Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie lassen sich konstruktives und destruktives Denken unterscheiden? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #985 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #985 Konstruktives & destruktives Denken | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.560

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:02.560 –> 00:00:07.520

Ja, heute setzen wir fort mit konstruktives und destruktives Denken.

00:00:07.520 –> 00:00:11.960

Die Fragestellung, mit der wir uns besch├Ąftigen wollen, ist, wie lassen sich denn

00:00:11.960 –> 00:00:15.560

konstruktives und destruktives Denken unterscheiden?

00:00:15.560 –> 00:00:19.200

Zun├Ąchst sollten wir vielleicht erst mal schauen, was bedeutet denn ├╝berhaupt

00:00:19.200 –> 00:00:21.160

konstruktives und destruktives Denken?

00:00:21.160 –> 00:00:26.040

Und dann im zweiten Schritt sozusagen auch noch mal auf Gemeinsamkeiten

00:00:26.040 –> 00:00:27.240

und Unterschiede zu schauen.

00:00:27.840 –> 00:00:33.640

Und insofern bin ich ganz, ganz neugierig auf die Entwicklung des Raumes heute.

00:00:33.640 –> 00:00:37.320

Bin mal gespannt, was da alles mit aufkommt in diesem Zusammenhang.

00:00:37.320 –> 00:00:40.640

Insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen,

00:00:40.640 –> 00:00:44.400

in den Austausch einzusteigen und uns gemeinsam einfach mal zu schauen,

00:00:44.400 –> 00:00:47.160

in welche Richtung sich der Raum heute gemeinsam entwickelt.

00:00:47.160 –> 00:00:49.880

Nochmal kurz der Hinweis.

00:00:49.880 –> 00:00:52.880

Wie jeden Morgen wird auch heute der gesamte Raum aufgezeichnet

00:00:52.880 –> 00:00:54.320

und dann sp├Ąter auch ver├Âffentlicht.

00:00:54.320 –> 00:00:57.200

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:00:57.720 –> 00:01:02.880

Dann haben wir drei kleine Raumregeln, einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid

00:01:02.880 –> 00:01:05.520

von Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:05.520 –> 00:01:09.200

Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann gerne den Chat nutzen.

00:01:09.200 –> 00:01:13.900

Und damit, ja, lasst uns doch einfach mal schauen, wer heute Morgen gerne die Runde

00:01:13.900 –> 00:01:14.900

er├Âffnen mag.

00:01:14.900 –> 00:01:16.960

Da kommt auch direkt Marc mit dazu.

00:01:16.960 –> 00:01:18.640

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:18.640 –> 00:01:19.640

Was sagst du denn zum Thema?

00:01:19.640 –> 00:01:20.640

Guten Morgen, liebe Yasemin.

00:01:20.640 –> 00:01:21.640

Guten Morgen in die Runde.

00:01:21.640 –> 00:01:27.440

Ich halte mich sofort an das Thema und m├Âchte ganz kurz mit einem Satz, wie immer, mit einer

00:01:27.440 –> 00:01:31.080

Wiederholung anfangen und zwar beziehe ich mich auf den Artikel, auf den du auch

00:01:31.080 –> 00:01:34.940

geantwortet hast gestern bei LinkedIn und zwar von unserem

00:01:34.940 –> 00:01:38.840

H├Ąpiologen von Patrick Wenkel, der geschrieben hat “Auf die Dauer nimmt die

00:01:38.840 –> 00:01:42.680

Seele die Farben der Gedanken an” von Marc Aurelius und ich sage euch auch

00:01:42.680 –> 00:01:46.880

warum mir das so wichtig ist damit anzufangen. Mir ist dann heute morgen beim

00:01:46.880 –> 00:01:51.960

Kaffee machen eingefallen, inwiefern Achtsamkeit eine Rolle spielt und dann

00:01:51.960 –> 00:01:55.360

komme ich auch zum Thema jetzt zum konstruktiven und destruktiven

00:01:55.360 –> 00:01:59.360

Denken, also auf die Dauer nimmt die Seele die Farben der Gedanken an.

00:01:59.360 –> 00:02:01.360

Und da habe ich gedacht, das ist so ein toller Satz.

00:02:01.360 –> 00:02:03.360

Und das k├Ânnte man mit einem einzigen Wort ausdr├╝cken,

00:02:03.360 –> 00:02:05.360

n├Ąmlich mit der Achtsamkeit.

00:02:05.360 –> 00:02:11.360

Und wenn wir jetzt auf was Konstruktives und Destruktives denken geht,

00:02:11.360 –> 00:02:13.360

dann werden wir bestimmt auch nachher dazu kommen,

00:02:13.360 –> 00:02:17.360

wie das auch funktioniert, dass wir konstruktiv oder destruktiv denken.

00:02:17.360 –> 00:02:20.360

Und dann hat das f├╝r mich ganz, ganz viel mit Achtsamkeit zu tun.

00:02:20.360 –> 00:02:22.360

Aber da komme ich dann gleich dazu.

00:02:22.360 –> 00:02:25.520

f├╝r mich als Einf├╝hrung, weil f├╝r mich das hat so, entschuldigst bitte oder ihr

00:02:25.520 –> 00:02:28.400

entschuldigt bitte, aber dieses Thema, sich ├╝ber seine Gedanken bewusst zu

00:02:28.400 –> 00:02:33.520

machen, das ist so so wichtig und ich aus tiefstem Herzen denke ich, dass man

00:02:33.520 –> 00:02:36.760

das nicht oft genug wiederholen kann, weil wenn wir uns unseren Gedanken

00:02:36.760 –> 00:02:40.000

bewusst sind, wie unser Gehirn funktioniert, all das was du machst in

00:02:40.000 –> 00:02:43.240

diesem Raum, die Iversmin, dann haben wir dann haben wir dann haben wir wirklich

00:02:43.240 –> 00:02:46.120

was f├╝r unser Leben, wo wir in die Selbstbestimmung gehen k├Ânnen und darum

00:02:46.120 –> 00:02:48.880

finde ich das so wichtig zu wiederholen. Also ich freue mich auf die, ich freue

00:02:48.880 –> 00:02:53.440

ich auf die Runde und auf die Diskussion und warte jetzt erst mal, was du dazu sagst,

00:02:53.440 –> 00:02:55.480

um danach auch wirklich aufs Thema einzugehen.

00:02:55.480 –> 00:03:01.320

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ein sch├Âner Einstieg und hier stellt sich

00:03:01.320 –> 00:03:07.440

nat├╝rlich ein St├╝ck weit auch gleich dann die Frage, ja wer definiert denn eigentlich,

00:03:07.440 –> 00:03:11.960

was konstruktiv oder destruktiv in diesem Zusammenhang ist. Von daher bin ich da auch

00:03:11.960 –> 00:03:16.760

mal sehr, sehr gespannt. Marc, du kannst direkt nochmal anschlie├čen und dann binden wir gerne

00:03:16.760 –> 00:03:17.720

auch J├╝rgen gleich mit ein.

00:03:17.720 –> 00:03:19.720

ein.

00:03:19.720 –> 00:03:28.720

Jetzt ist mein Kopfh├Ârer wieder auf.

00:03:28.720 –> 00:03:31.720

Wo bin ich jetzt zu verstehen? Ich wei├č nicht, ob ich ├╝ber Kopfh├Ârer spreche oder nur ein Zeichen.

00:03:31.720 –> 00:03:33.720

Jetzt h├Âre ich dich wieder.

00:03:33.720 –> 00:03:37.720

Okay, dann ist gut. Entschuldigung, es hat sich wieder umgeschaltet.

00:03:37.720 –> 00:03:43.720

Ja, das ist eine gute Frage, wer das entscheidet, ob es konstruktives oder destruktives Denken gibt.

00:03:43.720 –> 00:03:51.240

Ich habe auch nachgeschaut, weil der J├╝rgen einen ganz tollen Beitrag hatte in einem der letzten R├Ąume,

00:03:51.240 –> 00:03:58.840

wo er gesagt hat, destruktives Denken kann ja auch konstruktiv sein, im Sinne von Zerst├Âren von alten Denkmustern.

00:03:58.840 –> 00:04:02.440

Diese Auffassung teilt Chat GPT nicht und auch Google nicht.

00:04:02.440 –> 00:04:07.680

Also da ist ganz klar definiert, dass destruktives Denken eher zerst├Ârerisch ist.

00:04:07.680 –> 00:04:12.760

Also destruktives Denken ist da nicht positiv besetzt, im Sinne von, wie wir es deuten,

00:04:12.760 –> 00:04:16.760

Also Zerst├Ârung von alten Denkmustern w├Ąre ja dann auch wieder positiv.

00:04:16.760 –> 00:04:17.920

Das hei├čt konstruktiv.

00:04:17.920 –> 00:04:21.040

Da sieht man, was man mit Worten und Begrifflichkeiten machen muss

00:04:21.040 –> 00:04:24.480

und warum es so wichtig ist, auf die Begrifflichkeiten zu einigen.

00:04:24.480 –> 00:04:29.000

Aber grunds├Ątzlich vom Bauch, vom Gef├╝hl und vor allem meiner Bedeutung der Worte

00:04:29.000 –> 00:04:31.760

ist destruktiv immer etwas Wegf├╝hrendes,

00:04:31.760 –> 00:04:34.520

ins Negative, negativ konnotiert.

00:04:34.520 –> 00:04:38.960

Und positiv, konstruktives Denken ist etwas l├Âsungsorientiert.

00:04:38.960 –> 00:04:40.640

Wie k├Ânnte es funktionieren?

00:04:40.800 –> 00:04:42.880

Also ein ganz anderer L├Âsungsansatz.

00:04:42.880 –> 00:04:47.200

Aber was ich ganz spannend fand, auf die Frage, was ist denn besser?

00:04:47.200 –> 00:04:52.600

Ist denn konstruktives Denken besser oder destruktives Denken besser?

00:04:52.600 –> 00:04:55.080

Da habe ich die Antwort bekommen,

00:04:55.080 –> 00:04:59.680

dass es in Ausnahmef├Ąllen auch konstruktives, also destruktives Denken,

00:04:59.680 –> 00:05:02.680

negatives Denken kurzweilig zum Erfolg f├╝hren kann.

00:05:02.680 –> 00:05:05.400

Man aber davon ausgeht, die Mehrheit davon ausgeht,

00:05:05.400 –> 00:05:10.240

dass konstruktives Denken unter Einbeziehung der Mitarbeiter und, und, und

00:05:10.400 –> 00:05:13.080

auf Dauer zu besseren Ergebnissen f├╝hren kann.

00:05:13.080 –> 00:05:14.680

Alles wie gesagt nur eine Kannbestimmung.

00:05:14.680 –> 00:05:16.680

Ich kann es jetzt nicht wissenschaftlich belegen.

00:05:16.680 –> 00:05:19.200

Das ist das, was ich bei meiner Recherche gefunden habe.

00:05:19.200 –> 00:05:22.760

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:05:22.760 –> 00:05:25.160

Dann lassen wir doch direkt J├╝rgen mit anschlie├čen

00:05:25.160 –> 00:05:27.560

und k├Ânnen dann gerne noch mal Querbez├╝ge herstellen.

00:05:27.560 –> 00:05:29.040

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:05:29.040 –> 00:05:31.720

Guten Morgen, liebe Yasemin.

00:05:31.720 –> 00:05:34.200

Guten Morgen, Marc und alle anderen im Raum.

00:05:34.200 –> 00:05:39.280

Marc mag sehr gerne auf das eingehen, was der Marc angef├╝hrt hat

00:05:39.280 –> 00:05:47.320

im Hinblick auf die g├Ąngigen Definitionen von konstruktiv und destruktiven Denken.

00:05:47.320 –> 00:05:55.000

Da setze ich einen Haken dran. Allerdings ist der entscheidende Punkt und das war

00:05:55.000 –> 00:06:02.160

auch der Ausl├Âser damals f├╝r meinen Beitrag, war das Hinterfragen “wof├╝r”. Also

00:06:02.160 –> 00:06:07.640

wenn ich davon ausgehe, von diesen g├Ąngigen Definitionen, auch generell f├╝r

00:06:07.640 –> 00:06:14.680

was ist Destruktivit├Ąt? Nicht nur in Bezug auf Denken, sondern auch auf Handeln. Dann ist es

00:06:14.680 –> 00:06:25.040

zerst├Âren, niederrei├čen, einrei├čen, kaputt machen, abschaffen und dergleichen mehr. Also disruptiv im

00:06:25.040 –> 00:06:33.680

Grunde genommen. Ich habe diese Verbindung im Hinblick auf die Frage wof├╝r damals verwendet,

00:06:33.680 –> 00:06:42.040

destruktiv, also zerst├Ârerisch von der Gedankenwelt her vorzugehen, gegen das,

00:06:42.040 –> 00:06:48.680

was uns zerst├Ârt, beziehungsweise uns negativ anlastet. Und sofern im Grunde

00:06:48.680 –> 00:06:54.200

genommen nach der formalen Logik Minus mal Minus oder Minus mal Minus gibt dann

00:06:54.200 –> 00:07:03.120

Plus. Das hei├čt, ein destruktiver Ansatz im Hinblick auf etwas, was mich unter

00:07:03.120 –> 00:07:09.440

Umst├Ąnden Dauerthema bei uns,

00:07:09.440 –> 00:07:12.480

Unconscious Bias, Faustregeln, Theoristiken und

00:07:12.480 –> 00:07:15.960

Glaubenss├Ątze. Wenn ich da mit einer

00:07:15.960 –> 00:07:18.280

destruktiven Grunddenkhaltung

00:07:18.280 –> 00:07:21.360

drangehe und sage, das will ich

00:07:21.360 –> 00:07:24.880

zerst├Âren, das will ich angehen, das war

00:07:24.880 –> 00:07:28.160

der Hintergrund und das ist f├╝r mich

00:07:28.160 –> 00:07:32.640

eigentlich immer ein ganz wesentlicher

00:07:28.160 –> 00:07:36.520

Aspekt, nicht zu fragen, was tust du und warum tust du es, sondern insbesondere,

00:07:36.520 –> 00:07:43.520

wof├╝r tust du es. N├Ąmlich genau, um das, was mich zerst├Ârt, zu zerst├Âren. Das war der Hintergrund.

