Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was ist Selbst-Erkenntnis? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #842 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema “Erkenntnis (-gewinnung)” befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #842 (Selbst-)Erkenntnis | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:04.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:04.000 –> 00:00:12.700

Heute sprechen wir gemeinsam ├╝ber Selbsterkenntnis, also Erkenntnis und selbst in Klammern gesetzt.

00:00:12.700 –> 00:00:15.600

Das hei├čt, was ist denn eigentlich Selbsterkenntnis?

00:00:15.600 –> 00:00:19.600

Jetzt haben wir relativ viel allgemein ├╝ber die Erkenntnis gesprochen.

00:00:19.600 –> 00:00:24.900

Was ist denn jetzt im Unterschied dazu auch die Selbsterkenntnis?

00:00:24.900 –> 00:00:31.980

Und ja, insofern wollen wir da nochmal mit dem Schwerpunkt auf das Selbst sozusagen draufschauen

00:00:31.980 –> 00:00:38.980

und nochmal dr├╝ber sprechen und gucken, welche Gemeinsamkeiten, Unterschiede etc. finden wir jetzt hier eigentlich.

00:00:38.980 –> 00:00:43.300

Und dann dar├╝ber hinaus hatte ich ja gestern auch nochmal angesprochen,

00:00:43.300 –> 00:00:49.220

dass wir gerne das eine oder andere, was aus dem Chat gestern gekommen ist, auch nochmal aufgreifen k├Ânnen.

00:00:49.220 –> 00:00:57.240

schaue ich noch mal parallel rein. Und zwar hatte ich ja hier Screenshots auch gezogen

00:00:57.240 –> 00:01:03.940

und dann k├Ânnen wir gerne noch mal schauen. Da ging es ja gestern eben auch um Aspekte

00:01:03.940 –> 00:01:09.900

wie die Messbarkeit und so weiter, die wir aufgemacht hatten im Zusammenhang mit dem

00:01:09.900 –> 00:01:17.460

pers├Ânlichen oder allgemeinen Wachstum. Da gab es dann noch mal ein paar Anmerkungen

00:01:17.460 –> 00:01:22.020

oder Fragen im Chat. Ich greife das mal auf. Ich lese es einfach mal vor. Meine Gedanken

00:01:22.020 –> 00:01:30.060

sind nicht so ganz Baum. Da war diese Verkn├╝pfung mit den Wurzeln pessimistisch. Mein Glaubenssatz

00:01:30.060 –> 00:01:34.660

ist tats├Ąchlich lebenslanges Lernen und damit Wachstum. Ich teile die Auffassung, dass pers├Ânliches

00:01:34.660 –> 00:01:39.580

Wachstum keine Frage des Alters ist. Auch mit 30 kann das pers├Ânliche Wachstum beendet

00:01:39.580 –> 00:01:46.140

sein. Und dann hatten wir noch, mag sein, dass die Messbarkeit mittels Zensurenpr├╝fungen

00:01:46.140 –> 00:01:52.460

Auftritten, Verteidigung im akademischen Sinne in Klammern nicht optimal ist. Gibt es was

00:01:52.460 –> 00:01:58.540

Besseres? War eine Fragestellung, die noch reinkam und dann wurde als Begriff noch auf

00:01:58.540 –> 00:02:05.980

Englisch mit reingebracht. Im Englischen gibt es den Begriff “high potential” und jetzt denke

00:02:05.980 –> 00:02:10.980

ich dar├╝ber nach, wie kann man bewerten, ob eine Person “high potential” hat oder nicht.

00:02:10.980 –> 00:02:20.260

Und dann haben wir noch, wird gelehrt und gelernt, damit beide Seiten im Kreislauf des

00:02:20.260 –> 00:02:26.540

Konsumierens und Produzierens gut funktionieren. Also so nach dem Motto auch, was ist das Ziel

00:02:26.540 –> 00:02:34.100

dahinter oder die Intention sozusagen. Und jetzt gucke ich mal, ob noch was in Erg├Ąnzung war,

00:02:34.100 –> 00:02:44.720

was wir jetzt vielleicht ausgelassen haben. Genau, das waren die verschiedenen Aspekte.

00:02:44.720 –> 00:02:48.980

Ja, die habe ich jetzt auch nochmal mit reingebracht. Die k├Ânnen wir gerne, wenn ihr

00:02:48.980 –> 00:02:54.660

m├Âchtet, auch nochmal zum Einstieg sozusagen aufgreifen in Anlehnung an gestern und dann

00:02:54.660 –> 00:03:01.300

auch hier fortsetzen mit dem, was wir heute eben als Schwerpunktthema haben. Also von daher habt

00:03:01.300 –> 00:03:04.300

da die M├Âglichkeit auch nochmal anzukn├╝pfen, sofern ihr den wollt.

00:03:04.300 –> 00:03:10.020

Ohne, dass wir jetzt gestern da durch den Raum nochmal wiederholen und nochmal tiefer einsteigen,

00:03:10.020 –> 00:03:14.300

aber dass wir die M├Âglichkeit zumindest haben, das eine oder andere hier nochmal auch aufzugreifen.

00:03:14.300 –> 00:03:20.500

Und dann auf jeden Fall zu schauen, Selbsterkenntnis, was ist das eigentlich aus eurer Sicht

00:03:20.500 –> 00:03:25.500

und gibt es hier einen Unterschied allgemein zu Erkenntnis und der Selbsterkenntnis.

00:03:25.500 –> 00:03:28.300

Und damit seid ihr ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen,

00:03:28.300 –> 00:03:32.940

um aus dem Monolog quasi einen Dialog zu machen, wie jeden Morgen ein Reflexionsraum, bei dem

00:03:32.940 –> 00:03:38.300

es darum geht, eure Gedanken zu teilen und dann zu schauen, wo uns der Raum gemeinsam

00:03:38.300 –> 00:03:44.700

hinf├╝hrt. Und in diesem Sinne nochmal kurz der Hinweis, dass der Raum auch aufgezeichnet wird

00:03:44.700 –> 00:03:50.700

im Hintergrund. Dementsprechend seid ihr damit einverstanden, wenn ihr mit dazu kommt,

00:03:50.700 –> 00:03:55.620

dass das in Ordnung geht und auch dann entsprechend auch ver├Âffentlicht wird.

00:03:55.620 –> 00:04:01.740

und wir haben drei Raumregeln, die zu befolgen gilt. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar

00:04:01.740 –> 00:04:06.140

zu erkennen seid von Nachnahmen und mindestens Einsatz in der Bio. Wer das aus irgendwelchen

00:04:06.140 –> 00:04:09.700

Gr├╝nden nicht m├Âchte, hat nat├╝rlich die M├Âglichkeit, dann eben auch ├╝ber den Chat

00:04:09.700 –> 00:04:15.140

sich mit einzubringen. Ja, und damit schalte ich mich mal kurz auf Stumm und schaue mal,

00:04:15.140 –> 00:04:16.980

wer gerne heute Morgen mit dazukommen mag.

00:04:16.980 –> 00:04:37.540

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, Layla.

00:04:37.540 –> 00:04:44.900

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, Yasemin. Ich ├╝berlege gerade, wo ich jetzt,

00:04:44.900 –> 00:04:50.060

und alle anderen im Publikum. Ich ├╝berlege gerade, wo ich jetzt ankn├╝pfe, weil ich habe innerlich f├╝r mich ├╝berlegt,

00:04:50.060 –> 00:04:56.020

ja, das stimmt schon, gibt es was Besseres als Noten, Vergleichbarkeit, das hatten wir gestern ja schon.

00:04:56.020 –> 00:05:00.820

Da muss ich an den Spruch denken, kritisieren ist immer leichter als selber machen.

00:05:00.820 –> 00:05:05.460

Deswegen, gibt es was Besseres, wenn es was Besseres gibt, dann mach doch mal.

00:05:05.460 –> 00:05:13.300

F├╝r alle, die solche Systeme kritisieren. Ich habe f├╝r mich innerlich ├╝berlegt, es geht ja, das hatten wir ja gestern auch,

00:05:13.300 –> 00:05:19.740

Guck mal, es geht ja darum, dass man das wiederholen kann und wiederholen nicht wie, das hattest

00:05:19.740 –> 00:05:25.980

du ja gesagt, es geht ja nicht darum, dass man Wissen wiederholt, sondern wenn etwas

00:05:25.980 –> 00:05:34.580

gut funktioniert hat, never change a running system, dann ist man da, versucht es zu wiederholen

00:05:34.580 –> 00:05:37.100

und wir suchen dann halt nach Mustern.

00:05:37.100 –> 00:05:39.380

Und das ist, glaube ich, ein Punkt.

00:05:39.380 –> 00:05:46.100

d├╝rfen nicht nur in die Messbarkeit gehen, weil Messbarkeit auch ganz oft die Vergleichbarkeit

00:05:46.100 –> 00:05:52.260

hat. Ich habe mal geh├Ârt, der Tod des Gl├╝cks ist der Vergleich. Ich wei├č nicht, ob das mit

00:05:52.260 –> 00:05:55.820

der Erkenntnis auch so ist, aber ich k├Ânnte es mir manchmal vorstellen.

00:05:55.820 –> 00:05:57.820

vorstellen.

00:05:57.820 –> 00:06:04.860

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:06:04.860 –> 00:06:10.100

Und ja, in Bezug auf was gibt es denn m├Âglicherweise, was

00:06:10.100 –> 00:06:14.820

besser ist oder ist es was anderes, was besser funktionieren k├Ânnte?

00:06:14.820 –> 00:06:18.820

Hier ist nat├╝rlich dann relativ schnell deutlich,

00:06:18.820 –> 00:06:23.700

dass es auch ein St├╝ck weit ein Umdenken sozusagen dann auch erfordert, weil es uns

00:06:23.900 –> 00:06:29.340

teilweise sogar bei der Frage schwerf├Ąllt. Also wenn man anf├Ąngt, dar├╝ber nachzudenken,

00:06:29.340 –> 00:06:34.380

kommt man m├Âglicherweise eben auch nicht unbedingt auf die Idee, direkt auch L├Âsungen

00:06:34.380 –> 00:06:42.180

zu finden, weil wir es beispielsweise eben auch nicht anders kennen. Dann macht es Sinn,

00:06:42.180 –> 00:06:47.340

eben auch nochmal zu schauen. Da sind wir dann direkt bei dem Vergleich. Auf der einen

00:06:47.340 –> 00:06:51.180

Seite kann man schauen, wie l├Ąuft es vielleicht in anderen Schulsystemen, in anderen L├Ąndern.

00:06:51.180 –> 00:06:56.300

Und hier gibt es ja durchaus auch Beispiele. Und bis hin zu eben auch zu

00:06:56.300 –> 00:07:03.180

├╝berlegen, auch grunds├Ątzliche Aspekte. Wir haben ja so Regeln, die wir uns

00:07:03.180 –> 00:07:08.300

irgendwann mal aufgesetzt haben. Unter anderem auch vielleicht vor dem

00:07:08.300 –> 00:07:12.060

Hintergrund, wie wir heute Leistungen auch beurteilen, dass zum Beispiel so

00:07:12.060 –> 00:07:16.780

was wie Abschreiben nicht erlaubt ist. Das muss ja die Leistung

00:07:16.780 –> 00:07:21.980

des Individuums sein, die ich hier sozusagen messen m├Âchte. Deswegen ist Abschreiben nichts

00:07:21.980 –> 00:07:26.780

Gutes in Anf├╝hrungsstrichen und so weiter. Also hier auch gewisserma├čen auch noch mal v├Âllig neu

00:07:26.780 –> 00:07:31.420

zu denken m├Âglicherweise in andere Richtungen. Was w├Ąre denn, wenn wir sagen w├╝rden, Abschreiben

00:07:31.420 –> 00:07:37.260

ist gar nichts Schlimmes, ist sogar gew├╝nscht, weil wir wollen gar nicht, dass die Leute alleine

00:07:37.260 –> 00:07:43.020

sozusagen irgendwas machen, sondern im Sinne der Entwicklung der Teamf├Ąhigkeit beispielsweise,

00:07:43.020 –> 00:07:48.180

dass sie hier in Teams und in der Zusammenarbeit, gibt es ja durchaus auch, dass man zum Beispiel

00:07:48.180 –> 00:07:53.820

Projektarbeiten hat oder so. Und warum muss dann die individuelle Leistung am Ende, also auch das

00:07:53.820 –> 00:07:59.180

mal kritisch zu hinterfragen, dann wirklich der Person nochmal zugeordnet werden und Ähnliches,

00:07:59.180 –> 00:08:04.220

oder welche anderen M├Âglichkeiten g├Ąbe es? Also hier wirklich auch ein St├╝ck weit um die Ecke

00:08:04.220 –> 00:08:09.060

zu denken und verschiedene M├Âglichkeiten und Optionen eben auch nochmal durchzudenken.

00:08:09.060 –> 00:08:13.340

Vielleicht brauchen wir auch gar keine Leistungsnachweise. Das w├Ąre ja vielleicht

00:08:13.340 –> 00:08:17.460

auch mal eine Idee. Also muss es denn eine andere Form des Leistungsnachweises sein?

00:08:17.460 –> 00:08:23.700

Oder k├Ânnen wir nicht einfach sagen, XY hat halt die Schule besucht und gut ist?

00:08:23.700 –> 00:08:27.220

Vielleicht brauchen wir gar nicht zu differenzieren nach Hauptschule, Realschule,

00:08:27.220 –> 00:08:34.860

Gymnasium, sondern alle gehen auf eine Schule und es gibt vielleicht eine Pflicht,

00:08:34.860 –> 00:08:39.660

was wei├č ich, so und so viele Jahre Minimum und die, die weitermachen, haben dann halt den n├Ąchsten

00:08:39.660 –> 00:08:43.980

Abschluss und die weitermachen, haben dann wieder den n├Ąchsten Abschluss. Vielleicht braucht es das

00:08:43.980 –> 00:08:48.900

ja auch alles ├╝berhaupt nicht. Das w├Ąre ja auch noch eine M├Âglichkeit. Layla, was sagst du dann dazu?

00:08:48.900 –> 00:08:58.940

Da muss ich gerade an den Kl├╝mmel denken, den es ja gibt und an den Individualismus. Wenn wir uns

00:08:58.940 –> 00:09:04.540

gerade das Beispiel einer Gruppenarbeit angucken, also ich als Lehrerin kann sagen, es ist so schade,

00:09:04.540 –> 00:09:09.180

f├╝r den Einzelnen manchmal. Weil dann hat man Leute, die machen ganz viel, dann hat man Leute,

00:09:09.180 –> 00:09:13.660

die machen wenig, die gehen dann davon aus, Gruppenarbeit hei├čt, der andere macht was,

00:09:13.660 –> 00:09:19.380

und ich sitze da jetzt einfach mal eine Runde. Und das ist dann f├╝r die anderen dann schwer,

00:09:19.380 –> 00:09:24.900

weil die beschweren sich dann auch und sagen, gucken Sie mal, ich habe jetzt ganz, ganz viel

00:09:24.900 –> 00:09:28.820

gemacht und die anderen verlassen sich jetzt darauf, dass ich das mache, weil die wissen,

00:09:28.820 –> 00:09:37.940

dass ich das mache und dass ich mich anstrenge. Die reiten also auf der Welle des Erfolgs des

00:09:37.940 –> 00:09:46.460

anderen. Grunds├Ątzlich hast du vollkommen recht. Es gibt eine Schulart, die wird sehr schwer oder

00:09:46.460 –> 00:09:50.820

ist sehr schwer anzugreifen, das ist einfach das Gymnasium. Bei anderen hat man ja schon eine

00:09:50.820 –> 00:09:55.580

Zusammenlegung auch gemacht. Hier muss man davon sprechen, dass die Differenzierung,

00:09:55.580 –> 00:10:01.180

Also wenn man Realsch├╝ler und Hauptsch├╝ler in einer Klasse hat, wenn man verschiedene Niveaus hat,

00:10:01.180 –> 00:10:05.540

dann muss man individualisieren. Und es ist sch├Ân, dem Lehrer zu sagen, ja, dann machen Sie doch mal.

00:10:05.540 –> 00:10:11.660

Ja, aber dann gibt mir bitte das Studium daf├╝r, dann gibt mir die Differenzierungsm├Âglichkeiten,

00:10:11.660 –> 00:10:18.060

die gibt es auch. Es ist aber wirklich bei einem Klassenteiler von 32, wird es dann

00:10:18.060 –> 00:10:22.740

irgendwann mal auch schwer. Das muss man so sagen. Das sind einfach Grundvoraussetzungen.

00:10:22.740 –> 00:10:26.740

Ob man das so machen soll? Ja, dann mach doch einfach weiter.

00:10:26.740 –> 00:10:29.740

Gut, das ist immer beim Thema der Motivation. W├╝rde dann weitergemacht?

