Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie k├Ânnen Routinen uns beim Handeln unterst├╝tzen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1016 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×HandelnÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #1016 Handeln & Routinen | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.200

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.200 –> 00:00:06.880

Wir befassen uns heute mit Handeln und Routinen.

00:00:06.880 –> 00:00:10.360

Und die Fragestellung, mit der wir uns heute besch├Ąftigen wollen,

00:00:10.360 –> 00:00:14.080

ist, wie k├Ânnen Routinen uns beim Handeln unterst├╝tzen?

00:00:14.080 –> 00:00:16.160

Ja, damit seid ihr ganz, ganz herzlich eingeladen,

00:00:16.160 –> 00:00:18.880

mit dazu zu kommen und in den Austausch einzusteigen,

00:00:18.880 –> 00:00:22.200

um gemeinsam den Reflexionsrahmen aufzumachen.

00:00:22.200 –> 00:00:23.760

Nochmal kurz der Hinweis,

00:00:23.760 –> 00:00:26.840

der Raum wird ├╝ber die gesamte Zeit aufgezeichnet

00:00:26.840 –> 00:00:28.200

und sp├Ąter auch ver├Âffentlicht.

00:00:28.280 –> 00:00:31.840

Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit einverstanden.

00:00:31.840 –> 00:00:34.800

Ich bin sehr gespannt ├╝ber die verschiedenen Impulse,

00:00:34.800 –> 00:00:38.320

Gedanken, Erfahrungen, die wir hier aufgreifen k├Ânnen

00:00:38.320 –> 00:00:40.600

und hoffentlich dann auch wieder facettenreich

00:00:40.600 –> 00:00:44.440

in verschiedene Richtungen die Br├╝cken zu schlagen.

00:00:44.440 –> 00:00:47.040

Und damit schalte ich mich gerne zun├Ąchst erst mal auf Stumm

00:00:47.040 –> 00:00:51.520

und schaue mal, wer heute Morgen mit mir starten mag.

00:00:51.520 –> 00:00:54.760

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc.

00:00:54.760 –> 00:00:56.360

Guten Morgen in die Runde.

00:00:56.440 –> 00:00:58.560

Und ich fange mal mit einem Zitat an,

00:00:58.560 –> 00:01:00.480

was ich schon lange nicht mehr gebracht habe.

00:01:00.480 –> 00:01:02.440

Wir sehen, was wir wollen.

00:01:02.440 –> 00:01:04.760

Zum Thema Routine w├╝rde das f├╝r mich bedeuten,

00:01:04.760 –> 00:01:06.280

Routinen sind erst mal wichtig,

00:01:06.280 –> 00:01:09.480

den bestimmten Arbeitsabl├Ąufen besser zu strukturieren.

00:01:09.480 –> 00:01:11.640

Die gehen uns dann ja auch leichter von der Hand,

00:01:11.640 –> 00:01:13.880

weil das immer die gleichen Arbeitsabl├Ąufe sind.

00:01:13.880 –> 00:01:16.720

Bei mir sind es nicht nur die gleichen Arbeitsabl├Ąufe,

00:01:16.720 –> 00:01:20.640

sondern auch immer genau zu den gleichen festgelegten Uhrzeiten.

00:01:20.640 –> 00:01:22.520

Und gleichzeitig frage ich mich ja auch immer,

00:01:22.520 –> 00:01:24.560

weil deine ├ťberschriften mich provozieren,

00:01:24.640 –> 00:01:28.440

liebe Yasemin, die Aussage zu ├╝berpr├╝fen und zu reflektieren,

00:01:28.440 –> 00:01:31.240

stimmt die Aussage so f├╝r mich, stimmt sie allgemein?

00:01:31.240 –> 00:01:32.680

Und wir sehen, was wir wollen.

00:01:32.680 –> 00:01:34.560

Und gleichzeitig betrachte ich Routine,

00:01:34.560 –> 00:01:37.520

also generell betrachte ich Routinen als Werkzeuge,

00:01:37.520 –> 00:01:41.240

die unser Leben organisieren und uns das Leben leichter machen.

00:01:41.240 –> 00:01:43.560

Gleichzeitig, wenn es starre Regeln sind,

00:01:43.560 –> 00:01:46.640

k├Ânnen Routinen nat├╝rlich auch jede Abweichung verhindern.

00:01:46.640 –> 00:01:48.880

Das k├Ânnte dann unter Umst├Ąnden auch dazu f├╝hren,

00:01:48.880 –> 00:01:51.480

dass ich als Unternehmen keine neuen Produkte anbiete,

00:01:51.480 –> 00:01:53.880

mich nicht nach neuen Mitarbeitern erkundige und, und, und.

00:01:53.960 –> 00:01:55.360

Also Routinen k├Ânnen Stillstand,

00:01:55.360 –> 00:01:57.640

k├Ânnen aber auch Fortschritt und Bewegung bedeuten.

00:01:57.640 –> 00:02:03.480

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:02:03.480 –> 00:02:04.720

Ich habe gerade nachgedacht,

00:02:04.720 –> 00:02:09.640

inwiefern denn der Raumtitel dich provoziert, Handeln und Routinen.

00:02:09.640 –> 00:02:12.320

Ich glaube, das musst du mir noch mal ein bisschen erkl├Ąren.

00:02:12.320 –> 00:02:14.640

Oder meintest du jetzt die Sub-Headline?

00:02:14.640 –> 00:02:18.280

Nein, die Sub-Headline, wir machen das unheimlich gut.

00:02:18.280 –> 00:02:20.480

F├╝r mich ist der Club, unser Zusammentreffen,

00:02:20.480 –> 00:02:22.240

wirklich eine Herausforderung.

00:02:22.320 –> 00:02:23.880

Und ich habe den J├╝rgen auch gefragt,

00:02:23.880 –> 00:02:26.440

ich habe mir J├╝rgen gefragt, k├Ânnen wir eigentlich flexibil…

00:02:26.440 –> 00:02:28.560

Ich hatte gestern mit J├╝rgen telefoniert,

00:02:28.560 –> 00:02:30.000

inwiefern es m├Âglich ist,

00:02:30.000 –> 00:02:33.600

dass man Perspektivwechsel trainiert wie einen Muskeln.

00:02:33.600 –> 00:02:35.360

Weil wir ja st├Ąndig, alle von uns,

00:02:35.360 –> 00:02:36.920

egal in welchem Bereich wir t├Ątig sind,

00:02:36.920 –> 00:02:38.800

ob in der Partnerschaft oder im Beruf,

00:02:38.800 –> 00:02:43.640

st├Ąndig Perspektiven oder st├Ąndig Situationen pr├Ąsentiert bekommen,

00:02:43.640 –> 00:02:44.720

mit denen wir umgehen m├╝ssen.

00:02:44.720 –> 00:02:47.600

Das k├Ânnen sch├Âne sein und das k├Ânnen auch weniger sch├Âne sein.

00:02:47.600 –> 00:02:48.640

Und mir hilft es halt,

00:02:48.640 –> 00:02:51.400

wenn ich es schaffe, einen Perspektivwechsel vorzunehmen.

00:02:51.480 –> 00:02:52.800

Und seitdem ich mich, liebe Yasemin,

00:02:52.800 –> 00:02:54.320

mit dir und deinen R├Ąumen besch├Ąftige,

00:02:54.320 –> 00:02:58.120

stelle ich fest oder meine, subjektiv feststellen zu k├Ânnen,

00:02:58.120 –> 00:03:01.040

dass ein Perspektivwechsel leichter m├Âglich ist.

00:03:01.040 –> 00:03:03.680

Und das Thema heute ist ja Handeln und Routinen.

00:03:03.680 –> 00:03:06.080

Und dann stelle ich mir immer erst die positive Frage,

00:03:06.080 –> 00:03:08.280

inwiefern Handeln, inwiefern Routinen,

00:03:08.280 –> 00:03:10.960

welche Auswirkungen Routinen auf mein Handeln hat.

00:03:10.960 –> 00:03:12.760

N├Ąmlich, meinen Tag zu strukturieren

00:03:12.760 –> 00:03:15.160

und mehr Flexibilit├Ąt zu haben,

00:03:15.160 –> 00:03:17.120

meine Arbeitsabl├Ąufe schneller

00:03:17.120 –> 00:03:19.680

und mit weniger Anstrengung erledigen zu k├Ânnen.

00:03:19.760 –> 00:03:21.920

Wir haben ja gelernt, dass unser Gehirn Routinen liebt,

00:03:21.920 –> 00:03:24.280

weil Routinen weniger Energie verbrauchen,

00:03:24.280 –> 00:03:26.400

sodass uns Dinge leichter von der Hand gehen.

00:03:26.400 –> 00:03:28.320

Das merken wir zum Beispiel auch beim Autofahren.

00:03:28.320 –> 00:03:29.520

Das ist auch eine Routine.

00:03:29.520 –> 00:03:32.280

Teilweise nehmen wir Routinen gar nicht mehr bewusst wahr.

00:03:32.280 –> 00:03:34.000

Bei der Buchhaltung oder beim Rechnungsschreiben

00:03:34.000 –> 00:03:35.120

sollte man sich konzentrieren.

00:03:35.120 –> 00:03:36.880

Aber es gibt ja auch andere Routinen,

00:03:36.880 –> 00:03:39.840

die nicht ein H├Âchstma├č an Konzentration erfordern.

00:03:39.840 –> 00:03:41.720

Und gleichzeitig frage ich mich nat├╝rlich,

00:03:41.720 –> 00:03:43.480

wenn wir festgelegte Routen haben,

00:03:43.480 –> 00:03:46.040

du hast es so sch├Ân als Leitplanken bezeichnet,

00:03:46.040 –> 00:03:47.840

Routinen k├Ânnen ja auch Leitplanken sein.

00:03:47.920 –> 00:03:49.960

Innerhalb einer Stra├če, wenn wir uns bewegen

00:03:49.960 –> 00:03:53.160

und ich diese Stra├če nie verlasse, also nie auf den Feldweg gehe,

00:03:53.160 –> 00:03:56.560

dann habe ich Schwierigkeiten, auch mal neue Wege zu gehen.

00:03:56.560 –> 00:03:59.960

Und daher sind deine R├Ąume f├╝r mich jeden Morgen

00:03:59.960 –> 00:04:01.040

nicht nur eine Bereicherung,

00:04:01.040 –> 00:04:03.120

sondern gleichzeitig ein mentales Training.

00:04:03.120 –> 00:04:07.040

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:04:07.040 –> 00:04:08.880

Lass mich da noch mal nachfragen.

00:04:08.880 –> 00:04:10.840

Also im Grunde genommen hast du ja gesagt,

00:04:10.840 –> 00:04:13.840

es gibt zwei Seiten, wenn ich das richtig verstanden habe.

00:04:13.840 –> 00:04:17.440

Also Routinen k├Ânnen einerseits hilfreich sein,

00:04:17.520 –> 00:04:19.680

um zum Beispiel auch gewisse Dinge zu beg├╝nstigen,

00:04:19.680 –> 00:04:22.000

die ich machen m├Âchte, oder auf der anderen Seite

00:04:22.000 –> 00:04:23.760

kann es aber auch Stillstand bedeuten,

00:04:23.760 –> 00:04:25.280

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.

00:04:25.280 –> 00:04:27.680

Magst du das noch mal kurz ein bisschen erl├Ąutern?

00:04:27.680 –> 00:04:30.880

Weil da habe ich dann noch mal eine R├╝ckfrage zu, lieber Marc.

00:04:30.880 –> 00:04:34.680

Ja, Routine, ich habe mir jetzt eine neue Routine angew├Âhnt

00:04:34.680 –> 00:04:37.400

und das habe ich dem J├╝rgen, da bin ich dem J├╝rgen sehr dankbar.

00:04:37.400 –> 00:04:40.640

Der J├╝rgen macht sehr viel Sport und der macht es auch gerne.

00:04:40.640 –> 00:04:43.680

Und ich wei├č, dass Sport sehr wichtig ist f├╝r meine Gesundheit,

00:04:43.680 –> 00:04:45.480

dass sich der sehr geschludert hat.

00:04:45.560 –> 00:04:49.080

Und ich habe auf meinem Handy so ein Ringsystem,

00:04:49.080 –> 00:04:51.080

eine Gesundheits-App, die mir anzeigt,

00:04:51.080 –> 00:04:52.800

wenn ich bestimmte Kreise geschlossen habe.

00:04:52.800 –> 00:04:55.880

Bei mir hat das nichts mit der Kilometerzahl zu tun,

00:04:55.880 –> 00:04:59.000

sondern ich habe da gesagt, ich m├Âchte einfach so und so viele Kalorien

00:04:59.000 –> 00:05:00.640

zus├Ątzlich am Tag verbrauchen.

00:05:00.640 –> 00:05:03.040

Und f├╝r diesen Monat habe ich mir vorgenommen,

00:05:03.040 –> 00:05:05.640

dass ich jeden Tag m├Âchte, ob es regnet oder nicht,

00:05:05.640 –> 00:05:07.120

dass dieser Ring geschlossen wird.

00:05:07.120 –> 00:05:09.680

Das bringt mir jetzt keine Vorteile und es ist auch kein gro├čer Akt,

00:05:09.680 –> 00:05:12.640

aber ich habe gesagt, das m├Âchte ich neu aufnehmen.

00:05:12.720 –> 00:05:15.520

Und um dann eine Routine daraus zu entwickeln,

00:05:15.520 –> 00:05:17.040

m├Âchte ich das jeden Tag machen.

00:05:17.040 –> 00:05:21.600

Jeden Tag hei├čt wieder Deep Talk Club, montags bis sonntags.

00:05:21.600 –> 00:05:23.760

Und dann merkt man, dass wir auch neue Dinge,

00:05:23.760 –> 00:05:25.000

das ist, wenn man flexibel ist,

00:05:25.000 –> 00:05:27.240

wenn auch neue Dinge in unser Leben dazukommen,

00:05:27.240 –> 00:05:30.160

k├Ânnen wir auch neue Vorhaben, neue Ziele,

00:05:30.160 –> 00:05:32.400

Routinen sind ja auch wichtig f├╝r Ziele

00:05:32.400 –> 00:05:34.640

oder auch als Unternehmer sind ja Ziele wichtig,

00:05:34.640 –> 00:05:36.840

zu sehen, aha, ich kann mir neue Ziele setzen,

00:05:36.840 –> 00:05:39.120

ich kann neue Ziele in meinen Tag einbauen.

00:05:39.120 –> 00:05:42.520

So, wenn es zu meiner bisherigen Routine nicht geh├Ârt hat,

00:05:42.600 –> 00:05:44.000

diese Bewegung zu machen,

00:05:44.000 –> 00:05:46.920

dann finde ich nat├╝rlich auch immer Gr├╝nde und Argumente,

00:05:46.920 –> 00:05:48.560

daf├╝r habe ich keine Zeit.

00:05:48.560 –> 00:05:51.200

Jetzt nicht, morgen, wenn die Sonne scheint.

00:05:51.200 –> 00:05:53.480

Wenn die Sonne scheint, aber es nicht so warm ist.

00:05:53.480 –> 00:05:57.880

Und darum, das ist das, wo in dem Falle eine starre Routine,

00:05:57.880 –> 00:06:00.800

also eine Routine, die f├╝r den ganzen Tag festgelegt ist,

00:06:00.800 –> 00:06:03.760

es verhindert, neue Handlungen auszuprobieren.

00:06:03.760 –> 00:06:05.360

Handlung ist ja unser Thema.

00:06:05.360 –> 00:06:08.040

Und ich denke, das muss ja jeder f├╝r sich selber entscheiden,

00:06:08.040 –> 00:06:10.560

dass mein Tag m├Âglichst so aufgeteilt ist,

00:06:10.640 –> 00:06:13.360

dass da auf jeden Fall Zeit eingeplant ist

00:06:13.360 –> 00:06:14.760

f├╝r eine bestimmte Routine.

00:06:14.760 –> 00:06:17.160

Eine Routine bist du und seid ihr geworden,

00:06:17.160 –> 00:06:19.200

liebes Publikum und liebe Yasemin,

00:06:19.200 –> 00:06:22.400

n├Ąmlich der Deep Talk Club, das ist zu einer Routine bei mir geworden.

00:06:22.400 –> 00:06:25.200

Danach folgen andere Arbeitsabl├Ąufe.

00:06:25.200 –> 00:06:27.200

Und dann habe ich aber auch bestimmte Zeiten am Tag,

00:06:27.200 –> 00:06:28.960

die flexibel zu gestalten sind,

00:06:28.960 –> 00:06:30.720

je nachdem, welche Anforderungen kommen,

00:06:30.720 –> 00:06:32.080

je nachdem, was zu tun ist,

00:06:32.080 –> 00:06:34.680

oder je nachdem, ob ich was Neues implantieren m├Âchte.

00:06:34.680 –> 00:06:39.840

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:06:39.920 –> 00:06:42.080

Lass uns da mal noch mal genauer drauf blicken

00:06:42.080 –> 00:06:43.200

und noch mal ├╝berlegen.

00:06:43.200 –> 00:06:44.640

Vielleicht m├Âchte ich auch noch mal

00:06:44.640 –> 00:06:47.400

einen weiteren Begriff mit reinbringen in die Diskussion,

00:06:47.400 –> 00:06:50.600

n├Ąmlich den Begriff der Gewohnheiten.

