Select Page

Gehirnfutter fĂŒr Pioniergeister: Was sind mögliche GrĂŒnde fĂŒr Prokrastination (Aufschieberitis) und was hilft? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1006 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Handeln“ befassen. Höre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: đŸ‡©đŸ‡Ș🇹🇭🇩đŸ‡č #1006 Handeln & Prokrastination | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher können vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel ermöglichen, bei Bedarf das gezielte Reinhören und selbststĂ€ndige PrĂŒfen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.760

Einen wunderschönen guten Morgen wĂŒnsche ich.

00:00:02.760 –> 00:00:07.000

Heute setzen wir fort mit Handeln und Prokrastination.

00:00:07.000 –> 00:00:13.200

Was sind mögliche GrĂŒnde fĂŒr Prokrastination oder auch auf Schiberitis?

00:00:13.200 –> 00:00:16.760

Und was hilft, ist die Fragestellung, mit der wir heute drauf blicken wollen.

00:00:16.760 –> 00:00:22.400

Und vorab habe ich auch festgestellt, dass es Àhnlich wie bei dem Begriff Depressionen

00:00:22.400 –> 00:00:28.880

beispielsweise auch eine pathologische Diagnose, Betrachtung davon gibt.

00:00:28.880 –> 00:00:33.040

Wir wollen das jetzt nicht medizinisch heute betrachten, das vielleicht schon mal vorab,

00:00:33.040 –> 00:00:37.800

sondern tatsÀchlich einfach so im Alltagsgebrauch, wenn wir eben von Auf Schiberitis sprechen,

00:00:37.800 –> 00:00:43.000

dass wir Dinge immer wieder einfach mal uns vornehmen und dann vielleicht doch nicht in

00:00:43.000 –> 00:00:44.280

die Umsetzung ĂŒberfĂŒhren.

00:00:44.280 –> 00:00:51.880

Was sind mögliche GrĂŒnde dafĂŒr, wann passiert uns das, hier mal genauer drauf zu schauen

00:00:51.880 –> 00:00:57.000

und zu schauen, wie hÀngt das Ganze eben auch zusammen, ob wir da ins Handeln kommen

00:00:57.000 –> 00:00:58.240

oder nicht ins Handeln kommen.

00:00:58.240 –> 00:01:04.480

Wir haben ja gestern schon einiges zusammengefĂŒhrt in Bezug auf Handeln und Motivation.

00:01:04.480 –> 00:01:09.200

Insofern denke ich, dass wir auch hier wunderbare AnknĂŒpfungspunkte an gestern haben, die wir

00:01:09.200 –> 00:01:13.960

möglicherweise auch aufgreifen und dann wieder weiterfĂŒhren können in diesem Zusammenhang

00:01:13.960 –> 00:01:14.960

der Betrachtung.

00:01:14.960 –> 00:01:19.280

Und ihr seid ganz, ganz herzlich eingeladen, jeden Morgen einfach auch heute Morgen wieder

00:01:19.280 –> 00:01:23.680

mit dazu zu kommen, verschiedene Aspekte aufzugreifen, Beispiele mit reinzubringen,

00:01:23.680 –> 00:01:29.080

sodass wir uns dann entsprechend entlanghangeln und schauen, wo sich der Raum entsprechend

00:01:29.080 –> 00:01:30.280

hin entwickelt heute.

00:01:30.280 –> 00:01:35.800

Und noch mal kurz der Hinweis, wir zeichnen den Raum auf ĂŒber die gesamte Zeit.

00:01:35.800 –> 00:01:41.920

Das heißt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze aufgezeichnet

00:01:41.920 –> 00:01:44.120

und spÀter auch veröffentlicht wird.

00:01:44.120 –> 00:01:46.120

Und wir haben drei kleine Raumregeln.

00:01:46.120 –> 00:01:49.440

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, vor und nach Namen und mindestens einen

00:01:49.440 –> 00:01:50.440

Satz in der Bayou.

00:01:50.440 –> 00:01:55.120

Und wer das aus irgendeinem Grund nicht möchte, kann natĂŒrlich gerne auch den Chat nutzen,

00:01:55.120 –> 00:02:00.480

um hier sich auch nochmal einzubringen, sodass wir das eine oder andere im Verlaufe des Raumes

00:02:00.480 –> 00:02:02.400

vielleicht auch noch mit aufgreifen können.

00:02:02.400 –> 00:02:04.480

Einen wunderschönen guten Morgen, lieber Marc.

00:02:04.480 –> 00:02:05.600

Was sagst du denn dazu?

00:02:05.600 –> 00:02:08.160

Guten Morgen in die Runde.

00:02:08.160 –> 00:02:09.160

Ja, was sage ich dazu?

00:02:09.160 –> 00:02:13.720

Der JĂŒrgen wird jubeln und er weiß auch gleich, warum, weil das auch eines seiner Lieblingsthemen

00:02:13.720 –> 00:02:14.720

ist.

00:02:14.720 –> 00:02:16.920

Und ich bin froh, dass wir schon so viele Themen behandelt haben.

00:02:16.920 –> 00:02:20.720

Und ich bitte dich, liebe Yasemin, weil das so komplex ist, dass du auch mich stoppst

00:02:20.720 –> 00:02:27.040

und den Raum in die richtige Richtung legst und du wirst auch gleich verstehen, warum.

00:02:27.040 –> 00:02:31.680

Ich habe mir mal ein paar Wörter zusammengefasst, weil all diese Wörter mit dem Thema zu tun

00:02:31.680 –> 00:02:32.680

haben.

00:02:32.680 –> 00:02:36.320

Und das erste Wort, was ich immer wieder erwĂ€hne, auch wenn ich mit JĂŒrgen mal privat rede,

00:02:36.320 –> 00:02:37.320

das hat Bildung.

00:02:37.320 –> 00:02:43.520

Und dann kommt Unconscious Bias, GlaubenssÀtze, dann die Reflexion, dann der Selbstdialog

00:02:43.520 –> 00:02:47.920

mit mir, obwohl es ja eigentlich ein Monolog ist, aber fĂŒr mich ist es ein Selbstdialog,

00:02:47.920 –> 00:02:50.160

weil ich dann auch ehrlich mir selber antworte.

00:02:50.160 –> 00:02:54.800

Und dann eventuell, je nachdem, wie das GesprĂ€ch ausgeht, sich UnterstĂŒtzung zu suchen.

00:02:54.800 –> 00:02:58.720

Also entweder komme ich zu Ergebnissen, man kann aber auch UnterstĂŒtzung von einem Coach

00:02:58.720 –> 00:03:01.640

holen, dann wieder in die Selbstwirksamkeit zu kommen.

00:03:01.640 –> 00:03:06.520

Und das war fĂŒr mich so der Einstieg, die viele Themen, da weist du ja auch mal drauf

00:03:06.520 –> 00:03:11.000

hin, die gibt es ja mittlerweile auch ĂŒberall als Podcast, weil die doch so komplex sind

00:03:11.000 –> 00:03:12.920

und miteinander verzahnen.

00:03:12.920 –> 00:03:17.120

Und warum ich das wiederholt habe, ist, weil ich gestern bei der Vorbereitung auf die Sendung,

00:03:17.120 –> 00:03:20.800

weil mir das wirklich Spaß macht, auch nochmal gelesen habe, ihr wisst, mit Prozentzahlen

00:03:20.800 –> 00:03:25.960

soll man vorsichtig sein, aber man gibt halt immer irgendwelche Prozentzahlen an und der

00:03:25.960 –> 00:03:30.560

Verstand hat auf all dem, was wir ja wissen, was jeder von uns weiß, nur 5 Prozent Einfluss.

00:03:30.560 –> 00:03:35.400

Und wenn man das weiß, dann gehört halt dieses Bildung und Unconscious Bias dazu, weil man

00:03:35.400 –> 00:03:38.880

nicht erwarten kann, dass man eine Sendung macht, sich fĂŒnf SĂ€tze auf dem Papier schreibt

00:03:38.880 –> 00:03:41.840

und sagt, ach so, das ist es, ja, dann Àndere ich das.

00:03:41.840 –> 00:03:47.800

Weil diese ganzen Themen, die uns beschĂ€ftigen, wir sind GefĂŒhlswesen, die sind eigentlich

00:03:47.800 –> 00:03:51.920

viel zu komplex, als dass man das mit fĂŒnf SĂ€tzen oder mit einmal Lesen, dann man eine

00:03:51.920 –> 00:03:55.400

VerhaltensÀnderung bekommt oder eine HandlungsÀnderung bekommt.

00:03:55.400 –> 00:04:01.320

Und jetzt, um mit dem Thema anzufangen, Handeln und Prokrastination, da war fĂŒr mich erstmal

00:04:01.320 –> 00:04:07.560

sehr interessant, nochmal aufzupassen und mir ins Bewusstsein zu rufen, schiebe ich

00:04:07.560 –> 00:04:11.960

etwas auf, also schiebe ich etwas auf oder vermeide ich etwas?

00:04:11.960 –> 00:04:17.240

Wenn ich etwas aufschiebe, dann spreche ich ja schon immer selbst, dann bin ich im SelbstgesprÀch,

00:04:17.240 –> 00:04:20.120

dann entscheide ich, etwas vielleicht nur spÀter zu tun.

00:04:20.120 –> 00:04:23.400

Bestenfalls habe ich dann schon einen Termin mit mir gemacht, wann ich das tue.

00:04:23.400 –> 00:04:27.880

Wenn ich aber feststelle, dass ich etwas vermeide, dann sind wir jetzt bei den ganzen Themen,

00:04:27.880 –> 00:04:32.240

die ich gelernt habe, Bildung, Unconscious Bias, GlaubenssÀtze, wenn ich etwas vermeide,

00:04:32.240 –> 00:04:36.480

dann wird es gefĂ€hrlich, weil dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich es nicht

00:04:36.480 –> 00:04:40.320

nur heute und jetzt vermeide, sondern auch morgen und nÀchste Woche, dass ich es gar

00:04:40.320 –> 00:04:41.320

nicht mehr tue.

00:04:41.320 –> 00:04:44.760

Und vermeiden ist ja eine Schutzfunktion, die wir haben.

00:04:44.760 –> 00:04:48.440

Und dann wird es halt etwas schwieriger, dann wird es wirklich komplex und tiefer, ob ich

00:04:48.440 –> 00:04:53.800

das dann alleine lösen kann, also mit mir selber im Selbstdialog, dass ich herausfinde,

00:04:53.800 –> 00:05:00.280

warum vermeide ich etwas oder warum schiebe ich etwas auf und was kann ich dann in beiden

00:05:00.280 –> 00:05:05.080

FĂ€llen tun und auch die Erkenntnis und zu wissen, warum das so ist.

00:05:05.080 –> 00:05:08.760

Weil wenn ich nicht weiß, warum das so ist, werde ich ja wahrscheinlich auch nichts Ă€ndern

00:05:08.760 –> 00:05:09.760

können.

00:05:09.760 –> 00:05:11.040

Das wÀre jetzt erstmal so ein Einstieg in das Thema.

00:05:11.040 –> 00:05:15.480

Und du, liebe Yasemin, bestimmst, in welche Richtung wir da weitergehen, weil es so komplex

00:05:15.480 –> 00:05:16.480

ist.

00:05:16.480 –> 00:05:19.600

Und wenn ich da nicht aufpasse oder du den Raum nicht leitest, was du immer sehr, sehr

00:05:19.600 –> 00:05:22.960

gut machst, kann es ganz, ganz leicht passieren, dass wir plötzlich bei einem anderen Thema

00:05:22.960 –> 00:05:23.960

sind.

00:05:23.960 –> 00:05:24.960

Aber das wÀre jetzt erstmal mal ein Einstieg dazu.

00:05:24.960 –> 00:05:25.960

Ja, wunderbar.

00:05:25.960 –> 00:05:26.960

Vielen, vielen lieben Dank.

00:05:26.960 –> 00:05:36.360

Und ich denke, dass es ganz hilfreich ist, wenn wir einfach mal mit den zwei Formulierungen,

00:05:36.360 –> 00:05:38.000

die du gewÀhlt hast, starten.

00:05:38.000 –> 00:05:40.720

Schiebe ich etwas auf oder vermeide ich etwas?

00:05:40.720 –> 00:05:47.760

Und bei all den anderen Begriffen, Bildung, Unconscious Bias, Reflexion, Selbstdialog,

00:05:47.760 –> 00:05:50.560

UnterstĂŒtzung, Selbstwirksamkeit, das waren die, die du genannt hast.

00:05:50.560 –> 00:05:57.560

Da wĂŒrde ich fast schon sagen, das sind im Grunde genommen ErgebnissgrĂ¶ĂŸen, ĂŒber die

00:05:57.560 –> 00:06:02.720

wir sozusagen angelehnt an Erkenntnisse die VerknĂŒpfung herstellen können und auch ĂŒber

00:06:02.720 –> 00:06:03.840

die wir sprechen können.

00:06:03.840 –> 00:06:09.680

Und wir werden an vielen, vielen Stellen die Möglichkeit haben, sozusagen auch als Ergebnis

00:06:09.680 –> 00:06:14.200

des Raumes sozusagen auch zum Beispiel so etwas wie Bildung aufzugreifen oder Unconscious

00:06:14.200 –> 00:06:15.200

Bias etc.

