 00:45:33.120

sondern w├Ąhrend ich jetzt gerade spreche,

00:45:33.120 –> 00:45:35.200

und das ist das Hauptkriterium im Grunde genommen,

00:45:35.280 –> 00:45:41.200

H├Ârst du ja gerade aktiv sozusagen zu und aus dieser Live-Situation heraus entsteht

00:45:41.200 –> 00:45:45.120

diese Differenzierung zwischen Synchron und Asynchron an der Stelle.

00:45:45.120 –> 00:45:49.800

Und ich glaube, wenn wir das als solches definieren, dann ist es relativ klar.

00:45:49.800 –> 00:45:52.440

Ja, dem stimme ich zu.

00:45:52.440 –> 00:45:55.800

Und das meinte ich auch, dass das sozusagen das Verst├Ąndnis ist.

00:45:55.800 –> 00:45:57.160

Da kann ich auch mitgehen.

00:45:57.160 –> 00:46:00.520

Pers├Ânlich habe ich ein technisches Verst├Ąndnis daf├╝r und gerade unmittelbar.

00:46:00.520 –> 00:46:03.880

Es ist eben nicht unmittelbar, weil es eben durch das digitale Medium geht.

00:46:03.880 –> 00:46:07.440

Ja, ich verstehe absolut, was du sagst und was du meinst.

00:46:07.440 –> 00:46:11.240

Ich h├Âre das jetzt mit einer sehr, sehr kurzen Latenz.

00:46:11.240 –> 00:46:13.320

Ihr habt ein technisches Verst├Ąndnis daf├╝r.

00:46:13.320 –> 00:46:17.480

F├╝r mich ist es halt ein Unmittelbar, in Pr├Ąsenz eigentlich.

00:46:17.480 –> 00:46:19.680

Weil alles andere geht halt ├╝ber ein Medium.

00:46:19.680 –> 00:46:24.000

Aber ich akzeptiere auf jeden Fall genau diese allgemeine Definition.

00:46:24.000 –> 00:46:25.440

Damit k├Ânnen wir auf jeden Fall arbeiten.

00:46:25.440 –> 00:46:28.320

Aber genau diese Unterscheidung wollte ich gerade einbringen.

00:46:28.320 –> 00:46:29.720

Ich verstehe absolut, was du meinst.

00:46:29.720 –> 00:46:30.320

Und wir kennen das.

00:46:30.400 –> 00:46:34.960

Also hier merkt man das nicht mit diesen leichten Verz├Âgerungen, die da sind.

00:46:34.960 –> 00:46:44.400

Wo man es ganz deutlich merkt, ist zum Beispiel, wenn man so ein Livestreaming oder so was macht, zum Beispiel auf YouTube oder so was und stellt eine Frage,

00:46:44.400 –> 00:46:53.360

dann darf man erst mal eine ordentliche Pause in Anf├╝hrungsstrichen einlegen, weil das eben eine Weile dauert, bis das bei meinem Gegen├╝ber ankommt.

00:46:53.680 –> 00:46:58.320

Und dann nat├╝rlich auch wieder der Verzug, der stattfindet, bis mein Gegen├╝ber nachgedacht

00:46:58.320 –> 00:47:02.040

hat, geantwortet hat und das dann auch wieder bei mir ankommt.

00:47:02.040 –> 00:47:04.880

Also ich kann das total nachvollziehen, was du meinst an der Stelle.

00:47:04.880 –> 00:47:05.880

Ja, wunderbar.

00:47:05.880 –> 00:47:07.040

Lass uns doch mal schauen.

00:47:07.040 –> 00:47:11.040

J├╝rgen, hast du hier auch noch Erg├Ąnzungspunkte, wo du andocken m├Âchtest an der Stelle?

00:47:11.040 –> 00:47:20.720

Ich schiebe noch einen Anpr├╝fungspunkt vor mir her, vor ein paar Minuten, den du angesprochen

00:47:20.720 –> 00:47:23.920

und zwar elektrisieren f├╝r mich Mindmapping.

00:47:23.920 –> 00:47:29.840

Wir reden ja heute ├╝ber die Art der Darstellung in der Reflexion.

00:47:29.840 –> 00:47:35.880

Und es sind ja verschiedene Arten mittlerweile auch noch benannt worden,

00:47:35.880 –> 00:47:43.840

wie zum Beispiel schreiben, wie malen und nicht zu vergessen auch sprechen.

