Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Rolle spielen Selbstreflexion und Selbstbeobachtung bei der Erkenntnis(-gewinnung)? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #845 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Erkenntnis (-gewinnung)“ befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #845 (Selbst-)Erkenntnis & (Selbst-)Reflexion | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:06.540

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Heute setzen wir fort mit

00:00:06.540 –> 00:00:12.620

Selbsterkenntnis und Selbstreflexion. Also welche Rolle spielen

00:00:12.620 –> 00:00:17.280

Selbstreflexion und Selbstbeobachtung bei der Erkenntnisgewinnung ist die

00:00:17.280 –> 00:00:20.220

Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen. Wir haben ja

00:00:20.220 –> 00:00:24.940

gestern schon erste Ankn├╝pfungspunkte auch gehabt, wo wir am Rande auch diesen

00:00:24.940 –> 00:00:29.340

Aspekt der Reflexion, der Selbstreflexion auch schon angesprochen haben.

00:00:29.340 –> 00:00:35.140

Insofern denke ich, k├Ânnen wir hier das eine oder andere gerne entweder aufgreifen oder

00:00:35.140 –> 00:00:38.420

eben mit neuen Gedanken in diesem Zusammenhang auch nochmal mit reingehen.

00:00:38.420 –> 00:00:42.620

Ja, und das wollen wir uns heute gemeinsam anschauen.

00:00:42.620 –> 00:00:46.980

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, heute Morgen auch wieder mit dazu zu kommen,

00:00:46.980 –> 00:00:52.180

eure Gedanken dazu zu teilen, wie wichtig dann eben jetzt hier diese Selbstreflexion

00:00:52.180 –> 00:00:57.900

und auch Selbstbeobachtung ist, um tats├Ąchlich auch Erkenntnisse gewinnen zu k├Ânnen und

00:00:57.900 –> 00:01:00.340

vielleicht auch ├╝ber sich selbst hinauszuwachsen.

00:01:00.340 –> 00:01:07.860

Und deswegen noch mal kurz der Hinweis f├╝r die, die heute zum ersten Mal mit dabei sind,

00:01:07.860 –> 00:01:12.340

m├Âglicherweise, dass wir den Raum aufzeichnen und wenn ihr mit dazukommen wollt, dass ihr

00:01:12.340 –> 00:01:17.180

dann automatisch dann auch damit einverstanden seid, auf der einen Seite, dass die Aufzeichnung

00:01:17.180 –> 00:01:20.140

l├Ąuft, auf der anderen Seite, dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:01:20.140 –> 00:01:24.900

Und wir haben drei kleine Raumregeln, die es zu ber├╝cksichtigen gilt.

00:01:24.900 –> 00:01:29.220

Zum einen ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens

00:01:29.220 –> 00:01:30.220

ein Satz in der Bio.

00:01:30.220 –> 00:01:34.500

Wer das nicht m├Âchte, weil er anonym bleiben will oder weil es gerade nicht geht, ist herzlich

00:01:34.500 –> 00:01:40.060

eingeladen, auch den Chat zu nutzen und ├╝ber diesen Weg gerne auch Fragen oder Beitr├Ąge

00:01:40.060 –> 00:01:41.060

einzubringen.

00:01:41.060 –> 00:01:46.980

Und dann schaue ich gerne das eine oder andere im Laufe der 60 Minuten, die wir heute wieder

00:01:46.980 –> 00:01:50.140

gemeinsam haben, mit aufzugreifen und einzubringen.

00:01:50.140 –> 00:01:52.300

Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:52.300 –> 00:01:53.300

Was sagst du dazu?

00:01:53.300 –> 00:02:00.000

Guten Morgen in die Runde. Ich unterscheide da zwischen der Selbstwahrnehmung und der Selbstreflexion.

00:02:00.000 –> 00:02:03.700

Damit das verst├Ąndlicher ist, habe ich mir f├╝r heute ├╝berlegt, nehmen wir mal an,

00:02:03.700 –> 00:02:09.900

Herr M├╝ller, also die Selbstwahrnehmung ist die Gedanken ├╝ber sich selbst, mit mir selbst und mit meinen Gef├╝hlen.

00:02:09.900 –> 00:02:13.500

Und Herr M├╝ller denkt ├╝ber sich selbst, ich bin ein total h├Âflicher Mensch.

00:02:13.500 –> 00:02:17.900

Herr M├╝ller steht morgens um drei Uhr auf, weil er sehr fr├╝h zur Arbeit muss und geht zur Arbeit.

00:02:17.900 –> 00:02:20.800

Herr M├╝ller hat nur nicht bedacht, dass er morgens ziemlich muffelig ist.

00:02:20.800 –> 00:02:24.800

Und wenn er morgens auf dem Weg zur Arbeit Menschen und Bekannten begegnet, gr├╝├čt er sie nicht.

00:02:24.800 –> 00:02:29.480

W├╝rde man diesen Menschen jetzt fragen, ist Herr M├╝ller freundlich, w├╝rde die sagen, nein, der gr├╝├čt sie ja nie.

00:02:29.480 –> 00:02:31.200

Herr M├╝ller denkt, ich gr├╝├če aber immer.

00:02:31.200 –> 00:02:36.040

Denn sobald er seinen ersten Kaffee getrunken hat in der Firma um 9 Uhr, wird jeder Kollege best├Ątigen,

00:02:36.040 –> 00:02:37.760

Mensch, das ist ja ein empathischer Mensch.

00:02:37.760 –> 00:02:40.880

Der Herr M├╝ller hat immer ein offenes Wort, der ist super freundlich.

00:02:40.880 –> 00:02:43.160

Und jetzt komme ich zur Selbstreflektion.

00:02:43.160 –> 00:02:47.320

Selbstreflektion, da steckt f├╝r mich Reflektieren drin wie ein Spiegel.

00:02:47.320 –> 00:02:52.400

selbst reflektieren, w├Ąre dann, wenn ich den Mut habe und offen bin und den Wunsch zur Ver├Ąnderung

00:02:52.400 –> 00:02:57.280

oder ich mich besch├Ąftige damit, ob ich das Richtige denke und ob meine Selbstwahrnehmung

00:02:57.280 –> 00:03:00.720

richtig ist und ich w├╝rde, also ich bin dann offen und gehe zu einem Kollegen und sage,

00:03:00.720 –> 00:03:04.960

du es interessiert mich einfach mal, wie wirke ich eigentlich auf dich? Dann w├╝rde der Kollege

00:03:04.960 –> 00:03:09.000

ihm sagen, ja du bist sehr freundlich, das dachte ich mir, so nehme ich mich selbst auch wahr. Wenn

00:03:09.000 –> 00:03:13.160

er aber die Menschen fragen w├╝rde, denen er morgens auf dem Weg zur Arbeit begegnet, mit denen er

00:03:13.160 –> 00:03:16.760

nicht spricht, dann h├Ątten sie ein ganz anderes Bild von ihm und w├╝rden sagen, ja ich wei├č nicht,

00:03:16.760 –> 00:03:20.200

Ich will ja nicht zu nahe treten, Herr M├╝ller, aber du gr├╝├čt nicht, du guckst immer weg.

00:03:20.200 –> 00:03:22.200

Ich habe immer das Gef├╝hl, du bist ziemlich unfreundlich.

00:03:22.200 –> 00:03:23.920

Da sag ich, oh, habe ich gar nicht gemerkt.

00:03:23.920 –> 00:03:25.120

Ich war einfach nur m├╝de.

00:03:25.120 –> 00:03:28.880

Und das ist f├╝r mich eben der Unterschied zwischen Selbstwahrnehmung, wo ich mich selber

00:03:28.880 –> 00:03:34.280

nur mit mir, mit meiner selbstkonstruierten Wirklichkeit besch├Ąftige, oder der Selbstreflexion

00:03:34.280 –> 00:03:35.960

in dem Austausch mit anderen.

00:03:35.960 –> 00:03:39.440

Das kann auch der Austausch mit mir sein, aber da gehe ich mehr in den Austausch mit

00:03:39.440 –> 00:03:45.560

anderen und gehe dann offener um und hole mir dann auch die Selbsterkenntnis der anderen

00:03:45.560 –> 00:03:46.560

├╝ber mich ein.

00:03:46.560 –> 00:03:53.840

Okay, vielen, vielen Dank. Und lass mich jetzt noch den Begriff

00:03:53.840 –> 00:03:58.320

Selbsterkenntnis mit reinbringen, weil jetzt hast du Selbstwahrnehmung,

00:03:58.320 –> 00:04:02.560

Selbstreflexion. Was ist jetzt mit der Selbsterkenntnis in dem Zusammenhang?

00:04:02.560 –> 00:04:10.800

Die Selbsterkenntnis w├╝rde ich vielleicht schon auch mit der

00:04:10.800 –> 00:04:14.720

Selbstwahrnehmung zusammenfassen. Denn wenn Herr M├╝ller nie im Austausch mit

00:04:14.720 –> 00:04:18.080

mit anderen ist, dann ist ja seine Selbstwahrnehmung, also seine selbst

00:04:18.080 –> 00:04:21.880

eigenkonstruierte Wirklichkeit richtig. Er nimmt sich ja so wahr. Er kann ja gar

00:04:21.880 –> 00:04:25.160

nichts anderes wahrnehmen. Und dieses Selbst ist ja immer, wenn wir uns mit uns

00:04:25.160 –> 00:04:29.680

selbst besch├Ąftigen und nie ins Au├čen gehen, also nie bereit sind, offen zu sein,

00:04:29.680 –> 00:04:34.240

mutig zu sein, andere zu fragen, wie nehmt ihr mich wahr? Und wir hatten das

00:04:34.240 –> 00:04:38.120

Thema ja schon einmal, jeder, den man fragt, hat Recht, denn wir sehen die Dinge, wie

00:04:38.120 –> 00:04:41.480

sie sind und wie wir sie wahrnehmen wollen. Aber wenn wir den Wunsch zu einer

00:04:41.480 –> 00:04:44.400

Ver├Ąnderung haben, also und das ist f├╝r mich ganz, ganz wichtig bei der

00:04:44.400 –> 00:04:48.600

Selbstreflexion. Da steht f├╝r mich nicht die Offenheit im Vordergrund, denn ich

00:04:48.600 –> 00:04:52.440

kann ja total offen sein. Also ich bin total offener Mensch und jemand gibt mir

00:04:52.440 –> 00:04:56.220

dann Ratschlag, ob gewollt oder ungewollt und ich sage, ich bin total offen, bin

00:04:56.220 –> 00:04:59.840

aber nicht bereit, da was anzunehmen oder mich zu ver├Ąndern, dann wird es auch bei

00:04:59.840 –> 00:05:02.880

mir keinen Ver├Ąnderungsprozess geben. Und darum ist f├╝r mich die

00:05:02.880 –> 00:05:07.680

Selbstreflexion eher der Schritt, in dem ich mir bewusst bin, was ich denke, wie ich

00:05:07.680 –> 00:05:11.840

denke und bereit bin, andere Perspektiven einzunehmen, andere Bewertungen

00:05:11.840 –> 00:05:17.600

hinzuzunehmen und andere Hypothesen

00:05:17.600 –> 00:05:19.440

dazuzunehmen. Okay wunderbar, vielen

00:05:19.440 –> 00:05:21.680

vielen lieben Dank. Finde ich spannend, also

00:05:21.680 –> 00:05:23.840

das hei├čt im Grunde genommen, dass die

00:05:23.840 –> 00:05:25.520

Selbstwahrnehmung und Selbsterkenntnis

00:05:25.520 –> 00:05:28.720

ein St├╝ck weit hier auch als

00:05:28.720 –> 00:05:30.680

Begrifflichkeit, ja relativ synonym

00:05:30.680 –> 00:05:34.240

verwendet wird. Die Frage, die ich mir

00:05:34.240 –> 00:05:37.080

stelle ist, ob ich denn, wenn ich mich

00:05:37.080 –> 00:05:38.840

selbst, also in der Selbstwahrnehmung, ob

00:05:38.840 –> 00:05:40.680

da immer auch eine Erkenntnis

00:05:38.840 –> 00:05:42.760

vorangegangen ist sozusagen in irgendeiner Form oder ob das eine reine

00:05:42.760 –> 00:05:45.480

Bubble ist, in der ich mich befinde. Das w├Ąre jetzt auch noch mal ganz spannend

00:05:45.480 –> 00:05:50.280

darauf zu schauen. Jetzt gibt es schon bereits ein paar Wortmeldungen, die ich

00:05:50.280 –> 00:05:52.680

gerne mit ber├╝cksichtigen m├Âchte und dann k├Ânnen wir ja gerne auch

00:05:52.680 –> 00:05:55.800

Querbez├╝ge herstellen. Vielen Dank lieber Marc f├╝r diesen Einstieg.

00:05:55.800 –> 00:05:59.120

Sonja, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn zu dem Thema?

00:05:59.120 –> 00:06:03.200

Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Also ich fand das gerade sehr inspirierend, was

00:06:03.200 –> 00:06:11.480

Marc sagte, denn ich hatte gestern einen

00:06:11.480 –> 00:06:13.920

├Ąhnlichen Erkenntnisfall. Wie ihr wisst,

00:06:13.920 –> 00:06:17.640

bin ich ja in einer Trennungssituation

00:06:17.640 –> 00:06:19.720

und tausche mich da auch mit

00:06:19.720 –> 00:06:21.800

anderen Menschen dar├╝ber aus, was so

00:06:21.800 –> 00:06:23.600

war, wie ich so damit umgegangen bin,

00:06:23.600 –> 00:06:26.680

wie meine Partnerin damit

00:06:26.680 –> 00:06:29.400

umgegangen ist. Und da ist gestern ein

00:06:26.680 –> 00:06:33.280

sehr interessanter Punkt zu Tage gekommen. Und zwar war bei uns irgendwie so, dass

00:06:33.280 –> 00:06:39.640

die Situation so, dass ich viele Br├╝cken gebaut habe zum Reden und meiner Partnerin

00:06:39.640 –> 00:06:43.240

das Reden sehr schwer fiel. Und gestern hat mir jemand die R├╝ckmeldung gegeben,

00:06:43.240 –> 00:06:48.280

vielleicht war es genau dieses Br├╝ckenbauen, dieses st├Ąndige Br├╝ckenbauen,

00:06:48.280 –> 00:06:53.640

was sie sich schw├Ącher hat f├╝hlen lassen. Und das war eine mega wertvolle

00:06:53.640 –> 00:06:58.760

Erkenntnis f├╝r mich, denn ├╝ber diesen Gedanken bin ich nie gesto├čen und er war

00:06:58.760 –> 00:07:03.640

f├╝r mich so reich. Da habe ich dar├╝ber reflektiert und das mir nat├╝rlich, wenn

00:07:03.640 –> 00:07:08.720

mir das Reden schwer f├Ąllt und der andere mir st├Ąndig zeigt oder klar macht,

00:07:08.720 –> 00:07:13.000

hey ich baue dir Br├╝cken und jetzt komm doch mal aus dir raus, dann macht mir das

00:07:13.000 –> 00:07:16.920

deutlich, dass ich es nicht hinkriege und das l├Ąsst mich noch schw├Ącher f├╝hlen

00:07:16.920 –> 00:07:22.920

und das war so so wertvoll. Eine riesen Selbsterkenntnis ├╝ber die Reflektion

00:07:22.920 –> 00:07:27.000

Diese Reflexion war mir nur m├Âglich, weil mir jemand diesen Hinweis gegeben hat und

00:07:27.000 –> 00:07:30.480

daf├╝r war ich unendlich dankbar. Denn das er├Âffnet mir jetzt eine ganz neue

00:07:30.480 –> 00:07:35.400

Perspektive und das zeigt mir auch, dass ich in Zukunft ein bisschen bewusster

00:07:35.400 –> 00:07:40.000

noch mit Br├╝cken bauen umgehe, wann sie als Hilfestellung wahrgenommen werden

00:07:40.000 –> 00:07:45.560

und wann sie dem anderen eher das Signal geben, hey, du kriegst es anders nicht hin,

00:07:45.560 –> 00:07:48.840

wenn ich dir die Br├╝cke nicht baue. Und das ist n├Ąmlich genau das Signal, was ich

00:07:48.840 –> 00:07:53.720

nicht senden m├Âchte und das ist wirklich eine reiche Erkenntnis. Dankesch├Ân.

