Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Was sind Denkblockaden, ihre Auswirkungen und was hilft? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #981 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #981 Denkblockaden | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:02.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:00:02.000 –> 00:00:05.000

Heute setzen wir fort mit Denkblockaden.

00:00:05.000 –> 00:00:09.000

Was sind Denkblockaden, ihre Auswirkungen und was hilft,

00:00:09.000 –> 00:00:12.000

ist die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen.

00:00:12.000 –> 00:00:15.000

Insofern bin ich total gespannt auf den Raum heute

00:00:15.000 –> 00:00:17.000

und schon gespannt auch auf das,

00:00:17.000 –> 00:00:21.000

was wir an Zwischenergebnissen gemeinsam festhalten k├Ânnen.

00:00:21.000 –> 00:00:23.000

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:00:23.000 –> 00:00:25.000

heute auch wieder mit dazu zu kommen,

00:00:25.000 –> 00:00:27.000

verschiedene Perspektiven mit reinzubringen,

00:00:27.000 –> 00:00:29.000

die ersten Gedanken, die ihr zum Thema habt,

00:00:29.000 –> 00:00:33.560

habt vielleicht auch konkrete Beispiele, die wir aufgreifen und k├Ânnen, um uns entlang zu hangeln.

00:00:33.560 –> 00:00:39.760

Und nochmal kurz der Hinweis, wie sonst auch immer, dass wir auch heute wieder aufzeichnen

00:00:39.760 –> 00:00:44.360

├╝ber die gesamte Zeit und dass das sp├Ąter dann auch entsprechend ver├Âffentlicht wird. Das hei├čt,

00:00:44.360 –> 00:00:48.520

wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze aufgezeichnet

00:00:48.520 –> 00:00:52.840

und ver├Âffentlicht wird. Wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto,

00:00:52.840 –> 00:00:56.840

auf dem ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachnamen und mindestens einen Satz in der Bio. Und ihr

00:00:56.840 –> 00:01:02.320

Ihr habt auch heute wie immer die M├Âglichkeit, ├╝ber den Chat sozusagen zu interagieren.

00:01:02.320 –> 00:01:06.280

Ja, damit schalte ich mich mal kurz auf Stumm und schaue mal, wer heute Morgen mit dazu

00:01:06.280 –> 00:01:07.280

kommen mag.

00:01:07.280 –> 00:01:15.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:01:15.760 –> 00:01:16.760

Was sagst du denn zum Thema?

00:01:16.760 –> 00:01:22.240

Ja, zuerst mal denke ich egoistisch total an mich und ich hoffe erst mal, dass ich jetzt

00:01:22.240 –> 00:01:26.520

keine Denkblockade habe, weil diese Denkblockade, wenn man vor Leuten spricht oder jemandem

00:01:26.520 –> 00:01:30.600

erz├Ąhlt, das ist schon kein angenehmes Gef├╝hl. Und ich nehme auch an, dass das

00:01:30.600 –> 00:01:34.520

einer mit der Hauptgr├╝nde ist, warum man Angst hat oder warum man das

00:01:34.520 –> 00:01:39.440

trainieren muss, vor Menschen zu sprechen. Weil diese Denkblockaden schon jemand in

00:01:39.440 –> 00:01:44.640

dieser Situation dann doch in eine sehr sehr unangenehme Situation bringen k├Ânnen.

00:01:44.640 –> 00:01:52.160

Ja, absolut. Und gerade auch das Sprechen ist ein sch├Ânes Beispiel

00:01:52.160 –> 00:01:57.680

entsprechend vor Menschen tats├Ąchlich eine der gr├Â├čten ├ängste auch im deutschsprachigen Raum,

00:01:57.680 –> 00:02:05.720

obwohl wir tagt├Ąglich ├╝berall fast sprechen und st├Ąndig fast in Interaktion sind. Das ist,

00:02:05.720 –> 00:02:12.280

wenn es dann pl├Âtzlich vor einer Runde zu sprechen und die Augen sind auf einen gerichtet,

00:02:12.280 –> 00:02:18.200

dass das offensichtlich etwas emotional ausl├Âst, was dazu f├╝hrt, dass sich doch ganz viele Menschen

00:02:18.200 –> 00:02:19.400

Menschen davor scheuen.

00:02:19.400 –> 00:02:25.360

Und man merkt das dann k├Ârperlich m├Âglicherweise schon an den verschiedenen Symptomen.

00:02:25.360 –> 00:02:29.320

Also dass bestimmte Reaktionen einfach auch da sind.

00:02:29.320 –> 00:02:34.480

So was wie schon w├Ąhrend die Hand gehoben wird, um zum Beispiel eine Frage zu stellen

00:02:34.480 –> 00:02:42.320

oder ├Ąhnliches, dass dann m├Âglicherweise Schwei├čausbruch da ist oder das Herz schneller

00:02:42.320 –> 00:02:49.640

├╝berschl├Ągt, rast bis hin zum Rasen und das einem vielleicht auch ganz warm wird.

00:02:49.640 –> 00:02:52.880

Und das sind schon mal besondere Anzeichen.

00:02:52.880 –> 00:02:57.000

Das hei├čt gerade auch, wenn das gekoppelt ist an bestimmte emotionale Dinge.

00:02:57.000 –> 00:02:59.720

Also das ist jetzt nur ein Beispiel.

00:02:59.720 –> 00:03:03.240

Gerade Angst l├Âst eben verschiedene Dinge aus.

00:03:03.240 –> 00:03:08.000

Und dann kann das dazu f├╝hren, dass der eine oder andere sich scheut.

00:03:08.000 –> 00:03:14.580

Jetzt ist aber die Frage, jetzt angenommen, die Person ist dann auf der B├╝hne oder hat

00:03:14.580 –> 00:03:16.660

die Hand gehoben, um vor anderen zu sprechen.

00:03:16.660 –> 00:03:18.140

Was passiert dann eigentlich?

00:03:18.140 –> 00:03:22.900

Weil es gibt ja dann Menschen, denen f├Ąllt es zwar offensichtlich schwer und vielleicht

00:03:22.900 –> 00:03:27.220

merkt man es ihnen sogar ein bisschen an, dass sie aufgeregt oder Ähnliches sind,

00:03:27.220 –> 00:03:29.060

aber es gelingt ihnen trotzdem ganz gut.

00:03:29.060 –> 00:03:35.740

Und dann gibt es aber auch Menschen, die vielleicht dann, ja, just gerade auch in dieser Situation

00:03:35.740 –> 00:03:40.180

vergessen, was sie eigentlich fragen wollten oder sagen wollten oder ├Ąhnliches. Das hei├čt

00:03:40.180 –> 00:03:45.940

offensichtlich m├Âglicherweise irgendwelche Informationen, abgespeicherte Informationen,

00:03:45.940 –> 00:03:52.380

nicht mehr abrufen k├Ânnen. Und da wollen wir genau hingucken in Bezug auf Denkblockaden.

00:03:52.380 –> 00:03:55.620

Und deswegen bin ich total gespannt, Marc, was du dazu sagst.

00:03:55.620 –> 00:04:00.660

Ja, ich fasse nochmal zusammen. Also ich halte mich dann auf, das habe ich auch von J├╝rgen

00:04:00.660 –> 00:04:05.020

gelernt, wie man das Thema Denkblockade, also f├╝r mich eine Denkblockade, das sagt ja das Wort

00:04:05.020 –> 00:04:10.580

wo gerade schon ist, da wird mein Denkprozess blockiert oder ger├Ąt in Stocken. Und dann

00:04:10.580 –> 00:04:14.780

komme ich in einen Zustand, wo ich vor├╝bergehend Schwierigkeiten habe, entweder einen klaren

00:04:14.780 –> 00:04:21.300

Gedanken zu fassen oder Informationen abzurufen oder eine kreative Idee zu generieren. Und um

00:04:21.300 –> 00:04:25.860

jetzt dein Beispiel aufzugreifen, was du gesagt hast hier auf der B├╝hne, das ist, im Grunde

00:04:25.860 –> 00:04:31.140

genommen finde ich das total klasse und spannend, dass s├Ąmtliche Themen jetzt bei mir, die wir gehabt

00:04:31.140 –> 00:04:36.740

in den letzten Tagen und Wochen in deinem Deep Talk Club wieder zusammenf├╝hren.

00:04:36.740 –> 00:04:40.100

Denn dieses Fragen und Hinterfragen ist ja auch,

00:04:40.100 –> 00:04:42.900

bevor ich auf die B├╝hne komme, indem ich mich vorklarmache,

00:04:42.900 –> 00:04:46.100

okay, wenn ich merke, und das habe ich bei mir auch festgestellt,

00:04:46.100 –> 00:04:48.220

dass man bei einigen Themen sehr stark schwitzt,

00:04:48.220 –> 00:04:52.660

dann frage ich mich, warum ist das so, wenn mich Themen emotional ergreifen?

00:04:52.660 –> 00:04:55.620

Und wenn ich auf ein emotionales Thema komme,

00:04:55.620 –> 00:04:57.340

dann f├Ąllt es mir viel, viel schwerer

00:04:57.340 –> 00:04:59.580

und dann falle ich viel, viel schneller aus der Spur,

00:04:59.740 –> 00:05:01.940

als wenn das Thema nicht so emotional ist.

00:05:01.940 –> 00:05:03.300

Also wei├č ich schon mal,

00:05:03.300 –> 00:05:05.540

wenn mich jemand auf ein emotionales Glatteis lockt,

00:05:05.540 –> 00:05:07.940

das machst du nicht, darum f├╝hle ich mich bei dir sehr wohl.

00:05:07.940 –> 00:05:10.020

Aber wenn das jetzt eine Fernsehdiskussion ist,

00:05:10.020 –> 00:05:13.340

w├╝sste ich, dass wenn mich jemand auf ein emotionales Glatteis lockt,

00:05:13.340 –> 00:05:16.500

dass dann meine Aussagen ganz andere werden k├Ânnen und, und, und.

00:05:16.500 –> 00:05:17.940

Und was entsteht dann bei mir?

00:05:17.940 –> 00:05:20.300

Stress, also Schwei├čausbruch,

00:05:20.300 –> 00:05:22.740

wird ja wahrscheinlich durch Stress auch hervorgerufen.

00:05:22.740 –> 00:05:25.900

Und wenn ich das im Vorfeld wei├č, was mir Stress macht,

00:05:25.900 –> 00:05:28.980

kann ich nat├╝rlich durch dieses Thema, was wir vorgehabt haben,

00:05:29.140 –> 00:05:31.900

Denken, reflektieren, nachdenken und lernen.

00:05:31.900 –> 00:05:33.820

Zu wissen, das l├Âst Stress aus.

00:05:33.820 –> 00:05:36.300

Und mich dann fragen, was l├Âst Stress aus?

00:05:36.300 –> 00:05:39.860

Was passiert mit dir hier, wenn ich mit der Yasemin spreche?

00:05:39.860 –> 00:05:42.420

Und, liebe Yasemin, das ist ein gro├čer Unterschied.

00:05:42.420 –> 00:05:44.140

Obwohl ich jetzt, ich gebe das zu,

00:05:44.140 –> 00:05:46.380

obwohl ich jetzt fast jeden Tag bei dir bin

00:05:46.380 –> 00:05:49.100

und bei dir auf dieser Plattform teilnehme,

00:05:49.100 –> 00:05:51.140

w├╝rde ich mir sehr stark ├╝berlegen,

00:05:51.140 –> 00:05:53.420

ob ich mich geschult genug f├╝hle,

00:05:53.420 –> 00:05:55.940

in einer Sendung, in einer politischen Sendung,

00:05:55.940 –> 00:05:58.780

aufzutreten wie Lanz, mich interviewen zu lassen.

00:05:58.940 –> 00:06:02.460

Weil ich dann ein anderes Gef├╝hl h├Ątte, wohlwissentlich,

00:06:02.460 –> 00:06:03.980

dass ich auf die B├╝hne gehe,

00:06:03.980 –> 00:06:06.660

wo es nicht nur um einen Reflektionsraum geht,

00:06:06.660 –> 00:06:08.980

wo wir respektvoll miteinander umgehen.

00:06:08.980 –> 00:06:12.420

Ich will nicht sagen, dass Journalisten mit uns nicht respektvoll umgehen.

00:06:12.420 –> 00:06:16.260

Aber der Journalist hat die Aufgabe, mich unter Stress zu setzen,

00:06:16.260 –> 00:06:18.020

um Informationen zu bekommen.

00:06:18.020 –> 00:06:21.580

Einmal A, dass ich was ausplaudere, was ich sonst nicht gesagt h├Ątte.

00:06:21.580 –> 00:06:25.620

B, um zu h├Âren, ob ich auch wirklich Antworten liefern kann und, und, und.

00:06:25.780 –> 00:06:29.140

Also die Situation f├╝r mich w├Ąre mit einem professionellen Interviewer,

00:06:29.140 –> 00:06:31.540

damit sage ich nicht, dass du nicht professionell bist,

00:06:31.540 –> 00:06:36.580

da sage ich nur, dass die Intention, mit dir zu sprechen, eine ganz, ganz andere ist.

00:06:36.580 –> 00:06:40.660

Ich f├╝hle mich hier sicher, sicher aufgehoben, weil es ein Reflektionsraum ist,

00:06:40.660 –> 00:06:45.300

bei dem die Regeln vom Moderator, und das bist du, liebe Yasemin, klar definiert sind.

00:06:45.300 –> 00:06:47.300

Das hei├čt, wir gehen respektvoll miteinander um.

00:06:47.300 –> 00:06:53.140

Ich habe selber schon erlebt, dass ich, ja, nicht b├Âse, ich kann damit leben, angegangen worden bin.

00:06:53.140 –> 00:06:57.340

Beleidigt will ich nicht sein, aber schon emotional angegangen worden bin,

00:06:57.340 –> 00:06:59.860

wo du sofort eingegriffen hast, gesagt hast, das dulde ich ja nicht.

00:06:59.860 –> 00:07:01.460

Hier darf jeder seine Meinung sagen.

00:07:01.460 –> 00:07:04.060

Wir sprechen sachlich miteinander und du greifst da sofort ein.

