Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was ist Selbst-Erkenntnis? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #842 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Erkenntnis (-gewinnung)“ befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #842 (Selbst-)Erkenntnis | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:04.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:04.000 –> 00:00:12.700

Heute sprechen wir gemeinsam ├╝ber Selbsterkenntnis, also Erkenntnis und selbst in Klammern gesetzt.

00:00:12.700 –> 00:00:15.600

Das hei├čt, was ist denn eigentlich Selbsterkenntnis?

00:00:15.600 –> 00:00:19.600

Jetzt haben wir relativ viel allgemein ├╝ber die Erkenntnis gesprochen.

00:00:19.600 –> 00:00:24.900

Was ist denn jetzt im Unterschied dazu auch die Selbsterkenntnis?

00:00:24.900 –> 00:00:31.980

Und ja, insofern wollen wir da nochmal mit dem Schwerpunkt auf das Selbst sozusagen draufschauen

00:00:31.980 –> 00:00:38.980

und nochmal dr├╝ber sprechen und gucken, welche Gemeinsamkeiten, Unterschiede etc. finden wir jetzt hier eigentlich.

00:00:38.980 –> 00:00:43.300

Und dann dar├╝ber hinaus hatte ich ja gestern auch nochmal angesprochen,

00:00:43.300 –> 00:00:49.220

dass wir gerne das eine oder andere, was aus dem Chat gestern gekommen ist, auch nochmal aufgreifen k├Ânnen.

00:00:49.220 –> 00:00:57.240

schaue ich noch mal parallel rein. Und zwar hatte ich ja hier Screenshots auch gezogen

00:00:57.240 –> 00:01:03.940

und dann k├Ânnen wir gerne noch mal schauen. Da ging es ja gestern eben auch um Aspekte

00:01:03.940 –> 00:01:09.900

wie die Messbarkeit und so weiter, die wir aufgemacht hatten im Zusammenhang mit dem

00:01:09.900 –> 00:01:17.460

pers├Ânlichen oder allgemeinen Wachstum. Da gab es dann noch mal ein paar Anmerkungen

00:01:17.460 –> 00:01:22.020

oder Fragen im Chat. Ich greife das mal auf. Ich lese es einfach mal vor. Meine Gedanken

00:01:22.020 –> 00:01:30.060

sind nicht so ganz Baum. Da war diese Verkn├╝pfung mit den Wurzeln pessimistisch. Mein Glaubenssatz

00:01:30.060 –> 00:01:34.660

ist tats├Ąchlich lebenslanges Lernen und damit Wachstum. Ich teile die Auffassung, dass pers├Ânliches

00:01:34.660 –> 00:01:39.580

Wachstum keine Frage des Alters ist. Auch mit 30 kann das pers├Ânliche Wachstum beendet

00:01:39.580 –> 00:01:46.140

sein. Und dann hatten wir noch, mag sein, dass die Messbarkeit mittels Zensurenpr├╝fungen

00:01:46.140 –> 00:01:52.460

Auftritten, Verteidigung im akademischen Sinne in Klammern nicht optimal ist. Gibt es was

00:01:52.460 –> 00:01:58.540

Besseres? War eine Fragestellung, die noch reinkam und dann wurde als Begriff noch auf

00:01:58.540 –> 00:02:05.980

Englisch mit reingebracht. Im Englischen gibt es den Begriff „high potential“ und jetzt denke

00:02:05.980 –> 00:02:10.980

ich dar├╝ber nach, wie kann man bewerten, ob eine Person „high potential“ hat oder nicht.

00:02:10.980 –> 00:02:20.260

Und dann haben wir noch, wird gelehrt und gelernt, damit beide Seiten im Kreislauf des

00:02:20.260 –> 00:02:26.540

Konsumierens und Produzierens gut funktionieren. Also so nach dem Motto auch, was ist das Ziel

00:02:26.540 –> 00:02:34.100

dahinter oder die Intention sozusagen. Und jetzt gucke ich mal, ob noch was in Erg├Ąnzung war,

00:02:34.100 –> 00:02:44.720

was wir jetzt vielleicht ausgelassen haben. Genau, das waren die verschiedenen Aspekte.

00:02:44.720 –> 00:02:48.980

Ja, die habe ich jetzt auch nochmal mit reingebracht. Die k├Ânnen wir gerne, wenn ihr

00:02:48.980 –> 00:02:54.660

m├Âchtet, auch nochmal zum Einstieg sozusagen aufgreifen in Anlehnung an gestern und dann

00:02:54.660 –> 00:03:01.300

auch hier fortsetzen mit dem, was wir heute eben als Schwerpunktthema haben. Also von daher habt

00:03:01.300 –> 00:03:04.300

da die M├Âglichkeit auch nochmal anzukn├╝pfen, sofern ihr den wollt.

00:03:04.300 –> 00:03:10.020

Ohne, dass wir jetzt gestern da durch den Raum nochmal wiederholen und nochmal tiefer einsteigen,

00:03:10.020 –> 00:03:14.300

aber dass wir die M├Âglichkeit zumindest haben, das eine oder andere hier nochmal auch aufzugreifen.

00:03:14.300 –> 00:03:20.500

Und dann auf jeden Fall zu schauen, Selbsterkenntnis, was ist das eigentlich aus eurer Sicht

00:03:20.500 –> 00:03:25.500

und gibt es hier einen Unterschied allgemein zu Erkenntnis und der Selbsterkenntnis.

00:03:25.500 –> 00:03:28.300

Und damit seid ihr ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen,

00:03:28.300 –> 00:03:32.940

um aus dem Monolog quasi einen Dialog zu machen, wie jeden Morgen ein Reflexionsraum, bei dem

00:03:32.940 –> 00:03:38.300

es darum geht, eure Gedanken zu teilen und dann zu schauen, wo uns der Raum gemeinsam

00:03:38.300 –> 00:03:44.700

hinf├╝hrt. Und in diesem Sinne nochmal kurz der Hinweis, dass der Raum auch aufgezeichnet wird

00:03:44.700 –> 00:03:50.700

im Hintergrund. Dementsprechend seid ihr damit einverstanden, wenn ihr mit dazu kommt,

00:03:50.700 –> 00:03:55.620

dass das in Ordnung geht und auch dann entsprechend auch ver├Âffentlicht wird.

00:03:55.620 –> 00:04:01.740

und wir haben drei Raumregeln, die zu befolgen gilt. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar

00:04:01.740 –> 00:04:06.140

zu erkennen seid von Nachnahmen und mindestens Einsatz in der Bio. Wer das aus irgendwelchen

00:04:06.140 –> 00:04:09.700

Gr├╝nden nicht m├Âchte, hat nat├╝rlich die M├Âglichkeit, dann eben auch ├╝ber den Chat

00:04:09.700 –> 00:04:15.140

sich mit einzubringen. Ja, und damit schalte ich mich mal kurz auf Stumm und schaue mal,

00:04:15.140 –> 00:04:16.980

wer gerne heute Morgen mit dazukommen mag.

00:04:16.980 –> 00:04:37.540

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, Layla.

00:04:37.540 –> 00:04:44.900

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, Yasemin. Ich ├╝berlege gerade, wo ich jetzt,

00:04:44.900 –> 00:04:50.060

und alle anderen im Publikum. Ich ├╝berlege gerade, wo ich jetzt ankn├╝pfe, weil ich habe innerlich f├╝r mich ├╝berlegt,

00:04:50.060 –> 00:04:56.020

ja, das stimmt schon, gibt es was Besseres als Noten, Vergleichbarkeit, das hatten wir gestern ja schon.

00:04:56.020 –> 00:05:00.820

Da muss ich an den Spruch denken, kritisieren ist immer leichter als selber machen.

00:05:00.820 –> 00:05:05.460

Deswegen, gibt es was Besseres, wenn es was Besseres gibt, dann mach doch mal.

00:05:05.460 –> 00:05:13.300

F├╝r alle, die solche Systeme kritisieren. Ich habe f├╝r mich innerlich ├╝berlegt, es geht ja, das hatten wir ja gestern auch,

00:05:13.300 –> 00:05:19.740

Guck mal, es geht ja darum, dass man das wiederholen kann und wiederholen nicht wie, das hattest

00:05:19.740 –> 00:05:25.980

du ja gesagt, es geht ja nicht darum, dass man Wissen wiederholt, sondern wenn etwas

00:05:25.980 –> 00:05:34.580

gut funktioniert hat, never change a running system, dann ist man da, versucht es zu wiederholen

00:05:34.580 –> 00:05:37.100

und wir suchen dann halt nach Mustern.

00:05:37.100 –> 00:05:39.380

Und das ist, glaube ich, ein Punkt.

00:05:39.380 –> 00:05:46.100

d├╝rfen nicht nur in die Messbarkeit gehen, weil Messbarkeit auch ganz oft die Vergleichbarkeit

00:05:46.100 –> 00:05:52.260

hat. Ich habe mal geh├Ârt, der Tod des Gl├╝cks ist der Vergleich. Ich wei├č nicht, ob das mit

00:05:52.260 –> 00:05:55.820

der Erkenntnis auch so ist, aber ich k├Ânnte es mir manchmal vorstellen.

00:05:55.820 –> 00:05:57.820

vorstellen.

00:05:57.820 –> 00:06:04.860

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:06:04.860 –> 00:06:10.100

Und ja, in Bezug auf was gibt es denn m├Âglicherweise, was

00:06:10.100 –> 00:06:14.820

besser ist oder ist es was anderes, was besser funktionieren k├Ânnte?

00:06:14.820 –> 00:06:18.820

Hier ist nat├╝rlich dann relativ schnell deutlich,

00:06:18.820 –> 00:06:23.700

dass es auch ein St├╝ck weit ein Umdenken sozusagen dann auch erfordert, weil es uns

00:06:23.900 –> 00:06:29.340

teilweise sogar bei der Frage schwerf├Ąllt. Also wenn man anf├Ąngt, dar├╝ber nachzudenken,

00:06:29.340 –> 00:06:34.380

kommt man m├Âglicherweise eben auch nicht unbedingt auf die Idee, direkt auch L├Âsungen

00:06:34.380 –> 00:06:42.180

zu finden, weil wir es beispielsweise eben auch nicht anders kennen. Dann macht es Sinn,

00:06:42.180 –> 00:06:47.340

eben auch nochmal zu schauen. Da sind wir dann direkt bei dem Vergleich. Auf der einen

00:06:47.340 –> 00:06:51.180

Seite kann man schauen, wie l├Ąuft es vielleicht in anderen Schulsystemen, in anderen L├Ąndern.

00:06:51.180 –> 00:06:56.300

Und hier gibt es ja durchaus auch Beispiele. Und bis hin zu eben auch zu

00:06:56.300 –> 00:07:03.180

├╝berlegen, auch grunds├Ątzliche Aspekte. Wir haben ja so Regeln, die wir uns

00:07:03.180 –> 00:07:08.300

irgendwann mal aufgesetzt haben. Unter anderem auch vielleicht vor dem

00:07:08.300 –> 00:07:12.060

Hintergrund, wie wir heute Leistungen auch beurteilen, dass zum Beispiel so

00:07:12.060 –> 00:07:16.780

was wie Abschreiben nicht erlaubt ist. Das muss ja die Leistung

00:07:16.780 –> 00:07:21.980

des Individuums sein, die ich hier sozusagen messen m├Âchte. Deswegen ist Abschreiben nichts

00:07:21.980 –> 00:07:26.780

Gutes in Anf├╝hrungsstrichen und so weiter. Also hier auch gewisserma├čen auch noch mal v├Âllig neu

00:07:26.780 –> 00:07:31.420

zu denken m├Âglicherweise in andere Richtungen. Was w├Ąre denn, wenn wir sagen w├╝rden, Abschreiben

00:07:31.420 –> 00:07:37.260

ist gar nichts Schlimmes, ist sogar gew├╝nscht, weil wir wollen gar nicht, dass die Leute alleine

00:07:37.260 –> 00:07:43.020

sozusagen irgendwas machen, sondern im Sinne der Entwicklung der Teamf├Ąhigkeit beispielsweise,

00:07:43.020 –> 00:07:48.180

dass sie hier in Teams und in der Zusammenarbeit, gibt es ja durchaus auch, dass man zum Beispiel

00:07:48.180 –> 00:07:53.820

Projektarbeiten hat oder so. Und warum muss dann die individuelle Leistung am Ende, also auch das

00:07:53.820 –> 00:07:59.180

mal kritisch zu hinterfragen, dann wirklich der Person nochmal zugeordnet werden und Ähnliches,

00:07:59.180 –> 00:08:04.220

oder welche anderen M├Âglichkeiten g├Ąbe es? Also hier wirklich auch ein St├╝ck weit um die Ecke

00:08:04.220 –> 00:08:09.060

zu denken und verschiedene M├Âglichkeiten und Optionen eben auch nochmal durchzudenken.

00:08:09.060 –> 00:08:13.340

Vielleicht brauchen wir auch gar keine Leistungsnachweise. Das w├Ąre ja vielleicht

00:08:13.340 –> 00:08:17.460

auch mal eine Idee. Also muss es denn eine andere Form des Leistungsnachweises sein?

00:08:17.460 –> 00:08:23.700

Oder k├Ânnen wir nicht einfach sagen, XY hat halt die Schule besucht und gut ist?

00:08:23.700 –> 00:08:27.220

Vielleicht brauchen wir gar nicht zu differenzieren nach Hauptschule, Realschule,

00:08:27.220 –> 00:08:34.860

Gymnasium, sondern alle gehen auf eine Schule und es gibt vielleicht eine Pflicht,

00:08:34.860 –> 00:08:39.660

was wei├č ich, so und so viele Jahre Minimum und die, die weitermachen, haben dann halt den n├Ąchsten

00:08:39.660 –> 00:08:43.980

Abschluss und die weitermachen, haben dann wieder den n├Ąchsten Abschluss. Vielleicht braucht es das

00:08:43.980 –> 00:08:48.900

ja auch alles ├╝berhaupt nicht. Das w├Ąre ja auch noch eine M├Âglichkeit. Layla, was sagst du dann dazu?

00:08:48.900 –> 00:08:58.940

Da muss ich gerade an den Kl├╝mmel denken, den es ja gibt und an den Individualismus. Wenn wir uns

00:08:58.940 –> 00:09:04.540

gerade das Beispiel einer Gruppenarbeit angucken, also ich als Lehrerin kann sagen, es ist so schade,

00:09:04.540 –> 00:09:09.180

f├╝r den Einzelnen manchmal. Weil dann hat man Leute, die machen ganz viel, dann hat man Leute,

00:09:09.180 –> 00:09:13.660

die machen wenig, die gehen dann davon aus, Gruppenarbeit hei├čt, der andere macht was,

00:09:13.660 –> 00:09:19.380

und ich sitze da jetzt einfach mal eine Runde. Und das ist dann f├╝r die anderen dann schwer,

00:09:19.380 –> 00:09:24.900

weil die beschweren sich dann auch und sagen, gucken Sie mal, ich habe jetzt ganz, ganz viel

00:09:24.900 –> 00:09:28.820

gemacht und die anderen verlassen sich jetzt darauf, dass ich das mache, weil die wissen,

00:09:28.820 –> 00:09:37.940

dass ich das mache und dass ich mich anstrenge. Die reiten also auf der Welle des Erfolgs des

00:09:37.940 –> 00:09:46.460

anderen. Grunds├Ątzlich hast du vollkommen recht. Es gibt eine Schulart, die wird sehr schwer oder

00:09:46.460 –> 00:09:50.820

ist sehr schwer anzugreifen, das ist einfach das Gymnasium. Bei anderen hat man ja schon eine

00:09:50.820 –> 00:09:55.580

Zusammenlegung auch gemacht. Hier muss man davon sprechen, dass die Differenzierung,

00:09:55.580 –> 00:10:01.180

Also wenn man Realsch├╝ler und Hauptsch├╝ler in einer Klasse hat, wenn man verschiedene Niveaus hat,

00:10:01.180 –> 00:10:05.540

dann muss man individualisieren. Und es ist sch├Ân, dem Lehrer zu sagen, ja, dann machen Sie doch mal.

00:10:05.540 –> 00:10:11.660

Ja, aber dann gibt mir bitte das Studium daf├╝r, dann gibt mir die Differenzierungsm├Âglichkeiten,

00:10:11.660 –> 00:10:18.060

die gibt es auch. Es ist aber wirklich bei einem Klassenteiler von 32, wird es dann

00:10:18.060 –> 00:10:22.740

irgendwann mal auch schwer. Das muss man so sagen. Das sind einfach Grundvoraussetzungen.

00:10:22.740 –> 00:10:26.740

Ob man das so machen soll? Ja, dann mach doch einfach weiter.

00:10:26.740 –> 00:10:29.740

Gut, das ist immer beim Thema der Motivation. W├╝rde dann weitergemacht?

