Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie unterst├╝tzt Reflexion uns bei der Entscheidungsfindung? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #953 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #953 Reflexion & Entscheidungsfindung | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:05.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Heute sprechen wir gemeinsam ├╝ber Reflexion

00:00:05.760 –> 00:00:11.280

und Entscheidungsfindung und wollen uns anschauen, wie die Reflexion uns bei der Entscheidungsfindung

00:00:11.280 –> 00:00:17.280

unterst├╝tzt. Das ist die Fragestellung, um die es geht. Und ja, da bin ich total gespannt,

00:00:17.280 –> 00:00:24.000

welche Impulse, ersten Gedanken hierzu bei euch aufkommen, welche konkreten Beispiele wir aufgreifen

00:00:24.000 –> 00:00:29.280

und mit reinbringen k├Ânnen. Und insofern seid ihr auch heute wieder ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:00:29.280 –> 00:00:34.520

mit dazu zu kommen, verschiedene Perspektiven aufzumachen, sodass wir dann im Austausch

00:00:34.520 –> 00:00:40.160

eben uns entlanghangeln k├Ânnen, um zu schauen, welche gemeinsamen Ergebnisse wir aus den

00:00:40.160 –> 00:00:42.400

Erkenntnissen hier generieren k├Ânnen.

00:00:42.400 –> 00:00:48.360

Wir zeichnen den Raum ├╝ber die gesamte Zeit auf, das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch

00:00:48.360 –> 00:00:51.640

auch damit einverstanden, dass das Ganze ver├Âffentlicht wird.

00:00:51.640 –> 00:00:55.760

Und wir haben drei kleine Raumregeln, einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid

00:00:55.760 –> 00:01:00.680

von Nachnamen und mindestens Einsatz in der Bayo, sodass wir sicherstellen k├Ânnen, dass

00:01:00.680 –> 00:01:05.400

es sich hierbei um ernst gemeinte Beitr├Ąge und keine Clubhouse-Trolle handelt.

00:01:05.400 –> 00:01:10.400

Wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne einfach den Chat

00:01:10.400 –> 00:01:14.800

nutzen, um hier Gedanken, Fragen oder Ähnliches mit reinzubringen.

00:01:14.800 –> 00:01:24.800

Sofern das eben gut mit reinpasst, den Austauschverlauf nicht st├Ârt und noch erg├Ąnzt werden kann,

00:01:24.800 –> 00:01:29.840

greifen wir das dann entsprechend mit auf, sofern die Fragen oder die Gedanken noch nicht

00:01:29.840 –> 00:01:34.920

auch schon bereits angesprochen wurden und gehen dann gerne auch mit darauf ein.

00:01:34.920 –> 00:01:38.560

Ja, und damit schalte ich mich gerne heute Morgen zun├Ąchst erst mal auf Stumm und schaue

00:01:38.560 –> 00:01:43.920

mal, wer zum Thema Reflexion und Entscheidungsfindung, wie unterst├╝tzt Reflexion uns bei der Entscheidungsfindung

00:01:43.920 –> 00:01:45.680

hier gleich mit dazu kommt.

00:01:45.680 –> 00:01:57.320

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber Marc. Was sind deine ersten Gedanken zum Thema?

00:01:57.320 –> 00:02:02.720

Ja, meine ersten Gedanken sind, wenn ich in mir gehe, Reflektion hilft mir immer aus dem

00:02:02.720 –> 00:02:07.800

emotionalen Zustand herauszukommen. Und ich habe mir heute Morgen ├╝berlegt, ja gut, wenn ich gute

00:02:07.800 –> 00:02:11.680

Gef├╝hle habe, also wann reflektiere ich ├╝berhaupt? Wenn ich jetzt zum Beispiel total gl├╝cklich bin

00:02:11.680 –> 00:02:15.640

unhappy, das reflektiere ich selber. Das wird mir zwar bewusst, aber da gibt es

00:02:15.640 –> 00:02:19.040

eigentlich wenig Anlass, das zu reflektieren, weil da geht es mir total gut,

00:02:19.040 –> 00:02:22.520

da bin ich im Flow, da kann ich B├Ąume ausrei├čen. Also meistens komme ich ins

00:02:22.520 –> 00:02:26.480

Reflektieren, wenn irgendwas passiert ist, was mich in den emotionalen Zustand

00:02:26.480 –> 00:02:31.480

gebracht hat, also beruflich oder privat, was mir nie aus der Bahn wirft, aber was

00:02:31.480 –> 00:02:36.960

mich doch sehr besch├Ąftigt. Und dann gibt es f├╝r mich dann zwei Arten, wie

00:02:36.960 –> 00:02:40.920

mir das dann hilft, also wie ich dann in einen anderen emotionalen

00:02:40.920 –> 00:02:45.960

Zustand kommen kann. Und das eine w├Ąre die Selbstreflexion. Das hat aber bei mir

00:02:45.960 –> 00:02:49.800

einiger ├ťbung bedarf, weil es einem das erste Mal vielleicht auch ein bisschen

00:02:49.800 –> 00:02:53.160

komisch erscheint, wenn man mit sich selber spricht oder mit

00:02:53.160 –> 00:02:58.600

sich selber ins Zwiegespr├Ąch geht. Oder es geht, was mir auch immer hilft, ich

00:02:58.600 –> 00:03:01.920

wei├č nicht, ihr kennt das bestimmt alle, es ist was ganz Furchtbares passiert oder

00:03:01.920 –> 00:03:04.920

Furchtbares ist schon eine Bewertung. Wir denken, es ist was Furchtbares

00:03:04.920 –> 00:03:09.600

passieren und mir hilft es dann, wenn ich das, die Situation, die mich besch├Ąftigt,

00:03:09.600 –> 00:03:14.140

laut ausspreche. Das hei├čt, in meinem Kopf strukturieren muss und irgendjemand erz├Ąhle.

00:03:14.140 –> 00:03:18.300

Meistens ist es dann meine Partnerin oder einen sehr guten Freund, den ich sch├Ątze.

00:03:18.300 –> 00:03:23.140

Und beim Klarmachen der Situation, also beim Erz├Ąhlen, was ├╝berhaupt passiert ist,

00:03:23.140 –> 00:03:28.900

kommen mir dann schon die ersten Antworten und L├Âsungsans├Ątze. Oder, das w├Ąre schon der erste

00:03:28.900 –> 00:03:33.340

Anteil zum L├Âsung, oder ich merke schon beim Sprechen oder bei der Antwort meines Gegen├╝ber,

00:03:33.340 –> 00:03:39.000

was ich auf gar keinen Fall will. Und das w├Ąre jetzt erstmal der Anfang f├╝r heute.

00:03:39.000 –> 00:03:50.720

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und du bist jetzt schon sehr, sehr stark quasi in dieser,

00:03:50.720 –> 00:03:57.760

wie komme ich dann vielleicht auch zu einer Entscheidung, also diesen Prozess sich anzuschauen.

00:03:57.760 –> 00:04:02.240

Da vielleicht noch mal kurz der Hinweis, dass wir auf jeden Fall irgendwann in den n├Ąchsten Tagen

00:04:02.240 –> 00:04:06.680

auch noch mal einen Raum haben werden,

00:04:06.680 –> 00:04:10.640

wo wir uns zum Beispiel auch

00:04:10.640 –> 00:04:13.680

verschiedene Formen, Arten, Settings

00:04:13.680 –> 00:04:17.480

und auch Methoden der Reflexion

00:04:17.480 –> 00:04:19.960

anschauen werden. Und heute, dass wir den

00:04:19.960 –> 00:04:22.880

Schwerpunkt tats├Ąchlich quasi auf die

00:04:22.880 –> 00:04:25.960

Entscheidungsfindung selbst und weniger

00:04:25.960 –> 00:04:28.880

den Prozess, wie ich das mache, legen.

00:04:28.880 –> 00:04:31.960

Und hier noch mal zu gucken, unterst├╝tzt

00:04:28.880 –> 00:04:34.200

es denn ├╝berhaupt? Und ich habe jetzt

00:04:34.200 –> 00:04:36.920

verstanden, auch von deinen Ausf├╝hrungen, bei

00:04:36.920 –> 00:04:38.840

dir hilft es schon immer dann, wenn du

00:04:38.840 –> 00:04:41.320

in einem emotionalen Zustand bist, dass

00:04:41.320 –> 00:04:44.520

du eben dir die Sachen noch mal anschaust,

00:04:44.520 –> 00:04:47.480

auf welche Art und Weise auch immer und

00:04:47.480 –> 00:04:49.560

dadurch eben Klarheit gewinnst, was du

00:04:49.560 –> 00:04:51.960

m├Âchtest, beziehungsweise was du auf gar

00:04:51.960 –> 00:04:54.160

keinen Fall willst und das dir bei der

00:04:54.160 –> 00:04:56.600

Entscheidungsfindung letztendlich

00:04:54.160 –> 00:05:00.520

hilft. Kann ich das so zusammenfassen, Marc, ist das korrekt? Perfekt und da hast du das Wort

00:05:00.520 –> 00:05:04.920

genannt, was ich vergessen habe, nicht mit eingebracht hat, Klarheit, ganz genau. Es hilft mir,

00:05:04.920 –> 00:05:11.480

Klarheit zu definieren, Klarheit zu finden und das ist ja das, warum ich pers├Ânlich f├╝r mich

00:05:11.480 –> 00:05:17.040

in die Reflexion gehen will, um Klarheit zu haben, weil in meinem emotionalen Zustand habe ich

00:05:17.040 –> 00:05:22.240

eine subjektive Wirklichkeit und auch eine subjektive Wahrnehmung und ich schaffe es nur,

00:05:22.240 –> 00:05:26.120

eine andere Wahrnehmung zu kommen, wenn ich es irgendwie schaffe, mit irgendeinem Prozess aus

00:05:26.120 –> 00:05:31.720

dieser Emotion rauszukommen. Weil, nochmal, also f├╝r mich, ich komme immer in das Thema Reflexion

00:05:31.720 –> 00:05:37.240

in Form von, wenn emotional an was mich herangetragen ist. Und das sind halt emotional die

00:05:37.240 –> 00:05:41.160

st├Ąrksten emotionalen Trigger, die es bei mir gibt. Das ist was mit der Familie, das ist was

00:05:41.160 –> 00:05:45.240

meinem nahen Umfeld, die mir wichtig sind. Meistens sind es dann die sch├Ânen Sachen,

00:05:45.240 –> 00:05:49.480

bei guten Sachen, die nehme ich so auf und arbeite dann weiter. Da muss ich nicht weiter

00:05:49.480 –> 00:05:51.480

dar├╝ber nachdenken oder im beruflichen Umfeld.

00:05:51.480 –> 00:05:55.480

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:05:55.480 –> 00:06:07.480

Und f├╝r mich ergibt sich daraus nochmal eine weitere Fragestellung, denn wir haben im Kontext von Entscheidungen ja schon mal in verschiedenen R├Ąumen angesprochen,

00:06:07.480 –> 00:06:17.480

dass es da Erkenntnisse aus der Hirnforschung gibt, die eben zeigen, dass im Grunde genommen unsere Entscheidungen ├╝berwiegend emotional getroffen werden und dass wir erst im Nachgang

00:06:17.480 –> 00:06:24.640

sozusagen rational Wege suchen, um hier Argumente zu finden, um das zu st├╝tzen,

00:06:24.640 –> 00:06:29.960

bis hin zu, also dazu gibt es einen breiten Konsens in der Hirnforschung,

00:06:29.960 –> 00:06:34.240

hingegen wird noch dar├╝ber gestritten, in Anf├╝hrungsstrichen, da liegen noch

00:06:34.240 –> 00:06:37.440

nicht genug Erkenntnisse vor, ob es nicht vielleicht sogar komplett

00:06:37.440 –> 00:06:42.840

emotional ist und dass wir uns quasi einer Illusion unterliegen, dass wir

00:06:42.840 –> 00:06:46.840

Entscheidungen ├╝berhaupt irgendwie auf irgendeine Art und Weise rational treffen.

00:06:46.840 –> 00:06:52.280

Falls das der Fall sein sollte, bzw. wenn es ├╝berwiegend der Fall ist,

00:06:52.280 –> 00:06:55.680

dass Entscheidungen ja eigentlich emotional getroffen werden,

00:06:55.680 –> 00:07:00.560

inwieweit hilft denn dann tats├Ąchlich eine Reflexion ├╝berhaupt an der Stelle?

00:07:00.560 –> 00:07:03.440

Oder ist das auch wieder eine Illusion, der wir unterliegen?

00:07:03.440 –> 00:07:05.520

Marc, du wolltest direkt dazu nochmal anfangen.

00:07:05.520 –> 00:07:08.880

Und dann kann ich gerne J├╝rgen mit einbinden.

