Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was ist Motivation und welchen Einfluss hat sie auf unser Handeln? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1005 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×HandelnÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #1005 Handeln & Motivation | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.600

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.600 –> 00:00:08.600

Heute setzen wir fort mit Handeln und Motivation.

00:00:08.600 –> 00:00:12.200

Was ist Motivation und welchen Einfluss hat sie auf unser Handeln?

00:00:12.200 –> 00:00:14.600

Das ist die Fragestellung, auf die wir gerne blicken wollen.

00:00:14.600 –> 00:00:18.000

In der Vergangenheit haben wir schon ├Âfter ├╝ber Motivation gesprochen.

00:00:18.000 –> 00:00:21.200

Das hei├čt, wir k├Ânnen hier das eine oder andere noch mal aufgreifen,

00:00:21.200 –> 00:00:25.000

um das eben auch in Erinnerung zu rufen bzw.

00:00:25.000 –> 00:00:36.000

unsere neuronalen Netzwerke zu aktivieren und dann die Br├╝cke zu schlagen und zu schauen,

00:00:36.000 –> 00:00:40.000

inwieweit das Ganze eben auch mit Handeln zu tun hat.

00:00:40.000 –> 00:00:46.000

Insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen, auch heute Morgen wie jeder mit dazu zu kommen,

00:00:46.000 –> 00:00:50.000

verschiedene Impulse, Gedanken, Erfahrungen mit reinzubringen,

00:00:50.000 –> 00:00:56.000

gerne auch konkrete Beispiele, an die wir aufgreifen und an denen wir uns entlanghangeln k├Ânnen,

00:00:56.000 –> 00:01:01.000

um gemeinsam zu schauen, in welche Richtung sich entsprechend der Raum auch entwickelt.

00:01:01.000 –> 00:01:05.000

Damit schalte ich mich gerne zun├Ąchst auf Stumm bzw. kurz hier Hinweis noch mal f├╝r die,

00:01:05.000 –> 00:01:08.000

die heute zum ersten Mal mit im Raum sind.

00:01:08.000 –> 00:01:10.000

Wir zeichnen ja ├╝ber die gesamte Zeit auf.

00:01:10.000 –> 00:01:13.000

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden,

00:01:13.000 –> 00:01:16.000

dass das Ganze aufgezeichnet und sp├Ąter auch ver├Âffentlicht wird.

00:01:16.000 –> 00:01:20.000

Dann haben wir noch drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid,

00:01:20.000 –> 00:01:24.000

Fortnachname und mindestens einen Satz in der Bio, einfach um sicherzustellen,

00:01:24.000 –> 00:01:27.000

dass es ernstgemeinte Beitr├Ąge und keine Clubhouse-Trolle sind.

00:01:27.000 –> 00:01:31.000

Und wer gerade nicht sprechen kann oder nicht sprechen m├Âchte auf der B├╝hne,

00:01:31.000 –> 00:01:35.000

kann nat├╝rlich dann auch den Chat nutzen, um hier das eine oder andere mit reinzugeben,

00:01:35.000 –> 00:01:39.000

dass wir dann auch im Laufe der Zeit die n├Ąchsten 60 Minuten aufgreifen k├Ânnen.

00:01:39.000 –> 00:01:42.000

Allerdings Voraussetzung f├╝r den Reflexionsraum ist,

00:01:42.000 –> 00:01:46.000

dass mindestens eine Person dann auch direkt mit dazu kommt,

00:01:46.000 –> 00:01:48.000

sodass wir in den Austausch einsteigen k├Ânnen.

00:01:48.000 –> 00:01:51.000

Ja, dann schaue ich doch einfach mal und schalte mich jetzt auf Stumm,

00:01:51.000 –> 00:01:54.000

um zu gucken, wer gerne mit dazu kommen mag heute Morgen.

00:01:54.000 –> 00:02:07.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sind deine ersten Gedanken?

00:02:07.000 –> 00:02:11.000

Guten Morgen in die Runde. Ja, ich w├╝rde gerne mit der Motivation anfangen,

00:02:11.000 –> 00:02:16.000

weil f├╝r mich die Motivation auch der Grund ist, zu handeln oder auch nicht zu handeln.

00:02:16.000 –> 00:02:20.000

Und w├╝rde ganz gern kurz nochmal auf den Begriff eingehen, wie ich ihn verstehe

00:02:20.000 –> 00:02:23.000

oder wie er sich mir erkl├Ąrt oder als logisch erscheint.

00:02:23.000 –> 00:02:26.000

N├Ąmlich, dass die Motivation sich eben auf Gr├╝nde bezieht,

00:02:26.000 –> 00:02:28.000

warum Menschen bestimmte Dinge tun.

00:02:28.000 –> 00:02:33.000

Und die kann einmal intrinsisch sein, entweder aus innerer Freude oder auch nur im Interesse.

00:02:33.000 –> 00:02:38.000

Oder extrinsisch, was auch immer versucht wird, aber nicht immer funktioniert in Unternehmen.

00:02:38.000 –> 00:02:44.000

Das w├Ąren ├Ąu├čere Belohnungen wie mehr Gehalt in gr├Â├čeren Firmenwagen oder sonstige Anreize.

00:02:44.000 –> 00:02:47.000

Oder aber auch die Vermeidung von Schmerz.

00:02:47.000 –> 00:02:49.000

Auch das kann ein Grund sein oder eine Motivation.

00:02:49.000 –> 00:02:52.000

So ist es bei mir, wenn ich den Arzt aufsuche,

00:02:52.000 –> 00:02:56.000

dann ist es nicht oft klugerweise in der Vorausschau, irgendwas zu verhindern,

00:02:56.000 –> 00:03:00.000

sondern oft ist der Schmerz dann schon so da, dass ich gar keine andere Wahl mehr habe.

00:03:00.000 –> 00:03:04.000

Das w├Ąren f├╝r mich also erst mal so die Definition und die Motivation

00:03:04.000 –> 00:03:08.000

beziehungsweise die Gr├╝nde, warum Menschen Dinge tun oder auch nicht tun.

00:03:08.000 –> 00:03:13.000

Und dann bin ich total gespannt, wenn wir uns nachher austauschen,

00:03:13.000 –> 00:03:15.000

dann kommen wir nachher auch zu Motivationstrainern.

00:03:15.000 –> 00:03:20.000

Und ich denke immer, dass viele, wir haben ja ├╝ber die Prozesse des Denkens und des Reflektierens gesprochen

00:03:20.000 –> 00:03:22.000

und dass da unheimlich viel Geld damit verdient wird.

00:03:22.000 –> 00:03:27.000

Und wer heute in diesem Raum glaubt, ein Zauberwort zu h├Âren, Motivation,

00:03:27.000 –> 00:03:29.000

wenn das so einfach w├Ąre, dass es ein einziges Wort gibt,

00:03:29.000 –> 00:03:32.000

dass wir alle motiviert aus diesem Raum springen,

00:03:32.000 –> 00:03:34.000

wenn das so einfach w├Ąre, das w├Ąre echt toll.

00:03:34.000 –> 00:03:36.000

Aber das wird wahrscheinlich nicht passieren,

00:03:36.000 –> 00:03:42.000

weil Motivation f├╝r mich auch ganz stark mit Gef├╝hlen, mit dem inneren Monolog zu tun hat

00:03:42.000 –> 00:03:46.000

und auch ganz stark von innen kommt und nicht von au├čen.

00:03:46.000 –> 00:03:49.000

Also da kann jemand nicht au├čen vor mir rumhampeln und mich motivieren

00:03:49.000 –> 00:03:52.000

und meine Gef├╝hle ansprechen, wenn er nicht wei├č,

00:03:52.000 –> 00:03:58.000

was wir immer haben, diese Komplexit├Ąt, das ganze Thema oder wie viele Themen,

00:03:58.000 –> 00:04:01.000

die wir bisher gehabt haben, miteinander verbinden.

00:04:01.000 –> 00:04:05.000

Und ein Punkt ist mir noch wichtig, das erste Wort, was mir eingefallen ist,

00:04:05.000 –> 00:04:10.000

Motivation, viele Menschen verbinden mit Motivation immer das Wort Spa├č.

00:04:10.000 –> 00:04:14.000

Und Motivation hat f├╝r mich erstmal nicht unbedingt was mit Spa├č zu tun.

00:04:14.000 –> 00:04:16.000

Kann zu tun haben, muss es nicht.

00:04:16.000 –> 00:04:19.000

Und bei vielen Menschen ploppt bei dem Wort Motivation sofort auf,

00:04:19.000 –> 00:04:22.000

oh Spa├č, Freude, aber das ist bestimmt nicht immer der Fall.

00:04:22.000 –> 00:04:27.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:04:27.000 –> 00:04:30.000

Und gerade in Bezug auf den letzten Punkt, den du angesprochen hast,

00:04:30.000 –> 00:04:34.000

haben wir ja ganz h├Ąufig auch in dem Zusammenhang bei Ver├Ąnderungen

00:04:34.000 –> 00:04:38.000

auch aufgegriffen, dass es im Grunde genommen zwei Beweggr├╝nde gibt.

00:04:38.000 –> 00:04:42.000

Entweder ist der Leidensdruck gro├č genug und dann sprechen wir ja

00:04:42.000 –> 00:04:45.000

an der Stelle schon mal h├Ąufig nicht von Spa├č, also dass die Ver├Ąnderung

00:04:45.000 –> 00:04:48.000

initiiert wird dadurch, dass der Leidensdruck gro├č genug ist.

00:04:48.000 –> 00:04:51.000

Das ist genau das Beispiel, wo es dann nicht darum geht,

00:04:51.000 –> 00:04:54.000

dass ich etwas mache, weil ich jetzt Spa├č daran habe,

00:04:54.000 –> 00:04:59.000

sondern dass eben aus dieser zum Beispiel Unzufriedenheit herauszukommen

00:04:59.000 –> 00:05:02.000

oder was auch immer mich eben dazu bewegt,

00:05:02.000 –> 00:05:08.000

in die Bewegungen hineinzukommen, in die Ver├Ąnderung zu initiieren.

00:05:08.000 –> 00:05:11.000

Und dann haben wir die andere Seite bei Ver├Ąnderungen,

00:05:11.000 –> 00:05:14.000

und das ist dann eben die Seite mit der Freude.

00:05:14.000 –> 00:05:19.000

Das w├Ąre dann dieses klassische Beispiel, ich bin zum Beispiel verliebt

00:05:19.000 –> 00:05:24.000

und dann kann mich keiner aufhalten, dann bin ich in der Lage,

00:05:24.000 –> 00:05:27.000

tats├Ąchlich Berge zu versetzen etc.

00:05:27.000 –> 00:05:34.000

Und weil ich ganz viele verschiedene Gef├╝hle und Emotionen

00:05:34.000 –> 00:05:38.000

in dem Zusammenhang habe, die dazu sozusagen beitragen,

00:05:38.000 –> 00:05:44.000

dass ich irgendwie gar das Gef├╝hl habe, da ist ├╝berhaupt nichts,

00:05:44.000 –> 00:05:47.000

was mich irgendwie jetzt aufhalten k├Ânnte.

00:05:47.000 –> 00:05:50.000

Das Wie ist v├Âllig wurscht, ich kriege das irgendwie hin.

00:05:50.000 –> 00:05:53.000

Und Hauptsache sozusagen, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:05:53.000 –> 00:05:56.000

dieses Gef├╝hl wird ein St├╝ck weit auch bedient.

00:05:56.000 –> 00:05:59.000

Und da ist man so ein St├╝ck weit dann auch euphorisiert

00:05:59.000 –> 00:06:02.000

und hat dann auch Lust darauf, gewisse Dinge zu tun.

00:06:02.000 –> 00:06:05.000

Und genau das kann man nat├╝rlich auch auf andere Bereiche ├╝bertragen.

00:06:05.000 –> 00:06:08.000

Ja, und wir hatten ja auch schon dar├╝ber gesprochen,

00:06:08.000 –> 00:06:12.000

dass letztendlich ja verschiedene Aspekte zusammenkommen.

00:06:12.000 –> 00:06:16.000

Es ist letztendlich auch ein biochemischer Prozess,

00:06:16.000 –> 00:06:18.000

der im Hintergrund l├Ąuft.

00:06:18.000 –> 00:06:22.000

Da werden verschiedene Botenstoffe auch ausgesch├╝ttet,

00:06:22.000 –> 00:06:27.000

die dazu f├╝hren, dass ich mich dann entweder freue

00:06:27.000 –> 00:06:30.000

und in die Bewegung komme, etwas zu tun.

00:06:30.000 –> 00:06:34.000

Oder auf der anderen Seite eben dieser Leidensdruck gro├č genug ist,

00:06:34.000 –> 00:06:37.000

dass ich hier in die Ver├Ąnderung hineingehe.

00:06:37.000 –> 00:06:40.000

Aber zumindest auf jeden Fall, dass wir das auch nochmal festhalten,

00:06:40.000 –> 00:06:42.000

dass es letztendlich biochemische Botenstoffe sind,

00:06:42.000 –> 00:06:44.000

die im Hintergrund ausgesch├╝ttet werden,

00:06:44.000 –> 00:06:48.000

die auch dazu f├╝hren, ob ich mich bewege oder nicht bewege.

00:06:48.000 –> 00:06:52.000

Letztendlich geht es im Grunde genommen um einen Antrieb zur Bewegung.

00:06:52.000 –> 00:06:55.000

Und wir hatten auch schon dar├╝ber gesprochen,

00:06:55.000 –> 00:07:01.000

dass unser Gehirn sich ja bei den verschiedenen Anreizen von au├čen

00:07:01.000 –> 00:07:05.000

immer auch Gedanken automatisch dar├╝ber macht.

00:07:05.000 –> 00:07:08.000

Also das sind zwei Fragestellungen, die wir sofort beantworten,

00:07:08.000 –> 00:07:11.000

innerhalb von Bruchteilen von Sekunden.

00:07:11.000 –> 00:07:14.000

Bedroht es meine Existenz, ist die erste Frage.

00:07:14.000 –> 00:07:17.000

Und die zweite Frage ist, was ist der Nutzen f├╝r mich daraus?

00:07:17.000 –> 00:07:18.000

Kenne ich einen?

00:07:18.000 –> 00:07:20.000

Und wenn es meine Existenz bedroht,

00:07:20.000 –> 00:07:24.000

dann komme ich sofort in eine entsprechende Aktion.

00:07:24.000 –> 00:07:27.000

Und die Aktion kann auch starre sein oder sowas.

00:07:27.000 –> 00:07:31.000

Aber wenn das nicht gegeben ist und die zweite Fragestellung,

00:07:31.000 –> 00:07:33.000

welchen Nutzen bringt mir das,

00:07:33.000 –> 00:07:35.000

dann komme ich tats├Ąchlich auch nur in die Aktion,

00:07:35.000 –> 00:07:38.000

wenn ich einen Nutzen dahinter sehe.

00:07:38.000 –> 00:07:41.000

Wenn ich keinen Nutzen f├╝r mich erkennen kann,

00:07:41.000 –> 00:07:46.000

ja, dann wird es auch schwierig, hier in die Aktivit├Ąt zu kommen

00:07:46.000 –> 00:07:50.000

oder von au├čen dann erkennbar auch ins Handeln.

00:07:50.000 –> 00:07:53.000

Interessant fand ich jetzt nochmal den Aspekt,

00:07:53.000 –> 00:07:56.000

den du auch angesprochen hast mit extrinsisch und intrinsisch.

