Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was sind Denkblockaden, ihre Auswirkungen und was hilft? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #981 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #981 Denkblockaden | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:00:02.000 –> 00:00:05.000

Heute setzen wir fort mit Denkblockaden.

00:00:05.000 –> 00:00:09.000

Was sind Denkblockaden, ihre Auswirkungen und was hilft,

00:00:09.000 –> 00:00:12.000

ist die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen.

00:00:12.000 –> 00:00:15.000

Insofern bin ich total gespannt auf den Raum heute

00:00:15.000 –> 00:00:17.000

und schon gespannt auch auf das,

00:00:17.000 –> 00:00:21.000

was wir an Zwischenergebnissen gemeinsam festhalten k├Ânnen.

00:00:21.000 –> 00:00:23.000

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:00:23.000 –> 00:00:25.000

heute auch wieder mit dazu zu kommen,

00:00:25.000 –> 00:00:27.000

verschiedene Perspektiven mit reinzubringen,

00:00:27.000 –> 00:00:29.000

die ersten Gedanken, die ihr zum Thema habt,

00:00:29.000 –> 00:00:33.560

habt vielleicht auch konkrete Beispiele, die wir aufgreifen und k├Ânnen, um uns entlang zu hangeln.

00:00:33.560 –> 00:00:39.760

Und nochmal kurz der Hinweis, wie sonst auch immer, dass wir auch heute wieder aufzeichnen

00:00:39.760 –> 00:00:44.360

├╝ber die gesamte Zeit und dass das sp├Ąter dann auch entsprechend ver├Âffentlicht wird. Das hei├čt,

00:00:44.360 –> 00:00:48.520

wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze aufgezeichnet

00:00:48.520 –> 00:00:52.840

und ver├Âffentlicht wird. Wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto,

00:00:52.840 –> 00:00:56.840

auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio. Und ihr

00:00:56.840 –> 00:01:02.320

Ihr habt auch heute wie immer die M├Âglichkeit, ├╝ber den Chat sozusagen zu interagieren.

00:01:02.320 –> 00:01:06.280

Ja, damit schalte ich mich mal kurz auf Stumm und schaue mal, wer heute Morgen mit dazu

00:01:06.280 –> 00:01:07.280

kommen mag.

00:01:07.280 –> 00:01:15.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:15.760 –> 00:01:16.760

Was sagst du denn zum Thema?

00:01:16.760 –> 00:01:22.240

Ja, zuerst mal denke ich egoistisch total an mich und ich hoffe erst mal, dass ich jetzt

00:01:22.240 –> 00:01:26.520

keine Denkblockade habe, weil diese Denkblockade, wenn man vor Leuten spricht oder jemandem

00:01:26.520 –> 00:01:30.600

erz├Ąhlt, das ist schon kein angenehmes Gef├╝hl. Und ich nehme auch an, dass das

00:01:30.600 –> 00:01:34.520

einer mit der Hauptgr├╝nde ist, warum man Angst hat oder warum man das

00:01:34.520 –> 00:01:39.440

trainieren muss, vor Menschen zu sprechen. Weil diese Denkblockaden schon jemand in

00:01:39.440 –> 00:01:44.640

dieser Situation dann doch in eine sehr sehr unangenehme Situation bringen k├Ânnen.

00:01:44.640 –> 00:01:52.160

Ja, absolut. Und gerade auch das Sprechen ist ein sch├Ânes Beispiel

00:01:52.160 –> 00:01:57.680

entsprechend vor Menschen tats├Ąchlich eine der gr├Â├čten ├ängste auch im deutschsprachigen Raum,

00:01:57.680 –> 00:02:05.720

obwohl wir tagt├Ąglich ├╝berall fast sprechen und st├Ąndig fast in Interaktion sind. Das ist,

00:02:05.720 –> 00:02:12.280

wenn es dann pl├Âtzlich vor einer Runde zu sprechen und die Augen sind auf einen gerichtet,

00:02:12.280 –> 00:02:18.200

dass das offensichtlich etwas emotional ausl├Âst, was dazu f├╝hrt, dass sich doch ganz viele Menschen

00:02:18.200 –> 00:02:19.400

Menschen davor scheuen.

00:02:19.400 –> 00:02:25.360

Und man merkt das dann k├Ârperlich m├Âglicherweise schon an den verschiedenen Symptomen.

00:02:25.360 –> 00:02:29.320

Also dass bestimmte Reaktionen einfach auch da sind.

00:02:29.320 –> 00:02:34.480

So was wie schon w├Ąhrend die Hand gehoben wird, um zum Beispiel eine Frage zu stellen

00:02:34.480 –> 00:02:42.320

oder ├Ąhnliches, dass dann m├Âglicherweise Schwei├čausbruch da ist oder das Herz schneller

00:02:42.320 –> 00:02:49.640

├╝berschl├Ągt, rast bis hin zum Rasen und das einem vielleicht auch ganz warm wird.

00:02:49.640 –> 00:02:52.880

Und das sind schon mal besondere Anzeichen.

00:02:52.880 –> 00:02:57.000

Das hei├čt gerade auch, wenn das gekoppelt ist an bestimmte emotionale Dinge.

00:02:57.000 –> 00:02:59.720

Also das ist jetzt nur ein Beispiel.

00:02:59.720 –> 00:03:03.240

Gerade Angst l├Âst eben verschiedene Dinge aus.

00:03:03.240 –> 00:03:08.000

Und dann kann das dazu f├╝hren, dass der eine oder andere sich scheut.

00:03:08.000 –> 00:03:14.580

Jetzt ist aber die Frage, jetzt angenommen, die Person ist dann auf der B├╝hne oder hat

00:03:14.580 –> 00:03:16.660

die Hand gehoben, um vor anderen zu sprechen.

00:03:16.660 –> 00:03:18.140

Was passiert dann eigentlich?

00:03:18.140 –> 00:03:22.900

Weil es gibt ja dann Menschen, denen f├Ąllt es zwar offensichtlich schwer und vielleicht

00:03:22.900 –> 00:03:27.220

merkt man es ihnen sogar ein bisschen an, dass sie aufgeregt oder Ähnliches sind,

00:03:27.220 –> 00:03:29.060

aber es gelingt ihnen trotzdem ganz gut.

00:03:29.060 –> 00:03:35.740

Und dann gibt es aber auch Menschen, die vielleicht dann, ja, just gerade auch in dieser Situation

00:03:35.740 –> 00:03:40.180

vergessen, was sie eigentlich fragen wollten oder sagen wollten oder ├Ąhnliches. Das hei├čt

00:03:40.180 –> 00:03:45.940

offensichtlich m├Âglicherweise irgendwelche Informationen, abgespeicherte Informationen,

00:03:45.940 –> 00:03:52.380

nicht mehr abrufen k├Ânnen. Und da wollen wir genau hingucken in Bezug auf Denkblockaden.

00:03:52.380 –> 00:03:55.620

Und deswegen bin ich total gespannt, Marc, was du dazu sagst.

00:03:55.620 –> 00:04:00.660

Ja, ich fasse nochmal zusammen. Also ich halte mich dann auf, das habe ich auch von J├╝rgen

00:04:00.660 –> 00:04:05.020

gelernt, wie man das Thema Denkblockade, also f├╝r mich eine Denkblockade, das sagt ja das Wort

00:04:05.020 –> 00:04:10.580

wo gerade schon ist, da wird mein Denkprozess blockiert oder ger├Ąt in Stocken. Und dann

00:04:10.580 –> 00:04:14.780

komme ich in einen Zustand, wo ich vor├╝bergehend Schwierigkeiten habe, entweder einen klaren

00:04:14.780 –> 00:04:21.300

Gedanken zu fassen oder Informationen abzurufen oder eine kreative Idee zu generieren. Und um

00:04:21.300 –> 00:04:25.860

jetzt dein Beispiel aufzugreifen, was du gesagt hast hier auf der B├╝hne, das ist, im Grunde

00:04:25.860 –> 00:04:31.140

genommen finde ich das total klasse und spannend, dass s├Ąmtliche Themen jetzt bei mir, die wir gehabt

00:04:31.140 –> 00:04:36.740

in den letzten Tagen und Wochen in deinem Deep Talk Club wieder zusammenf├╝hren.

00:04:36.740 –> 00:04:40.100

Denn dieses Fragen und Hinterfragen ist ja auch,

00:04:40.100 –> 00:04:42.900

bevor ich auf die B├╝hne komme, indem ich mich vorklarmache,

00:04:42.900 –> 00:04:46.100

okay, wenn ich merke, und das habe ich bei mir auch festgestellt,

00:04:46.100 –> 00:04:48.220

dass man bei einigen Themen sehr stark schwitzt,

00:04:48.220 –> 00:04:52.660

dann frage ich mich, warum ist das so, wenn mich Themen emotional ergreifen?

00:04:52.660 –> 00:04:55.620

Und wenn ich auf ein emotionales Thema komme,

00:04:55.620 –> 00:04:57.340

dann f├Ąllt es mir viel, viel schwerer

00:04:57.340 –> 00:04:59.580

und dann falle ich viel, viel schneller aus der Spur,

00:04:59.740 –> 00:05:01.940

als wenn das Thema nicht so emotional ist.

00:05:01.940 –> 00:05:03.300

Also wei├č ich schon mal,

00:05:03.300 –> 00:05:05.540

wenn mich jemand auf ein emotionales Glatteis lockt,

00:05:05.540 –> 00:05:07.940

das machst du nicht, darum f├╝hle ich mich bei dir sehr wohl.

00:05:07.940 –> 00:05:10.020

Aber wenn das jetzt eine Fernsehdiskussion ist,

00:05:10.020 –> 00:05:13.340

w├╝sste ich, dass wenn mich jemand auf ein emotionales Glatteis lockt,

00:05:13.340 –> 00:05:16.500

dass dann meine Aussagen ganz andere werden k├Ânnen und, und, und.

00:05:16.500 –> 00:05:17.940

Und was entsteht dann bei mir?

00:05:17.940 –> 00:05:20.300

Stress, also Schwei├čausbruch,

00:05:20.300 –> 00:05:22.740

wird ja wahrscheinlich durch Stress auch hervorgerufen.

00:05:22.740 –> 00:05:25.900

Und wenn ich das im Vorfeld wei├č, was mir Stress macht,

00:05:25.900 –> 00:05:28.980

kann ich nat├╝rlich durch dieses Thema, was wir vorgehabt haben,

00:05:29.140 –> 00:05:31.900

Denken, reflektieren, nachdenken und lernen.

00:05:31.900 –> 00:05:33.820

Zu wissen, das l├Âst Stress aus.

00:05:33.820 –> 00:05:36.300

Und mich dann fragen, was l├Âst Stress aus?

00:05:36.300 –> 00:05:39.860

Was passiert mit dir hier, wenn ich mit der Yasemin spreche?

00:05:39.860 –> 00:05:42.420

Und, liebe Yasemin, das ist ein gro├čer Unterschied.

00:05:42.420 –> 00:05:44.140

Obwohl ich jetzt, ich gebe das zu,

00:05:44.140 –> 00:05:46.380

obwohl ich jetzt fast jeden Tag bei dir bin

00:05:46.380 –> 00:05:49.100

und bei dir auf dieser Plattform teilnehme,

00:05:49.100 –> 00:05:51.140

w├╝rde ich mir sehr stark ├╝berlegen,

00:05:51.140 –> 00:05:53.420

ob ich mich geschult genug f├╝hle,

00:05:53.420 –> 00:05:55.940

in einer Sendung, in einer politischen Sendung,

00:05:55.940 –> 00:05:58.780

aufzutreten wie Lanz, mich interviewen zu lassen.

00:05:58.940 –> 00:06:02.460

Weil ich dann ein anderes Gef├╝hl h├Ątte, wohlwissentlich,

00:06:02.460 –> 00:06:03.980

dass ich auf die B├╝hne gehe,

00:06:03.980 –> 00:06:06.660

wo es nicht nur um einen Reflektionsraum geht,

00:06:06.660 –> 00:06:08.980

wo wir respektvoll miteinander umgehen.

00:06:08.980 –> 00:06:12.420

Ich will nicht sagen, dass Journalisten mit uns nicht respektvoll umgehen.

00:06:12.420 –> 00:06:16.260

Aber der Journalist hat die Aufgabe, mich unter Stress zu setzen,

00:06:16.260 –> 00:06:18.020

um Informationen zu bekommen.

00:06:18.020 –> 00:06:21.580

Einmal A, dass ich was ausplaudere, was ich sonst nicht gesagt h├Ątte.

00:06:21.580 –> 00:06:25.620

B, um zu h├Âren, ob ich auch wirklich Antworten liefern kann und, und, und.

00:06:25.780 –> 00:06:29.140

Also die Situation f├╝r mich w├Ąre mit einem professionellen Interviewer,

00:06:29.140 –> 00:06:31.540

damit sage ich nicht, dass du nicht professionell bist,

00:06:31.540 –> 00:06:36.580

da sage ich nur, dass die Intention, mit dir zu sprechen, eine ganz, ganz andere ist.

00:06:36.580 –> 00:06:40.660

Ich f├╝hle mich hier sicher, sicher aufgehoben, weil es ein Reflektionsraum ist,

00:06:40.660 –> 00:06:45.300

bei dem die Regeln vom Moderator, und das bist du, liebe Yasemin, klar definiert sind.

00:06:45.300 –> 00:06:47.300

Das hei├čt, wir gehen respektvoll miteinander um.

00:06:47.300 –> 00:06:53.140

Ich habe selber schon erlebt, dass ich, ja, nicht b├Âse, ich kann damit leben, angegangen worden bin.

00:06:53.140 –> 00:06:57.340

Beleidigt will ich nicht sein, aber schon emotional angegangen worden bin,

00:06:57.340 –> 00:06:59.860

wo du sofort eingegriffen hast, gesagt hast, das dulde ich ja nicht.

00:06:59.860 –> 00:07:01.460

Hier darf jeder seine Meinung sagen.

00:07:01.460 –> 00:07:04.060

Wir sprechen sachlich miteinander und du greifst da sofort ein.

00:07:04.060 –> 00:07:07.340

Und das gibt mir nat├╝rlich und jedem anderen hoffentlich auch

00:07:07.340 –> 00:07:12.540

eine bestimmte Form der Sicherheit, die den Stresspegel dann bei mir senkt.

