Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was bedeutet Handlungskompetenz und wie l├Ąsst sie sich herstellen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1007 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×HandelnÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #1007 Handlungskompetenz | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.000 –> 00:00:06.000

Heute setzen wir fort mit Handlungskompetenz.

00:00:06.000 –> 00:00:09.000

Was bedeutet Handlungskompetenz und wie l├Ąsst sie sich herstellen,

00:00:09.000 –> 00:00:12.000

ist die Fragestellung, mit der wir uns besch├Ąftigen wollen

00:00:12.000 –> 00:00:16.000

und damit auch an den gestrigen Raum wieder ankn├╝pfen.

00:00:16.000 –> 00:00:20.000

Insofern bin ich ganz gespannt auf die verschiedenen Aspekte,

00:00:20.000 –> 00:00:21.000

die heute aufkommen.

00:00:21.000 –> 00:00:24.000

├ťber Kompetenz allgemein hatten wir schon mal gesprochen.

00:00:24.000 –> 00:00:27.000

Vielleicht k├Ânnen wir hier jetzt dann auch noch mal das eine oder andere aufgreifen,

00:00:27.000 –> 00:00:30.000

wieder ankn├╝pfen an vorangegangene R├Ąume,

00:00:30.000 –> 00:00:33.000

verschiedene Beispiele mit reinnehmen

00:00:33.000 –> 00:00:35.000

und dann werden wir in den n├Ąchsten Tagen dann auch

00:00:35.000 –> 00:00:39.000

die Handlungskompetenz im Detail noch weiter vertiefen.

00:00:39.000 –> 00:00:42.000

Insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen mit dazu zu kommen

00:00:42.000 –> 00:00:46.000

und eure ersten Gedankenimpulse mit reinzubringen,

00:00:46.000 –> 00:00:50.000

sodass wir uns mal dem Begriff erst mal heute ann├Ąhern

00:00:50.000 –> 00:00:56.000

und gucken, wo uns der Raum mit verschiedensten Erkenntnissen heute hinf├╝hrt.

00:00:56.000 –> 00:01:00.000

Und ja, noch mal kurz der Hinweis,

00:01:00.000 –> 00:01:04.000

auch wie sonst immer, dass auch heute wieder aufgezeichnet wird

00:01:04.000 –> 00:01:06.000

und das Ganze sp├Ąter ver├Âffentlicht wird.

00:01:06.000 –> 00:01:09.000

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:01:09.000 –> 00:01:11.000

Und wir haben drei kleine Raumregeln,

00:01:11.000 –> 00:01:13.000

einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid,

00:01:13.000 –> 00:01:16.000

Vor- und Nachname und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:16.000 –> 00:01:20.000

Und wer gerade nicht sprechen kann oder nicht m├Âchte,

00:01:20.000 –> 00:01:22.000

kann nat├╝rlich auch den Chat nutzen,

00:01:22.000 –> 00:01:25.000

sodass wir das eine oder andere noch mal aufgreifen k├Ânnen.

00:01:25.000 –> 00:01:30.000

Dann schaue ich mal gerade, die erste Wortmeldung ist auch schon da,

00:01:30.000 –> 00:01:32.000

dass ich Marc mit dazu hole.

00:01:32.000 –> 00:01:34.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:34.000 –> 00:01:36.000

Was sagst du denn zum Thema?

00:01:36.000 –> 00:01:38.000

Guten Morgen in die Runde.

00:01:38.000 –> 00:01:40.000

Ja, ich brauche nachher bestimmt eure Unterst├╝tzung.

00:01:40.000 –> 00:01:42.000

Ich w├╝rde gerne heute mal ganz anders anfangen

00:01:42.000 –> 00:01:45.000

und zwar sagen, was der DTC Handlungskompetenz,

00:01:45.000 –> 00:01:49.000

also wie der DTC Handlungskompetenz f├Ârdert, am Wort Handlungskompetenz.

00:01:49.000 –> 00:01:52.000

Und zwar habe ich gestern deine Vorschau gesehen

00:01:52.000 –> 00:01:54.000

und mir gedacht und reflektiert,

00:01:54.000 –> 00:01:56.000

wie ich das Wort erst mal aus dem Bauch heraus deute.

00:01:56.000 –> 00:01:59.000

Also nur auf mein Bauchgef├╝hl geachtet, ohne irgendwas nachzuschauen.

00:01:59.000 –> 00:02:03.000

Und das Wort Handlungskompetenz hat gro├če Verwunderung bei mir auch ausgel├Âst,

00:02:03.000 –> 00:02:06.000

weil ich habe wirklich einen sehr gro├čen Wortschatz.

00:02:06.000 –> 00:02:09.000

Ich habe das Wort Handlungskompetenz noch nie gebraucht.

00:02:09.000 –> 00:02:12.000

Also zum Beispiel, wenn mich jemand fragt, Marc, kennst du einen guten Arzt?

00:02:12.000 –> 00:02:14.000

Dann sage ich, ja, du, ich kenne einen guten Arzt

00:02:14.000 –> 00:02:16.000

und der ist sehr handlungskompetent.

00:02:16.000 –> 00:02:18.000

Nein, ich habe gesagt, der ist sehr kompetent.

00:02:18.000 –> 00:02:20.000

Oder wenn mich jemand nach einer Werkstatt fragt,

00:02:20.000 –> 00:02:22.000

ist er disinkompetent? Da kannst du hingehen.

00:02:22.000 –> 00:02:24.000

In dem Zusammenhang Handlungskompetent,

00:02:24.000 –> 00:02:26.000

habe ich das Wort nie geh├Ârt.

00:02:26.000 –> 00:02:29.000

Und wenn jemand zum Beispiel eine Ausbildung als Schreiner gemacht hat,

00:02:29.000 –> 00:02:31.000

na ja, dann wird er wissen, wie man mit Holz umgeht.

00:02:31.000 –> 00:02:33.000

Wieso muss der denn an Handlungskompetenz sein?

00:02:33.000 –> 00:02:36.000

Jetzt habe ich das, was wir im DTC gelernt haben, angewendet

00:02:36.000 –> 00:02:38.000

und mein Bauchgef├╝hl hinterfragt.

00:02:38.000 –> 00:02:41.000

N├Ąmlich, wie bewerte ich denn das Wort ├╝berhaupt richtig

00:02:41.000 –> 00:02:44.000

und ist das, was ich da denke, ├╝berhaupt sachlich korrekt?

00:02:44.000 –> 00:02:47.000

Dann erst habe ich angefangen, bei Wikipedia nachzuschauen

00:02:47.000 –> 00:02:49.000

und musste dann selber ├╝ber mich schwunzeln,

00:02:49.000 –> 00:02:52.000

weil wenn es eine Interpretationsarbeit gewesen w├Ąre in der Schule,

00:02:52.000 –> 00:02:54.000

dann h├Ątte man wahrscheinlich gesagt, setzen sechs,

00:02:54.000 –> 00:02:56.000

so hast du total an dem Thema vorbei.

00:02:56.000 –> 00:03:00.000

Und habe dann gelernt, dass Handlungskompetenz,

00:03:00.000 –> 00:03:02.000

jetzt komme ich zu deiner ├ťberschrift,

00:03:02.000 –> 00:03:05.000

eine Abgrenzung zur blo├čen Wissensvermittlung ist

00:03:05.000 –> 00:03:08.000

und dass sich Handlungskompetenz entfaltet in Dimensionen

00:03:08.000 –> 00:03:11.000

von Fachkompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz

00:03:11.000 –> 00:03:13.000

und war dann auf dem ganz neuen Pferd und habe dann gedacht,

00:03:13.000 –> 00:03:17.000

aha, okay, dann macht es Sinn f├╝r mich, dass es dieses Wort gibt,

00:03:17.000 –> 00:03:21.000

dass dieses Wort eingesetzt ist und das alles fand ich ganz interessant

00:03:21.000 –> 00:03:23.000

in der Selbstbeobachtung, weil ich wirklich verwundert war

00:03:23.000 –> 00:03:26.000

zu dem Thema Handlungskompetenz, das ist doppelt gemoppelt,

00:03:26.000 –> 00:03:28.000

entweder ist jemand kompetent oder er ist nicht kompetent.

00:03:28.000 –> 00:03:30.000

Das w├Ąre erst noch mal ein Anstieg.

00:03:30.000 –> 00:03:33.000

Ach wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:03:33.000 –> 00:03:35.000

Dann lass uns doch direkt Layla auch noch mit einbinden.

00:03:35.000 –> 00:03:38.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Layla, was sagst du denn dazu?

00:03:38.000 –> 00:03:40.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:03:40.000 –> 00:03:44.000

Naja, ich habe es jetzt f├╝r mich ein bisschen einfacher gestrickt,

00:03:44.000 –> 00:03:49.000

weil ich dachte, okay, was sind, also Marc, das war alles nat├╝rlich

00:03:49.000 –> 00:03:51.000

sehr wertvoll, was du gesagt hast.

00:03:51.000 –> 00:03:54.000

Was ich damit meine ist, Handlungskompetenz hat die Handlung

00:03:54.000 –> 00:03:56.000

und die Kompetenz f├╝r mich intus.

00:03:56.000 –> 00:04:00.000

Ich habe jetzt gerade geguckt, wie eine Menschen,

00:04:00.000 –> 00:04:02.000

das ist noch mal, und das ist ja auch richtig,

00:04:02.000 –> 00:04:06.000

das zu unterteilen, die Handlungskompetenz in Pers├Ânlichkeitskompetenz,

00:04:06.000 –> 00:04:09.000

Sozialkompetenz, Methodenkompetenz und Fachkompetenz.

00:04:09.000 –> 00:04:14.000

Ich finde die Definition, dass man sich ├╝berlegt,

00:04:14.000 –> 00:04:18.000

dass man eine komplexe Handlung vielleicht in Teilschritte unterteilt,

00:04:18.000 –> 00:04:21.000

sich ├╝berlegt, wie man die macht, sich dann ├╝berlegt,

00:04:21.000 –> 00:04:24.000

ob man die F├Ąhigkeiten dazu hat und wenn nicht, wie man diese erlangt.

00:04:24.000 –> 00:04:28.000

Ja, das ist f├╝r mich auch schon Handlungskompetenz.

00:04:28.000 –> 00:04:33.000

Ja, das wollte ich nur sagen, aber die Unterteilung ist wichtig,

00:04:33.000 –> 00:04:35.000

weil man nur so diese Teilschritte erlangt.

00:04:35.000 –> 00:04:39.000

Ja, ich wei├č nicht, was ihr davon haltet und ob das jetzt sinnig war.

00:04:39.000 –> 00:04:44.000

Dazu hat J├╝rgen gleich was anzuschlie├čen.

00:04:44.000 –> 00:04:46.000

Dann gucken wir doch mal, was J├╝rgen dazu sagt.

00:04:46.000 –> 00:04:48.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:04:48.000 –> 00:04:58.000

Noch bist du f├╝r uns auf Stumm geschalten.

00:04:58.000 –> 00:05:00.000

Schau mal.

00:05:00.000 –> 00:05:01.000

Oh, sorry.

00:05:01.000 –> 00:05:02.000

Ja, jetzt.

00:05:02.000 –> 00:05:04.000

Jetzt noch mal mein herzliches Gr├╝├č Gott.

00:05:04.000 –> 00:05:11.000

An alle im Raum und ich habe den letzten Teil deines Hinweises,

00:05:11.000 –> 00:05:15.000

dass ich doch etwas, ich glaube, du sagtest beizutragen h├Ątte,

00:05:15.000 –> 00:05:17.000

den habe ich nicht verstanden.

00:05:17.000 –> 00:05:24.000

Aber ich setze jetzt mal aus meinem Lieblingsberitt einen rauf

00:05:24.000 –> 00:05:28.000

und nehme auch die zwei Beitr├Ąge von euch beiden,

00:05:28.000 –> 00:05:33.000

liebe Layla und Marc, auf, weil dort, wie kann es anders sein?

00:05:34.000 –> 00:05:39.000

Begrifflichkeiten gefallen sind, die meines Erachtens noch mal

00:05:39.000 –> 00:05:44.000

einen etwas spezifizierteren Blick bed├╝rfen.

00:05:44.000 –> 00:05:49.000

Und ich erinnere an die Eingangsmoderation von Yasemin.

00:05:49.000 –> 00:05:51.000

Ja, wir hatten dieses Thema schon ├Âfter Kompetenz.

00:05:51.000 –> 00:05:55.000

Und was sich bei mir ganz wesentlich festgesetzt hat,

00:05:55.000 –> 00:06:00.000

als Haken war die Thematik Mega Learning und Future Skills.

00:06:00.000 –> 00:06:06.000

Und da bin ich genau bei diesem Thema der klaren

00:06:06.000 –> 00:06:11.000

begrifflichen Abgrenzung, insbesondere mit dem Ziel,

00:06:11.000 –> 00:06:15.000

dass wir alle uns einig sind, ├╝ber das Gleiche zu reden.

00:06:15.000 –> 00:06:21.000

Und ich sehe das genauso wie du, Layla, dass es also wert ist,

00:06:21.000 –> 00:06:25.000

die beiden, den Begriff Handlungskompetenz zu zerlegen,

00:06:25.000 –> 00:06:26.000

einmal in Handlung.

00:06:26.000 –> 00:06:31.000

Dar├╝ber haben wir uns ausf├╝hrlich in letzter Zeit ausgetauscht

00:06:31.000 –> 00:06:34.000

und in die Begrifflichkeit Kompetenz.

00:06:34.000 –> 00:06:41.000

Und jetzt schlage ich die Br├╝cke hin zu Skills und sage,

00:06:41.000 –> 00:06:46.000

es wird, wenn man sich in verschiedenen Publikationen ergeht,

00:06:46.000 –> 00:06:52.000

insbesondere Bewerbungsschreiben oder Angebotsschreiben von Unternehmen,

00:06:52.000 –> 00:06:56.000

meines Erachtens sehr oft gerade diese zwei Begrifflichkeiten

00:06:56.000 –> 00:06:57.000

durcheinandergeworfen.

