Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie h├Ąngen Denken und Verstehen zusammen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #975 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×DenkenÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #975 Denken & Verstehen | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.680

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich ihr Lieben.

00:00:03.680 –> 00:00:07.120

Heute geht es weiter mit Denken und Verstehen.

00:00:07.120 –> 00:00:13.440

Da wollen wir uns anschauen, wie h├Ąngen denn Denken und Verstehen eigentlich zusammen?

00:00:13.440 –> 00:00:20.840

Wir k├Ânnten auch von einer Art Blackbox sprechen, sozusagen es kommt etwas rein.

00:00:20.840 –> 00:00:27.360

Dann findet dieser Denkprozess statt und Denken bedeutet aber nicht unbedingt gleich Verstehen.

00:00:27.360 –> 00:00:33.320

Wir hatten das Beispiel letztens mit diesem Knoten im Kopf, was es sehr sch├Ân deutlich

00:00:33.320 –> 00:00:38.480

gemacht hat, dass Denken noch nicht gleich unbedingt bedeutet, dass wir es auch gleich

00:00:38.480 –> 00:00:42.520

verstanden haben, also auch beispielsweise anwenden k├Ânnen.

00:00:42.520 –> 00:00:46.960

Und insofern ist es nochmal ganz spannend, hier wirklich tats├Ąchlich mal zu gucken,

00:00:46.960 –> 00:00:49.440

wie h├Ąngen denn Denken und Verstehen eigentlich zusammen?

00:00:49.440 –> 00:00:53.600

Und hier vielleicht auch nochmal verschiedene Aspekte aufzugreifen, m├Âglicherweise auch

00:00:53.600 –> 00:01:02.560

Beispiele, um das Verstehen besser nachvollziehen zu k├Ânnen, was hier eigentlich passiert.

00:01:02.560 –> 00:01:10.760

Und vielleicht vorab auch an der Stelle, dass gerade in diesem Bezug tats├Ąchlich auch,

00:01:10.760 –> 00:01:16.200

obwohl viele wissenschaftliche Erkenntnisse auch da sind, hier noch relativ viele Fragezeichen

00:01:16.200 –> 00:01:20.840

auch vorhanden sind, sodass es mit Sicherheit heute auch nicht komplett abschlie├čend gekl├Ąrt

00:01:20.840 –> 00:01:27.240

werden kann, aber zumindest mal zu versuchen, sich hier eben auch anzun├Ąhern und zu schauen,

00:01:27.240 –> 00:01:31.240

was k├Ânnen wir denn eigentlich zusammentragen oder was k├Ânnen wir vielleicht selbst versuchen

00:01:31.240 –> 00:01:32.240

auch abzuleiten.

00:01:32.240 –> 00:01:35.360

Und insofern denken und verstehen heute das Thema.

00:01:35.360 –> 00:01:38.560

Wir h├Ąngen denken und verstehen zusammen, ist die Fragestellung, mit der wir uns befassen

00:01:38.560 –> 00:01:39.560

wollen.

00:01:39.560 –> 00:01:44.000

Ihr seid ganz, ganz herzlich eingeladen, mit dazu zu kommen und verschiedene Gedanken

00:01:44.000 –> 00:01:48.040

dazu zu teilen und vielleicht auch Beispiele reinzubringen, an denen wir uns entlanghangeln

00:01:48.040 –> 00:01:49.040

k├Ânnen.

00:01:49.040 –> 00:01:54.420

Wir haben eine Aufzeichnung im Hintergrund laufen und dementsprechend, wer mit dazu kommt,

00:01:54.420 –> 00:01:57.680

ist automatisch damit einverstanden, dass das Ganze auch ver├Âffentlicht wird.

00:01:57.680 –> 00:01:59.440

Dann haben wir drei kleine Raumregeln.

00:01:59.440 –> 00:02:02.520

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, von Nachnamen und mindestens

00:02:02.520 –> 00:02:04.520

einen Satz in der Bio.

00:02:04.520 –> 00:02:09.840

Wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch gerne den Chat nutzen.

00:02:09.840 –> 00:02:14.920

Und dann m├Âchte ich gerne mal schauen, wer heute Morgen als erstes mit dazu kommt.

00:02:14.920 –> 00:02:17.040

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:02:17.040 –> 00:02:18.400

Was sagst du denn zum Thema?

00:02:18.400 –> 00:02:24.000

Guten Morgen in die Runde. Zwei Sachen. Als erstes m├Âchte ich mich bedanken, dass du

00:02:24.000 –> 00:02:29.800

explizit noch mal betont hast, dass das Thema so komplex ist und dass wir das nicht abschlie├čend

00:02:29.800 –> 00:02:33.520

beantworten k├Ânnen. Und zwar aus dem Grunde, weil ich finde, es gibt nichts Schlimmeres,

00:02:33.520 –> 00:02:38.440

wenn ich in manchen R├Ąumen sehe und ich m├Âchte auf gar keinen Fall als Experte erscheinen,

00:02:38.440 –> 00:02:43.440

weil das bin ich ├╝berhaupt nicht, in diesem Thema schon mal auch gleich gar nicht, weil ich keinen

00:02:43.440 –> 00:02:47.800

wissenschaftlichen Background habe. Und das macht es mir aber einfacher, dann trotzdem meine Gedanken

00:02:47.800 –> 00:02:49.600

und meine Erfahrung mit einzubringen.

00:02:49.600 –> 00:02:53.120

Und das Erste, ich versuche f├╝r mich immer, egal welche Themen du hast, liebe Yasemin,

00:02:53.120 –> 00:02:55.840

ich versuche f├╝r mich immer zu gucken, ganz pragmatisch,

00:02:55.840 –> 00:02:59.320

was ist denn das Mehrwert von so einem Thema?

00:02:59.320 –> 00:03:02.800

Wenn es zu wissenschaftlich ist, dann habe ich wirklich Knoten im Kopf

00:03:02.800 –> 00:03:06.480

und dann schalte ich auch ab, weil ich dann nicht wei├č, was bringt mir das denn am Tag?

00:03:06.480 –> 00:03:09.840

Also ich investiere ja eine Stunde in meine Lebenszeit und muss dann ├╝berlegen,

00:03:09.840 –> 00:03:11.960

nach der Stunde geht es mir besser oder nicht.

00:03:11.960 –> 00:03:15.400

Und darum m├Âchte ich mit etwas anfangen, auf das Thema bezogen,

00:03:15.400 –> 00:03:17.680

damit der J├╝rgen nicht die Augen verdreht.

00:03:17.680 –> 00:03:21.800

schon auf die Definition, ich bleib beim Thema. Ich fange nur damit an, Verstehen

00:03:21.800 –> 00:03:27.100

ist etwas anderes als H├Âren und ich h├Âre ganz viele Dinge, aber ich habe sie

00:03:27.100 –> 00:03:30.520

nicht verstanden und das ist f├╝r mich die gr├Â├čte Herausforderung der

00:03:30.520 –> 00:03:34.240

Kommunikation, das haben wir diese Woche gesehen, dass wenn sich zwei Menschen

00:03:34.240 –> 00:03:38.360

miteinander unterhalten und der andere denkt, der h├Ârt mir zu, beziehungsweise

00:03:38.360 –> 00:03:41.640

das w├Ąre ja sch├Ân, wenn er denkt, der h├Ârt mir zu, das ist ja schon mal ein

00:03:41.640 –> 00:03:45.040

tolles Zeichen, aber wenn er denkt, der versteht mich, dann passiert n├Ąmlich

00:03:45.040 –> 00:03:50.140

mir folgendes, der andere redet und denkt, der versteht mich ja und wir denken, was

00:03:50.140 –> 00:03:54.100

erz├Ąhlt der denn da, da komme ich nicht mit, was will der ├╝berhaupt von mir und

00:03:54.100 –> 00:03:57.660

dann geht die Kommunikation auseinander und das war dann eine Verschwendung von

00:03:57.660 –> 00:04:00.820

Lebenszeit, weil sich zwei Menschen miteinander unterhalten haben, aber

00:04:00.820 –> 00:04:03.740

letztendlich haben die nur den Mund bewegt und der Effekt ist gleich null

00:04:03.740 –> 00:04:08.620

und darum ist f├╝r mich die Definition, verstehen ist nicht h├Âren, das ist was

00:04:08.620 –> 00:04:13.780

ganz ganz unterschiedliches und ja, ich habe viele Knoten im Kopf und das wird

00:04:13.780 –> 00:04:17.220

anderen Leuten auch passieren bei komplexeren Themen und f├╝r denjenigen,

00:04:17.220 –> 00:04:21.460

der spricht, also f├╝r den Kommunikator, der sollte oder f├╝r mich ist das ganz

00:04:21.460 –> 00:04:25.180

ganz wichtig geworden, mir immer wieder bewusst zu machen, auch im Verkauf, auch

00:04:25.180 –> 00:04:29.380

f├╝r meine Firma, versteht der andere mich jetzt? Versteht er mich wirklich oder

00:04:29.380 –> 00:04:32.900

h├Ârt er dazu? Und selbst bei den simpelsten Dingen, selbst bei ganz ganz

00:04:32.900 –> 00:04:36.980

einfachen Dingen stelle ich fest, dass Menschen nicht immer verstehen, das liegt

00:04:36.980 –> 00:04:40.180

daran mir, dann habe ich mich nicht deutlich genug ausgedr├╝ckt. Sie haben mir

00:04:40.180 –> 00:04:43.020

zugeh├Ârt, aber sie haben mich nicht verstanden.

00:04:43.020 –> 00:04:48.780

Entschuldigung. Ja, vielen, vielen lieben Dank und lass uns doch hier auch diese Unterscheidung

00:04:48.780 –> 00:04:53.940

noch mal auch ├╝bertragen oder die gleiche Fragestellung anwenden, sozusagen auf Denken

00:04:53.940 –> 00:05:00.580

und Verstehen. Ist denn Denken und Verstehen das Gleiche? Weil du hast gerade gesagt, verstehen und

00:05:00.580 –> 00:05:05.260

h├Âren ist nicht dasselbe. Aber wie sieht das denn aus mit Denken und Verstehen? Weil wenn wir jetzt

00:05:05.260 –> 00:05:12.220

dieses Beispiel noch mal aufgreifen mit dem Knoten im Kopf, dann muss ja ein

00:05:12.220 –> 00:05:18.180

Denken auch nicht unbedingt verstanden haben als vielleicht Ergebnisgr├Â├če.

00:05:18.180 –> 00:05:23.580

Ist es eine Ergebnisgr├Â├če, das Verstehen dann anschlie├čend vom Denken?

00:05:23.580 –> 00:05:28.900

Also ich bereite mich auf den Raum ja auch vor, weil das Thema so

00:05:28.900 –> 00:05:31.980

komplex ist, dass ich die falschen W├Ârter verwenden w├╝rde. Und diese

00:05:31.980 –> 00:05:35.660

Vorbereitungen, die ich da f├╝r mich gefunden habe, die kann ich nachvollziehen.

00:05:35.660 –> 00:05:38.180

Darum hat sich das bei mir jetzt auch festgesetzt als Wissen.

00:05:38.180 –> 00:05:43.620

Ich w├╝rde schon sagen, dass Verstehen zum Denken geh├Ârt, ein Unterprozess, aber

00:05:43.620 –> 00:05:47.860

dass es etwas Verschiedenes ist, weil das Denken ist die Verarbeitung von

00:05:47.860 –> 00:05:52.540

Informationen. Dadurch kann ich Ideen hervorbringen oder Gedanken bilden und

00:05:52.540 –> 00:05:56.580

ich kann es bewusst machen und unbewusst und das Verstehen ist dann eine klare

00:05:56.580 –> 00:06:00.140

Vorstellung zu haben von dem, was es bedeutet und ich kann es in einen

00:06:00.140 –> 00:06:05.300

gr├Â├čeren Kontext einordnen. Und ich gebe zu, ich habe auch ein Beispiel von euch mitgebracht,

00:06:05.300 –> 00:06:09.420

da habe ich wieder einen Knoten im Kopf, den werde ich aber auch nicht l├Âsen. Ich war ein

00:06:09.420 –> 00:06:14.300

ganz ganz schlechter Sch├╝ler und mir ist gestern bewusst geworden, wie Yasemin, warum das unter

00:06:14.300 –> 00:06:18.500

anderen auch so war. Ich habe lange Zeit gedacht, ich bin d├╝mmer als andere. Ich habe die Dinge

00:06:18.500 –> 00:06:22.940

einfach nicht verstanden. Ich hatte wirklich riesige Knoten im Kopf, einfach nur und mir ist

00:06:22.940 –> 00:06:27.820

bewusst geworden, warum? Weil ich mir alles bildlich vorstelle. Und eins der Haupt-, der

00:06:27.820 –> 00:06:31.820

Lieblingsf├Ącher, die ich gehabt habe, war Chemie. Und ich war ein absoluter, ich habe

00:06:31.820 –> 00:06:35.540

mich als absolute Vollmiete in Chemie gef├╝hlt. Und ich habe da extra was

00:06:35.540 –> 00:06:39.940

rausgesucht, weil das kann ich nicht aus der Erinnerung vorgeben, weil ich

00:06:39.940 –> 00:06:43.500

wirklich von Chemie keine Ahnung habe. Und der Knoten im Kopf bei Chemie ist

00:06:43.500 –> 00:06:47.020

immer noch da. Ein Beispiel f├╝r euch, der Atomkern ist im Vergleich zur

00:06:47.020 –> 00:06:52.900

Atomh├╝lle 10.000 bis 100.000 mal kleiner. Also der Atomkern ist 10.000 bis 100.000

00:06:52.900 –> 00:06:56.820

mal kleiner als die Atomh├╝lle. Ich kann mir schon gar keine Atomh├╝lle

00:06:56.820 –> 00:07:00.900

vorstellen und dann soll der Kern noch 100.000 mal kleiner sein und trotzdem,

00:07:00.900 –> 00:07:06.940

jetzt kommt es trotzdem, befindet sich 99,9 Prozent der Gesamtmasse im Kern

00:07:06.940 –> 00:07:11.340

des Atoms. Das w├╝rde ich heute anders lernen. Dieses Wissen dar├╝ber, wie

00:07:11.340 –> 00:07:15.020

der Kopf funktioniert, dass ich Dinge vielleicht nicht unbedingt verstehen

00:07:15.020 –> 00:07:18.060

muss, sondern es gibt vielleicht auch Bereiche, wo ich Wissen einfach nur

00:07:18.060 –> 00:07:22.260

annehmen muss, anwenden kann, aber nicht verstehen. Aber mein Gehirn will sich

00:07:22.260 –> 00:07:26.540

immer alles vorstellen und ich w├Ąre per se in allen F├Ąchern schlecht, wo einfach

