Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie beeinflusst Reflexion unsere moralischen und ethischen ├ťberzeugungen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #961 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #961 Reflexion & Ethik | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:07.880

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich. Heute Morgen setzen wir fort mit unserem Thema

00:00:07.880 –> 00:00:13.800

Reflexion und Ethik und da bin ich sehr gespannt, wie es dann im Anschluss an die letzten Tage

00:00:13.800 –> 00:00:18.640

sozusagen weitergeht, sodass wir hier das eine oder andere auf der einen Seite mit aufgreifen

00:00:18.640 –> 00:00:22.400

k├Ânnen und auf der anderen Seite eben auch noch mal schauen k├Ânnen, wie sich der Raum

00:00:22.400 –> 00:00:28.200

entsprechend mit diesem Schwerpunktthema unter dem Dach Reflexion weiterentwickelt. Insofern,

00:00:28.200 –> 00:00:35.420

Wir wollen heute schauen, wie Beeinflussreflexion unsere moralischen und ethischen ├ťberzeugungen,

00:00:35.420 –> 00:00:37.860

das ist die Fragestellung, mit der wir uns befassen wollen.

00:00:37.860 –> 00:00:44.740

Und insofern bin ich sehr, sehr gespannt darauf, was eure ersten Impulse, Gedanken zu dem Thema

00:00:44.740 –> 00:00:45.740

sind.

00:00:45.740 –> 00:00:51.300

Vor allen Dingen auch die, die vorher schon mal auch mit dabei waren, als wir ganz klassischerweise,

00:00:51.300 –> 00:00:57.340

sozusagen ohne weitere Bez├╝ge ├╝ber das Ethi-Thema gesprochen haben, hier dann auch gerne das

00:00:57.340 –> 00:01:04.860

ein oder andere von den R├Ąumen mit aufzugreifen, um wieder die Erinnerung herzustellen.

00:01:04.860 –> 00:01:08.180

Ist vielleicht nicht verkehrt im Sinne der Wiederholung das eine oder andere.

00:01:08.180 –> 00:01:14.620

Und dann aber eben tats├Ąchlich auch die Br├╝cke zu schlagen und zu schauen in Bezug auf Reflexionen.

00:01:14.620 –> 00:01:18.700

Was konkret bedeutet denn eigentlich in diesem Zusammenhang Ethik oder wie h├Ąngt das Ganze

00:01:18.700 –> 00:01:19.700

eigentlich zusammen?

00:01:19.700 –> 00:01:26.540

Und ja, heute wie sonst auch immer eine Aufzeichnung, die im Hintergrund l├Ąuft.

00:01:26.540 –> 00:01:29.540

Das hei├čt, wir werden das Ganze auch sp├Ąter ver├Âffentlichen.

00:01:29.540 –> 00:01:34.540

Dementsprechend ist jeder, der mit dazu kommt, automatisch damit auch einverstanden, dass

00:01:34.540 –> 00:01:35.540

es ver├Âffentlicht wird.

00:01:35.540 –> 00:01:39.860

Das nochmal als Hinweis f├╝r die, die vielleicht heute zum ersten Mal mit im Raum dabei sind.

00:01:39.860 –> 00:01:41.980

Und wir haben drei kleine Raumregeln.

00:01:41.980 –> 00:01:45.500

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid von Nachnamen und mindestens

00:01:45.500 –> 00:01:46.820

einen Satz in der Bio.

00:01:46.820 –> 00:01:50.780

Einfach um sicherzustellen, dass es sich um ernst gemeinte Beitr├Ąge handelt und nicht

00:01:50.780 –> 00:01:51.780

um Klapphaustrolle.

00:01:51.780 –> 00:01:57.180

Und wer das nicht mag, nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne, wie sonst auch,

00:01:57.180 –> 00:02:01.740

immer den Chat nutzen, um hier Gedanken, Fragen oder Impulse mit reinzugeben,

00:02:01.740 –> 00:02:05.100

sodass wir das im Laufe der Zeit auch noch mal mit aufgreifen k├Ânnen.

00:02:05.100 –> 00:02:07.220

Und damit begr├╝├če ich ganz herzlich Marc.

00:02:07.220 –> 00:02:08.940

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:02:08.940 –> 00:02:11.100

Was sind deine ersten Gedanken zum Thema?

00:02:11.100 –> 00:02:15.060

Ja, liebe Yasemin, heute muss ich einfach “Guten Morgen” in die Runde.

00:02:15.060 –> 00:02:17.820

Ich komme heute auf die B├╝hne und bin heute mit euch zusammen.

00:02:17.820 –> 00:02:20.860

Ich wei├č, der J├Ârg kommt etwas sp├Ąter und ich gebe es ganz offen zu

00:02:20.860 –> 00:02:24.060

oder m├Âchte sagen, ich m├Âchte mich bei diesem Thema heute zur├╝ckhalten.

00:02:24.060 –> 00:02:27.660

Und zwar hat sich was ergeben und ich w├╝rde auch gerne euch das sagen,

00:02:27.660 –> 00:02:31.340

das mit euch teilen. Ich habe heute Morgen ein Video angeschaut und zwar bin

00:02:31.340 –> 00:02:35.580

ich auf den, mal gucken, ob ich ihn jetzt richtig zitiere, in Georg Lind gekommen,

00:02:35.580 –> 00:02:40.060

mit dem Thema “Kann man Moral lernen?” Und da haben sich f├╝r mich eine Flut von

00:02:40.060 –> 00:02:43.540

neuen Erkenntnissen ergeben, die ich aber noch nicht verarbeitet habe, weil das

00:02:43.540 –> 00:02:48.260

Thema so komplex ist, dass ich auf jeden Fall dieses Thema, also jetzt Reflexion

00:02:48.260 –> 00:02:52.180

und Ethik und wie das funktioniert, ich mir nicht anma├če, ├╝berhaupt nicht anma├če,

00:02:52.180 –> 00:02:57.140

nur einen Hauch davon zu sagen, weil das so komplex und interessant war. Aber was

00:02:57.140 –> 00:02:59.900

ich euch mitteilen k├Ânnte, ich habe versucht oder versucht das jetzt ein

00:02:59.900 –> 00:03:04.980

bisschen zu strukturieren, das Thema, also das Video, was ich gesehen habe, hei├čt

00:03:04.980 –> 00:03:09.420

“Kammer moral lernen” und dieser Georg Lindh ist ein Philosoph und da bin ich

00:03:09.420 –> 00:03:14.220

also auf seine Theorien gesto├čen, die jetzt nicht so komplex sind, dass man sie

00:03:14.220 –> 00:03:17.620

gar nicht verstehen kann, aber eben f├╝r mich Neuland sind. Aber damit ich jetzt

00:03:17.620 –> 00:03:21.660

├╝berhaupt irgendwas mit euch teilen kann, ist, dieser Georg Lindh geht also erstmal

00:03:21.660 –> 00:03:26.580

davon raus, dass man bei der Demokratie oder bei unserer Gesellschaft, dass die

00:03:26.580 –> 00:03:30.460

nur funktionieren kann, wenn es moralische Prinzipien gibt und wenn wir

00:03:30.460 –> 00:03:35.500

alle miteinander diskutieren und das auch reflektieren. Und er hat dann

00:03:35.500 –> 00:03:38.940

eine Untersuchung gemacht, aber ich bin jetzt nicht in diesem wissenschaftlichen

00:03:38.940 –> 00:03:43.260

Kontext, dass ich das jetzt so wiedergeben kann, dass man sagt, aha, das

00:03:43.260 –> 00:03:45.820

meint er, weil ich selber noch Verst├Ąndnisschwierigkeiten habe. Also es gibt

00:03:45.820 –> 00:03:50.220

verschiedene Versuchen. Es gibt auch verschiedene Psychologen und es geht auch um das Unconscious

00:03:50.220 –> 00:03:55.340

Bias und Conscious Bias. Und er hat dann also mehr oder weniger angef├╝hrt, warum viele Psychologen

00:03:55.340 –> 00:04:00.420

einfach zu falschen Ergebnissen kommen, um eben an unser Unconscious Bias zu kommen. Was f├╝r mich

00:04:00.420 –> 00:04:05.380

so komplex ist, dass ich wirklich noch ein paar Stunden brauche, um das zu verstehen. Aber um das

00:04:05.380 –> 00:04:09.340

Thema grunds├Ątzlich auf deine ├ťberschrift wenigstens ein bisschen eingehen zu k├Ânnen.

00:04:09.340 –> 00:04:14.860

Was ich verstanden habe, ist, dass man sagt, dass man Moral, ja, Moral kann man n├Ąhern. Und Moral

00:04:14.860 –> 00:04:16.300

Moral ist eine Sache.

00:04:16.300 –> 00:04:18.900

Es gibt den Unterschied, dass es Menschen gibt,

00:04:18.900 –> 00:04:21.420

die sagen, dass Moral eine Sache der Haltung ist.

00:04:21.420 –> 00:04:22.980

Und nicht der F├Ąhigkeiten.

00:04:22.980 –> 00:04:25.420

Und er der Meinung ist, Moral muss man lernen.

00:04:25.420 –> 00:04:27.660

Das sind F├Ąhigkeiten, die man lernen kann.

00:04:27.660 –> 00:04:30.620

Und die meisten Menschen, das fand ich sehr interessant,

00:04:30.620 –> 00:04:33.860

diesen Punkt, den er anf├╝hrt, den ich nachvollziehen kann,

00:04:33.860 –> 00:04:36.180

es gibt dann verschiedene Testverfahren.

00:04:36.180 –> 00:04:38.900

Sowohl von dem Unterschied zu diesem Psychologen.

00:04:38.900 –> 00:04:42.500

Und das haben wir auch schon gehabt, dass wir erkannt haben,

00:04:42.660 –> 00:04:48.220

jemand jetzt seine eigenen Argumente dann dazu benutzt, nur um seine Meinung zu

00:04:48.220 –> 00:04:52.860

st├╝tzen. Also ob wir nur das suchen, was wir sehen oder ob wir reflektieren, ob wir

00:04:52.860 –> 00:04:57.900

unsere Meinung dann reflektieren und die dann ├Ąndern k├Ânnen. Aber das Thema des

00:04:57.900 –> 00:05:02.460

Videos ging halt wirklich darum, ob man Moral lernen kann. Ja, das kann man lernen.

00:05:02.460 –> 00:05:06.340

Er kam aber zu der Erkenntnis, dass die meisten Menschen nicht dazu in der Lage

00:05:06.340 –> 00:05:09.940

sind und darum kann ich auf das Thema nicht eingehen, weil ich mir da f├╝r mich

00:05:09.940 –> 00:05:13.340

noch im Klaren bin. Das Thema hei├čt ja, wie k├Ânnen wir durch Reflexion unsere

00:05:13.340 –> 00:05:17.860

Moral ├Ąndern? Das kann ich heute nicht beantworten. Wir k├Ânnen vielleicht auch

00:05:17.860 –> 00:05:21.860

so miteinander sprechen und der Raum wird sich auch bestimmt entwickeln. Aber

00:05:21.860 –> 00:05:26.020

ich habe gemerkt, dass das Thema so komplex ist, dass ich so eine F├╝lle von

00:05:26.020 –> 00:05:29.500

neuen Informationen gehabt habe, dass ich heute eigentlich mit dem Satz

00:05:29.500 –> 00:05:33.140

angefangen habe, ich wei├č, dass ich nicht wei├č.

00:05:33.140 –> 00:05:37.860

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Ja finde ich gro├čartig, dass du dir da

00:05:37.860 –> 00:05:42.780

was angeschaut hast. Ich bin mir sicher, dass im Verlauf des Raumes vielleicht dann das eine oder

00:05:42.780 –> 00:05:47.340

andere sich dadurch sogar durch diesen Austausch noch mal st├Ąrker dann eben auch entsprechend

00:05:47.340 –> 00:05:54.900

setzen und vernetzt werden kann. Und ich gehe noch mal kurz auf die Definitionen ein. Ich habe

00:05:54.900 –> 00:06:01.660

einfach mal auf Wikipedia Moral und Ethik eingegeben. Jeweils bei Ethik steht, die Ethik

00:06:01.660 –> 00:06:06.500

ist jener Teilbereich der Philosophie, der sich mit den Voraussetzungen und der Bewertung menschlichen

00:06:06.500 –> 00:06:12.740

Handelns befasst. Ihr Gegenstand ist damit die Moral, insbesondere hinsichtlich ihrer Begr├╝ndbarkeit

00:06:12.740 –> 00:06:17.660

und Reflexion. Also hier haben wir auch schon diesen Reflexionsbegriff wieder mit dabei und

00:06:17.660 –> 00:06:25.500

es geht letztendlich auch um Begr├╝ndbarkeiten. Und dann haben wir insbesondere auch um Bewertungen,

00:06:25.500 –> 00:06:31.860

denn wenn wir dann unter Moral nachschauen, als Moral wird der Teil der Handlungskonvention

00:06:31.860 –> 00:06:36.660

beziehungsweise Regeln bezeichnet, deren Befolgung im zwischenmenschlichen Miteinander als gut,

00:06:36.660 –> 00:06:44.740

richtig, und deren Nichtbefolgung als b├Âse, falsch oder ├Ąhnliches bewertet wird. Und wir hatten schon

00:06:44.740 –> 00:06:49.860

mal ├╝ber dieses Thema gesprochen und hatten dabei auch unter anderem zum Beispiel festgestellt,

00:06:49.860 –> 00:06:57.500

dass das eben die Moral sozusagen ja auch ├╝berall unterschiedlich sein kann, je nachdem, ob das ein

00:06:57.500 –> 00:07:02.220

welcher kultureller Background, wie man gro├č geworden ist, wie man sozialisiert ist. Das hei├čt,

00:07:02.220 –> 00:07:08.660

nur weil das bei uns in einen bestimmten Gesellschaften dann in Ordnung oder

00:07:08.660 –> 00:07:14.940

akzeptabel gesehen wird, hei├čt es noch lange nicht, dass es bei einem anderen kulturellen

00:07:14.940 –> 00:07:20.180

Background genauso ist. Es kann genau gegenteilig sein. Es kann sein, dass dort andere Themen als

00:07:20.180 –> 00:07:26.780

wichtiger erachtet werden, andere zwischenmenschliche Regeln befolgt werden etc., wo man vielleicht sogar

00:07:26.780 –> 00:07:32.320

selbst total ├╝berrascht ist, wenn man dem eben vorher noch nie sozusagen begegnet ist. Und h├Ąufig

00:07:32.320 –> 00:07:37.400

f├Ąllt uns das erst auf, wenn wir zum Beispiel in einem anderen Land uns l├Ąnger aufhalten und nicht

00:07:37.400 –> 00:07:43.520

nur in einem, ich sage jetzt mal Clubhotel oder Hotel, einen Cluburlaub machen, sondern tats├Ąchlich

00:07:43.520 –> 00:07:49.000

auch die Menschen und die Sitten sozusagen dort kennenlernen und uns gewisse Dinge begegnen,

00:07:49.000 –> 00:07:55.960

die uns vielleicht fremd sind zun├Ąchst erstmal in unserem Alltag. Dann f├Ąllt es uns h├Ąufig auch

00:07:55.960 –> 00:08:00.520

erst auf. Ja, okay, klar, das kann ja auch anders sein. Und wir sind zun├Ąchst

00:08:00.520 –> 00:08:03.760

m├Âglicherweise erst mal irritiert. Das ist ganz, ganz spannend an der Stelle.