00:47:43.840 –> 00:47:53.200

Und ich versuche mal auch daf├╝r, mich der Frage zu n├Ąhern,

00:47:53.200 –> 00:48:01.600

wenn wir wissen, dass es verschiedene Arten der Darstellungsm├Âglichkeiten von Reflexionen gibt,

00:48:01.600 –> 00:48:08.320

nach welchem Kriterium w├Ąhle ich es, w├Ąhle ich denn dann diejenige aus,

00:48:08.320 –> 00:48:15.520

die auf das Ziel bzw. auf das Thema der Reflexion passt.

00:48:15.520 –> 00:48:21.520

Und insofern war hier die Verbindung, sehe ich, die Verbindung zu der Ausf├╝hrung von Marc,

00:48:21.520 –> 00:48:29.520

der diese Sinnebene mit reinbrachte und sagt, etwas weiter gefasst jetzt,

00:48:29.520 –> 00:48:35.120

h├Âren, f├╝hlen, schmecken und brauchen wir uns nicht dar├╝ber unterhalten.

00:48:35.120 –> 00:48:43.220

Das hat meines Erachtens einen ganz wesentlichen Bezug dazu, welche Art der Darstellung ich

00:48:43.220 –> 00:48:44.220

jetzt w├Ąhle.

00:48:44.220 –> 00:48:55.380

Und ich als ausgewiesener Fan von Mindmapping, mir kommt die Art der Darstellung einer Reflexion

00:48:55.380 –> 00:49:03.100

in Form von Mindmapping sehr entgegen, weil sie im Grunde genommen von der Vorgehensweise

00:49:03.100 –> 00:49:09.540

die Struktur unserer Denkvorg├Ąnge, unserer Denkabfolge vollkommen unterwertet.

00:49:09.540 –> 00:49:18.180

So was reinkommt, das pflege ich ein und setze dann im Nachhinein gewisse Verbindungen her.

00:49:18.180 –> 00:49:24.900

Aber es strukturiert eigentlich unsere Denke, schr├Ąg gespr├Ąch Reflexion.

00:49:24.900 –> 00:49:30.500

Und in ├Ąhnlicher Form sehe ich, wer Mindmapping jetzt nicht macht,

00:49:30.500 –> 00:49:33.300

in ├Ąhnlicher Form das Schreiben.

00:49:33.300 –> 00:49:39.980

Das Schreiben mag ja auch, sorry, Frank ja auch gesagt hat,

00:49:39.980 –> 00:49:42.980

und da bin ich auch ein Fan davon, wenn ich diesen Weg w├Ąhle,

00:49:42.980 –> 00:49:45.980

da muss es eine Einleitung geben, das ist nichts anderes f├╝r mich,

00:49:45.980 –> 00:49:49.780

als das Festhalten dessen, was das Thema ist und was ich erreichen will,

00:49:49.780 –> 00:49:53.780

um dann zum Hauptteil zu kommen, zur Er├Ârterung der Reflexion,

00:49:53.780 –> 00:50:01.020

Und dann am Schluss eine Konklusion zu treffen und zu sagen, was habe ich jetzt daraus gelernt,

00:50:01.020 –> 00:50:06.060

wie sehe ich mich jetzt, sehe ich mich jetzt anders durch die Reflexion und was sind die

00:50:06.060 –> 00:50:07.060

Konsequenzen.

00:50:07.060 –> 00:50:17.140

Und im Grunde genommen gibt es f├╝r mich, lasst mich das noch sagen, als der wesentliche,

00:50:17.140 –> 00:50:26.500

Der wesentliche Nutzen aus der ├ťberlegung, welche Art der Darstellung w├Ąhle ich, ist

00:50:26.500 –> 00:50:32.620

f├╝r mich pers├Ânlich ganz wesentlich, dass ich diese Reflexion irgendwann mal wieder

00:50:32.620 –> 00:50:42.340

nachvollziehen kann, dass ich sie f├╝r mich festhalte, um in einer Folge Reflexion dar├╝ber

00:50:42.340 –> 00:50:46.080

zu reflektieren, ob mir die Reflexion etwas gebracht hat.

00:50:46.080 –> 00:50:55.440

Und da gibt es einen ganz klaren, meines Erachtens, Ausrei├čer, n├Ąmlich die Art des reinen Sprechens

00:50:55.440 –> 00:51:00.680

und des Dialogs nach innen, ohne dass ein Medium etwas festh├Ąlt.

00:51:00.680 –> 00:51:08.960

Weil Worte sind fl├╝chtig, Gedanken bleiben, okay, Haken dran, aber alle Gedanken und

00:51:08.960 –> 00:51:14.720

Und auch die Gedanken, die ich in dem Moment hatte, sind die gleichen, die ich im Nachgang

00:51:14.720 –> 00:51:15.720

hatte.