00:10:29.740 –> 00:10:35.740

Und ich habe mir innerlich f├╝r mich ├╝berlegt, warte mal, w├╝rdest du dich dann von einem Arzt operieren lassen,

00:10:35.740 –> 00:10:45.740

der eine Koryph├Ąe ist? Wie erkenne ich denn dann, ob er eine Koryph├Ąe ist, wenn er dann einfach nur weitergemacht hat

00:10:45.740 –> 00:10:48.740

und weil wir keine Vergleichbarkeit und keine Noten mehr haben?

00:10:48.740 –> 00:10:51.740

Und es ist auch so ein bisschen dieser Individualismus.

00:10:51.740 –> 00:10:56.740

Ich bin ganz ehrlich, ich habe einen Hauptschulabschluss gemacht,

00:10:56.740 –> 00:10:58.740

dann einen Realschulabschluss, dann mein Abitur.

00:10:58.740 –> 00:11:03.740

Ich bin auf meine Noten ehrlich gesagt auch stolz,

00:11:03.740 –> 00:11:06.740

also wirklich stolz, weil ich das gut finde,

00:11:06.740 –> 00:11:09.740

dass ich das gut mache oder sehr gut mache.

00:11:09.740 –> 00:11:13.740

Und dann ist mir da ein Stempel aufgesetzt worden.

00:11:13.740 –> 00:11:17.740

Und dann hat man gesagt, das ist sehr gut, was sie da gemacht haben.

00:11:17.740 –> 00:11:23.300

haben. Und so konnte ich dann mal eine Leistung f├╝r mich definieren. Dass man das anders machen k├Ânnte,

00:11:23.300 –> 00:11:29.540

ja, das sehen wir in anderen L├Ąndern. Ich m├Âchte hier mal Michael Moore empfehlen. Der hat mal was

00:11:29.540 –> 00:11:35.660

gemacht „Where to invite next“. Das ist ein sch├Ânes Sendeformat, wo er in andere L├Ąnder guckt und sagt,

00:11:35.660 –> 00:11:41.420

was sollten wir da mal ├╝bernehmen, was sollten wir da erobern. Und das ist sch├Ân, sich auch mal diese

00:11:41.420 –> 00:11:46.740

Schulsysteme anzugucken, wie die sich ver├Ąndern und andere Dinge, die Leute anders machen. Ich

00:11:46.740 –> 00:11:49.740

Ich glaube, der Blick nach au├čen ist was Sch├Ânes und was Gutes.

00:11:49.740 –> 00:11:57.340

Die Frage ist halt wirklich, was mache ich denn dann, wenn ich keine Vergleichbarkeit habe?

00:11:57.340 –> 00:12:00.740

Woran erkenne ich dann eine gute Leistung?

00:12:00.740 –> 00:12:05.740

Und wie motiviere ich Menschen dazu, sich zu befl├╝geln?

00:12:05.740 –> 00:12:08.240

Und dass man nat├╝rlich sagt, okay, wir haben keine Noten.

00:12:08.240 –> 00:12:13.240

Also so was in die Richtung, also guck, es gibt ja schon Schulen, die fangen sehr sp├Ąt mit Noten an.

00:12:13.240 –> 00:12:15.740

Es gibt schon ganz lange das Konzept,

00:12:15.740 –> 00:12:19.740

Es gibt ja auch die Verbalbeurteilung und solche Sachen.

00:12:19.740 –> 00:12:24.740

Auch bei Versetzungen, dass man sagt, von da bis da,

00:12:24.740 –> 00:12:26.740

du wirst automatisch versetzt.

00:12:26.740 –> 00:12:29.740

Und da h├Ârt man dann schon so S├Ątze wie,

00:12:29.740 –> 00:12:31.740

also von Kindern,

00:12:31.740 –> 00:12:34.740

du musst dich ja nicht anstrengen, ich werde ja versetzt.

00:12:34.740 –> 00:12:38.740

Ob das jetzt ein Mindset ist, dar├╝ber kann man sich Gedanken machen.

00:12:38.740 –> 00:12:41.740

Aber die Frage ist, wie kriegt man denn dann,

00:12:41.740 –> 00:12:44.740

weil du hast ja gesagt, es gibt keine extrinsische und intrinsische Motivation,

00:12:44.740 –> 00:12:49.440

sondern nur die Motivation. Wie bekomme ich das dann hin mit der Motivation?

00:12:49.440 –> 00:12:52.740

Guck, das ist wie mit dem bedingungslosen Grundeinkommen.

00:12:52.740 –> 00:12:56.440

Da haben die Leute ja auch Angst, dass die Leute nichts mehr arbeiten, was ich nicht glaube.

00:12:56.440 –> 00:13:01.440

Weil ich glaube, das steckt in uns drin, dass wir etwas tun und dass wir uns weiterbilden wollen.

00:13:01.440 –> 00:13:04.240

Aber ich muss nochmal das Beispiel der Gruppenarbeit nennen.

00:13:04.240 –> 00:13:10.240

Also es ist verheerend f├╝r manche, die da sitzen und sich wahnsinnig anstrengen

00:13:10.240 –> 00:13:13.000

und die anderen lehnen sich dann wirklich zur├╝ck.

00:13:13.000 –> 00:13:15.400

Und das kennt man als Erwachsene auch.

00:13:15.400 –> 00:13:17.000

Das kennt man auch.

00:13:17.000 –> 00:13:19.160

Was Orphange muss, Streibe.

00:13:19.160 –> 00:13:21.800

Das hab ich mal geh├Ârt, da bin ich in der U-Bahn gesessen.

00:13:21.800 –> 00:13:24.000

Da ging es um einen, der sehr viel gearbeitet hat.

00:13:24.000 –> 00:13:25.680

Ich hab das beim Kellnern schon geh├Ârt,

00:13:25.680 –> 00:13:28.240

dass mir ein Mitarbeiter gesagt hat,

00:13:28.240 –> 00:13:30.880

ach, wei├čt du, Layla, so Leute wie dich gibt es immer.

00:13:30.880 –> 00:13:32.320

Und ich so, wie meinst du das?

00:13:32.320 –> 00:13:36.560

Ja, die sich halt so anstrengen, die halt so arbeiten wie ein Brunnenputzer.

00:13:36.560 –> 00:13:40.560

Und ich kenne auch den Spruch, dass jemand mal zu mir gesagt hat,

00:13:40.560 –> 00:13:43.560

ach, wei├čt du, ich habe die Leute zum Feiern und ich habe die Leute zum Arbeiten.

00:13:43.560 –> 00:13:45.560

Ich war dann diejenige zum Arbeiten.

00:13:45.560 –> 00:13:47.560

Und das ist schon ein bisschen traurig, oder?

00:13:47.560 –> 00:13:49.560

Vielleicht haben wir deswegen auch Vergleichbarkeit.

00:13:49.560 –> 00:13:56.560

Naja, also hier, denke ich, greifen einfach sehr, sehr viele Glaubenss├Ątze.

00:13:56.560 –> 00:14:01.560

Und ich behaupte, keine Koryph├Ąe auf dem Markt ist deswegen Koryph├Ąe.

00:14:01.560 –> 00:14:05.560

Oder ich erkenne ihn ganz definitiv nicht an seinen Schulnoten oder seinen Abschlussnoten.

00:14:05.560 –> 00:14:08.560

Danach wird noch nicht mal mehr gefragt.

00:14:08.560 –> 00:14:13.560

Je l├Ąnger wir weg sind von der Schule, desto unwichtiger sind die Schulnoten.

00:14:13.560 –> 00:14:19.560

Da guckt ├╝berhaupt niemand drauf, au├čer vielleicht, da bewirbt sich jemand auf irgendwas.

00:14:19.560 –> 00:14:24.560

Und dann haben wir ja auch noch die Situation, dass dann auch Menschen,

00:14:24.560 –> 00:14:28.560

gerade jetzt mit dem demografischen Wandel und so weiter,

00:14:28.560 –> 00:14:32.560

wo wir sowieso eine ganz gro├če Herausforderung bekommen werden,

00:14:32.560 –> 00:14:35.040

kommen werden, ├╝berhaupt Stellen zu besetzen.

00:14:35.040 –> 00:14:40.600

Also von daher, glaube ich, wird jeder Arbeitgeber sich umgucken d├╝rfen.

00:14:40.600 –> 00:14:45.080

Der wird sich das Luxus ├╝berhaupt nicht mehr erlauben k├Ânnen, nach Schulnoten oder sowas

00:14:45.080 –> 00:14:46.080

zu gucken.

00:14:46.080 –> 00:14:51.640

Und die Frage ist, warum muss ich dann ├╝berhaupt eine gute Leistung in der Schule erkennen?

00:14:51.640 –> 00:14:53.560

Wer sagt denn, dass das so sein muss?

00:14:53.560 –> 00:14:54.840

Das haben wir so gelernt.

00:14:54.840 –> 00:14:56.080

Wir sind damit gro├č geworden.

00:14:56.080 –> 00:14:58.440

Warum darf Schule nicht einfach Schule sein?

00:14:58.440 –> 00:15:00.480

Warum d├╝rfen Kinder nicht einfach Kind sein?

00:15:00.480 –> 00:15:06.120

und eine Institution, in der es m├Âglich ist, einfach zu lernen.

00:15:06.120 –> 00:15:10.280

Und ja, wir d├╝rfen uns gerne Gedanken dar├╝ber machen.

00:15:10.280 –> 00:15:15.720

Motivation. Aber auch hier kehre ich gerne um, denn Motivation, dar├╝ber wird

00:15:15.720 –> 00:15:19.480

ja viel diskutiert, auch im Unternehmenskontext. Und da kann ich nur

00:15:19.480 –> 00:15:24.600

sagen, immer wenn die Frage gestellt wird, wie motiviere ich Mitarbeiter, dann kehre

00:15:24.600 –> 00:15:28.760

ich die Frage um und sage, die viel relevantere Frage ist aus meiner Sicht,

00:15:28.760 –> 00:15:31.240

Wie gelingt es mir, Menschen nicht zu demotivieren?

00:15:31.240 –> 00:15:35.880

Weil ganz ehrlich, wenn wir diese Menschen eingestellt haben, dann sind die mit einer

00:15:35.880 –> 00:15:38.840

gewissen Motivation bereits zu uns gekommen, zum Unternehmen.

00:15:38.840 –> 00:15:44.240

Das hei├čt, im Unternehmen passiert dann erst etwas, was dazu f├╝hrt, dass sie demotiviert

00:15:44.240 –> 00:15:49.080

werden. Das hei├čt, hier darf ich mir Kultureinstellungen und so weiter anschauen, darf

00:15:49.080 –> 00:15:53.280

aber nicht immer per se vom, in Anf├╝hrungsstrichen, vom Versagen des Individuums

00:15:53.280 –> 00:15:58.440

ausgehen. Und ich glaube, hier ist einfach ganz viel mit dem, was wir in Haltung

00:15:58.440 –> 00:16:02.720

haben, was wir an Glaubenss├Ątzen haben, was an der Stelle ganz massiv greift, was wir

00:16:02.720 –> 00:16:04.800

als Selbstverst├Ąndlichkeiten ansehen.

00:16:04.800 –> 00:16:12.960

Und ich denke, dass viele Eltern das mit Sicherheit auch kennen werden, gerade wenn man auch mehrere

00:16:12.960 –> 00:16:16.520

Kinder hat oder so, dass Kinder eben auch unterschiedlich schnell lernen und so weiter.

00:16:16.520 –> 00:16:19.320

Das hei├čt aber nicht, dass sie per se gar nicht lernen.

00:16:19.320 –> 00:16:23.880

Und manche Kinder brauchen zum Beispiel l├Ąnger, bis sie irgendwie lesen und schreiben gelernt

00:16:23.880 –> 00:16:25.440

haben, tun sich da vielleicht schwerer.

00:16:25.440 –> 00:16:27.000

Daf├╝r sind sie in anderen Bereichen besser.

00:16:27.000 –> 00:16:31.280

Und wenn man ihnen aber die Zeit gibt und nicht st├Ąndig in diese Bewertung und in

00:16:31.280 –> 00:16:36.360

diesen Vergleich reingeht, dass sie dann nicht eine Negativ-Assoziation mit dem

00:16:36.360 –> 00:16:40.200

Lernen verkn├╝pfen, also das ist ja dann eine Art der Negativ-Konditionierung, die

00:16:40.200 –> 00:16:43.380

hier auch mit der Notenvergabe stattfindet, weil sie st├Ąndig ein

00:16:43.380 –> 00:16:47.940

Negativ-Erlebnis dann auch in diesem Zusammenhang haben. Und das hat ja auch

00:16:47.940 –> 00:16:52.040

im Bezug auf lebenslanges Lernen ist das ja eigentlich keine sch├Âne Pr├Ągung, die

00:16:52.040 –> 00:16:59.640

die wir hier vornehmen im Rahmen der Sozialisation, wenn wir ihnen einfach die Zeit geben w├╝rden,

00:16:59.640 –> 00:17:04.920

im Laufe der Schulzeit insgesamt einfach bestimmte Dinge eben aufarbeiten zu k├Ânnen, lernen

00:17:04.920 –> 00:17:10.000

zu k├Ânnen in ihrem eigenen Lerntempo und die anderen eben vielleicht hier auch mit

00:17:10.000 –> 00:17:15.880

anpacken w├╝rden im Sinne von, ich mache das nicht f├╝r mich, sondern wir sind eine Einheit

00:17:15.880 –> 00:17:17.360

oder ein Team oder ├Ąhnliches.

00:17:17.360 –> 00:17:20.120

Also hier k├Ânnen ja auch ganz andere Dinge gef├Ârdert werden.

00:17:20.120 –> 00:17:24.600

Ich glaube, es gibt viele M├Âglichkeiten, wenn wir uns ├╝berhaupt erst mal darauf einlassen,

00:17:24.600 –> 00:17:30.360

auch nach anderen M├Âglichkeiten zu schauen und wirklich ins Umdenken auch reinzukommen.

00:17:30.360 –> 00:17:32.480

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Sabine.

00:17:32.480 –> 00:17:36.760

Was sagst du denn zum Thema oder m├Âchtest du direkt schon einsteigen in den Aspekt

00:17:36.760 –> 00:17:37.760

Selbsterkenntnis?

00:17:37.760 –> 00:17:42.760

Ich wollte eigentlich auf das zugrunde greifen, was ihr gerade gesagt habt.

00:17:42.760 –> 00:17:44.600

Ich will eine sehr geteilte Meinung.

00:17:44.600 –> 00:17:46.440

Ich wollte daf├╝r ein Beispiel geben.

00:17:46.440 –> 00:17:50.640

Ich habe ja drei Kinder und die oberste war sowieso immer anders als die anderen beiden.

00:17:50.640 –> 00:17:55.560

Aber bei den anderen beiden habe ich gesehen, wie das einmal so lief und einmal so lief.

00:17:55.560 –> 00:17:58.880

Der Kleinste ist von der zweiten zur dritten Klasse umgezogen.

00:17:58.880 –> 00:18:03.600

Und in der alten Klasse noch hat die Lehrerin ihn von seinem besten Freund weggesagt.

00:18:03.600 –> 00:18:04.600

Er wird jetzt gesetzt.

00:18:04.600 –> 00:18:06.600

Und er war ein bisschen schlauer als er selbst.

00:18:06.600 –> 00:18:10.080

Und dann hat er sich zur├╝ckgelehnt und hat auf einmal schlechte Noten.

00:18:10.080 –> 00:18:15.960

Und die Motivation war dann am Ende, wenn die Noten sowieso nicht mehr stimmen,

00:18:15.960 –> 00:18:21.040

dann kann ich mich auch ganz zur├╝cklehnen. Also von der Seite glaube ich schon, dass die Noten

00:18:21.040 –> 00:18:25.640

auch eine gewisse Motivation sind. Wir haben ja in die Schule gewechselt, da hat er die Kurve

00:18:25.640 –> 00:18:32.920

gekriegt. Heute ist er, glaube ich, auch durch die Noten motiviert, aber weil er Sachen macht,

00:18:32.920 –> 00:18:38.480

er ist gerade in Kanada, das ist er, der ist motiviert, weil er tolle Sachen macht. Und dann

00:18:38.480 –> 00:18:42.840

setzt er sich, ich habe ihn schon mit ihm nachts telefoniert und da sagt er, Mama, ich mache noch

00:18:42.840 –> 00:18:47.360

Psychologie zu Ende, das finde ich so interessant. Also ich glaube, der macht das nicht wegen der Note,

00:18:47.360 –> 00:18:53.440

sondern weil es interessant ist. Und diese Verkettung, wei├č ich nicht, ob die nicht zum Teil am Ende auch

00:18:53.440 –> 00:19:00.960

durch die Noten erfolgt und f├╝r den Einzelnen einen gewissen Erfolg bringt und dadurch die Motivation

00:19:00.960 –> 00:19:07.320

ankurbelt. Bei meiner Mitlerin, die hat auch noch mal die Schule gewechselt, als wir von Kanada zur├╝ck

00:19:07.320 –> 00:19:13.240

kam und die war immer in so einer Kl├╝ngelgruppe, die alle nicht so besonders viel Lust hatten.

