Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Welche Facetten des (Nicht-)Handelns gibt es und inwiefern gibt es einen Zusammenhang zu Moral und Ethik? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #1001 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema ÔÇ×HandelnÔÇť befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #1001 (Nicht-)Handeln | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen.

00:00:00.000 –> 00:00:03.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich.

00:00:03.000 –> 00:00:09.000

Ja, heute machen wir weiter mit der 1001. Sendung.

00:00:09.000 –> 00:00:12.000

Ist gar nicht so einfach, das auszusprechen.

00:00:12.000 –> 00:00:15.000

Da darf ich mich jetzt zum ersten Mal dran gew├Âhnen quasi.

00:00:15.000 –> 00:00:20.000

Und ja, und die ├ťberschrift lautet Handeln bzw. Nichthandeln.

00:00:20.000 –> 00:00:23.000

Welche Facetten des Handelns, Nichthandelns gibt es

00:00:23.000 –> 00:00:27.000

und inwiefern gibt es einen Zusammenhang zu Moral und Ethik?

00:00:27.000 –> 00:00:32.000

Das ist die Fragestellung, mit der wir uns heute Morgen gerne besch├Ąftigen wollen.

00:00:32.000 –> 00:00:36.000

Und insofern bin ich mal ganz gespannt auf die Aspekte,

00:00:36.000 –> 00:00:39.000

die hier m├Âglicherweise zusammenkommen.

00:00:39.000 –> 00:00:45.000

Und nat├╝rlich k├Ânnen wir dann auch gerne nochmal Aspekte aufgreifen,

00:00:45.000 –> 00:00:50.000

die wir in anderen R├Ąumen zu Moral und Ethik schon mal festgehalten haben.

00:00:50.000 –> 00:00:54.000

Ja, auf das Handeln und Nichthandeln nochmal kurz eingehen.

00:00:54.000 –> 00:01:00.000

Und ich m├Âchte gerne noch etwas mit reingeben als Impuls.

00:01:00.000 –> 00:01:04.000

Ich hoffe, es ist nicht zu schwer f├╝r den Morgen sozusagen.

00:01:04.000 –> 00:01:08.000

Ich fand das nur sehr, sehr interessant, hab das entdeckt und dachte,

00:01:08.000 –> 00:01:10.000

das k├Ânnen wir sch├Ân mit reinnehmen.

00:01:10.000 –> 00:01:16.000

Und zwar gibt es von Theo Jung einen Beitrag

00:01:16.000 –> 00:01:21.000

zwischen Handeln und Nichthandeln, Unterlassungspraktiken in der Europ├Ąischen Moderne.

00:01:21.000 –> 00:01:26.000

Und ich mag gerne mal einen Absatz dar├╝ber vorlesen,

00:01:26.000 –> 00:01:29.000

dass wir das vielleicht auch als Impuls aufgreifen k├Ânnen,

00:01:29.000 –> 00:01:31.000

aber nicht m├╝ssen sozusagen.

00:01:31.000 –> 00:01:34.000

Aber ich fand das ganz interessant, vor allem auch in Bezug auf,

00:01:34.000 –> 00:01:39.000

um diese Br├╝cke zu bauen, in diesen gesellschaftlichen Bezug hinein.

00:01:39.000 –> 00:01:43.000

Der vom Freiburger Historiker Theo Jung herausgegebene

00:01:43.000 –> 00:01:47.000

und auf eine Tagung im Jahr 2017 zur├╝ckgehende Sammelband

00:01:47.000 –> 00:01:52.000

will aus einer neuen Perspektive auf die Geschichte der Europ├Ąischen Moderne blicken.

00:01:52.000 –> 00:01:56.000

Nicht das Handeln steht im Mittelpunkt der Moderne, sondern das Unterlassen.

00:01:56.000 –> 00:01:59.000

Wie Jung in seiner Einleitung erl├Ąutert und Jochen Gimmel

00:01:59.000 –> 00:02:02.000

in einem philosophischen Ausblick abschlie├čend vertieft,

00:02:02.000 –> 00:02:07.000

geht es dabei nicht um die blo├če Opposition zum Handeln, das Nichthandeln,

00:02:07.000 –> 00:02:11.000

sondern um die Schnittstelle zwischen Aktivit├Ąt und Inaktivit├Ąt,

00:02:11.000 –> 00:02:18.000

in der Passivit├Ąt selbst der Charakter eines Handlungsmodus zukommen k├Ânne.

00:02:18.000 –> 00:02:21.000

Diesen Modus sozialer und politischer Praxis bezeichnet Jung

00:02:21.000 –> 00:02:24.000

in einer typografischen Neusch├Âpfung als Nichthandeln.

00:02:24.000 –> 00:02:31.000

Ausgehend von der Figur aus Hermann Melville’s bekannte Kurzgeschichte

00:02:31.000 –> 00:02:33.000

und dessen I prefer not to,

00:02:33.000 –> 00:02:37.000

sowie unter R├╝ckgriff auf das juristische Konzept der Unterlassung,

00:02:37.000 –> 00:02:42.000

schildert Jung das Nichthandeln als das Unterlassen von Handlungen,

00:02:42.000 –> 00:02:46.000

die in bestimmten Situationen erwartet werden.

00:02:46.000 –> 00:02:50.000

Somit konstituiere es sich erst im Kontext des jeweils gegebenen

00:02:50.000 –> 00:02:53.000

gesellschaftlichen Interaktionsgef├╝ges.

00:02:53.000 –> 00:02:56.000

Ja, k├Ânnen wir einfach mal auf uns wirken lassen.

00:02:56.000 –> 00:02:59.000

Ich wei├č nicht, ob ihr da irgendwie Bezug drauf nehmen wollt oder nicht,

00:02:59.000 –> 00:03:02.000

aber ich dachte, als Impuls ist das vielleicht schon mal ganz sch├Ân,

00:03:02.000 –> 00:03:05.000

das einfach mal aufzugreifen, um zu gucken,

00:03:05.000 –> 00:03:09.000

in welche Richtung das uns vielleicht auch entsprechend lotet.

00:03:09.000 –> 00:03:11.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen.

00:03:11.000 –> 00:03:13.000

Was sagst du denn zu dem Thema?

00:03:13.000 –> 00:03:18.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen. K├Ânnt ihr mich h├Âren?

00:03:18.000 –> 00:03:20.000

Ich habe eben mit Erschrecken auch festgestellt,

00:03:20.000 –> 00:03:26.000

dass mein Profilbild zu klein geraten ist nach dem gestrigen Wechsel.

00:03:26.000 –> 00:03:31.000

Aber wir h├Âren dich. Wir h├Âren dich. Sehr gut.

00:03:31.000 –> 00:03:34.000

Ja, ich nehme das sehr gerne auf, liebe Yasemin.

00:03:34.000 –> 00:03:37.000

Deswegen bin ich auch gleich hochgest├╝rmt, weil ich,

00:03:37.000 –> 00:03:42.000

als ich gestern deine Anmoderation ├╝ber das heutige Thema h├Ârte,

00:03:42.000 –> 00:03:54.000

dann habe ich mich gefragt, wie wollen wir das oder das in einer Stunde?

00:03:54.000 –> 00:03:57.000

Na ja, anreisen kann man es ja, aber auch diskutieren,

00:03:57.000 –> 00:04:02.000

n├Ąmlich handeln versus nicht handeln und auf der anderen Seite

00:04:02.000 –> 00:04:05.000

die Verbindung zu Moral und Ethik.

00:04:05.000 –> 00:04:09.000

Und insofern nehme ich diesen ersten Finger,

00:04:09.000 –> 00:04:12.000

zeige jetzt mal auf, der ja in Richtung der ersten Fragestellung,

00:04:12.000 –> 00:04:19.000

n├Ąmlich der Frage hinsichtlich Handeln oder Nichthandeln,

00:04:19.000 –> 00:04:25.000

ich formuliere es etwas um, in Anbindung an unser Dachthema Denken,

00:04:25.000 –> 00:04:31.000

wo wir ja festgestellt haben, wir k├Ânnen gar nicht nicht denken,

00:04:31.000 –> 00:04:36.000

dass ich sage, wir k├Ânnen gar nicht nicht handeln.

00:04:36.000 –> 00:04:41.000

Wohl wissend, dass es eine heftige Auseinandersetzung gibt,

00:04:41.000 –> 00:04:47.000

gerade im philosophischen Bereich dar├╝ber und es meines Erachtens

00:04:47.000 –> 00:04:52.000

bei der Entscheidung der Frage, der pers├Ânlichen Beantwortung dieser Frage,

00:04:52.000 –> 00:04:59.000

ganz entscheidend auf die Definition ankommt, was wir unter Handeln verstehen.

00:04:59.000 –> 00:05:04.000

Und die Negativform des Handelns, die du schon ansprachst,

00:05:04.000 –> 00:05:08.000

n├Ąmlich das Nichthandeln bzw. Unterlassen,

00:05:08.000 –> 00:05:17.000

allein in der Begrifflichkeit steckt eigentlich schon eine definitorische Unterschiedlichkeit.

00:05:17.000 –> 00:05:21.000

Und zwar begr├╝nde ich die damit, dass ich sage,

00:05:21.000 –> 00:05:27.000

├╝ber diesen beiden Begriffen steht f├╝r mich

00:05:27.000 –> 00:05:33.000

ein wesentlicher weiterer Begriff, n├Ąmlich die Kontrolle.

00:05:33.000 –> 00:05:38.000

Ich handele unter anderem, aber im Wesentlichen,

00:05:38.000 –> 00:05:44.000

um ├╝ber eine Situation, ├╝ber ein Verhalten, mein Verhalten,

00:05:44.000 –> 00:05:47.000

eine gewisse Kontrolle auszu├╝ben.

00:05:47.000 –> 00:05:52.000

Da ist f├╝r mich auch die Verbindung hin zu Moral und Ethik.

00:05:52.000 –> 00:05:59.000

Beim Unterlassen, und da ist f├╝r mich eben das gro├če Fragezeichen

00:05:59.000 –> 00:06:05.000

und auch der Streitpunkt, dass ich sage, das Unterlassen,

00:06:05.000 –> 00:06:12.000

das gibt im Grunde genommen mein Wille zur Kontrolle ab

00:06:12.000 –> 00:06:15.000

bzw. ich schlie├če es aus.

00:06:15.000 –> 00:06:21.000

Im Grunde, wenn ich nichts tue, dann kontrolliere ich auch nicht.

00:06:21.000 –> 00:06:25.000

Und dann kontrolliere auch ich mich nicht und lasse mich treiben

00:06:25.000 –> 00:06:28.000

durch diejenigen, die mich kontrollieren.

00:06:28.000 –> 00:06:37.000

Ich wei├č, dass es jetzt vielleicht in der Fr├╝h ein sehr harter Tobak ist,

00:06:37.000 –> 00:06:44.000

aber du bist ja mit entsprechender Qualit├Ąt auch eingestiegen.

00:06:44.000 –> 00:06:51.000

Und f├╝r mich ist diese Ausf├╝hrung von Jung, da setze ich ausdr├╝cklich

00:06:51.000 –> 00:06:58.000

einen Haken dran, weil ich sage, oftmals ist das, was wir nicht tun,

00:06:58.000 –> 00:07:03.000

wesentlicher und signifikanter und richtungsweisender auch f├╝r unsere

00:07:03.000 –> 00:07:06.000

Entwicklung als das, was wir tun.

00:07:06.000 –> 00:07:12.000

Jetzt lasse ich es mal dabei mit meinem oder diesem ersten Input

00:07:12.000 –> 00:07:19.000

und hoffe, dass es auf dieser Linie bez├╝glich deines Initials liegt.

00:07:19.000 –> 00:07:21.000

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:07:21.000 –> 00:07:25.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank f├╝r diesen Einstieg.

00:07:25.000 –> 00:07:31.000

Und um zun├Ąchst einmal auch Bezug zu nehmen auf deine ersten Gedanken

00:07:31.000 –> 00:07:35.000

in Bezug auf, wie wir das in 60 Minuten schaffen wollen heute,

00:07:35.000 –> 00:07:38.000

vielleicht noch mal kurz der Hinweis.

