Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wir begr├╝├čen Michael Nolte mit ┬╗Gewalt in der Kunst┬ź als Gast zu unserem Experten-Talk und sprechen vor dem Hintergrund seiner Expertise & Erfahrung in Raum #925 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×Macht & GewaltÔÇť ├╝ber Hintergr├╝nde und Entwicklungen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ Der Clubhouse Experten-Talk mit Michael Nolte | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.┬á

00:00:00.000 –> 00:00:04.600

Dann m├Âchte ich euch alle noch mal ganz, ganz herzlich heute Morgen begr├╝├čen und

00:00:04.600 –> 00:00:08.880

heute vor allen Dingen auch Michael Nolte mit Gewalt in der Kunst als Gast zu unserem

00:00:08.880 –> 00:00:09.880

Experten-Talk.

00:00:09.880 –> 00:00:15.160

Michael Nolte, besser bekannt unter seinem K├╝nstlernamen MiNo, ist Kriminalbeamter,

00:00:15.160 –> 00:00:17.080

der sich mit Ende 40 neu erfindet.

00:00:17.080 –> 00:00:23.040

Mit seinem Naturtalent, Geschick und Selbstvermarktung gelingt es ihm, in nur zwei Jahren die Aufmerksamkeit

00:00:23.040 –> 00:00:24.600

der Kunstwelt zu erringen.

00:00:24.600 –> 00:00:29.120

Michael wurde durch das Deutsche Historische Museum in Berlin mit Platz 1 in der Rubrik

00:00:29.120 –> 00:00:35.120

Tape Art ausgezeichnet und gilt heute als Newcomer in der Street- und Tape-Art-Szene.

00:00:35.120 –> 00:00:39.920

Vor dem Hintergrund seiner Expertise und Erfahrung im Bereich der Kriminologie und Kunst sprechen

00:00:39.920 –> 00:00:45.080

wir unter unserem aktuellen Dachthema „Macht und Gewalt“ heute ├╝ber Gewalt in der Kunst

00:00:45.080 –> 00:00:49.760

und wollen mehr dar├╝ber erfahren, wie verschiedene Formen der Gewalt im Bereich der Kunst zum

00:00:49.760 –> 00:00:53.120

Ausdruck kommen und welche Chancen und Risiken damit verbunden sind.

00:00:53.120 –> 00:00:57.960

Und damit auch an dich nochmal ein ganz, ganz offizielles herzliches Willkommen, lieber

00:00:57.960 –> 00:01:01.960

Michael, ich freue mich total, dich heute im Experten-Talk an meiner Seite begr├╝├čen zu d├╝rfen.

00:01:01.960 –> 00:01:06.960

Ich begr├╝├če erst mal alle zu dem Thema Kunst und Gewalt.

00:01:06.960 –> 00:01:10.960

Ein Thema, was mich sehr tangiert, weil ich aus beiden Bereichen komme.

00:01:10.960 –> 00:01:17.960

Zum einen bin ich K├╝nstler, zum anderen bin ich Kriminalist und habe auch mit Gewalt zu tun in meiner t├Ąglichen Arbeit.

00:01:17.960 –> 00:01:22.960

So decken sich beide Themen und ich habe da eine Expertise zu liefern.

00:01:22.960 –> 00:01:28.160

Wenn wir uns mit Kunst und Gewalt besch├Ąftigen, m├Âchte ich vorwegstellen,

00:01:28.160 –> 00:01:31.800

dass ich das von verschiedenen Seiten aus angehen kann.

00:01:31.800 –> 00:01:38.360

Zum einen in der Darstellung von Gewalt in der Kunst,

00:01:38.360 –> 00:01:41.560

zum anderen Kunst als Ausdruck von Gewalt.

00:01:41.560 –> 00:01:48.960

Ein dritter Punkt w├Ąre sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch in der Kunst.

00:01:49.360 –> 00:01:53.120

Und ein vierter Punkt w├Ąre Gewalt als soziale Struktur.

00:01:53.120 –> 00:01:56.960

Nicht zum Schluss kommen wir noch da hin, dass politische Gewalt und

00:01:56.960 –> 00:02:01.480

Protestkunst, ich denke da an Umweltschutzaktivisten,

00:02:01.480 –> 00:02:05.360

auch gerade jetzt aktuell ein gro├čes Thema in der Kunst ist,

00:02:05.360 –> 00:02:06.880

die sich teilweise festklemmen.

00:02:06.880 –> 00:02:10.240

Das hei├čt, wir k├Ânnen diesen Begriff Kunst und Gewalt von

00:02:10.240 –> 00:02:14.480

verschiedenen Punkten aus angehen, nicht nur von der darstellenden Kunst.

00:02:14.480 –> 00:02:17.920

Ich habe da verschiedene Beispiele, wo wir da tiefer drin einsteigen k├Ânnen.

00:02:17.920 –> 00:02:24.220

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und das zeigt ja auch, dass auch hier wieder bei diesem

00:02:24.220 –> 00:02:29.080

Thema sozusagen verschiedene Ebenen aufgemacht werden k├Ânnen. Und da wollen wir gerne mal auf

00:02:29.080 –> 00:02:34.600

die verschiedenen Aspekte auch einschauen. Lass uns doch gerne mit der darstellenden Kunst starten,

00:02:34.600 –> 00:02:38.920

darstellende Kunst und Gewalt. Was hast du denn da f├╝r uns mitgebracht?

00:02:38.920 –> 00:02:44.360

Da habe ich ein Beispiel uns mal rausgesucht. Wir haben das Werk Guernica von Pablo Picasso,

00:02:44.360 –> 00:02:51.360

das 1937 entstanden ist. Das ist eine kraftvolle Darstellung der Schrecken des Zweiten Weltkriegs.

00:02:51.360 –> 00:03:00.440

Guernica war eine Stadt in Spanien, die durch die Deutschen bombardiert worden ist. Und diese

00:03:00.440 –> 00:03:08.160

Grausamkeiten des Krieges als ikonisches Symbol hat Picasso in einem Werk dann dargestellt. Diese

00:03:08.160 –> 00:03:15.540

ganzen Kriegstrauma, diese ganze Zerst├Ârung, diese ganzen Leiden, die dort passiert sind im

00:03:15.540 –> 00:03:23.260

Zweiten Weltkrieg. Und wir sehen in diesem Bild, typisch Picasso-Werk, das sehr ber├╝hmt ist von

00:03:23.260 –> 00:03:26.760

ihm, sehen wir halt diese Grausamkeiten in diesem Bild.

00:03:31.760 –> 00:03:38.240

das Thema Gewalt annehmen und es versuchen dann symbolisch hier die Kriegsgewalt in Werken

00:03:38.240 –> 00:03:43.240

zu implementieren und ihre Gef├╝hle oder ihre Meinung zu diesem Thema in Werke

00:03:43.240 –> 00:03:47.240

hineinzulegen. Guernica ist da ein sehr gutes Beispiel

00:03:47.240 –> 00:03:50.360

f├╝r diese Grausamkeiten des Zweiten Weltkrieges.

00:03:50.360 –> 00:03:54.160

Das w├Ąre ein Beispiel f├╝r Kunst, wo die

00:03:54.160 –> 00:03:59.600

Gewaltdarstellung sich manifestiert in richtigen Kunstwerken.

00:03:59.800 –> 00:04:01.800

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:04:01.800 –> 00:04:06.800

Wie verh├Ąlt es sich denn, also wenn wir einfach mal dar├╝ber nachdenken,

00:04:06.800 –> 00:04:11.800

gibt es denn da Chancen und Risiken in diesem Zusammenhang, die auch zu betrachten sind?

00:04:11.800 –> 00:04:16.800

Also wie sinnvoll oder auch gerechtfertigt ist es denn tats├Ąchlich auch,

00:04:16.800 –> 00:04:23.800

gewisse Aspekte der Gewalt aufzugreifen, auch in einer Zeit oder Lebensphase,

00:04:23.800 –> 00:04:26.800

in der man sich vielleicht auch als K├╝nstler befindet,

00:04:26.800 –> 00:04:34.200

damit sozusagen das Ganze in einer bestimmten Perspektive in der Kunst darzustellen. Wie siehst du das?

00:04:34.200 –> 00:04:45.000

In diesem Fall hat ja Pablo Picasso das Ganze aufgenommen, um auf diese Schrecken, die dort passiert sind, hinzuweisen.

00:04:45.000 –> 00:04:53.800

Von daher finde ich es seinen Ansinnen berechtigt, das aufzunehmen, das zu manifestieren und hier quasi die Kunst zu benutzen,

00:04:53.800 –> 00:04:56.800

um auf dieses Thema und auf diesen Schrecken hinzuweisen.

00:04:56.800 –> 00:04:58.800

Das ist ├╝blich in der Kunst.

00:04:58.800 –> 00:05:02.300

Es ist nicht das einzige Beispiel, was wir haben in der darstellenden Kunst,

00:05:02.300 –> 00:05:06.100

wo K├╝nstler Gewaltdarstellung in ihre Kunstwerke legen,

00:05:06.100 –> 00:05:09.400

um auf bestimmte Themen aufmerksam zu machen

00:05:09.400 –> 00:05:11.400

und die Betrachter darauf hinzuweisen.

00:05:11.400 –> 00:05:14.300

Also f├╝r mich zun├Ąchst erstmal legitim,

00:05:14.300 –> 00:05:17.300

weil er stellt hier im kubistischen Stil

00:05:17.300 –> 00:05:20.500

diese Gewaltdarstellung und diese Bombardierung

00:05:20.500 –> 00:05:22.500

von der Stadt Guernica dar

00:05:22.500 –> 00:05:27.780

Und das darum, damit der Betrachter sich mit diesem Thema auseinandersetzt.

00:05:27.780 –> 00:05:31.780

Also ├╝ber die Kunst bringt er da den Betrachter zum Nachdenken

00:05:31.780 –> 00:05:35.980

und h├Ąlt diese Gewaltdarstellung in Erinnerung der Menschen.

00:05:35.980 –> 00:05:43.780

Lass mich da nochmal nachfragen, denn wir kennen das ja zum Beispiel aus der Filmindustrie.

00:05:43.780 –> 00:05:47.780

Da gibt es ja dann durchaus auch so Aspekte, dass dann zum Beispiel

00:05:47.780 –> 00:05:51.980

bestimmte Filme erst freigegeben sind ab einem gewissen Alter.

00:05:51.980 –> 00:05:55.980

Gibt sowas eigentlich in der darstellenden Kunst auch oder wie verh├Ąlt es sich damit?

00:05:55.980 –> 00:06:02.980

Und wie ist das dann zum Beispiel, letztendlich kann ja dann jeder dieses Kunstwerk normalerweise betrachten.

00:06:02.980 –> 00:06:08.980

Also gibt es da vielleicht auch Einschr├Ąnkungen, die es geben m├╝sste oder verh├Ąlt sich das hier anders als in der Filmindustrie?

00:06:08.980 –> 00:06:10.980

Das w├╝rde mich vielleicht nochmal an der Stelle interessieren.