00:07:08.880 –> 00:07:11.040

Lieber J├╝rgen, ich mache es nur ganz kurz. Genau das ist der Punkt.

00:07:11.040 –> 00:07:13.920

Immer wenn ich merke, dass ich in einem emotionalen Zustand bin,

00:07:13.920 –> 00:07:15.680

dann dr├╝cke ich f├╝r mich die Aus-Taste

00:07:15.760 –> 00:07:18.720

und versuche schnellstm├Âglich aus der Emotion rauszukommen,

00:07:18.720 –> 00:07:22.280

weil ich sonst wei├č, dass meine Entscheidungen verheerend sind aus der Vergangenheit.

00:07:22.280 –> 00:07:26.080

Ich versuche, wenn es irgendwie geht, keine emotionale Entscheidung zu treffen,

00:07:26.080 –> 00:07:28.480

sondern eine rationale Entscheidung.

00:07:28.480 –> 00:07:31.000

Und dazu muss ich unbedingt sofort, so schnell wie m├Âglich,

00:07:31.000 –> 00:07:34.160

aus diesem emotionalen Zustand raus in die Hubschrauberperspektive.

00:07:34.160 –> 00:07:35.640

Danke f├╝rs Warten, J├╝rgen.

00:07:35.640 –> 00:07:40.440

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen, was sagst du denn dazu?

00:07:40.440 –> 00:07:45.720

Ich bedanke mich f├╝r die Initiale, liebe Yasemina.

00:07:45.720 –> 00:07:54.600

Guten Morgen und alle im Raum. Diese letzten Ausf├╝hrungen, sowohl von dir als auch von der

00:07:54.600 –> 00:08:03.360

Yasemin, haben meinen ersten Pricker etwas erweitert. Und zwar, ich versuche mal wieder

00:08:03.360 –> 00:08:08.560

etwas nahe beim Thema zu bleiben und zwar eine Verbindung herzustellen. Ich habe mich gefragt,

00:08:08.560 –> 00:08:13.800

was ist die Verbindung eigentlich? Wie passen Reflexion und Entscheidungsfindung zusammen?

00:08:13.800 –> 00:08:18.760

Und auch wenn das jetzt vielleicht etwas zu schematisiert klingen mag,

00:08:18.760 –> 00:08:22.360

aber ich rekapituliere noch mal.

00:08:22.360 –> 00:08:27.160

Wir haben uns mehr oder weniger darauf geeinigt, dass Reflexion

00:08:27.160 –> 00:08:34.880

eine Art Innenschau ist und dabei auch neben dem Bewusstwerden in der

00:08:34.880 –> 00:08:41.000

Situation auch ein Abw├Ągen der St├Ąrken und unserer Schw├Ąchen

00:08:41.000 –> 00:08:54.740

erfolgt. Eine R├╝ckbesinnung auf Erfahrung und auch auf gelebte Pr├Ągungen in ganz bestimmten

00:08:54.740 –> 00:09:02.980

Situationen, auch in Entscheidungsprozessen. Das ist die Beantwortung f├╝r mich bislang auf die

00:09:02.980 –> 00:09:09.020

Frage, was ist eigentlich Reflexion? Also Innenschau. Jetzt gehe ich nicht auf das Worum

00:09:09.020 –> 00:09:18.060

ein, aber auf das wozu? Wozu ├╝berhaupt Reflektion? Auch da haben wir mal kurz dr├╝ber gesprochen und

00:09:18.060 –> 00:09:24.220

es sind zwei ganz wesentliche Positionen aufgepoppt f├╝r mich. Warum reflektieren wir

00:09:24.220 –> 00:09:34.300

auch ├╝berhaupt? Und da waren Art 1, um Entscheidungen zu treffen und damit ist der

00:09:34.300 –> 00:09:41.580

Schulterschluss zu unserem heutigen Thema gegeben. Im Grunde genommen ist die Entscheidung,

00:09:41.580 –> 00:09:49.220

eine Entscheidung zu treffen, f├╝r mich eine Ergebnisgr├Â├če aus dem Reflexionsprozess und

00:09:49.220 –> 00:09:56.180

ganz wesentlich verbunden, auch das ist bereits schon angesprochen worden, eine damit verbundene

00:09:56.180 –> 00:10:04.140

Verantwortung, die ich ├╝bernehmen muss. So und jetzt ist f├╝r mich die Frage, wenn ich jetzt

00:10:04.140 –> 00:10:11.780

diese zwei Positionen mal das was und das wozu definiert habe und finde, Entscheidung hat was

00:10:11.780 –> 00:10:18.940

mit Reflexion zu tun und wir haben einen Reflexionsprozess. Da gibt es ja auch einen

00:10:18.940 –> 00:10:24.220

Entscheidungsprozess. Auch dar├╝ber haben wir in verschiedenen R├Ąumen schon mal gesprochen,

00:10:24.220 –> 00:10:33.300

wie ein solcher Entscheidungsprozess bei uns im Innersten abl├Ąuft. Und so stellt sich jetzt f├╝r

00:10:33.300 –> 00:10:41.500

mich die Frage, ihr Lieben, welche Position nimmt die Reflexion im Rahmen der einzelnen Stufen

00:10:41.500 –> 00:10:51.100

dieses Entscheidungsprozesses ein, beziehungsweise greift die Reflexion ├╝berhaupt in diesem

00:10:51.100 –> 00:10:56.820

Entscheidungsprozess oder ist sie nur lediglich Voraussetzung, um den

00:10:56.820 –> 00:11:02.020

Entscheidungsprozess anzusto├čen. Und jetzt nehme ich den letzten Punkt

00:11:02.020 –> 00:11:10.540

auf von euch beiden, Emotion. Ist Reflexion vielleicht neben anderen

00:11:10.540 –> 00:11:19.380

Funktionen auch diejenige Funktion, die im Nachgang noch mal ├╝berpr├╝ft, ob ich

00:11:19.380 –> 00:11:26.740

mich richtig entschieden habe und ob ich mich nicht zu sehr habe in der Situation mit der

00:11:26.740 –> 00:11:30.580

Entscheidung von meinen Gef├╝hlen habe ertragen lassen.

00:11:30.580 –> 00:11:42.620

Im Grunde genommen f├╝r mich, eigentlich unser heutiger Raum, eine Verquickung von zwei Prozessen,

00:11:42.620 –> 00:11:50.780

die man auf der Meta-Ebene meines Erachtens schon verallgemeinern kann, die aber individuell

00:11:50.780 –> 00:11:56.500

bei jedem anders laufen. Zugegebenerma├čen, aber die St├╝tzstellen meines Erachtens, die

00:11:56.500 –> 00:12:04.380

lassen sich standardisieren, wenn man das so will. Und nun gilt es festzumachen, wo

00:12:04.380 –> 00:12:09.500

├╝berall greift die Reflexion.

00:12:09.500 –> 00:12:11.780

Wo ├╝berall gehen wir in die

00:12:11.780 –> 00:12:14.700

Innenschau, um eine profunde

00:12:14.700 –> 00:12:18.620

Entscheidung zu treffen. Vielen Dank f├╝rs

00:12:18.620 –> 00:12:21.180

lange Zuh├Âren. Ja wunderbar, vielen, vielen

00:12:21.180 –> 00:12:23.980

lieben Dank. Marc, magst du hier deine

00:12:23.980 –> 00:12:26.140

Gedanken teilen? Ja, liebe J├╝rgen, da m├Âchte ich

00:12:26.140 –> 00:12:27.580

gerne f├╝r mich pers├Ânlich,

00:12:27.580 –> 00:12:29.260

das hatte ich gestern schon mal gesagt, die

00:12:29.260 –> 00:12:31.300

Innenschau, ich unterstreiche alles, was du

00:12:31.300 –> 00:12:32.940

gesagt hast, aber es gibt ganz, ganz viele

00:12:31.300 –> 00:12:36.300

Situation, da ist die Au├čenschau genauso wichtig, weil die Innenschau wird mir da

00:12:36.300 –> 00:12:40.180

alleine nichts n├╝tzen, denn um eine Entscheidung zu treffen und um

00:12:40.180 –> 00:12:42.980

eine neue Wahrnehmung f├╝r mich zu erwirklichen, muss ich auf die

00:12:42.980 –> 00:12:46.900

Au├čenschau gehen. Kleines Beispiel, ich bin Unternehmer, mein Kunde ist weg,

00:12:46.900 –> 00:12:50.380

Innenschau w├Ąre, ich reflektiere, was habe ich denn gemacht und ich schon wieder und

00:12:50.380 –> 00:12:54.380

so bl├Âd und waren meine Preise zu hoch, ist mein Produkt nicht gut genug und die

00:12:54.380 –> 00:12:57.660

Au├čenschau w├Ąre, vielleicht hat das gar nichts mit mir zu tun, vielleicht hat der

00:12:57.660 –> 00:13:00.660

gerade ein schlechtes Gesch├Ąft, vielleicht rufe ich den einfach mal an und frage, was

00:13:00.660 –> 00:13:04.500

es los? Vielleicht zieht er gerade um,

00:13:04.500 –> 00:13:07.380

vielleicht hat er private Probleme. Also

00:13:07.380 –> 00:13:10.020

f├╝r mich ist Reflexion immer einmal selbst,

00:13:10.020 –> 00:13:13.340

Selbstreflexion, Au├čenreflexion und

00:13:13.340 –> 00:13:13.340

Innenschau und Au├čenschau.

00:13:13.340 –> 00:13:24.740

Ja, lass mich hier auch noch mal eine

00:13:24.740 –> 00:13:28.580

Frage formulieren, weil die Frage „Wozu

00:13:24.740 –> 00:13:31.220

Zur Reflexion ist f├╝r mich nochmal in dem Zusammenhang jetzt hier mit dem Raumthema

00:13:31.220 –> 00:13:36.660

Entscheidungen oder Entscheidungsfindung, k├Ânnen wir das sozusagen so stehen lassen,

00:13:36.660 –> 00:13:40.300

um eine Entscheidung zu treffen.

00:13:40.300 –> 00:13:46.500

Ich w├╝rde aber durchaus auch nochmal ganz allgemein diesen Aspekt mit aufmachen wollen.

00:13:46.500 –> 00:13:52.500

Den m├╝ssen wir heute nicht beantworten, aber dass wir das sozusagen vielleicht hier als

00:13:52.500 –> 00:13:57.860

offene T├╝r noch mal lassen, ob denn

00:13:57.860 –> 00:13:59.660

Reflexion immer dazu dient, eine

00:13:59.660 –> 00:14:01.540

Entscheidung zu treffen oder kann ich

00:14:01.540 –> 00:14:05.180

dann nicht per se auch einfach eine

00:14:05.180 –> 00:14:07.340

Reflexion durchf├╝hren, um beispielsweise

00:14:07.340 –> 00:14:10.420

einfach nur eine Bewertung vorzunehmen der

00:14:10.420 –> 00:14:13.500

Situation. W├Ąre jetzt mal ein

00:14:13.500 –> 00:14:15.260

Beispiel, was mir einf├Ąllt. Und dass es

00:14:15.260 –> 00:14:17.940

eben nicht unbedingt immer in einer

00:14:17.940 –> 00:14:20.700

Entscheidung m├╝nden muss. Sehr wohl aber

00:14:17.940 –> 00:14:22.660

ein Entscheidungsprozess und jetzt

00:14:22.660 –> 00:14:25.820

d├╝rfen wir dann das aufgreifen, was du

00:14:25.820 –> 00:14:29.300

gesagt hast, J├╝rgen, immer auch was mit

00:14:29.300 –> 00:14:30.340

Reflexion zu tun haben kann, nicht

00:14:30.340 –> 00:14:32.260

muss, ich kann nat├╝rlich auch

00:14:32.260 –> 00:14:34.620

Entscheidungen ganz emotional treffen,

00:14:34.620 –> 00:14:37.260

aber wenn ich dann jetzt eben eine

00:14:37.260 –> 00:14:39.260

Reflexion irgendwo mit einbaue

00:14:39.260 –> 00:14:41.780

sozusagen, wo ist das denn? Ist das

00:14:41.780 –> 00:14:44.140

eine Voraussetzung in

00:14:44.140 –> 00:14:46.300

Anf├╝hrungsstrichen, um beispielsweise eine

00:14:44.140 –> 00:14:49.780

gute oder passende oder wie auch immer

00:14:49.780 –> 00:14:52.540

Entscheidung zu treffen? Braucht es immer

00:14:52.540 –> 00:14:55.740

die Reflexion bei Entscheidungsprozessen?

