Gehirnfutter fĂŒr Pioniergeister: Wie fördert Reflexion unsere FĂ€higkeit, uns in andere hineinzuversetzen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #963 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Reflexion“ befassen. Höre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: đŸ‡©đŸ‡Ș🇹🇭🇩đŸ‡č #963 Reflexion & Empathie | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher können vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel ermöglichen, bei Bedarf das gezielte Reinhören und selbststĂ€ndige PrĂŒfen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:03.360

Einen wunderschönen guten Morgen wĂŒnsche ich.

00:00:03.360 –> 00:00:10.880

Heute sprechen wir ĂŒber Reflexion und Empathie und wollen uns mit der Frage beschĂ€ftigen,

00:00:10.880 –> 00:00:18.200

wie denn eigentlich Reflexion unsere FÀhigkeit fördert, uns in andere hineinzuversetzen.

00:00:18.200 –> 00:00:27.080

Und auch heute gilt es wieder, einen Reflexionsraum zu gestalten, indem wir in einen Dialog einsteigen.

00:00:27.080 –> 00:00:33.800

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und erste Gedanken, Impulse,

00:00:33.800 –> 00:00:38.560

Erfahrungen, Beispiele mit reinzubringen, an denen wir uns ein StĂŒck weit entlanghangeln

00:00:38.560 –> 00:00:43.440

können und gemeinsam schauen, in welche Richtung sich der Raum heute entwickelt.

00:00:43.440 –> 00:00:44.440

Gemeinsam.

00:00:44.440 –> 00:00:52.040

Und vor diesem Hintergrund kommt gerne mit dazu und teilt eure ersten Impulse.

00:00:52.040 –> 00:00:59.120

Und ja, gerne nochmal als Hinweis, der Raum wird aufgezeichnet und dementsprechend, wer

00:00:59.120 –> 00:01:04.160

mit dazu kommt, ist auch automatisch damit einverstanden, dass das Ganze veröffentlicht

00:01:04.160 –> 00:01:05.160

wird.

00:01:05.160 –> 00:01:09.800

Wir haben drei kleine Regeln, ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, Fortnachname

00:01:09.800 –> 00:01:11.960

und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:11.960 –> 00:01:16.800

Und wer das aus irgendwelchen GrĂŒnden nicht mag, nicht möchte, kann natĂŒrlich auch gerne

00:01:16.800 –> 00:01:24.520

den Chat nutzen, um den einen oder anderen Gedanken mit reinzugeben und sich mit einzubringen sozusagen.

00:01:24.520 –> 00:01:31.400

Ich wiederhole gerne noch mal, Reflexion und Empathie ist das Raumthema heute. Wie fördert

00:01:31.400 –> 00:01:35.560

Reflexion unsere FĂ€higkeit, uns in andere hineinzuversetzen, ist die Fragestellung,

00:01:35.560 –> 00:01:40.120

mit der wir uns heute beschÀftigen wollen. Und entsprechend bin ich jetzt einfach mal

00:01:40.120 –> 00:01:46.240

gespannt, wer die ersten Gedanken zum

00:01:46.240 –> 00:01:49.720

Thema hier heute Morgen einbringen und

00:01:49.720 –> 00:01:49.720

teilen möchte.

00:01:49.720 –> 00:02:00.840

Einen wunderschönen guten Morgen, lieber

00:02:00.840 –> 00:02:04.960

JĂŒrgen. Was sind deine ersten Gedanken zum

00:02:04.960 –> 00:02:07.880

Thema? Ein wunderschönen guten Morgen,

00:02:04.960 –> 00:02:11.680

Mein erster Gedanke ist mal etwas runterzukommen, etwas aus der Wuste.

00:02:11.680 –> 00:02:19.080

Aber ich denke, das Hirn lĂ€uft noch einigermaßen auf Normaltouren, gerade bei diesem Thema.

00:02:19.080 –> 00:02:25.640

Herzlich willkommen und guten Tag, guten Morgen, GrĂŒĂŸ Gott auch an alle im Raum.

00:02:25.640 –> 00:02:33.960

Reflexion und Empathie, spezieller Fokus jetzt im Bezug auf die Empathie.

00:02:33.960 –> 00:02:40.640

Dieses Thema hatten wir ja auch schon sehr oft und zwar als Hauptthema und als Nebenthema.

00:02:40.640 –> 00:02:44.520

Und ja, ich versuche mal ein erstes Initial zu setzen.

00:02:44.520 –> 00:02:48.840

Ich habe das mit halbem Ohr mitbekommen, deine Anmoderation,

00:02:48.840 –> 00:02:56.840

dass du sagtest, gar trefflich, Empathie bedeutet sich in andere hinein zu versetzen.

00:02:56.840 –> 00:03:03.840

Und wenn ich jetzt mal versuche, das in eine Verbindung zu bringen, zu sagen,

00:03:03.840 –> 00:03:12.840

ich reflektiere, also ich gehe in mich und check mich ab.

00:03:12.840 –> 00:03:26.660

Bin ich denn in der Lage oder wie komme ich dazu, dann in Folge in der Lage zu sein, mich

00:03:26.660 –> 00:03:28.500

in andere hinein zu versetzen?

00:03:28.500 –> 00:03:36.180

Das wĂ€re fĂŒr mich das Thema im Grunde genommen.

00:03:36.180 –> 00:03:43.180

ÜberprĂŒfe dich im Hinblick auf deine empathische Intelligenz, wenn man so will,

00:03:43.180 –> 00:03:48.180

nÀmlich dich in andere hinein zu versetzen.

00:03:48.180 –> 00:03:59.180

So, und jetzt als mögliche Ansatzpunkte oder als Struktur, wie ich das machen wĂŒrde,

00:03:59.180 –> 00:04:07.180

wĂŒrde ich ansetzen und fragen, in andere sich hinein zu versetzen.

00:04:07.180 –> 00:04:16.060

Das hat aber meines Erachtens zwei wesentliche Vorbedingungen.

00:04:16.060 –> 00:04:22.580

Und zwar oder AnknĂŒpfungspunkte fĂŒr Reflexion ist vielleicht sogar besser.

00:04:22.580 –> 00:04:25.340

Also nicht zu sehr zu fokussieren auf dieses

00:04:26.420 –> 00:04:34.100

einfĂŒhlen können, sondern als erstes wĂ€re fĂŒr mich, bin ich in der Lage, bei anderen

00:04:34.100 –> 00:04:45.500

Menschen erst ĂŒberhaupt zu erkennen, ob meine empathische Intelligenz in Bezug auf den Menschen,

00:04:45.500 –> 00:04:54.660

das heißt ja in jemanden sich einfĂŒhlen, also muss ich ihn und sein Empfinden ja erst

00:04:54.660 –> 00:04:59.920

mal erkennen. Ist er jetzt gut drauf? Ist er schlecht drauf? Ist er, wenn er ein sehr

00:04:59.920 –> 00:05:07.980

guter Freund ist und er ist in seiner Haltung gebeugt oder dass ich mich frage, ist das

00:05:07.980 –> 00:05:14.460

jetzt vielleicht wahr? Mein Gott, ist jetzt halt so oder spĂŒre ich, da ist irgendwas

00:05:14.460 –> 00:05:21.340

passiert? Also erstmal ĂŒberhaupt dieses feststellen können, diese Schwingungen aufnehmen können.

00:05:21.340 –> 00:05:29.340

Hier ist jemand, der nachgiert, von dir unterstĂŒtzt, nachempfunden zu werden.

00:05:29.340 –> 00:05:38.660

Und vielleicht klingt das jetzt etwas zu, in AnfĂŒhrungsstrichen, philosophisch, aber

00:05:38.660 –> 00:05:45.820

zwischen dem Erkennen und dem Nachempfinden liegt auch noch das Verstehen.

00:05:45.820 –> 00:05:48.940

Also dieses Einordnen können.

00:05:48.940 –> 00:05:50.940

Gerade das, was ich eben sprach.

00:05:50.940 –> 00:05:54.940

Wenn ich merke, da stimmt irgendwas nicht mit der Yasemin.

00:05:54.940 –> 00:06:02.940

Und, aber ich kann es jetzt im Moment noch nicht so richtig einordnen.

00:06:02.940 –> 00:06:09.940

Du kannst auch, meines Erachtens, du kannst auch sagen, verstehen, in dem Fall auch bewerten.

00:06:09.940 –> 00:06:15.940

Weil ich es nach meinem Werdekanon ja auch einordnen muss.

00:06:15.940 –> 00:06:24.580

Und erst wenn ich es erkannt habe, da ist jemand und da stimmt etwas nicht und ich weiß und ich

00:06:24.580 –> 00:06:35.100

kann es einordnen, was nicht stimmt, dann meine ich, kann ich nachempfinden. Und jetzt kommt,

00:06:35.100 –> 00:06:42.260

aber damit wird mir wahrscheinlich schon etwas sehr weit die TĂŒr aufmachen, es kommt fĂŒr mich

00:06:42.260 –> 00:06:50.180

ein ganz großes Fragezeichen, liebe Yasemin, setzt ab dem Moment, wenn ich erkannt habe und verstanden

00:06:50.180 –> 00:06:57.260

habe, meine Empathie ein. Also wie so ein Schalldaumen, wo drauf steht, erkenne und verstehe,

00:06:57.260 –> 00:07:08.860

dann sei empathisch. Oder ist es nicht irgendetwas, was in uns drin ist, von Haus aus, und wir mĂŒssen

00:07:08.860 –> 00:07:19.820

dieses Empfinden nur fĂŒr uns einordnen und verstehen. Das ist fĂŒr mich jetzt mal so mein

00:07:19.820 –> 00:07:25.020

erster Gedanke dazu. Jetzt muss ich nochmal tief Luft holen. Vielen Dank fĂŒrs Zuhören.

00:07:25.020 –> 00:07:30.540

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Jetzt hast du auch nochmal eine kurze Gelegenheit zum

00:07:30.540 –> 00:07:35.900

Verschnaufen sozusagen. Ja, schöner Einstieg. Vielen, vielen lieben Dank, lieber JĂŒrgen. Und

00:07:35.900 –> 00:07:40.700

Vor allem habe ich dann auch tatsÀchlich

00:07:40.700 –> 00:07:43.340

direkt Fragen, die sich daraus fĂŒr mich

00:07:43.340 –> 00:07:48.020

auch weiterhin ableiten lassen.

00:07:48.020 –> 00:07:50.140

Denn du hast ja gesagt, dass

00:07:50.140 –> 00:07:53.420

das eben wichtig ist, dass ich das

00:07:53.420 –> 00:07:55.500

sozusagen erkenne und nachempfinde und

00:07:55.500 –> 00:07:57.740

dann dazwischen sozusagen das

00:07:57.740 –> 00:07:59.660

Verstehen noch ist. Und da möchte ich

00:07:59.660 –> 00:08:01.420

gerne, und vielleicht liefert das auch

00:08:01.420 –> 00:08:02.580

schon erste Hinweise sozusagen auf

00:08:02.580 –> 00:08:05.060

deine Fragestellung, die du

00:08:02.580 –> 00:08:09.020

formuliert hast, hier uns dann entlanghangeln zu können, möchte ich gerne ein Beispiel aus dem

00:08:09.020 –> 00:08:15.380

Coaching aufgreifen, bei dem eben nicht unbedingt das Erkennen und das Nachempfinden im Vordergrund

00:08:15.380 –> 00:08:23.900

stehen. Das heißt, und zwar folgendes, im Coaching ist es relativ hĂ€ufig, dass Menschen kommen,

00:08:23.900 –> 00:08:32.180

weil sie zum Beispiel in einer Konfliktsituation sich befinden. Und hÀufig ist es so, dass sie

00:08:32.180 –> 00:08:37.700

dann verĂ€rgert sind, dass sie sich ĂŒber

00:08:37.700 –> 00:08:41.260

etwas aufregen, kein VerstĂ€ndnis fĂŒr

00:08:41.260 –> 00:08:42.800

den anderen haben und Ähnliches. Und es

00:08:42.800 –> 00:08:44.580

geht auch nicht darum, dass sie irgendwie

00:08:44.580 –> 00:08:46.580

kommunizieren wĂŒrden, dass sie

00:08:46.580 –> 00:08:49.100

realisiert haben, dass bei dem anderen

00:08:49.100 –> 00:08:51.460

irgendwas nicht in Ordnung ist,

00:08:51.460 –> 00:08:53.540

sondern dass sie im Grunde genommen kommen

00:08:53.540 –> 00:08:57.380

aus ihrer eigenen Perspektive

00:08:57.380 –> 00:08:59.340

heraus, um sozusagen sich darĂŒber,

00:08:59.340 –> 00:09:02.140

ich nenne es jetzt einfach mal auszulassen

00:08:59.340 –> 00:09:08.820

und erst mal Dampf abzulassen, dass da irgendwas KonfliktmĂ€ĂŸiges im Raum ist und dass sie

00:09:08.820 –> 00:09:10.580

das nicht nachvollziehen können.