00:07:12.540 –> 00:07:15.660

Weil ich ja im Grunde genommen, wenn ich mehrmals in deinen R├Ąumen war,

00:07:15.660 –> 00:07:17.660

genau wei├č, was mich hier erwartet.

00:07:20.260 –> 00:07:25.300

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und vor allem auch die Beispiele, die du auch

00:07:25.300 –> 00:07:31.100

aufgegriffen hast mit Journalisten und Politiker vielleicht beispielsweise.

00:07:31.100 –> 00:07:36.380

Da kommen wir auch schnell in diesen Bereich, dass es auch deutlich wird oder

00:07:36.380 –> 00:07:41.500

nachvollziehbar wird, dass es ganz deutlich auch nicht nur auf der einen Seite

00:07:41.500 –> 00:07:45.020

m├Âgliche Denkblockaden geben kann, sondern auf der anderen Seite auch die Frage

00:07:45.020 –> 00:07:48.260

in Bezug auf Kann man denn da auch was dagegen tun?

00:07:48.300 –> 00:07:53.300

dass es offensichtlich auch was mit einem gewissen Training zu tun hat, eben auch in

00:07:53.300 –> 00:07:58.220

solchen Situationen sich mit der Zeit auch beispielsweise sicherer zu f├╝hlen, schlagfertiger

00:07:58.220 –> 00:08:04.260

zu sein in den Antworten und ├Ąhnliches. Das hei├čt, dass wir da auch direkt diesen Aspekt

00:08:04.260 –> 00:08:09.580

mit aufgreifen k├Ânnen in diesem Zusammenhang. Auch hier wieder nicht sozusagen einfach nur

00:08:09.580 –> 00:08:15.580

dem Ganzen ausgeliefert zu sein in Anf├╝hrungsstrichen und keinen Einfluss darauf nehmen zu k├Ânnen,

00:08:15.580 –> 00:08:19.600

sondern dass es eben auch mit einem gewissen Training zusammenh├Ąngt, ob wir damit dann

00:08:19.600 –> 00:08:23.680

entsprechend auch in bestimmten Situationen oder wie gut wir damit dann in bestimmten

00:08:23.680 –> 00:08:25.400

Situationen auch umgehen k├Ânnen.

00:08:25.400 –> 00:08:29.040

Und damit m├Âchte ich gerne auch die anderen nochmal herzlich einladen.

00:08:29.040 –> 00:08:35.760

Vielleicht gibt es auch Beispiele, die ihr selbst erlebt habt oder Situationen, in denen

00:08:35.760 –> 00:08:39.520

ihr selbst mal diese, ja, sowas hattet.

00:08:39.520 –> 00:08:43.520

Vielleicht kann man das mal beschreiben und vielleicht auch angelehnt daran mal draufschauen

00:08:43.520 –> 00:08:47.600

oder ihr habt andere ganz abstrakte Gedanken, die wir aufgreifen k├Ânnen,

00:08:47.600 –> 00:08:50.840

um uns gemeinsam entlangzuhangeln. Kommt doch gerne mit dazu, um verschiedene

00:08:50.840 –> 00:08:56.320

Perspektiven aufzumachen. Denkblockaden, was sind Denkblockaden, ihre Auswirkungen

00:08:56.320 –> 00:09:00.920

und was hilft, ist die Fragestellung, mit der wir heute uns mit dem Thema befassen

00:09:00.920 –> 00:09:06.040

wollen. Insofern, je mehr Perspektiven, Beispiele wir von verschiedenen Seiten

00:09:06.040 –> 00:09:10.400

bekommen, desto mehr Vielfalt haben wir auch im Raum, um tats├Ąchlich aus

00:09:10.400 –> 00:09:12.280

verschiedenen Brillen auch drauf zu schauen.

00:09:12.280 –> 00:09:16.640

Marc, hast du denn selbst sowas auch schon mal erlebt, dass du in bestimmten

00:09:16.640 –> 00:09:20.320

Momenten Denkblockaden selbst auch erlebt hast?

00:09:20.320 –> 00:09:25.360

Oh ja und damit das w├Ąre eigentlich der erste Satz. Ich habe mir

00:09:25.360 –> 00:09:29.760

├╝berlegt, was ich anfange. Eigentlich w├Ąre das der erste Satz gewesen. Emotionen,

00:09:29.760 –> 00:09:33.320

Emotionen. Ich komme immer wieder auf Emotionen und Gef├╝hle zur├╝ck. Und die

00:09:33.320 –> 00:09:37.320

st├Ąrkste Denkblockade und die st├Ąrkste Herausforderung, die ich habe, ich habe in

00:09:37.320 –> 00:09:42.480

mich hineingerollt, also reflektiert, wo entstehen bei mir Denkblockaden. Und du hast es selbst mehrmals

00:09:42.480 –> 00:09:48.280

schon erz├Ąhlt in deinem Umfeld, liebe Yasemin, wenn ich Menschen begegne, mein Stichwort ist Sympathie,

00:09:48.280 –> 00:09:52.800

die ich nicht sympathisch finde und die gibt es durchaus. Warum finde ich die nicht sympathisch?

00:09:52.800 –> 00:09:56.440

Nun, weil sie vielleicht nicht meine gleichen Werte teilen oder weil sie eine ganz andere

00:09:56.440 –> 00:10:02.760

gegenteilige Meinung haben. Und da es zu schaffen, in die Hubschrauberperspektive zu gehen, also

00:10:02.760 –> 00:10:06.600

wenn jemand wirklich nicht meiner Meinung ist und das hast du sehr gut beschrieben mal, wenn ich mich

00:10:06.600 –> 00:10:10.620

mit einem Rechtsextremisten unterhalten w├╝rde, wo ich wirklich nicht die Werte

00:10:10.620 –> 00:10:15.800

teile. Nicht sofort abzuschalten und ihm zuzuh├Âren und um ihm, was der

00:10:15.800 –> 00:10:20.280

Andreas Wollermann immer sagt, schaffe ich es zuh├Âren, um zu verstehen oder

00:10:20.280 –> 00:10:22.920

zuh├Âren, um zu antworten. Das ist f├╝r mich immer noch die gr├Â├čte

00:10:22.920 –> 00:10:26.920

Herausforderung und das ist ganz, ganz stark abh├Ąngig von Sympathie und

00:10:26.920 –> 00:10:29.800

Sympathie ist ja wichtig, auch im Business, sonst w├╝rden keine Versicherungen

00:10:29.800 –> 00:10:33.600

verkauft werden. Und den zweiten Punkt, ich hoffe und lieber J├╝rgen, ich lade

00:10:33.600 –> 00:10:39.680

ich hiermit ein, ├╝ber den ich sehr lange noch nachgedacht habe gestern. J├╝rgen hat das Wort

00:10:39.680 –> 00:10:44.920

Wissen noch erw├Ąhnt, inwiefern Wissen auch und Nichtwissen zu Denkblockaden f├╝hren kann. Ja,

00:10:44.920 –> 00:10:51.760

wir hatten letzte Woche die Situation, dass ich genau in einer Sendung eine Denkblockade hatte,

00:10:51.760 –> 00:10:56.600

man kann auch sagen einen Knoten im Kopf. Und das liegt auch daran, wenn wir uns unterhalten und

00:10:56.600 –> 00:11:00.520

ich W├Ârter benutze, die er nicht versteht oder wenn ich eine Aussage habe, die sich mit euren

00:11:00.520 –> 00:11:05.000

Werden ├╝berhaupt nicht deckt, dann fangen wir sofort an zu denken, der hat aber nicht recht, da habe ich eine andere Meinung.

00:11:05.000 –> 00:11:11.040

Man kann den Aussagen, das schafft mein Geher nicht, man kann den Aussagen weiter gar nicht folgen, weil sofort anf├Ąngt,

00:11:11.040 –> 00:11:16.120

wie kann der sowas sagen, das empfinde ich gar nicht, das sehe ich total anders und in dem Moment, wo ich dar├╝ber

00:11:16.120 –> 00:11:22.560

nachdenke, wie ich das sehe und auch begr├╝nden kann, wie ich das sehe, bin ich ja schon meilenweit von deinen weiteren Ausf├╝hrungen,

00:11:22.560 –> 00:11:30.280

liege ich ja da zur├╝ck und dieses an sich festzustellen, diese Reflexion, dass ich sobald wieder meine Emotionen

00:11:30.280 –> 00:11:35.480

angegriffen ist. Also sobald mich jemand auf emotionales Blatt bewegt, ist es total schwer,

00:11:35.480 –> 00:11:42.200

die volle Aufmerksamkeit zu bewahren. Dann entstehen Denkblockaden, was auch bei mir

00:11:42.200 –> 00:11:46.640

dazu gef├╝hrt hat, dass Ablenkung, ich kann mich selber ablenken durch Gedanken, das w├Ąre dann

00:11:46.640 –> 00:11:50.240

der letzte Punkt, dann h├Âre ich ja auf, ich kann mich selber ablenken durch Gedanken. Und ich habe

00:11:50.240 –> 00:11:55.040

vor einem Monat entschieden, bei meinem Handy Senti-Funktionen abzuschalten, die mich ablenken.

00:11:55.040 –> 00:11:58.840

Ich kriege keine E-Mail mehr, ich kriege kein WhatsApp mehr, ich rufe die nur noch bewusst ab,

00:11:58.840 –> 00:12:01.920

Aber mich st├Ârt das in diesem Raum, wenn ich mit euch spreche,

00:12:01.920 –> 00:12:04.800

dass eine WhatsApp aufblinkt oder dass eine E-Mail reingeht.

00:12:04.800 –> 00:12:07.400

Das sehe ich ja. Ich werde das nach dem Raum machen,

00:12:07.400 –> 00:12:10.240

weil auch das k├Ânnen bei mir Denkblockaden sofort hervorrufen,

00:12:10.240 –> 00:12:12.840

indem ich denke, oh Mann, da musst du jetzt aber antworten.

00:12:12.840 –> 00:12:14.840

Das ist wichtig. Da musst du sofort reagieren.

00:12:14.840 –> 00:12:16.360

Ich habe die Information jetzt nicht.

00:12:16.360 –> 00:12:20.680

Bin voll konzentriert, total relaxed und werde diese Information um 9 Uhr abrufen

00:12:20.680 –> 00:12:22.800

und mich dann erst wieder mit einem neuen Thema befassen.

00:12:25.720 –> 00:12:36.440

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich habe auch noch mal zwei Beispiele, die ich mitgebracht habe, vor allem auch sehr gegens├Ątzliche Beispiele, obwohl der Kontext relativ ├Ąhnlich ist.

00:12:36.440 –> 00:12:47.040

Und hier bin ich auch mal total gespannt, was ihr dazu sagt. Das eine ist eine Situation gewesen, in der ich tats├Ąchlich nachts alleine zu Hause war.

00:12:47.040 –> 00:12:53.040

schon viele Jahre her und das T├╝rklicken nachts geh├Ârt habe und war davon ├╝berzeugt,

00:12:53.040 –> 00:12:57.560

dass jetzt ein Einbrecher drin ist. Ich habe tats├Ąchlich auch jemanden geh├Ârt,

00:12:57.560 –> 00:13:03.800

auch atmen geh├Ârt etc. Und ich kann mich noch sehr, sehr genau daran erinnern, was das eben mit

00:13:03.800 –> 00:13:10.800

mir gemacht hat und das auf der einen Seite das Herzrasen f├╝r mich so laut h├Ârbar war,

00:13:10.800 –> 00:13:15.680

dass ich fast das Gef├╝hl hatte, das muss sogar der Einbrecher h├Âren, was nat├╝rlich nicht rational

00:13:15.680 –> 00:13:21.800

ist, aber im Grunde genommen tats├Ąchlich jede Bewegung, die ich gemacht habe, so langsam

00:13:21.800 –> 00:13:26.400

und leise versucht habe zu machen, weil ich den Eindruck hatte, dass das sonst geh├Ârt

00:13:26.400 –> 00:13:34.740

werden kann. Und in dem Moment eben tats├Ąchlich auch diese, ich wei├č nicht, ob man es ├╝berhaupt

00:13:34.740 –> 00:13:42.120

als Denkblockade bezeichnen kann, aber tats├Ąchlich zwar immer noch in Bewegung gewesen und versucht,

00:13:42.120 –> 00:13:48.040

zu machen oder tats├Ąchlich zu ├╝berlegen, was jetzt das cleverste in Anf├╝hrungsstrichen w├Ąre.

00:13:48.040 –> 00:13:54.480

Und es hat sich dann sp├Ąter aufgel├Âst, dass das eben kein Einbrecher war, sondern jemand,

00:13:54.480 –> 00:13:59.480

der einen Schl├╝ssel hatte, der da war. Aber f├╝r den Moment, in dem ich das durchlebt habe,

00:13:59.480 –> 00:14:07.040

war das wirklich absolut real. Und das gegenteilige Beispiel dazu, eine andere Situation,

00:14:07.040 –> 00:14:11.440

in der ich auch wieder vor Jahren nach Hause gekommen bin

00:14:11.440 –> 00:14:14.240

und habe Licht drinnen brennen sehen.

00:14:14.240 –> 00:14:17.840

Und bin davon ausgegangen, dass ein anderes Familienmitglied da ist.

00:14:17.840 –> 00:14:20.440

Hab dann versucht, die T├╝r aufzuschlie├čen.

00:14:20.440 –> 00:14:21.840

Es hat nicht funktioniert.

00:14:21.840 –> 00:14:26.440

Was dazu gef├╝hrt hat, dass ich dann tats├Ąchlich auch geklopft habe

00:14:26.440 –> 00:14:30.240

und so weiter und geklingelt habe, weil ich einfach gedacht habe,

00:14:30.240 –> 00:14:31.840

okay, die Person, die reingegangen ist,

00:14:31.840 –> 00:14:35.240

das hat wahrscheinlich den Schl├╝ssel an die T├╝r von innen gemacht.

00:14:35.240 –> 00:14:38.240

und das ist der Grund, warum ich jetzt von au├čen nicht reinkomme,

00:14:38.240 –> 00:14:41.880

kam ├╝berhaupt nicht auf die Idee, dass es sein k├Ânnte.

