Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was hat Handeln mit Selbstverantwortung zu tun? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1019 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×HandelnÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #1019 Handeln & Selbstverantwortung | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.600

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:02.600 –> 00:00:09.000

Heute machen wir weiter mit Handeln und Selbstverantwortung und wollen uns mit der Frage besch├Ąftigen,

00:00:09.000 –> 00:00:11.600

was hat Handeln mit Selbstverantwortung zu tun?

00:00:11.600 –> 00:00:17.000

Insofern seid ihr wie jeden Morgen auch heute Morgen eingeladen, mit dazu zu kommen,

00:00:17.000 –> 00:00:21.200

um in den Austausch einzusteigen, verschiedene Impulse mit reinzubringen,

00:00:21.200 –> 00:00:25.000

vor dem Hintergrund von eigenen Erfahrungen und mal zu schauen,

00:00:25.000 –> 00:00:28.600

in welche Richtung sich heute der Raum entsprechend entwickelt.

00:00:29.800 –> 00:00:33.800

Kurz nochmal der Hinweis, der Raum wird ├╝ber die gesamte Zeit aufgezeichnet

00:00:33.800 –> 00:00:41.200

und sp├Ąter auch ver├Âffentlicht, das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch dann damit auch einverstanden,

00:00:41.200 –> 00:00:44.200

quasi, dass wir das Ganze auch ver├Âffentlichen.

00:00:44.200 –> 00:00:47.400

Ja, und damit mag ich mich zun├Ąchst erstmal auf Stumm schalten,

00:00:47.400 –> 00:00:53.200

um mal zu schauen, wer heute Morgen mit mir die Runde zum Handeln und Selbstverantwortung er├Âffnen mag.

00:00:53.200 –> 00:00:55.200

Guten Morgen.

00:00:55.200 –> 00:01:11.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:11.000 –> 00:01:15.000

Guten Morgen in die Runde. Ich sehe und da nehme jetzt zum ersten Mal wahr,

00:01:15.000 –> 00:01:19.000

dass ich die Nachricht bekommen habe, du kannst jetzt sprechen, das ist ja lustig oder so.

00:01:19.000 –> 00:01:22.400

Es ist ein sch├Ânes Gef├╝hl, wenn man sprechen darf und sprechen kann.

00:01:22.400 –> 00:01:26.000

Guten Morgen in die Runde. Sch├Ân, mit euch in die Woche zu starten.

00:01:26.000 –> 00:01:31.200

Und ich habe sehr, sehr viel gelernt von dir, liebe Yasemin, und auch sehr, sehr viel gelernt mit dem J├╝rgen.

00:01:31.200 –> 00:01:36.000

Und ich w├╝rde wieder mit den Begrifflichkeiten anfangen, mir hilft das, so einen Raum zu strukturieren.

00:01:36.000 –> 00:01:41.200

Und ich w├╝rde erstmal anfangen und sagen, dass die Selbstverantwortung, so wie ich sie definieren w├╝rde,

00:01:41.200 –> 00:01:45.200

dass Selbstverantwortung sich erstmal auf die F├Ąhigkeit eines Menschen bezieht.

00:01:45.200 –> 00:01:49.000

Ich sage bewusst nicht Pflicht, weil es gibt niemanden, der muss was machen,

00:01:49.000 –> 00:01:53.000

sondern die Selbstverantwortung ist die F├Ąhigkeit eines Menschen f├╝r eigenes Handeln,

00:01:53.000 –> 00:01:56.600

f├╝r die Entscheidung und sein eigenes Leben verantwortlich zu sein.

00:01:56.600 –> 00:02:01.200

Und gleichzeitig bedeutet es, die Konsequenz seiner Handlung dann abzutragen,

00:02:01.200 –> 00:02:06.600

sich dar├╝ber bewusst zu werden. Und die Konsequenz f├╝r mein Handeln, dann wird es wieder etwas komplexer,

00:02:06.600 –> 00:02:10.400

hat ja nicht nur Auswirkungen auf mein eigenes Leben, sondern wenn ich Familie habe

00:02:10.400 –> 00:02:13.200

oder wenn ich Unternehmer bin und wenn ich Angestellte habe,

00:02:13.200 –> 00:02:17.800

dann hat meine Handlung ja immer zwangsl├Ąufig auch Unternehmen auf andere.

00:02:17.800 –> 00:02:21.800

Und das beste Bild, was mir dazu einf├Ąllt, ist, bei allem was wir besprechen, ist,

00:02:21.800 –> 00:02:25.400

wenn die Selbstverantwortung ist f├╝r mich wie so eine Art Wechselstrom,

00:02:25.400 –> 00:02:31.400

die hat auf jeden Fall immer, also nicht nur auf mich, sondern auf ganz, ganz viele Bereiche, dann eine Wirkung.

00:02:31.400 –> 00:02:36.800

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:02:36.800 –> 00:02:43.200

Und gerade bei dem Begriff Selbstverantwortung haben wir ja jetzt auch diesen Begriff

00:02:43.200 –> 00:02:47.200

oder dieses Vorwort selbst sozusagen mit dabei.

00:02:47.200 –> 00:02:52.000

Ich k├Ânnte mir durchaus vorstellen, dass hier vielleicht dann auch J├╝rgen noch etwas mit ankn├╝pfen mag,

00:02:52.000 –> 00:02:57.000

sofern er denn auch sprechen kann gerade. Bist du auch herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen?

00:02:57.000 –> 00:03:04.000

Nat├╝rlich auch die anderen, um eben zu dem Aspekt Selbstverantwortung erstmal verschiedene Aspekte zu sammeln,

00:03:04.000 –> 00:03:11.200

um dann auch nochmal zu schauen, in welche Richtung wir das Ganze dann entsprechend auch nutzen k├Ânnen,

00:03:11.200 –> 00:03:17.000

um die Br├╝cke auch zum Handeln zu schlagen. Und ich sehe gerade, er meldet sich auch gerade zu Wort.

00:03:17.000 –> 00:03:21.000

Das hei├čt, wir holen ihn mal gerade mit dazu. Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:03:21.000 –> 00:03:22.000

Was sagst du denn dazu?

00:03:22.000 –> 00:03:29.000

K├Ânnt ihr mich h├Âren?

00:03:29.000 –> 00:03:34.000

Ja, wir h├Âren dich. Es ist zwar ein bisschen leiser als sonst und ein bisschen Hintergrundger├Ąusche,

00:03:34.000 –> 00:03:36.000

aber wir verstehen dich auf jeden Fall.

00:03:36.000 –> 00:03:43.000

Ja, gut. Also ich muss passen, aber ich m├Âchte euch einen guten Verlauf auf jeden Fall w├╝nschen f├╝r den Raum.

00:03:43.000 –> 00:03:47.000

Leider bei diesem Thema kann ich mich heute nicht einklinken.

00:03:47.000 –> 00:03:53.000

Ich bin eigentlich den ganzen Tag etwas au├čer Gewicht gesetzt.

00:03:53.000 –> 00:03:56.000

Und soweit es m├Âglich ist, h├Âre ich euch noch zu.

00:03:56.000 –> 00:04:04.000

Aber als Impuls, den ich reingeben mag, aber das ist zugegebenerma├čen, h├Ąngt es dann im Raum,

00:04:04.000 –> 00:04:17.000

dass die Selbstverantwortung ist, wenn man den gesamten Kontext zwischen Denken und Handeln sich betrachtet.

00:04:17.000 –> 00:04:25.000

Im Grunde genommen das Gelbe vom Ei, das was hinten rauskommt, worin alles m├╝ndet,

00:04:25.000 –> 00:04:32.000

n├Ąmlich dass ich f├╝r das, wor├╝ber ich reflektiert und nachgedacht habe, es in Handeln umgesetzt habe,

00:04:32.000 –> 00:04:39.000

nach einer Perspektivenauswahl, nach einer alternativen Generierung und, und, und,

00:04:39.000 –> 00:04:48.000

dass ich mich irgendwann entscheide und sage, und genau f├╝r dieses Handeln ├╝bernehme ich jetzt Verantwortung.

00:04:48.000 –> 00:04:57.000

Aber wie gesagt, tut mir leid, gerade bei diesem Thema, aber ich h├Âre euch noch so lange zu, wie es m├Âglich ist.

00:04:57.000 –> 00:05:00.000

Einen wundersch├Ânen Start in die neuen Wochen euch allen.

00:05:00.000 –> 00:05:02.000

Vielen Dank f├╝rs Zugehen.

00:05:02.000 –> 00:05:10.000

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und dann schauen wir mal, was wir da alles noch zusammen bekommen.

00:05:10.000 –> 00:05:15.000

Lieber Marc, magst du denn da auch nochmal mit ankn├╝pfen an der Stelle?

00:05:15.000 –> 00:05:21.000

Ja, danke, dass, ich wei├č, dass das bei dir heute nicht passt, lieber J├╝rgen, danke, dass du deine Gedanken mit eingebracht hast.

00:05:21.000 –> 00:05:25.000

Und du hast f├╝r mich was ganz, ganz Wichtiges gesagt, n├Ąmlich fast schon das Schlusswort,

00:05:25.000 –> 00:05:30.000

die Verantwortung f├╝r die eigene Handlung zu ├╝bernehmen, sich dessen bewusst zu machen,

00:05:30.000 –> 00:05:34.000

die eigene Verantwortung zu tragen und das ist f├╝r mich ein ganz, ganz wichtiger Aspekt,

00:05:34.000 –> 00:05:39.000

auf den wir hoffentlich noch zu sprechen kommen, wenn ich dann Beispiele gebe von verschiedenen Situationen,

00:05:39.000 –> 00:05:42.000

weil ich mir Gedanken gemacht habe, ich kann einfach ein Thema besser aufarbeiten,

00:05:42.000 –> 00:05:47.000

wenn ich mir Situationen vorstelle, wo ich Verantwortung f├╝r das eigene Handeln trage,

00:05:47.000 –> 00:05:52.000

zum Beispiel in der Partnerschaft, beruflich oder privat, wenn es zu einer Trennung kommt.

00:05:52.000 –> 00:05:56.000

Und wir Menschen und auch der Marc, ich sage, ich behaupte jetzt einfach mal,

00:05:56.000 –> 00:06:01.000

dass es auch vielen Menschen zutrifft, wir suchen immer Antworten auf Dinge, die passieren,

00:06:01.000 –> 00:06:04.000

weil wir auch den Wunsch haben, Dinge zu verstehen.

00:06:04.000 –> 00:06:08.000

Und du, liebe Yasemin, hast neulich auch zu mir gesagt, da habe ich lange dr├╝ber nachgedacht,

00:06:08.000 –> 00:06:13.000

dass wir die Verantwortung f├╝r das eigene Handeln ├╝bernehmen und Verantwortung f├╝r das eigene Handeln zu ├╝bernehmen,

00:06:13.000 –> 00:06:18.000

hei├čt auch, wir sind nicht mehr in der Opferrolle, bestes Beispiel, weil ich damit angefangen habe,

00:06:18.000 –> 00:06:22.000

ein Partner trennt sich von uns, dann besch├Ąftigen sich die meisten Menschen damit,

00:06:22.000 –> 00:06:27.000

wie konnte er nur, das verstehe ich nicht, ich habe doch alles gemacht, ich war doch ein guter Partner,

00:06:27.000 –> 00:06:32.000

aber die Verantwortung trotzdem auch zu ├╝bernehmen, nicht nur die Schuld beim anderen zu suchen.

00:06:32.000 –> 00:06:36.000

Ich kenne sehr, sehr viele Menschen, die beruflich sehr, sehr erfolgreich sind,

00:06:36.000 –> 00:06:39.000

die alles erreicht haben, was man beruflich erreichen kann,

00:06:39.000 –> 00:06:44.000

trotzdem sind sie in ihrer Partnerschaft gestrauchelt und fragen sich, wie kann mein Partner sich verlassen,

00:06:44.000 –> 00:06:48.000

ich habe doch alles gemacht, was man von dem Band erwartet, ich war erfolgreich,

00:06:48.000 –> 00:06:51.000

ich habe meine Familie ern├Ąhrt, ich bin die Karriereleiter nach oben gegangen.