00:07:56.000 –> 00:07:58.000

Hier vielleicht nochmal wirklich in der Unterscheidung

00:07:58.000 –> 00:08:00.000

auch nochmal der Hinweis,

00:08:00.000 –> 00:08:05.000

dass extrinsisch oder intrinsische Motivation,

00:08:05.000 –> 00:08:08.000

ich wei├č, dass das in sehr vielen Lehrb├╝chern aufgegriffen wird

00:08:08.000 –> 00:08:13.000

und sehr selbstverst├Ąndlich auch gelehrt wird an verschiedensten Stellen.

00:08:13.000 –> 00:08:18.000

Die Hirnforschung weist hier ganz explizit und ausdr├╝cklich darauf hin,

00:08:18.000 –> 00:08:22.000

dass unser Gehirn diese Unterscheidung eigentlich nicht kennt.

00:08:22.000 –> 00:08:26.000

Wir k├Ânnen nat├╝rlich diese Unterscheidung aufmachen im Sinne von,

00:08:26.000 –> 00:08:29.000

ja, ist es denn etwas, was ich mir jetzt selbst vornehme,

00:08:29.000 –> 00:08:32.000

sozusagen von innen heraus, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:08:32.000 –> 00:08:35.000

oder ist es etwas, was sozusagen von au├čen heraus,

00:08:35.000 –> 00:08:38.000

also nehmen wir mal so ein Beispiel wie,

00:08:38.000 –> 00:08:41.000

wir sind im Unterricht oder es ist eine Weiterbildung,

00:08:41.000 –> 00:08:43.000

Fortbildung oder Sonstiges,

00:08:43.000 –> 00:08:46.000

wie aktiviere ich da jetzt letztendlich auch

00:08:46.000 –> 00:08:49.000

und motiviere ich auch die Teilnehmer?

00:08:49.000 –> 00:08:52.000

Also ist das Initial sozusagen von au├čen gesetzt,

00:08:52.000 –> 00:08:57.000

bewusst gesteuert, sodass ich ein Handeln

00:08:57.000 –> 00:08:59.000

oder eine Bewegung ausl├Âsen m├Âchte?

00:08:59.000 –> 00:09:03.000

So in diese Klassifizierung k├Ânnten wir dann extern und intern unterscheiden,

00:09:03.000 –> 00:09:06.000

wobei f├╝r unser Gehirn ist das v├Âllig irrelevant,

00:09:06.000 –> 00:09:09.000

ob das von au├čen kommt oder ob das von innen,

00:09:09.000 –> 00:09:12.000

ob ich mir das selbst jetzt vorgenommen habe oder sowas,

00:09:12.000 –> 00:09:16.000

sondern letztendlich spielen sich immer die gleichen Muster ab.

00:09:16.000 –> 00:09:20.000

Das sind im Grunde genommen die zwei wesentlichen Fragestellungen,

00:09:20.000 –> 00:09:22.000

mit denen sich unser Gehirn besch├Ąftigt,

00:09:22.000 –> 00:09:25.000

weil es m├Âchte keine unn├Âtige Energie aufwenden.

00:09:25.000 –> 00:09:28.000

Und wenn ich dann eben beispielsweise Nutzen erkennen kann,

00:09:28.000 –> 00:09:31.000

dann werde ich aktiv und da unterscheidet das Gehirn nicht danach,

00:09:31.000 –> 00:09:34.000

ob das jetzt ein Initial ist, was von au├čen gesetzt ist

00:09:34.000 –> 00:09:37.000

oder ob ich mir das selbst vorgenommen habe,

00:09:37.000 –> 00:09:41.000

dann vielleicht noch mal als Erkenntnis aus der Hirnforschung

00:09:41.000 –> 00:09:44.000

das noch mal aufzugreifen in Bezug auf die Begrifflichkeiten.

00:09:44.000 –> 00:09:48.000

Ja, das sind mal so die ersten Aspekte, die ich auch noch mit reingeben m├Âchte.

00:09:48.000 –> 00:09:51.000

Magst du hier noch mal mit anschlie├čen, lieber Marc?

00:09:51.000 –> 00:09:54.000

Und dann will auch J├╝rgen noch mal mit andocken.

00:09:54.000 –> 00:09:58.000

Ja, ich w├╝rde, jeder von uns hat Kinder oder kennt Leute mit Kindern

00:09:58.000 –> 00:10:01.000

und dann spielt ja Motivation auch eine ganz gro├če Rolle.

00:10:01.000 –> 00:10:03.000

Und dann f├Ąllt mir immer ein,

00:10:03.000 –> 00:10:06.000

manchmal m├╝ssen Dinge einfach getan werden.

00:10:06.000 –> 00:10:08.000

Ich meine, Kinder machen ja vieles aus Spa├č,

00:10:08.000 –> 00:10:10.000

aber wir Menschen, wir haben unheimlich viele Aufgaben

00:10:10.000 –> 00:10:12.000

und es kann nicht nur alles Spa├č machen.

00:10:12.000 –> 00:10:15.000

Ich denke dann an so Dinge wie M├╝ll runterbringen und, und, und.

00:10:15.000 –> 00:10:18.000

Oder wenn man den Kindern sagt, ihr sollt Z├Ąhne putzen.

00:10:18.000 –> 00:10:22.000

Und ob die dann wissen oder in dem Alter schon verstehen,

00:10:22.000 –> 00:10:25.000

was das nicht handelt, f├╝r Konsequenzen hat,

00:10:25.000 –> 00:10:27.000

das ist wahrscheinlich schwierig.

00:10:27.000 –> 00:10:29.000

Und das wird wahrscheinlich auch in Unternehmen so sein,

00:10:29.000 –> 00:10:32.000

dass man dann immer erkl├Ąren muss, warum ist das gut?

00:10:32.000 –> 00:10:35.000

Was passiert, wenn wir das nicht machen?

00:10:35.000 –> 00:10:37.000

Und Motivation bedeutet f├╝r mich nicht,

00:10:37.000 –> 00:10:39.000

immer den gro├čen Spa├čausl├Âser zu erreichen,

00:10:39.000 –> 00:10:41.000

dass alle nur noch singen und tanzen und grinsen,

00:10:41.000 –> 00:10:44.000

durchs Gesicht durch die Gegend laufen und sagen,

00:10:44.000 –> 00:10:45.000

ach, ich freue mich jetzt.

00:10:45.000 –> 00:10:48.000

Die Kinder freuen sich, dass sie jetzt um sieben ins Bett m├╝ssen.

00:10:48.000 –> 00:10:50.000

Oder freuen sie jetzt, dass sie Hausaufgaben machen m├╝ssen.

00:10:50.000 –> 00:10:52.000

Oder der Mann freut sich, dass er den M├╝ll runterbringen kann.

00:10:52.000 –> 00:10:54.000

Und das sind, wie gesagt, ich wiederhole noch mal,

00:10:54.000 –> 00:10:58.000

viele Dinge, die wir erledigen m├╝ssen und die wir erledigen,

00:10:58.000 –> 00:11:01.000

die wir einfach erledigen, einfach aus dem Selbstverst├Ąndnis heraus,

00:11:01.000 –> 00:11:04.000

was das f├╝r Konsequenzen hat, wenn wir es eben nicht machen.

00:11:04.000 –> 00:11:09.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:11:09.000 –> 00:11:13.000

Und dann k├Ânnen wir an der Stelle auch gerne J├╝rgen noch mit einbinden

00:11:13.000 –> 00:11:16.000

und mal schauen, welche weiteren Erg├Ąnzungen noch mit dazu kommen.

00:11:16.000 –> 00:11:19.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:11:19.000 –> 00:11:23.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin.

00:11:23.000 –> 00:11:26.000

Hallo, Marc und alle anderen im Raum.

00:11:26.000 –> 00:11:28.000

Entschuldigung.

00:11:30.000 –> 00:11:35.000

Ja, Thema Handeln und Motivation.

00:11:35.000 –> 00:11:39.000

Und in der Hinsicht, mein Trigger,

00:11:39.000 –> 00:11:44.000

neben den unterschiedlichen Definitionen,

00:11:44.000 –> 00:11:48.000

die es ja gibt f├╝r Motivation,

00:11:48.000 –> 00:11:55.000

habe ich versucht, mich sehr eng an diesem Raumtitel zu halten,

00:11:55.000 –> 00:12:02.000

n├Ąmlich die Urs├Ąchlichen Verkn├╝pfung mit dem Handeln.

00:12:02.000 –> 00:12:06.000

Und da sind f├╝r mich zwei Fragen aufgepoppt,

00:12:06.000 –> 00:12:09.000

die ich mal in den Raum stellen m├Âchte.

00:12:09.000 –> 00:12:14.000

Und zwar ist es ja gelebtes Leben,

00:12:14.000 –> 00:12:17.000

dass wir oft etwas wollen,

00:12:17.000 –> 00:12:21.000

Klammer auf, motiviert sind, etwas zu tun,

00:12:21.000 –> 00:12:24.000

also ein Motiv haben, eine Zielvorstellung.

00:12:24.000 –> 00:12:28.000

Aber wir kommen nicht ins Handeln,

00:12:28.000 –> 00:12:31.000

weil ganz bestimmte Hinderungsgr├╝nde,

00:12:31.000 –> 00:12:36.000

ganz bestimmte Umst├Ąnde es im Moment nicht m├Âglich machen.

00:12:36.000 –> 00:12:41.000

Oder dieses Handeln einfach eine Zukunftsabsicht ist,

00:12:41.000 –> 00:12:43.000

die in der Ferne liegt.

00:12:43.000 –> 00:12:47.000

Ein anderes Handeln w├Ąre, dass ich sage,

00:12:47.000 –> 00:12:50.000

ich bin jetzt motiviert, diese Vokabeln zu lernen,

00:12:50.000 –> 00:12:54.000

hier liegt ein Vokabelbuch und jetzt fange ich an zu lernen.

00:12:54.000 –> 00:12:57.000

Also unmittelbar auf die Motivation,

00:12:57.000 –> 00:13:01.000

der Feststellung der Motivation, dass ich ins Handeln komme.

00:13:01.000 –> 00:13:04.000

Der Hintergrund, weswegen ich das sage,

00:13:04.000 –> 00:13:07.000

ist ja auch etwas, was uns auch oft,

00:13:07.000 –> 00:13:10.000

in Anf├╝hrungsstrichen hoffentlich,

00:13:10.000 –> 00:13:13.000

als Problem oder Herausforderung trifft,

00:13:13.000 –> 00:13:16.000

dass ich sage, ich bin motiviert,

00:13:16.000 –> 00:13:19.000

jetzt diese Vokabeln zu lernen.

00:13:19.000 –> 00:13:22.000

Der zweite Punkt ist allerdings,

00:13:22.000 –> 00:13:25.000

wie bleibe ich denn motiviert,

00:13:25.000 –> 00:13:30.000

auch morgen noch diese Vokabeln zu lernen.

00:13:30.000 –> 00:13:35.000

Und schlussendlich ist die eigentliche Quintessenz

00:13:35.000 –> 00:13:38.000

meiner Ausf├╝hrung, dass ich sage,

00:13:38.000 –> 00:13:43.000

ich denke, dass sich wesentlich Motivation unterscheidet

00:13:43.000 –> 00:13:47.000

unter dem Aspekt, es ist ein Zustand,

00:13:47.000 –> 00:13:50.000

den ich momentan empfinde,

00:13:50.000 –> 00:13:54.000

etwas zu tun, Ziele zu erreichen

00:13:54.000 –> 00:13:57.000

oder Bed├╝rfnisse zu befriedigen.

00:13:57.000 –> 00:14:02.000

Es ist aber auch eine,

00:14:02.000 –> 00:14:05.000

wie soll ich das jetzt unverf├Ąnglich sagen,

00:14:05.000 –> 00:14:08.000

es ist eine Art Verhaltensdirektive,

00:14:08.000 –> 00:14:11.000

im Grunde genommen eigentlich ein Prozess,

00:14:11.000 –> 00:14:16.000

der sicherstellt, dass ich auch zu diesen Zielen komme.

00:14:16.000 –> 00:14:21.000

Das hei├čt, und jetzt komme ich zum Schluss,

00:14:21.000 –> 00:14:26.000

das hei├čt, f├╝r mich ist Motivation sowohl ein

00:14:26.000 –> 00:14:31.000

augenblicklicher, ein momentaner Zustand,

00:14:31.000 –> 00:14:35.000

den ich unter Umst├Ąnden feststellen kann,

00:14:35.000 –> 00:14:38.000

den andere feststellen k├Ânnen an mir,

00:14:38.000 –> 00:14:42.000

dass ich mit Lust und Freude an meine Arbeit gehe,

00:14:42.000 –> 00:14:49.000

es ist aber auch etwas, was ein ganz bestimmtes Zielverhalten,

00:14:49.000 –> 00:14:52.000

jetzt nenne ich mal das Wort Verhalten,

00:14:52.000 –> 00:14:55.000

ein Zielverhalten in uns begr├╝ndet,

00:14:55.000 –> 00:14:59.000

n├Ąmlich an einer Sache dran zu bleiben.

00:14:59.000 –> 00:15:04.000

Im Grunde genommen das Thema einerseits die Richtung,

00:15:04.000 –> 00:15:09.000

wo will ich hin, und andererseits aber auch die Persistenz,

00:15:09.000 –> 00:15:14.000

dieses Ausdauerhafte, dieses dranbleiben wollen,

00:15:14.000 –> 00:15:17.000

das auf jeden Fall zum Ziel kommen wollen,

00:15:17.000 –> 00:15:21.000

das sind f├╝r mich zwei unterschiedliche,

00:15:21.000 –> 00:15:25.000

in Anf├╝hrungsstrichen, Arten der Motivation.

00:15:25.000 –> 00:15:28.000

Ich wei├č, dass man sich jetzt dar├╝ber streiten kann,

00:15:28.000 –> 00:15:33.000

aber zwei unterschiedliche Ausdrucksformen der Motivation.

00:15:33.000 –> 00:15:37.000

Wohlbewusst in Verbindung mit dem Handeln,

00:15:37.000 –> 00:15:39.000

nicht mit dem Denken.

00:15:39.000 –> 00:15:42.000

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:15:42.000 –> 00:15:45.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:45.000 –> 00:15:47.000

Marc, magst du hier mal andocken?

00:15:47.000 –> 00:15:52.000

Ja, lieber J├╝rgen, danke f├╝r deinen Beitrag mit Handeln,

00:15:52.000 –> 00:15:55.000

und ich sage jetzt etwas Provokatives,

00:15:55.000 –> 00:15:57.000

weil ich mir diese wirklich brutale,

00:15:57.000 –> 00:16:00.000

ich sage es wirklich brutale Frage oft selber stelle,

00:16:00.000 –> 00:16:02.000

und wenn ich dann in mich gehe,

00:16:02.000 –> 00:16:05.000

die Frage immer nur mit Nein beantworte,

00:16:05.000 –> 00:16:08.000

weil du hast es angesprochen, lieber J├╝rgen,

00:16:08.000 –> 00:16:11.000

dass Motivation was auch mit Handeln zu tun hat,

00:16:11.000 –> 00:16:14.000

und wenn ich feststelle, dass es Bereiche gibt,

00:16:14.000 –> 00:16:17.000

sei es beruflich oder privat oder sonstige Dinge in meinem Leben,

00:16:17.000 –> 00:16:20.000

oder auch, wir haben ja oft schon mal das Thema Arzt,

00:16:20.000 –> 00:16:22.000

dass ich nicht ins Handeln komme,

00:16:22.000 –> 00:16:25.000

dann gibt es f├╝r mich nur eine einzige Antwort,

00:16:25.000 –> 00:16:27.000

und die ist sehr, sehr schmerzhaft,

00:16:27.000 –> 00:16:29.000

aber sie ist f├╝r mich dann die Wahrheit.