00:06:50.600 –> 00:06:52.920

Also zum einen stellt sich f├╝r mich die Frage,

00:06:52.920 –> 00:06:56.200

ob es einen Unterschied zwischen Gewohnheiten und Routinen gibt

00:06:56.200 –> 00:06:59.040

oder ab wann wird eine Gewohnheit zur Routine?

00:06:59.040 –> 00:07:02.040

Auch so k├Ânnte man die Frage vielleicht formulieren.

00:07:02.040 –> 00:07:06.160

Und das andere ist eben zu schauen,

00:07:06.240 –> 00:07:11.440

also wenn jetzt Routinen zum Beispiel ganz bewusst festgelegt werden,

00:07:11.440 –> 00:07:16.400

inwieweit das tats├Ąchlich dann auch so diesen Negativaspekt hat

00:07:16.400 –> 00:07:20.520

oder ob das vielleicht auch noch mal zu differenzieren ist,

00:07:20.520 –> 00:07:22.920

welche Begrifflichkeiten wir in dem Zusammenhang verwenden.

00:07:22.920 –> 00:07:25.240

Also da w├╝rde ich gerne noch mal genauer drauf schauen.

00:07:25.240 –> 00:07:27.600

Ich sehe gerade, dass auch J├╝rgen noch mit dazu kommt.

00:07:27.600 –> 00:07:29.680

Ich binde ihn mal direkt mit ein

00:07:29.680 –> 00:07:31.920

und dann k├Ânnen wir auch gerne Querbez├╝ge herstellen.

00:07:31.920 –> 00:07:34.000

Lieber J├╝rgen, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:07:35.000 –> 00:07:37.000

Hattest du mich jetzt eben angesprochen?

00:07:37.000 –> 00:07:39.480

Ich habe das nicht mitbekommen, liebe Yasemin.

00:07:39.480 –> 00:07:41.560

Ja, durch den Switch wahrscheinlich gerade.

00:07:41.560 –> 00:07:45.240

Genau, ich hatte dich angesprochen, lieber J├╝rgen.

00:07:45.240 –> 00:07:48.880

Okay, also ich brauche ja das Platsat,

00:07:48.880 –> 00:07:51.640

ist ja auch vollkommen korrekt, vom Moderator.

00:07:51.640 –> 00:07:53.720

Und das ist das Sch├Âne an unserem Raum,

00:07:53.720 –> 00:07:56.840

dass wir eine wirklich einvernehmliche Disziplin,

00:07:56.840 –> 00:07:58.920

Sprechdisziplin pflegen.

00:07:58.920 –> 00:08:02.720

Und das macht unter anderem diesen Raum auch immer so gut.

00:08:02.800 –> 00:08:05.880

Und diesen Raum auch immer wieder so erquicklich.

00:08:05.880 –> 00:08:07.960

Ja, ich bin dir dankbar.

00:08:07.960 –> 00:08:11.720

In mir hat es n├Ąmlich schon geprodelt ein bisschen.

00:08:11.720 –> 00:08:14.720

Ich bin dir dankbar f├╝r die ├ťberleitung.

00:08:14.720 –> 00:08:17.800

Du nanntest die Begrifflichkeit Gewohnheit.

00:08:17.800 –> 00:08:21.440

Und das Brodeln in mir war,

00:08:21.440 –> 00:08:23.520

wir sind in einem Raum gestaltet,

00:08:23.520 –> 00:08:27.560

ohne zu definieren, was wir unter Routine verstehen.

00:08:27.560 –> 00:08:29.640

Sorry, Begriffe.

00:08:29.720 –> 00:08:33.440

Was wir unter Routine eigentlich einvernehmlich

00:08:33.440 –> 00:08:37.520

uns als Definition geben.

00:08:37.520 –> 00:08:40.400

Und jetzt war der Steigb├╝gel f├╝r mich

00:08:40.400 –> 00:08:43.480

die Begrifflichkeit Gewohnheit, liebe Yasemin.

00:08:43.480 –> 00:08:48.640

Und zwar, ich h├Ątte eine andere Begrifflichkeit,

00:08:48.640 –> 00:08:51.960

da mag ich aber keinen Unterschied machen, im Kopf gehabt,

00:08:51.960 –> 00:08:57.440

n├Ąmlich, man kann das Wort Routine ja noch erweitern

00:08:57.520 –> 00:09:05.520

auf entweder Verhaltensroutine oder Handelnroutine.

00:09:05.520 –> 00:09:13.600

Und der Begriff, der mir da aufploppte, war Verhaltensmuster.

00:09:13.600 –> 00:09:19.160

Also diese Begrifflichkeit, die zugegebenerma├čen,

00:09:19.160 –> 00:09:21.920

habe ich jedenfalls die Erfahrung gemacht,

00:09:22.000 –> 00:09:27.600

auch in sehr vielen Publikationen durcheinandergeworfen wird,

00:09:27.600 –> 00:09:32.480

aber in ganz wenigen zum Gl├╝ck differenziert wird.

00:09:32.480 –> 00:09:35.680

Und genau diese Differenzierung, denke ich,

00:09:35.680 –> 00:09:40.480

ist f├╝r unsere Verkn├╝pfung von Handeln sehr wichtig.

00:09:40.480 –> 00:09:43.840

Weil, ihr Lieben, bitte erinnert euch,

00:09:43.840 –> 00:09:46.280

wir haben definiert, Handeln kann sowohl bewusst

00:09:46.280 –> 00:09:50.360

als auch unbewusst erfolgen.

00:09:50.440 –> 00:09:54.040

Und eine Routine, und jetzt komme ich zum gelben vom Ei,

00:09:54.040 –> 00:10:00.400

und eine Routine ist f├╝r mich eine bewusste Handlung,

00:10:00.400 –> 00:10:02.880

die ich ausf├╝hre,

00:10:02.880 –> 00:10:09.480

die ich in meinen Daily Schedule, in meinen Tagesablauf integriert habe.

00:10:09.480 –> 00:10:14.640

Und zwar bewusst, weil ich da ganz bestimmt ein Ziel erreichen m├Âchte,

00:10:14.640 –> 00:10:18.240

siehe Marc, mit seinem Sport, mit seinem Ringeschlie├čen,

00:10:18.320 –> 00:10:21.040

das ich mittlerweile verstanden habe, lieber Marc,

00:10:21.040 –> 00:10:24.240

und diverse Dinge,

00:10:24.240 –> 00:10:29.160

auch wie Z├Ąhneputzen und Morgengymnastik oder wei├č dadurch was.

00:10:29.160 –> 00:10:31.520

Das ist f├╝r mich die Routine, bewusst.

00:10:31.520 –> 00:10:35.320

Und der wesentliche Unterschied zum Verhaltensmuster

00:10:35.320 –> 00:10:39.080

ist genau der Punkt, n├Ąmlich das Unbewusste.

00:10:39.080 –> 00:10:41.920

Dass wir in uns ganz bestimmte,

00:10:41.920 –> 00:10:45.800

ich gebrauche es jetzt mal missverst├Ąndlich, Routinen,

00:10:45.880 –> 00:10:49.960

n├Ąmlich Muster in uns tragen,

00:10:49.960 –> 00:10:53.240

die wir gar nicht mehr bewusst wahrnehmen,

00:10:53.240 –> 00:10:58.200

die aber ganz wesentlich unseren Tagesablauf bestimmen

00:10:58.200 –> 00:11:01.280

und uns, wenn ihr wollt, Zeit nimmt,

00:11:01.280 –> 00:11:07.560

zum Kreativen bzw. zu anderen T├Ątigkeiten.

00:11:07.560 –> 00:11:11.280

Und diese Verhaltensmuster, und warum sind sie unbewusst,

00:11:11.280 –> 00:11:13.400

aus meinem Verst├Ąndnis heraus,

00:11:13.480 –> 00:11:18.320

weil wir sie ├╝ber Erfahrungen und Lernprozessen

00:11:18.320 –> 00:11:25.840

als positiv oder als negatives verhindernd erkannt haben,

00:11:25.840 –> 00:11:29.200

ein entsprechendes Feedback erhalten haben,

00:11:29.200 –> 00:11:34.680

jawohl, das ist ein Muster, das sich lohnt, aufgenommen zu werden,

00:11:34.680 –> 00:11:37.400

und sich deswegen verinnerlicht.

00:11:37.400 –> 00:11:39.760

Und so wird es unbewusst.

00:11:39.760 –> 00:11:42.200

Aber wir tragen es in uns.

00:11:42.280 –> 00:11:47.160

Das w├Ąre mal mein Beitrag zu diesem heutigen Thema.

00:11:47.160 –> 00:11:49.240

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:11:49.240 –> 00:11:52.520

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:11:52.520 –> 00:11:54.600

Marc, magst du da noch mal anschlie├čen?

00:11:54.600 –> 00:11:57.600

Ja, lieber J├╝rgen, das ist eine Herausforderung.

00:11:57.600 –> 00:11:59.680

Vielen, vielen Dank, du hast vollkommen recht.

00:11:59.680 –> 00:12:02.240

Wir fangen normalerweise immer mit den Begrifflichkeiten an.

00:12:02.240 –> 00:12:04.720

Und ich kann das best├Ątigen, ich empfinde das genauso,

00:12:04.720 –> 00:12:07.840

dass Gewohnheiten, ich hoffe, ich wiederhole dich richtig,

00:12:07.840 –> 00:12:11.640

dass Gewohnheiten ohne bewusstes Nachdenken auftreten

00:12:11.720 –> 00:12:14.440

und routinenbewusste Handlungsabl├Ąufe sind.

00:12:14.440 –> 00:12:21.440

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:12:21.440 –> 00:12:24.880

Und Verhaltensmuster, hat J├╝rgen gesagt,

00:12:24.880 –> 00:12:28.360

die k├Ânnen eben auch f├Ârderlich oder auch hinderlich sein.

00:12:28.360 –> 00:12:36.040

Und, ja, Routinen liegen ja auch Verhaltensmuster sozusagen zugrunde.

00:12:36.040 –> 00:12:38.760

Allerdings eben hier noch mal diese Differenzierung

00:12:38.760 –> 00:12:40.720

nach bewusst und unbewusst.

00:12:40.800 –> 00:12:44.800

Und in dem Moment, wo wir Routinen entwickeln,

00:12:44.800 –> 00:12:48.040

um zum Beispiel ein Ziel zu erreichen, sozusagen,

00:12:48.040 –> 00:12:53.320

haben wir ja durchaus eben auch Aspekte, die wir sehen,

00:12:53.320 –> 00:12:56.320

die uns dabei sozusagen unterst├╝tzen sollen,

00:12:56.320 –> 00:12:59.560

etwas zu tun, ein Ziel zu erreichen.

00:12:59.560 –> 00:13:03.200

Die Frage ist, kann es dann auch Routinen geben,

00:13:03.200 –> 00:13:06.280

die unbewusst sich entwickelt haben?

00:13:06.280 –> 00:13:08.240

Oder sprechen wir dann wirklich immer nur

00:13:08.320 –> 00:13:10.960

von Verhaltensmuster oder Gewohnheiten?

00:13:10.960 –> 00:13:12.040

J├╝rgen?

00:13:12.040 –> 00:13:16.640

Also, da…

00:13:16.640 –> 00:13:24.320

Jetzt kann ich dich gerade nicht mehr h├Âren.

00:13:24.320 –> 00:13:27.680

Sorry, kannst du mich jetzt h├Âren?

00:13:27.680 –> 00:13:28.880

Ja, jetzt.

00:13:28.880 –> 00:13:33.720

Also, da beharre ich jetzt mal auf meiner Position,

00:13:33.720 –> 00:13:36.400

weil ich ja sagte, und mein Argument war ja,

00:13:36.480 –> 00:13:41.800

dass dieses bewusst und unbewusst, genau diesen Unterschied f├╝r mich,

00:13:41.800 –> 00:13:44.680

ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeing├╝ltigkeit,

00:13:44.680 –> 00:13:46.360

f├╝r mich den Unterschied macht,

00:13:46.360 –> 00:13:50.320

zwischen diesen beiden Begriffen zu differenzieren.

00:13:50.320 –> 00:13:53.280

Und wenn du mich jetzt fragen w├╝rdest,

00:13:53.280 –> 00:13:57.200

warum diese Erbsenz├Ąhlerei in Anf├╝hrungsstrichen,

00:13:57.200 –> 00:14:00.760

ich meine, es ist sicherlich auch in deinem Sinne

00:14:00.760 –> 00:14:03.120

die Unterscheidung zwischen bewusst und unbewusst

00:14:03.120 –> 00:14:04.680

ist keine Erbsenz├Ąhlerei.

00:14:04.760 –> 00:14:06.840

Aber das ist nur ein Aspekt.

00:14:06.840 –> 00:14:08.160

Auf einen anderen Aspekt,

00:14:08.160 –> 00:14:15.680

und jetzt mache ich ein ziemlich weites Fenster auf, ihr Lieben,

00:14:15.680 –> 00:14:19.680

dass der zweite wesentliche Unterscheidungspunkt

00:14:19.680 –> 00:14:25.080

f├╝r mich wohlgesagt, ihr wisst, ich sage das immer explizit,

00:14:25.080 –> 00:14:27.600

und hebe das hervor, um es zu unterscheiden

00:14:27.600 –> 00:14:31.000

von irgendwelchen wissenschaftlich ├╝berpr├╝ften Aussagen.

00:14:31.000 –> 00:14:32.960

Das ist eine Position von mir.

00:14:33.040 –> 00:14:39.840

Eine Routine ist f├╝r mich eine individuelle Angelegenheit.

00:14:39.840 –> 00:14:43.880

Ein Verhaltensmuster, ich hatte das definiert,

00:14:43.880 –> 00:14:49.600

das ist eine Ergebnisgr├Â├če aus Lernprozessen und Erfahrungen.

00:14:49.600 –> 00:14:54.720

Ein Verhaltensmuster kann auch auf die Gemeinschaft,

00:14:54.720 –> 00:14:58.440

nicht nur auf mich, sondern kann sich auch in der Gemeinschaft,

00:14:58.520 –> 00:15:04.760

in der Gesellschaft, in dem Umfeld als Muster bilden.

00:15:04.760 –> 00:15:09.040

Und das weite Tor, das ich jetzt aufmache,

00:15:09.040 –> 00:15:13.520

hei├čt, dass Verhaltensmuster im Endeffekt dazu f├╝hren,

00:15:13.520 –> 00:15:17.120

dass sie Bestimmungsgr├Â├če f├╝r unsere Zivilisation

00:15:17.120 –> 00:15:21.000

und f├╝r unsere Kultur werden.

00:15:21.000 –> 00:15:24.360

W├Ąhrend Routine Bestimmungsgr├Â├čen

00:15:24.360 –> 00:15:28.000

f├╝r unser individuelles Verhalten sind.

00:15:28.080 –> 00:15:30.080

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:15:30.080 –> 00:15:34.600

In dem Zusammenhang stellt sich mir nur die Frage,

00:15:34.600 –> 00:15:40.880

beispielsweise, nehmen wir das Z├Ąhneputzen morgens als Gewohnheit.

00:15:40.880 –> 00:15:42.960

Wir haben es von klein auf gelernt.

00:15:42.960 –> 00:15:48.040

Daraus ist quasi ein Verhaltensmuster geworden.

00:15:48.040 –> 00:15:51.520

Jetzt habe ich das vielleicht viele Jahre

00:15:51.520 –> 00:15:55.040

v├Âllig unbewusst einfach gemacht, weil ich das so gelernt habe.

00:15:55.120 –> 00:15:57.600

Und irgendwann habe ich festgestellt,

00:15:57.600 –> 00:16:00.960

ja, das ist ja sogar n├╝tzlich auch, dass ich das tue.

00:16:00.960 –> 00:16:03.040

Und ich setze das jetzt weiter fort.

00:16:03.040 –> 00:16:07.560

Wird jetzt aus der Gewohnheit oder aus dem Verhaltensmuster,

00:16:07.560 –> 00:16:10.640

an der Stelle, weil ich jetzt das Bewusstsein erlangt habe,

00:16:10.640 –> 00:16:13.280

das auch bewusst fortsetzen zu wollen,

00:16:13.280 –> 00:16:16.640

sprechen wir dann jetzt pl├Âtzlich von einer Routine?

00:16:16.640 –> 00:16:18.720

Oder ver├Ąndert sich das in der Begrifflichkeit

00:16:18.720 –> 00:16:19.800

in dem Zusammenhang nicht?

00:16:19.800 –> 00:16:21.520

Das f├Ąnde ich einfach total spannend,

00:16:21.520 –> 00:16:23.120

jetzt an der Stelle auch noch mal zu gucken.

00:16:23.200 –> 00:16:25.200

Also nicht nur bei der Neuentwicklung,

00:16:25.200 –> 00:16:28.280

bei der bewussten Neuentwicklung, sondern wenn ich jetzt sage,

00:16:28.280 –> 00:16:30.360

ein Verhaltensmuster, was ich entdeckt habe,

00:16:30.360 –> 00:16:31.440

was ich f├Ârderlich finde,

00:16:31.440 –> 00:16:35.040

was ich vielleicht sogar noch weiter st├Ąrker auspr├Ągen m├Âchte,

00:16:35.040 –> 00:16:38.120

ab wann wird das dann zu einer Routine, J├╝rgen?