00:07:53.720 –> 00:07:58.160

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und hier haben wir auch wieder im Grunde

00:07:58.160 –> 00:08:03.840

genommen die Reflexion auch im Sinne durch den Austausch mit jemandem anderes,

00:08:03.840 –> 00:08:11.200

also im Au├čen eben zu einer Erkenntnis zu kommen oder zu gelangen und da ist

00:08:11.200 –> 00:08:15.320

dann mit Sicherheit auch noch mal spannend zu gucken, kann ich denn auch

00:08:15.320 –> 00:08:21.720

durch eine eigene Reflexion innerhalb meiner Bubble, innerhalb der Selbstwahrnehmung vielleicht

00:08:21.720 –> 00:08:28.280

auch trotzdem gleicherma├čen auch zu einer Erkenntnis gelangen. Das w├Ąre ja vielleicht

00:08:28.280 –> 00:08:32.960

auch noch mal interessant zu schauen. Vera, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn zum

00:08:32.960 –> 00:08:41.760

Thema? Guten Morgen. Ich finde, das Thema passt gerade so gut auf mich und zwar gerade Selbsterkenntnis

00:08:41.760 –> 00:08:48.560

und Selbstreflexion, weil ich habe schon immer festgestellt oder ich bin einfach so, dass

00:08:48.560 –> 00:08:53.760

ich sehr offen bin, auf Menschen zugehe, auf andere, also keine Probleme habe, Kontakte

00:08:53.760 –> 00:09:00.520

zu kn├Âpfen. Aber dann geht irgendwann das Rolo runter ganz schnell und es kommt nicht

00:09:00.520 –> 00:09:06.920

in den weiteren Austausch. Also wie zum Beispiel, wollen wir mal zusammen Kaffee trinken gehen

00:09:06.920 –> 00:09:11.560

oder das meine ich jetzt nicht in der Beziehungsgeschichte, sondern einfach nur Menschen kennenlernen.

00:09:11.560 –> 00:09:17.560

und dergleichen und das ist mir bewusst geworden und dann habe ich mir dann war

00:09:17.560 –> 00:09:21.820

die die die Erkenntnis praktisch wenn ich das nicht ├Ąndere habe ich keine

00:09:21.820 –> 00:09:26.200

Chance in einer neuen Stadt Bekannte kennenzulernen und Freundeskreise

00:09:26.200 –> 00:09:32.040

aufzubauen und da muss ich dran arbeiten und da arbeite ich seit ja seit f├╝nf

00:09:32.040 –> 00:09:38.440

Jahren ungef├Ąhr dran und ich erinnere mich an eine Situation wo hier so B├╝rger

00:09:38.440 –> 00:09:43.560

Neub├╝rger empfangen war und am Schluss sa├čen wir noch zu dritt an einem Tisch

00:09:43.560 –> 00:09:47.920

und ich habe mir gedacht, da muss die Gerda jetzt fragen, wollen wir mal was

00:09:47.920 –> 00:09:50.760

zusammen unternehmen. Es war der erste Mensch, den ich

00:09:50.760 –> 00:09:56.080

kennengelernt habe, wohnt nicht weit weg und ich habe glaube eine halbe, dreiviertel

00:09:56.080 –> 00:10:04.280

Stunde gebraucht, um das zu fragen und die nach der Telefonnummer und

00:10:04.280 –> 00:10:07.880

Und seitdem sind wir auch befreundet worden zusammen und alles.

00:10:07.880 –> 00:10:13.040

Aber das war f├╝r mich eine Erkenntnis, wow, du kannst es ja doch.

00:10:13.040 –> 00:10:17.480

Du musst es einfach nur kontinuierlich machen und ├╝ber deinen Schatten springen.

00:10:17.480 –> 00:10:23.040

Und da habe ich aber bei dem ganzen Prozess, der habe ich immer nur mit mir abgemacht,

00:10:23.040 –> 00:10:24.040

nicht mit au├čen.

00:10:24.040 –> 00:10:28.960

Das war immer nur ich selbst, Selbsterkenntnis, Reflexion und jetzt steuern und machen.

00:10:28.960 –> 00:10:29.960

Ganz, ja.

00:10:29.960 –> 00:10:36.520

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen Dank f├╝rs Teilen. Das hei├čt, hier haben wir im Grunde genommen

00:10:36.520 –> 00:10:40.440

tats├Ąchlich, weil du gerade gesagt hast, das hast du immer mit dir selbst ausgemacht,

00:10:40.440 –> 00:10:46.080

das hei├čt die Selbstreflexion und dann eben auch eine wieder gewonnene Erkenntnis,

00:10:46.080 –> 00:10:51.520

auch sp├Ąter auch die Erkenntnis, die nachgelagert gekommen ist, also eine Erkenntnis,

00:10:51.520 –> 00:10:56.880

die vorgelagert ist im Sinne von einer Reflexion, die stattfindet, die dazu f├╝hrt, dass du feststellst,

00:10:56.880 –> 00:11:03.200

ich muss hier irgendwie nochmal aktiv werden, anders damit umgehen, dann das

00:11:03.200 –> 00:11:07.440

Initial zu nehmen, um das in der Situation tats├Ąchlich auch zu tun, also

00:11:07.440 –> 00:11:12.760

ins Handeln zu kommen diesbez├╝glich, um dann auch wieder im Nachgang eine

00:11:12.760 –> 00:11:17.800

Erkenntnis daraus abzuleiten, dieses „Wow, ich kann es ja doch!“ Also das ist dann

00:11:17.800 –> 00:11:20.800

wieder die Erkenntnis, die dann wieder nachgelagert dann an der Stelle kommt

00:11:20.800 –> 00:11:26.000

und alles im Grunde genommen im Rahmen der Reflexion, die ich selbst sozusagen

00:11:26.000 –> 00:11:29.740

sagen, innerhalb meiner Bubble vorgenommen habe. Finde ich spannend. Vielen, vielen

00:11:29.740 –> 00:11:33.960

lieben Dank. Alex, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn dazu?

00:11:33.960 –> 00:11:39.700

Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen zusammen. Sehr, sehr spannendes Thema. Also

00:11:39.700 –> 00:11:43.780

ich denke, dass Selbsterkenntnis und Selbstwahrnehmung doch ein bisschen

00:11:43.780 –> 00:11:48.700

unterschiedlich ist, zumindest in meiner Welt. Die Selbstwahrnehmung, da kommt es

00:11:48.700 –> 00:11:52.520

ja auch immer darauf an, auf welcher Stufe bist du denn. Weil du kannst dich ja, wenn

00:11:52.520 –> 00:11:57.040

du null reflektiert bist, ganz anders wahrnehmen, als wenn du schon gewisse

00:11:57.040 –> 00:12:00.280

Stufen der Pers├Ânlichkeitsentwicklung durchgemacht hast, wenn du auch

00:12:00.280 –> 00:12:04.360

gespiegelt worden bist, wenn dir auch mal jemand einen Schubs gegeben hat zum

00:12:04.360 –> 00:12:09.920

Thema, wie kommst du ├╝berhaupt an oder wie wirkt das oder welche Trigger kommen

00:12:09.920 –> 00:12:16.680

da regelm├Ą├čig durch, worauf du reagierst. Und also da die Selbstwahrnehmung ist so

00:12:16.680 –> 00:12:21.080

so dieses, wie bin ich ├╝berhaupt, also dieses Selbstbewusstsein, dieses

00:12:21.080 –> 00:12:25.960

selbst wahrnehmen und die kann auch komplett von dem abdriften wie man dann

00:12:25.960 –> 00:12:31.400

├╝berhaupt ist und die Selbsterkenntnis da geh├Ârt unglaublich viele Reflektion

00:12:31.400 –> 00:12:37.920

dazu und ich denke einfach dass die Initialz├╝ndung da in am Anfang immer von

00:12:37.920 –> 00:12:42.880

au├čen kommt also ich kenne es bei mir oder auch bei meinen Kunden so das muss

00:12:42.880 –> 00:12:46.720

erst mal von au├čen so ein Schubs kommen bei mir war es zum Beispiel Byron Katie

00:12:46.720 –> 00:12:51.520

the work, die Fragen, wo es wirklich darum ging, ist das tats├Ąchlich wahr, was ich mir

00:12:51.520 –> 00:12:56.080

da selber erz├Ąhle und stimmt das auch immer oder auch nat├╝rlich ├╝ber NLP,

00:12:56.080 –> 00:13:02.440

├╝ber die Glaubensarbeit und dazu musst du aber auch bereit sein und das kannst

00:13:02.440 –> 00:13:09.440

du nat├╝rlich erst ab einer gewissen Stufe deiner geistigen, deiner mentalen

00:13:09.440 –> 00:13:13.840

Entwicklung auch und auch ab einer gewissen Bereitschaft da auch mal hin zu

00:13:13.840 –> 00:13:17.440

schauen, weil das genaue Hinschauen, das

00:13:17.440 –> 00:13:19.440

tut ja auch tierisch weh und das ist

00:13:19.440 –> 00:13:21.000

ja nicht immer bequem. Danke f├╝rs

00:13:21.000 –> 00:13:23.320

Zuh├Âren.

00:13:23.320 –> 00:13:25.600

Ja, vielen, vielen lieben Dank und lass

00:13:25.600 –> 00:13:28.800

uns da gerne noch mal etwas genauer

00:13:28.800 –> 00:13:31.280

drauf schauen. Was ist denn das, was da von

00:13:31.280 –> 00:13:33.760

au├čen kommt? Ist das dann eine Art

00:13:33.760 –> 00:13:36.640

Impuls oder ist die Reflexion sozusagen

00:13:36.640 –> 00:13:38.480

mit jemandem im Au├čen? Vielleicht hier

00:13:38.480 –> 00:13:42.720

noch mal in die Differenzierung zu gehen und

00:13:38.480 –> 00:13:45.400

zu schauen, Alex? Das kann sowohl als auch sein. Das kann ein Impuls sein, dass

00:13:45.400 –> 00:13:50.920

das jemand vielleicht irgendetwas sagt oder dass jemand sich so verh├Ąlt, wo es

00:13:50.920 –> 00:13:54.040

dich triggert und du dann vielleicht schon die Bereitschaft hast oder man die

00:13:54.040 –> 00:13:58.440

Bereitschaft hat, dahin zu schauen, warum triggert mich das ├╝berhaupt oder

00:13:58.440 –> 00:14:02.880

Beispiel von mir zum Beispiel, ich hasse Diskussionen, also ich hasse das Auf und

00:14:02.880 –> 00:14:07.480

Ton, wenn jemand anf├Ąngt mit mir zu diskutieren und meine beste Freundin, die

00:14:07.480 –> 00:14:10.880

die darf auch sehr stark mir den Spiegel vorhalten,

00:14:10.880 –> 00:14:15.280

sagt, ja, du diskutierst aber auch, aber nur solange, wie du Bock hast.

00:14:15.280 –> 00:14:17.800

Und wenn es dir nicht mehr in den Kram passt,

00:14:17.800 –> 00:14:19.320

blockst du das total ab.

00:14:19.320 –> 00:14:22.600

Und ich so, ah, okay, so habe ich das noch nie gesehen.

00:14:22.600 –> 00:14:25.120

Und das hat mich dann zum Nachdenken angeregt.

00:14:25.120 –> 00:14:28.480

Ist das tats├Ąchlich so? In welchen Situationen ist das so?

00:14:28.480 –> 00:14:33.480

Und das sind so die Impulse von au├čen, die einem nicht immer schmecken.

00:14:33.480 –> 00:14:38.040

Also ich habe auch gedacht, nee, ich bin doch eigentlich ganz nett.

00:14:38.040 –> 00:14:40.240

Und dann war schon wieder diese Einschr├Ąnkung.

00:14:40.240 –> 00:14:44.960

Und das ist einfach das, wo ich meine, du brauchst einen Impuls von au├čen,

00:14:44.960 –> 00:14:47.040

egal auf welche Art der zu dir kommt.

00:14:47.040 –> 00:14:50.080

Egal ob es jetzt irgendwie ein Geschehen ist, ein Erlebnis,

00:14:50.080 –> 00:14:54.960

eine Dokumentation oder sonst was, wo du dich emotional abgeholt f├╝hlst

00:14:54.960 –> 00:14:57.720

und wo du auch bereit bist, dich zu ├Âffnen.

00:14:57.720 –> 00:15:00.200

Weil darum geht es ja auch, die Bereitschaft zu ├Âffnen,

00:15:00.200 –> 00:15:05.700

dass man sich selber erkennt, dass man erkennt, wer bin ich denn eigentlich oder

00:15:05.700 –> 00:15:09.860

was geht da in mir vor und das ist nat├╝rlich ein fortlaufender Prozess.

00:15:09.860 –> 00:15:15.080

Danke. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und hier m├Âchte ich gerne noch mal

00:15:15.080 –> 00:15:20.020

anschlie├čen. Dein Mikro ist noch eingeschaltet, Alex, nur als Hinweis und

00:15:20.020 –> 00:15:23.500

Dankesch├Ân. Hier m├Âchte ich noch mal kurz auf etwas eingehen, weil du gerade

00:15:23.500 –> 00:15:28.100

auch gesagt hattest, dass es ja auch was damit zu tun hat, auf welcher Stufe bin

00:15:28.100 –> 00:15:33.620

ich denn, gerade auch in der Differenzierung der Selbstwahrnehmung und der Selbstreflexion?

