Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie k├Ânnen wir durch Reflexion eigene Schwachstellen erkennen und korrigieren? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #958 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×ReflexionÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #958 Reflexion & Selbstkritik | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:07.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich heute zum Thema Reflexion und Selbstkritik.

00:00:07.000 –> 00:00:18.800

Wir wollen uns gerne gemeinsam anschauen, inwieweit wir denn durch die Reflexion sozusagen

00:00:18.800 –> 00:00:24.320

das eine oder andere f├╝r uns daraus ziehen k├Ânnen, um Schwachstellen auch zu identifizieren

00:00:24.320 –> 00:00:27.800

und dementsprechend daran auch zu arbeiten.

00:00:27.800 –> 00:00:35.520

Ich gucke mal gerade, wie wir es formuliert haben, auch in der Sub-Headline, wie k├Ânnen wir durch Reflexion eigene Schwachstellen erkennen und korrigieren,

00:00:35.520 –> 00:00:38.500

ist die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen.

00:00:38.500 –> 00:00:47.460

Ich hatte gestern schon gesagt, dass wir gerne auch die St├Ąrken zu st├Ąrken mit ber├╝cksichtigen k├Ânnen an dieser Stelle.

00:00:47.460 –> 00:00:51.780

Insofern k├Ânnen wir nat├╝rlich auch diese Seite gerne noch mit aufmachen.

00:00:51.780 –> 00:00:56.420

Zun├Ąchst allerdings erstmal mit dem Aspekt der Selbstkritik zu starten.

00:00:56.940 –> 00:01:00.940

Insofern seid ihr ganz herzlich eingeladen, mit dazuzukommen.

00:01:00.940 –> 00:01:06.940

Auch heute Morgen und verschiedene Perspektiven, Impulse, Gedanken, die ihr dazu habt, mit reinzubringen.

00:01:06.940 –> 00:01:11.940

In diesem Sinne einfach gerne ein Handzeichen geben und mit dazukommen.

00:01:11.940 –> 00:01:16.940

Noch mal der Hinweis, wir zeichnen ├╝ber die gesamte Zeit den Raum heute auf.

00:01:16.940 –> 00:01:24.940

Dementsprechend seid ihr dann auch damit automatisch einverstanden, wenn das Ganze dann im Nachgang ver├Âffentlicht wird.

00:01:24.940 –> 00:01:31.940

Wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid von Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio.

00:01:31.940 –> 00:01:39.940

Wer damit nicht einverstanden ist oder es nicht mag oder nicht m├Âchte, kann gerne den Chat nutzen, sodass wir zwischendurch auch nochmal reinschauen k├Ânnen.

00:01:39.940 –> 00:01:47.940

Und an der Stelle vielleicht nochmal ganz kurz der Hinweis, wir sind gerade in der N├Ąhe von einem Einkaufszentrum.

00:01:47.940 –> 00:01:53.660

sind um mich herum auch drau├čen wieder Ger├Ąusche. Ich versuche das so leise und

00:01:53.660 –> 00:01:56.540

still wie m├Âglich zu halten. Im Auto, wenn es zu hei├č wird, werde ich

00:01:56.540 –> 00:02:00.140

zwischendurch auch mal das Fenster aufmachen etc. Also davon bitte nicht

00:02:00.140 –> 00:02:04.100

st├Âren lassen. Das sind gerade die Umst├Ąnde in Anf├╝hrungsstrichen durch

00:02:04.100 –> 00:02:08.820

die Heimreise gerade von der T├╝rkei nach Deutschland.

00:02:08.820 –> 00:02:12.220

Ja, damit schalte ich mich gerne auf Stumm und schaue gerne mal, wer heute

00:02:12.220 –> 00:02:15.500

morgen mit dazu kommen mag.

00:02:15.500 –> 00:02:22.500

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sagst du denn zum Thema?

00:02:22.500 –> 00:02:30.500

Guten Morgen in die Runde. Ich sage erst mal zum Thema, liebe Yasemin, dass ich mich noch nie gedanklich so lang mit dem Thema besch├Ąftigt habe, wie das heutige Thema.

00:02:30.500 –> 00:02:35.500

Und ich ├╝berhaupt nicht wusste, ob ich da was dazu beitragen kann. Und ich sage euch auch warum.

00:02:35.500 –> 00:02:41.500

Mir hat das Wort, mir ist dann aufgefallen in meiner eigenen Reflexion, dass mich das Wort Schwachstelle schon st├Ârt,

00:02:41.500 –> 00:02:45.820

st├Ârt, weil ich nie, ich habe wirklich den ganzen Tag versucht zu ├╝berlegen, gestern,

00:02:45.820 –> 00:02:49.780

dass ich ein Beispiel mit reinbringe, wie ich das mache. Und ich finde keins, weil ich einfach

00:02:49.780 –> 00:02:53.700

so nicht denke. Als ich meine Firma gegr├╝ndet habe oder generell bei mir Schwachstellen zu

00:02:53.700 –> 00:02:58.900

erkennen und zu ignorieren, da str├Ąubt sich alles, die Nackenhaare gehen hoch und ich habe eher das

00:02:58.900 –> 00:03:04.020

Prinzip der Hummel. Eine Hummel ist viel zu schwer, die hat auch eine Schwachstelle und sie fliegt.

00:03:04.020 –> 00:03:07.620

Und f├╝r mich war dann gestern der ganze Tag, dass ich ├╝berlegt habe, wer definiert ├╝berhaupt,

00:03:07.620 –> 00:03:10.340

„Was ist denn deine Schwachstelle, Marc? Wer sagt das?

00:03:10.340 –> 00:03:12.300

Und warum sollte ich sie korrigieren?“

00:03:12.300 –> 00:03:13.460

Das ist f├╝r mich…

00:03:13.460 –> 00:03:16.540

Macht das teilweise keinen Sinn, mich damit zu besch├Ąftigen.

00:03:16.540 –> 00:03:17.700

Das kommt aber daher,

00:03:17.700 –> 00:03:20.540

weil ich sehr viele Perfektionisten kennengelernt habe,

00:03:20.540 –> 00:03:23.100

die versucht haben, Schwachstellen zu korrigieren.

00:03:23.100 –> 00:03:25.660

Und die dabei immer auf der Stelle getreten sind.

00:03:25.660 –> 00:03:27.420

Und ich habe die Erfahrung gemacht,

00:03:27.420 –> 00:03:29.340

dass wenn ich Schwachstellen annehme,

00:03:29.340 –> 00:03:31.740

nat├╝rlich habe ich bestimmt auch Schwachstellen.

00:03:31.740 –> 00:03:34.300

Aber bei mir war das immer so, St├Ąrken, Verst├Ąrken,

00:03:34.300 –> 00:03:35.980

und Schwachstellen sind halt da.

00:03:36.140 –> 00:03:40.320

Schw├Ąchen, aber ich habe sie angenommen und kann dar├╝ber lachen und habe eigentlich

00:03:40.320 –> 00:03:44.140

nie gro├č mich damit besch├Ąftigt, wie ich die reflektiere, um die wegzukriegen,

00:03:44.140 –> 00:03:48.340

sondern ich habe gedacht, behindert dich das? Also wo h├Ąlt mich eine Schwachstelle auf?

00:03:48.340 –> 00:03:52.420

Damit ich mich aber dem Thema ├╝berhaupt ann├Ąhern kann, weil das Thema ist ja nun

00:03:52.420 –> 00:03:57.140

mal Reflektion der Schwachstellen, kann ich nur sagen, dass ich nat├╝rlich, dass

00:03:57.140 –> 00:04:00.580

wir in unterschiedlichen, auch ich komme in unterschiedliche Situationen, wo ich dann

00:04:00.580 –> 00:04:05.100

eher l├Âsungsorientiert denke oder dar├╝ber nachdenke, wie ist es zu dieser

00:04:05.100 –> 00:04:09.900

Situation gekommen, das kann ja jetzt eine gute oder schlechte sein, also und ich denke ├╝ber die

00:04:09.900 –> 00:04:15.220

Entscheidung nach, wie es zu dieser Situation gekommen ist, wie war mein Verhalten da, dann ist

00:04:15.220 –> 00:04:19.860

es letztendlich doch wieder ein Nachdenken dann auch ├╝ber eine Schwachstelle, wenn man das dann

00:04:19.860 –> 00:04:26.060

als Schwachstelle oder als Ursache, wenn ich die Schwachstelle durch das Wort Ursache ersetzt,

00:04:26.060 –> 00:04:30.740

dass es durch diese Ursache zu dem und dem Ergebnis gekommen ist, dann denke ich erstmal dar├╝ber nach,

00:04:30.740 –> 00:04:33.540

wie f├╝hle ich mich mit der Situation?

00:04:33.540 –> 00:04:36.420

M├Âchte ich noch mal in so eine Situation kommen?

00:04:36.420 –> 00:04:38.100

K├Ânnte ich die verbessern?

00:04:38.100 –> 00:04:42.300

Und dann bin ich wieder dabei, was der J├╝rgen gestern so oft erw├Ąhnt hat,

00:04:42.300 –> 00:04:45.700

die Perspektiven, ich versuche, verschiedene Perspektiven einzufangen,

00:04:45.700 –> 00:04:48.660

direkt im Anschluss an die Situation und gucke,

00:04:48.660 –> 00:04:52.300

was hat jetzt zu dieser jetzigen, zu dem Ist-Zustand gef├╝hrt?

00:04:52.300 –> 00:04:55.340

Und wie kannst du es hinterher vermeiden?

00:04:55.340 –> 00:04:58.340

Aber der Gedanke, dass ich mich hinsetze und reflektiere,

00:04:58.500 –> 00:05:03.180

wie ich zum Beispiel reflektiere, wie ich meine Firma weiterbringen kann,

00:05:03.180 –> 00:05:06.060

wie ich andere Ergebnisse erziele. Dar├╝ber denke ich nach.

00:05:06.060 –> 00:05:07.780

Aber ich habe mich noch nie bewusst hingesetzt,

00:05:07.780 –> 00:05:12.060

jetzt suche ich meine Schwachstelle und ├╝berlege, wie du die wegbekommst,

00:05:12.060 –> 00:05:16.780

weil ich da f├╝r mich den Mehrwert nicht erkannt habe.

00:05:16.780 –> 00:05:20.100

Ich hoffe, ihr versteht das. Ich mache erst mal Schluss an diesem Punkt.

00:05:20.100 –> 00:05:25.900

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:05:25.980 –> 00:05:28.740

Und ja, den Aspekt finde ich ganz spannend.

00:05:28.740 –> 00:05:33.700

Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass es, wenn dann wahrscheinlich nur wenige gibt,

00:05:33.700 –> 00:05:37.420

die sich hinsetzen und sagen Jetzt suche ich mal ganz gezielt nach einer Schwachstelle.

00:05:37.420 –> 00:05:42.220

Interessant ist in diesem Zusammenhang allerdings eben diese Assoziation,

00:05:42.220 –> 00:05:47.140

die bei dir mit aufgekommen ist, dieser Aspekt Schwachstellen.

00:05:47.140 –> 00:05:51.060

Also allein der Begriff, der macht ja mit vielen eben auch schon etwas,

00:05:51.060 –> 00:05:52.980

ist irgendwie unangenehm.

00:05:52.980 –> 00:06:00.340

Und die Frage ist halt, m├Âchte ich mich sozusagen mit den Schwachstellen gar nicht erst besch├Ąftigen,

00:06:00.340 –> 00:06:04.500

befassen oder k├Ânnte ich hier auch etwas anderes greifen?

00:06:04.500 –> 00:06:11.580

Und das fand ich ein spannendes Ph├Ąnomen, auf das ich gesto├čen bin bei den Interviews,

00:06:11.580 –> 00:06:12.900

bei meiner Dissertation.

