Gehirnfutter fĂŒr Pioniergeister: Welche Rolle spielt der Dialog/die Kommunikation fĂŒr Erkenntnis(-gewinn)? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #820 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Erkenntnis (-gewinnung)“ befassen. Höre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: đŸ‡©đŸ‡Ș🇹🇭🇩đŸ‡č #820 Erkenntnis & Kommunikation | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:06.000

Heute sprechen wir ĂŒber Erkenntnis und Kommunikation. Ich freue mich schon total

00:00:06.000 –> 00:00:10.720

und bin sehr sehr gespannt, also welche Rolle spielt denn eigentlich die

00:00:10.720 –> 00:00:15.960

Kommunikation fĂŒr den Erkenntnisgewinn? Und Kommunikation hat natĂŒrlich

00:00:15.960 –> 00:00:20.360

verschiedene Facetten. Insofern bin ich mal gespannt, was da heute so

00:00:20.360 –> 00:00:26.080

zusammenkommt. Es geht insbesondere um den Begriff des Dialogs in

00:00:26.080 –> 00:00:29.640

diesem Zusammenhang, den ich mir heute gerne mit euch mal anschauen möchte.

00:00:29.640 –> 00:00:36.840

also welche Rolle spielt der Dialog. Und

00:00:36.840 –> 00:00:38.880

morgen herausgegriffen aus diesem

00:00:38.880 –> 00:00:41.400

Gesamtkommunikationsbegriff, bei dem ja

00:00:41.400 –> 00:00:43.160

so einiges zusammenkommen kann, möchte ich

00:00:43.160 –> 00:00:45.960

dann gerne auf den Aspekt des

00:00:45.960 –> 00:00:47.840

Zuhörens eingehen. Also insofern wĂŒrde

00:00:47.840 –> 00:00:49.600

ich heute gerne diesen Aspekt des

00:00:49.600 –> 00:00:52.200

Zuhörens noch etwas ausklammern

00:00:52.200 –> 00:00:55.480

weiterhin, um dann morgen vertiefend hier

00:00:55.480 –> 00:00:58.480

noch genauer drauf zu schauen und heute

00:00:55.480 –> 00:01:00.240

etwas allgemeiner ĂŒber Kommunikation und insbesondere mit dem Schwerpunkt

00:01:00.240 –> 00:01:06.400

Dialog quasi drauf zu blicken. Ja und damit seid ihr herzlich eingeladen wie

00:01:06.400 –> 00:01:10.640

jeden Morgen einfach mit dazu zu kommen und verschiedene Perspektiven durch eure

00:01:10.640 –> 00:01:14.720

ersten Gedanken mit reinzubringen, so dass wir den Reflexionsraum gemeinsam

00:01:14.720 –> 00:01:19.160

eröffnen können durch die verschiedenen Perspektiven, die zusammenkommen und auch

00:01:19.160 –> 00:01:24.480

hier im Dialog sozusagen gemeinsam schauen, was daraus entsteht. Und noch

00:01:24.480 –> 00:01:27.560

mal kurz der Hinweis, wir haben uns ja darauf verstÀndigt, dass alle RÀume

00:01:27.560 –> 00:01:31.560

komplett aufgezeichnet werden. Insofern wird auch dieser Raum heute hier

00:01:31.560 –> 00:01:36.680

aufgezeichnet. Also wenn ihr mit dazu kommt, seid ihr damit einverstanden, damit

00:01:36.680 –> 00:01:42.240

eben ja das auch spÀter genutzt werden kann und auch euch zugÀnglich gemacht

00:01:42.240 –> 00:01:47.160

werden kann. Und darĂŒber hinaus haben wir drei kleine Raumregeln, auch die

00:01:47.160 –> 00:01:50.720

noch mal zur Erinnerung. Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen

00:01:50.720 –> 00:01:56.840

seit Vor- und Nachnahme und mindestens

00:01:56.840 –> 00:01:58.640

einen Satz in der Bio, um sicherzustellen, dass

00:01:58.640 –> 00:02:01.120

es sich um ernst gemeinte BeitrÀge

00:02:01.120 –> 00:02:03.200

handelt und keine Klapphaus-Trolle. Wer

00:02:03.200 –> 00:02:05.960

das aus irgendwelchen GrĂŒnden alles nicht

00:02:05.960 –> 00:02:08.520

möchte, ist herzlich eingeladen, einfach den

00:02:08.520 –> 00:02:12.960

Chat zu nutzen und ĂŒber den Chat mitzumachen

00:02:12.960 –> 00:02:16.480

sozusagen. Und dann kann ich den einen oder

00:02:12.960 –> 00:02:25.240

anderen Beitrag geben entsprechend, der dazu passt, auch mit aufgreifen. So, wunderbar. Damit

00:02:25.240 –> 00:02:33.160

wollen wir loslegen. Ich sehe noch keine Handzeichen. Also hier wirklich auch noch

00:02:33.160 –> 00:02:38.760

mal zu schauen, dass wir nicht zu viel Zeit verstreichen lassen und direkt einsteigen können.

00:02:38.760 –> 00:02:41.960

wunderbar. Layla ist mit dabei. Einen wunderschönen guten Morgen, Layla.

00:02:41.960 –> 00:02:50.040

Guten Morgen, Yasemin. Ja, Kommunikation und Dialog, der kann ja aus zwei Personen und

00:02:50.040 –> 00:02:54.320

mehreren bestehen. Deswegen möchte ich auch nochmal sagen, kommt doch gerne hoch und bereichert die

00:02:54.320 –> 00:03:01.640

Runde mit euren Impulsen und Ideen. Das ist immer so schön. Und ja, deswegen wollte ich das nochmal

00:03:01.640 –> 00:03:07.560

sagen. Und ich habe witzigerweise gestern was darĂŒber gesehen, Yasemin. Da ging es dann um,

00:03:07.560 –> 00:03:11.160

Ich beschÀftige mich sehr gerne mit Kommunikation.

00:03:11.160 –> 00:03:16.960

Da wurden Begriffe wie „Kampfrhetorik“ benutzt,

00:03:16.960 –> 00:03:20.960

wo ich dachte, ist das ein Dialog, ist das denn ein Kampf?

00:03:20.960 –> 00:03:25.960

Dann dachte ich, es wird ja hÀufiger, wird ja so eine Rhetorik genutzt.

00:03:25.960 –> 00:03:28.960

Dann war ich bei Schulz von Thun, das mache ich gerade in der Schule,

00:03:28.960 –> 00:03:32.960

das machen wir im Ethikunterricht immer, mit dem Vier-Ohren-Modell,

00:03:32.960 –> 00:03:34.960

das fand ich dann auch ganz schön.

00:03:34.960 –> 00:03:39.960

Und ja, ich glaube, das Zuhören möchtest du ja morgen ansprechen.

00:03:39.960 –> 00:03:45.960

Ich glaube jedoch, dass ein Dialog, der hat wirklich sehr viel mit Zuhören zu tun.

00:03:45.960 –> 00:03:49.960

Weil das hat Vera von Birkenbeel so schön erklÀrt.

00:03:49.960 –> 00:03:54.960

Wir haben so Inseln. Das heißt, ich beschreibe mal so meine eigene Insel.

00:03:54.960 –> 00:04:00.960

Und der andere beschreibt seine. Und dann versuchen wir immer, dem anderen irgendwie zu erklÀren,

00:04:00.960 –> 00:04:03.480

Entweder wie die Welt funktioniert oder nur meine Sicht.

00:04:03.480 –> 00:04:09.120

Das kann man sich, glaube ich, dann aussuchen im GesprÀch, wer denn was macht oder ob er es macht.

00:04:09.120 –> 00:04:13.000

Und Dialoge sind eigentlich was sehr Schönes.

00:04:13.000 –> 00:04:19.760

Zum Beispiel schĂ€tze ich unsere Dialoge sehr und auch die Dialoge, die ich hier mit anderen schon gefĂŒhrt habe,

00:04:19.760 –> 00:04:21.960

gerade im Rahmen deines Raumes.

00:04:21.960 –> 00:04:24.800

Deswegen ja, das ist immer was ganz Tolles.

00:04:27.840 –> 00:04:32.120

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich finde den Aspekt mit der Kampfrhetorik

00:04:32.120 –> 00:04:35.280

tatsÀchlich sehr, sehr spannend in dem Zusammenhang, weil wir wollen uns ja

00:04:35.280 –> 00:04:40.720

nicht anschauen heute, wie gelungene Kommunikation funktioniert oder wie ein

00:04:40.720 –> 00:04:45.960

guter Dialog ausschaut, sondern wir schauen uns ja tatsÀchlich an, wie die

00:04:45.960 –> 00:04:48.720

Kommunikation mit Erkenntnis zusammenhÀngt.

00:04:48.720 –> 00:04:54.280

Und insofern finde ich den Blick in beide Richtungen total spannend, tatsÀchlich

00:04:54.280 –> 00:04:58.840

aus dieser Perspektive betrachtet. Also auf der einen Seite zu gucken, welche

00:04:58.840 –> 00:05:04.240

Auswirkungen eben irgendeine Form der Kommunikation auf Erkenntnis und

00:05:04.240 –> 00:05:07.920

Erkenntnisgewinn hat und in dem Zusammenhang eben auch solche Begriffe

00:05:07.920 –> 00:05:11.480

gerne aufzugreifen, zu sagen Kampfrhetorik, also was sind so die

00:05:11.480 –> 00:05:15.960

ersten Impulse, die uns dazu kommen und kann man dann eben auch zum Beispiel bei

00:05:15.960 –> 00:05:21.200

Kampfrhetorik denke ich jetzt an keine positive Kommunikation in dem Sinne,

00:05:21.200 –> 00:05:26.160

sondern in Richtung vielleicht auch

00:05:26.160 –> 00:05:28.040

Machtspiele. Da sind wir wieder bei den

00:05:28.040 –> 00:05:31.200

Spielen der Erwachsenen und so weiter.

00:05:31.200 –> 00:05:33.680

Und die spannende Frage in dem

00:05:33.680 –> 00:05:36.480

Zusammenhang ist zum Beispiel, also inwiefern

00:05:36.480 –> 00:05:39.400

eben eine gute oder gelungene

00:05:39.400 –> 00:05:42.480

Kommunikation Einfluss auf Erkenntnis

00:05:42.480 –> 00:05:45.560

und Erkenntnisgewinn sozusagen hat

00:05:45.560 –> 00:05:49.080

und gleichzeitig aber auch zu gucken,

00:05:49.080 –> 00:05:50.160

hat denn auch eine Art Kampfrhetorik oder

00:05:49.080 –> 00:05:53.360

was auch immer, also auch eine schlechte Kommunikation in AnfĂŒhrungsstrichen, was auch immer das

00:05:53.360 –> 00:05:59.280

ist, kann das vielleicht auch zu Erkenntnis und Erkenntnisgewinn fĂŒhren, was ich zunĂ€chst

00:05:59.280 –> 00:06:01.320

erst mal nicht ausschließen wĂŒrde.

00:06:01.320 –> 00:06:04.400

Deswegen finde ich diesen Blick auch nochmal ganz spannend.

00:06:04.400 –> 00:06:05.400

Was meinst du denn dazu?

00:06:05.400 –> 00:06:10.880

Paul Watzlawick hat mal gesagt, man kann nicht nicht kommunizieren.

00:06:10.880 –> 00:06:19.880

Ich denke, dass sich viele Menschen darĂŒber nicht bewusst sind, was Kommunikation auslösen kann.

00:06:19.880 –> 00:06:27.880

Ich habe ja so das Motto, wenn Worte wieder wichtig werden, ich glaube, dass Worte sehr, sehr, sehr machtvoll sind.

00:06:27.880 –> 00:06:33.880

Und vielleicht bin ich mir darĂŒber gar nicht bewusst, welche Rhetorik ich jetzt gerade verwende,

00:06:33.880 –> 00:06:39.880

verwende, weil Rhetorik ist ja immer in irgendeiner Art und Weise Einflussnahme.

00:06:39.880 –> 00:06:45.160

Also es gibt ja sehr, sehr viele Menschen, die sich damit beschÀftigen und das

00:06:45.160 –> 00:06:49.160

passiert schon ziemlich lange. Das haben die Griechen schon gemacht und und und.

00:06:49.160 –> 00:06:56.480

Und ich denke, dass hier halt so ein Punkt ist, welche Worte nutze ich? Also ich war

00:06:56.480 –> 00:07:01.160

auch schon in Klapphausen-Rheum, da wurde dann vom Chat gesprochen, da wurde gesagt,

00:07:01.160 –> 00:07:06.840

Der Chat ist ein Kriegsschauplatz, wo ich dachte, da gehen wir jetzt aber ziemlich an die Decke.

00:07:06.840 –> 00:07:16.880

Und ich glaube, dass diese Rhetorik oftmals als Waffe benutzt werden kann, bewusst und unbewusst.

00:07:16.880 –> 00:07:23.920

Und wenn ich es bewusst mache, dann bin ich bei der Manipulation. Und ich denke,

00:07:23.920 –> 00:07:27.920

Manipulation ist fĂŒr mich nicht unbedingt was Negatives, Yasemin.

00:07:27.920 –> 00:07:33.920

Weil zum Beispiel NLP heißt ja Neurolingo ist das Programmieren.

00:07:33.920 –> 00:07:37.920

Und da sagt man ja auch so „Boah, Programmieren, wie schlimm ist das denn?“

00:07:37.920 –> 00:07:44.920

Ja, es ist die Rhetorik, um etwas zu erreichen.

00:07:44.920 –> 00:07:49.920

Und zwar im besten Falle, dass der andere mich versteht.

00:07:49.920 –> 00:07:53.400

Und im schlechtesten Falle, dass ich das erreiche, was ich möchte,

00:07:53.400 –> 00:07:55.760

dass ich ihm zum Beispiel etwas verkaufe.

