Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Rolle spielen Selbstreflexion und Selbstbeobachtung bei der Erkenntnis(-gewinnung)? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #845 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema “Erkenntnis (-gewinnung)” befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #845 (Selbst-)Erkenntnis & (Selbst-)Reflexion | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:06.540

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Heute setzen wir fort mit

00:00:06.540 –> 00:00:12.620

Selbsterkenntnis und Selbstreflexion. Also welche Rolle spielen

00:00:12.620 –> 00:00:17.280

Selbstreflexion und Selbstbeobachtung bei der Erkenntnisgewinnung ist die

00:00:17.280 –> 00:00:20.220

Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen. Wir haben ja

00:00:20.220 –> 00:00:24.940

gestern schon erste Ankn├╝pfungspunkte auch gehabt, wo wir am Rande auch diesen

00:00:24.940 –> 00:00:29.340

Aspekt der Reflexion, der Selbstreflexion auch schon angesprochen haben.

00:00:29.340 –> 00:00:35.140

Insofern denke ich, k├Ânnen wir hier das eine oder andere gerne entweder aufgreifen oder

00:00:35.140 –> 00:00:38.420

eben mit neuen Gedanken in diesem Zusammenhang auch nochmal mit reingehen.

00:00:38.420 –> 00:00:42.620

Ja, und das wollen wir uns heute gemeinsam anschauen.

00:00:42.620 –> 00:00:46.980

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, heute Morgen auch wieder mit dazu zu kommen,

00:00:46.980 –> 00:00:52.180

eure Gedanken dazu zu teilen, wie wichtig dann eben jetzt hier diese Selbstreflexion

00:00:52.180 –> 00:00:57.900

und auch Selbstbeobachtung ist, um tats├Ąchlich auch Erkenntnisse gewinnen zu k├Ânnen und

00:00:57.900 –> 00:01:00.340

vielleicht auch ├╝ber sich selbst hinauszuwachsen.

00:01:00.340 –> 00:01:07.860

Und deswegen noch mal kurz der Hinweis f├╝r die, die heute zum ersten Mal mit dabei sind,

00:01:07.860 –> 00:01:12.340

m├Âglicherweise, dass wir den Raum aufzeichnen und wenn ihr mit dazukommen wollt, dass ihr

00:01:12.340 –> 00:01:17.180

dann automatisch dann auch damit einverstanden seid, auf der einen Seite, dass die Aufzeichnung

00:01:17.180 –> 00:01:20.140

l├Ąuft, auf der anderen Seite, dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:01:20.140 –> 00:01:24.900

Und wir haben drei kleine Raumregeln, die es zu ber├╝cksichtigen gilt.

00:01:24.900 –> 00:01:29.220

Zum einen ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens

00:01:29.220 –> 00:01:30.220

ein Satz in der Bio.

00:01:30.220 –> 00:01:34.500

Wer das nicht m├Âchte, weil er anonym bleiben will oder weil es gerade nicht geht, ist herzlich

00:01:34.500 –> 00:01:40.060

eingeladen, auch den Chat zu nutzen und ├╝ber diesen Weg gerne auch Fragen oder Beitr├Ąge

00:01:40.060 –> 00:01:41.060

einzubringen.

00:01:41.060 –> 00:01:46.980

Und dann schaue ich gerne das eine oder andere im Laufe der 60 Minuten, die wir heute wieder

00:01:46.980 –> 00:01:50.140

gemeinsam haben, mit aufzugreifen und einzubringen.

00:01:50.140 –> 00:01:52.300

Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:52.300 –> 00:01:53.300

Was sagst du dazu?

00:01:53.300 –> 00:02:00.000

Guten Morgen in die Runde. Ich unterscheide da zwischen der Selbstwahrnehmung und der Selbstreflexion.

00:02:00.000 –> 00:02:03.700

Damit das verst├Ąndlicher ist, habe ich mir f├╝r heute ├╝berlegt, nehmen wir mal an,

00:02:03.700 –> 00:02:09.900

Herr M├╝ller, also die Selbstwahrnehmung ist die Gedanken ├╝ber sich selbst, mit mir selbst und mit meinen Gef├╝hlen.

00:02:09.900 –> 00:02:13.500

Und Herr M├╝ller denkt ├╝ber sich selbst, ich bin ein total h├Âflicher Mensch.

00:02:13.500 –> 00:02:17.900

Herr M├╝ller steht morgens um drei Uhr auf, weil er sehr fr├╝h zur Arbeit muss und geht zur Arbeit.

00:02:17.900 –> 00:02:20.800

Herr M├╝ller hat nur nicht bedacht, dass er morgens ziemlich muffelig ist.

00:02:20.800 –> 00:02:24.800

Und wenn er morgens auf dem Weg zur Arbeit Menschen und Bekannten begegnet, gr├╝├čt er sie nicht.

00:02:24.800 –> 00:02:29.480

W├╝rde man diesen Menschen jetzt fragen, ist Herr M├╝ller freundlich, w├╝rde die sagen, nein, der gr├╝├čt sie ja nie.

00:02:29.480 –> 00:02:31.200

Herr M├╝ller denkt, ich gr├╝├če aber immer.

00:02:31.200 –> 00:02:36.040

Denn sobald er seinen ersten Kaffee getrunken hat in der Firma um 9 Uhr, wird jeder Kollege best├Ątigen,

00:02:36.040 –> 00:02:37.760

Mensch, das ist ja ein empathischer Mensch.

00:02:37.760 –> 00:02:40.880

Der Herr M├╝ller hat immer ein offenes Wort, der ist super freundlich.

00:02:40.880 –> 00:02:43.160

Und jetzt komme ich zur Selbstreflektion.

00:02:43.160 –> 00:02:47.320

Selbstreflektion, da steckt f├╝r mich Reflektieren drin wie ein Spiegel.

00:02:47.320 –> 00:02:52.400

selbst reflektieren, w├Ąre dann, wenn ich den Mut habe und offen bin und den Wunsch zur Ver├Ąnderung

00:02:52.400 –> 00:02:57.280

oder ich mich besch├Ąftige damit, ob ich das Richtige denke und ob meine Selbstwahrnehmung

00:02:57.280 –> 00:03:00.720

richtig ist und ich w├╝rde, also ich bin dann offen und gehe zu einem Kollegen und sage,

00:03:00.720 –> 00:03:04.960

du es interessiert mich einfach mal, wie wirke ich eigentlich auf dich? Dann w├╝rde der Kollege

00:03:04.960 –> 00:03:09.000

ihm sagen, ja du bist sehr freundlich, das dachte ich mir, so nehme ich mich selbst auch wahr. Wenn

00:03:09.000 –> 00:03:13.160

er aber die Menschen fragen w├╝rde, denen er morgens auf dem Weg zur Arbeit begegnet, mit denen er

00:03:13.160 –> 00:03:16.760

nicht spricht, dann h├Ątten sie ein ganz anderes Bild von ihm und w├╝rden sagen, ja ich wei├č nicht,

00:03:16.760 –> 00:03:20.200

Ich will ja nicht zu nahe treten, Herr M├╝ller, aber du gr├╝├čt nicht, du guckst immer weg.

00:03:20.200 –> 00:03:22.200

Ich habe immer das Gef├╝hl, du bist ziemlich unfreundlich.

00:03:22.200 –> 00:03:23.920

Da sag ich, oh, habe ich gar nicht gemerkt.

00:03:23.920 –> 00:03:25.120

Ich war einfach nur m├╝de.

00:03:25.120 –> 00:03:28.880

Und das ist f├╝r mich eben der Unterschied zwischen Selbstwahrnehmung, wo ich mich selber

00:03:28.880 –> 00:03:34.280

nur mit mir, mit meiner selbstkonstruierten Wirklichkeit besch├Ąftige, oder der Selbstreflexion

00:03:34.280 –> 00:03:35.960

in dem Austausch mit anderen.

00:03:35.960 –> 00:03:39.440

Das kann auch der Austausch mit mir sein, aber da gehe ich mehr in den Austausch mit

00:03:39.440 –> 00:03:45.560

anderen und gehe dann offener um und hole mir dann auch die Selbsterkenntnis der anderen

00:03:45.560 –> 00:03:46.560

├╝ber mich ein.

00:03:46.560 –> 00:03:53.840

Okay, vielen, vielen Dank. Und lass mich jetzt noch den Begriff

00:03:53.840 –> 00:03:58.320

Selbsterkenntnis mit reinbringen, weil jetzt hast du Selbstwahrnehmung,

00:03:58.320 –> 00:04:02.560

Selbstreflexion. Was ist jetzt mit der Selbsterkenntnis in dem Zusammenhang?

00:04:02.560 –> 00:04:10.800

Die Selbsterkenntnis w├╝rde ich vielleicht schon auch mit der

00:04:10.800 –> 00:04:14.720

Selbstwahrnehmung zusammenfassen. Denn wenn Herr M├╝ller nie im Austausch mit

00:04:14.720 –> 00:04:18.080

mit anderen ist, dann ist ja seine Selbstwahrnehmung, also seine selbst

00:04:18.080 –> 00:04:21.880

eigenkonstruierte Wirklichkeit richtig. Er nimmt sich ja so wahr. Er kann ja gar

00:04:21.880 –> 00:04:25.160

nichts anderes wahrnehmen. Und dieses Selbst ist ja immer, wenn wir uns mit uns

00:04:25.160 –> 00:04:29.680

selbst besch├Ąftigen und nie ins Au├čen gehen, also nie bereit sind, offen zu sein,

00:04:29.680 –> 00:04:34.240

mutig zu sein, andere zu fragen, wie nehmt ihr mich wahr? Und wir hatten das

00:04:34.240 –> 00:04:38.120

Thema ja schon einmal, jeder, den man fragt, hat Recht, denn wir sehen die Dinge, wie

00:04:38.120 –> 00:04:41.480

sie sind und wie wir sie wahrnehmen wollen. Aber wenn wir den Wunsch zu einer

00:04:41.480 –> 00:04:44.400

Ver├Ąnderung haben, also und das ist f├╝r mich ganz, ganz wichtig bei der

00:04:44.400 –> 00:04:48.600

Selbstreflexion. Da steht f├╝r mich nicht die Offenheit im Vordergrund, denn ich

00:04:48.600 –> 00:04:52.440

kann ja total offen sein. Also ich bin total offener Mensch und jemand gibt mir

00:04:52.440 –> 00:04:56.220

dann Ratschlag, ob gewollt oder ungewollt und ich sage, ich bin total offen, bin

00:04:56.220 –> 00:04:59.840

aber nicht bereit, da was anzunehmen oder mich zu ver├Ąndern, dann wird es auch bei

00:04:59.840 –> 00:05:02.880

mir keinen Ver├Ąnderungsprozess geben. Und darum ist f├╝r mich die

00:05:02.880 –> 00:05:07.680

Selbstreflexion eher der Schritt, in dem ich mir bewusst bin, was ich denke, wie ich

00:05:07.680 –> 00:05:11.840

denke und bereit bin, andere Perspektiven einzunehmen, andere Bewertungen

00:05:11.840 –> 00:05:17.600

hinzuzunehmen und andere Hypothesen

00:05:17.600 –> 00:05:19.440

dazuzunehmen. Okay wunderbar, vielen

00:05:19.440 –> 00:05:21.680

vielen lieben Dank. Finde ich spannend, also

00:05:21.680 –> 00:05:23.840

das hei├čt im Grunde genommen, dass die

00:05:23.840 –> 00:05:25.520

Selbstwahrnehmung und Selbsterkenntnis

00:05:25.520 –> 00:05:28.720

ein St├╝ck weit hier auch als

00:05:28.720 –> 00:05:30.680

Begrifflichkeit, ja relativ synonym

00:05:30.680 –> 00:05:34.240

verwendet wird. Die Frage, die ich mir

00:05:34.240 –> 00:05:37.080

stelle ist, ob ich denn, wenn ich mich

00:05:37.080 –> 00:05:38.840

selbst, also in der Selbstwahrnehmung, ob

00:05:38.840 –> 00:05:40.680

da immer auch eine Erkenntnis

00:05:38.840 –> 00:05:42.760

vorangegangen ist sozusagen in irgendeiner Form oder ob das eine reine

00:05:42.760 –> 00:05:45.480

Bubble ist, in der ich mich befinde. Das w├Ąre jetzt auch noch mal ganz spannend

00:05:45.480 –> 00:05:50.280

darauf zu schauen. Jetzt gibt es schon bereits ein paar Wortmeldungen, die ich

00:05:50.280 –> 00:05:52.680

gerne mit ber├╝cksichtigen m├Âchte und dann k├Ânnen wir ja gerne auch

00:05:52.680 –> 00:05:55.800

Querbez├╝ge herstellen. Vielen Dank lieber Marc f├╝r diesen Einstieg.

00:05:55.800 –> 00:05:59.120

Sonja, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn zu dem Thema?

00:05:59.120 –> 00:06:03.200

Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Also ich fand das gerade sehr inspirierend, was

00:06:03.200 –> 00:06:11.480

Marc sagte, denn ich hatte gestern einen

00:06:11.480 –> 00:06:13.920

├Ąhnlichen Erkenntnisfall. Wie ihr wisst,

00:06:13.920 –> 00:06:17.640

bin ich ja in einer Trennungssituation

00:06:17.640 –> 00:06:19.720

und tausche mich da auch mit

00:06:19.720 –> 00:06:21.800

anderen Menschen dar├╝ber aus, was so

00:06:21.800 –> 00:06:23.600

war, wie ich so damit umgegangen bin,

00:06:23.600 –> 00:06:26.680

wie meine Partnerin damit

00:06:26.680 –> 00:06:29.400

umgegangen ist. Und da ist gestern ein

00:06:26.680 –> 00:06:33.280

sehr interessanter Punkt zu Tage gekommen. Und zwar war bei uns irgendwie so, dass

00:06:33.280 –> 00:06:39.640

die Situation so, dass ich viele Br├╝cken gebaut habe zum Reden und meiner Partnerin

00:06:39.640 –> 00:06:43.240

das Reden sehr schwer fiel. Und gestern hat mir jemand die R├╝ckmeldung gegeben,

00:06:43.240 –> 00:06:48.280

vielleicht war es genau dieses Br├╝ckenbauen, dieses st├Ąndige Br├╝ckenbauen,

00:06:48.280 –> 00:06:53.640

was sie sich schw├Ącher hat f├╝hlen lassen. Und das war eine mega wertvolle

00:06:53.640 –> 00:06:58.760

Erkenntnis f├╝r mich, denn ├╝ber diesen Gedanken bin ich nie gesto├čen und er war

00:06:58.760 –> 00:07:03.640

f├╝r mich so reich. Da habe ich dar├╝ber reflektiert und das mir nat├╝rlich, wenn

00:07:03.640 –> 00:07:08.720

mir das Reden schwer f├Ąllt und der andere mir st├Ąndig zeigt oder klar macht,

00:07:08.720 –> 00:07:13.000

hey ich baue dir Br├╝cken und jetzt komm doch mal aus dir raus, dann macht mir das

00:07:13.000 –> 00:07:16.920

deutlich, dass ich es nicht hinkriege und das l├Ąsst mich noch schw├Ącher f├╝hlen

00:07:16.920 –> 00:07:22.920

und das war so so wertvoll. Eine riesen Selbsterkenntnis ├╝ber die Reflektion

00:07:22.920 –> 00:07:27.000

Diese Reflexion war mir nur m├Âglich, weil mir jemand diesen Hinweis gegeben hat und

00:07:27.000 –> 00:07:30.480

daf├╝r war ich unendlich dankbar. Denn das er├Âffnet mir jetzt eine ganz neue

00:07:30.480 –> 00:07:35.400

Perspektive und das zeigt mir auch, dass ich in Zukunft ein bisschen bewusster

00:07:35.400 –> 00:07:40.000

noch mit Br├╝cken bauen umgehe, wann sie als Hilfestellung wahrgenommen werden

00:07:40.000 –> 00:07:45.560

und wann sie dem anderen eher das Signal geben, hey, du kriegst es anders nicht hin,

00:07:45.560 –> 00:07:48.840

wenn ich dir die Br├╝cke nicht baue. Und das ist n├Ąmlich genau das Signal, was ich

00:07:48.840 –> 00:07:53.720

nicht senden m├Âchte und das ist wirklich eine reiche Erkenntnis. Dankesch├Ân.

