Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie k├Ânnen Routinen uns beim Handeln unterst├╝tzen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1016 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×HandelnÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #1016 Handeln & Routinen | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.200

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.200 –> 00:00:06.880

Wir befassen uns heute mit Handeln und Routinen.

00:00:06.880 –> 00:00:10.360

Und die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen,

00:00:10.360 –> 00:00:14.080

ist, wie k├Ânnen Routinen uns beim Handeln unterst├╝tzen?

00:00:14.080 –> 00:00:16.160

Ja, damit seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:00:16.160 –> 00:00:18.880

mit dazu zu kommen und in den Austausch einzusteigen,

00:00:18.880 –> 00:00:22.200

um gemeinsam den Reflexionsrahmen aufzumachen.

00:00:22.200 –> 00:00:23.760

Nochmal kurz der Hinweis,

00:00:23.760 –> 00:00:26.840

der Raum wird ├╝ber die gesamte Zeit aufgezeichnet

00:00:26.840 –> 00:00:28.200

und sp├Ąter auch ver├Âffentlicht.

00:00:28.280 –> 00:00:31.840

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:00:31.840 –> 00:00:34.800

Ich bin sehr gespannt ├╝ber die verschiedenen Impulse,

00:00:34.800 –> 00:00:38.320

Gedanken, Erfahrungen, die wir hier aufgreifen k├Ânnen

00:00:38.320 –> 00:00:40.600

und hoffentlich dann auch wieder facettenreich

00:00:40.600 –> 00:00:44.440

in verschiedene Richtungen die Br├╝cken zu schlagen.

00:00:44.440 –> 00:00:47.040

Und damit schalte ich mich gerne zun├Ąchst erst mal auf Stumm

00:00:47.040 –> 00:00:51.520

und schaue mal, wer heute Morgen mit mir starten mag.

00:00:51.520 –> 00:00:54.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:00:54.760 –> 00:00:56.360

Guten Morgen in die Runde.

00:00:56.440 –> 00:00:58.560

Und ich fange mal mit einem Zitat an,

00:00:58.560 –> 00:01:00.480

was ich schon lange nicht mehr gebracht habe.

00:01:00.480 –> 00:01:02.440

Wir sehen, was wir wollen.

00:01:02.440 –> 00:01:04.760

Zum Thema Routine w├╝rde das f├╝r mich bedeuten,

00:01:04.760 –> 00:01:06.280

Routinen sind erst mal wichtig,

00:01:06.280 –> 00:01:09.480

den bestimmten Arbeitsabl├Ąufen besser zu strukturieren.

00:01:09.480 –> 00:01:11.640

Die gehen uns dann ja auch leichter von der Hand,

00:01:11.640 –> 00:01:13.880

weil das immer die gleichen Arbeitsabl├Ąufe sind.

00:01:13.880 –> 00:01:16.720

Bei mir sind es nicht nur die gleichen Arbeitsabl├Ąufe,

00:01:16.720 –> 00:01:20.640

sondern auch immer genau zu den gleichen festgelegten Uhrzeiten.

00:01:20.640 –> 00:01:22.520

Und gleichzeitig frage ich mich ja auch immer,

00:01:22.520 –> 00:01:24.560

weil deine ├ťberschriften mich provozieren,

00:01:24.640 –> 00:01:28.440

liebe Yasemin, die Aussage zu ├╝berpr├╝fen und zu reflektieren,

00:01:28.440 –> 00:01:31.240

stimmt die Aussage so f├╝r mich, stimmt sie allgemein?

00:01:31.240 –> 00:01:32.680

Und wir sehen, was wir wollen.

00:01:32.680 –> 00:01:34.560

Und gleichzeitig betrachte ich Routine,

00:01:34.560 –> 00:01:37.520

also generell betrachte ich Routinen als Werkzeuge,

00:01:37.520 –> 00:01:41.240

die unser Leben organisieren und uns das Leben leichter machen.

00:01:41.240 –> 00:01:43.560

Gleichzeitig, wenn es starre Regeln sind,

00:01:43.560 –> 00:01:46.640

k├Ânnen Routinen nat├╝rlich auch jede Abweichung verhindern.

00:01:46.640 –> 00:01:48.880

Das k├Ânnte dann unter Umst├Ąnden auch dazu f├╝hren,

00:01:48.880 –> 00:01:51.480

dass ich als Unternehmen keine neuen Produkte anbiete,

00:01:51.480 –> 00:01:53.880

mich nicht nach neuen Mitarbeitern erkundige und, und, und.

00:01:53.960 –> 00:01:55.360

Also Routinen k├Ânnen Stillstand,

00:01:55.360 –> 00:01:57.640

k├Ânnen aber auch Fortschritt und Bewegung bedeuten.

00:01:57.640 –> 00:02:03.480

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:02:03.480 –> 00:02:04.720

Ich habe gerade nachgedacht,

00:02:04.720 –> 00:02:09.640

inwiefern denn der Raumtitel dich provoziert, Handeln und Routinen.

00:02:09.640 –> 00:02:12.320

Ich glaube, das musst du mir noch mal ein bisschen erkl├Ąren.

00:02:12.320 –> 00:02:14.640

Oder meintest du jetzt die Sub-Headline?

00:02:14.640 –> 00:02:18.280

Nein, die Sub-Headline, wir machen das unheimlich gut.

00:02:18.280 –> 00:02:20.480

F├╝r mich ist der Club, unser Zusammentreffen,

00:02:20.480 –> 00:02:22.240

wirklich eine Herausforderung.

00:02:22.320 –> 00:02:23.880

Und ich habe den J├╝rgen auch gefragt,

00:02:23.880 –> 00:02:26.440

ich habe mir J├╝rgen gefragt, k├Ânnen wir eigentlich flexibil…

00:02:26.440 –> 00:02:28.560

Ich hatte gestern mit J├╝rgen telefoniert,

00:02:28.560 –> 00:02:30.000

inwiefern es m├Âglich ist,

00:02:30.000 –> 00:02:33.600

dass man Perspektivwechsel trainiert wie einen Muskeln.

00:02:33.600 –> 00:02:35.360

Weil wir ja st├Ąndig, alle von uns,

00:02:35.360 –> 00:02:36.920

egal in welchem Bereich wir t├Ątig sind,

00:02:36.920 –> 00:02:38.800

ob in der Partnerschaft oder im Beruf,

00:02:38.800 –> 00:02:43.640

st├Ąndig Perspektiven oder st├Ąndig Situationen pr├Ąsentiert bekommen,

00:02:43.640 –> 00:02:44.720

mit denen wir umgehen m├╝ssen.

00:02:44.720 –> 00:02:47.600

Das k├Ânnen sch├Âne sein und das k├Ânnen auch weniger sch├Âne sein.

00:02:47.600 –> 00:02:48.640

Und mir hilft es halt,

00:02:48.640 –> 00:02:51.400

wenn ich es schaffe, einen Perspektivwechsel vorzunehmen.

00:02:51.480 –> 00:02:52.800

Und seitdem ich mich, liebe Yasemin,

00:02:52.800 –> 00:02:54.320

mit dir und deinen R├Ąumen besch├Ąftige,

00:02:54.320 –> 00:02:58.120

stelle ich fest oder meine, subjektiv feststellen zu k├Ânnen,

00:02:58.120 –> 00:03:01.040

dass ein Perspektivwechsel leichter m├Âglich ist.

00:03:01.040 –> 00:03:03.680

Und das Thema heute ist ja Handeln und Routinen.

00:03:03.680 –> 00:03:06.080

Und dann stelle ich mir immer erst die positive Frage,

00:03:06.080 –> 00:03:08.280

inwiefern Handeln, inwiefern Routinen,

00:03:08.280 –> 00:03:10.960

welche Auswirkungen Routinen auf mein Handeln hat.

00:03:10.960 –> 00:03:12.760

N├Ąmlich, meinen Tag zu strukturieren

00:03:12.760 –> 00:03:15.160

und mehr Flexibilit├Ąt zu haben,

00:03:15.160 –> 00:03:17.120

meine Arbeitsabl├Ąufe schneller

00:03:17.120 –> 00:03:19.680

und mit weniger Anstrengung erledigen zu k├Ânnen.

00:03:19.760 –> 00:03:21.920

Wir haben ja gelernt, dass unser Gehirn Routinen liebt,

00:03:21.920 –> 00:03:24.280

weil Routinen weniger Energie verbrauchen,

00:03:24.280 –> 00:03:26.400

sodass uns Dinge leichter von der Hand gehen.

00:03:26.400 –> 00:03:28.320

Das merken wir zum Beispiel auch beim Autofahren.

00:03:28.320 –> 00:03:29.520

Das ist auch eine Routine.

00:03:29.520 –> 00:03:32.280

Teilweise nehmen wir Routinen gar nicht mehr bewusst wahr.

00:03:32.280 –> 00:03:34.000

Bei der Buchhaltung oder beim Rechnungsschreiben

00:03:34.000 –> 00:03:35.120

sollte man sich konzentrieren.

00:03:35.120 –> 00:03:36.880

Aber es gibt ja auch andere Routinen,

00:03:36.880 –> 00:03:39.840

die nicht ein H├Âchstma├č an Konzentration erfordern.

00:03:39.840 –> 00:03:41.720

Und gleichzeitig frage ich mich nat├╝rlich,

00:03:41.720 –> 00:03:43.480

wenn wir festgelegte Routen haben,

00:03:43.480 –> 00:03:46.040

du hast es so sch├Ân als Leitplanken bezeichnet,

00:03:46.040 –> 00:03:47.840

Routinen k├Ânnen ja auch Leitplanken sein.

00:03:47.920 –> 00:03:49.960

Innerhalb einer Stra├če, wenn wir uns bewegen

00:03:49.960 –> 00:03:53.160

und ich diese Stra├če nie verlasse, also nie auf den Feldweg gehe,

00:03:53.160 –> 00:03:56.560

dann habe ich Schwierigkeiten, auch mal neue Wege zu gehen.

00:03:56.560 –> 00:03:59.960

Und daher sind deine R├Ąume f├╝r mich jeden Morgen

00:03:59.960 –> 00:04:01.040

nicht nur eine Bereicherung,

00:04:01.040 –> 00:04:03.120

sondern gleichzeitig ein mentales Training.

00:04:03.120 –> 00:04:07.040

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:04:07.040 –> 00:04:08.880

Lass mich da noch mal nachfragen.

00:04:08.880 –> 00:04:10.840

Also im Grunde genommen hast du ja gesagt,

00:04:10.840 –> 00:04:13.840

es gibt zwei Seiten, wenn ich das richtig verstanden habe.

00:04:13.840 –> 00:04:17.440

Also Routinen k├Ânnen einerseits hilfreich sein,

00:04:17.520 –> 00:04:19.680

um zum Beispiel auch gewisse Dinge zu beg├╝nstigen,

00:04:19.680 –> 00:04:22.000

die ich machen m├Âchte, oder auf der anderen Seite

00:04:22.000 –> 00:04:23.760

kann es aber auch Stillstand bedeuten,

00:04:23.760 –> 00:04:25.280

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.

00:04:25.280 –> 00:04:27.680

Magst du das noch mal kurz ein bisschen erl├Ąutern?

00:04:27.680 –> 00:04:30.880

Weil da habe ich dann noch mal eine R├╝ckfrage zu, lieber Marc.

00:04:30.880 –> 00:04:34.680

Ja, Routine, ich habe mir jetzt eine neue Routine angew├Âhnt

00:04:34.680 –> 00:04:37.400

und das habe ich dem J├╝rgen, da bin ich dem J├╝rgen sehr dankbar.

00:04:37.400 –> 00:04:40.640

Der J├╝rgen macht sehr viel Sport und der macht es auch gerne.

00:04:40.640 –> 00:04:43.680

Und ich wei├č, dass Sport sehr wichtig ist f├╝r meine Gesundheit,

00:04:43.680 –> 00:04:45.480

dass sich der sehr geschludert hat.

00:04:45.560 –> 00:04:49.080

Und ich habe auf meinem Handy so ein Ringsystem,

00:04:49.080 –> 00:04:51.080

eine Gesundheits-App, die mir anzeigt,

00:04:51.080 –> 00:04:52.800

wenn ich bestimmte Kreise geschlossen habe.

00:04:52.800 –> 00:04:55.880

Bei mir hat das nichts mit der Kilometerzahl zu tun,

00:04:55.880 –> 00:04:59.000

sondern ich habe da gesagt, ich m├Âchte einfach so und so viele Kalorien

00:04:59.000 –> 00:05:00.640

zus├Ątzlich am Tag verbrauchen.

00:05:00.640 –> 00:05:03.040

Und f├╝r diesen Monat habe ich mir vorgenommen,

00:05:03.040 –> 00:05:05.640

dass ich jeden Tag m├Âchte, ob es regnet oder nicht,

00:05:05.640 –> 00:05:07.120

dass dieser Ring geschlossen wird.

00:05:07.120 –> 00:05:09.680

Das bringt mir jetzt keine Vorteile und es ist auch kein gro├čer Akt,

00:05:09.680 –> 00:05:12.640

aber ich habe gesagt, das m├Âchte ich neu aufnehmen.

00:05:12.720 –> 00:05:15.520

Und um dann eine Routine daraus zu entwickeln,

00:05:15.520 –> 00:05:17.040

m├Âchte ich das jeden Tag machen.

00:05:17.040 –> 00:05:21.600

Jeden Tag hei├čt wieder Deep Talk Club, montags bis sonntags.

00:05:21.600 –> 00:05:23.760

Und dann merkt man, dass wir auch neue Dinge,

00:05:23.760 –> 00:05:25.000

das ist, wenn man flexibel ist,

00:05:25.000 –> 00:05:27.240

wenn auch neue Dinge in unser Leben dazukommen,

00:05:27.240 –> 00:05:30.160

k├Ânnen wir auch neue Vorhaben, neue Ziele,

00:05:30.160 –> 00:05:32.400

Routinen sind ja auch wichtig f├╝r Ziele

00:05:32.400 –> 00:05:34.640

oder auch als Unternehmer sind ja Ziele wichtig,

00:05:34.640 –> 00:05:36.840

zu sehen, aha, ich kann mir neue Ziele setzen,

00:05:36.840 –> 00:05:39.120

ich kann neue Ziele in meinen Tag einbauen.

00:05:39.120 –> 00:05:42.520

So, wenn es zu meiner bisherigen Routine nicht geh├Ârt hat,

00:05:42.600 –> 00:05:44.000

diese Bewegung zu machen,

00:05:44.000 –> 00:05:46.920

dann finde ich nat├╝rlich auch immer Gr├╝nde und Argumente,

00:05:46.920 –> 00:05:48.560

daf├╝r habe ich keine Zeit.

00:05:48.560 –> 00:05:51.200

Jetzt nicht, morgen, wenn die Sonne scheint.

00:05:51.200 –> 00:05:53.480

Wenn die Sonne scheint, aber es nicht so warm ist.

00:05:53.480 –> 00:05:57.880

Und darum, das ist das, wo in dem Falle eine starre Routine,

00:05:57.880 –> 00:06:00.800

also eine Routine, die f├╝r den ganzen Tag festgelegt ist,

00:06:00.800 –> 00:06:03.760

es verhindert, neue Handlungen auszuprobieren.

00:06:03.760 –> 00:06:05.360

Handlung ist ja unser Thema.

00:06:05.360 –> 00:06:08.040

Und ich denke, das muss ja jeder f├╝r sich selber entscheiden,

00:06:08.040 –> 00:06:10.560

dass mein Tag m├Âglichst so aufgeteilt ist,

00:06:10.640 –> 00:06:13.360

dass da auf jeden Fall Zeit eingeplant ist

00:06:13.360 –> 00:06:14.760

f├╝r eine bestimmte Routine.

00:06:14.760 –> 00:06:17.160

Eine Routine bist du und seid ihr geworden,

00:06:17.160 –> 00:06:19.200

liebes Publikum und liebe Yasemin,

00:06:19.200 –> 00:06:22.400

n├Ąmlich der Deep Talk Club, das ist zu einer Routine bei mir geworden.

00:06:22.400 –> 00:06:25.200

Danach folgen andere Arbeitsabl├Ąufe.

00:06:25.200 –> 00:06:27.200

Und dann habe ich aber auch bestimmte Zeiten am Tag,

00:06:27.200 –> 00:06:28.960

die flexibel zu gestalten sind,

00:06:28.960 –> 00:06:30.720

je nachdem, welche Anforderungen kommen,

00:06:30.720 –> 00:06:32.080

je nachdem, was zu tun ist,

00:06:32.080 –> 00:06:34.680

oder je nachdem, ob ich was Neues implantieren m├Âchte.

00:06:34.680 –> 00:06:39.840

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:06:39.920 –> 00:06:42.080

Lass uns da mal noch mal genauer drauf blicken

00:06:42.080 –> 00:06:43.200

und noch mal ├╝berlegen.

00:06:43.200 –> 00:06:44.640

Vielleicht m├Âchte ich auch noch mal

00:06:44.640 –> 00:06:47.400

einen weiteren Begriff mit reinbringen in die Diskussion,

00:06:47.400 –> 00:06:50.600

n├Ąmlich den Begriff der Gewohnheiten.