00:06:51.000 –> 00:06:55.000

Vielleicht ist die Antwort dann aber auch bei dem Partner so, dass er gesagt hat,

00:06:55.000 –> 00:06:59.000

ja, mir hat aber vielleicht etwas N├Ąhe zu dir gefehlt, lieber Marc,

00:06:59.000 –> 00:07:03.000

mir hat etwas Zeit zu dir gef├╝hlt, lieber Marc, und die Verantwortung f├╝r das eigene Handeln

00:07:03.000 –> 00:07:09.000

w├╝rde mich in der Situation dann so beeinflussen, dass ich sage, m├Âchte ich wieder in so eine Situation kommen,

00:07:09.000 –> 00:07:14.000

oder reflektiere ich, das Thema hatten wir vorher, reflektiere ich, warum ich in der Situation bin,

00:07:14.000 –> 00:07:19.000

in der ich jetzt bin, meistens ist es kein Zufall, meistens bin ich auch eigenverantwortlich

00:07:19.000 –> 00:07:22.000

in die Situation gekommen, in der ich mich aktuell befinde.

00:07:22.000 –> 00:07:28.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:07:28.000 –> 00:07:34.000

Ich erg├Ąnze das Ganze nochmal, um zum einen eine Definition aus Wikipedia,

00:07:34.000 –> 00:07:38.000

einfach um die Stichworte, die hier drin sind, noch aufgreifen zu k├Ânnen,

00:07:38.000 –> 00:07:42.000

und werde dann auch nochmal selbst ein paar Worte dazu sagen,

00:07:42.000 –> 00:07:47.000

und dann gucken wir mal, was wir alles aufgreifen k├Ânnen, und wie wir das miteinander vernetzen k├Ânnen sozusagen.

00:07:47.000 –> 00:07:52.000

Also auf Wikipedia steht unter Eigenverantwortung…

00:07:52.000 –> 00:07:57.000

Ich vermute mal, dass Yasemin vielleicht technische Probleme hat, weil es sonst ungew├Âhnlich ist.

00:07:57.000 –> 00:08:03.000

Die technischen Probleme sind, wenn man auf das Mikrofonzeichen klickt sozusagen,

00:08:03.000 –> 00:08:05.000

und das irgendwie nicht angeht.

00:08:05.000 –> 00:08:09.000

Wir haben das jetzt schon ├Âfter gehabt. Ich glaube, ich muss st├Ąrker darauf achten,

00:08:09.000 –> 00:08:13.000

dass, wenn ich draufgetippt habe, dass es dann tats├Ąchlich auch angegangen ist,

00:08:13.000 –> 00:08:18.000

weil sonst spreche ich schon, und ihr wartet, und ich merke gar nicht, dass ihr mich noch nicht h├Ârt.

00:08:18.000 –> 00:08:23.000

Vielen Dank, Marc, f├╝r das Aufmerksammachen an der Stelle.

00:08:23.000 –> 00:08:27.000

Ja, was ich gesagt habe und gerne nochmal wiederhole, ist,

00:08:27.000 –> 00:08:33.000

dass ich das um der Vollst├Ąndigkeit selber sozusagen gerne einfach nochmal

00:08:33.000 –> 00:08:38.000

eine Definition von Wikipedia aufgreifen m├Âchte zur Selbstverantwortung,

00:08:38.000 –> 00:08:45.000

und dann auch nochmal eine, bei der ich selbst noch ein paar Gedanken mir notiert hatte,

00:08:45.000 –> 00:08:51.000

und dass wir dann einfach mal schauen, welche Begrifflichkeiten stecken denn hier noch drin,

00:08:51.000 –> 00:08:55.000

und wie k├Ânnen wir dann auch die verschiedenen Vernetzungen sozusagen herstellen.

00:08:55.000 –> 00:09:00.000

Also bei Wikipedia, wenn ich Selbstverantwortung eingebe,

00:09:00.000 –> 00:09:04.000

kommt zun├Ąchst erstmal Eigenverantwortung, und dann steht hier,

00:09:04.000 –> 00:09:08.000

als Eigenverantwortung oder Selbstverantwortung bezeichnet man die Bereitschaft und die Pflicht

00:09:08.000 –> 00:09:13.000

einer Person, f├╝r das eigene Handeln und Unterlassen Verantwortung zu ├╝bernehmen.

00:09:13.000 –> 00:09:18.000

Das bedeutet, dass man f├╝r das eigene Tun und Unterlassen einsteht

00:09:18.000 –> 00:09:23.000

und die Konsequenzen etwa in Form von Sanktionen daf├╝r tr├Ągt.

00:09:23.000 –> 00:09:26.000

Das ist die Definition von Wikipedia dazu.

00:09:26.000 –> 00:09:31.000

Ich habe mir ein paar Stichworte auch nochmal gemacht, also wirklich stichwortartig.

00:09:31.000 –> 00:09:36.000

Also Verantwortung f├╝r sich zu ├╝bernehmen, dann hat ich als Stichwort bewusster Umgang

00:09:36.000 –> 00:09:42.000

mit Emotionen, eine Balance herzustellen, sowas wie beispielsweise eigene Grenzen kennen

00:09:42.000 –> 00:09:48.000

und ber├╝cksichtigen, Auszeiten nehmen, keine Schuldzuweisungen zu machen,

00:09:48.000 –> 00:09:53.000

dann die Ist-Situation anzunehmen, wie sie ist, weder besser noch schlechter zu machen,

00:09:53.000 –> 00:09:58.000

als sie ist, dann allerdings auch wieder aktiv zu werden.

00:09:58.000 –> 00:10:02.000

Was kann ich tun, was liegt in meinem Einflussbereich?

00:10:02.000 –> 00:10:07.000

Und hier dann auch nochmal der Begriff des Einflussbereiches an der Stelle.

00:10:07.000 –> 00:10:13.000

Da bin ich jetzt mal gespannt, Marc, magst du hier nochmal das eine oder andere begrifflich aufgreifen?

00:10:13.000 –> 00:10:18.000

Genau so bin ich auch vorgegangen, liebe Yasemin, und mir kam der erste Gedanke,

00:10:18.000 –> 00:10:23.000

weil ich das interessant finde, die R├Ąume von unterschiedlichen Perspektiven zu beantworten,

00:10:23.000 –> 00:10:27.000

das mit der Pflicht hat mich gest├Ârt, weil wenn jemand sagt, ich habe die Pflicht oder ich muss,

00:10:27.000 –> 00:10:31.000

ich muss gar nichts, ich trage dann automatisch die Konsequenzen, m├╝ssen tue ich gar nichts,

00:10:31.000 –> 00:10:36.000

und eine Pflicht habe ich auch f├╝r ├╝berhaupt nichts. Ich trage dann nat├╝rlich die Konsequenzen,

00:10:36.000 –> 00:10:40.000

ob mir das gef├Ąllt oder nicht, und die Frage, die ich mir aus dieser Definition gemacht habe,

00:10:40.000 –> 00:10:44.000

wenn wir das sagen, also das ist jetzt einmal Theorie, das ist Lehrbuch,

00:10:44.000 –> 00:10:48.000

jede Person hat die Verantwortung f├╝r ihr eigenes Handeln.

00:10:48.000 –> 00:10:52.000

Und dann frage ich mich, und das ist der spannende Kontext dabei, stimmt das denn wirklich?

00:10:52.000 –> 00:10:58.000

Im Lehrbuch stimmt das, in der Politik und im Unternehmen beobachte ich etwas anderes,

00:10:58.000 –> 00:11:01.000

aber wir m├╝ssen jetzt nicht auf die Unternehmerseite eingehen.

00:11:01.000 –> 00:11:05.000

Ich habe sehr viele Menschen kennengelernt, die als Unternehmer Fehlentscheidungen gemacht haben,

00:11:05.000 –> 00:11:11.000

die Millionen Euro an Abfindung bekommen haben, die keine Verantwortung ├╝bernommen haben,

00:11:11.000 –> 00:11:16.000

dann sind wir wieder bei dem Thema Moral. Ich sehe das in der Politik, wenn Menschen Ereignisse,

00:11:16.000 –> 00:11:21.000

die man hinterfragt, die man schon lange hat kommen sehen, die, also man kann erkl├Ąren,

00:11:21.000 –> 00:11:25.000

warum Zust├Ąnde sind, wie sie sind, die aber dann auch die Verantwortung abschieben.

00:11:25.000 –> 00:11:29.000

Somit die Frage ganz, ganz spannend ist, aus dem Lehrbuch, ja, ├╝bernehmen wir immer die Verantwortung

00:11:29.000 –> 00:11:34.000

f├╝r uns selber, in der Praxis wird das aber oft anders gehandelt, das w├Ąre dann aber eher

00:11:34.000 –> 00:11:39.000

wiederum strategische Umwelte, warum Menschen so oder so, sage ich mal, ihren Weg gehen

00:11:39.000 –> 00:11:42.000

oder sich so ├Ąu├čern, aber in der Praxis funktioniert das nicht so.

00:11:42.000 –> 00:11:44.000

Im Lehrbuch unterstreiche ich das erstmal.

00:11:44.000 –> 00:11:51.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und ganz spannend finde ich an der Stelle,

00:11:51.000 –> 00:11:55.000

dass du das mit den Unternehmen oder auch mit den Politikern noch aufgemacht hast,

00:11:55.000 –> 00:12:00.000

gerade auch diese Begrifflichkeiten, Pflicht und so weiter, wenn man mal ja, ist das so,

00:12:00.000 –> 00:12:07.000

dass wir eben nicht immer m├╝ssen, gibt es nicht auch Kontexte, wo es dann tats├Ąchlich doch ein Muss ist,

00:12:07.000 –> 00:12:11.000

das habe ich mich dann gefragt und mir ist dann direkt eingefallen, es kommt darauf an,

00:12:11.000 –> 00:12:16.000

wenn wir gerade auch von Sanktionen sprechen, da sind wir ja dann, also welche Formen der Sanktionen

00:12:16.000 –> 00:12:21.000

gibt es denn beispielsweise, es kann gesellschaftlich sein, es kann juristisch geregelt sein

00:12:21.000 –> 00:12:25.000

und es gibt dann eben die individuelle, den individuellen Bereich.

00:12:25.000 –> 00:12:30.000

Beim individuellen Bereich k├Ânnte man vielleicht sagen, nee, ich muss nicht unbedingt

00:12:30.000 –> 00:12:34.000

Verantwortung ├╝bernehmen, wenn wir jetzt gesellschaftlich schauen, kann es sein,

00:12:34.000 –> 00:12:38.000

dass es eine Sanktion gibt, die vielleicht noch nicht mal niedergeschrieben ist,

00:12:38.000 –> 00:12:42.000

sondern eher so auf dieser moralischen Ebene beispielsweise und da wird sehr unterschiedlich

00:12:42.000 –> 00:12:49.000

mit Dingen umgegangen, je nachdem, ob das sozusagen als gesellschaftlich moralisch verwerflich

00:12:49.000 –> 00:12:53.000

beispielsweise angesehen wird oder nicht oder ob das einem verziehen wird in Anf├╝hrungsstrichen

00:12:53.000 –> 00:12:59.000

und dann haben wir noch die Ebene juristisch, also ob es ein Straftatbestand ist beispielsweise.

00:12:59.000 –> 00:13:07.000

Nur mal als Beispiel w├╝rde ich einen Mord begehen, dann ist das ja auch ein Handeln.

00:13:07.000 –> 00:13:12.000

Dann m├╝sste ich auch, wenn ich die Bereitschaft nicht zeige, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:13:12.000 –> 00:13:19.000

zumindest in Form einer Sanktion eben die Verantwortung ├╝bernehmen im Sinne von,

00:13:19.000 –> 00:13:27.000

dann wird mir sozusagen die Verantwortungs├╝bernahme von au├čen ├╝bergest├╝lpt.

00:13:27.000 –> 00:13:32.000

Also auch, wenn ich die Bereitschaft nicht mitbringe, m├Âglicherweise das zu ├╝bernehmen.

00:13:32.000 –> 00:13:35.000

Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen?