00:07:04.060 –> 00:07:07.340

Und das gibt mir nat├╝rlich und jedem anderen hoffentlich auch

00:07:07.340 –> 00:07:12.540

eine bestimmte Form der Sicherheit, die den Stresspegel dann bei mir senkt.

00:07:12.540 –> 00:07:15.660

Weil ich ja im Grunde genommen, wenn ich mehrmals in deinen R├Ąumen war,

00:07:15.660 –> 00:07:17.660

genau wei├č, was mich hier erwartet.

00:07:20.260 –> 00:07:25.300

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und vor allem auch die Beispiele, die du auch

00:07:25.300 –> 00:07:31.100

aufgegriffen hast mit Journalisten und Politiker vielleicht beispielsweise.

00:07:31.100 –> 00:07:36.380

Da kommen wir auch schnell in diesen Bereich, dass es auch deutlich wird oder

00:07:36.380 –> 00:07:41.500

nachvollziehbar wird, dass es ganz deutlich auch nicht nur auf der einen Seite

00:07:41.500 –> 00:07:45.020

m├Âgliche Denkblockaden geben kann, sondern auf der anderen Seite auch die Frage

00:07:45.020 –> 00:07:48.260

in Bezug auf Kann man denn da auch was dagegen tun?

00:07:48.300 –> 00:07:53.300

dass es offensichtlich auch was mit einem gewissen Training zu tun hat, eben auch in

00:07:53.300 –> 00:07:58.220

solchen Situationen sich mit der Zeit auch beispielsweise sicherer zu f├╝hlen, schlagfertiger

00:07:58.220 –> 00:08:04.260

zu sein in den Antworten und ├Ąhnliches. Das hei├čt, dass wir da auch direkt diesen Aspekt

00:08:04.260 –> 00:08:09.580

mit aufgreifen k├Ânnen in diesem Zusammenhang. Auch hier wieder nicht sozusagen einfach nur

00:08:09.580 –> 00:08:15.580

dem Ganzen ausgeliefert zu sein in Anf├╝hrungsstrichen und keinen Einfluss darauf nehmen zu k├Ânnen,

00:08:15.580 –> 00:08:19.600

sondern dass es eben auch mit einem gewissen Training zusammenh├Ąngt, ob wir damit dann

00:08:19.600 –> 00:08:23.680

entsprechend auch in bestimmten Situationen oder wie gut wir damit dann in bestimmten

00:08:23.680 –> 00:08:25.400

Situationen auch umgehen k├Ânnen.

00:08:25.400 –> 00:08:29.040

Und damit m├Âchte ich gerne auch die anderen nochmal herzlich einladen.

00:08:29.040 –> 00:08:35.760

Vielleicht gibt es auch Beispiele, die ihr selbst erlebt habt oder Situationen, in denen

00:08:35.760 –> 00:08:39.520

ihr selbst mal diese, ja, sowas hattet.

00:08:39.520 –> 00:08:43.520

Vielleicht kann man das mal beschreiben und vielleicht auch angelehnt daran mal draufschauen

00:08:43.520 –> 00:08:47.600

oder ihr habt andere ganz abstrakte Gedanken, die wir aufgreifen k├Ânnen,

00:08:47.600 –> 00:08:50.840

um uns gemeinsam entlangzuhangeln. Kommt doch gerne mit dazu, um verschiedene

00:08:50.840 –> 00:08:56.320

Perspektiven aufzumachen. Denkblockaden, was sind Denkblockaden, ihre Auswirkungen

00:08:56.320 –> 00:09:00.920

und was hilft, ist die Fragestellung, mit der wir heute uns mit dem Thema befassen

00:09:00.920 –> 00:09:06.040

wollen. Insofern, je mehr Perspektiven, Beispiele wir von verschiedenen Seiten

00:09:06.040 –> 00:09:10.400

bekommen, desto mehr Vielfalt haben wir auch im Raum, um tats├Ąchlich aus

00:09:10.400 –> 00:09:12.280

verschiedenen Brillen auch drauf zu schauen.

00:09:12.280 –> 00:09:16.640

Marc, hast du denn selbst sowas auch schon mal erlebt, dass du in bestimmten

00:09:16.640 –> 00:09:20.320

Momenten Denkblockaden selbst auch erlebt hast?

00:09:20.320 –> 00:09:25.360

Oh ja und damit das w├Ąre eigentlich der erste Satz. Ich habe mir

00:09:25.360 –> 00:09:29.760

├╝berlegt, was ich anfange. Eigentlich w├Ąre das der erste Satz gewesen. Emotionen,

00:09:29.760 –> 00:09:33.320

Emotionen. Ich komme immer wieder auf Emotionen und Gef├╝hle zur├╝ck. Und die

00:09:33.320 –> 00:09:37.320

st├Ąrkste Denkblockade und die st├Ąrkste Herausforderung, die ich habe, ich habe in

00:09:37.320 –> 00:09:42.480

mich hineingerollt, also reflektiert, wo entstehen bei mir Denkblockaden. Und du hast es selbst mehrmals

00:09:42.480 –> 00:09:48.280

schon erz├Ąhlt in deinem Umfeld, liebe Yasemin, wenn ich Menschen begegne, mein Stichwort ist Sympathie,

00:09:48.280 –> 00:09:52.800

die ich nicht sympathisch finde und die gibt es durchaus. Warum finde ich die nicht sympathisch?

00:09:52.800 –> 00:09:56.440

Nun, weil sie vielleicht nicht meine gleichen Werte teilen oder weil sie eine ganz andere

00:09:56.440 –> 00:10:02.760

gegenteilige Meinung haben. Und da es zu schaffen, in die Hubschrauberperspektive zu gehen, also

00:10:02.760 –> 00:10:06.600

wenn jemand wirklich nicht meiner Meinung ist und das hast du sehr gut beschrieben mal, wenn ich mich

00:10:06.600 –> 00:10:10.620

mit einem Rechtsextremisten unterhalten w├╝rde, wo ich wirklich nicht die Werte

00:10:10.620 –> 00:10:15.800

teile. Nicht sofort abzuschalten und ihm zuzuh├Âren und um ihm, was der

00:10:15.800 –> 00:10:20.280

Andreas Wollermann immer sagt, schaffe ich es zuh├Âren, um zu verstehen oder

00:10:20.280 –> 00:10:22.920

zuh├Âren, um zu antworten. Das ist f├╝r mich immer noch die gr├Â├čte

00:10:22.920 –> 00:10:26.920

Herausforderung und das ist ganz, ganz stark abh├Ąngig von Sympathie und

00:10:26.920 –> 00:10:29.800

Sympathie ist ja wichtig, auch im Business, sonst w├╝rden keine Versicherungen

00:10:29.800 –> 00:10:33.600

verkauft werden. Und den zweiten Punkt, ich hoffe und lieber J├╝rgen, ich lade

00:10:33.600 –> 00:10:39.680

ich hiermit ein, ├╝ber den ich sehr lange noch nachgedacht habe gestern. J├╝rgen hat das Wort

00:10:39.680 –> 00:10:44.920

Wissen noch erw├Ąhnt, inwiefern Wissen auch und Nichtwissen zu Denkblockaden f├╝hren kann. Ja,

00:10:44.920 –> 00:10:51.760

wir hatten letzte Woche die Situation, dass ich genau in einer Sendung eine Denkblockade hatte,

00:10:51.760 –> 00:10:56.600

man kann auch sagen einen Knoten im Kopf. Und das liegt auch daran, wenn wir uns unterhalten und

00:10:56.600 –> 00:11:00.520

ich W├Ârter benutze, die er nicht versteht oder wenn ich eine Aussage habe, die sich mit euren

00:11:00.520 –> 00:11:05.000

Werden ├╝berhaupt nicht deckt, dann fangen wir sofort an zu denken, der hat aber nicht recht, da habe ich eine andere Meinung.

00:11:05.000 –> 00:11:11.040

Man kann den Aussagen, das schafft mein Geher nicht, man kann den Aussagen weiter gar nicht folgen, weil sofort anf├Ąngt,

00:11:11.040 –> 00:11:16.120

wie kann der sowas sagen, das empfinde ich gar nicht, das sehe ich total anders und in dem Moment, wo ich dar├╝ber

00:11:16.120 –> 00:11:22.560

nachdenke, wie ich das sehe und auch begr├╝nden kann, wie ich das sehe, bin ich ja schon meilenweit von deinen weiteren Ausf├╝hrungen,

00:11:22.560 –> 00:11:30.280

liege ich ja da zur├╝ck und dieses an sich festzustellen, diese Reflexion, dass ich sobald wieder meine Emotionen

00:11:30.280 –> 00:11:35.480

angegriffen ist. Also sobald mich jemand auf emotionales Blatt bewegt, ist es total schwer,

00:11:35.480 –> 00:11:42.200

die volle Aufmerksamkeit zu bewahren. Dann entstehen Denkblockaden, was auch bei mir

00:11:42.200 –> 00:11:46.640

dazu gef├╝hrt hat, dass Ablenkung, ich kann mich selber ablenken durch Gedanken, das w├Ąre dann

00:11:46.640 –> 00:11:50.240

der letzte Punkt, dann h├Âre ich ja auf, ich kann mich selber ablenken durch Gedanken. Und ich habe

00:11:50.240 –> 00:11:55.040

vor einem Monat entschieden, bei meinem Handy Senti-Funktionen abzuschalten, die mich ablenken.

00:11:55.040 –> 00:11:58.840

Ich kriege keine E-Mail mehr, ich kriege kein WhatsApp mehr, ich rufe die nur noch bewusst ab,

00:11:58.840 –> 00:12:01.920

Aber mich st├Ârt das in diesem Raum, wenn ich mit euch spreche,

00:12:01.920 –> 00:12:04.800

dass eine WhatsApp aufblinkt oder dass eine E-Mail reingeht.

00:12:04.800 –> 00:12:07.400

Das sehe ich ja. Ich werde das nach dem Raum machen,

00:12:07.400 –> 00:12:10.240

weil auch das k├Ânnen bei mir Denkblockaden sofort hervorrufen,

00:12:10.240 –> 00:12:12.840

indem ich denke, oh Mann, da musst du jetzt aber antworten.

00:12:12.840 –> 00:12:14.840

Das ist wichtig. Da musst du sofort reagieren.

00:12:14.840 –> 00:12:16.360

Ich habe die Information jetzt nicht.

00:12:16.360 –> 00:12:20.680

Bin voll konzentriert, total relaxed und werde diese Information um 9 Uhr abrufen

00:12:20.680 –> 00:12:22.800

und mich dann erst wieder mit einem neuen Thema befassen.

00:12:25.720 –> 00:12:36.440

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich habe auch noch mal zwei Beispiele, die ich mitgebracht habe, vor allem auch sehr gegens├Ątzliche Beispiele, obwohl der Kontext relativ ├Ąhnlich ist.

00:12:36.440 –> 00:12:47.040

Und hier bin ich auch mal total gespannt, was ihr dazu sagt. Das eine ist eine Situation gewesen, in der ich tats├Ąchlich nachts alleine zu Hause war.

00:12:47.040 –> 00:12:53.040

schon viele Jahre her und das T├╝rklicken nachts geh├Ârt habe und war davon ├╝berzeugt,

00:12:53.040 –> 00:12:57.560

dass jetzt ein Einbrecher drin ist. Ich habe tats├Ąchlich auch jemanden geh├Ârt,

00:12:57.560 –> 00:13:03.800

auch atmen geh├Ârt etc. Und ich kann mich noch sehr, sehr genau daran erinnern, was das eben mit

00:13:03.800 –> 00:13:10.800

mir gemacht hat und das auf der einen Seite das Herzrasen f├╝r mich so laut h├Ârbar war,

00:13:10.800 –> 00:13:15.680

dass ich fast das Gef├╝hl hatte, das muss sogar der Einbrecher h├Âren, was nat├╝rlich nicht rational

00:13:15.680 –> 00:13:21.800

ist, aber im Grunde genommen tats├Ąchlich jede Bewegung, die ich gemacht habe, so langsam

00:13:21.800 –> 00:13:26.400

und leise versucht habe zu machen, weil ich den Eindruck hatte, dass das sonst geh├Ârt

00:13:26.400 –> 00:13:34.740

werden kann. Und in dem Moment eben tats├Ąchlich auch diese, ich wei├č nicht, ob man es ├╝berhaupt

00:13:34.740 –> 00:13:42.120

als Denkblockade bezeichnen kann, aber tats├Ąchlich zwar immer noch in Bewegung gewesen und versucht,

00:13:42.120 –> 00:13:48.040

zu machen oder tats├Ąchlich zu ├╝berlegen, was jetzt das cleverste in Anf├╝hrungsstrichen w├Ąre.

00:13:48.040 –> 00:13:54.480

Und es hat sich dann sp├Ąter aufgel├Âst, dass das eben kein Einbrecher war, sondern jemand,

00:13:54.480 –> 00:13:59.480

der einen Schl├╝ssel hatte, der da war. Aber f├╝r den Moment, in dem ich das durchlebt habe,

00:13:59.480 –> 00:14:07.040

war das wirklich absolut real. Und das gegenteilige Beispiel dazu, eine andere Situation,

00:14:07.040 –> 00:14:11.440

in der ich auch wieder vor Jahren nach Hause gekommen bin

00:14:11.440 –> 00:14:14.240

und habe Licht drinnen brennen sehen.

00:14:14.240 –> 00:14:17.840

Und bin davon ausgegangen, dass ein anderes Familienmitglied da ist.

00:14:17.840 –> 00:14:20.440

Hab dann versucht, die T├╝r aufzuschlie├čen.

00:14:20.440 –> 00:14:21.840

Es hat nicht funktioniert.

00:14:21.840 –> 00:14:26.440

Was dazu gef├╝hrt hat, dass ich dann tats├Ąchlich auch geklopft habe

00:14:26.440 –> 00:14:30.240

und so weiter und geklingelt habe, weil ich einfach gedacht habe,

00:14:30.240 –> 00:14:31.840

okay, die Person, die reingegangen ist,

00:14:31.840 –> 00:14:35.240

das hat wahrscheinlich den Schl├╝ssel an die T├╝r von innen gemacht.

00:14:35.240 –> 00:14:38.240

und das ist der Grund, warum ich jetzt von au├čen nicht reinkomme,

00:14:38.240 –> 00:14:41.880

kam ├╝berhaupt nicht auf die Idee, dass es sein k├Ânnte.

