Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie f├Ârdert Reflexion unsere F├Ąhigkeit, uns in andere hineinzuversetzen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #963 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #963 Reflexion & Empathie | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:03.360

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.360 –> 00:00:10.880

Heute sprechen wir ├╝ber Reflexion und Empathie und wollen uns mit der Frage besch├Ąftigen,

00:00:10.880 –> 00:00:18.200

wie denn eigentlich Reflexion unsere F├Ąhigkeit f├Ârdert, uns in andere hineinzuversetzen.

00:00:18.200 –> 00:00:27.080

Und auch heute gilt es wieder, einen Reflexionsraum zu gestalten, indem wir in einen Dialog einsteigen.

00:00:27.080 –> 00:00:33.800

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und erste Gedanken, Impulse,

00:00:33.800 –> 00:00:38.560

Erfahrungen, Beispiele mit reinzubringen, an denen wir uns ein St├╝ck weit entlanghangeln

00:00:38.560 –> 00:00:43.440

k├Ânnen und gemeinsam schauen, in welche Richtung sich der Raum heute entwickelt.

00:00:43.440 –> 00:00:44.440

Gemeinsam.

00:00:44.440 –> 00:00:52.040

Und vor diesem Hintergrund kommt gerne mit dazu und teilt eure ersten Impulse.

00:00:52.040 –> 00:00:59.120

Und ja, gerne nochmal als Hinweis, der Raum wird aufgezeichnet und dementsprechend, wer

00:00:59.120 –> 00:01:04.160

mit dazu kommt, ist auch automatisch damit einverstanden, dass das Ganze ver├Âffentlicht

00:01:04.160 –> 00:01:05.160

wird.

00:01:05.160 –> 00:01:09.800

Wir haben drei kleine Regeln, ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Fortnachname

00:01:09.800 –> 00:01:11.960

und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:11.960 –> 00:01:16.800

Und wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht mag, nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne

00:01:16.800 –> 00:01:24.520

den Chat nutzen, um den einen oder anderen Gedanken mit reinzugeben und sich mit einzubringen sozusagen.

00:01:24.520 –> 00:01:31.400

Ich wiederhole gerne noch mal, Reflexion und Empathie ist das Raumthema heute. Wie f├Ârdert

00:01:31.400 –> 00:01:35.560

Reflexion unsere F├Ąhigkeit, uns in andere hineinzuversetzen, ist die Fragestellung,

00:01:35.560 –> 00:01:40.120

mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen. Und entsprechend bin ich jetzt einfach mal

00:01:40.120 –> 00:01:46.240

gespannt, wer die ersten Gedanken zum

00:01:46.240 –> 00:01:49.720

Thema hier heute Morgen einbringen und

00:01:49.720 –> 00:01:49.720

teilen m├Âchte.

00:01:49.720 –> 00:02:00.840

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber

00:02:00.840 –> 00:02:04.960

J├╝rgen. Was sind deine ersten Gedanken zum

00:02:04.960 –> 00:02:07.880

Thema? Ein wundersch├Ânen guten Morgen,

00:02:04.960 –> 00:02:11.680

Mein erster Gedanke ist mal etwas runterzukommen, etwas aus der Wuste.

00:02:11.680 –> 00:02:19.080

Aber ich denke, das Hirn l├Ąuft noch einigerma├čen auf Normaltouren, gerade bei diesem Thema.

00:02:19.080 –> 00:02:25.640

Herzlich willkommen und guten Tag, guten Morgen, Gr├╝├č Gott auch an alle im Raum.

00:02:25.640 –> 00:02:33.960

Reflexion und Empathie, spezieller Fokus jetzt im Bezug auf die Empathie.

00:02:33.960 –> 00:02:40.640

Dieses Thema hatten wir ja auch schon sehr oft und zwar als Hauptthema und als Nebenthema.

00:02:40.640 –> 00:02:44.520

Und ja, ich versuche mal ein erstes Initial zu setzen.

00:02:44.520 –> 00:02:48.840

Ich habe das mit halbem Ohr mitbekommen, deine Anmoderation,

00:02:48.840 –> 00:02:56.840

dass du sagtest, gar trefflich, Empathie bedeutet sich in andere hinein zu versetzen.

00:02:56.840 –> 00:03:03.840

Und wenn ich jetzt mal versuche, das in eine Verbindung zu bringen, zu sagen,

00:03:03.840 –> 00:03:12.840

ich reflektiere, also ich gehe in mich und check mich ab.

00:03:12.840 –> 00:03:26.660

Bin ich denn in der Lage oder wie komme ich dazu, dann in Folge in der Lage zu sein, mich

00:03:26.660 –> 00:03:28.500

in andere hinein zu versetzen?

00:03:28.500 –> 00:03:36.180

Das w├Ąre f├╝r mich das Thema im Grunde genommen.

00:03:36.180 –> 00:03:43.180

├ťberpr├╝fe dich im Hinblick auf deine empathische Intelligenz, wenn man so will,

00:03:43.180 –> 00:03:48.180

n├Ąmlich dich in andere hinein zu versetzen.

00:03:48.180 –> 00:03:59.180

So, und jetzt als m├Âgliche Ansatzpunkte oder als Struktur, wie ich das machen w├╝rde,

00:03:59.180 –> 00:04:07.180

w├╝rde ich ansetzen und fragen, in andere sich hinein zu versetzen.

00:04:07.180 –> 00:04:16.060

Das hat aber meines Erachtens zwei wesentliche Vorbedingungen.

00:04:16.060 –> 00:04:22.580

Und zwar oder Ankn├╝pfungspunkte f├╝r Reflexion ist vielleicht sogar besser.

00:04:22.580 –> 00:04:25.340

Also nicht zu sehr zu fokussieren auf dieses

00:04:26.420 –> 00:04:34.100

einf├╝hlen k├Ânnen, sondern als erstes w├Ąre f├╝r mich, bin ich in der Lage, bei anderen

00:04:34.100 –> 00:04:45.500

Menschen erst ├╝berhaupt zu erkennen, ob meine empathische Intelligenz in Bezug auf den Menschen,

00:04:45.500 –> 00:04:54.660

das hei├čt ja in jemanden sich einf├╝hlen, also muss ich ihn und sein Empfinden ja erst

00:04:54.660 –> 00:04:59.920

mal erkennen. Ist er jetzt gut drauf? Ist er schlecht drauf? Ist er, wenn er ein sehr

00:04:59.920 –> 00:05:07.980

guter Freund ist und er ist in seiner Haltung gebeugt oder dass ich mich frage, ist das

00:05:07.980 –> 00:05:14.460

jetzt vielleicht wahr? Mein Gott, ist jetzt halt so oder sp├╝re ich, da ist irgendwas

00:05:14.460 –> 00:05:21.340

passiert? Also erstmal ├╝berhaupt dieses feststellen k├Ânnen, diese Schwingungen aufnehmen k├Ânnen.

00:05:21.340 –> 00:05:29.340

Hier ist jemand, der nachgiert, von dir unterst├╝tzt, nachempfunden zu werden.

00:05:29.340 –> 00:05:38.660

Und vielleicht klingt das jetzt etwas zu, in Anf├╝hrungsstrichen, philosophisch, aber

00:05:38.660 –> 00:05:45.820

zwischen dem Erkennen und dem Nachempfinden liegt auch noch das Verstehen.

00:05:45.820 –> 00:05:48.940

Also dieses Einordnen k├Ânnen.

00:05:48.940 –> 00:05:50.940

Gerade das, was ich eben sprach.

00:05:50.940 –> 00:05:54.940

Wenn ich merke, da stimmt irgendwas nicht mit der Yasemin.

00:05:54.940 –> 00:06:02.940

Und, aber ich kann es jetzt im Moment noch nicht so richtig einordnen.

00:06:02.940 –> 00:06:09.940

Du kannst auch, meines Erachtens, du kannst auch sagen, verstehen, in dem Fall auch bewerten.

00:06:09.940 –> 00:06:15.940

Weil ich es nach meinem Werdekanon ja auch einordnen muss.

00:06:15.940 –> 00:06:24.580

Und erst wenn ich es erkannt habe, da ist jemand und da stimmt etwas nicht und ich wei├č und ich

00:06:24.580 –> 00:06:35.100

kann es einordnen, was nicht stimmt, dann meine ich, kann ich nachempfinden. Und jetzt kommt,

00:06:35.100 –> 00:06:42.260

aber damit wird mir wahrscheinlich schon etwas sehr weit die T├╝r aufmachen, es kommt f├╝r mich

00:06:42.260 –> 00:06:50.180

ein ganz gro├čes Fragezeichen, liebe Yasemin, setzt ab dem Moment, wenn ich erkannt habe und verstanden

00:06:50.180 –> 00:06:57.260

habe, meine Empathie ein. Also wie so ein Schalldaumen, wo drauf steht, erkenne und verstehe,

00:06:57.260 –> 00:07:08.860

dann sei empathisch. Oder ist es nicht irgendetwas, was in uns drin ist, von Haus aus, und wir m├╝ssen

00:07:08.860 –> 00:07:19.820

dieses Empfinden nur f├╝r uns einordnen und verstehen. Das ist f├╝r mich jetzt mal so mein

00:07:19.820 –> 00:07:25.020

erster Gedanke dazu. Jetzt muss ich nochmal tief Luft holen. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:07:25.020 –> 00:07:30.540

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Jetzt hast du auch nochmal eine kurze Gelegenheit zum

00:07:30.540 –> 00:07:35.900

Verschnaufen sozusagen. Ja, sch├Âner Einstieg. Vielen, vielen lieben Dank, lieber J├╝rgen. Und

00:07:35.900 –> 00:07:40.700

Vor allem habe ich dann auch tats├Ąchlich

00:07:40.700 –> 00:07:43.340

direkt Fragen, die sich daraus f├╝r mich

00:07:43.340 –> 00:07:48.020

auch weiterhin ableiten lassen.

00:07:48.020 –> 00:07:50.140

Denn du hast ja gesagt, dass

00:07:50.140 –> 00:07:53.420

das eben wichtig ist, dass ich das

00:07:53.420 –> 00:07:55.500

sozusagen erkenne und nachempfinde und

00:07:55.500 –> 00:07:57.740

dann dazwischen sozusagen das

00:07:57.740 –> 00:07:59.660

Verstehen noch ist. Und da m├Âchte ich

00:07:59.660 –> 00:08:01.420

gerne, und vielleicht liefert das auch

00:08:01.420 –> 00:08:02.580

schon erste Hinweise sozusagen auf

00:08:02.580 –> 00:08:05.060

deine Fragestellung, die du

00:08:02.580 –> 00:08:09.020

formuliert hast, hier uns dann entlanghangeln zu k├Ânnen, m├Âchte ich gerne ein Beispiel aus dem

00:08:09.020 –> 00:08:15.380

Coaching aufgreifen, bei dem eben nicht unbedingt das Erkennen und das Nachempfinden im Vordergrund

00:08:15.380 –> 00:08:23.900

stehen. Das hei├čt, und zwar folgendes, im Coaching ist es relativ h├Ąufig, dass Menschen kommen,

00:08:23.900 –> 00:08:32.180

weil sie zum Beispiel in einer Konfliktsituation sich befinden. Und h├Ąufig ist es so, dass sie

00:08:32.180 –> 00:08:37.700

dann ver├Ąrgert sind, dass sie sich ├╝ber

00:08:37.700 –> 00:08:41.260

etwas aufregen, kein Verst├Ąndnis f├╝r

00:08:41.260 –> 00:08:42.800

den anderen haben und Ähnliches. Und es

00:08:42.800 –> 00:08:44.580

geht auch nicht darum, dass sie irgendwie

00:08:44.580 –> 00:08:46.580

kommunizieren w├╝rden, dass sie

00:08:46.580 –> 00:08:49.100

realisiert haben, dass bei dem anderen

00:08:49.100 –> 00:08:51.460

irgendwas nicht in Ordnung ist,

00:08:51.460 –> 00:08:53.540

sondern dass sie im Grunde genommen kommen

00:08:53.540 –> 00:08:57.380

aus ihrer eigenen Perspektive

00:08:57.380 –> 00:08:59.340

heraus, um sozusagen sich dar├╝ber,

00:08:59.340 –> 00:09:02.140

ich nenne es jetzt einfach mal auszulassen

00:08:59.340 –> 00:09:08.820

und erst mal Dampf abzulassen, dass da irgendwas Konfliktm├Ą├čiges im Raum ist und dass sie

00:09:08.820 –> 00:09:10.580

das nicht nachvollziehen k├Ânnen.