00:15:33.620 –> 00:15:38.180

Da ist mir tats├Ąchlich ein konkretes Beispiel eingefallen, das ich auch nochmal mit reingeben

00:15:38.180 –> 00:15:44.260

m├Âchte als Impuls, was ich ganz passend in dem Zusammenhang finde, um das nachvollziehbar

00:15:44.260 –> 00:15:47.420

auch machen zu k├Ânnen, mit dieser „Auf welcher Stufe befinde ich mich denn?“

00:15:47.420 –> 00:15:52.980

Denn gerade dieser Aspekt der Reflexion ist ja ein Aspekt, da sprechen wir im Grunde genommen

00:15:52.980 –> 00:15:56.760

St├╝ck weit auch, gerade wenn wir aus

00:15:56.760 –> 00:15:58.560

diesem professionellen Kontext

00:15:58.560 –> 00:16:00.480

beispielsweise schauen, w├╝rden wir sagen,

00:16:00.480 –> 00:16:02.840

das ist so eine Art Meta-Ebene. Das

00:16:02.840 –> 00:16:05.280

hei├čt, dass ich aus einer

00:16:05.280 –> 00:16:07.040

Vogelperspektive sozusagen auf die

00:16:07.040 –> 00:16:08.800

Geschehnisse auch drauf schaue. Das hei├čt,

00:16:08.800 –> 00:16:12.240

vielleicht zum Beispiel auch zu meiner

00:16:12.240 –> 00:16:15.680

eigenen Person in eine Distanz gehe und

00:16:15.680 –> 00:16:18.760

mir zum Beispiel die Situation anschaue.

00:16:18.760 –> 00:16:21.200

Also quasi wie so ein Vogel schwebend ├╝ber dem

00:16:18.760 –> 00:16:25.240

ganzen, um eben diese Reflexion vorzunehmen und dann wieder zu beurteilen.

00:16:25.240 –> 00:16:32.440

Und in diesem Zusammenhang ist tats├Ąchlich erst vor kurzem etwas passiert, und zwar eine

00:16:32.440 –> 00:16:37.360

Klientin im Rahmen eines Buchprojektes, die ich begleite, wo jetzt regelm├Ą├čig eben die

00:16:37.360 –> 00:16:39.800

ganzen Kapitel durchgearbeitet werden und so weiter.

00:16:39.800 –> 00:16:45.040

Und da gibt es ja nat├╝rlich gewisse Aspekte, ├╝ber die man dann eben auch beim Durchsprechen

00:16:45.040 –> 00:16:51.380

sozusagen auch automatisch in diese Reflexionen reinkommt, weil eben gewisse Auff├Ąlligkeiten

00:16:51.380 –> 00:16:53.400

oder Muster zum Beispiel entdeckt werden.

00:16:53.400 –> 00:17:00.920

Und interessanterweise war ein Muster dabei, was mir aufgefallen ist beim Durcharbeiten,

00:17:00.920 –> 00:17:07.120

dass aus irgendwelchen Gr├╝nden diese Klientin immer wieder beim Beschreiben von gewissen

00:17:07.120 –> 00:17:13.960

Dingen pl├Âtzlich switcht, und zwar aus der Ich-Perspektive in eine, ja, man k├Ânnte sagen

00:17:13.960 –> 00:17:17.920

Metaperspektive, also aus ├╝ber sich selbst in der dritten Person pl├Âtzlich

00:17:17.920 –> 00:17:23.200

schreibt. Und das ist insbesondere dann nat├╝rlich auch f├╝r den Leser

00:17:23.200 –> 00:17:27.640

irritierend, warum jetzt der Autor anf├Ąngt in der dritten Person ├╝ber sich

00:17:27.640 –> 00:17:32.080

selbst zu schreiben und nicht immer wird klar, dass sie jetzt tats├Ąchlich

00:17:32.080 –> 00:17:37.280

├╝ber sich selbst in der dritten Person gerade berichtet. Und das angesprochen

00:17:37.280 –> 00:17:41.600

hat etwas bei ihr ausgel├Âst, dass sie das realisiert hat, dass sie das nicht nur

00:17:41.600 –> 00:17:45.920

schriftlichen macht, sondern dass es auch viele Situationen bei ihr gibt, wo sie

00:17:45.920 –> 00:17:49.120

wirklich tats├Ąchlich ├╝ber sich selbst auch in der dritten Person zum Beispiel

00:17:49.120 –> 00:17:55.640

spricht oder denkt und und ├Ąhnliches. Und ja, und da ist jetzt dadurch ein

00:17:55.640 –> 00:17:59.440

Prozess angesto├čen worden, was sich eben nicht nur auf das Schreiben beschr├Ąnkt,

00:17:59.440 –> 00:18:03.840

sondern hier ein Muster erkannt zu haben und mal genauer drauf zu schauen.

00:18:03.840 –> 00:18:08.080

Ich warte jetzt auf die n├Ąchste gemeinsame Sitzung, die wir haben. Da

00:18:08.080 –> 00:18:11.560

m├Âchte ich n├Ąmlich gerne diesen Impuls mit rein geben, den der dann auch bei mir

00:18:11.560 –> 00:18:15.640

noch mal nachgewirkt hat, den ich realisiert habe, dann auch im Nachgang

00:18:15.640 –> 00:18:20.320

beim dr├╝ber nachdenken und reflektieren, dass ich mir durchaus vorstellen kann,

00:18:20.320 –> 00:18:25.320

dass es vielleicht auch damit zusammenh├Ąngt, weil sie selbst auch andere

00:18:25.320 –> 00:18:30.320

Menschen begleitet und auch als Coach t├Ątig ist, dass sie eben durch diese

00:18:30.320 –> 00:18:34.040

├ťbung, die sie hat, aus der Metaperspektive drauf zu schauen,

00:18:34.040 –> 00:18:37.840

automatisch m├Âglicherweise an der einen oder anderen Stelle eben auch pl├Âtzlich

00:18:37.840 –> 00:18:41.640

in dieser dritten Person ├╝ber sich selbst spricht, immer dann, wenn sie auf

00:18:41.640 –> 00:18:46.600

dieser Meta-Ebene unterwegs ist und dass dann auch die Sprache in den Gedanken

00:18:46.600 –> 00:18:50.240

oder auch im Schreibstil dann an der Stelle vielleicht m├Âglicherweise dann

00:18:50.240 –> 00:18:54.240

auch switched. Und dann bin ich mal gespannt, welches Ergebnis dann bei ihr

00:18:54.240 –> 00:18:59.760

mit diesem Impuls sozusagen, ob das was bei ihr bewirkt oder was das Ergebnis

00:18:59.760 –> 00:19:03.520

daraus ist, fand es jetzt nur sehr sehr spannend an der Stelle, Alex, weil du

00:19:03.520 –> 00:19:07.080

gerade gesagt hast, es hat ja auch was damit zu tun, auf welcher Stufe ich

00:19:07.080 –> 00:19:11.000

sozusagen unterwegs bin. Und hier macht es, denke ich, Sinn, auch wirklich f├╝r sich

00:19:11.000 –> 00:19:14.880

selbst auch mal diese Frage zu stellen, mal genauer drauf zu schauen, um

00:19:14.880 –> 00:19:19.400

vielleicht auch mal eine Erkenntnis in Bezug auf, auf welcher Stufe bin ich denn

00:19:19.400 –> 00:19:23.920

eigentlich unterwegs, hier auch noch mal in die Selbstreflexion auch einzusteigen.

00:19:23.920 –> 00:19:27.720

Von daher vielen, vielen lieben Dank f├╝r diesen Impuls. Damit konnte ich wunderbar

00:19:27.720 –> 00:19:31.760

diese Br├╝cke auch herstellen und dieses Beispiel an das h├Ątte ich

00:19:31.760 –> 00:19:34.440

jetzt gar nicht gedacht, wenn jetzt dieser Aspekt von dir nicht mit

00:19:34.440 –> 00:19:39.040

reingekommen w├Ąre. Damit m├Âchte ich gerne erst mal zu Layla switchen und dann k├Ânnen wir gerne

00:19:39.040 –> 00:19:43.920

Querbez├╝ge herstellen. Ein wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Layla. Ein wundersch├Ânen guten Morgen.

00:19:43.920 –> 00:19:49.520

Ich habe es gerade ├╝berlegt, nachdem was jetzt gesagt worden ist, weil eigentlich wollte ich

00:19:49.520 –> 00:19:55.600

erst mal eine Definition machen, dass f├╝r mich Selbsterkenntnis tats├Ąchlich mit diesem Tun zu

00:19:55.600 –> 00:20:00.360

tun hat. Also dass ich mit dem Tun zu tun hat. Meine Mutter w├╝rde mich jetzt schelten und w├╝rde

00:20:00.360 –> 00:20:06.400

sagen, der tut nicht gut, der tut nicht gut. Tats├Ąchlich, dass das was mit Handlung und

00:20:06.400 –> 00:20:14.720

mit Wiederholung zu tun hat und dass die Reflexion allein einen noch nicht voranbringt. Weil bevor

00:20:14.720 –> 00:20:19.480

Alex gesprochen hat, wollte ich n├Ąmlich sagen, ich halte mich selber f├╝r einen sehr reflektierten

00:20:19.480 –> 00:20:24.040

Menschen und dann dachte ich, naja, das kommt aber darauf an, welchen Spiegel ich gerade vor mir

00:20:24.040 –> 00:20:30.080

habe, weil da sind wir beim Thema, wir sind ja ein Zoo und Politikon, das habe ich ja nicht erfunden,

00:20:30.080 –> 00:20:36.760

sondern es stammt ja von jemand anderem. Das hei├čt, wir sehen uns oftmals, also der andere

00:20:36.760 –> 00:20:41.600

ist sozusagen ein Spiegel unserer selbst, ob das jetzt der Coach ist oder wer auch immer das jetzt

00:20:41.600 –> 00:20:48.560

sein mag. Und das hei├čt, das habe ich der Sonja letztens geschrieben, dass es so ist, dass sozusagen

00:20:48.560 –> 00:20:57.120

dort Impulse stattfinden k├Ânnen, gerade in dieser Reflektion. Ich finde jedoch, man muss aufpassen,

00:20:57.120 –> 00:21:04.320

wen man denn als Spiegel nimmt. Und da sind wir jetzt bei der Selbsterkenntnis. Ich traue mich

00:21:04.320 –> 00:21:08.520

jetzt zu sagen, ich halte mich f├╝r einen reflektierten Menschen. Das ist mir auch schon

00:21:08.520 –> 00:21:13.520

oft zugeschrieben worden. Also es ist jetzt nicht eine pers├Ânliche Sicht des Ganzen nur,

00:21:13.520 –> 00:21:19.080

sondern tats├Ąchlich, also ich habe da berichtet dr├╝ber, also wenn ich jetzt mein Referendariat

00:21:19.080 –> 00:21:24.560

anschaue. Ihr merkt, ich gehe sofort ins Autorit├Ątsargument. Ich darf jetzt nicht so

00:21:24.560 –> 00:21:31.600

weit vom Thema abkommen. Aber was man sehen muss, ist einfach, wer hat denn die Sicht auf mich und

00:21:31.600 –> 00:21:35.320

hat er denn eine komplette Sicht? Weil der Sonja habe ich geschrieben, manchmal ist es ein verzerrtes

00:21:35.320 –> 00:21:39.560

Bild, manchmal ist es ein verschwommenes Bild und manchmal ist es nur ein Ausschnitt des Ganzen.

00:21:39.560 –> 00:21:48.280

Was bedeutet, dass die Person, kennt sie mich denn richtig? Ist das gerade eine ├ťbertragung? Und auch

00:21:48.280 –> 00:21:54.120

wenn jemand, wei├č ich nicht, auch wenn wir jetzt betrachten, also unseren inneren Dialog, unser

00:21:54.120 –> 00:21:59.040

inneres Team. Wer spricht denn da jetzt gerade? Woher kommt denn dieser Glaubenssatz, den ich da

00:21:59.040 –> 00:22:04.360

├╝ber mich selber habe? Das sind ja Zuschreibungen, die ich oftmals von au├čen habe. Und jetzt wei├č

00:22:04.360 –> 00:22:09.000

ich nicht, da seid ihr wahrscheinlich mehr im Thema, wann kann ich mir eine Zuschreibung selber

00:22:09.000 –> 00:22:15.320

geben? Ich habe mal geh├Ârt, ich bin der Chairman. Das hei├čt, traue ich mir das selber zu, mir eine

00:22:15.320 –> 00:22:20.320

Zuschreibung zu geben, ohne dass mir jemand anderes dann sagt, okay, das ist jetzt ein

00:22:20.320 –> 00:22:26.760

verzerrtes Bild, du bist das und das, weil ich glaube, ist das nicht eine Lebensaufgabe, das auch

00:22:26.760 –> 00:22:31.680

herauszufinden? Ich habe jetzt gerade ├╝berlegt bei deiner Kundin Yasemin, ob sie versucht, eine

00:22:31.680 –> 00:22:37.200

andere Perspektive zu ├╝bernehmen, wenn sie in die dritte Person geht. Das hei├čt, Reflektion hat ja

00:22:37.200 –> 00:22:42.440

auch was mit Abstand zu sich selber zu tun und in Anf├╝hrungszeichen eine objektive Sicht zu

00:22:42.440 –> 00:22:49.260

bekommen. Was bedeuten w├╝rde, das hei├čt ich betrachte mich dann als Spiegel von

00:22:49.260 –> 00:22:53.920

au├čen und Alex hat es richtig gesagt, dieses Hinschauen ist auch nicht leicht.

00:22:53.920 –> 00:22:58.640

Ich habe nur f├╝r mich irgendwann mal festgestellt, dass ich mir nicht jede

00:22:58.640 –> 00:23:05.360

Zuschreibung, die mir gegeben wird, mir geben lassen m├Âchte und dass nicht jede

00:23:05.360 –> 00:23:09.360

Meinung f├╝r mich wichtig ist. Wenn jemand sagt, ich mag dich nicht oder du bist so

00:23:09.360 –> 00:23:15.720

und so, dann kennt er mich in den meisten F├Ąllen meistens gar nicht so genau und hat gar nicht diese

00:23:15.720 –> 00:23:21.800

Sicht. Das nehme ich dem anderen ├╝berhaupt nicht ├╝bel. Aber wenn ich Gl├╝ck habe und reflektiert

00:23:21.800 –> 00:23:25.680

genug bin, habe ich die Erkenntnis ├╝ber mich gewonnen, dass ich ein recht vollst├Ąndiges Bild

00:23:25.680 –> 00:23:32.200

habe. Und das ist halt die Frage, kann man vollst├Ąndiges Bild ├╝ber sich selber haben? Inwieweit

00:23:32.200 –> 00:23:38.520

braucht man das au├čen? Und mir hat mal eine Psychologin, hat mir das mal gesagt, die hat mal

00:23:38.520 –> 00:23:43.960

zu mir gesagt, weil ich war fr├╝her so, dass ich dieses Bild nach au├čen, mir war das schon wichtig,

00:23:43.960 –> 00:23:48.000

ob mich jemand mag oder nicht und ich kann das jetzt auch nicht ganz von mir wegnehmen, dass

00:23:48.000 –> 00:23:53.680

das heute auch noch so ist und dass mir das auch weh tut, wenn jemand sagt, ich mag dich nicht.