00:09:10.580 –> 00:09:19.820

Und erst durch die Fragen und durch den Perspektivwechsel, der vorgenommen wird, also verschiedene Methoden

00:09:19.820 –> 00:09:26.380

und Techniken, die eingesetzt werden, um in einen Perspektivwechsel hineinzukommen, gelingt

00:09:26.380 –> 00:09:35.580

es sozusagen, erst mal Aha-Momente zu erlangen. Und zwar nÀmlich dadurch, dass die Person quasi

00:09:35.580 –> 00:09:42.220

durch die Methoden, die eingesetzt werden, in die Lage versetzt wird, durch die Brille des

00:09:42.220 –> 00:09:49.900

Anderen zu schauen und sich in den Anderen hineinzufĂŒhlen, um dann zu realisieren, ach

00:09:49.900 –> 00:09:56.020

Moment mal, da sind ja durchaus auch noch andere Perspektiven, die ich jetzt aufmachen kann. Und

00:09:56.020 –> 00:10:02.620

Und durch das Vorgehen sozusagen erst, und dann kommen wir erst in diesen Verstehensprozess

00:10:02.620 –> 00:10:10.900

und so weiter rein, dann plötzlich eine Neutralisierung auch der Emotionen stattfindet und dementsprechend

00:10:10.900 –> 00:10:17.100

dann auch, ja, also durch dieses Verstehen sozusagen, sie erst in die Lage versetzt werden.

00:10:17.100 –> 00:10:23.380

Aber das bedeutet nicht, dass sie von Anfang an schon sozusagen das GefĂŒhl haben, da stimmt

00:10:23.380 –> 00:10:28.080

jetzt bei dem anderen irgendwas nicht, also dass die Empathie im Vordergrund steht, sondern

00:10:28.080 –> 00:10:36.880

ganz im Gegenteil, durch die Methodiken, die eingesetzt werden, erlangen sie sozusagen

00:10:36.880 –> 00:10:44.920

durch den Perspektivwechsel erst, ja, wie kann man sagen, die Empathie. JĂŒrgen, was

00:10:44.920 –> 00:10:49.400

sagst du denn dazu? Vielleicht hilft uns das an der Stelle auch, um deine Frage auch anzugehen.

00:10:49.400 –> 00:10:57.600

Daumen hoch schließe ich mich unumwunden an, die Grenze jetzt zu ĂŒberschreiten im Hinblick

00:10:57.600 –> 00:11:06.800

auf die Methodik. Und ich denke bzw. ich meine ganz fest, dass es zwei Arten von Empathien gibt.

00:11:06.800 –> 00:11:16.320

Und egal wie man die jetzt, vielleicht sogar methodischer Empathie oder vernunftbasierte

00:11:16.320 –> 00:11:25.440

Empathie, kompetenzbasierte Empathie dazu zÀhlt und ich meine es ist eine Voraussetzung dieser

00:11:25.440 –> 00:11:30.840

Methodenbaukasten. Das klingt jetzt vielleicht fĂŒr den Einzelnen, der kein Coach und kein Trainer ist,

00:11:30.840 –> 00:11:40.480

vielleicht etwas abgehoben. Ich der Coach, ich der Trainer, da sage ich ja, weil jeder von uns wird

00:11:40.480 –> 00:11:47.680

durch seine Erfahrungen, die er macht in seinem Leben, verfĂŒgt er ĂŒber einen bestimmten Methodenkasten,

00:11:47.680 –> 00:11:54.480

nicht nur jetzt in Bezug auf Empathie, sondern auch um sein Leben meistern zu können. Jeder von

00:11:54.480 –> 00:12:01.200

uns verfĂŒgt ĂŒber Vorgehensweisen, ĂŒber Normen, nach denen er sich hĂ€lt und und und und Prozess

00:12:01.200 –> 00:12:09.720

abfolgen und das denke ich auch, das gibt im ganz expliziten Fall natĂŒrlich fĂŒr einen Trainer und

00:12:09.720 –> 00:12:16.000

Coach oder eher fĂŒr einen Trainer in Bezug auf die Empathie.

00:12:16.000 –> 00:12:21.560

Also diese Unterscheidung methodischer Empathie oder

00:12:21.560 –> 00:12:31.280

kompetenz Empathie im Hinblick zu der wirklichen emotional Empathie.

00:12:31.280 –> 00:12:33.160

Und lass mich eins noch ergÀnzen.

00:12:33.160 –> 00:12:47.400

Dieser Methodenbaukasten war ja gestern auch bei der Literaturstunde, war das ja auch

00:12:47.400 –> 00:12:49.840

ein ganz wesentlicher Aspekt immer wieder.

00:12:49.840 –> 00:12:50.840

Wie gehe ich daran?

00:12:50.840 –> 00:12:52.200

Wie mache ich das?

00:12:52.200 –> 00:12:59.320

Du hast noch einen ganz wesentlichen Punkt, finde ich, genannt, lieber Yasemin.

00:12:59.320 –> 00:13:08.680

Um zu begrĂŒnden oder zu ergrĂŒnden, welche Art von Empathie jetzt gebraucht wird, muss

00:13:08.680 –> 00:13:10.820

ich die richtigen Fragen stellen.

00:13:10.820 –> 00:13:18.080

Also ist wieder die spezifische Form der Kommunikation jetzt in der Reflektion und zwar auf zwei

00:13:18.080 –> 00:13:28.160

Ebenen, nĂ€mlich wir reden ja ĂŒber Reflektion, wir reden ja jetzt nicht ĂŒber Training, Emotionstraining

00:13:28.160 –> 00:13:34.760

zwischen Yasemin und JĂŒrgen, sondern ĂŒber die Emotion, die erstmal bei dir als Trainer ankommen

00:13:34.760 –> 00:13:43.120

muss. Und du sagtest ja selbst, du musst das ergrĂŒnden, du musst da drauf kommen, was ist

00:13:43.120 –> 00:13:50.880

und dann verstehen, um finden zu können. Und dazu musst du die richtigen Fragen stellen. Und dazu,

00:13:50.880 –> 00:13:56.280

meine ich, musst du auf zwei Ebenen die richtigen Fragen stellen. NĂ€mlich mal die erste,

00:13:56.280 –> 00:14:05.760

nĂ€mlich welche Frage ist jetzt fĂŒr mich in meiner Position gegenĂŒber dem JĂŒrgen angebracht,

00:14:05.760 –> 00:14:15.080

wie stelle ich diese Frage und dann im AußenverhĂ€ltnis die Formulierung und das Wesentliche

00:14:15.080 –> 00:14:22.600

dann die Aufnahme des Feedbacks und der Antwort. Nur dann kommen wir zum Verstehen. Also das denke

00:14:22.600 –> 00:14:32.440

ist die ErgĂ€nzung rein zur Methodik. Wie mache ich das nach dem Motto ĂŒber Fragen

00:14:32.440 –> 00:14:38.440

und Kommunikation? Wie komme ich ĂŒberhaupt daran, dass ich das verstehe? Vielen Dank.

00:14:38.440 –> 00:14:47.480

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und hier ist es eben notwendig, dann auch sozusagen durch die

00:14:47.480 –> 00:14:52.440

Beispiele zu konkretisieren und eben auch deutlich zu machen, dass es hier unterschiedliche Aspekte

00:14:52.440 –> 00:14:59.280

gibt, auf die wir auch schauen und blicken dĂŒrfen. Und ja, insofern möchte ich gerne auch noch mal

00:14:59.280 –> 00:15:03.760

die anderen herzlich mit dazu einladen, mit verschiedenen Gedanken, Impulsen, Beispielen

00:15:03.760 –> 00:15:07.680

auch reinzukommen, damit wir auch weiterhin ergrĂŒnden können. Vielleicht gibt es ja durchaus

00:15:07.680 –> 00:15:12.520

noch weitere Varianten sozusagen, die wir noch nicht aufgemacht haben. Oder ihr habt schöne

00:15:12.520 –> 00:15:18.000

Beispiele, um das auch noch mal zu unterstreichen oder konkretisieren, beziehungsweise weiterfĂŒhrende

00:15:18.000 –> 00:15:21.840

Gedanken, die wir auch noch mal bei dem

00:15:21.840 –> 00:15:24.400

Thema mit aufgreifen sollten, dann gerne

00:15:24.400 –> 00:15:25.880

ein Handzeichen geben. Ich wiederhole

00:15:25.880 –> 00:15:27.880

gerne noch mal, wir sprechen heute ĂŒber

00:15:27.880 –> 00:15:29.680

Reflexion und Empathie. Wie fördert

00:15:29.680 –> 00:15:32.400

Reflexion unsere FĂ€higkeit, uns in

00:15:32.400 –> 00:15:33.960

andere hinein zu versetzen? Und damit haben

00:15:33.960 –> 00:15:35.600

wir jetzt quasi sozusagen an der

00:15:35.600 –> 00:15:38.480

Stelle auch schon mal einen Start

00:15:38.480 –> 00:15:39.840

hingelegt, um eben verschiedene Aspekte

00:15:39.840 –> 00:15:43.160

schon mal aufzugreifen und uns

00:15:43.160 –> 00:15:45.720

langsam an die Thematik heranzuwagen und

00:15:45.720 –> 00:15:47.880

entlang zu hangeln, um zu schauen durch

00:15:45.720 –> 00:15:52.720

den Dialog, welche Aspekte hier uns in den Sinn kommen und da dann auch aufgegriffen

00:15:52.720 –> 00:15:56.720

werden können, um Erkenntnisse abzuleiten.

00:15:56.720 –> 00:16:03.160

Ich kann mich auch erinnern, das war sogar diskussionsreich, relativ am Ende des Raumes,

00:16:03.160 –> 00:16:06.080

das möchte ich gerne an dieser Stelle auch noch mal kurz erwÀhnen.

00:16:06.080 –> 00:16:10.160

In einem der RĂ€ume, als wir ĂŒber Empathie gesprochen hatten, hatte ich auch noch diesen

00:16:10.160 –> 00:16:17.160

Aspekt mit reingebracht, dass eben aus der Hirnforschung Erkenntnisse vorliegen, dass

00:16:17.160 –> 00:16:25.160

die FÀhigkeit zur Empathie relativ in jungen Jahren sozusagen ausgeprÀgt wird. Und zwar

00:16:25.160 –> 00:16:32.720

durch im jungen Alter die Verbindung, die zu den Bezugspersonen da ist, daraus sich

00:16:32.720 –> 00:16:40.020

entwickelt sozusagen. Und wenn es hier massive Störungen gibt, dass es tatsÀchlich dann

00:16:40.020 –> 00:16:42.380

auch Schwierigkeiten spÀter gibt.

00:16:42.380 –> 00:16:45.660

Also das ist jetzt nicht die Regel, sondern eher der Ausnahmefall.

00:16:45.660 –> 00:16:51.780

Allerdings hier auch noch mal zu betonen, dass es eben dann mit Empathietrainings oder

00:16:51.780 –> 00:16:52.940

Ähnlichem schwierig wird.