00:09:10.580 –> 00:09:19.820

Und erst durch die Fragen und durch den Perspektivwechsel, der vorgenommen wird, also verschiedene Methoden

00:09:19.820 –> 00:09:26.380

und Techniken, die eingesetzt werden, um in einen Perspektivwechsel hineinzukommen, gelingt

00:09:26.380 –> 00:09:35.580

es sozusagen, erst mal Aha-Momente zu erlangen. Und zwar n├Ąmlich dadurch, dass die Person quasi

00:09:35.580 –> 00:09:42.220

durch die Methoden, die eingesetzt werden, in die Lage versetzt wird, durch die Brille des

00:09:42.220 –> 00:09:49.900

Anderen zu schauen und sich in den Anderen hineinzuf├╝hlen, um dann zu realisieren, ach

00:09:49.900 –> 00:09:56.020

Moment mal, da sind ja durchaus auch noch andere Perspektiven, die ich jetzt aufmachen kann. Und

00:09:56.020 –> 00:10:02.620

Und durch das Vorgehen sozusagen erst, und dann kommen wir erst in diesen Verstehensprozess

00:10:02.620 –> 00:10:10.900

und so weiter rein, dann pl├Âtzlich eine Neutralisierung auch der Emotionen stattfindet und dementsprechend

00:10:10.900 –> 00:10:17.100

dann auch, ja, also durch dieses Verstehen sozusagen, sie erst in die Lage versetzt werden.

00:10:17.100 –> 00:10:23.380

Aber das bedeutet nicht, dass sie von Anfang an schon sozusagen das Gef├╝hl haben, da stimmt

00:10:23.380 –> 00:10:28.080

jetzt bei dem anderen irgendwas nicht, also dass die Empathie im Vordergrund steht, sondern

00:10:28.080 –> 00:10:36.880

ganz im Gegenteil, durch die Methodiken, die eingesetzt werden, erlangen sie sozusagen

00:10:36.880 –> 00:10:44.920

durch den Perspektivwechsel erst, ja, wie kann man sagen, die Empathie. J├╝rgen, was

00:10:44.920 –> 00:10:49.400

sagst du denn dazu? Vielleicht hilft uns das an der Stelle auch, um deine Frage auch anzugehen.

00:10:49.400 –> 00:10:57.600

Daumen hoch schlie├če ich mich unumwunden an, die Grenze jetzt zu ├╝berschreiten im Hinblick

00:10:57.600 –> 00:11:06.800

auf die Methodik. Und ich denke bzw. ich meine ganz fest, dass es zwei Arten von Empathien gibt.

00:11:06.800 –> 00:11:16.320

Und egal wie man die jetzt, vielleicht sogar methodischer Empathie oder vernunftbasierte

00:11:16.320 –> 00:11:25.440

Empathie, kompetenzbasierte Empathie dazu z├Ąhlt und ich meine es ist eine Voraussetzung dieser

00:11:25.440 –> 00:11:30.840

Methodenbaukasten. Das klingt jetzt vielleicht f├╝r den Einzelnen, der kein Coach und kein Trainer ist,

00:11:30.840 –> 00:11:40.480

vielleicht etwas abgehoben. Ich der Coach, ich der Trainer, da sage ich ja, weil jeder von uns wird

00:11:40.480 –> 00:11:47.680

durch seine Erfahrungen, die er macht in seinem Leben, verf├╝gt er ├╝ber einen bestimmten Methodenkasten,

00:11:47.680 –> 00:11:54.480

nicht nur jetzt in Bezug auf Empathie, sondern auch um sein Leben meistern zu k├Ânnen. Jeder von

00:11:54.480 –> 00:12:01.200

uns verf├╝gt ├╝ber Vorgehensweisen, ├╝ber Normen, nach denen er sich h├Ąlt und und und und Prozess

00:12:01.200 –> 00:12:09.720

abfolgen und das denke ich auch, das gibt im ganz expliziten Fall nat├╝rlich f├╝r einen Trainer und

00:12:09.720 –> 00:12:16.000

Coach oder eher f├╝r einen Trainer in Bezug auf die Empathie.

00:12:16.000 –> 00:12:21.560

Also diese Unterscheidung methodischer Empathie oder

00:12:21.560 –> 00:12:31.280

kompetenz Empathie im Hinblick zu der wirklichen emotional Empathie.

00:12:31.280 –> 00:12:33.160

Und lass mich eins noch erg├Ąnzen.

00:12:33.160 –> 00:12:47.400

Dieser Methodenbaukasten war ja gestern auch bei der Literaturstunde, war das ja auch

00:12:47.400 –> 00:12:49.840

ein ganz wesentlicher Aspekt immer wieder.

00:12:49.840 –> 00:12:50.840

Wie gehe ich daran?

00:12:50.840 –> 00:12:52.200

Wie mache ich das?

00:12:52.200 –> 00:12:59.320

Du hast noch einen ganz wesentlichen Punkt, finde ich, genannt, lieber Yasemin.

00:12:59.320 –> 00:13:08.680

Um zu begr├╝nden oder zu ergr├╝nden, welche Art von Empathie jetzt gebraucht wird, muss

00:13:08.680 –> 00:13:10.820

ich die richtigen Fragen stellen.

00:13:10.820 –> 00:13:18.080

Also ist wieder die spezifische Form der Kommunikation jetzt in der Reflektion und zwar auf zwei

00:13:18.080 –> 00:13:28.160

Ebenen, n├Ąmlich wir reden ja ├╝ber Reflektion, wir reden ja jetzt nicht ├╝ber Training, Emotionstraining

00:13:28.160 –> 00:13:34.760

zwischen Yasemin und J├╝rgen, sondern ├╝ber die Emotion, die erstmal bei dir als Trainer ankommen

00:13:34.760 –> 00:13:43.120

muss. Und du sagtest ja selbst, du musst das ergr├╝nden, du musst da drauf kommen, was ist

00:13:43.120 –> 00:13:50.880

und dann verstehen, um finden zu k├Ânnen. Und dazu musst du die richtigen Fragen stellen. Und dazu,

00:13:50.880 –> 00:13:56.280

meine ich, musst du auf zwei Ebenen die richtigen Fragen stellen. N├Ąmlich mal die erste,

00:13:56.280 –> 00:14:05.760

n├Ąmlich welche Frage ist jetzt f├╝r mich in meiner Position gegen├╝ber dem J├╝rgen angebracht,

00:14:05.760 –> 00:14:15.080

wie stelle ich diese Frage und dann im Au├čenverh├Ąltnis die Formulierung und das Wesentliche

00:14:15.080 –> 00:14:22.600

dann die Aufnahme des Feedbacks und der Antwort. Nur dann kommen wir zum Verstehen. Also das denke

00:14:22.600 –> 00:14:32.440

ist die Erg├Ąnzung rein zur Methodik. Wie mache ich das nach dem Motto ├╝ber Fragen

00:14:32.440 –> 00:14:38.440

und Kommunikation? Wie komme ich ├╝berhaupt daran, dass ich das verstehe? Vielen Dank.

00:14:38.440 –> 00:14:47.480

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und hier ist es eben notwendig, dann auch sozusagen durch die

00:14:47.480 –> 00:14:52.440

Beispiele zu konkretisieren und eben auch deutlich zu machen, dass es hier unterschiedliche Aspekte

00:14:52.440 –> 00:14:59.280

gibt, auf die wir auch schauen und blicken d├╝rfen. Und ja, insofern m├Âchte ich gerne auch noch mal

00:14:59.280 –> 00:15:03.760

die anderen herzlich mit dazu einladen, mit verschiedenen Gedanken, Impulsen, Beispielen

00:15:03.760 –> 00:15:07.680

auch reinzukommen, damit wir auch weiterhin ergr├╝nden k├Ânnen. Vielleicht gibt es ja durchaus

00:15:07.680 –> 00:15:12.520

noch weitere Varianten sozusagen, die wir noch nicht aufgemacht haben. Oder ihr habt sch├Âne

00:15:12.520 –> 00:15:18.000

Beispiele, um das auch noch mal zu unterstreichen oder konkretisieren, beziehungsweise weiterf├╝hrende

00:15:18.000 –> 00:15:21.840

Gedanken, die wir auch noch mal bei dem

00:15:21.840 –> 00:15:24.400

Thema mit aufgreifen sollten, dann gerne

00:15:24.400 –> 00:15:25.880

ein Handzeichen geben. Ich wiederhole

00:15:25.880 –> 00:15:27.880

gerne noch mal, wir sprechen heute ├╝ber

00:15:27.880 –> 00:15:29.680

Reflexion und Empathie. Wie f├Ârdert

00:15:29.680 –> 00:15:32.400

Reflexion unsere F├Ąhigkeit, uns in

00:15:32.400 –> 00:15:33.960

andere hinein zu versetzen? Und damit haben

00:15:33.960 –> 00:15:35.600

wir jetzt quasi sozusagen an der

00:15:35.600 –> 00:15:38.480

Stelle auch schon mal einen Start

00:15:38.480 –> 00:15:39.840

hingelegt, um eben verschiedene Aspekte

00:15:39.840 –> 00:15:43.160

schon mal aufzugreifen und uns

00:15:43.160 –> 00:15:45.720

langsam an die Thematik heranzuwagen und

00:15:45.720 –> 00:15:47.880

entlang zu hangeln, um zu schauen durch

00:15:45.720 –> 00:15:52.720

den Dialog, welche Aspekte hier uns in den Sinn kommen und da dann auch aufgegriffen

00:15:52.720 –> 00:15:56.720

werden k├Ânnen, um Erkenntnisse abzuleiten.

00:15:56.720 –> 00:16:03.160

Ich kann mich auch erinnern, das war sogar diskussionsreich, relativ am Ende des Raumes,

00:16:03.160 –> 00:16:06.080

das m├Âchte ich gerne an dieser Stelle auch noch mal kurz erw├Ąhnen.

00:16:06.080 –> 00:16:10.160

In einem der R├Ąume, als wir ├╝ber Empathie gesprochen hatten, hatte ich auch noch diesen

00:16:10.160 –> 00:16:17.160

Aspekt mit reingebracht, dass eben aus der Hirnforschung Erkenntnisse vorliegen, dass

00:16:17.160 –> 00:16:25.160

die F├Ąhigkeit zur Empathie relativ in jungen Jahren sozusagen ausgepr├Ągt wird. Und zwar

00:16:25.160 –> 00:16:32.720

durch im jungen Alter die Verbindung, die zu den Bezugspersonen da ist, daraus sich

00:16:32.720 –> 00:16:40.020

entwickelt sozusagen. Und wenn es hier massive St├Ârungen gibt, dass es tats├Ąchlich dann

00:16:40.020 –> 00:16:42.380

auch Schwierigkeiten sp├Ąter gibt.

00:16:42.380 –> 00:16:45.660

Also das ist jetzt nicht die Regel, sondern eher der Ausnahmefall.

00:16:45.660 –> 00:16:51.780

Allerdings hier auch noch mal zu betonen, dass es eben dann mit Empathietrainings oder

00:16:51.780 –> 00:16:52.940

Ähnlichem schwierig wird.

00:16:52.940 –> 00:16:58.740

Denn wenn die Grundempathie sozusagen nicht angelegt ist, nicht erlernt wurde, also mit

00:16:58.740 –> 00:17:04.220

Anlage meine ich jetzt nicht die Gene, sondern erlernt wurde in ganz jungem Alter, dass sie

00:17:04.220 –> 00:17:11.180

dann auch nicht ausgepr├Ągt werden kann, sondern man kann dann zwar Empathietrainings oder

00:17:11.180 –> 00:17:18.500

├Ąhnliches machen, allerdings, in Anf├╝hrungsstrichen, man f├╝hlt es dann sozusagen nicht, das sind

00:17:18.500 –> 00:17:23.340

so die Erkenntnisse aus der Hirnforschung, sondern man erlernt sozusagen, was das gew├╝nschte

00:17:23.340 –> 00:17:29.940

Verhalten ist und orientiert sich daran, aber dieses Gef├╝hl, sich tats├Ąchlich in den anderen

00:17:29.940 –> 00:17:34.380

hineinzuversetzen, dieses Mitgef├╝hl zu entwickeln, Trauer zu empfinden, wenn der

00:17:34.380 –> 00:17:39.500

andere auch Trauer empfindet, mitzuf├╝hlen etc., dass dieses Gef├╝hl sich nicht

00:17:39.500 –> 00:17:44.340

sozusagen durch das Training irgendwie nachtr├Ąglich einstellen kann.

