Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie beeinflusst Gewalt die Entwicklung eines Kindes? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #922 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×Macht & GewaltÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #922 Gewalt in der Erziehung | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:03.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.000 –> 00:00:10.720

Heute setzen wir fort mit Gewalt in der Erziehung und wollen uns gerne anschauen, wie beeinflusst

00:00:10.720 –> 00:00:12.760

Gewalt die Entwicklung eines Kindes.

00:00:12.760 –> 00:00:17.240

Das ist die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen unter dem Dach Macht und

00:00:17.240 –> 00:00:18.240

Gewalt.

00:00:18.240 –> 00:00:23.640

Und ja, ich bin total gespannt auf die verschiedenen Impulse, die hier mit reingebracht werden.

00:00:23.640 –> 00:00:29.720

Insofern seid ihr wie jeden Morgen herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und den Reflexe

00:00:29.720 –> 00:00:35.000

Raum gemeinsam zu starten, um mal zu schauen, wo uns der Raum dann gemeinsam hinf├╝hrt, inhaltlich

00:00:35.000 –> 00:00:40.760

und auch mit den Erkenntnissen. Nochmal kurz zur Erinnerung, der Raum wird ├╝ber die gesamte Zeit

00:00:40.760 –> 00:00:45.320

aufgezeichnet und sp├Ąter auch ver├Âffentlicht. Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch

00:00:45.320 –> 00:00:51.680

damit einverstanden. Und wir haben drei kleine Raumregeln, einmal einen Vorname und Nachname,

00:00:51.680 –> 00:00:57.640

Profilfoto und einen Satz mindestens in der Bio. Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte,

00:00:57.640 –> 00:01:02.800

anonym bleiben will oder gerade nicht sprechen kann, kann nat├╝rlich auch wie sonst auch gerne

00:01:02.800 –> 00:01:08.400

den Chat nutzen, um hier das eine oder andere mit rein zu geben und wenn es dann gerade reinpasst,

00:01:08.400 –> 00:01:14.000

k├Ânnen wir das auch gerne aufgreifen. Ja, Gewalt in der Erziehung, was f├Ąllt euch dazu ein und wie

00:01:14.000 –> 00:01:19.400

beeinflusst Gewalt die Entwicklung eines Kindes? Was sind so die ersten Impulse, die euch in den

00:01:19.400 –> 00:01:24.160

Sinn kommen, wo ihr gerne mit dazu kommen wollt, um in den Austausch einzusteigen?

00:01:24.160 –> 00:01:29.800

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn dazu?

00:01:29.800 –> 00:01:36.040

Guten Morgen in die Runde. Ich w├╝rde ganz, ganz kurz ein ganz, ganz kleines St├╝ckchen

00:01:36.040 –> 00:01:41.600

weiter vorne anfassen. Also ich muss eine Minute am Thema vorbeireden und zwar w├╝rde ich gerne

00:01:41.600 –> 00:01:48.000

damit anfangen. Seit 20 Jahren hat jedes Kind das verbriefte Recht auf eine gewaltfreie Erziehung,

00:01:48.000 –> 00:01:52.640

denn wir haben ein b├╝rgerliches Gesetzbuch und da steht es, in dem steht k├Ârperliche

00:01:52.640 –> 00:01:56.420

Bestrafung, seelische Verletzung und andere entw├╝rdigende Ma├čnahmen sind

00:01:56.420 –> 00:02:00.560

unzul├Ąssig. Und bevor ich die Frage nachher beantworte, wohin das f├╝hrt, komme

00:02:00.560 –> 00:02:03.800

ich immer wieder zur├╝ck, die Bewusstseinmachung, welche Fragen wir uns

00:02:03.800 –> 00:02:07.320

stellen. Die Frage w├Ąre dann n├Ąmlich erstmal, wie definieren wir ├╝berhaupt

00:02:07.320 –> 00:02:09.800

Gewalt, sonst kann ich, das habe ich von J├╝rgen gelernt, immer auf die

00:02:09.800 –> 00:02:13.680

Betrifflichkeiten zu schauen, sonst f├╝hren die Diskussionen in eine ganz andere

00:02:13.680 –> 00:02:18.680

Richtung. Und dazu gibt es eine Studie von UNICEF. Und wenn

00:02:18.680 –> 00:02:23.760

ich jetzt die Frage im Raum stelle, erst mal prinzipiell, wie stehen wir zum Thema

00:02:23.760 –> 00:02:27.640

Gewalt gegen Kinder? Dann behaupte ich einfach mal, dass 100 Prozent hier im

00:02:27.640 –> 00:02:31.360

Raum sagen, geht gar nicht, brauchen wir gar nicht dar├╝ber zu reden, Gewalt gegen

00:02:31.360 –> 00:02:36.360

Kinder, gegen Jugendliche, ├╝berhaupt Gewalt jeglicher Art geht nicht. Was aber

00:02:36.360 –> 00:02:40.120

zeigt, und darum ist dann finde ich das Thema heute auch so wichtig, dass das

00:02:40.120 –> 00:02:44.120

Thema Gewalt gegen Kinder sehr sehr aktuell ist. Denn trotz positiver

00:02:44.120 –> 00:02:48.320

Entwicklung sehen viele Erwachsene in Deutschland eine k├Ârperliche Bestrafung

00:02:48.320 –> 00:02:53.760

weiter als angebracht ab. Und eine k├Ârperliche Bestrafung, das bedeutet auch ein Klaps auf

00:02:53.760 –> 00:02:58.360

dem Po, das bedeutet auch eine Ohrfeige und so weiter. Und wenn ihr euch erinnert, noch

00:02:58.360 –> 00:03:02.760

in diesem Jahr gab es vor kurzem eine Studie, und dann w├Ąre ich jetzt bei deinem wirklichen

00:03:02.760 –> 00:03:07.920

Thema, wohin f├╝hrt das Gewalt gegen Jugendliche oder Gewalt gegen Kinder? Das Frauen, jede

00:03:07.920 –> 00:03:12.880

dritte Frau in Deutschland ist Gewalt ausgesetzt durch M├Ąnnern, weil das w├Ąre dann das Thema,

00:03:12.880 –> 00:03:17.840

wohin das f├╝hrt, wenn ich mit Gewalt erzogen werde, egal in welcher Form, und das als

00:03:17.840 –> 00:03:22.880

Gewalt als normal an sie, um L├Âsungen herbeizuf├╝hren und

00:03:22.880 –> 00:03:26.220

Konflikte zu erziehen, dann f├╝hrt das zum Beispiel unter anderem, dass jede

00:03:26.220 –> 00:03:30.620

dritte Frau in Deutschland auch schon mal Gewalt erlebt hat. Das w├Ąre mein

00:03:30.620 –> 00:03:36.700

Einstieg zu diesem Thema. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier

00:03:36.700 –> 00:03:41.020

m├Âchte ich gerne erst mal zun├Ąchst einmal nachfragen, ob denn Gewalt in der

00:03:41.020 –> 00:03:48.100

Erziehung anders aussieht oder andere

00:03:48.100 –> 00:03:50.220

Z├╝ge annimmt als Allgemeingewalt, denn

00:03:50.220 –> 00:03:52.900

wir hatten ja zu dem Begriff Gewalt auch

00:03:52.900 –> 00:03:54.420

schon eine Ann├Ąherung gemacht und auch

00:03:54.420 –> 00:03:56.300

hier verschiedene Aspekte schon

00:03:56.300 –> 00:03:58.540

aufgegriffen und auch diskutiert.

00:03:58.540 –> 00:04:00.380

Also ist das noch mal was anderes und

00:04:00.380 –> 00:04:03.020

insofern auch die Definition noch mal

00:04:03.020 –> 00:04:05.340

zu ber├╝cksichtigen oder sind es die

00:04:05.340 –> 00:04:08.180

gleichen Formen, die hier G├╝ltigkeit haben

00:04:05.340 –> 00:04:10.500

wie auch in jeglicher anderen Interaktion oder auch Beziehung.

00:04:10.500 –> 00:04:12.020

Marc, was denkst du?

00:04:12.020 –> 00:04:17.220

Ja, ich w├╝rde jetzt einfach spontan Gewalt definieren,

00:04:17.220 –> 00:04:19.780

dass Gewalt einfach was ist, was der andere nicht m├Âchte.

00:04:19.780 –> 00:04:21.980

Ich spreche jetzt nicht von von Macht und das ist gut,

00:04:21.980 –> 00:04:23.420

dass du das noch mal sagst, liebe Jasmin.

00:04:23.420 –> 00:04:27.140

Nat├╝rlich habe ich auch die Gewalt, also die Gewalt ├╝ber meine Kinder,

00:04:27.140 –> 00:04:30.380

indem ich sage, du gehst um acht Uhr ins Bett und du gehst zur Schule und so weiter.

00:04:30.380 –> 00:04:33.740

Aber Gewalt ist jetzt f├╝r mich f├╝r heute mal, damit es einfacher ist f├╝r euch,

00:04:33.740 –> 00:04:38.500

wenn ich jemandem Schmerz und wenn ich jemandem Schaden zuf├╝ge, also Wusstschaden,

00:04:38.500 –> 00:04:43.340

das kann, wie ich es gerade definiert habe, seelischer Schaden, k├Ârperliche Gewalt und

00:04:43.340 –> 00:04:46.580

wenn ich meine St├Ąrke aufgrund meiner St├Ąrke, aufgrund auch an meiner

00:04:46.580 –> 00:04:51.540

k├Ârperlichen St├Ąrke gegen├╝ber von Kindern, Gewalt anwende und ein Kind dem

00:04:51.540 –> 00:04:54.860

nichts entgegenzusetzen hat.

00:04:54.860 –> 00:05:01.580

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und dann haben wir im Grunde genommen die

00:05:01.580 –> 00:05:05.960

k├Ârperliche Bestrafung, die du angesprochen hast, und das Seelische in

00:05:05.960 –> 00:05:09.320

diesem Zusammenhang hatten wir ja auch vorher bei dem Gewaltbegriff auch schon

00:05:09.320 –> 00:05:13.560

aufgemacht, dass es eben hier unterschiedliche Formen auch gibt der

00:05:13.560 –> 00:05:20.060

Gewalt und wie die sich ├Ąu├čert. Und ja, du hast jetzt insbesondere auch

00:05:20.060 –> 00:05:27.320

noch mal mit aufgegriffen, auch noch mal die Br├╝cke geschlagen zu den Frauen, die

00:05:27.320 –> 00:05:32.960

auch der Gewalt ausgesetzt sind.

00:05:32.960 –> 00:05:35.600

Das hei├čt, aber im Grunde genommen sind das

00:05:35.600 –> 00:05:37.880

ja nicht nur Frauen, sondern durchaus

00:05:37.880 –> 00:05:40.600

auch M├Ąnner, vielleicht eher ein tabuisiertes

00:05:40.600 –> 00:05:45.160

Thema, die ebenfalls Gewalt

00:05:45.160 –> 00:05:47.360

ausgesetzt sind. Und eines der Aspekte,

00:05:47.360 –> 00:05:49.400

die hier mit reinflie├čt, ist, denke ich,

00:05:49.400 –> 00:05:52.600

wesentlich, dass eben jemand, der

00:05:52.600 –> 00:05:55.600

Gewalt erfahren hat, auch in der

00:05:55.600 –> 00:05:56.880

Regel Gewalt wieder anwendet. Da bin

00:05:55.600 –> 00:05:58.920

ich jetzt mal gespannt, was J├╝rgen dazu sagt. Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:05:58.920 –> 00:06:07.200

Guten Morgen, liebe Jasmin. Guten Morgen, Marc und alle anderen im Raum. Ich m├Âchte da noch

00:06:07.200 –> 00:06:12.920

mal einen Punkt, einen weiteren Punkt draufsetzen, den Marc schon angesprochen hatte, sich klar zu

00:06:12.920 –> 00:06:18.520

werden ├╝ber die Begrifflichkeiten. Klar kann nicht anders sein. Und zwar in Bezug auf den

00:06:18.520 –> 00:06:27.780

Begriff Erziehung. Ich denke, dass die Art und Weise, wie Gewalt ausge├╝bt wird,

00:06:27.780 –> 00:06:34.080

sich unterscheidet auf der Meta-Ebene, jetzt mal gesagt, in den zwei

00:06:34.080 –> 00:06:42.160

wesentlichen Sph├Ąren, wo Erziehung stattfindet. N├Ąmlich im ersten Moment

00:06:42.160 –> 00:06:48.000

bei uns alle auf im schulischen Bereich und im nicht schulischen oder

00:06:48.000 –> 00:06:54.120

au├čerschulischen Bereich. Ich w├╝rde es mal so jetzt erfassen oder erst mal

00:06:54.120 –> 00:06:59.720

strukturieren. Beispielhaft f├╝r den au├čerschulischen Bereich ist nat├╝rlich

00:06:59.720 –> 00:07:05.200

die Erziehung durch die Eltern oder die n├Ąchsten Angeh├Ârigen. Und der schulische

00:07:05.200 –> 00:07:13.720

Bereich hat in Anf├╝hrungsstrichen einen gewissen Vorteil gegen├╝ber, aus meiner

00:07:13.720 –> 00:07:17.800

Sicht, gegen├╝ber dem au├čerschulischen Bereich, weil es dort f├╝r die

00:07:17.800 –> 00:07:24.520

Zuerziehenden neben den Regelungen, was als Gewalt zu betrachten ist, im

00:07:24.520 –> 00:07:30.240

b├╝rgerlichen Gesetzbuch, im Strafgesetzbuch, auch zus├Ątzliche, ich

00:07:30.240 –> 00:07:40.240

Ich habe mich mal erkundigt gemacht, in fast allen Landesbereichen, Bundesl├Ąnderbereichen,

00:07:40.240 –> 00:07:50.440

Richtlinien f├╝r die P├Ądagogen zur Auseinandersetzung bzw. zur Verhinderung von Gewalt und Missbrauch.

00:07:50.440 –> 00:07:59.240

Diese Leitlinien, die f├╝r den Berufsstand bezogen eine Geltung haben,

00:07:59.240 –> 00:08:04.720

die gibt es meines Erachtens im au├čerschulischen Bereich

00:08:04.720 –> 00:08:06.800

f├╝r Eltern nicht.