00:19:13.240 –> 00:19:18.960

Und da gab es aber andere Probleme und dann haben wir die Schule gewechselt und auf einmal hat die

00:19:18.960 –> 00:19:27.000

tolle F├Ącher gehabt und hat durch die F├Ącher die Motivation bekommen. Also ich glaube bei der war

00:19:27.000 –> 00:19:33.240

das nicht am Ende die Note, sondern die Motivation hat dann zu guten Noten gef├╝hrt, weil sie in

00:19:33.240 –> 00:19:38.040

Politik, in Business, die hat in so einem Arbeitskreis auf einmal so wach wurde und sagt,

00:19:38.040 –> 00:19:42.840

hey das macht ja Spa├č, was will ich machen. Also ich glaube es gibt solche

00:19:42.840 –> 00:19:46.960

Kinder und solche Kinder, deswegen kann man das nicht. Aber die Frage ist, Yasemin,

00:19:46.960 –> 00:19:53.040

wie willst du das im j├╝ngeren Alter ├╝berhaupt anders bewerten? Also bei meinem

00:19:53.040 –> 00:19:56.680

Kleinen sind viele in der Klasse, das glaube ich schon, dass ich das ein

00:19:56.680 –> 00:20:02.440

bisschen bewerten kann, die sind einfach cool und haben keinen Bock. Und wei├č ich

00:20:02.440 –> 00:20:09.440

Was will man da anderes machen, als sagen, hallo, kriegt die F├╝├če hoch, wir schreiben eine Arbeit.

00:20:09.440 –> 00:20:13.440

Also keine Ahnung. Ich bin da nicht der einen oder anderen Meinung.

00:20:13.440 –> 00:20:18.440

Was wir in der Schule teilweise sehen, da bin ich voll eurer Meinung, dass das Schwachsinn ist,

00:20:18.440 –> 00:20:23.440

die Leute damit zu treten, weil sie das nicht f├╝r das Leben lernen m├╝ssen.

00:20:23.440 –> 00:20:31.440

Wir hatten gestern eine OB-Kandidaten-Vorstellung und da kam auch, wir m├╝ssen lernen, anders zu lernen.

00:20:31.440 –> 00:20:34.640

Also das sind ja Sachen, die h├Âren wir jetzt immer ├Âfter.

00:20:34.640 –> 00:20:36.240

Ich glaube, es tut sich was.

00:20:36.240 –> 00:20:40.240

Aber werden wir nicht trotzdem das Anderslernen auch irgendwie benutzen?

00:20:40.240 –> 00:20:46.240

Ja, und das d├╝rfen wir letztendlich hinterfragen.

00:20:46.240 –> 00:20:48.440

Also wirklich dieses Bewerten per se.

00:20:48.440 –> 00:20:53.440

Also die Frage lautet ja immer, wie k├Ânnen wir es denn anders bewerten?

00:20:53.440 –> 00:20:56.640

Die Frage, die ich stelle, ist, m├╝ssen wir es denn ├╝berhaupt bewerten?

00:20:56.640 –> 00:21:00.040

Also zu was dient denn eigentlich die Bewertung?

00:21:00.040 –> 00:21:04.040

Ganz ehrlich, wenn wir ganz hart draufschauen und auch gerade mit dieser Unterscheidung,

00:21:04.040 –> 00:21:09.040

gerade in Deutschland mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium, wir sprechen so viel ├╝ber

00:21:09.040 –> 00:21:15.040

so viele Aspekte und Gleichheit und Gerechtigkeit und was wei├č ich was, das sind alles so Spr├╝che,

00:21:15.040 –> 00:21:23.040

die immer wieder in Diskussionen aufkommen. Ist das Bewerten und dieses Auseinanderqualifizieren

00:21:23.040 –> 00:21:28.040

und in unterschiedliche Schulen stecken und so weiter, ist das nicht schon die erste Form

00:21:28.040 –> 00:21:32.040

die schlimmste Form der Diskriminierung, die schon in der Schule stattfindet.

00:21:32.040 –> 00:21:34.040

Diese Frage d├╝rfen wir doch durchaus mal stellen.

00:21:34.040 –> 00:21:40.040

Das sind kleine Wesen, die relativ fr├╝h, das geht ja direkt nach der Grundschule quasi schon los,

00:21:40.040 –> 00:21:45.040

nach der vierten, dieser Stress beginnt ja schon sp├Ątestens in der dritten Klasse,

00:21:45.040 –> 00:21:50.040

wo man sich schon als Eltern dar├╝ber Gedanken machen darf, wo das Kind dann nachher,

00:21:50.040 –> 00:21:54.040

welche weiterf├╝hrende Schule das dann wird und so weiter und so fort.

00:21:54.040 –> 00:21:58.960

Wir fangen hier wirklich sehr fr├╝h schon in diese diese in Anf├╝hrungsstrichen

00:21:58.960 –> 00:22:03.200

seltsame Leistungsgesellschaft hinein zu trimmen, wenn dann Konstellationen

00:22:03.200 –> 00:22:10.000

aufzubauen. Und gerade dieses, wenn wir uns auch anschauen, weil jetzt die Frage

00:22:10.000 –> 00:22:15.120

ja auch gestellt wurde, das eine Kind, das begeistert sich vielleicht irgendwie

00:22:15.120 –> 00:22:17.920

auch f├╝r den Aspekt der Schulnoten und deswegen lernt es dann auch.

00:22:17.920 –> 00:22:24.640

Unser Gehirn stellt sich immer zwei Fragen. Also hatten wir ja schon dr├╝ber gesprochen.

00:22:24.640 –> 00:22:29.920

Das eine ist, sichert das meine Existenz und das zweite ist, verbessert das meine Situation.

00:22:29.920 –> 00:22:34.360

Also das hei├čt, die Schulnote per se ist nicht der Motivator, ist nicht die Antriebskraft,

00:22:34.360 –> 00:22:38.480

sondern da liegen andere Aspekte dahinter, die dazu f├╝hren, dass ich hier in Gang komme

00:22:38.480 –> 00:22:44.400

oder eben nicht oder keinen Gang einlege, um etwas in Anf├╝hrungsstrichen zu erreichen.

00:22:44.400 –> 00:22:50.000

Das hei├čt per se, wenn es mir gelingt, in Bezug auf die Fragestellungen,

00:22:50.000 –> 00:22:53.300

sichert das meine Existenz oder verbessert das meine Situation,

00:22:53.300 –> 00:22:59.800

den Unterricht so umzugestalten, dass Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen per se das Gef├╝hl haben,

00:22:59.800 –> 00:23:02.300

das bringt mir was, was ich da lerne.

00:23:02.300 –> 00:23:07.400

Dann l├Âse ich sowieso eine Bewegung aus an der Stelle.

00:23:07.400 –> 00:23:10.600

Ich hatte gesehen, dass Leina sich zu Wort gemeldet hatte noch,

00:23:10.600 –> 00:23:13.800

dann Sabine und dann gerne Andreas noch mit einzubinden.

00:23:13.800 –> 00:23:21.000

Leider. Ich wollte nur sagen, ich bin da wirklich, Yasemin, ich bin ja ganz bei dir, dass das so ist,

00:23:21.000 –> 00:23:25.320

dass man Menschen nicht demotivieren sollte, die Einteilung im Schulsystem. Ich habe es ja gesagt,

00:23:25.320 –> 00:23:29.800

guck, ich war ja auf der Hauptschule, da gibt es ja wirklich diesen Spruch, ich habe das letztens

00:23:29.800 –> 00:23:35.360

erst gelernt, „Honk“, das hei├čt Hauptsch├╝ler ohne nennenswerte Kenntnisse. Wenn ich einem Kind sage,

00:23:35.360 –> 00:23:39.960

ich habe einen Hauptschulabschluss, das mache ich auf der Realschule, dann sind sie ja nicht schlauer

00:23:39.960 –> 00:23:44.880

als wir. Und da besteht ja auch ein Konkurrenzkampf, der ist nicht zu f├Ârdern.

00:23:44.880 –> 00:23:49.520

Das Problem f├Ąngt oft auch schon nicht nach der Grundschule an, weil die

00:23:49.520 –> 00:23:52.200

Grundschulempfehlung ist zwar weggefallen, aber man muss sich viele

00:23:52.200 –> 00:23:56.200

Gedanken machen und es gibt nat├╝rlich schon, glaube ich, so eine grunds├Ątzliche

00:23:56.200 –> 00:24:00.520

Empfehlung, dass man sagt, ja, also k├Ânnte, aber man muss nicht mehr darauf

00:24:00.520 –> 00:24:06.000

h├Âren. Aber guck, also ich kenne Kinder, in Baden-W├╝rttemberg gibt es das Prinzip

00:24:06.000 –> 00:24:09.480

der F├Ârderschule, da kann man sich mal Sendungen von die Anstalt angucken.

00:24:09.480 –> 00:24:12.480

Ich kenne Kinder, die auf der F├Ârderschule waren.

00:24:12.480 –> 00:24:17.480

Das ist demotivierend.

00:24:17.480 –> 00:24:20.480

Und ich glaube, das ist so ein grunds├Ątzliches Ding,

00:24:20.480 –> 00:24:24.480

dass man sich ├╝berlegen muss, nicht nur, wie motiviere ich,

00:24:24.480 –> 00:24:26.480

sondern wie demotiviere ich.

00:24:26.480 –> 00:24:29.480

Das, was du gesagt hast, dass man nicht mehr nach den Noten guckt.

00:24:29.480 –> 00:24:32.480

Ich habe gemerkt, ich habe einen ganz anderen Bezug dazu.

00:24:32.480 –> 00:24:37.480

Mir geht es um Motivation, mir geht es um Leistung.

00:24:37.480 –> 00:24:42.400

Ja, es geht nat├╝rlich auch um Bewertung, aber Bewertung ist in dem Fall f├╝r mich Feedback.

00:24:42.400 –> 00:24:47.320

Ich sehe das als Feedback. Bewertung hei├čt nicht, du bist gut oder schlecht oder ich m├Âchte dich

00:24:47.320 –> 00:24:52.680

demotivieren, sondern ich gebe dir Feedback zu deiner momentanen Leistung. Ich gebe dir aber

00:24:52.680 –> 00:24:58.600

nie Feedback, und das haben wir auch gesagt, gestern schon, zu deinem Potenzial. Weil so oft,

00:24:58.600 –> 00:25:04.480

wie ich das geh├Ârt habe, dass mir Menschen gesagt haben, aus mir kann nichts werden oder das und

00:25:04.480 –> 00:25:10.000

das kriege ich nicht hin. Wo ich dann so dachte, woher wollen Sie das denn jetzt wissen? Und ich

00:25:10.000 –> 00:25:16.120

habe auch meine alte Lehrerin, die habe ich auch getroffen, habe gesagt, hallo Frau Kollegin. Und

00:25:16.120 –> 00:25:20.200

nat├╝rlich ist das damit verbunden, das kann unheimlich demotivieren. Deswegen, ich bin da

00:25:20.200 –> 00:25:26.920

komplett bei dir und muss halt sagen, mir geht es um Feedback. Und man sollte sich ├╝berlegen,

00:25:26.920 –> 00:25:31.840

vielleicht statt wie kann ich Menschen und jetzt nicht nur Kinder, sondern wie kann ich Menschen

00:25:31.840 –> 00:25:36.000

motivieren, wie demotiviere ich sie nicht? Weil das, was du gesagt hast, finde ich

00:25:36.000 –> 00:25:41.600

komplett richtig. Wenn ich mich f├╝r was interessiere, wenn ich in einen Lehrerberuf

00:25:41.600 –> 00:25:45.400

gehe, wenn ich in einen anderen Beruf gehe, dann habe ich eine Grundmotivation.

00:25:45.400 –> 00:25:51.000

Und dann komme ich da an und dann werde ich unter Umst├Ąnden demotiviert. Und dem

00:25:51.000 –> 00:25:55.240

sollte man entgegentreten und deswegen bin ich da komplett bei dir. Ich finde,

00:25:55.240 –> 00:26:04.360

Kinder sind sehr fragile Wesen, die Wissen aufsaugen wie ein Schwamm, aber auch negative

00:26:04.360 –> 00:26:09.240

Glaubenss├Ątze. Und da sind wir alle in der Verantwortung. Eltern sind in der Verantwortung.

00:26:09.240 –> 00:26:14.800

Jeder, der mit einem Kind umgeht, ist in der Verantwortung. Das ist als Erwachsener. Selbsterkenntnis

00:26:14.800 –> 00:26:20.760

hat ja auch viel damit zu tun, wie sehe ich mich an. Und wenn ich mich so ansehe, dann

00:26:20.760 –> 00:26:27.120

an meinem Schl├╝sselh├Ąnger h├Ąngt was, da steht drauf „Do it because they say you couldn’t“.

00:26:27.120 –> 00:26:32.920

Und das ist wirklich eine Motivation bei mir, wenn ich das oft geh├Ârt habe. Und das ist schade,

00:26:32.920 –> 00:26:38.440

dass ich diese schwarze P├Ądagogik geh├Ârt habe, dass ich diese S├Ątze geh├Ârt habe. Und ich m├Âchte

00:26:38.440 –> 00:26:44.840

das an niemanden weitergeben. Ich glaube aber, dass Bewertung auch Feedback ist. Und damit Feedback

00:26:44.840 –> 00:26:53.960

kein Happy Sheet wird und auch motivierend sein kann. Deswegen bin ich da noch ein Freund von

00:26:53.960 –> 00:26:59.840

Leistungsbewertungen, aber die Unterteilung in Schularten, ja, man k├Ânnte sich ja mal ├╝berlegen,

00:26:59.840 –> 00:27:06.160

was macht man denn mit dem Gymnasium? K├Ânnen wir jetzt so eine Gemeinschaftsschule, also gibt es

00:27:06.160 –> 00:27:11.360

bis hoch ins Gymnasium, ist eher selten. Und dass man dann so guckt, wie kriege ich das denn hin,

00:27:11.360 –> 00:27:17.800

die Leute zu motivieren. Deswegen, ich bin ganz bei dir. Ich bin nur einfach, ich habe von meiner

00:27:17.800 –> 00:27:23.600

Sozialisation her, wenn ich mein Hauptschulbuch angucke, Yasemin, ich habe ein positives Bild von

00:27:23.600 –> 00:27:29.280

der Hauptschule deswegen, weil wenn ich mir das angucke, in meinem Deutschbuch stehen Sachen drin,

00:27:29.280 –> 00:27:36.120

die machen wir stellenweise in der Realschule jetzt anders. Also ich habe viel gelernt und

00:27:36.120 –> 00:27:41.400

Ich glaube, Lernen zu unterteilen in gut und schlecht, das ist nicht gut.

00:27:41.400 –> 00:27:44.400

Deswegen, da sollten wir uns vielleicht grunds├Ątzlich Gedanken machen.

00:27:44.400 –> 00:27:46.400

Da bin ich bei dir.

00:27:46.400 –> 00:27:49.680

Und ich finde einfach, wir m├╝ssen uns ein gutes Feedback ├╝berlegen,

00:27:49.680 –> 00:27:52.480

wo der Einzelne dann auch in seiner Leistung gesehen wird.

00:27:52.480 –> 00:27:53.480

Darum geht es mir.

00:27:53.480 –> 00:27:55.960

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:27:55.960 –> 00:28:00.000

Ich finde diese Unterscheidung mit Feedback und Schulnoten auch noch mal ganz sch├Ân.

00:28:00.000 –> 00:28:03.400

Das zum einen einen anderen Begriff daf├╝r zu w├Ąhlen, um auch

00:28:03.680 –> 00:28:08.480

nochmal zu schauen. Aber auch im Unternehmenskontext haben wir durchaus Feedback, was sowohl gut

00:28:08.480 –> 00:28:12.880

oder auch schlecht laufen kann. Das ist mal das eine, um das festzuhalten. Also nur weil

00:28:12.880 –> 00:28:16.040

ich einen anderen Begriff w├Ąhle, hei├čt es noch nicht, dass es was Besseres daraus geworden

00:28:16.040 –> 00:28:22.080

ist. Ich finde diese Differenzierung, die du nochmal gemacht hast mit dem „Ich bewerte

00:28:22.080 –> 00:28:25.680

die Leistung, aber nicht das Potenzial“, finde ich auch nochmal eine sch├Âne Differenzierung,

00:28:25.680 –> 00:28:29.160

die deutlich macht. Das funktioniert aber mit dem Schulnotensystem nicht so, wie wir

00:28:29.160 –> 00:28:33.900

das haben, denn die Schulnoten haben ein Ziel und das Ziel ist, danach zu filtern,

00:28:33.900 –> 00:28:37.780

welches Kind kommt auf die Hauptschule, welches Kind kommt zur Realschule und

00:28:37.780 –> 00:28:41.340

welches Kind hat das Potenzial f├╝r – und dann sind wir n├Ąmlich beim Potenzial.