00:07:38.000 –> 00:07:44.000

Ich denke, wir werden heute ein paar Aspekte schon mal in der Vertiefung

00:07:44.000 –> 00:07:48.000

aufgreifen k├Ânnen. Erste Vertiefung k├Ânnten wir das nennen.

00:07:48.000 –> 00:07:51.000

Und wir werden dann unterschiedliche R├Ąume noch mal haben,

00:07:51.000 –> 00:07:54.000

die das sch├Ân abrunden lassen werden sp├Ąter.

00:07:54.000 –> 00:07:58.000

Zum einen werden wir morgen, also heute gucken wir uns die Begrifflichkeiten an,

00:07:58.000 –> 00:08:02.000

morgen geht es dann noch mal in die Auswirkungen hinein,

00:08:02.000 –> 00:08:05.000

auch wieder unter diesem Handeln und Nichthandeln.

00:08:05.000 –> 00:08:09.000

Das hei├čt, diesen Aspekt k├Ânnen wir heute schon mal au├čen vor lassen.

00:08:09.000 –> 00:08:15.000

Und wir werden dann, nachdem wir eine ganze Reihe von anderen spezifischen R├Ąumen,

00:08:15.000 –> 00:08:18.000

da will ich noch nicht allzu viel verraten,

00:08:18.000 –> 00:08:23.000

auf unterschiedliche Aspekte des Handelns eingegangen sind,

00:08:23.000 –> 00:08:26.000

dann auch noch mal einen Raum aufmachen,

00:08:26.000 –> 00:08:30.000

in dem wir ├╝ber das Handeln im Nichthandeln sprechen.

00:08:30.000 –> 00:08:34.000

Und da das eine oder andere eben auch noch mal aufgreifen,

00:08:34.000 –> 00:08:38.000

was jetzt eben gerade schon bereits angeklungen ist,

00:08:38.000 –> 00:08:43.000

n├Ąmlich vor dem Hintergrund der Kontrolle und der Wirkung eben,

00:08:43.000 –> 00:08:46.000

gerade dieses letzte, was du gesagt hast,

00:08:46.000 –> 00:08:51.000

oftmals ist das, was wir nicht tun, richtungsweisender als das, was wir tun.

00:08:51.000 –> 00:08:55.000

Und das kann man ja auch sehr, sehr bewusst einsetzen und steuern,

00:08:55.000 –> 00:08:58.000

sozusagen kontrollieren.

00:08:58.000 –> 00:09:02.000

Und es gibt Kontexte, in denen wir das auch ganz gezielt,

00:09:02.000 –> 00:09:05.000

auch professionalisiert beispielsweise tun.

00:09:05.000 –> 00:09:08.000

Und da m├Âchte ich dann auch noch mal genauer drauf blicken.

00:09:08.000 –> 00:09:11.000

Und ich glaube, dass wir damit eine sehr, sehr sch├Âne Br├╝cke schlagen k├Ânnen.

00:09:11.000 –> 00:09:15.000

Das hei├čt, heute wirklich eine erste Vertiefung.

00:09:15.000 –> 00:09:21.000

Und vor allem auch zu gucken, dass wir diese Br├╝cke im Bezug auf Moral und Ethik

00:09:21.000 –> 00:09:25.000

auch noch mal aufmachen, um auch dann diesen gesellschaftlichen Bezug

00:09:25.000 –> 00:09:27.000

auch noch mal darzustellen.

00:09:27.000 –> 00:09:31.000

J├╝rgen, magst du da vielleicht noch mal anschlie├čen?

00:09:31.000 –> 00:09:33.000

Ja, das nehme ich gerne auf.

00:09:33.000 –> 00:09:37.000

Aber mit einer R├╝ckfrage, dass ich die richtig verstanden habe,

00:09:37.000 –> 00:09:39.000

hinsichtlich des Streamlining des Themas.

00:09:39.000 –> 00:09:45.000

Das hei├čt also f├╝r mich, dass die Thematiken Verantwortung und Kompetenz

00:09:45.000 –> 00:09:54.000

heute tunlichst auszuklammern sind, weil sie sp├Ąter abgehandelt werden.

00:09:54.000 –> 00:09:56.000

Ist das richtig?

00:09:56.000 –> 00:09:58.000

Korrekt, genau.

00:09:58.000 –> 00:10:01.000

Ich kann auf beide Aspekte noch eingehen, noch mal separat,

00:10:01.000 –> 00:10:04.000

auch auf den Kompetenzbegriff in diesem Zusammenhang.

00:10:04.000 –> 00:10:08.000

Und nat├╝rlich schlie├čt das nicht aus, dass wir heute schon die ersten

00:10:08.000 –> 00:10:15.000

richtungsweisenden Br├╝cken schon mal andeuten k├Ânnen, damit eben nachher

00:10:15.000 –> 00:10:18.000

das dann auch wieder aufgegriffen werden kann in den entsprechenden

00:10:18.000 –> 00:10:20.000

anderen R├Ąumen.

00:10:20.000 –> 00:10:23.000

Okay, vielen Dank f├╝r das Feedback.

00:10:23.000 –> 00:10:29.000

Da sehe ich mich dann auch entsprechend positioniert, dass ich sage,

00:10:29.000 –> 00:10:34.000

der zweite Aspekt, den du angesprochen hast, ist die Verkn├╝pfung hin zu

00:10:34.000 –> 00:10:36.000

Moral und Ethik.

00:10:36.000 –> 00:10:42.000

Und ich fasse mich kurz, ich setze eine These und sage,

00:10:42.000 –> 00:10:48.000

jedwegliches menschliches Handeln ist auch ein moralisches Handeln.

00:10:48.000 –> 00:10:53.000

Wir k├Ânnen gar nicht handeln ohne Moral.

00:10:53.000 –> 00:10:58.000

Das mag ich mal als These so in den Raum stellen.

00:10:58.000 –> 00:11:01.000

Vielleicht findet sich auch da unten ein Counterpart,

00:11:01.000 –> 00:11:03.000

der mit auf die B├╝hne kommt.

00:11:03.000 –> 00:11:07.000

Vielen Dank.

00:11:07.000 –> 00:11:09.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:11:09.000 –> 00:11:12.000

Und dann schauen wir doch direkt mal, ich habe gleich eine weitere

00:11:12.000 –> 00:11:15.000

Wortmeldung dazu, das wir hier direkt auch ankn├╝pfen lassen.

00:11:15.000 –> 00:11:17.000

Und ich bin sehr gespannt.

00:11:17.000 –> 00:11:19.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Matthias.

00:11:19.000 –> 00:11:21.000

Was sagst du denn dazu?

00:11:21.000 –> 00:11:26.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen. K├Ânnt ihr mich gut h├Âren?

00:11:26.000 –> 00:11:27.000

Ja, wir h├Âren dich.

00:11:27.000 –> 00:11:29.000

Wunderbar.

00:11:29.000 –> 00:11:33.000

Also es hat mich nat├╝rlich herausgefordert,

00:11:33.000 –> 00:11:37.000

vor allem auch, was gestern aus dem Bereich der Luftfahrt gebracht hat,

00:11:37.000 –> 00:11:38.000

wo ich ja herkomme.

00:11:38.000 –> 00:11:41.000

Und da ist Handeln nat├╝rlich ein zentrales Moment.

00:11:41.000 –> 00:11:44.000

Und zwar Handeln unter Zeitnot.

00:11:44.000 –> 00:11:48.000

Wenn man wenig Zeit hat und wie man dort arbeitet,

00:11:48.000 –> 00:11:50.000

in dem speziellen Fall jetzt so als Fluglotse.

00:11:50.000 –> 00:11:53.000

Und warum ist das interessant?

00:11:53.000 –> 00:11:57.000

Weil meine Erfahrung ist, nachdem ich da ausgestiegen bin,

00:11:57.000 –> 00:12:00.000

dass es eine gro├če Luxussituation ist mit anderen Menschen.

00:12:00.000 –> 00:12:02.000

Vielleicht kannst du das best├Ątigen, Yasemin,

00:12:02.000 –> 00:12:04.000

weil du ja mit dem Coaching so viel zu tun hast,

00:12:04.000 –> 00:12:10.000

dass wenn man mit Menschen spricht, die aus v├Âllig anderen Bereichen sind,

00:12:10.000 –> 00:12:18.000

man durchaus gewisse Learnings hat, wie die bestimmte Sachen handeln

00:12:18.000 –> 00:12:24.000

und wie die anderen das machen und es f├╝r den eigenen Bereich wieder interessant ist.

00:12:24.000 –> 00:12:26.000

Zur├╝ck zum Thema.

00:12:26.000 –> 00:12:30.000

Ich habe das nat├╝rlich jetzt nicht voll inhaltlich bis zum Ende gedacht,

00:12:30.000 –> 00:12:32.000

dein Zitat von Jung,

00:12:32.000 –> 00:12:36.000

aber mir erscheint eine Sache, dass Handeln und Nichthandeln

00:12:36.000 –> 00:12:40.000

eigentlich als Oberbegriff durchaus Handeln verdienen.

00:12:40.000 –> 00:12:43.000

Und zu dem Punkt, den ich ansprach mit dem Handeln unter Zeitnot,

00:12:43.000 –> 00:12:46.000

m├Âchte ich vielleicht noch reingehen,

00:12:46.000 –> 00:12:54.000

dass man nat├╝rlich in so einem Unterzeitnothandeln in jedem Fall gefragt ist.

00:12:54.000 –> 00:13:01.000

Sonst, wenn man das nicht tut, dann wird man gehandelt.

00:13:01.000 –> 00:13:03.000

Ich sage das mal jetzt so mit diesem Wortspiel.

00:13:03.000 –> 00:13:05.000

Und das darf nicht passieren.

00:13:05.000 –> 00:13:10.000

Dann droht, jetzt sind wir bei Jung, der Kontrollverlust sozusagen.

00:13:10.000 –> 00:13:15.000

Also Handeln sehr wichtig, als aktiver Gestalter zu sein.

00:13:15.000 –> 00:13:17.000

Und dann hat man auch die Kontrolle,

00:13:17.000 –> 00:13:21.000

was ein sehr, sehr zentrales Moment ist in diesem Bereich.

00:13:21.000 –> 00:13:25.000

Und vielleicht noch zu dem letzter Punkt, jetzt zu den Werten.

00:13:25.000 –> 00:13:31.000

Ich glaube, dass es auch deswegen man im Westen wie im Osten,

00:13:31.000 –> 00:13:34.000

das ist sehr interessant in der Ausbildung,

00:13:34.000 –> 00:13:38.000

so einen Lotsenjob kann man eigentlich jetzt b├Âse gesagt sehr schnell erlernen.

00:13:38.000 –> 00:13:41.000

Die amerikanische Intelligenz kriegt jetzt seinen Bereich,

00:13:41.000 –> 00:13:44.000

den lernt er und den hat er auswendig fertig.

00:13:44.000 –> 00:13:47.000

Im Westen war es eine sehr ausf├╝hrliche Ausbildung,

00:13:47.000 –> 00:13:52.000

und zwar sogar als Verwaltungsfachwirt, was man nicht braucht.

00:13:52.000 –> 00:13:55.000

Und im Osten teilweise sogar, also war ein Studium

00:13:55.000 –> 00:13:58.000

beziehungsweise ein Fachschulstudium beziehungsweise ein Hochschulstudium.

00:13:58.000 –> 00:14:04.000

Interessant ist aber, dass in Extremsituationen eben die Werte,

00:14:04.000 –> 00:14:08.000

die moralischen Werte eben durchaus durchdringen,

00:14:08.000 –> 00:14:11.000

vor allem in Extremsituationen, in Gefahrensituationen,

00:14:11.000 –> 00:14:16.000

wo man dann auch geleitet ist durch sein Wertesystem.

00:14:16.000 –> 00:14:21.000

Und deswegen ist es vielleicht auch die Grundlage gewesen,

00:14:21.000 –> 00:14:25.000

warum man doch der Ausbildung dort mehr Zeit gegeben hat,

00:14:25.000 –> 00:14:29.000

in Form zum Beispiel, wie ich es kennengelernt habe, eines Studiums.