00:17:44.340 –> 00:17:48.300

Das sind aber jetzt nicht die Regelf├Ąlle, sondern in der Regel ist es ja so, dass

00:17:48.300 –> 00:17:53.380

wir Bezugspersonen haben. Solche Ausnahmen entstehen beispielsweise, wenn

00:17:53.380 –> 00:17:59.060

es eine ganz massive Vernachl├Ąssigung gibt durch die Bezugspersonen im Babyalter,

00:17:59.060 –> 00:18:05.420

im Kleinkindalter. Zum Beispiel k├Ânnte das der Fall sein, wenn die Eltern

00:18:05.420 –> 00:18:10.940

beispielsweise unter starken Depressionen leiden und das Kind wirklich

00:18:10.940 –> 00:18:15.980

verk├╝mmern lassen oder ├Ąhnliches, sodass dann solche St├Ârungen eben auch sp├Ąter

00:18:15.980 –> 00:18:19.420

auftauchen k├Ânnen. In der Regel gehen wir davon aus, dass

00:18:19.420 –> 00:18:23.300

vielleicht unterschiedlich stark ausgepr├Ągt, aber zumindest die

00:18:23.300 –> 00:18:30.700

Grundempathie zun├Ąchst sozusagen in dieser ersten Lebensphase gepr├Ągt wird.

00:18:30.700 –> 00:18:34.820

Und wenn diese Grundempathie erst mal vorhanden ist, dann besteht auch die

00:18:34.820 –> 00:18:39.260

M├Âglichkeit, das eben weiter auszubauen. Und das kann durchaus durch Trainings

00:18:39.260 –> 00:18:43.020

sein. Das kann sein, dass Methodenkoffer eingesetzt werden, um das auszubauen.

00:18:43.020 –> 00:18:46.940

Man kann vielleicht auch spezielle Empathietrainings besuchen, um das

00:18:46.940 –> 00:18:52.540

auszubauen. Und hier eben die Reflexion in verschiedensten

00:18:52.540 –> 00:19:04.400

Konstellationen einen ganz wichtigen Aspekt darstellt, um zum einen gewisserma├čen vielleicht

00:19:04.400 –> 00:19:10.840

auch Emotionen in diesem Zusammenhang zu erkennen und zu verstehen und das einordnen zu k├Ânnen

00:19:10.840 –> 00:19:16.040

und auf der anderen Seite eben auch ganz gezielt durch die Reflexion, auch wenn ich zun├Ąchst

00:19:16.040 –> 00:19:19.540

erst mal das Verst├Ąndnis nicht aufbringe f├╝r mein Gegen├╝ber oder f├╝r den anderen

00:19:19.540 –> 00:19:25.340

oder in der Situation dann eben durch die entsprechenden Fragen auch tats├Ąchlich einen

00:19:25.340 –> 00:19:31.380

Perspektivwechsel vornehmen zu k├Ânnen, um vor dem Hintergrund, dass ich mich in die andere Person

00:19:31.380 –> 00:19:36.820

hineinversetzen kann, aus dieser Brille herauszuschauen, eben hier auch neue Erkenntnisse

00:19:36.820 –> 00:19:43.460

aus der Situation f├╝r mich ableiten kann, die bereits sozusagen erste Erkenntnisse ableiten

00:19:43.460 –> 00:19:49.460

lassen aus dem Gesamtkontext heraus. J├╝rgen mag sich hier nochmal andocken und ankn├╝pfen.

00:19:49.460 –> 00:19:57.500

Ja, ganz gerne. Hatte ich n├Ąmlich vergessen, bei meinem letzten Beitrag schon zu erw├Ąhnen. Du hast

00:19:57.500 –> 00:20:04.420

es jetzt zum zweiten Mal angesprochen, diesen Perspektivwechsel. Und genau dieser Perspektivwechsel

00:20:04.420 –> 00:20:12.700

ist ja im Grunde genommen, oder keine Voraussetzung, aber ist ein ganz wesentlicher Aspekt neben der

00:20:12.700 –> 00:20:21.300

der Methode der Vorgehensweise, der zweite Punkt meines Erachtens, die Kommunikation,

00:20:21.300 –> 00:20:27.900

die dazu f├╝hrt. Und jetzt komme ich gleich noch mal zu diesem wesentlichen Punkt, welcher

00:20:27.900 –> 00:20:35.220

Art der Reflexion, Selbstreflexion oder mit anderen, dass diese Kommunikation auch die

00:20:35.220 –> 00:20:41.980

richtige Frage stellt. Und das wollte ich noch erg├Ąnzen, dass das nicht offen bleibt.

00:20:41.980 –> 00:20:48.780

Es ist nicht nur die richtige Frage zu stellen, sondern notwendigerweise auch richtig zuzuh├Âren,

00:20:48.780 –> 00:20:49.780

wie das Feedback kommt.

00:20:49.780 –> 00:20:55.980

Das war f├╝r mich nochmal wichtig, dass auch die Kommunikation zwei St├╝tzstellen hat.

00:20:55.980 –> 00:21:01.980

Also richtige Fragestellung in dem Punkt meines Erachtens und das Zuh├Âren, das Aufnehmen

00:21:01.980 –> 00:21:02.980

des Feedbacks.

00:21:02.980 –> 00:21:07.980

Und liebe Yasemin, ich nehme mich selbst jetzt mal an der Nase.

00:21:07.980 –> 00:21:18.180

Ich denke, wir suchen ja einen spezifischen Kontext der Empathie

00:21:18.180 –> 00:21:24.780

zur Reflexion, also zur pers├Ânlichen Innenschau.

00:21:24.780 –> 00:21:30.180

Und das nehme ich deiner letzten Ausf├╝hrungen jetzt mal als Anlass zu sagen.

00:21:30.180 –> 00:21:34.180

Ja, das kann doch wirklich das gro├če Thema sein,

00:21:34.180 –> 00:21:46.680

einer oder mehrerer Reflexionen, dass ich eben aus meinem Umfeld im Arbeitsumfeld oder

00:21:46.680 –> 00:21:54.620

auch in der Familie oder im Verein ein Feedback bekomme, wo ich aufnehme, ich merke selbst,

00:21:54.620 –> 00:21:57.100

ich habe empathische Defizite.

00:21:57.100 –> 00:22:06.900

Und dann ist das f├╝r mich ja der Reiz, die Motivation, mal in mich zu gehen und zu reflektieren.

00:22:06.900 –> 00:22:14.220

Ich ohne einen Coach, ohne einen Trainer, ohne irgendjemanden, mal mit mir selbst ins

00:22:14.220 –> 00:22:15.220

Reine zu kommen.

00:22:15.220 –> 00:22:29.500

Und dann denke ich, dass ich genau diese Prozessabfolge in mir selbst nachbilden muss.

00:22:29.500 –> 00:22:33.220

Weil unser Thema hei├čt ja Reflexion und Empathie.

00:22:33.220 –> 00:22:41.860

Empathie, Klammer auf, Frage nach dem Zustandekommen, Frage beantworten, warum bin ich nicht so

00:22:41.860 –> 00:22:50.700

empathisch, wie mich offensichtlich mein Umfeld m├Âchte oder dergleichen mehr. Und da bekommt

00:22:50.700 –> 00:22:57.820

diese Innenschau der Reflexion, wenn ich dies mache, nat├╝rlich gerade in Bezug auf die Empathie,

00:22:57.820 –> 00:23:08.940

eine enorme zeitliche Dimension auch. Also wenn ich jetzt ein Signal von einer mir sehr wertgesch├Ątzten

00:23:08.940 –> 00:23:16.860

Person aufnehmen m├╝sste, der sagt, hast du schon mal gemerkt, du entwickelst ├╝berhaupt

00:23:16.860 –> 00:23:22.980

keine Empathie, du kannst es gar nicht nachempfinden, wie ich mich f├╝hle. Und ich gehe dann in

00:23:22.980 –> 00:23:33.260

die Reflexion. Dann w├╝rde ich mich als erstes fragen, entsprechend meiner Prozessabfolge,

00:23:33.260 –> 00:23:39.260

Warum liegt denn das? Ich muss die Ursache kennen und das immer bei deinem Thema.

00:23:39.260 –> 00:23:49.260

Diese Uremotion, dieses Fixieren unter Umst├Ąnden, diese Last oder auch das Positive,

00:23:49.260 –> 00:23:57.260

das ich mit mir rumtrage, eigentlich mit Beginn meines Lebens,

00:23:57.260 –> 00:24:03.860

n├Ąmlich mit Beginn meiner Erziehung und meiner Sozialisation. Und ich denke

00:24:03.860 –> 00:24:10.020

deswegen, dass das heutige Thema Selbstreflektion, ich sage es bewusst,

00:24:10.020 –> 00:24:15.780

Selbstreflektion ohne Unterst├╝tzung, Selbstreflektion im Hinblick auf meine

00:24:15.780 –> 00:24:21.540

Empathie ist gleich ja eine Form der Intelligenz, eine der herausforderndsten

00:24:21.540 –> 00:24:26.060

ist. Vielen Dank.

00:24:26.060 –> 00:24:31.900

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und vor allen Dingen, dass es eine Komponente ist,

00:24:31.900 –> 00:24:37.220

die eben weiter ausgepr├Ągt werden kann, unabh├Ąngig davon, wie stark das eben bei

00:24:37.220 –> 00:24:43.580

uns bereits erlernt ist, l├Ąsst sich auch relativ gut und einfach nachvollziehen. Vor allem,

00:24:43.580 –> 00:24:49.260

wenn wir gerade mal vielleicht an Kinder denken, die am Anfang, jeder von uns hat das bestimmt

00:24:49.260 –> 00:24:54.820

schon mal miterlebt, gerade im Spiel versehentlich irgendwie den anderen vielleicht verletzen,

00:24:54.820 –> 00:25:00.400

Nicht, weil sie aus Versehen irgendwie aneinander gesto├čen sind, sondern weil sie zum Beispiel

00:25:00.400 –> 00:25:05.800

ihre Kr├Ąfte noch nicht richtig einsch├Ątzen k├Ânnen und in dem Moment erstmal vielleicht

00:25:05.800 –> 00:25:10.960

auch ├╝berrascht reagieren, wenn der andere anf├Ąngt zu weinen oder ├Ąhnliches, weil sie

00:25:10.960 –> 00:25:14.080

das Gef├╝hl haben, ich habe doch gar nicht so feste oder sowas.

00:25:14.080 –> 00:25:23.120

Und hier eben auch diese Empathie sozusagen tats├Ąchlich einen Aspekt des Lernens auch

00:25:23.120 –> 00:25:29.040

darstellt und dann eben je nachdem wie gut es trainiert ist insgesamt dann auch

00:25:29.040 –> 00:25:33.680

in unterschiedlichen Auspr├Ągungen auch im Erwachsenenalter sozusagen vorherrscht.