00:16:52.940 –> 00:16:58.740

Denn wenn die Grundempathie sozusagen nicht angelegt ist, nicht erlernt wurde, also mit

00:16:58.740 –> 00:17:04.220

Anlage meine ich jetzt nicht die Gene, sondern erlernt wurde in ganz jungem Alter, dass sie

00:17:04.220 –> 00:17:11.180

dann auch nicht ausgeprÀgt werden kann, sondern man kann dann zwar Empathietrainings oder

00:17:11.180 –> 00:17:18.500

Ă€hnliches machen, allerdings, in AnfĂŒhrungsstrichen, man fĂŒhlt es dann sozusagen nicht, das sind

00:17:18.500 –> 00:17:23.340

so die Erkenntnisse aus der Hirnforschung, sondern man erlernt sozusagen, was das gewĂŒnschte

00:17:23.340 –> 00:17:29.940

Verhalten ist und orientiert sich daran, aber dieses GefĂŒhl, sich tatsĂ€chlich in den anderen

00:17:29.940 –> 00:17:34.380

hineinzuversetzen, dieses MitgefĂŒhl zu entwickeln, Trauer zu empfinden, wenn der

00:17:34.380 –> 00:17:39.500

andere auch Trauer empfindet, mitzufĂŒhlen etc., dass dieses GefĂŒhl sich nicht

00:17:39.500 –> 00:17:44.340

sozusagen durch das Training irgendwie nachtrÀglich einstellen kann.

00:17:44.340 –> 00:17:48.300

Das sind aber jetzt nicht die RegelfÀlle, sondern in der Regel ist es ja so, dass

00:17:48.300 –> 00:17:53.380

wir Bezugspersonen haben. Solche Ausnahmen entstehen beispielsweise, wenn

00:17:53.380 –> 00:17:59.060

es eine ganz massive VernachlÀssigung gibt durch die Bezugspersonen im Babyalter,

00:17:59.060 –> 00:18:05.420

im Kleinkindalter. Zum Beispiel könnte das der Fall sein, wenn die Eltern

00:18:05.420 –> 00:18:10.940

beispielsweise unter starken Depressionen leiden und das Kind wirklich

00:18:10.940 –> 00:18:15.980

verkĂŒmmern lassen oder Ă€hnliches, sodass dann solche Störungen eben auch spĂ€ter

00:18:15.980 –> 00:18:19.420

auftauchen können. In der Regel gehen wir davon aus, dass

00:18:19.420 –> 00:18:23.300

vielleicht unterschiedlich stark ausgeprÀgt, aber zumindest die

00:18:23.300 –> 00:18:30.700

Grundempathie zunÀchst sozusagen in dieser ersten Lebensphase geprÀgt wird.

00:18:30.700 –> 00:18:34.820

Und wenn diese Grundempathie erst mal vorhanden ist, dann besteht auch die

00:18:34.820 –> 00:18:39.260

Möglichkeit, das eben weiter auszubauen. Und das kann durchaus durch Trainings

00:18:39.260 –> 00:18:43.020

sein. Das kann sein, dass Methodenkoffer eingesetzt werden, um das auszubauen.

00:18:43.020 –> 00:18:46.940

Man kann vielleicht auch spezielle Empathietrainings besuchen, um das

00:18:46.940 –> 00:18:52.540

auszubauen. Und hier eben die Reflexion in verschiedensten

00:18:52.540 –> 00:19:04.400

Konstellationen einen ganz wichtigen Aspekt darstellt, um zum einen gewissermaßen vielleicht

00:19:04.400 –> 00:19:10.840

auch Emotionen in diesem Zusammenhang zu erkennen und zu verstehen und das einordnen zu können

00:19:10.840 –> 00:19:16.040

und auf der anderen Seite eben auch ganz gezielt durch die Reflexion, auch wenn ich zunÀchst

00:19:16.040 –> 00:19:19.540

erst mal das VerstĂ€ndnis nicht aufbringe fĂŒr mein GegenĂŒber oder fĂŒr den anderen

00:19:19.540 –> 00:19:25.340

oder in der Situation dann eben durch die entsprechenden Fragen auch tatsÀchlich einen

00:19:25.340 –> 00:19:31.380

Perspektivwechsel vornehmen zu können, um vor dem Hintergrund, dass ich mich in die andere Person

00:19:31.380 –> 00:19:36.820

hineinversetzen kann, aus dieser Brille herauszuschauen, eben hier auch neue Erkenntnisse

00:19:36.820 –> 00:19:43.460

aus der Situation fĂŒr mich ableiten kann, die bereits sozusagen erste Erkenntnisse ableiten

00:19:43.460 –> 00:19:49.460

lassen aus dem Gesamtkontext heraus. JĂŒrgen mag sich hier nochmal andocken und anknĂŒpfen.

00:19:49.460 –> 00:19:57.500

Ja, ganz gerne. Hatte ich nÀmlich vergessen, bei meinem letzten Beitrag schon zu erwÀhnen. Du hast

00:19:57.500 –> 00:20:04.420

es jetzt zum zweiten Mal angesprochen, diesen Perspektivwechsel. Und genau dieser Perspektivwechsel

00:20:04.420 –> 00:20:12.700

ist ja im Grunde genommen, oder keine Voraussetzung, aber ist ein ganz wesentlicher Aspekt neben der

00:20:12.700 –> 00:20:21.300

der Methode der Vorgehensweise, der zweite Punkt meines Erachtens, die Kommunikation,

00:20:21.300 –> 00:20:27.900

die dazu fĂŒhrt. Und jetzt komme ich gleich noch mal zu diesem wesentlichen Punkt, welcher

00:20:27.900 –> 00:20:35.220

Art der Reflexion, Selbstreflexion oder mit anderen, dass diese Kommunikation auch die

00:20:35.220 –> 00:20:41.980

richtige Frage stellt. Und das wollte ich noch ergÀnzen, dass das nicht offen bleibt.

00:20:41.980 –> 00:20:48.780

Es ist nicht nur die richtige Frage zu stellen, sondern notwendigerweise auch richtig zuzuhören,

00:20:48.780 –> 00:20:49.780

wie das Feedback kommt.

00:20:49.780 –> 00:20:55.980

Das war fĂŒr mich nochmal wichtig, dass auch die Kommunikation zwei StĂŒtzstellen hat.

00:20:55.980 –> 00:21:01.980

Also richtige Fragestellung in dem Punkt meines Erachtens und das Zuhören, das Aufnehmen

00:21:01.980 –> 00:21:02.980

des Feedbacks.

00:21:02.980 –> 00:21:07.980

Und liebe Yasemin, ich nehme mich selbst jetzt mal an der Nase.

00:21:07.980 –> 00:21:18.180

Ich denke, wir suchen ja einen spezifischen Kontext der Empathie

00:21:18.180 –> 00:21:24.780

zur Reflexion, also zur persönlichen Innenschau.

00:21:24.780 –> 00:21:30.180

Und das nehme ich deiner letzten AusfĂŒhrungen jetzt mal als Anlass zu sagen.

00:21:30.180 –> 00:21:34.180

Ja, das kann doch wirklich das große Thema sein,

00:21:34.180 –> 00:21:46.680

einer oder mehrerer Reflexionen, dass ich eben aus meinem Umfeld im Arbeitsumfeld oder

00:21:46.680 –> 00:21:54.620

auch in der Familie oder im Verein ein Feedback bekomme, wo ich aufnehme, ich merke selbst,

00:21:54.620 –> 00:21:57.100

ich habe empathische Defizite.

00:21:57.100 –> 00:22:06.900

Und dann ist das fĂŒr mich ja der Reiz, die Motivation, mal in mich zu gehen und zu reflektieren.

00:22:06.900 –> 00:22:14.220

Ich ohne einen Coach, ohne einen Trainer, ohne irgendjemanden, mal mit mir selbst ins

00:22:14.220 –> 00:22:15.220

Reine zu kommen.

00:22:15.220 –> 00:22:29.500

Und dann denke ich, dass ich genau diese Prozessabfolge in mir selbst nachbilden muss.

00:22:29.500 –> 00:22:33.220

Weil unser Thema heißt ja Reflexion und Empathie.

00:22:33.220 –> 00:22:41.860

Empathie, Klammer auf, Frage nach dem Zustandekommen, Frage beantworten, warum bin ich nicht so

00:22:41.860 –> 00:22:50.700

empathisch, wie mich offensichtlich mein Umfeld möchte oder dergleichen mehr. Und da bekommt

00:22:50.700 –> 00:22:57.820

diese Innenschau der Reflexion, wenn ich dies mache, natĂŒrlich gerade in Bezug auf die Empathie,

00:22:57.820 –> 00:23:08.940

eine enorme zeitliche Dimension auch. Also wenn ich jetzt ein Signal von einer mir sehr wertgeschÀtzten

00:23:08.940 –> 00:23:16.860

Person aufnehmen mĂŒsste, der sagt, hast du schon mal gemerkt, du entwickelst ĂŒberhaupt

00:23:16.860 –> 00:23:22.980

keine Empathie, du kannst es gar nicht nachempfinden, wie ich mich fĂŒhle. Und ich gehe dann in

00:23:22.980 –> 00:23:33.260

die Reflexion. Dann wĂŒrde ich mich als erstes fragen, entsprechend meiner Prozessabfolge,

00:23:33.260 –> 00:23:39.260

Warum liegt denn das? Ich muss die Ursache kennen und das immer bei deinem Thema.

00:23:39.260 –> 00:23:49.260

Diese Uremotion, dieses Fixieren unter UmstÀnden, diese Last oder auch das Positive,

00:23:49.260 –> 00:23:57.260

das ich mit mir rumtrage, eigentlich mit Beginn meines Lebens,

00:23:57.260 –> 00:24:03.860

nÀmlich mit Beginn meiner Erziehung und meiner Sozialisation. Und ich denke

00:24:03.860 –> 00:24:10.020

deswegen, dass das heutige Thema Selbstreflektion, ich sage es bewusst,

00:24:10.020 –> 00:24:15.780

Selbstreflektion ohne UnterstĂŒtzung, Selbstreflektion im Hinblick auf meine

00:24:15.780 –> 00:24:21.540

Empathie ist gleich ja eine Form der Intelligenz, eine der herausforderndsten

00:24:21.540 –> 00:24:26.060

ist. Vielen Dank.

00:24:26.060 –> 00:24:31.900

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und vor allen Dingen, dass es eine Komponente ist,

00:24:31.900 –> 00:24:37.220

die eben weiter ausgeprÀgt werden kann, unabhÀngig davon, wie stark das eben bei

00:24:37.220 –> 00:24:43.580

uns bereits erlernt ist, lÀsst sich auch relativ gut und einfach nachvollziehen. Vor allem,

00:24:43.580 –> 00:24:49.260

wenn wir gerade mal vielleicht an Kinder denken, die am Anfang, jeder von uns hat das bestimmt

00:24:49.260 –> 00:24:54.820

schon mal miterlebt, gerade im Spiel versehentlich irgendwie den anderen vielleicht verletzen,

00:24:54.820 –> 00:25:00.400

Nicht, weil sie aus Versehen irgendwie aneinander gestoßen sind, sondern weil sie zum Beispiel

00:25:00.400 –> 00:25:05.800

ihre KrÀfte noch nicht richtig einschÀtzen können und in dem Moment erstmal vielleicht

00:25:05.800 –> 00:25:10.960

auch ĂŒberrascht reagieren, wenn der andere anfĂ€ngt zu weinen oder Ă€hnliches, weil sie

00:25:10.960 –> 00:25:14.080

das GefĂŒhl haben, ich habe doch gar nicht so feste oder sowas.

00:25:14.080 –> 00:25:23.120

Und hier eben auch diese Empathie sozusagen tatsÀchlich einen Aspekt des Lernens auch

00:25:23.120 –> 00:25:29.040

darstellt und dann eben je nachdem wie gut es trainiert ist insgesamt dann auch

00:25:29.040 –> 00:25:33.680

in unterschiedlichen AusprÀgungen auch im Erwachsenenalter sozusagen vorherrscht.