00:07:43.520 –> 00:07:44.240

Vielen Dank.

00:07:44.240 –> 00:07:51.760

Ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und hier stellt sich ja, also k├Ânnen wir ja auch

00:07:51.760 –> 00:07:58.480

die Frage formulieren. Und ich denke, das geht auch so in diese Richtung, was du gerade

00:07:58.480 –> 00:08:04.360

eingebracht hast, J├╝rgen. Ob denn nicht immer dann, wenn wir sozusagen beispielsweise auch

00:08:04.360 –> 00:08:15.760

was Neues schaffen wollen, tats├Ąchlich auch ein Niederrei├čen, ein Zerst├Âren von etwas

00:08:15.760 –> 00:08:21.520

in Anf├╝hrungsstrichen notwendig ist, um Platz sozusagen auch f├╝r Neues zu schaffen. Also insofern

00:08:21.520 –> 00:08:29.000

ist die Frage, wie destruktiv ist denn ├╝berhaupt destruktives Denken? Marc-J├╝rgen, was sagt ihr

00:08:29.000 –> 00:08:34.240

denn dazu? Liebe Yasemin, ich umarbele dich genau. Entschuldigung J├╝rgen, dass ich vorgreife. F├╝r

00:08:34.240 –> 00:08:39.080

mich ist destruktiv in dem Moment, wo ich Altes zerst├Âre und Neues schaffe, wieder positiv besetzt

00:08:39.080 –> 00:08:43.080

und wird auch dann in dem Moment, genau in dem Moment, wird destruktiv, konstruktiv.

00:08:43.080 –> 00:08:49.760

Interessant, das hei├čt hier haben wir dann schon direkt eine Umdeutung. J├╝rgen, was sagst du dazu?

00:08:49.760 –> 00:08:59.800

Ja, ich wollte spontan nur ankn├╝pfen an das, was du sagst, vollkommen down, in der,

00:08:59.800 –> 00:09:04.960

Daumen hoch. Ist ja die Fortsetzung meines Lieblingsspruchs “Ich bin der Geist,

00:09:04.960 –> 00:09:10.560

der stets verneint, wenn man das in

00:09:10.560 –> 00:09:13.360

Faustbeiner liest, dann hei├čt es, dass

00:09:13.360 –> 00:09:16.960

alles, was besteht, im Grunde genommen

00:09:16.960 –> 00:09:18.840

das Schicksal hat, dass es untergeht und

00:09:18.840 –> 00:09:22.160

nur durch das Untergehen wird Neues

00:09:22.160 –> 00:09:25.920

geschaffen. Also das war aber nur eine

00:09:25.920 –> 00:09:29.280

kleine Beibemerkung. Danke. Ach herrlich.

00:09:29.280 –> 00:09:31.280

Ja und dann haben wir ja noch die

00:09:31.280 –> 00:09:34.360

zweite Frage sozusagen, die sich ja dann

00:09:31.280 –> 00:09:36.060

auch noch mal mit verbirgt, dieses “Wie lassen sich konstruktives und destruktives

00:09:36.060 –> 00:09:41.820

Denken unterscheiden?” Also nicht nur von den Begriffsdefinitionen her, sondern

00:09:41.820 –> 00:09:47.180

wir sehen ja jetzt hier schon, kommt drauf an, mit welchem Blick man drauf schaut,

00:09:47.180 –> 00:09:51.340

ob destruktiv wirklich so destruktiv ist oder ob das nicht auch eben wieder zu

00:09:51.340 –> 00:09:56.120

etwas Konstruktivem sozusagen f├╝hren kann. Und dann kommen wir auch noch mal

00:09:56.120 –> 00:10:00.980

auf diesen Punkt der, ich nenne es jetzt mal Bewertung in dem Zusammenhang, weil

00:10:00.980 –> 00:10:05.180

Weil was f├╝r mich konstruktiv ist, ist vielleicht f├╝r Marc nicht konstruktiv,

00:10:05.180 –> 00:10:07.940

oder f├╝r J├╝rgen nicht konstruktiv, oder f├╝r die anderen nicht konstruktiv.

00:10:07.940 –> 00:10:09.100

Und umgekehrt.

00:10:09.100 –> 00:10:12.940

Insofern, was ist denn ├╝berhaupt konstruktives Denken?

00:10:12.940 –> 00:10:21.700

Gerne, Marc.

00:10:21.700 –> 00:10:24.980

Mir ist heute Morgen beim Kaffeekochen eingefallen,

00:10:24.980 –> 00:10:27.220

ich wiederhole meinen Anfangssatz noch mal.

00:10:27.380 –> 00:10:31.460

Also auf die Dauer nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an.

00:10:31.460 –> 00:10:35.460

Und dann habe ich gedacht, einfach kann ich das mit einem einzigen Wort zusammenfassen.

00:10:35.460 –> 00:10:37.100

Und das ist Achtsamkeit.

00:10:37.100 –> 00:10:40.460

Und bei der Achtsamkeit, Achtsamkeit dr├╝ckt genau diesen Satz aus.

00:10:40.460 –> 00:10:43.700

Und bei der Achtsamkeit entscheide ich mich von vornherein,

00:10:43.700 –> 00:10:46.620

bevor ich ins Denken gehe, entscheide ich mich,

00:10:46.620 –> 00:10:50.540

soll es ein Antreiber sein, Antreiber hin zu etwas,

00:10:50.540 –> 00:10:53.180

wof├╝r es gut ist, oder ein Bremser sein.

00:10:53.180 –> 00:10:55.780

Und ich hoffe, wir sprechen auch nachher noch dar├╝ber,

00:10:55.940 –> 00:10:59.740

wie wir entscheiden, wie kann man ├╝berhaupt destruktiv oder konstruktiv denken.

00:10:59.740 –> 00:11:03.900

Und ich denke, das ist eine Entscheidung, die Entscheidung erfolgt.

00:11:03.900 –> 00:11:06.260

Schon bevor ich anfange zu denken, kann der Marc sagen,

00:11:06.260 –> 00:11:09.020

ich will konstruktiv oder destruktiv denken.

00:11:09.020 –> 00:11:12.700

Das hat was mit Achtsamkeit zu tun und auch mit Emotion.

00:11:12.700 –> 00:11:15.100

Kleines Beispiel, wenn ich mich mit dir treffe, liebe Yasemin,

00:11:15.100 –> 00:11:17.740

und zwischen uns irgendwas steht, egal was steht,

00:11:17.740 –> 00:11:19.180

und wir arbeiten zusammen,

00:11:19.180 –> 00:11:22.380

und du willst mit mir einen konstruktiven Denkprozess anstreben,

00:11:22.380 –> 00:11:24.540

dann kann das schon eventuell nicht funktionieren,

00:11:24.700 –> 00:11:27.020

weil ich mich schon vor unserem Treffen entschieden habe,

00:11:27.020 –> 00:11:30.340

auf jeden Fall unterbewusst destruktiv zu sein

00:11:30.340 –> 00:11:31.580

und mich dir gar nicht ├Âffnen.

00:11:31.580 –> 00:11:34.500

Also Achtsamkeit ist f├╝r mich das Zauberwort,

00:11:34.500 –> 00:11:37.300

was das alles schreibt und was ├╝berhaupt ausmacht,

00:11:37.300 –> 00:11:38.780

├╝berhaupt in der Lage zu sein,

00:11:38.780 –> 00:11:41.580

destruktiv oder konstruktiv denken zu k├Ânnen.

00:11:41.580 –> 00:11:45.100

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:11:45.100 –> 00:11:48.060

Nur ist die Frage, also kann ja durchaus sein,

00:11:48.060 –> 00:11:50.940

dass wir uns beide entscheiden, achtsam zu sein.

00:11:50.940 –> 00:11:53.740

Und trotzdem stellt sich ja die Frage,

00:11:53.740 –> 00:12:00.760

wer entscheidet denn jetzt, wessen Gedanken, die wir teilen, dann letztendlich an der Stelle

00:12:00.760 –> 00:12:02.540

auch konstruktiv sind.

00:12:02.540 –> 00:12:09.480

Und wenn wir sagen, dass konstruktiv letztlich bedeutet, dass es einem eine Entwicklung dienend

00:12:09.480 –> 00:12:14.880

ist oder in Richtung eines Zieles ausgerichtet ist oder ├Ąhnliches, so k├Ânnten wir doch

00:12:14.880 –> 00:12:19.920

sagen, h├Ąufig ist es ja so, dass wir zum Beispiel in dem Moment, wo wir eine Entscheidung

00:12:19.920 –> 00:12:26.040

treffen, noch gar nicht wissen k├Ânnen, ob das tats├Ąchlich zielf├╝hrend ist. Es ist ja nur

00:12:26.040 –> 00:12:31.360

m├Âglicherweise nur der Gedanke, dass es zielf├╝hrend sein k├Ânnte vor dem Hintergrund der Analyse,

00:12:31.360 –> 00:12:35.960

die ich vorgenommen habe, Abw├Ągungen und so weiter. Aber ich wei├č ja noch gar nicht,

00:12:35.960 –> 00:12:40.680

ob das dann tats├Ąchlich konstruktiv ist. Also wer bewertet dann letztendlich, was konstruktiv

00:12:40.680 –> 00:12:45.680

ist oder nicht? Und wann kann ich ├╝berhaupt bewerten, ob es konstruktiv ist oder nicht?

00:12:45.680 –> 00:12:48.360

Wollt ihr da doch mal anschlie├čen? J├╝rgen, gerne.

00:12:48.360 –> 00:12:55.440

Ja, mir hat, wenn ich da mal zur├╝ckgehen darf, ganz zu Anfang haben sich die Nackenhaare bei

00:12:55.440 –> 00:13:01.040

mir sowieso aufgestellt. Dieser Satz fiel. Wer entscheidet ├╝berhaupt, wie ich denke,

00:13:01.040 –> 00:13:08.360

n├Ąmlich konstruktiv oder destruktiv? Aber ich denke, das ist das Pudelskern der Auseinandersetzung.

00:13:08.360 –> 00:13:16.680

Und wenn man sich da in die Brust wirft und sagt, das entscheide ich, weil wer reagiert eigentlich

00:13:16.680 –> 00:13:22.160

├╝ber meine Denke, ja ich denn, ich bin der Herr meiner Denke, da mache ich eine Einschr├Ąnkung,

00:13:22.160 –> 00:13:29.160

da mache ich eine Einschr├Ąnkung insofern, dass ein ganz wesentlicher auch durch die Physiologie

00:13:29.160 –> 00:13:34.560

unseres Gehirns, ein ganz wesentlicher Einflussnehmer auf die Art und Weise, wie ich in

00:13:34.560 –> 00:13:41.880

einer spezifischen Situation, das ist auch noch mal ein Punkt, komme ich gleich noch mal drauf

00:13:41.880 –> 00:13:50.920

wie ich in einer spezifischen Form eigentlich bewerte, n├Ąmlich konstruktiv oder destruktiv

00:13:50.920 –> 00:13:57.040

zu sein. Und dieser wesentliche Punkt ist f├╝r mich der Erfahrungsr├╝ckgriff. Und diese Erfahrungen

00:13:57.040 –> 00:14:02.600

aus der Vergangenheit, das wissen ja wir mittlerweile dank deiner Aufkl├Ąrungsarbeit,

00:14:02.600 –> 00:14:08.400

liebe Yasemin, ist ganz wesentlich gepr├Ągt durch Voreinstellungen eben wieder unser Thema

00:14:08.400 –> 00:14:15.720

an Conscious Bias, aber nicht nur in negativen, sondern auch in positiven Sinne. Sodass im

00:14:15.720 –> 00:14:22.040

Grunde genommen f├╝r mich ganz wesentlich ist, zum Summa summarum, es entscheidet der Moment,

00:14:22.040 –> 00:14:29.760

es entscheidet die Dimension des potenziellen Erfahrungsr├╝ckgriffs. Habe ich durch eine

00:14:29.760 –> 00:14:36.800

Situation schon oft erlebt, habe ich auch eine entsprechende und welches Feedback darauf bekommen

00:14:36.800 –> 00:14:40.800

und bin best├Ąrkt, das auch in Zukunft immer zuzuhandeln.

00:14:40.800 –> 00:14:45.200

Und das dritte Lieblingsthema von Marc.

00:14:45.200 –> 00:14:49.120

Es ist nicht nur eine Frage der Logik dann,

00:14:49.120 –> 00:14:54.720

wenn das Ganze vom Assoziativen in das logische Gehirn transportiert wird,

00:14:54.720 –> 00:15:00.680

sondern auch eine Frage der Emulsion und der Gef├╝hle in der jeweiligen Situation.

00:15:00.680 –> 00:15:04.880

Also insofern, summa summarum, lasst mich das noch sagen.

00:15:05.920 –> 00:15:11.640

Es kommt immer auf die jeweilige Situation an. Vielen Dank.