00:14:41.880 –> 00:14:46.080

Und da ist die Frage, ob das nicht vielleicht auch eine Art der Denkblockade ist.

00:14:46.080 –> 00:14:49.080

Kam ├╝berhaupt nicht auf die Idee, dass es sein k├Ânnte, dass es ein Einbrecher ist.

00:14:49.080 –> 00:14:51.840

Und tats├Ąchlich war ein Einbrecher in dem Moment drin.

00:14:51.840 –> 00:14:54.680

Das hei├čt, es war sogar gut, dass ich nicht reingekommen bin.

00:14:54.680 –> 00:14:56.720

Und das kl├Ąrte sich dann erst auf,

00:14:56.720 –> 00:14:59.640

nachdem ich dann sozusagen das Familienmitglied angerufen habe

00:14:59.640 –> 00:15:04.400

und festgestellt habe, dass die Person nicht da ist, also nicht zu Hause ist.

00:15:04.400 –> 00:15:09.200

um dann anschlie├čend erst entsprechend die Polizei zu benachrichtigen und so weiter.

00:15:09.200 –> 00:15:13.080

Und das hei├čt, wir haben durchaus manchmal auch Situationen,

00:15:13.080 –> 00:15:18.080

wo wir beispielsweise Fehleinsch├Ątzungen haben oder den Kontext gar nicht richtig realisieren

00:15:18.080 –> 00:15:23.720

und gerade vor diesem Hintergrund vielleicht auch eine Denkblockade in Anf├╝hrungsstrichen haben.

00:15:23.720 –> 00:15:28.720

Also ist das dann auch eine Denkblockade oder verstehen wir unter einer Denkblockade tats├Ąchlich nur,

00:15:29.640 –> 00:15:33.800

Obwohl die Situation sozusagen korrekt eingeordnet wurde,

00:15:33.800 –> 00:15:36.440

dass dann nicht agiert werden kann,

00:15:36.440 –> 00:15:40.440

weil eben zum Beispiel in dem Moment man nicht in der Lage ist,

00:15:40.440 –> 00:15:45.320

tats├Ąchlich mit den Sinnen entsprechend zu denken,

00:15:45.320 –> 00:15:48.760

zu reflektieren und auch Entscheidungen zu treffen,

00:15:48.760 –> 00:15:53.720

was jetzt die bestm├Âgliche Option ist, damit auch umzugehen.

00:15:53.720 –> 00:15:55.880

Marc, was sagst du denn dazu?

00:15:55.880 –> 00:15:57.640

Ich kann das nur unterstreichen.

00:15:57.800 –> 00:16:00.760

Ich komme immer wieder, je l├Ąnger ich lebe, darauf zur├╝ck,

00:16:00.760 –> 00:16:04.760

dass Emotion die gr├Â├čte Blockade und der gr├Â├čte Antreiber ist.

00:16:04.760 –> 00:16:07.240

In dem Fall bei dir ist die Emotion Angst.

00:16:07.240 –> 00:16:08.920

Ich kann das nur best├Ątigen.

00:16:08.920 –> 00:16:13.240

Bei mir ist es so, dass ich immer meine Brille mit in Schlafzimmer nehme.

00:16:13.240 –> 00:16:17.240

Warum? Weil ich mir Gedanken gemacht habe, sollte man bei mir einbrechen.

00:16:17.240 –> 00:16:20.000

Ich bin blind wie ein Maulwurf mit -6 oder -7.

00:16:20.000 –> 00:16:23.720

Dann kann ich nicht mal fliehen. Ich sehe nicht mal, wohin ich fliehe.

00:16:23.720 –> 00:16:27.320

Also ist die Brille notwendig, die liegt immer bei mir im Bett,

00:16:27.480 –> 00:16:30.200

damit ich zur Not zu einer anderen T├╝r wieder raus kann,

00:16:30.200 –> 00:16:33.440

├╝ber den Nachbarn, ├╝ber die Balkone verschwinden.

00:16:33.440 –> 00:16:37.120

Da ich aber im vierten Stock wohne, w├╝rde ich das sehr ungern…

00:16:37.120 –> 00:16:39.840

Ich w├╝rde es sowieso ungern tun, weil ich nicht schwindelfrei bin.

00:16:39.840 –> 00:16:42.040

Aber noch unlieber w├╝rde ich das ohne Brille tun.

00:16:42.040 –> 00:16:45.200

Also habe ich mir angew├Âhnt, die Brille immer neben mir liegen zu haben,

00:16:45.200 –> 00:16:49.320

damit ich im Fall eines Ger├Ąusches, im Eindringen in meinen Hoheitsbereich,

00:16:49.320 –> 00:16:51.680

eine M├Âglichkeit habe, zu einer anderen T├╝r rauszukommen.

00:16:51.680 –> 00:16:54.600

Und daf├╝r brauche ich eben A, meine Brille und B, mein Handy,

00:16:54.760 –> 00:16:57.400

um zur Not auch Hilfe herbeirufen zu k├Ânnen.

00:16:57.400 –> 00:17:02.000

Aber die Emotionen, liebe Yasemin, die Emotionen f├╝hren immer wieder dazu.

00:17:02.000 –> 00:17:04.520

Und ja, das ist eine Denkblockade.

00:17:04.520 –> 00:17:07.040

Emotionen f├╝hren dazu, dass wir nicht in der Lage sind,

00:17:07.040 –> 00:17:09.640

L├Âsungen zu finden, kreativ zu denken.

00:17:09.640 –> 00:17:11.600

Das geht uns so, wenn wir unseren Job verlieren,

00:17:11.600 –> 00:17:13.640

wenn wir einen Angeh├Ârigen verlieren,

00:17:13.640 –> 00:17:15.880

wenn wir pl├Âtzlich die K├╝ndigung haben,

00:17:15.880 –> 00:17:18.160

wenn uns pl├Âtzlich Umsatz wegbricht und, und, und.

00:17:18.160 –> 00:17:20.320

Wir sind dann immer in einer starren Emotion.

00:17:20.320 –> 00:17:23.880

Und genau darum finde ich das, wir kommen immer wieder darauf zur├╝ck,

00:17:24.040 –> 00:17:27.080

wenn man einen Coach hat oder einen Partner oder einen Menschen hat,

00:17:27.080 –> 00:17:29.280

der uns in dieser Situation Fragen stellt.

00:17:29.280 –> 00:17:31.680

Fragen, die wir uns auch stellen k├Ânnten,

00:17:31.680 –> 00:17:33.040

aber in dem Moment geht es nicht.

00:17:33.040 –> 00:17:37.280

Wir k├Ânnen uns manchmal selber nicht ganz einfache und klare Fragen stellen,

00:17:37.280 –> 00:17:39.560

indem jemand ganz ruhig gegen├╝ber sitzt und sagt,

00:17:39.560 –> 00:17:42.480

“Marc, ist das jetzt richtig, was du denkst?

00:17:42.480 –> 00:17:44.440

Wie kommst du da drauf?

00:17:44.440 –> 00:17:47.840

Das sehe ich anders oder erkl├Ąre doch mal, wie kommst du da drauf?

00:17:47.840 –> 00:17:49.720

Das k├Ânnte man doch auch anders sehen.

00:17:49.720 –> 00:17:51.360

Versuch doch mal einen Perspektivwechsel.”

00:17:51.520 –> 00:17:54.720

Also jemand, der in einem Ruhezustand ist, ist er ja automatisch,

00:17:54.720 –> 00:17:59.000

weil er emotional mit einer Situation nicht so angefasst ist wie wir.

00:17:59.000 –> 00:18:01.400

Und jemand, der emotional nicht angefasst ist,

00:18:01.400 –> 00:18:05.920

wird uns immer andere Antworten geben als Leute, die emotional beteiligt sind.

00:18:05.920 –> 00:18:10.160

Und darum ist es f├╝r mich auch ratsam, sei es um Beziehungsfragen und, und, und.

00:18:10.160 –> 00:18:12.160

Niemals mit Freunden dar├╝ber zu sprechen,

00:18:12.160 –> 00:18:15.720

weil Freunde immer Parteiaggrafen, da kommt bei mir nie was raus.

00:18:15.720 –> 00:18:18.960

Weil dann gibt es die einen, die sagen, ja, kann ich auch nicht verstehen.

00:18:18.960 –> 00:18:20.240

Da hast du recht, mach das.

00:18:20.400 –> 00:18:25.560

oder auch sagen, nee, du, also ich kann, ich kriege die besten Informationen immer von Menschen,

00:18:25.560 –> 00:18:30.320

die total wertfrei sind, wertfrei sind im Sinne von Sympathie, die nicht unlobbyiert sind

00:18:30.320 –> 00:18:35.960

und einfach sagen, wertfrei und emotionsfrei vor allen Dingen, wie sie eine Situation beurteilen.

00:18:35.960 –> 00:18:38.960

Und das geht mehr im beruflichen Kontext so, als auch im privaten.

00:18:38.960 –> 00:18:43.200

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:18:43.200 –> 00:18:46.400

Und dann m├Âchte ich gerne erstmal J├╝rgen mit einbinden

00:18:46.400 –> 00:18:48.600

und dann k├Ânnen wir gerne auch nochmal Querbez├╝ge herstellen.

00:18:48.600 –> 00:18:50.880

einen wundersch├Ânen guten Morgen. J├╝rgen, was sagst du denn zum Thema?

00:18:50.880 –> 00:18:52.840

J├╝rgen Ziemann Guten Morgen, liebe Yasemin,

00:18:52.840 –> 00:18:58.880

hallo Marc und alle anderen im Raum. Ich nehme zwei Initiale auf. Als eins dein Beispiel mit

00:18:58.880 –> 00:19:09.400

diesem Einbrecher, den du ertragen, erleben musstest. Und als zwei den letzten Kommentar

00:19:09.400 –> 00:19:18.160

von Marc, der ├╝ber die reine Ich- oder Einzelpersonenperspektive meines Erachtens

00:19:18.160 –> 00:19:23.840

dar├╝ber hinausgeht. Zu dem ersten Punkt, wie der ist, mit ihm komme ich am Anfang des Beispiels.

00:19:23.840 –> 00:19:31.920

Jedes Ding hat zwei Seiten und die Denkblockade hat meines Erachtens auch eine positive Seite,

00:19:31.920 –> 00:19:43.920

Denn gerade in so einem Fall wie dir passiert, in einem Zustand der sehr deutlichen ├ťberraschung und des Unerwarteten,

00:19:43.920 –> 00:19:52.920

reagieren wir ja emotional und greifen auf unsere inh├Ąrenten Muster, diese ber├╝hmten 4F zu.

00:19:52.920 –> 00:20:20.920

zu und meines Erachtens hat genau dieses emotionale Reagieren, willerheisendes Ausschalten des logischen Hinterfragens und des Denkens, was passiert jetzt, seinen Grund, n├Ąmlich mich selbst zu sch├╝tzen, Unheil bzw. eine Gefahr entsprechend durch Flucht oder gegebenenfalls auch durch Angriff zu kompensieren.

00:20:20.920 –> 00:20:28.240

Also ich sehe insofern bei der Denkblockade in der Hinsicht auch eine positive Seite.

00:20:28.240 –> 00:20:39.760

Und das zweite Initial, Marc hat mich auf die Position gef├╝hrt, wir hatten vor zwei, drei Tagen

00:20:39.760 –> 00:20:47.760

glaube ich war es, das Thema Change Management. Ich denke, nein ich denke nicht, ich wei├č,

00:20:47.760 –> 00:20:54.480

Ich wei├č, ganz bestimmt. Nicht nur eine Einzelposition kann Denkblockaden haben,

00:20:54.480 –> 00:21:01.280

sondern eine ganze Organisation, ein Unternehmen. Insofern rekrutiert sich

00:21:01.280 –> 00:21:07.440

Darius ja in vielen Bereichen mit der entsprechenden Kompetenz. Die Position

00:21:07.440 –> 00:21:12.560

des Unternehmensberaters, insbesondere im organisatorischen Bereich, wo es darauf

00:21:12.560 –> 00:21:20.000

geht, ein im gemeinsamen Konsens oder wie auch immer, ich m├Âchte es jetzt im n├Ąchsten Moment

00:21:20.000 –> 00:21:28.680

nicht ausgehen, gebildete Denkblockade der ganzen Organisation aufzul├Âsen. Diese zwei Positionen

00:21:28.680 –> 00:21:33.640

wollte ich gerne einbringen. Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren, ihr Lieben.

00:21:33.640 –> 00:21:40.360

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und lasst uns an der Stelle vielleicht noch als

00:21:40.360 –> 00:21:46.480

weiteren Impuls auch nochmal die biochemischen Prozesse im Hintergrund mit aufgreifen, um

00:21:46.480 –> 00:21:52.080

zu gucken, wie wir das dann auch entsprechend einordnen k├Ânnen im Austausch. Im Grunde

00:21:52.080 –> 00:21:55.480

genommen, also wir haben ja jetzt auf der einen Seite von Emotionen gesprochen, auf

00:21:55.480 –> 00:22:00.200

der anderen Seite, was passiert denn eigentlich als Cocktail im Hintergrund bei mir im Gehirn?

00:22:00.200 –> 00:22:08.200

Und das, was im Grunde genommen in solchen Stresssituationen eben passiert, ist ja letztendlich,

00:22:08.200 –> 00:22:14.400

dass Adrenalin und Noradrenalin an der Stelle zum Zug kommen.

00:22:14.400 –> 00:22:23.440

Das hei├čt, ich reagiere beispielsweise auf eine Bedrohung oder auf akuten Stress mit

00:22:23.440 –> 00:22:26.480

der Aussch├╝ttung von Adrenalin und Noradrenalin.

00:22:26.480 –> 00:22:33.880

Und das, was ich dann sp├╝re, das habe ich ja auch beschrieben in diesem Beispielskontext,

00:22:33.880 –> 00:22:41.720

das Herz-Kreislauf-System f├Ąhrt nach oben und wichtige Energiereserven werden freigesetzt

00:22:41.720 –> 00:22:44.040

und die Aufmerksamkeit steigt.

00:22:44.040 –> 00:22:56.280

Und letztendlich geht es darum, dass man sich letztlich dann auch besser konzentrieren kann.