00:07:53.720 –> 00:07:58.160

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und hier haben wir auch wieder im Grunde

00:07:58.160 –> 00:08:03.840

genommen die Reflexion auch im Sinne durch den Austausch mit jemandem anderes,

00:08:03.840 –> 00:08:11.200

also im Au├čen eben zu einer Erkenntnis zu kommen oder zu gelangen und da ist

00:08:11.200 –> 00:08:15.320

dann mit Sicherheit auch noch mal spannend zu gucken, kann ich denn auch

00:08:15.320 –> 00:08:21.720

durch eine eigene Reflexion innerhalb meiner Bubble, innerhalb der Selbstwahrnehmung vielleicht

00:08:21.720 –> 00:08:28.280

auch trotzdem gleicherma├čen auch zu einer Erkenntnis gelangen. Das w├Ąre ja vielleicht

00:08:28.280 –> 00:08:32.960

auch noch mal interessant zu schauen. Vera, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn zum

00:08:32.960 –> 00:08:41.760

Thema? Guten Morgen. Ich finde, das Thema passt gerade so gut auf mich und zwar gerade Selbsterkenntnis

00:08:41.760 –> 00:08:48.560

und Selbstreflexion, weil ich habe schon immer festgestellt oder ich bin einfach so, dass

00:08:48.560 –> 00:08:53.760

ich sehr offen bin, auf Menschen zugehe, auf andere, also keine Probleme habe, Kontakte

00:08:53.760 –> 00:09:00.520

zu kn├Âpfen. Aber dann geht irgendwann das Rolo runter ganz schnell und es kommt nicht

00:09:00.520 –> 00:09:06.920

in den weiteren Austausch. Also wie zum Beispiel, wollen wir mal zusammen Kaffee trinken gehen

00:09:06.920 –> 00:09:11.560

oder das meine ich jetzt nicht in der Beziehungsgeschichte, sondern einfach nur Menschen kennenlernen.

00:09:11.560 –> 00:09:17.560

und dergleichen und das ist mir bewusst geworden und dann habe ich mir dann war

00:09:17.560 –> 00:09:21.820

die die die Erkenntnis praktisch wenn ich das nicht ├Ąndere habe ich keine

00:09:21.820 –> 00:09:26.200

Chance in einer neuen Stadt Bekannte kennenzulernen und Freundeskreise

00:09:26.200 –> 00:09:32.040

aufzubauen und da muss ich dran arbeiten und da arbeite ich seit ja seit f├╝nf

00:09:32.040 –> 00:09:38.440

Jahren ungef├Ąhr dran und ich erinnere mich an eine Situation wo hier so B├╝rger

00:09:38.440 –> 00:09:43.560

Neub├╝rger empfangen war und am Schluss sa├čen wir noch zu dritt an einem Tisch

00:09:43.560 –> 00:09:47.920

und ich habe mir gedacht, da muss die Gerda jetzt fragen, wollen wir mal was

00:09:47.920 –> 00:09:50.760

zusammen unternehmen. Es war der erste Mensch, den ich

00:09:50.760 –> 00:09:56.080

kennengelernt habe, wohnt nicht weit weg und ich habe glaube eine halbe, dreiviertel

00:09:56.080 –> 00:10:04.280

Stunde gebraucht, um das zu fragen und die nach der Telefonnummer und

00:10:04.280 –> 00:10:07.880

Und seitdem sind wir auch befreundet worden zusammen und alles.

00:10:07.880 –> 00:10:13.040

Aber das war f├╝r mich eine Erkenntnis, wow, du kannst es ja doch.

00:10:13.040 –> 00:10:17.480

Du musst es einfach nur kontinuierlich machen und ├╝ber deinen Schatten springen.

00:10:17.480 –> 00:10:23.040

Und da habe ich aber bei dem ganzen Prozess, der habe ich immer nur mit mir abgemacht,

00:10:23.040 –> 00:10:24.040

nicht mit au├čen.

00:10:24.040 –> 00:10:28.960

Das war immer nur ich selbst, Selbsterkenntnis, Reflexion und jetzt steuern und machen.

00:10:28.960 –> 00:10:29.960

Ganz, ja.

00:10:29.960 –> 00:10:36.520

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen Dank f├╝rs Teilen. Das hei├čt, hier haben wir im Grunde genommen

00:10:36.520 –> 00:10:40.440

tats├Ąchlich, weil du gerade gesagt hast, das hast du immer mit dir selbst ausgemacht,

00:10:40.440 –> 00:10:46.080

das hei├čt die Selbstreflexion und dann eben auch eine wieder gewonnene Erkenntnis,

00:10:46.080 –> 00:10:51.520

auch sp├Ąter auch die Erkenntnis, die nachgelagert gekommen ist, also eine Erkenntnis,

00:10:51.520 –> 00:10:56.880

die vorgelagert ist im Sinne von einer Reflexion, die stattfindet, die dazu f├╝hrt, dass du feststellst,

00:10:56.880 –> 00:11:03.200

ich muss hier irgendwie nochmal aktiv werden, anders damit umgehen, dann das

00:11:03.200 –> 00:11:07.440

Initial zu nehmen, um das in der Situation tats├Ąchlich auch zu tun, also

00:11:07.440 –> 00:11:12.760

ins Handeln zu kommen diesbez├╝glich, um dann auch wieder im Nachgang eine

00:11:12.760 –> 00:11:17.800

Erkenntnis daraus abzuleiten, dieses “Wow, ich kann es ja doch!” Also das ist dann

00:11:17.800 –> 00:11:20.800

wieder die Erkenntnis, die dann wieder nachgelagert dann an der Stelle kommt

00:11:20.800 –> 00:11:26.000

und alles im Grunde genommen im Rahmen der Reflexion, die ich selbst sozusagen

00:11:26.000 –> 00:11:29.740

sagen, innerhalb meiner Bubble vorgenommen habe. Finde ich spannend. Vielen, vielen

00:11:29.740 –> 00:11:33.960

lieben Dank. Alex, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn dazu?

00:11:33.960 –> 00:11:39.700

Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen zusammen. Sehr, sehr spannendes Thema. Also

00:11:39.700 –> 00:11:43.780

ich denke, dass Selbsterkenntnis und Selbstwahrnehmung doch ein bisschen

00:11:43.780 –> 00:11:48.700

unterschiedlich ist, zumindest in meiner Welt. Die Selbstwahrnehmung, da kommt es

00:11:48.700 –> 00:11:52.520

ja auch immer darauf an, auf welcher Stufe bist du denn. Weil du kannst dich ja, wenn

00:11:52.520 –> 00:11:57.040

du null reflektiert bist, ganz anders wahrnehmen, als wenn du schon gewisse

00:11:57.040 –> 00:12:00.280

Stufen der Pers├Ânlichkeitsentwicklung durchgemacht hast, wenn du auch

00:12:00.280 –> 00:12:04.360

gespiegelt worden bist, wenn dir auch mal jemand einen Schubs gegeben hat zum

00:12:04.360 –> 00:12:09.920

Thema, wie kommst du ├╝berhaupt an oder wie wirkt das oder welche Trigger kommen

00:12:09.920 –> 00:12:16.680

da regelm├Ą├čig durch, worauf du reagierst. Und also da die Selbstwahrnehmung ist so

00:12:16.680 –> 00:12:21.080

so dieses, wie bin ich ├╝berhaupt, also dieses Selbstbewusstsein, dieses

00:12:21.080 –> 00:12:25.960

selbst wahrnehmen und die kann auch komplett von dem abdriften wie man dann

00:12:25.960 –> 00:12:31.400

├╝berhaupt ist und die Selbsterkenntnis da geh├Ârt unglaublich viele Reflektion

00:12:31.400 –> 00:12:37.920

dazu und ich denke einfach dass die Initialz├╝ndung da in am Anfang immer von

00:12:37.920 –> 00:12:42.880

au├čen kommt also ich kenne es bei mir oder auch bei meinen Kunden so das muss

00:12:42.880 –> 00:12:46.720

erst mal von au├čen so ein Schubs kommen bei mir war es zum Beispiel Byron Katie

00:12:46.720 –> 00:12:51.520

the work, die Fragen, wo es wirklich darum ging, ist das tats├Ąchlich wahr, was ich mir

00:12:51.520 –> 00:12:56.080

da selber erz├Ąhle und stimmt das auch immer oder auch nat├╝rlich ├╝ber NLP,

00:12:56.080 –> 00:13:02.440

├╝ber die Glaubensarbeit und dazu musst du aber auch bereit sein und das kannst

00:13:02.440 –> 00:13:09.440

du nat├╝rlich erst ab einer gewissen Stufe deiner geistigen, deiner mentalen

00:13:09.440 –> 00:13:13.840

Entwicklung auch und auch ab einer gewissen Bereitschaft da auch mal hin zu

00:13:13.840 –> 00:13:17.440

schauen, weil das genaue Hinschauen, das

00:13:17.440 –> 00:13:19.440

tut ja auch tierisch weh und das ist

00:13:19.440 –> 00:13:21.000

ja nicht immer bequem. Danke f├╝rs

00:13:21.000 –> 00:13:23.320

Zuh├Âren.

00:13:23.320 –> 00:13:25.600

Ja, vielen, vielen lieben Dank und lass

00:13:25.600 –> 00:13:28.800

uns da gerne noch mal etwas genauer

00:13:28.800 –> 00:13:31.280

drauf schauen. Was ist denn das, was da von

00:13:31.280 –> 00:13:33.760

au├čen kommt? Ist das dann eine Art

00:13:33.760 –> 00:13:36.640

Impuls oder ist die Reflexion sozusagen

00:13:36.640 –> 00:13:38.480

mit jemandem im Au├čen? Vielleicht hier

00:13:38.480 –> 00:13:42.720

noch mal in die Differenzierung zu gehen und

00:13:38.480 –> 00:13:45.400

zu schauen, Alex? Das kann sowohl als auch sein. Das kann ein Impuls sein, dass

00:13:45.400 –> 00:13:50.920

das jemand vielleicht irgendetwas sagt oder dass jemand sich so verh├Ąlt, wo es

00:13:50.920 –> 00:13:54.040

dich triggert und du dann vielleicht schon die Bereitschaft hast oder man die

00:13:54.040 –> 00:13:58.440

Bereitschaft hat, dahin zu schauen, warum triggert mich das ├╝berhaupt oder

00:13:58.440 –> 00:14:02.880

Beispiel von mir zum Beispiel, ich hasse Diskussionen, also ich hasse das Auf und

00:14:02.880 –> 00:14:07.480

Ton, wenn jemand anf├Ąngt mit mir zu diskutieren und meine beste Freundin, die

00:14:07.480 –> 00:14:10.880

die darf auch sehr stark mir den Spiegel vorhalten,

00:14:10.880 –> 00:14:15.280

sagt, ja, du diskutierst aber auch, aber nur solange, wie du Bock hast.

00:14:15.280 –> 00:14:17.800

Und wenn es dir nicht mehr in den Kram passt,

00:14:17.800 –> 00:14:19.320

blockst du das total ab.

00:14:19.320 –> 00:14:22.600

Und ich so, ah, okay, so habe ich das noch nie gesehen.

00:14:22.600 –> 00:14:25.120

Und das hat mich dann zum Nachdenken angeregt.

00:14:25.120 –> 00:14:28.480

Ist das tats├Ąchlich so? In welchen Situationen ist das so?

00:14:28.480 –> 00:14:33.480

Und das sind so die Impulse von au├čen, die einem nicht immer schmecken.

00:14:33.480 –> 00:14:38.040

Also ich habe auch gedacht, nee, ich bin doch eigentlich ganz nett.

00:14:38.040 –> 00:14:40.240

Und dann war schon wieder diese Einschr├Ąnkung.

00:14:40.240 –> 00:14:44.960

Und das ist einfach das, wo ich meine, du brauchst einen Impuls von au├čen,

00:14:44.960 –> 00:14:47.040

egal auf welche Art der zu dir kommt.

00:14:47.040 –> 00:14:50.080

Egal ob es jetzt irgendwie ein Geschehen ist, ein Erlebnis,

00:14:50.080 –> 00:14:54.960

eine Dokumentation oder sonst was, wo du dich emotional abgeholt f├╝hlst

00:14:54.960 –> 00:14:57.720

und wo du auch bereit bist, dich zu ├Âffnen.

00:14:57.720 –> 00:15:00.200

Weil darum geht es ja auch, die Bereitschaft zu ├Âffnen,

00:15:00.200 –> 00:15:05.700

dass man sich selber erkennt, dass man erkennt, wer bin ich denn eigentlich oder

00:15:05.700 –> 00:15:09.860

was geht da in mir vor und das ist nat├╝rlich ein fortlaufender Prozess.

00:15:09.860 –> 00:15:15.080

Danke. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und hier m├Âchte ich gerne noch mal

00:15:15.080 –> 00:15:20.020

anschlie├čen. Dein Mikro ist noch eingeschaltet, Alex, nur als Hinweis und

00:15:20.020 –> 00:15:23.500

Dankesch├Ân. Hier m├Âchte ich noch mal kurz auf etwas eingehen, weil du gerade

00:15:23.500 –> 00:15:28.100

auch gesagt hattest, dass es ja auch was damit zu tun hat, auf welcher Stufe bin

00:15:28.100 –> 00:15:33.620

ich denn, gerade auch in der Differenzierung der Selbstwahrnehmung und der Selbstreflexion?

00:15:33.620 –> 00:15:38.180

Da ist mir tats├Ąchlich ein konkretes Beispiel eingefallen, das ich auch nochmal mit reingeben

00:15:38.180 –> 00:15:44.260

m├Âchte als Impuls, was ich ganz passend in dem Zusammenhang finde, um das nachvollziehbar

00:15:44.260 –> 00:15:47.420

auch machen zu k├Ânnen, mit dieser “Auf welcher Stufe befinde ich mich denn?”