00:08:03.760 –> 00:08:11.200

Und insofern auch vorsichtig zu sein mit diesen Aspekten der Bewertung, gerade

00:08:11.200 –> 00:08:16.000

dieses gut, richtig oder b├Âse, falsch oder ├Ąhnliches. Das sind ja erst

00:08:16.000 –> 00:08:20.000

Bewertungen, die wir vornehmen, jeweils vor dem Hintergrund der

00:08:20.000 –> 00:08:26.420

Sozialisierung, die stattgefunden hat und damit wir diese Einordnung auch

00:08:26.420 –> 00:08:31.280

vornehmen. Wir hatten auch festgehalten, dass es ja gleichzeitig, um auch hier die

00:08:31.280 –> 00:08:35.340

Verkn├╝pfung zu den Hirnwissenschaften wiederherzustellen,

00:08:35.340 –> 00:08:39.980

Neurowissenschaften, der Mensch braucht ja auch eine gewisse Orientierung. Insofern

00:08:39.980 –> 00:08:44.740

ist es auch wichtig, eine gewisse Moral zu haben, die uns Leitplanken

00:08:44.740 –> 00:08:48.420

und so weiter gibt und gleichzeitig aber eben auch wichtig ist, dass wir uns

00:08:48.420 –> 00:08:54.460

dessen bewusst sind, dass unsere Moral nicht unbedingt der Moral des anderen entspricht

00:08:54.460 –> 00:09:00.020

und dass es hier ganz gro├če Unterschiede geben kann und das nicht so nach dem Motto “Unsere

00:09:00.020 –> 00:09:06.260

Moral ist die richtige und die der anderen ist die falsche”, sondern dass es eben kontextbezogen,

00:09:06.260 –> 00:09:10.540

geschichtlich, historisch seine Entwicklung nimmt und dementsprechend unterschiedliche

00:09:10.540 –> 00:09:15.300

Moral an unterschiedlichen Stellen herrschen kann. Und dass die Ethik sozusagen das ist,

00:09:15.300 –> 00:09:21.860

was dann ├╝bergeordnet ist. Und deswegen auch sch├Ân hier auch nochmal, du hast es auch erw├Ąhnt,

00:09:21.860 –> 00:09:27.540

mit dem mit dem Philosophen, der Georg Lindh, den ich jetzt pers├Ânlich nicht kenne und auch

00:09:27.540 –> 00:09:31.100

den Film nicht ├╝brigens, aber vielleicht ist das ja ein Anlass, das mal mitzunehmen. Ich habe es

00:09:31.100 –> 00:09:34.500

mir schon notiert und sich das auch mal anzuschauen. Du kannst ja vielleicht auch was

00:09:34.500 –> 00:09:39.300

dazu sagen, wo der zu finden ist, wo du den gerade frisch gesehen hast. Vielleicht gibt es

00:09:39.300 –> 00:09:44.780

eine M├Âglichkeit, den nachzusehen. Und dass die Ethik sozusagen der

00:09:44.780 –> 00:09:50.380

├╝bergeordnete Bereich ist, der sich dann mit der Bewertung des

00:09:50.380 –> 00:09:54.860

menschlichen Handelns befasst und hier das sozusagen als Gegenstand sich auch

00:09:54.860 –> 00:09:59.780

anschaut. Und dann kommen wir auch in den Bereich der Reflexion

00:09:59.780 –> 00:10:02.700

eben mit rein. Marc, magst du hier nochmal andocken?

00:10:02.700 –> 00:10:06.420

Ja, ich sag das nochmal sehr, sehr gerne, weil mich das wirklich eines der Filme…

00:10:06.420 –> 00:10:09.220

Ich musste mich da hinsetzen. Ich bin sehr fr├╝h aufgestanden.

00:10:09.220 –> 00:10:10.940

Und mich da wirklich konzentrieren.

00:10:10.940 –> 00:10:14.700

Das ist nicht was, was man nebenher h├Âren kann oder schauen kann.

00:10:14.700 –> 00:10:16.580

Und dann noch ein Buch auf den Tisch legen hat.

00:10:16.580 –> 00:10:18.940

Und zwar habe ich das gefunden unter YouTube,

00:10:18.940 –> 00:10:20.260

weil man mehrere Sachen findet.

00:10:20.260 –> 00:10:23.700

Der Titel hei├čt “Kann man Moral lernen?”

00:10:23.700 –> 00:10:25.380

Georg Lind im Gespr├Ąch.

00:10:25.380 –> 00:10:27.460

Ich schicke dir auch nachher gerne mal den Link.

00:10:27.460 –> 00:10:30.820

Und ich fand es halt sehr, um es wieder einfacher darzustellen,

00:10:30.820 –> 00:10:34.180

er hat halt erkl├Ąrt, dass alle Menschen moralisch sein wollen.

00:10:34.180 –> 00:10:35.340

Das verstehe ich auch.

00:10:35.500 –> 00:10:37.700

Aber diese umzusetzen, das ist sehr schwer.

00:10:37.700 –> 00:10:40.700

Und 90 Prozent, das haben wir auch schon sehr oft besprochen,

00:10:40.700 –> 00:10:43.780

90 Prozent werden durch unbewusste Gef├╝hle getroffen.

00:10:43.780 –> 00:10:46.860

Und in dem Video geht es eigentlich nur darum, um das Verfahren,

00:10:46.860 –> 00:10:49.860

wie es die unterschiedlichen Psychologen,

00:10:49.860 –> 00:10:51.900

welche unterschiedlichen Verfahren die haben,

00:10:51.900 –> 00:10:53.900

das Unterbewusste sichtbar zu machen.

00:10:53.900 –> 00:10:55.260

Angefangen von Freud.

00:10:55.260 –> 00:10:56.860

Und was ich sehr interessant finde,

00:10:56.860 –> 00:10:58.860

der Georg Lindh hat von sich selber auch gesagt,

00:10:58.860 –> 00:11:01.380

dass er von dem, als er dann in Rente gegangen ist,

00:11:01.380 –> 00:11:03.340

dass es sehr, sehr viele Psychologen gibt,

00:11:03.340 –> 00:11:05.100

die sich freuen, dass er weg ist,

00:11:05.260 –> 00:11:08.620

die sich auch untereinander nicht leiden k├Ânnen.

00:11:08.620 –> 00:11:11.980

Weil es da ja nat├╝rlich verschiedene wissenschaftliche Ans├Ątze gibt.

00:11:11.980 –> 00:11:15.380

Er vergleicht dann in dem Video teilweise auch noch das Herangehen

00:11:15.380 –> 00:11:18.500

eines Psychologen im Vergleich zu einem Physiker und, und, und.

00:11:18.500 –> 00:11:21.420

Aber das, was ich bisher gesehen habe aus dem Bauch heraus,

00:11:21.420 –> 00:11:23.660

kann ich alles nachvollziehen, was er gesagt hat.

00:11:23.660 –> 00:11:25.820

Also ich w├╝rde den jetzt wirklich nicht als Spinner abtun,

00:11:25.820 –> 00:11:28.060

sondern das war f├╝r mich alles schl├╝ssig.

00:11:28.060 –> 00:11:30.780

Nur bestimmte Begrifflichkeiten, die sind halt so neu

00:11:30.780 –> 00:11:34.540

und das erfordert wirklich so eine hohe Konzentration.

00:11:34.700 –> 00:11:39.740

weil wir eingeladen werden, uns einem Gedankenprozess zu folgen,

00:11:39.740 –> 00:11:40.900

der uns fremd ist.

00:11:40.900 –> 00:11:44.380

Das erfordert unheimlich viel Energie f├╝r unser Gehirn.

00:11:44.380 –> 00:11:48.100

Aber ich kann auf deine Erkl├Ąrung zur├╝ckkommen, liebe Yasemin.

00:11:48.100 –> 00:11:49.500

Du hast vollkommen recht.

00:11:49.500 –> 00:11:52.460

Wir sind ja gepr├Ągt, oder das, was wir gepr├Ągt haben,

00:11:52.460 –> 00:11:56.020

oder was wir f├╝r richtig finden, das pr├Ągt ja auch unsere Moral.

00:11:56.020 –> 00:11:59.020

Und ein Beispiel, das ich habe, das habe ich auch schon mehrmals erw├Ąhnt,

00:11:59.020 –> 00:12:02.020

und habe dann auch aktuell einen Artikel da auf LinkedIn gesehen

00:12:02.020 –> 00:12:03.260

von einer Frau.

00:12:03.420 –> 00:12:07.180

Und zwar geht es darum, ich bin auch gro├č geworden mit dem klassischen Rollenbild.

00:12:07.180 –> 00:12:11.580

Also Papa verdient Geld und die Mama k├╝mmert sich um die Kinder.

00:12:11.580 –> 00:12:15.980

K├╝mmern um die Kinder hei├čt, Mama macht Essen, Mama sieht zu, dass wir Schulaufgaben machen,

00:12:15.980 –> 00:12:19.100

Mama sieht zu, dass wir nicht angezogen haben, Mama f├Ąhrt mit uns zum Abend.

00:12:19.100 –> 00:12:22.220

Also das richtig klassische Rollenverhalten.

00:12:22.220 –> 00:12:24.940

Mit dem bin ich aufgewachsen.

00:12:24.940 –> 00:12:28.340

Und durch dieses Rollenverhalten, was f├╝r mich auch richtig war,

00:12:28.340 –> 00:12:33.260

weil wahrscheinlich bin ich als Kind davon ausgegangen, dass das ja in jeder Familie so ist,

00:12:33.260 –> 00:12:37.780

habe ich dann irgendwann mal, als ich ├Ąlter war, eine Unternehmensberaterin kennengelernt,

00:12:37.780 –> 00:12:41.420

die bei uns nebenan gewohnt hat. Und ich wollte h├Âflich sein. Und sie hat mir dann,

00:12:41.420 –> 00:12:45.420

und ich sage euch jetzt, was passiert ist, wir haben uns dann unterhalten und sie sagte dann,

00:12:45.420 –> 00:12:49.820

ich bin eine Unternehmensberaterin und habe eine eigene Firma. Und ich wusste,

00:12:49.820 –> 00:12:54.780

sie hat drei Kinder. Und ohne nachzudenken, durch das, was ich vorher gelernt habe,

00:12:54.780 –> 00:12:58.060

dass die Mama sich um die Kinder k├╝mmert und f├╝r das zust├Ąndig ist,

00:12:58.060 –> 00:13:01.260

habe ich dann gesagt, Sie sind Unternehmensberaterin,

00:13:01.260 –> 00:13:03.580

wie schaffen Sie das denn mit den Kindern?

00:13:03.580 –> 00:13:05.260

Und die Antwort, die sie mir gegeben hat,

00:13:05.260 –> 00:13:07.740

die werde ich mein ganzes Leben lang nicht vergessen.

00:13:07.740 –> 00:13:10.220

Sie hat mich angeguckt und gelacht und hat gesagt,

00:13:10.220 –> 00:13:12.700

komisch, das fragt mein Mann niemanden.

00:13:12.700 –> 00:13:18.140

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:13:18.140 –> 00:13:22.740

Und ich denke, genau nachdem wir eben diese ein, zwei Definitionen

00:13:22.820 –> 00:13:29.300

aus Wikipedia f├╝r Ethik und Moral noch mal aufgegriffen haben und die ersten Ann├Ąherungen

00:13:29.300 –> 00:13:33.860

sozusagen jetzt tats├Ąchlich auch etwas einfacher zu gestalten durch diese Beispiele, auch wie

00:13:33.860 –> 00:13:37.940

du sie jetzt eingebracht hast, um hier jetzt eben genauer draufzuschauen, was passiert

00:13:37.940 –> 00:13:38.940

denn da eigentlich.

00:13:38.940 –> 00:13:45.140

Und gerade das, was du beschrieben hast als Beispiel, das hei├čt, hier ist ja dann eine

00:13:45.140 –> 00:13:50.820

Irritation entstanden und die hat m├Âglicherweise dann dazu gef├╝hrt, dass du das noch mal reflektiert

00:13:50.820 –> 00:13:55.100

Vielleicht magst du das noch mal, noch mal so ein bisschen n├Ąher auch beschreiben,

00:13:55.100 –> 00:13:56.740

was das mit dir genau gemacht hat.