00:07:26.540 –> 00:07:31.500

diese Vorstellungskraft und das ist eben Chemie und das ist eben Geografie oder

00:07:31.500 –> 00:07:35.540

Erdkunde. Wenn es um das Thema Weltall geht und Endlichkeit, Gr├Â├če der Sterne,

00:07:35.540 –> 00:07:40.300

da schalte ich ab. Da sind meine Synapsen ├╝berfordert und da w├╝rde ich

00:07:40.300 –> 00:07:43.380

heute anders rangehen. Ich nehme es einfach an und w├╝rde nicht sagen, das

00:07:43.380 –> 00:07:46.060

musst du dir jetzt nicht bildlich vorstellen k├Ânnen. Ich w├╝rde gar nicht

00:07:46.060 –> 00:07:49.100

mehr versuchen in diesen Verstehensprozess zu kommen, sondern das

00:07:49.100 –> 00:07:53.060

ist ja spannend. Und wenn Yasemin mir das sagt, dass so ein Atomkern eben

00:07:53.060 –> 00:07:57.180

100.000 mal kleiner ist als die H├╝lle, dann nehme ich das einfach mal so hin und gucke,

00:07:57.180 –> 00:08:01.580

was mir das Wissen, wohin mich das Wissen bringt, was ich damit machen kann. Ich w├╝rde nicht mehr

00:08:01.580 –> 00:08:07.100

versuchen, mir das vorzustellen, weil dieses Vorstellen, dieses Verstehen Wollen auch dazu

00:08:07.100 –> 00:08:13.020

f├╝hrt, dass man der Kommunikation gar nicht mehr folgen kann und dass letztlich auch das Gef├╝hl

00:08:13.020 –> 00:08:17.340

bei den Zuh├Ârenden, in dem Fall bei mir bleibt, dass man sich wirklich viel, viel d├╝mmer f├╝hlt

00:08:17.340 –> 00:08:22.420

als der Rest des Publikums, aber da gebe ich halt offen zu. Mein Gehirn kann sich bestimmte Dinge

00:08:22.420 –> 00:08:25.900

einfach nicht vorstellt. Hat mich aber nicht daran gehindert, jetzt trotzdem

00:08:25.900 –> 00:08:28.660

gl├╝ckliches und perfektes Leben zu f├╝hren.

00:08:28.660 –> 00:08:33.620

Ja wunderbar, vielen vielen Dank. Da f├Ąllt mir in diesem Zusammenhang ein, ich

00:08:33.620 –> 00:08:37.420

hatte es glaube ich auch irgendwann mal erw├Ąhnt, wenn ich mich nicht irre oder ich

00:08:37.420 –> 00:08:40.780

habe es noch mal woanders erw├Ąhnt, ich wei├č es jetzt nicht mehr genau. Auf

00:08:40.780 –> 00:08:46.260

Netflix gibt es ├╝brigens eine Doku, die hei├čt “A Trip to Infinity”. Kann ich

00:08:46.260 –> 00:08:57.380

├╝brigens sehr empfehlen. Da geht es eben um Erkl├Ąrungen, warum besch├Ąftigt man sich

00:08:57.380 –> 00:09:03.900

denn eben mit dieser Unendlichkeit und wie leitet sich das dann ├╝berhaupt ab, warum

00:09:03.900 –> 00:09:11.100

gibt es eigentlich ├╝berhaupt eine Unendlichkeit, auch in der Mathematik zum Beispiel. Und ich

00:09:11.100 –> 00:09:12.620

Ich finde, das ist super erkl├Ąrt.

00:09:12.620 –> 00:09:17.660

Vielleicht hilft das an der einen oder anderen Stelle auch im Sinne dieser Vorstellungskraft.

00:09:17.660 –> 00:09:18.660

Wunderbar.

00:09:18.660 –> 00:09:20.340

J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:09:20.340 –> 00:09:21.420

Was sagst du denn zu dem Thema?

00:09:21.420 –> 00:09:24.500

Guten Morgen, liebe Yasemin.

00:09:24.500 –> 00:09:26.900

Guten Morgen, Marc und alle anderen im Raum.

00:09:26.900 –> 00:09:33.700

Ich nehme auf, eine Anmerkung von dir, die du gemacht hast, bei der vorhergehenden Moderation,

00:09:33.700 –> 00:09:38.980

das du gesagt hast oder gefragt hast, geht.

00:09:38.980 –> 00:09:47.260

auch ohne Verstehen, wenn ich das Recht richtig rekapituliere, beziehungsweise muss Denken im

00:09:47.260 –> 00:09:53.740

Grunde genommen zum Verstehen f├╝hren. Und wie einige in diesem Raum wissen, ich n├Ąhere mich

00:09:53.740 –> 00:10:02.140

gern ├╝ber die Begrifflichkeiten und ├╝ber den Antagonisten des jeweiligen Begriffs, in dem

00:10:02.140 –> 00:10:09.100

Fall unserem Denken. Ich bin aber nach einer, zum Gl├╝ck habe ich im Moment sehr viel Zeit zum

00:10:09.100 –> 00:10:16.220

Reflektieren f├╝r dieses Thema, du hattest es bereits angesprochen, dass das hochkomplex ist,

00:10:16.220 –> 00:10:29.580

in einer anderen Herangehensweise, die ich auch oft anwende, an dieses Thema herangegangen und

00:10:29.580 –> 00:10:40.260

habe versucht, Verstehen in eine Hierarchie einzuordnen, in eine Hierarchie, die hei├čt

00:10:40.260 –> 00:10:49.740

Denken. Und da bin ich auf drei Stufen, und zwar in aufsteigender in Anf├╝hrungsstrichen

00:10:49.740 –> 00:10:57.620

Qualit├Ąt gekommen. Die m├Âchte ich euch mal kurz sagen und pr├Ąsentieren. Und ich versuche auch,

00:10:57.620 –> 00:11:03.420

mache ein bisschen den Marc, was ich immer sehr an ihm sch├Ątze, dass er versucht ein Beispiel auch

00:11:03.420 –> 00:11:09.700

aus dem Leben gegriffen beizuf├╝hren, um das verst├Ąndlich zu machen. Ich habe drei Stufen

00:11:09.700 –> 00:11:17.580

bis hin zum Verstehen im Raum des Denkprozesses f├╝r mich festgestellt und diese drei Stufen

00:11:17.580 –> 00:11:26.980

hei├čen die erste Stufe ist die Blockade, die zweite Stufe ist die Kenntnisnahme und die dritte

00:11:26.980 –> 00:11:34.980

Stufe ist dann das Verstehen. Und das Blockieren ist f├╝r mich eben ein

00:11:34.980 –> 00:11:40.020

typischer Fall, wo wir auch spontan f├╝r uns feststellen, ich bin im Moment

00:11:40.020 –> 00:11:47.900

keines klaren Gedankens f├Ąhig. Das kann durch Stress oder durch ausgesprochene

00:11:47.900 –> 00:11:55.820

Situationen hervorgerufen werden, in dem unser Geist uns in einen

00:11:55.820 –> 00:12:06.420

Notfallstatus dr├╝ckt und bewusst dieses Denken im Sinne der Existenzsicherung,

00:12:06.420 –> 00:12:13.340

du sprichst es sehr oft an, ausschlie├čt. Das Interessante an dem Blockieren ist

00:12:13.340 –> 00:12:19.820

aber nur so ein kleiner Seitenmerk noch, dass der, dieses Blockieren, nicht unbedingt nur

00:12:19.820 –> 00:12:28.220

abh├Ąngig ist von dem Reiz, der von au├čen auf uns einwirkt, den ich einfach

00:12:28.220 –> 00:12:33.100

entscheide, den nehme ich jetzt nicht wahr, ich registriere ihn nicht, ich dr├╝cke ihn

00:12:33.100 –> 00:12:37.860

weg, sondern dass man durch ganz bewusstes Trainieren sogar diese

00:12:37.860 –> 00:12:47.740

Blockade provozieren bzw. erlernen kann. Stichwort dazu nur Notfallsanit├Ąter,

00:12:47.740 –> 00:12:57.400

Soldaten zum Beispiel. Die zweite Stufe, dieses Kenntnis, die Kenntnisnahme, etwas

00:12:57.400 –> 00:13:03.620

registrieren, ein anderes Wort daf├╝r, ist f├╝r mich, wenn ihr wollt, der Default des

00:13:03.620 –> 00:13:11.100

Denkens, die Standard, die Standardanwendung. Man stellt bewusst fest,

00:13:11.100 –> 00:13:20.820

dass etwas geschieht. Was aber nicht erfolgt, ist eine tiefergehende Ursache-Wirkung-Analyse.

00:13:20.820 –> 00:13:29.060

Also dieses Hinterfragen “Warum?”. Da kommt ein Reiz an und ich hinterfrage ihn nicht,

00:13:29.060 –> 00:13:39.300

warum. Ich stelle nur fest, da kommt etwas und ich nehme das wahr, kategorisiere es,

00:13:39.300 –> 00:13:47.260

ordne es ein und lege es ab. Gegebenenfalls lege ich es ab, um sp├Ąter ├╝ber die Innerung wieder

00:13:47.260 –> 00:13:56.460

zuzugreifen. Und dann ist die dritte, es erfolgt also keine, sage ich mal, auch nachfolgende

00:13:56.460 –> 00:14:08.300

Konsequenz in Richtung einer konkreten Handlung, ├╝berf├╝hren des Denkens in ein Handeln. Und dann

00:14:08.300 –> 00:14:18.080

kommt die dritte Stufe, das Verstehen. Und das ist f├╝r mich die wesentliche Unterscheidung zu

00:14:18.080 –> 00:14:26.900

den vorgenannten zwei potenziellen Stati des Denkens, ist, dass hier ein tieferes Eindringen,

00:14:26.900 –> 00:14:34.340

ein bewusstes, kritisches Denken und eine Analyse angesto├čen wird. Und da sind wir im Grunde genommen

00:14:34.340 –> 00:14:43.460

bei der Verbindung zu unserem vorhergehenden Thema der Reflexion. Ich betone ausdr├╝cklich,

00:14:43.460 –> 00:14:51.940

kritisches Denken und Analyse in die Gegenrede gehen, den Reiz nicht einfach aufnehmen,

00:14:51.940 –> 00:14:59.780

sondern ihn in Frage stellen, insofern nicht von der Existenz, sondern woher er kommt und warum

00:14:59.780 –> 00:15:09.780

Und wozu er f├╝hren kann, n├Ąmlich in meinem nachfolgenden Handeln. Und das ist f├╝r mich nach

00:15:09.780 –> 00:15:18.180

meinem jetzigen Stand, Kenntnisstand, mit der Auseinandersetzung, was ist Verstehen und was

00:15:18.180 –> 00:15:25.620

ist Verst├Ąndnis, so eine Kr├╝cke, eben ├╝ber diese drei abgrenzenden Begrifflichkeiten, zu einem

00:15:25.620 –> 00:15:35.420

AHA-Erlebnis zu kommen und zu sagen, ja, ich habe verstanden. Dann, wenn du in diese Tiefe gehst und

00:15:35.420 –> 00:15:43.420

auch eine Antizipation auf das sp├Ątere Handeln vornimmst, dann habe ich verstanden. Ich hoffe,

00:15:43.420 –> 00:15:49.300

ich habe mich einigerma├čen verst├Ąndlich ausdrucken k├Ânnen und vielen Dank f├╝r das lange Zuh├Âren,

00:15:49.300 –> 00:15:54.300

ihr Leben.

00:15:54.300 –> 00:15:57.220

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:57.220 –> 00:16:00.740

Hieraus ergeben sich f├╝r mich auch

00:16:00.740 –> 00:16:02.420

noch mal zwei Fragen, die ich gerne

00:16:02.420 –> 00:16:04.020

zun├Ąchst auch an dich richten m├Âchte,

00:16:04.020 –> 00:16:05.780

J├╝rgen, und dann k├Ânnen wir gerne auch

00:16:05.780 –> 00:16:07.900

im Sinne der Querbez├╝ge Marc noch mal

00:16:07.900 –> 00:16:11.620

mit einbinden. Der hat mit Sicherheit auch

00:16:11.620 –> 00:16:14.740

Gedanken. Zum einen, gerade auch bei dem

00:16:14.740 –> 00:16:17.540

Vortrag vorgestern hatte ich ja dann

00:16:14.740 –> 00:16:19.660

auch noch mal diese “Wie funktioniert eigentlich ├╝berhaupt lernen?” Also wie

00:16:19.660 –> 00:16:24.540

speichern wir in unserem Ged├Ąchtnis, in den verschiedenen Ged├Ąchtnisspeichern

00:16:24.540 –> 00:16:29.820

sozusagen Dinge ab, beziehungsweise wie entscheidet auch unser Gehirn teilweise,

00:16:29.820 –> 00:16:34.340

ob da ├╝berhaupt was reingelangt oder nicht. Und da hatten wir dar├╝ber gesprochen,

00:16:34.340 –> 00:16:38.100

ich fasse es nur kurz zusammen, damit eben auch die im Raum, die jetzt bei dem

00:16:38.100 –> 00:16:42.140

Vortrag nicht dabei waren, das auch noch einordnen k├Ânnen und noch nachvollziehen

00:16:42.140 –> 00:16:52.380

k├Ânnen. Es gibt quasi verschiedene Ged├Ąchtnisspeicher und wir nehmen ja durch die Sinne,

00:16:52.380 –> 00:16:58.820

h├Âren, sehen, riechen, schmecken, f├╝hlen, dadurch finden ├╝berhaupt Lernprozesse statt.