00:06:50.600 –> 00:06:52.920

Also zum einen stellt sich f├╝r mich die Frage,

00:06:52.920 –> 00:06:56.200

ob es einen Unterschied zwischen Gewohnheiten und Routinen gibt

00:06:56.200 –> 00:06:59.040

oder ab wann wird eine Gewohnheit zur Routine?

00:06:59.040 –> 00:07:02.040

Auch so k├Ânnte man die Frage vielleicht formulieren.

00:07:02.040 –> 00:07:06.160

Und das andere ist eben zu schauen,

00:07:06.240 –> 00:07:11.440

also wenn jetzt Routinen zum Beispiel ganz bewusst festgelegt werden,

00:07:11.440 –> 00:07:16.400

inwieweit das tats├Ąchlich dann auch so diesen Negativaspekt hat

00:07:16.400 –> 00:07:20.520

oder ob das vielleicht auch noch mal zu differenzieren ist,

00:07:20.520 –> 00:07:22.920

welche Begrifflichkeiten wir in dem Zusammenhang verwenden.

00:07:22.920 –> 00:07:25.240

Also da w├╝rde ich gerne noch mal genauer drauf schauen.

00:07:25.240 –> 00:07:27.600

Ich sehe gerade, dass auch J├╝rgen noch mit dazu kommt.

00:07:27.600 –> 00:07:29.680

Ich binde ihn mal direkt mit ein

00:07:29.680 –> 00:07:31.920

und dann k├Ânnen wir auch gerne Querbez├╝ge herstellen.

00:07:31.920 –> 00:07:34.000

Lieber J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:07:35.000 –> 00:07:37.000

Hattest du mich jetzt eben angesprochen?

00:07:37.000 –> 00:07:39.480

Ich habe das nicht mitbekommen, liebe Yasemin.

00:07:39.480 –> 00:07:41.560

Ja, durch den Switch wahrscheinlich gerade.

00:07:41.560 –> 00:07:45.240

Genau, ich hatte dich angesprochen, lieber J├╝rgen.

00:07:45.240 –> 00:07:48.880

Okay, also ich brauche ja das Platsat,

00:07:48.880 –> 00:07:51.640

ist ja auch vollkommen korrekt, vom Moderator.

00:07:51.640 –> 00:07:53.720

Und das ist das Sch├Âne an unserem Raum,

00:07:53.720 –> 00:07:56.840

dass wir eine wirklich einvernehmliche Disziplin,

00:07:56.840 –> 00:07:58.920

Sprechdisziplin pflegen.

00:07:58.920 –> 00:08:02.720

Und das macht unter anderem diesen Raum auch immer so gut.

00:08:02.800 –> 00:08:05.880

Und diesen Raum auch immer wieder so erquicklich.

00:08:05.880 –> 00:08:07.960

Ja, ich bin dir dankbar.

00:08:07.960 –> 00:08:11.720

In mir hat es n├Ąmlich schon geprodelt ein bisschen.

00:08:11.720 –> 00:08:14.720

Ich bin dir dankbar f├╝r die ├ťberleitung.

00:08:14.720 –> 00:08:17.800

Du nanntest die Begrifflichkeit Gewohnheit.

00:08:17.800 –> 00:08:21.440

Und das Brodeln in mir war,

00:08:21.440 –> 00:08:23.520

wir sind in einem Raum gestaltet,

00:08:23.520 –> 00:08:27.560

ohne zu definieren, was wir unter Routine verstehen.

00:08:27.560 –> 00:08:29.640

Sorry, Begriffe.

00:08:29.720 –> 00:08:33.440

Was wir unter Routine eigentlich einvernehmlich

00:08:33.440 –> 00:08:37.520

uns als Definition geben.

00:08:37.520 –> 00:08:40.400

Und jetzt war der Steigb├╝gel f├╝r mich

00:08:40.400 –> 00:08:43.480

die Begrifflichkeit Gewohnheit, liebe Yasemin.

00:08:43.480 –> 00:08:48.640

Und zwar, ich h├Ątte eine andere Begrifflichkeit,

00:08:48.640 –> 00:08:51.960

da mag ich aber keinen Unterschied machen, im Kopf gehabt,

00:08:51.960 –> 00:08:57.440

n├Ąmlich, man kann das Wort Routine ja noch erweitern

00:08:57.520 –> 00:09:05.520

auf entweder Verhaltensroutine oder Handelnroutine.

00:09:05.520 –> 00:09:13.600

Und der Begriff, der mir da aufploppte, war Verhaltensmuster.

00:09:13.600 –> 00:09:19.160

Also diese Begrifflichkeit, die zugegebenerma├čen,

00:09:19.160 –> 00:09:21.920

habe ich jedenfalls die Erfahrung gemacht,

00:09:22.000 –> 00:09:27.600

auch in sehr vielen Publikationen durcheinandergeworfen wird,

00:09:27.600 –> 00:09:32.480

aber in ganz wenigen zum Gl├╝ck differenziert wird.

00:09:32.480 –> 00:09:35.680

Und genau diese Differenzierung, denke ich,

00:09:35.680 –> 00:09:40.480

ist f├╝r unsere Verkn├╝pfung von Handeln sehr wichtig.

00:09:40.480 –> 00:09:43.840

Weil, ihr Lieben, bitte erinnert euch,

00:09:43.840 –> 00:09:46.280

wir haben definiert, Handeln kann sowohl bewusst

00:09:46.280 –> 00:09:50.360

als auch unbewusst erfolgen.

00:09:50.440 –> 00:09:54.040

Und eine Routine, und jetzt komme ich zum gelben vom Ei,

00:09:54.040 –> 00:10:00.400

und eine Routine ist f├╝r mich eine bewusste Handlung,

00:10:00.400 –> 00:10:02.880

die ich ausf├╝hre,

00:10:02.880 –> 00:10:09.480

die ich in meinen Daily Schedule, in meinen Tagesablauf integriert habe.

00:10:09.480 –> 00:10:14.640

Und zwar bewusst, weil ich da ganz bestimmt ein Ziel erreichen m├Âchte,

00:10:14.640 –> 00:10:18.240

siehe Marc, mit seinem Sport, mit seinem Ringeschlie├čen,

00:10:18.320 –> 00:10:21.040

das ich mittlerweile verstanden habe, lieber Marc,

00:10:21.040 –> 00:10:24.240

und diverse Dinge,

00:10:24.240 –> 00:10:29.160

auch wie Z├Ąhneputzen und Morgengymnastik oder wei├č dadurch was.

00:10:29.160 –> 00:10:31.520

Das ist f├╝r mich die Routine, bewusst.

00:10:31.520 –> 00:10:35.320

Und der wesentliche Unterschied zum Verhaltensmuster

00:10:35.320 –> 00:10:39.080

ist genau der Punkt, n├Ąmlich das Unbewusste.

00:10:39.080 –> 00:10:41.920

Dass wir in uns ganz bestimmte,

00:10:41.920 –> 00:10:45.800

ich gebrauche es jetzt mal missverst├Ąndlich, Routinen,

00:10:45.880 –> 00:10:49.960

n├Ąmlich Muster in uns tragen,

00:10:49.960 –> 00:10:53.240

die wir gar nicht mehr bewusst wahrnehmen,

00:10:53.240 –> 00:10:58.200

die aber ganz wesentlich unseren Tagesablauf bestimmen

00:10:58.200 –> 00:11:01.280

und uns, wenn ihr wollt, Zeit nimmt,

00:11:01.280 –> 00:11:07.560

zum Kreativen bzw. zu anderen T├Ątigkeiten.

00:11:07.560 –> 00:11:11.280

Und diese Verhaltensmuster, und warum sind sie unbewusst,

00:11:11.280 –> 00:11:13.400

aus meinem Verst├Ąndnis heraus,

00:11:13.480 –> 00:11:18.320

weil wir sie ├╝ber Erfahrungen und Lernprozessen

00:11:18.320 –> 00:11:25.840

als positiv oder als negatives verhindernd erkannt haben,

00:11:25.840 –> 00:11:29.200

ein entsprechendes Feedback erhalten haben,

00:11:29.200 –> 00:11:34.680

jawohl, das ist ein Muster, das sich lohnt, aufgenommen zu werden,

00:11:34.680 –> 00:11:37.400

und sich deswegen verinnerlicht.

00:11:37.400 –> 00:11:39.760

Und so wird es unbewusst.

00:11:39.760 –> 00:11:42.200

Aber wir tragen es in uns.

00:11:42.280 –> 00:11:47.160

Das w├Ąre mal mein Beitrag zu diesem heutigen Thema.

00:11:47.160 –> 00:11:49.240

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:11:49.240 –> 00:11:52.520

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:11:52.520 –> 00:11:54.600

Marc, magst du da noch mal anschlie├čen?

00:11:54.600 –> 00:11:57.600

Ja, lieber J├╝rgen, das ist eine Herausforderung.

00:11:57.600 –> 00:11:59.680

Vielen, vielen Dank, du hast vollkommen recht.

00:11:59.680 –> 00:12:02.240

Wir fangen normalerweise immer mit den Begrifflichkeiten an.

00:12:02.240 –> 00:12:04.720

Und ich kann das best├Ątigen, ich empfinde das genauso,

00:12:04.720 –> 00:12:07.840

dass Gewohnheiten, ich hoffe, ich wiederhole dich richtig,

00:12:07.840 –> 00:12:11.640

dass Gewohnheiten ohne bewusstes Nachdenken auftreten

00:12:11.720 –> 00:12:14.440

und routinenbewusste Handlungsabl├Ąufe sind.

00:12:14.440 –> 00:12:21.440

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:12:21.440 –> 00:12:24.880

Und Verhaltensmuster, hat J├╝rgen gesagt,

00:12:24.880 –> 00:12:28.360

die k├Ânnen eben auch f├Ârderlich oder auch hinderlich sein.

00:12:28.360 –> 00:12:36.040

Und, ja, Routinen liegen ja auch Verhaltensmuster sozusagen zugrunde.

00:12:36.040 –> 00:12:38.760

Allerdings eben hier noch mal diese Differenzierung

00:12:38.760 –> 00:12:40.720

nach bewusst und unbewusst.

00:12:40.800 –> 00:12:44.800

Und in dem Moment, wo wir Routinen entwickeln,

00:12:44.800 –> 00:12:48.040

um zum Beispiel ein Ziel zu erreichen, sozusagen,

00:12:48.040 –> 00:12:53.320

haben wir ja durchaus eben auch Aspekte, die wir sehen,

00:12:53.320 –> 00:12:56.320

die uns dabei sozusagen unterst├╝tzen sollen,

00:12:56.320 –> 00:12:59.560

etwas zu tun, ein Ziel zu erreichen.

00:12:59.560 –> 00:13:03.200

Die Frage ist, kann es dann auch Routinen geben,

00:13:03.200 –> 00:13:06.280

die unbewusst sich entwickelt haben?

00:13:06.280 –> 00:13:08.240

Oder sprechen wir dann wirklich immer nur

00:13:08.320 –> 00:13:10.960

von Verhaltensmuster oder Gewohnheiten?

00:13:10.960 –> 00:13:12.040

J├╝rgen?

00:13:12.040 –> 00:13:16.640

Also, da…

00:13:16.640 –> 00:13:24.320

Jetzt kann ich dich gerade nicht mehr h├Âren.

00:13:24.320 –> 00:13:27.680

Sorry, kannst du mich jetzt h├Âren?

00:13:27.680 –> 00:13:28.880

Ja, jetzt.

00:13:28.880 –> 00:13:33.720

Also, da beharre ich jetzt mal auf meiner Position,

00:13:33.720 –> 00:13:36.400

weil ich ja sagte, und mein Argument war ja,

00:13:36.480 –> 00:13:41.800

dass dieses bewusst und unbewusst, genau diesen Unterschied f├╝r mich,

00:13:41.800 –> 00:13:44.680

ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeing├╝ltigkeit,

00:13:44.680 –> 00:13:46.360

f├╝r mich den Unterschied macht,

00:13:46.360 –> 00:13:50.320

zwischen diesen beiden Begriffen zu differenzieren.

00:13:50.320 –> 00:13:53.280

Und wenn du mich jetzt fragen w├╝rdest,

00:13:53.280 –> 00:13:57.200

warum diese Erbsenz├Ąhlerei in Anf├╝hrungsstrichen,

00:13:57.200 –> 00:14:00.760

ich meine, es ist sicherlich auch in deinem Sinne

00:14:00.760 –> 00:14:03.120

die Unterscheidung zwischen bewusst und unbewusst

00:14:03.120 –> 00:14:04.680

ist keine Erbsenz├Ąhlerei.

00:14:04.760 –> 00:14:06.840

Aber das ist nur ein Aspekt.

00:14:06.840 –> 00:14:08.160

Auf einen anderen Aspekt,

00:14:08.160 –> 00:14:15.680

und jetzt mache ich ein ziemlich weites Fenster auf, ihr Lieben,

00:14:15.680 –> 00:14:19.680

dass der zweite wesentliche Unterscheidungspunkt

00:14:19.680 –> 00:14:25.080

f├╝r mich wohlgesagt, ihr wisst, ich sage das immer explizit,

00:14:25.080 –> 00:14:27.600

und hebe das hervor, um es zu unterscheiden

00:14:27.600 –> 00:14:31.000

von irgendwelchen wissenschaftlich ├╝berpr├╝ften Aussagen.

00:14:31.000 –> 00:14:32.960

Das ist eine Position von mir.

00:14:33.040 –> 00:14:39.840

Eine Routine ist f├╝r mich eine individuelle Angelegenheit.

00:14:39.840 –> 00:14:43.880

Ein Verhaltensmuster, ich hatte das definiert,

00:14:43.880 –> 00:14:49.600

das ist eine Ergebnisgr├Â├če aus Lernprozessen und Erfahrungen.

00:14:49.600 –> 00:14:54.720

Ein Verhaltensmuster kann auch auf die Gemeinschaft,

00:14:54.720 –> 00:14:58.440

nicht nur auf mich, sondern kann sich auch in der Gemeinschaft,

00:14:58.520 –> 00:15:04.760

in der Gesellschaft, in dem Umfeld als Muster bilden.

00:15:04.760 –> 00:15:09.040

Und das weite Tor, das ich jetzt aufmache,

00:15:09.040 –> 00:15:13.520

hei├čt, dass Verhaltensmuster im Endeffekt dazu f├╝hren,

00:15:13.520 –> 00:15:17.120

dass sie Bestimmungsgr├Â├če f├╝r unsere Zivilisation

00:15:17.120 –> 00:15:21.000

und f├╝r unsere Kultur werden.

00:15:21.000 –> 00:15:24.360

W├Ąhrend Routine Bestimmungsgr├Â├čen

00:15:24.360 –> 00:15:28.000

f├╝r unser individuelles Verhalten sind.

00:15:28.080 –> 00:15:30.080

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:15:30.080 –> 00:15:34.600

In dem Zusammenhang stellt sich mir nur die Frage,

00:15:34.600 –> 00:15:40.880

beispielsweise, nehmen wir das Z├Ąhneputzen morgens als Gewohnheit.

00:15:40.880 –> 00:15:42.960

Wir haben es von klein auf gelernt.

00:15:42.960 –> 00:15:48.040

Daraus ist quasi ein Verhaltensmuster geworden.

00:15:48.040 –> 00:15:51.520

Jetzt habe ich das vielleicht viele Jahre

00:15:51.520 –> 00:15:55.040

v├Âllig unbewusst einfach gemacht, weil ich das so gelernt habe.

00:15:55.120 –> 00:15:57.600

Und irgendwann habe ich festgestellt,

00:15:57.600 –> 00:16:00.960

ja, das ist ja sogar n├╝tzlich auch, dass ich das tue.

00:16:00.960 –> 00:16:03.040

Und ich setze das jetzt weiter fort.

00:16:03.040 –> 00:16:07.560

Wird jetzt aus der Gewohnheit oder aus dem Verhaltensmuster,

00:16:07.560 –> 00:16:10.640

an der Stelle, weil ich jetzt das Bewusstsein erlangt habe,

00:16:10.640 –> 00:16:13.280

das auch bewusst fortsetzen zu wollen,

00:16:13.280 –> 00:16:16.640

sprechen wir dann jetzt pl├Âtzlich von einer Routine?

00:16:16.640 –> 00:16:18.720

Oder ver├Ąndert sich das in der Begrifflichkeit

00:16:18.720 –> 00:16:19.800

in dem Zusammenhang nicht?

00:16:19.800 –> 00:16:21.520

Das f├Ąnde ich einfach total spannend,

00:16:21.520 –> 00:16:23.120

jetzt an der Stelle auch noch mal zu gucken.

00:16:23.200 –> 00:16:25.200

Also nicht nur bei der Neuentwicklung,

00:16:25.200 –> 00:16:28.280

bei der bewussten Neuentwicklung, sondern wenn ich jetzt sage,

00:16:28.280 –> 00:16:30.360

ein Verhaltensmuster, was ich entdeckt habe,

00:16:30.360 –> 00:16:31.440

was ich f├Ârderlich finde,

00:16:31.440 –> 00:16:35.040

was ich vielleicht sogar noch weiter st├Ąrker auspr├Ągen m├Âchte,

00:16:35.040 –> 00:16:38.120

ab wann wird das dann zu einer Routine, J├╝rgen?