00:25:33.680 –> 00:25:40.280

Gleichzeitig haben wir ja aber auch Situationen, in denen die Reflexion auch

00:25:40.280 –> 00:25:45.560

unfassbar helfen kann. Ich nehme jetzt mal ein Beispiel aus dem Trainingskontext

00:25:45.560 –> 00:25:49.800

oder Meetingkontext, in der vielleicht eine Moderation oder Àhnliches stattfindet,

00:25:49.800 –> 00:25:55.080

wo wir zum Beispiel relativ schnell

00:25:55.080 –> 00:25:57.600

entweder realisieren können,

00:25:57.600 –> 00:25:59.760

irgendwas stimmt hier nicht und dann eben

00:25:59.760 –> 00:26:01.840

mal genauer drauf zu schauen auf der

00:26:01.840 –> 00:26:03.240

ĂŒber die Meta-Ebene, was passiert denn

00:26:03.240 –> 00:26:04.640

hier eigentlich gerade und das

00:26:04.640 –> 00:26:07.720

vielleicht auch und der Begriff ist schon

00:26:07.720 –> 00:26:10.280

gefallen, Kommunikation, also hier auch zu

00:26:10.280 –> 00:26:12.200

verbalisieren und darĂŒber zu sprechen,

00:26:12.200 –> 00:26:14.200

wird hÀufig auch einfach unter den Tisch

00:26:14.200 –> 00:26:16.920

gekehrt, so nach dem Motto, das passt jetzt

00:26:14.200 –> 00:26:21.120

in den Kontext nicht rein, aber eines der Spitzenregeln sozusagen aus dem Trainingskontext

00:26:21.120 –> 00:26:24.960

ist beispielsweise Störungen haben Vorrang. Das heißt, wenn man merkt, da stimmt irgendwas

00:26:24.960 –> 00:26:29.560

nicht, dann eben gewisse Aspekte auch zu thematisieren, weil hÀufig wird dann auf der

00:26:29.560 –> 00:26:33.800

Sachebene irgendwas verargumentiert, aber im Grunde genommen liegt es möglicherweise auf der

00:26:33.800 –> 00:26:37.760

Beziehungsebene, dass da irgendwas nicht in Ordnung ist gerade und dann kann man zwar auf

00:26:37.760 –> 00:26:44.000

der Sachebene weitermachen, wird aber

00:26:44.000 –> 00:26:46.280

nicht zielfĂŒhrend sozusagen weiterkommen.

00:26:46.280 –> 00:26:47.720

Dann gibt es vielleicht aber auch die

00:26:47.720 –> 00:26:51.080

Situation, das ist jetzt noch mal ein

00:26:51.080 –> 00:26:53.600

anderes Beispiel, dass wir uns in

00:26:53.600 –> 00:26:56.360

Situationen befinden, wo wir das

00:26:56.360 –> 00:26:58.720

vielleicht auch gar nicht realisieren.

00:26:58.720 –> 00:27:02.400

Per se heißt es nicht, dass wir nicht

00:27:02.400 –> 00:27:05.400

empathisch sind, aber zum Beispiel zu sehr

00:27:05.400 –> 00:27:07.520

gerade in der Rolle als jemand, der

00:27:05.400 –> 00:27:10.760

gerade durch eine Sitzung fĂŒhrt oder Ähnliches, zu sehr auf Moderation,

00:27:10.760 –> 00:27:15.480

Steuerung oder Ähnliches, auf die Inhalte fokussiert sind, sodass wir gewisse

00:27:15.480 –> 00:27:19.800

Signale möglicherweise nicht wahrnehmen und dann eben auch bewusst in eine

00:27:19.800 –> 00:27:25.440

Reflexion in der Situation ĂŒber eine Meta-Ebene sozusagen einzusteigen, auch

00:27:25.440 –> 00:27:30.360

hier ganz gezielt sozusagen zu ĂŒberprĂŒfen, immer wieder oder

00:27:30.360 –> 00:27:35.040

ÜberprĂŒfungsequenzen zu haben, wo dann reflektiert wird und zwar nicht erst im

00:27:35.040 –> 00:27:40.300

Nachgang, drei Tage nach dem Meeting, nach dem Training, sondern in der Situation auch

00:27:40.300 –> 00:27:46.580

diese FÀhigkeit auszubauen, auf die Meta-Ebene kommen zu können, um aus der Vogelperspektive

00:27:46.580 –> 00:27:49.180

mal drauf zu schauen, passt denn hier eigentlich alles?

00:27:49.180 –> 00:27:52.920

Also auch zu ĂŒberprĂŒfen, ohne dass ich es vielleicht realisiert habe, weil das eine

00:27:52.920 –> 00:27:58.300

oder andere eben durch den Fokus, der gerade aktuell da ist, möglicherweise in den Hintergrund

00:27:58.300 –> 00:28:04.660

rĂŒckt, weil ich zu sehr damit beschĂ€ftigt bin, beispielsweise Inhalte zu vermitteln,

00:28:04.660 –> 00:28:13.700

Moderation zu fĂŒhren, zu schauen, Fragen zu beantworten oder Ähnliches. Also mich zu stark an

00:28:13.700 –> 00:28:18.460

der, ich nenne es jetzt mal Methodik und der Struktur entlanghangele, statt wahrzunehmen,

00:28:18.460 –> 00:28:22.460

was eigentlich ist und stattfindet. JĂŒrgen mag sich ja auch nochmal andocken.

00:28:22.460 –> 00:28:31.700

Ja, ich denke, dass das ein ganz wesentlicher Lerneffekt ist, was du eben beschrieben hast,

00:28:31.700 –> 00:28:36.820

in der Form des Moderators, gerade dieses Beispiel kann ich sehr gut nachempfinden,

00:28:36.820 –> 00:28:48.140

dass es eben im Lernprozess im Hinblick auf meine kognitive Empathie, also nicht die rein

00:28:48.140 –> 00:28:56.820

gefĂŒhlsmĂ€ĂŸige, sondern die kognitive Empathie mit dem Ziel zu verstehen, gibt es da jetzt Störungen,

00:28:56.820 –> 00:29:04.860

dass ich das einer dieser Lerneffekte ist, dass ich das fĂŒr mich, ich sag jetzt mal,

00:29:04.860 –> 00:29:17.380

wie so ein normaler Prozessbaustein, jetzt in dem Fall, den du ansprachst, als Moderator oder

00:29:17.380 –> 00:29:24.700

als Integrator immer wieder vorhalte und immer wieder mit mir kommuniziere und sage,

00:29:24.700 –> 00:29:32.860

empfindest du, merkst du nicht, dass irgendwas da jetzt nicht stimmt? Also ich hoffe, ich habe mich

00:29:32.860 –> 00:29:41.180

richtig ausgedrĂŒckt. Es ist fĂŒr mich eines der wesentlichen ErgebnisgrĂ¶ĂŸen, genau dieses

00:29:41.180 –> 00:29:48.860

verinnerlicht zu haben, hallo, pass auf, da könnte irgendetwas sein. Man kann natĂŒrlich

00:29:48.860 –> 00:29:54.340

nicht ausatmen, dahingehen, dass ich meine Methodik oder sogar das Thema verliere,

00:29:54.340 –> 00:30:02.100

aber es ist genau dieses Lernen, auch dieses Trainieren unter UmstÀnden mit einem Trainer,

00:30:02.100 –> 00:30:10.180

der dazu fĂŒhrt, dass ich getriggert bin, zu verstehen, aufzunehmen und erst mal zu verstehen

00:30:10.180 –> 00:30:16.180

und zu erkennen, hier ist etwas nicht. Hier stimmt etwas nicht.

00:30:16.180 –> 00:30:23.180

Und ich ist jetzt vielleicht nochmal zwei SprĂŒnge zurĂŒckgesprungen,

00:30:23.180 –> 00:30:27.180

liebe Yasemin, auf deine AusfĂŒhrungen im Hinblick auf Urempathie

00:30:27.180 –> 00:30:31.180

beziehungsweise auch auf, wie sich das entwickelt als Kind.

00:30:31.180 –> 00:30:39.180

Es gibt hinreichende Tests und Erkenntnisse,

00:30:39.180 –> 00:30:44.180

jetzt auch fĂŒr unser Thema Lernen,

00:30:44.180 –> 00:30:48.180

dass zum Beispiel Kleinkinder anfangen zu weinen,

00:30:48.180 –> 00:30:54.180

wenn ein anderes Kind im Sandkasten auch weint,

00:30:54.180 –> 00:30:57.180

obwohl es mit dem Kind ĂŒberhaupt nichts zu tun hat,

00:30:57.180 –> 00:31:00.620

auch nicht ein Ă€hnliches Leid oder irgendetwas zugestoßen ist.

00:31:00.620 –> 00:31:06.820

Aber es fÀngt an, quasi solidarisch mit dem zu weinen.

00:31:06.820 –> 00:31:09.660

Also das wollte ich nur noch mal einflechten.

00:31:09.660 –> 00:31:15.940

Das denke ich unterstĂŒtzt genauso, wie wir ein Urvertrauen

00:31:15.940 –> 00:31:18.940

entwickeln zu einer Person, meistens zu den Eltern.

00:31:18.940 –> 00:31:26.140

Wahrscheinlich die These, dass es auch in uns eine Ur-Empathie gibt.

00:31:26.620 –> 00:31:35.020

So und die kann ich im Hinblick auf Defizite erlernen, verbessern.

00:31:35.020 –> 00:31:38.420

Auf der anderen Seite Achtung

00:31:38.420 –> 00:31:43.260

damit, wenn ich es lernen kann, kann ich es auch verlernen.

00:31:43.260 –> 00:31:45.100

Vielen Dank.

00:31:45.100 –> 00:31:47.980

Vielen, vielen lieben Dank.

00:31:47.980 –> 00:31:50.420

Es ist ein ganz wichtiger Aspekt, den du jetzt noch mal ansprichst.

00:31:50.420 –> 00:31:54.100

Und hier mĂŒssen wir dann vorsichtig sein mit der Ursache sozusagen

00:31:54.100 –> 00:31:59.940

und vielleicht nochmal differenzieren. Die Frage ist ja, also die Beobachtung, ja, das

00:31:59.940 –> 00:32:03.980

gibt es, dass Kinder eben auch anfangen dann zu weinen, wenn andere Kleinkinder weinen

00:32:03.980 –> 00:32:09.100

im Sandkasten, bin ich total bei dir. Die Frage ist nur, was ist die Ursache? Ist die

00:32:09.100 –> 00:32:16.760

Ursache, dass das Kind bereits irgendwas Empathie-mĂ€ĂŸiges angelegt bekommen hat, sozusagen, was nicht

00:32:16.760 –> 00:32:22.300

durch Lernen entwickelt wird, sondern was bereits vorhanden ist? Oder hat es was damit

00:32:22.300 –> 00:32:27.500

damit zu tun, dass es zum Beispiel in dem Moment Angst bekommt, nachahmt, in eine Spiegelung

00:32:27.500 –> 00:32:28.660

geht oder wie auch immer.

00:32:28.660 –> 00:32:31.180

Also dass man hier wirklich nochmal differenziert.

00:32:31.180 –> 00:32:37.780

Laut dem aktuellen Stand der Erkenntnisse, und ich sage gerne aktueller Stand, weil das

00:32:37.780 –> 00:32:42.340

kann sich ja auch verÀndern, wenn man dann wieder neue Ergebnisse hat, ist es tatsÀchlich

00:32:42.340 –> 00:32:49.740

ein nicht angelegt, also nicht genetisch angelegt, sondern ein erlernter Prozess sozusagen in

00:32:49.740 –> 00:33:01.540

in erster Linie. Und zu dem Aspekt des Verlernens, da wird auch wiederum gesagt, man muss die

00:33:01.540 –> 00:33:09.260

Empathie sozusagen erlernen. Andersherum sieht es aber nicht so aus. Das ist kein Verlernen,

00:33:09.260 –> 00:33:14.660

sondern man kann zum Beispiel, da können wir jetzt auch die NS-Zeit als Beispiel nehmen,

00:33:14.660 –> 00:33:21.700

Gerade durch Aspekte wie die Entfremdung, dass man bestimmte Ängste entwickelt oder

00:33:21.700 –> 00:33:28.140

Ähnliches kann man zum Beispiel zu bestimmten Gruppierungen oder sowas, die Empathie verlieren,

00:33:28.140 –> 00:33:32.700

nicht allgemein die Empathie verlieren oder verlernen, sondern in Bezug auf bestimmte

00:33:32.700 –> 00:33:37.780

Gruppierungen eben auch das Gegenteil sozusagen erleben, weil hier dann zum Beispiel eben

00:33:37.780 –> 00:33:43.320

nicht mehr vermenschlicht wird, weil hier eine gewisse Distanz herrscht, das andere

00:33:43.320 –> 00:33:46.040

als das Böse oder als das Fremde dargestellt wird.

00:33:46.040 –> 00:33:50.440

Das heißt, auch ein Mensch, der normalerweise durchaus sehr,

00:33:50.440 –> 00:33:54.840

sehr empathisch ist und die Empathie erlernt hat, kann im Gegenzug

00:33:54.840 –> 00:34:00.120

in Bezug auf bestimmte Gruppierungen sehr unempathisch sein,

00:34:00.120 –> 00:34:02.120

an der Stelle sozusagen.