00:51:15.720 –> 00:51:23.800

Also im Grunde genommen eigentlich, und das nehme ich als heutigen Nutzen aus unserer

00:51:23.800 –> 00:51:32.760

Diskussion mit, wiederum eine Spezifikation in der Reflexion, die ich im Vorfeld so detailliert

00:51:32.760 –> 00:51:33.760

nicht gesehen habe.

00:51:33.760 –> 00:51:34.760

Herzlichen Dank daf├╝r.

00:51:34.760 –> 00:51:43.840

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und vor allem ist es auch sehr, sehr spannend. H├Ąufig ist es ja so,

00:51:43.840 –> 00:51:48.400

das k├Ânnen wir vielleicht morgen auch nochmal aufgreifen, dass wenn wir zum Beispiel an Methoden

00:51:48.400 –> 00:51:57.120

oder sowas denken, dann eben auch verschiedene Aspekte wie das Mindmapping oder was auch immer

00:51:57.120 –> 00:52:05.280

gew├Ąhlt wird, sozusagen zum Einsatz kommt. Allerdings weit verbreitet ist, dass das Gespr├Ąch

00:52:05.280 –> 00:52:13.000

selbst oder Fragen zu stellen beispielsweise h├Ąufig gar nicht so sehr als Methode in Anf├╝hrungsstrichen

00:52:13.000 –> 00:52:19.960

wahrgenommen wird, obwohl das eigentlich das zum Beispiel im Coaching das Hauptinstrument ist an

00:52:19.960 –> 00:52:25.520

der Stelle. Das hei├čt, die komplette Sitzung mit dem reinen Gespr├Ąch, also es braucht im Grunde

00:52:25.520 –> 00:52:30.120

genommen. Gar keine zus├Ątzliche mit weiteren Methoden, keine Anreicherungen.

00:52:30.120 –> 00:52:35.080

Und das ist ├╝brigens auch eine der Ergebnisse aus der Dissertation von mir

00:52:35.080 –> 00:52:38.680

gewesen, wo ja dann auch Experten aus dem Coaching-Feld befragt wurden.

00:52:38.680 –> 00:52:43.400

Wann setzen die denn ├╝berhaupt eine zus├Ątzliche Methode ein?

00:52:43.400 –> 00:52:47.400

Ist nur dann, wenn sie merken, dass sie nicht weiterkommen.

00:52:47.400 –> 00:52:50.560

Das hei├čt, der Prozess im Prozess stockt es.

00:52:50.560 –> 00:52:54.680

Der der Klient, der Coachee, kommt irgendwie nicht weiter.

00:52:54.680 –> 00:52:59.460

Es dreht sich im Kreis und dann ist es an der Zeit, und das scheint ein Kriterium zu

00:52:59.460 –> 00:53:03.680

sein f├╝r die Experten, zu sagen, okay, jetzt braucht es eine Methode.

00:53:03.680 –> 00:53:08.920

Und dann versucht man nat├╝rlich nach verschiedenen Kriterien ein passendes auszuw├Ąhlen.

00:53:08.920 –> 00:53:12.960

Wir hatten gestern dar├╝ber gesprochen, es kann auch mal schiefgehen.

00:53:12.960 –> 00:53:16.280

Wenn man merkt, damit kommt man auch nicht weiter, muss man vielleicht auch mal was anderes

00:53:16.280 –> 00:53:23.480

ausprobieren, um eben hier diesen Knoten sozusagen aufzul├Âsen, der mit dem reinen Gespr├Ąch

00:53:23.480 –> 00:53:26.800

und dem Frage stellen, wenn es jeder nicht mehr weitergeht. Das finde ich einen ganz

00:53:26.800 –> 00:53:30.800

spannenden Aspekt. Das hei├čt also auch, das Gespr├Ąch und das Formulieren von

00:53:30.800 –> 00:53:34.600

Fragen ist bereits eine Technik, die eingesetzt wird und kann auch als

00:53:34.600 –> 00:53:39.280

Methode identifiziert werden und das ist den wenigsten bewusst. H├Ąufig ist es so,

00:53:39.280 –> 00:53:43.460

dass es dann vielleicht sogar gerade vor diesem Hintergrund dazu f├╝hrt, dass viele

00:53:43.460 –> 00:53:46.560

ganz viele Methoden einsetzen, weil sie irgendwie das Gef├╝hl haben, sie m├╝ssten

00:53:46.560 –> 00:53:51.680

so eine Methodenvielfalt haben, ist aber h├Ąufig an

00:53:51.680 –> 00:53:55.840

vielen Stellen noch nicht mal notwendig oder erforderlich, sondern nur dann, wenn es im

00:53:55.840 –> 00:54:01.480

Prozess nicht weitergeht. Kurze Zwischenfrage. Ganz kurz, Frank, ich wollte sowieso an dich,