00:16:29.000 –> 00:16:31.000

Es ist mir einfach nicht wichtig genug,

00:16:31.000 –> 00:16:34.000

und da brauche ich keine Motivation und nichts,

00:16:34.000 –> 00:16:37.000

sondern die brutale Frage, ist dir das wichtig genug,

00:16:37.000 –> 00:16:40.000

und wenn ich es nicht mache, ist es mir nicht wichtig genug.

00:16:40.000 –> 00:16:42.000

Und daf├╝r kann man jetzt nat├╝rlich Gr├╝nde finden,

00:16:42.000 –> 00:16:45.000

dann findet man immer so diese Legitimation, etwas nicht zu tun,

00:16:45.000 –> 00:16:48.000

f├╝r mich hat Motivation sehr viel mit Gef├╝hlen zu tun,

00:16:48.000 –> 00:16:51.000

und wir sind alle ganz toll drin in unserem Gehirn,

00:16:51.000 –> 00:16:54.000

Sachen f├╝r uns zu rechtfertigen, warum wir etwas nicht tun,

00:16:54.000 –> 00:16:56.000

das kann die Angst sein, was kommt,

00:16:56.000 –> 00:16:59.000

die Angst vor Unbekannten und der Energieaufwand und, und, und,

00:16:59.000 –> 00:17:01.000

aber die brutalste Frage, wenn ich alles streiche,

00:17:01.000 –> 00:17:04.000

bleibt nur eine Frage ├╝brig, ist es mir wichtig genug?

00:17:04.000 –> 00:17:11.000

Ja, lass mich nochmal dieses, es ist mir wichtig genug

00:17:11.000 –> 00:17:14.000

oder nicht wichtig genug, da sind wir im Grunde genommen,

00:17:14.000 –> 00:17:16.000

es ist eine Umformulierung des Nutzens,

00:17:16.000 –> 00:17:18.000

also wir sind wieder an diesem Punkt,

00:17:18.000 –> 00:17:22.000

unser Gehirn stellt sich zwei Fragen, also was bringt mir das?

00:17:22.000 –> 00:17:27.000

Und, und ist das Ziel an der Stelle, was ich erreichen m├Âchte,

00:17:27.000 –> 00:17:29.000

attraktiv genug?

00:17:29.000 –> 00:17:33.000

Also wenn wir jetzt mal zum Beispiel an die Smart-Formel denken,

00:17:33.000 –> 00:17:35.000

da geht es ja auch um die Attraktivit├Ąt des Ziels,

00:17:35.000 –> 00:17:38.000

das wird deswegen ├╝berpr├╝ft, um zu gucken,

00:17:38.000 –> 00:17:41.000

ob das denn wirklich attraktiv f├╝r mich ist,

00:17:41.000 –> 00:17:43.000

weil sonst laufe ich gar nicht erst los,

00:17:43.000 –> 00:17:45.000

das, das vielleicht an der Stelle nochmal.

00:17:45.000 –> 00:17:49.000

Die Frage ist aber, gibt es denn vielleicht auch Dinge,

00:17:49.000 –> 00:17:55.000

die mir wichtig sind, wo ich den Nutzen im Grunde genommen sehe,

00:17:55.000 –> 00:17:57.000

auch die Attraktivit├Ąt an der Stelle,

00:17:57.000 –> 00:18:00.000

also welchen Begriff auch immer wir jetzt verwenden,

00:18:00.000 –> 00:18:02.000

und dass ich trotzdem nicht ins Handeln komme?

00:18:02.000 –> 00:18:06.000

Und wenn ja, was sind dann da die Beweg- oder Nicht-Beweg-Gr├╝nde

00:18:06.000 –> 00:18:08.000

sozusagen in dem Fall?

00:18:08.000 –> 00:18:10.000

Mag da nochmal jemand andocken?

00:18:10.000 –> 00:18:16.000

Ja, das nehme ich gerne auf, und zwar aus einem,

00:18:16.000 –> 00:18:19.000

aus einem, aus einem Erfahrungsumfeld,

00:18:19.000 –> 00:18:22.000

aus dem sportlichen Bereich heraus.

00:18:22.000 –> 00:18:29.000

Das ist meines Erachtens eine totale k├Ârperliche Ersch├Âpfung zum Beispiel.

00:18:29.000 –> 00:18:32.000

In dem Moment, wo meine Ressourcen,

00:18:32.000 –> 00:18:36.000

meine physischen Ressourcen ersch├Âpft sind,

00:18:36.000 –> 00:18:41.000

und ich, ich sage es jetzt mal so,

00:18:41.000 –> 00:18:43.000

ich einfach keine Kraft mehr habe,

00:18:43.000 –> 00:18:47.000

dann kann ich motiviert sein, ihr Leben, wie ich will,

00:18:47.000 –> 00:18:52.000

aber ich schaffe es einfach nicht mehr.

00:18:52.000 –> 00:18:57.000

Und das ist f├╝r mich eine der Facetten der Fragen,

00:18:57.000 –> 00:19:01.000

die ich noch h├Ątte, oder einer der Fragen, die ich noch h├Ątte,

00:19:01.000 –> 00:19:06.000

so ein Klassiker f├╝r mich, oder aus meiner, aus meiner Vorgehensweise,

00:19:06.000 –> 00:19:10.000

dass ich sage, gibt es eigentlich ein motivationsloses Handeln?

00:19:10.000 –> 00:19:16.000

Kann ich eigentlich handeln, ohne ein Motiv, eine Motivation zu haben?

00:19:16.000 –> 00:19:23.000

Und umgekehrt, gibt es Positionen, wo ich motiviert bin,

00:19:23.000 –> 00:19:27.000

aber, und wie du es sagtest, formuliertest, lieber Marc,

00:19:27.000 –> 00:19:33.000

ich komme nicht ins Handeln, du hast es verbunden mit dem Willen,

00:19:33.000 –> 00:19:37.000

ich will nicht, da sehe ich eine ganz,

00:19:37.000 –> 00:19:40.000

da sehe ich eine etwas andere Verbindung zur Motivation,

00:19:40.000 –> 00:19:44.000

aber genau, das ist der Punkt, dass ich sage, ja,

00:19:44.000 –> 00:19:48.000

ich kann motiviert sein bis zur Halskrause,

00:19:48.000 –> 00:19:53.000

aber, ich habe jetzt das Beispiel herangezogen,

00:19:53.000 –> 00:19:59.000

die k├Ârperliche Ersch├Âpfung, diese k├Ârperliche Ersch├Âpfung kann zum Beispiel auch sein,

00:19:59.000 –> 00:20:03.000

dass ich gesundheitliche Probleme habe, dass ich auseinander bin,

00:20:03.000 –> 00:20:07.000

summa summarum, dass ich k├Ârperlich auseinander bin,

00:20:07.000 –> 00:20:11.000

dieser Motivation zu folgen.

00:20:11.000 –> 00:20:15.000

Und dann m├Âchte ich noch einen zweiten Punkt einwerfen,

00:20:15.000 –> 00:20:18.000

auch aus dem gelebten Leben, etwas aus meinem,

00:20:18.000 –> 00:20:24.000

was ein Motivationskiller ist, das sind negative Emotionen,

00:20:24.000 –> 00:20:29.000

negative Gef├╝hle, sage ich jetzt eher mal,

00:20:29.000 –> 00:20:32.000

ich mache ja einen Unterschied zwischen Emotion und Gef├╝hl,

00:20:32.000 –> 00:20:38.000

negative Gef├╝hle, die mich im Moment, tja, verzerren,

00:20:38.000 –> 00:20:42.000

die als unconscious bias in mir arbeiten,

00:20:42.000 –> 00:20:46.000

die im Grunde genommen eine positive Motivation abt├Âten.

00:20:46.000 –> 00:20:50.000

Das sind f├╝r mich so diese zwei Facetten

00:20:50.000 –> 00:20:54.000

und mir versucht der Antwort auf deine Frage, liebe Yasemin. Vielen Dank.

00:20:54.000 –> 00:20:58.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank,

00:20:58.000 –> 00:21:00.000

dann lasst uns an der Stelle gerne Layla noch mit einbinden

00:21:00.000 –> 00:21:03.000

und dann k├Ânnen wir gerne auch wieder Querbez├╝ge herstellen.

00:21:03.000 –> 00:21:06.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Layla, was sagst du denn zum Thema?

00:21:06.000 –> 00:21:09.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, ich sage dazu,

00:21:09.000 –> 00:21:15.000

es ist ein sehr sch├Ânes Thema, ich bin, ja, wie soll ich das sagen,

00:21:15.000 –> 00:21:18.000

also ich bin da nicht hin und her gerissen,

00:21:18.000 –> 00:21:23.000

sondern ich verstehe ihn mag, weil er prinzipiell die Literatur

00:21:23.000 –> 00:21:29.000

ja eigentlich nur zitiert und ganz oft solche Spr├╝che,

00:21:29.000 –> 00:21:32.000

die ich ja auch kenne, ich kann nicht wohnen,

00:21:32.000 –> 00:21:35.000

ich wohne ganz oft in der Ich-will-nicht-Stra├če,

00:21:35.000 –> 00:21:38.000

solche Dinge, das sagen Lehrer auch immer sehr gerne.

00:21:38.000 –> 00:21:41.000

Ich mag den Spruch ehrlich gesagt auch,

00:21:41.000 –> 00:21:43.000

und es kann auch sein, dass das stimmt,

00:21:43.000 –> 00:21:46.000

es kann aber auch genauso gut sein, wie J├╝rgen das gesagt hat

00:21:46.000 –> 00:21:49.000

und ich versuchte immer l├Âsungsorientiert ranzugehen.

00:21:49.000 –> 00:21:53.000

Also die Frage ist nicht, wenn so etwas so ist,

00:21:53.000 –> 00:21:58.000

weil wenn ich da so rangehe, wie der Marc das jetzt erkl├Ąrt hat,

00:21:58.000 –> 00:22:00.000

was ja auch sehr sinnig ist eigentlich,

00:22:00.000 –> 00:22:03.000

dann will ich es wahrscheinlich noch nicht wirklich genug,

00:22:03.000 –> 00:22:06.000

wenn ich dich richtig paraphrasiere,

00:22:06.000 –> 00:22:08.000

und dann muss ich aber f├╝r mich ├╝berlegen,

00:22:08.000 –> 00:22:11.000

ist das denn wichtig, dieses Ich-will-nicht,

00:22:11.000 –> 00:22:13.000

weil das ist so ein Million├Ąrs-Mindset,

00:22:13.000 –> 00:22:15.000

man steht noch nicht genug an der Wand,

00:22:15.000 –> 00:22:18.000

dann willst du es doch nicht intensiv genug.

00:22:18.000 –> 00:22:22.000

Ja, no excuses, das geht so ein bisschen in diese Richtung,

00:22:22.000 –> 00:22:26.000

und ich verstehe das, es macht dem Leser und dem Rezipienten

00:22:26.000 –> 00:22:28.000

aber ein unheimlich schlechtes Gewissen.

00:22:28.000 –> 00:22:31.000

L├Âsungsorientiert ist ja auch zu sagen,

00:22:31.000 –> 00:22:33.000

okay, aber was hat denn nicht funktioniert?

00:22:33.000 –> 00:22:35.000

Das kann ja sein, ich war mega motiviert,

00:22:35.000 –> 00:22:37.000

das kann sein, ich habe mich megam├Ą├čig angestrengt,

00:22:37.000 –> 00:22:39.000

und es hat trotzdem nicht funktioniert.

00:22:39.000 –> 00:22:41.000

Und wenn ich mich dann hinsetze und denke,

00:22:41.000 –> 00:22:42.000

dann will ich es noch nicht genug,

00:22:42.000 –> 00:22:44.000

dann habe ich mich noch nicht genug angestrengt,

00:22:44.000 –> 00:22:46.000

dann wei├č ich nicht, ob das so sinnig ist.

00:22:46.000 –> 00:22:50.000

Also weil ich ├╝berlege dann immer, wie weit mich das bringt,

00:22:50.000 –> 00:22:52.000

und ich habe mir dann ├╝berlegt,

00:22:52.000 –> 00:22:55.000

nee, aber das und das hat trotzdem nicht funktioniert,

00:22:55.000 –> 00:22:57.000

dann muss ich anscheinend den Ablauf ver├Ąndern.

00:22:57.000 –> 00:23:00.000

Und wenn ich dann so sehr in dieses schlechte Gewissen gehe,

00:23:00.000 –> 00:23:04.000

und vielleicht geht es da auch nur mir so,

00:23:04.000 –> 00:23:06.000

und mir dann denkt, dann will ich es nicht genug,

00:23:06.000 –> 00:23:08.000

ich stehe nicht genug an der Wand,

00:23:08.000 –> 00:23:10.000

ich bin nicht im 5 Uhr morgens Club,

00:23:10.000 –> 00:23:12.000

ich bin heute Morgen nicht um 5 Uhr aufgestanden

00:23:12.000 –> 00:23:14.000

und habe mein Mindset ├╝berpr├╝ft,

00:23:14.000 –> 00:23:16.000

versteht ihr, wie ich das meine?

00:23:16.000 –> 00:23:18.000

Dann k├Ânnte das in diese Richtung gehen.

00:23:18.000 –> 00:23:21.000

Danke f├╝rs Zuh├Âren, ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

00:23:21.000 –> 00:23:25.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:23:25.000 –> 00:23:27.000

Und da haben wir ja im Grunde genommen,

00:23:27.000 –> 00:23:30.000

ich glaube, das wurde ja am Rande schon mal kurz so angesprochen,

00:23:30.000 –> 00:23:33.000

so nach dem Motto, auch die Motivationsgurus,

00:23:33.000 –> 00:23:37.000

die wir hier jetzt dann so am Rande auch mit drin haben.

00:23:37.000 –> 00:23:42.000

Und ja, letztendlich ist es relativ komplex,

00:23:42.000 –> 00:23:45.000

weil es unfassbar viele verschiedene Einflussfaktoren

00:23:45.000 –> 00:23:48.000

letztendlich sind, die hier auch zusammenkommen k├Ânnen,

00:23:48.000 –> 00:23:50.000

und die unterschiedlichen Faktoren sich eben auch

00:23:50.000 –> 00:23:53.000

im Zusammenspiel auswirken.

00:23:53.000 –> 00:23:56.000

Und wir aus verschiedenen Perspektiven gucken k├Ânnen.

00:23:56.000 –> 00:23:58.000

Also vielleicht noch ein weiterer Impuls,

00:23:58.000 –> 00:24:00.000

um den auch noch mit aufzugreifen,

00:24:00.000 –> 00:24:04.000

ist, dass im Kontext der Motivation beispielsweise

00:24:04.000 –> 00:24:08.000

auch die Erwartungshaltung, also auch die Belohnungserwartung,

00:24:08.000 –> 00:24:10.000

eine Rolle spielt.

00:24:10.000 –> 00:24:13.000

Also das hei├čt, wie ist das denn eigentlich?

00:24:13.000 –> 00:24:15.000

Ich habe eine bestimmte Erwartung,

00:24:15.000 –> 00:24:17.000

also ich habe mir zum Beispiel was vorgenommen,

00:24:17.000 –> 00:24:19.000

bin ich denn der Auffassung,

00:24:19.000 –> 00:24:21.000

dass ich das tats├Ąchlich auch erreichen kann?

00:24:21.000 –> 00:24:23.000

Glaube ich daran?

00:24:23.000 –> 00:24:25.000

Da sind wir ganz schnell bei den Glaubenss├Ątzen zum Beispiel.

00:24:25.000 –> 00:24:27.000

Also halte ich es f├╝r realistisch,

00:24:27.000 –> 00:24:29.000

dieses Ziel auch zu erreichen?

00:24:29.000 –> 00:24:33.000

Das hei├čt, da docken wir direkt an den Glaubenss├Ątzen an.