00:28:41.340 –> 00:28:45.340

Das hei├čt, wir machen hier was ganz anderes mit Schulnoten. Wir bewerten

00:28:45.340 –> 00:28:49.800

nicht die Leistung an der Stelle, sondern sie hat durch das Ziel, das hier gesetzt

00:28:49.800 –> 00:28:55.300

wird, n├Ąmlich zu klassifizieren und zu schauen, wo geht es dann weiter.

00:28:55.300 –> 00:28:58.660

Das hei├čt, hier bewerte ich ein St├╝ck weit das Potenzial.

00:28:58.660 –> 00:29:02.420

Dieses Kind kann es schaffen, auf ein Gymnasium zu gehen, ja oder nein,

00:29:02.420 –> 00:29:05.540

oder Realschule, ja oder nein und so weiter.

00:29:05.540 –> 00:29:09.420

Und dementsprechend bin ich bei der Bewertung des Potenzials automatisch.

00:29:09.420 –> 00:29:14.420

Und in dem Moment, oder diese Verkn├╝pfung wird mindestens auch beim Sch├╝ler hergestellt.

00:29:14.420 –> 00:29:17.660

Und dadurch entwickeln sich Selbstbilder.

00:29:17.660 –> 00:29:21.860

Also Selbstbilder, was glaube ich, was ich kann, wer ich bin und so weiter.

00:29:21.860 –> 00:29:27.580

Und aus diesem, da wird ein Verhalten oder eine Leistung bewertet,

00:29:27.580 –> 00:29:30.540

wird dann relativ schnell entwickelt sich ein Selbstbild.

00:29:30.540 –> 00:29:34.340

Und dann sind wir auch bei der, nicht mehr bei einer Erkenntnis,

00:29:34.340 –> 00:29:38.380

sondern bei der Selbsterkenntnis oder bei dem Selbstbild,

00:29:38.380 –> 00:29:39.860

was sich hier entwickelt.

00:29:39.860 –> 00:29:44.300

Und das hat letztendlich ja dann auch sp├Ąter eben Auswirkungen,

00:29:44.300 –> 00:29:46.340

wie sich das Leben ver├Ąndert,

00:29:46.340 –> 00:29:50.020

ob ich daran glaube, hier mehr erreichen zu k├Ânnen oder nicht.

00:29:50.340 –> 00:29:54.260

oder per se denke, ich bin einfach schlecht in Mathe, in Deutsch oder was auch immer,

00:29:54.260 –> 00:29:59.260

weil mir das irgendjemand eingeredet hat. Durch meine durch die Verkn├╝pfung mit den Schulnoten,

00:29:59.260 –> 00:30:04.100

die die Erfahrung, Schmerz, Schmerzerfahrungen, die ich gemacht habe, dass ich ausgelacht wurde

00:30:04.100 –> 00:30:08.220

oder Sonstiges. Also hier spielen ja ganz viele Aspekte mit rein. Sabine,

00:30:08.220 –> 00:30:13.580

du wolltest auch nochmal ankn├╝pfen. Ja, super interessant. Also zu meinem

00:30:13.580 –> 00:30:18.300

Kleid nochmal. Als wir hier hingezogen haben, hatten wir zwei M├Âglichkeiten. Eine Freundin

00:30:18.300 –> 00:30:22.540

von mir sagt, du lass den doch nachmittags zu mir kommen, dann k├Ânntest du den in die

00:30:22.540 –> 00:30:26.980

bessere Grundschule geben. Und ich sage, n├Â, wir wohnen hier, wir gehen in die Schule,

00:30:26.980 –> 00:30:31.620

wo wir hingeh├Âren. Und da hat er eine Bombenlehrerin gehabt und wahrscheinlich

00:30:31.620 –> 00:30:38.100

so eine Bombenlehrerin wie dich, Layla, weil ich glaube, wir von zu Hause, wei├č ich nicht,

00:30:38.100 –> 00:30:41.740

ob wir viel h├Ątten ├Ąndern k├Ânnen. Die Lehrerin hat ge├Ąndert und die

00:30:41.740 –> 00:30:46.900

Lehrerin hat auch am Ende die Leute, die ihn mit f├╝nf abgeschlossen haben, hat

00:30:46.900 –> 00:30:52.260

eine super Bewertung von denen bekommen. Aber warum schlie├čen die mit f├╝nf ab? Ich glaube,

00:30:52.260 –> 00:30:58.340

am Ende waren das teilweise die Kinder, wo die Eltern noch kein Deutsch gesprochen haben. Also,

00:30:58.340 –> 00:31:02.740

sprich, am Ende ist es irgendwo eine Dreieckbeziehung. Von zu Hause musst du den Push geben,

00:31:02.740 –> 00:31:07.700

aber du wirst von zu Hause nicht die Kinder schlau machen und motivieren. Daf├╝r sind die,

00:31:07.700 –> 00:31:11.700

glaube ich, in der Schule viel zu lange von der Zeit. Also, die m├╝ssen auch ein bisschen die

00:31:11.700 –> 00:31:16.580

Motivation von der Schule mitkriegen. Und das muss ich bei allen Kindern sagen. Am Ende waren

00:31:16.580 –> 00:31:22.100

die immer motiviert, wenn sie dolle Lehrer hatten. Es war nicht schwerpunktm├Ą├čig das Fach. Und da

00:31:22.100 –> 00:31:26.660

geht es immer wieder so in das Thema, gucken wir mal ein bisschen mehr in Projektorientierten oder

00:31:26.660 –> 00:31:32.060

lernen wir nur. Also pauken. Und was ich noch sagen wollte, ich habe mich gestern mit dem einen

00:31:32.060 –> 00:31:38.180

Politiker noch etwas unterhalten und da sind wir drauf gekommen, wir wollen im Fachkr├Ąftebereich

00:31:38.180 –> 00:31:43.180

f├╝r Schulen keine Quereinsteiger. Und da sagt er, ja wir haben doch Quereinsteiger, wir haben schon

00:31:43.180 –> 00:31:48.680

immer Quereinsteiger und zwar die Eltern und sagt er das merken wir halt und das

00:31:48.680 –> 00:31:53.980

ist halt ein bisschen das Problem denke ich da wo die Eltern mitmachen und das

00:31:53.980 –> 00:31:57.340

hei├čt jetzt nicht dass das ein verw├Âhnter Schl├╝ssel ist wo die Eltern

00:31:57.340 –> 00:32:01.500

sich auch um nichts k├╝mmern es muss halt in die Z├Ąhne muss ein

00:32:01.500 –> 00:32:07.420

aneinandergreifen und das ist denke ich ganz wichtig und nicht mit Druck du

00:32:07.420 –> 00:32:12.500

musst jetzt eins schreiben sondern so dass man die Kinder motiviert und da

00:32:12.500 –> 00:32:15.500

Da sind wir wieder bei den Worten Motivation. Wie mache ich das?

00:32:15.500 –> 00:32:18.500

Also ich glaube, das ist so ein Dreigestirn.

00:32:18.500 –> 00:32:24.500

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ├╝ber die Motivation hinaus kommt ja jetzt hier nochmal ein weiterer Aspekt mit rein,

00:32:24.500 –> 00:32:26.500

weil du die Eltern jetzt mit angesprochen hast.

00:32:26.500 –> 00:32:34.500

Wenn die Eltern irgendwie mitziehen, hier d├╝rfen wir halt nicht vergessen, dass wir auch Kinder aus unterschiedlichen sozialen Kontexten

00:32:34.500 –> 00:32:41.500

auch zusammenf├╝hren in der Schule. Das hei├čt, die haben ja auch einen unterschiedlichen Background.

00:32:41.500 –> 00:32:47.860

Und hier f├╝hrt das ja auch unter anderem dazu, dass dann vielleicht auch ein Kind

00:32:47.860 –> 00:32:52.840

an der Stelle benachteiligt ist, weil es in Anf├╝hrungsstrichen eben in die eine

00:32:52.840 –> 00:32:56.040

oder in die andere Familie hineingeboren wurde.

00:32:56.040 –> 00:33:00.440

Das hei├čt im Zweifel kann das Kind ja ├╝berhaupt nichts daf├╝r. Ja, wir k├Ânnen

00:33:00.440 –> 00:33:03.580

jetzt zwar bewerten, was die Eltern da machen oder nicht machen.

00:33:03.580 –> 00:33:07.920

Das ist zwar nett, aber letztendlich hilft das dem Kind an der Stelle nicht.

00:33:07.920 –> 00:33:12.640

Und wenn wir gerade hier auch in Richtung Gleichbehandlung, gleiche Bildungschancen

00:33:12.640 –> 00:33:17.680

und so weiter denken, dann k├Ânnen wir uns eben nicht damit zur├╝cklehnen, zu sagen,

00:33:17.680 –> 00:33:22.840

die Eltern m├╝ssen hier mit anpacken, sondern dann sind wir auch wieder bei einem Auftrag

00:33:22.840 –> 00:33:27.120

des Staates zu gucken, wie k├Ânnen wir eben diese Kinder trotzdem

00:33:27.120 –> 00:33:31.000

gleicherma├čen mitnehmen, gleicherma├čen f├Ârdern und so weiter

00:33:31.000 –> 00:33:36.080

und nicht an der Stelle durch irgendwelche Noten, weil sie es nicht besser wissen,

00:33:36.080 –> 00:33:39.880

weil sie es nicht besser k├Ânnen, in Anf├╝hrungsstrichen eben auch zu benachteiligen.

00:33:39.880 –> 00:33:42.760

Also das ist auch nochmal ein ganz interessanter Punkt an der Stelle, finde ich.

00:33:42.760 –> 00:33:45.000

Andreas, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn?

00:33:45.000 –> 00:33:50.240

Guten Morgen zusammen. Ja, es sind schon so viele spannende Aspekte gefallen.

00:33:50.240 –> 00:33:54.200

Ich w├╝rde mich gern zu jedem so ein St├╝ck weit beziehen, weil ja gerade das Thema Schule und junge Menschen

00:33:54.200 –> 00:33:57.040

das Thema ist, mit dem ich mich jeden Tag besch├Ąftige.

00:33:57.040 –> 00:34:00.760

Und ich w├╝rde gern damit starten, dass wenn wir ├╝ber Potenzial sprechen,

00:34:00.760 –> 00:34:05.280

dann haben wir alle die ersten neun bis zehn Monate ein ganz gro├čes Potenzial,

00:34:05.320 –> 00:34:06.920

wenn wir im Bauch der Mutter sind.

00:34:06.920 –> 00:34:08.320

Und dann kommt der Tag der Geburt,

00:34:08.320 –> 00:34:10.960

und dann h├Ârt Chancengleichheit und Potentialentfaltung

00:34:10.960 –> 00:34:14.480

und Potentialmultiplikation mal faktisch auf.

00:34:14.480 –> 00:34:15.640

Weil wenn ich Gl├╝ck habe,

00:34:15.640 –> 00:34:17.880

dann werde ich in ein reiches Elternhaus geboren.

00:34:17.880 –> 00:34:20.360

Und ich meine reich nicht bewertend an Geld,

00:34:20.360 –> 00:34:22.440

sondern ich werde in eine Familie geboren,

00:34:22.440 –> 00:34:23.960

dessen Umfeld daf├╝r sorgt,

00:34:23.960 –> 00:34:26.840

dass ich mein Potenzial maximal entfalten kann

00:34:26.840 –> 00:34:28.640

und dass ich unterst├╝tzt werde.

00:34:28.640 –> 00:34:29.760

Und da gibt es aber viele,

00:34:29.760 –> 00:34:31.960

bei denen das am Ende des Tages gar nicht so ist.

00:34:32.120 –> 00:34:37.120

Und dann kommt dieser Aspekt vielleicht auch der Bewertung mit hinein, den ich als zweites mit aufnehmen will.

00:34:37.120 –> 00:34:41.120

Wenn wir uns mal so ein St├╝ck weit die Geschichte anschauen, da k├Ânnen wir uns die Demografie anschauen,

00:34:41.120 –> 00:34:46.120

dann war es mal so in Wuma-Zeiten, dass wir viel zu viele Menschen waren f├╝r eine Wirtschaft,

00:34:46.120 –> 00:34:49.120

die gerade im Aufschwung war mit viel zu wenigen Jobs.

00:34:49.120 –> 00:34:55.120

Um jetzt einfach diese potenziellen Bewerber oder Menschen, die auf diesen Arbeitsmarkt sto├čen, zu reduzieren,

00:34:55.120 –> 00:34:58.120

macht es unfassbar viel Sinn, zu bewerten.

00:34:58.120 –> 00:35:04.760

weil ich mich dann am Ende des Tages darauf ausruhen kann, dass es wenige High Potentials mit guten Noten geben wird.

00:35:04.760 –> 00:35:07.480

Und es wird viele geben, die so ein St├╝ck weit einheitsfrei machen.

00:35:07.480 –> 00:35:09.080

Und wir schaffen so eine Arbeitsarmee.

00:35:09.080 –> 00:35:13.480

Und ich will auch bewusst diese W├Ârter mal in den Vordergrund stellen, weil sie nachwirken sollen.

00:35:13.480 –> 00:35:19.160

Und was wir gerade einfach feststellen, auch mit diesem demografischen Wandel, dass diese Reduktion gar keinen Sinn macht.

00:35:19.160 –> 00:35:25.760

Wenn ich mit Lehrern spreche, dann f├Ąllt vor allen Dingen ganz oft auf, dass vom Kultusministerium die Inhalte so viele sind.

00:35:25.760 –> 00:35:28.880

vor allen Dingen dann auch irgendwann in weiterf├╝hrenden Schulen, dass ich gar

00:35:28.880 –> 00:35:32.240

nicht mehr als Lehrer die Zeit daf├╝r habe zu schauen, was hat denn ein Mensch

00:35:32.240 –> 00:35:36.000

f├╝r ein Potenzial, wie ist er denn, weil die Schulnoten ja nichts dar├╝ber

00:35:36.000 –> 00:35:40.080

aussagen, was f├╝r ein Potenzial ich mitbringe oder nicht. Sie sahen lediglich f├╝r

00:35:40.080 –> 00:35:43.840

eine Vergleichsgesellschaft aus, wie ich zu einem bestimmten Themenfeld, was

00:35:43.840 –> 00:35:47.760

gerade so ein St├╝ck weit in den Vordergrund gestellt wird, aufgestellt bin.

00:35:47.760 –> 00:35:50.880

Es wird nicht ber├╝cksichtigt, was f├╝r ein Umfeld ich habe, es wird nicht

00:35:50.880 –> 00:35:54.360

ber├╝cksichtigt, ob ich in den letzten Jahren gelernt habe zu lernen, ob es dort

00:35:54.360 –> 00:35:59.040

irgendwen gibt, der mir gezeigt hat, wie ich in diesem System zurechtkomme.

