Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie k├Ânnen wir durch Reflexion eigene Schwachstellen erkennen und korrigieren? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #958 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #958 Reflexion & Selbstkritik | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:07.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich heute zum Thema Reflexion und Selbstkritik.

00:00:07.000 –> 00:00:18.800

Wir wollen uns gerne gemeinsam anschauen, inwieweit wir denn durch die Reflexion sozusagen

00:00:18.800 –> 00:00:24.320

das eine oder andere f├╝r uns daraus ziehen k├Ânnen, um Schwachstellen auch zu identifizieren

00:00:24.320 –> 00:00:27.800

und dementsprechend daran auch zu arbeiten.

00:00:27.800 –> 00:00:35.520

Ich gucke mal gerade, wie wir es formuliert haben, auch in der Sub-Headline, wie k├Ânnen wir durch Reflexion eigene Schwachstellen erkennen und korrigieren,

00:00:35.520 –> 00:00:38.500

ist die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen.

00:00:38.500 –> 00:00:47.460

Ich hatte gestern schon gesagt, dass wir gerne auch die St├Ąrken zu st├Ąrken mit ber├╝cksichtigen k├Ânnen an dieser Stelle.

00:00:47.460 –> 00:00:51.780

Insofern k├Ânnen wir nat├╝rlich auch diese Seite gerne noch mit aufmachen.

00:00:51.780 –> 00:00:56.420

Zun├Ąchst allerdings erstmal mit dem Aspekt der Selbstkritik zu starten.

00:00:56.940 –> 00:01:00.940

Insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen, mit dazuzukommen.

00:01:00.940 –> 00:01:06.940

Auch heute Morgen und verschiedene Perspektiven, Impulse, Gedanken, die ihr dazu habt, mit reinzubringen.

00:01:06.940 –> 00:01:11.940

In diesem Sinne einfach gerne ein Handzeichen geben und mit dazukommen.

00:01:11.940 –> 00:01:16.940

Noch mal der Hinweis, wir zeichnen ├╝ber die gesamte Zeit den Raum heute auf.

00:01:16.940 –> 00:01:24.940

Dementsprechend seid ihr dann auch damit automatisch einverstanden, wenn das Ganze dann im Nachgang ver├Âffentlicht wird.

00:01:24.940 –> 00:01:31.940

Wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid von Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:31.940 –> 00:01:39.940

Wer damit nicht einverstanden ist oder es nicht mag oder nicht m├Âchte, kann gerne den Chat nutzen, sodass wir zwischendurch auch nochmal reinschauen k├Ânnen.

00:01:39.940 –> 00:01:47.940

Und an der Stelle vielleicht nochmal ganz kurz der Hinweis, wir sind gerade in der N├Ąhe von einem Einkaufszentrum.

00:01:47.940 –> 00:01:53.660

sind um mich herum auch drau├čen wieder Ger├Ąusche. Ich versuche das so leise und

00:01:53.660 –> 00:01:56.540

still wie m├Âglich zu halten. Im Auto, wenn es zu hei├č wird, werde ich

00:01:56.540 –> 00:02:00.140

zwischendurch auch mal das Fenster aufmachen etc. Also davon bitte nicht

00:02:00.140 –> 00:02:04.100

st├Âren lassen. Das sind gerade die Umst├Ąnde in Anf├╝hrungsstrichen durch

00:02:04.100 –> 00:02:08.820

die Heimreise gerade von der T├╝rkei nach Deutschland.

00:02:08.820 –> 00:02:12.220

Ja, damit schalte ich mich gerne auf Stumm und schaue gerne mal, wer heute

00:02:12.220 –> 00:02:15.500

morgen mit dazu kommen mag.

00:02:15.500 –> 00:02:22.500

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn zum Thema?

00:02:22.500 –> 00:02:30.500

Guten Morgen in die Runde. Ich sage erst mal zum Thema, liebe Yasemin, dass ich mich noch nie gedanklich so lang mit dem Thema besch├Ąftigt habe, wie das heutige Thema.

00:02:30.500 –> 00:02:35.500

Und ich ├╝berhaupt nicht wusste, ob ich da was dazu beitragen kann. Und ich sage euch auch warum.

00:02:35.500 –> 00:02:41.500

Mir hat das Wort, mir ist dann aufgefallen in meiner eigenen Reflexion, dass mich das Wort Schwachstelle schon st├Ârt,

00:02:41.500 –> 00:02:45.820

st├Ârt, weil ich nie, ich habe wirklich den ganzen Tag versucht zu ├╝berlegen, gestern,

00:02:45.820 –> 00:02:49.780

dass ich ein Beispiel mit reinbringe, wie ich das mache. Und ich finde keins, weil ich einfach

00:02:49.780 –> 00:02:53.700

so nicht denke. Als ich meine Firma gegr├╝ndet habe oder generell bei mir Schwachstellen zu

00:02:53.700 –> 00:02:58.900

erkennen und zu ignorieren, da str├Ąubt sich alles, die Nackenhaare gehen hoch und ich habe eher das

00:02:58.900 –> 00:03:04.020

Prinzip der Hummel. Eine Hummel ist viel zu schwer, die hat auch eine Schwachstelle und sie fliegt.

00:03:04.020 –> 00:03:07.620

Und f├╝r mich war dann gestern der ganze Tag, dass ich ├╝berlegt habe, wer definiert ├╝berhaupt,

00:03:07.620 –> 00:03:10.340

“Was ist denn deine Schwachstelle, Marc? Wer sagt das?

00:03:10.340 –> 00:03:12.300

Und warum sollte ich sie korrigieren?”

00:03:12.300 –> 00:03:13.460

Das ist f├╝r mich…

00:03:13.460 –> 00:03:16.540

Macht das teilweise keinen Sinn, mich damit zu besch├Ąftigen.

00:03:16.540 –> 00:03:17.700

Das kommt aber daher,

00:03:17.700 –> 00:03:20.540

weil ich sehr viele Perfektionisten kennengelernt habe,

00:03:20.540 –> 00:03:23.100

die versucht haben, Schwachstellen zu korrigieren.

00:03:23.100 –> 00:03:25.660

Und die dabei immer auf der Stelle getreten sind.

00:03:25.660 –> 00:03:27.420

Und ich habe die Erfahrung gemacht,

00:03:27.420 –> 00:03:29.340

dass wenn ich Schwachstellen annehme,

00:03:29.340 –> 00:03:31.740

nat├╝rlich habe ich bestimmt auch Schwachstellen.

00:03:31.740 –> 00:03:34.300

Aber bei mir war das immer so, St├Ąrken, Verst├Ąrken,

00:03:34.300 –> 00:03:35.980

und Schwachstellen sind halt da.

00:03:36.140 –> 00:03:40.320

Schw├Ąchen, aber ich habe sie angenommen und kann dar├╝ber lachen und habe eigentlich

00:03:40.320 –> 00:03:44.140

nie gro├č mich damit besch├Ąftigt, wie ich die reflektiere, um die wegzukriegen,

00:03:44.140 –> 00:03:48.340

sondern ich habe gedacht, behindert dich das? Also wo h├Ąlt mich eine Schwachstelle auf?

00:03:48.340 –> 00:03:52.420

Damit ich mich aber dem Thema ├╝berhaupt ann├Ąhern kann, weil das Thema ist ja nun

00:03:52.420 –> 00:03:57.140

mal Reflektion der Schwachstellen, kann ich nur sagen, dass ich nat├╝rlich, dass

00:03:57.140 –> 00:04:00.580

wir in unterschiedlichen, auch ich komme in unterschiedliche Situationen, wo ich dann

00:04:00.580 –> 00:04:05.100

eher l├Âsungsorientiert denke oder dar├╝ber nachdenke, wie ist es zu dieser

00:04:05.100 –> 00:04:09.900

Situation gekommen, das kann ja jetzt eine gute oder schlechte sein, also und ich denke ├╝ber die

00:04:09.900 –> 00:04:15.220

Entscheidung nach, wie es zu dieser Situation gekommen ist, wie war mein Verhalten da, dann ist

00:04:15.220 –> 00:04:19.860

es letztendlich doch wieder ein Nachdenken dann auch ├╝ber eine Schwachstelle, wenn man das dann

00:04:19.860 –> 00:04:26.060

als Schwachstelle oder als Ursache, wenn ich die Schwachstelle durch das Wort Ursache ersetzt,

00:04:26.060 –> 00:04:30.740

dass es durch diese Ursache zu dem und dem Ergebnis gekommen ist, dann denke ich erstmal dar├╝ber nach,

00:04:30.740 –> 00:04:33.540

wie f├╝hle ich mich mit der Situation?

00:04:33.540 –> 00:04:36.420

M├Âchte ich noch mal in so eine Situation kommen?

00:04:36.420 –> 00:04:38.100

K├Ânnte ich die verbessern?

00:04:38.100 –> 00:04:42.300

Und dann bin ich wieder dabei, was der J├╝rgen gestern so oft erw├Ąhnt hat,

00:04:42.300 –> 00:04:45.700

die Perspektiven, ich versuche, verschiedene Perspektiven einzufangen,

00:04:45.700 –> 00:04:48.660

direkt im Anschluss an die Situation und gucke,

00:04:48.660 –> 00:04:52.300

was hat jetzt zu dieser jetzigen, zu dem Ist-Zustand gef├╝hrt?

00:04:52.300 –> 00:04:55.340

Und wie kannst du es hinterher vermeiden?

00:04:55.340 –> 00:04:58.340

Aber der Gedanke, dass ich mich hinsetze und reflektiere,

00:04:58.500 –> 00:05:03.180

wie ich zum Beispiel reflektiere, wie ich meine Firma weiterbringen kann,

00:05:03.180 –> 00:05:06.060

wie ich andere Ergebnisse erziele. Dar├╝ber denke ich nach.

00:05:06.060 –> 00:05:07.780

Aber ich habe mich noch nie bewusst hingesetzt,

00:05:07.780 –> 00:05:12.060

jetzt suche ich meine Schwachstelle und ├╝berlege, wie du die wegbekommst,

00:05:12.060 –> 00:05:16.780

weil ich da f├╝r mich den Mehrwert nicht erkannt habe.

00:05:16.780 –> 00:05:20.100

Ich hoffe, ihr versteht das. Ich mache erst mal Schluss an diesem Punkt.

00:05:20.100 –> 00:05:25.900

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:05:25.980 –> 00:05:28.740

Und ja, den Aspekt finde ich ganz spannend.

00:05:28.740 –> 00:05:33.700

Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass es, wenn dann wahrscheinlich nur wenige gibt,

00:05:33.700 –> 00:05:37.420

die sich hinsetzen und sagen Jetzt suche ich mal ganz gezielt nach einer Schwachstelle.

00:05:37.420 –> 00:05:42.220

Interessant ist in diesem Zusammenhang allerdings eben diese Assoziation,

00:05:42.220 –> 00:05:47.140

die bei dir mit aufgekommen ist, dieser Aspekt Schwachstellen.

00:05:47.140 –> 00:05:51.060

Also allein der Begriff, der macht ja mit vielen eben auch schon etwas,

00:05:51.060 –> 00:05:52.980

ist irgendwie unangenehm.

00:05:52.980 –> 00:06:00.340

Und die Frage ist halt, m├Âchte ich mich sozusagen mit den Schwachstellen gar nicht erst besch├Ąftigen,

00:06:00.340 –> 00:06:04.500

befassen oder k├Ânnte ich hier auch etwas anderes greifen?

00:06:04.500 –> 00:06:11.580

Und das fand ich ein spannendes Ph├Ąnomen, auf das ich gesto├čen bin bei den Interviews,

00:06:11.580 –> 00:06:12.900

bei meiner Dissertation.

00:06:12.900 –> 00:06:16.420

Da ging es um eine Expertenbefragung.