00:15:47.420 –> 00:15:52.980

Denn gerade dieser Aspekt der Reflexion ist ja ein Aspekt, da sprechen wir im Grunde genommen

00:15:52.980 –> 00:15:56.760

St├╝ck weit auch, gerade wenn wir aus

00:15:56.760 –> 00:15:58.560

diesem professionellen Kontext

00:15:58.560 –> 00:16:00.480

beispielsweise schauen, w├╝rden wir sagen,

00:16:00.480 –> 00:16:02.840

das ist so eine Art Meta-Ebene. Das

00:16:02.840 –> 00:16:05.280

hei├čt, dass ich aus einer

00:16:05.280 –> 00:16:07.040

Vogelperspektive sozusagen auf die

00:16:07.040 –> 00:16:08.800

Geschehnisse auch drauf schaue. Das hei├čt,

00:16:08.800 –> 00:16:12.240

vielleicht zum Beispiel auch zu meiner

00:16:12.240 –> 00:16:15.680

eigenen Person in eine Distanz gehe und

00:16:15.680 –> 00:16:18.760

mir zum Beispiel die Situation anschaue.

00:16:18.760 –> 00:16:21.200

Also quasi wie so ein Vogel schwebend ├╝ber dem

00:16:18.760 –> 00:16:25.240

ganzen, um eben diese Reflexion vorzunehmen und dann wieder zu beurteilen.

00:16:25.240 –> 00:16:32.440

Und in diesem Zusammenhang ist tats├Ąchlich erst vor kurzem etwas passiert, und zwar eine

00:16:32.440 –> 00:16:37.360

Klientin im Rahmen eines Buchprojektes, die ich begleite, wo jetzt regelm├Ą├čig eben die

00:16:37.360 –> 00:16:39.800

ganzen Kapitel durchgearbeitet werden und so weiter.

00:16:39.800 –> 00:16:45.040

Und da gibt es ja nat├╝rlich gewisse Aspekte, ├╝ber die man dann eben auch beim Durchsprechen

00:16:45.040 –> 00:16:51.380

sozusagen auch automatisch in diese Reflexionen reinkommt, weil eben gewisse Auff├Ąlligkeiten

00:16:51.380 –> 00:16:53.400

oder Muster zum Beispiel entdeckt werden.

00:16:53.400 –> 00:17:00.920

Und interessanterweise war ein Muster dabei, was mir aufgefallen ist beim Durcharbeiten,

00:17:00.920 –> 00:17:07.120

dass aus irgendwelchen Gr├╝nden diese Klientin immer wieder beim Beschreiben von gewissen

00:17:07.120 –> 00:17:13.960

Dingen pl├Âtzlich switcht, und zwar aus der Ich-Perspektive in eine, ja, man k├Ânnte sagen

00:17:13.960 –> 00:17:17.920

Metaperspektive, also aus ├╝ber sich selbst in der dritten Person pl├Âtzlich

00:17:17.920 –> 00:17:23.200

schreibt. Und das ist insbesondere dann nat├╝rlich auch f├╝r den Leser

00:17:23.200 –> 00:17:27.640

irritierend, warum jetzt der Autor anf├Ąngt in der dritten Person ├╝ber sich

00:17:27.640 –> 00:17:32.080

selbst zu schreiben und nicht immer wird klar, dass sie jetzt tats├Ąchlich

00:17:32.080 –> 00:17:37.280

├╝ber sich selbst in der dritten Person gerade berichtet. Und das angesprochen

00:17:37.280 –> 00:17:41.600

hat etwas bei ihr ausgel├Âst, dass sie das realisiert hat, dass sie das nicht nur

00:17:41.600 –> 00:17:45.920

schriftlichen macht, sondern dass es auch viele Situationen bei ihr gibt, wo sie

00:17:45.920 –> 00:17:49.120

wirklich tats├Ąchlich ├╝ber sich selbst auch in der dritten Person zum Beispiel

00:17:49.120 –> 00:17:55.640

spricht oder denkt und und ├Ąhnliches. Und ja, und da ist jetzt dadurch ein

00:17:55.640 –> 00:17:59.440

Prozess angesto├čen worden, was sich eben nicht nur auf das Schreiben beschr├Ąnkt,

00:17:59.440 –> 00:18:03.840

sondern hier ein Muster erkannt zu haben und mal genauer drauf zu schauen.

00:18:03.840 –> 00:18:08.080

Ich warte jetzt auf die n├Ąchste gemeinsame Sitzung, die wir haben. Da

00:18:08.080 –> 00:18:11.560

m├Âchte ich n├Ąmlich gerne diesen Impuls mit rein geben, den der dann auch bei mir

00:18:11.560 –> 00:18:15.640

noch mal nachgewirkt hat, den ich realisiert habe, dann auch im Nachgang

00:18:15.640 –> 00:18:20.320

beim dr├╝ber nachdenken und reflektieren, dass ich mir durchaus vorstellen kann,

00:18:20.320 –> 00:18:25.320

dass es vielleicht auch damit zusammenh├Ąngt, weil sie selbst auch andere

00:18:25.320 –> 00:18:30.320

Menschen begleitet und auch als Coach t├Ątig ist, dass sie eben durch diese

00:18:30.320 –> 00:18:34.040

├ťbung, die sie hat, aus der Metaperspektive drauf zu schauen,

00:18:34.040 –> 00:18:37.840

automatisch m├Âglicherweise an der einen oder anderen Stelle eben auch pl├Âtzlich

00:18:37.840 –> 00:18:41.640

in dieser dritten Person ├╝ber sich selbst spricht, immer dann, wenn sie auf

00:18:41.640 –> 00:18:46.600

dieser Meta-Ebene unterwegs ist und dass dann auch die Sprache in den Gedanken

00:18:46.600 –> 00:18:50.240

oder auch im Schreibstil dann an der Stelle vielleicht m├Âglicherweise dann

00:18:50.240 –> 00:18:54.240

auch switched. Und dann bin ich mal gespannt, welches Ergebnis dann bei ihr

00:18:54.240 –> 00:18:59.760

mit diesem Impuls sozusagen, ob das was bei ihr bewirkt oder was das Ergebnis

00:18:59.760 –> 00:19:03.520

daraus ist, fand es jetzt nur sehr sehr spannend an der Stelle, Alex, weil du

00:19:03.520 –> 00:19:07.080

gerade gesagt hast, es hat ja auch was damit zu tun, auf welcher Stufe ich

00:19:07.080 –> 00:19:11.000

sozusagen unterwegs bin. Und hier macht es, denke ich, Sinn, auch wirklich f├╝r sich

00:19:11.000 –> 00:19:14.880

selbst auch mal diese Frage zu stellen, mal genauer drauf zu schauen, um

00:19:14.880 –> 00:19:19.400

vielleicht auch mal eine Erkenntnis in Bezug auf, auf welcher Stufe bin ich denn

00:19:19.400 –> 00:19:23.920

eigentlich unterwegs, hier auch noch mal in die Selbstreflexion auch einzusteigen.

00:19:23.920 –> 00:19:27.720

Von daher vielen, vielen lieben Dank f├╝r diesen Impuls. Damit konnte ich wunderbar

00:19:27.720 –> 00:19:31.760

diese Br├╝cke auch herstellen und dieses Beispiel an das h├Ątte ich

00:19:31.760 –> 00:19:34.440

jetzt gar nicht gedacht, wenn jetzt dieser Aspekt von dir nicht mit

00:19:34.440 –> 00:19:39.040

reingekommen w├Ąre. Damit m├Âchte ich gerne erst mal zu Layla switchen und dann k├Ânnen wir gerne

00:19:39.040 –> 00:19:43.920

Querbez├╝ge herstellen. Ein wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Layla. Ein wundersch├Ânen guten Morgen.

00:19:43.920 –> 00:19:49.520

Ich habe es gerade ├╝berlegt, nachdem was jetzt gesagt worden ist, weil eigentlich wollte ich

00:19:49.520 –> 00:19:55.600

erst mal eine Definition machen, dass f├╝r mich Selbsterkenntnis tats├Ąchlich mit diesem Tun zu

00:19:55.600 –> 00:20:00.360

tun hat. Also dass ich mit dem Tun zu tun hat. Meine Mutter w├╝rde mich jetzt schelten und w├╝rde

00:20:00.360 –> 00:20:06.400

sagen, der tut nicht gut, der tut nicht gut. Tats├Ąchlich, dass das was mit Handlung und

00:20:06.400 –> 00:20:14.720

mit Wiederholung zu tun hat und dass die Reflexion allein einen noch nicht voranbringt. Weil bevor

00:20:14.720 –> 00:20:19.480

Alex gesprochen hat, wollte ich n├Ąmlich sagen, ich halte mich selber f├╝r einen sehr reflektierten

00:20:19.480 –> 00:20:24.040

Menschen und dann dachte ich, naja, das kommt aber darauf an, welchen Spiegel ich gerade vor mir

00:20:24.040 –> 00:20:30.080

habe, weil da sind wir beim Thema, wir sind ja ein Zoo und Politikon, das habe ich ja nicht erfunden,

00:20:30.080 –> 00:20:36.760

sondern es stammt ja von jemand anderem. Das hei├čt, wir sehen uns oftmals, also der andere

00:20:36.760 –> 00:20:41.600

ist sozusagen ein Spiegel unserer selbst, ob das jetzt der Coach ist oder wer auch immer das jetzt

00:20:41.600 –> 00:20:48.560

sein mag. Und das hei├čt, das habe ich der Sonja letztens geschrieben, dass es so ist, dass sozusagen

00:20:48.560 –> 00:20:57.120

dort Impulse stattfinden k├Ânnen, gerade in dieser Reflektion. Ich finde jedoch, man muss aufpassen,

00:20:57.120 –> 00:21:04.320

wen man denn als Spiegel nimmt. Und da sind wir jetzt bei der Selbsterkenntnis. Ich traue mich

00:21:04.320 –> 00:21:08.520

jetzt zu sagen, ich halte mich f├╝r einen reflektierten Menschen. Das ist mir auch schon

00:21:08.520 –> 00:21:13.520

oft zugeschrieben worden. Also es ist jetzt nicht eine pers├Ânliche Sicht des Ganzen nur,

00:21:13.520 –> 00:21:19.080

sondern tats├Ąchlich, also ich habe da berichtet dr├╝ber, also wenn ich jetzt mein Referendariat

00:21:19.080 –> 00:21:24.560

anschaue. Ihr merkt, ich gehe sofort ins Autorit├Ątsargument. Ich darf jetzt nicht so

00:21:24.560 –> 00:21:31.600

weit vom Thema abkommen. Aber was man sehen muss, ist einfach, wer hat denn die Sicht auf mich und

00:21:31.600 –> 00:21:35.320

hat er denn eine komplette Sicht? Weil der Sonja habe ich geschrieben, manchmal ist es ein verzerrtes

00:21:35.320 –> 00:21:39.560

Bild, manchmal ist es ein verschwommenes Bild und manchmal ist es nur ein Ausschnitt des Ganzen.

00:21:39.560 –> 00:21:48.280

Was bedeutet, dass die Person, kennt sie mich denn richtig? Ist das gerade eine ├ťbertragung? Und auch

00:21:48.280 –> 00:21:54.120

wenn jemand, wei├č ich nicht, auch wenn wir jetzt betrachten, also unseren inneren Dialog, unser

00:21:54.120 –> 00:21:59.040

inneres Team. Wer spricht denn da jetzt gerade? Woher kommt denn dieser Glaubenssatz, den ich da

00:21:59.040 –> 00:22:04.360

├╝ber mich selber habe? Das sind ja Zuschreibungen, die ich oftmals von au├čen habe. Und jetzt wei├č

00:22:04.360 –> 00:22:09.000

ich nicht, da seid ihr wahrscheinlich mehr im Thema, wann kann ich mir eine Zuschreibung selber

00:22:09.000 –> 00:22:15.320

geben? Ich habe mal geh├Ârt, ich bin der Chairman. Das hei├čt, traue ich mir das selber zu, mir eine

00:22:15.320 –> 00:22:20.320

Zuschreibung zu geben, ohne dass mir jemand anderes dann sagt, okay, das ist jetzt ein

00:22:20.320 –> 00:22:26.760

verzerrtes Bild, du bist das und das, weil ich glaube, ist das nicht eine Lebensaufgabe, das auch

00:22:26.760 –> 00:22:31.680

herauszufinden? Ich habe jetzt gerade ├╝berlegt bei deiner Kundin Yasemin, ob sie versucht, eine

00:22:31.680 –> 00:22:37.200

andere Perspektive zu ├╝bernehmen, wenn sie in die dritte Person geht. Das hei├čt, Reflektion hat ja

00:22:37.200 –> 00:22:42.440

auch was mit Abstand zu sich selber zu tun und in Anf├╝hrungszeichen eine objektive Sicht zu

00:22:42.440 –> 00:22:49.260

bekommen. Was bedeuten w├╝rde, das hei├čt ich betrachte mich dann als Spiegel von

00:22:49.260 –> 00:22:53.920

au├čen und Alex hat es richtig gesagt, dieses Hinschauen ist auch nicht leicht.

00:22:53.920 –> 00:22:58.640

Ich habe nur f├╝r mich irgendwann mal festgestellt, dass ich mir nicht jede

00:22:58.640 –> 00:23:05.360

Zuschreibung, die mir gegeben wird, mir geben lassen m├Âchte und dass nicht jede

00:23:05.360 –> 00:23:09.360

Meinung f├╝r mich wichtig ist. Wenn jemand sagt, ich mag dich nicht oder du bist so

00:23:09.360 –> 00:23:15.720

und so, dann kennt er mich in den meisten F├Ąllen meistens gar nicht so genau und hat gar nicht diese

00:23:15.720 –> 00:23:21.800

Sicht. Das nehme ich dem anderen ├╝berhaupt nicht ├╝bel. Aber wenn ich Gl├╝ck habe und reflektiert

00:23:21.800 –> 00:23:25.680

genug bin, habe ich die Erkenntnis ├╝ber mich gewonnen, dass ich ein recht vollst├Ąndiges Bild

00:23:25.680 –> 00:23:32.200

habe. Und das ist halt die Frage, kann man vollst├Ąndiges Bild ├╝ber sich selber haben? Inwieweit

00:23:32.200 –> 00:23:38.520

braucht man das au├čen? Und mir hat mal eine Psychologin, hat mir das mal gesagt, die hat mal

00:23:38.520 –> 00:23:43.960

zu mir gesagt, weil ich war fr├╝her so, dass ich dieses Bild nach au├čen, mir war das schon wichtig,

00:23:43.960 –> 00:23:48.000

ob mich jemand mag oder nicht und ich kann das jetzt auch nicht ganz von mir wegnehmen, dass

00:23:48.000 –> 00:23:53.680

das heute auch noch so ist und dass mir das auch weh tut, wenn jemand sagt, ich mag dich nicht.