00:35:59.040 –> 00:36:02.680

Was viel mehr Sinn macht, auch in der Zukunft, und ich glaube, da wird auch das

00:36:02.680 –> 00:36:05.840

Schulsystem, wenn wir Gl├╝ck haben, sich in den n├Ąchsten Jahren irgendwann mal

00:36:05.840 –> 00:36:11.160

entwickeln, ist der Fokus auf das Thema der Bef├Ąhigung und auf Themen, in Themen

00:36:11.160 –> 00:36:15.440

bef├Ąhigt zu werden, die nach der Schule relevant sind. Ich glaube, jeder von

00:36:15.440 –> 00:36:19.000

euch und auch gerne der Zuh├Ârer kann sich selbst mal hinterfragen, wie viele

00:36:19.000 –> 00:36:23.680

Menschen erkennt, aus der Vergangenheit heraus, die unfassbar gut in der Schule

00:36:23.680 –> 00:36:28.160

waren, die dort sehr, sehr starke Noten auch hatten und die irgendwann, als dann

00:36:28.160 –> 00:36:34.040

der Tag war, den ich absolut verteufle, wo dann irgendwann im Mai die Schulzeit

00:36:34.040 –> 00:36:37.880

vorbei ist und wir einem 18-, 19- oder 20-J├Ąhrigen pl├Âtzlich unterstellen, dass

00:36:37.880 –> 00:36:40.760

er erwachsen ist, weil die Schule zu Ende ist und er muss ja jetzt wissen, was

00:36:40.760 –> 00:36:44.200

passiert. Da gibt es ganz viele Menschen in der Vergangenheit, die tolle Noten

00:36:44.200 –> 00:36:48.880

hatten, extremst erfolgreich in diesem engen Korsett mit Vorgaben, mit

00:36:48.880 –> 00:36:52.560

Leitplanken und Leitlinien waren und die dann pl├Âtzlich in der echten Welt erst

00:36:52.560 –> 00:36:56.760

Probleme hatten, dort zurechtzufinden. Und dann gab es ganz viele andere Menschen, die

00:36:56.760 –> 00:37:00.800

vielleicht gar nicht so gut in dieser Bewertung waren, also keine guten Noten

00:37:00.800 –> 00:37:03.800

hatten, die aber nach der Schule sich entfalten konnten und pl├Âtzlich

00:37:03.800 –> 00:37:07.400

unfassbar erfolgreich mit Trendthemen waren, die andere gar nicht gesehen

00:37:07.400 –> 00:37:11.240

haben. Und ich glaube, dass es dann darum geht, dass wir uns viel mehr Gedanken

00:37:11.240 –> 00:37:14.600

dar├╝ber machen, dass alle Menschen Potenzial haben, wir uns dar├╝ber Gedanken

00:37:14.600 –> 00:37:18.120

machen m├╝ssen, wie k├Ânnen wir die bef├Ąhigen f├╝r die Zukunft, dass es vor

00:37:18.120 –> 00:37:21.840

allen Dingen um die Themen geht, die relevant sind. Und wir merken, dass ja

00:37:21.840 –> 00:37:26.700

gerade, jeder der gerne mal Zeit hat, darf sich aktuelle Landsthemen anschauen, wie wenig

00:37:26.700 –> 00:37:35.060

wirklich Kenntnisse zum Thema KI, GBT, AI und sonstigen Themen bestehen, wie

00:37:35.060 –> 00:37:39.840

pauschal bewertet wird ├╝ber junge Menschen und diese Trendthemen, weil wir

00:37:39.840 –> 00:37:43.980

alle so ticken, wie wir immer ticken, dass wir unsere eigene Vergangenheit

00:37:43.980 –> 00:37:48.060

betrachten und mit diesen Ergebnissen pl├Âtzlich die Zukunft bewerten. Und wir

00:37:48.060 –> 00:37:51.480

haben so einen R├╝ckstand zu all diesen Themen, wir sind so skeptisch, wir haben

00:37:51.480 –> 00:37:56.400

Vorurteile und glauben tats├Ąchlich, dass wir durch Chat GPT pl├Âtzlich alle an

00:37:56.400 –> 00:38:00.640

Qualit├Ąt verlieren und d├╝mmer werden. Naja, im Zweifel wird der dumme d├╝mmer,

00:38:00.640 –> 00:38:05.800

der nicht unterst├╝tzt darin wurde zu lernen, der nicht bef├Ąhigt wurde mit

00:38:05.800 –> 00:38:10.320

diesen ganzen Themen umzugehen und der schlaue gewinnt Zeit, der auf dieses

00:38:10.320 –> 00:38:14.880

Thema der Bef├Ąhigung vorbereitet wurde. Wie gehe ich mit diesen ganzen

00:38:14.880 –> 00:38:17.640

Inhalten um und wie bin ich in der Zukunft noch schneller und besser

00:38:17.640 –> 00:38:21.080

aufgestellt und ich glaube tats├Ąchlich, dass das so dieser Punkt ist, dass wir in

00:38:21.080 –> 00:38:25.400

Gesellschaft leben, wo wir alle bewerten und in Schubladen denken und jetzt will

00:38:25.400 –> 00:38:28.920

ich vielleicht mit meinem Monolog aufh├Âren mit dem letzten Satz. Nehmen wir mal ein

00:38:28.920 –> 00:38:34.040

einfaches Beispiel der Schulzeit. Es gibt einen neuen Lehrer und die Leile hat sich

00:38:34.040 –> 00:38:37.120

jetzt ├╝ber Jahre hinweg mit einer Klasse besch├Ąftigt, um jetzt mal einer Persona

00:38:37.120 –> 00:38:40.120

zu bleiben. Und jetzt gibt es einen Sch├╝ler, der leider eine schlechte Note

00:38:40.120 –> 00:38:43.520

hatte und jetzt kommt ein neuer Lehrer und der schaut sich nur die Noten an, die

00:38:43.520 –> 00:38:47.120

in der Vergangenheit stattgefunden haben. Was wird denn mit diesem jungen Menschen

00:38:47.120 –> 00:38:50.720

passieren, wenn der Lehrer pl├Âtzlich sieht, da ist ein Sch├╝ler, der steht

00:38:50.720 –> 00:38:53.800

├╝berall f├╝nf. Wie wird der wahrscheinlich in Zukunft behandelt?

00:38:53.800 –> 00:39:02.200

Ja, ein sehr, sehr berechtigter Punkt. Ich m├Âchte zwei Aspekte, die bei mir aufgeploppt sind,

00:39:02.200 –> 00:39:06.200

noch mal aufgreifen. Das eine ist, ich m├Âchte noch mal unterstreichen, weil wir vorhin auch

00:39:06.200 –> 00:39:11.240

von schmerzhaften Erfahrungen und sowas gesprochen haben, m├Âchte ich noch mal aufgreifen. Schmerzhafte

00:39:11.240 –> 00:39:15.160

Erfahrungen entstehen ├╝brigens nicht nur durch schlechte Noten, sondern durchaus auch gute

00:39:15.160 –> 00:39:20.840

Noten. Ich kann mich an die Schulzeit erinnern, da war bei mir ein Klassenkamerad, mit dem ich auch

00:39:20.840 –> 00:39:26.240

viele Jahre sp├Ąter immer noch Kontakt hatte und der erz├Ąhlte r├╝ckblickend, ja das war wirklich

00:39:26.240 –> 00:39:31.480

Horrorszenario Schule, das war ein Einser-Kandidat, der hat auch mit 1,0 abgeschlossen sein Abitur,

00:39:31.480 –> 00:39:38.040

der wurde aber daf├╝r nicht geliebt, sondern ganz im Gegenteil, der wurde im h├Ąrtesten Sinne sozusagen

00:39:38.040 –> 00:39:44.200

ausgegliedert und geh├Ąnselt und Sonstiges und als Streber bezeichnet und hat hier wirklich sehr

00:39:44.200 –> 00:39:49.840

viele negative Erlebnisse gehabt und der meinte, das hat mit dem Tag, mit dem

00:39:49.840 –> 00:39:54.520

Ende der Schule aufgeh├Ârt, mit der Zugeh├Ârigkeit zur Universit├Ąt war

00:39:54.520 –> 00:39:57.440

das pl├Âtzlich eine ganz andere Welt und ich habe pl├Âtzlich ganz neue

00:39:57.440 –> 00:40:02.640

Erfahrungen gemacht. Also so gr├Â├čer kann diese Diskrepanz gar nicht sein.

00:40:02.640 –> 00:40:06.840

Er durfte sich dann in der Universit├Ąt neu erfinden sozusagen und ein neues

00:40:06.840 –> 00:40:11.400

Selbstbild auch aufbauen. Also auch diese Seite noch mal durchaus zu sehen, es

00:40:11.400 –> 00:40:15.280

Es geht nicht nur um schlechte Leistungen, sondern auch Sch├╝ler mit guten Leistungen

00:40:15.280 –> 00:40:17.800

haben hier ganz deutliche Schmerzerfahrungen.

00:40:17.800 –> 00:40:21.360

Und dann habe ich noch ein zweites Beispiel gehabt.

00:40:21.360 –> 00:40:23.680

Jetzt ist es mir an der Stelle aber gerade entfallen.

00:40:23.680 –> 00:40:26.840

Deswegen w├╝rde ich gerne dann nochmal Layla hatte sich zu Wort gemeldet.

00:40:26.840 –> 00:40:28.440

Ich komme bestimmt gleich nochmal drauf.

00:40:28.440 –> 00:40:29.920

Dann kann ich das nochmal aufgreifen.

00:40:29.920 –> 00:40:34.080

Und dann m├Âchte ich gerne auch nochmal die Br├╝cke schlagen.

00:40:34.080 –> 00:40:37.000

Also auch zu dem Aspekt der Selbsterkenntnis.

00:40:37.000 –> 00:40:41.760

Wenn wir einfach mal auf unsere eigene Historie zur├╝ckblicken,

00:40:41.760 –> 00:40:43.000

wie war das bei uns?

00:40:43.000 –> 00:40:44.640

Wir haben auch Schulnoten bekommen,

00:40:44.640 –> 00:40:47.960

haben positive und negative Lernerfahrungen gehabt,

00:40:47.960 –> 00:40:51.480

haben ein Selbstbild im Laufe der Schulzeit entwickelt.

00:40:51.480 –> 00:40:54.160

Und wann kam denn so die Erkenntnis,

00:40:54.160 –> 00:40:58.240

ah, das passt ja tats├Ąchlich, oder ah, das passt ja ├╝berhaupt nicht.

00:40:58.240 –> 00:41:01.760

Also auch hier Korrekturen sozusagen durch die Selbsterkenntnis,

00:41:01.760 –> 00:41:03.800

die ich gewonnen habe im Laufe der Jahre,

00:41:03.800 –> 00:41:06.680

eben auch Korrekturen beispielsweise vorzunehmen.

00:41:06.760 –> 00:41:12.400

Vielleicht k├Ânnen wir da noch mal auch versuchen, wirklich die Br├╝cke auch zu dem Thema Selbsterkenntnis auch nochmal zu schlagen.

00:41:12.400 –> 00:41:15.160

Ja, ich habe es gesehen. Also Layla und dann gerne Sabine.

00:41:15.160 –> 00:41:22.600

Ja, das w├Ąre jetzt auch mein Anliegen gewesen, weil ich glaube, wir sind ja eigentlich sehr in der

00:41:22.600 –> 00:41:26.360

Selbsterkenntnis, weil was ist denn der andere?

00:41:26.360 –> 00:41:32.200

Der andere, also mein Gegen├╝ber, wenn wir in Zonen Politikerinnen sind, ist ein Spiegel.

00:41:32.720 –> 00:41:37.880

Und wir haben da nicht immer ein Spiegelbild, das authentisch ist,

00:41:37.880 –> 00:41:42.520

sondern wir haben ein verzerrtes Spiegelbild, wir haben nur einen Ausschnitt.

00:41:42.520 –> 00:41:45.600

Und das ist ein Punkt, den ich ansprechen m├Âchte.

00:41:45.600 –> 00:41:49.240

Und Andreas, ich musste so lachen, weil ich habe mir diese Sendung auch angeguckt

00:41:49.240 –> 00:41:52.960

und gr├╝├če den auch raus an Herrn Lanz und seine G├Ąste.

00:41:52.960 –> 00:41:54.560

Also alles gut.

00:41:54.560 –> 00:41:58.240

Und trotzdem habe ich mir gedacht, ich besch├Ąftige mich da sehr damit

00:41:58.240 –> 00:42:05.440

und dachte so innerlich, da gab es jetzt so eine Sendung, da wurde ein Satz gesagt wie „Die Jugend ist verroht“

00:42:05.440 –> 00:42:10.440

und dann dachte ich, ach wisst ihr was, das haben die schon vor hunderten von Jahren gesagt,

00:42:10.440 –> 00:42:16.440

die Jugend ist verdorben, die ist das und das und ihr macht gerade junge Menschen f├╝r etwas verantwortlich,

00:42:16.440 –> 00:42:23.440

was ein systemisches Problem ist, ein systemisches Problem wie, schauen wir doch mal in die Medien,

00:42:23.440 –> 00:42:29.280

sprechen von der vierten Gewalt. Schauen wir doch mal, wir sagen ja, es ist TikTok, das nutzen die

00:42:29.280 –> 00:42:34.480

jungen Menschen, die schicken sich Videos hin und her. Ja, warum hat ein Kind dann nachts sein Handy,

00:42:34.480 –> 00:42:42.080

frage ich mich. Wie ist denn das jetzt mit der Betreuung? Das hei├čt nicht, dass ich einen

00:42:42.080 –> 00:42:46.080

Geheimagenten spielen muss und eine Kamera im Zimmer meines Kindes aufstellen, aber nein,

00:42:46.080 –> 00:42:52.720

das ist doch mein Kind. Dann guck dir doch an, was es guckt, guck dir doch an, welche Videos es macht,

00:42:52.720 –> 00:42:58.720

Guckt doch an, ob sein Standort immer offen hat, ob es Sachen reinpostet wie „Mein Bruder ist der

00:42:58.720 –> 00:43:04.600

Beste“, „Ich wohne da und da, da hole ich den D├Âner“. Meines Vertrauens, das ist eine sehr

00:43:04.600 –> 00:43:10.800

starke Offenlegung. Und Datenschutz gilt nicht nur f├╝r Kinder, sondern was ich immer wieder in

00:43:10.800 –> 00:43:15.960

meiner Arbeit merke, ist, dass die Aufkl├Ąrung bei Eltern in allererster Linie auch wichtig ist,

00:43:15.960 –> 00:43:21.920

weil viele Eltern wissen die Altersgrenzen von irgendwelchen Medien gar nicht. Und dann zu sagen,

00:43:21.920 –> 00:43:29.760

„Okay, bei den Kindern besteht eine Verrohung, da passieren die und diese Dinge. Sollen wir das

00:43:29.760 –> 00:43:36.560

Jugendstrafgesetz jetzt runtersetzen?“ Also die Strafm├╝ndigkeit. „Nein, es ist ein systemisches

00:43:36.560 –> 00:43:41.440

Problem und das hast du ja angeteasert, Yasemin, und genau darum geht es.“ Und jetzt nochmal zur

00:43:41.440 –> 00:43:46.000

Selbsterkenntnis zur├╝ck. Guck, ich kenne das auch. Mich haben sie auch Streber genannt. Das war nicht

00:43:46.000 –> 00:43:51.640

sch├Ân. Ich habe dann zwar gesagt, ich strebe wenigstens nach H├Âherem, aber sch├Ân war das

00:43:51.640 –> 00:43:57.120

nicht. Und ich habe auch meine Noten stellenweise an meine Klassenkameradin angepasst, die meine

00:43:57.120 –> 00:44:02.440

beste Freundin war. Sie hatte nur f├╝nf und ich hatte nur f├╝nf. Obwohl ich h├Ątte besser sein

00:44:02.440 –> 00:44:09.880

k├Ânnen, sicherlich. Und genau darum geht es, dass wir halt in diese Motivation gehen. Und ich glaube,

00:44:09.880 –> 00:44:16.600

Noten machen auch Selbstbilder. Der Gegen├╝ber macht Selbstbilder. Ich habe mich immer dagegen

00:44:16.600 –> 00:44:24.440

gewehrt, dass der Lehrer so wichtig ist, weil ich denke, ich habe mir mal ├╝berlegt, gerade deswegen,

00:44:24.440 –> 00:44:27.720

weil ich Streber genannt worden bin, ich habe mal ├╝berlegt, wo ist denn meine Heimat, wo ist mein

00:44:27.720 –> 00:44:32.040

Zuhause? Und da habe ich mal den Spruch gemacht, mein Hirn ist meine Heimat. Das ist auch so,

00:44:32.040 –> 00:44:37.400

ich trage das immer mit mir rum und ich bin da stolz drauf. Und das konnte mir nie jemand nehmen,

00:44:37.400 –> 00:44:43.280

egal wie sehr ich geh├Ąnselt worden bin. Und das mit dem Schulsystem, Yasemin, da wollte ich kurz

00:44:43.280 –> 00:44:48.920

was sagen. Da w├╝rde jetzt jeder sagen, das ist nach oben ge├Âffnet. Meine Schwester hat auch

00:44:48.920 –> 00:44:53.640

Lehramtstudierte gesagt, Lala, das ist auch nach unten ge├Âffnet. Und das stimmt. Das, was Andreas

00:44:53.640 –> 00:44:59.400

gesagt hat, dass wir zur Welt kommen und dann besteht keine Chancengleichheit mehr, das stimmt.

00:44:59.400 –> 00:45:04.280

Und ich wehre mich sehr stark gegen Begriffe wie bildungsferner Haushalt, weil ich glaube,

00:45:04.280 –> 00:45:07.280

Ich glaube, man muss einfach Voraussetzungen schaffen.

00:45:07.280 –> 00:45:10.280

Ich glaube, wir leben im Zeitalter des Individualismus.

00:45:10.280 –> 00:45:13.280

Wir sollten aber auch mal ins System gehen.

00:45:13.280 –> 00:45:16.280

Und ich kann individuell viel ver├Ąndern.

00:45:16.280 –> 00:45:19.280

Aber wir m├╝ssen systemisch auch etwas ver├Ąndern.

00:45:19.280 –> 00:45:23.280

Und wir k├Ânnen Kinder nicht f├╝r etwas verantwortlich machen,

00:45:23.280 –> 00:45:28.280

was, wenn man sich die Medienlandschaft anguckt und die Entwicklung anguckt,

00:45:28.280 –> 00:45:32.280

statt diese zu beklagen und dann zu sagen, ja, das ist so und so,

00:45:32.280 –> 00:45:34.080

und schau dir an, die sind verroht.

00:45:34.080 –> 00:45:36.760

Ich bin kurz davor, auch ein Buch zu schreiben.

00:45:36.760 –> 00:45:38.720

Ich mache das dann mit Chet Chibiti, Yasmin.

00:45:38.720 –> 00:45:40.040

Ich habe auch schon einen Titel.

00:45:40.040 –> 00:45:44.480

Vielleicht m├Âchtest du es ja betreuen, weil es ist tats├Ąchlich so,

00:45:44.480 –> 00:45:47.240

dass ich glaube, wir m├╝ssen systemisch daran arbeiten

00:45:47.240 –> 00:45:49.360

und wir k├Ânnen nicht jetzt einen Schuldigen suchen,

00:45:49.360 –> 00:45:51.560

sondern wir sollten l├Âsungsorientiert vorgehen.