00:16:38.120 –> 00:16:44.520

Wenn ich da das Beispiel Z├Ąhneputzen heranziehen darf,

00:16:44.520 –> 00:16:51.000

dann, wenn diese, du hast das definiert jetzt eben als Muster,

00:16:51.080 –> 00:16:54.160

das hei├čt f├╝r mich, das l├Ąuft vollkommen unbewusst ab.

00:16:54.160 –> 00:16:57.240

Ich stehe auf, ich bin auch in Bronze

00:16:57.240 –> 00:16:59.320

und der erste Blick geht an die Zahnb├╝rste.

00:16:59.320 –> 00:17:01.600

Absolut hakend dran.

00:17:01.600 –> 00:17:07.680

Da sehe ich ├╝berhaupt keinen Konflikt da drin.

00:17:07.680 –> 00:17:11.880

Um deine Frage direkt zu beantworten, liebe Yasemin,

00:17:11.880 –> 00:17:16.960

zur Routine, zur bewussten Handlung wird es dann,

00:17:17.040 –> 00:17:20.640

wenn ich zum Beispiel meinen Tagesablauf

00:17:20.640 –> 00:17:24.000

aufgrund ganz bestimmter Ereignisse ver├Ąndern muss

00:17:24.000 –> 00:17:27.320

und pl├Âtzlich feststelle, ich muss jetzt schnell machen,

00:17:27.320 –> 00:17:32.760

ich muss zum Flieger, ich habe jetzt keine Zeit mehr zum Z├Ąhneputzen.

00:17:32.760 –> 00:17:37.920

Und dann disloziere ich unter Umst├Ąnden dieses Z├Ąhneputzen zeitlich,

00:17:37.920 –> 00:17:41.520

was wei├č ich, dann, wenn ich im Hotel angekommen bin oder so.

00:17:41.520 –> 00:17:44.240

Also es ist aber ein ganz wesentlicher Punkt,

00:17:44.320 –> 00:17:47.760

danke daf├╝r, dass du darauf hingewiesen hast.

00:17:47.760 –> 00:17:50.840

Auch hier, bei diesen Begrifflichkeiten,

00:17:50.840 –> 00:17:53.480

gibt es wie bei vielen anderen, meines Erachtens,

00:17:53.480 –> 00:17:56.080

keine eindeutig trennscharfen Kriterien,

00:17:56.080 –> 00:17:58.840

die immer festlegen, es ist eine Routine

00:17:58.840 –> 00:18:01.080

oder es ist ein Verhaltensmuster.

00:18:01.080 –> 00:18:04.560

Die ├ťberg├Ąnge sind meines Erachtens flie├čend

00:18:04.560 –> 00:18:09.360

und insofern ist eben meine Entscheidung

00:18:09.440 –> 00:18:15.160

f├╝r die Unterscheidung dieses Bewusst-Unbewusst,

00:18:15.160 –> 00:18:20.320

dass ich wiederhole mich jetzt, in dem Beispiel Z├Ąhneputzen,

00:18:20.320 –> 00:18:24.640

mein Mustervorgehen f├╝r den Tag pl├Âtzlich gest├Ârt wird

00:18:24.640 –> 00:18:31.800

durch ein Ereignis, eine neue Situation, eine neue Umgebung

00:18:31.800 –> 00:18:37.240

und ich jetzt bewusst nachdenke, was ist mir wichtig,

00:18:37.320 –> 00:18:40.640

Z├Ąhneputzen ist mir wichtig, habe ich jetzt keine Zeit daf├╝r,

00:18:40.640 –> 00:18:42.320

muss ich nachholen.

00:18:42.320 –> 00:18:45.920

Und dann kommt die Routine eben zu einem Zeitpunkt sp├Ąter.

00:18:45.920 –> 00:18:48.640

Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten.

00:18:48.640 –> 00:18:52.520

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:18:52.520 –> 00:18:54.680

Marc, vielleicht magst du hier auch noch mal anschlie├čen,

00:18:54.680 –> 00:18:59.000

zwischenzeitlich war auch Uta mit bei uns,

00:18:59.000 –> 00:19:02.200

hatte eine Wortmeldung sozusagen mit hinzuf├╝gen wollen,

00:19:02.200 –> 00:19:03.520

ist aber dann aus dem Raum raus,

00:19:03.520 –> 00:19:06.400

jetzt bist du automatisch wieder als Zuh├Ârer drin,

00:19:06.480 –> 00:19:09.320

m├╝sstest wahrscheinlich wieder das Signal geben,

00:19:09.320 –> 00:19:11.440

dass du gerne sprechen m├Âchtest, damit ich dich,

00:19:11.440 –> 00:19:13.320

also sofern du kannst nat├╝rlich,

00:19:13.320 –> 00:19:16.560

dass ich dich auch mit dazu holen kann.

00:19:16.560 –> 00:19:20.520

Und dann warten wir mal, ob das klappt oder nicht klappt

00:19:20.520 –> 00:19:23.440

oder ob das wieder technisch irgendwelche Herausforderungen gerade sind.

00:19:23.440 –> 00:19:27.080

Marc, magst du hier in der Zwischenzeit schon mal anschlie├čen?

00:19:27.080 –> 00:19:29.000

Ja, mit der Begrifflichkeit, ich merke immer,

00:19:29.000 –> 00:19:30.400

wie sehr die Themen sich vermischen.

00:19:30.400 –> 00:19:32.920

Also Routinen sind f├╝r mich Arbeitsabl├Ąufe,

00:19:32.920 –> 00:19:35.200

das k├Ânnen auch Rituale sein.

00:19:35.280 –> 00:19:38.080

Und du hattest zuvor auch die Frage gestellt,

00:19:38.080 –> 00:19:41.040

k├Ânnen denn trotzdem, Routinen sind eine bewusste Entscheidung,

00:19:41.040 –> 00:19:44.440

aber wenn eine gleichzeitig eine Routine, ein Arbeitsablauf ist,

00:19:44.440 –> 00:19:46.640

kann er auch unbewusst ablaufen.

00:19:46.640 –> 00:19:49.200

Und jetzt merken wir, wenn wir immer tiefer gehen,

00:19:49.200 –> 00:19:50.960

wenn wir immer eine neue Schublade aufmachen,

00:19:50.960 –> 00:19:54.080

meine Arbeitsprozesse sind eine bewusste Entscheidung.

00:19:54.080 –> 00:19:56.280

Aber innerhalb dieses Arbeitsablauf

00:19:56.280 –> 00:19:58.840

kann ich ja trotzdem unbewusste Handlungen haben,

00:19:58.840 –> 00:20:00.200

n├Ąmlich in der Art und Weise,

00:20:00.200 –> 00:20:04.160

ich entscheide mich von neun bis zehn, mein Asiengesch├Ąft zu machen.

00:20:04.240 –> 00:20:05.840

Das ist die bewusste Entscheidung.

00:20:05.840 –> 00:20:08.440

Unbewusst ist da, dass ich vielleicht gar nicht merke,

00:20:08.440 –> 00:20:09.760

dass bevor ich anfange,

00:20:09.760 –> 00:20:11.840

ich mir noch einen frischen Kaffee auf den Tisch stelle.

00:20:11.840 –> 00:20:13.840

Unbewusst ist vielleicht daher, dass ich merke,

00:20:13.840 –> 00:20:15.720

dass ich vorher noch ein paar andere E-Mails checkte,

00:20:15.720 –> 00:20:17.040

die damit noch nichts zu tun haben.

00:20:17.040 –> 00:20:19.120

Also innerhalb dieser bewussten Entscheidung,

00:20:19.120 –> 00:20:20.640

dieser Arbeitsabl├Ąufe,

00:20:20.640 –> 00:20:22.760

sind ja viele komplexe Dinge um uns herum,

00:20:22.760 –> 00:20:24.160

die wir gleichzeitig machen.

00:20:24.160 –> 00:20:26.240

Vor allen Dingen denken wir oft, wir sind multitasking,

00:20:26.240 –> 00:20:27.960

was da meistens nicht funktioniert.

00:20:27.960 –> 00:20:29.680

Sodass es durchaus sein kann,

00:20:29.680 –> 00:20:32.400

dass ich gerade bei einer Routinet├Ątigkeit bin

00:20:32.480 –> 00:20:35.800

und trotzdem innerhalb der Routinet├Ątigkeit

00:20:35.800 –> 00:20:37.960

unbewusst noch Dinge mache.

00:20:37.960 –> 00:20:39.760

Beim Z├Ąhneputzen stelle ich vielleicht fest,

00:20:39.760 –> 00:20:41.640

wie ihr gesagt habt, Mensch, eigentlich will ich gleich weg.

00:20:41.640 –> 00:20:42.720

Die Zeit ist knapp.

00:20:42.720 –> 00:20:45.040

Ja, ich muss jetzt, ich mache schon mal das und das nebenher,

00:20:45.040 –> 00:20:46.080

w├Ąhrend ich Z├Ąhneputze.

00:20:46.080 –> 00:20:47.560

Ja gut, ich brauche da beide H├Ąnde.

00:20:47.560 –> 00:20:48.880

Aber vielleicht mache ich beim Z├Ąhneputzen

00:20:48.880 –> 00:20:50.920

noch was anderes nebenher, um Zeit zu sparen.

00:20:50.920 –> 00:20:53.600

Mit einer Hand packe ich schon eine Tasche und so weiter und so weiter.

00:20:53.600 –> 00:20:55.840

Sodass in einem routinierten Arbeitsauflauf

00:20:55.840 –> 00:20:58.040

trotzdem auch noch unbewusste Handlungen sind,

00:20:58.040 –> 00:21:01.480

weil wir halt st├Ąndig in so einem Arbeitsprozess sind

00:21:01.560 –> 00:21:05.080

und die jetzt vielleicht unsere eigenen privaten Arbeitsabl├Ąufe

00:21:05.080 –> 00:21:07.560

nicht so vorgeschrieben sind wie beim Pilot,

00:21:07.560 –> 00:21:10.120

der sich wirklich nach dem Plan dran handeln muss.

00:21:10.120 –> 00:21:12.480

Der darf nichts unbewusst machen, sonst st├╝rzt die Maschine ab.

00:21:12.480 –> 00:21:15.320

Also beim Piloten oder bei jemandem, der am Band steht,

00:21:15.320 –> 00:21:16.640

der muss einen Arbeitsschritt,

00:21:16.640 –> 00:21:18.440

Flie├čbandarbeit nach dem anderen machen,

00:21:18.440 –> 00:21:20.520

sonst k├Ânnte die Teile ja nicht zusammensetzen.

00:21:20.520 –> 00:21:24.960

Und als Selbstst├Ąndiger oder so, wie ich arbeiten darf,

00:21:24.960 –> 00:21:28.000

kann es durchaus sein, dass ein Telefon klingelt und, und, und.

00:21:28.000 –> 00:21:30.000

Wenn ich dann die Handlung unterbreche,

00:21:30.080 –> 00:21:33.480

meinen Routineablauf unterbreche, dann ist kein Leben in Gefahr.

00:21:33.480 –> 00:21:36.320

Also ich brauche nicht hundertprozentige Konzentration,

00:21:36.320 –> 00:21:39.280

weil niemand in Gefahr ist, wenn dieser Handlungsablauf

00:21:39.280 –> 00:21:42.360

und die Routine dann mal f├╝r ein paar Sekunden unterbrochen wird.

00:21:42.360 –> 00:21:46.080

Ich komme gerne noch mal darauf zur├╝ck.

00:21:46.080 –> 00:21:47.640

Vor allem w├╝rde ich da gerne noch mal

00:21:47.640 –> 00:21:49.920

eine andere Perspektive drauf richten wollen.

00:21:49.920 –> 00:21:53.120

M├Âchte aber zun├Ąchst jetzt erst mal gerne Ute mit einbinden.

00:21:53.120 –> 00:21:54.360

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:21:54.360 –> 00:21:56.240

Lass uns doch mal schauen, ob es jetzt funktioniert,

00:21:56.240 –> 00:21:58.320

auch mit dem Sprechen, liebe Ute.

00:21:59.320 –> 00:22:01.120

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:22:01.120 –> 00:22:04.400

Ja, ich habe technisch wieder ein paar Probleme gehabt.

00:22:04.400 –> 00:22:06.720

Also, a, komme ich nicht direkt rein.

00:22:06.720 –> 00:22:09.080

Dann ist irgendwie das Mikro auf.

00:22:09.080 –> 00:22:11.240

Einmal hast du es n├Ąmlich, glaube ich, f├╝r mich zugemacht

00:22:11.240 –> 00:22:13.320

und ich konnte es f├╝r mich selber nicht zumachen.

00:22:13.320 –> 00:22:14.840

Und dann war ihr zwischendurch weg.

00:22:14.840 –> 00:22:17.560

Dann habe ich euch nicht mehr geh├Ârt und bin wieder rausgegangen.

00:22:17.560 –> 00:22:19.800

Nur so f├╝r den Hintergrund, weil es ja die ├ťbungswoche ist,

00:22:19.800 –> 00:22:21.480

die ist ja unser Test.

00:22:21.480 –> 00:22:25.800

Ja, ich w├╝rde gerne anschlie├čen,

00:22:25.800 –> 00:22:28.800

auch zur Betrachtung von Routine.

00:22:28.880 –> 00:22:33.280

Ich komme ja durch meine 15-j├Ąhrige Besch├Ąftigung

00:22:33.280 –> 00:22:36.760

mit Verhaltens- und Motivationswissenschaft

00:22:36.760 –> 00:22:41.920

dann aus einer anderen Ecke und sehe manche Dinge davon

00:22:41.920 –> 00:22:46.640

auch ein bisschen weniger, ich sage jetzt mal scherzhaft, romantisch,

00:22:46.640 –> 00:22:49.840

was bei Menschen so alles selbst gew├Ąhlt ist.

00:22:49.840 –> 00:22:53.600

Ob eine Routine, das sind ja die Bewussten und die Unbewussten,

00:22:53.600 –> 00:22:56.200

ob die Routinen, also was davon, was die Muster,

00:22:56.200 –> 00:22:58.680

was da selbst gew├Ąhlt ist, was ├╝bernommen ist.

00:22:58.760 –> 00:23:01.200

Und was da alles so sch├Ądlich sein kann.

00:23:01.200 –> 00:23:03.800

Weil ich habe in meiner Arbeit,

00:23:03.800 –> 00:23:07.160

also mit Konfliktmanagement, Performanceentwicklung,

00:23:07.160 –> 00:23:10.880

sehr h├Ąufig auch mit Menschen mit Traumatisierungen zu tun.

00:23:10.880 –> 00:23:16.640

Und da gibt es Leute, und zwar, ich rede von jedem Bildungsstand,

00:23:16.640 –> 00:23:18.360

die sich ein Leben lang,

00:23:18.360 –> 00:23:22.400

also vielleicht auch mit dem 60. bis zum 60. Lebensjahr noch

00:23:22.400 –> 00:23:25.280

oder was auch immer, das sind auch ├Ąltere Leute teilweise,

00:23:25.360 –> 00:23:30.120

die sich in Routinen gelebt, gezwungen haben,

00:23:30.120 –> 00:23:34.000

womit die ihr Leben bestreiten und alles, was drumherum nicht funktioniert,

00:23:34.000 –> 00:23:35.800

was hochgradig sch├Ądlich ist,

00:23:35.800 –> 00:23:38.960

und vielleicht auch noch denen, denen man gegen├╝ber verpflichtet ist,

00:23:38.960 –> 00:23:40.840

Kinder und so weiter.

00:23:40.840 –> 00:23:46.080

Ein machbares Leben zu bereiten,

00:23:46.080 –> 00:23:49.120

arbeiten zu gehen und eigentlich unmenschliche Dinge zu schaffen

00:23:49.120 –> 00:23:53.760

in der Leistung, weil es toxische Einfl├╝sse von au├čen gibt.

00:23:53.840 –> 00:23:58.400

Das sind auch Routinen, aber die haben nichts damit zu tun,

00:23:58.400 –> 00:24:00.160

wie ich meinen Arbeitsalltag

00:24:00.160 –> 00:24:03.280

oder meine pers├Ânliche Entwicklung bestreite.

00:24:03.280 –> 00:24:06.720

Und ich greife das deswegen auf,

00:24:06.720 –> 00:24:13.600

weil ich dann hingehe und mit den Leuten erst mal entwickeln muss,

00:24:13.600 –> 00:24:17.160

was davon ist ├╝berhaupt ihr Leben, oder wie wollen die ├╝berhaupt leben?

00:24:17.160 –> 00:24:19.280

Also wenn diese anderen Umst├Ąnde alle weg sind,

00:24:19.280 –> 00:24:21.800

wenn sie das entdeckt haben, ich muss da was machen,

00:24:21.880 –> 00:24:24.600

und welche Routinen kann ich jetzt ├╝berhaupt entwickeln,

00:24:24.600 –> 00:24:26.320

oder welche will ich noch?

00:24:26.320 –> 00:24:28.160

Das wird auch erst mal alles verteidigt,

00:24:28.160 –> 00:24:30.680

weil es hat ja lange funktioniert.

00:24:30.680 –> 00:24:34.200

Aber die landen ja nicht bei mir, weil es ihnen gut geht,

00:24:34.200 –> 00:24:38.520

sondern in der Regel ist da ein Burn-out,

00:24:38.520 –> 00:24:42.520

ein Nervenzusammenbruch, massive gesundheitliche Beeintr├Ąchtigungen.