00:06:10.980 –> 00:06:17.980

Ja, das kann ich so halb beantworten, weil ich es aus der Praxis kenne.

00:06:17.980 –> 00:06:24.780

Es gibt zum einen auch im Kunstbereich einen sogenannten Ethikrat, bestimmte H├Ąuser, gro├če

00:06:24.780 –> 00:06:30.820

Museen wie das Forkbankmuseum in Essen oder andere gro├če H├Ąuser, die Ausstellung haben, wo das Thema

00:06:30.820 –> 00:06:36.500

Gewalt, sexualisierte Gewalt, Sexualit├Ąt auch teilweise, Pornografie auch teilweise in der

00:06:36.500 –> 00:06:42.580

Kunst sich wiederfinden. Da bestimmen dann die Kuratoren auch mit. Und ich war schon in Ausstellungen,

00:06:42.580 –> 00:06:47.380

wo Pornografie dargestellt wurde. Das war dann ein abgegrenzter Bereich, da wurde gesondert

00:06:47.380 –> 00:06:52.260

darauf hingewiesen und dass Kinder unter 14 Jahren zum Beispiel hatten dort keinen

00:06:52.260 –> 00:06:55.620

Zugang oder nur mit Erwachsenen beziehungsweise mit ihren Eltern Zugang.

00:06:55.620 –> 00:07:00.340

Das liegt dann in den H├Ąnden der Kuratoren, in den H├Ąnden des Hauses, was

00:07:00.340 –> 00:07:02.620

diesen K├╝nstler oder diese Kunstform ausstellt.

00:07:02.620 –> 00:07:06.900

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:07:06.900 –> 00:07:12.340

Dann lass uns doch mit dem Stichwort sexualisierte Kunst gerne auf diese

00:07:12.340 –> 00:07:15.140

zweite Ebene sozusagen mal ├╝bergehen.

00:07:15.380 –> 00:07:19.040

Wobei da hast du gesagt, geht es dann nicht um darstellende Kunst,

00:07:19.040 –> 00:07:22.680

wor├╝ber du im Kontext von Gewalt sprechen m├Âchtest, sondern

00:07:22.680 –> 00:07:25.600

eine andere Ebene, die du aufmachen wolltest.

00:07:25.600 –> 00:07:28.720

Was kannst du denn dazu f├╝r die zu diesem Bereich sagen?

00:07:28.720 –> 00:07:34.240

Ja, diese sexualisierte Gewalt war lange Zeit kein Thema in Deutschland,

00:07:34.240 –> 00:07:35.680

gerade in der Kunstszene.

00:07:35.680 –> 00:07:38.840

Mit der MeToo-Bewegung ist das dann auch hier r├╝ber geschwappt

00:07:38.840 –> 00:07:42.000

und wurde dann 2019 zum Thema.

00:07:42.080 –> 00:07:46.840

Die FAZ hat dort eine Redaktion, hat junge K├╝nstlerinnen ausfindig gemacht,

00:07:46.840 –> 00:07:51.520

die per Eides statt erkl├Ąrt haben, dass sie von einem bekannten deutschen

00:07:51.520 –> 00:07:59.080

Berliner Kuratoren beziehungsweise Galeristen sexuell bedr├Ąngt, bel├Ąstigt wurden.

00:07:59.080 –> 00:08:01.840

Diese Vorw├╝rfe standen zun├Ąchst einmal im Raum.

00:08:01.840 –> 00:08:06.320

Derjenige Galerist wehrt sich auch bis heute damit juristisch dagegen.

00:08:06.320 –> 00:08:09.360

Da muss man vorsichtig sein.

00:08:09.560 –> 00:08:13.880

Ja, da geht es dahin, dass auch Machtmissbrauch in der Kunstszene

00:08:13.880 –> 00:08:20.480

geschieht. Junge K├╝nstlerinnen, die in der Kunst die Karriereleiter nach oben

00:08:20.480 –> 00:08:25.200

steigen wollen, in diesem Fall sollen sie von dem Galeristen sexuell bel├Ąstigt

00:08:25.200 –> 00:08:28.680

worden sein, ja auch unsittlich ber├╝hrt worden sein,

00:08:28.680 –> 00:08:31.880

um dadurch vielleicht auch Vorteile zu erlangen.

00:08:31.880 –> 00:08:33.720

Das ist mittlerweile auch ein Thema,

00:08:33.720 –> 00:08:37.160

diese sexualisierte Gewalt, gerade in diesen Machtstrukturen,

00:08:37.360 –> 00:08:40.360

die zweifelsohne in der Kunstwelt auch herrschen.

00:08:40.360 –> 00:08:45.360

Wie k├Ânnen wir uns das denn vorstellen?

00:08:45.360 –> 00:08:48.360

Denn ich wei├č jetzt nicht, wie ist denn da so die,

00:08:48.360 –> 00:08:51.360

sind das dann eher die K├╝nstler, die betroffen sind?

00:08:51.360 –> 00:08:54.360

Oder geht es eher um Angestellte,

00:08:54.360 –> 00:08:58.360

zum Beispiel eines Museums oder eines Kunsthauses?

00:08:58.360 –> 00:09:02.360

Also wo, von den Strukturen her,

00:09:02.360 –> 00:09:04.360

wie ist das denn sozusagen aufgebaut

00:09:04.360 –> 00:09:06.280

Wo begegnet uns das dann m├Âglicherweise?

00:09:06.280 –> 00:09:11.400

Also das gibt es mittlerweile auf allen Ebenen.

00:09:11.400 –> 00:09:13.320

Es gibt einen zweiten Skandal auch.

00:09:13.320 –> 00:09:16.760

Da f├Ąllt mir jetzt gerade nicht an, welches Museum es war.

00:09:16.760 –> 00:09:24.600

Dort wird von absoluter Unterdr├╝ckung der Angestellten seitens der Direktorin gesprochen.

00:09:24.600 –> 00:09:31.520

Schwere Vorw├╝rfe wurden da in der Presse ver├Âffentlicht, dass dort die gesamten Angestellten und Kuratoren,

00:09:31.520 –> 00:09:38.520

die teilweise Ausstellungen kuratieren, da er menschlich absch├Ątzig behandelt wurden,

00:09:38.520 –> 00:09:41.520

in einem Befehlston auch.

00:09:41.520 –> 00:09:47.520

Und auch da gibt es Machtverh├Ąltnisse zwischen Direktoren, zwischen Kuratoren und Ausf├╝hrenden.

00:09:47.520 –> 00:09:55.520

Zum anderen ist die sexuelle Gewalt nicht nur darauf zielt, dass nur Frauen betroffen sind.

00:09:55.520 –> 00:09:59.520

Sicherlich gibt es in Einzelf├Ąllen auch M├Ąnner, von denen ich geh├Ârt habe,

00:09:59.520 –> 00:10:05.520

die in diesem Bereich auch sexuell von anderen M├Ąnnern unterdr├╝ckt worden, angegangen worden sind.

00:10:05.520 –> 00:10:10.520

Auch dieses ist m├Âglich und auch das spielt sich in der Kunstszene ab.

00:10:10.520 –> 00:10:17.520

Ist ein No-Go, ist ein Verbotsthema, auch Tabuthema, wird nicht thematisiert und nicht gro├č dr├╝ber gesprochen.

00:10:17.520 –> 00:10:24.520

Dass gewisse Machtverh├Ąltnisse im Angestelltenverh├Ąltnis vorhanden sind

00:10:24.520 –> 00:10:30.940

sind und dass es hier in dem Bereich genauso auch Macht und Machtmissbrauch geben kann,

00:10:30.940 –> 00:10:35.620

ist, denke ich, f├╝r viele f├╝r uns relativ einfach nachzuvollziehen. Wie verh├Ąlt es

00:10:35.620 –> 00:10:41.700

sich denn bei K├╝nstlern? Ist denn da auch eine gewisse Abh├Ąngigkeit oder ein Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnis

00:10:41.700 –> 00:10:46.780

da? Vielleicht w├Ąre das nochmal interessant f├╝r die Personen, die eben in dem Kunstbereich

00:10:46.780 –> 00:10:51.140

nicht so tief unterwegs sind. Also wie verh├Ąlt es sich denn da mit den Machtverh├Ąltnissen

00:10:51.140 –> 00:10:53.140

und Abh├Ąngigkeiten, die vorhanden sind.

00:10:53.140 –> 00:10:59.940

Auch in der Szene unter den K├╝nstlern spielt die Gewalt, aber jetzt eher so die psychische

00:10:59.940 –> 00:11:01.260

Gewalt eine Rolle.

00:11:01.260 –> 00:11:06.780

Da m├╝ssen wir den Aspekt einflie├čen lassen, dass da ein sehr gro├čes Konkurrenzdenken

00:11:06.780 –> 00:11:07.780

ist.

00:11:07.780 –> 00:11:14.140

Und alles, was ich bislang erlebt habe auf Ausstellungen, auf Messen unter K├╝nstlern,

00:11:14.140 –> 00:11:16.380

wird sich da arg vonisch betrachtet.

00:11:16.380 –> 00:11:20.500

Und ich sag mal, der eine g├Ânnt dem anderen meistens nichts.

00:11:20.500 –> 00:11:22.860

Es geht da um knallharte Verk├Ąufe, es geht um Business.

00:11:22.860 –> 00:11:27.140

Und ich selber bin in einer K├╝nstlerakademie organisiert,

00:11:27.140 –> 00:11:29.140

die es genau andersherum macht.

00:11:29.140 –> 00:11:32.540

Da vereinigt man sich in der K├╝nstlerakademie.

00:11:32.540 –> 00:11:33.900

Man hilft sich untereinander.

00:11:33.900 –> 00:11:37.340

Man freut sich auch, wenn der andere ein Kunstwerk ver├Ąu├čert.

00:11:37.340 –> 00:11:40.580

Wir gehen genau den gegenst├Ąndlichen Weg.

00:11:40.580 –> 00:11:43.620

Aber in der Kunstszene unter K├╝nstlern ist es ein hartes Business.

00:11:43.620 –> 00:11:48.180

Da wird argmonisch immer die Kunst des anderen betrachtet

00:11:48.180 –> 00:11:53.460

teilweise auch deformiert heruntergemacht, weil man an den eigenen Verkauf, an den eigenen

00:11:53.460 –> 00:11:58.860

Fortschritt denkt. Und da spielt die psychische Gewalt eine sehr gro├če Rolle.