00:10:29.740 –> 00:10:35.740

Und ich habe mir innerlich f├╝r mich ├╝berlegt, warte mal, w├╝rdest du dich dann von einem Arzt operieren lassen,

00:10:35.740 –> 00:10:45.740

der eine Koryph├Ąe ist? Wie erkenne ich denn dann, ob er eine Koryph├Ąe ist, wenn er dann einfach nur weitergemacht hat

00:10:45.740 –> 00:10:48.740

und weil wir keine Vergleichbarkeit und keine Noten mehr haben?

00:10:48.740 –> 00:10:51.740

Und es ist auch so ein bisschen dieser Individualismus.

00:10:51.740 –> 00:10:56.740

Ich bin ganz ehrlich, ich habe einen Hauptschulabschluss gemacht,

00:10:56.740 –> 00:10:58.740

dann einen Realschulabschluss, dann mein Abitur.

00:10:58.740 –> 00:11:03.740

Ich bin auf meine Noten ehrlich gesagt auch stolz,

00:11:03.740 –> 00:11:06.740

also wirklich stolz, weil ich das gut finde,

00:11:06.740 –> 00:11:09.740

dass ich das gut mache oder sehr gut mache.

00:11:09.740 –> 00:11:13.740

Und dann ist mir da ein Stempel aufgesetzt worden.

00:11:13.740 –> 00:11:17.740

Und dann hat man gesagt, das ist sehr gut, was sie da gemacht haben.

00:11:17.740 –> 00:11:23.300

haben. Und so konnte ich dann mal eine Leistung f├╝r mich definieren. Dass man das anders machen k├Ânnte,

00:11:23.300 –> 00:11:29.540

ja, das sehen wir in anderen L├Ąndern. Ich m├Âchte hier mal Michael Moore empfehlen. Der hat mal was

00:11:29.540 –> 00:11:35.660

gemacht “Where to invite next”. Das ist ein sch├Ânes Sendeformat, wo er in andere L├Ąnder guckt und sagt,

00:11:35.660 –> 00:11:41.420

was sollten wir da mal ├╝bernehmen, was sollten wir da erobern. Und das ist sch├Ân, sich auch mal diese

00:11:41.420 –> 00:11:46.740

Schulsysteme anzugucken, wie die sich ver├Ąndern und andere Dinge, die Leute anders machen. Ich

00:11:46.740 –> 00:11:49.740

Ich glaube, der Blick nach au├čen ist was Sch├Ânes und was Gutes.

00:11:49.740 –> 00:11:57.340

Die Frage ist halt wirklich, was mache ich denn dann, wenn ich keine Vergleichbarkeit habe?

00:11:57.340 –> 00:12:00.740

Woran erkenne ich dann eine gute Leistung?

00:12:00.740 –> 00:12:05.740

Und wie motiviere ich Menschen dazu, sich zu befl├╝geln?

00:12:05.740 –> 00:12:08.240

Und dass man nat├╝rlich sagt, okay, wir haben keine Noten.

00:12:08.240 –> 00:12:13.240

Also so was in die Richtung, also guck, es gibt ja schon Schulen, die fangen sehr sp├Ąt mit Noten an.

00:12:13.240 –> 00:12:15.740

Es gibt schon ganz lange das Konzept,

00:12:15.740 –> 00:12:19.740

Es gibt ja auch die Verbalbeurteilung und solche Sachen.

00:12:19.740 –> 00:12:24.740

Auch bei Versetzungen, dass man sagt, von da bis da,

00:12:24.740 –> 00:12:26.740

du wirst automatisch versetzt.

00:12:26.740 –> 00:12:29.740

Und da h├Ârt man dann schon so S├Ątze wie,

00:12:29.740 –> 00:12:31.740

also von Kindern,

00:12:31.740 –> 00:12:34.740

du musst dich ja nicht anstrengen, ich werde ja versetzt.

00:12:34.740 –> 00:12:38.740

Ob das jetzt ein Mindset ist, dar├╝ber kann man sich Gedanken machen.

00:12:38.740 –> 00:12:41.740

Aber die Frage ist, wie kriegt man denn dann,

00:12:41.740 –> 00:12:44.740

weil du hast ja gesagt, es gibt keine extrinsische und intrinsische Motivation,

00:12:44.740 –> 00:12:49.440

sondern nur die Motivation. Wie bekomme ich das dann hin mit der Motivation?

00:12:49.440 –> 00:12:52.740

Guck, das ist wie mit dem bedingungslosen Grundeinkommen.

00:12:52.740 –> 00:12:56.440

Da haben die Leute ja auch Angst, dass die Leute nichts mehr arbeiten, was ich nicht glaube.

00:12:56.440 –> 00:13:01.440

Weil ich glaube, das steckt in uns drin, dass wir etwas tun und dass wir uns weiterbilden wollen.

00:13:01.440 –> 00:13:04.240

Aber ich muss nochmal das Beispiel der Gruppenarbeit nennen.

00:13:04.240 –> 00:13:10.240

Also es ist verheerend f├╝r manche, die da sitzen und sich wahnsinnig anstrengen

00:13:10.240 –> 00:13:13.000

und die anderen lehnen sich dann wirklich zur├╝ck.

00:13:13.000 –> 00:13:15.400

Und das kennt man als Erwachsene auch.

00:13:15.400 –> 00:13:17.000

Das kennt man auch.

00:13:17.000 –> 00:13:19.160

Was Orphange muss, Streibe.

00:13:19.160 –> 00:13:21.800

Das hab ich mal geh├Ârt, da bin ich in der U-Bahn gesessen.

00:13:21.800 –> 00:13:24.000

Da ging es um einen, der sehr viel gearbeitet hat.

00:13:24.000 –> 00:13:25.680

Ich hab das beim Kellnern schon geh├Ârt,

00:13:25.680 –> 00:13:28.240

dass mir ein Mitarbeiter gesagt hat,

00:13:28.240 –> 00:13:30.880

ach, wei├čt du, Layla, so Leute wie dich gibt es immer.

00:13:30.880 –> 00:13:32.320

Und ich so, wie meinst du das?

00:13:32.320 –> 00:13:36.560

Ja, die sich halt so anstrengen, die halt so arbeiten wie ein Brunnenputzer.

00:13:36.560 –> 00:13:40.560

Und ich kenne auch den Spruch, dass jemand mal zu mir gesagt hat,

00:13:40.560 –> 00:13:43.560

ach, wei├čt du, ich habe die Leute zum Feiern und ich habe die Leute zum Arbeiten.

00:13:43.560 –> 00:13:45.560

Ich war dann diejenige zum Arbeiten.

00:13:45.560 –> 00:13:47.560

Und das ist schon ein bisschen traurig, oder?

00:13:47.560 –> 00:13:49.560

Vielleicht haben wir deswegen auch Vergleichbarkeit.

00:13:49.560 –> 00:13:56.560

Naja, also hier, denke ich, greifen einfach sehr, sehr viele Glaubenss├Ątze.

00:13:56.560 –> 00:14:01.560

Und ich behaupte, keine Koryph├Ąe auf dem Markt ist deswegen Koryph├Ąe.

00:14:01.560 –> 00:14:05.560

Oder ich erkenne ihn ganz definitiv nicht an seinen Schulnoten oder seinen Abschlussnoten.

00:14:05.560 –> 00:14:08.560

Danach wird noch nicht mal mehr gefragt.

00:14:08.560 –> 00:14:13.560

Je l├Ąnger wir weg sind von der Schule, desto unwichtiger sind die Schulnoten.

00:14:13.560 –> 00:14:19.560

Da guckt ├╝berhaupt niemand drauf, au├čer vielleicht, da bewirbt sich jemand auf irgendwas.

00:14:19.560 –> 00:14:24.560

Und dann haben wir ja auch noch die Situation, dass dann auch Menschen,

00:14:24.560 –> 00:14:28.560

gerade jetzt mit dem demografischen Wandel und so weiter,

00:14:28.560 –> 00:14:32.560

wo wir sowieso eine ganz gro├če Herausforderung bekommen werden,

00:14:32.560 –> 00:14:35.040

kommen werden, ├╝berhaupt Stellen zu besetzen.

00:14:35.040 –> 00:14:40.600

Also von daher, glaube ich, wird jeder Arbeitgeber sich umgucken d├╝rfen.

00:14:40.600 –> 00:14:45.080

Der wird sich das Luxus ├╝berhaupt nicht mehr erlauben k├Ânnen, nach Schulnoten oder sowas

00:14:45.080 –> 00:14:46.080

zu gucken.

00:14:46.080 –> 00:14:51.640

Und die Frage ist, warum muss ich dann ├╝berhaupt eine gute Leistung in der Schule erkennen?

00:14:51.640 –> 00:14:53.560

Wer sagt denn, dass das so sein muss?

00:14:53.560 –> 00:14:54.840

Das haben wir so gelernt.

00:14:54.840 –> 00:14:56.080

Wir sind damit gro├č geworden.

00:14:56.080 –> 00:14:58.440

Warum darf Schule nicht einfach Schule sein?

00:14:58.440 –> 00:15:00.480

Warum d├╝rfen Kinder nicht einfach Kind sein?

00:15:00.480 –> 00:15:06.120

und eine Institution, in der es m├Âglich ist, einfach zu lernen.

00:15:06.120 –> 00:15:10.280

Und ja, wir d├╝rfen uns gerne Gedanken dar├╝ber machen.

00:15:10.280 –> 00:15:15.720

Motivation. Aber auch hier kehre ich gerne um, denn Motivation, dar├╝ber wird

00:15:15.720 –> 00:15:19.480

ja viel diskutiert, auch im Unternehmenskontext. Und da kann ich nur

00:15:19.480 –> 00:15:24.600

sagen, immer wenn die Frage gestellt wird, wie motiviere ich Mitarbeiter, dann kehre

00:15:24.600 –> 00:15:28.760

ich die Frage um und sage, die viel relevantere Frage ist aus meiner Sicht,

00:15:28.760 –> 00:15:31.240

Wie gelingt es mir, Menschen nicht zu demotivieren?

00:15:31.240 –> 00:15:35.880

Weil ganz ehrlich, wenn wir diese Menschen eingestellt haben, dann sind die mit einer

00:15:35.880 –> 00:15:38.840

gewissen Motivation bereits zu uns gekommen, zum Unternehmen.

00:15:38.840 –> 00:15:44.240

Das hei├čt, im Unternehmen passiert dann erst etwas, was dazu f├╝hrt, dass sie demotiviert

00:15:44.240 –> 00:15:49.080

werden. Das hei├čt, hier darf ich mir Kultureinstellungen und so weiter anschauen, darf

00:15:49.080 –> 00:15:53.280

aber nicht immer per se vom, in Anf├╝hrungsstrichen, vom Versagen des Individuums

00:15:53.280 –> 00:15:58.440

ausgehen. Und ich glaube, hier ist einfach ganz viel mit dem, was wir in Haltung

00:15:58.440 –> 00:16:02.720

haben, was wir an Glaubenss├Ątzen haben, was an der Stelle ganz massiv greift, was wir

00:16:02.720 –> 00:16:04.800

als Selbstverst├Ąndlichkeiten ansehen.

00:16:04.800 –> 00:16:12.960

Und ich denke, dass viele Eltern das mit Sicherheit auch kennen werden, gerade wenn man auch mehrere

00:16:12.960 –> 00:16:16.520

Kinder hat oder so, dass Kinder eben auch unterschiedlich schnell lernen und so weiter.

00:16:16.520 –> 00:16:19.320

Das hei├čt aber nicht, dass sie per se gar nicht lernen.

00:16:19.320 –> 00:16:23.880

Und manche Kinder brauchen zum Beispiel l├Ąnger, bis sie irgendwie lesen und schreiben gelernt

00:16:23.880 –> 00:16:25.440

haben, tun sich da vielleicht schwerer.

00:16:25.440 –> 00:16:27.000

Daf├╝r sind sie in anderen Bereichen besser.

00:16:27.000 –> 00:16:31.280

Und wenn man ihnen aber die Zeit gibt und nicht st├Ąndig in diese Bewertung und in

00:16:31.280 –> 00:16:36.360

diesen Vergleich reingeht, dass sie dann nicht eine Negativ-Assoziation mit dem

00:16:36.360 –> 00:16:40.200

Lernen verkn├╝pfen, also das ist ja dann eine Art der Negativ-Konditionierung, die

00:16:40.200 –> 00:16:43.380

hier auch mit der Notenvergabe stattfindet, weil sie st├Ąndig ein

00:16:43.380 –> 00:16:47.940

Negativ-Erlebnis dann auch in diesem Zusammenhang haben. Und das hat ja auch

00:16:47.940 –> 00:16:52.040

im Bezug auf lebenslanges Lernen ist das ja eigentlich keine sch├Âne Pr├Ągung, die

00:16:52.040 –> 00:16:59.640

die wir hier vornehmen im Rahmen der Sozialisation, wenn wir ihnen einfach die Zeit geben w├╝rden,

00:16:59.640 –> 00:17:04.920

im Laufe der Schulzeit insgesamt einfach bestimmte Dinge eben aufarbeiten zu k├Ânnen, lernen

00:17:04.920 –> 00:17:10.000

zu k├Ânnen in ihrem eigenen Lerntempo und die anderen eben vielleicht hier auch mit

00:17:10.000 –> 00:17:15.880

anpacken w├╝rden im Sinne von, ich mache das nicht f├╝r mich, sondern wir sind eine Einheit

00:17:15.880 –> 00:17:17.360

oder ein Team oder ├Ąhnliches.

00:17:17.360 –> 00:17:20.120

Also hier k├Ânnen ja auch ganz andere Dinge gef├Ârdert werden.

00:17:20.120 –> 00:17:24.600

Ich glaube, es gibt viele M├Âglichkeiten, wenn wir uns ├╝berhaupt erst mal darauf einlassen,

00:17:24.600 –> 00:17:30.360

auch nach anderen M├Âglichkeiten zu schauen und wirklich ins Umdenken auch reinzukommen.

00:17:30.360 –> 00:17:32.480

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine.

00:17:32.480 –> 00:17:36.760

Was sagst du denn zum Thema oder m├Âchtest du direkt schon einsteigen in den Aspekt

00:17:36.760 –> 00:17:37.760

Selbsterkenntnis?

00:17:37.760 –> 00:17:42.760

Ich wollte eigentlich auf das zugrunde greifen, was ihr gerade gesagt habt.

00:17:42.760 –> 00:17:44.600

Ich will eine sehr geteilte Meinung.

00:17:44.600 –> 00:17:46.440

Ich wollte daf├╝r ein Beispiel geben.

00:17:46.440 –> 00:17:50.640

Ich habe ja drei Kinder und die oberste war sowieso immer anders als die anderen beiden.

00:17:50.640 –> 00:17:55.560

Aber bei den anderen beiden habe ich gesehen, wie das einmal so lief und einmal so lief.

00:17:55.560 –> 00:17:58.880

Der Kleinste ist von der zweiten zur dritten Klasse umgezogen.

00:17:58.880 –> 00:18:03.600

Und in der alten Klasse noch hat die Lehrerin ihn von seinem besten Freund weggesagt.

00:18:03.600 –> 00:18:04.600

Er wird jetzt gesetzt.

00:18:04.600 –> 00:18:06.600

Und er war ein bisschen schlauer als er selbst.

00:18:06.600 –> 00:18:10.080

Und dann hat er sich zur├╝ckgelehnt und hat auf einmal schlechte Noten.

00:18:10.080 –> 00:18:15.960

Und die Motivation war dann am Ende, wenn die Noten sowieso nicht mehr stimmen,

00:18:15.960 –> 00:18:21.040

dann kann ich mich auch ganz zur├╝cklehnen. Also von der Seite glaube ich schon, dass die Noten

00:18:21.040 –> 00:18:25.640

auch eine gewisse Motivation sind. Wir haben ja in die Schule gewechselt, da hat er die Kurve

00:18:25.640 –> 00:18:32.920

gekriegt. Heute ist er, glaube ich, auch durch die Noten motiviert, aber weil er Sachen macht,

00:18:32.920 –> 00:18:38.480

er ist gerade in Kanada, das ist er, der ist motiviert, weil er tolle Sachen macht. Und dann

00:18:38.480 –> 00:18:42.840

setzt er sich, ich habe ihn schon mit ihm nachts telefoniert und da sagt er, Mama, ich mache noch

00:18:42.840 –> 00:18:47.360

Psychologie zu Ende, das finde ich so interessant. Also ich glaube, der macht das nicht wegen der Note,

00:18:47.360 –> 00:18:53.440

sondern weil es interessant ist. Und diese Verkettung, wei├č ich nicht, ob die nicht zum Teil am Ende auch

00:18:53.440 –> 00:19:00.960

durch die Noten erfolgt und f├╝r den Einzelnen einen gewissen Erfolg bringt und dadurch die Motivation

00:19:00.960 –> 00:19:07.320

ankurbelt. Bei meiner Mitlerin, die hat auch noch mal die Schule gewechselt, als wir von Kanada zur├╝ck

00:19:07.320 –> 00:19:13.240

kam und die war immer in so einer Kl├╝ngelgruppe, die alle nicht so besonders viel Lust hatten.

