Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie unterst├╝tzt Reflexion uns bei der Entscheidungsfindung? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #953 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #953 Reflexion & Entscheidungsfindung | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:05.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Heute sprechen wir gemeinsam ├╝ber Reflexion

00:00:05.760 –> 00:00:11.280

und Entscheidungsfindung und wollen uns anschauen, wie die Reflexion uns bei der Entscheidungsfindung

00:00:11.280 –> 00:00:17.280

unterst├╝tzt. Das ist die Fragestellung, um die es geht. Und ja, da bin ich total gespannt,

00:00:17.280 –> 00:00:24.000

welche Impulse, ersten Gedanken hierzu bei euch aufkommen, welche konkreten Beispiele wir aufgreifen

00:00:24.000 –> 00:00:29.280

und mit reinbringen k├Ânnen. Und insofern seid ihr auch heute wieder ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:00:29.280 –> 00:00:34.520

mit dazu zu kommen, verschiedene Perspektiven aufzumachen, sodass wir dann im Austausch

00:00:34.520 –> 00:00:40.160

eben uns entlanghangeln k├Ânnen, um zu schauen, welche gemeinsamen Ergebnisse wir aus den

00:00:40.160 –> 00:00:42.400

Erkenntnissen hier generieren k├Ânnen.

00:00:42.400 –> 00:00:48.360

Wir zeichnen den Raum ├╝ber die gesamte Zeit auf, das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch

00:00:48.360 –> 00:00:51.640

auch damit einverstanden, dass das Ganze ver├Âffentlicht wird.

00:00:51.640 –> 00:00:55.760

Und wir haben drei kleine Raumregeln, einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid

00:00:55.760 –> 00:01:00.680

von Nachnamen und mindestens Einsatz in der Bayo, sodass wir sicherstellen k├Ânnen, dass

00:01:00.680 –> 00:01:05.400

es sich hierbei um ernst gemeinte Beitr├Ąge und keine Clubhouse-Trolle handelt.

00:01:05.400 –> 00:01:10.400

Wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne einfach den Chat

00:01:10.400 –> 00:01:14.800

nutzen, um hier Gedanken, Fragen oder Ähnliches mit reinzubringen.

00:01:14.800 –> 00:01:24.800

Sofern das eben gut mit reinpasst, den Austauschverlauf nicht st├Ârt und noch erg├Ąnzt werden kann,

00:01:24.800 –> 00:01:29.840

greifen wir das dann entsprechend mit auf, sofern die Fragen oder die Gedanken noch nicht

00:01:29.840 –> 00:01:34.920

auch schon bereits angesprochen wurden und gehen dann gerne auch mit darauf ein.

00:01:34.920 –> 00:01:38.560

Ja, und damit schalte ich mich gerne heute Morgen zun├Ąchst erst mal auf Stumm und schaue

00:01:38.560 –> 00:01:43.920

mal, wer zum Thema Reflexion und Entscheidungsfindung, wie unterst├╝tzt Reflexion uns bei der Entscheidungsfindung

00:01:43.920 –> 00:01:45.680

hier gleich mit dazu kommt.

00:01:45.680 –> 00:01:57.320

Einen wundersch├Ânen guten Morgen lieber Marc. Was sind deine ersten Gedanken zum Thema?

00:01:57.320 –> 00:02:02.720

Ja, meine ersten Gedanken sind, wenn ich in mir gehe, Reflektion hilft mir immer aus dem

00:02:02.720 –> 00:02:07.800

emotionalen Zustand herauszukommen. Und ich habe mir heute Morgen ├╝berlegt, ja gut, wenn ich gute

00:02:07.800 –> 00:02:11.680

Gef├╝hle habe, also wann reflektiere ich ├╝berhaupt? Wenn ich jetzt zum Beispiel total gl├╝cklich bin

00:02:11.680 –> 00:02:15.640

unhappy, das reflektiere ich selber. Das wird mir zwar bewusst, aber da gibt es

00:02:15.640 –> 00:02:19.040

eigentlich wenig Anlass, das zu reflektieren, weil da geht es mir total gut,

00:02:19.040 –> 00:02:22.520

da bin ich im Flow, da kann ich B├Ąume ausrei├čen. Also meistens komme ich ins

00:02:22.520 –> 00:02:26.480

Reflektieren, wenn irgendwas passiert ist, was mich in den emotionalen Zustand

00:02:26.480 –> 00:02:31.480

gebracht hat, also beruflich oder privat, was mir nie aus der Bahn wirft, aber was

00:02:31.480 –> 00:02:36.960

mich doch sehr besch├Ąftigt. Und dann gibt es f├╝r mich dann zwei Arten, wie

00:02:36.960 –> 00:02:40.920

mir das dann hilft, also wie ich dann in einen anderen emotionalen

00:02:40.920 –> 00:02:45.960

Zustand kommen kann. Und das eine w├Ąre die Selbstreflexion. Das hat aber bei mir

00:02:45.960 –> 00:02:49.800

einiger ├ťbung bedarf, weil es einem das erste Mal vielleicht auch ein bisschen

00:02:49.800 –> 00:02:53.160

komisch erscheint, wenn man mit sich selber spricht oder mit

00:02:53.160 –> 00:02:58.600

sich selber ins Zwiegespr├Ąch geht. Oder es geht, was mir auch immer hilft, ich

00:02:58.600 –> 00:03:01.920

wei├č nicht, ihr kennt das bestimmt alle, es ist was ganz Furchtbares passiert oder

00:03:01.920 –> 00:03:04.920

Furchtbares ist schon eine Bewertung. Wir denken, es ist was Furchtbares

00:03:04.920 –> 00:03:09.600

passieren und mir hilft es dann, wenn ich das, die Situation, die mich besch├Ąftigt,

00:03:09.600 –> 00:03:14.140

laut ausspreche. Das hei├čt, in meinem Kopf strukturieren muss und irgendjemand erz├Ąhle.

00:03:14.140 –> 00:03:18.300

Meistens ist es dann meine Partnerin oder einen sehr guten Freund, den ich sch├Ątze.

00:03:18.300 –> 00:03:23.140

Und beim Klarmachen der Situation, also beim Erz├Ąhlen, was ├╝berhaupt passiert ist,

00:03:23.140 –> 00:03:28.900

kommen mir dann schon die ersten Antworten und L├Âsungsans├Ątze. Oder, das w├Ąre schon der erste

00:03:28.900 –> 00:03:33.340

Anteil zum L├Âsung, oder ich merke schon beim Sprechen oder bei der Antwort meines Gegen├╝ber,

00:03:33.340 –> 00:03:39.000

was ich auf gar keinen Fall will. Und das w├Ąre jetzt erstmal der Anfang f├╝r heute.

00:03:39.000 –> 00:03:50.720

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und du bist jetzt schon sehr, sehr stark quasi in dieser,

00:03:50.720 –> 00:03:57.760

wie komme ich dann vielleicht auch zu einer Entscheidung, also diesen Prozess sich anzuschauen.

00:03:57.760 –> 00:04:02.240

Da vielleicht noch mal kurz der Hinweis, dass wir auf jeden Fall irgendwann in den n├Ąchsten Tagen

00:04:02.240 –> 00:04:06.680

auch noch mal einen Raum haben werden,

00:04:06.680 –> 00:04:10.640

wo wir uns zum Beispiel auch

00:04:10.640 –> 00:04:13.680

verschiedene Formen, Arten, Settings

00:04:13.680 –> 00:04:17.480

und auch Methoden der Reflexion

00:04:17.480 –> 00:04:19.960

anschauen werden. Und heute, dass wir den

00:04:19.960 –> 00:04:22.880

Schwerpunkt tats├Ąchlich quasi auf die

00:04:22.880 –> 00:04:25.960

Entscheidungsfindung selbst und weniger

00:04:25.960 –> 00:04:28.880

den Prozess, wie ich das mache, legen.

00:04:28.880 –> 00:04:31.960

Und hier noch mal zu gucken, unterst├╝tzt

00:04:28.880 –> 00:04:34.200

es denn ├╝berhaupt? Und ich habe jetzt

00:04:34.200 –> 00:04:36.920

verstanden, auch von deinen Ausf├╝hrungen, bei

00:04:36.920 –> 00:04:38.840

dir hilft es schon immer dann, wenn du

00:04:38.840 –> 00:04:41.320

in einem emotionalen Zustand bist, dass

00:04:41.320 –> 00:04:44.520

du eben dir die Sachen noch mal anschaust,

00:04:44.520 –> 00:04:47.480

auf welche Art und Weise auch immer und

00:04:47.480 –> 00:04:49.560

dadurch eben Klarheit gewinnst, was du

00:04:49.560 –> 00:04:51.960

m├Âchtest, beziehungsweise was du auf gar

00:04:51.960 –> 00:04:54.160

keinen Fall willst und das dir bei der

00:04:54.160 –> 00:04:56.600

Entscheidungsfindung letztendlich

00:04:54.160 –> 00:05:00.520

hilft. Kann ich das so zusammenfassen, Marc, ist das korrekt? Perfekt und da hast du das Wort

00:05:00.520 –> 00:05:04.920

genannt, was ich vergessen habe, nicht mit eingebracht hat, Klarheit, ganz genau. Es hilft mir,

00:05:04.920 –> 00:05:11.480

Klarheit zu definieren, Klarheit zu finden und das ist ja das, warum ich pers├Ânlich f├╝r mich

00:05:11.480 –> 00:05:17.040

in die Reflexion gehen will, um Klarheit zu haben, weil in meinem emotionalen Zustand habe ich

00:05:17.040 –> 00:05:22.240

eine subjektive Wirklichkeit und auch eine subjektive Wahrnehmung und ich schaffe es nur,

00:05:22.240 –> 00:05:26.120

eine andere Wahrnehmung zu kommen, wenn ich es irgendwie schaffe, mit irgendeinem Prozess aus

00:05:26.120 –> 00:05:31.720

dieser Emotion rauszukommen. Weil, nochmal, also f├╝r mich, ich komme immer in das Thema Reflexion

00:05:31.720 –> 00:05:37.240

in Form von, wenn emotional an was mich herangetragen ist. Und das sind halt emotional die

00:05:37.240 –> 00:05:41.160

st├Ąrksten emotionalen Trigger, die es bei mir gibt. Das ist was mit der Familie, das ist was

00:05:41.160 –> 00:05:45.240

meinem nahen Umfeld, die mir wichtig sind. Meistens sind es dann die sch├Ânen Sachen,

00:05:45.240 –> 00:05:49.480

bei guten Sachen, die nehme ich so auf und arbeite dann weiter. Da muss ich nicht weiter

00:05:49.480 –> 00:05:51.480

dar├╝ber nachdenken oder im beruflichen Umfeld.

00:05:51.480 –> 00:05:55.480

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:05:55.480 –> 00:06:07.480

Und f├╝r mich ergibt sich daraus nochmal eine weitere Fragestellung, denn wir haben im Kontext von Entscheidungen ja schon mal in verschiedenen R├Ąumen angesprochen,

00:06:07.480 –> 00:06:17.480

dass es da Erkenntnisse aus der Hirnforschung gibt, die eben zeigen, dass im Grunde genommen unsere Entscheidungen ├╝berwiegend emotional getroffen werden und dass wir erst im Nachgang

00:06:17.480 –> 00:06:24.640

sozusagen rational Wege suchen, um hier Argumente zu finden, um das zu st├╝tzen,

00:06:24.640 –> 00:06:29.960

bis hin zu, also dazu gibt es einen breiten Konsens in der Hirnforschung,

00:06:29.960 –> 00:06:34.240

hingegen wird noch dar├╝ber gestritten, in Anf├╝hrungsstrichen, da liegen noch

00:06:34.240 –> 00:06:37.440

nicht genug Erkenntnisse vor, ob es nicht vielleicht sogar komplett

00:06:37.440 –> 00:06:42.840

emotional ist und dass wir uns quasi einer Illusion unterliegen, dass wir

00:06:42.840 –> 00:06:46.840

Entscheidungen ├╝berhaupt irgendwie auf irgendeine Art und Weise rational treffen.

00:06:46.840 –> 00:06:52.280

Falls das der Fall sein sollte, bzw. wenn es ├╝berwiegend der Fall ist,

00:06:52.280 –> 00:06:55.680

dass Entscheidungen ja eigentlich emotional getroffen werden,

00:06:55.680 –> 00:07:00.560

inwieweit hilft denn dann tats├Ąchlich eine Reflexion ├╝berhaupt an der Stelle?

00:07:00.560 –> 00:07:03.440

Oder ist das auch wieder eine Illusion, der wir unterliegen?

00:07:03.440 –> 00:07:05.520

Marc, du wolltest direkt dazu nochmal anfangen.

00:07:05.520 –> 00:07:08.880

Und dann kann ich gerne J├╝rgen mit einbinden.