00:54:01.480 –> 00:54:06.280

ich wollte dich sowieso einbinden. Ganz kurz, mit Blick auf die Zeit w├╝rde ich das jetzt

00:54:06.280 –> 00:54:11.160

folgenderma├čen machen. Frank, du kannst gerne nochmal andocken. Wenn es eine Frage ist,

00:54:11.160 –> 00:54:16.280

gehe ich auch gerne nochmal drauf ein. Ansonsten w├╝rde ich dann, nur dass ihr schon mal vorbereitet

00:54:16.280 –> 00:54:20.120

seid, auch mit der, mit der, mit den Ausf├╝hrungen, auch und auch der L├Ąnge der Ausf├╝hrungen,

00:54:20.120 –> 00:54:23.480

dass wir dann im Anschluss auch direkt dann in die Abschlussrunde ├╝bergehen,

00:54:23.480 –> 00:54:27.360

weil wir ja normalerweise immer schauen, dass wir ungef├Ąhr nach 60 Minuten sozusagen durch sind

00:54:27.360 –> 00:54:32.000

und da, dass wir gemeinsam auch die Zeit noch mit im Blick haben. Frank, gerne.

00:54:32.000 –> 00:54:41.640

>> Du hast gerade was ausgef├╝hrt zu diesen vielf├Ąltigen, jetzt habe ich quasi meine

00:54:41.640 –> 00:54:46.160

Frage halt vergessen. Also die, man verkriegt mir einfach eine spontane Frage zu was,

00:54:46.160 –> 00:54:57.900

was gerade gesagt wird. Ich wollte fragen, was du denkst, was die Gr├╝nde sind, warum viele Methoden

00:54:57.900 –> 00:55:03.340

irgendwie gleichzeitig eingesetzt werden oder warum wenige dann vielleicht als Kontrapart. Also

00:55:03.340 –> 00:55:14.540

was sozusagen Gr├╝nde, Begr├╝ndungsmuster sind, warum viele Methoden eingesetzt werden. Ich,

00:55:14.540 –> 00:55:18.540

Ehrlich gesagt, so richtig habe ich meine eigene Frage nicht mehr.

00:55:18.540 –> 00:55:21.540

>> JANA ICKSEN: Ich kann nur eine Vermutung dazu ├Ąu├čern.

00:55:21.540 –> 00:55:26.580

Ich habe jetzt keine wissenschaftlichen Studien oder so etwas vorliegen dazu.

00:55:26.580 –> 00:55:31.540

Es ist h├Ąufig so, dass gerade auch in Ausbildungen, ob man jetzt als Berater unterwegs ist, Coach

00:55:31.540 –> 00:55:37.200

oder was auch immer, ist es so, dass man eben auch Wert legt, eine Vielfalt an Methoden

00:55:37.200 –> 00:55:38.580

sozusagen an die Hand zu geben.

00:55:38.580 –> 00:55:44.500

Und ich glaube, und das betone ich, dass ich das glaube, das ist nur eine Vermutung, das

00:55:44.500 –> 00:55:52.220

w├Ąre meine These, dass vielen eben nicht so wirklich bewusst ist, welche Kraft eben das Gespr├Ąch und

00:55:52.220 –> 00:55:58.860

die Fragetechniken bereits haben, sodass m├Âglicherweise gerade auch bei Novizen des Feldes

00:55:58.860 –> 00:56:04.780

eine Vielfalt an Methoden eingesetzt wird, weil man immer so das Gef├╝hl hat, das war ja nur ein

00:56:04.780 –> 00:56:09.500

Gespr├Ąch. Und ich will ja vor allen Dingen auch nicht, dass mein Gegen├╝ber das Gef├╝hl hat, ja,

00:56:09.500 –> 00:56:11.500

„Was haben wir denn eigentlich gemacht?“

00:56:11.500 –> 00:56:15.500

Und deswegen so nach dem Motto, ich greife jetzt mal so in die Trickkiste

00:56:15.500 –> 00:56:18.500

und deswegen verkaufen sich auch diese B├╝cher sehr, sehr gut

00:56:18.500 –> 00:56:21.500

mit diesen 100 Tools oder was wei├č ich was oder 1000 Tools

00:56:21.500 –> 00:56:24.500

f├╝r Coaches oder Trainer oder wie auch immer.

00:56:24.500 –> 00:56:27.500

Also das ist ein Ph├Ąnomen, was man immer wieder beobachtet.

00:56:27.500 –> 00:56:29.500

Mir ist keine Studie zu dem Kontext bekannt,

00:56:29.500 –> 00:56:31.500

aber ich habe da jetzt auch nicht recherchiert oder so,

00:56:31.500 –> 00:56:34.500

aber das w├Ąre meine ganz pers├Ânliche Einsch├Ątzung.