00:14:29.000 –> 00:14:32.000

Ich war als Anregung mal zu diesem Bereich. Danke.

00:14:32.000 –> 00:14:36.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:14:36.000 –> 00:14:38.000

J├╝rgen signalisiert gerade Daumen hoch.

00:14:38.000 –> 00:14:41.000

Insofern, lieber J├╝rgen, magst du da direkt nochmal anschlie├čen?

00:14:41.000 –> 00:14:43.000

Ich bin mal gespannt, was du aufgreifst.

00:14:43.000 –> 00:14:46.000

Ja, ich greife den Beitrag von Matthias auf

00:14:46.000 –> 00:14:50.000

und bedanke mich auch nochmal f├╝r den R├╝ckenschlag zu dem gestrigen Beispiel,

00:14:50.000 –> 00:14:53.000

das f├╝r mich trefflich eigentlich das untermauert.

00:14:53.000 –> 00:14:58.000

Sorry, wenn ich da vielleicht auf die Schulter klopfe,

00:14:58.000 –> 00:15:02.000

aber zu dieser These, wir k├Ânnen gar nicht handeln,

00:15:02.000 –> 00:15:05.000

ohne unseren moralischen Kontext.

00:15:05.000 –> 00:15:10.000

Und gerade die Notsituation, respektive auch eine Situation

00:15:10.000 –> 00:15:14.000

unter Zeitdruck, in der jetzt nicht gerade Menschenleben

00:15:14.000 –> 00:15:18.000

zur Disposition stehen, da frage ich,

00:15:18.000 –> 00:15:22.000

ich frage es jetzt bewusst, was bleibt denn dann da?

00:15:22.000 –> 00:15:26.000

Was bleibt denn da ├╝brig, das uns dann zum Handeln bewegt,

00:15:26.000 –> 00:15:31.000

wenn ich unter Zeitdruck bin, wenn ich nicht die M├Âglichkeit habe,

00:15:31.000 –> 00:15:35.000

zu denken, zu reflektieren, was wir ja gelernt haben,

00:15:35.000 –> 00:15:40.000

dass das insbesondere ein ganz bestimmtes Umfeld

00:15:40.000 –> 00:15:45.000

und insbesondere Zeit bedarf, diese Reflexion und das Denken.

00:15:45.000 –> 00:15:49.000

Und ich beantworte aus meiner Sicht diese Frage damit,

00:15:49.000 –> 00:15:53.000

in solchen Situationen, wo unser System 2

00:15:53.000 –> 00:15:59.000

im Grunde genommen von Haus aus durch die Situation ausgeschaltet ist,

00:15:59.000 –> 00:16:02.000

weil es viel zu lange dauern w├╝rde,

00:16:02.000 –> 00:16:07.000

da bleibt f├╝r mich die moralische Pr├Ągung f├╝r unser Handeln.

00:16:07.000 –> 00:16:12.000

Und da sitzt dann ein Pilot in seiner Kanzel

00:16:12.000 –> 00:16:17.000

und hat dann zu entscheiden, lasse ich dieses Flugzeug jetzt abst├╝rzen

00:16:17.000 –> 00:16:26.000

auf ein dicht besiedeltes Gebiet

00:16:26.000 –> 00:16:30.000

oder probiere ich es noch mal, mich uns selbst zu retten,

00:16:30.000 –> 00:16:34.000

in dem, was ja passiert ist, in dem ich mir einen Fluss aussuche

00:16:34.000 –> 00:16:37.000

und versuche, einen Notwasserrund durchzuf├╝hren.

00:16:37.000 –> 00:16:41.000

Ich kann es nicht mal rekapitulieren, aber vor Jahren war dieses Beispiel

00:16:41.000 –> 00:16:45.000

ja, ich glaube, in New York der Fall gewesen.

00:16:45.000 –> 00:16:50.000

Das ist f├╝r mich der schlagende Beweis,

00:16:50.000 –> 00:16:55.000

dass in solchen Situationen diese These zutrifft,

00:16:55.000 –> 00:17:00.000

wir k├Ânnen gar nicht handeln ohne unseren moralischen Background.

00:17:00.000 –> 00:17:03.000

Vielen Dank nochmal, lieber Matthias, f├╝r deinen Beitrag

00:17:03.000 –> 00:17:07.000

und f├╝r diesen Br├╝ckenschlag.

00:17:07.000 –> 00:17:10.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:17:10.000 –> 00:17:13.000

Und vor allem haben wir ja dann auch diesen Aspekt,

00:17:13.000 –> 00:17:16.000

die eigene Aspekte schon mal aufgegriffen,

00:17:16.000 –> 00:17:19.000

verkn├╝pfend auch an vorangegangene R├Ąume.

00:17:19.000 –> 00:17:23.000

Wir hatten bei der ersten Ann├Ąherung auch schon ├╝ber diesen Punkt,

00:17:23.000 –> 00:17:27.000

ich kann nicht nicht handeln, auch schon mal gesprochen.

00:17:27.000 –> 00:17:32.000

Vor allem eben zu gucken, was w├Ąre denn, also wenn ich sage,

00:17:32.000 –> 00:17:36.000

ich kann nicht nicht handeln und alles irgendwie handeln ist,

00:17:36.000 –> 00:17:40.000

wie ├Ąu├čert sich das denn?

00:17:40.000 –> 00:17:43.000

Da waren dann so erste Versuche, so in Richtung,

00:17:43.000 –> 00:17:47.000

naja, auch wenn ich nicht handel, handel ich ja auf eine andere Art und Weise.

00:17:47.000 –> 00:17:51.000

Da haben wir versucht, die Br├╝cke zu schlagen an der Stelle.

00:17:51.000 –> 00:17:54.000

Und dann haben wir gerade auch dieses Beispiel,

00:17:54.000 –> 00:17:58.000

was jetzt nochmal aufgegriffen wurde mit dem Hudson River,

00:17:58.000 –> 00:18:01.000

mit der Notlandung sozusagen.

00:18:01.000 –> 00:18:05.000

Du hast jetzt gerade gesagt, da bleibt dann die moralische Pr├Ągung.

00:18:05.000 –> 00:18:08.000

Das ist mal das eine. Das andere ist, wir haben ja aber auch

00:18:08.000 –> 00:18:11.000

├╝ber so etwas wie Erfahrung, zum Beispiel Erfahrungswissen gesprochen.

00:18:11.000 –> 00:18:15.000

Dann gibt es ja vielleicht eben, und das war ja jetzt zum Beispiel auch,

00:18:15.000 –> 00:18:19.000

Matthias hat zum Beispiel die Ausbildung aufgegriffen.

00:18:19.000 –> 00:18:23.000

Das hei├čt, dem zugrunde liegt ja dann auch ein gewisses Training beispielsweise,

00:18:23.000 –> 00:18:27.000

wo vielleicht auch gewisse Automatismen oder Routinen

00:18:27.000 –> 00:18:31.000

auch nochmal greifen aus anderen Kontexten,

00:18:31.000 –> 00:18:35.000

weil es jetzt nicht die Ausnahmesituation ist,

00:18:35.000 –> 00:18:38.000

wenn ich als Pilot im Flugzeug im Cockpit sitze.

00:18:38.000 –> 00:18:42.000

Es ist zwar eine Notsituation, in der ich mich gerade befinde,

00:18:42.000 –> 00:18:45.000

und das eben auch alles schnell gehen muss.

00:18:45.000 –> 00:18:48.000

Aber zumindest habe ich doch ganz viele Referenzpunkte auch,

00:18:48.000 –> 00:18:53.000

an die ich noch andocke, ├╝ber die reine moralische Pr├Ągung hinaus.

00:18:53.000 –> 00:18:56.000

Und insofern w├╝rde ich da gerne auch nochmal genauer drauf schauen wollen.

00:18:56.000 –> 00:19:00.000

J├╝rgen, Matthias, wollt ihr hier nochmal ankn├╝pfen?

00:19:00.000 –> 00:19:03.000

Sehr gerne, Yasemin.

00:19:03.000 –> 00:19:08.000

Und zwar, was ich 100 Prozent aus praktischer Erfahrung best├Ątigen kann,

00:19:08.000 –> 00:19:12.000

ist, dass, und da m├╝sstest du mir helfen,

00:19:12.000 –> 00:19:18.000

diese moralische Kategorie sicher mitspielt bei einem,

00:19:18.000 –> 00:19:21.000

und es ist ein zentraler Punkt in so einer Arbeit unter Zeitdruck,

00:19:21.000 –> 00:19:24.000

und da lehne ich mich weit raus, ich denke, es ist auch in anderen Berufen,

00:19:24.000 –> 00:19:26.000

die unter Zeitdruck arbeiten m├╝ssen,

00:19:26.000 –> 00:19:30.000

dass man nat├╝rlich mit seiner Erfahrung und manchen,

00:19:30.000 –> 00:19:33.000

und soweit w├╝rde ich auch gehen, auch Bauchgef├╝hl,

00:19:33.000 –> 00:19:40.000

sehr, sehr schnell reagiert, und sogar unter Informationsmangel.

00:19:40.000 –> 00:19:43.000

Und das Besondere bei diesem Hatzending ist ja,

00:19:43.000 –> 00:19:48.000

dass man in so einer Situation ganz kurz abw├Ągen muss,

00:19:48.000 –> 00:19:53.000

das passiert eigentlich so im Laufe, lehne ich mich zu weit raus,

00:19:53.000 –> 00:19:57.000

bin ich regelkonform, und dann gibt es ja auch den Spruch in der Luftfahrt,

00:19:57.000 –> 00:20:00.000

Emergency breaks all rules, das hei├čt,

00:20:00.000 –> 00:20:05.000

dass man eben dann auch abweicht davon, von den Regeln,

00:20:05.000 –> 00:20:08.000

und hinterher kann man nat├╝rlich in Untersuchungsberichten,

00:20:08.000 –> 00:20:12.000

und sowas wird nat├╝rlich untersucht, kann man nat├╝rlich stundenlang herausfinden,

00:20:12.000 –> 00:20:15.000

er h├Ątte aber an der Stelle das und das machen m├╝ssen.

00:20:15.000 –> 00:20:18.000

Aber das ist der Job, da muss man nicht dr├╝ber lamentieren,

00:20:18.000 –> 00:20:22.000

dann sollte man es nicht tun, aber das ist genau der Konflikt,

00:20:22.000 –> 00:20:25.000

den man hat, und da schlie├čt sich f├╝r mich ein,

00:20:25.000 –> 00:20:29.000

das ist eine sehr, sehr spannende Frage f├╝r mich zum Thema KI,

00:20:29.000 –> 00:20:34.000

was ja oft auch hier in diesen Runden gesprochen wurde,

00:20:34.000 –> 00:20:39.000

dass die KI, glaube ich, und da lehne ich mich auch weit raus,

00:20:39.000 –> 00:20:42.000

in diesem Bereich, also wo ich es einsch├Ątzen kann,

00:20:42.000 –> 00:20:49.000

Flugsicherung, Fluglotsen, dort bis auf absehbare Zeit keine Chance haben wird,

00:20:49.000 –> 00:20:53.000

weil es eben ein Lotse entscheiden muss,

00:20:53.000 –> 00:20:57.000

eben unter Knappheit von Informationen, aus seinem Bauchgef├╝hl,

00:20:57.000 –> 00:21:01.000

aus seiner Erfahrung heraus, und ich kann mir vorstellen,

00:21:01.000 –> 00:21:05.000

dass es eine KI schwierig kann, sprich, die Jobs der Lotsen

00:21:05.000 –> 00:21:12.000

sind erstmal f├╝r die Zukunft gesichert und nicht von der KI abh├Ąngig

00:21:12.000 –> 00:21:16.000

oder werden nicht gest├Ârt, das w├╝rde ich fast behaupten.

00:21:16.000 –> 00:21:20.000

Ja, vielen, vielen lieben Dank. J├╝rgen wollte auch noch mal anschlie├čen

00:21:20.000 –> 00:21:24.000

und dann m├Âchte ich gerne Sabine und Kjell noch mit einbinden. J├╝rgen.