00:24:42.520 –> 00:24:44.720

Und das sind Menschen, die nie zu einem Psycho gehen w├╝rden

00:24:44.720 –> 00:24:47.360

oder das erfolglos hinter sich haben.

00:24:47.360 –> 00:24:50.640

Und aus dieser Betrachtung,

00:24:50.720 –> 00:24:54.440

muss ich sagen, ist noch viel…

00:24:54.440 –> 00:24:59.840

Der F├Ącher dessen, was da stattfindet, ist noch viel gr├Â├čer.

00:24:59.840 –> 00:25:05.160

Und wichtig finde ich es nat├╝rlich, auch nach au├čen zu teilen.

00:25:05.160 –> 00:25:07.120

Also jetzt, was wir alle da machen,

00:25:07.120 –> 00:25:08.920

ist halt eben, dass man das Bewusstsein,

00:25:08.920 –> 00:25:11.520

auch Leuten mit dem Bewusstsein hilft.

00:25:11.520 –> 00:25:13.440

Was kannst du tun, was kannst du nicht tun?

00:25:13.440 –> 00:25:15.560

Und das mit den Routinen hat ja auch was damit zu tun,

00:25:15.560 –> 00:25:19.040

auch wenn wir jetzt Leistungen verkaufen.

00:25:19.120 –> 00:25:22.440

Wenn unser Handeln, wie kann ich das Handeln steuern,

00:25:22.440 –> 00:25:26.520

oder wie steuere ich das Handeln, das ist meines potenziellen Kunden.

00:25:26.520 –> 00:25:30.400

Dass das halt eben, ja, es ist mehr als ein gro├čer Blumenstrau├č.

00:25:30.400 –> 00:25:32.800

So, jetzt bin ich, glaube ich, ein bisschen abgeschliffen.

00:25:32.800 –> 00:25:38.440

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Ganz kurz erst noch mal zur Technik.

00:25:38.440 –> 00:25:41.160

Nur, dass du auch Bescheid wei├čt im Hintergrund.

00:25:41.160 –> 00:25:44.000

Also ich habe dich nicht auf stumm geschaltet.

00:25:44.000 –> 00:25:46.800

Ich glaube, in dem Moment, wo jemand sich meldet,

00:25:46.880 –> 00:25:50.440

sich zu Wort meldet sozusagen und mit dazu kommt,

00:25:50.440 –> 00:25:53.360

gibt es dann diesen Switch und ihr werdet dann automatisch

00:25:53.360 –> 00:25:56.360

kurz erst mal auf laut gestellt

00:25:56.360 –> 00:25:59.800

und dann automatisch in der n├Ąchsten Sekunde auf stumm geschaltet.

00:25:59.800 –> 00:26:03.000

Sozusagen das macht das System voll automatisiert.

00:26:03.000 –> 00:26:07.400

Und dann warst du, glaube ich, noch mal raus aus dem Raum

00:26:07.400 –> 00:26:08.880

und bist noch mal reingekommen.

00:26:08.880 –> 00:26:12.520

Und jedes Mal, wenn jemand wieder neu in den Raum reinkommt,

00:26:12.600 –> 00:26:16.440

ist derjenige dann automatisch auch wieder als Zuh├Ârer

00:26:16.440 –> 00:26:19.840

sozusagen dazu geschaltet und muss dann wieder freigegeben werden.

00:26:19.840 –> 00:26:22.440

Entweder eben durch das Handzeichen,

00:26:22.440 –> 00:26:26.080

dass man sich bemerkbar macht, also jetzt nicht als Emoji,

00:26:26.080 –> 00:26:29.000

sondern dass man sagt, ich m├Âchte als Sprecher mit dazu kommen.

00:26:29.000 –> 00:26:32.960

Und dann eben durch die Freigabe oder durch eine entsprechende Einladung.

00:26:32.960 –> 00:26:35.480

Vielleicht das noch mal auch als Hinweis auch f├╝r die anderen.

00:26:35.480 –> 00:26:40.240

Ja, der Aspekt, den du aufgegriffen hast, der ist sehr, sehr spannend.

00:26:40.320 –> 00:26:42.680

Da k├Ânnen wir gleich auch noch mal gucken,

00:26:42.680 –> 00:26:46.920

ist das denn eine Routine oder eine Gewohnheit an der Stelle?

00:26:46.920 –> 00:26:51.080

W├Ąre schon mal die erste Fragestellung, die ich da formulieren m├Âchte.

00:26:51.080 –> 00:26:54.400

Denn wenn du hast zwischenzeitlich gesagt,

00:26:54.400 –> 00:26:57.280

dass die sich dagegen teilweise dann auch weigern,

00:26:57.280 –> 00:27:01.840

das auch anzunehmen oder zu sehen oder zu ver├Ąndern zu wollen.

00:27:01.840 –> 00:27:05.520

Das spricht f├╝r mich, dass es eher eine Gewohnheit ist,

00:27:05.520 –> 00:27:09.160

die mir vielleicht zun├Ąchst erst mal gar nicht so bewusst gewesen ist.

00:27:09.240 –> 00:27:11.360

Und Gewohnheiten sind ja auch sehr, sehr schwierig,

00:27:11.360 –> 00:27:15.320

teilweise zu ver├Ąndern, weil sie eben auch in Teilen des Gehirns

00:27:15.320 –> 00:27:18.160

auch abgespeichert sind. Das ist vielleicht mal das eine.

00:27:18.160 –> 00:27:20.920

Das andere ist, in dem Moment, wo das Ganze sozusagen

00:27:20.920 –> 00:27:25.080

diesen zwanghaften Charakter hat, so wie du das gerade beschrieben hast,

00:27:25.080 –> 00:27:28.200

und andere Bereiche massiv drunter leiden

00:27:28.200 –> 00:27:31.000

und die Personen vielleicht sogar es ver├Ąndern wollen,

00:27:31.000 –> 00:27:33.040

aber irgendwie es nicht schaffen,

00:27:33.040 –> 00:27:37.360

da stellt sich die Frage, ab welchem Moment sozusagen

00:27:37.440 –> 00:27:40.640

das vielleicht eben auch, weil du hast zum Beispiel von einem Trauma gesprochen,

00:27:40.640 –> 00:27:45.160

ab welchem Moment wir vielleicht hier auch von einem krankhaften Zustand sprechen.

00:27:45.160 –> 00:27:47.600

Das w├Ąre so das N├Ąchste.

00:27:47.600 –> 00:27:51.160

Ist auch sehr, sehr interessant in Bezug auch auf die Begleitung.

00:27:51.160 –> 00:27:53.040

Ja, auch eine Fragestellung.

00:27:53.040 –> 00:27:54.880

Also ist das dann zum Beispiel etwas,

00:27:54.880 –> 00:27:58.480

was vielleicht eher in einer Therapie zu behandeln ist,

00:27:58.480 –> 00:28:02.320

in Anf├╝hrungsstrichen, und nicht mehr in einem Coaching beispielsweise.

00:28:02.320 –> 00:28:04.160

Das w├Ąre f├╝r mich jetzt zum Beispiel relevant,

00:28:04.160 –> 00:28:06.080

als Professionelle in dem Bereich zu gucken,

00:28:06.160 –> 00:28:10.080

wo ist der Bereich meiner Kompetenzen

00:28:10.080 –> 00:28:13.560

und wo h├Ârt das eben auch auf, der Auftrag.

00:28:13.560 –> 00:28:18.360

Und dann wollte ich noch ganz kurz zu diesem Aspekt von Marc

00:28:18.360 –> 00:28:20.920

noch mal eine Perspektive mit anbieten,

00:28:20.920 –> 00:28:23.600

und dann k├Ânnen wir gerne auch wieder Querbez├╝ge herstellen.

00:28:23.600 –> 00:28:26.280

Wir hatten mal in einem der R├Ąume,

00:28:26.280 –> 00:28:28.520

oder in mehreren auch schon in der Vergangenheit,

00:28:28.520 –> 00:28:31.960

von den Lernstufen gesprochen.

00:28:31.960 –> 00:28:35.040

Und in dem Zusammenhang hatte ich mal gesagt,

00:28:35.120 –> 00:28:39.320

dass es am Anfang, wenn wir was Neues lernen,

00:28:39.320 –> 00:28:42.960

da sind wir erst mal in dem Bereich der unbewussten Inkompetenz.

00:28:42.960 –> 00:28:46.000

Das hei├čt, vielleicht wei├č ich gar nicht,

00:28:46.000 –> 00:28:47.600

dass ich das gar nicht kann,

00:28:47.600 –> 00:28:50.360

oder dass ich das vielleicht lernen m├Âchte, oder wie auch immer.

00:28:50.360 –> 00:28:53.360

Und m├Âglicherweise ist es zum Beispiel ein Feedback von au├čen,

00:28:53.360 –> 00:28:57.000

das ich bekomme, das mir erst mal bewusst macht,

00:28:57.000 –> 00:28:59.560

dass ich hier eine unbewusste Inkompetenz habe.

00:28:59.560 –> 00:29:02.200

Und damit wird diese unbewusste Inkompetenz

00:29:02.280 –> 00:29:05.360

durch das Feedback von au├čen zu einer bewussten Inkompetenz.

00:29:05.360 –> 00:29:08.120

Das hei├čt, ich habe jetzt festgestellt,

00:29:08.120 –> 00:29:10.160

dass ich etwas nicht kann.

00:29:10.160 –> 00:29:12.320

Wenn ich mich jetzt entscheide, zu sagen,

00:29:12.320 –> 00:29:14.200

ich m├Âchte das aber gerne k├Ânnen,

00:29:14.200 –> 00:29:19.000

und anfange sozusagen verschiedenen Bem├╝hungen nachzugehen,

00:29:19.000 –> 00:29:20.920

um das zum Beispiel zu erlernen,

00:29:20.920 –> 00:29:25.000

dann wird das ja in der n├Ąchsten Stufe eine bewusste Kompetenz,

00:29:25.000 –> 00:29:28.200

also als Stufe aus diesem Modell.

00:29:28.280 –> 00:29:33.200

Das hei├čt, ich lerne jetzt notwendige F├Ąhigkeiten

00:29:33.200 –> 00:29:36.600

und eigne mir verschiedene Dinge an,

00:29:36.600 –> 00:29:39.680

sodass es auch eine Fertigkeit wird.

00:29:39.680 –> 00:29:42.280

Aber ich kann das eben noch nicht,

00:29:42.280 –> 00:29:45.320

sondern ich muss immer wieder dar├╝ber nachdenken,

00:29:45.320 –> 00:29:46.800

├╝ber diesen Ablauf.

00:29:46.800 –> 00:29:51.560

Ich muss mich anstrengen, dass ich das so hinbekomme.

00:29:51.560 –> 00:29:54.160

Und irgendwann, wenn ich es oft genug gemacht habe,

00:29:54.160 –> 00:29:56.320

dann wird es zu einer unbewussten Kompetenz.

00:29:56.400 –> 00:30:01.520

Das hei├čt, es geht in einen gewissen Automatismus ├╝ber,

00:30:01.520 –> 00:30:03.600

sodass ich gar nicht mehr dar├╝ber nachdenken brauche,

00:30:03.600 –> 00:30:06.120

weil ich jetzt ausreichend Erfahrung damit gesammelt habe.

00:30:06.120 –> 00:30:08.240

Ich wei├č, wie ich das ausbalancieren darf

00:30:08.240 –> 00:30:11.400

oder wie ich damit umgehe, um das eben einzusetzen.

00:30:11.400 –> 00:30:14.200

Und das, Marc, was du vorhin beschrieben hast,

00:30:14.200 –> 00:30:15.920

ich w├╝rde das gar nicht unterscheiden

00:30:15.920 –> 00:30:17.960

nach Pilot oder nicht Pilot.

00:30:17.960 –> 00:30:21.880

Ich glaube, dass auch der Pilot durchaus ├╝ber die Zeit

00:30:21.960 –> 00:30:27.960

eben seine Checklisten teilweise sehr unbewusst schon abarbeitet.

00:30:27.960 –> 00:30:33.040

Aber am Anfang, wenn wir etwas Neues erlernen,

00:30:33.040 –> 00:30:35.160

wenn wir eine Routine bilden,

00:30:35.160 –> 00:30:38.640

haben wir sozusagen diese Anstrengung dahinter,

00:30:38.640 –> 00:30:40.520

weil wir uns darauf konzentrieren m├╝ssen,

00:30:40.520 –> 00:30:43.400

das richtig zu machen und das richtig anzuwenden.

00:30:43.400 –> 00:30:47.040

In dem Moment, wo es dann eben erlernt ist

00:30:47.040 –> 00:30:49.720

und ausreichend trainiert und ge├╝bt ist

00:30:49.800 –> 00:30:51.840

und ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum,

00:30:51.840 –> 00:30:54.200

je nach Komplexit├Ąt ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum,

00:30:54.200 –> 00:30:55.800

es kann auch ein k├╝rzerer Zeitraum sein,

00:30:55.800 –> 00:30:59.000

je nachdem, um was es geht, von dem wir sprechen,

00:30:59.000 –> 00:31:01.160

dann, und das ist jetzt ganz spannend,

00:31:01.160 –> 00:31:04.880

ist die Frage, ob es dann nicht auch wieder zu einer Gewohnheit wird,

00:31:04.880 –> 00:31:06.600

weil ich n├Ąmlich gar nicht mehr dar├╝ber nachdenke,

00:31:06.600 –> 00:31:08.720

sondern es einfach nur noch tue.

00:31:08.720 –> 00:31:11.320

Und da mag ich jetzt erst mal J├╝rgen die Gelegenheit geben,

00:31:11.320 –> 00:31:12.920

weil er sich schon zu Wort gemeldet hatte.

00:31:12.920 –> 00:31:16.560

Und dann k├Ânnen Marc und Ute auch gerne noch mal anschlie├čen.

00:31:16.560 –> 00:31:18.200

J├╝rgen.

00:31:18.280 –> 00:31:20.280

Ja, vielen Dank, aber jetzt bin ich erschlagen.

00:31:20.280 –> 00:31:24.960

Das waren jetzt so viele Dinge in den letzten Minuten.

00:31:24.960 –> 00:31:29.200

Sorry, wenn ich auf wirklich die urspr├╝ngliche Intention,

00:31:29.200 –> 00:31:31.840

weswegen ich gemeldet habe, ein Feedback zu geben,

00:31:31.840 –> 00:31:34.840

auf Ute, glaube ich, ist es,

00:31:34.840 –> 00:31:39.880

ich sehe den Klarnamen nicht.

00:31:39.880 –> 00:31:46.400

Und zwar, sie hat f├╝r mich eine ganz wesentliche Sache auch angesprochen,

00:31:46.480 –> 00:31:49.560

wo ich auch wieder, sorry, das ist kein Schulterklapping,

00:31:49.560 –> 00:31:52.080

aber wieder auf diese Unterscheidung

00:31:52.080 –> 00:31:55.040

zwischen bewusst und unbewusst als Richtungsweisung komme.

00:31:55.040 –> 00:31:59.000

N├Ąmlich, sie sagte, dass, wenn sie sich mit ihren Klienten unterh├Ąlt,

00:31:59.000 –> 00:32:05.160

diese oftmals an ihren Routinen festklammern, also halten wollen.

00:32:05.160 –> 00:32:08.680

Dieses Festklammern ist f├╝r mich ein Ausdruck des Bewussten.

00:32:08.680 –> 00:32:12.840

Und insofern w├╝rde ich da auch von Routinen sprechen.

00:32:12.920 –> 00:32:18.640

Und ich wollte eigentlich diesen Beitrag, liebe Ute, von dir auch,

00:32:18.640 –> 00:32:23.400

als Br├╝cke nehmen, zu unserer Start-Headline noch mal zu kommen.

00:32:23.400 –> 00:32:29.080

Die Frage, wie k├Ânnen Routinen uns denn unterst├╝tzen?

00:32:29.080 –> 00:32:34.600

Und f├╝r mich war dein Beitrag eben dieses Initial-

00:32:34.600 –> 00:32:39.120

beziehungsweise das Ergebnis,

00:32:39.200 –> 00:32:43.040

warum klammern wir uns an Routinen fest?

00:32:43.040 –> 00:32:45.680

Warum unterst├╝tzen uns Routinen?

00:32:45.680 –> 00:32:49.200

Und das ist f├╝r mich ein ganz wesentlicher Punkt,

00:32:49.200 –> 00:32:53.680

neben Effizienz und Effektivit├Ąt im Tagesablauf und, und, und.

00:32:53.680 –> 00:32:55.520

Es ist, was in uns selbst vorgeht.

00:32:55.520 –> 00:32:59.720

N├Ąmlich, Routinen geben uns Sicherheit und Selbstvertrauen.

00:32:59.720 –> 00:33:05.240

Und ich selbst mag das als Beispiel auf mich beziehen.

00:33:05.240 –> 00:33:09.000

Dieses Tagt├Ągliche, der Markt, hat es immer wieder hervorgehoben.

00:33:09.080 –> 00:33:14.040

Dieses tagt├Ągliche Auseinandersetzen, debattieren,

00:33:14.040 –> 00:33:16.520

Meinungen austauschen, Perspektiven ├Âffnen,

00:33:16.520 –> 00:33:20.240

hier in diesem Raum, ist f├╝r mich eine Routine.