00:11:58.860 –> 00:12:05.620

Ja, absolut nachvollziehbar. Vielleicht magst du da auch nochmal auf das Machtverh├Ąltnis

00:12:05.620 –> 00:12:10.300

oder Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnis eingehen. Nicht nur unter den K├╝nstlern, sondern auch in Bezug

00:12:10.300 –> 00:12:17.740

auf verschiedene Akademien oder Museen, Einrichtungsh├Ąuser, in denen eben darstellende

00:12:17.740 –> 00:12:25.180

Kunst ja auch in Erscheinung tritt. Das hei├čt, dass im Angestelltenverh├Ąltnis eben auch das

00:12:25.180 –> 00:12:30.300

ein Thema ist, dadurch, dass Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnisse da sind, ist, denke ich, f├╝r viele von uns relativ

00:12:30.300 –> 00:12:34.420

plausibel. Aber wie sieht das dann aus, wenn ich K├╝nstler bin? So k├Ânnten wir ja jetzt annehmen,

00:12:34.420 –> 00:12:41.020

bin ich ja relativ frei mit meinem Doing. Aber auch hier k├Ânnen ja durchaus Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnisse

00:12:41.020 –> 00:12:45.860

sein, um zum Beispiel sicherzustellen, dass die eigene Kunst eben auch in einem solchen Haus

00:12:45.860 –> 00:12:50.660

ausgestellt wird und dass es keine Folgekonsequenzen gibt,

00:12:50.660 –> 00:12:52.220

wenn ich das eine oder andere nicht mache?

00:12:52.220 –> 00:12:54.340

Oder wie sieht hier die Abh├Ąngigkeit aus?

00:12:54.340 –> 00:13:01.380

Ja, so frei ist der K├╝nstler gar nicht, wie viele es meinen.

00:13:01.380 –> 00:13:04.900

Also es gibt ja den Spruch „Die Kunst ist frei, der K├╝nstler ist frei“.

00:13:04.900 –> 00:13:09.100

Auch K├╝nstler sind absolut in einem Abh├Ąngigkeitsverh├Ąltnis,

00:13:09.100 –> 00:13:10.100

was sehr, sehr stark ist.

00:13:10.100 –> 00:13:13.300

Galeristen oder wenn ich eine Galerievertretung habe,

00:13:13.300 –> 00:13:15.660

deshalb scheue ich mich pers├Ânlich noch davor,

00:13:15.660 –> 00:13:23.260

Da gibt es Galerievertr├Ąge, die dich binden an Preise, die dich binden teilweise, du hast keinen

00:13:23.260 –> 00:13:28.260

Kundenkontakt. Das hei├čt, ich als K├╝nstler komme gar nicht mit dem K├Ąufer in Kontakt,

00:13:28.260 –> 00:13:33.020

was ich sehr schade finde, weil ich m├Âchte schon wissen, wer meine Kunstwerke kauft. Das ├╝bernimmt

00:13:33.020 –> 00:13:38.300

alles der Galerist. Du bist au├čen vor, du bist der Produzierer von Kunstwerken. Dann ist es so,

00:13:38.300 –> 00:13:44.660

dass die Galerie, wenn sie sehr gro├č ist, dich dahingehend ber├Ąt oder andere w├╝rden es b├Âse

00:13:44.660 –> 00:13:49.380

Ausdr├╝cken unter Druck setzt, dass du eine bestimmte Art von Kunst, ein bestimmtes Motiv

00:13:49.380 –> 00:13:56.740

dann zigfach produzierst, entstehen l├Ąsst, damit sich das, weil es sich gut verkauft auf dem Markt,

00:13:56.740 –> 00:14:00.740

wiederholt auf dem Markt verkauft werden kann. Also auch dahingehend darf man sich das nicht

00:14:00.740 –> 00:14:05.220

so vorstellen. Ich als K├╝nstler bin v├Âllig frei. Ich bin es noch, weil ich eben diese Abh├Ąngigkeit

00:14:05.220 –> 00:14:11.420

von der Galerie im Moment noch nicht habe, weil ich da ganz gezielt erst mich binden werde. So

00:14:11.420 –> 00:14:15.980

frei ist der K├╝nstler nicht. Da werden knallharte Vorgaben auch gemacht. Was sich verkauft, ist gut

00:14:15.980 –> 00:14:24.140

und das wird dann auch produziert. Ja super, vielen, vielen lieben Dank. Dann lass uns doch

00:14:24.140 –> 00:14:28.500

gerne, wir haben ja noch zwei weitere Ebenen, die du angek├╝ndigt hattest, auf die n├Ąchste Ebene

00:14:28.500 –> 00:14:33.500

├╝bergehen. Du hattest gesagt, wenn ich mir das richtig notiert habe, Gewalt als soziale Struktur.

00:14:33.500 –> 00:14:39.780

Was meinst du denn damit? Ja, ich w├╝rde jetzt mal noch ein Beispiel anf├╝hren, weg von der

00:14:39.780 –> 00:14:46.260

darstellenden Kunst zu einer K├╝nstlerin, die sehr bekannt ist, Marina Abramovic.

00:14:46.260 –> 00:14:53.580

Die hat Rhythm Zero, das war das schrecklichste Experiment, das die b├Âse Seite der Menschheit

00:14:53.580 –> 00:15:02.540

bewies, 1974 er├Âffnet. Und zwar hat Marina Abramovic, das ist ganz spannend, sich in

00:15:02.540 –> 00:15:08.140

einen Raum eingeschlossen mit 72 verschiedenen Gegenst├Ąnden. Das waren unter anderem Blumen,

00:15:08.140 –> 00:15:14.700

umfedern, eine Pistole, Messer scheren und hat sich selber als Performance in den Raum

00:15:14.700 –> 00:15:20.700

gestellt und die Besucher konnten mit ihr, vorher wurde das ├Âffentlich verlautbart,

00:15:20.700 –> 00:15:22.340

machen, was sie wollten.

00:15:22.340 –> 00:15:28.460

Und dieses Experiment ist sehr spektakul├Ąr gescheitert oder wie man,

00:15:28.460 –> 00:15:31.540

wenn man es gut ausdr├╝cken will, ist gelungen.

00:15:31.540 –> 00:15:37.180

Es hat sich dahingehend gezeigt, dass die Menschen mit Fortdauer des Experiments,

00:15:37.380 –> 00:15:45.780

bei 22, 24 Stunden, glaube ich, immer gewaltbereiter wurden, bis hin, dass Marina Abramowitsch teilweise

00:15:45.780 –> 00:15:51.260

misshandelt wurde in dieser Performance, in diesem Experiment. Das hat zum Aufschrei nat├╝rlich in der

00:15:51.260 –> 00:15:59.220

Kunstszene auch beigef├╝hrt und letztendlich hat man gesagt, dass dieses Experiment das schrecklichste

00:15:59.220 –> 00:16:05.100

Experiment in dieser Performancekunst war. Und sie sagte selber am Ende, wenn du es dem Publikum

00:16:05.100 –> 00:16:10.620

├╝berl├Ąsst, k├Ânnen sie dich umbringen. Also es w├╝rde letztendlich, ist es dann beendet worden,

00:16:10.620 –> 00:16:16.620

es w├Ąre wahrscheinlich bis zum Extrem hingegangen, dass hier die dunkleste Seite der Menschen,

00:16:16.620 –> 00:16:21.300

wenn man sie nur l├Ąsst, auch in so einem Kunstexperiment, einer Performance hervortritt.

00:16:21.300 –> 00:16:30.140

Ja, total spannend und hier kommen ja dann auch ganz viele Fragen auf, auch ethische Aspekte,

00:16:30.140 –> 00:16:34.540

die hier eine Rolle spielen, soweit wie

00:16:34.540 –> 00:16:37.940

wie weit kann eigentlich oder darf Kunst

00:16:37.940 –> 00:16:39.620

gehen, was ist noch Kunst und liegt ja

00:16:39.620 –> 00:16:41.380

letztendlich auch ein St├╝ck weit im

00:16:41.380 –> 00:16:44.380

Auge der Betrachter erstmal, sehr

00:16:44.380 –> 00:16:46.420

individuell. Aber eben solche

00:16:46.420 –> 00:16:50.020

Kombinationen hier dann auch zu w├Ąhlen

00:16:50.020 –> 00:16:53.060

und so eine Art, ja, mal was auszuprobieren

00:16:53.060 –> 00:16:55.540

sozusagen mit solchen verheerenden

00:16:55.540 –> 00:16:58.420

Ergebnissen, das bringt ja dann auch ein

00:16:55.540 –> 00:17:00.900

St├╝ck weit zum Nachdenken. Wie wurde denn dann, du hast gesagt, es gab einen Aufschrei

00:17:00.900 –> 00:17:06.140

in der Kunstszene in diesem Zusammenhang und wie wurde denn damit dann letztlich auch umgegangen?

00:17:06.140 –> 00:17:09.420

Was sind denn die Erkenntnisse, die man da diesbez├╝glich rausgezogen hat?

00:17:09.420 –> 00:17:14.460

Es wurde ethisch, moralisch nat├╝rlich diskutiert im Anschluss, was noch vertretbar ist in so

00:17:14.460 –> 00:17:20.020

einer Performancekunst. Ja, und wie weit man auch da gehen kann. Sie ist nat├╝rlich mit diesem Angebot,

00:17:20.020 –> 00:17:24.260

ihr k├Ânnt mit meinem K├Ârper, mit mir machen, was ihr wollt und hat verschiedene Gegenst├Ąnde

00:17:24.260 –> 00:17:27.900

dort hingelegt, hat sie ja eigentlich den Besucher selbst entscheiden lassen,

00:17:27.900 –> 00:17:31.060

welchen Gegenstand er sich nimmt, ob er sich eine Feder nimmt oder eine Schere

00:17:31.060 –> 00:17:34.380

nimmt. Letztendlich, wie weit darf man in so einer

00:17:34.380 –> 00:17:38.380

Performancekunst gehen? Aber die Kunst ist frei und unabh├Ąngig.

00:17:38.380 –> 00:17:42.620

Man darf eigentlich s├Ąmtliche Grenzen auch ├╝berschreiten.

00:17:42.620 –> 00:17:46.660

Das war nat├╝rlich ein Aufschrei in der Kunstszene und wurde lange diskutiert,

00:17:46.660 –> 00:17:49.820

wie weit so eine Performancekunst gehen darf.

00:17:49.820 –> 00:17:52.820

Ja, absolut spannende Fragen in diesem Zusammenhang.

00:17:52.820 –> 00:17:56.320

Okay, da lass uns doch mal gucken.

00:17:56.320 –> 00:18:01.320

Hast du hier noch eine Erg├Ąnzung vorzunehmen oder sollen wir dann auf die n├Ąchste Ebene ├╝bergehen an der Stelle?

00:18:01.320 –> 00:18:12.120

Ja, ich w├╝rde jetzt noch ein weiteres Beispiel aus diesem Spektrum der psychischen Druck und Gewalt,

00:18:12.120 –> 00:18:13.820

beziehungsweise auch k├Ârperlichen Gewalt.

00:18:13.820 –> 00:18:16.620

Wo haben wir in der Kunst k├Ârperliche Gewalt?

00:18:16.620 –> 00:18:20.620

Wenn wir jetzt denken an die Ballettkunst, da gibt es auch ein ganz ber├╝hmtes Beispiel.

00:18:20.620 –> 00:18:26.620

Maria Taltschew, das war eine russischst├Ąmmige US-Prima-Ballerina,

00:18:26.620 –> 00:18:31.620

die hat seinerzeit ihre Memoiren geschrieben und hat da beschrieben,

00:18:31.620 –> 00:18:35.620

wie sie gerade in den jungen Jahren als K├╝nstlerin im Ballettbereich,

00:18:35.620 –> 00:18:38.620

ja, man muss es sagen, k├Ârperlich misshandelt wurde.

