Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie lassen sich konstruktives und destruktives Denken unterscheiden? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #985 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #985 Konstruktives & destruktives Denken | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.560

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:02.560 –> 00:00:07.520

Ja, heute setzen wir fort mit konstruktives und destruktives Denken.

00:00:07.520 –> 00:00:11.960

Die Fragestellung, mit der wir uns besch├Ąftigen wollen, ist, wie lassen sich denn

00:00:11.960 –> 00:00:15.560

konstruktives und destruktives Denken unterscheiden?

00:00:15.560 –> 00:00:19.200

Zun├Ąchst sollten wir vielleicht erst mal schauen, was bedeutet denn ├╝berhaupt

00:00:19.200 –> 00:00:21.160

konstruktives und destruktives Denken?

00:00:21.160 –> 00:00:26.040

Und dann im zweiten Schritt sozusagen auch noch mal auf Gemeinsamkeiten

00:00:26.040 –> 00:00:27.240

und Unterschiede zu schauen.

00:00:27.840 –> 00:00:33.640

Und insofern bin ich ganz, ganz neugierig auf die Entwicklung des Raumes heute.

00:00:33.640 –> 00:00:37.320

Bin mal gespannt, was da alles mit aufkommt in diesem Zusammenhang.

00:00:37.320 –> 00:00:40.640

Insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen,

00:00:40.640 –> 00:00:44.400

in den Austausch einzusteigen und uns gemeinsam einfach mal zu schauen,

00:00:44.400 –> 00:00:47.160

in welche Richtung sich der Raum heute gemeinsam entwickelt.

00:00:47.160 –> 00:00:49.880

Nochmal kurz der Hinweis.

00:00:49.880 –> 00:00:52.880

Wie jeden Morgen wird auch heute der gesamte Raum aufgezeichnet

00:00:52.880 –> 00:00:54.320

und dann sp├Ąter auch ver├Âffentlicht.

00:00:54.320 –> 00:00:57.200

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:00:57.720 –> 00:01:02.880

Dann haben wir drei kleine Raumregeln, einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid

00:01:02.880 –> 00:01:05.520

von Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:05.520 –> 00:01:09.200

Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann gerne den Chat nutzen.

00:01:09.200 –> 00:01:13.900

Und damit, ja, lasst uns doch einfach mal schauen, wer heute Morgen gerne die Runde

00:01:13.900 –> 00:01:14.900

er├Âffnen mag.

00:01:14.900 –> 00:01:16.960

Da kommt auch direkt Marc mit dazu.

00:01:16.960 –> 00:01:18.640

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:18.640 –> 00:01:19.640

Was sagst du denn zum Thema?

00:01:19.640 –> 00:01:20.640

Guten Morgen, liebe Yasemin.

00:01:20.640 –> 00:01:21.640

Guten Morgen in die Runde.

00:01:21.640 –> 00:01:27.440

Ich halte mich sofort an das Thema und m├Âchte ganz kurz mit einem Satz, wie immer, mit einer

00:01:27.440 –> 00:01:31.080

Wiederholung anfangen und zwar beziehe ich mich auf den Artikel, auf den du auch

00:01:31.080 –> 00:01:34.940

geantwortet hast gestern bei LinkedIn und zwar von unserem

00:01:34.940 –> 00:01:38.840

H├Ąpiologen von Patrick Wenkel, der geschrieben hat „Auf die Dauer nimmt die

00:01:38.840 –> 00:01:42.680

Seele die Farben der Gedanken an“ von Marc Aurelius und ich sage euch auch

00:01:42.680 –> 00:01:46.880

warum mir das so wichtig ist damit anzufangen. Mir ist dann heute morgen beim

00:01:46.880 –> 00:01:51.960

Kaffee machen eingefallen, inwiefern Achtsamkeit eine Rolle spielt und dann

00:01:51.960 –> 00:01:55.360

komme ich auch zum Thema jetzt zum konstruktiven und destruktiven

00:01:55.360 –> 00:01:59.360

Denken, also auf die Dauer nimmt die Seele die Farben der Gedanken an.

00:01:59.360 –> 00:02:01.360

Und da habe ich gedacht, das ist so ein toller Satz.

00:02:01.360 –> 00:02:03.360

Und das k├Ânnte man mit einem einzigen Wort ausdr├╝cken,

00:02:03.360 –> 00:02:05.360

n├Ąmlich mit der Achtsamkeit.

00:02:05.360 –> 00:02:11.360

Und wenn wir jetzt auf was Konstruktives und Destruktives denken geht,

00:02:11.360 –> 00:02:13.360

dann werden wir bestimmt auch nachher dazu kommen,

00:02:13.360 –> 00:02:17.360

wie das auch funktioniert, dass wir konstruktiv oder destruktiv denken.

00:02:17.360 –> 00:02:20.360

Und dann hat das f├╝r mich ganz, ganz viel mit Achtsamkeit zu tun.

00:02:20.360 –> 00:02:22.360

Aber da komme ich dann gleich dazu.

00:02:22.360 –> 00:02:25.520

f├╝r mich als Einf├╝hrung, weil f├╝r mich das hat so, entschuldigst bitte oder ihr

00:02:25.520 –> 00:02:28.400

entschuldigt bitte, aber dieses Thema, sich ├╝ber seine Gedanken bewusst zu

00:02:28.400 –> 00:02:33.520

machen, das ist so so wichtig und ich aus tiefstem Herzen denke ich, dass man

00:02:33.520 –> 00:02:36.760

das nicht oft genug wiederholen kann, weil wenn wir uns unseren Gedanken

00:02:36.760 –> 00:02:40.000

bewusst sind, wie unser Gehirn funktioniert, all das was du machst in

00:02:40.000 –> 00:02:43.240

diesem Raum, die Iversmin, dann haben wir dann haben wir dann haben wir wirklich

00:02:43.240 –> 00:02:46.120

was f├╝r unser Leben, wo wir in die Selbstbestimmung gehen k├Ânnen und darum

00:02:46.120 –> 00:02:48.880

finde ich das so wichtig zu wiederholen. Also ich freue mich auf die, ich freue

00:02:48.880 –> 00:02:53.440

ich auf die Runde und auf die Diskussion und warte jetzt erst mal, was du dazu sagst,

00:02:53.440 –> 00:02:55.480

um danach auch wirklich aufs Thema einzugehen.

00:02:55.480 –> 00:03:01.320

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ein sch├Âner Einstieg und hier stellt sich

00:03:01.320 –> 00:03:07.440

nat├╝rlich ein St├╝ck weit auch gleich dann die Frage, ja wer definiert denn eigentlich,

00:03:07.440 –> 00:03:11.960

was konstruktiv oder destruktiv in diesem Zusammenhang ist. Von daher bin ich da auch

00:03:11.960 –> 00:03:16.760

mal sehr, sehr gespannt. Marc, du kannst direkt nochmal anschlie├čen und dann binden wir gerne

00:03:16.760 –> 00:03:17.720

auch J├╝rgen gleich mit ein.

00:03:17.720 –> 00:03:19.720

ein.

00:03:19.720 –> 00:03:28.720

Jetzt ist mein Kopfh├Ârer wieder auf.

00:03:28.720 –> 00:03:31.720

Wo bin ich jetzt zu verstehen? Ich wei├č nicht, ob ich ├╝ber Kopfh├Ârer spreche oder nur ein Zeichen.

00:03:31.720 –> 00:03:33.720

Jetzt h├Âre ich dich wieder.

00:03:33.720 –> 00:03:37.720

Okay, dann ist gut. Entschuldigung, es hat sich wieder umgeschaltet.

00:03:37.720 –> 00:03:43.720

Ja, das ist eine gute Frage, wer das entscheidet, ob es konstruktives oder destruktives Denken gibt.

00:03:43.720 –> 00:03:51.240

Ich habe auch nachgeschaut, weil der J├╝rgen einen ganz tollen Beitrag hatte in einem der letzten R├Ąume,

00:03:51.240 –> 00:03:58.840

wo er gesagt hat, destruktives Denken kann ja auch konstruktiv sein, im Sinne von Zerst├Âren von alten Denkmustern.

00:03:58.840 –> 00:04:02.440

Diese Auffassung teilt Chat GPT nicht und auch Google nicht.

00:04:02.440 –> 00:04:07.680

Also da ist ganz klar definiert, dass destruktives Denken eher zerst├Ârerisch ist.

00:04:07.680 –> 00:04:12.760

Also destruktives Denken ist da nicht positiv besetzt, im Sinne von, wie wir es deuten,

00:04:12.760 –> 00:04:16.760

Also Zerst├Ârung von alten Denkmustern w├Ąre ja dann auch wieder positiv.

00:04:16.760 –> 00:04:17.920

Das hei├čt konstruktiv.

00:04:17.920 –> 00:04:21.040

Da sieht man, was man mit Worten und Begrifflichkeiten machen muss

00:04:21.040 –> 00:04:24.480

und warum es so wichtig ist, auf die Begrifflichkeiten zu einigen.

00:04:24.480 –> 00:04:29.000

Aber grunds├Ątzlich vom Bauch, vom Gef├╝hl und vor allem meiner Bedeutung der Worte

00:04:29.000 –> 00:04:31.760

ist destruktiv immer etwas Wegf├╝hrendes,

00:04:31.760 –> 00:04:34.520

ins Negative, negativ konnotiert.

00:04:34.520 –> 00:04:38.960

Und positiv, konstruktives Denken ist etwas l├Âsungsorientiert.

00:04:38.960 –> 00:04:40.640

Wie k├Ânnte es funktionieren?

00:04:40.800 –> 00:04:42.880

Also ein ganz anderer L├Âsungsansatz.

00:04:42.880 –> 00:04:47.200

Aber was ich ganz spannend fand, auf die Frage, was ist denn besser?

00:04:47.200 –> 00:04:52.600

Ist denn konstruktives Denken besser oder destruktives Denken besser?

00:04:52.600 –> 00:04:55.080

Da habe ich die Antwort bekommen,

00:04:55.080 –> 00:04:59.680

dass es in Ausnahmef├Ąllen auch konstruktives, also destruktives Denken,

00:04:59.680 –> 00:05:02.680

negatives Denken kurzweilig zum Erfolg f├╝hren kann.

00:05:02.680 –> 00:05:05.400

Man aber davon ausgeht, die Mehrheit davon ausgeht,

00:05:05.400 –> 00:05:10.240

dass konstruktives Denken unter Einbeziehung der Mitarbeiter und, und, und

00:05:10.400 –> 00:05:13.080

auf Dauer zu besseren Ergebnissen f├╝hren kann.

00:05:13.080 –> 00:05:14.680

Alles wie gesagt nur eine Kannbestimmung.

00:05:14.680 –> 00:05:16.680

Ich kann es jetzt nicht wissenschaftlich belegen.

00:05:16.680 –> 00:05:19.200

Das ist das, was ich bei meiner Recherche gefunden habe.

00:05:19.200 –> 00:05:22.760

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:05:22.760 –> 00:05:25.160

Dann lassen wir doch direkt J├╝rgen mit anschlie├čen

00:05:25.160 –> 00:05:27.560

und k├Ânnen dann gerne noch mal Querbez├╝ge herstellen.

00:05:27.560 –> 00:05:29.040

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:05:29.040 –> 00:05:31.720

Guten Morgen, liebe Yasemin.

00:05:31.720 –> 00:05:34.200

Guten Morgen, Marc und alle anderen im Raum.

00:05:34.200 –> 00:05:39.280

Marc mag sehr gerne auf das eingehen, was der Marc angef├╝hrt hat

00:05:39.280 –> 00:05:47.320

im Hinblick auf die g├Ąngigen Definitionen von konstruktiv und destruktiven Denken.

00:05:47.320 –> 00:05:55.000

Da setze ich einen Haken dran. Allerdings ist der entscheidende Punkt und das war

00:05:55.000 –> 00:06:02.160

auch der Ausl├Âser damals f├╝r meinen Beitrag, war das Hinterfragen „wof├╝r“. Also

00:06:02.160 –> 00:06:07.640

wenn ich davon ausgehe, von diesen g├Ąngigen Definitionen, auch generell f├╝r

00:06:07.640 –> 00:06:14.680

was ist Destruktivit├Ąt? Nicht nur in Bezug auf Denken, sondern auch auf Handeln. Dann ist es

00:06:14.680 –> 00:06:25.040

zerst├Âren, niederrei├čen, einrei├čen, kaputt machen, abschaffen und dergleichen mehr. Also disruptiv im

00:06:25.040 –> 00:06:33.680

Grunde genommen. Ich habe diese Verbindung im Hinblick auf die Frage wof├╝r damals verwendet,

00:06:33.680 –> 00:06:42.040

destruktiv, also zerst├Ârerisch von der Gedankenwelt her vorzugehen, gegen das,

00:06:42.040 –> 00:06:48.680

was uns zerst├Ârt, beziehungsweise uns negativ anlastet. Und sofern im Grunde

00:06:48.680 –> 00:06:54.200

genommen nach der formalen Logik Minus mal Minus oder Minus mal Minus gibt dann

00:06:54.200 –> 00:07:03.120

Plus. Das hei├čt, ein destruktiver Ansatz im Hinblick auf etwas, was mich unter

00:07:03.120 –> 00:07:09.440

Umst├Ąnden Dauerthema bei uns,

00:07:09.440 –> 00:07:12.480

Unconscious Bias, Faustregeln, Theoristiken und

00:07:12.480 –> 00:07:15.960

Glaubenss├Ątze. Wenn ich da mit einer

00:07:15.960 –> 00:07:18.280

destruktiven Grunddenkhaltung

00:07:18.280 –> 00:07:21.360

drangehe und sage, das will ich

00:07:21.360 –> 00:07:24.880

zerst├Âren, das will ich angehen, das war

00:07:24.880 –> 00:07:28.160

der Hintergrund und das ist f├╝r mich

00:07:28.160 –> 00:07:32.640

eigentlich immer ein ganz wesentlicher

00:07:28.160 –> 00:07:36.520

Aspekt, nicht zu fragen, was tust du und warum tust du es, sondern insbesondere,

00:07:36.520 –> 00:07:43.520

wof├╝r tust du es. N├Ąmlich genau, um das, was mich zerst├Ârt, zu zerst├Âren. Das war der Hintergrund.