00:13:35.000 –> 00:13:41.000

Ja, sehr gerne w├╝rde ich meine pers├Ânliche Erfahrung als Unternehmer teilen und ich beobachte das

00:13:41.000 –> 00:13:45.000

in der Politik auch, warum Menschen vielleicht, ja sag ich mal, sich abwenden.

00:13:45.000 –> 00:13:50.000

Ich denke, wenn jemand seine Moral und seine Ethik f├╝r sich genau definiert hat

00:13:50.000 –> 00:13:55.000

und nach dieser Moral und Ethik handelt und das auch erkl├Ąren kann und die Verantwortung ├╝bernimmt,

00:13:55.000 –> 00:13:59.000

auch wenn er falsch gehandelt hat, dass das eher verziehen wird, weil wir sind alle Menschen.

00:13:59.000 –> 00:14:03.000

Ich denke dann, ich habe die Erfahrung gemacht, dass dann ganz oft vom Gegen├╝ber,

00:14:03.000 –> 00:14:07.000

obwohl er eine komplett andere Position hat als ich, dass er sagt, das kann ich verstehen.

00:14:07.000 –> 00:14:12.000

Der zeigt mir, dass er mich verstanden hat. Der zeigt Reue oder der zeigt Einverst├Ąndnis.

00:14:12.000 –> 00:14:16.000

Der zeigt, dass er das angenommen hat, dass man dann auf einer vollkommen neuen Ebene ist,

00:14:16.000 –> 00:14:19.000

als wenn man sich gegen├╝bersteht mit Fingerpointing, das akzeptiere ich nicht,

00:14:19.000 –> 00:14:22.000

die anderen sind schuld, jegliche Schuld von sich weit.

00:14:22.000 –> 00:14:27.000

Das ist aber auch eine pers├Ânliche Sache, die jeder mit sich selber ausmacht,

00:14:27.000 –> 00:14:31.000

die er leben m├Âchte und ich habe die Erfahrung gemacht, das ist manchmal schwer,

00:14:31.000 –> 00:14:35.000

Fehler einzugestehen, aber ich mache Fehler ja nicht bewusst, also im Sinne von,

00:14:35.000 –> 00:14:39.000

dass ich bewusst jemanden ├Ąrgern will oder dass ich bewusst als Unternehmer will,

00:14:39.000 –> 00:14:43.000

dass etwas schief l├Ąuft und da sieht man dann wieder, weil heute das Thema Verantwortung,

00:14:43.000 –> 00:14:47.000

Handel und Verantwortung ist, wenn man gegen├╝ber das Gef├╝hl hat,

00:14:47.000 –> 00:14:52.000

dass das Ergebnis, was sich ergeben hat, nicht in seinem Sinne ist,

00:14:52.000 –> 00:14:55.000

aber gemeinsam ├╝berlegt wird, indem ich die Verantwortung,

00:14:55.000 –> 00:14:58.000

sollte ich der auszul├Âsende Faktor f├╝r dieses Ergebnis sein,

00:14:58.000 –> 00:15:01.000

dass ich Verantwortung ├╝bernehme, um gemeinsam zu schauen,

00:15:01.000 –> 00:15:05.000

dass so ein Ergebnis nicht nochmal auftaucht, dann hat man wieder eine Gespr├Ąchsbereitschaft,

00:15:05.000 –> 00:15:07.000

aber das sind nur pers├Ânliche Erfahrungen.

00:15:07.000 –> 00:15:10.000

Ich beobachte leider im Umfeld, wie gesagt, im Unternehmerumfeld,

00:15:10.000 –> 00:15:14.000

als auch im politischen Umfeld, als auch im partnerschaftlichen Umfeld,

00:15:14.000 –> 00:15:18.000

dass Menschen einfach dazu neigen, sich viel zu viel zu besch├Ąftigen,

00:15:18.000 –> 00:15:21.000

zum Beispiel bei einer Trennung, warum hat der Partner sich getrennt,

00:15:21.000 –> 00:15:24.000

warum konnte das, das verstehe ich gar nicht, es ist unm├Âglich,

00:15:24.000 –> 00:15:30.000

und sich mit der Frage wochenlang besch├Ąftigen, als in eine Bestandsanalyse zu gehen,

00:15:30.000 –> 00:15:33.000

um ins Handeln zu kommen, das ist verdammt schwer,

00:15:33.000 –> 00:15:39.000

mit verletzten Gef├╝hlen in jeder Situation zu handeln und sein Leben neu auszurichten,

00:15:39.000 –> 00:15:42.000

aber wie gesagt, die Verantwortung f├╝r das eigene Handeln zu nehmen,

00:15:42.000 –> 00:15:46.000

was ich eingangs gesagt habe, im Grunde genommen irgendwie sind wir ein bisschen

00:15:46.000 –> 00:15:51.000

auch schon verantwortlich, dass diese Situation, in der wir uns privat und beruflich befinden,

00:15:51.000 –> 00:15:54.000

auch absehbar war und wir nicht gehandelt haben.

00:15:54.000 –> 00:15:59.000

Auch eine K├╝ndigung, die ich als ungerecht empfinde, h├Ątte man vielleicht voraussehen sollen,

00:15:59.000 –> 00:16:03.000

du hast ein ganz tolles Buch geschrieben, liebe Yasemin, das kann ich jedem empfehlen,

00:16:03.000 –> 00:16:06.000

das mit der Krise, manche Krisen kann man vorausschauen,

00:16:06.000 –> 00:16:09.000

nur auch ich neige dazu, die Augen dann manchmal zuzumachen,

00:16:09.000 –> 00:16:12.000

in der Hoffnung, dass die Krise doch nicht passiert.

00:16:12.000 –> 00:16:15.000

Manchmal haben wir schon so ein Gef├╝hl, dass sich der Partner vielleicht trennt,

00:16:15.000 –> 00:16:17.000

das sp├╝ren wir im Bauch, manchmal habe ich schon das Gef├╝hl,

00:16:17.000 –> 00:16:21.000

dass ich vielleicht meinen Job verlieren k├Ânnte, weil das Unternehmen nicht gut aufgestellt ist,

00:16:21.000 –> 00:16:25.000

nicht weil es gegen meine Person ist und dann bin ich nicht ins Handeln gekommen

00:16:25.000 –> 00:16:28.000

und unterm Schluss sind wir dann wieder bei der Frage, dass ich dann feststelle,

00:16:28.000 –> 00:16:32.000

dass ich nicht die Verantwortung f├╝r die eigene Handlung ├╝bernommen habe

00:16:32.000 –> 00:16:35.000

und dann nat├╝rlich wieder mit dem Ergebnis leben muss,

00:16:35.000 –> 00:16:38.000

wie es sich dann heute aktuell im Jetzt pr├Ąsentiert.

00:16:38.000 –> 00:16:46.000

Ja, wunderbar, da sind wir jetzt auch direkt bei dem Aspekt der Emotionen und Gef├╝hle

00:16:46.000 –> 00:16:50.000

und das, was du gerade beschrieben hast, vielleicht habe ich es schon kommen sehen

00:16:50.000 –> 00:16:56.000

und mache aber nichts, das hat ja auch letztendlich zum Beispiel mit einer Schutzfunktion zu tun,

00:16:56.000 –> 00:17:00.000

also sowas wie Schmerzvermeidung beispielsweise, ist eine klassische Schutzfunktion

00:17:00.000 –> 00:17:05.000

und dann eben auch zu hoffen, dass es vielleicht doch irgendwie gut geht

00:17:05.000 –> 00:17:09.000

und man sich irgendwie irrt und dass man da quasi nicht genauer drauf schaut.

00:17:09.000 –> 00:17:13.000

Das hei├čt aber auch bei den anderen Beispielen, die du aufgemacht hast,

00:17:13.000 –> 00:17:19.000

ist ja immer wieder dieses Bewerten auch sozusagen ein Aspekt, der mit durchkommt

00:17:19.000 –> 00:17:23.000

und beim Bewerten sind wir ja direkt auch immer bei den Emotionen,

00:17:23.000 –> 00:17:26.000

die im Hintergrund ablaufen sozusagen, die dazu f├╝hren,

00:17:26.000 –> 00:17:32.000

dass ich vor dem Hintergrund von bestimmten Erfahrungen oder auch moralischen Aspekten,

00:17:32.000 –> 00:17:38.000

Glaubenss├Ątzen, Unconscious Bias, eben das, wie ich das abgespeichert habe,

00:17:38.000 –> 00:17:44.000

auch bestimmte Erlebnisse sozusagen, also etwas, was im Au├čenland zum Beispiel passiert,

00:17:44.000 –> 00:17:48.000

auf irgendeine Art und Weise wahrnehme und in die Bewertung reingehe,

00:17:48.000 –> 00:17:54.000

aber auf der emotionalen Schiene und angelehnt daran zum Beispiel dann auch

00:17:54.000 –> 00:17:57.000

eine Entscheidung getroffen wird, bewusst oder unbewusst,

00:17:57.000 –> 00:18:03.000

handel ich jetzt oder handel ich nicht, spreche ich etwas an oder spreche ich es nicht an

00:18:03.000 –> 00:18:05.000

oder wie auch immer, in welchem Kontext auch immer,

00:18:05.000 –> 00:18:11.000

aber zumindest eben das Handeln sozusagen dann als Folge daraus resultiert

00:18:11.000 –> 00:18:15.000

oder eine Unterlassung und da sind wir wieder bei dem Begriff nicht-nicht-handeln.

00:18:15.000 –> 00:18:21.000

Geht das ├╝berhaupt? Aber wir hatten ja festgestellt, dass wenn wir nicht handeln,

00:18:21.000 –> 00:18:26.000

dass auch eine Unterlassung sozusagen eine Form des Handelns darstellt,

00:18:26.000 –> 00:18:29.000

weil wir dann in der Regel in Anf├╝hrungsstrichen sozusagen ausweichen

00:18:29.000 –> 00:18:35.000

auf eine andere Form des Handelns und damit auch wieder beim Handeln sind.

00:18:35.000 –> 00:18:40.000

Dann hattest du nochmal diesen Aspekt der Analyse angesprochen,

00:18:40.000 –> 00:18:44.000

das passt zu dem, was ich vorhin gesagt hatte mit der Ist-Situation,

00:18:44.000 –> 00:18:47.000

also ein St├╝ck weit auch zu gucken, die Ist-Situation tats├Ąchlich anzunehmen,

00:18:47.000 –> 00:18:50.000

wie sie ist, sie weder besser noch schlechter zu machen,

00:18:50.000 –> 00:18:55.000

also zu versuchen quasi diese Emotionen oder die Bewertung im Vorfeld

00:18:55.000 –> 00:19:01.000

erstmal rauszunehmen und das ist etwas, was nicht unbedingt immer so einfach gelingt,

00:19:01.000 –> 00:19:07.000

vor allem wenn wir durch etwas angetriggert werden, was tief bei uns irgendwie

00:19:07.000 –> 00:19:11.000

auch im Gehirn sozusagen verwurzelt ist, dass wir positive oder negative Erfahrungen

00:19:11.000 –> 00:19:15.000

gemacht haben und durchaus auch positive, also dass man hier auch die positiven

00:19:15.000 –> 00:19:19.000

nicht aus den Augen verliert, sowas wie zum Beispiel eine Kaufentscheidung

00:19:19.000 –> 00:19:25.000

oder sowas zu tragen, also etwas zu kaufen, da ist ja auch das Handeln drin

00:19:25.000 –> 00:19:29.000

und da kann zum Beispiel dann die Emotion beispielsweise die Freude dahinter sein

00:19:29.000 –> 00:19:33.000

und da sind wir vielleicht zu schnell im Kaufen oder ├Ąhnliches,

00:19:33.000 –> 00:19:38.000

weil wir einfach aus diesem Impuls heraus reagieren und agieren

00:19:38.000 –> 00:19:43.000

und dementsprechend kann das eben auch in dieser positiven Emotionskonnotierung

00:19:43.000 –> 00:19:49.000

sozusagen auch ebenfalls in Anf├╝hrungsstrichen nicht unbedingt immer positiv sein,

00:19:49.000 –> 00:19:53.000

also dass man das vielleicht auch nochmal unterstreicht und deutlich macht

00:19:53.000 –> 00:19:59.000

und dann w├Ąre das aber zum Beispiel jetzt dann im Nachgang auch nochmal zu gucken,

00:19:59.000 –> 00:20:03.000

findet dann beispielsweise eine Reflexion statt und da sind wir, wir hatten ja auch

00:20:03.000 –> 00:20:10.000

zum Beispiel sowas wie Muster im Verhalten, das hei├čt es kann zum Beispiel auch sein,

00:20:10.000 –> 00:20:15.000

Selbstverantwortung zu ├╝bernehmen im Nachgang in eine Reflexion einzusteigen,

00:20:15.000 –> 00:20:23.000

um das Handeln, was vielleicht unbewusst ausgel├Âst wurde und als Reaktion stattgefunden hat,

00:20:23.000 –> 00:20:28.000

durch eine Reflexion und Analyse dann entsprechend wieder m├Âglicherweise

00:20:28.000 –> 00:20:34.000

entweder Korrekturen vorzunehmen, Anpassungen vorzunehmen oder eben f├╝r das n├Ąchste Mal

00:20:34.000 –> 00:20:41.000

ein Lesson learned daraus abzuleiten und so entsteht im Prinzip auch eine Art Kreislauf,

00:20:41.000 –> 00:20:43.000

wenn man aus dieser Perspektive drauf schaut.

