Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie h├Ąngen Denken und Verstehen zusammen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #975 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #975 Denken & Verstehen | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.680

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich ihr Lieben.

00:00:03.680 –> 00:00:07.120

Heute geht es weiter mit Denken und Verstehen.

00:00:07.120 –> 00:00:13.440

Da wollen wir uns anschauen, wie h├Ąngen denn Denken und Verstehen eigentlich zusammen?

00:00:13.440 –> 00:00:20.840

Wir k├Ânnten auch von einer Art Blackbox sprechen, sozusagen es kommt etwas rein.

00:00:20.840 –> 00:00:27.360

Dann findet dieser Denkprozess statt und Denken bedeutet aber nicht unbedingt gleich Verstehen.

00:00:27.360 –> 00:00:33.320

Wir hatten das Beispiel letztens mit diesem Knoten im Kopf, was es sehr sch├Ân deutlich

00:00:33.320 –> 00:00:38.480

gemacht hat, dass Denken noch nicht gleich unbedingt bedeutet, dass wir es auch gleich

00:00:38.480 –> 00:00:42.520

verstanden haben, also auch beispielsweise anwenden k├Ânnen.

00:00:42.520 –> 00:00:46.960

Und insofern ist es nochmal ganz spannend, hier wirklich tats├Ąchlich mal zu gucken,

00:00:46.960 –> 00:00:49.440

wie h├Ąngen denn Denken und Verstehen eigentlich zusammen?

00:00:49.440 –> 00:00:53.600

Und hier vielleicht auch nochmal verschiedene Aspekte aufzugreifen, m├Âglicherweise auch

00:00:53.600 –> 00:01:02.560

Beispiele, um das Verstehen besser nachvollziehen zu k├Ânnen, was hier eigentlich passiert.

00:01:02.560 –> 00:01:10.760

Und vielleicht vorab auch an der Stelle, dass gerade in diesem Bezug tats├Ąchlich auch,

00:01:10.760 –> 00:01:16.200

obwohl viele wissenschaftliche Erkenntnisse auch da sind, hier noch relativ viele Fragezeichen

00:01:16.200 –> 00:01:20.840

auch vorhanden sind, sodass es mit Sicherheit heute auch nicht komplett abschlie├čend gekl├Ąrt

00:01:20.840 –> 00:01:27.240

werden kann, aber zumindest mal zu versuchen, sich hier eben auch anzun├Ąhern und zu schauen,

00:01:27.240 –> 00:01:31.240

was k├Ânnen wir denn eigentlich zusammentragen oder was k├Ânnen wir vielleicht selbst versuchen

00:01:31.240 –> 00:01:32.240

auch abzuleiten.

00:01:32.240 –> 00:01:35.360

Und insofern denken und verstehen heute das Thema.

00:01:35.360 –> 00:01:38.560

Wir h├Ąngen denken und verstehen zusammen, ist die Fragestellung, mit der wir uns befassen

00:01:38.560 –> 00:01:39.560

wollen.

00:01:39.560 –> 00:01:44.000

Ihr seid ganz, ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und verschiedene Gedanken

00:01:44.000 –> 00:01:48.040

dazu zu teilen und vielleicht auch Beispiele reinzubringen, an denen wir uns entlanghangeln

00:01:48.040 –> 00:01:49.040

k├Ânnen.

00:01:49.040 –> 00:01:54.420

Wir haben eine Aufzeichnung im Hintergrund laufen und dementsprechend, wer mit dazu kommt,

00:01:54.420 –> 00:01:57.680

ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:01:57.680 –> 00:01:59.440

Dann haben wir drei kleine Raumregeln.

00:01:59.440 –> 00:02:02.520

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, von Nachnamen und mindestens

00:02:02.520 –> 00:02:04.520

einen Satz in der Bio.

00:02:04.520 –> 00:02:09.840

Wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne den Chat nutzen.

00:02:09.840 –> 00:02:14.920

Und dann m├Âchte ich gerne mal schauen, wer heute Morgen als erstes mit dazu kommt.

00:02:14.920 –> 00:02:17.040

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:02:17.040 –> 00:02:18.400

Was sagst du denn zum Thema?

00:02:18.400 –> 00:02:24.000

Guten Morgen in die Runde. Zwei Sachen. Als erstes m├Âchte ich mich bedanken, dass du

00:02:24.000 –> 00:02:29.800

explizit noch mal betont hast, dass das Thema so komplex ist und dass wir das nicht abschlie├čend

00:02:29.800 –> 00:02:33.520

beantworten k├Ânnen. Und zwar aus dem Grunde, weil ich finde, es gibt nichts Schlimmeres,

00:02:33.520 –> 00:02:38.440

wenn ich in manchen R├Ąumen sehe und ich m├Âchte auf gar keinen Fall als Experte erscheinen,

00:02:38.440 –> 00:02:43.440

weil das bin ich ├╝berhaupt nicht, in diesem Thema schon mal auch gleich gar nicht, weil ich keinen

00:02:43.440 –> 00:02:47.800

wissenschaftlichen Background habe. Und das macht es mir aber einfacher, dann trotzdem meine Gedanken

00:02:47.800 –> 00:02:49.600

und meine Erfahrung mit einzubringen.

00:02:49.600 –> 00:02:53.120

Und das Erste, ich versuche f├╝r mich immer, egal welche Themen du hast, liebe Yasemin,

00:02:53.120 –> 00:02:55.840

ich versuche f├╝r mich immer zu gucken, ganz pragmatisch,

00:02:55.840 –> 00:02:59.320

was ist denn das Mehrwert von so einem Thema?

00:02:59.320 –> 00:03:02.800

Wenn es zu wissenschaftlich ist, dann habe ich wirklich Knoten im Kopf

00:03:02.800 –> 00:03:06.480

und dann schalte ich auch ab, weil ich dann nicht wei├č, was bringt mir das denn am Tag?

00:03:06.480 –> 00:03:09.840

Also ich investiere ja eine Stunde in meine Lebenszeit und muss dann ├╝berlegen,

00:03:09.840 –> 00:03:11.960

nach der Stunde geht es mir besser oder nicht.

00:03:11.960 –> 00:03:15.400

Und darum m├Âchte ich mit etwas anfangen, auf das Thema bezogen,

00:03:15.400 –> 00:03:17.680

damit der J├╝rgen nicht die Augen verdreht.

00:03:17.680 –> 00:03:21.800

schon auf die Definition, ich bleib beim Thema. Ich fange nur damit an, Verstehen

00:03:21.800 –> 00:03:27.100

ist etwas anderes als H├Âren und ich h├Âre ganz viele Dinge, aber ich habe sie

00:03:27.100 –> 00:03:30.520

nicht verstanden und das ist f├╝r mich die gr├Â├čte Herausforderung der

00:03:30.520 –> 00:03:34.240

Kommunikation, das haben wir diese Woche gesehen, dass wenn sich zwei Menschen

00:03:34.240 –> 00:03:38.360

miteinander unterhalten und der andere denkt, der h├Ârt mir zu, beziehungsweise

00:03:38.360 –> 00:03:41.640

das w├Ąre ja sch├Ân, wenn er denkt, der h├Ârt mir zu, das ist ja schon mal ein

00:03:41.640 –> 00:03:45.040

tolles Zeichen, aber wenn er denkt, der versteht mich, dann passiert n├Ąmlich

00:03:45.040 –> 00:03:50.140

mir folgendes, der andere redet und denkt, der versteht mich ja und wir denken, was

00:03:50.140 –> 00:03:54.100

erz├Ąhlt der denn da, da komme ich nicht mit, was will der ├╝berhaupt von mir und

00:03:54.100 –> 00:03:57.660

dann geht die Kommunikation auseinander und das war dann eine Verschwendung von

00:03:57.660 –> 00:04:00.820

Lebenszeit, weil sich zwei Menschen miteinander unterhalten haben, aber

00:04:00.820 –> 00:04:03.740

letztendlich haben die nur den Mund bewegt und der Effekt ist gleich null

00:04:03.740 –> 00:04:08.620

und darum ist f├╝r mich die Definition, verstehen ist nicht h├Âren, das ist was

00:04:08.620 –> 00:04:13.780

ganz ganz unterschiedliches und ja, ich habe viele Knoten im Kopf und das wird

00:04:13.780 –> 00:04:17.220

anderen Leuten auch passieren bei komplexeren Themen und f├╝r denjenigen,

00:04:17.220 –> 00:04:21.460

der spricht, also f├╝r den Kommunikator, der sollte oder f├╝r mich ist das ganz

00:04:21.460 –> 00:04:25.180

ganz wichtig geworden, mir immer wieder bewusst zu machen, auch im Verkauf, auch

00:04:25.180 –> 00:04:29.380

f├╝r meine Firma, versteht der andere mich jetzt? Versteht er mich wirklich oder

00:04:29.380 –> 00:04:32.900

h├Ârt er dazu? Und selbst bei den simpelsten Dingen, selbst bei ganz ganz

00:04:32.900 –> 00:04:36.980

einfachen Dingen stelle ich fest, dass Menschen nicht immer verstehen, das liegt

00:04:36.980 –> 00:04:40.180

daran mir, dann habe ich mich nicht deutlich genug ausgedr├╝ckt. Sie haben mir

00:04:40.180 –> 00:04:43.020

zugeh├Ârt, aber sie haben mich nicht verstanden.

00:04:43.020 –> 00:04:48.780

Entschuldigung. Ja, vielen, vielen lieben Dank und lass uns doch hier auch diese Unterscheidung

00:04:48.780 –> 00:04:53.940

noch mal auch ├╝bertragen oder die gleiche Fragestellung anwenden, sozusagen auf Denken

00:04:53.940 –> 00:05:00.580

und Verstehen. Ist denn Denken und Verstehen das Gleiche? Weil du hast gerade gesagt, verstehen und

00:05:00.580 –> 00:05:05.260

h├Âren ist nicht dasselbe. Aber wie sieht das denn aus mit Denken und Verstehen? Weil wenn wir jetzt

00:05:05.260 –> 00:05:12.220

dieses Beispiel noch mal aufgreifen mit dem Knoten im Kopf, dann muss ja ein

00:05:12.220 –> 00:05:18.180

Denken auch nicht unbedingt verstanden haben als vielleicht Ergebnisgr├Â├če.

00:05:18.180 –> 00:05:23.580

Ist es eine Ergebnisgr├Â├če, das Verstehen dann anschlie├čend vom Denken?

00:05:23.580 –> 00:05:28.900

Also ich bereite mich auf den Raum ja auch vor, weil das Thema so

00:05:28.900 –> 00:05:31.980

komplex ist, dass ich die falschen W├Ârter verwenden w├╝rde. Und diese

00:05:31.980 –> 00:05:35.660

Vorbereitungen, die ich da f├╝r mich gefunden habe, die kann ich nachvollziehen.

00:05:35.660 –> 00:05:38.180

Darum hat sich das bei mir jetzt auch festgesetzt als Wissen.

00:05:38.180 –> 00:05:43.620

Ich w├╝rde schon sagen, dass Verstehen zum Denken geh├Ârt, ein Unterprozess, aber

00:05:43.620 –> 00:05:47.860

dass es etwas Verschiedenes ist, weil das Denken ist die Verarbeitung von

00:05:47.860 –> 00:05:52.540

Informationen. Dadurch kann ich Ideen hervorbringen oder Gedanken bilden und

00:05:52.540 –> 00:05:56.580

ich kann es bewusst machen und unbewusst und das Verstehen ist dann eine klare

00:05:56.580 –> 00:06:00.140

Vorstellung zu haben von dem, was es bedeutet und ich kann es in einen

00:06:00.140 –> 00:06:05.300

gr├Â├čeren Kontext einordnen. Und ich gebe zu, ich habe auch ein Beispiel von euch mitgebracht,

00:06:05.300 –> 00:06:09.420

da habe ich wieder einen Knoten im Kopf, den werde ich aber auch nicht l├Âsen. Ich war ein

00:06:09.420 –> 00:06:14.300

ganz ganz schlechter Sch├╝ler und mir ist gestern bewusst geworden, wie Yasemin, warum das unter

00:06:14.300 –> 00:06:18.500

anderen auch so war. Ich habe lange Zeit gedacht, ich bin d├╝mmer als andere. Ich habe die Dinge

00:06:18.500 –> 00:06:22.940

einfach nicht verstanden. Ich hatte wirklich riesige Knoten im Kopf, einfach nur und mir ist

00:06:22.940 –> 00:06:27.820

bewusst geworden, warum? Weil ich mir alles bildlich vorstelle. Und eins der Haupt-, der

00:06:27.820 –> 00:06:31.820

Lieblingsf├Ącher, die ich gehabt habe, war Chemie. Und ich war ein absoluter, ich habe

00:06:31.820 –> 00:06:35.540

mich als absolute Vollmiete in Chemie gef├╝hlt. Und ich habe da extra was

00:06:35.540 –> 00:06:39.940

rausgesucht, weil das kann ich nicht aus der Erinnerung vorgeben, weil ich

00:06:39.940 –> 00:06:43.500

wirklich von Chemie keine Ahnung habe. Und der Knoten im Kopf bei Chemie ist

00:06:43.500 –> 00:06:47.020

immer noch da. Ein Beispiel f├╝r euch, der Atomkern ist im Vergleich zur

00:06:47.020 –> 00:06:52.900

Atomh├╝lle 10.000 bis 100.000 mal kleiner. Also der Atomkern ist 10.000 bis 100.000

00:06:52.900 –> 00:06:56.820

mal kleiner als die Atomh├╝lle. Ich kann mir schon gar keine Atomh├╝lle

00:06:56.820 –> 00:07:00.900

vorstellen und dann soll der Kern noch 100.000 mal kleiner sein und trotzdem,

00:07:00.900 –> 00:07:06.940

jetzt kommt es trotzdem, befindet sich 99,9 Prozent der Gesamtmasse im Kern

00:07:06.940 –> 00:07:11.340

des Atoms. Das w├╝rde ich heute anders lernen. Dieses Wissen dar├╝ber, wie

00:07:11.340 –> 00:07:15.020

der Kopf funktioniert, dass ich Dinge vielleicht nicht unbedingt verstehen

00:07:15.020 –> 00:07:18.060

muss, sondern es gibt vielleicht auch Bereiche, wo ich Wissen einfach nur

00:07:18.060 –> 00:07:22.260

annehmen muss, anwenden kann, aber nicht verstehen. Aber mein Gehirn will sich

00:07:22.260 –> 00:07:26.540

immer alles vorstellen und ich w├Ąre per se in allen F├Ąchern schlecht, wo einfach