00:25:33.680 –> 00:25:40.280

Gleichzeitig haben wir ja aber auch Situationen, in denen die Reflexion auch

00:25:40.280 –> 00:25:45.560

unfassbar helfen kann. Ich nehme jetzt mal ein Beispiel aus dem Trainingskontext

00:25:45.560 –> 00:25:49.800

oder Meetingkontext, in der vielleicht eine Moderation oder ├Ąhnliches stattfindet,

00:25:49.800 –> 00:25:55.080

wo wir zum Beispiel relativ schnell

00:25:55.080 –> 00:25:57.600

entweder realisieren k├Ânnen,

00:25:57.600 –> 00:25:59.760

irgendwas stimmt hier nicht und dann eben

00:25:59.760 –> 00:26:01.840

mal genauer drauf zu schauen auf der

00:26:01.840 –> 00:26:03.240

├╝ber die Meta-Ebene, was passiert denn

00:26:03.240 –> 00:26:04.640

hier eigentlich gerade und das

00:26:04.640 –> 00:26:07.720

vielleicht auch und der Begriff ist schon

00:26:07.720 –> 00:26:10.280

gefallen, Kommunikation, also hier auch zu

00:26:10.280 –> 00:26:12.200

verbalisieren und dar├╝ber zu sprechen,

00:26:12.200 –> 00:26:14.200

wird h├Ąufig auch einfach unter den Tisch

00:26:14.200 –> 00:26:16.920

gekehrt, so nach dem Motto, das passt jetzt

00:26:14.200 –> 00:26:21.120

in den Kontext nicht rein, aber eines der Spitzenregeln sozusagen aus dem Trainingskontext

00:26:21.120 –> 00:26:24.960

ist beispielsweise St├Ârungen haben Vorrang. Das hei├čt, wenn man merkt, da stimmt irgendwas

00:26:24.960 –> 00:26:29.560

nicht, dann eben gewisse Aspekte auch zu thematisieren, weil h├Ąufig wird dann auf der

00:26:29.560 –> 00:26:33.800

Sachebene irgendwas verargumentiert, aber im Grunde genommen liegt es m├Âglicherweise auf der

00:26:33.800 –> 00:26:37.760

Beziehungsebene, dass da irgendwas nicht in Ordnung ist gerade und dann kann man zwar auf

00:26:37.760 –> 00:26:44.000

der Sachebene weitermachen, wird aber

00:26:44.000 –> 00:26:46.280

nicht zielf├╝hrend sozusagen weiterkommen.

00:26:46.280 –> 00:26:47.720

Dann gibt es vielleicht aber auch die

00:26:47.720 –> 00:26:51.080

Situation, das ist jetzt noch mal ein

00:26:51.080 –> 00:26:53.600

anderes Beispiel, dass wir uns in

00:26:53.600 –> 00:26:56.360

Situationen befinden, wo wir das

00:26:56.360 –> 00:26:58.720

vielleicht auch gar nicht realisieren.

00:26:58.720 –> 00:27:02.400

Per se hei├čt es nicht, dass wir nicht

00:27:02.400 –> 00:27:05.400

empathisch sind, aber zum Beispiel zu sehr

00:27:05.400 –> 00:27:07.520

gerade in der Rolle als jemand, der

00:27:05.400 –> 00:27:10.760

gerade durch eine Sitzung führt oder Ähnliches, zu sehr auf Moderation,

00:27:10.760 –> 00:27:15.480

Steuerung oder Ähnliches, auf die Inhalte fokussiert sind, sodass wir gewisse

00:27:15.480 –> 00:27:19.800

Signale m├Âglicherweise nicht wahrnehmen und dann eben auch bewusst in eine

00:27:19.800 –> 00:27:25.440

Reflexion in der Situation ├╝ber eine Meta-Ebene sozusagen einzusteigen, auch

00:27:25.440 –> 00:27:30.360

hier ganz gezielt sozusagen zu ├╝berpr├╝fen, immer wieder oder

00:27:30.360 –> 00:27:35.040

├ťberpr├╝fungsequenzen zu haben, wo dann reflektiert wird und zwar nicht erst im

00:27:35.040 –> 00:27:40.300

Nachgang, drei Tage nach dem Meeting, nach dem Training, sondern in der Situation auch

00:27:40.300 –> 00:27:46.580

diese F├Ąhigkeit auszubauen, auf die Meta-Ebene kommen zu k├Ânnen, um aus der Vogelperspektive

00:27:46.580 –> 00:27:49.180

mal drauf zu schauen, passt denn hier eigentlich alles?

00:27:49.180 –> 00:27:52.920

Also auch zu ├╝berpr├╝fen, ohne dass ich es vielleicht realisiert habe, weil das eine

00:27:52.920 –> 00:27:58.300

oder andere eben durch den Fokus, der gerade aktuell da ist, m├Âglicherweise in den Hintergrund

00:27:58.300 –> 00:28:04.660

r├╝ckt, weil ich zu sehr damit besch├Ąftigt bin, beispielsweise Inhalte zu vermitteln,

00:28:04.660 –> 00:28:13.700

Moderation zu führen, zu schauen, Fragen zu beantworten oder Ähnliches. Also mich zu stark an

00:28:13.700 –> 00:28:18.460

der, ich nenne es jetzt mal Methodik und der Struktur entlanghangele, statt wahrzunehmen,

00:28:18.460 –> 00:28:22.460

was eigentlich ist und stattfindet. J├╝rgen mag sich ja auch nochmal andocken.

00:28:22.460 –> 00:28:31.700

Ja, ich denke, dass das ein ganz wesentlicher Lerneffekt ist, was du eben beschrieben hast,

00:28:31.700 –> 00:28:36.820

in der Form des Moderators, gerade dieses Beispiel kann ich sehr gut nachempfinden,

00:28:36.820 –> 00:28:48.140

dass es eben im Lernprozess im Hinblick auf meine kognitive Empathie, also nicht die rein

00:28:48.140 –> 00:28:56.820

gef├╝hlsm├Ą├čige, sondern die kognitive Empathie mit dem Ziel zu verstehen, gibt es da jetzt St├Ârungen,

00:28:56.820 –> 00:29:04.860

dass ich das einer dieser Lerneffekte ist, dass ich das f├╝r mich, ich sag jetzt mal,

00:29:04.860 –> 00:29:17.380

wie so ein normaler Prozessbaustein, jetzt in dem Fall, den du ansprachst, als Moderator oder

00:29:17.380 –> 00:29:24.700

als Integrator immer wieder vorhalte und immer wieder mit mir kommuniziere und sage,

00:29:24.700 –> 00:29:32.860

empfindest du, merkst du nicht, dass irgendwas da jetzt nicht stimmt? Also ich hoffe, ich habe mich

00:29:32.860 –> 00:29:41.180

richtig ausgedr├╝ckt. Es ist f├╝r mich eines der wesentlichen Ergebnisgr├Â├čen, genau dieses

00:29:41.180 –> 00:29:48.860

verinnerlicht zu haben, hallo, pass auf, da k├Ânnte irgendetwas sein. Man kann nat├╝rlich

00:29:48.860 –> 00:29:54.340

nicht ausatmen, dahingehen, dass ich meine Methodik oder sogar das Thema verliere,

00:29:54.340 –> 00:30:02.100

aber es ist genau dieses Lernen, auch dieses Trainieren unter Umst├Ąnden mit einem Trainer,

00:30:02.100 –> 00:30:10.180

der dazu f├╝hrt, dass ich getriggert bin, zu verstehen, aufzunehmen und erst mal zu verstehen

00:30:10.180 –> 00:30:16.180

und zu erkennen, hier ist etwas nicht. Hier stimmt etwas nicht.

00:30:16.180 –> 00:30:23.180

Und ich ist jetzt vielleicht nochmal zwei Spr├╝nge zur├╝ckgesprungen,

00:30:23.180 –> 00:30:27.180

liebe Yasemin, auf deine Ausf├╝hrungen im Hinblick auf Urempathie

00:30:27.180 –> 00:30:31.180

beziehungsweise auch auf, wie sich das entwickelt als Kind.

00:30:31.180 –> 00:30:39.180

Es gibt hinreichende Tests und Erkenntnisse,

00:30:39.180 –> 00:30:44.180

jetzt auch f├╝r unser Thema Lernen,

00:30:44.180 –> 00:30:48.180

dass zum Beispiel Kleinkinder anfangen zu weinen,

00:30:48.180 –> 00:30:54.180

wenn ein anderes Kind im Sandkasten auch weint,

00:30:54.180 –> 00:30:57.180

obwohl es mit dem Kind ├╝berhaupt nichts zu tun hat,

00:30:57.180 –> 00:31:00.620

auch nicht ein ├Ąhnliches Leid oder irgendetwas zugesto├čen ist.

00:31:00.620 –> 00:31:06.820

Aber es f├Ąngt an, quasi solidarisch mit dem zu weinen.

00:31:06.820 –> 00:31:09.660

Also das wollte ich nur noch mal einflechten.

00:31:09.660 –> 00:31:15.940

Das denke ich unterst├╝tzt genauso, wie wir ein Urvertrauen

00:31:15.940 –> 00:31:18.940

entwickeln zu einer Person, meistens zu den Eltern.

00:31:18.940 –> 00:31:26.140

Wahrscheinlich die These, dass es auch in uns eine Ur-Empathie gibt.

00:31:26.620 –> 00:31:35.020

So und die kann ich im Hinblick auf Defizite erlernen, verbessern.

00:31:35.020 –> 00:31:38.420

Auf der anderen Seite Achtung

00:31:38.420 –> 00:31:43.260

damit, wenn ich es lernen kann, kann ich es auch verlernen.

00:31:43.260 –> 00:31:45.100

Vielen Dank.

00:31:45.100 –> 00:31:47.980

Vielen, vielen lieben Dank.

00:31:47.980 –> 00:31:50.420

Es ist ein ganz wichtiger Aspekt, den du jetzt noch mal ansprichst.

00:31:50.420 –> 00:31:54.100

Und hier m├╝ssen wir dann vorsichtig sein mit der Ursache sozusagen

00:31:54.100 –> 00:31:59.940

und vielleicht nochmal differenzieren. Die Frage ist ja, also die Beobachtung, ja, das

00:31:59.940 –> 00:32:03.980

gibt es, dass Kinder eben auch anfangen dann zu weinen, wenn andere Kleinkinder weinen

00:32:03.980 –> 00:32:09.100

im Sandkasten, bin ich total bei dir. Die Frage ist nur, was ist die Ursache? Ist die

00:32:09.100 –> 00:32:16.760

Ursache, dass das Kind bereits irgendwas Empathie-m├Ą├čiges angelegt bekommen hat, sozusagen, was nicht

00:32:16.760 –> 00:32:22.300

durch Lernen entwickelt wird, sondern was bereits vorhanden ist? Oder hat es was damit

00:32:22.300 –> 00:32:27.500

damit zu tun, dass es zum Beispiel in dem Moment Angst bekommt, nachahmt, in eine Spiegelung

00:32:27.500 –> 00:32:28.660

geht oder wie auch immer.

00:32:28.660 –> 00:32:31.180

Also dass man hier wirklich nochmal differenziert.

00:32:31.180 –> 00:32:37.780

Laut dem aktuellen Stand der Erkenntnisse, und ich sage gerne aktueller Stand, weil das

00:32:37.780 –> 00:32:42.340

kann sich ja auch ver├Ąndern, wenn man dann wieder neue Ergebnisse hat, ist es tats├Ąchlich

00:32:42.340 –> 00:32:49.740

ein nicht angelegt, also nicht genetisch angelegt, sondern ein erlernter Prozess sozusagen in

00:32:49.740 –> 00:33:01.540

in erster Linie. Und zu dem Aspekt des Verlernens, da wird auch wiederum gesagt, man muss die

00:33:01.540 –> 00:33:09.260

Empathie sozusagen erlernen. Andersherum sieht es aber nicht so aus. Das ist kein Verlernen,

00:33:09.260 –> 00:33:14.660

sondern man kann zum Beispiel, da k├Ânnen wir jetzt auch die NS-Zeit als Beispiel nehmen,

00:33:14.660 –> 00:33:21.700

Gerade durch Aspekte wie die Entfremdung, dass man bestimmte Ängste entwickelt oder

00:33:21.700 –> 00:33:28.140

Ähnliches kann man zum Beispiel zu bestimmten Gruppierungen oder sowas, die Empathie verlieren,

00:33:28.140 –> 00:33:32.700

nicht allgemein die Empathie verlieren oder verlernen, sondern in Bezug auf bestimmte

00:33:32.700 –> 00:33:37.780

Gruppierungen eben auch das Gegenteil sozusagen erleben, weil hier dann zum Beispiel eben

00:33:37.780 –> 00:33:43.320

nicht mehr vermenschlicht wird, weil hier eine gewisse Distanz herrscht, das andere

00:33:43.320 –> 00:33:46.040

als das B├Âse oder als das Fremde dargestellt wird.

00:33:46.040 –> 00:33:50.440

Das hei├čt, auch ein Mensch, der normalerweise durchaus sehr,

00:33:50.440 –> 00:33:54.840

sehr empathisch ist und die Empathie erlernt hat, kann im Gegenzug

00:33:54.840 –> 00:34:00.120

in Bezug auf bestimmte Gruppierungen sehr unempathisch sein,

00:34:00.120 –> 00:34:02.120

an der Stelle sozusagen.