00:14:55.740 –> 00:14:57.060

Oder ist es dann die Differenzierung

00:14:57.060 –> 00:14:58.740

zwischen bewusst und unbewusster

00:14:58.740 –> 00:15:02.140

Reflexion, ├╝ber die wir ja gestern

00:15:02.140 –> 00:15:04.540

schon auch gesprochen hatten? Das hei├čt, der

00:15:04.540 –> 00:15:06.700

Reflexionsprozess findet immer statt,

00:15:06.700 –> 00:15:08.260

nur nicht unbedingt immer bewusst an der

00:15:08.260 –> 00:15:10.540

Stelle. Also, dass wir hier noch mal

00:15:10.540 –> 00:15:12.100

genauer auf die Begrifflichkeiten

00:15:10.540 –> 00:15:16.780

schauen. J├╝rgen, magst du da nochmal anschlie├čen? Ja, lieben gerne und m├Âchte ein klein bisschen

00:15:16.780 –> 00:15:22.740

meine Entt├Ąuschung, bitte das als Spa├č, werden zum Ausdruck bringen. Lieber Marc,

00:15:22.740 –> 00:15:33.500

genau das war eigentlich gleich im ersten Raum ein Thema, das eben Reflektion, zwei Dimensionen hat.

00:15:33.500 –> 00:15:40.100

einmal die reine Selbstreflexion. Also f├╝r mich ist die Meta-Ebene, es ist eine Innenschau.

00:15:40.100 –> 00:15:46.860

Es ist aber in zweierlei Hinsicht zu unterscheiden, eine Innenschau explizit nur auf mich,

00:15:46.860 –> 00:15:55.060

auf die Individualperson, auf die Individualposition. Es ist aber auch notwendigerweise und gerade bei

00:15:55.060 –> 00:16:04.540

Entscheidungsfindung. Der Einschluss der Individualposition in das Umfeld. Also das

00:16:04.540 –> 00:16:09.460

sollte man nie aus dem Auge verlieren und deswegen noch mal Dank f├╝r diesen Hinweis,

00:16:09.460 –> 00:16:17.020

weil ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass dieser Begriff in der Hinsicht eher in

00:16:17.020 –> 00:16:23.300

dieser Richtung reine Selbst-Innen-Reflexion abschalten, scheuklappen, gestern ist der

00:16:23.300 –> 00:16:27.740

Begriffe auch gefallen. Scheuklappen, Tunnelblick, Feld, das ist nicht richtig.

00:16:27.740 –> 00:16:37.460

Haken dran. Liebe Yasemin, ja, ich bin vollkommen bei dir. Sowohl die

00:16:37.460 –> 00:16:42.940

Ergebnisgr├Â├če, die Beantwortung auf die Frage wozu, im Hinblick auf Entscheidungen

00:16:42.940 –> 00:16:50.300

zu f├Ąllen und Verantwortung zu nehmen, ist f├╝r mich sicherlich nur ein oder

00:16:50.300 –> 00:16:54.980

zwei wesentliche Bestandteile aus dem gesamten Fundus der Ergebnisgr├Â├čen,

00:16:54.980 –> 00:16:59.900

die aus der Reflexion sich ergeben k├Ânnen.

00:16:59.900 –> 00:17:06.460

Aber wie gesagt, f├╝r mich schon ein recht entscheidender Aspekt eben,

00:17:06.460 –> 00:17:13.260

wo Reflexion, wo ich pers├Ânlich eine Innenschau betreibe.

00:17:13.260 –> 00:17:17.820

Und ja, und jetzt sind wir bei dem Thema und jetzt ist es eigentlich

00:17:18.140 –> 00:17:27.100

an dir die Struktur vorzugeben, mit welcher Frage, die du in hinl├Ąnglicher Weise gestellt hast,

00:17:27.100 –> 00:17:32.940

welche m├Âglichen Fragen hier aufpuppen. Ist es eine notwendige Voraussetzung? Begleitet die

00:17:32.940 –> 00:17:38.820

Reflexion den gesamten Entscheidungsprozess oder nur Teilbereiche? Und vor allen Dingen,

00:17:38.820 –> 00:17:47.100

welche Position hat die Reflexion im Nachgang? Wenn ich meine Entscheidung getroffen habe,

00:17:47.100 –> 00:17:53.740

Und da lasse mich bitte noch eine, und da gehe ich mal in die Vorsage und sage, ist

00:17:53.740 –> 00:18:00.220

f├╝r mich ein ganz entscheidender Punkt, weil ich komme wieder auf das Wahrst zur├╝ck.

00:18:00.220 –> 00:18:08.260

Die Reflexion ist eine Innenschau auch auf die Erfahrungen, unter anderem auf die Erfahrungen,

00:18:08.260 –> 00:18:09.260

die wir gemacht haben.

00:18:09.260 –> 00:18:16.140

Und insofern ist dann im Nachgang zu einem Entscheidungsprozess dieses

00:18:16.140 –> 00:18:20.780

Reflektieren ├╝ber die Entscheidung und jetzt kommt noch ein anderer Begriff

00:18:20.780 –> 00:18:25.260

f├╝r mich ganz wesentlich rein, die Konsequenzen, die damit

00:18:25.260 –> 00:18:32.420

verbunden waren, wiederum ein Anreichern unseres Reflektionsspeichers f├╝r n├Ąchste

00:18:32.420 –> 00:18:37.420

Entscheidungen. Ich hoffe, ich habe das einigerma├čen verst├Ąndlich r├╝bergebracht.

00:18:37.420 –> 00:18:40.900

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:18:40.900 –> 00:18:47.260

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich

00:18:47.260 –> 00:18:50.460

finde, was ein St├╝ck weit schon bei den

00:18:50.460 –> 00:18:51.540

Ausf├╝hrungen deutlich wird, und das k├Ânnen

00:18:51.540 –> 00:18:53.900

wir gerne gemeinsam noch mal

00:18:53.900 –> 00:18:55.260

├╝berpr├╝fen, ist, dass es

00:18:55.260 –> 00:18:57.540

unterschiedliche Reflexionsschleifen

00:18:57.540 –> 00:18:59.740

sozusagen gibt, die an

00:18:59.740 –> 00:19:02.940

verschiedenen Stellen vorkommen. Das

00:19:02.940 –> 00:19:04.660

hei├čt, es kann ja durchaus, also hier

00:19:02.940 –> 00:19:07.420

auch nicht in entweder oder zu denken,

00:19:07.420 –> 00:19:10.220

sondern es kann eben durchaus als

00:19:10.220 –> 00:19:11.700

Voraussetzung sozusagen dienen.

00:19:11.700 –> 00:19:13.380

Da m├╝sste man vielleicht mal ├╝berpr├╝fen, ob

00:19:13.380 –> 00:19:15.140

es immer die Voraussetzung ist, um die

00:19:15.140 –> 00:19:17.580

Entscheidung zu treffen oder den

00:19:17.580 –> 00:19:19.540

Entscheidungsprozess anzusto├čen. Dass es

00:19:19.540 –> 00:19:21.700

eine Voraussetzung ist, um zum Beispiel

00:19:21.700 –> 00:19:23.580

Klarheit zu gewinnen, um dann an

00:19:23.580 –> 00:19:26.700

angelehnten Tierern eine Entscheidung zu

00:19:26.700 –> 00:19:29.260

treffen. Dann im Entscheidungsprozess

00:19:29.260 –> 00:19:30.700

selbst mal zu ├╝berpr├╝fen, wo kommt es

00:19:30.700 –> 00:19:32.620

vor. Da gibt es eben verschiedene

00:19:30.700 –> 00:19:38.060

Schleifen der Reflexion an verschiedenen Stufen. Und dann auch im Nachgang, nachdem die Entscheidung

00:19:38.060 –> 00:19:43.980

getroffen wurde, beispielsweise dann in der R├╝ckschau auch nochmal zu schauen und gewisse

00:19:43.980 –> 00:19:51.260

├ťberpr├╝fungen vorzunehmen. Das hei├čt, hier das Leben hat ja nicht einen Startpunkt und

00:19:51.260 –> 00:19:56.020

einen Endpunkt, sondern es geht ja weiter und gibt vielleicht auch weitere Weggabelungen

00:19:56.020 –> 00:20:03.060

und so weiter und so fort und immer wieder auch Zeiten, in denen wir zur├╝ckblicken und auch

00:20:03.060 –> 00:20:10.100

wieder eine zum Beispiel Neubewertung entsprechend angelehnt an eine Reflexion wieder vornehmen. Und

00:20:10.100 –> 00:20:16.900

da, das k├Ânnen wir gerne gemeinsam in der Theorie mal besprechen. Wir k├Ânnen aber auch, wenn ihr

00:20:16.900 –> 00:20:20.860

Lust habt, wenn ihr vielleicht ein konkretes Beispiel habt, was euch einf├Ąllt, vielleicht

00:20:20.860 –> 00:20:24.540

auch mal tats├Ąchlich ein Beispiel aufgreifen oder verschiedene Beispiele

00:20:24.540 –> 00:20:30.780

aufgreifen, um uns am Beispiel entlang zu hangeln und das mal zu pr├╝fen.

00:20:30.780 –> 00:20:34.420

Marc J├╝rgen, mag jemand von euch da anschlie├čen? Marc, gerne.

00:20:34.420 –> 00:20:38.380

Danke, liebe Yasemin. Ich w├╝rde ganz gern mit dem Entscheidungsprozess anfangen.

00:20:38.380 –> 00:20:41.420

Ich m├Âchte jetzt auch wieder ein bisschen provokativ sagen, wir brauchen die

00:20:41.420 –> 00:20:44.220

Reflexion ├╝berhaupt nicht f├╝r den Entscheidungsprozess. Der

00:20:44.220 –> 00:20:47.740

Entscheidungsprozess findet immer statt. Also immer findet ein

00:20:47.740 –> 00:20:51.420

Entscheidungsprozess statt, denn nicht entscheiden hei├čt auch entscheiden. Wenn

00:20:51.420 –> 00:20:54.620

meine Partnerin sich von mir trennt, da brauche ich nicht in der Reflexion zu

00:20:54.620 –> 00:20:57.060

gehen. Wenn sie das vorhat, wird das automatisch passieren.

00:20:57.060 –> 00:21:01.060

Ich habe jetzt nur die M├Âglichkeit bei allen Punkte, bei allen Lebensbereichen,

00:21:01.060 –> 00:21:05.620

die auf uns zutreffen, ist die einzige Frage f├╝r mich, womit f├╝hle ich mich am

00:21:05.620 –> 00:21:09.500

wohlsten. Nicht die Situation, nicht dass ich die toll finde, sondern womit

00:21:09.500 –> 00:21:14.060

f├╝hle ich mich am wohlsten. Und wir hatten das Thema selbstm├Ąchtig auch im

00:21:14.060 –> 00:21:18.300

im Deep Talk Club. Und wenn ich selbstm├Ąchtig bin, wenn ich das Gef├╝hl habe, ich gebe eine Situation

00:21:18.300 –> 00:21:22.420

nicht komplett aus dem Ruder, also ich habe noch einen kleinen, ich habe noch einen Hauch von

00:21:22.420 –> 00:21:28.100

Chance, eine Situation zu steuern, dann bin ich selbstm├Ąchtig. Und um diese Selbstm├Ąchtigkeit zu

00:21:28.100 –> 00:21:35.100

erhalten, dann ist es sinnvoll, nur dann ist es sinnvoll oder mir hat es geholfen, das kann ja

00:21:35.100 –> 00:21:38.660

jeder f├╝r sich selber entscheiden, dann in die Reflexion zu gehen. Denn wenn ich nichts mache,

00:21:38.660 –> 00:21:43.020

werden bestimmte Prozesse sowieso passieren. Sei es, dass ich Kunden verliere, sei es, dass meine

00:21:43.020 –> 00:21:46.560

Partner sich von mir trennt, weil ich mich dann einfach zur├╝cklehne, die Augen

00:21:46.560 –> 00:21:49.980

zu mache, die Ohren zu mache, aber die Welt dreht sich ja weiter. Also hat die

00:21:49.980 –> 00:21:52.480

Reflexion nichts mit dem Entscheidungsprozess zu tun.

00:21:52.480 –> 00:21:56.260

Die Reflexion hat nur was damit zu tun, ob ich noch einen Eingriff habe, wie ich

00:21:56.260 –> 00:21:59.600

mich f├╝hle und ob ich dann noch etwas steuern kann. Also ob ich das Steuer in

00:21:59.600 –> 00:22:05.420

der Hand halte, n├Ąmlich das Steuer meines eigenen Lebens.

