Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie beeinflusst Gewalt die Entwicklung eines Kindes? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #922 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×Macht & GewaltÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #922 Gewalt in der Erziehung | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:03.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.000 –> 00:00:10.720

Heute setzen wir fort mit Gewalt in der Erziehung und wollen uns gerne anschauen, wie beeinflusst

00:00:10.720 –> 00:00:12.760

Gewalt die Entwicklung eines Kindes.

00:00:12.760 –> 00:00:17.240

Das ist die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen unter dem Dach Macht und

00:00:17.240 –> 00:00:18.240

Gewalt.

00:00:18.240 –> 00:00:23.640

Und ja, ich bin total gespannt auf die verschiedenen Impulse, die hier mit reingebracht werden.

00:00:23.640 –> 00:00:29.720

Insofern seid ihr wie jeden Morgen herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und den Reflexe

00:00:29.720 –> 00:00:35.000

Raum gemeinsam zu starten, um mal zu schauen, wo uns der Raum dann gemeinsam hinf├╝hrt, inhaltlich

00:00:35.000 –> 00:00:40.760

und auch mit den Erkenntnissen. Nochmal kurz zur Erinnerung, der Raum wird ├╝ber die gesamte Zeit

00:00:40.760 –> 00:00:45.320

aufgezeichnet und sp├Ąter auch ver├Âffentlicht. Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch

00:00:45.320 –> 00:00:51.680

damit einverstanden. Und wir haben drei kleine Raumregeln, einmal einen Vorname und Nachname,

00:00:51.680 –> 00:00:57.640

Profilfoto und einen Satz mindestens in der Bio. Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte,

00:00:57.640 –> 00:01:02.800

anonym bleiben will oder gerade nicht sprechen kann, kann nat├╝rlich auch wie sonst auch gerne

00:01:02.800 –> 00:01:08.400

den Chat nutzen, um hier das eine oder andere mit rein zu geben und wenn es dann gerade reinpasst,

00:01:08.400 –> 00:01:14.000

k├Ânnen wir das auch gerne aufgreifen. Ja, Gewalt in der Erziehung, was f├Ąllt euch dazu ein und wie

00:01:14.000 –> 00:01:19.400

beeinflusst Gewalt die Entwicklung eines Kindes? Was sind so die ersten Impulse, die euch in den

00:01:19.400 –> 00:01:24.160

Sinn kommen, wo ihr gerne mit dazu kommen wollt, um in den Austausch einzusteigen?

00:01:24.160 –> 00:01:29.800

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn dazu?

00:01:29.800 –> 00:01:36.040

Guten Morgen in die Runde. Ich w├╝rde ganz, ganz kurz ein ganz, ganz kleines St├╝ckchen

00:01:36.040 –> 00:01:41.600

weiter vorne anfassen. Also ich muss eine Minute am Thema vorbeireden und zwar w├╝rde ich gerne

00:01:41.600 –> 00:01:48.000

damit anfangen. Seit 20 Jahren hat jedes Kind das verbriefte Recht auf eine gewaltfreie Erziehung,

00:01:48.000 –> 00:01:52.640

denn wir haben ein b├╝rgerliches Gesetzbuch und da steht es, in dem steht k├Ârperliche

00:01:52.640 –> 00:01:56.420

Bestrafung, seelische Verletzung und andere entw├╝rdigende Ma├čnahmen sind

00:01:56.420 –> 00:02:00.560

unzul├Ąssig. Und bevor ich die Frage nachher beantworte, wohin das f├╝hrt, komme

00:02:00.560 –> 00:02:03.800

ich immer wieder zur├╝ck, die Bewusstseinmachung, welche Fragen wir uns

00:02:03.800 –> 00:02:07.320

stellen. Die Frage w├Ąre dann n├Ąmlich erstmal, wie definieren wir ├╝berhaupt

00:02:07.320 –> 00:02:09.800

Gewalt, sonst kann ich, das habe ich von J├╝rgen gelernt, immer auf die

00:02:09.800 –> 00:02:13.680

Betrifflichkeiten zu schauen, sonst f├╝hren die Diskussionen in eine ganz andere

00:02:13.680 –> 00:02:18.680

Richtung. Und dazu gibt es eine Studie von UNICEF. Und wenn

00:02:18.680 –> 00:02:23.760

ich jetzt die Frage im Raum stelle, erst mal prinzipiell, wie stehen wir zum Thema

00:02:23.760 –> 00:02:27.640

Gewalt gegen Kinder? Dann behaupte ich einfach mal, dass 100 Prozent hier im

00:02:27.640 –> 00:02:31.360

Raum sagen, geht gar nicht, brauchen wir gar nicht dar├╝ber zu reden, Gewalt gegen

00:02:31.360 –> 00:02:36.360

Kinder, gegen Jugendliche, ├╝berhaupt Gewalt jeglicher Art geht nicht. Was aber

00:02:36.360 –> 00:02:40.120

zeigt, und darum ist dann finde ich das Thema heute auch so wichtig, dass das

00:02:40.120 –> 00:02:44.120

Thema Gewalt gegen Kinder sehr sehr aktuell ist. Denn trotz positiver

00:02:44.120 –> 00:02:48.320

Entwicklung sehen viele Erwachsene in Deutschland eine k├Ârperliche Bestrafung

00:02:48.320 –> 00:02:53.760

weiter als angebracht ab. Und eine k├Ârperliche Bestrafung, das bedeutet auch ein Klaps auf

00:02:53.760 –> 00:02:58.360

dem Po, das bedeutet auch eine Ohrfeige und so weiter. Und wenn ihr euch erinnert, noch

00:02:58.360 –> 00:03:02.760

in diesem Jahr gab es vor kurzem eine Studie, und dann w├Ąre ich jetzt bei deinem wirklichen

00:03:02.760 –> 00:03:07.920

Thema, wohin f├╝hrt das Gewalt gegen Jugendliche oder Gewalt gegen Kinder? Das Frauen, jede

00:03:07.920 –> 00:03:12.880

dritte Frau in Deutschland ist Gewalt ausgesetzt durch M├Ąnnern, weil das w├Ąre dann das Thema,

00:03:12.880 –> 00:03:17.840

wohin das f├╝hrt, wenn ich mit Gewalt erzogen werde, egal in welcher Form, und das als

00:03:17.840 –> 00:03:22.880

Gewalt als normal an sie, um L├Âsungen herbeizuf├╝hren und

00:03:22.880 –> 00:03:26.220

Konflikte zu erziehen, dann f├╝hrt das zum Beispiel unter anderem, dass jede

00:03:26.220 –> 00:03:30.620

dritte Frau in Deutschland auch schon mal Gewalt erlebt hat. Das w├Ąre mein

00:03:30.620 –> 00:03:36.700

Einstieg zu diesem Thema. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier

00:03:36.700 –> 00:03:41.020

m├Âchte ich gerne erst mal zun├Ąchst einmal nachfragen, ob denn Gewalt in der

00:03:41.020 –> 00:03:48.100

Erziehung anders aussieht oder andere

00:03:48.100 –> 00:03:50.220

Z├╝ge annimmt als Allgemeingewalt, denn

00:03:50.220 –> 00:03:52.900

wir hatten ja zu dem Begriff Gewalt auch

00:03:52.900 –> 00:03:54.420

schon eine Ann├Ąherung gemacht und auch

00:03:54.420 –> 00:03:56.300

hier verschiedene Aspekte schon

00:03:56.300 –> 00:03:58.540

aufgegriffen und auch diskutiert.

00:03:58.540 –> 00:04:00.380

Also ist das noch mal was anderes und

00:04:00.380 –> 00:04:03.020

insofern auch die Definition noch mal

00:04:03.020 –> 00:04:05.340

zu ber├╝cksichtigen oder sind es die

00:04:05.340 –> 00:04:08.180

gleichen Formen, die hier G├╝ltigkeit haben

00:04:05.340 –> 00:04:10.500

wie auch in jeglicher anderen Interaktion oder auch Beziehung.

00:04:10.500 –> 00:04:12.020

Marc, was denkst du?

00:04:12.020 –> 00:04:17.220

Ja, ich w├╝rde jetzt einfach spontan Gewalt definieren,

00:04:17.220 –> 00:04:19.780

dass Gewalt einfach was ist, was der andere nicht m├Âchte.

00:04:19.780 –> 00:04:21.980

Ich spreche jetzt nicht von von Macht und das ist gut,

00:04:21.980 –> 00:04:23.420

dass du das noch mal sagst, liebe Jasmin.

00:04:23.420 –> 00:04:27.140

Nat├╝rlich habe ich auch die Gewalt, also die Gewalt ├╝ber meine Kinder,

00:04:27.140 –> 00:04:30.380

indem ich sage, du gehst um acht Uhr ins Bett und du gehst zur Schule und so weiter.

00:04:30.380 –> 00:04:33.740

Aber Gewalt ist jetzt f├╝r mich f├╝r heute mal, damit es einfacher ist f├╝r euch,

00:04:33.740 –> 00:04:38.500

wenn ich jemandem Schmerz und wenn ich jemandem Schaden zuf├╝ge, also Wusstschaden,

00:04:38.500 –> 00:04:43.340

das kann, wie ich es gerade definiert habe, seelischer Schaden, k├Ârperliche Gewalt und

00:04:43.340 –> 00:04:46.580

wenn ich meine St├Ąrke aufgrund meiner St├Ąrke, aufgrund auch an meiner

00:04:46.580 –> 00:04:51.540

k├Ârperlichen St├Ąrke gegen├╝ber von Kindern, Gewalt anwende und ein Kind dem

00:04:51.540 –> 00:04:54.860

nichts entgegenzusetzen hat.

00:04:54.860 –> 00:05:01.580

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und dann haben wir im Grunde genommen die

00:05:01.580 –> 00:05:05.960

k├Ârperliche Bestrafung, die du angesprochen hast, und das Seelische in

00:05:05.960 –> 00:05:09.320

diesem Zusammenhang hatten wir ja auch vorher bei dem Gewaltbegriff auch schon

00:05:09.320 –> 00:05:13.560

aufgemacht, dass es eben hier unterschiedliche Formen auch gibt der

00:05:13.560 –> 00:05:20.060

Gewalt und wie die sich ├Ąu├čert. Und ja, du hast jetzt insbesondere auch

00:05:20.060 –> 00:05:27.320

noch mal mit aufgegriffen, auch noch mal die Br├╝cke geschlagen zu den Frauen, die

00:05:27.320 –> 00:05:32.960

auch der Gewalt ausgesetzt sind.

00:05:32.960 –> 00:05:35.600

Das hei├čt, aber im Grunde genommen sind das

00:05:35.600 –> 00:05:37.880

ja nicht nur Frauen, sondern durchaus

00:05:37.880 –> 00:05:40.600

auch M├Ąnner, vielleicht eher ein tabuisiertes

00:05:40.600 –> 00:05:45.160

Thema, die ebenfalls Gewalt

00:05:45.160 –> 00:05:47.360

ausgesetzt sind. Und eines der Aspekte,

00:05:47.360 –> 00:05:49.400

die hier mit reinflie├čt, ist, denke ich,

00:05:49.400 –> 00:05:52.600

wesentlich, dass eben jemand, der

00:05:52.600 –> 00:05:55.600

Gewalt erfahren hat, auch in der

00:05:55.600 –> 00:05:56.880

Regel Gewalt wieder anwendet. Da bin

00:05:55.600 –> 00:05:58.920

ich jetzt mal gespannt, was J├╝rgen dazu sagt. Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:05:58.920 –> 00:06:07.200

Guten Morgen, liebe Jasmin. Guten Morgen, Marc und alle anderen im Raum. Ich m├Âchte da noch

00:06:07.200 –> 00:06:12.920

mal einen Punkt, einen weiteren Punkt draufsetzen, den Marc schon angesprochen hatte, sich klar zu

00:06:12.920 –> 00:06:18.520

werden ├╝ber die Begrifflichkeiten. Klar kann nicht anders sein. Und zwar in Bezug auf den

00:06:18.520 –> 00:06:27.780

Begriff Erziehung. Ich denke, dass die Art und Weise, wie Gewalt ausge├╝bt wird,

00:06:27.780 –> 00:06:34.080

sich unterscheidet auf der Meta-Ebene, jetzt mal gesagt, in den zwei

00:06:34.080 –> 00:06:42.160

wesentlichen Sph├Ąren, wo Erziehung stattfindet. N├Ąmlich im ersten Moment

00:06:42.160 –> 00:06:48.000

bei uns alle auf im schulischen Bereich und im nicht schulischen oder

00:06:48.000 –> 00:06:54.120

au├čerschulischen Bereich. Ich w├╝rde es mal so jetzt erfassen oder erst mal

00:06:54.120 –> 00:06:59.720

strukturieren. Beispielhaft f├╝r den au├čerschulischen Bereich ist nat├╝rlich

00:06:59.720 –> 00:07:05.200

die Erziehung durch die Eltern oder die n├Ąchsten Angeh├Ârigen. Und der schulische

00:07:05.200 –> 00:07:13.720

Bereich hat in Anf├╝hrungsstrichen einen gewissen Vorteil gegen├╝ber, aus meiner

00:07:13.720 –> 00:07:17.800

Sicht, gegen├╝ber dem au├čerschulischen Bereich, weil es dort f├╝r die

00:07:17.800 –> 00:07:24.520

Zuerziehenden neben den Regelungen, was als Gewalt zu betrachten ist, im

00:07:24.520 –> 00:07:30.240

b├╝rgerlichen Gesetzbuch, im Strafgesetzbuch, auch zus├Ątzliche, ich

00:07:30.240 –> 00:07:40.240

Ich habe mich mal erkundigt gemacht, in fast allen Landesbereichen, Bundesl├Ąnderbereichen,

00:07:40.240 –> 00:07:50.440

Richtlinien f├╝r die P├Ądagogen zur Auseinandersetzung bzw. zur Verhinderung von Gewalt und Missbrauch.

00:07:50.440 –> 00:07:59.240

Diese Leitlinien, die f├╝r den Berufsstand bezogen eine Geltung haben,

00:07:59.240 –> 00:08:04.720

die gibt es meines Erachtens im au├čerschulischen Bereich

00:08:04.720 –> 00:08:06.800

f├╝r Eltern nicht.