00:06:12.900 –> 00:06:16.420

Da ging es um eine Expertenbefragung.

00:06:16.900 –> 00:06:24.900

Und interessanterweise, gerade wenn es um die Frage ging, nach konkreten Misserfolgen in ihrem Leben,

00:06:24.900 –> 00:06:28.900

ist vielen von ihnen zun├Ąchst erst mal nichts eingefallen.

00:06:28.900 –> 00:06:36.900

Und die Analyse der Daten hat auch gezeigt, dass es nicht so nach dem Motto „Ich m├Âchte nicht dr├╝ber sprechen“ oder sowas,

00:06:36.900 –> 00:06:41.900

sondern die haben einfach eine Weile gebraucht, um etwas ├╝berhaupt auch zu finden,

00:06:41.900 –> 00:06:49.900

weil sie n├Ąmlich in Anf├╝hrungsstrichen so gut in ihrer F├Ąhigkeit der Umdeutung sind bereits,

00:06:49.900 –> 00:06:57.900

dass das, was vorher vielleicht als etwas Fehlerhaftes oder Sonstiges sozusagen sich f├╝r sie entpuppt hatte,

00:06:57.900 –> 00:07:05.900

umgedeutet wurde. Sie haben das reflektiert, ihre Lessons learned daraus gezogen und dann die Umdeutung vorgenommen.

00:07:05.900 –> 00:07:10.940

und durch die Umdeutung, weil sie ja was daraus gelernt haben, auch an der Stelle,

00:07:10.940 –> 00:07:16.300

haben sie das gar nicht mehr verortet sozusagen als als Misserfolg oder ├Ąhnliches. Und ich k├Ânnte

00:07:16.300 –> 00:07:21.340

mir vorstellen, dass es hier in diesem Zusammenhang auch so ist oder ├Ąhnlich abl├Ąuft, dass in dem

00:07:21.340 –> 00:07:29.460

Moment, wenn jemand eben schon auch Ge├╝bter darin ist, Reflexion gut zu und regelm├Ą├čig einzusetzen,

00:07:29.460 –> 00:07:35.140

dass dann auch Schwachstellen m├Âglicherweise von uns gar nicht mehr im Nachgang so einfach zu

00:07:35.140 –> 00:07:38.980

zu finden sind. Also bei den Experten war das dann so. Die haben dann Beispiele

00:07:38.980 –> 00:07:42.420

gefunden, aber es hat teilweise wirklich Minuten gedauert, dass sie erst mal

00:07:42.420 –> 00:07:48.140

dr├╝ber nachdenken mussten, um ├╝berhaupt etwas aus ihrem aus ihrer Schatztruhe

00:07:48.140 –> 00:07:52.700

sozusagen auswendig zu machen. Das hei├čt, bei l├Ąngerem ├ťberlegen kommt man dann

00:07:52.700 –> 00:07:56.140

irgendwann drauf, aber es f├Ąllt einem echt schwer in Anf├╝hrungsstrichen.

00:07:56.140 –> 00:08:01.540

So das war so das Ergebnis daraus. Wenn diese wenn diese Reflexion und dieses

00:08:01.640 –> 00:08:06.480

Training dahinter in Anf├╝hrungsstrichen eben schon relativ perfektioniert ist.

00:08:06.480 –> 00:08:11.320

Und da k├Ânnte ich mir jetzt vorstellen, dass es eben ├Ąhnlich abl├Ąuft bei diesem

00:08:11.320 –> 00:08:17.640

Aspekt der Selbstkritik oder Schwachstellen selber zu erkennen, dass

00:08:17.640 –> 00:08:22.240

wenn die einmal sozusagen in irgendeiner Form erkannt wurden, in irgendeinem

00:08:22.240 –> 00:08:27.920

Kontext und dann aufgegriffen wurden und daran gearbeitet wurde, dass das eben

00:08:27.920 –> 00:08:32.160

gar nicht mehr abgespeichert ist als Schwachstelle oder so was, sondern dass

00:08:32.160 –> 00:08:36.280

es dann entsprechend bearbeitet ist. Und auch bei dem Suchmodus, wenn ich dann

00:08:36.280 –> 00:08:39.320

sagen w├╝rde, was waren denn so Schwachstellen von euch, an denen ihr

00:08:39.320 –> 00:08:42.320

angedockt habt und irgendwie was ver├Ąndert habt, dass es dann durchaus

00:08:42.320 –> 00:08:46.480

auch wieder l├Ąnger dauern kann, bis man eigentlich das Gef├╝hl hat, ich habe ein

00:08:46.480 –> 00:08:51.240

gutes Beispiel dazu auch gefunden. Marc, bevor ich die anderen, Vera und J├╝rgen,

00:08:51.240 –> 00:08:53.920

mit einbinde, magst du hier noch mal kurz andocken?

00:08:53.920 –> 00:08:58.920

Das hilft mir sehr, liebe Yasemin. Wie gesagt, ich habe Gedanken, mir ging halt auch

00:08:58.920 –> 00:09:02.360

die Gedanken durch den Kopf, dass die Gruppe vielleicht denkt, der traut sich

00:09:02.360 –> 00:09:06.320

einfach nicht zu sagen. Aber ihr wisst, ich spreche relativ oft offen, auch aus

00:09:06.320 –> 00:09:09.240

Teilen in meinem Leben, wo es nicht so gut gelaufen ist. Aber ich habe wirklich bis

00:09:09.240 –> 00:09:12.840

heute Morgen gebraucht, ein Beispiel zu suchen, wie ich mit meinen Schwachstellen

00:09:12.840 –> 00:09:16.640

umgehe. Und mir ging gerade noch durch den Kopf, dann bin ich auch wirklich

00:09:16.640 –> 00:09:19.720

fertig, wenn ich mich jetzt, wenn ich meine Firma noch nicht h├Ątte und mich

00:09:19.720 –> 00:09:22.720

mit euch unterhalten w├╝rde und sagen, ich habe eine ganz tolle Idee, ich brauche euer Rat,

00:09:22.720 –> 00:09:24.080

Ich will eine Firma gr├╝nden.

00:09:24.080 –> 00:09:26.920

Dann w├╝rden wir zusammen so viele Schwachstellen bei mir finden,

00:09:26.920 –> 00:09:30.120

dass ich durchsch├Ąmt meiner Partnerin heute Abend sagen w├╝rde,

00:09:30.120 –> 00:09:32.920

wir sind mit der Gruppe gemeinsam dazu gekommen, dass es besser ist.

00:09:32.920 –> 00:09:33.520

Ich mache nichts.

00:09:33.520 –> 00:09:36.320

Ich kann weder Buchhaltung, Werbemittel gibt es viel zu viel

00:09:36.320 –> 00:09:38.120

und mein Englisch ist bestimmt nicht gut genug,

00:09:38.120 –> 00:09:39.520

um mit China irgendwas zu machen.

00:09:39.520 –> 00:09:41.920

Also wenn ich mich damit anfange zu besch├Ąftigen,

00:09:41.920 –> 00:09:43.320

nach Schwachstellen zu suchen,

00:09:43.320 –> 00:09:44.720

dann bin ich heute Abend so weit,

00:09:44.720 –> 00:09:46.920

dass ich eigentlich gar nicht wei├č, wie ich mein Geld verdienen kann.

00:09:46.920 –> 00:09:48.720

Aber eine Firma gr├╝ndet auf gar keinen Fall.

00:09:48.720 –> 00:09:57.200

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, dann lass uns damit gerne Vera und J├╝rgen

00:09:57.200 –> 00:10:01.160

in der Reihenfolge auch nochmal einbinden. Vera, was sind deine Gedanken zum Thema?

00:10:01.160 –> 00:10:08.520

Guten Morgen, Frau Stelle. Und ich finde es im Gegensatz zu Marc, sorry, finde ich das Wort

00:10:08.520 –> 00:10:14.200

eigentlich schon gut, weil ich habe das auch f├╝r mich verwendet oder verwende es f├╝r mich. Ein

00:10:14.200 –> 00:10:22.720

ganz kleines Beispiel wollte ich beitragen und zwar im Vorfeld meines Umzuges hier nach wo ich

00:10:22.720 –> 00:10:29.640

niemanden kannte wusste ich ja wenn ich hier leben will muss ich Menschen kennenlernen und

00:10:29.640 –> 00:10:34.720

ich bin sehr offen am Mensch, ich gehe auf Menschen zu aber dann kommt der Punkt da mache

00:10:34.720 –> 00:10:40.520

ich die Schotten dicht und gehe den zweiten dritten Schritt um ├╝berhaupt vielleicht eine

00:10:40.520 –> 00:10:46.040

Bekanntschaft aufzubauen und ich wusste Vera, das ist deine Schwachstelle und wenn du da

00:10:46.040 –> 00:10:54.400

nicht gegen ankommst, dann wird das nichts. Und ganz bewusst mit diesen Gedanken kann

00:10:54.400 –> 00:10:58.760

ich mich an die Situation erinnern nach dem Neub├╝rgerempfang und ich habe mal gedacht,

00:10:58.760 –> 00:11:03.920

Vera du musst jetzt sagen, komm wir tauschen mal Telefonnummern aus, wollen wir uns nicht

00:11:03.920 –> 00:11:10.320

mal treffen und das war ein Prozess, der ging bestimmt bald eine Stunde bis ich diesen Satz

00:11:10.320 –> 00:11:15.600

rausgebracht habe. Aber ich wei├č, ich wusste, es ist meine Schwachstelle. Ich arbeite das jetzt

00:11:15.600 –> 00:11:21.000

dran, seit ich hier wohne und ich muss sagen, die Schwachstelle ist schon sehr, sehr klein geworden,

00:11:21.000 –> 00:11:29.800

aber eben aktives Angehen. Wollte ich nur so sagen. Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:11:29.800 –> 00:11:33.600

Und es ist ja auch wunderbar, dass wir hier durchaus unterschiedliche Perspektiven und

00:11:33.600 –> 00:11:39.520

durch Erfahrungen haben. Und damit mag ich gerne J├╝rgen auch noch mit einbinden. Und dann k├Ânnen

00:11:39.520 –> 00:11:43.860

wir gerne auch wieder Querbez├╝ge herstellen. Guten Morgen, lieber J├╝rgen, auch dir.

00:11:43.860 –> 00:11:52.480

Ein wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin, mit der Hoffnung eines guten R├╝ckreiseverlaufs.

00:11:52.480 –> 00:11:57.800

Guten Morgen, liebe Vera und Marc und alle anderen im Raum. Ja, den Falschschlag des

00:11:57.800 –> 00:12:06.000

Initials mit dem Hinweis auf Experten, der hat mich jetzt getriggert und zwar wieder in die

00:12:06.000 –> 00:12:14.180

Richtung des unconscious bias. Ich habe gerade vor kurzem dar├╝ber verschiedene

00:12:14.180 –> 00:12:23.280

Experimente und Tests gelesen an amerikanischen Universit├Ąten, die sich

00:12:23.280 –> 00:12:29.260

mit dieser sogenannten Expertenillusion auseinandergesetzt haben und die

00:12:29.260 –> 00:12:31.980

die eindeutig als eine der gravierendsten

00:12:31.980 –> 00:12:37.260

unconscious bias ausgemacht haben.

00:12:37.260 –> 00:12:42.060

Die Illusion n├Ąmlich, dass gerade Experten dazu,

00:12:42.060 –> 00:12:49.260

zu dieser Illusion neigen, ihre eigenen F├Ąhigkeiten zu ├╝bersch├Ątzen.

00:12:49.260 –> 00:12:56.620

Einerseits aufgrund der Kenntnis, der tiefgehenden Kenntnis ├╝ber einen Sachstand

00:12:57.220 –> 00:13:05.780

Und auch in Bezug oder in Reaktion auf das Feedback, das man ihnen gibt.