00:06:57.000 –> 00:06:59.000

Skills und Kompetenzen.

00:06:59.000 –> 00:07:03.000

Ich stelle es als Frage in den Raum.

00:07:03.000 –> 00:07:08.000

Ist es das Gleiche, beziehungsweise definieren wir es uns

00:07:08.000 –> 00:07:12.000

von unserem Verst├Ąndnis als das Gleiche, Skills und Kompetenzen.

00:07:12.000 –> 00:07:18.000

Und Skills als Anglizismus ist auch in vielf├Ąltiger Weise

00:07:18.000 –> 00:07:23.000

nichts anderes als ein Synonym f├╝r F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten.

00:07:23.000 –> 00:07:28.000

Auch diese Begrifflichkeiten, man findet sie immer noch

00:07:28.000 –> 00:07:34.000

in vielen Publikationen und Anschreiben, dass nach Fertigkeiten

00:07:34.000 –> 00:07:37.000

und F├Ąhigkeiten gefragt werden.

00:07:37.000 –> 00:07:42.000

F├╝r mich ein ganz wesentlicher Unterschied zwischen

00:07:42.000 –> 00:07:44.000

diesen beiden Begrifflichkeiten.

00:07:44.000 –> 00:07:49.000

Und diese zwei Begrifflichkeiten, jetzt mache ich das ma├čvoll,

00:07:49.000 –> 00:07:53.000

die f├╝hren uns auf einen letzten Begriff, den ich im Kontext

00:07:53.000 –> 00:07:57.000

kompetent sehe, das ist die Qualifikation.

00:07:57.000 –> 00:08:01.000

So, meine Lieben, wor├╝ber reden wir jetzt?

00:08:01.000 –> 00:08:05.000

Was meinen wir, wenn wir sagen Handlungskompetenz?

00:08:05.000 –> 00:08:10.000

Ist es die Kompetenz, Handeln zu handeln, n├Ąmlich Entscheidungen

00:08:10.000 –> 00:08:15.000

herbeizuf├╝hren und damit Verantwortung zu ├╝bernehmen?

00:08:15.000 –> 00:08:20.000

Und definiert dieser Begriff all das, subsumiert dieser Begriff all das,

00:08:20.000 –> 00:08:25.000

was die anderen Begrifflichkeiten wie Skills, ich wiederhole nochmal,

00:08:25.000 –> 00:08:30.000

F├Ąhigkeit, Fertigkeit und Qualifikation spezifizieren.

00:08:30.000 –> 00:08:34.000

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:08:34.000 –> 00:08:37.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:08:37.000 –> 00:08:41.000

Es ist wunderbar, dass du die ganzen Begriffe schon aufgegriffen hast,

00:08:41.000 –> 00:08:43.000

an die ich auch gedacht habe.

00:08:43.000 –> 00:08:47.000

Und vielleicht nochmal eine Frage an dich zur├╝ck, lieber J├╝rgen,

00:08:47.000 –> 00:08:50.000

weil das f├Ąnde ich jetzt n├Ąmlich total klasse, damit wir nicht

00:08:50.000 –> 00:08:52.000

die Schleife von Neuem drehen.

00:08:52.000 –> 00:08:57.000

Ich kann mich erinnern, dass wir dieses Gespr├Ąch auch schon mal

00:08:57.000 –> 00:09:01.000

gef├╝hrt haben zwischen Skills und Kompetenz mit der Unterscheidung.

00:09:01.000 –> 00:09:04.000

Ich kann mich erinnern, dass du das unterschieden hast.

00:09:04.000 –> 00:09:07.000

Ich kann mich erinnern, dass wir aber auch gleichzeitig darauf hingewiesen

00:09:07.000 –> 00:09:10.000

haben, dass die Begriffe h├Ąufig eben auch synonym verwendet werden,

00:09:10.000 –> 00:09:13.000

vor allen Dingen, weil vielleicht auch dieser Skills-Begriff aus dem

00:09:13.000 –> 00:09:17.000

Englischen kommt und irgendwie auch so ein bisschen trendy ist an der Stelle.

00:09:17.000 –> 00:09:22.000

Und ich k├Ânnte mir gut vorstellen, dass du zu diesem Ganzen auch eine

00:09:22.000 –> 00:09:25.000

Mindmap schon erstellt hast.

00:09:25.000 –> 00:09:29.000

Ich kann mich n├Ąmlich erinnern, dass wir da schon so eine Art Abfolge

00:09:29.000 –> 00:09:32.000

auch bei diesem Kompetenzbegriff diesbez├╝glich hatten,

00:09:32.000 –> 00:09:36.000

und insofern, wenn das f├╝r dich in Ordnung ist, f├Ąnde ich das super,

00:09:36.000 –> 00:09:39.000

wenn du das noch mal zusammenfassen w├╝rdest.

00:09:39.000 –> 00:09:42.000

Und dann ist unsere Aufgabe, vor dem Hintergrund, was wir jetzt

00:09:42.000 –> 00:09:45.000

alles auch schon besprochen haben, vielleicht auch noch mal zu gucken,

00:09:45.000 –> 00:09:48.000

docken wir immer noch da an?

00:09:48.000 –> 00:09:51.000

Oder es hat sich ja zwischenzeitlich m├Âglicherweise auch weitere neue

00:09:51.000 –> 00:09:54.000

Erkenntnisse ergeben, also bleiben wir dabei?

00:09:54.000 –> 00:09:59.000

Oder haben wir vielleicht noch weitere Hinweise, Gedanken, wo wir sagen,

00:09:59.000 –> 00:10:02.000

ah, Moment mal, da war doch der und der Raum in der Zwischenzeit,

00:10:02.000 –> 00:10:05.000

und vielleicht hat sich da ja auch so ein bisschen was ver├Ąndert.

00:10:05.000 –> 00:10:08.000

J├╝rgen, was meinst du?

00:10:08.000 –> 00:10:13.000

Also das nehme ich liebend gerne auf und versuche mich kurz zu halten.

00:10:13.000 –> 00:10:21.000

Und zwar definiere ich oder unterstelle ich, postuliere ich,

00:10:21.000 –> 00:10:28.000

dass Skills f├╝r mich ein Synonym darstellen,

00:10:28.000 –> 00:10:33.000

f├╝r F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten.

00:10:33.000 –> 00:10:40.000

Und F├Ąhigkeiten, die Unterscheidung zwischen F├Ąhigkeit und Fertigkeit,

00:10:40.000 –> 00:10:45.000

die ich schon ansprach, die liegt da drin,

00:10:45.000 –> 00:10:57.000

dass Fertigkeiten in meiner Definition im Wesentlichen Anlagen sind,

00:10:57.000 –> 00:11:07.000

pers├Ânliche Anlagen, die zum Gro├čteil angeboren sind oder erworben werden.

00:11:07.000 –> 00:11:13.000

Zum Beispiel ein bestimmter Grad der Geschicklichkeit.

00:11:13.000 –> 00:11:17.000

Das ist f├╝r mich eine F├Ąhigkeit, die ich habe,

00:11:17.000 –> 00:11:23.000

also geistig-praktische Anlagen, die ich in mir trage.

00:11:23.000 –> 00:11:29.000

Die Fertigkeit ist f├╝r mich der wesentliche Unterschied,

00:11:29.000 –> 00:11:34.000

dass ich ganz bestimmte Verhaltensmuster erlernt habe,

00:11:34.000 –> 00:11:40.000

also auf Grundlage eines Lernprozesses mir angeeignet habe.

00:11:40.000 –> 00:11:48.000

Deswegen sagte ich vorher, dass f├╝r mich da ein ganz wesentliches

00:11:48.000 –> 00:11:53.000

Pers├Ânlichkeitsmerkmal und Unterschied inh├Ąrent ist,

00:11:53.000 –> 00:11:58.000

n├Ąmlich etwas, ich sage es jetzt mal ganz vereinfacht,

00:11:58.000 –> 00:12:02.000

das eine habe ich in mir, ist angeboren, ist in meinem Gen,

00:12:02.000 –> 00:12:06.000

und das andere habe ich mir erarbeitet, erlernt.

00:12:06.000 –> 00:12:12.000

Und ich wiederhole noch mal, f├╝r mich steht Skills als ein Synonym daf├╝r,

00:12:12.000 –> 00:12:16.000

nur als Anglizismus, in Anf├╝hrungsstrichen nur,

00:12:16.000 –> 00:12:22.000

aber es weist genau auf diese zwei Positionen hin.

00:12:22.000 –> 00:12:30.000

Die Qualifikation tr├Ągt f├╝r mich im Gegensatz zu diesen

00:12:30.000 –> 00:12:37.000

Pers├Ânlichkeitsmerkmalen auch den Status des D├╝rfens in sich,

00:12:37.000 –> 00:12:45.000

n├Ąmlich ich kann durchaus bef├Ąhigt sein und die Fertigkeit haben,

00:12:45.000 –> 00:12:49.000

etwas zu tun, aber ich habe nicht die Qualifikation,

00:12:49.000 –> 00:12:55.000

sprich ich habe nicht den n├Âtigen Schulabschluss oder das Meisterdiplom.

00:12:55.000 –> 00:12:59.000

Qualifikation ist deswegen die Unterscheidung,

00:12:59.000 –> 00:13:02.000

ich sage es jetzt mal etwas mehr philosophisch,

00:13:02.000 –> 00:13:07.000

die Unterscheidung zwischen dem K├Ânnen und dem D├╝rfen.

00:13:07.000 –> 00:13:09.000

Das ist f├╝r mich die Qualifikation.

00:13:09.000 –> 00:13:14.000

Wenn ich also einen Bewerber frage, hast du die F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten,

00:13:14.000 –> 00:13:19.000

dann steht f├╝r mich der Hintergrund, bist du von deinen Anlagen dazu in der Lage

00:13:19.000 –> 00:13:23.000

und hast du das und hast du ganz bestimmte Verhaltensmuster gelernt.

00:13:23.000 –> 00:13:26.000

Wenn ich ihn frage, hast du die Qualifikation,

00:13:26.000 –> 00:13:29.000

wohlgemerkt alles meine pers├Ânliche Meinung,

00:13:29.000 –> 00:13:34.000

dann frage ich, ob er in irgendeiner Form dieses auch unter Beweis gestellt hat

00:13:34.000 –> 00:13:38.000

und ein Diplom oder ein entsprechendes Zeugnis erhoben hat.

00:13:38.000 –> 00:13:40.000

So, jetzt sind wir bei der Kompetenz.

00:13:40.000 –> 00:13:44.000

Jetzt sind wir bei dem springenden Punkt, ich sage die Kompetenz

00:13:44.000 –> 00:13:50.000

ist nach meinem Verst├Ąndnis der Oberbegriff ├╝ber allem.

00:13:50.000 –> 00:13:55.000

Er subsummiert diese Unterschiedlichkeiten zu einem Gesamtkontext,

00:13:55.000 –> 00:14:04.000

der sich widerspiegelt in der Person und in der spezifischen,

00:14:04.000 –> 00:14:12.000

der Situation angepassten M├Âglichkeit Aufgaben und Probleme zu l├Âsen.

00:14:12.000 –> 00:14:21.000

Und was als Oberbegriff das Ganze nochmal gegen├╝ber den anderen Begrifflichkeiten erg├Ąnzt ist,

00:14:21.000 –> 00:14:27.000

dass, ich sagte es eben, auch Pers├Ânlichkeitsmerkmale hier mit einflie├čen.

00:14:27.000 –> 00:14:35.000

Es kann durchaus eine Person bef├Ąhigt sein, die Fertigkeiten haben, die Qualifikation haben,

00:14:35.000 –> 00:14:40.000

aber er ist nicht kompetent und er ist aus zwei Punkten heraus,

00:14:40.000 –> 00:14:44.000

und das macht den Unterschied bei Kompetenz f├╝r mich aus,

00:14:44.000 –> 00:14:46.000

er ist aus zwei Punkten heraus nicht bef├Ąhigt.

00:14:46.000 –> 00:14:53.000

Aus seiner Pers├Ânlichkeitsstruktur, Klammer auf, weil er ein A… ist,

00:14:53.000 –> 00:15:00.000

und auf der anderen Seite, weil ihm zum Beispiel seine soziale Verantwortung,

00:15:00.000 –> 00:15:06.000

seine Empathief├Ąhigkeit, seine Empathie nicht gegeben ist.

00:15:06.000 –> 00:15:12.000

Ich wei├č, das ist vom Zuh├Âren sicherlich nicht einfach nachzuvollziehen.

00:15:12.000 –> 00:15:17.000

Ich bin da auch gerne bereit, nochmal auf das Einzelne einzugehen.

00:15:17.000 –> 00:15:20.000

Und wie gesagt, ich schiebe nach, ganz wesentlich.

00:15:20.000 –> 00:15:28.000

Das ist mein pers├Ânliches Mindmap zu Kompetenz, liebe Yasemin. Vielen Dank.

00:15:28.000 –> 00:15:33.000

Noch eine R├╝ckfrage. Wo ist jetzt Megalearning?

00:15:33.000 –> 00:15:39.000

K├Ânnt ihr mich h├Âren?

00:15:39.000 –> 00:15:40.000

Ja.

00:15:40.000 –> 00:15:49.000

Megalearning ist im Grunde genommen, der hat die Synapse zu Fertigkeit,

00:15:49.000 –> 00:15:53.000

wo ich ja sagte, im Gegensatz zur F├Ąhigkeit,

00:15:53.000 –> 00:16:04.000

dass das ein, ja, ein Add-on aus dem Lernprozess heraus darstellt,

00:16:04.000 –> 00:16:10.000

um mich n├Ąmlich neben meinen mir angeborenen Anlagen zum Beispiel

00:16:10.000 –> 00:16:15.000

sehr schnell auf Probleme reagieren zu k├Ânnen.