00:23:53.680 –> 00:23:59.280

Und trotzdem ist es so, sie hat zu mir gesagt, mit den Jahren, die Zahl derer, die sie nicht m├Âgen,

00:23:59.280 –> 00:24:04.480

die wird steigen, aber die Zahl derer, die sie m├Âgen, steigt genauso. Das hat mein Lehrer zu

00:24:04.480 –> 00:24:10.680

ihr gesagt. Und deswegen, ich glaube, wenn jemand nur diesen Teilausschnitt sieht oder nur ein

00:24:10.680 –> 00:24:15.960

verzerrtes Bild hat, wei├č ich nicht, ob das dann schon eine Reflektion ist. Weil das hatten wir

00:24:15.960 –> 00:24:22.640

auch in den vorigen R├Ąumen. Ich kann nur das momentane, nur diesen Ausschnitt gerade betrachten

00:24:22.640 –> 00:24:28.360

und nicht das Potenzial, das in einem steckt und nicht dieses vollst├Ąndige Bild. Jetzt bin ich

00:24:28.360 –> 00:24:34.160

gespannt, was ihr dazu sagt und vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:24:34.160 –> 00:24:38.520

und da k├Ânnen wir jetzt gerne gleich auch noch mal Querbez├╝ge herstellen.

00:24:38.520 –> 00:24:41.080

Also wer mag, kann gerne schon mal ein Signal geben.

00:24:41.080 –> 00:24:42.920

Ich kann gerne mal direkt ankn├╝pfen.

00:24:42.920 –> 00:24:46.520

Die ersten Gedanken, die ich jetzt dazu habe, sind folgende.

00:24:46.520 –> 00:24:51.320

Zum einen hier noch mal zu differenzieren.

00:24:51.320 –> 00:24:54.800

Was ist denn tats├Ąchlich eine eine Reflexion,

00:24:54.800 –> 00:24:57.720

die entweder auch im Au├čen gemeinsam stattfinden kann

00:24:57.720 –> 00:25:01.880

oder auch, die ich f├╝r mich selbst sozusagen durchf├╝hre

00:25:02.280 –> 00:25:04.280

und den Aspekt der Zuschreibung.

00:25:04.280 –> 00:25:09.280

Denn der Aspekt der Zuschreibung bezieht sich auf “Ich bin XY”,

00:25:09.280 –> 00:25:13.780

also auch wenn ich jetzt den Begriff “chairman” mal aufgreifen w├╝rde,

00:25:13.780 –> 00:25:21.280

oder “Du bist XY”, w├Ąhrend das andere ist “Ich verhalte mich so und so”.

00:25:21.280 –> 00:25:23.780

Da bin ich ausschlie├člich auf der Verhaltensebene,

00:25:23.780 –> 00:25:28.280

was erstmal mit der Personenzuschreibung nichts zu tun hat.

00:25:28.280 –> 00:25:32.980

Und hier noch mal wirklich zu

00:25:32.980 –> 00:25:35.720

differenzieren und noch mal

00:25:35.720 –> 00:25:37.520

genauer drauf zu schauen, wenn jemand sagt

00:25:37.520 –> 00:25:40.040

ich mag dich nicht, dann hat er ja

00:25:40.040 –> 00:25:42.800

vorher irgendetwas sozusagen erlebt oder

00:25:42.800 –> 00:25:45.080

gedeutet und so weiter und so fort und hat

00:25:45.080 –> 00:25:47.480

das auf meine Person sozusagen

00:25:47.480 –> 00:25:51.280

├╝bertragen und ist zu einem Schluss

00:25:51.280 –> 00:25:53.320

gekommen. Und das andere ist, wenn ich

00:25:53.320 –> 00:25:55.400

jetzt in der reinen Reflexion bin,

00:25:55.400 –> 00:25:57.320

nehmen wir mal an, wir haben eine

00:25:55.400 –> 00:26:02.400

Feedback-Situationen und die Feedback-Situationen, da spiegelt mir jetzt jemand zu einem bestimmten

00:26:02.400 –> 00:26:09.080

Verhalten etwas zur├╝ck, dann ist das zwar auch erst mal subjektiv in Anf├╝hrungsstrichen, nur

00:26:09.080 –> 00:26:14.720

wenn ich dieses Feedback von verschiedenen Stellen mehrfach zur├╝ckbekomme, dann scheint hier

00:26:14.720 –> 00:26:22.680

m├Âglicherweise etwas dem Ganzen zugrunde zu liegen, was dann auch eine begr├╝ndete Annahme mit sich

00:26:22.680 –> 00:26:27.240

bringen zu sagen, das sollte ich mir vielleicht mal anschauen. Was ist denn da, was dazu f├╝hrt,

00:26:27.240 –> 00:26:33.160

dass ich dieses Feedback immer wieder beispielsweise bekomme? Also dann ist es nicht mehr nur rein

00:26:33.160 –> 00:26:38.360

subjektiv, sondern dann scheint ja irgendwas in der ├ťbertragung stattzufinden, was eine

00:26:38.360 –> 00:26:43.880

wiederholte R├╝ckmeldung sozusagen ausl├Âst. Und dann kann ich eben hier nochmal auch in

00:26:43.880 –> 00:26:48.240

der Selbstreflexion draufschauen, w├Ąhrend ich vielleicht bei einer einmaligen R├╝ckmeldung,

00:26:48.240 –> 00:26:54.320

die ich zu einem Verhalten bekomme, da eben auch mit differenziert umgehen darf im Sinne von,

00:26:54.320 –> 00:26:58.680

naja, das k├Ânnte jetzt auch subjektiv sein, aber es k├Ânnte eben auch bei anderen so sein.

00:26:58.680 –> 00:27:04.280

Und dann haben wir auch noch diesen Aspekt, wir hatten das mal aufgemacht in Bezug auf zum Beispiel

00:27:04.280 –> 00:27:09.200

zu schnell sprechen oder sonst irgendwas, dass es hier nat├╝rlich auch sein kann, der eine empfindet

00:27:09.200 –> 00:27:14.080

das als genau richtig im Sprechtempo, der andere empfindet das als viel zu schnell im Sprechtempo

00:27:14.080 –> 00:27:19.160

Und das muss nicht unbedingt verallgemeinerbar sein. Also hier sind verschiedene Komponenten,

00:27:19.160 –> 00:27:24.280

die wir auch wieder aufgreifen k├Ânnen und wo wir nochmal genauer drauf schauen k├Ânnen. Ich habe

00:27:24.280 –> 00:27:28.880

jetzt ansonsten noch keine Wortmeldung gesehen. Doch Marc, dann lass uns gerne nochmal gucken,

00:27:28.880 –> 00:27:32.120

dass wir erstmal die Querbez├╝ge erstmal herstellen. Und dann kannst du gerne,

00:27:32.120 –> 00:27:36.040

nachdem du mal ein paar Impulse dazu auch bekommen hast, auch nochmal gerne anschlie├čen.

00:27:36.040 –> 00:27:40.000

Marc und dann Sonja, bitte. Also ich habe die Erfahrung gemacht,

00:27:40.000 –> 00:27:43.680

wenn ich bereit bin und das hat dir Alex auch gesagt, einen Ver├Ąnderungsprozess,

00:27:43.680 –> 00:27:46.200

Also wenn ich den Wunsch habe, einen Ver├Ąnderungsprozess zu beginnen,

00:27:46.200 –> 00:27:49.600

egal ob von au├čen oder von mir aus, dann geht es bei mir gar nicht darum,

00:27:49.600 –> 00:27:51.480

ob mein Coach mich kennt oder gar nicht kennt.

00:27:51.480 –> 00:27:53.960

Im Gegenteil, ich bevorzuge Personen, die mich gar nicht kennen.

00:27:53.960 –> 00:27:56.000

Denn der Coach, der muss mich ├╝berhaupt nicht kennen.

00:27:56.000 –> 00:27:58.640

Der muss weder wissen, wie ich ganz bin, ich wei├č es ja selber nicht,

00:27:58.640 –> 00:28:01.280

aber er muss mir die richtigen Fragen stellen.

00:28:01.280 –> 00:28:04.480

Er muss sagen, ist das, wo du dich beruflich bewegst, das, was du willst?

00:28:04.480 –> 00:28:08.280

Ist das, wo du dich gerade in einer Beziehung befindest, das, was du willst?

00:28:08.280 –> 00:28:11.520

Und ich sage, das hat Yasemin ja immer betont,

00:28:11.520 –> 00:28:12.960

Und das kann ich voll unterstreichen.

00:28:12.960 –> 00:28:14.720

Ein Coach ist kein Berater.

00:28:14.720 –> 00:28:16.520

Er hilft mir, mich besser kennenzulernen.

00:28:16.520 –> 00:28:18.640

Und es ist eine unabh├Ąngige Person.

00:28:18.640 –> 00:28:20.800

Und ich kann nur f├╝r meine Person sprechen.

00:28:20.800 –> 00:28:22.240

Ich habe halt f├╝r mich festgestellt,

00:28:22.240 –> 00:28:24.040

dass ich manchmal mit bestimmten Personen

00:28:24.040 –> 00:28:26.400

nicht ├╝ber die wirklichen Fragen sprechen kann,

00:28:26.400 –> 00:28:29.600

weil ich einfach so erzogen bin oder meine Glaubenss├Ątze habe,

00:28:29.600 –> 00:28:31.240

dass ich ja auch nicht immer die Wahrheit sage.

00:28:31.240 –> 00:28:32.320

Und nur ein kleines Beispiel.

00:28:32.320 –> 00:28:34.880

Ich sitze meinem Chef gegen├╝ber, ich bin angestellt

00:28:34.880 –> 00:28:37.360

und mein Chef fragt mich, arbeiten Sie gern bei mir?

00:28:37.360 –> 00:28:38.360

Ja, was soll ich dem sagen?

00:28:38.360 –> 00:28:39.840

Nein, Sie sind ein totaler Idiot.

00:28:39.840 –> 00:28:41.240

Am liebsten w├╝rde ich woanders hingehen.

00:28:41.240 –> 00:28:44.480

Oder meine Partnerin. Ich denke, mich von meiner Partnerin zu trennen.

00:28:44.480 –> 00:28:46.960

Sie fragt mir, liebst du mich noch? Ich sage, nee, eigentlich nicht.

00:28:46.960 –> 00:28:49.240

Eigentlich w├Ąre es mir lieber, wir w├Ąren schon seit einer Woche getrennt.

00:28:49.240 –> 00:28:52.640

Diese Fragen, wenn die mir eine fremde Person stellt,

00:28:52.640 –> 00:28:56.240

dann zwingt die mich, dar├╝ber nachzudenken, was ich wirklich will.

00:28:56.240 –> 00:28:59.840

Und ich kann ganz offen antworten, ohne jemanden zu verletzen.

00:28:59.840 –> 00:29:03.600

Weil in diesem Antwortprozess geht es nur darum, herauszufinden, was ich will.

00:29:03.600 –> 00:29:07.480

Ob mein Coach mich danach besser kennt oder nicht kennt, spielt ├╝berhaupt keine Rolle.

00:29:07.480 –> 00:29:12.320

wenn er schafft mir dabei zu helfen einen Ver├Ąnderungsprozess zu beginnen.

00:29:12.320 –> 00:29:16.120

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank. Sonja.

00:29:16.120 –> 00:29:20.840

Das sind so tolle Impulse hier, das gef├Ąllt mir richtig gut, also auch so viele

00:29:20.840 –> 00:29:25.180

verschiedene Perspektiven hier drauf sind und ich wollte zu dem Punkt noch

00:29:25.180 –> 00:29:31.080

mal was sagen, ob ein anderer ein vollst├Ąndiges Bild von mir haben muss.

00:29:31.080 –> 00:29:34.960

Ich sehe das n├Ąmlich ├╝berhaupt gar nicht so, denn es ist immer nur ein

00:29:34.960 –> 00:29:41.320

Ausschnitt dessen, was andere von uns sehen und wor├╝ber sie uns auch eine R├╝ckmeldung geben

00:29:41.320 –> 00:29:47.400

k├Ânnen. Es gibt niemanden, der uns vollst├Ąndig kennt und auch wir selber kennen uns nicht

00:29:47.400 –> 00:29:52.840

vollst├Ąndig. Von daher d├╝rfen wir dankbar sein f├╝r jede Facette, auf die uns ein Au├čenstehender

00:29:52.840 –> 00:29:57.800

aufmerksam macht. Und nat├╝rlich tut das manchmal weh, wenn wir eine bestimmte R├╝ckmeldung kriegen,

00:29:57.800 –> 00:30:02.520

die uns nicht gef├Ąllt. Und dann ist die Frage, wie kann ich unterscheiden, ob diese R├╝ckmeldung

00:30:02.520 –> 00:30:06.960

gerade wertvoll ist f├╝r mich oder ob sie einfach nur wehtut und gar nicht zu mir

00:30:06.960 –> 00:30:11.360

passt. Und da finde ich hilft es, dass man so ein kleines bisschen auch die

00:30:11.360 –> 00:30:15.360

Wertesysteme vergleicht. In welcher Wertewelt lebt denn der andere? Ist mir

00:30:15.360 –> 00:30:22.040

dessen Sichtweise wichtig? Wenn ja, dann nehme ich die R├╝ckmeldung sehr viel

00:30:22.040 –> 00:30:26.880

ernster als wenn derjenige komplett andere Werte vertritt als ich. Denn dann

00:30:26.880 –> 00:30:31.520

wei├č ich einfach, dass ich mich an dem nicht orientieren m├Âchte. Und das kriegt

00:30:31.520 –> 00:30:37.280

man, finde ich, sehr gut ├╝ber ein Resonanzgef├╝hl hin. Wie resoniert das in mir? Wie f├╝hlt sich das

00:30:37.280 –> 00:30:43.320

denn an? Tut das einfach nur weh, weil ich merke, boah, touch├ę? Oder tut es weh, weil ich das Gef├╝hl

00:30:43.320 –> 00:30:49.120

habe, der andere versteht mich ├╝berhaupt gar nicht und er sieht mich nicht? Und das, finde ich, ist

00:30:49.120 –> 00:30:54.120

noch mal ganz wichtig, dass man da ins eigene F├╝hlen geht und offen daf├╝r bleibt, aus welcher

00:30:54.120 –> 00:31:01.160

Welt kommt der andere, aus welcher Perspektive heraus gibt der andere mir gerade diese wertvolle

00:31:01.160 –> 00:31:05.000

R├╝ckmeldung und m├Âchte ich in diesem Punkt wachsen? Das ist auch nochmal ein

00:31:05.000 –> 00:31:08.640

wichtiger Punkt und wenn ja, dann sollte ich mir so viele unterschiedliche

00:31:08.640 –> 00:31:11.520

Perspektiven anh├Âren, wie ich nur kriegen kann.

00:31:11.520 –> 00:31:17.000

Dankesch├Ân. Ja gro├čartig, vielen, vielen lieben Dank. Bevor ich zu Alex noch mal

00:31:17.000 –> 00:31:23.680

gerne ├╝bergebe, auch noch mal hier diesen Aspekt mit aufzugreifen.