00:07:55.760 –> 00:07:58.040

Wenn ich jetzt Kampfrhetorik nutze,

00:07:58.040 –> 00:08:00.200

das heißt,

00:08:00.200 –> 00:08:02.120

dann sehe ich ja meinen GegenĂŒber

00:08:02.120 –> 00:08:04.560

in der Kommunikation als Feind,

00:08:04.560 –> 00:08:08.920

der mir etwas nehmen möchte oder den ich

00:08:08.920 –> 00:08:13.880

da niederstrecken möchte verbal, um ihn in eine bestimmte Richtung zu bringen

00:08:13.880 –> 00:08:18.400

oder meine Argumente vorzubringen und meine Argumente sind dann

00:08:18.400 –> 00:08:19.800

stÀrker als seine.

00:08:19.800 –> 00:08:24.800

Wenn man aber ĂŒberlegt, wie Rhetorik und Dialog funktioniert,

00:08:24.800 –> 00:08:27.800

dann ist das sicherlich ein Wettstreit.

00:08:27.800 –> 00:08:30.800

Es ist jedoch kein Streit, wĂŒrde ich jetzt persönlich sagen,

00:08:30.800 –> 00:08:35.800

weil ich bin ein Freund des Dialogs, ich bin ein Freund des Diskurs,

00:08:35.800 –> 00:08:39.800

aber ich bin kein Freund des Streits, muss ich persönlich sagen.

00:08:39.800 –> 00:08:46.800

Und ich glaube, dass es gar nicht immer so bewusst ist, wie es genutzt wird.

00:08:46.800 –> 00:08:50.800

Es gibt natĂŒrlich Menschen, die das ganz bewusst nutzen.

00:08:50.800 –> 00:08:54.800

Ich habe da gestern was zu gesehen, das war der dunkle Parabelritter.

00:08:54.800 –> 00:08:59.800

Und er hat mit einem CDU-Politiker geredet. Das ist wirklich ganz spannend, sich das anzugucken.

00:08:59.800 –> 00:09:01.800

Wir analysieren das nachher auch nochmal.

00:09:01.800 –> 00:09:06.800

Und da ist eine junge Frau, die ist sehr, sehr, sehr intelligent, finde ich.

00:09:06.800 –> 00:09:09.800

Und sie fÀllt direkt drauf rein.

00:09:09.800 –> 00:09:14.800

Weil es wird dann ĂŒber Diskriminierung und Rassismus gesprochen.

00:09:14.800 –> 00:09:22.520

und es werden einfach nur zwei, drei Schlagworte genommen. Und inwiefern fÀllt sie darauf rein?

00:09:22.520 –> 00:09:27.200

Sie reagiert sofort darauf. Und das hattest du ja gestern, hattest du mir das gesagt,

00:09:27.200 –> 00:09:33.960

weil da hatten wir ĂŒber das Thema Wut gesprochen. Und wenn der andere weiß, worauf ich reagiere,

00:09:33.960 –> 00:09:43.120

dann kann das wirklich negativ fĂŒr mich sein, weil dann falle ich darauf herein. Und wenn der dann

00:09:43.120 –> 00:09:51.840

so polemische Begriffe wie „Ja, das wird man ja wohl noch sagen dĂŒrfen“ und „Ja, die Meinung wird

00:09:51.840 –> 00:09:59.080

eingegrenzt“. Und sie hatte, inhaltlich hatte sie recht, weil es ging um die „Cancel Culture“ und

00:09:59.080 –> 00:10:07.600

sie hatte insofern recht, dass diese Begriffe halt umgedreht worden sind, dass das jetzt genutzt wird,

00:10:07.600 –> 00:10:15.360

um zu sagen, das wird man ja wohl noch sagen dĂŒrfen und dass man gecancelt wird. Und dann

00:10:15.360 –> 00:10:21.160

hat jemand etwas gesagt und sie ist sofort emotional geworden und hat darauf reagiert.

00:10:21.160 –> 00:10:27.040

Und der Dunkle Parabelritter hat das dann sehr schön gesagt, weil sie hat genau das gemacht,

00:10:27.040 –> 00:10:32.920

was er wollte indirekt. Also das ist jetzt natĂŒrlich auch nur meine persönliche Sicht

00:10:32.920 –> 00:10:36.920

und geht gar nicht gegen den Politiker. Da kann man auch andere GesprÀche nehmen.

00:10:36.920 –> 00:10:42.920

Das heißt, es werden so Buzzwords genutzt und der andere reagiert sofort darauf.

00:10:42.920 –> 00:10:51.920

Und dann ist er emotional oder geht von der Sachlichkeit weg, reflektiert nicht mehr.

00:10:51.920 –> 00:10:54.920

Und dann haben die anderen die Argumente in der Hand.

00:10:54.920 –> 00:10:59.920

Und das wĂŒrde ich persönlich als Kampfrhetorik bezeichnen, weil dann nutze ich solche Dinge,

00:10:59.920 –> 00:11:03.960

Dinge, weil ich weiß, wie ein Mensch funktioniert und ich weiß, dann kann ich

00:11:03.960 –> 00:11:06.880

nachher sagen, sehen Sie, man kann hier gar nicht ausreden.

00:11:06.880 –> 00:11:10.960

Sehen Sie, jetzt werde ich schon wieder gecancelt.

00:11:10.960 –> 00:11:18.240

Und in diesem Zusammenhang stellt sich allerdings dann die Frage, hat das dann

00:11:18.240 –> 00:11:21.880

eben auch eine Auswirkung auf die Erkenntnis der Person, die gerade am

00:11:21.880 –> 00:11:26.280

Kommunizieren ist? Also um hier auch wieder diese BrĂŒcke noch mal zu schlagen

00:11:26.280 –> 00:11:30.620

zu dem Begriff der Erkenntnis und

00:11:30.620 –> 00:11:32.400

Erkenntnisgewinnung. Und du hast ja

00:11:32.400 –> 00:11:35.460

gesagt, es gibt ja im

00:11:35.460 –> 00:11:36.960

Grunde genommen, wenn wir jetzt von

00:11:36.960 –> 00:11:38.880

diesem Ansatz nochmal ausgehen, man kann

00:11:38.880 –> 00:11:40.320

nicht nicht kommunizieren, sind das ja

00:11:40.320 –> 00:11:41.880

nicht nur Worte, die verwendet

00:11:41.880 –> 00:11:44.080

werden, sondern eben auch so was wie

00:11:44.080 –> 00:11:47.160

Körpersprache und so weiter. Jetzt hat sich

00:11:47.160 –> 00:11:49.040

mir die Frage gestellt, zum Beispiel, wenn

00:11:49.040 –> 00:11:50.880

wir uns mal Gestik und Mimik anschauen.

00:11:50.880 –> 00:11:52.320

Und gerade hier auf Clubhouse haben wir ja

00:11:52.320 –> 00:11:54.120

auch die Situation, es kommen immer

00:11:52.320 –> 00:11:58.320

wieder, auch heute Morgen schon, Menschen

00:11:58.320 –> 00:12:00.120

rein, heben schnell die Hand und in drei

00:12:00.120 –> 00:12:02.160

Sekunden haben sie dann auch den Raum

00:12:02.160 –> 00:12:06.800

wieder verlassen, wenn eben keiner drauf

00:12:06.800 –> 00:12:10.160

reagiert. So und jetzt könnte man sagen,

00:12:10.160 –> 00:12:13.120

die Handzeichen, die da kommen, wie viele

00:12:13.120 –> 00:12:15.880

Sekunden auch immer sie sie anhalten, viele

00:12:15.880 –> 00:12:18.120

davon ignoriere ich einfach und dieses

00:12:18.120 –> 00:12:20.040

Ignorieren ist ja auch

00:12:18.120 –> 00:12:20.120

auch schon eine Art der Kommunikation.

00:12:20.120 –> 00:12:23.720

Und das ist ein Signal, das damit gesendet wird.

00:12:23.720 –> 00:12:28.120

Das Signal wird jetzt auf irgendeine Art und Weise von meinem GegenĂŒber bewertet.

00:12:28.120 –> 00:12:31.720

Möglicherweise ist die Interpretation dessen,

00:12:31.720 –> 00:12:35.320

ja, die wollen wohl unter sich bleiben oder die hat keine Lust,

00:12:35.320 –> 00:12:37.720

irgendwie weitere Leute auf die BĂŒhne zu nehmen oder was auch immer

00:12:37.720 –> 00:12:40.720

dann die Interpretation dessen ist.

00:12:40.720 –> 00:12:44.720

Und dementsprechend verlÀsst die Person dann wieder den Raum.

00:12:44.720 –> 00:12:49.200

Die Frage in dem Zusammenhang, die sich mir jetzt zum Beispiel stellt, ist, ist

00:12:49.200 –> 00:12:54.880

das auch schon eine Erkenntnis? Oder ist es so eine Art einfach nur

00:12:54.880 –> 00:12:58.440

Bewertung sozusagen? Oder gewinne ich daraus auch eine Erkenntnis? Oder kommt

00:12:58.440 –> 00:13:02.640

dann die Erkenntnis erst vielleicht, wenn ich das gleiche Verhalten und da sind

00:13:02.640 –> 00:13:05.960

wir dann allerdings bei Verhalten und das ist nicht die Kommunikation, wenn ich

00:13:05.960 –> 00:13:10.400

das jetzt mehrfach in, keine Ahnung, ich war jetzt in 100 RĂ€umen nacheinander und

00:13:10.400 –> 00:13:13.640

es passiert immer das Gleiche und dann fange ich an darĂŒber nachzudenken,

00:13:13.640 –> 00:13:17.600

denken, woran das wohl liegt, dass mich

00:13:17.600 –> 00:13:19.280

keiner irgendwie auf die BĂŒhne lĂ€sst und

00:13:19.280 –> 00:13:20.920

dadurch kommt erst die Erkenntnis oder ist

00:13:20.920 –> 00:13:25.240

es auch schon eine Erkenntnis, dieses

00:13:25.240 –> 00:13:26.600

kleine Vorgang zu sagen, ich soll hier

00:13:26.600 –> 00:13:30.320

offensichtlich nicht auf die BĂŒhne

00:13:30.320 –> 00:13:32.160

beispielsweise und ob das auch schon eine

00:13:32.160 –> 00:13:34.360

Erkenntnis ist oder ob wir da nur von

00:13:34.360 –> 00:13:36.520

einer Deutung sprechen wĂŒrden. Das ist das

00:13:36.520 –> 00:13:38.240

eine, was und das können wir ja auch auf

00:13:38.240 –> 00:13:39.840

so was wie Gestik, Mimik und so weiter

00:13:39.840 –> 00:13:41.960

gleichermaßen denken oder auch

00:13:41.960 –> 00:13:43.480

ĂŒbertragen. Das fĂ€nde ich mal spannend,

00:13:41.960 –> 00:13:45.640

ob das in diesem kleinen Umfang eben auch schon eine Erkenntnis in dem Zusammenhang

00:13:45.640 –> 00:13:50.920

ist oder ab wann es zu einer Erkenntnis wird. Und das andere, was ich gerne auch

00:13:50.920 –> 00:13:56.400

noch mal aufgreifen möchte, ist aus dem Chat eine Nachricht und zwar, wenn ich

00:13:56.400 –> 00:14:02.840

durch eine neue Information etwas anderes bzw. neu einordne, fĂŒhrt das nach

00:14:02.840 –> 00:14:07.400

meinem VerstÀndnis zu einer Erkenntnis. Beispiel, jemand verhÀlt sich seltsam.

00:14:07.400 –> 00:14:11.600

Ich erfahre durch Kommunikation, was dahinter steckt.

00:14:11.600 –> 00:14:16.800

Ich verstehe und finde es gar nicht mehr seltsam.

00:14:16.800 –> 00:14:21.800

Ah ja, okay, der Verstehensprozess dahinter hier an der Stelle, interessant.

00:14:21.800 –> 00:14:23.800

Was sagst du denn dazu, Layla?

00:14:23.800 –> 00:14:29.300

Also ich bin da ganz beim Chatbeitrag, weil ich gerade fĂŒr mich ĂŒberlegt habe.

00:14:29.300 –> 00:14:33.300

NatĂŒrlich kann das jetzt so gewertet werden, wie du das gesagt hast.