00:56:34.500 –> 00:56:37.500

Ich wei├č nicht, ob das an der Stelle hilft, Frank.

00:56:37.500 –> 00:56:42.620

Ich glaube, das ist genau der Punkt, den ich jetzt mit rausbringen wollte.

00:56:42.620 –> 00:56:46.640

Ich sehe das sehr ├Ąhnlich, dass es da Einsch├Ątzungen gibt,

00:56:46.640 –> 00:56:50.940

Projektionen von Bewertungen, was hilfreich sein soll,

00:56:50.940 –> 00:56:55.860

weil wir irgendwie h├Âren aus dem Internet, was es so alles gibt,

00:56:55.860 –> 00:56:59.100

oder eben aus Zeitschriften, wo das alles immer dransteht.

00:56:59.100 –> 00:57:02.700

Niemand wei├č dann so richtig, was eigentlich wichtig ist.

00:57:02.700 –> 00:57:04.860

Deswegen finde ich es sehr gut, dass es dieses Gespr├Ąch gibt.

00:57:04.860 –> 00:57:06.140

Danke daf├╝r.

00:57:06.140 –> 00:57:11.980

Ja, sehr sehr gern. Und ja, dann lasst uns doch direkt in die Abschlussrunde gerne ├╝bergehen.

00:57:11.980 –> 00:57:15.580

Wie gesagt, wenn ihr noch was anf├╝gen wollt, gerne. Und dann, was war denn f├╝r euch jetzt

00:57:15.580 –> 00:57:19.500

nochmal so das Highlight aus diesem Raum heute? J├╝rgen, fangen wir bei dir an und dann gerne

00:57:19.500 –> 00:57:24.900

Frank und dann runde ich ab. In der Abfolge deiner Fragestellung fange ich von hinten an,

00:57:24.900 –> 00:57:30.740

beim letzten Punkt, das Highlight. Im Grunde genommen waren die im Wesentlichen, neben

00:57:30.740 –> 00:57:36.740

Anderem nat├╝rlich die letzte Feststellung im Hinblick auf Kommunikation.

00:57:36.740 –> 00:57:42.460

Ein launiger Hinweis, der Nobelpreistr├Ąger in der Physik, Anton Zeilinger, der hat in

00:57:42.460 –> 00:57:49.460

seiner Rede zum Nobelpreis gesagt, was diese Welt im Grunde genommen zusammenh├Ąlt, ist

00:57:49.460 –> 00:57:57.740

nicht Energie und ist nicht die Zeit, sondern es ist die Kommunikation.

00:57:57.740 –> 00:58:00.560

Ich bin vollkommen bei dir, liebe Yasmin.

00:58:00.560 –> 00:58:09.020

Wahrscheinlich die Schl├╝sselkompetenz schlechthin im Coaching, wenn es einer Selbstreflexion,

00:58:09.020 –> 00:58:14.360

einer Unterst├╝tzung der Selbstreflexion dienen soll, ist genau diese Art und Weise, diese

00:58:14.360 –> 00:58:21.340

Kernkompetenz, wie ich kommuniziere, wie ich Frage stelle und wie ich Antworten wiederum

00:58:21.340 –> 00:58:27.180

formuliere und als weitere Frage stelle, die absolute herausragende Position.

00:58:27.180 –> 00:58:33.580

Herzlichen Dank nochmal an alle, auch an dich, lieber Frank, und nat├╝rlich an Yasemin f├╝r

00:58:33.580 –> 00:58:36.780

die Moderation und einen sch├Ânen Freitag euch.

00:58:36.780 –> 00:58:37.780

Ja, wunderbar.

00:58:37.780 –> 00:58:40.780

Vielen, vielen lieben Dank, Frank.

00:58:40.780 –> 00:58:43.980

Ja, so richtig wei├č ich gerade nicht.

00:58:43.980 –> 00:58:49.660

Also ich bin sehr dankbar, dass das Thema aufgeworfen wurde und dass ich jetzt auch

00:58:49.660 –> 00:58:50.980

Zeit daf├╝r heute hatte.

00:58:50.980 –> 00:58:54.780

Aber f├╝r deine Begrifflichkeiten, wie du sie verwendest, muss ich wahrscheinlich wirklich

00:58:54.780 –> 00:59:00.480

denn, wenn das irgendwann online ist, nochmal nachh├Âren. Und genauso nachh├Âren werde ich dann

00:59:00.480 –> 00:59:08.220

die vorherigen oder folgenden Gespr├Ąche dazu dann irgendwie mir da dann anh├Âren m├╝ssen, weil ich

00:59:08.220 –> 00:59:13.140

auf jeden Fall leider Gottes morgen und wie es dann immer auch weitergeht, keine Zeit haben werde,

00:59:13.140 –> 00:59:20.500

live hier mit dabei zu sein. Aber die M├Âglichkeit dazu, hier r├╝ber zu sprechen, das war, fand ich

00:59:20.500 –> 00:59:22.500

heute sehr gut.