00:31:23.680 –> 00:31:31.420

der kennt mich ja gar nicht. Das h├Ârt sich f├╝r mich an, als ob da etwas

00:31:31.420 –> 00:31:37.180

ausgel├Âst wird, was vielleicht auf so eine Art Rechtfertigungsposition

00:31:37.180 –> 00:31:41.800

ausl├Âst. Und jetzt w├Ąre tats├Ąchlich mal interessant, in die Vergangenheit zu

00:31:41.800 –> 00:31:48.080

blicken, verschiedene Beispiele aufzugreifen und mal zu gucken, was das

00:31:48.080 –> 00:31:52.400

ausl├Âst. Oder auch in der Zukunft gerne dann beobachtend zu schauen, im Sinne der

00:31:52.400 –> 00:31:58.580

Reflexion. Ist es die Art der Botschaft,

00:31:58.580 –> 00:32:00.380

wie sie ├╝bermittelt wird, das hei├čt

00:32:00.380 –> 00:32:04.500

da sind so Du-Botschaften statt

00:32:04.500 –> 00:32:05.660

Ich-Botschaften beispielsweise, dass mich

00:32:05.660 –> 00:32:08.380

das automatisch in eine

00:32:08.380 –> 00:32:11.180

Rechtfertigungssituation vielleicht

00:32:11.180 –> 00:32:14.900

reinbringt. Oder, und das k├Ânnte ja auch

00:32:14.900 –> 00:32:16.700

durchaus sein, ist das eben dieses, und

00:32:16.700 –> 00:32:19.420

da k├Ânnte jetzt dieses ankn├╝pfen, der

00:32:19.420 –> 00:32:21.340

kennt mich ja nicht vollumf├Ąnglich, dass

00:32:19.420 –> 00:32:24.220

quasi sozusagen an der Stelle vielleicht

00:32:24.220 –> 00:32:26.740

auch ein Thema damit habe, das aus

00:32:26.740 –> 00:32:31.020

irgendwelchen Gr├╝nden ├╝berhaupt anzunehmen

00:32:31.020 –> 00:32:33.580

oder dass es mir schwerf├Ąllt,

00:32:33.580 –> 00:32:35.740

allgemein mit gewissen R├╝ckmeldungen aus

00:32:35.740 –> 00:32:37.700

dem Au├čen, in Anf├╝hrungsstrichen, auch

00:32:37.700 –> 00:32:39.420

umzugehen. Aber hier wirklich noch mal zu

00:32:39.420 –> 00:32:41.820

differenzieren, ist es die Art und

00:32:41.820 –> 00:32:45.100

Weise, dass wie diese Botschaft ├╝bermittelt

00:32:45.100 –> 00:32:47.740

wird oder hat es was mit mir zu tun?

00:32:45.100 –> 00:32:50.540

Und da noch mal genau drauf zu schauen. Layla, du darfst jetzt mal aushalten in Anf├╝hrungsstrichen,

00:32:50.540 –> 00:32:55.540

weil Alex will auch noch mal kurz was anschlie├čen und dann komme ich versprochen wieder zu dir

00:32:55.540 –> 00:33:02.020

zur├╝ck. Alex. Ja, lieben Dank. Entschuldige Layla, wenn ich mich da ein bisschen vordr├Ąnge,

00:33:02.020 –> 00:33:08.260

aber das ist jetzt genau Bezug auf Sonja. Ich habe das jetzt so verstanden, dieses erkennt

00:33:08.260 –> 00:33:12.700

mich ja gar nicht, dass es darum geht, Sonja korrigiere mich gern, wenn ich falsch lieg.

00:33:12.700 –> 00:33:20.340

wir zeigen unterschiedliche Facetten. Das hei├čt, ich bin in meinem privaten Umfeld ganz anders als

00:33:20.340 –> 00:33:27.580

in dem beruflichen Kontext. Ich bin als Mama auf dem Fu├čballplatz zum Beispiel, wenn ich zuschaue,

00:33:27.580 –> 00:33:32.940

wenn mein Kleiner durch die Gegend kickt, zeige ich eine ganz andere Pers├Ânlichkeit, als wenn ich

00:33:32.940 –> 00:33:38.140

zum Beispiel als Lehrerin, Rektorin oder sonst irgendwas vor der Klasse stehe. Und ich denke,

00:33:38.140 –> 00:33:42.020

Das h├Ąngt einfach zusammen, weil wir sind ja so facettenreich.

00:33:42.020 –> 00:33:44.820

Wir haben ja so viele Pers├Ânlichkeiten.

00:33:44.820 –> 00:33:47.580

Deswegen halte ich dieses Authentizit├Ątsgefasel

00:33:47.580 –> 00:33:51.260

teilweise auch wirklich f├╝r kontraproduktiv.

00:33:51.260 –> 00:33:53.780

Weil wir sind in den Rollen,

00:33:53.780 –> 00:33:57.140

die wir in unserem Leben spielen m├╝ssen,

00:33:57.140 –> 00:34:00.460

authentisch oder wirken authentisch.

00:34:00.460 –> 00:34:02.380

Und darum geht es in erster Linie.

00:34:02.380 –> 00:34:04.340

Und wenn mich jemand beurteilt,

00:34:04.500 –> 00:34:09.980

dann kann der auch immer nur eine Facette beurteilen, die ich ihm zeige.

00:34:09.980 –> 00:34:12.460

Sonja, ich hoffe, ich habe das jetzt richtig so verstanden.

00:34:12.460 –> 00:34:16.100

Zumindest empfinde ich das als so.

00:34:16.100 –> 00:34:19.020

Das hei├čt, ich muss ja auch bereit sein,

00:34:19.020 –> 00:34:24.060

einem anderen Menschen, wenn ich von dem eine Spiegelung haben m├Âchte,

00:34:24.060 –> 00:34:25.700

mehr von mir zu zeigen

00:34:25.700 –> 00:34:27.780

und teilweise vielleicht auch meine Schattenseiten

00:34:27.780 –> 00:34:29.900

und auch meine inneren Abgr├╝nde zu zeigen.

00:34:29.900 –> 00:34:31.060

Vielen lieben Dank.

00:34:32.460 –> 00:34:35.860

Ja, super. Vielen, vielen lieben Dank. Layla, vielen Dank f├╝r deine Geduld.

00:34:35.860 –> 00:34:41.260

Da muss ich jetzt erst mal f├╝r transparent sorgen, weil es hat nichts mit

00:34:41.260 –> 00:34:45.340

mangelnder Geduld zu tun, sondern eigentlich was damit, dass ich meinen Faden

00:34:45.340 –> 00:34:47.660

nicht verliere, weil ich immer mitdenke.

00:34:47.660 –> 00:34:49.980

Also das hat was mit Neurodiversit├Ąt zu tun.

00:34:49.980 –> 00:34:54.780

Und da sind wir eigentlich schon beim Punkt, weil Neurodiversit├Ąt spielt

00:34:54.780 –> 00:34:58.100

dabei mir rein. Ich habe dir mal erz├Ąhlt, Yasmin, ich habe mein Leben lang

00:34:58.100 –> 00:35:01.260

versucht, in eine Schublade zu klettern, in die ich nicht reingepasst habe.

00:35:01.820 –> 00:35:05.260

Deswegen hast du schon Recht, dass diese Zuschreibung von au├čen,

00:35:05.260 –> 00:35:08.700

weil das ist ja dieses Ding bei ADHS,

00:35:08.700 –> 00:35:11.940

wenn Menschen zu einem sagen, sie strengen sich nicht genug an,

00:35:11.940 –> 00:35:15.940

sie machen das und das nicht und man denkt sich, ich strenge mich doch so an.

00:35:15.940 –> 00:35:19.180

Und ich habe da sehr, sehr viele H├Ârb├╝cher aus dem englischen Bereich

00:35:19.180 –> 00:35:22.740

jetzt auch geh├Ârt, die ich wirklich, wirklich empfehlen kann,

00:35:22.740 –> 00:35:25.820

weil die da sehr viel gemacht haben.

00:35:25.820 –> 00:35:28.740

Jodie Laundridge ist zum Beispiel ein tolles Buch.

00:35:30.060 –> 00:35:31.860

Guck, und jetzt komme ich schon vom Thema ab.

00:35:31.860 –> 00:35:36.460

Auf jeden Fall, der Punkt, auf den ich hinaus will, ist einfach,

00:35:36.460 –> 00:35:40.460

ihr habt vollkommen recht. Es geht darum,

00:35:40.460 –> 00:35:45.060

habe ich da selber ein Thema mit? Das hat was mit Reflektion zu tun.

00:35:45.060 –> 00:35:49.060

Und wenn ich Dinge von au├čen h├Âre, aber wenn man sich jetzt ├╝berlegt,

00:35:49.060 –> 00:35:52.860

man hat das die ganze Zeit geh├Ârt, man strengt sich aber an,

00:35:52.860 –> 00:35:56.260

man ist jetzt jedoch neurodivers auf irgendeine Art und Weise

00:35:56.260 –> 00:35:59.460

oder hat da vielleicht auch ein Thema.

00:35:59.460 –> 00:36:04.140

Und da habe ich ├╝berlegt, wie mache ich das jetzt mit dem Feedback?

00:36:04.140 –> 00:36:08.860

Ist denn jedes Feedback… Wir leben ja in einer Feedback-Gesellschaft.

00:36:08.860 –> 00:36:13.140

Das hei├čt, wir hoffen auf ein Like oder ein Dislike.

00:36:13.140 –> 00:36:14.940

Wir sind bei Instagram.

00:36:14.940 –> 00:36:18.420

Und es ist ja so ein bisschen wie fr├╝her.

00:36:18.420 –> 00:36:20.100

Fr├╝her war es ja auch nicht anders.

00:36:20.100 –> 00:36:22.060

Das ist ja nicht nur eine gesellschaftliche Entwicklung,

00:36:22.060 –> 00:36:24.340

sondern wir hatten das fr├╝her auch.

00:36:24.340 –> 00:36:28.380

Nur die Frage ist, wann gebe ich Feedback

00:36:28.460 –> 00:36:34.460

und wie gebe ich Feedback? Weil nat├╝rlich, Sonja, du hast recht, es ist schon so, dass das wertvoll

00:36:34.460 –> 00:36:40.980

sein kann. Ich w├╝rde aber f├╝r mich sagen, ich finde jetzt nicht jedes Feedback unheimlich wertvoll,

00:36:40.980 –> 00:36:46.180

weil ich mir immer ├╝berlege, wie wird das ausgedr├╝ckt? Und genau das, was du gesagt hast,

00:36:46.180 –> 00:36:51.820

Sonja, das hat mal der Konrektor meines Seminars zu mir gesagt. Der hat gemeint, Sie k├Ânnen sich

00:36:51.820 –> 00:36:58.140

noch so anstrengen. Wenn jemand ein unterschiedliches Wertesystem hat als Sie, dann wird es immer so

00:36:58.140 –> 00:37:04.940

sein, dass es in seiner Welt richtig ist. Till Reinhardt hat mal gesagt, das l├Ąsst dann Feedback

00:37:04.940 –> 00:37:11.020

ohne den anderen nichts. Das fand ich in dem Kontext auch ganz lustig. Und die Frage, die ich

00:37:11.020 –> 00:37:18.100

mir halt stelle, ist, wei├č ich nicht, also muss man denn jedes Feedback, auch egal wie gut ich es

00:37:18.100 –> 00:37:22.980

meine, muss ich denn dieses Feedback geben? Und wenn ich es nicht gut meine? Meine Mama hat mal

00:37:22.980 –> 00:37:27.060

zu mir gesagt, wei├čt du, Laila, wenn du nichts Nettes sagen kannst, dann sag doch einfach gar

00:37:27.060 –> 00:37:31.060

gar nichts. Und nat├╝rlich wollen wir nicht, dass der andere in sein Ungl├╝ck rennt. Manchmal

00:37:31.060 –> 00:37:37.360

sind wir einfach auch ungehalten oder finden das doof, was der andere macht. Und ich erwische

00:37:37.360 –> 00:37:42.580

mich da auch dabei, wenn ich an der Kasse stehe und dann irgendwie hinter mir ein ├Ąlterer

00:37:42.580 –> 00:37:47.300

Herr steht, “Kann das jetzt hier nicht mal…” und ich denke mir dann so, oder eine ├Ąltere

00:37:47.300 –> 00:37:53.500

Dame. Und da habe ich mich auch schon dabei erwischt, wie ich dann gesagt habe, “Entschuldigen

00:37:53.500 –> 00:37:56.500

“Bitte, wir sind hier beim Einkaufen, nicht auf der Flucht.”

00:37:56.500 –> 00:37:59.500

Und die Frage ist, inwiefern ist das gerechtfertigt?

00:37:59.500 –> 00:38:03.500

Ich wollte die Kassiererin sch├╝tzen, ich habe selber an der Kasse gearbeitet.

00:38:03.500 –> 00:38:06.500

Aber wie dr├╝cke ich denn jetzt Feedback aus,

00:38:06.500 –> 00:38:09.500

dass es den anderen voranbringt?

00:38:09.500 –> 00:38:15.500

Ist es mein Anliegen? Und muss ich denn immer das ├Ąu├čern?

00:38:15.500 –> 00:38:19.500

Wenn ich, wei├č ich nicht, wenn ich jemanden nicht mag,

00:38:19.500 –> 00:38:21.500

muss ich ihm das denn sagen?

00:38:21.500 –> 00:38:26.500

oder kann ich nicht einfach so sagen, okay, mein Tanzbereich, dein Tanzbereich,

00:38:26.500 –> 00:38:30.500

lass uns doch einfach Abstand halten, freundlich, aber wenn ich dann merke,

00:38:30.500 –> 00:38:33.500

okay, bei mir ist das jetzt gerade so ein emotionales Ding,

00:38:33.500 –> 00:38:37.500

gehe ich dann in die Selbstreflexion und ich nehme mich da jetzt gar nicht raus,

00:38:37.500 –> 00:38:42.500

weil ich bin auch ein emotionaler Mensch, oder wie mache ich das denn?

00:38:42.500 –> 00:38:45.500

Und Alex, das, was du gesagt hast, da m├Âchte ich mal kurz sagen,

00:38:45.500 –> 00:38:49.500

du hast so recht, weil ich mag diesen Begriff von Authentizit├Ąt,

00:38:49.500 –> 00:38:55.260

Ich habe es mal richtig ausgesprochen, auch nicht so gerne, weil wir haben alle Rollenbilder.

00:38:55.260 –> 00:39:00.460

Und ich habe das schon im Studium und fr├╝her gelernt und dann gesagt, ja, du musst immer

00:39:00.460 –> 00:39:01.460

gleich sein.

00:39:01.460 –> 00:39:02.460

Nein, musst du nicht.

00:39:02.460 –> 00:39:03.460

Musst du nicht.

00:39:03.460 –> 00:39:04.460

Kannst du nicht.

00:39:04.460 –> 00:39:08.260

Du kannst nicht, wenn du in der Bank arbeitest, so sein wie mit deinen Kumpels am Stammtisch.

00:39:08.260 –> 00:39:09.260

Das geht nicht.