00:33:20.240 –> 00:33:24.440

Die gehe ich bewusst ein, weil ich einen Nutzen sehe,

00:33:24.440 –> 00:33:27.160

weil ich hier auf einer sehr ausk├Âmmlichen

00:33:27.160 –> 00:33:31.200

und sehr respektvollen Art und Weise kommunizieren kann.

00:33:31.200 –> 00:33:35.560

Und f├╝r mich sich unendlich viele Perspektiven ├Âffnen.

00:33:35.640 –> 00:33:41.000

Und das, die Ergebnisgr├Â├če daraus, ist f├╝r mich,

00:33:41.000 –> 00:33:48.800

ich erlange ein entsprechendes Niveau der Sicherheit,

00:33:48.800 –> 00:33:50.800

├Âffentlich zu sprechen.

00:33:50.800 –> 00:33:54.600

Und es gibt mir auch Selbstvertrauen,

00:33:54.600 –> 00:34:01.880

auch mal Dinge zu sagen und ├╝ber Sprechen zu denken,

00:34:01.960 –> 00:34:07.160

ohne dass ich mich an meinem eigentlichen Verhaltensmuster halte,

00:34:07.160 –> 00:34:11.480

das mir immer eigentlich sagt, sei immer gut vorbereitet.

00:34:11.480 –> 00:34:15.240

Wenn du was sagst, musst du selbst mit dir im Reinen sein.

00:34:15.240 –> 00:34:20.480

Und deswegen war dein Beitrag f├╝r mich, liebe Ute, so wertvoll.

00:34:20.480 –> 00:34:22.560

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren, ihr Lieben.

00:34:22.560 –> 00:34:27.000

Da mag ich noch mal eine Frage anschlie├čen.

00:34:27.000 –> 00:34:28.400

K├Ânnen wir auch erst mal wirken lassen.

00:34:28.480 –> 00:34:32.680

Ich nehme dann gerne erst mal auch Marc noch mit auf,

00:34:32.680 –> 00:34:34.760

also Marcs Beitrag gleich.

00:34:34.760 –> 00:34:38.560

Die Frage, die sich mir stellt, ist tats├Ąchlich,

00:34:38.560 –> 00:34:40.440

ob das Bewusstsein alleine,

00:34:40.440 –> 00:34:41.760

weil wir haben jetzt die Differenzierung

00:34:41.760 –> 00:34:43.560

nach bewusst und unbewusst gemacht,

00:34:43.560 –> 00:34:46.080

ob das Bewusstsein alleine ausreichend ist,

00:34:46.080 –> 00:34:48.480

um hier von einer Routine zu sprechen.

00:34:48.480 –> 00:34:51.560

Ich mache mal ein Beispiel dazu auf.

00:34:51.560 –> 00:34:56.440

Jemand, der zum Beispiel raucht und regelm├Ą├čig dann raucht,

00:34:56.520 –> 00:34:59.320

der entscheidet sich dann auch irgendwann

00:34:59.320 –> 00:35:01.720

m├Âglicherweise bewusst weiter zu rauchen.

00:35:01.720 –> 00:35:04.320

Mir w├╝rde es jetzt schwerfallen,

00:35:04.320 –> 00:35:07.000

von einer Routine in diesem Zusammenhang zu sprechen.

00:35:07.000 –> 00:35:08.880

Da k├Ânnen wir vielleicht noch mal gucken,

00:35:08.880 –> 00:35:12.760

was sind weitere Kriterien neben dem Bewusstsein

00:35:12.760 –> 00:35:17.240

oder dem Unbewussten, um tats├Ąchlich von einer Routine zu sprechen.

00:35:17.240 –> 00:35:21.000

Und deswegen, da bin ich mal total gespannt.

00:35:21.000 –> 00:35:24.320

Da mag ich jetzt zun├Ąchst erst mal Marc mit einbinden.

00:35:24.400 –> 00:35:28.240

Und dann kannst du gerne, J├╝rgen, auch noch mal Bezug nehmen.

00:35:28.240 –> 00:35:30.080

Ich m├Âchte mich bei euch entschuldigen.

00:35:30.080 –> 00:35:31.760

Ich habe noch eine R├╝ckfrage an Yasemin.

00:35:31.760 –> 00:35:34.160

Ich wei├č, das wirft einen gedanklich dann aus der Kompetenz.

00:35:34.160 –> 00:35:35.760

Aus der Kompetenz, genau.

00:35:35.760 –> 00:35:37.920

Und aus der Konzentration.

00:35:37.920 –> 00:35:39.960

Liebe Yasemin, du hast gerade aufgez├Ąhlt

00:35:39.960 –> 00:35:42.240

mit der bewussten und unbewussten Inkompetenz.

00:35:42.240 –> 00:35:43.360

Und ich habe das mitgeschrieben

00:35:43.360 –> 00:35:45.280

und vielleicht habe ich es falsch aufgeschrieben.

00:35:45.280 –> 00:35:47.000

In dem Moment, ich bin bei Stufe zwei,

00:35:47.000 –> 00:35:50.120

in dem Moment, wo ich wei├č, dass ich etwas noch nicht kann

00:35:50.120 –> 00:35:51.840

und ich bereit bin, das zu lernen,

00:35:51.840 –> 00:35:53.840

da habe ich jetzt bewusste Kompetenz dazu geschrieben,

00:35:53.920 –> 00:35:54.760

aber die habe ich ja noch nicht.

00:35:54.760 –> 00:35:56.040

Wahrscheinlich muss es hei├čen,

00:35:56.040 –> 00:35:58.600

in dem Moment, wo ich auch bereit bin, das zu lernen,

00:35:58.600 –> 00:36:01.680

ich es aber noch nicht kann, ich in dem Lernprozess bin,

00:36:01.680 –> 00:36:03.320

habe ich das richtig verstanden,

00:36:03.320 –> 00:36:06.680

dann habe ich ja auch noch eine unbewusste Kompetenz,

00:36:06.680 –> 00:36:08.200

weil ich bin ja noch nicht Kompetenz.

00:36:08.200 –> 00:36:10.480

Oder habe ich dann die bewusste Kompetenz?

00:36:10.480 –> 00:36:11.320

Habe ich ja nicht.

00:36:11.320 –> 00:36:13.880

Ich habe ja dann h├Âchstens eine bewusste Inkompetenz.

00:36:13.880 –> 00:36:15.600

Da w├╝rde ich dich bitten, dass du das noch mal erkl├Ąrst.

00:36:15.600 –> 00:36:18.520

Also ich m├Âchte was lernen von dem, was ich noch nicht kann.

00:36:18.520 –> 00:36:20.520

Ich bin mir auch dessen bewusst, dass ich nicht kann.

00:36:20.520 –> 00:36:22.160

Das hei├čt, ich habe noch keine Kompetenz,

00:36:22.240 –> 00:36:24.240

aber ich habe dann die bewusste Inkompetenz,

00:36:24.240 –> 00:36:25.160

dass ich es nicht kann.

00:36:25.160 –> 00:36:28.160

Ist es so richtig oder hast du das anders gemeint?

00:36:28.160 –> 00:36:30.560

Ja, die zweite Stufe ist die bewusste Inkompetenz

00:36:30.560 –> 00:36:31.760

nach diesem Modell.

00:36:31.760 –> 00:36:34.960

Also die erste Stufe ist unbewusste Inkompetenz.

00:36:34.960 –> 00:36:38.640

Die zweite Stufe ist bewusste Inkompetenz.

00:36:38.640 –> 00:36:41.920

Dann die dritte Stufe bewusste Kompetenz

00:36:41.920 –> 00:36:46.800

und dann die vierte Stufe unbewusste Kompetenz.

00:36:46.800 –> 00:36:48.440

Vielen, vielen Dank f├╝r die Klarstellung.

00:36:48.440 –> 00:36:49.320

Sehr gerne.

00:36:49.320 –> 00:36:51.800

J├╝rgen, du wolltest noch mal anschlie├čen.

00:36:51.880 –> 00:36:55.240

Ja, ich wollte noch mal eingehen auf deine Frage

00:36:55.240 –> 00:36:57.960

hinsichtlich dieser Unterscheidung bewusst und unbewusst,

00:36:57.960 –> 00:37:01.840

dieser Switch des Rauchers von

00:37:01.840 –> 00:37:05.400

und ich entscheide mich jetzt trotz allem weiter zu rauchen.

00:37:05.400 –> 00:37:07.400

Meines Erachtens ist das das Gleiche,

00:37:07.400 –> 00:37:13.040

liebe Yasemin, wie das Beispiel, das ich anf├╝hrte mit dem Z├Ąhneputzen.

00:37:13.040 –> 00:37:16.120

Dass dieses Verhaltensmuster,

00:37:16.120 –> 00:37:20.760

das unbewusst in uns durch eben Lernen und Erfahrungen

00:37:20.840 –> 00:37:23.480

sich verinnerlicht hat,

00:37:23.480 –> 00:37:27.320

dass das durch einen externen Einfluss,

00:37:27.320 –> 00:37:31.760

durch einen Reiz ausgel├Âst,

00:37:31.760 –> 00:37:34.680

reflektiert wird, ├╝berpr├╝ft wird.

00:37:34.680 –> 00:37:39.480

Und insofern dieses Verhaltensmuster

00:37:39.480 –> 00:37:42.960

im Hinblick auf die Wertigkeit einer Routine,

00:37:42.960 –> 00:37:46.800

eines bewussten Handelns ├╝berpr├╝ft wird.

00:37:46.800 –> 00:37:50.640

Und das ist doch im Grunde genommen eine der wesentlichen Kerne

00:37:50.720 –> 00:37:54.480

der Reflexion, sich klarzumachen,

00:37:54.480 –> 00:37:56.680

was l├Ąuft eigentlich in mir ab

00:37:56.680 –> 00:38:01.880

und ist dieses Muster, ├╝ber das ich ├╝berhaupt nicht mehr nachdenke,

00:38:01.880 –> 00:38:05.200

eigentlich aufgrund eines neuen Kenntnisstandes,

00:38:05.200 –> 00:38:07.360

einer neuen Erfahrung,

00:38:07.360 –> 00:38:11.600

├╝berhaupt noch anwendungs- und fortsetzungsw├╝rdig?

00:38:11.600 –> 00:38:13.640

Sprich, dieses Rauchen.

00:38:13.640 –> 00:38:16.840

Und dann kommt die Entscheidung,

00:38:16.840 –> 00:38:19.240

nein, der Lustgewinn ist gr├Â├čer.

00:38:19.320 –> 00:38:21.720

Ich entscheide mich bewusst.

00:38:21.720 –> 00:38:25.680

Und insofern ist das f├╝r mich

00:38:25.680 –> 00:38:28.840

eine…

00:38:28.840 –> 00:38:33.320

Sorry, nach wie vor dieses wesentliche Kriterium,

00:38:33.320 –> 00:38:35.960

die Unterscheidung bewusst-unbewusst,

00:38:35.960 –> 00:38:40.720

das aber nicht hei├čt, dass, wenn ich einmal,

00:38:40.720 –> 00:38:43.120

um das noch mal klarzustellen,

00:38:43.120 –> 00:38:46.200

wenn ich einmal unbewusst ein Muster f├╝r mich

00:38:46.200 –> 00:38:48.320

in Sicherheit gebracht habe,

00:38:48.400 –> 00:38:51.520

dass ich das nicht durch bewusste Prozesse

00:38:51.520 –> 00:38:53.840

und durch Anst├Â├če von au├čen

00:38:53.840 –> 00:38:56.040

einer neuerlichen ├ťberpr├╝fung

00:38:56.040 –> 00:39:00.760

unterziehen muss oder unterziehen kann.

00:39:00.760 –> 00:39:07.600

Das w├Ąre f├╝r mich die Entgegnung auf deine Frage,

00:39:07.600 –> 00:39:11.280

die du in der vorletzten Moderation angesprochen hast.

00:39:11.280 –> 00:39:12.960

Vielen Dank.

00:39:12.960 –> 00:39:16.200

Lass mich noch mal kurz nachfragen, um sicherzustellen,

00:39:16.200 –> 00:39:18.120

dass es keine Missverst├Ąndnisse gibt.

00:39:18.200 –> 00:39:21.200

In dem Moment, wo ich das reflektiert habe und sage,

00:39:21.200 –> 00:39:24.520

der Lustgewinn ist gr├Â├čer, ich mache es weiter,

00:39:24.520 –> 00:39:26.600

ist es dann eine Routine?

00:39:26.600 –> 00:39:33.800

Es ist f├╝r mich in dem Moment eine Routine,

00:39:33.800 –> 00:39:37.120

weil sie einen anderen, ich sage es in Anf├╝hrungsstrichen,

00:39:37.120 –> 00:39:41.720

Wahrheits- oder Sicherheitsgehalt bekommen hat.

00:39:41.720 –> 00:39:46.160

N├Ąmlich, dass ich mich bewusst entschieden habe,

00:39:46.240 –> 00:39:51.080

trotz der Gefahren ist f├╝r mich der Lustgewinn gr├Â├čer.

00:39:51.080 –> 00:39:53.160

Es ist etwas…

00:39:53.160 –> 00:39:59.080

Zugegebenerma├čen bin ich sprachlich nicht in der Lage,

00:39:59.080 –> 00:40:01.160

das jetzt so weiterzugehen.

00:40:01.160 –> 00:40:03.160

Es ist f├╝r mich definitiv ein Break,

00:40:03.160 –> 00:40:08.160

weil ich mich ganz bewusst

00:40:08.160 –> 00:40:12.640

mit einer Situation, mit einer neuen Infragestellung,

00:40:12.640 –> 00:40:14.320

eines Verhaltensmusters,

00:40:14.400 –> 00:40:16.480

jeden Morgen wach werden, erster Griff,

00:40:16.480 –> 00:40:20.960

aber nicht zur Zahnb├╝rste, sondern zur Zigarettenschachtel.

00:40:20.960 –> 00:40:23.040

Das wird mir bewusst,

00:40:23.040 –> 00:40:28.440

dass das der Beginn des gesundheitlichen ├ťbels ist.

00:40:28.440 –> 00:40:30.720

Und dann ├╝berpr├╝fe ich das,

00:40:30.720 –> 00:40:36.920

im Bewusstsein das zu bewerten.

00:40:36.920 –> 00:40:39.480

Und entscheide dann.

00:40:39.560 –> 00:40:44.520

Und insofern ist es f├╝r mich dann eine…

00:40:44.520 –> 00:40:48.000

…eine Routine,

00:40:48.000 –> 00:40:51.400

die ich ganz bewusst eingehe.

00:40:51.400 –> 00:40:53.880

Und jetzt gebe ich dir recht,

00:40:53.880 –> 00:40:58.800

die wahrscheinlich noch eine Zeit nachwirkt.

00:40:58.800 –> 00:41:00.400

Ich kann mir vorstellen,

00:41:00.400 –> 00:41:05.920

dass ich vielleicht noch mal einen Tag, zwei Tage Bauchkrummeln habe

00:41:05.920 –> 00:41:08.960

und sage, hast du dich da richtig entschieden?

00:41:09.040 –> 00:41:11.200

Und dann wird das zum Verhaltensmuster.

00:41:11.200 –> 00:41:17.120

Und dann l├Ąuft das nach dem urspr├╝nglichen Ablauf

00:41:17.120 –> 00:41:19.480

auch genau weiterhin so ab.

00:41:19.480 –> 00:41:21.880

Aber ich sage noch mal,

00:41:21.880 –> 00:41:26.520

dieses eindeutig trennscharfe Kriterium

00:41:26.520 –> 00:41:29.480

zwischen Routine und Verhaltensmuster,

00:41:29.480 –> 00:41:31.840

das sehe ich nicht.

00:41:31.840 –> 00:41:35.080

Und ich begr├╝nde das damit, weil ich vorhin sagte,

00:41:35.160 –> 00:41:39.720

eine Routine ist eine individuelle Angelegenheit,

00:41:39.720 –> 00:41:44.960

die ich bewusst abgenickt habe

00:41:44.960 –> 00:41:48.240

und auch als Vorteilhaft sehe,

00:41:48.240 –> 00:41:52.760

w├Ąhrend ein Verhaltensmuster durchaus etwas sein kann,

00:41:52.760 –> 00:41:56.480

was mir ├╝berhaupt nicht im Klaren ist.

00:41:56.480 –> 00:42:00.760

Und da greift dann der Punkt, den du angesprochen hast,

00:42:00.840 –> 00:42:08.800

dass mir irgendwann dieses Unbewusste bewusst werden muss.

00:42:08.800 –> 00:42:12.320

Und insofern sind deine Differenzierungen

00:42:12.320 –> 00:42:15.920

hinsichtlich dieser vier Kompetenzstufen auch so treffend.

00:42:15.920 –> 00:42:19.720

Es ist schwierig, ich wei├č es,

00:42:19.720 –> 00:42:23.600

aber ich hoffe, ich konnte einigerma├čen dazu beitragen.

00:42:23.600 –> 00:42:26.800

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:26.800 –> 00:42:30.080

Dann lass mich direkt Marcdie Gelegenheit geben

00:42:30.160 –> 00:42:32.720

und dann m├Âchte auch Ute noch mal anschlie├čen.