00:20:43.000 –> 00:20:46.000

Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen?

00:20:46.000 –> 00:20:52.000

Ja, ich mag gerne anschlie├čen, als erstes mit drei W├Ârtern und das war f├╝r mich die gr├Â├čte Lektion,

00:20:52.000 –> 00:20:56.000

die ich f├╝r mich gelernt habe, einmal die Prozesse, die immer stattfinden in meinem Leben,

00:20:56.000 –> 00:21:01.000

das Verstehen, erstmal das Verstehen und Verstehen hei├čt erstmal zu realisieren,

00:21:01.000 –> 00:21:05.000

was findet da statt, dann das Annehmen, das ist das allerallerschwerste,

00:21:05.000 –> 00:21:08.000

Dinge annehmen, die mir ├╝berhaupt nicht gefallen, zu akzeptieren,

00:21:08.000 –> 00:21:12.000

der Wunsch war immer da, den alten Zustand wiederherstellen zu k├Ânnen,

00:21:12.000 –> 00:21:14.000

darum verwenden wir Menschen auch unheimlich viel Energie,

00:21:14.000 –> 00:21:19.000

die Frage, warum ist das so, zu beantworten, die ist dann im Nachhinein auch wichtig

00:21:19.000 –> 00:21:25.000

und Verstehen hei├čt f├╝r mich nicht Verstehen im Sinne von Verst├Ąndnis,

00:21:25.000 –> 00:21:28.000

sondern erstmal Verstehen, sich dann zu fragen,

00:21:28.000 –> 00:21:31.000

welchen neuen Weg m├Âchte ich in der jetzigen Situation gehen,

00:21:31.000 –> 00:21:35.000

manchmal kann man nicht zur├╝ckgehen, der gr├Â├čte Wunsch ist auch gerade bei einer Trennung,

00:21:35.000 –> 00:21:39.000

dass man sich den alten Zustand wieder w├╝nscht, dass man sich den alten Job wieder w├╝nscht,

00:21:39.000 –> 00:21:42.000

dass man sich alte Gegebenheit wieder w├╝nscht, das ist nat├╝rlich am angenehmsten,

00:21:42.000 –> 00:21:46.000

weil man das kennt und noch ein Beispiel, den ich als Unternehmer teilen kann,

00:21:46.000 –> 00:21:50.000

den ich auch beobachte, wenn ich Chefs habe, die wirklich total oder Menschen kennen,

00:21:50.000 –> 00:21:53.000

die wirklich unheimlich verst├Ąndlich zu ihren Mitarbeitern waren,

00:21:53.000 –> 00:21:56.000

die gesagt, die frei bekommen haben, wenn sie frei brauchen,

00:21:56.000 –> 00:21:59.000

weil sie kein Gehaltserh├Âhung bekommen haben und wo die Chefs dann trotzdem entt├Ąuscht waren,

00:21:59.000 –> 00:22:03.000

dass dieser Mitarbeiter sich abwendet, dass er geht und dann sagt, das verstehe ich nicht,

00:22:03.000 –> 00:22:06.000

ich war so ein toller Chef, also man kann mir wirklich nichts sagen

00:22:06.000 –> 00:22:10.000

und trotzdem verlassen Menschen Unternehmen oder verhalten sich Menschen,

00:22:10.000 –> 00:22:13.000

die uns nahestehen, nicht so, wie wir uns das w├╝nschen

00:22:13.000 –> 00:22:18.000

und das Schwierige ist, sich dabei dann trotzdem selber an die eigene Nasen zu fassen und zu sagen,

00:22:18.000 –> 00:22:22.000

das unterstreiche ich, liebe Yasemin, welchen Weg will ich gehen,

00:22:22.000 –> 00:22:26.000

da geht es nicht darum, war das bis hierhin richtig oder nicht richtig,

00:22:26.000 –> 00:22:30.000

sondern die Ist-Situation ist ja aufzunehmen, ich stehe jetzt heute da, wo ich stehe

00:22:30.000 –> 00:22:33.000

und dann zu hinterfragen, ist der Weg, den ich gegangen bin, richtig,

00:22:33.000 –> 00:22:37.000

abzugleichen mit seinen Werten und seinen Moralen, m├Âchte ich den Weg wieder gehen,

00:22:37.000 –> 00:22:41.000

auch das kann ja eine Entscheidung sein, weil ich von meiner Moral, von meiner Ethik,

00:22:41.000 –> 00:22:46.000

von meiner Handlungsweise nicht abweichen will, weil das f├╝r mich absolut felsenfest ist,

00:22:46.000 –> 00:22:49.000

da gehe ich nicht runter oder ich frage mich, wohin will ich gehen,

00:22:49.000 –> 00:22:52.000

wie komme ich da hin, laufe ich jetzt einen anderen Weg,

00:22:52.000 –> 00:22:56.000

das w├Ąre dann alles mit dem Thema Reflexion, was wir vorher schon gehabt haben

00:22:56.000 –> 00:23:00.000

und dann, wenn man eine neue Entscheidung trifft, sich dann auch ├╝ber die Konsequenzen

00:23:00.000 –> 00:23:05.000

seiner Handlung bewusst zu sein und wenn man das, das habe ich auch festgestellt in meinem Leben,

00:23:05.000 –> 00:23:10.000

wenn ich mir ├╝ber die Konsequenzen meiner Handlung in der ganzen Tragweite bewusst bin,

00:23:10.000 –> 00:23:13.000

dann hat man vor allem einen neuen Weg, der vor einem keine Angst mehr,

00:23:13.000 –> 00:23:16.000

weil einem dann wieder die neue Richtung klar wird,

00:23:16.000 –> 00:23:19.000

wenn man dann eine neue Richtung und einen neuen Weg geht.

00:23:19.000 –> 00:23:24.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und vor dem Hintergrund,

00:23:24.000 –> 00:23:28.000

dass wir immer wieder auch die Erfahrung gemacht haben, dass es ja sehr sch├Ân ist,

00:23:28.000 –> 00:23:34.000

wenn wir auch sehr konkrete Beispiele aufgreifen, m├Âchte ich gerne nochmal gucken,

00:23:34.000 –> 00:23:42.000

das sozusagen auch nochmal an einem konkreten Beispiel mal durchzulaufen tats├Ąchlich.

00:23:42.000 –> 00:23:45.000

Du hattest zwar jetzt schon Beispiele mit eingebracht, Marc,

00:23:45.000 –> 00:23:49.000

aber das war dann immer so sequenzenhaft sozusagen f├╝r das eine oder das andere.

00:23:49.000 –> 00:23:53.000

Lass uns doch mal den Deep Talk als Beispiel nehmen.

00:23:53.000 –> 00:23:58.000

Wir haben die Situation gehabt, dass der Deep Talk Club sozusagen auf Clubhouse

00:23:58.000 –> 00:24:04.000

eben durch das Update von au├čen sozusagen eine Ver├Ąnderung erlebt hat

00:24:04.000 –> 00:24:10.000

und wenn wir jetzt hier mal gucken w├╝rden in Bezug auf Handeln und Selbstverantwortung,

00:24:10.000 –> 00:24:15.000

Verantwortung und Selbstverantwortung, was bedeutet das denn jetzt in diesem,

00:24:15.000 –> 00:24:18.000

wie sind wir denn da jetzt eigentlich vorgegangen?

00:24:18.000 –> 00:24:21.000

Vielleicht k├Ânnen wir das gemeinsam einfach mal so ein St├╝ck weit reflektieren,

00:24:21.000 –> 00:24:26.000

um mal zu gucken, wo diese ganzen Begrifflichkeiten, die wir jetzt hier aufgegriffen haben,

00:24:26.000 –> 00:24:31.000

was ist denn eigentlich passiert, was war so der erste Impuls, als das Update kam und so weiter,

00:24:31.000 –> 00:24:33.000

das werde ich hier nochmal schauen, lieber Marc.

00:24:33.000 –> 00:24:37.000

Total spannend, gut, dass du das aufgeh├Ârt hast, liebe Yasemin.

00:24:37.000 –> 00:24:41.000

Aber mir ging nat├╝rlich auch durch den Kopf. Ich habe so verschiedene Dinge emotionsgesteuert,

00:24:41.000 –> 00:24:46.000

als du gesagt hast, wir gehen zu X beziehungsweise Format Twitter,

00:24:46.000 –> 00:24:51.000

dann ist das Erste, was mir eingefallen ist, Elon Musk nat├╝rlich, was jedem einf├Ąllt.

00:24:51.000 –> 00:24:54.000

Ich habe die Biografie von ihm gelesen und sch├Ątze ihn als Unternehmer

00:24:54.000 –> 00:24:58.000

und bin jetzt nicht unbedingt mit allem konform, wie er als Mensch vor sich geht

00:24:58.000 –> 00:25:01.000

und kam dann wirklich in Schwang und kann mir dann vorstellen,

00:25:01.000 –> 00:25:03.000

also das war jetzt nicht mein Gedankengang, aber ich kann es nachvollziehen,

00:25:03.000 –> 00:25:06.000

ich kann verstehen, dass dann Leute sagen, was macht die denn da jetzt?

00:25:06.000 –> 00:25:09.000

Jetzt geht die auf X, der Elon Musk, das geht ja gar nicht

00:25:09.000 –> 00:25:13.000

und in Europa will man vielleicht auch X sperren und das verstehe ich nicht.

00:25:13.000 –> 00:25:15.000

Also das kann ich ├╝berhaupt nicht verstehen.

00:25:15.000 –> 00:25:19.000

Und bin dann pl├Âtzlich damit besch├Ąftigt, genau wieder, warum macht sie das?

00:25:19.000 –> 00:25:23.000

Die Frage zu verantworten, also nicht das anzunehmen, ist genau das jetzt,

00:25:23.000 –> 00:25:27.000

wenn ich bei dem Punkt, ich habe verstanden, weil du das verk├╝ndet hast, was du machst.

00:25:27.000 –> 00:25:30.000

Ich habe es danach angenommen und habe gesagt, das spielt ja gar keine Rolle,

00:25:30.000 –> 00:25:33.000

warum sie das macht und es spielt auch ├╝berhaupt gar keine Rolle,

00:25:33.000 –> 00:25:38.000

was der Elon Musk f├╝r ein Mensch ist, sondern f├╝r mich hat es dann eine Rolle gespielt.

00:25:38.000 –> 00:25:42.000

Bringt mir, what’s in for me, bringt mir unsere Unterhaltung was,

00:25:42.000 –> 00:25:45.000

bringen mir die Menschen was, die in diesem Raum sind, ja, die bringen mir was.

00:25:45.000 –> 00:25:49.000

Kann ich die Verantwortung ├╝bernehmen, in so einem Raum gesehen zu werden?

00:25:49.000 –> 00:25:52.000

Ja, ich versto├če nicht gegen das Gesetz.