00:06:16.900 –> 00:06:24.900

Und interessanterweise, gerade wenn es um die Frage ging, nach konkreten Misserfolgen in ihrem Leben,

00:06:24.900 –> 00:06:28.900

ist vielen von ihnen zun├Ąchst erst mal nichts eingefallen.

00:06:28.900 –> 00:06:36.900

Und die Analyse der Daten hat auch gezeigt, dass es nicht so nach dem Motto “Ich m├Âchte nicht dr├╝ber sprechen” oder sowas,

00:06:36.900 –> 00:06:41.900

sondern die haben einfach eine Weile gebraucht, um etwas ├╝berhaupt auch zu finden,

00:06:41.900 –> 00:06:49.900

weil sie n├Ąmlich in Anf├╝hrungsstrichen so gut in ihrer F├Ąhigkeit der Umdeutung sind bereits,

00:06:49.900 –> 00:06:57.900

dass das, was vorher vielleicht als etwas Fehlerhaftes oder Sonstiges sozusagen sich f├╝r sie entpuppt hatte,

00:06:57.900 –> 00:07:05.900

umgedeutet wurde. Sie haben das reflektiert, ihre Lessons learned daraus gezogen und dann die Umdeutung vorgenommen.

00:07:05.900 –> 00:07:10.940

und durch die Umdeutung, weil sie ja was daraus gelernt haben, auch an der Stelle,

00:07:10.940 –> 00:07:16.300

haben sie das gar nicht mehr verortet sozusagen als als Misserfolg oder ├Ąhnliches. Und ich k├Ânnte

00:07:16.300 –> 00:07:21.340

mir vorstellen, dass es hier in diesem Zusammenhang auch so ist oder ├Ąhnlich abl├Ąuft, dass in dem

00:07:21.340 –> 00:07:29.460

Moment, wenn jemand eben schon auch Ge├╝bter darin ist, Reflexion gut zu und regelm├Ą├čig einzusetzen,

00:07:29.460 –> 00:07:35.140

dass dann auch Schwachstellen m├Âglicherweise von uns gar nicht mehr im Nachgang so einfach zu

00:07:35.140 –> 00:07:38.980

zu finden sind. Also bei den Experten war das dann so. Die haben dann Beispiele

00:07:38.980 –> 00:07:42.420

gefunden, aber es hat teilweise wirklich Minuten gedauert, dass sie erst mal

00:07:42.420 –> 00:07:48.140

dr├╝ber nachdenken mussten, um ├╝berhaupt etwas aus ihrem aus ihrer Schatztruhe

00:07:48.140 –> 00:07:52.700

sozusagen auswendig zu machen. Das hei├čt, bei l├Ąngerem ├ťberlegen kommt man dann

00:07:52.700 –> 00:07:56.140

irgendwann drauf, aber es f├Ąllt einem echt schwer in Anf├╝hrungsstrichen.

00:07:56.140 –> 00:08:01.540

So das war so das Ergebnis daraus. Wenn diese wenn diese Reflexion und dieses

00:08:01.640 –> 00:08:06.480

Training dahinter in Anf├╝hrungsstrichen eben schon relativ perfektioniert ist.

00:08:06.480 –> 00:08:11.320

Und da k├Ânnte ich mir jetzt vorstellen, dass es eben ├Ąhnlich abl├Ąuft bei diesem

00:08:11.320 –> 00:08:17.640

Aspekt der Selbstkritik oder Schwachstellen selber zu erkennen, dass

00:08:17.640 –> 00:08:22.240

wenn die einmal sozusagen in irgendeiner Form erkannt wurden, in irgendeinem

00:08:22.240 –> 00:08:27.920

Kontext und dann aufgegriffen wurden und daran gearbeitet wurde, dass das eben

00:08:27.920 –> 00:08:32.160

gar nicht mehr abgespeichert ist als Schwachstelle oder so was, sondern dass

00:08:32.160 –> 00:08:36.280

es dann entsprechend bearbeitet ist. Und auch bei dem Suchmodus, wenn ich dann

00:08:36.280 –> 00:08:39.320

sagen w├╝rde, was waren denn so Schwachstellen von euch, an denen ihr

00:08:39.320 –> 00:08:42.320

angedockt habt und irgendwie was ver├Ąndert habt, dass es dann durchaus

00:08:42.320 –> 00:08:46.480

auch wieder l├Ąnger dauern kann, bis man eigentlich das Gef├╝hl hat, ich habe ein

00:08:46.480 –> 00:08:51.240

gutes Beispiel dazu auch gefunden. Marc, bevor ich die anderen, Vera und J├╝rgen,

00:08:51.240 –> 00:08:53.920

mit einbinde, magst du hier noch mal kurz andocken?

00:08:53.920 –> 00:08:58.920

Das hilft mir sehr, liebe Yasemin. Wie gesagt, ich habe Gedanken, mir ging halt auch

00:08:58.920 –> 00:09:02.360

die Gedanken durch den Kopf, dass die Gruppe vielleicht denkt, der traut sich

00:09:02.360 –> 00:09:06.320

einfach nicht zu sagen. Aber ihr wisst, ich spreche relativ oft offen, auch aus

00:09:06.320 –> 00:09:09.240

Teilen in meinem Leben, wo es nicht so gut gelaufen ist. Aber ich habe wirklich bis

00:09:09.240 –> 00:09:12.840

heute Morgen gebraucht, ein Beispiel zu suchen, wie ich mit meinen Schwachstellen

00:09:12.840 –> 00:09:16.640

umgehe. Und mir ging gerade noch durch den Kopf, dann bin ich auch wirklich

00:09:16.640 –> 00:09:19.720

fertig, wenn ich mich jetzt, wenn ich meine Firma noch nicht h├Ątte und mich

00:09:19.720 –> 00:09:22.720

mit euch unterhalten w├╝rde und sagen, ich habe eine ganz tolle Idee, ich brauche euer Rat,

00:09:22.720 –> 00:09:24.080

Ich will eine Firma gr├╝nden.

00:09:24.080 –> 00:09:26.920

Dann w├╝rden wir zusammen so viele Schwachstellen bei mir finden,

00:09:26.920 –> 00:09:30.120

dass ich durchsch├Ąmt meiner Partnerin heute Abend sagen w├╝rde,

00:09:30.120 –> 00:09:32.920

wir sind mit der Gruppe gemeinsam dazu gekommen, dass es besser ist.

00:09:32.920 –> 00:09:33.520

Ich mache nichts.

00:09:33.520 –> 00:09:36.320

Ich kann weder Buchhaltung, Werbemittel gibt es viel zu viel

00:09:36.320 –> 00:09:38.120

und mein Englisch ist bestimmt nicht gut genug,

00:09:38.120 –> 00:09:39.520

um mit China irgendwas zu machen.

00:09:39.520 –> 00:09:41.920

Also wenn ich mich damit anfange zu besch├Ąftigen,

00:09:41.920 –> 00:09:43.320

nach Schwachstellen zu suchen,

00:09:43.320 –> 00:09:44.720

dann bin ich heute Abend so weit,

00:09:44.720 –> 00:09:46.920

dass ich eigentlich gar nicht wei├č, wie ich mein Geld verdienen kann.

00:09:46.920 –> 00:09:48.720

Aber eine Firma gr├╝ndet auf gar keinen Fall.

00:09:48.720 –> 00:09:57.200

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, dann lass uns damit gerne Vera und J├╝rgen

00:09:57.200 –> 00:10:01.160

in der Reihenfolge auch nochmal einbinden. Vera, was sind deine Gedanken zum Thema?

00:10:01.160 –> 00:10:08.520

Guten Morgen, Frau Stelle. Und ich finde es im Gegensatz zu Marc, sorry, finde ich das Wort

00:10:08.520 –> 00:10:14.200

eigentlich schon gut, weil ich habe das auch f├╝r mich verwendet oder verwende es f├╝r mich. Ein

00:10:14.200 –> 00:10:22.720

ganz kleines Beispiel wollte ich beitragen und zwar im Vorfeld meines Umzuges hier nach wo ich

00:10:22.720 –> 00:10:29.640

niemanden kannte wusste ich ja wenn ich hier leben will muss ich Menschen kennenlernen und

00:10:29.640 –> 00:10:34.720

ich bin sehr offen am Mensch, ich gehe auf Menschen zu aber dann kommt der Punkt da mache

00:10:34.720 –> 00:10:40.520

ich die Schotten dicht und gehe den zweiten dritten Schritt um ├╝berhaupt vielleicht eine

00:10:40.520 –> 00:10:46.040

Bekanntschaft aufzubauen und ich wusste Vera, das ist deine Schwachstelle und wenn du da

00:10:46.040 –> 00:10:54.400

nicht gegen ankommst, dann wird das nichts. Und ganz bewusst mit diesen Gedanken kann

00:10:54.400 –> 00:10:58.760

ich mich an die Situation erinnern nach dem Neub├╝rgerempfang und ich habe mal gedacht,

00:10:58.760 –> 00:11:03.920

Vera du musst jetzt sagen, komm wir tauschen mal Telefonnummern aus, wollen wir uns nicht

00:11:03.920 –> 00:11:10.320

mal treffen und das war ein Prozess, der ging bestimmt bald eine Stunde bis ich diesen Satz

00:11:10.320 –> 00:11:15.600

rausgebracht habe. Aber ich wei├č, ich wusste, es ist meine Schwachstelle. Ich arbeite das jetzt

00:11:15.600 –> 00:11:21.000

dran, seit ich hier wohne und ich muss sagen, die Schwachstelle ist schon sehr, sehr klein geworden,

00:11:21.000 –> 00:11:29.800

aber eben aktives Angehen. Wollte ich nur so sagen. Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:11:29.800 –> 00:11:33.600

Und es ist ja auch wunderbar, dass wir hier durchaus unterschiedliche Perspektiven und

00:11:33.600 –> 00:11:39.520

durch Erfahrungen haben. Und damit mag ich gerne J├╝rgen auch noch mit einbinden. Und dann k├Ânnen

00:11:39.520 –> 00:11:43.860

wir gerne auch wieder Querbez├╝ge herstellen. Guten Morgen, lieber J├╝rgen, auch dir.

00:11:43.860 –> 00:11:52.480

Ein wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin, mit der Hoffnung eines guten R├╝ckreiseverlaufs.

00:11:52.480 –> 00:11:57.800

Guten Morgen, liebe Vera und Marc und alle anderen im Raum. Ja, den Falschschlag des

00:11:57.800 –> 00:12:06.000

Initials mit dem Hinweis auf Experten, der hat mich jetzt getriggert und zwar wieder in die

00:12:06.000 –> 00:12:14.180

Richtung des unconscious bias. Ich habe gerade vor kurzem dar├╝ber verschiedene

00:12:14.180 –> 00:12:23.280

Experimente und Tests gelesen an amerikanischen Universit├Ąten, die sich

00:12:23.280 –> 00:12:29.260

mit dieser sogenannten Expertenillusion auseinandergesetzt haben und die

00:12:29.260 –> 00:12:31.980

die eindeutig als eine der gravierendsten

00:12:31.980 –> 00:12:37.260

unconscious bias ausgemacht haben.

00:12:37.260 –> 00:12:42.060

Die Illusion n├Ąmlich, dass gerade Experten dazu,

00:12:42.060 –> 00:12:49.260

zu dieser Illusion neigen, ihre eigenen F├Ąhigkeiten zu ├╝bersch├Ątzen.

00:12:49.260 –> 00:12:56.620

Einerseits aufgrund der Kenntnis, der tiefgehenden Kenntnis ├╝ber einen Sachstand

00:12:57.220 –> 00:13:05.780

Und auch in Bezug oder in Reaktion auf das Feedback, das man ihnen gibt.