00:16:58.820 –> 00:17:05.780

Das hei├čt, es werden Signale ├╝ber unsere Sinne in elektrische Impulse umgewandelt und an die

00:17:05.780 –> 00:17:11.140

jeweilige Region im Gehirn gesendet. Und bei dieser ├ťbertragung durchlaufen sie

00:17:11.140 –> 00:17:17.140

quasi drei Ged├Ąchtnisspeicher. Und diese drei Ged├Ąchtnisspeicher, von

00:17:17.140 –> 00:17:20.100

denen habt ihr mit Sicherheit schon geh├Ârt, Ultrakurzzeitged├Ąchtnis,

00:17:20.100 –> 00:17:24.380

Arbeitsged├Ąchtnis, fr├╝her auch als Kurzzeitged├Ąchtnis bekannt, und das

00:17:24.380 –> 00:17:30.820

Langzeitged├Ąchtnis. Und zum einen findet hier dann das nicht nur in der Reihenfolge

00:17:30.820 –> 00:17:33.540

oder so was statt, auch wenn es in den Lehrb├╝chern teilweise heute immer noch

00:17:33.540 –> 00:17:40.660

falsch aufgefasst dargestellt wird, sondern das ist im Prinzip eine Wechselbeziehung,

00:17:40.660 –> 00:17:41.660

die stattfindet.

00:17:41.660 –> 00:17:46.900

Das hei├čt, hier findet ein Austausch zwischen diesen verschiedenen drei Ged├Ąchtnisspeichern

00:17:46.900 –> 00:17:52.780

statt und die Informationen werden auch hin und her gegeben.

00:17:52.780 –> 00:18:03.880

Und wenn diese Sinne umgewandelt werden und dann in diesem Ultrakurzzeitged├Ąchtnis, das

00:18:03.880 –> 00:18:10.860

ist die erste Stelle, wo sie ankommen, dann gibt es quasi, dort findet die Encodierung

00:18:10.860 –> 00:18:11.860

statt.

00:18:11.860 –> 00:18:18.320

Das hei├čt, es wird auch eingespeichert und hier entscheidet sich relativ schnell in sehr

00:18:18.320 –> 00:18:23.840

kurzer Zeit, ob das Ganze ├╝berhaupt weitergegeben wird oder nicht.

00:18:23.840 –> 00:18:31.080

Und diese Zeit liegt bei 0,5 bis 2 Sekunden und in Aspekte, die hier

00:18:31.080 –> 00:18:35.120

reinkommen, die mir nicht wichtig erscheinen. Also das Gehirn stellt sich

00:18:35.120 –> 00:18:41.240

zwei Fragen. Einmal Existenzsicherung. Bedroht mich das und also brauche

00:18:41.240 –> 00:18:46.120

ich das in irgendeiner Form? Und der zweite ist, meistens wird das damit

00:18:46.120 –> 00:18:51.280

Nein beantwortet, au├čer ich habe eine Fehlinterpretation in Anf├╝hrungsstrichen und es ist etwas Fremdes,

00:18:51.280 –> 00:18:55.440

was ich nicht zuordnen kann oder so, dann kann das als Bedrohung ausgelegt werden und

00:18:55.440 –> 00:18:56.440

zu Angst f├╝hren.

00:18:56.440 –> 00:19:00.980

Aber in der Regel haben wir im Alltag keine Situationen, die tats├Ąchlich lebensbedrohlich

00:19:00.980 –> 00:19:01.980

sind.

00:19:01.980 –> 00:19:03.560

Deswegen stellt sich das Gehirn dann die zweite Frage.

00:19:03.560 –> 00:19:07.800

Und die zweite Frage lautet, welchen Nutzen hat das f├╝r mich?

00:19:07.800 –> 00:19:14.720

Wenn ich einen Nutzen sehe darin, dann bin ich bereit zu lernen und gebe auch sozusagen

00:19:14.720 –> 00:19:20.180

was da reingekommen ist, weiter in das Arbeitsged├Ąchtnis und dort wird das dann

00:19:20.180 –> 00:19:23.080

weiterverarbeitet und so weiter. Die die weiteren Ebenen brauchen wir uns jetzt gar

00:19:23.080 –> 00:19:28.160

nicht mehr anzuschauen im Detail. Aber im Grunde genommen entscheidet sich

00:19:28.160 –> 00:19:33.220

in diesem ersten Ultrakurzzeitged├Ąchtnis, wo es als erstes aufprallt, sozusagen,

00:19:33.220 –> 00:19:39.880

was damit passiert mit diesen Signalen. Und du hast jetzt vorhin gesagt,

00:19:39.980 –> 00:19:46.380

als du das aufgef├╝hrt hast. Ich lege es gegebenenfalls ab, um sp├Ąter darauf

00:19:46.380 –> 00:19:54.300

zur├╝ckzugreifen, habe aber im Prinzip noch nicht unbedingt das Ganze schon

00:19:54.300 –> 00:19:58.380

verarbeitet in diesem Sinne und da m├Âchte ich gerne nachfragen, wie passt das denn

00:19:58.380 –> 00:20:02.180

zusammen? Also kann das ├╝berhaupt sein, dass ich da irgendwas abspeichere, von

00:20:02.180 –> 00:20:05.660

dem ich nicht… also da muss doch schon irgendeine Verarbeitung in irgendeiner

00:20:05.660 –> 00:20:09.740

Art und Weise stattgefunden haben, die mir zumindest ein Signal gibt, dass das

00:20:09.740 –> 00:20:13.580

irgendwas Wichtiges oder was Relevantes ist, was mir einen Nutzen bringt, sonst

00:20:13.580 –> 00:20:16.900

w├╝rde ich das ├╝berhaupt nicht ablegen. Das ist die erste Frage, die ich an dich

00:20:16.900 –> 00:20:21.020

stellen m├Âchte und vielleicht gucken wir da erst mal drauf und dann k├Ânnen wir

00:20:21.020 –> 00:20:24.900

den zweiten Aspekt noch aufgreifen. J├╝rgen, magst du da noch mal andocken?

00:20:24.900 –> 00:20:31.340

Ja, wohlgemerkt, ich bin ein interessierter Laie, lieber Yasemin. Die Frage, die du

00:20:31.340 –> 00:20:35.620

stellst, ich war ja bei deiner Pr├Ąsentation dabei und ich kann mich

00:20:35.620 –> 00:20:41.220

sehr gut an diese Passage erinnern, mit der Differenzierung der einzelnen Ged├Ąchtnisstufen.

00:20:41.220 –> 00:20:50.700

Das passt, denke ich, nach meinem Verst├Ąndnis eigentlich recht gut. Das ist meine Interpretation

00:20:50.700 –> 00:20:58.980

jetzt, dass das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis den Reiz identifiziert. Im Grunde genommen,

00:20:58.980 –> 00:21:06.180

die Primitivstufe der Wahrnehmung. Ich muss ja ├╝berhaupt erstmal wahrnehmen, dass etwas an mich

00:21:06.180 –> 00:21:14.500

herantritt, das erfolgt. Und dann bin ich der Meinung, dass in diesem Ultrazeitged├Ąchtnis

00:21:14.500 –> 00:21:23.900

schon eine Kategorisierung passiert. Eine Kategorisierung im Hinblick auf, bearbeite ich

00:21:23.900 –> 00:21:30.740

weiter oder weise ich zur├╝ck? Und f├╝r den Fall, dass ich es weiterverarbeite, und da

00:21:30.740 –> 00:21:36.140

begebe ich mich jetzt aber wirklich auf glattes Eis, weil ich bin kein Spezialist,

00:21:36.140 –> 00:21:41.420

aber da kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Begriff, weist ja schon darauf hin,

00:21:41.420 –> 00:21:52.100

Arbeitsged├Ąchtnis, dass dem Arbeitsged├Ąchtnis diese ├╝berwiesene, diesen ├╝berwiesene Wahrnehmung

00:21:52.100 –> 00:22:04.660

in diesem Arbeitsergebnis eine weiterf├╝hrende Spezifizierung im Hinblick auf m├Âgliche

00:22:04.660 –> 00:22:11.420

Verkn├╝pfungen mit anderen, unter Umst├Ąnden mit Erfahrungen, mit gleichgelagerten Emotionen oder

00:22:11.420 –> 00:22:21.820

oder wie auch immer die Wahrnehmung war, dass das in diesem Arbeitsged├Ąchtnis erfolgt

00:22:21.820 –> 00:22:29.220

und insofern f├╝r mich damit den Stempel tr├Ągt, ist ablagerw├╝rdig.

00:22:29.220 –> 00:22:36.220

Um es dann, und f├╝r mich ist die Ablage nach meinem primitiven Verst├Ąndnis,

00:22:36.220 –> 00:22:41.460

dann dieses Langzeitged├Ąchtnis. Weil in diesem Langzeitged├Ąchtnis muss ich ja

00:22:41.460 –> 00:22:47.460

irgendwo eine M├Âglichkeit haben, nach einer entsprechenden Verschlagwortung oder

00:22:47.460 –> 00:22:53.740

Identifikation, habe ich schon mal erlebt oder war schon mal da, muss ja erfolgen.

00:22:53.740 –> 00:23:00.580

Und was ich vorhin ansprach, lass mich das noch kurz sagen, das Beispiel, dem bin

00:23:00.580 –> 00:23:07.540

ich ja nicht nachgekommen, dass ich aus dem Leben gegriffen f├╝r diese drei Stufen anf├╝hren wollte,

00:23:07.540 –> 00:23:17.380

das war eigentlich, du schreibst ein neues Buch, liebe Yasemin, und du reichst es ein in eine

00:23:17.380 –> 00:23:24.780

Bibliothek, zur Aufnahme in einer Bibliothek. Und dadurch l├Ąuft es f├╝r mich eben diese Stufe,

00:23:24.780 –> 00:23:34.860

dass dein Werk schwer glaubbar von vornherein zur├╝ckgewiesen wurde, als nicht aufnahmef├Ąhig.

00:23:34.860 –> 00:23:44.180

Und bei der Kenntnisnahme macht der Bibliothekar ja genau das, dass er den Titel kategorisiert,

00:23:44.180 –> 00:23:52.340

einer entsprechenden Gruppe, einer potenziellen Lesergruppe zuordnet und zum Wiederfinden in

00:23:52.340 –> 00:24:00.340

ein Archiv legt, in ein Langzeitarchiv. Und insofern finde ich das super, diese Br├╝cke,

00:24:00.340 –> 00:24:09.460

die du geschlagen hast zu diesen drei Arten des Ged├Ąchtnisses, die vielleicht diese Dreistufigkeit

00:24:09.460 –> 00:24:17.780

erh├Ąrtet, beziehungsweise f├╝r mich mehr transparenter gemacht hat, als ich es noch

00:24:17.780 –> 00:24:21.800

vor f├╝nf Minuten hatte. Ich hoffe, ich habe deine Frage beantwortet.

00:24:21.800 –> 00:24:28.960

Ach herrlich. Ja, lass mich da nochmal ankn├╝pfen. Also wir haben die erste Kategorisierung tats├Ąchlich

00:24:28.960 –> 00:24:34.000

dann schon im Ultrakurzzeitged├Ąchtnis. Das hei├čt, die Kategorisierung findet statt nach sowas wie,

00:24:34.000 –> 00:24:38.160

ist es interessant oder uninteressant, spannend, langweilig. Also das hei├čt,

00:24:38.160 –> 00:24:43.460

und hier wird schon deutlich, dass sofort sozusagen ein Austausch stattfindet zwischen

00:24:43.460 –> 00:24:45.620

den verschiedenen Ged├Ąchtnisspeichern.

00:24:45.620 –> 00:24:53.220

Denn ich darf das ja jetzt, was da reinkommt sozusagen, das Gehirn gleicht das ab in den

00:24:53.220 –> 00:24:54.220

Arbeitsspeichern.

00:24:54.220 –> 00:24:57.180

Habe ich hier Verkn├╝pfungspunkte?

00:24:57.180 –> 00:24:59.500

Kann ich damit m├Âglicherweise was anfangen?

00:24:59.500 –> 00:25:04.260

Auch die Interpretation in Anf├╝hrungsstrichen, k├Ânnte das f├╝r mich irgendwie interessant

00:25:04.260 –> 00:25:05.260

sein?

00:25:05.260 –> 00:25:06.260

K├Ânnte ich damit irgendwas anfangen?

00:25:06.260 –> 00:25:07.660

K├Ânnte mir das einen Nutzen bringen?

00:25:07.660 –> 00:25:14.060

Und durch diese erste Kategorisierung, die stattfindet, wird ja dann quasi sofort, also

00:25:14.060 –> 00:25:21.340

innerhalb von zwei Sekunden, die Entscheidung getroffen, ob dann diese Information weitergeleitet

00:25:21.340 –> 00:25:28.940

wird und ob es das wert ist, in Anf├╝hrungsstrichen, das, was da reingekommen ist, in irgendeiner

00:25:28.940 –> 00:25:32.460

Form zu verarbeiten und dann eben auch abzulegen.

00:25:32.460 –> 00:25:39.060

Und wenn das in den Langzeitspeicher reinkommt, dann hat im Grunde genommen Lernen stattgefunden.

00:25:39.060 –> 00:25:40.900

Dann haben wir einen Lernprozess.

00:25:40.900 –> 00:25:45.900

Das hei├čt, es findet auch eine Strukturver├Ąnderung im Gehirn statt.

00:25:45.900 –> 00:25:46.980

Das ist auch nochmal ganz wichtig.

00:25:46.980 –> 00:25:54.820

Und diese Strukturver├Ąnderung, von der wir sprechen, das sind dann diese neuronalen Netze

00:25:54.820 –> 00:25:58.940

oder neuronale Netzwerke, die hier sozusagen sich entwickeln.

00:25:58.940 –> 00:26:04.020

diese einzelnen Str├Ąnge werden l├Ąnger und es k├Ânnen auch Verkn├╝pfungen hergestellt werden.

00:26:04.020 –> 00:26:11.060

Und da es sich aber um etwas Neues handelt, in Anf├╝hrungsstrichen, und wir sprechen von einem

00:26:11.060 –> 00:26:18.220

neuen Lernprozess in diesem Zusammenhang, ist es dann so, dass das in 24 Stunden auch wieder

00:26:18.220 –> 00:26:23.700

abgebaut werden kann. Das hei├čt, das w├╝rde jetzt nochmal einen Indiz darauf geben oder einen

00:26:23.700 –> 00:26:28.260

Hinweis, dass es dann nicht ewig da einfach nur abgespeichert ist, losgel├Âst und irgendwie,

00:26:28.260 –> 00:26:34.540

sondern es wird bereits direkt verkn├╝pft mit Str├Ąngen, die bereits da sind, wo ich andocken

00:26:34.540 –> 00:26:41.300

kann. Und wenn ich nicht innerhalb von 24 Stunden damit irgendwas mache, obwohl diese Strukturver├Ąnderung

00:26:41.300 –> 00:26:47.420

zun├Ąchst stattgefunden hat, es ist aber etwas Neues, was da reingekommen ist, dann wird dieser Strang,

00:26:47.420 –> 00:26:54.380

der aufgebaut wurde, auch wieder abgebaut. Und umso wichtiger, dass dann hier irgendwas innerhalb

00:26:54.380 –> 00:26:55.940

innerhalb von 24 Stunden passiert.