00:07:08.880 –> 00:07:11.040

Lieber J├╝rgen, ich mache es nur ganz kurz. Genau das ist der Punkt.

00:07:11.040 –> 00:07:13.920

Immer wenn ich merke, dass ich in einem emotionalen Zustand bin,

00:07:13.920 –> 00:07:15.680

dann dr├╝cke ich f├╝r mich die Aus-Taste

00:07:15.760 –> 00:07:18.720

und versuche schnellstm├Âglich aus der Emotion rauszukommen,

00:07:18.720 –> 00:07:22.280

weil ich sonst wei├č, dass meine Entscheidungen verheerend sind aus der Vergangenheit.

00:07:22.280 –> 00:07:26.080

Ich versuche, wenn es irgendwie geht, keine emotionale Entscheidung zu treffen,

00:07:26.080 –> 00:07:28.480

sondern eine rationale Entscheidung.

00:07:28.480 –> 00:07:31.000

Und dazu muss ich unbedingt sofort, so schnell wie m├Âglich,

00:07:31.000 –> 00:07:34.160

aus diesem emotionalen Zustand raus in die Hubschrauberperspektive.

00:07:34.160 –> 00:07:35.640

Danke f├╝rs Warten, J├╝rgen.

00:07:35.640 –> 00:07:40.440

Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen, was sagst du denn dazu?

00:07:40.440 –> 00:07:45.720

Ich bedanke mich f├╝r die Initiale, liebe Yasemina.

00:07:45.720 –> 00:07:54.600

Guten Morgen und alle im Raum. Diese letzten Ausf├╝hrungen, sowohl von dir als auch von der

00:07:54.600 –> 00:08:03.360

Yasemin, haben meinen ersten Pricker etwas erweitert. Und zwar, ich versuche mal wieder

00:08:03.360 –> 00:08:08.560

etwas nahe beim Thema zu bleiben und zwar eine Verbindung herzustellen. Ich habe mich gefragt,

00:08:08.560 –> 00:08:13.800

was ist die Verbindung eigentlich? Wie passen Reflexion und Entscheidungsfindung zusammen?

00:08:13.800 –> 00:08:18.760

Und auch wenn das jetzt vielleicht etwas zu schematisiert klingen mag,

00:08:18.760 –> 00:08:22.360

aber ich rekapituliere noch mal.

00:08:22.360 –> 00:08:27.160

Wir haben uns mehr oder weniger darauf geeinigt, dass Reflexion

00:08:27.160 –> 00:08:34.880

eine Art Innenschau ist und dabei auch neben dem Bewusstwerden in der

00:08:34.880 –> 00:08:41.000

Situation auch ein Abw├Ągen der St├Ąrken und unserer Schw├Ąchen

00:08:41.000 –> 00:08:54.740

erfolgt. Eine R├╝ckbesinnung auf Erfahrung und auch auf gelebte Pr├Ągungen in ganz bestimmten

00:08:54.740 –> 00:09:02.980

Situationen, auch in Entscheidungsprozessen. Das ist die Beantwortung f├╝r mich bislang auf die

00:09:02.980 –> 00:09:09.020

Frage, was ist eigentlich Reflexion? Also Innenschau. Jetzt gehe ich nicht auf das Worum

00:09:09.020 –> 00:09:18.060

ein, aber auf das wozu? Wozu ├╝berhaupt Reflektion? Auch da haben wir mal kurz dr├╝ber gesprochen und

00:09:18.060 –> 00:09:24.220

es sind zwei ganz wesentliche Positionen aufgepoppt f├╝r mich. Warum reflektieren wir

00:09:24.220 –> 00:09:34.300

auch ├╝berhaupt? Und da waren Art 1, um Entscheidungen zu treffen und damit ist der

00:09:34.300 –> 00:09:41.580

Schulterschluss zu unserem heutigen Thema gegeben. Im Grunde genommen ist die Entscheidung,

00:09:41.580 –> 00:09:49.220

eine Entscheidung zu treffen, f├╝r mich eine Ergebnisgr├Â├če aus dem Reflexionsprozess und

00:09:49.220 –> 00:09:56.180

ganz wesentlich verbunden, auch das ist bereits schon angesprochen worden, eine damit verbundene

00:09:56.180 –> 00:10:04.140

Verantwortung, die ich ├╝bernehmen muss. So und jetzt ist f├╝r mich die Frage, wenn ich jetzt

00:10:04.140 –> 00:10:11.780

diese zwei Positionen mal das was und das wozu definiert habe und finde, Entscheidung hat was

00:10:11.780 –> 00:10:18.940

mit Reflexion zu tun und wir haben einen Reflexionsprozess. Da gibt es ja auch einen

00:10:18.940 –> 00:10:24.220

Entscheidungsprozess. Auch dar├╝ber haben wir in verschiedenen R├Ąumen schon mal gesprochen,

00:10:24.220 –> 00:10:33.300

wie ein solcher Entscheidungsprozess bei uns im Innersten abl├Ąuft. Und so stellt sich jetzt f├╝r

00:10:33.300 –> 00:10:41.500

mich die Frage, ihr Lieben, welche Position nimmt die Reflexion im Rahmen der einzelnen Stufen

00:10:41.500 –> 00:10:51.100

dieses Entscheidungsprozesses ein, beziehungsweise greift die Reflexion ├╝berhaupt in diesem

00:10:51.100 –> 00:10:56.820

Entscheidungsprozess oder ist sie nur lediglich Voraussetzung, um den

00:10:56.820 –> 00:11:02.020

Entscheidungsprozess anzusto├čen. Und jetzt nehme ich den letzten Punkt

00:11:02.020 –> 00:11:10.540

auf von euch beiden, Emotion. Ist Reflexion vielleicht neben anderen

00:11:10.540 –> 00:11:19.380

Funktionen auch diejenige Funktion, die im Nachgang noch mal ├╝berpr├╝ft, ob ich

00:11:19.380 –> 00:11:26.740

mich richtig entschieden habe und ob ich mich nicht zu sehr habe in der Situation mit der

00:11:26.740 –> 00:11:30.580

Entscheidung von meinen Gef├╝hlen habe ertragen lassen.

00:11:30.580 –> 00:11:42.620

Im Grunde genommen f├╝r mich, eigentlich unser heutiger Raum, eine Verquickung von zwei Prozessen,

00:11:42.620 –> 00:11:50.780

die man auf der Meta-Ebene meines Erachtens schon verallgemeinern kann, die aber individuell

00:11:50.780 –> 00:11:56.500

bei jedem anders laufen. Zugegebenerma├čen, aber die St├╝tzstellen meines Erachtens, die

00:11:56.500 –> 00:12:04.380

lassen sich standardisieren, wenn man das so will. Und nun gilt es festzumachen, wo

00:12:04.380 –> 00:12:09.500

├╝berall greift die Reflexion.

00:12:09.500 –> 00:12:11.780

Wo ├╝berall gehen wir in die

00:12:11.780 –> 00:12:14.700

Innenschau, um eine profunde

00:12:14.700 –> 00:12:18.620

Entscheidung zu treffen. Vielen Dank f├╝rs

00:12:18.620 –> 00:12:21.180

lange Zuh├Âren. Ja wunderbar, vielen, vielen

00:12:21.180 –> 00:12:23.980

lieben Dank. Marc, magst du hier deine

00:12:23.980 –> 00:12:26.140

Gedanken teilen? Ja, liebe J├╝rgen, da m├Âchte ich

00:12:26.140 –> 00:12:27.580

gerne f├╝r mich pers├Ânlich,

00:12:27.580 –> 00:12:29.260

das hatte ich gestern schon mal gesagt, die

00:12:29.260 –> 00:12:31.300

Innenschau, ich unterstreiche alles, was du

00:12:31.300 –> 00:12:32.940

gesagt hast, aber es gibt ganz, ganz viele

00:12:31.300 –> 00:12:36.300

Situation, da ist die Au├čenschau genauso wichtig, weil die Innenschau wird mir da

00:12:36.300 –> 00:12:40.180

alleine nichts n├╝tzen, denn um eine Entscheidung zu treffen und um

00:12:40.180 –> 00:12:42.980

eine neue Wahrnehmung f├╝r mich zu erwirklichen, muss ich auf die

00:12:42.980 –> 00:12:46.900

Au├čenschau gehen. Kleines Beispiel, ich bin Unternehmer, mein Kunde ist weg,

00:12:46.900 –> 00:12:50.380

Innenschau w├Ąre, ich reflektiere, was habe ich denn gemacht und ich schon wieder und

00:12:50.380 –> 00:12:54.380

so bl├Âd und waren meine Preise zu hoch, ist mein Produkt nicht gut genug und die

00:12:54.380 –> 00:12:57.660

Au├čenschau w├Ąre, vielleicht hat das gar nichts mit mir zu tun, vielleicht hat der

00:12:57.660 –> 00:13:00.660

gerade ein schlechtes Gesch├Ąft, vielleicht rufe ich den einfach mal an und frage, was

00:13:00.660 –> 00:13:04.500

es los? Vielleicht zieht er gerade um,

00:13:04.500 –> 00:13:07.380

vielleicht hat er private Probleme. Also

00:13:07.380 –> 00:13:10.020

f├╝r mich ist Reflexion immer einmal selbst,

00:13:10.020 –> 00:13:13.340

Selbstreflexion, Au├čenreflexion und

00:13:13.340 –> 00:13:13.340

Innenschau und Au├čenschau.

00:13:13.340 –> 00:13:24.740

Ja, lass mich hier auch noch mal eine

00:13:24.740 –> 00:13:28.580

Frage formulieren, weil die Frage “Wozu

00:13:24.740 –> 00:13:31.220

Zur Reflexion ist f├╝r mich nochmal in dem Zusammenhang jetzt hier mit dem Raumthema

00:13:31.220 –> 00:13:36.660

Entscheidungen oder Entscheidungsfindung, k├Ânnen wir das sozusagen so stehen lassen,

00:13:36.660 –> 00:13:40.300

um eine Entscheidung zu treffen.

00:13:40.300 –> 00:13:46.500

Ich w├╝rde aber durchaus auch nochmal ganz allgemein diesen Aspekt mit aufmachen wollen.

00:13:46.500 –> 00:13:52.500

Den m├╝ssen wir heute nicht beantworten, aber dass wir das sozusagen vielleicht hier als

00:13:52.500 –> 00:13:57.860

offene T├╝r noch mal lassen, ob denn

00:13:57.860 –> 00:13:59.660

Reflexion immer dazu dient, eine

00:13:59.660 –> 00:14:01.540

Entscheidung zu treffen oder kann ich

00:14:01.540 –> 00:14:05.180

dann nicht per se auch einfach eine

00:14:05.180 –> 00:14:07.340

Reflexion durchf├╝hren, um beispielsweise

00:14:07.340 –> 00:14:10.420

einfach nur eine Bewertung vorzunehmen der

00:14:10.420 –> 00:14:13.500

Situation. W├Ąre jetzt mal ein

00:14:13.500 –> 00:14:15.260

Beispiel, was mir einf├Ąllt. Und dass es

00:14:15.260 –> 00:14:17.940

eben nicht unbedingt immer in einer

00:14:17.940 –> 00:14:20.700

Entscheidung m├╝nden muss. Sehr wohl aber

00:14:17.940 –> 00:14:22.660

ein Entscheidungsprozess und jetzt

00:14:22.660 –> 00:14:25.820

d├╝rfen wir dann das aufgreifen, was du

00:14:25.820 –> 00:14:29.300

gesagt hast, J├╝rgen, immer auch was mit

00:14:29.300 –> 00:14:30.340

Reflexion zu tun haben kann, nicht

00:14:30.340 –> 00:14:32.260

muss, ich kann nat├╝rlich auch

00:14:32.260 –> 00:14:34.620

Entscheidungen ganz emotional treffen,

00:14:34.620 –> 00:14:37.260

aber wenn ich dann jetzt eben eine

00:14:37.260 –> 00:14:39.260

Reflexion irgendwo mit einbaue

00:14:39.260 –> 00:14:41.780

sozusagen, wo ist das denn? Ist das

00:14:41.780 –> 00:14:44.140

eine Voraussetzung in

00:14:44.140 –> 00:14:46.300

Anf├╝hrungsstrichen, um beispielsweise eine

00:14:44.140 –> 00:14:49.780

gute oder passende oder wie auch immer

00:14:49.780 –> 00:14:52.540

Entscheidung zu treffen? Braucht es immer

00:14:52.540 –> 00:14:55.740

die Reflexion bei Entscheidungsprozessen?