00:14:41.880 –> 00:14:46.080

Und da ist die Frage, ob das nicht vielleicht auch eine Art der Denkblockade ist.

00:14:46.080 –> 00:14:49.080

Kam ├╝berhaupt nicht auf die Idee, dass es sein k├Ânnte, dass es ein Einbrecher ist.

00:14:49.080 –> 00:14:51.840

Und tats├Ąchlich war ein Einbrecher in dem Moment drin.

00:14:51.840 –> 00:14:54.680

Das hei├čt, es war sogar gut, dass ich nicht reingekommen bin.

00:14:54.680 –> 00:14:56.720

Und das kl├Ąrte sich dann erst auf,

00:14:56.720 –> 00:14:59.640

nachdem ich dann sozusagen das Familienmitglied angerufen habe

00:14:59.640 –> 00:15:04.400

und festgestellt habe, dass die Person nicht da ist, also nicht zu Hause ist.

00:15:04.400 –> 00:15:09.200

um dann anschlie├čend erst entsprechend die Polizei zu benachrichtigen und so weiter.

00:15:09.200 –> 00:15:13.080

Und das hei├čt, wir haben durchaus manchmal auch Situationen,

00:15:13.080 –> 00:15:18.080

wo wir beispielsweise Fehleinsch├Ątzungen haben oder den Kontext gar nicht richtig realisieren

00:15:18.080 –> 00:15:23.720

und gerade vor diesem Hintergrund vielleicht auch eine Denkblockade in Anf├╝hrungsstrichen haben.

00:15:23.720 –> 00:15:28.720

Also ist das dann auch eine Denkblockade oder verstehen wir unter einer Denkblockade tats├Ąchlich nur,

00:15:29.640 –> 00:15:33.800

Obwohl die Situation sozusagen korrekt eingeordnet wurde,

00:15:33.800 –> 00:15:36.440

dass dann nicht agiert werden kann,

00:15:36.440 –> 00:15:40.440

weil eben zum Beispiel in dem Moment man nicht in der Lage ist,

00:15:40.440 –> 00:15:45.320

tats├Ąchlich mit den Sinnen entsprechend zu denken,

00:15:45.320 –> 00:15:48.760

zu reflektieren und auch Entscheidungen zu treffen,

00:15:48.760 –> 00:15:53.720

was jetzt die bestm├Âgliche Option ist, damit auch umzugehen.

00:15:53.720 –> 00:15:55.880

Marc, was sagst du denn dazu?

00:15:55.880 –> 00:15:57.640

Ich kann das nur unterstreichen.

00:15:57.800 –> 00:16:00.760

Ich komme immer wieder, je l├Ąnger ich lebe, darauf zur├╝ck,

00:16:00.760 –> 00:16:04.760

dass Emotion die gr├Â├čte Blockade und der gr├Â├čte Antreiber ist.

00:16:04.760 –> 00:16:07.240

In dem Fall bei dir ist die Emotion Angst.

00:16:07.240 –> 00:16:08.920

Ich kann das nur best├Ątigen.

00:16:08.920 –> 00:16:13.240

Bei mir ist es so, dass ich immer meine Brille mit in Schlafzimmer nehme.

00:16:13.240 –> 00:16:17.240

Warum? Weil ich mir Gedanken gemacht habe, sollte man bei mir einbrechen.

00:16:17.240 –> 00:16:20.000

Ich bin blind wie ein Maulwurf mit -6 oder -7.

00:16:20.000 –> 00:16:23.720

Dann kann ich nicht mal fliehen. Ich sehe nicht mal, wohin ich fliehe.

00:16:23.720 –> 00:16:27.320

Also ist die Brille notwendig, die liegt immer bei mir im Bett,

00:16:27.480 –> 00:16:30.200

damit ich zur Not zu einer anderen T├╝r wieder raus kann,

00:16:30.200 –> 00:16:33.440

├╝ber den Nachbarn, ├╝ber die Balkone verschwinden.

00:16:33.440 –> 00:16:37.120

Da ich aber im vierten Stock wohne, w├╝rde ich das sehr ungern…

00:16:37.120 –> 00:16:39.840

Ich w├╝rde es sowieso ungern tun, weil ich nicht schwindelfrei bin.

00:16:39.840 –> 00:16:42.040

Aber noch unlieber w├╝rde ich das ohne Brille tun.

00:16:42.040 –> 00:16:45.200

Also habe ich mir angew├Âhnt, die Brille immer neben mir liegen zu haben,

00:16:45.200 –> 00:16:49.320

damit ich im Fall eines Ger├Ąusches, im Eindringen in meinen Hoheitsbereich,

00:16:49.320 –> 00:16:51.680

eine M├Âglichkeit habe, zu einer anderen T├╝r rauszukommen.

00:16:51.680 –> 00:16:54.600

Und daf├╝r brauche ich eben A, meine Brille und B, mein Handy,

00:16:54.760 –> 00:16:57.400

um zur Not auch Hilfe herbeirufen zu k├Ânnen.

00:16:57.400 –> 00:17:02.000

Aber die Emotionen, liebe Yasemin, die Emotionen f├╝hren immer wieder dazu.

00:17:02.000 –> 00:17:04.520

Und ja, das ist eine Denkblockade.

00:17:04.520 –> 00:17:07.040

Emotionen f├╝hren dazu, dass wir nicht in der Lage sind,

00:17:07.040 –> 00:17:09.640

L├Âsungen zu finden, kreativ zu denken.

00:17:09.640 –> 00:17:11.600

Das geht uns so, wenn wir unseren Job verlieren,

00:17:11.600 –> 00:17:13.640

wenn wir einen Angeh├Ârigen verlieren,

00:17:13.640 –> 00:17:15.880

wenn wir pl├Âtzlich die K├╝ndigung haben,

00:17:15.880 –> 00:17:18.160

wenn uns pl├Âtzlich Umsatz wegbricht und, und, und.

00:17:18.160 –> 00:17:20.320

Wir sind dann immer in einer starren Emotion.

00:17:20.320 –> 00:17:23.880

Und genau darum finde ich das, wir kommen immer wieder darauf zur├╝ck,

00:17:24.040 –> 00:17:27.080

wenn man einen Coach hat oder einen Partner oder einen Menschen hat,

00:17:27.080 –> 00:17:29.280

der uns in dieser Situation Fragen stellt.

00:17:29.280 –> 00:17:31.680

Fragen, die wir uns auch stellen k├Ânnten,

00:17:31.680 –> 00:17:33.040

aber in dem Moment geht es nicht.

00:17:33.040 –> 00:17:37.280

Wir k├Ânnen uns manchmal selber nicht ganz einfache und klare Fragen stellen,

00:17:37.280 –> 00:17:39.560

indem jemand ganz ruhig gegen├╝ber sitzt und sagt,

00:17:39.560 –> 00:17:42.480

„Marc, ist das jetzt richtig, was du denkst?

00:17:42.480 –> 00:17:44.440

Wie kommst du da drauf?

00:17:44.440 –> 00:17:47.840

Das sehe ich anders oder erkl├Ąre doch mal, wie kommst du da drauf?

00:17:47.840 –> 00:17:49.720

Das k├Ânnte man doch auch anders sehen.

00:17:49.720 –> 00:17:51.360

Versuch doch mal einen Perspektivwechsel.“

00:17:51.520 –> 00:17:54.720

Also jemand, der in einem Ruhezustand ist, ist er ja automatisch,

00:17:54.720 –> 00:17:59.000

weil er emotional mit einer Situation nicht so angefasst ist wie wir.

00:17:59.000 –> 00:18:01.400

Und jemand, der emotional nicht angefasst ist,

00:18:01.400 –> 00:18:05.920

wird uns immer andere Antworten geben als Leute, die emotional beteiligt sind.

00:18:05.920 –> 00:18:10.160

Und darum ist es f├╝r mich auch ratsam, sei es um Beziehungsfragen und, und, und.

00:18:10.160 –> 00:18:12.160

Niemals mit Freunden dar├╝ber zu sprechen,

00:18:12.160 –> 00:18:15.720

weil Freunde immer Parteiaggrafen, da kommt bei mir nie was raus.

00:18:15.720 –> 00:18:18.960

Weil dann gibt es die einen, die sagen, ja, kann ich auch nicht verstehen.

00:18:18.960 –> 00:18:20.240

Da hast du recht, mach das.

00:18:20.400 –> 00:18:25.560

oder auch sagen, nee, du, also ich kann, ich kriege die besten Informationen immer von Menschen,

00:18:25.560 –> 00:18:30.320

die total wertfrei sind, wertfrei sind im Sinne von Sympathie, die nicht unlobbyiert sind

00:18:30.320 –> 00:18:35.960

und einfach sagen, wertfrei und emotionsfrei vor allen Dingen, wie sie eine Situation beurteilen.

00:18:35.960 –> 00:18:38.960

Und das geht mehr im beruflichen Kontext so, als auch im privaten.

00:18:38.960 –> 00:18:43.200

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:18:43.200 –> 00:18:46.400

Und dann m├Âchte ich gerne erstmal J├╝rgen mit einbinden

00:18:46.400 –> 00:18:48.600

und dann k├Ânnen wir gerne auch nochmal Querbez├╝ge herstellen.

00:18:48.600 –> 00:18:50.880

einen wundersch├Ânen guten Morgen. J├╝rgen, was sagst du denn zum Thema?

00:18:50.880 –> 00:18:52.840

J├╝rgen Ziemann Guten Morgen, liebe Yasemin,

00:18:52.840 –> 00:18:58.880

hallo Marc und alle anderen im Raum. Ich nehme zwei Initiale auf. Als eins dein Beispiel mit

00:18:58.880 –> 00:19:09.400

diesem Einbrecher, den du ertragen, erleben musstest. Und als zwei den letzten Kommentar

00:19:09.400 –> 00:19:18.160

von Marc, der ├╝ber die reine Ich- oder Einzelpersonenperspektive meines Erachtens

00:19:18.160 –> 00:19:23.840

dar├╝ber hinausgeht. Zu dem ersten Punkt, wie der ist, mit ihm komme ich am Anfang des Beispiels.

00:19:23.840 –> 00:19:31.920

Jedes Ding hat zwei Seiten und die Denkblockade hat meines Erachtens auch eine positive Seite,

00:19:31.920 –> 00:19:43.920

Denn gerade in so einem Fall wie dir passiert, in einem Zustand der sehr deutlichen ├ťberraschung und des Unerwarteten,

00:19:43.920 –> 00:19:52.920

reagieren wir ja emotional und greifen auf unsere inh├Ąrenten Muster, diese ber├╝hmten 4F zu.

00:19:52.920 –> 00:20:20.920

zu und meines Erachtens hat genau dieses emotionale Reagieren, willerheisendes Ausschalten des logischen Hinterfragens und des Denkens, was passiert jetzt, seinen Grund, n├Ąmlich mich selbst zu sch├╝tzen, Unheil bzw. eine Gefahr entsprechend durch Flucht oder gegebenenfalls auch durch Angriff zu kompensieren.

00:20:20.920 –> 00:20:28.240

Also ich sehe insofern bei der Denkblockade in der Hinsicht auch eine positive Seite.

00:20:28.240 –> 00:20:39.760

Und das zweite Initial, Marc hat mich auf die Position gef├╝hrt, wir hatten vor zwei, drei Tagen

00:20:39.760 –> 00:20:47.760

glaube ich war es, das Thema Change Management. Ich denke, nein ich denke nicht, ich wei├č,

00:20:47.760 –> 00:20:54.480

Ich wei├č, ganz bestimmt. Nicht nur eine Einzelposition kann Denkblockaden haben,

00:20:54.480 –> 00:21:01.280

sondern eine ganze Organisation, ein Unternehmen. Insofern rekrutiert sich

00:21:01.280 –> 00:21:07.440

Darius ja in vielen Bereichen mit der entsprechenden Kompetenz. Die Position

00:21:07.440 –> 00:21:12.560

des Unternehmensberaters, insbesondere im organisatorischen Bereich, wo es darauf

00:21:12.560 –> 00:21:20.000

geht, ein im gemeinsamen Konsens oder wie auch immer, ich m├Âchte es jetzt im n├Ąchsten Moment

00:21:20.000 –> 00:21:28.680

nicht ausgehen, gebildete Denkblockade der ganzen Organisation aufzul├Âsen. Diese zwei Positionen

00:21:28.680 –> 00:21:33.640

wollte ich gerne einbringen. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren, ihr Lieben.

00:21:33.640 –> 00:21:40.360

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und lasst uns an der Stelle vielleicht noch als

00:21:40.360 –> 00:21:46.480

weiteren Impuls auch nochmal die biochemischen Prozesse im Hintergrund mit aufgreifen, um

00:21:46.480 –> 00:21:52.080

zu gucken, wie wir das dann auch entsprechend einordnen k├Ânnen im Austausch. Im Grunde

00:21:52.080 –> 00:21:55.480

genommen, also wir haben ja jetzt auf der einen Seite von Emotionen gesprochen, auf

00:21:55.480 –> 00:22:00.200

der anderen Seite, was passiert denn eigentlich als Cocktail im Hintergrund bei mir im Gehirn?

00:22:00.200 –> 00:22:08.200

Und das, was im Grunde genommen in solchen Stresssituationen eben passiert, ist ja letztendlich,

00:22:08.200 –> 00:22:14.400

dass Adrenalin und Noradrenalin an der Stelle zum Zug kommen.

00:22:14.400 –> 00:22:23.440

Das hei├čt, ich reagiere beispielsweise auf eine Bedrohung oder auf akuten Stress mit

00:22:23.440 –> 00:22:26.480

der Aussch├╝ttung von Adrenalin und Noradrenalin.

00:22:26.480 –> 00:22:33.880

Und das, was ich dann sp├╝re, das habe ich ja auch beschrieben in diesem Beispielskontext,

00:22:33.880 –> 00:22:41.720

das Herz-Kreislauf-System f├Ąhrt nach oben und wichtige Energiereserven werden freigesetzt

00:22:41.720 –> 00:22:44.040

und die Aufmerksamkeit steigt.

00:22:44.040 –> 00:22:56.280

Und letztendlich geht es darum, dass man sich letztlich dann auch besser konzentrieren kann.