00:34:02.120 –> 00:34:04.120

Und das ist vielleicht auch noch mal ganz wichtig,

00:34:04.120 –> 00:34:06.120

das in diesem Zusammenhang zu erw├Ąhnen.

00:34:06.120 –> 00:34:09.400

Magst du da noch mal anschlie├čen, bevor ich einen weiteren Punkt

00:34:09.400 –> 00:34:11.400

noch mit reinbringen mag?

00:34:11.400 –> 00:34:16.400

Ja, vielen Dank erst mal mit der Spiegelung bzw.

00:34:16.400 –> 00:34:20.400

ich sage es jetzt mal wieder, es musste ja kommen,

00:34:20.400 –> 00:34:25.400

diese spezifische Form des Lernens durch Nachahmen.

00:34:25.400 –> 00:34:29.400

Das war mir dann auch, w├Ąhrend ich sprach, ist mir das in den Sinn gesprungen,

00:34:29.400 –> 00:34:33.400

dass ich sage, wenn es keine Ur-Empathie gibt,

00:34:33.400 –> 00:34:38.400

aber dann ist das ein Pr├Ązedenzfall f├╝r Lernen durch Nachahmen.

00:34:38.400 –> 00:34:45.840

weint, ich weine auch. Aber okay, ich wollte noch gerade zu den letzten Punkten und deinen

00:34:45.840 –> 00:34:53.200

Beispielen, die du ansprachst, dass ich die Empathie eben verliere gegen├╝ber gewissen

00:34:53.200 –> 00:35:01.160

Gruppen, kam mir noch etwas anders in den Sinn. Und zwar die Ausdrucksformen beziehungsweise die

00:35:01.160 –> 00:35:09.400

spezifischen Formen der Empathie. Kann ich denn, das ist jetzt wirklich eine Frage, ich habe dar├╝ber

00:35:09.400 –> 00:35:16.040

noch nicht nachgedacht und schon gar nicht reflektiert, kann ich f├╝r ganz bestimmte

00:35:16.040 –> 00:35:29.960

Ausdrucksformen von Emotionen, wie Wut, wie Freude, wie Abneigung, kann ich da f├╝r ganz

00:35:29.960 –> 00:35:36.160

bestimmte Formen eine empathische Intelligenz haben, sprich ich kann es

00:35:36.160 –> 00:35:43.560

nachempfinden, wenn ein anderer das ├Ąu├čert, dass ich, ich sage jetzt mal

00:35:43.560 –> 00:35:50.640

spezifisch getriggert bin, zu erkennen, wenn einer sauer ist, wenn einer w├╝tend

00:35:50.640 –> 00:35:58.280

ist. Aber ich bin vollkommen unempathisch zu realisieren, wenn einer vor Gl├╝ck zum

00:35:58.280 –> 00:36:04.160

Beispiel platzt. Das ist f├╝r mich eine Frage, ich wei├č es nicht. Das ist mir im Moment noch

00:36:04.160 –> 00:36:12.440

in den Kopf gekommen, ob es vielleicht sogar eine spezifische Form gibt von Empathie bei uns.

00:36:12.440 –> 00:36:20.040

Vielen Dank. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und m├Âglicherweise passt es zu dem Aspekt,

00:36:20.040 –> 00:36:25.320

den ich noch mit reinbringen wollte, zu dem vorangegangen, was ich ausgef├╝hrt hatte mit

00:36:25.320 –> 00:36:31.040

den zwei Beispielen aus Meetings, Konstellationen oder Moderationen,

00:36:31.040 –> 00:36:38.480

Trainings und so weiter und zwar der Aspekt eben auch zu erlernen, was sind

00:36:38.480 –> 00:36:44.520

denn m├Âgliche Signale oder Indikatoren, die einen Hinweis darauf geben, dass hier

00:36:44.520 –> 00:36:50.680

m├Âglicherweise irgendeine Art und Weise eine St├Ârung vorliegt. Und das

00:36:50.680 –> 00:36:53.760

Das dockt, finde ich, ganz gut jetzt an deine Frage an.

00:36:53.760 –> 00:36:59.880

M├Âglicherweise sind das ja auch wiederum Signale oder Indikatoren, wenn ich bei meinem

00:36:59.880 –> 00:37:07.680

Gegen├╝ber eben auf Wut treffe, Freude treffe, Abneigung und so weiter, dass ich durch die

00:37:07.680 –> 00:37:16.360

Signale, die ich sozusagen oder die Indikatoren, die ich ├╝ber die Zeit erlerne, dann eben

00:37:16.360 –> 00:37:21.120

auch wahrzunehmen und dass das dann letztendlich auch diese Empathie ausmacht,

00:37:21.120 –> 00:37:26.080

dass ich, dass ich die Signale wahrnehme, dass ich quasi die erlerne, dass hier

00:37:26.080 –> 00:37:32.280

Signale kommen und dann auf diese Signale oder Indikatoren sozusagen zu reagieren

00:37:32.280 –> 00:37:34.720

und dadurch dann zum Beispiel.

00:37:34.720 –> 00:37:37.760

Und da sind wir ja dann schon direkt in einem Reflexionsprozess drin.

00:37:37.760 –> 00:37:40.600

J├╝rgen. Was meinst du?

00:37:40.600 –> 00:37:43.280

Das finde ich ganz gut, weil

00:37:43.280 –> 00:37:51.760

Ich stelle es jetzt im Grunde genommen wieder als Frage.

00:37:51.760 –> 00:38:05.600

Das hei├čt ja, dass ich f├╝r dieses Lernen der Empathie oder das Arbeiten an meiner Empathie

00:38:05.600 –> 00:38:16.680

auch mich orientiere, nicht nur gegebenenfalls, nicht nur an meinen Defiziten, die ich erkannt

00:38:16.680 –> 00:38:23.160

habe, dass ich sage, ja im Grunde genommen bist du eigentlich ein empathisches Wrack.

00:38:23.160 –> 00:38:30.600

Das ist die eine M├Âglichkeit dieser Innensicht, der Reflexion.

00:38:30.600 –> 00:38:36.880

Das andere kann aber doch dann auch der Trigger sein, dass ich je nach Bedarf,

00:38:36.880 –> 00:38:43.320

welche Empathie wird denn im Moment von mir oder in n├Ąchster Zeit von mir

00:38:43.320 –> 00:38:49.840

gefordert, zum Beispiel als Trainer, zum Beispiel in meiner Position, die ich

00:38:49.840 –> 00:38:58.480

eingenommen habe als Integrationsmanager, dass ich sage, da ist ein Bedarf da, den

00:38:58.480 –> 00:39:03.560

du decken musst und daf├╝r muss ich eine Empathie ausbilden, und da sind wir wieder bei der

00:39:03.560 –> 00:39:11.120

kognitiven Empathie, die ich lernen kann, die mir dann einen Modellkasten zur Verf├╝gung

00:39:11.120 –> 00:39:21.920

stellt, um genau diesen Bedarf von Empathie, der von mir im Moment verlangt wird, zu decken.

00:39:21.920 –> 00:39:28.920

Und insofern ist mir in zunehmendem Ma├če jetzt klar geworden, liebe Yasemin, vielen Dank daf├╝r,

00:39:28.920 –> 00:39:35.920

das ist eigentlich Empathie, wenn man es etwas verspitzt formuliert,

00:39:35.920 –> 00:39:41.920

kann ein strategisches Konzept sein. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:39:41.920 –> 00:39:48.920

Vielen, vielen lieben Dank. Vielleicht magst du hier nochmal, kannst du hierzu vielleicht nochmal

00:39:48.920 –> 00:39:52.960

Beispiel liefern, weil ich mir noch nicht sicher bin, ob ich dich schon richtig

00:39:52.960 –> 00:39:55.760

verstanden habe. Vielleicht k├Ânnen wir hier noch mal in die

00:39:55.760 –> 00:40:01.200

Konkretisierung gehen, um es noch mal anschaulich zu machen, lieber J├╝rgen.

00:40:01.200 –> 00:40:09.360

Also aus meinem pers├Ânlichen Umfeld, einige wissen das ja,

00:40:09.360 –> 00:40:15.680

ich lebe teilweise in Deutschland und Italien schon seit Jahrzehnten und habe

00:40:15.680 –> 00:40:25.040

dort auch gearbeitet. Und nun will ich nicht auf Spezifika in den Regionen von Italien eingehen,

00:40:25.040 –> 00:40:30.840

aber je s├╝dlicher man kommt, umso emotionaler sind die Menschen, mit denen man es zu tun hat.

00:40:30.840 –> 00:40:37.400

Und ein Projekt, brauche ich dir nicht sagen, liebe Yasemin, ist ein prim├Ąr ganz klar logisch

00:40:37.400 –> 00:40:45.200

strukturierter Vorgehensweise, um ein Ziel in einer Zeit zu erreichen. Und da gilt eigentlich,

00:40:45.200 –> 00:40:52.520

aus der Kultur aus der ich komme. Eben hier aus Deutschland habe ich Ausbildung gemacht,

00:40:52.520 –> 00:40:59.160

habe ich meine ersten Jobs gehabt und auch aus der Industrie aus der ich komme, aus dem Banking,

00:40:59.160 –> 00:41:10.200

da ging es ganz klar prim├Ąr unter dieser Ausrichtung um die Sache, um die Logik und

00:41:10.200 –> 00:41:16.920

nicht um Emotionen oder sonst was. Ich habe relativ schnell bei einem Projekt in

00:41:16.920 –> 00:41:25.040

Mailand feststellen m├╝ssen, dass ich mit der Art und Weise relativ kurz gegen die

00:41:25.040 –> 00:41:33.360

Wand laufen w├╝rde. Und eine ganz andere Art von Empathie, von sich hineinf├╝hlen

00:41:33.360 –> 00:41:39.560

in den anderen verlangt wird. Es war zum Beispiel, ganz konkret, es war zum

00:41:39.560 –> 00:41:48.320

Beispiel, wenn es 12 Uhr war, dann ist der Italiener zu einem Merenda in das n├Ąchste

00:41:48.320 –> 00:41:56.160

Restaurant gegangen. Und da war auch keine, da ist keine Logik, hat keine Logik gegriffen zu

00:41:56.160 –> 00:42:01.680

sagen, jetzt sind wir mittendrin in der Diskussion oder jetzt sind wir nahe an des Pudels gern oder

00:42:01.680 –> 00:42:03.680

oder sonst was, niente.

00:42:03.680 –> 00:42:08.680

Und mir wurde das einfach abverlangt,

00:42:08.680 –> 00:42:13.680

nachzuempfinden, dass das zu dieser Kultur geh├Ârt.

00:42:13.680 –> 00:42:16.680

Und in dem Moment, wo ich,

00:42:16.680 –> 00:42:20.680

und das Folgeprojekt war dann genau das Gegenteil,

00:42:20.680 –> 00:42:23.680

das hatte dann mit London und

00:42:23.680 –> 00:42:26.680

beziehungsweise insbesondere mit Irland zu tun,

00:42:26.680 –> 00:42:29.680

da war das genau das Gegenteil.

00:42:29.680 –> 00:42:36.400

Also das ist f├╝r mich so ein Beispiel jetzt, was ich bei mir festsetze.

00:42:36.400 –> 00:42:44.840

Ich sage ja, wir wurde an diesen beiden verschiedenen Orten eine ganz spezifische Empathie abverlangt.

00:42:44.840 –> 00:42:46.840

Und das musste ich lernen.

00:42:46.840 –> 00:42:50.400

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren und ich freue mich auf Sabine und Marc.

00:42:50.400 –> 00:42:53.400

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:53.400 –> 00:42:56.600

Und tats├Ąchlich vielleicht da an der Stelle auch nochmal der Hinweis.

00:42:56.600 –> 00:43:02.120

Wir haben ja auch schon dar├╝ber gesprochen gehabt, dass es auch beispielsweise in Unternehmen

00:43:02.120 –> 00:43:04.920

unterschiedliche Kulturen und Subkulturen etc. gibt.

00:43:04.920 –> 00:43:08.880

Manchmal braucht man noch nicht mal das Land zu verlassen, sondern je nachdem welche Branche

00:43:08.880 –> 00:43:11.360

das ist, k├Ânnen hier auch Welten dazwischen liegen.

