Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie h├Ąngen Erkenntnis(-gewinn) und (pers├Ânliches) Wachstum zusammen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #841 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema „Erkenntnis (-gewinnung)“ befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #841 Erkenntnis & (pers├Ânliches) Wachstum | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:05.720

Einen wundersch├Ânen guten Morgen zusammen. Heute sprechen wir ├╝ber Erkenntnis und pers├Ânliches

00:00:05.720 –> 00:00:10.760

Wachstum. Pers├Ânliches in Klammern, also Wachstum ganz allgemein und pers├Ânliches k├Ânnen wir uns

00:00:10.760 –> 00:00:16.040

auch noch mal im Konkreten sozusagen anschauen. Das hei├čt, wie h├Ąngen denn im Grunde genommen

00:00:16.040 –> 00:00:22.600

Erkenntnisgewinn und auch Wachstum zusammen? Das ist die Fragestellung, mit der wir uns heute in

00:00:22.600 –> 00:00:29.360

das Thema begeben unter dem Dachthema Erkenntnis und Erkenntnisgewinn und dann vielleicht auch

00:00:29.360 –> 00:00:35.820

schon mal als Ank├╝ndigung geht es morgen dann weiter in Richtung „Selbst“ in Klammern

00:00:35.820 –> 00:00:41.860

Erkenntnis und da wollen wir dann auch nochmal schauen, dass wir aus diesem allgemeinen sozusagen

00:00:41.860 –> 00:00:46.820

in diesen pers├Ânlichen Bereich nochmal ein St├╝ck st├Ąrker reingehen und wir erwarten

00:00:46.820 –> 00:00:51.940

dann dementsprechend auch, wir haben dann auch noch ein Autoren-Fr├╝hst├╝ck diesen Sonntag

00:00:51.940 –> 00:00:52.940

mit Dr.

00:00:52.940 –> 00:00:57.900

Johanna Dahm und Kati Schaab, da freue ich mich auch schon total drauf, um dann n├Ąchste

00:00:57.900 –> 00:01:03.140

Woche tats├Ąchlich aus dieser Perspektive der Selbsterkenntnis in verschiedene Richtungen

00:01:03.140 –> 00:01:09.300

nochmal reinzuschauen, bevor wir dann langsam auch das Erkenntnisthema abrunden.

00:01:09.300 –> 00:01:14.820

Ja, und damit m├Âchte ich gerne heute mit euch einsteigen in Erkenntnis und pers├Ânliches

00:01:14.820 –> 00:01:15.820

Wachstum.

00:01:15.820 –> 00:01:18.980

Pers├Ânliches in Klammern, wie gesagt, das kann ganz allgemein sein.

00:01:18.980 –> 00:01:21.460

Wachstum, was f├Ąllt denn ├╝berhaupt alles in Wachstum f├╝r euch rein?

00:01:21.460 –> 00:01:25.980

Und was unterscheidet vielleicht allgemeines Wachstum von pers├Ânlichem Wachstum?

00:01:25.980 –> 00:01:29.980

und wie h├Ąngt das Ganze mit Erkenntnis und Erkenntnisgewinn zusammen.

00:01:29.980 –> 00:01:34.980

Vielleicht gibt es Beispiele aus der Vergangenheit, wo ihr das Gef├╝hl habt,

00:01:34.980 –> 00:01:38.980

da hat eine Erkenntnis beispielsweise zu einem Wachstum gef├╝hrt, in welcher Form auch immer,

00:01:38.980 –> 00:01:42.980

sodass wir verschiedene Perspektiven auf das Ganze hier aufmachen k├Ânnen

00:01:42.980 –> 00:01:47.980

und im Dialog durch den Austausch auf verschiedene Gedanken kommen,

00:01:47.980 –> 00:01:50.980

verschiedene Bilder bei uns entstehen und wir dann schauen,

00:01:50.980 –> 00:01:52.980

in welche Richtung sich der Raum heute gemeinsam entwickelt.

00:01:52.980 –> 00:01:57.000

entwickelt. Und in diesem Sinne seid ihr wie jeden Morgen herzlich dazu eingeladen, mit

00:01:57.000 –> 00:02:04.000

dazu zu kommen und mit eigenen Beispielen, Gedanken, Impulsen sozusagen einen facettenreichen

00:02:04.000 –> 00:02:09.100

Raum mit mir gemeinsam zu gestalten. Und nochmal kurz der Hinweis f├╝r die, die vielleicht

00:02:09.100 –> 00:02:13.220

zum ersten Mal mit dabei sind heute, dass der Raum aufgezeichnet wird. Die Aufzeichnung

00:02:13.220 –> 00:02:16.980

wird nachher auch ver├Âffentlicht. Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit

00:02:16.980 –> 00:02:21.100

einverstanden. Und wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem

00:02:21.100 –> 00:02:25.300

ihr klar zu erkennen seid, vor, Nachnahme und mindestens Einsatz in der BIO. Wer das

00:02:25.300 –> 00:02:29.060

aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, ist herzlich eingeladen, einfach den Chat

00:02:29.060 –> 00:02:34.300

zu nutzen. Auch hier habt ihr die M├Âglichkeit, Fragen, Gedanken, Impulse mit

00:02:34.300 –> 00:02:38.740

reinzugeben und dann schaue ich, wie es gerade dazu passt und nehme das gerne

00:02:38.740 –> 00:02:42.300

auch noch mal mit auf. Ja und damit m├Âchte ich mich gerne kurz auf stumm

00:02:42.300 –> 00:02:47.060

schalten und mal schauen, wer als erstes hier mit mir aus dem Monolog in einen

00:02:47.060 –> 00:02:52.180

Dialog umwandeln mag und schauen wir mal, wer dazu kommt.

00:02:52.180 –> 00:02:55.180

[Musik]

00:02:55.180 –> 00:03:25.140

(Sprecherwechsel) Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Andreas. Ich wei├č, dass es

00:03:25.140 –> 00:03:28.740

gar nicht, ob du jetzt die Einf├╝hrung schon mitbekommen hattest.

00:03:28.740 –> 00:03:32.600

Nein, tats├Ąchlich nicht, aber ich w├╝rde gern das Eis mit dir brechen die erste

00:03:32.600 –> 00:03:34.660

halbe Stunde, dann muss ich Termin nicht leider raus.

00:03:34.660 –> 00:03:38.320

Ja, super, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank f├╝r deine Unterst├╝tzung.

00:03:38.320 –> 00:03:42.100

Ja, lass mich noch mal ganz kurz zusammenfassen. Erkenntnis und Wachstum

00:03:42.100 –> 00:03:45.740

ist heute das Thema, mit dem wir uns befassen wollen und Pers├Ânliches haben

00:03:45.740 –> 00:03:48.340

wir vor dem Wort Wachstum noch mal in Klammern gesetzt.

00:03:48.340 –> 00:03:52.980

Das hei├čt, wie h├Ąngen denn eigentlich Erkenntnis und Erkenntnisgewinn sowie

00:03:52.980 –> 00:03:56.760

Wachstum beziehungsweise pers├Ânliches Wachstum zusammen. Darum soll es heute

00:03:56.760 –> 00:03:59.780

gehen. Wachstum kann ganz allgemein sein, es

00:03:59.780 –> 00:04:02.400

kann aber auch ganz spezifisch das pers├Ânliche Wachstum sein.

00:04:02.400 –> 00:04:06.900

Vielleicht gibt es hier verschiedene Gedanken, Impulse beziehungsweise auch

00:04:06.900 –> 00:04:11.240

eigene Erfahrungen, die hier beispielhaft aufgegriffen und geteilt werden k├Ânnen.

00:04:11.240 –> 00:04:15.240

F├Ąllt dir dazu direkt etwas ein, lieber Andreas?

00:04:15.240 –> 00:04:21.060

Ich finde tats├Ąchlich, dass das ein richtig komplexes und tiefes Thema ist,

00:04:21.060 –> 00:04:27.340

weil f├╝r mich pers├Ânlich, man Wachstum ja unterscheiden kann. F├╝r viele ist es, wenn ich

00:04:27.340 –> 00:04:34.300

etwas lerne, dann wachse ich. Wenn ich mir Skills aneigne oder an meinen pers├Ânlichen Softskills

00:04:34.300 –> 00:04:39.740

arbeite, um dann das Portfolio zu erweitern, dann wachse ich. Aber ich pers├Ânlich habe f├╝r mich die

00:04:39.740 –> 00:04:46.340

Erkenntnis gewonnen, dass pers├Ânliches Wachstum immer erst dann m├Âglich ist, wenn ich eine gewisse

00:04:46.340 –> 00:04:51.500

Erfahrung gemacht habe. Also ich habe eine Situation erlebt und kann die bewerten. Und

00:04:51.500 –> 00:04:57.860

nach der Bewertung entsteht Wachstum geistig zu einer Situation, zu dem Umgang mit Niederlagen,

00:04:57.860 –> 00:05:02.740

zu dem Umgang mit Vorurteilen, zu dem Umgang mit ganz vielen ├ťberschriften, die wir aktuell so in

00:05:02.740 –> 00:05:07.780

der Gesellschaft sehen. Und das ist ja f├╝r mich gerade so ein sehr hei├čes und spannendes Thema,

00:05:07.780 –> 00:05:13.220

weil wir in einer Zeit leben, wo du jeden Tag in der Talkshow irgendwas ├╝ber die Gen Z liest oder

00:05:13.220 –> 00:05:21.500

h├Ârst, wo du jeden Tag ├╝ber KI und die Gefahren dahinter Berichte h├Ârst und das ist alles etwas,

00:05:21.500 –> 00:05:27.300

was so ein St├╝ck weit ohne Erkenntnis stattfindet, weil viele, die sich mit dem Thema auseinandersetzen

00:05:27.300 –> 00:05:31.780

aktuell, zumindest weil sie G├Ąste irgendwo sind, sich nicht damit auseinandergesetzt haben, gar

00:05:31.780 –> 00:05:37.260

nicht die M├Âglichkeit haben, dar├╝ber zu berichten, wie der Umgang war, so dass es vielleicht eine

00:05:37.260 –> 00:05:44.900

pers├Ânlicher Einsch├Ątzung ist, aber keine Erkenntnis, weil sich damit in der Tiefe gar

00:05:44.900 –> 00:05:49.820

nicht auseinandergesetzt wurde. Somit aus meiner Perspektive heraus kein Wachstum stattgefunden hat,

00:05:49.820 –> 00:05:55.340

was die Perspektive, was die Einstellung betrifft und dadurch glaube ich ein aktuell sehr schwieriges

00:05:55.340 –> 00:06:02.540

Thema ist, weil viele ├╝ber Perspektiven oder Situationen oder Umst├Ąnde urteilen, ohne selbst

00:06:02.540 –> 00:06:08.060

Erfahrungen damit gemacht zu haben? Ja, total spannend. Vielen, vielen lieben

00:06:08.060 –> 00:06:12.260

Dank. Und wenn wir einfach mal den Begriff Wachstum auch im Internet

00:06:12.260 –> 00:06:16.500

eingeben, finden wir da auch unterschiedliche Definitionen. Ich mag

00:06:16.500 –> 00:06:19.380

gerne mal so ein, zwei aufgreifen. Also ich habe jetzt mal ganz allgemein

00:06:19.380 –> 00:06:25.220

Wachstum eingegeben und das erste, was ich bei Wikipedia finde, ist tats├Ąchlich

00:06:25.220 –> 00:06:29.180

aus der Biologie nat├╝rliche Vergr├Â├čerung eines lebenden Organismus

00:06:29.180 –> 00:06:35.140

oder zweitens die Zunahme an Umfang, Gr├Â├če, Menge, Intensit├Ąt von etwas.