00:34:02.120 –> 00:34:04.120

Und das ist vielleicht auch noch mal ganz wichtig,

00:34:04.120 –> 00:34:06.120

das in diesem Zusammenhang zu erwÀhnen.

00:34:06.120 –> 00:34:09.400

Magst du da noch mal anschließen, bevor ich einen weiteren Punkt

00:34:09.400 –> 00:34:11.400

noch mit reinbringen mag?

00:34:11.400 –> 00:34:16.400

Ja, vielen Dank erst mal mit der Spiegelung bzw.

00:34:16.400 –> 00:34:20.400

ich sage es jetzt mal wieder, es musste ja kommen,

00:34:20.400 –> 00:34:25.400

diese spezifische Form des Lernens durch Nachahmen.

00:34:25.400 –> 00:34:29.400

Das war mir dann auch, wÀhrend ich sprach, ist mir das in den Sinn gesprungen,

00:34:29.400 –> 00:34:33.400

dass ich sage, wenn es keine Ur-Empathie gibt,

00:34:33.400 –> 00:34:38.400

aber dann ist das ein PrĂ€zedenzfall fĂŒr Lernen durch Nachahmen.

00:34:38.400 –> 00:34:45.840

weint, ich weine auch. Aber okay, ich wollte noch gerade zu den letzten Punkten und deinen

00:34:45.840 –> 00:34:53.200

Beispielen, die du ansprachst, dass ich die Empathie eben verliere gegenĂŒber gewissen

00:34:53.200 –> 00:35:01.160

Gruppen, kam mir noch etwas anders in den Sinn. Und zwar die Ausdrucksformen beziehungsweise die

00:35:01.160 –> 00:35:09.400

spezifischen Formen der Empathie. Kann ich denn, das ist jetzt wirklich eine Frage, ich habe darĂŒber

00:35:09.400 –> 00:35:16.040

noch nicht nachgedacht und schon gar nicht reflektiert, kann ich fĂŒr ganz bestimmte

00:35:16.040 –> 00:35:29.960

Ausdrucksformen von Emotionen, wie Wut, wie Freude, wie Abneigung, kann ich da fĂŒr ganz

00:35:29.960 –> 00:35:36.160

bestimmte Formen eine empathische Intelligenz haben, sprich ich kann es

00:35:36.160 –> 00:35:43.560

nachempfinden, wenn ein anderer das Ă€ußert, dass ich, ich sage jetzt mal

00:35:43.560 –> 00:35:50.640

spezifisch getriggert bin, zu erkennen, wenn einer sauer ist, wenn einer wĂŒtend

00:35:50.640 –> 00:35:58.280

ist. Aber ich bin vollkommen unempathisch zu realisieren, wenn einer vor GlĂŒck zum

00:35:58.280 –> 00:36:04.160

Beispiel platzt. Das ist fĂŒr mich eine Frage, ich weiß es nicht. Das ist mir im Moment noch

00:36:04.160 –> 00:36:12.440

in den Kopf gekommen, ob es vielleicht sogar eine spezifische Form gibt von Empathie bei uns.

00:36:12.440 –> 00:36:20.040

Vielen Dank. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und möglicherweise passt es zu dem Aspekt,

00:36:20.040 –> 00:36:25.320

den ich noch mit reinbringen wollte, zu dem vorangegangen, was ich ausgefĂŒhrt hatte mit

00:36:25.320 –> 00:36:31.040

den zwei Beispielen aus Meetings, Konstellationen oder Moderationen,

00:36:31.040 –> 00:36:38.480

Trainings und so weiter und zwar der Aspekt eben auch zu erlernen, was sind

00:36:38.480 –> 00:36:44.520

denn mögliche Signale oder Indikatoren, die einen Hinweis darauf geben, dass hier

00:36:44.520 –> 00:36:50.680

möglicherweise irgendeine Art und Weise eine Störung vorliegt. Und das

00:36:50.680 –> 00:36:53.760

Das dockt, finde ich, ganz gut jetzt an deine Frage an.

00:36:53.760 –> 00:36:59.880

Möglicherweise sind das ja auch wiederum Signale oder Indikatoren, wenn ich bei meinem

00:36:59.880 –> 00:37:07.680

GegenĂŒber eben auf Wut treffe, Freude treffe, Abneigung und so weiter, dass ich durch die

00:37:07.680 –> 00:37:16.360

Signale, die ich sozusagen oder die Indikatoren, die ich ĂŒber die Zeit erlerne, dann eben

00:37:16.360 –> 00:37:21.120

auch wahrzunehmen und dass das dann letztendlich auch diese Empathie ausmacht,

00:37:21.120 –> 00:37:26.080

dass ich, dass ich die Signale wahrnehme, dass ich quasi die erlerne, dass hier

00:37:26.080 –> 00:37:32.280

Signale kommen und dann auf diese Signale oder Indikatoren sozusagen zu reagieren

00:37:32.280 –> 00:37:34.720

und dadurch dann zum Beispiel.

00:37:34.720 –> 00:37:37.760

Und da sind wir ja dann schon direkt in einem Reflexionsprozess drin.

00:37:37.760 –> 00:37:40.600

JĂŒrgen. Was meinst du?

00:37:40.600 –> 00:37:43.280

Das finde ich ganz gut, weil

00:37:43.280 –> 00:37:51.760

Ich stelle es jetzt im Grunde genommen wieder als Frage.

00:37:51.760 –> 00:38:05.600

Das heißt ja, dass ich fĂŒr dieses Lernen der Empathie oder das Arbeiten an meiner Empathie

00:38:05.600 –> 00:38:16.680

auch mich orientiere, nicht nur gegebenenfalls, nicht nur an meinen Defiziten, die ich erkannt

00:38:16.680 –> 00:38:23.160

habe, dass ich sage, ja im Grunde genommen bist du eigentlich ein empathisches Wrack.

00:38:23.160 –> 00:38:30.600

Das ist die eine Möglichkeit dieser Innensicht, der Reflexion.

00:38:30.600 –> 00:38:36.880

Das andere kann aber doch dann auch der Trigger sein, dass ich je nach Bedarf,

00:38:36.880 –> 00:38:43.320

welche Empathie wird denn im Moment von mir oder in nÀchster Zeit von mir

00:38:43.320 –> 00:38:49.840

gefordert, zum Beispiel als Trainer, zum Beispiel in meiner Position, die ich

00:38:49.840 –> 00:38:58.480

eingenommen habe als Integrationsmanager, dass ich sage, da ist ein Bedarf da, den

00:38:58.480 –> 00:39:03.560

du decken musst und dafĂŒr muss ich eine Empathie ausbilden, und da sind wir wieder bei der

00:39:03.560 –> 00:39:11.120

kognitiven Empathie, die ich lernen kann, die mir dann einen Modellkasten zur VerfĂŒgung

00:39:11.120 –> 00:39:21.920

stellt, um genau diesen Bedarf von Empathie, der von mir im Moment verlangt wird, zu decken.

00:39:21.920 –> 00:39:28.920

Und insofern ist mir in zunehmendem Maße jetzt klar geworden, liebe Yasemin, vielen Dank dafĂŒr,

00:39:28.920 –> 00:39:35.920

das ist eigentlich Empathie, wenn man es etwas verspitzt formuliert,

00:39:35.920 –> 00:39:41.920

kann ein strategisches Konzept sein. Vielen Dank fĂŒrs Zuhören.

00:39:41.920 –> 00:39:48.920

Vielen, vielen lieben Dank. Vielleicht magst du hier nochmal, kannst du hierzu vielleicht nochmal

00:39:48.920 –> 00:39:52.960

Beispiel liefern, weil ich mir noch nicht sicher bin, ob ich dich schon richtig

00:39:52.960 –> 00:39:55.760

verstanden habe. Vielleicht können wir hier noch mal in die

00:39:55.760 –> 00:40:01.200

Konkretisierung gehen, um es noch mal anschaulich zu machen, lieber JĂŒrgen.

00:40:01.200 –> 00:40:09.360

Also aus meinem persönlichen Umfeld, einige wissen das ja,

00:40:09.360 –> 00:40:15.680

ich lebe teilweise in Deutschland und Italien schon seit Jahrzehnten und habe

00:40:15.680 –> 00:40:25.040

dort auch gearbeitet. Und nun will ich nicht auf Spezifika in den Regionen von Italien eingehen,

00:40:25.040 –> 00:40:30.840

aber je sĂŒdlicher man kommt, umso emotionaler sind die Menschen, mit denen man es zu tun hat.

00:40:30.840 –> 00:40:37.400

Und ein Projekt, brauche ich dir nicht sagen, liebe Yasemin, ist ein primÀr ganz klar logisch

00:40:37.400 –> 00:40:45.200

strukturierter Vorgehensweise, um ein Ziel in einer Zeit zu erreichen. Und da gilt eigentlich,

00:40:45.200 –> 00:40:52.520

aus der Kultur aus der ich komme. Eben hier aus Deutschland habe ich Ausbildung gemacht,

00:40:52.520 –> 00:40:59.160

habe ich meine ersten Jobs gehabt und auch aus der Industrie aus der ich komme, aus dem Banking,

00:40:59.160 –> 00:41:10.200

da ging es ganz klar primÀr unter dieser Ausrichtung um die Sache, um die Logik und

00:41:10.200 –> 00:41:16.920

nicht um Emotionen oder sonst was. Ich habe relativ schnell bei einem Projekt in

00:41:16.920 –> 00:41:25.040

Mailand feststellen mĂŒssen, dass ich mit der Art und Weise relativ kurz gegen die

00:41:25.040 –> 00:41:33.360

Wand laufen wĂŒrde. Und eine ganz andere Art von Empathie, von sich hineinfĂŒhlen

00:41:33.360 –> 00:41:39.560

in den anderen verlangt wird. Es war zum Beispiel, ganz konkret, es war zum

00:41:39.560 –> 00:41:48.320

Beispiel, wenn es 12 Uhr war, dann ist der Italiener zu einem Merenda in das nÀchste

00:41:48.320 –> 00:41:56.160

Restaurant gegangen. Und da war auch keine, da ist keine Logik, hat keine Logik gegriffen zu

00:41:56.160 –> 00:42:01.680

sagen, jetzt sind wir mittendrin in der Diskussion oder jetzt sind wir nahe an des Pudels gern oder

00:42:01.680 –> 00:42:03.680

oder sonst was, niente.

00:42:03.680 –> 00:42:08.680

Und mir wurde das einfach abverlangt,

00:42:08.680 –> 00:42:13.680

nachzuempfinden, dass das zu dieser Kultur gehört.

00:42:13.680 –> 00:42:16.680

Und in dem Moment, wo ich,

00:42:16.680 –> 00:42:20.680

und das Folgeprojekt war dann genau das Gegenteil,

00:42:20.680 –> 00:42:23.680

das hatte dann mit London und

00:42:23.680 –> 00:42:26.680

beziehungsweise insbesondere mit Irland zu tun,

00:42:26.680 –> 00:42:29.680

da war das genau das Gegenteil.

00:42:29.680 –> 00:42:36.400

Also das ist fĂŒr mich so ein Beispiel jetzt, was ich bei mir festsetze.

00:42:36.400 –> 00:42:44.840

Ich sage ja, wir wurde an diesen beiden verschiedenen Orten eine ganz spezifische Empathie abverlangt.

00:42:44.840 –> 00:42:46.840

Und das musste ich lernen.

00:42:46.840 –> 00:42:50.400

Vielen Dank fĂŒrs Zuhören und ich freue mich auf Sabine und Marc.

00:42:50.400 –> 00:42:53.400

Ja, großartig. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:53.400 –> 00:42:56.600

Und tatsÀchlich vielleicht da an der Stelle auch nochmal der Hinweis.

00:42:56.600 –> 00:43:02.120

Wir haben ja auch schon darĂŒber gesprochen gehabt, dass es auch beispielsweise in Unternehmen

00:43:02.120 –> 00:43:04.920

unterschiedliche Kulturen und Subkulturen etc. gibt.

00:43:04.920 –> 00:43:08.880

Manchmal braucht man noch nicht mal das Land zu verlassen, sondern je nachdem welche Branche

00:43:08.880 –> 00:43:11.360

das ist, können hier auch Welten dazwischen liegen.