00:22:56.280 –> 00:23:00.520

Jetzt h├Ârt sich das aber zun├Ąchst erstmal so ein bisschen im Widerspruch an mit diesem

00:23:00.520 –> 00:23:03.880

Ja, wie verh├Ąlt sich das denn jetzt eigentlich mit dem Denken?

00:23:03.880 –> 00:23:10.320

Und da hast du jetzt gerade einen sehr wichtigen Anhaltspunkt geliefert, J├╝rgen.

00:23:10.320 –> 00:23:17.120

W├Ąhrend wir auf der einen Seite zum Beispiel so was wie abstrakt denken, l├Âsungsorientiert

00:23:17.120 –> 00:23:21.200

denken, reflektierend, also pr├╝fend zu denken etc.

00:23:21.200 –> 00:23:23.080

Verschiedene Formen des Denkens haben.

00:23:23.080 –> 00:23:30.400

Und hier geht es jetzt darum, relativ schnell sozusagen auch eine Entscheidung zu treffen,

00:23:30.400 –> 00:23:35.400

Also gehe ich ├╝ber auf starre Flucht oder was auch immer.

00:23:35.400 –> 00:23:42.480

Das hei├čt, in dem Moment geht es nicht darum, kognitiv sozusagen irgendwie zum Beispiel

00:23:42.480 –> 00:23:49.360

in eine Art Reflexion lange reinzugehen, sondern es geht darum, relativ schnell beispielsweise

00:23:49.360 –> 00:23:50.840

das ├ťberleben zu sichern.

00:23:50.840 –> 00:23:57.480

Und da habe ich gar nicht, dann wei├č der K├Ârper, jetzt muss sofort sozusagen eine

00:23:57.480 –> 00:24:00.960

Entscheidung getroffen werden, ohne lange irgendwie zu fackeln.

00:24:00.960 –> 00:24:05.160

Und dementsprechend werden die entsprechenden Hormone ausgesch├╝ttet,

00:24:05.160 –> 00:24:10.720

sodass ich dann auch in der Lage bin, sozusagen die Energiereserven

00:24:10.720 –> 00:24:15.480

freigesetzt, sofort eben in die Aufmerksamkeit reinzugehen und sofort

00:24:15.480 –> 00:24:19.120

eine Entscheidung zu treffen, ohne lange dar├╝ber nachzudenken.

00:24:19.120 –> 00:24:24.840

Und dass diese Art des Denkens dann eben, also m├Âglicherweise sind das auch wieder

00:24:24.840 –> 00:24:29.460

Denkprozesse, die da zwar stattfinden, aber die unterscheiden sich von dem, was wir an

00:24:29.460 –> 00:24:33.960

vielen Stellen jetzt an anderen Stellen aufgemacht haben mit den unterschiedlichen Formen des

00:24:33.960 –> 00:24:39.860

Denkens, wo es ja schon auch sehr stark darum geht, eben tats├Ąchlich auch zum Beispiel

00:24:39.860 –> 00:24:44.800

eine gewisse Zeit zur Verf├╝gung zu haben, um aus verschiedenen Perspektiven draufzugucken

00:24:44.800 –> 00:24:45.800

oder ├Ąhnliches.

00:24:45.800 –> 00:24:47.180

Was sagt ihr denn dazu, Marc-J├╝rgen?

00:24:47.180 –> 00:24:50.180

Gerne, J├╝rgen.

00:24:50.180 –> 00:24:52.180

Gerne, J├╝rgen.

00:24:52.180 –> 00:25:03.180

Ja, herzlichen Dank, wie immer, f├╝r diese fantastische ├ťberleitung und Unterlegung dessen, was gesagt wurde, liebe Yasemin.

00:25:03.180 –> 00:25:13.180

Du hast zwei Positionen angesprochen, die, ich darf das nochmal aufgreifen, was Marc zu Eingang gesagt hat,

00:25:13.180 –> 00:25:17.780

dass wir uns im Vorfeld ├╝ber diesen Raum ausgetauscht haben.

00:25:17.780 –> 00:25:20.980

Und mein erster Impuls war,

00:25:20.980 –> 00:25:25.220

da habe ich gegen├╝ber Marc auch ge├Ąu├čert, dass ich gesagt habe,

00:25:25.220 –> 00:25:28.540

wie erkenne ich denn ├╝berhaupt, dass es eine Denkblockade ist?

00:25:28.540 –> 00:25:33.140

Und im Unterschied insbesondere zu Nichtwissen,

00:25:33.140 –> 00:25:39.180

dass es mir an Wissen, an Kenntnisst├Ąnden fehlt,

00:25:39.180 –> 00:25:42.820

oder auf der anderen Seite wirklich diese Kenntnisst├Ąnde da sind,

00:25:42.980 –> 00:25:50.060

Wissen vorhanden ist, aber ich kann es im Moment nicht abgreifen. Und da neben diesem bewussten

00:25:50.060 –> 00:25:56.660

Beispiel, dass es Situationen gibt, wo wirklich dieses Denken, dieses System 2, das ja lange Zeit,

00:25:56.660 –> 00:26:04.740

l├Ąngere Zeit braucht, nicht angeworfen wird, um ein Unheil zu verhindern, ist der zweite Zeitpunkt,

00:26:04.740 –> 00:26:09.740

die zweite Position, das was du gesagt hast,

00:26:09.740 –> 00:26:17.740

Entschuldigung, die Zeit. Die Zeit n├Ąmlich, ich komme ja meines Erachtens

00:26:17.740 –> 00:26:23.740

nur dann zu einer Denkblockade, ich selbst, wenn ich das feststellen m├Âchte,

00:26:23.740 –> 00:26:29.740

nachdem ich gedacht habe und feststelle, ich komme zu keinem Ergebnis.

00:26:29.740 –> 00:26:37.540

Und das ist eben diese Verzweigung, wo ich dann hinterfragen muss, komme ich zu keinem Ergebnis,

00:26:37.540 –> 00:26:42.820

weil ich nicht wei├č oder weil mich irgendetwas blockiert, weil mich irgendwie eine emotionale

00:26:42.820 –> 00:26:50.380

Lage in der ich mich befinde, weil ich overstressed bin oder dergleichen mehr. Genau diese Unterscheidung

00:26:50.380 –> 00:26:58.580

zu erkennen, weil ich denke, dass es entscheidend ist f├╝r den zweiten Punkt, den du ansprachst,

00:26:58.580 –> 00:27:04.060

Wie gehe ich damit um und was sind die

00:27:04.060 –> 00:27:06.220

L├Âsungsalternativen daf├╝r? Insofern

00:27:06.220 –> 00:27:10.780

nochmal herzlichen Dank f├╝r diese

00:27:10.780 –> 00:27:12.580

├ťberleitung und Auslegung.

00:27:12.580 –> 00:27:16.060

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:27:16.060 –> 00:27:18.020

Und ja und das genau das wollen wir uns

00:27:18.020 –> 00:27:20.700

heute auch mit anschauen. Das hei├čt

00:27:20.700 –> 00:27:23.260

was hilft ist ja auch eine der

00:27:23.260 –> 00:27:26.860

Fragestellungen gewesen und vielleicht auch

00:27:23.260 –> 00:27:27.940

auch noch mal als Impuls oder als Merker am Rande.

00:27:27.940 –> 00:27:33.420

Wir wissen auch, dass Adrenalin zwar zum Beispiel in bestimmten Situationen ausgesch├╝ttet wird,

00:27:33.420 –> 00:27:38.140

aber das ist jetzt nicht so, dass es irgendwie eine Stunde lang ausgesch├╝ttet wird oder so, sondern

00:27:38.140 –> 00:27:43.620

das ist wie so eine Art kleiner Kick, der da stattfindet und kann bis zu

00:27:43.620 –> 00:27:45.660

vielleicht mehrere Minuten dauern.

00:27:45.660 –> 00:27:50.660

In der Regel ist es nach etwa 90 Sekunden eigentlich schon

00:27:50.660 –> 00:27:54.980

wieder weitestgehend so weit abgebaut, in Anf├╝hrungsstrichen, dass wir auch schon

00:27:54.980 –> 00:27:58.880

wieder ganz normal agieren k├Ânnen, denken und agieren k├Ânnen,

00:27:58.880 –> 00:28:04.020

kann aber auch mehrere Minuten sein, bis sozusagen das komplett abgebaut ist und

00:28:04.020 –> 00:28:08.620

nicht mehr nachweisbar. Aber wenn wir auch zum Beispiel so was k├Ânnte

00:28:08.620 –> 00:28:12.780

ja auch schon etwas sein, was man eben aufgreifen kann in Bezug auf was hilft.

00:28:12.780 –> 00:28:17.500

Das hei├čt, ich kann m├Âglicherweise eben nicht bei einer

00:28:17.540 –> 00:28:22.260

Situation, in der ich mich zum Beispiel in einer Gefahr befinde, da hat es ja seinen

00:28:22.260 –> 00:28:25.060

Sinn und Zweck, dass auch Adrenalin ausgesch├╝ttet wird.

00:28:25.060 –> 00:28:30.660

Da sollte das nicht Ziel sein, sich die Frage zu stellen, kann ich das irgendwie verhindern,

00:28:30.660 –> 00:28:35.580

dass Adrenalin ausgesch├╝ttet wird, sondern wohlwissend, dass es eben eine gewisse Zeit

00:28:35.580 –> 00:28:43.060

braucht und dann wieder abgebaut wird, kann ich dann m├Âglicherweise auch mit wieder Vernunft

00:28:43.060 –> 00:28:44.540

sozusagen ins Denken kommen.

00:28:44.540 –> 00:28:48.700

Das kann schon mal beruhigend wirken, das ist schon mal das eine.

00:28:48.700 –> 00:28:54.580

Das andere ist, wir haben ja aber nicht immer Gefahrensituationen, die tats├Ąchlich eine

00:28:54.580 –> 00:28:57.420

echte Gefahr oder eine echte Bedrohung darstellen.

00:28:57.420 –> 00:29:03.620

Also wenn wir nochmal das Beispiel aufgreifen mit der Redeangst, die ja sehr h├Ąufig vertreten

00:29:03.620 –> 00:29:07.860

ist, dann geht es ja nicht wirklich um ein ├ťberleben in dem Sinne.

00:29:07.860 –> 00:29:14.500

Da sind wir ja nicht mit Leib und Seele sozusagen bedroht, sondern dass es ja etwas in Anf├╝hrungsstrichen

00:29:14.500 –> 00:29:17.820

wo wir uns m├Âglicherweise auch ein St├╝ck weit hineinsteigern,

00:29:17.820 –> 00:29:21.140

aus der Angst heraus, was das eben mit uns macht.

00:29:21.140 –> 00:29:25.460

Und hier vielleicht auch noch mal beides zu unterscheiden

00:29:25.460 –> 00:29:27.220

und dann noch mal draufzugucken,

00:29:27.220 –> 00:29:29.660

was hilft denn auch zum Beispiel in solchen Situationen.

00:29:29.660 –> 00:29:32.300

Marc, magst du hier auch noch mal andocken?

00:29:32.300 –> 00:29:34.740

Ja, selbstverst├Ąndlich. Und zwar der Hintergrund.

00:29:34.740 –> 00:29:36.580

Ich komme immer wieder auf die Emotionen zur├╝ck

00:29:36.580 –> 00:29:39.500

und m├Âchte noch vorher sagen, mir ist gerade auch noch eingefallen,

00:29:39.500 –> 00:29:43.020

dass, wenn wir ├╝ber Denkplakaten sprechen, das total spannend ist,

00:29:43.100 –> 00:29:46.060

was man bewusst bei anderen Denkplakaten erzeugen kann,

00:29:46.060 –> 00:29:47.260

gerade in der Politik.

00:29:47.260 –> 00:29:50.380

Denkplakaten geh├Âren f├╝r mich jetzt auch auf einen anderen Weg.

00:29:50.380 –> 00:29:53.900

Das ist eines der st├Ąrksten Instrumente, um W├Ąhlerstimmen zu gewinnen,

00:29:53.900 –> 00:29:55.740

weil wir da mit Emotionen arbeiten.

00:29:55.740 –> 00:29:58.940

Und zu diesen Emotionen und zu deinem Raum, liebe Yasemin,

00:29:58.940 –> 00:30:01.260

kann ich nur sagen, genau das ist der Unterschied.

00:30:01.260 –> 00:30:04.300

Wenn ich einen Raum betrete, wo es um die Unterhaltung geht,

00:30:04.300 –> 00:30:07.420

und das muss einem einfach klar werden, wir reden ja alle miteinander,

00:30:07.420 –> 00:30:08.780

es ist nicht die Redeangst,

00:30:08.780 –> 00:30:11.220

denn wenn ich zum Arzt gehe, muss ich reden und sagen,

00:30:11.380 –> 00:30:15.460

Wenn ich Hunger habe und in der Stadt bin, gehe ich an den W├╝rstchenbude und sage,

00:30:15.460 –> 00:30:20.820

ich m├Âchte gern das W├╝rstchen kaufen. Warum habe ich da keine Angst? Dar├╝ber habe ich lange

00:30:20.820 –> 00:30:25.500

nachgedacht. Ich habe da keine Angst, weil ich genau wei├č, dass der andere mich nicht beleidigt,

00:30:25.500 –> 00:30:28.940

weil ich nicht in die Auseinandersetzung gehe, weil der nett zu mir ist. Und dieses

00:30:28.940 –> 00:30:32.780

Nettsein gibt mir ein ganz, ganz gro├čes Gef├╝hl der Sicherheit. Wenn ich mich jetzt in eine

00:30:32.780 –> 00:30:37.540

Sendung begebe, wo ich wei├č, ich bin als Vorsitzender eines Unternehmens, wo ich zu

00:30:37.540 –> 00:30:40.980

Umweltfragen gefragt wird, wo ich zu meiner Personalpolitik, zu meiner

00:30:40.980 –> 00:30:45.100

Produktpolitik, zu meinen politischen Werten gefragt werde, dann wei├č ich, dass

00:30:45.100 –> 00:30:48.620

das eine ganz andere Ausgangsbasis ist. Der Journalist hat die Aufgabe, das zu

00:30:48.620 –> 00:30:51.500

hinterfragen. Ich brauche eine ganz andere Vorbereitung.