00:22:56.280 –> 00:23:00.520

Jetzt h├Ârt sich das aber zun├Ąchst erstmal so ein bisschen im Widerspruch an mit diesem

00:23:00.520 –> 00:23:03.880

Ja, wie verh├Ąlt sich das denn jetzt eigentlich mit dem Denken?

00:23:03.880 –> 00:23:10.320

Und da hast du jetzt gerade einen sehr wichtigen Anhaltspunkt geliefert, J├╝rgen.

00:23:10.320 –> 00:23:17.120

W├Ąhrend wir auf der einen Seite zum Beispiel so was wie abstrakt denken, l├Âsungsorientiert

00:23:17.120 –> 00:23:21.200

denken, reflektierend, also pr├╝fend zu denken etc.

00:23:21.200 –> 00:23:23.080

Verschiedene Formen des Denkens haben.

00:23:23.080 –> 00:23:30.400

Und hier geht es jetzt darum, relativ schnell sozusagen auch eine Entscheidung zu treffen,

00:23:30.400 –> 00:23:35.400

Also gehe ich ├╝ber auf starre Flucht oder was auch immer.

00:23:35.400 –> 00:23:42.480

Das hei├čt, in dem Moment geht es nicht darum, kognitiv sozusagen irgendwie zum Beispiel

00:23:42.480 –> 00:23:49.360

in eine Art Reflexion lange reinzugehen, sondern es geht darum, relativ schnell beispielsweise

00:23:49.360 –> 00:23:50.840

das ├ťberleben zu sichern.

00:23:50.840 –> 00:23:57.480

Und da habe ich gar nicht, dann wei├č der K├Ârper, jetzt muss sofort sozusagen eine

00:23:57.480 –> 00:24:00.960

Entscheidung getroffen werden, ohne lange irgendwie zu fackeln.

00:24:00.960 –> 00:24:05.160

Und dementsprechend werden die entsprechenden Hormone ausgesch├╝ttet,

00:24:05.160 –> 00:24:10.720

sodass ich dann auch in der Lage bin, sozusagen die Energiereserven

00:24:10.720 –> 00:24:15.480

freigesetzt, sofort eben in die Aufmerksamkeit reinzugehen und sofort

00:24:15.480 –> 00:24:19.120

eine Entscheidung zu treffen, ohne lange dar├╝ber nachzudenken.

00:24:19.120 –> 00:24:24.840

Und dass diese Art des Denkens dann eben, also m├Âglicherweise sind das auch wieder

00:24:24.840 –> 00:24:29.460

Denkprozesse, die da zwar stattfinden, aber die unterscheiden sich von dem, was wir an

00:24:29.460 –> 00:24:33.960

vielen Stellen jetzt an anderen Stellen aufgemacht haben mit den unterschiedlichen Formen des

00:24:33.960 –> 00:24:39.860

Denkens, wo es ja schon auch sehr stark darum geht, eben tats├Ąchlich auch zum Beispiel

00:24:39.860 –> 00:24:44.800

eine gewisse Zeit zur Verf├╝gung zu haben, um aus verschiedenen Perspektiven draufzugucken

00:24:44.800 –> 00:24:45.800

oder ├Ąhnliches.

00:24:45.800 –> 00:24:47.180

Was sagt ihr denn dazu, Marc-J├╝rgen?

00:24:47.180 –> 00:24:50.180

Gerne, J├╝rgen.

00:24:50.180 –> 00:24:52.180

Gerne, J├╝rgen.

00:24:52.180 –> 00:25:03.180

Ja, herzlichen Dank, wie immer, f├╝r diese fantastische ├ťberleitung und Unterlegung dessen, was gesagt wurde, liebe Yasemin.

00:25:03.180 –> 00:25:13.180

Du hast zwei Positionen angesprochen, die, ich darf das nochmal aufgreifen, was Marc zu Eingang gesagt hat,

00:25:13.180 –> 00:25:17.780

dass wir uns im Vorfeld ├╝ber diesen Raum ausgetauscht haben.

00:25:17.780 –> 00:25:20.980

Und mein erster Impuls war,

00:25:20.980 –> 00:25:25.220

da habe ich gegen├╝ber Marc auch ge├Ąu├čert, dass ich gesagt habe,

00:25:25.220 –> 00:25:28.540

wie erkenne ich denn ├╝berhaupt, dass es eine Denkblockade ist?

00:25:28.540 –> 00:25:33.140

Und im Unterschied insbesondere zu Nichtwissen,

00:25:33.140 –> 00:25:39.180

dass es mir an Wissen, an Kenntnisst├Ąnden fehlt,

00:25:39.180 –> 00:25:42.820

oder auf der anderen Seite wirklich diese Kenntnisst├Ąnde da sind,

00:25:42.980 –> 00:25:50.060

Wissen vorhanden ist, aber ich kann es im Moment nicht abgreifen. Und da neben diesem bewussten

00:25:50.060 –> 00:25:56.660

Beispiel, dass es Situationen gibt, wo wirklich dieses Denken, dieses System 2, das ja lange Zeit,

00:25:56.660 –> 00:26:04.740

l├Ąngere Zeit braucht, nicht angeworfen wird, um ein Unheil zu verhindern, ist der zweite Zeitpunkt,

00:26:04.740 –> 00:26:09.740

die zweite Position, das was du gesagt hast,

00:26:09.740 –> 00:26:17.740

Entschuldigung, die Zeit. Die Zeit n├Ąmlich, ich komme ja meines Erachtens

00:26:17.740 –> 00:26:23.740

nur dann zu einer Denkblockade, ich selbst, wenn ich das feststellen m├Âchte,

00:26:23.740 –> 00:26:29.740

nachdem ich gedacht habe und feststelle, ich komme zu keinem Ergebnis.

00:26:29.740 –> 00:26:37.540

Und das ist eben diese Verzweigung, wo ich dann hinterfragen muss, komme ich zu keinem Ergebnis,

00:26:37.540 –> 00:26:42.820

weil ich nicht wei├č oder weil mich irgendetwas blockiert, weil mich irgendwie eine emotionale

00:26:42.820 –> 00:26:50.380

Lage in der ich mich befinde, weil ich overstressed bin oder dergleichen mehr. Genau diese Unterscheidung

00:26:50.380 –> 00:26:58.580

zu erkennen, weil ich denke, dass es entscheidend ist f├╝r den zweiten Punkt, den du ansprachst,

00:26:58.580 –> 00:27:04.060

Wie gehe ich damit um und was sind die

00:27:04.060 –> 00:27:06.220

L├Âsungsalternativen daf├╝r? Insofern

00:27:06.220 –> 00:27:10.780

nochmal herzlichen Dank f├╝r diese

00:27:10.780 –> 00:27:12.580

├ťberleitung und Auslegung.

00:27:12.580 –> 00:27:16.060

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:27:16.060 –> 00:27:18.020

Und ja und das genau das wollen wir uns

00:27:18.020 –> 00:27:20.700

heute auch mit anschauen. Das hei├čt

00:27:20.700 –> 00:27:23.260

was hilft ist ja auch eine der

00:27:23.260 –> 00:27:26.860

Fragestellungen gewesen und vielleicht auch

00:27:23.260 –> 00:27:27.940

auch noch mal als Impuls oder als Merker am Rande.

00:27:27.940 –> 00:27:33.420

Wir wissen auch, dass Adrenalin zwar zum Beispiel in bestimmten Situationen ausgesch├╝ttet wird,

00:27:33.420 –> 00:27:38.140

aber das ist jetzt nicht so, dass es irgendwie eine Stunde lang ausgesch├╝ttet wird oder so, sondern

00:27:38.140 –> 00:27:43.620

das ist wie so eine Art kleiner Kick, der da stattfindet und kann bis zu

00:27:43.620 –> 00:27:45.660

vielleicht mehrere Minuten dauern.

00:27:45.660 –> 00:27:50.660

In der Regel ist es nach etwa 90 Sekunden eigentlich schon

00:27:50.660 –> 00:27:54.980

wieder weitestgehend so weit abgebaut, in Anf├╝hrungsstrichen, dass wir auch schon

00:27:54.980 –> 00:27:58.880

wieder ganz normal agieren k├Ânnen, denken und agieren k├Ânnen,

00:27:58.880 –> 00:28:04.020

kann aber auch mehrere Minuten sein, bis sozusagen das komplett abgebaut ist und

00:28:04.020 –> 00:28:08.620

nicht mehr nachweisbar. Aber wenn wir auch zum Beispiel so was k├Ânnte

00:28:08.620 –> 00:28:12.780

ja auch schon etwas sein, was man eben aufgreifen kann in Bezug auf was hilft.

00:28:12.780 –> 00:28:17.500

Das hei├čt, ich kann m├Âglicherweise eben nicht bei einer

00:28:17.540 –> 00:28:22.260

Situation, in der ich mich zum Beispiel in einer Gefahr befinde, da hat es ja seinen

00:28:22.260 –> 00:28:25.060

Sinn und Zweck, dass auch Adrenalin ausgesch├╝ttet wird.

00:28:25.060 –> 00:28:30.660

Da sollte das nicht Ziel sein, sich die Frage zu stellen, kann ich das irgendwie verhindern,

00:28:30.660 –> 00:28:35.580

dass Adrenalin ausgesch├╝ttet wird, sondern wohlwissend, dass es eben eine gewisse Zeit

00:28:35.580 –> 00:28:43.060

braucht und dann wieder abgebaut wird, kann ich dann m├Âglicherweise auch mit wieder Vernunft

00:28:43.060 –> 00:28:44.540

sozusagen ins Denken kommen.

00:28:44.540 –> 00:28:48.700

Das kann schon mal beruhigend wirken, das ist schon mal das eine.

00:28:48.700 –> 00:28:54.580

Das andere ist, wir haben ja aber nicht immer Gefahrensituationen, die tats├Ąchlich eine

00:28:54.580 –> 00:28:57.420

echte Gefahr oder eine echte Bedrohung darstellen.

00:28:57.420 –> 00:29:03.620

Also wenn wir nochmal das Beispiel aufgreifen mit der Redeangst, die ja sehr h├Ąufig vertreten

00:29:03.620 –> 00:29:07.860

ist, dann geht es ja nicht wirklich um ein ├ťberleben in dem Sinne.

00:29:07.860 –> 00:29:14.500

Da sind wir ja nicht mit Leib und Seele sozusagen bedroht, sondern dass es ja etwas in Anf├╝hrungsstrichen

00:29:14.500 –> 00:29:17.820

wo wir uns m├Âglicherweise auch ein St├╝ck weit hineinsteigern,

00:29:17.820 –> 00:29:21.140

aus der Angst heraus, was das eben mit uns macht.

00:29:21.140 –> 00:29:25.460

Und hier vielleicht auch noch mal beides zu unterscheiden

00:29:25.460 –> 00:29:27.220

und dann noch mal draufzugucken,

00:29:27.220 –> 00:29:29.660

was hilft denn auch zum Beispiel in solchen Situationen.

00:29:29.660 –> 00:29:32.300

Marc, magst du hier auch noch mal andocken?

00:29:32.300 –> 00:29:34.740

Ja, selbstverst├Ąndlich. Und zwar der Hintergrund.

00:29:34.740 –> 00:29:36.580

Ich komme immer wieder auf die Emotionen zur├╝ck

00:29:36.580 –> 00:29:39.500

und m├Âchte noch vorher sagen, mir ist gerade auch noch eingefallen,

00:29:39.500 –> 00:29:43.020

dass, wenn wir ├╝ber Denkplakaten sprechen, das total spannend ist,

00:29:43.100 –> 00:29:46.060

was man bewusst bei anderen Denkplakaten erzeugen kann,

00:29:46.060 –> 00:29:47.260

gerade in der Politik.

00:29:47.260 –> 00:29:50.380

Denkplakaten geh├Âren f├╝r mich jetzt auch auf einen anderen Weg.

00:29:50.380 –> 00:29:53.900

Das ist eines der st├Ąrksten Instrumente, um W├Ąhlerstimmen zu gewinnen,

00:29:53.900 –> 00:29:55.740

weil wir da mit Emotionen arbeiten.

00:29:55.740 –> 00:29:58.940

Und zu diesen Emotionen und zu deinem Raum, liebe Yasemin,

00:29:58.940 –> 00:30:01.260

kann ich nur sagen, genau das ist der Unterschied.

00:30:01.260 –> 00:30:04.300

Wenn ich einen Raum betrete, wo es um die Unterhaltung geht,

00:30:04.300 –> 00:30:07.420

und das muss einem einfach klar werden, wir reden ja alle miteinander,

00:30:07.420 –> 00:30:08.780

es ist nicht die Redeangst,

00:30:08.780 –> 00:30:11.220

denn wenn ich zum Arzt gehe, muss ich reden und sagen,

00:30:11.380 –> 00:30:15.460

Wenn ich Hunger habe und in der Stadt bin, gehe ich an den W├╝rstchenbude und sage,

00:30:15.460 –> 00:30:20.820

ich m├Âchte gern das W├╝rstchen kaufen. Warum habe ich da keine Angst? Dar├╝ber habe ich lange

00:30:20.820 –> 00:30:25.500

nachgedacht. Ich habe da keine Angst, weil ich genau wei├č, dass der andere mich nicht beleidigt,

00:30:25.500 –> 00:30:28.940

weil ich nicht in die Auseinandersetzung gehe, weil der nett zu mir ist. Und dieses

00:30:28.940 –> 00:30:32.780

Nettsein gibt mir ein ganz, ganz gro├čes Gef├╝hl der Sicherheit. Wenn ich mich jetzt in eine

00:30:32.780 –> 00:30:37.540

Sendung begebe, wo ich wei├č, ich bin als Vorsitzender eines Unternehmens, wo ich zu

00:30:37.540 –> 00:30:40.980

Umweltfragen gefragt wird, wo ich zu meiner Personalpolitik, zu meiner

00:30:40.980 –> 00:30:45.100

Produktpolitik, zu meinen politischen Werten gefragt werde, dann wei├č ich, dass

00:30:45.100 –> 00:30:48.620

das eine ganz andere Ausgangsbasis ist. Der Journalist hat die Aufgabe, das zu

00:30:48.620 –> 00:30:51.500

hinterfragen. Ich brauche eine ganz andere Vorbereitung.