00:26:55.940 –> 00:27:00.140

Und vielleicht auch ein Beispiel dazu, um das nochmal anschaulich zu machen.

00:27:00.140 –> 00:27:06.700

Manchmal h├Âren wir gewisse Dinge und denken, wow, super spannend, klasse und so weiter,

00:27:06.700 –> 00:27:07.700

freuen uns dar├╝ber.

00:27:07.700 –> 00:27:11.820

Und tats├Ąchlich wird das dann sozusagen abgespeichert bei uns, weil wir das Gef├╝hl haben, das bringt

00:27:11.820 –> 00:27:12.820

mir was.

00:27:12.820 –> 00:27:15.860

Und dann machen wir irgendwie eine gewisse Zeit nichts damit.

00:27:15.860 –> 00:27:18.660

Wir sind dann aus dem Training raus oder was auch immer oder wir haben es in irgendeinem

00:27:18.660 –> 00:27:19.660

Kontext geh├Ârt.

00:27:19.660 –> 00:27:21.940

Und dann vergeht Zeit.

00:27:21.940 –> 00:27:30.620

Und dann haben wir irgendwann sozusagen, erinnern wir uns auch wieder dran, dann merken wir,

00:27:30.620 –> 00:27:32.980

oh, das ist irgendwie, das habe ich doch schon mal geh├Ârt.

00:27:32.980 –> 00:27:38.380

Und dann wurde das zwar im Langzeitged├Ąchtnis abgespeichert, aber der Strang ist sozusagen

00:27:38.380 –> 00:27:39.540

wieder k├╝rzer geworden.

00:27:39.540 –> 00:27:46.140

Aber es ist ganz offensichtlich, dass es abgespeichert wurde, denn nur das, was dann im Langzeitged├Ąchtnis

00:27:46.140 –> 00:27:49.700

abgespeichert wurde, ist dann auch wieder erinnerungsf├Ąhig sozusagen.

00:27:49.700 –> 00:27:51.380

Also ich erkenne es wieder.

00:27:51.380 –> 00:27:56.000

w├╝rde ich mich gar nicht erst daran erinnern. In dem Moment, wo ich mich daran erinnern kann,

00:27:56.000 –> 00:28:03.500

ist deutlich, dass es im Langzeitspeicher sozusagen auch abgespeichert wurde. Das k├Ânnen wir ja erst

00:28:03.500 –> 00:28:08.000

mal so stehen lassen und mal nachwirken lassen. Jetzt der zweite Aspekt nochmal, den ich aufgreifen

00:28:08.000 –> 00:28:13.460

m├Âchte. Du hast jetzt auch noch in dem Zusammenhang das Wort Reflexion aufgegriffen. Ich wei├č,

00:28:13.460 –> 00:28:22.940

wir wollen das erst am Ende nochmal aufgreifen, auch diesen Ablauf und diese Abfolge Reflexion,

00:28:22.940 –> 00:28:28.260

Denken, Handeln, da kommen wir nochmal drauf. Aber dadurch, dass wir jetzt ja bereits ├╝ber

00:28:28.260 –> 00:28:33.620

Reflexion sehr ergiebig gesprochen haben und erste Erkenntnisse f├╝r uns festgehalten haben

00:28:33.620 –> 00:28:39.700

und jetzt mit dem Denken hier weitermachen und der Begriff Reflexion jetzt in diesem Zusammenhang

00:28:39.700 –> 00:28:46.500

jetzt beim Denken aufgekommen ist und zwar bei dir jetzt erw├Ąhnt auf dieser zweiten

00:28:46.500 –> 00:28:53.260

Stufe sozusagen. Und das kann jetzt nat├╝rlich auch wieder zu Irritationen f├╝hren, im Unterschied zu

00:28:53.260 –> 00:28:58.540

dem, dass wir vorher Reflexionen eigentlich vorangestellt haben. Und jetzt wird es ganz

00:28:58.540 –> 00:29:04.500

spannend. Jetzt kommt n├Ąmlich pl├Âtzlich eine ganz enorme Komplexit├Ąt rein. Schaffen wir es hier

00:29:04.500 –> 00:29:09.460

nochmal vielleicht verschiedene Knoten oder Irritationen, die jetzt entstehen k├Ânnen,

00:29:09.460 –> 00:29:14.420

auch nochmal gerade zu ziehen, J├╝rgen? Auch nochmal an dich gerichtet die Frage.

00:29:14.420 –> 00:29:21.980

Ich glaube, ich habe mich falsch ausgedr├╝ckt, liebe Yasemin. Ich sehe die Reflexion nicht auf

00:29:21.980 –> 00:29:26.020

der Stufe 2. Also aufÔÇŽ Entschuldige, du hast es Stufe 3 erw├Ąhnt, ne?

00:29:26.020 –> 00:29:33.940

Auf meiner Stufe 3, Kenntnisnahme. Sondern auf der Stufe 3, Verstehen. Weil du eben sagtest,

00:29:33.940 –> 00:29:39.900

ich h├Ątte das vertratet mit der Stufe 2. Nee, entschuldige, korrigiere ich. Stufe 3

00:29:39.900 –> 00:29:45.700

hattest du gesagt. Ja, ich habe es nur falsch wiedergegeben. Genau. Die Br├╝cke habe ich

00:29:45.700 –> 00:29:51.380

deswegen geschlagen, dass ich mich erinnerte und ich habe das dann auch nachvollzogen an

00:29:51.380 –> 00:29:56.980

meiner Dokumentation, dass wir hatten erarbeitet, dass ein ganz wesentlicher, die wesentlichen

00:29:56.980 –> 00:30:07.820

Aspekte unserer Reflexion, unserer Selbstreflexion insbesondere, neben der Perspektivengenerierung,

00:30:07.820 –> 00:30:17.940

neben einer St├Ąrke-Schw├Ąchen-Analyse unserer selbst, das Verstehen, das Entwickeln eines

00:30:17.940 –> 00:30:25.940

Verst├Ąndnisses f├╝r den Moment, in dem ich mich befinde zum Beispiel, diesen Moment zu verstehen.

00:30:25.940 –> 00:30:33.620

Das war f├╝r mich die Br├╝cke. Und ich habe dann auch dar├╝ber nachgedacht,

00:30:33.620 –> 00:30:38.500

es schwebt ja immer noch und es kam immer wieder zur Diskussion, ist denn die

00:30:38.500 –> 00:30:46.220

Reflexion eine andere Art des Denkens, eine spezifische Art des Denkens, ist sie

00:30:46.220 –> 00:30:51.020

Voraussetzung oder wie auch immer, oder Ergebnisgr├Â├če, all diese Positionen.

00:30:51.020 –> 00:30:59.380

Nur, ich habe mich versucht f├╝r das heutige Thema Verstehen von der Reflexion diese

00:30:59.380 –> 00:31:06.860

Ergebnisgr├Â├če abzunehmen, aufzunehmen und sie dem auf der Suche nach der

00:31:06.860 –> 00:31:15.580

entsprechenden Stufe eben diesem Verstehen zuzuordnen. Und der ├╝bergeordnete

00:31:15.580 –> 00:31:21.300

wesentliche Trigger daf├╝r, dass ich sage, wenn du reflektierst, wenn ich in eine

00:31:21.300 –> 00:31:28.380

ich-bezogenes Innenschau gehe, um mir klar zu werden, das Beispiel hatten wir bei

00:31:28.380 –> 00:31:34.580

Marc, ich glaube im vorletzten Raum, dieses Beispiel, wo er f├╝r sich feststellt,

00:31:34.580 –> 00:31:40.460

ja ich habe das verstanden und dann geht er in seine Innenschau und reflektiert

00:31:40.460 –> 00:31:45.700

und ├╝berpr├╝ft sich selbst, habe ich es wirklich verstanden und stelle dann fest,

00:31:45.700 –> 00:31:48.900

entweder Hagen dran, ja, oder ich habe es nicht verstanden.

00:31:48.900 –> 00:31:55.740

So und das ist urs├Ąchlich die Reflexion, ich hoffe ich kann das einigerma├čen

00:31:55.740 –> 00:32:03.660

r├╝berbringen, die Reflexion ist f├╝r mich nichts anderes als das Suchen, neben den

00:32:03.660 –> 00:32:09.860

bereits erw├Ąhnten, das Suchen, dass ich mich verstehe und die Situation, in der

00:32:09.860 –> 00:32:20.300

ich mich befinde, verstehe und deswegen diese Zuordnung. Ich hoffe, es kam so r├╝ber und

00:32:20.300 –> 00:32:25.560

ich habe deine Frage. Da k├Ânnen wir gleich gerne trotzdem noch

00:32:25.560 –> 00:32:32.300

mal schauen, wenn es eine Prozesskette gibt zwischen Reflexion, Denken und Handeln, an

00:32:32.300 –> 00:32:36.860

welcher Stelle w├╝rde denn dann Verstehen kommen? Das f├Ąnde ich jetzt dann noch mal

00:32:36.860 –> 00:32:42.580

ganz spannend zu gucken. Aber das k├Ânnen wir dann auch aufschieben, wenn ihr wollt. Also das w├Ąre

00:32:42.580 –> 00:32:49.100

nochmal eine wichtige Fragestellung. Weil ist dann, wenn die Reflexion vorangestellt ist,

00:32:49.100 –> 00:32:57.300

dann habe ich vor dem Denken schon das Verstehen und fange dann an, jetzt in irgendeiner Weise

00:32:57.300 –> 00:33:01.740

das weiterzuverarbeiten? Oder gibt es auch, also wir haben ja bei der Reflexion schon festgehalten,

00:33:01.740 –> 00:33:06.260

dass wir unterschiedliche Reflexionsschleifen in einem Gesamtprozess haben. Oder ist das beim

00:33:06.260 –> 00:33:13.700

verstehen m├Âglicherweise auch so, J├╝rgen. Ich bin pers├Ânlich der Meinung, dass die

00:33:13.700 –> 00:33:20.520

Reflektion, wenn ich mich entscheide zu reflektieren, ich mich bereits in einem

00:33:20.520 –> 00:33:27.940

Denkprozess befinde. Also ich w├╝rde, meine pers├Ânliche Meinung wohlgemerkt, ich w├╝rde

00:33:27.940 –> 00:33:40.060

die Reflexion als einen Teilprozess eine ganz spezielle Art des Denkens bezeichnen. Und zwar

00:33:40.060 –> 00:33:48.180

in der typischen Form der Selbstreflexion, ohne jemand anderen, der mich unterst├╝tzt,

00:33:48.180 –> 00:33:55.340

oder auch unter Einbezug anderer, ├╝ber die ich reflektiere. Also diese wirklich bewusste Kapselung.

00:33:55.340 –> 00:34:02.380

Daf├╝r muss es ja einen Reiz geben. Da muss es einen Ansto├č geben daf├╝r, dass ich mich hinsetze

00:34:02.380 –> 00:34:12.380

und sage, reflektiere. Und dass ich mich da nicht hinsetze und sage, denke, ist f├╝r mich X, Y,

00:34:12.380 –> 00:34:19.860

Quo, das ist eigentlich vollkommen wurscht. Weil ich pers├Ânlich denke, ich meine,

00:34:19.860 –> 00:34:28.180

dass die Reflektion ein Teilbereich des Denkens ist und damit den Denkprozess initialisiert,

00:34:28.180 –> 00:34:32.420

unter Umst├Ąnden oder wie auch immer. Vielen Dank.

00:34:32.420 –> 00:34:37.940

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und das passt ja dann m├Âglicherweise auch wieder zu dem,

00:34:37.940 –> 00:34:44.100

was du gestern oder vorgestern gesagt hast, Marc, dass du irgendwo nachgelesen hattest,

00:34:44.100 –> 00:34:50.580

dass es eben unterschiedliche Spezifikationen im Bereich des Denkens gibt.

00:34:50.580 –> 00:34:55.220

Und eine davon wird als Reflexion bezeichnet.

00:34:55.220 –> 00:34:58.980

Also da halten wir das als einen Teilbereich des Denkens sozusagen.

00:34:58.980 –> 00:35:03.940

Und das w├Ąre ja dann auch ein Punkt, den wir hier wieder als Br├╝cke schlagen k├Ânnen.

00:35:03.940 –> 00:35:08.580

Marc, magst du hier nochmal anschlie├čen, bevor wir dann auch Sonja gerne noch einbinden?

00:35:08.580 –> 00:35:09.820

Ja, danke.

00:35:09.820 –> 00:35:13.820

Sonst w├╝rde mir das auch zu wissenschaftlich werden nicht beeinigt auch.

00:35:13.820 –> 00:35:16.300

Und fass noch mal ganz kurz zusammen, was der J├╝rgen gesagt hat.

00:35:16.300 –> 00:35:20.020

Der J├╝rgen hat angefangen mit der Blockade, mit der Kenntnisnahme.

00:35:20.020 –> 00:35:22.060

Kenntnisnahme ist noch keine Ursache.

00:35:22.060 –> 00:35:23.820

Da kommen nur die Sachen an und verstehen.

00:35:23.820 –> 00:35:26.700

Mir f├Ąllt es immer leichter, mir was vorzustellen.

00:35:26.700 –> 00:35:28.300

Und darum wieder ein Beispiel ganz schnell.

00:35:28.300 –> 00:35:30.180

Ich stelle mir gerade vor zu dem Wort Blockade.

00:35:30.180 –> 00:35:32.980

Wir sind am Flughafen und da ist ein Checkpoint.

00:35:32.980 –> 00:35:35.740

Und wer ich, der mag, mein Gehirn ist der Flughafen innen drin.

00:35:35.740 –> 00:35:39.060

Und au├čen ist alles das, was auf uns einpasst.

00:35:39.060 –> 00:35:41.780

Und eine Dimension w├╝rde ich noch gerne hinzuf├╝gen.

00:35:41.780 –> 00:35:43.780

und Gaby Asmin, vielen Dank f├╝r deine Erkl├Ąrung.

00:35:43.780 –> 00:35:46.780

Du hast gesagt, und dem stimme ich voll zu,

00:35:46.780 –> 00:35:49.780

dass unser Gehirn ja auch immer ├╝berlegt, was ist es mir wert.