00:16:38.120 –> 00:16:44.520

Wenn ich da das Beispiel Z├Ąhneputzen heranziehen darf,

00:16:44.520 –> 00:16:51.000

dann, wenn diese, du hast das definiert jetzt eben als Muster,

00:16:51.080 –> 00:16:54.160

das hei├čt f├╝r mich, das l├Ąuft vollkommen unbewusst ab.

00:16:54.160 –> 00:16:57.240

Ich stehe auf, ich bin auch in Bronze

00:16:57.240 –> 00:16:59.320

und der erste Blick geht an die Zahnb├╝rste.

00:16:59.320 –> 00:17:01.600

Absolut hakend dran.

00:17:01.600 –> 00:17:07.680

Da sehe ich ├╝berhaupt keinen Konflikt da drin.

00:17:07.680 –> 00:17:11.880

Um deine Frage direkt zu beantworten, liebe Yasemin,

00:17:11.880 –> 00:17:16.960

zur Routine, zur bewussten Handlung wird es dann,

00:17:17.040 –> 00:17:20.640

wenn ich zum Beispiel meinen Tagesablauf

00:17:20.640 –> 00:17:24.000

aufgrund ganz bestimmter Ereignisse ver├Ąndern muss

00:17:24.000 –> 00:17:27.320

und pl├Âtzlich feststelle, ich muss jetzt schnell machen,

00:17:27.320 –> 00:17:32.760

ich muss zum Flieger, ich habe jetzt keine Zeit mehr zum Z├Ąhneputzen.

00:17:32.760 –> 00:17:37.920

Und dann disloziere ich unter Umst├Ąnden dieses Z├Ąhneputzen zeitlich,

00:17:37.920 –> 00:17:41.520

was wei├č ich, dann, wenn ich im Hotel angekommen bin oder so.

00:17:41.520 –> 00:17:44.240

Also es ist aber ein ganz wesentlicher Punkt,

00:17:44.320 –> 00:17:47.760

danke daf├╝r, dass du darauf hingewiesen hast.

00:17:47.760 –> 00:17:50.840

Auch hier, bei diesen Begrifflichkeiten,

00:17:50.840 –> 00:17:53.480

gibt es wie bei vielen anderen, meines Erachtens,

00:17:53.480 –> 00:17:56.080

keine eindeutig trennscharfen Kriterien,

00:17:56.080 –> 00:17:58.840

die immer festlegen, es ist eine Routine

00:17:58.840 –> 00:18:01.080

oder es ist ein Verhaltensmuster.

00:18:01.080 –> 00:18:04.560

Die ├ťberg├Ąnge sind meines Erachtens flie├čend

00:18:04.560 –> 00:18:09.360

und insofern ist eben meine Entscheidung

00:18:09.440 –> 00:18:15.160

f├╝r die Unterscheidung dieses Bewusst-Unbewusst,

00:18:15.160 –> 00:18:20.320

dass ich wiederhole mich jetzt, in dem Beispiel Z├Ąhneputzen,

00:18:20.320 –> 00:18:24.640

mein Mustervorgehen f├╝r den Tag pl├Âtzlich gest├Ârt wird

00:18:24.640 –> 00:18:31.800

durch ein Ereignis, eine neue Situation, eine neue Umgebung

00:18:31.800 –> 00:18:37.240

und ich jetzt bewusst nachdenke, was ist mir wichtig,

00:18:37.320 –> 00:18:40.640

Z├Ąhneputzen ist mir wichtig, habe ich jetzt keine Zeit daf├╝r,

00:18:40.640 –> 00:18:42.320

muss ich nachholen.

00:18:42.320 –> 00:18:45.920

Und dann kommt die Routine eben zu einem Zeitpunkt sp├Ąter.

00:18:45.920 –> 00:18:48.640

Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten.

00:18:48.640 –> 00:18:52.520

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:18:52.520 –> 00:18:54.680

Marc, vielleicht magst du hier auch noch mal anschlie├čen,

00:18:54.680 –> 00:18:59.000

zwischenzeitlich war auch Uta mit bei uns,

00:18:59.000 –> 00:19:02.200

hatte eine Wortmeldung sozusagen mit hinzuf├╝gen wollen,

00:19:02.200 –> 00:19:03.520

ist aber dann aus dem Raum raus,

00:19:03.520 –> 00:19:06.400

jetzt bist du automatisch wieder als Zuh├Ârer drin,

00:19:06.480 –> 00:19:09.320

m├╝sstest wahrscheinlich wieder das Signal geben,

00:19:09.320 –> 00:19:11.440

dass du gerne sprechen m├Âchtest, damit ich dich,

00:19:11.440 –> 00:19:13.320

also sofern du kannst nat├╝rlich,

00:19:13.320 –> 00:19:16.560

dass ich dich auch mit dazu holen kann.

00:19:16.560 –> 00:19:20.520

Und dann warten wir mal, ob das klappt oder nicht klappt

00:19:20.520 –> 00:19:23.440

oder ob das wieder technisch irgendwelche Herausforderungen gerade sind.

00:19:23.440 –> 00:19:27.080

Marc, magst du hier in der Zwischenzeit schon mal anschlie├čen?

00:19:27.080 –> 00:19:29.000

Ja, mit der Begrifflichkeit, ich merke immer,

00:19:29.000 –> 00:19:30.400

wie sehr die Themen sich vermischen.

00:19:30.400 –> 00:19:32.920

Also Routinen sind f├╝r mich Arbeitsabl├Ąufe,

00:19:32.920 –> 00:19:35.200

das k├Ânnen auch Rituale sein.

00:19:35.280 –> 00:19:38.080

Und du hattest zuvor auch die Frage gestellt,

00:19:38.080 –> 00:19:41.040

k├Ânnen denn trotzdem, Routinen sind eine bewusste Entscheidung,

00:19:41.040 –> 00:19:44.440

aber wenn eine gleichzeitig eine Routine, ein Arbeitsablauf ist,

00:19:44.440 –> 00:19:46.640

kann er auch unbewusst ablaufen.

00:19:46.640 –> 00:19:49.200

Und jetzt merken wir, wenn wir immer tiefer gehen,

00:19:49.200 –> 00:19:50.960

wenn wir immer eine neue Schublade aufmachen,

00:19:50.960 –> 00:19:54.080

meine Arbeitsprozesse sind eine bewusste Entscheidung.

00:19:54.080 –> 00:19:56.280

Aber innerhalb dieses Arbeitsablauf

00:19:56.280 –> 00:19:58.840

kann ich ja trotzdem unbewusste Handlungen haben,

00:19:58.840 –> 00:20:00.200

n├Ąmlich in der Art und Weise,

00:20:00.200 –> 00:20:04.160

ich entscheide mich von neun bis zehn, mein Asiengesch├Ąft zu machen.

00:20:04.240 –> 00:20:05.840

Das ist die bewusste Entscheidung.

00:20:05.840 –> 00:20:08.440

Unbewusst ist da, dass ich vielleicht gar nicht merke,

00:20:08.440 –> 00:20:09.760

dass bevor ich anfange,

00:20:09.760 –> 00:20:11.840

ich mir noch einen frischen Kaffee auf den Tisch stelle.

00:20:11.840 –> 00:20:13.840

Unbewusst ist vielleicht daher, dass ich merke,

00:20:13.840 –> 00:20:15.720

dass ich vorher noch ein paar andere E-Mails checkte,

00:20:15.720 –> 00:20:17.040

die damit noch nichts zu tun haben.

00:20:17.040 –> 00:20:19.120

Also innerhalb dieser bewussten Entscheidung,

00:20:19.120 –> 00:20:20.640

dieser Arbeitsabl├Ąufe,

00:20:20.640 –> 00:20:22.760

sind ja viele komplexe Dinge um uns herum,

00:20:22.760 –> 00:20:24.160

die wir gleichzeitig machen.

00:20:24.160 –> 00:20:26.240

Vor allen Dingen denken wir oft, wir sind multitasking,

00:20:26.240 –> 00:20:27.960

was da meistens nicht funktioniert.

00:20:27.960 –> 00:20:29.680

Sodass es durchaus sein kann,

00:20:29.680 –> 00:20:32.400

dass ich gerade bei einer Routinet├Ątigkeit bin

00:20:32.480 –> 00:20:35.800

und trotzdem innerhalb der Routinet├Ątigkeit

00:20:35.800 –> 00:20:37.960

unbewusst noch Dinge mache.

00:20:37.960 –> 00:20:39.760

Beim Z├Ąhneputzen stelle ich vielleicht fest,

00:20:39.760 –> 00:20:41.640

wie ihr gesagt habt, Mensch, eigentlich will ich gleich weg.

00:20:41.640 –> 00:20:42.720

Die Zeit ist knapp.

00:20:42.720 –> 00:20:45.040

Ja, ich muss jetzt, ich mache schon mal das und das nebenher,

00:20:45.040 –> 00:20:46.080

w├Ąhrend ich Z├Ąhneputze.

00:20:46.080 –> 00:20:47.560

Ja gut, ich brauche da beide H├Ąnde.

00:20:47.560 –> 00:20:48.880

Aber vielleicht mache ich beim Z├Ąhneputzen

00:20:48.880 –> 00:20:50.920

noch was anderes nebenher, um Zeit zu sparen.

00:20:50.920 –> 00:20:53.600

Mit einer Hand packe ich schon eine Tasche und so weiter und so weiter.

00:20:53.600 –> 00:20:55.840

Sodass in einem routinierten Arbeitsauflauf

00:20:55.840 –> 00:20:58.040

trotzdem auch noch unbewusste Handlungen sind,

00:20:58.040 –> 00:21:01.480

weil wir halt st├Ąndig in so einem Arbeitsprozess sind

00:21:01.560 –> 00:21:05.080

und die jetzt vielleicht unsere eigenen privaten Arbeitsabl├Ąufe

00:21:05.080 –> 00:21:07.560

nicht so vorgeschrieben sind wie beim Pilot,

00:21:07.560 –> 00:21:10.120

der sich wirklich nach dem Plan dran handeln muss.

00:21:10.120 –> 00:21:12.480

Der darf nichts unbewusst machen, sonst st├╝rzt die Maschine ab.

00:21:12.480 –> 00:21:15.320

Also beim Piloten oder bei jemandem, der am Band steht,

00:21:15.320 –> 00:21:16.640

der muss einen Arbeitsschritt,

00:21:16.640 –> 00:21:18.440

Flie├čbandarbeit nach dem anderen machen,

00:21:18.440 –> 00:21:20.520

sonst k├Ânnte die Teile ja nicht zusammensetzen.

00:21:20.520 –> 00:21:24.960

Und als Selbstst├Ąndiger oder so, wie ich arbeiten darf,

00:21:24.960 –> 00:21:28.000

kann es durchaus sein, dass ein Telefon klingelt und, und, und.

00:21:28.000 –> 00:21:30.000

Wenn ich dann die Handlung unterbreche,

00:21:30.080 –> 00:21:33.480

meinen Routineablauf unterbreche, dann ist kein Leben in Gefahr.

00:21:33.480 –> 00:21:36.320

Also ich brauche nicht hundertprozentige Konzentration,

00:21:36.320 –> 00:21:39.280

weil niemand in Gefahr ist, wenn dieser Handlungsablauf

00:21:39.280 –> 00:21:42.360

und die Routine dann mal f├╝r ein paar Sekunden unterbrochen wird.

00:21:42.360 –> 00:21:46.080

Ich komme gerne noch mal darauf zur├╝ck.

00:21:46.080 –> 00:21:47.640

Vor allem w├╝rde ich da gerne noch mal

00:21:47.640 –> 00:21:49.920

eine andere Perspektive drauf richten wollen.

00:21:49.920 –> 00:21:53.120

M├Âchte aber zun├Ąchst jetzt erst mal gerne Ute mit einbinden.

00:21:53.120 –> 00:21:54.360

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:21:54.360 –> 00:21:56.240

Lass uns doch mal schauen, ob es jetzt funktioniert,

00:21:56.240 –> 00:21:58.320

auch mit dem Sprechen, liebe Ute.

00:21:59.320 –> 00:22:01.120

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:22:01.120 –> 00:22:04.400

Ja, ich habe technisch wieder ein paar Probleme gehabt.

00:22:04.400 –> 00:22:06.720

Also, a, komme ich nicht direkt rein.

00:22:06.720 –> 00:22:09.080

Dann ist irgendwie das Mikro auf.

00:22:09.080 –> 00:22:11.240

Einmal hast du es n├Ąmlich, glaube ich, f├╝r mich zugemacht

00:22:11.240 –> 00:22:13.320

und ich konnte es f├╝r mich selber nicht zumachen.

00:22:13.320 –> 00:22:14.840

Und dann war ihr zwischendurch weg.

00:22:14.840 –> 00:22:17.560

Dann habe ich euch nicht mehr geh├Ârt und bin wieder rausgegangen.

00:22:17.560 –> 00:22:19.800

Nur so f├╝r den Hintergrund, weil es ja die ├ťbungswoche ist,

00:22:19.800 –> 00:22:21.480

die ist ja unser Test.

00:22:21.480 –> 00:22:25.800

Ja, ich w├╝rde gerne anschlie├čen,

00:22:25.800 –> 00:22:28.800

auch zur Betrachtung von Routine.

00:22:28.880 –> 00:22:33.280

Ich komme ja durch meine 15-j├Ąhrige Besch├Ąftigung

00:22:33.280 –> 00:22:36.760

mit Verhaltens- und Motivationswissenschaft

00:22:36.760 –> 00:22:41.920

dann aus einer anderen Ecke und sehe manche Dinge davon

00:22:41.920 –> 00:22:46.640

auch ein bisschen weniger, ich sage jetzt mal scherzhaft, romantisch,

00:22:46.640 –> 00:22:49.840

was bei Menschen so alles selbst gew├Ąhlt ist.

00:22:49.840 –> 00:22:53.600

Ob eine Routine, das sind ja die Bewussten und die Unbewussten,

00:22:53.600 –> 00:22:56.200

ob die Routinen, also was davon, was die Muster,

00:22:56.200 –> 00:22:58.680

was da selbst gew├Ąhlt ist, was ├╝bernommen ist.

00:22:58.760 –> 00:23:01.200

Und was da alles so sch├Ądlich sein kann.

00:23:01.200 –> 00:23:03.800

Weil ich habe in meiner Arbeit,

00:23:03.800 –> 00:23:07.160

also mit Konfliktmanagement, Performanceentwicklung,

00:23:07.160 –> 00:23:10.880

sehr h├Ąufig auch mit Menschen mit Traumatisierungen zu tun.

00:23:10.880 –> 00:23:16.640

Und da gibt es Leute, und zwar, ich rede von jedem Bildungsstand,

00:23:16.640 –> 00:23:18.360

die sich ein Leben lang,

00:23:18.360 –> 00:23:22.400

also vielleicht auch mit dem 60. bis zum 60. Lebensjahr noch

00:23:22.400 –> 00:23:25.280

oder was auch immer, das sind auch ├Ąltere Leute teilweise,

00:23:25.360 –> 00:23:30.120

die sich in Routinen gelebt, gezwungen haben,

00:23:30.120 –> 00:23:34.000

womit die ihr Leben bestreiten und alles, was drumherum nicht funktioniert,

00:23:34.000 –> 00:23:35.800

was hochgradig sch├Ądlich ist,

00:23:35.800 –> 00:23:38.960

und vielleicht auch noch denen, denen man gegen├╝ber verpflichtet ist,

00:23:38.960 –> 00:23:40.840

Kinder und so weiter.

00:23:40.840 –> 00:23:46.080

Ein machbares Leben zu bereiten,

00:23:46.080 –> 00:23:49.120

arbeiten zu gehen und eigentlich unmenschliche Dinge zu schaffen

00:23:49.120 –> 00:23:53.760

in der Leistung, weil es toxische Einfl├╝sse von au├čen gibt.

00:23:53.840 –> 00:23:58.400

Das sind auch Routinen, aber die haben nichts damit zu tun,

00:23:58.400 –> 00:24:00.160

wie ich meinen Arbeitsalltag

00:24:00.160 –> 00:24:03.280

oder meine pers├Ânliche Entwicklung bestreite.

00:24:03.280 –> 00:24:06.720

Und ich greife das deswegen auf,

00:24:06.720 –> 00:24:13.600

weil ich dann hingehe und mit den Leuten erst mal entwickeln muss,

00:24:13.600 –> 00:24:17.160

was davon ist ├╝berhaupt ihr Leben, oder wie wollen die ├╝berhaupt leben?

00:24:17.160 –> 00:24:19.280

Also wenn diese anderen Umst├Ąnde alle weg sind,

00:24:19.280 –> 00:24:21.800

wenn sie das entdeckt haben, ich muss da was machen,

00:24:21.880 –> 00:24:24.600

und welche Routinen kann ich jetzt ├╝berhaupt entwickeln,

00:24:24.600 –> 00:24:26.320

oder welche will ich noch?

00:24:26.320 –> 00:24:28.160

Das wird auch erst mal alles verteidigt,

00:24:28.160 –> 00:24:30.680

weil es hat ja lange funktioniert.

00:24:30.680 –> 00:24:34.200

Aber die landen ja nicht bei mir, weil es ihnen gut geht,

00:24:34.200 –> 00:24:38.520

sondern in der Regel ist da ein Burn-out,

00:24:38.520 –> 00:24:42.520

ein Nervenzusammenbruch, massive gesundheitliche Beeintr├Ąchtigungen.