00:08:06.800 –> 00:08:12.240

Und ich denke, dass diese Unterscheidung auch dann notwendig ist

00:08:12.240 –> 00:08:16.960

im Hinblick, was wird, ich sage es bewusst allgemein,

00:08:17.040 –> 00:08:19.040

Was wird verstanden als Gewalt?

00:08:19.040 –> 00:08:21.040

Klammer auf.

00:08:21.040 –> 00:08:25.040

Manche Eltern glauben immer noch, dass heute ein Klapps auf den H├Ąnden

00:08:25.040 –> 00:08:30.040

keine Gewalt ist, weil es dazu keine Regelung gibt, weil es dazu keine

00:08:30.040 –> 00:08:32.040

Aufkl├Ąrung gibt, frage ich.

00:08:32.040 –> 00:08:34.040

Deswegen diese Unterscheidung.

00:08:34.040 –> 00:08:38.040

Das sollte mal als erstes mein Initial zu diesem Thema sein.

00:08:38.040 –> 00:08:40.040

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:08:40.040 –> 00:08:42.040

(Rednerwechsel) Vielen, vielen lieben Dank.

00:08:42.040 –> 00:08:45.040

Und in dem Zusammenhang finde ich auch noch mal ganz

00:08:45.040 –> 00:08:49.040

Zusammenhang finde ich auch noch mal ganz

00:08:49.040 –> 00:08:52.760

interessant, auf diese psychische Gewalt

00:08:52.760 –> 00:08:55.560

noch mal zu schauen explizit, denn wir

00:08:55.560 –> 00:08:58.240

haben jetzt h├Ąufiger schon den Klaps

00:08:58.240 –> 00:09:00.600

auf den Hintern sozusagen erw├Ąhnt.

00:09:00.600 –> 00:09:02.320

Aber auch wenn der Klaps auf den

00:09:02.320 –> 00:09:05.360

Hintern weg bleibt, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:09:05.360 –> 00:09:07.600

gibt es ja ganz viele M├Âglichkeiten auch

00:09:07.600 –> 00:09:11.000

eben psychische Gewalt in der

00:09:11.000 –> 00:09:13.280

Erziehung anzuwenden, m├Âglicherweise

00:09:13.280 –> 00:09:14.640

teilweise sogar v├Âllig unbewusst. Und

00:09:13.280 –> 00:09:18.480

Deswegen finde ich, dass es auch wichtig ist, hier nochmal explizit draufzuschauen

00:09:18.480 –> 00:09:25.360

und zu ├╝berlegen, was sind das denn eben f├╝r Aspekte, die hier eine Rolle spielen

00:09:25.360 –> 00:09:26.840

zum einen und zum anderen.

00:09:26.840 –> 00:09:30.720

Welche Auswirkungen hat das denn letztlich auch?

00:09:30.720 –> 00:09:33.320

Marc, J├╝rgen, wollt ihr hier nochmal anschlie├čen.

00:09:33.320 –> 00:09:34.680

Gerne, Marc.

00:09:34.680 –> 00:09:36.360

Ja, genau.

00:09:36.360 –> 00:09:40.800

Also mich hat dieser Satz aus dem k├Ârperlichen, aus dem b├╝rgerlichen Gesetzbuch,

00:09:41.120 –> 00:09:43.480

Der hat mich sehr bewegt bei k├Ârperlicher Bestrafung.

00:09:43.480 –> 00:09:46.360

Als ich mir das Thema angeguckt habe, nat├╝rlich sind wir alle gegen Gewalt.

00:09:46.360 –> 00:09:48.800

Aber wenn man sich bewusst macht und das ist so wichtig

00:09:48.800 –> 00:09:51.040

und darum freue ich mich auch, dass es diesen Raum geht.

00:09:51.040 –> 00:09:53.720

Eine seelische Verletzung ist auch Gewalt.

00:09:53.720 –> 00:09:57.720

Und ich kann mich nicht erinnern, aber es ist mir bestimmt auch schon mal rausgerutscht,

00:09:57.720 –> 00:10:01.600

dass man zu irgendjemandem sagt, du bist bl├Âde oder ich ├Ąrgere mich ├╝ber dich

00:10:01.600 –> 00:10:02.840

oder auch schlimmere W├Ârter.

00:10:02.840 –> 00:10:05.600

Du schaffst das nicht und und und oder du bist nicht wie der.

00:10:05.600 –> 00:10:08.360

Und da f├Ąngt das an, dass wir uns das bewusst machen,

00:10:08.360 –> 00:10:10.960

weil nur dann kann man was ver├Ąndern, wenn wir uns bewusst machen,

00:10:10.960 –> 00:10:12.960

wenn sich jemand rechtfertigen muss.

00:10:12.960 –> 00:10:16.240

Und das ist in dem Moment, ├╝be ich eine Gewalt aus.

00:10:16.240 –> 00:10:17.920

Und zwar eine seelische Gewalt.

00:10:17.920 –> 00:10:20.880

Aber wenn mir die Begrifflichkeiten nicht bewusst sind

00:10:20.880 –> 00:10:23.680

und mir auch nicht bewusst ist, was ich denn damit sage,

00:10:23.680 –> 00:10:25.440

was das bei dem anderen ausl├Âst,

00:10:25.440 –> 00:10:28.480

dann wird das als normale Alltagssituation ├╝bernommen.

00:10:28.480 –> 00:10:30.800

Das ist ja nicht schlimm, das machen ja alle.

00:10:30.800 –> 00:10:34.000

Und erschrocken hat mich dann eben gerade in dieser Studie,

00:10:34.000 –> 00:10:36.640

dass Gewalt, wenn wir Gewalt auch als seelische…

00:10:36.640 –> 00:10:40.000

Also wenn wir seelische Verletzungen auch als Gewalt akzeptieren,

00:10:40.160 –> 00:10:43.240

dass das ordentliche Gewalt ist, dann kommt Gewalt nicht irgendwo vor,

00:10:43.240 –> 00:10:45.400

sondern in ganz, ganz vielen Familien in Deutschland.

00:10:45.400 –> 00:10:47.400

Und darum hat es auch diese Studie gegeben.

00:10:47.400 –> 00:10:49.480

Also Gewalt, das ist nicht irgendwo mit Familien,

00:10:49.480 –> 00:10:50.640

mit denen wir nichts zu tun haben,

00:10:50.640 –> 00:10:53.440

wo irgendwie komische soziale Zust├Ąnde herrschen,

00:10:53.440 –> 00:10:57.480

sondern Gewalt findet ├╝berall und auch bei uns im Bekanntenkreis statt.

00:10:57.480 –> 00:11:00.240

Denn eine seelische Verletzung ist auch Gewalt.

00:11:00.240 –> 00:11:07.040

Ja, absolut. Und du hast jetzt Beleidigungen zum Beispiel aufgegriffen.

00:11:07.040 –> 00:11:09.840

Dann haben wir noch vielleicht Zuschreibungen,

00:11:10.000 –> 00:11:14.000

die auch unterhalb der G├╝rtellinie sein k├Ânnen oder bis hin zu Kosenamen, die

00:11:14.000 –> 00:11:19.560

verwendet werden. Also hier ist auch der Grad der Gewalt schon relativ schmal,

00:11:19.560 –> 00:11:24.280

sozusagen. Wo f├Ąngt das Ganze eigentlich an? Und hat, da sind wir wieder beim

00:11:24.280 –> 00:11:28.760

Erleben, auch auf der anderen Seite mit dem Erleben des Kindes ja auch ein St├╝ck

00:11:28.760 –> 00:11:34.000

weit zu tun. Der eine nimmt das vielleicht auch anders wahr als das andere Kind.

00:11:34.000 –> 00:11:39.520

Und das ist ja auch noch mal mit zu ber├╝cksichtigen. Interessant wird

00:11:39.620 –> 00:11:44.320

allem, ich meine diese Zuschreibungen, Beleidigungen, Kosenamen und so weiter

00:11:44.320 –> 00:11:47.960

haben wir ja auch mit Erwachsenen durchaus in Interaktionen oder

00:11:47.960 –> 00:11:52.820

Beziehungen. Aber was macht denn den Unterschied jetzt gerade in der Erziehung

00:11:52.820 –> 00:11:59.360

noch mal aus? Ist das genauso schlimm, gleich schlimm, schlimmer? Wie k├Ânnen wir

00:11:59.360 –> 00:12:04.560

da denn drauf schauen? Was sind denn eure Impulse in diesem Zusammenhang?

00:12:06.240 –> 00:12:08.240

Ja, mag, gerne.

00:12:08.240 –> 00:12:12.740

Ich w├╝rde gerne vorher noch ein Beispiel, es ist mir eingefallen, noch ein Beispiel w├╝rde ich gerne mit in den Raum geben,

00:12:12.740 –> 00:12:17.240

was ich selber erlebt habe, da denkt man sich gar nichts dabei, aber ich habe das in der UNICEF-Studie gelesen,

00:12:17.240 –> 00:12:23.240

dass ich pers├Ânlich habe das erlebt, da hat man, wenn ich etwas nicht gemacht habe, ganz fr├╝her, ich glaube, da war ich vier oder f├╝nf,

00:12:23.240 –> 00:12:28.740

dann hat das dazu gef├╝hrt, dass meine Mutter zu mir gesagt hat, gleich kommt der Lumpensammler, ich bin Schwabe, der Lumpensammler,

00:12:28.740 –> 00:12:31.240

also Lumpensammler oder der schwarze Mann.

00:12:31.240 –> 00:12:34.520

Und wenn du das nicht machst, wenn du dein Zimmer nicht aufr├Ąumst,

00:12:34.520 –> 00:12:37.080

das ist nur ein Beispiel, ich wei├č nicht mehr, was die Situation war,

00:12:37.080 –> 00:12:38.360

aber wenn du das und das nicht machst,

00:12:38.360 –> 00:12:40.880

dann kommt der Lumpensammler und der nimmt dich mit.

00:12:40.880 –> 00:12:43.600

Und ich hatte jetzt, das hat bei mir nicht dazu gef├╝hrt,

00:12:43.600 –> 00:12:46.240

dass ich gro├če Angst habe, aber ich habe zumindest dar├╝ber nachgedacht.

00:12:46.240 –> 00:12:49.440

In der Studie von UNICEF geht aber daraus hervor,

00:12:49.440 –> 00:12:52.200

dass da wirklich, wenn andere Begriffe verwendet werden,

00:12:52.200 –> 00:12:55.280

da kommt gleich ein Menschenfresser oder da nimmt dich gleich jemand mit

00:12:55.280 –> 00:12:59.240

oder, oder, oder, dass das ganz, ganz lange Nachwirkungen haben kann

00:12:59.400 –> 00:13:01.400

auf Kinder und ganz, ganz gro├če Auswirkungen.

00:13:01.400 –> 00:13:04.120

Und das sind auch S├Ątze, die einfach nur mal so rausrutschen.

00:13:04.120 –> 00:13:06.800

Und Kinder und die Erkl├Ąrung daf├╝r war,

00:13:06.800 –> 00:13:08.800

und das m├╝ssen wir uns auch immer wieder bewusst machen,

00:13:08.800 –> 00:13:11.480

Kinder nehmen die Welt anders wahr als wir.

00:13:11.480 –> 00:13:14.040

Was wir vielleicht abtun mit einem bl├Âder Spruch,

00:13:14.040 –> 00:13:15.200

und das hat er nicht so gemeint,

00:13:15.200 –> 00:13:17.840

Kinder erleben eine ganz, ganz andere Welt.

00:13:17.840 –> 00:13:19.560

Und ich denke, dass das unheimlich schwer ist,

00:13:19.560 –> 00:13:23.000

sich als Erwachsener, sich in diese Welt wieder hinein zu versetzen,

00:13:23.000 –> 00:13:25.320

weil sonst w├╝rden solche ├äu├čerungen ja nicht kommen.

00:13:28.720 –> 00:13:30.880

Ja, finde ich ganz spannend, den Aspekt, den du ansprichst.

00:13:30.880 –> 00:13:33.640

Und der l├Âst bei mir auch nochmal einen Impuls aus,

00:13:33.640 –> 00:13:38.440

weil wir denken ja bei Gewalt h├Ąufig auch an eine

00:13:38.440 –> 00:13:42.320

Aktivit├Ąt sozusagen, also an ein Handeln,

00:13:42.320 –> 00:13:47.200

ob das jetzt verbal ist oder ob das jetzt k├Ârperlich ist.

00:13:47.200 –> 00:13:51.200

Die Frage, die sich mir in dem Zusammenhang stellt, inwieweit

00:13:51.200 –> 00:13:53.880

das denn auch eine Form der Gewalt in diesem Zusammenhang

00:13:53.880 –> 00:13:56.240

bei der Erziehung darstellt,

00:13:56.240 –> 00:13:58.760

wenn man zum Beispiel Aktionen unterl├Ąsst.

00:13:58.760 –> 00:14:01.000

Ich habe da n├Ąmlich ein konkretes Beispiel.

00:14:01.000 –> 00:14:05.880

Der Elias, der f├╝hlt sich seit einigen Wochen, Monaten in der Schule von

00:14:05.880 –> 00:14:07.480

Kameraden gemobbt.

00:14:07.480 –> 00:14:11.560

Und das hat ihn sehr, sehr besch├Ąftigt die letzten Wochen.

00:14:11.560 –> 00:14:14.320

Und er hatte jetzt den letzten Schultag

00:14:14.320 –> 00:14:19.320

und hat zum letzten Schultag hin tats├Ąchlich schon Countdown gez├Ąhlt.

00:14:19.320 –> 00:14:22.800

Nicht, weil ihm der Unterricht nicht gefallen hat oder irgendwelche Probleme jetzt mit den

00:14:22.800 –> 00:14:24.880

Lehrern waren, sondern es ging um die Mitsch├╝ler.

00:14:25.440 –> 00:14:30.120

Und er hatte aber das Gef├╝hl, dass immer dann, wenn er auch Lehrer eingeschalten hat

00:14:30.120 –> 00:14:34.800

und irgendwas gesagt hat, dass sie das zwar mal angesprochen haben oder ├Ąhnliches, aber

00:14:34.800 –> 00:14:40.360

dadurch, dass sich nichts ver├Ąndert hat, in Anf├╝hrungsstrichen, hat die Situation

00:14:40.360 –> 00:14:42.040

sich f├╝r ihn nicht verbessert.