00:14:33.300 –> 00:14:39.300

Man kommt in einen Raum, man meldet sich und man kommt dann nicht dran oder hat das GefĂŒhl,

00:14:39.300 –> 00:14:44.860

man wird nicht beachtet. Das passiert in drei, vier, fĂŒnf RĂ€umen wieder. Und man macht immer

00:14:44.860 –> 00:14:52.860

dieselbe Erfahrung. Ich denke jedoch, dass dieses Verstehen, so wie es jetzt auch gesagt worden ist,

00:14:52.860 –> 00:14:58.020

also ich hoffe, ich paraphrasiere es jetzt richtig, ja, dass das halt was damit zu tun hat. Weil,

00:14:58.020 –> 00:15:06.620

„Guck, Yasemin, ich kenne dich, also insofern, dass ich schon in einigen RĂ€umen von dir war,

00:15:06.620 –> 00:15:13.180

und ich kenne Clubhouse. Und ich weiß, dass es hier auch viele Menschen gibt, die kommen einfach

00:15:13.180 –> 00:15:19.740

mal rein, melden sich und dann ist das, und das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint,

00:15:19.740 –> 00:15:24.900

nicht unbedingt ein zielgerichteter Beitrag und ich glaube, damit wÀre noch gar kein Problem

00:15:24.900 –> 00:15:30.820

vorhanden, sondern die wollen dann halt bewusst nutzen Clubhouse fĂŒr andere

00:15:30.820 –> 00:15:35.780

Zwecke und um es mal, ja, also die trollen dann halt, die kommen dann hoch und dann

00:15:35.780 –> 00:15:43.420

wird irgendein Kommentar dann, ja, gemacht, der weder zum Thema passt, noch irgendwie,

00:15:43.420 –> 00:15:51.420

ja, freundlich ist und stellenweise vielleicht auch seltsam. Und da ist,

00:15:51.420 –> 00:15:57.940

glaube ich, so eine Herangehensweise. Das sind ja zwei Positionen. Also die eine Position ist die

00:15:57.940 –> 00:16:03.300

deine und ich verstehe sowohl den Zuhörer, der dann denkt, boah, ich komme hier nicht zu Wort,

00:16:03.300 –> 00:16:08.300

und ich verstehe aber auch denjenigen, um es allgemein zu halten, der den Raum fĂŒhrt, weil

00:16:08.300 –> 00:16:14.380

ich habe auch eigene RĂ€ume auf Clubhouse. Und das ist natĂŒrlich dann auch, ja, weiß ich nicht,

00:16:14.380 –> 00:16:19.780

es unterbricht es. Dann kommt jemand hoch und sagt, um was geht es hier eigentlich? Was ist

00:16:19.780 –> 00:16:26.660

hier das Thema und man denkt sich so, naja, guck mal, das steht im Raumtitel. Und ja,

00:16:26.660 –> 00:16:30.700

also um einen Lehrerspruch zu machen, wer lesen kann, ist klar ein Vorteil, das ist echt gemein,

00:16:30.700 –> 00:16:36.460

aber dass man sich so ein bisschen damit auseinandersetzt und ich glaube, Erkenntnis,

00:16:36.460 –> 00:16:41.780

das ist fĂŒr mich jetzt eher eine Erfahrung. Ich habe diese Erfahrung gemacht. Die Erkenntnis,

00:16:41.780 –> 00:16:47.820

die ich daraus gewinnen wĂŒrde, wĂ€re tatsĂ€chlich, man kann Dinge interpretieren, auf die eine oder

00:16:47.820 –> 00:16:52.460

oder andere Weise. Aber ob sie dann wirklich so sind, weiß ich ja nicht. Ich kann ja nicht

00:16:52.460 –> 00:16:56.540

in den Kopf des anderen gucken. Meine Mutter hat immer gesagt, man sieht ein Leute, nein,

00:16:56.540 –> 00:17:03.300

nicht nein. Das heißt, ich gehe von meinem Erfahrungsschatz aus, den ich gemacht habe,

00:17:03.300 –> 00:17:09.140

von meinen, ja, von den Dingen, die ich erlebt habe. Und natĂŒrlich, wenn jetzt eine Person

00:17:09.140 –> 00:17:13.300

hier reinkommt, die kann ja noch so toll und noch so intelligent sein, das muss ja gar

00:17:13.300 –> 00:17:18.420

kein Treusein. Und dann kommt sie nicht dran und die hat das dann schon zehnmal erlebt.

00:17:18.420 –> 00:17:24.580

Dann denkt sie sich so, boah, Mann, das gibt’s doch nicht. Schon wieder dieselbe Erfahrung.

00:17:24.580 –> 00:17:29.660

Und die Erkenntnis oder die Interpretation, ich wĂŒrde das, ich weiß gar nicht, ob ich das jetzt

00:17:29.660 –> 00:17:33.500

als Erkenntnis bezeichnen wĂŒrde, eher als persönliche Interpretation, als Bewertung.

00:17:33.500 –> 00:17:42.100

Die Bewertung ist, ja, ich bin nicht wichtig oder so und so ist hier die FĂŒhrung und damit bin ich

00:17:42.100 –> 00:17:48.360

nicht einverstanden. Und ja, ich denke, dass das halt ein Prozess ist und ich glaube,

00:17:48.360 –> 00:17:53.800

Reflektion hilft da, um zur Erkenntnis zu kommen, weil man muss ja nicht jedem

00:17:53.800 –> 00:17:57.280

entsprechen, weißt du? Das ist ja gar nicht wichtig, jedem zu entsprechen, aber

00:17:57.280 –> 00:18:02.260

ein Dialog funktioniert ja, indem ich, wie Vera Birkenbiel sagt, indem ich dem

00:18:02.260 –> 00:18:07.600

anderen versuche, so ein bisschen meine Insel dann zu erklÀren, also ich hoffe,

00:18:07.600 –> 00:18:12.400

ich sag’s nicht falsch, und etwas ĂŒber die Insel des anderen zu erfahren.

00:18:12.400 –> 00:18:14.200

Deswegen ist das Zuhören ja so wichtig.

00:18:14.200 –> 00:18:17.000

Und wenn man Menschen, so ein bisschen Chat gesagt worden ist,

00:18:17.000 –> 00:18:20.600

wenn man die dann lÀnger in seinem Umfeld hat,

00:18:20.600 –> 00:18:23.600

dann weiß man auch, warum die so reagieren.

00:18:23.600 –> 00:18:27.000

Und ansonsten muss ich halt von meinem Erfahrungsschatz ausgehen.

00:18:27.000 –> 00:18:29.800

Und dann wird’s zur Interpretation.

00:18:29.800 –> 00:18:33.800

Und so hab ich gar nicht die Möglichkeit, nachzufragen.

00:18:33.800 –> 00:18:37.200

Und auf Clubhouse hab ich ja auch Mimik und Gestik nicht.

00:18:37.200 –> 00:18:40.200

Ich sehe die Person ja gar nicht. Ich sehe ja gar nicht, ob die freundlich lÀchelt.

00:18:40.200 –> 00:18:43.200

Ich sehe ja gar nicht, ob die mir abgewendet oder zugewendet ist.

00:18:43.200 –> 00:18:47.200

Und deswegen fehlt diese EinschĂ€tzung ja auch nochmal fĂŒr dich.

00:18:47.200 –> 00:18:55.200

Vielen, vielen lieben Dank. Und wir haben eine weitere Wortmeldung, die hole ich auch gleich mit dazu.

00:18:55.200 –> 00:19:00.200

Und dann haben wir noch einen weiteren Beitrag aus dem Chat, den kann ich gleich noch mit reinbringen.

00:19:00.200 –> 00:19:04.200

Meines Erachtens ist alles Kommunikation, was wir machen und was wir nicht machen,

00:19:04.200 –> 00:19:08.280

machen, auch schweigen als Kommunikation Politiker, benutzen viele körperliche

00:19:08.280 –> 00:19:13.380

Einstellungen, um zu kommunizieren. Ja, das geht so in die Richtung von Watzlawick.

00:19:13.380 –> 00:19:16.440

Dieses „Man kann nicht nicht kommunizieren“, das heißt im Grunde genommen,

00:19:16.440 –> 00:19:20.760

ob das jetzt mit Worten ist, ob das die Körperhaltung ist, ob das das Ignorieren

00:19:20.760 –> 00:19:24.940

ist. All das sind Signale, die wir aussenden, sozusagen, die in diesen Aspekt

00:19:24.940 –> 00:19:29.020

der Kommunikation auf jeden Fall mit reinfallen. Auf jeden Fall. Genau.

00:19:29.020 –> 00:19:32.420

Raphael, einen wunderschönen guten Morgen. Was sagst du denn zu der Thematik?

00:19:34.080 –> 00:19:39.800

Ja, Moritz, ich bin hergekommen. Layla, ich muss dir aufs Derbeste widersprechen,

00:19:39.800 –> 00:19:43.680

weil ich höre auch oder ich kann es besonders gut mit der Stimme lÀcheln.

00:19:43.680 –> 00:19:49.680

Das heißt also, als kalter, quiesem Mensch, der das irgendwie mit ganz vielen neuen

00:19:49.680 –> 00:19:56.120

Telefonaten Erfahrung gesammelt hat, kann ich dir nur sagen, du musst einfach

00:19:56.120 –> 00:19:59.800

deine Stimmen alles deuten können. Und da siehst du auch gar nichts. Aber du musst

00:19:59.880 –> 00:20:05.380

Situationen, du musst Launen, du musst Arbeitssituationen, du musst alles

00:20:05.380 –> 00:20:07.980

einschÀtzen können und halt entsprechend kommunizieren.

00:20:07.980 –> 00:20:13.400

Und die anderen Sachen, die Kommentare finde ich auch super hier im Raum, was da

00:20:13.400 –> 00:20:19.400

drin steht, halt eben, dass neue Informationen wirklich auch den Blickwinkel

00:20:19.400 –> 00:20:23.820

verĂ€ndern und das geht halt teilweise wirklich nur ĂŒber Fragen oder wenn

00:20:23.820 –> 00:20:27.840

Sachen komisch sind, Fragen oder wenn du was nicht verstehst, Fragen. Fragen ist

00:20:27.840 –> 00:20:31.960

einfach ein super mĂ€chtiges Mittel. Ja und Kampfrhetorik ist natĂŒrlich auch ein

00:20:31.960 –> 00:20:39.840

super spannendes Thema. Ja es gibt sie und es ist gut zu wissen, wenn sie bei einem

00:20:39.840 –> 00:20:46.680

angewandt wird, selber sie zu gebrauchen oder sowas sollte man wirklich nur im

00:20:46.680 –> 00:20:52.440

Notfall. Also wenn es ĂŒberfallartig mal kommt. Das ist wirklich spannend,

00:20:52.440 –> 00:20:56.120

daran aber auch zu reagieren und das geht aber auch durch Freundlichkeit und

00:20:56.120 –> 00:21:01.880

auch durch Nachfragen.

00:21:01.880 –> 00:21:03.960

Ja vielen Dank Raphael, ich mag gerne

00:21:03.960 –> 00:21:05.720

noch mal nachfragen, vielleicht habe ich

00:21:05.720 –> 00:21:08.600

gerade etwas verpasst gehabt fĂŒr einen

00:21:08.600 –> 00:21:11.480

kleinen Augenblick, deswegen kannst du noch

00:21:11.480 –> 00:21:14.560

mal konkretisieren, worin der Widerspruch

00:21:14.560 –> 00:21:16.960

gerade liegt, also was siehst du anders als

00:21:16.960 –> 00:21:19.320

das was Layla gesagt hat oder was du

00:21:19.320 –> 00:21:22.040

verstanden hast? Das wĂŒrde mir helfen.

00:21:22.040 –> 00:21:23.640

Okay, Layla sagte gerade, dass sie

00:21:23.640 –> 00:21:25.760

natĂŒrlich nicht sieht auf Klapphaus, ob

00:21:23.640 –> 00:21:29.400

ob die Leute gerade welche Mimik die fahren, ob die freundlich sind, ob die lÀcheln und

00:21:29.400 –> 00:21:30.400

was da gerade abgeht.

00:21:30.400 –> 00:21:35.120

Und da habe ich dir gesagt, wenn du redest und wenn man mit Menschen redet, dann hörst

00:21:35.120 –> 00:21:40.920

du, ob die lÀcheln und in welcher Laune die sind, ob die unter Druck stehen und du kriegst

00:21:40.920 –> 00:21:41.920

die ganzen GefĂŒhlslagen.

00:21:41.920 –> 00:21:47.040

Wenn du aufmerksam bist, kriegst du hundertprozentig mit und kannst dann auch entsprechend reagieren.

00:21:47.040 –> 00:21:53.280

Und das ist halt ganz, ganz wichtig, ob das im beruflichen Umfeld passiert oder halt eben

00:21:53.280 –> 00:21:56.400

in Konfliktsituationen Aufmerksamkeit ist meines.

00:21:56.400 –> 00:21:58.640

Ja wunderbar, vielen, vielen Dank.

00:21:58.640 –> 00:22:00.280

Dann kann ich das besser einordnen.

00:22:00.280 –> 00:22:03.560

Layla, ich glaube, du wolltest da auch direkt nochmal Bezug nehmen, oder?

00:22:03.560 –> 00:22:08.600

Ja genau, weil ich finde gar nicht, dass du mir widersprichst, Raphael.

00:22:08.600 –> 00:22:11.200

Ich finde, du ergÀnzt das eigentlich sehr schön,

00:22:11.200 –> 00:22:16.000

weil natĂŒrlich ist die Stimmlage auch eine sehr wichtige Komponente.

00:22:16.000 –> 00:22:19.600

Guck mal, die Mimik ist fĂŒr mich so,

00:22:19.600 –> 00:22:22.160

man kann lÀcheln und man lÀchelt ja trotzdem nicht,

00:22:22.160 –> 00:22:24.160

wenn die Augen nicht mitlachen.

00:22:24.160 –> 00:22:28.880

Weil bestimmte Dinge können wir nicht unterdrĂŒcken.

00:22:28.880 –> 00:22:32.680

In der Stimme, also ich hoffe, ihr hört, dass ich gerade lÀchle

00:22:32.680 –> 00:22:36.160

und dass mir das Spaß macht, so eine Diskussion,

00:22:36.160 –> 00:22:38.600

weil ich das sehr gewinnbringend finde.

00:22:38.600 –> 00:22:43.440

Und trotzdem denke ich, dass es auch eine Typfrage ist.

00:22:43.440 –> 00:22:48.560

Eine Typfrage insofern, kann jemand diese Zeichen lesen oder nicht?

00:22:48.560 –> 00:22:55.560

Und fĂŒr mich ist es so, je mehr Zeichen ich habe, desto mehr kann ich das vielleicht deuten.

00:22:55.560 –> 00:23:01.560

Und wenn jemand vor mir steht und ich habe zusÀtzlich zu seiner Stimme noch die Mimik und die Gestik,

00:23:01.560 –> 00:23:12.560

dann fÀllt es mir wahrscheinlich leichter, das dann einzuschÀtzen und da vielleicht auch richtig zu liegen.

00:23:12.560 –> 00:23:17.560

Nur weil jemand lĂ€chelt, heißt das noch nicht, dass er gut gelaunt ist.

00:23:17.560 –> 00:23:21.560

Es gibt Menschen, die stemmen die Arme in die Seiten.

00:23:21.560 –> 00:23:27.960

Und ja, die wollen einfach nur eine Haltung bewahren.

00:23:27.960 –> 00:23:29.960

Das kann ganz andere GrĂŒnde haben.