00:25:52.000 –> 00:25:56.000

Jeder Kunde, mit dem ich arbeite, der kann sehen, dass ich heute mit euch spreche,

00:25:56.000 –> 00:26:00.000

das ist f├╝r mich ├╝berhaupt nicht gesch├Ąftssch├Ądigend, da passiert ├╝berhaupt nichts

00:26:00.000 –> 00:26:03.000

und da nichts passiert, muss ich mich dann nur f├╝r mich entscheiden,

00:26:03.000 –> 00:26:07.000

sehe ich da nach wie vor einen Vorteil darin, die Information, die ich mit euch teile,

00:26:07.000 –> 00:26:11.000

die ich von euch bekomme, ist ein wirklicher, wirklicher Mehrwert f├╝r mein Leben,

00:26:11.000 –> 00:26:15.000

f├╝r meine pers├Ânliche Situation, sowohl privat, auch beruflich.

00:26:15.000 –> 00:26:19.000

Die Information ├Ąndert sich nicht, weil die Menschen sich insofern nicht ├Ąndern

00:26:19.000 –> 00:26:23.000

und also ich sch├Ątze dich sehr, liebe Yasemin, ich sch├Ątze dich unabh├Ąngig davon,

00:26:23.000 –> 00:26:26.000

auf welcher Plattform du bist, das war f├╝r mich dann ma├čgeblich

00:26:26.000 –> 00:26:30.000

und habe mich dann entschieden, genau f├╝r den DTC, da m├Âchte ich dabei bleiben.

00:26:30.000 –> 00:26:33.000

F├╝r mich spielt die Plattform keine Rolle, f├╝r mich war es wichtig,

00:26:33.000 –> 00:26:37.000

ob dieses X dann auf meinem Handy funktioniert, auf meinem Mobilphone,

00:26:37.000 –> 00:26:41.000

weil ich dann oft unterwegs bin und zuh├Âren m├Âchte und mich mit einbringen m├Âchte

00:26:41.000 –> 00:26:45.000

und als ich gesehen habe, dass das problemlos mit einem Handy auch so zu handeln war,

00:26:45.000 –> 00:26:48.000

das war so f├╝r mich die Voraussetzung, wo ich gedacht habe,

00:26:48.000 –> 00:26:52.000

okay, ich h├Ątte jetzt f├╝r mich eine Herausforderung, wenn ich an den PC gebunden bin,

00:26:52.000 –> 00:26:55.000

weil der PC ein Arbeitsplatz ist, an dem ich nicht jeden Tag sitze

00:26:55.000 –> 00:27:00.000

und diese M├Âglichkeit, flexibel unterwegs von meinem Mobilphone zu euch zu kommen,

00:27:00.000 –> 00:27:04.000

da zugreifen zu k├Ânnen, das war f├╝r mich eigentlich dann mit der ausl├Âsendste Aspekte,

00:27:04.000 –> 00:27:08.000

wo ich gesagt habe, ja, ich merke eigentlich keinen Unterschied jetzt beim Sprechen,

00:27:08.000 –> 00:27:11.000

auf welcher Plattform ich mich bewege und die Inhalte sind nach wie vor gut,

00:27:11.000 –> 00:27:15.000

sodass das f├╝r mich die richtige Handlung und auch die richtige Entscheidung war,

00:27:15.000 –> 00:27:19.000

auch hier weiter mit euch mich austauschen zu k├Ânnen.

00:27:21.000 –> 00:27:25.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ich mag jetzt gerne auch noch mal

00:27:25.000 –> 00:27:31.000

ein paar Schritte weiter zur├╝ckgehen und das macht dann vielleicht auch noch mal deutlich,

00:27:31.000 –> 00:27:36.000

dass dieser Ablauf sozusagen Handeln und Verantwortung bzw. Selbstverantwortung

00:27:36.000 –> 00:27:40.000

dann halt eben an der Stelle auch wie so kreisf├Ârmig an verschiedenen Stellen

00:27:40.000 –> 00:27:49.000

auch bei einem Beispiel abl├Ąuft und immer wieder hier verschiedene Zyklen sozusagen stattfinden.

00:27:49.000 –> 00:27:54.000

Wenn wir uns daran zur├╝ckerinnern, dass ├╝ber Nacht quasi, wir wurden ├╝berrascht,

00:27:54.000 –> 00:27:57.000

ist ja dann auf Clubhouse erst mal dieses riesen Update gekommen,

00:27:57.000 –> 00:28:00.000

wo dann die Main-Hall weggefallen ist und viele, viele andere Features.

00:28:00.000 –> 00:28:04.000

Die Features, die kann man vielleicht positiv, negativ, wie auch immer bewerten,

00:28:04.000 –> 00:28:08.000

die waren jetzt nicht ausschlaggebend, aber ausschlaggebend war ja genau dieses,

00:28:08.000 –> 00:28:14.000

dass diese Main-Hall irgendwie weggefallen ist und das dann eben auch Auswirkungen hatte

00:28:14.000 –> 00:28:19.000

und das hat dann dazu gef├╝hrt eben zu schauen, aber noch bevor es ├╝berhaupt dazu gekommen ist,

00:28:19.000 –> 00:28:25.000

hatte ich ja erz├Ąhlt, dass wir im Hintergrund auch schon vor einiger Zeit

00:28:25.000 –> 00:28:29.000

auch bereits immer wieder mal andere Plattformen auch getestet haben,

00:28:29.000 –> 00:28:33.000

um zu gucken, was gibt es denn eigentlich f├╝r Alternativen, also so dieses

00:28:33.000 –> 00:28:39.000

sich nicht abh├Ąngig machen sozusagen von einer Plattform, das hei├čt die Idee ist ja quasi

00:28:39.000 –> 00:28:46.000

zwar dann auf Clubhouse entstanden, diesen Club zu gr├╝nden und hier den Reflexionsraum

00:28:46.000 –> 00:28:52.000

sozusagen m├Âglich zu machen auf die Art und Weise, aber quasi nicht in Abh├Ąngigkeit von Clubhouse,

00:28:52.000 –> 00:28:57.000

also es ist nicht so nach dem Motto, wenn wir die Plattform nutzen, dann gibt es den Deep Talk Club

00:28:57.000 –> 00:29:00.000

und wenn wir die Plattform nicht nutzen k├Ânnen, dann gibt es den Deep Talk Club nicht mehr

00:29:00.000 –> 00:29:06.000

und in dieser Voraussicht sozusagen auch schon mal andere Dinge auszuprobieren,

00:29:06.000 –> 00:29:11.000

das w├Ąre das Erste. Das Zweite als dann tats├Ąchlich und es gab ja in der Vergangenheit

00:29:11.000 –> 00:29:15.000

verschiedene Updates, aber das f├╝hrte dann nur dazu, dass wir uns angeguckt haben,

00:29:15.000 –> 00:29:19.000

okay, was sind das f├╝r Features, die kann man nutzen oder auch nicht nutzen, wie auch immer

00:29:19.000 –> 00:29:24.000

und dieses letzte Update war einfach so vehement und so gro├č, dass es eben Auswirkungen hatte

00:29:24.000 –> 00:29:31.000

in der Gesamtkonstellation auf den Club, sodass dann die Betrachter, also erst mal zu gucken,

00:29:31.000 –> 00:29:35.000

was ist dann die Ist-Situation. Die Ist-Situation ist, dass es ein riesen Update gab

00:29:35.000 –> 00:29:40.000

und eine Ver├Ąnderung, die eine Auswirkung hat, die im Grunde genommen f├╝r uns als Club

00:29:40.000 –> 00:29:47.000

sozusagen nicht annehmbar gewesen ist und dann das Ganze weder besser noch schlechter zu machen,

00:29:47.000 –> 00:29:51.000

also nicht aus diesem, ich habe jetzt keine Lust, mich zu ver├Ąndern oder sowas,

00:29:51.000 –> 00:29:59.000

sondern wirklich rein neutral zu gucken und die Situation zu bewerten, um dann eben zu ├╝berlegen,

00:29:59.000 –> 00:30:04.000

was bedeutet das jetzt in der Konsequenz. Also hier dann auch wieder, also das,

00:30:04.000 –> 00:30:09.000

m├Âgliche Formen des Umgangs k├Ânnten ja auch sein, einfach hinzunehmen oder zu meckern

00:30:09.000 –> 00:30:14.000

oder wie auch immer, ist ja auch durchaus eine M├Âglichkeit des Umgangs damit,

00:30:14.000 –> 00:30:19.000

aber das ist ja nicht sonderlich f├Ârderlich. Man kann zwar mal vielleicht Dampf ablassen,

00:30:19.000 –> 00:30:27.000

aber was passiert eigentlich danach? So, dann hatte ich zwischenzeitlich auch Clubhouse

00:30:27.000 –> 00:30:31.000

sogar ein Feedback gegeben, weil sie ja bei dem Update, das sie gemacht haben,

00:30:31.000 –> 00:30:36.000

sogar ausdr├╝cklich darum gebeten hatten, so nach dem Motto, das eine oder andere kann vielleicht

00:30:36.000 –> 00:30:40.000

auch nochmal weiter erweitert werden oder wir freuen uns auch ├╝ber R├╝ckmeldungen,

00:30:40.000 –> 00:30:44.000

wie ihr dann zurechtkommt bzw. falls irgendwas weggefallen sein sollte,

00:30:44.000 –> 00:30:47.000

dass irgendwie wichtig erscheint, das eben zur├╝ckzumelden.

00:30:47.000 –> 00:30:53.000

So habe ich mir dann unter anderem auch die Zeit genommen, eben auch eine Nachricht zu schicken.

00:30:53.000 –> 00:30:57.000

Die Antwort auf die Nachricht fand ich jetzt nicht besonders zufriedenstellend an der Stelle,

00:30:57.000 –> 00:31:02.000

also zumindest erstmal positiv zu bewerten aus meiner Sicht, dass sie geantwortet haben,

00:31:02.000 –> 00:31:07.000

haben dann nochmal auf die FAQs hingewiesen, die ich nat├╝rlich eh schon gelesen hatte

00:31:07.000 –> 00:31:13.000

und haben gesagt, sie geben das auf jeden Fall weiter, sodass das auch intern nochmal diskutiert werden kann.

00:31:13.000 –> 00:31:18.000

Aber das ist wahrscheinlich eine relativ Standardantwort, weil sie nat├╝rlich in dem Moment

00:31:18.000 –> 00:31:21.000

auch noch nicht sagen k├Ânnen, was jetzt damit passiert oder nicht.

00:31:21.000 –> 00:31:25.000

Jetzt h├Ątte man nat├╝rlich sagen k├Ânnen, okay, wir warten jetzt einfach mal ab und gucken mal,

00:31:25.000 –> 00:31:28.000

ob sie es wieder r├╝ckg├Ąngig machen oder ob das dabei bleibt.

00:31:28.000 –> 00:31:35.000

Dann ist man aber auch wieder in der Abh├Ąngigkeit, weil wir jetzt bei diesem Begriff des Einflussbereiches sind.

00:31:35.000 –> 00:31:40.000

Was kann ich denn beeinflussen? Ich kann beeinflussen, dass ich ihnen eine R├╝ckmeldung gebe.

00:31:40.000 –> 00:31:44.000

Ich kann beeinflussen, ob ich die Plattform w├Ąchste oder nicht.

00:31:44.000 –> 00:31:51.000

Aber ich kann nicht beeinflussen, ob jetzt sozusagen die Initiatoren der Plattform,

00:31:51.000 –> 00:31:55.000

ob sie jetzt sich entscheiden, hier nochmal eine Änderung vorzunehmen oder nicht.

00:31:55.000 –> 00:32:00.000

Und jetzt k├Ânnte ich quasi passiv warten, mich weiter dar├╝ber ├Ąrgern, es hinten hinnehmen

00:32:00.000 –> 00:32:05.000

oder eben wieder entscheiden, in die Aktivit├Ąt hineinzugehen.

00:32:05.000 –> 00:32:09.000

Und da sind wir auch ein St├╝ck weit bei der Verantwortung und Selbstverantwortung,

00:32:09.000 –> 00:32:17.000

zu sagen, zu bewerten, was ich vor dem Hintergrund beschrieben habe, ist das annehmbar oder nicht.