00:13:05.780 –> 00:13:11.420

Und wenn es nur die Betitelung, ihr kennt das alles in den Medien, gerade in den

00:13:11.420 –> 00:13:15.100

letzten Jahren, wer alles pl├Âtzlich Experte war.

00:13:15.100 –> 00:13:17.060

Das soll jetzt nicht abwertend sein.

00:13:17.060 –> 00:13:20.660

Aber es war definitiv Fakt.

00:13:20.660 –> 00:13:25.820

Wir hatten zu den meisten Themen, die uns Probleme bereiteten, erhebliche Probleme

00:13:25.820 –> 00:13:33.140

bereiteten eine Unzahl von Experten. Ist ja sch├Ân. Okay. Nur jetzt hat man definitiv festgestellt,

00:13:33.140 –> 00:13:40.460

dass eben diese Experten einen sehr starken unconscious bias, der, ich nenne es jetzt mal,

00:13:40.460 –> 00:13:48.420

obwohl es nicht ganz stimmt, der Selbst├╝bersch├Ątzung unterliegen. Und zwar ist dieser unconscious bias,

00:13:48.420 –> 00:13:50.980

Deswegen ist der Begriff nicht richtig.

00:13:50.980 –> 00:13:53.740

Wenn ich recht rekapituliere,

00:13:53.740 –> 00:13:57.180

es ist nicht die eigentliche Selbst├╝bersch├Ątzung

00:13:57.180 –> 00:13:59.020

der Grund des Unconscious Bias,

00:13:59.020 –> 00:14:00.820

sondern, Achtung, jetzt kommt’s,

00:14:00.820 –> 00:14:07.140

die Art und Weise, wie man denkt/reflektiert ├╝ber sich.

00:14:07.140 –> 00:14:11.100

Das ist die Ursache, die dann zu dieser Illusion f├╝hrt.

00:14:11.100 –> 00:14:14.340

Und warum sage ich das jetzt noch mal?

00:14:14.340 –> 00:14:17.020

Auch wir sind Experten.

00:14:17.100 –> 00:14:25.180

n├Ąmlich im Selbstgespr├Ąch mit uns selbst. Denn wir sind diejenigen, die, oder wir

00:14:25.180 –> 00:14:36.140

sind derjenige, diejenige, der uns am besten kennt. Und ich meine, oder ich

00:14:36.140 –> 00:14:41.340

denke auf meine Person bezogen, auf anderen ma├če ich mir kein Urteil bei,

00:14:41.340 –> 00:14:46.100

dass das im Bewusstsein, ich bin froh darum zu wissen, dass es dieses

00:14:46.100 –> 00:14:52.580

Unconscious Bias gibt, mich immer wieder zwingt bei der Selbstreflektion ├╝ber meine St├Ąrken und

00:14:52.580 –> 00:15:02.420

Schw├Ąchen. Diese Existenz, diese Gefahr dieses Unconscious Bias, dass ich mich selbst als

00:15:02.420 –> 00:15:13.660

Experte gegen mir selbst falsch einsch├Ątze und eine Illusion aufbaue, dass die sehr n├╝tzlich

00:15:13.660 –> 00:15:19.980

ist und im Grunde genommen eigentlich f├╝r mich eine wesentliche Voraussetzung ist, um zu einem

00:15:19.980 –> 00:15:27.660

objektiven Ergebnis zu kommen, n├Ąmlich in Bezug auf meine St├Ąrken und, lieber Marc,

00:15:27.660 –> 00:15:35.580

auch auf meine Schw├Ąchen. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Vielen, vielen lieben Dank. Was in

00:15:35.580 –> 00:15:41.100

diesem Zusammenhang jetzt nochmal interessant w├Ąre, ist, ob es eine Kontrollgruppe gab,

00:15:41.100 –> 00:15:47.980

bei der eben Nicht-Experten auch sozusagen befragt wurden, wenn es ein Interview-Style war,

00:15:47.980 –> 00:15:53.820

also auch untersucht wurden, wo eine Datenerhebung auch vorliegt, ob das denn tats├Ąchlich bei den

00:15:53.820 –> 00:15:58.420

anderen anders ist. Das w├Ąre vielleicht an der Stelle noch ganz interessant zu wissen, lieber

00:15:58.420 –> 00:16:09.460

J├╝rgen. Ja, super Frage, musste kommen, als Wissenschaftlerin. Ja, in der Tat, es gab

00:16:09.460 –> 00:16:12.260

Es gab verschiedene Vergleichsgruppen.

00:16:12.260 –> 00:16:17.180

Es gab auch einen relativ, und das fand ich ganz interessant,

00:16:17.180 –> 00:16:20.860

einen sehr objektiven, meines Erachtens, Ansatz,

00:16:20.860 –> 00:16:26.740

in dem man von vornherein ganz bestimmte Checklisten,

00:16:26.740 –> 00:16:28.980

solche Fragekatalogen, die kennt ihr auch,

00:16:28.980 –> 00:16:32.060

wo man oftmals durchgef├╝hrt wird, die nat├╝rlich auch schon

00:16:32.060 –> 00:16:36.580

von vornherein einem gewissen conscious bias unterliegen,

00:16:36.580 –> 00:16:38.780

auf ein gewisses Ziel hinf├╝hren sollen,

00:16:38.780 –> 00:16:43.180

dass man ganz, ich w├╝rde es jetzt wirklich mal so sagen,

00:16:43.180 –> 00:16:48.100

auf faktenberuhenden Fragekaskaden

00:16:48.100 –> 00:16:53.260

mit dem Hintergrund bestimmte Ereignisse vorherzusagen,

00:16:53.260 –> 00:16:55.180

aufgestellt hat.

00:16:55.180 –> 00:16:58.780

Wenn man so will, eigentlich in die Richtung…

00:16:58.780 –> 00:17:02.700

Wie w├╝rde denn eine k├╝nstliche Intelligenz

00:17:02.700 –> 00:17:05.980

anhand welcher Schl├╝sselfragen dieses Problem l├Âsen,

00:17:06.140 –> 00:17:12.140

die sich noch nie konkret oder als Lebensinhalt damit besch├Ąftigt hat und wir Experten.

00:17:12.140 –> 00:17:19.140

Und man ist zu dem Ergebnis gekommen, also was bei mir h├Ąngen geblieben ist,

00:17:19.140 –> 00:17:27.140

dass in den meisten F├Ąllen die Ergebnisse dieser logisch strukturierten Fragelisten

00:17:27.140 –> 00:17:34.140

eine bessere Einsch├Ątzung der Zukunft vorgenommen haben als diese Experten-Sch├Ątzungen.

00:17:34.140 –> 00:17:38.660

Das ist bei mir h├Ąngen geblieben. Aber ich m├╝sste im Detail nochmal nachkommen,

00:17:38.660 –> 00:17:42.660

nachschauen und k├Ânnte da auch die Quellen liefern.

00:17:42.660 –> 00:17:46.660

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank. Hochspannend.

00:17:46.660 –> 00:17:51.460

Wenn du das findest, wenn du das hast, gerne auch mit mir teilen.

00:17:51.460 –> 00:17:53.540

Da w├╝rde ich gerne auch nochmal reinlesen wollen.

00:17:53.540 –> 00:17:55.660

Finde ich mega spannend, die Thematik.

00:17:55.660 –> 00:17:57.740

Vielen, vielen Dank daf├╝r.

00:17:57.740 –> 00:18:00.020

Ja, Marc Werer, wollen wir hier nochmal schauen.

00:18:00.020 –> 00:18:02.180

Wo wollt ihr andocken, Marc? Gerne.

00:18:02.180 –> 00:18:05.420

Mit mir bitte aufteilen, lieber J├╝rgen, ich habe gerade einen Schmulz im Gesicht,

00:18:05.420 –> 00:18:09.140

weil ich mich an viele Artikel erinnere bei LinkedIn, wo es darum auch geht,

00:18:09.140 –> 00:18:12.020

Personen zu diffamieren. Ich spreche jetzt von der Politik.

00:18:12.020 –> 00:18:15.260

Und wenn ich das richtig zusammenfasse, wenn es also nicht darauf ankommt,

00:18:15.260 –> 00:18:17.820

ein Experte zu sein, sondern wenn wir auch drauf gucken m├╝ssen,

00:18:17.820 –> 00:18:21.020

wie wir unsere Entscheidungen treffen und dann auch gute Entscheidungen treffen k├Ânnen,

00:18:21.020 –> 00:18:23.860

dann ergeben sich vollkommen neue Diskussionen auch in der Politik.

00:18:23.860 –> 00:18:25.900

Danke, J├╝rgen, f├╝r den Steilpass.

00:18:25.900 –> 00:18:30.620

Wunderbar, vielen, vielen Dank. Vera, magst du auch nochmal andocken?

00:18:30.620 –> 00:18:39.660

Ja und zwar wegen dem Unterschied von Experten und K├Ânnern, die sich eben an einer Materie

00:18:39.660 –> 00:18:47.820

gerade auch dann tiefer besch├Ąftigen, ist ja die Denkweise wahrscheinlich auch wesentlich

00:18:47.820 –> 00:18:55.220

kritischer und genauer einzugehen, wie jetzt jemanden wie zum Beispiel ich, der ja gar

00:18:55.220 –> 00:19:03.220

nicht so tief reingehen w├╝rde und dann diesen Fragenkatalog vermutlich ja auch anders interpretiert

00:19:03.220 –> 00:19:08.740

vielleicht die einzelnen Fragen oder dann eben auch anders antwortet. Also ich finde es eine

00:19:08.740 –> 00:19:17.540

mega spannende Sache, weil Reflexion, auch bei der Selbstreflexion habe ich gemerkt, dass ja dann

00:19:17.540 –> 00:19:24.860

auch Bemerkungen von anderen, die irgendwann mal gefallen sind oder Beurteilungen, wie auch immer,

00:19:24.860 –> 00:19:31.580

irgendwie auch mit in die eigene Reflexion mit einflie├čen.

00:19:31.580 –> 00:19:36.660

Ja absolut, vielen vielen Dank und dann haben wir ja dann auch noch mal den

00:19:36.660 –> 00:19:39.180

Aspekt und das w├Ąre bei der Studie jetzt tats├Ąchlich auch noch mal total

00:19:39.180 –> 00:19:42.540

interessant und spannend, es gibt ja unterschiedliche Felder, es gibt ja

00:19:42.540 –> 00:19:49.100

vielleicht Felder in denen quasi sozusagen die Reflexion ein St├╝ck weit

00:19:49.100 –> 00:19:54.820

Teil der Arbeit ist, also nehmen wir mal als Beispiel einen Coach, da w├Ąre es

00:19:54.820 –> 00:19:59.260

tats├Ąchlich ein Armutszeugnis, wenn das nicht gut gelingen w├╝rde in diesem

00:19:59.260 –> 00:20:04.360

Zusammenhang an der Stelle mit Selbst├╝bersch├Ątzung und so weiter und

00:20:04.360 –> 00:20:08.820

so fort. W├Ąhrend vielleicht andere Personen, andere Experten aus anderen

00:20:08.820 –> 00:20:13.820

Bereichen, da stellt sich ja die Frage, inwieweit wird denn hier eine

00:20:13.820 –> 00:20:18.620

entsprechende Reflexionsf├Ąhigkeit tats├Ąchlich auch unterstellt von au├čen,

00:20:18.620 –> 00:20:22.700

die m├Âglicherweise berufsbedingt gar nicht so stark gegeben ist. Also auch das

00:20:22.700 –> 00:20:24.700

Das ist noch mal ein ganz, ganz spannendes Thema.

00:20:24.700 –> 00:20:25.700

Ja, Marc, gerne.