00:23:29.960 –> 00:23:33.960

Und auch bei der Stimme, da kann man sehr, sehr, sehr stark modulieren.

00:23:33.960 –> 00:23:38.960

Also ich kann mit meiner Stimme, ja, das können viele von uns,

00:23:38.960 –> 00:23:42.960

wenn ich möchte, ich wĂŒnsche euch einen wunderschönen guten Morgen.

00:23:42.960 –> 00:23:45.360

Ja, schön, dass ihr alle da seid.

00:23:45.360 –> 00:23:47.360

Ja, ich spĂŒre deine Energie.

00:23:47.360 –> 00:23:50.160

Also man kann da sehr viel modulieren, wenn man das möchte.

00:23:50.160 –> 00:23:55.440

Und deswegen finde ich einfach nur, je mehr Indizien man hat,

00:23:55.440 –> 00:24:00.000

desto höher könnte in AnfĂŒhrungszeichen der Erkenntnisgewinn sein.

00:24:00.000 –> 00:24:01.720

Deswegen danke ich dir fĂŒr deinen Impuls.

00:24:01.720 –> 00:24:02.840

Weil ich finde das ganz wichtig.

00:24:02.840 –> 00:24:08.880

Ja, vielen, vielen lieben Dank und lasst uns noch mal diese immer wieder

00:24:08.880 –> 00:24:12.440

diese BrĂŒcke auch wirklich schlagen zur Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung,

00:24:12.440 –> 00:24:16.960

damit damit der Raum sozusagen nicht der Kommunikationsraum wird

00:24:16.960 –> 00:24:23.920

oder welche Elemente nur, in AnfĂŒhrungsstrichen, nur Kommunikation ausmachen, sondern wirklich

00:24:23.920 –> 00:24:27.760

immer wieder auch diese BrĂŒcke herzustellen und zu gucken, was macht das denn mit Erkenntnis

00:24:27.760 –> 00:24:32.320

und Erkenntnisgewinn. Und hier ist nochmal wichtig, finde ich, drauf zu schauen, wirklich

00:24:32.320 –> 00:24:39.400

in beide Richtungen, sowohl bei einer gelungenen oder gelingenden Kommunikation. Also natĂŒrlich

00:24:39.400 –> 00:24:44.400

spielen da die Elemente eine Rolle. Deswegen finde ich es wunderbar, dass wir die jetzt

00:24:44.400 –> 00:24:47.760

schon mal mit aufgegriffen haben, auch dieses „Man kann nicht nicht kommunizieren“ von

00:24:47.760 –> 00:24:54.960

Watzlawickens Zitat, was wirklich viel aussagt. Und gleichzeitig wirklich nochmal auch zu schauen,

00:24:54.960 –> 00:25:02.360

ja, was macht denn jetzt eigentlich das aus, dass tatsÀchlich im Rahmen einer Kommunikation,

00:25:02.360 –> 00:25:08.840

die dann stattfindet, auch Erkenntnisse generiert werden können? Ist es Voraussetzung,

00:25:08.840 –> 00:25:14.040

dass es eine gelungene Kommunikation ist? Oder kann ich auch bei einer

00:25:14.040 –> 00:25:18.320

Kampfrhetorik vielleicht sogar Erkenntnisse gewinnen? Wie wĂŒrdet ihr das

00:25:18.320 –> 00:25:23.640

denn einschÀtzen? Raphael, gerne. Na klar, alles ist Erkenntnis. Das ist das Schöne,

00:25:23.640 –> 00:25:28.680

auch in Transformationsprozessen in Firmen, in irgendwas, das ist ja alles eine ganz,

00:25:28.680 –> 00:25:34.400

ganz spannende Geschichte. Und mir hat da besonders geholfen NLP, du sagtest das

00:25:34.400 –> 00:25:40.160

schon was es heißt leider. Einer der zehn Grundannahmen ist einfach irgendwie gelungene

00:25:40.160 –> 00:25:48.800

Kommunikation liegt nicht in der Absicht des Senders, sondern in der Reaktion des EmpfÀngers

00:25:48.800 –> 00:25:53.920

und das sagt eigentlich schon alles. Und wenn du da genau hinhörst und hinguckst oder sowas,

00:25:53.920 –> 00:25:58.280

dann hast du einfach die Erkenntnisse, das verstanden oder hat das nicht verstanden oder

00:25:58.280 –> 00:26:02.920

will das verstehen oder will das nicht verstehen oder muss ich in die Kampfrhetorik oder muss ich

00:26:02.920 –> 00:26:08.760

nicht in die Kampfrhetorik. Und da kriegt man natĂŒrlich ganz ganz viel Erkenntnis.

00:26:08.760 –> 00:26:13.680

Vielen Dank. Sonja, einen wunderschönen guten Morgen. Was sagst du dazu?

00:26:13.680 –> 00:26:17.440

Einen wunderschönen guten Morgen. Also wenn ihr schon beim NLP seid, dann wĂŒrde ich noch eine

00:26:17.440 –> 00:26:21.080

weitere Annahme mit reinbringen, die ebenfalls zu Erkenntnis fĂŒhrt, nĂ€mlich

00:26:21.080 –> 00:26:27.940

dass jeder eine andere Landkarte hat, also eine andere Art, die Welt in seinem

00:26:27.940 –> 00:26:34.060

Kopf zu reprÀsentieren. Und wenn ich mit jemandem rede, egal wie er reagiert, wenn

00:26:34.060 –> 00:26:37.860

ich aufmerksam bin und ein bisschen trainiert, dann kann ich erkennen, welche

00:26:37.860 –> 00:26:42.940

Landkarte diese Person in ihrem Kopf hat. Und das ist auch dann möglich, wenn

00:26:42.940 –> 00:26:48.820

jemand sich zum Beispiel MĂŒhe gibt, eine bestimmte Melodie in die Sprache mit

00:26:48.820 –> 00:26:51.020

reinzubringen oder bestimmte Dinge zu sagen.

00:26:51.020 –> 00:26:56.500

Denn, also ich zumindest, spĂŒre, ob derjenige das, was er sagt, auch meint, ob

00:26:56.500 –> 00:27:02.980

da eine Konkurrenz da ist. Und ich glaube, dass Raphael das auch meinte, wenn es im

00:27:02.980 –> 00:27:08.580

Telefonverkauf oder ĂŒberhaupt im telefonischen Kontakt darum geht, dass

00:27:08.580 –> 00:27:13.700

man auch lÀchelt. Denn die Haltung ist das Wesentliche. Es ist nicht die Mimik,

00:27:13.700 –> 00:27:19.140

sondern es ist das GefĂŒhl, was wir mitfĂŒhren. Und wenn wir anfangen, die

00:27:19.140 –> 00:27:24.900

Körpersprache darauf anzupassen und das eine Weile mitmachen, dann gelingt

00:27:24.900 –> 00:27:31.420

es vielen auch, nicht jedem, aber vielen, dass das GefĂŒhl nachzieht und dass wir uns dann automatisch

00:27:31.420 –> 00:27:39.540

auch freundlicher dem anderen zuwenden. Und das ist der Trick, mit dem es gelingt, auch Menschen,

00:27:39.540 –> 00:27:44.900

die uns jetzt vielleicht nicht so sympathisch sind, freundlich zu begegnen, von innen her

00:27:44.900 –> 00:27:52.020

freundlich und eben nicht nur aufgesetzt. Und diese Erkenntnis, finde ich, ist es essentiell,

00:27:52.020 –> 00:27:54.740

dass wir eben nicht alle die gleiche Landkarte im Kopf haben.

00:27:54.740 –> 00:27:57.940

Und wenn ich möchte, dass mich jemand versteht, dann ist es wichtig,

00:27:57.940 –> 00:28:00.340

auf die Landkarte des anderen einzugehen.

00:28:00.340 –> 00:28:01.460

Dankeschön.

00:28:01.460 –> 00:28:04.260

Ja, wunderbar. Layla, gerne.

00:28:04.260 –> 00:28:09.780

Ja, ich bin ja ganz bei euch, weil ich habe auch gerade jetzt fĂŒr mich ĂŒberlegt,

00:28:09.780 –> 00:28:12.340

dass ich glaube, dass die Haltung

00:28:12.340 –> 00:28:15.500

in der Kommunikation zum Erkenntnisgewinn beitrÀgt.

00:28:15.500 –> 00:28:18.740

Insofern, dass ich,

00:28:18.740 –> 00:28:21.820

weil Raphael hatte das ja schon gesagt, die Reaktion des anderen

00:28:21.820 –> 00:28:27.820

ist wichtig. Sonja hat jetzt von der Landkarte gesprochen. Und ich glaube, wenn ich dem anderen

00:28:27.820 –> 00:28:32.140

eine offene Haltung habe, und zum Beispiel Fragen zu stellen, ist eine sehr offene Haltung,

00:28:32.140 –> 00:28:39.740

zu sagen, weiß ich nicht, dann auch zu nutzen, also auch zu gucken, dass man nicht so Rhetorik

00:28:39.740 –> 00:28:44.580

nutzt. Und das wĂŒrde ich jetzt als Kampfrhetorik bezeichnen. So, das ist Blödsinn, das ist Quatsch,

00:28:44.580 –> 00:28:50.780

was Sie sagen. Da kann der andere sich ja gar nicht gut fĂŒhlen. Man kommt da aber manchmal

00:28:50.780 –> 00:28:57.080

man gar nicht raus. Was ich gemerkt habe, was ich mir angewöhnt habe, ist auch bei Menschen,

00:28:57.080 –> 00:29:01.640

die ich jetzt, also ich kann ja nicht jeden mögen auf der ganzen Welt und das ist glaube ich auch

00:29:01.640 –> 00:29:08.920

ganz gut, dass das so ist, dass man, wenn man in einer Zwangskommunikation, also Zwangsgemeinschaft,

00:29:08.920 –> 00:29:16.520

da ist man ja auch im ArbeitsverhÀltnis, öfter mal, wenn man Angestellter ist, dass man oder in

00:29:16.520 –> 00:29:21.480

Gruppen, auch wenn ich irgendwie Kaffee trinken gehe mit meinen Freunden, da ist ja auch nicht

00:29:21.480 –> 00:29:28.640

immer jemand dabei, den ich total gut finde. Und dass man diese innere Haltung, ich habe das mal

00:29:28.640 –> 00:29:34.200

ausprobiert, dass ich jemandem gute Energien wĂŒnsche und dass ich ihm etwas Positives wĂŒnsche.

00:29:34.200 –> 00:29:43.600

Das hat tatsĂ€chlich in der Kommunikation, weil das war eine Person, mit der hatte ich große

00:29:43.600 –> 00:29:50.040

Probleme. Also große Probleme insofern, dass ich die Insel des Anderen ĂŒberhaupt nicht verstanden

00:29:50.040 –> 00:29:54.440

habe. Die Landkarte des Anderen wollte ich auch gar nicht verstehen, weil die Person ein ganz

00:29:54.440 –> 00:30:00.760

unterschiedliches Wertesystem zu gemeinen hatte. Und dann habe ich trotzdem dadurch,

00:30:00.760 –> 00:30:07.200

dass ich diese Haltung eingenommen habe, eine andere Kommunikationsform unbewusst gewÀhlt,

00:30:07.200 –> 00:30:17.800

weil ich milder geworden bin. Und ich finde, das ist was Wichtiges, weil ich dann nicht in diese

00:30:17.800 –> 00:30:25.920

Haltung gegangen bin, ich muss jetzt meine Werte beschĂŒtzen und habe dann die Waffen der Rhetorik

00:30:25.920 –> 00:30:31.120

benutzt und habe dann ĂŒberlegt, naja, der andere ist ja eigentlich unbewaffnet, okay. Es ging nicht

00:30:31.120 –> 00:30:35.880

in die Richtung, sondern es war einfach so, dass ich dann auch versucht habe, das kennenzulernen.

00:30:35.880 –> 00:30:39.880

lernen. Und das sind dann auch so Dinge wie „Hat er es denn jetzt verstanden?“

00:30:39.880 –> 00:30:45.880

„Vielleicht verstehe ja auch ich was nicht.“ Oder „Verstehe seine Landkarte nicht.“

00:30:45.880 –> 00:30:50.880

Und ich glaube, diese offene Haltung dem anderen gegenĂŒber, wie es jetzt auch von

00:30:50.880 –> 00:30:55.880

euch gesagt worden ist, ich glaube, das ist wichtig. Und das ist wirklich das,

00:30:55.880 –> 00:30:59.880

was Raphael gesagt hat, dass die Reaktion des anderen, es geht nicht darum, dass ich

00:30:59.880 –> 00:31:07.200

dass ich Recht habe, um Erkenntnis zu gewinnen, sondern es geht darum, dass eine Kommunikation

00:31:07.200 –> 00:31:13.640

stattfindet, um Erkenntnisgewinn zu generieren. Weil das, was ich sage, weiß ich ja schon. Das,

00:31:13.640 –> 00:31:18.120

was der andere sagt, weiß ich ja noch nicht. Und ich kenne seine Landkarte nicht und ich

00:31:18.120 –> 00:31:21.000

kenne seine Reaktion nicht. Deswegen ist es doch ganz spannend, das rauszufinden.

00:31:21.000 –> 00:31:23.000

finden.

00:31:23.000 –> 00:31:25.000

Vielen, vielen lieben Dank.

00:31:25.000 –> 00:31:34.000

Ich wĂŒrde gerne noch mal ĂŒber diese Art des Kommunizierens hinaus in ErgĂ€nzung noch einen weiteren Aspekt als Impuls mit reinnehmen wollen.

00:31:34.000 –> 00:31:39.000

Und zwar, weil wir auch gerade unter anderem auch von Dialog gesprochen haben.

00:31:39.000 –> 00:31:50.000

Ich erinnere mich an einen Satz von JĂŒrgen sinngemĂ€ĂŸ oder ich hoffe es ist einigermaßen richtig wiedergegeben.