00:19:13.240 –> 00:19:18.960

Und da gab es aber andere Probleme und dann haben wir die Schule gewechselt und auf einmal hat die

00:19:18.960 –> 00:19:27.000

tolle F├Ącher gehabt und hat durch die F├Ącher die Motivation bekommen. Also ich glaube bei der war

00:19:27.000 –> 00:19:33.240

das nicht am Ende die Note, sondern die Motivation hat dann zu guten Noten gef├╝hrt, weil sie in

00:19:33.240 –> 00:19:38.040

Politik, in Business, die hat in so einem Arbeitskreis auf einmal so wach wurde und sagt,

00:19:38.040 –> 00:19:42.840

hey das macht ja Spa├č, was will ich machen. Also ich glaube es gibt solche

00:19:42.840 –> 00:19:46.960

Kinder und solche Kinder, deswegen kann man das nicht. Aber die Frage ist, Yasemin,

00:19:46.960 –> 00:19:53.040

wie willst du das im j├╝ngeren Alter ├╝berhaupt anders bewerten? Also bei meinem

00:19:53.040 –> 00:19:56.680

Kleinen sind viele in der Klasse, das glaube ich schon, dass ich das ein

00:19:56.680 –> 00:20:02.440

bisschen bewerten kann, die sind einfach cool und haben keinen Bock. Und wei├č ich

00:20:02.440 –> 00:20:09.440

Was will man da anderes machen, als sagen, hallo, kriegt die F├╝├če hoch, wir schreiben eine Arbeit.

00:20:09.440 –> 00:20:13.440

Also keine Ahnung. Ich bin da nicht der einen oder anderen Meinung.

00:20:13.440 –> 00:20:18.440

Was wir in der Schule teilweise sehen, da bin ich voll eurer Meinung, dass das Schwachsinn ist,

00:20:18.440 –> 00:20:23.440

die Leute damit zu treten, weil sie das nicht f├╝r das Leben lernen m├╝ssen.

00:20:23.440 –> 00:20:31.440

Wir hatten gestern eine OB-Kandidaten-Vorstellung und da kam auch, wir m├╝ssen lernen, anders zu lernen.

00:20:31.440 –> 00:20:34.640

Also das sind ja Sachen, die h├Âren wir jetzt immer ├Âfter.

00:20:34.640 –> 00:20:36.240

Ich glaube, es tut sich was.

00:20:36.240 –> 00:20:40.240

Aber werden wir nicht trotzdem das Anderslernen auch irgendwie benutzen?

00:20:40.240 –> 00:20:46.240

Ja, und das d├╝rfen wir letztendlich hinterfragen.

00:20:46.240 –> 00:20:48.440

Also wirklich dieses Bewerten per se.

00:20:48.440 –> 00:20:53.440

Also die Frage lautet ja immer, wie k├Ânnen wir es denn anders bewerten?

00:20:53.440 –> 00:20:56.640

Die Frage, die ich stelle, ist, m├╝ssen wir es denn ├╝berhaupt bewerten?

00:20:56.640 –> 00:21:00.040

Also zu was dient denn eigentlich die Bewertung?

00:21:00.040 –> 00:21:04.040

Ganz ehrlich, wenn wir ganz hart draufschauen und auch gerade mit dieser Unterscheidung,

00:21:04.040 –> 00:21:09.040

gerade in Deutschland mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium, wir sprechen so viel ├╝ber

00:21:09.040 –> 00:21:15.040

so viele Aspekte und Gleichheit und Gerechtigkeit und was wei├č ich was, das sind alles so Spr├╝che,

00:21:15.040 –> 00:21:23.040

die immer wieder in Diskussionen aufkommen. Ist das Bewerten und dieses Auseinanderqualifizieren

00:21:23.040 –> 00:21:28.040

und in unterschiedliche Schulen stecken und so weiter, ist das nicht schon die erste Form

00:21:28.040 –> 00:21:32.040

die schlimmste Form der Diskriminierung, die schon in der Schule stattfindet.

00:21:32.040 –> 00:21:34.040

Diese Frage d├╝rfen wir doch durchaus mal stellen.

00:21:34.040 –> 00:21:40.040

Das sind kleine Wesen, die relativ fr├╝h, das geht ja direkt nach der Grundschule quasi schon los,

00:21:40.040 –> 00:21:45.040

nach der vierten, dieser Stress beginnt ja schon sp├Ątestens in der dritten Klasse,

00:21:45.040 –> 00:21:50.040

wo man sich schon als Eltern dar├╝ber Gedanken machen darf, wo das Kind dann nachher,

00:21:50.040 –> 00:21:54.040

welche weiterf├╝hrende Schule das dann wird und so weiter und so fort.

00:21:54.040 –> 00:21:58.960

Wir fangen hier wirklich sehr fr├╝h schon in diese diese in Anf├╝hrungsstrichen

00:21:58.960 –> 00:22:03.200

seltsame Leistungsgesellschaft hinein zu trimmen, wenn dann Konstellationen

00:22:03.200 –> 00:22:10.000

aufzubauen. Und gerade dieses, wenn wir uns auch anschauen, weil jetzt die Frage

00:22:10.000 –> 00:22:15.120

ja auch gestellt wurde, das eine Kind, das begeistert sich vielleicht irgendwie

00:22:15.120 –> 00:22:17.920

auch f├╝r den Aspekt der Schulnoten und deswegen lernt es dann auch.

00:22:17.920 –> 00:22:24.640

Unser Gehirn stellt sich immer zwei Fragen. Also hatten wir ja schon dr├╝ber gesprochen.

00:22:24.640 –> 00:22:29.920

Das eine ist, sichert das meine Existenz und das zweite ist, verbessert das meine Situation.

00:22:29.920 –> 00:22:34.360

Also das hei├čt, die Schulnote per se ist nicht der Motivator, ist nicht die Antriebskraft,

00:22:34.360 –> 00:22:38.480

sondern da liegen andere Aspekte dahinter, die dazu f├╝hren, dass ich hier in Gang komme

00:22:38.480 –> 00:22:44.400

oder eben nicht oder keinen Gang einlege, um etwas in Anf├╝hrungsstrichen zu erreichen.

00:22:44.400 –> 00:22:50.000

Das hei├čt per se, wenn es mir gelingt, in Bezug auf die Fragestellungen,

00:22:50.000 –> 00:22:53.300

sichert das meine Existenz oder verbessert das meine Situation,

00:22:53.300 –> 00:22:59.800

den Unterricht so umzugestalten, dass Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen per se das Gef├╝hl haben,

00:22:59.800 –> 00:23:02.300

das bringt mir was, was ich da lerne.

00:23:02.300 –> 00:23:07.400

Dann l├Âse ich sowieso eine Bewegung aus an der Stelle.

00:23:07.400 –> 00:23:10.600

Ich hatte gesehen, dass Leina sich zu Wort gemeldet hatte noch,

00:23:10.600 –> 00:23:13.800

dann Sabine und dann gerne Andreas noch mit einzubinden.

00:23:13.800 –> 00:23:21.000

Leider. Ich wollte nur sagen, ich bin da wirklich, Yasemin, ich bin ja ganz bei dir, dass das so ist,

00:23:21.000 –> 00:23:25.320

dass man Menschen nicht demotivieren sollte, die Einteilung im Schulsystem. Ich habe es ja gesagt,

00:23:25.320 –> 00:23:29.800

guck, ich war ja auf der Hauptschule, da gibt es ja wirklich diesen Spruch, ich habe das letztens

00:23:29.800 –> 00:23:35.360

erst gelernt, “Honk”, das hei├čt Hauptsch├╝ler ohne nennenswerte Kenntnisse. Wenn ich einem Kind sage,

00:23:35.360 –> 00:23:39.960

ich habe einen Hauptschulabschluss, das mache ich auf der Realschule, dann sind sie ja nicht schlauer

00:23:39.960 –> 00:23:44.880

als wir. Und da besteht ja auch ein Konkurrenzkampf, der ist nicht zu f├Ârdern.

00:23:44.880 –> 00:23:49.520

Das Problem f├Ąngt oft auch schon nicht nach der Grundschule an, weil die

00:23:49.520 –> 00:23:52.200

Grundschulempfehlung ist zwar weggefallen, aber man muss sich viele

00:23:52.200 –> 00:23:56.200

Gedanken machen und es gibt nat├╝rlich schon, glaube ich, so eine grunds├Ątzliche

00:23:56.200 –> 00:24:00.520

Empfehlung, dass man sagt, ja, also k├Ânnte, aber man muss nicht mehr darauf

00:24:00.520 –> 00:24:06.000

h├Âren. Aber guck, also ich kenne Kinder, in Baden-W├╝rttemberg gibt es das Prinzip

00:24:06.000 –> 00:24:09.480

der F├Ârderschule, da kann man sich mal Sendungen von die Anstalt angucken.

00:24:09.480 –> 00:24:12.480

Ich kenne Kinder, die auf der F├Ârderschule waren.

00:24:12.480 –> 00:24:17.480

Das ist demotivierend.

00:24:17.480 –> 00:24:20.480

Und ich glaube, das ist so ein grunds├Ątzliches Ding,

00:24:20.480 –> 00:24:24.480

dass man sich ├╝berlegen muss, nicht nur, wie motiviere ich,

00:24:24.480 –> 00:24:26.480

sondern wie demotiviere ich.

00:24:26.480 –> 00:24:29.480

Das, was du gesagt hast, dass man nicht mehr nach den Noten guckt.

00:24:29.480 –> 00:24:32.480

Ich habe gemerkt, ich habe einen ganz anderen Bezug dazu.

00:24:32.480 –> 00:24:37.480

Mir geht es um Motivation, mir geht es um Leistung.

00:24:37.480 –> 00:24:42.400

Ja, es geht nat├╝rlich auch um Bewertung, aber Bewertung ist in dem Fall f├╝r mich Feedback.

00:24:42.400 –> 00:24:47.320

Ich sehe das als Feedback. Bewertung hei├čt nicht, du bist gut oder schlecht oder ich m├Âchte dich

00:24:47.320 –> 00:24:52.680

demotivieren, sondern ich gebe dir Feedback zu deiner momentanen Leistung. Ich gebe dir aber

00:24:52.680 –> 00:24:58.600

nie Feedback, und das haben wir auch gesagt, gestern schon, zu deinem Potenzial. Weil so oft,

00:24:58.600 –> 00:25:04.480

wie ich das geh├Ârt habe, dass mir Menschen gesagt haben, aus mir kann nichts werden oder das und

00:25:04.480 –> 00:25:10.000

das kriege ich nicht hin. Wo ich dann so dachte, woher wollen Sie das denn jetzt wissen? Und ich

00:25:10.000 –> 00:25:16.120

habe auch meine alte Lehrerin, die habe ich auch getroffen, habe gesagt, hallo Frau Kollegin. Und

00:25:16.120 –> 00:25:20.200

nat├╝rlich ist das damit verbunden, das kann unheimlich demotivieren. Deswegen, ich bin da

00:25:20.200 –> 00:25:26.920

komplett bei dir und muss halt sagen, mir geht es um Feedback. Und man sollte sich ├╝berlegen,

00:25:26.920 –> 00:25:31.840

vielleicht statt wie kann ich Menschen und jetzt nicht nur Kinder, sondern wie kann ich Menschen

00:25:31.840 –> 00:25:36.000

motivieren, wie demotiviere ich sie nicht? Weil das, was du gesagt hast, finde ich

00:25:36.000 –> 00:25:41.600

komplett richtig. Wenn ich mich f├╝r was interessiere, wenn ich in einen Lehrerberuf

00:25:41.600 –> 00:25:45.400

gehe, wenn ich in einen anderen Beruf gehe, dann habe ich eine Grundmotivation.

00:25:45.400 –> 00:25:51.000

Und dann komme ich da an und dann werde ich unter Umst├Ąnden demotiviert. Und dem

00:25:51.000 –> 00:25:55.240

sollte man entgegentreten und deswegen bin ich da komplett bei dir. Ich finde,

00:25:55.240 –> 00:26:04.360

Kinder sind sehr fragile Wesen, die Wissen aufsaugen wie ein Schwamm, aber auch negative

00:26:04.360 –> 00:26:09.240

Glaubenss├Ątze. Und da sind wir alle in der Verantwortung. Eltern sind in der Verantwortung.

00:26:09.240 –> 00:26:14.800

Jeder, der mit einem Kind umgeht, ist in der Verantwortung. Das ist als Erwachsener. Selbsterkenntnis

00:26:14.800 –> 00:26:20.760

hat ja auch viel damit zu tun, wie sehe ich mich an. Und wenn ich mich so ansehe, dann

00:26:20.760 –> 00:26:27.120

an meinem Schl├╝sselh├Ąnger h├Ąngt was, da steht drauf “Do it because they say you couldn’t”.

00:26:27.120 –> 00:26:32.920

Und das ist wirklich eine Motivation bei mir, wenn ich das oft geh├Ârt habe. Und das ist schade,

00:26:32.920 –> 00:26:38.440

dass ich diese schwarze P├Ądagogik geh├Ârt habe, dass ich diese S├Ątze geh├Ârt habe. Und ich m├Âchte

00:26:38.440 –> 00:26:44.840

das an niemanden weitergeben. Ich glaube aber, dass Bewertung auch Feedback ist. Und damit Feedback

00:26:44.840 –> 00:26:53.960

kein Happy Sheet wird und auch motivierend sein kann. Deswegen bin ich da noch ein Freund von

00:26:53.960 –> 00:26:59.840

Leistungsbewertungen, aber die Unterteilung in Schularten, ja, man k├Ânnte sich ja mal ├╝berlegen,

00:26:59.840 –> 00:27:06.160

was macht man denn mit dem Gymnasium? K├Ânnen wir jetzt so eine Gemeinschaftsschule, also gibt es

00:27:06.160 –> 00:27:11.360

bis hoch ins Gymnasium, ist eher selten. Und dass man dann so guckt, wie kriege ich das denn hin,

00:27:11.360 –> 00:27:17.800

die Leute zu motivieren. Deswegen, ich bin ganz bei dir. Ich bin nur einfach, ich habe von meiner

00:27:17.800 –> 00:27:23.600

Sozialisation her, wenn ich mein Hauptschulbuch angucke, Yasemin, ich habe ein positives Bild von

00:27:23.600 –> 00:27:29.280

der Hauptschule deswegen, weil wenn ich mir das angucke, in meinem Deutschbuch stehen Sachen drin,

00:27:29.280 –> 00:27:36.120

die machen wir stellenweise in der Realschule jetzt anders. Also ich habe viel gelernt und

00:27:36.120 –> 00:27:41.400

Ich glaube, Lernen zu unterteilen in gut und schlecht, das ist nicht gut.

00:27:41.400 –> 00:27:44.400

Deswegen, da sollten wir uns vielleicht grunds├Ątzlich Gedanken machen.

00:27:44.400 –> 00:27:46.400

Da bin ich bei dir.

00:27:46.400 –> 00:27:49.680

Und ich finde einfach, wir m├╝ssen uns ein gutes Feedback ├╝berlegen,

00:27:49.680 –> 00:27:52.480

wo der Einzelne dann auch in seiner Leistung gesehen wird.

00:27:52.480 –> 00:27:53.480

Darum geht es mir.

00:27:53.480 –> 00:27:55.960

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:27:55.960 –> 00:28:00.000

Ich finde diese Unterscheidung mit Feedback und Schulnoten auch noch mal ganz sch├Ân.

00:28:00.000 –> 00:28:03.400

Das zum einen einen anderen Begriff daf├╝r zu w├Ąhlen, um auch

00:28:03.680 –> 00:28:08.480

nochmal zu schauen. Aber auch im Unternehmenskontext haben wir durchaus Feedback, was sowohl gut

00:28:08.480 –> 00:28:12.880

oder auch schlecht laufen kann. Das ist mal das eine, um das festzuhalten. Also nur weil

00:28:12.880 –> 00:28:16.040

ich einen anderen Begriff w├Ąhle, hei├čt es noch nicht, dass es was Besseres daraus geworden

00:28:16.040 –> 00:28:22.080

ist. Ich finde diese Differenzierung, die du nochmal gemacht hast mit dem “Ich bewerte

00:28:22.080 –> 00:28:25.680

die Leistung, aber nicht das Potenzial”, finde ich auch nochmal eine sch├Âne Differenzierung,

00:28:25.680 –> 00:28:29.160

die deutlich macht. Das funktioniert aber mit dem Schulnotensystem nicht so, wie wir

00:28:29.160 –> 00:28:33.900

das haben, denn die Schulnoten haben ein Ziel und das Ziel ist, danach zu filtern,

00:28:33.900 –> 00:28:37.780

welches Kind kommt auf die Hauptschule, welches Kind kommt zur Realschule und

00:28:37.780 –> 00:28:41.340

welches Kind hat das Potenzial f├╝r – und dann sind wir n├Ąmlich beim Potenzial.