00:20:25.700 –> 00:20:29.940

Du kannst gerne noch mal gleich anschlie├čen und dann w├╝rde ich gerne auch noch mal gucken,

00:20:29.940 –> 00:20:33.980

dass wir wieder so ein St├╝ck weit zur├╝ckkehren, also weg von den Experten, wieder zur├╝ck

00:20:33.980 –> 00:20:34.980

zur eigentlichen Thematik.

00:20:34.980 –> 00:20:35.980

Marc, gerne.

00:20:35.980 –> 00:20:36.980

Danke.

00:20:36.980 –> 00:20:39.580

Entschuldigung, dass ich so oft geblinkt habe, liebe Yasemin.

00:20:39.580 –> 00:20:44.300

Mir geht gerade spontan, das m├Âchte ich mit euch teilen, und zwar den Elon Musk, den mag

00:20:44.300 –> 00:20:45.300

ich nicht.

00:20:45.300 –> 00:20:46.300

Ich kann es nicht mehr erkl├Ąren.

00:20:46.300 –> 00:20:50.020

Ich mag ihn nicht, habe aber trotzdem die Biografie gelesen, weil zwischen nicht m├Âgen

00:20:50.020 –> 00:20:54.020

und zu respektieren, was jemand gemacht hat. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

00:20:54.020 –> 00:20:59.020

Und da ist mir gerade eine Geschichte eingefallen, wo er aus Russland zur├╝ckkam.

00:20:59.020 –> 00:21:03.020

Der ist nach Russland geflogen, weil er eine Rakete bauen wollte und hat gehofft,

00:21:03.020 –> 00:21:07.020

dass er da Experten findet, die ihm helfen, diese Rakete zu bauen.

00:21:07.020 –> 00:21:10.020

Und die sind sich dann nicht einig geworden. Und im Flugzeug hat er dann gesagt,

00:21:10.020 –> 00:21:13.020

naja, das kann ja nicht so schwer sein. Ich gucke jetzt nicht nach der Schwachstelle,

00:21:13.020 –> 00:21:17.020

sondern ich baue einfach die verdammte Rakete. Und das ist mir in dem Zusammenhang angefangen,

00:21:17.020 –> 00:21:20.500

Ich baue jetzt einfach eine Rakete. Und das ist ja so was Komplettes.

00:21:20.500 –> 00:21:23.780

Das haben so viele Menschen versucht, eine Rakete zu bauen, damit zum Mond zu fliegen

00:21:23.780 –> 00:21:28.380

oder ├╝berhaupt in die Luft zu fliegen. Und das ist das, was ich am Anfang meinte,

00:21:28.380 –> 00:21:33.180

dass wenn die Energie auf die L├Âsung fixiert ist und nicht nur auf die Schwachstellen,

00:21:33.180 –> 00:21:38.220

dann kann uns das unheimlich vorantreiben. Und dir, liebe Vera, wollte ich nur anworten,

00:21:38.220 –> 00:21:42.060

was du gemacht hast. Das ist im Grunde genommen auch eine Schwachstelle. Es kommt auch gar nicht

00:21:42.060 –> 00:21:46.020

darauf an, welche Begrifflichkeiten wir hier genau finden. Im Grunde genommen machen wir

00:21:46.020 –> 00:21:49.080

verschiedene Handlungen und es gibt verschiedene Ereignisse und wenn wir

00:21:49.080 –> 00:21:52.560

dann feststellen, dass wir uns mit einem bestimmten Ist-Zustand nicht wohlf├╝hlen

00:21:52.560 –> 00:21:58.440

und gern einen anderen Zustand h├Ątten, dann ├╝berlegt jeder von uns, was er machen

00:21:58.440 –> 00:22:03.320

kann, um dahin zu kommen oder was er bisher gemacht hat, um da zu sein, wo er ist.

00:22:03.320 –> 00:22:07.120

Und letztendlich, ob wir das jetzt als Schwachstelle benutzen oder einfach nur

00:22:07.120 –> 00:22:11.160

der Wunsch, eine andere L├Âsung zu haben, das spielt keine Rolle, wenn es uns so

00:22:11.160 –> 00:22:14.840

lange es uns hilft, dahin zu kommen, wo wir alle hin m├Âchten, n├Ąmlich dass wir

00:22:14.840 –> 00:22:17.080

zufrieden sind, gl├╝cklich sind und dass es uns gut geht.

00:22:17.080 –> 00:22:22.080

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und insofern denke ich, macht es auch Sinn,

00:22:22.080 –> 00:22:25.520

an dieser Stelle wieder zun├Ąchst erst mal zu gucken, was k├Ânnen denn ├╝berhaupt

00:22:25.520 –> 00:22:29.160

alles Schwachstellen sein? Denn ich glaube, dass das eben auch sehr unterschiedlich,

00:22:29.160 –> 00:22:34.440

sozusagen von uns auch gepr├Ągt oder hinterlegt ist. Und das alleine kann

00:22:34.440 –> 00:22:38.160

ja schon an der Stelle erst mal helfen, zun├Ąchst mal die Begrifflichkeit

00:22:38.160 –> 00:22:43.960

Schwachstellen auch mal emotional ein St├╝ck weit zu neutralisieren, weil

00:22:44.060 –> 00:22:49.420

er durchaus m├Âglicherweise viel mehr reinf├Ąllt, als wir zun├Ąchst erst mal beim ersten Impuls

00:22:49.420 –> 00:22:54.980

daran denken. Und dann k├Ânnen wir gerne noch mal schauen, was das dann konkret bedeutet,

00:22:54.980 –> 00:22:59.300

das eben auch entsprechend erkennen zu k├Ânnen oder nicht durch Reflexion. J├╝rgen, gerne.

00:22:59.300 –> 00:23:06.420

Ja, wunderbar. Tolle ├ťberleitung. War genau mein Punkt. Auf die Begrifflichkeiten,

00:23:06.420 –> 00:23:12.020

ihr Lieben, wieder zu achten. Schwachstelle, Wissensschwachstelle. Es muss nicht unbedingt

00:23:12.020 –> 00:23:18.300

meine Schwachstelle sein. Weil bei dieser Selbstsicht nach innen, nat├╝rlich ist es

00:23:18.300 –> 00:23:26.620

in einem gewissen Zusammenhang eine Schwachstelle. Ich mache jetzt den Unterschied zu mir als

00:23:26.620 –> 00:23:31.460

Person und Pers├Ânlichkeit. Die Schwachstelle kann, und jetzt bin ich wieder bei meinem

00:23:31.460 –> 00:23:38.660

Lieblingsthema, unconscious bias, die Schwachstelle kann einfach sein, dass ich nicht die notwendigen

00:23:38.660 –> 00:23:49.340

Informationen und auch unter Umst├Ąnden auch nicht im Moment die entsprechende Umgebung habe,

00:23:49.340 –> 00:23:59.780

um ├╝berhaupt eine selbstkritische Reflexion vorzunehmen und meine Schwachstellen in anderer

00:23:59.780 –> 00:24:04.540

Form definiert, n├Ąmlich in meiner Pers├Ânlichkeit begr├╝ndet, zu erkennen. Also ich habe,

00:24:04.540 –> 00:24:16.120

Ich muss eigentlich vor dieser Reflexion meines Erachtens einen Check machen, in der Tat, ich rede

00:24:16.120 –> 00:24:21.880

jetzt keinen Schmarrn, einen Check machen und zu sagen, in welchem Status der Information bist du

00:24:21.880 –> 00:24:31.120

denn jetzt ├╝ber dich? Und dazu z├Ąhlt auch f├╝r mich dieses Thema, das wir vor kurzem auch haben,

00:24:31.120 –> 00:24:43.640

gehe ich in eine Reflexion auf Basis eines sehr emotionalen Statuses im Moment,

00:24:43.640 –> 00:24:51.720

oder bin ich wirklich in einem Status, formal logisch ├╝ber mich nachzudenken?

00:24:51.720 –> 00:24:57.440

Also unter Umst├Ąnden stelle ich dann n├Ąmlich fest, dass ich sage,

00:24:57.440 –> 00:25:05.600

Lieber J├╝rgen, ein Schritt zur├╝ck, Halt inne, du bist ├╝ber der Kante und was du jetzt reflektierst,

00:25:05.600 –> 00:25:12.440

das triggert einzig und allein dein assoziatives Ged├Ąchtnis und f├╝r dich unter Umst├Ąnden in die

00:25:12.440 –> 00:25:21.480

falsche Richtung. Also die Schwachstelle des, ich sag’s nochmal, der notwendigen Informationsgrundlage

00:25:21.480 –> 00:25:31.480

sowohl ├╝ber mich selber und aber auch ├╝ber das Initial, das mich zur Reflexion f├╝hrt,

00:25:31.480 –> 00:25:37.480

weswegen ich jetzt in eine Reflexion gehe. Daf├╝r muss es ja, hatten wir ja auch festgestellt,

00:25:37.480 –> 00:25:47.480

immer ein Initial, ein Trigger, ein Reiz geben. Habe ich dar├╝ber die notwendige und objektive

00:25:47.480 –> 00:25:52.360

der Dinge. Das w├Ąre f├╝r mich noch so ein wesentlicher Punkt der Schwachstelle,

00:25:52.360 –> 00:25:57.360

etwas aus einer anderen Sicht definiert. Vielen Dank.

00:25:57.360 –> 00:26:02.440

Ja wunderbar, vielen lieben Dank. Dank. Marc, magst du hier auch noch mal andocken?

00:26:02.440 –> 00:26:06.560

Lieber J├╝rgen, ich danke dir. Das war vielleicht der Grund, warum

00:26:06.560 –> 00:26:10.320

mir dieses Thema so schwer f├Ąllt. Kein einziger Raum ist mir so schwer

00:26:10.320 –> 00:26:14.400

gefallen in der gedanklichen Vorbereitung wie dieser Raum. Und du hast was ganz

00:26:14.400 –> 00:26:19.400

Ich habe mir auch gefragt, gestern die einzige Frage, die ich mir jeden Morgen stelle,

00:26:19.400 –> 00:26:25.400

bin ich gl├╝cklich? Nicht super gl├╝cklich. Ich meine jetzt nicht dieses Gl├╝cklichsein wie super,

00:26:25.400 –> 00:26:30.400

also diese extreme Explosion, sondern das, was Patrick gesagt hat, unser Happy-Ologe,

00:26:30.400 –> 00:26:33.400

bin ich gl├╝cklich, wenn ich morgens aufstehe? Freue ich mich, wenn die Sonne scheint?

00:26:33.400 –> 00:26:36.400

Und freue ich mich, wenn es regnet? Freue ich mich, wenn ich mal ins B├╝ro gehe?

00:26:36.400 –> 00:26:40.400

Freue ich mich, wenn meine Partner anrufen? Und dann habe ich gestern festgestellt,

00:26:40.400 –> 00:26:43.760

dass ich wirklich gl├╝cklich bin, dass es weder gesundheitlich noch beruflich

00:26:43.760 –> 00:26:47.640

gerade irgendeinen Punkt gibt, den ich ├Ąndern m├╝sste oder wollte, wenn eine Fee

00:26:47.640 –> 00:26:52.040

kommt und sagt, lieber Marc, pass auf, du hast einen Wunsch, dein Leben ist sofort so,

00:26:52.040 –> 00:26:56.120

wie du dir das ertr├Ąumst, du musst es nur sagen. Und dann w├╝rde ich dann sagen,

00:26:56.120 –> 00:27:00.520

liebe Fee, mein Leben sollte genau so sein, wie es momentan ist. Und das ist der

00:27:00.520 –> 00:27:04.080

Grund, dass die, um ├╝berhaupt ├╝ber Reflexionen nachzudenken, dass dann dieser

00:27:04.080 –> 00:27:08.240

Ver├Ąnderungswunsch da sein muss oder dieses Bewusstsein aus dem Unbewussten

00:27:08.240 –> 00:27:11.600

ins Bewusstsein zu rufen, eigentlich macht mir das gar keinen Spa├č.