00:06:15.200 –> 00:06:18.880

Und ich denke, das wird sich dann auch an vielen Stellen ergeben.

00:06:18.880 –> 00:06:24.480

Insbesondere auch deswegen, weil wir dann morgen mit der Handlungskompetenz und in die

00:06:24.480 –> 00:06:29.640

Vertiefung der Handlungskompetenz spezifisch noch mal weitere RĂ€ume aufmachen werden.

00:06:29.640 –> 00:06:35.680

Insofern glaube ich, dass es hier jetzt ganz gut wÀre, tatsÀchlich diese zwei Formulierungen,

00:06:35.680 –> 00:06:42.400

schiebe ich etwas auf oder vermeide ich etwas, genauer drauf zu schauen, um so ein bisschen

00:06:42.400 –> 00:06:48.080

hemmsĂ€rmelig sozusagen uns erstmal anzunĂ€hern und zu gucken, welche VerknĂŒpfungen oder

00:06:48.080 –> 00:06:54.400

BrĂŒcken sehen wir dann hier auch und dann gegebenenfalls das eine oder andere ĂŒbergeordnete

00:06:54.400 –> 00:06:58.440

Thema in diesem Zusammenhang eben auch mit anzudocken oder aufzugreifen.

00:06:58.440 –> 00:07:01.920

Marc, magst du da noch mal genauer mit mir drauf schauen?

00:07:01.920 –> 00:07:04.680

Ja, sehr, sehr gerne.

00:07:04.680 –> 00:07:08.560

Also obwohl ich auch dieses Wissen habe und ihr könnt mir glauben, ich lese sehr viel,

00:07:08.560 –> 00:07:11.880

weil mir das einfach Spaß macht und weil ich den Wunsch habe, mich zu verĂ€ndern, immer

00:07:11.880 –> 00:07:12.880

noch zu verÀndern.

00:07:12.880 –> 00:07:17.160

Und ich auch denke, mir fÀllt dann immer noch das Lied ein, mit 66 Jahren fÀngt das

00:07:17.160 –> 00:07:19.720

Leben an und man ist nie abgeschlossen.

00:07:19.720 –> 00:07:21.400

Also bei mir finden beide Prozesse statt.

00:07:21.400 –> 00:07:26.600

Es finden Prozesse statt, dass ich Dinge aufschiebe, einfach nur, weil sie mir keinen Spaß machen

00:07:26.600 –> 00:07:30.680

und weil ich dann sage, dann hast du genug Zeit, das erledigst du dann und dann und dann.

00:07:30.680 –> 00:07:35.120

Das passiert, dann frage ich mich nur, was kostet mich mein Nichthandeln, also kostet

00:07:35.120 –> 00:07:36.120

mich das Umsatz.

00:07:36.120 –> 00:07:41.200

Dinge, die ich aufschiebe, das sind dann eher privater Natur, wie zum Beispiel, ich könnte

00:07:41.200 –> 00:07:44.360

mich im Keller bestimmt von 50 Prozent der Dinge trennen.

00:07:44.360 –> 00:07:48.160

Wenn ich das jetzt nicht mache, hat das aber keinen großen Einfluss, den Keller sehe ich

00:07:48.160 –> 00:07:49.160

nicht.

00:07:49.160 –> 00:07:51.760

Also das sind Dinge, die schiebe ich dann auf, auf schlechtes Wetter, auf besseres Wetter,

00:07:51.760 –> 00:07:54.120

wenn es unten kĂŒhl ist, das hat keine Auswirkung.

00:07:54.120 –> 00:07:57.640

Dann gibt es Dinge, die ich vermeide, das ist dann schon schwieriger.

00:07:57.640 –> 00:08:01.600

Dinge, die ich vermeide, das hat dann was mit Angst oder GlaubenssÀtzen zu tun, da

00:08:01.600 –> 00:08:05.680

wird es dann schon tiefer und da muss ich wirklich mit mir in den Selbstdialog gehen,

00:08:05.680 –> 00:08:09.920

um wieder dann in die Selbstwirksamkeit zu kommen und dann fĂŒr mich auch Lösungsstrategien

00:08:09.920 –> 00:08:14.840

zu entwickeln, wenn ich das erkannt habe, welche Werkzeuge nutze ich, um dann Dinge,

00:08:14.840 –> 00:08:18.560

die mir vielleicht Angst machen oder die mir unbehaglich sind, in Angriff zu nehmen.

00:08:18.560 –> 00:08:22.040

Aber beide Dinge kommen trotz des Wissens bei mir vor.

00:08:22.040 –> 00:08:25.320

Es wĂ€re auch Quatsch zu sagen, das kommt nicht mehr vor, nur weil ich darĂŒber einmal

00:08:25.320 –> 00:08:26.320

Bescheid weiß.

00:08:26.320 –> 00:08:30.680

Aber das dann zu erkennen, das ist so der erste Schritt, ist es eine Aufschieberei oder ist

00:08:30.680 –> 00:08:33.040

es eine Vermeidung, ist es eine Schutzfunktion?

00:08:33.040 –> 00:08:38.120

Und wenn ich das erkenne, was es ist, dann habe ich die ersten Ansatzhebel, dagegen auch

00:08:38.120 –> 00:08:39.120

etwas zu unternehmen.

00:08:39.120 –> 00:08:40.120

Ja, wunderbar.

00:08:40.120 –> 00:08:41.120

Vielen, vielen lieben Dank.

00:08:41.120 –> 00:08:48.240

Und vielleicht hier in dem Zusammenhang nochmal, dass ich Dinge aufschiebe.

00:08:48.240 –> 00:08:54.320

Da können wir das auch nochmal zusammenfassen, als es könnte ja auch eine Art Priorisierung

00:08:54.320 –> 00:08:55.320

zum Beispiel sein.

00:08:55.320 –> 00:09:00.240

Also ist das etwas Wichtiges, etwas Dringliches etc., das sich dann angelehnt sozusagen an

00:09:00.240 –> 00:09:07.080

eine eigene gewÀhlte Priorisierung, die stattgefunden hat, in Bezug auf die Zuordnung, ob ich das

00:09:07.080 –> 00:09:13.000

jetzt wichtig oder dringlich, unwichtig oder nicht dringlich einstufe, dann eben auch das

00:09:13.000 –> 00:09:14.000

ganze Zeit hat.

00:09:14.000 –> 00:09:17.840

Du hast es auch mit so etwas wie Schlechtwetter und so etwas in Einklang gebracht.

00:09:17.840 –> 00:09:22.440

Also da kann man durchaus verschiedene HintergrĂŒnde haben, wann man wie was machen möchte.

00:09:22.440 –> 00:09:27.760

Und wenn ich Dinge vermeide, dann kann es viele HintergrĂŒnde geben.

00:09:27.760 –> 00:09:34.160

Du hast jetzt als eines mal Angst aufgegriffen oder Unbehaglichkeit und hast auch schon davon

00:09:34.160 –> 00:09:37.960

gesprochen, dass das zum Beispiel eine Schutzfunktion auch sein kann.

00:09:37.960 –> 00:09:42.400

Also dass man hier tatsĂ€chlich vor dem Hintergrund der Reflexion vielleicht dann auch ĂŒberhaupt

00:09:42.400 –> 00:09:49.120

erstmal bewusst zu unterscheiden, drauf zu blicken und dann vor dem Hintergrund, was

00:09:49.120 –> 00:09:52.600

ist es denn jetzt eigentlich, hat das was mit dieser Priorisierung zu tun oder ist es

00:09:52.600 –> 00:09:58.240

einfach, dass ich da was versuche zu vermeiden offensichtlich und woran könnte das denn

00:09:58.240 –> 00:09:59.240

liegen.

00:09:59.240 –> 00:10:02.960

Möglicherweise kann ich es nicht gleich verorten, was der Hintergrund dessen ist, aber da lohnt

00:10:02.960 –> 00:10:06.320

es sich eben auch nochmal genauer drauf zu schauen.

00:10:06.320 –> 00:10:08.440

JĂŒrgen, einen wunderschönen guten Morgen.

00:10:08.440 –> 00:10:10.320

Was sind deine Gedanken dazu?

00:10:10.320 –> 00:10:17.080

Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Yasemin, hallo Marc und alle anderen im Raum.

00:10:17.080 –> 00:10:24.840

Ja, ich finde das natĂŒrlich sehr trefflich mit den Begrifflichkeiten hier zu starten

00:10:24.840 –> 00:10:35.640

und der Marc hat mit diesem PĂ€rchen des Aufschiebens und des Vermeidens ja den Topf nochmal ganz

00:10:35.640 –> 00:10:41.400

weiter aufgemacht, meines Erachtens, aber ich bleibe mal jetzt eng bei der gÀngigen

00:10:41.400 –> 00:10:52.000

Definition der Begrifflichkeit PrÀkastination, so wie er, ich habe mich da nochmal versichert,

00:10:52.000 –> 00:11:00.040

auch wirklich in den meisten zugÀnglichen Informationsquellen definiert ist.

00:11:00.040 –> 00:11:07.320

Und da ist eine Komponente meines Erachtens bislang noch nicht angesprochen, beziehungsweise

00:11:07.320 –> 00:11:16.720

wenn, dann zu wenig berĂŒcksichtigt worden, dass wenn man von PrĂ€kastination spricht,

00:11:16.720 –> 00:11:23.360

im Grunde genommen wissentlich, willentlich ein Schaden, ein Nachteil in Kauf genommen

00:11:23.360 –> 00:11:24.360

wird.

00:11:24.360 –> 00:11:32.600

Also ich, ihr habt das mit euren letzten beiden Anmerkungen eigentlich schon indirekt als

00:11:32.600 –> 00:11:40.960

ErklĂ€rung zwischen den zwei Begrifflichkeiten herangefĂŒhrt, dass es unter UmstĂ€nden ja

00:11:40.960 –> 00:11:45.920

Sinn machen kann, dass ich etwas schiebe, beziehungsweise etwas vermeide.

00:11:45.920 –> 00:11:55.880

Und meines Erachtens ist das schlagende Merkmal, die Charakteristik der PrÀkastination, dass

00:11:55.880 –> 00:12:06.880

ich etwas vermeide, dass es ist ja, ich vermeide zu handeln, obwohl es unter UmstÀnden von

00:12:06.880 –> 00:12:15.320

meiner Denke her, von meiner Reflexion eigentlich zwingend, beziehungsweise auch einen Vorteil

00:12:15.320 –> 00:12:16.320

generiert.

00:12:16.320 –> 00:12:19.560

Aber nun schiebe ich.

00:12:19.560 –> 00:12:26.440

Und zwar wohlwissend, dass ich damit, ich wiederhole mich, einen Nachteil, beziehungsweise

00:12:26.440 –> 00:12:28.760

sogar einen Schaden erleide.

00:12:28.760 –> 00:12:38.520

Und insofern denke ich, dass wenn man dieses Merkmal berĂŒcksichtigt, wenn wir ĂŒber PrĂ€kastination

00:12:38.520 –> 00:12:43.680

sprechen, ĂŒber isoliert diesen Teilbereich, sich auch eine deutliche, schon eine deutliche

00:12:43.680 –> 00:12:47.240

ErklÀrungsvariable hin zum Aufschieben aufmacht.

00:12:47.240 –> 00:12:49.240

Vielen Dank fĂŒrs Zuhören.

00:12:49.240 –> 00:12:52.480

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:12:52.480 –> 00:12:53.480

Marc, was sagst du denn dazu?

00:12:53.480 –> 00:12:56.280

Das kann ich unterstreichen.

00:12:56.280 –> 00:13:00.760

Ich habe noch ein Wort bei der AuffĂŒhrung, das wĂŒrde ich noch als ErgĂ€nzung dazu nehmen,

00:13:00.760 –> 00:13:04.760

lieber JĂŒrgen, weil ich natĂŒrlich auch sofort dann gucke, dass wir ĂŒber die gleichen Begrifflichkeiten

00:13:04.760 –> 00:13:09.680

sprechen und ich habe dazu gefunden und das kann ich an meinem eigenen Fall bestÀtigen

00:13:09.680 –> 00:13:15.360

und zwar, Prokrastination bedeutet aufschieben und gleichzeitig habe ich bei mir mit einem

00:13:15.360 –> 00:13:20.160

Lachen auch festgestellt, das wird dann oft durch ErsatztÀtigkeit hinausgezögert bei

00:13:20.160 –> 00:13:21.160

der Verstand.

00:13:21.160 –> 00:13:25.720

Ich erkenne das, wir alle oder ich erkenne das, wenn ich etwas aufschiebe.

00:13:25.720 –> 00:13:28.520

Das ist mir durchaus bewusst und ich tue es trotzdem.