00:13:05.780 –> 00:13:11.420

Und wenn es nur die Betitelung, ihr kennt das alles in den Medien, gerade in den

00:13:11.420 –> 00:13:15.100

letzten Jahren, wer alles pl├Âtzlich Experte war.

00:13:15.100 –> 00:13:17.060

Das soll jetzt nicht abwertend sein.

00:13:17.060 –> 00:13:20.660

Aber es war definitiv Fakt.

00:13:20.660 –> 00:13:25.820

Wir hatten zu den meisten Themen, die uns Probleme bereiteten, erhebliche Probleme

00:13:25.820 –> 00:13:33.140

bereiteten eine Unzahl von Experten. Ist ja sch├Ân. Okay. Nur jetzt hat man definitiv festgestellt,

00:13:33.140 –> 00:13:40.460

dass eben diese Experten einen sehr starken unconscious bias, der, ich nenne es jetzt mal,

00:13:40.460 –> 00:13:48.420

obwohl es nicht ganz stimmt, der Selbst├╝bersch├Ątzung unterliegen. Und zwar ist dieser unconscious bias,

00:13:48.420 –> 00:13:50.980

Deswegen ist der Begriff nicht richtig.

00:13:50.980 –> 00:13:53.740

Wenn ich recht rekapituliere,

00:13:53.740 –> 00:13:57.180

es ist nicht die eigentliche Selbst├╝bersch├Ątzung

00:13:57.180 –> 00:13:59.020

der Grund des Unconscious Bias,

00:13:59.020 –> 00:14:00.820

sondern, Achtung, jetzt kommt’s,

00:14:00.820 –> 00:14:07.140

die Art und Weise, wie man denkt/reflektiert ├╝ber sich.

00:14:07.140 –> 00:14:11.100

Das ist die Ursache, die dann zu dieser Illusion f├╝hrt.

00:14:11.100 –> 00:14:14.340

Und warum sage ich das jetzt noch mal?

00:14:14.340 –> 00:14:17.020

Auch wir sind Experten.

00:14:17.100 –> 00:14:25.180

n├Ąmlich im Selbstgespr├Ąch mit uns selbst. Denn wir sind diejenigen, die, oder wir

00:14:25.180 –> 00:14:36.140

sind derjenige, diejenige, der uns am besten kennt. Und ich meine, oder ich

00:14:36.140 –> 00:14:41.340

denke auf meine Person bezogen, auf anderen ma├če ich mir kein Urteil bei,

00:14:41.340 –> 00:14:46.100

dass das im Bewusstsein, ich bin froh darum zu wissen, dass es dieses

00:14:46.100 –> 00:14:52.580

Unconscious Bias gibt, mich immer wieder zwingt bei der Selbstreflektion ├╝ber meine St├Ąrken und

00:14:52.580 –> 00:15:02.420

Schw├Ąchen. Diese Existenz, diese Gefahr dieses Unconscious Bias, dass ich mich selbst als

00:15:02.420 –> 00:15:13.660

Experte gegen mir selbst falsch einsch├Ątze und eine Illusion aufbaue, dass die sehr n├╝tzlich

00:15:13.660 –> 00:15:19.980

ist und im Grunde genommen eigentlich f├╝r mich eine wesentliche Voraussetzung ist, um zu einem

00:15:19.980 –> 00:15:27.660

objektiven Ergebnis zu kommen, n├Ąmlich in Bezug auf meine St├Ąrken und, lieber Marc,

00:15:27.660 –> 00:15:35.580

auch auf meine Schw├Ąchen. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Vielen, vielen lieben Dank. Was in

00:15:35.580 –> 00:15:41.100

diesem Zusammenhang jetzt nochmal interessant w├Ąre, ist, ob es eine Kontrollgruppe gab,

00:15:41.100 –> 00:15:47.980

bei der eben Nicht-Experten auch sozusagen befragt wurden, wenn es ein Interview-Style war,

00:15:47.980 –> 00:15:53.820

also auch untersucht wurden, wo eine Datenerhebung auch vorliegt, ob das denn tats├Ąchlich bei den

00:15:53.820 –> 00:15:58.420

anderen anders ist. Das w├Ąre vielleicht an der Stelle noch ganz interessant zu wissen, lieber

00:15:58.420 –> 00:16:09.460

J├╝rgen. Ja, super Frage, musste kommen, als Wissenschaftlerin. Ja, in der Tat, es gab

00:16:09.460 –> 00:16:12.260

Es gab verschiedene Vergleichsgruppen.

00:16:12.260 –> 00:16:17.180

Es gab auch einen relativ, und das fand ich ganz interessant,

00:16:17.180 –> 00:16:20.860

einen sehr objektiven, meines Erachtens, Ansatz,

00:16:20.860 –> 00:16:26.740

in dem man von vornherein ganz bestimmte Checklisten,

00:16:26.740 –> 00:16:28.980

solche Fragekatalogen, die kennt ihr auch,

00:16:28.980 –> 00:16:32.060

wo man oftmals durchgef├╝hrt wird, die nat├╝rlich auch schon

00:16:32.060 –> 00:16:36.580

von vornherein einem gewissen conscious bias unterliegen,

00:16:36.580 –> 00:16:38.780

auf ein gewisses Ziel hinf├╝hren sollen,

00:16:38.780 –> 00:16:43.180

dass man ganz, ich w├╝rde es jetzt wirklich mal so sagen,

00:16:43.180 –> 00:16:48.100

auf faktenberuhenden Fragekaskaden

00:16:48.100 –> 00:16:53.260

mit dem Hintergrund bestimmte Ereignisse vorherzusagen,

00:16:53.260 –> 00:16:55.180

aufgestellt hat.

00:16:55.180 –> 00:16:58.780

Wenn man so will, eigentlich in die Richtung…

00:16:58.780 –> 00:17:02.700

Wie w├╝rde denn eine k├╝nstliche Intelligenz

00:17:02.700 –> 00:17:05.980

anhand welcher Schl├╝sselfragen dieses Problem l├Âsen,

00:17:06.140 –> 00:17:12.140

die sich noch nie konkret oder als Lebensinhalt damit besch├Ąftigt hat und wir Experten.

00:17:12.140 –> 00:17:19.140

Und man ist zu dem Ergebnis gekommen, also was bei mir h├Ąngen geblieben ist,

00:17:19.140 –> 00:17:27.140

dass in den meisten F├Ąllen die Ergebnisse dieser logisch strukturierten Fragelisten

00:17:27.140 –> 00:17:34.140

eine bessere Einsch├Ątzung der Zukunft vorgenommen haben als diese Experten-Sch├Ątzungen.

00:17:34.140 –> 00:17:38.660

Das ist bei mir h├Ąngen geblieben. Aber ich m├╝sste im Detail nochmal nachkommen,

00:17:38.660 –> 00:17:42.660

nachschauen und k├Ânnte da auch die Quellen liefern.

00:17:42.660 –> 00:17:46.660

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank. Hochspannend.

00:17:46.660 –> 00:17:51.460

Wenn du das findest, wenn du das hast, gerne auch mit mir teilen.

00:17:51.460 –> 00:17:53.540

Da w├╝rde ich gerne auch nochmal reinlesen wollen.

00:17:53.540 –> 00:17:55.660

Finde ich mega spannend, die Thematik.

00:17:55.660 –> 00:17:57.740

Vielen, vielen Dank daf├╝r.

00:17:57.740 –> 00:18:00.020

Ja, Marc Werer, wollen wir hier nochmal schauen.

00:18:00.020 –> 00:18:02.180

Wo wollt ihr andocken, Marc? Gerne.

00:18:02.180 –> 00:18:05.420

Mit mir bitte aufteilen, lieber J├╝rgen, ich habe gerade einen Schmulz im Gesicht,

00:18:05.420 –> 00:18:09.140

weil ich mich an viele Artikel erinnere bei LinkedIn, wo es darum auch geht,

00:18:09.140 –> 00:18:12.020

Personen zu diffamieren. Ich spreche jetzt von der Politik.

00:18:12.020 –> 00:18:15.260

Und wenn ich das richtig zusammenfasse, wenn es also nicht darauf ankommt,

00:18:15.260 –> 00:18:17.820

ein Experte zu sein, sondern wenn wir auch drauf gucken m├╝ssen,

00:18:17.820 –> 00:18:21.020

wie wir unsere Entscheidungen treffen und dann auch gute Entscheidungen treffen k├Ânnen,

00:18:21.020 –> 00:18:23.860

dann ergeben sich vollkommen neue Diskussionen auch in der Politik.

00:18:23.860 –> 00:18:25.900

Danke, J├╝rgen, f├╝r den Steilpass.

00:18:25.900 –> 00:18:30.620

Wunderbar, vielen, vielen Dank. Vera, magst du auch nochmal andocken?

00:18:30.620 –> 00:18:39.660

Ja und zwar wegen dem Unterschied von Experten und K├Ânnern, die sich eben an einer Materie

00:18:39.660 –> 00:18:47.820

gerade auch dann tiefer besch├Ąftigen, ist ja die Denkweise wahrscheinlich auch wesentlich

00:18:47.820 –> 00:18:55.220

kritischer und genauer einzugehen, wie jetzt jemanden wie zum Beispiel ich, der ja gar

00:18:55.220 –> 00:19:03.220

nicht so tief reingehen w├╝rde und dann diesen Fragenkatalog vermutlich ja auch anders interpretiert

00:19:03.220 –> 00:19:08.740

vielleicht die einzelnen Fragen oder dann eben auch anders antwortet. Also ich finde es eine

00:19:08.740 –> 00:19:17.540

mega spannende Sache, weil Reflexion, auch bei der Selbstreflexion habe ich gemerkt, dass ja dann

00:19:17.540 –> 00:19:24.860

auch Bemerkungen von anderen, die irgendwann mal gefallen sind oder Beurteilungen, wie auch immer,

00:19:24.860 –> 00:19:31.580

irgendwie auch mit in die eigene Reflexion mit einflie├čen.

00:19:31.580 –> 00:19:36.660

Ja absolut, vielen vielen Dank und dann haben wir ja dann auch noch mal den

00:19:36.660 –> 00:19:39.180

Aspekt und das w├Ąre bei der Studie jetzt tats├Ąchlich auch noch mal total

00:19:39.180 –> 00:19:42.540

interessant und spannend, es gibt ja unterschiedliche Felder, es gibt ja

00:19:42.540 –> 00:19:49.100

vielleicht Felder in denen quasi sozusagen die Reflexion ein St├╝ck weit

00:19:49.100 –> 00:19:54.820

Teil der Arbeit ist, also nehmen wir mal als Beispiel einen Coach, da w├Ąre es

00:19:54.820 –> 00:19:59.260

tats├Ąchlich ein Armutszeugnis, wenn das nicht gut gelingen w├╝rde in diesem

00:19:59.260 –> 00:20:04.360

Zusammenhang an der Stelle mit Selbst├╝bersch├Ątzung und so weiter und

00:20:04.360 –> 00:20:08.820

so fort. W├Ąhrend vielleicht andere Personen, andere Experten aus anderen

00:20:08.820 –> 00:20:13.820

Bereichen, da stellt sich ja die Frage, inwieweit wird denn hier eine

00:20:13.820 –> 00:20:18.620

entsprechende Reflexionsf├Ąhigkeit tats├Ąchlich auch unterstellt von au├čen,

00:20:18.620 –> 00:20:22.700

die m├Âglicherweise berufsbedingt gar nicht so stark gegeben ist. Also auch das

00:20:22.700 –> 00:20:24.700

Das ist noch mal ein ganz, ganz spannendes Thema.

00:20:24.700 –> 00:20:25.700

Ja, Marc, gerne.