00:43:11.360 –> 00:43:17.080

W├Ąhrend du das erz├Ąhlt hast, kam mir die Erinnerung auf, ich habe mal f├╝r einen Energieversorger

00:43:17.080 –> 00:43:18.080

gearbeitet.

00:43:18.080 –> 00:43:27.840

Und hier war das tats├Ąchlich Usus aus dem ehemaligen Monopol heraus sozusagen und so

00:43:27.840 –> 00:43:35.480

ein bisschen verbeamtetes Arbeiten, dass die Freitags ab 14 Uhr allersp├Ątestens war einfach

00:43:35.480 –> 00:43:36.880

niemand mehr erreichbar.

00:43:36.880 –> 00:43:42.640

Und das war wirklich ein Kulturschock im Unterschied zu einer Fluggesellschaft, wo quasi fast,

00:43:42.640 –> 00:43:46.360

also im Prinzip rund um die Uhr, vielleicht nicht jeder, aber im Prinzip rund um die

00:43:46.360 –> 00:43:50.640

gearbeitet wird und das v├Âllig normal und selbstverst├Ąndlich gewesen ist zu

00:43:50.640 –> 00:43:58.320

realisieren und auch das anzunehmen und zu erlernen, dass das eben, wenn

00:43:58.320 –> 00:44:02.440

irgendwas f├╝r Freitags zu kl├Ąren ist, in Anf├╝hrungsstrichen, das vor 14 Uhr

00:44:02.440 –> 00:44:06.320

stattfinden muss, weil danach tats├Ąchlich keiner mehr ans Telefon geht.

00:44:06.320 –> 00:44:11.160

Daran musste ich jetzt gerade denken, als du das erz├Ąhlt hast. Vielen, vielen lieben Dank.

00:44:11.160 –> 00:44:15.600

Ja und damit, wir haben offensichtlich noch irgendwas angetriggert, was dazu

00:44:15.600 –> 00:44:18.440

gef├╝hrt hat, dass Marc und Sabine jetzt auch noch mal mit dazu gekommen sind.

00:44:18.440 –> 00:44:21.480

Jetzt bin ich total gespannt. Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber Marc.

00:44:21.480 –> 00:44:25.200

Was sind denn deine Gedanken? Guten Morgen in die Runde. Es war mir leider

00:44:25.200 –> 00:44:29.680

nicht m├Âglich vorher teilzunehmen. Es war kein Triggern und ich bitte euch um

00:44:29.680 –> 00:44:33.080

Entschuldigung, falls ich jetzt einen Aspekt anspreche, der schon

00:44:33.080 –> 00:44:36.360

gelernt worden ist oder ich jetzt den Raum in die andere Richtung bringe. Ich

00:44:36.360 –> 00:44:39.800

h├Âre jetzt einfach mal auf meinen Bauch, schaue auf den Text Reflexion und

00:44:39.800 –> 00:44:43.400

Empathie und da ist mir spontan eingefallen, du fragst ja immer, liebe

00:44:43.400 –> 00:44:47.720

Yasemin, was uns spontan zu den Begriffen einf├Ąllt, da ist mir spontan eingefallen

00:44:47.720 –> 00:44:52.040

wieder das Wort Perspektivwechsel oder Rollenwechsel und habe an eine Situation

00:44:52.040 –> 00:44:57.160

gedacht und zwar die Situation des Verkehrs, der Mobilit├Ąt im Auto. Wenn ich

00:44:57.160 –> 00:45:01.200

im Auto bin, also wenn ich mit dem Auto unterwegs bin in den St├Ądten, dann kann

00:45:01.200 –> 00:45:05.040

es schon sein, dass sie mich auch ├╝ber Fu├čg├Ąnger oder Fahrradfahrer ├Ąrgern, die

00:45:05.040 –> 00:45:08.280

dann, obwohl sie nicht mehr vorfahrtberechtigt sind, denken auf dem

00:45:08.280 –> 00:45:11.320

Fahrrad, sie h├Ątten Vorfahrt, also sie nehmen mir dann die Vorfahrt oder sie

00:45:11.320 –> 00:45:15.120

├╝berquer die Stra├če, bin ich dann, also ich ├Ąrgere mich als Autofahrer ├╝ber diese

00:45:15.120 –> 00:45:19.640

Fu├čg├Ąnger und Fahrradfahrer manchmal, bin ich aber der Fu├čg├Ąnger, ├Ąrgere ich mich

00:45:19.640 –> 00:45:23.440

├╝ber die Autofahrer, die sagen, hey, pass mal auf, ich habe Vorrang, ich bin Fu├čg├Ąnger,

00:45:23.440 –> 00:45:28.640

ich bin ungesch├╝tzt und das ist total interessant zu beobachten, dass wenn ich

00:45:28.640 –> 00:45:32.000

dann in einer anderen Rolle bin, also einmal in der Rolle des Autofahrers und

00:45:32.000 –> 00:45:35.480

einmal in der Rolle des Fahrradfahrers, dass ich mich jedes Mal ├╝ber den anderen

00:45:35.480 –> 00:45:40.080

├Ąrgern kann und da hilft halt der Perspektivwechsel, was bei mir dazu

00:45:40.080 –> 00:45:43.560

gef├╝hrt hat als Autofahrer noch mal wirklich noch bewusst dar├╝ber nachzudenken,

00:45:43.560 –> 00:45:48.360

dass wenn es regnet, ich dann wirklich anhalte, ob vorberechtigt oder nicht. Der

00:45:48.360 –> 00:45:51.240

Fu├čg├Ąnger ist ja dann ungesch├╝tzt und wenn ich mir dann vorstelle, dass ich

00:45:51.240 –> 00:45:55.400

jetzt drau├čen im str├Âmenden Regen sitze, w├Ąhrend ich als Autofahrer

00:45:55.400 –> 00:45:58.560

vielleicht in einem warmen Auto sitze und nicht nass werde, da ist mir das vollkommen

00:45:58.560 –> 00:46:02.800

egal, wie lange Fu├čg├Ąnger mal den Verkehrsweg vor mir kreuzen, weil genau

00:46:02.800 –> 00:46:06.600

das w├╝rde ich als Fu├čg├Ąnger machen, einen trockenen Schutz suchen, um nicht nass zu

00:46:06.600 –> 00:46:10.480

werden und das ist vielleicht mal ein

00:46:10.480 –> 00:46:13.880

Beispiel zum Perspektivwechsel und zur

00:46:13.880 –> 00:46:15.600

Empathie. Ja wunderbar, vielen vielen

00:46:15.600 –> 00:46:18.120

lieben Dank und tats├Ąchlich auch ein sch├Ânes

00:46:18.120 –> 00:46:21.000

Beispiel, denn wir haben ja in unserem

00:46:21.000 –> 00:46:22.920

in unserem Alltag immer wieder verschiedene

00:46:22.920 –> 00:46:26.880

Rollen, in die wir hineinschl├╝pfen, immer

00:46:26.880 –> 00:46:28.800

kontextbezogen sozusagen. Also jede

00:46:28.800 –> 00:46:31.960

F├╝hrungskraft, jeder Mitarbeiter, jeder

00:46:31.960 –> 00:46:33.280

CEO und so weiter hat ja nicht nur die

00:46:33.280 –> 00:46:34.320

eine Rolle, sondern es sind

00:46:34.320 –> 00:46:36.560

unterschiedliche Rollen, die wir

00:46:34.320 –> 00:46:41.120

einnehmen und das ist ein sch├Ânes Beispiel daf├╝r. Und ja, und Nichtreflexion w├Ąre dann sozusagen

00:46:41.120 –> 00:46:45.280

immer aus der, zwar in die verschiedenen Rollen hinein zu schl├╝pfen und sich ├╝ber den anderen

00:46:45.280 –> 00:46:52.600

so quasi zu ├Ąrgern, aber gerade dieses zu realisieren, dass ich eben aus der, aus den

00:46:52.600 –> 00:46:58.360

unterschiedlichen Perspektiven hier dann schaue und unterschiedliche Brillen aufhabe und zu

00:46:58.360 –> 00:47:06.600

realisieren, dass ich mich in den unterschiedlichen Rollen wieder ├Ąrgere und hieraus etwas ableiten

00:47:06.600 –> 00:47:12.520

zu k├Ânnen. Da sind wir in diesem Perspektivwechsel drin und das ist ja dann eben das, wor├╝ber wir

00:47:12.520 –> 00:47:16.000

vorhin auch gesprochen hatten in Coachings oder Trainings, wo das auch ganz gezielt

00:47:16.000 –> 00:47:22.520

beispielsweise eingesetzt wird, um eben diesen als Methoden oder aus dem Methodenkoffer, um was auch

00:47:22.520 –> 00:47:27.040

immer, ob das jetzt ein Rollenwechsel durch den hei├čen Stuhl oder sonstiges ist, um diesen

00:47:27.040 –> 00:47:31.300

Perspektivwechsel eben ganz gezielt und bewusst auch vorzunehmen, den ich

00:47:31.300 –> 00:47:35.920

nat├╝rlich auch selbst f├╝r mich, wenn ich darin ge├╝bt bin, getrainiert bin, auch

00:47:35.920 –> 00:47:40.600

f├╝r mich selbst durchaus den Perspektivwechsel vornehmen kann, um das

00:47:40.600 –> 00:47:45.240

zu realisieren und hier eben auch m├Âglicherweise zu ├╝berlegen, was kann ich

00:47:45.240 –> 00:47:48.720

dann daraus ableiten oder wie gehe ich damit um, beziehungsweise vielleicht auch

00:47:48.720 –> 00:47:53.040

eben bereits eine Emotionsregulierung sozusagen bei mir stattfindet in Form

00:47:53.040 –> 00:47:56.680

von “Jetzt ├Ąrgere ich mich nicht mehr, weil ich realisiert habe”. Es ist ja immer

00:47:56.680 –> 00:48:00.240

davon abh├Ąnge ich in welcher Rolle und durch welche Brille ich da tats├Ąchlich

00:48:00.240 –> 00:48:04.120

gerade auch drauf schaue. Also von daher sehr sehr wertvoll. Vielen Dank. Sabine

00:48:04.120 –> 00:48:08.640

einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sind deine Gedanken?

00:48:08.640 –> 00:48:15.960

Ja guten Morgen erst mal zusammen. Ich wollte mich aus dem Urlaub zur├╝ckmelden

00:48:15.960 –> 00:48:18.960

und finde auch gleich nicht den Knopf zum wieder anwachen. Es hat ein bisschen l├Ąnger

00:48:18.960 –> 00:48:23.920

gedauert. Ja ich wollte eigentlich ganz am Anfang dazu kommen. Es ist bei uns der

00:48:23.920 –> 00:48:29.080

Solarbauer gekommen und hat das Ger├╝st

00:48:29.080 –> 00:48:30.760

aufgestellt. Und dann so ganz,

00:48:30.760 –> 00:48:33.560

jetzt hat es aber doch gleich

00:48:33.560 –> 00:48:35.600

wieder gepasst, als der J├╝rgen das mit

00:48:35.600 –> 00:48:39.520

Italien aufgebracht hat. Ich habe n├Ąmlich

00:48:39.520 –> 00:48:42.080

die letzten zwei Wochen sehr viel reflektiert und

00:48:42.080 –> 00:48:44.600

deswegen passt das Thema Reflektivit├Ąt und

00:48:44.600 –> 00:48:46.520

Empathie sehr gut dazu. Wir waren zwei

00:48:46.520 –> 00:48:48.800

Wochen in Sri Lanka und haben mit einem

00:48:48.800 –> 00:48:51.160

einheimischen Fahrer eine Rundreise gemacht.

00:48:48.800 –> 00:48:54.440

gemacht und da hast du in einer Tour reflektiert, war es empathisch, hat es

00:48:54.440 –> 00:48:59.720

Mitleid? Wei├č ich nicht, ab und zu auch. Durch die Erkl├Ąrung unseres Fahrers, es

00:48:59.720 –> 00:49:02.960

waren wir uns gar nicht bewusst, dass er uns so nah bei uns ist, aber war das doch

00:49:02.960 –> 00:49:07.480

auch sehr viel von Land und Leuten und wir hatten auch sehr viel Diskussion

00:49:07.480 –> 00:49:13.440

innerhalb der Familie. Wir waren zu f├╝nft unterwegs. Unser Kleinstherr, der gerade aus

00:49:13.440 –> 00:49:17.680

Kanada kommt, dem geht es gut und und und und in solche L├Ąnder zu kommen.