00:59:22.500 –> 00:59:27.020

>> DOREEN SIEGFRIED: Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, wenn die R├Ąume aufeinander

00:59:27.020 –> 00:59:30.740

aufbauen, ist es immer so ein bisschen schwierig, wenn man dann zwischendurch dann da ist und

00:59:30.740 –> 00:59:35.940

hat vielleicht wichtige Aspekte sozusagen vielleicht auch schon verpasst, die wir als

00:59:35.940 –> 00:59:40.300

Grundlagen bildend sozusagen aufbauen und aufeinander auch bearbeiten. Umso sch├Âner

00:59:40.300 –> 00:59:44.220

eben auch, dass es diesen Podcast gibt, wo ihr die M├Âglichkeit habt, tats├Ąchlich auch

00:59:44.220 –> 00:59:48.060

nochmal nachzuh├Âren und reinzuh├Âren. Nicht nur, wenn ihr eine Sendung verpasst habt,

00:59:48.060 –> 00:59:49.500

sondern auch im Sinne der Wiederholung.

00:59:49.500 –> 00:59:52.460

Ich sage es immer wieder gerne, es ist ganz wichtig, auch im Sinne der Wiederholung, das

00:59:52.460 –> 00:59:57.580

hei├čt, die neuronalen Netzwerke, die hier jetzt ausgebaut und gest├Ąrkt werden, zu welchen

00:59:57.580 –> 01:00:03.300

Themen auch immer, die bleiben auch nur aufrechterhalten, wenn wir immer wieder auch daf├╝r sorgen, dass

01:00:03.300 –> 01:00:06.700

eine Wiederholung da ist, sodass sie sich nicht wieder zur├╝ckbilden, weil man sich

01:00:06.700 –> 01:00:08.420

mit den Themen gar nicht mehr besch├Ąftigt hat.

01:00:08.420 –> 01:00:12.140

Also insofern macht es auch f├╝r die Sinn, die hier regelm├Ą├čig mit dabei sind, auch

01:00:12.140 –> 01:00:13.500

immer mal wieder reinzuh├Âren.

01:00:13.500 –> 01:00:15.700

Das muss nicht immer die komplette Sendung sein.

01:00:15.700 –> 01:00:21.180

auch Erkenntnisse aus der Hirnforschung. Es reicht ein Zitat, es reicht ein Satz, um die

01:00:21.180 –> 01:00:25.780

neuronalen Netzwerke auch wieder zu aktivieren. Es ist nur wichtig, dass wir es regelm├Ą├čig tun

01:00:25.780 –> 01:00:30.060

im Nachgang und von daher ist das immer eine sch├Âne Gelegenheit, auch den Podcast daf├╝r zu

01:00:30.060 –> 01:00:37.420

nutzen. Ja, und ich m├Âchte gerne ankn├╝pfen an das, was auch J├╝rgen noch mal gesagt hat. Ach ja,

01:00:37.420 –> 01:00:41.900

Frank, ich habe mich ├╝brigens sehr gefreut zu h├Âren, dass du dir den Podcast auch zwischendurch

01:00:41.900 –> 01:00:44.540

anh├Ârst und dass du heute mit dabei warst.

01:00:44.540 –> 01:00:47.020

Also von daher auch vielen, vielen lieben Dank f├╝r diese R├╝ckmeldung.

01:00:47.020 –> 01:00:50.420

Das ist ja auch nicht selbstverst├Ąndlich und wir bekommen das ja zu wenig mit, in

01:00:50.420 –> 01:00:53.300

wie weit das tats├Ąchlich oder von wem das tats├Ąchlich auch genutzt wird.

01:00:53.300 –> 01:00:54.580

Also von daher freue ich mich dar├╝ber.

01:00:54.580 –> 01:00:58.020

Auch sehr vielen Dank f├╝r diese R├╝ckmeldung nehme ich gerne mit und gebe es auch im

01:00:58.020 –> 01:01:00.220

Team nochmal weiter, weil da freuen wir uns alle dr├╝ber.

01:01:00.220 –> 01:01:05.540

Und und dann kn├╝pfe ich gerne an das an, was J├╝rgen nochmal gesagt hat, mit der

01:01:05.540 –> 01:01:10.420

Kommunikation. Und wir haben ja differenziert nach Kommunikation

01:01:11.340 –> 01:01:17.900

mit mir selbst, also in mir, der innere Monolog, Dialog, wie auch immer man es bezeichnen will.