00:35:49.780 –> 00:35:52.780

Und da habe ich jetzt noch eine neue Dimension,

00:35:52.780 –> 00:35:54.780

und zwar das Dimension der Gef├╝hle.

00:35:54.780 –> 00:35:57.780

Und da muss ich sagen, mein Gehirn fragt sich nicht immer,

00:35:57.780 –> 00:35:59.780

ob es wert ist, abgelegt zu werden.

00:35:59.780 –> 00:36:01.780

Weil wenn das zu 100%ig wahr w├Ąre,

00:36:01.780 –> 00:36:03.780

w├╝rde ich mich auch mit Menschen unterhalten,

00:36:03.780 –> 00:36:06.780

die ich nicht mag und die ├╝berhaupt nicht meine Meinung vertreten,

00:36:06.780 –> 00:36:08.780

weil dann w├Ąre ich ja offen.

00:36:08.780 –> 00:36:13.940

Und das ist n├Ąmlich diese Blockade, dieser Einsteckpunkt am Flughafen entscheidet manchmal einfach,

00:36:13.940 –> 00:36:18.580

weil wir nicht wollen, weil wir ├╝berhaupt nicht bereit sind zuzuh├Âren durch die Ablehnung.

00:36:18.580 –> 00:36:22.260

Die Blockade entsteht durch die Ablehnung, ohne zu wissen, was da f├╝r Gedanken kommen.

00:36:22.260 –> 00:36:23.780

Per se ist das abgelehnt.

00:36:23.780 –> 00:36:27.900

Und ich kann gar nicht wissen, ob die Information wert ist, abgelegt zu werden oder nicht.

00:36:27.900 –> 00:36:29.980

Und meiner Partnerin h├Âre ich auch manchmal zu.

00:36:29.980 –> 00:36:32.980

Da wei├č ich noch gar nicht, ob das eine wertvolle Information ist oder nicht.

00:36:32.980 –> 00:36:36.300

Da entscheide ich einfach, gut, das ist dann vielleicht auch wert f├╝r mich.

00:36:36.300 –> 00:36:40.300

Wenn sie das Gef├╝hl hat, ich hab hier zu, ist das Wochenende harmonischer, dann bin ich nicht unh├Âflich.

00:36:40.300 –> 00:36:42.500

Aber manchmal mache ich auch das nicht mehr.

00:36:42.500 –> 00:36:43.780

Ich lehne einfach Dinge ab.

00:36:43.780 –> 00:36:47.380

Und darum ist, ich m├Âchte auf das Thema wieder eingehen, denken, verstehen.

00:36:47.380 –> 00:36:52.500

Zum Verstehen geh├Ârt f├╝r mich auch dazu dieser Prozess, dass wir wissen, wenn wir abgelehnt sind,

00:36:52.500 –> 00:36:55.820

wenn wir nicht offen sind und wenn die Aufmerksamkeit nicht da ist,

00:36:55.820 –> 00:36:59.140

dann ist dieser Ein-Check-Point am Flughafen zu.

00:36:59.140 –> 00:37:03.140

Wenn das nicht gegeben ist ├╝berhaupt, damit ich durch diesen Ein-Check-Punkt komme,

00:37:03.140 –> 00:37:06.900

muss der offen sein und derjenige, der da als W├Ąchter dasteht,

00:37:06.900 –> 00:37:08.660

mein Gehirn, der darf nicht abgelenkt sein.

00:37:08.660 –> 00:37:11.500

Ich kann nicht nebenher mit euch sprechen und gleichzeitig noch ein Buch schreiben

00:37:11.500 –> 00:37:14.740

und und und. Also volle Konzentration und die Offenheit.

00:37:14.740 –> 00:37:16.620

Das w├Ąre jetzt mein Beitrag nochmal.

00:37:16.620 –> 00:37:19.100

Ich freue mich, dass du auch heute mit dabei bist, liebe Sonja.

00:37:19.100 –> 00:37:23.820

Ja, vielen, vielen lieben Dank, dass du den Aspekt mit den Emotionen aufgreifst.

00:37:23.820 –> 00:37:26.340

Und da m├Âchte ich nochmal sozusagen klarstellen,

00:37:26.340 –> 00:37:28.620

vielleicht habe ich mich da auch missverst├Ąndlich ausgedr├╝ckt,

00:37:29.460 –> 00:37:36.060

dass dieser Speicherungsprozess mit dem Ged├Ąchtnis Speichern,

00:37:36.060 –> 00:37:38.820

das hat jetzt nicht in erster Linie was damit zu tun,

00:37:38.820 –> 00:37:42.740

dass wir uns aktiv, ganz bewusst die Frage stellen,

00:37:42.740 –> 00:37:45.300

bringt es mir einen Nutzen oder so was?

00:37:45.300 –> 00:37:48.300

Sondern das passiert tats├Ąchlich ganz voll automatisiert,

00:37:48.300 –> 00:37:50.100

im Hintergrund v├Âllig unbewusst

00:37:50.100 –> 00:37:53.740

und hat mit diesem bewussten Reflektieren oder so

00:37:53.740 –> 00:37:55.020

erst mal gar nichts zu tun.

00:37:55.020 –> 00:37:58.900

Sondern das ist v├Âllig emotionsgeleitet an der Stelle

00:37:58.980 –> 00:38:04.140

und kn├╝pft an Vorerfahrungen an und auch an Informationen, die abgespeichert sind,

00:38:04.140 –> 00:38:09.780

in Form von Wissen, in Form von Erfahrungen, die wir gemacht haben, erlebt haben,

00:38:09.780 –> 00:38:13.780

die f├╝r uns vielleicht greifbar geworden sind, etc.

00:38:13.780 –> 00:38:18.820

Das sind wirklich innerhalb von k├╝rzester Zeit entscheidet das Gehirn,

00:38:18.820 –> 00:38:24.220

angelehnt an diesen Vorerfahrungen, die nat├╝rlich auch konnotiert sind,

00:38:24.220 –> 00:38:28.980

positiv, negativ, vielleicht Traumata, die sich mal abgespielt haben in der Vergangenheit

00:38:28.980 –> 00:38:29.980

und so weiter.

00:38:29.980 –> 00:38:35.300

Und dieser Prozess ist so vollautomatisiert und in so schneller Zeit, dass das hier sich

00:38:35.300 –> 00:38:36.300

abspielt.

00:38:36.300 –> 00:38:41.100

Ich habe ja vorhin gesagt, also allein schon der erste Ged├Ąchtnisspeicherbereich, die

00:38:41.100 –> 00:38:45.380

Entscheidungen, die hier getroffen werden, innerhalb von 0,5 bis 2 Sekunden, das ist

00:38:45.380 –> 00:38:47.460

wirklich blitzartig sozusagen.

00:38:47.460 –> 00:38:52.760

Das hei├čt, das ist nichts, was wir hier irgendwie in irgendeiner Form aktiv steuern oder uns

00:38:52.760 –> 00:38:58.760

aktiv diese Frage bewusst stellen, bringt mir das einen Nutzen, sondern das macht unser

00:38:58.760 –> 00:39:02.080

Gehirn voll automatisiert im Hintergrund.

00:39:02.080 –> 00:39:06.680

Es ist nur f├╝r uns wichtig, dass wir das wissen, dass diese Abl├Ąufe in dieser Form

00:39:06.680 –> 00:39:07.680

stattfinden.

00:39:07.680 –> 00:39:11.640

Denn in dem Moment, wo ich das wei├č und in dem Moment, wo ich eine Ergebnisgr├Â├če daraus

00:39:11.640 –> 00:39:17.680

habe und irgendwelche Bewertungen, Interpretationen, Bauchgef├╝hle sich daraus ableiten lassen,

00:39:17.680 –> 00:39:21.040

dann habe ich die M├Âglichkeit, weil ich vor dem Hintergrund, dass ich wei├č, wie dieser

00:39:21.040 –> 00:39:26.960

Prozess abgelaufen ist, das noch mal zu ├╝berpr├╝fen, ganz gezielt, aktiv, bewusst, zum Beispiel

00:39:26.960 –> 00:39:30.720

mit einer Reflexion, die ich dann auf der kognitiven Ebene mache.

00:39:30.720 –> 00:39:34.880

Und dadurch komme ich dann in die Selbstwirksamkeit sozusagen rein.

00:39:34.880 –> 00:39:38.920

Und deswegen ist es unfassbar wichtig, eben genau diese Prozesse, die im Hintergrund

00:39:38.920 –> 00:39:41.920

laufen, auch nachvollziehen zu k├Ânnen an der Stelle.

00:39:41.920 –> 00:39:47.120

Gro├čartig. Also das ist nochmal ganz wichtig, das auch zu verstehen in diesem Zusammenhang.

00:39:47.120 –> 00:39:48.400

Sonja, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:39:48.400 –> 00:39:50.760

Ich bin gespannt auf deine Erg├Ąnzungen.

00:39:50.760 –> 00:40:07.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen in die Runde. Ja, das ist super spannend euch zuzuh├Âren und ich bin ein bisschen ├╝berrascht, dass ein Punkt bisher noch gar nicht so explizit erw├Ąhnt wurde, n├Ąmlich dass all diese Verarbeitung unglaublich viel Energie kostet.

00:40:07.760 –> 00:40:12.520

Und wenn die Energie gar nicht zur Verf├╝gung steht bereits im Arbeitsspeicher,

00:40:12.520 –> 00:40:18.960

dann werden all die nachgelagerten Prozesse zu kurz kommen oder gar nicht stattfinden.

00:40:18.960 –> 00:40:24.880

Und deswegen lohnt es sich, einen Blick darauf zu werfen, wie denn dieser Arbeitsspeicher

00:40:24.880 –> 00:40:29.880

energetisch ├╝berhaupt versorgt wird und ob er versorgt wird.

00:40:29.880 –> 00:40:33.880

Wenn ich mal als Parallelbeispiel einen Handyakku nehme.

00:40:33.880 –> 00:40:41.480

Wir haben ein paar Apps auf unseren Smartphones, die sehr viel mehr Akku verbrauchen als andere Apps.

00:40:41.480 –> 00:40:46.480

Und die k├Ânnen wir dann einfach nicht so lange nutzen wie solche Apps, die weniger Akku verbrauchen.

00:40:46.480 –> 00:40:52.280

Und sich etwas bewusst zu machen, ist eine Aktivit├Ąt, die sehr viel Akku verbraucht.

00:40:52.280 –> 00:40:57.480

Und etwas sich nicht nur bewusst zu machen, sondern auch noch es verstehen zu wollen

00:40:57.480 –> 00:41:02.840

Und oder auch noch reflektieren zu wollen, also auch noch in Bez├╝ge zu anderen

00:41:02.840 –> 00:41:07.560

Informationen und Erfahrungen zu setzen, verbraucht noch mehr Akku und ruckzuck

00:41:07.560 –> 00:41:12.120

ist dieser Akku komplett leer und dann m├╝ssen wir erstmal in den Stromsparmodus

00:41:12.120 –> 00:41:16.800

gehen oder das Handy geht aus und dann finden gar keine Prozesse mehr statt.

00:41:16.800 –> 00:41:24.920

Also das Nadel├Âhr ist dieser allererste Speicher und wenn der nicht gut geleert

00:41:24.920 –> 00:41:28.520

wurde, weil wir zum Beispiel schlecht geschlafen haben, nicht ausgeruht sind,

00:41:28.520 –> 00:41:33.600

dann ist die Aufnahmekapazit├Ąt dieses Arbeitsspeichers extrem gering. Und dann

00:41:33.600 –> 00:41:37.280

sind wir, auch wenn wir vielleicht intelligente Personen sind, nicht in der

00:41:37.280 –> 00:41:40.880

Lage zu verstehen, einfache Dinge zu verstehen.

00:41:40.880 –> 00:41:47.400

Und das merken wir an Tagen, wo wir ersch├Âpft sind, m├╝de sind, wo wir sehr

00:41:47.400 –> 00:41:51.740

viele emotionale Dinge zu verarbeiten haben oder wo einfach viel zu viele Reize

00:41:51.740 –> 00:41:56.020

auf uns eintreffen, da sind wir manchmal

00:41:56.020 –> 00:41:57.620

nicht in der Lage, die einfachsten Bez├╝ge

00:41:57.620 –> 00:41:59.780

herzustellen, einfachste Dinge zu

00:41:59.780 –> 00:42:01.900

verstehen. Und deswegen ist es so

00:42:01.900 –> 00:42:05.860

essenziell, dass wir auf eine gute

00:42:05.860 –> 00:42:08.580

Schlafhygiene achten, dass wir lernen,

00:42:08.580 –> 00:42:09.940

Reize auch zu differenzieren. Denn wenn

00:42:09.940 –> 00:42:13.060

wir das nicht machen, dann werden alle

00:42:13.060 –> 00:42:16.940

Reize nach den gleichen aufwendigen

00:42:16.940 –> 00:42:19.940

Prozessen analysiert und bewertet. Und dann

00:42:16.940 –> 00:42:24.060

bleibt einfach viel zu wenig, um echtes Verstehen herzustellen. Und ja, diesen

00:42:24.060 –> 00:42:29.540

Aspekt, dieses Akkus des Arbeitsspeichers, den wollte ich auf jeden Fall mit reinbringen.

00:42:29.540 –> 00:42:36.580

Und in der, soweit mir bekannt ist, ist dieser, man nennt es Frontalhirn-Akku, in

00:42:36.580 –> 00:42:41.180

unserem Hippocampus am ehesten zu finden, wenn man da mit einem Modell arbeitet.

00:42:41.180 –> 00:42:44.860

Und da ist der Arbeitsspeicher auf jeden Fall sehr begrenzt und es gibt ein paar

00:42:44.860 –> 00:42:50.140

Stoffe, die sich ablagern, die in der Nacht abgebaut werden durch den Schlaf.

00:42:50.140 –> 00:42:53.660

Und wenn nicht genug Schlaf stattfindet, dann sind diese Ablagerungsstoffe leider

00:42:53.660 –> 00:43:00.140

immer noch in dem Hippocampus vorhanden und m├╝ssen sp├Ąter mit der n├Ąchsten

00:43:00.140 –> 00:43:03.780

Fuzzi-Bolonne dann beseitigt werden. Und solange das nicht passiert ist, sind wir

00:43:03.780 –> 00:43:10.140

nicht in der Lage, neue Informationen in gleicher Menge auch und Qualit├Ąt zu

00:43:10.140 –> 00:43:12.980

verarbeiten. Ich hoffe, das war nicht zu kompliziert.