00:13:56.740 –> 00:14:00.940

Also wie das war ja dann in dem Moment ist das ja erst mal nur eine Antwort.

00:14:00.940 –> 00:14:04.900

Aber die Antwort von deinem Gegen├╝ber, die muss ja nicht unbedingt

00:14:04.900 –> 00:14:06.740

zu einer Reflexion oder sowas f├╝hren.

00:14:06.740 –> 00:14:10.620

Aber offensichtlich hat das ja was bei dir bewirkt, was dazu gef├╝hrt hat,

00:14:10.620 –> 00:14:12.860

dass du dich sozusagen damit auseinandergesetzt hast

00:14:12.860 –> 00:14:15.660

und hier vielleicht eine Korrektur vorgenommen hast oder wie auch immer.

00:14:15.660 –> 00:14:20.380

und genau, lass uns da erst mal noch mal genau draufschauen, lieber Marc.

00:14:20.380 –> 00:14:25.220

Du stellst gute Fragen, liebe Yasemin, das habe ich dir schon immer gesagt. Genau das ist passiert.

00:14:25.220 –> 00:14:30.500

Ich habe mir die Frage gestellt, lieber Marc, Reflexion ist ja nichts anderes als ├ťberpr├╝fen des Denkens.

00:14:30.500 –> 00:14:33.820

Und dann habe ich ├╝berpr├╝ft, ob das Denken, die Erfahrungen, die ich gemacht habe,

00:14:33.820 –> 00:14:38.220

ob die wirklich auf alle zutrifft. Und dann bin ich zu der Erkenntnis gekommen,

00:14:38.220 –> 00:14:42.100

nach der Reflexion, also nach dem ├ťberpr├╝fen meines Denkmusters, habe ich gedacht,

00:14:42.100 –> 00:14:48.220

wer sagt denn, also ├╝berpr├╝fen hei├čt in dem Sinn, wer sagt denn, dass alle Familien so strukturiert sind,

00:14:48.220 –> 00:14:52.460

dass Papa arbeitet und Geld verdient und Mama sich um die Kinder k├╝mmert.

00:14:52.460 –> 00:14:58.340

Und dieses Denken, dieses Verhaltensmuster und dieses Denken hat auch ganz, ganz lange dazu gef├╝hrt,

00:14:58.340 –> 00:15:02.660

dass genau das passiert ist, wenn mir dann jemand erz├Ąhlt hat,

00:15:02.660 –> 00:15:09.300

mein Mann ist zu Hause und k├╝mmert sich um die Kinder und ich verdiene das Geld als Frau.

00:15:09.300 –> 00:15:12.300

Das ohne nachzudenken im Unterbewusstsein hochgepoppt ist.

00:15:12.300 –> 00:15:18.300

“Hm, komisch, der Mann arbeitet nicht und der k├╝mmert sich um die Kinder, das ist ein bisschen fremd,

00:15:18.300 –> 00:15:21.300

weil der Mann muss das Geld nach Hause bringen, der Mann muss doch verdienen.”

00:15:21.300 –> 00:15:26.300

Und da habe ich gemerkt, in was f├╝r einem, ich will nicht sagen konservativ, das w├Ąre auch wieder Bewertung,

00:15:26.300 –> 00:15:30.300

aber ich habe erkannt, in welchem Verhaltensmuster ich mich bewege, wie ich gro├č geworden bin,

00:15:30.300 –> 00:15:35.300

was ich als richtig empfinde und habe dann etwas gesehen, was ja auch richtig ist,

00:15:35.300 –> 00:15:38.300

aber das war mir einfach noch nicht so bekannt.

00:15:38.300 –> 00:15:42.820

es unbekannt war, ist es mir aufgefallen und habe ich ├╝berhaupt den Unterschied

00:15:42.820 –> 00:15:45.940

gemerkt, bis ich mir die Frage gestellt habe, ja nur weil ich es noch nicht

00:15:45.940 –> 00:15:49.660

gesehen habe, kann es ja trotzdem richtig sein und da sein. Und das ist eben die

00:15:49.660 –> 00:15:54.160

Reflexion, nach der du mich gefragt hast, das ├╝berpr├╝fende Denken. Wer sagt, auch

00:15:54.160 –> 00:15:57.900

wenn alle das machen, aber wer sagt, dass das richtig ist, auch von der Demokratie

00:15:57.900 –> 00:16:02.340

her, wieso muss der Mann das Geld nach Hause bringen, wenn die Frau einen

00:16:02.340 –> 00:16:06.660

Doktortitel hat oder Professorin ist und mit ihren M├Âglichkeiten das drei- oder

00:16:06.660 –> 00:16:11.380

vierfache verdient und wer sagt, dass ein Mann sich schlechter um Kinder k├╝mmern kann als eine

00:16:11.380 –> 00:16:16.860

Frau, das ist unser Rollenverhalten, das ├╝ber zumindest ein Jahrhundert auch gepr├Ągt worden

00:16:16.860 –> 00:16:22.620

ist. Nat├╝rlich auch von der Kirche und nat├╝rlich auch von dem Staat, die uns ja auch ein Verhaltensmuster

00:16:22.620 –> 00:16:29.060

vorgeben, in dem der Staat irgendwann mal definiert hat, eine Familie ist Mama, Papa, Kind, zwei Kinder

00:16:29.060 –> 00:16:33.540

sind noch besser und das hat ja auch dazu gef├╝hrt, dass es lange nicht m├Âglich war oder auch in

00:16:33.540 –> 00:16:37.660

in vielen L├Ąndern auch nicht m├Âglich ist, dass homosexuelle Paare heiraten k├Ânnen

00:16:37.660 –> 00:16:42.060

oder Menschen, die sich lieben, zusammenleben d├╝rfen, weil das vom Staat nicht gewollt ist,

00:16:42.060 –> 00:16:45.020

weil es da ja auch vorgegebene Denkmuster und Strukturen gibt.

00:16:45.020 –> 00:16:47.260

Und das zu hinterfragen ist sehr, sehr spannend.

00:16:47.260 –> 00:16:51.060

Und darum bin ich da in dieses Fettn├Ąpfchen getreten und habe dann angefangen,

00:16:51.060 –> 00:16:55.140

dar├╝ber nachzudenken und dar├╝ber nachzudenken, warum denke ich das?

00:16:55.140 –> 00:16:56.740

Wie bin ich zu dieser Antwort gekommen?

00:16:56.740 –> 00:17:01.220

Und dann, was ich gestern schon mal gesagt habe, kann ich auf was anderes denken?

00:17:01.220 –> 00:17:03.140

H├Ątte ich auch zu einer anderen Antwort denken k├Ânnen?

00:17:03.140 –> 00:17:07.780

Und das ist genau dieser Reflexionsprozess, der dann stattfindet, der aber nur stattfinden kann,

00:17:07.780 –> 00:17:12.380

wenn ich mich darauf einlasse und wenn ich nicht Antworten suche oder mir Fragen stelle,

00:17:12.380 –> 00:17:18.140

die dann nur best├Ątigen, dass das, was ich denke, schon richtig ist. Also dazu geh├Ârt dann die Offenheit.

00:17:18.140 –> 00:17:26.460

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und hier ist da nat├╝rlich auch ein gewisser Unterschied.

00:17:26.460 –> 00:17:33.540

Ich kann es nicht hundertprozentig beurteilen, aber ich habe also was das Ergebnis daraus ist oder sein wird,

00:17:33.540 –> 00:17:36.820

wird man vielleicht auch im Laufe der Zeit sozusagen sehen.

00:17:36.820 –> 00:17:45.380

Aber interessanterweise gerade dieses Beispiel, was du aufgegriffen hast, ist ja immer wieder auch an der Tagesordnung, finde ich.

00:17:45.380 –> 00:17:51.660

Also zumindest f├╝r mich, weil wir ja auch diese verkehrten Rollen sozusagen leben mit meinem Mann.

00:17:51.660 –> 00:17:56.340

Und das hei├čt, ich bin f├╝rs Geldverdienen zust├Ąndig und mein Mann f├╝r die Kindererziehung.

00:17:56.340 –> 00:18:01.380

Und das f├╝hrt immer wieder tats├Ąchlich zu Irritationen und genauso zu solchen R├╝ckfragen.

00:18:01.380 –> 00:18:07.220

Also ganz regelm├Ą├čig werde ich oder mein Mann gefragt, was er denn in seiner, was er

00:18:07.220 –> 00:18:08.220

dann sonst noch tut.

00:18:08.220 –> 00:18:13.380

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Frage in der Regel Frauen nicht gestellt wird.

00:18:13.380 –> 00:18:17.980

Und dieses Mal tats├Ąchlich aus der Familie auch wieder, also auch in der Familie f├╝hrt

00:18:17.980 –> 00:18:21.700

das zu Irritationen, nicht nur nicht nur im Umfeld mit Freunden, Bekannten oder

00:18:21.700 –> 00:18:27.100

Fremden. Und dieses Mal war es so, dass meine Tante das Thema irgendwie wieder

00:18:27.100 –> 00:18:31.760

aufgegriffen hat und angesprochen hat und gefragt hat, warum mein Mann denn nicht

00:18:31.760 –> 00:18:37.280

arbeiten w├╝rde. Und daraufhin habe ich dann die Frage zur├╝ckgestellt,

00:18:37.280 –> 00:18:42.640

weil meine Tante hat selbst Kinder gro├čgezogen und hat in ihrem Leben nie

00:18:42.640 –> 00:18:46.600

gearbeitet, sondern sich wirklich um die Kindererziehung gek├╝mmert. Warum sie dann

00:18:46.700 –> 00:18:50.660

gearbeitet hat. Und dann sagte sie, sie hat sich um die Kindererziehung gek├╝mmert. Und daraufhin habe

00:18:50.660 –> 00:18:56.940

ich gesagt, das tut mein Mann auch. Und dann kam die Antwort, ja, aber ich bin doch eine Frau. Und

00:18:56.940 –> 00:19:04.580

dann sagte ich, ja, und mein Mann ist ein Mann. Und dann mussten wir erst mal lachen. Und das war

00:19:04.580 –> 00:19:09.020

total spannend. Aber da sieht man genau diese Muster sozusagen. Die Greifende sagte dann,

00:19:09.020 –> 00:19:12.380

ich glaube, ich komme einfach aus einer anderen Generation. Und dann habe ich gesagt, du,

00:19:12.380 –> 00:19:16.100

Du. Das mag sein, dass es bei deiner Generation noch st├Ąrker ausgepr├Ągt ist.

00:19:16.100 –> 00:19:19.540

Aber ganz ehrlich, das ist tats├Ąchlich bis heute immer noch sehr weitl├Ąufig

00:19:19.540 –> 00:19:23.820

vertreten, dass solche Fragen dann immer kommen. Aber die Frage ist ja, was macht

00:19:23.820 –> 00:19:27.860

jetzt eigentlich den Unterschied aus? Oder hat der Mann nicht genauso das Recht,

00:19:27.860 –> 00:19:31.740

sozusagen sich zu entscheiden, sich um Kindererziehung zu k├╝mmern und so weiter?

00:19:31.740 –> 00:19:35.520

Und dadurch kam dann ein entsprechendes Gespr├Ąch auf. Wie gesagt, ich kann

00:19:35.520 –> 00:19:40.940

nicht beurteilen, was das Ergebnis daraus sein wird oder was bei ihrem Gehirn

00:19:41.040 –> 00:19:46.440

jetzt sozusagen angesto├čen wurde und wie sie das dann in Zukunft vielleicht auch bewertet oder ihre

00:19:46.440 –> 00:19:50.800

Haltung dazu auch ver├Ąndert. Aber es ist auf jeden Fall total spannend, eben einfach zu sehen,

00:19:50.800 –> 00:19:57.880

dass hier verschiedene Dinge auch passieren, dass da Unconscious Bias eben auch entsprechend greift.

00:19:57.880 –> 00:20:03.320

Das hei├čt, das, was wir gesellschaftlich gelernt haben, als richtig oder falsch zu bewerten,

00:20:03.320 –> 00:20:07.880

dass vor diesem Hintergrund dann automatisch sozusagen ganz interessante Fragestellungen

00:20:07.880 –> 00:20:12.920

aufploppen und erst durch das Gespr├Ąch, durch die Diskussion, durch den Austausch,

00:20:12.920 –> 00:20:16.480

durch den Dialog, es m├Âglich wird, beispielsweise in diesem Zusammenhang

00:20:16.480 –> 00:20:21.800

dann tats├Ąchlich auch mal in die Irritation hineinzuf├╝hren und die

00:20:21.800 –> 00:20:25.080

M├Âglichkeit zu er├Âffnen, in eine Reflexion auch einzusteigen.