00:15:11.640 –> 00:15:15.040

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:15.040 –> 00:15:17.680

Dann lasst uns an der Stelle gerne auch Sabine noch mit einbinden.

00:15:17.680 –> 00:15:19.320

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine.

00:15:19.320 –> 00:15:20.640

Was sagst du denn zum Thema?

00:15:20.640 –> 00:15:21.920

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:15:21.920 –> 00:15:24.480

Der J├╝rgen hat mir mit seinen Worten fast alles vorweggenommen.

00:15:24.480 –> 00:15:27.480

Ich wollte n├Ąmlich zu dem Thema Change-Prozess gehen.

00:15:27.480 –> 00:15:30.880

Und von der Seite in diesen Change-Prozess

00:15:30.880 –> 00:15:33.960

muss man ja destruktiv und konstruktiv sein.

00:15:34.280 –> 00:15:42.280

Und ich denke, da kann es sogar sein, dass die gleichen Ideen f├╝r einen destruktiv und f├╝r den anderen konstruktiv sein k├Ânnen.

00:15:42.280 –> 00:15:49.280

Aber da, denke ich, muss man einfach auch gucken, was ist mein Ziel und wie komme ich da hin?

00:15:49.280 –> 00:15:54.280

Und das kann halt sein, dass ich erst alles ├╝ber den Haufen schmei├če, um dann wieder alles neu zu machen.

00:15:54.280 –> 00:15:58.280

Und von der Seite sehe ich das als destruktiv und konstruktiv an.

00:15:58.280 –> 00:16:02.280

Oder bin ich hier auf dem falschen Weg?

00:16:02.280 –> 00:16:05.120

Aber es ist schon richtig und falsch.

00:16:05.120 –> 00:16:06.880

Vielen, vielen lieben Dank.

00:16:06.880 –> 00:16:08.760

Marc, magst du noch mal anschlie├čen?

00:16:08.760 –> 00:16:11.280

Ja, ich m├Âchte aber auch Patrick guten Morgen sagen.

00:16:11.280 –> 00:16:13.480

Lieber Patrick, du siehst, was du angesto├čen hast.

00:16:13.480 –> 00:16:15.160

Wunderbar, auch mit deinem Satz.

00:16:15.160 –> 00:16:18.120

Und ich m├Âchte noch auf J├╝rgen anmennen

00:16:18.120 –> 00:16:19.880

und wiederhole noch mal mein Wort.

00:16:19.880 –> 00:16:21.920

Achtsamkeit, du hast vollkommen recht.

00:16:21.920 –> 00:16:25.560

Uns muss bewusst werden, dass wir nicht immer entscheiden,

00:16:25.560 –> 00:16:27.640

ob wir konstruktiv oder destruktiv sind,

00:16:27.640 –> 00:16:29.800

weil sehr, sehr vieles im unconscious bias,

00:16:29.800 –> 00:16:31.280

im Unterbewussten stattfindet.

00:16:31.360 –> 00:16:34.160

Und darum ist f├╝r mich wieder das Zauberwort Achtsamkeit.

00:16:34.160 –> 00:16:36.520

In dem Moment, wo ich in die Achtsamkeit gehe

00:16:36.520 –> 00:16:38.880

und ├╝ber diese Prozesse Bescheid wei├č,

00:16:38.880 –> 00:16:41.840

und das ist ja auch die Intention von Yasemin, diesen Raum zu machen,

00:16:41.840 –> 00:16:44.000

in dem Moment, wo ich die Prozesse kenne,

00:16:44.000 –> 00:16:46.200

dann kann ich in die Achtsamkeit gehen.

00:16:46.200 –> 00:16:48.760

Und mit dieser Achtsamkeit hole ich mir die Macht

00:16:48.760 –> 00:16:51.360

├╝ber meinen K├Ârper und ├╝ber meine Gedanken zur├╝ck.

00:16:51.360 –> 00:16:54.080

Und auch einer meiner Lieblingss├Ątze ist,

00:16:54.080 –> 00:16:57.240

denke ich meine Gedanken, das ist das, was du meintest, J├╝rgen,

00:16:57.240 –> 00:17:00.240

denke ich meine Gedanken oder denke meine Gedanken nicht?

00:17:00.400 –> 00:17:04.040

Und das ist immer noch nicht die Garantie daf├╝r,

00:17:04.040 –> 00:17:06.000

dass ich wirklich meine Gedanken denke

00:17:06.000 –> 00:17:08.960

oder die Erfahrung bzw. meine Gedanken mich denke.

00:17:08.960 –> 00:17:11.040

Aber ich bin ein St├╝ckchen n├Ąher dran.

00:17:11.040 –> 00:17:14.960

Und dann ist es situationsbedingt, du hast vollkommen recht,

00:17:14.960 –> 00:17:18.240

wie stark gewinnt die Emotion die Oberhand, wie stark die Ratio.

00:17:18.240 –> 00:17:21.320

Aber ich wei├č es dann zumindest und kann schmunzeln und sagen,

00:17:21.320 –> 00:17:24.480

ah, jetzt ist es wieder so bei, ich bin gerade emotional ergriffen.

00:17:24.480 –> 00:17:25.960

Ich mache mal kurz eine Pause

00:17:25.960 –> 00:17:28.480

und versuche, den gleichen Gedankengang f├╝nf Minuten sp├Ąter

00:17:28.640 –> 00:17:33.640

oder zehn Minuten sp├Ąter noch mal zu durchdenken, um zu gucken, komme ich wieder zu dem gleichen Ergebnis.

00:17:33.640 –> 00:17:41.640

Ja, finde ich total spannend. Also ich bin absolut bei euch mit dem Aspekt,

00:17:41.640 –> 00:17:46.640

letztendlich bestimme ich meine Gedanken und ich kann auch ├╝ber sowas wie Achtsamkeit entscheiden.

00:17:46.640 –> 00:17:51.640

Ich kann dar├╝ber entscheiden, wie ich das pers├Ânlich bewerte, etc.

00:17:51.640 –> 00:17:57.640

Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob es eine Art objektive Betrachtung sozusagen

00:17:57.640 –> 00:18:02.440

konstruktiven oder destruktiven Denkens gibt. Weil wenn wir eben ├╝ber das gleiche

00:18:02.440 –> 00:18:07.200

Thema sprechen, es unterschiedlich angehen w├╝rden und jeder von uns f├╝r

00:18:07.200 –> 00:18:11.280

sich mit guten Gr├╝nden und Argumentationen der Meinung ist, dass das

00:18:11.280 –> 00:18:14.880

jetzt konstruktiv oder destruktiv ist, bedeutet das ja noch nicht, dass es eine

00:18:14.880 –> 00:18:18.640

├ťberlappung sozusagen an der Stelle gibt, sondern es kann ja durchaus sehr,

00:18:18.640 –> 00:18:23.080

sehr unterschiedlich sein, wie wir auf die eigenen Gedanken und auf die

00:18:23.080 –> 00:18:28.120

Gedanken des anderen blicken. Und insofern stellt sich f├╝r mich die Frage,

00:18:28.120 –> 00:18:34.080

ob es etwas sehr Subjektives ist oder ob es auch eine objektive Gr├Â├če der

00:18:34.080 –> 00:18:39.200

Beurteilung an der Stelle gibt. Marc. Danke Yasemin, das hilft mir sehr weiter.

00:18:39.200 –> 00:18:43.880

Ich denke objektiv, ich setze mal das Wort objektiv, was wir vielleicht wollen,

00:18:43.880 –> 00:18:47.160

dass objektiv immer richtig hei├čt. Nein, es kann niemals eine richtige Antwort

00:18:47.160 –> 00:18:51.280

geben, weil ich st├Ąndig innerhalb eines Tages feststelle, dass die Dinge, die ich

00:18:51.280 –> 00:18:54.160

hier gesagt habe widerlegt werden, weil ich einen neuen wissenschaftlichen Bericht

00:18:54.160 –> 00:18:58.960

gelesen habe. Aber wir k├Ânnen versuchen so objektiv, also objektiv, wenn

00:18:58.960 –> 00:19:03.040

ich das mal als 100 Prozent richtig und Wahrheit aussetzen w├╝rde, so objektiv wie

00:19:03.040 –> 00:19:07.480

m├Âglich zu sein und dabei helfen uns Prozesse wie Achtsamkeit. 100-prozentige

00:19:07.480 –> 00:19:11.680

Objektivit├Ąt wird es wahrscheinlich nicht geben oder ich w├╝rde

00:19:11.680 –> 00:19:15.800

immer ein Prozent auflassen und wenn es nur 5 Prozent sind oder 3 Prozent, weil

00:19:15.800 –> 00:19:19.480

ich innerhalb des Tages, innerhalb der Woche, innerhalb des Monats komplett neue

00:19:19.480 –> 00:19:24.020

Informationen habe und sage, ich war zwar objektiv, aber richtig war es nicht. Und

00:19:24.020 –> 00:19:27.860

diese Objektivit├Ąt, die wir versuchen, das garantiert nicht, dass wir die

00:19:27.860 –> 00:19:32.100

richtige Entscheidung treffen. Aber konstruktiv, das war deine Frage vorher,

00:19:32.100 –> 00:19:35.940

sich allein mit ihr konstruktiv auseinanderzusetzen, hei├čt ja auch nicht,

00:19:35.940 –> 00:19:39.220

dass es dann besser wird. Und das hei├čt auch nicht, dass wir beide die richtige

00:19:39.220 –> 00:19:43.180

Entscheidung treffen. Aber wir sind achtsam, wir sind uns dessen bewusst und

00:19:43.180 –> 00:19:48.300

treffen die Entscheidung, die wir treffen, zumindest mit einem besseren Gef├╝hl.

00:19:48.540 –> 00:19:52.880

Ja wunderbar, vielen vielen Dank. Was sagen denn die anderen dazu? Sabine?

00:19:52.880 –> 00:19:59.520

Ja, mir fiel jetzt eigentlich f├╝r ein, das h├Ąngt nat├╝rlich auch 100 Prozent vom Umfeld an,

00:19:59.520 –> 00:20:05.360

bin ich in einem Umfeld, wo diese Idee als konstruktiv gesehen wird, sind die

00:20:05.360 –> 00:20:09.320

Gedanken wahrscheinlich relativ konstruktiv und genau das gleiche Thema

00:20:09.320 –> 00:20:12.080

kann im anderen Umfeld als destruktiv gesehen werden.

00:20:12.080 –> 00:20:16.520

Das haben wir ja im Moment in der Politik oft.

00:20:16.520 –> 00:20:23.960

Ja, und hier kommen ganz verschiedene Aspekte auf und das z├Ąhlt alles letztendlich auch auf dieses

00:20:23.960 –> 00:20:28.040

Umfeld mit ab. Also das kann durchaus sein, dass es auch Einigungen dar├╝ber gibt und trotzdem ist

00:20:28.040 –> 00:20:32.760

es vielleicht gar nicht konstruktiv, sondern destruktiv. Wir haben hier einmal, wir haben ja

00:20:32.760 –> 00:20:36.960

in den verschiedenen R├Ąumen beispielsweise unterschiedliche Kulturen aufgemacht. Das hei├čt,

00:20:36.960 –> 00:20:42.920

es kann ja sein, dass es je nachdem, wo ich sozialisiert bin, v├Âllig unterschiedlich angesehen

00:20:42.920 –> 00:20:49.760

wird. Dann hatte J├╝rgen das in Bezug auf Organisationen das Thema ja auch aufgemacht,

00:20:49.760 –> 00:20:55.600

dass hier zum Beispiel auch Denkblockaden in Organisationen vorhanden sein k├Ânnen.

00:20:55.600 –> 00:21:05.640

Kann ja durchaus sein, dass die Organisationsmitglieder durchaus gewisse Gedanken, Vorg├Ąnge etc.

00:21:05.640 –> 00:21:11.520

durchaus als konstruktiv selbst sogar bewerten w├╝rden, aber dass es trotzdem nicht sachdienlich

00:21:11.520 –> 00:21:16.560

ist sozusagen. Vielleicht k├Ânnen wir da nochmal ankn├╝pfen, um das auch nochmal zu ├╝berpr├╝fen,

00:21:16.560 –> 00:21:19.560

was das eigentlich mit diesen Begriffen konstruktives und destruktives Denken in

00:21:19.560 –> 00:21:22.840

dem Zusammenhang auf sich hat. Was sagt ihr denn dazu? J├╝rgen, vielleicht magst du,

00:21:22.840 –> 00:21:26.520

weil du das mit den Organisationen und den Denkblockaden ja auch aufgegriffen hattest,

00:21:26.520 –> 00:21:30.640

in einem der letzten R├Ąume, vielleicht magst du da nochmal anschlie├čen.

00:21:30.640 –> 00:21:34.600

J├╝rgen Zischelmann Ich wollte eigentlich gleich

00:21:34.600 –> 00:21:40.960

nach deinem letzten Beitrag etwas hinzuf├╝gen und zwar, beziehungsweise es

00:21:40.960 –> 00:21:49.040

war der Beitrag von Marc, im Hinblick auf die Bewertungsgr├Â├če objektiv und ich

00:21:49.040 –> 00:21:58.480

habe jetzt leider die Verbindung direkt jetzt verloren dazu, weil es kam mir in

00:21:58.480 –> 00:22:03.280

den Sinn, du hattest glaube ich gefragt, um das zu, wir sind in der Bewertung und

00:22:03.280 –> 00:22:09.600

F├╝r mich ist die Bemessungsgr├Â├če etwas einsch├Ątzen zu k├Ânnen,

00:22:09.600 –> 00:22:18.920

ob ich jetzt zu einem destruktiven oder zu einem konstruktiven Vorgehen komme,

00:22:18.920 –> 00:22:21.760

ein wesentlicher Inhalt der Reflexion.