00:27:11.600 –> 00:27:14.720

Oder wenn ich dann feststelle, morgens, warum bin ich denn schlecht gelaunt?

00:27:14.720 –> 00:27:17.480

Warum sage ich denn, ich muss zur Arbeit und ich freue mich,

00:27:17.480 –> 00:27:18.880

auf die zur Arbeit zu gehen?

00:27:18.880 –> 00:27:21.760

Und ich stelle das auch immer fest an den W├Ârtern, wie wir miteinander reden.

00:27:21.760 –> 00:27:24.440

Und ich finde das dann immer bemerkenswert, wenn die Leute sagen,

00:27:24.440 –> 00:27:26.200

ich muss morgens wieder arbeiten.

00:27:26.200 –> 00:27:28.680

Also sie kommen aus dem Urlaub und sagen dann am Montag,

00:27:28.680 –> 00:27:29.600

muss ich wieder arbeiten.

00:27:29.600 –> 00:27:32.800

Und dann schmunzelt ich und sage, das ist mir noch nie passiert,

00:27:32.800 –> 00:27:34.120

weil ich habe es mir selber ausgesucht.

00:27:34.120 –> 00:27:35.960

Ich habe noch nie gesagt, ich muss wieder arbeiten,

00:27:35.960 –> 00:27:38.160

sondern ich freue mich auf das, was da kommt.

00:27:38.160 –> 00:27:45.160

Und dann beginnt die Reflexion vielleicht auch, damit darauf zu achten, wie wir ├╝berhaupt den ganzen Tag mit uns selber sprechen.

00:27:45.160 –> 00:28:00.160

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und als du das gerade beschrieben hast, habe ich gerade gedacht, ja, ich habe innerlich gedacht, ich muss jetzt wieder nach Deutschland.

00:28:00.160 –> 00:28:07.360

auf der Fahrt hierher, als wir losgefahren sind. Und tats├Ąchlich m├╝ssen wir, weil wir jetzt noch ein

00:28:07.360 –> 00:28:14.320

paar Dinge erledigen m├╝ssen und dann eben weitermachen k├Ânnen. Und das ist aber eben auch

00:28:14.320 –> 00:28:17.760

ein sch├Âner Punkt mit diesem „m├╝ssen“ und „k├Ânnen“ und so weiter, auch diese Differenzierung hier

00:28:17.760 –> 00:28:23.280

noch mal aufzumachen. Also auch die Formulierungen, die wir verwenden, auf sowas zum Beispiel zu

00:28:23.280 –> 00:28:29.660

reflektieren und dadurch eben auch Erkenntnisse zu gewinnen und dann aber

00:28:29.660 –> 00:28:33.380

auch letztendlich in die Handlung auch zu gehen und Ver├Ąnderungen auch

00:28:33.380 –> 00:28:38.500

herbeizuf├╝hren. Das fiel mir jetzt gerade den Zusammenhang nochmal auf,

00:28:38.500 –> 00:28:42.380

durch die eigene Reflexion, die parallel noch stattgefunden hat. Lieber Marc, vielen

00:28:42.380 –> 00:28:48.420

Dank daf├╝r. Ja, J├╝rgen, Marc, lasst uns noch mal kurz gucken. Also nehmen wir

00:28:48.420 –> 00:28:53.060

einfach an, das sind diese, wir nehmen jetzt mal diese zwei Ebenen, die der

00:28:53.060 –> 00:28:59.660

J├╝rgen da aufgemacht hat. Auf der einen Seite geht es eben um die notwendigen Informationen,

00:28:59.660 –> 00:29:04.100

also inwieweit liegen mir dann die notwendigen Informationen bereits vor und auf der anderen

00:29:04.100 –> 00:29:08.940

Seite eben dieses auch ein St├╝ck weit auf der, zum Beispiel auf der META-Ebene dann zu sagen,

00:29:08.940 –> 00:29:16.260

okay, Momente mal in Situationen, in denen ich beispielsweise emotional bin, aus der META-

00:29:16.260 –> 00:29:22.700

Perspektive drauf zu schauen, das zu realisieren, um dann anschlie├čend sozusagen auch wieder

00:29:22.700 –> 00:29:29.540

agieren zu k├Ânnen, durch diese F├Ąhigkeit, Bef├Ąhigung, hier in die Selbstwirksamkeit

00:29:29.540 –> 00:29:34.340

reinzukommen. In beiden F├Ąllen kann ich in die Selbstwirksamkeit reinkommen, dadurch,

00:29:34.340 –> 00:29:39.460

dass ich eben bei dem einen Kontext feststelle, dass mir noch Informationen beispielsweise fehlen

00:29:39.460 –> 00:29:44.940

oder eben vollst├Ąndig sind und danach eben entsprechend zu agieren und zu handeln. Bei

00:29:44.940 –> 00:29:51.300

dem anderen ist es so, dass ich dann eben dadurch auch wieder auf das Verhalten, sozusagen auf das

00:29:51.300 –> 00:29:57.100

eigene Verhalten auch wieder einwirken kann und Entscheidungen angelehnt an das Ergebnis der

00:29:57.100 –> 00:30:03.260

Reflexion sozusagen hier auch treffen kann. Und also wenn wir jetzt einfach mal diese zwei Ebenen

00:30:03.260 –> 00:30:08.540

nehmen und noch mal die Fragestellung aufmachen, wie k├Ânnen wir durch Reflexionen, eigene k├Ânnen

00:30:08.540 –> 00:30:13.820

wir in Klammern setzen, Schwachstellen erkennen und korrigieren, dass wir jetzt noch mal auf

00:30:13.820 –> 00:30:19.540

dieses Erkennen, okay, wir haben es jetzt vielleicht erkannt und dann zu korrigieren,

00:30:19.540 –> 00:30:22.900

dass wir da auf diese Begrifflichkeit noch mal genauer schauen.

00:30:22.900 –> 00:30:25.900

Marc-J├╝rgen wollte ich hier noch mal anschlie├čen. Marc, gerne.

00:30:25.900 –> 00:30:29.260

Was mir sehr geholfen hat, das war wirklich Klapphaus.

00:30:29.260 –> 00:30:31.460

Und ich habe es gestern per Zufall noch mal gefunden,

00:30:31.460 –> 00:30:34.660

und zwar von einem Professor Neidelberg, der gesagt hat,

00:30:34.660 –> 00:30:37.380

dass wir ├╝berhaupt, wenn wir ├╝ber das Thema Wahrnehmung sprechen,

00:30:37.380 –> 00:30:41.140

unser Gehirn pro Minute 11 Millionen Bits bekommt.

00:30:41.140 –> 00:30:43.140

Das wird dann aufgeteilt in Riechen, Sehen und H├Âren.

00:30:43.140 –> 00:30:45.660

11 Millionen Bits an Informationen bekommen wir, lieber J├╝rgen.

00:30:45.660 –> 00:30:47.540

Und 40 Bit verarbeiten wir.

00:30:47.540 –> 00:30:50.620

Ich kann es jetzt nicht, 0,0000004%.

00:30:50.620 –> 00:30:52.740

Und dann hat der Professor gesagt,

00:30:52.740 –> 00:30:56.220

das Gute ist, dass wir das meiste von unserem Leben nicht mitbekommen,

00:30:56.220 –> 00:30:59.380

weil wir einfach nur in der Lage sind, sich mit wahrzunehmen.

00:30:59.380 –> 00:31:01.380

Und das hat dann bei mir dazu gef├╝hrt,

00:31:01.380 –> 00:31:03.460

wenn ich ├╝berhaupt Dinge ver├Ąndern will,

00:31:03.460 –> 00:31:04.820

dass ich lernen muss,

00:31:04.820 –> 00:31:08.500

diese Wahrnehmung von dem Unbewussten wieder ins Bewusste zu rufen,

00:31:08.500 –> 00:31:09.940

bewusster wahrzunehmen.

00:31:09.940 –> 00:31:11.860

Und das geht sofort, das geht st├Ąndig.

00:31:11.860 –> 00:31:15.140

Das geht nicht nur abends, sondern das ist eine ├ťbung, ein Training.

00:31:15.300 –> 00:31:18.660

Und das kann man mit den kleinsten Sachen machen.

00:31:18.660 –> 00:31:21.860

Wenn mich jemand zum Lachen bringt, dann denken wir nicht dar├╝ber nach.

00:31:21.860 –> 00:31:24.900

Das ist ja unbewusst. Yasemin hat einen Witz erz├Ąhlt und ich lache dar├╝ber.

00:31:24.900 –> 00:31:27.260

Und ich kann mich ja fragen, was fand ich denn daran lustig?

00:31:27.260 –> 00:31:30.740

Genauso kann ich mich fragen, wenn ich mich mit jemandem unterhalten habe,

00:31:30.740 –> 00:31:32.660

was hat mich denn da traurig gemacht?

00:31:32.660 –> 00:31:34.460

Oder wenn ich mich mit jemandem unterhalte,

00:31:34.460 –> 00:31:37.140

der politisch eine ganz andere Richtung hat, was macht mir da Angst?

00:31:37.140 –> 00:31:39.500

Oder warum reagiere ich auf einmal abwerten?

00:31:39.500 –> 00:31:42.700

Und das w├Ąre f├╝r mich der erste Schritt als Training,

00:31:42.860 –> 00:31:46.380

um ├╝berhaupt reflektieren, also reflektieren zu k├Ânnen,

00:31:46.380 –> 00:31:48.500

bin ich der Meinung, das muss man auch lernen.

00:31:48.500 –> 00:31:50.220

Weil erst wenn mir bewusst ist,

00:31:50.220 –> 00:31:54.620

dass mit meinem Unterbewusstsein ja viele Handlungen vorgehen,

00:31:54.620 –> 00:31:56.940

und dazu habe ich gestern einen Artikel gelesen,

00:31:56.940 –> 00:32:00.140

das ist mir aber zu komplex, da kann, liebe Yasemin, vielleicht noch was sagen,

00:32:00.140 –> 00:32:03.220

dass Wissenschaftler sich gerade noch dar├╝ber streiten,

00:32:03.220 –> 00:32:05.340

es ist noch nicht eindeutig gekl├Ąrt,

00:32:05.340 –> 00:32:08.140

inwiefern wir ├╝berhaupt frei in unserem Handeln sind,

00:32:08.140 –> 00:32:09.980

weil es da unterschiedliche Versuche gibt.

00:32:09.980 –> 00:32:11.860

Also es gibt einen Teil der Wissenschaftler, die sagen,

00:32:12.020 –> 00:32:16.420

Nein, das ist vom Unterbewusstsein und von unseren Erfahrungen so angelegt,

00:32:16.420 –> 00:32:18.180

dass wir ├╝berhaupt nicht frei handeln k├Ânnen.

00:32:18.180 –> 00:32:21.220

Wir meinen zwar, frei zu handeln, aber in dem Moment, wo wir handeln,

00:32:21.220 –> 00:32:23.900

hat das Unterbewusstsein das schon l├Ąnge festgelegt.

00:32:23.900 –> 00:32:26.740

Die anderen sagen, das stimmt nicht. Nat├╝rlich handeln wir auch frei.

00:32:26.740 –> 00:32:30.700

Und mit diesem unconscious bias oder ├╝berhaupt unser Gehirn,

00:32:30.700 –> 00:32:34.020

sich damit zu besch├Ąftigen und immer darauf zu achten, wie wir uns f├╝hlen,

00:32:34.020 –> 00:32:37.780

nicht nur bei schlechten Sachen, sondern auch bei guten Sachen,

00:32:37.780 –> 00:32:40.420

das hilft zumindestens, dass wirklich immer mehr,

00:32:40.580 –> 00:32:45.140

gr├Â├čeren Teil vom Unterbewussten ins Bewusste zu holen. Und dann haben wir

00:32:45.140 –> 00:32:48.380

dann auch wieder Handlungsstrategien und k├Ânnen andere Richtungen bewusst

00:32:48.380 –> 00:32:50.900

ansteuern.