00:14:55.740 –> 00:14:57.060

Oder ist es dann die Differenzierung

00:14:57.060 –> 00:14:58.740

zwischen bewusst und unbewusster

00:14:58.740 –> 00:15:02.140

Reflexion, ├╝ber die wir ja gestern

00:15:02.140 –> 00:15:04.540

schon auch gesprochen hatten? Das hei├čt, der

00:15:04.540 –> 00:15:06.700

Reflexionsprozess findet immer statt,

00:15:06.700 –> 00:15:08.260

nur nicht unbedingt immer bewusst an der

00:15:08.260 –> 00:15:10.540

Stelle. Also, dass wir hier noch mal

00:15:10.540 –> 00:15:12.100

genauer auf die Begrifflichkeiten

00:15:10.540 –> 00:15:16.780

schauen. J├╝rgen, magst du da nochmal anschlie├čen? Ja, lieben gerne und m├Âchte ein klein bisschen

00:15:16.780 –> 00:15:22.740

meine Entt├Ąuschung, bitte das als Spa├č, werden zum Ausdruck bringen. Lieber Marc,

00:15:22.740 –> 00:15:33.500

genau das war eigentlich gleich im ersten Raum ein Thema, das eben Reflektion, zwei Dimensionen hat.

00:15:33.500 –> 00:15:40.100

einmal die reine Selbstreflexion. Also f├╝r mich ist die Meta-Ebene, es ist eine Innenschau.

00:15:40.100 –> 00:15:46.860

Es ist aber in zweierlei Hinsicht zu unterscheiden, eine Innenschau explizit nur auf mich,

00:15:46.860 –> 00:15:55.060

auf die Individualperson, auf die Individualposition. Es ist aber auch notwendigerweise und gerade bei

00:15:55.060 –> 00:16:04.540

Entscheidungsfindung. Der Einschluss der Individualposition in das Umfeld. Also das

00:16:04.540 –> 00:16:09.460

sollte man nie aus dem Auge verlieren und deswegen noch mal Dank f├╝r diesen Hinweis,

00:16:09.460 –> 00:16:17.020

weil ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass dieser Begriff in der Hinsicht eher in

00:16:17.020 –> 00:16:23.300

dieser Richtung reine Selbst-Innen-Reflexion abschalten, scheuklappen, gestern ist der

00:16:23.300 –> 00:16:27.740

Begriffe auch gefallen. Scheuklappen, Tunnelblick, Feld, das ist nicht richtig.

00:16:27.740 –> 00:16:37.460

Haken dran. Liebe Yasemin, ja, ich bin vollkommen bei dir. Sowohl die

00:16:37.460 –> 00:16:42.940

Ergebnisgr├Â├če, die Beantwortung auf die Frage wozu, im Hinblick auf Entscheidungen

00:16:42.940 –> 00:16:50.300

zu f├Ąllen und Verantwortung zu nehmen, ist f├╝r mich sicherlich nur ein oder

00:16:50.300 –> 00:16:54.980

zwei wesentliche Bestandteile aus dem gesamten Fundus der Ergebnisgr├Â├čen,

00:16:54.980 –> 00:16:59.900

die aus der Reflexion sich ergeben k├Ânnen.

00:16:59.900 –> 00:17:06.460

Aber wie gesagt, f├╝r mich schon ein recht entscheidender Aspekt eben,

00:17:06.460 –> 00:17:13.260

wo Reflexion, wo ich pers├Ânlich eine Innenschau betreibe.

00:17:13.260 –> 00:17:17.820

Und ja, und jetzt sind wir bei dem Thema und jetzt ist es eigentlich

00:17:18.140 –> 00:17:27.100

an dir die Struktur vorzugeben, mit welcher Frage, die du in hinl├Ąnglicher Weise gestellt hast,

00:17:27.100 –> 00:17:32.940

welche m├Âglichen Fragen hier aufpuppen. Ist es eine notwendige Voraussetzung? Begleitet die

00:17:32.940 –> 00:17:38.820

Reflexion den gesamten Entscheidungsprozess oder nur Teilbereiche? Und vor allen Dingen,

00:17:38.820 –> 00:17:47.100

welche Position hat die Reflexion im Nachgang? Wenn ich meine Entscheidung getroffen habe,

00:17:47.100 –> 00:17:53.740

Und da lasse mich bitte noch eine, und da gehe ich mal in die Vorsage und sage, ist

00:17:53.740 –> 00:18:00.220

f├╝r mich ein ganz entscheidender Punkt, weil ich komme wieder auf das Wahrst zur├╝ck.

00:18:00.220 –> 00:18:08.260

Die Reflexion ist eine Innenschau auch auf die Erfahrungen, unter anderem auf die Erfahrungen,

00:18:08.260 –> 00:18:09.260

die wir gemacht haben.

00:18:09.260 –> 00:18:16.140

Und insofern ist dann im Nachgang zu einem Entscheidungsprozess dieses

00:18:16.140 –> 00:18:20.780

Reflektieren ├╝ber die Entscheidung und jetzt kommt noch ein anderer Begriff

00:18:20.780 –> 00:18:25.260

f├╝r mich ganz wesentlich rein, die Konsequenzen, die damit

00:18:25.260 –> 00:18:32.420

verbunden waren, wiederum ein Anreichern unseres Reflektionsspeichers f├╝r n├Ąchste

00:18:32.420 –> 00:18:37.420

Entscheidungen. Ich hoffe, ich habe das einigerma├čen verst├Ąndlich r├╝bergebracht.

00:18:37.420 –> 00:18:40.900

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:18:40.900 –> 00:18:47.260

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich

00:18:47.260 –> 00:18:50.460

finde, was ein St├╝ck weit schon bei den

00:18:50.460 –> 00:18:51.540

Ausf├╝hrungen deutlich wird, und das k├Ânnen

00:18:51.540 –> 00:18:53.900

wir gerne gemeinsam noch mal

00:18:53.900 –> 00:18:55.260

├╝berpr├╝fen, ist, dass es

00:18:55.260 –> 00:18:57.540

unterschiedliche Reflexionsschleifen

00:18:57.540 –> 00:18:59.740

sozusagen gibt, die an

00:18:59.740 –> 00:19:02.940

verschiedenen Stellen vorkommen. Das

00:19:02.940 –> 00:19:04.660

hei├čt, es kann ja durchaus, also hier

00:19:02.940 –> 00:19:07.420

auch nicht in entweder oder zu denken,

00:19:07.420 –> 00:19:10.220

sondern es kann eben durchaus als

00:19:10.220 –> 00:19:11.700

Voraussetzung sozusagen dienen.

00:19:11.700 –> 00:19:13.380

Da m├╝sste man vielleicht mal ├╝berpr├╝fen, ob

00:19:13.380 –> 00:19:15.140

es immer die Voraussetzung ist, um die

00:19:15.140 –> 00:19:17.580

Entscheidung zu treffen oder den

00:19:17.580 –> 00:19:19.540

Entscheidungsprozess anzusto├čen. Dass es

00:19:19.540 –> 00:19:21.700

eine Voraussetzung ist, um zum Beispiel

00:19:21.700 –> 00:19:23.580

Klarheit zu gewinnen, um dann an

00:19:23.580 –> 00:19:26.700

angelehnten Tierern eine Entscheidung zu

00:19:26.700 –> 00:19:29.260

treffen. Dann im Entscheidungsprozess

00:19:29.260 –> 00:19:30.700

selbst mal zu ├╝berpr├╝fen, wo kommt es

00:19:30.700 –> 00:19:32.620

vor. Da gibt es eben verschiedene

00:19:30.700 –> 00:19:38.060

Schleifen der Reflexion an verschiedenen Stufen. Und dann auch im Nachgang, nachdem die Entscheidung

00:19:38.060 –> 00:19:43.980

getroffen wurde, beispielsweise dann in der R├╝ckschau auch nochmal zu schauen und gewisse

00:19:43.980 –> 00:19:51.260

├ťberpr├╝fungen vorzunehmen. Das hei├čt, hier das Leben hat ja nicht einen Startpunkt und

00:19:51.260 –> 00:19:56.020

einen Endpunkt, sondern es geht ja weiter und gibt vielleicht auch weitere Weggabelungen

00:19:56.020 –> 00:20:03.060

und so weiter und so fort und immer wieder auch Zeiten, in denen wir zur├╝ckblicken und auch

00:20:03.060 –> 00:20:10.100

wieder eine zum Beispiel Neubewertung entsprechend angelehnt an eine Reflexion wieder vornehmen. Und

00:20:10.100 –> 00:20:16.900

da, das k├Ânnen wir gerne gemeinsam in der Theorie mal besprechen. Wir k├Ânnen aber auch, wenn ihr

00:20:16.900 –> 00:20:20.860

Lust habt, wenn ihr vielleicht ein konkretes Beispiel habt, was euch einf├Ąllt, vielleicht

00:20:20.860 –> 00:20:24.540

auch mal tats├Ąchlich ein Beispiel aufgreifen oder verschiedene Beispiele

00:20:24.540 –> 00:20:30.780

aufgreifen, um uns am Beispiel entlang zu hangeln und das mal zu pr├╝fen.

00:20:30.780 –> 00:20:34.420

Marc J├╝rgen, mag jemand von euch da anschlie├čen? Marc, gerne.

00:20:34.420 –> 00:20:38.380

Danke, liebe Yasemin. Ich w├╝rde ganz gern mit dem Entscheidungsprozess anfangen.

00:20:38.380 –> 00:20:41.420

Ich m├Âchte jetzt auch wieder ein bisschen provokativ sagen, wir brauchen die

00:20:41.420 –> 00:20:44.220

Reflexion ├╝berhaupt nicht f├╝r den Entscheidungsprozess. Der

00:20:44.220 –> 00:20:47.740

Entscheidungsprozess findet immer statt. Also immer findet ein

00:20:47.740 –> 00:20:51.420

Entscheidungsprozess statt, denn nicht entscheiden hei├čt auch entscheiden. Wenn

00:20:51.420 –> 00:20:54.620

meine Partnerin sich von mir trennt, da brauche ich nicht in der Reflexion zu

00:20:54.620 –> 00:20:57.060

gehen. Wenn sie das vorhat, wird das automatisch passieren.

00:20:57.060 –> 00:21:01.060

Ich habe jetzt nur die M├Âglichkeit bei allen Punkte, bei allen Lebensbereichen,

00:21:01.060 –> 00:21:05.620

die auf uns zutreffen, ist die einzige Frage f├╝r mich, womit f├╝hle ich mich am

00:21:05.620 –> 00:21:09.500

wohlsten. Nicht die Situation, nicht dass ich die toll finde, sondern womit

00:21:09.500 –> 00:21:14.060

f├╝hle ich mich am wohlsten. Und wir hatten das Thema selbstm├Ąchtig auch im

00:21:14.060 –> 00:21:18.300

im Deep Talk Club. Und wenn ich selbstm├Ąchtig bin, wenn ich das Gef├╝hl habe, ich gebe eine Situation

00:21:18.300 –> 00:21:22.420

nicht komplett aus dem Ruder, also ich habe noch einen kleinen, ich habe noch einen Hauch von

00:21:22.420 –> 00:21:28.100

Chance, eine Situation zu steuern, dann bin ich selbstm├Ąchtig. Und um diese Selbstm├Ąchtigkeit zu

00:21:28.100 –> 00:21:35.100

erhalten, dann ist es sinnvoll, nur dann ist es sinnvoll oder mir hat es geholfen, das kann ja

00:21:35.100 –> 00:21:38.660

jeder f├╝r sich selber entscheiden, dann in die Reflexion zu gehen. Denn wenn ich nichts mache,

00:21:38.660 –> 00:21:43.020

werden bestimmte Prozesse sowieso passieren. Sei es, dass ich Kunden verliere, sei es, dass meine

00:21:43.020 –> 00:21:46.560

Partner sich von mir trennt, weil ich mich dann einfach zur├╝cklehne, die Augen

00:21:46.560 –> 00:21:49.980

zu mache, die Ohren zu mache, aber die Welt dreht sich ja weiter. Also hat die

00:21:49.980 –> 00:21:52.480

Reflexion nichts mit dem Entscheidungsprozess zu tun.

00:21:52.480 –> 00:21:56.260

Die Reflexion hat nur was damit zu tun, ob ich noch einen Eingriff habe, wie ich

00:21:56.260 –> 00:21:59.600

mich f├╝hle und ob ich dann noch etwas steuern kann. Also ob ich das Steuer in

00:21:59.600 –> 00:22:05.420

der Hand halte, n├Ąmlich das Steuer meines eigenen Lebens.