00:42:32.720 –> 00:42:35.240

Und vielleicht passt das Beispiel ja auch ganz gut

00:42:35.240 –> 00:42:38.360

mit den Erfahrungen mit den Klienten an der Stelle.

00:42:38.360 –> 00:42:39.640

Marc.

00:42:39.640 –> 00:42:41.240

Ja, ich m├Âchte noch ganz kurz,

00:42:41.240 –> 00:42:43.320

und wir hatten gestern dar├╝ber gesprochen, lieber J├╝rgen,

00:42:43.320 –> 00:42:44.800

ich mach ganz schnell,

00:42:44.800 –> 00:42:46.840

mir f├Ąllt immer wieder auf, liebe Yasemin,

00:42:46.840 –> 00:42:51.000

dass ich pers├Ânlich durch diese Doppelbedeutung Handeln und Routine,

00:42:51.000 –> 00:42:53.520

dass wir so beeinflusst werden, dass das so komplex ist,

00:42:53.520 –> 00:42:56.600

dass wir gestern bei dem Thema Handeln und Kommunikation

00:42:56.600 –> 00:42:58.960

eigentlich nur ├╝ber Kommunikation gesprochen haben.

00:42:59.040 –> 00:43:03.080

Und nicht die eigentliche Ursache Handel betreut haben.

00:43:03.080 –> 00:43:05.520

Und wir uns heute auch an dem Wort Routine aufhalten

00:43:05.520 –> 00:43:06.800

und nicht ins Handeln kommen.

00:43:06.800 –> 00:43:08.120

Und das stelle ich immer wieder fest.

00:43:08.120 –> 00:43:10.000

Das liegt aber einfach an der Komplexit├Ąt.

00:43:10.000 –> 00:43:13.280

Immer, wenn man zwei Begriffe miteinander vernetzen muss.

00:43:13.280 –> 00:43:15.440

Und lieber J├╝rgen, jetzt auf deinen Beitrag einzugehen,

00:43:15.440 –> 00:43:17.680

ich denke, dass ich wei├č, wenn ich eine Routine habe,

00:43:17.680 –> 00:43:18.920

wenn du mir zum Beispiel gesagt hast,

00:43:18.920 –> 00:43:21.760

Marc, mach doch mal Sport, das ist gut f├╝r deine Gesundheit.

00:43:21.760 –> 00:43:23.680

Unser Thema ist ja Routine und Handeln.

00:43:23.680 –> 00:43:25.120

Diese Routine habe ich ja noch nicht,

00:43:25.120 –> 00:43:26.760

aber du hast mir w├Ârtlich erkl├Ąrt,

00:43:26.840 –> 00:43:29.520

Marc, mach Sport, ich schw├Âre dir, dir geht es besser,

00:43:29.520 –> 00:43:31.320

du wirst keine R├╝ckenschmerzen mehr haben.

00:43:31.320 –> 00:43:32.720

Dann muss ich mich entscheiden,

00:43:32.720 –> 00:43:35.720

ob ich eine neue Routine implantieren will oder nicht.

00:43:35.720 –> 00:43:37.800

Und bin somit jetzt beim Thema Handeln.

00:43:37.800 –> 00:43:41.520

Wenn der Lustgewinn, aber wenn das Nichtstun f├╝r mich

00:43:41.520 –> 00:43:44.640

sympathischer ist, als mit den Turnschuhen anzuziehen,

00:43:44.640 –> 00:43:45.840

weil es anstrengend ist,

00:43:45.840 –> 00:43:48.040

wenn ich nicht in die neue Routine komme,

00:43:48.040 –> 00:43:50.480

ich mich bewusst entscheide, dass ich in meinen alten,

00:43:50.480 –> 00:43:52.280

das ist auch das, was die Ute angesprochen hat,

00:43:52.280 –> 00:43:55.040

wenn ich an alten Routinen festhalte

00:43:55.120 –> 00:43:57.280

und nicht neue Routinen implantiere,

00:43:57.280 –> 00:44:00.400

dann haben wir genau heute das Thema des Raumes,

00:44:00.400 –> 00:44:02.000

wie kommen wir ins Handeln,

00:44:02.000 –> 00:44:03.320

also ins Handeln kommen,

00:44:03.320 –> 00:44:05.840

wie schaffen wir es, neue Routinen zu implantieren,

00:44:05.840 –> 00:44:08.280

und wie schaffen wir es, ├╝berhaupt ins Handeln zu kommen,

00:44:08.280 –> 00:44:11.600

unabh├Ąngig davon, welche Gewohnheiten wir bisher hatten,

00:44:11.600 –> 00:44:13.200

welche Rituale wir bisher hatten

00:44:13.200 –> 00:44:15.080

und welche Routinen wir bisher hatten.

00:44:15.080 –> 00:44:21.920

Also ich sehe das gar nicht so abgegrenzt voneinander.

00:44:21.920 –> 00:44:24.400

Also wir haben ja im Grunde genommen zum Beispiel gestern auch,

00:44:24.480 –> 00:44:26.600

als wir ├╝ber die Kommunikation gesprochen haben,

00:44:26.600 –> 00:44:31.760

nat├╝rlich auch ├╝ber die, zum einen ein St├╝ck weit

00:44:31.760 –> 00:44:33.400

die Begrifflichkeiten nochmal definiert,

00:44:33.400 –> 00:44:34.760

nochmal aufgegriffen,

00:44:34.760 –> 00:44:37.320

was wir in den anderen R├Ąumen gemacht haben, etc.

00:44:37.320 –> 00:44:40.640

Aber gerade auch, ich erinnere mich zum Beispiel an dieses Beispiel

00:44:40.640 –> 00:44:47.280

mit dem Dampf ablassen und mit dem Kessel sozusagen,

00:44:47.280 –> 00:44:49.480

mit dem Schnellkochtopf und so weiter,

00:44:49.480 –> 00:44:53.200

und eine der Fragestellungen, die ja im Raum gestellt wurde,

00:44:53.280 –> 00:44:54.560

ist von Sabine gewesen,

00:44:54.560 –> 00:44:57.160

in Bezug auf das Beispiel, was sie aufgegriffen hatte.

00:44:57.160 –> 00:44:59.760

Warum macht er das? Das bringt doch ├╝berhaupt nichts.

00:44:59.760 –> 00:45:01.920

Und da sind wir ja direkt im Handeln drin.

00:45:01.920 –> 00:45:07.000

Das hei├čt, die Begrifflichkeiten sind ja schon so miteinander verwoben,

00:45:07.000 –> 00:45:11.000

auch eine Routinenbildung ohne zu agieren oder ohne zu handeln,

00:45:11.000 –> 00:45:12.520

ist ja an der Stelle gar nicht m├Âglich.

00:45:12.520 –> 00:45:17.400

Also von daher finde ich, dass das nicht so ist,

00:45:17.400 –> 00:45:18.600

dass aus meiner Sicht,

00:45:18.600 –> 00:45:20.960

dass wir da jetzt nur ├╝ber Kommunikation gesprochen haben

00:45:21.040 –> 00:45:24.320

und zu wenig die Br├╝cken gebaut haben, genauso wie heute.

00:45:24.320 –> 00:45:26.560

Nat├╝rlich kann ich die Frage stellen,

00:45:26.560 –> 00:45:31.160

wie kann ich denn ins Handeln kommen sozusagen durch Routinen?

00:45:31.160 –> 00:45:34.600

Und das ist ja auch die Fragestellung

00:45:34.600 –> 00:45:35.880

in Bezug auf die Subheadline,

00:45:35.880 –> 00:45:38.640

wie k├Ânnen Routinen uns beim Handeln unterst├╝tzen?

00:45:38.640 –> 00:45:41.480

Aber ich finde es gerade auch total faszinierend,

00:45:41.480 –> 00:45:44.640

auch diese Diskussion eben gerade um dieses,

00:45:44.640 –> 00:45:48.080

dass es auch hinderliche Seiten hat m├Âglicherweise

00:45:48.160 –> 00:45:51.320

und gerade auch mit diesen Begrifflichkeiten,

00:45:51.320 –> 00:45:54.960

dass es eben nicht nur f├Ârderlich sein muss,

00:45:54.960 –> 00:45:57.640

sondern dass es auch durchaus Routinen geben kann,

00:45:57.640 –> 00:46:00.880

die uns vielleicht sogar behindern an der einen oder anderen Stelle.

00:46:00.880 –> 00:46:04.160

Und ich glaube, das ist ja vielen gar nicht so bewusst,

00:46:04.160 –> 00:46:08.080

weil wenn wir von Handeln sprechen, von Routinen sprechen,

00:46:08.080 –> 00:46:12.320

der Begriff Routine ist erst mal relativ positiv konnotiert,

00:46:12.320 –> 00:46:16.080

dann denken wir, dass das immer auch hilfreich ist,

00:46:16.160 –> 00:46:17.640

in Anf├╝hrungsstrichen.

00:46:17.640 –> 00:46:18.720

Marc, gerne.

00:46:18.720 –> 00:46:20.800

Genau, darauf gehe ich noch mal ein.

00:46:20.800 –> 00:46:23.280

Ich formuliere das noch mal, dass wir dar├╝ber sprechen k├Ânnen.

00:46:23.280 –> 00:46:27.520

Wenn eine Routine eine starre Regel ist,

00:46:27.520 –> 00:46:29.760

die jede Abweichung verhindert,

00:46:29.760 –> 00:46:32.680

dann kann es sein, dass sie dann eben auch verhindert,

00:46:32.680 –> 00:46:35.600

mehr Umsatz zu machen, neue Kunden zu finden,

00:46:35.600 –> 00:46:37.600

neue Mitarbeiter, neue Verhaltensregeln und, und, und.

00:46:37.600 –> 00:46:41.280

Also noch mal, wenn die Routine als starre Regel feststeht,

00:46:41.280 –> 00:46:43.680

die jegliche Abweichung verhindert,

00:46:43.680 –> 00:46:46.000

dann w├Ąre das der Punkt, wo ich das reflektieren,

00:46:46.080 –> 00:46:49.840

wo ich das bewusster werden will oder sollte,

00:46:49.840 –> 00:46:53.440

um vielleicht da nicht in diese Routinefalle zu tappen.

00:46:53.440 –> 00:46:57.280

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:46:57.280 –> 00:46:59.520

Und um da jetzt noch mal die Br├╝cke zu schlagen

00:46:59.520 –> 00:47:02.280

zu dem Kompetenzmodell, zu dem Lernmodell.

00:47:02.280 –> 00:47:06.080

Und dann sind wir in der Ebene der unbewussten Kompetenz.

00:47:06.080 –> 00:47:09.840

Das hei├čt, ab dem Moment, wo ich diese unbewusste Kompetenz

00:47:09.840 –> 00:47:13.320

im Kontext einer Routine sozusagen erreicht habe,

00:47:13.400 –> 00:47:16.160

kann es eben auch wieder, wenn es zu starr wird,

00:47:16.160 –> 00:47:18.680

wieder Nachteile mit sich bringen.

00:47:18.680 –> 00:47:22.200

Und da wird dann deutlich, dass wir, wie nah diese Begrifflichkeiten

00:47:22.200 –> 00:47:24.600

auch mit Verhaltensmuster, Gewohnheiten und so weiter,

00:47:24.600 –> 00:47:26.480

wie die miteinander wirklich auch verwoben sind.

00:47:26.480 –> 00:47:29.000

Wunderbar, vielen Dank, lieber Marc.

00:47:29.000 –> 00:47:32.160

Ute, da mag ich dich jetzt noch mal mit einbinden

00:47:32.160 –> 00:47:35.040

und J├╝rgen mag dann auch noch mal anschlie├čen.

00:47:35.040 –> 00:47:39.160

Ich gebe jetzt mein Feedback zwischendurch.

00:47:39.160 –> 00:47:42.280

Wow, ich liebe diese Diskussion, also diese Auseinandersetzung,

00:47:42.360 –> 00:47:45.640

die wir hier gerade mit den Themen betreiben, ist einfach toll.

00:47:45.640 –> 00:47:49.200

So, jetzt m├Âchte ich mal gucken, dass ich wieder die Kurve kriege,

00:47:49.200 –> 00:47:51.680

weil ich schon lange was sagen wollte.

00:47:51.680 –> 00:47:52.960

Jetzt gehe ich aber, ich gehe das damit,

00:47:52.960 –> 00:47:55.680

wenn ich diesen wunderbaren Faden verliere,

00:47:55.680 –> 00:47:58.040

gehe ich mal auf das Letzte ein.

00:47:58.040 –> 00:47:59.120

Also, ich sehe es wie du,

00:47:59.120 –> 00:48:03.600

dass ich das auch gar nicht so sehr abgrenzen w├╝rde.

00:48:03.600 –> 00:48:08.680

Vielleicht noch mal kurz zu dem Punkt, mit wem habe ich zu tun?

00:48:08.680 –> 00:48:10.720

Was sind meine Kunden?

00:48:10.800 –> 00:48:12.160

Oder was mache ich mit denen?

00:48:12.160 –> 00:48:15.840

Also, im Prinzip, wir schauen, wof├╝r die brennen,

00:48:15.840 –> 00:48:18.320

wie die aus ihrer Pers├Ânlichkeit agieren,

00:48:18.320 –> 00:48:21.600

durch Automatismen, weil sie so ticken, wie sie ticken.

00:48:21.600 –> 00:48:25.960

Pers├Ânlichkeit hat ja einen extrem stabilen Anteil.

00:48:25.960 –> 00:48:29.600

Und da, wo es ihnen schadet,

00:48:29.600 –> 00:48:32.760

sei es jetzt in der Kommunikation, in der Firma,

00:48:32.760 –> 00:48:35.800

dass jemand sich mehr ├Ąu├čern m├╝sste oder weniger,

00:48:35.800 –> 00:48:39.960

oder zur├╝cknehmen muss, weil er zu k├Ąmpferisch ist,

00:48:40.040 –> 00:48:43.960

oder dass er sich umorganisieren muss, damit es…

00:48:43.960 –> 00:48:56.000

Jetzt ist bei mir irgendwie der Ton wieder weg, liebe Ute.

00:48:56.000 –> 00:49:00.680

Mal gucken, ob es wieder kommt.

00:49:00.680 –> 00:49:09.040

Ich kann Ute im Moment nicht mehr h├Âren.

00:49:09.120 –> 00:49:11.240

Wie sieht es denn bei den anderen aus?

00:49:11.240 –> 00:49:16.280

Kannst du mich h├Âren?

00:49:16.280 –> 00:49:18.560

Dich kann ich h├Âren, aber Ute kann ich nicht mehr h├Âren.

00:49:18.560 –> 00:49:20.560

Kannst du Ute h├Âren im Moment?

00:49:20.560 –> 00:49:22.680

Kann ich nicht.

00:49:22.680 –> 00:49:25.880

Okay, dann ist da irgendwas Technisches gerade wieder.

00:49:25.880 –> 00:49:29.200

Gut, nee, dann lasst uns an der Stelle erst mal weitermachen.

00:49:29.200 –> 00:49:30.640

Wir k├Ânnen ja dann gleich noch mal gucken.

00:49:30.640 –> 00:49:33.480

Vielleicht kriegen wir das ja noch hin.

00:49:33.480 –> 00:49:35.760

Ich wei├č jetzt nicht mehr genau, Marc oder J├╝rgen?

00:49:35.760 –> 00:49:38.320

J├╝rgen wollte noch mal anschlie├čen, gerne.

00:49:38.400 –> 00:49:42.760

Ja, ich wollte, nachdem der Marc das auch noch mal

00:49:42.760 –> 00:49:46.000

hinsichtlich der Komplexit├Ąt angesprochen hat,

00:49:46.000 –> 00:49:50.240

noch mal eine Verbindung, versuche ich ├Âfter,

00:49:50.240 –> 00:49:52.280

eine Verbindung herzustellen zu R├Ąumen,

00:49:52.280 –> 00:49:55.920

die wir im Dachthema Handeln schon mal hatten

00:49:55.920 –> 00:50:00.240

und die ich in der Begrifflichkeit,

00:50:00.240 –> 00:50:06.000

mit der Begrifflichkeit Routine, eindeutig verkn├╝pft sehe.

00:50:06.080 –> 00:50:10.040

Und zwar sind da f├╝r mich zwei R├Ąume, die wir hatten.

00:50:10.040 –> 00:50:15.760

Das ist das eine, das war das Thema Handeln und Selbsterkenntnis

00:50:15.760 –> 00:50:19.400

und das andere Handeln und Ziele.

00:50:19.400 –> 00:50:23.840

Und deswegen ist es, sorry, noch mal, pass auf meinen M├╝ll,

00:50:23.840 –> 00:50:27.640

von einem bewussten Vorgang der Routine zu sprechen,

00:50:27.640 –> 00:50:35.040

der auch das Bewusste in sich gehen, die Reflexion beinhaltet,

00:50:35.120 –> 00:50:41.320

n├Ąmlich diese Routinen ab und an unter einer ├ťberpr├╝fung,

00:50:41.320 –> 00:50:45.600

einer Kontrolle, eine Reflexion zu erstellen.

00:50:45.600 –> 00:50:49.720

Und warum, die Frage warum, beziehungsweise eher wof├╝r,

00:50:49.720 –> 00:50:53.680

sorry, wof├╝r, n├Ąmlich das Thema Selbsterkenntnis.