00:18:38.620 –> 00:18:41.620

Auch da im Ballettbereich sind ja extreme Drucksituationen,

00:18:41.620 –> 00:18:43.620

einmal der psychische Druck, psychische Gewalt,

00:18:43.620 –> 00:18:49.700

aber zum anderen musste sie viel zu enge Ballettschuhe tragen, sie ihre F├╝├če in so engen Ballettschuhen

00:18:49.700 –> 00:18:55.180

hineinpressen, was ja auch schon k├Ârperliche Gewalt ist, Misshandlung, Verst├╝mmelung von F├╝├čen,

00:18:55.180 –> 00:19:02.260

um diese idealen Ballettschritte und T├Ąnze ausf├╝hren zu k├Ânnen. Und da haben wir es rein

00:19:02.260 –> 00:19:09.300

praktisch, da haben wir k├Ârperliche Gewalt in der Kunst. Teilweise wurden aus dem russischen Bereich

00:19:09.300 –> 00:19:15.860

auch berichtet, dass dort Ballettt├Ąnzerinnen heruntergehungert wurden oder auch mit k├Ârperlicher

00:19:15.860 –> 00:19:22.860

Gewalt gez├╝chtigt wurden, um Ballettt├Ąnze einzustudieren. Da haben wir ganz krass in

00:19:22.860 –> 00:19:29.220

diesem Bereich die k├Ârperliche Gewalt. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und das sind mit Sicherheit

00:19:29.220 –> 00:19:34.620

auch Aspekte oder Bereiche, an die wir nicht klassischerweise sofort denken, wenn wir eben an

00:19:34.620 –> 00:19:41.020

Gewalt in der Kunst als Raumthema aufgreifen. Von daher bin ich da echt sehr froh und dankbar,

00:19:41.020 –> 00:19:47.740

dass du gerade diese verschiedenen Facetten f├╝r uns auch nochmal aufmachst. Und dann haben wir

00:19:47.740 –> 00:19:53.340

auf jeden Fall noch den Aspekt mit der Protestkunst, die du hier auch nochmal mit einbringen wolltest.

00:19:53.340 –> 00:19:57.300

Lass uns doch da nochmal schauen, was hast du denn da f├╝r uns als Beispiel mitgebracht?

00:19:57.300 –> 00:20:03.740

Ja, die Protestkunst ist ja gerade in den letzten Jahren sehr spektakul├Ąr durch die

00:20:03.740 –> 00:20:08.860

Wir haben 2022 diese Protestkunst von Klimaaktivisten.

00:20:08.860 –> 00:20:16.620

Da war im 2022 im Louvre hat ein junger Mann also mit einer Torte die Mona Lisa beworfen

00:20:16.620 –> 00:20:17.620

und beschmiert.

00:20:17.620 –> 00:20:23.420

Das ging nat├╝rlich viral, weil viele Besucher gerade mit dem Handy auch in dem Louvre waren,

00:20:23.420 –> 00:20:25.020

konnten das mitfilmen.

00:20:25.020 –> 00:20:29.900

Es zog sich fort, dass viele Klimaaktivisten sich an bekannten Kunstwerken weltweit angeklebt

00:20:29.900 –> 00:20:35.140

haben mit ihren H├Ąnden. Und hier wird die Kunst auch benutzt, um Gewalt auszu├╝ben.

00:20:35.140 –> 00:20:39.700

Hier von der Seite der Klimaaktivisten in dem Moment. Die Kunstwerke, die Museen werden

00:20:39.700 –> 00:20:45.180

benutzt, um auf das Thema drauf hinzuweisen. Aber auch das ist eine Art von Gewalt. Das

00:20:45.180 –> 00:20:51.060

Kunstwerk wird ja in diesem Moment entzogen seiner eigentlichen Intention. Und man benutzt

00:20:51.060 –> 00:20:56.580

es, um auf die eigenen Themen drauf hinzuweisen. Vom Straftatbestand ist es nat├╝rlich eine

00:20:56.580 –> 00:21:03.580

Sachbesch├Ądigung nach dem Strafgesetzbuch. Davon abgesehen, in dem letzten Fall der Mona Lisa ist

00:21:03.580 –> 00:21:08.620

jetzt gl├╝cklicherweise nicht viel passiert, weil da eine Schutzscheibe vor ist und man das Ganze

00:21:08.620 –> 00:21:17.620

dann letztendlich retten konnte. Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und du hast die Kriminologie,

00:21:17.620 –> 00:21:23.780

also den Straftatbestand hier aus der, aus deiner Welt auch nochmal, aus der beruflichen Welt auch

00:21:23.780 –> 00:21:28.260

noch mal mit reingebracht. Wenn wir hier noch mal schauen, ich meine, das ist ja auch eine

00:21:28.260 –> 00:21:34.020

interessante Kombination vor dem Hintergrund, dass du in dem Bereich ja auch t├Ątig bist,

00:21:34.020 –> 00:21:41.020

sowohl in der Kunst als auch in der Kriminologie sozusagen. War dir diese Verkn├╝pfung eigentlich so

00:21:41.020 –> 00:21:46.340

bewusst oder wie hat sich das jetzt auch noch mal f├╝r dich verhalten oder gestaltet durch dieses

00:21:46.340 –> 00:21:50.220

Raumthema, was wir gemeinsam sozusagen entdeckt haben f├╝r uns, um das aufzumachen?

00:21:50.220 –> 00:21:51.220

machen?

00:21:51.220 –> 00:21:56.920

Ja, durch das Thema bin ich jetzt nochmal richtig darauf zugesto├čen, habe f├╝r mich

00:21:56.920 –> 00:21:59.960

nochmal erkannt, dass ich eine totale Expertise in dem Bereich habe.

00:21:59.960 –> 00:22:04.380

Zum einen ja als Kriminologe, als Kriminalist und zum anderen als K├╝nstler,

00:22:04.380 –> 00:22:06.300

weil ich beide Welten irgendwie auslebe.

00:22:06.300 –> 00:22:10.580

Und ich habe mich zur├╝ckerinnert, wir waren schon mal auch in K├Âln auf einer

00:22:10.580 –> 00:22:14.340

gemeinsamen Veranstaltung. Da bin ich auch darauf angesprochen von einem Reporter

00:22:14.340 –> 00:22:16.820

der Welt, dass ja genau das mein Steckenpferd ist.

00:22:17.260 –> 00:22:19.780

Und sollte der n├Ąchste Kunstraub irgendwo sein,

00:22:19.780 –> 00:22:22.300

gro├če goldene Medaillen irgendwo geklaut werden,

00:22:22.300 –> 00:22:24.740

da bin ich sicherlich Top-One-Interviewpartner

00:22:24.740 –> 00:22:27.040

in dem Bereich, weil ich beide zu beiden Seiten

00:22:27.040 –> 00:22:29.100

dann was dazu beitragen kann.

00:22:29.100 –> 00:22:30.740

(Sie lacht.)

00:22:30.740 –> 00:22:32.900

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:22:32.900 –> 00:22:34.940

Das wollen wir nat├╝rlich nicht hoffen,

00:22:34.940 –> 00:22:37.900

aber Kunstraub ist ja auch noch mal ein weiterer Aspekt,

00:22:37.900 –> 00:22:41.400

den wir hier an der Stelle noch mit aufmachen k├Ânnen, ne, Michael?

00:22:41.400 –> 00:22:43.500

Ja, das ist ein ganz spannender Aspekt.

00:22:43.500 –> 00:22:45.740

Und ich selber hab ja auch einen Podcast,

00:22:45.800 –> 00:22:50.240

leicht verst├Ąndlich. Und auch da konnte ich einen Top-Interview-Partner gewinnen,

00:22:50.240 –> 00:22:56.480

einen Kollegen vor mir aus Berlin. Und der wird mir zu den gro├čen Kunstrauben in Deutschland,

00:22:56.480 –> 00:23:01.640

die er alle gef├╝hrt hat, ermittlungstechnisch, wird er mir exklusiv auch einige Podcast-Episode

00:23:01.640 –> 00:23:04.320

aufnehmen. Und da steigen wir auch bei uns mal ganz tief ab.

00:23:04.320 –> 00:23:11.040

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Also von daher hier auch die herzliche Einladung,

00:23:11.040 –> 00:23:15.800

auch in den Podcast reinzuh├Âren und bei der Gelegenheit vielleicht auch noch mal kurz zu

00:23:15.800 –> 00:23:24.000

erw├Ąhnen, auch wir haben ja gemeinsam eine Folge sozusagen gemacht zum Thema Kunst und KI.

00:23:24.000 –> 00:23:28.040

Vielleicht magst du dazu noch mal kurz was sagen, dann k├Ânnen wir das auch gleich hier mit anteasern.

00:23:28.040 –> 00:23:32.760

Ja, wir haben ein interessantes Interview gef├╝hrt, wir beide, zu diesem Thema Kunst und KI,

00:23:32.760 –> 00:23:39.240

das gerade jetzt in der Kunstszene ein Top-Thema ist. Nicht nur Chat GPT, auch andere M├Âglichkeiten,

00:23:39.240 –> 00:23:45.560

NFTs, Blockchain-Technik, ja, k├╝nstliche Intelligenzen. Da sind wir abgestiegen und

00:23:45.560 –> 00:23:53.880

haben uns dem Thema n├Ąher dann, ja, angen├Ąhert. Super, wunderbar. Magst du nochmal den Namen des

00:23:53.880 –> 00:24:00.440

Podcasts sagen und wo der zu finden ist? Dann haben wir das auch mit dabei. Und dann m├Âchte

00:24:00.440 –> 00:24:07.040

ich gerne gleich auch was zu den Handzeichen sagen. Ja, der Podcast von uns oder von mir

00:24:07.040 –> 00:24:12.640

hei├čt „Lecker Kunst ÔÇô leicht verst├Ąndlich“. Und da bringen wir halt mit leichten Worten den Menschen

00:24:12.640 –> 00:24:18.600

die Kunst auf allen Ebenen, auf allen Bereichen n├Ąher und wollen auch schwierige, verkopfte Themen

00:24:18.600 –> 00:24:23.760

in der Kunstszene leicht verst├Ąndlich r├╝berbringen. Und da findet man von Kunst denkt Crime ├╝ber

00:24:23.760 –> 00:24:29.200

Fachthemen, wie wir es hatten in dem Podcast, bis hin zu Ausstellungsempfehlungen, alles wieder.

00:24:29.200 –> 00:24:36.120

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, dann lasst uns gerne die Zeit auch nochmal

00:24:36.120 –> 00:24:39.200

nutzen, um die Handzeichen aufzumachen und mal zu schauen.

00:24:39.200 –> 00:24:43.240

Ich finde, es sind ja wirklich ganz verschiedene Ebenen aufgemacht worden zum

00:24:43.240 –> 00:24:46.040

Thema Kunst und Gewalt.