00:30:51.500 –> 00:30:55.300

Ich brauche ein Training mit Resilienz. Ich muss genau das ├╝ben, was du gesagt

00:30:55.300 –> 00:30:59.060

hast, dass ich Fragen nicht beantworte. Wenn du mich jetzt fragst, liebe Yasemin,

00:30:59.060 –> 00:31:03.540

ja lieber Marc, was machst du denn heute Nachmittag oder irgendwie was Privates,

00:31:03.540 –> 00:31:06.460

dann habe ich immer noch die M├Âglichkeit zu sagen, gut, das m├Âchte ich hier in dem

00:31:06.460 –> 00:31:10.100

Raum nicht beantworten und dann wei├č ich, das ist gut. Jeder von uns, der das macht,

00:31:10.100 –> 00:31:13.740

wird da nicht mehr bedr├Ąngt. In einer Auseinandersetzung, in einer

00:31:13.740 –> 00:31:17.380

├Âffentlichen, in einem ├Âffentlichen Diskurs, da wei├č ich aber auch, dass du

00:31:17.380 –> 00:31:21.140

so geschult bist, dass du mit mehreren Fragen, auch wieder mit Emotionen, da

00:31:21.140 –> 00:31:25.020

schaffst du dir eine Antwort vielleicht doch zu entlocken, weil du genau darauf

00:31:25.020 –> 00:31:30.820

geschult bist, meine Emotionen zu setzen oder meine Denklokaden aufzuheben oder

00:31:30.820 –> 00:31:35.220

wie auch immer. Und ich kann nur jedem empfehlen, also f├╝r mich ist das

00:31:35.220 –> 00:31:39.540

wirklich hier, das habe ich dem J├╝rgen auch mal gesagt, f├╝r mich ist der Deep Talk Club

00:31:39.540 –> 00:31:45.900

einfach auch eine wahnsinnige ├ťbung, Denkblockaden aufzul├Âsen, Selbstvertrauen aufzubauen und mit

00:31:45.900 –> 00:31:51.060

diesem Gespr├Ąch, was ich mit euch gef├╝hrt habe, dann weiter in den Tag zu starten und danach eine

00:31:51.060 –> 00:31:55.860

andere Art von Gespr├Ąch zu f├╝hren, n├Ąmlich Akquisegespr├Ąche, Kundengespr├Ąche und und und.

00:31:55.860 –> 00:32:03.740

Und es hilft einfach, wenn man das schafft, sich in einer netten Atmosph├Ąre, also in einer ruhigen

00:32:03.740 –> 00:32:07.540

Atmosph├Ąre, wo nichts passieren kann, zu beobachten, wie f├╝hle ich mich, was

00:32:07.540 –> 00:32:11.100

passiert denn da und jedes Mal, wenn so ein Raum zu Ende ist, dann zu denken,

00:32:11.100 –> 00:32:14.220

ach, das war doch gar nicht schlimm und wir haben sogar zusammen gelacht und auch

00:32:14.220 –> 00:32:17.780

mir sind mal Versprecher passiert und auch dir ist mal neulich ein Versprecher

00:32:17.780 –> 00:32:21.060

passiert, da bin ich so dankbar, liebe Yasemin, mit diesen Kn├Âpfen, mit diesen

00:32:21.060 –> 00:32:25.460

nicht Knoten im Kopf, sondern Kn├Âpfe im Kopf, weil ich wei├č, Yasemin ist so ein absoluter

00:32:25.460 –> 00:32:29.140

Profi, du bist wirklich ein Rede-Profi, du hast eine tolle Stimme, du kannst tolle

00:32:29.140 –> 00:32:32.780

S├Ątze bilden und ich wei├č, das passiert uns allen und wenn man dann wei├č, dass

00:32:32.780 –> 00:32:36.140

das allen passieren kann, dann gibt einem das oder mir zumindest ein ganz ganz

00:32:36.140 –> 00:32:39.300

gutes Gef├╝hl, weil das ist einfach menschlich, dass wir meinen Versprecher haben.

00:32:39.300 –> 00:32:45.220

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank. Ich m├Âchte f├╝r den Moment noch mal

00:32:45.220 –> 00:32:48.540

die Fragestellung “Was hilft?” noch mal einen kleinen Augenblick

00:32:48.540 –> 00:32:52.620

zur├╝ckstellen. Ich m├Âchte gerne noch mal den zweiten Punkt aufgreifen, den J├╝rgen

00:32:52.620 –> 00:32:56.500

angesprochen hat, n├Ąmlich aus dem Kontext Change Management, ganzen

00:32:56.500 –> 00:33:01.060

Unternehmen und Organisationen unterliegen auch Denkblockaden. Vielleicht

00:33:01.060 –> 00:33:06.460

Lass uns da auch nochmal kurz draufschauen, separat sozusagen zu dem bisher Gesagten,

00:33:06.460 –> 00:33:09.020

um mal zu ├╝berpr├╝fen, was ist da denn eigentlich?

00:33:09.020 –> 00:33:12.020

Ist das dann auch, hat es auch was mit Emotionen zu tun?

00:33:12.020 –> 00:33:17.180

K├Ânnen dann alle Teile einer Organisation irgendwie die gleichen Emotionen haben, in

00:33:17.180 –> 00:33:18.420

Anf├╝hrungsstrichen, die gleichen Gef├╝hle?

00:33:18.420 –> 00:33:23.780

Oder womit h├Ąngt das hier zusammen, dass wir da vielleicht nochmal gucken, wo sind

00:33:23.780 –> 00:33:26.180

├ťberschneidungen oder auch vielleicht Unterschiede?

00:33:26.180 –> 00:33:29.300

Habt ihr da nochmal Ankn├╝pfungspunkte gerne, Marc?

00:33:29.300 –> 00:33:35.660

Ja, ich behaupte das. Ich bin da wirklich kein Spezialist. Ich habe zuf├Ąlligerweise mit J├╝rgen

00:33:35.660 –> 00:33:40.940

gerade dar├╝ber, ├╝ber dieses Thema in einem anderen Kontext gesprochen und zwar behaupte ich, dass wir,

00:33:40.940 –> 00:33:44.780

wir sind ja eine Exportnation und eines unserer wichtigsten Produkte ist die Automobilindustrie.

00:33:44.780 –> 00:33:48.980

Und ich behaupte jetzt mal einfach, ich hoffe ich kriege morgen kein Schreiben von dem Anwalt,

00:33:48.980 –> 00:33:53.340

dass wir uns gerade aus der Automobilindustrie verabschiedet haben. Und warum ich diese These

00:33:53.340 –> 00:33:57.660

in den Raum setze, ist eine einzige Nachricht, die mich sehr geschockt hat. Ich brauche keine

00:33:57.660 –> 00:34:02.300

Ahnung von der Technik zu haben. Wir alle wissen, wir steuern auf das selbstfahrende Auto zu, also

00:34:02.300 –> 00:34:07.500

auf das automatisierte Fahren. Was braucht man f├╝r das automatisierte Fahren? Wir brauchen Batterien

00:34:07.500 –> 00:34:11.420

und wir brauchen Lasertechnik. Wir brauchen Lasertechnik, sonst funktioniert das Ganze

00:34:11.420 –> 00:34:16.980

in der Linie. Und Bosch und noch ein anderer gro├čer Konzern in Deutschland haben sich entschieden,

00:34:16.980 –> 00:34:22.060

aus dieser Lasertechnologie auszusteigen. Warum? Weil ihnen das zu lange dauert und weil sie

00:34:22.060 –> 00:34:27.140

momentan kein Geld damit generieren k├Ânnen. Das ist nat├╝rlich nicht die Meinung der gesamten

00:34:27.140 –> 00:34:30.980

Organisationen, sondern das wird in vielen Organisationen so sein, das ist eine

00:34:30.980 –> 00:34:34.460

Gesch├Ąftsf├╝hrungs- und Vorstandsebene. Wir verdienen damit kein Geld, da

00:34:34.460 –> 00:34:39.100

entscheiden ein paar Leute und das ist eben der Unterschied zu China. In diesem

00:34:39.100 –> 00:34:41.580

Land m├Âchte ich nicht leben, nochmal, das ist nicht mein Lieblingslied.

00:34:41.580 –> 00:34:47.100

Lieblingslied, ich sehe jetzt schon wieder Denkvokale und Versprecher. In China hat man einfach

00:34:47.100 –> 00:34:50.900

der Unterschied zwischen China und Deutschland ist, dass es da Menschen

00:34:50.900 –> 00:34:53.900

gibt, die gesagt haben, mir ist das vollkommen egal, was ihr wollt, finde ich

00:34:53.900 –> 00:34:58.340

nicht gut. In wirtschaftlichen Zusammenh├Ąngen kann das einmal sinnvoll sein und zwar hat China

00:34:58.340 –> 00:35:03.580

den Auge darauf, was sind die Schl├╝sseltechnologien, die unser ├ťberleben und unsere Wirtschaft sichern.

00:35:03.580 –> 00:35:08.220

Und die Schl├╝sseltechnologie waren f├╝r die Chinesen ganz klar die Solartechnologie,

00:35:08.220 –> 00:35:13.700

die Windenergie und das Selbstfahrende und die Elektromobilit├Ąt. Und aus allen

00:35:13.700 –> 00:35:18.100

Technologien sind wir ausgestiegen. Das nur mal so als Beispiel, was im Konzern passiert.

00:35:18.100 –> 00:35:24.660

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und in dem Zusammenhang f├Ąllt mir auch noch mal ein,

00:35:24.660 –> 00:35:30.020

also wenn das jetzt, es gibt immer mal Entscheidungen in Konzernen, die von oben

00:35:30.020 –> 00:35:34.460

sozusagen runtergebrochen werden, wo vielleicht nicht unbedingt die komplette Mannschaft unbedingt

00:35:34.460 –> 00:35:40.140

dahinter steht oder auch noch nicht mal die Mehrheit. Aber da fiel mir jetzt in diesem

00:35:40.140 –> 00:35:43.980

Zusammenhang auch ein Beispiel ein. Ich kann mich noch erinnern, es ist schon eine Weile her,

00:35:43.980 –> 00:35:50.620

dass ich das mal irgendwann gesehen hatte. Es war auch wieder Automobilbranche, irgendein Unternehmen,

00:35:50.620 –> 00:35:54.660

das ziemlich hinterherhinkt. Ich wei├č jetzt nicht mehr genau, welches das war, aber ist auch nicht

00:35:54.660 –> 00:35:58.500

schlimm, m├╝ssen wir ja hier auch keine Namen nennen, ist vielleicht sogar ganz gut. Da ging

00:35:58.500 –> 00:36:06.300

es dann um Tesla und so weiter und um die Nachricht, dass eben Tesla auch nach Berlin

00:36:06.300 –> 00:36:11.020

kommt und um dort eine Fabrik zu errichten und Autos zu bauen.

00:36:11.020 –> 00:36:18.340

Und da war in einem Unternehmen die Aufregung relativ gro├č bis hin zur Gewerkschaft.

00:36:18.340 –> 00:36:26.140

Und da gab es dann sogar einige Demonstrationen sozusagen vor dem Werk und Commitments in

00:36:26.140 –> 00:36:27.140

der Richtung.

00:36:27.140 –> 00:36:34.820

Also nach dem Motto, also sinngem├Ą├č war die Message, wir werden denen schon zeigen, wer

00:36:34.820 –> 00:36:35.820

besser ist.

00:36:35.820 –> 00:36:41.360

im Grunde genommen vor dem Hintergrund genau dieser Technologien, die eben nicht da sind

00:36:41.360 –> 00:36:46.980

oder nicht weiter verfolgt werden oder ├Ąhnliches, sondern eben nach wie vor immer noch auf dieses

00:36:46.980 –> 00:36:53.900

alte Denken sozusagen aufsetzend und aufbauend und nicht im Sinne von, wir konzipieren jetzt

00:36:53.900 –> 00:36:58.580

das beste selbstfahrende Auto oder auch nicht wirklich reflektiert, wie weit sind wir denn

00:36:58.580 –> 00:37:05.500

eigentlich schon mit dem, was wir tun, sondern ein wahnsinnig verzerrtes Bild aus meiner

00:37:05.500 –> 00:37:11.940

Also ich habe das nur gelesen, wahrgenommen, verfolgt und dachte, finde ich schon Wahnsinn.

00:37:11.940 –> 00:37:18.220

Und das waren eben nicht einzelne Personen, sondern wirklich komplette, teilweise Interviews,

00:37:18.220 –> 00:37:23.700

die gef├╝hrt worden sind in dieser Zeit mit der Mannschaft sozusagen, da aus dem Unternehmen

00:37:23.700 –> 00:37:28.300

ganz verschiedene Vertreter, sowohl Angestellte als auch eben Menschen aus der Gewerkschaft

00:37:28.300 –> 00:37:29.300

und so weiter.

00:37:29.300 –> 00:37:36.180

Und da, finde ich, da kommen wir in diesen Bereich rein, was J├╝rgen gesagt hat, sozusagen,

00:37:36.180 –> 00:37:43.180

dass ganze Unternehmen oder Organisationen vielleicht dann eben auch, ja, Denkblockaden

00:37:43.180 –> 00:37:48.580

m├Âglicherweise an der einen oder anderen Stelle haben, beziehungsweise eben gewisse

00:37:48.580 –> 00:37:55.860

Dinge so verzerrt f├╝r sich, f├╝r sie darstellen, dass daraus Denkblockaden entstehen, ohne

00:37:55.860 –> 00:37:59.180

dass sie ├╝berhaupt realisieren, dass hier auch Denkblockaden da sind.

00:37:59.180 –> 00:38:01.180

J├╝rgen, was sagst du denn dazu?

00:38:01.180 –> 00:38:05.620

Vielen Dank, Lilies. Ich versuche die zwei Positionen,

00:38:05.620 –> 00:38:12.580

die in den letzten Beitr├Ągen angesprochen wurden, mal zusammenzuf├╝hren.

00:38:12.580 –> 00:38:18.700

Und zwar das Beispiel von Marc in seinem vorletzten Beitrag mit dieser R├Ąderangst.