01:01:17.900 –> 01:01:23.020

Dann haben wir die Kommunikation mit anderen. Und jetzt kommt ja noch eine neue Komponente

01:01:23.020 –> 01:01:28.620

hinzu, sp├Ątestens mit der Marktdurchdringung der k├╝nstlichen Intelligenz, n├Ąmlich die

01:01:28.620 –> 01:01:35.100

Kommunikation mit der Maschine und also mit der k├╝nstlichen Intelligenz quasi. Und das ist ein

01:01:35.100 –> 01:01:40.900

ganz, ganz spannendes Thema, ist f├╝r viele auch ein Thema. Da d├╝rfen wir nat├╝rlich sowohl positiv

01:01:40.900 –> 01:01:45.940

als auch negativ draufschauen, in Anf├╝hrungsstrichen im Sinne der Bewertung, die nachtr├Ąglich

01:01:45.940 –> 01:01:52.160

sozusagen stattfindet. Gleichzeitig ist es aber so, dass wir in erster Linie mal zun├Ąchst

01:01:52.160 –> 01:01:58.980

neutral drauf blicken sollten, um eben auch zun├Ąchst erstmal zu erkennen, was genau bedeutet

01:01:58.980 –> 01:02:03.180

das, was passiert da eigentlich auf dem Markt und sich eben nicht zur├╝ckzulehnen und zu

01:02:03.180 –> 01:02:07.980

sagen, ich warte erstmal ab und gucke mal, sondern hier tats├Ąchlich auch aktiv zu sein,

01:02:07.980 –> 01:02:11.500

sich aktiv mit den Themen zu besch├Ąftigen, denn die Kommunikation mit der Maschine,

01:02:11.500 –> 01:02:15.780

mit der k├╝nstlichen Intelligenz wird und davon bin ich ganz, ganz fest ├╝berzeugt,

01:02:15.780 –> 01:02:21.380

und wird nicht nur, sondern ist quasi schon, Future Skill sozusagen.

01:02:21.380 –> 01:02:23.540

Also da d├╝rfen wir uns hineinarbeiten.

01:02:23.540 –> 01:02:24.980

Das wird noch viel, viel mehr werden.

01:02:24.980 –> 01:02:28.620

Und insofern sollten wir uns mit dieser Thematik auch besch├Ąftigen.

01:02:28.620 –> 01:02:32.460

Deswegen hatte ich heute einen Link hier oben mit angepinnt.

01:02:32.460 –> 01:02:39.380

Am 14.9. habe ich einen Vortrag zu diesem Thema, wo es auch um Aspekte auf der einen

01:02:39.380 –> 01:02:44.260

Seite des Gehirns geht und auf der anderen Seite um das Thema k├╝nstliche Intelligenz.

01:02:44.260 –> 01:02:51.100

Also wer am 14.9. um 19 Uhr abends Zeit hat, sich ├╝ber Zoom dazu zu schalten, meldet euch

01:02:51.100 –> 01:02:52.260

gerne vorher an.

01:02:52.260 –> 01:02:57.180

Es ist kostenfrei und nutzt einfach diese Gelegenheit, falls ihr euch noch nicht intensiver

01:02:57.180 –> 01:03:00.100

damit besch├Ąftigt habt, hier eben auch nochmal zu schauen.

01:03:00.100 –> 01:03:04.060

f├╝r die, die sich schon damit intensiver besch├Ąftigt haben, wird es mit Sicherheit

01:03:04.060 –> 01:03:08.060

trotzdem auch interessant werden, weil hier die Komponenten eben auch, wie funktioniert

01:03:08.060 –> 01:03:12.860

unser Gehirn, was bedeutet es eigentlich in dieser Kombi und so weiter, wir halt eben

01:03:12.860 –> 01:03:15.420

hier auch nochmal genauer draufschauen werden.

01:03:15.420 –> 01:03:20.060

Und insofern freue ich mich, wenn ich vielleicht den einen oder anderen auch am 14.09. dann

01:03:20.060 –> 01:03:26.140

bei dieser Veranstaltung online mit dabei habe und sehen kann, freue ich mich einfach.

01:03:26.140 –> 01:03:30.140

Genau, und damit machen wir weiter morgen mit Methoden der Reflexion.

01:03:30.140 –> 01:03:32.940

Wir warten schon recht lange drauf. Insofern bin ich sehr, sehr gespannt.

01:03:32.940 –> 01:03:34.940

Ich hoffe, dass die eine Stunde ├╝berhaupt ausreicht.