00:21:24.000 –> 00:21:28.000

Herzlichen Dank, liebe Yasemin, weil ich m├Âchte Bezug nehmen

00:21:28.000 –> 00:21:35.000

auf deinen letzten Moderationspart mit der Verkn├╝pfung oder der Frage

00:21:35.000 –> 00:21:39.000

im Hinblick auf Erfahrung und Erfahrungswissen,

00:21:39.000 –> 00:21:45.000

die du, ich gehe mal davon aus, ganz bewusst,

00:21:45.000 –> 00:21:50.000

als Kontrapunkt eben zu diesem moralischen Handeln

00:21:50.000 –> 00:21:56.000

oder dem Anlass daraus, sich moralisch zu entscheiden gesetzt hast.

00:21:56.000 –> 00:22:00.000

Und ich sage jetzt wieder, oder setze jetzt wieder eine These

00:22:00.000 –> 00:22:07.000

und sage, diese Erfahrung und dieses Erfahrungswissen

00:22:07.000 –> 00:22:11.000

begr├╝ndet sich auf unserem moralischen Kontext,

00:22:11.000 –> 00:22:17.000

weil ich speichere, ich pers├Ânlich speichere tunlichst nur das ab

00:22:17.000 –> 00:22:21.000

als Erfahrung im positiven und negativen Sinne,

00:22:21.000 –> 00:22:25.000

was mir zu nutzen ist. Und was mir nutzt,

00:22:25.000 –> 00:22:31.000

rangiert immer im Kontext zwischen dem, was ich definiere,

00:22:31.000 –> 00:22:36.000

was gut und b├Âse ist. Was gut ist f├╝r mich und was schlecht ist f├╝r mich

00:22:36.000 –> 00:22:41.000

und was hoffentlich auch gut und schlecht ist f├╝r das Umfeld,

00:22:41.000 –> 00:22:45.000

in dem ich mich befinde. Summa summarum, kurz und gut.

00:22:45.000 –> 00:22:50.000

Auch die Erfahrung und der R├╝ckgriff auf Erfahrungswissen ist f├╝r mich

00:22:50.000 –> 00:22:55.000

moralisch, moralisch, nicht ethisch, moralisch determiniert.

00:22:55.000 –> 00:22:59.000

Vielen Dank, dass ich das noch anf├╝hren durfte.

00:22:59.000 –> 00:23:03.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:23:03.000 –> 00:23:06.000

Und da mag ich gerne noch mal die Br├╝cke schlagen zu dem,

00:23:06.000 –> 00:23:09.000

was Matthias vorhin auch mit der Erfahrung aus dem Coaching-Kontext

00:23:09.000 –> 00:23:12.000

gesagt hat, mit Menschen aus unterschiedlichen Bereichen.

00:23:12.000 –> 00:23:14.000

Und vielleicht k├Ânnen wir das noch mal etwas ausweiten,

00:23:14.000 –> 00:23:16.000

nicht nur Menschen aus unterschiedlichen Bereichen,

00:23:16.000 –> 00:23:19.000

die in bestimmten Situationen vielleicht v├Âllig anders vorgehen w├╝rden

00:23:19.000 –> 00:23:24.000

oder Ähnliches, weil sie eben anders auf Basis ihres Berufsfeldes

00:23:24.000 –> 00:23:28.000

unterschiedlich sozialisiert sind. Und auch bei dieser Sozialisation

00:23:28.000 –> 00:23:34.000

spielt ja eben auch das Moralische wieder ein, also welche Rahmenbedingungen

00:23:34.000 –> 00:23:38.000

werden denn da gesetzt und so weiter. Und wir k├Ânnen das noch weiter ausweiten

00:23:38.000 –> 00:23:41.000

in Richtung, und da wird es noch deutlicher sp├╝rbar m├Âglicherweise auch,

00:23:41.000 –> 00:23:46.000

wenn wir diesen unterschiedlichen kulturellen Kontext mit aufgreifen,

00:23:46.000 –> 00:23:51.000

dass dann eben auch sehr deutlich wird, gerade bei diesen Aspekten,

00:23:51.000 –> 00:23:54.000

wenn dann ├╝ber verschiedene Themen auch diskutiert wird,

00:23:54.000 –> 00:23:58.000

dass vor dem Hintergrund eines unterschiedlich gestrickten Wertekonstrukts

00:23:58.000 –> 00:24:03.000

auch sehr unterschiedliche Ansichten, auch nicht nur das in Bezug auf das Handeln

00:24:03.000 –> 00:24:07.000

wie w├╝rde ich handeln in der Theorie, sondern auch sehr, sehr unterschiedliche

00:24:07.000 –> 00:24:12.000

Meinungen, Haltungen etc. auch sehr deutlich werden, obwohl wir ├╝ber die gleiche

00:24:12.000 –> 00:24:16.000

Thematik vielleicht sprechen, Pros und Kontras, total unterschiedlich

00:24:16.000 –> 00:24:20.000

betrachtet werden. Und das ist dann eine unfassbare Bereicherung,

00:24:20.000 –> 00:24:24.000

wenn man eben hier dann auch ├╝ber den Tellerrand hinaus sozusagen

00:24:24.000 –> 00:24:28.000

unterschiedliche Berufsfelder, unterschiedliche kulturelle Backgrounds

00:24:28.000 –> 00:24:33.000

und so weiter hat, um zu sehen, was bedeutet das eine Thema f├╝r den einen Bereich

00:24:33.000 –> 00:24:37.000

und was ist es f├╝r den anderen Bereich und auch in Bezug auf das Handeln,

00:24:37.000 –> 00:24:41.000

was w├╝rde es dann eben auch bedeuten im Tun, in Anf├╝hrungsstrichen.

00:24:41.000 –> 00:24:44.000

Damit erst mal stehen gelassen, da k├Ânnen wir gleich auch noch mal

00:24:44.000 –> 00:24:46.000

Querbez├╝ge herstellen. Zun├Ąchst erst mal Sabine.

00:24:46.000 –> 00:24:48.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:24:48.000 –> 00:24:53.000

Einen wundersch├Ânen guten Morgen. Ja, das mit der ganzen Flugsicherung

00:24:53.000 –> 00:24:56.000

ist nat├╝rlich nochmal eine ganz andere Nummer. Ich w├╝rde jetzt einfach nochmal

00:24:56.000 –> 00:24:59.000

so in das normale Leben zur├╝ck oder ob das normal ist, wei├č ich nicht.

00:24:59.000 –> 00:25:06.000

Mir ist ein Beispiel da gleich eingefallen und zwar wie JetGPD an den Markt gegangen ist.

00:25:06.000 –> 00:25:10.000

In Prinzip waren ja alle Firmen oder nicht alle Firmen, aber waren viele Firmen

00:25:10.000 –> 00:25:16.000

in den gleichen Startl├Âchern. Die standen ja alle mit ihrem Produktgewehr bei Fu├č.

00:25:16.000 –> 00:25:23.000

Aber sie haben nicht gehandelt und jetzt geht OpenAI an den Markt und handelt

00:25:23.000 –> 00:25:28.000

und geht da so eine Vormacherrolle ein. Und ich glaube, so etwas passiert uns im Leben

00:25:28.000 –> 00:25:33.000

ja sehr h├Ąufig, dass viele in den Startl├Âchern stehen, aber keiner traut sich.

00:25:33.000 –> 00:25:39.000

Und in dem Moment, wo der Erste in irgendeine Richtung geht, gibt der ja auch die Richtung vor

00:25:39.000 –> 00:25:48.000

und die anderen laufen dann oft hinterher. Ist mir zu dem Thema eingefallen.

00:25:48.000 –> 00:25:53.000

Oft ist es nat├╝rlich auch dann vielleicht nicht die gleiche Richtung,

00:25:53.000 –> 00:25:56.000

sondern man wollte eigentlich vielleicht in eine andere Richtung gehen.

00:25:56.000 –> 00:26:02.000

Aber die Richtung wird jetzt vorgegeben. Also das finde ich schon ein bisschen schwierig.

00:26:02.000 –> 00:26:08.000

Insofern gebe ich euch nat├╝rlich recht. Mit dem Nicht-Handeln ist auch Handeln

00:26:08.000 –> 00:26:10.000

ist mit Sicherheit vorgegeben.

00:26:10.000 –> 00:26:18.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Gerade bei den technologischen Entwicklungen

00:26:18.000 –> 00:26:23.000

ist es nat├╝rlich auch eine Herausforderung, weil man teilweise ja auch nicht so genau wei├č,

00:26:23.000 –> 00:26:27.000

was ist dann vielleicht auch m├Âglich oder nicht m├Âglich oder was wird m├Âglich sein.

00:26:27.000 –> 00:26:33.000

Gerade wenn wir jetzt das Thema KI als konkretes Beispiel an der Stelle auch aufgreifen.

00:26:33.000 –> 00:26:37.000

Die Forschungen in diesem Bereich gehen ja sehr, sehr weit zur├╝ck.

00:26:37.000 –> 00:26:41.000

Also das ist ja nichts, was erst gestern entstanden ist.

00:26:41.000 –> 00:26:46.000

Und obwohl man schon viele, viele Jahre an diesem Thema forscht,

00:26:46.000 –> 00:26:52.000

hat man in der Vergangenheit auch viele m├Âglicherweise Versprechen gemacht oder Ideen gehabt,

00:26:52.000 –> 00:26:56.000

wohin sich das entwickeln k├Ânnte. Aber es kam irgendwie nicht so viel nach,

00:26:56.000 –> 00:26:59.000

wie das, was man sich eigentlich urspr├╝nglich mal erhofft hatte.

00:26:59.000 –> 00:27:04.000

Was m├Âglicherweise eben auch dazu gef├╝hrt hat, dass die einen oder anderen sich zur├╝ckgelehnt haben

00:27:04.000 –> 00:27:09.000

und gesagt haben, lass die mal machen. W├Ąhrend andere eben daran geglaubt haben

00:27:09.000 –> 00:27:14.000

und weitergemacht haben und gerade dieser Durchbruch dann erreicht wurde,

00:27:14.000 –> 00:27:19.000

dadurch, dass ab einer bestimmten Datenmenge und der Potenzierung sozusagen

00:27:19.000 –> 00:27:25.000

pl├Âtzlich ein Knoten geplatzt ist, mit dem man ├╝berhaupt nicht in der Auspr├Ągung gerechnet hat.

00:27:25.000 –> 00:27:29.000

Das wusste man einfach nicht. Und damit pl├Âtzlich ein Durchbruch da war,

00:27:29.000 –> 00:27:32.000

wo ja dann aber auch viele Unternehmen das wieder aufgegriffen haben,

00:27:32.000 –> 00:27:37.000

um wieder weiter anzusetzen, w├Ąhrend andere sich vielleicht auch wieder zur├╝ckgelehnt haben.

00:27:37.000 –> 00:27:42.000

Das hei├čt, hier k├Ânnten wir vielleicht auch nochmal in diesem Bezug jetzt nicht spezifisch

00:27:42.000 –> 00:27:47.000

nur gem├╝nzt auf die KI, sondern ganz allgemein. Wir hatten das ja auch an vielen Stellen

00:27:47.000 –> 00:27:52.000

mit auch so dieser Zeitfaktor, der ja auch eine Rolle spielt,

00:27:52.000 –> 00:27:55.000

wenn zum Beispiel neue Produkte oder sowas auf den Markt kommen,

00:27:55.000 –> 00:27:58.000

auch aus dieser unternehmerischen Perspektive betrachtet,

00:27:58.000 –> 00:28:03.000

dass es eben eine gewisse, manchmal auch an verschiedenen Stellen,

00:28:03.000 –> 00:28:07.000

auch eine gewisse Marktreife beispielsweise braucht.