00:22:21.760 –> 00:22:23.480

Und in dem Moment…

00:22:23.480 –> 00:22:27.200

Und deswegen stelle ich eben dieses Postulat,

00:22:27.200 –> 00:22:31.440

die, denke, ist prim├Ąr mein in den Vordergrund.

00:22:31.600 –> 00:22:36.600

weil ich eben dieses Mittel der Reflexion habe, um mir dar├╝ber klar zu werden,

00:22:36.600 –> 00:22:39.960

was macht diese Situation jetzt aus mir

00:22:39.960 –> 00:22:45.160

und wie positioniere ich mich in dieser Situation?

00:22:45.160 –> 00:22:50.800

Das Ergebnis ist meines Erachtens

00:22:50.800 –> 00:22:54.360

doch tunlichst aus meiner Sicht objektiv.

00:22:54.360 –> 00:22:58.880

Und es bemisst sich an der Qualit├Ąt, in der ich Reflexion betreiben kann,

00:22:58.880 –> 00:23:01.480

zu einem ganz bestimmten Thema.

00:23:01.480 –> 00:23:05.640

Wohl wissend, dass man mir jetzt nat├╝rlich entgegenhalten kann,

00:23:05.640 –> 00:23:08.680

sie ist aber auch subjektiv.

00:23:08.680 –> 00:23:11.280

Und da sage ich, ja, du hast recht.

00:23:11.280 –> 00:23:15.560

Das ist meines Erachtens

00:23:15.560 –> 00:23:19.120

sowohl von der einen Seite als auch von der anderen Seite,

00:23:19.120 –> 00:23:21.280

das ist meine pers├Ânliche Meinung.

00:23:21.280 –> 00:23:25.080

Nicht l├Âsbar, wenn,

00:23:25.080 –> 00:23:27.480

und jetzt kommt die wesentliche Einschr├Ąnkung,

00:23:27.480 –> 00:23:31.280

wenn jemand anderes darauf schaut,

00:23:31.440 –> 00:23:40.400

und das dann bewertet. Aber ich f├╝r mich selber in meiner Reflexion und der Entscheidung aus der Reflexion

00:23:40.400 –> 00:23:51.920

mich konstruktiv oder destruktiv zu verhalten, hat meines Erachtens den Titel “Objektiv zum Ergebnis befunden”

00:23:51.920 –> 00:23:59.120

und “Subjektiv”, weil es meine Reflexion war und meine Entscheidung. Das wollte ich noch dazu f├╝gen.

00:23:59.120 –> 00:24:06.620

Auf das Thema Organisation gehe ich aber dann ganz gern nochmal ein, wenn du magst.

00:24:06.620 –> 00:24:15.940

An der Stelle ist es immer spannend, wie sich manche Kreise so schlie├čen oder dass

00:24:15.940 –> 00:24:19.920

immer irgendwie was passiert, was so wie so ein Puzzleteil da reinf├Ąllt.

00:24:19.920 –> 00:24:28.900

Da mag ich gerne vielleicht kurz einen Artikel erw├Ąhnen, den ich gestern von Professor Dr.

00:24:28.900 –> 00:24:34.580

bekommen habe und wir sind gerade im Austausch, um hier zu gucken, wie wir diesen Beitrag sozusagen

00:24:34.580 –> 00:24:42.100

auch in der Knowledge Base mit aufnehmen k├Ânnen. Und da geht es tats├Ąchlich um Coaching und KI.

00:24:42.100 –> 00:24:47.060

Jetzt wird man vielleicht erst mal denken, was hat das denn jetzt mit diesem Thema zu tun? Aber

00:24:47.060 –> 00:24:54.180

genau dieser Aspekt mit dieser Einschr├Ąnkung sozusagen, die haben wir ja auch, wir hatten ja

00:24:54.180 –> 00:24:59.340

auch schon im Coaching-Kontext dar├╝ber

00:24:59.340 –> 00:25:01.380

gesprochen, dieses zum Beispiel bei der

00:25:01.380 –> 00:25:03.620

Auswahl von Methoden oder Ähnlichem.

00:25:03.620 –> 00:25:05.460

Wir sind ja immer wieder vor dem

00:25:05.460 –> 00:25:10.060

Hintergrund des Unconscious Bias sozusagen

00:25:10.060 –> 00:25:12.420

immer auch in einer bestimmten Bubble in

00:25:12.420 –> 00:25:14.540

Anf├╝hrungsstrichen unterwegs, so dass wir

00:25:14.540 –> 00:25:16.700

auch bei den Bewertungen, die

00:25:16.700 –> 00:25:18.460

vorgenommen werden oder Ähnlichem, immer

00:25:18.460 –> 00:25:20.180

aus dieser Perspektive, aus der

00:25:18.460 –> 00:25:26.860

jeweils eigenen Perspektive drauf blicken. Und dass durchaus zum Beispiel solche technologischen

00:25:26.860 –> 00:25:32.260

Tools wie jetzt die K├╝nstliche Intelligenz, also das Tool Chat GPT oder vielleicht auch ganz

00:25:32.260 –> 00:25:38.980

spezielle Tools, die es mittlerweile auch schon jetzt gibt, die Coaches etc. nutzen k├Ânnen,

00:25:38.980 –> 00:25:45.780

aber auch Selbstanwender nutzen k├Ânnen, um tats├Ąchlich hier sich bei Gedanken begleiten

00:25:45.780 –> 00:25:51.540

zu lassen und so weiter, ob die vielleicht sogar nicht eine M├Âglichkeit darstellen,

00:25:51.540 –> 00:25:58.260

sozusagen genau diesen Aspekt an dieser Stelle aufbrechen zu k├Ânnen, vor dem Hintergrund,

00:25:58.260 –> 00:26:06.020

dass diese Systeme ja ├╝ber nicht nur die eigene Bubble verf├╝gen, sondern auf weitaus

00:26:06.020 –> 00:26:11.740

mehr zur├╝ckgreifen k├Ânnen, als wir gedanklich je auf das zur├╝ckgreifen k├Ânnten, weil uns

00:26:11.740 –> 00:26:13.420

das gar nicht zur Verf├╝gung steht.

00:26:13.420 –> 00:26:17.420

Da bin ich jetzt mal total gespannt. Was sagt ihr denn dazu?

00:26:17.420 –> 00:26:27.220

Ich hoffe, ich ├╝berfordere euch jetzt damit nicht.

00:26:27.220 –> 00:26:28.220

Marc?

00:26:28.220 –> 00:26:31.020

Ich m├Âchte ganz kurz nochmal, weil mir das hilft,

00:26:31.020 –> 00:26:33.020

auf das Wort Objektivit├Ąt eingehen.

00:26:33.020 –> 00:26:34.620

Und habe Dr. G. gefragt.

00:26:34.620 –> 00:26:37.420

Und zwar Objektivit├Ąt wird da beschrieben,

00:26:37.420 –> 00:26:40.220

sich nicht von Gef├╝hlen, Vorurteilen,

00:26:40.220 –> 00:26:43.020

bestimmt, sachlich, unvoreingenommen und unparteiisch

00:26:43.020 –> 00:26:47.340

├Ąu├čern zu k├Ânnen und all diese Dinge auszublenden. Und ich denke, jetzt kommen

00:26:47.340 –> 00:26:50.940

wir zu dem KI, dass wir das als Mensch nicht schaffen, vielleicht mal f├╝r eine

00:26:50.940 –> 00:26:56.100

Sekunde, uns komplett frei von Gef├╝hlen vorurteilen, das was wir erfahren haben,

00:26:56.100 –> 00:27:00.300

unvoreingenommen und unparteiisch, das alles auszublenden und uns dann zu ├Ąu├čern.

00:27:00.300 –> 00:27:04.620

Wir versuchen es zwar, aber wir wissen nicht objektiv, ob uns das zu 100 Prozent

00:27:04.620 –> 00:27:09.060

gelingt und ob wir da mehr oder weniger doch Zugriff haben auf das Gespeicherte.

00:27:09.060 –> 00:27:12.300

Und ich habe schon mal in einem Raum unseren Kopf mit einer Festplatte

00:27:12.300 –> 00:27:16.740

verglichen und wurde dann korrigiert, das geht nicht. Aber letztendlich ist

00:27:16.740 –> 00:27:20.460

unser Kopf ja wie eine Festplatte, wie ein Computer, ein hochkomplexes System,

00:27:20.460 –> 00:27:24.540

was noch niemand versteht und wir greifen ja auf diese Festplatte zur├╝ck.

00:27:24.540 –> 00:27:28.540

Und um jetzt auf deine Frage zu kommen, liebe Yasemin, auch bei der KI, da hat man

00:27:28.540 –> 00:27:32.780

ja auch Tests gemacht, wie die KI bestimmte Sachen beantwortet. Die KI

00:27:32.780 –> 00:27:37.100

beantwortet ja auch Dinge, die ist ja auch gef├╝ttert worden von Menschen und die

00:27:37.100 –> 00:27:41.620

KI ist auch rassistisch und die KI schlie├čt auch Frauen aus, je nachdem,

00:27:41.620 –> 00:27:44.900

Da gibt es auch Untersuchungen, weil die KI von Menschen gef├╝ttert worden ist.

00:27:44.900 –> 00:27:49.940

Die KI denkt ja nicht selber nach, sondern die KI kommt auch mit zu Dingen und zu Schl├╝ssen,

00:27:49.940 –> 00:27:54.460

n├Ąmlich nach dem, was sie gef├╝ttert worden ist und reagiert dann mehr oder weniger fast genauso

00:27:54.460 –> 00:27:59.620

wie unser Kopf, genau weil es auf die F├╝tterung, also auf die gespeicherten Daten zur├╝ckgreift.

00:27:59.620 –> 00:28:04.260

Dann kommt es wieder darauf an, wer f├╝ttert die KI, aber der Mensch, und darum z├Ąhle ich

00:28:04.260 –> 00:28:08.740

auf die Menschen, der kann sich dessen bewusst werden, ohne dass uns jemand neu programmieren

00:28:08.740 –> 00:28:12.100

muss, weil diese Programmierung k├Ânnen wir selber vorstellen. Und darum bin ich sehr,

00:28:12.100 –> 00:28:13.940

sehr froh, ein Mensch zu sein und keine KI.

00:28:13.940 –> 00:28:22.180

>> DOREEN SIEGFRIED: Ja, finde ich total spannend, was du sagst. Letztendlich ist es klar, kann

00:28:22.180 –> 00:28:32.140

die KI aufgrund einer Grundprogrammierung sozusagen letztendlich auch, ob das nur die

00:28:32.140 –> 00:28:36.420

reine Grundprogrammierung ist, also die KI ist ja auch in der Lage zu lernen an der

00:28:36.420 –> 00:28:43.260

Das hei├čt, je mehr Informationen und auf je mehr Wissen sie zur├╝ckgreifen kann, desto

00:28:43.260 –> 00:28:46.820

eher ist sie auch in der Lage, zum Beispiel gewisse Dinge zu neutralisieren.

00:28:46.820 –> 00:28:53.460

Die Problematik entsteht aber insbesondere dann, wenn sowieso, sagen wir mal, auch im

00:28:53.460 –> 00:29:00.780

Netz, und sie greift auf das Netz zur├╝ck, eben ├╝berwiegend diskriminierend oder vorurteilsbehaftete

00:29:00.780 –> 00:29:04.380

Inhalte da sind, dann greift sie in Anf├╝hrungsstrichen auch darauf zur├╝ck.

00:29:04.380 –> 00:29:08.020

Und das ist der eine Punkt.

00:29:08.020 –> 00:29:13.940

Und der andere Punkt, dessen sich die KI hier bedient, finde ich ganz spannend, und da k├Ânnen

00:29:13.940 –> 00:29:19.020

wir vielleicht noch mal anschlie├čen, n├Ąmlich der Tatsache, eben auf Information und Wissen

00:29:19.020 –> 00:29:22.460

zur├╝ckzugreifen und das in einer ziemlich hohen Geschwindigkeit.

00:29:22.460 –> 00:29:27.820

Das, was wir vielleicht m├Âglicherweise nicht unbedingt leisten k├Ânnen, ist die hohe Geschwindigkeit.

00:29:27.820 –> 00:29:34.600

Aber wenn wir nochmal an die R├Ąume zur├╝ckdenken, und wir hatten ja auch so Aspekte, da hatte

00:29:34.600 –> 00:29:41.800

ich zum Beispiel auch ein Beispiel mit reingebracht, dass es eben teilweise auch darum geht, verschiedene

00:29:41.800 –> 00:29:43.320

Perspektiven aufzumachen.

00:29:43.320 –> 00:29:48.900

Und da hatte ich aus der Dissertation berichtet, dass die Experten beispielsweise einmal die

00:29:48.900 –> 00:29:55.760

eigene Perspektive draufhaben, dann auf der META-Ebene versuchen, sich in andere Kollegen

00:29:55.760 –> 00:30:00.680

hinein zu versetzen, wie die das auch sehen w├╝rden, wenn sie es ihnen gegen├╝ber zum

00:30:00.680 –> 00:30:06.280

Beispiel auch verargumentieren m├╝ssten, dann aus der Perspektive des Klienten und so weiter.

00:30:06.280 –> 00:30:11.880

Das hei├čt, eine mehrperspektivische Betrachtung auf der Metaebene einnehmen, wie viele Dimensionen

00:30:11.880 –> 00:30:18.160

auch immer, da gibt es unterschiedliche Anzahlen, um eben eine gewisse Art der Objektivierung

00:30:18.160 –> 00:30:22.320

herbeizuf├╝hren, also sich einer Objektivierung zu n├Ąhern.