00:28:41.340 –> 00:28:45.340

Das hei├čt, wir machen hier was ganz anderes mit Schulnoten. Wir bewerten

00:28:45.340 –> 00:28:49.800

nicht die Leistung an der Stelle, sondern sie hat durch das Ziel, das hier gesetzt

00:28:49.800 –> 00:28:55.300

wird, n├Ąmlich zu klassifizieren und zu schauen, wo geht es dann weiter.

00:28:55.300 –> 00:28:58.660

Das hei├čt, hier bewerte ich ein St├╝ck weit das Potenzial.

00:28:58.660 –> 00:29:02.420

Dieses Kind kann es schaffen, auf ein Gymnasium zu gehen, ja oder nein,

00:29:02.420 –> 00:29:05.540

oder Realschule, ja oder nein und so weiter.

00:29:05.540 –> 00:29:09.420

Und dementsprechend bin ich bei der Bewertung des Potenzials automatisch.

00:29:09.420 –> 00:29:14.420

Und in dem Moment, oder diese Verkn├╝pfung wird mindestens auch beim Sch├╝ler hergestellt.

00:29:14.420 –> 00:29:17.660

Und dadurch entwickeln sich Selbstbilder.

00:29:17.660 –> 00:29:21.860

Also Selbstbilder, was glaube ich, was ich kann, wer ich bin und so weiter.

00:29:21.860 –> 00:29:27.580

Und aus diesem, da wird ein Verhalten oder eine Leistung bewertet,

00:29:27.580 –> 00:29:30.540

wird dann relativ schnell entwickelt sich ein Selbstbild.

00:29:30.540 –> 00:29:34.340

Und dann sind wir auch bei der, nicht mehr bei einer Erkenntnis,

00:29:34.340 –> 00:29:38.380

sondern bei der Selbsterkenntnis oder bei dem Selbstbild,

00:29:38.380 –> 00:29:39.860

was sich hier entwickelt.

00:29:39.860 –> 00:29:44.300

Und das hat letztendlich ja dann auch sp├Ąter eben Auswirkungen,

00:29:44.300 –> 00:29:46.340

wie sich das Leben ver├Ąndert,

00:29:46.340 –> 00:29:50.020

ob ich daran glaube, hier mehr erreichen zu k├Ânnen oder nicht.

00:29:50.340 –> 00:29:54.260

oder per se denke, ich bin einfach schlecht in Mathe, in Deutsch oder was auch immer,

00:29:54.260 –> 00:29:59.260

weil mir das irgendjemand eingeredet hat. Durch meine durch die Verkn├╝pfung mit den Schulnoten,

00:29:59.260 –> 00:30:04.100

die die Erfahrung, Schmerz, Schmerzerfahrungen, die ich gemacht habe, dass ich ausgelacht wurde

00:30:04.100 –> 00:30:08.220

oder Sonstiges. Also hier spielen ja ganz viele Aspekte mit rein. Sabine,

00:30:08.220 –> 00:30:13.580

du wolltest auch nochmal ankn├╝pfen. Ja, super interessant. Also zu meinem

00:30:13.580 –> 00:30:18.300

Kleid nochmal. Als wir hier hingezogen haben, hatten wir zwei M├Âglichkeiten. Eine Freundin

00:30:18.300 –> 00:30:22.540

von mir sagt, du lass den doch nachmittags zu mir kommen, dann k├Ânntest du den in die

00:30:22.540 –> 00:30:26.980

bessere Grundschule geben. Und ich sage, n├Â, wir wohnen hier, wir gehen in die Schule,

00:30:26.980 –> 00:30:31.620

wo wir hingeh├Âren. Und da hat er eine Bombenlehrerin gehabt und wahrscheinlich

00:30:31.620 –> 00:30:38.100

so eine Bombenlehrerin wie dich, Layla, weil ich glaube, wir von zu Hause, wei├č ich nicht,

00:30:38.100 –> 00:30:41.740

ob wir viel h├Ątten ├Ąndern k├Ânnen. Die Lehrerin hat ge├Ąndert und die

00:30:41.740 –> 00:30:46.900

Lehrerin hat auch am Ende die Leute, die ihn mit f├╝nf abgeschlossen haben, hat

00:30:46.900 –> 00:30:52.260

eine super Bewertung von denen bekommen. Aber warum schlie├čen die mit f├╝nf ab? Ich glaube,

00:30:52.260 –> 00:30:58.340

am Ende waren das teilweise die Kinder, wo die Eltern noch kein Deutsch gesprochen haben. Also,

00:30:58.340 –> 00:31:02.740

sprich, am Ende ist es irgendwo eine Dreieckbeziehung. Von zu Hause musst du den Push geben,

00:31:02.740 –> 00:31:07.700

aber du wirst von zu Hause nicht die Kinder schlau machen und motivieren. Daf├╝r sind die,

00:31:07.700 –> 00:31:11.700

glaube ich, in der Schule viel zu lange von der Zeit. Also, die m├╝ssen auch ein bisschen die

00:31:11.700 –> 00:31:16.580

Motivation von der Schule mitkriegen. Und das muss ich bei allen Kindern sagen. Am Ende waren

00:31:16.580 –> 00:31:22.100

die immer motiviert, wenn sie dolle Lehrer hatten. Es war nicht schwerpunktm├Ą├čig das Fach. Und da

00:31:22.100 –> 00:31:26.660

geht es immer wieder so in das Thema, gucken wir mal ein bisschen mehr in Projektorientierten oder

00:31:26.660 –> 00:31:32.060

lernen wir nur. Also pauken. Und was ich noch sagen wollte, ich habe mich gestern mit dem einen

00:31:32.060 –> 00:31:38.180

Politiker noch etwas unterhalten und da sind wir drauf gekommen, wir wollen im Fachkr├Ąftebereich

00:31:38.180 –> 00:31:43.180

f├╝r Schulen keine Quereinsteiger. Und da sagt er, ja wir haben doch Quereinsteiger, wir haben schon

00:31:43.180 –> 00:31:48.680

immer Quereinsteiger und zwar die Eltern und sagt er das merken wir halt und das

00:31:48.680 –> 00:31:53.980

ist halt ein bisschen das Problem denke ich da wo die Eltern mitmachen und das

00:31:53.980 –> 00:31:57.340

hei├čt jetzt nicht dass das ein verw├Âhnter Schl├╝ssel ist wo die Eltern

00:31:57.340 –> 00:32:01.500

sich auch um nichts k├╝mmern es muss halt in die Z├Ąhne muss ein

00:32:01.500 –> 00:32:07.420

aneinandergreifen und das ist denke ich ganz wichtig und nicht mit Druck du

00:32:07.420 –> 00:32:12.500

musst jetzt eins schreiben sondern so dass man die Kinder motiviert und da

00:32:12.500 –> 00:32:15.500

Da sind wir wieder bei den Worten Motivation. Wie mache ich das?

00:32:15.500 –> 00:32:18.500

Also ich glaube, das ist so ein Dreigestirn.

00:32:18.500 –> 00:32:24.500

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ├╝ber die Motivation hinaus kommt ja jetzt hier nochmal ein weiterer Aspekt mit rein,

00:32:24.500 –> 00:32:26.500

weil du die Eltern jetzt mit angesprochen hast.

00:32:26.500 –> 00:32:34.500

Wenn die Eltern irgendwie mitziehen, hier d├╝rfen wir halt nicht vergessen, dass wir auch Kinder aus unterschiedlichen sozialen Kontexten

00:32:34.500 –> 00:32:41.500

auch zusammenf├╝hren in der Schule. Das hei├čt, die haben ja auch einen unterschiedlichen Background.

00:32:41.500 –> 00:32:47.860

Und hier f├╝hrt das ja auch unter anderem dazu, dass dann vielleicht auch ein Kind

00:32:47.860 –> 00:32:52.840

an der Stelle benachteiligt ist, weil es in Anf├╝hrungsstrichen eben in die eine

00:32:52.840 –> 00:32:56.040

oder in die andere Familie hineingeboren wurde.

00:32:56.040 –> 00:33:00.440

Das hei├čt im Zweifel kann das Kind ja ├╝berhaupt nichts daf├╝r. Ja, wir k├Ânnen

00:33:00.440 –> 00:33:03.580

jetzt zwar bewerten, was die Eltern da machen oder nicht machen.

00:33:03.580 –> 00:33:07.920

Das ist zwar nett, aber letztendlich hilft das dem Kind an der Stelle nicht.

00:33:07.920 –> 00:33:12.640

Und wenn wir gerade hier auch in Richtung Gleichbehandlung, gleiche Bildungschancen

00:33:12.640 –> 00:33:17.680

und so weiter denken, dann k├Ânnen wir uns eben nicht damit zur├╝cklehnen, zu sagen,

00:33:17.680 –> 00:33:22.840

die Eltern m├╝ssen hier mit anpacken, sondern dann sind wir auch wieder bei einem Auftrag

00:33:22.840 –> 00:33:27.120

des Staates zu gucken, wie k├Ânnen wir eben diese Kinder trotzdem

00:33:27.120 –> 00:33:31.000

gleicherma├čen mitnehmen, gleicherma├čen f├Ârdern und so weiter

00:33:31.000 –> 00:33:36.080

und nicht an der Stelle durch irgendwelche Noten, weil sie es nicht besser wissen,

00:33:36.080 –> 00:33:39.880

weil sie es nicht besser k├Ânnen, in Anf├╝hrungsstrichen eben auch zu benachteiligen.

00:33:39.880 –> 00:33:42.760

Also das ist auch nochmal ein ganz interessanter Punkt an der Stelle, finde ich.

00:33:42.760 –> 00:33:45.000

Andreas, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn?

00:33:45.000 –> 00:33:50.240

Guten Morgen zusammen. Ja, es sind schon so viele spannende Aspekte gefallen.

00:33:50.240 –> 00:33:54.200

Ich w├╝rde mich gern zu jedem so ein St├╝ck weit beziehen, weil ja gerade das Thema Schule und junge Menschen

00:33:54.200 –> 00:33:57.040

das Thema ist, mit dem ich mich jeden Tag besch├Ąftige.

00:33:57.040 –> 00:34:00.760

Und ich w├╝rde gern damit starten, dass wenn wir ├╝ber Potenzial sprechen,

00:34:00.760 –> 00:34:05.280

dann haben wir alle die ersten neun bis zehn Monate ein ganz gro├čes Potenzial,

00:34:05.320 –> 00:34:06.920

wenn wir im Bauch der Mutter sind.

00:34:06.920 –> 00:34:08.320

Und dann kommt der Tag der Geburt,

00:34:08.320 –> 00:34:10.960

und dann h├Ârt Chancengleichheit und Potentialentfaltung

00:34:10.960 –> 00:34:14.480

und Potentialmultiplikation mal faktisch auf.

00:34:14.480 –> 00:34:15.640

Weil wenn ich Gl├╝ck habe,

00:34:15.640 –> 00:34:17.880

dann werde ich in ein reiches Elternhaus geboren.

00:34:17.880 –> 00:34:20.360

Und ich meine reich nicht bewertend an Geld,

00:34:20.360 –> 00:34:22.440

sondern ich werde in eine Familie geboren,

00:34:22.440 –> 00:34:23.960

dessen Umfeld daf├╝r sorgt,

00:34:23.960 –> 00:34:26.840

dass ich mein Potenzial maximal entfalten kann

00:34:26.840 –> 00:34:28.640

und dass ich unterst├╝tzt werde.

00:34:28.640 –> 00:34:29.760

Und da gibt es aber viele,

00:34:29.760 –> 00:34:31.960

bei denen das am Ende des Tages gar nicht so ist.

00:34:32.120 –> 00:34:37.120

Und dann kommt dieser Aspekt vielleicht auch der Bewertung mit hinein, den ich als zweites mit aufnehmen will.

00:34:37.120 –> 00:34:41.120

Wenn wir uns mal so ein St├╝ck weit die Geschichte anschauen, da k├Ânnen wir uns die Demografie anschauen,

00:34:41.120 –> 00:34:46.120

dann war es mal so in Wuma-Zeiten, dass wir viel zu viele Menschen waren f├╝r eine Wirtschaft,

00:34:46.120 –> 00:34:49.120

die gerade im Aufschwung war mit viel zu wenigen Jobs.

00:34:49.120 –> 00:34:55.120

Um jetzt einfach diese potenziellen Bewerber oder Menschen, die auf diesen Arbeitsmarkt sto├čen, zu reduzieren,

00:34:55.120 –> 00:34:58.120

macht es unfassbar viel Sinn, zu bewerten.

00:34:58.120 –> 00:35:04.760

weil ich mich dann am Ende des Tages darauf ausruhen kann, dass es wenige High Potentials mit guten Noten geben wird.

00:35:04.760 –> 00:35:07.480

Und es wird viele geben, die so ein St├╝ck weit einheitsfrei machen.

00:35:07.480 –> 00:35:09.080

Und wir schaffen so eine Arbeitsarmee.

00:35:09.080 –> 00:35:13.480

Und ich will auch bewusst diese W├Ârter mal in den Vordergrund stellen, weil sie nachwirken sollen.

00:35:13.480 –> 00:35:19.160

Und was wir gerade einfach feststellen, auch mit diesem demografischen Wandel, dass diese Reduktion gar keinen Sinn macht.

00:35:19.160 –> 00:35:25.760

Wenn ich mit Lehrern spreche, dann f├Ąllt vor allen Dingen ganz oft auf, dass vom Kultusministerium die Inhalte so viele sind.

00:35:25.760 –> 00:35:28.880

vor allen Dingen dann auch irgendwann in weiterf├╝hrenden Schulen, dass ich gar

00:35:28.880 –> 00:35:32.240

nicht mehr als Lehrer die Zeit daf├╝r habe zu schauen, was hat denn ein Mensch

00:35:32.240 –> 00:35:36.000

f├╝r ein Potenzial, wie ist er denn, weil die Schulnoten ja nichts dar├╝ber

00:35:36.000 –> 00:35:40.080

aussagen, was f├╝r ein Potenzial ich mitbringe oder nicht. Sie sahen lediglich f├╝r

00:35:40.080 –> 00:35:43.840

eine Vergleichsgesellschaft aus, wie ich zu einem bestimmten Themenfeld, was

00:35:43.840 –> 00:35:47.760

gerade so ein St├╝ck weit in den Vordergrund gestellt wird, aufgestellt bin.

00:35:47.760 –> 00:35:50.880

Es wird nicht ber├╝cksichtigt, was f├╝r ein Umfeld ich habe, es wird nicht

00:35:50.880 –> 00:35:54.360

ber├╝cksichtigt, ob ich in den letzten Jahren gelernt habe zu lernen, ob es dort

00:35:54.360 –> 00:35:59.040

irgendwen gibt, der mir gezeigt hat, wie ich in diesem System zurechtkomme.