00:38:18.700 –> 00:38:24.980

Diese R├Ąderangst als Ausl├Âser von einer Denkblockade,

00:38:24.980 –> 00:38:33.520

die l├Ąuft begrifflich bei mir unter

00:38:33.520 –> 00:38:37.340

einem Erwartungsschock. Das hei├čt, es

00:38:37.340 –> 00:38:40.100

trifft etwas ein, das mich unter

00:38:40.100 –> 00:38:43.460

Umst├Ąnden jemand, mit dem ich eigentlich

00:38:43.460 –> 00:38:46.500

kommunizieren will, auf Augenh├Âhe

00:38:46.500 –> 00:38:50.020

mich provoziert. Es trifft etwas ein,

00:38:50.020 –> 00:38:52.460

womit ich nicht gerechnet habe.

00:38:50.020 –> 00:38:56.020

auf die Alternativen beziehungsweise auf die L├Âsungsm├Âglichkeiten, mag ich jetzt

00:38:56.020 –> 00:39:02.140

nicht eingehen, aber das schl├Ągt f├╝r mich eben die Schleife zu dem Thema

00:39:02.140 –> 00:39:10.820

Wissen. Es hilft schon viel, wenn man wei├č, dass so was eintreten kann, um dann f├╝r

00:39:10.820 –> 00:39:14.540

sich zu definieren, wie gehe ich damit um. Das ist die eine Position, die

00:39:14.540 –> 00:39:22.300

pers├Ânliche Position. Liebe Yasemin, bei dem Thema der Blockade einer Organisation ist es f├╝r mich

00:39:22.300 –> 00:39:28.620

kein Erwartungsschock, sondern ist der Stabilit├Ątsschock. Ich nenne das jetzt mal bewusst

00:39:28.620 –> 00:39:36.140

so als Kontrapositionen, weil eine Unternehmung existiert im Wesentlichen neben der Gesch├Ąftsidee

00:39:36.140 –> 00:39:42.140

und hoffentlich der guten Produkte insbesondere aus der Organisation und der Struktur. Und diese

00:39:42.140 –> 00:39:50.420

Struktur. Struktur ist immer definiert daf├╝r und vom Zweck her ausgerichtet auf eine m├Âgliche

00:39:50.420 –> 00:39:57.500

Stabilit├Ąt in der Zeit, um implementierte Prozesse auch rentabel zu machen ├╝ber die

00:39:57.500 –> 00:40:05.900

Zeit und die H├Ąufigkeit und ├╝ber Sicherheit, dass jeder der mit diesem Unternehmen zu tun hat,

00:40:05.900 –> 00:40:11.900

von einer gewissen, von einer sicheren Erwartungshaltung ausgehen kann.

00:40:11.900 –> 00:40:17.500

Und jetzt komme ich auf den eigentlichen Punkt mit hoffentlich Verbindung zur

00:40:17.500 –> 00:40:25.020

Denkblockade. Diese Organisation sichert das nat├╝rlich auch ├╝ber entsprechende

00:40:25.020 –> 00:40:33.740

Mechanismen ab und die k├Ânnen auf der einen Seite sein

00:40:33.740 –> 00:40:42.180

Tabus beziehungsweise ein ein Unterst├╝tzen von Ja-Sagertum, in dem ich Leute, die mir st├Ąndig

00:40:42.180 –> 00:40:49.700

nach dem Wort reden, bef├Ârdere und andere eben negiere bei der Bef├Ârderung. Es kann aber auch

00:40:49.700 –> 00:40:56.820

sein und da komme ich auf. Verschiedene Interviews in der letzten Zeit zulage unserer Republik,

00:40:56.820 –> 00:41:04.100

dass man sich in Sch├Ânf├Ąrberei ergeht. Und das ist f├╝r mich ein sicheres Zeichen,

00:41:04.100 –> 00:41:09.340

dass irgendetwas nicht stimmt. Dass diese Unternehmung eine Denkblockade hat,

00:41:09.340 –> 00:41:16.820

sich die Position sch├Ân redet und damit sich unwillig zeigt zu einer Ver├Ąnderung.

00:41:16.820 –> 00:41:25.580

Und diese Denkblockade aufzul├Âsen ist nun aufgrund der Dimension nicht mehr.

00:41:25.580 –> 00:41:34.940

dass meine pers├Ânliche Meinung nicht mehr nur eine Position, eine Auseinandersetzung, eine Beratung

00:41:34.940 –> 00:41:43.780

im Management Board oder gar eines einzelnen Vorstandsvorsitzenden, sondern diese Denkblockade

00:41:43.780 –> 00:41:53.700

hat eine mehr Individualdimension erachtet, so dass wenn ich in einer Organisation eine

00:41:53.700 –> 00:42:02.700

Denkblockader aufl├Âsen m├Âchte, dann muss ich mir als erstes Gedanken machen, wer ist in der Lage

00:42:02.700 –> 00:42:11.020

├╝berhaupt im Endeffekt die Treiber und die Antreiber zu sein, diese Denkblockaden aufzul├Âsen.

00:42:11.020 –> 00:42:17.580

Es ist f├╝r mich zu einer Summarung eine andere Dimension und ich sage noch mal, es ist auch eine

00:42:17.580 –> 00:42:26.580

andere, eine andere, ein anderes Initial einzustande kommen, warum es zu diesen Denkblockaden kommt.

00:42:26.580 –> 00:42:29.580

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:42:29.580 –> 00:42:37.780

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ich finde auch in diesem Zusammenhang war ja auch

00:42:37.780 –> 00:42:43.300

dieser Aspekt des Sicherheitsbed├╝rfnisses, was wieder ein ganz wichtiger Punkt ist,

00:42:43.300 –> 00:42:51.980

den wir aufgreifen k├Ânnen. Das hei├čt auch diese Strukturen etc., die f├╝r Stabilit├Ąt und damit auch

00:42:51.980 –> 00:42:58.780

dem Sicherheitsbed├╝rfnis, auf dieses Sicherheitsbed├╝rfnis einzahlen, das haben wir nat├╝rlich

00:42:58.780 –> 00:43:05.980

nicht nur in dieser Gr├Â├čenordnung eines gesamten Unternehmens, sondern auch im Kleinen durchaus,

00:43:05.980 –> 00:43:13.060

wenn wir mal dar├╝ber nachdenken, zum Beispiel in Bezug auf die einzelne Person m├Âglicherweise

00:43:13.060 –> 00:43:19.820

ein Familienkonstrukt etc. Das hei├čt, wir k├Ânnen ├Ąhnliche Ph├Ąnomene, die jetzt gerade

00:43:19.820 –> 00:43:27.300

beschrieben worden sind, auch in einem kleineren Kontext bereits beobachten. Und ich finde,

00:43:27.300 –> 00:43:32.460

dass neben den Emotionen, die angesprochen worden sind, auch diese Bed├╝rfnisse eben

00:43:32.460 –> 00:43:37.060

durchaus auch eine Rolle spielen und die Erwartungen, die hier auch nochmal mit angesprochen wurden.

00:43:37.060 –> 00:43:41.820

Das hei├čt, es sind verschiedene Faktoren, die hier eben zusammenkommen k├Ânnen, die

00:43:41.820 –> 00:43:49.820

entsprechende Rolle darauf haben, einen Einfluss darauf haben, ob wir Denkblockaden haben oder

00:43:49.820 –> 00:43:56.340

nicht. Und das vielleicht einfach mal kurz, um das festzuhalten. Und damit w├╝rde ich dann gerne

00:43:56.340 –> 00:44:03.300

auch noch mal tats├Ąchlich gucken in Bezug auf die Fragestellung des Raumes. Was sind Denkblockaden,

00:44:03.300 –> 00:44:08.740

ihre Auswirkungen und was hilft? Dass wir hier auch noch mal diesen letzten “Was hilft?” Aspekt

00:44:08.740 –> 00:44:15.500

nochmal aufgreifen. Wir sind ja eben schon mal ein St├╝ck weit in diese Richtung gelaufen. Und wir

00:44:15.500 –> 00:44:23.620

haben, ich mache gerne auch hier nochmal ein paar T├╝ren auf, auch mit Verkn├╝pfung zu anderen R├Ąumen,

00:44:23.620 –> 00:44:29.460

die wir hatten. Wir haben im Kontext von Emotionen beispielsweise in der Vergangenheit bereits ├╝ber

00:44:29.460 –> 00:44:39.240

die Umdeutung gesprochen. Dann hatten wir den Satz, die beste Angstbew├Ąltigung sozusagen

00:44:39.240 –> 00:44:43.800

sinngem├Ą├č ist, einfach durch die Angst hindurch zu gehen, also positive Erfahrungen zu sammeln

00:44:43.800 –> 00:44:51.160

mit dem, wovor ich Angst habe. Und Stichwort Resilienz ist auch nochmal gefallen. Das m├Âchte

00:44:51.160 –> 00:44:55.840

ich auch gerne nochmal aufgreifen, da wir in der Vergangenheit auch dar├╝ber gesprochen haben. Und

00:44:55.840 –> 00:44:58.760

Und das vielleicht so die ersten Impulse.

00:44:58.760 –> 00:45:03.840

Ihr k├Ânnt ja gerne nochmal andocken, aufgreifen und vertiefen, beziehungsweise auch weitere

00:45:03.840 –> 00:45:05.440

Aspekte noch mit hinzuf├╝gen.

00:45:05.440 –> 00:45:07.800

Marc-J├╝rgen, was sagt ihr denn dazu?

00:45:07.800 –> 00:45:08.800

Gerne, Marc.

00:45:08.800 –> 00:45:13.240

Ja, und zwar fange ich jetzt mit dem Perspektivwechsel an.

00:45:13.240 –> 00:45:14.800

Also wie kommen wir aus den Denkblockaden?

00:45:14.800 –> 00:45:18.320

Wie fangen wir mit dem Perspektivwechsel an und gehen nochmal auf die Unternehmer ein.

00:45:18.320 –> 00:45:19.760

Warum machen die das?

00:45:19.760 –> 00:45:20.760

Sind Unternehmer dumm?

00:45:20.760 –> 00:45:23.520

Nein, Unternehmer sind nat├╝rlich nicht dumm.

00:45:23.520 –> 00:45:28.240

Der Perspektivwechsel ist da, zu dem was ich eben gesagt habe, ist, warum machen die das?

00:45:28.240 –> 00:45:31.680

Na nun, die machen es vielleicht, weil die Investoren st├Ąrker sind als die Unternehmer,

00:45:31.680 –> 00:45:35.920

weil wir jetzt Gewinn machen wollen und weil Investoren in 20 Jahren vielleicht nicht mehr leben

00:45:35.920 –> 00:45:39.200

und was dann ist, wird man sehen und dann kommt wieder die Politik ins Spiel.

00:45:39.200 –> 00:45:42.400

Noch ein Beispiel zu diesem Teil ist zum Beispiel Wohnraum.

00:45:42.400 –> 00:45:47.280

Kommt auch jeden Tag in den Zeitungen, dass gerade, dass wir einen Baustoff haben f├╝r Wohnungen.

00:45:47.280 –> 00:45:50.480

Es wird nicht investiert, es stehen zig Wohnungen leer, die drin gebraucht werden.

00:45:50.480 –> 00:45:55.400

Perspektivwechsel ist aber auch, brauchen wir wirklich mehr Wohnungen? Ich kann

00:45:55.400 –> 00:45:58.700

nicht sagen, ich lese nur gerade immer wieder, dass extrem viele Wohnungen leer

00:45:58.700 –> 00:46:02.160

stehen, nicht nur hier, sondern auch in Gro├čbritannien. Warum? Weil eine

00:46:02.160 –> 00:46:05.920

leer stehende Wohnung viel, viel mehr Geld kriegt, will hei├čen Investoren. Auch

00:46:05.920 –> 00:46:09.500

in Frankfurt, ich habe mich mit jemandem unterhalten, dem es beruflich auch nicht

00:46:09.500 –> 00:46:12.480

schlecht geht, hat man gesagt, dass es auch in Frankfurt ganze Wohnbl├Âcke gibt,

00:46:12.480 –> 00:46:17.840

ganze Wohnungen und ganze Z├╝ge, die leer stehen. Warum stehen die leer? Weil das

00:46:17.840 –> 00:46:22.480

einfach ein Spekulationsobjekt ist. Und das w├Ąre der Perspektivwechsel, um da zu neuen Antworten

00:46:22.480 –> 00:46:29.240

zu kommen. Und dann noch das zweite Beispiel, wie wir aus einer Denkblockade rauskommen k├Ânnen.

00:46:29.240 –> 00:46:33.760

Und das w├Ąre meine Frage an dich, Bibiasmin. Ich war gestern auf einer Schulung und habe zum ersten

00:46:33.760 –> 00:46:39.000

Mal geh├Ârt, damit unser Gehirn neue Entscheidungen treffen muss, braucht es einen bestimmten

00:46:39.000 –> 00:46:43.760

Frequenzzustand. Ich kann dir die n├Ąheren Details nicht erkl├Ąren, aber man hat wohl herausgefunden,

00:46:43.760 –> 00:46:47.840

dass das Gehirn in einem bestimmten Zustand einfach leichte Antworten findet.

00:46:47.840 –> 00:46:51.320

Und um in diesen Zustand zu kommen, ist nat├╝rlich eine M├Âglichkeit,

00:46:51.320 –> 00:46:53.440

das haben wir alle schon mal festgestellt,

00:46:53.440 –> 00:46:55.080

die Denkblockade aufzul├Âsen.

00:46:55.080 –> 00:46:57.680

Sport oder auch einen Spaziergang im Wald.

00:46:57.680 –> 00:46:59.800

Und auf jeden Fall den Arbeitsplatz verlassen.

00:46:59.800 –> 00:47:02.400

Weil wir in dieser anderen Umgebung, wenn wir zur Ruhe kommen,

00:47:02.400 –> 00:47:03.880

pl├Âtzlich Antworten finden,

00:47:03.880 –> 00:47:06.280

die wir dann nat├╝rlich im emotionalen Bereich,

00:47:06.280 –> 00:47:08.920

also in einer Stresssituation, gar nicht finden k├Ânnen.

00:47:08.920 –> 00:47:10.840

Kannst du da vielleicht was N├Ąheres sagen,

00:47:11.000 –> 00:47:16.780

wiefern der Ruhezustand und der Frequenzbereich unseres Gehirns eine Rolle spielt, um aus

00:47:16.780 –> 00:47:18.340

einer Denkblockade vielleicht zu kommen?