00:39:09.260 –> 00:39:13.500

Ich kann nicht als Lehrerin meine kompletten Emotionen rauslassen.

00:39:13.500 –> 00:39:14.500

Das ist ├╝berhaupt nicht.

00:39:14.500 –> 00:39:16.660

Da bin ich absolut nicht professionell.

00:39:16.660 –> 00:39:20.780

schlechten Tag als Kassiererin habe, dann hat man mir das gef├Ąlligst nicht anzumerken.

00:39:20.780 –> 00:39:24.780

Und ja, das ist gemein, aber das ist halt meine Rolle in dem Fall.

00:39:24.780 –> 00:39:26.860

Und deswegen vielen Dank daf├╝r.

00:39:26.860 –> 00:39:28.100

Das hat es eigentlich getroffen.

00:39:28.100 –> 00:39:32.020

So, Yasemin, deswegen habe ich das gemacht, weil jetzt kn├╝pfen wir an.

00:39:32.020 –> 00:39:33.180

Viel Spa├č.

00:39:33.180 –> 00:39:35.700

Das gelingt mir gut. Keine Sorge.

00:39:35.700 –> 00:39:36.700

Vielen, vielen lieben Dank.

00:39:36.700 –> 00:39:40.420

Da waren jetzt wirklich ganz viele Aspekte mit dabei, die ich auch aufgreifen

00:39:40.420 –> 00:39:43.300

m├Âchte. Zum einen m├Âchte ich aufgreifen.

00:39:44.580 –> 00:39:50.460

berechtigte Fragestellung muss ich dann jedes Feedback geben und die Umkehrfrage ist, muss

00:39:50.460 –> 00:39:54.740

ich dann auch jedes Feedback annehmen. Das ist mal das eine. Ich kann nat├╝rlich den

00:39:54.740 –> 00:39:58.420

anderen nicht beeinflussen in Bezug auf, ob der jetzt Feedback gibt oder nicht, aber ich

00:39:58.420 –> 00:40:03.860

kann beeinflussen, ob ich das Feedback annehme oder nicht. Das ist das eine. Das andere ist,

00:40:03.860 –> 00:40:08.540

ich kann beeinflussen, wie ich selber damit umgehe. Also muss ich in jeder Situation auch

00:40:08.540 –> 00:40:12.420

eine R├╝ckmeldung geben oder kann ich das eine oder andere vielleicht, weil ich es nicht

00:40:12.420 –> 00:40:16.180

als wichtig genug erachte oder ├Ąhnliches oder nicht um Feedback gebeten wurde.

00:40:16.180 –> 00:40:20.980

Auch das ist ja ein Thema einfach f├╝r mich behalten und eben nicht darauf eingehen.

00:40:20.980 –> 00:40:26.620

Dann der zweite Impuls, den ich hatte, ist auch hier nochmal sauber zu

00:40:26.620 –> 00:40:29.580

differenzieren und zu gucken Was ist denn Feedback ├╝berhaupt?

00:40:29.580 –> 00:40:32.940

Weil das Beispiel mit Da hat jemand an der Kasse gemurrt.

00:40:32.940 –> 00:40:37.580

In Anf├╝hrungsstrichen ist f├╝r mich einfach nur Der hat seiner Emotion Lauf gegeben

00:40:37.580 –> 00:40:41.580

und ja und hat gezeigt, dass ihm irgendwas nicht in den Kram gepasst hat.

00:40:41.820 –> 00:40:46.420

Das hat f├╝r mich ├╝berhaupt nichts mit Spiegeln oder mit Feedback geben zu tun.

00:40:46.420 –> 00:40:50.020

Also hier wirklich auch noch mal zu gucken Was ist denn ├╝berhaupt tats├Ąchlich auch

00:40:50.020 –> 00:40:54.700

echtes Feedback? Weil wir neigen dazu, im Alltag wirklich alles M├Âgliche als Feedback

00:40:54.700 –> 00:40:58.500

sozusagen zu einzuklassifizieren.

00:40:58.500 –> 00:41:03.340

Doch wenn wir uns Feedback und mit Feedback Regeln und so weiter uns wirklich mal

00:41:03.340 –> 00:41:07.940

intensiver befassen, werden wir feststellen, dass hier braucht es einen ganz

00:41:08.380 –> 00:41:13.540

klaren Rahmen, die Art und Weise, wie Botschaften zur├╝ckgespiegelt werden und

00:41:13.540 –> 00:41:17.620

und und. Also hier gibt es ganz viele Aspekte. Zeigt eben auch, dass in vielen

00:41:17.620 –> 00:41:22.380

Situationen das entweder gar kein Feedback ist oder auch der Versuch zwar

00:41:22.380 –> 00:41:28.540

gestartet wird, im Au├čen ein Feedback zu geben, was aber sich trotzdem eben

00:41:28.540 –> 00:41:33.300

nicht als Feedback einklassifizieren l├Ąsst, weil man zum Beispiel eher die

00:41:33.300 –> 00:41:38.180

Person beurteilt, statt das Verhalten zu

00:41:38.180 –> 00:41:40.660

reflektieren. Nur mal als ein

00:41:40.660 –> 00:41:42.460

Beispiel an der Stelle. Und deswegen macht

00:41:42.460 –> 00:41:45.380

es Sinn, hier auch noch mal in die

00:41:45.380 –> 00:41:47.060

Differenzierung zu gehen. Und ja, und dann

00:41:47.060 –> 00:41:49.140

k├╝ndige ich gerne schon mal an. Wir

00:41:49.140 –> 00:41:52.220

sprechen morgen ├╝ber Authentizit├Ąt

00:41:52.220 –> 00:41:53.580

und Selbsterkenntnis.

00:41:53.580 –> 00:41:54.900

Von daher freue ich mich total drauf,

00:41:54.900 –> 00:41:56.860

weil hier werden wir unseren Blick auch

00:41:56.860 –> 00:41:58.740

drauf richten. Schon mal vielleicht vorab,

00:41:58.740 –> 00:42:01.860

ohne zu tief einsteigen zu wollen.

00:41:58.740 –> 00:42:03.980

Authentizit├Ąt hat f├╝r mich ├╝berhaupt nichts damit zu tun, immer gleich zu sein,

00:42:03.980 –> 00:42:09.420

sondern Authentizit├Ąt hat ja etwas damit zu tun, echt zu sein.

00:42:09.420 –> 00:42:13.700

Und ich kann in unterschiedlichen Rollen echt sein, was aber eben nicht bedeutet,

00:42:13.700 –> 00:42:16.540

gleich zu sein. Das ist ein wesentlicher Unterschied aus meiner Sicht.

00:42:16.540 –> 00:42:20.500

Und dann k├Ânnen wir uns morgen gerne, wenn wir uns das auch noch mal genauer

00:42:20.500 –> 00:42:26.780

anschauen, gerade unter diesem Aspekt der verschiedenen Rollen, die wir einnehmen

00:42:26.780 –> 00:42:32.540

und die sind auch wichtig, dass wir sie einnehmen, auch gerne nochmal anschauen

00:42:32.540 –> 00:42:36.620

Spannungsfelder und Dilemmata, weil gerade auch im professionellen Kontext

00:42:36.620 –> 00:42:40.580

spielt das eine ganz gro├če Rolle und hier spielt auch dieser Aspekt der

00:42:40.580 –> 00:42:45.980

Authentizit├Ąt durchaus mit rein und eine wichtige Rolle und von daher glaube ich,

00:42:45.980 –> 00:42:50.780

dass wir hier f├╝r morgen Bombengespr├Ąchsstoff jetzt schon mal haben.

00:42:50.780 –> 00:42:55.260

Vielen, vielen lieben Dank daf├╝r. Marc, Sonja, Vera, Alex, leider wollt ihr hier

00:42:55.260 –> 00:42:59.280

irgendwo noch mal Querbez├╝ge herstellen, also nicht nur zu dem, was Layla gesagt

00:42:59.280 –> 00:43:02.460

hat, sondern gerne auch andere Aspekte noch mal aufgreifen, die heute schon

00:43:02.460 –> 00:43:07.020

angesprochen worden sind. Marc, gerne. Ich muss zu dem Wort Feedback noch mal

00:43:07.020 –> 00:43:10.740

eingreifen und das habe ich bei dir im Raum gelernt, liebe Yasemin, beim Autoren-

00:43:10.740 –> 00:43:14.900

Fr├╝hst├╝ck. Feedback ist f├╝r mich negativ besetzt, weil es meistens immer ist, das

00:43:14.900 –> 00:43:18.740

machst du falsch und das sp├╝rt mich und und und und Feedforward, das ist ein Wort,

00:43:18.740 –> 00:43:22.860

was ich nie mehr vergessen werde. Feedforward, wenn jemand zu mir sagt, h├Âr mal Marc, wenn du das

00:43:22.860 –> 00:43:27.340

jetzt noch ├Ąnderst, das war schon gut. Also f├╝r mich ist Feedforward ein Lob und Feedback eine Kritik.

00:43:27.340 –> 00:43:31.460

Und Feedforward ist, wenn du das jetzt noch ├Ąnderst und das jetzt noch besser machst, wirkst du noch

00:43:31.460 –> 00:43:35.460

sympathischer, bist du noch schneller, bist du noch… Und das habe ich bei dir gelernt und darum…

00:43:35.460 –> 00:43:39.700

Und ich glaube, das ist das Problem, was die meisten Menschen haben. Wenn unausgesprochen Feedback

00:43:39.700 –> 00:43:45.060

kommt, dann ist es irgendwie ein Unmut oder irgendwas, wo jemand, ja, sag ich mal, sein Unmut

00:43:45.060 –> 00:43:50.620

loswerden muss an uns und dann auch noch denkt, er hilft uns. Und darum habe ich dieses Wort Feedback

00:43:50.620 –> 00:43:55.620

bei mir gestrichen. Bei mir gibt es nur noch Feedforward.

00:43:55.620 –> 00:44:00.420

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier kann ich gerne nochmal andocken

00:44:00.420 –> 00:44:04.180

an das Autoren-Fr├╝hst├╝ck. Ich meine, das war das letzte, was wir hatten mit

00:44:04.180 –> 00:44:09.340

Michael Ehlers, weil genau hier war ja dann dieser Aspekt Feedback und

00:44:09.340 –> 00:44:14.220

Feedforward sozusagen auch nochmal im Kontext von Rhetorik und Kommunikation

00:44:14.220 –> 00:44:19.220

m├╝sste das gewesen sein, eben auch ein Thema. Von daher, wen es interessiert,

00:44:19.220 –> 00:44:23.540

gerne hier nochmal in dieses Autoren-Fr├╝hst├╝ck ├╝ber unseren Podcast mit rein zu h├Âren.

00:44:23.540 –> 00:44:25.980

Sonja, du wolltest gerne auch nochmal anschlie├čen.

00:44:25.980 –> 00:44:29.740

Ja, ich hatte schon so viele Gedanken, die kann ich gar nicht alle unterbringen,

00:44:29.740 –> 00:44:35.260

aber zu dem Wort mit dem Feedforward, zu dem Punkt Feedforward wollte ich noch was sagen.

00:44:35.260 –> 00:44:38.780

Ist mir ein neuer Impuls gekommen, n├Ąmlich es steckt das Wort Feed drin,

00:44:38.780 –> 00:44:43.340

also das Wort N├Ąhren auch. Und egal in welche Richtung es geht,

00:44:43.340 –> 00:44:48.300

es kann etwas sein, was mich n├Ąhrt. Und den Gedanken hatte ich vorher noch gar nicht.

00:44:48.300 –> 00:44:53.740

Und der kam jetzt erst durch diese unterschiedliche Betrachtungsweise des Begriffs Feedbacks und auch,

00:44:53.740 –> 00:44:59.900

was der an Konnotationen und Assoziationen in uns ausl├Âst. Also eine ganz tolle Bereicherung h├Ątte

00:44:59.900 –> 00:45:05.140

ich ohne diesen Club, diesen Raum, Haus, ich wei├č gar nicht, wie man es nennen soll, also ohne diese

00:45:05.140 –> 00:45:11.380

Runde hier nicht gehabt. Wunderbar. Und dann wollte ich vorhin noch mal zu etwas ankn├╝pfen,

00:45:11.380 –> 00:45:17.180

was Alex gefragt hat mit den Facetten, ob ich das gemeint habe mit den verschiedenen Rollen.

00:45:17.180 –> 00:45:21.780

und ich finde, dass die Rollen sogar noch eine zus├Ątzliche Differenzierung sind,

00:45:21.780 –> 00:45:27.300

n├Ąmlich nat├╝rlich m├╝ssen wir uns in bestimmten Rollen auch noch mal von

00:45:27.300 –> 00:45:33.580

anderen Seiten zeigen, aber auch wenn wir Menschen in einer gleichen Rolle

00:45:33.580 –> 00:45:37.460

begegnen, kann es sein, dass sie unterschiedliche Facetten von uns

00:45:37.460 –> 00:45:43.940

aufnehmen und uns auch spiegeln und das finde ich, das ist eigentlich der Punkt,

00:45:43.940 –> 00:45:47.380

den ich vorhin anf├╝hren wollte.

00:45:47.380 –> 00:45:49.940

Da bin ich noch gar nicht auf die verschiedenen Rollen eingegangen,

00:45:49.940 –> 00:45:52.180

was aber auch so ein bisschen damit zu tun hat,

00:45:52.180 –> 00:45:56.660

dass ich selber verschiedene Rollen sehr, sehr ├Ąhnlich ausf├╝lle,

00:45:56.660 –> 00:45:59.700

was f├╝r mich zu meiner Authentizit├Ąt geh├Ârt,

00:45:59.700 –> 00:46:02.740

dass ich in den verschiedenen Rollen eben nicht so sehr verschieden bin.

00:46:02.740 –> 00:46:05.460

Ich verstehe aber, dass es sehr angemessen ist,

00:46:05.460 –> 00:46:08.260

in verschiedenen Rollen unterschiedlich zu agieren

00:46:08.260 –> 00:46:10.180

und das w├╝rde mir manchmal auch besser tun.

00:46:10.180 –> 00:46:11.180

Dankesch├Ân.

00:46:11.180 –> 00:46:19.180

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ich habe geh├Ârt, dass noch jemand mit anbinden wollte. Ja, Layla gerne.

00:46:19.180 –> 00:46:31.180

Ja und zwar dachte ich jetzt gerade, guck mal, Yasemin, es gibt ja einen Pressekodex und es ist ja so eine Sache, man hat sich ja darauf geeinigt,

00:46:31.180 –> 00:46:39.180

Man hat sich dazu verpflichtet, Menschen zu informieren.

00:46:39.180 –> 00:46:46.180

Und der Pressekodex ist ja meines Wissens nach nicht gesetzlich komplett festgenagelt.

00:46:46.180 –> 00:46:52.180

Jetzt habe ich gerade ├╝berlegt, weil ich finde den Begriff “Feedforward” viel, viel, viel besser als “Feedback”.

00:46:52.180 –> 00:46:57.180

Und jetzt habe ich gerade ├╝berlegt, das hat ja was damit zu tun, wie ich das ├Ąu├čere.