00:07:26.540 –> 00:07:31.500

diese Vorstellungskraft und das ist eben Chemie und das ist eben Geografie oder

00:07:31.500 –> 00:07:35.540

Erdkunde. Wenn es um das Thema Weltall geht und Endlichkeit, Gr├Â├če der Sterne,

00:07:35.540 –> 00:07:40.300

da schalte ich ab. Da sind meine Synapsen ├╝berfordert und da w├╝rde ich

00:07:40.300 –> 00:07:43.380

heute anders rangehen. Ich nehme es einfach an und w├╝rde nicht sagen, das

00:07:43.380 –> 00:07:46.060

musst du dir jetzt nicht bildlich vorstellen k├Ânnen. Ich w├╝rde gar nicht

00:07:46.060 –> 00:07:49.100

mehr versuchen in diesen Verstehensprozess zu kommen, sondern das

00:07:49.100 –> 00:07:53.060

ist ja spannend. Und wenn Yasemin mir das sagt, dass so ein Atomkern eben

00:07:53.060 –> 00:07:57.180

100.000 mal kleiner ist als die H├╝lle, dann nehme ich das einfach mal so hin und gucke,

00:07:57.180 –> 00:08:01.580

was mir das Wissen, wohin mich das Wissen bringt, was ich damit machen kann. Ich w├╝rde nicht mehr

00:08:01.580 –> 00:08:07.100

versuchen, mir das vorzustellen, weil dieses Vorstellen, dieses Verstehen Wollen auch dazu

00:08:07.100 –> 00:08:13.020

f├╝hrt, dass man der Kommunikation gar nicht mehr folgen kann und dass letztlich auch das Gef├╝hl

00:08:13.020 –> 00:08:17.340

bei den Zuh├Ârenden, in dem Fall bei mir bleibt, dass man sich wirklich viel, viel d├╝mmer f├╝hlt

00:08:17.340 –> 00:08:22.420

als der Rest des Publikums, aber da gebe ich halt offen zu. Mein Gehirn kann sich bestimmte Dinge

00:08:22.420 –> 00:08:25.900

einfach nicht vorstellt. Hat mich aber nicht daran gehindert, jetzt trotzdem

00:08:25.900 –> 00:08:28.660

gl├╝ckliches und perfektes Leben zu f├╝hren.

00:08:28.660 –> 00:08:33.620

Ja wunderbar, vielen vielen Dank. Da f├Ąllt mir in diesem Zusammenhang ein, ich

00:08:33.620 –> 00:08:37.420

hatte es glaube ich auch irgendwann mal erw├Ąhnt, wenn ich mich nicht irre oder ich

00:08:37.420 –> 00:08:40.780

habe es noch mal woanders erw├Ąhnt, ich wei├č es jetzt nicht mehr genau. Auf

00:08:40.780 –> 00:08:46.260

Netflix gibt es ├╝brigens eine Doku, die hei├čt „A Trip to Infinity“. Kann ich

00:08:46.260 –> 00:08:57.380

├╝brigens sehr empfehlen. Da geht es eben um Erkl├Ąrungen, warum besch├Ąftigt man sich

00:08:57.380 –> 00:09:03.900

denn eben mit dieser Unendlichkeit und wie leitet sich das dann ├╝berhaupt ab, warum

00:09:03.900 –> 00:09:11.100

gibt es eigentlich ├╝berhaupt eine Unendlichkeit, auch in der Mathematik zum Beispiel. Und ich

00:09:11.100 –> 00:09:12.620

Ich finde, das ist super erkl├Ąrt.

00:09:12.620 –> 00:09:17.660

Vielleicht hilft das an der einen oder anderen Stelle auch im Sinne dieser Vorstellungskraft.

00:09:17.660 –> 00:09:18.660

Wunderbar.

00:09:18.660 –> 00:09:20.340

J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:09:20.340 –> 00:09:21.420

Was sagst du denn zu dem Thema?

00:09:21.420 –> 00:09:24.500

Guten Morgen, liebe Yasemin.

00:09:24.500 –> 00:09:26.900

Guten Morgen, Marc und alle anderen im Raum.

00:09:26.900 –> 00:09:33.700

Ich nehme auf, eine Anmerkung von dir, die du gemacht hast, bei der vorhergehenden Moderation,

00:09:33.700 –> 00:09:38.980

das du gesagt hast oder gefragt hast, geht.

00:09:38.980 –> 00:09:47.260

auch ohne Verstehen, wenn ich das Recht richtig rekapituliere, beziehungsweise muss Denken im

00:09:47.260 –> 00:09:53.740

Grunde genommen zum Verstehen f├╝hren. Und wie einige in diesem Raum wissen, ich n├Ąhere mich

00:09:53.740 –> 00:10:02.140

gern ├╝ber die Begrifflichkeiten und ├╝ber den Antagonisten des jeweiligen Begriffs, in dem

00:10:02.140 –> 00:10:09.100

Fall unserem Denken. Ich bin aber nach einer, zum Gl├╝ck habe ich im Moment sehr viel Zeit zum

00:10:09.100 –> 00:10:16.220

Reflektieren f├╝r dieses Thema, du hattest es bereits angesprochen, dass das hochkomplex ist,

00:10:16.220 –> 00:10:29.580

in einer anderen Herangehensweise, die ich auch oft anwende, an dieses Thema herangegangen und

00:10:29.580 –> 00:10:40.260

habe versucht, Verstehen in eine Hierarchie einzuordnen, in eine Hierarchie, die hei├čt

00:10:40.260 –> 00:10:49.740

Denken. Und da bin ich auf drei Stufen, und zwar in aufsteigender in Anf├╝hrungsstrichen

00:10:49.740 –> 00:10:57.620

Qualit├Ąt gekommen. Die m├Âchte ich euch mal kurz sagen und pr├Ąsentieren. Und ich versuche auch,

00:10:57.620 –> 00:11:03.420

mache ein bisschen den Marc, was ich immer sehr an ihm sch├Ątze, dass er versucht ein Beispiel auch

00:11:03.420 –> 00:11:09.700

aus dem Leben gegriffen beizuf├╝hren, um das verst├Ąndlich zu machen. Ich habe drei Stufen

00:11:09.700 –> 00:11:17.580

bis hin zum Verstehen im Raum des Denkprozesses f├╝r mich festgestellt und diese drei Stufen

00:11:17.580 –> 00:11:26.980

hei├čen die erste Stufe ist die Blockade, die zweite Stufe ist die Kenntnisnahme und die dritte

00:11:26.980 –> 00:11:34.980

Stufe ist dann das Verstehen. Und das Blockieren ist f├╝r mich eben ein

00:11:34.980 –> 00:11:40.020

typischer Fall, wo wir auch spontan f├╝r uns feststellen, ich bin im Moment

00:11:40.020 –> 00:11:47.900

keines klaren Gedankens f├Ąhig. Das kann durch Stress oder durch ausgesprochene

00:11:47.900 –> 00:11:55.820

Situationen hervorgerufen werden, in dem unser Geist uns in einen

00:11:55.820 –> 00:12:06.420

Notfallstatus dr├╝ckt und bewusst dieses Denken im Sinne der Existenzsicherung,

00:12:06.420 –> 00:12:13.340

du sprichst es sehr oft an, ausschlie├čt. Das Interessante an dem Blockieren ist

00:12:13.340 –> 00:12:19.820

aber nur so ein kleiner Seitenmerk noch, dass der, dieses Blockieren, nicht unbedingt nur

00:12:19.820 –> 00:12:28.220

abh├Ąngig ist von dem Reiz, der von au├čen auf uns einwirkt, den ich einfach

00:12:28.220 –> 00:12:33.100

entscheide, den nehme ich jetzt nicht wahr, ich registriere ihn nicht, ich dr├╝cke ihn

00:12:33.100 –> 00:12:37.860

weg, sondern dass man durch ganz bewusstes Trainieren sogar diese

00:12:37.860 –> 00:12:47.740

Blockade provozieren bzw. erlernen kann. Stichwort dazu nur Notfallsanit├Ąter,

00:12:47.740 –> 00:12:57.400

Soldaten zum Beispiel. Die zweite Stufe, dieses Kenntnis, die Kenntnisnahme, etwas

00:12:57.400 –> 00:13:03.620

registrieren, ein anderes Wort daf├╝r, ist f├╝r mich, wenn ihr wollt, der Default des

00:13:03.620 –> 00:13:11.100

Denkens, die Standard, die Standardanwendung. Man stellt bewusst fest,

00:13:11.100 –> 00:13:20.820

dass etwas geschieht. Was aber nicht erfolgt, ist eine tiefergehende Ursache-Wirkung-Analyse.

00:13:20.820 –> 00:13:29.060

Also dieses Hinterfragen „Warum?“. Da kommt ein Reiz an und ich hinterfrage ihn nicht,

00:13:29.060 –> 00:13:39.300

warum. Ich stelle nur fest, da kommt etwas und ich nehme das wahr, kategorisiere es,

00:13:39.300 –> 00:13:47.260

ordne es ein und lege es ab. Gegebenenfalls lege ich es ab, um sp├Ąter ├╝ber die Innerung wieder

00:13:47.260 –> 00:13:56.460

zuzugreifen. Und dann ist die dritte, es erfolgt also keine, sage ich mal, auch nachfolgende

00:13:56.460 –> 00:14:08.300

Konsequenz in Richtung einer konkreten Handlung, ├╝berf├╝hren des Denkens in ein Handeln. Und dann

00:14:08.300 –> 00:14:18.080

kommt die dritte Stufe, das Verstehen. Und das ist f├╝r mich die wesentliche Unterscheidung zu

00:14:18.080 –> 00:14:26.900

den vorgenannten zwei potenziellen Stati des Denkens, ist, dass hier ein tieferes Eindringen,

00:14:26.900 –> 00:14:34.340

ein bewusstes, kritisches Denken und eine Analyse angesto├čen wird. Und da sind wir im Grunde genommen

00:14:34.340 –> 00:14:43.460

bei der Verbindung zu unserem vorhergehenden Thema der Reflexion. Ich betone ausdr├╝cklich,

00:14:43.460 –> 00:14:51.940

kritisches Denken und Analyse in die Gegenrede gehen, den Reiz nicht einfach aufnehmen,

00:14:51.940 –> 00:14:59.780

sondern ihn in Frage stellen, insofern nicht von der Existenz, sondern woher er kommt und warum

00:14:59.780 –> 00:15:09.780

Und wozu er f├╝hren kann, n├Ąmlich in meinem nachfolgenden Handeln. Und das ist f├╝r mich nach

00:15:09.780 –> 00:15:18.180

meinem jetzigen Stand, Kenntnisstand, mit der Auseinandersetzung, was ist Verstehen und was

00:15:18.180 –> 00:15:25.620

ist Verst├Ąndnis, so eine Kr├╝cke, eben ├╝ber diese drei abgrenzenden Begrifflichkeiten, zu einem

00:15:25.620 –> 00:15:35.420

AHA-Erlebnis zu kommen und zu sagen, ja, ich habe verstanden. Dann, wenn du in diese Tiefe gehst und

00:15:35.420 –> 00:15:43.420

auch eine Antizipation auf das sp├Ątere Handeln vornimmst, dann habe ich verstanden. Ich hoffe,

00:15:43.420 –> 00:15:49.300

ich habe mich einigerma├čen verst├Ąndlich ausdrucken k├Ânnen und vielen Dank f├╝r das lange Zuh├Âren,

00:15:49.300 –> 00:15:54.300

ihr Leben.

00:15:54.300 –> 00:15:57.220

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:57.220 –> 00:16:00.740

Hieraus ergeben sich f├╝r mich auch

00:16:00.740 –> 00:16:02.420

noch mal zwei Fragen, die ich gerne

00:16:02.420 –> 00:16:04.020

zun├Ąchst auch an dich richten m├Âchte,

00:16:04.020 –> 00:16:05.780

J├╝rgen, und dann k├Ânnen wir gerne auch

00:16:05.780 –> 00:16:07.900

im Sinne der Querbez├╝ge Marc noch mal

00:16:07.900 –> 00:16:11.620

mit einbinden. Der hat mit Sicherheit auch

00:16:11.620 –> 00:16:14.740

Gedanken. Zum einen, gerade auch bei dem

00:16:14.740 –> 00:16:17.540

Vortrag vorgestern hatte ich ja dann

00:16:14.740 –> 00:16:19.660

auch noch mal diese „Wie funktioniert eigentlich ├╝berhaupt lernen?“ Also wie

00:16:19.660 –> 00:16:24.540

speichern wir in unserem Ged├Ąchtnis, in den verschiedenen Ged├Ąchtnisspeichern

00:16:24.540 –> 00:16:29.820

sozusagen Dinge ab, beziehungsweise wie entscheidet auch unser Gehirn teilweise,

00:16:29.820 –> 00:16:34.340

ob da ├╝berhaupt was reingelangt oder nicht. Und da hatten wir dar├╝ber gesprochen,

00:16:34.340 –> 00:16:38.100

ich fasse es nur kurz zusammen, damit eben auch die im Raum, die jetzt bei dem

00:16:38.100 –> 00:16:42.140

Vortrag nicht dabei waren, das auch noch einordnen k├Ânnen und noch nachvollziehen

00:16:42.140 –> 00:16:52.380

k├Ânnen. Es gibt quasi verschiedene Ged├Ąchtnisspeicher und wir nehmen ja durch die Sinne,

00:16:52.380 –> 00:16:58.820

h├Âren, sehen, riechen, schmecken, f├╝hlen, dadurch finden ├╝berhaupt Lernprozesse statt.

00:16:58.820 –> 00:17:05.780

Das hei├čt, es werden Signale ├╝ber unsere Sinne in elektrische Impulse umgewandelt und an die

00:17:05.780 –> 00:17:11.140

jeweilige Region im Gehirn gesendet. Und bei dieser ├ťbertragung durchlaufen sie

00:17:11.140 –> 00:17:17.140

quasi drei Ged├Ąchtnisspeicher. Und diese drei Ged├Ąchtnisspeicher, von

00:17:17.140 –> 00:17:20.100

denen habt ihr mit Sicherheit schon geh├Ârt, Ultrakurzzeitged├Ąchtnis,

00:17:20.100 –> 00:17:24.380

Arbeitsged├Ąchtnis, fr├╝her auch als Kurzzeitged├Ąchtnis bekannt, und das

00:17:24.380 –> 00:17:30.820

Langzeitged├Ąchtnis. Und zum einen findet hier dann das nicht nur in der Reihenfolge

00:17:30.820 –> 00:17:33.540

oder so was statt, auch wenn es in den Lehrb├╝chern teilweise heute immer noch

00:17:33.540 –> 00:17:40.660

falsch aufgefasst dargestellt wird, sondern das ist im Prinzip eine Wechselbeziehung,

00:17:40.660 –> 00:17:41.660

die stattfindet.