00:30:22.320 –> 00:30:28.760

Und wenn wir jetzt einfach sagen, die KI bedient sich diesem System auf einer viel breiteren

00:30:28.760 –> 00:30:31.960

Ebene, ist das nat├╝rlich eine sch├Âne Sache.

00:30:31.960 –> 00:30:36.440

Erstmal per se, ich finde das erst mal erstaunlich, weil das zeigt auch, welches Potenzial das

00:30:36.440 –> 00:30:37.920

mitbringt an der Stelle.

00:30:37.920 –> 00:30:41.200

Und das kann es auch mit einer ganz anderen Geschwindigkeit als wir.

00:30:41.200 –> 00:30:46.320

Aber wenn wir gerade das auch nochmal ├╝bertragen auf dieses konstruktive und destruktive Denken

00:30:46.320 –> 00:30:52.800

Bezug auf uns pers├Ânlich, individuell betrachtet, dann h├Ątten wir ja ebenfalls auch die M├Âglichkeit,

00:30:52.800 –> 00:30:58.080

auch hier wieder sozusagen immer wieder einen Abgleich zu machen. Und dann sind wir n├Ąmlich

00:30:58.080 –> 00:31:04.240

auch wieder sozusagen dann nicht selbst im Denken zu verharren und bei uns zu bleiben,

00:31:04.240 –> 00:31:14.080

bei unseren Gedanken, sondern eben das, was wir dann denken, durchaus auch noch mal im Austausch

00:31:14.080 –> 00:31:19.360

mit anderen beispielsweise abzugleichen und dadurch auch mehr Perspektiven zu generieren,

00:31:19.360 –> 00:31:24.000

um auch wieder eine gewisse Objektivierung herbeizuf├╝hren. Was sagt ihr dann dazu,

00:31:24.000 –> 00:31:29.280

Marc, J├╝rgen, Sabine? J├╝rgen, gerne. Ja, ich glaube, du hast die wesentlichen

00:31:29.280 –> 00:31:38.240

Stichworte gebracht, denen ich mich anschlie├čen w├╝rde. Und zwar war das einerseits Information

00:31:38.240 –> 00:31:46.360

und zweitens Wissen. Information als verstanden von mir, als reine Datengrundlage, als eine in

00:31:46.360 –> 00:31:53.080

Anf├╝hrungsstrichen bewertungsfreie faktische Darstellung und das Wissen, diese Kapazit├Ąt

00:31:53.080 –> 00:32:02.040

und diese Kompetenz, Informationen in einem ganz bestimmten Kontext zu verbinden und dadurch zu

00:32:02.040 –> 00:32:12.720

einem entsprechenden Nutzen zu f├╝hren, auch Nutzen im Denken. Der wesentliche Unterschied zum n├Ąchsten

00:32:12.720 –> 00:32:21.000

Schritt und den erhoffe ich, dass die k├╝nstliche Intelligenz sich selbst hier die Fesseln anlegt,

00:32:21.000 –> 00:32:28.640

denn wesentlicher n├Ąchster Schritt ist dann die pers├Ânliche Entscheidung. Aus diesem verkn├╝pften

00:32:28.640 –> 00:32:38.640

wissen, dass mir mittlerweile unglaublicher Dimension ja zur Verf├╝gung steht, dass es

00:32:38.640 –> 00:32:48.840

nach wie vor an mir verbleibt, auch vom Verst├Ąndnis her, zu wissen, dass das meine Entscheidungsgrundlage

00:32:48.840 –> 00:32:56.440

ist, aber dass ich mit meinen Erfahrungen, und da behaupte ich jetzt mal, die kennt keine k├╝nstliche

00:32:56.440 –> 00:33:04.920

KI, dass meine Erfahrungen, die ich gemacht habe und mit diesem Wissen dann verkn├╝pfe,

00:33:04.920 –> 00:33:15.720

um eine Entscheidung zu treffen, dass das nach wie vor meine eigene individuelle und pers├Ânliche Ebene

00:33:15.720 –> 00:33:25.160

bleibt. Und ich mag noch auf eines hinweisen, also aus meinem eingeschr├Ąnkten Usertum mit JGPD,

00:33:25.160 –> 00:33:32.680

Wenn ich mich recht erinnere, es gibt kaum eine Frage, jedenfalls eine Abfrage von mir,

00:33:32.680 –> 00:33:41.960

wo nicht am Schluss der Er├Ârderung oder der Bereitstellung von Informationen der Hinweis

00:33:41.960 –> 00:33:48.800

kommt, dass darauf zu achten ist, dass das unter Umst├Ąnden individuell zu ber├╝cksichtigen ist

00:33:48.800 –> 00:33:57.400

und und und. Ich glaube, da schlie├čt sich insofern auch dieser Kreis zu dem, was ich sagte. Vielen Dank.

00:33:57.400 –> 00:34:03.200

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und als du das gerade gesagt hast, habe ich ├╝berlegt,

00:34:03.200 –> 00:34:09.800

inwieweit es nicht sogar notwendig w├Ąre, dass wir bei unseren Ausf├╝hrungen m├Âglicherweise auch

00:34:09.800 –> 00:34:15.480

diesen Satz mit anschlie├čen sollten. Marc, Sabine, wollt ihr hier vielleicht auch nochmal anschlie├čen?

00:34:15.480 –> 00:34:20.220

gerne, Marc. Ja, ganz schnell. Sorry Sabine, ich dr├Ąnge mich vor und jetzt bringe ich ein neues Wort

00:34:20.220 –> 00:34:25.500

ins Spiel und zwar Gott. Ohne Gott einen Namen zu geben, die Macht des Universums. Du lieber J├╝rgen

00:34:25.500 –> 00:34:30.860

hast gesagt, die Information als Datengrundlage. Mein Thema KI. Ich habe ein selbstfahrendes Auto

00:34:30.860 –> 00:34:35.860

und diese KI trifft jetzt eine Entscheidung. Eine bewertungsfreie und objektive Entscheidung

00:34:35.860 –> 00:34:41.820

ist weder f├╝r die KI m├Âglich noch f├╝r die Menschen und das ist das Thema, was uns alle untreibt. Mein

00:34:41.820 –> 00:34:46.500

Auto kommt au├čer Kontrolle. Ich habe eine Gruppe von Fu├čg├Ąnger. Wer soll sterben?

00:34:46.500 –> 00:34:51.300

Objektiv betrachtet w├Ąre es sinnvoller, also Achtung, das ist eine Bewertung, dass

00:34:51.300 –> 00:34:55.520

die alte Frau stirbt, weil die alte Frau nicht mehr so viele Lebensjahre hat. Es

00:34:55.520 –> 00:34:59.520

ist also besser, wenn die alte Frau stirbt, als das Kind, was das Leben noch

00:34:59.520 –> 00:35:03.000

vor sich hat. Wer soll das entscheiden? Wer mag diese Entscheidung treffen?

00:35:03.000 –> 00:35:07.420

Die Eltern von dem Kind w├╝rden das anders sehen, als die Angeh├Ârigen der

00:35:07.420 –> 00:35:11.300

alten Frau und darum bin ich froh, dass es noch eine Macht des Universums gibt,

00:35:11.300 –> 00:35:14.620

dass ich weder als Mensch so eine Entscheidung treffen muss, treffen will,

00:35:14.620 –> 00:35:19.820

treffen kann und ich denke nicht, dass die KI das macht. Aber eine objektive und

00:35:19.820 –> 00:35:24.900

bewertungsfreie Entscheidung w├Ąre dann sicherlich, dass die KI abw├Ągt, was ist

00:35:24.900 –> 00:35:30.100

sinnvoll, was macht Sinn. Aber ob was Sinn macht, wir als Menschen auch als gerecht

00:35:30.100 –> 00:35:33.100

empfinden, moralisch gerecht mit unseren ganzen Gef├╝hlen,

00:35:33.100 –> 00:35:38.540

das bleibt eine, ja das bleibt die Quadratur des Kreises f├╝r mich.

00:35:38.540 –> 00:35:43.900

Ja, finde ich einen ganz interessanten und spannenden Aspekt, den du aufmachst.

00:35:43.900 –> 00:35:49.940

Denn hier geht es nat├╝rlich als Grundlage um Wahrscheinlichkeiten.

00:35:49.940 –> 00:35:57.700

Das hei├čt, hier w├╝rde eine KI eben danach gehen, beispielsweise bei dem konkreten Beispiel,

00:35:57.700 –> 00:36:00.140

wer hat gr├Â├čere Chancen zum ├ťberleben.

00:36:00.140 –> 00:36:07.980

Und da w├╝rden wir m├Âglicherweise, kommen wir ganz schnell auch in diesen ethischen

00:36:07.980 –> 00:36:13.380

Aspekt mit rein, m├Âchte aber an der Stelle nochmal anmerken, auch wenn wir das nicht

00:36:13.380 –> 00:36:21.700

unbedingt mitbekommen, gibt es durchaus solche ├ťberlegungen und auch Entscheidungen vor

00:36:21.700 –> 00:36:31.620

Hintergrund der ├ťberlebenschancen auch in Bezug auf zum Beispiel ├ärzte. Also das hei├čt, wenn jemand

00:36:31.620 –> 00:36:39.140

beispielsweise eine Krebserkrankung hat und die Aussichten auf das ├ťberleben nicht gegeben sind,

00:36:39.140 –> 00:36:49.060

dann wird zum Beispiel keine Organtransplantation vorgenommen und die Organe bekommt jemand anders

00:36:49.060 –> 00:36:53.860

auf der Liste. Also nur mal als Beispiel. Uns ist das vielleicht im Alltag manchmal

00:36:53.860 –> 00:36:59.300

nicht ganz so bewusst, dass das eben auch bei uns passiert und auch m├Âglicherweise

00:36:59.300 –> 00:37:04.900

durchaus sinnvoll ist, dass das passiert. Aber dass wir uns da nicht nur in Anf├╝hrungsstrichen

00:37:04.900 –> 00:37:10.140

bei der KI damit aufh├Ąngen, sondern vielleicht braucht es ja diese Entscheidungen auch an

00:37:10.140 –> 00:37:16.020

der einen oder anderen Stelle genau vor dem Hintergrund von gewissen Abw├Ągungen. Und

00:37:16.020 –> 00:37:20.820

Nat├╝rlich will keiner von uns in diese Situation hineinkommen.

00:37:20.820 –> 00:37:27.820

Aber da nicht einfach nur in Anf├╝hrungsstrichen aus der Emotion heraus zu handeln,

00:37:27.820 –> 00:37:30.320

sondern vor dem Hintergrund von Abw├Ągungen.

00:37:30.320 –> 00:37:32.320

Sabine, ich glaube, du wolltest was dazu anschlie├čen.

00:37:32.320 –> 00:37:35.320

Ja, du bist schon in die gleiche Richtung gegangen.

00:37:35.320 –> 00:37:39.320

Ich wollte mit den Ärzten auch da mal anknüpfen, und zwar zum Thema Corona.

00:37:39.320 –> 00:37:44.320

Wenn man jetzt mal die Entscheidung damals in Bergamo sich durch die Augen f├╝hren,

00:37:44.320 –> 00:37:48.800

die hatten nicht genug, also mussten die entscheiden, ob der oder der ├╝berlebt.

00:37:48.800 –> 00:37:54.520

Und sind wir bei uns teilweise so weit entfernt, wenn man bei uns ├╝berlegt,

00:37:54.520 –> 00:37:56.240

wie es in Corona zugegangen ist.

00:37:56.240 –> 00:38:01.200

Und wenn man mal dieses Ganze weiterspinnt, was mit der Gesundheitsreform passieren wird,

00:38:01.200 –> 00:38:04.800

wird das nicht dann auch irgendwann mal zu dem Punkt kommen,

00:38:04.800 –> 00:38:10.160

wo nicht mehr jeder alles kriegen kann, sondern es entschieden werden muss.

00:38:10.160 –> 00:38:14.720

Und dann muss man nat├╝rlich auch fragen, diese Entscheidung, die dann getroffen wird,

00:38:14.720 –> 00:38:19.520

ist die destruktiv oder konstruktiv? F├╝r den einen sicherlich destruktiv,

00:38:19.520 –> 00:38:22.160

f├╝r den anderen konstruktiv, aber es ist die gleiche Entscheidung.

00:38:22.160 –> 00:38:28.520

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und diese Aspekte finde ich sehr,

00:38:28.520 –> 00:38:37.280

sehr spannend, denn auch wenn wir das Gef├╝hl haben oder immer wieder aus einem Inneren heraus

00:38:37.280 –> 00:38:43.920

geleitet sind, auch nach Unterschieden zwischen Mensch und KI zu suchen, finde

00:38:43.920 –> 00:38:48.380

ich, es ist erstaunlich, wie viele Parallelen hier auch zu finden sind.

00:38:48.380 –> 00:38:51.760

Tats├Ąchlich, wo man vielleicht auf den ersten Blick das Gef├╝hl hat, dass es so

00:38:51.760 –> 00:38:54.040

unterschiedlich ist und dann ist es vielleicht doch gar nicht so

00:38:54.040 –> 00:38:57.160

unterschiedlich, wenn man genauer drauf schaut. Also von daher finde ich das sehr

00:38:57.160 –> 00:39:00.520

sehr spannend und eben auch mit dieser Anschlussfrage, die du gestellt hast,

00:39:00.520 –> 00:39:04.640

Sabine, vor diesem Hintergrund sprechen wir ja dar├╝ber, ist das denn dann

00:39:04.640 –> 00:39:08.000

├╝berhaupt so konstruktiv oder destruktiv, was wir da denken.