00:13:28.520 –> 00:13:33.480

Das macht mir dann ein schlechtes GefĂŒhl und dann gibt es ErsatztĂ€tigkeiten, da kann

00:13:33.480 –> 00:13:37.400

Yasemin vielleicht gleich noch was dazu sagen, was so manchmal auch als Übersprungshandlung

00:13:37.400 –> 00:13:42.320

bezeichnet wird und durch diese Übersprungshandlung mache ich etwas, was unheimlich viel Zeit

00:13:42.320 –> 00:13:47.280

in Anspruch nimmt und wenn ich dann abends auf der Couch sitze oder abends noch was esse,

00:13:47.280 –> 00:13:50.760

dann denke ich, Mensch, war das ein Tag, hast du viel gearbeitet, hast du viel gemacht?

00:13:50.760 –> 00:13:54.920

Ja, ich habe viel gemacht mit Dingen, die ich vielleicht hĂ€tte gar nicht machen mĂŒssen.

00:13:54.920 –> 00:13:58.360

Vielleicht war es der Keller aufrÀumen, vielleicht war es das Auto sauber machen, vielleicht

00:13:58.360 –> 00:14:03.040

war es irgendwelche Dinge, die sehr, sehr viel Zeit in Anspruch genommen haben und da

00:14:03.040 –> 00:14:08.520

in der Lage zu sein, auch durch die Reflexion zu erkennen, war es jetzt wirklich eine ErsatztÀtigkeit,

00:14:08.520 –> 00:14:14.040

musste das sein oder war es nur ein Aufschieben, ein FlĂŒchten, ein Vermeiden von der TĂ€tigkeit,

00:14:14.040 –> 00:14:15.640

die ich eigentlich hÀtte angehen sollen.

00:14:15.640 –> 00:14:23.560

Ja, vielen, vielen lieben Dank und dem Zusammenhang fÀllt mir dann auch auf.

00:14:23.560 –> 00:14:31.880

Gerade wenn das dann auch nicht etwas Einmaliges ist, sondern etwas Musterhaftes sozusagen

00:14:31.880 –> 00:14:38.360

hat, dann ist es auch schön auffĂ€llig, vor allem auch im Außen und da sind wir auch

00:14:38.360 –> 00:14:43.360

bei diesem Punkt der UnterstĂŒtzung möglicherweise nochmal, das kann eben professionell sein,

00:14:43.360 –> 00:14:50.040

aber auch beobachtet werden durch vielleicht Mitmenschen, die das Verhalten immer wieder

00:14:50.040 –> 00:14:54.720

nochmal beobachten von außen und dann eben eine entsprechende RĂŒckmeldung auch an der

00:14:54.720 –> 00:14:56.760

Stelle geben, wenn es immer wieder auftaucht.

00:14:56.760 –> 00:15:03.480

Und vielleicht machen wir einfach auch nochmal ein paar Beispiele auf, um das auch zu verdeutlichen.

00:15:03.480 –> 00:15:12.920

Gerade ein Thema, was bei vielen selbststÀndigen Unternehmern und so weiter gerade auch in

00:15:12.920 –> 00:15:20.040

unserem deutschsprachigen Bereich sehr, sehr auffÀllig ist, ist beispielsweise eine gewisse

00:15:20.040 –> 00:15:28.360

Unbehaglichkeit durch die Einstufung des Begriffs Vertrieb oder Sales, dass Menschen immer

00:15:28.360 –> 00:15:36.760

wieder in der Vorbereitung stecken und stecken bleiben in Bezug auf, was weiß ich, angefangen

00:15:36.760 –> 00:15:42.880

von Logo-Vorbereitung ĂŒber Website-Gestaltung und dann erneut Logo-Vorbereitung und Webseiten-Gestaltung.

00:15:42.880 –> 00:15:49.600

Bis hin zu Produkte zu entwickeln und dann wieder ein neues Produkt zu entwickeln, immer

00:15:49.600 –> 00:15:56.600

wieder im Backend zu arbeiten, Dinge vorzubereiten, konzeptionell zu agieren und so weiter, um

00:15:56.600 –> 00:16:01.440

dann irgendwie in diesen Sales-Prozess gar nicht reinzukommen.

00:16:01.440 –> 00:16:07.760

Ich glaube, das ist eines der Dinge, die sich sehr, sehr oft einfach auch beobachten lassen,

00:16:07.760 –> 00:16:09.360

möglicherweise auch bei uns selbst.

00:16:09.360 –> 00:16:13.560

Also da könnt ihr ja auch vielleicht mal in die SelbstĂŒberprĂŒfung gehen, Selbstbeobachtung,

00:16:13.560 –> 00:16:14.560

wie ist das denn bei mir?

00:16:14.560 –> 00:16:22.400

Und dann ist das auch ein musterhaftes Verhalten, weil es dann eben immer wiederkehrend ist,

00:16:22.400 –> 00:16:29.000

dass immer dann, wenn ich mir im Prinzip zum Beispiel vorgenommen habe, hier etwas konkret

00:16:29.000 –> 00:16:36.200

dann in diesem Zusammenhang mit dem Sales verbunden auch zu machen, dass ich ganz offensichtlich

00:16:36.200 –> 00:16:42.520

immer wieder gute GrĂŒnde habe, warum ich jetzt an anderen Themen arbeiten muss, die

00:16:42.520 –> 00:16:44.680

vielleicht nicht unwichtig sind oder so.

00:16:44.680 –> 00:16:48.640

Aber wenn das wiederkehrend ist, fĂ€llt das irgendwann auch im Außen insbesondere auch

00:16:48.640 –> 00:16:53.320

auf, sodass ihr möglicherweise auch von dem einen oder anderen vielleicht sogar darauf

00:16:53.320 –> 00:16:58.320

angesprochen werdet, vor allem dann, wenn Menschen auch in AnfĂŒhrungsstrichen im Umfeld

00:16:58.320 –> 00:17:03.680

gut mit euch meinen, dass sie eben merken, da ist irgendwie was und das vielleicht auch

00:17:03.680 –> 00:17:04.680

mal thematisieren.

00:17:04.680 –> 00:17:08.880

Und dann wird es auch nochmal spannend zu gucken, was ist denn eigentlich meine eigene

00:17:08.880 –> 00:17:09.880

Reaktion darauf?

00:17:09.880 –> 00:17:12.840

Vielleicht mag hier jetzt erstmal jemand andocken, lieber JĂŒrgen, gerne.

00:17:12.840 –> 00:17:22.640

Ja, das schlĂ€gt die BrĂŒcke fĂŒr mich eigentlich auf die Frage, wenn ich davon jetzt mal ausgehe

00:17:22.640 –> 00:17:25.200

zu dem, was ich im Vorgang sagte.

00:17:25.200 –> 00:17:31.360

Ich tue etwas, beziehungsweise ich unterlasse ein Handeln, obwohl ich erkenne, dass es einen

00:17:31.360 –> 00:17:32.360

Nachteil hat.

00:17:32.560 –> 00:17:36.480

Da drÀngt sich doch die Frage auf, warum mache ich denn das?

00:17:36.480 –> 00:17:39.480

Warum bin ich eigentlich, sorry, wenn ich so blatt sage, warum bin ich eigentlich so

00:17:39.480 –> 00:17:40.480

blöd?

00:17:40.480 –> 00:17:51.960

Und da denke ich, ist ein wesentlicher Aspekt, schlÀgt da zu Buche, den du mit deinem Beispiel

00:17:51.960 –> 00:17:55.200

eigentlich schon konkretisiert hast.

00:17:55.200 –> 00:18:00.720

Und zwar, das ist die AbhÀngigkeit, ich nenne es jetzt mal AbhÀngigkeit, von Bewertungen.

00:18:00.720 –> 00:18:08.000

Die AbhÀngigkeiten von Bewertungen, insbesondere von, in dem Fall, in deinem Beispiel, auch

00:18:08.000 –> 00:18:15.000

von Außenstehenden, von dem Umfeld, aber auch die AbhĂ€ngigkeit von der Bewertung in

00:18:15.000 –> 00:18:17.240

mir selbst, mir selbst gegenĂŒber.

00:18:17.240 –> 00:18:26.440

Und das ist fĂŒr mich der zweite schlagende Grund, respektive Ursache fĂŒr PrĂ€krastination

00:18:26.440 –> 00:18:37.680

neben den Themen, neben der Thematik Bewertung, ist das zweite, dieses Thema, die Art und

00:18:37.680 –> 00:18:43.840

Weise und die Methodik, das Wissen und auch die Kompetenz, dieses Handeln vorbereitet

00:18:43.840 –> 00:18:47.400

zu haben, nÀmlich durch Denken und Reflektion.

00:18:47.400 –> 00:18:55.160

Denn, liebe Yasemin und liebe alle Zuhörer, in dem Moment, das ist jetzt, ich sage das

00:18:55.160 –> 00:19:01.080

immer gerne explizit vorweg, das ist meine persönliche Meinung, wenn ich ĂŒber einen

00:19:01.080 –> 00:19:09.640

ausreichenden Methodenkasten verfĂŒge, zu denken, im Grunde genommen gelernt zu haben,

00:19:09.640 –> 00:19:16.480

gelernt habe zu denken und auch die entsprechenden Konsequenzen daraus zu ziehen, dann stehe

00:19:16.480 –> 00:19:26.520

ich fest in meiner Entscheidung und dann mache ich mich auch nicht abhÀngig von Bewertungen

00:19:26.520 –> 00:19:33.000

von irgendwelchen Personen, ich treibe das jetzt mal auf die Spitze, die weder mich noch

00:19:33.000 –> 00:19:38.560

im Grunde genommen die Tiefe des Sachverhalts kennen, mit der ich mich auseinandergesetzt

00:19:38.560 –> 00:19:39.560

habe.

00:19:39.560 –> 00:19:42.080

Aber ich mache mich abhÀngig von diesen Bewertungen.

00:19:42.080 –> 00:19:47.880

Und insofern ist dieses Thema PrÀkarstination, aber du sagtest bei deiner Anmoderation, wir

00:19:47.880 –> 00:19:58.960

wollen nicht in den pathologischen, psychologischen Teil abgleiten, es ist im Wesentlichen eine

00:19:58.960 –> 00:20:03.520

Komponente des SelbstwertgefĂŒhls, der Selbstbestimmung und da sind wir wieder bei dem Punkt, den

00:20:03.520 –> 00:20:06.880

Marc zu Anfang anfĂŒhrt, das ist eine Komponente der Bildung.

00:20:06.880 –> 00:20:17.880

Also summa summarum nochmal zum Schluss, meine Meinung dazu, zwei wesentliche Ursachen fĂŒr

00:20:17.880 –> 00:20:24.360

PrÀkarstination, diese SchwÀche, ich nenne es jetzt beim Bewusstsein, diese SchwÀche,

00:20:24.360 –> 00:20:30.320

sich liebend, gern oder auch bewusst, unbewusst von Bewertungen anderer abhÀngig zu machen

00:20:30.320 –> 00:20:39.040

und die andere Seite, sich selbst in der Bewertung dessen, wie ich vom Denken zum Handeln komme,

00:20:39.040 –> 00:20:42.480

eigentlich nicht sicher und nicht gesettelt bin.

00:20:42.480 –> 00:20:43.480

Vielen Dank fĂŒrs Zuhören.

00:20:43.480 –> 00:20:47.200

Vielen, vielen lieben Dank.

00:20:47.200 –> 00:20:48.520

Marc, magst du auch nochmal andocken?

00:20:48.520 –> 00:20:58.040

Macht Sinn, wenn man das Mikrofon drĂŒckt.

00:20:58.040 –> 00:21:01.200

Ja, sehr gerne und zwar wĂŒrde ich da auch ein konkretes Beispiel nehmen, mir fĂ€llt

00:21:01.200 –> 00:21:04.480

es immer leichter mit Beispielen und auch ein ehrliches Beispiel.

00:21:04.480 –> 00:21:09.160

Ich bin ein Unternehmer und ich lebe ĂŒberwiegend, klar von Neukundenakquise ist ein ganz, ganz

00:21:09.160 –> 00:21:12.680

wichtiger Teil und damit ich euch das erklÀren kann, diese ganzen Begriffe, die ich vorhin

00:21:12.680 –> 00:21:17.920

verwendet habe in einem praktischen Beispiel, auch meine Performance, die ich leiste im

00:21:17.920 –> 00:21:22.560

Vertrieb, im Neukunden, nicht nur die Angst vor, die Redeangst ist vor Menschen unheimlich

00:21:22.560 –> 00:21:27.760

groß, also auf eine BĂŒhne zu kommen, zu sprechen, sondern im Vertrieb ist es die Kaltakquise

00:21:27.760 –> 00:21:32.240

und als Unternehmer gehen mir dann auch solche Dinge zum Kopf, je nach Tagesform, dass ich

00:21:32.240 –> 00:21:36.880

auch denke, meine Firma ist zu klein, um die Firma A oder B anzusprechen.

00:21:36.880 –> 00:21:42.240

Die werden bestimmt schon einen Partner haben oder die arbeiten bestimmt mit einem Fullservice

00:21:42.240 –> 00:21:47.480

oder die warten bestimmt nicht auf deinen Anruf, weil die mehr oder weniger schon so

00:21:47.480 –> 00:21:48.920

gut strukturiert sind.

00:21:48.920 –> 00:21:53.680

So, dann hat man eine gute Tagesperformance, telefoniert mit vier oder fĂŒnf Leuten und

00:21:53.680 –> 00:21:57.680

bekommt dann den BestÀtigungsfehler, dass die genau diese Antwort mir geben.