00:16:15.000 –> 00:16:21.000

Meine Anlagen mich in die Richtung, ich bin eher der Praktiker

00:16:21.000 –> 00:16:23.000

oder ich bin eher der Theoretiker.

00:16:23.000 –> 00:16:29.000

Dass dieses Megalearning zum Beispiel den Methodenkasten liefert,

00:16:29.000 –> 00:16:34.000

auch diese Fertigkeiten, die ich in mir habe, zu strukturieren,

00:16:34.000 –> 00:16:39.000

um sie dann kompetenzbedingt auf eine ganz bestimmte Aufgabe

00:16:39.000 –> 00:16:41.000

anwenden zu k├Ânnen.

00:16:41.000 –> 00:16:43.000

Und da bin ich vielen Dank f├╝r diese Pr├╝gelung.

00:16:43.000 –> 00:16:47.000

Noch auf etwa einen Unterschied, pers├Ânlich, meine Meinung,

00:16:47.000 –> 00:16:52.000

hinsichtlich Kompetenz und all den anderen Begrifflichkeiten

00:16:52.000 –> 00:16:54.000

m├Âchte ich hinweisen.

00:16:54.000 –> 00:17:00.000

Und zwar Kompetenz tr├Ągt f├╝r mich auch immer einen

00:17:00.000 –> 00:17:02.000

situationsspezifischen Charakter in sich.

00:17:02.000 –> 00:17:06.000

Es kann durchaus jemand in der Lage sein, zum Beispiel,

00:17:06.000 –> 00:17:11.000

hat auch den Methodenkasten, ich nehme ein Beispiel aus meinem Beritt,

00:17:11.000 –> 00:17:16.000

Ziele f├╝r ein Projekt zu definieren.

00:17:16.000 –> 00:17:26.000

Aber was ihm ermangelt ist die Erfahrung und zwar dieses Feeling

00:17:26.000 –> 00:17:31.000

zu sagen, ausgerichtet an den Smart-Kriterien,

00:17:31.000 –> 00:17:35.000

welche einzelnen Positionen muss ich jetzt in diesem Unternehmen

00:17:35.000 –> 00:17:40.000

explizit hervorheben oder beachten, dass ich mit einem vollkommen

00:17:40.000 –> 00:17:47.000

rational stimmigen Vorgehen aber nicht gegen die Wand laufe,

00:17:47.000 –> 00:17:53.000

weil ich ganz bestimmte emotionale, politische, soziale Prozesse

00:17:53.000 –> 00:17:55.000

negiere und nicht erkenne.

00:17:55.000 –> 00:18:01.000

Und das ist f├╝r mich eben auch ein Punkt, das Ergebnis einer Erfahrung,

00:18:01.000 –> 00:18:06.000

dass ich auch, wenn ich kompetent bin, nicht nur ein allgemein

00:18:06.000 –> 00:18:11.000

verf├╝gbarer Methodenkasten habe, sondern aus diesem Methodenkasten

00:18:11.000 –> 00:18:15.000

mich situationsbedingt bedienen kann.

00:18:15.000 –> 00:18:18.000

Und, liebe Jaspin, du wei├čt das genauso gut wie ich,

00:18:18.000 –> 00:18:26.000

wir beide waren sicherlich in einer gro├čen Menge von

00:18:26.000 –> 00:18:29.000

unterschiedlichen Unternehmenskulturen t├Ątig.

00:18:29.000 –> 00:18:34.000

Und der Methodenkasten hilft, aber auch die Erfahrung

00:18:34.000 –> 00:18:38.000

und eben die Kompetenz genau auf die Situation bezogen.

00:18:38.000 –> 00:18:42.000

Dort die richtigen Positionen herauszuziehen,

00:18:42.000 –> 00:18:45.000

das macht f├╝r mich Kompetenz aus.

00:18:45.000 –> 00:18:48.000

Ich hoffe, ich habe deine Nachfrage beantworten k├Ânnen.

00:18:48.000 –> 00:18:51.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:18:51.000 –> 00:18:55.000

Und Marc wartet schon ganz ungeduldig.

00:18:55.000 –> 00:18:57.000

Ja, ich habe noch eine R├╝ckfrage.

00:18:57.000 –> 00:19:00.000

Ich habe alles mitgeschrieben und zwar mitgeschrieben deshalb,

00:19:00.000 –> 00:19:03.000

weil wir so viele Begrifflichkeiten hier benutzen.

00:19:03.000 –> 00:19:05.000

Und wenn ich es nicht mitgeschrieben h├Ątte,

00:19:05.000 –> 00:19:08.000

ist es unm├Âglich, das zu reflektieren und darauf richtig einzugehen.

00:19:08.000 –> 00:19:11.000

Ich habe nur eine einzige Frage und zwar, ich habe aufgeschrieben,

00:19:11.000 –> 00:19:15.000

lieber J├╝rgen, du hast gesagt, F├Ąhigkeiten sind Anlagen einer Person,

00:19:15.000 –> 00:19:18.000

die angebogen sind. Und damit tue ich mich noch ein bisschen schwer,

00:19:18.000 –> 00:19:20.000

weil auch das hat Jaspin schon mal gesagt,

00:19:20.000 –> 00:19:23.000

F├Ąhigkeit einer Person, die angebogen sind.

00:19:23.000 –> 00:19:25.000

Dann muss ich da das Wort dich fragen,

00:19:25.000 –> 00:19:27.000

inwiefern spielt das Wort Talente auch mit einer Rolle?

00:19:27.000 –> 00:19:31.000

Weil die Jaspin hat mir diese Woche eine ganz, ganz tolle Antwort gegeben,

00:19:31.000 –> 00:19:34.000

nachdem wir zu ihrem Jubil├Ąum gesungen haben.

00:19:34.000 –> 00:19:36.000

Dann habe ich gesagt, ich wei├č, ich kann nicht singen.

00:19:36.000 –> 00:19:38.000

Und der Happy-Ologe hat gesagt, Marc, das hast du best├Ątigt.

00:19:38.000 –> 00:19:41.000

Du kannst nicht singen. Und das ist mir aber zugeschrieben worden.

00:19:41.000 –> 00:19:43.000

Und ich komme zum Beispiel aus einer Familie,

00:19:43.000 –> 00:19:48.000

wo von vornherein ich niemals wei├č, ob ich F├Ąhigkeiten habe,

00:19:48.000 –> 00:19:51.000

wie handwerkliches Geschick ist, weil mir eingeredet worden ist,

00:19:51.000 –> 00:19:53.000

du bist zu dusselig. Mein Vater war zu dusselig.

00:19:53.000 –> 00:19:56.000

Wenn bei uns eine Gl├╝hbirne kaputt war, dann wurde der Elektriker gerufen.

00:19:56.000 –> 00:19:58.000

Ich ├╝bertreibe jetzt, dann wurde diese Gl├╝hbirne gewechselt.

00:19:58.000 –> 00:20:01.000

Also ob ich jetzt ein Talent habe zu handwerklichen F├Ąhigkeiten,

00:20:01.000 –> 00:20:04.000

habe ich nicht herausbekommen. Und da ist meine Frage, F├Ąhigkeiten,

00:20:04.000 –> 00:20:07.000

ich tue mich da nur schwer, sind Anlagen, also wenn F├Ąhigkeiten

00:20:07.000 –> 00:20:10.000

Anlagen einer Person sind, die angeboren sind,

00:20:10.000 –> 00:20:14.000

meinst du da explizit das Wort Talent? Oder werden F├Ąhigkeiten,

00:20:14.000 –> 00:20:17.000

so wie Yasemin da gesagt hat, einfach nur von au├čen zugeschrieben,

00:20:17.000 –> 00:20:20.000

indem schon Eltern sagen, der ist handwerklich unbegabt,

00:20:20.000 –> 00:20:22.000

der kann nicht singen, der kann nicht Mathematik.

00:20:22.000 –> 00:20:25.000

Das w├Ąre dann nat├╝rlich in der Entziehung ganz, ganz interessiert,

00:20:25.000 –> 00:20:28.000

ganz spannend, weil ich dann als Person ja immer antworte,

00:20:28.000 –> 00:20:30.000

naja Mathematik, ich habe halt nicht die F├Ąhigkeiten.

00:20:30.000 –> 00:20:33.000

Mir fehlen dann einfach die Anlagen. Pech gehabt bei der Genverteilung.

00:20:33.000 –> 00:20:36.000

Darum ist meine Frage, sind F├Ąhigkeiten angeborene Dinge,

00:20:36.000 –> 00:20:39.000

die Talent sprechen oder dass du auf diesen Begriff

00:20:39.000 –> 00:20:41.000

bitte nochmal eingehen kannst?

00:20:41.000 –> 00:20:47.000

Magst du gerade direkt, J├╝rgen? Und dann kann ich gerne

00:20:47.000 –> 00:20:49.000

auch nochmal anschlie├čen dazu.

00:20:49.000 –> 00:20:51.000

Ja, wenn du gestattest, lieben, gern.

00:20:51.000 –> 00:20:53.000

Herzlichen Dank, lieber Marc.

00:20:53.000 –> 00:20:57.000

Art 1, dass du diese Definition aufgegriffen hast

00:20:57.000 –> 00:20:59.000

f├╝r das gute Zuh├Âren.

00:20:59.000 –> 00:21:03.000

Und Art 2 f├╝r die R├╝ckfrage, um sich abzusichern.

00:21:03.000 –> 00:21:07.000

Und um es ganz kurz zu beantworten, meinst du mit

00:21:07.000 –> 00:21:10.000

pers├Ânlichen, praktischen Anlagen Talent?

00:21:10.000 –> 00:21:15.000

Dann w├╝rde ich auf den ersten Blick sagen und in erster Antwort ja.

00:21:15.000 –> 00:21:20.000

Wenn wir Talent, und das ist jetzt kein Escape,

00:21:20.000 –> 00:21:24.000

bitte das nicht falsch verstehen, wenn wir Talent definieren

00:21:24.000 –> 00:21:26.000

als etwas, was uns angeboren ist.

00:21:26.000 –> 00:21:34.000

Sorry, aber im ├╝blichen Sprachgebrauch und mit der gebr├Ąuchlichen

00:21:34.000 –> 00:21:38.000

Konnotation meine ich das wohlweislich, aber nochmal,

00:21:38.000 –> 00:21:47.000

ich habe auch eine zweite Facette mit auf erg├Ąnzt oder mit angeboten.

00:21:47.000 –> 00:21:51.000

Und zwar das, was uns angeboren ist, sprich das Talent,

00:21:51.000 –> 00:21:53.000

oder was erworben wurde.

00:21:53.000 –> 00:21:56.000

So, und jetzt kommen wir in einen, und als Beispiel,

00:21:56.000 –> 00:22:00.000

wenn ich mich recht erinnere, ich glaube Geschicklichkeit,

00:22:00.000 –> 00:22:03.000

Geschicklichkeit angef├╝hrt.

00:22:03.000 –> 00:22:07.000

Und das kommt aus meiner pers├Ânlichen, aus meiner pers├Ânlichen

00:22:07.000 –> 00:22:09.000

Selbsteinsch├Ątzung.

00:22:09.000 –> 00:22:13.000

Ich glaube n├Ąmlich, ich habe ein Talent und in zunehmender Weise

00:22:13.000 –> 00:22:18.000

auch eine Geschicklichkeit erworben, mit B├Ąllen umzugehen,

00:22:18.000 –> 00:22:23.000

mit Gegenst├Ąnden zu jonglieren und mit B├Ąllen umzugehen.

00:22:23.000 –> 00:22:29.000

Das ist etwas, wenn ich meine Klassenkameraden zum Beispiel

00:22:29.000 –> 00:22:31.000

verglichen habe, habe ich immer grinsen m├╝ssen,

00:22:31.000 –> 00:22:34.000

wie die alleine schon einen Ball in die Hand genommen haben

00:22:34.000 –> 00:22:36.000

und geworfen haben.

00:22:36.000 –> 00:22:39.000

Und ich konnte das einfach.

00:22:39.000 –> 00:22:41.000

Ich hatte das Talent daf├╝r.

00:22:41.000 –> 00:22:45.000

Und jetzt nochmal zu dem zweiten Punkt.

00:22:45.000 –> 00:22:49.000

Also ja, ich meine damit Talent und das zweite, Geschicklichkeit.

00:22:49.000 –> 00:22:54.000

Und Geschicklichkeit, meine ich, unterscheidet sich zum Talent

00:22:54.000 –> 00:22:59.000

dadurch, dass ich durch st├Ąndiges ├ťben

00:22:59.000 –> 00:23:05.000

dieses Talent nochmal befruchten kann.

00:23:05.000 –> 00:23:10.000

Eben durch dieses st├Ąndige ├ťben.

00:23:10.000 –> 00:23:13.000

Und was ich meinte, wir kommen in den Grenzbereich.

00:23:13.000 –> 00:23:16.000

Das ist dann sicherlich die Frage, auf die vielleicht auch

00:23:16.000 –> 00:23:18.000

Yasemin anspringt.

00:23:18.000 –> 00:23:22.000

Wo ist denn da der Unterschied zu lernen, n├Ąmlich das,

00:23:22.000 –> 00:23:25.000

was dann Fertigkeit ausmacht?

00:23:25.000 –> 00:23:27.000

Da sage ich interessant.

00:23:27.000 –> 00:23:32.000

Ich hoffe, ich habe deine R├╝ckfrage beantworten k├Ânnen.

00:23:32.000 –> 00:23:34.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:23:34.000 –> 00:23:37.000

Ich habe gesehen, dass gleich Layla auch was sagen m├Âchte.