00:43:11.360 –> 00:43:17.080

WĂ€hrend du das erzĂ€hlt hast, kam mir die Erinnerung auf, ich habe mal fĂŒr einen Energieversorger

00:43:17.080 –> 00:43:18.080

gearbeitet.

00:43:18.080 –> 00:43:27.840

Und hier war das tatsÀchlich Usus aus dem ehemaligen Monopol heraus sozusagen und so

00:43:27.840 –> 00:43:35.480

ein bisschen verbeamtetes Arbeiten, dass die Freitags ab 14 Uhr allerspÀtestens war einfach

00:43:35.480 –> 00:43:36.880

niemand mehr erreichbar.

00:43:36.880 –> 00:43:42.640

Und das war wirklich ein Kulturschock im Unterschied zu einer Fluggesellschaft, wo quasi fast,

00:43:42.640 –> 00:43:46.360

also im Prinzip rund um die Uhr, vielleicht nicht jeder, aber im Prinzip rund um die

00:43:46.360 –> 00:43:50.640

gearbeitet wird und das völlig normal und selbstverstÀndlich gewesen ist zu

00:43:50.640 –> 00:43:58.320

realisieren und auch das anzunehmen und zu erlernen, dass das eben, wenn

00:43:58.320 –> 00:44:02.440

irgendwas fĂŒr Freitags zu klĂ€ren ist, in AnfĂŒhrungsstrichen, das vor 14 Uhr

00:44:02.440 –> 00:44:06.320

stattfinden muss, weil danach tatsÀchlich keiner mehr ans Telefon geht.

00:44:06.320 –> 00:44:11.160

Daran musste ich jetzt gerade denken, als du das erzÀhlt hast. Vielen, vielen lieben Dank.

00:44:11.160 –> 00:44:15.600

Ja und damit, wir haben offensichtlich noch irgendwas angetriggert, was dazu

00:44:15.600 –> 00:44:18.440

gefĂŒhrt hat, dass Marc und Sabine jetzt auch noch mal mit dazu gekommen sind.

00:44:18.440 –> 00:44:21.480

Jetzt bin ich total gespannt. Einen wunderschönen guten Morgen lieber Marc.

00:44:21.480 –> 00:44:25.200

Was sind denn deine Gedanken? Guten Morgen in die Runde. Es war mir leider

00:44:25.200 –> 00:44:29.680

nicht möglich vorher teilzunehmen. Es war kein Triggern und ich bitte euch um

00:44:29.680 –> 00:44:33.080

Entschuldigung, falls ich jetzt einen Aspekt anspreche, der schon

00:44:33.080 –> 00:44:36.360

gelernt worden ist oder ich jetzt den Raum in die andere Richtung bringe. Ich

00:44:36.360 –> 00:44:39.800

höre jetzt einfach mal auf meinen Bauch, schaue auf den Text Reflexion und

00:44:39.800 –> 00:44:43.400

Empathie und da ist mir spontan eingefallen, du fragst ja immer, liebe

00:44:43.400 –> 00:44:47.720

Yasemin, was uns spontan zu den Begriffen einfÀllt, da ist mir spontan eingefallen

00:44:47.720 –> 00:44:52.040

wieder das Wort Perspektivwechsel oder Rollenwechsel und habe an eine Situation

00:44:52.040 –> 00:44:57.160

gedacht und zwar die Situation des Verkehrs, der MobilitÀt im Auto. Wenn ich

00:44:57.160 –> 00:45:01.200

im Auto bin, also wenn ich mit dem Auto unterwegs bin in den StÀdten, dann kann

00:45:01.200 –> 00:45:05.040

es schon sein, dass sie mich auch ĂŒber FußgĂ€nger oder Fahrradfahrer Ă€rgern, die

00:45:05.040 –> 00:45:08.280

dann, obwohl sie nicht mehr vorfahrtberechtigt sind, denken auf dem

00:45:08.280 –> 00:45:11.320

Fahrrad, sie hÀtten Vorfahrt, also sie nehmen mir dann die Vorfahrt oder sie

00:45:11.320 –> 00:45:15.120

ĂŒberquer die Straße, bin ich dann, also ich Ă€rgere mich als Autofahrer ĂŒber diese

00:45:15.120 –> 00:45:19.640

FußgĂ€nger und Fahrradfahrer manchmal, bin ich aber der FußgĂ€nger, Ă€rgere ich mich

00:45:19.640 –> 00:45:23.440

ĂŒber die Autofahrer, die sagen, hey, pass mal auf, ich habe Vorrang, ich bin FußgĂ€nger,

00:45:23.440 –> 00:45:28.640

ich bin ungeschĂŒtzt und das ist total interessant zu beobachten, dass wenn ich

00:45:28.640 –> 00:45:32.000

dann in einer anderen Rolle bin, also einmal in der Rolle des Autofahrers und

00:45:32.000 –> 00:45:35.480

einmal in der Rolle des Fahrradfahrers, dass ich mich jedes Mal ĂŒber den anderen

00:45:35.480 –> 00:45:40.080

Ă€rgern kann und da hilft halt der Perspektivwechsel, was bei mir dazu

00:45:40.080 –> 00:45:43.560

gefĂŒhrt hat als Autofahrer noch mal wirklich noch bewusst darĂŒber nachzudenken,

00:45:43.560 –> 00:45:48.360

dass wenn es regnet, ich dann wirklich anhalte, ob vorberechtigt oder nicht. Der

00:45:48.360 –> 00:45:51.240

FußgĂ€nger ist ja dann ungeschĂŒtzt und wenn ich mir dann vorstelle, dass ich

00:45:51.240 –> 00:45:55.400

jetzt draußen im strömenden Regen sitze, wĂ€hrend ich als Autofahrer

00:45:55.400 –> 00:45:58.560

vielleicht in einem warmen Auto sitze und nicht nass werde, da ist mir das vollkommen

00:45:58.560 –> 00:46:02.800

egal, wie lange FußgĂ€nger mal den Verkehrsweg vor mir kreuzen, weil genau

00:46:02.800 –> 00:46:06.600

das wĂŒrde ich als FußgĂ€nger machen, einen trockenen Schutz suchen, um nicht nass zu

00:46:06.600 –> 00:46:10.480

werden und das ist vielleicht mal ein

00:46:10.480 –> 00:46:13.880

Beispiel zum Perspektivwechsel und zur

00:46:13.880 –> 00:46:15.600

Empathie. Ja wunderbar, vielen vielen

00:46:15.600 –> 00:46:18.120

lieben Dank und tatsÀchlich auch ein schönes

00:46:18.120 –> 00:46:21.000

Beispiel, denn wir haben ja in unserem

00:46:21.000 –> 00:46:22.920

in unserem Alltag immer wieder verschiedene

00:46:22.920 –> 00:46:26.880

Rollen, in die wir hineinschlĂŒpfen, immer

00:46:26.880 –> 00:46:28.800

kontextbezogen sozusagen. Also jede

00:46:28.800 –> 00:46:31.960

FĂŒhrungskraft, jeder Mitarbeiter, jeder

00:46:31.960 –> 00:46:33.280

CEO und so weiter hat ja nicht nur die

00:46:33.280 –> 00:46:34.320

eine Rolle, sondern es sind

00:46:34.320 –> 00:46:36.560

unterschiedliche Rollen, die wir

00:46:34.320 –> 00:46:41.120

einnehmen und das ist ein schönes Beispiel dafĂŒr. Und ja, und Nichtreflexion wĂ€re dann sozusagen

00:46:41.120 –> 00:46:45.280

immer aus der, zwar in die verschiedenen Rollen hinein zu schlĂŒpfen und sich ĂŒber den anderen

00:46:45.280 –> 00:46:52.600

so quasi zu Àrgern, aber gerade dieses zu realisieren, dass ich eben aus der, aus den

00:46:52.600 –> 00:46:58.360

unterschiedlichen Perspektiven hier dann schaue und unterschiedliche Brillen aufhabe und zu

00:46:58.360 –> 00:47:06.600

realisieren, dass ich mich in den unterschiedlichen Rollen wieder Àrgere und hieraus etwas ableiten

00:47:06.600 –> 00:47:12.520

zu können. Da sind wir in diesem Perspektivwechsel drin und das ist ja dann eben das, worĂŒber wir

00:47:12.520 –> 00:47:16.000

vorhin auch gesprochen hatten in Coachings oder Trainings, wo das auch ganz gezielt

00:47:16.000 –> 00:47:22.520

beispielsweise eingesetzt wird, um eben diesen als Methoden oder aus dem Methodenkoffer, um was auch

00:47:22.520 –> 00:47:27.040

immer, ob das jetzt ein Rollenwechsel durch den heißen Stuhl oder sonstiges ist, um diesen

00:47:27.040 –> 00:47:31.300

Perspektivwechsel eben ganz gezielt und bewusst auch vorzunehmen, den ich

00:47:31.300 –> 00:47:35.920

natĂŒrlich auch selbst fĂŒr mich, wenn ich darin geĂŒbt bin, getrainiert bin, auch

00:47:35.920 –> 00:47:40.600

fĂŒr mich selbst durchaus den Perspektivwechsel vornehmen kann, um das

00:47:40.600 –> 00:47:45.240

zu realisieren und hier eben auch möglicherweise zu ĂŒberlegen, was kann ich

00:47:45.240 –> 00:47:48.720

dann daraus ableiten oder wie gehe ich damit um, beziehungsweise vielleicht auch

00:47:48.720 –> 00:47:53.040

eben bereits eine Emotionsregulierung sozusagen bei mir stattfindet in Form

00:47:53.040 –> 00:47:56.680

von „Jetzt Ă€rgere ich mich nicht mehr, weil ich realisiert habe“. Es ist ja immer

00:47:56.680 –> 00:48:00.240

davon abhÀnge ich in welcher Rolle und durch welche Brille ich da tatsÀchlich

00:48:00.240 –> 00:48:04.120

gerade auch drauf schaue. Also von daher sehr sehr wertvoll. Vielen Dank. Sabine

00:48:04.120 –> 00:48:08.640

einen wunderschönen guten Morgen. Was sind deine Gedanken?

00:48:08.640 –> 00:48:15.960

Ja guten Morgen erst mal zusammen. Ich wollte mich aus dem Urlaub zurĂŒckmelden

00:48:15.960 –> 00:48:18.960

und finde auch gleich nicht den Knopf zum wieder anwachen. Es hat ein bisschen lÀnger

00:48:18.960 –> 00:48:23.920

gedauert. Ja ich wollte eigentlich ganz am Anfang dazu kommen. Es ist bei uns der

00:48:23.920 –> 00:48:29.080

Solarbauer gekommen und hat das GerĂŒst

00:48:29.080 –> 00:48:30.760

aufgestellt. Und dann so ganz,

00:48:30.760 –> 00:48:33.560

jetzt hat es aber doch gleich

00:48:33.560 –> 00:48:35.600

wieder gepasst, als der JĂŒrgen das mit

00:48:35.600 –> 00:48:39.520

Italien aufgebracht hat. Ich habe nÀmlich

00:48:39.520 –> 00:48:42.080

die letzten zwei Wochen sehr viel reflektiert und

00:48:42.080 –> 00:48:44.600

deswegen passt das Thema ReflektivitÀt und

00:48:44.600 –> 00:48:46.520

Empathie sehr gut dazu. Wir waren zwei

00:48:46.520 –> 00:48:48.800

Wochen in Sri Lanka und haben mit einem

00:48:48.800 –> 00:48:51.160

einheimischen Fahrer eine Rundreise gemacht.

00:48:48.800 –> 00:48:54.440

gemacht und da hast du in einer Tour reflektiert, war es empathisch, hat es

00:48:54.440 –> 00:48:59.720

Mitleid? Weiß ich nicht, ab und zu auch. Durch die ErklĂ€rung unseres Fahrers, es

00:48:59.720 –> 00:49:02.960

waren wir uns gar nicht bewusst, dass er uns so nah bei uns ist, aber war das doch

00:49:02.960 –> 00:49:07.480

auch sehr viel von Land und Leuten und wir hatten auch sehr viel Diskussion

00:49:07.480 –> 00:49:13.440

innerhalb der Familie. Wir waren zu fĂŒnft unterwegs. Unser Kleinstherr, der gerade aus

00:49:13.440 –> 00:49:17.680

Kanada kommt, dem geht es gut und und und und in solche LĂ€nder zu kommen.