00:22:05.420 –> 00:22:11.920

Vielen Dank, lassen Sie gerne noch mal differenzieren, gerade bei dem Beispiel,

00:22:11.920 –> 00:22:17.560

was du aufgemacht hast, ist das ja eine

00:22:17.560 –> 00:22:20.080

Entscheidung, die sozusagen von jemandem

00:22:20.080 –> 00:22:23.080

anderes getroffen wird, wo ich zun├Ąchst

00:22:23.080 –> 00:22:24.360

erstmal keine Hand habe, in

00:22:24.360 –> 00:22:27.160

dem Sinne habe, sondern erstmal die

00:22:27.160 –> 00:22:29.000

Entscheidung annehmen darf. So nat├╝rlich kann

00:22:29.000 –> 00:22:32.600

ich gucken, wie gehe ich mit der

00:22:32.600 –> 00:22:34.200

Entscheidung um des anderen oder gibt es

00:22:34.200 –> 00:22:35.880

vielleicht noch mal Gespr├Ąche im

00:22:35.880 –> 00:22:37.160

Nachgang, die dazu f├╝hren, dass ich das

00:22:37.160 –> 00:22:38.600

in die eine oder andere Richtung noch

00:22:38.600 –> 00:22:40.360

mal lenken kann oder ├Ąhnliches.

00:22:38.600 –> 00:22:43.880

Aber das ist ja eine Entscheidung des

00:22:43.880 –> 00:22:46.080

anderen und liegt zun├Ąchst erstmal nicht

00:22:46.080 –> 00:22:49.000

in meinem Einflussbereich, sondern es ist

00:22:49.000 –> 00:22:50.640

ein Fakt, vor den ich

00:22:50.640 –> 00:22:53.800

sozusagen gestellt werde, dass der

00:22:53.800 –> 00:22:56.000

andere Partner sich entschieden hat, eben die

00:22:56.000 –> 00:23:00.000

Beziehung zu beenden in diesem Fall.

00:23:00.000 –> 00:23:02.240

Und dadurch, dass das nicht in

00:23:02.240 –> 00:23:04.120

meinem ganz unmittelbaren Einflussbereich

00:23:04.120 –> 00:23:06.560

liegt, wie gesagt, ich kann immer noch

00:23:04.120 –> 00:23:09.760

Einfluss nehmen. Aber zun├Ąchst erstmal werde ich mit etwas konfrontiert, was von au├čen kommt und

00:23:09.760 –> 00:23:15.840

nicht bei mir in der Innenschau liegt. Da kann ich zwar reflektieren, das hat aber jetzt, da m├╝ssen

00:23:15.840 –> 00:23:18.520

wir nochmal sauber unterscheiden mit den Entscheidungen, die hier getroffen werden.

00:23:18.520 –> 00:23:22.160

J├╝rgen, magst du hier nochmal anschlie├čen? Ich habe gesehen, dass du auch nochmal gezuckt hast

00:23:22.160 –> 00:23:24.400

und dann k├Ânnen wir gerne Sonja auch noch mit einbinden.

00:23:24.400 –> 00:23:32.720

Vielen Dank, liebe Yasemin. Ich m├Âchte einfach das mal aufnehmen,

00:23:32.720 –> 00:23:38.720

diese Situation von Marc, weil du gesagt hast, mal an einem Beispiel festmachen. Nehmen wir doch

00:23:38.720 –> 00:23:47.040

dieses Beispiel. Die Partnerin oder auch meine Partnerin, die kommt und knallt auf

00:23:47.040 –> 00:23:55.440

Fall und sagt, Beziehung ist beendet. Was in Anbindung an das, was du zuletzt gesagt hast,

00:23:55.440 –> 00:24:02.280

dann aufschl├Ągt, ist der erste Punkt meines Erachtens f├╝r den Entscheidungsprozess,

00:24:02.280 –> 00:24:11.400

denn wir haben ein Problem. Und zwar ist dieses Problem, du hast die Notwendigkeitsunterscheidung

00:24:11.400 –> 00:24:20.120

gemacht f├╝r die Stufe 1 des Entscheidungsprozesses, uns oktroyiert aufgezwungen, also f├╝r uns nicht

00:24:20.120 –> 00:24:25.440

geplant gewesen. Es ist nicht mein Problem, sondern es wurde an mich herangetragen. Aber

00:24:25.440 –> 00:24:34.520

es ist f├╝r mich die erste Stufe des Entscheidungsprozesses. Ich identifiziere ein Problem,

00:24:34.520 –> 00:24:43.640

weil nur wenn ich ein Abweichen zwischen ist und soll Zustand habe, habe ich ein Problem und dann

00:24:43.640 –> 00:24:49.920

muss ich eine Entscheidung treffen, lieber Marc, vollkommen richtig, nehme ich dieses Problem an

00:24:49.920 –> 00:24:56.400

oder weise ich es einfach zur├╝ck und sage, Handwashing ist mir wurscht, ich gehe jetzt

00:24:56.400 –> 00:25:01.960

ins Training, ob du dich trennen willst oder nicht. Die Frage bleibt immer, ob es im Kopf

00:25:01.960 –> 00:25:11.040

nicht weiter zu Reflektionen kommt. So und jetzt ist f├╝r mich als sehr der

00:25:11.040 –> 00:25:16.440

strukturverhafteter Mensch die erste Frage, ob wenn wir sagen die

00:25:16.440 –> 00:25:21.320

Problemidentifikation ist die erste Stufe des Entscheidungsprozesses,

00:25:21.320 –> 00:25:26.920

die Frage greift da bereits eine Reflektion.

00:25:26.920 –> 00:25:33.600

Und ich mache mal den Schritt zum n├Ąchsten, um das vielleicht deutlich zu machen.

00:25:33.600 –> 00:25:41.120

Das n├Ąchste w├Ąre n├Ąmlich f├╝r mich die Informationsgenerierung ├╝ber dieses Problem.

00:25:41.120 –> 00:25:46.360

Also ich stelle fest, ich habe ein Problem und dann stelle ich fest, welche Informationen

00:25:46.360 –> 00:25:49.120

habe ich denn ├╝berhaupt zu diesem Problem.

00:25:49.120 –> 00:25:58.560

So und das ist jetzt f├╝r mich, wenn ich diese zwei Positionen mal zusammennehmen darf, w├Ąren das die

00:25:58.560 –> 00:26:07.680

Ankn├╝pfungspunkte zu sagen, treten wir da bereits in einen Reflexionsprozess ein, bei Stufe 1,

00:26:07.680 –> 00:26:16.840

ich habe ein Problem oder in der Stufe 2, wenn ich sage, was passiert eigentlich mit mir,

00:26:16.840 –> 00:26:21.640

Welche Informationen werden im Moment an mich herangetragen und welche

00:26:21.640 –> 00:26:27.680

Informationen oder Kenntnisst├Ąnde habe denn ich im Moment? Und weswegen ich das

00:26:27.680 –> 00:26:32.600

so akzentuiere, gerade in deinem Beispiel, das du angef├╝hrt hast, lieber Marc, ein

00:26:32.600 –> 00:26:40.040

emotional basiertes Problem ist meines Erachtens die Stufe 2 die erste

00:26:40.040 –> 00:26:45.560

Rekursivschleife f├╝r die Reflexion. Denn wir kennen das, wir wissen das alle,

00:26:45.560 –> 00:26:53.280

erst mal tief durchatmen. Bis hin zu ├╝ber ein Problem mal eine Nacht schlafen, ist f├╝r mich

00:26:53.280 –> 00:27:00.400

nichts anderes als in die Reflexion zu treten und zum Beispiel die Frage zu beantworten,

00:27:00.400 –> 00:27:06.920

wenn ich jetzt mich entscheide, dann entscheide ich mich rein auf emotionaler Basis und unter

00:27:06.920 –> 00:27:13.920

Umst├Ąnden auf einem Status, wo ich mir noch nicht bewusst gemacht habe, welche Informationen ich

00:27:13.920 –> 00:27:16.920

├╝berhaupt zur Bewertung dieses Problems brauche.

00:27:16.920 –> 00:27:22.920

Zum Beispiel liegt die Schuld an ihr, liegt die Schuld an mir, welche Fehler haben wir

00:27:22.920 –> 00:27:25.420

gemacht, welche habe ich gemacht und und und.

00:27:25.420 –> 00:27:26.920

Nur jetzt als Beispiel.

00:27:26.920 –> 00:27:33.420

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren und ja, ganz interessante Angelegenheit.

00:27:33.420 –> 00:27:39.920

Ja wunderbar, vielen, vielen Dank und ich w├╝rde gerne noch einen Schritt weiter zur├╝ckgehen.

00:27:39.920 –> 00:27:45.800

Aus meiner Sicht ist bereits die

00:27:45.800 –> 00:27:50.600

Problemidentifikation sozusagen auch schon ein

00:27:50.600 –> 00:27:54.240

Ergebnis aus der Reflexion und zwar

00:27:54.240 –> 00:27:56.120

emotional reagiere ich ja sofort drauf. Das

00:27:56.120 –> 00:28:00.280

hei├čt biochemisch passieren ja jetzt im

00:28:00.280 –> 00:28:02.640

Hintergrund ganz ganz schnell bestimmte

00:28:02.640 –> 00:28:05.120

Abl├Ąufe, die dazu f├╝hren, dass ich

00:28:05.120 –> 00:28:07.280

eben das zum Beispiel als Problem

00:28:07.280 –> 00:28:08.800

identifiziere oder sage es ist mir

00:28:07.280 –> 00:28:11.520

wurscht. Und auch wenn ich sage, es ist mir wurscht, ist das ja bereits ein erstes

00:28:11.520 –> 00:28:17.560

Ergebnis, das angelehnt an vorangegangene Gedanken, Erfahrungen und so weiter eben

00:28:17.560 –> 00:28:21.560

abgespeichert ist und mich zu dieser Bewertung ├╝berhaupt f├╝hrt.

00:28:21.560 –> 00:28:23.960

Also von daher vielleicht das noch als Erg├Ąnzung.

00:28:23.960 –> 00:28:26.760

Und damit mag ich gerne Sonja zun├Ąchst erst mal einwenden.

00:28:26.760 –> 00:28:28.160

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sonja.

00:28:28.160 –> 00:28:31.120

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, ihr Lieben.

00:28:31.120 –> 00:28:33.800

Ja, es ist sehr spannend, euch zuzuh├Âren.

00:28:34.160 –> 00:28:37.640

Ich wollte erst auch nur zuh├Âren, aber so ein bisschen was m├Âchte ich doch beitragen,

00:28:37.640 –> 00:28:43.360

denn es ist ein Begriff immer wieder gefallen, der aber eher beil├Ąufig gefallen ist.

00:28:43.360 –> 00:28:47.480

Und ich finde ihn wirklich sehr wichtig in der Betrachtung von Reflexion und

00:28:47.480 –> 00:28:50.040

Entscheidungsfindung. Und das ist der Begriff Bewertung.

00:28:50.040 –> 00:28:56.800

Die Reflexion dient meines Erachtens oder so wie wir sie landl├Ąufig verstehen,

00:28:56.800 –> 00:29:03.080

verstehen wir ja das bewusste Reflektieren, wenn wir den Begriff Reflexion

00:29:03.080 –> 00:29:10.640

verwenden. Und dieses bewusste Reflektieren erm├Âglicht uns, eine Bewertung der Informationen

00:29:10.640 –> 00:29:17.600

vorzunehmen und aufgrund dieser Bewertung dann eine m├Âglichst gute Entscheidung zu treffen.

00:29:17.600 –> 00:29:22.880

Und in den Ausf├╝hrungen sowohl von Marc als auch von J├╝rgen habe ich herausgeh├Ârt,

00:29:22.880 –> 00:29:30.640

dass das Bestreben darin liegt, m├Âglichst wenig auf emotionaler Basis zu entscheiden,

00:29:30.640 –> 00:29:35.680

w├Ąhrend du, Yasemin, vorhin ausgef├╝hrt hast, und das unterstreiche ich, weil es auch meinem

00:29:35.680 –> 00:29:43.240

Wissensstand so entspricht, dass unsere Entscheidungsfindung ├╝berwiegend emotional ist und vielleicht

00:29:43.240 –> 00:29:45.400

sogar komplett emotional.

00:29:45.400 –> 00:29:52.480

Und obwohl wir das h├Âren und kennen, ist unser Bestreben trotzdem, keine emotionale

00:29:52.480 –> 00:29:53.480

Entscheidung zu treffen.

00:29:53.480 –> 00:29:59.760

Das finde ich super spannend, denn das hei├čt im Grunde ja, dass wir uns gegen unsere Natur

00:29:59.760 –> 00:30:05.120

stellen, weil wir in einem Weltmodell leben, das uns sagt, Entscheidungen auf

00:30:05.120 –> 00:30:10.200

emotionaler Basis sind die schlechteren Entscheidungen. Was aber, wenn wir jetzt

00:30:10.200 –> 00:30:15.840

annehmen, dass es f├╝r uns insgesamt viel viel besser und ges├╝nder w├Ąre, wenn wir

00:30:15.840 –> 00:30:21.360

sehr viel mehr auf diese Emotionen h├Âren und versuchen in erster Linie

00:30:21.360 –> 00:30:27.280

prio eins die Emotionen heranzuziehen und erst in zweiter Linie zu gucken,

00:30:27.280 –> 00:30:33.520

ist das rational auch noch vertretbar. Ich pers├Ânlich bin davon ├╝berzeugt, dass wir

00:30:33.520 –> 00:30:38.360

dann viel mehr gl├╝ckliche Menschen, gl├╝ckliche und zufriedene Menschen h├Ątten und auch eine

00:30:38.360 –> 00:30:44.080

ges├╝ndere Gesellschaft. Allerdings, wenn wir von Emotionen sprechen, sprechen wir sehr

00:30:44.080 –> 00:30:51.880

h├Ąufig von st├Ârenden, hinderlichen Emotionen. Und nicht jede Emotion ist eine negative.