00:20:25.080 –> 00:20:29.520

Ob die Person das dann reflektiert, wie die Person damit dann umgeht, sei zun├Ąchst

00:20:29.520 –> 00:20:32.720

erstmal dahingestellt, weil das kann ja sehr, sehr unterschiedlich sein. Der eine

00:20:32.720 –> 00:20:37.240

nimmt das vielleicht an, um dar├╝ber nachzudenken, der andere eben nicht und

00:20:37.240 –> 00:20:41.520

zeigt aber schon, finde ich pers├Ânlich als Tendenz, w├╝rde ich schon sagen, dass die

00:20:41.520 –> 00:20:49.120

Reflexion eben auch dazu uns bef├Ąhigen kann, sozusagen moralische ├ťberzeugungen

00:20:49.120 –> 00:20:55.560

zu ├╝berdenken, anders anzugehen und ├Ąhnliches. Denn erst in dem Moment, wo wir

00:20:55.560 –> 00:21:01.240

uns gewisse Dinge bewusst machen, dann dar├╝ber reflektieren und vielleicht auch

00:21:01.240 –> 00:21:06.480

wieder zu neuen Bewertungen kommen k├Ânnen, k├Ânnen wir auch gesetzte

00:21:06.480 –> 00:21:11.280

Schranken auch gesellschaftliche eben auch ver├Ąndern, weil je mehr Menschen das tun,

00:21:11.280 –> 00:21:16.320

desto mehr Ver├Ąnderung findet ja letztendlich auch statt. Und das ist dann der gesellschaftliche

00:21:16.320 –> 00:21:20.360

Wandel, den wir ja auch im ├ťbrigen auch beobachten k├Ânnen, der ja auch bei vielen,

00:21:20.360 –> 00:21:26.440

vielen Themen immer wieder und durchgehend auch stattfindet. J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten

00:21:26.440 –> 00:21:30.960

Morgen. Ich bin gespannt, was du zum Thema sagst. Guten Morgen, liebe Yasemin. Guten Morgen,

00:21:30.960 –> 00:21:38.520

mag und alle im Raum. Leider springe ich jetzt mitten rein, was ich schon mal gesagt habe,

00:21:38.520 –> 00:21:44.640

was ich eigentlich ungern mache, aber das Thema hat ja, wenn ich mich recht erinnere,

00:21:44.640 –> 00:21:50.000

auch einen Ankn├╝pfungspunkt an vorhergehende R├Ąume, wo wir uns ├╝ber Ethik und Moral ausgetauscht

00:21:50.000 –> 00:21:56.520

haben. Ich wei├č jetzt nicht, ihr seid sicherlich auf die Unterscheidung schon eingegangen. Was ist

00:21:56.520 –> 00:22:02.520

der Unterschied zwischen Ethik und Moral, was mich angetriggert hat, wie bei Yasemin war,

00:22:02.520 –> 00:22:05.280

dieses unterschiedliche Generationen.

00:22:05.280 –> 00:22:14.140

Wo bei mir sofort der Flash kam, klar, einer dieser wesentlichen Erkenntnispunkte aus dem

00:22:14.140 –> 00:22:20.220

damaligen Raum war f├╝r uns, dass wir gesagt haben, die Moral, vielleicht die Ethik, aber

00:22:20.220 –> 00:22:26.420

Die Moral gibt es eigentlich nicht, weil sie unterliegt einem stetigen Wandel.

00:22:26.420 –> 00:22:31.100

Und deswegen war ich auch angetriggert, jetzt auf die B├╝hne zu kommen und

00:22:31.100 –> 00:22:37.780

noch mal mehr getriggert als mein Lieblingsthema an Conscious Bias viel.

00:22:37.780 –> 00:22:44.540

Und ich frage das jetzt mal, weil ich nicht wei├č, ob ihr

00:22:44.540 –> 00:22:49.300

direkt schon auf die Beantwortung der Frage

00:22:50.020 –> 00:22:53.300

des Untertitels des Raumes eingegangen seid.

00:22:53.300 –> 00:22:58.820

Wie beeinflusst Reflexion unsere moralischen und ethischen ├ťberzeugungen?

00:22:58.820 –> 00:23:06.740

Das w├╝rde ich mal gerne dich, liebe Yasemin, fragen, ob das schon angesprochen oder gar

00:23:06.740 –> 00:23:07.740

beantwortet wurde.

00:23:07.740 –> 00:23:08.740

Vielen Dank.

00:23:08.740 –> 00:23:12.980

Ja, vielen, vielen lieben Dank, lieber J├╝rgen.

00:23:12.980 –> 00:23:14.900

Nein, beantwortet haben wir sie noch nicht.

00:23:14.900 –> 00:23:19.780

Wir haben jetzt sozusagen erst mal die Begrifflichkeiten Ethik und Moral nochmal kurz angesprochen,

00:23:19.780 –> 00:23:23.220

die Differenzierung noch mal klarer zu ziehen. Ich finde es wunderbar, dass du

00:23:23.220 –> 00:23:28.300

die Br├╝cke auch schon jetzt gebaut hast, eben zu dem vergangenen Raum, den wir da

00:23:28.300 –> 00:23:32.820

hatten mit den Zwischenergebnissen. Und im n├Ąchsten Schritt w├╝rden wir jetzt

00:23:32.820 –> 00:23:36.580

sozusagen ├╝ber die Beispiele, um das vielleicht auch besser verdeutlichen zu

00:23:36.580 –> 00:23:41.740

k├Ânnen, sozusagen auf die Beantwortung der Sub-Headline eingehen.

00:23:41.740 –> 00:23:43.740

J├╝rgen.

00:23:43.740 –> 00:23:50.740

Ja, da gehe ich mal unter Annahme, dass ihr von der Definition die Ergebnisse

00:23:50.740 –> 00:23:54.740

von diesem bewussten Raum mit aufgenommen habt.

00:23:54.740 –> 00:24:03.740

Da gehe ich mal gerne in Vorlage und gebe eine Antwort auf die Subline, die du hast.

00:24:03.740 –> 00:24:10.740

Ich sage nochmal f├╝r mein Verst├Ąndnis und auch, dass wir da ein gleiches

00:24:10.740 –> 00:24:18.740

Verst├Ąndnis haben. F├╝r mich ist Moral die Beantwortung oder der Ausdruck, was wir f├╝r

00:24:18.740 –> 00:24:29.260

richtig oder falsch halten. Was wir f├╝r richtig oder falsch halten. Die Ethik ist f├╝r mich die

00:24:29.260 –> 00:24:38.460

Beantwortung der Frage, warum wir etwas richtig oder falsch, gut oder b├Âse einordnen. Das ist

00:24:38.460 –> 00:24:43.780

die Grundlage, nur nochmal um klar zu sein, ist die Grundlage f├╝r die

00:24:43.780 –> 00:24:50.540

Beantwortung deiner Frage, wie kann jetzt Reflektion diese zwei Teilbereiche

00:24:50.540 –> 00:24:58.220

unterst├╝tzen und wenn ich von dieser Definition ausgehe, Moral spricht das

00:24:58.220 –> 00:25:04.820

Was an, beantwortet das Was und die Ethik das Warum, dann ergibt sich f├╝r mich,

00:25:04.820 –> 00:25:10.820

Ergeben sich da f├╝r mich zwei unterschiedliche Ebenen der Reflexion, die ich anstrengen kann.

00:25:10.820 –> 00:25:17.820

Und damit auch Ausl├Âser, die mich dazu f├╝hren, dar├╝ber zu reflektieren.

00:25:17.820 –> 00:25:24.820

N├Ąmlich, wenn ich reflektiere ├╝ber meine Moral, meine Moral,

00:25:24.820 –> 00:25:32.820

dann sind das die Positionen, die ich als gut oder als b├Âse klassifiziere,

00:25:32.820 –> 00:25:34.820

oder als schlecht klassifiziere.

00:25:34.820 –> 00:25:36.820

Das ist etwas Absurdes.

00:25:36.820 –> 00:25:42.820

Wenn ich mich aufschwinge, ethisch zu reflektieren,

00:25:42.820 –> 00:25:47.820

dann bin ich auf einer ganz anderen Ebene meines Erachtens.

00:25:47.820 –> 00:25:52.820

Denn dann gehe ich in die Reflektion mit mir selber

00:25:52.820 –> 00:26:05.420

Und frage mich, wie bist du eigentlich dahin gekommen, dass du ganz bestimmte moralische

00:26:05.420 –> 00:26:09.660

Verst├Ąndnisse f├╝r Gut und B├Âse heute vertrittst.

00:26:09.660 –> 00:26:18.100

Und da sind wir meines Erachtens dann in einer Dimension, in einer ├╝bergeordneten, finde

00:26:18.100 –> 00:26:27.020

ich Meta-Ebene, weil ich dann reflektiere, was waren eigentlich die Lernprozesse bzw.

00:26:27.020 –> 00:26:35.700

was war die Sozialisation und was ist der Status meiner Bildung, dass ich heute diese

00:26:35.700 –> 00:26:43.500

Ethik habe und nachvollziehen kann zu der Moral, die ich heute vertrete.

00:26:43.500 –> 00:26:51.500

Das ist jetzt hoffentlich nicht zu verwirren gewesen, aber ich hoffe, dass es klar geworden ist.

00:26:51.500 –> 00:27:01.500

Ich finde diese Subline von dir heute au├čerordentlich fordernd, wie bei vielen anderen R├Ąumen auch.

00:27:01.500 –> 00:27:12.740

diese au├čerordentlich fordernd, weil sie f├╝r mich beim Lesen diese weite Bandbreite

00:27:12.740 –> 00:27:22.620

aufgemacht hat zur Beantwortung und auch mir klar geworden ist, durch die Verkn├╝pfung

00:27:22.620 –> 00:27:31.360

mit Reflexion, welche Dimensionen Moral und Ethik eigentlich haben, die ja oft im

00:27:31.360 –> 00:27:37.860

Sprachgebrauch, k├Ânnte vielleicht best├Ątigen, fast als Synonyme betrachtet

00:27:37.860 –> 00:27:44.600

werden. Aber mir ist klar geworden, es ist eine ganz andere Dimension, wor├╝ber wir hier reden.

00:27:44.600 –> 00:27:46.600

Vielen Dank.

00:27:46.600 –> 00:27:48.600

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:27:48.600 –> 00:27:55.280

Dank. Und ich finde gerade auch vor dem Hintergrund, dass wir in mindestens einem der R├Ąume tats├Ąchlich

00:27:55.280 –> 00:28:00.320

Ethik und Moral ja auch schon mal besprochen haben und hier in die Reflexion eingestiegen sind,

00:28:00.320 –> 00:28:07.560

ist es aus meiner Sicht heute eben auch leichter, nochmal das eine oder andere aufzugreifen und wie

00:28:07.560 –> 00:28:13.560

so eine Art Fortsetzung sozusagen hier auf diesen Reflexionsaspekt auch nochmal zu schauen. Und ich

00:28:13.560 –> 00:28:17.960

m├Âchte dich nochmal bitten, J├╝rgen, diese zwei gerade am Ende genannt, ich denke, das ist nochmal

00:28:17.960 –> 00:28:22.640

ganz wichtig, diese ├ťberlegungen, die du angestellt hast. Wenn ich ├╝ber meine

00:28:22.640 –> 00:28:27.320

Moral reflektiere, bedeutet das und wenn ich mich aufschwinge, ethisch zu

00:28:27.320 –> 00:28:31.400

reflektieren, bedeutet das. Kannst du das bitte noch mal zusammenfassen, diese zwei

00:28:31.400 –> 00:28:36.440

Punkte, das w├Ąre super. Ja, mache ich gerne. Also wenn ich moralisch unterwegs

00:28:36.440 –> 00:28:44.840

bin, denke ich ├╝ber mein Werteger├╝st nach. Vielleicht reicht das zur

00:28:44.840 –> 00:28:51.100

Erkl├Ąrung, mein Werteger├╝st, n├Ąmlich dass ich ganz bestimmte Charakterz├╝ge an mir bewerte nach

00:28:51.100 –> 00:29:00.560

B├Âse beziehungsweise Gut und kategorisiere in diesen Teilaspekten. Also eine Beantwortung,

00:29:00.560 –> 00:29:08.800

was sind eigentlich meine Werte? Und wenn ich auf der ethischen Ebene versuche zu reflektieren,

00:29:08.800 –> 00:29:14.000

das sage ich jetzt ganz bewusst, dann gehe ich in die Niederung zu ergr├╝nden,

00:29:14.000 –> 00:29:21.840

warum ich ├╝berhaupt zu diesen Werten gekommen bin per Status heute mit mehr

00:29:21.840 –> 00:29:28.680

als 70 Vollumrundungen der Erde um die Sonne. Und h├Ąttest du mir diese Frage

00:29:28.680 –> 00:29:32.160

vor 20 Jahren gestellt, w├Ąre die Antwort eine ganz andere gewesen und deswegen

00:29:32.160 –> 00:29:40.360

war auch eingangs mein Petitum zu sagen, Moral, auf jeden Fall Moral, ist einem

00:29:40.360 –> 00:29:46.000

stetigen Wandel unterworfen. Ich hoffe, ich habe deine Antwort entsprechend

00:29:46.000 –> 00:29:49.760

beantworten k├Ânnen. Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank.

00:29:49.760 –> 00:29:53.440

Marc, magst du hier auch noch mal anschlie├čen? Ich bin mir nicht sicher, ob

00:29:53.440 –> 00:29:57.080

ich jetzt das Video richtig zitiere. Und das ist genau der Casus Cactus, lieber

00:29:57.080 –> 00:30:00.920

J├╝rgen. Ich hatte ja heute Morgen auch den Link von diesem Video geschickt.