00:46:57.180 –> 00:47:04.180

Wir k├Ânnen uns ja nicht auf Werte, also wir k├Ânnen uns schon auf Werte einigen, wenn wir das wollen,

00:47:04.180 –> 00:47:12.180

aber in einer Gemeinschaft. Es ist aber nicht so, dass wir, also das auf die Menschenrechte und,

00:47:12.180 –> 00:47:17.180

und, und, da k├Ânnen wir jetzt auch sagen, in anderen L├Ąndern ist das nicht so, dass man jetzt sagt,

00:47:17.180 –> 00:47:22.180

okay, auf was k├Ânnen wir uns einigen, um zum Punkt zu kommen. Ich habe jetzt gerade ├╝berlegt,

00:47:22.180 –> 00:47:28.300

man f├╝r sich, also jeder Einzelne f├╝r sich, nicht ├╝berlegen k├Ânnte, bevor er das n├Ąchste Mal ein

00:47:28.300 –> 00:47:34.340

Feedback gibt, ob man so mit sich selber einen Deal macht, dass man so eine innere Verpflichtung hat,

00:47:34.340 –> 00:47:40.620

dass es ein Feedforward ist, das den anderen voranbringt. Und dass ich dann ├╝berlege, wie

00:47:40.620 –> 00:47:45.500

├Ąu├čere ich das? Und ich nehme mich da ├╝berhaupt nicht raus. Jedes Feedback, das ich gebe, ich

00:47:45.500 –> 00:47:50.780

danke dir auch noch mal f├╝r die Unterscheidung, Yasemin, von vorhin. Jedes Feedback, das ich gebe,

00:47:50.780 –> 00:47:59.940

ist tats├Ąchlich, ja, wei├č ich nicht. Ich glaube, das ist nicht etwas, was Menschen immer voranbringt.

00:47:59.940 –> 00:48:05.780

Wenn ich jetzt in mein Privatleben gehe, wenn ich jemandem etwas sage, na, du bist immer so und,

00:48:05.780 –> 00:48:12.660

also das ist ja, wie funktioniert eine Ehe, sagt nie immer und sagt nie nie. Bringst nie den M├╝ll

00:48:12.660 –> 00:48:18.500

raus, ist immer doof. Und bringt es den anderen denn voran? Und jetzt habe ich gerade ├╝berlegt,

00:48:18.500 –> 00:48:23.500

Also ich mache jetzt mit mir einen Deal, das ist meine Erkenntnis aus dem Raum, durch die Reflexion,

00:48:23.500 –> 00:48:32.500

dass ich mir vornehme, dass mein Feedback ab jetzt ein Feedforward sein soll, was den anderen voranbringt.

00:48:32.500 –> 00:48:37.500

Weil es ist nicht so, als w├╝rde es nichts bringen. Sonja, du hast schon Recht, die schwarze P├Ądagogik

00:48:37.500 –> 00:48:41.500

meines Lehrers hat auch was gebracht. Pl├Âtzlich n├Ąchstes Jahr eine 6, leider. Im n├Ąchsten Jahr

00:48:41.500 –> 00:48:46.500

hatte ich eine 3 in Mathe, weil ich so sauer war. Das hei├čt nicht, dass dieses Feedback nicht funktioniert.

00:48:46.500 –> 00:48:53.500

funktioniert, wenn es anders ist. Die Frage ist halt wirklich, ist es ein Feed-Forward?

00:48:53.500 –> 00:49:00.500

Weil was ich in meinem Leben gelernt habe, ist, manchmal sind Worte viel, viel, viel

00:49:00.500 –> 00:49:07.500

m├Ąchtiger als wir denken. Und diese Glaubenss├Ątze, die wir im Kopf haben und lauter solche Dinge,

00:49:07.500 –> 00:49:12.500

die bleiben ja in unserem Kopf. Und nat├╝rlich sind wir nicht f├╝r den anderen verantwortlich, Yasemin.

00:49:12.500 –> 00:49:17.700

Die Frage ist halt, was l├Âst es im anderen aus und tr├Ągt der das dann mit sich herum?

00:49:17.700 –> 00:49:19.700

Und ich wei├č es nicht.

00:49:19.700 –> 00:49:24.000

Also ich glaube nicht, dass wir daf├╝r verantwortlich sind, was jemand mitnimmt oder zu sich nimmt

00:49:24.000 –> 00:49:27.100

oder auch nicht, besonders wenn der andere mir egal ist.

00:49:27.100 –> 00:49:33.200

Und trotzdem m├Âchte ich jetzt die innere Verpflichtung mir aufoktroyieren,

00:49:33.200 –> 00:49:36.000

dass ich ab jetzt gucke, dass es ein Feedforward wird.

00:49:36.000 –> 00:49:37.500

Danke.

00:49:37.500 –> 00:49:39.500

Ja, wunderbar.

00:49:39.500 –> 00:49:40.500

Vielen, vielen lieben Dank.

00:49:40.500 –> 00:49:45.380

Und ich denke, hier ist noch mal wichtig, unabh├Ąngig davon, wie wir es bezeichnen,

00:49:45.380 –> 00:49:49.540

also Feedback ist nat├╝rlich ein gesetzter Begriff in Anf├╝hrungsstrichen. Feedforward

00:49:49.540 –> 00:49:53.580

ist einfach eine Eselsbr├╝cke f├╝r uns in Anf├╝hrungsstrichen, die wir nutzen k├Ânnen,

00:49:53.580 –> 00:49:58.620

sozusagen, um uns immer wieder vor Augen zu halten. Wenn ich eine R├╝ckmeldung gebe zu

00:49:58.620 –> 00:50:06.580

einer bestimmten, zu einem bestimmten Verhalten, ist es eben zielf├╝hrender, weil das ist ja der

00:50:06.580 –> 00:50:10.420

Hintergrund, warum eine R├╝ckmeldung

00:50:10.420 –> 00:50:13.060

meistens gegeben wird, nicht einfach zu

00:50:13.060 –> 00:50:16.180

kritisieren, sondern auch

00:50:16.180 –> 00:50:17.860

anzukn├╝pfen an etwas. Also nicht nur zu

00:50:17.860 –> 00:50:19.900

schauen, was war das Verhalten und dieses

00:50:19.900 –> 00:50:23.260

Verhalten in irgendeiner Form sozusagen zu

00:50:23.260 –> 00:50:25.460

bewerten, sondern zu schauen, womit kann

00:50:25.460 –> 00:50:27.820

ich denn dienen, dem anderen auch dienen.

00:50:27.820 –> 00:50:31.700

N├Ąmlich indem ich etwas aufzeige, wie

00:50:31.700 –> 00:50:33.900

er oder sie es beispielsweise vielleicht in

00:50:33.900 –> 00:50:36.500

Zukunft anders oder besser machen k├Ânnte

00:50:33.900 –> 00:50:37.980

aus meiner Perspektive. Und dieses aus

00:50:37.980 –> 00:50:39.780

meiner Perspektive ist auch noch mal ganz

00:50:39.780 –> 00:50:42.700

wichtig in dem Zusammenhang. Also das

00:50:42.700 –> 00:50:45.180

dann auch nicht als gesetzt oder als

00:50:45.180 –> 00:50:46.740

Gesetz sozusagen zu nehmen, sondern auch

00:50:46.740 –> 00:50:49.140

f├╝r sich selbst wahrzunehmen, dass es

00:50:49.140 –> 00:50:51.340

eben meine Wahrnehmung ist. Und

00:50:51.340 –> 00:50:53.780

interessanterweise ist schon eine Weile

00:50:53.780 –> 00:50:56.380

her hatte ich auch mal in einem

00:50:56.380 –> 00:50:58.980

Unternehmen, hat auch im Kontext von

00:50:58.980 –> 00:51:02.660

Feedback und Feedback-Regeln eine

00:50:58.980 –> 00:51:05.280

Veranstaltung gehabt und es ist teilweise wirklich erstaunlich, wie tief dieses

00:51:05.280 –> 00:51:11.040

Thema geht und wie schwer das Menschen f├Ąllt, auch bei sich zu bleiben, auch

00:51:11.040 –> 00:51:16.140

gerade auch im Kontext von Arbeitswelt und so weiter. Oder mein Chef macht

00:51:16.140 –> 00:51:19.260

dieses und jenes. Also ich erinnere mich noch sehr gut auch an viele, viele

00:51:19.260 –> 00:51:24.360

Fragen, die dann auch in der Q&A-Session sozusagen gekommen sind. Aber wie gehe

00:51:24.360 –> 00:51:27.640

ich denn damit um, wenn mein Chef st├Ąndig dieses und jenes macht und so

00:51:27.640 –> 00:51:31.280

weiter und hier wirklich sehr sehr klar immer wieder zu differenzieren in dem

00:51:31.280 –> 00:51:35.600

was kann ich beeinflussen worauf habe ich einfluss was kann ich tats├Ąchlich

00:51:35.600 –> 00:51:43.200

bewerten wie viel davon ist sind anteile wo ich auf mich selbst schauen kann

00:51:43.200 –> 00:51:47.800

statt auf den anderen also hier kommen ganz ganz viele aspekte mit rein und da

00:51:47.800 –> 00:51:51.160

sind wir auch sehr sehr intensiv in diesem aspekt der selbstwahrnehmung

00:51:51.160 –> 00:51:54.800

fremdwahrnehmung und so weiter auch mit drin von daher finde ich das spannend

00:51:54.800 –> 00:52:04.300

dass wir ├╝ber diesen Feedback-Aspekt oder Feedforward-Aspekt auch nochmal diese Wahrnehmungskomponente,

00:52:04.300 –> 00:52:07.980

mit denen wir ja ganz urspr├╝nglich heute Morgen auch eingestiegen sind, mit als Begriff

00:52:07.980 –> 00:52:12.660

auch wieder am Ende jetzt hier auch wieder rauskommen, sozusagen, finde ich sehr, sehr

00:52:12.660 –> 00:52:16.780

spannend. Und bevor wir in die Abschlussrunde gehen, m├Âchte ich gerne auch nochmal von

00:52:16.780 –> 00:52:21.980

Ulli hier noch was mit aufnehmen. Ich versuche in meinen Aussagen, situativ bezogen zu sein

00:52:21.980 –> 00:52:29.180

in der verbindenden Kommunikation nach Marschall Rosenberg wird dieser Blick geschult in dieser

00:52:29.180 –> 00:52:37.100

Situation momentan an dem Tag, also in G├Ąnsef├╝├čchen gesetzt, um diesen Switch auch mal aufzuzeigen.

00:52:37.100 –> 00:52:40.820

Generelle Zuschreibungen sind meines Erachtens nicht hilfreich.

00:52:40.820 –> 00:52:45.340

Und hier wirklich nochmal dieser Aspekt der Zuschreibungen.

00:52:45.340 –> 00:52:49.380

Und im ├ťbrigen sind Zuschreibungen, und das m├Âchte ich gerne nochmal erw├Ąhnen, bevor

00:52:49.380 –> 00:52:52.380

jetzt dann gleich in die Abschlussrunde gehen, dann k├Ânnt ihr gerne noch mal

00:52:52.380 –> 00:52:55.380

Querbez├╝ge herstellen und dann auch die Highlights noch mal hervorheben.

00:52:55.380 –> 00:52:58.500

Im Bezug auf die Zuschreibungen finde ich auch noch mal wichtig,

00:52:58.500 –> 00:53:04.620

Zuschreibungen sind nicht nur von au├čen. Zuschreibungen sind auch welche, die wir

00:53:04.620 –> 00:53:09.180

uns selbst geben. Also auch hier noch mal den Blick darauf zu richten.

00:53:09.180 –> 00:53:16.500

Immer dann, wenn ich formuliere mit “Ich bin neurodiverse” als Beispiel leider, oder

00:53:16.500 –> 00:53:28.300

ich bin Lehrerin, ich bin Vertriebler, da sind wir ganz stark in Identit├Ąten drin. Und das kann auch

00:53:28.300 –> 00:53:36.100

in bestimmten Kontexten auch Nachteile mit sich bringen oder zu etwas f├╝hren, was vielleicht

00:53:36.100 –> 00:53:42.820

nicht gew├╝nscht ist, situativ nicht gew├╝nscht ist. Kann dazu f├╝hren, dass ich gewisse Dinge

00:53:42.820 –> 00:53:47.520

vielleicht auch nicht ausreichend reflektiere, weil ich es schon damit in

00:53:47.520 –> 00:53:53.200

Anf├╝hrungsstrichen abtue, dass ich sage, ich bin XYZ. Und im Sinne der

00:53:53.200 –> 00:53:58.280

Selbstreflexion und Selbsterkenntnis ist es hier immer wieder wichtig, auch aus

00:53:58.280 –> 00:54:03.800

diesen Zuschreibungen wieder rauszugehen und einfach mal das Verhalten zu

00:54:03.800 –> 00:54:08.860

beobachten und ├╝ber das Verhalten nachzudenken, zu versuchen, Muster zu

00:54:08.860 –> 00:54:14.180

erkennen und dann zu schauen. Es gibt ja durchaus Verhaltensmuster, die in

00:54:14.180 –> 00:54:18.780

bestimmten Kontexten hilfreich sind und in anderen nicht. Und dann

00:54:18.780 –> 00:54:23.220

neutralisieren wir das Ganze n├Ąmlich auch. Das hei├čt, ein Verhalten ist nicht

00:54:23.220 –> 00:54:27.860

per se immer schlecht oder per se immer gut, sondern es hat auch hier – und dann

00:54:27.860 –> 00:54:31.420

sind wir bei dem Kontextbezug, den ja auch Ulle noch mit reingebracht hat –

00:54:31.420 –> 00:54:35.740

es hat immer auch etwas mit dem Kontextbezug zu tun. Das hei├čt, ein

00:54:35.740 –> 00:54:42.160

Verhalten, was in einem anderen Kontext

00:54:42.160 –> 00:54:44.200

angemessen erscheint, in meiner Bewertung,

00:54:44.200 –> 00:54:47.320

nach einer entsprechenden Reflexion,

00:54:47.320 –> 00:54:49.840

kann in einem anderen Kontext hinderlich

00:54:49.840 –> 00:54:51.460

f├╝r mich sein. Und auch deswegen immer

00:54:51.460 –> 00:54:53.680

wieder zu unterscheiden und immer wieder

00:54:53.680 –> 00:54:56.080

diese Differenzierungen aufzumachen und

00:54:56.080 –> 00:54:58.240

nicht zu pauschalisieren sozusagen. Das

00:54:58.240 –> 00:55:00.040

gilt sowohl f├╝r Identit├Ąten, f├╝r

00:55:00.040 –> 00:55:01.480

Verhalten und so weiter und so fort. Also

00:55:01.480 –> 00:55:03.360

hier kann ich ganz viele T├╝ren aufmachen.

00:55:03.360 –> 00:55:04.760

Und damit gehen wir direkt in die

00:55:03.360 –> 00:55:08.320

Abschlussrunde f├╝r heute in der Reihenfolge. Mark, Sonja, Vera, Alex, Layla. Ich bin total gespannt.