00:30:51.880 –> 00:30:56.760

Manchmal ist es auch wirklich gut, eine eher emotionale Entscheidung zu treffen.

00:30:56.760 –> 00:31:01.960

Und das Reflektieren hilft uns, ein Label auf die einzelnen Informationen zu kleben

00:31:01.960 –> 00:31:05.600

und dadurch eine Gewichtung vorzunehmen.

00:31:05.600 –> 00:31:08.560

Was ist uns denn wirklich wichtig in der Entscheidungsfindung?

00:31:08.560 –> 00:31:13.080

Oder was ist f├╝r diese Situation wichtig in der Entscheidungsfindung?

00:31:13.080 –> 00:31:18.400

Brauchen wir hier einen gr├Â├čeren Anteil Emotionen oder einen gr├Â├čeren Anteil Ratio?

00:31:18.400 –> 00:31:21.840

Oder w├Ąre es zielf├╝hrend f├╝r das Gesamtergebnis, wenn m├Âglichst,

00:31:21.840 –> 00:31:25.280

wenn mehrere Menschen beteiligt sind, dass wir einen sehr guten Mix aus

00:31:25.280 –> 00:31:27.280

Ration und Emotion haben?

00:31:27.280 –> 00:31:31.920

Und ich glaube, es liegt genau in diesem guten Mix, dass wir alles

00:31:31.920 –> 00:31:33.920

ausgewogen gewichten.

00:31:33.920 –> 00:31:35.920

Das wollte ich auf jeden Fall mit reinbringen.

00:31:35.920 –> 00:31:39.600

Die Bewertung ist meines Erachtens ma├čgeblich daf├╝r, dass wir gute

00:31:39.600 –> 00:31:42.000

Entscheidungen treffen und auch welche wir treffen.

00:31:42.000 –> 00:31:46.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:31:46.000 –> 00:31:52.000

In diesem Zusammenhang mag ich gerne auch noch ein zweites Beispiel mit reinbringen aus dem echten Leben.

00:31:52.000 –> 00:32:00.000

Und zwar vor einiger Zeit jemand aus unserem Netzwerk hat sich Gedanken dar├╝ber gemacht,

00:32:00.000 –> 00:32:05.000

ob sie eine Weiterbildung noch mal besuchen soll in einem bestimmten Bereich.

00:32:05.000 –> 00:32:11.000

Allerdings ein Bereich, in dem die Person selbst im Grunde genommen schon Expertin ist.

00:32:11.000 –> 00:32:15.260

ist, wo wir gesagt haben, also verschiedene

00:32:15.260 –> 00:32:17.960

Personen aus verschiedenen

00:32:17.960 –> 00:32:20.180

Perspektiven dann gesagt haben, kannst du

00:32:20.180 –> 00:32:21.680

zwar machen, aber ganz ehrlich,

00:32:21.680 –> 00:32:24.280

wahrscheinlich kannst du denen mehr

00:32:24.280 –> 00:32:26.720

erz├Ąhlen als umgekehrt, also warum

00:32:26.720 –> 00:32:30.200

m├Âchtest du das eigentlich tun? Und

00:32:30.200 –> 00:32:33.000

interessant war, dass sie dann zun├Ąchst

00:32:33.000 –> 00:32:34.520

zwar in Anf├╝hrungsstrichen Einsicht zeigte

00:32:34.520 –> 00:32:35.920

im Sinne von, ja habt ihr im Grunde

00:32:35.920 –> 00:32:37.520

genommen recht, also nicht, dass wir sie

00:32:35.920 –> 00:32:41.360

├╝berzeugen wollten oder so was, aber

00:32:41.360 –> 00:32:43.720

eben dieser Hinweis von au├čen. Und

00:32:43.720 –> 00:32:45.640

trotzdem haben wir dann festgestellt, und

00:32:45.640 –> 00:32:48.760

das haben wir auch thematisiert und auch

00:32:48.760 –> 00:32:51.440

dar├╝ber geschmunzelt, kamen dann

00:32:51.440 –> 00:32:54.080

Situationen auf, in denen ganz klar wurde,

00:32:54.080 –> 00:32:56.920

dass sie weitere Gespr├Ąche gef├╝hrt hat. Im

00:32:56.920 –> 00:32:58.760

Grunde genommen eigentlich genau dieses,

00:32:58.760 –> 00:33:01.320

was wir tun, wenn wir Entscheidungen

00:33:01.320 –> 00:33:03.440

treffen. Also emotional hat sie im

00:33:03.440 –> 00:33:05.800

Grunde genommen m├Âglicherweise eben diese

00:33:03.440 –> 00:33:08.080

Entscheidung bereits getroffen und jetzt spricht sie mit anderen Menschen dar├╝ber,

00:33:08.080 –> 00:33:13.560

um zu gucken, was die dazu sagen. Angeblich gucken, was sie dazu sagen.

00:33:13.560 –> 00:33:17.560

Eigentlich geht es nur darum, sich die Best├Ątigung zu holen.

00:33:17.560 –> 00:33:22.200

Jetzt hat sie bei uns die Best├Ątigung nicht bekommen und ist weiterhin auf dem

00:33:22.200 –> 00:33:27.480

Suchmodus sozusagen, um ihr urspr├╝nglich, ihre emotionale Entscheidung, diese

00:33:27.480 –> 00:33:31.720

Weiterbildung machen zu wollen, jetzt den Player zu finden oder die Player zu

00:33:31.720 –> 00:33:39.160

finden, die dann sagen, ja hast du recht,

00:33:39.160 –> 00:33:40.960

mach das auf jeden Fall und dann in

00:33:40.960 –> 00:33:43.840

Anf├╝hrungsstrichen m├Âglicherweise damit wieder

00:33:43.840 –> 00:33:46.040

ein gutes Gef├╝hl zu bekommen, dass es

00:33:46.040 –> 00:33:48.760

eben von au├čen auch wieder rational

00:33:48.760 –> 00:33:50.960

von anderen gest├╝tzt wurde. Also ich

00:33:50.960 –> 00:33:53.080

finde das ist ein Paradebeispiel

00:33:53.080 –> 00:33:55.080

daf├╝r und das kann man in ganz ganz

00:33:55.080 –> 00:33:57.440

viele Bereiche ├╝bertragen. Ihr k├Ânnt das

00:33:57.440 –> 00:33:59.240

selbst auch mal ├╝berpr├╝fen, auch wenn wir

00:33:59.240 –> 00:34:01.080

wirklich in Gespr├Ąche mit anderen

00:33:59.240 –> 00:34:03.500

gehen, wo es um Entscheidungsfindungen geht. Was passiert denn da eigentlich?

00:34:03.500 –> 00:34:07.380

Und das st├╝tzt tats├Ąchlich auch noch mal dieses, auch wenn wir es nicht

00:34:07.380 –> 00:34:11.980

wahrhaben wollen, in Anf├╝hrungsstrichen, eben diese relevante Emotion in diesem

00:34:11.980 –> 00:34:16.460

Zusammenhang, dass wir uns zwar in Anf├╝hrungsstrichen an vielen Stellen

00:34:16.460 –> 00:34:21.260

vorgaukeln, sozusagen, dass wir jetzt versuchen, die Situation zu bewerten und

00:34:21.260 –> 00:34:24.380

dass wir das reflektieren und so weiter und so fort, aber im Grunde genommen

00:34:24.380 –> 00:34:28.420

nichts anderes tun, als so lange nach den entsprechenden Playern zu suchen oder

00:34:28.420 –> 00:34:34.060

den entsprechenden Argumenten, die genau das, was wir urspr├╝nglich vielleicht als Bauchgef├╝hl oder

00:34:34.060 –> 00:34:38.980

sowas schon als Impuls hatten, hier dem nachzugehen. Jetzt bin ich mal gespannt,

00:34:38.980 –> 00:34:42.660

was ihr dazu sagt. Marc, J├╝rgen, Sonja, wer mag den gerne? J├╝rgen gerne.

00:34:42.660 –> 00:34:49.260

Ja, im Grunde genommen hat sich eigentlich die Einlassung jetzt er├╝brigt. Vielen Dank

00:34:49.260 –> 00:34:57.260

nochmal, Sonja, f├╝r deinen Beitrag. Ich bin vollkommen bei dir. Das ist, denke ich, gelebtes

00:34:57.260 –> 00:35:03.140

Leben, das auch das Beispiel von Yasemin ganz klar verdeutlicht hat, also die r├╝cktrospektive

00:35:03.140 –> 00:35:09.260

Hinterlegung eines eigentlich schon emotional gefassten Beschlusses nur durch eine Best├Ątigung

00:35:09.260 –> 00:35:16.940

durch das Umfeld, das kann jeder f├╝r sich selbst nachvollziehen, das passiert uns allen immer

00:35:16.940 –> 00:35:22.860

wieder. Was sich nat├╝rlich aufdr├Ąngt, aber ich gehe mal davon aus, liebe Yasemin, dass das den

00:35:22.860 –> 00:35:30.780

Raum sprengen w├╝rde, ist, wenn ich mal wieder rein prozessbasiert auf den Ablauf eben dieser

00:35:30.780 –> 00:35:36.380

Entscheidungsfindung schaue und sage, es gibt eine Verzweigung in der Entscheidungsfindung,

00:35:36.380 –> 00:35:44.140

im Entscheidungsprozess auf der obersten Ebene. Und zwar entscheide ich mich emotional oder

00:35:44.140 –> 00:35:51.340

entscheide ich mich rational. Wenn es diese Verzweigungsebene gibt und davon bin ich

00:35:51.340 –> 00:35:58.620

├╝berzeugt, dass unser Gehirn grunds├Ątzlich ganz wesentlich in diese zwei Strukturen

00:35:58.620 –> 00:36:09.780

sich unterteilen l├Ąsst, dann liegt ja meines Erachtens da drin eigentlich schon eine eher

00:36:09.780 –> 00:36:19.340

rationale Entscheidung. Aber wie gesagt, das ist, finde ich, auch eine ├Ąu├čerst interessante

00:36:19.340 –> 00:36:26.620

wie sowas abl├Ąuft, um den ersten Impuls der Emotion, dieses Bauchgef├╝hl, das f├╝r mich

00:36:26.620 –> 00:36:32.140

nichts anderes ist als ein Sammelsurium all der Erfahrungen, die wir verinnerlicht haben.

00:36:32.140 –> 00:36:38.620

Das Bauchgef├╝hl ist ja nichts etwas, was rein biologisch, sondern es rekrutiert sich f├╝r mich

00:36:38.620 –> 00:36:48.740

aus einem Riesenfundus von Erfahrungen, die wir angesammelt haben und auf die das Gehirn,

00:36:48.740 –> 00:36:58.020

Kahneman nennt es das System 1, oder auch der emotionale Bereich, als erstes das Vorgriffsrecht

00:36:58.020 –> 00:37:04.500

hat zu suchen, habe ich schon mal sowas gehabt und kann ich das jetzt heranziehen als Probleml├Âsung?

00:37:04.500 –> 00:37:11.060

Weil das System 2, das logische Denken, das Thema hatten wir, glaube ich, gestern schon mal,

00:37:11.060 –> 00:37:19.340

einen weitaus h├Âheren Ressourcen und auch Zeitbedarf bedarf, um zu reflektieren, n├Ąmlich.

00:37:19.340 –> 00:37:26.340

Aber ich m├Âchte das jetzt wirklich an dem Punkt nicht weiterf├╝hren, aber ich denke,

00:37:26.340 –> 00:37:31.620

Es ist, das ist mir jetzt gekommen aufgrund einer Ausf├╝hrung,

00:37:31.620 –> 00:37:36.420

liebe Sonja, es ist eigentlich im Hinblick auf unser Thema Reflexion

00:37:36.420 –> 00:37:40.700

und Entscheidungsfindung nochmal eine Ebene, wesentliche Ebene,

00:37:40.700 –> 00:37:45.340

Entscheidungsebene davor als Meta-Ebene, n├Ąmlich dieses Verzweigen,

00:37:45.340 –> 00:37:48.900

rein emotional und rational.