00:24:46.040 –> 00:24:48.440

Und von daher bin ich total gespannt.

00:24:48.440 –> 00:24:51.440

Also wenn ihr hier verschiedene Impulse habt oder vielleicht auch den Eindruck

00:24:51.440 –> 00:24:54.760

habt, wir haben das eine oder andere noch ausgelassen, w├Ąre das nicht auch eine

00:24:54.760 –> 00:24:56.640

Ebene, die man hier noch mit aufmachen k├Ânnte?

00:24:56.640 –> 00:25:01.160

Kommt gerne mit dazu. Oder wenn ihr Fragen habt oder Ähnliches, die Gelegenheit

00:25:01.160 –> 00:25:04.920

eben jetzt auch noch mal zu nutzen, um in den Austausch mit Michael zu kommen.

00:25:04.960 –> 00:25:06.760

Ich w├╝rde mich auf jeden Fall sehr dar├╝ber freuen.

00:25:06.760 –> 00:25:12.440

Nochmal kurz der Hinweis, dass der Raum aufgezeichnet wird ├╝ber die gesamte Zeit und dementsprechend,

00:25:12.440 –> 00:25:15.880

wenn ihr mit dazu kommt, automatisch eben auch damit einverstanden seid, dass das Ganze

00:25:15.880 –> 00:25:16.880

ver├Âffentlicht wird.

00:25:16.880 –> 00:25:18.840

Und wir haben drei kleine Raumregeln.

00:25:18.840 –> 00:25:23.080

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr klar zu erkennen seid, Vor- und Nachnahme und mindestens

00:25:23.080 –> 00:25:24.240

Einsatz in der Bio.

00:25:24.240 –> 00:25:27.960

Wer das aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, hat nat├╝rlich auch die M├Âglichkeit, den

00:25:27.960 –> 00:25:32.960

Chat gerne zu nutzen, um den einen oder anderen Gedanken oder auch eine Frage hier mit reinzugeben,

00:25:32.960 –> 00:25:36.080

wir das dann entsprechend auch noch mal mit aufgreifen k├Ânnen.

00:25:36.080 –> 00:25:41.520

Michael, wir haben jetzt verschiedene Aspekte bzw. Ebenen angesprochen.

00:25:41.520 –> 00:25:44.960

Gibt es denn etwas, was du f├╝r uns mitgebracht hast,

00:25:44.960 –> 00:25:46.880

wor├╝ber wir noch nicht gesprochen haben, wo du sagst,

00:25:46.880 –> 00:25:48.800

da sollten wir auch noch mal den Blick drauf richten?

00:25:48.800 –> 00:25:56.200

Ja, im Moment w├╝rde ich sagen, haben wir erstmal von verschiedenen Aspekten

00:25:56.200 –> 00:25:57.160

das Ganze betrachtet.

00:25:57.160 –> 00:26:00.680

Ich bin mal gespannt, ob die Zuh├Ârer vielleicht noch spezielle Fragen haben

00:26:00.680 –> 00:26:04.560

oder nochmal neue Aspekte aufwerfen k├Ânnen. Das w├╝rde mich jetzt so interessieren.

00:26:04.560 –> 00:26:12.560

Ja und w├Ąhrend wir warten, denke ich, es macht es Sinn, eben nochmal gemeinsam drauf

00:26:12.560 –> 00:26:16.920

zu schauen auf diese verschiedenen Aspekte. Und wir haben ja relativ vieles jetzt ein

00:26:16.920 –> 00:26:20.640

St├╝ck weit auch angestriffen sozusagen. Und jetzt nochmal an der einen oder anderen Stelle

00:26:20.640 –> 00:26:25.640

gerne auch in die Vertiefung einzusteigen. Also kommt gerne mit dazu, steigt in den Austausch

00:26:25.640 –> 00:26:29.400

ein. Vielleicht k├Ânnt ihr uns auch einen Hinweis geben. Gibt es zum Beispiel einen

00:26:29.400 –> 00:26:33.520

Ebenen, wo ihr zum Beispiel sagt, da

00:26:33.520 –> 00:26:36.000

w├╝rden wir jetzt gerne gemeinsam auch

00:26:36.000 –> 00:26:37.440

noch mal genauer draufschauen oder

00:26:37.440 –> 00:26:39.240

ergeben sich vielleicht Fragen

00:26:39.240 –> 00:26:41.640

daraus auf diesen verschiedenen Ebenen,

00:26:41.640 –> 00:26:43.560

eben das entsprechend hier mit rein zu

00:26:43.560 –> 00:26:45.960

geben bzw. mit dazu zu kommen, um

00:26:45.960 –> 00:26:48.000

in den Austausch einzusteigen. War euch

00:26:48.000 –> 00:26:50.640

das dann ├╝berhaupt bewusst, dass

00:26:50.640 –> 00:26:53.040

unter diesem Raumthema sozusagen

00:26:53.040 –> 00:26:56.360

dann auch so vielf├Ąltige Bereiche eben

00:26:56.360 –> 00:26:58.600

auch bei dem Thema Gewalt in der

00:26:56.360 –> 00:27:00.560

Kunst aufgemacht werden k├Ânnen. Also hier w├╝rde ich mich total freuen, auch noch mal so ein paar

00:27:00.560 –> 00:27:06.120

Aspekte, Gedanken von euch mit rein zu bekommen, damit wir einfach mal auch ein Gef├╝hl daf├╝r

00:27:06.120 –> 00:27:11.840

bekommen, ob das auf der einen Seite so bewusst sozusagen ist oder wie sich das f├╝r euch jetzt

00:27:11.840 –> 00:27:15.480

verh├Ąlt, wenn ihr diese ganzen verschiedenen Ebenen h├Ârt. Also insofern kommt gerne mit dazu,

00:27:15.480 –> 00:27:23.640

um euch in den Austausch mit einzuklinken. Michael, du bist ja relativ viel, also mit

00:27:23.640 –> 00:27:26.720

mit deiner Kunst auch unterwegs. Da passiert ja auch einiges.

00:27:26.720 –> 00:27:29.800

Ich hatte das in der Anmoderation ja schon mit aufgemacht,

00:27:29.800 –> 00:27:32.440

jetzt unabh├Ąngig von der Gewalt in der Kunst.

00:27:32.440 –> 00:27:36.440

Da sind wir ja auch bei diesem Aspekt Tape Art.

00:27:36.440 –> 00:27:38.200

Vielleicht magst du dazu mal kurz was sagen.

00:27:38.200 –> 00:27:41.960

Und gibt es hier auch Verkn├╝pfungen zum Thema Gewalt

00:27:41.960 –> 00:27:44.200

oder ist das ein v├Âllig anderer Bereich?

00:27:44.200 –> 00:27:47.080

Tape Art ist eine eigene Kunstrichtung,

00:27:47.080 –> 00:27:51.040

worauf ich 2018 gesto├čen bin, als ich wieder in der Kunst eingestiegen bin.

00:27:51.400 –> 00:27:55.880

Dort arbeitet man mit Gaffab├Ąndern, sogenannten Tape-B├Ąndern, die es in allen Farben gibt,

00:27:55.880 –> 00:28:00.160

mit Klebefolien und ja, eine ganz spannende Kunstrichtung, eine eigene, die in Berlin

00:28:00.160 –> 00:28:01.640

sehr stark vertreten ist.

00:28:01.640 –> 00:28:07.600

Ich bin so das Pendant im Ruhrgebiet M├╝nsterland, da gibt es kaum Tapert-K├╝nstler und da konnte

00:28:07.600 –> 00:28:12.920

ich halt einen Preis in Berlin beim Deutschen Historischen Museum mit einem Werk Hannah

00:28:12.920 –> 00:28:17.440

Arendt, der j├╝dischen Publizistin, erringen, was ein reines Tapert-Werk ist.

00:28:17.440 –> 00:28:21.920

Aus der Tapert-Szene ist mir so das Thema Gewalt jetzt nicht bekannt.

00:28:21.920 –> 00:28:23.280

Die Szene ist sehr offen.

00:28:23.280 –> 00:28:28.240

Sie freut sich ├╝ber jeden, der dazukommt und diese Kunst weiter ins Land f├╝hrt.

00:28:28.240 –> 00:28:31.800

Von daher ist mir das Thema da nicht so pr├Ąsent.

00:28:31.800 –> 00:28:37.040

Okay, vielen, vielen lieben Dank.

00:28:37.040 –> 00:28:40.040

Aber da lohnt es sich auf jeden Fall eben nochmal hinzuschauen

00:28:40.040 –> 00:28:42.080

und hier auch nochmal zu gucken.

00:28:42.080 –> 00:28:46.720

Den Link zur Seite von Michael habe ich ja auch nochmal geteilt.

00:28:46.720 –> 00:28:52.320

Also nutzt gerne auch die Gelegenheit, auch im Nachgang des Raumes Kontakt zu Michael

00:28:52.320 –> 00:28:56.480

aufzunehmen, die Seite euch auch mal anzuschauen und vor allen Dingen auch mal die eine oder

00:28:56.480 –> 00:29:03.400

andere Podcast-Folge eben hier auch mit verschiedenen Gesichtspunkten nochmal zu vertiefen.

00:29:03.400 –> 00:29:07.880

Es lohnt sich auf jeden Fall, es ist spannend und vor allem f├╝r die unter uns, die jetzt

00:29:07.880 –> 00:29:11.840

nicht klassischerweise in diesem Kunstbereich unterwegs sind, ist es auch eine spannende

00:29:11.840 –> 00:29:15.080

Welt, die es hier auch nochmal zu entdecken gilt, finde ich.

00:29:15.080 –> 00:29:18.800

Sabine, einen wundersch├Ânen guten Morgen. Sch├Ân, dass du bei uns bist.

00:29:18.800 –> 00:29:23.320

Was ist denn dein Gedanke oder deine Frage, die du mitgebracht hast?

00:29:23.320 –> 00:29:27.480

Ich habe ein bisschen eine Frage ankn├╝pfen an sein gestriges Thema,

00:29:27.480 –> 00:29:29.280

Sport und Gewalt.

00:29:29.280 –> 00:29:32.480

Im Sport ist es ja so, dass oft junge Leute

00:29:32.480 –> 00:29:35.840

aus der Familie rausgerissen und auf einen Internat kommen

00:29:35.840 –> 00:29:40.320

und da sehr gedrillt und eigentlich psychische Gewalt bekommen,

00:29:40.320 –> 00:29:43.120

damit sie am Ende ihr Ziel erreichen.

00:29:43.280 –> 00:29:49.400

Jetzt hattest du vorhin gesagt, bei Kunst kann der Galerist einen auch ziemlich drillen,

00:29:49.400 –> 00:29:55.200

weil wenn der nicht verkauft, dann ist der Maler ein bisschen machtlos, wenn er bei dem Galeristen bleibt.

00:29:55.200 –> 00:29:59.520

Jetzt wollte ich mal fragen, ist das eigentlich bei J├╝ngeren auch schon der Fall?

00:29:59.520 –> 00:30:05.280

Gibt es da irgendwo so Kunstakademien, die schon relativ fr├╝h Kinder z├╝chtet?