00:43:12.980 –> 00:43:15.340

Merkt euch einfach das Beispiel mit dem Handyakku.

00:43:15.340 –> 00:43:17.340

Ich glaube, das kann jeder nachvollziehen.

00:43:17.340 –> 00:43:19.340

Dankesch├Ân.

00:43:19.340 –> 00:43:26.340

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank auch f├╝r das bildliche Darstellen,

00:43:26.340 –> 00:43:28.840

weil ich glaube, das auch in dem Zusammenhang sehr, sehr deutlich macht.

00:43:28.840 –> 00:43:36.340

Und vielleicht auch noch mal ganz kurz zu der Energie.

00:43:36.340 –> 00:43:44.500

Letztendlich geht es ja auch, im Ruhezustand verbraucht das Gehirn bereits 20 Prozent Energie.

00:43:44.500 –> 00:43:46.420

Das ist der Hintergrund.

00:43:46.420 –> 00:43:51.420

Und genau wie du es gesagt hast, Sonja, unser Gehirn w├╝rde quasi explodieren,

00:43:51.420 –> 00:43:55.780

wenn es st├Ąndig alles verarbeiten w├╝rde in der gleichen Intensit├Ąt.

00:43:55.780 –> 00:44:01.780

Und hier geht es ja, also unser Gehirn ist auf das ├ťberleben programmiert sozusagen.

00:44:01.780 –> 00:44:03.220

Es geht um die Existenzsicherung.

00:44:03.220 –> 00:44:04.460

Es geht wirklich um Leben oder Tod.

00:44:04.460 –> 00:44:12.980

einfach um den Menschen sozusagen am Leben zu erhalten, also sich selbst am Leben zu erhalten.

00:44:12.980 –> 00:44:20.780

Und weil wir so viel Energie verbrauchen, auch schon in diesem Ruhezustand, ist es notwendig,

00:44:20.780 –> 00:44:26.020

alles, was da auf uns einprasselt, sozusagen zu differenzieren und einfach zu gucken,

00:44:26.020 –> 00:44:30.380

brauche ich das jetzt in irgendeiner Form oder nicht. Und alles, was ich in irgendeiner Form

00:44:30.380 –> 00:44:37.280

verarbeite, wendet eben viel Energie auf. Und deswegen muss ich sozusagen, um meinen Akku zu

00:44:37.280 –> 00:44:42.980

schonen, entsprechend auch gucken, was lohnt sich jetzt denn tats├Ąchlich auch, was damit anzufangen.

00:44:42.980 –> 00:44:48.860

Also alles, was eben das ├ťberleben sichern w├╝rde, hat absoluten Vorrang. Und als Zweites kommt dann

00:44:48.860 –> 00:44:53.740

dieser Nutzenaspekt. Da k├Ânnen wir jetzt wieder sch├Ân die Br├╝cken bauen. Und es macht wieder ganz

00:44:53.740 –> 00:45:01.300

plausibel, wie das Gehirn auch

00:45:01.300 –> 00:45:02.900

programmiert ist und nach welchen

00:45:02.900 –> 00:45:06.100

Priorisierungen und Kategorisierungen es ein St├╝ck

00:45:06.100 –> 00:45:08.860

weit auch arbeitet an der Stelle und von

00:45:08.860 –> 00:45:10.180

daher wunderbar. Das einzige, vielleicht

00:45:10.180 –> 00:45:11.540

kannst du da noch mal was dazu sagen,

00:45:11.540 –> 00:45:13.860

damit es da auch keine

00:45:13.860 –> 00:45:17.260

Missverst├Ąndnisse gibt, ich wei├č jetzt

00:45:17.260 –> 00:45:19.020

nicht, ob das allgemein ist

00:45:19.020 –> 00:45:22.660

mit diesem Akku oder ob das sich auf

00:45:19.020 –> 00:45:24.120

eines der Ged├Ąchtnisse spezifisch richtet, weil du hast dann, du hast von dem

00:45:24.120 –> 00:45:27.060

Arbeitsged├Ąchtnis gesprochen und hast von der ersten Stufe gesprochen, aber die

00:45:27.060 –> 00:45:30.300

erste Stufe ist ja das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis. Kannst du dazu was

00:45:30.300 –> 00:45:34.500

sagen oder lassen wir das relativ offen und sagen, wir wissen es nicht, deswegen

00:45:34.500 –> 00:45:38.180

wir m├╝ssen da auch nichts Falsches ├Ąu├čern, nur wenn du es genau wei├čt, k├Ânnen wir

00:45:38.180 –> 00:45:42.260

da noch mal drauf eingehen. Also so ganz genau wei├č ich das nicht,

00:45:42.260 –> 00:45:47.060

ob das Ultrakurzzeitged├Ąchtnis auch im Hippocampus zu verorten ist, wenn man das

00:45:47.060 –> 00:45:51.740

├╝berhaupt so genau verorten kann. Aber bei dem Arbeitsgebietsrecht bin ich mir sehr sicher,

00:45:51.740 –> 00:45:58.980

dass wir da im Wesentlichen Aktivit├Ąt im Hippocampus haben. Und der ist entscheidend

00:45:58.980 –> 00:46:06.900

daf├╝r, ob wir die Informationen ├╝berhaupt erst ins Bewusstsein durchlassen. Denn bewusstes Denken,

00:46:06.900 –> 00:46:12.140

bewusst machen, erfordert einfach schon wesentlich mehr Energie als einfach nur dieses unbewusste

00:46:12.140 –> 00:46:16.700

Abw├Ągen, was du eben beschrieben hast. Das muss ja st├Ąndig stattfinden, denn sonst kann das Gehirn

00:46:16.700 –> 00:46:21.700

seine Grundfunktion, unser ├ťberleben zu sichern, nicht abdecken.

00:46:21.700 –> 00:46:27.180

Und Bewusstmachung ist schon eine ganz sch├Ân schwere Entscheidung f├╝r das

00:46:27.180 –> 00:46:31.820

Gehirn, ob sich das lohnt oder nicht. Muss ich das ├╝berhaupt ins Bewusstsein

00:46:31.820 –> 00:46:35.780

bringen oder kann ich es am Bewusstsein vorbeischleusen und die Prozesse laufen

00:46:35.780 –> 00:46:40.860

trotzdem und ich lebe trotzdem weiter. Und in dem Moment, wo wir sehr ersch├Âpft

00:46:40.860 –> 00:46:45.580

sind, geht es viel, viel mehr nur darum, ├╝berlebe ich oder ├╝berlebe ich nicht.

00:46:45.580 –> 00:46:50.380

dann werden nur diese Basics abgepr├╝ft. Wenn ich aber sch├Ân wach bin, dann habe

00:46:50.380 –> 00:46:56.980

ich auch viel mehr Kapazit├Ąt zur Verf├╝gung, um auch dieser Nutzenfrage

00:46:56.980 –> 00:47:01.100

genauer nachzugehen. Und dann kann ich sehr viel differenzierter denken.

00:47:01.100 –> 00:47:07.460

Ich kann die Informationen in dem Arbeitsged├Ąchtnis vorhalten eine Weile,

00:47:07.460 –> 00:47:11.300

um sie miteinander zu vernetzen, um sie dann ├╝berhaupt erst in den n├Ąchsten

00:47:11.300 –> 00:47:15.100

Ged├Ąchtnisspeicher zu ├╝berf├╝hren. Die m├╝ssen noch nicht direkt in das

00:47:15.100 –> 00:47:20.260

Langzeitged├Ąchtnis ├╝berf├╝hrt werden, um zum Beispiel einem Gespr├Ąch zu folgen.

00:47:20.260 –> 00:47:25.420

Das wird eigentlich erst dann notwendig, wenn ich mir auch abends noch merken

00:47:25.420 –> 00:47:30.660

m├Âchte, was morgens im Deep Talk Club gesprochen wurde. Dann muss ich

00:47:30.660 –> 00:47:35.180

ein bisschen mehr Energie aufwenden und muss versuchen, das intern besser zu

00:47:35.180 –> 00:47:39.060

vernetzen. Und all dieses Vernetzen, das kostet auch wieder Energie. Und wenn die

00:47:39.060 –> 00:47:43.460

Bahnen schon vorhanden sind, kostet es weniger Energie, als wenn ich diese Bahnen

00:47:43.460 –> 00:47:50.060

erst aufbauen muss. Also es ist alles im Grunde eine Energieaufwandfrage. Ich wei├č nicht,

00:47:50.060 –> 00:47:55.020

ob das hier die Frage genug beantwortet, aber es geht zumindest in diese Richtung.

00:47:55.020 –> 00:48:01.140

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich wei├č auch nicht, ob die Wissenschaft an der Stelle

00:48:01.140 –> 00:48:05.140

sozusagen oder die Neurowissenschaft an der Stelle tats├Ąchlich diese Fragen auch schon

00:48:05.140 –> 00:48:09.060

so klarzonen kann. Und du hast es so sch├Ân gesagt, da muss man auch gucken, wo ist das

00:48:09.060 –> 00:48:14.780

genau auch im Gehirn verortet. Und h├Ąufig ist es ja auch nicht so, dass es nur ein Bereich ist,

00:48:14.780 –> 00:48:18.380

sondern dass es dann eben durch diese Wechselbeziehungen, die da ja auch stattfinden,

00:48:18.380 –> 00:48:22.140

insgesamt geht es ja um den Energieverbrauch. Ich glaube, das k├Ânnen wir auch so allgemein

00:48:22.140 –> 00:48:27.620

dann auch sagen. Und dann sind wir auf der sicheren Seite, in Anf├╝hrungsstrichen. Und

00:48:27.620 –> 00:48:31.540

wir m├╝ssen es ja auch gar nicht so genau verorten oder pr├Ązisieren an der Stelle. Ich glaube,

00:48:31.540 –> 00:48:38.420

das Prinzip ist zumindest klar geworden. Und das ist das, was wichtig ist an der Stelle. Und auch

00:48:38.420 –> 00:48:43.460

die Relevanz jetzt an, was du auch noch erw├Ąhnt hast, wie zum Beispiel Schlaf.

00:48:43.460 –> 00:48:46.180

Und das m├Âchte ich auch noch mal aufgreifen und die Br├╝cke schlagen.

00:48:46.180 –> 00:48:50.420

Denn ich habe tats├Ąchlich gestern, nachdem wir den Raum zugemacht haben, habe ich gedacht,

00:48:50.420 –> 00:48:51.860

ach Schlaf haben wir gar nicht dran gedacht.

00:48:51.860 –> 00:48:56.780

Auch noch mal zu erw├Ąhnen bei dem Aspekt Einflussfaktoren in Bezug auf Denken, weil

00:48:56.780 –> 00:49:01.100

wir hatten ja auch am Rande noch so was wie Sport und Ern├Ąhrung beispielsweise mit aufgegriffen.

00:49:01.100 –> 00:49:05.580

Hatten das allerdings mit dem Schlaf, glaube ich, schon mal erw├Ąhnt im Kontext bei der

00:49:05.580 –> 00:49:07.460

ersten Ann├Ąherung, wenn ich mich nicht irre.

00:49:07.460 –> 00:49:12.300

Falls wir es vergessen haben, sollten zu erw├Ąhnen, umso sch├Âner, dass es eben heute noch mal

00:49:12.300 –> 00:49:16.740

gerade jetzt aufgekommen ist, weil es eben auch diese Relevanz noch mal deutlich macht

00:49:16.740 –> 00:49:20.620

und dass wir das damit dann eben sozusagen auch noch mal die Br├╝cke schlagen und auch

00:49:20.620 –> 00:49:26.700

noch mal unterstreichen, dass eben auch der Schlaf, eben gerade um unsere Akkus aufzuladen

00:49:26.700 –> 00:49:34.860

etc. und gesunde Denkprozesse haben zu k├Ânnen, Energie aufbringen zu k├Ânnen, den Akku auch

00:49:34.860 –> 00:49:40.220

ausreichend zum Beispiel ├╝ber den Tag nutzen zu k├Ânnen, dass das eben auch ein ganz wichtiger

00:49:40.220 –> 00:49:47.820

Faktor an der Stelle ist, eine Einflussgr├Â├če auch im Sinne des, ob ├╝berhaupt Denken stattfinden

00:49:47.820 –> 00:49:51.740

kann und welche Ergebniskr├Â├čen sich daraus auch ableiten lassen.

00:49:51.740 –> 00:49:53.780

J├╝rgen, ich habe gesehen, dass du noch mal was anschlie├čen wolltest.

00:49:53.780 –> 00:50:02.700

Ja, ich wollte es nicht vers├Ąumen, der Sonja meinen Daumen hoch zu zeigen f├╝r ihren Beitrag,

00:50:02.700 –> 00:50:09.020

Wir k├Ânnen uns trefflich dar├╝ber auseinandersetzen, wie eine Maschine funktioniert.

00:50:09.020 –> 00:50:14.340

Aber ohne Sprit, ohne Energiezufuhr funktioniert keine Maschine.

00:50:14.340 –> 00:50:16.740

Insofern ein ganz wichtiger Punkt.

00:50:16.740 –> 00:50:23.980

Und mir ist ein Experiment eingefallen, das eine gewisse Ber├╝hmtheit und deine These st├╝tzt.

00:50:23.980 –> 00:50:26.140

Nicht deine These, sondern es ist Fakt.

00:50:26.140 –> 00:50:35.620

st├╝tzt, wie wichtig die Energiebereitstellung f├╝r das Verst├Ąndnis, das Verstehen und bis hin zu den

00:50:35.620 –> 00:50:42.220

Dimensionen einer empathischen Intelligenz f├╝hrt. Es ist ein Experiment, das durchgef├╝hrt wurde,

00:50:42.220 –> 00:50:53.180

ich glaube in den 90er Jahren, mit Richtern, die ganz bestimmte Urteile, speziell und vereinheitlichte

00:50:53.180 –> 00:51:03.380

Urteile zur Entscheidung angereicht bekamen und zwar in Situationen oder zu Zeitpunkten

00:51:03.380 –> 00:51:10.100

unmittelbar vor dem Essen, als sie hungrig waren und nach dem Essen. Und das klingt jetzt wirklich

00:51:10.100 –> 00:51:23.540

trivial, aber das Verst├Ąndnis f├╝r den Delikventen, dieses Suchen und Analysieren und auch in eine

00:51:23.540 –> 00:51:30.340

Reflexion zu gehen, habe ich denn jetzt richtig verstanden, habe ich dem seine Motive f├╝r diese

00:51:30.340 –> 00:51:39.300

Tat, habe ich die richtig eingeordnet? Die waren ganz anders und im Grunde genommen eigentlich

00:51:39.300 –> 00:51:47.620

mit dem Status dann reflektiert versehen nach dem Essen gegen├╝ber den Urteilen vor dem Essen.