00:14:42.040 –> 00:14:48.920

Und das Ganze kann ich nicht anders sagen im Moment, weil auch jetzt, nachdem die Schulferien

00:14:48.920 –> 00:14:54.760

losgegangen sind, ist es nach wie vor Thema und es besch├Ąftigt ihn schon, wie das sozusagen

00:14:54.760 –> 00:14:59.040

in der neuen Schule in Anf├╝hrungsstrichen dann weitergeht, wenn es dann eine neue Schule f├╝r

00:14:59.040 –> 00:15:04.480

ihn gibt und was das dann konkret f├╝r ihn bedeutet und wie er damit dann umgehen kann

00:15:04.480 –> 00:15:11.040

und freut sich schon dar├╝ber, dass in der neuen Schule, in der er aufgenommen werden w├╝rde, kein

00:15:11.040 –> 00:15:19.680

Klassenkamerad mit ihm diese neue Schule sozusagen starten w├╝rde, weil die alle auf anderen Schulen

00:15:19.680 –> 00:15:25.260

eingetragen sind als er. Und insofern stellt sich hier die Frage f├╝r mich auch

00:15:25.260 –> 00:15:30.140

eben diese diese unterlassene Handlung, die vielleicht auch zum Beispiel Gewalt

00:15:30.140 –> 00:15:33.600

st├╝tzt oder ├Ąhnliches. Also in welcher Form ist das auch eine Gewalt?

00:15:33.600 –> 00:15:38.880

Ist es auch eine Gewalt oder ist es einfach nur ein Wegsehen, Zusehen, Zulassen,

00:15:38.880 –> 00:15:41.560

wie auch immer?

00:15:41.560 –> 00:15:53.560

Das ist, ich musste eine Minute nachdenken, Yasmine.

00:15:53.560 –> 00:15:57.160

Das beobachten wir ja nicht nur da. Also einmal geht mir zu deinem Sohn einmal durch den Kopf,

00:15:57.160 –> 00:16:01.720

dieses Gewalt und dieses Mobbing, das bedeutet ja, dass man sich einer Gruppe nicht zugeh├Ârig

00:16:01.720 –> 00:16:06.000

f├╝hlt. Man wird aus einer Gruppe ausgeschlossen. Das kann ja auch in der Familie passieren. Ich

00:16:06.000 –> 00:16:08.840

wei├č nicht, wenn dann Spr├╝che kommen w├╝rden, da bist du nicht mehr meine Tochter oder nicht

00:16:08.840 –> 00:16:11.640

bei meinem Sohn, ist es ja auch ein Ausschlie├čen aus der Gruppe.

00:16:11.640 –> 00:16:13.080

Und das macht uns Menschen Angst.

00:16:13.080 –> 00:16:16.800

Und ja, du hast recht, man sucht auch immer

00:16:16.800 –> 00:16:19.360

oder ich suche f├╝r mich auch immer den bequemsten Weg.

00:16:19.360 –> 00:16:21.960

Ich w├╝rde zum Beispiel in der Stra├čenbahn, wei├č ich nicht,

00:16:21.960 –> 00:16:23.960

ob ich mich konkret einmischen w├╝rde.

00:16:23.960 –> 00:16:26.080

Ich w├╝rde vielleicht beim Handy Hilfe holen.

00:16:26.080 –> 00:16:29.000

Ich h├Ątte aber Angst, in eine k├Ârperliche Auseinandersetzung zu gehen,

00:16:29.000 –> 00:16:31.720

weil ich Leid erlebt habe oder es in der Zeitung lese.

00:16:31.720 –> 00:16:33.880

Ich kann es ja nicht beweisen, dass das sehr viele Menschen

00:16:33.880 –> 00:16:35.600

ein Messer mit sich tragen und und und.

00:16:35.600 –> 00:16:37.960

Und ich wei├č zum Beispiel nicht, ob ich in eine k├Ârperliche

00:16:37.960 –> 00:16:42.280

Auseinandersetzung mit jemand gehen w├╝rde, wie ich reagieren w├╝rde, um jemand zu helfen. Aber ich

00:16:42.280 –> 00:16:46.600

muss mir auch bewusst werden, obgleich ich mir auch bewusst werden muss, dass dieses Wegsehen

00:16:46.600 –> 00:16:52.960

auch, dass ich da eine Verantwortung mit ├╝bernehme und das dann auch unterst├╝tze. Und danke, dass du

00:16:52.960 –> 00:16:56.600

das noch mal angesprochen hast. Da werde ich ├╝ber mein Verhalten jetzt in der ├ľffentlichkeit noch

00:16:56.600 –> 00:17:01.040

mal weiter nachdenken und ├╝berlegen, wie ich dann eingreifen kann, damit ich nicht mit schuldig bin.

00:17:01.040 –> 00:17:05.760

Also wie du es schon gesagt hast, an der Gewalt, auch wenn ich sie nicht selber pers├Ânlich aus├╝be.

00:17:05.760 –> 00:17:09.480

(Rednerwechsel) Vielen, vielen Dank, J├╝rgen.

00:17:09.480 –> 00:17:12.000

M├Âchtest du hier auch noch mal anschlie├čen, bevor ich Erdal

00:17:12.000 –> 00:17:14.000

dann mit einbinde?

00:17:14.000 –> 00:17:16.000

(Rednerwechsel) Ja, lieben, gerne.

00:17:16.000 –> 00:17:19.200

Und nicht nur das, was Marc gesagt hat, sondern eine Verbindung

00:17:19.200 –> 00:17:21.200

zu der Frage, die noch im Raum steht.

00:17:21.200 –> 00:17:23.200

Meines Erachtens deine Frage.

00:17:23.200 –> 00:17:27.440

Wenn ich das richtig wiedergebe, ist es denn ein Unterschied,

00:17:27.440 –> 00:17:31.680

ob diese Ma├čnahmen gegen├╝ber einem Kind oder zu einem

00:17:31.680 –> 00:17:33.680

sp├Ąteren Zeitpunkt ansetzen?

00:17:33.680 –> 00:17:40.160

Und dieses Thema der Vernachl├Ąssigung ist aus meiner Sicht einer der gravierendsten,

00:17:40.160 –> 00:17:46.200

nenne es jetzt emotional oder psychischen Eingriffe in die Entwicklung eines Kindes.

00:17:46.200 –> 00:17:52.760

Und wir wissen ja mittlerweile aus der P├Ądagogik, dass in den ersten vier bis sechs Jahren der

00:17:52.760 –> 00:18:02.240

Entwicklung eines Kindes zu einem ├╝berwiegenden Ma├če insbesondere die Potenz zur emotionalen

00:18:02.240 –> 00:18:08.120

Kompetenz gebildet werden. Und ein Teilbereich ist f├╝r mich diese Bildung des Urvertrauens,

00:18:08.120 –> 00:18:14.960

also dieses Heranf├╝hren und dann auch Best├Ątigen, dass es jemand gibt,

00:18:14.960 –> 00:18:21.320

das in bestimmten Situationen f├╝r ein Kind da ist. Nenne es Urvertrauen. Und mit der

00:18:21.320 –> 00:18:28.800

Vernachl├Ąssigung, sei es nun im au├čerschulischen oder im schulischen, sp├Ąter schulischen Bereich,

00:18:28.800 –> 00:18:34.120

ist das f├╝r mich ein ganz vehementer Eingriff in die Entwicklung eines

00:18:34.120 –> 00:18:41.600

zu Erziehenden, das nur nach Meinung vieler Spezialisten in diesem Thema

00:18:41.600 –> 00:18:46.600

nur noch sehr schwer im Laufe des Lebens revidiert werden kann,

00:18:46.600 –> 00:18:52.200

weil es an die Urs├Ąulen unserer charakterlichen und emotionalen

00:18:52.200 –> 00:18:58.520

Bildung geht. Vernachl├Ąssigung, noch mal f├╝r mich eine der grausamen

00:18:58.520 –> 00:19:08.160

Erziehungsmittel in Anf├╝hrungsstrichen, worunter ich auch unter Vernachl├Ąssigung

00:19:08.160 –> 00:19:17.960

eine bewusste Ausgrenzung, eine Verweigerungshaltung zum Beispiel in Hinblick auf Liebe definiere.

00:19:17.960 –> 00:19:18.800

Vielen Dank.

00:19:18.800 –> 00:19:25.760

Ja, vielen, vielen Dank. Auch hier ist es sehr, sehr schwierig sozusagen auch zu schauen,

00:19:25.760 –> 00:19:34.240

wo f├Ąngt das Ganze an, wo h├Ârt es auf. Du hast es sehr berechtigterweise noch mal festgehalten.

00:19:34.240 –> 00:19:39.200

Wir hatten ja auch mal ├╝ber die verschiedenen limbischen Ebenen gesprochen, aus dem Kontext

00:19:39.200 –> 00:19:45.160

der Hirnforschung heraus betrachtet und festgehalten, dass eben w├Ąhrend der Schwangerschaft

00:19:45.160 –> 00:19:51.160

ja schon bestimmte Dinge abgespeichert werden, die dann nicht erinnerungsf├Ąhig zwar zug├Ąnglich

00:19:51.160 –> 00:19:59.040

sind, allerdings eben vorhanden sind. Und die ersten Jahre eben diese verschiedenen limbischen

00:19:59.040 –> 00:20:03.760

Ebenen ausgepr├Ągt werden und dementsprechend hier auch sehr unterschiedlich gewisse Dinge

00:20:03.760 –> 00:20:10.880

abgespeichert werden. Und diese ersten ungef├Ąhr sechs Jahre ma├čgeblich auch sind, wobei die ersten

00:20:10.880 –> 00:20:18.320

Jahre umso wichtiger in Anf├╝hrungsstrichen und mit zunehmendem Alter die Pr├Ągungen dann zwar

00:20:18.320 –> 00:20:24.140

immer noch ver├Ąnderbar, aber eben teilweise sehr schwierig ver├Ąnderbar sind. J├╝rgen,

00:20:24.140 –> 00:20:28.820

wolltest du noch was erg├Ąnzen? Weil du bist gerade noch auf laut gestellt.

00:20:28.820 –> 00:20:31.580

Entschuldigung, nein, nat├╝rlich nicht.

00:20:31.580 –> 00:20:39.380

Alles klar, danke dir. Genau, also das ist das eine. Und insofern hat es eben auch eine Wirkung,

00:20:39.380 –> 00:20:47.060

wenn ein Lehrer oder Eltern oder Bezugspersonen eben zum einen diese Vernachl├Ąssigung im Sinne

00:20:47.060 –> 00:20:54.180

von zum Beispiel Liebesverweigerung oder Sonstiges oder zu wenig k├╝mmern, aber auch so was wie eben

00:20:54.180 –> 00:21:01.460

alle Aspekte, die darauf einzahlen, dass dieses Urvertrauen sozusagen nicht ausgepr├Ągt hergestellt

00:21:01.460 –> 00:21:07.100

werden kann, nicht entwickelt werden kann, weil sich zum Beispiel ein Kind in Anf├╝hrungsstrichen

00:21:07.100 –> 00:21:12.860

psychisch im Stich gelassen f├╝hlt oder ├Ąhnliches. Erdal, vielen Dank f├╝r deine Geduld und jetzt bin

00:21:12.860 –> 00:21:16.580

Ich bin gespannt, womit du noch mal erg├Ąnzen magst oder wo du andocken magst.

00:21:16.580 –> 00:21:20.100

Ja, hi, Morgen.

00:21:20.100 –> 00:21:22.860

L├Âst ganz viel bei mir aus, das Thema.

00:21:22.860 –> 00:21:31.620

Zu der Situation mit deinem Sohn f├╝hle ich mich erinnert an meine Kindheit,

00:21:31.620 –> 00:21:36.820

aber auch jetzt an die Erziehung meiner Kinder, meines Sohns vor allen Dingen,

00:21:36.820 –> 00:21:42.660

weil der ist insofern besonders, dass in ihm relativ wenig Gewalt drinsteht.

00:21:42.660 –> 00:21:49.660

steckt relativ wenig Wohlhaftigkeit und folgerichtig kann er auch mit

00:21:49.660 –> 00:21:54.140

anderweitiger auf ihn einwirkender Wohlhaftigkeit oder Mobbing oder

00:21:54.140 –> 00:21:57.820

irgendwas anderes nicht gut umgehen, weil er gar kein Verst├Ąndnis daf├╝r hat, wo das

00:21:57.820 –> 00:22:02.340

herkommt. Weil er ist so ein netter empathischer Mensch, der k├Ânnte

00:22:02.340 –> 00:22:08.380

jemand anderen gar nicht antun, etwas sehr Ärtliches zu ertragen und ist folgerichtig

00:22:08.380 –> 00:22:14.860

vielmehr selber ersch├╝ttert als wirklich getroffen, dass es ├╝berhaupt etwas derartiges gibt.

00:22:14.860 –> 00:22:23.380

Und so jemandem versuche ich halt beizubringen, dass am Ende des Tages du selber daf├╝r verantwortlich bist,

00:22:23.380 –> 00:22:31.780

dir Hilfe zu verschaffen. Ob du das selber machst und das durchbrichst oder das mit der Hilfe von anderen machst.

00:22:31.780 –> 00:22:34.380

Aber am Ende des Tages kannst du nicht einfach nur aushalten.

00:22:34.380 –> 00:22:37.140

Und das sage ich tats├Ąchlich auch Oton mittlerweile zu meinem Sohn.

00:22:37.140 –> 00:22:40.620

Ich sage, du kannst nicht davon ausgehen, dass es keine Arschl├Âcher auf der Welt gibt.

00:22:40.620 –> 00:22:43.220

Das ist Fakt. Und die werden auf dich einwirken.

00:22:43.220 –> 00:22:48.460

Und ich wei├č, in dir wohnt kein Kampf und du m├Âchtest nicht k├Ąmpfen,

00:22:48.460 –> 00:22:52.900

aber am Ende des Tages auf die eine oder andere Weise wirst du dazu gezwungen sein, zu k├Ąmpfen.