00:49:17.680 –> 00:49:23.400

Das gibt einem schon sehr zum Nachdenken. Allerdings gibt es auch viel zum Nachdenken,

00:49:23.400 –> 00:49:31.120

wo man einfach mal sagt, wie kann das eigentlich so? 300 nach Christi waren die uns so weit voraus

00:49:31.120 –> 00:49:36.920

und warum sind die jetzt so weit zurĂŒck? Du hast in einer Tour nachgedacht, wenn du in ein Restaurant

00:49:36.920 –> 00:49:41.640

oder so gekommen bist, da standen fĂŒnf Leute und keiner hat was getan. Wenn du was bestellt hast,

00:49:41.640 –> 00:49:45.600

sind die GlÀser einzeln gekommen. Da geht dir so ein bisschen innerlich manchmal,

00:49:45.600 –> 00:49:48.080

„Hallo, soll ich aufstehen? Soll ich mitmachen?“

00:49:48.080 –> 00:49:52.400

Und solche Sachen, bis du dich dann mal so ein bisschen dran gewöhnt hast,

00:49:52.400 –> 00:49:55.160

dass das einfach die Zeit da ist, die so tickt,

00:49:55.160 –> 00:49:56.880

dass du dich einfach gehen lÀsst,

00:49:56.880 –> 00:50:00.760

dass du einfach auch da ein bisschen ruhiger wirst und sagst,

00:50:00.760 –> 00:50:03.480

„Okay, dann kommt das GetrĂ€nk halt ein bisschen spĂ€ter.“

00:50:03.480 –> 00:50:07.120

Oder wenn du eine Kugel Eis zum Espresso gestellt hast,

00:50:07.120 –> 00:50:09.920

dann ist der Espresso halt weg und dann kommt die Kugel Eis.

00:50:09.920 –> 00:50:11.280

Das ist dann halt so.

00:50:11.280 –> 00:50:15.320

Und weil der Marc gerade noch was zum Thema MobilitÀt gesagt hat,

00:50:15.480 –> 00:50:22.480

Auch das hat mich da sehr zum Nachdenken. Wir machen hier mit E-Autos. Wir haben uns ĂŒberlegt, wenn wir mit unserem Tesla da drĂŒben wĂ€ren,

00:50:22.480 –> 00:50:28.080

wir haben eine einzige E-Tankstelle in Colombo und das war wahrscheinlich fĂŒr Botschafter gedacht.

00:50:28.080 –> 00:50:36.800

Die war nÀmlich noch bewacht gesehen. Wie da gefahren wird, du bist auf einer Spur, die eigentlich gar nicht zweispurig ist, sondern eher anderthalb.

00:50:36.800 –> 00:50:45.440

Da kommt ein Bus ihr entgegen, fÀhrt auf deiner Spur, unser Fahrer fÀhrt an die Seite, lÀsst den Bus noch rein.

00:50:45.440 –> 00:50:47.840

Also manchmal habe ich lieber gelesen als geguckt.

00:50:47.840 –> 00:50:52.800

Mir wurde das schon manchmal anders. Also ich hĂ€tte mich auf diese Straßen nicht getraut.

00:50:52.800 –> 00:50:56.160

Aber so ist das halt da ĂŒberall gewesen, auf der ganzen Insel.

00:50:56.160 –> 00:50:58.480

Also wir waren nicht auf der ganzen Insel, aber da, wo wir waren.

00:50:58.480 –> 00:51:03.120

Ja, und das werde ich wahrscheinlich in den nÀchsten Tagen noch immer so ein bisschen mitnehmen.

00:51:03.120 –> 00:51:06.400

Und wir haben heute Morgen auch beim FrĂŒhstĂŒck gesessen und haben uns gesagt,

00:51:06.400 –> 00:51:13.600

Es ist schon ein Kulturwandel. Von der Seite, wenn du da in die ersten Hotels gehst, merkst du davon

00:51:13.600 –> 00:51:16.620

wahrscheinlich gar nichts, aber so wie wir rumgefahren sind, haben wir sehr viel

00:51:16.620 –> 00:51:22.700

gemerkt. War wirklich sehr interessant. Nebenbei habe ich das Buch „Tell You“ und

00:51:22.700 –> 00:51:28.060

das Kapitel „Zuhören“ hat mich da sehr weitergebracht. Hört ihr doch mal an, was

00:51:28.060 –> 00:51:34.680

der andere sagt. Ja, großartig. Vielen, vielen lieben Dank. Und auch das erinnert

00:51:34.680 –> 00:51:39.360

mich wieder an einen Raum, bei dem wir auch ĂŒber Reisen und sowas gesprochen

00:51:39.360 –> 00:51:45.040

haben und welche Relevanz auch Reisen haben in Bezug auf eben die Begegnung

00:51:45.040 –> 00:51:50.000

mit anderen Kulturen und Menschen. Denn Marc hat in diesem Zusammenhang davon

00:51:50.000 –> 00:51:54.800

erzÀhlt, dass er ganz gerne auch auf Reisen geht und gerade das Reisen

00:51:54.800 –> 00:52:00.840

bei ihm bewirkt eben ganz viel Neues zu entdecken, in AnfĂŒhrungsstrichen, zu

00:52:00.840 –> 00:52:04.440

reflektieren und fĂŒr sich, fĂŒr sein Business auch und fĂŒr sein Leben auch

00:52:04.440 –> 00:52:07.320

immer wieder Ableitungen zu machen und mitzunehmen.

00:52:07.320 –> 00:52:11.000

Und das ist ein schönes Beispiel, was du reingebracht hast, Sabine.

00:52:11.000 –> 00:52:15.760

Denn wir hatten dann darĂŒber gesprochen, auch zum Beispiel so Aspekte wie

00:52:15.760 –> 00:52:18.920

„Was uns fremd ist“, stellt oft auch eine Bedrohung dar.

00:52:18.920 –> 00:52:23.280

Und gerade Reisen sind zum Beispiel eine wunderbare Gelegenheit, um eben

00:52:23.280 –> 00:52:27.280

Menschen oder dem Fremden in AnfĂŒhrungsstrichen, wer auch immer dann

00:52:27.280 –> 00:52:31.280

da drunter fÀllt, wo wir noch nicht waren, zu begegnen und eben auch neue

00:52:31.280 –> 00:52:33.080

Perspektiven zu generieren.

00:52:33.360 –> 00:52:45.480

Und hier auch ganz, ganz bewusst vielleicht sogar, also auch Reisen zu machen, durchaus ganz gezielt und strategisch in LĂ€nder oder Gebiete, die uns nicht bekannt sind.

00:52:45.480 –> 00:52:52.400

Und einfach mal wirken zu lassen, um zu gucken, welche neuen weiteren Perspektiven kann ich denn generieren?

00:52:52.400 –> 00:52:57.620

Und dass das nicht nur in Bezug auf dieses Fremde ist, sondern das, was ich

00:52:57.620 –> 00:53:03.020

da mitnehme, das war das, was Marc eben dargestellt hatte, lÀsst sich dann

00:53:03.020 –> 00:53:07.180

eben auch durch die Reflexion ĂŒbertragen, lĂ€sst auf ganz viele andere

00:53:07.180 –> 00:53:11.500

Situationen, Kontexte etc. und mit Sicherheit hier auch eine ganz

00:53:11.500 –> 00:53:15.980

wesentliche Rolle in Bezug auf die Empathie und Empathieentwicklung spielt,

00:53:15.980 –> 00:53:18.940

sich eben auch in andere hineinversetzen zu können.

00:53:18.940 –> 00:53:23.260

Von daher groß großartig. Vielen vielen

00:53:23.260 –> 00:53:25.340

lieben Dank, sonst wÀre das jetzt gar nicht

00:53:25.340 –> 00:53:27.740

noch mal aufgeploppt sozusagen.

00:53:27.740 –> 00:53:29.700

Ich wĂŒrde gerne in die Abschlussrunde

00:53:29.700 –> 00:53:31.180

fĂŒr heute ĂŒbergehen und euch dann

00:53:31.180 –> 00:53:33.620

noch mal die Gelegenheit geben, jeweils

00:53:33.620 –> 00:53:36.100

auf der einen Seite noch mal anzuknĂŒpfen

00:53:36.100 –> 00:53:37.780

an einen eines der Aspekte, die

00:53:37.780 –> 00:53:40.540

noch mal aufgegriffen jetzt wurden,

00:53:40.540 –> 00:53:42.780

um dann anschließend gleich das

00:53:42.780 –> 00:53:46.180

Abschlusswort oder das Highlight fĂŒr

00:53:46.180 –> 00:53:48.220

heute mit anzuschließen und dann

00:53:46.180 –> 00:53:50.980

gerne die Anmoderation fĂŒr morgen. Ich habe gesehen, dass Marc nochmal geblinkt hat,

00:53:50.980 –> 00:53:57.500

deswegen wĂŒrde ich mit Marc starten, dann JĂŒrgen und dann Sabine in der Reihenfolge, bitte Marc.

00:53:57.500 –> 00:54:02.900

Ja, ich möchte noch einmal was sagen und zwar wir sehen, was wir wollen und auf meinen Reisen

00:54:02.900 –> 00:54:07.820

ist mir auch aufgefallen, bestes Beispiel, ich wollte einmal mein Leben durch Venedig laufen

00:54:07.820 –> 00:54:12.020

und man hört ja immer Venedig und so romantisch und wenn man dann die Leute fragt, hast du den

00:54:12.020 –> 00:54:16.140

Platz gesehen oder den und mir hat es Spaß gemacht, diese Stadt morgens zu

00:54:16.140 –> 00:54:20.300

entdecken um 7 Uhr und als ich dann gesehen habe, wie die die MĂŒllwerker, ich

00:54:20.300 –> 00:54:23.900

kenne jetzt nicht das politisch gerechte Wort, also die die Menschen, die die Stadt

00:54:23.900 –> 00:54:27.660

am Leben halten, mit was fĂŒr Karren die fahren und wenn Venedig voller Stufen ist,

00:54:27.660 –> 00:54:31.420

wie viel Kraft das erfordert, diese Stadt sauber zu halten, wenn man sieht, wo die

00:54:31.420 –> 00:54:34.780

TouristenstĂ€nde, von denen die leben, in welcher kleinsten Ecke ĂŒberall

00:54:34.780 –> 00:54:38.380

PostkartenstÀnde abends, ab morgens aus diesen HÀusern kommen, dann hat man

00:54:38.380 –> 00:54:42.980

plötzlich einen ganz ganz ganz ganz anderen Eindruck von dieser Stadt und zwar findet

00:54:42.980 –> 00:54:47.060

unheimlich viel um uns herum statt, was wir ĂŒberhaupt nicht sehen, weil wir nur fokussiert

00:54:47.060 –> 00:54:50.740

sind auf das Museum, auf diese Kirche und ich finde es immer unheimlich spannend, wenn man

00:54:50.740 –> 00:54:54.980

sieht, was machen die einzelnen Leute, was macht der Taxifahrer, der U-Bahn-Fahrer, der Kellner,

00:54:54.980 –> 00:54:58.780

wo wohnt er, wo kommt er her, wo kommen die Lebensmittel in das Restaurant, wie viele Leute

00:54:58.780 –> 00:55:03.020

packen dann an und das erfĂŒllt mich dann bei der RĂŒckreise immer mit tiefer Dankbarkeit,

00:55:03.020 –> 00:55:08.300

dass ich wirklich relax mit euch heute morgens den Raum mit einem Deep Talk Club

00:55:08.300 –> 00:55:13.340

mit netten Menschen beginnen kann. Mit einer Tasse Kaffee vor mir am Schreibtisch und ich

00:55:13.340 –> 00:55:18.860

nicht körperlich MĂŒll Treppen hoch und Treppen runter ertragen muss. Und wenn ich dann zurĂŒckkomme,

00:55:18.860 –> 00:55:22.580

denke ich immer, oh man, ich muss nicht nach Deutschland zurĂŒck, ich darf nach Deutschland

00:55:22.580 –> 00:55:26.900

zurĂŒck. Und was fĂŒr ein Geschenk ist es, morgens den Tag mit einer Tasse Kaffee und netten Menschen

00:55:26.900 –> 00:55:33.940

gehen zu können. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. JĂŒrgen. Ja, erstmal herzlichen

00:55:33.940 –> 00:55:42.580

Dank, wie immer, fĂŒr deine Moderation. Es ist wieder ein tolles Thema. Herzlichen Dank an den

00:55:42.580 –> 00:55:51.340

Marc und an die Sabine. Zum GlĂŒck, dass sie mir zur Seite gesprungen sind. Und ich möchte die

00:55:51.340 –> 00:55:58.340

letzte Beispiele, ganz kurz, die letzten Beispiele im Hinblick auf Reisen aufnehmen und sagen,

00:55:58.340 –> 00:56:03.700

wir haben heute ĂŒber, Entschuldigung, wir haben heute ĂŒber Reflexion,

00:56:03.700 –> 00:56:12.020

in Reflexion mit spezifischem Fokus, mit Empathie geredet. FĂŒr mich gibt es jetzt,

00:56:12.020 –> 00:56:19.340

als Erkenntnis aus diesem Raum, eine Metaebene, vielleicht wird sogar ein kleines Dachthema,

00:56:19.340 –> 00:56:24.860

Denn ich sehe, dass die Empathie noch zwei ganz wesentliche,

00:56:24.860 –> 00:56:28.700

wie soll ich das jetzt sagen, SchwesternbeistellgrĂ¶ĂŸen hat,

00:56:28.700 –> 00:56:32.900

nÀmlich das ist die Sympathie und ist das Mitleid.