00:07:43.520 –> 00:07:44.240

Vielen Dank.

00:07:44.240 –> 00:07:51.760

Ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und hier stellt sich ja, also k├Ânnen wir ja auch

00:07:51.760 –> 00:07:58.480

die Frage formulieren. Und ich denke, das geht auch so in diese Richtung, was du gerade

00:07:58.480 –> 00:08:04.360

eingebracht hast, J├╝rgen. Ob denn nicht immer dann, wenn wir sozusagen beispielsweise auch

00:08:04.360 –> 00:08:15.760

was Neues schaffen wollen, tats├Ąchlich auch ein Niederrei├čen, ein Zerst├Âren von etwas

00:08:15.760 –> 00:08:21.520

in Anf├╝hrungsstrichen notwendig ist, um Platz sozusagen auch f├╝r Neues zu schaffen. Also insofern

00:08:21.520 –> 00:08:29.000

ist die Frage, wie destruktiv ist denn ├╝berhaupt destruktives Denken? Marc-J├╝rgen, was sagt ihr

00:08:29.000 –> 00:08:34.240

denn dazu? Liebe Yasemin, ich umarbele dich genau. Entschuldigung J├╝rgen, dass ich vorgreife. F├╝r

00:08:34.240 –> 00:08:39.080

mich ist destruktiv in dem Moment, wo ich Altes zerst├Âre und Neues schaffe, wieder positiv besetzt

00:08:39.080 –> 00:08:43.080

und wird auch dann in dem Moment, genau in dem Moment, wird destruktiv, konstruktiv.

00:08:43.080 –> 00:08:49.760

Interessant, das hei├čt hier haben wir dann schon direkt eine Umdeutung. J├╝rgen, was sagst du dazu?

00:08:49.760 –> 00:08:59.800

Ja, ich wollte spontan nur ankn├╝pfen an das, was du sagst, vollkommen down, in der,

00:08:59.800 –> 00:09:04.960

Daumen hoch. Ist ja die Fortsetzung meines Lieblingsspruchs „Ich bin der Geist,

00:09:04.960 –> 00:09:10.560

der stets verneint, wenn man das in

00:09:10.560 –> 00:09:13.360

Faustbeiner liest, dann hei├čt es, dass

00:09:13.360 –> 00:09:16.960

alles, was besteht, im Grunde genommen

00:09:16.960 –> 00:09:18.840

das Schicksal hat, dass es untergeht und

00:09:18.840 –> 00:09:22.160

nur durch das Untergehen wird Neues

00:09:22.160 –> 00:09:25.920

geschaffen. Also das war aber nur eine

00:09:25.920 –> 00:09:29.280

kleine Beibemerkung. Danke. Ach herrlich.

00:09:29.280 –> 00:09:31.280

Ja und dann haben wir ja noch die

00:09:31.280 –> 00:09:34.360

zweite Frage sozusagen, die sich ja dann

00:09:31.280 –> 00:09:36.060

auch noch mal mit verbirgt, dieses „Wie lassen sich konstruktives und destruktives

00:09:36.060 –> 00:09:41.820

Denken unterscheiden?“ Also nicht nur von den Begriffsdefinitionen her, sondern

00:09:41.820 –> 00:09:47.180

wir sehen ja jetzt hier schon, kommt drauf an, mit welchem Blick man drauf schaut,

00:09:47.180 –> 00:09:51.340

ob destruktiv wirklich so destruktiv ist oder ob das nicht auch eben wieder zu

00:09:51.340 –> 00:09:56.120

etwas Konstruktivem sozusagen f├╝hren kann. Und dann kommen wir auch noch mal

00:09:56.120 –> 00:10:00.980

auf diesen Punkt der, ich nenne es jetzt mal Bewertung in dem Zusammenhang, weil

00:10:00.980 –> 00:10:05.180

Weil was f├╝r mich konstruktiv ist, ist vielleicht f├╝r Marc nicht konstruktiv,

00:10:05.180 –> 00:10:07.940

oder f├╝r J├╝rgen nicht konstruktiv, oder f├╝r die anderen nicht konstruktiv.

00:10:07.940 –> 00:10:09.100

Und umgekehrt.

00:10:09.100 –> 00:10:12.940

Insofern, was ist denn ├╝berhaupt konstruktives Denken?

00:10:12.940 –> 00:10:21.700

Gerne, Marc.

00:10:21.700 –> 00:10:24.980

Mir ist heute Morgen beim Kaffeekochen eingefallen,

00:10:24.980 –> 00:10:27.220

ich wiederhole meinen Anfangssatz noch mal.

00:10:27.380 –> 00:10:31.460

Also auf die Dauer nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an.

00:10:31.460 –> 00:10:35.460

Und dann habe ich gedacht, einfach kann ich das mit einem einzigen Wort zusammenfassen.

00:10:35.460 –> 00:10:37.100

Und das ist Achtsamkeit.

00:10:37.100 –> 00:10:40.460

Und bei der Achtsamkeit, Achtsamkeit dr├╝ckt genau diesen Satz aus.

00:10:40.460 –> 00:10:43.700

Und bei der Achtsamkeit entscheide ich mich von vornherein,

00:10:43.700 –> 00:10:46.620

bevor ich ins Denken gehe, entscheide ich mich,

00:10:46.620 –> 00:10:50.540

soll es ein Antreiber sein, Antreiber hin zu etwas,

00:10:50.540 –> 00:10:53.180

wof├╝r es gut ist, oder ein Bremser sein.

00:10:53.180 –> 00:10:55.780

Und ich hoffe, wir sprechen auch nachher noch dar├╝ber,

00:10:55.940 –> 00:10:59.740

wie wir entscheiden, wie kann man ├╝berhaupt destruktiv oder konstruktiv denken.

00:10:59.740 –> 00:11:03.900

Und ich denke, das ist eine Entscheidung, die Entscheidung erfolgt.

00:11:03.900 –> 00:11:06.260

Schon bevor ich anfange zu denken, kann der Marc sagen,

00:11:06.260 –> 00:11:09.020

ich will konstruktiv oder destruktiv denken.

00:11:09.020 –> 00:11:12.700

Das hat was mit Achtsamkeit zu tun und auch mit Emotion.

00:11:12.700 –> 00:11:15.100

Kleines Beispiel, wenn ich mich mit dir treffe, liebe Yasemin,

00:11:15.100 –> 00:11:17.740

und zwischen uns irgendwas steht, egal was steht,

00:11:17.740 –> 00:11:19.180

und wir arbeiten zusammen,

00:11:19.180 –> 00:11:22.380

und du willst mit mir einen konstruktiven Denkprozess anstreben,

00:11:22.380 –> 00:11:24.540

dann kann das schon eventuell nicht funktionieren,

00:11:24.700 –> 00:11:27.020

weil ich mich schon vor unserem Treffen entschieden habe,

00:11:27.020 –> 00:11:30.340

auf jeden Fall unterbewusst destruktiv zu sein

00:11:30.340 –> 00:11:31.580

und mich dir gar nicht ├Âffnen.

00:11:31.580 –> 00:11:34.500

Also Achtsamkeit ist f├╝r mich das Zauberwort,

00:11:34.500 –> 00:11:37.300

was das alles schreibt und was ├╝berhaupt ausmacht,

00:11:37.300 –> 00:11:38.780

├╝berhaupt in der Lage zu sein,

00:11:38.780 –> 00:11:41.580

destruktiv oder konstruktiv denken zu k├Ânnen.

00:11:41.580 –> 00:11:45.100

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:11:45.100 –> 00:11:48.060

Nur ist die Frage, also kann ja durchaus sein,

00:11:48.060 –> 00:11:50.940

dass wir uns beide entscheiden, achtsam zu sein.

00:11:50.940 –> 00:11:53.740

Und trotzdem stellt sich ja die Frage,

00:11:53.740 –> 00:12:00.760

wer entscheidet denn jetzt, wessen Gedanken, die wir teilen, dann letztendlich an der Stelle

00:12:00.760 –> 00:12:02.540

auch konstruktiv sind.

00:12:02.540 –> 00:12:09.480

Und wenn wir sagen, dass konstruktiv letztlich bedeutet, dass es einem eine Entwicklung dienend

00:12:09.480 –> 00:12:14.880

ist oder in Richtung eines Zieles ausgerichtet ist oder ├Ąhnliches, so k├Ânnten wir doch

00:12:14.880 –> 00:12:19.920

sagen, h├Ąufig ist es ja so, dass wir zum Beispiel in dem Moment, wo wir eine Entscheidung

00:12:19.920 –> 00:12:26.040

treffen, noch gar nicht wissen k├Ânnen, ob das tats├Ąchlich zielf├╝hrend ist. Es ist ja nur

00:12:26.040 –> 00:12:31.360

m├Âglicherweise nur der Gedanke, dass es zielf├╝hrend sein k├Ânnte vor dem Hintergrund der Analyse,

00:12:31.360 –> 00:12:35.960

die ich vorgenommen habe, Abw├Ągungen und so weiter. Aber ich wei├č ja noch gar nicht,

00:12:35.960 –> 00:12:40.680

ob das dann tats├Ąchlich konstruktiv ist. Also wer bewertet dann letztendlich, was konstruktiv

00:12:40.680 –> 00:12:45.680

ist oder nicht? Und wann kann ich ├╝berhaupt bewerten, ob es konstruktiv ist oder nicht?

00:12:45.680 –> 00:12:48.360

Wollt ihr da doch mal anschlie├čen? J├╝rgen, gerne.

00:12:48.360 –> 00:12:55.440

Ja, mir hat, wenn ich da mal zur├╝ckgehen darf, ganz zu Anfang haben sich die Nackenhaare bei

00:12:55.440 –> 00:13:01.040

mir sowieso aufgestellt. Dieser Satz fiel. Wer entscheidet ├╝berhaupt, wie ich denke,

00:13:01.040 –> 00:13:08.360

n├Ąmlich konstruktiv oder destruktiv? Aber ich denke, das ist das Pudelskern der Auseinandersetzung.

00:13:08.360 –> 00:13:16.680

Und wenn man sich da in die Brust wirft und sagt, das entscheide ich, weil wer reagiert eigentlich

00:13:16.680 –> 00:13:22.160

├╝ber meine Denke, ja ich denn, ich bin der Herr meiner Denke, da mache ich eine Einschr├Ąnkung,

00:13:22.160 –> 00:13:29.160

da mache ich eine Einschr├Ąnkung insofern, dass ein ganz wesentlicher auch durch die Physiologie

00:13:29.160 –> 00:13:34.560

unseres Gehirns, ein ganz wesentlicher Einflussnehmer auf die Art und Weise, wie ich in

00:13:34.560 –> 00:13:41.880

einer spezifischen Situation, das ist auch noch mal ein Punkt, komme ich gleich noch mal drauf

00:13:41.880 –> 00:13:50.920

wie ich in einer spezifischen Form eigentlich bewerte, n├Ąmlich konstruktiv oder destruktiv

00:13:50.920 –> 00:13:57.040

zu sein. Und dieser wesentliche Punkt ist f├╝r mich der Erfahrungsr├╝ckgriff. Und diese Erfahrungen

00:13:57.040 –> 00:14:02.600

aus der Vergangenheit, das wissen ja wir mittlerweile dank deiner Aufkl├Ąrungsarbeit,

00:14:02.600 –> 00:14:08.400

liebe Yasemin, ist ganz wesentlich gepr├Ągt durch Voreinstellungen eben wieder unser Thema

00:14:08.400 –> 00:14:15.720

an Conscious Bias, aber nicht nur in negativen, sondern auch in positiven Sinne. Sodass im

00:14:15.720 –> 00:14:22.040

Grunde genommen f├╝r mich ganz wesentlich ist, zum Summa summarum, es entscheidet der Moment,

00:14:22.040 –> 00:14:29.760

es entscheidet die Dimension des potenziellen Erfahrungsr├╝ckgriffs. Habe ich durch eine

00:14:29.760 –> 00:14:36.800

Situation schon oft erlebt, habe ich auch eine entsprechende und welches Feedback darauf bekommen

00:14:36.800 –> 00:14:40.800

und bin best├Ąrkt, das auch in Zukunft immer zuzuhandeln.

00:14:40.800 –> 00:14:45.200

Und das dritte Lieblingsthema von Marc.

00:14:45.200 –> 00:14:49.120

Es ist nicht nur eine Frage der Logik dann,

00:14:49.120 –> 00:14:54.720

wenn das Ganze vom Assoziativen in das logische Gehirn transportiert wird,

00:14:54.720 –> 00:15:00.680

sondern auch eine Frage der Emulsion und der Gef├╝hle in der jeweiligen Situation.

00:15:00.680 –> 00:15:04.880

Also insofern, summa summarum, lasst mich das noch sagen.

00:15:05.920 –> 00:15:11.640

Es kommt immer auf die jeweilige Situation an. Vielen Dank.