00:23:53.680 –> 00:23:59.280

Und trotzdem ist es so, sie hat zu mir gesagt, mit den Jahren, die Zahl derer, die sie nicht m├Âgen,

00:23:59.280 –> 00:24:04.480

die wird steigen, aber die Zahl derer, die sie m├Âgen, steigt genauso. Das hat mein Lehrer zu

00:24:04.480 –> 00:24:10.680

ihr gesagt. Und deswegen, ich glaube, wenn jemand nur diesen Teilausschnitt sieht oder nur ein

00:24:10.680 –> 00:24:15.960

verzerrtes Bild hat, wei├č ich nicht, ob das dann schon eine Reflektion ist. Weil das hatten wir

00:24:15.960 –> 00:24:22.640

auch in den vorigen R├Ąumen. Ich kann nur das momentane, nur diesen Ausschnitt gerade betrachten

00:24:22.640 –> 00:24:28.360

und nicht das Potenzial, das in einem steckt und nicht dieses vollst├Ąndige Bild. Jetzt bin ich

00:24:28.360 –> 00:24:34.160

gespannt, was ihr dazu sagt und vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:24:34.160 –> 00:24:38.520

und da k├Ânnen wir jetzt gerne gleich auch noch mal Querbez├╝ge herstellen.

00:24:38.520 –> 00:24:41.080

Also wer mag, kann gerne schon mal ein Signal geben.

00:24:41.080 –> 00:24:42.920

Ich kann gerne mal direkt ankn├╝pfen.

00:24:42.920 –> 00:24:46.520

Die ersten Gedanken, die ich jetzt dazu habe, sind folgende.

00:24:46.520 –> 00:24:51.320

Zum einen hier noch mal zu differenzieren.

00:24:51.320 –> 00:24:54.800

Was ist denn tats├Ąchlich eine eine Reflexion,

00:24:54.800 –> 00:24:57.720

die entweder auch im Au├čen gemeinsam stattfinden kann

00:24:57.720 –> 00:25:01.880

oder auch, die ich f├╝r mich selbst sozusagen durchf├╝hre

00:25:02.280 –> 00:25:04.280

und den Aspekt der Zuschreibung.

00:25:04.280 –> 00:25:09.280

Denn der Aspekt der Zuschreibung bezieht sich auf „Ich bin XY“,

00:25:09.280 –> 00:25:13.780

also auch wenn ich jetzt den Begriff „chairman“ mal aufgreifen w├╝rde,

00:25:13.780 –> 00:25:21.280

oder „Du bist XY“, w├Ąhrend das andere ist „Ich verhalte mich so und so“.

00:25:21.280 –> 00:25:23.780

Da bin ich ausschlie├člich auf der Verhaltensebene,

00:25:23.780 –> 00:25:28.280

was erstmal mit der Personenzuschreibung nichts zu tun hat.

00:25:28.280 –> 00:25:32.980

Und hier noch mal wirklich zu

00:25:32.980 –> 00:25:35.720

differenzieren und noch mal

00:25:35.720 –> 00:25:37.520

genauer drauf zu schauen, wenn jemand sagt

00:25:37.520 –> 00:25:40.040

ich mag dich nicht, dann hat er ja

00:25:40.040 –> 00:25:42.800

vorher irgendetwas sozusagen erlebt oder

00:25:42.800 –> 00:25:45.080

gedeutet und so weiter und so fort und hat

00:25:45.080 –> 00:25:47.480

das auf meine Person sozusagen

00:25:47.480 –> 00:25:51.280

├╝bertragen und ist zu einem Schluss

00:25:51.280 –> 00:25:53.320

gekommen. Und das andere ist, wenn ich

00:25:53.320 –> 00:25:55.400

jetzt in der reinen Reflexion bin,

00:25:55.400 –> 00:25:57.320

nehmen wir mal an, wir haben eine

00:25:55.400 –> 00:26:02.400

Feedback-Situationen und die Feedback-Situationen, da spiegelt mir jetzt jemand zu einem bestimmten

00:26:02.400 –> 00:26:09.080

Verhalten etwas zur├╝ck, dann ist das zwar auch erst mal subjektiv in Anf├╝hrungsstrichen, nur

00:26:09.080 –> 00:26:14.720

wenn ich dieses Feedback von verschiedenen Stellen mehrfach zur├╝ckbekomme, dann scheint hier

00:26:14.720 –> 00:26:22.680

m├Âglicherweise etwas dem Ganzen zugrunde zu liegen, was dann auch eine begr├╝ndete Annahme mit sich

00:26:22.680 –> 00:26:27.240

bringen zu sagen, das sollte ich mir vielleicht mal anschauen. Was ist denn da, was dazu f├╝hrt,

00:26:27.240 –> 00:26:33.160

dass ich dieses Feedback immer wieder beispielsweise bekomme? Also dann ist es nicht mehr nur rein

00:26:33.160 –> 00:26:38.360

subjektiv, sondern dann scheint ja irgendwas in der ├ťbertragung stattzufinden, was eine

00:26:38.360 –> 00:26:43.880

wiederholte R├╝ckmeldung sozusagen ausl├Âst. Und dann kann ich eben hier nochmal auch in

00:26:43.880 –> 00:26:48.240

der Selbstreflexion draufschauen, w├Ąhrend ich vielleicht bei einer einmaligen R├╝ckmeldung,

00:26:48.240 –> 00:26:54.320

die ich zu einem Verhalten bekomme, da eben auch mit differenziert umgehen darf im Sinne von,

00:26:54.320 –> 00:26:58.680

naja, das k├Ânnte jetzt auch subjektiv sein, aber es k├Ânnte eben auch bei anderen so sein.

00:26:58.680 –> 00:27:04.280

Und dann haben wir auch noch diesen Aspekt, wir hatten das mal aufgemacht in Bezug auf zum Beispiel

00:27:04.280 –> 00:27:09.200

zu schnell sprechen oder sonst irgendwas, dass es hier nat├╝rlich auch sein kann, der eine empfindet

00:27:09.200 –> 00:27:14.080

das als genau richtig im Sprechtempo, der andere empfindet das als viel zu schnell im Sprechtempo

00:27:14.080 –> 00:27:19.160

Und das muss nicht unbedingt verallgemeinerbar sein. Also hier sind verschiedene Komponenten,

00:27:19.160 –> 00:27:24.280

die wir auch wieder aufgreifen k├Ânnen und wo wir nochmal genauer drauf schauen k├Ânnen. Ich habe

00:27:24.280 –> 00:27:28.880

jetzt ansonsten noch keine Wortmeldung gesehen. Doch Marc, dann lass uns gerne nochmal gucken,

00:27:28.880 –> 00:27:32.120

dass wir erstmal die Querbez├╝ge erstmal herstellen. Und dann kannst du gerne,

00:27:32.120 –> 00:27:36.040

nachdem du mal ein paar Impulse dazu auch bekommen hast, auch nochmal gerne anschlie├čen.

00:27:36.040 –> 00:27:40.000

Marc und dann Sonja, bitte. Also ich habe die Erfahrung gemacht,

00:27:40.000 –> 00:27:43.680

wenn ich bereit bin und das hat dir Alex auch gesagt, einen Ver├Ąnderungsprozess,

00:27:43.680 –> 00:27:46.200

Also wenn ich den Wunsch habe, einen Ver├Ąnderungsprozess zu beginnen,

00:27:46.200 –> 00:27:49.600

egal ob von au├čen oder von mir aus, dann geht es bei mir gar nicht darum,

00:27:49.600 –> 00:27:51.480

ob mein Coach mich kennt oder gar nicht kennt.

00:27:51.480 –> 00:27:53.960

Im Gegenteil, ich bevorzuge Personen, die mich gar nicht kennen.

00:27:53.960 –> 00:27:56.000

Denn der Coach, der muss mich ├╝berhaupt nicht kennen.

00:27:56.000 –> 00:27:58.640

Der muss weder wissen, wie ich ganz bin, ich wei├č es ja selber nicht,

00:27:58.640 –> 00:28:01.280

aber er muss mir die richtigen Fragen stellen.

00:28:01.280 –> 00:28:04.480

Er muss sagen, ist das, wo du dich beruflich bewegst, das, was du willst?

00:28:04.480 –> 00:28:08.280

Ist das, wo du dich gerade in einer Beziehung befindest, das, was du willst?

00:28:08.280 –> 00:28:11.520

Und ich sage, das hat Yasemin ja immer betont,

00:28:11.520 –> 00:28:12.960

Und das kann ich voll unterstreichen.

00:28:12.960 –> 00:28:14.720

Ein Coach ist kein Berater.

00:28:14.720 –> 00:28:16.520

Er hilft mir, mich besser kennenzulernen.

00:28:16.520 –> 00:28:18.640

Und es ist eine unabh├Ąngige Person.

00:28:18.640 –> 00:28:20.800

Und ich kann nur f├╝r meine Person sprechen.

00:28:20.800 –> 00:28:22.240

Ich habe halt f├╝r mich festgestellt,

00:28:22.240 –> 00:28:24.040

dass ich manchmal mit bestimmten Personen

00:28:24.040 –> 00:28:26.400

nicht ├╝ber die wirklichen Fragen sprechen kann,

00:28:26.400 –> 00:28:29.600

weil ich einfach so erzogen bin oder meine Glaubenss├Ątze habe,

00:28:29.600 –> 00:28:31.240

dass ich ja auch nicht immer die Wahrheit sage.

00:28:31.240 –> 00:28:32.320

Und nur ein kleines Beispiel.

00:28:32.320 –> 00:28:34.880

Ich sitze meinem Chef gegen├╝ber, ich bin angestellt

00:28:34.880 –> 00:28:37.360

und mein Chef fragt mich, arbeiten Sie gern bei mir?

00:28:37.360 –> 00:28:38.360

Ja, was soll ich dem sagen?

00:28:38.360 –> 00:28:39.840

Nein, Sie sind ein totaler Idiot.

00:28:39.840 –> 00:28:41.240

Am liebsten w├╝rde ich woanders hingehen.

00:28:41.240 –> 00:28:44.480

Oder meine Partnerin. Ich denke, mich von meiner Partnerin zu trennen.

00:28:44.480 –> 00:28:46.960

Sie fragt mir, liebst du mich noch? Ich sage, nee, eigentlich nicht.

00:28:46.960 –> 00:28:49.240

Eigentlich w├Ąre es mir lieber, wir w├Ąren schon seit einer Woche getrennt.

00:28:49.240 –> 00:28:52.640

Diese Fragen, wenn die mir eine fremde Person stellt,

00:28:52.640 –> 00:28:56.240

dann zwingt die mich, dar├╝ber nachzudenken, was ich wirklich will.

00:28:56.240 –> 00:28:59.840

Und ich kann ganz offen antworten, ohne jemanden zu verletzen.

00:28:59.840 –> 00:29:03.600

Weil in diesem Antwortprozess geht es nur darum, herauszufinden, was ich will.

00:29:03.600 –> 00:29:07.480

Ob mein Coach mich danach besser kennt oder nicht kennt, spielt ├╝berhaupt keine Rolle.

00:29:07.480 –> 00:29:12.320

wenn er schafft mir dabei zu helfen einen Ver├Ąnderungsprozess zu beginnen.

00:29:12.320 –> 00:29:16.120

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank. Sonja.

00:29:16.120 –> 00:29:20.840

Das sind so tolle Impulse hier, das gef├Ąllt mir richtig gut, also auch so viele

00:29:20.840 –> 00:29:25.180

verschiedene Perspektiven hier drauf sind und ich wollte zu dem Punkt noch

00:29:25.180 –> 00:29:31.080

mal was sagen, ob ein anderer ein vollst├Ąndiges Bild von mir haben muss.

00:29:31.080 –> 00:29:34.960

Ich sehe das n├Ąmlich ├╝berhaupt gar nicht so, denn es ist immer nur ein

00:29:34.960 –> 00:29:41.320

Ausschnitt dessen, was andere von uns sehen und wor├╝ber sie uns auch eine R├╝ckmeldung geben

00:29:41.320 –> 00:29:47.400

k├Ânnen. Es gibt niemanden, der uns vollst├Ąndig kennt und auch wir selber kennen uns nicht

00:29:47.400 –> 00:29:52.840

vollst├Ąndig. Von daher d├╝rfen wir dankbar sein f├╝r jede Facette, auf die uns ein Au├čenstehender

00:29:52.840 –> 00:29:57.800

aufmerksam macht. Und nat├╝rlich tut das manchmal weh, wenn wir eine bestimmte R├╝ckmeldung kriegen,

00:29:57.800 –> 00:30:02.520

die uns nicht gef├Ąllt. Und dann ist die Frage, wie kann ich unterscheiden, ob diese R├╝ckmeldung

00:30:02.520 –> 00:30:06.960

gerade wertvoll ist f├╝r mich oder ob sie einfach nur wehtut und gar nicht zu mir

00:30:06.960 –> 00:30:11.360

passt. Und da finde ich hilft es, dass man so ein kleines bisschen auch die

00:30:11.360 –> 00:30:15.360

Wertesysteme vergleicht. In welcher Wertewelt lebt denn der andere? Ist mir

00:30:15.360 –> 00:30:22.040

dessen Sichtweise wichtig? Wenn ja, dann nehme ich die R├╝ckmeldung sehr viel

00:30:22.040 –> 00:30:26.880

ernster als wenn derjenige komplett andere Werte vertritt als ich. Denn dann

00:30:26.880 –> 00:30:31.520

wei├č ich einfach, dass ich mich an dem nicht orientieren m├Âchte. Und das kriegt

00:30:31.520 –> 00:30:37.280

man, finde ich, sehr gut ├╝ber ein Resonanzgef├╝hl hin. Wie resoniert das in mir? Wie f├╝hlt sich das

00:30:37.280 –> 00:30:43.320

denn an? Tut das einfach nur weh, weil ich merke, boah, touch├ę? Oder tut es weh, weil ich das Gef├╝hl

00:30:43.320 –> 00:30:49.120

habe, der andere versteht mich ├╝berhaupt gar nicht und er sieht mich nicht? Und das, finde ich, ist

00:30:49.120 –> 00:30:54.120

noch mal ganz wichtig, dass man da ins eigene F├╝hlen geht und offen daf├╝r bleibt, aus welcher

00:30:54.120 –> 00:31:01.160

Welt kommt der andere, aus welcher Perspektive heraus gibt der andere mir gerade diese wertvolle

00:31:01.160 –> 00:31:05.000

R├╝ckmeldung und m├Âchte ich in diesem Punkt wachsen? Das ist auch nochmal ein

00:31:05.000 –> 00:31:08.640

wichtiger Punkt und wenn ja, dann sollte ich mir so viele unterschiedliche

00:31:08.640 –> 00:31:11.520

Perspektiven anh├Âren, wie ich nur kriegen kann.

00:31:11.520 –> 00:31:17.000

Dankesch├Ân. Ja gro├čartig, vielen, vielen lieben Dank. Bevor ich zu Alex noch mal

00:31:17.000 –> 00:31:23.680

gerne ├╝bergebe, auch noch mal hier diesen Aspekt mit aufzugreifen.