00:47:18.340 –> 00:47:26.680

Also ich kann da nicht im Detail darauf antworten, weil ich gerade mit den Frequenzen nicht vertraut

00:47:26.680 –> 00:47:27.680

bin.

00:47:27.680 –> 00:47:34.180

Aber es ist bekannt, dass es eben unterschiedliche Gehirnfrequenzen gibt und dass sowas zum Beispiel

00:47:34.180 –> 00:47:38.420

wie Meditation oder ├Ąhnliches dann eben auch Einfluss auf diese Frequenzen hat.

00:47:38.420 –> 00:47:44.180

wie die einzelnen Frequenzen jetzt hei├čen, welche Wellen, von welchen Wellen wir sprechen

00:47:44.180 –> 00:47:48.460

und so weiter. Da gibt es unterschiedliche Forschungen dazu, da m├╝sstet ihr euch selbst

00:47:48.460 –> 00:47:54.780

vielleicht auch noch mal einlesen, wenn das euch interessiert. De facto sind es aber gerade

00:47:54.780 –> 00:48:01.820

auch, wenn wir alles, was wir unter diesem Stichwort Resilienz etc. aufgreifen beispielsweise,

00:48:01.820 –> 00:48:06.220

sind auch Aspekte, die letztendlich ein St├╝ck weit auch Einfluss darauf nehmen. Das hei├čt

00:48:06.220 –> 00:48:14.220

Also sowas wie Achtsamkeitstraining oder in die Ruhe zu kommen, zu meditieren, etc.

00:48:14.220 –> 00:48:20.220

sind alles Aspekte. Oder wir haben schon mal dar├╝ber gesprochen, auch Bewegung spielt eine Rolle.

00:48:20.220 –> 00:48:25.220

Schlaf spielt eine Rolle. Also all das sind verschiedene Aspekte, die hier positiven Einfluss nehmen.

00:48:25.220 –> 00:48:33.220

Und das, was du ansprichst, wer da tiefer sozusagen einsteigen m├Âchte, der kann da gerne nochmal

00:48:33.220 –> 00:48:37.860

mal auch ein bisschen recherchieren und einfach nochmal nachschauen. Und da m├Âchte ich in

00:48:37.860 –> 00:48:42.460

dem Zusammenhang vielleicht auch nochmal die Frage aufgreifen aus dem Chat. Ist nicht

00:48:42.460 –> 00:48:48.500

Burnout auch eine Art Denkblockade gegen einen ├ťberfluss von Denkzwang? Also wir k├Ânnen

00:48:48.500 –> 00:48:55.660

auf jeden Fall festhalten, dass wenn dauerhaft Adrenalinspiegel hochgehalten wird oder Cortisolspiegel

00:48:55.660 –> 00:49:02.180

im Blut, dass das eben auch zum Beispiel zu Schlafst├Ârungen f├╝hren kann, zu Depressionen

00:49:02.180 –> 00:49:03.180

bis hin zu Burnout.

00:49:03.180 –> 00:49:06.860

Das hei├čt, hier ist auf jeden Fall auch ein Zusammenhang gegeben.

00:49:06.860 –> 00:49:13.580

Das hei├čt, wenn der Stresspegel dauerhaft hochgehalten wird, dann hat das eben auch

00:49:13.580 –> 00:49:19.940

irgendwann sozusagen eine Auswirkung darauf, dass das eben ein Krankheitsbild auch erschaffen

00:49:19.940 –> 00:49:25.860

kann, weil es ├╝ber eine gewisse Zeit, also das ist jetzt nicht kurzfristig gemeint, sondern

00:49:25.860 –> 00:49:30.500

wirklich ├╝ber eine gewisse Zeit andauernd, anhaltend dazu f├╝hrt,

00:49:30.500 –> 00:49:35.060

dass der K├Ârper sich nicht mehr in einem Gleichgewicht befindet.

00:49:35.060 –> 00:49:38.260

Umso wichtiger eben gerade auch,

00:49:38.260 –> 00:49:40.980

wir hatten auch dar├╝ber schon mal gesprochen,

00:49:40.980 –> 00:49:43.860

wir haben ganz viele Situationen im Alltag,

00:49:43.860 –> 00:49:47.220

die wir vielleicht noch nicht mal allzu bedrohlich wahrnehmen,

00:49:47.220 –> 00:49:50.900

aber so was wie st├Ąndig auch negative Nachrichten konsumieren.

00:49:50.900 –> 00:49:53.060

Der Fernseher wird eingeschaltet

00:49:53.060 –> 00:49:55.620

und es ist ein Drama nach dem anderen spielt sich ab.

00:49:55.700 –> 00:50:01.020

dann ein Overload an Arbeit auf der Arbeit selbst und so weiter und so fort.

00:50:01.020 –> 00:50:03.740

Das sind ja alles Faktoren, die sozusagen zusammenkommen.

00:50:03.740 –> 00:50:12.380

Und im Unterschied zu fr├╝her, in Anf├╝hrungsstrichen, wo wir, wenn dann wirklich mal mit dem Leben

00:50:12.380 –> 00:50:15.340

bedroht waren, diese Situation haben wir heute nicht mehr.

00:50:15.340 –> 00:50:22.980

Wir haben aber heute viele, viele kleine Situationen sozusagen, die sich kumulieren, die in Summe

00:50:22.980 –> 00:50:29.140

einfach auch daf├╝r sorgen k├Ânnen, dass dieser Stresspegel sozusagen dauerhaft hochgehalten

00:50:29.140 –> 00:50:35.100

wird und das eben auch eines der Krankheitsbilder ausmacht.

00:50:35.100 –> 00:50:39.820

Also ob das jetzt Depressionen sind, ob das Schlafst├Ârungen sind, ob das ├╝ber die Zeit

00:50:39.820 –> 00:50:40.820

eben Burnout ist.

00:50:40.820 –> 00:50:46.380

Es gibt ja ganz verschiedene Krankheitsbilder, die wir hier aufmachen k├Ânnen und dass das

00:50:46.380 –> 00:50:49.540

eben auch mit solchen Aspekten zusammenh├Ąngt.

00:50:49.540 –> 00:50:55.820

Genau, also das und letztendlich, wenn wir, wenn wir sagen, dass in dem Moment eben, wo

00:50:55.820 –> 00:51:02.020

Adrenalin ausgesch├╝ttet wird und so weiter, dass es halt eben eine Auswirkung hat auf

00:51:02.020 –> 00:51:08.340

unsere Denkprozesse, dann k├Ânnen wir auch leichter nachvollziehen, dass eben ein dauerhaft

00:51:08.340 –> 00:51:12.380

hoher Stresspegel durch was auch immer bedingt.

00:51:12.380 –> 00:51:15.260

Und hier spielt das Erleben auch eine ganz gro├če Rolle.

00:51:15.260 –> 00:51:19.900

Das hei├čt, f├╝r den einen ist die eine Situation nicht als Stress wahrgenommen, f├╝r den anderen

00:51:19.900 –> 00:51:20.900

eben schon.

00:51:20.900 –> 00:51:22.580

Auch das spielt eine Rolle.

00:51:22.580 –> 00:51:25.100

Und das sind wir auch wieder bei den Emotionen letztendlich.

00:51:25.100 –> 00:51:26.460

Wie bewerte ich das Ganze auch?

00:51:26.460 –> 00:51:29.500

Und umso wichtiger auch diese Aspekte, was hilft?

00:51:29.500 –> 00:51:32.500

So etwas wie Umdeutung zum Beispiel.

00:51:32.500 –> 00:51:34.300

Wie gehe ich damit um?

00:51:34.300 –> 00:51:35.860

Wie bewerte ich das auch?

00:51:35.860 –> 00:51:39.340

Und, und, und sind alles Aspekte, die hier eine Rolle letztendlich auch spielen.

00:51:39.340 –> 00:51:45.220

Ob ich dadurch auf Dauer dann zum Beispiel auch krank werde oder ob ich damit es schaffe,

00:51:45.220 –> 00:51:52.180

gut auch umzugehen. Wollt ihr hier noch mal andocken? Gerne erst mal J├╝rgen dann und dann Marc.

00:51:52.180 –> 00:52:02.380

Ja, vielen Dank, Lilias M├Ąhn. Ich wollte zur├╝ckgehen auf die Frage oder das Thema der

00:52:02.380 –> 00:52:11.380

vorletzten Kooperation von dir und zwar genau diese Positionen oder das zu konkretisieren,

00:52:11.380 –> 00:52:21.340

Was hilft denn? Und nachdem ich verantwortlich war f├╝r den oder bin f├╝r den Beritt Ausweitung

00:52:21.340 –> 00:52:30.100

auf eine Organisation, greife ich mal aus meinem Erfahrungsschatz im Umgang mit solchen Denkblockaden

00:52:30.100 –> 00:52:41.700

Unternehmen auf eine Methode zur├╝ck, die sich zum Teil bew├Ąhrt hat und da

00:52:41.700 –> 00:52:49.900

k├Ąme noch ein weiterer Punkt hinzu, ├╝ber den man trefflich diskutieren kann.

00:52:49.900 –> 00:52:55.660

Unter welchen Voraussetzungen sind denn ganz bestimmte Methoden zur Aufl├Âsung

00:52:55.660 –> 00:53:03.100

der Denkblockaden ├╝berhaupt dienlich, beziehungsweise welchen m├╝ssen sie gen├╝gen.

00:53:03.100 –> 00:53:09.940

Aber um nochmal darauf zur├╝ckzukommen, aus meinem Erfahrungsumfeld ist eine sehr ganz

00:53:09.940 –> 00:53:17.260

ganz heftigen, aber sehr wirkungsvollen Gegenma├čnahmen die bewusste Provokation.

00:53:17.260 –> 00:53:22.860

Also nicht vordergr├╝ndig, nicht dieses Verstehen wollen.

00:53:22.860 –> 00:53:34.160

Ich sage ganz bewusst nicht, vor der Gr├╝ndung nicht, dass wir das verstehen wollen, sondern ich sage mal ein Beispiel, wenn jemand als

00:53:34.160 –> 00:53:39.840

Verantworter f├╝r die Unternehmung sagt, wir brauchen ein Change Management, weil wir

00:53:39.840 –> 00:53:46.580

ja haben eine Starre, eine Denkstarre, es entwickelt sich nicht so weiter und ich

00:53:46.580 –> 00:53:52.380

frage dann, ist das ihr Problem und er sagt dann ja, das ist ein Problem, dass ich

00:53:52.380 –> 00:54:00.020

dann provoziere und sage, dann leben wir halt mit dem Problem. Dann l├Âsen wir nicht das Problem,

00:54:00.020 –> 00:54:08.820

sondern dann leben wir mit dem Problem. Und das ist eben eine der m├Âglichen Positionen und wohl

00:54:08.820 –> 00:54:18.460

gemerkt, da muss die Situation und auch das Umfeld dazu passen, diese Methode anzud├Ąmpfen. Aber das

00:54:18.460 –> 00:54:24.160

ist f├╝r mich erfahrungsm├Ą├čig. Ich habe die Erfahrung gemacht eine ganz wirksame

00:54:24.160 –> 00:54:30.580

Position den Blockaden aufzunehmen, n├Ąmlich dass in dem Moment derjenige,

00:54:30.580 –> 00:54:36.520

jetzt kommen wir wieder zu diesem Erwartungsschock im positiven Sinne, mit

00:54:36.520 –> 00:54:42.700

so einer Position nicht gerechnet hat und damit ins Denken kommt. Und das ist

00:54:42.700 –> 00:54:48.040

f├╝r mich eigentlich die wesentliche und das erste Ziel ├╝berhaupt eines solchen

00:54:48.040 –> 00:54:55.080

unterst├╝tzenden Prozesses zur Aufl├Âsung

00:54:55.080 –> 00:54:58.040

einer Denkblockade. Wie gesagt, die

00:54:58.040 –> 00:55:01.240

Provokation w├Ąre f├╝r mich so ein

00:55:01.240 –> 00:55:06.040

Probatismittel in Bezug auf Denkblockaden

00:55:06.040 –> 00:55:09.120

bei Unternehmen. Ja wunderbar, vielen

00:55:09.120 –> 00:55:11.240

lieben Dank und was dann sozusagen

00:55:11.240 –> 00:55:13.320

eintritt oder was das Ziel ist, ist

00:55:13.320 –> 00:55:15.440

letztendlich die Irritation. Die

00:55:13.320 –> 00:55:18.600

Irritation, die dann letztendlich wieder zum Denken f├╝hrt und damit auch wieder

00:55:18.600 –> 00:55:22.720

eine Ver├Ąnderung initiieren kann. Das kann ausgel├Âst sein durch eine

00:55:22.720 –> 00:55:27.840

Provokation. Es gibt aber auch andere Mittel, die letztendlich mit dem Ziel

00:55:27.840 –> 00:55:33.960

sozusagen der Irritation f├╝r diesen ├ťberraschungseffekt sorgen, sodass dann

00:55:33.960 –> 00:55:38.840

ein Initial gesetzt wird, dar├╝ber nachzudenken und entsprechend m├Âgliche

00:55:38.840 –> 00:55:43.240

Verhaltens├Ąnderungen herbeif├╝hren kann. Wunderbar, vielen, vielen Dank.

00:55:43.240 –> 00:55:45.440

Marc, du wolltest auch andocken.

00:55:45.440 –> 00:55:50.640

Ja, bei mir ist es da. Also ich habe das geschafft, Denkblokaden aufzul├Âsen,

00:55:50.640 –> 00:55:55.040

indem ich festgestellt habe leider, dass ich an mir beobachte, Achtsamkeit,

00:55:55.040 –> 00:56:00.440

wo habe ich denn ├╝berhaupt Stress? Und ich war dieses Jahr einmal bei einem Arzt,

00:56:00.440 –> 00:56:03.240

weil ich R├╝ckenbeschwerden hatte und er hat erst mal einen Stresstest mit mir gemacht.

00:56:03.240 –> 00:56:06.640

Und da habe ich geantwortet, in dem vollen Selbstbewusstsein, den k├Ânnen wir ├╝berspringen,

00:56:06.640 –> 00:56:08.680

Ich bin die entspannteste Person ├╝berhaupt.