00:21:57.680 –> 00:22:04.160

Also das ist schon, wie nennt sich das, ErfĂŒllung, also ich habe schon die Vorhersage gegeben,

00:22:04.160 –> 00:22:07.440

die wird dann erfĂŒllt und bekommt es auch noch bestĂ€tigt, dass das Gehirn sagt, aha,

00:22:07.440 –> 00:22:11.280

wusste ich es doch und ich bin so dankbar, ich bin wirklich dankbar, ich erzÀhle diese

00:22:11.280 –> 00:22:15.280

Geschichte, weil dieses Jahr etwas passiert ist, dass ich mich mit diesem, dank auch deiner

00:22:15.280 –> 00:22:19.960

RÀume, liebe Yasemin, ich mit diesem Unconscious Bias auseinandergesetzt habe, mit den GlaubenssÀtzen,

00:22:19.960 –> 00:22:24.600

mit der Reflexion und ich dann eine Firma angerufen habe, die eine Milliarde Umsatz

00:22:24.600 –> 00:22:28.680

macht mit 3600 BeschÀftigten, ein Riesenladen und ich habe gedacht, okay, ich habe jetzt

00:22:28.680 –> 00:22:32.880

fĂŒnfmal die Antwort bekommen, aber vielleicht ist das anders und dann habe ich ĂŒberlegt,

00:22:32.880 –> 00:22:36.720

wie kann ich mein Handeln Ă€ndern, wie kann ich mein Verhalten Ă€ndern und habe ĂŒberlegt,

00:22:36.720 –> 00:22:41.880

du musst jetzt einfach eine andere Methode anwenden und die Methode heißt einfach Fragen.

00:22:41.880 –> 00:22:46.240

Ich habe einfach gefragt den Partnern, macht das Sinn, dass wir uns unterhalten, kann es

00:22:46.240 –> 00:22:51.960

ein Vorteil fĂŒr sie sein, wenn wir zusammenarbeiten, sind sie preisorientiert oder qualitĂ€tsorientiert

00:22:51.960 –> 00:22:55.960

oder spielt der Preis gar keine Rolle, dass sie als großes Unternehmen sagen, mir egal,

00:22:55.960 –> 00:23:00.360

ich zahle auch mehr, ich wechsle meinen Partner nicht und wenn man es dann schafft mit Menschen,

00:23:00.360 –> 00:23:04.120

wenn man sich dann bewusst macht, dass man ĂŒberall mit Menschen zu tun hat, egal wie

00:23:04.120 –> 00:23:10.040

groß und nahen ist, dann sind die freundlich und erklĂ€ren einen, dass es aufgrund der

00:23:10.040 –> 00:23:14.440

Organisation eines Unternehmens Sinn machen kann, zusammenzuarbeiten, das hÀngt darauf

00:23:14.440 –> 00:23:19.040

an, ab was die fĂŒr eine Philosophie haben, aber dass es durchaus die Antworten auch gibt

00:23:19.040 –> 00:23:23.320

von so großen Unternehmen, die sagen, wir sind nur deshalb so groß, weil wir genau

00:23:23.320 –> 00:23:27.600

darauf schauen, weil wir genau bereit sind, unser Handeln und unsere Strategie auch zu

00:23:27.600 –> 00:23:32.520

Ă€ndern und ich habe diesen Kunden, der Name spielt jetzt keine Rolle, geschafft zu akquirieren,

00:23:32.520 –> 00:23:36.640

also einen Kunden, der eine Milliarde Umsatz macht und das war so ein tolles SchlĂŒsselerlebnis,

00:23:36.640 –> 00:23:41.640

wo auch fĂŒr das Gehirn und fĂŒr die weitere Handlungs- und Vorgehensweise, dass man also

00:23:41.640 –> 00:23:45.680

nicht aufhört und das ist der grĂ¶ĂŸte Fehler auch im Unternehmertum, dass man fĂŒnf oder

00:23:45.680 –> 00:23:50.640

sechs mal was probiert und fĂŒnf oder sechs mal eine Antwort bekommt, die man sich als

00:23:50.640 –> 00:23:54.600

Unternehmer nicht wĂŒnscht, die aber durchaus nachzuvollziehen ist, dass man dann nicht

00:23:54.600 –> 00:23:59.880

aufgibt und es immer wieder nochmal probiert, weil sonst setzt man auch die falschen Strategien

00:23:59.880 –> 00:24:04.680

und verzichtet zum Beispiel auf bestimmte Neukunden oder auch auf komplette Branchen,

00:24:04.680 –> 00:24:09.360

nur weil man fĂŒnf mal etwas bestĂ€tigt bekommen hat, was man vorher schon vermutet hat, aber

00:24:09.360 –> 00:24:13.640

selbst wenn wir fĂŒnf oder zehn mal etwas bestĂ€tigt bekommen haben, was wir vermutet

00:24:13.640 –> 00:24:16.520

haben, heißt das noch lange nicht, dass es die Wahrheit ist, denn es muss nur einmal

00:24:16.520 –> 00:24:21.920

klappen, es muss nur einmal anders sein, dann ist das ein toller Erfolg und das Gehirn sagt,

00:24:21.920 –> 00:24:25.720

gut, dass du nicht aufgegeben hast, gut, mach weiter und was ich damit nur sagen will, ist

00:24:25.720 –> 00:24:29.440

das der Grund, warum wir dann manchmal nicht weiter machen, dann kommen wir wieder in diese

00:24:29.440 –> 00:24:33.760

Schleife mit dieser Angst und dass sich genau bestĂ€tigt fĂŒhlt, nein, meine Firma ist zu

00:24:33.760 –> 00:24:38.000

klein, in der Schiene mache ich nicht weiter, das macht keinen Sinn, ich konzentriere mich

00:24:38.000 –> 00:24:41.560

auf andere Sachen, aber die Wahrheit, die endgĂŒltige Wahrheit, die kann sich immer

00:24:41.560 –> 00:24:46.240

wieder Àndern und darum ist dieses Thema so komplex und das wollte ich gern mit euch teilen,

00:24:46.240 –> 00:24:51.520

weil das fĂŒr mich wirklich ein SchlĂŒsselerlebnis war und ich es an eigenem Leib erfahren habe

00:24:51.520 –> 00:24:57.480

und weil ich dann auch merke, mit dieser Aufschieberitis und Vermeidungsstrategie, dass natĂŒrlich dann

00:24:57.480 –> 00:25:00.480

auch manchmal wieder die Angst eine Rolle spielt, zu sagen, ich gehe jetzt auf diese

00:25:00.480 –> 00:25:04.560

Firma zu, was soll ich da Zeit investieren, ich kenne das Ergebnis schon und wenn man

00:25:04.560 –> 00:25:08.800

das dann aber gemacht hat, ist es ein sensationelles GefĂŒhl, wenn dann nur ein einziges Mal und

00:25:08.800 –> 00:25:12.800

dann vielleicht noch ein zweites Mal sich Erfolg einstellt, weil man es dann vielleicht

00:25:12.800 –> 00:25:16.520

schafft, ich hoffe oder setze darauf, dass mein Gehirn dann auf die Dauer und auf die

00:25:16.520 –> 00:25:18.120

Zukunft auch umprogrammiert wird.

00:25:18.120 –> 00:25:26.520

Ja, vor allem bei dem Beispiel, was du aufgegriffen hast, kann man ja jetzt auch nochmal in zwei

00:25:26.520 –> 00:25:31.040

Richtungen differenzieren, das eine ist, dass man jetzt zum Beispiel sagen könnte, spreche

00:25:31.040 –> 00:25:37.440

ich jetzt ein und dasselbe Unternehmen mehrfach an, das ist eine Betrachtungsweise oder gerade

00:25:37.440 –> 00:25:42.280

so etwas wie im Sales kann es ja durchaus eben auch sein, dass ich verschiedene Unternehmen

00:25:42.280 –> 00:25:48.240

beispielsweise anspreche und bei dem letzteren Beispiel, wenn es unterschiedliche Unternehmen

00:25:48.240 –> 00:25:54.320

sind, die ich jeweils einmal sozusagen anspreche, in Kontakt komme, da könnte man, das sind

00:25:54.320 –> 00:25:59.080

das hÀufig Argumente, die dann eingebracht werden, zu sagen, es ist ein Zahlenspiel im

00:25:59.080 –> 00:26:03.960

Grunde genommen an der Stelle, das heißt, wenn ich irgendwie 100 Unternehmen anspreche,

00:26:03.960 –> 00:26:10.120

dann werden sich da eben auch zwischen diesen vielen Nines auch ein paar Jas ergeben, mindestens

00:26:10.120 –> 00:26:16.880

10 Prozent, so sagt man hÀufig, nach oben hin kann es auch deutlich mehr sein, vor allen

00:26:16.880 –> 00:26:22.160

Dingen auch je nachdem, ob da eben auch schon ein Kontakt vorhanden ist oder nicht, ob das

00:26:22.160 –> 00:26:23.160

kalt ist.

00:26:23.160 –> 00:26:27.440

Jetzt können wir das Ganze nochmal auf das, vielleicht nehmen wir das E-Mail-Marketing

00:26:27.440 –> 00:26:30.320

in den Zusammenhang mal als Beispiel.

00:26:30.320 –> 00:26:37.240

Wir wissen von den Zahlen her, dass gerade die Kontaktpunkte deutlich hÀufiger zu setzen

00:26:37.240 –> 00:26:42.760

sind heute, als es im Vergleich zu frĂŒher der Fall war, weil eben auch diese Informationsflut

00:26:42.760 –> 00:26:44.760

von allen Seiten vorhanden ist.

00:26:44.760 –> 00:26:49.720

Man spricht da mittlerweile mindestens von sieben Kontaktpunkten, das muss jetzt nicht

00:26:49.720 –> 00:26:56.320

unbedingt alles nur per E-Mail sein, aber wenn ich das weiß, dann kann ich beispielsweise

00:26:56.320 –> 00:27:02.000

mein E-Mail-Marketing schon so gestalten, dass diese Kontaktpunkte mit den Minimum-7-Mal

00:27:02.000 –> 00:27:07.160

ein Teil damit schon mit dem E-Mail-Marketing abgedeckt ist, weil ich in der Relevanz bleiben

00:27:07.160 –> 00:27:12.520

muss an der Stelle, weil mein GegenĂŒber möglicherweise in dem Moment, wo ich ihn das erste Mal anspreche,

00:27:12.520 –> 00:27:17.320

vielleicht den Bedarf gar nicht hat, aber zu einem spÀteren Zeitpunkt, meistens ist

00:27:17.320 –> 00:27:20.200

das so, dass es zu einem spÀteren Zeitpunkt kommt.

00:27:20.200 –> 00:27:24.520

Und wenn ich nicht in der Relevanz bin, diese Kontaktpunkte nicht da gewesen sind, dann

00:27:24.520 –> 00:27:30.120

wird mein GegenĂŒber das gar nicht sozusagen gegenwĂ€rtig haben und möglicherweise einen

00:27:30.120 –> 00:27:35.200

Mitwettbewerber auf dem Markt auswÀhlen, neu ansprechen und so weiter.

00:27:35.200 –> 00:27:39.720

Wenn ich aber in dem Moment, wo er sowieso schon darĂŒber nachdenkt, dann die Nachricht

00:27:39.720 –> 00:27:45.720

rein flattert oder ich rufe an oder was auch immer die Begegnung dann letztendlich ist,

00:27:45.720 –> 00:27:50.040

dann ich in der Relevanz bin, dann habe ich auch eine Chance, tatsÀchlich diesen Auftrag

00:27:50.040 –> 00:27:51.040

zu bekommen.

00:27:51.040 –> 00:27:57.680

Und wenn wir dann aber tatsĂ€chlich drauf schauen, das sind jetzt sehr vernĂŒnftige,

00:27:57.680 –> 00:28:03.760

also vernunftbasierte Argumente, dann werden wir feststellen, obwohl viele von uns vielleicht

00:28:03.760 –> 00:28:08.480

das jetzt abnicken im Sinne von, ja, schon mal gehört, habe ich mitbekommen und so weiter.

00:28:08.480 –> 00:28:13.280

Was dann aber passiert in der Umsetzung ist dann tatsÀchlich, dass es trotzdem nicht

00:28:13.280 –> 00:28:19.080

gemacht wird, obwohl ich weiß, dass ich vielleicht Minimum diese sieben Kontaktpunkte brauche,

00:28:19.080 –> 00:28:26.160

etc., dass dann in dem Doing selbst dann wieder dieses ungute GefĂŒhl aufkommt, den anderen

00:28:26.160 –> 00:28:30.200

nicht nerven zu wollen, nicht zu viele Nachrichten schicken zu wollen und so weiter.

00:28:30.200 –> 00:28:38.240

Was dazu fĂŒhrt, dass trotz des Wissens, vernunftbasierten Wissens, ich im Handeln anders agiere.

00:28:38.240 –> 00:28:39.240

JĂŒrgen, gerne.

00:28:39.240 –> 00:28:40.240

Herzlichen GlĂŒckwunsch.