00:56:32.900 –> 00:56:39.780

Und das wurde bei mir angetriggert durch diese Beispiele der Reisen,

00:56:39.780 –> 00:56:45.660

die ihr, Marc und Sabine, uns nahegebracht habt.

00:56:45.660 –> 00:56:52.020

NĂ€mlich, das ist dann fĂŒr mich eigentlich so eine Frage,

00:56:52.020 –> 00:56:54.020

nicht eine Frage, das ist falsch ausgedrĂŒckt,

00:56:54.020 –> 00:56:57.540

aber eine Unterschiedlichkeit in der AusprĂ€gung meiner GefĂŒhle.

00:56:57.540 –> 00:57:01.300

Habe ich jetzt Sympathie fĂŒr diese Leute?

00:57:01.300 –> 00:57:03.660

Habe ich Mitleid fĂŒr diese Leute?

00:57:03.660 –> 00:57:07.820

Oder ist es einfach, in AnfĂŒhrungszeichen,

00:57:07.820 –> 00:57:10.420

streicht bitte einfach, ist es Empathie,

00:57:10.420 –> 00:57:14.100

dass ich sogar mich hineinversetzen kann in diese Leute?

00:57:14.100 –> 00:57:20.340

Also vielen Dank fĂŒr all diese TrĂ€ger nochmal und ich wĂŒnsche euch einen schönen Tag.

00:57:20.340 –> 00:57:26.060

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und hier stellt sich fĂŒr mich die Frage,

00:57:26.060 –> 00:57:32.140

das kann man ja einfach mal nachwirken lassen, ob das denn tatsÀchlich Schwestern der Empathie sind,

00:57:32.140 –> 00:57:39.500

sowas wie Sympathie und Mitleid, oder ob das möglicherweise eben darunter ist, also die Kinder

00:57:39.500 –> 00:57:44.700

der Empathie sozusagen an der Stelle, dass ich eben durch das Mich-Hinein-FĂŒhlen

00:57:44.700 –> 00:57:50.020

sozusagen beispielsweise Sympathie entwickle oder Mitleid entwickle oder

00:57:50.020 –> 00:57:55.100

VerstÀndnis aufbringe und so weiter. Also da gibt es mit Sicherheit noch viele,

00:57:55.100 –> 00:57:59.460

viele weitere, ich nenne es mal Kinder an der Stelle, also so eine Art

00:57:59.460 –> 00:58:04.140

ErgebnisgrĂ¶ĂŸe, die sich daraus ableiten lĂ€sst, weil ich eben mich hineinversetze

00:58:04.140 –> 00:58:08.660

in den anderen. Genau, dass das nochmal eine andere Stufe ist als auf der

00:58:08.660 –> 00:58:11.900

ĂŒbergeordneten Stufe sozusagen. Das könnt ihr ja fĂŒr euch gerne auch noch

00:58:11.900 –> 00:58:18.020

mal im Nachgang ĂŒberprĂŒfen und damit gehen wir gerne ĂŒber zu Sabine.

00:58:18.020 –> 00:58:22.660

Ja, was der JĂŒrgen gerade zusammengefasst hat, das wĂ€re jetzt auch so mein Highlight,

00:58:22.660 –> 00:58:27.420

weil mich der ganze Raum heute nochmal anschließend an den

00:58:27.420 –> 00:58:31.140

Urlaub zum Nachdenken bringt und das, was der JĂŒrgen gerade oder was du Yasemin

00:58:31.140 –> 00:58:38.140

mit dem, ob Mutter, Kind oder Schwestern,

00:58:38.140 –> 00:58:40.860

oder ist egal, Empathie und

00:58:40.860 –> 00:58:42.420

Mitleid. Das hat mich die letzten zwei

00:58:42.420 –> 00:58:44.820

Wochen beschÀftigt, weil man immer

00:58:44.820 –> 00:58:45.900

wieder hingeht und sagt, warum bewegt er

00:58:45.900 –> 00:58:47.180

sich nicht, warum lÀuft er nicht

00:58:47.180 –> 00:58:49.020

schneller, warum geht er nicht in ein

00:58:49.020 –> 00:58:51.940

anderes Land, warum macht er dies nicht.

00:58:51.940 –> 00:58:53.940

Aber wenn du dann, wie zum Beispiel mit

00:58:53.940 –> 00:58:56.100

unserem Guide oder Fahrer darĂŒber

00:58:56.100 –> 00:58:58.660

unterhalten hast, die haben halt einen ganz

00:58:58.660 –> 00:59:00.660

anderen Kulturkreis. Und wenn

00:58:58.660 –> 00:59:02.660

Wenn man dann wieder das denkt, dann sagt man sich, so einfach ist das gar nicht.

00:59:02.660 –> 00:59:05.940

Man geht nicht einfach zum Amt und kriegt dann eine UnterstĂŒtzung.

00:59:05.940 –> 00:59:09.460

Das ist schon Wahnsinn.

00:59:09.460 –> 00:59:12.180

Also insofern fand ich vielen lieben Dank, Yasemin,

00:59:12.180 –> 00:59:15.180

dass du heute diesen Raum so passend fĂŒr mich gewĂ€hlt hast.

00:59:15.180 –> 00:59:17.380

Und ich wĂŒnsche euch einen tollen Tag.

00:59:17.380 –> 00:59:20.100

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:59:20.100 –> 00:59:23.260

Und ihr wisst ja, es gibt keine ZufÀlle. Es fÀllt uns zu.

00:59:23.260 –> 00:59:25.260

Insofern sollte das wohl so sein.

00:59:25.260 –> 00:59:27.820

Finde ich schön an der Stelle. Vielen Dank dafĂŒr, liebe Sabine.

00:59:27.820 –> 00:59:30.660

Und wir dĂŒrfen auch wieder vorsichtig sein.

00:59:30.660 –> 00:59:32.340

Und da sind wir auch wieder bei der Reflexion.

00:59:32.340 –> 00:59:37.060

Denn auch solche Aspekte wie Sympathie oder Mitleid und so weiter,

00:59:37.060 –> 00:59:40.540

was daraus abgeleitet wird, ist ja dann auch wieder zunÀchst erst mal

00:59:40.540 –> 00:59:42.020

aus unserer Brille betrachtet.

00:59:42.020 –> 00:59:44.060

Und da möchte ich gerne noch ein Beispiel mit reinbringen,

00:59:44.060 –> 00:59:45.460

bevor ich abrunde fĂŒr heute.

00:59:45.460 –> 00:59:50.060

Wenn ich mir zum Beispiel LebensverhÀltnisse in anderen LÀndern

00:59:50.060 –> 00:59:53.180

anschaue, dann kann es durchaus sein, dass wir vielleicht an der einen

00:59:53.180 –> 00:59:57.340

oder anderen Stelle durch die Empathie auch zunÀchst erst mal

00:59:57.340 –> 01:00:00.540

einen Impuls, so was wie Mitleid fĂŒhlen.

01:00:00.540 –> 01:00:05.340

Wenn wir uns dann aber genauer anschauen, oder es gibt auch Statistiken dazu,

01:00:05.340 –> 01:00:10.740

dass beispielsweise in bestimmten LĂ€ndern, wo man vielleicht davon ausgehen wĂŒrde,

01:00:10.740 –> 01:00:13.940

naja, ich bin froh und dankbar, dass ich hier in Deutschland lebe und so weiter,

01:00:13.940 –> 01:00:18.540

wo aber die Zufriedenheit trotz der UmstÀnde, trotz der Rahmenbedingungen

01:00:18.540 –> 01:00:22.940

wesentlich höher ist als in Deutschland, wo so viel Wohlstand herrscht.

01:00:22.940 –> 01:00:28.980

Und hier dĂŒrfen wir auch wieder ĂŒber die Reflexion sozusagen das auch nochmal ĂŒberprĂŒfen,

01:00:28.980 –> 01:00:33.660

mit welcher Brille schaue ich dann drauf, wenn ich einen Impuls wie Mitleid bekomme?

01:00:33.660 –> 01:00:38.500

Und ist das tatsÀchlich, also ist das dann, wie ist das aus deren Perspektive?

01:00:38.500 –> 01:00:43.740

Und in vielen FÀllen werden wir feststellen können, wenn wir durch die Brille des anderen

01:00:43.740 –> 01:00:50.900

drauf schauen, da sind wir wieder beim Perspektivwechsel, dass auch unser Mitleid sich wieder sozusagen

01:00:50.900 –> 01:00:57.300

an der Stelle neutralisieren wird als Emotion oder als abgeleitete ErgebnisgrĂ¶ĂŸe.

01:00:57.300 –> 01:01:04.500

Denn je nachdem, aus welcher Perspektive, durch welche Brille wir draufschauen, ist

01:01:04.500 –> 01:01:07.780

vielleicht auch Mitleid gar nicht die entsprechende GrĂ¶ĂŸe an der Stelle.

01:01:07.780 –> 01:01:13.460

Und auch hier spielt wieder die Reflexion, nÀmlich auch die FÀhigkeit, durch die Brille

01:01:13.460 –> 01:01:18.980

des anderen draufzuschauen, eine ganz, ganz wesentliche Rolle, um hier entsprechende ErgebniskrĂ¶ĂŸen

01:01:18.980 –> 01:01:21.940

oder Erkenntnisse auch ableiten zu können an der Stelle.

01:01:21.940 –> 01:01:25.860

Auch nochmal vielleicht ein ganz wichtiger Impuls, um das zu neutralisieren.

01:01:25.860 –> 01:01:27.980

Ja, großartiger Raum.

01:01:27.980 –> 01:01:32.020

Vielen, vielen lieben Dank auch gerade den letzten BeitrÀgen, die noch mit dazu gekommen

01:01:32.020 –> 01:01:33.020

sind.

01:01:33.020 –> 01:01:37.420

Schöne ErgÀnzungen auch nochmal, um das miteinander zu verquicken und abzurunden.

01:01:37.420 –> 01:01:41.180

Und morgen geht es weiter mit Reflexion und Problemlösung.

01:01:41.180 –> 01:01:42.620

Da freue ich mich auch schon mega drauf.

01:01:42.620 –> 01:01:47.660

Also wie hilft uns denn die Reflexion eigentlich dabei, effektive Lösungsstrategien zu entwickeln,

01:01:47.660 –> 01:01:50.740

die Fragestellung, mit der wir uns morgen befassen wollen. Insofern freue ich mich

01:01:50.740 –> 01:01:54.800

darauf und ihr seid herzlich willkommen, morgen um 8 Uhr im DeepJob wieder mit

01:01:54.800 –> 01:01:58.560

dabei zu sein. Bis dahin, ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche KausalitĂ€ten hergestellt werden oder Übertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon lĂ€ngst weiß:

- Warum die BedĂŒrfnispyramide von Maslow keine zuverlĂ€ssige Grundlage fĂŒr Motivation ist

- Warum Persönlichkeitstests als Fundament fĂŒr Personalentscheidungen fragwĂŒrdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

EinverstÀndniserklÀrung

Herzlichen GlĂŒckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!