00:31:23.680 –> 00:31:31.420

der kennt mich ja gar nicht. Das h├Ârt sich f├╝r mich an, als ob da etwas

00:31:31.420 –> 00:31:37.180

ausgel├Âst wird, was vielleicht auf so eine Art Rechtfertigungsposition

00:31:37.180 –> 00:31:41.800

ausl├Âst. Und jetzt w├Ąre tats├Ąchlich mal interessant, in die Vergangenheit zu

00:31:41.800 –> 00:31:48.080

blicken, verschiedene Beispiele aufzugreifen und mal zu gucken, was das

00:31:48.080 –> 00:31:52.400

ausl├Âst. Oder auch in der Zukunft gerne dann beobachtend zu schauen, im Sinne der

00:31:52.400 –> 00:31:58.580

Reflexion. Ist es die Art der Botschaft,

00:31:58.580 –> 00:32:00.380

wie sie ├╝bermittelt wird, das hei├čt

00:32:00.380 –> 00:32:04.500

da sind so Du-Botschaften statt

00:32:04.500 –> 00:32:05.660

Ich-Botschaften beispielsweise, dass mich

00:32:05.660 –> 00:32:08.380

das automatisch in eine

00:32:08.380 –> 00:32:11.180

Rechtfertigungssituation vielleicht

00:32:11.180 –> 00:32:14.900

reinbringt. Oder, und das k├Ânnte ja auch

00:32:14.900 –> 00:32:16.700

durchaus sein, ist das eben dieses, und

00:32:16.700 –> 00:32:19.420

da k├Ânnte jetzt dieses ankn├╝pfen, der

00:32:19.420 –> 00:32:21.340

kennt mich ja nicht vollumf├Ąnglich, dass

00:32:19.420 –> 00:32:24.220

quasi sozusagen an der Stelle vielleicht

00:32:24.220 –> 00:32:26.740

auch ein Thema damit habe, das aus

00:32:26.740 –> 00:32:31.020

irgendwelchen Gr├╝nden ├╝berhaupt anzunehmen

00:32:31.020 –> 00:32:33.580

oder dass es mir schwerf├Ąllt,

00:32:33.580 –> 00:32:35.740

allgemein mit gewissen R├╝ckmeldungen aus

00:32:35.740 –> 00:32:37.700

dem Au├čen, in Anf├╝hrungsstrichen, auch

00:32:37.700 –> 00:32:39.420

umzugehen. Aber hier wirklich noch mal zu

00:32:39.420 –> 00:32:41.820

differenzieren, ist es die Art und

00:32:41.820 –> 00:32:45.100

Weise, dass wie diese Botschaft ├╝bermittelt

00:32:45.100 –> 00:32:47.740

wird oder hat es was mit mir zu tun?

00:32:45.100 –> 00:32:50.540

Und da noch mal genau drauf zu schauen. Layla, du darfst jetzt mal aushalten in Anf├╝hrungsstrichen,

00:32:50.540 –> 00:32:55.540

weil Alex will auch noch mal kurz was anschlie├čen und dann komme ich versprochen wieder zu dir

00:32:55.540 –> 00:33:02.020

zur├╝ck. Alex. Ja, lieben Dank. Entschuldige Layla, wenn ich mich da ein bisschen vordr├Ąnge,

00:33:02.020 –> 00:33:08.260

aber das ist jetzt genau Bezug auf Sonja. Ich habe das jetzt so verstanden, dieses erkennt

00:33:08.260 –> 00:33:12.700

mich ja gar nicht, dass es darum geht, Sonja korrigiere mich gern, wenn ich falsch lieg.

00:33:12.700 –> 00:33:20.340

wir zeigen unterschiedliche Facetten. Das hei├čt, ich bin in meinem privaten Umfeld ganz anders als

00:33:20.340 –> 00:33:27.580

in dem beruflichen Kontext. Ich bin als Mama auf dem Fu├čballplatz zum Beispiel, wenn ich zuschaue,

00:33:27.580 –> 00:33:32.940

wenn mein Kleiner durch die Gegend kickt, zeige ich eine ganz andere Pers├Ânlichkeit, als wenn ich

00:33:32.940 –> 00:33:38.140

zum Beispiel als Lehrerin, Rektorin oder sonst irgendwas vor der Klasse stehe. Und ich denke,

00:33:38.140 –> 00:33:42.020

Das h├Ąngt einfach zusammen, weil wir sind ja so facettenreich.

00:33:42.020 –> 00:33:44.820

Wir haben ja so viele Pers├Ânlichkeiten.

00:33:44.820 –> 00:33:47.580

Deswegen halte ich dieses Authentizit├Ątsgefasel

00:33:47.580 –> 00:33:51.260

teilweise auch wirklich f├╝r kontraproduktiv.

00:33:51.260 –> 00:33:53.780

Weil wir sind in den Rollen,

00:33:53.780 –> 00:33:57.140

die wir in unserem Leben spielen m├╝ssen,

00:33:57.140 –> 00:34:00.460

authentisch oder wirken authentisch.

00:34:00.460 –> 00:34:02.380

Und darum geht es in erster Linie.

00:34:02.380 –> 00:34:04.340

Und wenn mich jemand beurteilt,

00:34:04.500 –> 00:34:09.980

dann kann der auch immer nur eine Facette beurteilen, die ich ihm zeige.

00:34:09.980 –> 00:34:12.460

Sonja, ich hoffe, ich habe das jetzt richtig so verstanden.

00:34:12.460 –> 00:34:16.100

Zumindest empfinde ich das als so.

00:34:16.100 –> 00:34:19.020

Das hei├čt, ich muss ja auch bereit sein,

00:34:19.020 –> 00:34:24.060

einem anderen Menschen, wenn ich von dem eine Spiegelung haben m├Âchte,

00:34:24.060 –> 00:34:25.700

mehr von mir zu zeigen

00:34:25.700 –> 00:34:27.780

und teilweise vielleicht auch meine Schattenseiten

00:34:27.780 –> 00:34:29.900

und auch meine inneren Abgr├╝nde zu zeigen.

00:34:29.900 –> 00:34:31.060

Vielen lieben Dank.

00:34:32.460 –> 00:34:35.860

Ja, super. Vielen, vielen lieben Dank. Layla, vielen Dank f├╝r deine Geduld.

00:34:35.860 –> 00:34:41.260

Da muss ich jetzt erst mal f├╝r transparent sorgen, weil es hat nichts mit

00:34:41.260 –> 00:34:45.340

mangelnder Geduld zu tun, sondern eigentlich was damit, dass ich meinen Faden

00:34:45.340 –> 00:34:47.660

nicht verliere, weil ich immer mitdenke.

00:34:47.660 –> 00:34:49.980

Also das hat was mit Neurodiversit├Ąt zu tun.

00:34:49.980 –> 00:34:54.780

Und da sind wir eigentlich schon beim Punkt, weil Neurodiversit├Ąt spielt

00:34:54.780 –> 00:34:58.100

dabei mir rein. Ich habe dir mal erz├Ąhlt, Yasmin, ich habe mein Leben lang

00:34:58.100 –> 00:35:01.260

versucht, in eine Schublade zu klettern, in die ich nicht reingepasst habe.

00:35:01.820 –> 00:35:05.260

Deswegen hast du schon Recht, dass diese Zuschreibung von au├čen,

00:35:05.260 –> 00:35:08.700

weil das ist ja dieses Ding bei ADHS,

00:35:08.700 –> 00:35:11.940

wenn Menschen zu einem sagen, sie strengen sich nicht genug an,

00:35:11.940 –> 00:35:15.940

sie machen das und das nicht und man denkt sich, ich strenge mich doch so an.

00:35:15.940 –> 00:35:19.180

Und ich habe da sehr, sehr viele H├Ârb├╝cher aus dem englischen Bereich

00:35:19.180 –> 00:35:22.740

jetzt auch geh├Ârt, die ich wirklich, wirklich empfehlen kann,

00:35:22.740 –> 00:35:25.820

weil die da sehr viel gemacht haben.

00:35:25.820 –> 00:35:28.740

Jodie Laundridge ist zum Beispiel ein tolles Buch.

00:35:30.060 –> 00:35:31.860

Guck, und jetzt komme ich schon vom Thema ab.

00:35:31.860 –> 00:35:36.460

Auf jeden Fall, der Punkt, auf den ich hinaus will, ist einfach,

00:35:36.460 –> 00:35:40.460

ihr habt vollkommen recht. Es geht darum,

00:35:40.460 –> 00:35:45.060

habe ich da selber ein Thema mit? Das hat was mit Reflektion zu tun.

00:35:45.060 –> 00:35:49.060

Und wenn ich Dinge von au├čen h├Âre, aber wenn man sich jetzt ├╝berlegt,

00:35:49.060 –> 00:35:52.860

man hat das die ganze Zeit geh├Ârt, man strengt sich aber an,

00:35:52.860 –> 00:35:56.260

man ist jetzt jedoch neurodivers auf irgendeine Art und Weise

00:35:56.260 –> 00:35:59.460

oder hat da vielleicht auch ein Thema.

00:35:59.460 –> 00:36:04.140

Und da habe ich ├╝berlegt, wie mache ich das jetzt mit dem Feedback?

00:36:04.140 –> 00:36:08.860

Ist denn jedes Feedback… Wir leben ja in einer Feedback-Gesellschaft.

00:36:08.860 –> 00:36:13.140

Das hei├čt, wir hoffen auf ein Like oder ein Dislike.

00:36:13.140 –> 00:36:14.940

Wir sind bei Instagram.

00:36:14.940 –> 00:36:18.420

Und es ist ja so ein bisschen wie fr├╝her.

00:36:18.420 –> 00:36:20.100

Fr├╝her war es ja auch nicht anders.

00:36:20.100 –> 00:36:22.060

Das ist ja nicht nur eine gesellschaftliche Entwicklung,

00:36:22.060 –> 00:36:24.340

sondern wir hatten das fr├╝her auch.

00:36:24.340 –> 00:36:28.380

Nur die Frage ist, wann gebe ich Feedback

00:36:28.460 –> 00:36:34.460

und wie gebe ich Feedback? Weil nat├╝rlich, Sonja, du hast recht, es ist schon so, dass das wertvoll

00:36:34.460 –> 00:36:40.980

sein kann. Ich w├╝rde aber f├╝r mich sagen, ich finde jetzt nicht jedes Feedback unheimlich wertvoll,

00:36:40.980 –> 00:36:46.180

weil ich mir immer ├╝berlege, wie wird das ausgedr├╝ckt? Und genau das, was du gesagt hast,

00:36:46.180 –> 00:36:51.820

Sonja, das hat mal der Konrektor meines Seminars zu mir gesagt. Der hat gemeint, Sie k├Ânnen sich

00:36:51.820 –> 00:36:58.140

noch so anstrengen. Wenn jemand ein unterschiedliches Wertesystem hat als Sie, dann wird es immer so

00:36:58.140 –> 00:37:04.940

sein, dass es in seiner Welt richtig ist. Till Reinhardt hat mal gesagt, das l├Ąsst dann Feedback

00:37:04.940 –> 00:37:11.020

ohne den anderen nichts. Das fand ich in dem Kontext auch ganz lustig. Und die Frage, die ich

00:37:11.020 –> 00:37:18.100

mir halt stelle, ist, wei├č ich nicht, also muss man denn jedes Feedback, auch egal wie gut ich es

00:37:18.100 –> 00:37:22.980

meine, muss ich denn dieses Feedback geben? Und wenn ich es nicht gut meine? Meine Mama hat mal

00:37:22.980 –> 00:37:27.060

zu mir gesagt, wei├čt du, Laila, wenn du nichts Nettes sagen kannst, dann sag doch einfach gar

00:37:27.060 –> 00:37:31.060

gar nichts. Und nat├╝rlich wollen wir nicht, dass der andere in sein Ungl├╝ck rennt. Manchmal

00:37:31.060 –> 00:37:37.360

sind wir einfach auch ungehalten oder finden das doof, was der andere macht. Und ich erwische

00:37:37.360 –> 00:37:42.580

mich da auch dabei, wenn ich an der Kasse stehe und dann irgendwie hinter mir ein ├Ąlterer

00:37:42.580 –> 00:37:47.300

Herr steht, „Kann das jetzt hier nicht mal…“ und ich denke mir dann so, oder eine ├Ąltere

00:37:47.300 –> 00:37:53.500

Dame. Und da habe ich mich auch schon dabei erwischt, wie ich dann gesagt habe, „Entschuldigen

00:37:53.500 –> 00:37:56.500

„Bitte, wir sind hier beim Einkaufen, nicht auf der Flucht.“

00:37:56.500 –> 00:37:59.500

Und die Frage ist, inwiefern ist das gerechtfertigt?

00:37:59.500 –> 00:38:03.500

Ich wollte die Kassiererin sch├╝tzen, ich habe selber an der Kasse gearbeitet.

00:38:03.500 –> 00:38:06.500

Aber wie dr├╝cke ich denn jetzt Feedback aus,

00:38:06.500 –> 00:38:09.500

dass es den anderen voranbringt?

00:38:09.500 –> 00:38:15.500

Ist es mein Anliegen? Und muss ich denn immer das ├Ąu├čern?

00:38:15.500 –> 00:38:19.500

Wenn ich, wei├č ich nicht, wenn ich jemanden nicht mag,

00:38:19.500 –> 00:38:21.500

muss ich ihm das denn sagen?

00:38:21.500 –> 00:38:26.500

oder kann ich nicht einfach so sagen, okay, mein Tanzbereich, dein Tanzbereich,

00:38:26.500 –> 00:38:30.500

lass uns doch einfach Abstand halten, freundlich, aber wenn ich dann merke,

00:38:30.500 –> 00:38:33.500

okay, bei mir ist das jetzt gerade so ein emotionales Ding,

00:38:33.500 –> 00:38:37.500

gehe ich dann in die Selbstreflexion und ich nehme mich da jetzt gar nicht raus,

00:38:37.500 –> 00:38:42.500

weil ich bin auch ein emotionaler Mensch, oder wie mache ich das denn?

00:38:42.500 –> 00:38:45.500

Und Alex, das, was du gesagt hast, da m├Âchte ich mal kurz sagen,

00:38:45.500 –> 00:38:49.500

du hast so recht, weil ich mag diesen Begriff von Authentizit├Ąt,

00:38:49.500 –> 00:38:55.260

Ich habe es mal richtig ausgesprochen, auch nicht so gerne, weil wir haben alle Rollenbilder.

00:38:55.260 –> 00:39:00.460

Und ich habe das schon im Studium und fr├╝her gelernt und dann gesagt, ja, du musst immer

00:39:00.460 –> 00:39:01.460

gleich sein.

00:39:01.460 –> 00:39:02.460

Nein, musst du nicht.

00:39:02.460 –> 00:39:03.460

Musst du nicht.

00:39:03.460 –> 00:39:04.460

Kannst du nicht.

00:39:04.460 –> 00:39:08.260

Du kannst nicht, wenn du in der Bank arbeitest, so sein wie mit deinen Kumpels am Stammtisch.

00:39:08.260 –> 00:39:09.260

Das geht nicht.