00:28:40.240 –> 00:28:41.240

Vielen Dank, liebe Yasemin.

00:28:41.240 –> 00:28:45.240

Ich mache den Mag, ich umarme dich.

00:28:45.240 –> 00:28:51.040

Ich wollte mich eigentlich schon, habe mich schon geistig aus dem Thema zurĂŒckgezogen,

00:28:51.040 –> 00:28:59.520

weil, wie Marc sagte, es hatte enorm viele Facetten und mein Fokus war jetzt, doch am

00:28:59.520 –> 00:29:08.680

Ende, so interpretiere ich deine letzten AusfĂŒhrungen, genau der Punkt, der meinen Fokus oder auch

00:29:08.680 –> 00:29:12.280

meinen Input bestimmte, nicht zu diesem Thema kommt.

00:29:12.280 –> 00:29:18.840

NĂ€mlich, ich komme nochmal zurĂŒck auf meine erste AusfĂŒhrung, wo ich sage, ein wesentlicher

00:29:18.840 –> 00:29:27.040

Aspekt der PrÀkrastination ist, dass ich wissentlich, willentlich einen Schaden, einen

00:29:27.040 –> 00:29:29.200

Nachteil hinnehme.

00:29:29.200 –> 00:29:39.160

Und wenn ich das versuche, auf eine ĂŒbergeordnete Ebene zu heben, dann sage ich doch, ich handle

00:29:39.160 –> 00:29:43.080

beziehungsweise ich unterlasse wieder der Vernunft.

00:29:43.080 –> 00:29:48.480

Und deswegen war diese Umarmung, liebe Yasemin, dass endlich dieses Wort gefallen ist.

00:29:48.480 –> 00:29:54.520

Ich hatte gestern gesagt, ich habe mir schon einfach einen Versuch gestattet, die Thematik

00:29:54.520 –> 00:29:57.960

Vernunft im Bereich des Denkens zu platzieren.

00:29:57.960 –> 00:30:06.120

Und genau das ist fĂŒr mich das Thema, der, wenn man versucht zurĂŒckzugehen auf den Urschleim

00:30:06.120 –> 00:30:15.160

beziehungsweise auf die eigentliche Ursache, dann ist es doch ein Verhalten, wenn ich PrÀkrastination

00:30:15.160 –> 00:30:23.680

als auch ein, sage ich mal, eher nicht Handeln, sondern Verhalten definiere, das eigentlich

00:30:23.680 –> 00:30:25.800

wieder der Vernunft ist.

00:30:25.800 –> 00:30:32.960

Ich wiederhole nochmal, ich tue oder unterlasse etwas wieder meiner Vernunft, wieder meiner

00:30:32.960 –> 00:30:38.520

Einsicht, nÀmlich wissentlich hinnehmend, dass ich dadurch einen Schaden habe.

00:30:38.520 –> 00:30:47.640

Und fĂŒr mich ist eben die nĂ€chste Frage, die sich darauf aufdrĂ€ngt, dass ich sage,

00:30:47.640 –> 00:30:53.480

wenn ich gegen meine Vernunft handle, was ist denn stÀrker als meine Vernunft?

00:30:53.480 –> 00:30:58.920

Und da meine ich, und jetzt rekapituliere ich nochmal das, ein Teil dessen, was ich

00:30:58.920 –> 00:31:04.240

gesagt habe im Vorfeld bei meinem letzten, das sind fĂŒr mich zwei Positionen.

00:31:04.240 –> 00:31:16.080

Das ist einmal die ganz stark abhÀngig machend oder abhÀngig seiend von externen Bewertungen,

00:31:16.080 –> 00:31:22.000

sprich, um es mal ĂŒbergrifflich besser zu formulieren, von Erwartungen an mich.

00:31:22.000 –> 00:31:27.880

Dass das, was ich eigentlich mir ausgedacht habe als Lösung, was ich zielfĂŒhrend und

00:31:27.880 –> 00:31:37.000

vernĂŒnftig halte, unter UmstĂ€nden in den Augen anderer nicht der Erwartung entspricht,

00:31:37.000 –> 00:31:39.960

wie ich in deren Augen gesehen werde.

00:31:39.960 –> 00:31:46.840

Und der zweite wesentliche Punkt, meine Lieben, ist der Klassiker des Counterparts der Vernunft.

00:31:46.840 –> 00:31:48.840

Das sind Emotionen.

00:31:48.840 –> 00:31:54.480

Und zu diesen Emotionen zĂ€hle ich, und da hat der Marc schon einige Beispiele angefĂŒhrt,

00:31:54.480 –> 00:32:03.280

insbesondere auch im geschÀftlichen Kontext, die Angst und die Furcht vor den Konsequenzen.

00:32:03.280 –> 00:32:10.800

Also die Angst ist fĂŒr mich das Momentum, das eintritt, vor dem ich Angst habe, und

00:32:10.800 –> 00:32:17.360

die Furcht ist nochmal die Steigerung der Angst, nÀmlich vor den Konsequenzen aus diesem

00:32:17.360 –> 00:32:18.680

Ereignis heraus.

00:32:18.680 –> 00:32:30.520

Diese zwei Positionen, Emotionen und Erwartungshaltung, sind fĂŒr mich bei PrĂ€karstination der Feind

00:32:30.520 –> 00:32:31.520

der Vernunft.

00:32:31.520 –> 00:32:33.360

Vielen Dank fĂŒrs Zuhören.

00:32:33.360 –> 00:32:36.040

Ja, wunderbar.

00:32:36.040 –> 00:32:37.400

Vielen, vielen lieben Dank.

00:32:37.400 –> 00:32:41.880

Und insofern wĂŒrden wir wahrscheinlich gerade bei diesem Aspekt, was wir vorhin einfach

00:32:41.880 –> 00:32:47.640

unter diesem Priorisierten aufschieben, also wo wir vielleicht auch eine Bewertung fĂŒr

00:32:47.640 –> 00:32:52.800

uns vorgenommen haben, Wichtigkeit, Dringlichkeit und so weiter hin und her, wĂŒrden wir in

00:32:52.800 –> 00:32:56.800

dem Sinne wahrscheinlich auch gar nicht von Prokrastination sprechen, sondern wir sprechen

00:32:56.800 –> 00:33:04.120

im Grunde genommen dann von Prokrastination, wenn es eben dieser, also eigentlich möchte

00:33:04.120 –> 00:33:08.400

ich etwas und tue es aber nicht und verhalte mich anders.

00:33:08.400 –> 00:33:14.280

Und da sind wir bei diesem Aspekt, den JĂŒrgen eben auch mit reingebracht hat, also wieder

00:33:14.280 –> 00:33:22.000

der Vernunft, mich zu verhalten und gerade in diesem Bezug tatsÀchlich auch nochmal

00:33:22.000 –> 00:33:24.400

zu schauen, was sind die Aspekte.

00:33:24.400 –> 00:33:29.160

Jetzt haben wir stÀrker als die Vernunft, also wieder der Vernunft, haben wir jetzt

00:33:29.160 –> 00:33:34.640

mal Aspekt der Erwartungen und den Aspekt der Emotionen mit reingebracht und wir können

00:33:34.640 –> 00:33:37.880

jetzt nochmal schauen, ob es noch weitere Aspekte gibt.

00:33:37.880 –> 00:33:43.360

Und vielleicht als Stichwort an der Stelle, Marc hat ja vorhin auch so etwas wie Unconscious

00:33:43.360 –> 00:33:51.080

Bias mit aufgegriffen und in dem Zusammenhang sind wir auch relativ schnell in dem Kontext

00:33:51.080 –> 00:33:52.800

GlaubenssÀtze unterwegs.

00:33:52.800 –> 00:33:56.720

Also hier können jetzt zum Beispiel auch vielleicht möglicherweise Aspekte eine Rolle

00:33:56.720 –> 00:34:03.960

spielen, wie, also letztendlich liegen hier auch zwar Bewertungen dem zugrunde oder die

00:34:03.960 –> 00:34:08.160

Sozialisation spielt hier eine ganz große Rolle, aber es geht nochmal etwas in eine

00:34:08.160 –> 00:34:13.240

andere Richtung als zum Beispiel die Angst oder die Furcht vor den Konsequenzen, sondern

00:34:13.240 –> 00:34:18.600

hier sind nochmal andere Aspekte, die sichtbar werden können, so etwas wie vielleicht habe

00:34:18.600 –> 00:34:22.920

ich irgendwelche GlaubenssÀtze, die zusammenhÀngen mit Erfolg beispielsweise.

00:34:22.920 –> 00:34:27.160

Will ich, darf ich erfolgreich sein, darf ich erfolgreicher sein als meine Eltern, als

00:34:27.160 –> 00:34:34.320

mein Umfeld, wie beurteile ich Erfolg, wie steht es mit Geld, was ist mein persönlicher

00:34:34.320 –> 00:34:36.320

Bezug zu Geld und so weiter.

00:34:36.320 –> 00:34:40.280

Also hier können ganz viele andere Themen auch nochmal zugrunde liegen, die auch nochmal

00:34:40.280 –> 00:34:43.520

ganz spannend sind, wenn wir uns die genauer anschauen.

00:34:43.520 –> 00:34:47.760

Bevor wir hier nochmal QuerbezĂŒge herstellen, möchte ich gerne erstmal Raphael auch einbinden

00:34:47.760 –> 00:34:52.880

und dann Marc die Gelegenheit geben und dann kann JĂŒrgen auch nochmal mit andocken, wenn

00:34:52.880 –> 00:34:53.880

er mag.

00:34:53.880 –> 00:34:54.880

Lieber Raphael, einen wunderschönen guten Morgen.

00:34:54.880 –> 00:34:57.880

Ja, guten Morgen in die Runde, hallo zusammen.

00:34:57.880 –> 00:35:00.560

Man, man, man, wieder so viele Punkte auf einmal.

00:35:00.560 –> 00:35:03.280

Also Marc, erstmal zu dir, also herzlichen GlĂŒckwunsch.

00:35:03.280 –> 00:35:07.640

Fragen ist das mÀchtigste Tool, was es so gibt und dann auch in allen Bereichen, halt

00:35:07.640 –> 00:35:16.440

eben, welche Produkte angesagt sind und in allen Punkten sollte man an dich fragen, irgendwie.

00:35:16.440 –> 00:35:22.840

Und dann, Yasemin, zu dir halt eben, wer im Sales halt prokrastiniert, der entzieht sich

00:35:22.840 –> 00:35:28.640

halt eben so den Benzin, der den Motor am Laufen hÀlt oder die Batterie ist leer, ist

00:35:28.640 –> 00:35:30.480

ja eh MobilitÀt heute angesagt, ne?

00:35:30.480 –> 00:35:34.520

Also wenn die Batterie leer ist oder wenn du die nicht nachlĂ€dst, dann hast du natĂŒrlich

00:35:34.520 –> 00:35:35.520

ein Riesenproblem.

00:35:35.520 –> 00:35:42.400

Das heißt also, Sales ist eins der wichtigsten und geilsten Sachen.

00:35:42.400 –> 00:35:45.320

Ja und Prokrastination, das ist ein geiles Thema.

00:35:45.320 –> 00:35:49.280

Das ist bislang immer jetzt bewertet worden als negativ.

00:35:49.280 –> 00:35:53.960

Kann das nicht auch ein losgesetztes Thema sein, wollte ich mal fragen.

00:35:53.960 –> 00:35:59.320

Das heißt also, das hat ja auch was mit Konkurrenz oder mit Entscheidungen zu tun, handele ich

00:35:59.320 –> 00:36:04.520

jetzt oder entscheide ich spĂ€ter oder Ă€ußere mich spĂ€ter und schiebe das erstmal.

00:36:04.520 –> 00:36:08.160

Und da spielen doch auch Erfahrungen, glaube ich, eine Rolle.

00:36:08.160 –> 00:36:16.240

Wie viel prokrastinierte FÀlle haben sich im Laufe der Folgezeit irgendwie aufgelöst,

00:36:16.240 –> 00:36:18.240

wo ich nicht reagieren musste.

00:36:18.240 –> 00:36:22.520

Gut, der Keller rÀumt sich nicht von alleine auf, aber dem ist es auch egal, wann er aufgerÀumt

00:36:22.520 –> 00:36:23.520

wird.

00:36:23.520 –> 00:36:27.200

Das ist ja dann persönliches Wohlbefinden, wĂŒrde ich mal sagen.

00:36:27.200 –> 00:36:36.000

Also meine Frage an dich, Yasemin, als Neuroscience-Ausgebildete.

00:36:36.000 –> 00:36:40.800

Kann Prokrastination nicht auch ein losgesetztes Thema sein?

00:36:40.800 –> 00:36:49.440

Lass mich diese Frage erst nochmal andocken lassen mit Marc und JĂŒrgen und dann kann

00:36:49.440 –> 00:36:51.200

ich gerne auch nochmal darauf eingehen.

00:36:51.200 –> 00:36:54.160

Jetzt zunÀchst erstmal Marc an der Stelle.

00:36:54.160 –> 00:36:58.200

Ich hatte ja schon gesagt, dass ich gerne Marc auch nochmal die Gelegenheit geben möchte,

00:36:58.200 –> 00:37:03.320

auch an das Vorhergehende sozusagen anzudocken, wenn er möchte und JĂŒrgen ebenfalls.