00:32:50.900 –> 00:32:58.260

Ja, vielen, vielen Dank. Hier vielleicht auch noch mal der Hinweis, ich hatte mal

00:32:58.260 –> 00:33:04.620

einen Artikel als Newsletter ver├Âffentlicht. Ich glaube, das war ein

00:33:04.620 –> 00:33:11.300

Zweiteiler und zwar auf LinkedIn. Da k├Ânnt ihr gerne den Aspekt mit dem

00:33:11.300 –> 00:33:14.260

Bid-Bereich und so weiter, da muss man noch mal so ein bisschen konkretisieren

00:33:14.260 –> 00:33:18.860

und differenzieren auch, noch mal nachlesen f├╝r die, die das interessiert.

00:33:18.860 –> 00:33:25.500

Also der Bereich, der tats├Ąchlich h├Ąufig angesprochen wird bei dem, wie wir

00:33:25.500 –> 00:33:29.620

Wissensvermittlung betreiben, wie wir Marketing betreiben und so weiter und

00:33:29.620 –> 00:33:33.980

so fort ist dieser 40-Bit-Bereich. Aber im Grunde genommen ist der unbewusste

00:33:33.980 –> 00:33:40.820

Verarbeitungsbereich ein viel, viel gr├Â├čerer, den wir ansprechen k├Ânnen, ein zigfach gr├Â├čerer. Und

00:33:40.820 –> 00:33:47.100

dar├╝ber hatte ich dann eben auch etwas ver├Âffentlicht. Das nennt sich gehirngerechtes

00:33:47.100 –> 00:33:57.540

Marketing, nutzt das Potenzial von elf Milliarden Bit der unbewussten Verarbeitung, Millionen,

00:33:57.540 –> 00:34:03.580

Entschuldigung, Millionen, nicht Milliarden. Und da habe ich einen Zweiteiler dazu gemacht,

00:34:03.580 –> 00:34:05.740

wo das eben auch erkl├Ąrt und aufgegriffen wird.

00:34:05.740 –> 00:34:08.660

Und das l├Ąsst sich nat├╝rlich nicht nur auf das Marketing oder so ├╝bertragen,

00:34:08.660 –> 00:34:10.500

sondern auch viele andere Kontexte auch.

00:34:10.500 –> 00:34:13.940

Also von daher ist das schon mal ganz spannend und hilfreich an der Stelle,

00:34:13.940 –> 00:34:16.620

um hier dann nicht zu sehr vielleicht abzuweichen,

00:34:16.620 –> 00:34:18.220

aber zumindest mal einen Hinweis zu geben,

00:34:18.220 –> 00:34:20.460

wo ihr nochmal auch entsprechend nachlesen k├Ânnt.

00:34:20.460 –> 00:34:23.900

J├╝rgen, magst du da auch nochmal andocken?

00:34:23.900 –> 00:34:25.380

Vielen Dank, liebe Yasemin.

00:34:25.380 –> 00:34:29.180

Nicht zu deinem letzten Punkt, sondern zu dem vorletzten Punkt

00:34:29.340 –> 00:34:34.620

mit der ├ťberleitung von der Reflexion in das Handeln.

00:34:34.620 –> 00:34:43.620

Und da m├Âchte ich mal einen Griff in meine sportliche Mundkiste als Beispiel anf├╝hren.

00:34:43.620 –> 00:34:52.980

Tangiere aber diese Thematik Methodik sehr stark, die wir ja explizit in einem separaten

00:34:52.980 –> 00:34:55.020

Raum besprechen werden.

00:34:55.020 –> 00:35:04.580

Ich habe in meiner Phase, in meiner sportlichen Hochleistungsphase,

00:35:04.580 –> 00:35:13.420

war die Reflexion, ein Trainingsinhalt, sich selbstbewusst zu machen,

00:35:13.420 –> 00:35:22.860

momentane St├Ąrken und Schw├Ąchen zu ergr├╝nden und auch ein Feedback aufzunehmen,

00:35:22.860 –> 00:35:26.860

wie ich mich f├╝hle und wie ich mich positioniere.

00:35:26.860 –> 00:35:29.860

Das Au├čergew├Âhnliche bei diesem Reflexionsprozess ist,

00:35:29.860 –> 00:35:32.860

das ist auch noch eine Position, die wir nicht besprochen haben,

00:35:32.860 –> 00:35:35.860

beziehungsweise die noch nicht aufgeschlagen ist.

00:35:35.860 –> 00:35:39.860

Bei dem Prozess ging es explizit darum,

00:35:39.860 –> 00:35:42.860

st├Ârende Informationen auszublenden.

00:35:42.860 –> 00:35:44.860

N├Ąmlich, dass ich wusste, dass einer meiner

00:35:44.860 –> 00:35:47.860

der st├Ąrksten Konkurrenten derzeit, was wei├č ich,

00:35:47.860 –> 00:35:50.860

Trainingszeiten hingelegt hat, wei├č der Teufel was.

00:35:50.860 –> 00:35:55.420

Und deswegen sagte ich, da sind wir jetzt bei der Methode, im Grunde genommen dieses

00:35:55.420 –> 00:35:59.980

Ausblenden und zu sagen, das interessiert mich alles nicht, was der kann, ich will ergr├╝nden,

00:35:59.980 –> 00:36:01.980

wo sind meine St├Ąrken und Schw├Ąchen.

00:36:01.980 –> 00:36:10.780

Also diese explizite Fokussierung wirklich auf sich selbst und nicht auf das Umfeld,

00:36:10.780 –> 00:36:15.980

was wir ja schon festgehalten haben, eigentlich Reflexion mit einschlie├čt.

00:36:15.980 –> 00:36:17.340

Das ist der erste Punkt.

00:36:17.340 –> 00:36:24.620

Und jetzt komme ich im Hinblick auf diese Transformation in ein Nutzen, um dann auch

00:36:24.620 –> 00:36:27.580

ins Handeln zu kommen oder in eine andere Denke.

00:36:27.580 –> 00:36:31.180

Jetzt tangiere ich den Bereich der Methodiken.

00:36:31.180 –> 00:36:36.380

Und zwar gab es da zwei, zu denen wir angehalten waren.

00:36:36.380 –> 00:36:38.580

Und das war Art 1, ganz trivial.

00:36:38.580 –> 00:36:43.180

Ich habe ein Reflektionstagebuch f├╝hren m├╝ssen oder gef├╝hrt.

00:36:43.180 –> 00:36:46.340

Was war denn das Ergebnis an dem Tag?

00:36:46.340 –> 00:36:53.760

So nach dem Motto, kennt ihr alle, wie f├╝hle ich mich denn heute?

00:36:53.760 –> 00:37:00.280

Blo├č etwas eher nicht auf der emotionalen Ebene, sondern auf der Reflexionsebene.

00:37:00.280 –> 00:37:02.320

Ich habe ein Tagebuch gef├╝hrt.

00:37:02.320 –> 00:37:10.800

Ich habe das Ergebnis des Gespr├Ąchs mit mir selbst dokumentiert und festgehalten, um ganz

00:37:10.800 –> 00:37:14.600

trivial auch irgendwann einen Fortschritt erkennen zu k├Ânnen.

00:37:14.600 –> 00:37:19.600

Und der zweite wesentliche Punkt, wenn es mir opportun erschien,

00:37:19.600 –> 00:37:24.600

dann habe ich die Kommunikation mit jemand anderem, sprich mit meinem Trainer gesucht.

00:37:24.600 –> 00:37:29.600

Und da sind wir im Grunde genommen auf der Ebene des Coachings, des klassischen Coachings.

00:37:29.600 –> 00:37:36.600

Selbstreflexion und Reflexion oder Reflexion als ├ťberbegriff bedingt ja nicht,

00:37:36.600 –> 00:37:43.600

dass ich immer in diesem Ich-Selbst und mit mir-Selbst bleibe,

00:37:43.600 –> 00:37:49.200

sondern um dann einen Fortschritt auch zu generieren,

00:37:49.200 –> 00:37:52.800

in die Kommunikation auch nach au├čen trete,

00:37:52.800 –> 00:37:54.800

hin zu einer Person,

00:37:54.800 –> 00:38:00.800

jetzt kommt nicht wieder nahe der Begriff eines Experten,

00:38:00.800 –> 00:38:05.200

einer, der mich sehr gut kennt, nachvollziehen kann,

00:38:05.200 –> 00:38:07.200

empathische Intelligenz hat

00:38:07.200 –> 00:38:11.400

und der mir bei dem ├ťbergang

00:38:11.400 –> 00:38:19.400

vom Ergebnis der Reflexion schlie├člich in das Handeln und dem Verwerten des Nutzens behilflich sein kann.

00:38:19.400 –> 00:38:26.400

Das ist eine ├Ąu├čerst positive Mitgift aus meiner sportlichen Vergangenheit.

00:38:26.400 –> 00:38:28.400

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:38:28.400 –> 00:38:34.400

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:38:34.400 –> 00:38:38.400

Finde ich ganz wichtig, die Aspekte, die du mit reingebracht hast.

00:38:38.400 –> 00:38:45.720

hast und ich w├╝rde gerne noch einen weiteren Aspekt mit reinnehmen, weil wenn wir jetzt

00:38:45.720 –> 00:38:51.400

dann auch eben sagen, zum Beispiel an bestimmten Stellen auch mit dem als Ergebnis sozusagen

00:38:51.400 –> 00:38:56.720

dann das aufzugreifen und mit einem Coach oder Trainer dar├╝ber zu sprechen, m├Âchte

00:38:56.720 –> 00:39:00.760

ich gerne eine eine Erfahrung auch mit euch teilen, die ich auch ganz spannend in diesem

00:39:00.760 –> 00:39:01.760

Zusammenhang finde.

00:39:01.760 –> 00:39:07.760

finde und vielleicht kennt ihr das auch gerade bei dieser bei dieser externen Begleitung.

00:39:07.760 –> 00:39:14.760

Und dadurch, dass ich das eben dadurch, dass ich Menschen an der Stelle auch begleite und

00:39:14.760 –> 00:39:20.760

regelm├Ą├čig begleite und h├Ąufig ist es so, dass die dann eben nicht nur ein Coaching haben oder so,

00:39:20.760 –> 00:39:25.760

sondern mehrere Sitzungen gebucht haben im Rahmen eines Paketes, eines Coaching Paketes,

00:39:25.760 –> 00:39:32.240

eines Coaching-Auftrages, sind das verschiedene Sitzungen. Und gerade am Anfang brennt das ja in

00:39:32.240 –> 00:39:35.440

Anf├╝hrungsstrichen, da hat man vielleicht ein Anliegen, da m├Âchte man dar├╝ber sprechen und so

00:39:35.440 –> 00:39:40.200

weiter. Und dann hat man immer das Gef├╝hl, jetzt, langsam l├Âsen sich da so die Knoten und so weiter.