00:31:50.000 –> 00:31:53.000

Dialog setzt einen intelligenten GesprÀchspartner voraus.

00:31:53.000 –> 00:32:02.000

In diesem Zusammenhang sprach er insbesondere im Kontext des SelbstgesprÀchs, sage ich jetzt mal,

00:32:02.000 –> 00:32:05.000

also auf mich selbst gerichtet, den Blick.

00:32:05.000 –> 00:32:11.000

Das heißt, wir haben ja gerade auch beim Dialog, wĂŒrde ich gerne noch mal drauf schauen,

00:32:11.000 –> 00:32:18.000

wie weit brauche ich denn tatsĂ€chlich fĂŒr die Erkenntnis oder Erkenntnisgewinnung einen GesprĂ€chspartner?

00:32:18.000 –> 00:32:22.560

Das heißt, kann ich denn ĂŒberhaupt zum Beispiel Erkenntnis auch ausschließlich immer nur

00:32:22.560 –> 00:32:25.560

fĂŒr mich selbst gewinnen oder inwieweit brauche ich?

00:32:25.560 –> 00:32:29.760

Wir hatten ja diesen Raum zum Beispiel mit diesen Inspirationen und so weiter.

00:32:29.760 –> 00:32:36.400

Also die Fragestellung oder die Erkenntnis aus dem Raum war ja im Grunde genommen, brauche

00:32:36.400 –> 00:32:40.720

ich immer wieder Impulse von außen, um auf neue Gedanken zu kommen, auf neue Ideen zu

00:32:40.720 –> 00:32:42.760

kommen, um Erkenntnisse generieren zu können.

00:32:42.760 –> 00:32:48.040

Und gerade wenn wir jetzt die VerknĂŒpfung von Kommunikation und Erkenntnis herstellen wollen,

00:32:48.040 –> 00:32:57.080

da ist doch auch eine Verbindung in Bezug auf, ich brauche einen Dialogpartner, um durch die

00:32:57.080 –> 00:33:03.720

Kommunikation, die stattfindet, eben auch zu einer Erkenntnis zu gelangen. Und dieser Dialogpartner,

00:33:03.720 –> 00:33:10.520

und hier wĂŒrde ich gerne in den Dialog mit anderen oder auch der Dialog mit sich selbst,

00:33:10.520 –> 00:33:16.120

Also auch, ich habe stÀndig Gedanken in meinem Kopf. Ich spreche ja quasi mit mir selbst,

00:33:16.120 –> 00:33:22.840

unabhĂ€ngig davon, ob ich laute oder innerliche SelbstgesprĂ€che sozusagen fĂŒhre. Da sind wir bei

00:33:22.840 –> 00:33:29.280

den inneren Anteilen sozusagen, die uns immer wieder verschiedene Gedanken, also Sprache in

00:33:29.280 –> 00:33:38.040

Form von Gedanken, zusenden. Das heißt, ich bin im Grunde genommen ziemlich viel am Tag mit

00:33:38.040 –> 00:33:43.840

Kommunikation beschÀftigt und hier steckt der Aspekt der Erkenntnis an der

00:33:43.840 –> 00:33:48.480

Stelle in diesem Dialog drin. Wie wichtig ist dieser Dialog, ob jetzt mit

00:33:48.480 –> 00:33:51.640

anderen oder mit mir selbst, um ĂŒberhaupt auch auf Erkenntnis und

00:33:51.640 –> 00:33:55.480

Erkenntnisgewinnung zu kommen? Raphael, gerne.

00:33:55.480 –> 00:34:00.560

Ja, das Spannende an der Geschichte in diesem Fall mit Kommunikation und Dialog

00:34:00.560 –> 00:34:06.920

und intelligente GesprÀchspartner ist erstmal die zwingende Voraussetzung, dass

00:34:06.920 –> 00:34:09.920

dass man selber in der Lage ist, sehr breit GesprĂ€che zu fĂŒhren.

00:34:09.920 –> 00:34:14.600

Das heißt, bist du im Bereich Consulting oder Coaching unterwegs, triffst du

00:34:14.600 –> 00:34:19.480

hierauf unheimlich viele verschiedene Menschentypen, mit denen du reden musst.

00:34:19.480 –> 00:34:26.920

Die LĂ€nge eines Dialogs ist ja auch am Interesse messbar.

00:34:26.920 –> 00:34:30.960

Das heißt, ist es interessant, dauert er lĂ€nger und ist erfolgreich.

00:34:30.960 –> 00:34:34.560

Funktioniert es nicht, ist es eigentlich erfolgreich.

00:34:34.560 –> 00:34:38.200

Das ist eigentlich das Spannende daran.

00:34:38.200 –> 00:34:42.560

Ich habe ehrlich gesagt das Problem, dass meine Telefonate am meisten zu lang werden.

00:34:42.560 –> 00:34:44.040

Und das finde ich halt super.

00:34:44.040 –> 00:34:46.680

Und dazu noch die Grundannahme aus dem NLP.

00:34:46.680 –> 00:34:50.080

Das flexibelste Systemteil dominiert das System.

00:34:50.080 –> 00:34:56.040

Das heißt also FlexibilitĂ€t im Denken und Handeln bringt dich im System ganz weit nach vorne.

00:34:56.040 –> 00:35:01.080

Und ja, das war mein Nugget dazu.

00:35:01.080 –> 00:35:09.160

Vielen Dank. Sonja, gerne du auch. Ja, ein sehr schönes Nugget. Das kann ich nur unterstreichen,

00:35:09.160 –> 00:35:14.640

um auf die Frage zurĂŒckzukommen, ob es einen anderen GesprĂ€chspartner braucht. Ich glaube,

00:35:14.640 –> 00:35:21.320

dass das nicht zwingend notwendig ist, dass es aber grundlegend notwendig ist, dass wir Erfahrungen

00:35:21.320 –> 00:35:27.520

mit anderen GesprĂ€chspartnern haben und das fĂŒhrt nĂ€mlich dann zu diesem flexiblen inneren Denken.

00:35:27.520 –> 00:35:34.240

Wenn ich im inneren Dialog bin, dann versuche ich im Idealfall auch verschiedene Positionen

00:35:34.240 –> 00:35:39.560

einzunehmen und nicht immer nur gebetsmĂŒhlenartig zu sagen, ich habe recht, der andere ist blöd,

00:35:39.560 –> 00:35:45.840

sondern dass ich auch wirklich versuche zu Lösungen, zu VerstÀndnis, zu Erkenntnis zu

00:35:45.840 –> 00:35:50.680

kommen. Und je mehr unterschiedliche Perspektiven ich da auch im inneren Dialog einnehme,

00:35:50.680 –> 00:35:56.840

umso schneller stellt sich Erkenntnis ein. Und gerade durch diesen

00:35:56.840 –> 00:36:01.460

inneren Perspektivwechsel, wie wĂŒrde Person XY das jetzt sehen oder was

00:36:01.460 –> 00:36:08.560

wĂŒrde mir Person XY jetzt erwidern, kann ich auch zu Informationsschnipseln

00:36:08.560 –> 00:36:14.920

kommen, die ich nicht habe, wenn ich nur rein kognitiv darĂŒber nachdenke und

00:36:14.920 –> 00:36:20.000

eben nicht in eine Art innere Kommunikation gehe, sondern nur die

00:36:20.000 –> 00:36:26.240

Fakten zusammenlege, wobei Fakten da ja

00:36:26.240 –> 00:36:28.680

sowieso auch schwierig ist. Was sind

00:36:28.680 –> 00:36:33.200

wirklich Fakten und was sind Deutungen?

00:36:33.200 –> 00:36:35.520

Also meine These ist, ja, wir brauchen im

00:36:35.520 –> 00:36:37.040

inneren Dialog nicht zwingend, nein

00:36:37.040 –> 00:36:38.880

anders, wir brauchen nicht zwingend

00:36:38.880 –> 00:36:44.640

andere, um auch im inneren Dialog zur

00:36:44.640 –> 00:36:46.440

Erkenntnis zu kommen. So, jetzt passt’s. Vielen, vielen

00:36:44.640 –> 00:36:48.640

Vielen lieben Dank. Lass mich die Frage auch nochmal gerne umformulieren.

00:36:48.640 –> 00:36:53.640

UnabhÀngig davon, ob wir den anderen brauchen, dann auch nochmal in die Richtung zu gucken.

00:36:53.640 –> 00:37:00.640

Und wenn wir den anderen dann im GesprÀch haben, ob das jetzt der Fremde ist oder ob der Dritte,

00:37:00.640 –> 00:37:04.640

nicht der Fremde, der Dritte ist oder ob das ein Selbstdialog ist.

00:37:04.640 –> 00:37:09.640

Was fĂŒhrt denn schließlich dann zu dieser Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung?

00:37:09.640 –> 00:37:16.640

Du hast jetzt einen Aspekt schon mit reingebracht, nÀmlich die verschiedenen Perspektiven einzunehmen oder der innere Perspektivwechsel.

00:37:16.640 –> 00:37:20.640

Vielleicht finden wir hier noch weitere Elemente. Was sagt ihr denn dazu?

00:37:20.640 –> 00:37:26.640

Von wem kam denn gerade die erste? Layla, dann Sonja, gerne.

00:37:26.640 –> 00:37:34.640

Ja, ich habe mir gerade ĂŒberlegt bei dem Satz, der vorhin jetzt auch gesagt worden ist, da hĂ€nge ich jetzt ein bisschen dran.

00:37:34.640 –> 00:37:39.200

Man braucht einen intelligenten GesprĂ€chspartner. Und dann dachte ich, wer sagt ĂŒber sich selber,

00:37:39.200 –> 00:37:47.200

dass er dumm ist? Das wird wahrscheinlich kaum einer von uns tun. Und man hÀlt sich ja meistens

00:37:47.200 –> 00:37:52.440

selber, also höchstens man hat sehr negative GlaubenssÀtze auf einer Skala von 1 bis 10,

00:37:52.440 –> 00:37:58.800

jetzt nicht fĂŒr ganz dumm. Intelligenz, das hattest du auch schon gesagt und da hatten wir

00:37:58.800 –> 00:38:04.240

schon hĂ€ufiger darĂŒber gesprochen. Wir machen das ganz oft an der schulischen Bildung fest,

00:38:04.240 –> 00:38:09.040

Deswegen wollte ich jetzt noch mal einbringen, dass mein Vater ist zum Beispiel ein sehr,

00:38:09.040 –> 00:38:16.640

sehr intelligenter Mensch. Der hat jetzt nicht wie ich einen Hochschulabschluss und trotzdem

00:38:16.640 –> 00:38:24.240

ist er ein sehr intelligenter Mensch und von ihm stammen die weisesten Dinge, also viele der

00:38:24.240 –> 00:38:33.240

weisesten Dinge, die ich weiß. Und ich denke, dass das mit da rein spielt. Und in dem Zusammenhang

00:38:33.240 –> 00:38:36.840

habe ich mir auch ĂŒberlegt, ich mache mir die Frage, habe ich mir schon hĂ€ufiger gestellt,

00:38:36.840 –> 00:38:44.000

brauchen wir den anderen als Spiegel, um uns selber zu erkennen? Brauchen wir den anderen,

00:38:44.000 –> 00:38:48.400

um zu wissen, was moralisch ist? Und ich meine, wenn wir jetzt von Kohlberg ausgehen, der hat

00:38:48.400 –> 00:38:53.960

ja auch gesagt, zuerst kommen Strafe und Belohnung, dann orientieren wir uns an einer Peer Group,

00:38:53.960 –> 00:39:01.960

die dann auch ĂŒber die Eltern hinausgeht. Und ja, ich glaube, das, was Sonja gesagt hat,

00:39:01.960 –> 00:39:07.560

mit diesem Perspektivenwechsel, dass es ein sehr wichtiger Punkt ist, weil ich glaube,

00:39:07.560 –> 00:39:14.440

je mehr Perspektiven ich habe, desto mehr ist das Ganze dann erweitert. NatĂŒrlich muss ich hier

00:39:14.440 –> 00:39:21.960

schauen, dass ich nicht beliebig werde und dass ich, wenn ich zu viele Perspektiven habe, habe

00:39:21.960 –> 00:39:25.640

ich aus meiner Sicht auch sehr, sehr viele Wahrmöglichkeiten. Und da bin ich so ein bisschen

00:39:25.640 –> 00:39:33.560

im Supermarkt, wenn ich im Edeka, könnt ihr gerne andere Marken einsetzen, mich zwischen 20 Marmeladen

00:39:33.560 –> 00:39:38.560

entscheiden muss, dann ist es schwer. Und dann ist es manchmal ganz schön, im Tante-Emme-Laden drei

00:39:38.560 –> 00:39:44.800

StĂŒck zu haben und dann zu sagen, okay, zwischen den drei entscheide ich mich jetzt. Ja, ich weiß es

00:39:44.800 –> 00:39:50.200

nicht. Ich habe mich schon öfter gefragt, ob der Eremit in der WĂŒste moralisch sein kann.

