Gehirnfutter f√ľr Pioniergeister: Wie beeinflussen Geschlechterrollen Machtstrukturen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #918 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ‚ÄěMacht & Gewalt‚Äú befassen. H√∂re selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ūüá©ūüá™ūüá®ūüá≠ūüá¶ūüáĻ #918 Macht & Gender | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:06.880

Einen wundersch√∂nen guten Morgen w√ľnsche ich. Heute setzen wir fort mit Macht und Gender und

00:00:06.880 –> 00:00:11.760

wollen uns mit der Frage beschäftigen, wie denn eigentlich Geschlechterrollen Machtstrukturen

00:00:11.760 –> 00:00:19.320

beeinflussen. Und ja, da bin ich mal total gespannt, was da vielleicht an ersten Impulsen

00:00:19.320 –> 00:00:24.400

aufkommt, sodass wir dann uns entlanghangeln können und verschiedene Perspektiven gemeinsam

00:00:24.400 –> 00:00:29.640

aufmachen und mal schauen, in welche Richtung sich heute der Raum gemeinsam entwickelt. Und

00:00:29.640 –> 00:00:35.440

In diesem Sinne seid ihr ganz herzlich eingeladen, jeden Morgen einfach mit dazuzukommen, um

00:00:35.440 –> 00:00:39.600

im Austausch das eine oder andere zusammenzuf√ľhren und dann mal gemeinsam zu schauen.

00:00:39.600 –> 00:00:45.600

F√ľr die, die heute zum ersten Mal mit dabei sind, noch mal kurz der Hinweis, dass der

00:00:45.600 –> 00:00:48.400

Raum √ľber die gesamte Zeit aufgezeichnet wird.

00:00:48.400 –> 00:00:52.920

Wer mit dazukommt, ist automatisch damit einverstanden, dass das dann auch entsprechend veröffentlicht

00:00:52.920 –> 00:00:53.920

wird.

00:00:53.920 –> 00:00:55.800

Wir haben drei kleine Raumregeln.

00:00:55.800 –> 00:00:59.480

Einmal ein Profilfoto, auf dem ihr zu erkennen seid, von Nachnamen und mindestens Einsatz

00:00:59.480 –> 00:01:03.840

in der Bayo. Wer das aus irgendwelchen Gr√ľnden nicht m√∂chte, kann nat√ľrlich auch gerne wie

00:01:03.840 –> 00:01:09.320

sonst auch den Chat nutzen und dann können wir das eine oder andere entsprechend auch noch

00:01:09.320 –> 00:01:15.480

aufgreifen. Ja und damit schalte ich mich gerne mal auf Stumm und schaue mal, wer sich mit dazu

00:01:15.480 –> 00:01:22.760

melden mag, sodass wir heute Morgen direkt den Dialog starten können. Einen wunderschönen

00:01:22.760 –> 00:01:28.200

guten Morgen, liebe Sabine. Ja, einen wunderschönen guten Morgen. Ja, das ist ja wieder harte Kost.

00:01:28.200 –> 00:01:35.200

Was mir als allererstes eingefallen ist, ist dazu, wie man von klein auf erzogen wird.

00:01:35.200 –> 00:01:40.600

Die Jungs spielen mit Autos, die Jungs spielen Fußball, die Mädchen werden in rosa gekleidet

00:01:40.600 –> 00:01:42.800

und gehen zum Ballett.

00:01:42.800 –> 00:01:47.920

Das ist sicherlich heute nicht mehr ganz so, aber das ist sicherlich etwas, was Kinder

00:01:47.920 –> 00:01:51.920

unheimlich prägt und damit dann auch in eine gewisse Richtung drängt.

00:01:51.920 –> 00:01:58.480

Mir fiel auch noch ein,

00:01:58.480 –> 00:02:01.720

was man so die Rolle der Frau

00:02:01.720 –> 00:02:04.120

Kinder kriegen und Familie ernähren und

00:02:04.120 –> 00:02:07.160

und und, dass das halt auch mit immer

00:02:07.160 –> 00:02:09.680

darunter ist. Und ich glaube, das ist was wir

00:02:09.680 –> 00:02:11.200

im Moment insgesamt sehr bekämpft

00:02:11.200 –> 00:02:15.640

haben und heute sich doch schon sehr

00:02:15.640 –> 00:02:15.640

gewandelt hat. Das mal so als Einstieg.

00:02:15.800 –> 00:02:22.320

Ja wunderbar, vielen vielen Dank.

00:02:22.320 –> 00:02:23.920

Ja und es ist schön, dass wir da im

00:02:23.920 –> 00:02:26.600

Grunde genommen mit der ersten

00:02:26.600 –> 00:02:29.280

Annäherung sozusagen da mal starten.

00:02:29.280 –> 00:02:30.920

Da wird der eine oder andere

00:02:30.920 –> 00:02:33.560

wahrscheinlich ganz viele Beispiele zu

00:02:33.560 –> 00:02:36.800

haben und du hast jetzt ein paar schon mal

00:02:36.800 –> 00:02:39.720

erwähnt und interessant fand ich auch

00:02:39.720 –> 00:02:41.720

deinen abschließenden Satz, da hat sich

00:02:41.720 –> 00:02:43.640

mit Sicherheit heute auch schon, oder

00:02:41.720 –> 00:02:45.800

das ist heute nicht mehr so, hat sich

00:02:45.800 –> 00:02:48.600

ganz viel getan. Und interessanterweise

00:02:48.600 –> 00:02:51.280

zeigen allerdings relativ viele

00:02:51.280 –> 00:02:54.760

Studien, wenn man sich die genauer anschaut,

00:02:54.760 –> 00:02:56.960

dass so viel „Wandel“

00:02:56.960 –> 00:02:58.760

wie wir es gerne hätten,

00:02:58.760 –> 00:03:01.160

da gar nicht stattgefunden hat.

00:03:01.160 –> 00:03:05.360

Weil spätestens dann, wenn Familien

00:03:05.360 –> 00:03:07.040

Kinder bekommen, ist es dann oft so, dass

00:03:07.040 –> 00:03:08.680

dann ganz klassisch die Rollen-

00:03:08.680 –> 00:03:11.440

verhältnisse dann doch wieder eingenommen

00:03:08.680 –> 00:03:11.960

werden.

00:03:11.960 –> 00:03:14.560

Und deswegen gibt es ja zum Beispiel

00:03:14.560 –> 00:03:16.600

unterschiedliche Bestrebungen, ob das

00:03:16.600 –> 00:03:18.960

jetzt, kann man jetzt gut heißen oder nicht,

00:03:18.960 –> 00:03:21.880

ja, aber ob das jetzt so was wie die

00:03:21.880 –> 00:03:24.120

Quote ist bei Arbeitsplätzen, bei der

00:03:24.120 –> 00:03:28.960

auf bestimmten Positionen f√ľr die Frau

00:03:28.960 –> 00:03:32.680

oder eben so was wie Elterngeld auch

00:03:32.680 –> 00:03:34.840

f√ľr den Mann, Zeiten in denen der Vater

00:03:34.840 –> 00:03:37.680

eben auch zu Hause bleiben kann, zumindest

00:03:34.840 –> 00:03:40.640

f√ľr eine begrenzte Zeit, wenn auch nicht wirklich ausgepr√§gt, wo es darum geht,

00:03:40.640 –> 00:03:46.560

sozusagen durch äußere Strukturen eben weiterhin auch diesen Wandel voranzutreiben

00:03:46.560 –> 00:03:54.400

und Ver√§nderungen herbeizuf√ľhren. Und insofern bin ich mal gespannt, was ihr

00:03:54.400 –> 00:04:00.320

dazu sagt. Was sagst du denn dazu, Sabine? Ja, ich muss sagen, als das mit dieser Quote

00:04:00.420 –> 00:04:05.620

so kam, fand ich das ganz furchtbar, weil ich habe immer gesagt, wof√ľr brauchen wir denn eine Quote?

00:04:05.620 –> 00:04:10.940

Die Frau oder derjenige soll gut sein, weil er gut ist und nicht, weil er durch Quote irgendwo

00:04:10.940 –> 00:04:17.900

reinrutscht. Inzwischen denke ich da leider ein bisschen anders, weil ich oft gesehen habe, ohne

00:04:17.900 –> 00:04:24.500

Quote tut sich fast gar nichts. Leider ist die Quote so ein bisschen was aufgezogenes, aber sie

00:04:24.500 –> 00:04:30.820

hilft trotzdem ein wenig in eine andere Richtung zu denken und es auch umzusetzen.

00:04:30.820 –> 00:04:37.260

Und ich meine wir sehen es ja auch immer noch, die ganzen Auswertungen, die es immer wieder gibt,

00:04:37.260 –> 00:04:43.620

auch trotz Quote verdient die Frau in den gleichen Positionen immer weniger.

00:04:43.620 –> 00:04:56.340

Ja, das sind absolut in Anf√ľhrungsstrichen altbekannte Probleme oder Herausforderungen,

00:04:56.340 –> 00:05:01.980

die wir gesellschaftlich an der Stelle auch haben. Und gerade auch in Bezug auf Macht oder

00:05:01.980 –> 00:05:07.340

Machtstrukturen stellt sich nat√ľrlich die Frage, wo kann man das dann zum Beispiel auch alles

00:05:07.340 –> 00:05:11.660

beobachten. Vielleicht haben wir da auch Beispiele, die wir aufgreifen können. Das Erste, was mir

00:05:11.660 –> 00:05:16.580

relativ spontan dazu einfällt, ist in Bezug auf die Machtstrukturen, gerade

00:05:16.580 –> 00:05:20.260

weil wir auch von Quote und sowas gesprochen haben, insbesondere auch so

00:05:20.260 –> 00:05:27.020

was wie F√ľhrungskr√§ftepositionen. Auch da gibt es zwar zunehmend auch Frauen,

00:05:27.020 –> 00:05:32.100

aber verteilt ist das bei einer genaueren Betrachtung immer noch

00:05:32.100 –> 00:05:35.980

relativ gering ausgeprägt, was mit Sicherheit unterschiedliche

00:05:35.980 –> 00:05:42.140

unterschiedliche Hintergr√ľnde hat. Also angefangen von, ob man eben eine

00:05:42.140 –> 00:05:49.180

F√ľhrungskr√§fteposition auch Teilzeit ausf√ľhren kann bis hin zu, dass es eben

00:05:49.180 –> 00:05:54.020

nicht bei den Zeiten bleibt, die man dann Vollzeit arbeitet, sondern on top noch

00:05:54.020 –> 00:05:58.700

viel mehr leisten darf und nach wie vor eben vielleicht auch an der einen oder

00:05:58.700 –> 00:06:03.260

anderen Stelle die Rollenverhältnisse dann doch so gelebt werden, dass man nicht

00:06:03.260 –> 00:06:07.180

so viel Zeit eben auf der Arbeit in Anf√ľhrungsstrichen vielleicht verbringen

00:06:07.180 –> 00:06:11.180

mag. Aber wie gesagt, die Hintergr√ľnde sind mit Sicherheit sehr, sehr

00:06:11.180 –> 00:06:14.580

vielfältig und von daher muss man da auch mal genauer drauf schauen.

00:06:14.580 –> 00:06:18.020

Vielleicht haben wir noch weitere Beispiele. Jetzt ist Marc noch mit dazu

00:06:18.020 –> 00:06:21.860

gekommen, dann bin ich ihn gerne mit ein und dann können wir gerne im Anschluss

00:06:21.860 –> 00:06:25.580

noch mal Querbez√ľge herstellen. Einen wundersch√∂nen guten Morgen lieber Marc.

00:06:25.580 –> 00:06:31.300

Guten Morgen an alle in die Runde. Ich habe zwei Punkte, die ich gern mit

00:06:31.300 –> 00:06:34.780

einbringen möchte. Der erste ist, da fasse ich mir an meine eigene Nase, dass wir auf

00:06:34.780 –> 00:06:39.480

unsere Sprache achten, dass wir als Eltern ja auch mit unserer Sprache solche

00:06:39.480 –> 00:06:43.820

Dinge forcieren, unbewusst forcieren. Das fängt damit an, was Jungen anziehen, dass

00:06:43.820 –> 00:06:48.140

Jungen keine Gef√ľhle zeigen und und und, dass M√§nner eine Familie gr√ľnden, sich

00:06:48.140 –> 00:06:52.180

um die Familie k√ľmmern k√∂nnen und dass wir anhand der Sprache ja auch eine Macht

00:06:52.180 –> 00:06:56.980

aus√ľben, da schon eine unbewusste Macht auf unsere Kinder, wo sich dann der ihr

00:06:56.980 –> 00:07:02.180

wo sich ihr Selbstwertgef√ľhl bildet und auch das, was sie als richtig empfinden oder nicht.

00:07:02.180 –> 00:07:06.580

Und der zweite Punkt, den ich total spannend finde, den ich mal nur per Zufall in einer

00:07:06.580 –> 00:07:11.020

wissenschaftlichen Sendung gehört habe, war die Wissenschaft. Dort ist die männliche Norm,

00:07:11.020 –> 00:07:15.100

und das geht auf so viele Bereiche, an die man zuerst gar nicht denkt. Ich bin mir jetzt nicht

00:07:15.100 –> 00:07:18.540

sicher, ob das noch so ist, aber als ich das gehört habe, war es zum Beispiel auch so,

00:07:18.540 –> 00:07:26.300

dass es nur männliche Trash, diese Dummies gibt, um zu gucken, was bei einem Autounfall passiert.