00:24:33.000 –> 00:24:39.000

Dann, Belohnung bedeutet, was ist denn sozusagen das,

00:24:39.000 –> 00:24:43.000

was mich dann erwartet, wenn ich das erreicht habe?

00:24:43.000 –> 00:24:47.000

Und da ist es so, dass zum Beispiel auch so was wie,

00:24:47.000 –> 00:24:50.000

wenn ein Gew├Âhnungsfaktor dahinter ist,

00:24:50.000 –> 00:24:53.000

nehmen wir mal die Obstk├Ârbe oder so bei Unternehmen,

00:24:53.000 –> 00:24:57.000

da ist keine Belohnung mehr da, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:24:57.000 –> 00:24:59.000

weil es ist nicht ├╝berraschend,

00:24:59.000 –> 00:25:01.000

sondern es wird zur Selbstverst├Ąndlichkeit.

00:25:01.000 –> 00:25:04.000

In dem Moment, wo gewisse Dinge in einen Rahmen gesetzt werden,

00:25:04.000 –> 00:25:08.000

wo das zur Normalit├Ąt wird, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:25:08.000 –> 00:25:13.000

dann ist in Bezug auf die Belohnung keine ├ťberraschung da

00:25:13.000 –> 00:25:17.000

und deswegen wirkt das nicht in gleichem Ma├če,

00:25:17.000 –> 00:25:21.000

wie wenn ich vielleicht einmal im Jahr, ohne es anzuk├╝ndigen,

00:25:21.000 –> 00:25:24.000

einfach mal ├╝berraschenderweise Obst mitbringen w├╝rde.

00:25:24.000 –> 00:25:27.000

Da freuen sich wahrscheinlich die Mitarbeiter viel mehr.

00:25:27.000 –> 00:25:30.000

Und dementsprechend wird auch hier die Motivation

00:25:30.000 –> 00:25:34.000

noch mal ganz anders angekurbelt, in dem Moment zumindest.

00:25:34.000 –> 00:25:37.000

Und hier gibt es ganz verschiedene Komponenten sozusagen,

00:25:37.000 –> 00:25:41.000

die letztendlich auch eine Auswirkung haben.

00:25:41.000 –> 00:25:45.000

Und es ist eben auch nicht damit getan,

00:25:45.000 –> 00:25:48.000

du hast es gerade gesagt, liebe Layla,

00:25:48.000 –> 00:25:52.000

dieses, ja, wenn du das halt, obwohl du es eigentlich willst,

00:25:52.000 –> 00:25:54.000

angeblich trotzdem nicht umsetzt,

00:25:54.000 –> 00:25:56.000

dann stehst du nicht an der Wand genug

00:25:56.000 –> 00:25:59.000

oder sonst irgendwelche Spr├╝che, die man hier klopfen kann,

00:25:59.000 –> 00:26:03.000

das ist zwar nett, aber hier k├Ânnen ja ganz verschiedene Aspekte

00:26:03.000 –> 00:26:05.000

eben auch eine Rolle spielen.

00:26:05.000 –> 00:26:07.000

Wir k├Ânnen hier auch auf Aspekte gucken,

00:26:07.000 –> 00:26:09.000

wie die inneren Anteile,

00:26:09.000 –> 00:26:12.000

wir haben ja auch schon ├╝ber das innere Team gesprochen,

00:26:12.000 –> 00:26:14.000

oder habe ich es vielleicht,

00:26:14.000 –> 00:26:17.000

dann sind wir dann in diesem gesellschaftlichen Kontext,

00:26:17.000 –> 00:26:20.000

in dem, was ich vielleicht auch von au├čen ├╝bernommen habe.

00:26:20.000 –> 00:26:23.000

Es gibt ja vielleicht auch gesellschaftliche Dinge,

00:26:23.000 –> 00:26:27.000

gerade wenn wir uns so etwas angucken wie Abnehmen oder so etwas.

00:26:27.000 –> 00:26:29.000

Vielleicht will ich gar nicht abnehmen,

00:26:29.000 –> 00:26:32.000

sondern f├╝hle mich nur unwohl, weil ich mich durch das Au├čen

00:26:32.000 –> 00:26:35.000

sozusagen in ein Unwohlsein hineingetrieben werde,

00:26:35.000 –> 00:26:38.000

aber an f├╝r sich per se selbst gar nicht abnehmen m├Âchte

00:26:38.000 –> 00:26:41.000

und das gar nicht als attraktives Ziel f├╝r mich erachte.

00:26:41.000 –> 00:26:43.000

Dann f├╝hle ich mich vielleicht schlecht

00:26:43.000 –> 00:26:46.000

und versuche immer wieder eine Di├Ąt zu starten,

00:26:46.000 –> 00:26:49.000

die Ern├Ąhrung umzustellen oder Sonstiges,

00:26:49.000 –> 00:26:52.000

bin aber dann kurz sp├Ąter wieder an dem Moment,

00:26:52.000 –> 00:26:55.000

wo ich wieder scheitere und dann in den Kreislauf reinkomme,

00:26:55.000 –> 00:26:57.000

dass ich mich wieder schlecht f├╝hle und so weiter.

00:26:57.000 –> 00:27:01.000

Bei den inneren Anteilen, da hatten wir dar├╝ber gesprochen,

00:27:01.000 –> 00:27:03.000

das innere Team beispielsweise,

00:27:03.000 –> 00:27:06.000

es ist egal, welches Modell wir nehmen,

00:27:06.000 –> 00:27:09.000

dass es sozusagen Anteile in uns gibt,

00:27:09.000 –> 00:27:12.000

die sozusagen im Konflikt zueinander stehen.

00:27:12.000 –> 00:27:15.000

Das kann sein, dass der eine das bejubelt, was mein Vorhaben

00:27:15.000 –> 00:27:18.000

und tats├Ąchlich das Motiv dann an der Stelle gegeben ist

00:27:18.000 –> 00:27:22.000

und ein anderer Anteil in mir aber vielleicht Schmerzerfahrungen,

00:27:22.000 –> 00:27:25.000

schlechte Erfahrungen gemacht hat, damit besch├Ąftigt ist,

00:27:25.000 –> 00:27:28.000

sozusagen mich auch zu besch├╝tzen oder besch├╝tzen zu wollen

00:27:28.000 –> 00:27:32.000

und deswegen hier immer wieder auch Zweifel zum Beispiel mit reinbringt

00:27:32.000 –> 00:27:34.000

oder immer wieder Anteile aufzeigt,

00:27:34.000 –> 00:27:38.000

die f├╝r mich vielleicht in dem Moment doch attraktiver zu sein sind.

00:27:38.000 –> 00:27:42.000

Sieht schon, wie komplex diese Thematik ist,

00:27:42.000 –> 00:27:46.000

warum das eben dann h├Ąufig auch dazu f├╝hrt,

00:27:46.000 –> 00:27:49.000

dass man, wenn man in der Situation selbst ist

00:27:49.000 –> 00:27:52.000

und dann merkt, dass man nicht vorankommt,

00:27:52.000 –> 00:27:56.000

ist auch tats├Ąchlich an vielen Stellen erstmal im Grunde genommen

00:27:56.000 –> 00:28:00.000

f├╝r sich selbst auch eine Art Reflexion und Analysebedarf,

00:28:00.000 –> 00:28:05.000

um ├╝berhaupt erstmal zu gucken, was genau findet da denn eigentlich statt?

00:28:05.000 –> 00:28:08.000

Was passiert denn da?

00:28:08.000 –> 00:28:12.000

Ist tats├Ąchlich mein Anreiz nicht gro├č genug gesetzt?

00:28:12.000 –> 00:28:15.000

Oder will ich es vielleicht nicht wirklich?

00:28:15.000 –> 00:28:17.000

Ist es etwas, was ich von au├čen ├╝bernommen habe?

00:28:17.000 –> 00:28:20.000

Habe ich innere Anteile, die hier im Konflikt zueinander stehen?

00:28:20.000 –> 00:28:23.000

Also hier k├Ânnen unterschiedliche Einfl├╝sse n├Ąmlich letztendlich

00:28:23.000 –> 00:28:27.000

eine Rolle spielen, die sich in der Wirkung zeigen,

00:28:27.000 –> 00:28:29.000

ob ich ins Handeln komme oder nicht.

00:28:29.000 –> 00:28:32.000

Und ich finde auch die Fragestellung von J├╝rgen wunderbar,

00:28:32.000 –> 00:28:34.000

dieses, wie ist das eigentlich?

00:28:34.000 –> 00:28:39.000

Gibt es denn auch ein Handeln, wo kein Motiv zugrunde liegt sozusagen,

00:28:39.000 –> 00:28:43.000

dass ich auch handeln kann, ohne dass ich eine gro├če Motivation dahinter habe?

00:28:43.000 –> 00:28:46.000

Auch hier nochmal in Bezug auf die Differenzierung nochmal draufzuschauen,

00:28:46.000 –> 00:28:48.000

wie das ist.

00:28:48.000 –> 00:28:51.000

Marc, J├╝rgen, Layla, wer von euch mag da gerne andocken?

00:28:51.000 –> 00:28:55.000

Lieber J├╝rgen, gerne, dann Marc und dann Layla. J├╝rgen.

00:28:55.000 –> 00:28:59.000

Vielen Dank, liebe Yasemin.

00:28:59.000 –> 00:29:01.000

Da waren jetzt so viele Punkte,

00:29:01.000 –> 00:29:06.000

bin ja kaum gekommen, wenn wir mitschreiben, Ankn├╝pfungspunkte.

00:29:06.000 –> 00:29:11.000

Und ich m├Âchte auf einen Punkt etwas ausf├╝hrlicher eingehen

00:29:11.000 –> 00:29:13.000

und einen nochmal streichen.

00:29:13.000 –> 00:29:16.000

Es ist der wiederholte Versuch, eine Begrifflichkeit hier einzupflegen

00:29:16.000 –> 00:29:20.000

in dieses Dachthema, wie schon mehrfach.

00:29:20.000 –> 00:29:24.000

Das ist in Anbindung an das, was Marc gesagt hat,

00:29:24.000 –> 00:29:26.000

mit seinem Willen.

00:29:26.000 –> 00:29:29.000

Es ist die Vernunft, wenn ich meines Erachtens,

00:29:29.000 –> 00:29:32.000

meiner pers├Ânlichen Meinung,

00:29:32.000 –> 00:29:36.000

wenn ich den Counterpart suche, zur Motivation,

00:29:36.000 –> 00:29:40.000

diesem inneren Angetriebenseins etwas zu tun,

00:29:40.000 –> 00:29:45.000

das unter Umst├Ąnden ja, oder in den meisten F├Ąllen,

00:29:45.000 –> 00:29:48.000

sag ich mal, weniger rational begr├╝ndet ist,

00:29:48.000 –> 00:29:51.000

denn aus einer emotionalen Lage heraus,

00:29:51.000 –> 00:29:54.000

auch aus einem Erfahrungswissen heraus,

00:29:54.000 –> 00:29:58.000

jetzt in dieser Situation so agieren zu wollen,

00:29:58.000 –> 00:30:03.000

dann ist der Scharfrichter dagegen f├╝r mich die Vernunft.

00:30:03.000 –> 00:30:09.000

Und f├╝r mich, ohne jetzt auf die Thematik weiter eingehen zu wollen,

00:30:09.000 –> 00:30:13.000

wenn es denn Thema werden w├╝rde, sehr gerne,

00:30:13.000 –> 00:30:18.000

dann ist diese Vernunft genau diese Position,

00:30:18.000 –> 00:30:23.000

die mich dazu zu der Aussage, der inneren Aussage f├╝hrt,

00:30:23.000 –> 00:30:26.000

ich will jetzt aber nicht,

00:30:26.000 –> 00:30:31.000

so wie du mir jetzt diese Motivation andienst,

00:30:31.000 –> 00:30:34.000

liebes inneres System, du sprachst ja davon,

00:30:34.000 –> 00:30:38.000

wie wir es nennen, weil du einen Vorteil siehst,

00:30:38.000 –> 00:30:40.000

den ich bitte doch realisieren soll.

00:30:40.000 –> 00:30:43.000

Nein, ich will es nicht, aus verschiedenen Gr├╝nden.

00:30:43.000 –> 00:30:45.000

Das ist der erste Punkt.

00:30:45.000 –> 00:30:48.000

Der zweite Punkt, der Ankn├╝pfungspunkt,

00:30:48.000 –> 00:30:51.000

war ein Thema, das wir auch schon ├Âfter hatten,

00:30:51.000 –> 00:30:56.000

dein Beispiel mit dem Abnehmen, ist f├╝r mich ein sehr gutes Beispiel.

00:30:56.000 –> 00:31:00.000

Mein Paradebeispiel ist, wenn ich auf den Berglauf gehen m├Âchte.

00:31:00.000 –> 00:31:05.000

Und ihr kennt alle diesen Spruch, der Weg ist das Ziel.

00:31:05.000 –> 00:31:09.000

Und ich habe das schon mehrfach mal angesprochen,

00:31:09.000 –> 00:31:14.000

man sollte mal diesen Test machen bei Menschen,

00:31:14.000 –> 00:31:18.000

die diesen Spruch verinnerlicht haben, zu fragen, warum.

00:31:18.000 –> 00:31:21.000

Warum ist der Weg das Ziel?

00:31:21.000 –> 00:31:26.000

Und in diesem Spruch h├Ąngt f├╝r mich ein ganz wesentlicher Impact,

00:31:26.000 –> 00:31:29.000

oder schlie├čt ein, ein ganz wesentlicher Impact.

00:31:29.000 –> 00:31:33.000

N├Ąmlich f├╝r mich, meine Beantwortung auf die Frage ist,

00:31:33.000 –> 00:31:37.000

dass der Weg das Ziel ist, weil n├Ąmlich droben auf dem Berg

00:31:37.000 –> 00:31:40.000

die Sehnsucht, die Motivation stirbt.

00:31:40.000 –> 00:31:43.000

Dann habe ich mein Ziel erreicht.

00:31:43.000 –> 00:31:47.000

Und dann kommt diese Frage, oder ich habe mein Wunschgewicht erreicht.

00:31:47.000 –> 00:31:51.000

Aber dann kommt doch die Frage, und was kommt jetzt?

00:31:51.000 –> 00:31:55.000

Und da sind wir, meines Erachtens, bei diesen zwei wesentlichen

00:31:55.000 –> 00:31:59.000

Bestimmungsgr├Â├čen der M├Ąchtigkeit einer Motivation.

00:31:59.000 –> 00:32:03.000

N├Ąmlich die Richtung einerseits, ich will abnehmen,

00:32:03.000 –> 00:32:06.000

ich will 10 Kilo abnehmen.

00:32:06.000 –> 00:32:09.000

Und auf der anderen Seite die Persistenz.

00:32:09.000 –> 00:32:15.000

N├Ąmlich das Aufrechterhalten dieses dann erreichten Zieles.

00:32:15.000 –> 00:32:20.000

Und die Nachhaltigkeit, dieses Gewicht auch halten zu wollen.

00:32:20.000 –> 00:32:24.000

Das hei├čt, und meine Konklusion darauf ist immer, dass ich sage,

00:32:24.000 –> 00:32:30.000

eine Motivation auf ein ganz bestimmtes Ziel bedingt immer

00:32:30.000 –> 00:32:35.000

eine ├╝bergeordnete Vision, die sich an die Erf├╝llung

00:32:35.000 –> 00:32:38.000

der Motivation anschlie├čt.

00:32:38.000 –> 00:32:41.000

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:32:41.000 –> 00:32:44.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:32:44.000 –> 00:32:47.000

Dann lass uns erst mal direkt weitermachen mit Marc.

00:32:47.000 –> 00:32:49.000

Marc, du wolltest anschlie├čen und dann Layla.