00:35:59.040 –> 00:36:02.680

Was viel mehr Sinn macht, auch in der Zukunft, und ich glaube, da wird auch das

00:36:02.680 –> 00:36:05.840

Schulsystem, wenn wir Gl├╝ck haben, sich in den n├Ąchsten Jahren irgendwann mal

00:36:05.840 –> 00:36:11.160

entwickeln, ist der Fokus auf das Thema der Bef├Ąhigung und auf Themen, in Themen

00:36:11.160 –> 00:36:15.440

bef├Ąhigt zu werden, die nach der Schule relevant sind. Ich glaube, jeder von

00:36:15.440 –> 00:36:19.000

euch und auch gerne der Zuh├Ârer kann sich selbst mal hinterfragen, wie viele

00:36:19.000 –> 00:36:23.680

Menschen erkennt, aus der Vergangenheit heraus, die unfassbar gut in der Schule

00:36:23.680 –> 00:36:28.160

waren, die dort sehr, sehr starke Noten auch hatten und die irgendwann, als dann

00:36:28.160 –> 00:36:34.040

der Tag war, den ich absolut verteufle, wo dann irgendwann im Mai die Schulzeit

00:36:34.040 –> 00:36:37.880

vorbei ist und wir einem 18-, 19- oder 20-J├Ąhrigen pl├Âtzlich unterstellen, dass

00:36:37.880 –> 00:36:40.760

er erwachsen ist, weil die Schule zu Ende ist und er muss ja jetzt wissen, was

00:36:40.760 –> 00:36:44.200

passiert. Da gibt es ganz viele Menschen in der Vergangenheit, die tolle Noten

00:36:44.200 –> 00:36:48.880

hatten, extremst erfolgreich in diesem engen Korsett mit Vorgaben, mit

00:36:48.880 –> 00:36:52.560

Leitplanken und Leitlinien waren und die dann pl├Âtzlich in der echten Welt erst

00:36:52.560 –> 00:36:56.760

Probleme hatten, dort zurechtzufinden. Und dann gab es ganz viele andere Menschen, die

00:36:56.760 –> 00:37:00.800

vielleicht gar nicht so gut in dieser Bewertung waren, also keine guten Noten

00:37:00.800 –> 00:37:03.800

hatten, die aber nach der Schule sich entfalten konnten und pl├Âtzlich

00:37:03.800 –> 00:37:07.400

unfassbar erfolgreich mit Trendthemen waren, die andere gar nicht gesehen

00:37:07.400 –> 00:37:11.240

haben. Und ich glaube, dass es dann darum geht, dass wir uns viel mehr Gedanken

00:37:11.240 –> 00:37:14.600

dar├╝ber machen, dass alle Menschen Potenzial haben, wir uns dar├╝ber Gedanken

00:37:14.600 –> 00:37:18.120

machen m├╝ssen, wie k├Ânnen wir die bef├Ąhigen f├╝r die Zukunft, dass es vor

00:37:18.120 –> 00:37:21.840

allen Dingen um die Themen geht, die relevant sind. Und wir merken, dass ja

00:37:21.840 –> 00:37:26.700

gerade, jeder der gerne mal Zeit hat, darf sich aktuelle Landsthemen anschauen, wie wenig

00:37:26.700 –> 00:37:35.060

wirklich Kenntnisse zum Thema KI, GBT, AI und sonstigen Themen bestehen, wie

00:37:35.060 –> 00:37:39.840

pauschal bewertet wird ├╝ber junge Menschen und diese Trendthemen, weil wir

00:37:39.840 –> 00:37:43.980

alle so ticken, wie wir immer ticken, dass wir unsere eigene Vergangenheit

00:37:43.980 –> 00:37:48.060

betrachten und mit diesen Ergebnissen pl├Âtzlich die Zukunft bewerten. Und wir

00:37:48.060 –> 00:37:51.480

haben so einen R├╝ckstand zu all diesen Themen, wir sind so skeptisch, wir haben

00:37:51.480 –> 00:37:56.400

Vorurteile und glauben tats├Ąchlich, dass wir durch Chat GPT pl├Âtzlich alle an

00:37:56.400 –> 00:38:00.640

Qualit├Ąt verlieren und d├╝mmer werden. Naja, im Zweifel wird der dumme d├╝mmer,

00:38:00.640 –> 00:38:05.800

der nicht unterst├╝tzt darin wurde zu lernen, der nicht bef├Ąhigt wurde mit

00:38:05.800 –> 00:38:10.320

diesen ganzen Themen umzugehen und der schlaue gewinnt Zeit, der auf dieses

00:38:10.320 –> 00:38:14.880

Thema der Bef├Ąhigung vorbereitet wurde. Wie gehe ich mit diesen ganzen

00:38:14.880 –> 00:38:17.640

Inhalten um und wie bin ich in der Zukunft noch schneller und besser

00:38:17.640 –> 00:38:21.080

aufgestellt und ich glaube tats├Ąchlich, dass das so dieser Punkt ist, dass wir in

00:38:21.080 –> 00:38:25.400

Gesellschaft leben, wo wir alle bewerten und in Schubladen denken und jetzt will

00:38:25.400 –> 00:38:28.920

ich vielleicht mit meinem Monolog aufh├Âren mit dem letzten Satz. Nehmen wir mal ein

00:38:28.920 –> 00:38:34.040

einfaches Beispiel der Schulzeit. Es gibt einen neuen Lehrer und die Leile hat sich

00:38:34.040 –> 00:38:37.120

jetzt ├╝ber Jahre hinweg mit einer Klasse besch├Ąftigt, um jetzt mal einer Persona

00:38:37.120 –> 00:38:40.120

zu bleiben. Und jetzt gibt es einen Sch├╝ler, der leider eine schlechte Note

00:38:40.120 –> 00:38:43.520

hatte und jetzt kommt ein neuer Lehrer und der schaut sich nur die Noten an, die

00:38:43.520 –> 00:38:47.120

in der Vergangenheit stattgefunden haben. Was wird denn mit diesem jungen Menschen

00:38:47.120 –> 00:38:50.720

passieren, wenn der Lehrer pl├Âtzlich sieht, da ist ein Sch├╝ler, der steht

00:38:50.720 –> 00:38:53.800

├╝berall f├╝nf. Wie wird der wahrscheinlich in Zukunft behandelt?

00:38:53.800 –> 00:39:02.200

Ja, ein sehr, sehr berechtigter Punkt. Ich m├Âchte zwei Aspekte, die bei mir aufgeploppt sind,

00:39:02.200 –> 00:39:06.200

noch mal aufgreifen. Das eine ist, ich m├Âchte noch mal unterstreichen, weil wir vorhin auch

00:39:06.200 –> 00:39:11.240

von schmerzhaften Erfahrungen und sowas gesprochen haben, m├Âchte ich noch mal aufgreifen. Schmerzhafte

00:39:11.240 –> 00:39:15.160

Erfahrungen entstehen ├╝brigens nicht nur durch schlechte Noten, sondern durchaus auch gute

00:39:15.160 –> 00:39:20.840

Noten. Ich kann mich an die Schulzeit erinnern, da war bei mir ein Klassenkamerad, mit dem ich auch

00:39:20.840 –> 00:39:26.240

viele Jahre sp├Ąter immer noch Kontakt hatte und der erz├Ąhlte r├╝ckblickend, ja das war wirklich

00:39:26.240 –> 00:39:31.480

Horrorszenario Schule, das war ein Einser-Kandidat, der hat auch mit 1,0 abgeschlossen sein Abitur,

00:39:31.480 –> 00:39:38.040

der wurde aber daf├╝r nicht geliebt, sondern ganz im Gegenteil, der wurde im h├Ąrtesten Sinne sozusagen

00:39:38.040 –> 00:39:44.200

ausgegliedert und geh├Ąnselt und Sonstiges und als Streber bezeichnet und hat hier wirklich sehr

00:39:44.200 –> 00:39:49.840

viele negative Erlebnisse gehabt und der meinte, das hat mit dem Tag, mit dem

00:39:49.840 –> 00:39:54.520

Ende der Schule aufgeh├Ârt, mit der Zugeh├Ârigkeit zur Universit├Ąt war

00:39:54.520 –> 00:39:57.440

das pl├Âtzlich eine ganz andere Welt und ich habe pl├Âtzlich ganz neue

00:39:57.440 –> 00:40:02.640

Erfahrungen gemacht. Also so gr├Â├čer kann diese Diskrepanz gar nicht sein.

00:40:02.640 –> 00:40:06.840

Er durfte sich dann in der Universit├Ąt neu erfinden sozusagen und ein neues

00:40:06.840 –> 00:40:11.400

Selbstbild auch aufbauen. Also auch diese Seite noch mal durchaus zu sehen, es

00:40:11.400 –> 00:40:15.280

Es geht nicht nur um schlechte Leistungen, sondern auch Sch├╝ler mit guten Leistungen

00:40:15.280 –> 00:40:17.800

haben hier ganz deutliche Schmerzerfahrungen.

00:40:17.800 –> 00:40:21.360

Und dann habe ich noch ein zweites Beispiel gehabt.

00:40:21.360 –> 00:40:23.680

Jetzt ist es mir an der Stelle aber gerade entfallen.

00:40:23.680 –> 00:40:26.840

Deswegen w├╝rde ich gerne dann nochmal Layla hatte sich zu Wort gemeldet.

00:40:26.840 –> 00:40:28.440

Ich komme bestimmt gleich nochmal drauf.

00:40:28.440 –> 00:40:29.920

Dann kann ich das nochmal aufgreifen.

00:40:29.920 –> 00:40:34.080

Und dann m├Âchte ich gerne auch nochmal die Br├╝cke schlagen.

00:40:34.080 –> 00:40:37.000

Also auch zu dem Aspekt der Selbsterkenntnis.

00:40:37.000 –> 00:40:41.760

Wenn wir einfach mal auf unsere eigene Historie zur├╝ckblicken,

00:40:41.760 –> 00:40:43.000

wie war das bei uns?

00:40:43.000 –> 00:40:44.640

Wir haben auch Schulnoten bekommen,

00:40:44.640 –> 00:40:47.960

haben positive und negative Lernerfahrungen gehabt,

00:40:47.960 –> 00:40:51.480

haben ein Selbstbild im Laufe der Schulzeit entwickelt.

00:40:51.480 –> 00:40:54.160

Und wann kam denn so die Erkenntnis,

00:40:54.160 –> 00:40:58.240

ah, das passt ja tats├Ąchlich, oder ah, das passt ja ├╝berhaupt nicht.

00:40:58.240 –> 00:41:01.760

Also auch hier Korrekturen sozusagen durch die Selbsterkenntnis,

00:41:01.760 –> 00:41:03.800

die ich gewonnen habe im Laufe der Jahre,

00:41:03.800 –> 00:41:06.680

eben auch Korrekturen beispielsweise vorzunehmen.

00:41:06.760 –> 00:41:12.400

Vielleicht k├Ânnen wir da noch mal auch versuchen, wirklich die Br├╝cke auch zu dem Thema Selbsterkenntnis auch nochmal zu schlagen.

00:41:12.400 –> 00:41:15.160

Ja, ich habe es gesehen. Also Layla und dann gerne Sabine.

00:41:15.160 –> 00:41:22.600

Ja, das w├Ąre jetzt auch mein Anliegen gewesen, weil ich glaube, wir sind ja eigentlich sehr in der

00:41:22.600 –> 00:41:26.360

Selbsterkenntnis, weil was ist denn der andere?

00:41:26.360 –> 00:41:32.200

Der andere, also mein Gegen├╝ber, wenn wir in Zonen Politikerinnen sind, ist ein Spiegel.

00:41:32.720 –> 00:41:37.880

Und wir haben da nicht immer ein Spiegelbild, das authentisch ist,

00:41:37.880 –> 00:41:42.520

sondern wir haben ein verzerrtes Spiegelbild, wir haben nur einen Ausschnitt.

00:41:42.520 –> 00:41:45.600

Und das ist ein Punkt, den ich ansprechen m├Âchte.

00:41:45.600 –> 00:41:49.240

Und Andreas, ich musste so lachen, weil ich habe mir diese Sendung auch angeguckt

00:41:49.240 –> 00:41:52.960

und gr├╝├če den auch raus an Herrn Lanz und seine G├Ąste.

00:41:52.960 –> 00:41:54.560

Also alles gut.

00:41:54.560 –> 00:41:58.240

Und trotzdem habe ich mir gedacht, ich besch├Ąftige mich da sehr damit

00:41:58.240 –> 00:42:05.440

und dachte so innerlich, da gab es jetzt so eine Sendung, da wurde ein Satz gesagt wie “Die Jugend ist verroht”

00:42:05.440 –> 00:42:10.440

und dann dachte ich, ach wisst ihr was, das haben die schon vor hunderten von Jahren gesagt,

00:42:10.440 –> 00:42:16.440

die Jugend ist verdorben, die ist das und das und ihr macht gerade junge Menschen f├╝r etwas verantwortlich,

00:42:16.440 –> 00:42:23.440

was ein systemisches Problem ist, ein systemisches Problem wie, schauen wir doch mal in die Medien,

00:42:23.440 –> 00:42:29.280

sprechen von der vierten Gewalt. Schauen wir doch mal, wir sagen ja, es ist TikTok, das nutzen die

00:42:29.280 –> 00:42:34.480

jungen Menschen, die schicken sich Videos hin und her. Ja, warum hat ein Kind dann nachts sein Handy,

00:42:34.480 –> 00:42:42.080

frage ich mich. Wie ist denn das jetzt mit der Betreuung? Das hei├čt nicht, dass ich einen

00:42:42.080 –> 00:42:46.080

Geheimagenten spielen muss und eine Kamera im Zimmer meines Kindes aufstellen, aber nein,

00:42:46.080 –> 00:42:52.720

das ist doch mein Kind. Dann guck dir doch an, was es guckt, guck dir doch an, welche Videos es macht,

00:42:52.720 –> 00:42:58.720

Guckt doch an, ob sein Standort immer offen hat, ob es Sachen reinpostet wie “Mein Bruder ist der

00:42:58.720 –> 00:43:04.600

Beste”, “Ich wohne da und da, da hole ich den D├Âner”. Meines Vertrauens, das ist eine sehr

00:43:04.600 –> 00:43:10.800

starke Offenlegung. Und Datenschutz gilt nicht nur f├╝r Kinder, sondern was ich immer wieder in

00:43:10.800 –> 00:43:15.960

meiner Arbeit merke, ist, dass die Aufkl├Ąrung bei Eltern in allererster Linie auch wichtig ist,

00:43:15.960 –> 00:43:21.920

weil viele Eltern wissen die Altersgrenzen von irgendwelchen Medien gar nicht. Und dann zu sagen,

00:43:21.920 –> 00:43:29.760

“Okay, bei den Kindern besteht eine Verrohung, da passieren die und diese Dinge. Sollen wir das

00:43:29.760 –> 00:43:36.560

Jugendstrafgesetz jetzt runtersetzen?” Also die Strafm├╝ndigkeit. “Nein, es ist ein systemisches

00:43:36.560 –> 00:43:41.440

Problem und das hast du ja angeteasert, Yasemin, und genau darum geht es.” Und jetzt nochmal zur

00:43:41.440 –> 00:43:46.000

Selbsterkenntnis zur├╝ck. Guck, ich kenne das auch. Mich haben sie auch Streber genannt. Das war nicht

00:43:46.000 –> 00:43:51.640

sch├Ân. Ich habe dann zwar gesagt, ich strebe wenigstens nach H├Âherem, aber sch├Ân war das

00:43:51.640 –> 00:43:57.120

nicht. Und ich habe auch meine Noten stellenweise an meine Klassenkameradin angepasst, die meine

00:43:57.120 –> 00:44:02.440

beste Freundin war. Sie hatte nur f├╝nf und ich hatte nur f├╝nf. Obwohl ich h├Ątte besser sein

00:44:02.440 –> 00:44:09.880

k├Ânnen, sicherlich. Und genau darum geht es, dass wir halt in diese Motivation gehen. Und ich glaube,

00:44:09.880 –> 00:44:16.600

Noten machen auch Selbstbilder. Der Gegen├╝ber macht Selbstbilder. Ich habe mich immer dagegen

00:44:16.600 –> 00:44:24.440

gewehrt, dass der Lehrer so wichtig ist, weil ich denke, ich habe mir mal ├╝berlegt, gerade deswegen,

00:44:24.440 –> 00:44:27.720

weil ich Streber genannt worden bin, ich habe mal ├╝berlegt, wo ist denn meine Heimat, wo ist mein

00:44:27.720 –> 00:44:32.040

Zuhause? Und da habe ich mal den Spruch gemacht, mein Hirn ist meine Heimat. Das ist auch so,

00:44:32.040 –> 00:44:37.400

ich trage das immer mit mir rum und ich bin da stolz drauf. Und das konnte mir nie jemand nehmen,

00:44:37.400 –> 00:44:43.280

egal wie sehr ich geh├Ąnselt worden bin. Und das mit dem Schulsystem, Yasemin, da wollte ich kurz

00:44:43.280 –> 00:44:48.920

was sagen. Da w├╝rde jetzt jeder sagen, das ist nach oben ge├Âffnet. Meine Schwester hat auch

00:44:48.920 –> 00:44:53.640

Lehramtstudierte gesagt, Lala, das ist auch nach unten ge├Âffnet. Und das stimmt. Das, was Andreas

00:44:53.640 –> 00:44:59.400

gesagt hat, dass wir zur Welt kommen und dann besteht keine Chancengleichheit mehr, das stimmt.

00:44:59.400 –> 00:45:04.280

Und ich wehre mich sehr stark gegen Begriffe wie bildungsferner Haushalt, weil ich glaube,

00:45:04.280 –> 00:45:07.280

Ich glaube, man muss einfach Voraussetzungen schaffen.

00:45:07.280 –> 00:45:10.280

Ich glaube, wir leben im Zeitalter des Individualismus.

00:45:10.280 –> 00:45:13.280

Wir sollten aber auch mal ins System gehen.

00:45:13.280 –> 00:45:16.280

Und ich kann individuell viel ver├Ąndern.

00:45:16.280 –> 00:45:19.280

Aber wir m├╝ssen systemisch auch etwas ver├Ąndern.

00:45:19.280 –> 00:45:23.280

Und wir k├Ânnen Kinder nicht f├╝r etwas verantwortlich machen,

00:45:23.280 –> 00:45:28.280

was, wenn man sich die Medienlandschaft anguckt und die Entwicklung anguckt,

00:45:28.280 –> 00:45:32.280

statt diese zu beklagen und dann zu sagen, ja, das ist so und so,

00:45:32.280 –> 00:45:34.080

und schau dir an, die sind verroht.

00:45:34.080 –> 00:45:36.760

Ich bin kurz davor, auch ein Buch zu schreiben.

00:45:36.760 –> 00:45:38.720

Ich mache das dann mit Chet Chibiti, Yasmin.

00:45:38.720 –> 00:45:40.040

Ich habe auch schon einen Titel.

00:45:40.040 –> 00:45:44.480

Vielleicht m├Âchtest du es ja betreuen, weil es ist tats├Ąchlich so,

00:45:44.480 –> 00:45:47.240

dass ich glaube, wir m├╝ssen systemisch daran arbeiten

00:45:47.240 –> 00:45:49.360

und wir k├Ânnen nicht jetzt einen Schuldigen suchen,

00:45:49.360 –> 00:45:51.560

sondern wir sollten l├Âsungsorientiert vorgehen.