00:32:17.000 –> 00:32:22.000

Und wenn es eben nicht annehmbar ist, dann auch nach Alternativen zu gucken,

00:32:22.000 –> 00:32:28.000

was ja dann in Folge auch passiert ist, um dann vor dem Hintergrund verschiedener Abw├Ągungen

00:32:28.000 –> 00:32:31.000

dann auch wieder neue Entscheidungen zu treffen.

00:32:31.000 –> 00:32:36.000

Und hier haben wir ja dann ganz bewusst und gezielt eine ├ťbergangsphase mit eingebaut.

00:32:36.000 –> 00:32:40.000

Wir haben schon sehr klar auch, das war ja dann in der tausendsten Sendung,

00:32:40.000 –> 00:32:43.000

haben wir ja dr├╝ber gesprochen, habe ich ja schon auch platziert,

00:32:43.000 –> 00:32:46.000

dass es eine sehr klare Tendenz in Richtung X-Spaces gibt.

00:32:46.000 –> 00:32:52.000

Also das hei├čt, hier wurde dann im Vorfeld auch schon geschaut und auch schon eine Tendenz

00:32:52.000 –> 00:32:56.000

sozusagen transparent gemacht. Aber dann eben auch mit dem Hinweis,

00:32:56.000 –> 00:33:00.000

lasst uns doch gerne das erst mal so ein bisschen als ├ťbergangszeit nehmen,

00:33:00.000 –> 00:33:04.000

ein St├╝ck weit dann auch testen, bevor wir eine endg├╝ltige Entscheidung treffen,

00:33:04.000 –> 00:33:08.000

um dazu stellen, dass wir dann nicht irgendwie das eine oder andere wieder r├╝ckg├Ąngig machen m├╝ssen.

00:33:08.000 –> 00:33:13.000

Das hei├čt, hier dann auch zu ├╝berlegen, was sind dann m├Âgliche Auswirkungen.

00:33:13.000 –> 00:33:16.000

Auswirkungen w├Ąren, wenn man dann feststellt, nee, das ist es dann doch nicht,

00:33:16.000 –> 00:33:20.000

nochmal einen Switch fortzunehmen oder ├Ąhnliches, und dass es dann vielleicht besser ist,

00:33:20.000 –> 00:33:24.000

dass man eine gewisse ├ťbergangsphase hat. Und das, was du beschrieben hast, Marc,

00:33:24.000 –> 00:33:27.000

mit dem, ob ich dann am Rechner sitze oder nicht beispielsweise,

00:33:27.000 –> 00:33:32.000

das waren ├╝brigens auch genau solche ├ťberlegungen, die im Hintergrund auch stattgefunden haben.

00:33:32.000 –> 00:33:36.000

Tats├Ąchlich bei der Bewertung oder bei der Betrachtung und Bewertung von Plattformen,

00:33:36.000 –> 00:33:39.000

also nicht nur einfach nur finde ich gut oder schlecht oder sowas,

00:33:39.000 –> 00:33:44.000

sondern auch was Vergleichbares zu finden, was zum Beispiel auch diese Einfachheit wieder abbildet,

00:33:44.000 –> 00:33:49.000

├Ąhnlich wie auf Clubhouse, dass man eben die M├Âglichkeit hat, direkt ├╝ber eine App reinzugehen,

00:33:49.000 –> 00:33:56.000

dass es nicht hoch kompliziert ist, dass man dann sozusagen ├Ąhnliche Funktionalit├Ąten

00:33:56.000 –> 00:34:01.000

sozusagen an der Stelle auch hat und dass es dann nicht pl├Âtzlich herausfordernder oder schwieriger ist.

00:34:01.000 –> 00:34:08.000

Dass es vielleicht nicht unbedingt notwendig ist, sich die App runterzuladen oder runterladen zu m├╝ssen.

00:34:08.000 –> 00:34:12.000

Das ist ja zum Beispiel hier bei X dann auch der Fall.

00:34:12.000 –> 00:34:16.000

Das hei├čt, man kann theoretisch auch zuh├Âren, hatten wir auch mal kurz dr├╝ber gesprochen,

00:34:16.000 –> 00:34:20.000

auch wenn man die App nicht runtergeladen hat, nur dann kann man sich nicht beteiligen,

00:34:20.000 –> 00:34:24.000

also kann man kein Handzeichen geben, um mit in die Interaktion einzusteigen.

00:34:24.000 –> 00:34:30.000

Und all diese Abw├Ągungen sozusagen zu machen, dann die Testphase durchzuf├╝hren,

00:34:30.000 –> 00:34:34.000

also erstmal haben wir dann einen Tag gemacht,

00:34:34.000 –> 00:34:40.000

also was hei├čt ein Tag, eine Sendung im Prinzip, 60 Minuten.

00:34:40.000 –> 00:34:45.000

Und haben dann nach diesem Test, beziehungsweise 90 Minuten waren das ja in dem Fall,

00:34:45.000 –> 00:34:49.000

weil das an einem Sonntag stattgefunden hat, haben wir gegen Ende dann nochmal res├╝miert,

00:34:49.000 –> 00:34:52.000

haben festgestellt, das waren eigentlich ganz positive Erfahrungen,

00:34:52.000 –> 00:34:56.000

haben das dann wiederum ├╝berf├╝hrt nach der Reflexion und dem Res├╝mee,

00:34:56.000 –> 00:35:00.000

dass wir daraus eine einw├Âchige Testphase gemacht haben,

00:35:00.000 –> 00:35:06.000

auch schon mit dem Hinweis, dass wir dann genau eine Woche sp├Ąter nochmal reflektieren und res├╝mieren werden,

00:35:06.000 –> 00:35:12.000

haben auch diese Schleife nochmal vollzogen, um dann anschlie├čend die Entscheidung zu treffen.

00:35:12.000 –> 00:35:17.000

Das hei├čt, wir haben hier immer wieder einen Vorfall im Grunde genommen

00:35:17.000 –> 00:35:21.000

oder einen Kontext, in dem wir uns bewegen,

00:35:21.000 –> 00:35:27.000

und dann aus diesem Kontext heraus zu betrachten, zu reflektieren,

00:35:27.000 –> 00:35:33.000

immer wieder Entscheidungen zu treffen und dann die Entscheidungen auch wieder zu ├╝berpr├╝fen.

00:35:33.000 –> 00:35:37.000

Und die Entscheidungen m├╝ssen dann nicht immer schon endg├╝ltige Entscheidungen sein,

00:35:37.000 –> 00:35:41.000

sondern sowas wie, ich mache jetzt erstmal eine Testsendung

00:35:41.000 –> 00:35:46.000

und dann mache ich erstmal eine Woche Testlauf, Durchlauf,

00:35:46.000 –> 00:35:52.000

und danach erst die endg├╝ltige Entscheidung, wo wir sogar auch an der Stelle gesagt haben,

00:35:52.000 –> 00:35:56.000

kann ja theoretisch auch wieder revidiert werden oder angepasst werden,

00:35:56.000 –> 00:36:01.000

wenn es irgendwann demn├Ąchst auch mal wieder etwas geben sollte, was es erforderlich macht.

00:36:01.000 –> 00:36:05.000

Marc, magst du hier nochmal andocken?

00:36:05.000 –> 00:36:08.000

Ja, ich kann alles unterstreichen, liebe Yasemin, was du gesagt hast.

00:36:08.000 –> 00:36:12.000

Bei mir waren die Gedankeng├Ąnge auch noch so, ich habe mich nie mit Twitter besch├Ąftigt

00:36:12.000 –> 00:36:16.000

und w├Ąre auch nicht auf Twitter gegangen, nicht weil ich irgendwelche Vorkenntnisse habe,

00:36:16.000 –> 00:36:19.000

sondern weil ich einfach f├╝r mich entschieden habe, es gibt so viele Apps,

00:36:19.000 –> 00:36:24.000

da musst du nicht mitmachen, ich will am Tag nur eine bestimmte Zeit f├╝r soziale Medien nutzen

00:36:24.000 –> 00:36:28.000

und egal was es da neu gibt, da nehme ich erstmal nichts Neues dazu.

00:36:28.000 –> 00:36:34.000

Jetzt war die Herausforderung, dass ich euch sehr sch├Ątze und dass ich den Kontakt zu euch nicht verlieren will

00:36:34.000 –> 00:36:38.000

und auch wollte und will, und da kommt jetzt diese Offenheit ins Spiel,

00:36:38.000 –> 00:36:42.000

dass sich meine Gedanken dar├╝ber ge├Ąndert haben, dass ich mir pl├Âtzlich nicht mehr Gedanken gemacht habe,

00:36:42.000 –> 00:36:47.000

will ich Twitter nutzen oder nicht, sondern what’s in for me, was ist das Wichtigste,

00:36:47.000 –> 00:36:50.000

ich m├Âchte den Kontakt nicht verlieren, also werde ich Twitter nutzen.

00:36:50.000 –> 00:36:56.000

Das war pl├Âtzlich ganz schnell beantwortet, ich h├Ątte jetzt keinen Anlass gehabt, Twitter zu benutzen,

00:36:56.000 –> 00:37:01.000

weil mir das, was ich hatte und was ich kannte, das reichte mir und f├╝r dich als Unternehmerin,

00:37:01.000 –> 00:37:04.000

liebe Yasemin, kann ich das sehr gut nachvollziehen, alles was du gesagt hast,

00:37:04.000 –> 00:37:09.000

warum du dich jetzt auch f├╝r X, Entschuldigung, f├╝r X, hei├čt es ja jetzt, entschieden hast,

00:37:09.000 –> 00:37:13.000

weil man muss ja als Unternehmer auch einfach mal sehen, wie viel Geld steckt denn irgendwo drin

00:37:13.000 –> 00:37:19.000

und wenn jemand viel Geld drin stecken hat, egal in einem Unternehmen oder in einer Software oder wo auch immer,

00:37:19.000 –> 00:37:24.000

und es auch noch sein eigenes Geld ist, dann ist das rein angelegte egoistische Interesse,

00:37:24.000 –> 00:37:29.000

von diesen Menschen etwas weiter zu entwickeln und weiter voranzutreiben, sehr, sehr gro├č

00:37:29.000 –> 00:37:35.000

und dann wird sich diese Plattform oder diese Idee auch weiterentwickeln und manchmal kann man die Frage,

00:37:35.000 –> 00:37:40.000

was besser ist, gar nicht beantworten, ich erinnere mich an die Zeit, vielleicht sind noch welche im Raum hier,

00:37:40.000 –> 00:37:44.000

die sich an Videokassetten erinnern, ich bin noch jemand, der, ich war total begeistert,

00:37:44.000 –> 00:37:49.000

dass es einen Videorekorder gab, da konnte ich dann Sendungen aufnehmen, die ich als Kind sp├Ąter gucken konnte,

00:37:49.000 –> 00:37:54.000

weil ich ins Bett musste und so weiter und damals waren, das werden euch Techniker best├Ątigen,

00:37:54.000 –> 00:38:00.000

das Betasystem, das beste Videosystem, was es gegeben hat, damit haben auch, glaube ich, Fernsehstationen gearbeitet,

00:38:00.000 –> 00:38:05.000

dieses Betasystem hat sich aber nicht durchgesetzt, es hat sich das VHS-System durchgesetzt,

00:38:05.000 –> 00:38:09.000

weil es einfach, weil die Chinesen den Markt ├╝berschwemmt haben und und und,

00:38:09.000 –> 00:38:14.000

also da gab es viele Gr├╝nde daf├╝r und es muss sich nicht immer das beste System durchsetzen,

00:38:14.000 –> 00:38:19.000

aber f├╝r mich als Verbraucher oder als Anwender gucke ich nat├╝rlich darauf, wenn ich irgendwas nutze,

00:38:19.000 –> 00:38:26.000

PC, Software-m├Ą├čig, wo habe ich denn die gr├Â├čte Chance, m├Âglichst lange mit diesem System arbeiten zu k├Ânnen.