00:37:48.900 –> 00:37:53.580

Und Fragezeichen ist das nicht unter Umst├Ąnden sogar eine Reflexion.

00:37:53.580 –> 00:37:55.580

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:37:55.580 –> 00:37:58.380

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:37:58.380 –> 00:38:03.080

Und ich finde diesen Punkt insofern ganz, ganz wichtig, weil wir das erst mal verstehen

00:38:03.080 –> 00:38:06.860

d├╝rfen, tats├Ąchlich an der Stelle, um eben auch entsprechende Ableitungen vorzunehmen

00:38:06.860 –> 00:38:09.180

zu diesem Raumthema heute, ├╝ber das wir sprechen.

00:38:09.180 –> 00:38:12.380

Du hast es gerade sehr treffend gesagt.

00:38:12.380 –> 00:38:16.620

Das Bauchgef├╝hl ist im Grunde genommen nichts anderes als die Summe der Erfahrungen.

00:38:16.620 –> 00:38:22.660

Das hei├čt, was biochemisch im Gehirn passiert ist, dass wir sozusagen von au├čen verschiedene

00:38:22.660 –> 00:38:27.940

Informationen, also Reize gesetzt bekommen,

00:38:27.940 –> 00:38:30.580

die werden umgewandelt und

00:38:30.580 –> 00:38:34.780

entsprechend unserer Vorerfahrungen, die

00:38:34.780 –> 00:38:38.980

wir gemacht haben, sofort bewertet und

00:38:38.980 –> 00:38:40.700

dann geht sozusagen ein Signal in

00:38:40.700 –> 00:38:42.340

Richtung Bauch und das ist unser Bauchgef├╝hl,

00:38:42.340 –> 00:38:44.740

was wir wahrnehmen. Das kann mal gut

00:38:44.740 –> 00:38:46.580

sein, das kann mal schlecht sein. Wir

00:38:46.580 –> 00:38:49.180

hatten schon mal dar├╝ber gesprochen, dass

00:38:49.180 –> 00:38:50.980

die Frage, die sich ja immer

00:38:49.180 –> 00:38:53.380

es dieses Bauchgef├╝hl, also kann ich da,

00:38:53.380 –> 00:38:55.180

liege ich damit „richtiger“

00:38:55.180 –> 00:38:57.220

oder mache ich damit nur

00:38:57.220 –> 00:38:59.900

mehr Fehler bei Entscheidungen und so

00:38:59.900 –> 00:39:03.180

weiter? Und man kann es nicht pauschal

00:39:03.180 –> 00:39:05.260

beantworten, denn de facto ist es ja

00:39:05.260 –> 00:39:06.700

angelehnt an die Vorerfahrungen. Jetzt kann

00:39:06.700 –> 00:39:08.620

es aber sein, dass es zum Beispiel

00:39:08.620 –> 00:39:10.500

abweichende Vorerfahrungen sind, die zu

00:39:10.500 –> 00:39:14.820

diesem Kontext nicht passen. Oder es kann sein,

00:39:14.820 –> 00:39:17.900

dass hier bestimmte Wissensl├╝cken, zum

00:39:14.820 –> 00:39:20.580

zum Beispiel Erfahrungsl├╝cken da sind, die sich nicht adaptieren lassen auf die gegebene

00:39:20.580 –> 00:39:27.700

Situation und trotzdem sendet uns unser Gehirn entsprechende Signale, die zu einem Bauchgef├╝hl,

00:39:27.700 –> 00:39:29.660

als Bauchgef├╝hl wahrgenommen werden.

00:39:29.660 –> 00:39:35.220

Das hei├čt, ich kann angelehnt an Vorerfahrungen, die ich gemacht habe, sehr, sehr richtig liegen,

00:39:35.220 –> 00:39:36.220

in Anf├╝hrungsstrichen.

00:39:36.220 –> 00:39:38.220

Ich kann aber auch v├Âllig daneben liegen.

00:39:38.220 –> 00:39:45.340

Und mit dem Bewusstsein dieses Ablaufs bekomme ich jetzt nochmal, und da sind wir wieder

00:39:45.340 –> 00:39:51.060

bei der Selbsterm├Ąchtigung, die M├Âglichkeit, uns Selbstwirksamkeit herzustellen, indem

00:39:51.060 –> 00:39:58.420

ich eben gerade dennoch auch dieses Gef├╝hl, was ich jetzt im Bauch habe, in Anf├╝hrungsstrichen

00:39:58.420 –> 00:40:04.020

vielleicht nicht nur einfach annehme, sondern jetzt ganz bewusst in eine Reflexion reingehe

00:40:04.020 –> 00:40:08.260

Und zum Beispiel auch ganz gezielt ├╝berpr├╝fe, welche Vorerfahrungen habe ich denn?

00:40:08.260 –> 00:40:10.060

Kann ich das ├╝berhaupt beurteilen?

00:40:10.060 –> 00:40:13.420

Brauche ich dazu vielleicht Expertenwissen von au├čen oder was auch immer?

00:40:13.420 –> 00:40:16.500

Das hat ja dann auch sehr viel mit der Thematik zu tun, um die es geht,

00:40:16.500 –> 00:40:21.260

um eben eine f├╝r mich passende L├Âsung,

00:40:21.260 –> 00:40:25.220

nicht nur rein emotional, sondern eben auch rational zu treffen.

00:40:25.220 –> 00:40:25.980

Sonja, gerne.

00:40:25.980 –> 00:40:32.100

Du sprichst da einen ganz, ganz wesentlichen Punkt an, finde ich, mit dieser,

00:40:32.100 –> 00:40:35.940

mit diesem Hinterfragen, wie wertvoll ist denn das Bauchgef├╝hl,

00:40:35.940 –> 00:40:37.940

wie gut leitet es mich?

00:40:37.940 –> 00:40:39.900

Im Grunde hast du die Antwort schon gegeben,

00:40:39.900 –> 00:40:43.020

aber ich hatte schon geblinkt, deswegen sage ich jetzt auch was dazu.

00:40:43.020 –> 00:40:45.300

Denn in dem Moment, wo wir reflektieren,

00:40:45.300 –> 00:40:49.300

haben wir die Chance, das zu trainieren

00:40:49.300 –> 00:40:53.260

und in einen guten Kontakt mit unserem Bauchgef├╝hl zu kommen

00:40:53.260 –> 00:40:56.540

und zu identifizieren,

00:40:56.540 –> 00:41:00.020

woraus speist sich dieses Bauchgef├╝hl denn?

00:41:00.180 –> 00:41:02.460

Und wenn wir das immer und immer wieder machen,

00:41:02.460 –> 00:41:07.260

dann bekommen wir ein sehr gutes Gef├╝hl daf├╝r,

00:41:07.260 –> 00:41:09.860

ob unser Bauchgef├╝hl…

00:41:09.860 –> 00:41:13.700

auf welchen Kriterien unser Bauchgef├╝hl entscheidet.

00:41:13.700 –> 00:41:15.540

Das hei├čt f├╝r mich nichts anderes,

00:41:15.540 –> 00:41:18.980

als dass wir in einem sehr guten Kontakt mit uns selbst sind.

00:41:18.980 –> 00:41:21.860

Wenn wir regelm├Ą├čig reflektieren

00:41:21.860 –> 00:41:27.500

und die K├Ârperreaktionen ebenfalls einbeziehen,

00:41:27.660 –> 00:41:32.580

dann wissen wir ja, wie reagieren wir auf bestimmte Reaktionen

00:41:32.580 –> 00:41:34.700

und lernen uns selbst auch besser kennen.

00:41:34.700 –> 00:41:37.300

Und wenn wir das wissen, dann k├Ânnen wir

00:41:37.300 –> 00:41:41.180

aus dem Bauchgef├╝hl auch richtig gute Entscheidungen treffen.

00:41:41.180 –> 00:41:43.660

Wenn wir aber jetzt pauschal sagen,

00:41:43.660 –> 00:41:47.100

das Bauchgef├╝hl trifft die besseren Entscheidungen,

00:41:47.100 –> 00:41:49.580

dann w├╝rde ich sagen, oh, Vorsicht.

00:41:49.580 –> 00:41:53.100

Denn wenn jemand nie reflektiert und gar nicht hinterfragt,

00:41:53.100 –> 00:41:56.060

was dieses Bauchgef├╝hl eigentlich meldet,

00:41:56.220 –> 00:41:58.100

dann kann das sehr gef├Ąhrlich werden.

00:41:58.100 –> 00:42:02.540

Denn dann passiert genau das, was eingangs auch gesagt wurde,

00:42:02.540 –> 00:42:08.740

dass das Bauchgef├╝hl die emotionale, rein emotionale Komponente ist.

00:42:08.740 –> 00:42:11.460

Und die f├╝hrt uns h├Ąufig in die Irre,

00:42:11.460 –> 00:42:15.020

weil sie auf den Vorerfahrungen, auf den Pr├Ągungen basiert.

00:42:15.020 –> 00:42:19.100

Und ob die gut oder schlecht sind, oder f├╝r uns f├Ârderlich sind,

00:42:19.100 –> 00:42:22.260

das ist vielleicht der bessere Begriff,

00:42:22.260 –> 00:42:25.380

das wissen wir erst, wenn wir es hinterfragen

00:42:25.540 –> 00:42:27.540

und auch im Gesamtkontext sehen.

00:42:27.540 –> 00:42:30.580

Es geht ja nicht darum, dass wir uns immer nur gut f├╝hlen,

00:42:30.580 –> 00:42:32.660

sondern es geht darum, dass wir uns

00:42:32.660 –> 00:42:36.060

im Kontext einer Gesellschaft gut f├╝hlen

00:42:36.060 –> 00:42:38.740

und lebensf├Ąhig sind.

00:42:38.740 –> 00:42:42.660

Und dass sich das alles insgesamt harmonisch und ausgeglichen anf├╝hlt.

00:42:42.660 –> 00:42:45.780

Und daf├╝r brauchen wir immer wieder diesen Abgleich.

00:42:45.780 –> 00:42:47.860

Danke sch├Ân.

00:42:47.860 –> 00:42:49.940

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:49.940 –> 00:42:53.020

Und du hast ein ganz wichtiges Stichwort noch mal mit reingebracht.

00:42:53.020 –> 00:42:55.500

Es geht ja nicht immer darum, dass wir uns gut f├╝hlen.

00:42:55.500 –> 00:42:58.860

man wieder ein anderes Beispiel auf, wenn ich einkaufen gehe, f├╝hle ich mich auch sehr,

00:42:58.860 –> 00:43:04.580

sehr gut, wenn ich alles M├Âgliche einkaufe, was ich cool finde. Und je nachdem, aus welcher

00:43:04.580 –> 00:43:08.780

Perspektive ich das dann betrachte, muss das nicht unbedingt in Anf├╝hrungsstrichen gut oder

00:43:08.780 –> 00:43:13.220

passend oder richtig gewesen sein, sondern das kann eben auch verheerende Folgen haben. Also

00:43:13.220 –> 00:43:19.540

insofern geht es auch hier nicht immer nur um ein gutes Gef├╝hl sozusagen, sondern immer wieder auch

00:43:19.540 –> 00:43:25.180

durch die Reflexion eben entsprechende Bewertungen vorzunehmen und angelehnt daran auch wieder

00:43:25.180 –> 00:43:28.540

neue Entscheidungen zu treffen. J├╝rgen, du wolltest auch noch was anschlie├čen.

00:43:28.540 –> 00:43:34.460

Ja, vielen Dank, liebe Yasemina. Und zwar im Anschluss an die Ausf├╝hrung von Sonja. Ich

00:43:34.460 –> 00:43:43.380

versuche mal einen Schulterschluss zu dem bislang auch, was den Entscheidungsprozess betrifft und

00:43:43.380 –> 00:43:49.220

den Reflektionsprozess herzustellen. Und zwar, ich hatte, wenn ihr euch erinnert, mal aus meiner

00:43:49.220 –> 00:43:55.400

Selbstherrlichkeit definiert. Die ersten zwei Stufen im Entscheidungsprozess ist einmal die

00:43:55.400 –> 00:44:02.820

Problemidentifikation, also „Hallo, habe ich ein Problem?“ und das zweite ist die

00:44:02.820 –> 00:44:09.500

Informationsbeschaffung. Und wenn ich das jetzt das Letztgesagte von euch mal zusammenf├╝hre,

00:44:09.500 –> 00:44:17.900

dann erhellt sich f├╝r mich immer mehr, wenn ich gefragt werden w├╝rde, was ist die wichtigste

00:44:17.900 –> 00:44:21.840

Position im Entscheidungsprozess, dann w├╝rde ich eindeutig den Finger auf die

00:44:21.840 –> 00:44:26.000

Informationsbeschaffung legen. Und die hat f├╝r mich dank eurer Ausf├╝hrungen

00:44:26.000 –> 00:44:32.920

zwei Dimensionen jetzt bekommen, die eng mit Reflexion in Verbindung stehen.