00:08:06.800 –> 00:08:12.240

Und ich denke, dass diese Unterscheidung auch dann notwendig ist

00:08:12.240 –> 00:08:16.960

im Hinblick, was wird, ich sage es bewusst allgemein,

00:08:17.040 –> 00:08:19.040

Was wird verstanden als Gewalt?

00:08:19.040 –> 00:08:21.040

Klammer auf.

00:08:21.040 –> 00:08:25.040

Manche Eltern glauben immer noch, dass heute ein Klapps auf den H├Ąnden

00:08:25.040 –> 00:08:30.040

keine Gewalt ist, weil es dazu keine Regelung gibt, weil es dazu keine

00:08:30.040 –> 00:08:32.040

Aufkl├Ąrung gibt, frage ich.

00:08:32.040 –> 00:08:34.040

Deswegen diese Unterscheidung.

00:08:34.040 –> 00:08:38.040

Das sollte mal als erstes mein Initial zu diesem Thema sein.

00:08:38.040 –> 00:08:40.040

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:08:40.040 –> 00:08:42.040

(Rednerwechsel) Vielen, vielen lieben Dank.

00:08:42.040 –> 00:08:45.040

Und in dem Zusammenhang finde ich auch noch mal ganz

00:08:45.040 –> 00:08:49.040

Zusammenhang finde ich auch noch mal ganz

00:08:49.040 –> 00:08:52.760

interessant, auf diese psychische Gewalt

00:08:52.760 –> 00:08:55.560

noch mal zu schauen explizit, denn wir

00:08:55.560 –> 00:08:58.240

haben jetzt h├Ąufiger schon den Klaps

00:08:58.240 –> 00:09:00.600

auf den Hintern sozusagen erw├Ąhnt.

00:09:00.600 –> 00:09:02.320

Aber auch wenn der Klaps auf den

00:09:02.320 –> 00:09:05.360

Hintern weg bleibt, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:09:05.360 –> 00:09:07.600

gibt es ja ganz viele M├Âglichkeiten auch

00:09:07.600 –> 00:09:11.000

eben psychische Gewalt in der

00:09:11.000 –> 00:09:13.280

Erziehung anzuwenden, m├Âglicherweise

00:09:13.280 –> 00:09:14.640

teilweise sogar v├Âllig unbewusst. Und

00:09:13.280 –> 00:09:18.480

Deswegen finde ich, dass es auch wichtig ist, hier nochmal explizit draufzuschauen

00:09:18.480 –> 00:09:25.360

und zu ├╝berlegen, was sind das denn eben f├╝r Aspekte, die hier eine Rolle spielen

00:09:25.360 –> 00:09:26.840

zum einen und zum anderen.

00:09:26.840 –> 00:09:30.720

Welche Auswirkungen hat das denn letztlich auch?

00:09:30.720 –> 00:09:33.320

Marc, J├╝rgen, wollt ihr hier nochmal anschlie├čen.

00:09:33.320 –> 00:09:34.680

Gerne, Marc.

00:09:34.680 –> 00:09:36.360

Ja, genau.

00:09:36.360 –> 00:09:40.800

Also mich hat dieser Satz aus dem k├Ârperlichen, aus dem b├╝rgerlichen Gesetzbuch,

00:09:41.120 –> 00:09:43.480

Der hat mich sehr bewegt bei k├Ârperlicher Bestrafung.

00:09:43.480 –> 00:09:46.360

Als ich mir das Thema angeguckt habe, nat├╝rlich sind wir alle gegen Gewalt.

00:09:46.360 –> 00:09:48.800

Aber wenn man sich bewusst macht und das ist so wichtig

00:09:48.800 –> 00:09:51.040

und darum freue ich mich auch, dass es diesen Raum geht.

00:09:51.040 –> 00:09:53.720

Eine seelische Verletzung ist auch Gewalt.

00:09:53.720 –> 00:09:57.720

Und ich kann mich nicht erinnern, aber es ist mir bestimmt auch schon mal rausgerutscht,

00:09:57.720 –> 00:10:01.600

dass man zu irgendjemandem sagt, du bist bl├Âde oder ich ├Ąrgere mich ├╝ber dich

00:10:01.600 –> 00:10:02.840

oder auch schlimmere W├Ârter.

00:10:02.840 –> 00:10:05.600

Du schaffst das nicht und und und oder du bist nicht wie der.

00:10:05.600 –> 00:10:08.360

Und da f├Ąngt das an, dass wir uns das bewusst machen,

00:10:08.360 –> 00:10:10.960

weil nur dann kann man was ver├Ąndern, wenn wir uns bewusst machen,

00:10:10.960 –> 00:10:12.960

wenn sich jemand rechtfertigen muss.

00:10:12.960 –> 00:10:16.240

Und das ist in dem Moment, ├╝be ich eine Gewalt aus.

00:10:16.240 –> 00:10:17.920

Und zwar eine seelische Gewalt.

00:10:17.920 –> 00:10:20.880

Aber wenn mir die Begrifflichkeiten nicht bewusst sind

00:10:20.880 –> 00:10:23.680

und mir auch nicht bewusst ist, was ich denn damit sage,

00:10:23.680 –> 00:10:25.440

was das bei dem anderen ausl├Âst,

00:10:25.440 –> 00:10:28.480

dann wird das als normale Alltagssituation ├╝bernommen.

00:10:28.480 –> 00:10:30.800

Das ist ja nicht schlimm, das machen ja alle.

00:10:30.800 –> 00:10:34.000

Und erschrocken hat mich dann eben gerade in dieser Studie,

00:10:34.000 –> 00:10:36.640

dass Gewalt, wenn wir Gewalt auch als seelische…

00:10:36.640 –> 00:10:40.000

Also wenn wir seelische Verletzungen auch als Gewalt akzeptieren,

00:10:40.160 –> 00:10:43.240

dass das ordentliche Gewalt ist, dann kommt Gewalt nicht irgendwo vor,

00:10:43.240 –> 00:10:45.400

sondern in ganz, ganz vielen Familien in Deutschland.

00:10:45.400 –> 00:10:47.400

Und darum hat es auch diese Studie gegeben.

00:10:47.400 –> 00:10:49.480

Also Gewalt, das ist nicht irgendwo mit Familien,

00:10:49.480 –> 00:10:50.640

mit denen wir nichts zu tun haben,

00:10:50.640 –> 00:10:53.440

wo irgendwie komische soziale Zust├Ąnde herrschen,

00:10:53.440 –> 00:10:57.480

sondern Gewalt findet ├╝berall und auch bei uns im Bekanntenkreis statt.

00:10:57.480 –> 00:11:00.240

Denn eine seelische Verletzung ist auch Gewalt.

00:11:00.240 –> 00:11:07.040

Ja, absolut. Und du hast jetzt Beleidigungen zum Beispiel aufgegriffen.

00:11:07.040 –> 00:11:09.840

Dann haben wir noch vielleicht Zuschreibungen,

00:11:10.000 –> 00:11:14.000

die auch unterhalb der G├╝rtellinie sein k├Ânnen oder bis hin zu Kosenamen, die

00:11:14.000 –> 00:11:19.560

verwendet werden. Also hier ist auch der Grad der Gewalt schon relativ schmal,

00:11:19.560 –> 00:11:24.280

sozusagen. Wo f├Ąngt das Ganze eigentlich an? Und hat, da sind wir wieder beim

00:11:24.280 –> 00:11:28.760

Erleben, auch auf der anderen Seite mit dem Erleben des Kindes ja auch ein St├╝ck

00:11:28.760 –> 00:11:34.000

weit zu tun. Der eine nimmt das vielleicht auch anders wahr als das andere Kind.

00:11:34.000 –> 00:11:39.520

Und das ist ja auch noch mal mit zu ber├╝cksichtigen. Interessant wird

00:11:39.620 –> 00:11:44.320

allem, ich meine diese Zuschreibungen, Beleidigungen, Kosenamen und so weiter

00:11:44.320 –> 00:11:47.960

haben wir ja auch mit Erwachsenen durchaus in Interaktionen oder

00:11:47.960 –> 00:11:52.820

Beziehungen. Aber was macht denn den Unterschied jetzt gerade in der Erziehung

00:11:52.820 –> 00:11:59.360

noch mal aus? Ist das genauso schlimm, gleich schlimm, schlimmer? Wie k├Ânnen wir

00:11:59.360 –> 00:12:04.560

da denn drauf schauen? Was sind denn eure Impulse in diesem Zusammenhang?

00:12:06.240 –> 00:12:08.240

Ja, mag, gerne.

00:12:08.240 –> 00:12:12.740

Ich w├╝rde gerne vorher noch ein Beispiel, es ist mir eingefallen, noch ein Beispiel w├╝rde ich gerne mit in den Raum geben,

00:12:12.740 –> 00:12:17.240

was ich selber erlebt habe, da denkt man sich gar nichts dabei, aber ich habe das in der UNICEF-Studie gelesen,

00:12:17.240 –> 00:12:23.240

dass ich pers├Ânlich habe das erlebt, da hat man, wenn ich etwas nicht gemacht habe, ganz fr├╝her, ich glaube, da war ich vier oder f├╝nf,

00:12:23.240 –> 00:12:28.740

dann hat das dazu gef├╝hrt, dass meine Mutter zu mir gesagt hat, gleich kommt der Lumpensammler, ich bin Schwabe, der Lumpensammler,

00:12:28.740 –> 00:12:31.240

also Lumpensammler oder der schwarze Mann.

00:12:31.240 –> 00:12:34.520

Und wenn du das nicht machst, wenn du dein Zimmer nicht aufr├Ąumst,

00:12:34.520 –> 00:12:37.080

das ist nur ein Beispiel, ich wei├č nicht mehr, was die Situation war,

00:12:37.080 –> 00:12:38.360

aber wenn du das und das nicht machst,

00:12:38.360 –> 00:12:40.880

dann kommt der Lumpensammler und der nimmt dich mit.

00:12:40.880 –> 00:12:43.600

Und ich hatte jetzt, das hat bei mir nicht dazu gef├╝hrt,

00:12:43.600 –> 00:12:46.240

dass ich gro├če Angst habe, aber ich habe zumindest dar├╝ber nachgedacht.

00:12:46.240 –> 00:12:49.440

In der Studie von UNICEF geht aber daraus hervor,

00:12:49.440 –> 00:12:52.200

dass da wirklich, wenn andere Begriffe verwendet werden,

00:12:52.200 –> 00:12:55.280

da kommt gleich ein Menschenfresser oder da nimmt dich gleich jemand mit

00:12:55.280 –> 00:12:59.240

oder, oder, oder, dass das ganz, ganz lange Nachwirkungen haben kann

00:12:59.400 –> 00:13:01.400

auf Kinder und ganz, ganz gro├če Auswirkungen.

00:13:01.400 –> 00:13:04.120

Und das sind auch S├Ątze, die einfach nur mal so rausrutschen.

00:13:04.120 –> 00:13:06.800

Und Kinder und die Erkl├Ąrung daf├╝r war,

00:13:06.800 –> 00:13:08.800

und das m├╝ssen wir uns auch immer wieder bewusst machen,

00:13:08.800 –> 00:13:11.480

Kinder nehmen die Welt anders wahr als wir.

00:13:11.480 –> 00:13:14.040

Was wir vielleicht abtun mit einem bl├Âder Spruch,

00:13:14.040 –> 00:13:15.200

und das hat er nicht so gemeint,

00:13:15.200 –> 00:13:17.840

Kinder erleben eine ganz, ganz andere Welt.

00:13:17.840 –> 00:13:19.560

Und ich denke, dass das unheimlich schwer ist,

00:13:19.560 –> 00:13:23.000

sich als Erwachsener, sich in diese Welt wieder hinein zu versetzen,

00:13:23.000 –> 00:13:25.320

weil sonst w├╝rden solche ├äu├čerungen ja nicht kommen.

00:13:28.720 –> 00:13:30.880

Ja, finde ich ganz spannend, den Aspekt, den du ansprichst.

00:13:30.880 –> 00:13:33.640

Und der l├Âst bei mir auch nochmal einen Impuls aus,

00:13:33.640 –> 00:13:38.440

weil wir denken ja bei Gewalt h├Ąufig auch an eine

00:13:38.440 –> 00:13:42.320

Aktivit├Ąt sozusagen, also an ein Handeln,

00:13:42.320 –> 00:13:47.200

ob das jetzt verbal ist oder ob das jetzt k├Ârperlich ist.

00:13:47.200 –> 00:13:51.200

Die Frage, die sich mir in dem Zusammenhang stellt, inwieweit

00:13:51.200 –> 00:13:53.880

das denn auch eine Form der Gewalt in diesem Zusammenhang

00:13:53.880 –> 00:13:56.240

bei der Erziehung darstellt,

00:13:56.240 –> 00:13:58.760

wenn man zum Beispiel Aktionen unterl├Ąsst.

00:13:58.760 –> 00:14:01.000

Ich habe da n├Ąmlich ein konkretes Beispiel.

00:14:01.000 –> 00:14:05.880

Der Elias, der f├╝hlt sich seit einigen Wochen, Monaten in der Schule von

00:14:05.880 –> 00:14:07.480

Kameraden gemobbt.

00:14:07.480 –> 00:14:11.560

Und das hat ihn sehr, sehr besch├Ąftigt die letzten Wochen.

00:14:11.560 –> 00:14:14.320

Und er hatte jetzt den letzten Schultag

00:14:14.320 –> 00:14:19.320

und hat zum letzten Schultag hin tats├Ąchlich schon Countdown gez├Ąhlt.

00:14:19.320 –> 00:14:22.800

Nicht, weil ihm der Unterricht nicht gefallen hat oder irgendwelche Probleme jetzt mit den

00:14:22.800 –> 00:14:24.880

Lehrern waren, sondern es ging um die Mitsch├╝ler.

00:14:25.440 –> 00:14:30.120

Und er hatte aber das Gef├╝hl, dass immer dann, wenn er auch Lehrer eingeschalten hat

00:14:30.120 –> 00:14:34.800

und irgendwas gesagt hat, dass sie das zwar mal angesprochen haben oder ├Ąhnliches, aber

00:14:34.800 –> 00:14:40.360

dadurch, dass sich nichts ver├Ąndert hat, in Anf├╝hrungsstrichen, hat die Situation

00:14:40.360 –> 00:14:42.040

sich f├╝r ihn nicht verbessert.