00:06:35.140 –> 00:06:38.900

Und das hei├čt, hier k├Ânnen wir aus der Biologie drauf schauen, hier k├Ânnen wir

00:06:38.900 –> 00:06:42.220

ja vielleicht wirtschaftlich zum Beispiel auch Businesswachstum oder so

00:06:42.220 –> 00:06:46.940

was als Begriff mal mit reinnehmen und von der Vergr├Â├čerung sprechen. Ich

00:06:46.940 –> 00:06:49.780

fand es sehr spannend, dass du gerade bei diesem pers├Ânlichen Wachstum eben auch

00:06:49.780 –> 00:06:53.820

von diesen Aspekt der Erfahrung noch mal mit reingebracht hast. Lernen ist als

00:06:53.820 –> 00:06:57.460

Stichwort gefallen und dieses Lernen, nicht lernen.

00:06:57.460 –> 00:07:01.420

Also auch im Sinne von Beispielsweise habe ich etwas bewusst

00:07:01.420 –> 00:07:05.780

daraus dann gemacht, weil ich mich damit zum Beispiel intensiver

00:07:05.780 –> 00:07:10.180

damit besch├Ąftigt habe. Das hei├čt, auch diesen Aspekt der Reflexion haben wir hier ein

00:07:10.180 –> 00:07:12.660

St├╝ck weit mit mit drin gehabt.

00:07:12.660 –> 00:07:14.540

Und von daher finde ich das super.

00:07:14.540 –> 00:07:17.380

Erst mal als Einstieg und bin mal gespannt, was Layla dazu sagt.

00:07:17.380 –> 00:07:18.820

Einen wundersch├Ânen guten Morgen Layla.

00:07:19.700 –> 00:07:25.900

Was ist f├╝r dich Erkenntnis und Wachstum bzw. pers├Ânliches Wachstum zusammen?

00:07:25.900 –> 00:07:28.300

Was sind die ersten Dinge, die dir dazu einfallen?

00:07:28.300 –> 00:07:32.500

Ich dachte jetzt gerade, weil du hattest ja von lebenslangem…

00:07:32.500 –> 00:07:38.100

Wundersch├Ânen guten Morgen erst mal so euch beiden und allen im Publikum.

00:07:38.100 –> 00:07:42.900

Ich hatte jetzt gerade f├╝r mich ├╝berlegt, du hattest ja von lebenslangem Lernen gesprochen.

00:07:42.900 –> 00:07:47.300

Und dann habe ich so gedacht, gibt es lebenslanges Wachstum?

00:07:47.300 –> 00:07:52.740

Und dann habe ich so ├╝berlegt, ja warte mal, wann habe ich denn, weil du hattest ja auch noch die Biologie,

00:07:52.740 –> 00:07:57.620

dass man an Gr├Â├če w├Ąchst und da gibt es ja auch sehr humoristische Spr├╝che.

00:07:57.620 –> 00:08:00.380

Also ich muss dazu sagen, ich bin 1,60 Meter gro├č.

00:08:00.380 –> 00:08:04.940

Ich sage immer, ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat.

00:08:04.940 –> 00:08:09.180

Ob ich aufgeh├Ârt habe zu wachsen?

00:08:09.180 –> 00:08:12.980

Und dann dachte ich, ja, an K├Ârpergr├Â├če sicherlich.

00:08:12.980 –> 00:08:20.580

Im Inneren w├╝rde ich jetzt, ich wei├č gar nicht, ob das jetzt arrogant klingt oder nicht,

00:08:20.580 –> 00:08:24.420

jetzt bin ich bei meinen Glaubenss├Ątzen, ist es arrogant zu sagen, nein, ich glaube,

00:08:24.420 –> 00:08:26.460

man w├Ąchst stetig und ein Leben lang.

00:08:26.460 –> 00:08:32.620

Weil mit dem Lernen ist es, glaube ich, einfach, das zu sagen, weil wir weggekommen sind von,

00:08:32.620 –> 00:08:35.340

was H├Ąnschen nicht lernt, lernt Hans immer mehr.

00:08:35.340 –> 00:08:41.180

Aber zu sagen, es ist ein stetiges Wachstum, man kommt ja in die Mitte seines Lebens.

00:08:41.180 –> 00:08:45.580

Und in der Mitte seines Lebens will man ja irgendwo ankommen.

00:08:45.580 –> 00:08:49.260

Bei der Biologie, der Baum will Wurzeln schlagen.

00:08:49.260 –> 00:08:55.780

So, dann muss ich gucken, dass ich da nicht feststecke, dass ich da nicht zu sehr bleibe.

00:08:55.780 –> 00:08:58.220

Einen alten Baum kann man ja auch nicht verpflanzen.

00:08:58.220 –> 00:09:02.460

Und wie ist das denn mit dem Wachstum?

00:09:02.460 –> 00:09:04.620

W├Ąchst man denn sein Leben lang?

00:09:04.620 –> 00:09:13.620

Ich hatte ja mal das Bild gehabt, wenn man nicht bl├╝ht, dann verdorrt man unter Umst├Ąnden.

00:09:13.620 –> 00:09:15.620

Sonja hatte ja so ein ├Ąhnliches Bild.

00:09:15.620 –> 00:09:18.620

Was passiert denn, wenn ich nicht mehr wachse?

00:09:18.620 –> 00:09:20.620

Das sind meine ersten Gedanken.

00:09:20.620 –> 00:09:24.620

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:09:24.620 –> 00:09:28.620

Und gerade wenn wir jetzt versuchen, auch nochmal dieses Biologische sozusagen,

00:09:28.620 –> 00:09:33.620

auch nochmal mit diesem pers├Ânlichen Wachstum in Richtung Pers├Ânlichkeitsentwicklung usw.

00:09:33.620 –> 00:09:35.620

weiter auch die Br├╝cke zu schlagen.

00:09:35.620 –> 00:09:40.620

Bei Wachstum, wenn wir jetzt so an Gr├Â├če oder so was denken, ist f├╝r mich nachvollziehbar,

00:09:40.620 –> 00:09:45.120

dass wir erstmal an diese f├╝r uns sichtbaren Komponenten denken.

00:09:45.120 –> 00:09:48.620

Ich mache jetzt einfach mal aus der Hirnforschung etwas auf.

00:09:48.620 –> 00:09:52.620

Wir hatten ja schon ├Âfter dar├╝ber gesprochen, dass zum Beispiel, wenn wir etwas Neues lernen,

00:09:52.620 –> 00:09:56.620

dass eben auch das mit unseren Neuronen und den Synapsen und sowas zu tun hat,

00:09:56.620 –> 00:10:02.120

also dass wir hier ein neuronales Netzwerk sozusagen anlegen und dass das hier in dem Moment,

00:10:02.120 –> 00:10:08.560

wenn wir was Neues dazulernen, dass diese Str├Ąnge eben auch wachsen, im Sinne von l├Ąnger

00:10:08.560 –> 00:10:11.200

werden und sich auch mit anderen verkn├╝pfen.

00:10:11.200 –> 00:10:17.880

Beziehungsweise, wenn wir nichts Neues lernen, dass diese Str├Ąnge auch ├╝ber die Zeit, also

00:10:17.880 –> 00:10:22.680

auch mit zunehmendem Alter beispielsweise ÔÇô und zunehmendes Alter bedeutet jetzt nicht

00:10:22.680 –> 00:10:28.600

erst ab 50 oder so, sondern das Ganze ist schon ab 25 angelegt bei uns ÔÇô dass die

00:10:28.600 –> 00:10:36.400

sich dann auch wieder zur├╝ckentwickelt, das hei├čt auch die Str├Ąnge wieder k├╝rzer werden.

00:10:36.400 –> 00:10:40.920

Und das ist f├╝r uns zwar erstmal nicht sichtbar, also k├Ârperlich jetzt nicht im Sinne von

00:10:40.920 –> 00:10:46.320

1,60 m gr├Â├čer werden, kleiner werden oder sowas unbedingt, aber zumindest sind es ja

00:10:46.320 –> 00:10:50.480

Prozesse, die sozusagen tats├Ąchlich auch in unserem Gehirn stattfinden.

00:10:50.480 –> 00:10:56.480

Also auch hier k├Ânnten wir auch diese biologische Komponente in Zusammenhang bringen mit dem

00:10:56.480 –> 00:11:01.720

Faktor lernen sozusagen oder den Aspekt des Lernens und hier in Richtung Gehirn.

00:11:01.720 –> 00:11:04.720

Und wie entwickelt sich das denn da auch nochmal anschauen?

00:11:04.720 –> 00:11:09.000

Andreas Leiler, habt ihr hierzu Erg├Ąnzungen oder weitere Gedanken durch den Impuls?

00:11:09.000 –> 00:11:17.360

Ich finde es tats├Ąchlich spannend, das aus der Perspektive zu betrachten, wenn wir,

00:11:17.360 –> 00:11:21.000

wenn wir unser Gehirn und uns als System betrachten w├╝rden.