00:30:00.920 –> 00:30:05.760

diese Frage ist und dagegen, wenn ich den Georg Lindh richtig verstanden habe,

00:30:05.760 –> 00:30:10.280

die Moral kann man lernen, das kann man ├╝ben, aber wo die meisten Menschen

00:30:10.280 –> 00:30:15.300

Schwierigkeiten haben, ist eben nicht zu diese ethische Bewertung, warum bin ich

00:30:15.300 –> 00:30:19.400

zu diesen Werten gekommen, bin ich bereit andere Werte anzunehmen und

00:30:19.400 –> 00:30:23.720

kann ich das ├╝berdenken, weil das ist eine Trainingssache und deshalb haben

00:30:23.720 –> 00:30:27.000

sie ja trotzdem eine Moral, die sich eben ergibt aus all dem, was wir gelernt haben

00:30:27.000 –> 00:30:30.760

und das macht das Ganze so schwierig und das besch├Ąftigt, das treibt

00:30:30.760 –> 00:30:34.000

mich momentan um, weil wir uns ja schon mal unterhalten haben, wenn wir das

00:30:34.000 –> 00:30:37.360

voraussetzen, also wenn wir davon ausgehen, dass wir also ein Bestand

00:30:37.360 –> 00:30:41.760

unserer Erfahrung sind und das, was wir alles erlebt haben. Und das gr├Â├čte

00:30:41.760 –> 00:30:46.240

Thema, was wir in Deutschland gerade haben, ist Integration. Und ich finde f├╝r mich

00:30:46.240 –> 00:30:50.560

da keine Antwort, ist es ├╝berhaupt m├Âglich, dass Integration in bestimmten

00:30:50.560 –> 00:30:54.600

Bereichen stattfindet. Ich habe bei dem Lanz einmal eine

00:30:54.600 –> 00:30:58.600

Sendung gesehen, da wurde das erkl├Ąrt von den Libanesen, warum das so gekommen ist

00:30:58.600 –> 00:31:03.840

und und und. Und ich mache es jetzt aber mal kurz. Es gibt eine bestimmte Gruppe von Leuten, die sind

00:31:03.840 –> 00:31:08.600

ja dann auch erwachsen und die haben einfach gelernt, dass es korrupte Politiker gibt, dass

00:31:08.600 –> 00:31:13.760

es korrupte Polizisten gibt, dass es keine Gerechtigkeit gibt und die einzigsten, die einzigsten

00:31:13.760 –> 00:31:18.600

Werte, die wirklich immer da sind, das ist die Familie. Das ist das Einzige, worauf du z├Ąhlen

00:31:18.600 –> 00:31:22.840

kannst. Und jetzt komme ich auf diese Clans, die es in Deutschland gibt und ihr habt das auch viel,

00:31:22.840 –> 00:31:28.760

viel besser verstanden. Die haben ja jetzt auch bestimmte moralische Werte und wenn ich das

00:31:28.760 –> 00:31:33.520

gelernt habe, bis ich 30 oder 40 bin und dann kommt jemand zu uns und sagt, h├Âr mal, bei uns

00:31:33.520 –> 00:31:37.560

funktioniert das auch anders. Unsere Politiker, die sind alle total nett und mit denen kann man

00:31:37.560 –> 00:31:41.800

reden und die Polizei ist total gerecht und die Justiz, da musst du dir mal gar keine Sorgen machen,

00:31:41.800 –> 00:31:46.600

wir sind schlie├člich in der Demokratie. Das jemand runter zu rasseln, dass er dann also seine Moral

00:31:46.600 –> 00:31:51.720

und seine Ethik ├╝berdenkt, das halte ich f├╝r sehr sehr schwierig. Und ehrlicher finde ich es dann

00:31:51.720 –> 00:31:55.680

einfach, ich habe das noch nicht zu Ende gedacht, ehrlicher f├Ąnde ich es dann dann von

00:31:55.680 –> 00:32:00.160

unserer Politik oder generell von der Politik, dass wir sagen, nat├╝rlich

00:32:00.160 –> 00:32:03.640

helfen wir anderen Menschen, wir k├Ânnen aber nicht erwarten, dass wir die

00:32:03.640 –> 00:32:06.480

integrieren k├Ânnen und wir k├Ânnen auch nicht erwarten, dass die unsere Moral

00:32:06.480 –> 00:32:09.840

annehmen. Und das ist genau diese Schwierigkeit, den Wunsch, den wir einmal

00:32:09.840 –> 00:32:13.360

haben, dass jemand sein Verhalten ├Ąndert, dass sich jemand unserem Verhalten

00:32:13.360 –> 00:32:18.080

anpasst und dann einmal wissenschaftlich, wirklich ohne jegliche Gef├╝hle, ein Thema

00:32:18.080 –> 00:32:22.520

zu betrachten, ist das denn ├╝berhaupt m├Âglich, wenn der Mensch das nie gelernt hat? K├Ânnen wir

00:32:22.520 –> 00:32:26.400

├╝berhaupt erwarten von den Menschen, dass das gerade was du beschrieben hast, J├╝rgen, dass das

00:32:26.400 –> 00:32:32.200

Ethische ge├Ąndert werden kann, dass das jemand kann, wenn er es nicht gelernt hat? Und ich wiederhole

00:32:32.200 –> 00:32:36.560

nochmal deine Definition, J├╝rgen, wenn ich dich richtig verstanden habe. Ethik ist, wenn ich

00:32:36.560 –> 00:32:41.880

dar├╝ber nachdenke, warum bin ich ├╝berhaupt zu diesen Werten gekommen? Im Beispiel mit der Polizei

00:32:41.880 –> 00:32:48.040

oder in so Clan-Strukturen, warum bin ich ├╝berhaupt zu der Erkenntnis gekommen,

00:32:48.040 –> 00:32:52.800

dass man Politikern und der Justiz sich trauen kann? Ja, ganz einfach, weil das bei mir in dem

00:32:52.800 –> 00:32:57.720

Land so war. Und nur die Aussage allein, bei uns ist das anders, f├╝hrt meiner Meinung nach nicht

00:32:57.720 –> 00:33:03.640

dazu, so eine Verhaltens├Ąnderung hinzukriegen. Und ob das schlimm ist oder nicht, das w├Ąre

00:33:03.640 –> 00:33:08.800

wieder Bewertung. Aber einfach mal auf die Tatsache zu schauen, das ist einfach so. Und

00:33:08.800 –> 00:33:13.400

Das vermisse ich in der Diskussion, dass da einfach, weil wir ja 99 Prozent oder

00:33:13.400 –> 00:33:18.200

Entschuldigung, 90 Prozent aus einem Bauch, aus Gef├╝hlen heraus beurteilen, einfach

00:33:18.200 –> 00:33:21.960

mal wissenschaftlich sachlich zu bleiben und sagen, der hat momentan gar keine

00:33:21.960 –> 00:33:25.520

andere M├Âglichkeit, das zu machen, weil er ├╝berhaupt nicht gelernt hat.

00:33:25.520 –> 00:33:29.600

Er hat vielleicht gar nicht gelernt, diese F├Ąhigkeit, Moral, worum es in dem

00:33:29.600 –> 00:33:32.360

Video, was ich heute Morgen gesagt habe, ging. Kann man Moral lernen?

00:33:32.360 –> 00:33:33.560

Ja, das kann man lernen.

00:33:33.560 –> 00:33:36.800

Aber um das lernen zu k├Ânnen, braucht man bestimmte F├Ąhigkeiten.

00:33:36.800 –> 00:33:40.360

Wenn mir diese F├Ąhigkeiten jemand beigebracht hat und wenn ich es nie gemacht habe,

00:33:40.360 –> 00:33:43.360

da kann man nicht von mir erwarten, dass ich innerhalb von einer Stunde

00:33:43.360 –> 00:33:46.360

pl├Âtzlich eine andere Moral habe oder eine andere Ethik.

00:33:46.360 –> 00:33:50.360

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:33:50.360 –> 00:33:52.360

Ich liebe deine Beispiele, Marc.

00:33:52.360 –> 00:33:57.360

Und dieses Beispiel, was du gerade aufgegriffen hast, zeigt ja auch die Brisanz sozusagen

00:33:57.360 –> 00:34:00.860

oder die Herausforderungen, die damit einhergehen.

00:34:00.860 –> 00:34:03.860

Den einen Aspekt, wir hatten es ja heute schon erw├Ąhnt,

00:34:03.860 –> 00:34:08.260

ist eben der Punkt des Unconscious Bias, was hier eben an der einen Stelle greift.

00:34:08.260 –> 00:34:12.540

Das hei├čt, vieles davon ist uns ja gar nicht richtig bewusst und bedarf ja

00:34:12.540 –> 00:34:16.980

vielleicht auch erstmal tats├Ąchlich dieser Bewusstmachung, um ├╝berhaupt zu

00:34:16.980 –> 00:34:22.180

realisieren, dass wir gewisse Dinge eben moralisch bewerten, wie wir dazu stehen

00:34:22.180 –> 00:34:25.660

und dann eben auf einer Meta-Ebene zu gucken, wie bin ich eigentlich ├╝berhaupt

00:34:25.660 –> 00:34:29.700

dazu gekommen, so zu denken, wie ich denke, in diesem Zusammenhang, also diese

00:34:29.700 –> 00:34:35.740

Einstellung zu haben und das zu bewerten. Und auf der anderen Seite gerade eben in der Praxis,

00:34:35.740 –> 00:34:39.300

wenn man sich das dann anschaut, und deswegen fand ich das Beispiel jetzt auch so toll, gerade

00:34:39.300 –> 00:34:44.540

auch so Migrations-, Integrationspolitik und so weiter, wird seit vielen, vielen Jahren viel

00:34:44.540 –> 00:34:49.380

diskutiert, viel gemacht und trotzdem in Anf├╝hrungsstrichen mit ├╝berschaubaren Ergebnissen

00:34:49.380 –> 00:34:54.260

vor dem Hintergrund, dass eben gerade einmal dieses unconscious bias auf der einen Seite greift,

00:34:54.260 –> 00:35:00.380

dann auf der anderen Seite eben gerade ja immer wieder auch diese Erwartung der

00:35:00.380 –> 00:35:06.300

Anpassung des anderen an unsere Moral sozusagen und das Verhalten

00:35:06.300 –> 00:35:11.020

entsprechend anzupassen, ohne eben sich auch damit zu befassen, was auf der

00:35:11.020 –> 00:35:14.660

anderen Seite passiert und ob das ├╝berhaupt gew├╝nscht ist. Und gleichzeitig

00:35:14.660 –> 00:35:18.740

dann eben noch diese Ebene, wie kann ich das denn ├╝berhaupt begleiten, denn das

00:35:18.740 –> 00:35:23.140

ist ja dann auch eine Frage der Begleitung, denn auch die andere Menschen

00:35:23.140 –> 00:35:26.740

mit anderer Kultur, die bei uns dann zum Beispiel aufgenommen werden in Deutschland,

00:35:26.740 –> 00:35:29.420

denen ist das ja teilweise auch gar nicht so bewusst.

00:35:29.420 –> 00:35:32.860

Jetzt mal unabh├Ąngig von ihrer Bereitschaft, ob sie was ver├Ąndern wollen oder nicht,

00:35:32.860 –> 00:35:36.900

bedarf ja auch dieser Prozess dieser Ver├Ąnderung sozusagen

00:35:36.900 –> 00:35:39.660

eine entsprechende Begleitung mit entsprechenden Fragestellungen,

00:35:39.660 –> 00:35:42.260

entsprechenden R├Ąumen, wo Reflexion auch m├Âglich wird.

00:35:42.260 –> 00:35:46.180

Und all das findet ja in dieser Form der Ausgestaltung in der Regel nicht statt,

00:35:46.180 –> 00:35:48.420

sondern da wird dann zum Beispiel vielleicht geguckt,

00:35:48.420 –> 00:35:50.540

welche Sprachkurse k├Ânnen wir anbieten oder so.

00:35:50.780 –> 00:35:54.780

Und das ist mit Sicherheit wichtig, damit die sich mit uns austauschen k├Ânnen.

00:35:54.780 –> 00:35:57.500

Aber das ist eben nicht alles an der Stellung.

00:35:57.500 –> 00:36:02.660

Das zeigt eben diese Komplexit├Ąt und gleichzeitig aber auch eben diese Erwartungshaltung,

00:36:02.660 –> 00:36:07.820

auf der einen Seite zu sagen Ja, wenn jemand dann von einem anderen Land bei uns aufgenommen wird,

00:36:07.820 –> 00:36:10.980

dann soll er bittesch├Ân auch sein Verhalten entsprechend anpassen.

00:36:10.980 –> 00:36:14.380

Und weil der ist zu Gast in Anf├╝hrungsstrichen bei uns.

00:36:14.380 –> 00:36:16.380

Aber wir haben ja nicht nur G├Ąste hier.

00:36:16.380 –> 00:36:19.460

Es kommt ja darauf an, von welchen Gruppierungen wir jetzt hier auch sprechen,

00:36:19.460 –> 00:36:22.940

ob das Menschen sind, die vor├╝bergehend hier sind und dann vielleicht auch das Land wieder

00:36:22.940 –> 00:36:28.020

voraussichtlich verlassen werden, wovon man zumindest erst mal ausgeht, oder ob das gerade

00:36:28.020 –> 00:36:32.180

bei der Integrationspolitik und so weiter viel diskutiert und so weiter. Wenn wir schauen,

00:36:32.180 –> 00:36:37.100

gerade die Gastarbeiter, die ehemaligen, die hier lange Zeit gearbeitet haben,

00:36:37.100 –> 00:36:42.700

neue Familien gegr├╝ndet worden sind, Nachwuchs entstanden ist und in zweite, dritte Generation,

00:36:42.700 –> 00:36:48.180

mittlerweile schon dritte Generation hier eben auch in Deutschland leben. Was bedeutet das in

00:36:48.180 –> 00:36:51.140

diesem Zusammenhang, weil dann muss die Diskussion vielleicht auch auf ganz

00:36:51.140 –> 00:36:55.220

anderen Ebenen nochmal gef├╝hrt werden und auch die Ver├Ąnderung auch begleitet

00:36:55.220 –> 00:37:01.620

werden und nicht nur mit dem “die anderen m├╝ssen sich uns anpassen”, sondern was

00:37:01.620 –> 00:37:04.700

bedeutet das denn f├╝r uns als Gesellschaft hier auch zusammen zu

00:37:04.700 –> 00:37:08.100

wachsen und miteinander umzugehen. Deswegen finde ich das total spannend,

00:37:08.100 –> 00:37:12.580

was du aufgegriffen hast. J├╝rgen, magst du hier auch noch mal andocken?