00:24:42.520 –> 00:24:44.720

Und das sind Menschen, die nie zu einem Psycho gehen w├╝rden

00:24:44.720 –> 00:24:47.360

oder das erfolglos hinter sich haben.

00:24:47.360 –> 00:24:50.640

Und aus dieser Betrachtung,

00:24:50.720 –> 00:24:54.440

muss ich sagen, ist noch viel…

00:24:54.440 –> 00:24:59.840

Der F├Ącher dessen, was da stattfindet, ist noch viel gr├Â├čer.

00:24:59.840 –> 00:25:05.160

Und wichtig finde ich es nat├╝rlich, auch nach au├čen zu teilen.

00:25:05.160 –> 00:25:07.120

Also jetzt, was wir alle da machen,

00:25:07.120 –> 00:25:08.920

ist halt eben, dass man das Bewusstsein,

00:25:08.920 –> 00:25:11.520

auch Leuten mit dem Bewusstsein hilft.

00:25:11.520 –> 00:25:13.440

Was kannst du tun, was kannst du nicht tun?

00:25:13.440 –> 00:25:15.560

Und das mit den Routinen hat ja auch was damit zu tun,

00:25:15.560 –> 00:25:19.040

auch wenn wir jetzt Leistungen verkaufen.

00:25:19.120 –> 00:25:22.440

Wenn unser Handeln, wie kann ich das Handeln steuern,

00:25:22.440 –> 00:25:26.520

oder wie steuere ich das Handeln, das ist meines potenziellen Kunden.

00:25:26.520 –> 00:25:30.400

Dass das halt eben, ja, es ist mehr als ein gro├čer Blumenstrau├č.

00:25:30.400 –> 00:25:32.800

So, jetzt bin ich, glaube ich, ein bisschen abgeschliffen.

00:25:32.800 –> 00:25:38.440

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Ganz kurz erst noch mal zur Technik.

00:25:38.440 –> 00:25:41.160

Nur, dass du auch Bescheid wei├čt im Hintergrund.

00:25:41.160 –> 00:25:44.000

Also ich habe dich nicht auf stumm geschaltet.

00:25:44.000 –> 00:25:46.800

Ich glaube, in dem Moment, wo jemand sich meldet,

00:25:46.880 –> 00:25:50.440

sich zu Wort meldet sozusagen und mit dazu kommt,

00:25:50.440 –> 00:25:53.360

gibt es dann diesen Switch und ihr werdet dann automatisch

00:25:53.360 –> 00:25:56.360

kurz erst mal auf laut gestellt

00:25:56.360 –> 00:25:59.800

und dann automatisch in der n├Ąchsten Sekunde auf stumm geschaltet.

00:25:59.800 –> 00:26:03.000

Sozusagen das macht das System voll automatisiert.

00:26:03.000 –> 00:26:07.400

Und dann warst du, glaube ich, noch mal raus aus dem Raum

00:26:07.400 –> 00:26:08.880

und bist noch mal reingekommen.

00:26:08.880 –> 00:26:12.520

Und jedes Mal, wenn jemand wieder neu in den Raum reinkommt,

00:26:12.600 –> 00:26:16.440

ist derjenige dann automatisch auch wieder als Zuh├Ârer

00:26:16.440 –> 00:26:19.840

sozusagen dazu geschaltet und muss dann wieder freigegeben werden.

00:26:19.840 –> 00:26:22.440

Entweder eben durch das Handzeichen,

00:26:22.440 –> 00:26:26.080

dass man sich bemerkbar macht, also jetzt nicht als Emoji,

00:26:26.080 –> 00:26:29.000

sondern dass man sagt, ich m├Âchte als Sprecher mit dazu kommen.

00:26:29.000 –> 00:26:32.960

Und dann eben durch die Freigabe oder durch eine entsprechende Einladung.

00:26:32.960 –> 00:26:35.480

Vielleicht das noch mal auch als Hinweis auch f├╝r die anderen.

00:26:35.480 –> 00:26:40.240

Ja, der Aspekt, den du aufgegriffen hast, der ist sehr, sehr spannend.

00:26:40.320 –> 00:26:42.680

Da k├Ânnen wir gleich auch noch mal gucken,

00:26:42.680 –> 00:26:46.920

ist das denn eine Routine oder eine Gewohnheit an der Stelle?

00:26:46.920 –> 00:26:51.080

W├Ąre schon mal die erste Fragestellung, die ich da formulieren m├Âchte.

00:26:51.080 –> 00:26:54.400

Denn wenn du hast zwischenzeitlich gesagt,

00:26:54.400 –> 00:26:57.280

dass die sich dagegen teilweise dann auch weigern,

00:26:57.280 –> 00:27:01.840

das auch anzunehmen oder zu sehen oder zu ver├Ąndern zu wollen.

00:27:01.840 –> 00:27:05.520

Das spricht f├╝r mich, dass es eher eine Gewohnheit ist,

00:27:05.520 –> 00:27:09.160

die mir vielleicht zun├Ąchst erst mal gar nicht so bewusst gewesen ist.

00:27:09.240 –> 00:27:11.360

Und Gewohnheiten sind ja auch sehr, sehr schwierig,

00:27:11.360 –> 00:27:15.320

teilweise zu ver├Ąndern, weil sie eben auch in Teilen des Gehirns

00:27:15.320 –> 00:27:18.160

auch abgespeichert sind. Das ist vielleicht mal das eine.

00:27:18.160 –> 00:27:20.920

Das andere ist, in dem Moment, wo das Ganze sozusagen

00:27:20.920 –> 00:27:25.080

diesen zwanghaften Charakter hat, so wie du das gerade beschrieben hast,

00:27:25.080 –> 00:27:28.200

und andere Bereiche massiv drunter leiden

00:27:28.200 –> 00:27:31.000

und die Personen vielleicht sogar es ver├Ąndern wollen,

00:27:31.000 –> 00:27:33.040

aber irgendwie es nicht schaffen,

00:27:33.040 –> 00:27:37.360

da stellt sich die Frage, ab welchem Moment sozusagen

00:27:37.440 –> 00:27:40.640

das vielleicht eben auch, weil du hast zum Beispiel von einem Trauma gesprochen,

00:27:40.640 –> 00:27:45.160

ab welchem Moment wir vielleicht hier auch von einem krankhaften Zustand sprechen.

00:27:45.160 –> 00:27:47.600

Das w├Ąre so das N├Ąchste.

00:27:47.600 –> 00:27:51.160

Ist auch sehr, sehr interessant in Bezug auch auf die Begleitung.

00:27:51.160 –> 00:27:53.040

Ja, auch eine Fragestellung.

00:27:53.040 –> 00:27:54.880

Also ist das dann zum Beispiel etwas,

00:27:54.880 –> 00:27:58.480

was vielleicht eher in einer Therapie zu behandeln ist,

00:27:58.480 –> 00:28:02.320

in Anf├╝hrungsstrichen, und nicht mehr in einem Coaching beispielsweise.

00:28:02.320 –> 00:28:04.160

Das w├Ąre f├╝r mich jetzt zum Beispiel relevant,

00:28:04.160 –> 00:28:06.080

als Professionelle in dem Bereich zu gucken,

00:28:06.160 –> 00:28:10.080

wo ist der Bereich meiner Kompetenzen

00:28:10.080 –> 00:28:13.560

und wo h├Ârt das eben auch auf, der Auftrag.

00:28:13.560 –> 00:28:18.360

Und dann wollte ich noch ganz kurz zu diesem Aspekt von Marc

00:28:18.360 –> 00:28:20.920

noch mal eine Perspektive mit anbieten,

00:28:20.920 –> 00:28:23.600

und dann k├Ânnen wir gerne auch wieder Querbez├╝ge herstellen.

00:28:23.600 –> 00:28:26.280

Wir hatten mal in einem der R├Ąume,

00:28:26.280 –> 00:28:28.520

oder in mehreren auch schon in der Vergangenheit,

00:28:28.520 –> 00:28:31.960

von den Lernstufen gesprochen.

00:28:31.960 –> 00:28:35.040

Und in dem Zusammenhang hatte ich mal gesagt,

00:28:35.120 –> 00:28:39.320

dass es am Anfang, wenn wir was Neues lernen,

00:28:39.320 –> 00:28:42.960

da sind wir erst mal in dem Bereich der unbewussten Inkompetenz.

00:28:42.960 –> 00:28:46.000

Das hei├čt, vielleicht wei├č ich gar nicht,

00:28:46.000 –> 00:28:47.600

dass ich das gar nicht kann,

00:28:47.600 –> 00:28:50.360

oder dass ich das vielleicht lernen m├Âchte, oder wie auch immer.

00:28:50.360 –> 00:28:53.360

Und m├Âglicherweise ist es zum Beispiel ein Feedback von au├čen,

00:28:53.360 –> 00:28:57.000

das ich bekomme, das mir erst mal bewusst macht,

00:28:57.000 –> 00:28:59.560

dass ich hier eine unbewusste Inkompetenz habe.

00:28:59.560 –> 00:29:02.200

Und damit wird diese unbewusste Inkompetenz

00:29:02.280 –> 00:29:05.360

durch das Feedback von au├čen zu einer bewussten Inkompetenz.

00:29:05.360 –> 00:29:08.120

Das hei├čt, ich habe jetzt festgestellt,

00:29:08.120 –> 00:29:10.160

dass ich etwas nicht kann.

00:29:10.160 –> 00:29:12.320

Wenn ich mich jetzt entscheide, zu sagen,

00:29:12.320 –> 00:29:14.200

ich m├Âchte das aber gerne k├Ânnen,

00:29:14.200 –> 00:29:19.000

und anfange sozusagen verschiedenen Bem├╝hungen nachzugehen,

00:29:19.000 –> 00:29:20.920

um das zum Beispiel zu erlernen,

00:29:20.920 –> 00:29:25.000

dann wird das ja in der n├Ąchsten Stufe eine bewusste Kompetenz,

00:29:25.000 –> 00:29:28.200

also als Stufe aus diesem Modell.

00:29:28.280 –> 00:29:33.200

Das hei├čt, ich lerne jetzt notwendige F├Ąhigkeiten

00:29:33.200 –> 00:29:36.600

und eigne mir verschiedene Dinge an,

00:29:36.600 –> 00:29:39.680

sodass es auch eine Fertigkeit wird.

00:29:39.680 –> 00:29:42.280

Aber ich kann das eben noch nicht,

00:29:42.280 –> 00:29:45.320

sondern ich muss immer wieder dar├╝ber nachdenken,

00:29:45.320 –> 00:29:46.800

├╝ber diesen Ablauf.

00:29:46.800 –> 00:29:51.560

Ich muss mich anstrengen, dass ich das so hinbekomme.

00:29:51.560 –> 00:29:54.160

Und irgendwann, wenn ich es oft genug gemacht habe,

00:29:54.160 –> 00:29:56.320

dann wird es zu einer unbewussten Kompetenz.

00:29:56.400 –> 00:30:01.520

Das hei├čt, es geht in einen gewissen Automatismus ├╝ber,

00:30:01.520 –> 00:30:03.600

sodass ich gar nicht mehr dar├╝ber nachdenken brauche,

00:30:03.600 –> 00:30:06.120

weil ich jetzt ausreichend Erfahrung damit gesammelt habe.

00:30:06.120 –> 00:30:08.240

Ich wei├č, wie ich das ausbalancieren darf

00:30:08.240 –> 00:30:11.400

oder wie ich damit umgehe, um das eben einzusetzen.

00:30:11.400 –> 00:30:14.200

Und das, Marc, was du vorhin beschrieben hast,

00:30:14.200 –> 00:30:15.920

ich w├╝rde das gar nicht unterscheiden

00:30:15.920 –> 00:30:17.960

nach Pilot oder nicht Pilot.

00:30:17.960 –> 00:30:21.880

Ich glaube, dass auch der Pilot durchaus ├╝ber die Zeit

00:30:21.960 –> 00:30:27.960

eben seine Checklisten teilweise sehr unbewusst schon abarbeitet.

00:30:27.960 –> 00:30:33.040

Aber am Anfang, wenn wir etwas Neues erlernen,

00:30:33.040 –> 00:30:35.160

wenn wir eine Routine bilden,

00:30:35.160 –> 00:30:38.640

haben wir sozusagen diese Anstrengung dahinter,

00:30:38.640 –> 00:30:40.520

weil wir uns darauf konzentrieren m├╝ssen,

00:30:40.520 –> 00:30:43.400

das richtig zu machen und das richtig anzuwenden.

00:30:43.400 –> 00:30:47.040

In dem Moment, wo es dann eben erlernt ist

00:30:47.040 –> 00:30:49.720

und ausreichend trainiert und ge├╝bt ist

00:30:49.800 –> 00:30:51.840

und ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum,

00:30:51.840 –> 00:30:54.200

je nach Komplexit├Ąt ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum,

00:30:54.200 –> 00:30:55.800

es kann auch ein k├╝rzerer Zeitraum sein,

00:30:55.800 –> 00:30:59.000

je nachdem, um was es geht, von dem wir sprechen,

00:30:59.000 –> 00:31:01.160

dann, und das ist jetzt ganz spannend,

00:31:01.160 –> 00:31:04.880

ist die Frage, ob es dann nicht auch wieder zu einer Gewohnheit wird,

00:31:04.880 –> 00:31:06.600

weil ich n├Ąmlich gar nicht mehr dar├╝ber nachdenke,

00:31:06.600 –> 00:31:08.720

sondern es einfach nur noch tue.

00:31:08.720 –> 00:31:11.320

Und da mag ich jetzt erst mal J├╝rgen die Gelegenheit geben,

00:31:11.320 –> 00:31:12.920

weil er sich schon zu Wort gemeldet hatte.

00:31:12.920 –> 00:31:16.560

Und dann k├Ânnen Marc und Ute auch gerne noch mal anschlie├čen.

00:31:16.560 –> 00:31:18.200

J├╝rgen.

00:31:18.280 –> 00:31:20.280

Ja, vielen Dank, aber jetzt bin ich erschlagen.

00:31:20.280 –> 00:31:24.960

Das waren jetzt so viele Dinge in den letzten Minuten.

00:31:24.960 –> 00:31:29.200

Sorry, wenn ich auf wirklich die urspr├╝ngliche Intention,

00:31:29.200 –> 00:31:31.840

weswegen ich gemeldet habe, ein Feedback zu geben,

00:31:31.840 –> 00:31:34.840

auf Ute, glaube ich, ist es,

00:31:34.840 –> 00:31:39.880

ich sehe den Klarnamen nicht.

00:31:39.880 –> 00:31:46.400

Und zwar, sie hat f├╝r mich eine ganz wesentliche Sache auch angesprochen,

00:31:46.480 –> 00:31:49.560

wo ich auch wieder, sorry, das ist kein Schulterklapping,

00:31:49.560 –> 00:31:52.080

aber wieder auf diese Unterscheidung

00:31:52.080 –> 00:31:55.040

zwischen bewusst und unbewusst als Richtungsweisung komme.

00:31:55.040 –> 00:31:59.000

N├Ąmlich, sie sagte, dass, wenn sie sich mit ihren Klienten unterh├Ąlt,

00:31:59.000 –> 00:32:05.160

diese oftmals an ihren Routinen festklammern, also halten wollen.

00:32:05.160 –> 00:32:08.680

Dieses Festklammern ist f├╝r mich ein Ausdruck des Bewussten.

00:32:08.680 –> 00:32:12.840

Und insofern w├╝rde ich da auch von Routinen sprechen.

00:32:12.920 –> 00:32:18.640

Und ich wollte eigentlich diesen Beitrag, liebe Ute, von dir auch,

00:32:18.640 –> 00:32:23.400

als Br├╝cke nehmen, zu unserer Start-Headline noch mal zu kommen.

00:32:23.400 –> 00:32:29.080

Die Frage, wie k├Ânnen Routinen uns denn unterst├╝tzen?

00:32:29.080 –> 00:32:34.600

Und f├╝r mich war dein Beitrag eben dieses Initial-

00:32:34.600 –> 00:32:39.120

beziehungsweise das Ergebnis,

00:32:39.200 –> 00:32:43.040

warum klammern wir uns an Routinen fest?

00:32:43.040 –> 00:32:45.680

Warum unterst├╝tzen uns Routinen?

00:32:45.680 –> 00:32:49.200

Und das ist f├╝r mich ein ganz wesentlicher Punkt,

00:32:49.200 –> 00:32:53.680

neben Effizienz und Effektivit├Ąt im Tagesablauf und, und, und.

00:32:53.680 –> 00:32:55.520

Es ist, was in uns selbst vorgeht.

00:32:55.520 –> 00:32:59.720

N├Ąmlich, Routinen geben uns Sicherheit und Selbstvertrauen.

00:32:59.720 –> 00:33:05.240

Und ich selbst mag das als Beispiel auf mich beziehen.

00:33:05.240 –> 00:33:09.000

Dieses Tagt├Ągliche, der Markt, hat es immer wieder hervorgehoben.

00:33:09.080 –> 00:33:14.040

Dieses tagt├Ągliche Auseinandersetzen, debattieren,

00:33:14.040 –> 00:33:16.520

Meinungen austauschen, Perspektiven ├Âffnen,

00:33:16.520 –> 00:33:20.240

hier in diesem Raum, ist f├╝r mich eine Routine.