00:30:51.500 –> 00:30:55.300

Ich brauche ein Training mit Resilienz. Ich muss genau das ├╝ben, was du gesagt

00:30:55.300 –> 00:30:59.060

hast, dass ich Fragen nicht beantworte. Wenn du mich jetzt fragst, liebe Yasemin,

00:30:59.060 –> 00:31:03.540

ja lieber Marc, was machst du denn heute Nachmittag oder irgendwie was Privates,

00:31:03.540 –> 00:31:06.460

dann habe ich immer noch die M├Âglichkeit zu sagen, gut, das m├Âchte ich hier in dem

00:31:06.460 –> 00:31:10.100

Raum nicht beantworten und dann wei├č ich, das ist gut. Jeder von uns, der das macht,

00:31:10.100 –> 00:31:13.740

wird da nicht mehr bedr├Ąngt. In einer Auseinandersetzung, in einer

00:31:13.740 –> 00:31:17.380

├Âffentlichen, in einem ├Âffentlichen Diskurs, da wei├č ich aber auch, dass du

00:31:17.380 –> 00:31:21.140

so geschult bist, dass du mit mehreren Fragen, auch wieder mit Emotionen, da

00:31:21.140 –> 00:31:25.020

schaffst du dir eine Antwort vielleicht doch zu entlocken, weil du genau darauf

00:31:25.020 –> 00:31:30.820

geschult bist, meine Emotionen zu setzen oder meine Denklokaden aufzuheben oder

00:31:30.820 –> 00:31:35.220

wie auch immer. Und ich kann nur jedem empfehlen, also f├╝r mich ist das

00:31:35.220 –> 00:31:39.540

wirklich hier, das habe ich dem J├╝rgen auch mal gesagt, f├╝r mich ist der Deep Talk Club

00:31:39.540 –> 00:31:45.900

einfach auch eine wahnsinnige ├ťbung, Denkblockaden aufzul├Âsen, Selbstvertrauen aufzubauen und mit

00:31:45.900 –> 00:31:51.060

diesem Gespr├Ąch, was ich mit euch gef├╝hrt habe, dann weiter in den Tag zu starten und danach eine

00:31:51.060 –> 00:31:55.860

andere Art von Gespr├Ąch zu f├╝hren, n├Ąmlich Akquisegespr├Ąche, Kundengespr├Ąche und und und.

00:31:55.860 –> 00:32:03.740

Und es hilft einfach, wenn man das schafft, sich in einer netten Atmosph├Ąre, also in einer ruhigen

00:32:03.740 –> 00:32:07.540

Atmosph├Ąre, wo nichts passieren kann, zu beobachten, wie f├╝hle ich mich, was

00:32:07.540 –> 00:32:11.100

passiert denn da und jedes Mal, wenn so ein Raum zu Ende ist, dann zu denken,

00:32:11.100 –> 00:32:14.220

ach, das war doch gar nicht schlimm und wir haben sogar zusammen gelacht und auch

00:32:14.220 –> 00:32:17.780

mir sind mal Versprecher passiert und auch dir ist mal neulich ein Versprecher

00:32:17.780 –> 00:32:21.060

passiert, da bin ich so dankbar, liebe Yasemin, mit diesen Kn├Âpfen, mit diesen

00:32:21.060 –> 00:32:25.460

nicht Knoten im Kopf, sondern Kn├Âpfe im Kopf, weil ich wei├č, Yasemin ist so ein absoluter

00:32:25.460 –> 00:32:29.140

Profi, du bist wirklich ein Rede-Profi, du hast eine tolle Stimme, du kannst tolle

00:32:29.140 –> 00:32:32.780

S├Ątze bilden und ich wei├č, das passiert uns allen und wenn man dann wei├č, dass

00:32:32.780 –> 00:32:36.140

das allen passieren kann, dann gibt einem das oder mir zumindest ein ganz ganz

00:32:36.140 –> 00:32:39.300

gutes Gef├╝hl, weil das ist einfach menschlich, dass wir meinen Versprecher haben.

00:32:39.300 –> 00:32:45.220

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank. Ich m├Âchte f├╝r den Moment noch mal

00:32:45.220 –> 00:32:48.540

die Fragestellung „Was hilft?“ noch mal einen kleinen Augenblick

00:32:48.540 –> 00:32:52.620

zur├╝ckstellen. Ich m├Âchte gerne noch mal den zweiten Punkt aufgreifen, den J├╝rgen

00:32:52.620 –> 00:32:56.500

angesprochen hat, n├Ąmlich aus dem Kontext Change Management, ganzen

00:32:56.500 –> 00:33:01.060

Unternehmen und Organisationen unterliegen auch Denkblockaden. Vielleicht

00:33:01.060 –> 00:33:06.460

Lass uns da auch nochmal kurz draufschauen, separat sozusagen zu dem bisher Gesagten,

00:33:06.460 –> 00:33:09.020

um mal zu ├╝berpr├╝fen, was ist da denn eigentlich?

00:33:09.020 –> 00:33:12.020

Ist das dann auch, hat es auch was mit Emotionen zu tun?

00:33:12.020 –> 00:33:17.180

K├Ânnen dann alle Teile einer Organisation irgendwie die gleichen Emotionen haben, in

00:33:17.180 –> 00:33:18.420

Anf├╝hrungsstrichen, die gleichen Gef├╝hle?

00:33:18.420 –> 00:33:23.780

Oder womit h├Ąngt das hier zusammen, dass wir da vielleicht nochmal gucken, wo sind

00:33:23.780 –> 00:33:26.180

├ťberschneidungen oder auch vielleicht Unterschiede?

00:33:26.180 –> 00:33:29.300

Habt ihr da nochmal Ankn├╝pfungspunkte gerne, Marc?

00:33:29.300 –> 00:33:35.660

Ja, ich behaupte das. Ich bin da wirklich kein Spezialist. Ich habe zuf├Ąlligerweise mit J├╝rgen

00:33:35.660 –> 00:33:40.940

gerade dar├╝ber, ├╝ber dieses Thema in einem anderen Kontext gesprochen und zwar behaupte ich, dass wir,

00:33:40.940 –> 00:33:44.780

wir sind ja eine Exportnation und eines unserer wichtigsten Produkte ist die Automobilindustrie.

00:33:44.780 –> 00:33:48.980

Und ich behaupte jetzt mal einfach, ich hoffe ich kriege morgen kein Schreiben von dem Anwalt,

00:33:48.980 –> 00:33:53.340

dass wir uns gerade aus der Automobilindustrie verabschiedet haben. Und warum ich diese These

00:33:53.340 –> 00:33:57.660

in den Raum setze, ist eine einzige Nachricht, die mich sehr geschockt hat. Ich brauche keine

00:33:57.660 –> 00:34:02.300

Ahnung von der Technik zu haben. Wir alle wissen, wir steuern auf das selbstfahrende Auto zu, also

00:34:02.300 –> 00:34:07.500

auf das automatisierte Fahren. Was braucht man f├╝r das automatisierte Fahren? Wir brauchen Batterien

00:34:07.500 –> 00:34:11.420

und wir brauchen Lasertechnik. Wir brauchen Lasertechnik, sonst funktioniert das Ganze

00:34:11.420 –> 00:34:16.980

in der Linie. Und Bosch und noch ein anderer gro├čer Konzern in Deutschland haben sich entschieden,

00:34:16.980 –> 00:34:22.060

aus dieser Lasertechnologie auszusteigen. Warum? Weil ihnen das zu lange dauert und weil sie

00:34:22.060 –> 00:34:27.140

momentan kein Geld damit generieren k├Ânnen. Das ist nat├╝rlich nicht die Meinung der gesamten

00:34:27.140 –> 00:34:30.980

Organisationen, sondern das wird in vielen Organisationen so sein, das ist eine

00:34:30.980 –> 00:34:34.460

Gesch├Ąftsf├╝hrungs- und Vorstandsebene. Wir verdienen damit kein Geld, da

00:34:34.460 –> 00:34:39.100

entscheiden ein paar Leute und das ist eben der Unterschied zu China. In diesem

00:34:39.100 –> 00:34:41.580

Land m├Âchte ich nicht leben, nochmal, das ist nicht mein Lieblingslied.

00:34:41.580 –> 00:34:47.100

Lieblingslied, ich sehe jetzt schon wieder Denkvokale und Versprecher. In China hat man einfach

00:34:47.100 –> 00:34:50.900

der Unterschied zwischen China und Deutschland ist, dass es da Menschen

00:34:50.900 –> 00:34:53.900

gibt, die gesagt haben, mir ist das vollkommen egal, was ihr wollt, finde ich

00:34:53.900 –> 00:34:58.340

nicht gut. In wirtschaftlichen Zusammenh├Ąngen kann das einmal sinnvoll sein und zwar hat China

00:34:58.340 –> 00:35:03.580

den Auge darauf, was sind die Schl├╝sseltechnologien, die unser ├ťberleben und unsere Wirtschaft sichern.

00:35:03.580 –> 00:35:08.220

Und die Schl├╝sseltechnologie waren f├╝r die Chinesen ganz klar die Solartechnologie,

00:35:08.220 –> 00:35:13.700

die Windenergie und das Selbstfahrende und die Elektromobilit├Ąt. Und aus allen

00:35:13.700 –> 00:35:18.100

Technologien sind wir ausgestiegen. Das nur mal so als Beispiel, was im Konzern passiert.

00:35:18.100 –> 00:35:24.660

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und in dem Zusammenhang f├Ąllt mir auch noch mal ein,

00:35:24.660 –> 00:35:30.020

also wenn das jetzt, es gibt immer mal Entscheidungen in Konzernen, die von oben

00:35:30.020 –> 00:35:34.460

sozusagen runtergebrochen werden, wo vielleicht nicht unbedingt die komplette Mannschaft unbedingt

00:35:34.460 –> 00:35:40.140

dahinter steht oder auch noch nicht mal die Mehrheit. Aber da fiel mir jetzt in diesem

00:35:40.140 –> 00:35:43.980

Zusammenhang auch ein Beispiel ein. Ich kann mich noch erinnern, es ist schon eine Weile her,

00:35:43.980 –> 00:35:50.620

dass ich das mal irgendwann gesehen hatte. Es war auch wieder Automobilbranche, irgendein Unternehmen,

00:35:50.620 –> 00:35:54.660

das ziemlich hinterherhinkt. Ich wei├č jetzt nicht mehr genau, welches das war, aber ist auch nicht

00:35:54.660 –> 00:35:58.500

schlimm, m├╝ssen wir ja hier auch keine Namen nennen, ist vielleicht sogar ganz gut. Da ging

00:35:58.500 –> 00:36:06.300

es dann um Tesla und so weiter und um die Nachricht, dass eben Tesla auch nach Berlin

00:36:06.300 –> 00:36:11.020

kommt und um dort eine Fabrik zu errichten und Autos zu bauen.

00:36:11.020 –> 00:36:18.340

Und da war in einem Unternehmen die Aufregung relativ gro├č bis hin zur Gewerkschaft.

00:36:18.340 –> 00:36:26.140

Und da gab es dann sogar einige Demonstrationen sozusagen vor dem Werk und Commitments in

00:36:26.140 –> 00:36:27.140

der Richtung.

00:36:27.140 –> 00:36:34.820

Also nach dem Motto, also sinngem├Ą├č war die Message, wir werden denen schon zeigen, wer

00:36:34.820 –> 00:36:35.820

besser ist.

00:36:35.820 –> 00:36:41.360

im Grunde genommen vor dem Hintergrund genau dieser Technologien, die eben nicht da sind

00:36:41.360 –> 00:36:46.980

oder nicht weiter verfolgt werden oder ├Ąhnliches, sondern eben nach wie vor immer noch auf dieses

00:36:46.980 –> 00:36:53.900

alte Denken sozusagen aufsetzend und aufbauend und nicht im Sinne von, wir konzipieren jetzt

00:36:53.900 –> 00:36:58.580

das beste selbstfahrende Auto oder auch nicht wirklich reflektiert, wie weit sind wir denn

00:36:58.580 –> 00:37:05.500

eigentlich schon mit dem, was wir tun, sondern ein wahnsinnig verzerrtes Bild aus meiner

00:37:05.500 –> 00:37:11.940

Also ich habe das nur gelesen, wahrgenommen, verfolgt und dachte, finde ich schon Wahnsinn.

00:37:11.940 –> 00:37:18.220

Und das waren eben nicht einzelne Personen, sondern wirklich komplette, teilweise Interviews,

00:37:18.220 –> 00:37:23.700

die gef├╝hrt worden sind in dieser Zeit mit der Mannschaft sozusagen, da aus dem Unternehmen

00:37:23.700 –> 00:37:28.300

ganz verschiedene Vertreter, sowohl Angestellte als auch eben Menschen aus der Gewerkschaft

00:37:28.300 –> 00:37:29.300

und so weiter.

00:37:29.300 –> 00:37:36.180

Und da, finde ich, da kommen wir in diesen Bereich rein, was J├╝rgen gesagt hat, sozusagen,

00:37:36.180 –> 00:37:43.180

dass ganze Unternehmen oder Organisationen vielleicht dann eben auch, ja, Denkblockaden

00:37:43.180 –> 00:37:48.580

m├Âglicherweise an der einen oder anderen Stelle haben, beziehungsweise eben gewisse

00:37:48.580 –> 00:37:55.860

Dinge so verzerrt f├╝r sich, f├╝r sie darstellen, dass daraus Denkblockaden entstehen, ohne

00:37:55.860 –> 00:37:59.180

dass sie ├╝berhaupt realisieren, dass hier auch Denkblockaden da sind.

00:37:59.180 –> 00:38:01.180

J├╝rgen, was sagst du denn dazu?

00:38:01.180 –> 00:38:05.620

Vielen Dank, Lilies. Ich versuche die zwei Positionen,

00:38:05.620 –> 00:38:12.580

die in den letzten Beitr├Ągen angesprochen wurden, mal zusammenzuf├╝hren.

00:38:12.580 –> 00:38:18.700

Und zwar das Beispiel von Marc in seinem vorletzten Beitrag mit dieser R├Ąderangst.