00:22:05.420 –> 00:22:11.920

Vielen Dank, lassen Sie gerne noch mal differenzieren, gerade bei dem Beispiel,

00:22:11.920 –> 00:22:17.560

was du aufgemacht hast, ist das ja eine

00:22:17.560 –> 00:22:20.080

Entscheidung, die sozusagen von jemandem

00:22:20.080 –> 00:22:23.080

anderes getroffen wird, wo ich zun├Ąchst

00:22:23.080 –> 00:22:24.360

erstmal keine Hand habe, in

00:22:24.360 –> 00:22:27.160

dem Sinne habe, sondern erstmal die

00:22:27.160 –> 00:22:29.000

Entscheidung annehmen darf. So nat├╝rlich kann

00:22:29.000 –> 00:22:32.600

ich gucken, wie gehe ich mit der

00:22:32.600 –> 00:22:34.200

Entscheidung um des anderen oder gibt es

00:22:34.200 –> 00:22:35.880

vielleicht noch mal Gespr├Ąche im

00:22:35.880 –> 00:22:37.160

Nachgang, die dazu f├╝hren, dass ich das

00:22:37.160 –> 00:22:38.600

in die eine oder andere Richtung noch

00:22:38.600 –> 00:22:40.360

mal lenken kann oder ├Ąhnliches.

00:22:38.600 –> 00:22:43.880

Aber das ist ja eine Entscheidung des

00:22:43.880 –> 00:22:46.080

anderen und liegt zun├Ąchst erstmal nicht

00:22:46.080 –> 00:22:49.000

in meinem Einflussbereich, sondern es ist

00:22:49.000 –> 00:22:50.640

ein Fakt, vor den ich

00:22:50.640 –> 00:22:53.800

sozusagen gestellt werde, dass der

00:22:53.800 –> 00:22:56.000

andere Partner sich entschieden hat, eben die

00:22:56.000 –> 00:23:00.000

Beziehung zu beenden in diesem Fall.

00:23:00.000 –> 00:23:02.240

Und dadurch, dass das nicht in

00:23:02.240 –> 00:23:04.120

meinem ganz unmittelbaren Einflussbereich

00:23:04.120 –> 00:23:06.560

liegt, wie gesagt, ich kann immer noch

00:23:04.120 –> 00:23:09.760

Einfluss nehmen. Aber zun├Ąchst erstmal werde ich mit etwas konfrontiert, was von au├čen kommt und

00:23:09.760 –> 00:23:15.840

nicht bei mir in der Innenschau liegt. Da kann ich zwar reflektieren, das hat aber jetzt, da m├╝ssen

00:23:15.840 –> 00:23:18.520

wir nochmal sauber unterscheiden mit den Entscheidungen, die hier getroffen werden.

00:23:18.520 –> 00:23:22.160

J├╝rgen, magst du hier nochmal anschlie├čen? Ich habe gesehen, dass du auch nochmal gezuckt hast

00:23:22.160 –> 00:23:24.400

und dann k├Ânnen wir gerne Sonja auch noch mit einbinden.

00:23:24.400 –> 00:23:32.720

Vielen Dank, liebe Yasemin. Ich m├Âchte einfach das mal aufnehmen,

00:23:32.720 –> 00:23:38.720

diese Situation von Marc, weil du gesagt hast, mal an einem Beispiel festmachen. Nehmen wir doch

00:23:38.720 –> 00:23:47.040

dieses Beispiel. Die Partnerin oder auch meine Partnerin, die kommt und knallt auf

00:23:47.040 –> 00:23:55.440

Fall und sagt, Beziehung ist beendet. Was in Anbindung an das, was du zuletzt gesagt hast,

00:23:55.440 –> 00:24:02.280

dann aufschl├Ągt, ist der erste Punkt meines Erachtens f├╝r den Entscheidungsprozess,

00:24:02.280 –> 00:24:11.400

denn wir haben ein Problem. Und zwar ist dieses Problem, du hast die Notwendigkeitsunterscheidung

00:24:11.400 –> 00:24:20.120

gemacht f├╝r die Stufe 1 des Entscheidungsprozesses, uns oktroyiert aufgezwungen, also f├╝r uns nicht

00:24:20.120 –> 00:24:25.440

geplant gewesen. Es ist nicht mein Problem, sondern es wurde an mich herangetragen. Aber

00:24:25.440 –> 00:24:34.520

es ist f├╝r mich die erste Stufe des Entscheidungsprozesses. Ich identifiziere ein Problem,

00:24:34.520 –> 00:24:43.640

weil nur wenn ich ein Abweichen zwischen ist und soll Zustand habe, habe ich ein Problem und dann

00:24:43.640 –> 00:24:49.920

muss ich eine Entscheidung treffen, lieber Marc, vollkommen richtig, nehme ich dieses Problem an

00:24:49.920 –> 00:24:56.400

oder weise ich es einfach zur├╝ck und sage, Handwashing ist mir wurscht, ich gehe jetzt

00:24:56.400 –> 00:25:01.960

ins Training, ob du dich trennen willst oder nicht. Die Frage bleibt immer, ob es im Kopf

00:25:01.960 –> 00:25:11.040

nicht weiter zu Reflektionen kommt. So und jetzt ist f├╝r mich als sehr der

00:25:11.040 –> 00:25:16.440

strukturverhafteter Mensch die erste Frage, ob wenn wir sagen die

00:25:16.440 –> 00:25:21.320

Problemidentifikation ist die erste Stufe des Entscheidungsprozesses,

00:25:21.320 –> 00:25:26.920

die Frage greift da bereits eine Reflektion.

00:25:26.920 –> 00:25:33.600

Und ich mache mal den Schritt zum n├Ąchsten, um das vielleicht deutlich zu machen.

00:25:33.600 –> 00:25:41.120

Das n├Ąchste w├Ąre n├Ąmlich f├╝r mich die Informationsgenerierung ├╝ber dieses Problem.

00:25:41.120 –> 00:25:46.360

Also ich stelle fest, ich habe ein Problem und dann stelle ich fest, welche Informationen

00:25:46.360 –> 00:25:49.120

habe ich denn ├╝berhaupt zu diesem Problem.

00:25:49.120 –> 00:25:58.560

So und das ist jetzt f├╝r mich, wenn ich diese zwei Positionen mal zusammennehmen darf, w├Ąren das die

00:25:58.560 –> 00:26:07.680

Ankn├╝pfungspunkte zu sagen, treten wir da bereits in einen Reflexionsprozess ein, bei Stufe 1,

00:26:07.680 –> 00:26:16.840

ich habe ein Problem oder in der Stufe 2, wenn ich sage, was passiert eigentlich mit mir,

00:26:16.840 –> 00:26:21.640

Welche Informationen werden im Moment an mich herangetragen und welche

00:26:21.640 –> 00:26:27.680

Informationen oder Kenntnisst├Ąnde habe denn ich im Moment? Und weswegen ich das

00:26:27.680 –> 00:26:32.600

so akzentuiere, gerade in deinem Beispiel, das du angef├╝hrt hast, lieber Marc, ein

00:26:32.600 –> 00:26:40.040

emotional basiertes Problem ist meines Erachtens die Stufe 2 die erste

00:26:40.040 –> 00:26:45.560

Rekursivschleife f├╝r die Reflexion. Denn wir kennen das, wir wissen das alle,

00:26:45.560 –> 00:26:53.280

erst mal tief durchatmen. Bis hin zu ├╝ber ein Problem mal eine Nacht schlafen, ist f├╝r mich

00:26:53.280 –> 00:27:00.400

nichts anderes als in die Reflexion zu treten und zum Beispiel die Frage zu beantworten,

00:27:00.400 –> 00:27:06.920

wenn ich jetzt mich entscheide, dann entscheide ich mich rein auf emotionaler Basis und unter

00:27:06.920 –> 00:27:13.920

Umst├Ąnden auf einem Status, wo ich mir noch nicht bewusst gemacht habe, welche Informationen ich

00:27:13.920 –> 00:27:16.920

├╝berhaupt zur Bewertung dieses Problems brauche.

00:27:16.920 –> 00:27:22.920

Zum Beispiel liegt die Schuld an ihr, liegt die Schuld an mir, welche Fehler haben wir

00:27:22.920 –> 00:27:25.420

gemacht, welche habe ich gemacht und und und.

00:27:25.420 –> 00:27:26.920

Nur jetzt als Beispiel.

00:27:26.920 –> 00:27:33.420

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren und ja, ganz interessante Angelegenheit.

00:27:33.420 –> 00:27:39.920

Ja wunderbar, vielen, vielen Dank und ich w├╝rde gerne noch einen Schritt weiter zur├╝ckgehen.

00:27:39.920 –> 00:27:45.800

Aus meiner Sicht ist bereits die

00:27:45.800 –> 00:27:50.600

Problemidentifikation sozusagen auch schon ein

00:27:50.600 –> 00:27:54.240

Ergebnis aus der Reflexion und zwar

00:27:54.240 –> 00:27:56.120

emotional reagiere ich ja sofort drauf. Das

00:27:56.120 –> 00:28:00.280

hei├čt biochemisch passieren ja jetzt im

00:28:00.280 –> 00:28:02.640

Hintergrund ganz ganz schnell bestimmte

00:28:02.640 –> 00:28:05.120

Abl├Ąufe, die dazu f├╝hren, dass ich

00:28:05.120 –> 00:28:07.280

eben das zum Beispiel als Problem

00:28:07.280 –> 00:28:08.800

identifiziere oder sage es ist mir

00:28:07.280 –> 00:28:11.520

wurscht. Und auch wenn ich sage, es ist mir wurscht, ist das ja bereits ein erstes

00:28:11.520 –> 00:28:17.560

Ergebnis, das angelehnt an vorangegangene Gedanken, Erfahrungen und so weiter eben

00:28:17.560 –> 00:28:21.560

abgespeichert ist und mich zu dieser Bewertung ├╝berhaupt f├╝hrt.

00:28:21.560 –> 00:28:23.960

Also von daher vielleicht das noch als Erg├Ąnzung.

00:28:23.960 –> 00:28:26.760

Und damit mag ich gerne Sonja zun├Ąchst erst mal einwenden.

00:28:26.760 –> 00:28:28.160

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sonja.

00:28:28.160 –> 00:28:31.120

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, ihr Lieben.

00:28:31.120 –> 00:28:33.800

Ja, es ist sehr spannend, euch zuzuh├Âren.

00:28:34.160 –> 00:28:37.640

Ich wollte erst auch nur zuh├Âren, aber so ein bisschen was m├Âchte ich doch beitragen,

00:28:37.640 –> 00:28:43.360

denn es ist ein Begriff immer wieder gefallen, der aber eher beil├Ąufig gefallen ist.

00:28:43.360 –> 00:28:47.480

Und ich finde ihn wirklich sehr wichtig in der Betrachtung von Reflexion und

00:28:47.480 –> 00:28:50.040

Entscheidungsfindung. Und das ist der Begriff Bewertung.

00:28:50.040 –> 00:28:56.800

Die Reflexion dient meines Erachtens oder so wie wir sie landl├Ąufig verstehen,

00:28:56.800 –> 00:29:03.080

verstehen wir ja das bewusste Reflektieren, wenn wir den Begriff Reflexion

00:29:03.080 –> 00:29:10.640

verwenden. Und dieses bewusste Reflektieren erm├Âglicht uns, eine Bewertung der Informationen

00:29:10.640 –> 00:29:17.600

vorzunehmen und aufgrund dieser Bewertung dann eine m├Âglichst gute Entscheidung zu treffen.

00:29:17.600 –> 00:29:22.880

Und in den Ausf├╝hrungen sowohl von Marc als auch von J├╝rgen habe ich herausgeh├Ârt,

00:29:22.880 –> 00:29:30.640

dass das Bestreben darin liegt, m├Âglichst wenig auf emotionaler Basis zu entscheiden,

00:29:30.640 –> 00:29:35.680

w├Ąhrend du, Yasemin, vorhin ausgef├╝hrt hast, und das unterstreiche ich, weil es auch meinem

00:29:35.680 –> 00:29:43.240

Wissensstand so entspricht, dass unsere Entscheidungsfindung ├╝berwiegend emotional ist und vielleicht

00:29:43.240 –> 00:29:45.400

sogar komplett emotional.

00:29:45.400 –> 00:29:52.480

Und obwohl wir das h├Âren und kennen, ist unser Bestreben trotzdem, keine emotionale

00:29:52.480 –> 00:29:53.480

Entscheidung zu treffen.

00:29:53.480 –> 00:29:59.760

Das finde ich super spannend, denn das hei├čt im Grunde ja, dass wir uns gegen unsere Natur

00:29:59.760 –> 00:30:05.120

stellen, weil wir in einem Weltmodell leben, das uns sagt, Entscheidungen auf

00:30:05.120 –> 00:30:10.200

emotionaler Basis sind die schlechteren Entscheidungen. Was aber, wenn wir jetzt

00:30:10.200 –> 00:30:15.840

annehmen, dass es f├╝r uns insgesamt viel viel besser und ges├╝nder w├Ąre, wenn wir

00:30:15.840 –> 00:30:21.360

sehr viel mehr auf diese Emotionen h├Âren und versuchen in erster Linie

00:30:21.360 –> 00:30:27.280

prio eins die Emotionen heranzuziehen und erst in zweiter Linie zu gucken,

00:30:27.280 –> 00:30:33.520

ist das rational auch noch vertretbar. Ich pers├Ânlich bin davon ├╝berzeugt, dass wir

00:30:33.520 –> 00:30:38.360

dann viel mehr gl├╝ckliche Menschen, gl├╝ckliche und zufriedene Menschen h├Ątten und auch eine

00:30:38.360 –> 00:30:44.080

ges├╝ndere Gesellschaft. Allerdings, wenn wir von Emotionen sprechen, sprechen wir sehr

00:30:44.080 –> 00:30:51.880

h├Ąufig von st├Ârenden, hinderlichen Emotionen. Und nicht jede Emotion ist eine negative.