00:14:42.040 –> 00:14:48.920

Und das Ganze kann ich nicht anders sagen im Moment, weil auch jetzt, nachdem die Schulferien

00:14:48.920 –> 00:14:54.760

losgegangen sind, ist es nach wie vor Thema und es besch├Ąftigt ihn schon, wie das sozusagen

00:14:54.760 –> 00:14:59.040

in der neuen Schule in Anf├╝hrungsstrichen dann weitergeht, wenn es dann eine neue Schule f├╝r

00:14:59.040 –> 00:15:04.480

ihn gibt und was das dann konkret f├╝r ihn bedeutet und wie er damit dann umgehen kann

00:15:04.480 –> 00:15:11.040

und freut sich schon dar├╝ber, dass in der neuen Schule, in der er aufgenommen werden w├╝rde, kein

00:15:11.040 –> 00:15:19.680

Klassenkamerad mit ihm diese neue Schule sozusagen starten w├╝rde, weil die alle auf anderen Schulen

00:15:19.680 –> 00:15:25.260

eingetragen sind als er. Und insofern stellt sich hier die Frage f├╝r mich auch

00:15:25.260 –> 00:15:30.140

eben diese diese unterlassene Handlung, die vielleicht auch zum Beispiel Gewalt

00:15:30.140 –> 00:15:33.600

st├╝tzt oder ├Ąhnliches. Also in welcher Form ist das auch eine Gewalt?

00:15:33.600 –> 00:15:38.880

Ist es auch eine Gewalt oder ist es einfach nur ein Wegsehen, Zusehen, Zulassen,

00:15:38.880 –> 00:15:41.560

wie auch immer?

00:15:41.560 –> 00:15:53.560

Das ist, ich musste eine Minute nachdenken, Yasmine.

00:15:53.560 –> 00:15:57.160

Das beobachten wir ja nicht nur da. Also einmal geht mir zu deinem Sohn einmal durch den Kopf,

00:15:57.160 –> 00:16:01.720

dieses Gewalt und dieses Mobbing, das bedeutet ja, dass man sich einer Gruppe nicht zugeh├Ârig

00:16:01.720 –> 00:16:06.000

f├╝hlt. Man wird aus einer Gruppe ausgeschlossen. Das kann ja auch in der Familie passieren. Ich

00:16:06.000 –> 00:16:08.840

wei├č nicht, wenn dann Spr├╝che kommen w├╝rden, da bist du nicht mehr meine Tochter oder nicht

00:16:08.840 –> 00:16:11.640

bei meinem Sohn, ist es ja auch ein Ausschlie├čen aus der Gruppe.

00:16:11.640 –> 00:16:13.080

Und das macht uns Menschen Angst.

00:16:13.080 –> 00:16:16.800

Und ja, du hast recht, man sucht auch immer

00:16:16.800 –> 00:16:19.360

oder ich suche f├╝r mich auch immer den bequemsten Weg.

00:16:19.360 –> 00:16:21.960

Ich w├╝rde zum Beispiel in der Stra├čenbahn, wei├č ich nicht,

00:16:21.960 –> 00:16:23.960

ob ich mich konkret einmischen w├╝rde.

00:16:23.960 –> 00:16:26.080

Ich w├╝rde vielleicht beim Handy Hilfe holen.

00:16:26.080 –> 00:16:29.000

Ich h├Ątte aber Angst, in eine k├Ârperliche Auseinandersetzung zu gehen,

00:16:29.000 –> 00:16:31.720

weil ich Leid erlebt habe oder es in der Zeitung lese.

00:16:31.720 –> 00:16:33.880

Ich kann es ja nicht beweisen, dass das sehr viele Menschen

00:16:33.880 –> 00:16:35.600

ein Messer mit sich tragen und und und.

00:16:35.600 –> 00:16:37.960

Und ich wei├č zum Beispiel nicht, ob ich in eine k├Ârperliche

00:16:37.960 –> 00:16:42.280

Auseinandersetzung mit jemand gehen w├╝rde, wie ich reagieren w├╝rde, um jemand zu helfen. Aber ich

00:16:42.280 –> 00:16:46.600

muss mir auch bewusst werden, obgleich ich mir auch bewusst werden muss, dass dieses Wegsehen

00:16:46.600 –> 00:16:52.960

auch, dass ich da eine Verantwortung mit ├╝bernehme und das dann auch unterst├╝tze. Und danke, dass du

00:16:52.960 –> 00:16:56.600

das noch mal angesprochen hast. Da werde ich ├╝ber mein Verhalten jetzt in der ├ľffentlichkeit noch

00:16:56.600 –> 00:17:01.040

mal weiter nachdenken und ├╝berlegen, wie ich dann eingreifen kann, damit ich nicht mit schuldig bin.

00:17:01.040 –> 00:17:05.760

Also wie du es schon gesagt hast, an der Gewalt, auch wenn ich sie nicht selber pers├Ânlich aus├╝be.

00:17:05.760 –> 00:17:09.480

(Rednerwechsel) Vielen, vielen Dank, J├╝rgen.

00:17:09.480 –> 00:17:12.000

M├Âchtest du hier auch noch mal anschlie├čen, bevor ich Erdal

00:17:12.000 –> 00:17:14.000

dann mit einbinde?

00:17:14.000 –> 00:17:16.000

(Rednerwechsel) Ja, lieben, gerne.

00:17:16.000 –> 00:17:19.200

Und nicht nur das, was Marc gesagt hat, sondern eine Verbindung

00:17:19.200 –> 00:17:21.200

zu der Frage, die noch im Raum steht.

00:17:21.200 –> 00:17:23.200

Meines Erachtens deine Frage.

00:17:23.200 –> 00:17:27.440

Wenn ich das richtig wiedergebe, ist es denn ein Unterschied,

00:17:27.440 –> 00:17:31.680

ob diese Ma├čnahmen gegen├╝ber einem Kind oder zu einem

00:17:31.680 –> 00:17:33.680

sp├Ąteren Zeitpunkt ansetzen?

00:17:33.680 –> 00:17:40.160

Und dieses Thema der Vernachl├Ąssigung ist aus meiner Sicht einer der gravierendsten,

00:17:40.160 –> 00:17:46.200

nenne es jetzt emotional oder psychischen Eingriffe in die Entwicklung eines Kindes.

00:17:46.200 –> 00:17:52.760

Und wir wissen ja mittlerweile aus der P├Ądagogik, dass in den ersten vier bis sechs Jahren der

00:17:52.760 –> 00:18:02.240

Entwicklung eines Kindes zu einem ├╝berwiegenden Ma├če insbesondere die Potenz zur emotionalen

00:18:02.240 –> 00:18:08.120

Kompetenz gebildet werden. Und ein Teilbereich ist f├╝r mich diese Bildung des Urvertrauens,

00:18:08.120 –> 00:18:14.960

also dieses Heranf├╝hren und dann auch Best├Ątigen, dass es jemand gibt,

00:18:14.960 –> 00:18:21.320

das in bestimmten Situationen f├╝r ein Kind da ist. Nenne es Urvertrauen. Und mit der

00:18:21.320 –> 00:18:28.800

Vernachl├Ąssigung, sei es nun im au├čerschulischen oder im schulischen, sp├Ąter schulischen Bereich,

00:18:28.800 –> 00:18:34.120

ist das f├╝r mich ein ganz vehementer Eingriff in die Entwicklung eines

00:18:34.120 –> 00:18:41.600

zu Erziehenden, das nur nach Meinung vieler Spezialisten in diesem Thema

00:18:41.600 –> 00:18:46.600

nur noch sehr schwer im Laufe des Lebens revidiert werden kann,

00:18:46.600 –> 00:18:52.200

weil es an die Urs├Ąulen unserer charakterlichen und emotionalen

00:18:52.200 –> 00:18:58.520

Bildung geht. Vernachl├Ąssigung, noch mal f├╝r mich eine der grausamen

00:18:58.520 –> 00:19:08.160

Erziehungsmittel in Anf├╝hrungsstrichen, worunter ich auch unter Vernachl├Ąssigung

00:19:08.160 –> 00:19:17.960

eine bewusste Ausgrenzung, eine Verweigerungshaltung zum Beispiel in Hinblick auf Liebe definiere.

00:19:17.960 –> 00:19:18.800

Vielen Dank.

00:19:18.800 –> 00:19:25.760

Ja, vielen, vielen Dank. Auch hier ist es sehr, sehr schwierig sozusagen auch zu schauen,

00:19:25.760 –> 00:19:34.240

wo f├Ąngt das Ganze an, wo h├Ârt es auf. Du hast es sehr berechtigterweise noch mal festgehalten.

00:19:34.240 –> 00:19:39.200

Wir hatten ja auch mal ├╝ber die verschiedenen limbischen Ebenen gesprochen, aus dem Kontext

00:19:39.200 –> 00:19:45.160

der Hirnforschung heraus betrachtet und festgehalten, dass eben w├Ąhrend der Schwangerschaft

00:19:45.160 –> 00:19:51.160

ja schon bestimmte Dinge abgespeichert werden, die dann nicht erinnerungsf├Ąhig zwar zug├Ąnglich

00:19:51.160 –> 00:19:59.040

sind, allerdings eben vorhanden sind. Und die ersten Jahre eben diese verschiedenen limbischen

00:19:59.040 –> 00:20:03.760

Ebenen ausgepr├Ągt werden und dementsprechend hier auch sehr unterschiedlich gewisse Dinge

00:20:03.760 –> 00:20:10.880

abgespeichert werden. Und diese ersten ungef├Ąhr sechs Jahre ma├čgeblich auch sind, wobei die ersten

00:20:10.880 –> 00:20:18.320

Jahre umso wichtiger in Anf├╝hrungsstrichen und mit zunehmendem Alter die Pr├Ągungen dann zwar

00:20:18.320 –> 00:20:24.140

immer noch ver├Ąnderbar, aber eben teilweise sehr schwierig ver├Ąnderbar sind. J├╝rgen,

00:20:24.140 –> 00:20:28.820

wolltest du noch was erg├Ąnzen? Weil du bist gerade noch auf laut gestellt.

00:20:28.820 –> 00:20:31.580

Entschuldigung, nein, nat├╝rlich nicht.

00:20:31.580 –> 00:20:39.380

Alles klar, danke dir. Genau, also das ist das eine. Und insofern hat es eben auch eine Wirkung,

00:20:39.380 –> 00:20:47.060

wenn ein Lehrer oder Eltern oder Bezugspersonen eben zum einen diese Vernachl├Ąssigung im Sinne

00:20:47.060 –> 00:20:54.180

von zum Beispiel Liebesverweigerung oder Sonstiges oder zu wenig k├╝mmern, aber auch so was wie eben

00:20:54.180 –> 00:21:01.460

alle Aspekte, die darauf einzahlen, dass dieses Urvertrauen sozusagen nicht ausgepr├Ągt hergestellt

00:21:01.460 –> 00:21:07.100

werden kann, nicht entwickelt werden kann, weil sich zum Beispiel ein Kind in Anf├╝hrungsstrichen

00:21:07.100 –> 00:21:12.860

psychisch im Stich gelassen f├╝hlt oder ├Ąhnliches. Erdal, vielen Dank f├╝r deine Geduld und jetzt bin

00:21:12.860 –> 00:21:16.580

Ich bin gespannt, womit du noch mal erg├Ąnzen magst oder wo du andocken magst.

00:21:16.580 –> 00:21:20.100

Ja, hi, Morgen.

00:21:20.100 –> 00:21:22.860

L├Âst ganz viel bei mir aus, das Thema.

00:21:22.860 –> 00:21:31.620

Zu der Situation mit deinem Sohn f├╝hle ich mich erinnert an meine Kindheit,

00:21:31.620 –> 00:21:36.820

aber auch jetzt an die Erziehung meiner Kinder, meines Sohns vor allen Dingen,

00:21:36.820 –> 00:21:42.660

weil der ist insofern besonders, dass in ihm relativ wenig Gewalt drinsteht.

00:21:42.660 –> 00:21:49.660

steckt relativ wenig Wohlhaftigkeit und folgerichtig kann er auch mit

00:21:49.660 –> 00:21:54.140

anderweitiger auf ihn einwirkender Wohlhaftigkeit oder Mobbing oder

00:21:54.140 –> 00:21:57.820

irgendwas anderes nicht gut umgehen, weil er gar kein Verst├Ąndnis daf├╝r hat, wo das

00:21:57.820 –> 00:22:02.340

herkommt. Weil er ist so ein netter empathischer Mensch, der k├Ânnte

00:22:02.340 –> 00:22:08.380

jemand anderen gar nicht antun, etwas sehr Ärtliches zu ertragen und ist folgerichtig

00:22:08.380 –> 00:22:14.860

vielmehr selber ersch├╝ttert als wirklich getroffen, dass es ├╝berhaupt etwas derartiges gibt.

00:22:14.860 –> 00:22:23.380

Und so jemandem versuche ich halt beizubringen, dass am Ende des Tages du selber daf├╝r verantwortlich bist,

00:22:23.380 –> 00:22:31.780

dir Hilfe zu verschaffen. Ob du das selber machst und das durchbrichst oder das mit der Hilfe von anderen machst.

00:22:31.780 –> 00:22:34.380

Aber am Ende des Tages kannst du nicht einfach nur aushalten.

00:22:34.380 –> 00:22:37.140

Und das sage ich tats├Ąchlich auch Oton mittlerweile zu meinem Sohn.

00:22:37.140 –> 00:22:40.620

Ich sage, du kannst nicht davon ausgehen, dass es keine Arschl├Âcher auf der Welt gibt.

00:22:40.620 –> 00:22:43.220

Das ist Fakt. Und die werden auf dich einwirken.

00:22:43.220 –> 00:22:48.460

Und ich wei├č, in dir wohnt kein Kampf und du m├Âchtest nicht k├Ąmpfen,

00:22:48.460 –> 00:22:52.900

aber am Ende des Tages auf die eine oder andere Weise wirst du dazu gezwungen sein, zu k├Ąmpfen.