00:20:25.700 –> 00:20:29.940

Du kannst gerne noch mal gleich anschlie├čen und dann w├╝rde ich gerne auch noch mal gucken,

00:20:29.940 –> 00:20:33.980

dass wir wieder so ein St├╝ck weit zur├╝ckkehren, also weg von den Experten, wieder zur├╝ck

00:20:33.980 –> 00:20:34.980

zur eigentlichen Thematik.

00:20:34.980 –> 00:20:35.980

Marc, gerne.

00:20:35.980 –> 00:20:36.980

Danke.

00:20:36.980 –> 00:20:39.580

Entschuldigung, dass ich so oft geblinkt habe, liebe Yasemin.

00:20:39.580 –> 00:20:44.300

Mir geht gerade spontan, das m├Âchte ich mit euch teilen, und zwar den Elon Musk, den mag

00:20:44.300 –> 00:20:45.300

ich nicht.

00:20:45.300 –> 00:20:46.300

Ich kann es nicht mehr erkl├Ąren.

00:20:46.300 –> 00:20:50.020

Ich mag ihn nicht, habe aber trotzdem die Biografie gelesen, weil zwischen nicht m├Âgen

00:20:50.020 –> 00:20:54.020

und zu respektieren, was jemand gemacht hat. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

00:20:54.020 –> 00:20:59.020

Und da ist mir gerade eine Geschichte eingefallen, wo er aus Russland zur├╝ckkam.

00:20:59.020 –> 00:21:03.020

Der ist nach Russland geflogen, weil er eine Rakete bauen wollte und hat gehofft,

00:21:03.020 –> 00:21:07.020

dass er da Experten findet, die ihm helfen, diese Rakete zu bauen.

00:21:07.020 –> 00:21:10.020

Und die sind sich dann nicht einig geworden. Und im Flugzeug hat er dann gesagt,

00:21:10.020 –> 00:21:13.020

naja, das kann ja nicht so schwer sein. Ich gucke jetzt nicht nach der Schwachstelle,

00:21:13.020 –> 00:21:17.020

sondern ich baue einfach die verdammte Rakete. Und das ist mir in dem Zusammenhang angefangen,

00:21:17.020 –> 00:21:20.500

Ich baue jetzt einfach eine Rakete. Und das ist ja so was Komplettes.

00:21:20.500 –> 00:21:23.780

Das haben so viele Menschen versucht, eine Rakete zu bauen, damit zum Mond zu fliegen

00:21:23.780 –> 00:21:28.380

oder ├╝berhaupt in die Luft zu fliegen. Und das ist das, was ich am Anfang meinte,

00:21:28.380 –> 00:21:33.180

dass wenn die Energie auf die L├Âsung fixiert ist und nicht nur auf die Schwachstellen,

00:21:33.180 –> 00:21:38.220

dann kann uns das unheimlich vorantreiben. Und dir, liebe Vera, wollte ich nur anworten,

00:21:38.220 –> 00:21:42.060

was du gemacht hast. Das ist im Grunde genommen auch eine Schwachstelle. Es kommt auch gar nicht

00:21:42.060 –> 00:21:46.020

darauf an, welche Begrifflichkeiten wir hier genau finden. Im Grunde genommen machen wir

00:21:46.020 –> 00:21:49.080

verschiedene Handlungen und es gibt verschiedene Ereignisse und wenn wir

00:21:49.080 –> 00:21:52.560

dann feststellen, dass wir uns mit einem bestimmten Ist-Zustand nicht wohlf├╝hlen

00:21:52.560 –> 00:21:58.440

und gern einen anderen Zustand h├Ątten, dann ├╝berlegt jeder von uns, was er machen

00:21:58.440 –> 00:22:03.320

kann, um dahin zu kommen oder was er bisher gemacht hat, um da zu sein, wo er ist.

00:22:03.320 –> 00:22:07.120

Und letztendlich, ob wir das jetzt als Schwachstelle benutzen oder einfach nur

00:22:07.120 –> 00:22:11.160

der Wunsch, eine andere L├Âsung zu haben, das spielt keine Rolle, wenn es uns so

00:22:11.160 –> 00:22:14.840

lange es uns hilft, dahin zu kommen, wo wir alle hin m├Âchten, n├Ąmlich dass wir

00:22:14.840 –> 00:22:17.080

zufrieden sind, gl├╝cklich sind und dass es uns gut geht.

00:22:17.080 –> 00:22:22.080

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und insofern denke ich, macht es auch Sinn,

00:22:22.080 –> 00:22:25.520

an dieser Stelle wieder zun├Ąchst erst mal zu gucken, was k├Ânnen denn ├╝berhaupt

00:22:25.520 –> 00:22:29.160

alles Schwachstellen sein? Denn ich glaube, dass das eben auch sehr unterschiedlich,

00:22:29.160 –> 00:22:34.440

sozusagen von uns auch gepr├Ągt oder hinterlegt ist. Und das alleine kann

00:22:34.440 –> 00:22:38.160

ja schon an der Stelle erst mal helfen, zun├Ąchst mal die Begrifflichkeit

00:22:38.160 –> 00:22:43.960

Schwachstellen auch mal emotional ein St├╝ck weit zu neutralisieren, weil

00:22:44.060 –> 00:22:49.420

er durchaus m├Âglicherweise viel mehr reinf├Ąllt, als wir zun├Ąchst erst mal beim ersten Impuls

00:22:49.420 –> 00:22:54.980

daran denken. Und dann k├Ânnen wir gerne noch mal schauen, was das dann konkret bedeutet,

00:22:54.980 –> 00:22:59.300

das eben auch entsprechend erkennen zu k├Ânnen oder nicht durch Reflexion. J├╝rgen, gerne.

00:22:59.300 –> 00:23:06.420

Ja, wunderbar. Tolle ├ťberleitung. War genau mein Punkt. Auf die Begrifflichkeiten,

00:23:06.420 –> 00:23:12.020

ihr Lieben, wieder zu achten. Schwachstelle, Wissensschwachstelle. Es muss nicht unbedingt

00:23:12.020 –> 00:23:18.300

meine Schwachstelle sein. Weil bei dieser Selbstsicht nach innen, nat├╝rlich ist es

00:23:18.300 –> 00:23:26.620

in einem gewissen Zusammenhang eine Schwachstelle. Ich mache jetzt den Unterschied zu mir als

00:23:26.620 –> 00:23:31.460

Person und Pers├Ânlichkeit. Die Schwachstelle kann, und jetzt bin ich wieder bei meinem

00:23:31.460 –> 00:23:38.660

Lieblingsthema, unconscious bias, die Schwachstelle kann einfach sein, dass ich nicht die notwendigen

00:23:38.660 –> 00:23:49.340

Informationen und auch unter Umst├Ąnden auch nicht im Moment die entsprechende Umgebung habe,

00:23:49.340 –> 00:23:59.780

um ├╝berhaupt eine selbstkritische Reflexion vorzunehmen und meine Schwachstellen in anderer

00:23:59.780 –> 00:24:04.540

Form definiert, n├Ąmlich in meiner Pers├Ânlichkeit begr├╝ndet, zu erkennen. Also ich habe,

00:24:04.540 –> 00:24:16.120

Ich muss eigentlich vor dieser Reflexion meines Erachtens einen Check machen, in der Tat, ich rede

00:24:16.120 –> 00:24:21.880

jetzt keinen Schmarrn, einen Check machen und zu sagen, in welchem Status der Information bist du

00:24:21.880 –> 00:24:31.120

denn jetzt ├╝ber dich? Und dazu z├Ąhlt auch f├╝r mich dieses Thema, das wir vor kurzem auch haben,

00:24:31.120 –> 00:24:43.640

gehe ich in eine Reflexion auf Basis eines sehr emotionalen Statuses im Moment,

00:24:43.640 –> 00:24:51.720

oder bin ich wirklich in einem Status, formal logisch ├╝ber mich nachzudenken?

00:24:51.720 –> 00:24:57.440

Also unter Umst├Ąnden stelle ich dann n├Ąmlich fest, dass ich sage,

00:24:57.440 –> 00:25:05.600

Lieber J├╝rgen, ein Schritt zur├╝ck, Halt inne, du bist ├╝ber der Kante und was du jetzt reflektierst,

00:25:05.600 –> 00:25:12.440

das triggert einzig und allein dein assoziatives Ged├Ąchtnis und f├╝r dich unter Umst├Ąnden in die

00:25:12.440 –> 00:25:21.480

falsche Richtung. Also die Schwachstelle des, ich sag’s nochmal, der notwendigen Informationsgrundlage

00:25:21.480 –> 00:25:31.480

sowohl ├╝ber mich selber und aber auch ├╝ber das Initial, das mich zur Reflexion f├╝hrt,

00:25:31.480 –> 00:25:37.480

weswegen ich jetzt in eine Reflexion gehe. Daf├╝r muss es ja, hatten wir ja auch festgestellt,

00:25:37.480 –> 00:25:47.480

immer ein Initial, ein Trigger, ein Reiz geben. Habe ich dar├╝ber die notwendige und objektive

00:25:47.480 –> 00:25:52.360

der Dinge. Das w├Ąre f├╝r mich noch so ein wesentlicher Punkt der Schwachstelle,

00:25:52.360 –> 00:25:57.360

etwas aus einer anderen Sicht definiert. Vielen Dank.

00:25:57.360 –> 00:26:02.440

Ja wunderbar, vielen lieben Dank. Dank. Marc, magst du hier auch noch mal andocken?

00:26:02.440 –> 00:26:06.560

Lieber J├╝rgen, ich danke dir. Das war vielleicht der Grund, warum

00:26:06.560 –> 00:26:10.320

mir dieses Thema so schwer f├Ąllt. Kein einziger Raum ist mir so schwer

00:26:10.320 –> 00:26:14.400

gefallen in der gedanklichen Vorbereitung wie dieser Raum. Und du hast was ganz

00:26:14.400 –> 00:26:19.400

Ich habe mir auch gefragt, gestern die einzige Frage, die ich mir jeden Morgen stelle,

00:26:19.400 –> 00:26:25.400

bin ich gl├╝cklich? Nicht super gl├╝cklich. Ich meine jetzt nicht dieses Gl├╝cklichsein wie super,

00:26:25.400 –> 00:26:30.400

also diese extreme Explosion, sondern das, was Patrick gesagt hat, unser Happy-Ologe,

00:26:30.400 –> 00:26:33.400

bin ich gl├╝cklich, wenn ich morgens aufstehe? Freue ich mich, wenn die Sonne scheint?

00:26:33.400 –> 00:26:36.400

Und freue ich mich, wenn es regnet? Freue ich mich, wenn ich mal ins B├╝ro gehe?

00:26:36.400 –> 00:26:40.400

Freue ich mich, wenn meine Partner anrufen? Und dann habe ich gestern festgestellt,

00:26:40.400 –> 00:26:43.760

dass ich wirklich gl├╝cklich bin, dass es weder gesundheitlich noch beruflich

00:26:43.760 –> 00:26:47.640

gerade irgendeinen Punkt gibt, den ich ├Ąndern m├╝sste oder wollte, wenn eine Fee

00:26:47.640 –> 00:26:52.040

kommt und sagt, lieber Marc, pass auf, du hast einen Wunsch, dein Leben ist sofort so,

00:26:52.040 –> 00:26:56.120

wie du dir das ertr├Ąumst, du musst es nur sagen. Und dann w├╝rde ich dann sagen,

00:26:56.120 –> 00:27:00.520

liebe Fee, mein Leben sollte genau so sein, wie es momentan ist. Und das ist der

00:27:00.520 –> 00:27:04.080

Grund, dass die, um ├╝berhaupt ├╝ber Reflexionen nachzudenken, dass dann dieser

00:27:04.080 –> 00:27:08.240

Ver├Ąnderungswunsch da sein muss oder dieses Bewusstsein aus dem Unbewussten

00:27:08.240 –> 00:27:11.600

ins Bewusstsein zu rufen, eigentlich macht mir das gar keinen Spa├č.