00:15:11.640 –> 00:15:15.040

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:15.040 –> 00:15:17.680

Dann lasst uns an der Stelle gerne auch Sabine noch mit einbinden.

00:15:17.680 –> 00:15:19.320

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine.

00:15:19.320 –> 00:15:20.640

Was sagst du denn zum Thema?

00:15:20.640 –> 00:15:21.920

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:15:21.920 –> 00:15:24.480

Der J├╝rgen hat mir mit seinen Worten fast alles vorweggenommen.

00:15:24.480 –> 00:15:27.480

Ich wollte n├Ąmlich zu dem Thema Change-Prozess gehen.

00:15:27.480 –> 00:15:30.880

Und von der Seite in diesen Change-Prozess

00:15:30.880 –> 00:15:33.960

muss man ja destruktiv und konstruktiv sein.

00:15:34.280 –> 00:15:42.280

Und ich denke, da kann es sogar sein, dass die gleichen Ideen f├╝r einen destruktiv und f├╝r den anderen konstruktiv sein k├Ânnen.

00:15:42.280 –> 00:15:49.280

Aber da, denke ich, muss man einfach auch gucken, was ist mein Ziel und wie komme ich da hin?

00:15:49.280 –> 00:15:54.280

Und das kann halt sein, dass ich erst alles ├╝ber den Haufen schmei├če, um dann wieder alles neu zu machen.

00:15:54.280 –> 00:15:58.280

Und von der Seite sehe ich das als destruktiv und konstruktiv an.

00:15:58.280 –> 00:16:02.280

Oder bin ich hier auf dem falschen Weg?

00:16:02.280 –> 00:16:05.120

Aber es ist schon richtig und falsch.

00:16:05.120 –> 00:16:06.880

Vielen, vielen lieben Dank.

00:16:06.880 –> 00:16:08.760

Marc, magst du noch mal anschlie├čen?

00:16:08.760 –> 00:16:11.280

Ja, ich m├Âchte aber auch Patrick guten Morgen sagen.

00:16:11.280 –> 00:16:13.480

Lieber Patrick, du siehst, was du angesto├čen hast.

00:16:13.480 –> 00:16:15.160

Wunderbar, auch mit deinem Satz.

00:16:15.160 –> 00:16:18.120

Und ich m├Âchte noch auf J├╝rgen anmennen

00:16:18.120 –> 00:16:19.880

und wiederhole noch mal mein Wort.

00:16:19.880 –> 00:16:21.920

Achtsamkeit, du hast vollkommen recht.

00:16:21.920 –> 00:16:25.560

Uns muss bewusst werden, dass wir nicht immer entscheiden,

00:16:25.560 –> 00:16:27.640

ob wir konstruktiv oder destruktiv sind,

00:16:27.640 –> 00:16:29.800

weil sehr, sehr vieles im unconscious bias,

00:16:29.800 –> 00:16:31.280

im Unterbewussten stattfindet.

00:16:31.360 –> 00:16:34.160

Und darum ist f├╝r mich wieder das Zauberwort Achtsamkeit.

00:16:34.160 –> 00:16:36.520

In dem Moment, wo ich in die Achtsamkeit gehe

00:16:36.520 –> 00:16:38.880

und ├╝ber diese Prozesse Bescheid wei├č,

00:16:38.880 –> 00:16:41.840

und das ist ja auch die Intention von Yasemin, diesen Raum zu machen,

00:16:41.840 –> 00:16:44.000

in dem Moment, wo ich die Prozesse kenne,

00:16:44.000 –> 00:16:46.200

dann kann ich in die Achtsamkeit gehen.

00:16:46.200 –> 00:16:48.760

Und mit dieser Achtsamkeit hole ich mir die Macht

00:16:48.760 –> 00:16:51.360

├╝ber meinen K├Ârper und ├╝ber meine Gedanken zur├╝ck.

00:16:51.360 –> 00:16:54.080

Und auch einer meiner Lieblingss├Ątze ist,

00:16:54.080 –> 00:16:57.240

denke ich meine Gedanken, das ist das, was du meintest, J├╝rgen,

00:16:57.240 –> 00:17:00.240

denke ich meine Gedanken oder denke meine Gedanken nicht?

00:17:00.400 –> 00:17:04.040

Und das ist immer noch nicht die Garantie daf├╝r,

00:17:04.040 –> 00:17:06.000

dass ich wirklich meine Gedanken denke

00:17:06.000 –> 00:17:08.960

oder die Erfahrung bzw. meine Gedanken mich denke.

00:17:08.960 –> 00:17:11.040

Aber ich bin ein St├╝ckchen n├Ąher dran.

00:17:11.040 –> 00:17:14.960

Und dann ist es situationsbedingt, du hast vollkommen recht,

00:17:14.960 –> 00:17:18.240

wie stark gewinnt die Emotion die Oberhand, wie stark die Ratio.

00:17:18.240 –> 00:17:21.320

Aber ich wei├č es dann zumindest und kann schmunzeln und sagen,

00:17:21.320 –> 00:17:24.480

ah, jetzt ist es wieder so bei, ich bin gerade emotional ergriffen.

00:17:24.480 –> 00:17:25.960

Ich mache mal kurz eine Pause

00:17:25.960 –> 00:17:28.480

und versuche, den gleichen Gedankengang f├╝nf Minuten sp├Ąter

00:17:28.640 –> 00:17:33.640

oder zehn Minuten sp├Ąter noch mal zu durchdenken, um zu gucken, komme ich wieder zu dem gleichen Ergebnis.

00:17:33.640 –> 00:17:41.640

Ja, finde ich total spannend. Also ich bin absolut bei euch mit dem Aspekt,

00:17:41.640 –> 00:17:46.640

letztendlich bestimme ich meine Gedanken und ich kann auch ├╝ber sowas wie Achtsamkeit entscheiden.

00:17:46.640 –> 00:17:51.640

Ich kann dar├╝ber entscheiden, wie ich das pers├Ânlich bewerte, etc.

00:17:51.640 –> 00:17:57.640

Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob es eine Art objektive Betrachtung sozusagen

00:17:57.640 –> 00:18:02.440

konstruktiven oder destruktiven Denkens gibt. Weil wenn wir eben ├╝ber das gleiche

00:18:02.440 –> 00:18:07.200

Thema sprechen, es unterschiedlich angehen w├╝rden und jeder von uns f├╝r

00:18:07.200 –> 00:18:11.280

sich mit guten Gr├╝nden und Argumentationen der Meinung ist, dass das

00:18:11.280 –> 00:18:14.880

jetzt konstruktiv oder destruktiv ist, bedeutet das ja noch nicht, dass es eine

00:18:14.880 –> 00:18:18.640

├ťberlappung sozusagen an der Stelle gibt, sondern es kann ja durchaus sehr,

00:18:18.640 –> 00:18:23.080

sehr unterschiedlich sein, wie wir auf die eigenen Gedanken und auf die

00:18:23.080 –> 00:18:28.120

Gedanken des anderen blicken. Und insofern stellt sich f├╝r mich die Frage,

00:18:28.120 –> 00:18:34.080

ob es etwas sehr Subjektives ist oder ob es auch eine objektive Gr├Â├če der

00:18:34.080 –> 00:18:39.200

Beurteilung an der Stelle gibt. Marc. Danke Yasemin, das hilft mir sehr weiter.

00:18:39.200 –> 00:18:43.880

Ich denke objektiv, ich setze mal das Wort objektiv, was wir vielleicht wollen,

00:18:43.880 –> 00:18:47.160

dass objektiv immer richtig hei├čt. Nein, es kann niemals eine richtige Antwort

00:18:47.160 –> 00:18:51.280

geben, weil ich st├Ąndig innerhalb eines Tages feststelle, dass die Dinge, die ich

00:18:51.280 –> 00:18:54.160

hier gesagt habe widerlegt werden, weil ich einen neuen wissenschaftlichen Bericht

00:18:54.160 –> 00:18:58.960

gelesen habe. Aber wir k├Ânnen versuchen so objektiv, also objektiv, wenn

00:18:58.960 –> 00:19:03.040

ich das mal als 100 Prozent richtig und Wahrheit aussetzen w├╝rde, so objektiv wie

00:19:03.040 –> 00:19:07.480

m├Âglich zu sein und dabei helfen uns Prozesse wie Achtsamkeit. 100-prozentige

00:19:07.480 –> 00:19:11.680

Objektivit├Ąt wird es wahrscheinlich nicht geben oder ich w├╝rde

00:19:11.680 –> 00:19:15.800

immer ein Prozent auflassen und wenn es nur 5 Prozent sind oder 3 Prozent, weil

00:19:15.800 –> 00:19:19.480

ich innerhalb des Tages, innerhalb der Woche, innerhalb des Monats komplett neue

00:19:19.480 –> 00:19:24.020

Informationen habe und sage, ich war zwar objektiv, aber richtig war es nicht. Und

00:19:24.020 –> 00:19:27.860

diese Objektivit├Ąt, die wir versuchen, das garantiert nicht, dass wir die

00:19:27.860 –> 00:19:32.100

richtige Entscheidung treffen. Aber konstruktiv, das war deine Frage vorher,

00:19:32.100 –> 00:19:35.940

sich allein mit ihr konstruktiv auseinanderzusetzen, hei├čt ja auch nicht,

00:19:35.940 –> 00:19:39.220

dass es dann besser wird. Und das hei├čt auch nicht, dass wir beide die richtige

00:19:39.220 –> 00:19:43.180

Entscheidung treffen. Aber wir sind achtsam, wir sind uns dessen bewusst und

00:19:43.180 –> 00:19:48.300

treffen die Entscheidung, die wir treffen, zumindest mit einem besseren Gef├╝hl.

00:19:48.540 –> 00:19:52.880

Ja wunderbar, vielen vielen Dank. Was sagen denn die anderen dazu? Sabine?

00:19:52.880 –> 00:19:59.520

Ja, mir fiel jetzt eigentlich f├╝r ein, das h├Ąngt nat├╝rlich auch 100 Prozent vom Umfeld an,

00:19:59.520 –> 00:20:05.360

bin ich in einem Umfeld, wo diese Idee als konstruktiv gesehen wird, sind die

00:20:05.360 –> 00:20:09.320

Gedanken wahrscheinlich relativ konstruktiv und genau das gleiche Thema

00:20:09.320 –> 00:20:12.080

kann im anderen Umfeld als destruktiv gesehen werden.

00:20:12.080 –> 00:20:16.520

Das haben wir ja im Moment in der Politik oft.

00:20:16.520 –> 00:20:23.960

Ja, und hier kommen ganz verschiedene Aspekte auf und das z├Ąhlt alles letztendlich auch auf dieses

00:20:23.960 –> 00:20:28.040

Umfeld mit ab. Also das kann durchaus sein, dass es auch Einigungen dar├╝ber gibt und trotzdem ist

00:20:28.040 –> 00:20:32.760

es vielleicht gar nicht konstruktiv, sondern destruktiv. Wir haben hier einmal, wir haben ja

00:20:32.760 –> 00:20:36.960

in den verschiedenen R├Ąumen beispielsweise unterschiedliche Kulturen aufgemacht. Das hei├čt,

00:20:36.960 –> 00:20:42.920

es kann ja sein, dass es je nachdem, wo ich sozialisiert bin, v├Âllig unterschiedlich angesehen

00:20:42.920 –> 00:20:49.760

wird. Dann hatte J├╝rgen das in Bezug auf Organisationen das Thema ja auch aufgemacht,

00:20:49.760 –> 00:20:55.600

dass hier zum Beispiel auch Denkblockaden in Organisationen vorhanden sein k├Ânnen.

00:20:55.600 –> 00:21:05.640

Kann ja durchaus sein, dass die Organisationsmitglieder durchaus gewisse Gedanken, Vorg├Ąnge etc.

00:21:05.640 –> 00:21:11.520

durchaus als konstruktiv selbst sogar bewerten w├╝rden, aber dass es trotzdem nicht sachdienlich

00:21:11.520 –> 00:21:16.560

ist sozusagen. Vielleicht k├Ânnen wir da nochmal ankn├╝pfen, um das auch nochmal zu ├╝berpr├╝fen,

00:21:16.560 –> 00:21:19.560

was das eigentlich mit diesen Begriffen konstruktives und destruktives Denken in

00:21:19.560 –> 00:21:22.840

dem Zusammenhang auf sich hat. Was sagt ihr denn dazu? J├╝rgen, vielleicht magst du,

00:21:22.840 –> 00:21:26.520

weil du das mit den Organisationen und den Denkblockaden ja auch aufgegriffen hattest,

00:21:26.520 –> 00:21:30.640

in einem der letzten R├Ąume, vielleicht magst du da nochmal anschlie├čen.

00:21:30.640 –> 00:21:34.600

J├╝rgen Zischelmann Ich wollte eigentlich gleich

00:21:34.600 –> 00:21:40.960

nach deinem letzten Beitrag etwas hinzuf├╝gen und zwar, beziehungsweise es

00:21:40.960 –> 00:21:49.040

war der Beitrag von Marc, im Hinblick auf die Bewertungsgr├Â├če objektiv und ich

00:21:49.040 –> 00:21:58.480

habe jetzt leider die Verbindung direkt jetzt verloren dazu, weil es kam mir in

00:21:58.480 –> 00:22:03.280

den Sinn, du hattest glaube ich gefragt, um das zu, wir sind in der Bewertung und

00:22:03.280 –> 00:22:09.600

F├╝r mich ist die Bemessungsgr├Â├če etwas einsch├Ątzen zu k├Ânnen,

00:22:09.600 –> 00:22:18.920

ob ich jetzt zu einem destruktiven oder zu einem konstruktiven Vorgehen komme,

00:22:18.920 –> 00:22:21.760

ein wesentlicher Inhalt der Reflexion.