00:32:49.000 –> 00:32:52.000

Und dann k├Ânnen wir gerne auch erneut Querbez├╝ge herstellen.

00:32:52.000 –> 00:32:56.000

Ja, ich m├Âchte mich bei Layla und J├╝rgen f├╝r ihre Beitr├Ąge bedanken.

00:32:56.000 –> 00:32:58.000

Besonders auch das mit dem Sport.

00:32:58.000 –> 00:33:01.000

Und ich denke, dass die Ziele und W├╝nsche, die wir haben,

00:33:01.000 –> 00:33:03.000

die stehen im Wettbewerb.

00:33:03.000 –> 00:33:06.000

Und wenn der J├╝rgen mich jetzt einladen w├╝rde zum Tauchen und sagt,

00:33:06.000 –> 00:33:09.000

Marc, wir versuchen heute mal irgendwie f├╝nf Minuten oder drei Minuten

00:33:09.000 –> 00:33:12.000

unter Wasser zu bleiben und du h├Ąltst einfach die Luft an.

00:33:12.000 –> 00:33:14.000

Und ich sage, das kann ich aber nicht.

00:33:14.000 –> 00:33:16.000

Und der J├╝rgen antwortet, dann ist ja das Tauchen nicht so wichtig.

00:33:16.000 –> 00:33:18.000

Dann bist du einfach nicht motiviert genug.

00:33:18.000 –> 00:33:20.000

Dann kommt ein neues Ziel.

00:33:20.000 –> 00:33:23.000

Dann ist zwar der Wunsch vielleicht da, mit J├╝rgen tauchen zu gehen,

00:33:23.000 –> 00:33:26.000

unheimlich gro├č, aber dann kommt der Selbsterhaltungstrieb.

00:33:26.000 –> 00:33:28.000

Dann kommt ein anderes Ziel, was Priorit├Ąt gewinnt.

00:33:28.000 –> 00:33:31.000

Und dieser Selbsterhaltungstrieb, in dem Fall w├Ąre das dann,

00:33:31.000 –> 00:33:34.000

dass der Selbsterhaltungstrieb und der Wunsch, am Leben zu bleiben,

00:33:34.000 –> 00:33:37.000

gr├Â├čer ist, als der Wunsch, mit J├╝rgen zu tauchen.

00:33:37.000 –> 00:33:40.000

Und der zweite Punkt, auf den ich gerne noch antworten w├╝rde,

00:33:40.000 –> 00:33:43.000

den ich auch sehr spannend finde, ich mache mir immer bewusst,

00:33:43.000 –> 00:33:45.000

ich pers├Ânlich, dass wir Gef├╝hlswesen sind.

00:33:45.000 –> 00:33:47.000

Und immer, wenn Gef├╝hle bei mir eine Rolle spielen,

00:33:47.000 –> 00:33:49.000

komme ich viel, viel leichter aufs Glatteis.

00:33:49.000 –> 00:33:51.000

Und du hattest ja gerade die Frage nochmal betont,

00:33:51.000 –> 00:33:54.000

lieb Yasemin, gibt es Handeln ohne Motiv?

00:33:54.000 –> 00:33:57.000

Und da muss ich mich nur daran erinnern, wenn ich beschuldigt werde,

00:33:57.000 –> 00:34:00.000

wenn du mich jetzt angreifen w├╝rdest und sagst, Marc, pass mal auf,

00:34:00.000 –> 00:34:02.000

du warst jetzt auch ein paar Mal nicht da im Deep Talk Club,

00:34:02.000 –> 00:34:05.000

vielleicht ist das ja nicht wichtig genug, was ist denn da passiert?

00:34:05.000 –> 00:34:08.000

Und dann komme ich vielleicht sofort in die Verteidigung,

00:34:08.000 –> 00:34:11.000

weil ich denke, wie kann sie sowas sagen, das stimmt doch gar nicht,

00:34:11.000 –> 00:34:13.000

ich hatte meine bestimmte Gr├╝nde, so zu handeln.

00:34:13.000 –> 00:34:16.000

Und ich w├╝rde dann antworten und handeln ohne Motiv,

00:34:16.000 –> 00:34:19.000

sondern einfach nur noch in dem Moment gef├╝hlsgesteuert,

00:34:19.000 –> 00:34:22.000

im Sinne, dass ich sofort in den Verteidigungsmodus gehe.

00:34:22.000 –> 00:34:25.000

Vielen Dank, lieber J├╝rgen und liebe Layla, Entschuldigung,

00:34:25.000 –> 00:34:27.000

Frau zuerst, liebe Layla und lieber J├╝rgen,

00:34:27.000 –> 00:34:30.000

f├╝r die nochmal Bewusstsein-Machung mit dem Sport.

00:34:30.000 –> 00:34:33.000

Nat├╝rlich stehen diese Ziele im Wettbewerb

00:34:33.000 –> 00:34:35.000

und man kann da nicht einfach unfair sagen,

00:34:35.000 –> 00:34:38.000

ja, dann ist ja das Tauchen oder das Radfahren oder was auch immer

00:34:38.000 –> 00:34:41.000

nicht wichtig genug. Das ist ├╝brigens auch eine ganz, ganz

00:34:41.000 –> 00:34:44.000

unfaire Dialektik, die von Menschen gern benutzt werden,

00:34:44.000 –> 00:34:46.000

wenn wir andere Menschen dazu motivieren wollen,

00:34:46.000 –> 00:34:49.000

im Sinne f├╝r unser eigenes egoistisches Tun,

00:34:49.000 –> 00:34:52.000

Menschen zum Handeln zu bewegen. Auch diesen Punkt gibt es ja.

00:34:52.000 –> 00:34:57.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:34:57.000 –> 00:35:00.000

Ich habe hier vielleicht nochmal als Stichwort,

00:35:00.000 –> 00:35:03.000

auch in Bezug auf Motiv und Handeln,

00:35:03.000 –> 00:35:06.000

in die Richtung Routinen auch nochmal zu denken.

00:35:06.000 –> 00:35:09.000

Also wir hatten vorhin schon so dieses Z├Ąhneputzen oder sowas.

00:35:09.000 –> 00:35:13.000

Und da k├Ânnen wir gerne auch nochmal genauer drauf schauen,

00:35:13.000 –> 00:35:16.000

wie verh├Ąlt es sich denn da mit Motiv oder Motivation

00:35:16.000 –> 00:35:19.000

und Routinen, die wir haben.

00:35:19.000 –> 00:35:22.000

Brauchen wir, wenn die Routine schon eingestellt ist,

00:35:22.000 –> 00:35:26.000

├╝berhaupt noch Motive oder handeln wir nicht schon per se,

00:35:26.000 –> 00:35:29.000

sozusagen ohne dar├╝ber nachzudenken und auch ohne

00:35:29.000 –> 00:35:32.000

ein Motiv noch zu haben, weil es eben schon sich in eine

00:35:32.000 –> 00:35:35.000

Routine entwickelt hat. Ich glaube, da k├Ânnen wir wunderbar

00:35:35.000 –> 00:35:38.000

auch andocken. Layla.

00:35:38.000 –> 00:35:41.000

Puh, das sind so viele Impulse.

00:35:41.000 –> 00:35:44.000

Mein Kopf raucht ein wenig, aber du hast recht,

00:35:44.000 –> 00:35:47.000

da kann man sehr sch├Ân andocken. Es ist tats├Ąchlich so,

00:35:47.000 –> 00:35:50.000

dass ich mir ├╝berlegt habe, also ich habe mir sehr viele B├╝cher

00:35:50.000 –> 00:35:54.000

├╝ber Motivation zu Geb├╝te gef├╝hrt, wie ihr sicherlich auch.

00:35:54.000 –> 00:35:58.000

Der Marshmallow Effekt hat mich damit zur├╝ckgelassen,

00:35:58.000 –> 00:36:02.000

dass meine Motivation sehr hoch sein kann.

00:36:02.000 –> 00:36:07.000

Und es trotzdem so sein kann, wenn ich, da hat man doch diesen Test gemacht

00:36:07.000 –> 00:36:10.000

mit diesen Marshmallows. Und wenn ein Kind gewartet hat

00:36:10.000 –> 00:36:14.000

auf diesen Marshmallow und dann zum Schluss die zwei genommen hat,

00:36:14.000 –> 00:36:18.000

war es dann sp├Ąter erfolgreicher im Leben. Ich fasse das jetzt ganz klar,

00:36:18.000 –> 00:36:21.000

wie die Bild-Zeitung zusammen ist, egal in dem Fall.

00:36:21.000 –> 00:36:25.000

In dem Fall kommt es auf das Ergebnis an.

00:36:25.000 –> 00:36:29.000

Und was ich damit meine, ist, diese Motivation,

00:36:29.000 –> 00:36:33.000

diese Ergebnisseorientierung, die haben manche Menschen nicht.

00:36:33.000 –> 00:36:37.000

Das hei├čt, die nehmen lieber jetzt 100 Euro anstatt am Ende des Jahres

00:36:37.000 –> 00:36:40.000

die 5000 Euro. Und das kann verschiedene Gr├╝nde haben.

00:36:40.000 –> 00:36:44.000

Das kann damit zu tun haben, wie sie sozialisiert sind,

00:36:44.000 –> 00:36:48.000

dass sie einfach unter Umst├Ąnden auch nicht viel hatten

00:36:48.000 –> 00:36:52.000

und deswegen vielleicht dem Frieden nicht trauen und lieber jetzt das Geld h├Ątten.

00:36:52.000 –> 00:36:56.000

Das kann man sich ├╝berlegen. Solche Gr├╝nde kann es geben.

00:36:56.000 –> 00:37:00.000

Und es kann nat├╝rlich auch anders sein, zum Beispiel,

00:37:00.000 –> 00:37:04.000

um es mal wieder zu benennen. Es gibt auch Menschen,

00:37:04.000 –> 00:37:08.000

deren Arbeitsged├Ąchtnis ein bisschen sp├Ąter funktioniert und bei denen wohnt

00:37:08.000 –> 00:37:12.000

ich kann nicht, nicht in der Ich-Will-Nicht-Stra├če, sondern ich kann nicht wohnt in der Ich-Kann-Nicht-Stra├če.

00:37:12.000 –> 00:37:16.000

Und ich will nicht wird immer noch dazu hingeschickt.

00:37:16.000 –> 00:37:20.000

Und das bringt ja dann in dem Fall auch nichts.

00:37:20.000 –> 00:37:24.000

So, bevor ich den Faden verliere, zu dem Punkt mit der Motivation.

00:37:24.000 –> 00:37:28.000

Yasemin, ich glaube, das ist deswegen wichtig, weil je mehr ich etwas automatisiere

00:37:28.000 –> 00:37:32.000

und das ist ja der Sinn von Routinen, desto weniger Motivation brauche ich dazu.

00:37:32.000 –> 00:37:36.000

Wenn ich das als Kind ├╝be, kennen wir alle

00:37:36.000 –> 00:37:40.000

und ich Gr├╝nde dazu habe, dann ist es irgendwann mal komisch,

00:37:40.000 –> 00:37:44.000

es zu lassen. Kennen wir vielleicht auch alle vom Sport, wenn wir viel Sport treiben.

00:37:44.000 –> 00:37:48.000

Lassen wir das mal. Und zu deinem Coach wollte ich noch abschlie├čend sagen,

00:37:48.000 –> 00:37:52.000

das sind die Herren und Damen der Sch├Âpfung, die dann sagen, naja, da haben sie sich

00:37:52.000 –> 00:37:56.000

doch ein tolles Ziel genannt, weil sie wollen abnehmen.

00:37:56.000 –> 00:38:00.000

Das tun sie ja die ganze Zeit. Sie haben das falsche Ziel. So einfach kann man es leider nicht machen,

00:38:00.000 –> 00:38:04.000

weil vielleicht sollte man dann auch in sich gehen und sich ├╝berlegen,

00:38:04.000 –> 00:38:08.000

was wehrt sich in mir und was wehrt sich vielleicht auch gegen so eine Art der Argumentation

00:38:08.000 –> 00:38:12.000

in mir. Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:38:12.000 –> 00:38:16.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Lass mich noch mal an der Stelle

00:38:16.000 –> 00:38:20.000

auch diese Automatisierung sozusagen aufgreifen mit den Routinen

00:38:20.000 –> 00:38:24.000

in diesem Zusammenhang.

00:38:24.000 –> 00:38:28.000

Wir k├Ânnen jetzt verschiedene Verquickungen auch herstellen.

00:38:28.000 –> 00:38:32.000

Als Beispiel nehme ich jetzt einfach mal den Deep Talk wieder.

00:38:32.000 –> 00:38:36.000

Ist vielleicht auch ein ganz interessantes Beispiel daf├╝r.

00:38:36.000 –> 00:38:40.000

Als wir gestartet sind, war es noch keine Routine. Mittlerweile durch die H├Ąufigkeit und die Frequenz

00:38:40.000 –> 00:38:44.000

hat sich eine Routine sozusagen daraus ergeben,

00:38:44.000 –> 00:38:48.000

sodass sich an vielen Stellen die Frage f├╝r mich ├╝berhaupt nicht mehr stellt,

00:38:48.000 –> 00:38:52.000

ob der Raum morgens um 8 Uhr aufgemacht wird oder nicht oder sowas wie

00:38:52.000 –> 00:38:56.000

ich bin heute mal m├╝de oder wie auch immer. Es ist ganz klar, es wird durchgezogen.

00:38:56.000 –> 00:39:00.000

Das hei├čt, wenn ich gewisse Dinge in eine Routine ├╝berf├╝hre,

00:39:00.000 –> 00:39:04.000

also da muss man nat├╝rlich gucken, wie kriege ich das hin,

00:39:04.000 –> 00:39:08.000

├╝berhaupt diesen Weg, das zur Routine zu machen. Aber wenn ich das

00:39:08.000 –> 00:39:12.000

erstmal in eine Routine ├╝berf├╝hrt habe, dann f├Ąllt es nat├╝rlich

00:39:12.000 –> 00:39:16.000

in Anf├╝hrungsstrichen an der Stelle m├Âglicherweise auch leichter, gewisse Ziele zu erreichen.

00:39:16.000 –> 00:39:20.000

Jetzt komme ich aber zu diesem Punkt der Ziele, den J├╝rgen ja auch nochmal

00:39:20.000 –> 00:39:24.000

angesprochen hat, mit dem der Weg ist das Ziel. Das finde ich jetzt auch nochmal ganz spannend.

00:39:24.000 –> 00:39:28.000

Und da greife ich auch wieder auf den Deep Talk Club zur├╝ck an der Stelle.

00:39:28.000 –> 00:39:32.000

Mit Sicherheit wurde zun├Ąchst erstmal auch ein Ziel anfangs definiert.

00:39:32.000 –> 00:39:36.000

Aber ihr habt das vielleicht auch schon gemerkt

00:39:36.000 –> 00:39:40.000

bei der tausendsten Sendung, als dann die Frage aufkam,

00:39:40.000 –> 00:39:44.000

was ist denn mein Ziel oder mein Vorhaben, wie viele weitere Sendungen soll es denn noch geben?

00:39:44.000 –> 00:39:48.000

Meine Reaktion darauf war zu sagen, ich wei├č es nicht und ich m├Âchte

00:39:48.000 –> 00:39:52.000

mir dar├╝ber auch gar keine Gedanken machen, denn ich mache das, weil ich im Prinzip Spa├č dran habe.