00:37:12.580 –> 00:37:20.660

Ja, ich denke, dass ein ganz wesentlicher Aspekt, den du und auch der Marc angesprochen

00:37:20.660 –> 00:37:26.220

haben, lieber Marc, ich habe, vielen Dank f├╝r den Link, ich habe mir dieses Video nicht

00:37:26.220 –> 00:37:30.580

ansehen k├Ânnen aus Zeitgr├╝nden und aus einem anderen Grund.

00:37:30.580 –> 00:37:35.900

Ich kenne in Anf├╝hrungsstrichen den Herrn Lindh und wei├č, dass man da sehr gut pr├Ąpariert

00:37:35.900 –> 00:37:37.620

sein muss, um ihm zu folgen.

00:37:37.620 –> 00:37:44.460

Aber die Thematik an sich, unter dem das Video l├Ąuft, ist eigentlich die Br├╝cke zu dem,

00:37:44.460 –> 00:37:47.300

was du gesagt hast, liebe Yasemin, jetzt am Schluss.

00:37:47.300 –> 00:37:52.540

N├Ąmlich die Notwendigkeit, wenn ich hier, aus meiner Sicht, die Notwendigkeit, wenn

00:37:52.540 –> 00:37:59.980

ich hier in diesem Bereich sowohl in Bezug auf die Moral, also die geltenden Werte, als

00:37:59.980 –> 00:38:05.740

auch die Begr├╝ndung, n├Ąmlich die Herleitung, warum haben wir diese Moral, einerseits auf

00:38:05.740 –> 00:38:12.180

unserer Seite, andererseits auf Migrationsseite, dass dies ein Prozess ist, der durch einen

00:38:12.180 –> 00:38:17.820

sehr klugen Begleiter assistiert und gef├╝hrt werden muss.

00:38:17.820 –> 00:38:27.820

Weil ich denke, dass, ich sage nochmal in einer anderen Sicht, Ethik ist eigentlich

00:38:27.820 –> 00:38:33.740

f├╝r mich urs├Ąchlich verbunden, ist auch f├╝r mich so ein Klassifizierungsthema.

00:38:33.740 –> 00:38:38.740

Ethik ist f├╝r mich eine Ergebnisgr├Â├če aus der Kultur.

00:38:38.740 –> 00:38:44.740

Und Moral ist f├╝r mich eine Ergebnisgr├Â├če aus der Zivilisation.

00:38:44.740 –> 00:38:50.140

Damit mag ich ganz gerne die Unterscheidung zwischen Kultur und Zivilisation genau mit

00:38:50.140 –> 00:38:59.740

diesem Punkt erkl├Ąren, dass ich sage, Kultur ist das, was ├╝ber Generationen sich als ein

00:38:59.740 –> 00:39:07.820

Fundament eine Basis an Vorstellungen, an Werteinstellungen ergeben hat und das eine

00:39:07.820 –> 00:39:13.540

sehr lange Verweildauer und auch Best├Ątigung durch die Zeit erfahren hat.

00:39:13.540 –> 00:39:21.620

In unserem Beispiel ist es das ethische Konstrukt auf Basis des Christentums und der Zehn Gebote.

00:39:21.620 –> 00:39:29.020

Die, die, sorry, ich muss jetzt kurz, kurz mal um die Ecke gehen.

00:39:29.020 –> 00:39:38.420

Die Moral ist eine Ergebnisgr├Â├če aus der Zivilisation, sprich aus der derzeit herrschenden

00:39:38.420 –> 00:39:42.580

Gesellschaftsform in unserem Fall, einer Demokratie.

00:39:42.580 –> 00:39:50.980

Und allein aus dieser Unterscheidung heraus, wenn man das mal jetzt vergleicht, von, aus

00:39:50.980 –> 00:39:54.980

der Welt der schon immer hier Lebenden, jetzt benutze ich mal diesen Begriff,

00:39:54.980 –> 00:39:59.980

und der Menschen, die zu uns kommen aus ganz anderen Bereichen,

00:39:59.980 –> 00:40:06.980

dann wiederhole ich mich jetzt, tut sich eine enorme Bandbreite,

00:40:06.980 –> 00:40:12.980

nicht nur der Ratslos, sondern auch der Emotion des Glaubens

00:40:12.980 –> 00:40:16.980

und des kulturellen Verst├Ąndnisses auf.

00:40:16.980 –> 00:40:25.700

Und ich sage deswegen, wer bitte kann das f├╝r sich auf die Kahne schreiben,

00:40:25.700 –> 00:40:33.540

diesen Prozess alleine aus der Reflexion heraus beherrschen und abschlie├čen zu wollen.

00:40:33.540 –> 00:40:46.140

Und deswegen sage ich, es bedingt eines sehr klugen und sehr einsichtigen und sehr vor allen Dingen

00:40:46.140 –> 00:40:53.860

integrativen und mediativen Begleiters, weil wir an die grundfesten, wirklich, das

00:40:53.860 –> 00:40:57.820

ist meine feste ├ťberzeugung, an die Grundfeste unseres eigenen Verst├Ąndnisses

00:40:57.820 –> 00:41:02.220

gehen mit diesem Thema. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:41:02.220 –> 00:41:08.060

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank, Marc. Ja und das ist so

00:41:08.060 –> 00:41:10.900

aktuell, wie es aktueller nicht sein kann, lieber J├╝rgen. Und dann komme ich wieder

00:41:10.900 –> 00:41:14.980

dazu, dass ich sage, 90 Prozent, jetzt komme ich zur Politik, aber ohne in da

00:41:14.980 –> 00:41:20.020

hier einzogen. 90 Prozent wird eben durch Gef├╝hle beeinflusst, weil dieses Verst├Ąndnis nicht da ist.

00:41:20.020 –> 00:41:24.100

Das hat nichts mit Intelligenz zu tun oder weil jemand studiert hat, sondern weil man auch diese

00:41:24.100 –> 00:41:29.020

F├Ąhigkeit zu reflektieren lernen muss. Und mir f├Ąllt gerade zum besten Beispiel wieder ein,

00:41:29.020 –> 00:41:34.620

weil 90 Prozent ja durch Gef├╝hle beeinflusst wird, das aller-allerbeste Beispiel ist der Brexit. Und

00:41:34.620 –> 00:41:39.500

das ist so einfach, wenn man zumindest von der Bildung her diesen Mechanismus verstanden hat,

00:41:39.500 –> 00:41:44.140

wie Populismus durch Gef├╝hle gemacht werden. Das ist das wichtigste Instrument. Das sieht man bei

00:41:44.140 –> 00:41:48.780

dem Trump, das sieht man beim Brexit. Und beim Brexit war es zum Beispiel so, dass man den Leuten gesagt hat,

00:41:48.780 –> 00:41:55.700

“H├Âr mal, das kann ja nicht sein. In Europa, wir zahlen Milliarden, Milliarden flie├čt da in die EU und bei uns

00:41:55.700 –> 00:42:00.100

in einem Land k├Ânnen wir die Leute nicht richtig behandeln, weil unsere Krankenh├Ąuser kein Geld haben.

00:42:00.100 –> 00:42:05.300

Und ich verspreche euch, wenn wir aus der EU raussehen, dann haben wir so viele Milliarden, dass wir das beste

00:42:05.300 –> 00:42:10.620

Gesundheitssystem ever haben.” Und dann sitzt dann jemand in seinem Land und sagt, “Was ist mir jetzt irgendwie

00:42:10.620 –> 00:42:14.880

wichtiger, also jetzt der Mensch ist ja auch Egoist, m├Âchte ich, dass von dem EU-Geld

00:42:14.880 –> 00:42:18.280

jemand in Griechenland gut behandelt wird, dass es dem gut geht oder m├Âchte ich,

00:42:18.280 –> 00:42:21.440

dass wenn meine Eltern krank werden, dass die die beste medizinische Versorgung

00:42:21.440 –> 00:42:25.320

haben und wenn dann ein Politiker vorne steht, der dann sagt, okay diese acht

00:42:25.320 –> 00:42:28.480

Milliarden oder zehn Milliarden oder wie auch immer, k├Ânnen wir viel viel besser

00:42:28.480 –> 00:42:33.120

im Land investieren, ohne zu erw├Ąhnen, dass wenn das Land sich aus der

00:42:33.120 –> 00:42:36.480

Europ├Ąischen Union isoliert, dass die Wirtschaft vielleicht gleichm├Ą├čig den

00:42:36.480 –> 00:42:39.920

Bach runter geht, dass Arbeitspl├Ątze verloren gehen und das ganze Szenario

00:42:39.920 –> 00:42:44.420

was dran hat, dann reagieren Menschen in gef├╝hlsm├Ą├čig und ich finde die Kunst

00:42:44.420 –> 00:42:48.020

der Politik und generell die Kunst der Rhetorik ist einfach ganz ganz

00:42:48.020 –> 00:42:52.460

bestimmte Bereiche wegzulassen, die Gef├╝hle zu suchen, die uns alle

00:42:52.460 –> 00:42:56.420

beeinflussen, das ist Familie, Gesundheit, ├ťberleben und und und die Angst vor

00:42:56.420 –> 00:42:59.740

Fremden und da braucht man nicht zu studieren, da m├╝ssen wir nur in uns gehen

00:42:59.740 –> 00:43:05.260

und dieser Raum hat mehr denn je und deine Aussage hat mehr denn je zu

00:43:05.260 –> 00:43:09.580

der Erkenntnis wieder gef├╝hrt, wenn 90 Prozent durch Gef├╝hle beeinflusst werden,

00:43:09.580 –> 00:43:13.300

zu lernen und die Bildung dar├╝ber nachzudenken und zu reflektieren.

00:43:13.300 –> 00:43:15.020

Da sind wir wieder bei der Reflektion.

00:43:15.020 –> 00:43:16.940

Warum f├╝hle ich, was ich f├╝hle?

00:43:16.940 –> 00:43:18.660

Warum denke ich, was ich denke?

00:43:18.660 –> 00:43:20.340

Kann ich auch was anderes denken?

00:43:20.340 –> 00:43:22.780

Das hilft mir noch nicht bei der Beantwortung vieler Fragen.

00:43:22.780 –> 00:43:26.740

Aber diese Prozesse zu verstehen, diese Reflektion, das ist ein Meilenstand.

00:43:26.740 –> 00:43:31.820

Das ist ein Meilenstand zumindestens, um ganz vorsichtig neue T├╝ren aufsto├čen zu k├Ânnen

00:43:31.820 –> 00:43:35.340

und um dann auch zu neuen Erkenntnissen zu kommen.

00:43:37.740 –> 00:43:42.420

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und ich finde, das zeigt dann eben an der Stelle auch,

00:43:42.420 –> 00:43:47.460

wie wichtig – und da sind wir wieder bei diesem Bildungsbegriff – wie wichtig in diesem Kontext

00:43:47.460 –> 00:43:52.260

dann auch wieder als Fundament sozusagen die Bildung ist und zwar nicht verstanden als das,

00:43:52.260 –> 00:43:56.980

was wir heute in der Schule lernen, sondern also nicht als Qualifizierung verstanden,

00:43:56.980 –> 00:44:04.300

sondern tats├Ąchlich als Bildungsbegriff mit dem Auftrag, die Selbstbestimmtheit eines Menschen

00:44:04.300 –> 00:44:08.820

sozusagen zu erm├Âglichen, durch eine entsprechende Begleitung, in der es

00:44:08.820 –> 00:44:14.180

m├Âglich wird zu wissen, zu erkennen, wer bin ich, was will ich, wohin m├Âchte ich

00:44:14.180 –> 00:44:18.700

auch und in die Selbstwirksamkeit reinzukommen und Lebenst├╝chtigkeit auch

00:44:18.700 –> 00:44:23.140

herstellen zu k├Ânnen. Und da sind eben solche Aspekte wie jetzt die

00:44:23.140 –> 00:44:26.580

Reflexion, das finde ich macht es noch mal sehr sehr deutlich, welche vor dem

00:44:26.580 –> 00:44:30.380

Hintergrund, welche Komplexit├Ąt das Thema hat, das wir heute aufgegriffen haben und

00:44:30.380 –> 00:44:34.100

wie wichtig eben diese Basis ist und das hat nichts mit irgendeinem Schulabschluss

00:44:34.100 –> 00:44:38.660

Abschluss oder sowas zu tun. Ich glaube, das wird relativ erkennbar an dieser, an

00:44:38.660 –> 00:44:41.780

diesem Austausch, an dieser Diskussion, die wir heute jetzt gerade hier f├╝hren,

00:44:41.780 –> 00:44:45.740

dass es eben mit einem Schulabschluss oder sowas damit nicht getan ist, sondern

00:44:45.740 –> 00:44:50.460

dass es hier wirklich darum geht. Und wir hatten ja auch das Thema Future Skills

00:44:50.460 –> 00:44:53.980

und sowas aufgegriffen. Das ist aus meiner Sicht schon immer wichtig gewesen,

00:44:53.980 –> 00:44:59.320

Reflexion zu betreiben, um die richtigen, die richtigen Anf├╝hrungsstrichen,

00:44:59.420 –> 00:45:05.620

was auch immer das ist, die passenden Einordnungen und so weiter vornehmen zu k├Ânnen und sich eine

00:45:05.620 –> 00:45:10.660

eigene Meinung zu bilden und eine eigene Haltung, Einstellung und so weiter und auch vielleicht

00:45:10.660 –> 00:45:17.700

Anpassungen vorzunehmen, Korrekturen vorzunehmen, wo erforderlich etc. Und insofern ist es jetzt aus

00:45:17.700 –> 00:45:21.940

meiner Sicht kein Future Skill in dem Sinne, aber wir k├Ânnten es insofern als Future Skill mit

00:45:21.940 –> 00:45:27.060

drunter packen. Also was brauchen wir denn eigentlich in der Zukunft f├╝r Skills und

00:45:27.060 –> 00:45:33.180

Kompetenzen, um uns in dieser Welt eben auch zurechtzufinden. Und Reflexion ist mit Sicherheit