00:22:21.760 –> 00:22:23.480

Und in dem Moment…

00:22:23.480 –> 00:22:27.200

Und deswegen stelle ich eben dieses Postulat,

00:22:27.200 –> 00:22:31.440

die, denke, ist prim├Ąr mein in den Vordergrund.

00:22:31.600 –> 00:22:36.600

weil ich eben dieses Mittel der Reflexion habe, um mir dar├╝ber klar zu werden,

00:22:36.600 –> 00:22:39.960

was macht diese Situation jetzt aus mir

00:22:39.960 –> 00:22:45.160

und wie positioniere ich mich in dieser Situation?

00:22:45.160 –> 00:22:50.800

Das Ergebnis ist meines Erachtens

00:22:50.800 –> 00:22:54.360

doch tunlichst aus meiner Sicht objektiv.

00:22:54.360 –> 00:22:58.880

Und es bemisst sich an der Qualit├Ąt, in der ich Reflexion betreiben kann,

00:22:58.880 –> 00:23:01.480

zu einem ganz bestimmten Thema.

00:23:01.480 –> 00:23:05.640

Wohl wissend, dass man mir jetzt nat├╝rlich entgegenhalten kann,

00:23:05.640 –> 00:23:08.680

sie ist aber auch subjektiv.

00:23:08.680 –> 00:23:11.280

Und da sage ich, ja, du hast recht.

00:23:11.280 –> 00:23:15.560

Das ist meines Erachtens

00:23:15.560 –> 00:23:19.120

sowohl von der einen Seite als auch von der anderen Seite,

00:23:19.120 –> 00:23:21.280

das ist meine pers├Ânliche Meinung.

00:23:21.280 –> 00:23:25.080

Nicht l├Âsbar, wenn,

00:23:25.080 –> 00:23:27.480

und jetzt kommt die wesentliche Einschr├Ąnkung,

00:23:27.480 –> 00:23:31.280

wenn jemand anderes darauf schaut,

00:23:31.440 –> 00:23:40.400

und das dann bewertet. Aber ich f├╝r mich selber in meiner Reflexion und der Entscheidung aus der Reflexion

00:23:40.400 –> 00:23:51.920

mich konstruktiv oder destruktiv zu verhalten, hat meines Erachtens den Titel „Objektiv zum Ergebnis befunden“

00:23:51.920 –> 00:23:59.120

und „Subjektiv“, weil es meine Reflexion war und meine Entscheidung. Das wollte ich noch dazu f├╝gen.

00:23:59.120 –> 00:24:06.620

Auf das Thema Organisation gehe ich aber dann ganz gern nochmal ein, wenn du magst.

00:24:06.620 –> 00:24:15.940

An der Stelle ist es immer spannend, wie sich manche Kreise so schlie├čen oder dass

00:24:15.940 –> 00:24:19.920

immer irgendwie was passiert, was so wie so ein Puzzleteil da reinf├Ąllt.

00:24:19.920 –> 00:24:28.900

Da mag ich gerne vielleicht kurz einen Artikel erw├Ąhnen, den ich gestern von Professor Dr.

00:24:28.900 –> 00:24:34.580

bekommen habe und wir sind gerade im Austausch, um hier zu gucken, wie wir diesen Beitrag sozusagen

00:24:34.580 –> 00:24:42.100

auch in der Knowledge Base mit aufnehmen k├Ânnen. Und da geht es tats├Ąchlich um Coaching und KI.

00:24:42.100 –> 00:24:47.060

Jetzt wird man vielleicht erst mal denken, was hat das denn jetzt mit diesem Thema zu tun? Aber

00:24:47.060 –> 00:24:54.180

genau dieser Aspekt mit dieser Einschr├Ąnkung sozusagen, die haben wir ja auch, wir hatten ja

00:24:54.180 –> 00:24:59.340

auch schon im Coaching-Kontext dar├╝ber

00:24:59.340 –> 00:25:01.380

gesprochen, dieses zum Beispiel bei der

00:25:01.380 –> 00:25:03.620

Auswahl von Methoden oder Ähnlichem.

00:25:03.620 –> 00:25:05.460

Wir sind ja immer wieder vor dem

00:25:05.460 –> 00:25:10.060

Hintergrund des Unconscious Bias sozusagen

00:25:10.060 –> 00:25:12.420

immer auch in einer bestimmten Bubble in

00:25:12.420 –> 00:25:14.540

Anf├╝hrungsstrichen unterwegs, so dass wir

00:25:14.540 –> 00:25:16.700

auch bei den Bewertungen, die

00:25:16.700 –> 00:25:18.460

vorgenommen werden oder Ähnlichem, immer

00:25:18.460 –> 00:25:20.180

aus dieser Perspektive, aus der

00:25:18.460 –> 00:25:26.860

jeweils eigenen Perspektive drauf blicken. Und dass durchaus zum Beispiel solche technologischen

00:25:26.860 –> 00:25:32.260

Tools wie jetzt die K├╝nstliche Intelligenz, also das Tool Chat GPT oder vielleicht auch ganz

00:25:32.260 –> 00:25:38.980

spezielle Tools, die es mittlerweile auch schon jetzt gibt, die Coaches etc. nutzen k├Ânnen,

00:25:38.980 –> 00:25:45.780

aber auch Selbstanwender nutzen k├Ânnen, um tats├Ąchlich hier sich bei Gedanken begleiten

00:25:45.780 –> 00:25:51.540

zu lassen und so weiter, ob die vielleicht sogar nicht eine M├Âglichkeit darstellen,

00:25:51.540 –> 00:25:58.260

sozusagen genau diesen Aspekt an dieser Stelle aufbrechen zu k├Ânnen, vor dem Hintergrund,

00:25:58.260 –> 00:26:06.020

dass diese Systeme ja ├╝ber nicht nur die eigene Bubble verf├╝gen, sondern auf weitaus

00:26:06.020 –> 00:26:11.740

mehr zur├╝ckgreifen k├Ânnen, als wir gedanklich je auf das zur├╝ckgreifen k├Ânnten, weil uns

00:26:11.740 –> 00:26:13.420

das gar nicht zur Verf├╝gung steht.

00:26:13.420 –> 00:26:17.420

Da bin ich jetzt mal total gespannt. Was sagt ihr denn dazu?

00:26:17.420 –> 00:26:27.220

Ich hoffe, ich ├╝berfordere euch jetzt damit nicht.

00:26:27.220 –> 00:26:28.220

Marc?

00:26:28.220 –> 00:26:31.020

Ich m├Âchte ganz kurz nochmal, weil mir das hilft,

00:26:31.020 –> 00:26:33.020

auf das Wort Objektivit├Ąt eingehen.

00:26:33.020 –> 00:26:34.620

Und habe Dr. G. gefragt.

00:26:34.620 –> 00:26:37.420

Und zwar Objektivit├Ąt wird da beschrieben,

00:26:37.420 –> 00:26:40.220

sich nicht von Gef├╝hlen, Vorurteilen,

00:26:40.220 –> 00:26:43.020

bestimmt, sachlich, unvoreingenommen und unparteiisch

00:26:43.020 –> 00:26:47.340

├Ąu├čern zu k├Ânnen und all diese Dinge auszublenden. Und ich denke, jetzt kommen

00:26:47.340 –> 00:26:50.940

wir zu dem KI, dass wir das als Mensch nicht schaffen, vielleicht mal f├╝r eine

00:26:50.940 –> 00:26:56.100

Sekunde, uns komplett frei von Gef├╝hlen vorurteilen, das was wir erfahren haben,

00:26:56.100 –> 00:27:00.300

unvoreingenommen und unparteiisch, das alles auszublenden und uns dann zu ├Ąu├čern.

00:27:00.300 –> 00:27:04.620

Wir versuchen es zwar, aber wir wissen nicht objektiv, ob uns das zu 100 Prozent

00:27:04.620 –> 00:27:09.060

gelingt und ob wir da mehr oder weniger doch Zugriff haben auf das Gespeicherte.

00:27:09.060 –> 00:27:12.300

Und ich habe schon mal in einem Raum unseren Kopf mit einer Festplatte

00:27:12.300 –> 00:27:16.740

verglichen und wurde dann korrigiert, das geht nicht. Aber letztendlich ist

00:27:16.740 –> 00:27:20.460

unser Kopf ja wie eine Festplatte, wie ein Computer, ein hochkomplexes System,

00:27:20.460 –> 00:27:24.540

was noch niemand versteht und wir greifen ja auf diese Festplatte zur├╝ck.

00:27:24.540 –> 00:27:28.540

Und um jetzt auf deine Frage zu kommen, liebe Yasemin, auch bei der KI, da hat man

00:27:28.540 –> 00:27:32.780

ja auch Tests gemacht, wie die KI bestimmte Sachen beantwortet. Die KI

00:27:32.780 –> 00:27:37.100

beantwortet ja auch Dinge, die ist ja auch gef├╝ttert worden von Menschen und die

00:27:37.100 –> 00:27:41.620

KI ist auch rassistisch und die KI schlie├čt auch Frauen aus, je nachdem,

00:27:41.620 –> 00:27:44.900

Da gibt es auch Untersuchungen, weil die KI von Menschen gef├╝ttert worden ist.

00:27:44.900 –> 00:27:49.940

Die KI denkt ja nicht selber nach, sondern die KI kommt auch mit zu Dingen und zu Schl├╝ssen,

00:27:49.940 –> 00:27:54.460

n├Ąmlich nach dem, was sie gef├╝ttert worden ist und reagiert dann mehr oder weniger fast genauso

00:27:54.460 –> 00:27:59.620

wie unser Kopf, genau weil es auf die F├╝tterung, also auf die gespeicherten Daten zur├╝ckgreift.

00:27:59.620 –> 00:28:04.260

Dann kommt es wieder darauf an, wer f├╝ttert die KI, aber der Mensch, und darum z├Ąhle ich

00:28:04.260 –> 00:28:08.740

auf die Menschen, der kann sich dessen bewusst werden, ohne dass uns jemand neu programmieren

00:28:08.740 –> 00:28:12.100

muss, weil diese Programmierung k├Ânnen wir selber vorstellen. Und darum bin ich sehr,

00:28:12.100 –> 00:28:13.940

sehr froh, ein Mensch zu sein und keine KI.

00:28:13.940 –> 00:28:22.180

>> DOREEN SIEGFRIED: Ja, finde ich total spannend, was du sagst. Letztendlich ist es klar, kann

00:28:22.180 –> 00:28:32.140

die KI aufgrund einer Grundprogrammierung sozusagen letztendlich auch, ob das nur die

00:28:32.140 –> 00:28:36.420

reine Grundprogrammierung ist, also die KI ist ja auch in der Lage zu lernen an der

00:28:36.420 –> 00:28:43.260

Das hei├čt, je mehr Informationen und auf je mehr Wissen sie zur├╝ckgreifen kann, desto

00:28:43.260 –> 00:28:46.820

eher ist sie auch in der Lage, zum Beispiel gewisse Dinge zu neutralisieren.

00:28:46.820 –> 00:28:53.460

Die Problematik entsteht aber insbesondere dann, wenn sowieso, sagen wir mal, auch im

00:28:53.460 –> 00:29:00.780

Netz, und sie greift auf das Netz zur├╝ck, eben ├╝berwiegend diskriminierend oder vorurteilsbehaftete

00:29:00.780 –> 00:29:04.380

Inhalte da sind, dann greift sie in Anf├╝hrungsstrichen auch darauf zur├╝ck.

00:29:04.380 –> 00:29:08.020

Und das ist der eine Punkt.

00:29:08.020 –> 00:29:13.940

Und der andere Punkt, dessen sich die KI hier bedient, finde ich ganz spannend, und da k├Ânnen

00:29:13.940 –> 00:29:19.020

wir vielleicht noch mal anschlie├čen, n├Ąmlich der Tatsache, eben auf Information und Wissen

00:29:19.020 –> 00:29:22.460

zur├╝ckzugreifen und das in einer ziemlich hohen Geschwindigkeit.

00:29:22.460 –> 00:29:27.820

Das, was wir vielleicht m├Âglicherweise nicht unbedingt leisten k├Ânnen, ist die hohe Geschwindigkeit.

00:29:27.820 –> 00:29:34.600

Aber wenn wir nochmal an die R├Ąume zur├╝ckdenken, und wir hatten ja auch so Aspekte, da hatte

00:29:34.600 –> 00:29:41.800

ich zum Beispiel auch ein Beispiel mit reingebracht, dass es eben teilweise auch darum geht, verschiedene

00:29:41.800 –> 00:29:43.320

Perspektiven aufzumachen.

00:29:43.320 –> 00:29:48.900

Und da hatte ich aus der Dissertation berichtet, dass die Experten beispielsweise einmal die

00:29:48.900 –> 00:29:55.760

eigene Perspektive draufhaben, dann auf der META-Ebene versuchen, sich in andere Kollegen

00:29:55.760 –> 00:30:00.680

hinein zu versetzen, wie die das auch sehen w├╝rden, wenn sie es ihnen gegen├╝ber zum

00:30:00.680 –> 00:30:06.280

Beispiel auch verargumentieren m├╝ssten, dann aus der Perspektive des Klienten und so weiter.

00:30:06.280 –> 00:30:11.880

Das hei├čt, eine mehrperspektivische Betrachtung auf der Metaebene einnehmen, wie viele Dimensionen

00:30:11.880 –> 00:30:18.160

auch immer, da gibt es unterschiedliche Anzahlen, um eben eine gewisse Art der Objektivierung

00:30:18.160 –> 00:30:22.320

herbeizuf├╝hren, also sich einer Objektivierung zu n├Ąhern.