00:07:26.300 –> 00:07:30.780

Da die Frau einen ganz anderen Körper hat, ist der Mann die Norm, also der Körper des

00:07:30.780 –> 00:07:34.580

Durchschnittsmannes ist die Norm, auf das das komplette Sicherheitssystem ausgelegt

00:07:34.580 –> 00:07:35.580

ist.

00:07:35.580 –> 00:07:37.580

Und das geht weiter √ľber die Medikamente und und und.

00:07:37.580 –> 00:07:42.300

Und da habe ich gestern noch gesehen, dass im medizinischen Bereich, wenn wir in der

00:07:42.300 –> 00:07:46.980

Wissenschaft sprechen, dass in diesen Unis oder generell in den Universitätskliniken

00:07:46.980 –> 00:07:51.820

nur 12 Prozent der Frauen, da w√§ren wir wieder bei der Quote, in F√ľhrungspositionen sind.

00:07:51.820 –> 00:07:55.820

Und das beeinflusst nat√ľrlich auch, wohin Forschungsgelder gehen.

00:07:55.820 –> 00:07:59.340

Wo wird das Geld ausgegeben? F√ľr welche Cremes-Medikamente?

00:07:59.340 –> 00:08:00.820

Also wo geht die Richtung hin?

00:08:00.820 –> 00:08:05.420

Und wenn man einen 87% oder 89% Männeranteil hat,

00:08:05.420 –> 00:08:07.340

dann bestimmen die nat√ľrlich auch die Richtung,

00:08:07.340 –> 00:08:09.540

in die die Medizin marschiert.

00:08:09.540 –> 00:08:11.340

Das waren schon mal zwei Beiträge.

00:08:11.340 –> 00:08:14.940

Ja, super. Vielen, vielen Dank. Total spannend.

00:08:14.940 –> 00:08:16.220

Sabine, was sagst du dazu?

00:08:16.220 –> 00:08:20.220

Ja, mit den Dummies, das ist sehr interessant.

00:08:20.220 –> 00:08:25.260

das glaube ich dir 100% war mir noch nie aufgefallen, weil es einfach so ist und

00:08:25.260 –> 00:08:32.540

weil man so aufgewachsen ist. Ja ansonsten muss ich auch sagen, es ist

00:08:32.540 –> 00:08:35.760

immer wieder, dass man, ich habe gestern noch mit einem Kunden gesprochen, der hat zum

00:08:35.760 –> 00:08:40.340

Beispiel gesagt, ja meine Frau arbeitet noch nicht, die ist von zu Hause, ist so

00:08:40.340 –> 00:08:46.300

gewohnt, dass immer ihre Mutter zu Hause war, das möchte sie ihren Kindern auch

00:08:46.300 –> 00:08:52.480

geben. Da habe ich einmal kurz gefluckt und habe gesagt, okay und das ist so was

00:08:52.480 –> 00:08:55.760

typisches. Also ich bin auch so aufgewachsen, meine Mutter war auch zu

00:08:55.760 –> 00:09:00.380

Hause, aber f√ľr mich war das eigentlich am Ende abschreckend, mich nur nach den

00:09:00.380 –> 00:09:06.220

Kindern zu richten und am Ende weiß ich nicht, ob die Kinder wirklich was davon

00:09:06.220 –> 00:09:09.740

haben, weil die haben dich dann wieder als Vorbild und das geht ja so weiter.

00:09:09.740 –> 00:09:14.420

Ich glaube, die sollen sich selbst entwickeln.

00:09:14.420 –> 00:09:20.020

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und gerade das Beispiel, was du aufgemacht hast, hat bei mir

00:09:20.020 –> 00:09:25.300

noch mal einen Impuls ausgelöst, auch noch mal in eine andere Richtung zu schauen. Wir haben ja

00:09:25.300 –> 00:09:31.500

solche Machtstrukturen nicht nur im Sinne der, in Anf√ľhrungsstrichen, wenn wir in die Richtung

00:09:31.500 –> 00:09:38.660

gucken, ich sage jetzt mal Benachteiligung zum Beispiel der Frau, sondern zum Beispiel auch die

00:09:38.660 –> 00:09:43.820

Benachteiligung des Mannes durchaus durch Geschlechterrollen und Machtstrukturen,

00:09:43.820 –> 00:09:49.760

die sich ergeben. Gerade wenn wir aus der Perspektive mal drauf schauen, was denn

00:09:49.760 –> 00:09:55.120

zum Beispiel bei Scheidungen oder sowas passiert, da herrscht ja auch

00:09:55.120 –> 00:10:01.880

nach wie vor sozusagen die Denke, dass der Bezug zur Mutter irgendwie stärker

00:10:01.880 –> 00:10:06.860

da ist oder dass das Kind zunächst erstmal bei der Mutter bleibt und der

00:10:06.860 –> 00:10:10.580

Vater dann zum Beispiel ein Umgangsrecht oder ähnliches bekommt.

00:10:10.580 –> 00:10:16.460

Wobei, nat√ľrlich wird da in Anf√ľhrungsstrichen m√∂glicherweise auch ein St√ľck weit geschaut

00:10:16.460 –> 00:10:20.460

oder so, aber das Ganze muss dann wirklich auch vor Gericht teilweise „ausgefochten“

00:10:20.460 –> 00:10:21.460

werden.

00:10:21.460 –> 00:10:28.060

Und es ist ja nicht per se so, dass das Kind oder die Kinder unbedingt immer eine stärkere

00:10:28.060 –> 00:10:29.980

oder nähere Bindung zur Mutter haben.

00:10:29.980 –> 00:10:35.060

Das ist zwar gesellschaftlich häufig so gelebt, aber ist nicht zwingend so gegeben.

00:10:35.060 –> 00:10:40.300

Und wenn man aus dieser Perspektive schaut, dann hat ja dieses Rollenverständnis, gerade

00:10:40.300 –> 00:10:47.200

Bezug auf Gender eben hier auch etwas, was als Machtstruktur entsteht, auch aus

00:10:47.200 –> 00:10:51.120

der anderen Perspektive betrachtet. Wollt ihr da vielleicht noch mal andocken?

00:10:51.120 –> 00:10:56.400

Gerne, Marc. Ja, ich finde das total interessant, liebe Yasemin, du bist ja

00:10:56.400 –> 00:11:00.400

Expertin auch f√ľr Gehirnforschung und was da passiert und wir sind eine

00:11:00.400 –> 00:11:05.440

√ľberalternde Bev√∂lkerung und in den 60er Jahren galt das Modell der

00:11:05.440 –> 00:11:09.840

Versorgerehe und das ist total spannend, das wusste ich auch nicht, also das

00:11:09.840 –> 00:11:13.600

nat√ľrlich schon, aber dass M√§nner haben gearbeitet und es gab in den 60er und

00:11:13.600 –> 00:11:18.400

Anfang der 70er Jahre Demonstrationen, wo Frauen also demonstriert haben, die gesagt

00:11:18.400 –> 00:11:22.440

haben, okay, wenn der Mann also sich um die Arbeit k√ľmmert, das von der Frau, also

00:11:22.440 –> 00:11:26.120

die Versorgung, das galt nicht als Arbeit, dann haben die gesagt, dann ist aber

00:11:26.120 –> 00:11:29.720

diese Versorgung auch Arbeit, also wir machen auch eine Arbeit und wir möchten

00:11:29.720 –> 00:11:33.160

dann auch Lohn f√ľr Hausarbeit haben. Und jetzt mache ich wieder die Schleife zur

00:11:33.160 –> 00:11:37.880

√ľberalternden Bev√∂lkerung, die, wenn wir uns die Richter angucken, die die Urteile

00:11:37.880 –> 00:11:42.280

sprechen, nach den jetzigen Gesetzen, die wir haben, dann sind die ja vielleicht auch

00:11:42.280 –> 00:11:47.640

40, 50 oder 60 oder vielleicht noch älter, falls es da auch Nachwuchsprobleme gibt. Und

00:11:47.640 –> 00:11:52.120

dann ist ja vollkommen klar, wenn die damit aufgewachsen sind als Norm der Versorgungsehe,

00:11:52.120 –> 00:11:55.920

dass es dann zu solchen Urteilen kommt, weil die haben ja gar nichts anderes kennengelernt.

00:11:55.920 –> 00:12:00.640

Die sind ja in einem ganz anderen Umfeld groß geworden. Das finde ich zwar nicht gut, aber

00:12:00.640 –> 00:12:04.920

ich finde es total spannend zu beobachten, dass wir da vielleicht noch eine Generation

00:12:04.920 –> 00:12:10.600

warten m√ľssen, dass es selbstverst√§ndlich ist, den M√§nnern auch nicht zu sagen, du musst f√ľr

00:12:10.600 –> 00:12:15.640

deine Familie sorgen, sondern da hast du vollkommen recht, liebe Yasemin, können Kinder a) nicht genauso

00:12:15.640 –> 00:12:20.440

gut beim Vater aufwachsen und b) das Thema, was du auch schon oft angesprochen hast, dass Männer

00:12:20.440 –> 00:12:24.240

sich heute noch entschuldigen m√ľssen und gro√ü angeguckt werden, wenn man jemanden kennenlernt

00:12:24.240 –> 00:12:29.160

und sagt, mein Mann k√ľmmert sich um den Haushalt und ich verdiene das Geld. Aus H√∂flichkeit sagt

00:12:29.160 –> 00:12:33.360

man vielleicht nichts, aber das ist immer noch nicht normal, das fällt auf, wenn die Frau mehr

00:12:33.360 –> 00:12:36.840

Geld verdienen als der Mann und wenn der Mann eventuell sogar gar nicht arbeitet

00:12:36.840 –> 00:12:42.520

und sich um die Kinder k√ľmmert, das sorgt heute noch f√ľr Erstaunen.

00:12:42.520 –> 00:12:47.840

Ja wunderbar, vielen vielen Dank und da machst du nat√ľrlich eine T√ľr auf.

00:12:47.840 –> 00:12:52.080

Ja das ist tatsächlich sehr sehr spannend, gerade in diesem Kontext wird

00:12:52.080 –> 00:12:56.040

es n√§mlich sehr sehr deutlich, dass wir dann vielleicht in Anf√ľhrungsstrichen

00:12:56.040 –> 00:12:59.680

an mancher Stelle doch nicht so weit sind, wie wir manchmal annehmen oder

00:12:59.680 –> 00:13:04.600

denken. Ich kann das ja aus eigener Erfahrung sozusagen mit euch teilen und

00:13:04.600 –> 00:13:09.800

berichten. Mein Mann k√ľmmert sich ja, also bei uns ist ja tats√§chlich dieser, ich

00:13:09.800 –> 00:13:14.240

nenne es jetzt mal Rollentausch ein St√ľck weit da. Das hei√üt, mein Mann ist in

00:13:14.240 –> 00:13:18.080

erster Linie um Kindererziehung und so weiter zuständig bei uns gewesen und ist

00:13:18.080 –> 00:13:23.760

es immer noch heute und ich verdiene quasi wie Brötchen. Und es ist sehr, sehr

00:13:23.760 –> 00:13:28.000

spannend, wie damit umgegangen wird, weil viele fragen eben, was mein Mann auch

00:13:28.000 –> 00:13:32.640

beruflich macht und wenn ich sage, dass er Hausmann ist und sich um die Erziehung k√ľmmert,

00:13:32.640 –> 00:13:38.360

dann kommt immer anschlie√üend die Frage „Und was macht er sonst noch so?“

00:13:38.360 –> 00:13:44.880

In anderen Kontexten haben wir uns schon oft dar√ľber unterhalten.

00:13:44.880 –> 00:13:49.120

Ich glaube, bei der Frau kommt diese Frage nicht nochmal nachgeschoben.

00:13:49.120 –> 00:13:56.000

Und das bringt dann doch auch ihn selbst immer wieder in die Situation, ein St√ľck weit in

00:13:56.000 –> 00:14:03.720

Rechtfertigungsposition rein. Und da sieht man dann anhand der Reaktionen aus dem Umfeld sozusagen,

00:14:03.720 –> 00:14:07.840

wie damit eben auch umgegangen ist oder das eben auch bei uns dann, da sind wir bei diesem

00:14:07.840 –> 00:14:13.520

unconscious bias, dass das einfach an der Stelle auch greift, obwohl das jetzt nichts mit Diskriminierung

00:14:13.520 –> 00:14:18.600

oder sowas per se erstmal zu tun hat im Sinne von „ich habe da irgendwie ein verkehrtes Weltbild“

00:14:18.600 –> 00:14:23.480

oder sowas, sondern dass diese Strukturen einfach bei uns immer noch durch die Art und Weise, wie

00:14:23.480 –> 00:14:27.000

wir sozialisiert sind, an vielen Stellen einfach greifen, ohne dass wir das merken

00:14:27.000 –> 00:14:31.760

und auch gar nicht böse meinen. Marc oder Sabine, wollt ihr da nochmal anschließen?

00:14:31.760 –> 00:14:37.760

Ja gerne Marc. Ja, ich muss schwunzeln, Liebe Yasemin. Und zwar, als ich noch zur Schule ging,

00:14:37.760 –> 00:14:44.800

habe ich mal einen Nachbarn besucht und habe auch gar nicht gemerkt, wie sehr, heute weiß ich das,

00:14:44.800 –> 00:14:48.920

wie sehr mein Denken auch von zu Hause in diesem Rollenverständnis geprägt worden ist. Meine Mutter

00:14:48.920 –> 00:14:53.000

hat sich wirklich um uns gek√ľmmert, f√ľrs Essen und dass wir Hausaufgaben machen und so weiter.

00:14:53.000 –> 00:14:57.440

Und diese Frau hat mir dann erzählt, dass sie eine große Unternehmensberatung hat.