00:45:51.560 –> 00:45:54.080

Das w├Ąre, glaube ich, das, was helfen w├╝rde, statt zu sagen

00:45:54.080 –> 00:45:58.160

die Jugend ist verroht, TikTok ist schuld, das ist schuld.

00:45:58.160 –> 00:46:01.680

Schau in die Medienlandschaft, dann guck dir mal an, wie…

00:46:01.720 –> 00:46:05.160

Also ich habe mir in der Diskussion, das muss ich noch kurz sagen, da habe ich mir gedacht,

00:46:05.160 –> 00:46:11.800

guck mal, es werden Begriffe genannt. Der Begriff Milf wird verwendet. Es ist ein Foodporn.

00:46:11.800 –> 00:46:19.880

Es werden Begriffe aus „in your face“. Es werden Begriffe aus pornografischen Darstellungen,

00:46:19.880 –> 00:46:25.280

werden einfach so in den Sprachgebrauch ├╝bernommen. Da macht man sich keine Gedanken.

00:46:25.280 –> 00:46:28.720

Also wirklich in offiziellen Sendungen.

00:46:28.720 –> 00:46:31.920

Und dann will man die Jugend f├╝r etwas verantwortlich machen,

00:46:31.920 –> 00:46:36.400

was wir seit Jahren irgendwie im Sprachgebrauch drin haben,

00:46:36.400 –> 00:46:38.480

was in der Medienlandschaft drin ist.

00:46:38.480 –> 00:46:41.680

Und dann sagen wir die Jugend f├╝r Rot ernsthaft Entschuldigung.

00:46:41.680 –> 00:46:45.120

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:46:45.120 –> 00:46:47.520

Mir ist inzwischen auch mein zweiter Punkt noch eingefallen.

00:46:47.520 –> 00:46:49.680

Ich w├╝rde jetzt gerne Sabine die Gelegenheit geben,

00:46:49.680 –> 00:46:52.480

dann meinen zweiten Punkt noch mit einbringen als Beispiel

00:46:52.480 –> 00:46:54.080

und dann T├╝rkan mit einbinden.

00:46:54.080 –> 00:47:00.920

Sabine. Ja, ich habe auch zuf├Ąllig Markus Lanz gesehen und muss nat├╝rlich auch

00:47:00.920 –> 00:47:04.800

sagen, ihr habt da vollkommen recht, ich bin vollkommen eurer Meinung.

00:47:04.800 –> 00:47:11.680

Nur das Problem ist, wenn du so ein kleines M├Ądchen zu Hause hast, wie willst

00:47:11.680 –> 00:47:16.040

du das teilweise schaffen? Und da bin ich wieder bei dem Punkt, dass die Eltern

00:47:16.040 –> 00:47:20.280

der dritte Pol sind. Du musst also gucken, dass du einen guten Draht zu deinem Kind

00:47:20.280 –> 00:47:24.480

und dass du halt auch auf der Schiene es irgendwie schaffst,

00:47:24.480 –> 00:47:29.280

das Kind zu behelligen, nicht 24 Stunden im Netz zu sein.

00:47:29.280 –> 00:47:32.240

Aber meistens l├Ąuft es ja dann doch wieder darauf hinaus,

00:47:32.240 –> 00:47:35.040

nein, du darfst nicht, und dann erst recht.

00:47:35.040 –> 00:47:37.040

Und das haben die auch ganz gut dargestellt,

00:47:37.040 –> 00:47:40.280

dass die da in der Stra├če waren, wenn da eine Airdrop hat,

00:47:40.280 –> 00:47:43.480

das durch Zufall kriecht, und wenn da steht, willst du das annehmen?

00:47:43.480 –> 00:47:46.960

Dann nehme ich das mal an. Gar nicht wissen, was da ├╝berhaupt passiert.

00:47:47.120 –> 00:47:50.560

Also von der Seite bin ich vollkommen eurer Meinung.

00:47:50.560 –> 00:47:54.320

Es liegt sicherlich nicht an den Jugendlichen und an den Medien,

00:47:54.320 –> 00:47:59.160

aber sicherlich auf der Aufkl├Ąrung und ich sag mal den dritten Pol.

00:47:59.160 –> 00:48:02.600

Weil ich meine, jeder sagt, wir m├╝ssen es auf Startseite anders machen.

00:48:02.600 –> 00:48:04.800

Ja, nat├╝rlich m├╝ssen wir es anders machen.

00:48:04.800 –> 00:48:06.320

Aber wo soll das herkommen?

00:48:06.320 –> 00:48:09.680

Und vor allen Dingen, wo soll es kurzfristig herkommen?

00:48:09.680 –> 00:48:12.080

Weil ich meine, wenn du heute Kinder hast,

00:48:12.080 –> 00:48:14.320

sind dir deine Kinder erst mal die n├Ąchsten.

00:48:14.320 –> 00:48:17.080

Und du sagst, du willst die auf ein richtiges Gleis f├╝hren.

00:48:17.080 –> 00:48:20.280

Und dann muss ich mir ├╝berlegen, wie f├╝hre ich die auf das?

00:48:20.280 –> 00:48:24.360

Wir hatten zu Hause immer die Devise, bevor ich irgendwas Gro├čes ausgebe,

00:48:24.360 –> 00:48:25.640

investiere ich in die Bildung.

00:48:25.640 –> 00:48:27.880

Weil nur das kann ich den Kindern mitgeben.

00:48:27.880 –> 00:48:29.920

Alles andere kann ich denen nicht mitgeben.

00:48:29.920 –> 00:48:32.680

Ob ich denen jetzt das f├╝nfte Markent-T-Shirt kaufe

00:48:32.680 –> 00:48:34.240

oder ├╝berhaupt ein Markent-T-Shirt.

00:48:34.240 –> 00:48:35.280

Das ist okay.

00:48:35.280 –> 00:48:39.160

Aber auch das kommt ja meistens mit durch die Eltern,

00:48:39.160 –> 00:48:40.520

dass das gepr├Ągt wird.

00:48:40.520 –> 00:48:46.320

Und deswegen glaube ich schon, dass ich da nicht ganz davon abgebe,

00:48:46.320 –> 00:48:50.320

dass das eine Dreiecksbeziehung ist und dass wir da einen sehr guten Draht,

00:48:50.320 –> 00:48:54.520

ich meine bei uns hat uns auch immer unsere Gro├če geholfen, weil die sehr fr├╝h,

00:48:54.520 –> 00:49:00.520

sehr offen war und dem Kleinen teilweise in Netflix eine Doku dar├╝ber gezeigt hat,

00:49:00.520 –> 00:49:02.520

was da f├╝r ein Schei├č draus werden kann.

00:49:02.520 –> 00:49:05.720

Ich hatte zu dem Zeitpunkt gar keinen Zugriff auf Netflix,

00:49:05.720 –> 00:49:07.720

also ich h├Ątte ihm das gar nicht zeigen k├Ânnen.

00:49:07.720 –> 00:49:11.120

Und was ich noch sagen wollte, Yasemin, was du vorhin gesagt hast,

00:49:11.120 –> 00:49:15.320

die Erfahrung habe ich auch gemacht, mein Patenkind ist hyperintelligent,

00:49:15.320 –> 00:49:19.800

oder wie es hei├čt. Und der ist in der Schule mit Milch ├╝bergossen worden.

00:49:19.800 –> 00:49:25.520

Der war halt immer da der allerbeste. Der hat das gut hingekriegt. Der ist dann

00:49:25.520 –> 00:49:30.760

auch hat werden. Die sind von zu Hause an nicht den h├Âchsten Background. Heute ist er

00:49:30.760 –> 00:49:34.640

Junior Professor und hat an zwei Universit├Ąten sein Master gemacht, weil er

00:49:34.640 –> 00:49:38.880

es einfach abgesch├╝ttelt hat. Aber wie viele Kinder k├Ânnen was absch├╝tteln und

00:49:38.880 –> 00:49:42.040

wie viele Kinder bleiben dabei auf der Strecke?

00:49:42.040 –> 00:49:46.800

Ja, absolut. Und das k├Ânnen wir ja auch beobachten bei Kindern zum Beispiel mit

00:49:46.800 –> 00:49:51.280

Hochbegabung oder so. Da sind ja auch ├Ąhnliche Szenarien, die sich abspielen

00:49:51.280 –> 00:49:56.800

k├Ânnen oder eben auch Kinder mit ADHS oder so. Auch hier durchaus immer wieder

00:49:56.800 –> 00:50:00.760

Erlebnisse, die Eltern eben auch miterleben m├╝ssen.

00:50:00.760 –> 00:50:05.080

Also ich sage immer, Kinder untereinander k├Ânnen auch wirklich sehr,

00:50:05.080 –> 00:50:08.400

sehr grausam sein. Das sind ja nicht dann unbedingt nur die Lehrer oder so in

00:50:08.400 –> 00:50:12.240

Anf├╝hrungsstrichen, das muss man ja auch noch mal dazu sagen. Also hier passiert

00:50:12.240 –> 00:50:15.840

relativ viel. Also das zweite Beispiel, was mir noch eingefallen ist, weil Andreas

00:50:15.840 –> 00:50:20.400

noch das aufgemacht hat mit dem Beispiel, dass es ja sein kann, dass zum

00:50:20.400 –> 00:50:26.000

Beispiel ein Sch├╝ler bei einem Lehrer lernt und sp├Ąter gibt es irgendwann

00:50:26.000 –> 00:50:29.720

einen Wechsel und dann wird nat├╝rlich ein St├╝ck weit auch auf die Noten

00:50:29.720 –> 00:50:33.440

vorher geschaut und dieses Beispiel hatte ich schon mal reingebracht. Ich erinnere

00:50:33.440 –> 00:50:39.880

gerne noch mal daran, dass gerade beim Wechsel von der Kita in die Schule, da

00:50:39.880 –> 00:50:44.880

wollte man, dass wir einen Zettel unterschreiben, dass sich Kita und Schule

00:50:44.880 –> 00:50:49.000

miteinander austauschen k├Ânnen. Vom Grundsatz her finde ich es nicht verkehrt.

00:50:49.000 –> 00:50:53.480

Es geht einfach darum, so ein St├╝ck weit dar├╝ber zu sprechen und die Eindr├╝cke,

00:50:53.480 –> 00:50:57.280

die man als Erzieher sozusagen gewonnen hat, eben auch im Austausch an den Lehrer

00:50:57.280 –> 00:51:01.840

weiterzugeben. Und wir haben uns entschieden, als Eltern ganz bewusst

00:51:01.840 –> 00:51:05.720

entschieden, dagegen entschieden und

00:51:05.720 –> 00:51:07.480

haben diesen Zettel nicht unterzeichnet.

00:51:07.480 –> 00:51:09.480

Ihr k├Ânnt euch nicht vorstellen, was f├╝r

00:51:09.480 –> 00:51:11.920

ein Drama daraus entstanden ist, weil

00:51:11.920 –> 00:51:13.800

man versucht hat, das auszuhebeln

00:51:13.800 –> 00:51:16.720

├╝ber die verschiedensten Wege und das

00:51:16.720 –> 00:51:19.480

Ergebnis war so, dass wir dann

00:51:19.480 –> 00:51:22.720

gemeinsam mit der Lokop├Ądin von Elias

00:51:22.720 –> 00:51:25.640

bei der Schulleitung gesessen sind,

00:51:25.640 –> 00:51:28.560

um in den Austausch zu kommen und es

00:51:28.560 –> 00:51:29.800

ging wirklich so weit, dass zum

00:51:29.800 –> 00:51:31.040

einen haben wir zun├Ąchst erstmal einen

00:51:29.800 –> 00:51:33.280

Anruf bekommen, weil sie davon ausgegangen sind, dass wir vergessen haben, diesen Zettel

00:51:33.280 –> 00:51:38.920

abzugeben, obwohl auf dem Zettel draufsteht, wenn wir einverstanden sind, sollen wir das

00:51:38.920 –> 00:51:40.320

unterzeichnen und zur├╝ckgeben.

00:51:40.320 –> 00:51:41.440

Also wir hatten es nicht vergessen.

00:51:41.440 –> 00:51:45.880

Dann habe ich das aufgekl├Ąrt und habe gesagt, nee, nee, wir haben uns bewusst dagegen entschieden.

00:51:45.880 –> 00:51:48.680

Dann war ein Riesenentsetzen am anderen Ende.

00:51:48.680 –> 00:51:53.800

Das hei├čt, eigentlich habe ich hier das Recht zu sagen, nein, wir wollen das nicht.

00:51:53.800 –> 00:51:58.640

Und das wurde in keinster Weise anerkannt, sondern das war ein Desaster.

00:51:58.640 –> 00:52:03.920

Und dann wurden verschiedene Hebel gesetzt und Druck ausge├╝bt, massivst Druck ausge├╝bt.

00:52:03.920 –> 00:52:11.040

Und so bis hin sogar so nach dem Motto, ich w├╝rde meinem Kind damit schaden oder wir w├╝rden unserem Kind damit schaden.

00:52:11.040 –> 00:52:14.480

Also Vorw├╝rfe bis bis zum Umfallen quasi.

00:52:14.480 –> 00:52:16.240

Wir haben es trotzdem durchgezogen.

00:52:16.240 –> 00:52:19.840

Wir sind auch stolz drauf und finden es auch gut, die Entscheidung, die wir getroffen haben.

00:52:19.840 –> 00:52:23.480

Aber nicht alle Eltern kennen ihre Rechte.

00:52:23.480 –> 00:52:26.520

Nicht alle Eltern sind hier standhaft genug.

00:52:26.520 –> 00:52:32.120

auch an der einen oder anderen Stelle eben auch in Anf├╝hrungsstrichen den Rahmen gut

00:52:32.120 –> 00:52:35.240

genug zu kennen, ihre Rechte zu kennen und die auch durchzusetzen.

00:52:35.240 –> 00:52:39.320

Und das passiert ja eben nicht nur bei so einem Wechsel von der Kita in die Schule,

00:52:39.320 –> 00:52:43.960

sondern das kann dann auch nachher die Entscheidung sein, welche weiterf├╝hrende Schule und so

00:52:43.960 –> 00:52:44.960

weiter und so fort.

00:52:44.960 –> 00:52:51.160

Es sind ja viele, viele, viele Stafetten w├Ąhrend der Schullaufbahn, wo es darum geht, auch

00:52:51.160 –> 00:52:52.640

hier die Aufkl├Ąrung der Eltern.

00:52:52.640 –> 00:52:55.000

Also es sind ja viele Punkte, die hier zusammenkommen.

00:52:55.000 –> 00:52:58.280

Und fand ich das ganz interessant, dass der Andreas auch diesen Punkt mit

00:52:58.280 –> 00:53:02.040

aufgemacht hat. Und klar, auf der einen Seite kann uns das helfen, dass wir auf

00:53:02.040 –> 00:53:05.240

die Noten vorher gucken. Das kann aber eben auch daf├╝r sorgen, dass wir

00:53:05.240 –> 00:53:06.840

voreingenommen eben reingehen.

00:53:06.840 –> 00:53:10.120

Und letztendlich d├╝rfen wir nicht vergessen Wir sind alles Menschen und wir

00:53:10.120 –> 00:53:12.200

greifen ja auch eben an Conscious Bias.

00:53:12.200 –> 00:53:16.400

Das hei├čt, das muss nicht unbedingt immer positiv sein, dass wir uns die Noten von

00:53:16.400 –> 00:53:21.040

vorher anschauen. Denn es gelingt uns nicht immer, das einfach abzusch├╝tteln und

00:53:21.040 –> 00:53:23.480

zu sagen Wir fangen jetzt mit dem Kind wieder bei null an.

00:53:24.120 –> 00:53:27.560

Was vielleicht aber auch eine wichtige Voraussetzung w├Ąre,

00:53:27.560 –> 00:53:30.000

um hier was Neues entstehen lassen zu k├Ânnen.

00:53:30.000 –> 00:53:34.360

Und da m├Âchte ich gerne auch noch mal ein Beispiel aus meinem Arbeitskontext aufgreifen.

00:53:34.360 –> 00:53:39.280

Der eine oder andere, der lang genug hier mit dabei ist, hat mit Sicherheit mitbekommen,

00:53:39.280 –> 00:53:43.040

dass ich irgendwann mal eine Mobbing Situation am Arbeitsplatz hatte.

00:53:43.040 –> 00:53:48.760

Und das wechselte quasi fast schon ├╝ber Nacht mit einem Chefwechsel.

00:53:48.760 –> 00:53:51.680

Vorher war alles in Ordnung, jahrelang keine Probleme gehabt.

00:53:51.960 –> 00:53:54.920

Und aus irgendeinem Grund mochte sie mich offensichtlich nicht.

00:53:54.920 –> 00:53:59.520

Also irgendwie ist es dazu gekommen, dass sie mich aus der Firma raus haben wollte

00:53:59.520 –> 00:54:02.280

und hat alle Hebel daf├╝r in Gang gesetzt.