00:30:51.880 –> 00:30:56.760

Manchmal ist es auch wirklich gut, eine eher emotionale Entscheidung zu treffen.

00:30:56.760 –> 00:31:01.960

Und das Reflektieren hilft uns, ein Label auf die einzelnen Informationen zu kleben

00:31:01.960 –> 00:31:05.600

und dadurch eine Gewichtung vorzunehmen.

00:31:05.600 –> 00:31:08.560

Was ist uns denn wirklich wichtig in der Entscheidungsfindung?

00:31:08.560 –> 00:31:13.080

Oder was ist f├╝r diese Situation wichtig in der Entscheidungsfindung?

00:31:13.080 –> 00:31:18.400

Brauchen wir hier einen gr├Â├čeren Anteil Emotionen oder einen gr├Â├čeren Anteil Ratio?

00:31:18.400 –> 00:31:21.840

Oder w├Ąre es zielf├╝hrend f├╝r das Gesamtergebnis, wenn m├Âglichst,

00:31:21.840 –> 00:31:25.280

wenn mehrere Menschen beteiligt sind, dass wir einen sehr guten Mix aus

00:31:25.280 –> 00:31:27.280

Ration und Emotion haben?

00:31:27.280 –> 00:31:31.920

Und ich glaube, es liegt genau in diesem guten Mix, dass wir alles

00:31:31.920 –> 00:31:33.920

ausgewogen gewichten.

00:31:33.920 –> 00:31:35.920

Das wollte ich auf jeden Fall mit reinbringen.

00:31:35.920 –> 00:31:39.600

Die Bewertung ist meines Erachtens ma├čgeblich daf├╝r, dass wir gute

00:31:39.600 –> 00:31:42.000

Entscheidungen treffen und auch welche wir treffen.

00:31:42.000 –> 00:31:46.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:31:46.000 –> 00:31:52.000

In diesem Zusammenhang mag ich gerne auch noch ein zweites Beispiel mit reinbringen aus dem echten Leben.

00:31:52.000 –> 00:32:00.000

Und zwar vor einiger Zeit jemand aus unserem Netzwerk hat sich Gedanken dar├╝ber gemacht,

00:32:00.000 –> 00:32:05.000

ob sie eine Weiterbildung noch mal besuchen soll in einem bestimmten Bereich.

00:32:05.000 –> 00:32:11.000

Allerdings ein Bereich, in dem die Person selbst im Grunde genommen schon Expertin ist.

00:32:11.000 –> 00:32:15.260

ist, wo wir gesagt haben, also verschiedene

00:32:15.260 –> 00:32:17.960

Personen aus verschiedenen

00:32:17.960 –> 00:32:20.180

Perspektiven dann gesagt haben, kannst du

00:32:20.180 –> 00:32:21.680

zwar machen, aber ganz ehrlich,

00:32:21.680 –> 00:32:24.280

wahrscheinlich kannst du denen mehr

00:32:24.280 –> 00:32:26.720

erz├Ąhlen als umgekehrt, also warum

00:32:26.720 –> 00:32:30.200

m├Âchtest du das eigentlich tun? Und

00:32:30.200 –> 00:32:33.000

interessant war, dass sie dann zun├Ąchst

00:32:33.000 –> 00:32:34.520

zwar in Anf├╝hrungsstrichen Einsicht zeigte

00:32:34.520 –> 00:32:35.920

im Sinne von, ja habt ihr im Grunde

00:32:35.920 –> 00:32:37.520

genommen recht, also nicht, dass wir sie

00:32:35.920 –> 00:32:41.360

├╝berzeugen wollten oder so was, aber

00:32:41.360 –> 00:32:43.720

eben dieser Hinweis von au├čen. Und

00:32:43.720 –> 00:32:45.640

trotzdem haben wir dann festgestellt, und

00:32:45.640 –> 00:32:48.760

das haben wir auch thematisiert und auch

00:32:48.760 –> 00:32:51.440

dar├╝ber geschmunzelt, kamen dann

00:32:51.440 –> 00:32:54.080

Situationen auf, in denen ganz klar wurde,

00:32:54.080 –> 00:32:56.920

dass sie weitere Gespr├Ąche gef├╝hrt hat. Im

00:32:56.920 –> 00:32:58.760

Grunde genommen eigentlich genau dieses,

00:32:58.760 –> 00:33:01.320

was wir tun, wenn wir Entscheidungen

00:33:01.320 –> 00:33:03.440

treffen. Also emotional hat sie im

00:33:03.440 –> 00:33:05.800

Grunde genommen m├Âglicherweise eben diese

00:33:03.440 –> 00:33:08.080

Entscheidung bereits getroffen und jetzt spricht sie mit anderen Menschen dar├╝ber,

00:33:08.080 –> 00:33:13.560

um zu gucken, was die dazu sagen. Angeblich gucken, was sie dazu sagen.

00:33:13.560 –> 00:33:17.560

Eigentlich geht es nur darum, sich die Best├Ątigung zu holen.

00:33:17.560 –> 00:33:22.200

Jetzt hat sie bei uns die Best├Ątigung nicht bekommen und ist weiterhin auf dem

00:33:22.200 –> 00:33:27.480

Suchmodus sozusagen, um ihr urspr├╝nglich, ihre emotionale Entscheidung, diese

00:33:27.480 –> 00:33:31.720

Weiterbildung machen zu wollen, jetzt den Player zu finden oder die Player zu

00:33:31.720 –> 00:33:39.160

finden, die dann sagen, ja hast du recht,

00:33:39.160 –> 00:33:40.960

mach das auf jeden Fall und dann in

00:33:40.960 –> 00:33:43.840

Anf├╝hrungsstrichen m├Âglicherweise damit wieder

00:33:43.840 –> 00:33:46.040

ein gutes Gef├╝hl zu bekommen, dass es

00:33:46.040 –> 00:33:48.760

eben von au├čen auch wieder rational

00:33:48.760 –> 00:33:50.960

von anderen gest├╝tzt wurde. Also ich

00:33:50.960 –> 00:33:53.080

finde das ist ein Paradebeispiel

00:33:53.080 –> 00:33:55.080

daf├╝r und das kann man in ganz ganz

00:33:55.080 –> 00:33:57.440

viele Bereiche ├╝bertragen. Ihr k├Ânnt das

00:33:57.440 –> 00:33:59.240

selbst auch mal ├╝berpr├╝fen, auch wenn wir

00:33:59.240 –> 00:34:01.080

wirklich in Gespr├Ąche mit anderen

00:33:59.240 –> 00:34:03.500

gehen, wo es um Entscheidungsfindungen geht. Was passiert denn da eigentlich?

00:34:03.500 –> 00:34:07.380

Und das st├╝tzt tats├Ąchlich auch noch mal dieses, auch wenn wir es nicht

00:34:07.380 –> 00:34:11.980

wahrhaben wollen, in Anf├╝hrungsstrichen, eben diese relevante Emotion in diesem

00:34:11.980 –> 00:34:16.460

Zusammenhang, dass wir uns zwar in Anf├╝hrungsstrichen an vielen Stellen

00:34:16.460 –> 00:34:21.260

vorgaukeln, sozusagen, dass wir jetzt versuchen, die Situation zu bewerten und

00:34:21.260 –> 00:34:24.380

dass wir das reflektieren und so weiter und so fort, aber im Grunde genommen

00:34:24.380 –> 00:34:28.420

nichts anderes tun, als so lange nach den entsprechenden Playern zu suchen oder

00:34:28.420 –> 00:34:34.060

den entsprechenden Argumenten, die genau das, was wir urspr├╝nglich vielleicht als Bauchgef├╝hl oder

00:34:34.060 –> 00:34:38.980

sowas schon als Impuls hatten, hier dem nachzugehen. Jetzt bin ich mal gespannt,

00:34:38.980 –> 00:34:42.660

was ihr dazu sagt. Marc, J├╝rgen, Sonja, wer mag den gerne? J├╝rgen gerne.

00:34:42.660 –> 00:34:49.260

Ja, im Grunde genommen hat sich eigentlich die Einlassung jetzt er├╝brigt. Vielen Dank

00:34:49.260 –> 00:34:57.260

nochmal, Sonja, f├╝r deinen Beitrag. Ich bin vollkommen bei dir. Das ist, denke ich, gelebtes

00:34:57.260 –> 00:35:03.140

Leben, das auch das Beispiel von Yasemin ganz klar verdeutlicht hat, also die r├╝cktrospektive

00:35:03.140 –> 00:35:09.260

Hinterlegung eines eigentlich schon emotional gefassten Beschlusses nur durch eine Best├Ątigung

00:35:09.260 –> 00:35:16.940

durch das Umfeld, das kann jeder f├╝r sich selbst nachvollziehen, das passiert uns allen immer

00:35:16.940 –> 00:35:22.860

wieder. Was sich nat├╝rlich aufdr├Ąngt, aber ich gehe mal davon aus, liebe Yasemin, dass das den

00:35:22.860 –> 00:35:30.780

Raum sprengen w├╝rde, ist, wenn ich mal wieder rein prozessbasiert auf den Ablauf eben dieser

00:35:30.780 –> 00:35:36.380

Entscheidungsfindung schaue und sage, es gibt eine Verzweigung in der Entscheidungsfindung,

00:35:36.380 –> 00:35:44.140

im Entscheidungsprozess auf der obersten Ebene. Und zwar entscheide ich mich emotional oder

00:35:44.140 –> 00:35:51.340

entscheide ich mich rational. Wenn es diese Verzweigungsebene gibt und davon bin ich

00:35:51.340 –> 00:35:58.620

├╝berzeugt, dass unser Gehirn grunds├Ątzlich ganz wesentlich in diese zwei Strukturen

00:35:58.620 –> 00:36:09.780

sich unterteilen l├Ąsst, dann liegt ja meines Erachtens da drin eigentlich schon eine eher

00:36:09.780 –> 00:36:19.340

rationale Entscheidung. Aber wie gesagt, das ist, finde ich, auch eine ├Ąu├čerst interessante

00:36:19.340 –> 00:36:26.620

wie sowas abl├Ąuft, um den ersten Impuls der Emotion, dieses Bauchgef├╝hl, das f├╝r mich

00:36:26.620 –> 00:36:32.140

nichts anderes ist als ein Sammelsurium all der Erfahrungen, die wir verinnerlicht haben.

00:36:32.140 –> 00:36:38.620

Das Bauchgef├╝hl ist ja nichts etwas, was rein biologisch, sondern es rekrutiert sich f├╝r mich

00:36:38.620 –> 00:36:48.740

aus einem Riesenfundus von Erfahrungen, die wir angesammelt haben und auf die das Gehirn,

00:36:48.740 –> 00:36:58.020

Kahneman nennt es das System 1, oder auch der emotionale Bereich, als erstes das Vorgriffsrecht

00:36:58.020 –> 00:37:04.500

hat zu suchen, habe ich schon mal sowas gehabt und kann ich das jetzt heranziehen als Probleml├Âsung?

00:37:04.500 –> 00:37:11.060

Weil das System 2, das logische Denken, das Thema hatten wir, glaube ich, gestern schon mal,

00:37:11.060 –> 00:37:19.340

einen weitaus h├Âheren Ressourcen und auch Zeitbedarf bedarf, um zu reflektieren, n├Ąmlich.

00:37:19.340 –> 00:37:26.340

Aber ich m├Âchte das jetzt wirklich an dem Punkt nicht weiterf├╝hren, aber ich denke,

00:37:26.340 –> 00:37:31.620

Es ist, das ist mir jetzt gekommen aufgrund einer Ausf├╝hrung,

00:37:31.620 –> 00:37:36.420

liebe Sonja, es ist eigentlich im Hinblick auf unser Thema Reflexion

00:37:36.420 –> 00:37:40.700

und Entscheidungsfindung nochmal eine Ebene, wesentliche Ebene,

00:37:40.700 –> 00:37:45.340

Entscheidungsebene davor als Meta-Ebene, n├Ąmlich dieses Verzweigen,

00:37:45.340 –> 00:37:48.900

rein emotional und rational.