00:51:47.620 –> 00:51:54.260

Und die Dimension mag man sich mal vor Augen f├╝hren, wie wichtig es wieder ist,

00:51:54.260 –> 00:52:01.900

zu wissen, nur zu wissen, dass auch der K├Ârper mitdenkt. Vielen Dank nochmal f├╝r deinen Beitrag

00:52:01.900 –> 00:52:07.380

und vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren. Ja wunderbar und hier gibt es ja noch viel,

00:52:07.380 –> 00:52:14.060

viel mehr auch tats├Ąchlich Studien dazu, auch in Bewerbungsprozessen zum Beispiel,

00:52:14.060 –> 00:52:20.580

ob man bei der Auswahl, ob das jetzt ein Bewerber ist oder ob man sich die Unterlagen anschaut,

00:52:20.580 –> 00:52:28.020

ob man ein Warmgetr├Ąnk hat oder ein Kaltgetr├Ąnk zu sich nimmt, hat auch Auswirkungen darauf. Also

00:52:28.020 –> 00:52:33.860

das ist sehr, sehr spannend und zeigt eben auch tats├Ąchlich diese Komplexit├Ąt des Themas an der

00:52:33.860 –> 00:52:37.460

Stelle. Und das m├Âchte ich auch noch mal unterstreichen. Das hei├čt immer wieder,

00:52:37.460 –> 00:52:42.380

wenn wir jetzt so Aspekte aufgreifen, auch aus der Hirnforschung, dass wir das immer wieder

00:52:42.380 –> 00:52:48.900

runterbrechen, um die Komplexit├Ąt sozusagen zu reduzieren und im Prinzip auch Abl├Ąufe und so

00:52:48.900 –> 00:52:54.780

was darstellen. Und dass es dann aber immer wieder unterschiedliche Einflussgr├Â├čen sozusagen gibt,

00:52:54.780 –> 00:53:01.900

auf diese Prozesse, die da stattfinden. Und auf der einen Seite ist es so einfach im Grunde

00:53:01.900 –> 00:53:06.180

genommen und auf der anderen Seite ist es dann doch wieder so komplex, weil es eben so viele

00:53:06.180 –> 00:53:12.420

verschiedene Faktoren gibt, die dann auch wieder verschiedene Richtungen formen k├Ânnen, in

00:53:12.420 –> 00:53:19.380

Anf├╝hrungsstrichen, und deswegen das auch erkl├Ąrt, warum, obwohl so viel auch erkl├Ąrt werden kann an

00:53:19.380 –> 00:53:25.100

vielen Stellen durch die Wissenschaft, dass wenn man es dann in der Anwendung hat, man kann ja

00:53:25.100 –> 00:53:29.740

jetzt allein durch diese Lernprozesse, die wir jetzt heute gerade besprochen haben, kann man auch

00:53:29.740 –> 00:53:35.980

im Doing sehr, sehr viel transferieren. Aber trotzdem bleiben gewisse, also wir k├Ânnen

00:53:35.980 –> 00:53:41.420

einen Input reingeben in der Hoffnung, dass ein bestimmter Output vielleicht entstehen k├Ânnte. Aber

00:53:41.420 –> 00:53:46.300

wir k├Ânnen nicht unbedingt alles immer beeinflussen, was dann in dieser, ich nenne es jetzt mal Black

00:53:46.300 –> 00:53:51.500

Box, alles passiert oder welche Faktoren da reinlaufen. Dann hat das ja was mit dem Individuum

00:53:51.500 –> 00:53:55.260

zu tun, welche Vorerfahrungen da sind, ob das greift, ob das nicht greift, als interessant

00:53:55.260 –> 00:54:00.220

gewertet wird oder nicht. Das ist ja individuell unterschiedlich, auch wenn es die gleiche

00:54:00.220 –> 00:54:04.860

Information ist, ├╝ber die gleichen Sinneskan├Ąle reingegeben wird und so weiter. Sodass dann

00:54:04.860 –> 00:54:09.900

am Ende auch unterschiedliche Dinge wieder in der Ergebnisgr├Â├če wieder rauskommen im

00:54:09.900 –> 00:54:14.900

Sinne von “Entscheide ich mich jetzt ins Handeln zu kommen? Wie verhalte ich mich?”

00:54:14.900 –> 00:54:24.520

wie, ne, und so weiter. Und da eben dann deutlich wird, dass ich zwar die Wahrscheinlichkeit,

00:54:24.520 –> 00:54:29.160

wenn ich die Prozesse verstehe, die im Hintergrund laufen, sozusagen eine gewisse Wahrscheinlichkeit

00:54:29.160 –> 00:54:34.580

erh├Âhen kann, dass da was greifen kann, aber immer wieder abwarten muss und gucken muss,

00:54:34.580 –> 00:54:40.880

was ist denn jetzt das Ergebnis, um dann gegebenenfalls wieder meine Inputgr├Â├če sozusagen zu ver├Ąndern.

00:54:40.880 –> 00:54:43.560

“Marc, J├╝rgen, Sonja, wollt ihr da noch mal andocken?”

00:54:43.560 –> 00:54:44.640

“Gerne, Sonja.”

00:54:44.640 –> 00:54:45.720

“Dann Marc.”

00:54:45.720 –> 00:54:49.080

Ich wollte zu dem Punkt mit dem Schlaf

00:54:49.080 –> 00:54:51.480

noch mal einen ganz wichtigen Punkt anf├╝hren.

00:54:51.480 –> 00:54:55.200

Denn es wird so h├Ąufig sehr untersch├Ątzt,

00:54:55.200 –> 00:55:00.200

wie wichtig Schlaf f├╝r unser Denken und unsere Leistungsf├Ąhigkeit ist.

00:55:00.200 –> 00:55:04.360

Und dass wir dann ├╝ber die Dauer des Schlafes h├Ąufig diskutieren

00:55:04.360 –> 00:55:07.360

und auch Qualit├Ąt damit verbinden.

00:55:07.360 –> 00:55:08.840

Dass wir zum Beispiel sagen,

00:55:08.920 –> 00:55:11.800

Ein guter Manager braucht nur f├╝nf Stunden Schlaf.

00:55:11.800 –> 00:55:13.840

Ich halte da sehr dagegen.

00:55:13.840 –> 00:55:18.840

Denn soweit mir das bekannt ist, gibt es im Schlaf zwei Phasen,

00:55:18.840 –> 00:55:21.520

in denen Informationen verarbeitet werden.

00:55:21.520 –> 00:55:23.800

Ich meine jetzt nicht die Tiefschlafphase.

00:55:23.800 –> 00:55:28.120

Sondern ich meine damit diesen Prozess,

00:55:28.120 –> 00:55:32.400

dass wir in der einen Nachth├Ąlfte die Informationen sortieren.

00:55:32.400 –> 00:55:36.160

Und in der anderen H├Ąlfte werden die ganzen Zettelchen,

00:55:36.320 –> 00:55:40.520

die an diesen Informationen dran h├Ąngen, aufger├Ąumt. Und wenn die nicht, diese

00:55:40.520 –> 00:55:44.040

zweite H├Ąlfte fehlt, dann liegen die ganzen Zettelchen, wie man die an der

00:55:44.040 –> 00:55:47.560

Wurst- oder K├Ąsetheke bekommt, am n├Ąchsten Tag auch noch da. Und man muss

00:55:47.560 –> 00:55:50.240

sie dann unterscheiden von den neuen Zettelchen, die reinkommen.

00:55:50.240 –> 00:55:55.840

Das ist sehr viel schwerer dann. Und dann sind wir eben nicht in der Lage, mit

00:55:55.840 –> 00:56:00.200

wenig Schlaf am n├Ąchsten Tag genauso leistungsf├Ąhig zu sein wie am Vortag.

00:56:00.200 –> 00:56:05.040

Und dann verschlechtert das unsere Produktivit├Ąt, unser Denkverm├Âgen und

00:56:05.040 –> 00:56:08.820

Qualit├Ąt generell unseres Denkens. Deswegen wollte ich mich hier noch mal

00:56:08.820 –> 00:56:14.820

ganz deutlich f├╝r ausreichend Schlaf stark machen und nicht nur ein bisschen

00:56:14.820 –> 00:56:20.040

Schlaf. Es ist wirklich so, wie J├╝rgen das sagte, die Energiezufuhr beim Essen,

00:56:20.040 –> 00:56:24.300

beim Schlafen, die ist essentiell, hat essentiellen Einfluss darauf, wie gut wir

00:56:24.300 –> 00:56:28.140

denken und auch wie, wichtiger Punkt ├╝brigens, fand ich gro├čartig J├╝rgen, wie

00:56:28.140 –> 00:56:32.340

empathief├Ąhig wir sind und das ist nat├╝rlich, hat einen gro├čen Einfluss

00:56:32.340 –> 00:56:35.820

darauf, wie gut unsere Gesellschaft funktioniert. Wenn wir eine Gesellschaft

00:56:35.820 –> 00:56:41.140

voller Empathen haben, wird es anders gestaltet sein, als wenn wir eine

00:56:41.140 –> 00:56:47.100

Gesellschaft haben, die weniger empathisch ist.

00:56:47.100 –> 00:56:55.580

Und wenn wir m├╝de sind, sind wir einfach die schlechteren Entscheider und das

00:56:55.580 –> 00:56:59.780

ist dann auch die schlechte Gesellschaft. Also alle sollten mehr schlafen und auf

00:56:59.780 –> 00:57:07.380

Ihres Leibsbegehens nach. Dankesch├Ân.

00:57:07.380 –> 00:57:09.140

Vielen, vielen lieben Dank. Marc. Ja, ich will

00:57:09.140 –> 00:57:10.780

noch mal, der J├╝rgen hat ja vorher

00:57:10.780 –> 00:57:12.260

gesagt hier und ich habe es Einchecken

00:57:12.260 –> 00:57:13.580

genannt mit der Blockade und ich freue

00:57:13.580 –> 00:57:16.100

mich, wenn das dann auch mal ein Abschlusswort

00:57:16.100 –> 00:57:18.340

ist, wenn wir auch zum Themen Verstehen

00:57:18.340 –> 00:57:20.140

und Kommunikation kommen.

00:57:20.140 –> 00:57:21.740

F├╝r mich ist das Wort Emotion, das

00:57:21.740 –> 00:57:23.340

spielt eine bedeutende Rolle. Unser

00:57:23.340 –> 00:57:24.900

Gehirn vermeidet Energie und hat keine

00:57:24.900 –> 00:57:26.300

Lust mit Dingen besch├Ąftigen und mir ist

00:57:26.300 –> 00:57:28.380

wieder klar geworden, liebe Sonja, durch

00:57:26.300 –> 00:57:30.940

Dein Beitrag, wie auch Politik, versteht, viele haben so viel Stress mit ihrer Familie zum ├ťberleben,

00:57:30.940 –> 00:57:35.540

dass da einfach keine Zeit mehr ist, so viele Emotionen aufzuwenden, so viel Energie aufzuwenden.

00:57:35.540 –> 00:57:39.540

Und wenn dann vor uns einer steht, der sagt, ich k├╝mmere mich um alles, du brauchst dich um nichts zu k├╝mmern,

00:57:39.540 –> 00:57:44.620

und er es nur schafft, nicht, dass wir Sachen verstehen, sondern er unsere Emotionen weckt und wir ihm nur vertrauen,

00:57:44.620 –> 00:57:46.740

brauchen wir uns dar├╝ber keine Gedanken mehr machen.

00:57:46.740 –> 00:57:50.220

Um empathisch zu sein, muss man auch hinterfragen, muss man auch verstehen.

00:57:50.220 –> 00:57:54.420

Und ich beobachte immer wieder, dass die Kommunikation in der Politik und auch im Gesch├Ąft

00:57:54.420 –> 00:57:56.420

nicht auf das Verstehen ausgerichtet ist,

00:57:56.420 –> 00:57:59.580

sondern dass es f├╝r uns einfacher ist, Emotionen zu wecken,

00:57:59.580 –> 00:58:01.740

weil die Prozesse, die wir damit erreichen wollen,

00:58:01.740 –> 00:58:03.900

viel, viel schneller passieren, als wenn wir darauf warten,

00:58:03.900 –> 00:58:05.140

dass der andere das versteht.

00:58:05.140 –> 00:58:08.940

Auch dieses Wissen hilft in der Kommunikation und in der Empathie.

00:58:08.940 –> 00:58:10.500

Danke f├╝r das Thema, liebe Yasemin.

00:58:10.500 –> 00:58:12.660

Ich starte wie jeden Tag, ob Sonne oder nicht,

00:58:12.660 –> 00:58:14.660

mit einem L├Ącheln diesmal ins Wochenende

00:58:14.660 –> 00:58:18.340

und w├╝nsche euch ein entspanntes, tolles, aufregendes Wochenende,

00:58:18.340 –> 00:58:20.300

wie ihr euch das vorstellt. Liebe Gr├╝├če.

00:58:20.300 –> 00:58:22.700

Ja, wunderbar. Vielen, vielen Dank.

00:58:22.860 –> 00:58:25.380

Dann lass uns mit dem Abschlusswort gerne fortsetzen.

00:58:25.380 –> 00:58:29.020

Und anschlie├čend m├Âchte ich dann gerne noch zwei Punkte aus dem Chat aufgreifen,

00:58:29.020 –> 00:58:32.780

um den Raum f├╝r heute abzurunden und den Morgen anzuk├╝ndigen.

00:58:32.780 –> 00:58:33.780

J├╝rgen.

00:58:33.780 –> 00:58:40.340

Hammer Raum, Hammer Beitr├Ąge und herzlichen Dank daf├╝r,

00:58:40.340 –> 00:58:44.260

liebe Sonja, lieber Marc und an dich, liebe Yasemin,

00:58:44.260 –> 00:58:46.980

immer wieder mit dieser profunden Verkn├╝pfung

00:58:48.140 –> 00:58:58.140

Im Hinblick auf unser Neuronales, mein Gott, kriege ich das raus,

00:58:58.140 –> 00:59:02.140

unser Sein in diesem Teilbereich wie unser Gehirn funktioniert.