00:33:20.240 –> 00:33:24.440

Die gehe ich bewusst ein, weil ich einen Nutzen sehe,

00:33:24.440 –> 00:33:27.160

weil ich hier auf einer sehr ausk├Âmmlichen

00:33:27.160 –> 00:33:31.200

und sehr respektvollen Art und Weise kommunizieren kann.

00:33:31.200 –> 00:33:35.560

Und f├╝r mich sich unendlich viele Perspektiven ├Âffnen.

00:33:35.640 –> 00:33:41.000

Und das, die Ergebnisgr├Â├če daraus, ist f├╝r mich,

00:33:41.000 –> 00:33:48.800

ich erlange ein entsprechendes Niveau der Sicherheit,

00:33:48.800 –> 00:33:50.800

├Âffentlich zu sprechen.

00:33:50.800 –> 00:33:54.600

Und es gibt mir auch Selbstvertrauen,

00:33:54.600 –> 00:34:01.880

auch mal Dinge zu sagen und ├╝ber Sprechen zu denken,

00:34:01.960 –> 00:34:07.160

ohne dass ich mich an meinem eigentlichen Verhaltensmuster halte,

00:34:07.160 –> 00:34:11.480

das mir immer eigentlich sagt, sei immer gut vorbereitet.

00:34:11.480 –> 00:34:15.240

Wenn du was sagst, musst du selbst mit dir im Reinen sein.

00:34:15.240 –> 00:34:20.480

Und deswegen war dein Beitrag f├╝r mich, liebe Ute, so wertvoll.

00:34:20.480 –> 00:34:22.560

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren, ihr Lieben.

00:34:22.560 –> 00:34:27.000

Da mag ich noch mal eine Frage anschlie├čen.

00:34:27.000 –> 00:34:28.400

K├Ânnen wir auch erst mal wirken lassen.

00:34:28.480 –> 00:34:32.680

Ich nehme dann gerne erst mal auch Marc noch mit auf,

00:34:32.680 –> 00:34:34.760

also Marcs Beitrag gleich.

00:34:34.760 –> 00:34:38.560

Die Frage, die sich mir stellt, ist tats├Ąchlich,

00:34:38.560 –> 00:34:40.440

ob das Bewusstsein alleine,

00:34:40.440 –> 00:34:41.760

weil wir haben jetzt die Differenzierung

00:34:41.760 –> 00:34:43.560

nach bewusst und unbewusst gemacht,

00:34:43.560 –> 00:34:46.080

ob das Bewusstsein alleine ausreichend ist,

00:34:46.080 –> 00:34:48.480

um hier von einer Routine zu sprechen.

00:34:48.480 –> 00:34:51.560

Ich mache mal ein Beispiel dazu auf.

00:34:51.560 –> 00:34:56.440

Jemand, der zum Beispiel raucht und regelm├Ą├čig dann raucht,

00:34:56.520 –> 00:34:59.320

der entscheidet sich dann auch irgendwann

00:34:59.320 –> 00:35:01.720

m├Âglicherweise bewusst weiter zu rauchen.

00:35:01.720 –> 00:35:04.320

Mir w├╝rde es jetzt schwerfallen,

00:35:04.320 –> 00:35:07.000

von einer Routine in diesem Zusammenhang zu sprechen.

00:35:07.000 –> 00:35:08.880

Da k├Ânnen wir vielleicht noch mal gucken,

00:35:08.880 –> 00:35:12.760

was sind weitere Kriterien neben dem Bewusstsein

00:35:12.760 –> 00:35:17.240

oder dem Unbewussten, um tats├Ąchlich von einer Routine zu sprechen.

00:35:17.240 –> 00:35:21.000

Und deswegen, da bin ich mal total gespannt.

00:35:21.000 –> 00:35:24.320

Da mag ich jetzt zun├Ąchst erst mal Marc mit einbinden.

00:35:24.400 –> 00:35:28.240

Und dann kannst du gerne, J├╝rgen, auch noch mal Bezug nehmen.

00:35:28.240 –> 00:35:30.080

Ich m├Âchte mich bei euch entschuldigen.

00:35:30.080 –> 00:35:31.760

Ich habe noch eine R├╝ckfrage an Yasemin.

00:35:31.760 –> 00:35:34.160

Ich wei├č, das wirft einen gedanklich dann aus der Kompetenz.

00:35:34.160 –> 00:35:35.760

Aus der Kompetenz, genau.

00:35:35.760 –> 00:35:37.920

Und aus der Konzentration.

00:35:37.920 –> 00:35:39.960

Liebe Yasemin, du hast gerade aufgez├Ąhlt

00:35:39.960 –> 00:35:42.240

mit der bewussten und unbewussten Inkompetenz.

00:35:42.240 –> 00:35:43.360

Und ich habe das mitgeschrieben

00:35:43.360 –> 00:35:45.280

und vielleicht habe ich es falsch aufgeschrieben.

00:35:45.280 –> 00:35:47.000

In dem Moment, ich bin bei Stufe zwei,

00:35:47.000 –> 00:35:50.120

in dem Moment, wo ich wei├č, dass ich etwas noch nicht kann

00:35:50.120 –> 00:35:51.840

und ich bereit bin, das zu lernen,

00:35:51.840 –> 00:35:53.840

da habe ich jetzt bewusste Kompetenz dazu geschrieben,

00:35:53.920 –> 00:35:54.760

aber die habe ich ja noch nicht.

00:35:54.760 –> 00:35:56.040

Wahrscheinlich muss es hei├čen,

00:35:56.040 –> 00:35:58.600

in dem Moment, wo ich auch bereit bin, das zu lernen,

00:35:58.600 –> 00:36:01.680

ich es aber noch nicht kann, ich in dem Lernprozess bin,

00:36:01.680 –> 00:36:03.320

habe ich das richtig verstanden,

00:36:03.320 –> 00:36:06.680

dann habe ich ja auch noch eine unbewusste Kompetenz,

00:36:06.680 –> 00:36:08.200

weil ich bin ja noch nicht Kompetenz.

00:36:08.200 –> 00:36:10.480

Oder habe ich dann die bewusste Kompetenz?

00:36:10.480 –> 00:36:11.320

Habe ich ja nicht.

00:36:11.320 –> 00:36:13.880

Ich habe ja dann h├Âchstens eine bewusste Inkompetenz.

00:36:13.880 –> 00:36:15.600

Da w├╝rde ich dich bitten, dass du das noch mal erkl├Ąrst.

00:36:15.600 –> 00:36:18.520

Also ich m├Âchte was lernen von dem, was ich noch nicht kann.

00:36:18.520 –> 00:36:20.520

Ich bin mir auch dessen bewusst, dass ich nicht kann.

00:36:20.520 –> 00:36:22.160

Das hei├čt, ich habe noch keine Kompetenz,

00:36:22.240 –> 00:36:24.240

aber ich habe dann die bewusste Inkompetenz,

00:36:24.240 –> 00:36:25.160

dass ich es nicht kann.

00:36:25.160 –> 00:36:28.160

Ist es so richtig oder hast du das anders gemeint?

00:36:28.160 –> 00:36:30.560

Ja, die zweite Stufe ist die bewusste Inkompetenz

00:36:30.560 –> 00:36:31.760

nach diesem Modell.

00:36:31.760 –> 00:36:34.960

Also die erste Stufe ist unbewusste Inkompetenz.

00:36:34.960 –> 00:36:38.640

Die zweite Stufe ist bewusste Inkompetenz.

00:36:38.640 –> 00:36:41.920

Dann die dritte Stufe bewusste Kompetenz

00:36:41.920 –> 00:36:46.800

und dann die vierte Stufe unbewusste Kompetenz.

00:36:46.800 –> 00:36:48.440

Vielen, vielen Dank f├╝r die Klarstellung.

00:36:48.440 –> 00:36:49.320

Sehr gerne.

00:36:49.320 –> 00:36:51.800

J├╝rgen, du wolltest noch mal anschlie├čen.

00:36:51.880 –> 00:36:55.240

Ja, ich wollte noch mal eingehen auf deine Frage

00:36:55.240 –> 00:36:57.960

hinsichtlich dieser Unterscheidung bewusst und unbewusst,

00:36:57.960 –> 00:37:01.840

dieser Switch des Rauchers von

00:37:01.840 –> 00:37:05.400

und ich entscheide mich jetzt trotz allem weiter zu rauchen.

00:37:05.400 –> 00:37:07.400

Meines Erachtens ist das das Gleiche,

00:37:07.400 –> 00:37:13.040

liebe Yasemin, wie das Beispiel, das ich anf├╝hrte mit dem Z├Ąhneputzen.

00:37:13.040 –> 00:37:16.120

Dass dieses Verhaltensmuster,

00:37:16.120 –> 00:37:20.760

das unbewusst in uns durch eben Lernen und Erfahrungen

00:37:20.840 –> 00:37:23.480

sich verinnerlicht hat,

00:37:23.480 –> 00:37:27.320

dass das durch einen externen Einfluss,

00:37:27.320 –> 00:37:31.760

durch einen Reiz ausgel├Âst,

00:37:31.760 –> 00:37:34.680

reflektiert wird, ├╝berpr├╝ft wird.

00:37:34.680 –> 00:37:39.480

Und insofern dieses Verhaltensmuster

00:37:39.480 –> 00:37:42.960

im Hinblick auf die Wertigkeit einer Routine,

00:37:42.960 –> 00:37:46.800

eines bewussten Handelns ├╝berpr├╝ft wird.

00:37:46.800 –> 00:37:50.640

Und das ist doch im Grunde genommen eine der wesentlichen Kerne

00:37:50.720 –> 00:37:54.480

der Reflexion, sich klarzumachen,

00:37:54.480 –> 00:37:56.680

was l├Ąuft eigentlich in mir ab

00:37:56.680 –> 00:38:01.880

und ist dieses Muster, ├╝ber das ich ├╝berhaupt nicht mehr nachdenke,

00:38:01.880 –> 00:38:05.200

eigentlich aufgrund eines neuen Kenntnisstandes,

00:38:05.200 –> 00:38:07.360

einer neuen Erfahrung,

00:38:07.360 –> 00:38:11.600

├╝berhaupt noch anwendungs- und fortsetzungsw├╝rdig?

00:38:11.600 –> 00:38:13.640

Sprich, dieses Rauchen.

00:38:13.640 –> 00:38:16.840

Und dann kommt die Entscheidung,

00:38:16.840 –> 00:38:19.240

nein, der Lustgewinn ist gr├Â├čer.

00:38:19.320 –> 00:38:21.720

Ich entscheide mich bewusst.

00:38:21.720 –> 00:38:25.680

Und insofern ist das f├╝r mich

00:38:25.680 –> 00:38:28.840

eine…

00:38:28.840 –> 00:38:33.320

Sorry, nach wie vor dieses wesentliche Kriterium,

00:38:33.320 –> 00:38:35.960

die Unterscheidung bewusst-unbewusst,

00:38:35.960 –> 00:38:40.720

das aber nicht hei├čt, dass, wenn ich einmal,

00:38:40.720 –> 00:38:43.120

um das noch mal klarzustellen,

00:38:43.120 –> 00:38:46.200

wenn ich einmal unbewusst ein Muster f├╝r mich

00:38:46.200 –> 00:38:48.320

in Sicherheit gebracht habe,

00:38:48.400 –> 00:38:51.520

dass ich das nicht durch bewusste Prozesse

00:38:51.520 –> 00:38:53.840

und durch Anst├Â├če von au├čen

00:38:53.840 –> 00:38:56.040

einer neuerlichen ├ťberpr├╝fung

00:38:56.040 –> 00:39:00.760

unterziehen muss oder unterziehen kann.

00:39:00.760 –> 00:39:07.600

Das w├Ąre f├╝r mich die Entgegnung auf deine Frage,

00:39:07.600 –> 00:39:11.280

die du in der vorletzten Moderation angesprochen hast.

00:39:11.280 –> 00:39:12.960

Vielen Dank.

00:39:12.960 –> 00:39:16.200

Lass mich noch mal kurz nachfragen, um sicherzustellen,

00:39:16.200 –> 00:39:18.120

dass es keine Missverst├Ąndnisse gibt.

00:39:18.200 –> 00:39:21.200

In dem Moment, wo ich das reflektiert habe und sage,

00:39:21.200 –> 00:39:24.520

der Lustgewinn ist gr├Â├čer, ich mache es weiter,

00:39:24.520 –> 00:39:26.600

ist es dann eine Routine?

00:39:26.600 –> 00:39:33.800

Es ist f├╝r mich in dem Moment eine Routine,

00:39:33.800 –> 00:39:37.120

weil sie einen anderen, ich sage es in Anf├╝hrungsstrichen,

00:39:37.120 –> 00:39:41.720

Wahrheits- oder Sicherheitsgehalt bekommen hat.

00:39:41.720 –> 00:39:46.160

N├Ąmlich, dass ich mich bewusst entschieden habe,

00:39:46.240 –> 00:39:51.080

trotz der Gefahren ist f├╝r mich der Lustgewinn gr├Â├čer.

00:39:51.080 –> 00:39:53.160

Es ist etwas…

00:39:53.160 –> 00:39:59.080

Zugegebenerma├čen bin ich sprachlich nicht in der Lage,

00:39:59.080 –> 00:40:01.160

das jetzt so weiterzugehen.

00:40:01.160 –> 00:40:03.160

Es ist f├╝r mich definitiv ein Break,

00:40:03.160 –> 00:40:08.160

weil ich mich ganz bewusst

00:40:08.160 –> 00:40:12.640

mit einer Situation, mit einer neuen Infragestellung,

00:40:12.640 –> 00:40:14.320

eines Verhaltensmusters,

00:40:14.400 –> 00:40:16.480

jeden Morgen wach werden, erster Griff,

00:40:16.480 –> 00:40:20.960

aber nicht zur Zahnb├╝rste, sondern zur Zigarettenschachtel.

00:40:20.960 –> 00:40:23.040

Das wird mir bewusst,

00:40:23.040 –> 00:40:28.440

dass das der Beginn des gesundheitlichen ├ťbels ist.

00:40:28.440 –> 00:40:30.720

Und dann ├╝berpr├╝fe ich das,

00:40:30.720 –> 00:40:36.920

im Bewusstsein das zu bewerten.

00:40:36.920 –> 00:40:39.480

Und entscheide dann.

00:40:39.560 –> 00:40:44.520

Und insofern ist es f├╝r mich dann eine…

00:40:44.520 –> 00:40:48.000

…eine Routine,

00:40:48.000 –> 00:40:51.400

die ich ganz bewusst eingehe.

00:40:51.400 –> 00:40:53.880

Und jetzt gebe ich dir recht,

00:40:53.880 –> 00:40:58.800

die wahrscheinlich noch eine Zeit nachwirkt.

00:40:58.800 –> 00:41:00.400

Ich kann mir vorstellen,

00:41:00.400 –> 00:41:05.920

dass ich vielleicht noch mal einen Tag, zwei Tage Bauchkrummeln habe

00:41:05.920 –> 00:41:08.960

und sage, hast du dich da richtig entschieden?

00:41:09.040 –> 00:41:11.200

Und dann wird das zum Verhaltensmuster.

00:41:11.200 –> 00:41:17.120

Und dann l├Ąuft das nach dem urspr├╝nglichen Ablauf

00:41:17.120 –> 00:41:19.480

auch genau weiterhin so ab.

00:41:19.480 –> 00:41:21.880

Aber ich sage noch mal,

00:41:21.880 –> 00:41:26.520

dieses eindeutig trennscharfe Kriterium

00:41:26.520 –> 00:41:29.480

zwischen Routine und Verhaltensmuster,

00:41:29.480 –> 00:41:31.840

das sehe ich nicht.

00:41:31.840 –> 00:41:35.080

Und ich begr├╝nde das damit, weil ich vorhin sagte,

00:41:35.160 –> 00:41:39.720

eine Routine ist eine individuelle Angelegenheit,

00:41:39.720 –> 00:41:44.960

die ich bewusst abgenickt habe

00:41:44.960 –> 00:41:48.240

und auch als Vorteilhaft sehe,

00:41:48.240 –> 00:41:52.760

w├Ąhrend ein Verhaltensmuster durchaus etwas sein kann,

00:41:52.760 –> 00:41:56.480

was mir ├╝berhaupt nicht im Klaren ist.

00:41:56.480 –> 00:42:00.760

Und da greift dann der Punkt, den du angesprochen hast,

00:42:00.840 –> 00:42:08.800

dass mir irgendwann dieses Unbewusste bewusst werden muss.

00:42:08.800 –> 00:42:12.320

Und insofern sind deine Differenzierungen

00:42:12.320 –> 00:42:15.920

hinsichtlich dieser vier Kompetenzstufen auch so treffend.

00:42:15.920 –> 00:42:19.720

Es ist schwierig, ich wei├č es,

00:42:19.720 –> 00:42:23.600

aber ich hoffe, ich konnte einigerma├čen dazu beitragen.

00:42:23.600 –> 00:42:26.800

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:42:26.800 –> 00:42:30.080

Dann lass mich direkt Marcdie Gelegenheit geben

00:42:30.160 –> 00:42:32.720

und dann m├Âchte auch Ute noch mal anschlie├čen.