00:50:53.680 –> 00:50:56.080

Denn ich entwickle mich weiter und mein Umfeld,

00:50:56.080 –> 00:50:59.680

in dem ich mich bewege, entwickelt sich weiter.

00:50:59.680 –> 00:51:03.800

Insofern kann durchaus eine liebgewordene Routine,

00:51:03.880 –> 00:51:08.000

die ich bewusst vornehme, obsolet geworden sein.

00:51:08.000 –> 00:51:13.040

Und das zweite war unser Thema Handeln mit Zielen.

00:51:13.040 –> 00:51:17.280

Es gibt eigentlich kein zielloses Handeln.

00:51:17.280 –> 00:51:20.400

Die Frage ist f├╝r mich, wieder dein Thema, lieber Yasemin,

00:51:20.400 –> 00:51:25.080

ob diese Ziele bewusst oder unbewusst von uns akzeptiert

00:51:25.080 –> 00:51:27.280

oder vereinnahmt werden.

00:51:27.280 –> 00:51:32.480

Aber urs├Ąchlich mit dem Ziel ist auch ein Nutzen verbunden.

00:51:32.560 –> 00:51:35.440

Ich will ja nicht nur ein Ziel erreichen,

00:51:35.440 –> 00:51:39.280

sondern ich will ein mit dem Ziel verbundenen Nutzen,

00:51:39.280 –> 00:51:42.520

also das Wof├╝r, erreichen.

00:51:42.520 –> 00:51:46.360

Und insofern ist das f├╝r mich der wesentlich zweite Punkt,

00:51:46.360 –> 00:51:50.440

ab und an, und dann sage ich jetzt mal,

00:51:50.440 –> 00:51:56.720

praktisch als Dachroutine, f├╝r sich festzuhalten,

00:51:56.720 –> 00:52:01.240

dass ich irgendwann eben diese Routine eingehe,

00:52:01.320 –> 00:52:06.800

meine Routinen zu reflektieren, bewusst zu ├╝berpr├╝fen,

00:52:06.800 –> 00:52:13.880

ob sie noch als Routine, als bewusstes Handeln opportun sind.

00:52:13.880 –> 00:52:15.960

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:52:15.960 –> 00:52:19.800

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:52:19.800 –> 00:52:23.200

Dann lass uns noch mal schauen, ob Marc noch mal anschlie├čen m├Âchte

00:52:23.200 –> 00:52:27.520

und dann auch gerne f├╝r heute in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:52:27.520 –> 00:52:30.360

Also Ute sehe ich jetzt nicht mehr.

00:52:30.440 –> 00:52:33.120

Von daher ist sie entweder jetzt komplett dann raus

00:52:33.120 –> 00:52:34.720

oder es funktioniert nicht.

00:52:34.720 –> 00:52:37.400

Und sie hat sich deswegen entschieden, sich auszuklinken.

00:52:37.400 –> 00:52:39.640

Dann denke ich, dann sollten wir an der Stelle

00:52:39.640 –> 00:52:41.920

auch langsam in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:52:41.920 –> 00:52:44.000

Und dann kann ich noch mal die Zeit nutzen,

00:52:44.000 –> 00:52:47.440

auch f├╝r morgen und ├╝bermorgen die Raumank├╝ndigungen zu machen.

00:52:47.440 –> 00:52:49.400

Marc, magst du noch was anschlie├čen?

00:52:49.400 –> 00:52:50.680

Ja, sehr gerne.

00:52:50.680 –> 00:52:52.720

Ja, gerne anschlie├čen und dann am Anschluss

00:52:52.720 –> 00:52:55.000

direkt auch schon das Abschlusswort f├╝r heute.

00:52:55.000 –> 00:52:57.000

Liebe Yasemin, vielen Dank f├╝r den Raum.

00:52:57.000 –> 00:52:59.000

Ich muss mir manchmal durch Reflexion

00:52:59.080 –> 00:53:01.560

ganz, ganz, ganz eine Frage stellen,

00:53:01.560 –> 00:53:04.960

die mit der Beantwortung sehr, sehr wehtut, schmerzhaft ist.

00:53:04.960 –> 00:53:07.440

Und da komme ich darauf, was J├╝rgen gerade gesagt hat.

00:53:07.440 –> 00:53:09.600

Ich bin Unternehmer und oft frage ich mich,

00:53:09.600 –> 00:53:13.920

bin ich wirklich Unternehmer oder bin ich Unterlasser?

00:53:13.920 –> 00:53:16.880

Und dann komme ich darauf, was Sabine auch schon angesprochen hat.

00:53:16.880 –> 00:53:20.120

Es w├Ąre sicherlich m├Âglich, wir sprechen vom Thema Handeln,

00:53:20.120 –> 00:53:22.880

dass ich meinen Umsatz verf├╝nffache oder verzehnfache,

00:53:22.880 –> 00:53:25.920

wenn ich alle Energie reinnehme, wenn ich die Ziele ver├Ąndere.

00:53:25.920 –> 00:53:28.840

Die Frage ist, wo wir uns immer mit dem Handeln besch├Ąftigen,

00:53:28.920 –> 00:53:30.360

brauche ich diese Ziele?

00:53:30.360 –> 00:53:33.800

Die Vorstellung, in London eine Penthouse-Wohnung zu haben, ist toll.

00:53:33.800 –> 00:53:37.760

Die Vorstellung, auch in einer Florenz eine Penthouse-Wohnung zu haben, ist toll.

00:53:37.760 –> 00:53:39.600

Ich k├Ânnte es wahrscheinlich erreichen,

00:53:39.600 –> 00:53:41.920

aber jetzt sind wir wieder beim Handeln und beim Ziehen.

00:53:41.920 –> 00:53:43.440

Welchen Nutzen bringt mir das?

00:53:43.440 –> 00:53:47.120

Ich bin total gl├╝cklich mit dem, was ich habe.

00:53:47.120 –> 00:53:50.040

Ich bin mit den Zielen, wie es mir gesteckt hat, zufrieden.

00:53:50.040 –> 00:53:51.320

Ich bin sehr, sehr gl├╝cklich.

00:53:51.320 –> 00:53:52.880

Und gleichzeitig muss ich mir aber,

00:53:52.880 –> 00:53:55.400

wenn ich in den Selbstdialog mit mir selber gehe,

00:53:55.400 –> 00:53:57.880

lieber Marc, bist du wirklich ein Unternehmer

00:53:57.960 –> 00:53:59.480

oder bist du eher ein Unterlasser?

00:53:59.480 –> 00:54:01.760

Unterl├Ąsst du es, das zu bekommen oder nicht?

00:54:01.760 –> 00:54:04.440

Und dann ist wieder die Frage, what’s in for me?

00:54:04.440 –> 00:54:06.640

Was sind meine Ziele? Wie bin ich gl├╝cklich?

00:54:06.640 –> 00:54:08.240

Von wem werden die Ziele vorgegeben?

00:54:08.240 –> 00:54:11.080

Von meinem Umfeld, genau das, was Sabine auch schon mal angesprochen hat.

00:54:11.080 –> 00:54:12.400

Muss ich meinem Umfeld beweisen,

00:54:12.400 –> 00:54:14.200

dass ich eine Penthouse-Wohnung in London habe?

00:54:14.200 –> 00:54:16.480

Oder reicht mir das, wenn ich in London wunderbar leben kann,

00:54:16.480 –> 00:54:17.960

gesund bin und gl├╝cklich bin?

00:54:17.960 –> 00:54:20.560

Und das ist das Thema, was du da angesprochen hast, Yasemin,

00:54:20.560 –> 00:54:23.800

ob es Routine ist oder Handlung oder Kommunikation und Handlung,

00:54:23.800 –> 00:54:27.320

ist ein ganz, ganz wichtiges Thema, weil die schmerzhafte Wahrheit ist,

00:54:27.400 –> 00:54:31.280

wenn wir nicht, egal was wir vorhaben, egal welche Ziele wir haben,

00:54:31.280 –> 00:54:34.600

wenn wir nicht ins Handeln kommen, dann unterlassen wir.

00:54:34.600 –> 00:54:37.120

Also dann unterlassen wir den Weg zu unseren Zielen.

00:54:37.120 –> 00:54:38.560

Und wenn die Ziele sich ├Ąndern,

00:54:38.560 –> 00:54:40.920

dann ist es immer noch schwer, ins Handeln zu kommen.

00:54:40.920 –> 00:54:44.280

Und dieses ins Handeln zu kommen, ist f├╝r mich tagt├Ąglich,

00:54:44.280 –> 00:54:47.480

also wirklich tagt├Ąglich, auch eine der gr├Â├čten Herausforderungen,

00:54:47.480 –> 00:54:50.120

die aber auch immer einer Reflexion bedarfen,

00:54:50.120 –> 00:54:53.120

weil die Ziele sich ja auch ├Ąndern k├Ânnen, die W├╝nsche k├Ânnen sich ├Ąndern.

00:54:53.120 –> 00:54:56.880

Und daher vielen, vielen Dank f├╝r dieses tolle Thema,

00:54:56.960 –> 00:55:00.040

liebe Yasemin, weil ich denke, dass es hier niemanden in Raum gibt,

00:55:00.040 –> 00:55:02.160

der sich damit schon mal auseinandergesetzt hat,

00:55:02.160 –> 00:55:04.840

wo m├Âchte ich hin, wo will ich mal sein,

00:55:04.840 –> 00:55:08.320

will ich das wirklich und wie komme ich ins Handeln? Danke.

00:55:08.320 –> 00:55:10.880

Ja, wunderbar.

00:55:10.880 –> 00:55:13.640

Vor allem dieser letzte Punkt, den du jetzt noch mal aufgemacht hast,

00:55:13.640 –> 00:55:15.040

der ist mega spannend, finde ich.

00:55:15.040 –> 00:55:19.200

Da k├Ânnten wir jetzt auch ganz locker noch mal einen Raum dr├╝ber diskutieren.

00:55:19.200 –> 00:55:22.920

Und zwar der Gedanke, den ich gerade habe,

00:55:23.000 –> 00:55:28.160

ist, ich kann ja nat├╝rlich auch die Ziele zum Beispiel so umformulieren,

00:55:28.160 –> 00:55:31.720

dass es dann nicht eine Nicht-Zielerreichung ist sozusagen,

00:55:31.720 –> 00:55:35.320

sondern, also gerade wenn wir das Beispiel jetzt mit der Penthouse-Wohnung,

00:55:35.320 –> 00:55:37.200

stell dir mal vor, du h├Ąttest dir das Ziel gesteckt

00:55:37.200 –> 00:55:39.720

und w├╝rdest ins Handeln kommen und irgendwann auf dem Weg

00:55:39.720 –> 00:55:44.080

hast es nicht erreicht und weil irgendwas anderes dazwischen gekommen ist

00:55:44.080 –> 00:55:46.080

und du w├╝rdest jetzt das Ziel ver├Ąndern,

00:55:46.080 –> 00:55:49.680

dann kann es sein, dass du trotzdem gehandelt hast sozusagen,

00:55:49.680 –> 00:55:51.600

also du hast ja dann trotzdem gehandelt,

00:55:51.680 –> 00:55:54.080

unabh├Ąngig davon, ob du jetzt dir ein neues Ziel setzt,

00:55:54.080 –> 00:55:57.760

ein anderes Ziel setzt, ein kleineres Ziel setzt und so weiter und so fort.

00:55:57.760 –> 00:55:59.480

Und das zeigt jetzt auch noch mal,

00:55:59.480 –> 00:56:05.160

wie sehr man das eben ein St├╝ck weit auch manipulieren kann auf der einen Seite.

00:56:05.160 –> 00:56:09.360

Aber ich w├╝rde es nicht nur aus der manipulativen Sicht sehen,

00:56:09.360 –> 00:56:12.040

sondern es kann ja auch sein, dass es notwendig ist

00:56:12.040 –> 00:56:15.640

oder auch hilfreich ist, eine Umdeutung vorzunehmen,

00:56:15.640 –> 00:56:17.840

um zum Beispiel besser damit zurechtzukommen,

00:56:17.840 –> 00:56:19.360

das besser zu verkraften und so weiter.

00:56:19.360 –> 00:56:20.920

Da haben wir die Schutzfunktionen und so weiter.

00:56:21.000 –> 00:56:23.520

Also ein megakomplexes Thema an der Stelle,

00:56:23.520 –> 00:56:26.000

was jetzt gerade in den letzten Minuten noch mal aufpoppt.

00:56:26.000 –> 00:56:29.280

Also von daher total witzig.

00:56:29.280 –> 00:56:31.960

Ja, da m├Âchte ich jetzt mal gucken.

00:56:31.960 –> 00:56:34.840

Ute ist mittlerweile inzwischen auch wieder da.

00:56:34.840 –> 00:56:37.880

J├╝rgen, dann w├╝rde ich sagen, lass mich Ute noch mal kurz einbinden

00:56:37.880 –> 00:56:42.840

an der Stelle, damit sie auch die Gelegenheit ebenfalls bekommt,

00:56:42.840 –> 00:56:45.520

ihren Punkt noch mit reinzubringen

00:56:45.520 –> 00:56:49.600

und dann anschlie├čend auch gerne das Abschlusswort f├╝r heute zu sprechen.

00:56:49.680 –> 00:56:52.080

Liebe Ute, wir haben dich ab dem Moment, wo du gesagt hast,

00:56:52.080 –> 00:56:56.480

was ich mit meinen Klienten mache, dann quasi nicht mehr geh├Ârt.

00:56:56.480 –> 00:56:58.360

Vielleicht magst du da noch mal ansetzen.

00:56:58.360 –> 00:57:00.920

Und wir sind mittlerweile auch schon in der Abschlussrunde.

00:57:00.920 –> 00:57:02.960

Vielleicht magst du dann auch f├╝r heute

00:57:02.960 –> 00:57:05.720

das Highlight f├╝r dich noch mal unterstreichen.

00:57:05.720 –> 00:57:10.760

Okay, weil ich wusste auch nicht, wann ich rausgeflogen bin.

00:57:10.760 –> 00:57:12.560

Ich h├Ârte euch pl├Âtzlich nicht mehr

00:57:12.560 –> 00:57:15.520

und musste dann zweimal versuchen, wieder reinzukommen.

00:57:15.520 –> 00:57:17.360

Also, was ich…

00:57:17.440 –> 00:57:20.040

Das ist aber jetzt lang gewesen.

00:57:20.040 –> 00:57:26.640

Was ich mit meinen Kunden mache, ist, dass ich mit denen gezielt…

00:57:26.640 –> 00:57:30.760

Wir schauen erst auf die Pers├Ânlichkeit, wof├╝r brennen sie.

00:57:30.760 –> 00:57:33.840

Das hei├čt, das hat auch ganz viel mit Automatismen zu tun.

00:57:33.840 –> 00:57:37.160

Pers├Ânlichkeit hat einen sehr hohen, stabilen Anteil.

00:57:37.160 –> 00:57:41.320

Und schauen dann, wo haben sie einen Bedarf,

00:57:41.320 –> 00:57:45.800

Verhalten zu ver├Ąndern, ob es jetzt in der Kommunikation ist,

00:57:45.880 –> 00:57:47.920

weil sie in F├╝hrung gekommen sind,

00:57:47.920 –> 00:57:49.960

eine F├╝hrungsaufgabe, die sie nicht gewohnt sind,

00:57:49.960 –> 00:57:53.040

ob es Konflikte gibt, ob es Gesundheit ist.

00:57:53.040 –> 00:57:54.960

Das k├Ânnen sehr unterschiedliche Dinge sein.

00:57:54.960 –> 00:57:58.880

Und dann wird halt eben geschaut,

00:57:58.880 –> 00:58:03.240

auch welches Verhalten hat ├╝berhaupt unter Umst├Ąnden…

00:58:03.240 –> 00:58:06.240

Also, wenn es nicht was Firmengesteuertes ist,

00:58:06.240 –> 00:58:08.800

da gibt es einen Bedarf, das muss jetzt gemacht werden,

00:58:08.800 –> 00:58:10.360

sondern der Kunde zum Beispiel

00:58:10.360 –> 00:58:13.040

mit schwerem gesundheitlichen Problemen zu mir kommt,

00:58:13.040 –> 00:58:15.440

dann frage ich nat├╝rlich, wo hast du dich so sehr verbogen,

00:58:15.520 –> 00:58:17.600

dass du ├╝berhaupt so krank werden konntest?

00:58:17.600 –> 00:58:20.560

Das hei├čt, was hast du an sch├Ądlichen Mustern und Routinen,

00:58:20.560 –> 00:58:25.480

die du erlernt hast, beibehalten hast, wie auch immer,

00:58:25.480 –> 00:58:27.800

die vielleicht auch irgendwo im Bereich der Notwehr liegen,

00:58:27.800 –> 00:58:32.360

das ist jetzt ein bisschen ironisch gemeint.

00:58:32.360 –> 00:58:36.800

Und was kann man an dem, was du da lebst, ├Ąndern,

00:58:36.800 –> 00:58:38.000

damit es dir besser geht?

00:58:38.000 –> 00:58:41.480

Also, das hei├čt, wo kannst du dich ├╝berhaupt

00:58:41.480 –> 00:58:43.000

in deine Pers├Ânlichkeit begeben,

00:58:43.080 –> 00:58:47.040

dass deine Automatismen von alleine laufen k├Ânnen?