00:45:33.180 –> 00:45:38.580

eines der Bestandteile, die hier eine ganz wesentlich gro├če Rolle spielt, die in diesem

00:45:38.580 –> 00:45:47.340

Werkzeugkoffer, so will ich es jetzt mal bezeichnen, als Bef├Ąhigung zur Erlangung eine dringende

00:45:47.340 –> 00:45:52.900

Notwendigkeit sozusagen darstellt, weil ohne die Reflexion ganz vieles andere, was danach kommt,

00:45:52.900 –> 00:45:57.820

und zwar die bewusste Reflexion, von der wir jetzt hier sprechen, unter dem Dach Reflexion,

00:45:57.820 –> 00:46:03.820

eben auch ganz vieles ganz anders auch abgeleitet werden kann und damit auch ganz anders umgegangen

00:46:03.820 –> 00:46:08.580

werden kann. Ja, gerne, Marc. Mir gingen diese Tage doch auch durch den Kopf, liebe Yasemin,

00:46:08.580 –> 00:46:12.700

du hattest das auch ├╝berw├Ąhnt. Wenn ich auf Reisen bin, habe ich auch schon gesagt,

00:46:12.700 –> 00:46:16.620

ich muss wieder nach Deutschland zur├╝ck. Und da musste ich auch noch mal dr├╝ber nachdenken,

00:46:16.620 –> 00:46:21.060

weil du das ja neulich auch erw├Ąhnt hast. Und dann ist mir wirklich gestern wieder so durch den

00:46:21.060 –> 00:46:24.420

Kopf gegangen, so ein Wahnsinn. Ich sage, ich muss nach Deutschland zur├╝ck,

00:46:24.420 –> 00:46:27.860

w├Ąhrend Menschen nach Deutschland kommen wollen, die

00:46:27.860 –> 00:46:32.180

ertrinken, die sterben, die verlieren ihre Familie und ich sage, ich muss nach

00:46:32.180 –> 00:46:36.020

Deutschland zur├╝ck. Was f├╝r ein Wahnsinn. Und dann habe ich dar├╝ber nachgedacht,

00:46:36.020 –> 00:46:38.980

dann bin ich in die Reflexion gegangen, habe gedacht, das einzige Gl├╝ck, was mich von

00:46:38.980 –> 00:46:42.260

diesem Menschen unterscheidet, ich bin froh in Deutschland leben zu k├Ânnen,

00:46:42.260 –> 00:46:45.860

lass es regnen, mein Gott, und lass es Benzintor sein, auch egal. Und lass uns

00:46:45.860 –> 00:46:48.780

├╝ber Politiker schimpfen, alles egal. Deutschland ist wirklich eines der

00:46:48.780 –> 00:46:52.820

L├Ąnder, wo ich leben wollte, wenn ich hier geboren werden w├╝rde. Und da habe ich

00:46:52.820 –> 00:46:56.420

mich gestern mal reflektiert, gefragt, lieber Marc, was hast du, wenn du jetzt

00:46:56.420 –> 00:47:00.460

kein Deutscher w├Ąrst, welche F├Ąhigkeiten w├╝rdest du denn in dieses Land mitbringen,

00:47:00.460 –> 00:47:04.620

um diese Gesellschaft besser zu machen? Oder was hast du ├╝berhaupt schon in

00:47:04.620 –> 00:47:09.020

Deutschland getan, damit die sagen w├╝rden, Mensch, der Marc, ja, das ist, das ist

00:47:09.020 –> 00:47:11.860

wirklich ein guter Deutscher, der hat unser Land vorangebracht, der hat wirklich

00:47:11.860 –> 00:47:15.300

was ganz Tolles gemacht. Ich bin halt hier geboren worden und ich nutze diese

00:47:15.300 –> 00:47:19.180

Strukturen und ich habe jetzt noch nichts Besonderes gemacht, was mich

00:47:19.180 –> 00:47:22.860

auszeichnet, wo ich ein Bundesverdienstkreuz bekomme oder irgendwas, aber diese

00:47:22.860 –> 00:47:28.380

Gedankenprozesse, das ist nur durch die Reflexion entstanden, dass ich gesagt

00:47:28.380 –> 00:47:32.580

habe, was f├╝r ein Wahnsinn und was f├╝r, ├╝berhaupt das sagen zu k├Ânnen, ich

00:47:32.580 –> 00:47:35.580

nicht, ich muss jetzt wieder nach Deutschland zur├╝ck, sondern nach einer

00:47:35.580 –> 00:47:39.140

Reise, ich darf wieder nach Deutschland zur├╝ck, ich habe kein Problem an der

00:47:39.140 –> 00:47:42.620

Grenze, ich reise einfach ein, ich kann jeden Tag zehn oder zwanzig mal einreisen

00:47:42.620 –> 00:47:45.060

Und was habe ich gemacht daf├╝r, dass sie das darf?

00:47:45.060 –> 00:47:46.460

Das habe ich mir nicht verdient.

00:47:46.460 –> 00:47:50.540

Also verdient habe ich mir das nicht, indem ich so einen tollen Beitrag f├╝r Deutschland geleistet habe.

00:47:50.540 –> 00:47:54.980

Das darf ich nur, weil ich das Gl├╝ck hatte, das gro├če Gl├╝ck hatte, hier geboren zu sein.

00:47:54.980 –> 00:47:58.220

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:47:58.220 –> 00:47:59.820

J├╝rgen, magst du auch nochmal anschlie├čen?

00:47:59.820 –> 00:48:05.700

Ja, herzlichen Dank, lieber Marc, f├╝r deine emotional vorgetragene Position,

00:48:05.700 –> 00:48:07.940

die ich zu 100 Prozent, Entschuldigung,

00:48:07.940 –> 00:48:12.700

die ich zu 100 Prozent, ihr habt es gesehen, mittrage.

00:48:12.700 –> 00:48:14.940

Ich m├Âchte noch einen Versuch starten,

00:48:14.940 –> 00:48:22.460

eine Verkn├╝pfung zu unserem ehemaligen Dachthema Bildung,

00:48:22.460 –> 00:48:23.780

du hattest das angesprochen,

00:48:23.780 –> 00:48:25.420

Diniasmin,

00:48:25.420 –> 00:48:31.380

herzustellen. Und zwar habe ich mir damals, habe ich damals mitgenommen,

00:48:32.060 –> 00:48:42.740

dass f├╝r mich die Bildung, diese F├Ąhigkeit, selbstbestimmt, selbstkontrolliert agieren

00:48:42.740 –> 00:48:48.500

und leben zu k├Ânnen, die Spitze, die eigentliche Metaebene unserer Science darstellt.

00:48:48.500 –> 00:48:54.460

Und da gibt, da habe ich mitgenommen, dass es mindestens drei Vorstufen, wesentliche

00:48:54.460 –> 00:49:02.020

Vorstufen dazu gibt. Und zwar ist es die Vorstufe des Lernens in den verschiedenen

00:49:02.020 –> 00:49:08.020

Ausgestaltungen, wie wir lernen k├Ânnen. Es ist die zweite Ebene, die Sozialisation.

00:49:08.020 –> 00:49:15.740

Das hei├čt, die Einwirkung und der Nutzen, der mir das Umfeld auf mich

00:49:15.740 –> 00:49:26.500

pers├Ânlich r├╝berbringt oder mich in die Lage versetzt dazu, als soziales Wesen zu agieren.

00:49:26.500 –> 00:49:29.060

Und der dritte Punkt war Wissen.

00:49:29.060 –> 00:49:35.940

Da schlie├čt sich nicht nur alleine Faktenwissen ein, sondern auch Methodenwissen, wie ich

00:49:35.940 –> 00:49:42.340

an ein Problem herangehe, und es schlie├čt das Erfahrungswissen ein.

00:49:42.340 –> 00:49:51.340

Und diese drei Vorstufen zur Bildung sind insgesamt vier Ebenen,

00:49:51.340 –> 00:49:55.340

Swimlanes oder Schichten, wie man es nennen m├Âchte.

00:49:55.340 –> 00:50:00.340

Und jetzt sage ich heute nach unserer Diskussion, die wir hatten,

00:50:00.340 –> 00:50:10.340

dass auf jeder Ebene mindestens einmal eine Reflexion greifen muss.

00:50:10.340 –> 00:50:19.340

Und dass die Begr├╝ndung f├╝r mich daf├╝r ist, wie wichtig dieses Thema Reflexion ist, und

00:50:19.340 –> 00:50:22.660

zwar in seinem Gesamtumfang.

00:50:22.660 –> 00:50:26.980

Erstens mal das Wissen, was Reflexion bedeutet.

00:50:26.980 –> 00:50:34.460

Das zweite, das Wissen darum, welche Arten von Reflexion es gibt, die Selbstreflexion

00:50:34.460 –> 00:50:37.060

und die Reflexion des sozialen Umfelds.

00:50:37.060 –> 00:50:43.900

Und als drei, jetzt kommt wieder das Thema, das wir bislang nicht hatten, die Methoden,

00:50:43.900 –> 00:50:45.180

wie ich reflektiere.

00:50:45.180 –> 00:50:52.380

Und zwar genau jeweils an diesen einzelnen Stufen, die ich eben genannt habe.

00:50:52.380 –> 00:51:00.900

Und ich schwimme mich auf, zu behaupten, dass das praktisch eine zwangsl├Ąufige Abfolge

00:51:00.900 –> 00:51:12.700

weil zu reflektieren, ob und dar├╝ber, was ich aus dem Lernen und der Sozialisation in meinem Leben

00:51:12.700 –> 00:51:22.660

mitgenommen habe an moralischen Werten. Wenn ich das nicht tue, stelle ich in Frage, ob ich mit

00:51:22.660 –> 00:51:29.680

meiner Bildung in der Endausgestaltung meiner pers├Ânlichen Bildung dann diese

00:51:29.680 –> 00:51:34.300

Frage nach Moral und Ethik beantworten kann.

00:51:34.300 –> 00:51:41.180

Eben aus dem Grund, weil ich dar├╝ber nicht reflektiert habe. Vielen Dank f├╝rs

00:51:41.180 –> 00:51:45.080

Zuh├Âren. Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank.

00:51:45.080 –> 00:51:50.100

Marc, magst du hier auch noch mal anschlie├čen? Ich mag schon anschlie├čen,

00:51:50.100 –> 00:51:52.380

Aber ich bin gerade ├╝berw├Ąltigt von dem, was J├╝rgen gesagt hat.

00:51:52.380 –> 00:51:53.460

Und das sind so viele W├Ârter.

00:51:53.460 –> 00:51:59.060

Und ich habe gerade versucht, wenn ich mich mit dem Thema nicht so viel besch├Ąftigt h├Ątte

00:51:59.060 –> 00:52:03.460

und wirklich dar├╝ber schon reflektiert h├Ątte, dass ich jetzt im Publikum total ├╝berfordert w├Ąre,

00:52:03.460 –> 00:52:08.500

weil so viele W├Ârter, wo ich mir ├╝ber die Bedeutung klar sein muss,

00:52:08.500 –> 00:52:11.820

dass mein Kopf da ein neues Bild zusammensetzen kann.

00:52:11.820 –> 00:52:15.580

Das Einzige, was ich mitnehmen w├╝rde, wenn ich jetzt zum ersten Mal von diesem Thema geh├Ârt h├Ątte,

00:52:15.580 –> 00:52:19.340

wie wichtig das ist, und das kann ich nur vollst├Ąndig unterstreichen,

00:52:19.340 –> 00:52:23.360

wie wichtig Reflektion ist, mit welcher Methode auch immer, wie wichtig das

00:52:23.360 –> 00:52:28.400

also ├╝berpr├╝fende Nachdenken ist, weil das ├╝berpr├╝fende Nachdenken und das

00:52:28.400 –> 00:52:32.720

infrage stellen und das Zweifeln, wie du das nennst, lieber J├╝rgen, das ├Âffnet

00:52:32.720 –> 00:52:36.360

wirklich neue T├╝ren und wir sehen pl├Âtzlich Dinge, die wir vorher noch

00:52:36.360 –> 00:52:40.820

nicht gesehen haben und die sind ja da. Und ich habe dem J├╝rgen diese Woche ein

00:52:40.820 –> 00:52:44.720

Foto geschickt, also ich habe getankt, ganz banaler Vorgang, ich habe getankt

00:52:44.720 –> 00:52:49.120

und habe mit meinem Handy die Preise fotografiert, weil ich sie meiner Partnerin

00:52:49.120 –> 00:52:52.720

zeigen wollte. Und dabei ist mir aufgefallen, dass diese Zahlen flimmern.

00:52:52.720 –> 00:52:55.240

Das habe ich mit dem Auge nicht wahrgenommen. Ich sagte, was ist das denn?

00:52:55.240 –> 00:52:58.400

Und dann habe ich einen Film gemacht und sehe diese Zahlen. Das ist wie W├Ąnde hin und

00:52:58.400 –> 00:53:01.880

her. Das war eine LED-Anzeige. Es war nur am Flimmern. Ich habe das Handy

00:53:01.880 –> 00:53:05.760

weggenommen, ganz klar. Und da ist mir selbst beim Sehen bewusst geworden, dass

00:53:05.760 –> 00:53:09.160

die Welt in dem Moment, dass ich nicht mal meiner pers├Ânlichen Wahrnehmung

00:53:09.160 –> 00:53:12.760

trauen kann, die ich sehe, weil mein Handy hat was ganz anderes gesehen.

00:53:12.760 –> 00:53:16.120

Warum? Ich kann es jetzt technisch nicht erkl├Ąren, warum die Anzeige geflimmert

00:53:16.120 –> 00:53:21.120

Aber diese Erkenntnis da, dass ich selbst, wenn ich aus dem Auto aussteige und mich umschaue,

00:53:21.120 –> 00:53:25.120

jeder die Welt anders wahrnimmt und auch mein Handy die Welt anders wahrnimmt.