00:38:18.700 –> 00:38:24.980

Diese R├Ąderangst als Ausl├Âser von einer Denkblockade,

00:38:24.980 –> 00:38:33.520

die l├Ąuft begrifflich bei mir unter

00:38:33.520 –> 00:38:37.340

einem Erwartungsschock. Das hei├čt, es

00:38:37.340 –> 00:38:40.100

trifft etwas ein, das mich unter

00:38:40.100 –> 00:38:43.460

Umst├Ąnden jemand, mit dem ich eigentlich

00:38:43.460 –> 00:38:46.500

kommunizieren will, auf Augenh├Âhe

00:38:46.500 –> 00:38:50.020

mich provoziert. Es trifft etwas ein,

00:38:50.020 –> 00:38:52.460

womit ich nicht gerechnet habe.

00:38:50.020 –> 00:38:56.020

auf die Alternativen beziehungsweise auf die L├Âsungsm├Âglichkeiten, mag ich jetzt

00:38:56.020 –> 00:39:02.140

nicht eingehen, aber das schl├Ągt f├╝r mich eben die Schleife zu dem Thema

00:39:02.140 –> 00:39:10.820

Wissen. Es hilft schon viel, wenn man wei├č, dass so was eintreten kann, um dann f├╝r

00:39:10.820 –> 00:39:14.540

sich zu definieren, wie gehe ich damit um. Das ist die eine Position, die

00:39:14.540 –> 00:39:22.300

pers├Ânliche Position. Liebe Yasemin, bei dem Thema der Blockade einer Organisation ist es f├╝r mich

00:39:22.300 –> 00:39:28.620

kein Erwartungsschock, sondern ist der Stabilit├Ątsschock. Ich nenne das jetzt mal bewusst

00:39:28.620 –> 00:39:36.140

so als Kontrapositionen, weil eine Unternehmung existiert im Wesentlichen neben der Gesch├Ąftsidee

00:39:36.140 –> 00:39:42.140

und hoffentlich der guten Produkte insbesondere aus der Organisation und der Struktur. Und diese

00:39:42.140 –> 00:39:50.420

Struktur. Struktur ist immer definiert daf├╝r und vom Zweck her ausgerichtet auf eine m├Âgliche

00:39:50.420 –> 00:39:57.500

Stabilit├Ąt in der Zeit, um implementierte Prozesse auch rentabel zu machen ├╝ber die

00:39:57.500 –> 00:40:05.900

Zeit und die H├Ąufigkeit und ├╝ber Sicherheit, dass jeder der mit diesem Unternehmen zu tun hat,

00:40:05.900 –> 00:40:11.900

von einer gewissen, von einer sicheren Erwartungshaltung ausgehen kann.

00:40:11.900 –> 00:40:17.500

Und jetzt komme ich auf den eigentlichen Punkt mit hoffentlich Verbindung zur

00:40:17.500 –> 00:40:25.020

Denkblockade. Diese Organisation sichert das nat├╝rlich auch ├╝ber entsprechende

00:40:25.020 –> 00:40:33.740

Mechanismen ab und die k├Ânnen auf der einen Seite sein

00:40:33.740 –> 00:40:42.180

Tabus beziehungsweise ein ein Unterst├╝tzen von Ja-Sagertum, in dem ich Leute, die mir st├Ąndig

00:40:42.180 –> 00:40:49.700

nach dem Wort reden, bef├Ârdere und andere eben negiere bei der Bef├Ârderung. Es kann aber auch

00:40:49.700 –> 00:40:56.820

sein und da komme ich auf. Verschiedene Interviews in der letzten Zeit zulage unserer Republik,

00:40:56.820 –> 00:41:04.100

dass man sich in Sch├Ânf├Ąrberei ergeht. Und das ist f├╝r mich ein sicheres Zeichen,

00:41:04.100 –> 00:41:09.340

dass irgendetwas nicht stimmt. Dass diese Unternehmung eine Denkblockade hat,

00:41:09.340 –> 00:41:16.820

sich die Position sch├Ân redet und damit sich unwillig zeigt zu einer Ver├Ąnderung.

00:41:16.820 –> 00:41:25.580

Und diese Denkblockade aufzul├Âsen ist nun aufgrund der Dimension nicht mehr.

00:41:25.580 –> 00:41:34.940

dass meine pers├Ânliche Meinung nicht mehr nur eine Position, eine Auseinandersetzung, eine Beratung

00:41:34.940 –> 00:41:43.780

im Management Board oder gar eines einzelnen Vorstandsvorsitzenden, sondern diese Denkblockade

00:41:43.780 –> 00:41:53.700

hat eine mehr Individualdimension erachtet, so dass wenn ich in einer Organisation eine

00:41:53.700 –> 00:42:02.700

Denkblockader aufl├Âsen m├Âchte, dann muss ich mir als erstes Gedanken machen, wer ist in der Lage

00:42:02.700 –> 00:42:11.020

├╝berhaupt im Endeffekt die Treiber und die Antreiber zu sein, diese Denkblockaden aufzul├Âsen.

00:42:11.020 –> 00:42:17.580

Es ist f├╝r mich zu einer Summarung eine andere Dimension und ich sage noch mal, es ist auch eine

00:42:17.580 –> 00:42:26.580

andere, eine andere, ein anderes Initial einzustande kommen, warum es zu diesen Denkblockaden kommt.

00:42:26.580 –> 00:42:29.580

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:42:29.580 –> 00:42:37.780

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ich finde auch in diesem Zusammenhang war ja auch

00:42:37.780 –> 00:42:43.300

dieser Aspekt des Sicherheitsbed├╝rfnisses, was wieder ein ganz wichtiger Punkt ist,

00:42:43.300 –> 00:42:51.980

den wir aufgreifen k├Ânnen. Das hei├čt auch diese Strukturen etc., die f├╝r Stabilit├Ąt und damit auch

00:42:51.980 –> 00:42:58.780

dem Sicherheitsbed├╝rfnis, auf dieses Sicherheitsbed├╝rfnis einzahlen, das haben wir nat├╝rlich

00:42:58.780 –> 00:43:05.980

nicht nur in dieser Gr├Â├čenordnung eines gesamten Unternehmens, sondern auch im Kleinen durchaus,

00:43:05.980 –> 00:43:13.060

wenn wir mal dar├╝ber nachdenken, zum Beispiel in Bezug auf die einzelne Person m├Âglicherweise

00:43:13.060 –> 00:43:19.820

ein Familienkonstrukt etc. Das hei├čt, wir k├Ânnen ├Ąhnliche Ph├Ąnomene, die jetzt gerade

00:43:19.820 –> 00:43:27.300

beschrieben worden sind, auch in einem kleineren Kontext bereits beobachten. Und ich finde,

00:43:27.300 –> 00:43:32.460

dass neben den Emotionen, die angesprochen worden sind, auch diese Bed├╝rfnisse eben

00:43:32.460 –> 00:43:37.060

durchaus auch eine Rolle spielen und die Erwartungen, die hier auch nochmal mit angesprochen wurden.

00:43:37.060 –> 00:43:41.820

Das hei├čt, es sind verschiedene Faktoren, die hier eben zusammenkommen k├Ânnen, die

00:43:41.820 –> 00:43:49.820

entsprechende Rolle darauf haben, einen Einfluss darauf haben, ob wir Denkblockaden haben oder

00:43:49.820 –> 00:43:56.340

nicht. Und das vielleicht einfach mal kurz, um das festzuhalten. Und damit w├╝rde ich dann gerne

00:43:56.340 –> 00:44:03.300

auch noch mal tats├Ąchlich gucken in Bezug auf die Fragestellung des Raumes. Was sind Denkblockaden,

00:44:03.300 –> 00:44:08.740

ihre Auswirkungen und was hilft? Dass wir hier auch noch mal diesen letzten „Was hilft?“ Aspekt

00:44:08.740 –> 00:44:15.500

nochmal aufgreifen. Wir sind ja eben schon mal ein St├╝ck weit in diese Richtung gelaufen. Und wir

00:44:15.500 –> 00:44:23.620

haben, ich mache gerne auch hier nochmal ein paar T├╝ren auf, auch mit Verkn├╝pfung zu anderen R├Ąumen,

00:44:23.620 –> 00:44:29.460

die wir hatten. Wir haben im Kontext von Emotionen beispielsweise in der Vergangenheit bereits ├╝ber

00:44:29.460 –> 00:44:39.240

die Umdeutung gesprochen. Dann hatten wir den Satz, die beste Angstbew├Ąltigung sozusagen

00:44:39.240 –> 00:44:43.800

sinngem├Ą├č ist, einfach durch die Angst hindurch zu gehen, also positive Erfahrungen zu sammeln

00:44:43.800 –> 00:44:51.160

mit dem, wovor ich Angst habe. Und Stichwort Resilienz ist auch nochmal gefallen. Das m├Âchte

00:44:51.160 –> 00:44:55.840

ich auch gerne nochmal aufgreifen, da wir in der Vergangenheit auch dar├╝ber gesprochen haben. Und

00:44:55.840 –> 00:44:58.760

Und das vielleicht so die ersten Impulse.

00:44:58.760 –> 00:45:03.840

Ihr k├Ânnt ja gerne nochmal andocken, aufgreifen und vertiefen, beziehungsweise auch weitere

00:45:03.840 –> 00:45:05.440

Aspekte noch mit hinzuf├╝gen.

00:45:05.440 –> 00:45:07.800

Marc-J├╝rgen, was sagt ihr denn dazu?

00:45:07.800 –> 00:45:08.800

Gerne, Marc.

00:45:08.800 –> 00:45:13.240

Ja, und zwar fange ich jetzt mit dem Perspektivwechsel an.

00:45:13.240 –> 00:45:14.800

Also wie kommen wir aus den Denkblockaden?

00:45:14.800 –> 00:45:18.320

Wie fangen wir mit dem Perspektivwechsel an und gehen nochmal auf die Unternehmer ein.

00:45:18.320 –> 00:45:19.760

Warum machen die das?

00:45:19.760 –> 00:45:20.760

Sind Unternehmer dumm?

00:45:20.760 –> 00:45:23.520

Nein, Unternehmer sind nat├╝rlich nicht dumm.

00:45:23.520 –> 00:45:28.240

Der Perspektivwechsel ist da, zu dem was ich eben gesagt habe, ist, warum machen die das?

00:45:28.240 –> 00:45:31.680

Na nun, die machen es vielleicht, weil die Investoren st├Ąrker sind als die Unternehmer,

00:45:31.680 –> 00:45:35.920

weil wir jetzt Gewinn machen wollen und weil Investoren in 20 Jahren vielleicht nicht mehr leben

00:45:35.920 –> 00:45:39.200

und was dann ist, wird man sehen und dann kommt wieder die Politik ins Spiel.

00:45:39.200 –> 00:45:42.400

Noch ein Beispiel zu diesem Teil ist zum Beispiel Wohnraum.

00:45:42.400 –> 00:45:47.280

Kommt auch jeden Tag in den Zeitungen, dass gerade, dass wir einen Baustoff haben f├╝r Wohnungen.

00:45:47.280 –> 00:45:50.480

Es wird nicht investiert, es stehen zig Wohnungen leer, die drin gebraucht werden.

00:45:50.480 –> 00:45:55.400

Perspektivwechsel ist aber auch, brauchen wir wirklich mehr Wohnungen? Ich kann

00:45:55.400 –> 00:45:58.700

nicht sagen, ich lese nur gerade immer wieder, dass extrem viele Wohnungen leer

00:45:58.700 –> 00:46:02.160

stehen, nicht nur hier, sondern auch in Gro├čbritannien. Warum? Weil eine

00:46:02.160 –> 00:46:05.920

leer stehende Wohnung viel, viel mehr Geld kriegt, will hei├čen Investoren. Auch

00:46:05.920 –> 00:46:09.500

in Frankfurt, ich habe mich mit jemandem unterhalten, dem es beruflich auch nicht

00:46:09.500 –> 00:46:12.480

schlecht geht, hat man gesagt, dass es auch in Frankfurt ganze Wohnbl├Âcke gibt,

00:46:12.480 –> 00:46:17.840

ganze Wohnungen und ganze Z├╝ge, die leer stehen. Warum stehen die leer? Weil das

00:46:17.840 –> 00:46:22.480

einfach ein Spekulationsobjekt ist. Und das w├Ąre der Perspektivwechsel, um da zu neuen Antworten

00:46:22.480 –> 00:46:29.240

zu kommen. Und dann noch das zweite Beispiel, wie wir aus einer Denkblockade rauskommen k├Ânnen.

00:46:29.240 –> 00:46:33.760

Und das w├Ąre meine Frage an dich, Bibiasmin. Ich war gestern auf einer Schulung und habe zum ersten

00:46:33.760 –> 00:46:39.000

Mal geh├Ârt, damit unser Gehirn neue Entscheidungen treffen muss, braucht es einen bestimmten

00:46:39.000 –> 00:46:43.760

Frequenzzustand. Ich kann dir die n├Ąheren Details nicht erkl├Ąren, aber man hat wohl herausgefunden,

00:46:43.760 –> 00:46:47.840

dass das Gehirn in einem bestimmten Zustand einfach leichte Antworten findet.

00:46:47.840 –> 00:46:51.320

Und um in diesen Zustand zu kommen, ist nat├╝rlich eine M├Âglichkeit,

00:46:51.320 –> 00:46:53.440

das haben wir alle schon mal festgestellt,

00:46:53.440 –> 00:46:55.080

die Denkblockade aufzul├Âsen.

00:46:55.080 –> 00:46:57.680

Sport oder auch einen Spaziergang im Wald.

00:46:57.680 –> 00:46:59.800

Und auf jeden Fall den Arbeitsplatz verlassen.

00:46:59.800 –> 00:47:02.400

Weil wir in dieser anderen Umgebung, wenn wir zur Ruhe kommen,

00:47:02.400 –> 00:47:03.880

pl├Âtzlich Antworten finden,

00:47:03.880 –> 00:47:06.280

die wir dann nat├╝rlich im emotionalen Bereich,

00:47:06.280 –> 00:47:08.920

also in einer Stresssituation, gar nicht finden k├Ânnen.

00:47:08.920 –> 00:47:10.840

Kannst du da vielleicht was N├Ąheres sagen,

00:47:11.000 –> 00:47:16.780

wiefern der Ruhezustand und der Frequenzbereich unseres Gehirns eine Rolle spielt, um aus

00:47:16.780 –> 00:47:18.340

einer Denkblockade vielleicht zu kommen?