00:37:48.900 –> 00:37:53.580

Und Fragezeichen ist das nicht unter Umst├Ąnden sogar eine Reflexion.

00:37:53.580 –> 00:37:55.580

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:37:55.580 –> 00:37:58.380

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:37:58.380 –> 00:38:03.080

Und ich finde diesen Punkt insofern ganz, ganz wichtig, weil wir das erst mal verstehen

00:38:03.080 –> 00:38:06.860

d├╝rfen, tats├Ąchlich an der Stelle, um eben auch entsprechende Ableitungen vorzunehmen

00:38:06.860 –> 00:38:09.180

zu diesem Raumthema heute, ├╝ber das wir sprechen.

00:38:09.180 –> 00:38:12.380

Du hast es gerade sehr treffend gesagt.

00:38:12.380 –> 00:38:16.620

Das Bauchgef├╝hl ist im Grunde genommen nichts anderes als die Summe der Erfahrungen.

00:38:16.620 –> 00:38:22.660

Das hei├čt, was biochemisch im Gehirn passiert ist, dass wir sozusagen von au├čen verschiedene

00:38:22.660 –> 00:38:27.940

Informationen, also Reize gesetzt bekommen,

00:38:27.940 –> 00:38:30.580

die werden umgewandelt und

00:38:30.580 –> 00:38:34.780

entsprechend unserer Vorerfahrungen, die

00:38:34.780 –> 00:38:38.980

wir gemacht haben, sofort bewertet und

00:38:38.980 –> 00:38:40.700

dann geht sozusagen ein Signal in

00:38:40.700 –> 00:38:42.340

Richtung Bauch und das ist unser Bauchgef├╝hl,

00:38:42.340 –> 00:38:44.740

was wir wahrnehmen. Das kann mal gut

00:38:44.740 –> 00:38:46.580

sein, das kann mal schlecht sein. Wir

00:38:46.580 –> 00:38:49.180

hatten schon mal dar├╝ber gesprochen, dass

00:38:49.180 –> 00:38:50.980

die Frage, die sich ja immer

00:38:49.180 –> 00:38:53.380

es dieses Bauchgef├╝hl, also kann ich da,

00:38:53.380 –> 00:38:55.180

liege ich damit “richtiger”

00:38:55.180 –> 00:38:57.220

oder mache ich damit nur

00:38:57.220 –> 00:38:59.900

mehr Fehler bei Entscheidungen und so

00:38:59.900 –> 00:39:03.180

weiter? Und man kann es nicht pauschal

00:39:03.180 –> 00:39:05.260

beantworten, denn de facto ist es ja

00:39:05.260 –> 00:39:06.700

angelehnt an die Vorerfahrungen. Jetzt kann

00:39:06.700 –> 00:39:08.620

es aber sein, dass es zum Beispiel

00:39:08.620 –> 00:39:10.500

abweichende Vorerfahrungen sind, die zu

00:39:10.500 –> 00:39:14.820

diesem Kontext nicht passen. Oder es kann sein,

00:39:14.820 –> 00:39:17.900

dass hier bestimmte Wissensl├╝cken, zum

00:39:14.820 –> 00:39:20.580

zum Beispiel Erfahrungsl├╝cken da sind, die sich nicht adaptieren lassen auf die gegebene

00:39:20.580 –> 00:39:27.700

Situation und trotzdem sendet uns unser Gehirn entsprechende Signale, die zu einem Bauchgef├╝hl,

00:39:27.700 –> 00:39:29.660

als Bauchgef├╝hl wahrgenommen werden.

00:39:29.660 –> 00:39:35.220

Das hei├čt, ich kann angelehnt an Vorerfahrungen, die ich gemacht habe, sehr, sehr richtig liegen,

00:39:35.220 –> 00:39:36.220

in Anf├╝hrungsstrichen.

00:39:36.220 –> 00:39:38.220

Ich kann aber auch v├Âllig daneben liegen.

00:39:38.220 –> 00:39:45.340

Und mit dem Bewusstsein dieses Ablaufs bekomme ich jetzt nochmal, und da sind wir wieder

00:39:45.340 –> 00:39:51.060

bei der Selbsterm├Ąchtigung, die M├Âglichkeit, uns Selbstwirksamkeit herzustellen, indem

00:39:51.060 –> 00:39:58.420

ich eben gerade dennoch auch dieses Gef├╝hl, was ich jetzt im Bauch habe, in Anf├╝hrungsstrichen

00:39:58.420 –> 00:40:04.020

vielleicht nicht nur einfach annehme, sondern jetzt ganz bewusst in eine Reflexion reingehe

00:40:04.020 –> 00:40:08.260

Und zum Beispiel auch ganz gezielt ├╝berpr├╝fe, welche Vorerfahrungen habe ich denn?

00:40:08.260 –> 00:40:10.060

Kann ich das ├╝berhaupt beurteilen?

00:40:10.060 –> 00:40:13.420

Brauche ich dazu vielleicht Expertenwissen von au├čen oder was auch immer?

00:40:13.420 –> 00:40:16.500

Das hat ja dann auch sehr viel mit der Thematik zu tun, um die es geht,

00:40:16.500 –> 00:40:21.260

um eben eine f├╝r mich passende L├Âsung,

00:40:21.260 –> 00:40:25.220

nicht nur rein emotional, sondern eben auch rational zu treffen.

00:40:25.220 –> 00:40:25.980

Sonja, gerne.

00:40:25.980 –> 00:40:32.100

Du sprichst da einen ganz, ganz wesentlichen Punkt an, finde ich, mit dieser,

00:40:32.100 –> 00:40:35.940

mit diesem Hinterfragen, wie wertvoll ist denn das Bauchgef├╝hl,

00:40:35.940 –> 00:40:37.940

wie gut leitet es mich?

00:40:37.940 –> 00:40:39.900

Im Grunde hast du die Antwort schon gegeben,

00:40:39.900 –> 00:40:43.020

aber ich hatte schon geblinkt, deswegen sage ich jetzt auch was dazu.

00:40:43.020 –> 00:40:45.300

Denn in dem Moment, wo wir reflektieren,

00:40:45.300 –> 00:40:49.300

haben wir die Chance, das zu trainieren

00:40:49.300 –> 00:40:53.260

und in einen guten Kontakt mit unserem Bauchgef├╝hl zu kommen

00:40:53.260 –> 00:40:56.540

und zu identifizieren,

00:40:56.540 –> 00:41:00.020

woraus speist sich dieses Bauchgef├╝hl denn?

00:41:00.180 –> 00:41:02.460

Und wenn wir das immer und immer wieder machen,

00:41:02.460 –> 00:41:07.260

dann bekommen wir ein sehr gutes Gef├╝hl daf├╝r,

00:41:07.260 –> 00:41:09.860

ob unser Bauchgef├╝hl…

00:41:09.860 –> 00:41:13.700

auf welchen Kriterien unser Bauchgef├╝hl entscheidet.

00:41:13.700 –> 00:41:15.540

Das hei├čt f├╝r mich nichts anderes,

00:41:15.540 –> 00:41:18.980

als dass wir in einem sehr guten Kontakt mit uns selbst sind.

00:41:18.980 –> 00:41:21.860

Wenn wir regelm├Ą├čig reflektieren

00:41:21.860 –> 00:41:27.500

und die K├Ârperreaktionen ebenfalls einbeziehen,

00:41:27.660 –> 00:41:32.580

dann wissen wir ja, wie reagieren wir auf bestimmte Reaktionen

00:41:32.580 –> 00:41:34.700

und lernen uns selbst auch besser kennen.

00:41:34.700 –> 00:41:37.300

Und wenn wir das wissen, dann k├Ânnen wir

00:41:37.300 –> 00:41:41.180

aus dem Bauchgef├╝hl auch richtig gute Entscheidungen treffen.

00:41:41.180 –> 00:41:43.660

Wenn wir aber jetzt pauschal sagen,

00:41:43.660 –> 00:41:47.100

das Bauchgef├╝hl trifft die besseren Entscheidungen,

00:41:47.100 –> 00:41:49.580

dann w├╝rde ich sagen, oh, Vorsicht.

00:41:49.580 –> 00:41:53.100

Denn wenn jemand nie reflektiert und gar nicht hinterfragt,

00:41:53.100 –> 00:41:56.060

was dieses Bauchgef├╝hl eigentlich meldet,

00:41:56.220 –> 00:41:58.100

dann kann das sehr gef├Ąhrlich werden.

00:41:58.100 –> 00:42:02.540

Denn dann passiert genau das, was eingangs auch gesagt wurde,

00:42:02.540 –> 00:42:08.740

dass das Bauchgef├╝hl die emotionale, rein emotionale Komponente ist.

00:42:08.740 –> 00:42:11.460

Und die f├╝hrt uns h├Ąufig in die Irre,

00:42:11.460 –> 00:42:15.020

weil sie auf den Vorerfahrungen, auf den Pr├Ągungen basiert.

00:42:15.020 –> 00:42:19.100

Und ob die gut oder schlecht sind, oder f├╝r uns f├Ârderlich sind,

00:42:19.100 –> 00:42:22.260

das ist vielleicht der bessere Begriff,

00:42:22.260 –> 00:42:25.380

das wissen wir erst, wenn wir es hinterfragen

00:42:25.540 –> 00:42:27.540

und auch im Gesamtkontext sehen.

00:42:27.540 –> 00:42:30.580

Es geht ja nicht darum, dass wir uns immer nur gut f├╝hlen,

00:42:30.580 –> 00:42:32.660

sondern es geht darum, dass wir uns

00:42:32.660 –> 00:42:36.060

im Kontext einer Gesellschaft gut f├╝hlen

00:42:36.060 –> 00:42:38.740

und lebensf├Ąhig sind.

00:42:38.740 –> 00:42:42.660

Und dass sich das alles insgesamt harmonisch und ausgeglichen anf├╝hlt.

00:42:42.660 –> 00:42:45.780

Und daf├╝r brauchen wir immer wieder diesen Abgleich.

00:42:45.780 –> 00:42:47.860

Danke sch├Ân.

00:42:47.860 –> 00:42:49.940

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:49.940 –> 00:42:53.020

Und du hast ein ganz wichtiges Stichwort noch mal mit reingebracht.

00:42:53.020 –> 00:42:55.500

Es geht ja nicht immer darum, dass wir uns gut f├╝hlen.

00:42:55.500 –> 00:42:58.860

man wieder ein anderes Beispiel auf, wenn ich einkaufen gehe, f├╝hle ich mich auch sehr,

00:42:58.860 –> 00:43:04.580

sehr gut, wenn ich alles M├Âgliche einkaufe, was ich cool finde. Und je nachdem, aus welcher

00:43:04.580 –> 00:43:08.780

Perspektive ich das dann betrachte, muss das nicht unbedingt in Anf├╝hrungsstrichen gut oder

00:43:08.780 –> 00:43:13.220

passend oder richtig gewesen sein, sondern das kann eben auch verheerende Folgen haben. Also

00:43:13.220 –> 00:43:19.540

insofern geht es auch hier nicht immer nur um ein gutes Gef├╝hl sozusagen, sondern immer wieder auch

00:43:19.540 –> 00:43:25.180

durch die Reflexion eben entsprechende Bewertungen vorzunehmen und angelehnt daran auch wieder

00:43:25.180 –> 00:43:28.540

neue Entscheidungen zu treffen. J├╝rgen, du wolltest auch noch was anschlie├čen.

00:43:28.540 –> 00:43:34.460

Ja, vielen Dank, liebe Yasemina. Und zwar im Anschluss an die Ausf├╝hrung von Sonja. Ich

00:43:34.460 –> 00:43:43.380

versuche mal einen Schulterschluss zu dem bislang auch, was den Entscheidungsprozess betrifft und

00:43:43.380 –> 00:43:49.220

den Reflektionsprozess herzustellen. Und zwar, ich hatte, wenn ihr euch erinnert, mal aus meiner

00:43:49.220 –> 00:43:55.400

Selbstherrlichkeit definiert. Die ersten zwei Stufen im Entscheidungsprozess ist einmal die

00:43:55.400 –> 00:44:02.820

Problemidentifikation, also “Hallo, habe ich ein Problem?” und das zweite ist die

00:44:02.820 –> 00:44:09.500

Informationsbeschaffung. Und wenn ich das jetzt das Letztgesagte von euch mal zusammenf├╝hre,

00:44:09.500 –> 00:44:17.900

dann erhellt sich f├╝r mich immer mehr, wenn ich gefragt werden w├╝rde, was ist die wichtigste

00:44:17.900 –> 00:44:21.840

Position im Entscheidungsprozess, dann w├╝rde ich eindeutig den Finger auf die

00:44:21.840 –> 00:44:26.000

Informationsbeschaffung legen. Und die hat f├╝r mich dank eurer Ausf├╝hrungen

00:44:26.000 –> 00:44:32.920

zwei Dimensionen jetzt bekommen, die eng mit Reflexion in Verbindung stehen.