00:14:57.440 –> 00:15:01.200

Und dann habe ich automatisch, ohne zu √ľberlegen, genau das, was du beschrieben hast, gemacht und sie gefragt,

00:15:01.200 –> 00:15:04.120

wie schaffen Sie das denn mit Ihren Kindern?

00:15:04.120 –> 00:15:06.920

Und dann hat sie mich angeguckt und das werde ich nie vergessen.

00:15:06.920 –> 00:15:10.760

Und dann hat sie geantwortet, komisch, das wird mein Mann nie gefragt.

00:15:10.760 –> 00:15:17.320

Ja, schönes Beispiel, genau. Sabine, magst du da auch nochmal anschließen?

00:15:17.320 –> 00:15:24.040

Ja, gerne. Ich habe jetzt auch noch mal zwei, drei Punkte. Also das ist mit Sicherheit so.

00:15:24.040 –> 00:15:31.840

Das ist auch √ľberall, wo man auftaucht. Wir haben auch drei Kinder und da wird auch immer gesagt,

00:15:31.840 –> 00:15:37.720

wie kriegst du das alles in die Reihe? Ja, indem man es einfach ein bisschen zusammen macht. Aber

00:15:37.720 –> 00:15:45.400

das ist nach außen oft gar nicht die richtige Vorstellung. Das muss alles noch sehr standardisiert

00:15:45.400 –> 00:15:50.880

sein und der Haushalt und das ist auch

00:15:50.880 –> 00:15:54.400

interessant, der Haushalt ist

00:15:54.400 –> 00:15:56.080

eigentlich immer mehr bei der Frau und

00:15:56.080 –> 00:15:58.880

deswegen sind ja auch viele Leute

00:15:58.880 –> 00:16:00.760

wirklich so ein bisschen, viele Frauen,

00:16:00.760 –> 00:16:02.560

viel √ľberlastet, weil die versuchen ihren

00:16:02.560 –> 00:16:06.160

Job zu machen und den Haushalt

00:16:06.160 –> 00:16:09.000

nebendran. Glaube ich, glaube ich ist

00:16:09.000 –> 00:16:10.800

immer noch so und der Mann macht

00:16:10.800 –> 00:16:12.560

nat√ľrlich das Auto, den Garten und die

00:16:12.560 –> 00:16:14.600

Technik. Das ist genau so ein

00:16:12.560 –> 00:16:17.120

Verständnis. Und ich fand es ganz gut, wo du gesagt hast, mal den Mann zu bringen,

00:16:17.120 –> 00:16:20.600

weil wenn wir √ľber Rollenverst√§ndnis sprechen, sprechen wir ja auch meistens

00:16:20.600 –> 00:16:25.920

√ľber die Rolle der Frau, ist das Problem. Und ich sehe es halt immer wieder im

00:16:25.920 –> 00:16:29.440

Falle der Scheidung, was dann auch passiert, da gibt es auch sehr viele

00:16:29.440 –> 00:16:34.280

Frauen, die sagen, super, dass ich doch ganz gut verheiratet bin und ziehen dann

00:16:34.280 –> 00:16:38.320

im wahrsten Sinne des Wortes ihren Mann so weit aus wie geht.

00:16:38.320 –> 00:16:44.820

Da wird vor Gericht gegangen, da gibt es nichts mehr. Dann spielt die urspr√ľngliche Liebe sich auch gar keine Rolle mehr.

00:16:44.820 –> 00:16:54.520

Ich hatte noch einen Punkt und zwar, ich finde es auch interessant, dass jetzt, wo wir so Menge an Arbeitskräften und Fachkräften haben,

00:16:54.520 –> 00:17:02.820

auf einmal immer mit auftaucht, ja man m√ľsste ja auch die Frau besser einsetzen k√∂nnen, man m√ľsste auch besser teilzeit.

00:17:02.820 –> 00:17:07.820

Also im Prinzip das, was man jahrelang nicht akzeptiert hat, w√ľrde uns jetzt heute helfen.

00:17:07.820 –> 00:17:11.020

Und auf einmal wird es sogar geerwähnt. Finde ich sehr interessant.

00:17:11.020 –> 00:17:18.620

Ja, spannend. Auf der einen Seite wird es zwar vermehrt erwähnt.

00:17:18.620 –> 00:17:21.320

Die Frage ist, ob es tatsächlich auch vermehrt umgesetzt wird.

00:17:21.320 –> 00:17:24.620

also wenn man allein mal auf dem ausschreibungsmarkt mal gucken w√ľrde,

00:17:24.620 –> 00:17:28.620

wie viele Stellen werden denn zum Beispiel Teilzeit per se ausgeschrieben

00:17:28.620 –> 00:17:33.040

oder wie viel Anteil davon wird dann auch angegeben, dass es auch in Teilzeit denkbar

00:17:33.040 –> 00:17:37.260

ist. ist es doch im verhältnis gesehen nach wie vor verschwindend, kleinen markt. ich

00:17:37.260 –> 00:17:40.980

glaube, du wolltest auch nochmal anschließen. Oder Sabine, willst du da nochmal ergänzen

00:17:40.980 –> 00:17:42.580

dazu erstmal, bevor Marc anschließt?

00:17:42.580 –> 00:17:48.460

100 Prozent deiner Meinung. Es wird nach außen dargestellt. Ich habe es jetzt auch an mehreren

00:17:48.460 –> 00:17:53.060

politischen Diskursen immer wieder gesehen. Es hat sich eigentlich nicht viel geändert

00:17:53.060 –> 00:17:58.340

zu 20 Jahre zur√ľck. Also es ist trotzdem ein Kampf, einen Kindergartenplatz oder sonst

00:17:58.340 –> 00:18:05.140

was zu bekommen oder eine Tagesmutter. Und am Ende ist auch kein Verst√§ndnis daf√ľr,

00:18:05.140 –> 00:18:09.900

dass es vielleicht nur ein Teilzeitjob ist und man hinterher mal irgendwann aufstockt.

00:18:09.900 –> 00:18:13.340

Dann wird dann eigentlich gesagt, ja, aber 80 Prozent m√ľssten schon sein.

00:18:13.340 –> 00:18:20.980

Ja, also auch hier das Verständnis von Teilzeit, wie ausgeprägt ist es dann, ist nicht unbedingt

00:18:20.980 –> 00:18:26.300

die halbe Stelle unbedingt an der Stelle. Marc gerne. Ja ich wollte noch mal sagen

00:18:26.300 –> 00:18:29.820

Yasemin, mir ist das erst heute dem Raum bewusst geworden mit dieser

00:18:29.820 –> 00:18:33.340

√ľberalternden Gesellschaft und dem Unconscious Bias, wenn die Leute, wer

00:18:33.340 –> 00:18:36.580

vergibt denn die posten f√ľr marketing, wer sind denn die machthaber, wo liegen

00:18:36.580 –> 00:18:40.140

die Machtstrukturen heute und wir sind wirklich, wir sind, das ist halt Fakt,

00:18:40.140 –> 00:18:44.900

eine √ľberalternde Gesellschaft, das ist nun mal so, das hei√üt die Leute die in

00:18:44.900 –> 00:18:48.820

wichtigen positionen sitzen, die neue stellen vergeben, sei es im marketing oder

00:18:48.820 –> 00:18:53.700

einer Gesch√§ftsf√ľhrung und und und. Das sind eben Leute mit 50 plus und mit

00:18:53.700 –> 00:18:57.660

dieser alten Denkstruktur und du sagst das ja immer so schön, die muss ja

00:18:57.660 –> 00:19:00.780

nicht schlechter sein, ist halt nur alt und nicht mehr neu und mit den

00:19:00.780 –> 00:19:02.980

Erfahrungen, die in unserem Kopf sind, komme ich immer zu den gleichen

00:19:02.980 –> 00:19:05.620

Antworten und von den Menschen erwarten wir jetzt, dass sie plötzlich

00:19:05.620 –> 00:19:09.380

vorstellen können, dass marketing von zwei stellen besetzt werden kann

00:19:09.380 –> 00:19:12.740

oder eine Gesch√§ftsf√ľhrung von zwei Gesch√§ftsf√ľhrern, wo der eine mal die

00:19:12.740 –> 00:19:16.860

Hälfte der Woche da ist und der andere und wenn man da nicht Aufklärungsarbeit

00:19:16.860 –> 00:19:21.060

Bildung. Und in dem Zusammenhang fällt mir jetzt beim Sprechen ein, wenn wir von

00:19:21.060 –> 00:19:24.060

Bildung sprechen, dann sprechen wir immer von den Kindern, dass die eine gute

00:19:24.060 –> 00:19:26.940

Bildung haben, damit sie ihre Zukunft gestalten können.

00:19:26.940 –> 00:19:31.420

Der zweite Punkt der Bildung wäre gebildete Leute, die wir ja schon haben.

00:19:31.420 –> 00:19:33.980

Also und das sind die Leute, die jetzt die Entscheidung treffen in den

00:19:33.980 –> 00:19:38.740

F√ľhrungspositionen. Die m√ľssten auch gebildet werden, also dass sie sich

00:19:38.740 –> 00:19:42.380

Gedanken dar√ľber machen und diesen Prozess verstehen mit den Denkmustern,

00:19:42.380 –> 00:19:45.660

um dann eben √ľberhaupt mal neue Entscheidungen treffen zu k√∂nnen. Solange

00:19:45.660 –> 00:19:49.420

das nicht der Fall ist und die Machtstruktur so stehen bleibt, wie wir

00:19:49.420 –> 00:19:52.740

jetzt, wie wir sie jetzt haben, bleiben auch die Entscheidungen so, wie sie in der

00:19:52.740 –> 00:19:55.500

Vergangenheit sind.

00:19:55.500 –> 00:19:59.060

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Sabine möchte gerne anschließen.

00:19:59.060 –> 00:20:03.100

Ja, da hätte ich auch noch was zu sagen. Es ist ja auch immer so, wenn jetzt in so

00:20:03.100 –> 00:20:08.860

Gremien auf einmal eine Frau dazu kommt und die sich nicht anpasst, dann kann man

00:20:08.860 –> 00:20:12.340

mal sehen, wie lange sie da drin ist. Ich habe es jetzt ja auch wieder in einer

00:20:12.340 –> 00:20:19.060

Sache gesehen. Da war eine, die gesagt hat, ich werde das, es war eine ITlerin und ich werde IT

00:20:19.060 –> 00:20:25.900

da einf√ľhren und und und. Sie wirkte sehr buschigos und da haben wir gedacht, ist ganz toll und auf

00:20:25.900 –> 00:20:29.740

einmal guckt man auf ihren Lebenslauf, dann ist sie schon nicht nur bei der Firma und hat sich

00:20:29.740 –> 00:20:36.500

jetzt 100 Prozent selbstständig gemacht. Was sicherlich daran lag, dass sie da mit ihrer

00:20:36.500 –> 00:20:42.380

nicht ankam, weil das restliche Gremium

00:20:42.380 –> 00:20:44.180

war halt Männer besetzt und das ist dann

00:20:44.180 –> 00:20:47.300

gar nicht so gewollt. Und was mir auch

00:20:47.300 –> 00:20:49.820

noch auch fiel, wir sagen ja immer Männer

00:20:49.820 –> 00:20:53.580

fördern Männer, weil sich das einfach

00:20:53.580 –> 00:20:55.420

besser gibt und da hat die

00:20:55.420 –> 00:20:58.660

Frauenseite sicherlich ein Problem, dass

00:20:58.660 –> 00:21:04.180

Frauen nicht Frauen fördern oder nicht

00:20:58.660 –> 00:21:00.660

genug Frauen fördern.

00:21:00.660 –> 00:21:08.820

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Das ist eine interessante These, wo wir auch nochmal genauer

00:21:08.820 –> 00:21:15.220

drauf schauen können. Vor allen Dingen, gerade wenn wir so in die Richtung auch denken, das,

00:21:15.220 –> 00:21:20.180

was uns nahe ist, das wird ja dann auch ausgewählt, gerade auch in Vorstellungsgesprächen oder

00:21:20.180 –> 00:21:25.660

ähnlichem. Und wir haben ja durchaus Berufsfelder, wo das ja auch sehr stark eben zu beobachten ist,

00:21:25.660 –> 00:21:31.940

√ľberwiegend M√§nner oder √ľberwiegend Frauen arbeiten. Und die Personen, die dann bei den

00:21:31.940 –> 00:21:38.620

Bewerbungsgesprächen sitzen, gerade wenn das so genderspezifisch dominierte Bereiche sind,

00:21:38.620 –> 00:21:44.780

wo das auff√§llig ist, dann f√ľhren ja diese Gespr√§che auch entsprechend Frauen oder

00:21:44.780 –> 00:21:50.460

beziehungsweise entsprechend Männer. Und die Auswahl, wenn wir jetzt davon ausgehen,

00:21:50.460 –> 00:21:55.260

dass das dann eben auch das, was mir nahe ist, in Anf√ľhrungsstrichen ausgew√§hlt wird,

00:21:55.260 –> 00:22:01.020

ist tatsächlich dann nicht nur von den charakterlichen Eigenschaften,

00:22:01.020 –> 00:22:07.060

sondern auch in Bezug auf das Geschlecht sozusagen naheliegend,

00:22:07.060 –> 00:22:11.460

dass dann hier bei beiden das auch greifen d√ľrfte, in Anf√ľhrungsstrichen,

00:22:11.460 –> 00:22:18.940

dass der Mann zunächst erstmal einen Mann tendenziell wahrscheinlich bevorzugen wird,

00:22:18.940 –> 00:22:23.020

der ihm auch mit anderen charakterlichen Eigenschaften auch ähnelt und bei der

00:22:23.020 –> 00:22:27.900

Frau genauso umgekehrt. Was sagt ihr dann dazu?