00:30:05.280 –> 00:30:07.280

Das w├╝rde mich mal interessieren.

00:30:10.800 –> 00:30:14.880

Ja, wenn ich da gleich drauf einsteigen kann, eine sehr, sehr interessante Frage, finde ich.

00:30:14.880 –> 00:30:17.800

Bei den Galeristen habe ich es ja schon erw├Ąhnt, die

00:30:17.800 –> 00:30:23.160

psychische Gewalt, wenn man es so nennen will, oder beratend t├Ątig sind,

00:30:23.160 –> 00:30:24.840

so wird es nat├╝rlich sch├Ân ausgedr├╝ckt,

00:30:24.840 –> 00:30:27.120

die einen dann hinsto├čen und sagen, was man zu malen hat.

00:30:27.120 –> 00:30:31.760

An den Kunstakademien ist es so, dass dort alles gelehrt wird, rein technisch,

00:30:31.760 –> 00:30:34.360

was man, wie man zu malen hat, was man zu malen hat.

00:30:34.360 –> 00:30:38.680

Und dort richten sich gerade die jungen Studenten an ihren Prof,

00:30:38.920 –> 00:30:45.000

an ihren Meister, der ihnen das alles lernt und gleichen sich ihm an.

00:30:45.000 –> 00:30:48.720

Also den Stil, den er vertritt, den nehmen die J├╝nger, so nenne ich es mal, oder die

00:30:48.720 –> 00:30:50.040

Studenten teilweise auf.

00:30:50.040 –> 00:30:52.720

Dann gibt es Meistersch├╝ler, das sind dann ganz besondere.

00:30:52.720 –> 00:30:57.160

Was dort aber nicht gelernt wird und nur als Nebenpunkt ist Marketing.

00:30:57.160 –> 00:30:59.160

Marketing in dem Bereich wird gar nicht gelernt.

00:30:59.160 –> 00:31:03.440

Dann werden die jungen Kunststudenten auf dem Markt entlassen und sind im Haifischbecken.

00:31:03.440 –> 00:31:08.760

Sind im Haifischbecken und wissen gar nicht, ich war doch Meistersch├╝ler an der XY-Universit├Ąt,

00:31:08.760 –> 00:31:12.400

Jetzt kauft keiner meine Werke und ich habe in meiner Akademie teilweise Meistersch├╝ler,

00:31:12.400 –> 00:31:15.080

die von Hartz IV gelebt haben und ihre Werke nicht verkaufen k├Ânnen.

00:31:15.080 –> 00:31:21.680

Sabine, beantwortet das deine Frage oder magst du nochmal ankn├╝pfen?

00:31:21.680 –> 00:31:25.320

Das waren jetzt ja schon die Gro├čen.

00:31:25.320 –> 00:31:28.080

Sie gehen ja schon nach dem Abi auf die Kunstakademie.

00:31:28.080 –> 00:31:31.240

Ich wollte eigentlich fragen, findet das auch nochmal fr├╝her statt?

00:31:31.240 –> 00:31:36.600

Also so mit 14, 15 J├Ąhrigen ist da auch schon eine Kunstentwicklung?

00:31:36.600 –> 00:31:46.800

Ja, das ist ein Thema. Es gibt ganz, ganz wenige in der internationalen Kunstszene. Es gibt, glaube

00:31:46.800 –> 00:31:52.920

ich, jetzt einen elf-, zw├Âlf-, dreizehnj├Ąhrigen, der total gehypt wird. Da wird aber ganz viel PR-Marketing

00:31:52.920 –> 00:32:03.040

mitgemacht. Es ist wenig ganz, ganz junge K├╝nstler, die international da unterwegs sind. Ich kenne

00:32:03.040 –> 00:32:09.440

jetzt kein Fall, wo schon ganz junge Nachwuchsk├╝nstler gedrillt werden in dem Sinne, wie es zum Beispiel

00:32:09.440 –> 00:32:16.080

beim Ballett zu scheinen ist. Das ist mir so nicht bekannt. Es ist sicherlich auch von der

00:32:16.080 –> 00:32:20.960

einzelnen Kunstschule abh├Ąngig. Wer lehrt dort, was f├╝r einen Anspruch hat er an seine Sch├╝ler,

00:32:20.960 –> 00:32:27.240

was f├╝r eine Pers├Ânlichkeit ist das und welche Leitthemen hat auch die Kunstschule, an der ich

00:32:27.240 –> 00:32:30.840

vielleicht mein Kind hinschicke oder welche Leitthemen haben die auch. Wie gehen die mit

00:32:30.840 –> 00:32:36.040

den einzelnen Pers├Ânlichkeiten um. Lassen die Freiraum, lassen die das Kind frei entwickeln

00:32:36.040 –> 00:32:41.240

und lenken es nur? Und das ist ja ein Thema, was uns ├╝berall in der Schule betrifft, im

00:32:41.240 –> 00:32:44.360

Kindergarten betrifft. Wie viel Freiraum hat sich dem Kind, sich selber zu entwickeln?

00:32:44.360 –> 00:32:50.240

Ja, was vielleicht in dem Zusammenhang eine spannende Frage ist f├╝r die, die hier nicht

00:32:50.240 –> 00:32:56.120

so viele Einblicke bisher in der Vergangenheit hatten, ist, wie gestaltet sich denn eigentlich

00:32:56.120 –> 00:33:00.400

von null auf so eine K├╝nstlerkarriere sozusagen.

00:33:00.400 –> 00:33:06.000

Also beim Sport zum Beispiel, wir haben gestern das Thema Macht und Sport gehabt.

00:33:06.000 –> 00:33:12.520

Da ist es ja schon durchaus so, dass wir das mit den Vereinen etc. h├Ąufig mitbekommen,

00:33:12.520 –> 00:33:18.000

dass hier beispielsweise Kinder relativ jung schon anfangen viel zu trainieren, entsprechend

00:33:18.000 –> 00:33:25.520

in verschiedenen Vereinen spielen, dann in verschiedenen Ligen spielen und so weiter

00:33:25.520 –> 00:33:30.440

und langsam aufsteigen und eben auch dieses Training teilweise zwar parallel zur Schule

00:33:30.440 –> 00:33:33.120

und sowas stattfindet, aber auch schon sehr, sehr intensiv ist.

00:33:33.120 –> 00:33:38.560

Und da haben wir auch gestern dar├╝ber diskutiert, dass es eben einen Unterschied macht, ob das

00:33:38.560 –> 00:33:42.280

in Anf├╝hrungsstrichen sozusagen der freie Welle des Kindes ist oder ob das eben auch

00:33:42.280 –> 00:33:45.160

von au├čen nochmal gedrillt wird.

00:33:45.160 –> 00:33:49.080

Wie ist das denn in so einer klassischen, also ich meine gut, Kunst ist nat├╝rlich erstmal

00:33:49.080 –> 00:33:51.360

ein weiter Begriff, aber wie ist es in der klassischen Kunst?

00:33:51.360 –> 00:33:53.040

Wie k├Ânnen wir uns das da denn vorstellen?

00:33:53.040 –> 00:33:57.720

Wann geht das denn eigentlich hier mit der klassischen K├╝nstlerausbildung los?

00:33:57.720 –> 00:33:58.960

Ist das erst nach der Schule?

00:33:58.960 –> 00:34:01.360

Also es muss doch auch relativ fr├╝h irgendwo anfangen, oder?

00:34:01.360 –> 00:34:08.480

Ja, es ist so, dass die Kunst ja auch an Gabe irgendwo gebunden ist oder Talent.

00:34:08.480 –> 00:34:13.400

Das hei├čt, irgendwann erkennt man in fr├╝hen Jahren, bei mir war es mit sechs, sieben,

00:34:13.400 –> 00:34:17.160

acht, dass ich zeichnerisches Talent irgendwo habe, dass ich eine Gabe habe.

00:34:17.160 –> 00:34:21.720

Und dann hat mein Vater speziell sich mit mir hingesetzt und hat erst mal diese Gabe

00:34:21.720 –> 00:34:22.720

weiter gef├Ârdert.

00:34:22.720 –> 00:34:25.720

in dem er mit mir einfache Karikaturen gezeichnet hat,

00:34:25.720 –> 00:34:29.120

einfache, ja, Dinge gezeichnet hat.

00:34:29.120 –> 00:34:30.620

Das hat sich dann weiter gesteigert.

00:34:30.620 –> 00:34:34.220

Aus der Lust und der Laune heraus, der Antrieb war intrinsisch.

00:34:34.220 –> 00:34:36.020

Das hei├čt, von mir heraus war der da.

00:34:36.020 –> 00:34:39.020

Ich hatte Lust, das wei├če Blatt Papier voll zu malen.

00:34:39.020 –> 00:34:40.920

Ich hatte Lust, Comicfiguren zu malen.

00:34:40.920 –> 00:34:42.720

Ich hatte Lust, nachher mit Kohle zu zeichnen,

00:34:42.720 –> 00:34:44.220

sp├Ąter mit ├ľl, mit Acryl.

00:34:44.220 –> 00:34:48.020

Und das ist das Beste, was einem jungen Talent passieren kann,

00:34:48.020 –> 00:34:50.720

wenn es intrinsisch von sich heraus eine Sportart,

00:34:50.720 –> 00:34:57.440

Kunst andere Bereiche macht. In der Kunst ist es so, wir haben keine harten Fakten. Beim Sport ist

00:34:57.440 –> 00:35:03.080

es vielleicht so, wenn ich die 100 Meter in 9,6 Sekunden laufe, habe ich einen harten Fakt und

00:35:03.080 –> 00:35:07.760

daran kann ich arbeiten und kann dann den K├Ârper hoch trainieren. Da entsteht Druck, da entstehen

00:35:07.760 –> 00:35:15.320

ja messbare Zahlen. Bei der Kunst ist ja viel Kreativit├Ąt. Ich kann zwar das Technische erlernen,

00:35:15.320 –> 00:35:22.360

mit ├ľl zu malen, mit Acryl zu malen, mit Kreide zu malen oder mit Kohle. Aber ich habe da nicht so

00:35:22.360 –> 00:35:27.440

die harten Faktoren, dass ich sage, dieser Strich muss genau so verlaufen. Sicherlich irgendwann

00:35:27.440 –> 00:35:30.880

wird man Ma├čst├Ąbe setzen und vielleicht auch vergleichen, aber der Vergleich hinkt immer.

00:35:30.880 –> 00:35:36.880

Der Vergleich macht auch ungl├╝cklich, das wissen wir alle. Von daher ist das Beste,

00:35:36.880 –> 00:35:41.480

was einem jungen Talent passieren kann, dass er ├╝ber Jahre das spielerisch erst mal macht und

00:35:41.480 –> 00:35:47.320

dann von einem Meister oder in einer Kunstschule das Ganze ausgebildet, verfeinert wird und

00:35:47.320 –> 00:35:48.320

er sich frei entwickeln kann.

00:35:48.320 –> 00:35:52.320

Ja, wunderbar.