00:22:52.900 –> 00:22:56.460

Und das geht halt leider nicht anders. Ob das nun verbal ist oder k├Ârperlich,

00:22:56.460 –> 00:23:02.060

sei mal dahingestellt. Aber dass man ohne Auseinandersetzung durchs Leben kommt,

00:23:02.060 –> 00:23:07.220

Man sagt, wir sind alle so nett, was seinem Naturellen entspr├Ąche. Das ist ausgeschlossen.

00:23:07.220 –> 00:23:12.660

Und ich habe manchmal den Eindruck, dass er das so noch nicht akzeptiert hat.

00:23:12.660 –> 00:23:16.220

Also er versteht schon, was ich sage und ich habe auch gen├╝gend Belege, auch in

00:23:16.220 –> 00:23:21.100

seinen eigenen Erfahrungen, dass das so ist. Aber ich merke, dass er immer noch die

00:23:21.100 –> 00:23:25.700

Hoffnung hat, dass er den Rest jetzt seines Lebens keinen Arschl├Âchern mehr begebt.

00:23:25.700 –> 00:23:30.740

Und das versuche ich ihm sanft beizubringen, dass das nicht der Fall ist.

00:23:30.740 –> 00:23:38.540

Das war das eine, was ich dazu sagen wollte im Umgang auf einen Einwirkung der Gewalt.

00:23:38.540 –> 00:23:45.340

Und das andere ist, ich wollte den Aspekt reinbringen, dass vor allen Dingen Kinder die Gewalt erfahren

00:23:45.340 –> 00:23:50.940

oder das Lernen als Umgangsmittel, das ganz ganz schwer, sage ich mal, erfahren,

00:23:50.940 –> 00:23:53.740

ganz ganz schwer ist, aus denen wieder rauszukriegen.

00:23:53.740 –> 00:24:00.140

Es ist so, als wenn die Gewalt in einem schlummert und nur darauf wartet, irgendwie rauszukommen,

00:24:00.140 –> 00:24:03.140

wenn das in dich einmal reingesteckt wurde.

00:24:03.140 –> 00:24:08.820

So als wenn das eine nie enden wollende, immer wachsende Pflanze w├Ąre,

00:24:08.820 –> 00:24:10.820

die irgendwo eingesetzt ist.

00:24:10.820 –> 00:24:14.340

Deshalb ist die eine oder andere Form von Gewalt,

00:24:14.340 –> 00:24:17.420

die man auf Kinder einwirken l├Ąsst, eigentlich unverzeihlich,

00:24:17.420 –> 00:24:19.940

weil man aus meiner Sicht davon ausgehen muss,

00:24:19.940 –> 00:24:23.540

dass die einen das ganze Leben lang begleitet.

00:24:23.540 –> 00:24:26.220

Und wie gesagt, das spielt f├╝r mich ├╝berhaupt keine Rolle,

00:24:26.220 –> 00:24:28.220

ob k├Ârperlich oder seelisch.

00:24:28.220 –> 00:24:31.860

Ich w├╝rde sogar seelisch h├Âher bewerten,

00:24:31.860 –> 00:24:35.460

in der Schwerwiegenden, wie weit das schwerwiegend ist,

00:24:35.460 –> 00:24:37.460

anstelle von k├Ârperlicher.

00:24:37.460 –> 00:24:40.660

Weil k├Ârperliche geht irgendwann wieder vorbei, seelische bleibt.

00:24:40.660 –> 00:24:46.100

Vielen, vielen lieben Dank.

00:24:46.100 –> 00:24:48.860

Und in dem Zusammenhang eben diese Herausforderung ist,

00:24:48.860 –> 00:24:51.380

gerade dieser Punkt, den du auch angesprochen hast,

00:24:51.380 –> 00:24:56.340

man sagt so leicht eben dieses, man muss ja auch lernen,

00:24:56.340 –> 00:25:02.300

damit umzugehen. Das hei├čt, das Kind darf ja auch erlernen, zum einen sich vielleicht

00:25:02.300 –> 00:25:07.180

Hilfe zu holen, zum anderen aber auch sich selbst zu helfen auf irgendeine Art und Weise.

00:25:07.180 –> 00:25:12.420

Und wenn Hilfe holen bedeutet, Erwachsene darauf anzusprechen, aber es passiert nicht

00:25:12.420 –> 00:25:18.180

wirklich etwas, sondern es wird abgetan mit „Ja, der muss ja auch lernen, damit umzugehen.“

00:25:18.180 –> 00:25:25.460

Da ist eben genau die Frage, wo ist es dann notwendig einzugreifen oder wie wird damit

00:25:25.460 –> 00:25:30.620

tats├Ąchlich umgegangen und was erfordert das an der Stelle auch, um eben keinen

00:25:30.620 –> 00:25:34.940

seelischen Schaden zu hinterlassen sozusagen. Da bin ich mal total gespannt.

00:25:34.940 –> 00:25:38.180

Als n├Ąchstes w├╝rde ich zun├Ąchst erst mal Sabine mit einbinden und dann k├Ânnen

00:25:38.180 –> 00:25:40.900

wir ja gerne noch mal Querbez├╝ge herstellen. Sabine, einen wundersch├Ânen

00:25:40.900 –> 00:25:46.700

guten Morgen. Ja, einen wundersch├Ânen guten Morgen euch allen. Ja, das ist schon ein

00:25:46.700 –> 00:25:51.380

interessantes Thema. Ich habe mich an was erinnert. Meine Gro├če, die ist sehr fr├╝h in

00:25:51.380 –> 00:25:55.140

die Schule gekommen, weil es auch gut f├╝r sie war, aber sie war halt k├Ârperlich

00:25:55.140 –> 00:25:58.940

noch nicht ganz so und sie ist immer an eine Lehrerin, ihre Klassenlehrerin

00:25:58.940 –> 00:26:02.700

gegangen und hat immer noch so ein bisschen geschmust und da sind wir dann

00:26:02.700 –> 00:26:06.940

reingegangen und zu sagen ist das denn in Ordnung und sie hat dann gesagt

00:26:06.940 –> 00:26:12.700

wissen Sie, jedes Kind braucht das was es braucht und solange Christiane meint,

00:26:12.700 –> 00:26:16.220

sie muss hier noch schmusen, dann soll sie mit mir schmusen. Das ist f├╝r mich v├Âllig

00:26:16.220 –> 00:26:18.660

in Ordnung. Ich wei├č nicht ob das allzu viele

00:26:18.660 –> 00:26:22.540

Lehrerinnen gemacht haben. Das war eine wirklich top Lehrerin und das hat sich

00:26:22.540 –> 00:26:27.080

nat├╝rlich dann in K├╝rze auch gegeben. Das war ja nur so der Anfang. Was ich noch

00:26:27.080 –> 00:26:31.180

sagen wollte, vorhin kamen ja doch so ein paar S├Ątze, was man als Kind so

00:26:31.180 –> 00:26:35.100

entgegengebracht wird. Und das Problem ist ja gar nicht mal, dass das nur ein

00:26:35.100 –> 00:26:39.160

Satz ist, sondern wenn das wiederholt ist, ist das ja auch f├╝r ein Kind ein

00:26:39.160 –> 00:26:44.540

Glaubenssatz, was sich beim Kind einpflanzt und mit dem er eventuell auch

00:26:44.540 –> 00:26:48.860

in der Erwachsenenwelt noch zu k├Ąmpfen hat. Und ich glaube, das ist uns auch gar

00:26:48.860 –> 00:26:53.940

nicht so bewusst, dass wir da vielleicht einen Schaden errichten. Der ist jetzt im Moment nicht

00:26:53.940 –> 00:27:00.020

mit dem Stock, nicht mit der Gewalt, aber der schlummert eigentlich f├╝r immer in jemanden.

00:27:00.020 –> 00:27:02.980

Und wenn man dann nicht aufarbeitet, dann hat man den in sich.

00:27:02.980 –> 00:27:13.180

Ja, absolut. Und da sind wir dann auch wieder bei den mittel- und langfristigen Auswirkungen,

00:27:13.180 –> 00:27:18.420

sozusagen. Und da k├Ânnen wir ja auch gerne gleich nochmal hinschauen. Jetzt m├Âchte ich

00:27:18.420 –> 00:27:21.780

gerne erst noch mal schauen und euch die M├Âglichkeit geben auch noch mal anzudocken.

00:27:21.780 –> 00:27:27.340

Marc, gerne. Ja, ich w├╝rde gerne dem Erdal antworten, weil ich da genau gestern was

00:27:27.340 –> 00:27:31.500

von einem Psychologen geh├Ârt habe und m├Âchte noch mal das Wort Arschloch aufnehmen und ich

00:27:31.500 –> 00:27:35.540

denke nicht, dass das Arschl├Âcher sind. Das ist mir total wichtig. Das hei├čt nicht, dass ich das

00:27:35.540 –> 00:27:40.300

akzeptiere. Und zwar habe ich gestern ein Interview geh├Ârt mit einem Psychologen und wenn ihr euch

00:27:40.300 –> 00:27:44.060

erinnert, was diesen Sommer in den Berliner Freib├Ądern oder in einem Berliner Freibad los

00:27:44.060 –> 00:27:48.220

war, hat er genau erkl├Ąrt, wie sowas kommt. Es gibt Pyramidensysteme und es gibt einfach

00:27:48.220 –> 00:27:52.580

Kinder, die Gewalt als Konfliktl├Âsungsmuster gelernt haben.

00:27:52.580 –> 00:27:56.060

Also wie gesagt, ich unterstreiche nochmal, ich verabscheue Gewalt, ich

00:27:56.060 –> 00:28:00.180

unterst├╝tze das nicht. Aber um den Prozess zu verstehen, es gibt Menschen, die

00:28:00.180 –> 00:28:03.420

haben durch erfahrene Gewalt gelernt, dass das ein

00:28:03.420 –> 00:28:07.940

Konfliktl├Âsungsmuster sein kann, also an Dingen, wie ich Konflikte l├Âse und

00:28:07.940 –> 00:28:11.900

damit rechtfertigen die ihre eigene Gewalt. Und per se ist mir nur wichtig,

00:28:11.900 –> 00:28:15.620

vom Glaubenssatz, von der Entwicklung, dass sich da nicht jemand sagt, die Menschen

00:28:15.620 –> 00:28:19.780

sind alle schlecht, die das machen, ohne das zu akzeptieren, das sind alle Arschl├Âcher,

00:28:19.780 –> 00:28:25.420

sondern die wenden ja nur gelerntes Wissen an. Und dann ist die Frage, wo ist denn dann die

00:28:25.420 –> 00:28:31.020

Ursache? Und dann ist die Ursache, dass wir alle wieder Verantwortung ├╝bernehmen und dann also

00:28:31.020 –> 00:28:34.660

Ma├čnahmen ergreifen. Genau wie du gesagt hast, Jasmin, wie k├Ânnen wir uns gegen Gewalt wehren?

00:28:34.660 –> 00:28:39.940

Wie wollen wir als Eltern sein? Wie gehen wir mit unseren Kindern um? Aber diese Antwort,

00:28:39.940 –> 00:28:45.460

einfach zu sagen, die sind einfach schlecht. Das hat ja eine Ursache. Und ich denke einfach,

00:28:45.460 –> 00:28:51.220

per se kommt niemand als total schlechter Mensch zur Welt, sondern er wird erst dann zu etwas

00:28:51.220 –> 00:28:56.620

gemacht, in dem er halt Erfahrung hat und dieses Verhalten spiegelt, was er gelernt hat. Das war

00:28:56.620 –> 00:29:00.500

mir nur ganz wichtig, weil ich das total interessant finde. Trotzdem kann ich deinen Sohn verstehen,

00:29:00.500 –> 00:29:05.180

da er ja gl├╝cklicherweise, sonst h├Ąttest du es gesagt, bei dir etwas ganz, ganz anderes erfahren

00:29:05.180 –> 00:29:09.220

hat. Kann er wirklich gl├╝cklich sein, in so einem Umfeld gro├č zu werden? Das w├╝nsche ich nur jedem

00:29:09.220 –> 00:29:15.140

Aber f├╝r mich ist es erst mal wichtig, immer zu erkl├Ąren, dass man nicht eine Gemeinaussage macht,

00:29:15.140 –> 00:29:19.580

also nicht irgendwas dahinstellt, sondern ich habe von Jasmin und auch von J├╝rgen sehr, sehr viel

00:29:19.580 –> 00:29:25.180

gelernt, wenn man auf die Ursachen guckt. Warum wir uns wie verhalten, hat das ja immer eine Ursache.

00:29:25.180 –> 00:29:29.220

Und dann komme ich wieder auf das, was Jasmin sagt als Expertin f├╝r Gehirnforschung,

00:29:29.220 –> 00:29:34.180

unconscious bias und was Sabine gesagt hat mit den Glaubenss├Ątzen. Und wenn man mir von klein

00:29:34.180 –> 00:29:38.300

aus beibringt, dass man nicht diskutiert, sondern dass der St├Ąrkere gewinnt oder

00:29:38.300 –> 00:29:41.620

hat Recht oder setzt sich durch, dann ├╝bernehme ich das und muss erst mal

00:29:41.620 –> 00:29:45.180

wieder lernen, auch vielleicht in der Diskussion mit anderen, wo wir wieder die

00:29:45.180 –> 00:29:48.100

Verantwortung ├╝bernehmen. Bei uns gilt das aber nicht als

00:29:48.100 –> 00:29:51.860

L├Âsungsmuster, als Konfliktl├Âsungsmuster, weil es per Gesetz einfach nicht

00:29:51.860 –> 00:29:57.460

erlaubt ist, kein Mensch erlaubt ist, mit Gewalt seine Interessen durchzusetzen.