00:44:32.920 –> 00:44:38.440

Und zwar ist es, Informationsbeschaffung hei├čt ja Kommunikation.

00:44:38.440 –> 00:44:46.000

Und zwar sowohl Kommunikation mit mir selbst, als auch Kommunikation mit dem

00:44:46.000 –> 00:44:52.600

Umfeld und bleiben wir bei dem Beispiel von Marc mit dem Problem in der Partnerschaft. Dann hei├čt

00:44:52.600 –> 00:44:59.240

das, vielen Dank liebe Sonja, als erstes Kommunikation mit mir selbst. H├Âre ich jetzt

00:44:59.240 –> 00:45:04.680

auf mein Bauchgef├╝hl oder denke ich lieber mal erst dar├╝ber nach, was jetzt passiert ist und wie

00:45:04.680 –> 00:45:11.240

es zu diesem Problem gekommen ist. Und die zweite Ebene der Informationsbeschaffung, der Reflexion

00:45:11.240 –> 00:45:18.680

eher nach au├čen ins Umfeld. Die schlie├čt sicherlich auch die Frage mit ein auf dieser

00:45:18.680 –> 00:45:27.040

Stufe. Was passiert im Moment in meinem Umfeld, beziehungsweise wie reagiert mein Umfeld darauf?

00:45:27.040 –> 00:45:37.200

Und insofern sind das nichts anderes als zwei oder ist ein Reflexionsprozess mit zwei

00:45:37.200 –> 00:45:46.240

unterschiedlichen Ergebnisgr├Â├čen aus mir selbst heraus und aus dem Umfeld, die aber dazu dienen,

00:45:46.240 –> 00:45:55.840

im Grunde genommen, die Stufe 1, das Problem eindeutiger f├╝r mich und nachvollziehbarer zu

00:45:55.840 –> 00:46:04.000

machen und dann irgendwann eine Entscheidung zu treffen. Diese Verbindung ist f├╝r mich jetzt sehr

00:46:04.000 –> 00:46:05.760

deutlich geworden. Vielen Dank nochmal.

00:46:05.760 –> 00:46:13.980

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Das bringt mich gerade noch mal ins Nachdenken und Abgleichen

00:46:13.980 –> 00:46:20.640

mit einem Ergebnis aus meiner Dissertation, was ich ganz spannend finde. In diesem Zusammenhang,

00:46:20.640 –> 00:46:27.600

da ging es um Professionalit├Ąt im Coaching und gerade auch um f├╝r die Bewertung der Settings

00:46:27.600 –> 00:46:35.360

und der Situation im Coaching sind in der Regel mindestens drei Positionen zu erkennen gewesen,

00:46:35.360 –> 00:46:40.040

um eine Neutralisierung vorzunehmen, um einen mehrperspektiven Abgleich zu machen.

00:46:40.040 –> 00:46:43.360

So wurde das bezeichnet dann letztendlich als Ergebnis.

00:46:43.360 –> 00:46:50.240

Und hier wurde nochmal in eine weitere Position unterschieden, n├Ąmlich einmal,

00:46:50.240 –> 00:46:56.680

also das Umfeld w├Ąre dann in dem Fall sozusagen der Coachee, dass ich gucke,

00:46:56.680 –> 00:47:00.120

was meldet mir der Coachee zur├╝ck, was sind die Reaktionen.

00:47:00.120 –> 00:47:07.720

dann, was sind meine Reaktionen, sozusagen hier darauf zu gucken und dann eben noch eine

00:47:07.720 –> 00:47:14.480

Mittelposition einzunehmen und auch noch mal aus dieser Vogelperspektive drauf zu gucken.

00:47:14.480 –> 00:47:19.200

Und vielleicht k├Ânnen wir das hier ├╝bertragen, dann h├Ątten wir n├Ąmlich, also dann w├╝rden wir

00:47:19.200 –> 00:47:24.920

noch mal eine Differenzierung sozusagen bei dem Blick auf mich selbst, also einmal vielleicht

00:47:24.920 –> 00:47:30.000

das Bauchgef├╝hl in Anf├╝hrungsstrichen, also diese gef├╝hlsemotionale Ebene und auf der anderen

00:47:30.000 –> 00:47:37.080

Seite eben diese Meta-Ebene einzunehmen und die Reflexion erm├Âglicht die Meta-Ebene einzunehmen.

00:47:37.080 –> 00:47:38.480

Was sagt ihr denn dazu, Marc?

00:47:38.480 –> 00:47:43.000

Vielen, vielen Dank f├╝r die Vorlage, liebe Yasemin. Ich bringe jetzt ein Wort,

00:47:43.000 –> 00:47:46.040

was wir schon lange nicht mehr gehabt haben. J├╝rgen, du wirst jetzt vor Begeisterung vom

00:47:46.040 –> 00:47:51.080

Stuhl springen. Bildung. Die Informationsbeschaffung n├╝tzt ├╝berhaupt nichts. Die Informationen

00:47:51.080 –> 00:47:54.360

prasseln auf mich ein. Die nehme ich erstmal auf. Und jetzt habe ich die M├Âglichkeit,

00:47:54.360 –> 00:47:59.480

wir hatten ja schon mal in dem Raum, wir sehen, was wir wollen. Wenn ich sehen m├Âchte,

00:47:59.480 –> 00:48:02.920

dass ich im Recht bin und dass mein Partner ├╝berhaupt kein Recht hat, werde ich mir alle

00:48:02.920 –> 00:48:07.560

Informationen schaffen, genau das, was der Armin erkl├Ąrt hat, was das best├Ątigt. Wenn ich denke,

00:48:07.560 –> 00:48:10.920

dass mein Partner Recht hat, werde ich genau die Informationen beschaffen, um zu einem Schluss

00:48:10.920 –> 00:48:16.560

zu kommen. Und darum ist, um die Forte Informationsbeschaffung m├╝ssen wir uns grunds├Ątzlich

00:48:16.560 –> 00:48:21.320

in einer Ruhephase, da ist das Problem noch nicht da, in einer Ruhephase mit uns auseinandersetzen,

00:48:21.320 –> 00:48:26.560

wollen wir eigenm├Ąchtig bleiben in unserem Leben, eigenm├Ąchtig oder fremdgesteuert. Und wenn wir

00:48:26.560 –> 00:48:30.800

eigenm├Ąchtig bleiben, entscheiden wir uns automatisch f├╝r eine Reflexion, weil wir

00:48:30.800 –> 00:48:34.520

dann uns Informationen beschaffen, aber wir dann auch bereit sind, die

00:48:34.520 –> 00:48:37.520

Informationen zu beschaffen, die wir vielleicht gar nicht haben wollen und

00:48:37.520 –> 00:48:41.440

die etwas ganz anderes zeigen, als das, wie wir die Situation bewertet haben. Und

00:48:41.440 –> 00:48:45.160

wenn wir zu einer neuen Bewertung einer Situation kommen wollen, wenn wir zu

00:48:45.160 –> 00:48:48.600

einer neuen Information kommen wollen, dann m├╝ssen wir erstmal grunds├Ątzlich

00:48:48.600 –> 00:48:52.200

per se entscheiden, bin ich dazu ├╝berhaupt bereit, schaffe ich das auch,

00:48:52.200 –> 00:48:55.360

die Informationen zu bekommen, die mir nicht passen, bin ich bereit, auch in

00:48:55.360 –> 00:48:58.880

anderen Gedankengang einzugeben. Wenn ich diesem Gedankengang nicht folge oder wenn

00:48:58.880 –> 00:49:02.760

ich das nicht entschieden habe, dass ich auf gar keinen Fall bereit bin, mich zu

00:49:02.760 –> 00:49:06.880

├Âffnen oder meinen Kopf rotieren zu lassen oder wir haben gesagt, genau offen zu

00:49:06.880 –> 00:49:09.680

sein, dann n├╝tzt mir eine Informationsbeschaffung gar nicht, weil ich

00:49:09.680 –> 00:49:13.680

nur die Informationen suche, die meinen Handeln oder meine Opfer halten. Wir f├╝hlen

00:49:13.680 –> 00:49:17.400

uns ja auch oft als Opfer und dann werde ich zig Informationen finden, warum mein

00:49:17.400 –> 00:49:20.800

Chef bl├Âd ist, warum die Firma mich ungerechtfertigterweise entlassen hat und

00:49:20.800 –> 00:49:24.800

und warum mein Partner weg ist und die Informationen werden

00:49:24.800 –> 00:49:30.480

richtig sein. Alle Informationen sind richtig, denn wir sehen alle, was wir wollen. Und ohne

00:49:30.480 –> 00:49:34.440

diese Entscheidung etwas anderes sehen zu wollen, werden wir immer die gleichen Informationen bekommen.

00:49:34.440 –> 00:49:41.400

Ja, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen hat sich zuerst gemeldet und dann gerne Sonja. Und danach

00:49:41.400 –> 00:49:43.840

gehen wir dann auch schon in die Abschlussrunde f├╝r heute. J├╝rgen.

00:49:43.840 –> 00:49:48.720

Vielen Dank, liebe Yasemin, weil ich bin aufgesprungen vor Begeisterung und nicht zuletzt,

00:49:48.720 –> 00:49:53.600

um dich zu umarmen, lieber Marc, weil du eine ganz wesentliche,

00:49:53.600 –> 00:49:57.560

einen ganz wesentlichen unconscious bias angesprochen hast.

00:49:57.560 –> 00:50:03.880

Der l├Ąuft unter der Begrifflichkeit “What you see is what there is”.

00:50:03.880 –> 00:50:08.400

Das ist genau dieser Zustand, den du beschrieben hast,

00:50:08.400 –> 00:50:12.080

dieses als Entscheidungsfindung.

00:50:12.080 –> 00:50:15.400

Im Grunde genommen, sich die Stufe zwei des Entscheidungsprozesses,

00:50:15.400 –> 00:50:24.000

die Informationsbeschaffung leicht zu machen und das herzunehmen, was wir im Moment erkennen

00:50:24.000 –> 00:50:30.640

und wissen und glauben zu wissen, ohne in Frage zu stellen, ob es da noch etwas anderes gibt.

00:50:30.640 –> 00:50:36.440

Einen kr├Ąftigen Umarmer von mir, eine wesentliche Schnittstelle zu unserem

00:50:36.440 –> 00:50:39.840

vorhergehenden Thema Unconscious Bias. Vielen Dank daf├╝r.

00:50:39.840 –> 00:50:45.040

Wunderbar, vielen, vielen Dank, Sonja.

00:50:45.040 –> 00:50:52.000

Ja, das Beispiel, das zeigt uns ja sehr sch├Ân, dass wir, also erst mal, dass es wichtig ist,

00:50:52.000 –> 00:50:56.800

sich an einem Beispiel entlangzuhangeln, weil es dann sehr viel leichter ist, zu gucken,

00:50:56.800 –> 00:51:01.720

ob man alle Stufen und alle Betrachtungen auch eingezogen hat. Und gerade mit diesem

00:51:01.720 –> 00:51:09.320

Trennungsbeispiel ist mir aufgefallen, dass die Betrachtungen eher in Richtung Verstehen gehen,

00:51:09.320 –> 00:51:14.640

dass man versteht, was ist denn da passiert und warum ist es passiert? Und vielleicht auch dieses

00:51:14.640 –> 00:51:20.720

in Anf├╝hrungszeichen diese Schuldfrage zu kl├Ąren, der hat mehr Anteil daran, dass das gescheitert ist.

00:51:20.720 –> 00:51:26.600

Bei der Entscheidungsfindung geht es aber ja auch darum, zu ├╝berlegen, wie gehe ich denn jetzt

00:51:26.600 –> 00:51:33.240

damit um. Und das ist sehr viel mehr als nur das Verstehen. Das ist auf der Basis des Verstehens,

00:51:33.240 –> 00:51:38.720

und zwar nicht nur der Problementstehung, sondern auch das, wie f├╝hlt sich das Ganze f├╝r mich an,

00:51:38.720 –> 00:51:43.200

welche Konsequenzen hat das f├╝r mich, dass man auf dieser Basis dann eine

00:51:43.200 –> 00:51:49.080

Entscheidung trifft, die uns in eine bessere Zukunft f├╝hrt oder in eine

00:51:49.080 –> 00:51:54.480

Zukunft, die sich f├╝r uns gut und richtig anf├╝hlt und die gut zu uns passt und

00:51:54.480 –> 00:51:58.400

zwar unter neuen Voraussetzungen, denn den alten Zustand, den k├Ânnen wir nicht

00:51:58.400 –> 00:52:02.120

mehr herstellen. Das ist v├Âllig egal, ob es da um Beziehungen geht oder ob es um

00:52:02.120 –> 00:52:10.220

Arbeitsplatz geht oder ob es auch um moralisch schwere Entscheidungen geht, wie pflege ich

00:52:10.220 –> 00:52:19.460

meine Eltern oder oder gebe ich sie in eine Pflegeeinrichtung. Das sind ja auch richtig

00:52:19.460 –> 00:52:24.220

richtig schwere Fragen, wo die Reflexion uns hilft, gute Entscheidungen zu treffen. Und da

00:52:24.220 –> 00:52:28.580

ist es ├╝berhaupt gar nicht so naheliegend, in welche Richtung die Entscheidung wohl ausfallen

00:52:28.580 –> 00:52:32.060

wird. Aber das k├Ânnte jetzt schon wieder ein neues Thema sein. Es ist f├╝r diese Uhrzeit

00:52:32.060 –> 00:52:36.020

auf jeden Fall zu sp├Ąt, aber auch ein interessanter Aspekt. Dankesch├Ân.