00:22:52.900 –> 00:22:56.460

Und das geht halt leider nicht anders. Ob das nun verbal ist oder k├Ârperlich,

00:22:56.460 –> 00:23:02.060

sei mal dahingestellt. Aber dass man ohne Auseinandersetzung durchs Leben kommt,

00:23:02.060 –> 00:23:07.220

Man sagt, wir sind alle so nett, was seinem Naturellen entspr├Ąche. Das ist ausgeschlossen.

00:23:07.220 –> 00:23:12.660

Und ich habe manchmal den Eindruck, dass er das so noch nicht akzeptiert hat.

00:23:12.660 –> 00:23:16.220

Also er versteht schon, was ich sage und ich habe auch gen├╝gend Belege, auch in

00:23:16.220 –> 00:23:21.100

seinen eigenen Erfahrungen, dass das so ist. Aber ich merke, dass er immer noch die

00:23:21.100 –> 00:23:25.700

Hoffnung hat, dass er den Rest jetzt seines Lebens keinen Arschl├Âchern mehr begebt.

00:23:25.700 –> 00:23:30.740

Und das versuche ich ihm sanft beizubringen, dass das nicht der Fall ist.

00:23:30.740 –> 00:23:38.540

Das war das eine, was ich dazu sagen wollte im Umgang auf einen Einwirkung der Gewalt.

00:23:38.540 –> 00:23:45.340

Und das andere ist, ich wollte den Aspekt reinbringen, dass vor allen Dingen Kinder die Gewalt erfahren

00:23:45.340 –> 00:23:50.940

oder das Lernen als Umgangsmittel, das ganz ganz schwer, sage ich mal, erfahren,

00:23:50.940 –> 00:23:53.740

ganz ganz schwer ist, aus denen wieder rauszukriegen.

00:23:53.740 –> 00:24:00.140

Es ist so, als wenn die Gewalt in einem schlummert und nur darauf wartet, irgendwie rauszukommen,

00:24:00.140 –> 00:24:03.140

wenn das in dich einmal reingesteckt wurde.

00:24:03.140 –> 00:24:08.820

So als wenn das eine nie enden wollende, immer wachsende Pflanze w├Ąre,

00:24:08.820 –> 00:24:10.820

die irgendwo eingesetzt ist.

00:24:10.820 –> 00:24:14.340

Deshalb ist die eine oder andere Form von Gewalt,

00:24:14.340 –> 00:24:17.420

die man auf Kinder einwirken l├Ąsst, eigentlich unverzeihlich,

00:24:17.420 –> 00:24:19.940

weil man aus meiner Sicht davon ausgehen muss,

00:24:19.940 –> 00:24:23.540

dass die einen das ganze Leben lang begleitet.

00:24:23.540 –> 00:24:26.220

Und wie gesagt, das spielt f├╝r mich ├╝berhaupt keine Rolle,

00:24:26.220 –> 00:24:28.220

ob k├Ârperlich oder seelisch.

00:24:28.220 –> 00:24:31.860

Ich w├╝rde sogar seelisch h├Âher bewerten,

00:24:31.860 –> 00:24:35.460

in der Schwerwiegenden, wie weit das schwerwiegend ist,

00:24:35.460 –> 00:24:37.460

anstelle von k├Ârperlicher.

00:24:37.460 –> 00:24:40.660

Weil k├Ârperliche geht irgendwann wieder vorbei, seelische bleibt.

00:24:40.660 –> 00:24:46.100

Vielen, vielen lieben Dank.

00:24:46.100 –> 00:24:48.860

Und in dem Zusammenhang eben diese Herausforderung ist,

00:24:48.860 –> 00:24:51.380

gerade dieser Punkt, den du auch angesprochen hast,

00:24:51.380 –> 00:24:56.340

man sagt so leicht eben dieses, man muss ja auch lernen,

00:24:56.340 –> 00:25:02.300

damit umzugehen. Das hei├čt, das Kind darf ja auch erlernen, zum einen sich vielleicht

00:25:02.300 –> 00:25:07.180

Hilfe zu holen, zum anderen aber auch sich selbst zu helfen auf irgendeine Art und Weise.

00:25:07.180 –> 00:25:12.420

Und wenn Hilfe holen bedeutet, Erwachsene darauf anzusprechen, aber es passiert nicht

00:25:12.420 –> 00:25:18.180

wirklich etwas, sondern es wird abgetan mit “Ja, der muss ja auch lernen, damit umzugehen.”

00:25:18.180 –> 00:25:25.460

Da ist eben genau die Frage, wo ist es dann notwendig einzugreifen oder wie wird damit

00:25:25.460 –> 00:25:30.620

tats├Ąchlich umgegangen und was erfordert das an der Stelle auch, um eben keinen

00:25:30.620 –> 00:25:34.940

seelischen Schaden zu hinterlassen sozusagen. Da bin ich mal total gespannt.

00:25:34.940 –> 00:25:38.180

Als n├Ąchstes w├╝rde ich zun├Ąchst erst mal Sabine mit einbinden und dann k├Ânnen

00:25:38.180 –> 00:25:40.900

wir ja gerne noch mal Querbez├╝ge herstellen. Sabine, einen wundersch├Ânen

00:25:40.900 –> 00:25:46.700

guten Morgen. Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen euch allen. Ja, das ist schon ein

00:25:46.700 –> 00:25:51.380

interessantes Thema. Ich habe mich an was erinnert. Meine Gro├če, die ist sehr fr├╝h in

00:25:51.380 –> 00:25:55.140

die Schule gekommen, weil es auch gut f├╝r sie war, aber sie war halt k├Ârperlich

00:25:55.140 –> 00:25:58.940

noch nicht ganz so und sie ist immer an eine Lehrerin, ihre Klassenlehrerin

00:25:58.940 –> 00:26:02.700

gegangen und hat immer noch so ein bisschen geschmust und da sind wir dann

00:26:02.700 –> 00:26:06.940

reingegangen und zu sagen ist das denn in Ordnung und sie hat dann gesagt

00:26:06.940 –> 00:26:12.700

wissen Sie, jedes Kind braucht das was es braucht und solange Christiane meint,

00:26:12.700 –> 00:26:16.220

sie muss hier noch schmusen, dann soll sie mit mir schmusen. Das ist f├╝r mich v├Âllig

00:26:16.220 –> 00:26:18.660

in Ordnung. Ich wei├č nicht ob das allzu viele

00:26:18.660 –> 00:26:22.540

Lehrerinnen gemacht haben. Das war eine wirklich top Lehrerin und das hat sich

00:26:22.540 –> 00:26:27.080

nat├╝rlich dann in K├╝rze auch gegeben. Das war ja nur so der Anfang. Was ich noch

00:26:27.080 –> 00:26:31.180

sagen wollte, vorhin kamen ja doch so ein paar S├Ątze, was man als Kind so

00:26:31.180 –> 00:26:35.100

entgegengebracht wird. Und das Problem ist ja gar nicht mal, dass das nur ein

00:26:35.100 –> 00:26:39.160

Satz ist, sondern wenn das wiederholt ist, ist das ja auch f├╝r ein Kind ein

00:26:39.160 –> 00:26:44.540

Glaubenssatz, was sich beim Kind einpflanzt und mit dem er eventuell auch

00:26:44.540 –> 00:26:48.860

in der Erwachsenenwelt noch zu k├Ąmpfen hat. Und ich glaube, das ist uns auch gar

00:26:48.860 –> 00:26:53.940

nicht so bewusst, dass wir da vielleicht einen Schaden errichten. Der ist jetzt im Moment nicht

00:26:53.940 –> 00:27:00.020

mit dem Stock, nicht mit der Gewalt, aber der schlummert eigentlich f├╝r immer in jemanden.

00:27:00.020 –> 00:27:02.980

Und wenn man dann nicht aufarbeitet, dann hat man den in sich.

00:27:02.980 –> 00:27:13.180

Ja, absolut. Und da sind wir dann auch wieder bei den mittel- und langfristigen Auswirkungen,

00:27:13.180 –> 00:27:18.420

sozusagen. Und da k├Ânnen wir ja auch gerne gleich nochmal hinschauen. Jetzt m├Âchte ich

00:27:18.420 –> 00:27:21.780

gerne erst noch mal schauen und euch die M├Âglichkeit geben auch noch mal anzudocken.

00:27:21.780 –> 00:27:27.340

Marc, gerne. Ja, ich w├╝rde gerne dem Erdal antworten, weil ich da genau gestern was

00:27:27.340 –> 00:27:31.500

von einem Psychologen geh├Ârt habe und m├Âchte noch mal das Wort Arschloch aufnehmen und ich

00:27:31.500 –> 00:27:35.540

denke nicht, dass das Arschl├Âcher sind. Das ist mir total wichtig. Das hei├čt nicht, dass ich das

00:27:35.540 –> 00:27:40.300

akzeptiere. Und zwar habe ich gestern ein Interview geh├Ârt mit einem Psychologen und wenn ihr euch

00:27:40.300 –> 00:27:44.060

erinnert, was diesen Sommer in den Berliner Freib├Ądern oder in einem Berliner Freibad los

00:27:44.060 –> 00:27:48.220

war, hat er genau erkl├Ąrt, wie sowas kommt. Es gibt Pyramidensysteme und es gibt einfach

00:27:48.220 –> 00:27:52.580

Kinder, die Gewalt als Konfliktl├Âsungsmuster gelernt haben.

00:27:52.580 –> 00:27:56.060

Also wie gesagt, ich unterstreiche nochmal, ich verabscheue Gewalt, ich

00:27:56.060 –> 00:28:00.180

unterst├╝tze das nicht. Aber um den Prozess zu verstehen, es gibt Menschen, die

00:28:00.180 –> 00:28:03.420

haben durch erfahrene Gewalt gelernt, dass das ein

00:28:03.420 –> 00:28:07.940

Konfliktl├Âsungsmuster sein kann, also an Dingen, wie ich Konflikte l├Âse und

00:28:07.940 –> 00:28:11.900

damit rechtfertigen die ihre eigene Gewalt. Und per se ist mir nur wichtig,

00:28:11.900 –> 00:28:15.620

vom Glaubenssatz, von der Entwicklung, dass sich da nicht jemand sagt, die Menschen

00:28:15.620 –> 00:28:19.780

sind alle schlecht, die das machen, ohne das zu akzeptieren, das sind alle Arschl├Âcher,

00:28:19.780 –> 00:28:25.420

sondern die wenden ja nur gelerntes Wissen an. Und dann ist die Frage, wo ist denn dann die

00:28:25.420 –> 00:28:31.020

Ursache? Und dann ist die Ursache, dass wir alle wieder Verantwortung ├╝bernehmen und dann also

00:28:31.020 –> 00:28:34.660

Ma├čnahmen ergreifen. Genau wie du gesagt hast, Jasmin, wie k├Ânnen wir uns gegen Gewalt wehren?

00:28:34.660 –> 00:28:39.940

Wie wollen wir als Eltern sein? Wie gehen wir mit unseren Kindern um? Aber diese Antwort,

00:28:39.940 –> 00:28:45.460

einfach zu sagen, die sind einfach schlecht. Das hat ja eine Ursache. Und ich denke einfach,

00:28:45.460 –> 00:28:51.220

per se kommt niemand als total schlechter Mensch zur Welt, sondern er wird erst dann zu etwas

00:28:51.220 –> 00:28:56.620

gemacht, in dem er halt Erfahrung hat und dieses Verhalten spiegelt, was er gelernt hat. Das war

00:28:56.620 –> 00:29:00.500

mir nur ganz wichtig, weil ich das total interessant finde. Trotzdem kann ich deinen Sohn verstehen,

00:29:00.500 –> 00:29:05.180

da er ja gl├╝cklicherweise, sonst h├Ąttest du es gesagt, bei dir etwas ganz, ganz anderes erfahren

00:29:05.180 –> 00:29:09.220

hat. Kann er wirklich gl├╝cklich sein, in so einem Umfeld gro├č zu werden? Das w├╝nsche ich nur jedem

00:29:09.220 –> 00:29:15.140

Aber f├╝r mich ist es erst mal wichtig, immer zu erkl├Ąren, dass man nicht eine Gemeinaussage macht,

00:29:15.140 –> 00:29:19.580

also nicht irgendwas dahinstellt, sondern ich habe von Jasmin und auch von J├╝rgen sehr, sehr viel

00:29:19.580 –> 00:29:25.180

gelernt, wenn man auf die Ursachen guckt. Warum wir uns wie verhalten, hat das ja immer eine Ursache.

00:29:25.180 –> 00:29:29.220

Und dann komme ich wieder auf das, was Jasmin sagt als Expertin f├╝r Gehirnforschung,

00:29:29.220 –> 00:29:34.180

unconscious bias und was Sabine gesagt hat mit den Glaubenss├Ątzen. Und wenn man mir von klein

00:29:34.180 –> 00:29:38.300

aus beibringt, dass man nicht diskutiert, sondern dass der St├Ąrkere gewinnt oder

00:29:38.300 –> 00:29:41.620

hat Recht oder setzt sich durch, dann ├╝bernehme ich das und muss erst mal

00:29:41.620 –> 00:29:45.180

wieder lernen, auch vielleicht in der Diskussion mit anderen, wo wir wieder die

00:29:45.180 –> 00:29:48.100

Verantwortung ├╝bernehmen. Bei uns gilt das aber nicht als

00:29:48.100 –> 00:29:51.860

L├Âsungsmuster, als Konfliktl├Âsungsmuster, weil es per Gesetz einfach nicht

00:29:51.860 –> 00:29:57.460

erlaubt ist, kein Mensch erlaubt ist, mit Gewalt seine Interessen durchzusetzen.