00:17:41.660 –> 00:17:46.900

Das hei├čt, hier findet ein Austausch zwischen diesen verschiedenen drei Ged├Ąchtnisspeichern

00:17:46.900 –> 00:17:52.780

statt und die Informationen werden auch hin und her gegeben.

00:17:52.780 –> 00:18:03.880

Und wenn diese Sinne umgewandelt werden und dann in diesem Ultrakurzzeitged├Ąchtnis, das

00:18:03.880 –> 00:18:10.860

ist die erste Stelle, wo sie ankommen, dann gibt es quasi, dort findet die Encodierung

00:18:10.860 –> 00:18:11.860

statt.

00:18:11.860 –> 00:18:18.320

Das hei├čt, es wird auch eingespeichert und hier entscheidet sich relativ schnell in sehr

00:18:18.320 –> 00:18:23.840

kurzer Zeit, ob das Ganze ├╝berhaupt weitergegeben wird oder nicht.

00:18:23.840 –> 00:18:31.080

Und diese Zeit liegt bei 0,5 bis 2 Sekunden und in Aspekte, die hier

00:18:31.080 –> 00:18:35.120

reinkommen, die mir nicht wichtig erscheinen. Also das Gehirn stellt sich

00:18:35.120 –> 00:18:41.240

zwei Fragen. Einmal Existenzsicherung. Bedroht mich das und also brauche

00:18:41.240 –> 00:18:46.120

ich das in irgendeiner Form? Und der zweite ist, meistens wird das damit

00:18:46.120 –> 00:18:51.280

Nein beantwortet, au├čer ich habe eine Fehlinterpretation in Anf├╝hrungsstrichen und es ist etwas Fremdes,

00:18:51.280 –> 00:18:55.440

was ich nicht zuordnen kann oder so, dann kann das als Bedrohung ausgelegt werden und

00:18:55.440 –> 00:18:56.440

zu Angst f├╝hren.

00:18:56.440 –> 00:19:00.980

Aber in der Regel haben wir im Alltag keine Situationen, die tats├Ąchlich lebensbedrohlich

00:19:00.980 –> 00:19:01.980

sind.

00:19:01.980 –> 00:19:03.560

Deswegen stellt sich das Gehirn dann die zweite Frage.

00:19:03.560 –> 00:19:07.800

Und die zweite Frage lautet, welchen Nutzen hat das f├╝r mich?

00:19:07.800 –> 00:19:14.720

Wenn ich einen Nutzen sehe darin, dann bin ich bereit zu lernen und gebe auch sozusagen

00:19:14.720 –> 00:19:20.180

was da reingekommen ist, weiter in das Arbeitsged├Ąchtnis und dort wird das dann

00:19:20.180 –> 00:19:23.080

weiterverarbeitet und so weiter. Die die weiteren Ebenen brauchen wir uns jetzt gar

00:19:23.080 –> 00:19:28.160

nicht mehr anzuschauen im Detail. Aber im Grunde genommen entscheidet sich

00:19:28.160 –> 00:19:33.220

in diesem ersten Ultrakurzzeitged├Ąchtnis, wo es als erstes aufprallt, sozusagen,

00:19:33.220 –> 00:19:39.880

was damit passiert mit diesen Signalen. Und du hast jetzt vorhin gesagt,

00:19:39.980 –> 00:19:46.380

als du das aufgef├╝hrt hast. Ich lege es gegebenenfalls ab, um sp├Ąter darauf

00:19:46.380 –> 00:19:54.300

zur├╝ckzugreifen, habe aber im Prinzip noch nicht unbedingt das Ganze schon

00:19:54.300 –> 00:19:58.380

verarbeitet in diesem Sinne und da m├Âchte ich gerne nachfragen, wie passt das denn

00:19:58.380 –> 00:20:02.180

zusammen? Also kann das ├╝berhaupt sein, dass ich da irgendwas abspeichere, von

00:20:02.180 –> 00:20:05.660

dem ich nicht… also da muss doch schon irgendeine Verarbeitung in irgendeiner

00:20:05.660 –> 00:20:09.740

Art und Weise stattgefunden haben, die mir zumindest ein Signal gibt, dass das

00:20:09.740 –> 00:20:13.580

irgendwas Wichtiges oder was Relevantes ist, was mir einen Nutzen bringt, sonst

00:20:13.580 –> 00:20:16.900

w├╝rde ich das ├╝berhaupt nicht ablegen. Das ist die erste Frage, die ich an dich

00:20:16.900 –> 00:20:21.020

stellen m├Âchte und vielleicht gucken wir da erst mal drauf und dann k├Ânnen wir

00:20:21.020 –> 00:20:24.900

den zweiten Aspekt noch aufgreifen. J├╝rgen, magst du da noch mal andocken?

00:20:24.900 –> 00:20:31.340

Ja, wohlgemerkt, ich bin ein interessierter Laie, lieber Yasemin. Die Frage, die du

00:20:31.340 –> 00:20:35.620

stellst, ich war ja bei deiner Pr├Ąsentation dabei und ich kann mich

00:20:35.620 –> 00:20:41.220

sehr gut an diese Passage erinnern, mit der Differenzierung der einzelnen Ged├Ąchtnisstufen.

00:20:41.220 –> 00:20:50.700

Das passt, denke ich, nach meinem Verst├Ąndnis eigentlich recht gut. Das ist meine Interpretation

00:20:50.700 –> 00:20:58.980

jetzt, dass das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis den Reiz identifiziert. Im Grunde genommen,

00:20:58.980 –> 00:21:06.180

die Primitivstufe der Wahrnehmung. Ich muss ja ├╝berhaupt erstmal wahrnehmen, dass etwas an mich

00:21:06.180 –> 00:21:14.500

herantritt, das erfolgt. Und dann bin ich der Meinung, dass in diesem Ultrazeitged├Ąchtnis

00:21:14.500 –> 00:21:23.900

schon eine Kategorisierung passiert. Eine Kategorisierung im Hinblick auf, bearbeite ich

00:21:23.900 –> 00:21:30.740

weiter oder weise ich zur├╝ck? Und f├╝r den Fall, dass ich es weiterverarbeite, und da

00:21:30.740 –> 00:21:36.140

begebe ich mich jetzt aber wirklich auf glattes Eis, weil ich bin kein Spezialist,

00:21:36.140 –> 00:21:41.420

aber da kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Begriff, weist ja schon darauf hin,

00:21:41.420 –> 00:21:52.100

Arbeitsged├Ąchtnis, dass dem Arbeitsged├Ąchtnis diese ├╝berwiesene, diesen ├╝berwiesene Wahrnehmung

00:21:52.100 –> 00:22:04.660

in diesem Arbeitsergebnis eine weiterf├╝hrende Spezifizierung im Hinblick auf m├Âgliche

00:22:04.660 –> 00:22:11.420

Verkn├╝pfungen mit anderen, unter Umst├Ąnden mit Erfahrungen, mit gleichgelagerten Emotionen oder

00:22:11.420 –> 00:22:21.820

oder wie auch immer die Wahrnehmung war, dass das in diesem Arbeitsged├Ąchtnis erfolgt

00:22:21.820 –> 00:22:29.220

und insofern f├╝r mich damit den Stempel tr├Ągt, ist ablagerw├╝rdig.

00:22:29.220 –> 00:22:36.220

Um es dann, und f├╝r mich ist die Ablage nach meinem primitiven Verst├Ąndnis,

00:22:36.220 –> 00:22:41.460

dann dieses Langzeitged├Ąchtnis. Weil in diesem Langzeitged├Ąchtnis muss ich ja

00:22:41.460 –> 00:22:47.460

irgendwo eine M├Âglichkeit haben, nach einer entsprechenden Verschlagwortung oder

00:22:47.460 –> 00:22:53.740

Identifikation, habe ich schon mal erlebt oder war schon mal da, muss ja erfolgen.

00:22:53.740 –> 00:23:00.580

Und was ich vorhin ansprach, lass mich das noch kurz sagen, das Beispiel, dem bin

00:23:00.580 –> 00:23:07.540

ich ja nicht nachgekommen, dass ich aus dem Leben gegriffen f├╝r diese drei Stufen anf├╝hren wollte,

00:23:07.540 –> 00:23:17.380

das war eigentlich, du schreibst ein neues Buch, liebe Yasemin, und du reichst es ein in eine

00:23:17.380 –> 00:23:24.780

Bibliothek, zur Aufnahme in einer Bibliothek. Und dadurch l├Ąuft es f├╝r mich eben diese Stufe,

00:23:24.780 –> 00:23:34.860

dass dein Werk schwer glaubbar von vornherein zur├╝ckgewiesen wurde, als nicht aufnahmef├Ąhig.

00:23:34.860 –> 00:23:44.180

Und bei der Kenntnisnahme macht der Bibliothekar ja genau das, dass er den Titel kategorisiert,

00:23:44.180 –> 00:23:52.340

einer entsprechenden Gruppe, einer potenziellen Lesergruppe zuordnet und zum Wiederfinden in

00:23:52.340 –> 00:24:00.340

ein Archiv legt, in ein Langzeitarchiv. Und insofern finde ich das super, diese Br├╝cke,

00:24:00.340 –> 00:24:09.460

die du geschlagen hast zu diesen drei Arten des Ged├Ąchtnisses, die vielleicht diese Dreistufigkeit

00:24:09.460 –> 00:24:17.780

erh├Ąrtet, beziehungsweise f├╝r mich mehr transparenter gemacht hat, als ich es noch

00:24:17.780 –> 00:24:21.800

vor f├╝nf Minuten hatte. Ich hoffe, ich habe deine Frage beantwortet.

00:24:21.800 –> 00:24:28.960

Ach herrlich. Ja, lass mich da nochmal ankn├╝pfen. Also wir haben die erste Kategorisierung tats├Ąchlich

00:24:28.960 –> 00:24:34.000

dann schon im Ultrakurzzeitged├Ąchtnis. Das hei├čt, die Kategorisierung findet statt nach sowas wie,

00:24:34.000 –> 00:24:38.160

ist es interessant oder uninteressant, spannend, langweilig. Also das hei├čt,

00:24:38.160 –> 00:24:43.460

und hier wird schon deutlich, dass sofort sozusagen ein Austausch stattfindet zwischen

00:24:43.460 –> 00:24:45.620

den verschiedenen Ged├Ąchtnisspeichern.

00:24:45.620 –> 00:24:53.220

Denn ich darf das ja jetzt, was da reinkommt sozusagen, das Gehirn gleicht das ab in den

00:24:53.220 –> 00:24:54.220

Arbeitsspeichern.

00:24:54.220 –> 00:24:57.180

Habe ich hier Verkn├╝pfungspunkte?

00:24:57.180 –> 00:24:59.500

Kann ich damit m├Âglicherweise was anfangen?

00:24:59.500 –> 00:25:04.260

Auch die Interpretation in Anf├╝hrungsstrichen, k├Ânnte das f├╝r mich irgendwie interessant

00:25:04.260 –> 00:25:05.260

sein?

00:25:05.260 –> 00:25:06.260

K├Ânnte ich damit irgendwas anfangen?

00:25:06.260 –> 00:25:07.660

K├Ânnte mir das einen Nutzen bringen?

00:25:07.660 –> 00:25:14.060

Und durch diese erste Kategorisierung, die stattfindet, wird ja dann quasi sofort, also

00:25:14.060 –> 00:25:21.340

innerhalb von zwei Sekunden, die Entscheidung getroffen, ob dann diese Information weitergeleitet

00:25:21.340 –> 00:25:28.940

wird und ob es das wert ist, in Anf├╝hrungsstrichen, das, was da reingekommen ist, in irgendeiner

00:25:28.940 –> 00:25:32.460

Form zu verarbeiten und dann eben auch abzulegen.

00:25:32.460 –> 00:25:39.060

Und wenn das in den Langzeitspeicher reinkommt, dann hat im Grunde genommen Lernen stattgefunden.

00:25:39.060 –> 00:25:40.900

Dann haben wir einen Lernprozess.

00:25:40.900 –> 00:25:45.900

Das hei├čt, es findet auch eine Strukturver├Ąnderung im Gehirn statt.

00:25:45.900 –> 00:25:46.980

Das ist auch nochmal ganz wichtig.

00:25:46.980 –> 00:25:54.820

Und diese Strukturver├Ąnderung, von der wir sprechen, das sind dann diese neuronalen Netze

00:25:54.820 –> 00:25:58.940

oder neuronale Netzwerke, die hier sozusagen sich entwickeln.

00:25:58.940 –> 00:26:04.020

diese einzelnen Str├Ąnge werden l├Ąnger und es k├Ânnen auch Verkn├╝pfungen hergestellt werden.

00:26:04.020 –> 00:26:11.060

Und da es sich aber um etwas Neues handelt, in Anf├╝hrungsstrichen, und wir sprechen von einem

00:26:11.060 –> 00:26:18.220

neuen Lernprozess in diesem Zusammenhang, ist es dann so, dass das in 24 Stunden auch wieder

00:26:18.220 –> 00:26:23.700

abgebaut werden kann. Das hei├čt, das w├╝rde jetzt nochmal einen Indiz darauf geben oder einen

00:26:23.700 –> 00:26:28.260

Hinweis, dass es dann nicht ewig da einfach nur abgespeichert ist, losgel├Âst und irgendwie,

00:26:28.260 –> 00:26:34.540

sondern es wird bereits direkt verkn├╝pft mit Str├Ąngen, die bereits da sind, wo ich andocken

00:26:34.540 –> 00:26:41.300

kann. Und wenn ich nicht innerhalb von 24 Stunden damit irgendwas mache, obwohl diese Strukturver├Ąnderung

00:26:41.300 –> 00:26:47.420

zun├Ąchst stattgefunden hat, es ist aber etwas Neues, was da reingekommen ist, dann wird dieser Strang,

00:26:47.420 –> 00:26:54.380

der aufgebaut wurde, auch wieder abgebaut. Und umso wichtiger, dass dann hier irgendwas innerhalb

00:26:54.380 –> 00:26:55.940

innerhalb von 24 Stunden passiert.