00:39:50.200 –> 00:39:56.500

Und dann hattest du ja den inneren Monolog erwÀhnt. Und ich glaube, der innere Monolog ist auch ganz

00:39:56.500 –> 00:40:01.920

wichtig. Und ich höre ja da nicht nur mir selber zu. Ich höre ja auch SÀtze, die ich mal gehört

00:40:01.920 –> 00:40:08.600

habe. Meine GlaubenssÀtze stammen ja auch gar nicht unbedingt alle von mir. Deswegen bin ich

00:40:08.600 –> 00:40:13.360

auch ein großer Freund und ich mag auch wirklich dieses Buch „Spiele der Erwachsenen“, dass man

00:40:13.360 –> 00:40:19.160

sich ĂŒberlegt, von wem stammt das denn da alles und sich das dann mal aufschreibt. Weil innere

00:40:19.160 –> 00:40:25.200

Monologe sind natĂŒrlich auf die eigene Intelligenz und ihr seid alle sehr intelligent und ich meine

00:40:25.200 –> 00:40:33.360

jetzt alle im Raum und auch außerhalb des Raumes natĂŒrlich. Und trotzdem denke ich,

00:40:33.360 –> 00:40:38.800

dass es so ist, dass ich habe dann, ich habe meine Perspektive im inneren Monolog, ich habe das,

00:40:38.800 –> 00:40:49.120

was ich erfahren habe in meinem inneren Monolog und deswegen sind glaube ich außer Perspektiven,

00:40:49.120 –> 00:40:53.800

auch Impulse wichtig, dass ich mich mit neuen Dingen beschÀftige. Ich glaube, dass das zu

00:40:53.800 –> 00:40:59.280

Erkenntnis fĂŒhrt, dass ich mich mit dem Fremden, dem Anderen beschĂ€ftige, dass ich ĂŒber meinen

00:40:59.280 –> 00:41:04.960

Tellerrand hinausschaue. Viele Menschen, die reisen, sagen einem das auch. Die sagen, da habe

00:41:04.960 –> 00:41:10.360

ich dann wirklich Erkenntnisse gewonnen, weil ich es dann nicht nur aus dem Fernsehen kannte,

00:41:10.360 –> 00:41:15.160

weil ich dann irgendwie mich mit anderen Menschen beschÀftigt habe, weil ich gesehen habe, wie die

00:41:15.160 –> 00:41:21.960

gelebt haben und ja, dass ich so halt auch Erkenntnisse gewinne. Und ja, natĂŒrlich kann

00:41:21.960 –> 00:41:26.960

das auch eine Art der Dokumentation sein, aber ich glaube außer dem Perspektivenwechsel sind

00:41:26.960 –> 00:41:34.920

Impulse wichtig, um deine Frage zu beantworten. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Bevor ich gleich

00:41:34.920 –> 00:41:40.120

zu Sonja rĂŒber switche, auch ihr nochmal einen weiteren Impuls, weil ich hĂ€nge mich selbst auch

00:41:40.120 –> 00:41:49.120

noch mal an einem Zitat von Martin Buber. Ich weiß nicht, wer den kennt. Der hat verschiedene

00:41:49.120 –> 00:41:58.920

Schriften veröffentlicht gehabt zu Dialogphilosophie. Unter anderem eines der bekannten Zitate ist „Der

00:41:58.920 –> 00:42:06.360

Mensch wird am Du zum Ich“. Also hier geht es teilweise eben auch um eine Art IdentitĂ€tsbildung

00:42:06.360 –> 00:42:12.000

oder Seinsfrage, die hier mit in den Blick genommen wird. Und da spielt auch der Dialog

00:42:12.000 –> 00:42:17.320

eine ganz, ganz wesentliche Rolle. Hier werden nochmal verschiedene Begriffspaare,

00:42:17.320 –> 00:42:23.520

ich, du, es und so weiter, dann auch aufgemacht. Wir brauchen da jetzt nicht in die Tiefe einzusteigen,

00:42:23.520 –> 00:42:29.200

aber ich kann mich daran erinnern, das war ein Part, den ich mal durchgenommen hatte im Studium,

00:42:29.200 –> 00:42:36.400

Und dass hier der Dialog eben eine ganz besondere Rolle zur IdentitÀtsbildung,

00:42:36.400 –> 00:42:40.000

also wir sind ja als Mensch auch eben sozial ausgerichtet.

00:42:40.000 –> 00:42:45.600

Wir brauchen unser Umfeld, um groß zu werden, um heranzuwachsen,

00:42:45.600 –> 00:42:48.000

um ĂŒberhaupt ĂŒberleben zu können.

00:42:48.000 –> 00:42:52.600

Wenn man mal ĂŒberlegt und das auch mal vergleicht mit anderen Lebewesen,

00:42:52.600 –> 00:42:57.800

braucht der Mensch ja schon relativ lange, um ĂŒberhaupt auf eigenen Beinen stehen zu können sozusagen.

00:42:57.800 –> 00:43:04.900

Und hier spielt ja der andere fĂŒr mich eine ganz besondere Rolle und auch in Bezug auf die

00:43:04.900 –> 00:43:13.400

Persönlichkeitsentwicklung, die stattfindet. Das, wie ich mich wahrnehme, wie ich zu mir als Person

00:43:13.400 –> 00:43:19.680

stehe, wie ich mich dann eben auch entwickle, hat ja auch sehr, sehr viel eben mit diesem,

00:43:19.680 –> 00:43:23.920

was in meinem Umfeld auch passiert und dann natĂŒrlich auch das Erleben, wie interpretiere

00:43:23.920 –> 00:43:28.720

ich das? Welche Erkenntnisse generiere ich daraus? Und hier spielt der Dialog eine ganz

00:43:28.720 –> 00:43:32.680

besondere Rolle. Deswegen möchte ich das gerne als Impuls auch noch mal mit reingeben. Bin

00:43:32.680 –> 00:43:37.480

total gespannt, ob ihr hier auch noch mal andocken könnt und wollt. Sonja, gerne.

00:43:37.480 –> 00:43:43.320

Ja, das ist ein wunderbares Zitat und das passt auch ein bisschen zu dem Gedanken,

00:43:43.320 –> 00:43:50.320

den ich auch hatte, nĂ€mlich, dass wir ĂŒber die Resonanz anderer erst erkennen, wer wir sind. Und

00:43:50.320 –> 00:43:53.320

Und das ist genau das, was das Zitat eben auch sagt.

00:43:53.320 –> 00:43:57.520

In dem Moment, wo wir nicht mit anderen kommunizieren,

00:43:57.520 –> 00:44:01.600

egal ob in Gedanken, im Gedankenspiel oder real,

00:44:01.600 –> 00:44:04.120

erfahren wir nicht, wie wir wirklich sind.

00:44:04.120 –> 00:44:06.760

Weil wir uns…

00:44:06.760 –> 00:44:10.120

Weil wir keine Beziehungen, keine BezĂŒge herstellen können.

00:44:10.120 –> 00:44:14.720

Wir brauchen diese BezĂŒge, um Sinn herzustellen.

00:44:14.720 –> 00:44:18.160

Und aus dem Sinn ergibt sich dann die Erkenntnis.

00:44:18.320 –> 00:44:23.320

Wenn wir noch mal auf die Beispiele am Anfang mit der Kommunikation mit anderen gehen,

00:44:23.320 –> 00:44:30.120

kann eine Erkenntnis ja auch sein, dass wenn mein GesprÀchspartner schwarze Rhetorik anwendet,

00:44:30.120 –> 00:44:34.620

dass der gar nicht in den Dialog kommen möchte, sondern der möchte gerne,

00:44:34.620 –> 00:44:43.820

dass er oder ich dann in einem bestimmten Licht dastehen und dass es da eher um die KlÀrung von Hierarchien geht

00:44:43.820 –> 00:44:47.820

und gar nicht um das Thema, mit dem man sich gerade beschÀftigt.

00:44:47.820 –> 00:44:51.500

Das ist auch eine enorm wertvolle Erkenntnis, wenn ich merke,

00:44:51.500 –> 00:44:55.980

ich bin jetzt hier in dem Dialog die ganze Zeit auf der Sachebene

00:44:55.980 –> 00:44:57.860

und versuche, den anderen zu ĂŒberzeugen,

00:44:57.860 –> 00:45:00.980

und der schleudert mir nur Killer-Phrasen entgegen.

00:45:00.980 –> 00:45:03.180

Dann ist es wichtig, dass ich diese Erkenntnis nutze,

00:45:03.180 –> 00:45:06.300

um auch meinen Kommunikationsstil anzupassen,

00:45:06.300 –> 00:45:09.700

um mich auf die gleiche Kommunikationsebene zu begeben,

00:45:09.700 –> 00:45:12.100

sofern das meine Werte zulassen,

00:45:12.100 –> 00:45:15.860

damit ich den anderen ein kleines bisschen mitlenken kann,

00:45:16.020 –> 00:45:19.620

dass der seine ursprĂŒngliche Strategie ĂŒberarbeiten muss.

00:45:19.620 –> 00:45:24.180

Und das, finde ich, ist eine sehr schöne Dynamik auch in Kommunikation.

00:45:24.180 –> 00:45:26.740

Und dafĂŒr mĂŒssen wir unglaublich wachsam sein,

00:45:26.740 –> 00:45:29.380

gut beobachten können, schnell analysieren

00:45:29.380 –> 00:45:32.660

und unsere Emotionen hervorragend regulieren können.

00:45:32.660 –> 00:45:36.500

Denn ansonsten, ja, handeln wir im Affekt

00:45:36.500 –> 00:45:39.140

und dann hat der andere sowieso die FĂŒhrung.

00:45:39.140 –> 00:45:40.300

Danke schön.

00:45:40.300 –> 00:45:43.380

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:45:43.540 –> 00:45:46.940

Und hier haben wir jetzt noch ein paar Begriffe mehr drin gehabt, die

00:45:46.940 –> 00:45:48.980

offensichtlich ja eine eine Rolle spielen.

00:45:48.980 –> 00:45:51.380

Also du hast vor der Resonanz gesprochen.

00:45:51.380 –> 00:45:56.580

Die Resonanz kann eben in Form von einem zum Beispiel

00:45:56.580 –> 00:46:01.700

mĂŒndlichen Feedback kommen, also eine Form des Feedbacks auf irgendeine Art und

00:46:01.700 –> 00:46:04.100

Weise kann auch nonverbal sein.

00:46:04.100 –> 00:46:08.300

Also auch gerade wenn wir an diese Körpersprache und so weiter und so fort denken

00:46:08.300 –> 00:46:11.940

in der Kommunikation, also im Sinne des Man kann nicht nicht kommunizieren.

00:46:12.340 –> 00:46:17.340

ist das ja auch eine Form der Resonanz, die stattfindet, gerade in der Begegnung mit anderen.

00:46:17.340 –> 00:46:22.820

Und dann haben wir aber auch eine innere Resonanz, in AnfĂŒhrungsstrichen.

00:46:22.820 –> 00:46:26.860

Da sind wir ganz schnell bei den zum Beispiel auch bei den eigenen GefĂŒhlen.

00:46:26.860 –> 00:46:30.740

Wenn wir hier in die Achtsamkeit gehen, nehmen wir ja zum Beispiel wahr, dass

00:46:30.740 –> 00:46:35.100

zum Beispiel etwas bei uns ausgelöst wird durch irgendwas von außen.

00:46:35.100 –> 00:46:40.380

Beispielsweise wir können wahrnehmen, welches GefĂŒhl gerade da ist,

00:46:40.780 –> 00:46:43.260

ob es uns gut geht oder ob es uns schlecht geht und so weiter.

00:46:43.260 –> 00:46:47.780

Auch das ist ja eine Form der körperlichen Resonanz an der Stelle.

00:46:47.780 –> 00:46:52.100

Es gibt unterschiedliche Formen der Resonanz, die wir wahrnehmen können,

00:46:52.100 –> 00:46:58.700

um zu erkennen, auch ein StĂŒck weit, wie wir uns gerade fĂŒhlen, wer wir sind,

00:46:58.700 –> 00:47:02.300

wie andere auf uns reagieren, in AnfĂŒhrungsstrichen.

00:47:02.300 –> 00:47:08.300

Und bei diesem Erfahren hast du, Sonja, gerade noch einen

00:47:08.500 –> 00:47:12.420

noch einen Begriff gebraucht, die Beziehung.

00:47:12.420 –> 00:47:16.900

Und ich denke, das ist auch noch mal ein ganz wichtiger SchlĂŒsselbegriff.

00:47:16.900 –> 00:47:20.940

Der ist im Grunde genommen schon durchgeklungen vorhin mit dem Aspekt der

00:47:20.940 –> 00:47:26.060

Haltung, also im Sinne der, wie begegne ich auch anderen,

00:47:26.060 –> 00:47:30.220

auch wenn ich vielleicht anderer Ansicht bin, andere Meinungen vertrete oder

00:47:30.220 –> 00:47:35.420

Ähnliches, dieses Leuchten aus sich selbst heraus, dieses

00:47:35.620 –> 00:47:38.500

Mit Leuchten meine ich jetzt eben diese Offenheit und so weiter.

00:47:38.500 –> 00:47:43.380

Und dann diese Beziehungen, die ich dann herstelle.

00:47:43.380 –> 00:47:49.780

Und Kommunikation hat ja, ob mit mir selbst oder mit anderen, immer wieder auch mit der Beziehung zu tun,

00:47:49.780 –> 00:47:56.540

die ich in irgendeiner Form sozusagen pflege, die ich jetzt entweder im Dialog mit dem anderen habe

00:47:56.540 –> 00:47:58.220

oder im Dialog mit mir selbst habe.

00:47:58.220 –> 00:48:04.700

Also auch die Beziehung, auch die SelbstwertschĂ€tzung mir selbst gegenĂŒber beispielsweise und meinen Gedanken etc.

00:48:05.380 –> 00:48:08.500

hat ja auch was mit der Beziehung zu meiner selbst zu tun.

00:48:08.500 –> 00:48:11.980

Und hier sind wir ganz schnell eben in diesen.

00:48:11.980 –> 00:48:15.860

Was macht dann eben letztendlich diesen Dialog aus

00:48:15.860 –> 00:48:19.980

und welche Grund Fundamente sozusagen

00:48:19.980 –> 00:48:24.740

oder welche Basis oder Ähnliches braucht es eben an der Stelle auch,

00:48:24.740 –> 00:48:29.340

um Erkenntnis und Erkenntnis Gewinn eben auch zu ermöglichen

00:48:29.340 –> 00:48:31.700

oder bestmöglich auch gestalten zu können.

00:48:31.700 –> 00:48:34.860

Also ĂŒberhaupt erst mal den Raum dafĂŒr aufzumachen.

00:48:34.860 –> 00:48:37.260

So möchte ich das mal bezeichnen. Layla, gerne.