00:58:47.040 –> 00:58:51.200

Und wo kann man Verhalten trainieren, was dir n├╝tzlich ist,

00:58:51.200 –> 00:58:53.080

weil Situationen, die dir schwerfallen,

00:58:53.080 –> 00:58:54.800

du dann besser wuppen kannst?

00:58:54.800 –> 00:58:56.400

Also, das hei├čt, auch eine Kompetenz

00:58:56.400 –> 00:58:58.440

in bestimmten Bereichen zu entwickeln.

00:58:58.440 –> 00:59:00.360

Muss aber auch zu denjenigen passen,

00:59:00.360 –> 00:59:03.440

weil ich halte nichts von auswendig gelernten Dingen

00:59:03.440 –> 00:59:06.680

oder von jeder muss joggen gehen, das ist Unfug,

00:59:06.680 –> 00:59:09.400

weil es gibt halt eben Menschen, die bekommen keine Gl├╝ckshormone

00:59:09.400 –> 00:59:12.880

f├╝r erfahrliche Anstrengungen, da muss ich mir was ├╝berlegen.

00:59:12.960 –> 00:59:16.920

Was f├╝r diesen Menschen eine gute M├Âglichkeit ist,

00:59:16.920 –> 00:59:20.000

wie er mehr Bewegung in seinen Alltag integrieren kann

00:59:20.000 –> 00:59:23.320

und das auch gut gewuppt bekommt, ohne dass es halt eben nur Qual ist

00:59:23.320 –> 00:59:26.360

und er deswegen es so oder so aufgeben wird.

00:59:26.360 –> 00:59:30.600

Und das andere, ich wollte noch kurz sagen,

00:59:30.600 –> 00:59:34.240

zu dem Einwurf von vorhin, wo ich von Traumata sprach,

00:59:34.240 –> 00:59:39.560

wo du gesagt hast, auch wenn es zu psychischen Dingen kommt

00:59:39.560 –> 00:59:42.160

oder psychiatrischen Geschichten,

00:59:42.240 –> 00:59:45.520

also hier rede ich von schweren Lebenssituationen,

00:59:45.520 –> 00:59:49.640

wo jemand tats├Ąchlich sich ├╝ber vielleicht auch ein Leben lang

00:59:49.640 –> 00:59:53.000

durchbei├čt, arbeiten geht, um die Familie zu versorgen,

00:59:53.000 –> 00:59:56.880

ein schwieriges Umfeld hat, niemals gelernt hat, auf sich zu achten

00:59:56.880 –> 01:00:00.320

und einfach das durchzieht, weil die Kinder versorgt werden m├╝ssen,

01:00:00.320 –> 01:00:02.440

alles mit einem gro├čen Pflichtbewusstsein.

01:00:02.440 –> 01:00:04.920

Ich rede nicht von Zwangsst├Ârungen,

01:00:04.920 –> 01:00:08.240

also die wissen sehr wohl, dass sie sich durch was k├Ąmpfen,

01:00:08.240 –> 01:00:10.960

aber wenn die merken, so, mein Leben ist jetzt ein anderes

01:00:11.040 –> 01:00:14.200

oder ich m├Âchte jetzt auch mal leben, die Verpflichtungen sind weg,

01:00:14.200 –> 01:00:17.800

dann gibt es nat├╝rlich auch bewusste und unbewusste Widerst├Ąnde,

01:00:17.800 –> 01:00:20.200

weil die Frage ist, was von dem, was ich bis jetzt gemacht habe,

01:00:20.200 –> 01:00:23.040

geh├Ârt ├╝berhaupt zu mir, was brauche ich ├╝berhaupt?

01:00:23.040 –> 01:00:28.040

So, aber ich rede nicht von den krankhaften Geschichten.

01:00:28.040 –> 01:00:30.080

Also Zwangsst├Ârung hatte ich auch schon mit zu tun,

01:00:30.080 –> 01:00:33.040

das ist aber bewusst von Ärzten jemand zu mir geschickt worden,

01:00:33.040 –> 01:00:34.960

um zu gucken, was von seinen Kompetenzen

01:00:34.960 –> 01:00:39.640

aus seiner Pers├Ânlichkeit kann helfen, da weiterzukommen,

01:00:39.720 –> 01:00:42.080

weil Therapie eben nicht geholfen hat.

01:00:42.080 –> 01:00:45.880

So, und das Feedback, ich glaube, das hatte ich vorweg,

01:00:45.880 –> 01:00:49.280

also ich fand diese Diskussion ganz wunderbar.

01:00:49.280 –> 01:00:54.040

Geistiger H├Âhenflug hat mir sehr viel Freude bereitet heute

01:00:54.040 –> 01:00:57.600

und ich freue mich auf mehr.

01:00:57.600 –> 01:01:01.680

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen.

01:01:01.680 –> 01:01:09.040

Ja, ich passe jetzt mein Abschlusswort an.

01:01:09.120 –> 01:01:13.360

Und zwar sage ich, ich war,

01:01:13.360 –> 01:01:17.400

ich glaube, im einstelligen Bereich im TTC dabei,

01:01:17.400 –> 01:01:22.560

als es losging, liebe Yasemin, ganz zu Anfang der Clubhouse-Phase,

01:01:22.560 –> 01:01:25.080

ich glaube, beim f├╝nften oder sechsten TTC,

01:01:25.080 –> 01:01:28.120

bin ich auf euch aufmerksam geworden.

01:01:28.120 –> 01:01:31.400

Und ich nehme das heutige Thema und ich stelle fest,

01:01:31.400 –> 01:01:35.320

ich bringe f├╝r mich in Sicherheit,

01:01:35.400 –> 01:01:41.400

wie routiniert dieser Raum mittlerweile abl├Ąuft.

01:01:41.400 –> 01:01:45.880

Mal nicht, wie diszipliniert und wie respektvoll,

01:01:45.880 –> 01:01:50.000

sondern wie routiniert er abl├Ąuft

01:01:50.000 –> 01:01:53.640

in einem bewussten Miteinander umgehen,

01:01:53.640 –> 01:01:56.920

mit einem bewussten, mit auch einer, so denke ich,

01:01:56.920 –> 01:02:00.360

bewussten Struktur der Herangehensweise,

01:02:00.360 –> 01:02:04.760

an genau die Komplexit├Ąt, die der mag,

01:02:04.840 –> 01:02:11.080

noch mal hervorgehoben hat und die insbesondere den Moderator,

01:02:11.080 –> 01:02:15.160

aber auch die Teilnehmer immer wieder fordert,

01:02:15.160 –> 01:02:19.680

auf die wesentliche Inline zur├╝ckzukommen

01:02:19.680 –> 01:02:21.640

und beim Thema zu bleiben.

01:02:21.640 –> 01:02:25.200

Und das ist schlussendlich meines Erachtens

01:02:25.200 –> 01:02:29.200

neben deiner Hochkompetenz als Moderatorin

01:02:29.200 –> 01:02:33.880

auch eine ganz wesentliche Kompetenz

01:02:33.960 –> 01:02:37.760

dieses Entscheids auf Dachthemen zu gehen

01:02:37.760 –> 01:02:46.280

und dadurch auch diese Transparenz schon mal offen zu legen

01:02:46.280 –> 01:02:48.680

und f├╝r jeden klarzumachen,

01:02:48.680 –> 01:02:55.240

mit welcher Komplexit├Ąt und auch Kompliziertheit wir umgehen.

01:02:55.240 –> 01:02:59.880

Und das, das ist f├╝r mich mittlerweile routiniert.

01:02:59.880 –> 01:03:03.240

Vielen Dank daf├╝r und euch einen sch├Ânen Tag noch.

01:03:04.240 –> 01:03:06.320

Ach wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

01:03:06.320 –> 01:03:10.200

Ja, sehr sch├Ân zusammengefasst und noch mal unterstrichen.

01:03:10.200 –> 01:03:12.520

Ich finde vor allen Dingen dann auch,

01:03:12.520 –> 01:03:15.720

und das war ja auch ein Aspekt, den wir heute mit angesprochen haben,

01:03:15.720 –> 01:03:19.120

im Grunde genommen, vielleicht noch mal zu untermauern,

01:03:19.120 –> 01:03:21.280

dass es dann eben aber auch wichtig ist,

01:03:21.280 –> 01:03:23.800

immer wieder diese Sequenzen der Reflexion,

01:03:23.800 –> 01:03:27.440

der erneuten Reflexion zu bestimmten Zeitpunkten

01:03:27.440 –> 01:03:31.520

auch wieder zu haben, um gewisse Dinge auch wieder zu ├╝berpr├╝fen

01:03:31.600 –> 01:03:33.600

und bei Bedarf auch wieder anzupassen,

01:03:33.600 –> 01:03:40.200

damit dann die Routine, die nicht zu starren Regeln sozusagen verkommt,

01:03:40.200 –> 01:03:42.360

sondern immer wieder auch zu gucken.

01:03:42.360 –> 01:03:43.720

Und manchmal ist es so,

01:03:43.720 –> 01:03:46.400

dass man dann bei einer getroffenen Entscheidung bleibt,

01:03:46.400 –> 01:03:48.240

weil es gute Gr├╝nde daf├╝r gibt.

01:03:48.240 –> 01:03:51.080

Und manchmal ist es eben erforderlich, dann auch zu sagen,

01:03:51.080 –> 01:03:54.080

wir probieren jetzt mal was anderes oder Neues aus,

01:03:54.080 –> 01:03:56.920

um dann wieder zu reflektieren und zu entscheiden,

01:03:56.920 –> 01:03:59.080

wie verweben wir das mit dem Ganzen,

01:03:59.160 –> 01:04:03.120

was wir bisher an Struktur und so weiter zur Orientierung,

01:04:03.120 –> 01:04:05.480

zur Sicherheit, zum Zurechtfinden,

01:04:05.480 –> 01:04:09.520

aber auch so was wie, um die 60 Minuten einigerma├čen einzuhalten,

01:04:09.520 –> 01:04:12.840

eben hier liebgewonnen haben, in Anf├╝hrungsstrichen.

01:04:12.840 –> 01:04:14.800

Von daher wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

01:04:14.800 –> 01:04:17.880

Morgen geht es weiter mit einem Experten-Talk,

01:04:17.880 –> 01:04:20.040

und zwar mit Michael Meyer.

01:04:20.040 –> 01:04:22.240

Da freue ich mich schon total drauf.

01:04:22.240 –> 01:04:26.120

Der ist als der Kniggemann sozusagen bekannt bei uns.

01:04:26.200 –> 01:04:29.120

Und wir sprechen ├╝ber Handeln und Selbstentwicklung.

01:04:29.120 –> 01:04:30.640

Da habe ich ihn dann eingeladen,

01:04:30.640 –> 01:04:32.880

weil vor dem Hintergrund seiner Erfahrung,

01:04:32.880 –> 01:04:34.720

sowohl aus dem Knigge-Umfeld,

01:04:34.720 –> 01:04:38.840

aber auch eben aus viel, viel Erfahrung in Unternehmen,

01:04:38.840 –> 01:04:40.760

in Trainings und so weiter.

01:04:40.760 –> 01:04:44.040

Was bedeutet dann eigentlich Handeln und Selbstentwicklung

01:04:44.040 –> 01:04:46.200

in dieser Kombination betrachtet?

01:04:46.200 –> 01:04:47.680

Die Sub-Headline ist,

01:04:47.680 –> 01:04:49.400

welchen Einfluss hat die Selbstentwicklung

01:04:49.400 –> 01:04:51.200

auch auf das Handeln?

01:04:51.200 –> 01:04:53.720

Und da wollen wir mit verschiedensten Begrifflichkeiten

01:04:53.800 –> 01:04:56.400

morgen auch den Raum gestalten und mal drauf blicken.

01:04:56.400 –> 01:05:00.280

Die circa die erste halbe Stunde wird wie immer so gestaltet werden,

01:05:00.280 –> 01:05:02.440

dass wir erst mal unser Interview durchf├╝hren.

01:05:02.440 –> 01:05:04.320

Und dann habt ihr auch die M├Âglichkeit,

01:05:04.320 –> 01:05:07.160

im Anschluss mit dazuzukommen sozusagen

01:05:07.160 –> 01:05:09.240

und dann auch in den Austausch einzusteigen

01:05:09.240 –> 01:05:12.000

und auf der einen Seite vielleicht Fragen zu formulieren

01:05:12.000 –> 01:05:14.560

oder aber eben auch durch weitere eigene Impulse

01:05:14.560 –> 01:05:17.200

und Gedanken zu erg├Ąnzen.

01:05:17.200 –> 01:05:19.120

Und am Sonntag haben wir,

01:05:19.120 –> 01:05:21.240

habe ich auch schon ein paar Mal angek├╝ndigt diese Woche,

01:05:21.320 –> 01:05:25.040

das digitale Lagerfeuer mit Handeln 2,

01:05:25.040 –> 01:05:27.680

also unverbl├╝mte Stories am digitalen Lagerfeuer.

01:05:27.680 –> 01:05:30.440

Da werde ich dann erst mal ein paar Aspekte

01:05:30.440 –> 01:05:32.160

aus meiner Perspektive aufgreifen.

01:05:32.160 –> 01:05:35.960

Es wird insbesondere auch um die Aspekte Elon Musk

01:05:35.960 –> 01:05:40.520

und X-Spaces oder X gehen an der Stelle.

01:05:40.520 –> 01:05:42.280

Von daher bin ich da total gespannt.

01:05:42.280 –> 01:05:45.040

Also zum einen haben wir ja diesen Punkt,

01:05:45.040 –> 01:05:49.080

dass wir diese Woche sozusagen hier am Testen sind auf X

01:05:49.160 –> 01:05:52.200

beziehungsweise X-Spaces im Spezifischen

01:05:52.200 –> 01:05:56.360

und dass wir den Raum am Sonntag daf├╝r nutzen k├Ânnen,

01:05:56.360 –> 01:05:58.440

auf der einen Seite noch mal auch so ein bisschen

01:05:58.440 –> 01:06:01.720

gemeinsam zu reflektieren und zu gucken und zu res├╝mieren

01:06:01.720 –> 01:06:03.960

vor dem Hintergrund, dass wir ja auch Entscheidungen treffen wollen

01:06:03.960 –> 01:06:07.240

oder ich Entscheidungen treffen m├Âchte f├╝r den Deep Talk Club,

01:06:07.240 –> 01:06:10.920

wie es jetzt weitergeht, ob wir weiterhin auf Clubhouse bleiben,

01:06:10.920 –> 01:06:13.080

ob wir woanders hin switchen,

01:06:13.080 –> 01:06:16.040

ob die Alternative jetzt tats├Ąchlich X-Spaces ist oder nicht.

01:06:16.040 –> 01:06:17.960

Und das ist das eine.

01:06:18.040 –> 01:06:20.040

Und das andere ist, vor diesem Hintergrund m├Âchte ich dann auch

01:06:20.040 –> 01:06:24.360

gerne diese Diskussionen um Elon Musk und auch X

01:06:24.360 –> 01:06:27.240

und X-Spaces aufgreifen an der Stelle,

01:06:27.240 –> 01:06:30.520

weil ich da durchaus auch, glaube ich, teilweise andere

01:06:30.520 –> 01:06:36.240

oder facettenreichere Perspektiven noch mal aufmachen m├Âchte,

01:06:36.240 –> 01:06:39.760

um, wir hatten auch in der Vergangenheit schon verschiedene R├Ąume

01:06:39.760 –> 01:06:44.040

aufgemacht in Bezug auf Medien und die Steuerung,

01:06:44.040 –> 01:06:47.240

die da stattfindet und hier eben auch noch mal

01:06:47.320 –> 01:06:50.760

gewisserma├čen auf der einen Seite m├Âglicherweise zu neutralisieren

01:06:50.760 –> 01:06:53.960

und auf der anderen Seite sogar mit euch dar├╝ber zu diskutieren,

01:06:53.960 –> 01:06:56.920

welche Funktionen auch im positiven Sinne

01:06:56.920 –> 01:06:59.640

das eine oder andere sogar haben kann

01:06:59.640 –> 01:07:02.040

und da mit euch in den Austausch zu gehen.

01:07:02.040 –> 01:07:06.360

Von daher erwartet uns, denke ich, aus meiner Perspektive ganz pers├Ânlich,

01:07:06.360 –> 01:07:08.640

ein wirklich sehr, sehr spannendes Wochenende.

01:07:08.640 –> 01:07:10.520

Und insofern w├╝rde ich mich sehr, sehr freuen,

01:07:10.520 –> 01:07:15.200

wenn ihr sowohl morgen als auch ├╝bermorgen die Zeit und Lust dazu habt,

01:07:15.280 –> 01:07:17.800

um 8 Uhr morgens auch wieder mit dabei zu sein.

01:07:17.800 –> 01:07:20.000

In diesem Sinne hoffe ich,

01:07:20.000 –> 01:07:23.760

dass ich euch morgen und ├╝bermorgen auch wieder h├Âre.

01:07:23.760 –> 01:07:26.760

Und ansonsten w├╝nsche ich euch nat├╝rlich aber auch

01:07:26.760 –> 01:07:28.640

ein wundersch├Ânes Wochenende.

01:07:28.640 –> 01:07:30.720

Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!