00:26:55.940 –> 00:27:00.140

Und vielleicht auch ein Beispiel dazu, um das nochmal anschaulich zu machen.

00:27:00.140 –> 00:27:06.700

Manchmal h├Âren wir gewisse Dinge und denken, wow, super spannend, klasse und so weiter,

00:27:06.700 –> 00:27:07.700

freuen uns dar├╝ber.

00:27:07.700 –> 00:27:11.820

Und tats├Ąchlich wird das dann sozusagen abgespeichert bei uns, weil wir das Gef├╝hl haben, das bringt

00:27:11.820 –> 00:27:12.820

mir was.

00:27:12.820 –> 00:27:15.860

Und dann machen wir irgendwie eine gewisse Zeit nichts damit.

00:27:15.860 –> 00:27:18.660

Wir sind dann aus dem Training raus oder was auch immer oder wir haben es in irgendeinem

00:27:18.660 –> 00:27:19.660

Kontext geh├Ârt.

00:27:19.660 –> 00:27:21.940

Und dann vergeht Zeit.

00:27:21.940 –> 00:27:30.620

Und dann haben wir irgendwann sozusagen, erinnern wir uns auch wieder dran, dann merken wir,

00:27:30.620 –> 00:27:32.980

oh, das ist irgendwie, das habe ich doch schon mal geh├Ârt.

00:27:32.980 –> 00:27:38.380

Und dann wurde das zwar im Langzeitged├Ąchtnis abgespeichert, aber der Strang ist sozusagen

00:27:38.380 –> 00:27:39.540

wieder k├╝rzer geworden.

00:27:39.540 –> 00:27:46.140

Aber es ist ganz offensichtlich, dass es abgespeichert wurde, denn nur das, was dann im Langzeitged├Ąchtnis

00:27:46.140 –> 00:27:49.700

abgespeichert wurde, ist dann auch wieder erinnerungsf├Ąhig sozusagen.

00:27:49.700 –> 00:27:51.380

Also ich erkenne es wieder.

00:27:51.380 –> 00:27:56.000

w├╝rde ich mich gar nicht erst daran erinnern. In dem Moment, wo ich mich daran erinnern kann,

00:27:56.000 –> 00:28:03.500

ist deutlich, dass es im Langzeitspeicher sozusagen auch abgespeichert wurde. Das k├Ânnen wir ja erst

00:28:03.500 –> 00:28:08.000

mal so stehen lassen und mal nachwirken lassen. Jetzt der zweite Aspekt nochmal, den ich aufgreifen

00:28:08.000 –> 00:28:13.460

m├Âchte. Du hast jetzt auch noch in dem Zusammenhang das Wort Reflexion aufgegriffen. Ich wei├č,

00:28:13.460 –> 00:28:22.940

wir wollen das erst am Ende nochmal aufgreifen, auch diesen Ablauf und diese Abfolge Reflexion,

00:28:22.940 –> 00:28:28.260

Denken, Handeln, da kommen wir nochmal drauf. Aber dadurch, dass wir jetzt ja bereits ├╝ber

00:28:28.260 –> 00:28:33.620

Reflexion sehr ergiebig gesprochen haben und erste Erkenntnisse f├╝r uns festgehalten haben

00:28:33.620 –> 00:28:39.700

und jetzt mit dem Denken hier weitermachen und der Begriff Reflexion jetzt in diesem Zusammenhang

00:28:39.700 –> 00:28:46.500

jetzt beim Denken aufgekommen ist und zwar bei dir jetzt erw├Ąhnt auf dieser zweiten

00:28:46.500 –> 00:28:53.260

Stufe sozusagen. Und das kann jetzt nat├╝rlich auch wieder zu Irritationen f├╝hren, im Unterschied zu

00:28:53.260 –> 00:28:58.540

dem, dass wir vorher Reflexionen eigentlich vorangestellt haben. Und jetzt wird es ganz

00:28:58.540 –> 00:29:04.500

spannend. Jetzt kommt n├Ąmlich pl├Âtzlich eine ganz enorme Komplexit├Ąt rein. Schaffen wir es hier

00:29:04.500 –> 00:29:09.460

nochmal vielleicht verschiedene Knoten oder Irritationen, die jetzt entstehen k├Ânnen,

00:29:09.460 –> 00:29:14.420

auch nochmal gerade zu ziehen, J├╝rgen? Auch nochmal an dich gerichtet die Frage.

00:29:14.420 –> 00:29:21.980

Ich glaube, ich habe mich falsch ausgedr├╝ckt, liebe Yasemin. Ich sehe die Reflexion nicht auf

00:29:21.980 –> 00:29:26.020

der Stufe 2. Also aufÔÇŽ Entschuldige, du hast es Stufe 3 erw├Ąhnt, ne?

00:29:26.020 –> 00:29:33.940

Auf meiner Stufe 3, Kenntnisnahme. Sondern auf der Stufe 3, Verstehen. Weil du eben sagtest,

00:29:33.940 –> 00:29:39.900

ich h├Ątte das vertratet mit der Stufe 2. Nee, entschuldige, korrigiere ich. Stufe 3

00:29:39.900 –> 00:29:45.700

hattest du gesagt. Ja, ich habe es nur falsch wiedergegeben. Genau. Die Br├╝cke habe ich

00:29:45.700 –> 00:29:51.380

deswegen geschlagen, dass ich mich erinnerte und ich habe das dann auch nachvollzogen an

00:29:51.380 –> 00:29:56.980

meiner Dokumentation, dass wir hatten erarbeitet, dass ein ganz wesentlicher, die wesentlichen

00:29:56.980 –> 00:30:07.820

Aspekte unserer Reflexion, unserer Selbstreflexion insbesondere, neben der Perspektivengenerierung,

00:30:07.820 –> 00:30:17.940

neben einer St├Ąrke-Schw├Ąchen-Analyse unserer selbst, das Verstehen, das Entwickeln eines

00:30:17.940 –> 00:30:25.940

Verst├Ąndnisses f├╝r den Moment, in dem ich mich befinde zum Beispiel, diesen Moment zu verstehen.

00:30:25.940 –> 00:30:33.620

Das war f├╝r mich die Br├╝cke. Und ich habe dann auch dar├╝ber nachgedacht,

00:30:33.620 –> 00:30:38.500

es schwebt ja immer noch und es kam immer wieder zur Diskussion, ist denn die

00:30:38.500 –> 00:30:46.220

Reflexion eine andere Art des Denkens, eine spezifische Art des Denkens, ist sie

00:30:46.220 –> 00:30:51.020

Voraussetzung oder wie auch immer, oder Ergebnisgr├Â├če, all diese Positionen.

00:30:51.020 –> 00:30:59.380

Nur, ich habe mich versucht f├╝r das heutige Thema Verstehen von der Reflexion diese

00:30:59.380 –> 00:31:06.860

Ergebnisgr├Â├če abzunehmen, aufzunehmen und sie dem auf der Suche nach der

00:31:06.860 –> 00:31:15.580

entsprechenden Stufe eben diesem Verstehen zuzuordnen. Und der ├╝bergeordnete

00:31:15.580 –> 00:31:21.300

wesentliche Trigger daf├╝r, dass ich sage, wenn du reflektierst, wenn ich in eine

00:31:21.300 –> 00:31:28.380

ich-bezogenes Innenschau gehe, um mir klar zu werden, das Beispiel hatten wir bei

00:31:28.380 –> 00:31:34.580

Marc, ich glaube im vorletzten Raum, dieses Beispiel, wo er f├╝r sich feststellt,

00:31:34.580 –> 00:31:40.460

ja ich habe das verstanden und dann geht er in seine Innenschau und reflektiert

00:31:40.460 –> 00:31:45.700

und ├╝berpr├╝ft sich selbst, habe ich es wirklich verstanden und stelle dann fest,

00:31:45.700 –> 00:31:48.900

entweder Hagen dran, ja, oder ich habe es nicht verstanden.

00:31:48.900 –> 00:31:55.740

So und das ist urs├Ąchlich die Reflexion, ich hoffe ich kann das einigerma├čen

00:31:55.740 –> 00:32:03.660

r├╝berbringen, die Reflexion ist f├╝r mich nichts anderes als das Suchen, neben den

00:32:03.660 –> 00:32:09.860

bereits erw├Ąhnten, das Suchen, dass ich mich verstehe und die Situation, in der

00:32:09.860 –> 00:32:20.300

ich mich befinde, verstehe und deswegen diese Zuordnung. Ich hoffe, es kam so r├╝ber und

00:32:20.300 –> 00:32:25.560

ich habe deine Frage. Da k├Ânnen wir gleich gerne trotzdem noch

00:32:25.560 –> 00:32:32.300

mal schauen, wenn es eine Prozesskette gibt zwischen Reflexion, Denken und Handeln, an

00:32:32.300 –> 00:32:36.860

welcher Stelle w├╝rde denn dann Verstehen kommen? Das f├Ąnde ich jetzt dann noch mal

00:32:36.860 –> 00:32:42.580

ganz spannend zu gucken. Aber das k├Ânnen wir dann auch aufschieben, wenn ihr wollt. Also das w├Ąre

00:32:42.580 –> 00:32:49.100

nochmal eine wichtige Fragestellung. Weil ist dann, wenn die Reflexion vorangestellt ist,

00:32:49.100 –> 00:32:57.300

dann habe ich vor dem Denken schon das Verstehen und fange dann an, jetzt in irgendeiner Weise

00:32:57.300 –> 00:33:01.740

das weiterzuverarbeiten? Oder gibt es auch, also wir haben ja bei der Reflexion schon festgehalten,

00:33:01.740 –> 00:33:06.260

dass wir unterschiedliche Reflexionsschleifen in einem Gesamtprozess haben. Oder ist das beim

00:33:06.260 –> 00:33:13.700

verstehen m├Âglicherweise auch so, J├╝rgen. Ich bin pers├Ânlich der Meinung, dass die

00:33:13.700 –> 00:33:20.520

Reflektion, wenn ich mich entscheide zu reflektieren, ich mich bereits in einem

00:33:20.520 –> 00:33:27.940

Denkprozess befinde. Also ich w├╝rde, meine pers├Ânliche Meinung wohlgemerkt, ich w├╝rde

00:33:27.940 –> 00:33:40.060

die Reflexion als einen Teilprozess eine ganz spezielle Art des Denkens bezeichnen. Und zwar

00:33:40.060 –> 00:33:48.180

in der typischen Form der Selbstreflexion, ohne jemand anderen, der mich unterst├╝tzt,

00:33:48.180 –> 00:33:55.340

oder auch unter Einbezug anderer, ├╝ber die ich reflektiere. Also diese wirklich bewusste Kapselung.

00:33:55.340 –> 00:34:02.380

Daf├╝r muss es ja einen Reiz geben. Da muss es einen Ansto├č geben daf├╝r, dass ich mich hinsetze

00:34:02.380 –> 00:34:12.380

und sage, reflektiere. Und dass ich mich da nicht hinsetze und sage, denke, ist f├╝r mich X, Y,

00:34:12.380 –> 00:34:19.860

Quo, das ist eigentlich vollkommen wurscht. Weil ich pers├Ânlich denke, ich meine,

00:34:19.860 –> 00:34:28.180

dass die Reflektion ein Teilbereich des Denkens ist und damit den Denkprozess initialisiert,

00:34:28.180 –> 00:34:32.420

unter Umst├Ąnden oder wie auch immer. Vielen Dank.

00:34:32.420 –> 00:34:37.940

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und das passt ja dann m├Âglicherweise auch wieder zu dem,

00:34:37.940 –> 00:34:44.100

was du gestern oder vorgestern gesagt hast, Marc, dass du irgendwo nachgelesen hattest,

00:34:44.100 –> 00:34:50.580

dass es eben unterschiedliche Spezifikationen im Bereich des Denkens gibt.

00:34:50.580 –> 00:34:55.220

Und eine davon wird als Reflexion bezeichnet.

00:34:55.220 –> 00:34:58.980

Also da halten wir das als einen Teilbereich des Denkens sozusagen.

00:34:58.980 –> 00:35:03.940

Und das w├Ąre ja dann auch ein Punkt, den wir hier wieder als Br├╝cke schlagen k├Ânnen.

00:35:03.940 –> 00:35:08.580

Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen, bevor wir dann auch Sonja gerne noch einbinden?

00:35:08.580 –> 00:35:09.820

Ja, danke.

00:35:09.820 –> 00:35:13.820

Sonst w├╝rde mir das auch zu wissenschaftlich werden nicht beeinigt auch.

00:35:13.820 –> 00:35:16.300

Und fass noch mal ganz kurz zusammen, was der J├╝rgen gesagt hat.

00:35:16.300 –> 00:35:20.020

Der J├╝rgen hat angefangen mit der Blockade, mit der Kenntnisnahme.

00:35:20.020 –> 00:35:22.060

Kenntnisnahme ist noch keine Ursache.

00:35:22.060 –> 00:35:23.820

Da kommen nur die Sachen an und verstehen.

00:35:23.820 –> 00:35:26.700

Mir f├Ąllt es immer leichter, mir was vorzustellen.

00:35:26.700 –> 00:35:28.300

Und darum wieder ein Beispiel ganz schnell.

00:35:28.300 –> 00:35:30.180

Ich stelle mir gerade vor zu dem Wort Blockade.

00:35:30.180 –> 00:35:32.980

Wir sind am Flughafen und da ist ein Checkpoint.

00:35:32.980 –> 00:35:35.740

Und wer ich, der mag, mein Gehirn ist der Flughafen innen drin.

00:35:35.740 –> 00:35:39.060

Und au├čen ist alles das, was auf uns einpasst.

00:35:39.060 –> 00:35:41.780

Und eine Dimension w├╝rde ich noch gerne hinzuf├╝gen.

00:35:41.780 –> 00:35:43.780

und Gaby Asmin, vielen Dank f├╝r deine Erkl├Ąrung.

00:35:43.780 –> 00:35:46.780

Du hast gesagt, und dem stimme ich voll zu,

00:35:46.780 –> 00:35:49.780

dass unser Gehirn ja auch immer ├╝berlegt, was ist es mir wert.

00:35:49.780 –> 00:35:52.780

Und da habe ich jetzt noch eine neue Dimension,

00:35:52.780 –> 00:35:54.780

und zwar das Dimension der Gef├╝hle.