00:22:27.900 –> 00:22:34.500

Ja, Marc, gerne. Ja, ich habe gestern eine Studie gefunden und dann, Klammer auf, ich

00:22:34.500 –> 00:22:39.380

kann das nicht sagen von wem die ist, aber mir leuchtet das ein, wenn 87

00:22:39.380 –> 00:22:43.580

Prozent in F√ľhrungspositionen M√§nner sind, mir leuchtet die Erkl√§rung ein, dann

00:22:43.580 –> 00:22:47.220

sind Männer ja immer gleichgesinnte und finden dann auch immer die

00:22:47.220 –> 00:22:52.500

die Förderer und Strukturen, weil das halt auch Männer sind, die sie umgeben.

00:22:52.500 –> 00:22:58.860

Und diese Studien besagen, dass Männer im Job bei Fehlern auch viel, viel weniger kritisiert

00:22:58.860 –> 00:23:03.660

werden als Frauen, weil sie halt die Unterst√ľtzer und die gro√üe Macht, diese Machtstrukturen,

00:23:03.660 –> 00:23:08.900

die in diesen Betrieben oder Organisationen vorhanden sind, halt von Männern geleitet

00:23:08.900 –> 00:23:09.900

werden.

00:23:09.900 –> 00:23:15.500

Und dazu gibt es eine Untersuchung auch aus Kanada, von einer Universität in Kanada, was

00:23:15.500 –> 00:23:17.060

was ich auch sehr spannend finde.

00:23:17.060 –> 00:23:20.460

Und zwar in Deutschland gehen drei Viertel aller Suizide

00:23:20.460 –> 00:23:22.100

auf das Konto von Männern.

00:23:22.100 –> 00:23:25.300

Und die Begr√ľndung daf√ľr ist auch das M√§nnerbild, das wir haben.

00:23:25.300 –> 00:23:28.060

Ein Mann ist stark, der zeigt keine Gef√ľhle, der muss alles machen.

00:23:28.060 –> 00:23:31.500

Und das scheint doch, man weiß es nicht genau,

00:23:31.500 –> 00:23:34.060

aber da scheint doch so ein Druck auch auszu√ľben auf die M√§nner,

00:23:34.060 –> 00:23:36.420

dass das ein gro√üer Grund daf√ľr ist,

00:23:36.420 –> 00:23:39.180

warum viele Männer dann eben Suizid wählen,

00:23:39.180 –> 00:23:41.660

weil sie einfach diese Belastung auch gar nicht standhalten.

00:23:41.660 –> 00:23:45.020

Das ist ja nicht so, dass M√§nner auch in F√ľhrungspositionen,

00:23:45.180 –> 00:23:50.180

dass das immer ganz toll ist. Was so im Unterbewussten abläuft, das sehen wir oft gar nicht, auch bei Männern.

00:23:50.180 –> 00:24:00.180

Ja, und es zeigt letztendlich, dass diese ganzen Zuschreibungen, mit denen wir groß werden, doch eine erhebliche Rolle spielen.

00:24:00.180 –> 00:24:07.180

Ob das jetzt Gender-Themen sind oder andere Themen. Es gibt ja auch ganz viele genderunabhängige Aspekte, sozusagen,

00:24:07.180 –> 00:24:13.700

wenn man das Thema ein bisschen ausweiten w√ľrde, wie allgemein nicht nur Gender eine Rolle spielt

00:24:13.700 –> 00:24:20.060

in Bezug auf Machtstrukturen, sondern allgemein eben die Form der Sozialisierung sozusagen. Da

00:24:20.060 –> 00:24:27.220

hätten wir unzählige Beispiele, die das auch noch mal verdeutlichen. Das heißt, jegliche Form des

00:24:27.220 –> 00:24:32.940

Kultur-Backgrounds spielt hier eine Rolle, um eben auch gewisse Machtstrukturen entsprechend

00:24:32.940 –> 00:24:38.660

dann zu pr√§gen und das auch fortzuf√ľhren. Und Wandel findet nat√ľrlich statt, ist

00:24:38.660 –> 00:24:43.460

allerdings verhältnismäßig schon auch immer wieder mit gewissen Errungenschaften

00:24:43.460 –> 00:24:49.140

einhergehend, braucht teilweise Zeit und wenn man auch historisch drauf schaut,

00:24:49.140 –> 00:24:54.660

musste auch in der Vergangenheit sozusagen immer wieder, mussten Menschen

00:24:54.660 –> 00:25:01.860

aktiv daf√ľr werden sozusagen, um hier auch Rechte einzufordern und zwar

00:25:01.860 –> 00:25:06.420

unabhängig davon, ob das jetzt Frauen oder Männer sind. Also bei Männern, wenn

00:25:06.420 –> 00:25:11.880

wir diese Seite aufmachen, gerade mit Scheidungen und Kindern. Und Sabine hat

00:25:11.880 –> 00:25:15.580

noch diesen finanziellen Aspekt mit reingebracht, dieses Ausnehmen des

00:25:15.580 –> 00:25:20.580

Partners möglicherweise und ähnliches. Also hier passiert relativ viel, wo auch

00:25:20.580 –> 00:25:23.900

noch nach wie vor sehr, sehr viel Handlungsbedarf einfach ganz

00:25:23.900 –> 00:25:27.620

offensichtlich auch da ist. Sabine, Marc, wollt ihr da noch mal

00:25:27.620 –> 00:25:33.020

anschließen insgesamt? Oder habt ihr weitere Beispiele, Impulse? Sabine, gerne.

00:25:33.020 –> 00:25:37.580

Ja, ich habe noch mal ein Beispiel dazu, weil du gerade sagtest, mit den mehr

00:25:37.580 –> 00:25:41.900

Männer-dominierten Jobs, also sprich der technische Bereich. Ich habe eine

00:25:41.900 –> 00:25:46.700

Freundin, die ist im technischen Bereich, sie ist Leiterin von einer Werkstatt. Sie

00:25:46.700 –> 00:25:51.780

hat also im weitgehend nur Männer unter sich, macht das wohl auch alles sehr gut.

00:25:51.780 –> 00:25:55.940

Sie ist auch in der Frauenrunde bei sich, sie ist inzwischen auch an der

00:25:55.940 –> 00:26:01.920

Hochschule, um da das Thema so ein bisschen zu fördern. Allerdings ist der

00:26:01.920 –> 00:26:08.420

Job sozusagen √ľber ihr frei geworden und sie hat sich darauf beworben und hat

00:26:08.420 –> 00:26:12.240

mit ihrem Chef dar√ľber, mit ihrem Chefchef mal dar√ľber gesprochen und dann

00:26:12.240 –> 00:26:16.300

hat er als Argument gesagt, sie jetzt machen sie erst mal ein paar Jahre den

00:26:16.300 –> 00:26:21.380

Job und dann sehen wir weiter. Nur mit dem Unterschied, sie ist auch nicht mehr

00:26:21.380 –> 00:26:27.420

ganz jung. Wann soll sie denn weitermachen? Also Argumente sind da

00:26:27.420 –> 00:26:32.660

manchmal. Sie hat sich da sehr dr√ľber aufgeregt und naja, ich glaube das ist

00:26:32.660 –> 00:26:35.300

kein Einzelfall.

00:26:35.300 –> 00:26:37.500

Marc, magst du dazu auch noch was sagen?

00:26:37.500 –> 00:26:42.260

Ja, ich m√∂chte auch. Ich bin ja ein Teil dieser √ľberalternden Gesellschaft und

00:26:42.260 –> 00:26:45.980

ich stelle bei mir selber fest, ich bin total offen, aber ich persönlich stehe

00:26:45.980 –> 00:26:49.940

dazu, ich habe ein Problem mit dem Gender und denke dar√ľber aber zumindest

00:26:49.940 –> 00:26:53.300

nach. Ich habe nur f√ľr mich keine abschlie√üende Antwort gefunden und zwar

00:26:53.300 –> 00:26:58.540

habe ich geh√∂rt, dass in Aachen gibt es auch eine eine Hochschule f√ľr Ingenieure

00:26:58.540 –> 00:27:02.660

und da sind meistens nur M√§nner. Und ein Grund f√ľr diese Jobs, dass sich nur M√§nner

00:27:02.660 –> 00:27:05.900

als Ingenieure bewerben oder √ľberhaupt nur dieses Studium machen ist, weil in

00:27:05.900 –> 00:27:09.020

den Stellenausschreiben steht „Ingenieurgesuch“. Das schlie√üt von

00:27:09.020 –> 00:27:12.900

vornherein aus, dass eine Frau auch ja eine gute Ingenieurin sein kann.

00:27:12.900 –> 00:27:17.780

Dieses Argument zwingt mich halt auch dar√ľber nachzudenken, ob es in bestimmten

00:27:17.780 –> 00:27:22.340

Bereichen doch Sinn macht zu gendern und zwar deshalb, dass andere Gedanken im Kopf

00:27:22.340 –> 00:27:27.180

entstehen und dass andere Bilder im Kopf entstehen. Und da sich bei mir aber aufgrund

00:27:27.180 –> 00:27:30.780

des jungen Alters schon bestimmte Gedankenstrukturen festgestellt haben,

00:27:30.780 –> 00:27:35.100

habe ich halt wie gesagt persönlich ein Problem mit dem Gendern, akzeptiere aber

00:27:35.100 –> 00:27:39.540

das Argument, dass das Gendern eben dazu f√ľhren k√∂nnte, dass mehr Frauen schon in

00:27:39.540 –> 00:27:42.780

der Schule sagen, warum kann ich nicht Mathematikerin werden,

00:27:42.780 –> 00:27:46.540

Mechanikerin werden und was auch immer, was halt jetzt noch als klassische

00:27:46.540 –> 00:27:49.060

Männerdomäne oder Männerberufe bezeichnet wird.

00:27:49.060 –> 00:27:57.700

Ja, ein sehr, sehr spannendes Thema und könnte mit eine Auswirkung haben,

00:27:57.700 –> 00:28:04.700

möglicherweise, aber wahrscheinlich alleinig nicht ausreichen, denn also um

00:28:04.700 –> 00:28:09.580

die Diskussion herum weiß man auch schon länger, dass es eben nicht nur

00:28:09.580 –> 00:28:14.340

dieser Gender-Faktor ist in den schriftlichen Ausschreibungen, sondern

00:28:14.340 –> 00:28:21.300

dass auch unterschiedliche Adjektive beispielsweise verwendet werden, je nachdem, ob er und viele

00:28:21.300 –> 00:28:27.820

der Ausschreibungen sind eben eher „m√§nnerorientiert“. Und den Unterschied merkt man,

00:28:27.820 –> 00:28:35.700

wenn man sich beispielsweise Ausschreibungen anschaut, die in dem Bereich, wo Frauen eher

00:28:35.700 –> 00:28:40.020

dominiert unterwegs sind, anschaut und Ausschreibungen anschaut, wo eher Männer dominiert

00:28:40.020 –> 00:28:44.300

unterwegs sind, dass unterschiedliche Adjektive verwendet werden. Das heißt

00:28:44.300 –> 00:28:49.980

auch wenn man sozusagen M√§nnlein, Weiblein mit rein nehmen w√ľrde, w√ľrde

00:28:49.980 –> 00:28:53.260

das nicht ausreichen, weil sich trotzdem durch die Ausschreibungen, so wie sie

00:28:53.260 –> 00:28:58.140

heute in der Regel gestaltet werden, Frauen weniger angesprochen werden als

00:28:58.140 –> 00:29:04.260

Männer. Was sagst du denn dazu, Marc? Ja und darum finde ich diesen

00:29:04.260 –> 00:29:08.140

Deep Talk Club so klasse. Und wir haben alles, was wir jetzt gesagt haben, war ja

00:29:08.140 –> 00:29:12.580

mehr oder weniger negativ. Und die Frage ist ja immer, was kann jeder Einzelne?

00:29:12.580 –> 00:29:15.980

Nicht dieses Fingerpointing. Das ist f√ľr mich √ľberhaupt das Wort f√ľr mich

00:29:15.980 –> 00:29:20.500

persönlich von 2023. Fingerpointing ist immer, was sollte man, was könnte man, was

00:29:20.500 –> 00:29:25.420

k√∂nnen andere tun? Und ich werde zumindest 2023 und dar√ľber hinaus noch

00:29:25.420 –> 00:29:29.540

mehr auf meine Sprache achten, weil ich ein Teil dieser Gesellschaft bin, in dem

00:29:29.540 –> 00:29:32.900

Falle der √úberalterungsgesellschaft. Und auch weil meine Denkmuster und meine

00:29:32.900 –> 00:29:36.420

Sprache dazu beiträgt oder dazu beitragen kann, vielleicht nur einen ganz, ganz

00:29:36.420 –> 00:29:38.620

ganz winzigen Bruchteil zu verändern.

00:29:38.620 –> 00:29:42.340

Und wenn es nur bei der Beobachtung von Bekannten ist oder von Freunden,

00:29:42.340 –> 00:29:45.260

die Nachwuchs bekommen und ich höre, wie die mit den Kindern sprechen,

00:29:45.260 –> 00:29:46.540

und da fängt das an.

00:29:46.540 –> 00:29:48.060

Also bei mir fängt es auf jeden Fall an.

00:29:48.060 –> 00:29:52.460

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:29:52.460 –> 00:29:56.620

Und lass mich da gerne auch noch mal von Ulle was mit aufgreifen.

00:29:56.620 –> 00:29:59.420

Sie hat ein paar Zahlen im Chat mit durchgegeben.