00:29:57.460 –> 00:30:01.700

Ja und in dem Zusammenhang finde ich auch noch mal total interessant, bei der

00:30:01.700 –> 00:30:07.420

Erziehung geht es ja auch um eine Sozialisierung sozusagen und Sozialisation

00:30:07.420 –> 00:30:13.820

erfolgt eben nicht nur durch die Erziehung der Bezugspersonen, sondern auch

00:30:13.820 –> 00:30:17.580

zum Beispiel eben durch das, was in der Schule passiert, durch Mitsch├╝ler

00:30:17.580 –> 00:30:23.300

und so weiter. Das hei├čt, hier haben wir auch eine Wirkung, die nicht verkannt

00:30:23.300 –> 00:30:28.180

werden darf, also auch die Brisanz sozusagen. Und in dem Fall mit dem Beispiel,

00:30:28.180 –> 00:30:31.540

was ich aufgemacht habe, da geht es ja tats├Ąchlich um Mitsch├╝ler, die auch

00:30:31.640 –> 00:30:36.520

im Alter von zehn Jahren sind. Das hei├čt, die machen das ja durchaus gar nicht bewusst

00:30:36.520 –> 00:30:41.720

oder um jemandem Schaden bewusst zuzuf├╝gen, sondern sie sind selbst auch noch in ihrer

00:30:41.720 –> 00:30:46.920

Entwicklung und k├Ânnen das teilweise eben noch ├╝berhaupt nicht einsch├Ątzen und auch

00:30:46.920 –> 00:30:51.160

├╝berhaupt nicht beurteilen, was das eben f├╝r Konsequenzen auf der anderen Seite hat

00:30:51.160 –> 00:30:56.600

oder welche Narben das wiederum hinterl├Ąsst. Umso wichtiger eben hier auch immer wieder

00:30:56.600 –> 00:31:01.360

in diesen Dialog zu gehen. Und dann kommt die n├Ąchste Herausforderung. Das sind dann

00:31:01.360 –> 00:31:05.320

wiederum die Eltern. Wir hatten schon mal in irgendeinem Raum, hatte ich das schon mal

00:31:05.320 –> 00:31:10.760

gesagt, dass ich als Elternbeirat in den letzten Jahren immer wieder auch elterliches Verhalten

00:31:10.760 –> 00:31:16.480

beobachtet habe, wo ich zu Erziehern und so weiter oder auch Lehrern schon oftmals gesagt

00:31:16.480 –> 00:31:22.000

habe, ich finde viel anstrengender teilweise echt die Zusammenarbeit mit den Eltern als

00:31:22.000 –> 00:31:28.720

mit den Kindern. Denn auch hier ist ja dann die Frage, wie gehen Eltern damit um, wenn man dann

00:31:28.720 –> 00:31:34.800

versucht, diesen Dialog zu suchen oder dar├╝ber zu sprechen, ob sie dann eben in eine Verteidigungshaltung

00:31:34.800 –> 00:31:40.680

reingehen oder Kinder erz├Ąhlen durchaus auch unterschiedliche Dinge. Wem wird dann Glauben

00:31:40.680 –> 00:31:47.600

geschenkt? Dem eigenen Kind oder eben auch hier durchaus auch das “fremde Kind” sozusagen

00:31:47.600 –> 00:31:50.760

mal zu verteidigen oder hierf├╝r einzuspringen.

00:31:50.760 –> 00:31:52.880

Das sind alles Aspekte, die hier eine Rolle spielen.

00:31:52.880 –> 00:31:56.880

Mag da noch jemand weiter erg├Ąnzen? Gerne, Sabine.

00:31:56.880 –> 00:32:00.120

Ja, ich habe da auch noch eine Geschichte zu.

00:32:00.120 –> 00:32:01.760

Die hat mein Sohn mir k├╝rzlich.

00:32:01.760 –> 00:32:04.200

Ich habe sie schon ├╝ber einen anderen Weg erfahren,

00:32:04.200 –> 00:32:06.720

aber das ist ein entfernter Freund von meinem Sohn.

00:32:06.720 –> 00:32:08.320

Und der hat ihm das jetzt erz├Ąhlt.

00:32:08.320 –> 00:32:12.800

Der war mit Freunden in der Tanzschule auf dem Abschlussball.

00:32:12.800 –> 00:32:14.760

Ist dann alleine nach Hause gelaufen.

00:32:14.760 –> 00:32:16.840

Dann haben die Freunde ihn abgefangen.

00:32:16.840 –> 00:32:22.760

Oder es ist ma├čgeblich nur ein Freund gewesen, aber der kam da mit so einer ganzen Gang und

00:32:22.760 –> 00:32:25.840

haben ihn gezwungen sich auszuziehen, der ist nacktig nach Hause gegangen.

00:32:25.840 –> 00:32:31.280

Der will die Freunde nicht anschw├Ąrzen, weil er Angst hat.

00:32:31.280 –> 00:32:33.880

Und ich glaube, das ist das Problem.

00:32:33.880 –> 00:32:37.560

Der hat doch einen psychischen Knacks f├╝r immer, wenn der jetzt nicht irgendwie das

00:32:37.560 –> 00:32:38.720

Ganze aufarbeitet.

00:32:38.720 –> 00:32:42.720

Mein Sohn hat dann zu ihm gesagt, h├Âr mal, du gehst mit den falschen Leuten um, halt

00:32:42.720 –> 00:32:43.720

dich von denen entfernt.

00:32:43.720 –> 00:32:52.280

Aber das ist jetzt nicht, ich kenne die nicht, also ich wei├č, ich kann da jetzt nichts zu sagen,

00:32:52.280 –> 00:32:56.840

ich wei├č jetzt nicht, was das f├╝r Leute sind, nur es ist bei uns in der Gegend,

00:32:56.840 –> 00:33:01.680

also es ist jetzt nicht irgendwo und mich hat das schon ein bisschen geschockt.

00:33:01.680 –> 00:33:05.920

Und ich habe dann auch mit meinem Sohn noch mal dar├╝ber gesprochen und der sagt,

00:33:05.920 –> 00:33:08.640

ja aber der ist ja da mit den falschen Leuten zusammen.

00:33:08.640 –> 00:33:12.840

Aber wie weit Bedarf ist denn mit den falschen Leuten zusammenzukommen?

00:33:12.840 –> 00:33:15.640

Ist es nicht teilweise schon unter den Kindern?

00:33:15.640 –> 00:33:19.320

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:33:19.320 –> 00:33:23.080

Und zu dem Aspekt kann ich sagen, man k├Ânnte jetzt sagen,

00:33:23.080 –> 00:33:25.440

vielleicht mit den falschen Leuten zusammen.

00:33:25.440 –> 00:33:29.240

Es gibt aber auch eine viel abgeschw├Ąchtere Form dessen.

00:33:29.240 –> 00:33:32.920

Und da sieht man, dass es nichts unbedingt mit dem Freundeskreis zu tun hat,

00:33:32.920 –> 00:33:35.400

n├Ąmlich Kinder untereinander.

00:33:35.400 –> 00:33:38.920

Wenn dann jemand zum Lehrer geht und was erz├Ąhlt oder den Eltern erz├Ąhlt,

00:33:38.920 –> 00:33:41.240

werden direkt abgestempelt als P├Ątze.

00:33:42.080 –> 00:33:44.640

kennen wir vielleicht von unserer Kindheit auch noch.

00:33:44.640 –> 00:33:50.080

Das hei├čt, auch das f├╝hrt schon dazu, dass Kinder beispielsweise teilweise

00:33:50.080 –> 00:33:54.840

Lehrern oder Eltern eben gar nichts davon erz├Ąhlen, weil sie von den anderen Kindern

00:33:54.840 –> 00:33:56.960

nicht als P├Ątze wahrgenommen werden wollen.

00:33:56.960 –> 00:34:00.920

Also das hei├čt, schon viel kleinere Mittelchen an der Stelle.

00:34:00.920 –> 00:34:06.160

Also die setzen durchaus solche Mittelchen sozusagen schon ein, um hier eben

00:34:06.160 –> 00:34:09.080

auch eine entsprechende Steuerung vorzunehmen.

00:34:09.160 –> 00:34:12.840

Also auch das ist sehr, sehr interessant in diesem Zusammenhang zu beobachten.

00:34:12.840 –> 00:34:15.800

Vera ist noch mit dazu gekommen

00:34:15.800 –> 00:34:17.920

und dann k├Ânnen wir gerne wieder Querbez├╝ge herstellen.

00:34:17.920 –> 00:34:20.560

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Vera.

00:34:20.560 –> 00:34:22.760

Ja, guten Morgen zusammen.

00:34:22.760 –> 00:34:28.160

Ich wollte noch mal auf die Eltern-Kind-Beziehung oder Erziehung kommen,

00:34:28.160 –> 00:34:33.280

weil das ist ja der Ursprung f├╝r die Gewalt unter Kindern

00:34:33.280 –> 00:34:36.120

oder ├╝berhaupt der Gewalt, die sp├Ąter

00:34:37.960 –> 00:34:41.800

stattfindet. Also Ursprung ist vielleicht ein bisschen hart, aber mit beeinflussend.

00:34:41.800 –> 00:34:49.680

Denn Eltern, die Gewalt gegen ihre Kinder aus├╝ben als Erziehungsma├čnahmen oder

00:34:49.680 –> 00:34:58.960

im Alltag, ist ja oftmals ein Ausdruck der Hilflosigkeit. Denn manchmal sind

00:34:58.960 –> 00:35:04.480

Eltern einfach ├╝berfordert mit der Erziehung ihrer Kinder, weil es

00:35:04.480 –> 00:35:10.620

vielleicht Konflikte gibt mit denen sie selbst nicht umgehen k├Ânnen und dergleichen und ich

00:35:10.620 –> 00:35:17.080

m├Âchte die Eltern gar keinen Fall verurteilen ganz im Gegenteil ich finde sie br├Ąuchten mehr

00:35:17.080 –> 00:35:24.920

Hilfe Unterst├╝tzung in der Erziehung und vor allen Dingen vielleicht sogar dann auch f├╝r sie selber.

00:35:24.920 –> 00:35:31.320

Ja vielen vielen Dank was sagen denn die anderen dazu, Marc, Sabine.

00:35:31.320 –> 00:35:45.600

Ich muss noch dar├╝ber nachdenken. Du hast vorhin einen Ansatz gemacht, liebe Jasmin,

00:35:45.600 –> 00:35:50.520

dass sich unser Leben oder unser Verhalten ja schon bis zu den ersten f├╝nf Jahren pr├Ągt.

00:35:50.520 –> 00:35:56.920

Und die Herausforderung, die ich dann sehe, wenn ich 20 Jahre lang gro├č geworden bin und gelernt

00:35:56.920 –> 00:36:02.520

habe, nicht als Schicksalsgef├Ąhrdlichkeit, sondern gelernt habe, dass Gewalt ein Konfliktl├Âsungsmuster

00:36:02.520 –> 00:36:05.720

sein kann, dann f├Ąllt es mir unheimlich schwer.

00:36:05.720 –> 00:36:07.240

Das habe ich ja gelernt, das habe ich ja verankert.

00:36:07.240 –> 00:36:11.600

Und dann kommt pl├Âtzlich jemand daher und sagt, h├Âr mal zu Marc, was du da machst ist

00:36:11.600 –> 00:36:12.600

falsch.

00:36:12.600 –> 00:36:13.600

Das habe ich ja gelernt.

00:36:13.600 –> 00:36:17.600

Und dieses Bewusstsein machen, diese Prozesse wieder zu verstehen, warum ich so handele,

00:36:17.600 –> 00:36:21.560

warum das ├╝berhaupt bei mir so weit gekommen ist, da reicht es einfach nicht, ein Gegenargument

00:36:21.560 –> 00:36:22.800

zu setzen, und das ist falsch.

00:36:22.800 –> 00:36:25.520

Und dass jemand sagt, du, ich unterst├╝tze dich dabei.

00:36:25.520 –> 00:36:28.400

Das ist eben das, wo wir die Geduld haben m├╝ssen,

00:36:28.400 –> 00:36:31.480

wo wir alle uns an die Nase fassen k├Ânnen.

00:36:31.480 –> 00:36:33.640

Und wenn wir halt Gewalt sehen,

00:36:33.640 –> 00:36:36.000

dass wir gucken, was wir dagegen machen k├Ânnen,

00:36:36.000 –> 00:36:38.800

dass wir mit den Leuten reden k├Ânnen, ├╝berall am Alltag,

00:36:38.800 –> 00:36:40.400

dass wir die Augen aufhalten.

00:36:40.400 –> 00:36:43.560

Aber so einfach jemand ein Argument zu sagen, das ist nicht gut,

00:36:43.560 –> 00:36:45.200

das finde ich halt schwierig.

00:36:45.200 –> 00:36:47.920

Weil derjenige, der sieht das ja erst mal gar nicht so.

00:36:47.920 –> 00:36:51.600

Er hat es ja so gelernt, und gelernt in dem Fall ist das ja f├╝r den Menschen

00:36:51.600 –> 00:36:53.760

als richtig. Unser Gehirn bewertet das ja.

00:36:53.920 –> 00:36:56.640

und was sich bew├Ąhrt hat, das behalten wir bei.

00:36:56.640 –> 00:37:04.640

Ja, und in diesem Zusammenhang spielt nat├╝rlich auch die Ausdrucksf├Ąhigkeit

00:37:04.640 –> 00:37:10.800

eine Rolle, also auch so was wie aggressives Verhalten oder so was ist ja

00:37:10.800 –> 00:37:15.280

auch zum Beispiel gerade bei Kindern deswegen auch durchaus zu sehen, weil sie

00:37:15.280 –> 00:37:18.440

das noch nicht erlernt haben und noch nicht ├╝ber die Sprache ausreichend

00:37:18.440 –> 00:37:22.160

verf├╝gen, beispielsweise um sich anders zu artikulieren.

00:37:22.160 –> 00:37:30.040

Und auch im Teenager- oder Erwachsenenalter spielt Sprache eine ganz wesentliche Rolle

00:37:30.040 –> 00:37:32.560

in diesem Zusammenhang auch zu betrachten.

00:37:32.560 –> 00:37:34.560

Das ist das eine, was mir noch als Impuls dazu einf├Ąllt.

00:37:34.560 –> 00:37:45.000

Und dann ist ja nicht nur der Effekt da, dass Gewalt, erfahrene Gewalt sozusagen zu einer

00:37:45.000 –> 00:37:49.200

bestimmten Art von Konfliktl├Âsung, n├Ąmlich auch wieder ├╝ber Gewalt f├╝hrt, sondern es

00:37:49.200 –> 00:37:53.960

sind ja auch ganz andere Aspekte, die hier mit reinspielen, wenn wir uns Auswirkungen anschauen.