00:56:08.680 –> 00:56:10.600

Und hab dann diesen Stresstest gemacht.

00:56:10.600 –> 00:56:13.000

Und die Messdaten haben etwas anderes ergeben.

00:56:13.000 –> 00:56:15.920

Und dann hab ich festgestellt, dass es doch wahrscheinlich viele Dinge gibt

00:56:15.920 –> 00:56:18.240

im Unterbewussten, die ich gar nicht als Stress wahrnehme.

00:56:18.240 –> 00:56:19.840

Die aber trotzdem vorhanden sind.

00:56:19.840 –> 00:56:22.560

Obwohl ich denke, ich hab eine hohe Resilenz.

00:56:22.560 –> 00:56:25.040

Das ist die Gesundheit meines Vaters, meine Gesundheit.

00:56:25.040 –> 00:56:27.600

Die Gedanken dar├╝ber, wie sich das Gesch├Ąft entwickelt wird.

00:56:27.600 –> 00:56:28.560

Und, und, und.

00:56:28.560 –> 00:56:30.720

Und dem versuche ich entgegenzutreten.

00:56:30.720 –> 00:56:32.960

Durch Achtsamkeit, wirklich durch Pausen zu machen.

00:56:33.120 –> 00:56:34.760

Und unter anderem durch Ablenkung.

00:56:34.760 –> 00:56:38.720

Auch Ablenkung rufen bei mir, also Denkblock haben hervor.

00:56:38.720 –> 00:56:42.000

Und ich habe mich jetzt bewusst daf├╝r entschieden, ja, E-Mails sind wichtig.

00:56:42.000 –> 00:56:45.040

Und ich bin auch bei LinkedIn und ich bin auch bei WhatsApp.

00:56:45.040 –> 00:56:50.160

Aber diese Benachrichtigung auszuschalten, dass ich bewusst mir Nachrichten hole.

00:56:50.160 –> 00:56:53.720

Und ich habe also alles, was bei mir Push-Nachrichten ausl├Âst,

00:56:53.720 –> 00:56:56.000

also da ist eine Nachricht, habe ich ausgeschaltet,

00:56:56.000 –> 00:57:00.480

weil mich das den Tag ├╝ber viel, viel gelassener und noch stressfreier erleben l├Ąsst,

00:57:00.480 –> 00:57:03.280

Weil es bei mir dann Zeitfenster gibt, wo ich Dinge bearbeite

00:57:03.280 –> 00:57:05.720

und ich dann eben nicht mehr in diese Ablenkung komme.

00:57:05.720 –> 00:57:07.600

Weil durch diese Feststellung, wie gesagt,

00:57:07.600 –> 00:57:09.360

scheint es doch Dinge zu geben,

00:57:09.360 –> 00:57:11.640

die ich jetzt nicht alle benennen kann, weil ich sie nicht kenne,

00:57:11.640 –> 00:57:13.320

dass Stress wohl ausgel├Âst wird,

00:57:13.320 –> 00:57:15.720

obwohl ich 100 Prozent der ├ťberzeugung war,

00:57:15.720 –> 00:57:17.400

├╝berhaupt keinen Stress zu haben.

00:57:17.400 –> 00:57:21.360

Ja, auch das ist gro├čartig.

00:57:21.360 –> 00:57:24.400

Das hei├čt, nicht immer realisieren wir das auch.

00:57:24.400 –> 00:57:27.080

Und das hat letztendlich auch was damit zu tun,

00:57:27.080 –> 00:57:29.640

mit der Art und Weise, wie wir sozusagen leben.

00:57:29.720 –> 00:57:35.120

Und hier auch letztendlich die Forschungsergebnisse zeigen, dass es auch relativ ganzheitlich

00:57:35.120 –> 00:57:36.120

zu betrachten ist.

00:57:36.120 –> 00:57:39.520

Also das hat, dass es unterschiedliche Aspekte sind.

00:57:39.520 –> 00:57:49.440

Also nicht all das realisieren wir auch, wenn wir nicht zum Beispiel angelehnt an ein Blutergebnis

00:57:49.440 –> 00:57:51.800

sozusagen mal gucken k├Ânnen, wie die Werte ausschauen.

00:57:51.800 –> 00:57:58.760

Aber letztendlich haben das sowohl das Verhalten sozusagen eine Rolle, die Bewegung spielt

00:57:58.760 –> 00:58:04.840

eine Rolle. Dann haben wir Entspannung, in welcher Form auch immer, spielt eine Rolle.

00:58:04.840 –> 00:58:11.440

Und die Ern├Ąhrung spielt eine Rolle. Insofern, wer da noch mal tiefer reinschauen m├Âchte,

00:58:11.440 –> 00:58:16.480

kann auch gerne mal in der Knowledge Base gucken. Ich hatte dieses BERN-Konzept angelehnt an

00:58:16.480 –> 00:58:24.120

Forschungsergebnisse sozusagen hier auch aufgegriffen von Professor Dr. Esch, meine ich ist das. Und

00:58:25.840 –> 00:58:31.120

Und das ist total spannend, weil angelehnt an diese Ergebnisse, die man da ermittelt

00:58:31.120 –> 00:58:36.240

hat, an diese Erkenntnisse, hat man eben auch erforscht, sozusagen zu schauen, was hilft

00:58:36.240 –> 00:58:43.920

dann tats├Ąchlich auch und hier ein Konzept entwickelt, mit ganz konkreten Tipps sogar,

00:58:43.920 –> 00:58:46.880

im Sinne dieser Ganzheitlichkeit eben auch drauf zu blicken.

00:58:46.880 –> 00:58:50.920

Weil eben in bestimmten, also gerade so was wie Ern├Ąhrung zum Beispiel, das verursacht

00:58:50.920 –> 00:58:57.160

jetzt nicht sp├╝rbar bei mir Denkblockaden oder macht mich sofort krank.

00:58:57.160 –> 00:59:01.360

Ich realisiere das h├Ąufig ja an vielen Stellen ├╝berhaupt nicht.

00:59:01.360 –> 00:59:06.760

Und insofern eben sich dessen auch bewusst zu machen, dass es eben weit mehr als nur

00:59:06.760 –> 00:59:09.720

die Emotion ist, der Adrenalinkick, den ich wahrnehme.

00:59:09.720 –> 00:59:13.400

Da merke ich es auch k├Ârperlich in dem Moment, dass was mit mir passiert.

00:59:13.400 –> 00:59:16.640

Aber es sind verschiedene Einfl├╝sse, die hier zusammenkommen.

00:59:16.640 –> 00:59:18.720

Und insofern macht es Sinn, hier auch mal drauf zu schauen.

00:59:18.720 –> 00:59:23.320

Knowledgebase, die findet ihr auf der yaseminyazan.com-Seite unter dem Reiter Knowledgebase.

00:59:23.320 –> 00:59:27.480

Und dann unter Stressmanagement findet ihr auch dieses BERN-Konzept, von dem ich gerade

00:59:27.480 –> 00:59:28.480

gesprochen habe.

00:59:28.480 –> 00:59:31.320

Also da k├Ânnt ihr da auch noch mal gerne gucken wegen der Vertiefung.

00:59:31.320 –> 00:59:35.920

Mit Blick auf die Zeit w├╝rde ich dann gerne ins Abrunden f├╝r heute ├╝bergehen.

00:59:35.920 –> 00:59:39.120

Marc, J├╝rgen, was sind denn eure Highlights aus dem Raum heute?

00:59:39.120 –> 00:59:42.240

Ich m├Âchte noch was erg├Ąnzen, liebe Yasemin.

00:59:42.240 –> 00:59:43.840

Den Schlaf w├╝rde ich noch hinzuf├╝gen.

00:59:43.840 –> 00:59:47.440

Auch beim Schlaf versuche ich jetzt abends, wenn ich ins Bett gehe, mich an was Sch├Ânes

00:59:47.440 –> 00:59:52.400

vom Tag zu erinnern und nicht an Nachrichten zu denken. Ich habe festgestellt, vor einigen Monaten,

00:59:52.400 –> 00:59:56.120

da bin ich nachts immer aufgewacht, ich habe keine Schlafschwierigkeiten gehabt, bin aber oft wach

00:59:56.120 –> 01:00:00.760

geworden. Mir gelingt es vermutlich, beweisen kann ich es nicht, besser, wenn ich an was Sch├Ânes

01:00:00.760 –> 01:00:04.800

denke, wenn ich mit einem Lachen im Gesicht einschlafe, schlafe ich l├Ąnger durch und mehr

01:00:04.800 –> 01:00:08.880

Stunden in einem Zeitraum, als wenn ich an was Unangenehmes denke. Und dessen mache ich mir

01:00:08.880 –> 01:00:13.800

bewusst und darum versuche ich abends immer, wenn ich ins Bett gehe, mich an irgendwas des Tages

01:00:13.800 –> 01:00:18.680

zu erinnern. Das kann leckerer Kaffee sein, das kann ein Telefonat mit J├╝rgen sein, irgendwas.

01:00:18.680 –> 01:00:22.280

Es muss irgendwas Sch├Ânes gegeben haben und ich finde es auch, wenn ich nach suche.

01:00:22.280 –> 01:00:27.920

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen Dank. Vorhin hatten wir es kurz erw├Ąhnt, aber es ist auch

01:00:27.920 –> 01:00:32.360

nochmal wichtig zu unterstreichen, dass Schlaf auch eine ganz wesentliche Rolle spielt. Und

01:00:32.360 –> 01:00:36.840

hier vielleicht noch eine weitere Empfehlung. Wir hatten Dr. Martin Schlott bei uns als

01:00:36.840 –> 01:00:42.640

Schlafexperten beim Autoren-Fr├╝hst├╝ck. Vielleicht auch nochmal in die Podcasts einfach mal rein

01:00:42.640 –> 01:00:49.200

zu h├Âren in das jeweilige Autoren-Fr├╝hst├╝ck mit Dr. Martin Schlott. Da sind auch ganz viele Aspekte in

01:00:49.200 –> 01:00:54.560

Bezug auf Schlaf und die Relevanz von Schlaf auch mit dabei gewesen. Und das hilft dann vielleicht

01:00:54.560 –> 01:01:00.280

an der Stelle auch nochmal. Und f├╝r die, die vielleicht jetzt gleich fragen im Chat, wo finden

01:01:00.280 –> 01:01:07.360

wir denn eigentlich den Podcast? Auf allen m├Âglichen Kan├Ąlen und auch nochmal nach den

01:01:07.360 –> 01:01:11.480

Links zu schauen, weil es sind so viele verschiedene Links, die k├Ânnen wir ja gar nicht alle aufz├Ąhlen.

01:01:11.480 –> 01:01:15.320

Also ob das jetzt Apple Podcast ist, ob das Amazon ist, ob das Google ist.

01:01:15.320 –> 01:01:19.480

Im Grunde genommen auf allen m├Âglichen g├Ąngigen Kan├Ąlen, wo Podcasts ver├Âffentlicht

01:01:19.480 –> 01:01:22.880

werden, ├╝berall da sind wir auch entsprechend zu finden, immer als Deep Talk Club

01:01:22.880 –> 01:01:26.800

und dann unter der entsprechenden Rubrik, also entweder Autoren-Fr├╝hst├╝ck oder

01:01:26.800 –> 01:01:28.480

Experten Talks und so weiter.

01:01:28.480 –> 01:01:33.400

Und und ihr findet das Autoren-Fr├╝hst├╝ck in der Kategorie Autoren-Fr├╝hst├╝ck.

01:01:33.400 –> 01:01:38.000

Und wer da nochmal bez├╝glich Links oder sowas nachgucken m├Âchte, kann auch gerne

01:01:38.000 –> 01:01:42.760

auf der deeptalkclub.com-Seite auch entsprechend schauen. J├╝rgen.

01:01:42.760 –> 01:01:50.520

Herzlichen Dank an dich, liebe Yasemin, wie immer f├╝r die treffliche Moderation und Marc f├╝r deine

01:01:50.520 –> 01:02:01.840

Beitr├Ąge und im Grunde genommen auch wieder einer der vielen R├Ąume, die uns alle, hoffentlich uns

01:02:01.840 –> 01:02:09.600

alle, auch die Audience, befruchtet haben mit Wissen. Denn ich meine, das Wissen darum,

01:02:09.600 –> 01:02:19.600

dass es Denkblockaden gibt und wie man sich damit auseinandersetzt, ist eine der wirkvollsten

01:02:19.600 –> 01:02:28.040

Ma├čnahmen, pr├Ąventive Ma├čnahme, Denkblockaden zu verhindern und daf├╝r vorzusorgen.

01:02:28.040 –> 01:02:33.040

Deswegen nochmal herzlichen Dank und ich w├╝nsche einen sch├Ânen Tag. Danke.

01:02:33.040 –> 01:02:39.040

Ja, wunderbar. Und eines meiner Lieblingsbegriffe, in die Selbstwirksamkeit dadurch auch eben

01:02:39.040 –> 01:02:45.040

entsprechend zu kommen. Und genau darum geht es, eine gewisse Steuerung und Selbstwirksamkeit

01:02:45.040 –> 01:02:50.040

herzustellen. Und insofern hoffe ich auch, dass jeder f├╝r sich etwas mitnehmen konnte

01:02:50.040 –> 01:02:54.040

und an dem einen oder anderen Beispiel, das wir aufgegriffen haben, vielleicht nochmal

01:02:54.040 –> 01:02:57.520

Vertiefung geht und selbst auch noch mal ein bisschen recherchiert, neugierig

01:02:57.520 –> 01:03:01.560

geworden ist, vielleicht auch Neues zu erkunden. Und ich freue mich jetzt zun├Ąchst

01:03:01.560 –> 01:03:05.320

erst mal auf den Raum morgen, da geht es dann n├Ąmlich um kreatives Denken.

01:03:05.320 –> 01:03:09.200

Ist auch ein spannendes Thema, finde ich. Was verbirgt sich dann eigentlich hinter

01:03:09.200 –> 01:03:12.320

kreativem Denken, ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen besch├Ąftigen

01:03:12.320 –> 01:03:15.320

wollen. Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen, auch morgen fr├╝h um

01:03:15.320 –> 01:03:20.400

acht wieder mit dabei zu sein. Ich freue mich drauf. Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!