00:39:09.260 –> 00:39:13.500

Ich kann nicht als Lehrerin meine kompletten Emotionen rauslassen.

00:39:13.500 –> 00:39:14.500

Das ist ├╝berhaupt nicht.

00:39:14.500 –> 00:39:16.660

Da bin ich absolut nicht professionell.

00:39:16.660 –> 00:39:20.780

schlechten Tag als Kassiererin habe, dann hat man mir das gef├Ąlligst nicht anzumerken.

00:39:20.780 –> 00:39:24.780

Und ja, das ist gemein, aber das ist halt meine Rolle in dem Fall.

00:39:24.780 –> 00:39:26.860

Und deswegen vielen Dank daf├╝r.

00:39:26.860 –> 00:39:28.100

Das hat es eigentlich getroffen.

00:39:28.100 –> 00:39:32.020

So, Yasemin, deswegen habe ich das gemacht, weil jetzt kn├╝pfen wir an.

00:39:32.020 –> 00:39:33.180

Viel Spa├č.

00:39:33.180 –> 00:39:35.700

Das gelingt mir gut. Keine Sorge.

00:39:35.700 –> 00:39:36.700

Vielen, vielen lieben Dank.

00:39:36.700 –> 00:39:40.420

Da waren jetzt wirklich ganz viele Aspekte mit dabei, die ich auch aufgreifen

00:39:40.420 –> 00:39:43.300

m├Âchte. Zum einen m├Âchte ich aufgreifen.

00:39:44.580 –> 00:39:50.460

berechtigte Fragestellung muss ich dann jedes Feedback geben und die Umkehrfrage ist, muss

00:39:50.460 –> 00:39:54.740

ich dann auch jedes Feedback annehmen. Das ist mal das eine. Ich kann nat├╝rlich den

00:39:54.740 –> 00:39:58.420

anderen nicht beeinflussen in Bezug auf, ob der jetzt Feedback gibt oder nicht, aber ich

00:39:58.420 –> 00:40:03.860

kann beeinflussen, ob ich das Feedback annehme oder nicht. Das ist das eine. Das andere ist,

00:40:03.860 –> 00:40:08.540

ich kann beeinflussen, wie ich selber damit umgehe. Also muss ich in jeder Situation auch

00:40:08.540 –> 00:40:12.420

eine R├╝ckmeldung geben oder kann ich das eine oder andere vielleicht, weil ich es nicht

00:40:12.420 –> 00:40:16.180

als wichtig genug erachte oder ├Ąhnliches oder nicht um Feedback gebeten wurde.

00:40:16.180 –> 00:40:20.980

Auch das ist ja ein Thema einfach f├╝r mich behalten und eben nicht darauf eingehen.

00:40:20.980 –> 00:40:26.620

Dann der zweite Impuls, den ich hatte, ist auch hier nochmal sauber zu

00:40:26.620 –> 00:40:29.580

differenzieren und zu gucken Was ist denn Feedback ├╝berhaupt?

00:40:29.580 –> 00:40:32.940

Weil das Beispiel mit Da hat jemand an der Kasse gemurrt.

00:40:32.940 –> 00:40:37.580

In Anf├╝hrungsstrichen ist f├╝r mich einfach nur Der hat seiner Emotion Lauf gegeben

00:40:37.580 –> 00:40:41.580

und ja und hat gezeigt, dass ihm irgendwas nicht in den Kram gepasst hat.

00:40:41.820 –> 00:40:46.420

Das hat f├╝r mich ├╝berhaupt nichts mit Spiegeln oder mit Feedback geben zu tun.

00:40:46.420 –> 00:40:50.020

Also hier wirklich auch noch mal zu gucken Was ist denn ├╝berhaupt tats├Ąchlich auch

00:40:50.020 –> 00:40:54.700

echtes Feedback? Weil wir neigen dazu, im Alltag wirklich alles M├Âgliche als Feedback

00:40:54.700 –> 00:40:58.500

sozusagen zu einzuklassifizieren.

00:40:58.500 –> 00:41:03.340

Doch wenn wir uns Feedback und mit Feedback Regeln und so weiter uns wirklich mal

00:41:03.340 –> 00:41:07.940

intensiver befassen, werden wir feststellen, dass hier braucht es einen ganz

00:41:08.380 –> 00:41:13.540

klaren Rahmen, die Art und Weise, wie Botschaften zur├╝ckgespiegelt werden und

00:41:13.540 –> 00:41:17.620

und und. Also hier gibt es ganz viele Aspekte. Zeigt eben auch, dass in vielen

00:41:17.620 –> 00:41:22.380

Situationen das entweder gar kein Feedback ist oder auch der Versuch zwar

00:41:22.380 –> 00:41:28.540

gestartet wird, im Au├čen ein Feedback zu geben, was aber sich trotzdem eben

00:41:28.540 –> 00:41:33.300

nicht als Feedback einklassifizieren l├Ąsst, weil man zum Beispiel eher die

00:41:33.300 –> 00:41:38.180

Person beurteilt, statt das Verhalten zu

00:41:38.180 –> 00:41:40.660

reflektieren. Nur mal als ein

00:41:40.660 –> 00:41:42.460

Beispiel an der Stelle. Und deswegen macht

00:41:42.460 –> 00:41:45.380

es Sinn, hier auch noch mal in die

00:41:45.380 –> 00:41:47.060

Differenzierung zu gehen. Und ja, und dann

00:41:47.060 –> 00:41:49.140

k├╝ndige ich gerne schon mal an. Wir

00:41:49.140 –> 00:41:52.220

sprechen morgen ├╝ber Authentizit├Ąt

00:41:52.220 –> 00:41:53.580

und Selbsterkenntnis.

00:41:53.580 –> 00:41:54.900

Von daher freue ich mich total drauf,

00:41:54.900 –> 00:41:56.860

weil hier werden wir unseren Blick auch

00:41:56.860 –> 00:41:58.740

drauf richten. Schon mal vielleicht vorab,

00:41:58.740 –> 00:42:01.860

ohne zu tief einsteigen zu wollen.

00:41:58.740 –> 00:42:03.980

Authentizit├Ąt hat f├╝r mich ├╝berhaupt nichts damit zu tun, immer gleich zu sein,

00:42:03.980 –> 00:42:09.420

sondern Authentizit├Ąt hat ja etwas damit zu tun, echt zu sein.

00:42:09.420 –> 00:42:13.700

Und ich kann in unterschiedlichen Rollen echt sein, was aber eben nicht bedeutet,

00:42:13.700 –> 00:42:16.540

gleich zu sein. Das ist ein wesentlicher Unterschied aus meiner Sicht.

00:42:16.540 –> 00:42:20.500

Und dann k├Ânnen wir uns morgen gerne, wenn wir uns das auch noch mal genauer

00:42:20.500 –> 00:42:26.780

anschauen, gerade unter diesem Aspekt der verschiedenen Rollen, die wir einnehmen

00:42:26.780 –> 00:42:32.540

und die sind auch wichtig, dass wir sie einnehmen, auch gerne nochmal anschauen

00:42:32.540 –> 00:42:36.620

Spannungsfelder und Dilemmata, weil gerade auch im professionellen Kontext

00:42:36.620 –> 00:42:40.580

spielt das eine ganz gro├če Rolle und hier spielt auch dieser Aspekt der

00:42:40.580 –> 00:42:45.980

Authentizit├Ąt durchaus mit rein und eine wichtige Rolle und von daher glaube ich,

00:42:45.980 –> 00:42:50.780

dass wir hier f├╝r morgen Bombengespr├Ąchsstoff jetzt schon mal haben.

00:42:50.780 –> 00:42:55.260

Vielen, vielen lieben Dank daf├╝r. Marc, Sonja, Vera, Alex, leider wollt ihr hier

00:42:55.260 –> 00:42:59.280

irgendwo noch mal Querbez├╝ge herstellen, also nicht nur zu dem, was Layla gesagt

00:42:59.280 –> 00:43:02.460

hat, sondern gerne auch andere Aspekte noch mal aufgreifen, die heute schon

00:43:02.460 –> 00:43:07.020

angesprochen worden sind. Marc, gerne. Ich muss zu dem Wort Feedback noch mal

00:43:07.020 –> 00:43:10.740

eingreifen und das habe ich bei dir im Raum gelernt, liebe Yasemin, beim Autoren-

00:43:10.740 –> 00:43:14.900

Fr├╝hst├╝ck. Feedback ist f├╝r mich negativ besetzt, weil es meistens immer ist, das

00:43:14.900 –> 00:43:18.740

machst du falsch und das sp├╝rt mich und und und und Feedforward, das ist ein Wort,

00:43:18.740 –> 00:43:22.860

was ich nie mehr vergessen werde. Feedforward, wenn jemand zu mir sagt, h├Âr mal Marc, wenn du das

00:43:22.860 –> 00:43:27.340

jetzt noch ├Ąnderst, das war schon gut. Also f├╝r mich ist Feedforward ein Lob und Feedback eine Kritik.

00:43:27.340 –> 00:43:31.460

Und Feedforward ist, wenn du das jetzt noch ├Ąnderst und das jetzt noch besser machst, wirkst du noch

00:43:31.460 –> 00:43:35.460

sympathischer, bist du noch schneller, bist du noch… Und das habe ich bei dir gelernt und darum…

00:43:35.460 –> 00:43:39.700

Und ich glaube, das ist das Problem, was die meisten Menschen haben. Wenn unausgesprochen Feedback

00:43:39.700 –> 00:43:45.060

kommt, dann ist es irgendwie ein Unmut oder irgendwas, wo jemand, ja, sag ich mal, sein Unmut

00:43:45.060 –> 00:43:50.620

loswerden muss an uns und dann auch noch denkt, er hilft uns. Und darum habe ich dieses Wort Feedback

00:43:50.620 –> 00:43:55.620

bei mir gestrichen. Bei mir gibt es nur noch Feedforward.

00:43:55.620 –> 00:44:00.420

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier kann ich gerne nochmal andocken

00:44:00.420 –> 00:44:04.180

an das Autoren-Fr├╝hst├╝ck. Ich meine, das war das letzte, was wir hatten mit

00:44:04.180 –> 00:44:09.340

Michael Ehlers, weil genau hier war ja dann dieser Aspekt Feedback und

00:44:09.340 –> 00:44:14.220

Feedforward sozusagen auch nochmal im Kontext von Rhetorik und Kommunikation

00:44:14.220 –> 00:44:19.220

m├╝sste das gewesen sein, eben auch ein Thema. Von daher, wen es interessiert,

00:44:19.220 –> 00:44:23.540

gerne hier nochmal in dieses Autoren-Fr├╝hst├╝ck ├╝ber unseren Podcast mit rein zu h├Âren.

00:44:23.540 –> 00:44:25.980

Sonja, du wolltest gerne auch nochmal anschlie├čen.

00:44:25.980 –> 00:44:29.740

Ja, ich hatte schon so viele Gedanken, die kann ich gar nicht alle unterbringen,

00:44:29.740 –> 00:44:35.260

aber zu dem Wort mit dem Feedforward, zu dem Punkt Feedforward wollte ich noch was sagen.

00:44:35.260 –> 00:44:38.780

Ist mir ein neuer Impuls gekommen, n├Ąmlich es steckt das Wort Feed drin,

00:44:38.780 –> 00:44:43.340

also das Wort N├Ąhren auch. Und egal in welche Richtung es geht,

00:44:43.340 –> 00:44:48.300

es kann etwas sein, was mich n├Ąhrt. Und den Gedanken hatte ich vorher noch gar nicht.

00:44:48.300 –> 00:44:53.740

Und der kam jetzt erst durch diese unterschiedliche Betrachtungsweise des Begriffs Feedbacks und auch,

00:44:53.740 –> 00:44:59.900

was der an Konnotationen und Assoziationen in uns ausl├Âst. Also eine ganz tolle Bereicherung h├Ątte

00:44:59.900 –> 00:45:05.140

ich ohne diesen Club, diesen Raum, Haus, ich wei├č gar nicht, wie man es nennen soll, also ohne diese

00:45:05.140 –> 00:45:11.380

Runde hier nicht gehabt. Wunderbar. Und dann wollte ich vorhin noch mal zu etwas ankn├╝pfen,

00:45:11.380 –> 00:45:17.180

was Alex gefragt hat mit den Facetten, ob ich das gemeint habe mit den verschiedenen Rollen.

00:45:17.180 –> 00:45:21.780

und ich finde, dass die Rollen sogar noch eine zus├Ątzliche Differenzierung sind,

00:45:21.780 –> 00:45:27.300

n├Ąmlich nat├╝rlich m├╝ssen wir uns in bestimmten Rollen auch noch mal von

00:45:27.300 –> 00:45:33.580

anderen Seiten zeigen, aber auch wenn wir Menschen in einer gleichen Rolle

00:45:33.580 –> 00:45:37.460

begegnen, kann es sein, dass sie unterschiedliche Facetten von uns

00:45:37.460 –> 00:45:43.940

aufnehmen und uns auch spiegeln und das finde ich, das ist eigentlich der Punkt,

00:45:43.940 –> 00:45:47.380

den ich vorhin anf├╝hren wollte.

00:45:47.380 –> 00:45:49.940

Da bin ich noch gar nicht auf die verschiedenen Rollen eingegangen,

00:45:49.940 –> 00:45:52.180

was aber auch so ein bisschen damit zu tun hat,

00:45:52.180 –> 00:45:56.660

dass ich selber verschiedene Rollen sehr, sehr ├Ąhnlich ausf├╝lle,

00:45:56.660 –> 00:45:59.700

was f├╝r mich zu meiner Authentizit├Ąt geh├Ârt,

00:45:59.700 –> 00:46:02.740

dass ich in den verschiedenen Rollen eben nicht so sehr verschieden bin.

00:46:02.740 –> 00:46:05.460

Ich verstehe aber, dass es sehr angemessen ist,

00:46:05.460 –> 00:46:08.260

in verschiedenen Rollen unterschiedlich zu agieren

00:46:08.260 –> 00:46:10.180

und das w├╝rde mir manchmal auch besser tun.

00:46:10.180 –> 00:46:11.180

Dankesch├Ân.

00:46:11.180 –> 00:46:19.180

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ich habe geh├Ârt, dass noch jemand mit anbinden wollte. Ja, Layla gerne.

00:46:19.180 –> 00:46:31.180

Ja und zwar dachte ich jetzt gerade, guck mal, Yasemin, es gibt ja einen Pressekodex und es ist ja so eine Sache, man hat sich ja darauf geeinigt,

00:46:31.180 –> 00:46:39.180

Man hat sich dazu verpflichtet, Menschen zu informieren.

00:46:39.180 –> 00:46:46.180

Und der Pressekodex ist ja meines Wissens nach nicht gesetzlich komplett festgenagelt.

00:46:46.180 –> 00:46:52.180

Jetzt habe ich gerade ├╝berlegt, weil ich finde den Begriff „Feedforward“ viel, viel, viel besser als „Feedback“.

00:46:52.180 –> 00:46:57.180

Und jetzt habe ich gerade ├╝berlegt, das hat ja was damit zu tun, wie ich das ├Ąu├čere.