00:30:22.320 –> 00:30:28.760

Und wenn wir jetzt einfach sagen, die KI bedient sich diesem System auf einer viel breiteren

00:30:28.760 –> 00:30:31.960

Ebene, ist das nat├╝rlich eine sch├Âne Sache.

00:30:31.960 –> 00:30:36.440

Erstmal per se, ich finde das erst mal erstaunlich, weil das zeigt auch, welches Potenzial das

00:30:36.440 –> 00:30:37.920

mitbringt an der Stelle.

00:30:37.920 –> 00:30:41.200

Und das kann es auch mit einer ganz anderen Geschwindigkeit als wir.

00:30:41.200 –> 00:30:46.320

Aber wenn wir gerade das auch nochmal ├╝bertragen auf dieses konstruktive und destruktive Denken

00:30:46.320 –> 00:30:52.800

Bezug auf uns pers├Ânlich, individuell betrachtet, dann h├Ątten wir ja ebenfalls auch die M├Âglichkeit,

00:30:52.800 –> 00:30:58.080

auch hier wieder sozusagen immer wieder einen Abgleich zu machen. Und dann sind wir n├Ąmlich

00:30:58.080 –> 00:31:04.240

auch wieder sozusagen dann nicht selbst im Denken zu verharren und bei uns zu bleiben,

00:31:04.240 –> 00:31:14.080

bei unseren Gedanken, sondern eben das, was wir dann denken, durchaus auch noch mal im Austausch

00:31:14.080 –> 00:31:19.360

mit anderen beispielsweise abzugleichen und dadurch auch mehr Perspektiven zu generieren,

00:31:19.360 –> 00:31:24.000

um auch wieder eine gewisse Objektivierung herbeizuf├╝hren. Was sagt ihr dann dazu,

00:31:24.000 –> 00:31:29.280

Marc, J├╝rgen, Sabine? J├╝rgen, gerne. Ja, ich glaube, du hast die wesentlichen

00:31:29.280 –> 00:31:38.240

Stichworte gebracht, denen ich mich anschlie├čen w├╝rde. Und zwar war das einerseits Information

00:31:38.240 –> 00:31:46.360

und zweitens Wissen. Information als verstanden von mir, als reine Datengrundlage, als eine in

00:31:46.360 –> 00:31:53.080

Anf├╝hrungsstrichen bewertungsfreie faktische Darstellung und das Wissen, diese Kapazit├Ąt

00:31:53.080 –> 00:32:02.040

und diese Kompetenz, Informationen in einem ganz bestimmten Kontext zu verbinden und dadurch zu

00:32:02.040 –> 00:32:12.720

einem entsprechenden Nutzen zu f├╝hren, auch Nutzen im Denken. Der wesentliche Unterschied zum n├Ąchsten

00:32:12.720 –> 00:32:21.000

Schritt und den erhoffe ich, dass die k├╝nstliche Intelligenz sich selbst hier die Fesseln anlegt,

00:32:21.000 –> 00:32:28.640

denn wesentlicher n├Ąchster Schritt ist dann die pers├Ânliche Entscheidung. Aus diesem verkn├╝pften

00:32:28.640 –> 00:32:38.640

wissen, dass mir mittlerweile unglaublicher Dimension ja zur Verf├╝gung steht, dass es

00:32:38.640 –> 00:32:48.840

nach wie vor an mir verbleibt, auch vom Verst├Ąndnis her, zu wissen, dass das meine Entscheidungsgrundlage

00:32:48.840 –> 00:32:56.440

ist, aber dass ich mit meinen Erfahrungen, und da behaupte ich jetzt mal, die kennt keine k├╝nstliche

00:32:56.440 –> 00:33:04.920

KI, dass meine Erfahrungen, die ich gemacht habe und mit diesem Wissen dann verkn├╝pfe,

00:33:04.920 –> 00:33:15.720

um eine Entscheidung zu treffen, dass das nach wie vor meine eigene individuelle und pers├Ânliche Ebene

00:33:15.720 –> 00:33:25.160

bleibt. Und ich mag noch auf eines hinweisen, also aus meinem eingeschr├Ąnkten Usertum mit JGPD,

00:33:25.160 –> 00:33:32.680

Wenn ich mich recht erinnere, es gibt kaum eine Frage, jedenfalls eine Abfrage von mir,

00:33:32.680 –> 00:33:41.960

wo nicht am Schluss der Er├Ârderung oder der Bereitstellung von Informationen der Hinweis

00:33:41.960 –> 00:33:48.800

kommt, dass darauf zu achten ist, dass das unter Umst├Ąnden individuell zu ber├╝cksichtigen ist

00:33:48.800 –> 00:33:57.400

und und und. Ich glaube, da schlie├čt sich insofern auch dieser Kreis zu dem, was ich sagte. Vielen Dank.

00:33:57.400 –> 00:34:03.200

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und als du das gerade gesagt hast, habe ich ├╝berlegt,

00:34:03.200 –> 00:34:09.800

inwieweit es nicht sogar notwendig w├Ąre, dass wir bei unseren Ausf├╝hrungen m├Âglicherweise auch

00:34:09.800 –> 00:34:15.480

diesen Satz mit anschlie├čen sollten. Marc, Sabine, wollt ihr hier vielleicht auch nochmal anschlie├čen?

00:34:15.480 –> 00:34:20.220

gerne, Marc. Ja, ganz schnell. Sorry Sabine, ich dr├Ąnge mich vor und jetzt bringe ich ein neues Wort

00:34:20.220 –> 00:34:25.500

ins Spiel und zwar Gott. Ohne Gott einen Namen zu geben, die Macht des Universums. Du lieber J├╝rgen

00:34:25.500 –> 00:34:30.860

hast gesagt, die Information als Datengrundlage. Mein Thema KI. Ich habe ein selbstfahrendes Auto

00:34:30.860 –> 00:34:35.860

und diese KI trifft jetzt eine Entscheidung. Eine bewertungsfreie und objektive Entscheidung

00:34:35.860 –> 00:34:41.820

ist weder f├╝r die KI m├Âglich noch f├╝r die Menschen und das ist das Thema, was uns alle untreibt. Mein

00:34:41.820 –> 00:34:46.500

Auto kommt au├čer Kontrolle. Ich habe eine Gruppe von Fu├čg├Ąnger. Wer soll sterben?

00:34:46.500 –> 00:34:51.300

Objektiv betrachtet w├Ąre es sinnvoller, also Achtung, das ist eine Bewertung, dass

00:34:51.300 –> 00:34:55.520

die alte Frau stirbt, weil die alte Frau nicht mehr so viele Lebensjahre hat. Es

00:34:55.520 –> 00:34:59.520

ist also besser, wenn die alte Frau stirbt, als das Kind, was das Leben noch

00:34:59.520 –> 00:35:03.000

vor sich hat. Wer soll das entscheiden? Wer mag diese Entscheidung treffen?

00:35:03.000 –> 00:35:07.420

Die Eltern von dem Kind w├╝rden das anders sehen, als die Angeh├Ârigen der

00:35:07.420 –> 00:35:11.300

alten Frau und darum bin ich froh, dass es noch eine Macht des Universums gibt,

00:35:11.300 –> 00:35:14.620

dass ich weder als Mensch so eine Entscheidung treffen muss, treffen will,

00:35:14.620 –> 00:35:19.820

treffen kann und ich denke nicht, dass die KI das macht. Aber eine objektive und

00:35:19.820 –> 00:35:24.900

bewertungsfreie Entscheidung w├Ąre dann sicherlich, dass die KI abw├Ągt, was ist

00:35:24.900 –> 00:35:30.100

sinnvoll, was macht Sinn. Aber ob was Sinn macht, wir als Menschen auch als gerecht

00:35:30.100 –> 00:35:33.100

empfinden, moralisch gerecht mit unseren ganzen Gef├╝hlen,

00:35:33.100 –> 00:35:38.540

das bleibt eine, ja das bleibt die Quadratur des Kreises f├╝r mich.

00:35:38.540 –> 00:35:43.900

Ja, finde ich einen ganz interessanten und spannenden Aspekt, den du aufmachst.

00:35:43.900 –> 00:35:49.940

Denn hier geht es nat├╝rlich als Grundlage um Wahrscheinlichkeiten.

00:35:49.940 –> 00:35:57.700

Das hei├čt, hier w├╝rde eine KI eben danach gehen, beispielsweise bei dem konkreten Beispiel,

00:35:57.700 –> 00:36:00.140

wer hat gr├Â├čere Chancen zum ├ťberleben.

00:36:00.140 –> 00:36:07.980

Und da w├╝rden wir m├Âglicherweise, kommen wir ganz schnell auch in diesen ethischen

00:36:07.980 –> 00:36:13.380

Aspekt mit rein, m├Âchte aber an der Stelle nochmal anmerken, auch wenn wir das nicht

00:36:13.380 –> 00:36:21.700

unbedingt mitbekommen, gibt es durchaus solche ├ťberlegungen und auch Entscheidungen vor

00:36:21.700 –> 00:36:31.620

Hintergrund der ├ťberlebenschancen auch in Bezug auf zum Beispiel ├ärzte. Also das hei├čt, wenn jemand

00:36:31.620 –> 00:36:39.140

beispielsweise eine Krebserkrankung hat und die Aussichten auf das ├ťberleben nicht gegeben sind,

00:36:39.140 –> 00:36:49.060

dann wird zum Beispiel keine Organtransplantation vorgenommen und die Organe bekommt jemand anders

00:36:49.060 –> 00:36:53.860

auf der Liste. Also nur mal als Beispiel. Uns ist das vielleicht im Alltag manchmal

00:36:53.860 –> 00:36:59.300

nicht ganz so bewusst, dass das eben auch bei uns passiert und auch m├Âglicherweise

00:36:59.300 –> 00:37:04.900

durchaus sinnvoll ist, dass das passiert. Aber dass wir uns da nicht nur in Anf├╝hrungsstrichen

00:37:04.900 –> 00:37:10.140

bei der KI damit aufh├Ąngen, sondern vielleicht braucht es ja diese Entscheidungen auch an

00:37:10.140 –> 00:37:16.020

der einen oder anderen Stelle genau vor dem Hintergrund von gewissen Abw├Ągungen. Und

00:37:16.020 –> 00:37:20.820

Nat├╝rlich will keiner von uns in diese Situation hineinkommen.

00:37:20.820 –> 00:37:27.820

Aber da nicht einfach nur in Anf├╝hrungsstrichen aus der Emotion heraus zu handeln,

00:37:27.820 –> 00:37:30.320

sondern vor dem Hintergrund von Abw├Ągungen.

00:37:30.320 –> 00:37:32.320

Sabine, ich glaube, du wolltest was dazu anschlie├čen.

00:37:32.320 –> 00:37:35.320

Ja, du bist schon in die gleiche Richtung gegangen.

00:37:35.320 –> 00:37:39.320

Ich wollte mit den Ärzten auch da mal anknüpfen, und zwar zum Thema Corona.

00:37:39.320 –> 00:37:44.320

Wenn man jetzt mal die Entscheidung damals in Bergamo sich durch die Augen f├╝hren,

00:37:44.320 –> 00:37:48.800

die hatten nicht genug, also mussten die entscheiden, ob der oder der ├╝berlebt.

00:37:48.800 –> 00:37:54.520

Und sind wir bei uns teilweise so weit entfernt, wenn man bei uns ├╝berlegt,

00:37:54.520 –> 00:37:56.240

wie es in Corona zugegangen ist.

00:37:56.240 –> 00:38:01.200

Und wenn man mal dieses Ganze weiterspinnt, was mit der Gesundheitsreform passieren wird,

00:38:01.200 –> 00:38:04.800

wird das nicht dann auch irgendwann mal zu dem Punkt kommen,

00:38:04.800 –> 00:38:10.160

wo nicht mehr jeder alles kriegen kann, sondern es entschieden werden muss.

00:38:10.160 –> 00:38:14.720

Und dann muss man nat├╝rlich auch fragen, diese Entscheidung, die dann getroffen wird,

00:38:14.720 –> 00:38:19.520

ist die destruktiv oder konstruktiv? F├╝r den einen sicherlich destruktiv,

00:38:19.520 –> 00:38:22.160

f├╝r den anderen konstruktiv, aber es ist die gleiche Entscheidung.

00:38:22.160 –> 00:38:28.520

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und diese Aspekte finde ich sehr,

00:38:28.520 –> 00:38:37.280

sehr spannend, denn auch wenn wir das Gef├╝hl haben oder immer wieder aus einem Inneren heraus

00:38:37.280 –> 00:38:43.920

geleitet sind, auch nach Unterschieden zwischen Mensch und KI zu suchen, finde

00:38:43.920 –> 00:38:48.380

ich, es ist erstaunlich, wie viele Parallelen hier auch zu finden sind.

00:38:48.380 –> 00:38:51.760

Tats├Ąchlich, wo man vielleicht auf den ersten Blick das Gef├╝hl hat, dass es so

00:38:51.760 –> 00:38:54.040

unterschiedlich ist und dann ist es vielleicht doch gar nicht so

00:38:54.040 –> 00:38:57.160

unterschiedlich, wenn man genauer drauf schaut. Also von daher finde ich das sehr

00:38:57.160 –> 00:39:00.520

sehr spannend und eben auch mit dieser Anschlussfrage, die du gestellt hast,

00:39:00.520 –> 00:39:04.640

Sabine, vor diesem Hintergrund sprechen wir ja dar├╝ber, ist das denn dann

00:39:04.640 –> 00:39:08.000

├╝berhaupt so konstruktiv oder destruktiv, was wir da denken.