00:54:02.280 –> 00:54:05.880

Und das war ein Leidensweg ├╝ber anderthalb Jahre

00:54:05.880 –> 00:54:09.080

mit vor Gericht ziehen und so weiter und so fort.

00:54:09.080 –> 00:54:13.480

Und am Ende ist sie dann wurde sie dann gegangen.

00:54:13.480 –> 00:54:17.760

Und ich habe einen neuen Chef bekommen, habe mich mit dem Chef ausgetauscht.

00:54:17.760 –> 00:54:19.560

Es gab ein kl├Ąrendes Gespr├Ąch.

00:54:19.560 –> 00:54:24.240

Und ich bin so dankbar, auch in der R├╝ckschau, f├╝r diesen Menschen, der dann zu mir gesagt hat,

00:54:24.240 –> 00:54:27.760

ich glaube Ihnen das und ich mache Ihnen einen Vorschlag.

00:54:27.760 –> 00:54:32.920

Wir setzen alles auf null und Sie bekommen von mir die Chance zu zeigen, was Sie drauf haben.

00:54:32.920 –> 00:54:37.200

Und damit habe ich die Gelegenheit von ihm bekommen, bei null wieder anzufangen

00:54:37.200 –> 00:54:41.960

und dann eine wunderbare Zusammenarbeit, alles wieder glatt zu b├╝geln.

00:54:41.960 –> 00:54:45.480

Und ja, wir haben super zusammengearbeitet.

00:54:45.480 –> 00:54:47.280

Es gab keinerlei Schwierigkeiten.

00:54:47.280 –> 00:54:50.760

Und wir konnten wieder auf Reset gehen sozusagen.

00:54:50.760 –> 00:54:53.640

Und das war nur m├Âglich, weil dieser Mensch das m├Âglich gemacht hat.

00:54:53.640 –> 00:54:56.280

Ein anderer h├Ątte es nicht m├Âglicherweise nicht m├Âglich gemacht.

00:54:56.280 –> 00:55:00.640

Und ich h├Ątte die Chance nicht bekommen, weil diese Vorgeschichte dazu gef├╝hrt h├Ątte,

00:55:00.640 –> 00:55:04.200

dass es dann eben auch in der Form vielleicht auch fortgesetzt worden w├Ąre.

00:55:04.200 –> 00:55:08.320

Also deswegen. Und dann sind wir wieder bei dem, was Sabine vorhin gesagt hat.

00:55:08.320 –> 00:55:11.680

Es steht und f├Ąllt ganz h├Ąufig eben einfach auch mit dem Menschen,

00:55:11.680 –> 00:55:15.400

der eben auch eine gewisse Macht hat an der Stelle

00:55:15.600 –> 00:55:18.680

Und was der eben mit dieser Macht dann auch letztendlich tut.

00:55:18.680 –> 00:55:21.720

Es hat ja auch was mit Machtaus├╝bung an dieser Stelle zu tun.

00:55:21.720 –> 00:55:24.560

T├╝rkan, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Was sagst du denn dazu?

00:55:24.560 –> 00:55:28.520

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:55:28.520 –> 00:55:31.640

Ich bin gerade so ein bisschen inspiriert durch eure Gespr├Ąche.

00:55:31.640 –> 00:55:37.400

Und mir ist gerade noch mal bewusst geworden, was f├╝r ein unfassbares Gl├╝ck ich hatte,

00:55:37.400 –> 00:55:41.920

dass ich damals nach der Orientierungsstufe, also Klasse 6, eine Einstufung bekommen habe.

00:55:41.920 –> 00:55:44.680

Die ist Hauptschulniveau, die geh├Ârt in der Hauptschulklasse.

00:55:44.680 –> 00:55:49.680

Und dann war ich in der siebten Klasse auch rein in einer ganz normalen Hauptschulklasse.

00:55:49.680 –> 00:55:54.840

Und da hat mein Englischlehrer damals erkannt, die ist gar nicht doof, die ist einfach nur

00:55:54.840 –> 00:55:58.480

immens sch├╝chtern, die traut sich nicht, sich zu melden.

00:55:58.480 –> 00:56:01.360

Und das war, das ist echt unglaublich, aber es ist so.

00:56:01.360 –> 00:56:05.000

Und der hat dann gesagt, das M├Ądel geh├Ârt nicht in die Hauptschulklasse.

00:56:05.000 –> 00:56:07.640

Die schreibt laufend Einsen, die kann alles auswendig.

00:56:07.640 –> 00:56:11.160

Und dann hat er n├Ąmlich angeregt, dass ich in eine IK-Klasse komme.

00:56:11.160 –> 00:56:12.880

Ich wei├č gar nicht, ob es diese Konzepte noch gibt.

00:56:12.880 –> 00:56:18.680

Das war eine Integrationsklasse. Das war damals bei uns hier in Bremen, waren wir die Modellklasse.

00:56:18.680 –> 00:56:22.280

Damit wurde das ausprobiert und wir waren eine gemischte Klasse.

00:56:22.280 –> 00:56:28.280

Das hei├čt, es sitzen sechs Sch├╝ler an einem Tisch, zwei mit Gymnasialniveau, zwei mit Hauptniveau und zwei mit Realniveau.

00:56:28.280 –> 00:56:33.480

Und so konnten wir gegenseitig in den unterschiedlichsten F├Ąchern immer gucken, wie k├Ânnen wir uns unterst├╝tzen.

00:56:33.480 –> 00:56:37.180

Der Hauptsch├╝ler war zum Beispiel viel kreativer als der, den wir Schlaubi genannt haben,

00:56:37.180 –> 00:56:40.980

weil die ja unfassbar gut waren und vielleicht so straight und im Kopf waren,

00:56:40.980 –> 00:56:43.260

dass die diese kreativen Dinge gar nicht gut umsetzen konnten.

00:56:43.260 –> 00:56:45.980

Und das war eine immens tolle Klasse.

00:56:45.980 –> 00:56:50.620

Und um das kurz zu halten, Ende des Liedes war, ich wurde so quasi gef├Ârdert

00:56:50.620 –> 00:56:52.980

und man hat mir so die Gelegenheit gegeben, dass ich sp├Ąter mit einem

00:56:52.980 –> 00:56:55.700

gymnasialen Abschlusszeugnis abgegangen bin aus dieser Sec1.

00:56:55.700 –> 00:56:59.220

Das war zum Beispiel ein richtig, richtig tolles Konzept.

00:56:59.220 –> 00:57:03.220

Und jetzt durch eure Gespr├Ąche merke ich eigentlich, ja, kriege ich die Erkenntnis,

00:57:03.220 –> 00:57:06.300

was f├╝r ein unfassbar toller Lehrer, der nicht gesagt hat,

00:57:06.300 –> 00:57:08.780

nur weil sie in der Hauptschulklasse ist, ist sie Hauptsch├╝lerin.

00:57:08.780 –> 00:57:12.500

Der hat das erkannt und das dann angeregt, dass ich die Klasse wechseln soll oder muss,

00:57:12.500 –> 00:57:13.700

dass ich da gar nicht hingeh├Âre.

00:57:13.700 –> 00:57:18.380

Ach ja, wie sch├Ân. Vielen, vielen lieben Dank.

00:57:18.380 –> 00:57:23.300

Ja, also wir haben echt unglaublich viel zusammen gebracht heute.

00:57:23.300 –> 00:57:27.500

Ihr k├Ânnt gerne auch noch mal in der Abschlussrunde ankn├╝pfen

00:57:27.500 –> 00:57:29.940

an dem einen oder anderen Punkt, sofern ihr denn wollt.

00:57:29.940 –> 00:57:33.500

Ich habe da so ein bisschen den Blick auch auf die Uhrzeit.

00:57:33.500 –> 00:57:37.380

Und ich w├╝rde auch heute wieder die Aspekte, die im Chat waren, nochmal

00:57:37.380 –> 00:57:39.900

screenshotten und das dann auch nochmal aufgreifen.

00:57:39.900 –> 00:57:43.580

Nicht morgen, sondern dann am Montag entsprechend, weil wir setzen ja auch mit

00:57:43.580 –> 00:57:46.260

dem Schwerpunkt Selbsterkenntnis weiter fort.

00:57:46.260 –> 00:57:50.380

Und dann k├Ânnen wir da das eine oder andere durchaus auch nochmal aufgreifen und

00:57:50.380 –> 00:57:52.300

dann entsprechend auch darauf eingehen.

00:57:52.300 –> 00:57:56.780

Zu der Frage von Ulle m├Âchte ich gerne noch sagen Anderthalb Jahre Bossing haben

00:57:56.780 –> 00:57:59.220

sich nicht negativ ausgewirkt. Wow, stabile Psyche.

00:57:59.220 –> 00:58:03.460

Ja, also nat├╝rlich haben sie sich negativ ausgewirkt im Sinne von es ist

00:58:03.460 –> 00:58:07.780

Es war eine harte Zeit, ja, also es sind viele Tr├Ąnen geflossen und so weiter und so fort.

00:58:07.780 –> 00:58:11.980

Aber letztendlich hatte ich eine Entscheidung getroffen und das passt vielleicht auch ganz

00:58:11.980 –> 00:58:15.900

gut als Br├╝cke zu dem, was wir morgen haben, n├Ąmlich unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck mit Dr.

00:58:15.900 –> 00:58:21.300

Johanna Dahm und Kati Scharp, Atlas der Entscheider, von der Entscheidung zum Erfolg.

00:58:21.300 –> 00:58:24.540

Da geht es ja auch um diesen Aspekt der Entscheidung.

00:58:24.540 –> 00:58:30.980

Und hier ganz wesentlich war f├╝r mich, dass ich eben eine Erfahrung, die ich in der Schulzeit

00:58:30.980 –> 00:58:34.940

gemacht habe und damals war ich nicht, in Anf├╝hrungsstrichen, f├╝hlte ich mich

00:58:34.940 –> 00:58:40.200

nicht stark genug, auch unter anderem gesundheitlich bedingt, gegen einen

00:58:40.200 –> 00:58:44.320

Lehrer vorzugehen und das hat mich viele Jahre sp├Ąter noch besch├Ąftigt. Und als

00:58:44.320 –> 00:58:47.360

das dann mit meiner Chefin damals passiert war und das hat mir dann die

00:58:47.360 –> 00:58:50.440

Kraft gegeben zu sagen, nee, ich m├Âchte das nicht wieder jahrelang mit mir

00:58:50.440 –> 00:58:53.900

rumtragen, hier werde ich vorgehen und ich werde das nicht durchgehen lassen.

00:58:53.900 –> 00:58:58.000

Das hat zwar auf der einen Seite viel Mut bedeutet, das h├Ątte auch in die Hose

00:58:58.000 –> 00:59:02.920

gehen k├Ânnen. Auf der anderen Seite hat auch Nachwirkungen in Richtung Vorstand

00:59:02.920 –> 00:59:06.320

und und so weiter gehabt in Anf├╝hrungsstrichen.

00:59:06.320 –> 00:59:12.400

Nichtsdestotrotz daf├╝r, dass es ein in Anf├╝hrungsstrichen schlimmer Zustand

00:59:12.400 –> 00:59:17.720

und Umstand war, ist es gelungen daraus immer noch ein sehr sehr gutes

00:59:17.720 –> 00:59:21.640

Ergebnis sozusagen zu erzielen, weiterhin in diesem Unternehmen bleiben zu k├Ânnen,

00:59:21.640 –> 00:59:25.280

weiterhin in diesem Unternehmen verschiedene verantwortungsvolle

00:59:25.280 –> 00:59:29.280

Aufgaben ├╝bernehmen zu d├╝rfen, was alles andere als selbstverst├Ąndlich ist.

00:59:29.280 –> 00:59:35.200

Und insofern auch in der R├╝ckschau, das w├╝rde ich sagen, es hat mich auch wahnsinnig gest├Ąrkt,

00:59:35.200 –> 00:59:40.600

obwohl es nat├╝rlich eine sehr, sehr schmerzhafte und vor allem v├Âllig unbegr├╝ndete Erfahrung war

00:59:40.600 –> 00:59:44.960

aus meiner pers├Ânlichen Perspektive. Das w├╝rde meine Chefin wahrscheinlich ganz anders sehen.

00:59:44.960 –> 00:59:49.880

Also von daher, lasst uns gerne f├╝r heute mal in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:59:49.880 –> 00:59:53.120

Layla, Sabine, Andreas, T├╝rkan, in der Reihenfolge gerne.

00:59:53.120 –> 01:00:00.680

Ich werde versuchen, mich kurz zu halten. Ich gehe aus dieser Diskussion raus und ich muss sagen,

01:00:00.680 –> 01:00:07.560

ich bin ein bisschen traurig. Gleichzeitig bin ich aber erfreut, weil ich auch sehr

01:00:07.560 –> 01:00:13.680

positive Lebensl├Ąufe sehe, sehr erfolgreiche Menschen. Und das ist das, was ich erreichen

01:00:13.680 –> 01:00:17.440

m├Âchte. Ich sage zu meinen Sch├╝lern immer „Guck mal, und Sch├╝lerinnen, ich wei├č nicht,

01:00:17.440 –> 01:00:21.360

wer da vor mir sitzt. Vielleicht rede ich ja mit einem zuk├╝nftigen Bundeskanzler oder

01:00:21.360 –> 01:00:25.560

Bundeskanzlerin von Deutschland. Und wie soll ich das wissen?

01:00:25.560 –> 01:00:30.520

Mein Bruder hat auch einen Abschluss gemacht. Was hat er jetzt? Das war der

01:00:30.520 –> 01:00:35.920

Grundabschluss. Was hat er jetzt? Jetzt hat er ein Unternehmen. Also das eine ist

01:00:35.920 –> 01:00:39.320

nicht besser und das andere ist nicht besser. Und wir sind schnell dabei zu

01:00:39.320 –> 01:00:43.520

sagen, ich war auf der Schule des Lebens. Der andere sagt, naja, ich bin Akademiker.

01:00:43.520 –> 01:00:49.120

Und da ist sehr viel Kl├╝gel vorhanden. Und das, was ich halt einfach mir w├╝nschen

01:00:49.120 –> 01:00:53.760

w├╝rde, ist, dass wir junge Menschen, die sehr fragil sind, und das haben wir ja heute auch

01:00:53.760 –> 01:01:00.400

geh├Ârt, ich kenne das auch aus meinen Erfahrungen, dass wir sie bef├Ąhigen. Und sowohl die Eltern,

01:01:00.400 –> 01:01:06.240

auch jeder, der vor einem Kind steht, ├╝berlegt euch einfach, was ihr zu dem sagt, das wirkt

01:01:06.240 –> 01:01:11.120

nach, das ist bei Erwachsenen auch so. Und das ist mir unheimlich wichtig. Und ich kann

01:01:11.120 –> 01:01:14.920

sagen, ich habe schmerzhafte Erfahrungen gemacht in der Schule, ich habe sch├Âne Erfahrungen

01:01:14.920 –> 01:01:19.240

gemacht. Ich bin ehrlich gesagt gerade auch ein bisschen froh ├╝ber die schmerzhaften Erfahrungen,

01:01:19.240 –> 01:01:25.600

weil sie mir den Perspektivenwechsel erm├Âglichen. Und das finde ich unheimlich wichtig, dass man

01:01:25.600 –> 01:01:33.960

diesen Perspektivenwechsel macht. Weil Hauptschule ist nichts Schlechtes. Man kann auf der Hauptschule

01:01:33.960 –> 01:01:38.360

total intelligent sein. Ich war, glaube ich, auf der Hauptschule schlau. Ich war auch mit

01:01:38.360 –> 01:01:43.560

Abi schlau, aber das wei├č ich nicht. Und da geht es auch darum, wie bewerten wir denn Intelligenz?

01:01:43.560 –> 01:01:50.800

Und ja, deswegen, also ich wollte nur sagen, also wir tun glaube ich alle unser

01:01:50.800 –> 01:01:54.240

Bestes, aber Schule soll nicht schmerzhaft sein. Schule soll sch├Ân sein

01:01:54.240 –> 01:01:57.640

und es soll zu einem lebenslangen Lernen f├╝hren und das w├╝rde ich mir f├╝r uns

01:01:57.640 –> 01:02:03.760

alle w├╝nschen und f├╝r eure Kinder. Vielen, vielen lieben Dank Sabine.

01:02:03.760 –> 01:02:09.800

Ja, tolle Runde. Ich bleibe dabei eins offen, was machen wir kurzfristig daraus?

01:02:09.800 –> 01:02:13.440

Also langfristig habe ich die Hoffnung, dass sich was ├Ąndert, aber wenn heute

01:02:13.440 –> 01:02:19.080

einer kurzfristigen Situation ist, dieses Fragezeichen bleibt. Danke sch├Ân.