00:37:53.960 –> 00:37:58.880

Angefangen von was passiert denn eigentlich mit dem Selbstwertgef├╝hl? Sabine hatte die

00:37:58.880 –> 00:38:04.480

Glaubenss├Ątze angesprochen. Wie verh├Ąlt sich das Ganze mit Vertrauen zu anderen Menschen und auch

00:38:04.480 –> 00:38:12.280

in Bezug auf Selbstvertrauen? Welche Auswirkungen hat es auf zwischenmenschliche Beziehungen,

00:38:12.280 –> 00:38:16.960

ob das jetzt auf der Arbeit ist, wenn ich irgendwo im Arbeitskontext bin,

00:38:16.960 –> 00:38:20.320

oder auch in einer zwischenmenschlichen Beziehung,

00:38:20.320 –> 00:38:22.720

sowohl in Familie, Freundeskreis,

00:38:22.720 –> 00:38:25.320

als auch partnerschaftlich gedacht.

00:38:25.320 –> 00:38:27.680

Auch hier haben wir ganz viele Auswirkungen,

00:38:27.680 –> 00:38:29.880

die entsprechend stattfinden k├Ânnen.

00:38:29.880 –> 00:38:34.440

Und die sind h├Ąufig nicht so sichtbar,

00:38:34.440 –> 00:38:39.000

wie dann jetzt z.B. eine Auswirkung Gewalt f├╝hrt wieder zu Gewalt.

00:38:39.000 –> 00:38:42.680

Auch das finde ich noch mal einen ganz spannenden Aspekt,

00:38:42.680 –> 00:38:45.680

der hier nicht in Vergessenheit geraten darf.

00:38:45.680 –> 00:38:46.920

Sabine, gerne.

00:38:46.920 –> 00:38:52.760

Ich wollte noch mal was zu Vera sagen,

00:38:52.760 –> 00:38:54.220

dass sie sagte, wenn man da

00:38:54.220 –> 00:38:56.640

Probleme h├Ątte, dann sollte man ja auch

00:38:56.640 –> 00:38:59.160

Hilfe haben. Das Problem ist glaube ich,

00:38:59.160 –> 00:39:00.920

das richtig einzusch├Ątzen. Also uns ist es

00:39:00.920 –> 00:39:03.800

im Kindergarten mal passiert, dass die

00:39:03.800 –> 00:39:06.240

Erzieherin uns angesprochen hat, ob wir

00:39:06.240 –> 00:39:08.360

f├╝r unseren kleinen Sohn nicht Hilfe bei

00:39:08.360 –> 00:39:11.680

der Stadt suchen wollen. Ich habe die

00:39:11.680 –> 00:39:14.200

angeguckt und war entgeistert. Also wir

00:39:14.200 –> 00:39:16.080

brauchten keine Hilfe und nur diese

00:39:14.200 –> 00:39:18.040

Situation kommt mir dann immer ein bisschen entgegen, wenn ich sowas h├Âre.

00:39:18.040 –> 00:39:22.920

Wer entscheidet denn, ob man Hilfe braucht? Und am Ende m├╝ssen die Leute ja

00:39:22.920 –> 00:39:27.320

selbst zu dem Punkt kommen, wo sie sagen, ich bin hier ein bisschen machtlos, kann

00:39:27.320 –> 00:39:32.400

mir hier jemand helfen? Und ich glaube, da kommt nat├╝rlich auch oft kultureller

00:39:32.400 –> 00:39:37.520

Background. Ich denke, eine typisch deutsche Erziehung ist wahrscheinlich

00:39:37.520 –> 00:39:42.600

anders als viele andere Erziehung. Und wenn jetzt eine deutsche Erzieherin, also

00:39:42.600 –> 00:39:48.960

Deutsch meine ich jetzt hier in Deutschland neben der Erzieherin, dann sagt sie sollten Hilfe suchen.

00:39:48.960 –> 00:39:54.720

Aus welchem Kulturkreis kommt das Kind jetzt? Ist es da wirklich auch der Meinung Hilfe oder

00:39:54.720 –> 00:40:02.760

tritt man da gleich so auf die F├╝├če, dass das, ja das es weh tut? Ja, also das ist ein sehr,

00:40:02.760 –> 00:40:08.840

also ich gebe dir Vera v├Âllig recht, dass das sicherlich helfen sollte, aber den Schritt zum

00:40:08.840 –> 00:40:12.840

Hilfe suchen, den finde ich sehr, sehr schwierig.

00:40:12.840 –> 00:40:16.680

Ja, zum anderen stellt sich hier in diesem Zusammenhang die Frage, wie du

00:40:16.680 –> 00:40:20.840

schon gesagt hast, wer entscheidet das denn? Das andere ist, ist es mir ├╝berhaupt

00:40:20.840 –> 00:40:25.720

bewusst, dass ich ├╝berfordert bin, dass ich hier Hilfe oder Unterst├╝tzung holen

00:40:25.720 –> 00:40:30.160

sollte? Das ist der zweite Punkt. Und dann kommt noch ein anderer, dritter

00:40:30.160 –> 00:40:37.240

wesentlicher Punkt noch mit hinzu. Mit Sicherheit sind auch einige, haben

00:40:37.240 –> 00:40:42.040

vielleicht auch Angst davor, sich Hilfe zu holen, weil das auch dazu f├╝hren k├Ânnte,

00:40:42.040 –> 00:40:47.960

zum Beispiel, dass sich ein Jugendamt oder so was als Institution auch einschaltet. Und

00:40:47.960 –> 00:40:56.240

wer schon mal mit Jugendamt und ├ähnlichem zu tun hatte, wei├č, dass das nicht gerade

00:40:56.240 –> 00:41:02.040

lustig ist oder kein Spaziergang ist. Also von daher sind das ja verschiedene Aspekte,

00:41:02.040 –> 00:41:04.840

die hier tats├Ąchlich auch wieder eine Rolle spielen.

00:41:04.840 –> 00:41:07.840

Marc Sabine Vera, wollt ihr da nochmal andocken?

00:41:07.840 –> 00:41:15.320

Mir f├Ąllt gerade in dem Zusammenhang ein, liebe Jasmin, wenn ich auf den Raumtitel

00:41:15.320 –> 00:41:22.480

gucke, Gewalt in der Erziehung, auch ein Gewalt in der Beziehung. ├ťbe ich auch unbewusst Gewalt

00:41:22.480 –> 00:41:27.280

├╝ber meinen Partner aus und zwar viele, wir haben ja immer noch das traditionelle Muster

00:41:27.280 –> 00:41:31.920

in Deutschland, dass 87 Prozent der Berufe, der besser verliehenen Berufe von M├Ąnnern

00:41:31.920 –> 00:41:36.720

dominiert werden. Und das bedeutet ja auch finanzielle Abh├Ąngigkeit. Und wenn ich

00:41:36.720 –> 00:41:40.880

finanziell abh├Ąngig bin von jemand, dann hat er ja auch die Macht, ich h├Âre das

00:41:40.880 –> 00:41:44.960

zumindestens oft im Bekanntenkreis, wenn es darum geht, dass man mal ein Gespr├Ąch

00:41:44.960 –> 00:41:47.760

mitnimmt, dass Frauen vielleicht nachdenken, sich von ihrem Partner zu

00:41:47.760 –> 00:41:51.400

trennen, sagen, ja das w├╝rde ich ja gern. Aber wo wohne ich dann? Kann ich dann existieren?

00:41:51.400 –> 00:41:55.360

Und das ist ja auch eine Gewalt, die jetzt nicht gerade sichtbar ist f├╝r

00:41:55.360 –> 00:41:58.440

andere. Man sieht sie ja nicht, weil niemand hat blaue Flecken, aber das ist

00:41:58.440 –> 00:42:00.760

Es ist doch auch Gewalt, die man aus├╝ben kann,

00:42:00.760 –> 00:42:03.800

auf das Verhalten gegen seines Gegen├╝bers.

00:42:03.800 –> 00:42:06.840

Eben dadurch, dass der Mann oftmals m├Ąchtiger ist

00:42:06.840 –> 00:42:08.600

in einer Beziehung als die Frau.

00:42:08.600 –> 00:42:13.960

Das w├╝rde ich jetzt mal so ein bisschen ausklammern,

00:42:13.960 –> 00:42:17.080

weil es eben nicht sich unmittelbar auf die Erziehung bezieht.

00:42:17.080 –> 00:42:23.560

Allerdings, weil du jetzt gerade zum Beispiel auch Paare etc. ansprichst,

00:42:23.560 –> 00:42:26.200

auch hier kann man ja noch mal gucken,

00:42:26.360 –> 00:42:30.240

Erziehung, da denken wir ja auch an dieses Unmittelbare.

00:42:30.240 –> 00:42:34.480

Also sozusagen, ich mache etwas mit dem Kind, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:42:34.480 –> 00:42:39.440

Es gibt ja auch eine Gewalt, die m├Âglicherweise ausgef├╝hrt wird.

00:42:39.440 –> 00:42:42.200

Zum Beispiel, wenn wir jetzt so was wie Scheidung

00:42:42.200 –> 00:42:44.160

und Scheidungskrieg aufmachen.

00:42:44.160 –> 00:42:47.440

Oder vielleicht auch normale allt├Ągliche Streitigkeiten

00:42:47.440 –> 00:42:52.280

zwischen Partnern, die auch von Kindern erlebt werden

00:42:52.280 –> 00:42:53.880

und wahrgenommen werden.

00:42:53.960 –> 00:42:57.240

Es stellt ja auch eine Form der Gewalt dar, oder nicht?

00:42:57.240 –> 00:43:00.840

Dann ├╝bertrage ich das nicht auf den Partner,

00:43:00.840 –> 00:43:02.200

im Sinne von dem Lebenspartner,

00:43:02.200 –> 00:43:04.240

sondern dann trage ich das auf die Kinder.

00:43:04.240 –> 00:43:05.960

Dann ├╝be ich die Gewalt auf die Kinder,

00:43:05.960 –> 00:43:08.320

au├čerdem ich sage, du m├Âchtest ein neues Smartphone,

00:43:08.320 –> 00:43:09.440

du m├Âchtest ein neues Fahrrad,

00:43:09.440 –> 00:43:11.440

du m├Âchtest gerne im Urlaub mit deiner Freundin weg,

00:43:11.440 –> 00:43:13.120

das machst du nur, wenn, dann.

00:43:13.120 –> 00:43:14.240

Das ist ja dann auch eine Gewalt.

00:43:14.240 –> 00:43:16.440

Also ich setze meine Forderungen mit Gewalt durch,

00:43:16.440 –> 00:43:18.640

aber nicht das Gef├Ąhrliche.

00:43:18.640 –> 00:43:20.480

Das ist ja nicht sichtbare Gewalt,

00:43:20.480 –> 00:43:23.040

sichtbar von au├čen, sondern nur sichtbar durch

00:43:23.120 –> 00:43:26.120

der das erf├Ąhrt durch das Kind in dem Falle.

00:43:26.120 –> 00:43:29.600

Ja, k├Ânnten wir vielleicht zum Beispiel auch unterscheiden

00:43:29.600 –> 00:43:32.360

nach direkter oder indirekter Gewalt an der Stelle,

00:43:32.360 –> 00:43:35.120

um daf├╝r vielleicht auch einen Begriff zu w├Ąhlen,

00:43:35.120 –> 00:43:37.120

mit dem man das ganz gut umschreiben kann.

00:43:37.120 –> 00:43:40.840

Sabine Vera, wollt ihr noch mal an irgendeinem Punkt andocken?

00:43:40.840 –> 00:43:46.400

Gerne, Vera.

00:43:46.400 –> 00:43:51.200

Ja, das ist richtig, will gerade zu Marc sagen,

00:43:51.200 –> 00:43:57.280

Aber auf der anderen Seite sind es auch, ich sage das mal wirklich, ganz normale

00:43:57.280 –> 00:44:02.720

Erziehungsmethoden, wenn ich von einem Kind auch etwas erwarte, dass es meinetwegen

00:44:02.720 –> 00:44:08.440

den Null runter bringt oder etwas f├╝r die famili├Ąre Gemeinschaft tut und nicht

00:44:08.440 –> 00:44:16.080

nur Forderungen stellen kann. Ich w├╝rde das nicht unbedingt in meinen Augen als

00:44:16.080 –> 00:44:21.840

Gewalt bezeichnen, muss ich ehrlich sagen. Und zu dem, was ich vorher gesagt habe, ich

00:44:21.840 –> 00:44:29.840

hatte da im Hinterkopf Schweden, wo Familienhelfer oder wie die hei├čen, ein, zweimal im Jahr

00:44:29.840 –> 00:44:38.080

in alle Familien gehen, egal wer, egal welche soziale Schichten, einfach um ein kleines

00:44:38.080 –> 00:44:42.760

Auge zu haben und die Hand zu reichen, wenn es mal einen Konflikt gibt, ich bin da.

00:44:42.760 –> 00:44:51.680

In dem Zusammenhang f├Ąllt mir ein, irgendwann letztens hat Elias mir gesagt, Mama, Kinder

00:44:51.680 –> 00:44:59.680

haben Rechte. Und ich musste dann lachen und habe dann geantwortet, ja, und vergiss bitte

00:44:59.680 –> 00:45:07.000

nicht, Kinder haben auch Pflichten. Das f├Ąllt mir dazu direkt mal ein. Marc, Sabine wollt

00:45:07.000 –> 00:45:12.300

ja auch noch mal andocken. Sabine gerne. Ja, ich finde das sehr interessant, was die Vera

00:45:12.300 –> 00:45:18.640

gerade gesagt hat, weil wir reden ja auch oft jetzt dazu davon, dass wir sagen, die Erziehung

00:45:18.640 –> 00:45:24.220

verlorert so ein bisschen. Und das ist schon sehr, sehr schwierig, weil ich glaube, Kinder

00:45:24.220 –> 00:45:30.580

werden heute anders erzogen, als sie es wurden, als ich klein war und als es meine Eltern waren.

00:45:30.580 –> 00:45:35.980

Und von der Seite ist da ja auch so ein Wandel mit der Generation dran.

00:45:35.980 –> 00:45:39.620

Und ich bin da v├Âllig Veras Meinung.

00:45:39.620 –> 00:45:42.300

Ein Kind sollte halt seinen Teil beitragen.