00:39:08.000 –> 00:39:10.480

Mag da noch mal jemand anschlie├čen?

00:39:10.480 –> 00:39:13.120

Marc-J├╝rgen? Marc, gerne.

00:39:13.120 –> 00:39:16.320

Ja, ich m├Âchte da noch mal sagen, die Entscheidung,

00:39:16.320 –> 00:39:18.240

es geht ja um Entscheidungsprozesse,

00:39:18.240 –> 00:39:20.640

und ich finde dieses Beispiel mit dem Arzt gut.

00:39:20.640 –> 00:39:22.720

Da wird mir bewusst, dass es wichtig ist,

00:39:22.720 –> 00:39:25.040

dass man ein Ethikrat hat oder ein Ärzteteam,

00:39:25.040 –> 00:39:26.880

die nicht emotional betroffen sind,

00:39:26.880 –> 00:39:29.280

die dann versuchen, objektiv zu beurteilen.

00:39:29.280 –> 00:39:31.280

Objektiv kann man nur beurteilen,

00:39:31.280 –> 00:39:33.920

wahrscheinlich nur ann├Ąhern, an 100 Prozent kommen,

00:39:34.080 –> 00:39:37.400

wenn man selbst bei der Entscheidung nicht emotional betroffen ist.

00:39:37.400 –> 00:39:39.560

Wenn es nicht den eigenen Angeh├Ârigen betrifft,

00:39:39.560 –> 00:39:43.120

sondern wenn man objektiv mit der Ratio beurteilt,

00:39:43.120 –> 00:39:44.920

ob es dann die richtige Entscheidung ist.

00:39:44.920 –> 00:39:47.400

Das kann niemand sagen, aber es ist vielleicht die bessere Entscheidung,

00:39:47.400 –> 00:39:50.720

sobald man das wieder schafft, Emotionen auszuschalten.

00:39:50.720 –> 00:39:52.600

Und Emotionen kann man am besten ausschalten,

00:39:52.600 –> 00:39:55.240

wenn man jetzt nicht unbedingt selber betroffen ist.

00:39:55.240 –> 00:40:01.360

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:40:01.520 –> 00:40:06.920

Gerade diesen Aspekt, die Emotionen sozusagen au├čen vor zu lassen,

00:40:06.920 –> 00:40:10.480

finde ich an der Stelle einen ganz wichtigen Aspekt.

00:40:10.480 –> 00:40:14.560

Das hei├čt, wenn uns das gelingt oder wenn wir in eine Emotionsregulierung

00:40:14.560 –> 00:40:18.760

zumindest reinkommen, auch wenn wir sie nicht komplett au├čen vor lassen k├Ânnen,

00:40:18.760 –> 00:40:23.760

auch weil es wird ja in vielen Situationen nicht immer einen Ethikrat geben,

00:40:23.760 –> 00:40:27.280

hat ja auch sehr mit der Situation sozusagen zu tun

00:40:27.280 –> 00:40:29.800

und an vielen Stellen wahrscheinlich auch gar nicht notwendig sein.

00:40:30.960 –> 00:40:38.760

Nichtsdestotrotz haben wir ja in vielen Situationen, wo wir gewisse Denkprozesse ansto├čen, Entscheidungen

00:40:38.760 –> 00:40:45.960

ableiten und dann auch in eine Bewertung reingehen, auch immer eine bestimmte Betroffenheit.

00:40:45.960 –> 00:40:51.240

Das muss ja auch noch nicht mal eine extreme emotionale Befindlichkeit sein.

00:40:51.240 –> 00:40:56.360

Aber auf irgendeine Art und Weise sind wir ja in diesen Prozess sozusagen eingebunden.

00:40:56.360 –> 00:40:59.960

Das hei├čt, die Emotionen und die Gef├╝hle spielen immer auch eine Rolle.

00:40:59.960 –> 00:41:04.400

Und umso wichtiger erscheint es mir in dem Zusammenhang dann auch, diesen Aspekt nochmal

00:41:04.400 –> 00:41:10.000

aufzugreifen, der Emotionsregulierung immer wieder auch im Sinne der Selbstwirksamkeit

00:41:10.000 –> 00:41:13.440

in diesem Zusammenhang auch aufgreifen zu k├Ânnen und sich verschiedener Strategien

00:41:13.440 –> 00:41:19.760

sozusagen zu bedienen, um auch wieder eine Neutralisierung auf irgendeine Art und Weise

00:41:19.760 –> 00:41:20.760

herstellen zu k├Ânnen.

00:41:20.760 –> 00:41:25.520

Marc-J├╝rgen Sabine, wollt ihr da nochmal andocken in Bezug auf konstruktives und destruktives

00:41:25.520 –> 00:41:31.280

denken gerne mag. Danke, dass du das noch mal erw├Ąhnst, liebe Yasemin. Diese Emotionsregulierung,

00:41:31.280 –> 00:41:35.240

ich denke, dass es f├╝r bestimmte Berufe, gerade wie beim Arzt, gar nicht anders geht,

00:41:35.240 –> 00:41:40.880

sich wirklich gedanklich damit auseinanderzusetzen. W├Ąhrend meiner Arbeitszeit werde ich das tun,

00:41:40.880 –> 00:41:45.200

was notwendig ist. Das bedeutet ja nicht, dass ein Arzt, glaube ich, jubelt und sich freut,

00:41:45.200 –> 00:41:49.320

wenn er irgendeine Entscheidung treffen muss. Aber ich denke, dass man so einen Beruf nur durchlegen

00:41:49.320 –> 00:41:54.080

kann, wenn man sich ├╝ber seine Emotionen bewusst ist und auch die Technik der Emotionsregulierung

00:41:54.080 –> 00:41:57.400

bewusst ist und das auch wirklich trainiert. Das kann man nicht von heute

00:41:57.400 –> 00:42:02.160

auf morgen. Ich werde jetzt das tun, was notwendig ist, was objektiv ist, was

00:42:02.160 –> 00:42:05.600

sinnvoll ist. Nicht, weil ich das gern tue und auch nicht, weil mir das Spa├č macht,

00:42:05.600 –> 00:42:10.680

sondern weil es die einzige M├Âglichkeit ist, meine Arbeit gut zu tun.

00:42:10.680 –> 00:42:15.200

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und dann mag ich gerne noch mal

00:42:15.200 –> 00:42:18.880

nachfragen. Habt ihr denn selbst vielleicht auch

00:42:18.880 –> 00:42:22.840

Situationen schon mal erlebt, wo ihr vielleicht das Gef├╝hl hattet, dass das

00:42:22.840 –> 00:42:32.640

etwas konstruktiv gewesen ist, also euer Denken und in der R├╝ckschau vielleicht sich das ver├Ąndert

00:42:32.640 –> 00:42:36.400

hat in der Betrachtungsweise. Vielleicht w├Ąre das auch nochmal ganz interessant,

00:42:36.400 –> 00:42:42.840

ob die Zeitkomponente hier auch nochmal eine wichtige Rolle spielt, Marc, J├╝rgen, Sabine.

00:42:42.840 –> 00:42:48.120

Oder auch wenn ihr jetzt kein konkretes Beispiel habt, k├Ânnt ihr ja auch eure Gedanken dazu ├Ąu├čern.

00:42:48.120 –> 00:42:58.200

Ja, Marc. Also bei mir ist es eher so, dass das Wort destruktiv, negativ

00:42:58.200 –> 00:43:03.800

konnotiert ist und meine Lebensweise so ist, dass ich sogar umgezogen bin,

00:43:03.800 –> 00:43:08.200

dass ich mich von Menschen fernhalte, die diese Denkweise haben, weil ich einfach

00:43:08.200 –> 00:43:11.680

der Meinung, nur f├╝r Marc der Meinung bin, dass mich das nicht weiterbringt. Und

00:43:11.680 –> 00:43:14.760

meine Lieblingsantwort, die mir sofort eingefallen ist bei dem Thema, wenn ich

00:43:14.760 –> 00:43:17.800

mich mit Menschen unterhalte und ihnen irgendwas erz├Ąhle, du ich habe eine neue

00:43:17.800 –> 00:43:22.960

Gesch├Ąftsidee. Du, ich m├Âchte das machen, dass ich dann sofort merke, wie er reagiert,

00:43:22.960 –> 00:43:27.320

ob er konstruktiv ist, sagt, ey, das ist eine tolle Idee, erz├Ąhl mal, oder oh, nee, ich wei├č nicht,

00:43:27.320 –> 00:43:32.080

ich wei├č nicht. Und dann f├Ąllt mir sofort immer, mir f├Ąllt immer der Satz ein, wie es nicht geht,

00:43:32.080 –> 00:43:36.080

wei├č ich selber. Und damit bedenke ich Gedanken. Ich trenne mich dann sofort, weil wie es nicht

00:43:36.080 –> 00:43:39.520

geht, soweit bin ich ja schon. Ich habe mich ja entschieden, dass es gehen soll. Und ich

00:43:39.520 –> 00:43:43.560

musste gestern noch bei dem Thema, was du gesagt hast, konstruktives und destruktives Denken,

00:43:43.560 –> 00:43:48.200

an unsere R├Ąume Pioniergeist denken. Diese ganzen Pioniergeister, die werden

00:43:48.200 –> 00:43:51.880

ja alle geschaut haben. Es gab ja noch kein Licht und es gab keine

00:43:51.880 –> 00:43:54.920

Flugzeuge. Und wenn ich sage, wie w├Ąre das toll, wenn wir Menschen fliegen

00:43:54.920 –> 00:43:58.160

k├Ânnen und ich gesagt h├Ątte, Marc bist du bescheuert, wie sollen wir denn fliegen?

00:43:58.160 –> 00:44:01.560

Wir sind doch keine V├Âgel. Hast du Fl├╝gel? Das geht nicht. Doch, ich will, dass wir

00:44:01.560 –> 00:44:05.280

fliegen. Dass Konstruktivit├Ąt uns Menschen immer weitergebracht hat. Nicht

00:44:05.280 –> 00:44:08.080

mit allen Erfindungen, die wir gemacht haben, aber wenn ich will, dass wir

00:44:08.080 –> 00:44:10.920

fliegen, dann finde ich einen Weg, dass wir fliegen. Und wenn ich nicht im Dunkeln

00:44:10.920 –> 00:44:13.720

sitzen will, finde ich einen Weg, dass wir nicht im Dunkeln sitzen.

00:44:13.720 –> 00:44:16.120

Und darum habe ich f├╝r mich entschieden,

00:44:16.120 –> 00:44:19.880

dass mich pers├Ânlich nicht nur Konstruktivit├Ąt weiter nach vorne bringt

00:44:19.880 –> 00:44:21.240

als Destruktivit├Ąt.

00:44:21.240 –> 00:44:23.320

Und das ist auch der Grund, das mag falsch sein,

00:44:23.320 –> 00:44:26.560

dass ich sofort versuche, mich in einer Entscheidungsphase

00:44:26.560 –> 00:44:29.560

von destruktiven Menschen zu trennen.

00:44:29.560 –> 00:44:31.160

Weil ich gehe in die Achtsamkeit.

00:44:31.160 –> 00:44:32.880

Und es gibt f├╝r mich dann Unterst├╝tzer.

00:44:32.880 –> 00:44:35.800

Es gibt Bremser, die halten mich fest.

00:44:35.800 –> 00:44:38.320

Und es gibt Unterst├╝tzer, die ziehen mich nach vorne.

00:44:40.360 –> 00:44:46.120

Wunderbar, vielen Dank J├╝rgen.

00:44:46.120 –> 00:44:48.640

Ich wollte noch ganz kurz auf deine

00:44:48.640 –> 00:44:52.160

Frage im Hinblick auf die Wichtigkeit und

00:44:52.160 –> 00:44:55.000

Wertigkeit der Zeit und damit unter

00:44:55.000 –> 00:44:57.640

Umst├Ąnden eine hergehende Revision,

00:44:57.640 –> 00:45:00.920

etwas in der Vergangenheit gut und jetzt

00:45:00.920 –> 00:45:05.200

schlecht empfinden zu k├Ânnen oder zu

00:45:05.200 –> 00:45:07.760

wollen eingehen und sagen, ja, dass auch das

00:45:05.200 –> 00:45:11.400

Und das h├Ąngt meines Erachtens ganz wesentlich ab davon, von einem Punkt, n├Ąmlich wie wir

00:45:11.400 –> 00:45:14.720

die Zeit genutzt haben, um zu lernen.

00:45:14.720 –> 00:45:22.360

Und im Wesentlichen ist dieses Lernen ein Prozess unserer Denke und im ganz Wesentlichen

00:45:22.360 –> 00:45:23.360

aus der Selbstreflexion.

00:45:23.360 –> 00:45:24.360

Das wollte ich noch beif├╝gen.

00:45:24.360 –> 00:45:25.360

Vielen Dank.

00:45:25.360 –> 00:45:26.360

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:45:26.360 –> 00:45:34.160

Und es kann nat├╝rlich auch andersrum sein, dass wir da irgendwas als konstruktiv bewerten

00:45:34.160 –> 00:45:41.720

und dann sp├Ąter in der R├╝ckschau das als destruktiv in die Bewertung reingehen oder

00:45:41.720 –> 00:45:47.440

eben vielleicht etwas als destruktiv erleben und dann in der R├╝ckschau merken, dass es doch

00:45:47.440 –> 00:45:54.360

konstruktiv gewesen ist. Sabine. Ich wollte noch mal ganz kurz zu Marc sagen, mir geht es genauso.