00:39:08.000 –> 00:39:10.480

Mag da noch mal jemand anschlie├čen?

00:39:10.480 –> 00:39:13.120

Marc-J├╝rgen? Marc, gerne.

00:39:13.120 –> 00:39:16.320

Ja, ich m├Âchte da noch mal sagen, die Entscheidung,

00:39:16.320 –> 00:39:18.240

es geht ja um Entscheidungsprozesse,

00:39:18.240 –> 00:39:20.640

und ich finde dieses Beispiel mit dem Arzt gut.

00:39:20.640 –> 00:39:22.720

Da wird mir bewusst, dass es wichtig ist,

00:39:22.720 –> 00:39:25.040

dass man ein Ethikrat hat oder ein Ärzteteam,

00:39:25.040 –> 00:39:26.880

die nicht emotional betroffen sind,

00:39:26.880 –> 00:39:29.280

die dann versuchen, objektiv zu beurteilen.

00:39:29.280 –> 00:39:31.280

Objektiv kann man nur beurteilen,

00:39:31.280 –> 00:39:33.920

wahrscheinlich nur ann├Ąhern, an 100 Prozent kommen,

00:39:34.080 –> 00:39:37.400

wenn man selbst bei der Entscheidung nicht emotional betroffen ist.

00:39:37.400 –> 00:39:39.560

Wenn es nicht den eigenen Angeh├Ârigen betrifft,

00:39:39.560 –> 00:39:43.120

sondern wenn man objektiv mit der Ratio beurteilt,

00:39:43.120 –> 00:39:44.920

ob es dann die richtige Entscheidung ist.

00:39:44.920 –> 00:39:47.400

Das kann niemand sagen, aber es ist vielleicht die bessere Entscheidung,

00:39:47.400 –> 00:39:50.720

sobald man das wieder schafft, Emotionen auszuschalten.

00:39:50.720 –> 00:39:52.600

Und Emotionen kann man am besten ausschalten,

00:39:52.600 –> 00:39:55.240

wenn man jetzt nicht unbedingt selber betroffen ist.

00:39:55.240 –> 00:40:01.360

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:40:01.520 –> 00:40:06.920

Gerade diesen Aspekt, die Emotionen sozusagen au├čen vor zu lassen,

00:40:06.920 –> 00:40:10.480

finde ich an der Stelle einen ganz wichtigen Aspekt.

00:40:10.480 –> 00:40:14.560

Das hei├čt, wenn uns das gelingt oder wenn wir in eine Emotionsregulierung

00:40:14.560 –> 00:40:18.760

zumindest reinkommen, auch wenn wir sie nicht komplett au├čen vor lassen k├Ânnen,

00:40:18.760 –> 00:40:23.760

auch weil es wird ja in vielen Situationen nicht immer einen Ethikrat geben,

00:40:23.760 –> 00:40:27.280

hat ja auch sehr mit der Situation sozusagen zu tun

00:40:27.280 –> 00:40:29.800

und an vielen Stellen wahrscheinlich auch gar nicht notwendig sein.

00:40:30.960 –> 00:40:38.760

Nichtsdestotrotz haben wir ja in vielen Situationen, wo wir gewisse Denkprozesse ansto├čen, Entscheidungen

00:40:38.760 –> 00:40:45.960

ableiten und dann auch in eine Bewertung reingehen, auch immer eine bestimmte Betroffenheit.

00:40:45.960 –> 00:40:51.240

Das muss ja auch noch nicht mal eine extreme emotionale Befindlichkeit sein.

00:40:51.240 –> 00:40:56.360

Aber auf irgendeine Art und Weise sind wir ja in diesen Prozess sozusagen eingebunden.

00:40:56.360 –> 00:40:59.960

Das hei├čt, die Emotionen und die Gef├╝hle spielen immer auch eine Rolle.

00:40:59.960 –> 00:41:04.400

Und umso wichtiger erscheint es mir in dem Zusammenhang dann auch, diesen Aspekt nochmal

00:41:04.400 –> 00:41:10.000

aufzugreifen, der Emotionsregulierung immer wieder auch im Sinne der Selbstwirksamkeit

00:41:10.000 –> 00:41:13.440

in diesem Zusammenhang auch aufgreifen zu k├Ânnen und sich verschiedener Strategien

00:41:13.440 –> 00:41:19.760

sozusagen zu bedienen, um auch wieder eine Neutralisierung auf irgendeine Art und Weise

00:41:19.760 –> 00:41:20.760

herstellen zu k├Ânnen.

00:41:20.760 –> 00:41:25.520

Marc-J├╝rgen Sabine, wollt ihr da nochmal andocken in Bezug auf konstruktives und destruktives

00:41:25.520 –> 00:41:31.280

denken gerne mag. Danke, dass du das noch mal erw├Ąhnst, liebe Yasemin. Diese Emotionsregulierung,

00:41:31.280 –> 00:41:35.240

ich denke, dass es f├╝r bestimmte Berufe, gerade wie beim Arzt, gar nicht anders geht,

00:41:35.240 –> 00:41:40.880

sich wirklich gedanklich damit auseinanderzusetzen. W├Ąhrend meiner Arbeitszeit werde ich das tun,

00:41:40.880 –> 00:41:45.200

was notwendig ist. Das bedeutet ja nicht, dass ein Arzt, glaube ich, jubelt und sich freut,

00:41:45.200 –> 00:41:49.320

wenn er irgendeine Entscheidung treffen muss. Aber ich denke, dass man so einen Beruf nur durchlegen

00:41:49.320 –> 00:41:54.080

kann, wenn man sich ├╝ber seine Emotionen bewusst ist und auch die Technik der Emotionsregulierung

00:41:54.080 –> 00:41:57.400

bewusst ist und das auch wirklich trainiert. Das kann man nicht von heute

00:41:57.400 –> 00:42:02.160

auf morgen. Ich werde jetzt das tun, was notwendig ist, was objektiv ist, was

00:42:02.160 –> 00:42:05.600

sinnvoll ist. Nicht, weil ich das gern tue und auch nicht, weil mir das Spa├č macht,

00:42:05.600 –> 00:42:10.680

sondern weil es die einzige M├Âglichkeit ist, meine Arbeit gut zu tun.

00:42:10.680 –> 00:42:15.200

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und dann mag ich gerne noch mal

00:42:15.200 –> 00:42:18.880

nachfragen. Habt ihr denn selbst vielleicht auch

00:42:18.880 –> 00:42:22.840

Situationen schon mal erlebt, wo ihr vielleicht das Gef├╝hl hattet, dass das

00:42:22.840 –> 00:42:32.640

etwas konstruktiv gewesen ist, also euer Denken und in der R├╝ckschau vielleicht sich das ver├Ąndert

00:42:32.640 –> 00:42:36.400

hat in der Betrachtungsweise. Vielleicht w├Ąre das auch nochmal ganz interessant,

00:42:36.400 –> 00:42:42.840

ob die Zeitkomponente hier auch nochmal eine wichtige Rolle spielt, Marc, J├╝rgen, Sabine.

00:42:42.840 –> 00:42:48.120

Oder auch wenn ihr jetzt kein konkretes Beispiel habt, k├Ânnt ihr ja auch eure Gedanken dazu ├Ąu├čern.

00:42:48.120 –> 00:42:58.200

Ja, Marc. Also bei mir ist es eher so, dass das Wort destruktiv, negativ

00:42:58.200 –> 00:43:03.800

konnotiert ist und meine Lebensweise so ist, dass ich sogar umgezogen bin,

00:43:03.800 –> 00:43:08.200

dass ich mich von Menschen fernhalte, die diese Denkweise haben, weil ich einfach

00:43:08.200 –> 00:43:11.680

der Meinung, nur f├╝r Marc der Meinung bin, dass mich das nicht weiterbringt. Und

00:43:11.680 –> 00:43:14.760

meine Lieblingsantwort, die mir sofort eingefallen ist bei dem Thema, wenn ich

00:43:14.760 –> 00:43:17.800

mich mit Menschen unterhalte und ihnen irgendwas erz├Ąhle, du ich habe eine neue

00:43:17.800 –> 00:43:22.960

Gesch├Ąftsidee. Du, ich m├Âchte das machen, dass ich dann sofort merke, wie er reagiert,

00:43:22.960 –> 00:43:27.320

ob er konstruktiv ist, sagt, ey, das ist eine tolle Idee, erz├Ąhl mal, oder oh, nee, ich wei├č nicht,

00:43:27.320 –> 00:43:32.080

ich wei├č nicht. Und dann f├Ąllt mir sofort immer, mir f├Ąllt immer der Satz ein, wie es nicht geht,

00:43:32.080 –> 00:43:36.080

wei├č ich selber. Und damit bedenke ich Gedanken. Ich trenne mich dann sofort, weil wie es nicht

00:43:36.080 –> 00:43:39.520

geht, soweit bin ich ja schon. Ich habe mich ja entschieden, dass es gehen soll. Und ich

00:43:39.520 –> 00:43:43.560

musste gestern noch bei dem Thema, was du gesagt hast, konstruktives und destruktives Denken,

00:43:43.560 –> 00:43:48.200

an unsere R├Ąume Pioniergeist denken. Diese ganzen Pioniergeister, die werden

00:43:48.200 –> 00:43:51.880

ja alle geschaut haben. Es gab ja noch kein Licht und es gab keine

00:43:51.880 –> 00:43:54.920

Flugzeuge. Und wenn ich sage, wie w├Ąre das toll, wenn wir Menschen fliegen

00:43:54.920 –> 00:43:58.160

k├Ânnen und ich gesagt h├Ątte, Marc bist du bescheuert, wie sollen wir denn fliegen?

00:43:58.160 –> 00:44:01.560

Wir sind doch keine V├Âgel. Hast du Fl├╝gel? Das geht nicht. Doch, ich will, dass wir

00:44:01.560 –> 00:44:05.280

fliegen. Dass Konstruktivit├Ąt uns Menschen immer weitergebracht hat. Nicht

00:44:05.280 –> 00:44:08.080

mit allen Erfindungen, die wir gemacht haben, aber wenn ich will, dass wir

00:44:08.080 –> 00:44:10.920

fliegen, dann finde ich einen Weg, dass wir fliegen. Und wenn ich nicht im Dunkeln

00:44:10.920 –> 00:44:13.720

sitzen will, finde ich einen Weg, dass wir nicht im Dunkeln sitzen.

00:44:13.720 –> 00:44:16.120

Und darum habe ich f├╝r mich entschieden,

00:44:16.120 –> 00:44:19.880

dass mich pers├Ânlich nicht nur Konstruktivit├Ąt weiter nach vorne bringt

00:44:19.880 –> 00:44:21.240

als Destruktivit├Ąt.

00:44:21.240 –> 00:44:23.320

Und das ist auch der Grund, das mag falsch sein,

00:44:23.320 –> 00:44:26.560

dass ich sofort versuche, mich in einer Entscheidungsphase

00:44:26.560 –> 00:44:29.560

von destruktiven Menschen zu trennen.

00:44:29.560 –> 00:44:31.160

Weil ich gehe in die Achtsamkeit.

00:44:31.160 –> 00:44:32.880

Und es gibt f├╝r mich dann Unterst├╝tzer.

00:44:32.880 –> 00:44:35.800

Es gibt Bremser, die halten mich fest.

00:44:35.800 –> 00:44:38.320

Und es gibt Unterst├╝tzer, die ziehen mich nach vorne.

00:44:40.360 –> 00:44:46.120

Wunderbar, vielen Dank J├╝rgen.

00:44:46.120 –> 00:44:48.640

Ich wollte noch ganz kurz auf deine

00:44:48.640 –> 00:44:52.160

Frage im Hinblick auf die Wichtigkeit und

00:44:52.160 –> 00:44:55.000

Wertigkeit der Zeit und damit unter

00:44:55.000 –> 00:44:57.640

Umst├Ąnden eine hergehende Revision,

00:44:57.640 –> 00:45:00.920

etwas in der Vergangenheit gut und jetzt

00:45:00.920 –> 00:45:05.200

schlecht empfinden zu k├Ânnen oder zu

00:45:05.200 –> 00:45:07.760

wollen eingehen und sagen, ja, dass auch das

00:45:05.200 –> 00:45:11.400

Und das h├Ąngt meines Erachtens ganz wesentlich ab davon, von einem Punkt, n├Ąmlich wie wir

00:45:11.400 –> 00:45:14.720

die Zeit genutzt haben, um zu lernen.

00:45:14.720 –> 00:45:22.360

Und im Wesentlichen ist dieses Lernen ein Prozess unserer Denke und im ganz Wesentlichen

00:45:22.360 –> 00:45:23.360

aus der Selbstreflexion.

00:45:23.360 –> 00:45:24.360

Das wollte ich noch beif├╝gen.

00:45:24.360 –> 00:45:25.360

Vielen Dank.

00:45:25.360 –> 00:45:26.360

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:45:26.360 –> 00:45:34.160

Und es kann nat├╝rlich auch andersrum sein, dass wir da irgendwas als konstruktiv bewerten

00:45:34.160 –> 00:45:41.720

und dann sp├Ąter in der R├╝ckschau das als destruktiv in die Bewertung reingehen oder

00:45:41.720 –> 00:45:47.440

eben vielleicht etwas als destruktiv erleben und dann in der R├╝ckschau merken, dass es doch

00:45:47.440 –> 00:45:54.360

konstruktiv gewesen ist. Sabine. Ich wollte noch mal ganz kurz zu Marc sagen, mir geht es genauso.