00:35:52.320 –> 00:35:53.320

Vielen, vielen lieben Dank.

00:35:53.320 –> 00:35:59.400

Und so eine Kunstschule, die besucht man dann in Anf├╝hrungsstrichen parallel oder gibt

00:35:59.400 –> 00:36:04.560

es tats├Ąchlich da auch Kunstschulen, wo man dann auch ja eine schulische Ausbildung auch

00:36:04.560 –> 00:36:05.560

noch mit dabei hat?

00:36:05.560 –> 00:36:10.840

Also das w├╝rde mich jetzt auch nochmal interessieren, wie sich das da hier auch insbesondere in

00:36:10.840 –> 00:36:14.360

Deutschland beispielsweise verh├Ąlt, was es daf├╝r f├╝r M├Âglichkeiten oder

00:36:14.360 –> 00:36:19.040

Alternativen an der Stelle auch gibt, um wirklich hier tiefer auch einzusteigen.

00:36:19.040 –> 00:36:23.280

Ja, wenn ich jetzt gerade Kinder habe, wo ich merke, boah, das hat wirklich Talent,

00:36:23.280 –> 00:36:26.960

ist kreativ, kann es vielleicht auch wirklich zeichnen, besser als die

00:36:26.960 –> 00:36:32.400

Altersgenossen, habe ich verschiedene M├Âglichkeiten. In jedem Umfeld, wo man

00:36:32.400 –> 00:36:36.400

halt lebt, gibt es Kunstvereine, die kann man ganz gut googeln, kann zu denen einmal

00:36:36.400 –> 00:36:43.080

Kontakt aufnehmen, mit denen sprechen, ob die j├╝ngere Kinder, Jugendliche aufnehmen,

00:36:43.080 –> 00:36:48.640

um die weiter in der Kunst zu f├Ârdern. Es gibt dann Kunstschulen auch, wo man dann nach dem

00:36:48.640 –> 00:36:55.120

normalen Unterricht, wie ├Ąhnlich in einem Verein dann auch, weiter ausgebildet wird in seinen

00:36:55.120 –> 00:37:00.240

F├Ąhigkeiten, die Kreativit├Ąt gef├Ârdert hat. Bis hin, es gibt auch einzelne Gymnasien, die ich

00:37:00.240 –> 00:37:07.800

kenne, die ja Kunst als Schwerpunkt an dieser Schule haben, wo dann Schwerpunkt Kunstunterricht

00:37:07.800 –> 00:37:12.280

auch abgehalten wird und man da auch weiter gef├Ârdert wird. Bis hin dann sp├Ąter zu einem

00:37:12.280 –> 00:37:17.480

Studium in diesem Bereich. Das ist klar, das kann man dann beginnen und dann w├╝rde man auf

00:37:17.480 –> 00:37:23.000

eine Universit├Ąt oder auf eine Schule gehen, wo die Kunst dann in allen Bereichen auch gef├Ârdert

00:37:23.000 –> 00:37:29.760

wird und gelehrt wird. Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und gerade auch mit dem Aspekt,

00:37:29.760 –> 00:37:34.880

den wir gestern aufgegriffen haben, finde ich das total spannend, weil das sich ja hier offensichtlich

00:37:34.880 –> 00:37:39.040

doch noch mal etwas anders gestaltet als jetzt zum Beispiel im Sportbereich. Und wir haben gestern

00:37:39.040 –> 00:37:45.180

schon festgestellt, dass der Sport sozusagen an, also insbesondere bestimmte Sportarten ja auch

00:37:45.180 –> 00:37:50.280

mit Monetarisierung irgendwie zu tun haben. Und in diesem Zusammenhang haben wir jetzt auch einen

00:37:50.280 –> 00:37:56.160

sehr, sehr spannenden Aspekt im Chat, den m├Âchte ich gerne mal an der Stelle als weiteren Punkt

00:37:56.160 –> 00:38:01.160

mit aufgreifen. Als Lebensk├╝nstler ist es auch ganz schwierig, seine Kunst zu monetarisieren.

00:38:01.160 –> 00:38:06.440

Die ARGE unterst├╝tzt das leider auch nur zeitlich begrenzt und versucht, meine Kunst

00:38:06.440 –> 00:38:11.840

als Liebhaberei einzuordnen. Da ben├Âtigt man auch viel Kreativit├Ąt. Das raubt einem

00:38:11.840 –> 00:38:17.320

die Energie f├╝r die eigentliche Lebenskunst, die auch sehr energieintensiv ist. Hat das

00:38:17.320 –> 00:38:22.840

m├Âglicherweise hier an der Stelle auch was damit zu tun, wie Kunst gesellschaftlich auch

00:38:22.840 –> 00:38:27.300

sozusagen etikettiert wird oder eingeordnet wird, Michael, dass hier anders offensichtlich

00:38:27.300 –> 00:38:29.200

mit umgegangen wird als bei anderen Themen?

00:38:29.200 –> 00:38:34.640

Die Kunst schwebt ja, steht immer der Spruch, die Kunst ist frei und unabh├Ąngig, freier

00:38:34.640 –> 00:38:35.640

K├╝nstler.

00:38:35.640 –> 00:38:40.300

Man ist nicht immer so frei in der Kunst auch.

00:38:40.300 –> 00:38:45.160

Es gab auch schon im Mittelalter Auftragsarbeiten, Leonardo da Vinci hat auch nach Auftrag gearbeitet.

00:38:45.160 –> 00:38:52.320

Und viele Sachen werden halt abgetan als Hobbykunst oder das ist keine richtige Kunst.

00:38:52.320 –> 00:38:56.980

Es wird an harten Fakten festgemacht, in welchen Preisen,

00:38:56.980 –> 00:38:59.780

Preisklassen verkauft denn der K├╝nstler, wo hat er ausgestellt,

00:38:59.780 –> 00:39:03.280

was hat er auszuweisen, welche Ausstellung.

00:39:03.280 –> 00:39:05.700

Da haben wir jetzt teilweise festgemacht.

00:39:05.700 –> 00:39:09.340

Und die Kunstbranche kann akademisch gepr├Ągt auch sehr arrogant sein.

00:39:09.340 –> 00:39:12.940

Und teilweise K├╝nstler, die autodidaktisch sind,

00:39:12.940 –> 00:39:15.540

und dar├╝ber haben wir auch eine sehr interessante Podcast-Folge gemacht,

00:39:15.540 –> 00:39:17.540

einfach nicht in den Kunstmarkt zulassen.

00:39:17.540 –> 00:39:20.820

Aber es gibt auch aus der Kunstgeschichte heraus

00:39:20.820 –> 00:39:27.380

gro├čartige Autodidakten wie Jormische Basquiat, teilweise Van Gogh, die die Kunst nicht richtig

00:39:27.380 –> 00:39:31.060

an irgendwelchen Universit├Ąten gelehrt haben und trotzdem herausragende K├╝nstler sind.

00:39:31.060 –> 00:39:36.020

Ja, vielen, vielen lieben Dank, Sabine. Ich habe gesehen, du wolltest gerne noch mal anschlie├čen

00:39:36.020 –> 00:39:40.100

und dann k├Ânnen wir auch J├╝rgen noch mal mit einbinden, bevor wir dann auch f├╝r heute in die

00:39:40.100 –> 00:39:44.620

Abschlussrunde ├╝bergehen. Sabine. Ja, sehr interessant, Michael. Vielleicht noch mal

00:39:44.620 –> 00:39:52.580

eine Frage mehr in die vision├Ąre Sache. Wie siehst du die Kunst mit den NFTs? Hat die eine

00:39:52.580 –> 00:39:59.260

richtige Chance oder ist das so, ich fahre morgen Porsche, ich h├Ąnge mir morgen NFT ans Schl├╝sselbund?

00:39:59.260 –> 00:40:06.500

Da w├╝rde mich deine Meinung noch mal interessieren. Ja, sehr sehr gerne. Sehr spezielle Frage,

00:40:06.500 –> 00:40:11.060

bist aber bei mir genau an der richtigen Adresse, weil ich habe mich damit auch besch├Ąftigt. Die

00:40:11.060 –> 00:40:16.340

Die NFT-Kunst ist nach oben geknallt durch Beeple. Beeple hat ein Werk gemacht, was als NFT dann auch

00:40:16.340 –> 00:40:21.980

generiert wurde, digitale Kunst. Wobei man wissen muss, Beeple, der hat aus ganz vielen Kunstwerken,

00:40:21.980 –> 00:40:25.900

der hat jeden Tag ein Foto gemacht und das ├╝ber 20 Jahre lang und daraus hat ein Gesamtkunstwerk

00:40:25.900 –> 00:40:30.940

entstanden und das hat man als NFT generiert. Dahinter steckt ganz kurz die Blockchain-Technik,

00:40:30.940 –> 00:40:39.060

die ganz, ganz interessant ist. Aber die NFT-K├Ąufer sind spezielle K├Ąufer, nicht unbedingt Kunstkenner,

00:40:39.060 –> 00:40:43.820

Liebhaber, auch wenn ich einigen damit vielleicht wehtue, sondern das sind mehr diese Sammler,

00:40:43.820 –> 00:40:49.980

die wie Yogi-Yog-Karten sammeln, so sammeln die NFTs, ein ganz eigener Bereich. Aber die Blockchain-Technik,

00:40:49.980 –> 00:40:58.780

gekoppelt mit NFTs und realer Kunst, denke ich, hat auch eine Zukunft. Man kann digital reproduzieren,

00:40:58.780 –> 00:41:05.260

auch digitale Stempel geben. Die Nachweisbarkeit ist da. Wann hat das Kunstwerk an welchem Weg

00:41:05.260 –> 00:41:09.620

wie viel gekostet. Das ist viel, viel mehr wert. Diese Blockchain-Technik, die dahinter steckt.

00:41:09.620 –> 00:41:13.620

Weil dann kann ich nachvollziehen, dieses Kunstwerk ist in vier verschiedene H├Ąnde gegangen. Beim

00:41:13.620 –> 00:41:18.860

letzten H├Ąndler hat es 5000 Euro gekostet und jetzt verlangt er 12.000 Euro. Da kann ich schon

00:41:18.860 –> 00:41:25.860

mal kritisch nachfragen, warum diese Wertsteigerung von 7000 Euro. Total spannend. Vielen, vielen lieben

00:41:25.860 –> 00:41:30.780

Dank. Ja, dann lass uns gerne als letztes noch J├╝rgen mit einbinden und mal gucken, welchen

00:41:30.780 –> 00:41:33.500

Gedanken oder welche Frage hast du denn mitgebracht, lieber J├╝rgen?

00:41:33.500 –> 00:41:40.620

Guten Morgen, ihr Lieben, an alle. Da wir knapp an der Zeit jetzt sind,

00:41:40.620 –> 00:41:48.820

halte ich mich da kurz und spreche dich, Michael, an in Bezug auf drei Verbindungen,

00:41:48.820 –> 00:41:53.180

die ich herstellen m├Âchte. Einmal deine Bipolarit├Ąt als Kriminalist und als K├╝nstler.