00:45:51.560 –> 00:45:54.080

Das w├Ąre, glaube ich, das, was helfen w├╝rde, statt zu sagen

00:45:54.080 –> 00:45:58.160

die Jugend ist verroht, TikTok ist schuld, das ist schuld.

00:45:58.160 –> 00:46:01.680

Schau in die Medienlandschaft, dann guck dir mal an, wie…

00:46:01.720 –> 00:46:05.160

Also ich habe mir in der Diskussion, das muss ich noch kurz sagen, da habe ich mir gedacht,

00:46:05.160 –> 00:46:11.800

guck mal, es werden Begriffe genannt. Der Begriff Milf wird verwendet. Es ist ein Foodporn.

00:46:11.800 –> 00:46:19.880

Es werden Begriffe aus “in your face”. Es werden Begriffe aus pornografischen Darstellungen,

00:46:19.880 –> 00:46:25.280

werden einfach so in den Sprachgebrauch ├╝bernommen. Da macht man sich keine Gedanken.

00:46:25.280 –> 00:46:28.720

Also wirklich in offiziellen Sendungen.

00:46:28.720 –> 00:46:31.920

Und dann will man die Jugend f├╝r etwas verantwortlich machen,

00:46:31.920 –> 00:46:36.400

was wir seit Jahren irgendwie im Sprachgebrauch drin haben,

00:46:36.400 –> 00:46:38.480

was in der Medienlandschaft drin ist.

00:46:38.480 –> 00:46:41.680

Und dann sagen wir die Jugend f├╝r Rot ernsthaft Entschuldigung.

00:46:41.680 –> 00:46:45.120

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:46:45.120 –> 00:46:47.520

Mir ist inzwischen auch mein zweiter Punkt noch eingefallen.

00:46:47.520 –> 00:46:49.680

Ich w├╝rde jetzt gerne Sabine die Gelegenheit geben,

00:46:49.680 –> 00:46:52.480

dann meinen zweiten Punkt noch mit einbringen als Beispiel

00:46:52.480 –> 00:46:54.080

und dann T├╝rkan mit einbinden.

00:46:54.080 –> 00:47:00.920

Sabine. Ja, ich habe auch zuf├Ąllig Markus Lanz gesehen und muss nat├╝rlich auch

00:47:00.920 –> 00:47:04.800

sagen, ihr habt da vollkommen recht, ich bin vollkommen eurer Meinung.

00:47:04.800 –> 00:47:11.680

Nur das Problem ist, wenn du so ein kleines M├Ądchen zu Hause hast, wie willst

00:47:11.680 –> 00:47:16.040

du das teilweise schaffen? Und da bin ich wieder bei dem Punkt, dass die Eltern

00:47:16.040 –> 00:47:20.280

der dritte Pol sind. Du musst also gucken, dass du einen guten Draht zu deinem Kind

00:47:20.280 –> 00:47:24.480

und dass du halt auch auf der Schiene es irgendwie schaffst,

00:47:24.480 –> 00:47:29.280

das Kind zu behelligen, nicht 24 Stunden im Netz zu sein.

00:47:29.280 –> 00:47:32.240

Aber meistens l├Ąuft es ja dann doch wieder darauf hinaus,

00:47:32.240 –> 00:47:35.040

nein, du darfst nicht, und dann erst recht.

00:47:35.040 –> 00:47:37.040

Und das haben die auch ganz gut dargestellt,

00:47:37.040 –> 00:47:40.280

dass die da in der Stra├če waren, wenn da eine Airdrop hat,

00:47:40.280 –> 00:47:43.480

das durch Zufall kriecht, und wenn da steht, willst du das annehmen?

00:47:43.480 –> 00:47:46.960

Dann nehme ich das mal an. Gar nicht wissen, was da ├╝berhaupt passiert.

00:47:47.120 –> 00:47:50.560

Also von der Seite bin ich vollkommen eurer Meinung.

00:47:50.560 –> 00:47:54.320

Es liegt sicherlich nicht an den Jugendlichen und an den Medien,

00:47:54.320 –> 00:47:59.160

aber sicherlich auf der Aufkl├Ąrung und ich sag mal den dritten Pol.

00:47:59.160 –> 00:48:02.600

Weil ich meine, jeder sagt, wir m├╝ssen es auf Startseite anders machen.

00:48:02.600 –> 00:48:04.800

Ja, nat├╝rlich m├╝ssen wir es anders machen.

00:48:04.800 –> 00:48:06.320

Aber wo soll das herkommen?

00:48:06.320 –> 00:48:09.680

Und vor allen Dingen, wo soll es kurzfristig herkommen?

00:48:09.680 –> 00:48:12.080

Weil ich meine, wenn du heute Kinder hast,

00:48:12.080 –> 00:48:14.320

sind dir deine Kinder erst mal die n├Ąchsten.

00:48:14.320 –> 00:48:17.080

Und du sagst, du willst die auf ein richtiges Gleis f├╝hren.

00:48:17.080 –> 00:48:20.280

Und dann muss ich mir ├╝berlegen, wie f├╝hre ich die auf das?

00:48:20.280 –> 00:48:24.360

Wir hatten zu Hause immer die Devise, bevor ich irgendwas Gro├čes ausgebe,

00:48:24.360 –> 00:48:25.640

investiere ich in die Bildung.

00:48:25.640 –> 00:48:27.880

Weil nur das kann ich den Kindern mitgeben.

00:48:27.880 –> 00:48:29.920

Alles andere kann ich denen nicht mitgeben.

00:48:29.920 –> 00:48:32.680

Ob ich denen jetzt das f├╝nfte Markent-T-Shirt kaufe

00:48:32.680 –> 00:48:34.240

oder ├╝berhaupt ein Markent-T-Shirt.

00:48:34.240 –> 00:48:35.280

Das ist okay.

00:48:35.280 –> 00:48:39.160

Aber auch das kommt ja meistens mit durch die Eltern,

00:48:39.160 –> 00:48:40.520

dass das gepr├Ągt wird.

00:48:40.520 –> 00:48:46.320

Und deswegen glaube ich schon, dass ich da nicht ganz davon abgebe,

00:48:46.320 –> 00:48:50.320

dass das eine Dreiecksbeziehung ist und dass wir da einen sehr guten Draht,

00:48:50.320 –> 00:48:54.520

ich meine bei uns hat uns auch immer unsere Gro├če geholfen, weil die sehr fr├╝h,

00:48:54.520 –> 00:49:00.520

sehr offen war und dem Kleinen teilweise in Netflix eine Doku dar├╝ber gezeigt hat,

00:49:00.520 –> 00:49:02.520

was da f├╝r ein Schei├č draus werden kann.

00:49:02.520 –> 00:49:05.720

Ich hatte zu dem Zeitpunkt gar keinen Zugriff auf Netflix,

00:49:05.720 –> 00:49:07.720

also ich h├Ątte ihm das gar nicht zeigen k├Ânnen.

00:49:07.720 –> 00:49:11.120

Und was ich noch sagen wollte, Yasemin, was du vorhin gesagt hast,

00:49:11.120 –> 00:49:15.320

die Erfahrung habe ich auch gemacht, mein Patenkind ist hyperintelligent,

00:49:15.320 –> 00:49:19.800

oder wie es hei├čt. Und der ist in der Schule mit Milch ├╝bergossen worden.

00:49:19.800 –> 00:49:25.520

Der war halt immer da der allerbeste. Der hat das gut hingekriegt. Der ist dann

00:49:25.520 –> 00:49:30.760

auch hat werden. Die sind von zu Hause an nicht den h├Âchsten Background. Heute ist er

00:49:30.760 –> 00:49:34.640

Junior Professor und hat an zwei Universit├Ąten sein Master gemacht, weil er

00:49:34.640 –> 00:49:38.880

es einfach abgesch├╝ttelt hat. Aber wie viele Kinder k├Ânnen was absch├╝tteln und

00:49:38.880 –> 00:49:42.040

wie viele Kinder bleiben dabei auf der Strecke?

00:49:42.040 –> 00:49:46.800

Ja, absolut. Und das k├Ânnen wir ja auch beobachten bei Kindern zum Beispiel mit

00:49:46.800 –> 00:49:51.280

Hochbegabung oder so. Da sind ja auch ├Ąhnliche Szenarien, die sich abspielen

00:49:51.280 –> 00:49:56.800

k├Ânnen oder eben auch Kinder mit ADHS oder so. Auch hier durchaus immer wieder

00:49:56.800 –> 00:50:00.760

Erlebnisse, die Eltern eben auch miterleben m├╝ssen.

00:50:00.760 –> 00:50:05.080

Also ich sage immer, Kinder untereinander k├Ânnen auch wirklich sehr,

00:50:05.080 –> 00:50:08.400

sehr grausam sein. Das sind ja nicht dann unbedingt nur die Lehrer oder so in

00:50:08.400 –> 00:50:12.240

Anf├╝hrungsstrichen, das muss man ja auch noch mal dazu sagen. Also hier passiert

00:50:12.240 –> 00:50:15.840

relativ viel. Also das zweite Beispiel, was mir noch eingefallen ist, weil Andreas

00:50:15.840 –> 00:50:20.400

noch das aufgemacht hat mit dem Beispiel, dass es ja sein kann, dass zum

00:50:20.400 –> 00:50:26.000

Beispiel ein Sch├╝ler bei einem Lehrer lernt und sp├Ąter gibt es irgendwann

00:50:26.000 –> 00:50:29.720

einen Wechsel und dann wird nat├╝rlich ein St├╝ck weit auch auf die Noten

00:50:29.720 –> 00:50:33.440

vorher geschaut und dieses Beispiel hatte ich schon mal reingebracht. Ich erinnere

00:50:33.440 –> 00:50:39.880

gerne noch mal daran, dass gerade beim Wechsel von der Kita in die Schule, da

00:50:39.880 –> 00:50:44.880

wollte man, dass wir einen Zettel unterschreiben, dass sich Kita und Schule

00:50:44.880 –> 00:50:49.000

miteinander austauschen k├Ânnen. Vom Grundsatz her finde ich es nicht verkehrt.

00:50:49.000 –> 00:50:53.480

Es geht einfach darum, so ein St├╝ck weit dar├╝ber zu sprechen und die Eindr├╝cke,

00:50:53.480 –> 00:50:57.280

die man als Erzieher sozusagen gewonnen hat, eben auch im Austausch an den Lehrer

00:50:57.280 –> 00:51:01.840

weiterzugeben. Und wir haben uns entschieden, als Eltern ganz bewusst

00:51:01.840 –> 00:51:05.720

entschieden, dagegen entschieden und

00:51:05.720 –> 00:51:07.480

haben diesen Zettel nicht unterzeichnet.

00:51:07.480 –> 00:51:09.480

Ihr k├Ânnt euch nicht vorstellen, was f├╝r

00:51:09.480 –> 00:51:11.920

ein Drama daraus entstanden ist, weil

00:51:11.920 –> 00:51:13.800

man versucht hat, das auszuhebeln

00:51:13.800 –> 00:51:16.720

├╝ber die verschiedensten Wege und das

00:51:16.720 –> 00:51:19.480

Ergebnis war so, dass wir dann

00:51:19.480 –> 00:51:22.720

gemeinsam mit der Lokop├Ądin von Elias

00:51:22.720 –> 00:51:25.640

bei der Schulleitung gesessen sind,

00:51:25.640 –> 00:51:28.560

um in den Austausch zu kommen und es

00:51:28.560 –> 00:51:29.800

ging wirklich so weit, dass zum

00:51:29.800 –> 00:51:31.040

einen haben wir zun├Ąchst erstmal einen

00:51:29.800 –> 00:51:33.280

Anruf bekommen, weil sie davon ausgegangen sind, dass wir vergessen haben, diesen Zettel

00:51:33.280 –> 00:51:38.920

abzugeben, obwohl auf dem Zettel draufsteht, wenn wir einverstanden sind, sollen wir das

00:51:38.920 –> 00:51:40.320

unterzeichnen und zur├╝ckgeben.

00:51:40.320 –> 00:51:41.440

Also wir hatten es nicht vergessen.

00:51:41.440 –> 00:51:45.880

Dann habe ich das aufgekl├Ąrt und habe gesagt, nee, nee, wir haben uns bewusst dagegen entschieden.

00:51:45.880 –> 00:51:48.680

Dann war ein Riesenentsetzen am anderen Ende.

00:51:48.680 –> 00:51:53.800

Das hei├čt, eigentlich habe ich hier das Recht zu sagen, nein, wir wollen das nicht.

00:51:53.800 –> 00:51:58.640

Und das wurde in keinster Weise anerkannt, sondern das war ein Desaster.

00:51:58.640 –> 00:52:03.920

Und dann wurden verschiedene Hebel gesetzt und Druck ausge├╝bt, massivst Druck ausge├╝bt.

00:52:03.920 –> 00:52:11.040

Und so bis hin sogar so nach dem Motto, ich w├╝rde meinem Kind damit schaden oder wir w├╝rden unserem Kind damit schaden.

00:52:11.040 –> 00:52:14.480

Also Vorw├╝rfe bis bis zum Umfallen quasi.

00:52:14.480 –> 00:52:16.240

Wir haben es trotzdem durchgezogen.

00:52:16.240 –> 00:52:19.840

Wir sind auch stolz drauf und finden es auch gut, die Entscheidung, die wir getroffen haben.

00:52:19.840 –> 00:52:23.480

Aber nicht alle Eltern kennen ihre Rechte.

00:52:23.480 –> 00:52:26.520

Nicht alle Eltern sind hier standhaft genug.

00:52:26.520 –> 00:52:32.120

auch an der einen oder anderen Stelle eben auch in Anf├╝hrungsstrichen den Rahmen gut

00:52:32.120 –> 00:52:35.240

genug zu kennen, ihre Rechte zu kennen und die auch durchzusetzen.

00:52:35.240 –> 00:52:39.320

Und das passiert ja eben nicht nur bei so einem Wechsel von der Kita in die Schule,

00:52:39.320 –> 00:52:43.960

sondern das kann dann auch nachher die Entscheidung sein, welche weiterf├╝hrende Schule und so

00:52:43.960 –> 00:52:44.960

weiter und so fort.

00:52:44.960 –> 00:52:51.160

Es sind ja viele, viele, viele Stafetten w├Ąhrend der Schullaufbahn, wo es darum geht, auch

00:52:51.160 –> 00:52:52.640

hier die Aufkl├Ąrung der Eltern.

00:52:52.640 –> 00:52:55.000

Also es sind ja viele Punkte, die hier zusammenkommen.

00:52:55.000 –> 00:52:58.280

Und fand ich das ganz interessant, dass der Andreas auch diesen Punkt mit

00:52:58.280 –> 00:53:02.040

aufgemacht hat. Und klar, auf der einen Seite kann uns das helfen, dass wir auf

00:53:02.040 –> 00:53:05.240

die Noten vorher gucken. Das kann aber eben auch daf├╝r sorgen, dass wir

00:53:05.240 –> 00:53:06.840

voreingenommen eben reingehen.

00:53:06.840 –> 00:53:10.120

Und letztendlich d├╝rfen wir nicht vergessen Wir sind alles Menschen und wir

00:53:10.120 –> 00:53:12.200

greifen ja auch eben an Conscious Bias.

00:53:12.200 –> 00:53:16.400

Das hei├čt, das muss nicht unbedingt immer positiv sein, dass wir uns die Noten von

00:53:16.400 –> 00:53:21.040

vorher anschauen. Denn es gelingt uns nicht immer, das einfach abzusch├╝tteln und

00:53:21.040 –> 00:53:23.480

zu sagen Wir fangen jetzt mit dem Kind wieder bei null an.

00:53:24.120 –> 00:53:27.560

Was vielleicht aber auch eine wichtige Voraussetzung w├Ąre,

00:53:27.560 –> 00:53:30.000

um hier was Neues entstehen lassen zu k├Ânnen.

00:53:30.000 –> 00:53:34.360

Und da m├Âchte ich gerne auch noch mal ein Beispiel aus meinem Arbeitskontext aufgreifen.

00:53:34.360 –> 00:53:39.280

Der eine oder andere, der lang genug hier mit dabei ist, hat mit Sicherheit mitbekommen,

00:53:39.280 –> 00:53:43.040

dass ich irgendwann mal eine Mobbing Situation am Arbeitsplatz hatte.

00:53:43.040 –> 00:53:48.760

Und das wechselte quasi fast schon ├╝ber Nacht mit einem Chefwechsel.

00:53:48.760 –> 00:53:51.680

Vorher war alles in Ordnung, jahrelang keine Probleme gehabt.

00:53:51.960 –> 00:53:54.920

Und aus irgendeinem Grund mochte sie mich offensichtlich nicht.

00:53:54.920 –> 00:53:59.520

Also irgendwie ist es dazu gekommen, dass sie mich aus der Firma raus haben wollte

00:53:59.520 –> 00:54:02.280

und hat alle Hebel daf├╝r in Gang gesetzt.