00:42:32.720 –> 00:42:35.240

Und vielleicht passt das Beispiel ja auch ganz gut

00:42:35.240 –> 00:42:38.360

mit den Erfahrungen mit den Klienten an der Stelle.

00:42:38.360 –> 00:42:39.640

Marc.

00:42:39.640 –> 00:42:41.240

Ja, ich m├Âchte noch ganz kurz,

00:42:41.240 –> 00:42:43.320

und wir hatten gestern dar├╝ber gesprochen, lieber J├╝rgen,

00:42:43.320 –> 00:42:44.800

ich mach ganz schnell,

00:42:44.800 –> 00:42:46.840

mir f├Ąllt immer wieder auf, liebe Yasemin,

00:42:46.840 –> 00:42:51.000

dass ich pers├Ânlich durch diese Doppelbedeutung Handeln und Routine,

00:42:51.000 –> 00:42:53.520

dass wir so beeinflusst werden, dass das so komplex ist,

00:42:53.520 –> 00:42:56.600

dass wir gestern bei dem Thema Handeln und Kommunikation

00:42:56.600 –> 00:42:58.960

eigentlich nur ├╝ber Kommunikation gesprochen haben.

00:42:59.040 –> 00:43:03.080

Und nicht die eigentliche Ursache Handel betreut haben.

00:43:03.080 –> 00:43:05.520

Und wir uns heute auch an dem Wort Routine aufhalten

00:43:05.520 –> 00:43:06.800

und nicht ins Handeln kommen.

00:43:06.800 –> 00:43:08.120

Und das stelle ich immer wieder fest.

00:43:08.120 –> 00:43:10.000

Das liegt aber einfach an der Komplexit├Ąt.

00:43:10.000 –> 00:43:13.280

Immer, wenn man zwei Begriffe miteinander vernetzen muss.

00:43:13.280 –> 00:43:15.440

Und lieber J├╝rgen, jetzt auf deinen Beitrag einzugehen,

00:43:15.440 –> 00:43:17.680

ich denke, dass ich wei├č, wenn ich eine Routine habe,

00:43:17.680 –> 00:43:18.920

wenn du mir zum Beispiel gesagt hast,

00:43:18.920 –> 00:43:21.760

Marc, mach doch mal Sport, das ist gut f├╝r deine Gesundheit.

00:43:21.760 –> 00:43:23.680

Unser Thema ist ja Routine und Handeln.

00:43:23.680 –> 00:43:25.120

Diese Routine habe ich ja noch nicht,

00:43:25.120 –> 00:43:26.760

aber du hast mir w├Ârtlich erkl├Ąrt,

00:43:26.840 –> 00:43:29.520

Marc, mach Sport, ich schw├Âre dir, dir geht es besser,

00:43:29.520 –> 00:43:31.320

du wirst keine R├╝ckenschmerzen mehr haben.

00:43:31.320 –> 00:43:32.720

Dann muss ich mich entscheiden,

00:43:32.720 –> 00:43:35.720

ob ich eine neue Routine implantieren will oder nicht.

00:43:35.720 –> 00:43:37.800

Und bin somit jetzt beim Thema Handeln.

00:43:37.800 –> 00:43:41.520

Wenn der Lustgewinn, aber wenn das Nichtstun f├╝r mich

00:43:41.520 –> 00:43:44.640

sympathischer ist, als mit den Turnschuhen anzuziehen,

00:43:44.640 –> 00:43:45.840

weil es anstrengend ist,

00:43:45.840 –> 00:43:48.040

wenn ich nicht in die neue Routine komme,

00:43:48.040 –> 00:43:50.480

ich mich bewusst entscheide, dass ich in meinen alten,

00:43:50.480 –> 00:43:52.280

das ist auch das, was die Ute angesprochen hat,

00:43:52.280 –> 00:43:55.040

wenn ich an alten Routinen festhalte

00:43:55.120 –> 00:43:57.280

und nicht neue Routinen implantiere,

00:43:57.280 –> 00:44:00.400

dann haben wir genau heute das Thema des Raumes,

00:44:00.400 –> 00:44:02.000

wie kommen wir ins Handeln,

00:44:02.000 –> 00:44:03.320

also ins Handeln kommen,

00:44:03.320 –> 00:44:05.840

wie schaffen wir es, neue Routinen zu implantieren,

00:44:05.840 –> 00:44:08.280

und wie schaffen wir es, ├╝berhaupt ins Handeln zu kommen,

00:44:08.280 –> 00:44:11.600

unabh├Ąngig davon, welche Gewohnheiten wir bisher hatten,

00:44:11.600 –> 00:44:13.200

welche Rituale wir bisher hatten

00:44:13.200 –> 00:44:15.080

und welche Routinen wir bisher hatten.

00:44:15.080 –> 00:44:21.920

Also ich sehe das gar nicht so abgegrenzt voneinander.

00:44:21.920 –> 00:44:24.400

Also wir haben ja im Grunde genommen zum Beispiel gestern auch,

00:44:24.480 –> 00:44:26.600

als wir ├╝ber die Kommunikation gesprochen haben,

00:44:26.600 –> 00:44:31.760

nat├╝rlich auch ├╝ber die, zum einen ein St├╝ck weit

00:44:31.760 –> 00:44:33.400

die Begrifflichkeiten nochmal definiert,

00:44:33.400 –> 00:44:34.760

nochmal aufgegriffen,

00:44:34.760 –> 00:44:37.320

was wir in den anderen R├Ąumen gemacht haben, etc.

00:44:37.320 –> 00:44:40.640

Aber gerade auch, ich erinnere mich zum Beispiel an dieses Beispiel

00:44:40.640 –> 00:44:47.280

mit dem Dampf ablassen und mit dem Kessel sozusagen,

00:44:47.280 –> 00:44:49.480

mit dem Schnellkochtopf und so weiter,

00:44:49.480 –> 00:44:53.200

und eine der Fragestellungen, die ja im Raum gestellt wurde,

00:44:53.280 –> 00:44:54.560

ist von Sabine gewesen,

00:44:54.560 –> 00:44:57.160

in Bezug auf das Beispiel, was sie aufgegriffen hatte.

00:44:57.160 –> 00:44:59.760

Warum macht er das? Das bringt doch ├╝berhaupt nichts.

00:44:59.760 –> 00:45:01.920

Und da sind wir ja direkt im Handeln drin.

00:45:01.920 –> 00:45:07.000

Das hei├čt, die Begrifflichkeiten sind ja schon so miteinander verwoben,

00:45:07.000 –> 00:45:11.000

auch eine Routinenbildung ohne zu agieren oder ohne zu handeln,

00:45:11.000 –> 00:45:12.520

ist ja an der Stelle gar nicht m├Âglich.

00:45:12.520 –> 00:45:17.400

Also von daher finde ich, dass das nicht so ist,

00:45:17.400 –> 00:45:18.600

dass aus meiner Sicht,

00:45:18.600 –> 00:45:20.960

dass wir da jetzt nur ├╝ber Kommunikation gesprochen haben

00:45:21.040 –> 00:45:24.320

und zu wenig die Br├╝cken gebaut haben, genauso wie heute.

00:45:24.320 –> 00:45:26.560

Nat├╝rlich kann ich die Frage stellen,

00:45:26.560 –> 00:45:31.160

wie kann ich denn ins Handeln kommen sozusagen durch Routinen?

00:45:31.160 –> 00:45:34.600

Und das ist ja auch die Fragestellung

00:45:34.600 –> 00:45:35.880

in Bezug auf die Subheadline,

00:45:35.880 –> 00:45:38.640

wie k├Ânnen Routinen uns beim Handeln unterst├╝tzen?

00:45:38.640 –> 00:45:41.480

Aber ich finde es gerade auch total faszinierend,

00:45:41.480 –> 00:45:44.640

auch diese Diskussion eben gerade um dieses,

00:45:44.640 –> 00:45:48.080

dass es auch hinderliche Seiten hat m├Âglicherweise

00:45:48.160 –> 00:45:51.320

und gerade auch mit diesen Begrifflichkeiten,

00:45:51.320 –> 00:45:54.960

dass es eben nicht nur f├Ârderlich sein muss,

00:45:54.960 –> 00:45:57.640

sondern dass es auch durchaus Routinen geben kann,

00:45:57.640 –> 00:46:00.880

die uns vielleicht sogar behindern an der einen oder anderen Stelle.

00:46:00.880 –> 00:46:04.160

Und ich glaube, das ist ja vielen gar nicht so bewusst,

00:46:04.160 –> 00:46:08.080

weil wenn wir von Handeln sprechen, von Routinen sprechen,

00:46:08.080 –> 00:46:12.320

der Begriff Routine ist erst mal relativ positiv konnotiert,

00:46:12.320 –> 00:46:16.080

dann denken wir, dass das immer auch hilfreich ist,

00:46:16.160 –> 00:46:17.640

in Anf├╝hrungsstrichen.

00:46:17.640 –> 00:46:18.720

Marc, gerne.

00:46:18.720 –> 00:46:20.800

Genau, darauf gehe ich noch mal ein.

00:46:20.800 –> 00:46:23.280

Ich formuliere das noch mal, dass wir dar├╝ber sprechen k├Ânnen.

00:46:23.280 –> 00:46:27.520

Wenn eine Routine eine starre Regel ist,

00:46:27.520 –> 00:46:29.760

die jede Abweichung verhindert,

00:46:29.760 –> 00:46:32.680

dann kann es sein, dass sie dann eben auch verhindert,

00:46:32.680 –> 00:46:35.600

mehr Umsatz zu machen, neue Kunden zu finden,

00:46:35.600 –> 00:46:37.600

neue Mitarbeiter, neue Verhaltensregeln und, und, und.

00:46:37.600 –> 00:46:41.280

Also noch mal, wenn die Routine als starre Regel feststeht,

00:46:41.280 –> 00:46:43.680

die jegliche Abweichung verhindert,

00:46:43.680 –> 00:46:46.000

dann w├Ąre das der Punkt, wo ich das reflektieren,

00:46:46.080 –> 00:46:49.840

wo ich das bewusster werden will oder sollte,

00:46:49.840 –> 00:46:53.440

um vielleicht da nicht in diese Routinefalle zu tappen.

00:46:53.440 –> 00:46:57.280

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:46:57.280 –> 00:46:59.520

Und um da jetzt noch mal die Br├╝cke zu schlagen

00:46:59.520 –> 00:47:02.280

zu dem Kompetenzmodell, zu dem Lernmodell.

00:47:02.280 –> 00:47:06.080

Und dann sind wir in der Ebene der unbewussten Kompetenz.

00:47:06.080 –> 00:47:09.840

Das hei├čt, ab dem Moment, wo ich diese unbewusste Kompetenz

00:47:09.840 –> 00:47:13.320

im Kontext einer Routine sozusagen erreicht habe,

00:47:13.400 –> 00:47:16.160

kann es eben auch wieder, wenn es zu starr wird,

00:47:16.160 –> 00:47:18.680

wieder Nachteile mit sich bringen.

00:47:18.680 –> 00:47:22.200

Und da wird dann deutlich, dass wir, wie nah diese Begrifflichkeiten

00:47:22.200 –> 00:47:24.600

auch mit Verhaltensmuster, Gewohnheiten und so weiter,

00:47:24.600 –> 00:47:26.480

wie die miteinander wirklich auch verwoben sind.

00:47:26.480 –> 00:47:29.000

Wunderbar, vielen Dank, lieber Marc.

00:47:29.000 –> 00:47:32.160

Ute, da mag ich dich jetzt noch mal mit einbinden

00:47:32.160 –> 00:47:35.040

und J├╝rgen mag dann auch noch mal anschlie├čen.

00:47:35.040 –> 00:47:39.160

Ich gebe jetzt mein Feedback zwischendurch.

00:47:39.160 –> 00:47:42.280

Wow, ich liebe diese Diskussion, also diese Auseinandersetzung,

00:47:42.360 –> 00:47:45.640

die wir hier gerade mit den Themen betreiben, ist einfach toll.

00:47:45.640 –> 00:47:49.200

So, jetzt m├Âchte ich mal gucken, dass ich wieder die Kurve kriege,

00:47:49.200 –> 00:47:51.680

weil ich schon lange was sagen wollte.

00:47:51.680 –> 00:47:52.960

Jetzt gehe ich aber, ich gehe das damit,

00:47:52.960 –> 00:47:55.680

wenn ich diesen wunderbaren Faden verliere,

00:47:55.680 –> 00:47:58.040

gehe ich mal auf das Letzte ein.

00:47:58.040 –> 00:47:59.120

Also, ich sehe es wie du,

00:47:59.120 –> 00:48:03.600

dass ich das auch gar nicht so sehr abgrenzen w├╝rde.

00:48:03.600 –> 00:48:08.680

Vielleicht noch mal kurz zu dem Punkt, mit wem habe ich zu tun?

00:48:08.680 –> 00:48:10.720

Was sind meine Kunden?

00:48:10.800 –> 00:48:12.160

Oder was mache ich mit denen?

00:48:12.160 –> 00:48:15.840

Also, im Prinzip, wir schauen, wof├╝r die brennen,

00:48:15.840 –> 00:48:18.320

wie die aus ihrer Pers├Ânlichkeit agieren,

00:48:18.320 –> 00:48:21.600

durch Automatismen, weil sie so ticken, wie sie ticken.

00:48:21.600 –> 00:48:25.960

Pers├Ânlichkeit hat ja einen extrem stabilen Anteil.

00:48:25.960 –> 00:48:29.600

Und da, wo es ihnen schadet,

00:48:29.600 –> 00:48:32.760

sei es jetzt in der Kommunikation, in der Firma,

00:48:32.760 –> 00:48:35.800

dass jemand sich mehr ├Ąu├čern m├╝sste oder weniger,

00:48:35.800 –> 00:48:39.960

oder zur├╝cknehmen muss, weil er zu k├Ąmpferisch ist,

00:48:40.040 –> 00:48:43.960

oder dass er sich umorganisieren muss, damit es…

00:48:43.960 –> 00:48:56.000

Jetzt ist bei mir irgendwie der Ton wieder weg, liebe Ute.

00:48:56.000 –> 00:49:00.680

Mal gucken, ob es wieder kommt.

00:49:00.680 –> 00:49:09.040

Ich kann Ute im Moment nicht mehr h├Âren.

00:49:09.120 –> 00:49:11.240

Wie sieht es denn bei den anderen aus?

00:49:11.240 –> 00:49:16.280

Kannst du mich h├Âren?

00:49:16.280 –> 00:49:18.560

Dich kann ich h├Âren, aber Ute kann ich nicht mehr h├Âren.

00:49:18.560 –> 00:49:20.560

Kannst du Ute h├Âren im Moment?

00:49:20.560 –> 00:49:22.680

Kann ich nicht.

00:49:22.680 –> 00:49:25.880

Okay, dann ist da irgendwas Technisches gerade wieder.

00:49:25.880 –> 00:49:29.200

Gut, nee, dann lasst uns an der Stelle erst mal weitermachen.

00:49:29.200 –> 00:49:30.640

Wir k├Ânnen ja dann gleich noch mal gucken.

00:49:30.640 –> 00:49:33.480

Vielleicht kriegen wir das ja noch hin.

00:49:33.480 –> 00:49:35.760

Ich wei├č jetzt nicht mehr genau, Marc oder J├╝rgen?

00:49:35.760 –> 00:49:38.320

J├╝rgen wollte noch mal anschlie├čen, gerne.

00:49:38.400 –> 00:49:42.760

Ja, ich wollte, nachdem der Marc das auch noch mal

00:49:42.760 –> 00:49:46.000

hinsichtlich der Komplexit├Ąt angesprochen hat,

00:49:46.000 –> 00:49:50.240

noch mal eine Verbindung, versuche ich ├Âfter,

00:49:50.240 –> 00:49:52.280

eine Verbindung herzustellen zu R├Ąumen,

00:49:52.280 –> 00:49:55.920

die wir im Dachthema Handeln schon mal hatten

00:49:55.920 –> 00:50:00.240

und die ich in der Begrifflichkeit,

00:50:00.240 –> 00:50:06.000

mit der Begrifflichkeit Routine, eindeutig verkn├╝pft sehe.

00:50:06.080 –> 00:50:10.040

Und zwar sind da f├╝r mich zwei R├Ąume, die wir hatten.

00:50:10.040 –> 00:50:15.760

Das ist das eine, das war das Thema Handeln und Selbsterkenntnis

00:50:15.760 –> 00:50:19.400

und das andere Handeln und Ziele.

00:50:19.400 –> 00:50:23.840

Und deswegen ist es, sorry, noch mal, pass auf meinen M├╝ll,

00:50:23.840 –> 00:50:27.640

von einem bewussten Vorgang der Routine zu sprechen,

00:50:27.640 –> 00:50:35.040

der auch das Bewusste in sich gehen, die Reflexion beinhaltet,

00:50:35.120 –> 00:50:41.320

n├Ąmlich diese Routinen ab und an unter einer ├ťberpr├╝fung,

00:50:41.320 –> 00:50:45.600

einer Kontrolle, eine Reflexion zu erstellen.

00:50:45.600 –> 00:50:49.720

Und warum, die Frage warum, beziehungsweise eher wof├╝r,

00:50:49.720 –> 00:50:53.680

sorry, wof├╝r, n├Ąmlich das Thema Selbsterkenntnis.