00:39:52.000 –> 00:39:56.000

Und das hei├čt, hier sind wir ganz schnell

00:39:56.000 –> 00:40:00.000

bei diesem der Weg ist das Ziel, n├Ąmlich solange

00:40:00.000 –> 00:40:04.000

ich die R├Ąume mache und das Gef├╝hl habe, dass daraus etwas

00:40:04.000 –> 00:40:08.000

entsteht, was mir etwas gibt, was mir Spa├č macht, was mir Freude bereitet,

00:40:08.000 –> 00:40:12.000

was vielleicht auch gewissen ├╝bergeordneten Zielen dient

00:40:12.000 –> 00:40:16.000

und so weiter. Aber jetzt nicht mit dem, ich mache das, um dieses oder jenes

00:40:16.000 –> 00:40:20.000

ganz konkret zu erreichen, also um die zweitausendste Sendung zu machen,

00:40:20.000 –> 00:40:24.000

sondern einfach mal auf den Weg sozusagen

00:40:24.000 –> 00:40:28.000

den Fokus zu legen und sich den Weg immer wieder anzuschauen, wie f├╝hlt er sich

00:40:28.000 –> 00:40:32.000

denn f├╝r mich an? Und wenn das sich f├╝r mich positiv anf├╝hlt,

00:40:32.000 –> 00:40:36.000

an der Stelle einfach weiterzumachen, das ergibt sich an vielen Stellen ja von

00:40:36.000 –> 00:40:40.000

allein. Und das fand ich sehr spannend, auch was der J├╝rgen aufgegriffen hat,

00:40:40.000 –> 00:40:44.000

eben auch den Begriff der Vision

00:40:44.000 –> 00:40:48.000

im Kontext von Zielen sich vielleicht nochmal anzuschauen, auch die Differenzierung,

00:40:48.000 –> 00:40:52.000

also dieses ├ťbergeordnete, worauf zahlt es dann auch ein?

00:40:52.000 –> 00:40:56.000

Und dann in Bezug auf der Weg ist das Ziel,

00:40:56.000 –> 00:41:00.000

wir sind ja auch ein St├╝ck von unserer Sozialisation her so gepr├Ągt,

00:41:00.000 –> 00:41:04.000

dass wir immer diese Wenn-Dann-Konstellationen

00:41:04.000 –> 00:41:08.000

relativ fr├╝h auch als Kind schon beigebracht bekommen. Wenn du dieses oder jenes tun musst,

00:41:08.000 –> 00:41:12.000

dann bekommst du das und das. Oder dann haben wir

00:41:12.000 –> 00:41:16.000

im Prinzip eine Belohnung, die in Aussicht gestellt wird in irgendeiner Form,

00:41:16.000 –> 00:41:20.000

ob das jetzt gute Schulnoten sind, die dazu f├╝hren, dass ich vielleicht

00:41:20.000 –> 00:41:24.000

ein Geschenk bekomme oder Geld bekomme oder was auch immer. Da gibt es ganz, ganz vielf├Ąltige

00:41:24.000 –> 00:41:28.000

Sachen, jeder von uns kennt das. Und das f├╝hrt dann immer

00:41:28.000 –> 00:41:32.000

ein St├╝ck weit auch dazu, dass wir das Gef├╝hl haben, wir m├╝ssten uns immer Ziele setzen und Ziele

00:41:32.000 –> 00:41:36.000

erreichen, um gl├╝cklich zu sein und in eine

00:41:36.000 –> 00:41:40.000

Erf├╝llung reinzukommen. Fatal wird das

00:41:40.000 –> 00:41:44.000

allerdings, wenn man sich dann immer wieder Ziele setzt und dann am Ziel angekommen ist

00:41:44.000 –> 00:41:48.000

und merkt, oh, ja und ja, was jetzt eigentlich? Diese Frage hat J├╝rgen

00:41:48.000 –> 00:41:52.000

vorhin auch formuliert. Und das, was die meisten dann machen, ist, sich dann

00:41:52.000 –> 00:41:56.000

eben gleich wieder das n├Ąchste Ziel zu setzen. Die Frage ist aber,

00:41:56.000 –> 00:42:00.000

ob das dann halt eben auch wirklich zielf├╝hrend

00:42:00.000 –> 00:42:04.000

letztendlich ist, auch in Bezug auf so etwas wie Zufriedenheit oder Gl├╝ck,

00:42:04.000 –> 00:42:08.000

Erf├╝llung. Also hier kommen wieder ganz viele andere Begriffe dann wieder mit rein

00:42:08.000 –> 00:42:12.000

ins Spiel. J├╝rgen? Das, insbesondere

00:42:12.000 –> 00:42:16.000

die letzten Ausf├╝hrungen, nehme ich jetzt zum Ankerpunkt und

00:42:16.000 –> 00:42:20.000

zum Ausl├Âser, auf noch einen Umstand hinzuweisen.

00:42:20.000 –> 00:42:24.000

Und da l├Ąsst sich meines Erachtens trefflich

00:42:24.000 –> 00:42:28.000

jedenfalls f├╝r mich und vielleicht auch

00:42:28.000 –> 00:42:32.000

f├╝r einige andere in dem Raum eine Br├╝cke schlagen.

00:42:32.000 –> 00:42:36.000

N├Ąmlich, was auch die Diskussion der

00:42:36.000 –> 00:42:40.000

letzten Minuten zeigt, beziehungsweise

00:42:40.000 –> 00:42:44.000

das Verst├Ąndnis von Motivation. Das Motivation

00:42:44.000 –> 00:42:48.000

denke ich, in den meisten F├Ąllen bei den meisten

00:42:48.000 –> 00:42:52.000

Menschen verbunden ist mit einem Ziel,

00:42:52.000 –> 00:42:56.000

mit einer Aufgabe. Ich bin motiviert,

00:42:56.000 –> 00:43:00.000

um ein ganz bestimmtes Ziel zu erreichen und eine Aufgabe zu erf├╝llen.

00:43:00.000 –> 00:43:04.000

Es gibt einen noch anderen Aspekt der Definition

00:43:04.000 –> 00:43:08.000

der Motivation, den ich mindestens genauso wichtig

00:43:08.000 –> 00:43:12.000

erachte, und zwar dient die Motivation

00:43:12.000 –> 00:43:16.000

dazu, ein ganz bestimmtes Verhalten zu generieren

00:43:16.000 –> 00:43:20.000

und aufrecht zu erhalten, beziehungsweise

00:43:20.000 –> 00:43:24.000

zu unterdr├╝cken. Und ich spreche

00:43:24.000 –> 00:43:28.000

das deswegen in Verbindung mit dem

00:43:28.000 –> 00:43:32.000

Deep Talk Club an, dass ich sage,

00:43:32.000 –> 00:43:36.000

was ├╝brigens nicht auf mich zutrifft, liebe Yasemin,

00:43:36.000 –> 00:43:40.000

es gibt ja durchaus mal, kann es Tage geben,

00:43:40.000 –> 00:43:44.000

wo ich geistig, k├Ârperlich ersch├Âpft bin. Die gibt es.

00:43:44.000 –> 00:43:48.000

Also, was wir vorher besprachen, Hinderungsgr├╝nde,

00:43:48.000 –> 00:43:52.000

dass eine Motivation nicht zum Handeln kommt, weil ich einfach

00:43:52.000 –> 00:43:56.000

nicht kann, weil ich nicht bereit bin, vom Kopf her, mich aufzugleisen

00:43:56.000 –> 00:44:00.000

auf dieses Thema. So, und dann greift f├╝r mich

00:44:00.000 –> 00:44:04.000

diese zweite Definition der Motivation, dass ich sage,

00:44:04.000 –> 00:44:08.000

ich m├Âchte aber mein Verhalten, so

00:44:08.000 –> 00:44:12.000

wie ich von anderen gesehen werde, das ist n├Ąmlich Verhalten

00:44:12.000 –> 00:44:16.000

als Definition, eine

00:44:16.000 –> 00:44:20.000

Erscheinung, die ich gebe gegen├╝ber anderen,

00:44:20.000 –> 00:44:24.000

die f├╝r diejenigen erkennbar sind.

00:44:24.000 –> 00:44:28.000

Dass ich das aufrechterhalten will, will hei├čen,

00:44:28.000 –> 00:44:32.000

es kann keinen Deep Talk Club geben ohne den J├╝rgen.

00:44:32.000 –> 00:44:36.000

Also, ich ├╝berziehe das jetzt,

00:44:36.000 –> 00:44:40.000

ihr wisst, dass ich ganz bewusst mich manchmal

00:44:40.000 –> 00:44:44.000

ausklinke, genau aus diesem Grund, aus diesem

00:44:44.000 –> 00:44:48.000

Widerspruch heraus, weil ich mich selbst

00:44:48.000 –> 00:44:52.000

erst mal finden muss, mit mir klarkommen muss, und ich im Moment

00:44:52.000 –> 00:44:56.000

von meinem Qualit├Ątsanspruch und meiner urspr├╝nglichen

00:44:56.000 –> 00:45:00.000

Motivation nicht bereit bin, mich auf diese

00:45:00.000 –> 00:45:04.000

komplexen Themen einzuhalten. Der Counterpart,

00:45:04.000 –> 00:45:08.000

ich sage es nochmal, dagegen ist aber,

00:45:08.000 –> 00:45:12.000

eigentlich sind jedoch alle gew├Âhnt, dass ich am Deep Talk Club dabei bin.

00:45:12.000 –> 00:45:16.000

Und meinen Schnabel da reinh├Ąnge.

00:45:16.000 –> 00:45:20.000

Und das sind f├╝r mich zwei

00:45:20.000 –> 00:45:24.000

berechtigte Sichten auf die Motivation,

00:45:24.000 –> 00:45:28.000

die auch dazu dann f├╝hren, dass ich unter Umst├Ąnden

00:45:28.000 –> 00:45:32.000

vollkommen unmotiviert handele, wenn ich trotzdem

00:45:32.000 –> 00:45:36.000

erscheine, aber nichts dazu beitragen kann. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:45:36.000 –> 00:45:40.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und vor allem

00:45:40.000 –> 00:45:44.000

in Bezug auf diesen zweiten Punkt sind wir ja auch wieder in diesem

00:45:44.000 –> 00:45:48.000

Aspekt der Erwartungen drin und gleichzeitig

00:45:48.000 –> 00:45:52.000

auch in der Bewertung. Das hei├čt, also

00:45:52.000 –> 00:45:56.000

das eine ist ja, was wird erwartet? Oder, wir k├Ânnen es

00:45:56.000 –> 00:46:00.000

jetzt auch anders formulieren, wovon gehe ich denn aus, dass es erwartet

00:46:00.000 –> 00:46:04.000

wird? M├Âglicherweise ist es ja gar nicht so, und das ist aber die Bewertung, die ich

00:46:04.000 –> 00:46:08.000

vornehme in Bezug auf die Erwartungen von au├čen. Das ist auch ein ganz, ganz spannender

00:46:08.000 –> 00:46:12.000

Aspekt an der Stelle. Mag da noch mal jemand andocken? Gerne, J├╝rgen.

00:46:12.000 –> 00:46:16.000

Und dann Marc. Also, ich mache es kurz. Herzlichen Dank daf├╝r.

00:46:16.000 –> 00:46:20.000

Ich habe mich gestern oder irgendwann, nee, nee, gestern war das ja,

00:46:20.000 –> 00:46:24.000

die Tage vorher, geoutet, dass ich sage,

00:46:24.000 –> 00:46:28.000

ich bin nicht einer derjenigen, der von Haus aus

00:46:28.000 –> 00:46:32.000

alles, was mit Bewertung und Werten zu tun hat, mit dem

00:46:32.000 –> 00:46:36.000

Negativstempel versieht. Nein, ich bin einer, der daf├╝r in Vorlage geht,

00:46:36.000 –> 00:46:40.000

zu sagen, wir bewerten immer. Wir bewerten immer und wir

00:46:40.000 –> 00:46:44.000

bewerten uns und wir bewerten, liebe Yasemin, genau das, was du sagtest,

00:46:44.000 –> 00:46:48.000

ist einer der Triebfedern der Motivation f├╝r mich,

00:46:48.000 –> 00:46:52.000

wie andere unter Umst├Ąnden nach meinem

00:46:52.000 –> 00:46:56.000

Daf├╝rhalten uns bewerten, ohne

00:46:56.000 –> 00:47:00.000

dass ich unter Umst├Ąnden in der Lage bin, zu sagen,

00:47:00.000 –> 00:47:04.000

wie wichtig ist mir das im Grunde genommen,

00:47:04.000 –> 00:47:08.000

nur ich m├Âchte diese Bewertung haben. Vielen Dank daf├╝r.

00:47:08.000 –> 00:47:12.000

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Marc.

00:47:12.000 –> 00:47:16.000

Ja, da m├Âchte ich gerne anschlie├čen. Ich habe das noch nie zur Sprache gebracht.

00:47:16.000 –> 00:47:20.000

Vielen, vielen Dank, lieber J├╝rgen und liebe Yasemin, dass du das Wort Bewertung

00:47:20.000 –> 00:47:24.000

mit reingebracht hast. Und ich bin wirklich jeden Tag auch

00:47:24.000 –> 00:47:28.000

motiviert, am Deep Talk Club teilzunehmen. Die Aufzeichnung war

00:47:28.000 –> 00:47:32.000

f├╝r mich lange Zeit ein gro├čer Grund, dass ich mich von Themen ferngehalten habe.

00:47:32.000 –> 00:47:36.000

Nicht, weil meine Motivation weg war, sondern weil meine eigene Bewertung

00:47:36.000 –> 00:47:40.000

der Dinge, das ist etwas, was wiedergegeben werden kann. Und da kommt

00:47:40.000 –> 00:47:44.000

jetzt auch die Angst dazu, n├Ąmlich auch die Bef├╝rchtung, lieber J├╝rgen, was du gerade gesagt hast,

00:47:44.000 –> 00:47:48.000

oder ich beziehe es mal auf mich, wir wollen alle wahrgenommen werden.

00:47:48.000 –> 00:47:52.000

Und wenn ich in einen Deep Talk Club oder wenn ich in eine Fernsehsendung eingeladen worden w├Ąre

00:47:52.000 –> 00:47:56.000

und ich habe mich mit einem Thema nicht besch├Ąftigt, dann w├╝rde ich mich niemals in eine Radiosendung

00:47:56.000 –> 00:48:00.000

oder in eine Fernsehsendung setzen. Und der Moderator stellt mir

00:48:00.000 –> 00:48:04.000

dann eine Frage und ich gucke ihn an und sage, habe ich mir noch keine Gedanken dar├╝ber gemacht, wei├č ich

00:48:04.000 –> 00:48:08.000

eigentlich gar nicht, ich habe da eigentlich null Ahnung. Und dieses Gef├╝hl der Blostellung,

00:48:08.000 –> 00:48:12.000

der Scham und der Angst und des Nachh├Ârens

00:48:12.000 –> 00:48:16.000

hat mich dazu bewegt, auch einige Zeit bei einigen Themen nicht am Deep Talk Club

00:48:16.000 –> 00:48:20.000

teilzunehmen, weil mich die Themen nicht ├╝berfordert haben, aber weil ich

00:48:20.000 –> 00:48:24.000

einfach noch nicht bereit war oder mich so schnell auf Themen vorbereiten konnte.

00:48:24.000 –> 00:48:28.000

Und es hatte dann nichts mit fehlender Motivation zu tun, sondern da war

00:48:28.000 –> 00:48:32.000

das Angst, also und es gibt ja verschiedene Ängste, Angst der Blostellung,

00:48:32.000 –> 00:48:36.000

Angst des Schamgef├╝hls, Angst irgendwas zu sagen, was vollkommen Bl├Âdsinn ist,

00:48:36.000 –> 00:48:40.000

anstatt zu sagen, liebe Yasemin, ich habe mir da echt ├╝ber das Thema keine Gedanken gemacht.