01:03:34.940 –> 01:03:36.460

Wir kriegen das, denke ich, hoffentlich hin.

01:03:36.460 –> 01:03:39.780

Und zwar, welche hilfreichen Reflexionsmethoden gibt es?

01:03:39.780 –> 01:03:42.420

Ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen befassen wollen.

01:03:42.420 –> 01:03:45.820

Bringt gerne, macht euch gerne im Vorfeld, wenn ihr Zeit und Lust dazu habt,

01:03:45.820 –> 01:03:48.980

schon Gedanken, bringt gerne auch ein paar konkrete Beispiele mit

01:03:48.980 –> 01:03:51.220

oder ein paar Methoden, die wir auch aufgreifen k├Ânnen.

01:03:51.220 –> 01:03:53.180

Es geht also auch um den Austausch.

01:03:53.180 –> 01:03:55.660

Auf der einen Seite mit was habe ich gute Erfahrungen gemacht?

01:03:55.940 –> 01:03:58.940

Und auch so eine Art Vielfalt an der Stelle zu generieren,

01:03:58.940 –> 01:04:01.820

sodass der eine oder andere vielleicht auch die Lust bekommt,

01:04:01.820 –> 01:04:04.860

das eine oder andere f├╝r sich, was als passend erscheint,

01:04:04.860 –> 01:04:07.100

in irgendeinem Kontext auch mal auszuprobieren.

01:04:07.100 –> 01:04:10.260

Wir haben es ja dann als Aufzeichnung auch sozusagen im Podcast,

01:04:10.260 –> 01:04:12.260

sodass man auch sp├Ąter noch mal reinh├Âren kann,

01:04:12.260 –> 01:04:14.860

wenn man nicht mehr genau wei├č, wie war denn das jetzt eigentlich.

01:04:14.860 –> 01:04:17.460

Und dann haben wir am Sonntag, und das m├Âchte ich auch noch mal gerne,

01:04:17.460 –> 01:04:20.780

weil das schlie├čt hier auch mit an, das digitale Lagerfeuer,

01:04:20.780 –> 01:04:24.460

bei dem es um unverbl├╝mte Stories am digitalen Lagerfeuer geht.

01:04:24.540 –> 01:04:28.940

Und da m├Âchte ich dann gerne Reflexion Teil 2 aufmachen.

01:04:28.940 –> 01:04:34.940

Und zwar m├Âchte ich auf unsachgem├Ą├če Anwendung von Methoden zur Selbstreflexion und m├Âgliche Gefahren

01:04:34.940 –> 01:04:40.540

auch noch mit ansprechen, denn gerade wenn es um Methoden geht etc., ist es h├Ąufig so,

01:04:40.540 –> 01:04:45.540

ich habe es eben schon mal erw├Ąhnt gehabt, dann gibt es B├╝cher mit irgendwelchen Tools und so weiter.

01:04:45.540 –> 01:04:52.740

Und es gibt Methoden, die sind relativ unkompliziert, easy zu handhaben, da kann man einfach mal ausprobieren.

01:04:52.740 –> 01:04:57.740

Es gibt aber auch Methoden, da sollte man vielleicht mit einer gewissen Vorsicht auch

01:04:57.740 –> 01:05:02.500

drangehen, wenn man so etwas einsetzen m├Âchte und eben nicht einfach willk├╝rlich machen,

01:05:02.500 –> 01:05:04.300

auch wenn es im Netz zug├Ąnglich ist.

01:05:04.300 –> 01:05:09.940

Und was das konkret bedeutet, was das f├╝r Beispiele sind, worin sie sich unterscheiden,

01:05:09.940 –> 01:05:13.860

da m├Âchte ich nochmal den Blick mit euch gemeinsam drauf richten und eben in diesem

01:05:13.860 –> 01:05:18.820

Zusammenhang das eine oder andere Beispiel aus dem echten Leben auch bringen, um zu veranschaulichen,

01:05:18.820 –> 01:05:23.580

was hier m├Âgliche Gefahren sein k├Ânnen, um auch hier ein Bewusstsein zu entwickeln,

01:05:23.580 –> 01:05:30.060

auch im Umgang mit Methoden, sowohl f├╝r sich selbst als auch f├╝r den Einsatz bei anderen

01:05:30.060 –> 01:05:31.060

Menschen.

01:05:31.060 –> 01:05:36.020

In diesem Sinne w├╝nsche ich euch was, freue mich auf morgen fr├╝h um 8 Uhr und dann lasst

01:05:36.020 –> 01:05:37.860

uns mal schauen, wo uns der Raum hinf├╝hrt.

01:05:37.860 –> 01:05:38.940

Bis dahin, ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!