00:38:26.000 –> 00:38:35.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank und was ich total spannend finde, auch dieser, dieser zweite Part,

00:38:35.000 –> 00:38:40.000

den du dann eben auch angesprochen hattest bei den vorangegangenen Ausf├╝hrungen, dieses,

00:38:40.000 –> 00:38:47.000

als du das dann erfahren hast, dieses, dieses kurzfristige, erstmal auch ein St├╝ck nochmal dr├╝ber nachzudenken,

00:38:47.000 –> 00:38:54.000

dann dieses, ich h├Ątte jetzt wahrscheinlich X nicht verwendet oder genutzt, aber, und jetzt kommt das Wichtige,

00:38:54.000 –> 00:39:00.000

und da sind wir ja wieder bei diesem, wie sch├Ątze ich das ein, wie bewerte ich das, what’s in it for me,

00:39:00.000 –> 00:39:06.000

dieses, was ist der Nutzen f├╝r mich und vor dem Hintergrund sozusagen zu sagen,

00:39:06.000 –> 00:39:10.000

mir ist der der Club wichtig, mir sind die Leute wichtig, mir sind die Themen wichtig,

00:39:10.000 –> 00:39:14.000

deswegen m├Âchte ich auch weiterhin die Gelegenheit nutzen, mit dabei zu sein

00:39:14.000 –> 00:39:21.000

und in den Austausch auch einzusteigen und vor diesem Hintergrund gar nicht so die Plattform

00:39:21.000 –> 00:39:25.000

oder auf welcher Plattform das stattfindet, sozusagen in den Vordergrund zu stellen,

00:39:25.000 –> 00:39:32.000

sondern den Umstand, also der Fragestellung, was bringt es mir, was nutzt es mir

00:39:32.000 –> 00:39:35.000

und m├Âchte ich weiterhin dabei sein oder nicht. Und das finde ich ├╝brigens auch total spannend,

00:39:35.000 –> 00:39:43.000

weil ├Ąhnlich gelagert ist ja auch die Fragestellung eben, oder der Gedanke, den ich vorher ge├Ąu├čert hatte,

00:39:43.000 –> 00:39:50.000

vorhin mit dem unabh├Ąngig sozusagen von der Plattform, also sich nicht abh├Ąngig von der Plattform zu machen,

00:39:50.000 –> 00:39:55.000

sondern es mag zwar sein, dass es auf einer anderen Plattform oder im Kontext einer anderen Plattform

00:39:55.000 –> 00:40:02.000

der Rahmen und der Raum entstanden ist, aber dann vor dem Hintergrund, was daraus alles entstanden ist

00:40:02.000 –> 00:40:07.000

und wie wir das gestaltet haben und der Nutzen, den es uns allen an der Stelle bringt,

00:40:07.000 –> 00:40:12.000

dann eben zu sagen oder die Frage zu formulieren, was bringt es mir und m├Âchte ich das weiter fortsetzen

00:40:12.000 –> 00:40:16.000

oder nicht und dementsprechend auch L├Âsungen daf├╝r zu finden.

00:40:16.000 –> 00:40:19.000

Marc, interessant auch diese Parallele, oder?

00:40:19.000 –> 00:40:24.000

Das ist total interessant und eine Frage, die ich f├╝r mich noch nicht beantworten konnte, liebe Yasemin,

00:40:24.000 –> 00:40:27.000

da stellst du mich oder Elmas mich vor gr├Â├čten Herausforderungen.

00:40:27.000 –> 00:40:31.000

Ich habe dann meine Gef├╝hle f├╝r Elmas zur Seite gelegt und habe einfach gesagt,

00:40:31.000 –> 00:40:35.000

wenn ich euch fragen w├╝rde, was ist euch wichtig und zwar das Thema Meinungsfreiheit

00:40:35.000 –> 00:40:40.000

und X ist ja eine Plattform der Meinungsfreiheit, Meinungsfreiheit ist f├╝r mich das wichtigste Gut

00:40:40.000 –> 00:40:45.000

und ich habe am Wochenende dar├╝ber reflektiert und in Deutschland haben wir eine Meinungsfreiheit

00:40:45.000 –> 00:40:50.000

und wenn man da aber genauer dahinter guckt, haben wir keine Meinungsfreiheit im Sinne von,

00:40:50.000 –> 00:40:57.000

wenn es um Aufhetzung gibt oder Massenhass und so weiter, sind der Meinungsfreiheit ja Grenzen gesetzt

00:40:57.000 –> 00:41:02.000

und das besch├Ąftigt mich gerade ganz aktuell mein Wertesystem, dass eine Meinungsfreiheit,

00:41:02.000 –> 00:41:04.000

egal was ich sage, sehr wichtig ist.

00:41:04.000 –> 00:41:09.000

Dann muss ich auch anerkennen, dass Leute wie Trump oder andere Leute ihre Meinung sagen,

00:41:09.000 –> 00:41:13.000

selbst wenn sie nicht der Wahrheit entspricht, selbst wenn sie dazu dient,

00:41:13.000 –> 00:41:16.000

Falschinformationen zu setzen, das ist ja dann auch Meinungsfreiheit

00:41:16.000 –> 00:41:21.000

und diese Abgrenzung zwischen Meinungsfreiheit, also zwischen Fakten aufzeigen,

00:41:21.000 –> 00:41:24.000

was ein Journalist macht und Meinungsfreiheit zu nutzen,

00:41:24.000 –> 00:41:28.000

um Menschen in eine bestimmte Richtung zum Handeln zu bewegen,

00:41:28.000 –> 00:41:33.000

um sie f├╝r egoistische Zwecke, sei es politisch oder sonst was, zu instrumentalisieren,

00:41:33.000 –> 00:41:37.000

das bleibt f├╝r mich eine ganz, ganz spannende Frage, die uns in dem Jahrhundert,

00:41:37.000 –> 00:41:40.000

in dem wir uns jetzt bewegen, weiter besch├Ąftigen wird

00:41:40.000 –> 00:41:44.000

und ich habe da mal einen ganz interessanten Satz aufgeschnappt von einem Journalisten,

00:41:44.000 –> 00:41:48.000

den ich mir aufgeschrieben habe, was heute anders ist als fr├╝her.

00:41:48.000 –> 00:41:52.000

Wir m├╝ssen uns durch diese Medien, die wir haben, die sozialen Medien,

00:41:52.000 –> 00:41:59.000

sei es Instagram oder TikTok und so weiter, m├╝ssen wir lernen, uns von gesicherten Wahrheiten zu verabschieden.

00:41:59.000 –> 00:42:03.000

Also die gesicherten Wahrheiten, die wird es nicht mehr geben, weil durch die neue Technik,

00:42:03.000 –> 00:42:08.000

KI, die jetzt noch in Zukunft, werden wir in Zukunft Filme sehen und Stimmen sehen

00:42:08.000 –> 00:42:14.000

und wir m├╝ssen neue Techniken lernen. Hinterfragen kann das sein, was Yasemin oder der Marc das ge├Ąu├čert hat,

00:42:14.000 –> 00:42:17.000

so wie ich ihn kennengelernt habe, selbst wenn er mich das sagen h├Ârt,

00:42:17.000 –> 00:42:21.000

selbst wenn er mich in einem Video sieht, ist das also eine neue Erziehung,

00:42:21.000 –> 00:42:25.000

die in den Schulen jetzt auch praktiziert wird, Mediengestaltung und Medienerziehung,

00:42:25.000 –> 00:42:29.000

dieses Hinterfragen und Fragen, das, was wir in Zukunft sehen und h├Âren,

00:42:29.000 –> 00:42:34.000

wird nicht mehr gesicherten Wahrheiten entsprechen. Und das ist eben neu und eine Herausforderung f├╝r mich,

00:42:34.000 –> 00:42:39.000

jetzt f├╝r das neue Jahrhundert oder f├╝r die n├Ąchsten Jahre, die wir zusammen und gemeinsam hier leben.

00:42:39.000 –> 00:42:46.000

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank. Und ich hatte ja gestern in dem Raum schon angek├╝ndigt,

00:42:46.000 –> 00:42:52.000

dass es sozusagen eine Art, noch eine weitere Ebene gibt, die ich mit euch gerne betrachten m├Âchte.

00:42:52.000 –> 00:42:58.000

Aber um zum einen die Komplexit├Ąt sozusagen einzugrenzen, gestern eben mich auf bestimmte Aspekte,

00:42:58.000 –> 00:43:03.000

bei dem Impuls, bei dem Setzen des Impulses sozusagen beschr├Ąnkt habe

00:43:03.000 –> 00:43:10.000

und auch einige R├Ąume diese Woche noch stattfinden werden, die ich auch gerne in Vorbereitung sozusagen

00:43:10.000 –> 00:43:19.000

auf diese Ebene aufgreifen m├Âchte, um in den Austausch zu kommen und dann die entsprechenden Br├╝cken zu schlagen.

00:43:19.000 –> 00:43:26.000

Und diesen Aspekt, den du gerade angesprochen hast, den werden wir dann auf jeden Fall am kommenden Sonntag

00:43:26.000 –> 00:43:32.000

um 8 Uhr besprechen, gemeinsam und vertiefen. Da werde ich dann auch wieder verschiedene Impulse setzen,

00:43:32.000 –> 00:43:36.000

um genau hier in den Austausch mit euch zu kommen, um hier zu reflektieren.

00:43:36.000 –> 00:43:43.000

Und in Vorbereitung darauf haben wir jetzt verschiedene R├Ąume sozusagen, die jetzt in diesen Tagen dann kommen.

00:43:43.000 –> 00:43:48.000

Wir haben ja, heute schauen wir uns ja eben die Handeln und Selbstverantwortung an,

00:43:48.000 –> 00:43:51.000

morgen geht es weiter mit Handeln und Nachhaltigkeit. Da wollen wir gerne schauen,

00:43:51.000 –> 00:44:01.000

was bedeutet Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit Handeln. Dann schauen wir uns die Vertiefung an Handeln und Innovation am Mittwoch.

00:44:01.000 –> 00:44:06.000

Wie f├Ârdert Handeln Innovation und Fortschritt? Wir hatten ja auch hier schon auch Differenzierungen gemacht

00:44:06.000 –> 00:44:10.000

zwischen Innovation und Fortschritt. Nicht jede Innovation f├╝hrt zu einem Fortschritt.

00:44:10.000 –> 00:44:15.000

Was ist ├╝berhaupt Fortschritt und wie h├Ąngt das jetzt auch wieder zusammen mit Handeln sozusagen,

00:44:15.000 –> 00:44:20.000

um dann eine Br├╝cke zu schlagen zu Handeln und Lernen und Handeln und Bildung.

00:44:20.000 –> 00:44:25.000

Und dann werden wir ├╝ber diese Schiene auch das Handeln im Nichthandeln uns anschauen,

00:44:25.000 –> 00:44:31.000

um dann n├Ąchsten Sonntag genau diese Aspekte, die du gerade angesprochen hast, nochmal aufzugreifen.

00:44:31.000 –> 00:44:37.000

Und ich denke, das wird auch nochmal ein sehr, sehr spannender Dialog an der Stelle,

00:44:37.000 –> 00:44:42.000

wirklich vor dem Hintergrund der Themen, die wir jetzt dann bis einschlie├člich Samstag behandeln.

00:44:42.000 –> 00:44:49.000

Dann anschlie├čend auch zu gucken, was bedeutet das jetzt eigentlich und wie ver├Ąndert sich auch die Landschaft jetzt gerade,

00:44:49.000 –> 00:44:54.000

auch du hast den Begriff der Technik auch mit reingebracht, vor dem Hintergrund,

00:44:54.000 –> 00:45:00.000

dass jetzt zum Beispiel auch mit KI etc. ja auch einiges im Au├čen sich ver├Ąndert.

00:45:00.000 –> 00:45:05.000

Und was macht das eigentlich auch in Bezug auf so etwas wie Nachrichten, soziale Medien,

00:45:05.000 –> 00:45:15.000

also soziale Plattformen, in denen wir in den Austausch kommen. Was beobachten wir und aber wie ordnen wir das auch ein?

00:45:15.000 –> 00:45:21.000

Und was bedeutet das dann auf der einen Seite in Bezug auf die Bewertung und auf der anderen Seite aber auch

00:45:21.000 –> 00:45:28.000

wieder in Bezug auf die Verantwortung, Selbstverantwortung und auch das Handeln an der Stelle zu gucken,

00:45:28.000 –> 00:45:34.000

wie gehen wir damit eigentlich um? Und ich glaube, dass so viel vielleicht schon mal so angeteasert vorab,

00:45:34.000 –> 00:45:43.000

dass die M├Âglichkeit, die Elon Musk hier mit seinem Ansatz geschaffen hat, eine sehr, sehr wertvolle M├Âglichkeit darstellen kann,

00:45:43.000 –> 00:45:48.000

im Umgang damit und ich glaube, dass es ganz viele Vorteile tats├Ąchlich mit sich bringt.