00:46:57.180 –> 00:47:04.180

Wir k├Ânnen uns ja nicht auf Werte, also wir k├Ânnen uns schon auf Werte einigen, wenn wir das wollen,

00:47:04.180 –> 00:47:12.180

aber in einer Gemeinschaft. Es ist aber nicht so, dass wir, also das auf die Menschenrechte und,

00:47:12.180 –> 00:47:17.180

und, und, da k├Ânnen wir jetzt auch sagen, in anderen L├Ąndern ist das nicht so, dass man jetzt sagt,

00:47:17.180 –> 00:47:22.180

okay, auf was k├Ânnen wir uns einigen, um zum Punkt zu kommen. Ich habe jetzt gerade ├╝berlegt,

00:47:22.180 –> 00:47:28.300

man f├╝r sich, also jeder Einzelne f├╝r sich, nicht ├╝berlegen k├Ânnte, bevor er das n├Ąchste Mal ein

00:47:28.300 –> 00:47:34.340

Feedback gibt, ob man so mit sich selber einen Deal macht, dass man so eine innere Verpflichtung hat,

00:47:34.340 –> 00:47:40.620

dass es ein Feedforward ist, das den anderen voranbringt. Und dass ich dann ├╝berlege, wie

00:47:40.620 –> 00:47:45.500

├Ąu├čere ich das? Und ich nehme mich da ├╝berhaupt nicht raus. Jedes Feedback, das ich gebe, ich

00:47:45.500 –> 00:47:50.780

danke dir auch noch mal f├╝r die Unterscheidung, Yasemin, von vorhin. Jedes Feedback, das ich gebe,

00:47:50.780 –> 00:47:59.940

ist tats├Ąchlich, ja, wei├č ich nicht. Ich glaube, das ist nicht etwas, was Menschen immer voranbringt.

00:47:59.940 –> 00:48:05.780

Wenn ich jetzt in mein Privatleben gehe, wenn ich jemandem etwas sage, na, du bist immer so und,

00:48:05.780 –> 00:48:12.660

also das ist ja, wie funktioniert eine Ehe, sagt nie immer und sagt nie nie. Bringst nie den M├╝ll

00:48:12.660 –> 00:48:18.500

raus, ist immer doof. Und bringt es den anderen denn voran? Und jetzt habe ich gerade ├╝berlegt,

00:48:18.500 –> 00:48:23.500

Also ich mache jetzt mit mir einen Deal, das ist meine Erkenntnis aus dem Raum, durch die Reflexion,

00:48:23.500 –> 00:48:32.500

dass ich mir vornehme, dass mein Feedback ab jetzt ein Feedforward sein soll, was den anderen voranbringt.

00:48:32.500 –> 00:48:37.500

Weil es ist nicht so, als w├╝rde es nichts bringen. Sonja, du hast schon Recht, die schwarze P├Ądagogik

00:48:37.500 –> 00:48:41.500

meines Lehrers hat auch was gebracht. Pl├Âtzlich n├Ąchstes Jahr eine 6, leider. Im n├Ąchsten Jahr

00:48:41.500 –> 00:48:46.500

hatte ich eine 3 in Mathe, weil ich so sauer war. Das hei├čt nicht, dass dieses Feedback nicht funktioniert.

00:48:46.500 –> 00:48:53.500

funktioniert, wenn es anders ist. Die Frage ist halt wirklich, ist es ein Feed-Forward?

00:48:53.500 –> 00:49:00.500

Weil was ich in meinem Leben gelernt habe, ist, manchmal sind Worte viel, viel, viel

00:49:00.500 –> 00:49:07.500

m├Ąchtiger als wir denken. Und diese Glaubenss├Ątze, die wir im Kopf haben und lauter solche Dinge,

00:49:07.500 –> 00:49:12.500

die bleiben ja in unserem Kopf. Und nat├╝rlich sind wir nicht f├╝r den anderen verantwortlich, Yasemin.

00:49:12.500 –> 00:49:17.700

Die Frage ist halt, was l├Âst es im anderen aus und tr├Ągt der das dann mit sich herum?

00:49:17.700 –> 00:49:19.700

Und ich wei├č es nicht.

00:49:19.700 –> 00:49:24.000

Also ich glaube nicht, dass wir daf├╝r verantwortlich sind, was jemand mitnimmt oder zu sich nimmt

00:49:24.000 –> 00:49:27.100

oder auch nicht, besonders wenn der andere mir egal ist.

00:49:27.100 –> 00:49:33.200

Und trotzdem m├Âchte ich jetzt die innere Verpflichtung mir aufoktroyieren,

00:49:33.200 –> 00:49:36.000

dass ich ab jetzt gucke, dass es ein Feedforward wird.

00:49:36.000 –> 00:49:37.500

Danke.

00:49:37.500 –> 00:49:39.500

Ja, wunderbar.

00:49:39.500 –> 00:49:40.500

Vielen, vielen lieben Dank.

00:49:40.500 –> 00:49:45.380

Und ich denke, hier ist noch mal wichtig, unabh├Ąngig davon, wie wir es bezeichnen,

00:49:45.380 –> 00:49:49.540

also Feedback ist nat├╝rlich ein gesetzter Begriff in Anf├╝hrungsstrichen. Feedforward

00:49:49.540 –> 00:49:53.580

ist einfach eine Eselsbr├╝cke f├╝r uns in Anf├╝hrungsstrichen, die wir nutzen k├Ânnen,

00:49:53.580 –> 00:49:58.620

sozusagen, um uns immer wieder vor Augen zu halten. Wenn ich eine R├╝ckmeldung gebe zu

00:49:58.620 –> 00:50:06.580

einer bestimmten, zu einem bestimmten Verhalten, ist es eben zielf├╝hrender, weil das ist ja der

00:50:06.580 –> 00:50:10.420

Hintergrund, warum eine R├╝ckmeldung

00:50:10.420 –> 00:50:13.060

meistens gegeben wird, nicht einfach zu

00:50:13.060 –> 00:50:16.180

kritisieren, sondern auch

00:50:16.180 –> 00:50:17.860

anzukn├╝pfen an etwas. Also nicht nur zu

00:50:17.860 –> 00:50:19.900

schauen, was war das Verhalten und dieses

00:50:19.900 –> 00:50:23.260

Verhalten in irgendeiner Form sozusagen zu

00:50:23.260 –> 00:50:25.460

bewerten, sondern zu schauen, womit kann

00:50:25.460 –> 00:50:27.820

ich denn dienen, dem anderen auch dienen.

00:50:27.820 –> 00:50:31.700

N├Ąmlich indem ich etwas aufzeige, wie

00:50:31.700 –> 00:50:33.900

er oder sie es beispielsweise vielleicht in

00:50:33.900 –> 00:50:36.500

Zukunft anders oder besser machen k├Ânnte

00:50:33.900 –> 00:50:37.980

aus meiner Perspektive. Und dieses aus

00:50:37.980 –> 00:50:39.780

meiner Perspektive ist auch noch mal ganz

00:50:39.780 –> 00:50:42.700

wichtig in dem Zusammenhang. Also das

00:50:42.700 –> 00:50:45.180

dann auch nicht als gesetzt oder als

00:50:45.180 –> 00:50:46.740

Gesetz sozusagen zu nehmen, sondern auch

00:50:46.740 –> 00:50:49.140

f├╝r sich selbst wahrzunehmen, dass es

00:50:49.140 –> 00:50:51.340

eben meine Wahrnehmung ist. Und

00:50:51.340 –> 00:50:53.780

interessanterweise ist schon eine Weile

00:50:53.780 –> 00:50:56.380

her hatte ich auch mal in einem

00:50:56.380 –> 00:50:58.980

Unternehmen, hat auch im Kontext von

00:50:58.980 –> 00:51:02.660

Feedback und Feedback-Regeln eine

00:50:58.980 –> 00:51:05.280

Veranstaltung gehabt und es ist teilweise wirklich erstaunlich, wie tief dieses

00:51:05.280 –> 00:51:11.040

Thema geht und wie schwer das Menschen f├Ąllt, auch bei sich zu bleiben, auch

00:51:11.040 –> 00:51:16.140

gerade auch im Kontext von Arbeitswelt und so weiter. Oder mein Chef macht

00:51:16.140 –> 00:51:19.260

dieses und jenes. Also ich erinnere mich noch sehr gut auch an viele, viele

00:51:19.260 –> 00:51:24.360

Fragen, die dann auch in der Q&A-Session sozusagen gekommen sind. Aber wie gehe

00:51:24.360 –> 00:51:27.640

ich denn damit um, wenn mein Chef st├Ąndig dieses und jenes macht und so

00:51:27.640 –> 00:51:31.280

weiter und hier wirklich sehr sehr klar immer wieder zu differenzieren in dem

00:51:31.280 –> 00:51:35.600

was kann ich beeinflussen worauf habe ich einfluss was kann ich tats├Ąchlich

00:51:35.600 –> 00:51:43.200

bewerten wie viel davon ist sind anteile wo ich auf mich selbst schauen kann

00:51:43.200 –> 00:51:47.800

statt auf den anderen also hier kommen ganz ganz viele aspekte mit rein und da

00:51:47.800 –> 00:51:51.160

sind wir auch sehr sehr intensiv in diesem aspekt der selbstwahrnehmung

00:51:51.160 –> 00:51:54.800

fremdwahrnehmung und so weiter auch mit drin von daher finde ich das spannend

00:51:54.800 –> 00:52:04.300

dass wir ├╝ber diesen Feedback-Aspekt oder Feedforward-Aspekt auch nochmal diese Wahrnehmungskomponente,

00:52:04.300 –> 00:52:07.980

mit denen wir ja ganz urspr├╝nglich heute Morgen auch eingestiegen sind, mit als Begriff

00:52:07.980 –> 00:52:12.660

auch wieder am Ende jetzt hier auch wieder rauskommen, sozusagen, finde ich sehr, sehr

00:52:12.660 –> 00:52:16.780

spannend. Und bevor wir in die Abschlussrunde gehen, m├Âchte ich gerne auch nochmal von

00:52:16.780 –> 00:52:21.980

Ulli hier noch was mit aufnehmen. Ich versuche in meinen Aussagen, situativ bezogen zu sein

00:52:21.980 –> 00:52:29.180

in der verbindenden Kommunikation nach Marschall Rosenberg wird dieser Blick geschult in dieser

00:52:29.180 –> 00:52:37.100

Situation momentan an dem Tag, also in G├Ąnsef├╝├čchen gesetzt, um diesen Switch auch mal aufzuzeigen.

00:52:37.100 –> 00:52:40.820

Generelle Zuschreibungen sind meines Erachtens nicht hilfreich.

00:52:40.820 –> 00:52:45.340

Und hier wirklich nochmal dieser Aspekt der Zuschreibungen.

00:52:45.340 –> 00:52:49.380

Und im ├ťbrigen sind Zuschreibungen, und das m├Âchte ich gerne nochmal erw├Ąhnen, bevor

00:52:49.380 –> 00:52:52.380

jetzt dann gleich in die Abschlussrunde gehen, dann k├Ânnt ihr gerne noch mal

00:52:52.380 –> 00:52:55.380

Querbez├╝ge herstellen und dann auch die Highlights noch mal hervorheben.

00:52:55.380 –> 00:52:58.500

Im Bezug auf die Zuschreibungen finde ich auch noch mal wichtig,

00:52:58.500 –> 00:53:04.620

Zuschreibungen sind nicht nur von au├čen. Zuschreibungen sind auch welche, die wir

00:53:04.620 –> 00:53:09.180

uns selbst geben. Also auch hier noch mal den Blick darauf zu richten.

00:53:09.180 –> 00:53:16.500

Immer dann, wenn ich formuliere mit „Ich bin neurodiverse“ als Beispiel leider, oder

00:53:16.500 –> 00:53:28.300

ich bin Lehrerin, ich bin Vertriebler, da sind wir ganz stark in Identit├Ąten drin. Und das kann auch

00:53:28.300 –> 00:53:36.100

in bestimmten Kontexten auch Nachteile mit sich bringen oder zu etwas f├╝hren, was vielleicht

00:53:36.100 –> 00:53:42.820

nicht gew├╝nscht ist, situativ nicht gew├╝nscht ist. Kann dazu f├╝hren, dass ich gewisse Dinge

00:53:42.820 –> 00:53:47.520

vielleicht auch nicht ausreichend reflektiere, weil ich es schon damit in

00:53:47.520 –> 00:53:53.200

Anf├╝hrungsstrichen abtue, dass ich sage, ich bin XYZ. Und im Sinne der

00:53:53.200 –> 00:53:58.280

Selbstreflexion und Selbsterkenntnis ist es hier immer wieder wichtig, auch aus

00:53:58.280 –> 00:54:03.800

diesen Zuschreibungen wieder rauszugehen und einfach mal das Verhalten zu

00:54:03.800 –> 00:54:08.860

beobachten und ├╝ber das Verhalten nachzudenken, zu versuchen, Muster zu

00:54:08.860 –> 00:54:14.180

erkennen und dann zu schauen. Es gibt ja durchaus Verhaltensmuster, die in

00:54:14.180 –> 00:54:18.780

bestimmten Kontexten hilfreich sind und in anderen nicht. Und dann

00:54:18.780 –> 00:54:23.220

neutralisieren wir das Ganze n├Ąmlich auch. Das hei├čt, ein Verhalten ist nicht

00:54:23.220 –> 00:54:27.860

per se immer schlecht oder per se immer gut, sondern es hat auch hier – und dann

00:54:27.860 –> 00:54:31.420

sind wir bei dem Kontextbezug, den ja auch Ulle noch mit reingebracht hat –

00:54:31.420 –> 00:54:35.740

es hat immer auch etwas mit dem Kontextbezug zu tun. Das hei├čt, ein

00:54:35.740 –> 00:54:42.160

Verhalten, was in einem anderen Kontext

00:54:42.160 –> 00:54:44.200

angemessen erscheint, in meiner Bewertung,

00:54:44.200 –> 00:54:47.320

nach einer entsprechenden Reflexion,

00:54:47.320 –> 00:54:49.840

kann in einem anderen Kontext hinderlich

00:54:49.840 –> 00:54:51.460

f├╝r mich sein. Und auch deswegen immer

00:54:51.460 –> 00:54:53.680

wieder zu unterscheiden und immer wieder

00:54:53.680 –> 00:54:56.080

diese Differenzierungen aufzumachen und

00:54:56.080 –> 00:54:58.240

nicht zu pauschalisieren sozusagen. Das

00:54:58.240 –> 00:55:00.040

gilt sowohl f├╝r Identit├Ąten, f├╝r

00:55:00.040 –> 00:55:01.480

Verhalten und so weiter und so fort. Also

00:55:01.480 –> 00:55:03.360

hier kann ich ganz viele T├╝ren aufmachen.

00:55:03.360 –> 00:55:04.760

Und damit gehen wir direkt in die

00:55:03.360 –> 00:55:08.320

Abschlussrunde f├╝r heute in der Reihenfolge. Mark, Sonja, Vera, Alex, Layla. Ich bin total gespannt.