00:44:32.920 –> 00:44:38.440

Und zwar ist es, Informationsbeschaffung hei├čt ja Kommunikation.

00:44:38.440 –> 00:44:46.000

Und zwar sowohl Kommunikation mit mir selbst, als auch Kommunikation mit dem

00:44:46.000 –> 00:44:52.600

Umfeld und bleiben wir bei dem Beispiel von Marc mit dem Problem in der Partnerschaft. Dann hei├čt

00:44:52.600 –> 00:44:59.240

das, vielen Dank liebe Sonja, als erstes Kommunikation mit mir selbst. H├Âre ich jetzt

00:44:59.240 –> 00:45:04.680

auf mein Bauchgef├╝hl oder denke ich lieber mal erst dar├╝ber nach, was jetzt passiert ist und wie

00:45:04.680 –> 00:45:11.240

es zu diesem Problem gekommen ist. Und die zweite Ebene der Informationsbeschaffung, der Reflexion

00:45:11.240 –> 00:45:18.680

eher nach au├čen ins Umfeld. Die schlie├čt sicherlich auch die Frage mit ein auf dieser

00:45:18.680 –> 00:45:27.040

Stufe. Was passiert im Moment in meinem Umfeld, beziehungsweise wie reagiert mein Umfeld darauf?

00:45:27.040 –> 00:45:37.200

Und insofern sind das nichts anderes als zwei oder ist ein Reflexionsprozess mit zwei

00:45:37.200 –> 00:45:46.240

unterschiedlichen Ergebnisgr├Â├čen aus mir selbst heraus und aus dem Umfeld, die aber dazu dienen,

00:45:46.240 –> 00:45:55.840

im Grunde genommen, die Stufe 1, das Problem eindeutiger f├╝r mich und nachvollziehbarer zu

00:45:55.840 –> 00:46:04.000

machen und dann irgendwann eine Entscheidung zu treffen. Diese Verbindung ist f├╝r mich jetzt sehr

00:46:04.000 –> 00:46:05.760

deutlich geworden. Vielen Dank nochmal.

00:46:05.760 –> 00:46:13.980

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Das bringt mich gerade noch mal ins Nachdenken und Abgleichen

00:46:13.980 –> 00:46:20.640

mit einem Ergebnis aus meiner Dissertation, was ich ganz spannend finde. In diesem Zusammenhang,

00:46:20.640 –> 00:46:27.600

da ging es um Professionalit├Ąt im Coaching und gerade auch um f├╝r die Bewertung der Settings

00:46:27.600 –> 00:46:35.360

und der Situation im Coaching sind in der Regel mindestens drei Positionen zu erkennen gewesen,

00:46:35.360 –> 00:46:40.040

um eine Neutralisierung vorzunehmen, um einen mehrperspektiven Abgleich zu machen.

00:46:40.040 –> 00:46:43.360

So wurde das bezeichnet dann letztendlich als Ergebnis.

00:46:43.360 –> 00:46:50.240

Und hier wurde nochmal in eine weitere Position unterschieden, n├Ąmlich einmal,

00:46:50.240 –> 00:46:56.680

also das Umfeld w├Ąre dann in dem Fall sozusagen der Coachee, dass ich gucke,

00:46:56.680 –> 00:47:00.120

was meldet mir der Coachee zur├╝ck, was sind die Reaktionen.

00:47:00.120 –> 00:47:07.720

dann, was sind meine Reaktionen, sozusagen hier darauf zu gucken und dann eben noch eine

00:47:07.720 –> 00:47:14.480

Mittelposition einzunehmen und auch noch mal aus dieser Vogelperspektive drauf zu gucken.

00:47:14.480 –> 00:47:19.200

Und vielleicht k├Ânnen wir das hier ├╝bertragen, dann h├Ątten wir n├Ąmlich, also dann w├╝rden wir

00:47:19.200 –> 00:47:24.920

noch mal eine Differenzierung sozusagen bei dem Blick auf mich selbst, also einmal vielleicht

00:47:24.920 –> 00:47:30.000

das Bauchgef├╝hl in Anf├╝hrungsstrichen, also diese gef├╝hlsemotionale Ebene und auf der anderen

00:47:30.000 –> 00:47:37.080

Seite eben diese Meta-Ebene einzunehmen und die Reflexion erm├Âglicht die Meta-Ebene einzunehmen.

00:47:37.080 –> 00:47:38.480

Was sagt ihr denn dazu, Marc?

00:47:38.480 –> 00:47:43.000

Vielen, vielen Dank f├╝r die Vorlage, liebe Yasemin. Ich bringe jetzt ein Wort,

00:47:43.000 –> 00:47:46.040

was wir schon lange nicht mehr gehabt haben. J├╝rgen, du wirst jetzt vor Begeisterung vom

00:47:46.040 –> 00:47:51.080

Stuhl springen. Bildung. Die Informationsbeschaffung n├╝tzt ├╝berhaupt nichts. Die Informationen

00:47:51.080 –> 00:47:54.360

prasseln auf mich ein. Die nehme ich erstmal auf. Und jetzt habe ich die M├Âglichkeit,

00:47:54.360 –> 00:47:59.480

wir hatten ja schon mal in dem Raum, wir sehen, was wir wollen. Wenn ich sehen m├Âchte,

00:47:59.480 –> 00:48:02.920

dass ich im Recht bin und dass mein Partner ├╝berhaupt kein Recht hat, werde ich mir alle

00:48:02.920 –> 00:48:07.560

Informationen schaffen, genau das, was der Armin erkl├Ąrt hat, was das best├Ątigt. Wenn ich denke,

00:48:07.560 –> 00:48:10.920

dass mein Partner Recht hat, werde ich genau die Informationen beschaffen, um zu einem Schluss

00:48:10.920 –> 00:48:16.560

zu kommen. Und darum ist, um die Forte Informationsbeschaffung m├╝ssen wir uns grunds├Ątzlich

00:48:16.560 –> 00:48:21.320

in einer Ruhephase, da ist das Problem noch nicht da, in einer Ruhephase mit uns auseinandersetzen,

00:48:21.320 –> 00:48:26.560

wollen wir eigenm├Ąchtig bleiben in unserem Leben, eigenm├Ąchtig oder fremdgesteuert. Und wenn wir

00:48:26.560 –> 00:48:30.800

eigenm├Ąchtig bleiben, entscheiden wir uns automatisch f├╝r eine Reflexion, weil wir

00:48:30.800 –> 00:48:34.520

dann uns Informationen beschaffen, aber wir dann auch bereit sind, die

00:48:34.520 –> 00:48:37.520

Informationen zu beschaffen, die wir vielleicht gar nicht haben wollen und

00:48:37.520 –> 00:48:41.440

die etwas ganz anderes zeigen, als das, wie wir die Situation bewertet haben. Und

00:48:41.440 –> 00:48:45.160

wenn wir zu einer neuen Bewertung einer Situation kommen wollen, wenn wir zu

00:48:45.160 –> 00:48:48.600

einer neuen Information kommen wollen, dann m├╝ssen wir erstmal grunds├Ątzlich

00:48:48.600 –> 00:48:52.200

per se entscheiden, bin ich dazu ├╝berhaupt bereit, schaffe ich das auch,

00:48:52.200 –> 00:48:55.360

die Informationen zu bekommen, die mir nicht passen, bin ich bereit, auch in

00:48:55.360 –> 00:48:58.880

anderen Gedankengang einzugeben. Wenn ich diesem Gedankengang nicht folge oder wenn

00:48:58.880 –> 00:49:02.760

ich das nicht entschieden habe, dass ich auf gar keinen Fall bereit bin, mich zu

00:49:02.760 –> 00:49:06.880

├Âffnen oder meinen Kopf rotieren zu lassen oder wir haben gesagt, genau offen zu

00:49:06.880 –> 00:49:09.680

sein, dann n├╝tzt mir eine Informationsbeschaffung gar nicht, weil ich

00:49:09.680 –> 00:49:13.680

nur die Informationen suche, die meinen Handeln oder meine Opfer halten. Wir f├╝hlen

00:49:13.680 –> 00:49:17.400

uns ja auch oft als Opfer und dann werde ich zig Informationen finden, warum mein

00:49:17.400 –> 00:49:20.800

Chef bl├Âd ist, warum die Firma mich ungerechtfertigterweise entlassen hat und

00:49:20.800 –> 00:49:24.800

und warum mein Partner weg ist und die Informationen werden

00:49:24.800 –> 00:49:30.480

richtig sein. Alle Informationen sind richtig, denn wir sehen alle, was wir wollen. Und ohne

00:49:30.480 –> 00:49:34.440

diese Entscheidung etwas anderes sehen zu wollen, werden wir immer die gleichen Informationen bekommen.

00:49:34.440 –> 00:49:41.400

Ja, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen hat sich zuerst gemeldet und dann gerne Sonja. Und danach

00:49:41.400 –> 00:49:43.840

gehen wir dann auch schon in die Abschlussrunde f├╝r heute. J├╝rgen.

00:49:43.840 –> 00:49:48.720

Vielen Dank, liebe Yasemin, weil ich bin aufgesprungen vor Begeisterung und nicht zuletzt,

00:49:48.720 –> 00:49:53.600

um dich zu umarmen, lieber Marc, weil du eine ganz wesentliche,

00:49:53.600 –> 00:49:57.560

einen ganz wesentlichen unconscious bias angesprochen hast.

00:49:57.560 –> 00:50:03.880

Der l├Ąuft unter der Begrifflichkeit „What you see is what there is“.

00:50:03.880 –> 00:50:08.400

Das ist genau dieser Zustand, den du beschrieben hast,

00:50:08.400 –> 00:50:12.080

dieses als Entscheidungsfindung.

00:50:12.080 –> 00:50:15.400

Im Grunde genommen, sich die Stufe zwei des Entscheidungsprozesses,

00:50:15.400 –> 00:50:24.000

die Informationsbeschaffung leicht zu machen und das herzunehmen, was wir im Moment erkennen

00:50:24.000 –> 00:50:30.640

und wissen und glauben zu wissen, ohne in Frage zu stellen, ob es da noch etwas anderes gibt.

00:50:30.640 –> 00:50:36.440

Einen kr├Ąftigen Umarmer von mir, eine wesentliche Schnittstelle zu unserem

00:50:36.440 –> 00:50:39.840

vorhergehenden Thema Unconscious Bias. Vielen Dank daf├╝r.

00:50:39.840 –> 00:50:45.040

Wunderbar, vielen, vielen Dank, Sonja.

00:50:45.040 –> 00:50:52.000

Ja, das Beispiel, das zeigt uns ja sehr sch├Ân, dass wir, also erst mal, dass es wichtig ist,

00:50:52.000 –> 00:50:56.800

sich an einem Beispiel entlangzuhangeln, weil es dann sehr viel leichter ist, zu gucken,

00:50:56.800 –> 00:51:01.720

ob man alle Stufen und alle Betrachtungen auch eingezogen hat. Und gerade mit diesem

00:51:01.720 –> 00:51:09.320

Trennungsbeispiel ist mir aufgefallen, dass die Betrachtungen eher in Richtung Verstehen gehen,

00:51:09.320 –> 00:51:14.640

dass man versteht, was ist denn da passiert und warum ist es passiert? Und vielleicht auch dieses

00:51:14.640 –> 00:51:20.720

in Anf├╝hrungszeichen diese Schuldfrage zu kl├Ąren, der hat mehr Anteil daran, dass das gescheitert ist.

00:51:20.720 –> 00:51:26.600

Bei der Entscheidungsfindung geht es aber ja auch darum, zu ├╝berlegen, wie gehe ich denn jetzt

00:51:26.600 –> 00:51:33.240

damit um. Und das ist sehr viel mehr als nur das Verstehen. Das ist auf der Basis des Verstehens,

00:51:33.240 –> 00:51:38.720

und zwar nicht nur der Problementstehung, sondern auch das, wie f├╝hlt sich das Ganze f├╝r mich an,

00:51:38.720 –> 00:51:43.200

welche Konsequenzen hat das f├╝r mich, dass man auf dieser Basis dann eine

00:51:43.200 –> 00:51:49.080

Entscheidung trifft, die uns in eine bessere Zukunft f├╝hrt oder in eine

00:51:49.080 –> 00:51:54.480

Zukunft, die sich f├╝r uns gut und richtig anf├╝hlt und die gut zu uns passt und

00:51:54.480 –> 00:51:58.400

zwar unter neuen Voraussetzungen, denn den alten Zustand, den k├Ânnen wir nicht

00:51:58.400 –> 00:52:02.120

mehr herstellen. Das ist v├Âllig egal, ob es da um Beziehungen geht oder ob es um

00:52:02.120 –> 00:52:10.220

Arbeitsplatz geht oder ob es auch um moralisch schwere Entscheidungen geht, wie pflege ich

00:52:10.220 –> 00:52:19.460

meine Eltern oder oder gebe ich sie in eine Pflegeeinrichtung. Das sind ja auch richtig

00:52:19.460 –> 00:52:24.220

richtig schwere Fragen, wo die Reflexion uns hilft, gute Entscheidungen zu treffen. Und da

00:52:24.220 –> 00:52:28.580

ist es ├╝berhaupt gar nicht so naheliegend, in welche Richtung die Entscheidung wohl ausfallen

00:52:28.580 –> 00:52:32.060

wird. Aber das k├Ânnte jetzt schon wieder ein neues Thema sein. Es ist f├╝r diese Uhrzeit

00:52:32.060 –> 00:52:36.020

auf jeden Fall zu sp├Ąt, aber auch ein interessanter Aspekt. Dankesch├Ân.