00:37:03.320 –> 00:37:05.840

Und dann können wir gerne auch auf diesen Punkt nochmal drauf blicken.

00:37:05.840 –> 00:37:09.320

Vielen, vielen lieben Dank auch fĂŒr diese Fragestellung, lieber Raphael.

00:37:09.320 –> 00:37:10.320

Marc?

00:37:10.320 –> 00:37:14.120

Ja, ich wĂŒrde mich auch freuen, wenn wir vielleicht auch noch die Fragen beantworten,

00:37:14.120 –> 00:37:15.120

was wir denn machen können.

00:37:15.120 –> 00:37:18.920

Ich wĂŒrde jetzt kurz eine Zusammenfassung machen, damit JĂŒrgen vielleicht auch Zeit

00:37:18.920 –> 00:37:20.560

gibt, ob ich ihn richtig verstanden habe.

00:37:20.560 –> 00:37:22.880

Ich habe eingangs angefangen vom Verstand.

00:37:22.880 –> 00:37:28.240

Wissen wir, wie gesagt, Prozentzahlen Vorsicht, der Verstand hat nur fĂŒnf Prozent Einfluss

00:37:28.240 –> 00:37:29.240

auf Unterverhalten.

00:37:29.240 –> 00:37:31.440

Also sehr, sehr viel liegt im Unterbewusstsein.

00:37:31.440 –> 00:37:36.480

Und der JĂŒrgen hat gesagt, wir machen viele Dinge abhĂ€ngig von Bewertung und Erwartung.

00:37:36.480 –> 00:37:41.000

Das unterstreiche ich und hat dann noch ergĂ€nzt, dass vieles aber auch mit GefĂŒhlen und Ängsten

00:37:41.000 –> 00:37:44.600

zu tun hat, weil es ist ja nicht nur eine Bewertung oder Erwartung.

00:37:44.600 –> 00:37:48.920

Viele Dinge mit der Aufschieberei oder mit der Vermeidung hat ja auch was damit zu tun.

00:37:48.920 –> 00:37:53.640

Das geht nicht um eine Bewertung oder eine Erwartung von anderen, sondern wir schieben

00:37:53.640 –> 00:37:57.600

ja auch Dinge auf, indem wir sagen, ich höre auf mit dem Rauchen, ich höre auf mit dem

00:37:57.600 –> 00:37:58.600

Trinken.

00:37:58.600 –> 00:38:02.880

Da gibt es ja auch AbhĂ€ngigkeiten, AbhĂ€ngigkeiten von Drogen oder von LustgefĂŒhlen, was du

00:38:02.880 –> 00:38:04.720

gerade angesprochen hast, Raphael.

00:38:04.720 –> 00:38:08.840

Aber fĂŒr mich ist so bisher die Quintessenz, dass fĂŒnf Prozent unseres Verstandes, wir

00:38:08.840 –> 00:38:12.440

wissen das alles, aber wenn der Verstand nur fĂŒnf Prozent Einfluss hat, dann macht es

00:38:12.440 –> 00:38:14.880

wirklich Sinn, auf dieses Unconscious Bias zu gucken.

00:38:14.880 –> 00:38:20.280

Und der Raphael hat gerade was ganz Tolles gesagt, welche Fragen können wir uns stellen,

00:38:20.280 –> 00:38:24.880

wenn ich diesen Punkt merke, ob ich etwas aufschiebe oder ob ich es vermeide und wie

00:38:24.880 –> 00:38:29.480

oft das auftaucht, dass ich dann in die Frage gehe und das habe ich fĂŒr mich so entschieden,

00:38:29.480 –> 00:38:34.200

dass ich mich dann immer ganz brutal, mit brutaler Ehrlichkeit frage, was kostet mich

00:38:34.200 –> 00:38:35.200

das?

00:38:35.200 –> 00:38:36.200

Also warum mache ich das jetzt nicht?

00:38:36.200 –> 00:38:37.440

Was kostet mich das?

00:38:37.440 –> 00:38:41.520

Dann, was JĂŒrgen immer gesagt hat, ĂŒbernehme ich die Verantwortung fĂŒr das, was in der

00:38:41.520 –> 00:38:45.120

Zukunft eintritt, wenn ich jetzt nicht handele, im Vertrieb wÀre es dann so, dass ich irgendwann

00:38:45.120 –> 00:38:48.960

mal keinen neuen Kunden mehr habe, damit riskiere ich mein GeschÀft, ich riskiere mein Zuhause,

00:38:48.960 –> 00:38:50.800

ich riskiere meinen Lebensstil und so weiter.

00:38:50.800 –> 00:38:55.840

Diese Frage muss ich mir dann brutal stellen und dann auch wieder in die Bewertung gehen,

00:38:55.840 –> 00:38:59.520

also wieder an Unconscious Bias, kann ich die Dinge anders bewerten, mache ich mich

00:38:59.520 –> 00:39:04.800

abhÀngig von anderen Bewertungen, wie gehe ich mit Reaktionen meiner Partner, meiner

00:39:04.800 –> 00:39:09.920

GeschÀftspartner um oder auch im privaten Umfeld, dann sind wir wieder in dem Bewertungsthema

00:39:09.920 –> 00:39:15.640

und man sieht wieder, wie komplex das alles ist und vielleicht finden wir da, wir jetzt

00:39:15.640 –> 00:39:20.040

bisher immer darĂŒber gesprochen haben, was ist Prokrastination, dass wir vielleicht,

00:39:20.040 –> 00:39:23.920

auch weiß nicht, liebe Yasemin, auch nochmal sprechen, was es denn fĂŒr Techniken gibt,

00:39:23.920 –> 00:39:28.960

eben um das auch, nicht nur was es ist, sondern was wir machen können, um, wenn wir das bei

00:39:28.960 –> 00:39:30.600

uns merken, dagegen vorzugehen.

00:39:30.600 –> 00:39:35.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:39:35.000 –> 00:39:36.000

JĂŒrgen.

00:39:36.080 –> 00:39:41.600

Ja, auch wenn er mich jetzt scheinigt, aber ich hatte es, wie bei vielen Themen, auch

00:39:41.600 –> 00:39:51.120

bei diesem Thema und insbesondere in Anbindung an das, was Raphael sagte, sehr wichtig, dass

00:39:51.120 –> 00:39:58.400

wir uns von den Begrifflichkeiten klar sind und wir haben, wir sind ja zu einem Ergebnis

00:39:58.400 –> 00:40:06.240

gekommen, dass auf jeden Fall zwischen Aufschieben und es Sinn macht, dass man aufschiebt und

00:40:06.240 –> 00:40:12.280

der Definition, was Prokrastination bedeutet, ein ganz wesentlicher Unterschied ist.

00:40:12.280 –> 00:40:17.680

Sorry, wenn ich das jetzt nochmal sage, und zwar, dass ich wissentlich, willentlich einen

00:40:17.680 –> 00:40:21.760

Nachteil in Kauf nehme.

00:40:21.760 –> 00:40:29.000

Im Grunde genommen, der Sinngebungsprozess, macht es Sinn, dass ich jetzt aufschiebe,

00:40:29.000 –> 00:40:35.000

der ist abgeschlossen, nÀmlich, dass ich sage, ja, es macht Sinn, obwohl eigentlich

00:40:35.000 –> 00:40:38.600

ich dadurch einen Nachteil erleide.

00:40:38.600 –> 00:40:49.160

Und einen Punkt, um das Ganze vielleicht noch etwas anzuweichen, dass ich sage, das ist

00:40:49.160 –> 00:40:59.920

fĂŒr mich ein Begriff, ein Inhalt, Prokrastination, der im Grunde genommen eigentlich in einer

00:40:59.920 –> 00:41:06.800

extremen Form zum Gegenteil fĂŒhrt, nĂ€mlich der PrĂ€krastination, nĂ€mlich das Gegenteil

00:41:06.800 –> 00:41:12.320

von Prokrastination, dass ich, und ich komme jetzt noch ganz kurz auf unconscious bias

00:41:12.320 –> 00:41:20.000

zu sprechen, dass ich nÀmlich aus dieser Aufschieberitis genau in das Gegenteil verfalle,

00:41:20.000 –> 00:41:26.080

nÀmlich plötzlich unter Stress komme und alles auf einmal tun möchte.

00:41:26.080 –> 00:41:35.280

Insofern fĂŒr mich die Prokrastination sehr oft oder durchaus das Potenzial hat, genau

00:41:35.280 –> 00:41:37.400

ins Gegenteil umzuschlagen.

00:41:37.400 –> 00:41:47.160

Aber beides, ihr Lieben, beides, ihr Lieben, bebringe ich das nochmal so vehement ein,

00:41:47.160 –> 00:41:48.160

arbeitet gegen die Vernunft.

00:41:48.160 –> 00:41:53.720

Und sie arbeitet im Grunde genommen gegen den grĂ¶ĂŸten Gegner, unsere Emotion, und

00:41:53.720 –> 00:42:00.600

ich wollte noch auf unconscious bias herzlichen Dank dafĂŒr eingehen, ein Klassiker dafĂŒr,

00:42:00.600 –> 00:42:07.920

verbunden allerdings mit der Erwartungshaltung, ist doch, was ich jedenfalls auch kenne, ist

00:42:07.920 –> 00:42:12.080

doch dieser Satz, aus dir wird mal niemals was.

00:42:12.080 –> 00:42:20.880

Das ist etwas, was im Grunde genommen aus meiner heutigen Sicht dazu fĂŒhrt, verhĂ€ngnisvoll,

00:42:20.880 –> 00:42:27.120

dass man eben nicht das Selbstbewusstsein, die Selbstachtung und den Willen zur Selbstbestimmung

00:42:27.120 –> 00:42:34.240

hat, zu sagen, und das ziehe ich jetzt durch und mache mich nicht abhÀngig von irgendeiner

00:42:34.240 –> 00:42:37.480

Bewertung, einer Erwartungshaltung von jemand anderem.

00:42:37.480 –> 00:42:38.480

Vielen Dank.

00:42:38.480 –> 00:42:42.680

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:42:42.680 –> 00:42:48.400

Und an der Stelle zunÀchst erstmal angedockt auch an Marc, um hier vielleicht auch nochmal

00:42:48.400 –> 00:42:53.840

deutlich zu machen, dass wir heute bei der Fragestellung, was hilft, noch nicht ins Detail

00:42:53.840 –> 00:42:54.840

gehen werden.

00:42:54.840 –> 00:43:00.280

Ich denke, in Bezug auf was hilft, ist eine der ersten Antworten, die wir aufgreifen können,

00:43:00.280 –> 00:43:05.280

schon mal der Aspekt der Erkenntnis in diesem Zusammenhang, nÀmlich der Erkenntnis, wie

00:43:05.280 –> 00:43:10.360

können wir jetzt hier tatsÀchlich auch ganz bewusst die Differenzierungen zwischen den

00:43:10.360 –> 00:43:15.160

Begrifflichkeiten, die wir heute aufgemacht haben, in diesem Zusammenhang, Prokrastination

00:43:15.160 –> 00:43:17.680

eben auch und Handeln, sehen.

00:43:17.680 –> 00:43:26.720

Und wir werden ja dann morgen mit dem Themenkomplex Handlungskompetenz sozusagen starten und dann

00:43:26.720 –> 00:43:31.720

ganz verschiedene RĂ€ume, und das sind viele RĂ€ume, das ist nicht nur ein Raum, in verschiedene

00:43:31.720 –> 00:43:36.360

spezifische Aspekte der Handlungskompetenz nochmal ganz konkret reinblicken und ich denke,

00:43:36.360 –> 00:43:41.120

da werden wir viele, viele Antworten auch entdecken in Bezug auf die Fragestellung so

00:43:41.120 –> 00:43:45.680

nach dem Motto, was ist dann auch Handwerkszeug, was ich aufgreifen kann, also so eine Art

00:43:45.680 –> 00:43:48.200

Schulkoffer, was ich hier verwenden kann.

00:43:48.200 –> 00:43:54.640

Und ja, um auch nochmal aufzugreifen, was JĂŒrgen gesagt hat, um auch eine Antwort auch

00:43:54.640 –> 00:44:00.160

in Richtung Raphael nochmal zu geben, vielleicht auch mit anderen Worten auch, also ich bin

00:44:00.160 –> 00:44:04.080

total bei JĂŒrgen, ich unterstreiche das gerne nochmal.

00:44:04.080 –> 00:44:12.760

Freude, bei Freude wĂŒrde ich, dann habe ich ja einen guten Grund, warum ich etwas nicht

00:44:12.760 –> 00:44:16.440

mache oder warum ich etwas aufschiebe, das heißt, in diesem Zusammenhang wĂŒrden wir

00:44:16.440 –> 00:44:20.520

nicht von Prokrastination sprechen, da wĂŒrden wir vielleicht schmunzeln und sagen, ha ha

00:44:20.520 –> 00:44:24.440

ha, ich habe mal wieder irgendwie was aufgeschoben, aber im Grunde genommen haben wir kein schlechtes

00:44:24.440 –> 00:44:30.360

GefĂŒhl dabei, sondern das, was wir uns alternativ vorgenommen haben, hat ja dann Spaß gemacht,

00:44:30.360 –> 00:44:31.360

ja.