00:29:59.420 –> 00:30:03.980

Im Jahr 2022 betrug der Verdienstabstand zwischen Männern und Frauen

00:30:03.980 –> 00:30:07.940

18 Prozent des durchschnittlichen Bruttostundenverdienstes der Männer.

00:30:07.940 –> 00:30:11.020

Das heißt, der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war um

00:30:11.020 –> 00:30:13.940

18 Prozent niedriger als der von Männern.

00:30:13.940 –> 00:30:18.300

Stand 31.1.2023 √ľber Statista offensichtlich.

00:30:18.300 –> 00:30:19.820

Hat hier auch den Link mit reingegeben.

00:30:19.820 –> 00:30:22.420

Vielen, vielen Dank daf√ľr.

00:30:22.420 –> 00:30:26.300

Ja, und dann haben wir noch von Jennifer einen Beitrag „Selbsterm√§chtigung“.

00:30:26.300 –> 00:30:32.260

Nur wer lebt, kann andere in ihrer Größe und Macht neben sich wirken lassen.

00:30:32.300 –> 00:30:35.220

Den Begriff Selbstermächtigung finde ich total klasse an der Stelle.

00:30:35.220 –> 00:30:36.700

Da vielleicht schon mal ein Hinweis.

00:30:36.700 –> 00:30:41.780

Wir werden in einigen Tagen, Wochen, ich weiß nicht genau, gegen Ende, glaube ich,

00:30:41.780 –> 00:30:46.740

wenn wir werden, wir auch noch mal auf das auf auf diesen Begriff zu sprechen

00:30:46.740 –> 00:30:50.460

kommen, weil wir einen Raum haben, der tatsächlich auch Selbstermächtigung heißt.

00:30:50.460 –> 00:30:52.460

Also hier werden wir noch mal genauer drauf schauen.

00:30:52.460 –> 00:30:57.780

Ja, und Ole hat noch hinzugef√ľgt Es ist meines Erachtens deshalb auch eine

00:30:57.780 –> 00:31:00.940

Geldfrage, wer zu Hause bleibt, wenn Kinder betreut werden m√ľssen.

00:31:02.020 –> 00:31:04.020

wollte ich hier vielleicht auch noch mal anschließen.

00:31:04.020 –> 00:31:13.020

Gerade den letzten Beitrag finde ich ganz toll und das wird wahrscheinlich immer mehr so.

00:31:13.020 –> 00:31:16.020

Ich meine, wenn man mal √ľber einen gro√üen Teil nach Amerika guckt,

00:31:16.020 –> 00:31:21.020

da haben die Leute heute schon zwei, drei Jobs, weil sie es gar nicht anders als sich leisten können.

00:31:21.020 –> 00:31:27.020

Und insofern glaube ich, dass es in Deutschland inzwischen auch ein gewisser Luxus ist, zu Hause zu bleiben.

00:31:27.020 –> 00:31:32.020

Aber ich meine, wer sich daf√ľr entscheidet, das soll jeder ja selbst entscheiden.

00:31:32.020 –> 00:31:39.020

Das ist sicherlich okay. Aber was er gerade gesagt, es soll nicht dieses Fingerpointing sein.

00:31:39.020 –> 00:31:42.020

Und das finde ich ganz, ganz wichtig.

00:31:42.020 –> 00:31:49.020

Ja, und gerade wenn wir in diesem Zusammenhang dann auch noch mal das mit dem, mit den, mit den Zeiten,

00:31:49.020 –> 00:31:52.020

die man zu Hause bleiben kann, mit dem Kind noch mal aufgreifen.

00:31:52.020 –> 00:31:56.020

Da hat man ja auch einiges beobachten können.

00:31:56.020 –> 00:32:01.020

Zum einen, dass es Männer teilweise sehr gerne auch genutzt haben und eingesetzt haben,

00:32:01.020 –> 00:32:06.020

aber eben auch Diskussionen, die dann ausgebrochen sind auf der Arbeitsstelle in Anf√ľhrungsstrichen.

00:32:06.020 –> 00:32:09.020

Gerade am Anfang, als es eingef√ľhrt wurde, ja schon auch dieses,

00:32:09.020 –> 00:32:13.020

dass Menschen auch in Anf√ľhrungsstrichen teilweise sehr irritiert waren,

00:32:13.020 –> 00:32:16.020

so nach dem Motto „Wie, du bleibst dann zu Hause?“

00:32:16.020 –> 00:32:19.020

Und das ist ja dann auch spannend zu beobachten,

00:32:19.020 –> 00:32:25.900

welche Reaktionen auch hier dann stattfinden. Und auch hier können wir eben aus der Perspektive

00:32:25.900 –> 00:32:31.700

der Rechte eines Mannes zum Beispiel drauf schauen. Ich denke, es gibt durchaus Männer,

00:32:31.700 –> 00:32:38.740

die eben auch gerne viel Zeit mit ihren Kindern verbringen wollen w√ľrden und allerdings durch die

00:32:38.740 –> 00:32:44.620

Prägung der Rollen, sozusagen gesellschaftlich gesehen, eben an der einen oder anderen Stelle

00:32:44.620 –> 00:32:48.660

auch verzichten. Also dass es auch

00:32:48.660 –> 00:32:50.780

Verzicht ist, dass es nicht nur ein Wollen

00:32:50.780 –> 00:32:54.060

ist sozusagen. Also auch mal aus dieser

00:32:54.060 –> 00:32:56.500

Perspektive drauf zu schauen. Und das

00:32:56.500 –> 00:32:59.380

heißt, während auf der einen Seite eben

00:32:59.380 –> 00:33:02.860

bei Frauen vielleicht so dieser Aspekt

00:33:02.860 –> 00:33:05.980

gerade so bei beruflichen Karriere

00:33:05.980 –> 00:33:08.700

Sachen und so weiter, Themen aufkommen, ist

00:33:08.700 –> 00:33:11.900

es bei, also in Bezug auf Positionen höher

00:33:11.900 –> 00:33:13.900

aufsteigen können, wie viel Geld

00:33:11.900 –> 00:33:16.500

verdiene ich und so weiter, kann ich das auch in Teilzeit machen und und und, sind

00:33:16.500 –> 00:33:20.900

bei Männern auch Themen da, die aber häufig vielleicht gar nicht so im

00:33:20.900 –> 00:33:24.700

Mittelpunkt der Diskussionen stehen, obwohl sie mindestens genauso relevant

00:33:24.700 –> 00:33:28.420

sind aus meiner Sicht. Was sagt ihr denn dazu?

00:33:28.420 –> 00:33:36.540

Ja, Marc, gerne und dann Sabine. Ja, ich habe noch einen Punkt, liebe Yasemin,

00:33:36.540 –> 00:33:40.740

liebe Sabine, was ist √ľberhaupt unsere Definition von Arbeit und mir f√§llt

00:33:40.740 –> 00:33:45.060

gerade auch, wenn wir miteinander sprechen, dass auch in diesem Raum, zumindest von mir aus, alte

00:33:45.060 –> 00:33:49.740

Denkstrukturen zumindest herrschen, weil die Demonstration, die ich eingangs erwähnt habe,

00:33:49.740 –> 00:33:55.220

Ende der 60er Jahren von den Frauen, dabei ging es nicht um reale Lohnforderungen. Ich habe die

00:33:55.220 –> 00:33:59.820

Versorger-Ehe erwähnt, sondern es war der Punkt, dass die Frauen gesagt haben, wenn wir unsere

00:33:59.820 –> 00:34:04.660

Kinder und Angehörige versorgen, dann ist das auch Arbeit. Und wenn das Arbeit ist, wollen wir bezahlt

00:34:04.660 –> 00:34:08.980

werden. Und wenn wir sagen, wir wollen Leute mehr oder wir wollen mehr Frauen in die Arbeit bringen

00:34:08.980 –> 00:34:13.220

und so weiter, ist ja im Unterbewussten mehr oder weniger auch verankert wieder,

00:34:13.220 –> 00:34:18.700

dass Haushalt, dass Kinder und dass keine Arbeit ist. Und da fängt das ja auch an,

00:34:18.700 –> 00:34:23.220

dass man dann merkt, also mehr oder weniger, wie kompliziert das Ganze ist. Ist jetzt die

00:34:23.220 –> 00:34:27.540

Versorgung, also ist das gleichwertig, ist die Versorgung von Kindern und das Erziehen von

00:34:27.540 –> 00:34:32.940

Kindern auch Arbeit? Dann stellen sich nat√ľrlich auch ganz, ganz neue Fragen, wie das wirklich

00:34:32.940 –> 00:34:36.980

entlohnt wird. Was passiert bei einer Scheidung, wie du das erwähnt hast und, und, und. Und dann

00:34:36.980 –> 00:34:40.980

sieht man mal wieder die Komplexität, alle Themen, weil die so ineinander verzahnt wird,

00:34:40.980 –> 00:34:46.740

dass sich da immer neue T√ľren auftun. Ja, absolut. Ein sehr, sehr sch√∂ner Punkt,

00:34:46.740 –> 00:34:52.780

finde ich. Sabine. Ja, da passt gerade ein ganz anderer Punkt dazu. Das ist nat√ľrlich auch sehr

00:34:52.780 –> 00:34:58.220

passend dazu, dass man im Moment dar√ľber diskutiert, das Ehegattensplitting aufzul√∂sen. Ich denke,

00:34:58.220 –> 00:35:02.140

dass sich das nicht durchsetzt, aber es wird diskutiert. Und das w√ľrde ja genau in die

00:35:02.140 –> 00:35:06.300

andere Richtung gehen, dass man dann einfach sagt, okay, die Frau, die jetzt manchmal nur

00:35:06.300 –> 00:35:11.900

Teilzeitjob oder gar keinen Job macht, hat dann anteiligen Benefit durch das E-Gastensplitting.

00:35:11.900 –> 00:35:18.740

Fand ich ganz interessant. Ja, was ich noch sagen wollte, beim Mann wird ja oft auch gesagt,

00:35:18.740 –> 00:35:24.020

wenn er in Teilzeit, ach Gott, in seine Elternzeit geht, ach willst du deine Karriere an den Nagel

00:35:24.020 –> 00:35:32.260

hängen. Sehr gut. Und noch eine Sache, die mir auch aufhiel, mit den MINT-Fächern. Es ist ja

00:35:32.260 –> 00:35:37.500

in den Schulen so, wenn diese MINT-Fächer dazukommen, dann ist ja immer die

00:35:37.500 –> 00:35:41.340

Alternative, nehme ich noch eine Sprache oder gehe ich in die MINT-Fächer. Und die

00:35:41.340 –> 00:35:46.780

MINT-Fächerklassen sind weit dominiert von Jungen und die Sprachen sind weit

00:35:46.780 –> 00:35:51.060

dominiert von M√§dchen. Und das ist nat√ľrlich auch ein bisschen eine bl√∂de

00:35:51.060 –> 00:35:55.300

Entscheidung, die Kinder da treffen sollen. Ich will vielleicht trotzdem eine

00:35:55.300 –> 00:36:01.820

Sprache lernen, aber das zu lassen der MINT-Fächer und da ist dann auch das

00:36:01.820 –> 00:36:06.060

Thema nochmal Informatik was drin hängt und da ist meine Tochter zum Beispiel in

00:36:06.060 –> 00:36:10.580

der 11 passiert, ja Informatik soll sie nicht mehr reingehen, weil sie ja in der

00:36:10.580 –> 00:36:14.660

Mittelstufe keine Informatik hatte.

00:36:14.660 –> 00:36:22.340

Ja auch da ein spannendes Thema, weil letztendlich ob das jetzt MINT ist, was

00:36:22.340 –> 00:36:26.500

gefördert wird oder ähnliches, ich meine wenn es erst durch die Gesellschaft

00:36:26.500 –> 00:36:32.020

sozusagen geprägt wird, stellt sich ja

00:36:32.020 –> 00:36:35.860

auch die Frage in Bezug auf was

00:36:35.860 –> 00:36:38.620

können wir tun zum Beispiel, ob MINT oder die

00:36:38.620 –> 00:36:40.300

Förderung von MINT-Berufen nicht

00:36:40.300 –> 00:36:41.260

eigentlich schon viel zu spät ist, weil im

00:36:41.260 –> 00:36:43.100

Grunde genommen durch die

00:36:43.100 –> 00:36:45.300

Sozialisation, die stattfindet, auf

00:36:45.300 –> 00:36:49.300

allen Ebenen √ľbrigens, also nicht nur im

00:36:49.300 –> 00:36:52.380

Elternhaus, sondern Bekannte, Freunde,

00:36:52.380 –> 00:36:53.820

dann haben wir Kitas, dann haben wir die

00:36:53.820 –> 00:36:56.140

Schulen und so weiter, das ist ja eine

00:36:53.820 –> 00:36:59.300

komplette Laufbahn sozusagen √ľber viele

00:36:59.300 –> 00:37:01.060

Jahre und dann, nachdem das Ganze

00:37:01.060 –> 00:37:03.300

geprägt wird, das Rollenverständnis

00:37:03.300 –> 00:37:07.140

f√∂rdern wir in Anf√ľhrungsstrichen dann

00:37:07.140 –> 00:37:09.740

zum Beispiel MINT-Fächer und so weiter,

00:37:09.740 –> 00:37:12.060

um hier wieder sozusagen das, was

00:37:12.060 –> 00:37:13.380

schiefgelaufen ist, wieder auszub√ľgeln.

00:37:13.380 –> 00:37:16.220

Es soll nicht heißen, dass es nicht eine

00:37:16.220 –> 00:37:18.700

Maßnahme ist, die nicht auch

00:37:18.700 –> 00:37:20.460

sinnvoll ist. Die Frage ist, ob man hier

00:37:20.460 –> 00:37:22.820

nicht schon viel fr√ľher im Grunde

00:37:20.460 –> 00:37:27.020

genommen ansetzen m√ľsste und d√ľrfte. marc sabine, was sagt ihr denn dazu? gerne, marc.