00:35:54.780 –> 00:35:57.780

Und da muss ich sagen, mein Gehirn fragt sich nicht immer,

00:35:57.780 –> 00:35:59.780

ob es wert ist, abgelegt zu werden.

00:35:59.780 –> 00:36:01.780

Weil wenn das zu 100%ig wahr w├Ąre,

00:36:01.780 –> 00:36:03.780

w├╝rde ich mich auch mit Menschen unterhalten,

00:36:03.780 –> 00:36:06.780

die ich nicht mag und die ├╝berhaupt nicht meine Meinung vertreten,

00:36:06.780 –> 00:36:08.780

weil dann w├Ąre ich ja offen.

00:36:08.780 –> 00:36:13.940

Und das ist n├Ąmlich diese Blockade, dieser Einsteckpunkt am Flughafen entscheidet manchmal einfach,

00:36:13.940 –> 00:36:18.580

weil wir nicht wollen, weil wir ├╝berhaupt nicht bereit sind zuzuh├Âren durch die Ablehnung.

00:36:18.580 –> 00:36:22.260

Die Blockade entsteht durch die Ablehnung, ohne zu wissen, was da f├╝r Gedanken kommen.

00:36:22.260 –> 00:36:23.780

Per se ist das abgelehnt.

00:36:23.780 –> 00:36:27.900

Und ich kann gar nicht wissen, ob die Information wert ist, abgelegt zu werden oder nicht.

00:36:27.900 –> 00:36:29.980

Und meiner Partnerin h├Âre ich auch manchmal zu.

00:36:29.980 –> 00:36:32.980

Da wei├č ich noch gar nicht, ob das eine wertvolle Information ist oder nicht.

00:36:32.980 –> 00:36:36.300

Da entscheide ich einfach, gut, das ist dann vielleicht auch wert f├╝r mich.

00:36:36.300 –> 00:36:40.300

Wenn sie das Gef├╝hl hat, ich hab hier zu, ist das Wochenende harmonischer, dann bin ich nicht unh├Âflich.

00:36:40.300 –> 00:36:42.500

Aber manchmal mache ich auch das nicht mehr.

00:36:42.500 –> 00:36:43.780

Ich lehne einfach Dinge ab.

00:36:43.780 –> 00:36:47.380

Und darum ist, ich m├Âchte auf das Thema wieder eingehen, denken, verstehen.

00:36:47.380 –> 00:36:52.500

Zum Verstehen geh├Ârt f├╝r mich auch dazu dieser Prozess, dass wir wissen, wenn wir abgelehnt sind,

00:36:52.500 –> 00:36:55.820

wenn wir nicht offen sind und wenn die Aufmerksamkeit nicht da ist,

00:36:55.820 –> 00:36:59.140

dann ist dieser Ein-Check-Point am Flughafen zu.

00:36:59.140 –> 00:37:03.140

Wenn das nicht gegeben ist ├╝berhaupt, damit ich durch diesen Ein-Check-Punkt komme,

00:37:03.140 –> 00:37:06.900

muss der offen sein und derjenige, der da als W├Ąchter dasteht,

00:37:06.900 –> 00:37:08.660

mein Gehirn, der darf nicht abgelenkt sein.

00:37:08.660 –> 00:37:11.500

Ich kann nicht nebenher mit euch sprechen und gleichzeitig noch ein Buch schreiben

00:37:11.500 –> 00:37:14.740

und und und. Also volle Konzentration und die Offenheit.

00:37:14.740 –> 00:37:16.620

Das w├Ąre jetzt mein Beitrag nochmal.

00:37:16.620 –> 00:37:19.100

Ich freue mich, dass du auch heute mit dabei bist, liebe Sonja.

00:37:19.100 –> 00:37:23.820

Ja, vielen, vielen lieben Dank, dass du den Aspekt mit den Emotionen aufgreifst.

00:37:23.820 –> 00:37:26.340

Und da m├Âchte ich nochmal sozusagen klarstellen,

00:37:26.340 –> 00:37:28.620

vielleicht habe ich mich da auch missverst├Ąndlich ausgedr├╝ckt,

00:37:29.460 –> 00:37:36.060

dass dieser Speicherungsprozess mit dem Ged├Ąchtnis Speichern,

00:37:36.060 –> 00:37:38.820

das hat jetzt nicht in erster Linie was damit zu tun,

00:37:38.820 –> 00:37:42.740

dass wir uns aktiv, ganz bewusst die Frage stellen,

00:37:42.740 –> 00:37:45.300

bringt es mir einen Nutzen oder so was?

00:37:45.300 –> 00:37:48.300

Sondern das passiert tats├Ąchlich ganz voll automatisiert,

00:37:48.300 –> 00:37:50.100

im Hintergrund v├Âllig unbewusst

00:37:50.100 –> 00:37:53.740

und hat mit diesem bewussten Reflektieren oder so

00:37:53.740 –> 00:37:55.020

erst mal gar nichts zu tun.

00:37:55.020 –> 00:37:58.900

Sondern das ist v├Âllig emotionsgeleitet an der Stelle

00:37:58.980 –> 00:38:04.140

und kn├╝pft an Vorerfahrungen an und auch an Informationen, die abgespeichert sind,

00:38:04.140 –> 00:38:09.780

in Form von Wissen, in Form von Erfahrungen, die wir gemacht haben, erlebt haben,

00:38:09.780 –> 00:38:13.780

die f├╝r uns vielleicht greifbar geworden sind, etc.

00:38:13.780 –> 00:38:18.820

Das sind wirklich innerhalb von k├╝rzester Zeit entscheidet das Gehirn,

00:38:18.820 –> 00:38:24.220

angelehnt an diesen Vorerfahrungen, die nat├╝rlich auch konnotiert sind,

00:38:24.220 –> 00:38:28.980

positiv, negativ, vielleicht Traumata, die sich mal abgespielt haben in der Vergangenheit

00:38:28.980 –> 00:38:29.980

und so weiter.

00:38:29.980 –> 00:38:35.300

Und dieser Prozess ist so vollautomatisiert und in so schneller Zeit, dass das hier sich

00:38:35.300 –> 00:38:36.300

abspielt.

00:38:36.300 –> 00:38:41.100

Ich habe ja vorhin gesagt, also allein schon der erste Ged├Ąchtnisspeicherbereich, die

00:38:41.100 –> 00:38:45.380

Entscheidungen, die hier getroffen werden, innerhalb von 0,5 bis 2 Sekunden, das ist

00:38:45.380 –> 00:38:47.460

wirklich blitzartig sozusagen.

00:38:47.460 –> 00:38:52.760

Das hei├čt, das ist nichts, was wir hier irgendwie in irgendeiner Form aktiv steuern oder uns

00:38:52.760 –> 00:38:58.760

aktiv diese Frage bewusst stellen, bringt mir das einen Nutzen, sondern das macht unser

00:38:58.760 –> 00:39:02.080

Gehirn voll automatisiert im Hintergrund.

00:39:02.080 –> 00:39:06.680

Es ist nur f├╝r uns wichtig, dass wir das wissen, dass diese Abl├Ąufe in dieser Form

00:39:06.680 –> 00:39:07.680

stattfinden.

00:39:07.680 –> 00:39:11.640

Denn in dem Moment, wo ich das wei├č und in dem Moment, wo ich eine Ergebnisgr├Â├če daraus

00:39:11.640 –> 00:39:17.680

habe und irgendwelche Bewertungen, Interpretationen, Bauchgef├╝hle sich daraus ableiten lassen,

00:39:17.680 –> 00:39:21.040

dann habe ich die M├Âglichkeit, weil ich vor dem Hintergrund, dass ich wei├č, wie dieser

00:39:21.040 –> 00:39:26.960

Prozess abgelaufen ist, das noch mal zu ├╝berpr├╝fen, ganz gezielt, aktiv, bewusst, zum Beispiel

00:39:26.960 –> 00:39:30.720

mit einer Reflexion, die ich dann auf der kognitiven Ebene mache.

00:39:30.720 –> 00:39:34.880

Und dadurch komme ich dann in die Selbstwirksamkeit sozusagen rein.

00:39:34.880 –> 00:39:38.920

Und deswegen ist es unfassbar wichtig, eben genau diese Prozesse, die im Hintergrund

00:39:38.920 –> 00:39:41.920

laufen, auch nachvollziehen zu k├Ânnen an der Stelle.

00:39:41.920 –> 00:39:47.120

Gro├čartig. Also das ist nochmal ganz wichtig, das auch zu verstehen in diesem Zusammenhang.

00:39:47.120 –> 00:39:48.400

Sonja, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:39:48.400 –> 00:39:50.760

Ich bin gespannt auf deine Erg├Ąnzungen.

00:39:50.760 –> 00:40:07.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen in die Runde. Ja, das ist super spannend euch zuzuh├Âren und ich bin ein bisschen ├╝berrascht, dass ein Punkt bisher noch gar nicht so explizit erw├Ąhnt wurde, n├Ąmlich dass all diese Verarbeitung unglaublich viel Energie kostet.

00:40:07.760 –> 00:40:12.520

Und wenn die Energie gar nicht zur Verf├╝gung steht bereits im Arbeitsspeicher,

00:40:12.520 –> 00:40:18.960

dann werden all die nachgelagerten Prozesse zu kurz kommen oder gar nicht stattfinden.

00:40:18.960 –> 00:40:24.880

Und deswegen lohnt es sich, einen Blick darauf zu werfen, wie denn dieser Arbeitsspeicher

00:40:24.880 –> 00:40:29.880

energetisch ├╝berhaupt versorgt wird und ob er versorgt wird.

00:40:29.880 –> 00:40:33.880

Wenn ich mal als Parallelbeispiel einen Handyakku nehme.

00:40:33.880 –> 00:40:41.480

Wir haben ein paar Apps auf unseren Smartphones, die sehr viel mehr Akku verbrauchen als andere Apps.

00:40:41.480 –> 00:40:46.480

Und die k├Ânnen wir dann einfach nicht so lange nutzen wie solche Apps, die weniger Akku verbrauchen.

00:40:46.480 –> 00:40:52.280

Und sich etwas bewusst zu machen, ist eine Aktivit├Ąt, die sehr viel Akku verbraucht.

00:40:52.280 –> 00:40:57.480

Und etwas sich nicht nur bewusst zu machen, sondern auch noch es verstehen zu wollen

00:40:57.480 –> 00:41:02.840

Und oder auch noch reflektieren zu wollen, also auch noch in Bez├╝ge zu anderen

00:41:02.840 –> 00:41:07.560

Informationen und Erfahrungen zu setzen, verbraucht noch mehr Akku und ruckzuck

00:41:07.560 –> 00:41:12.120

ist dieser Akku komplett leer und dann m├╝ssen wir erstmal in den Stromsparmodus

00:41:12.120 –> 00:41:16.800

gehen oder das Handy geht aus und dann finden gar keine Prozesse mehr statt.

00:41:16.800 –> 00:41:24.920

Also das Nadel├Âhr ist dieser allererste Speicher und wenn der nicht gut geleert

00:41:24.920 –> 00:41:28.520

wurde, weil wir zum Beispiel schlecht geschlafen haben, nicht ausgeruht sind,

00:41:28.520 –> 00:41:33.600

dann ist die Aufnahmekapazit├Ąt dieses Arbeitsspeichers extrem gering. Und dann

00:41:33.600 –> 00:41:37.280

sind wir, auch wenn wir vielleicht intelligente Personen sind, nicht in der

00:41:37.280 –> 00:41:40.880

Lage zu verstehen, einfache Dinge zu verstehen.

00:41:40.880 –> 00:41:47.400

Und das merken wir an Tagen, wo wir ersch├Âpft sind, m├╝de sind, wo wir sehr

00:41:47.400 –> 00:41:51.740

viele emotionale Dinge zu verarbeiten haben oder wo einfach viel zu viele Reize

00:41:51.740 –> 00:41:56.020

auf uns eintreffen, da sind wir manchmal

00:41:56.020 –> 00:41:57.620

nicht in der Lage, die einfachsten Bez├╝ge

00:41:57.620 –> 00:41:59.780

herzustellen, einfachste Dinge zu

00:41:59.780 –> 00:42:01.900

verstehen. Und deswegen ist es so

00:42:01.900 –> 00:42:05.860

essenziell, dass wir auf eine gute

00:42:05.860 –> 00:42:08.580

Schlafhygiene achten, dass wir lernen,

00:42:08.580 –> 00:42:09.940

Reize auch zu differenzieren. Denn wenn

00:42:09.940 –> 00:42:13.060

wir das nicht machen, dann werden alle

00:42:13.060 –> 00:42:16.940

Reize nach den gleichen aufwendigen

00:42:16.940 –> 00:42:19.940

Prozessen analysiert und bewertet. Und dann

00:42:16.940 –> 00:42:24.060

bleibt einfach viel zu wenig, um echtes Verstehen herzustellen. Und ja, diesen

00:42:24.060 –> 00:42:29.540

Aspekt, dieses Akkus des Arbeitsspeichers, den wollte ich auf jeden Fall mit reinbringen.

00:42:29.540 –> 00:42:36.580

Und in der, soweit mir bekannt ist, ist dieser, man nennt es Frontalhirn-Akku, in

00:42:36.580 –> 00:42:41.180

unserem Hippocampus am ehesten zu finden, wenn man da mit einem Modell arbeitet.

00:42:41.180 –> 00:42:44.860

Und da ist der Arbeitsspeicher auf jeden Fall sehr begrenzt und es gibt ein paar

00:42:44.860 –> 00:42:50.140

Stoffe, die sich ablagern, die in der Nacht abgebaut werden durch den Schlaf.

00:42:50.140 –> 00:42:53.660

Und wenn nicht genug Schlaf stattfindet, dann sind diese Ablagerungsstoffe leider

00:42:53.660 –> 00:43:00.140

immer noch in dem Hippocampus vorhanden und m├╝ssen sp├Ąter mit der n├Ąchsten

00:43:00.140 –> 00:43:03.780

Fuzzi-Bolonne dann beseitigt werden. Und solange das nicht passiert ist, sind wir

00:43:03.780 –> 00:43:10.140

nicht in der Lage, neue Informationen in gleicher Menge auch und Qualit├Ąt zu

00:43:10.140 –> 00:43:12.980

verarbeiten. Ich hoffe, das war nicht zu kompliziert.