00:45:54.360 –> 00:45:59.440

Ich bin auch lieber, ich bin mit jemandem zusammen, der konstruktiv denkt. Nur jetzt nach dem, was wir

00:45:59.440 –> 00:46:05.200

heute hier in dem Raum geh├Ârt haben und uns dar├╝ber Gedanken gemacht haben, ist ja nicht

00:46:05.200 –> 00:46:11.080

unbedingt konstruktiv immer nur positiv. Es kann ja auch immer das Destruktive das Positive sein.

00:46:11.080 –> 00:46:16.880

Wir verkn├╝pfen ja im Kopf eigentlich immer konstruktiv mit f├╝r uns positiv, weil wir nach

00:46:16.880 –> 00:46:22.200

vorne gehen und destruktiv mit der Bremse. Das muss ja gar nicht so sein. Haben wir doch gerade

00:46:22.200 –> 00:46:30.480

gelernt oder? Ja finde ich mega vielen

00:46:30.480 –> 00:46:32.880

Dank Marc, was sagst du dazu? Dem

00:46:32.880 –> 00:46:34.960

widerspreche ich liebe Sabine, weil

00:46:34.960 –> 00:46:36.640

ich auch gesagt habe, also noch mal wir

00:46:36.640 –> 00:46:38.280

h├Âren was wir h├Âren wollen und wir

00:46:38.280 –> 00:46:39.920

sehen was wir sehen wollen und wenn ich

00:46:39.920 –> 00:46:42.080

in die Achtsamkeit gehe und mich mit

00:46:42.080 –> 00:46:44.360

der Yasemin austauscht, dann kann zuerst

00:46:44.360 –> 00:46:46.240

destruktive Gedanken sofort in einen

00:46:46.240 –> 00:46:48.520

konstruktiver Gedanken wechseln, wenn wir

00:46:48.520 –> 00:46:50.160

n├Ąmlich dar├╝ber sprechen objektiv warum es

00:46:48.520 –> 00:46:52.600

funktionieren kann, nicht per se negativ einzustellen. Das geht nicht, weil ich das will,

00:46:52.600 –> 00:46:56.240

da habe ich keine Lust mich zu besch├Ądigen, sondern wenn Yasemin sagt, du lieber Marc,

00:46:56.240 –> 00:47:01.520

beachte aber mal, wenn du jetzt vom Dach springst, weil du fliegen lernen willst und wir das aber

00:47:01.520 –> 00:47:04.880

noch nicht getestet haben, dann k├Ânnte es sein, dass du dir die Knochen bringst, dann ist ja nicht

00:47:04.880 –> 00:47:09.480

destruktiv, sondern hilft mir daran, mich zu verletzen. Also f├╝r mich wird, wenn sie mitdenkt

00:47:09.480 –> 00:47:13.920

an der L├Âsung nach vorne, wenn sie ein Antreiber ist, dann kann auch ein destruktiver Gedanke,

00:47:13.920 –> 00:47:17.280

dass sie sagt, Obacht, vielleicht k├Ânnte das passieren, da m├╝ssen wir auf jeden Fall ein

00:47:17.280 –> 00:47:21.800

Augen drauf haben, wiederum sofort in der Sekunde, wo sie es ausspricht, kann

00:47:21.800 –> 00:47:25.560

sich destruktiv in konstruktiv verwandeln. Destruktiv ist f├╝r mich eine

00:47:25.560 –> 00:47:29.720

Haltung, eine generelle Haltung, wenn Yasemin keinem Argument von mir folgen

00:47:29.720 –> 00:47:33.280

kann oder ich Yasemins Argument in keiner Weise folgen kann und einfach nur

00:47:33.280 –> 00:47:36.640

dagegen bin, weil ich gegen Yasemin sein will, weil ich gegen den Gedanken sein

00:47:36.640 –> 00:47:40.040

will, weil ich mich ├╝berhaupt nicht ├Âffne, weil ich nicht achtsam bin und

00:47:40.040 –> 00:47:43.880

weil sich alles innerlich gegen mich streut, ├╝berhaupt ein Out-of-the-box-Denken

00:47:43.880 –> 00:47:45.880

Zug zu lassen.

00:47:45.880 –> 00:47:53.200

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich denke, dass hier letztendlich auch eine Art Reframing

00:47:53.200 –> 00:47:59.760

stattfindet. Das hei├čt, wir setzen einen anderen Rahmen drum. Weil Sabine hat, das

00:47:59.760 –> 00:48:06.760

ist das, was ich vernehme, mit den beiden Begrifflichkeiten nicht so gro├če Schwierigkeiten.

00:48:06.760 –> 00:48:10.600

Deswegen kann sie auch einfach sagen, ich kann ja auch destruktiv denken, um erstmal

00:48:10.600 –> 00:48:11.600

zu zerst├Âren.

00:48:11.600 –> 00:48:18.520

Marc tut sich da bei dem Begriff schwer und wandelt das immer wieder um in das Konstruktive

00:48:18.520 –> 00:48:19.520

wieder.

00:48:19.520 –> 00:48:24.960

Das hei├čt, es mag zwar sein, dass ich zun├Ąchst erstmal was Destruktives angehe, sozusagen,

00:48:24.960 –> 00:48:28.960

aber letztendlich ja, um in die Zielf├╝hrung reinzugehen, um daraus wieder was Konstruktives

00:48:28.960 –> 00:48:29.960

zu machen.

00:48:29.960 –> 00:48:34.360

Und spannend finde ich in diesem Zusammenhang, und das hatte ich, glaube ich, auch mal erz├Ąhlt,

00:48:34.360 –> 00:48:38.920

dass das auch eines der Aspekte war, die in der Dissertation bei mir auftauchte, bei der

00:48:38.920 –> 00:48:45.840

Befragung von Experten aus dem Bereich im Coaching-Feld nach Misserfolgen.

00:48:45.840 –> 00:48:50.800

Und das habe ich auch in vielen anderen Interviews gehabt, dass es teilweise sehr, sehr lange

00:48:50.800 –> 00:48:53.280

dauert, bis die ├╝berhaupt ein Beispiel finden.

00:48:53.280 –> 00:48:57.160

Und wie sich in der Analyse dann herausgestellt hat, lag es nicht daran, dass sie nicht auf

00:48:57.160 –> 00:49:02.400

die Frage antworten wollten oder irgendwie keinen Schwachpunkt zugeben wollten oder sowas,

00:49:02.400 –> 00:49:06.760

sondern es wurde deutlich, dass sie einfach ziemlich lange kramen mussten, bis sie was

00:49:06.760 –> 00:49:11.520

gefunden haben, weil in der Zwischenzeit sozusagen eine Umdeutung stattgefunden hat.

00:49:11.520 –> 00:49:16.360

Die haben im Grunde genommen das Ganze reflektiert und haben daraus Lessons Learned abgeleitet.

00:49:16.360 –> 00:49:20.680

Und in dem Moment, wo sie Lessons Learned daraus abgeleitet haben, haben sie einen Haken

00:49:20.680 –> 00:49:21.680

dran gesetzt.

00:49:21.680 –> 00:49:26.000

Also sie haben einen anderen Rahmen drum gesetzt und haben das nicht abgespeichert sozusagen

00:49:26.000 –> 00:49:30.440

als Misserfolg, so nach dem Motto „Oh Gott, oh Gott, warum ist mir das passiert?“, sondern

00:49:30.440 –> 00:49:36.040

Sie haben daraus wieder etwas Positives entwickelt, was Sie sozusagen in Zukunft

00:49:36.040 –> 00:49:40.920

ja als erfahrungswert sozusagen daraus eben wieder sch├Âpfen k├Ânnen und das in

00:49:40.920 –> 00:49:44.360

einem positiven Sinne f├╝r sich weiterverwerten k├Ânnen. Und insofern

00:49:44.360 –> 00:49:48.960

finde ich auch dieses Reframing, diese Umdeutung hier einen ganz besonderen

00:49:48.960 –> 00:49:52.000

Aspekt in dem Zusammenhang. Sabine, du wolltest noch mal anschlie├čen.

00:49:52.000 –> 00:49:55.800

Ja, das finde ich auch ganz klasse, was du jetzt gesagt hast. Mir ist jetzt gerade

00:49:55.800 –> 00:50:01.560

mal ein Beispiel aus meiner derzeitigen,

00:50:01.560 –> 00:50:03.840

also nicht aus meinem, sondern aus der ganzen

00:50:03.840 –> 00:50:05.040

Situation gerade aus. Ich habe ja

00:50:05.040 –> 00:50:07.600

relativ viele Kollegen, die

00:50:07.600 –> 00:50:09.520

selbstst├Ąndig sind und da die

00:50:09.520 –> 00:50:12.480

Immobilienbranche im Moment so da

00:50:12.480 –> 00:50:15.240

niederliegt, habe ich inzwischen drei

00:50:15.240 –> 00:50:16.880

Leute, die sich entschieden haben, ich

00:50:16.880 –> 00:50:18.280

gehe wieder ins Angestelltenverh├Ąltnis. Wenn

00:50:18.280 –> 00:50:20.280

ich mir das jetzt mal so ├╝berlege, dann

00:50:20.280 –> 00:50:22.640

ist das doch eigentlich ein Weg, mit dem

00:50:22.640 –> 00:50:25.320

man zufrieden war und jetzt ist ein

00:50:22.640 –> 00:50:26.440

Abbiegepfeil rechts und ein Abbiegepfeil links, weil von oben ein Blitz

00:50:26.440 –> 00:50:32.000

eingeschlagen ist. Es tut sich auch nichts. Also sagen die Leute, ich gehe

00:50:32.000 –> 00:50:35.760

nicht mehr geradeaus, sondern ich nehme die Rechtsabbiegespur, gehe wieder ins

00:50:35.760 –> 00:50:39.480

Angestelltenverh├Ąltnis, bin da vielleicht nicht ganz zufrieden, habe aber das Thema

00:50:39.480 –> 00:50:46.000

Sicherheit f├╝r mich, das ganz oben drauf h├Ąngt. Also habe ich alles, was bis dahin war,

00:50:46.000 –> 00:50:51.680

├╝ber den Haufen geschmissen, destruktiv und gehe in die konstruktive Richtung, auch

00:50:51.680 –> 00:50:55.560

wenn es vielleicht nicht die beste ist. Aber f├╝r die ist es doch in dem Moment die beste.

00:50:55.560 –> 00:51:03.440

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich kann mich auch erinnern, dass wir vor einiger Zeit

00:51:03.440 –> 00:51:10.160

jemanden auch bei uns im Raum hatten, der auch im Prinzip genau das berichtet hatte. Und aus der

00:51:10.160 –> 00:51:16.480

Selbstst├Ąndigkeit sozusagen dann auch, ich glaube, er hat dann eine Gesch├Ąftsf├╝hrerposition ├╝bernommen,

00:51:16.480 –> 00:51:25.040

eben diesen Rahmen ver├Ąndert hat und gleichzeitig eben aber auch berichtet hat, wie gut es ihm

00:51:25.040 –> 00:51:32.200

getan hat, weil er eben an vielen Stellen auch diese Last von den Schultern losgeworden ist.

00:51:32.200 –> 00:51:38.240

Und auch hier haben wir letztendlich wieder diesen Aspekt der Bewertung, die eine ganz gro├če Rolle

00:51:38.240 –> 00:51:44.480

spielt in diesem Zusammenhang, mit dabei. Das hei├čt, ich nehme also einen neuen Rahmen und

00:51:44.480 –> 00:51:52.240

Rahmen, dass diese neue Konstellation entsprechend ein ÔÇô und wir haben ja in vielen R├Ąumen schon

00:51:52.240 –> 00:51:58.840

die Situation gehabt, dar├╝ber gesprochen zu haben ÔÇô dass alles minimum zwei Seiten hat,

00:51:58.840 –> 00:52:05.240

also sowohl Vor- und Nachteile mit sich bringt und dass es nie so ist, dass es nur Vorteile gibt

00:52:05.240 –> 00:52:10.520

oder nur Nachteile oder nur richtig oder nur falsch oder sowas, sondern dass es im Prinzip

00:52:10.520 –> 00:52:15.040

ganz viele Facetten sind. Und je nachdem, auf was ich dann sozusagen an der Stelle auch

00:52:15.040 –> 00:52:19.920

meinen Fokus richte, kann ich dann eben auch diesen Rahmen ver├Ąndern und durchaus mich

00:52:19.920 –> 00:52:26.000

in diesem neuen Rahmen, den ich f├╝r mich gesetzt habe, auch wieder wohlf├╝hlen. Und

00:52:26.000 –> 00:52:30.280

ist manchmal sogar notwendig, um mich auch wieder wohlf├╝hlen zu k├Ânnen. Und wenn wir

00:52:30.280 –> 00:52:35.240

das wissen, k├Ânnen wir das nat├╝rlich auch ganz gezielt sozusagen auch einsetzen, um

00:52:35.240 –> 00:52:40.940

unseren Rahmen, den wir brauchen, auch im Sinne des Wohlf├╝hlgef├╝hls, auch f├╝r uns

00:52:40.940 –> 00:52:45.100

herzustellen. Also vielleicht auch ganz gezielt tats├Ąchlich auch in diese

00:52:45.100 –> 00:52:48.580

Richtung auch als Strategie zu nutzen. Marc, gerne.