00:37:27.020 –> 00:37:32.740

Auch da f√§llt mir wieder √ľber Alter der Bev√∂lkerung ein. Und zwar, wenn man sich die

00:37:32.740 –> 00:37:37.660

Lehrer anguckt, auch die sind ja √ľberaltert. Durchschnittsalter, ich sag’s einfach mal so,

00:37:37.660 –> 00:37:42.420

ich kann’s jetzt nicht recherchieren oder hab’s nicht recherchiert, 40 bis 50 an vielen Schulen.

00:37:42.420 –> 00:37:47.740

Und bis jetzt ist es ja immer noch so, das ist ja auch ein Problem des Arbeitsplatzmangels. Wir

00:37:47.740 –> 00:37:50.940

Wir gehen zur Schule und wenn wir Gl√ľck haben, oder so bin ich erzogen worden,

00:37:50.940 –> 00:37:52.940

wenn wir Gl√ľck haben, machen unsere Kinder Abitur.

00:37:52.940 –> 00:37:54.940

Und wenn sie Abitur haben, dann studieren sie.

00:37:54.940 –> 00:37:58.140

Und das ist das, was noch feststeht in den Köpfen der Menschen.

00:37:58.140 –> 00:38:00.340

Man macht Abitur, das ist das Beste, was man machen kann.

00:38:00.340 –> 00:38:02.140

Das unterstreicht die Ausbildung, das ist wichtig.

00:38:02.140 –> 00:38:03.540

Mit Abitur studiert man.

00:38:03.540 –> 00:38:05.340

Da wird √ľberhaupt keine M√∂glichkeit ausgelassen,

00:38:05.340 –> 00:38:09.540

dass man mit einem Studium, mit einem Abitur auch in einen Handwerksberuf gehen kann

00:38:09.540 –> 00:38:11.340

oder eine duale Ausbildung machen kann,

00:38:11.340 –> 00:38:12.940

dass man sagt, okay, ich studiere.

00:38:12.940 –> 00:38:16.140

Und wenn ich dann studiert habe, gehe ich trotzdem in einen Handwerksbetrieb.

00:38:16.140 –> 00:38:19.860

Nein, studieren bedeutet immer noch was Akademisches, weil das in Deutschland

00:38:19.860 –> 00:38:21.180

immer noch sehr, sehr angesehen ist.

00:38:21.180 –> 00:38:25.660

Und durch diesen Raum heute komme ich immer mehr dazu zur√ľck, dass die viele

00:38:25.660 –> 00:38:27.500

Dinge, die wir haben, also diese entscheiden.

00:38:27.500 –> 00:38:31.260

Man muss ja auch, um was verändern zu können, eine Macht haben bzw.

00:38:31.260 –> 00:38:32.820

was ich gesagt habe, nicht Fingerpointing.

00:38:32.820 –> 00:38:36.980

Wir selber k√∂nnen alle dazu ein St√ľck beitragen, indem wir uns erst mal bewusst

00:38:36.980 –> 00:38:40.620

machen, wie wir ticken, wie wir denken und zu was f√ľr Entschl√ľssen uns kommen,

00:38:40.620 –> 00:38:42.020

zu was f√ľr Entschl√ľssen wir kommen.

00:38:42.020 –> 00:38:45.780

Aber in der Schule und √ľberall an allen Schl√ľsselpositionen

00:38:45.780 –> 00:38:50.180

sitzen Menschen, die halt 40, 50, 60, 70 sind,

00:38:50.180 –> 00:38:52.220

mit den Erfahrungen, die sie gehabt haben,

00:38:52.220 –> 00:38:53.860

die zu der Zeit auch richtig waren.

00:38:53.860 –> 00:38:57.060

Und die treffen die Entscheidung f√ľr die Zukunft, die noch keiner kennt.

00:38:57.060 –> 00:39:00.860

Und das geht nur, indem wir, liebe Yasemin, was du immer gemacht hast,

00:39:00.860 –> 00:39:03.220

uns wirklich bewusst werden, wie kommen wir zu den Entschl√ľssen,

00:39:03.220 –> 00:39:04.860

können wir auf was anderes denken?

00:39:04.860 –> 00:39:06.860

Und warum denken wir, was wir denken?

00:39:06.860 –> 00:39:10.780

Und das hat dann meines Erachtens nicht im Sinne von Bildung zu tun.

00:39:10.940 –> 00:39:14.780

das hattest du auch mal gesagt, Bildung in Form von neuem Wissen, also Wissen zur

00:39:14.780 –> 00:39:18.780

Anwendung, sondern erst mal Bildung in Form von Wissen, wie wir ticken, um zu

00:39:18.780 –> 00:39:22.500

neuen Ergebnissen und √ľberhaupt, dass wir uns neu auf die Suche machen k√∂nnen und

00:39:22.500 –> 00:39:25.460

wieder Pioniere werden.

00:39:25.460 –> 00:39:30.340

Ja, vielen, vielen lieben Dank und wir werden hier noch auch einen Raum zu

00:39:30.340 –> 00:39:33.860

unconscious bias in diesem Zusammenhang aufmachen, das heißt auch hier sind

00:39:33.860 –> 00:39:38.660

sozusagen auch Grenzen gegeben, das heißt wir werden es auch nicht nur mit

00:39:38.660 –> 00:39:44.940

Aufklärung und Bildung aushebeln können,

00:39:44.940 –> 00:39:46.700

sondern es gibt auch hier Grenzen und

00:39:46.700 –> 00:39:48.220

deswegen hatte ich das vorhin auch gesagt,

00:39:48.220 –> 00:39:50.180

unabhängig davon, wie der eine oder

00:39:50.180 –> 00:39:52.660

andere das findet, auch mit den Quoten

00:39:52.660 –> 00:39:55.780

oder ähnlichem. Es braucht an vielen

00:39:55.780 –> 00:39:58.180

Stellen eben auch Strukturveränderung, um

00:39:58.180 –> 00:40:00.500

das eine oder andere vom Prozess her so

00:40:00.500 –> 00:40:02.180

anzulegen, dass man sozusagen den

00:40:02.180 –> 00:40:05.060

Menschen auch dabei unterst√ľtzt, weil wir

00:40:05.060 –> 00:40:07.340

so ticken, wie wir ticken, dass eben

00:40:05.060 –> 00:40:08.820

Unconscious Bias nicht automatisch greift, weil wir auch mit der Aufklärung

00:40:08.820 –> 00:40:13.520

nicht komplett das aushebeln können. Auch wenn wir per se erstmal der Meinung

00:40:13.520 –> 00:40:17.620

sind, vielleicht selbst keine Vorurteile zu haben. Wir denken auch in Schubladen,

00:40:17.620 –> 00:40:23.140

was einfach von der Natur her so sozusagen so angelegt ist. Das heißt, bis

00:40:23.140 –> 00:40:26.660

zu einem gewissen Grad können wir es beeinflussen und ab einem gewissen Grad

00:40:26.660 –> 00:40:31.540

merken wir √ľberhaupt nicht, dass wir dem auch ausgeliefert sind. Und deswegen

00:40:31.540 –> 00:40:35.300

braucht es gewisse Prozesse und Strukturen, die uns dabei unterst√ľtzen,

00:40:35.300 –> 00:40:38.860

sozusagen hier eben auch entsprechend zu agieren.

00:40:38.860 –> 00:40:43.900

Und w√§hrend wir so dar√ľber gesprochen haben, kam jetzt noch mal auf ein

00:40:43.900 –> 00:40:47.580

Argument hier aus dem Chat. Naja, als Erzieherin mache ich nichts anderes,

00:40:47.580 –> 00:40:51.100

abgesehen davon, dass es nicht meine eigenen Kinder sind, aber ich werde

00:40:51.100 –> 00:40:54.220

bezahlt. Also das ist vielleicht auch noch mal so ein interessanter Impuls, der

00:40:54.220 –> 00:40:57.860

hier noch mal reinkommt. Und ich wollte noch einen weiteren Impuls setzen,

00:40:57.860 –> 00:41:01.700

nämlich auch noch mal in die Richtung Technologisierung mal zu denken. Also

00:41:01.700 –> 00:41:06.020

nicht nur in der Interaktion zwischen Menschen und so weiter, sondern auch

00:41:06.020 –> 00:41:10.260

noch mal zu schauen, gerade jetzt auch so was wie k√ľnstliche Intelligenz oder

00:41:10.260 –> 00:41:14.500

die Programmierung. Wer schreibt denn die ganzen Sachen f√ľrs Netz in

00:41:14.500 –> 00:41:19.100

Anf√ľhrungsstrichen oder wer programmiert, wer entwickelt KI’s und so weiter.

00:41:19.100 –> 00:41:22.660

Da können wir vielleicht auch noch mal schauen. Das hat ja mit Sicherheit auch

00:41:22.660 –> 00:41:26.660

eine Auswirkung. Was sagt ihr denn dazu?

00:41:26.660 –> 00:41:36.660

Liebe Yasemin, ich habe auf dem R√ľckweg von den Niederlanden √ľbrigens einen Podcast geh√∂rt

00:41:36.660 –> 00:41:38.160

mit der Ria Nolde.

00:41:38.160 –> 00:41:40.220

Und das fand ich auch ganz interessant.

00:41:40.220 –> 00:41:42.140

Ich komme immer wieder auf unsere Sprache zur√ľck.

00:41:42.140 –> 00:41:44.260

Das fängt doch bei den Kindern schon an.

00:41:44.260 –> 00:41:48.780

Wenn Kinder sagen oder eingeregelt werden, zum Beispiel, ich habe eine Lese-Rechtschreibschwäche,

00:41:48.780 –> 00:41:52.260

ich kann mich zur√ľcklehnen, weil ich habe ja einen Test.

00:41:52.260 –> 00:41:55.660

Also ich kann nicht rechnen, ich kann nicht lesen und das ist die Diagnose.

00:41:55.660 –> 00:41:58.860

dann brauche ich auch nichts mehr zu machen. Und ich denke, dass unsere Sprache

00:41:58.860 –> 00:42:03.780

wirklich ein wesentlicher Bestandteil davon ist, wie wir uns entwickeln. Und du

00:42:03.780 –> 00:42:07.860

hast gerade den Beitrag aus dem Chat erwähnt, bei den Erzieherinnen und bei

00:42:07.860 –> 00:42:11.540

den Grundschullehrerinnen, das f√§ngt ja viel, viel fr√ľher an. Und das ist aber

00:42:11.540 –> 00:42:15.300

heute immer noch so, dass die Probleme haben, Grundschullehrerinnen zu bekommen.

00:42:15.300 –> 00:42:19.780

Warum? Viele, die sich f√ľr den Lehrerberuf entscheiden, entscheiden sich dann eben

00:42:19.780 –> 00:42:24.540

f√ľr den Beruf des Gymnasiallehrers, weil der einfach besser quotiert wird. Was

00:42:24.540 –> 00:42:30.300

vollkommen normal ist, wenn man eine Familie ernähren will, weil es auch vielleicht einfacher ist, in einem Gymnasium zu unterrichten,

00:42:30.300 –> 00:42:32.020

weil

00:42:32.020 –> 00:42:36.980

man sich um kleine Kinder wirklich extrem k√ľmmern muss und gro√üen, denn so ist es leider heute noch so,

00:42:36.980 –> 00:42:42.300

dann wird ein Buch gegeben und wenn die das, was da drinsteht, nicht verstehen, dann sind sie halt nicht tauglich f√ľr die Schule.

00:42:42.300 –> 00:42:49.700

Ist ja immer so gewesen und dann hört man auch von Gymnasial-Lehrern, die ich selber kenne, die auch sehr sympathisch sind, oftmals die Antwort wie

00:42:49.860 –> 00:42:53.660

Naja, bei uns hat das ja auch funktioniert. Ich bin auch so durch die Schule gegangen.

00:42:53.660 –> 00:42:59.220

Und da ist dann auch wieder die Diskussion, wie bewerten wir nicht nur die Arbeit,

00:42:59.220 –> 00:43:04.020

sondern wie bewerten wir auch die Arbeit von Erzieherin oder Grundschullehrerin.

00:43:04.020 –> 00:43:06.020

Weil in der Grundschule werden ja schon Bausteine gelegt.

00:43:06.020 –> 00:43:10.260

Aber das ist halt immer noch so, dass ein Gymnasiallehrer höher quotiert wird

00:43:10.260 –> 00:43:13.380

und auch in seinem Behandlungenlauf beim FIFA höher einsteigt.

00:43:13.380 –> 00:43:15.980

Und eine Grundschullehrerin ist halt immer noch jemand,

00:43:15.980 –> 00:43:18.980

naja, ich sage das jetzt provozieren, Klammer auf.

00:43:18.980 –> 00:43:23.980

Die passt halt auf die Kinder auf und die Aufgabe ist es, die auf die weiterf√ľhrende Schule vorzubereiten.

00:43:23.980 –> 00:43:29.980

Das wird aber von der Gesellschaft zumindest nicht so honoriert und ist auch im Ansehen weitgehend nicht so hoch,

00:43:29.980 –> 00:43:34.980

wie wenn ja jemand sagen kann, ich unterrichte Mathematik oder sonst ein Fach in den Nachwuchs.

00:43:34.980 –> 00:43:41.980

Ja und wir können an der Stelle auch den Aspekt aufgreifen, nicht nur bei kleineren Kindern sozusagen,

00:43:41.980 –> 00:43:45.980

wie sieht da die Bezahlung aus, sondern wir können ja auch nochmal in die andere Richtung gucken.