00:55:08.320 –> 00:55:13.800

Mark. Ich habe dar├╝ber nachgedacht, warum ich mich heute und auch gestern in diesem Raum so

00:55:13.800 –> 00:55:18.200

wohl gef├╝hlt habe. Und das liegt daran, dass der Diskurs mit euch einfach nicht von so einem Alpha

00:55:18.200 –> 00:55:22.080

Gehabe gepr├Ągt wird, wie in vielen Diskussionen. Und da merke ich immer, dass ich mich in so einem

00:55:22.080 –> 00:55:27.640

Umfeld viel, viel wohler f├╝hle. Einen sch├Ânen Tag f├╝r euch alle. Gro├čartig. Vielen, vielen lieben

00:55:27.640 –> 00:55:29.640

Danke. Sonja.

00:55:29.640 –> 00:55:33.240

Boah, Marc, daf├╝r gibt es eine ganz dicke, fette Umarmung,

00:55:33.240 –> 00:55:34.840

denn das kann ich so unterstreichen.

00:55:34.840 –> 00:55:35.960

Mir geht das ganz genauso.

00:55:35.960 –> 00:55:37.560

Mir gef├Ąllt der Austausch hier.

00:55:37.560 –> 00:55:39.840

Der ist so reich, so wertsch├Ątzend.

00:55:39.840 –> 00:55:44.280

Und ich lerne hier sehr, sehr viel und ich f├╝hle mich inspiriert.

00:55:44.280 –> 00:55:49.040

Und was ich heute mitnehme, ist, auch wenn ich die Erkenntnis selber hatte,

00:55:49.040 –> 00:55:52.720

aber es ist egal, kam nur durch euch, dass in Feedback das Wort Feed

00:55:52.720 –> 00:55:55.640

N├Ąhren drin steckt. Und das ist mega.

00:55:55.880 –> 00:55:56.880

Dankesch├Ân.

00:55:56.880 –> 00:55:59.480

Sehr, sehr sch├Ân. Vielen, vielen lieben Dank.

00:55:59.480 –> 00:56:00.480

Vera.

00:56:00.480 –> 00:56:07.360

Ja, ich nehme auch Bezug auf Feedback und aber nicht auf den professionellen Teil nat├╝rlich,

00:56:07.360 –> 00:56:08.960

sondern auch vom privaten.

00:56:08.960 –> 00:56:12.720

Und ich finde, es ist sehr schwierig und man sollte es vielleicht gar nicht tun,

00:56:12.720 –> 00:56:18.360

ungefragt Feedback zu geben, weil ich signalisiere dem anderen ja auch so damit,

00:56:18.360 –> 00:56:20.600

ich wei├č es besser wie du.

00:56:20.600 –> 00:56:24.880

Ich kann es beurteilen und ich sage dir mal, wie es ist.

00:56:24.920 –> 00:56:29.440

Auf der anderen Seite finde ich, das allersch├Ânste Feedback ist ein Lob.

00:56:29.440 –> 00:56:34.040

Ach ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank, Alex.

00:56:34.040 –> 00:56:38.840

Ja, danke, Vera. Das ist so bezaubernd.

00:56:38.840 –> 00:56:40.720

Also Lob ist unglaublich wichtig.

00:56:40.720 –> 00:56:44.400

Ich habe neulich auch was ├╝ber das Thema Anerkennung und Lob geschrieben

00:56:44.400 –> 00:56:46.840

und auch, was das in unserem Gehirn macht.

00:56:46.840 –> 00:56:50.040

Und das ist auch ein Teil der Selbstreflexion,

00:56:50.040 –> 00:56:53.680

auch sich selber mal loben zu k├Ânnen und anzuerkennen,

00:56:53.760 –> 00:56:57.120

was man Tolles gemacht hat. Das finde ich so wichtig.

00:56:57.120 –> 00:56:59.800

Und da hilft mir zum Beispiel Journaling.

00:56:59.800 –> 00:57:03.200

Also ich gucke abends immer, was habe ich heute gut gemacht?

00:57:03.200 –> 00:57:06.600

Ich fokussiere mich wirklich auf das, was ich gut gemacht habe.

00:57:06.600 –> 00:57:11.680

Und wie kann ich es morgen noch mal machen oder noch besser machen?

00:57:11.680 –> 00:57:13.720

Danke f├╝r den tollen Raum heute.

00:57:13.720 –> 00:57:17.160

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen Dank. Layla?

00:57:17.160 –> 00:57:22.480

Ich muss ganz kurz sagen, ich wusste mein Leben lang nicht,

00:57:22.640 –> 00:57:25.640

in welche Kategorie ich geh├Âre, deswegen habe ich das erw├Ąhnt.

00:57:25.640 –> 00:57:29.920

Danke dir aber trotzdem f├╝r dein Feedback, weil es ein sinnvolles Feedback war

00:57:29.920 –> 00:57:31.600

und mich weiterbringt.

00:57:31.600 –> 00:57:34.800

Das hei├čt, ich habe mich jetzt in eine Schublade kategorisiert

00:57:34.800 –> 00:57:37.760

und jetzt muss ich gucken, ob ich da wieder rausklettern will.

00:57:37.760 –> 00:57:42.160

Zum Schluss m├Âchte ich sagen, auch mein Stichwort ist Feedback.

00:57:42.160 –> 00:57:46.720

Tats├Ąchlich, dass ich mir ├╝berlege, ist es gef├╝hltes Feedback, das ich gebe?

00:57:46.720 –> 00:57:50.600

Und das andere, was ich ├╝berlegt habe, ist tats├Ąchlich

00:57:51.240 –> 00:58:01.080

Vielleicht k├Ânnen wir auch milde beim anderen sein, weil in der gewaltfreien Kommunikation hei├čt es, dass hinter jedem Vorwurf ein Bed├╝rfnis steckt.

00:58:01.080 –> 00:58:09.560

Und vielleicht k├Ânnen wir es auch mal so sehen, dass wir dann das Bed├╝rfnis des anderen sehen, wenn wir uns ├╝berlegen, was hei├čt denn dieser Satz, den er jetzt gerade zu mir sagt?

00:58:09.560 –> 00:58:13.840

Und welches Bed├╝rfnis steckt dahinter ihm oder steckt er dahinter?

00:58:13.840 –> 00:58:16.080

Und das finde ich auch einen wichtigen Punkt.

00:58:16.080 –> 00:58:17.080

Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:58:19.480 –> 00:58:23.280

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und da mag ich gerne auch ankn├╝pfen,

00:58:23.280 –> 00:58:28.640

weil das ein sehr, sehr sch├Âner Punkt ist, den du nochmal mit aufgegriffen hast,

00:58:28.640 –> 00:58:32.240

mit dem Milde, mit dem Anderen sein. Und da m├Âchte ich gerne erg├Ąnzen

00:58:32.240 –> 00:58:35.280

und vor allem auch milde mit mir selbst sein,

00:58:35.280 –> 00:58:38.280

weil das vergessen wir ganz h├Ąufig.

00:58:38.280 –> 00:58:42.280

Und da k├Ânnen wir nochmal ankn├╝pfen an das Autoren-Fr├╝hst├╝ck.

00:58:42.280 –> 00:58:45.280

Da ging es ja da um Fehler beispielsweise,

00:58:46.120 –> 00:58:51.520

auch, die gemacht werden und ├ähnliches, die wir h├Ąufig auch einklassifizieren als vielleicht

00:58:51.520 –> 00:58:53.000

ich bin gescheitert oder sowas.

00:58:53.000 –> 00:58:58.280

Und hier nochmal, das fand ich so sch├Ân mit dem Wortspiel, wir sind nicht gescheitert,

00:58:58.280 –> 00:59:01.960

sondern das T einfach streichen und sagen, wir sind gescheiter.

00:59:01.960 –> 00:59:05.200

Das m├Âchte ich nochmal aufgreifen an der Stelle.

00:59:05.200 –> 00:59:10.960

Und in verschiedenen Kontexten haben wir eben ja unseren Fokus auch auf diese negativen

00:59:10.960 –> 00:59:13.720

Aspekte und diesen Fokus ganz bewusst.

00:59:13.720 –> 00:59:16.800

hat ja evolution├Ąr und mit unserem Gehirn einfach was zu tun.

00:59:16.800 –> 00:59:21.000

Es geht immer darum Existenzsicherung verbessert, dass meine Situation

00:59:21.000 –> 00:59:23.720

und so weiter sind immer die Fragestellungen, die im Hintergrund mitlaufen.

00:59:23.720 –> 00:59:27.560

Und wenn ich das bewusst habe, dann kann ich nat├╝rlich auch zum Beispiel

00:59:27.560 –> 00:59:31.360

wie mit Hilfstools wie zum Beispiel das Journaling,

00:59:31.360 –> 00:59:35.800

was Alex jetzt angesprochen hatte, eben auch ganz gezielt sozusagen

00:59:35.800 –> 00:59:39.720

auf die positiven Aspekte blicken, weil diesen diese

00:59:41.920 –> 00:59:46.560

Selbstwirksamkeit kann ich ja f├╝r mich einsetzen, dass ich selbst ganz gezielt

00:59:46.560 –> 00:59:51.440

meinen Fokus auf etwas lenke, von dem ich wei├č, dass ich das sonst vielleicht

00:59:51.440 –> 00:59:54.200

automatisch eben nicht ausreichend tue.

00:59:54.200 –> 00:59:59.480

Und und das hilft nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei anderen.

00:59:59.480 –> 01:00:03.680

Also immer dann, wenn ich den Impuls habe, zum Beispiel auch ein Feedback zu geben

01:00:03.680 –> 01:00:06.440

oder ein Feedforward zu geben, auch noch mal zu gucken,

01:00:06.440 –> 01:00:09.600

was ist tats├Ąchlich die R├╝ckmeldung,

01:00:09.600 –> 01:00:12.440

wenn ich ├╝berhaupt beauftragt bin, eine R├╝ckmeldung zu geben.

01:00:12.440 –> 01:00:14.040

Auch diesen Aspekt fand ich sehr, sehr wichtig.

01:00:14.040 –> 01:00:16.840

Haben wir auch schon in verschiedenen R├Ąumen aufgegriffen.

01:00:16.840 –> 01:00:21.000

Denn wir haben oft ├╝berhaupt nicht den Auftrag, eine R├╝ckmeldung zu geben.

01:00:21.000 –> 01:00:22.720

Wir nehmen uns das raus.

01:00:22.720 –> 01:00:26.560

Und ich pers├Ânlich und viele von euch kennen meine Einstellung dazu.

01:00:26.560 –> 01:00:29.720

Ich empfinde es als eine Grenz├╝berschreitung,

01:00:29.720 –> 01:00:33.240

wenn wir uns immer wieder dieses Recht rausnehmen,

01:00:33.240 –> 01:00:36.240

irgendjemandem oder jemand anders nimmt sich das Recht raus,

01:00:36.240 –> 01:00:38.680

st├Ąndig bei uns irgendwie eine R├╝ckmeldung zu geben,

01:00:38.880 –> 01:00:42.280

die ├╝berhaupt nicht angemessen erscheint oder ├Ąhnliches.

01:00:42.280 –> 01:00:45.120

Und insofern hier immer wieder auch zu gucken.

01:00:45.120 –> 01:00:47.040

Also verschiedene Aspekte, die wir jetzt hatten.

01:00:47.040 –> 01:00:49.120

Auf der einen Seite wirklich zu schauen,

01:00:49.120 –> 01:00:53.160

ganz bewusst mein Fokus auf das Positive zu lenken.

01:00:53.160 –> 01:00:56.760

Auch bei einem Feedback, Feedforward, wie auch immer wir es nennen,

01:00:56.760 –> 01:00:59.320

in Richtung Lob zu schauen.

01:00:59.320 –> 01:01:03.600

Also das ist nicht eine Kritik, die wir zur├╝ckmelden,

01:01:03.600 –> 01:01:06.800

sondern wie kann ich es oder wie kann es der andere besser machen?

01:01:07.080 –> 01:01:10.960

Und auch, was hat der andere bereits toll gemacht?

01:01:10.960 –> 01:01:16.120

Und das eben auch nicht wegzulassen, ist ├╝brigens auch eines der Regeln von Feedback ganz allgemein,

01:01:16.120 –> 01:01:17.520

by the way, erw├Ąhnt.

01:01:17.520 –> 01:01:22.400

Und dann, wenn wir gerade von Milde sprechen, von Fehlern sprechen, von Verhalten sprechen,

01:01:22.400 –> 01:01:26.280

Vorsicht mit Zuschreibungen, sowohl im Au├čen als auch im Innen.

01:01:26.280 –> 01:01:29.200

Und vor allen Dingen eben diese Milde.

01:01:29.200 –> 01:01:36.160

Und ich finde, das hat so eine unfassbare Kraft, einfach milde im Umgang mit anderen

01:01:36.160 –> 01:01:38.460

und milde im Umgang mit mir selbst.

01:01:38.460 –> 01:01:41.560

Denn es ist immer eine Frage des Selbstwertes.

01:01:41.560 –> 01:01:43.960

Was bist du dir selbst wert?

01:01:43.960 –> 01:01:46.960

Wie gehst du mit dir um und wie l├Ąsst du mit dir umgehen?

01:01:46.960 –> 01:01:49.760

Das abschlie├čend heute f├╝r den Raum.

01:01:49.760 –> 01:01:52.960

Ich freue mich total auf die Fortsetzung morgen fr├╝h

01:01:52.960 –> 01:01:55.960

mit Authentizit├Ąt und Selbsterkenntnis.

01:01:55.960 –> 01:01:58.260

Ein Zungenbrecherwort, finde ich.

01:01:58.260 –> 01:02:01.260

Bin mal gespannt, wie oft ich morgen dann dr├╝ber stolper.

01:02:01.260 –> 01:02:04.460

Welche Rolle spielen denn Ehrlichkeit und Authentizit├Ąt

01:02:04.560 –> 01:02:08.260

f├╝r Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung und das pers├Ânliche Wachstum.

01:02:08.260 –> 01:02:10.800

Dar├╝ber sprechen wir morgen um acht Uhr hier wieder im Deep Talk.

01:02:10.800 –> 01:02:12.600

Insofern freue ich mich total darauf.

01:02:12.600 –> 01:02:16.440

Vielen, vielen lieben Dank, sowohl auf der B├╝hne als auch ├╝ber den Chat.

01:02:16.440 –> 01:02:19.000

Ganz, ganz tolle Beitr├Ąge heute mit dabei gewesen.

01:02:19.000 –> 01:02:21.360

Es war ein toller Austausch, ein bereichernder Austausch

01:02:21.360 –> 01:02:24.840

mit Sicherheit f├╝r jeden etwas mit dabei, was nachwirken darf.

01:02:24.840 –> 01:02:28.880

Und dann k├Ânnen wir morgen gerne weiter ankn├╝pfen und fortsetzen.

01:02:28.880 –> 01:02:29.500

In diesem Sinne.

01:02:29.500 –> 01:02:32.760

Ich w├╝nsche euch was und freue mich auf morgen. Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!