00:11:21.000 –> 00:11:26.080

Dann finde ich recht spannend zu sehen, dass Menschen unterteilen k├Ânnen

00:11:26.080 –> 00:11:30.160

in ein offenes und ein geschlossenes System. Ich finde die englische Bezeichnung sch├Âner,

00:11:30.160 –> 00:11:34.840

bin ich open-minded oder closed-minded. Und tats├Ąchlich ist das f├╝r mich auch so ein

00:11:34.840 –> 00:11:38.560

St├╝ck weit die Erkenntnis, die ich daraus ziehe. Ich glaube, dass ein lebenslanges Wachstum,

00:11:38.560 –> 00:11:42.640

so wie die Layla das eben so sch├Ân beschrieben hat, tats├Ąchlich m├Âglich ist. Zumindest dann,

00:11:42.640 –> 00:11:47.120

wenn ich ein offenes System habe, wenn ich mich nicht in Glaubenss├Ątzen festgefahren habe,

00:11:47.120 –> 00:11:52.400

wenn ich nicht bestimmte Perspektiven irgendwann eingenommen habe, bei denen ich nicht mehr in der

00:11:52.400 –> 00:11:56.900

Lage bin, diese auch mal zu wechseln oder mich auf andere Perspektiven einzulassen.

00:11:56.900 –> 00:12:00.720

Und ich habe irgendwann mal ein sehr sch├Ânes Bild dazu bekommen.

00:12:00.720 –> 00:12:04.280

Das ist, stelle dir mal vor, wir stehen alle um ein Auto herum.

00:12:04.280 –> 00:12:09.480

Dann sieht jeder aus seiner Perspektive, aus die er schaut, ein anderes Auto.

00:12:09.480 –> 00:12:14.920

Der eine sieht ein zerkratztes Auto, der andere ein zerbeultes, der andere ein sehr, sehr sch├Ânes, ein wundersch├Ânes Auto.

00:12:14.920 –> 00:12:17.600

Und jeder hat aus seiner Perspektive heraus recht.

00:12:17.600 –> 00:12:21.920

Und das ist, glaube ich, auch das Wichtige, dass man genau so sich verh├Ąlt, dass man

00:12:21.920 –> 00:12:26.880

dieses offene System hat und dann schaut, wie sieht das denn aus dieser anderen

00:12:26.880 –> 00:12:29.080

Perspektive heraus tats├Ąchlich dann aus?

00:12:29.080 –> 00:12:37.640

Ja, finde ich total spannend, dass du den Begriff des Systems noch mal mit reinbringst.

00:12:37.640 –> 00:12:42.280

Hier lass uns gerne noch mal so ein bisschen differenzieren in zwei Richtungen.

00:12:42.280 –> 00:12:46.920

Also du hast jetzt die englischen Begriffe „open minded“, „closed minded“ mit

00:12:46.920 –> 00:12:53.400

reingebracht, wenn wir das jetzt einfach in Richtung auch Offenheit sozusagen mit

00:12:53.400 –> 00:12:57.040

aufgreifen. Wir hatten ja schon verschiedene R├Ąume, in denen wir dar├╝ber

00:12:57.040 –> 00:13:01.680

gesprochen haben, dass das eben auch eine Rolle spielt, um gewisse neue Impulse

00:13:01.680 –> 00:13:06.040

tats├Ąchlich auch aufzunehmen, zu realisieren, damit etwas zu machen

00:13:06.040 –> 00:13:10.080

m├Âglicherweise. Und gleichzeitig m├Âchte ich gerne hier nochmal in der

00:13:10.080 –> 00:13:15.400

Differenzierung dazu auch nochmal den Begriff aus der Systemtheorie aufgreifen

00:13:15.400 –> 00:13:24.040

als ein in sich geschlossenes System, das aber trotzdem in einer Interaktion mit dem

00:13:24.040 –> 00:13:27.680

Umfeld oder der Umwelt in Interaktion ist.

00:13:27.680 –> 00:13:35.200

Ich finde das ganz spannend, gerade auch das Gehirn als in sich geschlossenes System zu

00:13:35.200 –> 00:13:36.200

betrachten.

00:13:36.200 –> 00:13:38.320

Ich mache jetzt auch die Br├╝cke, woher der Gedanke kommt.

00:13:38.320 –> 00:13:43.480

Wir haben das ganz h├Ąufig als Beispiel in den R├Ąumen gehabt.

00:13:43.480 –> 00:13:47.320

Wir h├Âren zwar alle das Gleiche, aber wir wissen nicht genau, bei wem was andockt oder

00:13:47.320 –> 00:13:51.840

welcher Impuls, welchen Impact bei irgendjemandem habt oder was ausgel├Âst wird.

00:13:51.840 –> 00:13:57.560

Und insofern ist es ja f├╝r sich genommen erstmal ein geschlossenes System, das in sich

00:13:57.560 –> 00:14:02.160

geschlossen auf irgendeine Art und Weise funktioniert, sozusagen, ohne jetzt auf irgendwelche Details

00:14:02.160 –> 00:14:03.160

einzugehen.

00:14:03.160 –> 00:14:07.880

Und dann gibt es immer wieder auch Dinge, die von au├čen kommen, die etwas bewirken.

00:14:07.880 –> 00:14:12.000

Aber wir k├Ânnen auch davon ausgehen, dass vielleicht irgendeine Wirkung in irgendeiner

00:14:12.000 –> 00:14:13.000

Form stattfindet.

00:14:13.000 –> 00:14:17.440

Wir k├Ânnen nicht beeinflussen von au├čen oder wir k├Ânnen nicht in die Vorausschau

00:14:17.440 –> 00:14:21.600

gehen, welche Wirkung hier entsteht oder auch entfaltet wird.

00:14:21.600 –> 00:14:26.640

Und insofern auch hier nochmal dieses geschlossene und offene System auch nochmal in eine andere

00:14:26.640 –> 00:14:27.880

Richtung nochmal zu denken.

00:14:27.880 –> 00:14:33.480

Also nicht nur als als im Sinne von bin ich aufgeschlossen neuem Gegen├╝ber, sondern diese

00:14:33.480 –> 00:14:38.360

Prozesse eben auch neurobiologisch betrachtet, die hier halt im Gehirn dann auch nochmal

00:14:38.360 –> 00:14:43.520

stattfinden und auch darauf Einfluss haben, auch mit Vorerfahrungen und so weiter und

00:14:43.520 –> 00:14:48.520

so fort, wo das Ganze andockt, wie das Ganze andockt und ob hier eine Form des Wachstums

00:14:48.520 –> 00:14:50.760

sozusagen auch stattfindet oder nicht.

00:14:50.760 –> 00:14:52.080

Layla, was sagst du denn dazu?

00:14:52.080 –> 00:14:59.920

Ja, ich bin bei diesem Bild, bin ich so ein bisschen und habe mir gerade so ├╝berlegt.

00:14:59.920 –> 00:15:07.280

Ich fand das Bild mit dem Synapsen sehr sch├Ân, weil du hast das sozusagen f├╝r uns und f├╝r

00:15:07.280 –> 00:15:12.600

Publikum verbildlicht? Und dann dachte ich mir so, ja, und damit ist es so ein

00:15:12.600 –> 00:15:18.440

bisschen zu einer messbaren Gr├Â├če geworden. Also Synapsen erweitern sich.

00:15:18.440 –> 00:15:22.760

Und wenn wir jetzt vom lebenslangen Lernen ausgehen, also da greife ich jetzt

00:15:22.760 –> 00:15:27.960

mal auf meine Erfahrung zur├╝ck, die ihr alle gemacht habt in der Schule und auf

00:15:27.960 –> 00:15:36.200

meine Profession, ich bin Lehrerin, da geht es ja um Lernerfolg. Und dieser

00:15:36.200 –> 00:15:41.600

Begriff ist nicht immer sehr positiv konnotiert, aber wenn man sich das mal so

00:15:41.600 –> 00:15:45.640

├╝berlegt, dass Menschen gerne mit Bildern arbeiten und das wei├č jeder, der ein

00:15:45.640 –> 00:15:51.480

guter Redner ist, jeder, der ein guter Erz├Ąhler ist und jeder, der sich so ein

00:15:51.480 –> 00:15:56.440

bisschen mit Rhetorik besch├Ąftigt, dass man dem Publikum das verbildlicht.

00:15:56.440 –> 00:16:00.560

Und jetzt ist halt die Frage, wie ist das mit Wachstum? Muss ich Wachstum

00:16:00.560 –> 00:16:05.360

verbildlichen? Du hattest ja jetzt gerade was gesagt, das wirkt in Menschen nach,

00:16:05.360 –> 00:16:10.600

das ist ein System. Also jetzt aus dieser systemischen Therapie, wenn ich dich richtig

00:16:10.600 –> 00:16:16.000

paraphra… oder aus der Systemik, wenn ich dich richtig paraphrasiere. Und geschlossene Systeme

00:16:16.000 –> 00:16:21.960

sind ja nicht einsichtig. Das hei├čt, ist es f├╝r den anderen einsichtig? Ist das Wachstum dann

00:16:21.960 –> 00:16:29.000

erkennlich? Weil dann muss ich ja damit leben. Ich sehe nicht sofort ein Ergebnis. Vielleicht

00:16:29.000 –> 00:16:32.000

Vielleicht wirkt das nach, vielleicht ist das Jahre sp├Ąter so.

00:16:32.000 –> 00:16:38.000

Und dann habe ich so gedacht, naja, wenn wir uns jetzt wieder den Baum anschauen als Bild,

00:16:38.000 –> 00:16:46.000

wir sehen, wie ein Baum w├Ąchst. Wir sehen, ob ein Beet, dass wir an, ja, also einen Samen, den wir setzen,

00:16:46.000 –> 00:16:54.000

ob er w├Ąchst oder nicht. Mit Wachstum ist das anders, weil wir sehen ja nicht unbedingt,

00:16:54.000 –> 00:16:57.680

ob sich Synapsen bilden, wenn wir jetzt nicht gerade irgendwie ein MRT machen.

00:16:57.680 –> 00:17:01.000

Da wei├č ich auch nicht, ob man da wirklich alle Synapsen sieht.

00:17:01.000 –> 00:17:04.760

Ich w├╝rde sagen, man sieht halt, wie bestimmte Bereiche aufleuchten oder auch

00:17:04.760 –> 00:17:07.440

nicht, wo Sch├Ąden vorhanden sind.

00:17:07.440 –> 00:17:11.120

Aber ich glaube, das Hirn ist immer noch ein sehr geschlossenes System,

00:17:11.120 –> 00:17:15.520

weil zum Beispiel die Wirkung von Antidepressiva ist bis heute, glaube ich,

00:17:15.520 –> 00:17:19.040

bitte, wenn es nicht stimmt, korrigiert mich gerne

00:17:19.040 –> 00:17:22.640

und bitte sucht auch selber nach Informationen.