00:43:45.980 –> 00:43:49.340

Was passiert denn, wenn wir in Richtung Pflege beispielsweise denken?

00:43:49.340 –> 00:43:52.940

Wer √ľbernimmt dann in der Regel die Pflege?

00:43:52.940 –> 00:43:56.100

Und wie wird die Pflege honoriert oder auch bezahlt?

00:43:56.100 –> 00:43:58.260

Auch das ist ja ein ganz großes Thema.

00:43:58.260 –> 00:44:01.980

Haben wir ja auch schon mal in einem der R√§ume mal aufgemacht gehabt und dr√ľber gesprochen.

00:44:01.980 –> 00:44:06.780

Also auch hier sind sehr, sehr viele Missstände sozusagen zu beobachten,

00:44:06.780 –> 00:44:10.940

die vielleicht auch gar nicht so intensiv und häufig sozusagen

00:44:12.500 –> 00:44:16.420

tatsächlich im Fokus der Diskussion stehen.

00:44:16.420 –> 00:44:21.860

Erst wenn man tats√§chlich selbst betroffen ist, in Anf√ľhrungsstrichen, bekommt man erst

00:44:21.860 –> 00:44:25.900

mit, dass es das hier wirklich ganz, ganz massiver Handlungsbedarf im Grunde genommen

00:44:25.900 –> 00:44:28.300

da ist und viel zu wenig an der Stelle auch gemacht wird.

00:44:28.300 –> 00:44:34.140

Und dann haben wir im Chat noch Sergen schreibt Ich glaube eher, dass

00:44:34.140 –> 00:44:36.060

das Schubladendenken antrainiert wird.

00:44:36.060 –> 00:44:37.660

Vielleicht können wir das noch mit aufgreifen.

00:44:37.660 –> 00:44:40.780

Sabine, möchtest du hier vielleicht an einem der Punkte nochmal anschließen?

00:44:40.780 –> 00:44:47.660

Ja, gerade wo ihr jetzt √ľber die Grundschulen und die Erzieher und so gesprochen habt, um auf das Thema

00:44:47.660 –> 00:44:54.660

Gendern zur√ľckzukommen, man muss halt mal in diese Organisation gucken, wie viele M√§nner da sind. Das

00:44:54.660 –> 00:45:02.060

ist ja fast nur eine Frauenveranstaltung. Von Bekannten der Sohn studiert jetzt Grundschulpädagogik

00:45:02.060 –> 00:45:08.620

und die Eltern, wei√ü ich nicht, ob die damit ganz gl√ľcklich sind. Ihm macht es Spa√ü und er kann sich

00:45:08.620 –> 00:45:14.780

das gut vorstellen, aber das ist dann so, da flucht dann schon im zweiten Satz, naja

00:45:14.780 –> 00:45:19.420

der will Rektor werden. Also ein normaler Grundschullehrer wird er nicht werden, er

00:45:19.420 –> 00:45:25.120

will schon Rektor werden. Das wollte ich noch sagen und zum anderen habe ich

00:45:25.120 –> 00:45:29.740

gestern zufällig mit einer Lehrerin zusammengesessen, wir sind auch auf das

00:45:29.740 –> 00:45:33.960

Thema KI gekommen und ein bisschen diskutiert und sie sagt, ja ja also sie

00:45:33.960 –> 00:45:37.700

sieht das gar nicht so dramatisch, es wird schon sehr viel in den Schulen

00:45:37.700 –> 00:45:42.700

unternommen, dass KI mit reinkommt, also dass die Lehrkräfte schon zum Thema KI

00:45:42.700 –> 00:45:46.540

geschult wurden. Das war f√ľr mich ein bisschen √ľberraschend, wei√ü ich nicht,

00:45:46.540 –> 00:45:52.380

habe ich keinen Einblick. Ich habe nur gesagt, ist das so? Ja, so gesagt, das ist

00:45:52.380 –> 00:45:56.300

schon, wobei es nat√ľrlich immer von dem Einzelnen abh√§ngt, wenn jetzt da,

00:45:56.300 –> 00:46:01.860

apropos an marc, du hast gerade gesagt, die lehrer sind alle 40 bis 50 und

00:46:01.860 –> 00:46:16.100

√ľberaltert. Herzlichen Gl√ľckwunsch zu der Haussache. Nein, das war ein Scherz. Aber sie sagte dann auch, naja, es h√§ngt halt auch ein bisschen davon ab, wie die Leute das f√ľr sich dann auch entdecken.

00:46:16.100 –> 00:46:20.740

Die können zu einer Schulung gehen und sagen, ja gut, aber ich kann es auch weitermachen wie bisher.

00:46:20.740 –> 00:46:29.060

Also und da zweifle ich doch auch an, dass das schon so umgesetzt werden. Die Lehrerin sagte aber auch im gleichen Zuge,

00:46:29.060 –> 00:46:35.760

Aber ich weiß nicht, ob auf dieser Strecke nicht sehr viel Bildung verloren geht.

00:46:35.760 –> 00:46:40.960

Da sind wir wieder bei der Diskussion um humboldtsche Bildung, Gymnasium und, und, und.

00:46:40.960 –> 00:46:46.460

Aber ich habe dar√ľber nachgedacht und denke, wahrscheinlich hat sie auch ein wenig recht.

00:46:46.460 –> 00:46:50.960

Aber das hat jetzt nichts mit Gendern zu tun, das war jetzt nur nach und nach.

00:46:50.960 –> 00:46:54.460

(Rednerwechsel) Vielen, vielen lieben Dank.

00:46:54.460 –> 00:46:57.760

Was ich hier an der Stelle noch mal mit reinbringen möchte, ist der Aspekt,

00:46:57.760 –> 00:47:02.120

weil Marc hat es ja mehrfach gesagt, es geht ja auch nicht um Fingerpointing oder so,

00:47:02.120 –> 00:47:07.800

aber gleichzeitig ist es eben auch wichtig zu schauen, welchen Beitrag können wir denn leisten.

00:47:07.800 –> 00:47:15.440

Und aus dieser Perspektive betrachtet dennoch nochmal der Hinweis, es ist ja schon häufig auch

00:47:15.440 –> 00:47:20.640

so, dass bestimmte Gruppen sich vielleicht benachteiligt f√ľhlen oder eben auch fr√ľher

00:47:20.640 –> 00:47:25.600

oder sp√§ter daf√ľr eintreten, um gewisse Ver√§nderungen anzusto√üen oder zu initiieren.

00:47:25.600 –> 00:47:31.280

gleichzeitig, weil wir jetzt gerade dar√ľber gesprochen haben, ja, wenn

00:47:31.280 –> 00:47:36.720

doch statistisch sozusagen nach wie vor spätestens mit der Familie tatsächlich

00:47:36.720 –> 00:47:42.040

die klassischen Rollen eingenommen werden, h√§ufig. Ja, also die Frau √ľbernimmt eher

00:47:42.040 –> 00:47:47.360

in Richtung Pflege, der Mann geht eher zum Spielplatz mit dem Kind oder holt

00:47:47.360 –> 00:47:50.760

das Kind von der Kita oder Schule ab oder so. Also das ist statistisch belegt,

00:47:50.760 –> 00:47:55.400

das ist jetzt nicht irgendeine Behauptung von mir. Und das heißt, hier

00:47:55.400 –> 00:47:59.400

spielt ja die Frau schon eine bestimmte Rolle auch in dieser Prägung des Kindes.

00:47:59.400 –> 00:48:04.560

Und dann haben wir gesagt, das sind dann die Erzieherinnen √ľberwiegend,

00:48:04.560 –> 00:48:08.480

die es dann in dem Beruf gibt. Und dann gibt es die Grundschullehrerinnen,

00:48:08.480 –> 00:48:13.240

die √ľberwiegend auch in dem Beruf sind. Das hei√üt auf der einen Seite, und da

00:48:13.240 –> 00:48:17.320

m√∂chte ich einfach nur mal darauf aufmerksam machen, in Anf√ľhrungsstrichen

00:48:17.320 –> 00:48:21.280

beklagen wir uns dann ein St√ľck weit, dass hier nicht die gleichen Geh√§lter

00:48:21.280 –> 00:48:25.000

bezahlt werden oder oder oder oder, dass es hier Missstände gibt. Und gleichzeitig

00:48:25.000 –> 00:48:31.160

tragen wir aber eben auch durch unsere Art und Weise der Sozialisierung sozusagen dazu bei,

00:48:31.160 –> 00:48:37.680

dass das ja eben eigentlich schon viel fr√ľher als eben sowas wie die F√∂rderung von MINT-Berufen

00:48:37.680 –> 00:48:45.000

oder so schon platziert sein m√ľsste und nicht erst ausgepr√§gt werden d√ľrfte. Und hier ist viel

00:48:45.000 –> 00:48:49.240

mehr Handlungsbedarf an der Stelle und das d√ľrfen wir uns auch als Frauen zum Beispiel sehr sehr

00:48:49.240 –> 00:48:53.880

bewusst machen an der Stelle, dass wir hier auch schon ganz massiv sozusagen in jungen Jahren

00:48:53.880 –> 00:48:57.600

prägen. Und wenn wir aus der Hirnforschung draufschauen, haben gerade

00:48:57.600 –> 00:49:02.400

die ersten Lebensjahre ja eine ganz, ganz massive Rolle, weil hier ganz, ganz viel

00:49:02.400 –> 00:49:06.240

geprägt wird und die Persönlichkeit entwickelt wird. Nicht erst, wenn das Kind

00:49:06.240 –> 00:49:11.520

im Teenageralter ist, sondern sehr, sehr viel fr√ľher. Die ersten Jahre sind

00:49:11.520 –> 00:49:16.240

vehement wichtig in Bezug auf die Persönlichkeitsentwicklung. Und das

00:49:16.240 –> 00:49:19.040

bedeutet nicht, dass man das nicht verändern kann, aber es ist ein

00:49:19.040 –> 00:49:23.240

wesentlich mehr an Aufwand, in Anf√ľhrungsstrichen, dann an der

00:49:23.240 –> 00:49:27.520

Ver√§nderung zu arbeiten, als wenn wir von vornherein an der Pr√§gung arbeiten w√ľrden,

00:49:27.520 –> 00:49:32.360

die wir, also nicht in die Wiege gelegt ist, sondern die wir von außen sozusagen reingeben.

00:49:32.360 –> 00:49:37.200

Und in Bezug auf diese technischen Aspekte, das wollte ich auch noch mal kurz ansprechen,

00:49:37.200 –> 00:49:41.680

also gerade wenn wir in Richtung Programmierung, KI und so weiter denken, auch hier lässt sich

00:49:41.680 –> 00:49:46.840

beobachten, dass es eben auch m√§nnerdominierte Bereiche sind und das hat nat√ľrlich auch

00:49:46.840 –> 00:49:52.280

Auswirkungen auf der einen Seite in Bezug auf Genderthemen, aber auch in andere Richtungen

00:49:52.280 –> 00:49:56.540

gedacht. Und da gibt es auch schöne Beiträge, die man sich anschauen kann oder

00:49:56.540 –> 00:50:00.740

auch Dokumentarfilme in diesem Zusammenhang, wo es eben tatsächlich

00:50:00.740 –> 00:50:03.920

auch darum geht, dass man jetzt auch schon feststellt, dass es zum Beispiel

00:50:03.920 –> 00:50:08.420

Diskriminierung im Netz oder sowas gibt, bei Automatisierung von Systemen

00:50:08.420 –> 00:50:14.300

beispielsweise und ähnlichem, weil die Programmierung im Hintergrund

00:50:14.300 –> 00:50:18.080

entsprechend angelegt ist oder weil die Systeme trainiert werden mit zum

00:50:18.080 –> 00:50:26.360

Beispiel Menschen, die weiß sind und ähnliches. Also dass hier dann auch das

00:50:26.360 –> 00:50:30.700

eine oder andere aufpoppt, weil man dann vielleicht selbst betroffen ist und das

00:50:30.700 –> 00:50:34.160

dann irgendwann realisiert und dem dann sozusagen ein St√ľck weit nachgeht oder

00:50:34.160 –> 00:50:37.680

auch hier anfängt zu forschen. Aber da gibt es auch sehr sehr viele

00:50:37.680 –> 00:50:41.960

interessante Beitr√§ge in diese Richtung auch gedacht und das hat nat√ľrlich in

00:50:41.960 –> 00:50:46.480

Anf√ľhrungsstrichen auch wieder Auswirkungen auf Machtstrukturen und

00:50:46.480 –> 00:50:52.640

Und gerade bei diesen ganzen technologischen Aspekten ist es deswegen so spannend, da

00:50:52.640 –> 00:50:57.720

hinzugucken, weil wir das ja h√§ufig √ľberhaupt nicht mitbekommen, weil wir gar nicht wissen,

00:50:57.720 –> 00:51:02.120

wie im Hintergrund programmiert ist oder worauf das System auch reagiert.

00:51:02.120 –> 00:51:03.120

Marc, gerne.

00:51:03.120 –> 00:51:07.520

Ja, ich möchte nochmal den Beitrag mit dir und der Rianolte erwähnen.

00:51:07.520 –> 00:51:09.440

Der ist wirklich fantastisch, liebe Yasemin.

00:51:09.440 –> 00:51:10.760

Mut und hirngerechtes Lernen.