00:43:12.980 –> 00:43:15.340

Merkt euch einfach das Beispiel mit dem Handyakku.

00:43:15.340 –> 00:43:17.340

Ich glaube, das kann jeder nachvollziehen.

00:43:17.340 –> 00:43:19.340

Dankesch├Ân.

00:43:19.340 –> 00:43:26.340

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank auch f├╝r das bildliche Darstellen,

00:43:26.340 –> 00:43:28.840

weil ich glaube, das auch in dem Zusammenhang sehr, sehr deutlich macht.

00:43:28.840 –> 00:43:36.340

Und vielleicht auch noch mal ganz kurz zu der Energie.

00:43:36.340 –> 00:43:44.500

Letztendlich geht es ja auch, im Ruhezustand verbraucht das Gehirn bereits 20 Prozent Energie.

00:43:44.500 –> 00:43:46.420

Das ist der Hintergrund.

00:43:46.420 –> 00:43:51.420

Und genau wie du es gesagt hast, Sonja, unser Gehirn w├╝rde quasi explodieren,

00:43:51.420 –> 00:43:55.780

wenn es st├Ąndig alles verarbeiten w├╝rde in der gleichen Intensit├Ąt.

00:43:55.780 –> 00:44:01.780

Und hier geht es ja, also unser Gehirn ist auf das ├ťberleben programmiert sozusagen.

00:44:01.780 –> 00:44:03.220

Es geht um die Existenzsicherung.

00:44:03.220 –> 00:44:04.460

Es geht wirklich um Leben oder Tod.

00:44:04.460 –> 00:44:12.980

einfach um den Menschen sozusagen am Leben zu erhalten, also sich selbst am Leben zu erhalten.

00:44:12.980 –> 00:44:20.780

Und weil wir so viel Energie verbrauchen, auch schon in diesem Ruhezustand, ist es notwendig,

00:44:20.780 –> 00:44:26.020

alles, was da auf uns einprasselt, sozusagen zu differenzieren und einfach zu gucken,

00:44:26.020 –> 00:44:30.380

brauche ich das jetzt in irgendeiner Form oder nicht. Und alles, was ich in irgendeiner Form

00:44:30.380 –> 00:44:37.280

verarbeite, wendet eben viel Energie auf. Und deswegen muss ich sozusagen, um meinen Akku zu

00:44:37.280 –> 00:44:42.980

schonen, entsprechend auch gucken, was lohnt sich jetzt denn tats├Ąchlich auch, was damit anzufangen.

00:44:42.980 –> 00:44:48.860

Also alles, was eben das ├ťberleben sichern w├╝rde, hat absoluten Vorrang. Und als Zweites kommt dann

00:44:48.860 –> 00:44:53.740

dieser Nutzenaspekt. Da k├Ânnen wir jetzt wieder sch├Ân die Br├╝cken bauen. Und es macht wieder ganz

00:44:53.740 –> 00:45:01.300

plausibel, wie das Gehirn auch

00:45:01.300 –> 00:45:02.900

programmiert ist und nach welchen

00:45:02.900 –> 00:45:06.100

Priorisierungen und Kategorisierungen es ein St├╝ck

00:45:06.100 –> 00:45:08.860

weit auch arbeitet an der Stelle und von

00:45:08.860 –> 00:45:10.180

daher wunderbar. Das einzige, vielleicht

00:45:10.180 –> 00:45:11.540

kannst du da noch mal was dazu sagen,

00:45:11.540 –> 00:45:13.860

damit es da auch keine

00:45:13.860 –> 00:45:17.260

Missverst├Ąndnisse gibt, ich wei├č jetzt

00:45:17.260 –> 00:45:19.020

nicht, ob das allgemein ist

00:45:19.020 –> 00:45:22.660

mit diesem Akku oder ob das sich auf

00:45:19.020 –> 00:45:24.120

eines der Ged├Ąchtnisse spezifisch richtet, weil du hast dann, du hast von dem

00:45:24.120 –> 00:45:27.060

Arbeitsged├Ąchtnis gesprochen und hast von der ersten Stufe gesprochen, aber die

00:45:27.060 –> 00:45:30.300

erste Stufe ist ja das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis. Kannst du dazu was

00:45:30.300 –> 00:45:34.500

sagen oder lassen wir das relativ offen und sagen, wir wissen es nicht, deswegen

00:45:34.500 –> 00:45:38.180

wir m├╝ssen da auch nichts Falsches ├Ąu├čern, nur wenn du es genau wei├čt, k├Ânnen wir

00:45:38.180 –> 00:45:42.260

da noch mal drauf eingehen. Also so ganz genau wei├č ich das nicht,

00:45:42.260 –> 00:45:47.060

ob das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis auch im Hippocampus zu verorten ist, wenn man das

00:45:47.060 –> 00:45:51.740

├╝berhaupt so genau verorten kann. Aber bei dem Arbeitsgebietsrecht bin ich mir sehr sicher,

00:45:51.740 –> 00:45:58.980

dass wir da im Wesentlichen Aktivit├Ąt im Hippocampus haben. Und der ist entscheidend

00:45:58.980 –> 00:46:06.900

daf├╝r, ob wir die Informationen ├╝berhaupt erst ins Bewusstsein durchlassen. Denn bewusstes Denken,

00:46:06.900 –> 00:46:12.140

bewusst machen, erfordert einfach schon wesentlich mehr Energie als einfach nur dieses unbewusste

00:46:12.140 –> 00:46:16.700

Abw├Ągen, was du eben beschrieben hast. Das muss ja st├Ąndig stattfinden, denn sonst kann das Gehirn

00:46:16.700 –> 00:46:21.700

seine Grundfunktion, unser ├ťberleben zu sichern, nicht abdecken.

00:46:21.700 –> 00:46:27.180

Und Bewusstmachung ist schon eine ganz sch├Ân schwere Entscheidung f├╝r das

00:46:27.180 –> 00:46:31.820

Gehirn, ob sich das lohnt oder nicht. Muss ich das ├╝berhaupt ins Bewusstsein

00:46:31.820 –> 00:46:35.780

bringen oder kann ich es am Bewusstsein vorbeischleusen und die Prozesse laufen

00:46:35.780 –> 00:46:40.860

trotzdem und ich lebe trotzdem weiter. Und in dem Moment, wo wir sehr ersch├Âpft

00:46:40.860 –> 00:46:45.580

sind, geht es viel, viel mehr nur darum, ├╝berlebe ich oder ├╝berlebe ich nicht.

00:46:45.580 –> 00:46:50.380

dann werden nur diese Basics abgepr├╝ft. Wenn ich aber sch├Ân wach bin, dann habe

00:46:50.380 –> 00:46:56.980

ich auch viel mehr Kapazit├Ąt zur Verf├╝gung, um auch dieser Nutzenfrage

00:46:56.980 –> 00:47:01.100

genauer nachzugehen. Und dann kann ich sehr viel differenzierter denken.

00:47:01.100 –> 00:47:07.460

Ich kann die Informationen in dem Arbeitsged├Ąchtnis vorhalten eine Weile,

00:47:07.460 –> 00:47:11.300

um sie miteinander zu vernetzen, um sie dann ├╝berhaupt erst in den n├Ąchsten

00:47:11.300 –> 00:47:15.100

Ged├Ąchtnisspeicher zu ├╝berf├╝hren. Die m├╝ssen noch nicht direkt in das

00:47:15.100 –> 00:47:20.260

Langzeitged├Ąchtnis ├╝berf├╝hrt werden, um zum Beispiel einem Gespr├Ąch zu folgen.

00:47:20.260 –> 00:47:25.420

Das wird eigentlich erst dann notwendig, wenn ich mir auch abends noch merken

00:47:25.420 –> 00:47:30.660

m├Âchte, was morgens im Deep Talk Club gesprochen wurde. Dann muss ich

00:47:30.660 –> 00:47:35.180

ein bisschen mehr Energie aufwenden und muss versuchen, das intern besser zu

00:47:35.180 –> 00:47:39.060

vernetzen. Und all dieses Vernetzen, das kostet auch wieder Energie. Und wenn die

00:47:39.060 –> 00:47:43.460

Bahnen schon vorhanden sind, kostet es weniger Energie, als wenn ich diese Bahnen

00:47:43.460 –> 00:47:50.060

erst aufbauen muss. Also es ist alles im Grunde eine Energieaufwandfrage. Ich wei├č nicht,

00:47:50.060 –> 00:47:55.020

ob das hier die Frage genug beantwortet, aber es geht zumindest in diese Richtung.

00:47:55.020 –> 00:48:01.140

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich wei├č auch nicht, ob die Wissenschaft an der Stelle

00:48:01.140 –> 00:48:05.140

sozusagen oder die Neurowissenschaft an der Stelle tats├Ąchlich diese Fragen auch schon

00:48:05.140 –> 00:48:09.060

so klarzonen kann. Und du hast es so sch├Ân gesagt, da muss man auch gucken, wo ist das

00:48:09.060 –> 00:48:14.780

genau auch im Gehirn verortet. Und h├Ąufig ist es ja auch nicht so, dass es nur ein Bereich ist,

00:48:14.780 –> 00:48:18.380

sondern dass es dann eben durch diese Wechselbeziehungen, die da ja auch stattfinden,

00:48:18.380 –> 00:48:22.140

insgesamt geht es ja um den Energieverbrauch. Ich glaube, das k├Ânnen wir auch so allgemein

00:48:22.140 –> 00:48:27.620

dann auch sagen. Und dann sind wir auf der sicheren Seite, in Anf├╝hrungsstrichen. Und

00:48:27.620 –> 00:48:31.540

wir m├╝ssen es ja auch gar nicht so genau verorten oder pr├Ązisieren an der Stelle. Ich glaube,

00:48:31.540 –> 00:48:38.420

das Prinzip ist zumindest klar geworden. Und das ist das, was wichtig ist an der Stelle. Und auch

00:48:38.420 –> 00:48:43.460

die Relevanz jetzt an, was du auch noch erw├Ąhnt hast, wie zum Beispiel Schlaf.

00:48:43.460 –> 00:48:46.180

Und das m├Âchte ich auch noch mal aufgreifen und die Br├╝cke schlagen.

00:48:46.180 –> 00:48:50.420

Denn ich habe tats├Ąchlich gestern, nachdem wir den Raum zugemacht haben, habe ich gedacht,

00:48:50.420 –> 00:48:51.860

ach Schlaf haben wir gar nicht dran gedacht.

00:48:51.860 –> 00:48:56.780

Auch noch mal zu erw├Ąhnen bei dem Aspekt Einflussfaktoren in Bezug auf Denken, weil

00:48:56.780 –> 00:49:01.100

wir hatten ja auch am Rande noch so was wie Sport und Ern├Ąhrung beispielsweise mit aufgegriffen.

00:49:01.100 –> 00:49:05.580

Hatten das allerdings mit dem Schlaf, glaube ich, schon mal erw├Ąhnt im Kontext bei der

00:49:05.580 –> 00:49:07.460

ersten Ann├Ąherung, wenn ich mich nicht irre.

00:49:07.460 –> 00:49:12.300

Falls wir es vergessen haben, sollten zu erw├Ąhnen, umso sch├Âner, dass es eben heute noch mal

00:49:12.300 –> 00:49:16.740

gerade jetzt aufgekommen ist, weil es eben auch diese Relevanz noch mal deutlich macht

00:49:16.740 –> 00:49:20.620

und dass wir das damit dann eben sozusagen auch noch mal die Br├╝cke schlagen und auch

00:49:20.620 –> 00:49:26.700

noch mal unterstreichen, dass eben auch der Schlaf, eben gerade um unsere Akkus aufzuladen

00:49:26.700 –> 00:49:34.860

etc. und gesunde Denkprozesse haben zu k├Ânnen, Energie aufbringen zu k├Ânnen, den Akku auch

00:49:34.860 –> 00:49:40.220

ausreichend zum Beispiel ├╝ber den Tag nutzen zu k├Ânnen, dass das eben auch ein ganz wichtiger

00:49:40.220 –> 00:49:47.820

Faktor an der Stelle ist, eine Einflussgr├Â├če auch im Sinne des, ob ├╝berhaupt Denken stattfinden

00:49:47.820 –> 00:49:51.740

kann und welche Ergebniskr├Â├čen sich daraus auch ableiten lassen.

00:49:51.740 –> 00:49:53.780

J├╝rgen, ich habe gesehen, dass du noch mal was anschlie├čen wolltest.

00:49:53.780 –> 00:50:02.700

Ja, ich wollte es nicht vers├Ąumen, der Sonja meinen Daumen hoch zu zeigen f├╝r ihren Beitrag,

00:50:02.700 –> 00:50:09.020

Wir k├Ânnen uns trefflich dar├╝ber auseinandersetzen, wie eine Maschine funktioniert.

00:50:09.020 –> 00:50:14.340

Aber ohne Sprit, ohne Energiezufuhr funktioniert keine Maschine.

00:50:14.340 –> 00:50:16.740

Insofern ein ganz wichtiger Punkt.

00:50:16.740 –> 00:50:23.980

Und mir ist ein Experiment eingefallen, das eine gewisse Ber├╝hmtheit und deine These st├╝tzt.

00:50:23.980 –> 00:50:26.140

Nicht deine These, sondern es ist Fakt.

00:50:26.140 –> 00:50:35.620

st├╝tzt, wie wichtig die Energiebereitstellung f├╝r das Verst├Ąndnis, das Verstehen und bis hin zu den

00:50:35.620 –> 00:50:42.220

Dimensionen einer empathischen Intelligenz f├╝hrt. Es ist ein Experiment, das durchgef├╝hrt wurde,

00:50:42.220 –> 00:50:53.180

ich glaube in den 90er Jahren, mit Richtern, die ganz bestimmte Urteile, speziell und vereinheitlichte

00:50:53.180 –> 00:51:03.380

Urteile zur Entscheidung angereicht bekamen und zwar in Situationen oder zu Zeitpunkten

00:51:03.380 –> 00:51:10.100

unmittelbar vor dem Essen, als sie hungrig waren und nach dem Essen. Und das klingt jetzt wirklich

00:51:10.100 –> 00:51:23.540

trivial, aber das Verst├Ąndnis f├╝r den Delikventen, dieses Suchen und Analysieren und auch in eine

00:51:23.540 –> 00:51:30.340

Reflexion zu gehen, habe ich denn jetzt richtig verstanden, habe ich dem seine Motive f├╝r diese

00:51:30.340 –> 00:51:39.300

Tat, habe ich die richtig eingeordnet? Die waren ganz anders und im Grunde genommen eigentlich

00:51:39.300 –> 00:51:47.620

mit dem Status dann reflektiert versehen nach dem Essen gegen├╝ber den Urteilen vor dem Essen.