00:29:57.460 –> 00:30:01.700

Ja und in dem Zusammenhang finde ich auch noch mal total interessant, bei der

00:30:01.700 –> 00:30:07.420

Erziehung geht es ja auch um eine Sozialisierung sozusagen und Sozialisation

00:30:07.420 –> 00:30:13.820

erfolgt eben nicht nur durch die Erziehung der Bezugspersonen, sondern auch

00:30:13.820 –> 00:30:17.580

zum Beispiel eben durch das, was in der Schule passiert, durch Mitsch├╝ler

00:30:17.580 –> 00:30:23.300

und so weiter. Das hei├čt, hier haben wir auch eine Wirkung, die nicht verkannt

00:30:23.300 –> 00:30:28.180

werden darf, also auch die Brisanz sozusagen. Und in dem Fall mit dem Beispiel,

00:30:28.180 –> 00:30:31.540

was ich aufgemacht habe, da geht es ja tats├Ąchlich um Mitsch├╝ler, die auch

00:30:31.640 –> 00:30:36.520

im Alter von zehn Jahren sind. Das hei├čt, die machen das ja durchaus gar nicht bewusst

00:30:36.520 –> 00:30:41.720

oder um jemandem Schaden bewusst zuzuf├╝gen, sondern sie sind selbst auch noch in ihrer

00:30:41.720 –> 00:30:46.920

Entwicklung und k├Ânnen das teilweise eben noch ├╝berhaupt nicht einsch├Ątzen und auch

00:30:46.920 –> 00:30:51.160

├╝berhaupt nicht beurteilen, was das eben f├╝r Konsequenzen auf der anderen Seite hat

00:30:51.160 –> 00:30:56.600

oder welche Narben das wiederum hinterl├Ąsst. Umso wichtiger eben hier auch immer wieder

00:30:56.600 –> 00:31:01.360

in diesen Dialog zu gehen. Und dann kommt die n├Ąchste Herausforderung. Das sind dann

00:31:01.360 –> 00:31:05.320

wiederum die Eltern. Wir hatten schon mal in irgendeinem Raum, hatte ich das schon mal

00:31:05.320 –> 00:31:10.760

gesagt, dass ich als Elternbeirat in den letzten Jahren immer wieder auch elterliches Verhalten

00:31:10.760 –> 00:31:16.480

beobachtet habe, wo ich zu Erziehern und so weiter oder auch Lehrern schon oftmals gesagt

00:31:16.480 –> 00:31:22.000

habe, ich finde viel anstrengender teilweise echt die Zusammenarbeit mit den Eltern als

00:31:22.000 –> 00:31:28.720

mit den Kindern. Denn auch hier ist ja dann die Frage, wie gehen Eltern damit um, wenn man dann

00:31:28.720 –> 00:31:34.800

versucht, diesen Dialog zu suchen oder dar├╝ber zu sprechen, ob sie dann eben in eine Verteidigungshaltung

00:31:34.800 –> 00:31:40.680

reingehen oder Kinder erz├Ąhlen durchaus auch unterschiedliche Dinge. Wem wird dann Glauben

00:31:40.680 –> 00:31:47.600

geschenkt? Dem eigenen Kind oder eben auch hier durchaus auch das „fremde Kind“ sozusagen

00:31:47.600 –> 00:31:50.760

mal zu verteidigen oder hierf├╝r einzuspringen.

00:31:50.760 –> 00:31:52.880

Das sind alles Aspekte, die hier eine Rolle spielen.

00:31:52.880 –> 00:31:56.880

Mag da noch jemand weiter erg├Ąnzen? Gerne, Sabine.

00:31:56.880 –> 00:32:00.120

Ja, ich habe da auch noch eine Geschichte zu.

00:32:00.120 –> 00:32:01.760

Die hat mein Sohn mir k├╝rzlich.

00:32:01.760 –> 00:32:04.200

Ich habe sie schon ├╝ber einen anderen Weg erfahren,

00:32:04.200 –> 00:32:06.720

aber das ist ein entfernter Freund von meinem Sohn.

00:32:06.720 –> 00:32:08.320

Und der hat ihm das jetzt erz├Ąhlt.

00:32:08.320 –> 00:32:12.800

Der war mit Freunden in der Tanzschule auf dem Abschlussball.

00:32:12.800 –> 00:32:14.760

Ist dann alleine nach Hause gelaufen.

00:32:14.760 –> 00:32:16.840

Dann haben die Freunde ihn abgefangen.

00:32:16.840 –> 00:32:22.760

Oder es ist ma├čgeblich nur ein Freund gewesen, aber der kam da mit so einer ganzen Gang und

00:32:22.760 –> 00:32:25.840

haben ihn gezwungen sich auszuziehen, der ist nacktig nach Hause gegangen.

00:32:25.840 –> 00:32:31.280

Der will die Freunde nicht anschw├Ąrzen, weil er Angst hat.

00:32:31.280 –> 00:32:33.880

Und ich glaube, das ist das Problem.

00:32:33.880 –> 00:32:37.560

Der hat doch einen psychischen Knacks f├╝r immer, wenn der jetzt nicht irgendwie das

00:32:37.560 –> 00:32:38.720

Ganze aufarbeitet.

00:32:38.720 –> 00:32:42.720

Mein Sohn hat dann zu ihm gesagt, h├Âr mal, du gehst mit den falschen Leuten um, halt

00:32:42.720 –> 00:32:43.720

dich von denen entfernt.

00:32:43.720 –> 00:32:52.280

Aber das ist jetzt nicht, ich kenne die nicht, also ich wei├č, ich kann da jetzt nichts zu sagen,

00:32:52.280 –> 00:32:56.840

ich wei├č jetzt nicht, was das f├╝r Leute sind, nur es ist bei uns in der Gegend,

00:32:56.840 –> 00:33:01.680

also es ist jetzt nicht irgendwo und mich hat das schon ein bisschen geschockt.

00:33:01.680 –> 00:33:05.920

Und ich habe dann auch mit meinem Sohn noch mal dar├╝ber gesprochen und der sagt,

00:33:05.920 –> 00:33:08.640

ja aber der ist ja da mit den falschen Leuten zusammen.

00:33:08.640 –> 00:33:12.840

Aber wie weit Bedarf ist denn mit den falschen Leuten zusammenzukommen?

00:33:12.840 –> 00:33:15.640

Ist es nicht teilweise schon unter den Kindern?

00:33:15.640 –> 00:33:19.320

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:33:19.320 –> 00:33:23.080

Und zu dem Aspekt kann ich sagen, man k├Ânnte jetzt sagen,

00:33:23.080 –> 00:33:25.440

vielleicht mit den falschen Leuten zusammen.

00:33:25.440 –> 00:33:29.240

Es gibt aber auch eine viel abgeschw├Ąchtere Form dessen.

00:33:29.240 –> 00:33:32.920

Und da sieht man, dass es nichts unbedingt mit dem Freundeskreis zu tun hat,

00:33:32.920 –> 00:33:35.400

n├Ąmlich Kinder untereinander.

00:33:35.400 –> 00:33:38.920

Wenn dann jemand zum Lehrer geht und was erz├Ąhlt oder den Eltern erz├Ąhlt,

00:33:38.920 –> 00:33:41.240

werden direkt abgestempelt als P├Ątze.

00:33:42.080 –> 00:33:44.640

kennen wir vielleicht von unserer Kindheit auch noch.

00:33:44.640 –> 00:33:50.080

Das hei├čt, auch das f├╝hrt schon dazu, dass Kinder beispielsweise teilweise

00:33:50.080 –> 00:33:54.840

Lehrern oder Eltern eben gar nichts davon erz├Ąhlen, weil sie von den anderen Kindern

00:33:54.840 –> 00:33:56.960

nicht als P├Ątze wahrgenommen werden wollen.

00:33:56.960 –> 00:34:00.920

Also das hei├čt, schon viel kleinere Mittelchen an der Stelle.

00:34:00.920 –> 00:34:06.160

Also die setzen durchaus solche Mittelchen sozusagen schon ein, um hier eben

00:34:06.160 –> 00:34:09.080

auch eine entsprechende Steuerung vorzunehmen.

00:34:09.160 –> 00:34:12.840

Also auch das ist sehr, sehr interessant in diesem Zusammenhang zu beobachten.

00:34:12.840 –> 00:34:15.800

Vera ist noch mit dazu gekommen

00:34:15.800 –> 00:34:17.920

und dann k├Ânnen wir gerne wieder Querbez├╝ge herstellen.

00:34:17.920 –> 00:34:20.560

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Vera.

00:34:20.560 –> 00:34:22.760

Ja, guten Morgen zusammen.

00:34:22.760 –> 00:34:28.160

Ich wollte noch mal auf die Eltern-Kind-Beziehung oder Erziehung kommen,

00:34:28.160 –> 00:34:33.280

weil das ist ja der Ursprung f├╝r die Gewalt unter Kindern

00:34:33.280 –> 00:34:36.120

oder ├╝berhaupt der Gewalt, die sp├Ąter

00:34:37.960 –> 00:34:41.800

stattfindet. Also Ursprung ist vielleicht ein bisschen hart, aber mit beeinflussend.

00:34:41.800 –> 00:34:49.680

Denn Eltern, die Gewalt gegen ihre Kinder aus├╝ben als Erziehungsma├čnahmen oder

00:34:49.680 –> 00:34:58.960

im Alltag, ist ja oftmals ein Ausdruck der Hilflosigkeit. Denn manchmal sind

00:34:58.960 –> 00:35:04.480

Eltern einfach ├╝berfordert mit der Erziehung ihrer Kinder, weil es

00:35:04.480 –> 00:35:10.620

vielleicht Konflikte gibt mit denen sie selbst nicht umgehen k├Ânnen und dergleichen und ich

00:35:10.620 –> 00:35:17.080

m├Âchte die Eltern gar keinen Fall verurteilen ganz im Gegenteil ich finde sie br├Ąuchten mehr

00:35:17.080 –> 00:35:24.920

Hilfe Unterst├╝tzung in der Erziehung und vor allen Dingen vielleicht sogar dann auch f├╝r sie selber.

00:35:24.920 –> 00:35:31.320

Ja vielen vielen Dank was sagen denn die anderen dazu, Marc, Sabine.

00:35:31.320 –> 00:35:45.600

Ich muss noch dar├╝ber nachdenken. Du hast vorhin einen Ansatz gemacht, liebe Jasmin,

00:35:45.600 –> 00:35:50.520

dass sich unser Leben oder unser Verhalten ja schon bis zu den ersten f├╝nf Jahren pr├Ągt.

00:35:50.520 –> 00:35:56.920

Und die Herausforderung, die ich dann sehe, wenn ich 20 Jahre lang gro├č geworden bin und gelernt

00:35:56.920 –> 00:36:02.520

habe, nicht als Schicksalsgef├Ąhrdlichkeit, sondern gelernt habe, dass Gewalt ein Konfliktl├Âsungsmuster

00:36:02.520 –> 00:36:05.720

sein kann, dann f├Ąllt es mir unheimlich schwer.

00:36:05.720 –> 00:36:07.240

Das habe ich ja gelernt, das habe ich ja verankert.

00:36:07.240 –> 00:36:11.600

Und dann kommt pl├Âtzlich jemand daher und sagt, h├Âr mal zu Marc, was du da machst ist

00:36:11.600 –> 00:36:12.600

falsch.

00:36:12.600 –> 00:36:13.600

Das habe ich ja gelernt.

00:36:13.600 –> 00:36:17.600

Und dieses Bewusstsein machen, diese Prozesse wieder zu verstehen, warum ich so handele,

00:36:17.600 –> 00:36:21.560

warum das ├╝berhaupt bei mir so weit gekommen ist, da reicht es einfach nicht, ein Gegenargument

00:36:21.560 –> 00:36:22.800

zu setzen, und das ist falsch.

00:36:22.800 –> 00:36:25.520

Und dass jemand sagt, du, ich unterst├╝tze dich dabei.

00:36:25.520 –> 00:36:28.400

Das ist eben das, wo wir die Geduld haben m├╝ssen,

00:36:28.400 –> 00:36:31.480

wo wir alle uns an die Nase fassen k├Ânnen.

00:36:31.480 –> 00:36:33.640

Und wenn wir halt Gewalt sehen,

00:36:33.640 –> 00:36:36.000

dass wir gucken, was wir dagegen machen k├Ânnen,

00:36:36.000 –> 00:36:38.800

dass wir mit den Leuten reden k├Ânnen, ├╝berall am Alltag,

00:36:38.800 –> 00:36:40.400

dass wir die Augen aufhalten.

00:36:40.400 –> 00:36:43.560

Aber so einfach jemand ein Argument zu sagen, das ist nicht gut,

00:36:43.560 –> 00:36:45.200

das finde ich halt schwierig.

00:36:45.200 –> 00:36:47.920

Weil derjenige, der sieht das ja erst mal gar nicht so.

00:36:47.920 –> 00:36:51.600

Er hat es ja so gelernt, und gelernt in dem Fall ist das ja f├╝r den Menschen

00:36:51.600 –> 00:36:53.760

als richtig. Unser Gehirn bewertet das ja.

00:36:53.920 –> 00:36:56.640

und was sich bew├Ąhrt hat, das behalten wir bei.

00:36:56.640 –> 00:37:04.640

Ja, und in diesem Zusammenhang spielt nat├╝rlich auch die Ausdrucksf├Ąhigkeit

00:37:04.640 –> 00:37:10.800

eine Rolle, also auch so was wie aggressives Verhalten oder so was ist ja

00:37:10.800 –> 00:37:15.280

auch zum Beispiel gerade bei Kindern deswegen auch durchaus zu sehen, weil sie

00:37:15.280 –> 00:37:18.440

das noch nicht erlernt haben und noch nicht ├╝ber die Sprache ausreichend

00:37:18.440 –> 00:37:22.160

verf├╝gen, beispielsweise um sich anders zu artikulieren.

00:37:22.160 –> 00:37:30.040

Und auch im Teenager- oder Erwachsenenalter spielt Sprache eine ganz wesentliche Rolle

00:37:30.040 –> 00:37:32.560

in diesem Zusammenhang auch zu betrachten.

00:37:32.560 –> 00:37:34.560

Das ist das eine, was mir noch als Impuls dazu einf├Ąllt.

00:37:34.560 –> 00:37:45.000

Und dann ist ja nicht nur der Effekt da, dass Gewalt, erfahrene Gewalt sozusagen zu einer

00:37:45.000 –> 00:37:49.200

bestimmten Art von Konfliktl├Âsung, n├Ąmlich auch wieder ├╝ber Gewalt f├╝hrt, sondern es

00:37:49.200 –> 00:37:53.960

sind ja auch ganz andere Aspekte, die hier mit reinspielen, wenn wir uns Auswirkungen anschauen.