00:27:11.600 –> 00:27:14.720

Oder wenn ich dann feststelle, morgens, warum bin ich denn schlecht gelaunt?

00:27:14.720 –> 00:27:17.480

Warum sage ich denn, ich muss zur Arbeit und ich freue mich,

00:27:17.480 –> 00:27:18.880

auf die zur Arbeit zu gehen?

00:27:18.880 –> 00:27:21.760

Und ich stelle das auch immer fest an den W├Ârtern, wie wir miteinander reden.

00:27:21.760 –> 00:27:24.440

Und ich finde das dann immer bemerkenswert, wenn die Leute sagen,

00:27:24.440 –> 00:27:26.200

ich muss morgens wieder arbeiten.

00:27:26.200 –> 00:27:28.680

Also sie kommen aus dem Urlaub und sagen dann am Montag,

00:27:28.680 –> 00:27:29.600

muss ich wieder arbeiten.

00:27:29.600 –> 00:27:32.800

Und dann schmunzelt ich und sage, das ist mir noch nie passiert,

00:27:32.800 –> 00:27:34.120

weil ich habe es mir selber ausgesucht.

00:27:34.120 –> 00:27:35.960

Ich habe noch nie gesagt, ich muss wieder arbeiten,

00:27:35.960 –> 00:27:38.160

sondern ich freue mich auf das, was da kommt.

00:27:38.160 –> 00:27:45.160

Und dann beginnt die Reflexion vielleicht auch, damit darauf zu achten, wie wir ├╝berhaupt den ganzen Tag mit uns selber sprechen.

00:27:45.160 –> 00:28:00.160

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und als du das gerade beschrieben hast, habe ich gerade gedacht, ja, ich habe innerlich gedacht, ich muss jetzt wieder nach Deutschland.

00:28:00.160 –> 00:28:07.360

auf der Fahrt hierher, als wir losgefahren sind. Und tats├Ąchlich m├╝ssen wir, weil wir jetzt noch ein

00:28:07.360 –> 00:28:14.320

paar Dinge erledigen m├╝ssen und dann eben weitermachen k├Ânnen. Und das ist aber eben auch

00:28:14.320 –> 00:28:17.760

ein sch├Âner Punkt mit diesem “m├╝ssen” und “k├Ânnen” und so weiter, auch diese Differenzierung hier

00:28:17.760 –> 00:28:23.280

noch mal aufzumachen. Also auch die Formulierungen, die wir verwenden, auf sowas zum Beispiel zu

00:28:23.280 –> 00:28:29.660

reflektieren und dadurch eben auch Erkenntnisse zu gewinnen und dann aber

00:28:29.660 –> 00:28:33.380

auch letztendlich in die Handlung auch zu gehen und Ver├Ąnderungen auch

00:28:33.380 –> 00:28:38.500

herbeizuf├╝hren. Das fiel mir jetzt gerade den Zusammenhang nochmal auf,

00:28:38.500 –> 00:28:42.380

durch die eigene Reflexion, die parallel noch stattgefunden hat. Lieber Marc, vielen

00:28:42.380 –> 00:28:48.420

Dank daf├╝r. Ja, J├╝rgen, Marc, lasst uns noch mal kurz gucken. Also nehmen wir

00:28:48.420 –> 00:28:53.060

einfach an, das sind diese, wir nehmen jetzt mal diese zwei Ebenen, die der

00:28:53.060 –> 00:28:59.660

J├╝rgen da aufgemacht hat. Auf der einen Seite geht es eben um die notwendigen Informationen,

00:28:59.660 –> 00:29:04.100

also inwieweit liegen mir dann die notwendigen Informationen bereits vor und auf der anderen

00:29:04.100 –> 00:29:08.940

Seite eben dieses auch ein St├╝ck weit auf der, zum Beispiel auf der META-Ebene dann zu sagen,

00:29:08.940 –> 00:29:16.260

okay, Momente mal in Situationen, in denen ich beispielsweise emotional bin, aus der META-

00:29:16.260 –> 00:29:22.700

Perspektive drauf zu schauen, das zu realisieren, um dann anschlie├čend sozusagen auch wieder

00:29:22.700 –> 00:29:29.540

agieren zu k├Ânnen, durch diese F├Ąhigkeit, Bef├Ąhigung, hier in die Selbstwirksamkeit

00:29:29.540 –> 00:29:34.340

reinzukommen. In beiden F├Ąllen kann ich in die Selbstwirksamkeit reinkommen, dadurch,

00:29:34.340 –> 00:29:39.460

dass ich eben bei dem einen Kontext feststelle, dass mir noch Informationen beispielsweise fehlen

00:29:39.460 –> 00:29:44.940

oder eben vollst├Ąndig sind und danach eben entsprechend zu agieren und zu handeln. Bei

00:29:44.940 –> 00:29:51.300

dem anderen ist es so, dass ich dann eben dadurch auch wieder auf das Verhalten, sozusagen auf das

00:29:51.300 –> 00:29:57.100

eigene Verhalten auch wieder einwirken kann und Entscheidungen angelehnt an das Ergebnis der

00:29:57.100 –> 00:30:03.260

Reflexion sozusagen hier auch treffen kann. Und also wenn wir jetzt einfach mal diese zwei Ebenen

00:30:03.260 –> 00:30:08.540

nehmen und noch mal die Fragestellung aufmachen, wie k├Ânnen wir durch Reflexionen, eigene k├Ânnen

00:30:08.540 –> 00:30:13.820

wir in Klammern setzen, Schwachstellen erkennen und korrigieren, dass wir jetzt noch mal auf

00:30:13.820 –> 00:30:19.540

dieses Erkennen, okay, wir haben es jetzt vielleicht erkannt und dann zu korrigieren,

00:30:19.540 –> 00:30:22.900

dass wir da auf diese Begrifflichkeit noch mal genauer schauen.

00:30:22.900 –> 00:30:25.900

Marc-J├╝rgen wollte ich hier noch mal anschlie├čen. Marc, gerne.

00:30:25.900 –> 00:30:29.260

Was mir sehr geholfen hat, das war wirklich Klapphaus.

00:30:29.260 –> 00:30:31.460

Und ich habe es gestern per Zufall noch mal gefunden,

00:30:31.460 –> 00:30:34.660

und zwar von einem Professor Neidelberg, der gesagt hat,

00:30:34.660 –> 00:30:37.380

dass wir ├╝berhaupt, wenn wir ├╝ber das Thema Wahrnehmung sprechen,

00:30:37.380 –> 00:30:41.140

unser Gehirn pro Minute 11 Millionen Bits bekommt.

00:30:41.140 –> 00:30:43.140

Das wird dann aufgeteilt in Riechen, Sehen und H├Âren.

00:30:43.140 –> 00:30:45.660

11 Millionen Bits an Informationen bekommen wir, lieber J├╝rgen.

00:30:45.660 –> 00:30:47.540

Und 40 Bit verarbeiten wir.

00:30:47.540 –> 00:30:50.620

Ich kann es jetzt nicht, 0,0000004%.

00:30:50.620 –> 00:30:52.740

Und dann hat der Professor gesagt,

00:30:52.740 –> 00:30:56.220

das Gute ist, dass wir das meiste von unserem Leben nicht mitbekommen,

00:30:56.220 –> 00:30:59.380

weil wir einfach nur in der Lage sind, sich mit wahrzunehmen.

00:30:59.380 –> 00:31:01.380

Und das hat dann bei mir dazu gef├╝hrt,

00:31:01.380 –> 00:31:03.460

wenn ich ├╝berhaupt Dinge ver├Ąndern will,

00:31:03.460 –> 00:31:04.820

dass ich lernen muss,

00:31:04.820 –> 00:31:08.500

diese Wahrnehmung von dem Unbewussten wieder ins Bewusste zu rufen,

00:31:08.500 –> 00:31:09.940

bewusster wahrzunehmen.

00:31:09.940 –> 00:31:11.860

Und das geht sofort, das geht st├Ąndig.

00:31:11.860 –> 00:31:15.140

Das geht nicht nur abends, sondern das ist eine ├ťbung, ein Training.

00:31:15.300 –> 00:31:18.660

Und das kann man mit den kleinsten Sachen machen.

00:31:18.660 –> 00:31:21.860

Wenn mich jemand zum Lachen bringt, dann denken wir nicht dar├╝ber nach.

00:31:21.860 –> 00:31:24.900

Das ist ja unbewusst. Yasemin hat einen Witz erz├Ąhlt und ich lache dar├╝ber.

00:31:24.900 –> 00:31:27.260

Und ich kann mich ja fragen, was fand ich denn daran lustig?

00:31:27.260 –> 00:31:30.740

Genauso kann ich mich fragen, wenn ich mich mit jemandem unterhalten habe,

00:31:30.740 –> 00:31:32.660

was hat mich denn da traurig gemacht?

00:31:32.660 –> 00:31:34.460

Oder wenn ich mich mit jemandem unterhalte,

00:31:34.460 –> 00:31:37.140

der politisch eine ganz andere Richtung hat, was macht mir da Angst?

00:31:37.140 –> 00:31:39.500

Oder warum reagiere ich auf einmal abwerten?

00:31:39.500 –> 00:31:42.700

Und das w├Ąre f├╝r mich der erste Schritt als Training,

00:31:42.860 –> 00:31:46.380

um ├╝berhaupt reflektieren, also reflektieren zu k├Ânnen,

00:31:46.380 –> 00:31:48.500

bin ich der Meinung, das muss man auch lernen.

00:31:48.500 –> 00:31:50.220

Weil erst wenn mir bewusst ist,

00:31:50.220 –> 00:31:54.620

dass mit meinem Unterbewusstsein ja viele Handlungen vorgehen,

00:31:54.620 –> 00:31:56.940

und dazu habe ich gestern einen Artikel gelesen,

00:31:56.940 –> 00:32:00.140

das ist mir aber zu komplex, da kann, liebe Yasemin, vielleicht noch was sagen,

00:32:00.140 –> 00:32:03.220

dass Wissenschaftler sich gerade noch dar├╝ber streiten,

00:32:03.220 –> 00:32:05.340

es ist noch nicht eindeutig gekl├Ąrt,

00:32:05.340 –> 00:32:08.140

inwiefern wir ├╝berhaupt frei in unserem Handeln sind,

00:32:08.140 –> 00:32:09.980

weil es da unterschiedliche Versuche gibt.

00:32:09.980 –> 00:32:11.860

Also es gibt einen Teil der Wissenschaftler, die sagen,

00:32:12.020 –> 00:32:16.420

Nein, das ist vom Unterbewusstsein und von unseren Erfahrungen so angelegt,

00:32:16.420 –> 00:32:18.180

dass wir ├╝berhaupt nicht frei handeln k├Ânnen.

00:32:18.180 –> 00:32:21.220

Wir meinen zwar, frei zu handeln, aber in dem Moment, wo wir handeln,

00:32:21.220 –> 00:32:23.900

hat das Unterbewusstsein das schon l├Ąnge festgelegt.

00:32:23.900 –> 00:32:26.740

Die anderen sagen, das stimmt nicht. Nat├╝rlich handeln wir auch frei.

00:32:26.740 –> 00:32:30.700

Und mit diesem unconscious bias oder ├╝berhaupt unser Gehirn,

00:32:30.700 –> 00:32:34.020

sich damit zu besch├Ąftigen und immer darauf zu achten, wie wir uns f├╝hlen,

00:32:34.020 –> 00:32:37.780

nicht nur bei schlechten Sachen, sondern auch bei guten Sachen,

00:32:37.780 –> 00:32:40.420

das hilft zumindestens, dass wirklich immer mehr,

00:32:40.580 –> 00:32:45.140

gr├Â├čeren Teil vom Unterbewussten ins Bewusste zu holen. Und dann haben wir

00:32:45.140 –> 00:32:48.380

dann auch wieder Handlungsstrategien und k├Ânnen andere Richtungen bewusst

00:32:48.380 –> 00:32:50.900

ansteuern.