00:51:10.760 –> 00:51:14.880

Und mir ging dann selber im Auto durch den Kopf, wenn man fr√ľher eine Aufgabe in der

00:51:14.880 –> 00:51:18.760

bekommen hat zum Beispiel, ich soll ein Referat √ľber Dinosaurier machen. Dann w√§re ich in die

00:51:18.760 –> 00:51:23.280

B√ľcherei gegangen und h√§tte mir f√ľnf oder sechs B√ľcher rausgesucht √ľber Dinosaurier, h√§tte den

00:51:23.280 –> 00:51:27.280

ganzen Nachmittag in der B√ľcherei verbracht und h√§tte am anderen Tag gesagt, der Marc ist aber

00:51:27.280 –> 00:51:31.960

flei√üig, der interessiert sich f√ľr das Thema toll. Wenn ich heute neue technische Errungenschaften

00:51:31.960 –> 00:51:36.800

nutze und dann bin ich wieder weiter √ľber Alter in Struktur, weil ich das selbst erlebt habe,

00:51:36.800 –> 00:51:41.280

dass Lehrer darauf reagieren, wenn Kinder ihre Hausaufgaben mit einer KI, also mit Jet-Shipping,

00:51:41.280 –> 00:51:45.280

die gemacht hat, dann heißt es sofort, der schummelt, du hast mich betrogen, das ist

00:51:45.280 –> 00:51:49.120

nicht gerecht. Ja, die Aufgabe war doch falsch definiert. In der Aufgabe stand da

00:51:49.120 –> 00:51:52.440

nicht, das was ich von dir erwarte, also ich habe vielleicht andere Erwartungen,

00:51:52.440 –> 00:51:55.960

aber in der Aufgabe stand nicht, er arbeite das aus B√ľchern und nimm nicht

00:51:55.960 –> 00:51:59.800

technische Hilfsmittel. Und f√ľr mich ist ein Computer nichts anderes wie ein neues,

00:51:59.800 –> 00:52:03.520

modernes, technisches Hilfsmittel, was fr√ľher die B√ľcher war. Und wenn der

00:52:03.520 –> 00:52:07.960

Lehrer zukunftsgerecht reagieren w√ľrde, w√ľrde er erst mal sagen, per se kriegst

00:52:07.960 –> 00:52:11.660

f√ľr diese T√§tigkeit, dieser Gedankengang, du hast eine Aufgabe gehabt, du hast nach

00:52:11.660 –> 00:52:14.800

Lösung gesucht, wie du die lösen kannst, du hast den Computer genommen, finde ich toll,

00:52:14.800 –> 00:52:18.460

bin ich nicht drauf gekommen, finde ich fantastisch, auch da wieder zu motivieren,

00:52:18.460 –> 00:52:22.540

ins Umdenken zu kommen, wie wir die Sache bewerten, aber auch da ist die √ľberalterte

00:52:22.540 –> 00:52:26.620

Gesellschaft oder und da schlie√üe ich mich ja ein, zu sagen, oh der betr√ľgt mich ja,

00:52:26.620 –> 00:52:31.140

das hat er ja gar nicht selber gemacht, das hat er ja schreiben lassen. Na gut, wenn ich in der

00:52:31.140 –> 00:52:34.940

Bibliothek war, f√ľnf Stunden, habe ich das auch nicht selber erarbeitet, da habe ich es selber

00:52:34.940 –> 00:52:38.820

abgeschrieben, aber die Information selber, die ich √ľber die Dinosaurier gefunden

00:52:38.820 –> 00:52:42.420

habe, die hat ja auch ein anderer erarbeitet und auch da muss dann eben, wie

00:52:42.420 –> 00:52:47.740

du es so schön gesagt hast, liebe Yasemin, ein Umdenken stattfinden. Das KI, und das

00:52:47.740 –> 00:52:51.660

kam auch in eurem Podcast ganz, ganz toll zustande, dass die KI auch nur die

00:52:51.660 –> 00:52:55.460

Qualität von Antworten liefern, durch die Qualität von Fragen, um das Beispiel

00:52:55.460 –> 00:52:59.140

abzuschließen, und wenn ich gute Fragen stelle, kriege ich gute Antworten und

00:52:59.140 –> 00:53:03.020

dann ist der Teil, der neue Teil und kreative Teil des Sch√ľlers, nicht die KI

00:53:03.020 –> 00:53:06.020

zu nutzen, sondern stellt er intelligente Fragen oder nicht?

00:53:06.020 –> 00:53:12.540

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Du hast ganz viel Werbung gemacht f√ľr den

00:53:12.540 –> 00:53:15.620

Podcast. Deswegen m√∂chte ich den an der Stelle nochmal platzieren, f√ľr die, die es vielleicht

00:53:15.620 –> 00:53:21.500

nicht mitbekommen haben. Also ich hatte die Gelegenheit zu Gast bei Dr. Ria Nolte zu sprechen.

00:53:21.500 –> 00:53:28.940

Sie hat einen Podcast, der hei√üt „Mutmachgeschichten“ und Rino, die Abk√ľrzung vielleicht noch von ihrem

00:53:28.940 –> 00:53:34.740

Namen mit dabei und da könnt ihr einfach mal reinhören. Ich finde auch, dass es

00:53:34.740 –> 00:53:39.540

super geworden ist, dass der Austausch und wir haben viele, viele verschiedene

00:53:39.540 –> 00:53:45.700

Themenbereiche auch angeschnitten sozusagen und das eine oder andere auch

00:53:45.700 –> 00:53:48.460

die Möglichkeit gehabt vertiefen zu können. Also von daher sind da auch

00:53:48.460 –> 00:53:52.020

schöne Impulse, finde ich, dabei. Hat mir auch im Nachgang, als ich es mir angehört

00:53:52.020 –> 00:53:55.500

habe, echt gut gefallen, dieser Austausch, der da stattgefunden hat. Und am Ende der

00:53:55.500 –> 00:54:00.900

der gemeinsamen Sendung hatte ich sogar erwähnt, dass ich Gänsehaut hatte und auch beim Zuhören

00:54:00.900 –> 00:54:05.540

hatte ich das am Ende, weil Ria dann noch ein ganz ganz tolles Zitat mit reingebracht hat.

00:54:05.540 –> 00:54:11.300

Also will ich nicht verraten, hört einfach gerne mal rein, wenn ihr mögt. Genau und damit mag ich

00:54:11.300 –> 00:54:17.580

gerne f√ľr heute in die Abschlussrunde √ľbergehen. Ich fand, dass wirklich tolle verschiedene Aspekte

00:54:17.580 –> 00:54:23.020

aufgekommen sind und bin mal gespannt, was eure Highlights so aus dem Raum heute gewesen sind,

00:54:23.020 –> 00:54:26.780

beziehungsweise was ihr unterstreichen wollt. sabine marc in der reihenfolge gerne.

00:54:26.780 –> 00:54:33.060

Ja, also heute als ich das Thema gelesen habe, habe ich erst gedacht, naja gut, ich möchte mich

00:54:33.060 –> 00:54:37.860

gar nicht, weil ich weiß gar nicht, in welche Richtung das richtig ging und das hat mich sehr

00:54:37.860 –> 00:54:44.020

√ľberrascht. Es war doch ein Thema, was uns t√§glich, min√ľtlich den ganzen Tag begleitet,

00:54:44.020 –> 00:54:50.540

auch wenn man nicht mit fingerpointing, wie marc es sagt, sondern einfach mal bewusst in den alltag

00:54:50.540 –> 00:54:56.700

guckt, dann l√§uft einem da immer wieder was √ľber den Weg. Wir alle oder viele

00:54:56.700 –> 00:55:03.260

sind positiv eingestellt und wollen es ändern, aber aufgrund unserer Erziehung

00:55:03.260 –> 00:55:09.300

benehmen wir uns oft und √§ndern es nicht. Tolles Thema, danke sch√∂n. Ich w√ľnsche euch

00:55:09.300 –> 00:55:14.540

allen einen sch√∂nen Tag. Tsch√ľss. Vielen, vielen lieben Dank, dir auch, Marc.

00:55:14.540 –> 00:55:18.820

Ja, es war toll bei euch zu sein. Mich besch√§ftigt das Wort „macht“ gerade in

00:55:18.820 –> 00:55:21.820

in einem anderen Zusammenhang, da wir eine √ľberalternde Gesellschaft sind

00:55:21.820 –> 00:55:24.780

und ich auch √ľberalternde Personen in meiner Familie habe,

00:55:24.780 –> 00:55:27.260

die nicht eine Vorsorgevollmacht unterschrieben hat,

00:55:27.260 –> 00:55:30.460

ist das auch ein komisches Gef√ľhl, sich damit auseinandersetzen zu m√ľssen,

00:55:30.460 –> 00:55:33.140

dass da eventuell fremde Personen die Macht √ľbernehmen,

00:55:33.140 –> 00:55:35.140

bis hin zu Enteignung und, und, und.

00:55:35.140 –> 00:55:39.300

Und auch da sp√ľrt man, wie das sein kann.

00:55:39.300 –> 00:55:41.220

Wenn Macht ausge√ľbt wird von Dritten,

00:55:41.220 –> 00:55:43.020

hat das nicht unbedingt mit Gendern zu tun,

00:55:43.020 –> 00:55:46.020

aber zumindest auch mit Macht, die dann ein Fremder aus√ľbt,

00:55:46.020 –> 00:55:47.660

wo man wirklich hilflos ist,

00:55:47.820 –> 00:55:49.860

weil man sich vorher nicht richtig eingelesen hat

00:55:49.860 –> 00:55:53.060

oder weil man nicht das Gl√ľck hatte, die richtigen Leute zu treffen.

00:55:53.060 –> 00:55:56.620

Oder auch weil Leute resistent sind und nicht bereit sind, sich zu ändern.

00:55:56.620 –> 00:55:58.020

Es war ein ganz, ganz tolles Thema.

00:55:58.020 –> 00:56:00.340

Entschuldigt f√ľr die Abweichung da am Schluss.

00:56:00.340 –> 00:56:03.900

Das hatte nichts direkt mit Gender zu tun, aber f√ľr mich ganz, ganz stark mit Macht.

00:56:03.900 –> 00:56:05.300

Ich w√ľnsche euch einen tollen Tag

00:56:05.300 –> 00:56:07.700

und es war schön, wieder mit und bei euch sein zu können.

00:56:07.700 –> 00:56:10.180

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:56:10.180 –> 00:56:13.740

Und vielleicht ein Hinweis an der Stelle noch, weil es mir gerade aufgefallen ist,

00:56:13.740 –> 00:56:19.740

auch in der Vorsorge „Vollmacht“ ist ja auch das „Macht“ als Begriff mit drin.

00:56:19.740 –> 00:56:24.900

Also von daher ja sehr naheliegend, dass es eben auch was mit Macht zu tun hat.

00:56:24.900 –> 00:56:29.180

Ja und so hangeln wir uns entlang und machen verschiedene Themen-

00:56:29.180 –> 00:56:32.860

Schwerpunkte sozusagen auf. Ich freue mich, dass wir heute verschiedene

00:56:32.860 –> 00:56:36.980

Beispiele mit reingebracht haben, auch aufzeigen konnten, wie alltäglich diese

00:56:36.980 –> 00:56:40.980

Themen f√ľr uns im Grunde genommen auch sind und dass wir, dass das nicht etwas

00:56:40.980 –> 00:56:45.060

ist was von außen sozusagen die anderen,

00:56:45.060 –> 00:56:47.420

sondern dass wir an vielen Stellen eben

00:56:47.420 –> 00:56:49.020

auch selbst in diesen Geschehnissen in

00:56:49.020 –> 00:56:51.300

Anf√ľhrungsstrichen mit eingebunden sind

00:56:51.300 –> 00:56:53.860

und auch selbst einen Beitrag dazu

00:56:53.860 –> 00:56:56.420

leisten können. Genauso wie wir auch

00:56:56.420 –> 00:56:58.220

aus der Beobachterposition schauen

00:56:58.220 –> 00:56:59.660

können, um mal zu gucken und zu

00:56:59.660 –> 00:57:02.260

identifizieren, wo findet denn was

00:57:02.260 –> 00:57:03.940

eigentlich statt. Und dass es aber eben

00:57:03.940 –> 00:57:05.220

nicht so dieses ist, die anderen können

00:57:05.220 –> 00:57:06.700

ja mal machen, sondern dass wir an

00:57:06.700 –> 00:57:08.580

vielen Stellen eben auch selbst mit

00:57:06.700 –> 00:57:11.940

anpacken können und auch selbst einiges darauf sozusagen einzahlen können, dass

00:57:11.940 –> 00:57:17.100

hier auch Veränderungen initiiert wird. Und morgen setzen wir fort mit dem Raumthema

00:57:17.100 –> 00:57:21.860

Gewalt in der Popkultur. Was sagt unsere Faszination f√ľr gewaltt√§tige Medieninhalte

00:57:21.860 –> 00:57:27.300

√ľber uns aus? Da bin ich auch total gespannt und lade euch ganz ganz herzlich

00:57:27.300 –> 00:57:31.460

ein, morgen fr√ľh auch wieder um 8 Uhr mit dabei zu sein, um dann gemeinsam im

00:57:31.460 –> 00:57:35.180

Austausch wieder verschiedene Perspektiven aufzumachen und mal zu

00:57:35.180 –> 00:57:41.580

schauen, was dann im Ergebnis aus dem Raum resultiert. In diesem Sinne, ich w√ľnsche euch was und sage bis morgen. Ciao!

00:57:41.580 –> 00:57:42.080

Ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalitäten hergestellt werden oder Übertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon längst weiß:

- Warum die Bed√ľrfnispyramide von Maslow keine zuverl√§ssige Grundlage f√ľr Motivation ist

- Warum Pers√∂nlichkeitstests als Fundament f√ľr Personalentscheidungen fragw√ľrdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverständniserklärung

Herzlichen Gl√ľckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!