00:37:53.960 –> 00:37:58.880

Angefangen von was passiert denn eigentlich mit dem Selbstwertgef├╝hl? Sabine hatte die

00:37:58.880 –> 00:38:04.480

Glaubenss├Ątze angesprochen. Wie verh├Ąlt sich das Ganze mit Vertrauen zu anderen Menschen und auch

00:38:04.480 –> 00:38:12.280

in Bezug auf Selbstvertrauen? Welche Auswirkungen hat es auf zwischenmenschliche Beziehungen,

00:38:12.280 –> 00:38:16.960

ob das jetzt auf der Arbeit ist, wenn ich irgendwo im Arbeitskontext bin,

00:38:16.960 –> 00:38:20.320

oder auch in einer zwischenmenschlichen Beziehung,

00:38:20.320 –> 00:38:22.720

sowohl in Familie, Freundeskreis,

00:38:22.720 –> 00:38:25.320

als auch partnerschaftlich gedacht.

00:38:25.320 –> 00:38:27.680

Auch hier haben wir ganz viele Auswirkungen,

00:38:27.680 –> 00:38:29.880

die entsprechend stattfinden k├Ânnen.

00:38:29.880 –> 00:38:34.440

Und die sind h├Ąufig nicht so sichtbar,

00:38:34.440 –> 00:38:39.000

wie dann jetzt z.B. eine Auswirkung Gewalt f├╝hrt wieder zu Gewalt.

00:38:39.000 –> 00:38:42.680

Auch das finde ich noch mal einen ganz spannenden Aspekt,

00:38:42.680 –> 00:38:45.680

der hier nicht in Vergessenheit geraten darf.

00:38:45.680 –> 00:38:46.920

Sabine, gerne.

00:38:46.920 –> 00:38:52.760

Ich wollte noch mal was zu Vera sagen,

00:38:52.760 –> 00:38:54.220

dass sie sagte, wenn man da

00:38:54.220 –> 00:38:56.640

Probleme h├Ątte, dann sollte man ja auch

00:38:56.640 –> 00:38:59.160

Hilfe haben. Das Problem ist glaube ich,

00:38:59.160 –> 00:39:00.920

das richtig einzusch├Ątzen. Also uns ist es

00:39:00.920 –> 00:39:03.800

im Kindergarten mal passiert, dass die

00:39:03.800 –> 00:39:06.240

Erzieherin uns angesprochen hat, ob wir

00:39:06.240 –> 00:39:08.360

f├╝r unseren kleinen Sohn nicht Hilfe bei

00:39:08.360 –> 00:39:11.680

der Stadt suchen wollen. Ich habe die

00:39:11.680 –> 00:39:14.200

angeguckt und war entgeistert. Also wir

00:39:14.200 –> 00:39:16.080

brauchten keine Hilfe und nur diese

00:39:14.200 –> 00:39:18.040

Situation kommt mir dann immer ein bisschen entgegen, wenn ich sowas h├Âre.

00:39:18.040 –> 00:39:22.920

Wer entscheidet denn, ob man Hilfe braucht? Und am Ende m├╝ssen die Leute ja

00:39:22.920 –> 00:39:27.320

selbst zu dem Punkt kommen, wo sie sagen, ich bin hier ein bisschen machtlos, kann

00:39:27.320 –> 00:39:32.400

mir hier jemand helfen? Und ich glaube, da kommt nat├╝rlich auch oft kultureller

00:39:32.400 –> 00:39:37.520

Background. Ich denke, eine typisch deutsche Erziehung ist wahrscheinlich

00:39:37.520 –> 00:39:42.600

anders als viele andere Erziehung. Und wenn jetzt eine deutsche Erzieherin, also

00:39:42.600 –> 00:39:48.960

Deutsch meine ich jetzt hier in Deutschland neben der Erzieherin, dann sagt sie sollten Hilfe suchen.

00:39:48.960 –> 00:39:54.720

Aus welchem Kulturkreis kommt das Kind jetzt? Ist es da wirklich auch der Meinung Hilfe oder

00:39:54.720 –> 00:40:02.760

tritt man da gleich so auf die F├╝├če, dass das, ja das es weh tut? Ja, also das ist ein sehr,

00:40:02.760 –> 00:40:08.840

also ich gebe dir Vera v├Âllig recht, dass das sicherlich helfen sollte, aber den Schritt zum

00:40:08.840 –> 00:40:12.840

Hilfe suchen, den finde ich sehr, sehr schwierig.

00:40:12.840 –> 00:40:16.680

Ja, zum anderen stellt sich hier in diesem Zusammenhang die Frage, wie du

00:40:16.680 –> 00:40:20.840

schon gesagt hast, wer entscheidet das denn? Das andere ist, ist es mir ├╝berhaupt

00:40:20.840 –> 00:40:25.720

bewusst, dass ich ├╝berfordert bin, dass ich hier Hilfe oder Unterst├╝tzung holen

00:40:25.720 –> 00:40:30.160

sollte? Das ist der zweite Punkt. Und dann kommt noch ein anderer, dritter

00:40:30.160 –> 00:40:37.240

wesentlicher Punkt noch mit hinzu. Mit Sicherheit sind auch einige, haben

00:40:37.240 –> 00:40:42.040

vielleicht auch Angst davor, sich Hilfe zu holen, weil das auch dazu f├╝hren k├Ânnte,

00:40:42.040 –> 00:40:47.960

zum Beispiel, dass sich ein Jugendamt oder so was als Institution auch einschaltet. Und

00:40:47.960 –> 00:40:56.240

wer schon mal mit Jugendamt und ├ähnlichem zu tun hatte, wei├č, dass das nicht gerade

00:40:56.240 –> 00:41:02.040

lustig ist oder kein Spaziergang ist. Also von daher sind das ja verschiedene Aspekte,

00:41:02.040 –> 00:41:04.840

die hier tats├Ąchlich auch wieder eine Rolle spielen.

00:41:04.840 –> 00:41:07.840

Marc Sabine Vera, wollt ihr da nochmal andocken?

00:41:07.840 –> 00:41:15.320

Mir f├Ąllt gerade in dem Zusammenhang ein, liebe Jasmin, wenn ich auf den Raumtitel

00:41:15.320 –> 00:41:22.480

gucke, Gewalt in der Erziehung, auch ein Gewalt in der Beziehung. ├ťbe ich auch unbewusst Gewalt

00:41:22.480 –> 00:41:27.280

├╝ber meinen Partner aus und zwar viele, wir haben ja immer noch das traditionelle Muster

00:41:27.280 –> 00:41:31.920

in Deutschland, dass 87 Prozent der Berufe, der besser verliehenen Berufe von M├Ąnnern

00:41:31.920 –> 00:41:36.720

dominiert werden. Und das bedeutet ja auch finanzielle Abh├Ąngigkeit. Und wenn ich

00:41:36.720 –> 00:41:40.880

finanziell abh├Ąngig bin von jemand, dann hat er ja auch die Macht, ich h├Âre das

00:41:40.880 –> 00:41:44.960

zumindestens oft im Bekanntenkreis, wenn es darum geht, dass man mal ein Gespr├Ąch

00:41:44.960 –> 00:41:47.760

mitnimmt, dass Frauen vielleicht nachdenken, sich von ihrem Partner zu

00:41:47.760 –> 00:41:51.400

trennen, sagen, ja das w├╝rde ich ja gern. Aber wo wohne ich dann? Kann ich dann existieren?

00:41:51.400 –> 00:41:55.360

Und das ist ja auch eine Gewalt, die jetzt nicht gerade sichtbar ist f├╝r

00:41:55.360 –> 00:41:58.440

andere. Man sieht sie ja nicht, weil niemand hat blaue Flecken, aber das ist

00:41:58.440 –> 00:42:00.760

Es ist doch auch Gewalt, die man aus├╝ben kann,

00:42:00.760 –> 00:42:03.800

auf das Verhalten gegen seines Gegen├╝bers.

00:42:03.800 –> 00:42:06.840

Eben dadurch, dass der Mann oftmals m├Ąchtiger ist

00:42:06.840 –> 00:42:08.600

in einer Beziehung als die Frau.

00:42:08.600 –> 00:42:13.960

Das w├╝rde ich jetzt mal so ein bisschen ausklammern,

00:42:13.960 –> 00:42:17.080

weil es eben nicht sich unmittelbar auf die Erziehung bezieht.

00:42:17.080 –> 00:42:23.560

Allerdings, weil du jetzt gerade zum Beispiel auch Paare etc. ansprichst,

00:42:23.560 –> 00:42:26.200

auch hier kann man ja noch mal gucken,

00:42:26.360 –> 00:42:30.240

Erziehung, da denken wir ja auch an dieses Unmittelbare.

00:42:30.240 –> 00:42:34.480

Also sozusagen, ich mache etwas mit dem Kind, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:42:34.480 –> 00:42:39.440

Es gibt ja auch eine Gewalt, die m├Âglicherweise ausgef├╝hrt wird.

00:42:39.440 –> 00:42:42.200

Zum Beispiel, wenn wir jetzt so was wie Scheidung

00:42:42.200 –> 00:42:44.160

und Scheidungskrieg aufmachen.

00:42:44.160 –> 00:42:47.440

Oder vielleicht auch normale allt├Ągliche Streitigkeiten

00:42:47.440 –> 00:42:52.280

zwischen Partnern, die auch von Kindern erlebt werden

00:42:52.280 –> 00:42:53.880

und wahrgenommen werden.

00:42:53.960 –> 00:42:57.240

Es stellt ja auch eine Form der Gewalt dar, oder nicht?

00:42:57.240 –> 00:43:00.840

Dann ├╝bertrage ich das nicht auf den Partner,

00:43:00.840 –> 00:43:02.200

im Sinne von dem Lebenspartner,

00:43:02.200 –> 00:43:04.240

sondern dann trage ich das auf die Kinder.

00:43:04.240 –> 00:43:05.960

Dann ├╝be ich die Gewalt auf die Kinder,

00:43:05.960 –> 00:43:08.320

au├čerdem ich sage, du m├Âchtest ein neues Smartphone,

00:43:08.320 –> 00:43:09.440

du m├Âchtest ein neues Fahrrad,

00:43:09.440 –> 00:43:11.440

du m├Âchtest gerne im Urlaub mit deiner Freundin weg,

00:43:11.440 –> 00:43:13.120

das machst du nur, wenn, dann.

00:43:13.120 –> 00:43:14.240

Das ist ja dann auch eine Gewalt.

00:43:14.240 –> 00:43:16.440

Also ich setze meine Forderungen mit Gewalt durch,

00:43:16.440 –> 00:43:18.640

aber nicht das Gef├Ąhrliche.

00:43:18.640 –> 00:43:20.480

Das ist ja nicht sichtbare Gewalt,

00:43:20.480 –> 00:43:23.040

sichtbar von au├čen, sondern nur sichtbar durch

00:43:23.120 –> 00:43:26.120

der das erf├Ąhrt durch das Kind in dem Falle.

00:43:26.120 –> 00:43:29.600

Ja, k├Ânnten wir vielleicht zum Beispiel auch unterscheiden

00:43:29.600 –> 00:43:32.360

nach direkter oder indirekter Gewalt an der Stelle,

00:43:32.360 –> 00:43:35.120

um daf├╝r vielleicht auch einen Begriff zu w├Ąhlen,

00:43:35.120 –> 00:43:37.120

mit dem man das ganz gut umschreiben kann.

00:43:37.120 –> 00:43:40.840

Sabine Vera, wollt ihr noch mal an irgendeinem Punkt andocken?

00:43:40.840 –> 00:43:46.400

Gerne, Vera.

00:43:46.400 –> 00:43:51.200

Ja, das ist richtig, will gerade zu Marc sagen,

00:43:51.200 –> 00:43:57.280

Aber auf der anderen Seite sind es auch, ich sage das mal wirklich, ganz normale

00:43:57.280 –> 00:44:02.720

Erziehungsmethoden, wenn ich von einem Kind auch etwas erwarte, dass es meinetwegen

00:44:02.720 –> 00:44:08.440

den Null runter bringt oder etwas f├╝r die famili├Ąre Gemeinschaft tut und nicht

00:44:08.440 –> 00:44:16.080

nur Forderungen stellen kann. Ich w├╝rde das nicht unbedingt in meinen Augen als

00:44:16.080 –> 00:44:21.840

Gewalt bezeichnen, muss ich ehrlich sagen. Und zu dem, was ich vorher gesagt habe, ich

00:44:21.840 –> 00:44:29.840

hatte da im Hinterkopf Schweden, wo Familienhelfer oder wie die hei├čen, ein, zweimal im Jahr

00:44:29.840 –> 00:44:38.080

in alle Familien gehen, egal wer, egal welche soziale Schichten, einfach um ein kleines

00:44:38.080 –> 00:44:42.760

Auge zu haben und die Hand zu reichen, wenn es mal einen Konflikt gibt, ich bin da.

00:44:42.760 –> 00:44:51.680

In dem Zusammenhang f├Ąllt mir ein, irgendwann letztens hat Elias mir gesagt, Mama, Kinder

00:44:51.680 –> 00:44:59.680

haben Rechte. Und ich musste dann lachen und habe dann geantwortet, ja, und vergiss bitte

00:44:59.680 –> 00:45:07.000

nicht, Kinder haben auch Pflichten. Das f├Ąllt mir dazu direkt mal ein. Marc, Sabine wollt

00:45:07.000 –> 00:45:12.300

ja auch noch mal andocken. Sabine gerne. Ja, ich finde das sehr interessant, was die Vera

00:45:12.300 –> 00:45:18.640

gerade gesagt hat, weil wir reden ja auch oft jetzt dazu davon, dass wir sagen, die Erziehung

00:45:18.640 –> 00:45:24.220

verlorert so ein bisschen. Und das ist schon sehr, sehr schwierig, weil ich glaube, Kinder

00:45:24.220 –> 00:45:30.580

werden heute anders erzogen, als sie es wurden, als ich klein war und als es meine Eltern waren.

00:45:30.580 –> 00:45:35.980

Und von der Seite ist da ja auch so ein Wandel mit der Generation dran.

00:45:35.980 –> 00:45:39.620

Und ich bin da v├Âllig Veras Meinung.

00:45:39.620 –> 00:45:42.300

Ein Kind sollte halt seinen Teil beitragen.