00:48:40.000 –> 00:48:44.000

In einer kleinen Runde f├Ąllt mir das leichter, aber f├╝r mich war der Punkt der Aufzeichnung

00:48:44.000 –> 00:48:48.000

wirklich ein gro├čer Punkt, dass ich mich von einigen Themen fernhalte, ├╝ber die ich auch nicht sprechen

00:48:48.000 –> 00:48:52.000

will und es gibt auch einige Themen, ├╝ber die ich nicht sprechen werde, wenn Kunden von mir

00:48:52.000 –> 00:48:56.000

die M├Âglichkeit haben, das nochmal nachzuh├Âren. In einer kleinen Gruppe zu zwei, zu vier

00:48:56.000 –> 00:49:00.000

oder vier Augen spreche ich ├╝ber alles. In einer ├Âffentlichen Aufzeichnung

00:49:00.000 –> 00:49:04.000

hat das was mit strategischen ├ťberlegungen zu tun, aber nicht mit fehlender Motivation.

00:49:04.000 –> 00:49:08.000

Das auch nochmal, weil wir gerade bei dem Thema Deep Talk Club auch sagen,

00:49:08.000 –> 00:49:12.000

dass wenn wir manchmal handeln, nicht die Motivation auch fehlt, etwas zu tun,

00:49:12.000 –> 00:49:16.000

sondern dass auch ganz, ganz andere Gr├╝nde, n├Ąmlich Bewertung und ├ängste

00:49:16.000 –> 00:49:20.000

und wie wir wahrgenommen werden, auch eine gro├če Rolle spielen.

00:49:20.000 –> 00:49:24.000

Absolut, ja. Und ich kann mich auch noch sehr genau

00:49:24.000 –> 00:49:28.000

daran erinnern, wir haben mal irgendwann dar├╝ber gesprochen,

00:49:28.000 –> 00:49:32.000

als wir dann auch LinkedIn getestet haben und so weiter,

00:49:32.000 –> 00:49:36.000

als Live-Audio-Format und dar├╝ber gesprochen wurde,

00:49:36.000 –> 00:49:40.000

ob das dann vielleicht auch denkbar w├Ąre oder ob wir uns das vorstellen k├Ânnten,

00:49:40.000 –> 00:49:44.000

zum Beispiel auch eben von Clubhouse auf LinkedIn zu switchen oder sowas,

00:49:44.000 –> 00:49:48.000

dass das zum Beispiel auch hier thematisiert wurde damals,

00:49:48.000 –> 00:49:52.000

dass doch Clubhouse bevorzugt

00:49:52.000 –> 00:49:56.000

gesehen wurde vor dem Hintergrund, dass es hier nochmal eine andere

00:49:56.000 –> 00:50:00.000

Klientel ist, dass nicht unbedingt meine Kunden vielleicht

00:50:00.000 –> 00:50:04.000

auf der Plattform unterwegs sind und so weiter und dass das m├Âglicherweise eben auch

00:50:04.000 –> 00:50:08.000

eine Auswirkung darauf h├Ątte, zum einen ob ich ├╝berhaupt was sage und zum anderen,

00:50:08.000 –> 00:50:12.000

was ich dann sage, also auch hier die unterschiedlichen

00:50:12.000 –> 00:50:16.000

Rollen und Bewertungen und so weiter, die Strategien dahinter.

00:50:16.000 –> 00:50:20.000

Also es sind ganz viele vielf├Ąltige Aspekte, die hier mit rein spielen, finde ich auch nochmal wunderbar,

00:50:20.000 –> 00:50:24.000

diesen Aspekt mit aufzugreifen und die Bewertung spielt

00:50:24.000 –> 00:50:28.000

auch nochmal eine Rolle in Bezug auf zum Beispiel das Erreichen oder

00:50:28.000 –> 00:50:32.000

Nicht-Erreichen von Zielen. Die Frage ist ja auch,

00:50:32.000 –> 00:50:36.000

wie gehe ich denn damit um, wenn ich mir ein Ziel gesetzt habe und

00:50:36.000 –> 00:50:40.000

dieses Ziel nicht erreiche? Ich k├Ânnte ja auf der einen Seite das bewerten als,

00:50:40.000 –> 00:50:44.000

ja, also ich gehe sehr hart mit mir selbst ins Gericht,

00:50:44.000 –> 00:50:48.000

ich f├╝hle mich vielleicht als Versager, als jemand, der sich st├Ąndig Ziele setzt und die nicht

00:50:48.000 –> 00:50:52.000

erreicht, kein Durchhalteverm├Âgen hat und, und, und, das w├Ąre mal so

00:50:52.000 –> 00:50:56.000

das Negativ-Extrem oder ich k├Ânnte ja auch einfach ganz anders

00:50:56.000 –> 00:51:00.000

damit umgehen und sagen, naja, da habe ich wohl auf dem Weg keine Lust

00:51:00.000 –> 00:51:04.000

mehr gehabt und deswegen habe ich es nicht umgesetzt.

00:51:04.000 –> 00:51:08.000

Und vielleicht ist das aber auch gar nicht schlimm. Das hei├čt, auch hier

00:51:08.000 –> 00:51:12.000

hat es sehr, sehr viel mit unseren Bewertungen zu tun,

00:51:12.000 –> 00:51:16.000

wie wir auch damit umgehen oder wie wir das auch f├╝r uns einsortieren oder einklastern

00:51:16.000 –> 00:51:20.000

in Bezug auf, zum einen setze ich mir ├╝berhaupt Ziele, wenn ich mir

00:51:20.000 –> 00:51:24.000

Ziele gesetzt habe, erreiche ich sie dann auch, wie gehe ich damit um,

00:51:24.000 –> 00:51:28.000

wie gehe ich auch mit mir selbst um, mit mir selbst und im Au├čen, in der Interaktion,

00:51:28.000 –> 00:51:32.000

wenn gewisse Dinge eben auch nicht erreicht werden

00:51:32.000 –> 00:51:36.000

und bis hin zu auch Bewertungen von Au├čen, die

00:51:36.000 –> 00:51:40.000

nat├╝rlich auch eben entsprechend eine Rolle spielen. Das hei├čt, die

00:51:40.000 –> 00:51:44.000

Bewertungen, wie man hier sieht, die spielen eine ganz, ganz gro├če Rolle

00:51:44.000 –> 00:51:48.000

in diesem Kontext und was das eben auch mit mir macht oder wie ich

00:51:48.000 –> 00:51:52.000

pers├Ânlich auch mit diesem

00:51:52.000 –> 00:51:56.000

Konstrukt oder mit dieser Ebene der Bewertung

00:51:56.000 –> 00:52:00.000

oder des Bewertetwerdens auch umgehe und das

00:52:00.000 –> 00:52:04.000

nat├╝rlich auch nochmal je nach Kultur unterschiedlich ist. Das hei├čt,

00:52:04.000 –> 00:52:08.000

in bestimmten Kulturkreisen w├╝rde man vielleicht

00:52:08.000 –> 00:52:12.000

auch ganz anders damit umgehen, wenn gewisse Ziele gar nicht erreicht werden. Das w├╝rde

00:52:12.000 –> 00:52:16.000

man vielleicht einfach nur l├Ąchelnd dar├╝ber hinweggehen, w├Ąhrend

00:52:16.000 –> 00:52:20.000

wenn man hier irgendwie in unserem Kreise etwas kommuniziert hat, das

00:52:20.000 –> 00:52:24.000

habe ich vor, dann fragt mich sp├Ąter jemand,

00:52:24.000 –> 00:52:28.000

ob ich das schon umgesetzt habe und ich sage nein.

00:52:28.000 –> 00:52:32.000

Manchmal merkt man das sogar an den Reaktionen, wie mein Gegen├╝ber

00:52:32.000 –> 00:52:36.000

darauf reagiert, habe ich ├╝brigens auch schon erlebt. Also dann ist dann

00:52:36.000 –> 00:52:40.000

vielleicht dieses Latente mit dabei, ah ja, interessant, okay, alles klar, also noch nicht

00:52:40.000 –> 00:52:44.000

umgesetzt. Wei├č aber vielleicht gar nicht

00:52:44.000 –> 00:52:48.000

im Au├čen, was denn ├╝berhaupt auch Gr├╝nde daf├╝r sind und

00:52:48.000 –> 00:52:52.000

m├Âglicherweise bin ich ja nach wie vor dran, aber es wird gleich auch eine Bewertung

00:52:52.000 –> 00:52:56.000

reingebracht, wie zum Beispiel, ah, du hast offensichtlich Angst, hast das noch nicht umgesetzt

00:52:56.000 –> 00:53:00.000

oder wie auch immer. Und das kann eben auch im Umfeld sehr, sehr unterschiedlich

00:53:00.000 –> 00:53:04.000

sein, auch in Abh├Ąngigkeit dessen, mit wem ich dar├╝ber spreche und und und.

00:53:04.000 –> 00:53:08.000

Also wir haben hier unfassbar viele Faktoren, die zusammenkommen,

00:53:08.000 –> 00:53:12.000

die von daher das eine oder andere dann auch

00:53:12.000 –> 00:53:16.000

komplex machen. Deswegen gibt es hier m├Âglicherweise

00:53:16.000 –> 00:53:20.000

auch nicht den Schl├╝ssel oder die L├Âsung, sondern

00:53:20.000 –> 00:53:24.000

m├Âglicherweise, und das ist jetzt mal als Frage formuliert,

00:53:24.000 –> 00:53:28.000

eben, und das hatte ich vorhin schon mal kurz angesprochen, dass je nachdem, um was es

00:53:28.000 –> 00:53:32.000

geht und was ich mir angucke, es immer wieder wichtig ist, auch hier wieder

00:53:32.000 –> 00:53:36.000

in das Reflektieren und Denken, Abw├Ągen und so weiter reinzukommen,

00:53:36.000 –> 00:53:40.000

um dann auch entsprechend eine Bewertung vorzunehmen und

00:53:40.000 –> 00:53:44.000

vielleicht sogar Entscheidungen abzuleiten, um dann wieder

00:53:44.000 –> 00:53:48.000

im n├Ąchsten Step ins Handeln oder Nichthandeln zu kommen. Auch das Nichthandeln

00:53:48.000 –> 00:53:52.000

wollen wir an der Stelle nicht vergessen. Und dass es immer kontextbezogen

00:53:52.000 –> 00:53:56.000

auch zu betrachten ist, denn wir k├Ânnen nicht per se als

00:53:56.000 –> 00:54:00.000

Schl├╝ssel sozusagen sagen, wenn ich das mache und das mache, dann funktioniert das immer,

00:54:00.000 –> 00:54:04.000

sondern dass es kontextbezogen ist und auch personen- und individuell

00:54:04.000 –> 00:54:08.000

immer drauf zu schauen ist, wie mit verschiedenen Aspekten auch agiert

00:54:08.000 –> 00:54:12.000

wird und was ich tun kann. Nichtsdestotrotz, wenn ich ein gewisses

00:54:12.000 –> 00:54:16.000

Bewusstsein daf├╝r habe, welche Prozesse im Hintergrund laufen, wie unser

00:54:16.000 –> 00:54:20.000

Gehirn funktioniert, dann habe ich nat├╝rlich auch verschiedene Hebel,

00:54:20.000 –> 00:54:24.000

die ich in Gang setzen kann sozusagen, um das eine oder

00:54:24.000 –> 00:54:28.000

andere zu bewirken oder das f├╝r mich als St├╝tze zu nutzen,

00:54:28.000 –> 00:54:32.000

wie zum Beispiel, wenn ich wei├č, dass Belohnung

00:54:32.000 –> 00:54:36.000

ein Einflussfaktor ist, dann kann ich eben gucken,

00:54:36.000 –> 00:54:40.000

womit kann ich mich denn belohnen? Gleichzeitig muss ich mir aber dann

00:54:40.000 –> 00:54:44.000

Gedanken dar├╝ber machen, was ist denn ├╝berhaupt, was stellt denn f├╝r mich pers├Ânlich ├╝berhaupt eine Belohnung

00:54:44.000 –> 00:54:48.000

dar? Und das kann f├╝r den Marc was ganz anderes sein als f├╝r J├╝rgen oder

00:54:48.000 –> 00:54:52.000

Layla. Und insofern hier auch wieder individuell und kontextbezogen

00:54:52.000 –> 00:54:56.000

zu gucken und immer wieder neue Entscheidungen auch diesbez├╝glich zu treffen.

00:54:56.000 –> 00:55:00.000

Damit m├Âchte ich gerne mit Blick auf die Zeit

00:55:00.000 –> 00:55:04.000

in die Abschlussrunde ├╝bergehen und einfach mal gucken. Ihr k├Ânnt gerne nochmal andocken,

00:55:04.000 –> 00:55:08.000

das eine oder andere aufgreifen und dann eben euer Highlight aus dem Raum nochmal

00:55:08.000 –> 00:55:12.000

hervorbringen. Marc, J├╝rgen, Layla, gerne in der Reihenfolge.

00:55:12.000 –> 00:55:16.000

Marc. Ich m├Âchte noch zwei Dinge

00:55:16.000 –> 00:55:20.000

sagen und zwar stelle ich bei mir selber immer fest, dass es auch da

00:55:20.000 –> 00:55:24.000

wieder gilt f├╝r mich, auf unsere Sprache zu achten und mir hilft da ein Spruch

00:55:24.000 –> 00:55:28.000

aus Star Wars. Ich bin jetzt nicht so ein gro├čer Star Wars Fan, aber ein Spruch von Meister Yoda,

00:55:28.000 –> 00:55:32.000

der mir immer in die Arbeit gef├Ąllt. Und dann nicht, tu es oder lass es, ein Versuchen gibt es

00:55:32.000 –> 00:55:36.000

nicht. Und dann denke ich immer, ich ertappe mich dann auch mal bei der Sprache,

00:55:36.000 –> 00:55:40.000

ach das versuche ich n├Ąchste Woche mal, ich versuche mal das zu erreichen oder das und

00:55:40.000 –> 00:55:44.000

frage mich dann, tu es oder lass es, ein Versuchen gibt es nicht, um festzustellen, wie ernst es mir

00:55:44.000 –> 00:55:48.000

dann ist. Und eine sch├Âne Geschichte ist auch, wir sind ja jetzt mittlerweile, hier sind nur noch

00:55:48.000 –> 00:55:52.000

Erwachsene im Raum, wir waren aber mal Kinder und ich erinnere mich dann immer gerne an Pippi Langstrumpf.

00:55:52.000 –> 00:55:56.000

Wer die nicht kennt, die hatte zwei Freunde, Tommy und Annika und die haben Pippi

00:55:56.000 –> 00:56:00.000

mal gefragt, sag mal Pippi, wenn du keine Eltern mehr hast, wer sagt dir denn, wann du ins Bett

00:56:00.000 –> 00:56:04.000

gehen musst? Da antwortet Pippi, das mache ich selbst. Erst sage ich es ganz freundlich

00:56:04.000 –> 00:56:08.000

und wenn ich da nicht gehorchte, dann sage ich es nochmal und dann etwas strenger.

00:56:08.000 –> 00:56:12.000

Ich w├╝nsche euch einen wunderbaren Start in die Woche.

00:56:12.000 –> 00:56:16.000

Ja wunderbar, vielen lieben Dank dir auch, lieber Marc-J├╝rgen.

00:56:16.000 –> 00:56:20.000

Ja, ich nutze das jetzt trotzdem nochmal, ich hatte noch

00:56:20.000 –> 00:56:24.000

einen Ankn├╝pfungspunkt an deinen letzten Ausf├╝hrungen, die

00:56:24.000 –> 00:56:28.000

ganz zum Schluss, das Bewusstsein, das Bewusstsein

00:56:28.000 –> 00:56:32.000

├╝ber Ziele, ├╝ber die Art und Weise, wie Ziele zustande kommen

00:56:32.000 –> 00:56:36.000

und wie wir werden, fokussierter.