00:52:36.020 –> 00:52:40.700

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und da schlie├čt sich im Grunde genommen auch

00:52:40.700 –> 00:52:46.140

der Kreis, n├Ąmlich dahingehend, wir hatten ja gesagt, dass wir drei Dachthemen haben,

00:52:46.140 –> 00:52:51.780

die wir nachher zusammenf├╝hren werden. Erstes Dachthema, mit dem wir uns jetzt aktuell besch├Ąftigen,

00:52:51.780 –> 00:52:58.460

ist die Reflexion. Dann geht es weiter, wenn wir das abgerundet haben, mit Denken als Dachthema

00:52:58.460 –> 00:53:01.460

und dann als Dachthema mit Handeln.

00:53:01.460 –> 00:53:04.460

Und dann werden wir die Verkn├╝pfungen nochmal

00:53:04.460 –> 00:53:07.460

anschlie├čend in Reflexion, Denken und Handeln

00:53:07.460 –> 00:53:09.460

zusammenf├╝hren sozusagen.

00:53:09.460 –> 00:53:12.460

Und das, was du gerade angesprochen hast, liebe Sonja,

00:53:12.460 –> 00:53:15.460

f├╝hrt jetzt quasi schon in den zweiten und dritten Strang

00:53:15.460 –> 00:53:17.460

quasi schon auch mit rein.

00:53:17.460 –> 00:53:19.460

Und das werden wir uns auf jeden Fall noch anschauen.

00:53:19.460 –> 00:53:22.460

Von daher passt es auch wunderbar zum Abrunden

00:53:22.460 –> 00:53:25.460

heute f├╝r den Raum, zu sagen,

00:53:25.460 –> 00:53:27.460

das sind quasi neue R├Ąume, da gucken wir auf jeden Fall

00:53:27.460 –> 00:53:30.820

Fall noch mal hin und wir k├Ânnen das eine oder andere Beispiel dann in diesem

00:53:30.820 –> 00:53:34.380

Zusammenhang auch gerne noch mal aufgreifen, sofern wir uns noch daran

00:53:34.380 –> 00:53:39.420

erinnern k├Ânnen und hier dann eben auch die die Str├Ąnge sozusagen weiter

00:53:39.420 –> 00:53:44.300

spinnen, wenn wir soweit sind. F├╝r heute w├╝rde ich dann gerne abrunden mit

00:53:44.300 –> 00:53:48.460

unserer Abschlussrunde, um dann anzuk├╝ndigen, wie es morgen weitergeht.

00:53:48.460 –> 00:53:52.500

Marc, J├╝rgen, Sonja, was waren eure Highlights, was wollt ihr noch mal

00:53:52.500 –> 00:53:57.180

unterstreichen? Marc. Liebe Sonja, den Satz, den du zum Schluss gesagt hast, ich

00:53:57.180 –> 00:54:00.780

Ich glaube, das ist die Wurzel, die uns alle besch├Ąftigt, die uns alle hier veraltet.

00:54:00.780 –> 00:54:05.820

Wir haben alle Situationen, wo wir nicht erkennen, aber die einfach so sind, dass man den alten

00:54:05.820 –> 00:54:07.380

Zustand nicht mehr herstellen kann.

00:54:07.380 –> 00:54:09.900

Und das ist total schmerzhaft damit umzugehen.

00:54:09.900 –> 00:54:14.300

Und ich hoffe, dass dieser Raum hilft, uns Werkzeuge in die Hand gibt, dass wir zumindest

00:54:14.300 –> 00:54:19.660

jetzt keine Techniken, das gibt es wahrscheinlich nicht, keine Techniken an die Hand bekommen,

00:54:19.660 –> 00:54:21.820

wo man den alten Zustand wieder herstellen kann.

00:54:21.820 –> 00:54:26.700

Der Wunsch ist ja, der obliegt uns ja in uns allen, aber dass wir ins Handeln kommen und

00:54:26.700 –> 00:54:29.780

uns nicht mehr als Opfer f├╝hlen. Und allein sich nicht mal als Opfer zu f├╝hlen,

00:54:29.780 –> 00:54:33.420

allein die M├Âglichkeit noch etwas steuern zu k├Ânnen, gibt einem wieder ein ganz,

00:54:33.420 –> 00:54:38.700

ganz gutes Gef├╝hl, weil dann bewegt man, dann hat man sein Leben wieder selber in der Hand.

00:54:38.700 –> 00:54:41.660

Und das ist f├╝r mich, ich wiederhole mich jetzt, das ist alles doppelt gesagt,

00:54:41.660 –> 00:54:46.140

aber dieser alte Zustand nicht mehr herstellen zu k├Ânnen, das ist somit das Schwierigste,

00:54:46.140 –> 00:54:52.220

was ich lernen musste, zu akzeptieren. Vielen, vielen lieben Dank, J├╝rgen.

00:54:52.220 –> 00:54:58.380

Ja, und das l├Ąsst mich sowohl bez├╝glich der letzten Ausf├╝hrung von Sonja als auch

00:54:58.380 –> 00:55:06.100

deiner Ausf├╝hrung, Marc, jetzt den Schulterschluss herstellen, wenn ich sage, gut, die Reflektion,

00:55:06.100 –> 00:55:13.340

die f├╝r mich ganz wesentlich ist, auch nach einer Entscheidungsfindung und nach einer

00:55:13.340 –> 00:55:18.700

Ergebnisfindung, diese Reflektion hat zwei Facetten. Danke nochmal, Sonja, dass du die

00:55:18.700 –> 00:55:24.780

Begrifflichkeit noch mal genannt hast, die f├╝r mich auch wichtig ist. Es ist einerseits die

00:55:24.780 –> 00:55:35.100

Reflexion ├╝ber die Verantwortung, die ich mit dieser Entscheidung ├╝bernommen habe und auf der

00:55:35.100 –> 00:55:43.660

anderen Seite auch ├╝ber die Dimension der Konsequenzen, die diese Entscheidung f├╝r mich

00:55:43.660 –> 00:55:47.620

generiert hat. Und das sind f├╝r mich die zwei wesentlichen St├╝tzstellen der

00:55:47.620 –> 00:55:53.500

Reflexion im Nachgang zu einem Entscheidungsprozess, ganz wohlweislich

00:55:53.500 –> 00:55:57.860

explizit gesagt. Herzlichen Dank nochmal f├╝r diesen Raum. Ich fand ihn

00:55:57.860 –> 00:56:04.860

au├čerordentlich erquicklich und ich gebe dir vollkommen recht, liebe Sonja,

00:56:04.860 –> 00:56:11.300

vergewaltigen wir doch den Marc immer, uns ein Beispiel aus dem Leben zu geben,

00:56:11.300 –> 00:56:16.860

an dem wir uns thematisch weiterhangen und entlanghangeln k├Ânnen.

00:56:16.860 –> 00:56:21.900

Es ist wirklich eine ├Ąu├čerst erquickliche Angelegenheit.

00:56:21.900 –> 00:56:25.020

Vielen Dank daf├╝r und einen sch├Ânen Tag euch allen, ihr Lieben.

00:56:25.020 –> 00:56:28.060

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank, Sonja.

00:56:28.060 –> 00:56:34.580

Es ist mir eine gro├če Freude, mit euch ├╝ber solche Themen zu sprechen.

00:56:34.580 –> 00:56:38.260

Und es zeigt mir auch wieder, wie wertvoll das ist,

00:56:38.260 –> 00:56:43.540

dass wir ├╝berhaupt ├╝ber solche Dinge uns Gedanken machen und dass Reflexion und

00:56:43.540 –> 00:56:50.380

Entscheidungsfindung zwei Dinge sind, die die Qualit├Ąt in unserem Leben deutlich

00:56:50.380 –> 00:56:56.420

steigern. Und ich danke dir, Yasemin, einfach daf├╝r, dass du diese R├Ąume daf├╝r zur

00:56:56.420 –> 00:57:01.300

Verf├╝gung stellst, dir die Themen ausrufst und das so wunderbar machst, dass die

00:57:01.300 –> 00:57:04.500

Menschen hier immer wieder gerne reinkommen und mitdiskutieren. Das ist

00:57:04.500 –> 00:57:08.100

einfach richtig, richtig wertvoll und wunderbar. Vielen Dank daf├╝r.

00:57:08.100 –> 00:57:14.100

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Auch ich fand, das war ein Megaraum an der

00:57:14.100 –> 00:57:19.340

Stelle. Und zu diesem Aspekt, der alte Zustand l├Ąsst sich nicht mehr herstellen.

00:57:19.340 –> 00:57:23.980

Der l├Ąsst sich ja auf viele Zusammenh├Ąnge eben auch ├╝bertragen.

00:57:23.980 –> 00:57:29.660

Auch nach einem Reflexionsprozess in Anf├╝hrungsstrichen l├Ąsst sich der alte

00:57:29.660 –> 00:57:31.220

Zustand nicht mehr herstellen.

00:57:31.660 –> 00:57:35.860

Also nicht der Zustand selbst, sondern auch mein Geisteszustand.

00:57:35.860 –> 00:57:40.180

Und in dem Zusammenhang m├Âchte ich gerne noch mal das Zitat hier mit reinbringen.

00:57:40.180 –> 00:57:43.260

„Je mehr ich wei├č, desto mehr wei├č ich, dass ich nicht wei├č.“

00:57:43.260 –> 00:57:48.340

Und es gibt ganz oft Momente, in denen ich denke, manchmal w├╝rde ich gerne in den alten

00:57:48.340 –> 00:57:52.060

Zustand zur├╝ckgehen und das eine oder andere gar nicht realisieren wollen.

00:57:52.060 –> 00:57:58.540

In diesem Sinne dienen diese Reflexionsr├Ąume eben auch dazu, den Zustand sozusagen zu

00:57:58.540 –> 00:57:59.540

ver├Ąndern.

00:57:59.540 –> 00:58:05.540

Manchmal sehnt man sich den einen oder anderen Zustand f├╝r kleine, kurze Momente auch wieder zur├╝ck.

00:58:05.540 –> 00:58:12.540

Im Gro├čen und Ganzen helfen sie uns allerdings, uns selbst zu erm├Ąchtigen und selbstwirksam zu werden,

00:58:12.540 –> 00:58:16.540

um ein selbstbestimmtes Leben zu f├╝hren. Und das ist der Bildungsauftrag.

00:58:16.540 –> 00:58:19.540

Von daher freue ich mich, damit heute abrunden zu k├Ânnen.

00:58:19.540 –> 00:58:22.540

Morgen geht es weiter mit Reflexion im Alltag.

00:58:22.540 –> 00:58:26.540

Wie k├Ânnen wir Reflexion in unseren t├Ąglichen Routinen integrieren?

00:58:26.540 –> 00:58:29.300

Da bin ich auch sehr, sehr gespannt, was zusammenkommt.

00:58:29.300 –> 00:58:35.060

Und dann werde ich anschlie├čend am Sonntag mit dem digitalen Lagerfeuer,

00:58:35.060 –> 00:58:37.740

mit unverbl├╝mten Stories am digitalen Lagerfeuer,

00:58:37.740 –> 00:58:41.660

und da gehen wir dann auf Teil 1 der Reflexion ein,

00:58:41.660 –> 00:58:44.940

bei dem ich mit verschiedenen Beispielen auch nochmal ganz konkret

00:58:44.940 –> 00:58:49.700

in Bezug auf die t├Ąglichen Routinen aus meinem Leben Bezug nehmen m├Âchte.

00:58:49.700 –> 00:58:51.660

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:58:51.660 –> 00:58:54.140

auch am Wochenende um 8 Uhr jeweils mit dabei zu sein,

00:58:54.140 –> 00:59:00.940

also sowohl morgen fr├╝h um 8 als auch am Sonntag. Ich w├╝nsche euch was und wir h├Âren uns hoffentlich morgen wieder. Bis dahin, ciao!

00:59:00.940 –> 00:59:01.440

Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!