00:49:17.680 –> 00:49:23.400

Das gibt einem schon sehr zum Nachdenken. Allerdings gibt es auch viel zum Nachdenken,

00:49:23.400 –> 00:49:31.120

wo man einfach mal sagt, wie kann das eigentlich so? 300 nach Christi waren die uns so weit voraus

00:49:31.120 –> 00:49:36.920

und warum sind die jetzt so weit zur├╝ck? Du hast in einer Tour nachgedacht, wenn du in ein Restaurant

00:49:36.920 –> 00:49:41.640

oder so gekommen bist, da standen f├╝nf Leute und keiner hat was getan. Wenn du was bestellt hast,

00:49:41.640 –> 00:49:45.600

sind die Gl├Ąser einzeln gekommen. Da geht dir so ein bisschen innerlich manchmal,

00:49:45.600 –> 00:49:48.080

“Hallo, soll ich aufstehen? Soll ich mitmachen?”

00:49:48.080 –> 00:49:52.400

Und solche Sachen, bis du dich dann mal so ein bisschen dran gew├Âhnt hast,

00:49:52.400 –> 00:49:55.160

dass das einfach die Zeit da ist, die so tickt,

00:49:55.160 –> 00:49:56.880

dass du dich einfach gehen l├Ąsst,

00:49:56.880 –> 00:50:00.760

dass du einfach auch da ein bisschen ruhiger wirst und sagst,

00:50:00.760 –> 00:50:03.480

“Okay, dann kommt das Getr├Ąnk halt ein bisschen sp├Ąter.”

00:50:03.480 –> 00:50:07.120

Oder wenn du eine Kugel Eis zum Espresso gestellt hast,

00:50:07.120 –> 00:50:09.920

dann ist der Espresso halt weg und dann kommt die Kugel Eis.

00:50:09.920 –> 00:50:11.280

Das ist dann halt so.

00:50:11.280 –> 00:50:15.320

Und weil der Marc gerade noch was zum Thema Mobilit├Ąt gesagt hat,

00:50:15.480 –> 00:50:22.480

Auch das hat mich da sehr zum Nachdenken. Wir machen hier mit E-Autos. Wir haben uns ├╝berlegt, wenn wir mit unserem Tesla da dr├╝ben w├Ąren,

00:50:22.480 –> 00:50:28.080

wir haben eine einzige E-Tankstelle in Colombo und das war wahrscheinlich f├╝r Botschafter gedacht.

00:50:28.080 –> 00:50:36.800

Die war n├Ąmlich noch bewacht gesehen. Wie da gefahren wird, du bist auf einer Spur, die eigentlich gar nicht zweispurig ist, sondern eher anderthalb.

00:50:36.800 –> 00:50:45.440

Da kommt ein Bus ihr entgegen, f├Ąhrt auf deiner Spur, unser Fahrer f├Ąhrt an die Seite, l├Ąsst den Bus noch rein.

00:50:45.440 –> 00:50:47.840

Also manchmal habe ich lieber gelesen als geguckt.

00:50:47.840 –> 00:50:52.800

Mir wurde das schon manchmal anders. Also ich h├Ątte mich auf diese Stra├čen nicht getraut.

00:50:52.800 –> 00:50:56.160

Aber so ist das halt da ├╝berall gewesen, auf der ganzen Insel.

00:50:56.160 –> 00:50:58.480

Also wir waren nicht auf der ganzen Insel, aber da, wo wir waren.

00:50:58.480 –> 00:51:03.120

Ja, und das werde ich wahrscheinlich in den n├Ąchsten Tagen noch immer so ein bisschen mitnehmen.

00:51:03.120 –> 00:51:06.400

Und wir haben heute Morgen auch beim Fr├╝hst├╝ck gesessen und haben uns gesagt,

00:51:06.400 –> 00:51:13.600

Es ist schon ein Kulturwandel. Von der Seite, wenn du da in die ersten Hotels gehst, merkst du davon

00:51:13.600 –> 00:51:16.620

wahrscheinlich gar nichts, aber so wie wir rumgefahren sind, haben wir sehr viel

00:51:16.620 –> 00:51:22.700

gemerkt. War wirklich sehr interessant. Nebenbei habe ich das Buch “Tell You” und

00:51:22.700 –> 00:51:28.060

das Kapitel “Zuh├Âren” hat mich da sehr weitergebracht. H├Ârt ihr doch mal an, was

00:51:28.060 –> 00:51:34.680

der andere sagt. Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank. Und auch das erinnert

00:51:34.680 –> 00:51:39.360

mich wieder an einen Raum, bei dem wir auch ├╝ber Reisen und sowas gesprochen

00:51:39.360 –> 00:51:45.040

haben und welche Relevanz auch Reisen haben in Bezug auf eben die Begegnung

00:51:45.040 –> 00:51:50.000

mit anderen Kulturen und Menschen. Denn Marc hat in diesem Zusammenhang davon

00:51:50.000 –> 00:51:54.800

erz├Ąhlt, dass er ganz gerne auch auf Reisen geht und gerade das Reisen

00:51:54.800 –> 00:52:00.840

bei ihm bewirkt eben ganz viel Neues zu entdecken, in Anf├╝hrungsstrichen, zu

00:52:00.840 –> 00:52:04.440

reflektieren und f├╝r sich, f├╝r sein Business auch und f├╝r sein Leben auch

00:52:04.440 –> 00:52:07.320

immer wieder Ableitungen zu machen und mitzunehmen.

00:52:07.320 –> 00:52:11.000

Und das ist ein sch├Ânes Beispiel, was du reingebracht hast, Sabine.

00:52:11.000 –> 00:52:15.760

Denn wir hatten dann dar├╝ber gesprochen, auch zum Beispiel so Aspekte wie

00:52:15.760 –> 00:52:18.920

“Was uns fremd ist”, stellt oft auch eine Bedrohung dar.

00:52:18.920 –> 00:52:23.280

Und gerade Reisen sind zum Beispiel eine wunderbare Gelegenheit, um eben

00:52:23.280 –> 00:52:27.280

Menschen oder dem Fremden in Anf├╝hrungsstrichen, wer auch immer dann

00:52:27.280 –> 00:52:31.280

da drunter f├Ąllt, wo wir noch nicht waren, zu begegnen und eben auch neue

00:52:31.280 –> 00:52:33.080

Perspektiven zu generieren.

00:52:33.360 –> 00:52:45.480

Und hier auch ganz, ganz bewusst vielleicht sogar, also auch Reisen zu machen, durchaus ganz gezielt und strategisch in L├Ąnder oder Gebiete, die uns nicht bekannt sind.

00:52:45.480 –> 00:52:52.400

Und einfach mal wirken zu lassen, um zu gucken, welche neuen weiteren Perspektiven kann ich denn generieren?

00:52:52.400 –> 00:52:57.620

Und dass das nicht nur in Bezug auf dieses Fremde ist, sondern das, was ich

00:52:57.620 –> 00:53:03.020

da mitnehme, das war das, was Marc eben dargestellt hatte, l├Ąsst sich dann

00:53:03.020 –> 00:53:07.180

eben auch durch die Reflexion ├╝bertragen, l├Ąsst auf ganz viele andere

00:53:07.180 –> 00:53:11.500

Situationen, Kontexte etc. und mit Sicherheit hier auch eine ganz

00:53:11.500 –> 00:53:15.980

wesentliche Rolle in Bezug auf die Empathie und Empathieentwicklung spielt,

00:53:15.980 –> 00:53:18.940

sich eben auch in andere hineinversetzen zu k├Ânnen.

00:53:18.940 –> 00:53:23.260

Von daher gro├č gro├čartig. Vielen vielen

00:53:23.260 –> 00:53:25.340

lieben Dank, sonst w├Ąre das jetzt gar nicht

00:53:25.340 –> 00:53:27.740

noch mal aufgeploppt sozusagen.

00:53:27.740 –> 00:53:29.700

Ich w├╝rde gerne in die Abschlussrunde

00:53:29.700 –> 00:53:31.180

f├╝r heute ├╝bergehen und euch dann

00:53:31.180 –> 00:53:33.620

noch mal die Gelegenheit geben, jeweils

00:53:33.620 –> 00:53:36.100

auf der einen Seite noch mal anzukn├╝pfen

00:53:36.100 –> 00:53:37.780

an einen eines der Aspekte, die

00:53:37.780 –> 00:53:40.540

noch mal aufgegriffen jetzt wurden,

00:53:40.540 –> 00:53:42.780

um dann anschlie├čend gleich das

00:53:42.780 –> 00:53:46.180

Abschlusswort oder das Highlight f├╝r

00:53:46.180 –> 00:53:48.220

heute mit anzuschlie├čen und dann

00:53:46.180 –> 00:53:50.980

gerne die Anmoderation f├╝r morgen. Ich habe gesehen, dass Marc nochmal geblinkt hat,

00:53:50.980 –> 00:53:57.500

deswegen w├╝rde ich mit Marc starten, dann J├╝rgen und dann Sabine in der Reihenfolge, bitte Marc.

00:53:57.500 –> 00:54:02.900

Ja, ich m├Âchte noch einmal was sagen und zwar wir sehen, was wir wollen und auf meinen Reisen

00:54:02.900 –> 00:54:07.820

ist mir auch aufgefallen, bestes Beispiel, ich wollte einmal mein Leben durch Venedig laufen

00:54:07.820 –> 00:54:12.020

und man h├Ârt ja immer Venedig und so romantisch und wenn man dann die Leute fragt, hast du den

00:54:12.020 –> 00:54:16.140

Platz gesehen oder den und mir hat es Spa├č gemacht, diese Stadt morgens zu

00:54:16.140 –> 00:54:20.300

entdecken um 7 Uhr und als ich dann gesehen habe, wie die die M├╝llwerker, ich

00:54:20.300 –> 00:54:23.900

kenne jetzt nicht das politisch gerechte Wort, also die die Menschen, die die Stadt

00:54:23.900 –> 00:54:27.660

am Leben halten, mit was f├╝r Karren die fahren und wenn Venedig voller Stufen ist,

00:54:27.660 –> 00:54:31.420

wie viel Kraft das erfordert, diese Stadt sauber zu halten, wenn man sieht, wo die

00:54:31.420 –> 00:54:34.780

Touristenst├Ąnde, von denen die leben, in welcher kleinsten Ecke ├╝berall

00:54:34.780 –> 00:54:38.380

Postkartenst├Ąnde abends, ab morgens aus diesen H├Ąusern kommen, dann hat man

00:54:38.380 –> 00:54:42.980

pl├Âtzlich einen ganz ganz ganz ganz anderen Eindruck von dieser Stadt und zwar findet

00:54:42.980 –> 00:54:47.060

unheimlich viel um uns herum statt, was wir ├╝berhaupt nicht sehen, weil wir nur fokussiert

00:54:47.060 –> 00:54:50.740

sind auf das Museum, auf diese Kirche und ich finde es immer unheimlich spannend, wenn man

00:54:50.740 –> 00:54:54.980

sieht, was machen die einzelnen Leute, was macht der Taxifahrer, der U-Bahn-Fahrer, der Kellner,

00:54:54.980 –> 00:54:58.780

wo wohnt er, wo kommt er her, wo kommen die Lebensmittel in das Restaurant, wie viele Leute

00:54:58.780 –> 00:55:03.020

packen dann an und das erf├╝llt mich dann bei der R├╝ckreise immer mit tiefer Dankbarkeit,

00:55:03.020 –> 00:55:08.300

dass ich wirklich relax mit euch heute morgens den Raum mit einem Deep Talk Club

00:55:08.300 –> 00:55:13.340

mit netten Menschen beginnen kann. Mit einer Tasse Kaffee vor mir am Schreibtisch und ich

00:55:13.340 –> 00:55:18.860

nicht k├Ârperlich M├╝ll Treppen hoch und Treppen runter ertragen muss. Und wenn ich dann zur├╝ckkomme,

00:55:18.860 –> 00:55:22.580

denke ich immer, oh man, ich muss nicht nach Deutschland zur├╝ck, ich darf nach Deutschland

00:55:22.580 –> 00:55:26.900

zur├╝ck. Und was f├╝r ein Geschenk ist es, morgens den Tag mit einer Tasse Kaffee und netten Menschen

00:55:26.900 –> 00:55:33.940

gehen zu k├Ânnen. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen. Ja, erstmal herzlichen

00:55:33.940 –> 00:55:42.580

Dank, wie immer, f├╝r deine Moderation. Es ist wieder ein tolles Thema. Herzlichen Dank an den

00:55:42.580 –> 00:55:51.340

Marc und an die Sabine. Zum Gl├╝ck, dass sie mir zur Seite gesprungen sind. Und ich m├Âchte die

00:55:51.340 –> 00:55:58.340

letzte Beispiele, ganz kurz, die letzten Beispiele im Hinblick auf Reisen aufnehmen und sagen,

00:55:58.340 –> 00:56:03.700

wir haben heute ├╝ber, Entschuldigung, wir haben heute ├╝ber Reflexion,

00:56:03.700 –> 00:56:12.020

in Reflexion mit spezifischem Fokus, mit Empathie geredet. F├╝r mich gibt es jetzt,

00:56:12.020 –> 00:56:19.340

als Erkenntnis aus diesem Raum, eine Metaebene, vielleicht wird sogar ein kleines Dachthema,

00:56:19.340 –> 00:56:24.860

Denn ich sehe, dass die Empathie noch zwei ganz wesentliche,

00:56:24.860 –> 00:56:28.700

wie soll ich das jetzt sagen, Schwesternbeistellgr├Â├čen hat,

00:56:28.700 –> 00:56:32.900

n├Ąmlich das ist die Sympathie und ist das Mitleid.