00:50:53.680 –> 00:50:56.080

Denn ich entwickle mich weiter und mein Umfeld,

00:50:56.080 –> 00:50:59.680

in dem ich mich bewege, entwickelt sich weiter.

00:50:59.680 –> 00:51:03.800

Insofern kann durchaus eine liebgewordene Routine,

00:51:03.880 –> 00:51:08.000

die ich bewusst vornehme, obsolet geworden sein.

00:51:08.000 –> 00:51:13.040

Und das zweite war unser Thema Handeln mit Zielen.

00:51:13.040 –> 00:51:17.280

Es gibt eigentlich kein zielloses Handeln.

00:51:17.280 –> 00:51:20.400

Die Frage ist f├╝r mich, wieder dein Thema, lieber Yasemin,

00:51:20.400 –> 00:51:25.080

ob diese Ziele bewusst oder unbewusst von uns akzeptiert

00:51:25.080 –> 00:51:27.280

oder vereinnahmt werden.

00:51:27.280 –> 00:51:32.480

Aber urs├Ąchlich mit dem Ziel ist auch ein Nutzen verbunden.

00:51:32.560 –> 00:51:35.440

Ich will ja nicht nur ein Ziel erreichen,

00:51:35.440 –> 00:51:39.280

sondern ich will ein mit dem Ziel verbundenen Nutzen,

00:51:39.280 –> 00:51:42.520

also das Wof├╝r, erreichen.

00:51:42.520 –> 00:51:46.360

Und insofern ist das f├╝r mich der wesentlich zweite Punkt,

00:51:46.360 –> 00:51:50.440

ab und an, und dann sage ich jetzt mal,

00:51:50.440 –> 00:51:56.720

praktisch als Dachroutine, f├╝r sich festzuhalten,

00:51:56.720 –> 00:52:01.240

dass ich irgendwann eben diese Routine eingehe,

00:52:01.320 –> 00:52:06.800

meine Routinen zu reflektieren, bewusst zu ├╝berpr├╝fen,

00:52:06.800 –> 00:52:13.880

ob sie noch als Routine, als bewusstes Handeln opportun sind.

00:52:13.880 –> 00:52:15.960

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:52:15.960 –> 00:52:19.800

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:52:19.800 –> 00:52:23.200

Dann lass uns noch mal schauen, ob Marc noch mal anschlie├čen m├Âchte

00:52:23.200 –> 00:52:27.520

und dann auch gerne f├╝r heute in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:52:27.520 –> 00:52:30.360

Also Ute sehe ich jetzt nicht mehr.

00:52:30.440 –> 00:52:33.120

Von daher ist sie entweder jetzt komplett dann raus

00:52:33.120 –> 00:52:34.720

oder es funktioniert nicht.

00:52:34.720 –> 00:52:37.400

Und sie hat sich deswegen entschieden, sich auszuklinken.

00:52:37.400 –> 00:52:39.640

Dann denke ich, dann sollten wir an der Stelle

00:52:39.640 –> 00:52:41.920

auch langsam in die Abschlussrunde ├╝bergehen.

00:52:41.920 –> 00:52:44.000

Und dann kann ich noch mal die Zeit nutzen,

00:52:44.000 –> 00:52:47.440

auch f├╝r morgen und ├╝bermorgen die Raumank├╝ndigungen zu machen.

00:52:47.440 –> 00:52:49.400

Marc, magst du noch was anschlie├čen?

00:52:49.400 –> 00:52:50.680

Ja, sehr gerne.

00:52:50.680 –> 00:52:52.720

Ja, gerne anschlie├čen und dann am Anschluss

00:52:52.720 –> 00:52:55.000

direkt auch schon das Abschlusswort f├╝r heute.

00:52:55.000 –> 00:52:57.000

Liebe Yasemin, vielen Dank f├╝r den Raum.

00:52:57.000 –> 00:52:59.000

Ich muss mir manchmal durch Reflexion

00:52:59.080 –> 00:53:01.560

ganz, ganz, ganz eine Frage stellen,

00:53:01.560 –> 00:53:04.960

die mit der Beantwortung sehr, sehr wehtut, schmerzhaft ist.

00:53:04.960 –> 00:53:07.440

Und da komme ich darauf, was J├╝rgen gerade gesagt hat.

00:53:07.440 –> 00:53:09.600

Ich bin Unternehmer und oft frage ich mich,

00:53:09.600 –> 00:53:13.920

bin ich wirklich Unternehmer oder bin ich Unterlasser?

00:53:13.920 –> 00:53:16.880

Und dann komme ich darauf, was Sabine auch schon angesprochen hat.

00:53:16.880 –> 00:53:20.120

Es w├Ąre sicherlich m├Âglich, wir sprechen vom Thema Handeln,

00:53:20.120 –> 00:53:22.880

dass ich meinen Umsatz verf├╝nffache oder verzehnfache,

00:53:22.880 –> 00:53:25.920

wenn ich alle Energie reinnehme, wenn ich die Ziele ver├Ąndere.

00:53:25.920 –> 00:53:28.840

Die Frage ist, wo wir uns immer mit dem Handeln besch├Ąftigen,

00:53:28.920 –> 00:53:30.360

brauche ich diese Ziele?

00:53:30.360 –> 00:53:33.800

Die Vorstellung, in London eine Penthouse-Wohnung zu haben, ist toll.

00:53:33.800 –> 00:53:37.760

Die Vorstellung, auch in einer Florenz eine Penthouse-Wohnung zu haben, ist toll.

00:53:37.760 –> 00:53:39.600

Ich k├Ânnte es wahrscheinlich erreichen,

00:53:39.600 –> 00:53:41.920

aber jetzt sind wir wieder beim Handeln und beim Ziehen.

00:53:41.920 –> 00:53:43.440

Welchen Nutzen bringt mir das?

00:53:43.440 –> 00:53:47.120

Ich bin total gl├╝cklich mit dem, was ich habe.

00:53:47.120 –> 00:53:50.040

Ich bin mit den Zielen, wie es mir gesteckt hat, zufrieden.

00:53:50.040 –> 00:53:51.320

Ich bin sehr, sehr gl├╝cklich.

00:53:51.320 –> 00:53:52.880

Und gleichzeitig muss ich mir aber,

00:53:52.880 –> 00:53:55.400

wenn ich in den Selbstdialog mit mir selber gehe,

00:53:55.400 –> 00:53:57.880

lieber Marc, bist du wirklich ein Unternehmer

00:53:57.960 –> 00:53:59.480

oder bist du eher ein Unterlasser?

00:53:59.480 –> 00:54:01.760

Unterl├Ąsst du es, das zu bekommen oder nicht?

00:54:01.760 –> 00:54:04.440

Und dann ist wieder die Frage, what’s in for me?

00:54:04.440 –> 00:54:06.640

Was sind meine Ziele? Wie bin ich gl├╝cklich?

00:54:06.640 –> 00:54:08.240

Von wem werden die Ziele vorgegeben?

00:54:08.240 –> 00:54:11.080

Von meinem Umfeld, genau das, was Sabine auch schon mal angesprochen hat.

00:54:11.080 –> 00:54:12.400

Muss ich meinem Umfeld beweisen,

00:54:12.400 –> 00:54:14.200

dass ich eine Penthouse-Wohnung in London habe?

00:54:14.200 –> 00:54:16.480

Oder reicht mir das, wenn ich in London wunderbar leben kann,

00:54:16.480 –> 00:54:17.960

gesund bin und gl├╝cklich bin?

00:54:17.960 –> 00:54:20.560

Und das ist das Thema, was du da angesprochen hast, Yasemin,

00:54:20.560 –> 00:54:23.800

ob es Routine ist oder Handlung oder Kommunikation und Handlung,

00:54:23.800 –> 00:54:27.320

ist ein ganz, ganz wichtiges Thema, weil die schmerzhafte Wahrheit ist,

00:54:27.400 –> 00:54:31.280

wenn wir nicht, egal was wir vorhaben, egal welche Ziele wir haben,

00:54:31.280 –> 00:54:34.600

wenn wir nicht ins Handeln kommen, dann unterlassen wir.

00:54:34.600 –> 00:54:37.120

Also dann unterlassen wir den Weg zu unseren Zielen.

00:54:37.120 –> 00:54:38.560

Und wenn die Ziele sich ├Ąndern,

00:54:38.560 –> 00:54:40.920

dann ist es immer noch schwer, ins Handeln zu kommen.

00:54:40.920 –> 00:54:44.280

Und dieses ins Handeln zu kommen, ist f├╝r mich tagt├Ąglich,

00:54:44.280 –> 00:54:47.480

also wirklich tagt├Ąglich, auch eine der gr├Â├čten Herausforderungen,

00:54:47.480 –> 00:54:50.120

die aber auch immer einer Reflexion bedarfen,

00:54:50.120 –> 00:54:53.120

weil die Ziele sich ja auch ├Ąndern k├Ânnen, die W├╝nsche k├Ânnen sich ├Ąndern.

00:54:53.120 –> 00:54:56.880

Und daher vielen, vielen Dank f├╝r dieses tolle Thema,

00:54:56.960 –> 00:55:00.040

liebe Yasemin, weil ich denke, dass es hier niemanden in Raum gibt,

00:55:00.040 –> 00:55:02.160

der sich damit schon mal auseinandergesetzt hat,

00:55:02.160 –> 00:55:04.840

wo m├Âchte ich hin, wo will ich mal sein,

00:55:04.840 –> 00:55:08.320

will ich das wirklich und wie komme ich ins Handeln? Danke.

00:55:08.320 –> 00:55:10.880

Ja, wunderbar.

00:55:10.880 –> 00:55:13.640

Vor allem dieser letzte Punkt, den du jetzt noch mal aufgemacht hast,

00:55:13.640 –> 00:55:15.040

der ist mega spannend, finde ich.

00:55:15.040 –> 00:55:19.200

Da k├Ânnten wir jetzt auch ganz locker noch mal einen Raum dr├╝ber diskutieren.

00:55:19.200 –> 00:55:22.920

Und zwar der Gedanke, den ich gerade habe,

00:55:23.000 –> 00:55:28.160

ist, ich kann ja nat├╝rlich auch die Ziele zum Beispiel so umformulieren,

00:55:28.160 –> 00:55:31.720

dass es dann nicht eine Nicht-Zielerreichung ist sozusagen,

00:55:31.720 –> 00:55:35.320

sondern, also gerade wenn wir das Beispiel jetzt mit der Penthouse-Wohnung,

00:55:35.320 –> 00:55:37.200

stell dir mal vor, du h├Ąttest dir das Ziel gesteckt

00:55:37.200 –> 00:55:39.720

und w├╝rdest ins Handeln kommen und irgendwann auf dem Weg

00:55:39.720 –> 00:55:44.080

hast es nicht erreicht und weil irgendwas anderes dazwischen gekommen ist

00:55:44.080 –> 00:55:46.080

und du w├╝rdest jetzt das Ziel ver├Ąndern,

00:55:46.080 –> 00:55:49.680

dann kann es sein, dass du trotzdem gehandelt hast sozusagen,

00:55:49.680 –> 00:55:51.600

also du hast ja dann trotzdem gehandelt,

00:55:51.680 –> 00:55:54.080

unabh├Ąngig davon, ob du jetzt dir ein neues Ziel setzt,

00:55:54.080 –> 00:55:57.760

ein anderes Ziel setzt, ein kleineres Ziel setzt und so weiter und so fort.

00:55:57.760 –> 00:55:59.480

Und das zeigt jetzt auch noch mal,

00:55:59.480 –> 00:56:05.160

wie sehr man das eben ein St├╝ck weit auch manipulieren kann auf der einen Seite.

00:56:05.160 –> 00:56:09.360

Aber ich w├╝rde es nicht nur aus der manipulativen Sicht sehen,

00:56:09.360 –> 00:56:12.040

sondern es kann ja auch sein, dass es notwendig ist

00:56:12.040 –> 00:56:15.640

oder auch hilfreich ist, eine Umdeutung vorzunehmen,

00:56:15.640 –> 00:56:17.840

um zum Beispiel besser damit zurechtzukommen,

00:56:17.840 –> 00:56:19.360

das besser zu verkraften und so weiter.

00:56:19.360 –> 00:56:20.920

Da haben wir die Schutzfunktionen und so weiter.

00:56:21.000 –> 00:56:23.520

Also ein megakomplexes Thema an der Stelle,

00:56:23.520 –> 00:56:26.000

was jetzt gerade in den letzten Minuten noch mal aufpoppt.

00:56:26.000 –> 00:56:29.280

Also von daher total witzig.

00:56:29.280 –> 00:56:31.960

Ja, da m├Âchte ich jetzt mal gucken.

00:56:31.960 –> 00:56:34.840

Ute ist mittlerweile inzwischen auch wieder da.

00:56:34.840 –> 00:56:37.880

J├╝rgen, dann w├╝rde ich sagen, lass mich Ute noch mal kurz einbinden

00:56:37.880 –> 00:56:42.840

an der Stelle, damit sie auch die Gelegenheit ebenfalls bekommt,

00:56:42.840 –> 00:56:45.520

ihren Punkt noch mit reinzubringen

00:56:45.520 –> 00:56:49.600

und dann anschlie├čend auch gerne das Abschlusswort f├╝r heute zu sprechen.

00:56:49.680 –> 00:56:52.080

Liebe Ute, wir haben dich ab dem Moment, wo du gesagt hast,

00:56:52.080 –> 00:56:56.480

was ich mit meinen Klienten mache, dann quasi nicht mehr geh├Ârt.

00:56:56.480 –> 00:56:58.360

Vielleicht magst du da noch mal ansetzen.

00:56:58.360 –> 00:57:00.920

Und wir sind mittlerweile auch schon in der Abschlussrunde.

00:57:00.920 –> 00:57:02.960

Vielleicht magst du dann auch f├╝r heute

00:57:02.960 –> 00:57:05.720

das Highlight f├╝r dich noch mal unterstreichen.

00:57:05.720 –> 00:57:10.760

Okay, weil ich wusste auch nicht, wann ich rausgeflogen bin.

00:57:10.760 –> 00:57:12.560

Ich h├Ârte euch pl├Âtzlich nicht mehr

00:57:12.560 –> 00:57:15.520

und musste dann zweimal versuchen, wieder reinzukommen.

00:57:15.520 –> 00:57:17.360

Also, was ich…

00:57:17.440 –> 00:57:20.040

Das ist aber jetzt lang gewesen.

00:57:20.040 –> 00:57:26.640

Was ich mit meinen Kunden mache, ist, dass ich mit denen gezielt…

00:57:26.640 –> 00:57:30.760

Wir schauen erst auf die Pers├Ânlichkeit, wof├╝r brennen sie.

00:57:30.760 –> 00:57:33.840

Das hei├čt, das hat auch ganz viel mit Automatismen zu tun.

00:57:33.840 –> 00:57:37.160

Pers├Ânlichkeit hat einen sehr hohen, stabilen Anteil.

00:57:37.160 –> 00:57:41.320

Und schauen dann, wo haben sie einen Bedarf,

00:57:41.320 –> 00:57:45.800

Verhalten zu ver├Ąndern, ob es jetzt in der Kommunikation ist,

00:57:45.880 –> 00:57:47.920

weil sie in F├╝hrung gekommen sind,

00:57:47.920 –> 00:57:49.960

eine F├╝hrungsaufgabe, die sie nicht gewohnt sind,

00:57:49.960 –> 00:57:53.040

ob es Konflikte gibt, ob es Gesundheit ist.

00:57:53.040 –> 00:57:54.960

Das k├Ânnen sehr unterschiedliche Dinge sein.

00:57:54.960 –> 00:57:58.880

Und dann wird halt eben geschaut,

00:57:58.880 –> 00:58:03.240

auch welches Verhalten hat ├╝berhaupt unter Umst├Ąnden…

00:58:03.240 –> 00:58:06.240

Also, wenn es nicht was Firmengesteuertes ist,

00:58:06.240 –> 00:58:08.800

da gibt es einen Bedarf, das muss jetzt gemacht werden,

00:58:08.800 –> 00:58:10.360

sondern der Kunde zum Beispiel

00:58:10.360 –> 00:58:13.040

mit schwerem gesundheitlichen Problemen zu mir kommt,

00:58:13.040 –> 00:58:15.440

dann frage ich nat├╝rlich, wo hast du dich so sehr verbogen,

00:58:15.520 –> 00:58:17.600

dass du ├╝berhaupt so krank werden konntest?

00:58:17.600 –> 00:58:20.560

Das hei├čt, was hast du an sch├Ądlichen Mustern und Routinen,

00:58:20.560 –> 00:58:25.480

die du erlernt hast, beibehalten hast, wie auch immer,

00:58:25.480 –> 00:58:27.800

die vielleicht auch irgendwo im Bereich der Notwehr liegen,

00:58:27.800 –> 00:58:32.360

das ist jetzt ein bisschen ironisch gemeint.

00:58:32.360 –> 00:58:36.800

Und was kann man an dem, was du da lebst, ├Ąndern,

00:58:36.800 –> 00:58:38.000

damit es dir besser geht?

00:58:38.000 –> 00:58:41.480

Also, das hei├čt, wo kannst du dich ├╝berhaupt

00:58:41.480 –> 00:58:43.000

in deine Pers├Ânlichkeit begeben,

00:58:43.080 –> 00:58:47.040

dass deine Automatismen von alleine laufen k├Ânnen?