00:55:08.320 –> 00:55:13.800

Mark. Ich habe dar├╝ber nachgedacht, warum ich mich heute und auch gestern in diesem Raum so

00:55:13.800 –> 00:55:18.200

wohl gef├╝hlt habe. Und das liegt daran, dass der Diskurs mit euch einfach nicht von so einem Alpha

00:55:18.200 –> 00:55:22.080

Gehabe gepr├Ągt wird, wie in vielen Diskussionen. Und da merke ich immer, dass ich mich in so einem

00:55:22.080 –> 00:55:27.640

Umfeld viel, viel wohler f├╝hle. Einen sch├Ânen Tag f├╝r euch alle. Gro├čartig. Vielen, vielen lieben

00:55:27.640 –> 00:55:29.640

Danke. Sonja.

00:55:29.640 –> 00:55:33.240

Boah, Marc, daf├╝r gibt es eine ganz dicke, fette Umarmung,

00:55:33.240 –> 00:55:34.840

denn das kann ich so unterstreichen.

00:55:34.840 –> 00:55:35.960

Mir geht das ganz genauso.

00:55:35.960 –> 00:55:37.560

Mir gef├Ąllt der Austausch hier.

00:55:37.560 –> 00:55:39.840

Der ist so reich, so wertsch├Ątzend.

00:55:39.840 –> 00:55:44.280

Und ich lerne hier sehr, sehr viel und ich f├╝hle mich inspiriert.

00:55:44.280 –> 00:55:49.040

Und was ich heute mitnehme, ist, auch wenn ich die Erkenntnis selber hatte,

00:55:49.040 –> 00:55:52.720

aber es ist egal, kam nur durch euch, dass in Feedback das Wort Feed

00:55:52.720 –> 00:55:55.640

N├Ąhren drin steckt. Und das ist mega.

00:55:55.880 –> 00:55:56.880

Dankesch├Ân.

00:55:56.880 –> 00:55:59.480

Sehr, sehr sch├Ân. Vielen, vielen lieben Dank.

00:55:59.480 –> 00:56:00.480

Vera.

00:56:00.480 –> 00:56:07.360

Ja, ich nehme auch Bezug auf Feedback und aber nicht auf den professionellen Teil nat├╝rlich,

00:56:07.360 –> 00:56:08.960

sondern auch vom privaten.

00:56:08.960 –> 00:56:12.720

Und ich finde, es ist sehr schwierig und man sollte es vielleicht gar nicht tun,

00:56:12.720 –> 00:56:18.360

ungefragt Feedback zu geben, weil ich signalisiere dem anderen ja auch so damit,

00:56:18.360 –> 00:56:20.600

ich wei├č es besser wie du.

00:56:20.600 –> 00:56:24.880

Ich kann es beurteilen und ich sage dir mal, wie es ist.

00:56:24.920 –> 00:56:29.440

Auf der anderen Seite finde ich, das allersch├Ânste Feedback ist ein Lob.

00:56:29.440 –> 00:56:34.040

Ach ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank, Alex.

00:56:34.040 –> 00:56:38.840

Ja, danke, Vera. Das ist so bezaubernd.

00:56:38.840 –> 00:56:40.720

Also Lob ist unglaublich wichtig.

00:56:40.720 –> 00:56:44.400

Ich habe neulich auch was ├╝ber das Thema Anerkennung und Lob geschrieben

00:56:44.400 –> 00:56:46.840

und auch, was das in unserem Gehirn macht.

00:56:46.840 –> 00:56:50.040

Und das ist auch ein Teil der Selbstreflexion,

00:56:50.040 –> 00:56:53.680

auch sich selber mal loben zu k├Ânnen und anzuerkennen,

00:56:53.760 –> 00:56:57.120

was man Tolles gemacht hat. Das finde ich so wichtig.

00:56:57.120 –> 00:56:59.800

Und da hilft mir zum Beispiel Journaling.

00:56:59.800 –> 00:57:03.200

Also ich gucke abends immer, was habe ich heute gut gemacht?

00:57:03.200 –> 00:57:06.600

Ich fokussiere mich wirklich auf das, was ich gut gemacht habe.

00:57:06.600 –> 00:57:11.680

Und wie kann ich es morgen noch mal machen oder noch besser machen?

00:57:11.680 –> 00:57:13.720

Danke f├╝r den tollen Raum heute.

00:57:13.720 –> 00:57:17.160

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen Dank. Layla?

00:57:17.160 –> 00:57:22.480

Ich muss ganz kurz sagen, ich wusste mein Leben lang nicht,

00:57:22.640 –> 00:57:25.640

in welche Kategorie ich geh├Âre, deswegen habe ich das erw├Ąhnt.

00:57:25.640 –> 00:57:29.920

Danke dir aber trotzdem f├╝r dein Feedback, weil es ein sinnvolles Feedback war

00:57:29.920 –> 00:57:31.600

und mich weiterbringt.

00:57:31.600 –> 00:57:34.800

Das hei├čt, ich habe mich jetzt in eine Schublade kategorisiert

00:57:34.800 –> 00:57:37.760

und jetzt muss ich gucken, ob ich da wieder rausklettern will.

00:57:37.760 –> 00:57:42.160

Zum Schluss m├Âchte ich sagen, auch mein Stichwort ist Feedback.

00:57:42.160 –> 00:57:46.720

Tats├Ąchlich, dass ich mir ├╝berlege, ist es gef├╝hltes Feedback, das ich gebe?

00:57:46.720 –> 00:57:50.600

Und das andere, was ich ├╝berlegt habe, ist tats├Ąchlich

00:57:51.240 –> 00:58:01.080

Vielleicht k├Ânnen wir auch milde beim anderen sein, weil in der gewaltfreien Kommunikation hei├čt es, dass hinter jedem Vorwurf ein Bed├╝rfnis steckt.

00:58:01.080 –> 00:58:09.560

Und vielleicht k├Ânnen wir es auch mal so sehen, dass wir dann das Bed├╝rfnis des anderen sehen, wenn wir uns ├╝berlegen, was hei├čt denn dieser Satz, den er jetzt gerade zu mir sagt?

00:58:09.560 –> 00:58:13.840

Und welches Bed├╝rfnis steckt dahinter ihm oder steckt er dahinter?

00:58:13.840 –> 00:58:16.080

Und das finde ich auch einen wichtigen Punkt.

00:58:16.080 –> 00:58:17.080

Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:58:19.480 –> 00:58:23.280

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und da mag ich gerne auch ankn├╝pfen,

00:58:23.280 –> 00:58:28.640

weil das ein sehr, sehr sch├Âner Punkt ist, den du nochmal mit aufgegriffen hast,

00:58:28.640 –> 00:58:32.240

mit dem Milde, mit dem Anderen sein. Und da m├Âchte ich gerne erg├Ąnzen

00:58:32.240 –> 00:58:35.280

und vor allem auch milde mit mir selbst sein,

00:58:35.280 –> 00:58:38.280

weil das vergessen wir ganz h├Ąufig.

00:58:38.280 –> 00:58:42.280

Und da k├Ânnen wir nochmal ankn├╝pfen an das Autoren-Fr├╝hst├╝ck.

00:58:42.280 –> 00:58:45.280

Da ging es ja da um Fehler beispielsweise,

00:58:46.120 –> 00:58:51.520

auch, die gemacht werden und ├ähnliches, die wir h├Ąufig auch einklassifizieren als vielleicht

00:58:51.520 –> 00:58:53.000

ich bin gescheitert oder sowas.

00:58:53.000 –> 00:58:58.280

Und hier nochmal, das fand ich so sch├Ân mit dem Wortspiel, wir sind nicht gescheitert,

00:58:58.280 –> 00:59:01.960

sondern das T einfach streichen und sagen, wir sind gescheiter.

00:59:01.960 –> 00:59:05.200

Das m├Âchte ich nochmal aufgreifen an der Stelle.

00:59:05.200 –> 00:59:10.960

Und in verschiedenen Kontexten haben wir eben ja unseren Fokus auch auf diese negativen

00:59:10.960 –> 00:59:13.720

Aspekte und diesen Fokus ganz bewusst.

00:59:13.720 –> 00:59:16.800

hat ja evolution├Ąr und mit unserem Gehirn einfach was zu tun.

00:59:16.800 –> 00:59:21.000

Es geht immer darum Existenzsicherung verbessert, dass meine Situation

00:59:21.000 –> 00:59:23.720

und so weiter sind immer die Fragestellungen, die im Hintergrund mitlaufen.

00:59:23.720 –> 00:59:27.560

Und wenn ich das bewusst habe, dann kann ich nat├╝rlich auch zum Beispiel

00:59:27.560 –> 00:59:31.360

wie mit Hilfstools wie zum Beispiel das Journaling,

00:59:31.360 –> 00:59:35.800

was Alex jetzt angesprochen hatte, eben auch ganz gezielt sozusagen

00:59:35.800 –> 00:59:39.720

auf die positiven Aspekte blicken, weil diesen diese

00:59:41.920 –> 00:59:46.560

Selbstwirksamkeit kann ich ja f├╝r mich einsetzen, dass ich selbst ganz gezielt

00:59:46.560 –> 00:59:51.440

meinen Fokus auf etwas lenke, von dem ich wei├č, dass ich das sonst vielleicht

00:59:51.440 –> 00:59:54.200

automatisch eben nicht ausreichend tue.

00:59:54.200 –> 00:59:59.480

Und und das hilft nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei anderen.

00:59:59.480 –> 01:00:03.680

Also immer dann, wenn ich den Impuls habe, zum Beispiel auch ein Feedback zu geben

01:00:03.680 –> 01:00:06.440

oder ein Feedforward zu geben, auch noch mal zu gucken,

01:00:06.440 –> 01:00:09.600

was ist tats├Ąchlich die R├╝ckmeldung,

01:00:09.600 –> 01:00:12.440

wenn ich ├╝berhaupt beauftragt bin, eine R├╝ckmeldung zu geben.

01:00:12.440 –> 01:00:14.040

Auch diesen Aspekt fand ich sehr, sehr wichtig.

01:00:14.040 –> 01:00:16.840

Haben wir auch schon in verschiedenen R├Ąumen aufgegriffen.

01:00:16.840 –> 01:00:21.000

Denn wir haben oft ├╝berhaupt nicht den Auftrag, eine R├╝ckmeldung zu geben.

01:00:21.000 –> 01:00:22.720

Wir nehmen uns das raus.

01:00:22.720 –> 01:00:26.560

Und ich pers├Ânlich und viele von euch kennen meine Einstellung dazu.

01:00:26.560 –> 01:00:29.720

Ich empfinde es als eine Grenz├╝berschreitung,

01:00:29.720 –> 01:00:33.240

wenn wir uns immer wieder dieses Recht rausnehmen,

01:00:33.240 –> 01:00:36.240

irgendjemandem oder jemand anders nimmt sich das Recht raus,

01:00:36.240 –> 01:00:38.680

st├Ąndig bei uns irgendwie eine R├╝ckmeldung zu geben,

01:00:38.880 –> 01:00:42.280

die ├╝berhaupt nicht angemessen erscheint oder ├Ąhnliches.

01:00:42.280 –> 01:00:45.120

Und insofern hier immer wieder auch zu gucken.

01:00:45.120 –> 01:00:47.040

Also verschiedene Aspekte, die wir jetzt hatten.

01:00:47.040 –> 01:00:49.120

Auf der einen Seite wirklich zu schauen,

01:00:49.120 –> 01:00:53.160

ganz bewusst mein Fokus auf das Positive zu lenken.

01:00:53.160 –> 01:00:56.760

Auch bei einem Feedback, Feedforward, wie auch immer wir es nennen,

01:00:56.760 –> 01:00:59.320

in Richtung Lob zu schauen.

01:00:59.320 –> 01:01:03.600

Also das ist nicht eine Kritik, die wir zur├╝ckmelden,

01:01:03.600 –> 01:01:06.800

sondern wie kann ich es oder wie kann es der andere besser machen?

01:01:07.080 –> 01:01:10.960

Und auch, was hat der andere bereits toll gemacht?

01:01:10.960 –> 01:01:16.120

Und das eben auch nicht wegzulassen, ist ├╝brigens auch eines der Regeln von Feedback ganz allgemein,

01:01:16.120 –> 01:01:17.520

by the way, erw├Ąhnt.

01:01:17.520 –> 01:01:22.400

Und dann, wenn wir gerade von Milde sprechen, von Fehlern sprechen, von Verhalten sprechen,

01:01:22.400 –> 01:01:26.280

Vorsicht mit Zuschreibungen, sowohl im Au├čen als auch im Innen.

01:01:26.280 –> 01:01:29.200

Und vor allen Dingen eben diese Milde.

01:01:29.200 –> 01:01:36.160

Und ich finde, das hat so eine unfassbare Kraft, einfach milde im Umgang mit anderen

01:01:36.160 –> 01:01:38.460

und milde im Umgang mit mir selbst.

01:01:38.460 –> 01:01:41.560

Denn es ist immer eine Frage des Selbstwertes.

01:01:41.560 –> 01:01:43.960

Was bist du dir selbst wert?

01:01:43.960 –> 01:01:46.960

Wie gehst du mit dir um und wie l├Ąsst du mit dir umgehen?

01:01:46.960 –> 01:01:49.760

Das abschlie├čend heute f├╝r den Raum.

01:01:49.760 –> 01:01:52.960

Ich freue mich total auf die Fortsetzung morgen fr├╝h

01:01:52.960 –> 01:01:55.960

mit Authentizit├Ąt und Selbsterkenntnis.

01:01:55.960 –> 01:01:58.260

Ein Zungenbrecherwort, finde ich.

01:01:58.260 –> 01:02:01.260

Bin mal gespannt, wie oft ich morgen dann dr├╝ber stolper.

01:02:01.260 –> 01:02:04.460

Welche Rolle spielen denn Ehrlichkeit und Authentizit├Ąt

01:02:04.560 –> 01:02:08.260

f├╝r Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung und das pers├Ânliche Wachstum.

01:02:08.260 –> 01:02:10.800

Dar├╝ber sprechen wir morgen um acht Uhr hier wieder im Deep Talk.

01:02:10.800 –> 01:02:12.600

Insofern freue ich mich total darauf.

01:02:12.600 –> 01:02:16.440

Vielen, vielen lieben Dank, sowohl auf der B├╝hne als auch ├╝ber den Chat.

01:02:16.440 –> 01:02:19.000

Ganz, ganz tolle Beitr├Ąge heute mit dabei gewesen.

01:02:19.000 –> 01:02:21.360

Es war ein toller Austausch, ein bereichernder Austausch

01:02:21.360 –> 01:02:24.840

mit Sicherheit f├╝r jeden etwas mit dabei, was nachwirken darf.

01:02:24.840 –> 01:02:28.880

Und dann k├Ânnen wir morgen gerne weiter ankn├╝pfen und fortsetzen.

01:02:28.880 –> 01:02:29.500

In diesem Sinne.

01:02:29.500 –> 01:02:32.760

Ich w├╝nsche euch was und freue mich auf morgen. Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!