00:23:37.000 –> 00:23:40.000

Ich schlie├če mal direkt hier an, lieber J├╝rgen.

00:23:40.000 –> 00:23:43.000

Und w├╝rde das so stehen lassen.

00:23:43.000 –> 00:23:46.000

Ich w├╝rde noch einen weiteren Begriff mit reinnehmen,

00:23:46.000 –> 00:23:49.000

um das vielleicht nochmal klarer deutlich zu machen.

00:23:49.000 –> 00:23:52.000

Und zwar die Pr├Ądisposition.

00:23:52.000 –> 00:23:56.000

Also bei den F├Ąhigkeiten sprechen wir im Grunde genommen

00:23:56.000 –> 00:24:04.000

von etwas, was in unseren Genen quasi schon mitgegeben wird.

00:24:04.000 –> 00:24:08.000

Marc hat so sch├Ân das Beispiel gebracht mit dem Singen.

00:24:08.000 –> 00:24:11.000

Also wenn ich das nicht wei├č, dann kann ich es ja auch

00:24:11.000 –> 00:24:13.000

nicht wirklich beurteilen oder vielleicht auch

00:24:13.000 –> 00:24:15.000

gar nicht feststellen.

00:24:15.000 –> 00:24:17.000

Und das k├Ânnen wir auch ├╝bertragen auf das,

00:24:17.000 –> 00:24:20.000

zum Beispiel das Jonglieren mit B├Ąllen.

00:24:20.000 –> 00:24:25.000

Das hei├čt, wenn J├╝rgen gar keinen Ball zur Verf├╝gung bekommen h├Ątte,

00:24:25.000 –> 00:24:27.000

h├Ątte er m├Âglicherweise die F├Ąhigkeit,

00:24:27.000 –> 00:24:31.000

die als Disposition angelegt gewesen ist,

00:24:31.000 –> 00:24:33.000

nicht entdecken k├Ânnen.

00:24:33.000 –> 00:24:37.000

Aber die F├Ąhigkeit zu besitzen, hei├čt im Umkehrschluss nicht,

00:24:37.000 –> 00:24:39.000

dass ich daraus auch eine Geschicklichkeit,

00:24:39.000 –> 00:24:43.000

um den Begriff auch wieder aufzugreifen, daraus entwickle.

00:24:43.000 –> 00:24:46.000

Denn wenn ich es nicht entdeckt habe und damit nichts mache,

00:24:46.000 –> 00:24:51.000

dann kann ich auch keine Geschicklichkeit

00:24:51.000 –> 00:24:54.000

in Bezug auf meine F├Ąhigkeit entwickeln.

00:24:54.000 –> 00:25:00.000

Und wenn wir jetzt nochmal kommen auf den Begriff der Fertigkeit,

00:25:00.000 –> 00:25:04.000

an der Stelle vielleicht nochmal auch noch zwei Begriffe,

00:25:04.000 –> 00:25:06.000

die ich gerne mit aufnehmen m├Âchte.

00:25:06.000 –> 00:25:12.000

Bei der Kompetenz haben wir im Prinzip immer einen Zustand,

00:25:12.000 –> 00:25:13.000

├╝ber den wir sprechen.

00:25:13.000 –> 00:25:16.000

Also wenn ich sage, jemand ist kompetent oder nicht kompetent,

00:25:16.000 –> 00:25:21.000

dann liegt dem ein Lernprozess zugrunde,

00:25:21.000 –> 00:25:26.000

ein Ver├Ąnderungsprozess zugrunde, was dann resultiert in,

00:25:26.000 –> 00:25:29.000

zum Beispiel der Bewertung, dass jemand die Kompetenz

00:25:29.000 –> 00:25:31.000

mitbringt oder nicht.

00:25:31.000 –> 00:25:34.000

Die Kompetenzen kann ich wieder weiterentwickeln

00:25:34.000 –> 00:25:37.000

und dann sind wir auch wieder im Lernprozess drin.

00:25:37.000 –> 00:25:41.000

Und das hei├čt, wenn wir uns den Begriff des Megalearnings anschauen,

00:25:41.000 –> 00:25:46.000

haben wir hier auch den Begriff des Prozesses sozusagen mit dabei,

00:25:46.000 –> 00:25:50.000

als Status, also nicht als festen Status,

00:25:50.000 –> 00:25:55.000

sondern etwas Bewegliches von der Prozessebene her betrachtet.

00:25:55.000 –> 00:25:58.000

W├Ąhrend wenn wir von einer Kompetenz sprechen,

00:25:58.000 –> 00:26:00.000

dass es immer eine Momentaufnahme ist.

00:26:00.000 –> 00:26:05.000

Und dann kam ja noch die Qualifikation mit als Begriff in den Raum,

00:26:05.000 –> 00:26:08.000

den m├Âchte ich auch noch mal kurz aufgreifen.

00:26:08.000 –> 00:26:12.000

In dem Zusammenhang sprechen wir auch von einer Qualifizierung.

00:26:12.000 –> 00:26:16.000

Das hei├čt, wir qualifizieren Menschen und geben ihnen dann eben

00:26:16.000 –> 00:26:20.000

im Grunde genommen einen Abschluss beispielsweise in die Hand,

00:26:20.000 –> 00:26:22.000

zertifizieren das auf irgendeine Art und Weise,

00:26:22.000 –> 00:26:28.000

um zu bescheinigen, ja, der kann und darf das auch.

00:26:28.000 –> 00:26:31.000

Und hier kann jetzt Layla gerne auch noch mal andocken.

00:26:31.000 –> 00:26:37.000

Ja, danke, dass ich da jetzt noch mal andocken darf.

00:26:37.000 –> 00:26:40.000

Ja, ich h├Ątte es jetzt auch so zusammengefasst.

00:26:40.000 –> 00:26:43.000

Tats├Ąchlich, ich h├Ątte auch gesagt, ein Talent ist etwas,

00:26:43.000 –> 00:26:46.000

was in einem ist. Das ist eine Anlage.

00:26:46.000 –> 00:26:50.000

Daf├╝r kann ich nichts, nichts im Guten und nichts im Schlechten falle.

00:26:50.000 –> 00:26:54.000

Also ich w├╝rde auch jetzt bei mir jetzt auch das Singen w├Ąhlen.

00:26:54.000 –> 00:26:59.000

Daf├╝r kann ich nichts. F├╝r die Ausgestaltung dessen,

00:26:59.000 –> 00:27:02.000

das ist dann die F├Ąhigkeit, die sich daraus ergibt,

00:27:02.000 –> 00:27:05.000

also aus dieser Pr├Ądisposition und eine Fertigkeit,

00:27:05.000 –> 00:27:08.000

das kann ich mir, ich kann es mir trotzdem angew├Âhnen.

00:27:08.000 –> 00:27:10.000

Und ich habe mal von einer Gesangslehrerin geh├Ârt,

00:27:10.000 –> 00:27:13.000

die hat gemeint, Singen ist anscheinend nicht nur eine F├Ąhigkeit,

00:27:13.000 –> 00:27:16.000

sondern auch eine Fertigkeit, weil die hat gemeint, jeder kann singen.

00:27:18.000 –> 00:27:21.000

Also f├╝r alle Menschen, die ihre Talente anschauen.

00:27:21.000 –> 00:27:23.000

Weil das habe ich beobachtet.

00:27:23.000 –> 00:27:27.000

Das finde ich bei der Handlungskompetenz sehr interessant.

00:27:27.000 –> 00:27:31.000

Obwohl ich inzwischen wei├č, dass ich dieses Talent habe,

00:27:31.000 –> 00:27:35.000

dass ich mir selber und auch andere mir immer wieder abgesprochen habe,

00:27:35.000 –> 00:27:37.000

obwohl ich Audiobeweise daf├╝r habe,

00:27:37.000 –> 00:27:40.000

dass ich eigentlich eine ganz gute Stimme habe,

00:27:40.000 –> 00:27:44.000

geht das immer wieder weg, um das mal so ganz kindlich auszudr├╝cken.

00:27:44.000 –> 00:27:48.000

Gerade wenn ich nerv├Âs bin, obwohl ich diese F├Ąhigkeit habe.

00:27:48.000 –> 00:27:50.000

So, jetzt bin ich kompetent.

00:27:50.000 –> 00:27:53.000

Jetzt kann mir jemand eine Nebelkerze der Qualifikation geben

00:27:53.000 –> 00:27:56.000

und mir ein Zertifikat ausstellen. Das w├Ąre total sch├Ân.

00:27:56.000 –> 00:28:00.000

Da bin ich bei der Frage, was fange ich dann mit dieser Qualifikation an?

00:28:00.000 –> 00:28:04.000

Und ab wann ist eine Qualifikation eine Qualifikation,

00:28:04.000 –> 00:28:06.000

die mir auch was bringt?

00:28:06.000 –> 00:28:09.000

Ein Zertifikate kann ich mir holen wie Sand am Meer.

00:28:09.000 –> 00:28:11.000

Das wollte ich kurz einbringen.

00:28:11.000 –> 00:28:15.000

Ich habe eure Diskussion angeregt verfolgt, bin eurer Meinung.

00:28:15.000 –> 00:28:18.000

Und schalte mich zun├Ąchst gerne ein bisschen fr├╝her ein.

00:28:18.000 –> 00:28:20.000

Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:28:20.000 –> 00:28:22.000

Vielen, vielen lieben Dank.

00:28:22.000 –> 00:28:25.000

Ich finde das Singenbeispiel hier auch sehr, sehr sch├Ân,

00:28:25.000 –> 00:28:28.000

um das deutlich zu machen an den verschiedenen Aspekten,

00:28:28.000 –> 00:28:30.000

die wir aufgreifen k├Ânnen.

00:28:30.000 –> 00:28:32.000

Und korrekt ist, dass jeder singen kann.

00:28:32.000 –> 00:28:34.000

Und das war ja so sch├Ân, dieses Beispiel,

00:28:34.000 –> 00:28:39.000

was Magda auch aufgegriffen hat mit den Zuschreibungen von au├čen.

00:28:39.000 –> 00:28:44.000

Das hei├čt, per se ist das bei uns allen erst mal angelegt,

00:28:44.000 –> 00:28:46.000

dass wir alle singen k├Ânnen.

00:28:46.000 –> 00:28:49.000

Jetzt kommt aber die Bewertung rein.

00:28:49.000 –> 00:28:51.000

Irgendwann hat man sich entschieden,

00:28:51.000 –> 00:28:55.000

das Singen zu einer Kunstform zu heben.

00:28:55.000 –> 00:29:00.000

Das hatte ich auch letztens bei diesem Post als Kommentar mit reingebracht.

00:29:00.000 –> 00:29:03.000

Das hei├čt, jetzt sprechen wir pl├Âtzlich davon,

00:29:03.000 –> 00:29:05.000

vor dem Hintergrund der Bewertung,

00:29:05.000 –> 00:29:08.000

dass man verschiedene Kriterien angelegt hat,

00:29:08.000 –> 00:29:12.000

die sagen, wenn ich das und das erf├╝lle beim Singen,

00:29:12.000 –> 00:29:18.000

dann wird das als ich kann singen sozusagen bewertet im Ergebnis.

00:29:18.000 –> 00:29:21.000

Und dann sind wir n├Ąmlich auch im Bereich der Kompetenz.

00:29:21.000 –> 00:29:23.000

Und hier wird aber sehr deutlich,

00:29:23.000 –> 00:29:26.000

und das ist jetzt vielleicht auch noch mal ein ganz spannender Punkt

00:29:26.000 –> 00:29:29.000

zu diskutieren, wer legt denn ├╝berhaupt fest,

00:29:29.000 –> 00:29:31.000

was dann die Kompetenz ist an der Stelle.

00:29:31.000 –> 00:29:33.000

Weil wenn wir das relativ schnell

00:29:33.000 –> 00:29:37.000

dann auch in Richtung Qualifizierung koppeln an der Stelle

00:29:37.000 –> 00:29:41.000

und sagen, das ist in Anf├╝hrungsstrichen korrektes Singen,

00:29:41.000 –> 00:29:44.000

gutes Singen, melodisches Singen, wie auch immer.

00:29:44.000 –> 00:29:47.000

Also was auch immer f├╝r Kriterien beim Singen

00:29:47.000 –> 00:29:50.000

jetzt beim Gesangsunterricht angelegt werden.

00:29:50.000 –> 00:29:55.000

Versus Marc hat halt einfach frei rausgesungen und er kann auch singen.

00:29:55.000 –> 00:29:59.000

Von daher, wer bewertet das denn eigentlich?

00:29:59.000 –> 00:30:04.000

Und hat die Kompetenz jetzt was mit der Bewertung von au├čen zu tun?

00:30:04.000 –> 00:30:08.000

Gibt es auch Kompetenzen, wo wir vielleicht sagen w├╝rden,

00:30:08.000 –> 00:30:10.000

das begreifen wir vor dem,

00:30:10.000 –> 00:30:13.000

also da ist es am einfachsten vielleicht zu finden,

00:30:13.000 –> 00:30:15.000

Antworten darauf zu finden.

00:30:15.000 –> 00:30:18.000

Wenn wir kulturell einfach mal drauf schauen,

00:30:18.000 –> 00:30:21.000

gibt es da Unterschiede, dass wir gewisse Dinge bei uns

00:30:21.000 –> 00:30:24.000

als Kompetenz bewerten w├╝rden,

00:30:24.000 –> 00:30:27.000

die vielleicht in anderen kulturellen Kontexten

00:30:27.000 –> 00:30:30.000

ganz anders bewertet werden? J├╝rgen?

00:30:30.000 –> 00:30:34.000

Also ich mache schon wieder den Magen und umarme dich,

00:30:34.000 –> 00:30:37.000

weil das Wasser auf meinen M├╝hlen ist.