00:56:36.000 –> 00:56:40.000

Ich schlage mal eine Br├╝cke zu den Ausf├╝hrungen

00:56:40.000 –> 00:56:44.000

zu dem Raum gestern, wo es auch darum ging, um die

00:56:44.000 –> 00:56:48.000

Unterscheidung zwischen Kompliziertheit und Komplexit├Ąt.

00:56:48.000 –> 00:56:52.000

Wenn wir n├Ąmlich von der g├Ąngigen Definition

00:56:52.000 –> 00:56:56.000

ausgehen, dass die Motivation

00:56:56.000 –> 00:57:00.000

ihren wesentlichen Zweck

00:57:00.000 –> 00:57:04.000

in einer Zielerf├╝llung

00:57:04.000 –> 00:57:08.000

findet, dann bin ich wieder bei dem gleichen Thema

00:57:08.000 –> 00:57:12.000

wie bei anderen Themen auch, wie Reflexion,

00:57:12.000 –> 00:57:16.000

wie Denken. Ich brauche, und jetzt schlage ich die Br├╝cke

00:57:16.000 –> 00:57:20.000

zu deinen Ausf├╝hrungen, liebe Yasemin, ich brauche ein Bewusstsein.

00:57:20.000 –> 00:57:24.000

Ein Bewusstsein darf,

00:57:24.000 –> 00:57:28.000

beziehungsweise meine Motivation mich auf dieses Ziel

00:57:28.000 –> 00:57:32.000

f├╝hren m├Âchte. Insofern gelten

00:57:32.000 –> 00:57:36.000

ja auch diese vier oder f├╝nf wesentlichen Regeln der Zielformulierung.

00:57:36.000 –> 00:57:40.000

Es muss operabel sein, es muss realistisch sein,

00:57:40.000 –> 00:57:44.000

es muss machbar sein und so weiter und so fort.

00:57:44.000 –> 00:57:48.000

Jetzt komme ich zum Ende. Das hei├čt f├╝r mich

00:57:48.000 –> 00:57:52.000

wieder, genau wie bei vielen anderen Themen, auch das heutige Thema.

00:57:52.000 –> 00:57:56.000

Die Vergn├╝gfung und das Verst├Ąndnis von Motivation

00:57:56.000 –> 00:58:00.000

und Handlung setzt einerseits ein gewisses Bewusstsein,

00:58:00.000 –> 00:58:04.000

ja, Hagen dran, voraus, es setzt aber auch ein Wissen

00:58:04.000 –> 00:58:08.000

voraus, um die Wirksammenh├Ąnge,

00:58:08.000 –> 00:58:12.000

um die unter Umst├Ąnden gegebene Kompliziertheit

00:58:12.000 –> 00:58:16.000

und Komplexit├Ąt, wie ich zu Zielen

00:58:16.000 –> 00:58:20.000

komme und welche Komplexit├Ąt und Kompliziertheit

00:58:20.000 –> 00:58:24.000

ein Ziel unter Umst├Ąnden f├╝r mich verbirgt.

00:58:24.000 –> 00:58:28.000

Und daraus, aber jetzt fehlt die Zeit dazu, daraus

00:58:28.000 –> 00:58:32.000

ergibt sich dann der logische Schluss f├╝r mich zu sagen,

00:58:32.000 –> 00:58:36.000

danach bestimmt sich im Endeffekt, wie ich

00:58:36.000 –> 00:58:40.000

auch mit Fehlschl├Ągen und Ziel-Nicht-Erreichung

00:58:40.000 –> 00:58:44.000

umgehen kann. Wenn ich mir im Vorfeld

00:58:44.000 –> 00:58:48.000

diese Gedanken anhand meines Methodenkastens

00:58:48.000 –> 00:58:52.000

├╝ber den ich verf├╝ge, gemacht habe,

00:58:52.000 –> 00:58:56.000

dann f├Ąllt mir ein Umgehen mit Versagen

00:58:56.000 –> 00:59:00.000

deutlich einfacher. Vielen Dank f├╝r diesen Raum und ich w├╝nsche

00:59:00.000 –> 00:59:04.000

euch noch einen wundersch├Ânen Start in die neue Woche.

00:59:04.000 –> 00:59:08.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und

00:59:08.000 –> 00:59:12.000

weil du als letztes jetzt den Begriff Versagen verwendet hast, auch das

00:59:12.000 –> 00:59:16.000

ist wieder eine Bewertung. Neutraler w├Ąre es ein Nicht-Erreichen

00:59:16.000 –> 00:59:20.000

vielleicht an der Stelle und von daher finde ich

00:59:20.000 –> 00:59:24.000

das auch klasse und wir werden noch mal tiefer auch darauf einsteigen,

00:59:24.000 –> 00:59:28.000

denn wir haben morgen dann Handeln und Prokrastinationen und

00:59:28.000 –> 00:59:32.000

wir werden auch uns den Aspekt der Handlungskompetenzen

00:59:32.000 –> 00:59:36.000

noch mal genauer anschauen. Das hei├čt, wir werden hier an vielen Stellen

00:59:36.000 –> 00:59:40.000

in Bezug auf sozusagen die Vertiefung der Toolbox

00:59:40.000 –> 00:59:44.000

auf der einen Seite und des Wissens und dann

00:59:44.000 –> 00:59:48.000

eben ├ťberschneidungen und Differenzierungen auch noch mal genauer drauf blicken.

00:59:48.000 –> 00:59:52.000

Von daher wunderbar, vielen, vielen lieben Dank f├╝r diese ersten

00:59:52.000 –> 00:59:56.000

Erkenntnisse als Zusammenfassung hier auch noch mal und Ableitung.

00:59:56.000 –> 01:00:00.000

Gro├čartig, Layla.

01:00:00.000 –> 01:00:04.000

Ja, ich muss jetzt noch mal kurz meine Gedanken ordnen,

01:00:04.000 –> 01:00:08.000

weil Mitdenken und den Abschlusskommentar

01:00:08.000 –> 01:00:12.000

zusammenfassen im Kopf zu behalten ist ein bisschen schwer.

01:00:12.000 –> 01:00:16.000

So, ich mach’s trotzdem.

01:00:16.000 –> 01:00:20.000

Marc, dir wollte ich sagen, was du so gerade gesagt hast,

01:00:20.000 –> 01:00:24.000

der hat gesagt, heirate oder heirate nicht, du wirst es bereuen. Das hat so sch├Ân gepasst.

01:00:24.000 –> 01:00:28.000

Ich dachte, ich bringe das noch mal kurz ein.

01:00:28.000 –> 01:00:32.000

Motivation, da machen wir uns so, so viel Gedanken dr├╝ber, wie wir Leute

01:00:32.000 –> 01:00:36.000

zum Handeln animieren k├Ânnen. Ob das in unserer Kindheit der Lolli ist

01:00:36.000 –> 01:00:40.000

oder ob das sp├Ąter der Obstkorb ist. Ich habe von der

01:00:40.000 –> 01:00:44.000

Studie geh├Ârt, da ist gesagt worden, dass Kinder

01:00:44.000 –> 01:00:48.000

an sich von Natur aus Menschen helfen dem anderen.

01:00:48.000 –> 01:00:52.000

Und sobald man im Belohnungsprinzip anf├Ąngt,

01:00:52.000 –> 01:00:56.000

scheint die Motivation zu sinken. Woran das liegen mag, habe ich jetzt nicht

01:00:56.000 –> 01:01:00.000

ergr├╝ndet. Die Studie kann ich jetzt auch nicht benennen und ich traue mich auch, das jetzt hier

01:01:00.000 –> 01:01:04.000

zu sagen, obwohl das aufgenommen wird. Aber ich habe es wirklich gesehen

01:01:04.000 –> 01:01:08.000

und die Frage ist, woran liegt das? Und Motivation ist glaube ich

01:01:08.000 –> 01:01:12.000

so eine Sache, wei├č ich nicht. Ich finde das im Belohnungssystem,

01:01:12.000 –> 01:01:16.000

ich finde das schwierig, Yasemin, weil ich will nicht f├╝r alles ein Sternchen geben.

01:01:16.000 –> 01:01:20.000

Aber ich gebe auch Neunern und Zehnern gerne mal tats├Ąchlich

01:01:20.000 –> 01:01:24.000

einen Sticker in ihr Heft und die freuen sich da. Und ich finde das sch├Ân, wenn die

01:01:24.000 –> 01:01:28.000

sich freuen k├Ânnen. Und ich will mich als Erwachsene auch freuen und ich m├Âchte wertgesch├Ątzt

01:01:28.000 –> 01:01:32.000

werden. Und das macht viel meiner Motivation aus. Und vielleicht ist das

01:01:32.000 –> 01:01:36.000

wie so ein verbales Sternchen und vielleicht ist das okay und jetzt muss man noch

01:01:36.000 –> 01:01:40.000

gucken, in welchem Moment. Danke f├╝rs Zuh├Âren.

01:01:40.000 –> 01:01:44.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank und danke f├╝rs Aufgreifen

01:01:44.000 –> 01:01:48.000

dieses letzten Punktes auch. Da mag ich gerne drauf eingehen, das kann man

01:01:48.000 –> 01:01:52.000

relativ vereinfacht beantworten, die Frage mit dieser sinkenden

01:01:52.000 –> 01:01:56.000

Motivation. Und zwar ist das nicht

01:01:56.000 –> 01:02:00.000

verallgemeinerbar, sondern das gilt f├╝r ganz spezifische F├Ąlle.

01:02:00.000 –> 01:02:04.000

Und zwar kann man nach zwei differenzieren. Wenn

01:02:04.000 –> 01:02:08.000

Kinder bereits motiviert sind, etwas zu tun

01:02:08.000 –> 01:02:12.000

und ich verst├Ąrke das mit einer Belohnung, dann

01:02:12.000 –> 01:02:16.000

geht die Motivation zur├╝ck.

01:02:16.000 –> 01:02:20.000

Ist auch total logisch im Grunde genommen, weil ich eine Konditionierung

01:02:20.000 –> 01:02:24.000

hier dran h├Ąnge mit einer Belohnung, die ich in Aussicht stelle, obwohl das Kind

01:02:24.000 –> 01:02:28.000

diese Belohnung gar nicht braucht. Das hei├čt, das tut es ja schon.

01:02:28.000 –> 01:02:32.000

Und dann sage ich, wenn du eine gute, also sagen wir mal, nehmen wir das mit den Schulnoten,

01:02:32.000 –> 01:02:36.000

das Kind per se ist gerne am Lernen

01:02:36.000 –> 01:02:40.000

und macht total gerne Deutsch und bl├╝ht da drin auf

01:02:40.000 –> 01:02:44.000

und jetzt sage ich immer, wenn du eine gute Schulnote bringst, kriegst du von mir eine Belohnung

01:02:44.000 –> 01:02:48.000

daf├╝r, dann geht die Motivation zur├╝ck. Dann, wenn

01:02:48.000 –> 01:02:52.000

ich zum Beispiel die Belohnung nicht erf├╝lle oder

01:02:52.000 –> 01:02:56.000

da kommt diese Erwartungskopplung dran und dann wird das zu einer

01:02:56.000 –> 01:03:00.000

Selbstverst├Ąndlichkeit. Das hei├čt, das Kind erwartet schon, dass die Belohnung

01:03:00.000 –> 01:03:04.000

folgen muss und wenn die Belohnung nicht folgt, dann ist eine Entt├Ąuschung da.

01:03:04.000 –> 01:03:08.000

Und hier haben wir diese Zusammenh├Ąnge mit der sinkenden

01:03:08.000 –> 01:03:12.000

Motivation an der Stelle, obwohl urspr├╝nglich mal

01:03:12.000 –> 01:03:16.000

die Motivation gegeben war. Das hei├čt, hier gibt es ├╝berhaupt keinen

01:03:16.000 –> 01:03:20.000

Anlass, eine Belohnung hintendran zu h├Ąngen, weil das eben

01:03:20.000 –> 01:03:24.000

sozusagen die Motivation sogar gef├Ąhrdet

01:03:24.000 –> 01:03:28.000

an der Stelle. Und was anderes ist es aber,

01:03:28.000 –> 01:03:32.000

wenn ich eine Belohnung sozusagen in Aussicht stelle f├╝r

01:03:32.000 –> 01:03:36.000

etwas, wo die Motivation per se nicht vorhanden ist, dann

01:03:36.000 –> 01:03:40.000

wirkt das nicht sinkend oder sowas, motivationssinkend, sondern

01:03:40.000 –> 01:03:44.000

steigernd kann das eben sich auswirken und danach k├Ânnen wir das an der Stelle

01:03:44.000 –> 01:03:48.000

sozusagen differenzieren und dann haben wir eben diese Aspekte der

01:03:48.000 –> 01:03:52.000

Gewohnheit mit dabei und so weiter. Das hei├čt, wir haben hier es immer

01:03:52.000 –> 01:03:56.000

wieder mit den Grundlagen der Motivation in Bezug auf die Belohnungserwartungen

01:03:56.000 –> 01:04:00.000

zu tun, die sich hier positiv oder auch negativ

01:04:00.000 –> 01:04:04.000

auswirken k├Ânnen, je nachdem, in welchem Kontext ich das einsetze und ob

01:04:04.000 –> 01:04:08.000

das tats├Ąchlich sozusagen der Bedarf eigentlich da war

01:04:08.000 –> 01:04:12.000

oder nicht. Und wenn ich das wei├č, dann kann ich eben das eine oder andere

01:04:12.000 –> 01:04:16.000

vielleicht auch vermeiden, wo es nicht geboten ist und umgekehrt ganz gezielt

01:04:16.000 –> 01:04:20.000

einsetzen, wenn ich schauen m├Âchte, ob ich damit etwas

01:04:20.000 –> 01:04:24.000

auch in Bezug auf das Verhalten auch f├Ârdern kann.

01:04:24.000 –> 01:04:28.000

Gro├čartig, vielen, vielen lieben Dank. Ich finde, es sind ganz, ganz verschiedene Aspekte

01:04:28.000 –> 01:04:32.000

zusammengekommen heute wieder und ich fand es sehr, sehr

01:04:32.000 –> 01:04:36.000

sch├Ân, wie sich der Raum entwickelt hat, welche Beispiele wir aufgegriffen haben und

01:04:36.000 –> 01:04:40.000

auch vor allen Dingen diese Vielfalt heute auch wieder in die verschiedensten

01:04:40.000 –> 01:04:44.000

Richtungen. Ich freue mich jetzt total auf das Raumthema

01:04:44.000 –> 01:04:48.000

morgen mit Handeln und Prokrastination. Das hei├čt, wir schieben ja auch Dinge

01:04:48.000 –> 01:04:52.000

immer wieder auf. Womit hat das eigentlich zu tun? Was sind m├Âgliche Gr├╝nde

01:04:52.000 –> 01:04:56.000

daf├╝r? Was hilft oder kann helfen, dass wir hier vielleicht

01:04:56.000 –> 01:05:00.000

auch noch mal schauen, aus dieser Perspektive, ganz gezielt

01:05:00.000 –> 01:05:04.000

sozusagen im Umgang mit gewissen Dingen, die wir uns vielleicht

01:05:04.000 –> 01:05:08.000

vornehmen und dann immer wieder aufschieben, hier mal den Blick drauf zu

01:05:08.000 –> 01:05:12.000

richten und gemeinsam zu gucken, welche Erkenntnisse wir

01:05:12.000 –> 01:05:16.000

angekn├╝pft an heute auch ableiten k├Ânnen f├╝r morgen und

01:05:16.000 –> 01:05:20.000

aufgreifen k├Ânnen und ableiten k├Ânnen f├╝r morgen. In diesem Sinne freue ich mich total drauf.

01:05:20.000 –> 01:05:24.000

Bis morgen um 8 hier im Deep Talk. Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!