00:17:22.640 –> 00:17:29.920

Aber meines Wissens nach ist es nicht abschlie├čend gekl├Ąrt, wie genau bestimmte Antidepressiva

00:17:29.920 –> 00:17:31.840

oder Antidepressiva wirken.

00:17:31.840 –> 00:17:33.760

Also wie genau im Hirn.

00:17:33.760 –> 00:17:37.840

Also wir sind ja immer bei auf A kommt B, dann kommt C.

00:17:37.840 –> 00:17:44.400

Das hei├čt, wir sind sehr an messbaren Gr├Â├čen interessiert, um Erfolge zu sehen und Wachstum

00:17:44.400 –> 00:17:45.400

zu sehen.

00:17:45.400 –> 00:17:52.280

Ich habe jetzt gerade f├╝r mich ├╝berlegt, Yasemin, wie muss ich dieses System entzaubern,

00:17:52.280 –> 00:17:54.840

Wie messe ich mein eigenes Wachstum?

00:17:54.840 –> 00:17:56.640

Messe ich das an Offenheit?

00:17:56.640 –> 00:17:58.880

Messe ich das an Geschlossenheit?

00:17:58.880 –> 00:18:01.240

Messe ich das an meiner inneren Gr├Â├če?

00:18:01.240 –> 00:18:06.360

Darf ich meine innere Gr├Â├če nach au├čen zeigen, damit ich nicht pl├Âtzlich ein Narzisst

00:18:06.360 –> 00:18:07.360

oder Egoist bin?

00:18:07.360 –> 00:18:11.080

Weil Eigenlup stinkt ja bekanntlich.

00:18:11.080 –> 00:18:14.160

Das kommt auf die Sichtweise des anderen an.

00:18:14.160 –> 00:18:19.680

Aber wir leben ja im Zeitalter des Individualismus, deswegen ist es ja sch├Ân, sich zu entfalten.

00:18:19.680 –> 00:18:22.720

Aber wie messe ich denn jetzt Wachstum?

00:18:22.720 –> 00:18:23.960

Das habe ich mich gefragt.

00:18:23.960 –> 00:18:30.320

Ja, spannende Frage und vor allem finde ich auch die Frage spannend,

00:18:30.320 –> 00:18:33.680

├╝berhaupt von von Messen zu sprechen.

00:18:33.680 –> 00:18:40.440

Denn wir neigen ja ganz h├Ąufig eben dazu, gerade auch in dem Kontext von Wachstum

00:18:40.440 –> 00:18:43.480

und so weiter auch in Richtung zum Beispiel Skalierung zu denken.

00:18:43.480 –> 00:18:47.400

Oder wir haben in Unternehmen vielleicht gelernt, beispielsweise,

00:18:47.400 –> 00:18:52.720

dass es darum geht, Dinge messbar zu machen. Und das scheint ja tats├Ąchlich etwas zu sein,

00:18:52.720 –> 00:18:58.160

was uns immer wieder auch besch├Ąftigt, also in Richtung Messbarkeit, in Richtung Zahlen,

00:18:58.160 –> 00:19:03.440

Daten, Fakten zu laufen. Und hier ist eben die Frage, wie sinnvoll ist das eigentlich ├╝berhaupt?

00:19:03.440 –> 00:19:09.240

Also ich meine, ja, Unternehmen neigen dazu, irgendwelche KPIs aufzusetzen und so weiter.

00:19:09.240 –> 00:19:13.960

Und h├Ąufig sind es aber auch Zahlen, Daten, Fakten, die aufgemacht werden, wo vielleicht

00:19:13.960 –> 00:19:17.440

die Kausalit├Ąt auch ├╝berhaupt nicht

00:19:17.440 –> 00:19:19.600

hergestellt werden kann. Also dass man

00:19:19.600 –> 00:19:21.040

hier auch wirklich sehr kritisch damit

00:19:21.040 –> 00:19:23.600

auch umgeht. Das bedeutet nicht, dass man

00:19:23.600 –> 00:19:26.120

gar nichts messen sollte oder ├Ąhnliches.

00:19:26.120 –> 00:19:28.480

Aber die Frage ist, was bringt uns

00:19:28.480 –> 00:19:29.920

eigentlich dieses Messen an der

00:19:29.920 –> 00:19:32.440

Stelle? Also auch das mal kritisch zu

00:19:32.440 –> 00:19:34.960

hinterfragen. Warum neigen wir dazu, dass

00:19:34.960 –> 00:19:37.080

wir eben irgendwie irgendwas messbar

00:19:37.080 –> 00:19:41.120

machen wollen? Ist es denn ├╝berhaupt so

00:19:41.120 –> 00:19:43.400

wichtig, wie viel mehr zum Beispiel dann

00:19:41.120 –> 00:19:47.280

gelernt wurde oder ├Ąhnliches. Klar, wenn ich jetzt als Lehrer oder als Erwachsenenbildner

00:19:47.280 –> 00:19:50.520

drauf schaue und ich mache eine Ma├čnahme, m├Âchte ich nat├╝rlich auch gerne wissen,

00:19:50.520 –> 00:19:56.640

was ist der Impact nachher sozusagen gewesen? Also hat es denn ├╝berhaupt was gebracht? Und da

00:19:56.640 –> 00:20:03.680

hatten wir ja dann am Wochenende, als wir auch ├╝ber die „Happy Sheets“, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:20:03.680 –> 00:20:09.880

so Feedback-Geschichten im Sinne von einem Bogen ausf├╝llen und so weiter gesprochen. Und das ist

00:20:09.880 –> 00:20:14.360

zwar auch etwas, wo ich etwas sozusagen versuche messbar zu machen, aber im

00:20:14.360 –> 00:20:18.120

Grunde genommen ist das nicht wirklich aussagekr├Ąftig, weil das ist eher ein

00:20:18.120 –> 00:20:24.680

Gem├╝tszustand, den ich festhalte und hier werden eher Kriterien, also die

00:20:24.680 –> 00:20:29.160

Bewertung wird sozusagen vorgenommen, angelehnt an so was wie, wie hat sich das

00:20:29.160 –> 00:20:32.200

Training f├╝r mich angef├╝hlt. Das hei├čt ja noch nicht, dass ich tats├Ąchlich

00:20:32.200 –> 00:20:36.200

etwas gelernt habe und mit dem, was ich gelernt habe, in die Umsetzung gegangen

00:20:36.200 –> 00:20:39.360

bin und deswegen fehlt hier an vielen Stellen eben diese diese

00:20:39.360 –> 00:20:45.480

Kausalit├Ąt und es wird eine Pseudokausalit├Ąt hergestellt, wenn das Happy Sheet, deswegen

00:20:45.480 –> 00:20:51.800

hei├čen die ja auch Happy Sheets, wenn ein Happy Sheet sozusagen ausgef├╝llt wurde und gut ausgefallen

00:20:51.800 –> 00:20:55.560

ist, dass man sagt, okay, wir m├╝ssen dieses Training weitermachen, das ist super gewesen.

00:20:55.560 –> 00:21:02.960

Und de facto sagt es aber ├╝ber den Lernerfolg relativ wenig aus, sondern mehr ├╝ber die Sympathien,

00:21:02.960 –> 00:21:08.840

die da stattgefunden haben und wie das emotional belegt wird und weniger dar├╝ber, ob das eine

00:21:08.840 –> 00:21:11.760

gewisse Nachhaltigkeit hatte, ob irgendwas wirklich in die Umsetzung

00:21:11.760 –> 00:21:15.240

gebracht wurde und und und. Also deswegen finde ich ist das Thema

00:21:15.240 –> 00:21:19.640

messbar machen hier an der Stelle auch gar nicht so einfach auf der

00:21:19.640 –> 00:21:23.560

einen Seite, also nicht nur wie mache ich es messbar, sondern auch die Frage zu

00:21:23.560 –> 00:21:27.880

stellen, muss ich das denn ├╝berhaupt messbar machen und wenn ja, wie kann so

00:21:27.880 –> 00:21:32.440

eine Messbarkeit letztendlich auch aussehen? Und dann wollte ich noch mal

00:21:32.440 –> 00:21:36.000

auf den auf den Satz eingehen, geschlossene Systeme sind nicht

00:21:36.000 –> 00:21:41.520

einsichtig. Das finde ich pers├Ânlich kann man so nicht stehen lassen. Also

00:21:41.520 –> 00:21:46.200

geschlossene Systeme sind ja keine, also im Sinne von wir denken jetzt an Innen

00:21:46.200 –> 00:21:50.880

und Au├čen vielleicht Konstellationen, also geschlossene Systeme, auch die

00:21:50.880 –> 00:21:55.440

neuronalen Netz-Vernetzungen, die wir hier haben, die interagieren ja

00:21:55.440 –> 00:22:00.300

miteinander. Das hei├čt, hier findet ja eine Art der Kommunikation, so k├Ânnte

00:22:00.300 –> 00:22:04.680

man sich das in Bildsprache sozusagen vorstellen, hier findet ja ein

00:22:04.680 –> 00:22:09.720

Austausch statt. Hier werden Informationen in verschiedene Richtungen, Impulse, die

00:22:09.720 –> 00:22:17.880

kommen und so weiter, Reize, die umgewandelt werden sozusagen in

00:22:17.880 –> 00:22:24.040

elektrische Durchflutungen. Hier finden ja Bewegungen statt.

00:22:24.040 –> 00:22:28.600

Das dementsprechend ist ja auch in einem geschlossenen, also in sich geschlossenes

00:22:28.600 –> 00:22:32.520

System ist ja sozusagen erst mal etwas, was in sich arbeitet, wo wir vielleicht

00:22:32.520 –> 00:22:35.720

auch keinen Blick drauf haben, was da drin in diesem geschlossenen System

00:22:35.720 –> 00:22:40.200

passiert. Es interagiert aber letztendlich trotzdem mit der Umwelt.