00:30:37.000 –> 00:30:40.000

Mich auch unl├Ąngst wieder geoutet zu haben

00:30:40.000 –> 00:30:45.000

als ein starker Verfechter der Bewertung.

00:30:45.000 –> 00:30:51.000

Das hei├čt nicht, dass ich darauf erpicht bin

00:30:51.000 –> 00:30:59.000

oder Bewertungen in jeder Art und Form als das Nonplusultra anf├╝hre,

00:30:59.000 –> 00:31:03.000

aber mein Petitum ist zu sagen, dass wir eigentlich immer bewerten.

00:31:03.000 –> 00:31:06.000

Und wir, da schlie├če ich alle uns hier ein,

00:31:06.000 –> 00:31:08.000

so dreist bin ich jetzt mal.

00:31:08.000 –> 00:31:11.000

Und um ganz konkret auf dein Beispiel einzugehen,

00:31:11.000 –> 00:31:15.000

auch im Hinblick auf soziale Unterschiede und so weiter.

00:31:15.000 –> 00:31:19.000

Wenn wir die Begrifflichkeiten, die wir eben aufgefasst

00:31:19.000 –> 00:31:22.000

und definiert versucht haben zu definieren,

00:31:22.000 –> 00:31:24.000

noch mal Revue passieren lassen.

00:31:24.000 –> 00:31:30.000

Selbst bei diesen angeborenen Fertigkeiten,

00:31:30.000 –> 00:31:40.000

sprich Synonym Talent, bewerten wir und unser Umfeld.

00:31:40.000 –> 00:31:47.000

Und bis zur Spitze, zum ├ťberbegriff der Kompetenz,

00:31:47.000 –> 00:31:51.000

n├Ąmlich wenn jemand feststellt in einem Bewerbungsgespr├Ąch,

00:31:51.000 –> 00:31:56.000

ja, ich halte dich f├╝r Kompetenz, weil ich habe ├╝berpr├╝ft,

00:31:56.000 –> 00:32:00.000

welche Skills ist gleich F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten du hast,

00:32:00.000 –> 00:32:06.000

ist schon eine Bewertung inherent, n├Ąmlich zu erkennen und zu bewerten,

00:32:06.000 –> 00:32:09.000

ob er talentiert ist f├╝r diesen Job oder nicht.

00:32:09.000 –> 00:32:14.000

Bis hin zur Qualifikation, ob ich einen Abschluss,

00:32:14.000 –> 00:32:19.000

ich sage jetzt mal der Universit├Ąt X mit der Universit├Ąt Y gleichsetze,

00:32:19.000 –> 00:32:21.000

ist eine Bewertung.

00:32:21.000 –> 00:32:26.000

Bis zum Oberbegriff der Kompetenz, der sich erg├Ąnzt

00:32:26.000 –> 00:32:30.000

um soziale und pers├Ânliche Eigenschaften.

00:32:30.000 –> 00:32:33.000

Gerade in diesen Teilbereichen.

00:32:33.000 –> 00:32:37.000

Lasst euch ein Bewerbungsgespr├Ąch mal Revue passieren.

00:32:37.000 –> 00:32:46.000

Sitzt einer mir gegen├╝ber, der bewertet nach seiner Bewertungskompetenz,

00:32:46.000 –> 00:32:50.000

nach seinen Bewertungskriterien.

00:32:50.000 –> 00:32:57.000

Wie Megalearning, beziehungsweise nein, wie Lernen ein lebensbegleitender Prozess ist,

00:32:57.000 –> 00:33:01.000

liebe Yasemin und alle, die zuh├Âren, ist f├╝r mich summa summarum deswegen

00:33:01.000 –> 00:33:08.000

der Fakt der Bewertung, der wesentliche lebensbegleitende Aspekt,

00:33:08.000 –> 00:33:12.000

den wir in Anf├╝hrungsstrichen zu ertragen haben,

00:33:12.000 –> 00:33:15.000

den wir uns aber auch selbst zunutze machen.

00:33:15.000 –> 00:33:17.000

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:33:17.000 –> 00:33:20.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:33:20.000 –> 00:33:24.000

Und bevor ich dann gerne auch Marc nochmal das Wort ├╝berreiche,

00:33:24.000 –> 00:33:29.000

w├╝rde ich gerne noch einen weiteren Begriff mit reinnehmen in diesem Zusammenhang.

00:33:29.000 –> 00:33:33.000

Wir hatten von Megalearning gesprochen in einem Austausch.

00:33:33.000 –> 00:33:37.000

Und wir haben ja auch ├╝ber Reflexion und sowas gesprochen.

00:33:37.000 –> 00:33:44.000

Und ├╝ber diese ├╝bergeordneten Qualifikationen oder Schl├╝sselqualifikationen sozusagen.

00:33:44.000 –> 00:33:54.000

Das hei├čt also nicht nur die reine Aneignung von Wissen, Informationen zu Wissen hin,

00:33:54.000 –> 00:33:59.000

sondern eben dar├╝ber hinaus eben noch weitere Aspekte hier eine Rolle spielen.

00:33:59.000 –> 00:34:02.000

Und da sind wir ganz schnell auch bei diesen ganzen Bereichen,

00:34:02.000 –> 00:34:06.000

mit diesem Pers├Ânlichen, mit dem Sozialen und so weiter,

00:34:06.000 –> 00:34:10.000

neben dem Toolkoffer sozusagen, also dem Handwerkszeug,

00:34:10.000 –> 00:34:14.000

was wir mit an die Hand bekommen.

00:34:14.000 –> 00:34:19.000

Und da fand ich das total sch├Ân und ich mag das gerne mal mit in den Raum reingeben,

00:34:19.000 –> 00:34:28.000

und zwar vielleicht nochmal zu ├╝berlegen, weil sonst bei Lernen denken wir ja h├Ąufig

00:34:28.000 –> 00:34:31.000

auch bei den Kontexten, die wir haben, an Aneignung,

00:34:31.000 –> 00:34:36.000

weil es einfach h├Ąufig auch so praktiziert wird,

00:34:36.000 –> 00:34:42.000

den Begriff mal Meta-Learning statt Megalearning an der Stelle zu verwenden,

00:34:42.000 –> 00:34:45.000

um mal zu gucken, was das vielleicht auch ver├Ąndert.

00:34:45.000 –> 00:34:49.000

Aber ich m├Âchte gerne erst mal Marc die Gelegenheit auch geben.

00:34:49.000 –> 00:34:52.000

Layla, wenn du noch was erg├Ąnzen magst, gerne im Anschluss auch.

00:34:52.000 –> 00:34:55.000

Und dann k├Ânnen wir gerne nochmal ├╝ber diesen Begriff Meta-Learning

00:34:55.000 –> 00:34:58.000

an der Stelle auch nochmal nachdenken. Marc.

00:34:58.000 –> 00:35:03.000

Ich m├Âchte erst jetzt ein bisschen mit Augen zwickern und ironisch nochmal darauf eingehen.

00:35:03.000 –> 00:35:08.000

Auf deinen Beitrag, liebe Yasemin, wie Handlungskompetenz bzw. gutes Zuh├Âren uns auch hilft,

00:35:08.000 –> 00:35:13.000

in Diskussionen vielleicht Gespr├Ąche in eine andere Richtung zu lenken.

00:35:13.000 –> 00:35:16.000

Ob das dann zu unserem Ergebnis f├╝hrt, wage ich zu bezweifeln.

00:35:16.000 –> 00:35:19.000

Und zwar, ich wiederhole das, was ich aufgeschrieben habe, liebe Yasemin.

00:35:19.000 –> 00:35:23.000

Du hast gesagt Kompetenz, da haben wir einen Zustand, ich habe es aufgeschrieben,

00:35:23.000 –> 00:35:25.000

Kompetenz, da haben wir einen Zustand, ├╝ber den wir sprechen.

00:35:25.000 –> 00:35:30.000

Dann gibt es, es liegen Ver├Ąnderungsprozesse, Sekunde, und es ist immer eine Momentaufnahme.

00:35:30.000 –> 00:35:34.000

So, und jetzt kommt mein augenzwinkender Punkt, liebe Yasemin, wenn du Juristin bist

00:35:34.000 –> 00:35:38.000

und ich ein Gesch├Ąftsf├╝hrer eines gro├čen Unternehmens, dann w├╝nsche ich mir einen Anwalt wie dich.

00:35:38.000 –> 00:35:42.000

Weil in dem Moment, wo ich meine K├╝ndigung auf dem Tisch habe oder als Politiker und sage,

00:35:42.000 –> 00:35:46.000

Herr Schinczewski, wir m├╝ssen uns leider von Ihnen trennen, Sie sind aber ├╝berhaupt nicht kompetent,

00:35:46.000 –> 00:35:50.000

dann h├Ątte ich, w├╝rde es mir gro├čen Spa├č machen, zu sagen, Moment mal,

00:35:50.000 –> 00:35:53.000

wie definieren Sie denn Kompetenz? Wir hatten ja gerade ein Gespr├Ąch.

00:35:53.000 –> 00:35:57.000

Kompetenz ist ja nur eine Momentaufnahme und es liegt ja an Ver├Ąnderungsprozessen zugrunde.

00:35:57.000 –> 00:36:01.000

Ich bin morgen wieder kompetent. Ich hatte jetzt drei, vier schlechte Tage und ein schlechtes Jahr.

00:36:01.000 –> 00:36:04.000

Morgen bin ich wieder kompetent. Das ist bitte nicht ganz ernst zu nehmen.

00:36:04.000 –> 00:36:07.000

Mir macht es nur unheimlich Spa├č, das habe ich von J├╝rgen gelernt,

00:36:07.000 –> 00:36:12.000

wenn wir richtig gut zuh├Âren und uns da gegen├╝ber auf die Begrifflichkeiten festnageln,

00:36:12.000 –> 00:36:15.000

die er gesandt hat, wie wir dann pl├Âtzlich wieder ein Gespr├Ąch drehen k├Ânnen

00:36:15.000 –> 00:36:19.000

und dann sagt, genau das hast du gesagt, Kompetenz ist eine Momentaufnahme

00:36:19.000 –> 00:36:22.000

und wenn ich die letzte Woche nicht kompetent war und die habe ich heute entlastet,

00:36:22.000 –> 00:36:25.000

wer sagt denn, dass ich ├╝bern├Ąchste Woche nicht wieder kompetent bin?

00:36:25.000 –> 00:36:30.000

Also bitte meine Entlassung f├╝r mich als Gesch├Ąftsf├╝hrer und als Politiker nochmal ├╝berdenken.

00:36:30.000 –> 00:36:36.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Vielleicht an der Stelle nochmal,

00:36:36.000 –> 00:36:41.000

ich war wahrscheinlich gestern auch schon kompetent. Die Frage ist immer in Bezug auf was.

00:36:41.000 –> 00:36:46.000

Und dann, wenn ich dann in die Zukunft schaue, in zwei Wochen,

00:36:46.000 –> 00:36:49.000

dann bin ich m├Âglicherweise kompetenter als heute.

00:36:49.000 –> 00:36:55.000

Das hei├čt, es ist immer eine Momentaufnahme des aktuellen Kompetenzzustandes sozusagen.

00:36:55.000 –> 00:37:04.000

Aber weniger dieses, gestern war ich, oder vor drei Tagen war ich kompetent,

00:37:04.000 –> 00:37:10.000

zwischenzeitlich habe ich die Kompetenz abgelegt und jetzt in drei Tagen bin ich es dann wieder.

00:37:10.000 –> 00:37:13.000

Vielleicht das nochmal so als Gedankengang mit dazu.

00:37:13.000 –> 00:37:17.000

Jetzt mag ich gerne Layla die M├Âglichkeit nochmal geben und dann gerne J├╝rgen.

00:37:18.000 –> 00:37:23.000

Ich merke gerade, wie wichtig Sprache ist. Ich sollte auf gar keinen Fall sagen,

00:37:23.000 –> 00:37:26.000

aber jetzt bald bin ich wieder kompetent.

00:37:26.000 –> 00:37:29.000

Manchmal ist es, glaube ich, die Art, wie ich es ausdr├╝cke, dass ich dann so sage,

00:37:29.000 –> 00:37:36.000

nee, an sich wei├č ich, dass man dem anderen keine Argumente in die Hand gibt,

00:37:36.000 –> 00:37:38.000

weil man ist in einer Verhandlungsdiskussion.

00:37:38.000 –> 00:37:42.000

Und in einer Verhandlungsdiskussion erinnere ich an Jack Nasher,

00:37:42.000 –> 00:37:45.000

ich muss auch mir meine Kompetenz vielleicht selber zur├╝ckgeben.

00:37:45.000 –> 00:37:51.000

Das ist auch mein Thema, das ich ansprechen m├Âchte, weil Yasemin mir ist aufgefallen,

00:37:51.000 –> 00:37:55.000

als du das mit dem Singen angesprochen hast, dachte ich so, ja stimmt.

00:37:55.000 –> 00:37:58.000

Aber ich habe letztens wieder geh├Ârt, da hat ein Sch├╝ler gesagt,

00:37:58.000 –> 00:38:04.000

nee, ich finde, Sie singen nicht gut. Und dann dachte ich, ja mir egal, ich finde, ich singe gut.

00:38:04.000 –> 00:38:08.000

Und das war jetzt vor der Frage, wer darf denn was beurteilen?

00:38:08.000 –> 00:38:11.000

Und dann dachte ich so, naja, wir haben uns jetzt darauf geeinigt,

00:38:11.000 –> 00:38:15.000

wir haben jetzt ein System, der darf mich operieren, der darf das machen,

00:38:15.000 –> 00:38:19.000

die Notenmuster dazu kriegen, das funktioniert dann.

00:38:19.000 –> 00:38:23.000

Und es geht ja eigentlich um dieses Try and Error, was wollen wir denn?

00:38:23.000 –> 00:38:27.000

Eine Qualifikation ist also etwas, was funktioniert wahrscheinlich.