01:02:19.080 –> 01:02:25.600

Vielen, vielen lieben Dank. Andreas? Also ich glaube, wir k├Ânnen alle feststellen

01:02:25.600 –> 01:02:30.040

und auch an Diskussionen, dass wir von der Mentalit├Ąt her hier bei uns einfach viel

01:02:30.040 –> 01:02:34.160

zu destruktiv unterwegs sind, dass wir viel zu vorsichtig sind. Und ich erinnere noch mal an ein

01:02:34.160 –> 01:02:39.160

sch├Ânes Zitat. Das Internet, das setzt sich nicht durch. Und genau mit dieser Erwartungshaltung

01:02:39.160 –> 01:02:43.400

oder mit dieser Perspektive sind wir jahrelang durch die Weltgeschichte geflitzt und erleben

01:02:43.400 –> 01:02:48.040

gerade, dass es eine Geschwindigkeit und eine Komplexit├Ąt annimmt, bei der wir kaum noch

01:02:48.040 –> 01:02:51.560

hinterherkommen. Und da w├╝rde ich mir einfach die Offenheit, nicht nur dar├╝ber zu sprechen,

01:02:51.560 –> 01:02:54.800

sondern vor allen Dingen auch jetzt in die Umsetzung zu kommen. Das kann jeder nur selber,

01:02:54.800 –> 01:02:59.480

weil wenn wir darauf hoffen oder warten, dass es von oben ganz global gesehen passiert,

01:02:59.480 –> 01:03:02.920

dann werden wir noch sehr lange warten, weil wir viel lieber dar├╝ber sprechen, als zu handeln.

01:03:02.920 –> 01:03:06.320

Vielen, vielen lieben Dank, T├╝rkan.

01:03:06.320 –> 01:03:11.800

Okay, ich will jetzt nichts Neues vortreten, aber vielleicht Sabine, was man kurzfristig

01:03:11.800 –> 01:03:15.200

definitiv machen kann, ist sich selbst zu unterfragen. Mir f├Ąllt spontan ein

01:03:15.200 –> 01:03:18.960

Spruch ein, den ich mir selber mal kreiert habe, dass Vermutungen niemals die

01:03:18.960 –> 01:03:22.200

Basis einer korrekten Aussage sind und ich glaube, ich gebe Menschen viel mehr

01:03:22.200 –> 01:03:25.080

Chancen, sich behaupten zu k├Ânnen, wenn ich im Kopf schon die Vermutung

01:03:25.080 –> 01:03:29.080

abstelle, wie sie sind, wie, was, wo, warum und Bewertung. Das w├Ąre zum Beispiel ein

01:03:29.080 –> 01:03:32.480

Ansatz, den wir heute gleich sofort im Kopf umsetzen k├Ânnen und ausprobieren

01:03:32.480 –> 01:03:36.200

k├Ânnen, was macht das und wie sieht das nachher aus.

01:03:36.200 –> 01:03:41.200

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ich m├Âchte gerne abschlie├čend auch

01:03:41.200 –> 01:03:45.200

noch mal ein paar Worte zusammenfassen aus diesem, was wir heute diskutiert haben.

01:03:45.200 –> 01:03:50.480

Ich m├Âchte noch mal daran erinnern, wir sprechen ja ganz h├Ąufig ├╝ber Emotionen etc.

01:03:50.480 –> 01:03:53.480

Wir bewerten allzu oft viel zu schnell.

01:03:53.480 –> 01:04:00.120

Aus was f├╝r einem Elternteil mag denn jemand gekommen sein, wenn wir ein Fehlverhalten

01:04:00.120 –> 01:04:01.600

entdecken auf der Stra├če?

01:04:01.600 –> 01:04:05.280

Wie unversch├Ąmt oder was auch immer wir f├╝r Zuschreibungen machen.

01:04:05.280 –> 01:04:12.960

Und wir vergessen allzu oft, dass diese Kinder letztendlich alle sich nicht ausgesucht haben,

01:04:12.960 –> 01:04:15.960

in welche Familie, in welches Umfeld sie hineingeboren wurden.

01:04:15.960 –> 01:04:20.840

Und deswegen finde ich es pers├Ânlich ganz, ganz wichtig, immer wieder uns selbst an dieser

01:04:20.840 –> 01:04:28.520

Stelle auch zu reflektieren, nicht einfach nur in die Beurteilung und Verurteilung hineinzugehen,

01:04:28.520 –> 01:04:34.320

sondern ÔÇô und da sind wir jetzt wieder bei diesem Aspekt des kurzfristigen ÔÇô nicht nur bei uns und

01:04:34.320 –> 01:04:38.320

bei unseren Kindern, sondern auch noch mal uns die Frage selbst zu stellen.

01:04:38.320 –> 01:04:44.400

Wir d├╝rfen uns an viele Dinge erinnern, die wir selbst erlebt haben,

01:04:44.400 –> 01:04:47.680

an viele Dinge erinnern, die wir vielleicht rechts und links auch beobachten

01:04:47.680 –> 01:04:52.080

und uns die Frage stellen Wem hast du denn als letztes die Hand gereicht?

01:04:52.080 –> 01:04:53.840

Wessen Mentor bist du?

01:04:53.840 –> 01:04:55.680

Wessen Vorbild bist du?

01:04:55.680 –> 01:04:58.720

Und das Gleiche gilt nat├╝rlich sowohl f├╝r unsere Kinder,

01:04:58.720 –> 01:05:02.800

f├╝r unsere Kinder in unserem Umfeld, vielleicht aus dem Nachbarhaus

01:05:02.800 –> 01:05:06.300

oder ├Ąhnliches, wenn wir keine eigenen Kinder haben oder aus der Verwandtschaft

01:05:06.300 –> 01:05:09.460

bis hin zu eben auch vielleicht sogar v├Âllig Fremden.

01:05:09.460 –> 01:05:15.260

Also hier weg von der Beurteilung und Verurteilung hinzu, vielleicht auch mal

01:05:15.260 –> 01:05:19.860

ab und zu die Hand zu reichen und vielleicht von jemandem ein Mentor, ein

01:05:19.860 –> 01:05:25.260

Vorbild f├╝r jemanden ein Vorbild zu sein oder ├Ąhnliches. Und gerade auch in

01:05:25.260 –> 01:05:29.260

Bezug auf dieses kurzfristige und langfristige m├Âchte ich auch noch mal

01:05:29.260 –> 01:05:34.460

darauf sensibilisieren, gerade auch so

01:05:34.460 –> 01:05:37.060

Themen wie Chat GPT oder

01:05:37.060 –> 01:05:39.620

KI-gest├╝tzte Aspekte und so weiter. Wir

01:05:39.620 –> 01:05:41.500

f├╝hren viele, viele Diskussionen. Denkt

01:05:41.500 –> 01:05:43.180

man vielleicht jetzt gar nicht so direkt

01:05:43.180 –> 01:05:46.420

dran oder ist es nicht ganz so plausibel

01:05:46.420 –> 01:05:48.340

├╝ber Datenschutz und und und, aber hier

01:05:48.340 –> 01:05:50.900

stehen wir nicht nur als Deutschland

01:05:50.900 –> 01:05:52.860

da, sondern eben auch im internationalen

01:05:52.860 –> 01:05:54.460

Vergleich sozusagen, aber nicht nur im

01:05:54.460 –> 01:05:56.580

Sinne des Vergleichs, sondern vor allen

01:05:56.580 –> 01:05:58.580

Dingen im Sinne des Wettbewerbs. Wir

01:05:56.580 –> 01:06:02.900

Wir beobachten gerade, wie viele Unternehmen abwandern, weil eben gewisse Missst├Ąnde da

01:06:02.900 –> 01:06:03.980

sind und und und.

01:06:03.980 –> 01:06:07.660

Wir k├Ânnen vielleicht auf der politischen Ebene nicht unbedingt alles ver├Ąndern.

01:06:07.660 –> 01:06:10.540

Gleichzeitig braucht es an vielen Stellen Ver├Ąnderungen.

01:06:10.540 –> 01:06:12.780

Umso wichtiger, dass wir auch w├Ąhlen gehen und und und.

01:06:12.780 –> 01:06:16.540

Auch wenn es manchmal wirklich die Frage aufwirft, vielleicht, wen soll man denn jetzt wirklich

01:06:16.540 –> 01:06:17.540

w├Ąhlen oder ├ähnliches.

01:06:17.540 –> 01:06:18.660

Ich kann es nachvollziehen.

01:06:18.660 –> 01:06:23.100

Viele haben ja genau diese Fragen oder Fragezeichen im Kopf.

01:06:23.100 –> 01:06:27.140

Gleichzeitig ist es wichtig, hier nicht in die Resignation zu gehen, sondern eben mit

01:06:27.140 –> 01:06:32.800

anzupacken und ob das ehrenamtlich ist, ob das pers├Ânlich ist, in Form eines Mentors

01:06:32.800 –> 01:06:37.920

oder was auch immer, oder bei den eigenen Kindern und und und, hier wirklich nicht zu

01:06:37.920 –> 01:06:41.640

resignieren, sondern hier mit anzupacken, in die Aufkl├Ąrung zu gehen, in den Austausch,

01:06:41.640 –> 01:06:47.120

in den Dialog einzusteigen und zu gucken, auch ein kleiner Beitrag ist ein Beitrag,

01:06:47.120 –> 01:06:51.020

in welcher Form dieser Beitrag eben, welchen Beitrag kann ich pers├Ânlich an dieser Stelle

01:06:51.020 –> 01:06:55.660

auch leisten. Denn gerade mit diesen KI-gest├╝tzten Tools und so weiter haben wir jetzt noch mal,

01:06:55.660 –> 01:07:01.220

Andreas hat es vorhin gesagt, eine massive Komplexit├Ąt und Geschwindigkeit, die jetzt

01:07:01.220 –> 01:07:06.860

noch mal potenziert wird. Also wir leben schon bereits in einer komplexen Welt. Zum einen ist

01:07:06.860 –> 01:07:12.460

uns teilweise gar nicht bewusst, wie viel KI ├╝berall schon in all dem, was wir tagt├Ąglich

01:07:12.460 –> 01:07:17.940

tun, im Hintergrund l├Ąuft. Das war uns gar nicht so bewusst sozusagen. Jetzt durch die

01:07:17.940 –> 01:07:22.220

Marktdurchdringung von Tools wie Chat GPT, kommt es auch in die

01:07:22.220 –> 01:07:26.580

Haushalte rein und das ver├Ąndert jetzt etwas. Und wir k├Ânnen nat├╝rlich

01:07:26.580 –> 01:07:30.340

dar├╝ber diskutieren, ob wir es verbieten wollen oder sonstiges, das sind aber

01:07:30.340 –> 01:07:35.820

verkehrte Ans├Ątze, denn die anderen L├Ąnder werden weiterziehen und je

01:07:35.820 –> 01:07:39.740

mehr wir hier auf Datenschutz und sonstiges pochen, desto gr├Â├čer wird

01:07:39.740 –> 01:07:43.700

dieses Gap und dieses Gap werden wir irgendwann nicht mehr einholen k├Ânnen.

01:07:43.700 –> 01:07:47.460

Das hei├čt, wir haben nicht nur auf der Ebene der Schule und des Schulsystems

01:07:47.460 –> 01:07:51.620

ein Problem, das uns schon seit langem bekannt ist und wo wir es nicht schaffen,

01:07:51.620 –> 01:07:55.540

irgendwie Ver├Ąnderungen herbeizuf├╝hren, sondern wir werden das noch viel

01:07:55.540 –> 01:07:59.780

gewaltiger innerhalb der n├Ąchsten Jahre und da spreche ich nicht von 20 Jahren

01:07:59.780 –> 01:08:04.020

oder so, sondern das ist absehbar. In kurzer Zeit werden wir das immer st├Ąrker

01:08:04.020 –> 01:08:08.580

sp├╝ren. Das hei├čt, ├╝berall hier d├╝rfen wir jetzt wirklich in ein Umdenken

01:08:08.580 –> 01:08:12.420

reinkommen. Daf├╝r ist es wichtig, dass wir Dinge bewusst machen, bewusst

01:08:12.420 –> 01:08:17.020

ansprechen, in die Reflexion gehen und daraus M├Âglichkeiten und Optionen

01:08:17.020 –> 01:08:21.380

erkennen und auch Entscheidungen treffen. F├╝r uns pers├Ânlich, f├╝r unsere

01:08:21.380 –> 01:08:26.100

Nachbarschaft mit gemeinsam, auch durch Aufkl├Ąrungsarbeit und so weiter.

01:08:26.100 –> 01:08:31.020

Und zu versuchen, die Ängste in Anführungsstrichen zur Seite zu schieben.

01:08:31.020 –> 01:08:35.420

Nat├╝rlich auch die Nachteile zu sehen, dementsprechend auch gewisse

01:08:35.420 –> 01:08:39.260

Regulierungen, die durchaus mit Sicherheit nicht verkehrt sind, aber

01:08:39.260 –> 01:08:43.060

nicht in Diskussionen oder einen falschen Fokus zu bekommen, ├╝ber Themen

01:08:43.060 –> 01:08:47.700

zu diskutieren, wie Abschaffung, Verbot oder sonst irgendwas, weil das hilft uns an der

01:08:47.700 –> 01:08:53.220

Stelle nicht weiter, wenn wir auch als Deutschland und auch als Gesellschaft sozusagen hier am

01:08:53.220 –> 01:08:58.220

Ball bleiben wollen und nicht irgendwann, ja, nicht mehr mithalten k├Ânnen.

01:08:58.220 –> 01:09:02.100

Also das wird sonst ganz, ganz verheerende Konsequenzen an der Stelle haben.

01:09:02.100 –> 01:09:05.580

Deswegen ist es umso wichtiger, genau ├╝ber diese Themen auch hier gemeinsam im Austausch

01:09:05.580 –> 01:09:08.660

zu sprechen und darauf auch zu sensibilisieren.

01:09:08.660 –> 01:09:11.100

In diesem Sinne, vielen, vielen lieben Dank.

01:09:11.100 –> 01:09:12.100

Ich freue mich total.

01:09:12.100 –> 01:09:13.980

Es war sehr, sehr spannend und anregend.

01:09:13.980 –> 01:09:15.900

Deswegen haben wir heute auch ein bisschen l├Ąnger gemacht.

01:09:15.900 –> 01:09:17.700

Ist nicht weiter schlimm, finde ich, f├╝r den Samstag.

01:09:17.700 –> 01:09:22.100

Ich hoffe, ihr habt heute einen sch├Ânen Tag, was auch immer ihr geplant habt.

01:09:22.100 –> 01:09:25.500

Und seid gerne morgen mit dabei unter dem Dach Bestselling Authors,

01:09:25.500 –> 01:09:28.260

wenn wir morgen unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck haben mit Dr.

01:09:28.260 –> 01:09:30.340

Johanna Dahm und Kati Schaab.

01:09:30.340 –> 01:09:34.420

Da freue ich mich mega drauf, vor allen Dingen auch unter anderem

01:09:34.420 –> 01:09:37.580

auch deswegen nicht nur, weil das Thema toll ist mit Atlas,

01:09:37.580 –> 01:09:40.740

der Entscheider von der Entscheidung zum Erfolg, sondern auch,

01:09:40.740 –> 01:09:45.060

weil ich wei├č, dass der eine oder andere aus dieser Community eben hier an diesem Buchprojekt

01:09:45.060 –> 01:09:50.140

auch mitgewirkt hat und selbst auch als Autor sozusagen seinen Beitrag mit reingegeben hat.

01:09:50.140 –> 01:09:55.260

Insofern freue ich mich wirklich auf der einen Seite ├╝ber diesen Dreier-Austausch,

01:09:55.260 –> 01:10:00.940

den wir haben werden. Und ihr seid dann auch gerne eingeladen, im Nachgang daran,

01:10:00.940 –> 01:10:04.860

wenn wir die Handzeichen aufmachen, auch mit dazu zu kommen und vor allen Dingen auch die

01:10:04.860 –> 01:10:13.340

Co-Autoren mit dazu zu kommen und euch eben auch zu zeigen und in die Sichtbarkeit auch zu kommen.

01:10:13.340 –> 01:10:20.380

Ich finde das total klasse und auch hier dieser Aspekt Hand in Hand laufen. Auf der einen Seite

01:10:20.380 –> 01:10:24.620

ist es wie gesagt ein tolles Thema, auf der anderen Seite eben auch die Menschen hier

01:10:24.620 –> 01:10:29.700

sichtbar werden zu lassen, die hier ganz Tolles geleistet haben und da freue ich mich total drauf

01:10:29.700 –> 01:10:34.500

und das wollen wir gerne morgen feiern und uns inspirieren lassen, uns Impulse holen.

01:10:34.500 –> 01:10:40.380

Ablass der Entscheider von der Entscheidung zum Erfolg mit Dr. Johanna Dahm und Kati Schaab und

01:10:40.380 –> 01:10:45.500

mit all den anderen, die hier mitgewirkt haben an dem Projekt. Insofern schaltet euch gerne

01:10:45.500 –> 01:10:51.300

morgen fr├╝h um 8 Uhr wieder mit rein. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und sage Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!