00:54:02.280 –> 00:54:05.880

Und das war ein Leidensweg ├╝ber anderthalb Jahre

00:54:05.880 –> 00:54:09.080

mit vor Gericht ziehen und so weiter und so fort.

00:54:09.080 –> 00:54:13.480

Und am Ende ist sie dann wurde sie dann gegangen.

00:54:13.480 –> 00:54:17.760

Und ich habe einen neuen Chef bekommen, habe mich mit dem Chef ausgetauscht.

00:54:17.760 –> 00:54:19.560

Es gab ein kl├Ąrendes Gespr├Ąch.

00:54:19.560 –> 00:54:24.240

Und ich bin so dankbar, auch in der R├╝ckschau, f├╝r diesen Menschen, der dann zu mir gesagt hat,

00:54:24.240 –> 00:54:27.760

ich glaube Ihnen das und ich mache Ihnen einen Vorschlag.

00:54:27.760 –> 00:54:32.920

Wir setzen alles auf null und Sie bekommen von mir die Chance zu zeigen, was Sie drauf haben.

00:54:32.920 –> 00:54:37.200

Und damit habe ich die Gelegenheit von ihm bekommen, bei null wieder anzufangen

00:54:37.200 –> 00:54:41.960

und dann eine wunderbare Zusammenarbeit, alles wieder glatt zu b├╝geln.

00:54:41.960 –> 00:54:45.480

Und ja, wir haben super zusammengearbeitet.

00:54:45.480 –> 00:54:47.280

Es gab keinerlei Schwierigkeiten.

00:54:47.280 –> 00:54:50.760

Und wir konnten wieder auf Reset gehen sozusagen.

00:54:50.760 –> 00:54:53.640

Und das war nur m├Âglich, weil dieser Mensch das m├Âglich gemacht hat.

00:54:53.640 –> 00:54:56.280

Ein anderer h├Ątte es nicht m├Âglicherweise nicht m├Âglich gemacht.

00:54:56.280 –> 00:55:00.640

Und ich h├Ątte die Chance nicht bekommen, weil diese Vorgeschichte dazu gef├╝hrt h├Ątte,

00:55:00.640 –> 00:55:04.200

dass es dann eben auch in der Form vielleicht auch fortgesetzt worden w├Ąre.

00:55:04.200 –> 00:55:08.320

Also deswegen. Und dann sind wir wieder bei dem, was Sabine vorhin gesagt hat.

00:55:08.320 –> 00:55:11.680

Es steht und f├Ąllt ganz h├Ąufig eben einfach auch mit dem Menschen,

00:55:11.680 –> 00:55:15.400

der eben auch eine gewisse Macht hat an der Stelle

00:55:15.600 –> 00:55:18.680

Und was der eben mit dieser Macht dann auch letztendlich tut.

00:55:18.680 –> 00:55:21.720

Es hat ja auch was mit Machtaus├╝bung an dieser Stelle zu tun.

00:55:21.720 –> 00:55:24.560

T├╝rkan, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn dazu?

00:55:24.560 –> 00:55:28.520

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:55:28.520 –> 00:55:31.640

Ich bin gerade so ein bisschen inspiriert durch eure Gespr├Ąche.

00:55:31.640 –> 00:55:37.400

Und mir ist gerade noch mal bewusst geworden, was f├╝r ein unfassbares Gl├╝ck ich hatte,

00:55:37.400 –> 00:55:41.920

dass ich damals nach der Orientierungsstufe, also Klasse 6, eine Einstufung bekommen habe.

00:55:41.920 –> 00:55:44.680

Die ist Hauptschulniveau, die geh├Ârt in der Hauptschulklasse.

00:55:44.680 –> 00:55:49.680

Und dann war ich in der siebten Klasse auch rein in einer ganz normalen Hauptschulklasse.

00:55:49.680 –> 00:55:54.840

Und da hat mein Englischlehrer damals erkannt, die ist gar nicht doof, die ist einfach nur

00:55:54.840 –> 00:55:58.480

immens sch├╝chtern, die traut sich nicht, sich zu melden.

00:55:58.480 –> 00:56:01.360

Und das war, das ist echt unglaublich, aber es ist so.

00:56:01.360 –> 00:56:05.000

Und der hat dann gesagt, das M├Ądel geh├Ârt nicht in die Hauptschulklasse.

00:56:05.000 –> 00:56:07.640

Die schreibt laufend Einsen, die kann alles auswendig.

00:56:07.640 –> 00:56:11.160

Und dann hat er n├Ąmlich angeregt, dass ich in eine IK-Klasse komme.

00:56:11.160 –> 00:56:12.880

Ich wei├č gar nicht, ob es diese Konzepte noch gibt.

00:56:12.880 –> 00:56:18.680

Das war eine Integrationsklasse. Das war damals bei uns hier in Bremen, waren wir die Modellklasse.

00:56:18.680 –> 00:56:22.280

Damit wurde das ausprobiert und wir waren eine gemischte Klasse.

00:56:22.280 –> 00:56:28.280

Das hei├čt, es sitzen sechs Sch├╝ler an einem Tisch, zwei mit Gymnasialniveau, zwei mit Hauptniveau und zwei mit Realniveau.

00:56:28.280 –> 00:56:33.480

Und so konnten wir gegenseitig in den unterschiedlichsten F├Ąchern immer gucken, wie k├Ânnen wir uns unterst├╝tzen.

00:56:33.480 –> 00:56:37.180

Der Hauptsch├╝ler war zum Beispiel viel kreativer als der, den wir Schlaubi genannt haben,

00:56:37.180 –> 00:56:40.980

weil die ja unfassbar gut waren und vielleicht so straight und im Kopf waren,

00:56:40.980 –> 00:56:43.260

dass die diese kreativen Dinge gar nicht gut umsetzen konnten.

00:56:43.260 –> 00:56:45.980

Und das war eine immens tolle Klasse.

00:56:45.980 –> 00:56:50.620

Und um das kurz zu halten, Ende des Liedes war, ich wurde so quasi gef├Ârdert

00:56:50.620 –> 00:56:52.980

und man hat mir so die Gelegenheit gegeben, dass ich sp├Ąter mit einem

00:56:52.980 –> 00:56:55.700

gymnasialen Abschlusszeugnis abgegangen bin aus dieser Sec1.

00:56:55.700 –> 00:56:59.220

Das war zum Beispiel ein richtig, richtig tolles Konzept.

00:56:59.220 –> 00:57:03.220

Und jetzt durch eure Gespr├Ąche merke ich eigentlich, ja, kriege ich die Erkenntnis,

00:57:03.220 –> 00:57:06.300

was f├╝r ein unfassbar toller Lehrer, der nicht gesagt hat,

00:57:06.300 –> 00:57:08.780

nur weil sie in der Hauptschulklasse ist, ist sie Hauptsch├╝lerin.

00:57:08.780 –> 00:57:12.500

Der hat das erkannt und das dann angeregt, dass ich die Klasse wechseln soll oder muss,

00:57:12.500 –> 00:57:13.700

dass ich da gar nicht hingeh├Âre.

00:57:13.700 –> 00:57:18.380

Ach ja, wie sch├Ân. Vielen, vielen lieben Dank.

00:57:18.380 –> 00:57:23.300

Ja, also wir haben echt unglaublich viel zusammen gebracht heute.

00:57:23.300 –> 00:57:27.500

Ihr k├Ânnt gerne auch noch mal in der Abschlussrunde ankn├╝pfen

00:57:27.500 –> 00:57:29.940

an dem einen oder anderen Punkt, sofern ihr denn wollt.

00:57:29.940 –> 00:57:33.500

Ich habe da so ein bisschen den Blick auch auf die Uhrzeit.

00:57:33.500 –> 00:57:37.380

Und ich w├╝rde auch heute wieder die Aspekte, die im Chat waren, nochmal

00:57:37.380 –> 00:57:39.900

screenshotten und das dann auch nochmal aufgreifen.

00:57:39.900 –> 00:57:43.580

Nicht morgen, sondern dann am Montag entsprechend, weil wir setzen ja auch mit

00:57:43.580 –> 00:57:46.260

dem Schwerpunkt Selbsterkenntnis weiter fort.

00:57:46.260 –> 00:57:50.380

Und dann k├Ânnen wir da das eine oder andere durchaus auch nochmal aufgreifen und

00:57:50.380 –> 00:57:52.300

dann entsprechend auch darauf eingehen.

00:57:52.300 –> 00:57:56.780

Zu der Frage von Ulle m├Âchte ich gerne noch sagen Anderthalb Jahre Bossing haben

00:57:56.780 –> 00:57:59.220

sich nicht negativ ausgewirkt. Wow, stabile Psyche.

00:57:59.220 –> 00:58:03.460

Ja, also nat├╝rlich haben sie sich negativ ausgewirkt im Sinne von es ist

00:58:03.460 –> 00:58:07.780

Es war eine harte Zeit, ja, also es sind viele Tr├Ąnen geflossen und so weiter und so fort.

00:58:07.780 –> 00:58:11.980

Aber letztendlich hatte ich eine Entscheidung getroffen und das passt vielleicht auch ganz

00:58:11.980 –> 00:58:15.900

gut als Br├╝cke zu dem, was wir morgen haben, n├Ąmlich unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck mit Dr.

00:58:15.900 –> 00:58:21.300

Johanna Dahm und Kati Scharp, Atlas der Entscheider, von der Entscheidung zum Erfolg.

00:58:21.300 –> 00:58:24.540

Da geht es ja auch um diesen Aspekt der Entscheidung.

00:58:24.540 –> 00:58:30.980

Und hier ganz wesentlich war f├╝r mich, dass ich eben eine Erfahrung, die ich in der Schulzeit

00:58:30.980 –> 00:58:34.940

gemacht habe und damals war ich nicht, in Anf├╝hrungsstrichen, f├╝hlte ich mich

00:58:34.940 –> 00:58:40.200

nicht stark genug, auch unter anderem gesundheitlich bedingt, gegen einen

00:58:40.200 –> 00:58:44.320

Lehrer vorzugehen und das hat mich viele Jahre sp├Ąter noch besch├Ąftigt. Und als

00:58:44.320 –> 00:58:47.360

das dann mit meiner Chefin damals passiert war und das hat mir dann die

00:58:47.360 –> 00:58:50.440

Kraft gegeben zu sagen, nee, ich m├Âchte das nicht wieder jahrelang mit mir

00:58:50.440 –> 00:58:53.900

rumtragen, hier werde ich vorgehen und ich werde das nicht durchgehen lassen.

00:58:53.900 –> 00:58:58.000

Das hat zwar auf der einen Seite viel Mut bedeutet, das h├Ątte auch in die Hose

00:58:58.000 –> 00:59:02.920

gehen k├Ânnen. Auf der anderen Seite hat auch Nachwirkungen in Richtung Vorstand

00:59:02.920 –> 00:59:06.320

und und so weiter gehabt in Anf├╝hrungsstrichen.

00:59:06.320 –> 00:59:12.400

Nichtsdestotrotz daf├╝r, dass es ein in Anf├╝hrungsstrichen schlimmer Zustand

00:59:12.400 –> 00:59:17.720

und Umstand war, ist es gelungen daraus immer noch ein sehr sehr gutes

00:59:17.720 –> 00:59:21.640

Ergebnis sozusagen zu erzielen, weiterhin in diesem Unternehmen bleiben zu k├Ânnen,

00:59:21.640 –> 00:59:25.280

weiterhin in diesem Unternehmen verschiedene verantwortungsvolle

00:59:25.280 –> 00:59:29.280

Aufgaben ├╝bernehmen zu d├╝rfen, was alles andere als selbstverst├Ąndlich ist.

00:59:29.280 –> 00:59:35.200

Und insofern auch in der R├╝ckschau, das w├╝rde ich sagen, es hat mich auch wahnsinnig gest├Ąrkt,

00:59:35.200 –> 00:59:40.600

obwohl es nat├╝rlich eine sehr, sehr schmerzhafte und vor allem v├Âllig unbegr├╝ndete Erfahrung war

00:59:40.600 –> 00:59:44.960

aus meiner pers├Ânlichen Perspektive. Das w├╝rde meine Chefin wahrscheinlich ganz anders sehen.

00:59:44.960 –> 00:59:49.880

Also von daher, lasst uns gerne f├╝r heute mal in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:59:49.880 –> 00:59:53.120

Layla, Sabine, Andreas, T├╝rkan, in der Reihenfolge gerne.

00:59:53.120 –> 01:00:00.680

Ich werde versuchen, mich kurz zu halten. Ich gehe aus dieser Diskussion raus und ich muss sagen,

01:00:00.680 –> 01:00:07.560

ich bin ein bisschen traurig. Gleichzeitig bin ich aber erfreut, weil ich auch sehr

01:00:07.560 –> 01:00:13.680

positive Lebensl├Ąufe sehe, sehr erfolgreiche Menschen. Und das ist das, was ich erreichen

01:00:13.680 –> 01:00:17.440

m├Âchte. Ich sage zu meinen Sch├╝lern immer “Guck mal, und Sch├╝lerinnen, ich wei├č nicht,

01:00:17.440 –> 01:00:21.360

wer da vor mir sitzt. Vielleicht rede ich ja mit einem zuk├╝nftigen Bundeskanzler oder

01:00:21.360 –> 01:00:25.560

Bundeskanzlerin von Deutschland. Und wie soll ich das wissen?

01:00:25.560 –> 01:00:30.520

Mein Bruder hat auch einen Abschluss gemacht. Was hat er jetzt? Das war der

01:00:30.520 –> 01:00:35.920

Grundabschluss. Was hat er jetzt? Jetzt hat er ein Unternehmen. Also das eine ist

01:00:35.920 –> 01:00:39.320

nicht besser und das andere ist nicht besser. Und wir sind schnell dabei zu

01:00:39.320 –> 01:00:43.520

sagen, ich war auf der Schule des Lebens. Der andere sagt, naja, ich bin Akademiker.

01:00:43.520 –> 01:00:49.120

Und da ist sehr viel Kl├╝gel vorhanden. Und das, was ich halt einfach mir w├╝nschen

01:00:49.120 –> 01:00:53.760

w├╝rde, ist, dass wir junge Menschen, die sehr fragil sind, und das haben wir ja heute auch

01:00:53.760 –> 01:01:00.400

geh├Ârt, ich kenne das auch aus meinen Erfahrungen, dass wir sie bef├Ąhigen. Und sowohl die Eltern,

01:01:00.400 –> 01:01:06.240

auch jeder, der vor einem Kind steht, ├╝berlegt euch einfach, was ihr zu dem sagt, das wirkt

01:01:06.240 –> 01:01:11.120

nach, das ist bei Erwachsenen auch so. Und das ist mir unheimlich wichtig. Und ich kann

01:01:11.120 –> 01:01:14.920

sagen, ich habe schmerzhafte Erfahrungen gemacht in der Schule, ich habe sch├Âne Erfahrungen

01:01:14.920 –> 01:01:19.240

gemacht. Ich bin ehrlich gesagt gerade auch ein bisschen froh ├╝ber die schmerzhaften Erfahrungen,

01:01:19.240 –> 01:01:25.600

weil sie mir den Perspektivenwechsel erm├Âglichen. Und das finde ich unheimlich wichtig, dass man

01:01:25.600 –> 01:01:33.960

diesen Perspektivenwechsel macht. Weil Hauptschule ist nichts Schlechtes. Man kann auf der Hauptschule

01:01:33.960 –> 01:01:38.360

total intelligent sein. Ich war, glaube ich, auf der Hauptschule schlau. Ich war auch mit

01:01:38.360 –> 01:01:43.560

Abi schlau, aber das wei├č ich nicht. Und da geht es auch darum, wie bewerten wir denn Intelligenz?

01:01:43.560 –> 01:01:50.800

Und ja, deswegen, also ich wollte nur sagen, also wir tun glaube ich alle unser

01:01:50.800 –> 01:01:54.240

Bestes, aber Schule soll nicht schmerzhaft sein. Schule soll sch├Ân sein

01:01:54.240 –> 01:01:57.640

und es soll zu einem lebenslangen Lernen f├╝hren und das w├╝rde ich mir f├╝r uns

01:01:57.640 –> 01:02:03.760

alle w├╝nschen und f├╝r eure Kinder. Vielen, vielen lieben Dank Sabine.

01:02:03.760 –> 01:02:09.800

Ja, tolle Runde. Ich bleibe dabei eins offen, was machen wir kurzfristig daraus?

01:02:09.800 –> 01:02:13.440

Also langfristig habe ich die Hoffnung, dass sich was ├Ąndert, aber wenn heute

01:02:13.440 –> 01:02:19.080

einer kurzfristigen Situation ist, dieses Fragezeichen bleibt. Danke sch├Ân.