00:38:27.000 –> 00:38:35.000

Und was die meisten zufrieden macht in der Gesellschaft, das m├╝sste ja dann auch so sein.

00:38:35.000 –> 00:38:40.000

Und da jetzt immer wieder so herumgeritten wird, dass wir ein preu├čisches Schulsystem haben

00:38:40.000 –> 00:38:45.000

und dass Dinge veraltet sind, wo ich gar nicht sagen m├Âchte, dass das dem nicht so ist.

00:38:45.000 –> 00:38:48.000

Frage ist nur, wie gehen wir l├Âsungsorientiert vor?

00:38:48.000 –> 00:38:52.000

Was sind dann Qualifikationen, die wir brauchen?

00:38:52.000 –> 00:38:55.000

Was ist dann Meta-Learning? Da bin ich so beim lauten Denken,

00:38:55.000 –> 00:39:00.000

das, was ich von jemandem m├Âchte, vielleicht sollte ich ihm zeigen, wie das funktioniert.

00:39:00.000 –> 00:39:04.000

Und niemand l├Ąsst sich gerne seine Qualifikation nehmen.

00:39:04.000 –> 00:39:09.000

Das hei├čt, wenn ich glaube, ich bin gut in dem, was ich tue und ich rede dar├╝ber,

00:39:09.000 –> 00:39:15.000

dann kann man gegen├╝ber gerne von mir denken, sie betonen sehr, was sie haben.

00:39:15.000 –> 00:39:19.000

Und ich geh├Âre auch zu den Vertretern, wenn jemand sehr viel ├╝ber etwas spricht,

00:39:19.000 –> 00:39:23.000

dann hat er da anscheinend ein Thema in irgendeiner Form.

00:39:23.000 –> 00:39:28.000

Ich ma├če mir dann an, zu bewerten, inwiefern er damit ein Thema hat.

00:39:28.000 –> 00:39:32.000

Aha, sie sagen also gerade, sie sind keine gute Lehrerin, sie sagen gerade, sie sind nicht kompetent,

00:39:32.000 –> 00:39:34.000

sie sind also kein guter Gesch├Ąftsf├╝hrer.

00:39:34.000 –> 00:39:38.000

Nee, aber vielleicht sehe ich Fehlerkultur anders.

00:39:38.000 –> 00:39:41.000

Vielleicht gebe ich auch mal zu, wenn was nicht l├Ąuft.

00:39:41.000 –> 00:39:44.000

Und vielleicht geh├Ârt nicht nur Klappern bei mir zum Gesch├Ąft.

00:39:44.000 –> 00:39:46.000

Deswegen auch hier immer drauf achten.

00:39:46.000 –> 00:39:48.000

Und zum Schluss wollte ich kurz auf den J├╝rgen eingehen.

00:39:48.000 –> 00:39:51.000

J├╝rgen, ich finde das total sch├Ân, was du gesagt hast.

00:39:51.000 –> 00:39:56.000

Weil ich wei├č, dass wir aufgrund des Egoismus oft dazu neigen, zu sagen,

00:39:56.000 –> 00:40:00.000

nee, wir m├╝ssen aus der Bewertung rausgehen.

00:40:00.000 –> 00:40:03.000

Ich finde das wichtig, dass wir da immer wieder rausgehen.

00:40:03.000 –> 00:40:07.000

Wir m├╝ssen uns aber auch dar├╝ber bewusst sein, wir sind der Spiegel des Anderen.

00:40:07.000 –> 00:40:12.000

Und vielleicht ist unsere Oberfl├Ąche oder Fl├Ąche oder auch das, was darin ist,

00:40:12.000 –> 00:40:14.000

der Grund, warum er sich in uns sieht.

00:40:14.000 –> 00:40:16.000

Und vielleicht sehen wir auch was im Anderen.

00:40:16.000 –> 00:40:21.000

Aber das dann zu bewerten, das k├Ânnen wir auch mal uns ├╝berlassen.

00:40:21.000 –> 00:40:24.000

Vielleicht ist das gar nicht egoistisch und gar nicht so negativ.

00:40:24.000 –> 00:40:27.000

Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:40:27.000 –> 00:40:28.000

Vielen, vielen lieben Dank.

00:40:28.000 –> 00:40:32.000

Wenn ich das richtig gesehen habe, wollte J├╝rgen hier, glaube ich, auch nochmal anschlie├čen.

00:40:32.000 –> 00:40:37.000

Und dann haben wir im Chat noch ein paar Fragen, die ich auch gerne noch aufgreifen wollen.

00:40:37.000 –> 00:40:40.000

J├╝rgen, hatte ich das richtig gesehen, dass du dich gemeldet hattest?

00:40:40.000 –> 00:40:43.000

Ja, vielen Dank, liebe Yasemin.

00:40:43.000 –> 00:40:46.000

Und ich oute mich mal wieder als treuer Apostel des Moderators,

00:40:46.000 –> 00:40:57.000

indem ich das Initial aufnehme, das du mit deiner letzten, vorletzten Moderation angesprochen hast,

00:40:57.000 –> 00:40:59.000

das Thema Meta-Learning.

00:40:59.000 –> 00:41:05.000

Und mein erster Reflex war, wie so oft, super.

00:41:05.000 –> 00:41:07.000

Super Br├╝cke.

00:41:07.000 –> 00:41:14.000

Weitere Erg├Ąnzung in der Begrifflichkeit, die f├╝r mich eigentlich ein Spezifikum der Meta-Ebene,

00:41:14.000 –> 00:41:16.000

sprich der Kompetenz darstellt.

00:41:16.000 –> 00:41:18.000

Meta-Learning.

00:41:18.000 –> 00:41:22.000

Nur, wenn ich das sagen darf, liebe Yasemin,

00:41:22.000 –> 00:41:28.000

wir sollten sicher sein, dass wir vom gleichen Inhalt reden.

00:41:28.000 –> 00:41:32.000

Das ist Meta-Learning in Abgrenzung zu Mega-Learning.

00:41:32.000 –> 00:41:40.000

Und ich gehe in Vorlage, dass ich sage, ich kenne Meta-Learning insbesondere aus dem Umfeld des maschinellen Lernens.

00:41:40.000 –> 00:41:45.000

Und es ist, um es mal kurz zusammenzufassen, ohne jetzt langartig zu werden,

00:41:45.000 –> 00:41:51.000

es ist eigentlich der Hintergrund, die Zielsetzung, das Lernen, wie man lernt.

00:41:51.000 –> 00:41:57.000

Liege ich da auf einer Linie mit deinem begrifflichen Verst├Ąndnis?

00:41:57.000 –> 00:41:59.000

Vielen Dank.

00:41:59.000 –> 00:42:05.000

Ja, Lernen, wie man lernt, ist das eine.

00:42:05.000 –> 00:42:09.000

Und das andere, in welche Richtung es wir auch nochmal ├Âffnen k├Ânnten,

00:42:09.000 –> 00:42:13.000

und das w├Ąre ja dann aber vielleicht auch eine neue Definition,

00:42:13.000 –> 00:42:18.000

sozusagen zum Beispiel auch das Lernen selbst zu beobachten.

00:42:18.000 –> 00:42:21.000

Oder vielleicht ist das ja auch ein Teil dessen.

00:42:21.000 –> 00:42:25.000

Weil es hat ja auch so etwas wie Reflexionsprozesse und so etwas inne,

00:42:25.000 –> 00:42:28.000

um ├╝berhaupt auch lernen zu lernen.

00:42:28.000 –> 00:42:31.000

J├╝rgen, beantwortet das deine Frage?

00:42:31.000 –> 00:42:37.000

Ja, und das nicke ich insbesondere mit dem dritten Schlag zu unserem Dachthema Reflexion absolut ab.

00:42:37.000 –> 00:42:43.000

Weil einer der wesentlichen Zwecke der Reflexion,

00:42:43.000 –> 00:42:46.000

das ist jetzt ein pers├Ânliches Statement von mir,

00:42:46.000 –> 00:42:53.000

ist genau dieser Punkt, dass ich sage und in Fragestelle in mich schaue, zu sagen,

00:42:53.000 –> 00:42:58.000

wenn du eine Sache nicht verstehst oder nicht zurechtkommst,

00:42:58.000 –> 00:43:08.000

lernst du eigentlich falsch, sprich hast du im Moment nicht diese F├Ąhigkeit,

00:43:08.000 –> 00:43:17.000

diese Kompetenz, dein Verhalten durch einen Lernprozess auf eine neue Situation einzustellen.

00:43:17.000 –> 00:43:21.000

Und das ist genau f├╝r mich nicht das Lernen als sich, als Prozess,

00:43:21.000 –> 00:43:28.000

sondern die Methode, wie ich mit einem Lernprozess an die L├Âsung eines Problems herangehe.

00:43:28.000 –> 00:43:30.000

Vielen Dank nochmal.

00:43:30.000 –> 00:43:32.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:43:32.000 –> 00:43:40.000

Und vor allem fand ich es auch mega, dass du gerade auch den Aspekt des maschinellen Lernens hier mit reingebracht hast.

00:43:40.000 –> 00:43:46.000

Denn gerade vor dem Hintergrund der Entwicklungen technologisch betrachtet

00:43:46.000 –> 00:43:51.000

und der Fortschritt stattfindet, auch in Bezug auf k├╝nstliche Intelligenz,

00:43:51.000 –> 00:43:56.000

bekommt n├Ąmlich auch das Meta-Learning auch gerade in Bezug auf maschinelles Lernen

00:43:56.000 –> 00:44:00.000

auch nochmal einen ganz interessanten Aspekt hier.

00:44:00.000 –> 00:44:06.000

Das vielleicht nur mal am Rande erw├Ąhnt, zum einfach mal nachwirken lassen, dr├╝ber nachdenken.

00:44:06.000 –> 00:44:15.000

Ich hatte ja gesagt, wir gehen auf jeden Fall nochmal viel tiefer ein auf das Thema Handeln und Lernen

00:44:15.000 –> 00:44:17.000

und auch Handeln und Bildung.

00:44:17.000 –> 00:44:22.000

Mir war es jetzt nur f├╝r heute nochmal wichtig, sozusagen von der Handlungskompetenz kommend,

00:44:22.000 –> 00:44:27.000

wenn wir die Begriffe verwenden, auch schon mal nach oben hin zu abstrahieren.

00:44:27.000 –> 00:44:32.000

Das haben wir quasi gerade nochmal gemacht, um zum einen in Erinnerung zu rufen.

00:44:32.000 –> 00:44:36.000

Im Kontext von Kompetenz haben wir dar├╝ber schon auch gesprochen.

00:44:36.000 –> 00:44:44.000

Und zum anderen auch nochmal die Br├╝cke schon vorzubereiten auf die R├Ąume, die wir dann haben werden,

00:44:44.000 –> 00:44:51.000

wenn wir die n├Ąchsten Tage jetzt auch nochmal im Detail auf einzelne spezifische Bereiche der Handlungskompetenz

00:44:51.000 –> 00:44:59.000

beziehungsweise unter dem Raumthema Handeln und Selbstmanagement hier nochmal genauer drauf blicken,

00:44:59.000 –> 00:45:05.000

um nachher auch diese F├Ąden, diese Br├╝cke schon mal in diese Richtung zu legen.

00:45:05.000 –> 00:45:13.000

Und an der Stelle m├Âchte ich jetzt gerne nochmal kurz aufgreifen, was im Chat noch von Ulle kam.

00:45:13.000 –> 00:45:17.000

Vielleicht k├Ânnen wir da nochmal kurz drauf eingehen, nochmal unseren Blick auch drauf richten.

00:45:17.000 –> 00:45:23.000

Was haben die Begriffe Geschicklichkeit, Fertigkeit, F├Ąhigkeit mit Handlungskompetenzen zu tun, war eine Frage.

00:45:23.000 –> 00:45:27.000

Was hat Meta-Learning mit Handlungskompetenz zu tun?

00:45:27.000 –> 00:45:31.000

Ich bekomme die Verbindung zum Thema Handlungskompetenz nicht.

00:45:31.000 –> 00:45:34.000

Wird Kompetenz und Handlungskompetenz als synonymer Begriff verwendet?

00:45:34.000 –> 00:45:40.000

Vielleicht k├Ânnen wir hier unseren Blick nochmal drauf richten, um zu versuchen, die Br├╝cken entsprechend zu schlagen.

00:45:40.000 –> 00:45:47.000

Mag, Layla J├╝rgen, mag hier jemand andocken? Gerne, J├╝rgen.

00:45:47.000 –> 00:45:52.000

Ja, wenn ich das aus meiner Sicht beantworten kann, beantworten darf,

00:45:52.000 –> 00:45:56.000

ich switche jetzt mal, um das nachvollziehen zu k├Ânnen, in den Chat.

00:45:56.000 –> 00:46:01.000

Geschicklichkeit, Fertigkeiten und F├Ąhigkeiten mit Handlungskompetenz zu tun,

00:46:01.000 –> 00:46:06.000

die w├╝rde ich eindeutig beantworten, dass diese Begrifflichkeiten

00:46:06.000 –> 00:46:12.000

die wesentliche Grundvoraussetzung f├╝r kompetentes Handeln darstellen.

00:46:12.000 –> 00:46:17.000

Also ich w├╝rde sogar noch auf die Spitze treiben, um zu sagen,

00:46:17.000 –> 00:46:24.000

ohne Fertigkeiten und F├Ąhigkeiten kann ich eigentlich nicht kompetent sein,

00:46:24.000 –> 00:46:30.000

n├Ąmlich in einer ganz bestimmten Situation eine Aufgabe gem├Ą├č der Anforderungen zu erf├╝llen.

00:46:30.000 –> 00:46:37.000

Wohlweisend, dass unter Umst├Ąnden mir jemand diese Kompetenz durchaus zuweisen kann,

00:46:37.000 –> 00:46:42.000

unter Negierung dessen, dass ich gar nicht die F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten habe.