00:47:18.340 –> 00:47:26.680

Also ich kann da nicht im Detail darauf antworten, weil ich gerade mit den Frequenzen nicht vertraut

00:47:26.680 –> 00:47:27.680

bin.

00:47:27.680 –> 00:47:34.180

Aber es ist bekannt, dass es eben unterschiedliche Gehirnfrequenzen gibt und dass sowas zum Beispiel

00:47:34.180 –> 00:47:38.420

wie Meditation oder ├Ąhnliches dann eben auch Einfluss auf diese Frequenzen hat.

00:47:38.420 –> 00:47:44.180

wie die einzelnen Frequenzen jetzt hei├čen, welche Wellen, von welchen Wellen wir sprechen

00:47:44.180 –> 00:47:48.460

und so weiter. Da gibt es unterschiedliche Forschungen dazu, da m├╝sstet ihr euch selbst

00:47:48.460 –> 00:47:54.780

vielleicht auch noch mal einlesen, wenn das euch interessiert. De facto sind es aber gerade

00:47:54.780 –> 00:48:01.820

auch, wenn wir alles, was wir unter diesem Stichwort Resilienz etc. aufgreifen beispielsweise,

00:48:01.820 –> 00:48:06.220

sind auch Aspekte, die letztendlich ein St├╝ck weit auch Einfluss darauf nehmen. Das hei├čt

00:48:06.220 –> 00:48:14.220

Also sowas wie Achtsamkeitstraining oder in die Ruhe zu kommen, zu meditieren, etc.

00:48:14.220 –> 00:48:20.220

sind alles Aspekte. Oder wir haben schon mal dar├╝ber gesprochen, auch Bewegung spielt eine Rolle.

00:48:20.220 –> 00:48:25.220

Schlaf spielt eine Rolle. Also all das sind verschiedene Aspekte, die hier positiven Einfluss nehmen.

00:48:25.220 –> 00:48:33.220

Und das, was du ansprichst, wer da tiefer sozusagen einsteigen m├Âchte, der kann da gerne nochmal

00:48:33.220 –> 00:48:37.860

mal auch ein bisschen recherchieren und einfach nochmal nachschauen. Und da m├Âchte ich in

00:48:37.860 –> 00:48:42.460

dem Zusammenhang vielleicht auch nochmal die Frage aufgreifen aus dem Chat. Ist nicht

00:48:42.460 –> 00:48:48.500

Burnout auch eine Art Denkblockade gegen einen ├ťberfluss von Denkzwang? Also wir k├Ânnen

00:48:48.500 –> 00:48:55.660

auf jeden Fall festhalten, dass wenn dauerhaft Adrenalinspiegel hochgehalten wird oder Cortisolspiegel

00:48:55.660 –> 00:49:02.180

im Blut, dass das eben auch zum Beispiel zu Schlafst├Ârungen f├╝hren kann, zu Depressionen

00:49:02.180 –> 00:49:03.180

bis hin zu Burnout.

00:49:03.180 –> 00:49:06.860

Das hei├čt, hier ist auf jeden Fall auch ein Zusammenhang gegeben.

00:49:06.860 –> 00:49:13.580

Das hei├čt, wenn der Stresspegel dauerhaft hochgehalten wird, dann hat das eben auch

00:49:13.580 –> 00:49:19.940

irgendwann sozusagen eine Auswirkung darauf, dass das eben ein Krankheitsbild auch erschaffen

00:49:19.940 –> 00:49:25.860

kann, weil es ├╝ber eine gewisse Zeit, also das ist jetzt nicht kurzfristig gemeint, sondern

00:49:25.860 –> 00:49:30.500

wirklich ├╝ber eine gewisse Zeit andauernd, anhaltend dazu f├╝hrt,

00:49:30.500 –> 00:49:35.060

dass der K├Ârper sich nicht mehr in einem Gleichgewicht befindet.

00:49:35.060 –> 00:49:38.260

Umso wichtiger eben gerade auch,

00:49:38.260 –> 00:49:40.980

wir hatten auch dar├╝ber schon mal gesprochen,

00:49:40.980 –> 00:49:43.860

wir haben ganz viele Situationen im Alltag,

00:49:43.860 –> 00:49:47.220

die wir vielleicht noch nicht mal allzu bedrohlich wahrnehmen,

00:49:47.220 –> 00:49:50.900

aber so was wie st├Ąndig auch negative Nachrichten konsumieren.

00:49:50.900 –> 00:49:53.060

Der Fernseher wird eingeschaltet

00:49:53.060 –> 00:49:55.620

und es ist ein Drama nach dem anderen spielt sich ab.

00:49:55.700 –> 00:50:01.020

dann ein Overload an Arbeit auf der Arbeit selbst und so weiter und so fort.

00:50:01.020 –> 00:50:03.740

Das sind ja alles Faktoren, die sozusagen zusammenkommen.

00:50:03.740 –> 00:50:12.380

Und im Unterschied zu fr├╝her, in Anf├╝hrungsstrichen, wo wir, wenn dann wirklich mal mit dem Leben

00:50:12.380 –> 00:50:15.340

bedroht waren, diese Situation haben wir heute nicht mehr.

00:50:15.340 –> 00:50:22.980

Wir haben aber heute viele, viele kleine Situationen sozusagen, die sich kumulieren, die in Summe

00:50:22.980 –> 00:50:29.140

einfach auch daf├╝r sorgen k├Ânnen, dass dieser Stresspegel sozusagen dauerhaft hochgehalten

00:50:29.140 –> 00:50:35.100

wird und das eben auch eines der Krankheitsbilder ausmacht.

00:50:35.100 –> 00:50:39.820

Also ob das jetzt Depressionen sind, ob das Schlafst├Ârungen sind, ob das ├╝ber die Zeit

00:50:39.820 –> 00:50:40.820

eben Burnout ist.

00:50:40.820 –> 00:50:46.380

Es gibt ja ganz verschiedene Krankheitsbilder, die wir hier aufmachen k├Ânnen und dass das

00:50:46.380 –> 00:50:49.540

eben auch mit solchen Aspekten zusammenh├Ąngt.

00:50:49.540 –> 00:50:55.820

Genau, also das und letztendlich, wenn wir, wenn wir sagen, dass in dem Moment eben, wo

00:50:55.820 –> 00:51:02.020

Adrenalin ausgesch├╝ttet wird und so weiter, dass es halt eben eine Auswirkung hat auf

00:51:02.020 –> 00:51:08.340

unsere Denkprozesse, dann k├Ânnen wir auch leichter nachvollziehen, dass eben ein dauerhaft

00:51:08.340 –> 00:51:12.380

hoher Stresspegel durch was auch immer bedingt.

00:51:12.380 –> 00:51:15.260

Und hier spielt das Erleben auch eine ganz gro├če Rolle.

00:51:15.260 –> 00:51:19.900

Das hei├čt, f├╝r den einen ist die eine Situation nicht als Stress wahrgenommen, f├╝r den anderen

00:51:19.900 –> 00:51:20.900

eben schon.

00:51:20.900 –> 00:51:22.580

Auch das spielt eine Rolle.

00:51:22.580 –> 00:51:25.100

Und das sind wir auch wieder bei den Emotionen letztendlich.

00:51:25.100 –> 00:51:26.460

Wie bewerte ich das Ganze auch?

00:51:26.460 –> 00:51:29.500

Und umso wichtiger auch diese Aspekte, was hilft?

00:51:29.500 –> 00:51:32.500

So etwas wie Umdeutung zum Beispiel.

00:51:32.500 –> 00:51:34.300

Wie gehe ich damit um?

00:51:34.300 –> 00:51:35.860

Wie bewerte ich das auch?

00:51:35.860 –> 00:51:39.340

Und, und, und sind alles Aspekte, die hier eine Rolle letztendlich auch spielen.

00:51:39.340 –> 00:51:45.220

Ob ich dadurch auf Dauer dann zum Beispiel auch krank werde oder ob ich damit es schaffe,

00:51:45.220 –> 00:51:52.180

gut auch umzugehen. Wollt ihr hier noch mal andocken? Gerne erst mal J├╝rgen dann und dann Marc.

00:51:52.180 –> 00:52:02.380

Ja, vielen Dank, Lilias M├Ąhn. Ich wollte zur├╝ckgehen auf die Frage oder das Thema der

00:52:02.380 –> 00:52:11.380

vorletzten Kooperation von dir und zwar genau diese Positionen oder das zu konkretisieren,

00:52:11.380 –> 00:52:21.340

Was hilft denn? Und nachdem ich verantwortlich war f├╝r den oder bin f├╝r den Beritt Ausweitung

00:52:21.340 –> 00:52:30.100

auf eine Organisation, greife ich mal aus meinem Erfahrungsschatz im Umgang mit solchen Denkblockaden

00:52:30.100 –> 00:52:41.700

Unternehmen auf eine Methode zur├╝ck, die sich zum Teil bew├Ąhrt hat und da

00:52:41.700 –> 00:52:49.900

k├Ąme noch ein weiterer Punkt hinzu, ├╝ber den man trefflich diskutieren kann.

00:52:49.900 –> 00:52:55.660

Unter welchen Voraussetzungen sind denn ganz bestimmte Methoden zur Aufl├Âsung

00:52:55.660 –> 00:53:03.100

der Denkblockaden ├╝berhaupt dienlich, beziehungsweise welchen m├╝ssen sie gen├╝gen.

00:53:03.100 –> 00:53:09.940

Aber um nochmal darauf zur├╝ckzukommen, aus meinem Erfahrungsumfeld ist eine sehr ganz

00:53:09.940 –> 00:53:17.260

ganz heftigen, aber sehr wirkungsvollen Gegenma├čnahmen die bewusste Provokation.

00:53:17.260 –> 00:53:22.860

Also nicht vordergr├╝ndig, nicht dieses Verstehen wollen.

00:53:22.860 –> 00:53:34.160

Ich sage ganz bewusst nicht, vor der Gr├╝ndung nicht, dass wir das verstehen wollen, sondern ich sage mal ein Beispiel, wenn jemand als

00:53:34.160 –> 00:53:39.840

Verantworter f├╝r die Unternehmung sagt, wir brauchen ein Change Management, weil wir

00:53:39.840 –> 00:53:46.580

ja haben eine Starre, eine Denkstarre, es entwickelt sich nicht so weiter und ich

00:53:46.580 –> 00:53:52.380

frage dann, ist das ihr Problem und er sagt dann ja, das ist ein Problem, dass ich

00:53:52.380 –> 00:54:00.020

dann provoziere und sage, dann leben wir halt mit dem Problem. Dann l├Âsen wir nicht das Problem,

00:54:00.020 –> 00:54:08.820

sondern dann leben wir mit dem Problem. Und das ist eben eine der m├Âglichen Positionen und wohl

00:54:08.820 –> 00:54:18.460

gemerkt, da muss die Situation und auch das Umfeld dazu passen, diese Methode anzud├Ąmpfen. Aber das

00:54:18.460 –> 00:54:24.160

ist f├╝r mich erfahrungsm├Ą├čig. Ich habe die Erfahrung gemacht eine ganz wirksame

00:54:24.160 –> 00:54:30.580

Position den Blockaden aufzunehmen, n├Ąmlich dass in dem Moment derjenige,

00:54:30.580 –> 00:54:36.520

jetzt kommen wir wieder zu diesem Erwartungsschock im positiven Sinne, mit

00:54:36.520 –> 00:54:42.700

so einer Position nicht gerechnet hat und damit ins Denken kommt. Und das ist

00:54:42.700 –> 00:54:48.040

f├╝r mich eigentlich die wesentliche und das erste Ziel ├╝berhaupt eines solchen

00:54:48.040 –> 00:54:55.080

unterst├╝tzenden Prozesses zur Aufl├Âsung

00:54:55.080 –> 00:54:58.040

einer Denkblockade. Wie gesagt, die

00:54:58.040 –> 00:55:01.240

Provokation w├Ąre f├╝r mich so ein

00:55:01.240 –> 00:55:06.040

Probatismittel in Bezug auf Denkblockaden

00:55:06.040 –> 00:55:09.120

bei Unternehmen. Ja wunderbar, vielen

00:55:09.120 –> 00:55:11.240

lieben Dank und was dann sozusagen

00:55:11.240 –> 00:55:13.320

eintritt oder was das Ziel ist, ist

00:55:13.320 –> 00:55:15.440

letztendlich die Irritation. Die

00:55:13.320 –> 00:55:18.600

Irritation, die dann letztendlich wieder zum Denken f├╝hrt und damit auch wieder

00:55:18.600 –> 00:55:22.720

eine Ver├Ąnderung initiieren kann. Das kann ausgel├Âst sein durch eine

00:55:22.720 –> 00:55:27.840

Provokation. Es gibt aber auch andere Mittel, die letztendlich mit dem Ziel

00:55:27.840 –> 00:55:33.960

sozusagen der Irritation f├╝r diesen ├ťberraschungseffekt sorgen, sodass dann

00:55:33.960 –> 00:55:38.840

ein Initial gesetzt wird, dar├╝ber nachzudenken und entsprechend m├Âgliche

00:55:38.840 –> 00:55:43.240

Verhaltens├Ąnderungen herbeif├╝hren kann. Wunderbar, vielen, vielen Dank.

00:55:43.240 –> 00:55:45.440

Marc, du wolltest auch andocken.

00:55:45.440 –> 00:55:50.640

Ja, bei mir ist es da. Also ich habe das geschafft, Denkblokaden aufzul├Âsen,

00:55:50.640 –> 00:55:55.040

indem ich festgestellt habe leider, dass ich an mir beobachte, Achtsamkeit,

00:55:55.040 –> 00:56:00.440

wo habe ich denn ├╝berhaupt Stress? Und ich war dieses Jahr einmal bei einem Arzt,

00:56:00.440 –> 00:56:03.240

weil ich R├╝ckenbeschwerden hatte und er hat erst mal einen Stresstest mit mir gemacht.

00:56:03.240 –> 00:56:06.640

Und da habe ich geantwortet, in dem vollen Selbstbewusstsein, den k├Ânnen wir ├╝berspringen,

00:56:06.640 –> 00:56:08.680

Ich bin die entspannteste Person ├╝berhaupt.