00:28:07.000 –> 00:28:10.000

Und da sind wir ja gerade auch in diesem gesellschaftlichen Kontext,

00:28:10.000 –> 00:28:15.000

weil ich sonst vielleicht, bevor es Siri gab, und Siri hat sich mit mir unterhalten

00:28:15.000 –> 00:28:19.000

und es wurde angenommen, gab es in der Vergangenheit, das hatte ich mal als Beispiel aufgenommen,

00:28:19.000 –> 00:28:24.000

auch Feuermelder, die sich mit mir unterhalten haben, aber es hat sich auf dem Markt nicht durchgesetzt,

00:28:24.000 –> 00:28:29.000

weil das zeitlich auch nochmal viel zu fr├╝h vorangelagert war,

00:28:29.000 –> 00:28:34.000

sodass es eben noch nicht so weit war, dass es auch gesellschaftlich angenommen wurde.

00:28:34.000 –> 00:28:38.000

Und das macht nat├╝rlich auch was mit den Unternehmen oder auch mit dem Umgang

00:28:38.000 –> 00:28:44.000

in Bezug auf zum Beispiel Innovationen oder ja die Entwicklung neuer Produkte oder ├Ąhnliches,

00:28:44.000 –> 00:28:48.000

entweder in Anf├╝hrungsstrichen, ich nenne es jetzt mal schlau genug zu sein

00:28:48.000 –> 00:28:52.000

und den Markt mit zu beobachten und Marktforschungen durchzuf├╝hren,

00:28:52.000 –> 00:29:00.000

um zu versuchen, den richtigen Zeitpunkt zu finden, oder sich eben auch vor den gesellschaftlichen Entwicklungen

00:29:00.000 –> 00:29:05.000

beziehungsweise Nicht-Entwicklungen auch vielleicht entmutigen zu lassen und wieder abzuspringen

00:29:05.000 –> 00:29:09.000

und an etwas anderem weiterzumachen. Also auch hier k├Ânnen wir unterschiedliche Br├╝cken durchaus

00:29:09.000 –> 00:29:13.000

an der Stelle in Bezug auf das Handeln und Nicht-Handeln auch nochmal schlagen.

00:29:13.000 –> 00:29:19.000

Damit mag ich gerne Askjell, ich hoffe ich habe es richtig ausgesprochen, mit einbinden

00:29:19.000 –> 00:29:23.000

und ansonsten korrigiere es auch nochmal gerne. Einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:29:23.000 –> 00:29:30.000

Guten Morgen, Yasemin. Guten Morgen an die liebe Truppe, die sich heute Morgen zusammengefunden hat.

00:29:30.000 –> 00:29:34.000

Ich bin jetzt gerade auf dem Wald spazieren und hoffe, dass mein Hund keine Eichh├Ârnchen jagt

00:29:34.000 –> 00:29:40.000

und ich hinterher rufen muss. Deshalb kann es sein, dass ab und zu mal ein paar Zwischenrufe kommen.

00:29:40.000 –> 00:29:44.000

Aber ich nehme jetzt mal kurz die Pause, sehr gerne.

00:29:44.000 –> 00:29:57.000

Ich fand diese Metapher Lotse ganz toll in Bezug auf Handeln, Gehandeltwerden oder Prozesse.

00:29:57.000 –> 00:30:10.000

Was ich beobachte in meinem Berufsumfeld als Brand-Spezialist ist, dass Kunden oft die L├Âsung erwarten,

00:30:10.000 –> 00:30:18.000

aber den Prozess manchmal nicht so sehen. Und die Dauer, das hei├čt, das was ich jetzt rausgeh├Ârt habe,

00:30:18.000 –> 00:30:27.000

heute spiegelt sich ganz stark auch in meinem Berufsumfeld wieder. Also, dass das gehandelt werden muss

00:30:27.000 –> 00:30:33.000

und dass es ├╝ber eine bestimmte Zeit gehandelt werden muss und dass es auch Korrekturen bedarf.

00:30:33.000 –> 00:30:39.000

Und deshalb fand ich die Lotsen-Metapher so toll. Also, was hei├čt Metapher?

00:30:39.000 –> 00:30:46.000

Im Grunde genommen spiegelt das ganz viel meiner Arbeit auch wieder, weil ich immer wieder korrigieren muss

00:30:46.000 –> 00:30:53.000

und das ein Prozess ist mit meinen Kunden zusammen und dass sie an die Hand genommen werden

00:30:53.000 –> 00:31:02.000

und immer wieder beraten werden im Laufe der Zeit. Und gerade jetzt, wo du dieses Thema KI angesprochen hast,

00:31:02.000 –> 00:31:07.000

ist das halt elementar wichtig, auch da zu beraten und zu korrigieren.

00:31:07.000 –> 00:31:13.000

Jetzt h├Ârt ihr gerade, dass hier Alarm ist. Entschuldigung, soll ich das Mikro kurz ausmachen?

00:31:13.000 –> 00:31:19.000

Ja, ich kann ja gleich nochmal, wenn du wieder kannst, kannst du dann kurz blinken

00:31:19.000 –> 00:31:22.000

und dann kannst du gerne nochmal weiter ansetzen.

00:31:22.000 –> 00:31:24.000

Wird es jetzt langsam leiser?

00:31:24.000 –> 00:31:26.000

Ja, jetzt.

00:31:26.000 –> 00:31:28.000

Okay, sorry.

00:31:28.000 –> 00:31:39.000

Genau, also das fiel mir dazu ein, dass der Prozess oft wichtiger ist als das Produkt oder die L├Âsung.

00:31:39.000 –> 00:31:47.000

Also jetzt in meinem Bereich. Und dass da diese Lotsent├Ątigkeit ganz elementar ist und auch die Erfahrung

00:31:47.000 –> 00:31:55.000

und dass bei einer Begleitung von Projekten in dieser neuen Zeit auch die Erfahrung eine ganz wesentliche Rolle spielt

00:31:55.000 –> 00:31:59.000

und Werte nat├╝rlich elementar wichtig sind.

00:31:59.000 –> 00:32:09.000

Und genau, ja, da wollte ich nochmal so diesen Schulterschluss zum Prozess ziehen

00:32:09.000 –> 00:32:15.000

und so ein bisschen den Fokus weglenken vom Produkt, was bei mir oft der Fall ist.

00:32:15.000 –> 00:32:21.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und dann lass uns gerne nochmal gucken, auch wegen Querbez├╝gen,

00:32:21.000 –> 00:32:29.000

was sagen denn die anderen dazu? Also wir haben jetzt gerade aufgegriffen, urspr├╝nglich diese Notfallsituation,

00:32:29.000 –> 00:32:36.000

wo es dann eben auch um Schnelles agieren geht. Also was bleibt denn dann ├╝brig, wenn man keine Zeit hat?

00:32:36.000 –> 00:32:43.000

Zeit, Prozess und so weiter spielt auch eine wichtige Rolle in Bezug auf, und J├╝rgen hat das ja vorhin gesagt,

00:32:43.000 –> 00:32:48.000

auch auf Reflexion und das Denken, um dann auch entsprechend zu handeln.

00:32:48.000 –> 00:32:54.000

Also wie lassen sich denn hier jetzt dann auch diese unterschiedlichen Br├╝cken in die verschiedenen Richtungen auch nochmal bauen?

00:32:54.000 –> 00:33:02.000

J├╝rgen, gerne. Ja, vielen Dank, liebe Yasemin. Und zwar nicht nur auf jetzt eine letzte Moderation,

00:33:02.000 –> 00:33:09.000

sondern eine vorletzte Moderation mit diesem Bezug auf die Einf├╝hrungsphase eines Produktes.

00:33:09.000 –> 00:33:21.000

Verschlagwortet, die Zeit ist noch nicht reif daf├╝r. Da m├Âchte ich einen dritten Begriff mit einwerfen,

00:33:21.000 –> 00:33:27.000

den wir vielleicht parken oder auch er├Ârtern jetzt kurz.

00:33:27.000 –> 00:33:36.000

Neben der Konsequenz und der Verantwortung, die wir als Begriffe zu Anfang besprachen,

00:33:36.000 –> 00:33:43.000

tritt f├╝r mich ein weiterer wesentlicher Begriff noch in diesen Kontext und das ist die Vernunft.

00:33:43.000 –> 00:33:54.000

Und zwar aus dem Grund, dass ich sage, vernunftbasiertes Handeln, und jetzt bleibe ich mir f├╝r diese Sitzung heute treu,

00:33:54.000 –> 00:34:01.000

setzt sich die These, setzt profundes Denken voraus vorm Handeln.

00:34:01.000 –> 00:34:14.000

Und f├╝r mich ist dieses Dreigestirn, Vernunft mit der entsprechenden Konsequenz und der damit verbundenen Verantwortung,

00:34:14.000 –> 00:34:26.000

das wesentliche Dreigestirn, das ├╝ber dem Handeln steht, als, und jetzt wohlgemerkt, als Bemessungs- und Bewertungskriterien.

00:34:26.000 –> 00:34:29.000

Vielen Dank.

00:34:29.000 –> 00:34:33.000

Oh ja, lass uns mal den Begriff Vernunft an der Stelle gleich aufgreifen.

00:34:33.000 –> 00:34:39.000

Der erste Impuls war bei mir so dieses, sei vern├╝nftig. Was ist Vernunft ├╝berhaupt an der Stelle?

00:34:39.000 –> 00:34:45.000

Und da sind wir ja auch direkt in diesem moralischen Kontext drin,

00:34:45.000 –> 00:34:52.000

dass Vernunft ja auch etwas ist, was eben von der Moral gepr├Ągt ist.

00:34:52.000 –> 00:34:55.000

J├╝rgen, magst du da noch mal kurz anschlie├čen?

00:34:55.000 –> 00:35:02.000

Ja, ich komme jetzt nicht mit dem kategorischen Imperativ von Kant, aber es geht genau in diese Richtung.

00:35:02.000 –> 00:35:06.000

Herzlichen Dank, lieber Yasemin, f├╝r diese Verkn├╝pfung.

00:35:06.000 –> 00:35:14.000

Und im Grunde genommen ist die Begrifflichkeit, mit der dieser kategorische Imperativ von Kant umschrieben wird,

00:35:14.000 –> 00:35:19.000

eigentlich schon selbstredend, n├Ąmlich es geht um die Vernunftethik.

00:35:19.000 –> 00:35:28.000

Das hei├čt die Verkn├╝pfung zwischen Denken, zwischen bewusstem Denken und dem Denken ├╝ber das Denken,

00:35:28.000 –> 00:35:35.000

n├Ąmlich das Reflektieren, hin zu dem ethischen, schr├Ągstrich moralischen Konstrukt.

00:35:35.000 –> 00:35:41.000

Und deswegen war es, das war eigentlich das Initial f├╝r mich, auch heute schon,

00:35:41.000 –> 00:35:47.000

diese Begrifflichkeit und die Auseinandersetzung mit der Begrifflichkeit Vernunft hier einzubringen.

00:35:47.000 –> 00:35:53.000

Und um deine Frage kurz zu beantworten, was ich verstehe unter Vernunft,

00:35:53.000 –> 00:36:01.000

Vernunft ist f├╝r mich eben genau diese F├Ąhigkeit und die M├Âglichkeit zu denken, zu reflektieren

00:36:01.000 –> 00:36:09.000

und jetzt wieder, Achtung, auch entsprechend zu bewerten und zu beurteilen.

00:36:09.000 –> 00:36:14.000

Ich hoffe, ich habe damit deine Frage beantwortet.

00:36:14.000 –> 00:36:19.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Matthias, du wolltest ja hier auch nochmal anschlie├čen.

00:36:19.000 –> 00:36:25.000

Weitere Gedanken, die aufgekommen sind durch die Impulse, die jetzt nochmal mit reingekommen sind.