00:52:36.020 –> 00:52:40.700

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und da schlie├čt sich im Grunde genommen auch

00:52:40.700 –> 00:52:46.140

der Kreis, n├Ąmlich dahingehend, wir hatten ja gesagt, dass wir drei Dachthemen haben,

00:52:46.140 –> 00:52:51.780

die wir nachher zusammenf├╝hren werden. Erstes Dachthema, mit dem wir uns jetzt aktuell besch├Ąftigen,

00:52:51.780 –> 00:52:58.460

ist die Reflexion. Dann geht es weiter, wenn wir das abgerundet haben, mit Denken als Dachthema

00:52:58.460 –> 00:53:01.460

und dann als Dachthema mit Handeln.

00:53:01.460 –> 00:53:04.460

Und dann werden wir die Verkn├╝pfungen nochmal

00:53:04.460 –> 00:53:07.460

anschlie├čend in Reflexion, Denken und Handeln

00:53:07.460 –> 00:53:09.460

zusammenf├╝hren sozusagen.

00:53:09.460 –> 00:53:12.460

Und das, was du gerade angesprochen hast, liebe Sonja,

00:53:12.460 –> 00:53:15.460

f├╝hrt jetzt quasi schon in den zweiten und dritten Strang

00:53:15.460 –> 00:53:17.460

quasi schon auch mit rein.

00:53:17.460 –> 00:53:19.460

Und das werden wir uns auf jeden Fall noch anschauen.

00:53:19.460 –> 00:53:22.460

Von daher passt es auch wunderbar zum Abrunden

00:53:22.460 –> 00:53:25.460

heute f├╝r den Raum, zu sagen,

00:53:25.460 –> 00:53:27.460

das sind quasi neue R├Ąume, da gucken wir auf jeden Fall

00:53:27.460 –> 00:53:30.820

Fall noch mal hin und wir k├Ânnen das eine oder andere Beispiel dann in diesem

00:53:30.820 –> 00:53:34.380

Zusammenhang auch gerne noch mal aufgreifen, sofern wir uns noch daran

00:53:34.380 –> 00:53:39.420

erinnern k├Ânnen und hier dann eben auch die die Str├Ąnge sozusagen weiter

00:53:39.420 –> 00:53:44.300

spinnen, wenn wir soweit sind. F├╝r heute w├╝rde ich dann gerne abrunden mit

00:53:44.300 –> 00:53:48.460

unserer Abschlussrunde, um dann anzuk├╝ndigen, wie es morgen weitergeht.

00:53:48.460 –> 00:53:52.500

Marc, J├╝rgen, Sonja, was waren eure Highlights, was wollt ihr noch mal

00:53:52.500 –> 00:53:57.180

unterstreichen? Marc. Liebe Sonja, den Satz, den du zum Schluss gesagt hast, ich

00:53:57.180 –> 00:54:00.780

Ich glaube, das ist die Wurzel, die uns alle besch├Ąftigt, die uns alle hier veraltet.

00:54:00.780 –> 00:54:05.820

Wir haben alle Situationen, wo wir nicht erkennen, aber die einfach so sind, dass man den alten

00:54:05.820 –> 00:54:07.380

Zustand nicht mehr herstellen kann.

00:54:07.380 –> 00:54:09.900

Und das ist total schmerzhaft damit umzugehen.

00:54:09.900 –> 00:54:14.300

Und ich hoffe, dass dieser Raum hilft, uns Werkzeuge in die Hand gibt, dass wir zumindest

00:54:14.300 –> 00:54:19.660

jetzt keine Techniken, das gibt es wahrscheinlich nicht, keine Techniken an die Hand bekommen,

00:54:19.660 –> 00:54:21.820

wo man den alten Zustand wieder herstellen kann.

00:54:21.820 –> 00:54:26.700

Der Wunsch ist ja, der obliegt uns ja in uns allen, aber dass wir ins Handeln kommen und

00:54:26.700 –> 00:54:29.780

uns nicht mehr als Opfer f├╝hlen. Und allein sich nicht mal als Opfer zu f├╝hlen,

00:54:29.780 –> 00:54:33.420

allein die M├Âglichkeit noch etwas steuern zu k├Ânnen, gibt einem wieder ein ganz,

00:54:33.420 –> 00:54:38.700

ganz gutes Gef├╝hl, weil dann bewegt man, dann hat man sein Leben wieder selber in der Hand.

00:54:38.700 –> 00:54:41.660

Und das ist f├╝r mich, ich wiederhole mich jetzt, das ist alles doppelt gesagt,

00:54:41.660 –> 00:54:46.140

aber dieser alte Zustand nicht mehr herstellen zu k├Ânnen, das ist somit das Schwierigste,

00:54:46.140 –> 00:54:52.220

was ich lernen musste, zu akzeptieren. Vielen, vielen lieben Dank, J├╝rgen.

00:54:52.220 –> 00:54:58.380

Ja, und das l├Ąsst mich sowohl bez├╝glich der letzten Ausf├╝hrung von Sonja als auch

00:54:58.380 –> 00:55:06.100

deiner Ausf├╝hrung, Marc, jetzt den Schulterschluss herstellen, wenn ich sage, gut, die Reflektion,

00:55:06.100 –> 00:55:13.340

die f├╝r mich ganz wesentlich ist, auch nach einer Entscheidungsfindung und nach einer

00:55:13.340 –> 00:55:18.700

Ergebnisfindung, diese Reflektion hat zwei Facetten. Danke nochmal, Sonja, dass du die

00:55:18.700 –> 00:55:24.780

Begrifflichkeit noch mal genannt hast, die f├╝r mich auch wichtig ist. Es ist einerseits die

00:55:24.780 –> 00:55:35.100

Reflexion ├╝ber die Verantwortung, die ich mit dieser Entscheidung ├╝bernommen habe und auf der

00:55:35.100 –> 00:55:43.660

anderen Seite auch ├╝ber die Dimension der Konsequenzen, die diese Entscheidung f├╝r mich

00:55:43.660 –> 00:55:47.620

generiert hat. Und das sind f├╝r mich die zwei wesentlichen St├╝tzstellen der

00:55:47.620 –> 00:55:53.500

Reflexion im Nachgang zu einem Entscheidungsprozess, ganz wohlweislich

00:55:53.500 –> 00:55:57.860

explizit gesagt. Herzlichen Dank nochmal f├╝r diesen Raum. Ich fand ihn

00:55:57.860 –> 00:56:04.860

au├čerordentlich erquicklich und ich gebe dir vollkommen recht, liebe Sonja,

00:56:04.860 –> 00:56:11.300

vergewaltigen wir doch den Marc immer, uns ein Beispiel aus dem Leben zu geben,

00:56:11.300 –> 00:56:16.860

an dem wir uns thematisch weiterhangen und entlanghangeln k├Ânnen.

00:56:16.860 –> 00:56:21.900

Es ist wirklich eine ├Ąu├čerst erquickliche Angelegenheit.

00:56:21.900 –> 00:56:25.020

Vielen Dank daf├╝r und einen sch├Ânen Tag euch allen, ihr Lieben.

00:56:25.020 –> 00:56:28.060

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank, Sonja.

00:56:28.060 –> 00:56:34.580

Es ist mir eine gro├če Freude, mit euch ├╝ber solche Themen zu sprechen.

00:56:34.580 –> 00:56:38.260

Und es zeigt mir auch wieder, wie wertvoll das ist,

00:56:38.260 –> 00:56:43.540

dass wir ├╝berhaupt ├╝ber solche Dinge uns Gedanken machen und dass Reflexion und

00:56:43.540 –> 00:56:50.380

Entscheidungsfindung zwei Dinge sind, die die Qualit├Ąt in unserem Leben deutlich

00:56:50.380 –> 00:56:56.420

steigern. Und ich danke dir, Yasemin, einfach daf├╝r, dass du diese R├Ąume daf├╝r zur

00:56:56.420 –> 00:57:01.300

Verf├╝gung stellst, dir die Themen ausrufst und das so wunderbar machst, dass die

00:57:01.300 –> 00:57:04.500

Menschen hier immer wieder gerne reinkommen und mitdiskutieren. Das ist

00:57:04.500 –> 00:57:08.100

einfach richtig, richtig wertvoll und wunderbar. Vielen Dank daf├╝r.

00:57:08.100 –> 00:57:14.100

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Auch ich fand, das war ein Megaraum an der

00:57:14.100 –> 00:57:19.340

Stelle. Und zu diesem Aspekt, der alte Zustand l├Ąsst sich nicht mehr herstellen.

00:57:19.340 –> 00:57:23.980

Der l├Ąsst sich ja auf viele Zusammenh├Ąnge eben auch ├╝bertragen.

00:57:23.980 –> 00:57:29.660

Auch nach einem Reflexionsprozess in Anf├╝hrungsstrichen l├Ąsst sich der alte

00:57:29.660 –> 00:57:31.220

Zustand nicht mehr herstellen.

00:57:31.660 –> 00:57:35.860

Also nicht der Zustand selbst, sondern auch mein Geisteszustand.

00:57:35.860 –> 00:57:40.180

Und in dem Zusammenhang m├Âchte ich gerne noch mal das Zitat hier mit reinbringen.

00:57:40.180 –> 00:57:43.260

“Je mehr ich wei├č, desto mehr wei├č ich, dass ich nicht wei├č.”

00:57:43.260 –> 00:57:48.340

Und es gibt ganz oft Momente, in denen ich denke, manchmal w├╝rde ich gerne in den alten

00:57:48.340 –> 00:57:52.060

Zustand zur├╝ckgehen und das eine oder andere gar nicht realisieren wollen.

00:57:52.060 –> 00:57:58.540

In diesem Sinne dienen diese Reflexionsr├Ąume eben auch dazu, den Zustand sozusagen zu

00:57:58.540 –> 00:57:59.540

ver├Ąndern.

00:57:59.540 –> 00:58:05.540

Manchmal sehnt man sich den einen oder anderen Zustand f├╝r kleine, kurze Momente auch wieder zur├╝ck.

00:58:05.540 –> 00:58:12.540

Im Gro├čen und Ganzen helfen sie uns allerdings, uns selbst zu erm├Ąchtigen und selbstwirksam zu werden,

00:58:12.540 –> 00:58:16.540

um ein selbstbestimmtes Leben zu f├╝hren. Und das ist der Bildungsauftrag.

00:58:16.540 –> 00:58:19.540

Von daher freue ich mich, damit heute abrunden zu k├Ânnen.

00:58:19.540 –> 00:58:22.540

Morgen geht es weiter mit Reflexion im Alltag.

00:58:22.540 –> 00:58:26.540

Wie k├Ânnen wir Reflexion in unseren t├Ąglichen Routinen integrieren?

00:58:26.540 –> 00:58:29.300

Da bin ich auch sehr, sehr gespannt, was zusammenkommt.

00:58:29.300 –> 00:58:35.060

Und dann werde ich anschlie├čend am Sonntag mit dem digitalen Lagerfeuer,

00:58:35.060 –> 00:58:37.740

mit unverbl├╝mten Stories am digitalen Lagerfeuer,

00:58:37.740 –> 00:58:41.660

und da gehen wir dann auf Teil 1 der Reflexion ein,

00:58:41.660 –> 00:58:44.940

bei dem ich mit verschiedenen Beispielen auch nochmal ganz konkret

00:58:44.940 –> 00:58:49.700

in Bezug auf die t├Ąglichen Routinen aus meinem Leben Bezug nehmen m├Âchte.

00:58:49.700 –> 00:58:51.660

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:58:51.660 –> 00:58:54.140

auch am Wochenende um 8 Uhr jeweils mit dabei zu sein,

00:58:54.140 –> 00:59:00.940

also sowohl morgen fr├╝h um 8 als auch am Sonntag. Ich w├╝nsche euch was und wir h├Âren uns hoffentlich morgen wieder. Bis dahin, ciao!

00:59:00.940 –> 00:59:01.440

Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!