01:02:19.080 –> 01:02:25.600

Vielen, vielen lieben Dank. Andreas? Also ich glaube, wir k├Ânnen alle feststellen

01:02:25.600 –> 01:02:30.040

und auch an Diskussionen, dass wir von der Mentalit├Ąt her hier bei uns einfach viel

01:02:30.040 –> 01:02:34.160

zu destruktiv unterwegs sind, dass wir viel zu vorsichtig sind. Und ich erinnere noch mal an ein

01:02:34.160 –> 01:02:39.160

sch├Ânes Zitat. Das Internet, das setzt sich nicht durch. Und genau mit dieser Erwartungshaltung

01:02:39.160 –> 01:02:43.400

oder mit dieser Perspektive sind wir jahrelang durch die Weltgeschichte geflitzt und erleben

01:02:43.400 –> 01:02:48.040

gerade, dass es eine Geschwindigkeit und eine Komplexit├Ąt annimmt, bei der wir kaum noch

01:02:48.040 –> 01:02:51.560

hinterherkommen. Und da w├╝rde ich mir einfach die Offenheit, nicht nur dar├╝ber zu sprechen,

01:02:51.560 –> 01:02:54.800

sondern vor allen Dingen auch jetzt in die Umsetzung zu kommen. Das kann jeder nur selber,

01:02:54.800 –> 01:02:59.480

weil wenn wir darauf hoffen oder warten, dass es von oben ganz global gesehen passiert,

01:02:59.480 –> 01:03:02.920

dann werden wir noch sehr lange warten, weil wir viel lieber dar├╝ber sprechen, als zu handeln.

01:03:02.920 –> 01:03:06.320

Vielen, vielen lieben Dank, T├╝rkan.

01:03:06.320 –> 01:03:11.800

Okay, ich will jetzt nichts Neues vortreten, aber vielleicht Sabine, was man kurzfristig

01:03:11.800 –> 01:03:15.200

definitiv machen kann, ist sich selbst zu unterfragen. Mir f├Ąllt spontan ein

01:03:15.200 –> 01:03:18.960

Spruch ein, den ich mir selber mal kreiert habe, dass Vermutungen niemals die

01:03:18.960 –> 01:03:22.200

Basis einer korrekten Aussage sind und ich glaube, ich gebe Menschen viel mehr

01:03:22.200 –> 01:03:25.080

Chancen, sich behaupten zu k├Ânnen, wenn ich im Kopf schon die Vermutung

01:03:25.080 –> 01:03:29.080

abstelle, wie sie sind, wie, was, wo, warum und Bewertung. Das w├Ąre zum Beispiel ein

01:03:29.080 –> 01:03:32.480

Ansatz, den wir heute gleich sofort im Kopf umsetzen k├Ânnen und ausprobieren

01:03:32.480 –> 01:03:36.200

k├Ânnen, was macht das und wie sieht das nachher aus.

01:03:36.200 –> 01:03:41.200

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ich m├Âchte gerne abschlie├čend auch

01:03:41.200 –> 01:03:45.200

noch mal ein paar Worte zusammenfassen aus diesem, was wir heute diskutiert haben.

01:03:45.200 –> 01:03:50.480

Ich m├Âchte noch mal daran erinnern, wir sprechen ja ganz h├Ąufig ├╝ber Emotionen etc.

01:03:50.480 –> 01:03:53.480

Wir bewerten allzu oft viel zu schnell.

01:03:53.480 –> 01:04:00.120

Aus was f├╝r einem Elternteil mag denn jemand gekommen sein, wenn wir ein Fehlverhalten

01:04:00.120 –> 01:04:01.600

entdecken auf der Stra├če?

01:04:01.600 –> 01:04:05.280

Wie unversch├Ąmt oder was auch immer wir f├╝r Zuschreibungen machen.

01:04:05.280 –> 01:04:12.960

Und wir vergessen allzu oft, dass diese Kinder letztendlich alle sich nicht ausgesucht haben,

01:04:12.960 –> 01:04:15.960

in welche Familie, in welches Umfeld sie hineingeboren wurden.

01:04:15.960 –> 01:04:20.840

Und deswegen finde ich es pers├Ânlich ganz, ganz wichtig, immer wieder uns selbst an dieser

01:04:20.840 –> 01:04:28.520

Stelle auch zu reflektieren, nicht einfach nur in die Beurteilung und Verurteilung hineinzugehen,

01:04:28.520 –> 01:04:34.320

sondern ÔÇô und da sind wir jetzt wieder bei diesem Aspekt des kurzfristigen ÔÇô nicht nur bei uns und

01:04:34.320 –> 01:04:38.320

bei unseren Kindern, sondern auch noch mal uns die Frage selbst zu stellen.

01:04:38.320 –> 01:04:44.400

Wir d├╝rfen uns an viele Dinge erinnern, die wir selbst erlebt haben,

01:04:44.400 –> 01:04:47.680

an viele Dinge erinnern, die wir vielleicht rechts und links auch beobachten

01:04:47.680 –> 01:04:52.080

und uns die Frage stellen Wem hast du denn als letztes die Hand gereicht?

01:04:52.080 –> 01:04:53.840

Wessen Mentor bist du?

01:04:53.840 –> 01:04:55.680

Wessen Vorbild bist du?

01:04:55.680 –> 01:04:58.720

Und das Gleiche gilt nat├╝rlich sowohl f├╝r unsere Kinder,

01:04:58.720 –> 01:05:02.800

f├╝r unsere Kinder in unserem Umfeld, vielleicht aus dem Nachbarhaus

01:05:02.800 –> 01:05:06.300

oder ├Ąhnliches, wenn wir keine eigenen Kinder haben oder aus der Verwandtschaft

01:05:06.300 –> 01:05:09.460

bis hin zu eben auch vielleicht sogar v├Âllig Fremden.

01:05:09.460 –> 01:05:15.260

Also hier weg von der Beurteilung und Verurteilung hinzu, vielleicht auch mal

01:05:15.260 –> 01:05:19.860

ab und zu die Hand zu reichen und vielleicht von jemandem ein Mentor, ein

01:05:19.860 –> 01:05:25.260

Vorbild f├╝r jemanden ein Vorbild zu sein oder ├Ąhnliches. Und gerade auch in

01:05:25.260 –> 01:05:29.260

Bezug auf dieses kurzfristige und langfristige m├Âchte ich auch noch mal

01:05:29.260 –> 01:05:34.460

darauf sensibilisieren, gerade auch so

01:05:34.460 –> 01:05:37.060

Themen wie Chat GPT oder

01:05:37.060 –> 01:05:39.620

KI-gest├╝tzte Aspekte und so weiter. Wir

01:05:39.620 –> 01:05:41.500

f├╝hren viele, viele Diskussionen. Denkt

01:05:41.500 –> 01:05:43.180

man vielleicht jetzt gar nicht so direkt

01:05:43.180 –> 01:05:46.420

dran oder ist es nicht ganz so plausibel

01:05:46.420 –> 01:05:48.340

├╝ber Datenschutz und und und, aber hier

01:05:48.340 –> 01:05:50.900

stehen wir nicht nur als Deutschland

01:05:50.900 –> 01:05:52.860

da, sondern eben auch im internationalen

01:05:52.860 –> 01:05:54.460

Vergleich sozusagen, aber nicht nur im

01:05:54.460 –> 01:05:56.580

Sinne des Vergleichs, sondern vor allen

01:05:56.580 –> 01:05:58.580

Dingen im Sinne des Wettbewerbs. Wir

01:05:56.580 –> 01:06:02.900

Wir beobachten gerade, wie viele Unternehmen abwandern, weil eben gewisse Missst├Ąnde da

01:06:02.900 –> 01:06:03.980

sind und und und.

01:06:03.980 –> 01:06:07.660

Wir k├Ânnen vielleicht auf der politischen Ebene nicht unbedingt alles ver├Ąndern.

01:06:07.660 –> 01:06:10.540

Gleichzeitig braucht es an vielen Stellen Ver├Ąnderungen.

01:06:10.540 –> 01:06:12.780

Umso wichtiger, dass wir auch w├Ąhlen gehen und und und.

01:06:12.780 –> 01:06:16.540

Auch wenn es manchmal wirklich die Frage aufwirft, vielleicht, wen soll man denn jetzt wirklich

01:06:16.540 –> 01:06:17.540

w├Ąhlen oder ├ähnliches.

01:06:17.540 –> 01:06:18.660

Ich kann es nachvollziehen.

01:06:18.660 –> 01:06:23.100

Viele haben ja genau diese Fragen oder Fragezeichen im Kopf.

01:06:23.100 –> 01:06:27.140

Gleichzeitig ist es wichtig, hier nicht in die Resignation zu gehen, sondern eben mit

01:06:27.140 –> 01:06:32.800

anzupacken und ob das ehrenamtlich ist, ob das pers├Ânlich ist, in Form eines Mentors

01:06:32.800 –> 01:06:37.920

oder was auch immer, oder bei den eigenen Kindern und und und, hier wirklich nicht zu

01:06:37.920 –> 01:06:41.640

resignieren, sondern hier mit anzupacken, in die Aufkl├Ąrung zu gehen, in den Austausch,

01:06:41.640 –> 01:06:47.120

in den Dialog einzusteigen und zu gucken, auch ein kleiner Beitrag ist ein Beitrag,

01:06:47.120 –> 01:06:51.020

in welcher Form dieser Beitrag eben, welchen Beitrag kann ich pers├Ânlich an dieser Stelle

01:06:51.020 –> 01:06:55.660

auch leisten. Denn gerade mit diesen KI-gest├╝tzten Tools und so weiter haben wir jetzt noch mal,

01:06:55.660 –> 01:07:01.220

Andreas hat es vorhin gesagt, eine massive Komplexit├Ąt und Geschwindigkeit, die jetzt

01:07:01.220 –> 01:07:06.860

noch mal potenziert wird. Also wir leben schon bereits in einer komplexen Welt. Zum einen ist

01:07:06.860 –> 01:07:12.460

uns teilweise gar nicht bewusst, wie viel KI ├╝berall schon in all dem, was wir tagt├Ąglich

01:07:12.460 –> 01:07:17.940

tun, im Hintergrund l├Ąuft. Das war uns gar nicht so bewusst sozusagen. Jetzt durch die

01:07:17.940 –> 01:07:22.220

Marktdurchdringung von Tools wie Chat GPT, kommt es auch in die

01:07:22.220 –> 01:07:26.580

Haushalte rein und das ver├Ąndert jetzt etwas. Und wir k├Ânnen nat├╝rlich

01:07:26.580 –> 01:07:30.340

dar├╝ber diskutieren, ob wir es verbieten wollen oder sonstiges, das sind aber

01:07:30.340 –> 01:07:35.820

verkehrte Ans├Ątze, denn die anderen L├Ąnder werden weiterziehen und je

01:07:35.820 –> 01:07:39.740

mehr wir hier auf Datenschutz und sonstiges pochen, desto gr├Â├čer wird

01:07:39.740 –> 01:07:43.700

dieses Gap und dieses Gap werden wir irgendwann nicht mehr einholen k├Ânnen.

01:07:43.700 –> 01:07:47.460

Das hei├čt, wir haben nicht nur auf der Ebene der Schule und des Schulsystems

01:07:47.460 –> 01:07:51.620

ein Problem, das uns schon seit langem bekannt ist und wo wir es nicht schaffen,

01:07:51.620 –> 01:07:55.540

irgendwie Ver├Ąnderungen herbeizuf├╝hren, sondern wir werden das noch viel

01:07:55.540 –> 01:07:59.780

gewaltiger innerhalb der n├Ąchsten Jahre und da spreche ich nicht von 20 Jahren

01:07:59.780 –> 01:08:04.020

oder so, sondern das ist absehbar. In kurzer Zeit werden wir das immer st├Ąrker

01:08:04.020 –> 01:08:08.580

sp├╝ren. Das hei├čt, ├╝berall hier d├╝rfen wir jetzt wirklich in ein Umdenken

01:08:08.580 –> 01:08:12.420

reinkommen. Daf├╝r ist es wichtig, dass wir Dinge bewusst machen, bewusst

01:08:12.420 –> 01:08:17.020

ansprechen, in die Reflexion gehen und daraus M├Âglichkeiten und Optionen

01:08:17.020 –> 01:08:21.380

erkennen und auch Entscheidungen treffen. F├╝r uns pers├Ânlich, f├╝r unsere

01:08:21.380 –> 01:08:26.100

Nachbarschaft mit gemeinsam, auch durch Aufkl├Ąrungsarbeit und so weiter.

01:08:26.100 –> 01:08:31.020

Und zu versuchen, die Ängste in Anführungsstrichen zur Seite zu schieben.

01:08:31.020 –> 01:08:35.420

Nat├╝rlich auch die Nachteile zu sehen, dementsprechend auch gewisse

01:08:35.420 –> 01:08:39.260

Regulierungen, die durchaus mit Sicherheit nicht verkehrt sind, aber

01:08:39.260 –> 01:08:43.060

nicht in Diskussionen oder einen falschen Fokus zu bekommen, ├╝ber Themen

01:08:43.060 –> 01:08:47.700

zu diskutieren, wie Abschaffung, Verbot oder sonst irgendwas, weil das hilft uns an der

01:08:47.700 –> 01:08:53.220

Stelle nicht weiter, wenn wir auch als Deutschland und auch als Gesellschaft sozusagen hier am

01:08:53.220 –> 01:08:58.220

Ball bleiben wollen und nicht irgendwann, ja, nicht mehr mithalten k├Ânnen.

01:08:58.220 –> 01:09:02.100

Also das wird sonst ganz, ganz verheerende Konsequenzen an der Stelle haben.

01:09:02.100 –> 01:09:05.580

Deswegen ist es umso wichtiger, genau ├╝ber diese Themen auch hier gemeinsam im Austausch

01:09:05.580 –> 01:09:08.660

zu sprechen und darauf auch zu sensibilisieren.

01:09:08.660 –> 01:09:11.100

In diesem Sinne, vielen, vielen lieben Dank.

01:09:11.100 –> 01:09:12.100

Ich freue mich total.

01:09:12.100 –> 01:09:13.980

Es war sehr, sehr spannend und anregend.

01:09:13.980 –> 01:09:15.900

Deswegen haben wir heute auch ein bisschen l├Ąnger gemacht.

01:09:15.900 –> 01:09:17.700

Ist nicht weiter schlimm, finde ich, f├╝r den Samstag.

01:09:17.700 –> 01:09:22.100

Ich hoffe, ihr habt heute einen sch├Ânen Tag, was auch immer ihr geplant habt.

01:09:22.100 –> 01:09:25.500

Und seid gerne morgen mit dabei unter dem Dach Bestselling Authors,

01:09:25.500 –> 01:09:28.260

wenn wir morgen unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck haben mit Dr.

01:09:28.260 –> 01:09:30.340

Johanna Dahm und Kati Schaab.

01:09:30.340 –> 01:09:34.420

Da freue ich mich mega drauf, vor allen Dingen auch unter anderem

01:09:34.420 –> 01:09:37.580

auch deswegen nicht nur, weil das Thema toll ist mit Atlas,

01:09:37.580 –> 01:09:40.740

der Entscheider von der Entscheidung zum Erfolg, sondern auch,

01:09:40.740 –> 01:09:45.060

weil ich wei├č, dass der eine oder andere aus dieser Community eben hier an diesem Buchprojekt

01:09:45.060 –> 01:09:50.140

auch mitgewirkt hat und selbst auch als Autor sozusagen seinen Beitrag mit reingegeben hat.

01:09:50.140 –> 01:09:55.260

Insofern freue ich mich wirklich auf der einen Seite ├╝ber diesen Dreier-Austausch,

01:09:55.260 –> 01:10:00.940

den wir haben werden. Und ihr seid dann auch gerne eingeladen, im Nachgang daran,

01:10:00.940 –> 01:10:04.860

wenn wir die Handzeichen aufmachen, auch mit dazu zu kommen und vor allen Dingen auch die

01:10:04.860 –> 01:10:13.340

Co-Autoren mit dazu zu kommen und euch eben auch zu zeigen und in die Sichtbarkeit auch zu kommen.

01:10:13.340 –> 01:10:20.380

Ich finde das total klasse und auch hier dieser Aspekt Hand in Hand laufen. Auf der einen Seite

01:10:20.380 –> 01:10:24.620

ist es wie gesagt ein tolles Thema, auf der anderen Seite eben auch die Menschen hier

01:10:24.620 –> 01:10:29.700

sichtbar werden zu lassen, die hier ganz Tolles geleistet haben und da freue ich mich total drauf

01:10:29.700 –> 01:10:34.500

und das wollen wir gerne morgen feiern und uns inspirieren lassen, uns Impulse holen.

01:10:34.500 –> 01:10:40.380

Ablass der Entscheider von der Entscheidung zum Erfolg mit Dr. Johanna Dahm und Kati Schaab und

01:10:40.380 –> 01:10:45.500

mit all den anderen, die hier mitgewirkt haben an dem Projekt. Insofern schaltet euch gerne

01:10:45.500 –> 01:10:51.300

morgen fr├╝h um 8 Uhr wieder mit rein. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und sage Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!