00:22:40.200 –> 00:22:44.760

Und hier in dieser Form w├Ąre das ja zum Beispiel, wir haben jetzt hier einen

00:22:44.760 –> 00:22:49.160

Raum, wir sprechen jetzt miteinander gemeinsam und in dem Moment, wo wir

00:22:49.160 –> 00:22:53.840

miteinander sprechen und im Austausch sind, werden ja Impulse ins Gehirn

00:22:53.840 –> 00:22:57.640

reingeschickt und dann passiert ja

00:22:57.640 –> 00:23:01.720

wieder irgendwas. Wir wissen nur nicht, was da genau passiert, aber dass diese

00:23:01.720 –> 00:23:06.160

Informationen eben auf irgendeine Art und Weise zun├Ąchst mal aufgenommen werden

00:23:06.160 –> 00:23:10.200

und dann bewertet werden. Dann durchl├Ąuft es ein Bewertungssystem. Ist das f├╝r mich

00:23:10.200 –> 00:23:14.200

interessant? Bringt mich das weiter? Hat es eine Relevanz f├╝r mich? Und je nachdem

00:23:14.200 –> 00:23:18.640

werden dann Prozesse vom Gehirn in Gang gesetzt, um das eben aufzunehmen und

00:23:18.640 –> 00:23:21.760

weiter zu verarbeiten oder wieder abprallen zu lassen und zu sagen,

00:23:21.760 –> 00:23:25.080

da h├Âre ich gar nicht hin, das hat mit mir nichts zu tun.

00:23:25.080 –> 00:23:28.000

Also das vielleicht auch noch mal so am Rande. Andreas, magst du da vielleicht

00:23:28.000 –> 00:23:31.400

noch mal anschlie├čen und deine Gedanken noch mal mit einbringen, bevor du um

00:23:31.400 –> 00:23:35.200

weil du das schon angek├╝ndigt hast, dann auch wieder raus musst quasi?

00:23:35.200 –> 00:23:42.920

Das ist ein spannendes Thema. Also sehr, sehr, sehr spannend. Und ich finde tats├Ąchlich,

00:23:42.920 –> 00:23:47.520

wir landen immer wieder in diesem Schulsystem, was daf├╝r sorgt, dass wir immer wieder in diese

00:23:47.520 –> 00:23:51.760

Vergleichbarkeit gehen wollen. Warum gibt es Noten? Damit wir Vergleiche zum Standard machen

00:23:51.760 –> 00:23:55.840

k├Ânnen. Damit wir messen k├Ânnen, wie weit wir von dem, was wir glauben, was das Richtige ist,

00:23:55.840 –> 00:24:01.000

f├╝r diesen Moment bewerten k├Ânnen und sagen k├Ânnen, ob jemand gut ist oder jemand schlecht

00:24:01.000 –> 00:24:05.120

ist. Und dieses Bewerten, dieses Messen, das begleitet uns am Ende ein ganzes Leben.

00:24:05.120 –> 00:24:09.720

Und ich glaube tats├Ąchlich, dass das auch der Ursprung der Ver├Ąnderung f├╝r die

00:24:09.720 –> 00:24:12.480

Zukunft sein wird, dass wir da Ver├Ąnderungen schaffen und nicht mehr in

00:24:12.480 –> 00:24:17.240

dieses unbedingt maximale Vergleichen eines Standardpreis gehen wollen, sondern

00:24:17.240 –> 00:24:20.720

vielmehr auf Individualit├Ąt Wert legen werden. Und das passt auch sehr sch├Ân zu

00:24:20.720 –> 00:24:24.520

diesem Thema „Open-Minded, Closest-Minded, lebenslanges Wachstum“. Kann ich das

00:24:24.520 –> 00:24:27.640

├╝berhaupt messen? Warum wollen wir das denn ├╝berhaupt messen?

00:24:27.640 –> 00:24:34.920

Ich glaube, dass die Individualit├Ąt, die jeder f├╝r sich dort in den Vordergrund stellen sollte, zu ├╝berlegen, was ist meine Prio, wo will ich irgendwann mal hin?

00:24:34.920 –> 00:24:38.160

Und dass es auch Wachstum

00:24:38.160 –> 00:24:45.080

manchmal ist, sich einzugestehen, dass es Grenzen gibt, dass es vielleicht auch keine Grenzen gibt und dass es so individuell ist,

00:24:45.080 –> 00:24:48.400

je Lebenssituation, je Umfeld, je soziale Herkunft,

00:24:48.400 –> 00:24:54.840

dass wir gar nicht mehr in der Lage sein werden, in der Zukunft so viele Dinge zu messen, sondern es ist viel wichtiger, es gerade auch mit der

00:24:55.480 –> 00:25:02.560

k├╝nstlichen Intelligenz, die gerade im Wachstum ist, dass wir da individueller und neutraler werden und das ja auf pers├Ânlicher Ebene

00:25:02.560 –> 00:25:06.440

vielleicht gar nicht mehr bewerten, sondern nur noch betrachten und alle dazu ermutigen,

00:25:06.440 –> 00:25:12.440

auf diese Schritte zu gehen. Und ich glaube, das war jetzt genug Philosophie. Vielen Dank f├╝r den tollen Raum. Ich muss jetzt in den n├Ąchsten Call. Dankesch├Ân.

00:25:12.440 –> 00:25:20.080

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich finde es mega, dass du auch diesen Aspekt noch mal aufgemacht hast mit Schule und Leistung und

00:25:20.080 –> 00:25:24.920

Noten. Das hei├čt, hier ist ja auch dieser Aspekt, das

00:25:24.920 –> 00:25:30.260

Vergleich sozusagen drin und so weiter. Und das hat bei mir nochmal den Impuls ausgel├Âst,

00:25:30.260 –> 00:25:34.780

auch in die andere Richtung mal zu denken. Also wir versuchen hier im Grunde genommen,

00:25:34.780 –> 00:25:45.440

angelehnt an die Leistungs├╝berpr├╝fung, auch eine Art R├╝ckschluss auf Lernerfolg aufzumachen. Das

00:25:45.440 –> 00:25:50.360

w├Ąre ja zumindest schon mal die erste Frage, ob das ├╝berhaupt m├Âglich ist. Dann die zweite Frage,

00:25:50.360 –> 00:25:54.380

die ich auch noch sehr, sehr wesentlich in dem Zusammenhang finde, und zwar ganz unabh├Ąngig,

00:25:54.380 –> 00:25:58.460

ob das jetzt Schule ist. Das kann ja auch eine Weiterbildungsma├čnahme oder so sein. Da gibt es

00:25:58.460 –> 00:26:04.980

ja dann auch zum Beispiel Abschlusspr├╝fungen etc. Kann man hier eins zu eins auch ├╝bertragen. Und

00:26:04.980 –> 00:26:10.260

dann w├Ąre es ja aber auch nochmal ein Unterschied, die Messbarkeit herzustellen im Sinne von,

00:26:10.260 –> 00:26:18.140

was wird denn da ├╝berhaupt vermittelt? Also hat denn das, was da vermittelt wurde in diesem

00:26:18.140 –> 00:26:23.020

Schulhalbjahr oder Semester oder in welchem Kontext auch immer wir jetzt gerade denken,

00:26:23.020 –> 00:26:32.260

├╝berhaupt die M├Âglichkeit er├Âffnet, Lernerfolg sicherzustellen, also Lernen m├Âglich zu machen.

00:26:32.260 –> 00:26:39.460

Und hier gucken wir deutlich weniger drauf, in Anf├╝hrungsstrichen, in der Praxis, als Leistungen

00:26:39.460 –> 00:26:45.420

zu ├╝berpr├╝fen. Also wir gehen davon aus, dass das, was wir inputm├Ą├čig reingeben, outputm├Ą├čig auf

00:26:45.420 –> 00:26:49.860

jeden Fall Lernen m├Âglich macht. Und jetzt im zweiten Step gehen wir dann, und hier sind wir

00:26:49.860 –> 00:26:56.220

diesen ganzen linearen Kausalbedingungen, von denen wir einfach annehmen, dass sie gegeben sind und

00:26:56.220 –> 00:27:01.220

gehen davon aus, wenn wir jetzt die Leistung ├╝berpr├╝fen, also dann habe ich aber ja noch

00:27:01.220 –> 00:27:06.140

nichts ├╝ber die Qualit├Ąt des Inhaltes, den ich als Input reingegeben habe, ausgesagt. Und das finde

00:27:06.140 –> 00:27:10.260

ich noch mal eine ganz, ganz spannende Fragestellung an der Stelle, weil wir neigen dazu, immer die

00:27:10.260 –> 00:27:15.140

Leistung zu ├╝berpr├╝fen und R├╝ckschl├╝sse auf den Lernerfolg zu machen, ├╝berpr├╝fen aber viel zu

00:27:15.140 –> 00:27:19.460

wenig was damit ist, was da reingegeben wird. Und das kann ich auch noch mal ├╝bertragen,

00:27:19.460 –> 00:27:23.740

das geht jetzt nicht in Richtung Kritik Schule oder sowas, bitte nicht missverstehen. Wir machen

00:27:23.740 –> 00:27:28.020

das an vielen Stellen und ich m├Âchte gerne noch mal auch den Coaching-Bereich oder sowas aufmachen.

00:27:28.020 –> 00:27:31.340

Ich habe das viele Jahre, das war ja auch der Grund, warum ich ├╝berhaupt mich entschieden habe,

00:27:31.340 –> 00:27:34.900

auch im Rahmen meiner Diplomarbeit oder auch im Rahmen meiner Dissertation mit dem Thema

00:27:34.900 –> 00:27:40.460

Professionalit├Ąt im Coaching zu befassen. Nur mal als Beispiel, da werden dann irgendwelche

00:27:40.460 –> 00:27:48.460

Qualit├Ątsstandards aufgesetzt. So was wie, der Coach muss Erfahrung im Feld mitbringen. Das ist

00:27:48.460 –> 00:27:56.340

eine weit verbreitete These, sage ich jetzt mal. Also viele w├╝rden sagen, das ist gesetzt. Und

00:27:56.340 –> 00:28:02.460

man kommt h├Ąufig gar nicht auf die Idee, das zu hinterfragen und zu sagen, wurde das denn irgendwo

00:28:02.460 –> 00:28:07.620

mal ├╝berpr├╝ft? Also ist das denn wirklich so, dass der Coach, also wir nehmen an, dass das so ist,

00:28:07.620 –> 00:28:12.940

und die Personalentwickler, die suchen sich vielleicht einen Coach aus und setzen das voraus,

00:28:12.940 –> 00:28:18.780

dass der in dem Feld tats├Ąchlich auch Ahnung haben muss. Aber und zu dem Zeitpunkt,

00:28:18.780 –> 00:28:23.460

als ich angefangen habe mit meinen Forschungen in diesem Zusammenhang, da gab es so gut wie gar