00:39:40.200 –> 00:39:46.960

Und dann kommt der Moment, da hat man dann so das Gef├╝hl, ach, heute haben wir einen Termin. Macht

00:39:46.960 –> 00:39:50.360

das ├╝berhaupt Sinn, heute den Termin aufrecht zu halten? Ich wei├č gar nicht, was ich heute

00:39:50.360 –> 00:39:57.000

besprechen sollen. Und das wird auch ganz h├Ąufig auch von mir thematisiert,

00:39:57.000 –> 00:40:01.600

dass das auch transparent gemacht wird, dann trotzdem diese Sitzung auch zu

00:40:01.600 –> 00:40:06.960

nutzen, denn h├Ąufig, obwohl wir vielleicht nicht selber durch Nachdenken,

00:40:06.960 –> 00:40:12.480

Reflektieren, also Pr├╝fendes Denken und so weiter, festgestellt haben, dass

00:40:12.480 –> 00:40:16.600

da irgendein Bedarf da ist, mit dem ich dann sozusagen, dass das ist die

00:40:16.600 –> 00:40:21.600

eine Ebene und dann gibt es eine andere M├Âglichkeit,

00:40:21.600 –> 00:40:26.600

nicht Ebene, M├Âglichkeit, dass es eben auch mal sein kann, weil das zum Beispiel

00:40:26.600 –> 00:40:31.600

eben f├╝r mich gar nicht sichtbar ist. Und da sind wir jetzt hier vielleicht m├Âglicherweise bei blinden Flecken,

00:40:31.600 –> 00:40:36.600

die ich gar nicht erkenne, wenn ich nicht von au├čen auch darauf aufmerksam gemacht werde. Das kann auch

00:40:36.600 –> 00:40:41.600

ein Arbeitskollege sein, der mich darauf aufmerksam macht oder wie auch immer. Das muss nicht immer ein Coach sein.

00:40:41.600 –> 00:40:44.880

Und dann sind wir n├Ąmlich auch ein St├╝ck weit bei diesem Aspekt des Feedbacks.

00:40:44.880 –> 00:40:53.200

Und da ist dann ganz interessant, was dann eben im Coaching, wenn man eigentlich das

00:40:53.200 –> 00:40:58.200

Gef├╝hl hatte, ich habe gar nichts zu besprechen, pl├Âtzlich in dem Kontext entsteht, wenn man

00:40:58.200 –> 00:41:03.000

diesen Raum und Rahmen daf├╝r ├╝berhaupt aufmacht.

00:41:03.000 –> 00:41:08.120

Also dass man diesen Termin dann nicht storniert oder diesen Termin trotzdem wahrnimmt, obwohl

00:41:08.120 –> 00:41:11.300

man vielleicht das Gef├╝hl hat, ich w├╝sste heute eigentlich gar nicht, was ich

00:41:11.300 –> 00:41:15.980

besprechen soll. Marc-J├╝rgen, wollt ihr hier vielleicht auch noch mal andocken?

00:41:15.980 –> 00:41:22.160

Gerne Marc. Ich w├╝rde gern noch mal einen Punkt sagen, bevor ich da andocke.

00:41:22.160 –> 00:41:26.000

Was bedingt eigentlich die Selbstkritik? Du hast es gesagt, J├╝rgen, und

00:41:26.000 –> 00:41:30.360

Selbstkritik geh├Ârt dann eigentlich Selbstbewusstsein zuerst dazu.

00:41:30.360 –> 00:41:34.200

Also Selbstkritik kann ich ja mit mir selber abmachen oder mit jemandem extern,

00:41:34.200 –> 00:41:37.760

der mir die richtigen Fragen stellt. Und brauche ich da nicht erst ein geh├Âriges

00:41:37.760 –> 00:41:42.040

Selbstbewusstsein, also arbeite ich nicht erst an meinem Selbstbewusstsein und ├╝berhaupt

00:41:42.040 –> 00:41:46.640

f├Ąhig zu sein, Selbstkritik an mir zu ├╝ben? Das ging mir gerade durch den Kopf. Also bei

00:41:46.640 –> 00:41:51.760

mir war das so, dass die Selbstkritik eigentlich erst m├Âglich war, als mein Selbstbewusstsein

00:41:51.760 –> 00:41:56.720

mit den ersten Erfolgen, mit meinem Unternehmen und auch mit dem Fortschritt meiner Partnerschaft,

00:41:56.720 –> 00:42:00.120

da ist mein Selbstbewusstsein so gewachsen, dass ich sagen kann, okay, jetzt bist du so

00:42:00.120 –> 00:42:05.560

weit, jetzt kannst du auch Selbstkritik ├╝ben, weil diese Selbstkritik, da kann man dann

00:42:05.560 –> 00:42:08.440

dar├╝ber lachen und feststellen, das ist jetzt so. Ich habe aber auf der anderen Seite eine

00:42:08.440 –> 00:42:12.240

Haben-Seite und eine Minus-Seite. Und das ist ein gutes Bewusstsein zu wissen, da ist

00:42:12.240 –> 00:42:16.320

jetzt auch eine Plus-Seite, eine Haben-Seite. Aber um das feststellen zu k├Ânnen, bedarf

00:42:16.320 –> 00:42:20.160

es bei mir, es war nur bei mir pers├Ânlich so, dass ich erst einmal im Selbstbewusstsein

00:42:20.160 –> 00:42:23.280

gearbeitet habe, bevor ich ├╝berhaupt in der Lage war, in die Selbstkritik zu gehen.

00:42:23.280 –> 00:42:30.280

Vielen, vielen lieben Dank, Marc. Aber auch hier stellt sich, finde ich, die Frage, was

00:42:30.280 –> 00:42:37.840

verstehen wir dann unter Selbstkritik. Und Selbstkritik kann ja sowohl positiv als auch

00:42:37.840 –> 00:42:43.120

zerst├Ârerisch sein. Also gerade Menschen, die sehr selbstkritisch sind beispielsweise,

00:42:43.120 –> 00:42:51.840

da kann das auch einen sehr, sehr negativen Impact haben, wenn ich eben – und ich wei├č nicht,

00:42:51.840 –> 00:42:58.320

ob das immer was mit dem Selbstwert oder mit dem Selbstbewusstsein zu tun hat – wenn ich eben zum

00:42:58.320 –> 00:43:02.320

zum Beispiel nicht die Methoden oder die M├Âglichkeiten an der Hand habe,

00:43:02.320 –> 00:43:06.800

dass trainiere, damit auch entsprechend umzugehen, sondern einfach nur nur

00:43:06.800 –> 00:43:10.920

ausschlie├člich selbstkritisch bin oder selbstkritisch aus├╝be.

00:43:10.920 –> 00:43:15.080

Marc-J├╝rgen, wollt ihr da noch mal auch andocken?

00:43:15.080 –> 00:43:23.920

Selbstkritik ist jetzt schwer, mir gehen da mehrere Gedanken durch den Kopf.

00:43:23.920 –> 00:43:28.280

Selbstkritik hat bei mir eigentlich mehr beinhaltet, Vergangenes zu reflektieren

00:43:28.280 –> 00:43:31.160

also in der R├╝ckschau auf Lebensbereiche zu gucken,

00:43:31.160 –> 00:43:33.880

um dann zu erkennen, heute mit dem Wissen,

00:43:33.880 –> 00:43:36.160

mit dem Selbstbewusstsein und mit dem Wissen

00:43:36.160 –> 00:43:39.040

und mit den neuen Werten, die sich bei mir ergeben hat,

00:43:39.040 –> 00:43:43.080

w├╝rde ich heute in der gleichen Situation anders handeln.

00:43:43.080 –> 00:43:45.080

Nicht, weil ich ein besserer Mensch bin,

00:43:45.080 –> 00:43:47.680

sondern weil sich die Werte verschoben haben

00:43:47.680 –> 00:43:50.720

und weil andere Dinge wichtiger f├╝r mich geworden sind.

00:43:50.720 –> 00:43:53.560

Das habe ich aber erst in der Nachschau erkannt.

00:43:53.560 –> 00:43:56.840

Die Priorit├Ąten haben sich verschoben und die Werte haben sich verschoben.

00:43:57.000 –> 00:43:59.880

Und mit dieser Verschiebung kann ich selbstkritisch dann sagen,

00:43:59.880 –> 00:44:02.680

da hast du damals eine andere Perspektive gehabt.

00:44:02.680 –> 00:44:05.040

Und mit dieser Perspektive, die du damals gehabt hast,

00:44:05.040 –> 00:44:06.680

diese Werte teilst du nicht mehr.

00:44:06.680 –> 00:44:08.880

Und darum w├╝rde ich heute anders handeln

00:44:08.880 –> 00:44:12.680

und auch heute damit andere Ergebnisse zu erzielen.

00:44:12.680 –> 00:44:14.840

Aber das ist nicht schlimm, sich dann zu zerfleischen und zu sagen,

00:44:14.840 –> 00:44:17.000

warum h├Ątte ich das nur gemacht und das ist schlecht.

00:44:17.000 –> 00:44:19.200

Sondern ich habe ja immer noch die M├Âglichkeit,

00:44:19.200 –> 00:44:20.920

mir bleibt ja noch Lebenszeit,

00:44:20.920 –> 00:44:24.280

wenn mir etwas wichtig ist, das auch wieder ins Reine zu bringen.

00:44:24.440 –> 00:44:27.880

Also durch diese Selbstkritik wieder den Zustand verbessern

00:44:27.880 –> 00:44:32.040

und damit wieder eine andere Ebene zu Menschen herzustellen,

00:44:32.040 –> 00:44:34.120

die mir in meinem Leben wichtig sind.

00:44:34.120 –> 00:44:39.360

Vielen Dank, J├╝rgen, magst du da auch noch mal gerne?

00:44:39.360 –> 00:44:41.560

Ja, ich versuche gerade,

00:44:41.560 –> 00:44:45.200

die Begrifflichkeiten etwas in einen Kontext zu bringen.

00:44:45.200 –> 00:44:48.720

Und deswegen, lieber Marc, herzlichen Dank

00:44:48.720 –> 00:44:52.840

f├╝r deine Ausf├╝hrungen zu diesem Selbstbewusstsein.

00:44:53.000 –> 00:44:57.560

Ich denke schon, dass es ein wesentlicher Aspekt ist, gerade im Rahmen dieses Themas

00:44:57.560 –> 00:45:09.560

Kritik, die Kritik im Rahmen einer Reflektion, wobei eins mir ganz wichtig erscheint, dass

00:45:09.560 –> 00:45:17.560

Kritik tunlichst nicht oder schwergewichtig von der negativen Konnotation her gesehen

00:45:17.560 –> 00:45:21.800

Kritik schlie├čt f├╝r mich genau diese zwei Pole aus.

00:45:21.800 –> 00:45:32.560

Ein, n├Ąmlich sowohl das Suchen und das Einordnen von Positiven als auch Negativen.

00:45:32.560 –> 00:45:39.080

Kritik hei├čt f├╝r mich, etwas vollkommen neutral in Frage zu stellen,

00:45:39.080 –> 00:45:45.600

aber pr├Ąjudiziert nicht von vornherein als Ergebnis etwas Positives oder etwas Negatives.

00:45:45.600 –> 00:45:50.600

Und die Verbindung zu alles, was mit selbst anf├Ąngt,

00:45:50.600 –> 00:45:54.600

denke ich, f├╝hrt uns wieder zu unserem Thema,

00:45:54.600 –> 00:45:59.600

gro├čem ├ťberthema Bildung, n├Ąmlich, dass f├╝r mich

00:45:59.600 –> 00:46:03.600

jetzt mittlerweile ganz klar geworden ist, dank auch eurer Beitr├Ąge,

00:46:03.600 –> 00:46:07.600

dass dieses Thema, was l├Âst denn, was ist das Initial,

00:46:07.600 –> 00:46:10.600

was l├Âst denn Reflexion aus,

00:46:10.600 –> 00:46:14.600

dass das nochmal eine Grundlage haben muss,

00:46:14.600 –> 00:46:21.600

N├Ąmlich mein Streben, mein Ziel, selbstbestimmt zu handeln.

00:46:21.600 –> 00:46:25.600

Und ihr k├Ânnt euch erinnern, ein selbstbestimmtes Wesen zu werden,

00:46:25.600 –> 00:46:30.600

ist eines der Kriterien f├╝r unsere Definition der Bildung gewesen.