00:45:42.300 –> 00:45:44.540

Aber will es das freiwillig?

00:45:44.540 –> 00:45:46.140

Wahrscheinlich nicht.

00:45:46.140 –> 00:45:49.340

„Bring den M├╝ll runter, den Rasen“ oder was wei├č ich.

00:45:49.340 –> 00:45:52.940

Sondern im Zweifel stellt das Kind doch eher Forderungen,

00:45:52.940 –> 00:45:57.620

als dass es seine Leistung anbietet.

00:45:57.780 –> 00:46:03.060

Also das ist schon… Was du noch gesagt hast mit Schweben, so was finde ich nat├╝rlich ganz toll.

00:46:03.060 –> 00:46:07.380

Aber wir werden wahrscheinlich in K├╝rze ein Gastkind f├╝r ein Jahr nehmen.

00:46:07.380 –> 00:46:09.620

Wir wollen uns mal revanchieren f├╝r das andere.

00:46:09.620 –> 00:46:16.180

Und da kam k├╝rzlich eine Dame zu uns und hat sich unser Haus und uns angeguckt.

00:46:16.180 –> 00:46:20.020

Du, ich war fast ein bisschen nerv├Âs. Ich dachte, worauf warteten die jetzt?

00:46:20.020 –> 00:46:23.540

Aber am Ende war es ein nettes Gespr├Ąch und die wollten halt nur gucken,

00:46:23.540 –> 00:46:25.780

dass das Kind in ordentliche Verh├Ąltnisse kommt.

00:46:25.780 –> 00:46:31.380

Aber da habe ich dann auch gedacht, okay, so ├Ąhnlich stelle ich mir das auch vom Sozialamt vor, wenn die kommen.

00:46:31.380 –> 00:46:37.180

So mal gucken und ja, schon insgesamt ein sehr schwieriges Thema.

00:46:37.180 –> 00:46:45.580

Ja, und dann k├Ânnen wir ja auch diesen Aspekt der laissez-faire-Erziehung gerne nochmal mit aufmachen.

00:46:45.580 –> 00:46:51.780

Also da gibt es ja auch Studien, die das zeigen, dass eben dieses andere Extrem jetzt,

00:46:51.780 –> 00:46:58.420

nicht als Gegensatz zu Gewalt, aber dieses „keine Orientierung, keine Regeln, alles

00:46:58.420 –> 00:47:03.020

durchlaufen lassen“ funktioniert eben auch nicht. Das ist so weit gegangen, dass dann

00:47:03.020 –> 00:47:10.860

ein Klavier zerlegt wurde. Also auch das ist keine L├Âsung sozusagen. Das hei├čt, und hier

00:47:10.860 –> 00:47:15.140

k├Ânnen wir auch wieder an der Hirnforschung andocken, der Mensch braucht ja Orientierung,

00:47:15.140 –> 00:47:20.460

der Mensch braucht auch Regeln, Routinen und so weiter, Strukturen, um eben sich darin auch

00:47:20.460 –> 00:47:26.500

zurechtzufinden und auch sich wohlzuf├╝hlen. Und insofern gilt das nat├╝rlich auch f├╝r Kinder,

00:47:26.500 –> 00:47:31.820

eben hier auch Orientierung zu geben, Regeln aufzustellen und so weiter, wird ja in der Regel

00:47:31.820 –> 00:47:39.260

auch gemacht. Nur was passiert, wenn eben ein Kind Regeln nicht einh├Ąlt oder ├Ąhnliches? Also muss es

00:47:39.260 –> 00:47:43.820

dann um Sanktionen gehen? Auch hier, das ist ja auch nochmal sehr spannend zu gucken, weil wir

00:47:43.820 –> 00:47:48.420

arbeiten ja h├Ąufig dann auch mit Sanktionen. Also da sind wir wieder bei diesen Aspekten,

00:47:48.420 –> 00:47:56.580

der Motivation weg von bzw. hinzu. M├Âglicherweise, weil wir selbst teilweise so sozialisiert sind,

00:47:56.580 –> 00:48:02.540

neigen wir ein St├╝ck weit dazu, eben immer wieder Sanktionen oder mit Sanktionen anzudrohen. Und

00:48:02.540 –> 00:48:08.100

dann stellt sich die Frage, was mache ich, wenn es eben trotzdem nicht gemacht wird oder ausgef├╝hrt

00:48:08.100 –> 00:48:12.940

wird? Also was ist dann die L├Âsung? Wie weit? Und da kann es eben zu einer Eskalation kommen.

00:48:12.940 –> 00:48:19.140

W├Ąhrend ich, wenn ich stattdessen eher eine Hinzubewegung forciere,

00:48:19.140 –> 00:48:22.340

m├Âglicherweise viel mehr erreichen kann in dem Zusammenhang,

00:48:22.340 –> 00:48:28.940

erfordert aber auch viel Training, eben den Fokus immer wieder auf eine Hinzubewegung zu lenken,

00:48:28.940 –> 00:48:34.540

statt eine Weg-von-Bewegung mit Androhung einer Sanktion beispielsweise.

00:48:34.540 –> 00:48:36.540

Marc, Sabine Vera, was sagt ihr denn dazu?

00:48:36.540 –> 00:48:41.540

Ich denke, Jasmin, du hast da einen wichtigen Punkt angesprochen,

00:48:41.540 –> 00:48:43.900

Und zwar, dass wir auf die Kommunikation achten.

00:48:43.900 –> 00:48:45.900

Und wenn ich mich daran erinnere, wie das war als Kind,

00:48:45.900 –> 00:48:48.380

also ich finde es heute noch unsch├Ân, Befehle zu empfangen.

00:48:48.380 –> 00:48:52.140

Und wenn ich was machen sollte, dann hie├č es, du musst den Rasen m├Ąhen.

00:48:52.140 –> 00:48:54.020

Du sollst heute den Rasen s├Ąen.

00:48:54.020 –> 00:48:55.380

Du m├Ąhst heute den Rasen.

00:48:55.380 –> 00:48:57.780

Du machst das nur als Beispiel. Kommunikation.

00:48:57.780 –> 00:49:00.220

Wenn wir aber, wir haben aber nie dar├╝ber gesprochen,

00:49:00.220 –> 00:49:02.820

dass wir uns in einer Gemeinschaft bewegen und in der Gemeinschaft

00:49:02.820 –> 00:49:04.900

funktioniert nur, wenn jeder was dazu beitr├Ągt.

00:49:04.900 –> 00:49:07.660

Und da ich nicht m├Âchte, lieber Marc, dass du jetzt schon arbeiten gehst

00:49:07.660 –> 00:49:10.500

und so weiter, m├Âchte ich, dass dein Beitrag heute f├╝r unsere Gemeinschaft ist,

00:49:10.740 –> 00:49:13.220

dass du uns hilfst, damit wir uns andere Sachen k├╝mmern k├Ânnen.

00:49:13.220 –> 00:49:14.860

Dein Beitrag ist heute der Rasenm├Ąher.

00:49:14.860 –> 00:49:18.060

Diese Gespr├Ąche gab es nicht, sondern es kam nur in Befehlsform.

00:49:18.060 –> 00:49:20.180

Zu deiner Sanktion m├Âchte ich sagen,

00:49:20.180 –> 00:49:22.540

ich habe mich mal mit einer Psychologin unterhalten,

00:49:22.540 –> 00:49:25.180

und die gesagt, Kinder haben ein Gerechtigkeitsempfinden.

00:49:25.180 –> 00:49:28.180

Und ich bin f├╝r Sanktionen, auf jeden Fall, ja.

00:49:28.180 –> 00:49:31.460

Aber die Sanktionen d├╝rfen niemals stattfinden,

00:49:31.460 –> 00:49:33.620

aus der Wut heraus, aus der Hilflosigkeit.

00:49:33.620 –> 00:49:35.860

Das hei├čt, das Kind macht jetzt irgendwas,

00:49:35.860 –> 00:49:38.500

und ich sanktioniere, das versteht ein Kind nicht.

00:49:38.660 –> 00:49:40.900

Sondern die Erkl├Ąrung dieser Psychologin war so,

00:49:40.900 –> 00:49:43.340

in einem ruhigen Moment, wo man mit dem Kind spielt,

00:49:43.340 –> 00:49:45.660

wo das Kind kuschelt, dann muss man dem Kind sagen,

00:49:45.660 –> 00:49:48.740

pass mal auf, wir sind… Ich m├Âchte, dass du das verstehst.

00:49:48.740 –> 00:49:51.540

Wenn wir das und das von dir wollen, dann passiert,

00:49:51.540 –> 00:49:53.460

und du machst das nicht, das kann nur sein,

00:49:53.460 –> 00:49:56.020

unsere Gemeinschaft funktioniert nur so, und wenn du das nicht machst,

00:49:56.020 –> 00:49:57.980

dann w├╝rde in der ersten Stufe das passieren,

00:49:57.980 –> 00:50:00.700

in der zweiten das, in der dritten das und in der vierten das.

00:50:00.700 –> 00:50:03.060

Und wenn man das in einer Situation zu einem Kind sagt,

00:50:03.060 –> 00:50:05.340

wo man freundschaftlich, also im Kuschelbed├╝rfnis,

00:50:05.340 –> 00:50:07.700

dann nimmt das Kind auch auf und versteht das.

00:50:07.860 –> 00:50:10.700

Wenn dann diese Situation A stattfindet,

00:50:10.700 –> 00:50:12.820

muss die Sanktion auch erfolgen,

00:50:12.820 –> 00:50:14.620

weil sonst macht man sich unglaubw├╝rdig.

00:50:14.620 –> 00:50:17.220

Und dieser Lerneffekt kann beim Kind gar nicht stattfinden.

00:50:17.220 –> 00:50:18.980

Die Psychologin hat mir damals erkl├Ąrt,

00:50:18.980 –> 00:50:22.060

schlimm ist nur von Kindern, wenn sie diese Sanktionen nicht kennen.

00:50:22.060 –> 00:50:24.940

Dass das Kind gar nicht wei├č, was f├╝r Sanktionen folgen.

00:50:24.940 –> 00:50:28.940

Und diese Sanktion erfolgt aus einer Wut oder aus einer Hilflosigkeit.

00:50:28.940 –> 00:50:31.780

Dann f├╝hlt man sich missverstanden, bl├Âde Eltern und so weiter.

00:50:31.780 –> 00:50:33.460

Man kann das ja nicht nachvollziehen.

00:50:33.460 –> 00:50:35.260

Also w├Ąre f├╝r mich Sanktionen ja,

00:50:35.420 –> 00:50:38.780

Aber das Kind sollte schon wissen, wann diese Sanktionen erfolgen.

00:50:38.780 –> 00:50:42.620

Und diese Sanktionen darf nicht erfolgen im unmittelbaren Nachklang,

00:50:42.620 –> 00:50:44.860

wenn etwas passiert ist, sondern im Vorfeld,

00:50:44.860 –> 00:50:47.740

in einem Feld, wo es der Harmonie herauskommt.

00:50:47.740 –> 00:50:53.100

Ja, Marc, ich finde, es ist nur so leicht gesagt.

00:50:53.100 –> 00:50:56.900

In der Umsetzung ist das deutlich herausfordernder.

00:50:56.900 –> 00:50:59.900

Ich mache mal zwei Beispiele auf,

00:50:59.900 –> 00:51:04.660

um sowohl in Richtung der Hinzubewegung aufzuzeigen,

00:51:04.740 –> 00:51:10.260

was ich meine, was man wirklich tats├Ąchlich auch realisieren kann, auch im Alltag, als auch das

00:51:10.260 –> 00:51:15.740

Thema der Sanktionen, warum das manchmal gar nicht so einfach ist. Bei der Hinzubewegung,

00:51:15.740 –> 00:51:21.620

ich kann mich erinnern, vor Jahren gab es mal die Situation, dass ich irgendwie meine Ruhe haben

00:51:21.620 –> 00:51:27.100

wollte und ein bisschen entspannen wollte und der Elias hatte das Bed├╝rfnis eben, ja, mit mir

00:51:27.100 –> 00:51:33.340

irgendwie zu reden und was zu erz├Ąhlen und so weiter. Und in dem Moment habe ich dann ├╝berlegt,

00:51:33.340 –> 00:51:37.980

was ich machen kann. Und dann habe ich eine Art Wettspiel daraus gemacht und habe gesagt,

00:51:37.980 –> 00:51:44.860

mal gucken, wer am l├Ąngsten schweigen kann. Und zack war das umgesetzt und Elias ist voll

00:51:44.860 –> 00:51:51.820

darauf eingestiegen und das ging eine ganze Weile sogar gut. Nur mal als Beispiel. Auf

00:51:51.820 –> 00:51:59.300

der anderen Seite habe ich vor einigen Wochen, die haben eine Klassenfahrt gehabt, da sind dann

00:51:59.300 –> 00:52:05.180

ein paar Sachen vorgefallen und verschiedene Dinge gewesen, die uns nicht geschmeckt haben,

00:52:05.180 –> 00:52:08.260

wo wir dann auch in Gespr├Ąche eingestiegen sind mit ihm.

00:52:08.260 –> 00:52:12.540

Und in diesem Zusammenhang habe ich dann auch nochmal erw├Ąhnt, ansonsten m├╝ssten

00:52:12.540 –> 00:52:19.180

wir uns ├╝berlegen und es sollte ja auch vielleicht etwas sein, weil ich meine, w├Ąre gerade bei

00:52:19.180 –> 00:52:25.940

Sanktionen nicht irgendwas, sondern irgendwas, was in Anf├╝hrungsstrichen f├╝r ihn auch schmerzhaft

00:52:25.940 –> 00:52:27.420

w├Ąre, wenn man das dann umsetzt.

00:52:27.420 –> 00:52:30.620

Und ich dachte eigentlich, der freut sich auf die Klassenfahrt.

00:52:30.620 –> 00:52:35.060

Und deswegen haben wir gesagt, sonst m├╝ssen wir uns halt noch mal ├╝berlegen, ob wir das

00:52:35.060 –> 00:52:37.460

Thema der Klassenfahrt vielleicht noch mal ├╝berdenken.

00:52:37.460 –> 00:52:43.020

Und seine Reaktion darauf war, na ja, dann mach doch.