00:28:23.460 –> 00:28:27.820

keine Forschungsergebnisse. Die Materie wurde ├╝berhaupt nicht geforscht an vielen Stellen,

00:28:27.820 –> 00:28:33.020

insbesondere gar nicht im deutschsprachigen Raum, so gut wie gar nicht. Und da stellt sich ja die

00:28:33.020 –> 00:28:37.380

Frage, das ist ja jetzt erstmal eine Behauptung, die ich aufstelle, die muss doch erstmal ├╝berpr├╝ft

00:28:37.380 –> 00:28:43.020

werden. Wer sagt denn das? Es kann doch sein, dass der Coach, der nicht aus dem Feld kommt,

00:28:43.020 –> 00:28:50.480

weil er die Materie nicht versteht, viel bessere und relevantere Fragen stellt, die zum Nachdenken

00:28:50.480 –> 00:28:55.140

anregen und deswegen vielleicht auch der Lernerfolg viel gr├Â├čer ist an der Stelle im Sinne der

00:28:55.140 –> 00:28:59.360

Reflexion und so weiter, die dann stattfindet, als jemand, der aus dem Feld kommt, weil der

00:28:59.360 –> 00:29:02.960

n├Ąmlich blinde Flecken hat. Also man k├Ânnte das jetzt auch umdrehen und sagen, wir brauchen

00:29:02.960 –> 00:29:06.520

jemanden, wir k├Ânnten ja auch den R├╝ckschluss daraus ziehen, zu sagen, wir brauchen jemanden,

00:29:06.520 –> 00:29:10.280

nicht aus dem Feld kommt, damit er die richtigen Fragen stellt. Aber nein, wir

00:29:10.280 –> 00:29:14.280

gehen davon aus und setzen das voraus und daraus werden Qualit├Ątskriterien

00:29:14.280 –> 00:29:19.360

abgeleitet, die gar nicht ├╝berpr├╝ft werden, im Sinne von, was ist denn, wenn

00:29:19.360 –> 00:29:24.280

ich A mache und was w├Ąre, wenn ich B mache und beides mal gegen├╝ber zu

00:29:24.280 –> 00:29:28.200

stellen und in den Vergleich reinzukommen. Jetzt habe ich gesehen, dass Marc sich

00:29:28.200 –> 00:29:32.760

direkt, als auch dann Andreas was dazu gesagt hat, zu Wort gemeldet hat. Deswegen

00:29:32.760 –> 00:29:37.000

w├╝rde ich jetzt gerne Marc erst mal mit einbinden und dann kann Layla auch gerne

00:29:37.000 –> 00:29:40.640

noch mal einen Bezug herstellen. Marc, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:29:40.640 –> 00:29:44.200

Guten Morgen in die Runde. Ich habe mitbekommen, dass Andreas gleich aus dem

00:29:44.200 –> 00:29:46.920

Raum muss und ich habe noch einen ganz anderen Punkt und wenn der Andreas noch

00:29:46.920 –> 00:29:49.920

direkt im Anschluss zu dir was beizutragen h├Ątte, w├╝rde ich ihm gern,

00:29:49.920 –> 00:29:53.240

wenn ich darf, den Vortritt lassen.

00:29:53.240 –> 00:29:58.320

Ich hatte das schon so verstanden, dass Andreas sich quasi schon von uns

00:29:58.320 –> 00:30:01.240

verabschiedet hat. Er ist glaube ich nur noch zugeschaltet und h├Ârt vielleicht

00:30:01.240 –> 00:30:08.200

am Rande noch ein bisschen zu. Okay, danke, danke, Yasemin. Ich hatte, du hattest das Thema Schule

00:30:08.200 –> 00:30:13.160

noch mal erw├Ąhnt und das hat mich dazu bewogen, auf die auf die B├╝hne zu kommen, weil ich gerade

00:30:13.160 –> 00:30:18.720

aktuell was ganz Spannendes gesehen habe, was halt auch m├Âglich ist und zwar meine Freundin,

00:30:18.720 –> 00:30:21.960

die nimmt gerade Abiturarbeiten ab und Klassenarbeiten und da hat sich dann gegeben

00:30:21.960 –> 00:30:26.880

oder hat sie mir erz├Ąhlt, dass es Sch├╝ler gibt, die sich im Schriftlichen nicht so gut ausdr├╝cken

00:30:26.880 –> 00:30:30.720

k├Ânnen, wo man aber dann unheimlich schwer ermessen kann, haben wir jetzt

00:30:30.720 –> 00:30:33.680

diese Klassenarbeit verstanden. Und was ich ganz, ganz toll fand, sie hat mir dann

00:30:33.680 –> 00:30:37.360

erz├Ąhlt, sie hatte dann einen Tag sp├Ąter, als die Klassenarbeit

00:30:37.360 –> 00:30:41.120

zur├╝ckgegeben worden ist, gab es dann auch Diskussionen und sie hat einigen

00:30:41.120 –> 00:30:45.360

Sch├╝lern angeboten, also einen Termin zu machen bei ihr im B├╝ro und da konnten

00:30:45.360 –> 00:30:48.320

die Sch├╝ler die Aufgabe noch mal erkl├Ąren, nicht in Schrift, sondern in

00:30:48.320 –> 00:30:52.040

Sprachform. Und dann ist sie zu der Erkenntnis gekommen, dass sie

00:30:52.040 –> 00:30:55.440

gesagt hat, okay, ihr habt das verstanden, ihr habt es vielleicht ungl├╝cklich

00:30:55.440 –> 00:30:58.920

geschrieben, aber ich sehe, dass ihr das Prinzip verstanden habt. Ich ├╝berarbeite

00:30:58.920 –> 00:31:02.640

eure Note nochmal.“ Dann gingen wir zuerst durch den Kopf, okay, da k├Ânnte man jetzt

00:31:02.640 –> 00:31:06.520

auch meinen, dass es kann zu Ungerechtigkeiten f├╝hren, weil ich ja

00:31:06.520 –> 00:31:09.600

dann immer sagen kann, ich habe mich einfach schriftlich schlecht ausgedr├╝ckt

00:31:09.600 –> 00:31:13.400

und lerne dann zu Hause nochmal nach. Aber prinzipiell hat mir der Ansatz

00:31:13.400 –> 00:31:16.880

unheimlich gut gefallen, dass wir also neu denken, dass wir dann einfach

00:31:16.880 –> 00:31:21.760

nachschauen, wie bewerten wir Leistungen und dass es einfach Menschen gibt, die

00:31:21.760 –> 00:31:25.880

vielleicht an dem Tag sich schlecht ausgedr├╝ckt haben schriftlich, aber den

00:31:25.880 –> 00:31:29.400

Lernstoff, der da abgefragt wurde, durchaus verstanden haben, die

00:31:29.400 –> 00:31:32.960

den also durchaus erkl├Ąren k├Ânnen. Und ich finde es halt immer

00:31:32.960 –> 00:31:37.240

total spannend, wenn es neue Ans├Ątze gibt, die wir versuchen, weil es da ja

00:31:37.240 –> 00:31:40.160

nicht um Strafe geht, sondern was du gerade auch in dem Raum gesagt hast,

00:31:40.160 –> 00:31:43.840

haben wir einen Wissensstoff, auch wenn es in der Firma so ist, kann

00:31:43.840 –> 00:31:47.960

jemand was, kann er das ausf├╝hren, kann er es anwenden und so weiter. Und da finde

00:31:47.960 –> 00:31:51.440

dann halt auch immer herausfordern, wenn wir neue Techniken ausprobieren.

00:31:51.440 –> 00:31:57.400

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Layla, was magst du dazu vielleicht noch was sagen?

00:31:57.400 –> 00:32:04.240

Gerne. Ich w├╝rde jetzt mal kurz, also ich habe jetzt viele Gedanken, aber ich versuche,

00:32:04.240 –> 00:32:08.480

sie zu ordnen und nicht zu lange zu sprechen. Also es ist tats├Ąchlich so, Yasemin, das mit

00:32:08.480 –> 00:32:12.560

dem geschlossenen System fand ich gut, weil sichtlich hei├čt, es ist f├╝r den anderen

00:32:12.560 –> 00:32:19.840

erkennbar. Erkennbar, ich meinte wirklich etwas wie sichtbar machen. Das hei├čt nicht,

00:32:19.840 –> 00:32:25.640

dass geschlossene Systeme nicht einsichtig sind, also dass sie nicht verst├Ąndlich sein

00:32:25.640 –> 00:32:30.080

k├Ânnen, sondern dass es vielleicht ein bisschen schwerer ist. Deswegen danke f├╝r die Korrektur.

00:32:30.080 –> 00:32:35.320

Das, was ihr gemacht habt oder gesagt habt, fand ich sehr interessant, weil wir sind ja

00:32:35.320 –> 00:32:42.040

hier bei Leistungsmessungen. Das ist ein Thema, mit dem setzen wir uns die ganze Zeit auseinander

00:32:42.040 –> 00:32:47.040

├╝berlegen, warum m├╝ssen wir denn Leistungen ├╝berhaupt messen. Und dann habe ich f├╝r mich

00:32:47.040 –> 00:32:52.760

├╝berlegt, na ja, da geht es um Sichtbarmachung und da geht es um Wiederholung. Deswegen habe

00:32:52.760 –> 00:32:58.120

ich ja diese Eckdaten oftmals, weil wir suchen, also ich glaube in der Hirnforschung, das kannst

00:32:58.120 –> 00:33:03.840

du dann auch best├Ątigen vielleicht, also man sucht ja automatisch nach einem System. Und man

00:33:03.840 –> 00:33:09.160

sucht, glaube ich, auch nach der Wiederholung des Erfolges, also des Lernerfolges. Was muss ich jetzt

00:33:09.160 –> 00:33:15.680

tun, dass du diesen Lernerfolg hast. Und auch diesen sichtbar machen. Und das ist mit, wenn wir zu

00:33:15.680 –> 00:33:22.120

deinem Titel kommen, da geht es ja um Wachstum und nicht nur um Lernen. Wie k├Ânnen wir das

00:33:22.120 –> 00:33:27.280

sichtbar machen? Und bei den Happy Sheets musste ich sehr schmunzeln, weil ich auch dachte, das ist

00:33:27.280 –> 00:33:32.000

wie die gef├╝hlte Temperatur. Das ist wie wenn ich morgens den Fernseher anschalte und jemand sagt,

00:33:32.000 –> 00:33:37.960

so gef├╝hlt sind es ja schon 25 Grad, wo ich so denke, ja und faktisch gesehen sind es 19.