00:46:30.600 –> 00:46:34.600

Also dieses Verlangen nach Selbstbestimmung.

00:46:34.600 –> 00:46:39.600

Und ich w├╝rde dann selbstbewusst sein, wenn ich diese drei Begrifflichkeiten

00:46:39.600 –> 00:46:43.600

jetzt mal in eine Verbindung bringe, w├╝rde ich selbstbewusst sein,

00:46:43.600 –> 00:46:51.700

als die reflektierte Ergebnisgr├Â├če sehe, sehe, dass ich mittels dieser Kritikf├Ąhigkeit

00:46:51.700 –> 00:47:04.060

innerhalb einer Reflektion etwas tue im Rahmen meiner generellen Zielsetzung der Selbstbestimmtheit

00:47:04.060 –> 00:47:10.380

mit dem Ergebnis ein st├Ąrkeres Selbstbewusstsein f├╝r mich selbst zu begr├╝nden.

00:47:10.380 –> 00:47:18.460

So w├╝rde ich mir das jetzt im Moment mal als Ergebnis zusammenf├╝hren wollen.

00:47:18.460 –> 00:47:25.660

Und ja, das ist, finde ich, ein sehr guter Punkt. Vielen Dank.

00:47:25.660 –> 00:47:29.020

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank.

00:47:29.020 –> 00:47:33.260

Marc, magst du hier auch noch mal mit anschlie├čen, bevor wir dann sozusagen

00:47:33.260 –> 00:47:37.340

f├╝r heute auch langsam in die Abschlussrunde ├╝bergehen?

00:47:38.180 –> 00:47:41.180

Ja, ich bringe das Wort Gef├╝hle nochmal in den Raum.

00:47:41.180 –> 00:47:44.820

Wir sprechen ja ganz oft ├╝ber Emotionen und das jeder von uns.

00:47:44.820 –> 00:47:47.180

Alle werden von Gef├╝hlen geleitet und bestimmt.

00:47:47.180 –> 00:47:51.380

Und das hat bei mir dazu gef├╝hrt, dass ich verst├Ąrkt darauf achte,

00:47:51.380 –> 00:47:54.180

wenn ich ein Gef├╝hl habe, wie ist das denn entstanden?

00:47:54.180 –> 00:47:56.380

Also sofort, wie ist das entstanden?

00:47:56.380 –> 00:47:57.980

Und das ist ja dann die Reflexion.

00:47:57.980 –> 00:47:59.820

Was hat dieses Gef├╝hl ausgel├Âst?

00:47:59.820 –> 00:48:02.620

Und dieses Wissen, lieber J├╝rgen, diese Bildung, die wir angesprochen haben,

00:48:02.620 –> 00:48:07.060

zu verstehen, was diese Gef├╝hle ausl├Âst und was im Gehirn da passiert,

00:48:07.060 –> 00:48:10.820

Das ist dann die erste Hilfe, zu wissen, wir sind kein Opfer unserer Gef├╝hle,

00:48:10.820 –> 00:48:13.500

sondern wenn wir verstehen, was die Gef├╝hle ausgel├Âst hat,

00:48:13.500 –> 00:48:16.980

dann k├Ânnen wir selbstbestimmt eingreifen, selbstbestimmt,

00:48:16.980 –> 00:48:20.620

weil wir ja entscheiden, was uns traurig macht, was uns gl├╝cklich macht.

00:48:20.620 –> 00:48:23.940

Nur wenn wir nicht wissen, was uns traurig oder gl├╝cklich macht,

00:48:23.940 –> 00:48:26.220

dann ist es auch schwer, ein gl├╝ckliches Leben zu haben,

00:48:26.220 –> 00:48:28.900

weil wir ja dann ├╝berhaupt nicht in diesen Reflexionsprozess kommen

00:48:28.900 –> 00:48:31.060

und ├╝berhaupt gar keine Handlungsm├Âglichkeit haben.

00:48:31.060 –> 00:48:32.140

Danke.

00:48:32.140 –> 00:48:36.300

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:48:36.380 –> 00:48:41.660

Und ich finde, was eben auch noch mal deutlich wird, ist, dass die Reflexion, wir hatten es in

00:48:41.660 –> 00:48:48.380

anderen R├Ąumen auch schon aufgegriffen, dass durch die Reflexion sozusagen auf der einen Seite

00:48:48.380 –> 00:48:57.980

Bewusstsein gesch├Ąrft wird f├╝r bestimmte Dinge, also ob jetzt Informationen fehlen, ob ich vielleicht

00:48:57.980 –> 00:49:05.740

hier oder da emotional agiert habe, wie auch immer. Und auf der anderen Seite eben auch durch die

00:49:05.740 –> 00:49:12.860

Bearbeitung in irgendeiner Form auch zu Klarheit, also Klarheit auch in Bezug auf zum Beispiel solche

00:49:12.860 –> 00:49:20.060

Aspekte, die ich daraus ableite. Was m├Âchte ich? Wer bin ich? Und auch die Zielgr├Â├če. Wer will ich

00:49:20.060 –> 00:49:28.780

sein? Oder was will ich erreichen? Und insofern sind diese Aspekte hier ganz, die ploppen auch

00:49:28.780 –> 00:49:32.260

immer wieder auf in unterschiedlichen R├Ąumen. Deswegen das auch noch mal zu unterstreichen,

00:49:32.260 –> 00:49:37.340

dass eben dieser Zusammenhang an der Stelle auch ein ganz, ganz relevanter ist.

00:49:37.340 –> 00:49:44.660

Und damit mag ich gerne nochmal in Richtung Abschlussrunde f├╝r heute gerne schauen.

00:49:44.660 –> 00:49:47.740

Marc-J├╝rgen, was sind eure Highlights aus dem Raum heute gewesen?

00:49:47.740 –> 00:49:52.020

Und also euer Abschlusswort f├╝r heute diesen Raum hier.

00:49:52.020 –> 00:49:54.140

Marc-J├╝rgen in der Reihenfolge gerne.

00:49:54.140 –> 00:49:58.900

Ich m├Âchte, mein Abschlusswort ist nicht das, was ich schon mal gesagt habe,

00:49:58.900 –> 00:50:00.260

sondern ich m├Âchte nochmal bedrohen.

00:50:00.260 –> 00:50:02.260

Danke an die Leute, die zuh├Âren.

00:50:02.260 –> 00:50:04.900

Mir wird immer wieder bewusst beim Thema Reflexion,

00:50:04.900 –> 00:50:06.900

wenn wir Menschen haben, die wir zuh├Âren,

00:50:06.900 –> 00:50:08.740

wo wir unsere Gedanken formulieren k├Ânnen,

00:50:08.740 –> 00:50:09.900

dass uns das hilft.

00:50:09.900 –> 00:50:11.980

Derjenige, der zuh├Ârt, hilft uns,

00:50:11.980 –> 00:50:14.820

unsere Dinge, die uns besch├Ąftigen, laut auszusprechen.

00:50:14.820 –> 00:50:18.260

Und dieses Laut-Auszusprechen hilft mir extrem bei der Reflexion.

00:50:18.260 –> 00:50:20.060

Darum mein Abschlusswort.

00:50:20.060 –> 00:50:21.860

Danke an alle, die zuh├Âren.

00:50:21.860 –> 00:50:23.820

Die haben mir sehr geholfen, auf dem Prozess,

00:50:23.820 –> 00:50:25.700

mir ├╝ber bestimmte Sachen klar zu werden.

00:50:25.700 –> 00:50:27.660

Einen sch├Ânen Tag w├╝nsche ich euch allen.

00:50:28.580 –> 00:50:31.180

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen?

00:50:31.180 –> 00:50:35.020

Ja, ich kann mich dem Dank von Marc nur anschlie├čen.

00:50:35.020 –> 00:50:38.820

Auch da schlie├če ich die Audience mit ein.

00:50:38.820 –> 00:50:51.780

Und es war mal wieder zu diesem Thema ein enormer Trigger.

00:50:51.780 –> 00:50:55.460

Auch f├╝r mich noch mal.

00:50:55.460 –> 00:51:00.220

Ihr wisst es, ich habe das mehrfach gesagt, es ist eine geradezu Herzensangelegenheit,

00:51:00.220 –> 00:51:06.860

dieser ganze thematische Kontext, nochmal ganz andere Dinge in einer anderen Verbindung zu

00:51:06.860 –> 00:51:07.860

sehen.

00:51:07.860 –> 00:51:16.900

Daf├╝r herzlichen Dank und es ist ungeheuer fruchtbar, diese Stunde als Ritual jeden Morgen

00:51:16.900 –> 00:51:19.540

in der Hoffnung sie immer einhalten zu k├Ânnen.

00:51:19.540 –> 00:51:24.660

Ich kann nur sagen, danke daf├╝r und ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Tag noch.

00:51:24.660 –> 00:51:32.400

Und dir eine gute Weiterfahrt, liebe Yasemin. Wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Danke

00:51:32.400 –> 00:51:37.320

auch von meiner Seite an euch alle. Ich finde, es ist auch wieder ganz spannend, dass heute

00:51:37.320 –> 00:51:42.360

wieder zusammengekommen durch den gemeinsamen Austausch hier und die gemeinsamen ├ťberlegungen,

00:51:42.360 –> 00:51:49.160

die uns auf verschiedene F├Ąhrten gelotst haben, auf der einen Seite und dann auch zwischen Ergebnisse

00:51:49.160 –> 00:51:55.880

erst mal festzuhalten. Das sind noch keine Finalen und ist auch noch mal wichtig, sondern einfach mal

00:51:55.880 –> 00:52:02.040

zwischen Ergebnisse festzuhalten, dann wieder weiterzulaufen mit den R├Ąumen morgen und so weiter,

00:52:02.040 –> 00:52:08.880

um dann eben nachher zu gucken, wie sortiert sich das Ganze ein und wie platzieren wir das dann auch

00:52:08.880 –> 00:52:13.920

als Ergebnisgr├Â├čen f├╝r uns, sozusagen als Erkenntnisse aus den verschiedenen R├Ąumen. Und

00:52:13.920 –> 00:52:18.240

Insofern freue ich mich total, morgen mit euch fortzusetzen von wo auch immer.

00:52:18.240 –> 00:52:23.120

„Reflexion und Kommunikation“ ist der Raumtitel, den wir morgen haben.

00:52:23.120 –> 00:52:26.400

Wie verbessert Reflexion unsere Kommunikationsf├Ąhigkeiten?

00:52:26.400 –> 00:52:29.600

Das ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen besch├Ąftigen wollen.

00:52:29.600 –> 00:52:32.760

Ich denke, das wird auch wieder ganz spannend.

00:52:32.760 –> 00:52:36.640

Und auch hier nochmal der Hinweis f├╝r die, die vielleicht gestern nicht dabei waren.

00:52:36.640 –> 00:52:39.840

Ich bin gerade auf Reisen und das kann dazu f├╝hren,

00:52:39.840 –> 00:52:43.920

sozusagen, dass es vielleicht auch mal an der einen oder anderen Stelle leichte Versp├Ątungen oder so

00:52:43.920 –> 00:52:50.280

was geben kann aus technischen Gr├╝nden, aus dem Hintergrund heraus, dass wir auch immer gucken

00:52:50.280 –> 00:52:54.960

m├╝ssen, wo wir am besten anhalten k├Ânnen, damit ich mich zu euch schalten kann, um den Raum aufzumachen.

00:52:54.960 –> 00:52:59.640

Das nur mal als Vorwarnung, aber heute hat es ja wunderbar geklappt und insofern hoffe ich einfach,

00:52:59.640 –> 00:53:04.720

dass es morgen genauso weitergeht. Ich w├╝nsche euch was und freue mich auf morgen. Bis dahin, ciao!

00:53:04.720 –> 00:53:05.720

Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!