00:48:37.260 –> 00:48:40.860

Ich habe jetzt gerade fĂŒr mich ĂŒberlegt,

00:48:40.860 –> 00:48:44.660

weil ich glaube, die Frage ist fĂŒr mich manchmal,

00:48:44.660 –> 00:48:46.460

weil ich ein Euro-Divers bin, manchmal ein bisschen schwer,

00:48:46.460 –> 00:48:48.260

weil ich immer mitdenke beim Sprechen.

00:48:48.260 –> 00:48:53.060

Ich glaube, wir mĂŒssen vielleicht auch hier mal

00:48:53.060 –> 00:48:55.060

so den Blick nach innen auch machen.

00:48:55.060 –> 00:48:57.860

Und der Blick nach innen, weil du ja gesagt hast,

00:48:57.860 –> 00:49:01.460

dass mit dem Dialog, wenn ich es richtig verstanden habe,

00:49:01.460 –> 00:49:04.660

ob das Erkenntnis generiert, ob wir das brauchen,

00:49:04.660 –> 00:49:06.660

Hab ich es richtig verstanden, Yasemin?

00:49:06.660 –> 00:49:10.460

Das war eine der Fragestellungen.

00:49:10.460 –> 00:49:12.460

Genau, super.

00:49:12.460 –> 00:49:15.460

Und ich denke, wenn wir hier diesen Blick nach innen auch mal machen,

00:49:15.460 –> 00:49:18.960

da erkennen wir auch eigene Ressortiments, die wir halt haben.

00:49:18.960 –> 00:49:23.460

Und wenn wir mal so ĂŒberlegen, also ich kann mich da nicht rausnehmen

00:49:23.460 –> 00:49:24.660

und ich weiß nicht, ob ihr das könnt.

00:49:24.660 –> 00:49:26.960

Also wenn, dann, Maschallah, finde ich total toll,

00:49:26.960 –> 00:49:31.960

dass ihr keine Ressortiments gegenĂŒber Themen oder Menschen habt.

00:49:31.960 –> 00:49:39.640

Wenn dem so sein sollte, kann das eine Berechtigung haben, insofern, dass man sich ja auch selber

00:49:39.640 –> 00:49:42.360

ernst nehmen soll, man soll sich selber wertschÀtzen.

00:49:42.360 –> 00:49:48.240

Und dann kann man sich ja ĂŒberlegen, warum denke ich das denn?

00:49:48.240 –> 00:49:55.960

Und es gibt zum Beispiel Menschen, mit denen hĂ€tte ich frĂŒher nicht gesprochen oder ich

00:49:55.960 –> 00:49:59.120

hÀtte die Gelegenheit auch nicht gehabt und vor allem hÀtte ich die Gelegenheit auch

00:49:59.120 –> 00:50:00.120

gar nicht gesucht.

00:50:00.120 –> 00:50:07.520

Ich muss sagen, Clubhouse war fĂŒr mich echt so ein Game Changer, weil ich hier mit vielen

00:50:07.520 –> 00:50:13.160

Menschen gesprochen habe, sowohl im Positiven wie auch anderweitig, wo ich dann so dachte,

00:50:13.160 –> 00:50:17.640

nee, also auf der Straße mit dir einen Kaffee trinken, nee, hĂ€tte ich jetzt nicht gemacht.

00:50:17.640 –> 00:50:24.360

War jedoch ein gutes GesprÀch und hat uns jetzt auch beide weitergebracht. Und ich glaube,

00:50:24.360 –> 00:50:30.080

Das ist so ein Punkt, wo man sich selber dann auch mal auf den PrĂŒfstand schicken kann

00:50:30.080 –> 00:50:33.880

und dann mal so fragen, warum habe ich dieses Ressentiment?

00:50:33.880 –> 00:50:36.440

Ist das gerechtfertigt, dass ich das habe?

00:50:36.440 –> 00:50:38.920

Weil, ja, weiß ich nicht.

00:50:38.920 –> 00:50:44.960

Also es gibt natĂŒrlich jetzt, also wenn jemand auf der politischen Skala sehr weit recht

00:50:44.960 –> 00:50:49.920

sein sollte, dann wÀre das jetzt kein Mensch, mit dem ich jetzt automatisch ins GesprÀch

00:50:49.920 –> 00:50:50.920

gehen wĂŒrde.

00:50:50.920 –> 00:50:54.240

Und trotzdem bringen solche Diskussionen einen weiter.

00:50:54.240 –> 00:51:00.320

den anderen auch, statt ihm dann zu sagen, das, was du denkst, ist Quatsch und hier und

00:51:00.320 –> 00:51:07.120

Kampfrhetorik und der andere sagt zu mir dann „Cancel Culture“, das wird man ja wohl noch sagen

00:51:07.120 –> 00:51:14.200

dĂŒrfen. Das ist ja nichts, was mich oder uns dann voranbringt, sondern dieser Dialog und das hattest

00:51:14.200 –> 00:51:19.160

du ja auch schon beschrieben, dieses Kennenlernen, dass man dem anderen dann die Möglichkeit gibt,

00:51:19.160 –> 00:51:25.720

zu sehen, die sind ja gar nicht alle gleich. Das ist ja gar nicht so. Und das habe ich auch,

00:51:25.720 –> 00:51:32.760

dass ich so denke, naja, Menschen sind so und so. Dass ich einfach diese Erfahrung gemacht habe und

00:51:32.760 –> 00:51:38.280

das sind Zuschreibungen, die ich mache und da kann ich mich auch nicht rausnehmen. Und wenn ich

00:51:38.280 –> 00:51:44.120

hundertmal ein POC bin, ist es trotzdem so, dass ich bestimmt auch eigene Ressentiments gegenĂŒber

00:51:44.120 –> 00:51:50.360

Themen und Menschen habe. Also ich wĂŒrde jetzt nicht mit einem Nazi was trinken gehen wollen

00:51:50.360 –> 00:51:57.200

und trotzdem wÀre das GesprÀch wahrscheinlich insofern gut, dass wir beide mal unsere Perspektiven

00:51:57.200 –> 00:52:03.480

erweitern könnten und ich denke, das fĂŒhrt zum Erkenntnisgewinn. Also das war jetzt keine Einladung

00:52:03.480 –> 00:52:09.320

und trotzdem glaube ich, dass das wichtig ist und man sollte sich auch nicht mit jedem unterhalten,

00:52:09.320 –> 00:52:12.800

Bei manchen Menschen, das hat Sonja ja sehr schön beschrieben,

00:52:12.800 –> 00:52:18.280

bei manchen Menschen ist es auch so, da geht es wirklich um, wer hat Recht?

00:52:18.280 –> 00:52:23.480

Und man will so ein AutoritÀtsgehabe ist es dann,

00:52:23.480 –> 00:52:25.800

oder ich will dir jetzt zeigen, wo der Hammer hÀngt.

00:52:25.800 –> 00:52:29.320

Und man denkt sich innerlich so, boah, also auf das GesprÀch

00:52:29.320 –> 00:52:30.480

könnte ich auch verzichten.

00:52:30.480 –> 00:52:33.400

Das ist jetzt vergebene Lebens,

00:52:33.400 –> 00:52:36.880

also es ist wirklich verschwendete Lebenszeit in dem Fall.

00:52:37.560 –> 00:52:39.600

Das heißt, ihr sollt nicht mit jedem reden.

00:52:39.600 –> 00:52:43.320

Und trotzdem ist es so, dass solche GesprÀche

00:52:43.320 –> 00:52:45.160

den Erkenntnisgewinn erweitern können.

00:52:45.160 –> 00:52:46.760

Also kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

00:52:46.760 –> 00:52:51.880

Ja, ich denke, das wird mein Highlight heute Morgen.

00:52:51.880 –> 00:52:56.920

Clubhouse als Game Changer fĂŒr Dialog und Erkenntnisgewinn.

00:52:56.920 –> 00:52:58.840

Wie cool ist das denn?

00:52:58.840 –> 00:53:02.200

Und das finde ich wirklich ganz beeindruckend, was du da erzÀhlt hast,

00:53:02.200 –> 00:53:03.840

zusammengefĂŒhrt hast.

00:53:03.840 –> 00:53:09.840

Und da sind wir bei diesem, dem anderen die Möglichkeit zu geben, die sind ja gar nicht

00:53:09.840 –> 00:53:17.040

so, das ist die eine Perspektive, gleichzeitig gibt es auch noch die Perspektive, sich selbst

00:53:17.040 –> 00:53:21.680

die Möglichkeit zu geben, zu erkennen, der andere ist ja gar nicht so.

00:53:21.680 –> 00:53:24.720

Das wÀre jetzt nochmal die andere Brille in ErgÀnzung.

00:53:24.720 –> 00:53:31.400

Und da sind wir jetzt bei diesem, und das ist das, was ich einstiegs sozusagen mit meiner

00:53:31.400 –> 00:53:35.860

Fragestellung sozusagen auch nochmal ein StĂŒck weit bezwecken wollte, deswegen

00:53:35.860 –> 00:53:40.400

auch so steil reingegangen. Mit diesem „brauche ich sozusagen die Kommunikation

00:53:40.400 –> 00:53:45.960

oder den Dialog, um Erkenntnisse zu generieren?“ NatĂŒrlich gibt es

00:53:45.960 –> 00:53:49.600

verschiedene Kontexte, in denen ich auch Erkenntnisse generieren kann, ohne dass

00:53:49.600 –> 00:53:54.480

der Dialog möglicherweise dabei ist. Also dass wir gewissermaßen

00:53:54.480 –> 00:54:01.160

vielleicht auch andere Mittel dafĂŒr nutzen können. Und gleichzeitig ist dieses

00:54:01.160 –> 00:54:12.080

dieses Mittel des Dialogs ein ganz, ganz, ganz starkes Element, ein PhÀnomen, wo wahnsinnig

00:54:12.080 –> 00:54:17.280

viel an Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung tatsÀchlich stattfinden kann, vorausgesetzt,

00:54:17.280 –> 00:54:23.280

dass eben eine entsprechende Haltung da ist, dass ein Raum dafĂŒr aufgemacht wird, dass die

00:54:23.280 –> 00:54:30.880

persönliche Begegnung sozusagen zugelassen wird, dass gewisse Vorurteile oder auch unconscious bias,

00:54:30.880 –> 00:54:35.560

die vorhanden sind, ein StĂŒck weit zur Seite geschoben werden, um in den Austausch zu kommen,

00:54:35.560 –> 00:54:41.440

umeinander eben auch zuzuhören und damit dann auch die BrĂŒcke sozusagen zu dem Raum Morgen.

00:54:41.440 –> 00:54:48.240

Denn morgen geht es ja dann weiter um Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung im Kontext des Zuhörens.

00:54:48.240 –> 00:54:52.000

Da wollen wir ja dann in diese Vertiefung gehen. Deswegen passt es jetzt an der Stelle wunderbar.

00:54:52.000 –> 00:54:59.560

Und hier eben wirklich diesen Dialog zu nutzen und sich auch noch mal Gedanken darĂŒber zu machen,

00:54:59.560 –> 00:55:02.360

Was macht diesen Dialog letztendlich aus?

00:55:02.360 –> 00:55:03.560

Du hast es so schön beschrieben.

00:55:03.560 –> 00:55:08.760

Also es gibt fĂŒr Clubhouse als Gamechanger dahingehend zu sagen,

00:55:08.760 –> 00:55:12.760

woanders wÀre ich wahrscheinlich jetzt mit diesem Menschen

00:55:12.760 –> 00:55:15.760

nicht einen Kaffee trinken gegangen oder was auch immer trinken gegangen.

00:55:15.760 –> 00:55:20.960

Und diese Begegnung jetzt, die denn möglich geworden ist auf Clubhouse,

00:55:20.960 –> 00:55:22.360

das bedeutet jetzt aber nicht,

00:55:22.360 –> 00:55:25.360

dass ich dann seine Meinung annehmen muss oder Àhnliches,

00:55:25.360 –> 00:55:28.760

sondern ĂŒberhaupt diese Begegnung und diesen Austausch zu schaffen,

00:55:28.760 –> 00:55:34.280

diesen Raum aufzumachen, mit bestimmten Rahmenbedingungen, Regeln, wie auch immer

00:55:34.280 –> 00:55:41.040

sozusagen, in ein GesprÀch zu kommen und die Perspektiven des anderen wahrnehmen

00:55:41.040 –> 00:55:46.500

zu können, erleben zu können, spĂŒren zu können und angelehnt daran eben auch die

00:55:46.500 –> 00:55:51.520

eigenen Gedanken noch mal zu sortieren, neue Erkenntnisse zu gewinnen,

00:55:51.520 –> 00:55:56.000

unabhÀngig davon, ob ich bei jeder Meinung mitgehe oder oder Àhnliches.

00:55:56.000 –> 00:56:02.240

Da sind wir auch bei dem Aspekt, da spielt plötzlich dann auch so was wie Empathie eine

00:56:02.240 –> 00:56:07.600

Rolle. Und auch zu dem Aspekt der Empathie und der Kenntnisgewinnung wird es noch einen Raum geben.

00:56:07.600 –> 00:56:12.360

Im Laufe der nĂ€chsten Woche, glaube ich, mĂŒsste das kommen. Also von daher total spannend. Das

00:56:12.360 –> 00:56:18.000

finde ich, das war jetzt wirklich nochmal so mein morgendliches Highlight hier in der Runde. Vielen,

00:56:18.000 –> 00:56:22.280

vielen lieben Dank dafĂŒr. Und damit möchte ich gerne mit Blick auf die Zeit in die Abschlussrunde

00:56:22.280 –> 00:56:27.240

ĂŒbergehen, fangen wir bei Sonja an, dann Layla und dann runde ich gerne den Raum fĂŒr heute ab. Sonja.

00:56:27.240 –> 00:56:34.320

Ja, dann bringe ich mein Abschlussstatement noch mit rein. Das verbinde ich dann einfach damit.