00:58:47.040 –> 00:58:51.200

Und wo kann man Verhalten trainieren, was dir n├╝tzlich ist,

00:58:51.200 –> 00:58:53.080

weil Situationen, die dir schwerfallen,

00:58:53.080 –> 00:58:54.800

du dann besser wuppen kannst?

00:58:54.800 –> 00:58:56.400

Also, das hei├čt, auch eine Kompetenz

00:58:56.400 –> 00:58:58.440

in bestimmten Bereichen zu entwickeln.

00:58:58.440 –> 00:59:00.360

Muss aber auch zu denjenigen passen,

00:59:00.360 –> 00:59:03.440

weil ich halte nichts von auswendig gelernten Dingen

00:59:03.440 –> 00:59:06.680

oder von jeder muss joggen gehen, das ist Unfug,

00:59:06.680 –> 00:59:09.400

weil es gibt halt eben Menschen, die bekommen keine Gl├╝ckshormone

00:59:09.400 –> 00:59:12.880

f├╝r erfahrliche Anstrengungen, da muss ich mir was ├╝berlegen.

00:59:12.960 –> 00:59:16.920

Was f├╝r diesen Menschen eine gute M├Âglichkeit ist,

00:59:16.920 –> 00:59:20.000

wie er mehr Bewegung in seinen Alltag integrieren kann

00:59:20.000 –> 00:59:23.320

und das auch gut gewuppt bekommt, ohne dass es halt eben nur Qual ist

00:59:23.320 –> 00:59:26.360

und er deswegen es so oder so aufgeben wird.

00:59:26.360 –> 00:59:30.600

Und das andere, ich wollte noch kurz sagen,

00:59:30.600 –> 00:59:34.240

zu dem Einwurf von vorhin, wo ich von Traumata sprach,

00:59:34.240 –> 00:59:39.560

wo du gesagt hast, auch wenn es zu psychischen Dingen kommt

00:59:39.560 –> 00:59:42.160

oder psychiatrischen Geschichten,

00:59:42.240 –> 00:59:45.520

also hier rede ich von schweren Lebenssituationen,

00:59:45.520 –> 00:59:49.640

wo jemand tats├Ąchlich sich ├╝ber vielleicht auch ein Leben lang

00:59:49.640 –> 00:59:53.000

durchbei├čt, arbeiten geht, um die Familie zu versorgen,

00:59:53.000 –> 00:59:56.880

ein schwieriges Umfeld hat, niemals gelernt hat, auf sich zu achten

00:59:56.880 –> 01:00:00.320

und einfach das durchzieht, weil die Kinder versorgt werden m├╝ssen,

01:00:00.320 –> 01:00:02.440

alles mit einem gro├čen Pflichtbewusstsein.

01:00:02.440 –> 01:00:04.920

Ich rede nicht von Zwangsst├Ârungen,

01:00:04.920 –> 01:00:08.240

also die wissen sehr wohl, dass sie sich durch was k├Ąmpfen,

01:00:08.240 –> 01:00:10.960

aber wenn die merken, so, mein Leben ist jetzt ein anderes

01:00:11.040 –> 01:00:14.200

oder ich m├Âchte jetzt auch mal leben, die Verpflichtungen sind weg,

01:00:14.200 –> 01:00:17.800

dann gibt es nat├╝rlich auch bewusste und unbewusste Widerst├Ąnde,

01:00:17.800 –> 01:00:20.200

weil die Frage ist, was von dem, was ich bis jetzt gemacht habe,

01:00:20.200 –> 01:00:23.040

geh├Ârt ├╝berhaupt zu mir, was brauche ich ├╝berhaupt?

01:00:23.040 –> 01:00:28.040

So, aber ich rede nicht von den krankhaften Geschichten.

01:00:28.040 –> 01:00:30.080

Also Zwangsst├Ârung hatte ich auch schon mit zu tun,

01:00:30.080 –> 01:00:33.040

das ist aber bewusst von Ärzten jemand zu mir geschickt worden,

01:00:33.040 –> 01:00:34.960

um zu gucken, was von seinen Kompetenzen

01:00:34.960 –> 01:00:39.640

aus seiner Pers├Ânlichkeit kann helfen, da weiterzukommen,

01:00:39.720 –> 01:00:42.080

weil Therapie eben nicht geholfen hat.

01:00:42.080 –> 01:00:45.880

So, und das Feedback, ich glaube, das hatte ich vorweg,

01:00:45.880 –> 01:00:49.280

also ich fand diese Diskussion ganz wunderbar.

01:00:49.280 –> 01:00:54.040

Geistiger H├Âhenflug hat mir sehr viel Freude bereitet heute

01:00:54.040 –> 01:00:57.600

und ich freue mich auf mehr.

01:00:57.600 –> 01:01:01.680

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen.

01:01:01.680 –> 01:01:09.040

Ja, ich passe jetzt mein Abschlusswort an.

01:01:09.120 –> 01:01:13.360

Und zwar sage ich, ich war,

01:01:13.360 –> 01:01:17.400

ich glaube, im einstelligen Bereich im TTC dabei,

01:01:17.400 –> 01:01:22.560

als es losging, liebe Yasemin, ganz zu Anfang der Clubhouse-Phase,

01:01:22.560 –> 01:01:25.080

ich glaube, beim f├╝nften oder sechsten TTC,

01:01:25.080 –> 01:01:28.120

bin ich auf euch aufmerksam geworden.

01:01:28.120 –> 01:01:31.400

Und ich nehme das heutige Thema und ich stelle fest,

01:01:31.400 –> 01:01:35.320

ich bringe f├╝r mich in Sicherheit,

01:01:35.400 –> 01:01:41.400

wie routiniert dieser Raum mittlerweile abl├Ąuft.

01:01:41.400 –> 01:01:45.880

Mal nicht, wie diszipliniert und wie respektvoll,

01:01:45.880 –> 01:01:50.000

sondern wie routiniert er abl├Ąuft

01:01:50.000 –> 01:01:53.640

in einem bewussten Miteinander umgehen,

01:01:53.640 –> 01:01:56.920

mit einem bewussten, mit auch einer, so denke ich,

01:01:56.920 –> 01:02:00.360

bewussten Struktur der Herangehensweise,

01:02:00.360 –> 01:02:04.760

an genau die Komplexit├Ąt, die der mag,

01:02:04.840 –> 01:02:11.080

noch mal hervorgehoben hat und die insbesondere den Moderator,

01:02:11.080 –> 01:02:15.160

aber auch die Teilnehmer immer wieder fordert,

01:02:15.160 –> 01:02:19.680

auf die wesentliche Inline zur├╝ckzukommen

01:02:19.680 –> 01:02:21.640

und beim Thema zu bleiben.

01:02:21.640 –> 01:02:25.200

Und das ist schlussendlich meines Erachtens

01:02:25.200 –> 01:02:29.200

neben deiner Hochkompetenz als Moderatorin

01:02:29.200 –> 01:02:33.880

auch eine ganz wesentliche Kompetenz

01:02:33.960 –> 01:02:37.760

dieses Entscheids auf Dachthemen zu gehen

01:02:37.760 –> 01:02:46.280

und dadurch auch diese Transparenz schon mal offen zu legen

01:02:46.280 –> 01:02:48.680

und f├╝r jeden klarzumachen,

01:02:48.680 –> 01:02:55.240

mit welcher Komplexit├Ąt und auch Kompliziertheit wir umgehen.

01:02:55.240 –> 01:02:59.880

Und das, das ist f├╝r mich mittlerweile routiniert.

01:02:59.880 –> 01:03:03.240

Vielen Dank daf├╝r und euch einen sch├Ânen Tag noch.

01:03:04.240 –> 01:03:06.320

Ach wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

01:03:06.320 –> 01:03:10.200

Ja, sehr sch├Ân zusammengefasst und noch mal unterstrichen.

01:03:10.200 –> 01:03:12.520

Ich finde vor allen Dingen dann auch,

01:03:12.520 –> 01:03:15.720

und das war ja auch ein Aspekt, den wir heute mit angesprochen haben,

01:03:15.720 –> 01:03:19.120

im Grunde genommen, vielleicht noch mal zu untermauern,

01:03:19.120 –> 01:03:21.280

dass es dann eben aber auch wichtig ist,

01:03:21.280 –> 01:03:23.800

immer wieder diese Sequenzen der Reflexion,

01:03:23.800 –> 01:03:27.440

der erneuten Reflexion zu bestimmten Zeitpunkten

01:03:27.440 –> 01:03:31.520

auch wieder zu haben, um gewisse Dinge auch wieder zu ├╝berpr├╝fen

01:03:31.600 –> 01:03:33.600

und bei Bedarf auch wieder anzupassen,

01:03:33.600 –> 01:03:40.200

damit dann die Routine, die nicht zu starren Regeln sozusagen verkommt,

01:03:40.200 –> 01:03:42.360

sondern immer wieder auch zu gucken.

01:03:42.360 –> 01:03:43.720

Und manchmal ist es so,

01:03:43.720 –> 01:03:46.400

dass man dann bei einer getroffenen Entscheidung bleibt,

01:03:46.400 –> 01:03:48.240

weil es gute Gr├╝nde daf├╝r gibt.

01:03:48.240 –> 01:03:51.080

Und manchmal ist es eben erforderlich, dann auch zu sagen,

01:03:51.080 –> 01:03:54.080

wir probieren jetzt mal was anderes oder Neues aus,

01:03:54.080 –> 01:03:56.920

um dann wieder zu reflektieren und zu entscheiden,

01:03:56.920 –> 01:03:59.080

wie verweben wir das mit dem Ganzen,

01:03:59.160 –> 01:04:03.120

was wir bisher an Struktur und so weiter zur Orientierung,

01:04:03.120 –> 01:04:05.480

zur Sicherheit, zum Zurechtfinden,

01:04:05.480 –> 01:04:09.520

aber auch so was wie, um die 60 Minuten einigerma├čen einzuhalten,

01:04:09.520 –> 01:04:12.840

eben hier liebgewonnen haben, in Anf├╝hrungsstrichen.

01:04:12.840 –> 01:04:14.800

Von daher wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

01:04:14.800 –> 01:04:17.880

Morgen geht es weiter mit einem Experten-Talk,

01:04:17.880 –> 01:04:20.040

und zwar mit Michael Meyer.

01:04:20.040 –> 01:04:22.240

Da freue ich mich schon total drauf.

01:04:22.240 –> 01:04:26.120

Der ist als der Kniggemann sozusagen bekannt bei uns.

01:04:26.200 –> 01:04:29.120

Und wir sprechen ├╝ber Handeln und Selbstentwicklung.

01:04:29.120 –> 01:04:30.640

Da habe ich ihn dann eingeladen,

01:04:30.640 –> 01:04:32.880

weil vor dem Hintergrund seiner Erfahrung,

01:04:32.880 –> 01:04:34.720

sowohl aus dem Knigge-Umfeld,

01:04:34.720 –> 01:04:38.840

aber auch eben aus viel, viel Erfahrung in Unternehmen,

01:04:38.840 –> 01:04:40.760

in Trainings und so weiter.

01:04:40.760 –> 01:04:44.040

Was bedeutet dann eigentlich Handeln und Selbstentwicklung

01:04:44.040 –> 01:04:46.200

in dieser Kombination betrachtet?

01:04:46.200 –> 01:04:47.680

Die Sub-Headline ist,

01:04:47.680 –> 01:04:49.400

welchen Einfluss hat die Selbstentwicklung

01:04:49.400 –> 01:04:51.200

auch auf das Handeln?

01:04:51.200 –> 01:04:53.720

Und da wollen wir mit verschiedensten Begrifflichkeiten

01:04:53.800 –> 01:04:56.400

morgen auch den Raum gestalten und mal drauf blicken.

01:04:56.400 –> 01:05:00.280

Die circa die erste halbe Stunde wird wie immer so gestaltet werden,

01:05:00.280 –> 01:05:02.440

dass wir erst mal unser Interview durchf├╝hren.

01:05:02.440 –> 01:05:04.320

Und dann habt ihr auch die M├Âglichkeit,

01:05:04.320 –> 01:05:07.160

im Anschluss mit dazuzukommen sozusagen

01:05:07.160 –> 01:05:09.240

und dann auch in den Austausch einzusteigen

01:05:09.240 –> 01:05:12.000

und auf der einen Seite vielleicht Fragen zu formulieren

01:05:12.000 –> 01:05:14.560

oder aber eben auch durch weitere eigene Impulse

01:05:14.560 –> 01:05:17.200

und Gedanken zu erg├Ąnzen.

01:05:17.200 –> 01:05:19.120

Und am Sonntag haben wir,

01:05:19.120 –> 01:05:21.240

habe ich auch schon ein paar Mal angek├╝ndigt diese Woche,

01:05:21.320 –> 01:05:25.040

das digitale Lagerfeuer mit Handeln 2,

01:05:25.040 –> 01:05:27.680

also unverbl├╝mte Stories am digitalen Lagerfeuer.

01:05:27.680 –> 01:05:30.440

Da werde ich dann erst mal ein paar Aspekte

01:05:30.440 –> 01:05:32.160

aus meiner Perspektive aufgreifen.

01:05:32.160 –> 01:05:35.960

Es wird insbesondere auch um die Aspekte Elon Musk

01:05:35.960 –> 01:05:40.520

und X-Spaces oder X gehen an der Stelle.

01:05:40.520 –> 01:05:42.280

Von daher bin ich da total gespannt.

01:05:42.280 –> 01:05:45.040

Also zum einen haben wir ja diesen Punkt,

01:05:45.040 –> 01:05:49.080

dass wir diese Woche sozusagen hier am Testen sind auf X

01:05:49.160 –> 01:05:52.200

beziehungsweise X-Spaces im Spezifischen

01:05:52.200 –> 01:05:56.360

und dass wir den Raum am Sonntag daf├╝r nutzen k├Ânnen,

01:05:56.360 –> 01:05:58.440

auf der einen Seite noch mal auch so ein bisschen

01:05:58.440 –> 01:06:01.720

gemeinsam zu reflektieren und zu gucken und zu res├╝mieren

01:06:01.720 –> 01:06:03.960

vor dem Hintergrund, dass wir ja auch Entscheidungen treffen wollen

01:06:03.960 –> 01:06:07.240

oder ich Entscheidungen treffen m├Âchte f├╝r den Deep Talk Club,

01:06:07.240 –> 01:06:10.920

wie es jetzt weitergeht, ob wir weiterhin auf Clubhouse bleiben,

01:06:10.920 –> 01:06:13.080

ob wir woanders hin switchen,

01:06:13.080 –> 01:06:16.040

ob die Alternative jetzt tats├Ąchlich X-Spaces ist oder nicht.

01:06:16.040 –> 01:06:17.960

Und das ist das eine.

01:06:18.040 –> 01:06:20.040

Und das andere ist, vor diesem Hintergrund m├Âchte ich dann auch

01:06:20.040 –> 01:06:24.360

gerne diese Diskussionen um Elon Musk und auch X

01:06:24.360 –> 01:06:27.240

und X-Spaces aufgreifen an der Stelle,

01:06:27.240 –> 01:06:30.520

weil ich da durchaus auch, glaube ich, teilweise andere

01:06:30.520 –> 01:06:36.240

oder facettenreichere Perspektiven noch mal aufmachen m├Âchte,

01:06:36.240 –> 01:06:39.760

um, wir hatten auch in der Vergangenheit schon verschiedene R├Ąume

01:06:39.760 –> 01:06:44.040

aufgemacht in Bezug auf Medien und die Steuerung,

01:06:44.040 –> 01:06:47.240

die da stattfindet und hier eben auch noch mal

01:06:47.320 –> 01:06:50.760

gewisserma├čen auf der einen Seite m├Âglicherweise zu neutralisieren

01:06:50.760 –> 01:06:53.960

und auf der anderen Seite sogar mit euch dar├╝ber zu diskutieren,

01:06:53.960 –> 01:06:56.920

welche Funktionen auch im positiven Sinne

01:06:56.920 –> 01:06:59.640

das eine oder andere sogar haben kann

01:06:59.640 –> 01:07:02.040

und da mit euch in den Austausch zu gehen.

01:07:02.040 –> 01:07:06.360

Von daher erwartet uns, denke ich, aus meiner Perspektive ganz pers├Ânlich,

01:07:06.360 –> 01:07:08.640

ein wirklich sehr, sehr spannendes Wochenende.

01:07:08.640 –> 01:07:10.520

Und insofern w├╝rde ich mich sehr, sehr freuen,

01:07:10.520 –> 01:07:15.200

wenn ihr sowohl morgen als auch ├╝bermorgen die Zeit und Lust dazu habt,

01:07:15.280 –> 01:07:17.800

um 8 Uhr morgens auch wieder mit dabei zu sein.

01:07:17.800 –> 01:07:20.000

In diesem Sinne hoffe ich,

01:07:20.000 –> 01:07:23.760

dass ich euch morgen und ├╝bermorgen auch wieder h├Âre.

01:07:23.760 –> 01:07:26.760

Und ansonsten w├╝nsche ich euch nat├╝rlich aber auch

01:07:26.760 –> 01:07:28.640

ein wundersch├Ânes Wochenende.

01:07:28.640 –> 01:07:30.720

Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!