00:36:25.000 –> 00:36:33.000

Da habe ich mich wahrscheinlich verdr├╝ckt, aber wenn ich schon die M├Âglichkeit kriege, noch etwas zu sagen,

00:36:33.000 –> 00:36:41.000

wollte ich etwas sagen zu was Kjell sagte, und zwar diesen Prozess sehen

00:36:41.000 –> 00:36:47.000

und nicht so das Endergebnis ist auch f├╝r mich, ich habe da sofort dran gedacht,

00:36:47.000 –> 00:36:53.000

dass es sehr oft auch passiert, dass man erstmal eine Entscheidung trifft, also handelt

00:36:53.000 –> 00:37:01.000

und dann auch in dem Wissen, dass auch diese Handlung, nat├╝rlich sind das jetzt so eine Zeitnotprozesse,

00:37:01.000 –> 00:37:06.000

auch nochmal overruled werden kann, sozusagen. Also man sich dann neu entscheidet,

00:37:06.000 –> 00:37:11.000

aber man muss erstmal entscheiden, um den Prozess im Gang zu behalten.

00:37:11.000 –> 00:37:19.000

Vielleicht ist das auch nochmal eine Hereingabe von einer Information,

00:37:19.000 –> 00:37:23.000

die vielleicht zu neuen Gedanken f├╝hrt.

00:37:23.000 –> 00:37:28.000

Ja, wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und ich finde an der Stelle k├Ânnen wir auch gerne immer wieder,

00:37:28.000 –> 00:37:33.000

jetzt auch in den n├Ąchsten Tagen, weil ich finde das passt ja auch sehr, sehr gut zu diesem Dachthema Handeln,

00:37:33.000 –> 00:37:39.000

allgemein auch, auch die Entwicklungen oder die Thematik, die wir ja auch gestern

00:37:39.000 –> 00:37:44.000

in dieser tausendsten Sendung mit aufgegriffen haben, es gab ein Update auf Clubhouse,

00:37:44.000 –> 00:37:50.000

das hat Auswirkungen gegeben und das f├╝hrt dazu, dass jetzt neue Entscheidungen zu treffen sind.

00:37:50.000 –> 00:37:55.000

Und auch diesen Prozess gerne immer wieder aufzugreifen und zu reflektieren,

00:37:55.000 –> 00:37:59.000

wie gehen wir denn jetzt da eigentlich vor, weil wir ja mittendrin auch alle stecken,

00:37:59.000 –> 00:38:05.000

sozusagen in dieser Prozessgestaltung und der Entscheidungsfindung,

00:38:05.000 –> 00:38:11.000

als auch dann auch die Abw├Ągungen, die stattfinden und so weiter.

00:38:11.000 –> 00:38:15.000

Und da finde ich, wenn wir gerade dieses Beispiel jetzt nochmal aufgreifen,

00:38:15.000 –> 00:38:18.000

da wird das ja auch sehr sch├Ân deutlich, was du gerade gesagt hast.

00:38:18.000 –> 00:38:22.000

Das hei├čt, es muss erstmal eine Entscheidung an der Stelle getroffen werden.

00:38:22.000 –> 00:38:25.000

Die Entscheidung ist auch schon getroffen, es muss was passieren.

00:38:25.000 –> 00:38:29.000

Also es muss was, hier wird jetzt pl├Âtzlich eine Entscheidung getroffen,

00:38:29.000 –> 00:38:32.000

vor dem Hintergrund einer Reflexion, die stattgefunden hat, einer Beobachtung,

00:38:32.000 –> 00:38:36.000

die stattgefunden hat und verschiedene ├ťberlegungen, Denkprozesse,

00:38:36.000 –> 00:38:41.000

die im Hintergrund stattfinden. Dann eine erste Entscheidung zu sagen,

00:38:41.000 –> 00:38:46.000

hier muss jetzt was passieren, wir gucken uns unterschiedliche Plattformen nochmal an,

00:38:46.000 –> 00:38:50.000

die wir uns in der Vergangenheit schon mal angeschaut haben und so weiter und so fort.

00:38:50.000 –> 00:38:55.000

Um jetzt und dann aber auch im Hinblick auf diese Abw├Ągungen,

00:38:55.000 –> 00:39:01.000

was bedeutet das und so weiter, zu schauen, nicht zu, auch die T├╝r offen zu lassen,

00:39:01.000 –> 00:39:05.000

genau das, was du jetzt gerade angesprochen hast, gewisse Entscheidungen,

00:39:05.000 –> 00:39:08.000

die vielleicht schon tendenziell getroffen sind.

00:39:08.000 –> 00:39:13.000

Ihr wisst, wir treffen auch Entscheidungen relativ schnell,

00:39:13.000 –> 00:39:16.000

teilweise auch aus dem Bauchgef├╝hl heraus.

00:39:16.000 –> 00:39:20.000

Bauchgef├╝hl ist in dem Zusammenhang die Summe der Erfahrungen.

00:39:20.000 –> 00:39:27.000

Auch das ist wiederum angedockt an die Sozialisierung, auch an die Moral wieder.

00:39:27.000 –> 00:39:30.000

Und wir haben gestern einen ganz, ganz wichtigen Aspekt gehabt,

00:39:30.000 –> 00:39:32.000

der pl├Âtzlich aufgegangen ist, auch in der Diskussion,

00:39:32.000 –> 00:39:38.000

weil ich dann X-Spaces mit reingebracht habe oder X als Plattform mit reingebracht habe.

00:39:38.000 –> 00:39:43.000

Und pl├Âtzlich hat man gesehen, was auch durch diese Diskussionen,

00:39:43.000 –> 00:39:47.000

auch in den Medien mit Elon Musk und der Plattform und so fort,

00:39:47.000 –> 00:39:52.000

eben auch diese moralischen Aspekte pl├Âtzlich eine Rolle gespielt haben,

00:39:52.000 –> 00:39:55.000

bis hin zu auch der Warnung beispielsweise.

00:39:55.000 –> 00:39:58.000

So habe ich das zumindest interpretiert.

00:39:58.000 –> 00:40:03.000

Oder dem Hinweis, das hat ja auch eine Auswirkung bis hin zur Brand,

00:40:03.000 –> 00:40:05.000

der eigenen Brand und so weiter.

00:40:05.000 –> 00:40:08.000

Also hier sind verschiedene Dinge zu ber├╝cksichtigen und zu ├╝berlegen.

00:40:08.000 –> 00:40:14.000

Und eben vor diesem Hintergrund auch noch mal auf Entscheidungen m├Âglicherweise zu schauen.

00:40:14.000 –> 00:40:21.000

Und auch hier wieder auch gepr├Ągt durch das im Au├čen oder auch Diskussionen im Au├čen,

00:40:21.000 –> 00:40:27.000

die stattfinden, in den Medien stattfinden, quasi sozusagen meine Entscheidung

00:40:27.000 –> 00:40:35.000

oder unsere Entscheidung dann nachher einzubetten in bestimmte auch moralische Konstrukte hinein.

00:40:35.000 –> 00:40:36.000

Finde ich total spannend an der Stelle.

00:40:36.000 –> 00:40:40.000

Mag da jemand noch mal andocken, diesen Ball aufgreifen? Gerne, J├╝rgen.

00:40:40.000 –> 00:40:45.000

Ja, das mag ich gerne noch mal aufgreifen mit eher einem Link zu der vorletzten Thematik.

00:40:45.000 –> 00:40:54.000

Das hat sich f├╝r mich so eingegraben als ein wesentlicher Aufh├Ąnger deiner Aussage.

00:40:54.000 –> 00:40:57.000

Die Zeit war noch nicht reif und ich betrachte das jetzt mal.

00:40:57.000 –> 00:41:02.000

Ich versuche das aus einem Beispiel der j├╝ngsten Vergangenheit darzustellen.

00:41:02.000 –> 00:41:07.000

Dieser, ja, ich will jetzt nicht sagen Widerstreit, aber die zwei Counterparts.

00:41:07.000 –> 00:41:13.000

Auf der einen Seite die Vernunft und auf der anderen Seite die moralische Verpflichtung.

00:41:13.000 –> 00:41:19.000

Wohlgemerkt, ich rede immer von moralischer Verpflichtung und zwar aus der Corona-Zeit heraus

00:41:19.000 –> 00:41:26.000

bez├╝glich der Firmen, die die jeweiligen Impfstoffe entwickelt haben.

00:41:26.000 –> 00:41:33.000

Und da traf f├╝r mich auf jeden Fall oder da trifft f├╝r mich auf jeden Fall genau dieser Aspekt,

00:41:33.000 –> 00:41:35.000

Lilias, den du angef├╝hrt hast.

00:41:35.000 –> 00:41:38.000

Die Zeit war noch nicht reif.

00:41:38.000 –> 00:41:48.000

Im Umgekehrten, in umgekehrter Form zu, dass eben durch ├Ąu├čere Umst├Ąnde pl├Âtzlich die Zeit reif war

00:41:48.000 –> 00:41:51.000

f├╝r eine ganz neue Form des Impfstoffes.

00:41:51.000 –> 00:41:56.000

Eben dieses, wenn ich das Recht reflektiere, MRTA-Impfstoffes.

00:41:56.000 –> 00:42:04.000

Und im Grunde genommen aber im Vorfeld, wo man sich ja fragen muss,

00:42:04.000 –> 00:42:11.000

warum hat dieses Unternehmen diesen Impfstoff vorher nicht auf den Markt gebracht?

00:42:11.000 –> 00:42:15.000

Und jetzt gehe ich in den Bereich der Unterstellung und sage es genau dieser Widerstreit

00:42:15.000 –> 00:42:23.000

zwischen Vernunft, unternehmerischer Denker, dem Homo economicus und auf der anderen Seite

00:42:23.000 –> 00:42:25.000

die moralische Verpflichtung.

00:42:25.000 –> 00:42:35.000

Wenn ich n├Ąmlich unterstelle, dass ein derartig weltweites Einsatzgebiet

00:42:35.000 –> 00:42:40.000

f├╝r diesen neuen Impfstoff irgendwann schlagen sein w├╝rde,

00:42:40.000 –> 00:42:46.000

dann h├Ątte ich eigentlich aus meiner moralischen Verpflichtung heraus

00:42:46.000 –> 00:42:54.000

diesen Impfstoff und auch die Kenntnis dar├╝ber viel deutlicher und weiter verbreiten m├╝ssen.

00:42:54.000 –> 00:42:59.000

Dem gegen├╝ber stand aber die unternehmerische Vernunft.

00:42:59.000 –> 00:43:04.000

Eben genau dein Punkt, die Zeit ist noch nicht reif, wacken wir ab.

00:43:04.000 –> 00:43:08.000

Also wohlgemerkt, bitte, das ist jetzt pers├Ânliche, nicht Unterstellung,

00:43:08.000 –> 00:43:11.000

sondern nur ein Hirngespinst. Wacken wir ab.

00:43:11.000 –> 00:43:17.000

Wenn die Zeit reif ist, dann bin ich bereit dazu.

00:43:17.000 –> 00:43:27.000

Und insofern ist das eben aus meiner Sicht im zeitnahen Beritt ein sehr gutes Beispiel,

00:43:27.000 –> 00:43:34.000

dass wir eigentlich bei allem handeln und auch nicht handeln

00:43:34.000 –> 00:43:41.000

zwischen diesen beiden Eckpunkten der moralischen Verantwortung einerseits

00:43:41.000 –> 00:43:45.000

und der Pr├Ągung, Gutes oder Schlechtes zu tun,

00:43:45.000 –> 00:43:51.000

und auf der anderen Seite vernunftgepr├Ągt in dem Fall als Unternehmer handeln.

00:43:51.000 –> 00:43:55.000

Oder auch in einer anderen Form als Privatperson. Vielen Dank.

00:43:55.000 –> 00:43:59.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:43:59.000 –> 00:44:02.000

Da m├Âchte ich gerne kurz nochmal anschlie├čen.

00:44:02.000 –> 00:44:05.000

Ich habe gesehen, dass du dann auch gerne nochmal anschlie├čen m├Âchtest.

00:44:05.000 –> 00:44:07.000

Du bekommst auch gleich das Wort nochmal.

00:44:07.000 –> 00:44:11.000

Vor allem dann auch, ich m├Âchte noch eine Erg├Ąnzung vornehmen an der Stelle,

00:44:11.000 –> 00:44:16.000

und vielleicht sogar zu schauen, was l├Ąsst sich als Vorschritte zur Vorbereitung

00:44:16.000 –> 00:44:22.000

denkend und handelnd tun, sozusagen, um nicht nur auf ├Ąu├čere Umst├Ąnde zu warten,

00:44:22.000 –> 00:44:25.000

dass die Zeit in Anf├╝hrungsstrichen reif ist,

00:44:25.000 –> 00:44:30.000

sondern diesen Reifungsprozess sozusagen auch zu unterst├╝tzen.