00:56:34.320 –> 00:56:39.720

Denn mir ist noch ein Punkt wichtig in diesem Zusammenhang zu erwÀhnen und zwar ist das,

00:56:39.720 –> 00:56:46.200

welche Absicht habe ich in einer Kommunikation. Wenn ich also merke, dass ich selber mich gerne

00:56:46.200 –> 00:56:51.200

mit dem anderen verbinden möchte oder der andere sich mit mir verbinden möchte und ich dieses

00:56:51.200 –> 00:56:55.520

Interesse teile, dann gebe ich mir einfach auch mehr MĂŒhe, gut zu kommunizieren und

00:56:55.520 –> 00:56:59.760

zwar so, dass der andere Interesse an der Kommunikation hat beziehungsweise sich

00:56:59.760 –> 00:57:05.560

wohl fĂŒhlt. Wenn ich aber merke, dass das Interesse nicht da ist, keine Verbindung

00:57:05.560 –> 00:57:09.320

aufgebaut werden soll, dann gebe ich mir sehr viel weniger MĂŒhe und diese

00:57:09.320 –> 00:57:14.080

Erkenntnis spart unglaublich viel Energie und das hat sehr viel dann eben

00:57:14.080 –> 00:57:18.600

auch mit Zuhören und mit Empathie zu tun, also als BrĂŒcke zum Thema fĂŒr

00:57:18.600 –> 00:57:25.880

morgen. Dankeschön. Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank. Layla. Ich habe gerade fĂŒr mich

00:57:25.880 –> 00:57:30.600

ĂŒberlegt, also ich war mal in einer sehr unschönen Situation und da hat jemand rassistische Äußerungen

00:57:30.600 –> 00:57:38.080

gemacht und ich war in einer Zwangsgemeinschaft und dann habe ich ja hierarchisch mich dann

00:57:38.080 –> 00:57:43.360

beschwert und habe gesagt, entschuldigen Sie, das kann man so nicht sagen und dann ist mir gesagt

00:57:43.360 –> 00:57:50.360

„Ach, wissen Sie, Frau Bellaid, manchmal ist eine Gruppe der Spiegel der Gesellschaft.“

00:57:50.360 –> 00:57:53.360

Und dann habe ich gesagt, na ja, wenn das der Spiegel der Gesellschaft ist,

00:57:53.360 –> 00:57:56.360

dann sollte man den vielleicht mal putzen.

00:57:56.360 –> 00:58:00.360

Und trotzdem ist es gut, immer wieder in diesen Spiegel zu gucken.

00:58:00.360 –> 00:58:05.360

Und ob ich jetzt meinen eigenen Spiegel putze, damit die anderen mich besser sehen,

00:58:05.360 –> 00:58:11.360

oder ob ich, ja, weiß ich nicht, also ich muss ja nicht vehement direkt mit Spiritus rangehen

00:58:11.360 –> 00:58:15.360

und sagen, das geht gar nicht, das kann man sich nicht ausdrĂŒcken.

00:58:15.360 –> 00:58:20.360

Und trotzdem ist es wichtig, den Spiegel des anderen zu sehen,

00:58:20.360 –> 00:58:23.360

um sich vielleicht wieder zu erkennen und Erkenntnisse zu gewinnen.

00:58:23.360 –> 00:58:32.360

Ja, absolut. Und hier hat ja auch die eigene Reaktion im Dialog

00:58:32.360 –> 00:58:36.360

eine absolute, möglicherweise eine Auswirkung.

00:58:36.360 –> 00:58:40.360

Jetzt ist Raphael nicht mehr im Raum.

00:58:40.360 –> 00:58:43.380

Wollte ich noch mit aufgreifen.

00:58:43.380 –> 00:58:46.900

Diesen Aspekt, und ich nehme das gerne als Beispiel,

00:58:46.900 –> 00:58:48.620

aber wir haben auch andere RĂ€ume gehabt,

00:58:48.620 –> 00:58:50.340

in denen diese Beispiele gekommen sind.

00:58:50.340 –> 00:58:51.660

Die kommen auch immer wieder.

00:58:51.660 –> 00:58:56.680

Er ist ja vorhin zum Beispiel in den Beitrag eingestiegen mit

00:58:56.680 –> 00:58:59.200

„Ich muss dir vehement widersprechen“.

00:58:59.200 –> 00:59:05.420

Und das sind ganz hÀufig Stilmittel, die wir einsetzen sozusagen,

00:59:05.440 –> 00:59:09.880

wir uns manchmal vielleicht gar nicht so

00:59:09.880 –> 00:59:12.880

bewusst sind, die auch in einem Dialog

00:59:12.880 –> 00:59:15.280

je nachdem mit wem ich gerade im

00:59:15.280 –> 00:59:16.560

Austausch bin, je nachdem ob wir uns

00:59:16.560 –> 00:59:18.160

vielleicht in anderen RĂ€umen schon

00:59:18.160 –> 00:59:20.200

begegnet sind, ob vielleicht eine gewisse

00:59:20.200 –> 00:59:22.040

Beziehung schon da ist und so weiter,

00:59:22.040 –> 00:59:24.400

eben auch sehr unterschiedliche

00:59:24.400 –> 00:59:25.680

Reaktionen auch auslösen kann. Und wir

00:59:25.680 –> 00:59:29.720

haben das ja tatsÀchlich in diesem

00:59:29.720 –> 00:59:31.280

Raum auch schon gehabt, dass ein, da muss

00:59:31.280 –> 00:59:34.960

man vielleicht fairerweise sagen, dass

00:59:31.280 –> 00:59:38.600

da die Beziehung schon von vornherein

00:59:38.600 –> 00:59:39.920

möglicherweise nicht passte, im

00:59:39.920 –> 00:59:42.240

Sinne von vielleicht auch gewisse

00:59:42.240 –> 00:59:44.200

Bewertungen, die schon da waren, die das

00:59:44.200 –> 00:59:46.480

natĂŒrlich dann noch weiter getriggert

00:59:46.480 –> 00:59:50.080

haben. Allerdings, dass dann eben ein

00:59:50.080 –> 00:59:52.400

Beitrag, der so gestartet ist, dann

00:59:52.400 –> 00:59:55.080

zum Beispiel auch in einem

00:59:55.080 –> 00:59:57.400

StreitgesprÀch fast schon geendet ist, in

00:59:57.400 –> 00:59:59.320

AnfĂŒhrungsstrichen, weil eben dann die

00:59:57.400 –> 01:00:01.680

Reaktion auch entsprechend ist. Und warum greife ich dieses Beispiel auf? Weil eben,

01:00:01.680 –> 01:00:06.920

weil du gerade gesagt hast, die Absicht, also die Absicht war ja nochmal ein Aspekt,

01:00:06.920 –> 01:00:11.800

der jetzt genannt wurde und auch dieses, welche Begriffe verwende ich denn? Und hier können wir

01:00:11.800 –> 01:00:16.000

eben bei uns selbst auch gucken. Das heißt, im Dialog spielt es eine ganz wesentliche Rolle,

01:00:16.000 –> 01:00:21.320

ja auch, welche Begriffe wir auch einsetzen. Ob das, und du hast es dann zum Beispiel vorhin

01:00:21.320 –> 01:00:25.920

sehr schön neutralisiert. Übrigens möchte ich auch gerne noch mehr hervorheben und unterstreichen,

01:00:25.920 –> 01:00:29.160

fĂŒr die, die das nicht bewusst wahrgenommen haben,

01:00:29.160 –> 01:00:31.960

indem du dann gesagt hast, ich sehe das gar nicht als Widerspruch,

01:00:31.960 –> 01:00:35.360

sondern als ErgÀnzung zu dem, was ich gesagt habe.

01:00:35.360 –> 01:00:38.880

Und das war eine Form der Neutralisierung durch die Sprache,

01:00:38.880 –> 01:00:41.880

im Dialog sozusagen, was vorgenommen wurde.

01:00:41.880 –> 01:00:45.120

HÀtte aber auch eine ganz andere Reaktion von dir sein können,

01:00:45.120 –> 01:00:48.760

die möglicherweise angetriggert ist durch den Einstieg, der gewÀhlt wurde.

01:00:48.760 –> 01:00:49.960

Und mir geht es gar nicht darum,

01:00:49.960 –> 01:00:52.320

jetzt so nach dem Motto diese Bewertungen vorzunehmen,

01:00:52.400 –> 01:00:59.040

sondern nochmal dieses nochmal bewusst zu machen, dass die die Sprache, die wir wÀhlen,

01:00:59.040 –> 01:01:05.640

ja oder dieses Ich kann nicht nicht kommunizieren, ob das gestig, bimig ist und so weiter und so fort.

01:01:05.640 –> 01:01:12.560

Die Grundhaltung, die dahinter steckt, dass all das eben ein ganz wesentlich mit dazu beitrÀgt,

01:01:12.560 –> 01:01:16.760

wie eben auch ein Dialog, also ob ein Dialog ĂŒberhaupt zustande kommt.

01:01:16.760 –> 01:01:19.120

Nicht jedes GesprÀch ist aus meiner Sicht ein Dialog.

01:01:19.120 –> 01:01:23.880

Das wÀre wahrscheinlich auch mal ein Raum wert, sich das mal genauer anzuschauen.

01:01:23.880 –> 01:01:28.080

Nicht jedes GesprÀch ist ein Dialog, ist meine steile These an der Stelle.

01:01:28.080 –> 01:01:33.040

Und also aus einem GesprÀch sozusagen ein Dialog zu machen,

01:01:33.040 –> 01:01:35.280

da bedarf es eben tatsÀchlich auch.

01:01:35.280 –> 01:01:38.560

Und da sind wir wieder bei diesem Aspekt, auch den Sonja noch mit angesprochen hat,

01:01:38.560 –> 01:01:41.400

auch in Richtung nochmal mit der Empathie und so weiter.

01:01:41.400 –> 01:01:44.960

Also hier sind verschiedene Elemente, die da rein spielen, die Beziehungen,

01:01:44.960 –> 01:01:51.800

die Grundhaltung und und und, die letztendlich eben dieses in Summe betrachtet, einen Raum

01:01:51.800 –> 01:01:56.280

ermöglichen auf Augenhöhe wertschÀtzend und so weiter. Hier können wir noch weitere Begriffe

01:01:56.280 –> 01:02:03.200

mit reinnehmen, aufzumachen und da eine Begegnung zu ermöglichen. Das bedeutet nicht, dass ich die

01:02:03.200 –> 01:02:07.760

Meinung des anderen annehmen muss, dass ich der gleichen Auffassung sein muss oder Ähnliches. Ich

01:02:07.760 –> 01:02:13.400

darf trotzdem meine Meinung vertreten an der Stelle und auch dazu stehen. Vielleicht habe

01:02:13.400 –> 01:02:17.920

ich auch Erkenntnisse und korrigiere mich an der einen oder anderen Stelle. Aber ĂŒberhaupt,

01:02:17.920 –> 01:02:27.040

um dieses Fundament zu legen, brauche ich eben gewisse „Rahmenbedingungen“ sozusagen. Und je

01:02:27.040 –> 01:02:33.800

bewusster ich damit umgehe, desto mehr kann ich letztlich dann auch dazu beitragen, dadurch wie

01:02:33.800 –> 01:02:38.640

ich mit bestimmten Situationen umgehe, wie ich in der Kommunikation damit umgehe, GesprÀche in

01:02:38.640 –> 01:02:42.000

in einen Dialog zu verwandeln und einen Raum aufzumachen,

01:02:42.000 –> 01:02:46.400

in dem eben auch Erkenntnis und Erkenntnisgewinn möglich wird.

01:02:46.400 –> 01:02:48.760

Das finde ich total spannend. Vielen, vielen lieben Dank.

01:02:48.760 –> 01:02:51.880

War fĂŒr mich echt ein Megaraum.

01:02:51.880 –> 01:02:55.000

Danke fĂŒr eure BeitrĂ€ge auch ĂŒber den Chat.

01:02:55.000 –> 01:02:57.160

Und ich freue mich total auf morgen,

01:02:57.160 –> 01:02:59.480

denn dann gucken wir uns dann tatsÀchlich auch noch mal

01:02:59.480 –> 01:03:01.840

diesen Aspekt des Zuhörens an.

01:03:01.840 –> 01:03:06.880

Und ja, auch hier hatten wir schon ganz oft

01:03:06.880 –> 01:03:14.520

der Andreas Wollermann mit seinem

01:03:14.520 –> 01:03:17.560

mit seinem Spruch. Viele hören zu, um zu

01:03:17.560 –> 01:03:21.080

antworten und nicht um zu verstehen

01:03:21.080 –> 01:03:23.760

sozusagen und mit dem, mit diesem Zitat in

01:03:23.760 –> 01:03:25.960

AnfĂŒhrungsstrichen von ihm aufgegriffen,

01:03:25.960 –> 01:03:28.680

können wir ja gerne mal in diese

01:03:28.680 –> 01:03:31.160

Thematik morgen einsteigen und schauen,

01:03:31.160 –> 01:03:34.320

was, welche Rolle spielt eben das

01:03:34.320 –> 01:03:35.920

Zuhören in Bezug auf Erkenntnis und

01:03:34.320 –> 01:03:37.420

Erkenntnisgewinnung. In dem Sinne seid ihr herzlich eingeladen, morgen frĂŒh um

01:03:37.420 –> 01:03:40.920

8 Uhr wieder mit dabei zu sein. In diesem Sinne, ich wĂŒnsche euch was. Bis

01:03:40.920 –> 01:03:43.640

morgen. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche KausalitĂ€ten hergestellt werden oder Übertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon lĂ€ngst weiß:

- Warum die BedĂŒrfnispyramide von Maslow keine zuverlĂ€ssige Grundlage fĂŒr Motivation ist

- Warum Persönlichkeitstests als Fundament fĂŒr Personalentscheidungen fragwĂŒrdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

EinverstÀndniserklÀrung

Herzlichen GlĂŒckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!