00:51:47.620 –> 00:51:54.260

Und die Dimension mag man sich mal vor Augen f├╝hren, wie wichtig es wieder ist,

00:51:54.260 –> 00:52:01.900

zu wissen, nur zu wissen, dass auch der K├Ârper mitdenkt. Vielen Dank nochmal f├╝r deinen Beitrag

00:52:01.900 –> 00:52:07.380

und vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Ja wunderbar und hier gibt es ja noch viel,

00:52:07.380 –> 00:52:14.060

viel mehr auch tats├Ąchlich Studien dazu, auch in Bewerbungsprozessen zum Beispiel,

00:52:14.060 –> 00:52:20.580

ob man bei der Auswahl, ob das jetzt ein Bewerber ist oder ob man sich die Unterlagen anschaut,

00:52:20.580 –> 00:52:28.020

ob man ein Warmgetr├Ąnk hat oder ein Kaltgetr├Ąnk zu sich nimmt, hat auch Auswirkungen darauf. Also

00:52:28.020 –> 00:52:33.860

das ist sehr, sehr spannend und zeigt eben auch tats├Ąchlich diese Komplexit├Ąt des Themas an der

00:52:33.860 –> 00:52:37.460

Stelle. Und das m├Âchte ich auch noch mal unterstreichen. Das hei├čt immer wieder,

00:52:37.460 –> 00:52:42.380

wenn wir jetzt so Aspekte aufgreifen, auch aus der Hirnforschung, dass wir das immer wieder

00:52:42.380 –> 00:52:48.900

runterbrechen, um die Komplexit├Ąt sozusagen zu reduzieren und im Prinzip auch Abl├Ąufe und so

00:52:48.900 –> 00:52:54.780

was darstellen. Und dass es dann aber immer wieder unterschiedliche Einflussgr├Â├čen sozusagen gibt,

00:52:54.780 –> 00:53:01.900

auf diese Prozesse, die da stattfinden. Und auf der einen Seite ist es so einfach im Grunde

00:53:01.900 –> 00:53:06.180

genommen und auf der anderen Seite ist es dann doch wieder so komplex, weil es eben so viele

00:53:06.180 –> 00:53:12.420

verschiedene Faktoren gibt, die dann auch wieder verschiedene Richtungen formen k├Ânnen, in

00:53:12.420 –> 00:53:19.380

Anf├╝hrungsstrichen, und deswegen das auch erkl├Ąrt, warum, obwohl so viel auch erkl├Ąrt werden kann an

00:53:19.380 –> 00:53:25.100

vielen Stellen durch die Wissenschaft, dass wenn man es dann in der Anwendung hat, man kann ja

00:53:25.100 –> 00:53:29.740

jetzt allein durch diese Lernprozesse, die wir jetzt heute gerade besprochen haben, kann man auch

00:53:29.740 –> 00:53:35.980

im Doing sehr, sehr viel transferieren. Aber trotzdem bleiben gewisse, also wir k├Ânnen

00:53:35.980 –> 00:53:41.420

einen Input reingeben in der Hoffnung, dass ein bestimmter Output vielleicht entstehen k├Ânnte. Aber

00:53:41.420 –> 00:53:46.300

wir k├Ânnen nicht unbedingt alles immer beeinflussen, was dann in dieser, ich nenne es jetzt mal Black

00:53:46.300 –> 00:53:51.500

Box, alles passiert oder welche Faktoren da reinlaufen. Dann hat das ja was mit dem Individuum

00:53:51.500 –> 00:53:55.260

zu tun, welche Vorerfahrungen da sind, ob das greift, ob das nicht greift, als interessant

00:53:55.260 –> 00:54:00.220

gewertet wird oder nicht. Das ist ja individuell unterschiedlich, auch wenn es die gleiche

00:54:00.220 –> 00:54:04.860

Information ist, ├╝ber die gleichen Sinneskan├Ąle reingegeben wird und so weiter. Sodass dann

00:54:04.860 –> 00:54:09.900

am Ende auch unterschiedliche Dinge wieder in der Ergebnisgr├Â├če wieder rauskommen im

00:54:09.900 –> 00:54:14.900

Sinne von „Entscheide ich mich jetzt ins Handeln zu kommen? Wie verhalte ich mich?“

00:54:14.900 –> 00:54:24.520

wie, ne, und so weiter. Und da eben dann deutlich wird, dass ich zwar die Wahrscheinlichkeit,

00:54:24.520 –> 00:54:29.160

wenn ich die Prozesse verstehe, die im Hintergrund laufen, sozusagen eine gewisse Wahrscheinlichkeit

00:54:29.160 –> 00:54:34.580

erh├Âhen kann, dass da was greifen kann, aber immer wieder abwarten muss und gucken muss,

00:54:34.580 –> 00:54:40.880

was ist denn jetzt das Ergebnis, um dann gegebenenfalls wieder meine Inputgr├Â├če sozusagen zu ver├Ąndern.

00:54:40.880 –> 00:54:43.560

„Marc, J├╝rgen, Sonja, wollt ihr da noch mal andocken?“

00:54:43.560 –> 00:54:44.640

„Gerne, Sonja.“

00:54:44.640 –> 00:54:45.720

„Dann Marc.“

00:54:45.720 –> 00:54:49.080

Ich wollte zu dem Punkt mit dem Schlaf

00:54:49.080 –> 00:54:51.480

noch mal einen ganz wichtigen Punkt anf├╝hren.

00:54:51.480 –> 00:54:55.200

Denn es wird so h├Ąufig sehr untersch├Ątzt,

00:54:55.200 –> 00:55:00.200

wie wichtig Schlaf f├╝r unser Denken und unsere Leistungsf├Ąhigkeit ist.

00:55:00.200 –> 00:55:04.360

Und dass wir dann ├╝ber die Dauer des Schlafes h├Ąufig diskutieren

00:55:04.360 –> 00:55:07.360

und auch Qualit├Ąt damit verbinden.

00:55:07.360 –> 00:55:08.840

Dass wir zum Beispiel sagen,

00:55:08.920 –> 00:55:11.800

Ein guter Manager braucht nur f├╝nf Stunden Schlaf.

00:55:11.800 –> 00:55:13.840

Ich halte da sehr dagegen.

00:55:13.840 –> 00:55:18.840

Denn soweit mir das bekannt ist, gibt es im Schlaf zwei Phasen,

00:55:18.840 –> 00:55:21.520

in denen Informationen verarbeitet werden.

00:55:21.520 –> 00:55:23.800

Ich meine jetzt nicht die Tiefschlafphase.

00:55:23.800 –> 00:55:28.120

Sondern ich meine damit diesen Prozess,

00:55:28.120 –> 00:55:32.400

dass wir in der einen Nachth├Ąlfte die Informationen sortieren.

00:55:32.400 –> 00:55:36.160

Und in der anderen H├Ąlfte werden die ganzen Zettelchen,

00:55:36.320 –> 00:55:40.520

die an diesen Informationen dran h├Ąngen, aufger├Ąumt. Und wenn die nicht, diese

00:55:40.520 –> 00:55:44.040

zweite H├Ąlfte fehlt, dann liegen die ganzen Zettelchen, wie man die an der

00:55:44.040 –> 00:55:47.560

Wurst- oder K├Ąsetheke bekommt, am n├Ąchsten Tag auch noch da. Und man muss

00:55:47.560 –> 00:55:50.240

sie dann unterscheiden von den neuen Zettelchen, die reinkommen.

00:55:50.240 –> 00:55:55.840

Das ist sehr viel schwerer dann. Und dann sind wir eben nicht in der Lage, mit

00:55:55.840 –> 00:56:00.200

wenig Schlaf am n├Ąchsten Tag genauso leistungsf├Ąhig zu sein wie am Vortag.

00:56:00.200 –> 00:56:05.040

Und dann verschlechtert das unsere Produktivit├Ąt, unser Denkverm├Âgen und

00:56:05.040 –> 00:56:08.820

Qualit├Ąt generell unseres Denkens. Deswegen wollte ich mich hier noch mal

00:56:08.820 –> 00:56:14.820

ganz deutlich f├╝r ausreichend Schlaf stark machen und nicht nur ein bisschen

00:56:14.820 –> 00:56:20.040

Schlaf. Es ist wirklich so, wie J├╝rgen das sagte, die Energiezufuhr beim Essen,

00:56:20.040 –> 00:56:24.300

beim Schlafen, die ist essentiell, hat essentiellen Einfluss darauf, wie gut wir

00:56:24.300 –> 00:56:28.140

denken und auch wie, wichtiger Punkt ├╝brigens, fand ich gro├čartig J├╝rgen, wie

00:56:28.140 –> 00:56:32.340

empathief├Ąhig wir sind und das ist nat├╝rlich, hat einen gro├čen Einfluss

00:56:32.340 –> 00:56:35.820

darauf, wie gut unsere Gesellschaft funktioniert. Wenn wir eine Gesellschaft

00:56:35.820 –> 00:56:41.140

voller Empathen haben, wird es anders gestaltet sein, als wenn wir eine

00:56:41.140 –> 00:56:47.100

Gesellschaft haben, die weniger empathisch ist.

00:56:47.100 –> 00:56:55.580

Und wenn wir m├╝de sind, sind wir einfach die schlechteren Entscheider und das

00:56:55.580 –> 00:56:59.780

ist dann auch die schlechte Gesellschaft. Also alle sollten mehr schlafen und auf

00:56:59.780 –> 00:57:07.380

Ihres Leibsbegehens nach. Dankesch├Ân.

00:57:07.380 –> 00:57:09.140

Vielen, vielen lieben Dank. Marc. Ja, ich will

00:57:09.140 –> 00:57:10.780

noch mal, der J├╝rgen hat ja vorher

00:57:10.780 –> 00:57:12.260

gesagt hier und ich habe es Einchecken

00:57:12.260 –> 00:57:13.580

genannt mit der Blockade und ich freue

00:57:13.580 –> 00:57:16.100

mich, wenn das dann auch mal ein Abschlusswort

00:57:16.100 –> 00:57:18.340

ist, wenn wir auch zum Themen Verstehen

00:57:18.340 –> 00:57:20.140

und Kommunikation kommen.

00:57:20.140 –> 00:57:21.740

F├╝r mich ist das Wort Emotion, das

00:57:21.740 –> 00:57:23.340

spielt eine bedeutende Rolle. Unser

00:57:23.340 –> 00:57:24.900

Gehirn vermeidet Energie und hat keine

00:57:24.900 –> 00:57:26.300

Lust mit Dingen besch├Ąftigen und mir ist

00:57:26.300 –> 00:57:28.380

wieder klar geworden, liebe Sonja, durch

00:57:26.300 –> 00:57:30.940

Dein Beitrag, wie auch Politik, versteht, viele haben so viel Stress mit ihrer Familie zum ├ťberleben,

00:57:30.940 –> 00:57:35.540

dass da einfach keine Zeit mehr ist, so viele Emotionen aufzuwenden, so viel Energie aufzuwenden.

00:57:35.540 –> 00:57:39.540

Und wenn dann vor uns einer steht, der sagt, ich k├╝mmere mich um alles, du brauchst dich um nichts zu k├╝mmern,

00:57:39.540 –> 00:57:44.620

und er es nur schafft, nicht, dass wir Sachen verstehen, sondern er unsere Emotionen weckt und wir ihm nur vertrauen,

00:57:44.620 –> 00:57:46.740

brauchen wir uns dar├╝ber keine Gedanken mehr machen.

00:57:46.740 –> 00:57:50.220

Um empathisch zu sein, muss man auch hinterfragen, muss man auch verstehen.

00:57:50.220 –> 00:57:54.420

Und ich beobachte immer wieder, dass die Kommunikation in der Politik und auch im Gesch├Ąft

00:57:54.420 –> 00:57:56.420

nicht auf das Verstehen ausgerichtet ist,

00:57:56.420 –> 00:57:59.580

sondern dass es f├╝r uns einfacher ist, Emotionen zu wecken,

00:57:59.580 –> 00:58:01.740

weil die Prozesse, die wir damit erreichen wollen,

00:58:01.740 –> 00:58:03.900

viel, viel schneller passieren, als wenn wir darauf warten,

00:58:03.900 –> 00:58:05.140

dass der andere das versteht.

00:58:05.140 –> 00:58:08.940

Auch dieses Wissen hilft in der Kommunikation und in der Empathie.

00:58:08.940 –> 00:58:10.500

Danke f├╝r das Thema, liebe Yasemin.

00:58:10.500 –> 00:58:12.660

Ich starte wie jeden Tag, ob Sonne oder nicht,

00:58:12.660 –> 00:58:14.660

mit einem L├Ącheln diesmal ins Wochenende

00:58:14.660 –> 00:58:18.340

und w├╝nsche euch ein entspanntes, tolles, aufregendes Wochenende,

00:58:18.340 –> 00:58:20.300

wie ihr euch das vorstellt. Liebe Gr├╝├če.

00:58:20.300 –> 00:58:22.700

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank.

00:58:22.860 –> 00:58:25.380

Dann lass uns mit dem Abschlusswort gerne fortsetzen.

00:58:25.380 –> 00:58:29.020

Und anschlie├čend m├Âchte ich dann gerne noch zwei Punkte aus dem Chat aufgreifen,

00:58:29.020 –> 00:58:32.780

um den Raum f├╝r heute abzurunden und den Morgen anzuk├╝ndigen.

00:58:32.780 –> 00:58:33.780

J├╝rgen.

00:58:33.780 –> 00:58:40.340

Hammer Raum, Hammer Beitr├Ąge und herzlichen Dank daf├╝r,

00:58:40.340 –> 00:58:44.260

liebe Sonja, lieber Marc und an dich, liebe Yasemin,

00:58:44.260 –> 00:58:46.980

immer wieder mit dieser profunden Verkn├╝pfung

00:58:48.140 –> 00:58:58.140

Im Hinblick auf unser Neuronales, mein Gott, kriege ich das raus,

00:58:58.140 –> 00:59:02.140

unser Sein in diesem Teilbereich wie unser Gehirn funktioniert.