00:45:42.300 –> 00:45:44.540

Aber will es das freiwillig?

00:45:44.540 –> 00:45:46.140

Wahrscheinlich nicht.

00:45:46.140 –> 00:45:49.340

“Bring den M├╝ll runter, den Rasen” oder was wei├č ich.

00:45:49.340 –> 00:45:52.940

Sondern im Zweifel stellt das Kind doch eher Forderungen,

00:45:52.940 –> 00:45:57.620

als dass es seine Leistung anbietet.

00:45:57.780 –> 00:46:03.060

Also das ist schon… Was du noch gesagt hast mit Schweben, so was finde ich nat├╝rlich ganz toll.

00:46:03.060 –> 00:46:07.380

Aber wir werden wahrscheinlich in K├╝rze ein Gastkind f├╝r ein Jahr nehmen.

00:46:07.380 –> 00:46:09.620

Wir wollen uns mal revanchieren f├╝r das andere.

00:46:09.620 –> 00:46:16.180

Und da kam k├╝rzlich eine Dame zu uns und hat sich unser Haus und uns angeguckt.

00:46:16.180 –> 00:46:20.020

Du, ich war fast ein bisschen nerv├Âs. Ich dachte, worauf warteten die jetzt?

00:46:20.020 –> 00:46:23.540

Aber am Ende war es ein nettes Gespr├Ąch und die wollten halt nur gucken,

00:46:23.540 –> 00:46:25.780

dass das Kind in ordentliche Verh├Ąltnisse kommt.

00:46:25.780 –> 00:46:31.380

Aber da habe ich dann auch gedacht, okay, so ├Ąhnlich stelle ich mir das auch vom Sozialamt vor, wenn die kommen.

00:46:31.380 –> 00:46:37.180

So mal gucken und ja, schon insgesamt ein sehr schwieriges Thema.

00:46:37.180 –> 00:46:45.580

Ja, und dann k├Ânnen wir ja auch diesen Aspekt der laissez-faire-Erziehung gerne nochmal mit aufmachen.

00:46:45.580 –> 00:46:51.780

Also da gibt es ja auch Studien, die das zeigen, dass eben dieses andere Extrem jetzt,

00:46:51.780 –> 00:46:58.420

nicht als Gegensatz zu Gewalt, aber dieses “keine Orientierung, keine Regeln, alles

00:46:58.420 –> 00:47:03.020

durchlaufen lassen” funktioniert eben auch nicht. Das ist so weit gegangen, dass dann

00:47:03.020 –> 00:47:10.860

ein Klavier zerlegt wurde. Also auch das ist keine L├Âsung sozusagen. Das hei├čt, und hier

00:47:10.860 –> 00:47:15.140

k├Ânnen wir auch wieder an der Hirnforschung andocken, der Mensch braucht ja Orientierung,

00:47:15.140 –> 00:47:20.460

der Mensch braucht auch Regeln, Routinen und so weiter, Strukturen, um eben sich darin auch

00:47:20.460 –> 00:47:26.500

zurechtzufinden und auch sich wohlzuf├╝hlen. Und insofern gilt das nat├╝rlich auch f├╝r Kinder,

00:47:26.500 –> 00:47:31.820

eben hier auch Orientierung zu geben, Regeln aufzustellen und so weiter, wird ja in der Regel

00:47:31.820 –> 00:47:39.260

auch gemacht. Nur was passiert, wenn eben ein Kind Regeln nicht einh├Ąlt oder ├Ąhnliches? Also muss es

00:47:39.260 –> 00:47:43.820

dann um Sanktionen gehen? Auch hier, das ist ja auch nochmal sehr spannend zu gucken, weil wir

00:47:43.820 –> 00:47:48.420

arbeiten ja h├Ąufig dann auch mit Sanktionen. Also da sind wir wieder bei diesen Aspekten,

00:47:48.420 –> 00:47:56.580

der Motivation weg von bzw. hinzu. M├Âglicherweise, weil wir selbst teilweise so sozialisiert sind,

00:47:56.580 –> 00:48:02.540

neigen wir ein St├╝ck weit dazu, eben immer wieder Sanktionen oder mit Sanktionen anzudrohen. Und

00:48:02.540 –> 00:48:08.100

dann stellt sich die Frage, was mache ich, wenn es eben trotzdem nicht gemacht wird oder ausgef├╝hrt

00:48:08.100 –> 00:48:12.940

wird? Also was ist dann die L├Âsung? Wie weit? Und da kann es eben zu einer Eskalation kommen.

00:48:12.940 –> 00:48:19.140

W├Ąhrend ich, wenn ich stattdessen eher eine Hinzubewegung forciere,

00:48:19.140 –> 00:48:22.340

m├Âglicherweise viel mehr erreichen kann in dem Zusammenhang,

00:48:22.340 –> 00:48:28.940

erfordert aber auch viel Training, eben den Fokus immer wieder auf eine Hinzubewegung zu lenken,

00:48:28.940 –> 00:48:34.540

statt eine Weg-von-Bewegung mit Androhung einer Sanktion beispielsweise.

00:48:34.540 –> 00:48:36.540

Marc, Sabine Vera, was sagt ihr denn dazu?

00:48:36.540 –> 00:48:41.540

Ich denke, Jasmin, du hast da einen wichtigen Punkt angesprochen,

00:48:41.540 –> 00:48:43.900

Und zwar, dass wir auf die Kommunikation achten.

00:48:43.900 –> 00:48:45.900

Und wenn ich mich daran erinnere, wie das war als Kind,

00:48:45.900 –> 00:48:48.380

also ich finde es heute noch unsch├Ân, Befehle zu empfangen.

00:48:48.380 –> 00:48:52.140

Und wenn ich was machen sollte, dann hie├č es, du musst den Rasen m├Ąhen.

00:48:52.140 –> 00:48:54.020

Du sollst heute den Rasen s├Ąen.

00:48:54.020 –> 00:48:55.380

Du m├Ąhst heute den Rasen.

00:48:55.380 –> 00:48:57.780

Du machst das nur als Beispiel. Kommunikation.

00:48:57.780 –> 00:49:00.220

Wenn wir aber, wir haben aber nie dar├╝ber gesprochen,

00:49:00.220 –> 00:49:02.820

dass wir uns in einer Gemeinschaft bewegen und in der Gemeinschaft

00:49:02.820 –> 00:49:04.900

funktioniert nur, wenn jeder was dazu beitr├Ągt.

00:49:04.900 –> 00:49:07.660

Und da ich nicht m├Âchte, lieber Marc, dass du jetzt schon arbeiten gehst

00:49:07.660 –> 00:49:10.500

und so weiter, m├Âchte ich, dass dein Beitrag heute f├╝r unsere Gemeinschaft ist,

00:49:10.740 –> 00:49:13.220

dass du uns hilfst, damit wir uns andere Sachen k├╝mmern k├Ânnen.

00:49:13.220 –> 00:49:14.860

Dein Beitrag ist heute der Rasenm├Ąher.

00:49:14.860 –> 00:49:18.060

Diese Gespr├Ąche gab es nicht, sondern es kam nur in Befehlsform.

00:49:18.060 –> 00:49:20.180

Zu deiner Sanktion m├Âchte ich sagen,

00:49:20.180 –> 00:49:22.540

ich habe mich mal mit einer Psychologin unterhalten,

00:49:22.540 –> 00:49:25.180

und die gesagt, Kinder haben ein Gerechtigkeitsempfinden.

00:49:25.180 –> 00:49:28.180

Und ich bin f├╝r Sanktionen, auf jeden Fall, ja.

00:49:28.180 –> 00:49:31.460

Aber die Sanktionen d├╝rfen niemals stattfinden,

00:49:31.460 –> 00:49:33.620

aus der Wut heraus, aus der Hilflosigkeit.

00:49:33.620 –> 00:49:35.860

Das hei├čt, das Kind macht jetzt irgendwas,

00:49:35.860 –> 00:49:38.500

und ich sanktioniere, das versteht ein Kind nicht.

00:49:38.660 –> 00:49:40.900

Sondern die Erkl├Ąrung dieser Psychologin war so,

00:49:40.900 –> 00:49:43.340

in einem ruhigen Moment, wo man mit dem Kind spielt,

00:49:43.340 –> 00:49:45.660

wo das Kind kuschelt, dann muss man dem Kind sagen,

00:49:45.660 –> 00:49:48.740

pass mal auf, wir sind… Ich m├Âchte, dass du das verstehst.

00:49:48.740 –> 00:49:51.540

Wenn wir das und das von dir wollen, dann passiert,

00:49:51.540 –> 00:49:53.460

und du machst das nicht, das kann nur sein,

00:49:53.460 –> 00:49:56.020

unsere Gemeinschaft funktioniert nur so, und wenn du das nicht machst,

00:49:56.020 –> 00:49:57.980

dann w├╝rde in der ersten Stufe das passieren,

00:49:57.980 –> 00:50:00.700

in der zweiten das, in der dritten das und in der vierten das.

00:50:00.700 –> 00:50:03.060

Und wenn man das in einer Situation zu einem Kind sagt,

00:50:03.060 –> 00:50:05.340

wo man freundschaftlich, also im Kuschelbed├╝rfnis,

00:50:05.340 –> 00:50:07.700

dann nimmt das Kind auch auf und versteht das.

00:50:07.860 –> 00:50:10.700

Wenn dann diese Situation A stattfindet,

00:50:10.700 –> 00:50:12.820

muss die Sanktion auch erfolgen,

00:50:12.820 –> 00:50:14.620

weil sonst macht man sich unglaubw├╝rdig.

00:50:14.620 –> 00:50:17.220

Und dieser Lerneffekt kann beim Kind gar nicht stattfinden.

00:50:17.220 –> 00:50:18.980

Die Psychologin hat mir damals erkl├Ąrt,

00:50:18.980 –> 00:50:22.060

schlimm ist nur von Kindern, wenn sie diese Sanktionen nicht kennen.

00:50:22.060 –> 00:50:24.940

Dass das Kind gar nicht wei├č, was f├╝r Sanktionen folgen.

00:50:24.940 –> 00:50:28.940

Und diese Sanktion erfolgt aus einer Wut oder aus einer Hilflosigkeit.

00:50:28.940 –> 00:50:31.780

Dann f├╝hlt man sich missverstanden, bl├Âde Eltern und so weiter.

00:50:31.780 –> 00:50:33.460

Man kann das ja nicht nachvollziehen.

00:50:33.460 –> 00:50:35.260

Also w├Ąre f├╝r mich Sanktionen ja,

00:50:35.420 –> 00:50:38.780

Aber das Kind sollte schon wissen, wann diese Sanktionen erfolgen.

00:50:38.780 –> 00:50:42.620

Und diese Sanktionen darf nicht erfolgen im unmittelbaren Nachklang,

00:50:42.620 –> 00:50:44.860

wenn etwas passiert ist, sondern im Vorfeld,

00:50:44.860 –> 00:50:47.740

in einem Feld, wo es der Harmonie herauskommt.

00:50:47.740 –> 00:50:53.100

Ja, Marc, ich finde, es ist nur so leicht gesagt.

00:50:53.100 –> 00:50:56.900

In der Umsetzung ist das deutlich herausfordernder.

00:50:56.900 –> 00:50:59.900

Ich mache mal zwei Beispiele auf,

00:50:59.900 –> 00:51:04.660

um sowohl in Richtung der Hinzubewegung aufzuzeigen,

00:51:04.740 –> 00:51:10.260

was ich meine, was man wirklich tats├Ąchlich auch realisieren kann, auch im Alltag, als auch das

00:51:10.260 –> 00:51:15.740

Thema der Sanktionen, warum das manchmal gar nicht so einfach ist. Bei der Hinzubewegung,

00:51:15.740 –> 00:51:21.620

ich kann mich erinnern, vor Jahren gab es mal die Situation, dass ich irgendwie meine Ruhe haben

00:51:21.620 –> 00:51:27.100

wollte und ein bisschen entspannen wollte und der Elias hatte das Bed├╝rfnis eben, ja, mit mir

00:51:27.100 –> 00:51:33.340

irgendwie zu reden und was zu erz├Ąhlen und so weiter. Und in dem Moment habe ich dann ├╝berlegt,

00:51:33.340 –> 00:51:37.980

was ich machen kann. Und dann habe ich eine Art Wettspiel daraus gemacht und habe gesagt,

00:51:37.980 –> 00:51:44.860

mal gucken, wer am l├Ąngsten schweigen kann. Und zack war das umgesetzt und Elias ist voll

00:51:44.860 –> 00:51:51.820

darauf eingestiegen und das ging eine ganze Weile sogar gut. Nur mal als Beispiel. Auf

00:51:51.820 –> 00:51:59.300

der anderen Seite habe ich vor einigen Wochen, die haben eine Klassenfahrt gehabt, da sind dann

00:51:59.300 –> 00:52:05.180

ein paar Sachen vorgefallen und verschiedene Dinge gewesen, die uns nicht geschmeckt haben,

00:52:05.180 –> 00:52:08.260

wo wir dann auch in Gespr├Ąche eingestiegen sind mit ihm.

00:52:08.260 –> 00:52:12.540

Und in diesem Zusammenhang habe ich dann auch nochmal erw├Ąhnt, ansonsten m├╝ssten

00:52:12.540 –> 00:52:19.180

wir uns ├╝berlegen und es sollte ja auch vielleicht etwas sein, weil ich meine, w├Ąre gerade bei

00:52:19.180 –> 00:52:25.940

Sanktionen nicht irgendwas, sondern irgendwas, was in Anf├╝hrungsstrichen f├╝r ihn auch schmerzhaft

00:52:25.940 –> 00:52:27.420

w├Ąre, wenn man das dann umsetzt.

00:52:27.420 –> 00:52:30.620

Und ich dachte eigentlich, der freut sich auf die Klassenfahrt.

00:52:30.620 –> 00:52:35.060

Und deswegen haben wir gesagt, sonst m├╝ssen wir uns halt noch mal ├╝berlegen, ob wir das

00:52:35.060 –> 00:52:37.460

Thema der Klassenfahrt vielleicht noch mal ├╝berdenken.

00:52:37.460 –> 00:52:43.020

Und seine Reaktion darauf war, na ja, dann mach doch.