00:32:50.900 –> 00:32:58.260

Ja, vielen, vielen Dank. Hier vielleicht auch noch mal der Hinweis, ich hatte mal

00:32:58.260 –> 00:33:04.620

einen Artikel als Newsletter ver├Âffentlicht. Ich glaube, das war ein

00:33:04.620 –> 00:33:11.300

Zweiteiler und zwar auf LinkedIn. Da k├Ânnt ihr gerne den Aspekt mit dem

00:33:11.300 –> 00:33:14.260

Bid-Bereich und so weiter, da muss man noch mal so ein bisschen konkretisieren

00:33:14.260 –> 00:33:18.860

und differenzieren auch, noch mal nachlesen f├╝r die, die das interessiert.

00:33:18.860 –> 00:33:25.500

Also der Bereich, der tats├Ąchlich h├Ąufig angesprochen wird bei dem, wie wir

00:33:25.500 –> 00:33:29.620

Wissensvermittlung betreiben, wie wir Marketing betreiben und so weiter und

00:33:29.620 –> 00:33:33.980

so fort ist dieser 40-Bit-Bereich. Aber im Grunde genommen ist der unbewusste

00:33:33.980 –> 00:33:40.820

Verarbeitungsbereich ein viel, viel gr├Â├čerer, den wir ansprechen k├Ânnen, ein zigfach gr├Â├čerer. Und

00:33:40.820 –> 00:33:47.100

dar├╝ber hatte ich dann eben auch etwas ver├Âffentlicht. Das nennt sich gehirngerechtes

00:33:47.100 –> 00:33:57.540

Marketing, nutzt das Potenzial von elf Milliarden Bit der unbewussten Verarbeitung, Millionen,

00:33:57.540 –> 00:34:03.580

Entschuldigung, Millionen, nicht Milliarden. Und da habe ich einen Zweiteiler dazu gemacht,

00:34:03.580 –> 00:34:05.740

wo das eben auch erkl├Ąrt und aufgegriffen wird.

00:34:05.740 –> 00:34:08.660

Und das l├Ąsst sich nat├╝rlich nicht nur auf das Marketing oder so ├╝bertragen,

00:34:08.660 –> 00:34:10.500

sondern auch viele andere Kontexte auch.

00:34:10.500 –> 00:34:13.940

Also von daher ist das schon mal ganz spannend und hilfreich an der Stelle,

00:34:13.940 –> 00:34:16.620

um hier dann nicht zu sehr vielleicht abzuweichen,

00:34:16.620 –> 00:34:18.220

aber zumindest mal einen Hinweis zu geben,

00:34:18.220 –> 00:34:20.460

wo ihr nochmal auch entsprechend nachlesen k├Ânnt.

00:34:20.460 –> 00:34:23.900

J├╝rgen, magst du da auch nochmal andocken?

00:34:23.900 –> 00:34:25.380

Vielen Dank, liebe Yasemin.

00:34:25.380 –> 00:34:29.180

Nicht zu deinem letzten Punkt, sondern zu dem vorletzten Punkt

00:34:29.340 –> 00:34:34.620

mit der ├ťberleitung von der Reflexion in das Handeln.

00:34:34.620 –> 00:34:43.620

Und da m├Âchte ich mal einen Griff in meine sportliche Mundkiste als Beispiel anf├╝hren.

00:34:43.620 –> 00:34:52.980

Tangiere aber diese Thematik Methodik sehr stark, die wir ja explizit in einem separaten

00:34:52.980 –> 00:34:55.020

Raum besprechen werden.

00:34:55.020 –> 00:35:04.580

Ich habe in meiner Phase, in meiner sportlichen Hochleistungsphase,

00:35:04.580 –> 00:35:13.420

war die Reflexion, ein Trainingsinhalt, sich selbstbewusst zu machen,

00:35:13.420 –> 00:35:22.860

momentane St├Ąrken und Schw├Ąchen zu ergr├╝nden und auch ein Feedback aufzunehmen,

00:35:22.860 –> 00:35:26.860

wie ich mich f├╝hle und wie ich mich positioniere.

00:35:26.860 –> 00:35:29.860

Das Au├čergew├Âhnliche bei diesem Reflexionsprozess ist,

00:35:29.860 –> 00:35:32.860

das ist auch noch eine Position, die wir nicht besprochen haben,

00:35:32.860 –> 00:35:35.860

beziehungsweise die noch nicht aufgeschlagen ist.

00:35:35.860 –> 00:35:39.860

Bei dem Prozess ging es explizit darum,

00:35:39.860 –> 00:35:42.860

st├Ârende Informationen auszublenden.

00:35:42.860 –> 00:35:44.860

N├Ąmlich, dass ich wusste, dass einer meiner

00:35:44.860 –> 00:35:47.860

der st├Ąrksten Konkurrenten derzeit, was wei├č ich,

00:35:47.860 –> 00:35:50.860

Trainingszeiten hingelegt hat, wei├č der Teufel was.

00:35:50.860 –> 00:35:55.420

Und deswegen sagte ich, da sind wir jetzt bei der Methode, im Grunde genommen dieses

00:35:55.420 –> 00:35:59.980

Ausblenden und zu sagen, das interessiert mich alles nicht, was der kann, ich will ergr├╝nden,

00:35:59.980 –> 00:36:01.980

wo sind meine St├Ąrken und Schw├Ąchen.

00:36:01.980 –> 00:36:10.780

Also diese explizite Fokussierung wirklich auf sich selbst und nicht auf das Umfeld,

00:36:10.780 –> 00:36:15.980

was wir ja schon festgehalten haben, eigentlich Reflexion mit einschlie├čt.

00:36:15.980 –> 00:36:17.340

Das ist der erste Punkt.

00:36:17.340 –> 00:36:24.620

Und jetzt komme ich im Hinblick auf diese Transformation in ein Nutzen, um dann auch

00:36:24.620 –> 00:36:27.580

ins Handeln zu kommen oder in eine andere Denke.

00:36:27.580 –> 00:36:31.180

Jetzt tangiere ich den Bereich der Methodiken.

00:36:31.180 –> 00:36:36.380

Und zwar gab es da zwei, zu denen wir angehalten waren.

00:36:36.380 –> 00:36:38.580

Und das war Art 1, ganz trivial.

00:36:38.580 –> 00:36:43.180

Ich habe ein Reflektionstagebuch f├╝hren m├╝ssen oder gef├╝hrt.

00:36:43.180 –> 00:36:46.340

Was war denn das Ergebnis an dem Tag?

00:36:46.340 –> 00:36:53.760

So nach dem Motto, kennt ihr alle, wie f├╝hle ich mich denn heute?

00:36:53.760 –> 00:37:00.280

Blo├č etwas eher nicht auf der emotionalen Ebene, sondern auf der Reflexionsebene.

00:37:00.280 –> 00:37:02.320

Ich habe ein Tagebuch gef├╝hrt.

00:37:02.320 –> 00:37:10.800

Ich habe das Ergebnis des Gespr├Ąchs mit mir selbst dokumentiert und festgehalten, um ganz

00:37:10.800 –> 00:37:14.600

trivial auch irgendwann einen Fortschritt erkennen zu k├Ânnen.

00:37:14.600 –> 00:37:19.600

Und der zweite wesentliche Punkt, wenn es mir opportun erschien,

00:37:19.600 –> 00:37:24.600

dann habe ich die Kommunikation mit jemand anderem, sprich mit meinem Trainer gesucht.

00:37:24.600 –> 00:37:29.600

Und da sind wir im Grunde genommen auf der Ebene des Coachings, des klassischen Coachings.

00:37:29.600 –> 00:37:36.600

Selbstreflexion und Reflexion oder Reflexion als ├ťberbegriff bedingt ja nicht,

00:37:36.600 –> 00:37:43.600

dass ich immer in diesem Ich-Selbst und mit mir-Selbst bleibe,

00:37:43.600 –> 00:37:49.200

sondern um dann einen Fortschritt auch zu generieren,

00:37:49.200 –> 00:37:52.800

in die Kommunikation auch nach au├čen trete,

00:37:52.800 –> 00:37:54.800

hin zu einer Person,

00:37:54.800 –> 00:38:00.800

jetzt kommt nicht wieder nahe der Begriff eines Experten,

00:38:00.800 –> 00:38:05.200

einer, der mich sehr gut kennt, nachvollziehen kann,

00:38:05.200 –> 00:38:07.200

empathische Intelligenz hat

00:38:07.200 –> 00:38:11.400

und der mir bei dem ├ťbergang

00:38:11.400 –> 00:38:19.400

vom Ergebnis der Reflexion schlie├člich in das Handeln und dem Verwerten des Nutzens behilflich sein kann.

00:38:19.400 –> 00:38:26.400

Das ist eine ├Ąu├čerst positive Mitgift aus meiner sportlichen Vergangenheit.

00:38:26.400 –> 00:38:28.400

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:38:28.400 –> 00:38:34.400

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:38:34.400 –> 00:38:38.400

Finde ich ganz wichtig, die Aspekte, die du mit reingebracht hast.

00:38:38.400 –> 00:38:45.720

hast und ich w├╝rde gerne noch einen weiteren Aspekt mit reinnehmen, weil wenn wir jetzt

00:38:45.720 –> 00:38:51.400

dann auch eben sagen, zum Beispiel an bestimmten Stellen auch mit dem als Ergebnis sozusagen

00:38:51.400 –> 00:38:56.720

dann das aufzugreifen und mit einem Coach oder Trainer dar├╝ber zu sprechen, m├Âchte

00:38:56.720 –> 00:39:00.760

ich gerne eine eine Erfahrung auch mit euch teilen, die ich auch ganz spannend in diesem

00:39:00.760 –> 00:39:01.760

Zusammenhang finde.

00:39:01.760 –> 00:39:07.760

finde und vielleicht kennt ihr das auch gerade bei dieser bei dieser externen Begleitung.

00:39:07.760 –> 00:39:14.760

Und dadurch, dass ich das eben dadurch, dass ich Menschen an der Stelle auch begleite und

00:39:14.760 –> 00:39:20.760

regelm├Ą├čig begleite und h├Ąufig ist es so, dass die dann eben nicht nur ein Coaching haben oder so,

00:39:20.760 –> 00:39:25.760

sondern mehrere Sitzungen gebucht haben im Rahmen eines Paketes, eines Coaching Paketes,

00:39:25.760 –> 00:39:32.240

eines Coaching-Auftrages, sind das verschiedene Sitzungen. Und gerade am Anfang brennt das ja in

00:39:32.240 –> 00:39:35.440

Anf├╝hrungsstrichen, da hat man vielleicht ein Anliegen, da m├Âchte man dar├╝ber sprechen und so

00:39:35.440 –> 00:39:40.200

weiter. Und dann hat man immer das Gef├╝hl, jetzt, langsam l├Âsen sich da so die Knoten und so weiter.