00:56:32.900 –> 00:56:39.780

Und das wurde bei mir angetriggert durch diese Beispiele der Reisen,

00:56:39.780 –> 00:56:45.660

die ihr, Marc und Sabine, uns nahegebracht habt.

00:56:45.660 –> 00:56:52.020

N├Ąmlich, das ist dann f├╝r mich eigentlich so eine Frage,

00:56:52.020 –> 00:56:54.020

nicht eine Frage, das ist falsch ausgedr├╝ckt,

00:56:54.020 –> 00:56:57.540

aber eine Unterschiedlichkeit in der Auspr├Ągung meiner Gef├╝hle.

00:56:57.540 –> 00:57:01.300

Habe ich jetzt Sympathie f├╝r diese Leute?

00:57:01.300 –> 00:57:03.660

Habe ich Mitleid f├╝r diese Leute?

00:57:03.660 –> 00:57:07.820

Oder ist es einfach, in Anf├╝hrungszeichen,

00:57:07.820 –> 00:57:10.420

streicht bitte einfach, ist es Empathie,

00:57:10.420 –> 00:57:14.100

dass ich sogar mich hineinversetzen kann in diese Leute?

00:57:14.100 –> 00:57:20.340

Also vielen Dank f├╝r all diese Tr├Ąger nochmal und ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Tag.

00:57:20.340 –> 00:57:26.060

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier stellt sich f├╝r mich die Frage,

00:57:26.060 –> 00:57:32.140

das kann man ja einfach mal nachwirken lassen, ob das denn tats├Ąchlich Schwestern der Empathie sind,

00:57:32.140 –> 00:57:39.500

sowas wie Sympathie und Mitleid, oder ob das m├Âglicherweise eben darunter ist, also die Kinder

00:57:39.500 –> 00:57:44.700

der Empathie sozusagen an der Stelle, dass ich eben durch das Mich-Hinein-F├╝hlen

00:57:44.700 –> 00:57:50.020

sozusagen beispielsweise Sympathie entwickle oder Mitleid entwickle oder

00:57:50.020 –> 00:57:55.100

Verst├Ąndnis aufbringe und so weiter. Also da gibt es mit Sicherheit noch viele,

00:57:55.100 –> 00:57:59.460

viele weitere, ich nenne es mal Kinder an der Stelle, also so eine Art

00:57:59.460 –> 00:58:04.140

Ergebnisgr├Â├če, die sich daraus ableiten l├Ąsst, weil ich eben mich hineinversetze

00:58:04.140 –> 00:58:08.660

in den anderen. Genau, dass das nochmal eine andere Stufe ist als auf der

00:58:08.660 –> 00:58:11.900

├╝bergeordneten Stufe sozusagen. Das k├Ânnt ihr ja f├╝r euch gerne auch noch

00:58:11.900 –> 00:58:18.020

mal im Nachgang ├╝berpr├╝fen und damit gehen wir gerne ├╝ber zu Sabine.

00:58:18.020 –> 00:58:22.660

Ja, was der J├╝rgen gerade zusammengefasst hat, das w├Ąre jetzt auch so mein Highlight,

00:58:22.660 –> 00:58:27.420

weil mich der ganze Raum heute nochmal anschlie├čend an den

00:58:27.420 –> 00:58:31.140

Urlaub zum Nachdenken bringt und das, was der J├╝rgen gerade oder was du Yasemin

00:58:31.140 –> 00:58:38.140

mit dem, ob Mutter, Kind oder Schwestern,

00:58:38.140 –> 00:58:40.860

oder ist egal, Empathie und

00:58:40.860 –> 00:58:42.420

Mitleid. Das hat mich die letzten zwei

00:58:42.420 –> 00:58:44.820

Wochen besch├Ąftigt, weil man immer

00:58:44.820 –> 00:58:45.900

wieder hingeht und sagt, warum bewegt er

00:58:45.900 –> 00:58:47.180

sich nicht, warum l├Ąuft er nicht

00:58:47.180 –> 00:58:49.020

schneller, warum geht er nicht in ein

00:58:49.020 –> 00:58:51.940

anderes Land, warum macht er dies nicht.

00:58:51.940 –> 00:58:53.940

Aber wenn du dann, wie zum Beispiel mit

00:58:53.940 –> 00:58:56.100

unserem Guide oder Fahrer dar├╝ber

00:58:56.100 –> 00:58:58.660

unterhalten hast, die haben halt einen ganz

00:58:58.660 –> 00:59:00.660

anderen Kulturkreis. Und wenn

00:58:58.660 –> 00:59:02.660

Wenn man dann wieder das denkt, dann sagt man sich, so einfach ist das gar nicht.

00:59:02.660 –> 00:59:05.940

Man geht nicht einfach zum Amt und kriegt dann eine Unterst├╝tzung.

00:59:05.940 –> 00:59:09.460

Das ist schon Wahnsinn.

00:59:09.460 –> 00:59:12.180

Also insofern fand ich vielen lieben Dank, Yasemin,

00:59:12.180 –> 00:59:15.180

dass du heute diesen Raum so passend f├╝r mich gew├Ąhlt hast.

00:59:15.180 –> 00:59:17.380

Und ich w├╝nsche euch einen tollen Tag.

00:59:17.380 –> 00:59:20.100

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:59:20.100 –> 00:59:23.260

Und ihr wisst ja, es gibt keine Zuf├Ąlle. Es f├Ąllt uns zu.

00:59:23.260 –> 00:59:25.260

Insofern sollte das wohl so sein.

00:59:25.260 –> 00:59:27.820

Finde ich sch├Ân an der Stelle. Vielen Dank daf├╝r, liebe Sabine.

00:59:27.820 –> 00:59:30.660

Und wir d├╝rfen auch wieder vorsichtig sein.

00:59:30.660 –> 00:59:32.340

Und da sind wir auch wieder bei der Reflexion.

00:59:32.340 –> 00:59:37.060

Denn auch solche Aspekte wie Sympathie oder Mitleid und so weiter,

00:59:37.060 –> 00:59:40.540

was daraus abgeleitet wird, ist ja dann auch wieder zun├Ąchst erst mal

00:59:40.540 –> 00:59:42.020

aus unserer Brille betrachtet.

00:59:42.020 –> 00:59:44.060

Und da m├Âchte ich gerne noch ein Beispiel mit reinbringen,

00:59:44.060 –> 00:59:45.460

bevor ich abrunde f├╝r heute.

00:59:45.460 –> 00:59:50.060

Wenn ich mir zum Beispiel Lebensverh├Ąltnisse in anderen L├Ąndern

00:59:50.060 –> 00:59:53.180

anschaue, dann kann es durchaus sein, dass wir vielleicht an der einen

00:59:53.180 –> 00:59:57.340

oder anderen Stelle durch die Empathie auch zun├Ąchst erst mal

00:59:57.340 –> 01:00:00.540

einen Impuls, so was wie Mitleid f├╝hlen.

01:00:00.540 –> 01:00:05.340

Wenn wir uns dann aber genauer anschauen, oder es gibt auch Statistiken dazu,

01:00:05.340 –> 01:00:10.740

dass beispielsweise in bestimmten L├Ąndern, wo man vielleicht davon ausgehen w├╝rde,

01:00:10.740 –> 01:00:13.940

naja, ich bin froh und dankbar, dass ich hier in Deutschland lebe und so weiter,

01:00:13.940 –> 01:00:18.540

wo aber die Zufriedenheit trotz der Umst├Ąnde, trotz der Rahmenbedingungen

01:00:18.540 –> 01:00:22.940

wesentlich h├Âher ist als in Deutschland, wo so viel Wohlstand herrscht.

01:00:22.940 –> 01:00:28.980

Und hier d├╝rfen wir auch wieder ├╝ber die Reflexion sozusagen das auch nochmal ├╝berpr├╝fen,

01:00:28.980 –> 01:00:33.660

mit welcher Brille schaue ich dann drauf, wenn ich einen Impuls wie Mitleid bekomme?

01:00:33.660 –> 01:00:38.500

Und ist das tats├Ąchlich, also ist das dann, wie ist das aus deren Perspektive?

01:00:38.500 –> 01:00:43.740

Und in vielen F├Ąllen werden wir feststellen k├Ânnen, wenn wir durch die Brille des anderen

01:00:43.740 –> 01:00:50.900

drauf schauen, da sind wir wieder beim Perspektivwechsel, dass auch unser Mitleid sich wieder sozusagen

01:00:50.900 –> 01:00:57.300

an der Stelle neutralisieren wird als Emotion oder als abgeleitete Ergebnisgr├Â├če.

01:00:57.300 –> 01:01:04.500

Denn je nachdem, aus welcher Perspektive, durch welche Brille wir draufschauen, ist

01:01:04.500 –> 01:01:07.780

vielleicht auch Mitleid gar nicht die entsprechende Gr├Â├če an der Stelle.

01:01:07.780 –> 01:01:13.460

Und auch hier spielt wieder die Reflexion, n├Ąmlich auch die F├Ąhigkeit, durch die Brille

01:01:13.460 –> 01:01:18.980

des anderen draufzuschauen, eine ganz, ganz wesentliche Rolle, um hier entsprechende Ergebniskr├Â├čen

01:01:18.980 –> 01:01:21.940

oder Erkenntnisse auch ableiten zu k├Ânnen an der Stelle.

01:01:21.940 –> 01:01:25.860

Auch nochmal vielleicht ein ganz wichtiger Impuls, um das zu neutralisieren.

01:01:25.860 –> 01:01:27.980

Ja, gro├čartiger Raum.

01:01:27.980 –> 01:01:32.020

Vielen, vielen lieben Dank auch gerade den letzten Beitr├Ągen, die noch mit dazu gekommen

01:01:32.020 –> 01:01:33.020

sind.

01:01:33.020 –> 01:01:37.420

Sch├Âne Erg├Ąnzungen auch nochmal, um das miteinander zu verquicken und abzurunden.

01:01:37.420 –> 01:01:41.180

Und morgen geht es weiter mit Reflexion und Probleml├Âsung.

01:01:41.180 –> 01:01:42.620

Da freue ich mich auch schon mega drauf.

01:01:42.620 –> 01:01:47.660

Also wie hilft uns denn die Reflexion eigentlich dabei, effektive L├Âsungsstrategien zu entwickeln,

01:01:47.660 –> 01:01:50.740

die Fragestellung, mit der wir uns morgen befassen wollen. Insofern freue ich mich

01:01:50.740 –> 01:01:54.800

darauf und ihr seid herzlich willkommen, morgen um 8 Uhr im DeepJob wieder mit

01:01:54.800 –> 01:01:58.560

dabei zu sein. Bis dahin, ciao!

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!