00:45:54.360 –> 00:45:59.440

Ich bin auch lieber, ich bin mit jemandem zusammen, der konstruktiv denkt. Nur jetzt nach dem, was wir

00:45:59.440 –> 00:46:05.200

heute hier in dem Raum geh├Ârt haben und uns dar├╝ber Gedanken gemacht haben, ist ja nicht

00:46:05.200 –> 00:46:11.080

unbedingt konstruktiv immer nur positiv. Es kann ja auch immer das Destruktive das Positive sein.

00:46:11.080 –> 00:46:16.880

Wir verkn├╝pfen ja im Kopf eigentlich immer konstruktiv mit f├╝r uns positiv, weil wir nach

00:46:16.880 –> 00:46:22.200

vorne gehen und destruktiv mit der Bremse. Das muss ja gar nicht so sein. Haben wir doch gerade

00:46:22.200 –> 00:46:30.480

gelernt oder? Ja finde ich mega vielen

00:46:30.480 –> 00:46:32.880

Dank Marc, was sagst du dazu? Dem

00:46:32.880 –> 00:46:34.960

widerspreche ich liebe Sabine, weil

00:46:34.960 –> 00:46:36.640

ich auch gesagt habe, also noch mal wir

00:46:36.640 –> 00:46:38.280

h├Âren was wir h├Âren wollen und wir

00:46:38.280 –> 00:46:39.920

sehen was wir sehen wollen und wenn ich

00:46:39.920 –> 00:46:42.080

in die Achtsamkeit gehe und mich mit

00:46:42.080 –> 00:46:44.360

der Yasemin austauscht, dann kann zuerst

00:46:44.360 –> 00:46:46.240

destruktive Gedanken sofort in einen

00:46:46.240 –> 00:46:48.520

konstruktiver Gedanken wechseln, wenn wir

00:46:48.520 –> 00:46:50.160

n├Ąmlich dar├╝ber sprechen objektiv warum es

00:46:48.520 –> 00:46:52.600

funktionieren kann, nicht per se negativ einzustellen. Das geht nicht, weil ich das will,

00:46:52.600 –> 00:46:56.240

da habe ich keine Lust mich zu besch├Ądigen, sondern wenn Yasemin sagt, du lieber Marc,

00:46:56.240 –> 00:47:01.520

beachte aber mal, wenn du jetzt vom Dach springst, weil du fliegen lernen willst und wir das aber

00:47:01.520 –> 00:47:04.880

noch nicht getestet haben, dann k├Ânnte es sein, dass du dir die Knochen bringst, dann ist ja nicht

00:47:04.880 –> 00:47:09.480

destruktiv, sondern hilft mir daran, mich zu verletzen. Also f├╝r mich wird, wenn sie mitdenkt

00:47:09.480 –> 00:47:13.920

an der L├Âsung nach vorne, wenn sie ein Antreiber ist, dann kann auch ein destruktiver Gedanke,

00:47:13.920 –> 00:47:17.280

dass sie sagt, Obacht, vielleicht k├Ânnte das passieren, da m├╝ssen wir auf jeden Fall ein

00:47:17.280 –> 00:47:21.800

Augen drauf haben, wiederum sofort in der Sekunde, wo sie es ausspricht, kann

00:47:21.800 –> 00:47:25.560

sich destruktiv in konstruktiv verwandeln. Destruktiv ist f├╝r mich eine

00:47:25.560 –> 00:47:29.720

Haltung, eine generelle Haltung, wenn Yasemin keinem Argument von mir folgen

00:47:29.720 –> 00:47:33.280

kann oder ich Yasemins Argument in keiner Weise folgen kann und einfach nur

00:47:33.280 –> 00:47:36.640

dagegen bin, weil ich gegen Yasemin sein will, weil ich gegen den Gedanken sein

00:47:36.640 –> 00:47:40.040

will, weil ich mich ├╝berhaupt nicht ├Âffne, weil ich nicht achtsam bin und

00:47:40.040 –> 00:47:43.880

weil sich alles innerlich gegen mich streut, ├╝berhaupt ein Out-of-the-box-Denken

00:47:43.880 –> 00:47:45.880

Zug zu lassen.

00:47:45.880 –> 00:47:53.200

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich denke, dass hier letztendlich auch eine Art Reframing

00:47:53.200 –> 00:47:59.760

stattfindet. Das hei├čt, wir setzen einen anderen Rahmen drum. Weil Sabine hat, das

00:47:59.760 –> 00:48:06.760

ist das, was ich vernehme, mit den beiden Begrifflichkeiten nicht so gro├če Schwierigkeiten.

00:48:06.760 –> 00:48:10.600

Deswegen kann sie auch einfach sagen, ich kann ja auch destruktiv denken, um erstmal

00:48:10.600 –> 00:48:11.600

zu zerst├Âren.

00:48:11.600 –> 00:48:18.520

Marc tut sich da bei dem Begriff schwer und wandelt das immer wieder um in das Konstruktive

00:48:18.520 –> 00:48:19.520

wieder.

00:48:19.520 –> 00:48:24.960

Das hei├čt, es mag zwar sein, dass ich zun├Ąchst erstmal was Destruktives angehe, sozusagen,

00:48:24.960 –> 00:48:28.960

aber letztendlich ja, um in die Zielf├╝hrung reinzugehen, um daraus wieder was Konstruktives

00:48:28.960 –> 00:48:29.960

zu machen.

00:48:29.960 –> 00:48:34.360

Und spannend finde ich in diesem Zusammenhang, und das hatte ich, glaube ich, auch mal erz├Ąhlt,

00:48:34.360 –> 00:48:38.920

dass das auch eines der Aspekte war, die in der Dissertation bei mir auftauchte, bei der

00:48:38.920 –> 00:48:45.840

Befragung von Experten aus dem Bereich im Coaching-Feld nach Misserfolgen.

00:48:45.840 –> 00:48:50.800

Und das habe ich auch in vielen anderen Interviews gehabt, dass es teilweise sehr, sehr lange

00:48:50.800 –> 00:48:53.280

dauert, bis die ├╝berhaupt ein Beispiel finden.

00:48:53.280 –> 00:48:57.160

Und wie sich in der Analyse dann herausgestellt hat, lag es nicht daran, dass sie nicht auf

00:48:57.160 –> 00:49:02.400

die Frage antworten wollten oder irgendwie keinen Schwachpunkt zugeben wollten oder sowas,

00:49:02.400 –> 00:49:06.760

sondern es wurde deutlich, dass sie einfach ziemlich lange kramen mussten, bis sie was

00:49:06.760 –> 00:49:11.520

gefunden haben, weil in der Zwischenzeit sozusagen eine Umdeutung stattgefunden hat.

00:49:11.520 –> 00:49:16.360

Die haben im Grunde genommen das Ganze reflektiert und haben daraus Lessons Learned abgeleitet.

00:49:16.360 –> 00:49:20.680

Und in dem Moment, wo sie Lessons Learned daraus abgeleitet haben, haben sie einen Haken

00:49:20.680 –> 00:49:21.680

dran gesetzt.

00:49:21.680 –> 00:49:26.000

Also sie haben einen anderen Rahmen drum gesetzt und haben das nicht abgespeichert sozusagen

00:49:26.000 –> 00:49:30.440

als Misserfolg, so nach dem Motto “Oh Gott, oh Gott, warum ist mir das passiert?”, sondern

00:49:30.440 –> 00:49:36.040

Sie haben daraus wieder etwas Positives entwickelt, was Sie sozusagen in Zukunft

00:49:36.040 –> 00:49:40.920

ja als erfahrungswert sozusagen daraus eben wieder sch├Âpfen k├Ânnen und das in

00:49:40.920 –> 00:49:44.360

einem positiven Sinne f├╝r sich weiterverwerten k├Ânnen. Und insofern

00:49:44.360 –> 00:49:48.960

finde ich auch dieses Reframing, diese Umdeutung hier einen ganz besonderen

00:49:48.960 –> 00:49:52.000

Aspekt in dem Zusammenhang. Sabine, du wolltest noch mal anschlie├čen.

00:49:52.000 –> 00:49:55.800

Ja, das finde ich auch ganz klasse, was du jetzt gesagt hast. Mir ist jetzt gerade

00:49:55.800 –> 00:50:01.560

mal ein Beispiel aus meiner derzeitigen,

00:50:01.560 –> 00:50:03.840

also nicht aus meinem, sondern aus der ganzen

00:50:03.840 –> 00:50:05.040

Situation gerade aus. Ich habe ja

00:50:05.040 –> 00:50:07.600

relativ viele Kollegen, die

00:50:07.600 –> 00:50:09.520

selbstst├Ąndig sind und da die

00:50:09.520 –> 00:50:12.480

Immobilienbranche im Moment so da

00:50:12.480 –> 00:50:15.240

niederliegt, habe ich inzwischen drei

00:50:15.240 –> 00:50:16.880

Leute, die sich entschieden haben, ich

00:50:16.880 –> 00:50:18.280

gehe wieder ins Angestelltenverh├Ąltnis. Wenn

00:50:18.280 –> 00:50:20.280

ich mir das jetzt mal so ├╝berlege, dann

00:50:20.280 –> 00:50:22.640

ist das doch eigentlich ein Weg, mit dem

00:50:22.640 –> 00:50:25.320

man zufrieden war und jetzt ist ein

00:50:22.640 –> 00:50:26.440

Abbiegepfeil rechts und ein Abbiegepfeil links, weil von oben ein Blitz

00:50:26.440 –> 00:50:32.000

eingeschlagen ist. Es tut sich auch nichts. Also sagen die Leute, ich gehe

00:50:32.000 –> 00:50:35.760

nicht mehr geradeaus, sondern ich nehme die Rechtsabbiegespur, gehe wieder ins

00:50:35.760 –> 00:50:39.480

Angestelltenverh├Ąltnis, bin da vielleicht nicht ganz zufrieden, habe aber das Thema

00:50:39.480 –> 00:50:46.000

Sicherheit f├╝r mich, das ganz oben drauf h├Ąngt. Also habe ich alles, was bis dahin war,

00:50:46.000 –> 00:50:51.680

├╝ber den Haufen geschmissen, destruktiv und gehe in die konstruktive Richtung, auch

00:50:51.680 –> 00:50:55.560

wenn es vielleicht nicht die beste ist. Aber f├╝r die ist es doch in dem Moment die beste.

00:50:55.560 –> 00:51:03.440

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich kann mich auch erinnern, dass wir vor einiger Zeit

00:51:03.440 –> 00:51:10.160

jemanden auch bei uns im Raum hatten, der auch im Prinzip genau das berichtet hatte. Und aus der

00:51:10.160 –> 00:51:16.480

Selbstst├Ąndigkeit sozusagen dann auch, ich glaube, er hat dann eine Gesch├Ąftsf├╝hrerposition ├╝bernommen,

00:51:16.480 –> 00:51:25.040

eben diesen Rahmen ver├Ąndert hat und gleichzeitig eben aber auch berichtet hat, wie gut es ihm

00:51:25.040 –> 00:51:32.200

getan hat, weil er eben an vielen Stellen auch diese Last von den Schultern losgeworden ist.

00:51:32.200 –> 00:51:38.240

Und auch hier haben wir letztendlich wieder diesen Aspekt der Bewertung, die eine ganz gro├če Rolle

00:51:38.240 –> 00:51:44.480

spielt in diesem Zusammenhang, mit dabei. Das hei├čt, ich nehme also einen neuen Rahmen und

00:51:44.480 –> 00:51:52.240

Rahmen, dass diese neue Konstellation entsprechend ein ÔÇô und wir haben ja in vielen R├Ąumen schon

00:51:52.240 –> 00:51:58.840

die Situation gehabt, dar├╝ber gesprochen zu haben ÔÇô dass alles minimum zwei Seiten hat,

00:51:58.840 –> 00:52:05.240

also sowohl Vor- und Nachteile mit sich bringt und dass es nie so ist, dass es nur Vorteile gibt

00:52:05.240 –> 00:52:10.520

oder nur Nachteile oder nur richtig oder nur falsch oder sowas, sondern dass es im Prinzip

00:52:10.520 –> 00:52:15.040

ganz viele Facetten sind. Und je nachdem, auf was ich dann sozusagen an der Stelle auch

00:52:15.040 –> 00:52:19.920

meinen Fokus richte, kann ich dann eben auch diesen Rahmen ver├Ąndern und durchaus mich

00:52:19.920 –> 00:52:26.000

in diesem neuen Rahmen, den ich f├╝r mich gesetzt habe, auch wieder wohlf├╝hlen. Und

00:52:26.000 –> 00:52:30.280

ist manchmal sogar notwendig, um mich auch wieder wohlf├╝hlen zu k├Ânnen. Und wenn wir

00:52:30.280 –> 00:52:35.240

das wissen, k├Ânnen wir das nat├╝rlich auch ganz gezielt sozusagen auch einsetzen, um

00:52:35.240 –> 00:52:40.940

unseren Rahmen, den wir brauchen, auch im Sinne des Wohlf├╝hlgef├╝hls, auch f├╝r uns

00:52:40.940 –> 00:52:45.100

herzustellen. Also vielleicht auch ganz gezielt tats├Ąchlich auch in diese

00:52:45.100 –> 00:52:48.580

Richtung auch als Strategie zu nutzen. Marc, gerne.