00:56:08.680 –> 00:56:10.600

Und hab dann diesen Stresstest gemacht.

00:56:10.600 –> 00:56:13.000

Und die Messdaten haben etwas anderes ergeben.

00:56:13.000 –> 00:56:15.920

Und dann hab ich festgestellt, dass es doch wahrscheinlich viele Dinge gibt

00:56:15.920 –> 00:56:18.240

im Unterbewussten, die ich gar nicht als Stress wahrnehme.

00:56:18.240 –> 00:56:19.840

Die aber trotzdem vorhanden sind.

00:56:19.840 –> 00:56:22.560

Obwohl ich denke, ich hab eine hohe Resilenz.

00:56:22.560 –> 00:56:25.040

Das ist die Gesundheit meines Vaters, meine Gesundheit.

00:56:25.040 –> 00:56:27.600

Die Gedanken dar├╝ber, wie sich das Gesch├Ąft entwickelt wird.

00:56:27.600 –> 00:56:28.560

Und, und, und.

00:56:28.560 –> 00:56:30.720

Und dem versuche ich entgegenzutreten.

00:56:30.720 –> 00:56:32.960

Durch Achtsamkeit, wirklich durch Pausen zu machen.

00:56:33.120 –> 00:56:34.760

Und unter anderem durch Ablenkung.

00:56:34.760 –> 00:56:38.720

Auch Ablenkung rufen bei mir, also Denkblock haben hervor.

00:56:38.720 –> 00:56:42.000

Und ich habe mich jetzt bewusst daf├╝r entschieden, ja, E-Mails sind wichtig.

00:56:42.000 –> 00:56:45.040

Und ich bin auch bei LinkedIn und ich bin auch bei WhatsApp.

00:56:45.040 –> 00:56:50.160

Aber diese Benachrichtigung auszuschalten, dass ich bewusst mir Nachrichten hole.

00:56:50.160 –> 00:56:53.720

Und ich habe also alles, was bei mir Push-Nachrichten ausl├Âst,

00:56:53.720 –> 00:56:56.000

also da ist eine Nachricht, habe ich ausgeschaltet,

00:56:56.000 –> 00:57:00.480

weil mich das den Tag ├╝ber viel, viel gelassener und noch stressfreier erleben l├Ąsst,

00:57:00.480 –> 00:57:03.280

Weil es bei mir dann Zeitfenster gibt, wo ich Dinge bearbeite

00:57:03.280 –> 00:57:05.720

und ich dann eben nicht mehr in diese Ablenkung komme.

00:57:05.720 –> 00:57:07.600

Weil durch diese Feststellung, wie gesagt,

00:57:07.600 –> 00:57:09.360

scheint es doch Dinge zu geben,

00:57:09.360 –> 00:57:11.640

die ich jetzt nicht alle benennen kann, weil ich sie nicht kenne,

00:57:11.640 –> 00:57:13.320

dass Stress wohl ausgel├Âst wird,

00:57:13.320 –> 00:57:15.720

obwohl ich 100 Prozent der ├ťberzeugung war,

00:57:15.720 –> 00:57:17.400

├╝berhaupt keinen Stress zu haben.

00:57:17.400 –> 00:57:21.360

Ja, auch das ist gro├čartig.

00:57:21.360 –> 00:57:24.400

Das hei├čt, nicht immer realisieren wir das auch.

00:57:24.400 –> 00:57:27.080

Und das hat letztendlich auch was damit zu tun,

00:57:27.080 –> 00:57:29.640

mit der Art und Weise, wie wir sozusagen leben.

00:57:29.720 –> 00:57:35.120

Und hier auch letztendlich die Forschungsergebnisse zeigen, dass es auch relativ ganzheitlich

00:57:35.120 –> 00:57:36.120

zu betrachten ist.

00:57:36.120 –> 00:57:39.520

Also das hat, dass es unterschiedliche Aspekte sind.

00:57:39.520 –> 00:57:49.440

Also nicht all das realisieren wir auch, wenn wir nicht zum Beispiel angelehnt an ein Blutergebnis

00:57:49.440 –> 00:57:51.800

sozusagen mal gucken k├Ânnen, wie die Werte ausschauen.

00:57:51.800 –> 00:57:58.760

Aber letztendlich haben das sowohl das Verhalten sozusagen eine Rolle, die Bewegung spielt

00:57:58.760 –> 00:58:04.840

eine Rolle. Dann haben wir Entspannung, in welcher Form auch immer, spielt eine Rolle.

00:58:04.840 –> 00:58:11.440

Und die Ern├Ąhrung spielt eine Rolle. Insofern, wer da noch mal tiefer reinschauen m├Âchte,

00:58:11.440 –> 00:58:16.480

kann auch gerne mal in der Knowledge Base gucken. Ich hatte dieses BERN-Konzept angelehnt an

00:58:16.480 –> 00:58:24.120

Forschungsergebnisse sozusagen hier auch aufgegriffen von Professor Dr. Esch, meine ich ist das. Und

00:58:25.840 –> 00:58:31.120

Und das ist total spannend, weil angelehnt an diese Ergebnisse, die man da ermittelt

00:58:31.120 –> 00:58:36.240

hat, an diese Erkenntnisse, hat man eben auch erforscht, sozusagen zu schauen, was hilft

00:58:36.240 –> 00:58:43.920

dann tats├Ąchlich auch und hier ein Konzept entwickelt, mit ganz konkreten Tipps sogar,

00:58:43.920 –> 00:58:46.880

im Sinne dieser Ganzheitlichkeit eben auch drauf zu blicken.

00:58:46.880 –> 00:58:50.920

Weil eben in bestimmten, also gerade so was wie Ern├Ąhrung zum Beispiel, das verursacht

00:58:50.920 –> 00:58:57.160

jetzt nicht sp├╝rbar bei mir Denkblockaden oder macht mich sofort krank.

00:58:57.160 –> 00:59:01.360

Ich realisiere das h├Ąufig ja an vielen Stellen ├╝berhaupt nicht.

00:59:01.360 –> 00:59:06.760

Und insofern eben sich dessen auch bewusst zu machen, dass es eben weit mehr als nur

00:59:06.760 –> 00:59:09.720

die Emotion ist, der Adrenalinkick, den ich wahrnehme.

00:59:09.720 –> 00:59:13.400

Da merke ich es auch k├Ârperlich in dem Moment, dass was mit mir passiert.

00:59:13.400 –> 00:59:16.640

Aber es sind verschiedene Einfl├╝sse, die hier zusammenkommen.

00:59:16.640 –> 00:59:18.720

Und insofern macht es Sinn, hier auch mal drauf zu schauen.

00:59:18.720 –> 00:59:23.320

Knowledgebase, die findet ihr auf der yaseminyazan.com-Seite unter dem Reiter Knowledgebase.

00:59:23.320 –> 00:59:27.480

Und dann unter Stressmanagement findet ihr auch dieses BERN-Konzept, von dem ich gerade

00:59:27.480 –> 00:59:28.480

gesprochen habe.

00:59:28.480 –> 00:59:31.320

Also da k├Ânnt ihr da auch noch mal gerne gucken wegen der Vertiefung.

00:59:31.320 –> 00:59:35.920

Mit Blick auf die Zeit w├╝rde ich dann gerne ins Abrunden f├╝r heute ├╝bergehen.

00:59:35.920 –> 00:59:39.120

Marc, J├╝rgen, was sind denn eure Highlights aus dem Raum heute?

00:59:39.120 –> 00:59:42.240

Ich m├Âchte noch was erg├Ąnzen, liebe Yasemin.

00:59:42.240 –> 00:59:43.840

Den Schlaf w├╝rde ich noch hinzuf├╝gen.

00:59:43.840 –> 00:59:47.440

Auch beim Schlaf versuche ich jetzt abends, wenn ich ins Bett gehe, mich an was Sch├Ânes

00:59:47.440 –> 00:59:52.400

vom Tag zu erinnern und nicht an Nachrichten zu denken. Ich habe festgestellt, vor einigen Monaten,

00:59:52.400 –> 00:59:56.120

da bin ich nachts immer aufgewacht, ich habe keine Schlafschwierigkeiten gehabt, bin aber oft wach

00:59:56.120 –> 01:00:00.760

geworden. Mir gelingt es vermutlich, beweisen kann ich es nicht, besser, wenn ich an was Sch├Ânes

01:00:00.760 –> 01:00:04.800

denke, wenn ich mit einem Lachen im Gesicht einschlafe, schlafe ich l├Ąnger durch und mehr

01:00:04.800 –> 01:00:08.880

Stunden in einem Zeitraum, als wenn ich an was Unangenehmes denke. Und dessen mache ich mir

01:00:08.880 –> 01:00:13.800

bewusst und darum versuche ich abends immer, wenn ich ins Bett gehe, mich an irgendwas des Tages

01:00:13.800 –> 01:00:18.680

zu erinnern. Das kann leckerer Kaffee sein, das kann ein Telefonat mit J├╝rgen sein, irgendwas.

01:00:18.680 –> 01:00:22.280

Es muss irgendwas Sch├Ânes gegeben haben und ich finde es auch, wenn ich nach suche.

01:00:22.280 –> 01:00:27.920

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen Dank. Vorhin hatten wir es kurz erw├Ąhnt, aber es ist auch

01:00:27.920 –> 01:00:32.360

nochmal wichtig zu unterstreichen, dass Schlaf auch eine ganz wesentliche Rolle spielt. Und

01:00:32.360 –> 01:00:36.840

hier vielleicht noch eine weitere Empfehlung. Wir hatten Dr. Martin Schlott bei uns als

01:00:36.840 –> 01:00:42.640

Schlafexperten beim Autoren-Fr├╝hst├╝ck. Vielleicht auch nochmal in die Podcasts einfach mal rein

01:00:42.640 –> 01:00:49.200

zu h├Âren in das jeweilige Autoren-Fr├╝hst├╝ck mit Dr. Martin Schlott. Da sind auch ganz viele Aspekte in

01:00:49.200 –> 01:00:54.560

Bezug auf Schlaf und die Relevanz von Schlaf auch mit dabei gewesen. Und das hilft dann vielleicht

01:00:54.560 –> 01:01:00.280

an der Stelle auch nochmal. Und f├╝r die, die vielleicht jetzt gleich fragen im Chat, wo finden

01:01:00.280 –> 01:01:07.360

wir denn eigentlich den Podcast? Auf allen m├Âglichen Kan├Ąlen und auch nochmal nach den

01:01:07.360 –> 01:01:11.480

Links zu schauen, weil es sind so viele verschiedene Links, die k├Ânnen wir ja gar nicht alle aufz├Ąhlen.

01:01:11.480 –> 01:01:15.320

Also ob das jetzt Apple Podcast ist, ob das Amazon ist, ob das Google ist.

01:01:15.320 –> 01:01:19.480

Im Grunde genommen auf allen m├Âglichen g├Ąngigen Kan├Ąlen, wo Podcasts ver├Âffentlicht

01:01:19.480 –> 01:01:22.880

werden, ├╝berall da sind wir auch entsprechend zu finden, immer als Deep Talk Club

01:01:22.880 –> 01:01:26.800

und dann unter der entsprechenden Rubrik, also entweder Autoren-Fr├╝hst├╝ck oder

01:01:26.800 –> 01:01:28.480

Experten Talks und so weiter.

01:01:28.480 –> 01:01:33.400

Und und ihr findet das Autoren-Fr├╝hst├╝ck in der Kategorie Autoren-Fr├╝hst├╝ck.

01:01:33.400 –> 01:01:38.000

Und wer da nochmal bez├╝glich Links oder sowas nachgucken m├Âchte, kann auch gerne

01:01:38.000 –> 01:01:42.760

auf der deeptalkclub.com-Seite auch entsprechend schauen. J├╝rgen.

01:01:42.760 –> 01:01:50.520

Herzlichen Dank an dich, liebe Yasemin, wie immer f├╝r die treffliche Moderation und Marc f├╝r deine

01:01:50.520 –> 01:02:01.840

Beitr├Ąge und im Grunde genommen auch wieder einer der vielen R├Ąume, die uns alle, hoffentlich uns

01:02:01.840 –> 01:02:09.600

alle, auch die Audience, befruchtet haben mit Wissen. Denn ich meine, das Wissen darum,

01:02:09.600 –> 01:02:19.600

dass es Denkblockaden gibt und wie man sich damit auseinandersetzt, ist eine der wirkvollsten

01:02:19.600 –> 01:02:28.040

Ma├čnahmen, pr├Ąventive Ma├čnahme, Denkblockaden zu verhindern und daf├╝r vorzusorgen.

01:02:28.040 –> 01:02:33.040

Deswegen nochmal herzlichen Dank und ich w├╝nsche einen sch├Ânen Tag. Danke.

01:02:33.040 –> 01:02:39.040

Ja, wunderbar. Und eines meiner Lieblingsbegriffe, in die Selbstwirksamkeit dadurch auch eben

01:02:39.040 –> 01:02:45.040

entsprechend zu kommen. Und genau darum geht es, eine gewisse Steuerung und Selbstwirksamkeit

01:02:45.040 –> 01:02:50.040

herzustellen. Und insofern hoffe ich auch, dass jeder f├╝r sich etwas mitnehmen konnte

01:02:50.040 –> 01:02:54.040

und an dem einen oder anderen Beispiel, das wir aufgegriffen haben, vielleicht nochmal

01:02:54.040 –> 01:02:57.520

Vertiefung geht und selbst auch noch mal ein bisschen recherchiert, neugierig

01:02:57.520 –> 01:03:01.560

geworden ist, vielleicht auch Neues zu erkunden. Und ich freue mich jetzt zun├Ąchst

01:03:01.560 –> 01:03:05.320

erst mal auf den Raum morgen, da geht es dann n├Ąmlich um kreatives Denken.

01:03:05.320 –> 01:03:09.200

Ist auch ein spannendes Thema, finde ich. Was verbirgt sich dann eigentlich hinter

01:03:09.200 –> 01:03:12.320

kreativem Denken, ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen besch├Ąftigen

01:03:12.320 –> 01:03:15.320

wollen. Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, auch morgen fr├╝h um

01:03:15.320 –> 01:03:20.400

acht wieder mit dabei zu sein. Ich freue mich drauf. Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!