00:52:43.020 –> 00:52:46.060

So, dann stehst du als Eltern erst mal da.

00:52:46.060 –> 00:52:47.860

Da darfst du erst mal drauf reagieren.

00:52:47.860 –> 00:52:52.820

Also nicht alles, was auch angedroht wird, in Anf├╝hrungsstrichen, hat den Effekt, dass

00:52:52.820 –> 00:52:56.540

das Kind dann auch sagt, ja, das macht mir jetzt tats├Ąchlich was aus oder wie auch immer.

00:52:56.540 –> 00:53:00.460

Oder bzw. eben, wenn das dann in die Eskalation hineingeht,

00:53:00.460 –> 00:53:02.700

wie geht man dann in dieser Situation damit um?

00:53:02.700 –> 00:53:05.100

Also ich kann mir das schon durchaus vorstellen,

00:53:05.100 –> 00:53:08.660

dass es auch, ich sag jetzt mal, weil wir haben vorhin

00:53:08.660 –> 00:53:10.580

von ├ťberforderung oder sowas gesprochen.

00:53:10.580 –> 00:53:13.700

Das ist nicht per se, das sind nicht die Eltern,

00:53:13.700 –> 00:53:16.660

die per se ├╝berfordert insgesamt mit der Situation sind,

00:53:16.660 –> 00:53:19.740

sondern jeder, der Eltern ist, kennt diese Situation,

00:53:19.740 –> 00:53:23.460

wo wir wirklich ganz schnell an unsere Grenzen sto├čen k├Ânnen,

00:53:23.460 –> 00:53:25.500

weil wir in der Situation einfach gar nicht wissen,

00:53:25.500 –> 00:53:28.700

Nicht, weil eine allgemeine ├ťberforderung mit der Kindeserziehung da ist,

00:53:28.700 –> 00:53:31.980

sondern eben auch mal am Ende mit unserem Latein sind.

00:53:31.980 –> 00:53:34.100

Ich bin mal gespannt, was ihr dazu sagt.

00:53:34.100 –> 00:53:36.140

Marc, Sabine, Vera, will jemand noch mal andocken,

00:53:36.140 –> 00:53:38.740

bevor wir in die Abschlussrunde dann ├╝bergehen?

00:53:38.740 –> 00:53:39.740

Gerne, Vera.

00:53:39.740 –> 00:53:44.100

Ja, da habe ich ein kleines Beispiel aus meinem engsten Kreise.

00:53:44.100 –> 00:53:48.420

Also meine Nichte, das sind wirklich ganz, ganz liebevolle Eltern.

00:53:48.420 –> 00:53:51.700

Und sie ist auch als Erzieherin mit schwerbehinderten,

00:53:51.700 –> 00:53:54.140

also wirklich sehr gut geschult.

00:53:54.140 –> 00:54:00.380

Aber der Sohn hat sie wirklich so im Alter von sechs, man muss ja damals gewesen sein,

00:54:00.380 –> 00:54:06.820

so zur Wei├čglut gebracht, dass sie ihn genommen hat an den Armen und angeschrien hat “und

00:54:06.820 –> 00:54:09.220

jetzt bist du endlich mal ruhig und gibst Ruhe”.

00:54:09.220 –> 00:54:15.500

Da war so erschrocken davon und sie war erschrocken ├╝ber sich und das Kind war erschrocken, was

00:54:15.500 –> 00:54:16.500

passiert ist.

00:54:16.500 –> 00:54:23.500

Und als dann wieder Ruhe eingekehrt war und so, hat sie dann sich bei ihm entschuldigt

00:54:23.500 –> 00:54:29.420

und hat eben erkl├Ąrt, dass sie, dass es nicht richtig war, wie sie sich verhalten

00:54:29.420 –> 00:54:33.460

hat, aber dass sie in dem Moment auch nicht anders verhalten konnte.

00:54:33.460 –> 00:54:35.500

Und das hat das Kind verstanden.

00:54:35.500 –> 00:54:37.620

Ja, spannend.

00:54:37.620 –> 00:54:41.460

Vielen, vielen lieben Dank.

00:54:41.460 –> 00:54:45.980

Ja, im Chat haben wir noch eine Nachricht drin gehabt.

00:54:45.980 –> 00:54:47.700

Das finde ich auch spannend von Tobias.

00:54:47.700 –> 00:54:51.700

K├Ânnte es nicht eine Falschannahme sein, dass der Mensch grunds├Ątzlich gut ist?

00:54:51.700 –> 00:54:53.740

Finde ich auch eine spannende Fragestellung.

00:54:53.740 –> 00:54:56.980

Ich wei├č nicht, wie ihr das seht.

00:54:56.980 –> 00:55:00.260

Ich denke, was hei├čt schon gut oder schlecht?

00:55:00.260 –> 00:55:04.700

Kinder sind eben, wenn sie auf die Welt kommen, ich habe das eben schon mal angesprochen gehabt,

00:55:04.700 –> 00:55:09.140

mit der sprachlichen Artikulationsf├Ąhigkeit und so weiter, da sind viele Dinge eben nicht

00:55:09.140 –> 00:55:10.140

vorhanden per se.

00:55:10.140 –> 00:55:12.060

Die sind auch nicht genetisch veranlagt.

00:55:12.060 –> 00:55:17.260

Die lernen ├╝ber Beobachten, die lernen ├╝ber Interaktionen, die lernen ├╝ber Vorbilder.

00:55:17.260 –> 00:55:20.860

Und deswegen spielt das alles auch eine Rolle.

00:55:20.860 –> 00:55:27.580

Und wenn sie eben auch aggressiv auf gewisse Dinge reagieren, auch gerade im Kleinkindalter,

00:55:27.580 –> 00:55:32.740

hat es auch was damit zu tun, dass auch die Empathief├Ąhigkeit noch nicht unbedingt entwickelt

00:55:32.740 –> 00:55:35.260

oder ausgepr├Ągt ist in vollem Umfang.

00:55:35.260 –> 00:55:40.620

Und eben hier viele, viele Lerneffekte sozusagen erstmal auch notwendig sind oder erforderlich

00:55:40.620 –> 00:55:46.700

sind. Und insofern w├╝rde ich trotzdem nicht sagen, dass der Mensch per se schlecht ist oder gut ist,

00:55:46.700 –> 00:55:51.460

sondern vielleicht gehen wir einfach ein St├╝ck weit davon aus, dass das Kind per se erstmal noch

00:55:51.460 –> 00:55:55.380

nicht bespielt ist. Also ich vergleiche das gerne oder habe das auch in der Vergangenheit gemacht,

00:55:55.380 –> 00:56:03.340

mit einer Art, ihr erinnert euch vielleicht noch an diese Audio-Kassetten, die wir hatten,

00:56:03.340 –> 00:56:09.900

die leer waren und die man selbst bespielen konnte. Und so ├Ąhnlich stelle ich mir das teilweise bei

00:56:09.900 –> 00:56:14.980

Kindern eben auch vor. Das hei├čt, die kommen quasi wie mit so einer leeren Festplatte,

00:56:14.980 –> 00:56:19.020

also nicht komplett leer, da ist nat├╝rlich auch schon ein Basisprogramm drauf, weil wir haben ja

00:56:19.020 –> 00:56:23.140

gesagt, in der Schwangerschaft passiert auch schon einiges, was angelegt ist. Genetisch spielt nat├╝rlich

00:56:23.140 –> 00:56:28.020

auch eine Rolle, aber wie wir mittlerweile wissen, ist das deutlich geringer ausgepr├Ągter Umfang,

00:56:28.020 –> 00:56:34.060

als wir in der Vergangenheit angenommen haben. Und einen ganz gro├čen Anteil dessen macht eben aus,

00:56:34.060 –> 00:56:39.460

was unser Umfeld, die Erziehung und so weiter ausmacht. Und insofern bespielen wir dieses

00:56:39.460 –> 00:56:46.580

Band oder diese Festplatte. Und insofern gibt es da nat├╝rlich auch “Fehlermeldungen” ab und zu mal

00:56:46.580 –> 00:56:51.380

und dann darf man eben das eine oder andere auch wieder korrigieren. Aber das hat nichts per se

00:56:51.380 –> 00:56:57.700

damit zu tun, dass der Mensch per se gut oder schlecht ist, sondern eben durch das Lernen,

00:56:57.700 –> 00:57:02.100

und das ist ja das, was unsere Spezie als Mensch wieder ausmacht, dass wir ein Gehirn haben,

00:57:02.100 –> 00:57:07.900

was funktioniert und dass wir in der Lage sind, unser Gehirn eben auch einzusetzen und

00:57:07.900 –> 00:57:11.980

entsprechend auch zu steuern und auch in eine Selbstwirksamkeit reinzukommen.

00:57:11.980 –> 00:57:15.340

Das hei├čt, hier besteht eben die M├Âglichkeit, ganz viel zu machen.

00:57:15.340 –> 00:57:18.700

Und wir sind nicht einfach dem Ganzen ausgeliefert an der Stelle.

00:57:18.700 –> 00:57:23.580

Marc, Sabine Wera, was sind eure Highlights aus dem Raum heute zum Abschluss?

00:57:23.580 –> 00:57:28.260

Und falls ihr noch etwas erg├Ąnzen wolltet, andocken wolltet, auch gerne noch erg├Ąnzen.

00:57:28.260 –> 00:57:34.380

F├╝r mich ist noch mal klar geworden, Kinder ├╝bernehmen unser Verhalten und darum ist es

00:57:34.380 –> 00:57:40.820

noch wichtiger, dass ich selber genau ├╝berall schaue, wie ich mich verhalte und grunds├Ątzlich

00:57:40.820 –> 00:57:45.860

zum Thema Gewalt. Gewalt darf niemals als normal oder Privatsache angesehen werden und wir m├╝ssen

00:57:45.860 –> 00:57:49.580

da entgegentreten und ich werde f├╝r mich ├╝berlegen, was ich machen kann, wenn ich Gewalt

00:57:49.580 –> 00:57:53.980

jetzt im Au├čenraum, also in der ├ľffentlichkeit beobachte, weil ich da f├╝r mich mit meinem

00:57:53.980 –> 00:57:58.860

entgegentreten noch auch keine zufriedenstellende Antwort gefunden habe.

00:57:58.860 –> 00:58:04.420

Vielen, vielen lieben Dank. Sabine. Sehr interessantes Thema, was sehr zum

00:58:04.420 –> 00:58:09.260

Nachdenken bringt. Einmal ist mir noch mal aufgefallen,

00:58:09.260 –> 00:58:15.940

dass hier ja auch oft dar├╝ber gesprochen haben, wie wir es sehen. Nur muss man halt

00:58:15.940 –> 00:58:20.180

schon wieder sehen, dass die Kinder schon wieder eine andere Generation sind. Und

00:58:20.180 –> 00:58:27.980

Da die liberale Erziehung dann doch mit den eigenen Werten zusammenzubringen, ist

00:58:27.980 –> 00:58:33.580

glaube ich gar nicht ganz so einfach. Zum anderen war nochmal das Thema Gewalt

00:58:33.580 –> 00:58:38.060

f├╝r mich auch sehr ma├čgeblich, insbesondere weil man es jetzt halt ├Âfter auch h├Ârt,

00:58:38.060 –> 00:58:43.260

weil wir aber auch, ich sag mal so, klaren Bildungen unter uns haben, die

00:58:43.260 –> 00:58:49.740

nat├╝rlich ganz anders erziehen, die wo das Thema Gewalt sicherlich auch so ein

00:58:49.740 –> 00:58:55.180

bisschen mit drin ist. Das macht mir schon ein bisschen Sorgen.

00:58:55.180 –> 00:59:00.180

Okay, ich w├╝nsche euch trotz Gewalt einen gewaltfreien Tag.

00:59:00.180 –> 00:59:03.180

Vielen lieben Dank. Vera?

00:59:03.180 –> 00:59:09.180

Gewalt, egal ob k├Ârperlich oder psychisch, hat in der Erziehung nichts zu suchen.

00:59:09.180 –> 00:59:14.180

Und Gewalt, mir ist eben noch der Begriff ├ťbergriffigkeit eingefallen.

00:59:14.180 –> 00:59:20.540

Und das hat ja auch mit Gewalt zu tun und wenn es subtil ist.

00:59:20.540 –> 00:59:29.540

Ja, also vielen Dank auch f├╝r den Raum und die Gedanken, die ich jetzt denken kann und

00:59:29.540 –> 00:59:30.540

denken werde.

00:59:30.540 –> 00:59:34.260

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:59:34.260 –> 00:59:38.420

Ich finde es ist eine ganz sch├Âne Menge heute wieder zusammengekommen an verschiedenen Perspektiven

00:59:38.420 –> 00:59:42.220

und Beispielen, die uns in verschiedenste Richtungen gef├╝hrt haben.

00:59:42.220 –> 00:59:46.500

Umso mehr freue ich mich, dass wir morgen fortsetzen werden mit unserem Experten-Talk

00:59:46.500 –> 00:59:50.820

mit Dr. Ria Nollte und dem Thema “Macht im Klassenzimmer”.

00:59:50.820 –> 00:59:52.100

Und ich bin sehr, sehr gespannt.

00:59:52.100 –> 00:59:56.180

Also kn├╝pfen auch direkt an dieses Thema wieder mit an sozusagen und gucken uns die

00:59:56.180 –> 00:59:57.420

Macht im Klassenzimmer an.

00:59:57.420 –> 01:00:02.780

Und ihr werdet dann auch wieder die M├Âglichkeit bekommen, nach dem ersten Dialog, den wir

01:00:02.780 –> 01:00:08.180

untereinander f├╝hren, bei dem ihr schon zuh├Âren k├Ânnt, dann im Anschluss auch gerne euch

01:00:08.180 –> 01:00:12.780

eben an dem Dialog zu beteiligen, mit in den Austausch einzusteigen.

01:00:12.780 –> 01:00:15.540

Und insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

01:00:15.540 –> 01:00:18.020

morgen auch wieder um 8 Uhr euch dazu zu schalten

01:00:18.020 –> 01:00:20.620

und mit dabei zu sein. Ich freue mich in jedem Fall drauf.

01:00:20.620 –> 01:00:24.060

Ich w├╝nsche euch was und bis morgen. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!