00:52:48.580 –> 00:52:52.140

Ich m├Âchte noch mal gerne auf dich eingehen, liebe Sabine, und das auch nicht

00:52:52.140 –> 00:52:55.620

b├Âs gemeint. Ich finde es total spannend, mir passiert das jeden Tag. Ich habe

00:52:55.620 –> 00:52:59.340

noch mal ganz lang eben ├╝ber deine Worte nachgedacht und reflektiert. Du hast den

00:52:59.340 –> 00:53:03.140

Satz begonnen, diese Leute haben alles ├╝ber den Haufen geschmissen. Das ist

00:53:03.140 –> 00:53:06.540

schon die erste Bewertung. Das stelle ich so auf einmal fest. Dieses Wort, diese

00:53:06.540 –> 00:53:09.900

Betonung, alles ├╝ber den Haufen geschmissen, das war schlechtes. Und wenn

00:53:09.900 –> 00:53:13.820

ich das bei mir feststelle, in meinem Gedankengelder, ich habe nichts ├╝ber den

00:53:13.820 –> 00:53:17.580

Haufen geschmissen, ich gehe jetzt den neuen, richtigen Weg, der jetzt, der nicht

00:53:17.580 –> 00:53:21.380

in der Vergangenheit, der jetzt f├╝r mich notwendig ist. Und diese Bewertung auch,

00:53:21.380 –> 00:53:24.740

die ich auch immer wieder an meine Gedanken einflie├čelt, ist es jetzt schlecht ins

00:53:24.740 –> 00:53:28.380

Angestelltenverh├Ąltnis zu gehen oder ist es besser den Weg weiter zu dem, den ich

00:53:28.380 –> 00:53:32.780

gegangen bin. Und da objektiv zu sein, Objektivit├Ąt, beginnt f├╝r mich

00:53:32.780 –> 00:53:36.060

pers├Ânlich, mit meiner eigenen Sprache, wie ich mit mir spreche.

00:53:36.060 –> 00:53:38.580

Und ich stelle immer wieder fest, ganz, ganz oft,

00:53:38.580 –> 00:53:40.380

dass ich so sehr emotionsgetrieben bin,

00:53:40.380 –> 00:53:41.780

dass ich schlecht mit mir spreche,

00:53:41.780 –> 00:53:44.700

dass ich f├╝r mich selber die falschen W├Ârter benutze.

00:53:44.700 –> 00:53:46.860

Und ich dann, wenn ich mit mir selber schlecht spreche,

00:53:46.860 –> 00:53:49.340

auch zu falschen Entscheidungen, zu falschen Gedanken komme.

00:53:49.340 –> 00:53:51.700

Und wenn ich dann spazieren gehe, das haben wir auch,

00:53:51.700 –> 00:53:54.820

also resilient werde, in die Meditation gehe,

00:53:54.820 –> 00:53:58.100

kann ich S├Ątze manchmal eine Stunde sp├Ąter oder einen Tag sp├Ąter

00:53:58.100 –> 00:53:59.300

f├╝r mich anders beantworten.

00:53:59.300 –> 00:54:00.860

Aber diese Prozesse dauern,

00:54:01.020 –> 00:54:03.020

Und es h├Ârt sich leichter an, als es ist.

00:54:03.020 –> 00:54:10.660

Ja, um an dieser Stelle auch nochmal das konstruktive und destruktive Denken aufzugreifen.

00:54:10.660 –> 00:54:16.700

Es kann ja durchaus auch sein, dass es nicht nur eine „Negativbewertung“ an der Stelle

00:54:16.700 –> 00:54:21.940

ist, sondern dass es dieses „Diese Leute haben alles ├╝ber den Haufen geschmissen“

00:54:21.940 –> 00:54:28.900

durchaus ja vielleicht sogar notwendig ist bei diesem Aspekt des destruktiven Denkens,

00:54:28.900 –> 00:54:32.420

sozusagen auch wieder Platz f├╝r das Neue zu schaffen. Also von daher k├Ânnen wir

00:54:32.420 –> 00:54:35.500

es auch von dieser Perspektive noch mal betrachten. Ja, Marc, gerne.

00:54:35.500 –> 00:54:43.420

Danke, danke, liebe Sabine. Ich habe selber gerade, ich habe dir gesagt, du hast eine Bewertung vorgenommen und habe selbst meinerseits eine Bewertung vorgenommen.

00:54:43.420 –> 00:54:51.780

Super, danke, liebe Yasemin. So genial. Ich sage, Sabine, du hast eine Bewertung vorgenommen, die habe ich auch vorgenommen und genauso funktioniert Kommunikation.

00:54:51.780 –> 00:54:56.660

Liebe Yasemin, danke f├╝r die Lehrstunde. Sorry, dass ich die so schnell eingekriegt habe. Danke, ich habe gelernt.

00:54:56.660 –> 00:55:00.260

Sabine, gerne kannst du auch nochmal anschlie├čen.

00:55:00.260 –> 00:55:05.860

Jetzt muss ich aber mal ganz provokativ fragen, m├╝ssen wir an der Stelle nicht bewerten?

00:55:05.860 –> 00:55:10.860

Weil ich muss doch f├╝r mich bewerten, was ist f├╝r mich in der Situation das Beste.

00:55:10.860 –> 00:55:15.460

Ich will es ja nicht ganz verurteilen, weil f├╝r die Leute war das in der Situation das Beste.

00:55:15.460 –> 00:55:17.460

Und deswegen sind sie rechts abgebogen.

00:55:17.460 –> 00:55:21.860

Aber trotzdem haben sie in dem Moment destruktiv gehandelt,

00:55:21.860 –> 00:55:25.340

weil sie das, was sie ewig eigentlich f├╝r das Beste halten,

00:55:25.340 –> 00:55:28.100

von heute auf morgen ├╝ber den Haufen geschmissen haben.

00:55:28.100 –> 00:55:33.420

Darauf w├╝rde ich jetzt sagen, ich wei├č nicht, ob wir das tun m├╝ssen,

00:55:33.420 –> 00:55:36.060

aber zumindest tun wir das immer wieder.

00:55:36.060 –> 00:55:40.700

Von daher, das ist auch ein ganz normaler Prozess, sozusagen,

00:55:40.700 –> 00:55:43.180

dass wir immer wieder auch in die Bewertung reingehen.

00:55:43.180 –> 00:55:47.540

Und an der Stelle hilft einfach immer wieder, sozusagen,

00:55:47.540 –> 00:55:50.020

das zu reflektieren und vor dem Hintergrund des Wissens,

00:55:50.180 –> 00:55:56.380

dass wir immer wieder auch in die Bewertung einsteigen, weil unser Gehirn das einfach so

00:55:56.380 –> 00:56:01.380

steuert, dass wir das auf der einen Seite annehmen d├╝rfen und das gar nicht verurteilen,

00:56:01.380 –> 00:56:06.380

sondern diese Bewertungen sind auch immer wieder wichtig. Die geben uns ja auch Orientierung und

00:56:06.380 –> 00:56:11.540

helfen uns, gewisse Dinge in bestimmte Schubladen reinzutun. Und das haben wir ja oft genug

00:56:11.540 –> 00:56:15.820

dar├╝ber gesprochen, dass es auch nicht irgendwie was Negatives ist, sondern per se auch wichtig

00:56:15.820 –> 00:56:21.720

f├╝r uns ist, um Orientierung zu haben, um Sicherheit zu haben, um Entscheidungen treffen

00:56:21.720 –> 00:56:23.220

zu k├Ânnen und und und.

00:56:23.220 –> 00:56:28.120

Aber wenn wir uns dessen bewusst sind, dann haben wir eben die M├Âglichkeit, hier auch

00:56:28.120 –> 00:56:34.840

in eine gewisse Selbstwirksamkeit wieder reinzukommen und eben bei Bedarf auch zu ├╝berpr├╝fen,

00:56:34.840 –> 00:56:38.320

ob ich denn hier Korrekturen f├╝r mich nochmal vornehmen darf.

00:56:38.320 –> 00:56:41.640

Und das darf dann auch wieder jeder selbst f├╝r sich entscheiden.

00:56:41.640 –> 00:56:46.840

Das ist ein sch├Âner Punkt, um hier wirklich auch nochmal einen Punkt zu setzen und in

00:56:46.840 –> 00:56:48.680

die Abschlussrunde f├╝r heute ├╝berzugehen.

00:56:48.680 –> 00:56:52.160

Marc Sabine, was sind eure Highlights aus dem Raum?

00:56:52.160 –> 00:56:57.320

Lieber Patrick Wenke, ich h├Âre auf, wie ich angefangen habe und wiederhole es nochmal.

00:56:57.320 –> 00:57:00.720

Auf die Dauer nimmt die Seele die Farben der Gedanken an.

00:57:00.720 –> 00:57:02.000

Seid achtsam mit euch.

00:57:02.000 –> 00:57:04.400

Danke mit euch, so wunderbar in den Tag gestartet zu sein.

00:57:04.400 –> 00:57:08.080

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:57:08.080 –> 00:57:11.520

Und ich schlie├če mich gerne mit meinem Kommentar von gestern an.

00:57:11.520 –> 00:57:18.160

Ich habe den Eindruck, dass wir mittlerweile ganz bunte Gedanken und Seelen und damit auch

00:57:18.160 –> 00:57:19.880

eine bunte Welt gestalten.

00:57:19.880 –> 00:57:20.880

Sabine?

00:57:20.880 –> 00:57:24.960

Ich glaube, da kann man gar nicht viel dazu f├╝gen.

00:57:24.960 –> 00:57:26.280

Ich kann mich dem anschlie├čen.

00:57:26.280 –> 00:57:28.120

Ich fand den Raum super interessant.

00:57:28.120 –> 00:57:34.640

Ich komme mir gerade auf so einen Zickzackweg vor, aber ich finde es gut, das Ganze konstruktiv

00:57:34.640 –> 00:57:36.680

mit Positiven zu besetzen.

00:57:36.680 –> 00:57:40.080

Das, denke ich, ist der richtige Weg.

00:57:40.080 –> 00:57:43.760

Ich w├╝nsche euch allen einen ganz tollen, konstruktiven Weg.

00:57:43.760 –> 00:57:46.160

Ja, wunderbar.

00:57:46.160 –> 00:57:47.160

Vielen, vielen lieben Dank.

00:57:47.160 –> 00:57:48.680

Wirklich sehr, sehr spannend.

00:57:48.680 –> 00:57:54.840

Und wir sind ja in unfassbar viele Richtungen auch abgebogen, bis hin zur KI sozusagen.

00:57:54.840 –> 00:57:56.480

Und damit h├Ątte ich jetzt ├╝berhaupt nicht gerechnet.

00:57:56.480 –> 00:58:00.440

Aber so ist das manchmal, dass sich wirklich Puzzleteile einfach zusammenlegen.

00:58:00.440 –> 00:58:01.440

Und ich finde es so spannend.

00:58:01.440 –> 00:58:05.320

Das hat mich auch gestern erst erreicht.

00:58:05.320 –> 00:58:07.320

Und es passt ja jetzt auch wunderbar da rein.

00:58:07.320 –> 00:58:09.080

Sonst w├Ąre das heute ├╝berhaupt nicht aufgeploppt.

00:58:09.080 –> 00:58:15.080

Also von daher ist es immer wieder spannend zu sehen, in welche Richtung sich durch den Austausch, durch den Dialog,

00:58:15.080 –> 00:58:21.580

diese R├Ąume auch immer entwickeln und welche Zwischenerkenntnisse wir f├╝r uns selbst generieren und mitnehmen k├Ânnen.

00:58:21.580 –> 00:58:28.080

Das eine oder andere k├Ânnen wir ja auch immer wieder nachwirken lassen und f├╝r uns auch wieder in eine Bewertung reingehen,

00:58:28.080 –> 00:58:33.580

was auch wieder durchaus legitim ist und f├╝r jeden individuell auch kontextbezogen,

00:58:33.580 –> 00:58:39.100

auch je nachdem, wo wir gerade stehen, wie wir es gerade einordnen, was wir gerade erleben,

00:58:39.100 –> 00:58:41.620

auch ja seinen Platz finden darf.

00:58:41.620 –> 00:58:44.380

Und ich freue mich total auf morgen auf jeden Fall.

00:58:44.380 –> 00:58:47.500

Da machen wir jetzt weiter mit deduktives und induktives Denken.

00:58:47.500 –> 00:58:52.820

Was steckt hinter deduktivem und induktivem Denken und was eignet sich f├╝r welchen Kontext?

00:58:52.820 –> 00:58:54.700

Da wollen wir mal genauer drauf blicken.

00:58:54.700 –> 00:59:01.020

Und ich m├Âchte gerne an dieser Stelle nochmal auch erw├Ąhnen, erneut, dass wir am Donnerstag

00:59:01.020 –> 00:59:04.900

einen Experten-Talk haben mit Julien Backhaus.

00:59:04.900 –> 00:59:06.460

Da freue ich mich auch schon total drauf.

00:59:06.460 –> 00:59:10.660

Da werden wir dann l├Âsungsorientiertes Denken aufgreifen.

00:59:10.660 –> 00:59:15.380

Und insofern merkt euch auch gerne den Donnerstag schon mal vor, falls jemand morgen nicht dabei

00:59:15.380 –> 00:59:18.460

sein sollte, auf jeden Fall auch den Donnerstag nicht zu verpassen.

00:59:18.460 –> 00:59:21.460

Nat├╝rlich wieder um acht hier im Deep Talk.

00:59:21.460 –> 00:59:23.940

Ich freue mich drauf und hoffentlich bis morgen.

00:59:23.940 –> 00:59:26.460

In diesem Sinne vielen, vielen lieben Dank an euch alle.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!