00:46:42.000 –> 00:46:45.000

Das w├Ąre meine erste Antwort darauf.

00:46:45.000 –> 00:46:50.000

Und was hat Meta-Learning mit Handlungskompetenz zu tun?

00:46:50.000 –> 00:46:56.000

Da gehe ich jetzt in Vorlage und sage, wenn ich Meta-Learning von der Begrifflichkeit

00:46:56.000 –> 00:47:03.000

lernen, wie ich lerne, definiere, dann ist es f├╝r mich, vielen Dank f├╝r diese Br├╝cke,

00:47:03.000 –> 00:47:11.000

lieber Ulle, den du geschlagen hast, dann ist es f├╝r mich eine ganz spezifische Kompetenz,

00:47:11.000 –> 00:47:17.000

zum Beispiel, n├Ąmlich die Kompetenz zu lernen, die Lernkompetenz.

00:47:17.000 –> 00:47:24.000

Ich hoffe, ich konnte da in der Hinsicht etwas dazu zu deinen Fragen beitragen. Vielen Dank.

00:47:24.000 –> 00:47:28.000

Und jemand hat sich noch gemeldet. Ich habe es nur im Augenwinkel gesehen.

00:47:28.000 –> 00:47:31.000

Marc, Layla? Layla, okay.

00:47:31.000 –> 00:47:38.000

Ja, ich wollte nur kurz erg├Ąnzen. Also, J├╝rgen, ich fand die Ausf├╝hrungen mehr als gelungen.

00:47:38.000 –> 00:47:43.000

Das Einzige, was ich jetzt noch sagen w├╝rde, ich glaube nicht, dass man Fertigkeiten braucht,

00:47:43.000 –> 00:47:48.000

um Handlungskompetenz zu entwickeln. Ich glaube, nee, F├Ąhigkeiten braucht, um Handlungskompetenz

00:47:48.000 –> 00:47:54.000

zu entwickeln. Ich glaube, F├Ąhigkeiten sind, wie schon gesagt, eine Anlage. Und auch wenn

00:47:54.000 –> 00:47:58.000

mir eine Anlage nicht Holt ist, habe ich mal geh├Ârt, lesen lernt man durch lesen und schreiben

00:47:58.000 –> 00:48:03.000

durch schreiben. Und ich bin zum Beispiel Mathe links hinten, sage ich ganz ehrlich,

00:48:03.000 –> 00:48:08.000

und trotzdem kann ich kopfrecht, wie eine Gro├če, weil ich meine Warum gefunden habe.

00:48:08.000 –> 00:48:12.000

Und das habe ich beim Kellnern gefunden. Und das hei├čt, ich habe vielleicht nicht die

00:48:12.000 –> 00:48:18.000

F├Ąhigkeit an sich oder sehe es mir nicht bewusst aufgrund irgendwelcher Glaubenss├Ątze.

00:48:18.000 –> 00:48:23.000

Das ist richtig. Und deswegen habe ich mich an die Fertigkeit gebunden. Und das hat mir

00:48:23.000 –> 00:48:28.000

geholfen. Das wollte ich nur kurz erg├Ąnzen. Und mit dem Megalearning h├Ątte ich oder

00:48:28.000 –> 00:48:33.000

Metalearning h├Ątte ich eine kleine Frage, weil Lernen lernen ist ja schon immer auch

00:48:33.000 –> 00:48:38.000

in der Erziehungswissenschaft ein ganz gro├čes Thema. Das, was ihr gerade gesagt habt, ist

00:48:38.000 –> 00:48:42.000

ja auch so ein Ding, dieses laute Denken. Das habe ich aus einem Seminar, in dem ich

00:48:42.000 –> 00:48:46.000

war, in der Lehrerfortbildung, was ich sehr, sehr sch├Ân finde, dass ich zum Beispiel mal

00:48:46.000 –> 00:48:51.000

so, wie bringe ich Kindern bei, dass man Text durchstreicht. Ich habe eine Dokumentenkamera,

00:48:51.000 –> 00:48:56.000

da kann ich denen das zeigen. Das ist wie lautes Denken. Und dann rede ich dazu.

00:48:56.000 –> 00:49:01.000

Man kann sagen, ah, das ist jetzt Frontalunterricht. Nein, ich lasse sie an meinem Denken

00:49:01.000 –> 00:49:06.000

teilhaben. Sie sind Teil davon und k├Ânnen sich aktiv beteiligen und dann auch diesen

00:49:06.000 –> 00:49:12.000

Prozess erleben. Die Frage, die sich f├╝r mich daraus ergibt, ist, das sind so wichtige

00:49:12.000 –> 00:49:18.000

Prozesse, die in der Schule auch Platz finden. Das wollte ich nur mal dazu sagen. Ich glaube

00:49:18.000 –> 00:49:24.000

aber gerade in Zukunft werden sie viel mehr Platz finden m├╝ssen. Und was ich aber sehe,

00:49:24.000 –> 00:49:30.000

ist, dass die KI sich durch eine zeitliche Schnelligkeit auszeichnet. Und wir sind ja

00:49:30.000 –> 00:49:36.000

auf dem Weg in die Verlangsamung. Wir klagen jetzt TikTok und schnelle Lernprozesse und

00:49:36.000 –> 00:49:41.000

dass niemand mehr bei etwas sein kann. Gutes Beispiel ist so eine Sendung von der Sendung

00:49:41.000 –> 00:49:45.000

mit der Maus. Guckt euch mal an, vor 30 Jahren, wie die aussah und wie die jetzt aussieht.

00:49:45.000 –> 00:49:49.000

Wir k├Ânnen uns die gar nicht mehr angucken. Was machen wir denn jetzt mit dieser

00:49:49.000 –> 00:49:54.000

Zeitkomponente, Yasemin? Weil das ist so ein wichtiges Thema mit dem Meta-Learning.

00:49:54.000 –> 00:49:56.000

Ich bin gespannt.

00:49:56.000 –> 00:50:00.000

Kannst du das mit der Zeitkomponente als Frage nochmal formulieren? Die habe ich noch

00:50:00.000 –> 00:50:02.000

nicht verstanden.

00:50:02.000 –> 00:50:07.000

Sehr, sehr gerne. Und zwar geht es darum, guckt, dieses Lernen, Lernen, sich etwas,

00:50:07.000 –> 00:50:13.000

eine Fertigkeit anzueignen, finde ich extrem wichtig. Ich finde gerade deswegen, also gerade

00:50:13.000 –> 00:50:19.000

im Kontext mit KI, weil das kommt ja anscheinend vom maschinellen Lernen, finde ich das extrem

00:50:19.000 –> 00:50:24.000

wichtig. Wenn ich jetzt dieses Lernen, Lernen in der Bildung, weil das ist ja ein lebenslanges

00:50:24.000 –> 00:50:30.000

Lernen, verankere. Ich habe ja keine Zeit mehr, um solches lautes Denken. Es wird ja

00:50:30.000 –> 00:50:34.000

immer gesagt, so nach einer Minute, so nee, wir m├╝ssen jetzt weitermachen. Nee, das ist

00:50:34.000 –> 00:50:38.000

nicht effektiv. Was machen wir jetzt mit dieser Zeitkomponente? Die wird immer lauter.

00:50:38.000 –> 00:50:44.000

Und wie kriegen wir es hin, dass wir dieses Lernen, Lernen, dass wir dem Zeit geben?

00:50:44.000 –> 00:50:47.000

Ich hoffe, es war jetzt klarer.

00:50:47.000 –> 00:50:52.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Lasst uns die eine Frage von Ulla nicht vergessen,

00:50:52.000 –> 00:50:58.000

auch zu ├╝berlegen, werden jetzt Kompetenz und Handlungskompetenz als Synonyme verwendet?

00:50:58.000 –> 00:51:02.000

War ja auch noch eine Fragestellung. Das hei├čt, wir haben schon zwei Fragen, auf die wir noch

00:51:02.000 –> 00:51:09.000

mal kurz eingehen k├Ânnen. Und im Bezug auf, genau, du hast ja zum Beispiel sowas gesagt,

00:51:09.000 –> 00:51:14.000

wie Lernen zu lernen, auch an Gedanken teilhaben zu lassen oder ├Ąhnliches. Da haben wir nat├╝rlich

00:51:14.000 –> 00:51:18.000

auch so Komponenten drin, wie vielleicht gar nicht Antworten zu geben, sondern Fragen zu

00:51:18.000 –> 00:51:23.000

stellen, also auch Fragetechniken einzusetzen oder ├Ąhnliches, um den Denkprozess meines

00:51:23.000 –> 00:51:30.000

Gegen├╝bers mit einzubinden etc. Und Lernen zu lernen ist in der P├Ądagogik tats├Ąchlich

00:51:30.000 –> 00:51:35.000

schon auch sehr lange ein Begriff. Allerdings, und hier m├Âchte ich noch mal eine Einschr├Ąnkung

00:51:35.000 –> 00:51:41.000

machen, findet vielleicht in Teilen statt an der Schule, aber die Schule ist in erster

00:51:41.000 –> 00:51:47.000

Linie daf├╝r da, um Qualifizierung durchzuf├╝hren, zumindest so, wie es im Moment gehandhabt

00:51:47.000 –> 00:51:53.000

wird. Also es mag zwar sein, dass da Momente auch mit dabei sind, wo auch diese Aspekte

00:51:53.000 –> 00:51:58.000

Lernen zu lernen auch gef├Ârdert wird, je nach Lehrer mit Sicherheit auch. Da gibt es

00:51:58.000 –> 00:52:04.000

ja auch sehr gro├če Unterschiede. Aber von dem reinen Lehrplan her betrachtet, geht es

00:52:04.000 –> 00:52:10.000

in erster Linie um verschiedene F├Ącher, um Wissensaneignung, dann die Pr├╝fung, die dann

00:52:10.000 –> 00:52:16.000

gemacht wird, um zu gucken, wo steht der Einzelne, bis hin zu verschiedenen Schulzweige, Hauptschule,

00:52:16.000 –> 00:52:23.000

Realschule, Gymnasium, Gesamtschule usw., um die Begrifflichkeiten einfach mal mit reinzubringen.

00:52:23.000 –> 00:52:30.000

Und das Ziel letztendlich ist sozusagen, einen Abschluss mit an die Hand zu geben, mit dem

00:52:30.000 –> 00:52:37.000

dann der Sch├╝ler, die Sch├╝lerin sp├Ąter entweder eine Ausbildung macht oder dann einen

00:52:37.000 –> 00:52:44.000

Job aus├╝bt oder studieren geht oder was auch immer. Das hei├čt, und all da, wo wir hingucken,

00:52:44.000 –> 00:52:50.000

spielt dann die Qualifikation und die Qualifizierung eine ganz gro├če Rolle, weil allein schon,

00:52:50.000 –> 00:52:56.000

wenn ich mich bewerbe, mache ich das zum Beispiel im ersten Step mit den Schulnoten, also Schulzeugnis.

00:52:56.000 –> 00:53:00.000

Danach geht es weiter, je nachdem, was f├╝r einen Abschluss ich gemacht habe, dass ich

00:53:00.000 –> 00:53:08.000

mich dann entsprechend mit dem Abschluss bewerbe usw. Und bei dem Aspekt des Lernen zu lernen,

00:53:08.000 –> 00:53:12.000

geht es im Grunde genommen, und das ist ja diese gro├če Bildungsdebatte, die eigentlich

00:53:12.000 –> 00:53:19.000

schon auch Ewigkeiten gef├╝hrt wird, dass es im Grunde genommen darum geht, die Selbstbestimmung

00:53:19.000 –> 00:53:24.000

zu f├Ârdern, aber woher wei├č ich denn eigentlich, was ich will usw. Deswegen, da brauche ich

00:53:24.000 –> 00:53:30.000

dann sozusagen, da muss ich eben lernen zu lernen, da muss ich begleitet werden, um meinen

00:53:30.000 –> 00:53:37.000

Weg in Anf├╝hrungsstrichen zu finden und bef├Ąhigt zu werden, hier auch vor dem Hintergrund von

00:53:37.000 –> 00:53:45.000

Informationen, Wissen und Erfahrungsschatz usw. auch eigene Entscheidungen zu treffen,

00:53:45.000 –> 00:53:51.000

in die Selbstwirksamkeit reinzukommen usw. Und deswegen wird seit vielen Jahren eine

00:53:51.000 –> 00:53:57.000

Debatte gef├╝hrt ├╝ber Qualifikationen im Unterschied sozusagen zu ├╝bergeordneten

00:53:57.000 –> 00:54:04.000

Schl├╝sselqualifikationen. Und die ├╝bergeordneten Schl├╝sselqualifikationen, das sind quasi

00:54:04.000 –> 00:54:12.000

die, die ├╝ber das reine angeeignete Wissen hinaus auch noch Aspekte wie zum Beispiel

00:54:12.000 –> 00:54:17.000

pers├Ânliche und soziale Kompetenzen usw. auch noch umfasst. Und hier bekommen wir jetzt,

00:54:17.000 –> 00:54:22.000

und deswegen bin ich auf diesen Begriff des maschinellen Lernens auch noch mal aufmerksam

00:54:22.000 –> 00:54:27.000

geworden in dem Zusammenhang, und hier kommen wir jetzt in eine ganz neue Epoche n├Ąmlich

00:54:27.000 –> 00:54:32.000

rein, in eine ganz neue Ebene, die an vielen Stellen aus meiner Sicht insbesondere im

00:54:32.000 –> 00:54:37.000

deutschsprachigen Raum noch gar nicht richtig realisiert ist, n├Ąmlich das auch, also im

00:54:37.000 –> 00:54:43.000

Unterschied zu vorher, wir haben vorher vielleicht mit uns selbst kommuniziert, ich sage deswegen

00:54:43.000 –> 00:54:47.000

vielleicht, weil es nicht allen bewusst ist, also Selbstdialog haben wir dar├╝ber gesprochen,

00:54:47.000 –> 00:54:54.000

dann hatten wir die Kommunikation in der Interaktion mit anderen und jetzt kommt ein ganz neuer

00:54:54.000 –> 00:54:58.000

Bereich, n├Ąmlich die Kommunikation mit der Maschine, die Interaktion mit der Maschine

00:54:58.000 –> 00:55:03.000

und die ist ganz anders als das, was wir vorher gemacht haben. Wir geben nicht mehr Suchbegriffe

00:55:03.000 –> 00:55:09.000

ein, sondern wir sprechen jetzt pl├Âtzlich mit der Maschine und je nachdem, wie ich damit

00:55:09.000 –> 00:55:16.000

umgehe, bekomme ich unfassbare Resultate gerade. Und hier gibt es ganz verschiedene Kategorien

00:55:16.000 –> 00:55:23.000

usw. Also vielleicht machen wir noch einen Raum, wo wir dann anschlie├čend nach den R├Ąumlichkeiten

00:55:23.000 –> 00:55:29.000

Handeln und Lernen, Handeln und Bildung, k├Ânnen wir ja dann vielleicht auch nochmal diesen

00:55:29.000 –> 00:55:33.000

technologischen Aspekt hier im Kontext des Handelns nochmal mit aufgreifen. Das ist mit

00:55:33.000 –> 00:55:38.000

Sicherheit auch nochmal ganz spannend. Marc, Layla, J├╝rgen, wollt ihr an irgendeinem Punkt

00:55:38.000 –> 00:55:43.000

nochmal andocken, beziehungsweise auch in Bezug auf die Fragen? Also Marc, J├╝rgen, Layla

00:55:43.000 –> 00:55:45.000

in der Reihenfolge gerne.