00:52:48.580 –> 00:52:52.140

Ich m├Âchte noch mal gerne auf dich eingehen, liebe Sabine, und das auch nicht

00:52:52.140 –> 00:52:55.620

b├Âs gemeint. Ich finde es total spannend, mir passiert das jeden Tag. Ich habe

00:52:55.620 –> 00:52:59.340

noch mal ganz lang eben ├╝ber deine Worte nachgedacht und reflektiert. Du hast den

00:52:59.340 –> 00:53:03.140

Satz begonnen, diese Leute haben alles ├╝ber den Haufen geschmissen. Das ist

00:53:03.140 –> 00:53:06.540

schon die erste Bewertung. Das stelle ich so auf einmal fest. Dieses Wort, diese

00:53:06.540 –> 00:53:09.900

Betonung, alles ├╝ber den Haufen geschmissen, das war schlechtes. Und wenn

00:53:09.900 –> 00:53:13.820

ich das bei mir feststelle, in meinem Gedankengelder, ich habe nichts ├╝ber den

00:53:13.820 –> 00:53:17.580

Haufen geschmissen, ich gehe jetzt den neuen, richtigen Weg, der jetzt, der nicht

00:53:17.580 –> 00:53:21.380

in der Vergangenheit, der jetzt f├╝r mich notwendig ist. Und diese Bewertung auch,

00:53:21.380 –> 00:53:24.740

die ich auch immer wieder an meine Gedanken einflie├čelt, ist es jetzt schlecht ins

00:53:24.740 –> 00:53:28.380

Angestelltenverh├Ąltnis zu gehen oder ist es besser den Weg weiter zu dem, den ich

00:53:28.380 –> 00:53:32.780

gegangen bin. Und da objektiv zu sein, Objektivit├Ąt, beginnt f├╝r mich

00:53:32.780 –> 00:53:36.060

pers├Ânlich, mit meiner eigenen Sprache, wie ich mit mir spreche.

00:53:36.060 –> 00:53:38.580

Und ich stelle immer wieder fest, ganz, ganz oft,

00:53:38.580 –> 00:53:40.380

dass ich so sehr emotionsgetrieben bin,

00:53:40.380 –> 00:53:41.780

dass ich schlecht mit mir spreche,

00:53:41.780 –> 00:53:44.700

dass ich f├╝r mich selber die falschen W├Ârter benutze.

00:53:44.700 –> 00:53:46.860

Und ich dann, wenn ich mit mir selber schlecht spreche,

00:53:46.860 –> 00:53:49.340

auch zu falschen Entscheidungen, zu falschen Gedanken komme.

00:53:49.340 –> 00:53:51.700

Und wenn ich dann spazieren gehe, das haben wir auch,

00:53:51.700 –> 00:53:54.820

also resilient werde, in die Meditation gehe,

00:53:54.820 –> 00:53:58.100

kann ich S├Ątze manchmal eine Stunde sp├Ąter oder einen Tag sp├Ąter

00:53:58.100 –> 00:53:59.300

f├╝r mich anders beantworten.

00:53:59.300 –> 00:54:00.860

Aber diese Prozesse dauern,

00:54:01.020 –> 00:54:03.020

Und es h├Ârt sich leichter an, als es ist.

00:54:03.020 –> 00:54:10.660

Ja, um an dieser Stelle auch nochmal das konstruktive und destruktive Denken aufzugreifen.

00:54:10.660 –> 00:54:16.700

Es kann ja durchaus auch sein, dass es nicht nur eine “Negativbewertung” an der Stelle

00:54:16.700 –> 00:54:21.940

ist, sondern dass es dieses “Diese Leute haben alles ├╝ber den Haufen geschmissen”

00:54:21.940 –> 00:54:28.900

durchaus ja vielleicht sogar notwendig ist bei diesem Aspekt des destruktiven Denkens,

00:54:28.900 –> 00:54:32.420

sozusagen auch wieder Platz f├╝r das Neue zu schaffen. Also von daher k├Ânnen wir

00:54:32.420 –> 00:54:35.500

es auch von dieser Perspektive noch mal betrachten. Ja, Marc, gerne.

00:54:35.500 –> 00:54:43.420

Danke, danke, liebe Sabine. Ich habe selber gerade, ich habe dir gesagt, du hast eine Bewertung vorgenommen und habe selbst meinerseits eine Bewertung vorgenommen.

00:54:43.420 –> 00:54:51.780

Super, danke, liebe Yasemin. So genial. Ich sage, Sabine, du hast eine Bewertung vorgenommen, die habe ich auch vorgenommen und genauso funktioniert Kommunikation.

00:54:51.780 –> 00:54:56.660

Liebe Yasemin, danke f├╝r die Lehrstunde. Sorry, dass ich die so schnell eingekriegt habe. Danke, ich habe gelernt.

00:54:56.660 –> 00:55:00.260

Sabine, gerne kannst du auch nochmal anschlie├čen.

00:55:00.260 –> 00:55:05.860

Jetzt muss ich aber mal ganz provokativ fragen, m├╝ssen wir an der Stelle nicht bewerten?

00:55:05.860 –> 00:55:10.860

Weil ich muss doch f├╝r mich bewerten, was ist f├╝r mich in der Situation das Beste.

00:55:10.860 –> 00:55:15.460

Ich will es ja nicht ganz verurteilen, weil f├╝r die Leute war das in der Situation das Beste.

00:55:15.460 –> 00:55:17.460

Und deswegen sind sie rechts abgebogen.

00:55:17.460 –> 00:55:21.860

Aber trotzdem haben sie in dem Moment destruktiv gehandelt,

00:55:21.860 –> 00:55:25.340

weil sie das, was sie ewig eigentlich f├╝r das Beste halten,

00:55:25.340 –> 00:55:28.100

von heute auf morgen ├╝ber den Haufen geschmissen haben.

00:55:28.100 –> 00:55:33.420

Darauf w├╝rde ich jetzt sagen, ich wei├č nicht, ob wir das tun m├╝ssen,

00:55:33.420 –> 00:55:36.060

aber zumindest tun wir das immer wieder.

00:55:36.060 –> 00:55:40.700

Von daher, das ist auch ein ganz normaler Prozess, sozusagen,

00:55:40.700 –> 00:55:43.180

dass wir immer wieder auch in die Bewertung reingehen.

00:55:43.180 –> 00:55:47.540

Und an der Stelle hilft einfach immer wieder, sozusagen,

00:55:47.540 –> 00:55:50.020

das zu reflektieren und vor dem Hintergrund des Wissens,

00:55:50.180 –> 00:55:56.380

dass wir immer wieder auch in die Bewertung einsteigen, weil unser Gehirn das einfach so

00:55:56.380 –> 00:56:01.380

steuert, dass wir das auf der einen Seite annehmen d├╝rfen und das gar nicht verurteilen,

00:56:01.380 –> 00:56:06.380

sondern diese Bewertungen sind auch immer wieder wichtig. Die geben uns ja auch Orientierung und

00:56:06.380 –> 00:56:11.540

helfen uns, gewisse Dinge in bestimmte Schubladen reinzutun. Und das haben wir ja oft genug

00:56:11.540 –> 00:56:15.820

dar├╝ber gesprochen, dass es auch nicht irgendwie was Negatives ist, sondern per se auch wichtig

00:56:15.820 –> 00:56:21.720

f├╝r uns ist, um Orientierung zu haben, um Sicherheit zu haben, um Entscheidungen treffen

00:56:21.720 –> 00:56:23.220

zu k├Ânnen und und und.

00:56:23.220 –> 00:56:28.120

Aber wenn wir uns dessen bewusst sind, dann haben wir eben die M├Âglichkeit, hier auch

00:56:28.120 –> 00:56:34.840

in eine gewisse Selbstwirksamkeit wieder reinzukommen und eben bei Bedarf auch zu ├╝berpr├╝fen,

00:56:34.840 –> 00:56:38.320

ob ich denn hier Korrekturen f├╝r mich nochmal vornehmen darf.

00:56:38.320 –> 00:56:41.640

Und das darf dann auch wieder jeder selbst f├╝r sich entscheiden.

00:56:41.640 –> 00:56:46.840

Das ist ein sch├Âner Punkt, um hier wirklich auch nochmal einen Punkt zu setzen und in

00:56:46.840 –> 00:56:48.680

die Abschlussrunde f├╝r heute ├╝berzugehen.

00:56:48.680 –> 00:56:52.160

Marc Sabine, was sind eure Highlights aus dem Raum?

00:56:52.160 –> 00:56:57.320

Lieber Patrick Wenke, ich h├Âre auf, wie ich angefangen habe und wiederhole es nochmal.

00:56:57.320 –> 00:57:00.720

Auf die Dauer nimmt die Seele die Farben der Gedanken an.

00:57:00.720 –> 00:57:02.000

Seid achtsam mit euch.

00:57:02.000 –> 00:57:04.400

Danke mit euch, so wunderbar in den Tag gestartet zu sein.

00:57:04.400 –> 00:57:08.080

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:57:08.080 –> 00:57:11.520

Und ich schlie├če mich gerne mit meinem Kommentar von gestern an.

00:57:11.520 –> 00:57:18.160

Ich habe den Eindruck, dass wir mittlerweile ganz bunte Gedanken und Seelen und damit auch

00:57:18.160 –> 00:57:19.880

eine bunte Welt gestalten.

00:57:19.880 –> 00:57:20.880

Sabine?

00:57:20.880 –> 00:57:24.960

Ich glaube, da kann man gar nicht viel dazu f├╝gen.

00:57:24.960 –> 00:57:26.280

Ich kann mich dem anschlie├čen.

00:57:26.280 –> 00:57:28.120

Ich fand den Raum super interessant.

00:57:28.120 –> 00:57:34.640

Ich komme mir gerade auf so einen Zickzackweg vor, aber ich finde es gut, das Ganze konstruktiv

00:57:34.640 –> 00:57:36.680

mit Positiven zu besetzen.

00:57:36.680 –> 00:57:40.080

Das, denke ich, ist der richtige Weg.

00:57:40.080 –> 00:57:43.760

Ich w├╝nsche euch allen einen ganz tollen, konstruktiven Weg.

00:57:43.760 –> 00:57:46.160

Ja, wunderbar.

00:57:46.160 –> 00:57:47.160

Vielen, vielen lieben Dank.

00:57:47.160 –> 00:57:48.680

Wirklich sehr, sehr spannend.

00:57:48.680 –> 00:57:54.840

Und wir sind ja in unfassbar viele Richtungen auch abgebogen, bis hin zur KI sozusagen.

00:57:54.840 –> 00:57:56.480

Und damit h├Ątte ich jetzt ├╝berhaupt nicht gerechnet.

00:57:56.480 –> 00:58:00.440

Aber so ist das manchmal, dass sich wirklich Puzzleteile einfach zusammenlegen.

00:58:00.440 –> 00:58:01.440

Und ich finde es so spannend.

00:58:01.440 –> 00:58:05.320

Das hat mich auch gestern erst erreicht.

00:58:05.320 –> 00:58:07.320

Und es passt ja jetzt auch wunderbar da rein.

00:58:07.320 –> 00:58:09.080

Sonst w├Ąre das heute ├╝berhaupt nicht aufgeploppt.

00:58:09.080 –> 00:58:15.080

Also von daher ist es immer wieder spannend zu sehen, in welche Richtung sich durch den Austausch, durch den Dialog,

00:58:15.080 –> 00:58:21.580

diese R├Ąume auch immer entwickeln und welche Zwischenerkenntnisse wir f├╝r uns selbst generieren und mitnehmen k├Ânnen.

00:58:21.580 –> 00:58:28.080

Das eine oder andere k├Ânnen wir ja auch immer wieder nachwirken lassen und f├╝r uns auch wieder in eine Bewertung reingehen,

00:58:28.080 –> 00:58:33.580

was auch wieder durchaus legitim ist und f├╝r jeden individuell auch kontextbezogen,

00:58:33.580 –> 00:58:39.100

auch je nachdem, wo wir gerade stehen, wie wir es gerade einordnen, was wir gerade erleben,

00:58:39.100 –> 00:58:41.620

auch ja seinen Platz finden darf.

00:58:41.620 –> 00:58:44.380

Und ich freue mich total auf morgen auf jeden Fall.

00:58:44.380 –> 00:58:47.500

Da machen wir jetzt weiter mit deduktives und induktives Denken.

00:58:47.500 –> 00:58:52.820

Was steckt hinter deduktivem und induktivem Denken und was eignet sich f├╝r welchen Kontext?

00:58:52.820 –> 00:58:54.700

Da wollen wir mal genauer drauf blicken.

00:58:54.700 –> 00:59:01.020

Und ich m├Âchte gerne an dieser Stelle nochmal auch erw├Ąhnen, erneut, dass wir am Donnerstag

00:59:01.020 –> 00:59:04.900

einen Experten-Talk haben mit Julien Backhaus.

00:59:04.900 –> 00:59:06.460

Da freue ich mich auch schon total drauf.

00:59:06.460 –> 00:59:10.660

Da werden wir dann l├Âsungsorientiertes Denken aufgreifen.

00:59:10.660 –> 00:59:15.380

Und insofern merkt euch auch gerne den Donnerstag schon mal vor, falls jemand morgen nicht dabei

00:59:15.380 –> 00:59:18.460

sein sollte, auf jeden Fall auch den Donnerstag nicht zu verpassen.

00:59:18.460 –> 00:59:21.460

Nat├╝rlich wieder um acht hier im Deep Talk.

00:59:21.460 –> 00:59:23.940

Ich freue mich drauf und hoffentlich bis morgen.

00:59:23.940 –> 00:59:26.460

In diesem Sinne vielen, vielen lieben Dank an euch alle.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!