00:53:25.120 –> 00:53:29.120

Und ich meiner eigenen Wahrnehmung, Marc kann seinen eigenen Augen nicht trauen,

00:53:29.120 –> 00:53:32.120

was jetzt nicht besonders schwer ist, weil ich bin blind wie ein Maulwurf.

00:53:32.120 –> 00:53:34.120

Ich habe glaube ich minus sechs oder sieben Dioptrien.

00:53:34.120 –> 00:53:38.120

Aber das war auch wieder eine Erkenntnis, dieses immer zu reflektieren,

00:53:38.120 –> 00:53:40.120

zu hinterfragen, ist das, was ich sehe, wirklich da?

00:53:40.120 –> 00:53:43.120

Sieht der, der neben mir steht, vielleicht was anderes?

00:53:43.120 –> 00:53:47.200

Flimmer das oder ist die Anzeige klar? Und sich diesem bewusst zu machen, das war

00:53:47.200 –> 00:53:52.080

eine ganz ganz tolle Erkenntnis wieder f├╝r mich zum Thema

00:53:52.080 –> 00:53:56.200

Reflexion und das wirklich so hautnah, nicht nur Reflexion ├╝ber Dinge nachzudenken

00:53:56.200 –> 00:53:59.760

zu sehen, sondern auch die Wahrnehmung, die mit den Augen, Ohren und Ger├╝chen auf

00:53:59.760 –> 00:54:05.400

mich einprasseln. Ja wunderbar ihr Lieben, vielen vielen lieben Dank. Dann schlage

00:54:05.400 –> 00:54:10.160

ich vor, dass wir heute einfach mit Blick auf die Zeit in die Abschlussrunde

00:54:10.160 –> 00:54:14.440

├╝bergehen und dann k├╝ndige ich gerne das Autoren-Fr├╝hst├╝ck f├╝r morgen auch

00:54:14.440 –> 00:54:16.480

noch an. Da bin ich auch schon sehr gespannt.

00:54:16.480 –> 00:54:21.440

Marc, j├╝rgen oder j├╝rgen, Marc machen wir es heute mal dann andersrum, weil Marc

00:54:21.440 –> 00:54:25.320

gerade gesprochen hat. Was sind denn die wesentlichen Highlights aus dem Raum, die

00:54:25.320 –> 00:54:29.800

ihr heute noch mal unterstreichen wollt aus eurer Sicht?

00:54:29.800 –> 00:54:39.720

Viel zu viele. Viel zu viele und ich bin froh, weil ich bin ersch├Âpft, weil ich

00:54:39.720 –> 00:54:43.720

Ich sagte ja, das ist erstens mal ein Herzsthema f├╝r mich.

00:54:43.720 –> 00:54:49.520

Zweitens, der Raum hat wieder neue Erkenntnisse, wieder neue T├╝ren aufgesto├čen,

00:54:49.520 –> 00:54:52.560

Dinge von ganz anderer Seite zu sehen.

00:54:52.560 –> 00:54:58.800

Herzlichen Dank, lieber Marc, und auch an dich, Yasmin, f├╝r immer wieder dieses

00:54:58.800 –> 00:55:04.280

Br├╝ckenschlagen und neue, kluge Fragen stellen, um das Thema weiterzubringen.

00:55:04.280 –> 00:55:09.560

Und ich ziehe mich jetzt zur├╝ck, habe ich schon mal gesagt, im Rahmen dieses Themas,

00:55:09.560 –> 00:55:16.160

zum Reflektieren und in mich zu gehen und zu sagen und noch mal festzuhalten,

00:55:16.160 –> 00:55:19.520

was habe ich heute alles gelernt?

00:55:19.520 –> 00:55:22.520

Vielen Dank und ein sch├Ânes Wochenende euch allen.

00:55:22.520 –> 00:55:25.640

Und ja, wir h├Âren uns.

00:55:25.640 –> 00:55:29.040

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank, Marc.

00:55:29.040 –> 00:55:32.880

Ich bin dir unendlich dankbar, liebe Yasemin, f├╝r den Raum.

00:55:32.920 –> 00:55:36.200

F├╝r mich ist das das Highlight, was der J├╝rgen gerade gesagt hat.

00:55:36.200 –> 00:55:40.440

Immer das Fragen, hinterfragen, wof├╝r kann das gut sein?

00:55:40.440 –> 00:55:44.560

Und ich denke, wenn wir uns jeder f├╝r sich selber individuell hinterfragt,

00:55:44.560 –> 00:55:47.760

ob das, was er denkt, richtig ist und ob er was anderes denken kann,

00:55:47.760 –> 00:55:51.280

dann geht er in die Reflexion und wahrscheinlich wird er erst in der R├╝ckschau

00:55:51.280 –> 00:55:52.960

jeder f├╝r sich irgendwann mal feststellen,

00:55:52.960 –> 00:55:56.040

was das f├╝r ein toller Raum mit der war und auf welche neue Meta-Ebene

00:55:56.040 –> 00:55:58.120

das gebracht hat, ihnen das gebracht hat.

00:55:58.120 –> 00:56:01.080

Mich hat der Raum auch ersch├Âpft, weil das intellektuell wirklich ist.

00:56:01.360 –> 00:56:07.360

Es fordert so eine hohe Konzentration und weil man gleichzeitig einem tausend Gedanken durch den Kopf schie├čt,

00:56:07.360 –> 00:56:09.760

w├Ąhrend man mit seinen eigenen Gef├╝hlen besch├Ąftigt ist.

00:56:09.760 –> 00:56:13.560

Ich kann dir nur danken, liebe Yasemin, f├╝r diesen Raum und f├╝r dieses Thema.

00:56:13.560 –> 00:56:20.460

Das ist f├╝r mich seit den drei Jahren Clubhouse, wo ich dabei bin, eins der spannendsten und nicht nur der spannendsten Themen,

00:56:20.460 –> 00:56:27.760

sondern auch eins der wichtigsten Themen, weil dieses Thema, diese Reflexion mit den gr├Â├čten Input hat auf unser weiteres Leben.

00:56:27.760 –> 00:56:28.360

Dankesch├Ân.

00:56:30.460 –> 00:56:35.060

Ja, vielen, vielen lieben Dank auch euch beiden, ihr lieben J├╝rgen, Marc und auch

00:56:35.060 –> 00:56:40.340

den anderen hier f├╝r so viele Sendungen zuh├Âren, dabei sein, mitmachen,

00:56:40.340 –> 00:56:47.140

auch ├╝ber den Chat Fragen mit reingeben und eigene Beitr├Ąge dazu leisten. Denn damit

00:56:47.140 –> 00:56:53.780

ist dieser Reflexionsraum seit jetzt 961 Sendungen sozusagen erst m├Âglich geworden.

00:56:53.780 –> 00:56:58.540

Und ich hoffe, dass wir ganz viele, viele Sendungen auch weiterhin zusammenhaben

00:56:58.640 –> 00:57:03.400

werden und ganz viele Themen weiterhin aufgreifen, um eben in diese Tiefe auch einzusteigen.

00:57:03.400 –> 00:57:08.260

Denn es zeigt, wie komplex eben die Themen auf der einen Seite sind, dass es wichtig

00:57:08.260 –> 00:57:13.560

ist, Zwischenergebnisse zu ziehen, um dann auch wieder immer weiter zu laufen, immer

00:57:13.560 –> 00:57:18.680

weiter die Br├╝cken auch zu schlagen und dann auch immer mit einer gewissen Erkenntnis,

00:57:18.680 –> 00:57:22.400

Zwischenerkenntnissen, die man ja auch vielleicht an anderer Stelle gewonnen hat, auch nochmal

00:57:22.400 –> 00:57:27.880

in die R├╝ckschau zu gehen und wieder in eine Neubewertung auch reinzugehen, nachdem eine

00:57:27.880 –> 00:57:32.040

entsprechende Reflexion stattgefunden hat, um eben auch zwischen Erkenntnisse, die

00:57:32.040 –> 00:57:37.440

man hatte, auch wieder dem Pr├╝fstand zu unterziehen sozusagen, um zu gucken, was

00:57:37.440 –> 00:57:40.720

das dann eben bedeutet, wenn wir ein paar Wochen sp├Ąter, ein paar Monate sp├Ąter

00:57:40.720 –> 00:57:45.440

auf ein gleiches oder ├Ąhnliches Thema wieder drauf blicken. Und ich finde, heute

00:57:45.440 –> 00:57:49.320

sind ganz, ganz wichtige Aspekte zusammengekommen. Es zeigt auf der einen

00:57:49.320 –> 00:57:52.540

Seite die Komplexit├Ąt. Ich bin aber auch froh, dass wir es vorher schon mal eben

00:57:52.540 –> 00:57:56.400

Ethik und Moral schon mal aufgegriffen hatten, sodass es uns, finde ich, sehr gut

00:57:56.400 –> 00:58:00.780

gelungen ist, heute dann wirklich auch in der Tiefe tats├Ąchlich relativ schnell auch in die Reflexion

00:58:00.780 –> 00:58:05.900

dann ├╝berzuleiten und die Verkn├╝pfungen herzustellen und dann eben die Weiterf├╝hrung

00:58:05.900 –> 00:58:12.220

zu machen im Sinne von, was bedeutet das Ganze auch im Kontext von Bildung betrachtet. Sehr

00:58:12.220 –> 00:58:16.780

spezifische Beispiele aufgegriffen, die auch eben diese Komplexit├Ąt aufzeigen oder auch diese

00:58:16.780 –> 00:58:22.500

Herausforderungen aufzeigen und deutlich machen, warum das eigentlich so herausfordernd ist, weil

00:58:22.500 –> 00:58:27.220

das ist ja dann auch wieder ein Verstehensprozess an der Stelle. Und vielleicht sind bei dem einen

00:58:27.220 –> 00:58:31.780

oder anderen eben hier Fragezeichen entstanden. Wenn ja, ist das erst mal ein gutes Zeichen,

00:58:31.780 –> 00:58:36.300

denn immer dann, wenn wir irritiert sind, immer dann, wenn wir Fragezeichen zur├╝ckgelassen haben,

00:58:36.300 –> 00:58:41.260

bedeutet das, dass Ver├Ąnderung initiiert wird im Sinne von, dann hat Lernen stattgefunden und

00:58:41.260 –> 00:58:46.180

erst wenn Lernen stattfindet, kann auch eine Ver├Ąnderung stattfinden. Und bei dem einen oder

00:58:46.180 –> 00:58:51.020

anderen wird es andocken an das, was ihr vorher schon erfahren habt und irgendwo schon mal gelernt

00:58:51.020 –> 00:58:55.660

habt. Bei anderen ist es so, je nachdem, wo wir stehen, das ist vielleicht so das erste Mal,

00:58:55.660 –> 00:58:59.580

da denke ich, wow, was ist das denn hier eigentlich? Dann braucht es vielleicht ein

00:58:59.580 –> 00:59:04.740

bisschen l├Ąnger. Aber trotzdem, jeder von uns, unabh├Ąngig davon, wo er oder sie steht,

00:59:04.740 –> 00:59:10.180

hat eben die M├Âglichkeit, hier jetzt mit den, das ist etwas, was vom Prozess ja dann stattfindet,

00:59:10.180 –> 00:59:15.260

die Synapsen, hier die Vernetzung im Gehirn, die stattfinden und die Str├Ąnge weiter wachsen

00:59:15.260 –> 00:59:21.900

lassen, neurowissenschaftlich betrachtet. Und das ist das, was wichtig ist f├╝r uns in dem Zusammenhang,

00:59:21.900 –> 00:59:28.820

auch um gesellschaftlichen Wandel herbeizuf├╝hren, zu gestalten, zu initiieren, was ja auch mitunter

00:59:28.820 –> 00:59:33.660

ein Gedanke der R├Ąumlichkeiten des Deep Talks hier an der Stelle ist. Und damit m├Âchte ich gerne

00:59:33.660 –> 00:59:38.140

ank├╝ndigen, dass wir morgen ja unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck haben. Da freue ich mich total drauf mit Miriam

00:59:38.140 –> 00:59:45.580

Hof und das Buch, was sie f├╝r uns sozusagen mitbringt, ist ihr Werk “Mind is Magic” und

00:59:45.580 –> 00:59:49.220

hier k├Ânnen wir dann vielleicht ein St├╝ck weit auch noch mal die Verkn├╝pfungen herstellen,

00:59:49.220 –> 00:59:53.740

auch noch mal in Richtung Tools auch schon mal zu schauen. Da freue ich mich schon mega drauf,

00:59:53.740 –> 00:59:58.820

also von daher bin ich sehr, sehr gespannt, die Br├╝cken entsprechend zu schlagen und zu gucken.

00:59:58.820 –> 01:00:04.020

Seid gerne morgen fr├╝h um 8 Uhr deutscher Zeit wieder dabei. Uns ist es noch nicht gelungen,

01:00:04.020 –> 01:00:10.300

die Deutschland zu betreten. Wir sind im Moment in ├ľsterreich, dauert aber nicht mehr lange. Das

01:00:10.300 –> 01:00:16.700

hei├čt, schon bald sind wir dann quasi wieder in Deutschland und ich hoffe dann morgen das

01:00:16.700 –> 01:00:22.300

Autoren-Fr├╝hst├╝ck wirklich in Ruhe mit euch und der entsprechenden Technik im Hintergrund am Laufen

01:00:22.300 –> 01:00:27.740

zu haben und durchf├╝hren zu k├Ânnen. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was, sch├Ânes Wochenende

01:00:27.740 –> 01:00:30.180

und hoffentlich bis morgen fr├╝h um 8.00 Uhr. Ciao!

01:00:30.180 –> 01:00:31.180

Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!