00:39:40.200 –> 00:39:46.960

Und dann kommt der Moment, da hat man dann so das Gef├╝hl, ach, heute haben wir einen Termin. Macht

00:39:46.960 –> 00:39:50.360

das ├╝berhaupt Sinn, heute den Termin aufrecht zu halten? Ich wei├č gar nicht, was ich heute

00:39:50.360 –> 00:39:57.000

besprechen sollen. Und das wird auch ganz h├Ąufig auch von mir thematisiert,

00:39:57.000 –> 00:40:01.600

dass das auch transparent gemacht wird, dann trotzdem diese Sitzung auch zu

00:40:01.600 –> 00:40:06.960

nutzen, denn h├Ąufig, obwohl wir vielleicht nicht selber durch Nachdenken,

00:40:06.960 –> 00:40:12.480

Reflektieren, also Pr├╝fendes Denken und so weiter, festgestellt haben, dass

00:40:12.480 –> 00:40:16.600

da irgendein Bedarf da ist, mit dem ich dann sozusagen, dass das ist die

00:40:16.600 –> 00:40:21.600

eine Ebene und dann gibt es eine andere M├Âglichkeit,

00:40:21.600 –> 00:40:26.600

nicht Ebene, M├Âglichkeit, dass es eben auch mal sein kann, weil das zum Beispiel

00:40:26.600 –> 00:40:31.600

eben f├╝r mich gar nicht sichtbar ist. Und da sind wir jetzt hier vielleicht m├Âglicherweise bei blinden Flecken,

00:40:31.600 –> 00:40:36.600

die ich gar nicht erkenne, wenn ich nicht von au├čen auch darauf aufmerksam gemacht werde. Das kann auch

00:40:36.600 –> 00:40:41.600

ein Arbeitskollege sein, der mich darauf aufmerksam macht oder wie auch immer. Das muss nicht immer ein Coach sein.

00:40:41.600 –> 00:40:44.880

Und dann sind wir n├Ąmlich auch ein St├╝ck weit bei diesem Aspekt des Feedbacks.

00:40:44.880 –> 00:40:53.200

Und da ist dann ganz interessant, was dann eben im Coaching, wenn man eigentlich das

00:40:53.200 –> 00:40:58.200

Gef├╝hl hatte, ich habe gar nichts zu besprechen, pl├Âtzlich in dem Kontext entsteht, wenn man

00:40:58.200 –> 00:41:03.000

diesen Raum und Rahmen daf├╝r ├╝berhaupt aufmacht.

00:41:03.000 –> 00:41:08.120

Also dass man diesen Termin dann nicht storniert oder diesen Termin trotzdem wahrnimmt, obwohl

00:41:08.120 –> 00:41:11.300

man vielleicht das Gef├╝hl hat, ich w├╝sste heute eigentlich gar nicht, was ich

00:41:11.300 –> 00:41:15.980

besprechen soll. Marc-J├╝rgen, wollt ihr hier vielleicht auch noch mal andocken?

00:41:15.980 –> 00:41:22.160

Gerne Marc. Ich w├╝rde gern noch mal einen Punkt sagen, bevor ich da andocke.

00:41:22.160 –> 00:41:26.000

Was bedingt eigentlich die Selbstkritik? Du hast es gesagt, J├╝rgen, und

00:41:26.000 –> 00:41:30.360

Selbstkritik geh├Ârt dann eigentlich Selbstbewusstsein zuerst dazu.

00:41:30.360 –> 00:41:34.200

Also Selbstkritik kann ich ja mit mir selber abmachen oder mit jemandem extern,

00:41:34.200 –> 00:41:37.760

der mir die richtigen Fragen stellt. Und brauche ich da nicht erst ein geh├Âriges

00:41:37.760 –> 00:41:42.040

Selbstbewusstsein, also arbeite ich nicht erst an meinem Selbstbewusstsein und ├╝berhaupt

00:41:42.040 –> 00:41:46.640

f├Ąhig zu sein, Selbstkritik an mir zu ├╝ben? Das ging mir gerade durch den Kopf. Also bei

00:41:46.640 –> 00:41:51.760

mir war das so, dass die Selbstkritik eigentlich erst m├Âglich war, als mein Selbstbewusstsein

00:41:51.760 –> 00:41:56.720

mit den ersten Erfolgen, mit meinem Unternehmen und auch mit dem Fortschritt meiner Partnerschaft,

00:41:56.720 –> 00:42:00.120

da ist mein Selbstbewusstsein so gewachsen, dass ich sagen kann, okay, jetzt bist du so

00:42:00.120 –> 00:42:05.560

weit, jetzt kannst du auch Selbstkritik ├╝ben, weil diese Selbstkritik, da kann man dann

00:42:05.560 –> 00:42:08.440

dar├╝ber lachen und feststellen, das ist jetzt so. Ich habe aber auf der anderen Seite eine

00:42:08.440 –> 00:42:12.240

Haben-Seite und eine Minus-Seite. Und das ist ein gutes Bewusstsein zu wissen, da ist

00:42:12.240 –> 00:42:16.320

jetzt auch eine Plus-Seite, eine Haben-Seite. Aber um das feststellen zu k├Ânnen, bedarf

00:42:16.320 –> 00:42:20.160

es bei mir, es war nur bei mir pers├Ânlich so, dass ich erst einmal im Selbstbewusstsein

00:42:20.160 –> 00:42:23.280

gearbeitet habe, bevor ich ├╝berhaupt in der Lage war, in die Selbstkritik zu gehen.

00:42:23.280 –> 00:42:30.280

Vielen, vielen lieben Dank, Marc. Aber auch hier stellt sich, finde ich, die Frage, was

00:42:30.280 –> 00:42:37.840

verstehen wir dann unter Selbstkritik. Und Selbstkritik kann ja sowohl positiv als auch

00:42:37.840 –> 00:42:43.120

zerst├Ârerisch sein. Also gerade Menschen, die sehr selbstkritisch sind beispielsweise,

00:42:43.120 –> 00:42:51.840

da kann das auch einen sehr, sehr negativen Impact haben, wenn ich eben – und ich wei├č nicht,

00:42:51.840 –> 00:42:58.320

ob das immer was mit dem Selbstwert oder mit dem Selbstbewusstsein zu tun hat – wenn ich eben zum

00:42:58.320 –> 00:43:02.320

zum Beispiel nicht die Methoden oder die M├Âglichkeiten an der Hand habe,

00:43:02.320 –> 00:43:06.800

dass trainiere, damit auch entsprechend umzugehen, sondern einfach nur nur

00:43:06.800 –> 00:43:10.920

ausschlie├člich selbstkritisch bin oder selbstkritisch aus├╝be.

00:43:10.920 –> 00:43:15.080

Marc-J├╝rgen, wollt ihr da noch mal auch andocken?

00:43:15.080 –> 00:43:23.920

Selbstkritik ist jetzt schwer, mir gehen da mehrere Gedanken durch den Kopf.

00:43:23.920 –> 00:43:28.280

Selbstkritik hat bei mir eigentlich mehr beinhaltet, Vergangenes zu reflektieren

00:43:28.280 –> 00:43:31.160

also in der R├╝ckschau auf Lebensbereiche zu gucken,

00:43:31.160 –> 00:43:33.880

um dann zu erkennen, heute mit dem Wissen,

00:43:33.880 –> 00:43:36.160

mit dem Selbstbewusstsein und mit dem Wissen

00:43:36.160 –> 00:43:39.040

und mit den neuen Werten, die sich bei mir ergeben hat,

00:43:39.040 –> 00:43:43.080

w├╝rde ich heute in der gleichen Situation anders handeln.

00:43:43.080 –> 00:43:45.080

Nicht, weil ich ein besserer Mensch bin,

00:43:45.080 –> 00:43:47.680

sondern weil sich die Werte verschoben haben

00:43:47.680 –> 00:43:50.720

und weil andere Dinge wichtiger f├╝r mich geworden sind.

00:43:50.720 –> 00:43:53.560

Das habe ich aber erst in der Nachschau erkannt.

00:43:53.560 –> 00:43:56.840

Die Priorit├Ąten haben sich verschoben und die Werte haben sich verschoben.

00:43:57.000 –> 00:43:59.880

Und mit dieser Verschiebung kann ich selbstkritisch dann sagen,

00:43:59.880 –> 00:44:02.680

da hast du damals eine andere Perspektive gehabt.

00:44:02.680 –> 00:44:05.040

Und mit dieser Perspektive, die du damals gehabt hast,

00:44:05.040 –> 00:44:06.680

diese Werte teilst du nicht mehr.

00:44:06.680 –> 00:44:08.880

Und darum w├╝rde ich heute anders handeln

00:44:08.880 –> 00:44:12.680

und auch heute damit andere Ergebnisse zu erzielen.

00:44:12.680 –> 00:44:14.840

Aber das ist nicht schlimm, sich dann zu zerfleischen und zu sagen,

00:44:14.840 –> 00:44:17.000

warum h├Ątte ich das nur gemacht und das ist schlecht.

00:44:17.000 –> 00:44:19.200

Sondern ich habe ja immer noch die M├Âglichkeit,

00:44:19.200 –> 00:44:20.920

mir bleibt ja noch Lebenszeit,

00:44:20.920 –> 00:44:24.280

wenn mir etwas wichtig ist, das auch wieder ins Reine zu bringen.

00:44:24.440 –> 00:44:27.880

Also durch diese Selbstkritik wieder den Zustand verbessern

00:44:27.880 –> 00:44:32.040

und damit wieder eine andere Ebene zu Menschen herzustellen,

00:44:32.040 –> 00:44:34.120

die mir in meinem Leben wichtig sind.

00:44:34.120 –> 00:44:39.360

Vielen Dank, J├╝rgen, magst du da auch noch mal gerne?

00:44:39.360 –> 00:44:41.560

Ja, ich versuche gerade,

00:44:41.560 –> 00:44:45.200

die Begrifflichkeiten etwas in einen Kontext zu bringen.

00:44:45.200 –> 00:44:48.720

Und deswegen, lieber Marc, herzlichen Dank

00:44:48.720 –> 00:44:52.840

f├╝r deine Ausf├╝hrungen zu diesem Selbstbewusstsein.

00:44:53.000 –> 00:44:57.560

Ich denke schon, dass es ein wesentlicher Aspekt ist, gerade im Rahmen dieses Themas

00:44:57.560 –> 00:45:09.560

Kritik, die Kritik im Rahmen einer Reflektion, wobei eins mir ganz wichtig erscheint, dass

00:45:09.560 –> 00:45:17.560

Kritik tunlichst nicht oder schwergewichtig von der negativen Konnotation her gesehen

00:45:17.560 –> 00:45:21.800

Kritik schlie├čt f├╝r mich genau diese zwei Pole aus.

00:45:21.800 –> 00:45:32.560

Ein, n├Ąmlich sowohl das Suchen und das Einordnen von Positiven als auch Negativen.

00:45:32.560 –> 00:45:39.080

Kritik hei├čt f├╝r mich, etwas vollkommen neutral in Frage zu stellen,

00:45:39.080 –> 00:45:45.600

aber pr├Ąjudiziert nicht von vornherein als Ergebnis etwas Positives oder etwas Negatives.

00:45:45.600 –> 00:45:50.600

Und die Verbindung zu alles, was mit selbst anf├Ąngt,

00:45:50.600 –> 00:45:54.600

denke ich, f├╝hrt uns wieder zu unserem Thema,

00:45:54.600 –> 00:45:59.600

gro├čem ├ťberthema Bildung, n├Ąmlich, dass f├╝r mich

00:45:59.600 –> 00:46:03.600

jetzt mittlerweile ganz klar geworden ist, dank auch eurer Beitr├Ąge,

00:46:03.600 –> 00:46:07.600

dass dieses Thema, was l├Âst denn, was ist das Initial,

00:46:07.600 –> 00:46:10.600

was l├Âst denn Reflexion aus,

00:46:10.600 –> 00:46:14.600

dass das nochmal eine Grundlage haben muss,

00:46:14.600 –> 00:46:21.600

N├Ąmlich mein Streben, mein Ziel, selbstbestimmt zu handeln.

00:46:21.600 –> 00:46:25.600

Und ihr k├Ânnt euch erinnern, ein selbstbestimmtes Wesen zu werden,

00:46:25.600 –> 00:46:30.600

ist eines der Kriterien f├╝r unsere Definition der Bildung gewesen.