00:44:30.000 –> 00:44:33.000

Und das machen Unternehmen tats├Ąchlich auch,

00:44:33.000 –> 00:44:39.000

dass sie zum Beispiel verschiedene Sachen schon entwickelt haben,

00:44:39.000 –> 00:44:43.000

aber nicht schon das Ergebnis sozusagen pr├Ąsentieren,

00:44:43.000 –> 00:44:51.000

sondern Vorstufen des Ergebnisses langsam und mit verschiedenen Zeitintervallen,

00:44:51.000 –> 00:44:58.000

die dazwischen liegen, auf den Markt bringen, um auch gesellschaftlich heranzuf├╝hren.

00:44:58.000 –> 00:45:01.000

Und das ist vielleicht nochmal ein ganz wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang.

00:45:01.000 –> 00:45:05.000

Und da sind wir dann auch wieder ganz stark in diesem Denken und Handeln an der Stelle,

00:45:05.000 –> 00:45:09.000

vor dem Hintergrund der Reflexion und der Einbettung und des Einsch├Ątzenk├Ânnens,

00:45:09.000 –> 00:45:17.000

was eben auch diese moralischen Aspekte, die Sozialisierung, den Status quo usw.

00:45:17.000 –> 00:45:19.000

all das mit zu ber├╝cksichtigen.

00:45:19.000 –> 00:45:24.000

Und auch, und da k├Ânnen wir nochmal andocken, ihr kennt das vielleicht auch

00:45:24.000 –> 00:45:28.000

oder habt das schon mal geh├Ârt, dass es eben auch das gleiche Produkt

00:45:28.000 –> 00:45:32.000

in unterschiedlichen L├Ąndern gibt und vor dem Hintergrund der Kultur

00:45:32.000 –> 00:45:36.000

oder Essgewohnheiten oder ├Ąhnliches, und da sind wir ja auch wieder

00:45:36.000 –> 00:45:42.000

in dieser gesellschaftlichen Einbettung, und da kann eben auch diese Moral

00:45:42.000 –> 00:45:47.000

durchaus mit rein spielen, dass dann zum Beispiel auch Produkte

00:45:47.000 –> 00:45:51.000

in abgewandelter, das gleiche Produkt in abgewandelter Form,

00:45:51.000 –> 00:45:56.000

was auch immer das ist, in anderen L├Ąndern angeboten wird,

00:45:56.000 –> 00:46:01.000

weil man dann eben auch ber├╝cksichtigt diesen kulturellen Background etc.,

00:46:01.000 –> 00:46:06.000

Preisgef├╝ge usw., also bei ganz vielen Entscheidungen, die hier getroffen werden,

00:46:06.000 –> 00:46:12.000

vor dem Hintergrund dieser Gesellschaft oder der Kultur,

00:46:12.000 –> 00:46:17.000

in der dieses Produkt dann, das gleiche Produkt in Amerika kostet vielleicht

00:46:17.000 –> 00:46:23.000

was anderes als in Deutschland oder in China, oder es schmeckt anders

00:46:23.000 –> 00:46:27.000

als in Deutschland, China oder Amerika, das sind jetzt einfach mal

00:46:27.000 –> 00:46:29.000

irgendwelche L├Ąnder, die ich aufgegriffen habe.

00:46:29.000 –> 00:46:34.000

Und wir merken, dass insbesondere dann, wenn wir mal selbst auf Reisen sind

00:46:34.000 –> 00:46:38.000

und die gleichen Produkte oder Lebensmittel, also insbesondere auch

00:46:38.000 –> 00:46:41.000

bei Lebensmitteln, das ist sehr, sehr spannend, gerade so eine Kette

00:46:41.000 –> 00:46:46.000

wie McDonalds oder sowas, vielleicht ist es euch schon mal aufgefallen,

00:46:46.000 –> 00:46:50.000

wenn ihr dann in einem anderen Land seid und ihr bestellt euch etwas,

00:46:50.000 –> 00:46:54.000

was eigentlich klassisches Men├╝ ist und ihr kennt den Geschmack

00:46:54.000 –> 00:46:58.000

und pl├Âtzlich schmeckt es ganz anders, dann liegt es in der Regel nicht daran,

00:46:58.000 –> 00:47:05.000

dass der Laden nicht in der Lage war, das nach seinen Vorgaben herzustellen,

00:47:05.000 –> 00:47:09.000

in Anf├╝hrungsstrichen, sondern dass das tats├Ąchlich in diesem Land

00:47:09.000 –> 00:47:15.000

anders handgehabt wird vor dem Hintergrund eben dieser Einbettung,

00:47:15.000 –> 00:47:21.000

dass dort geschmacklich anders gelebt wird, so will ich es jetzt mal bezeichnen.

00:47:21.000 –> 00:47:24.000

Kjell, du wolltest auch noch mal mit anschlie├čen.

00:47:24.000 –> 00:47:28.000

Ja, ich fand das, Matthias, sehr interessant, was du gesagt hast,

00:47:28.000 –> 00:47:34.000

dass auch die Zeit reif sein darf.

00:47:34.000 –> 00:47:40.000

Und ich denke, ich sehe das in meinem Bereich, dass ich als Lotse in Zukunft

00:47:40.000 –> 00:47:47.000

als Designberater in Unternehmen mehr agieren werde.

00:47:47.000 –> 00:47:54.000

Und dass nicht nur halt produktweise verkauft wird.

00:47:54.000 –> 00:48:01.000

Und da ist halt von meiner Seite Geduld und die Beraterf├Ąhigkeit

00:48:01.000 –> 00:48:05.000

und die Expertise gefragt und auch die Flexibilit├Ąt.

00:48:05.000 –> 00:48:10.000

Und genauso auf der anderen Seite.

00:48:10.000 –> 00:48:13.000

Und das spielt, wie du, Yasemin, vorhin auch angesprochen hast,

00:48:13.000 –> 00:48:17.000

auch im Bereich KI nat├╝rlich eine ganz wichtige Rolle.

00:48:17.000 –> 00:48:23.000

Das, was ich feststelle, ist, dass da auch die Struktur sich ver├Ąndert.

00:48:23.000 –> 00:48:28.000

Und was ich aber auch in einigen Branchen meiner Kunden beobachte,

00:48:28.000 –> 00:48:37.000

dass leider nicht immer diese moralisch guten Aspekte nur eine Rolle spielen,

00:48:37.000 –> 00:48:41.000

die also bei 99% meiner Kunden vorhanden sind.

00:48:41.000 –> 00:48:45.000

Aber die Zeitnot, wie heute auch schon gesagt wurde, eine gro├če Rolle spielt.

00:48:45.000 –> 00:48:54.000

Und der Markt, der einen zum Handeln zwingt, sei es Mitarbeitermangel,

00:48:54.000 –> 00:49:03.000

Lieferengp├Ąsse, Unsicherheit, was digitale Transformation angeht.

00:49:03.000 –> 00:49:10.000

Viele unterschiedliche Angebote, die aus unterschiedlichen Perspektiven argumentieren.

00:49:10.000 –> 00:49:14.000

Und da ist, glaube ich, viel Geduld, viel Flexibilit├Ąt.

00:49:14.000 –> 00:49:18.000

Die Neugierde spielt da, glaube ich, eine ganz gro├če Rolle.

00:49:18.000 –> 00:49:23.000

Und ganz, ganz stark auch wieder die N├Ąhe zum Kunden.

00:49:23.000 –> 00:49:30.000

Und ich sehe das in Zukunft eher so, dass das regelm├Ą├čige Treffen notwendig sind,

00:49:30.000 –> 00:49:39.000

eine Beratung notwendig ist, um Firmen auch zu coachen und zum Selbermachen anzuleiten,

00:49:39.000 –> 00:49:44.000

auch gerade im Bereich Social Media und Employee Branding.

00:49:44.000 –> 00:49:49.000

Ja, das war so die Idee.

00:49:49.000 –> 00:49:51.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:49:51.000 –> 00:49:55.000

Und da mag ich gerne nochmal auch eine Verkn├╝pfung herstellen,

00:49:55.000 –> 00:50:01.000

n├Ąmlich gerade das, was du auch mit diesem Prozess beschrieben hast,

00:50:01.000 –> 00:50:09.000

dass viele Menschen gerade auch in der Arbeit mit Kunden eben auch hier Herausforderungen da sind,

00:50:09.000 –> 00:50:13.000

weil sie m├Âglicherweise eben das Ergebnis erwarten, aber den Prozess nicht sehen,

00:50:13.000 –> 00:50:16.000

in Anf├╝hrungsstrichen, weil sie es nicht erkennen k├Ânnen, weil sie es nicht sehen k├Ânnen.

00:50:16.000 –> 00:50:23.000

Und da gibt es im, ich sage jetzt mal im Marketing, gibt es einen bekannten Spruch,

00:50:23.000 –> 00:50:28.000

geb ihnen das, was sie wollen und liefere das, was sie brauchen.

00:50:28.000 –> 00:50:33.000

Und da sind wir an einem Punkt, wo sich ganz viele Professionelle eben auch,

00:50:33.000 –> 00:50:37.000

hochqualifizierte Menschen, Professionelle echt schwer mittun

00:50:37.000 –> 00:50:44.000

und zu stark vielleicht auch manchmal eben auch aus diesem Moralischen heraus,

00:50:44.000 –> 00:50:49.000

kann ich das machen oder ich muss ihnen das doch zeigen und sie m├╝ssen das doch erkennen.

00:50:49.000 –> 00:50:57.000

Und hier zu viel auch Potenziale auf dem Markt zum Beispiel auch sich verspielen,

00:50:57.000 –> 00:51:00.000

weil dann der Kunde, weil er eben diesen Prozess,

00:51:00.000 –> 00:51:04.000

also wenn wir jetzt genau bei dem Beispiel mal bleiben, diesen Prozess eben nicht sehen k├Ânnen,

00:51:04.000 –> 00:51:08.000

sondern einfach nur in Anf├╝hrungsstrichen bei dem kaufen, wo ihnen das versprochen wird,

00:51:08.000 –> 00:51:10.000

dass sie dieses Ergebnis bekommen.

00:51:10.000 –> 00:51:16.000

Und da sind ja ganz viele psychologische und neurowissenschaftliche Aspekte,

00:51:16.000 –> 00:51:21.000

biologische Prozesse, die im Hintergrund liegen, die hier ablaufen sozusagen,

00:51:21.000 –> 00:51:26.000

die den Kunden dazu verleiten, so will ich es mal bezeichnen,

00:51:26.000 –> 00:51:30.000

eben genau so zu laufen oder so zu agieren, wie sie agieren,

00:51:30.000 –> 00:51:37.000

ohne und vielleicht kaufen sie sich in Anf├╝hrungsstrichen auch nichts Gutes ein,

00:51:37.000 –> 00:51:41.000

aber und hier finde ich das auch ganz spannend eben diese Balance auch her,

00:51:41.000 –> 00:51:47.000

also dieses Bewusstsein auch mal zu entwickeln, die sehen das noch nicht und wie gehe ich damit um?

00:51:47.000 –> 00:51:51.000

Und da spielen ja ganz viele moralische Aspekte sofort mit rein.

00:51:51.000 –> 00:51:56.000

Kann ich das, will ich das, ich bin professioneller Qualit├Ąt muss siegen in Anf├╝hrungsstrichen,

00:51:56.000 –> 00:52:03.000

aber eben das menschliche Verhalten durchaus sich nicht unbedingt an Qualit├Ąt orientiert,

00:52:03.000 –> 00:52:09.000

sondern erstmal an den biologischen Prozessen, an den Cocktails, die im Hintergrund laufen

00:52:09.000 –> 00:52:14.000

und deswegen eben vielleicht auch dazu f├╝hren, dass sie sich dann f├╝r den Wettbewerber entscheiden,

00:52:14.000 –> 00:52:17.000

obwohl der nicht das bessere Ergebnis liefert,

00:52:17.000 –> 00:52:24.000

aber das Produkt auf eine andere Art und Weise nach au├čen anpreist, als ich es tue.