00:45:48.000 –> 00:45:54.000

Das bedeutet nicht, dass es nicht auch Nachteile gibt, aber nichtsdestotrotz m├Âglicherweise genau der Rahmen ist,

00:45:54.000 –> 00:45:59.000

den es auch ben├Âtigt, um in den Austausch zu kommen und wieder in einen Dialog einsteigen zu k├Ânnen.

00:45:59.000 –> 00:46:02.000

Insofern bin ich da schon sehr, sehr gespannt drauf.

00:46:02.000 –> 00:46:09.000

Ja, mit Blick auf die Zeit, lieber Marc, gibt es noch weitere Aspekte, die wir au├čen vorgelassen haben,

00:46:09.000 –> 00:46:17.000

die du noch mal anschlie├čen m├Âchtest oder ├ähnliches? Ansonsten k├Ânnen wir gerne f├╝r heute langsam den Raum auch abrunden, wenn du magst.

00:46:17.000 –> 00:46:22.000

Nein, ich habe gemerkt und daf├╝r entschuldige mich auch, dass ich sehr lange S├Ątze ausgef├╝hrt habe,

00:46:22.000 –> 00:46:27.000

weil das ein sehr komplexes Thema ist. Darum habe ich mir gerade Gedanken gemacht, wie ich das, was du zum Schluss gesagt hast.

00:46:27.000 –> 00:46:33.000

Es ist nicht schwierig, komplizierte Dinge lange und schwierig auszudr├╝cken, sondern die Vereinfachung,

00:46:33.000 –> 00:46:38.000

da liegt wirklich die Herausforderung. Und zusammenfassend zu deinem letzten Beitrag w├╝rde ich sagen,

00:46:38.000 –> 00:46:43.000

das ist das Wort, was mir eben gefehlt hat, wir lernen in Zukunft eine neue Medienkompetenz,

00:46:43.000 –> 00:46:47.000

also wie wir mit den Medien umgehen und wie wir die bewerten. Und das ist eine gro├če Herausforderung.

00:46:47.000 –> 00:46:57.000

Ja, vielen Dank auch f├╝r diesen Begriff der Kompetenz, denn genau darum geht es,

00:46:57.000 –> 00:47:05.000

das hei├čt also F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, die uns sozusagen dann auch wieder in die Handlungsf├Ąhigkeit,

00:47:05.000 –> 00:47:12.000

in die Selbstwirksamkeit bringen. Und vor dem Hintergrund, dass sich eben auch hier technisch einiges ver├Ąndert,

00:47:12.000 –> 00:47:18.000

gesellschaftlich nat├╝rlich auch Ver├Ąnderungen stattfinden und, und, und, macht es Sinn tats├Ąchlich eben,

00:47:18.000 –> 00:47:22.000

und da sind wir bei diesem Aspekt, was sind eigentlich die Future Skills, die wir brauchen,

00:47:22.000 –> 00:47:28.000

in diesem Zusammenhang auf der Meta-Ebene betrachtet, also Schl├╝sselqualifikationen,

00:47:28.000 –> 00:47:35.000

Schl├╝sselkompetenzen, die uns wieder sicherstellen lassen, dass wir selbstbestimmt leben k├Ânnen,

00:47:35.000 –> 00:47:42.000

selbstbestimmt als gemeinschaftlich, selbstbestimmt verstanden auch, also in einer Gemeinschaft,

00:47:42.000 –> 00:47:49.000

wo sozusagen nicht egoistisch nur das eigene betrachtet wird, sondern gemeinschaftlich gedachte Selbstbestimmung

00:47:49.000 –> 00:47:56.000

im Sinne von Selbstorganisation, Selbstwirksamkeit, Selbstgestaltung sozusagen.

00:47:56.000 –> 00:48:03.000

Und hier spielt nat├╝rlich dann die Handlungskompetenz auch eine ganz enorme Wichtigkeit in diesem Zusammenhang.

00:48:03.000 –> 00:48:13.000

Und die ist eben nicht losgel├Âst von anderen Aspekten zu betrachten, sondern gerade in diesem Zusammenspiel des Wandels sozusagen,

00:48:13.000 –> 00:48:21.000

um das vielleicht auf ein Wort mal runterzubrechen, und der Wandel ist ja stetig, der ist ja jetzt nicht irgendwie f├╝r einen kurzen Moment,

00:48:21.000 –> 00:48:28.000

sondern gerade haben wir allerdings eine massive Geschwindigkeit, auch durch die technologischen Entwicklungen, die stattfinden,

00:48:28.000 –> 00:48:36.000

dass sich die Geschwindigkeit auch nochmal potenziert, dass wir, du hast es vorhin gesagt, gewisse Dinge gar nicht mehr so richtig unterscheiden k├Ânnen,

00:48:36.000 –> 00:48:44.000

was sind denn vielleicht Fake News oder stimmt das ├╝berhaupt? Also das hei├čt, wir brauchen hier schon durchaus vielleicht nochmal eine Ausgestaltung

00:48:44.000 –> 00:48:51.000

oder eine Auspr├Ągung sozusagen der Kompetenzen, die es vielleicht in der Vergangenheit schon ben├Âtigt hat,

00:48:51.000 –> 00:48:55.000

aber nicht in der Form, nicht in der Ausgestaltung, wie wir sie heute brauchen.

00:48:55.000 –> 00:49:01.000

Also gerade, wenn wir uns auch anschauen, so was wie KI-generierte Videos oder Ähnliches,

00:49:01.000 –> 00:49:08.000

dass wir da teilweise eben ├╝berhaupt nicht mehr unterscheiden k├Ânnen, ist das denn eigentlich echt oder nicht?

00:49:08.000 –> 00:49:17.000

Und umso wichtiger eben hier auch neue Kompetenzen zu entwickeln und anders mit zum Beispiel auch Informationen umzugehen.

00:49:17.000 –> 00:49:28.000

Das bedeutet nicht, dass wir diese uns nicht anschauen oder Sonstiges, sondern eben in dieser neuen Landschaft uns auch gut zurechtfinden k├Ânnen

00:49:28.000 –> 00:49:35.000

und immer wieder auch zu reflektieren und hinterfragen, um eben auch zu guten Ergebnissen zu kommen in Bezug auf,

00:49:35.000 –> 00:49:43.000

ist das jetzt nur eine Information, ist das vielleicht Fake News oder ist es auch etwas, wo ich dann vielleicht nochmal tiefer recherchieren darf und muss,

00:49:43.000 –> 00:49:51.000

um sicherzustellen, dass es eben nicht irgendwas Get├╝rktes ist, so will ich es mal bezeichnen, sondern dass es etwas ist, was ich aufgreifen kann.

00:49:51.000 –> 00:50:00.000

Und das sind ja alles Bereiche, da sind wir in den Future Skills auf der Meta-Ebene, auf der Ebene der Schl├╝sselqualifikation, Schl├╝sselkompetenzen unterwegs.

00:50:00.000 –> 00:50:08.000

Und das finde ich total spannend und ich glaube, dass gerade X-Space ein wunderbares Beispiel oder auch ein wunderbarer Rahmen daf├╝r ist,

00:50:08.000 –> 00:50:17.000

um genau hier, genau diese Dinge auch ausprobieren zu k├Ânnen und deswegen auch nicht unbedingt ein Freund davon,

00:50:17.000 –> 00:50:22.000

alles von au├čen regulieren zu lassen und dann nur noch zu konsumieren.

00:50:22.000 –> 00:50:28.000

Vor allem, dann sind wir auch nicht in der Selbststeuerung drin, weil jemand anderes f├╝r uns entscheidet, was wir sehen d├╝rfen,

00:50:28.000 –> 00:50:36.000

nicht sehen d├╝rfen, was wir wie bewerten sollen und ├ähnliches. Und hier eben auch wieder in die Selbsterm├Ąchtigung an der Stelle zu kommen.

00:50:36.000 –> 00:50:41.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank, lieber Marc und auch den anderen, die zugeh├Ârt haben.

00:50:41.000 –> 00:50:47.000

Dann lass uns gerne in die Abschlussrunde ├╝bergehen. Was ist so dein Highlight f├╝r heute?

00:50:47.000 –> 00:50:53.000

Was magst du unterstreichen? Und dann runde ich gerne auch den Raum f├╝r heute ab. Marc.

00:50:53.000 –> 00:50:59.000

Ich w├╝rde eigentlich von heute gar nichts unterstreichen. Wir sind zurzeit zwei W├Ârter wichtig, weil die im Grunde genommen auf alles passen,

00:50:59.000 –> 00:51:06.000

was wir gerade miteinander erleben. Miteinander statt gegeneinander. Ich w├╝nsche euch einen tollen Tag.

00:51:06.000 –> 00:51:14.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und miteinander statt gegeneinander bedeutet f├╝r mich auch, immer wieder im Dialog zu sein,

00:51:14.000 –> 00:51:18.000

unabh├Ąngig davon, welche unterschiedlichen Meinungen und Facetten es hier auch an der Stelle gibt.

00:51:18.000 –> 00:51:25.000

Und deswegen ist der Austausch auch so wichtig, um tats├Ąchlich einander zumindest erst mal verstehen zu k├Ânnen,

00:51:25.000 –> 00:51:31.000

zu verstehen, was der andere meint, welche Begrifflichkeiten verwendet werden, was darunter sich verbirgt.

00:51:31.000 –> 00:51:38.000

Und deswegen setzen wir ja auch so viel Wert, immer wieder auch die Begrifflichkeiten zun├Ąchst erst mal im Sinne eines gemeinsamen Verst├Ąndnisses

00:51:38.000 –> 00:51:44.000

auch zu definieren, sozusagen. Also ich spreche von, du sprichst von, okay, haben wir verstanden.

00:51:44.000 –> 00:51:50.000

Und jetzt, wie gehen wir damit um und wo gibt es Konsens, wo sehen wir vielleicht die Dinge auch unterschiedlich.

00:51:50.000 –> 00:51:58.000

Und dann jedem selbst auch eben die M├Âglichkeit zu geben, das auch selbst im Nachgang noch mal zu reflektieren und zu bewerten,

00:51:58.000 –> 00:52:03.000

nachwirken zu lassen. Und insofern freue ich mich auch auf die n├Ąchsten R├Ąume gemeinsam.

00:52:03.000 –> 00:52:09.000

Ihr seid ganz herzlich eingeladen, wieder mit dabei zu sein. Jeden Morgen um 8 Uhr ist der Deep Talk Club ab sofort hier,

00:52:09.000 –> 00:52:18.000

dann ab heute durchgehend auf x-Basis, vorher auf Clubhouse. Und ich freue mich schon, wir haben mittlerweile die 1019. Sendung heute

00:52:18.000 –> 00:52:24.000

und bin sehr, sehr gespannt, wie viel Zeit wir dann hier auch auf x-Basis verbringen d├╝rfen

00:52:24.000 –> 00:52:30.000

und inwiefern und in welche Richtung sich die R├Ąume dann auch weiterentwickeln werden.

00:52:30.000 –> 00:52:36.000

Gerade auch vor dem Hintergrund, dass wir eben m├Âglicherweise jetzt auch noch mal ganz andere Zuh├Ârer haben,

00:52:36.000 –> 00:52:43.000

ganz andere Zielgruppen haben als auf Clubhouse vorher. Und ich freue mich, mit beobachten und erleben zu d├╝rfen,

00:52:43.000 –> 00:52:50.000

wie sich unsere R├Ąume weiterentwickeln. Und insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen, jeden Morgen oder immer dann,

00:52:50.000 –> 00:52:55.000

wenn ihr Zeit und Lust habt, eben euch mit dazu zu schalten, um 8 Uhr deutscher Zeit.

00:52:55.000 –> 00:53:00.000

In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch einen wundersch├Ânen Tag und freue mich auf morgen. Bis dahin. Ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!