00:46:30.600 –> 00:46:34.600

Also dieses Verlangen nach Selbstbestimmung.

00:46:34.600 –> 00:46:39.600

Und ich w├╝rde dann selbstbewusst sein, wenn ich diese drei Begrifflichkeiten

00:46:39.600 –> 00:46:43.600

jetzt mal in eine Verbindung bringe, w├╝rde ich selbstbewusst sein,

00:46:43.600 –> 00:46:51.700

als die reflektierte Ergebnisgr├Â├če sehe, sehe, dass ich mittels dieser Kritikf├Ąhigkeit

00:46:51.700 –> 00:47:04.060

innerhalb einer Reflektion etwas tue im Rahmen meiner generellen Zielsetzung der Selbstbestimmtheit

00:47:04.060 –> 00:47:10.380

mit dem Ergebnis ein st├Ąrkeres Selbstbewusstsein f├╝r mich selbst zu begr├╝nden.

00:47:10.380 –> 00:47:18.460

So w├╝rde ich mir das jetzt im Moment mal als Ergebnis zusammenf├╝hren wollen.

00:47:18.460 –> 00:47:25.660

Und ja, das ist, finde ich, ein sehr guter Punkt. Vielen Dank.

00:47:25.660 –> 00:47:29.020

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank.

00:47:29.020 –> 00:47:33.260

Marc, magst du hier auch noch mal mit anschlie├čen, bevor wir dann sozusagen

00:47:33.260 –> 00:47:37.340

f├╝r heute auch langsam in die Abschlussrunde ├╝bergehen?

00:47:38.180 –> 00:47:41.180

Ja, ich bringe das Wort Gef├╝hle nochmal in den Raum.

00:47:41.180 –> 00:47:44.820

Wir sprechen ja ganz oft ├╝ber Emotionen und das jeder von uns.

00:47:44.820 –> 00:47:47.180

Alle werden von Gef├╝hlen geleitet und bestimmt.

00:47:47.180 –> 00:47:51.380

Und das hat bei mir dazu gef├╝hrt, dass ich verst├Ąrkt darauf achte,

00:47:51.380 –> 00:47:54.180

wenn ich ein Gef├╝hl habe, wie ist das denn entstanden?

00:47:54.180 –> 00:47:56.380

Also sofort, wie ist das entstanden?

00:47:56.380 –> 00:47:57.980

Und das ist ja dann die Reflexion.

00:47:57.980 –> 00:47:59.820

Was hat dieses Gef├╝hl ausgel├Âst?

00:47:59.820 –> 00:48:02.620

Und dieses Wissen, lieber J├╝rgen, diese Bildung, die wir angesprochen haben,

00:48:02.620 –> 00:48:07.060

zu verstehen, was diese Gef├╝hle ausl├Âst und was im Gehirn da passiert,

00:48:07.060 –> 00:48:10.820

Das ist dann die erste Hilfe, zu wissen, wir sind kein Opfer unserer Gef├╝hle,

00:48:10.820 –> 00:48:13.500

sondern wenn wir verstehen, was die Gef├╝hle ausgel├Âst hat,

00:48:13.500 –> 00:48:16.980

dann k├Ânnen wir selbstbestimmt eingreifen, selbstbestimmt,

00:48:16.980 –> 00:48:20.620

weil wir ja entscheiden, was uns traurig macht, was uns gl├╝cklich macht.

00:48:20.620 –> 00:48:23.940

Nur wenn wir nicht wissen, was uns traurig oder gl├╝cklich macht,

00:48:23.940 –> 00:48:26.220

dann ist es auch schwer, ein gl├╝ckliches Leben zu haben,

00:48:26.220 –> 00:48:28.900

weil wir ja dann ├╝berhaupt nicht in diesen Reflexionsprozess kommen

00:48:28.900 –> 00:48:31.060

und ├╝berhaupt gar keine Handlungsm├Âglichkeit haben.

00:48:31.060 –> 00:48:32.140

Danke.

00:48:32.140 –> 00:48:36.300

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:48:36.380 –> 00:48:41.660

Und ich finde, was eben auch noch mal deutlich wird, ist, dass die Reflexion, wir hatten es in

00:48:41.660 –> 00:48:48.380

anderen R├Ąumen auch schon aufgegriffen, dass durch die Reflexion sozusagen auf der einen Seite

00:48:48.380 –> 00:48:57.980

Bewusstsein gesch├Ąrft wird f├╝r bestimmte Dinge, also ob jetzt Informationen fehlen, ob ich vielleicht

00:48:57.980 –> 00:49:05.740

hier oder da emotional agiert habe, wie auch immer. Und auf der anderen Seite eben auch durch die

00:49:05.740 –> 00:49:12.860

Bearbeitung in irgendeiner Form auch zu Klarheit, also Klarheit auch in Bezug auf zum Beispiel solche

00:49:12.860 –> 00:49:20.060

Aspekte, die ich daraus ableite. Was m├Âchte ich? Wer bin ich? Und auch die Zielgr├Â├če. Wer will ich

00:49:20.060 –> 00:49:28.780

sein? Oder was will ich erreichen? Und insofern sind diese Aspekte hier ganz, die ploppen auch

00:49:28.780 –> 00:49:32.260

immer wieder auf in unterschiedlichen R├Ąumen. Deswegen das auch noch mal zu unterstreichen,

00:49:32.260 –> 00:49:37.340

dass eben dieser Zusammenhang an der Stelle auch ein ganz, ganz relevanter ist.

00:49:37.340 –> 00:49:44.660

Und damit mag ich gerne nochmal in Richtung Abschlussrunde f├╝r heute gerne schauen.

00:49:44.660 –> 00:49:47.740

Marc-J├╝rgen, was sind eure Highlights aus dem Raum heute gewesen?

00:49:47.740 –> 00:49:52.020

Und also euer Abschlusswort f├╝r heute diesen Raum hier.

00:49:52.020 –> 00:49:54.140

Marc-J├╝rgen in der Reihenfolge gerne.

00:49:54.140 –> 00:49:58.900

Ich m├Âchte, mein Abschlusswort ist nicht das, was ich schon mal gesagt habe,

00:49:58.900 –> 00:50:00.260

sondern ich m├Âchte nochmal bedrohen.

00:50:00.260 –> 00:50:02.260

Danke an die Leute, die zuh├Âren.

00:50:02.260 –> 00:50:04.900

Mir wird immer wieder bewusst beim Thema Reflexion,

00:50:04.900 –> 00:50:06.900

wenn wir Menschen haben, die wir zuh├Âren,

00:50:06.900 –> 00:50:08.740

wo wir unsere Gedanken formulieren k├Ânnen,

00:50:08.740 –> 00:50:09.900

dass uns das hilft.

00:50:09.900 –> 00:50:11.980

Derjenige, der zuh├Ârt, hilft uns,

00:50:11.980 –> 00:50:14.820

unsere Dinge, die uns besch├Ąftigen, laut auszusprechen.

00:50:14.820 –> 00:50:18.260

Und dieses Laut-Auszusprechen hilft mir extrem bei der Reflexion.

00:50:18.260 –> 00:50:20.060

Darum mein Abschlusswort.

00:50:20.060 –> 00:50:21.860

Danke an alle, die zuh├Âren.

00:50:21.860 –> 00:50:23.820

Die haben mir sehr geholfen, auf dem Prozess,

00:50:23.820 –> 00:50:25.700

mir ├╝ber bestimmte Sachen klar zu werden.

00:50:25.700 –> 00:50:27.660

Einen sch├Ânen Tag w├╝nsche ich euch allen.

00:50:28.580 –> 00:50:31.180

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen?

00:50:31.180 –> 00:50:35.020

Ja, ich kann mich dem Dank von Marc nur anschlie├čen.

00:50:35.020 –> 00:50:38.820

Auch da schlie├če ich die Audience mit ein.

00:50:38.820 –> 00:50:51.780

Und es war mal wieder zu diesem Thema ein enormer Trigger.

00:50:51.780 –> 00:50:55.460

Auch f├╝r mich noch mal.

00:50:55.460 –> 00:51:00.220

Ihr wisst es, ich habe das mehrfach gesagt, es ist eine geradezu Herzensangelegenheit,

00:51:00.220 –> 00:51:06.860

dieser ganze thematische Kontext, nochmal ganz andere Dinge in einer anderen Verbindung zu

00:51:06.860 –> 00:51:07.860

sehen.

00:51:07.860 –> 00:51:16.900

Daf├╝r herzlichen Dank und es ist ungeheuer fruchtbar, diese Stunde als Ritual jeden Morgen

00:51:16.900 –> 00:51:19.540

in der Hoffnung sie immer einhalten zu k├Ânnen.

00:51:19.540 –> 00:51:24.660

Ich kann nur sagen, danke daf├╝r und ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Tag noch.

00:51:24.660 –> 00:51:32.400

Und dir eine gute Weiterfahrt, liebe Yasemin. Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Danke

00:51:32.400 –> 00:51:37.320

auch von meiner Seite an euch alle. Ich finde, es ist auch wieder ganz spannend, dass heute

00:51:37.320 –> 00:51:42.360

wieder zusammengekommen durch den gemeinsamen Austausch hier und die gemeinsamen ├ťberlegungen,

00:51:42.360 –> 00:51:49.160

die uns auf verschiedene F├Ąhrten gelotst haben, auf der einen Seite und dann auch zwischen Ergebnisse

00:51:49.160 –> 00:51:55.880

erst mal festzuhalten. Das sind noch keine Finalen und ist auch noch mal wichtig, sondern einfach mal

00:51:55.880 –> 00:52:02.040

zwischen Ergebnisse festzuhalten, dann wieder weiterzulaufen mit den R├Ąumen morgen und so weiter,

00:52:02.040 –> 00:52:08.880

um dann eben nachher zu gucken, wie sortiert sich das Ganze ein und wie platzieren wir das dann auch

00:52:08.880 –> 00:52:13.920

als Ergebnisgr├Â├čen f├╝r uns, sozusagen als Erkenntnisse aus den verschiedenen R├Ąumen. Und

00:52:13.920 –> 00:52:18.240

Insofern freue ich mich total, morgen mit euch fortzusetzen von wo auch immer.

00:52:18.240 –> 00:52:23.120

“Reflexion und Kommunikation” ist der Raumtitel, den wir morgen haben.

00:52:23.120 –> 00:52:26.400

Wie verbessert Reflexion unsere Kommunikationsf├Ąhigkeiten?

00:52:26.400 –> 00:52:29.600

Das ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen besch├Ąftigen wollen.

00:52:29.600 –> 00:52:32.760

Ich denke, das wird auch wieder ganz spannend.

00:52:32.760 –> 00:52:36.640

Und auch hier nochmal der Hinweis f├╝r die, die vielleicht gestern nicht dabei waren.

00:52:36.640 –> 00:52:39.840

Ich bin gerade auf Reisen und das kann dazu f├╝hren,

00:52:39.840 –> 00:52:43.920

sozusagen, dass es vielleicht auch mal an der einen oder anderen Stelle leichte Versp├Ątungen oder so

00:52:43.920 –> 00:52:50.280

was geben kann aus technischen Gr├╝nden, aus dem Hintergrund heraus, dass wir auch immer gucken

00:52:50.280 –> 00:52:54.960

m├╝ssen, wo wir am besten anhalten k├Ânnen, damit ich mich zu euch schalten kann, um den Raum aufzumachen.

00:52:54.960 –> 00:52:59.640

Das nur mal als Vorwarnung, aber heute hat es ja wunderbar geklappt und insofern hoffe ich einfach,

00:52:59.640 –> 00:53:04.720

dass es morgen genauso weitergeht. Ich w├╝nsche euch was und freue mich auf morgen. Bis dahin, ciao!

00:53:04.720 –> 00:53:05.720

Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!