00:52:24.000 –> 00:52:29.000

Und hier k├Ânnen wir auch wieder andocken, um das eine oder andere m├Âglicherweise auch wieder zu korrigieren

00:52:29.000 –> 00:52:31.000

und zu gucken, wie gehe ich damit um?

00:52:31.000 –> 00:52:35.000

Das sind ganz spannende Fragestellungen, die hier auch in diesem Zusammenhang mit aufkommen.

00:52:35.000 –> 00:52:36.000

J├╝rgen, sehr gerne.

00:52:36.000 –> 00:52:38.000

Vielen Dank, liebe Yasemin.

00:52:38.000 –> 00:52:45.000

Entschuldigung, wenn ich jetzt einen Schritt zur├╝ck springe auf deine vorletzte Moderation

00:52:45.000 –> 00:52:49.000

und nicht jetzt auf diese von mir auch hei├č geliebte Prozesssicht eingehe,

00:52:49.000 –> 00:52:56.000

sondern auf den Punkt, den du da f├╝r mich in der Teil deiner Moderation akzentuiert hast,

00:52:56.000 –> 00:52:58.000

n├Ąmlich die gesellschaftlichen Unterschiede.

00:52:58.000 –> 00:53:07.000

Und f├╝r mich schlie├čt sich jetzt zu guter Letzt der begriffliche Kontext unseres heutigen Raumes.

00:53:07.000 –> 00:53:15.000

N├Ąmlich wir haben in der vergangenen Zeit immer oder fast ausschlie├člich ├╝ber Moral geredet,

00:53:15.000 –> 00:53:17.000

aber nicht ├╝ber die Ethik.

00:53:17.000 –> 00:53:26.000

Und gerade im Bewusstsein dieser wesentlichen Unterschiedlichkeit zwischen Ethik und Moral

00:53:26.000 –> 00:53:33.000

ist es genau die Position der Gesellschaft und des gesellschaftlichen Selbstverst├Ąndnisses,

00:53:33.000 –> 00:53:36.000

das eigentlich die Ethik formt.

00:53:36.000 –> 00:53:43.000

Das im Grunde genommen durch kulturelle Entwicklung, aber auch durch wissenschaftliches Arbeiten

00:53:43.000 –> 00:53:49.000

die Rahmenbedingungen daf├╝r setzt, was eigentlich als gut und b├Âse zu gelten hat,

00:53:49.000 –> 00:53:52.000

was eigentlich moralisch zu gelten hat.

00:53:52.000 –> 00:53:57.000

Das ist, da brauchen wir gar nicht sehr weit gehen,

00:53:57.000 –> 00:54:04.000

das ist von Gesellschaftsformen und von regionalen Identit├Ąten grunds├Ątzlich unterschiedlich.

00:54:04.000 –> 00:54:08.000

Es ist aber die Grundlage dieser Ethik f├╝r die Moral.

00:54:08.000 –> 00:54:12.000

Und insofern war f├╝r mich, eben ich wiederhole mich nochmal,

00:54:12.000 –> 00:54:19.000

dein vorletzter, dein vorletztes Initial mit dem Hinweis auf gesellschaftliche Unterschiedlichkeiten,

00:54:19.000 –> 00:54:24.000

das hat die ganze Sache f├╝r mich heute rund gemacht. Vielen Dank daf├╝r.

00:54:24.000 –> 00:54:27.000

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:54:27.000 –> 00:54:30.000

Dann w├╝rde ich sagen, lasst uns das gerne mal so stehen

00:54:30.000 –> 00:54:34.000

und an der Stelle wirklich f├╝r heute auch in die Abschlussrunde gehen

00:54:34.000 –> 00:54:37.000

und mal gemeinsam schauen, was waren denn f├╝r euch so die Highlights.

00:54:37.000 –> 00:54:43.000

Wie gesagt, wir werden weitere R├Ąume haben, wo wir auch nochmal unterschiedliche Vertiefungen vornehmen.

00:54:43.000 –> 00:54:50.000

Ob es sei es jetzt das Thema Verantwortung in dem Kontext, die Kompetenzen und so weiter.

00:54:50.000 –> 00:54:53.000

Also von daher haben wir noch viele, viele M├Âglichkeiten,

00:54:53.000 –> 00:54:56.000

in die Vertiefungen, in verschiedene Richtungen zu gehen

00:54:56.000 –> 00:54:58.000

und dann auch wieder die Br├╝cken zu schlagen.

00:54:58.000 –> 00:55:06.000

F├╝r heute, was sind eure wesentlichen Punkte, wo ihr vielleicht nochmal ankn├╝pfen wollt,

00:55:06.000 –> 00:55:11.000

sofern ihr die Gelegenheit nicht mehr hattet, eben das nochmal mit aufzugreifen

00:55:11.000 –> 00:55:17.000

und dann auch das Highlight oder Abschlusswort f├╝r heute f├╝r den Raum sozusagen mit reinzubringen.

00:55:17.000 –> 00:55:21.000

Fangen wir mal r├╝ckw├Ąrts an. Kjell, Matthias und dann J├╝rgen.

00:55:21.000 –> 00:55:32.000

Ja, also ich fand die Lotsen-Idee ganz toll, die mich weitergebracht hat heute Morgen.

00:55:32.000 –> 00:55:42.000

Auch im Kontext meines Jobs, da denke ich jetzt weiter drauf rum.

00:55:42.000 –> 00:55:53.000

Und auch dein wunderbarer Kommentar dazu zu meiner Idee vorhin,

00:55:53.000 –> 00:55:59.000

dass du sagtest, nicht jedes gute Produkt oder nicht jeder gute Prozess

00:55:59.000 –> 00:56:06.000

findet sein Geh├Âr, auch wenn es Sinn macht, da auch nochmal dr├╝ber nachzudenken,

00:56:06.000 –> 00:56:12.000

ob man sich da nicht ein bisschen von der Exzellenz befreit und dann einfach das gibt,

00:56:12.000 –> 00:56:17.000

was gew├╝nscht ist, auch wenn es manchmal nicht unbedingt das ist, was gebraucht wird.

00:56:17.000 –> 00:56:19.000

Vielen Dank daf├╝r.

00:56:19.000 –> 00:56:22.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Matthias.

00:56:22.000 –> 00:56:29.000

Ja, mir verbleibt zu sagen, dass dieses Medium Clubhouse und dieser Austausch

00:56:29.000 –> 00:56:34.000

wirklich auch meine These st├Ąrkt, dass man aus verschiedenen Erfahrungsbereichen

00:56:34.000 –> 00:56:38.000

sehr, sehr viel f├╝r sich selbst lernen kann und es bleiben, das will ich auch sagen,

00:56:38.000 –> 00:56:43.000

noch Hausaufgaben, Moral und Ethik. Das muss ich mir nochmal anschauen und verkiefen.

00:56:43.000 –> 00:56:46.000

Und dann danke dir, J├╝rgen, auch f├╝r diesen Input und Yasemin dir nat├╝rlich,

00:56:46.000 –> 00:56:50.000

dass du das alles so gro├čartig moderierst. Vielen Dank.

00:56:50.000 –> 00:56:54.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und da vielleicht nochmal kurz der Hinweis.

00:56:54.000 –> 00:56:59.000

Wir haben ja auch schon verschiedene R├Ąume gehabt, in denen auch Aspekte der Moral

00:56:59.000 –> 00:57:04.000

und Ethik immer wieder aufgegriffen wurden, wo dann auch gemeinsam versucht wurde,

00:57:04.000 –> 00:57:10.000

eben auch eine Definition etc., ein gemeinsames Verst├Ąndnis auch zu entwickeln.

00:57:10.000 –> 00:57:14.000

Was verstehen wir darunter? Vielleicht hilft das auch nochmal in die eine oder andere

00:57:14.000 –> 00:57:18.000

Sendung entsprechend, wo die Begrifflichkeiten Moral und Ethik drin vorkommen,

00:57:18.000 –> 00:57:21.000

auch im Podcast nochmal reinzuh├Âren. Das vielleicht nochmal als St├╝tze,

00:57:21.000 –> 00:57:24.000

als Hinweis an der Stelle. J├╝rgen.

00:57:24.000 –> 00:57:30.000

Ja, ich bedanke mich an erster Stelle bei Matthias und Kjell, die mir zur Seite

00:57:30.000 –> 00:57:38.000

gesprungen sind bei diesem Thema. Und wenn auch mir eine pers├Ânliche Bewertung

00:57:38.000 –> 00:57:43.000

jetzt dieser Stunde gestattet sei, dann sage ich, ich bin sehr zufrieden,

00:57:43.000 –> 00:57:48.000

weil ich denke, dass die wesentlichen Begrifflichkeiten und auch im Groben

00:57:48.000 –> 00:57:53.000

die Inhalte, die im Gesamtkontext dieses heutigen Themas zu sehen sind,

00:57:53.000 –> 00:57:58.000

angesprochen wurden. Und ich vertraue wie immer auf deine gesch├Ątzte Kompetenz,

00:57:58.000 –> 00:58:04.000

liebe Yasemin, dass du all diese Ankn├╝pfungspunkte in einen weiter zu vertiefenden

00:58:04.000 –> 00:58:10.000

Kontext bringen musst. Und insofern freue ich mich auf die n├Ąchsten DTC.

00:58:10.000 –> 00:58:14.000

Herzlichen Dank und einen sch├Ânen Tag euch allen.

00:58:14.000 –> 00:58:19.000

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Und ich finde auch, dass wir in 60 Minuten

00:58:19.000 –> 00:58:23.000

ganz sch├Ân viel geleistet haben heute Morgen. Vielen Dank daf├╝r, f├╝r die

00:58:23.000 –> 00:58:27.000

unterschiedlichen Impulse, Beispiele. Und das war doch einiges auch aus dem Leben

00:58:27.000 –> 00:58:31.000

gegriffen. Das finde ich auch sch├Ân, dass das eben auch gerade mit diesem,

00:58:31.000 –> 00:58:35.000

ich sage jetzt mal, relativ abstrakten Impuls, mit dem ich heute Morgen

00:58:35.000 –> 00:58:38.000

auch eingestiegen bin, dass wir es geschafft haben, eben auch diese Br├╝cken

00:58:38.000 –> 00:58:42.000

entsprechend zu schlagen. Das ist auch sehr, sehr wichtig, damit wir es eben auch

00:58:42.000 –> 00:58:47.000

transferieren k├Ânnen und adaptieren k├Ânnen, auch auf Kontexte, die uns nah sind,

00:58:47.000 –> 00:58:53.000

die uns im Alltag begleiten und das auch anwenden k├Ânnen. Und insofern freue ich

00:58:53.000 –> 00:58:59.000

mich auch, vor allem morgen fortzusetzen mit Handeln bzw. Nichthandeln und Auswirkungen.

00:58:59.000 –> 00:59:05.000

Welche Auswirkungen hat das Handeln bzw. Nichthandeln sowohl pers├Ânlich als auch

00:59:05.000 –> 00:59:10.000

gesellschaftlich ist die Fragestellung, mit der wir uns morgen hier zusammenfinden

00:59:10.000 –> 00:59:13.000

und gemeinsam auch wieder reflektieren wollen. Also insofern seid ihr ganz, ganz

00:59:13.000 –> 00:59:17.000

herzlich eingeladen, morgen fr├╝h um 8 Uhr, wenn ihr Zeit und Lust habt, wieder

00:59:17.000 –> 00:59:21.000

mit dabei zu sein und gemeinsam hier verschiedene Facetten aufzumachen und zu

00:59:21.000 –> 00:59:25.000

schauen, welche Erkenntnisse wir daraus ableiten k├Ânnen. In diesem Sinne, ich

00:59:25.000 –> 00:59:29.000

w├╝nsche euch einen wundersch├Ânen Tag und freue mich auf morgen. Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!