00:41:53.180 –> 00:42:01.380

A2 die Facette der Ausdrucksarten von K├╝nsten, die du bereits

00:42:01.380 –> 00:42:05.300

angesprochen hast, von Performance ├╝ber Ballett bis hin zu

00:42:05.300 –> 00:42:10.820

bildenden Kunst und A3 zu unserem Thema der Verbindung Kunst mit Gewalt.

00:42:10.820 –> 00:42:16.900

Meine Frage an dich, siehst du aus deiner Erfahrung, aus den beiden Seiten

00:42:16.900 –> 00:42:25.420

deiner Erfahrung irgendeine Art, Ausdrucksweise von Kunst, die dazu besonders pr├Ądestiniert ist,

00:42:25.420 –> 00:42:34.220

einerseits Gewalt zu reflektieren, dem Betrachter oder dem Zuh├Ârer oder dem Teilnehmer bei einer

00:42:34.220 –> 00:42:42.540

Performance und a) eine Kunstrichtung, die selbst aus sich heraus, aus ihrem Wirken heraus,

00:42:42.540 –> 00:42:44.540

Gewalt produziert.

00:42:44.540 –> 00:42:50.540

Hast du da irgendeinen exponierten Punkt, den du benennen kannst

00:42:50.540 –> 00:42:52.540

f├╝r diese Frage? Vielen Dank.

00:42:52.540 –> 00:42:58.540

Sehr interessante Frage, nicht einfach zu beantworten.

00:42:58.540 –> 00:43:02.540

Also ich sehe jetzt aus dem breiten Spektrum der Kunst keinen

00:43:02.540 –> 00:43:06.540

pr├Ąfixiert, wo ich sage, das ist die bildende Kunst oder

00:43:06.540 –> 00:43:10.540

darstellende Kunst ist Nummer eins f├╝r die Darstellung von Gewalt.

00:43:10.540 –> 00:43:19.540

Ich kann das genauso gut in einer Performance auch, die Darstellung von Gesorg Wald oder Ansto├č, dar├╝ber nachzudenken, den Betrachter vermitteln.

00:43:19.540 –> 00:43:26.540

Dar├╝ber hinaus, den zweiten Punkt deiner Frage k├Ânnte ich gar nicht jetzt beantworten.

00:43:26.540 –> 00:43:29.540

Muss ich ehrlich sein, m├╝sste ich l├Ąnger dar├╝ber nachdenken.

00:43:29.540 –> 00:43:34.540

Schreibt mich gerne nochmal an ├╝ber meine E-Mail-Adresse und dann w├╝rde ich da gerne nochmal tiefer einsteigen.

00:43:34.540 –> 00:43:39.580

Was ich aber schon mal abschlie├čend, bevor wir die Runde dann beenden,

00:43:39.580 –> 00:43:41.220

mir hat es sehr, sehr gro├čen Spa├č gemacht.

00:43:41.220 –> 00:43:44.500

Ich habe mir dann am Ende, als ich mich mit dem Thema n├Ąher besch├Ąftigt habe,

00:43:44.500 –> 00:43:46.260

noch mal meine Gedanken gesammelt.

00:43:46.260 –> 00:43:48.540

Die m├Âchte ich ganz kurz noch mal wiedergeben hier,

00:43:48.540 –> 00:43:51.180

weil ich dann auf zwei Punkte gekommen bin,

00:43:51.180 –> 00:43:54.060

wie sich das f├╝r mich mit Kunst und Gewalt darstellt.

00:43:54.060 –> 00:43:57.460

Und die m├Âchte ich kurz zitieren, die vor mir sind.

00:43:57.460 –> 00:44:00.420

Die Gewalt zieht sich durch alle Schichten der Gesellschaft

00:44:00.420 –> 00:44:03.940

und wie uns die Kunst in verschiedenen Bereichen ber├╝hrt.

00:44:03.940 –> 00:44:06.660

So ist damit auch immer wieder die Gewalt verbunden.

00:44:06.660 –> 00:44:09.700

Kunst und Gewalt l├Ąsst sich nie trennen.

00:44:09.700 –> 00:44:14.540

Die Gewalt ist eine dunkle Seite der Menschheit und die Kunst wird vom Menschen erschaffen.

00:44:14.540 –> 00:44:18.620

So begleitet uns die menschliche Gewalt auch immer in der Kunst.

00:44:18.620 –> 00:44:22.540

Ja, wunderbar.

00:44:22.540 –> 00:44:23.540

Vielen, vielen lieben Dank.

00:44:23.540 –> 00:44:31.260

Ich finde es total sch├Ân, diese Erkenntnis von dir durch die Reflexion, durch die Vorbereitung

00:44:31.260 –> 00:44:36.120

auf diesen Raum heute gemeinsam hier als Schlusswort sozusagen auch gerne stehen

00:44:36.120 –> 00:44:38.560

zu lassen, um das einfach mal nachwirken zu lassen.

00:44:38.560 –> 00:44:44.180

Die Folge von heute wird ja dann auch entsprechend im Podcast f├╝r euch zug├Ąnglich

00:44:44.180 –> 00:44:47.100

sein. Mit etwas zeitlicher Verz├Âgerung.

00:44:47.100 –> 00:44:50.860

Also hier gerne auch noch mal reinh├Âren, das eine oder andere einfach noch mal

00:44:50.860 –> 00:44:54.520

nachwirken lassen. Ich finde, es sind wirklich vielf├Ąltige Aspekte zusammengekommen

00:44:54.520 –> 00:44:59.320

und vor allem ganz vielf├Ąltige Aspekte, an die wir mit Sicherheit erst mal,

00:44:59.960 –> 00:45:06.080

wenn wir das Raumthema Gewalt in der Kunst h├Âren, nicht sofort und automatisch dran denken.

00:45:06.080 –> 00:45:10.440

Von daher vielen, vielen lieben Dank, lieber Michael, dass du dir die Zeit genommen hast,

00:45:10.440 –> 00:45:16.680

um hier wirklich auch die verschiedenen Ebenen aufzumachen und die Vielfalt und die Facetten

00:45:16.680 –> 00:45:19.440

hier mit f├╝r uns auch deutlich zu machen.

00:45:19.440 –> 00:45:26.800

Ich fand es total spannend, den Austausch und freue mich, dass wir da weiter im Kontakt

00:45:26.800 –> 00:45:29.680

bleiben. Vielleicht haben wir ja auch an der einen oder anderen Stelle noch mal

00:45:29.680 –> 00:45:33.480

die Gelegenheit, ganz allgemein das Thema Kunst auch noch mal aufzugreifen

00:45:33.480 –> 00:45:39.280

und bei einem der anderen Dachthemen, die wir behandeln, sozusagen, wo es an der

00:45:39.280 –> 00:45:42.560

Stelle auch gut passt, dass wir es hier noch mal mit aufgreifen. Ich glaube,

00:45:42.560 –> 00:45:47.240

wir haben heute viele Themen angestriffen, gerade im Kontext mit der Gewalt.

00:45:47.240 –> 00:45:51.560

Allerdings ist Kunst ja ein sehr, sehr weiter Begriff. Und ich denke, hier gibt

00:45:51.560 –> 00:45:55.600

es noch viel, viel mehr zu entdecken. Und f├╝r mich pers├Ânlich hat es auf jeden

00:45:55.700 –> 00:46:00.020

Spa├č gemacht hier Einblicke zu bekommen in eine Welt, in der ich jetzt

00:46:00.020 –> 00:46:03.700

klassischerweise nicht unterwegs bin. Von daher vielen, vielen lieben Dank hier

00:46:03.700 –> 00:46:09.100

f├╝r diese wertvollen Impulse. Magst du abschlie├čend auch noch mal etwas sagen?

00:46:09.100 –> 00:46:13.260

Wie k├Ânnen unsere Zuh├Ârer Kontakt zu dir aufnehmen? Wie war es heute f├╝r dich

00:46:13.260 –> 00:46:18.300

und wie geht es dann jetzt als n├Ąchstes f├╝r dich auch weiter?

00:46:18.300 –> 00:46:23.300

Ja, ganz kurz. Es hat mir riesengro├čen Spa├č gemacht heute mit euch vernetzt zu

00:46:23.300 –> 00:46:30.900

sein und dar├╝ber zu diskutieren. Mich erreicht man ├╝ber info@mino-art.de. Schreibt mich wirklich an,

00:46:30.900 –> 00:46:35.820

ich beantworte jede Frage oder versuche es zumindest. Und f├╝r mich geht es weiter,

00:46:35.820 –> 00:46:42.140

wenn ich aus dem Urlaub wieder da bin, Ausstellung in Dortmund, danach Vorbereitung von Werken f├╝r

00:46:42.140 –> 00:46:50.100

eine gro├če Ausstellung der ArtMUG in M├╝nchen mit ├╝ber 10.000 Messebesuchern. Und das Jahr 2024 haben

00:46:50.100 –> 00:46:55.340

noch nicht geplant. Da steht wahrscheinlich Berlin, Stuttgart, Hamburg dann auch auf der Agenda. Und

00:46:55.340 –> 00:46:59.940

irgendwo, wenn ihr den Kontakt h├Ąlt, werdet ihr mich sehen oder von mir h├Âren. Ich bedanke mich

00:46:59.940 –> 00:47:05.260

bei euch. Es hat mir riesengro├čen Spa├č gemacht. Gerne wieder zu dem Thema. Ich habe zwei Expertisen,

00:47:05.260 –> 00:47:09.980

einmal die kriminalistische, einmal die Kunst. Und gerne wieder. Ich bin jederzeit gerne dabei.

00:47:09.980 –> 00:47:15.620

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Das war Michael Nolte mit Gewalt in der Kunst

00:47:15.620 –> 00:47:17.620

als Gast zu unserem Experten-Talk.

00:47:17.620 –> 00:47:20.620

Und morgen geht es weiter mit dem Raumthema

00:47:20.620 –> 00:47:23.620

k├Ârperliche Gewalt jenseits des offensichtlichen.

00:47:23.620 –> 00:47:25.620

In welchen F├Ąllen und Kontexten wird

00:47:25.620 –> 00:47:27.620

physische Gewalt oft ├╝bersehen?

00:47:27.620 –> 00:47:29.620

Ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen um 8

00:47:29.620 –> 00:47:31.620

wieder hier im Deep Talk befassen wollen.

00:47:31.620 –> 00:47:33.620

Insofern seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:47:33.620 –> 00:47:35.620

morgen mit dabei zu sein.

00:47:35.620 –> 00:47:37.620

Und ich bin sehr, sehr gespannt,

00:47:37.620 –> 00:47:39.620

in welche Richtung uns dann die Reflexion

00:47:39.620 –> 00:47:41.620

f├╝hren wird und welche Erkenntnisse

00:47:41.620 –> 00:47:44.620

wir gemeinsam entwickeln k├Ânnen aus dem Raum heraus.

00:47:44.620 –> 00:47:46.620

Insofern bis morgen um 8.00 Uhr.

00:47:46.620 –> 00:47:47.780

Ich w├╝nsche euch was.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!