00:59:02.140 –> 00:59:09.140

Und ich nehme pers├Ânlich eine ganz f├╝r mich sehr wichtige Erkenntnis mit,

00:59:09.140 –> 00:59:13.140

die sich noch mal er├Ârtert hat, du hast es gesagt,

00:59:13.140 –> 00:59:19.940

Alleine das Wissen, dass es so etwas gibt, dass wir so funktionieren,

00:59:19.940 –> 00:59:28.340

das leistet schon einen immensen Beitrag zu einem Verst├Ąndnis.

00:59:28.340 –> 00:59:37.740

Und insofern ist, ich sage es immer wieder, die Themenwahl und die

00:59:37.740 –> 00:59:45.700

die Verkn├╝pfung der einzelnen Themen, die du anbietest, ein so wichtiger Beitrag,

00:59:45.700 –> 00:59:55.620

nicht nur um Wissen aufzusaugen, sondern im Grunde genommen auch damit auf die Ebene des

00:59:55.620 –> 01:00:01.540

Verstehens und des Verst├Ąndnisses zu kommen. Herzlichen Dank nochmal daf├╝r und ich w├╝nsche

01:00:01.540 –> 01:00:06.140

euch ein sch├Ânes Wochenende. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank, Sonja.

01:00:06.140 –> 01:00:10.700

Ja, ich kann mich da wirklich nur

01:00:10.700 –> 01:00:14.180

anschlie├čen. Ich finde das gro├čartig, wie

01:00:14.180 –> 01:00:16.260

diese Differenzierung dieser Themen, die

01:00:16.260 –> 01:00:18.900

du uns hier in den R├Ąumen zur

01:00:18.900 –> 01:00:25.340

Verf├╝gung stellst, dazu beitr├Ągt, dass wir

01:00:25.340 –> 01:00:28.740

sehr viel mehr verstehen. Denn alleine das

01:00:28.740 –> 01:00:31.940

Wissen darum, dass die Dinge existieren und

01:00:31.940 –> 01:00:34.580

wie komplex das alles ist,

01:00:31.940 –> 01:00:37.500

erweitert unser Verst├Ąndnis und unser

01:00:37.500 –> 01:00:38.860

Verstehen, macht uns milder. Es macht

01:00:38.860 –> 01:00:40.820

uns milder mit uns selbst und mit

01:00:40.820 –> 01:00:43.580

anderen und das finde ich ist eine

01:00:43.580 –> 01:00:45.540

riesen Bereicherung und da danke ich dir

01:00:45.540 –> 01:00:47.460

liebe Yasemin von ganzem Herzen und ich

01:00:47.460 –> 01:00:50.220

freue mich wirklich dar├╝ber diese

01:00:50.220 –> 01:00:52.580

Beitr├Ąge immer von, besonders auch von Marc

01:00:52.580 –> 01:00:55.820

und J├╝rgen zu h├Âren, weil ihr doch den

01:00:55.820 –> 01:00:59.420

Raum wesentlich pr├Ągt und das regt mich

01:00:55.820 –> 01:01:02.300

mich immer an, mit reinzukommen oder auch mich dann ├╝berhaupt einzuw├Ąhlen.

01:01:02.300 –> 01:01:04.260

Das ist wirklich toll.

01:01:04.260 –> 01:01:07.460

Vielen, vielen lieben Dank und ich w├╝nsche euch ein wundervolles Wochenende.

01:01:07.460 –> 01:01:12.380

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank auch von meiner Seite.

01:01:12.380 –> 01:01:17.020

Ein wirklich gro├čartiger, bereichernder Raum, finde ich, mit vielen Verkn├╝pfungen,

01:01:17.020 –> 01:01:18.260

die wir heute hergestellt haben.

01:01:18.260 –> 01:01:22.780

Viele Beispiele, viele R├╝ckfragen, kritisches Hinterfragen an der Stelle

01:01:22.780 –> 01:01:28.860

und Gemeinsames reflektieren, um eben auch wirklich verschiedene Ergebnisse festhalten

01:01:28.860 –> 01:01:30.900

zu k├Ânnen mit Impulsen, die reinkommen.

01:01:30.900 –> 01:01:34.860

Und ich m├Âchte gerne an der Stelle tats├Ąchlich auch nochmal aufgreifen.

01:01:34.860 –> 01:01:38.740

Ismail hat zwischenzeitlich die KI befragt.

01:01:38.740 –> 01:01:41.060

Ich nehme an, es k├Ânnte Chat GPT sein.

01:01:41.060 –> 01:01:42.580

Ist aber jetzt nur eine Annahme.

01:01:42.580 –> 01:01:49.380

Auf jeden Fall, der genaue Ort des Ultrakurzzeitged├Ąchtnisses ist nicht eindeutig definiert oder lokalisiert.

01:01:49.380 –> 01:01:54.660

Die zeitliche Verarbeitung im Gehirn ist ein komplexer Prozess, der mehrere Region- und

01:01:54.660 –> 01:01:55.660

neuronale Netzwerke umfasst.

01:01:55.660 –> 01:01:58.460

K├Ânnte die KI richtig liegen?

01:01:58.460 –> 01:02:02.980

Ich bin immer so ein bisschen vorsichtig, weil wir wissen ja, die KI interpretiert manchmal

01:02:02.980 –> 01:02:08.260

auch und manchmal k├Ânnen das auch, wenn man dann nicht hundertprozentig sicher ist, lieber

01:02:08.260 –> 01:02:10.180

nochmal ├╝berpr├╝fen sozusagen.

01:02:10.180 –> 01:02:13.900

Aber passt ja im Grunde genommen zu dem, was wir auch gesagt haben.

01:02:13.900 –> 01:02:18.620

Insofern, ich glaube, wir k├Ânnen es da auch an der Stelle relativ offen lassen und haben

01:02:18.620 –> 01:02:22.420

im Sinne der Fehlervermeidung sozusagen. Also immer dann, wenn wir uns nicht sicher sind,

01:02:22.420 –> 01:02:27.660

dann lieber als These in den Raum stellen. Und ihr k├Ânnt dann selbst auch gerne im Nachgang

01:02:27.660 –> 01:02:33.620

noch mal in die ├ťberpr├╝fung gehen. Mittlerweile finden wir ja unfassbar viel auch an der Stelle

01:02:33.620 –> 01:02:40.260

tats├Ąchlich auch im Netz, sodass wir das auch entsprechend dann im Nachgang auch recherchieren

01:02:40.260 –> 01:02:45.700

k├Ânnen, sofern der eine oder andere eben auch Lust und Zeit dazu hat. Und der andere Aspekt,

01:02:45.700 –> 01:02:51.940

Ich wei├č nicht, ob das mit den Aufnahmen war, das genau. Und zwar wurde noch mal nachgefragt,

01:02:51.940 –> 01:02:59.340

wo man die Aufnahmen, die Aufzeichnungen vom Raum noch mal nachh├Âren kann. Und zum einen k├Ânnt

01:02:59.340 –> 01:03:05.380

ihr ganz allgemein auf allen m├Âglichen Podcast-Kan├Ąlen, ob das jetzt Spotify ist oder

01:03:05.380 –> 01:03:11.300

sonstiges, haben wir alle Aufzeichnungen von dem Deep Talk eingestellt, kategorisiert nach

01:03:11.300 –> 01:03:14.380

Autoren-Fr├╝hst├╝cken, Experten-Talks, Dailies und so weiter.

01:03:14.380 –> 01:03:21.420

Wenn ihr nochmal nachschauen wollt, ihr k├Ânnt auch auf der, gerade die Dailies, diese t├Ąglichen

01:03:21.420 –> 01:03:25.980

R├Ąume, haben wir auf jeden Fall auch mit etwas Zeitversatz, ungef├Ąhr 14 Tage liegen

01:03:25.980 –> 01:03:31.540

dazwischen, ganz bewusst auch, damit eben auch die Attraktivit├Ąt aufrecht erhalten

01:03:31.540 –> 01:03:37.460

bleibt, tats├Ąchlich auch live dabei zu sein hier, zum einen an der Interaktion teilzunehmen

01:03:37.460 –> 01:03:41.860

vor allen Dingen dann auch Fragen stellen zu k├Ânnen und so weiter. Ganz bewusst sozusagen

01:03:41.860 –> 01:03:49.580

auch eine gewisse Zeitverschiebung mit drin, 14 Tage ungef├Ąhr. Und wird dann eingestellt auch auf

01:03:49.580 –> 01:03:56.020

der Webseite jasminjasan.com, also mein Vorname, mein Nachname und dann Punkt “Komm”. Und dann

01:03:56.020 –> 01:04:02.860

unter dem Reiter Blog m├╝sste das sein. Lasst mich gerade parallel nochmal gucken, dass ich nichts

01:04:02.860 –> 01:04:07.140

Falsches sage. Ich meine unter Blog ist das. Da sind ├╝brigens auch Neuronews drin, die ihr dort

01:04:07.140 –> 01:04:13.380

findet. Dann haben wir dort auch die Buchtipps und so weiter. Von daher lohnt es sich sowieso

01:04:13.380 –> 01:04:20.180

da auch immer wieder mal vorbeizuschauen. Und genau, das ist der Reiter Blog. Und darunter

01:04:20.180 –> 01:04:26.100

findet ihr dann auch die Dailies, nur die Dailies. Die anderen Formate findet ihr immer

01:04:26.100 –> 01:04:31.340

wieder auf unterschiedlichen Seiten. Und deswegen, da k├Ânnt ihr auch noch mal gucken. Allgemein haben

01:04:31.340 –> 01:04:37.620

wir auch eine Deep Talk Club-Seite. Also auch da sind dann zum Beispiel Autoren-Fr├╝hst├╝cke

01:04:37.620 –> 01:04:41.460

auch noch zu finden und so weiter. Also je nachdem, was eure Pr├Ąferenz ist. Dort sind

01:04:41.460 –> 01:04:50.060

auch Links mit angegeben noch f├╝r die meistbesuchten unterschiedlichen Podcast-Kan├Ąle. Aber es macht

01:04:50.060 –> 01:04:55.940

keinen Sinn, jetzt einen speziellen Link zu teilen, weil jeder, je nachdem, wer jetzt Spotify

01:04:55.940 –> 01:05:00.620

nutzt, wird das wahrscheinlich eher ├╝ber Spotify h├Âren. Andere m├Âgen sich das vielleicht auf

01:05:00.620 –> 01:05:07.340

Youtube anh├Âren, da ist es auch eingestellt. Also von daher haben wir zig Kan├Ąle, wo ihr das finden

01:05:07.340 –> 01:05:13.860

k├Ânnt. Aber wenn ihr euch merkt, deeptalkclub.com, das ist in einem Wort geschrieben, da findet ihr

01:05:13.860 –> 01:05:17.860

weiterf├╝hrende Informationen und die Dailies, die t├Ąglichen Aufzeichnungen, findet ihr auf

01:05:17.860 –> 01:05:25.020

meiner Webseite unter dem Reiter des Blogs. Genau. Und dann haben wir morgen unser Autoren-Fr├╝hst├╝ck,

01:05:25.020 –> 01:05:36.520

Da freue ich mich auch schon total drauf. Und zwar erwarten wir Dr. Susanne Lapp. Das ist ├╝brigens meine Ausbilderin, bei der ich mehrere verschiedene NLP-Ausbildungen durchlaufen habe.

01:05:36.520 –> 01:05:48.020

Und sie hat das gro├če Handbuch f├╝r den systemischen NLP-Practitioner und -Coach geschrieben. Bereits in der zweiten Auflage, weil die erste sehr schnell vergriffen war.

01:05:48.020 –> 01:05:52.740

Und insofern freue ich mich total mit ihr morgen auch unter diesem Dachthema

01:05:52.740 –> 01:05:58.340

Denken drauf zu schauen auf das Thema NLP sozusagen. Und wir haben auch

01:05:58.340 –> 01:06:03.980

abgesprochen und ich wei├č, dass sie da was mitbringt. Sie wird auch was aus dem

01:06:03.980 –> 01:06:11.060

NLP mitbringen, um auch eine Methode oder Technik in dem Bereich

01:06:11.060 –> 01:06:15.740

tats├Ąchlich auch euch anwenden zu lassen, sodass wir also quasi auch wie

01:06:15.740 –> 01:06:18.420

so eine Art praktische ├ťbung auch gleich mit dabei haben.

01:06:18.420 –> 01:06:20.460

Ich wei├č nicht genau, was sie mitbringt.

01:06:20.460 –> 01:06:22.500

Das habe ich total offen gelassen.

01:06:22.500 –> 01:06:24.940

Bin total gespannt und selbst auch total neugierig.

01:06:24.940 –> 01:06:27.060

Also ich glaube, es wird sehr, sehr spannend.

01:06:27.060 –> 01:06:31.020

Morgen seid gerne mit dabei um 8 Uhr, wenn ihr Zeit und Lust habt.

01:06:31.020 –> 01:06:35.500

Ansonsten k├Ânnt ihr auch da wieder mit etwas Zeitversatz sozusagen die Aufzeichnung im

01:06:35.500 –> 01:06:38.500

Nachgang anh├Âren. Aber ich glaube, es lohnt sich morgen fr├╝h auch auf jeden Fall dabei

01:06:38.500 –> 01:06:39.500

zu sein. In diesem Sinne.

01:06:39.500 –> 01:06:45.140

Vielen, vielen lieben Dank an euch alle, sowohl die, die hier auf der B├╝hne mitmachen,

01:06:45.180 –> 01:06:47.340

immer wieder wertvolle Beitr├Ąge reinbringen.

01:06:47.340 –> 01:06:49.900

Auch die Beitr├Ąge ├╝ber den Chat sind total wichtig.

01:06:49.900 –> 01:06:53.020

Und nat├╝rlich freuen wir uns auch ├╝ber die Zuh├Ârer,

01:06:53.020 –> 01:06:55.060

die hier immer bis zum Ende mit dabei sind.

01:06:55.060 –> 01:06:57.500

Emojis dalassen, so wie jetzt mit den Herzchen.

01:06:57.500 –> 01:06:58.660

Dankesch├Ân.

01:06:58.660 –> 01:07:00.740

Auch als R├╝ckmeldung sozusagen.

01:07:00.740 –> 01:07:03.660

Und ja, und so macht es gemeinsam auch Spa├č.

01:07:03.660 –> 01:07:05.660

Und insofern freue ich mich,

01:07:05.660 –> 01:07:08.300

euch wieder morgen fr├╝h um 8 Uhr hier begr├╝├čen zu d├╝rfen.

01:07:08.300 –> 01:07:09.580

Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!