00:33:37.960 –> 00:33:44.400

Also es ist ihre Befindlichkeit gerade. Mit der Leistungsmessung habt ihr vollkommen recht. Ich

00:33:44.400 –> 00:33:48.840

bin ein Vertreter des Schulsystems und ich bin ein Freund des Schulsystems und w├╝rde ich da nicht

00:33:48.840 –> 00:33:54.640

arbeiten. Und trotzdem ist es so, dass ich meinen Sch├╝lern sage, schaut mal Kinder und Jugendliche,

00:33:54.640 –> 00:34:02.920

ich kann nicht euer Potenzial bewerten, ich kann nur eure momentane Leistung bewerten. Das ist so.

00:34:02.920 –> 00:34:08.920

Und meine Aufgabe ist sie dann zu f├Ârdern und zu fordern. Hier sind wir wieder beim Thema

00:34:08.920 –> 00:34:16.760

Wiederholung. Wie bekomme ich das hin, dass ich ihr Potenzial f├Ârdere? Und ich glaube,

00:34:16.760 –> 00:34:22.200

das ist auch ein sehr wichtiger Punkt, dass man sich das immer ├╝berlegt, wenn man jemand bewertet,

00:34:22.200 –> 00:34:27.040

egal in welchem Kontext, ob das um einen Kreditvertrag geht, ob das um Coaching ist,

00:34:27.040 –> 00:34:32.320

was auch immer, dass ich mir einfach ├╝berlege, das ist meine Bewertung aufgrund von meiner

00:34:32.320 –> 00:34:37.960

Einstellung. Und w├Ąre ich meinen Bewertungen nachgegangen, und das sage ich jetzt mal ganz

00:34:37.960 –> 00:34:43.480

offen, ich habe meine Grundschule mit einer 4,0 abgeschlossen, diese Bewertung ist keine gute

00:34:43.480 –> 00:34:49.480

Bewertung, sondern eine ausreichende Bewertung. Ich bin aber Neurodewerbs, das hei├čt, ich brauche

00:34:49.480 –> 00:34:55.160

andere Voraussetzungen. So, da sind wir jetzt beim „Kann man Menschen… Geht das ├╝berhaupt,

00:34:55.160 –> 00:34:59.400

dass man das gleich macht?“ Das, was Marc gesagt hat mit der m├╝ndlichen und schriftlichen Leistung,

00:34:59.400 –> 00:35:03.920

w├╝rde ich gerne erg├Ąnzen. Es ist sehr, sehr wichtig, das zu tun, dass man… Weil es gibt

00:35:03.920 –> 00:35:08.640

sehr viele Sch├╝ler, die im M├╝ndlichen st├Ąrker sind als im Schriftlichen. Manche sind im Schriftlichen

00:35:08.640 –> 00:35:14.840

st├Ąrker als im M├╝ndlichen. Das gibt es auch umgedreht, die an der Tafel stehen und ├╝berhaupt

00:35:14.840 –> 00:35:20.080

keine Pr├Ąsentation und nichts halten k├Ânnen. Aber nicht deswegen, weil sie es nicht k├Ânnen,

00:35:20.080 –> 00:35:26.480

sondern einfach, weil sie diese F├Ąhigkeit f├╝r sich nicht erkannt haben oder weil sie andere

00:35:26.480 –> 00:35:31.160

Kompetenzen haben. Und ich glaube, das ist einfach wichtig. Also hier m├Âchte ich mal den

00:35:31.160 –> 00:35:36.880

Nachteilsausgleich ansprechen. Das hei├čt, wenn man hier diese, also sowohl bei Lehrern als auch

00:35:36.880 –> 00:35:43.840

bei Eltern, weil die sind als Erziehungsberechtigte zust├Ąndig. Ich muss gucken, dass mein Kind nicht

00:35:43.840 –> 00:35:47.840

pathologisiert wird, aber ich muss auch gucken, dass es entsprechend bewertet wird.

00:35:47.840 –> 00:35:52.840

Das hei├čt, diese St├Ąrken und Schwierigkeiten muss ich dann sehen.

00:35:52.840 –> 00:35:57.840

Und das, was du gesagt hast, Yasemin, da ging es ja so,

00:35:57.840 –> 00:35:59.840

darum braucht man diesen Erfahrungsbereich.

00:35:59.840 –> 00:36:03.840

Ich habe in meiner Berufskarriere irgendwann mal den Satz geh├Ârt,

00:36:03.840 –> 00:36:08.840

„Sie haben doch gar keine Kinder, sie kennen sich doch da gar nicht aus.“

00:36:08.840 –> 00:36:12.840

Und dann musste ich so lachen, weil ich wusste dann auch nicht so wirklich,

00:36:12.840 –> 00:36:19.400

Ich hoffe, ich habe ad├Ąquat geantwortet, weil ich aus meiner Profession heraushandle.

00:36:19.400 –> 00:36:23.400

Ich habe Didaktik studiert, ja, ich war auch selber mal ein Kind.

00:36:23.400 –> 00:36:30.800

Das ist aber auch dieses „Alle waren mal in der Schule und deswegen denken sie, sie k├Ânnen einem sagen, wie man ein guter Lehrer ist.“

00:36:30.800 –> 00:36:33.800

Also, nee, sorry, ist nicht so.

00:36:33.800 –> 00:36:39.640

Ich brauche aber auch keine Kinder daf├╝r, um eine gute Lehrerin oder ein guter Lehrer zu sein.

00:36:39.640 –> 00:36:44.140

Also es steht nirgends im Berufsprofil, dass ich meine Geb├Ąrmutter benutzt haben muss.

00:36:44.140 –> 00:36:49.640

Und es steht nirgends drin, dass ich Kinder haben muss, um ein guter Lehrer zu sein.

00:36:49.640 –> 00:36:53.640

Das ist eine Erfahrung, die ich gemacht haben kann, die mir sicherlich hilft.

00:36:53.640 –> 00:36:58.140

Ich kann jetzt auch sagen, ich habe f├╝nf Geschwister, ich bin Tante.

00:36:58.140 –> 00:37:03.140

Nein, aber ich habe P├Ądagogik studiert und ich habe Deutsch studiert und ich habe Ethik studiert.

00:37:03.140 –> 00:37:05.140

Und ich mache mir sehr viele Gedanken.

00:37:05.140 –> 00:37:08.640

Und deswegen glaube ich schon, dass ich professionell bin.

00:37:08.640 –> 00:37:12.240

Und manchmal merke ich, dass dieses Um-die-Ecke-Denken auch ganz sch├Ân ist,

00:37:12.240 –> 00:37:14.480

wenn jemand nicht aus der Profession kommt.

00:37:14.480 –> 00:37:17.840

Aber du merkst, wir sind halt immer in diesen B-Werten drin.

00:37:17.840 –> 00:37:22.280

Ich glaube aber, dass es um eine Sichtbarmachung geht,

00:37:22.280 –> 00:37:26.360

dass man vielleicht gar nicht dieses Gut und Schlecht und so, das gibt es sicherlich.

00:37:26.360 –> 00:37:31.200

Aber ich glaube, es geht um Messbarkeit, gibt es wegen Sichtbarkeit auch

00:37:31.200 –> 00:37:32.840

und wegen Wiederholung.

00:37:32.840 –> 00:37:36.600

Das wollte ich einfach einbringen, weil ich glaube, man versucht einfach,

00:37:36.800 –> 00:37:42.640

das zu wiederholen. Und wenn ich ein Jahr lang in der Klasse nur Erfolge hatte und im n├Ąchsten Jahr

00:37:42.640 –> 00:37:47.520

klappt das nicht, und nat├╝rlich sind das auch pers├Ânliche Erfolge als Lehrer oder in der Erziehung,

00:37:47.520 –> 00:37:52.880

aber nein, ich muss mich halt auch auf das Klientel, also in dem Fall auf die Kinder und Jugendlichen

00:37:52.880 –> 00:37:59.040

einstellen, und dann versuche ich da aber, dieses zu wiederholen. Und ich wei├č nicht, ob das jetzt

00:37:59.040 –> 00:38:05.480

als gut oder schlecht oder richtig oder

00:38:05.480 –> 00:38:09.040

falsch gesehen werden kann. Ja, es ist aber

00:38:09.040 –> 00:38:12.280

auch nur eine Annahme und ich bin

00:38:12.280 –> 00:38:13.880

gespannt, was ihr dazu sagt.

00:38:13.880 –> 00:38:15.320

Ja, super, vielen, vielen lieben Dank. Hier waren

00:38:15.320 –> 00:38:18.360

auch wieder ganz viele Aspekte mit drin

00:38:18.360 –> 00:38:20.760

und ich bin total bei dir ├╝brigens mit

00:38:20.760 –> 00:38:23.080

diesem, also wenn wir, und das ist ein

00:38:23.080 –> 00:38:25.080

Riesenteil gewesen, auch in meiner

00:38:25.080 –> 00:38:27.400

Dissertation, eben genau unter diesen,

00:38:25.080 –> 00:38:30.720

unter dieser Perspektive der Professionalit├Ąt einmal zu gucken, was ist eigentlich der Unterschied

00:38:30.720 –> 00:38:36.240

zwischen Qualit├Ąt und Professionalit├Ąt? Also hier auch die Begriffe nicht synonym zu verwenden und

00:38:36.240 –> 00:38:42.360

dem Ganzen auf den Grund zu gehen und zu gucken. Und eines der Ergebnisse war eben, dass Qualit├Ąt

00:38:42.360 –> 00:38:47.360

oder Qualit├Ątsstandards, die wir festlegen, im Grunde genommen wie so eine Art Kriterienkatalog

00:38:47.360 –> 00:38:52.360

ist, an dem wir uns so ein St├╝ck weit versuchen zu orientieren, dass sie aber nichts ├╝ber die

00:38:52.360 –> 00:38:56.560

Professionalit├Ąt am Ende des Settings oder der Inhalte oder sonstiges

00:38:56.560 –> 00:39:00.840

Aussagen, sondern sie k├Ânnen das Ganze beg├╝nstigen, bedeutet aber nicht, dass

00:39:00.840 –> 00:39:04.240

das Handeln dann professionell gewesen ist. Das war ein ganz, ganz wesentliches

00:39:04.240 –> 00:39:09.440

Ergebnis aus dieser Arbeit mitunter in der analytischen Betrachtung und dass

00:39:09.440 –> 00:39:14.640

jemand, der auch keine Erfahrungen hat oder wenig Erfahrungen hat, trotzdem auch

00:39:14.640 –> 00:39:18.720

professionell agieren kann und ├Ąhnliches. Und das, was du gerade aufgemacht hast

00:39:18.720 –> 00:39:22.640

mit diesem Beispiel, mit den Lehrern, finde ich total spannend an der Stelle,

00:39:22.640 –> 00:39:27.120

hat man denn selbst Kinder oder nicht? Das ist ├╝brigens auch etwas, was ich

00:39:27.120 –> 00:39:31.340

aufgegriffen habe. Ich wei├č nicht, ob das im Lehrerkontext war, aber auf jeden Fall

00:39:31.340 –> 00:39:36.640

im Ärzte-Kontext habe ich das aufgegriffen. Also die Frage, die lauten müsste,

00:39:36.640 –> 00:39:40.780

ist, wie m├╝ssen denn eigentlich Ausbildungen gestaltet sein, damit es m├Âglich

00:39:40.780 –> 00:39:45.820

ist, auch ohne selbst ein Kind zu haben, ein guter Lehrer zu sein oder ohne jede

00:39:45.920 –> 00:39:50.800

Krankheit selbst durchgemacht zu haben, ein guter Arzt zu sein, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:39:50.800 –> 00:39:54.760

also professionell agieren zu k├Ânnen. Das meine ich hier jetzt mit gut und so weiter.