00:59:02.140 –> 00:59:09.140

Und ich nehme pers├Ânlich eine ganz f├╝r mich sehr wichtige Erkenntnis mit,

00:59:09.140 –> 00:59:13.140

die sich noch mal er├Ârtert hat, du hast es gesagt,

00:59:13.140 –> 00:59:19.940

Alleine das Wissen, dass es so etwas gibt, dass wir so funktionieren,

00:59:19.940 –> 00:59:28.340

das leistet schon einen immensen Beitrag zu einem Verst├Ąndnis.

00:59:28.340 –> 00:59:37.740

Und insofern ist, ich sage es immer wieder, die Themenwahl und die

00:59:37.740 –> 00:59:45.700

die Verkn├╝pfung der einzelnen Themen, die du anbietest, ein so wichtiger Beitrag,

00:59:45.700 –> 00:59:55.620

nicht nur um Wissen aufzusaugen, sondern im Grunde genommen auch damit auf die Ebene des

00:59:55.620 –> 01:00:01.540

Verstehens und des Verst├Ąndnisses zu kommen. Herzlichen Dank nochmal daf├╝r und ich w├╝nsche

01:00:01.540 –> 01:00:06.140

euch ein sch├Ânes Wochenende. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank, Sonja.

01:00:06.140 –> 01:00:10.700

Ja, ich kann mich da wirklich nur

01:00:10.700 –> 01:00:14.180

anschlie├čen. Ich finde das gro├čartig, wie

01:00:14.180 –> 01:00:16.260

diese Differenzierung dieser Themen, die

01:00:16.260 –> 01:00:18.900

du uns hier in den R├Ąumen zur

01:00:18.900 –> 01:00:25.340

Verf├╝gung stellst, dazu beitr├Ągt, dass wir

01:00:25.340 –> 01:00:28.740

sehr viel mehr verstehen. Denn alleine das

01:00:28.740 –> 01:00:31.940

Wissen darum, dass die Dinge existieren und

01:00:31.940 –> 01:00:34.580

wie komplex das alles ist,

01:00:31.940 –> 01:00:37.500

erweitert unser Verst├Ąndnis und unser

01:00:37.500 –> 01:00:38.860

Verstehen, macht uns milder. Es macht

01:00:38.860 –> 01:00:40.820

uns milder mit uns selbst und mit

01:00:40.820 –> 01:00:43.580

anderen und das finde ich ist eine

01:00:43.580 –> 01:00:45.540

riesen Bereicherung und da danke ich dir

01:00:45.540 –> 01:00:47.460

liebe Yasemin von ganzem Herzen und ich

01:00:47.460 –> 01:00:50.220

freue mich wirklich dar├╝ber diese

01:00:50.220 –> 01:00:52.580

Beitr├Ąge immer von, besonders auch von Marc

01:00:52.580 –> 01:00:55.820

und J├╝rgen zu h├Âren, weil ihr doch den

01:00:55.820 –> 01:00:59.420

Raum wesentlich pr├Ągt und das regt mich

01:00:55.820 –> 01:01:02.300

mich immer an, mit reinzukommen oder auch mich dann ├╝berhaupt einzuw├Ąhlen.

01:01:02.300 –> 01:01:04.260

Das ist wirklich toll.

01:01:04.260 –> 01:01:07.460

Vielen, vielen lieben Dank und ich w├╝nsche euch ein wundervolles Wochenende.

01:01:07.460 –> 01:01:12.380

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank auch von meiner Seite.

01:01:12.380 –> 01:01:17.020

Ein wirklich gro├čartiger, bereichernder Raum, finde ich, mit vielen Verkn├╝pfungen,

01:01:17.020 –> 01:01:18.260

die wir heute hergestellt haben.

01:01:18.260 –> 01:01:22.780

Viele Beispiele, viele R├╝ckfragen, kritisches Hinterfragen an der Stelle

01:01:22.780 –> 01:01:28.860

und Gemeinsames reflektieren, um eben auch wirklich verschiedene Ergebnisse festhalten

01:01:28.860 –> 01:01:30.900

zu k├Ânnen mit Impulsen, die reinkommen.

01:01:30.900 –> 01:01:34.860

Und ich m├Âchte gerne an der Stelle tats├Ąchlich auch nochmal aufgreifen.

01:01:34.860 –> 01:01:38.740

Ismail hat zwischenzeitlich die KI befragt.

01:01:38.740 –> 01:01:41.060

Ich nehme an, es k├Ânnte Chat GPT sein.

01:01:41.060 –> 01:01:42.580

Ist aber jetzt nur eine Annahme.

01:01:42.580 –> 01:01:49.380

Auf jeden Fall, der genaue Ort des Ultrakurzzeitged├Ąchtnisses ist nicht eindeutig definiert oder lokalisiert.

01:01:49.380 –> 01:01:54.660

Die zeitliche Verarbeitung im Gehirn ist ein komplexer Prozess, der mehrere Region- und

01:01:54.660 –> 01:01:55.660

neuronale Netzwerke umfasst.

01:01:55.660 –> 01:01:58.460

K├Ânnte die KI richtig liegen?

01:01:58.460 –> 01:02:02.980

Ich bin immer so ein bisschen vorsichtig, weil wir wissen ja, die KI interpretiert manchmal

01:02:02.980 –> 01:02:08.260

auch und manchmal k├Ânnen das auch, wenn man dann nicht hundertprozentig sicher ist, lieber

01:02:08.260 –> 01:02:10.180

nochmal ├╝berpr├╝fen sozusagen.

01:02:10.180 –> 01:02:13.900

Aber passt ja im Grunde genommen zu dem, was wir auch gesagt haben.

01:02:13.900 –> 01:02:18.620

Insofern, ich glaube, wir k├Ânnen es da auch an der Stelle relativ offen lassen und haben

01:02:18.620 –> 01:02:22.420

im Sinne der Fehlervermeidung sozusagen. Also immer dann, wenn wir uns nicht sicher sind,

01:02:22.420 –> 01:02:27.660

dann lieber als These in den Raum stellen. Und ihr k├Ânnt dann selbst auch gerne im Nachgang

01:02:27.660 –> 01:02:33.620

noch mal in die ├ťberpr├╝fung gehen. Mittlerweile finden wir ja unfassbar viel auch an der Stelle

01:02:33.620 –> 01:02:40.260

tats├Ąchlich auch im Netz, sodass wir das auch entsprechend dann im Nachgang auch recherchieren

01:02:40.260 –> 01:02:45.700

k├Ânnen, sofern der eine oder andere eben auch Lust und Zeit dazu hat. Und der andere Aspekt,

01:02:45.700 –> 01:02:51.940

Ich wei├č nicht, ob das mit den Aufnahmen war, das genau. Und zwar wurde noch mal nachgefragt,

01:02:51.940 –> 01:02:59.340

wo man die Aufnahmen, die Aufzeichnungen vom Raum noch mal nachh├Âren kann. Und zum einen k├Ânnt

01:02:59.340 –> 01:03:05.380

ihr ganz allgemein auf allen m├Âglichen Podcast-Kan├Ąlen, ob das jetzt Spotify ist oder

01:03:05.380 –> 01:03:11.300

sonstiges, haben wir alle Aufzeichnungen von dem Deep Talk eingestellt, kategorisiert nach

01:03:11.300 –> 01:03:14.380

Autoren-Fr├╝hst├╝cken, Experten-Talks, Dailies und so weiter.

01:03:14.380 –> 01:03:21.420

Wenn ihr nochmal nachschauen wollt, ihr k├Ânnt auch auf der, gerade die Dailies, diese t├Ąglichen

01:03:21.420 –> 01:03:25.980

R├Ąume, haben wir auf jeden Fall auch mit etwas Zeitversatz, ungef├Ąhr 14 Tage liegen

01:03:25.980 –> 01:03:31.540

dazwischen, ganz bewusst auch, damit eben auch die Attraktivit├Ąt aufrecht erhalten

01:03:31.540 –> 01:03:37.460

bleibt, tats├Ąchlich auch live dabei zu sein hier, zum einen an der Interaktion teilzunehmen

01:03:37.460 –> 01:03:41.860

vor allen Dingen dann auch Fragen stellen zu k├Ânnen und so weiter. Ganz bewusst sozusagen

01:03:41.860 –> 01:03:49.580

auch eine gewisse Zeitverschiebung mit drin, 14 Tage ungef├Ąhr. Und wird dann eingestellt auch auf

01:03:49.580 –> 01:03:56.020

der Webseite jasminjasan.com, also mein Vorname, mein Nachname und dann Punkt „Komm“. Und dann

01:03:56.020 –> 01:04:02.860

unter dem Reiter Blog m├╝sste das sein. Lasst mich gerade parallel nochmal gucken, dass ich nichts

01:04:02.860 –> 01:04:07.140

Falsches sage. Ich meine unter Blog ist das. Da sind ├╝brigens auch Neuronews drin, die ihr dort

01:04:07.140 –> 01:04:13.380

findet. Dann haben wir dort auch die Buchtipps und so weiter. Von daher lohnt es sich sowieso

01:04:13.380 –> 01:04:20.180

da auch immer wieder mal vorbeizuschauen. Und genau, das ist der Reiter Blog. Und darunter

01:04:20.180 –> 01:04:26.100

findet ihr dann auch die Dailies, nur die Dailies. Die anderen Formate findet ihr immer

01:04:26.100 –> 01:04:31.340

wieder auf unterschiedlichen Seiten. Und deswegen, da k├Ânnt ihr auch noch mal gucken. Allgemein haben

01:04:31.340 –> 01:04:37.620

wir auch eine Deep Talk Club-Seite. Also auch da sind dann zum Beispiel Autoren-Fr├╝hst├╝cke

01:04:37.620 –> 01:04:41.460

auch noch zu finden und so weiter. Also je nachdem, was eure Pr├Ąferenz ist. Dort sind

01:04:41.460 –> 01:04:50.060

auch Links mit angegeben noch f├╝r die meistbesuchten unterschiedlichen Podcast-Kan├Ąle. Aber es macht

01:04:50.060 –> 01:04:55.940

keinen Sinn, jetzt einen speziellen Link zu teilen, weil jeder, je nachdem, wer jetzt Spotify

01:04:55.940 –> 01:05:00.620

nutzt, wird das wahrscheinlich eher ├╝ber Spotify h├Âren. Andere m├Âgen sich das vielleicht auf

01:05:00.620 –> 01:05:07.340

Youtube anh├Âren, da ist es auch eingestellt. Also von daher haben wir zig Kan├Ąle, wo ihr das finden

01:05:07.340 –> 01:05:13.860

k├Ânnt. Aber wenn ihr euch merkt, deeptalkclub.com, das ist in einem Wort geschrieben, da findet ihr

01:05:13.860 –> 01:05:17.860

weiterf├╝hrende Informationen und die Dailies, die t├Ąglichen Aufzeichnungen, findet ihr auf

01:05:17.860 –> 01:05:25.020

meiner Webseite unter dem Reiter des Blogs. Genau. Und dann haben wir morgen unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck,

01:05:25.020 –> 01:05:36.520

Da freue ich mich auch schon total drauf. Und zwar erwarten wir Dr. Susanne Lapp. Das ist ├╝brigens meine Ausbilderin, bei der ich mehrere verschiedene NLP-Ausbildungen durchlaufen habe.

01:05:36.520 –> 01:05:48.020

Und sie hat das gro├če Handbuch f├╝r den systemischen NLP-Practitioner und -Coach geschrieben. Bereits in der zweiten Auflage, weil die erste sehr schnell vergriffen war.

01:05:48.020 –> 01:05:52.740

Und insofern freue ich mich total mit ihr morgen auch unter diesem Dachthema

01:05:52.740 –> 01:05:58.340

Denken drauf zu schauen auf das Thema NLP sozusagen. Und wir haben auch

01:05:58.340 –> 01:06:03.980

abgesprochen und ich wei├č, dass sie da was mitbringt. Sie wird auch was aus dem

01:06:03.980 –> 01:06:11.060

NLP mitbringen, um auch eine Methode oder Technik in dem Bereich

01:06:11.060 –> 01:06:15.740

tats├Ąchlich auch euch anwenden zu lassen, sodass wir also quasi auch wie

01:06:15.740 –> 01:06:18.420

so eine Art praktische ├ťbung auch gleich mit dabei haben.

01:06:18.420 –> 01:06:20.460

Ich wei├č nicht genau, was sie mitbringt.

01:06:20.460 –> 01:06:22.500

Das habe ich total offen gelassen.

01:06:22.500 –> 01:06:24.940

Bin total gespannt und selbst auch total neugierig.

01:06:24.940 –> 01:06:27.060

Also ich glaube, es wird sehr, sehr spannend.

01:06:27.060 –> 01:06:31.020

Morgen seid gerne mit dabei um 8 Uhr, wenn ihr Zeit und Lust habt.

01:06:31.020 –> 01:06:35.500

Ansonsten k├Ânnt ihr auch da wieder mit etwas Zeitversatz sozusagen die Aufzeichnung im

01:06:35.500 –> 01:06:38.500

Nachgang anh├Âren. Aber ich glaube, es lohnt sich morgen fr├╝h auch auf jeden Fall dabei

01:06:38.500 –> 01:06:39.500

zu sein. In diesem Sinne.

01:06:39.500 –> 01:06:45.140

Vielen, vielen lieben Dank an euch alle, sowohl die, die hier auf der B├╝hne mitmachen,

01:06:45.180 –> 01:06:47.340

immer wieder wertvolle Beitr├Ąge reinbringen.

01:06:47.340 –> 01:06:49.900

Auch die Beitr├Ąge ├╝ber den Chat sind total wichtig.

01:06:49.900 –> 01:06:53.020

Und nat├╝rlich freuen wir uns auch ├╝ber die Zuh├Ârer,

01:06:53.020 –> 01:06:55.060

die hier immer bis zum Ende mit dabei sind.

01:06:55.060 –> 01:06:57.500

Emojis dalassen, so wie jetzt mit den Herzchen.

01:06:57.500 –> 01:06:58.660

Dankesch├Ân.

01:06:58.660 –> 01:07:00.740

Auch als R├╝ckmeldung sozusagen.

01:07:00.740 –> 01:07:03.660

Und ja, und so macht es gemeinsam auch Spa├č.

01:07:03.660 –> 01:07:05.660

Und insofern freue ich mich,

01:07:05.660 –> 01:07:08.300

euch wieder morgen fr├╝h um 8 Uhr hier begr├╝├čen zu d├╝rfen.

01:07:08.300 –> 01:07:09.580

Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!