00:55:45.000 –> 00:55:50.000

Das w├Ąre auch mein Abschlusswort. Ich kann euch nur bitten, weil das wirklich so komplex

00:55:50.000 –> 00:55:55.000

ist, das Thema bei Wikipedia, wirklich den Begriff Handlungskompetenz nochmal nachzuschauen.

00:55:55.000 –> 00:55:59.000

Es ist einfach einfacher. Und genau das, was du gesagt hast, liebe Yasemin, Handlungskompetenz

00:55:59.000 –> 00:56:04.000

ist in den heutigen Lehrpl├Ąnen festgeschrieben. Das hat die Kultusministerkonferenz schon

00:56:04.000 –> 00:56:09.000

2003 beschlossen. Und da geht es genau um die Abgrenzung zur blo├čen Wissensvermittlung,

00:56:09.000 –> 00:56:14.000

also ├╝ber die Wissensvermittlung heraus. Und da wird laut Wikipedia, laut den Informationen,

00:56:14.000 –> 00:56:18.000

die ich jetzt bekommen habe, also Stand heute, und da wird dann Handlungskompetenz unterschieden

00:56:18.000 –> 00:56:24.000

eben in die Fachkompetenz, in die Selbstkompetenz, in die Sozialkompetenz. Und was man bei Wikipedia

00:56:24.000 –> 00:56:28.000

noch nicht findet, was auch ein ganz gro├čes Thema ist in den Schulen, ist die Medienkompetenz.

00:56:28.000 –> 00:56:32.000

Also zu gucken, wo kriege ich Informationen her, wie bewerte ich die, wie kann ich das

00:56:32.000 –> 00:56:36.000

kontrollieren und, und, und. Und was nat├╝rlich auch noch fehlt, liebe Yasemin, ist der letzte

00:56:36.000 –> 00:56:40.000

Aspekt, Kommunikation mit der Maschine als Kompetenz fehlt da auch noch. So schnell sind

00:56:40.000 –> 00:56:44.000

die vielleicht nicht bei Wikipedia. Das dauert eben. Ich bedanke mich f├╝r den heutigen Raum.

00:56:44.000 –> 00:56:48.000

Es war mega spannend. Ich habe viel gelernt und w├╝nsche euch einen tollen Start in den Tag.

00:56:48.000 –> 00:56:52.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen.

00:56:52.000 –> 00:56:58.000

Ja, ich wollte auf die Frage nochmal eingehen, die im Raum steht von Ulle.

00:56:58.000 –> 00:57:04.000

Wird Kompetenz und Handlungskompetenz als synonyme Begriff gewertet?

00:57:04.000 –> 00:57:10.000

Auf der obersten Ebene meine Antwort Nein. Es ist aber eine Meta eben gegeben,

00:57:10.000 –> 00:57:16.000

n├Ąmlich die Begriff, der Begriff der Kompetenz, der uns, wie wir versucht haben zu definieren,

00:57:16.000 –> 00:57:24.000

ja situativ bezogen ein ganz bestimmte in die Lage setzt, ein ganz bestimmtes Problem zu l├Âsen.

00:57:24.000 –> 00:57:30.000

So und in dem Falle ist es die spezifische Auspr├Ągung des Handelns, in der ich eine

00:57:30.000 –> 00:57:38.000

hoffentlich Kompetenz habe, im Gegensatz zu einer anderen Begrifflichkeit, die Kompetenz zu denken.

00:57:38.000 –> 00:57:43.000

Und da schlage ich jetzt die Br├╝cke noch zu diesem Thema Meta Learning noch einmal.

00:57:43.000 –> 00:57:51.000

Ich finde das ein wirklich ausnehmend spannendes Thema, weil sich in Bezug auf Meta Learning,

00:57:51.000 –> 00:57:58.000

ihr Lieben, meines Erachtens eine der wesentlichen Vorteile des maschinellen Lernens und der KI konkretisiert,

00:57:58.000 –> 00:58:05.000

n├Ąmlich dass die KI auf Basis von Algorithmen agiert.

00:58:05.000 –> 00:58:14.000

Das hei├čt nachvollziehbare Ursache Wirkungszusammenh├Ąnge, die auch eine nat├╝rlich Bewertung,

00:58:14.000 –> 00:58:20.000

aber einen Nachvollzug ├╝ber wahr und unwahr jederzeit m├Âglich machen.

00:58:20.000 –> 00:58:27.000

Und diese Klarheit, diese Stringenz auf Basis von Algorithmen, das, das stelle ich jetzt mal so in den Raum,

00:58:27.000 –> 00:58:33.000

das ist f├╝r mich ein, ich will nicht sagen unschlagbarer, aber ein ganz wesentlicher Vorteil

00:58:33.000 –> 00:58:42.000

der k├╝nstlichen Intelligenz, allein schon mal deswegen, weil wir unter dem Aspekt leiden, einfach zu vergessen.

00:58:42.000 –> 00:58:49.000

Vielen Dank f├╝r diesen wunderbaren Raum und ich w├╝nsche euch einen genauso wundersch├Ânen Tag.

00:58:49.000 –> 00:58:51.000

Ade.

00:58:51.000 –> 00:58:55.000

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Layla.

00:58:55.000 –> 00:59:02.000

Ach J├╝rgen, ich habe so lange noch nicht das Wort Ade geh├Ârt. Das war f├╝r mich jetzt besonders sch├Ân. Danke.

00:59:02.000 –> 00:59:10.000

Ja, ich glaube einfach, wenn ich zum Abschlusskommentar kommen d├╝rfte, Yasemin, dass Kompetenz ist immer so eine Frage.

00:59:10.000 –> 00:59:16.000

Das ist eine Frage, wie sehe ich es? Es ist eine Frage des Betrachters und dann ist eine Frage,

00:59:16.000 –> 00:59:22.000

wen lasse ich denn zu meinem Spiegel werden, um nochmal das Bild von vorhin aufzugreifen.

00:59:22.000 –> 00:59:28.000

Wei├čt du, was ich ein sch├Ânes Thema finde? Denkkompetenz.

00:59:28.000 –> 00:59:32.000

Warum machen wir nicht mal einen Raum, der hei├čt Denkkompetenz?

00:59:32.000 –> 00:59:38.000

Weil ich dachte so innerlich, in mir wehrt sich etwas, das ist ja meistens was ganz Gutes.

00:59:38.000 –> 00:59:42.000

Da, wo die Angst ist, da ist ja meistens die Aufgabe.

00:59:42.000 –> 00:59:48.000

Und deswegen Denkkompetenz, das ist etwas, das schreiben wir uns alle immer, immer, immer zu, Yasemin.

00:59:48.000 –> 00:59:53.000

Und niemand von uns w├╝rde es sich nehmen k├Ânnen, weil das ist wie ein Automatismus mit dem Denken.

00:59:53.000 –> 00:59:59.000

Und damit es Handeln kein Automatismus wird, haben wir die Kompetenz, damit wir dann auch noch wissen,

00:59:59.000 –> 01:00:05.000

dass es was Gutes ist. Deswegen, ich bin f├╝r die Denkkompetenz und bin gespannt, was du davon h├Ąltst.

01:00:05.000 –> 01:00:11.000

Danke f├╝r diesen sch├Ânen Raum und danke daf├╝r, dass die anderen mit dabei waren, alle.

01:00:11.000 –> 01:00:16.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Da wir Denken als Dachthema schon abgeschlossen haben,

01:00:16.000 –> 01:00:22.000

m├╝ssten wir gucken, ob wir das vielleicht bei dem, in der letzten Woche wollen wir das ja dann zusammenf├╝hren,

01:00:22.000 –> 01:00:27.000

um uns die Verkn├╝pfungen nochmal anzuschauen. Und da k├Ânnten wir dann gerne auch diesen Aspekt der Denkkompetenz

01:00:27.000 –> 01:00:33.000

auch noch mit reinnehmen. Unter den R├Ąumen des Denkens haben wir ja schon auch einiges abgearbeitet,

01:00:33.000 –> 01:00:39.000

in Anf├╝hrungsstrichen. Ich glaube, es geht in erster Linie dann darum, tats├Ąchlich auch nochmal zu gucken,

01:00:39.000 –> 01:00:44.000

wie man das jetzt zusammenf├╝hren kann und entsprechend auch die Verkn├╝pfungen herstellt.

01:00:44.000 –> 01:00:54.000

Zu deiner Frage der Zeit oder der Zeitkomponente auch beim Lernen und dann eben diese Geschwindigkeit.

01:00:54.000 –> 01:01:01.000

Ich denke, das werden wir mit Sicherheit auch nochmal aufgreifen, wenn wir eben jetzt dann auch die verschiedenen

01:01:01.000 –> 01:01:09.000

spezifischen Aspekte uns in den n├Ąchsten Tagen anschauen. Unter Handlungskompetenz machen wir jetzt erstmal

01:01:09.000 –> 01:01:16.000

auf Handeln und Selbstmanagement und dann weitere R├Ąume mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen darunter.

01:01:16.000 –> 01:01:25.000

Und das Lernen Zeit braucht, ich glaube, das m├╝ssen wir gar nicht gro├čartig erkl├Ąren, das ist an vielen Stellen,

01:01:25.000 –> 01:01:30.000

glaube ich, w├╝rden wir relativ schnell auch abnicken. Nat├╝rlich, je nach Komplexit├Ąt und so weiter, kann es mal

01:01:30.000 –> 01:01:36.000

schneller oder schneller gehen oder auch l├Ąnger brauchen. Was ich vielleicht als Stichwort hier schon mal mit reingeben

01:01:36.000 –> 01:01:42.000

m├Âchte und das k├Ânnen wir dann gegen Ende auch nochmal aufgreifen, ist, dass wir uns hier nat├╝rlich in einem

01:01:42.000 –> 01:01:50.000

Spannungsfeld befinden. Also das sind ja die klassischen Dilemmata, von denen wir sprechen. Also auf der einen Seite

01:01:50.000 –> 01:01:56.000

eben die hohe Geschwindigkeit und auf der anderen Seite eben die Komponente Zeit, die es braucht, zum Beispiel,

01:01:56.000 –> 01:02:02.000

um bestimmte Dinge zu erlernen. Und das passt ja hier jetzt gerade wunderbar rein. Und dann sind wir aber auch schon

01:02:02.000 –> 01:02:10.000

direkt wieder sowohl bei der Handlungskompetenz als auch bei der Kompetenz, n├Ąmlich bei den ├╝bergeordneten

01:02:10.000 –> 01:02:18.000

Schl├╝sselqualifikationen sozusagen. Wie gehe ich jetzt in verschiedenen Situationen genau mit diesem Dilemma um?

01:02:18.000 –> 01:02:24.000

Und dieses, wie gehe ich damit um, da sind wir in dem Kompetenz- und Handlungskompetenzbereich. Und deswegen

01:02:24.000 –> 01:02:29.000

denke ich, dass das vielleicht auch nochmal Antworten liefert, wenn wir jetzt in den kommenden Tagen auf die

01:02:29.000 –> 01:02:36.000

einzelnen spezifischen Bereiche nochmal hineinblicken. Genau, soweit vielleicht erstmal vorab. Vielen, vielen lieben

01:02:36.000 –> 01:02:41.000

Dank. Ich fand es sehr, sehr anregend, sehr, sehr spannend, den Raum heute. Wie gesagt, morgen machen wir weiter

01:02:41.000 –> 01:02:46.000

mit Handeln und Selbstmanagement. Wie k├Ânnen wir unsere Handlungen bewusst in die gew├╝nschte Richtung steuern?

01:02:46.000 –> 01:02:51.000

Welche Richtung auch immer die gew├╝nschte Richtung ist, das kann ja sehr unterschiedlich sein. Und insofern seid

01:02:51.000 –> 01:02:57.000

ihr ganz herzlich eingeladen, morgen auch wieder mit dazu zu kommen und eure Gedanken zum Thema zu teilen und

01:02:57.000 –> 01:03:03.000

vielleicht auch das eine oder andere Beispiel mitzubringen. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was. Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!