00:52:43.020 –> 00:52:46.060

So, dann stehst du als Eltern erst mal da.

00:52:46.060 –> 00:52:47.860

Da darfst du erst mal drauf reagieren.

00:52:47.860 –> 00:52:52.820

Also nicht alles, was auch angedroht wird, in Anf├╝hrungsstrichen, hat den Effekt, dass

00:52:52.820 –> 00:52:56.540

das Kind dann auch sagt, ja, das macht mir jetzt tats├Ąchlich was aus oder wie auch immer.

00:52:56.540 –> 00:53:00.460

Oder bzw. eben, wenn das dann in die Eskalation hineingeht,

00:53:00.460 –> 00:53:02.700

wie geht man dann in dieser Situation damit um?

00:53:02.700 –> 00:53:05.100

Also ich kann mir das schon durchaus vorstellen,

00:53:05.100 –> 00:53:08.660

dass es auch, ich sag jetzt mal, weil wir haben vorhin

00:53:08.660 –> 00:53:10.580

von ├ťberforderung oder sowas gesprochen.

00:53:10.580 –> 00:53:13.700

Das ist nicht per se, das sind nicht die Eltern,

00:53:13.700 –> 00:53:16.660

die per se ├╝berfordert insgesamt mit der Situation sind,

00:53:16.660 –> 00:53:19.740

sondern jeder, der Eltern ist, kennt diese Situation,

00:53:19.740 –> 00:53:23.460

wo wir wirklich ganz schnell an unsere Grenzen sto├čen k├Ânnen,

00:53:23.460 –> 00:53:25.500

weil wir in der Situation einfach gar nicht wissen,

00:53:25.500 –> 00:53:28.700

Nicht, weil eine allgemeine ├ťberforderung mit der Kindeserziehung da ist,

00:53:28.700 –> 00:53:31.980

sondern eben auch mal am Ende mit unserem Latein sind.

00:53:31.980 –> 00:53:34.100

Ich bin mal gespannt, was ihr dazu sagt.

00:53:34.100 –> 00:53:36.140

Marc, Sabine, Vera, will jemand noch mal andocken,

00:53:36.140 –> 00:53:38.740

bevor wir in die Abschlussrunde dann ├╝bergehen?

00:53:38.740 –> 00:53:39.740

Gerne, Vera.

00:53:39.740 –> 00:53:44.100

Ja, da habe ich ein kleines Beispiel aus meinem engsten Kreise.

00:53:44.100 –> 00:53:48.420

Also meine Nichte, das sind wirklich ganz, ganz liebevolle Eltern.

00:53:48.420 –> 00:53:51.700

Und sie ist auch als Erzieherin mit schwerbehinderten,

00:53:51.700 –> 00:53:54.140

also wirklich sehr gut geschult.

00:53:54.140 –> 00:54:00.380

Aber der Sohn hat sie wirklich so im Alter von sechs, man muss ja damals gewesen sein,

00:54:00.380 –> 00:54:06.820

so zur Wei├čglut gebracht, dass sie ihn genommen hat an den Armen und angeschrien hat „und

00:54:06.820 –> 00:54:09.220

jetzt bist du endlich mal ruhig und gibst Ruhe“.

00:54:09.220 –> 00:54:15.500

Da war so erschrocken davon und sie war erschrocken ├╝ber sich und das Kind war erschrocken, was

00:54:15.500 –> 00:54:16.500

passiert ist.

00:54:16.500 –> 00:54:23.500

Und als dann wieder Ruhe eingekehrt war und so, hat sie dann sich bei ihm entschuldigt

00:54:23.500 –> 00:54:29.420

und hat eben erkl├Ąrt, dass sie, dass es nicht richtig war, wie sie sich verhalten

00:54:29.420 –> 00:54:33.460

hat, aber dass sie in dem Moment auch nicht anders verhalten konnte.

00:54:33.460 –> 00:54:35.500

Und das hat das Kind verstanden.

00:54:35.500 –> 00:54:37.620

Ja, spannend.

00:54:37.620 –> 00:54:41.460

Vielen, vielen lieben Dank.

00:54:41.460 –> 00:54:45.980

Ja, im Chat haben wir noch eine Nachricht drin gehabt.

00:54:45.980 –> 00:54:47.700

Das finde ich auch spannend von Tobias.

00:54:47.700 –> 00:54:51.700

K├Ânnte es nicht eine Falschannahme sein, dass der Mensch grunds├Ątzlich gut ist?

00:54:51.700 –> 00:54:53.740

Finde ich auch eine spannende Fragestellung.

00:54:53.740 –> 00:54:56.980

Ich wei├č nicht, wie ihr das seht.

00:54:56.980 –> 00:55:00.260

Ich denke, was hei├čt schon gut oder schlecht?

00:55:00.260 –> 00:55:04.700

Kinder sind eben, wenn sie auf die Welt kommen, ich habe das eben schon mal angesprochen gehabt,

00:55:04.700 –> 00:55:09.140

mit der sprachlichen Artikulationsf├Ąhigkeit und so weiter, da sind viele Dinge eben nicht

00:55:09.140 –> 00:55:10.140

vorhanden per se.

00:55:10.140 –> 00:55:12.060

Die sind auch nicht genetisch veranlagt.

00:55:12.060 –> 00:55:17.260

Die lernen ├╝ber Beobachten, die lernen ├╝ber Interaktionen, die lernen ├╝ber Vorbilder.

00:55:17.260 –> 00:55:20.860

Und deswegen spielt das alles auch eine Rolle.

00:55:20.860 –> 00:55:27.580

Und wenn sie eben auch aggressiv auf gewisse Dinge reagieren, auch gerade im Kleinkindalter,

00:55:27.580 –> 00:55:32.740

hat es auch was damit zu tun, dass auch die Empathief├Ąhigkeit noch nicht unbedingt entwickelt

00:55:32.740 –> 00:55:35.260

oder ausgepr├Ągt ist in vollem Umfang.

00:55:35.260 –> 00:55:40.620

Und eben hier viele, viele Lerneffekte sozusagen erstmal auch notwendig sind oder erforderlich

00:55:40.620 –> 00:55:46.700

sind. Und insofern w├╝rde ich trotzdem nicht sagen, dass der Mensch per se schlecht ist oder gut ist,

00:55:46.700 –> 00:55:51.460

sondern vielleicht gehen wir einfach ein St├╝ck weit davon aus, dass das Kind per se erstmal noch

00:55:51.460 –> 00:55:55.380

nicht bespielt ist. Also ich vergleiche das gerne oder habe das auch in der Vergangenheit gemacht,

00:55:55.380 –> 00:56:03.340

mit einer Art, ihr erinnert euch vielleicht noch an diese Audio-Kassetten, die wir hatten,

00:56:03.340 –> 00:56:09.900

die leer waren und die man selbst bespielen konnte. Und so ├Ąhnlich stelle ich mir das teilweise bei

00:56:09.900 –> 00:56:14.980

Kindern eben auch vor. Das hei├čt, die kommen quasi wie mit so einer leeren Festplatte,

00:56:14.980 –> 00:56:19.020

also nicht komplett leer, da ist nat├╝rlich auch schon ein Basisprogramm drauf, weil wir haben ja

00:56:19.020 –> 00:56:23.140

gesagt, in der Schwangerschaft passiert auch schon einiges, was angelegt ist. Genetisch spielt nat├╝rlich

00:56:23.140 –> 00:56:28.020

auch eine Rolle, aber wie wir mittlerweile wissen, ist das deutlich geringer ausgepr├Ągter Umfang,

00:56:28.020 –> 00:56:34.060

als wir in der Vergangenheit angenommen haben. Und einen ganz gro├čen Anteil dessen macht eben aus,

00:56:34.060 –> 00:56:39.460

was unser Umfeld, die Erziehung und so weiter ausmacht. Und insofern bespielen wir dieses

00:56:39.460 –> 00:56:46.580

Band oder diese Festplatte. Und insofern gibt es da nat├╝rlich auch „Fehlermeldungen“ ab und zu mal

00:56:46.580 –> 00:56:51.380

und dann darf man eben das eine oder andere auch wieder korrigieren. Aber das hat nichts per se

00:56:51.380 –> 00:56:57.700

damit zu tun, dass der Mensch per se gut oder schlecht ist, sondern eben durch das Lernen,

00:56:57.700 –> 00:57:02.100

und das ist ja das, was unsere Spezie als Mensch wieder ausmacht, dass wir ein Gehirn haben,

00:57:02.100 –> 00:57:07.900

was funktioniert und dass wir in der Lage sind, unser Gehirn eben auch einzusetzen und

00:57:07.900 –> 00:57:11.980

entsprechend auch zu steuern und auch in eine Selbstwirksamkeit reinzukommen.

00:57:11.980 –> 00:57:15.340

Das hei├čt, hier besteht eben die M├Âglichkeit, ganz viel zu machen.

00:57:15.340 –> 00:57:18.700

Und wir sind nicht einfach dem Ganzen ausgeliefert an der Stelle.

00:57:18.700 –> 00:57:23.580

Marc, Sabine Wera, was sind eure Highlights aus dem Raum heute zum Abschluss?

00:57:23.580 –> 00:57:28.260

Und falls ihr noch etwas erg├Ąnzen wolltet, andocken wolltet, auch gerne noch erg├Ąnzen.

00:57:28.260 –> 00:57:34.380

F├╝r mich ist noch mal klar geworden, Kinder ├╝bernehmen unser Verhalten und darum ist es

00:57:34.380 –> 00:57:40.820

noch wichtiger, dass ich selber genau ├╝berall schaue, wie ich mich verhalte und grunds├Ątzlich

00:57:40.820 –> 00:57:45.860

zum Thema Gewalt. Gewalt darf niemals als normal oder Privatsache angesehen werden und wir m├╝ssen

00:57:45.860 –> 00:57:49.580

da entgegentreten und ich werde f├╝r mich ├╝berlegen, was ich machen kann, wenn ich Gewalt

00:57:49.580 –> 00:57:53.980

jetzt im Au├čenraum, also in der ├ľffentlichkeit beobachte, weil ich da f├╝r mich mit meinem

00:57:53.980 –> 00:57:58.860

entgegentreten noch auch keine zufriedenstellende Antwort gefunden habe.

00:57:58.860 –> 00:58:04.420

Vielen, vielen lieben Dank. Sabine. Sehr interessantes Thema, was sehr zum

00:58:04.420 –> 00:58:09.260

Nachdenken bringt. Einmal ist mir noch mal aufgefallen,

00:58:09.260 –> 00:58:15.940

dass hier ja auch oft dar├╝ber gesprochen haben, wie wir es sehen. Nur muss man halt

00:58:15.940 –> 00:58:20.180

schon wieder sehen, dass die Kinder schon wieder eine andere Generation sind. Und

00:58:20.180 –> 00:58:27.980

Da die liberale Erziehung dann doch mit den eigenen Werten zusammenzubringen, ist

00:58:27.980 –> 00:58:33.580

glaube ich gar nicht ganz so einfach. Zum anderen war nochmal das Thema Gewalt

00:58:33.580 –> 00:58:38.060

f├╝r mich auch sehr ma├čgeblich, insbesondere weil man es jetzt halt ├Âfter auch h├Ârt,

00:58:38.060 –> 00:58:43.260

weil wir aber auch, ich sag mal so, klaren Bildungen unter uns haben, die

00:58:43.260 –> 00:58:49.740

nat├╝rlich ganz anders erziehen, die wo das Thema Gewalt sicherlich auch so ein

00:58:49.740 –> 00:58:55.180

bisschen mit drin ist. Das macht mir schon ein bisschen Sorgen.

00:58:55.180 –> 00:59:00.180

Okay, ich w├╝nsche euch trotz Gewalt einen gewaltfreien Tag.

00:59:00.180 –> 00:59:03.180

Vielen lieben Dank. Vera?

00:59:03.180 –> 00:59:09.180

Gewalt, egal ob k├Ârperlich oder psychisch, hat in der Erziehung nichts zu suchen.

00:59:09.180 –> 00:59:14.180

Und Gewalt, mir ist eben noch der Begriff ├ťbergriffigkeit eingefallen.

00:59:14.180 –> 00:59:20.540

Und das hat ja auch mit Gewalt zu tun und wenn es subtil ist.

00:59:20.540 –> 00:59:29.540

Ja, also vielen Dank auch f├╝r den Raum und die Gedanken, die ich jetzt denken kann und

00:59:29.540 –> 00:59:30.540

denken werde.

00:59:30.540 –> 00:59:34.260

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:59:34.260 –> 00:59:38.420

Ich finde es ist eine ganz sch├Âne Menge heute wieder zusammengekommen an verschiedenen Perspektiven

00:59:38.420 –> 00:59:42.220

und Beispielen, die uns in verschiedenste Richtungen gef├╝hrt haben.

00:59:42.220 –> 00:59:46.500

Umso mehr freue ich mich, dass wir morgen fortsetzen werden mit unserem Experten-Talk

00:59:46.500 –> 00:59:50.820

mit Dr. Ria Nollte und dem Thema „Macht im Klassenzimmer“.

00:59:50.820 –> 00:59:52.100

Und ich bin sehr, sehr gespannt.

00:59:52.100 –> 00:59:56.180

Also kn├╝pfen auch direkt an dieses Thema wieder mit an sozusagen und gucken uns die

00:59:56.180 –> 00:59:57.420

Macht im Klassenzimmer an.

00:59:57.420 –> 01:00:02.780

Und ihr werdet dann auch wieder die M├Âglichkeit bekommen, nach dem ersten Dialog, den wir

01:00:02.780 –> 01:00:08.180

untereinander f├╝hren, bei dem ihr schon zuh├Âren k├Ânnt, dann im Anschluss auch gerne euch

01:00:08.180 –> 01:00:12.780

eben an dem Dialog zu beteiligen, mit in den Austausch einzusteigen.

01:00:12.780 –> 01:00:15.540

Und insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

01:00:15.540 –> 01:00:18.020

morgen auch wieder um 8 Uhr euch dazu zu schalten

01:00:18.020 –> 01:00:20.620

und mit dabei zu sein. Ich freue mich in jedem Fall drauf.

01:00:20.620 –> 01:00:24.060

Ich w├╝nsche euch was und bis morgen. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!