00:44:31.360 –> 00:44:36.240

Bei der Prokrastination, da sprechen wir eher davon, dass dann etwas aufkommt, das ist dann

00:44:36.240 –> 00:44:41.840

so etwas wie ein Leiden oder es kommt eine Frust auf oder es kommt so etwas wie eine

00:44:41.840 –> 00:44:47.120

Unzufriedenheit auf, das heißt, ich handle wieder vernunftlich, merke, da stimmt irgendwas

00:44:47.120 –> 00:44:53.800

nicht und schaffe es irgendwie nicht dagegen anzukommen oder zu verorten, was mögliche

00:44:53.800 –> 00:44:55.280

HintergrĂŒnde sind etc.

00:44:55.280 –> 00:44:59.920

Und wir können das auch in Alltagsbeispielen sehr schön aufgreifen.

00:44:59.920 –> 00:45:04.800

Ich bin zum Beispiel, ich mache mal ein Beispiel auf, ich bin ĂŒberhaupt nicht ordentlich und

00:45:04.800 –> 00:45:09.560

habe in meiner Unordnung aber absolut meine Ordnung drin und in dem Moment, wo ich aufrÀume,

00:45:09.560 –> 00:45:11.240

finde ich Sachen nicht mehr wieder, ja.

00:45:11.240 –> 00:45:15.320

So, meine Schwester ist das krasse Gegenteil von mir, obwohl wir aus der gleichen Familie

00:45:15.320 –> 00:45:21.560

kommen, die ist hypersensibel, was das anbetrifft, die ist total ordentlich und die kleinsten

00:45:21.560 –> 00:45:26.280

Dinge, die ich ĂŒberhaupt nicht als Unordnung einstufen wĂŒrde, stuft sie bereits ein als

00:45:26.280 –> 00:45:29.440

wieso steht denn hier eigentlich alles in der Gegend rum.

00:45:29.440 –> 00:45:36.440

So, jetzt wĂ€re sie an vielen Stellen der Auffassung, ich mĂŒsste aufrĂ€umen und ich

00:45:36.440 –> 00:45:42.080

sage immer, ich habe ganz andere Dinge, die mir wichtig erscheinen im Alltag, als dass

00:45:42.080 –> 00:45:47.800

ich mich da hinstelle und irgendwie was aufrÀume, zumal ich mich tatsÀchlich in dieser Unordnung,

00:45:47.800 –> 00:45:52.840

in der ich mich wohlfĂŒhle, auch gut, wirklich sehr gut zurecht finde und immer dann, wenn

00:45:52.840 –> 00:45:57.560

ich mal aufgerÀumt habe, weil ich denke, ich glaube, jetzt muss ich doch mal, damit

00:45:57.560 –> 00:46:03.880

hier nicht alle irgendwie aus den Socken fallen, wenn die mal zu Besuch kommen oder so, dann

00:46:03.880 –> 00:46:07.640

Ă€rgere ich mich sogar im Nachgang, weil ich dann gewisse Dinge nicht finde und denke mir

00:46:07.640 –> 00:46:11.640

dann immer, siehst du, das hast du davon, wenn du nur, weil die anderen das so bewerten,

00:46:11.640 –> 00:46:15.960

sozusagen dem nachkommst, aber eigentlich ĂŒberhaupt gar keinen Grund dafĂŒr gesehen

00:46:15.960 –> 00:46:17.400

hast, das tatsÀchlich zu tun.

00:46:17.400 –> 00:46:21.480

Lieber Raphael, ich habe gesehen, du hast nochmal geblinkt und deswegen möchte ich

00:46:21.480 –> 00:46:24.440

dir natĂŒrlich auch die Gelegenheit geben, an der Stelle nochmal anzudocken.

00:46:24.440 –> 00:46:30.280

Also die Frage ist dann, deine Prokrastination ist dann halt eben, dass du mich aufrÀumst

00:46:30.280 –> 00:46:35.080

und dass du hinterher Sachen nicht findest, aber du hast dich jetzt gerade so geĂ€ußert,

00:46:35.080 –> 00:46:38.120

dass du dich in der ganzen Zeit gar nicht so schlecht gefĂŒhlt hast, vielleicht im Moment,

00:46:38.120 –> 00:46:40.120

wo du was nicht gefunden hast.

00:46:40.120 –> 00:46:47.480

Und meine Frage ist, dieses unconscious bias ist ja irgendwie, wir haben die 5% unseren

00:46:47.480 –> 00:46:53.160

Cortex-Einsatz und wir haben unser limbisches System und wir haben eine Gewinn- und Verlustrechnung

00:46:53.160 –> 00:46:59.160

und die G- und V-Rechnung im Menschen ist halt so, dass wir halt versuchen, einigermaßen

00:46:59.160 –> 00:47:01.240

gut drauf zu sein, die ganze Zeit.

00:47:01.240 –> 00:47:06.760

Das heißt auch, wenn wir irgendwas prokrastinieren, dass wir uns das irgendwo schon schön reden,

00:47:06.760 –> 00:47:13.000

auch wenn es irgendwie eine verlustige Geschichte von Sachen oder von Sprachen oder von irgendwas

00:47:13.000 –> 00:47:14.000

beinhaltet.

00:47:14.000 –> 00:47:20.800

Aber deswegen die Frage halt eben, ob es nicht auch, ja, Lust ist ja alles, ist ja nicht

00:47:20.800 –> 00:47:21.800

nur Freude.

00:47:21.800 –> 00:47:27.480

Lust ist ja auch Macht oder sowas und dass man sagt irgendwie, nee, wenn du das von mir

00:47:27.480 –> 00:47:31.560

haben willst, sicher nicht heute und sicher nicht morgen.

00:47:31.560 –> 00:47:32.560

Das schiebe ich erstmal.

00:47:32.560 –> 00:47:34.040

Ich meine, es gibt ja viele Aspekte.

00:47:34.040 –> 00:47:42.320

Ja, nur letztendlich, also wir haben einmal den Aspekt, dass unser Gehirn natĂŒrlich sozusagen

00:47:42.320 –> 00:47:44.200

energiesparend agiert.

00:47:44.200 –> 00:47:49.160

Das heißt, wir haben viele Gelegenheiten im Alltag, wo wir das eine oder andere dem vielleicht

00:47:49.160 –> 00:47:52.720

ausweichen, weil wir vielleicht gerade mal Lust haben, was anderes zu tun.

00:47:52.720 –> 00:47:55.680

Das wird uns aber nicht großartig stören.

00:47:55.680 –> 00:48:00.880

Wenn es erst in dem Moment, wo das ein Leiden auslöst oder eine Frust auslöst oder eine

00:48:00.880 –> 00:48:04.960

Unzufriedenheit auslöst, dann haben wir ja das GefĂŒhl, jetzt mĂŒsste ich hier irgendwie

00:48:04.960 –> 00:48:09.080

was tun und schaffe es aber trotzdem nicht.

00:48:09.080 –> 00:48:13.080

Und dann können wir jetzt natĂŒrlich ganz verschiedene Aspekte aufgreifen, um zu gucken,

00:48:13.080 –> 00:48:17.360

wir haben ja diese zwei Fragestellungen, bedroht es meine Existenz oder habe ich einen Nutzen?

00:48:17.360 –> 00:48:23.880

Und gerade bei solchen Aspekten, wo es um die klassische Prokrastination geht, auch

00:48:23.880 –> 00:48:29.360

wenn ich versuche, Nutzenaspekte dran zu hÀngen, wird es mir teilweise eben an der Stelle trotzdem

00:48:29.360 –> 00:48:32.720

nicht gelingen, aus dieser Schleife auszubrechen.

00:48:32.720 –> 00:48:39.920

Das heißt, dieser Leidensdruck wird möglicherweise ĂŒber Tage, Wochen, Jahre mit sich herumgetragen

00:48:39.920 –> 00:48:42.440

und ich finde keinen Ausweg.

00:48:42.440 –> 00:48:47.440

Und das erhöht dann diesen Leidensdruck, diese Frust, diese Unzufriedenheit, die aufkommt,

00:48:47.440 –> 00:48:51.680

weil ich auf der einen Seite weiß, nicht nur ich mĂŒsste oder sollte was tun, weil

00:48:51.680 –> 00:48:56.600

andere das von mir erwarten, sondern ich erleide einen Nachteil dadurch.

00:48:56.600 –> 00:49:01.760

Und mir gelingt es aber gleichzeitig nicht, möglicherweise einen Ausweg zu finden, aus

00:49:01.760 –> 00:49:07.280

dieser Schleife, aus diesem Muster herauszutreten, weil dem offensichtlich etwas anderes zugrunde

00:49:07.280 –> 00:49:11.880

liegt, als einfach nur zu sagen, ich könnte mich ja mal am Ende belohnen und was Schönes

00:49:11.880 –> 00:49:15.360

draus machen, weil dann habe ich ja auch wieder diesen Aspekt der Freude zum Beispiel, den

00:49:15.360 –> 00:49:16.360

ich dranhÀngen kann.

00:49:16.600 –> 00:49:21.880

Aber das alleine scheint an der Stelle nicht zu helfen, um aus dieser Schleife herauszutreten.

00:49:21.880 –> 00:49:30.160

Und das erklÀrt vielleicht auch, warum Prokrastination auch als, gerade wenn es in vielen Bereichen

00:49:30.160 –> 00:49:35.160

vorkommt, ĂŒber Jahre sich entwickelt, immer stĂ€rker ausgeprĂ€gt ist, warum wir dann auch

00:49:35.160 –> 00:49:43.760

irgendwann diesen Aspekt dann mit dabei haben, wo es zu einem pathologischen Kontext wird,

00:49:43.760 –> 00:49:48.840

wo dann eben auch mit Therapie oder sonstigem auch drauf geblickt wird, also dass es tatsÀchlich

00:49:48.840 –> 00:49:55.040

auch sogar als etwas Krankhaftes beispielsweise, also sich dieses Muster so verfestigen kann,

00:49:55.040 –> 00:49:59.120

dass es auch zu etwas Krankhaftem wird, womit ich im Alltag, in meinem Leben auch nicht

00:49:59.120 –> 00:50:00.120

mehr zurechtkomme.

00:50:00.120 –> 00:50:04.560

Und diesen Part haben wir ja jetzt mal außen vor gelassen, weil wir ganz viele Bereiche

00:50:04.560 –> 00:50:09.160

haben, wo wir ja diesen Begriff im Alltag schon verwenden, wo ich nicht sagen wĂŒrde,

00:50:09.160 –> 00:50:15.160

da hat sich das schon bereits als Verhalten sozusagen verfestigt, aber dieses zugrunde

00:50:15.160 –> 00:50:19.600

liegende, und ich denke, das ist ausschlaggebend an der Stelle, dass ich da jetzt nicht schmunzeln

00:50:19.600 –> 00:50:23.000

sozusagen drauf schaue oder so, sondern dass es wirklich wieder Vernunft ist.

00:50:23.000 –> 00:50:29.640

Im Grunde genommen möchte ich es anders handhaben, aber komme aus dieser Schleife nicht heraus.

00:50:29.640 –> 00:50:32.200

Marc-JĂŒrgen, wollt ihr da nochmal andocken?

00:50:32.200 –> 00:50:34.200

Gerne, JĂŒrgen.

00:50:34.200 –> 00:50:42.400

Ja, also vielen Dank fĂŒr deine letzten AusfĂŒhrungen, weil das fĂŒr mich nochmal die Sache, das

00:50:42.400 –> 00:50:50.200

heutige Thema in der Hinsicht absolut rund macht, weil nochmal, wenn ich versuche, in

00:50:50.200 –> 00:50:56.960

die Ursachenforschung einzutreten und insbesondere, wenn mir klar wird, dass ich unter einem unconscious

00:50:56.960 –> 00:51:04.760

bias, den ich vorhin mal in exzessiver Form versucht habe anzufĂŒhren, aus dir wird mal

00:51:04.760 –> 00:51:05.760

nie was.

00:51:05.760 –> 00:51:15.360

Wenn ich da in diese Ursachenforschung eintrete, dann, und das ist fĂŒr mich ein ganz wesentliches

00:51:15.360 –> 00:51:23.160

Ergebnis und dafĂŒr danke ich euch den heutigen Tag, dann neigt sich das Pendel hin zu zwei

00:51:23.160 –> 00:51:30.480

unterschiedlichen potenziellen Ursachen und GrĂŒnden, nĂ€mlich einerseits, ich habe ein

00:51:30.480 –> 00:51:40.160

Defizit in meiner Kompetenz zu handeln oder ich habe ein Defizit in der Art und Weise,

00:51:40.160 –> 00:51:44.320

wie ich das Handeln vorbereite, nÀmlich in meiner Denke.

00:51:44.320 –> 00:51:50.960

Und das wĂ€re schon fast mein Abschlusswort, ihr Lieben, das ist die Erkenntnis fĂŒr mich

00:51:50.960 –> 00:51:55.320

aus diesem heutigen Raum und herzlichen Dank dafĂŒr.

00:51:55.320 –> 00:52:00.880

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und dann lasst uns doch gerne an der Stelle auch

00:52:00.880 –> 00:52:03.040

in die Abschlussrunde damit ĂŒberleiten.

00:52:03.040 –> 00:52:06.560

Ihr könnt gerne nochmal andocken, wenn ihr möchtet und dann direkt auch das Highlight

00:52:06.560 –> 00:52:09.360

oder Abschlusswort fĂŒr heute sozusagen zusammenfassen.

00:52:09.360 –> 00:52:12.160

Mache ich direkt mit Raphael weiter und als letztes dann mit Marc.

00:52:12.160 –> 00:52:15.360

Ja, deine AusfĂŒhrung war hervorragend.

00:52:15.360 –> 00:52:21.480

Das war nĂ€mlich genau nochmal die ErklĂ€rung, die ich gebraucht habe und auch vom JĂŒrgen

00:52:21.480 –> 00:52:25.880

her die ErklÀrung des Verstehens heute eben.

00:52:25.880 –> 00:52:29.200

Das war jetzt genau das, was mir noch gefehlt hat.

00:52:29.200 –> 00:52:34.400

Vielen Dank dafĂŒr und wie wir wieder gemerkt haben heute, was ist das Wichtigste?

00:52:34.400 –> 00:52:36.240

Fragen, einfach nur Fragen.

00:52:36.240 –> 00:52:40.800

Und Marc, die wollte ich noch sagen oder Yasemin, die auch irgendwie, ihr sagtet gerade, wenn

00:52:40.800 –> 00:52:45.680

ihr im Sales-Prozess seid, in der Kalterkrise und man kommt an seinen Auftrag nicht dran

00:52:45.680 –> 00:52:50.320

und man ĂŒberlegt sich halt eben, man kann ich ihn jetzt schon wieder anrufen oder frage

00:52:50.320 –> 00:52:53.320

ich jetzt, wie ist es denn mit meinem Auftrag, was will er denn jetzt?

00:52:53.320 –> 00:52:56.520

Es ist zwei Wochen spÀter, vier Wochen spÀter, wie oft kann ich dann anrufen?

00:52:56.520 –> 00:53:01.000

Also ich habe gemerkt, einfach man ruft an und fragt einfach, du sag mal, wie oft kann

00:53:01.000 –> 00:53:04.440

ich dich anrufen irgendwie und dich fragen halt, wann du dich entscheidest.

00:53:04.440 –> 00:53:06.840

Das hilft ungemein.

00:53:06.840 –> 00:53:10.280

Also vielen Dank fĂŒr die Runde heute, hat mich weitergebracht.

00:53:10.280 –> 00:53:14.600

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank, Marc.

00:53:14.600 –> 00:53:19.280

Ich denke, JĂŒrgen war dran oder gehen wir rĂŒckwĂ€rts?

00:53:19.280 –> 00:53:23.080

JĂŒrgen hatte schon gesagt, dass er, dass das quasi schon sein Abschlusswort ist, deswegen

00:53:23.080 –> 00:53:24.640

bin ich direkt zu dir geswitcht.

00:53:24.640 –> 00:53:28.560

Achso, ich bedanke mich nochmal lieber JĂŒrgen bei dir und auch bei dir, liebe Yasemin und

00:53:28.560 –> 00:53:30.680

natĂŒrlich auch bei dir, Raphael, fĂŒr die Klarstellung.

00:53:30.680 –> 00:53:36.760

JĂŒrgen hat dann, du hast es nochmal klargestellt, inwiefern vermeide ich oder inwiefern nehme

00:53:36.760 –> 00:53:37.760

ich einen Nachteil in Kauf?

00:53:37.760 –> 00:53:41.480

Und dann ging mir zuerst durch den Kopf, okay, wenn ich meinen Keller nicht aufrÀume, dann

00:53:41.480 –> 00:53:44.000

ist das eine Bewertung, da habe ich ja keinen Nachteil, da habe ich einen unordentlichen

00:53:44.000 –> 00:53:45.360

Keller, ist auch vollkommen wurscht.

00:53:45.360 –> 00:53:49.200

Oder nehme ich einen Nachteil in Kauf, indem ich mein GeschÀft gefÀhrde, meine Gesundheit

00:53:49.200 –> 00:53:52.400

gefÀhrde, meine Partnerschaft gefÀhrde mit richtigen Konsequenzen.

00:53:52.400 –> 00:53:57.160

Wenn ich das weiß, dann gefĂ€hrde ich wirklich was, dann wird sich mein Leben drastisch verĂ€ndern.

00:53:57.160 –> 00:54:00.200

Da sind wir bei der Bewertung, das ist mir jetzt klar geworden und ich danke dir lieber

00:54:00.200 –> 00:54:04.480

JĂŒrgen, dass du diesen Unterschied und auch Yasemin dir, dass du diesen Unterschied nochmal

00:54:04.480 –> 00:54:05.480

aufgemacht hast.

00:54:05.480 –> 00:54:06.840

Einmal gibt es nur eine Bewertung.

00:54:06.840 –> 00:54:11.800

Da kann halt einer sagen, bei dir ist es unordentlich, ja und, ist ja egal, das ist fĂŒr dich unordentlich,

00:54:11.800 –> 00:54:15.240

fĂŒr mich ist das ordentlich, weil ich meine Dinge finde und einmal, wo ich bewusst genau

00:54:15.240 –> 00:54:18.600

weiß, dass ich mich unwohl fĂŒhle, genau das war das Wort, wenn ich weiß, dass ich mich

00:54:18.600 –> 00:54:22.440

nicht gut fĂŒhle, wenn ich weiß, dass das bei mir selber Frust auflöst, dass es mir

00:54:22.440 –> 00:54:26.320

nicht gut geht, nachdem ich das nicht gemacht habe, dann ist das Prokrastination und fĂŒr

00:54:26.320 –> 00:54:28.160

diesen Unterschied danke ich auch nochmal.

00:54:28.160 –> 00:54:38.440

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ich habe gesehen, dass Heike auch nochmal

00:54:38.440 –> 00:54:42.360

im Chat was reingeschrieben hat, ich greife es mal mit auf, wunderschönes Thema, ich

00:54:42.360 –> 00:54:46.640

denke wir haben viel weniger Einfluss mit unserem Verstand, als wir denken, ich glaube

00:54:46.640 –> 00:54:50.560

wir tun das, was unser Unterbewusstsein zulÀsst, also da sind wir auch in diesem Bereich Unconscious

00:54:50.560 –> 00:54:56.920

Bias nochmal und auch Emotionen, ist der Ausweg aus dieser Schleife nicht derselbe wie mit

00:54:56.920 –> 00:55:01.920

anderen Dingen, die ich an mir akzeptieren lernen sollte, um ein glĂŒckliches Leben zu

00:55:01.920 –> 00:55:07.080

fĂŒhren, beispielsweise ich bin unsportlich, zu dĂŒnn, zu groß, zu laut, zu faul, zu dumm

00:55:07.080 –> 00:55:11.840

und so weiter, da gucken wir auf jeden Fall in den nÀchsten Tagen nochmal drauf, deswegen

00:55:11.840 –> 00:55:14.840

wollte ich das zumindest auf jeden Fall mal aufgegriffen haben, dass wir es auch nochmal

00:55:14.840 –> 00:55:19.240

aufgreifen können in den kommenden Tagen, ich hatte ja schon angesprochen, dass wir

00:55:19.240 –> 00:55:24.640

morgen in die Handlungskompetenz nochmal tiefer, dann ab morgen, ab morgen, nicht morgen, sondern

00:55:24.640 –> 00:55:28.800

ab morgen in die Handlungskompetenz und die verschiedenen Facetten der Handlungskompetenz

00:55:28.800 –> 00:55:34.560

einsteigen werden, am Morgen sozusagen erstmal zunixx zu schauen, was ist das ĂŒberhaupt,

00:55:34.560 –> 00:55:40.120

was bedeutet Handlungskompetenz und wie lÀsst sie sich herstellen und dann aber tatsÀchlich

00:55:40.120 –> 00:55:44.800

nochmal die einzelnen Aspekte der Handlungskompetenz und die sind sehr sehr vielfÀltig an der

00:55:44.800 –> 00:55:50.320

Stelle, kann man sich vorstellen wie so eine Art Toolkoffer an der Stelle, was sind denn

00:55:50.320 –> 00:55:55.400

so die Bereiche, wo wir nochmal genauer drauf schauen können, welche Facetten gibt es davon,

00:55:55.400 –> 00:55:59.160

da wollen wir dann in den nÀchsten Tagen tatsÀchlich auch nochmal tiefer einsteigen, da freue ich

00:55:59.160 –> 00:56:04.800

mich auch schon sehr sehr drauf und dann haben wir nÀmlich dann auch, gerade wenn wir von

00:56:04.800 –> 00:56:08.920

einem Toolkoffer sprechen, können wir nÀmlich auch nochmal differenzieren zwischen wirklich

00:56:08.920 –> 00:56:16.040

beispielsweise Strategien, die wir aufgreifen, wo wir vielleicht auch Methodiken haben, zum

00:56:16.040 –> 00:56:22.040

Beispiel sowas wie, keine Ahnung, die Smart-Formel, die ich anwende, die mir dabei helfen können

00:56:22.040 –> 00:56:26.400

auf der einen Seite, auf der anderen Seite aber eben auch immer diesen Aspekt des Unconscious

00:56:26.400 –> 00:56:33.960

Bias und der Emotionen und des Bewusstwerdens mit aufzugreifen, weil die hier nÀmlich eine

00:56:33.960 –> 00:56:38.720

ganz ganz wichtige Rolle spielen und diese Differenzierung auch nochmal deutlich zu machen,

00:56:38.720 –> 00:56:44.820

dass es eben nicht nur die Techniken und Tools sind, die wir hier einfach sozusagen formelhaft

00:56:44.820 –> 00:56:49.920

einsetzen können und dann haben wir ein Ergebnis, sondern gerade wenn es um sowas wie Prokrastination

00:56:49.920 –> 00:56:56.480

geht, wo der Grund, die Ursache tiefer liegend sozusagen ist, werde ich an vielen Stellen

00:56:56.480 –> 00:57:01.120

eben mit den klassischen Tools und Mitteln möglicherweise nicht weiterkommen und immer

00:57:01.120 –> 00:57:05.840

wieder an meine Grenzen stoßen und hier ist es ganz wichtig, auch nochmal zu sensibilisieren,

00:57:05.840 –> 00:57:11.080

dass es auf der einen Seite, und die Stichworte sind heute schon gefallen, wir werden in Richtung

00:57:11.080 –> 00:57:17.040

dann Bildung laufen, wir werden in Richtung Unconscious Bias, wir werden das Thema Lernen

00:57:17.040 –> 00:57:23.640

nochmal in dem Zusammenhang mit Handeln auch aufgreifen, Stichworte wie Selbstdialog sind

00:57:23.640 –> 00:57:29.400

gefallen, UnterstĂŒtzung von außen sind Stichworte gewesen, die heute gefallen sind und um dann

00:57:29.400 –> 00:57:33.620

letztendlich mit dem Ziel in die Selbstwirksamkeit zu kommen, das heißt wir werden uns erstmal

00:57:33.620 –> 00:57:40.160

ganz viele Facetten jetzt angucken, die nÀchsten Tage und dann bin ich total gespannt, was

00:57:40.160 –> 00:57:47.440

sich daraus eben in Summe wieder ableiten lÀsst an Erkenntnissen und ich denke, das

00:57:47.440 –> 00:57:51.280

hatte ich vorhin schon mal gesagt, dass es ein ganz wichtiger Punkt ist, ĂŒberhaupt erstmal

00:57:51.280 –> 00:57:56.840

klar zu werden in Bezug auf die Begrifflichkeiten, unser gemeinsames VerstÀndnis dazu, was definieren

00:57:56.840 –> 00:58:02.800

wir jetzt darunter, was definieren wir darunter nicht und diese ersten Erkenntnisse, die wir

00:58:02.800 –> 00:58:08.640

jetzt heute abgeleitet haben, uns dabei helfen werden, eben in diese Betrachtung und in die

00:58:08.640 –> 00:58:11.720

Tiefe auch in den nÀchsten Tagen einsteigen zu können.

00:58:11.720 –> 00:58:16.240

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, morgen und auch die nÀchsten Tage immer dann,

00:58:16.240 –> 00:58:20.120

wenn ihr Zeit und Lust habt, euch mit dazu zu schalten und das weiter mit zu verfolgen,

00:58:20.120 –> 00:58:25.440

damit wir gemeinsam auch durch den Austausch hier ein paar Antworten sozusagen fĂŒr uns

00:58:25.440 –> 00:58:30.200

auch ableiten können, die uns dann auch wieder ins Handeln bringen.

00:58:30.200 –> 00:58:34.240

In diesem Sinne wĂŒnsche ich euch was und freue mich auf morgen frĂŒh um 8 Uhr hier

00:58:34.240 –> 00:58:35.240

im Deep Talk.

00:58:35.240 –> 00:58:36.240

Bis dahin.

3 Myths Debunked – When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!