00:39:54.760 –> 00:39:59.240

Das hei├čt, hier sind es andere Dinge, die wir uns in Anf├╝hrungsstrichen auch nochmal

00:39:59.240 –> 00:40:02.400

anschauen d├╝rfen. Und das d├╝rfen wir uns wirklich bewusst machen.

00:40:02.400 –> 00:40:05.920

Und in dem Moment, ob das jetzt Coach-Kontext ist, ob das Lehrer-Kontext ist, ob das der

00:40:05.920 –> 00:40:09.600

Erzieher-Kontext ist, in dem Moment, wo wir sagen, na, der kann das doch gar nicht

00:40:09.600 –> 00:40:13.320

beurteilen, weil der da in Anf├╝hrungsstrichen keine Erfahrung hat, dann ist das f├╝r mich

00:40:13.320 –> 00:40:17.800

ein Indiz daf├╝r, dass offensichtlich die Ausbildung nicht ausreichend ist oder ich

00:40:17.800 –> 00:40:26.360

stelle die Ausbildung in Frage, zu sagen, das ist eine Fehlleitung sozusagen in dem,

00:40:26.360 –> 00:40:27.560

wie ich das Ganze betrachte.

00:40:27.560 –> 00:40:33.120

Und wir neigen dazu, das in bestimmten Bereichen nicht zu machen, weil sich das schon durchgesetzt

00:40:33.120 –> 00:40:36.640

hat, weil sich, was wei├č ich, ├ärztetum oder ├ärzteschaft vielleicht schon durchgesetzt

00:40:36.640 –> 00:40:40.960

hat im Sinne von, dahinter fragen wir das nicht, auch wenn das ein „Jungsbund“ ist,

00:40:40.960 –> 00:40:44.000

in Anf├╝hrungsstrichen, ja das ist ├╝berhaupt nicht despektierlich gemeint,

00:40:44.000 –> 00:40:47.920

der gerade aus der Uni gekommen ist und der f├Ąngt direkt an zu arbeiten, da

00:40:47.920 –> 00:40:51.040

machen wir uns keine Gedanken dar├╝ber und sagen, ich m├Âchte jetzt auf keinen

00:40:51.040 –> 00:40:55.040

Fall von dem behandelt werden, weil wir davon ausgehen, wenn der, wenn der fertig

00:40:55.040 –> 00:40:58.280

ist mit seinem Studium, dann wird er das schon alles k├Ânnen, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:40:58.280 –> 00:41:02.400

G├Ąnsef├╝├čchen gesetzt. Und auf der anderen Seite, gerade bei einem Erzieher

00:41:02.400 –> 00:41:05.360

oder was wei├č ich was, weil diese, weil diese Berufe vielleicht nicht so

00:41:05.360 –> 00:41:08.680

anerkannt sind, gesellschaftlich nicht in dem Ma├če anerkannt sind bei uns in

00:41:08.680 –> 00:41:12.280

in unseren K├Âpfen, wie jetzt ein Arzt oder ein Anwalt oder was wei├č ich was.

00:41:12.280 –> 00:41:14.760

Und da sind wir ganz schnell in diesem Bewertungskonstrukt drin.

00:41:14.760 –> 00:41:18.680

Also wir bewerten hier emotional und stellen irgendwas, was uns vielleicht

00:41:18.680 –> 00:41:22.280

als Eltern m├Âglicherweise nicht in den Kram passt, in Frage, so nach dem Motto

00:41:22.280 –> 00:41:25.600

Ich wei├č nicht, ob das so. Du hast ja noch nicht mal eigene Kinder.

00:41:25.600 –> 00:41:28.200

Und insofern wei├č ich gar nicht, ob du das beurteilen kannst.

00:41:28.200 –> 00:41:31.880

Also auch hier wirklich das noch mal f├╝r sich selbst an die eigene Nase zu packen

00:41:31.880 –> 00:41:33.240

und sich das auch mal bewusst zu machen.

00:41:33.240 –> 00:41:35.880

Auf der einen Seite. Und jetzt tats├Ąchlich aus dieser

00:41:35.960 –> 00:41:40.960

Professionsdiskussion heraus, auch nochmal sich die Ausbildungen anzuschauen.

00:41:40.960 –> 00:41:46.560

Und die relevante Frage in diesem Zusammenhang ist, auch zum Beispiel in der Ausbildung eines

00:41:46.560 –> 00:41:52.360

Coaches, wie muss denn tats├Ąchlich die Ausbildung gestaltet sein, dass wenn jemand auch als

00:41:52.360 –> 00:42:00.060

Newbie sozusagen aus dieser Ausbildung rauskommt, die Bef├Ąhigung erlangt hat, auch ohne, dass

00:42:00.060 –> 00:42:05.160

er schon, keine Ahnung, 10, 20 Jahre in dem Feld einfach Erfahrung mitbringt, damit eben

00:42:05.160 –> 00:42:11.040

auch arbeiten zu k├Ânnen. Und daf├╝r muss es eben entsprechend Forschung geben und und

00:42:11.040 –> 00:42:16.720

und. Das wird ja mittlerweile auch gemacht, um hier Antworten darauf zu liefern und diese

00:42:16.720 –> 00:42:21.240

Ausbildungen entsprechend, vielleicht sogar vor dem Hintergrund von bestimmten Regularien

00:42:21.240 –> 00:42:25.920

oder oder oder, kann man ja hier auch diese Diskussion, die mit der Charlatanerie betrieben

00:42:25.920 –> 00:42:31.160

werden, mit aufgreifen, um hier bestimmte Eckpfeiler zu setzen und hier auch m├Âglicherweise

00:42:31.160 –> 00:42:36.360

bis zu einem gewissen Grad auch in eine Regulierung, m├Âglicherweise sogar rein zu gehen, um eben

00:42:36.360 –> 00:42:40.300

auch sicherzustellen, dass dann nachher das nicht missbraucht wird und nicht sich jeder

00:42:40.300 –> 00:42:41.760

so nennen kann oder oder oder.

00:42:41.760 –> 00:42:44.440

Aber das ist jetzt mit dem Coaching, das ist nur ein Beispiel.

00:42:44.440 –> 00:42:45.440

Das haben wir in vielen Kontexten.

00:42:45.440 –> 00:42:48.600

Das ist egal, ob sich jemand Berater nennt, ob sich jemand Trainer nennt.

00:42:48.600 –> 00:42:53.240

Auch wenn wir hier in diese Kontexte gucken, haben wir ├╝berall die gleiche Problematik,

00:42:53.240 –> 00:42:57.880

weil die Begriffe nicht gesch├╝tzt sind und dementsprechend hier nat├╝rlich ganz viel

00:42:57.880 –> 00:43:03.200

mehr auch verkehrt laufen kann, in Anf├╝hrungsstrichen, als vielleicht in anderen Bereichen, wo per

00:43:03.200 –> 00:43:10.080

se erstmal eine universit├Ąre oder was auch immer IHK-gest├╝tzte Ausbildung stattfindet.

00:43:10.080 –> 00:43:13.600

Da hat man sich dann schon gewisse Gedanken gemacht und hat ja zumindest schon mal etwas

00:43:13.600 –> 00:43:18.080

aufgestellt, w├Ąhrend in anderen Bereichen, dass vielleicht irgendwelche Player aus dem

00:43:18.080 –> 00:43:22.400

Feld sind, die sich aus ihrem Bauch heraus sagen, ich habe jetzt die und die Erfahrung

00:43:22.400 –> 00:43:24.360

gemacht, deswegen machen wir das jetzt so.

00:43:24.360 –> 00:43:25.640

Das sind die Qualit├Ątsstandards.

00:43:25.640 –> 00:43:33.520

Und ob das aber nachher tats├Ąchlich „erfolgreich“ ist oder nicht, wird dann h├Ąufig auch ├╝berhaupt

00:43:33.520 –> 00:43:34.520

nicht ├╝berpr├╝ft.

00:43:34.520 –> 00:43:36.920

Und deswegen ist das ein Mangel hier.

00:43:36.920 –> 00:43:40.680

Dann haben wir den zweiten Aspekt, den m├Âchte ich nochmal gerne unterstreichen.

00:43:40.680 –> 00:43:44.440

Du hast gesagt, ich kann nur die momentane Leistung bewerten.

00:43:44.440 –> 00:43:46.920

Und das m├Âchte ich nochmal ganz, ganz dick unterstreichen.

00:43:46.920 –> 00:43:50.320

Denn wir sprechen hier von einer Momentaufnahme.

00:43:50.320 –> 00:43:56.480

Das ist ein ganz wichtiger Schl├╝sselbegriff, den wir uns wirklich nochmal vergegenw├Ąrtigen

00:43:56.480 –> 00:43:57.480

d├╝rfen an der Stelle.

00:43:57.480 –> 00:44:03.920

Das hei├čt zum Beispiel, und das finde ich total spannend, als ich meine Ausbildung gemacht

00:44:03.920 –> 00:44:08.760

habe im Bereich der Hirnforschung, da wurde dann auch gesagt, am Ende gibt es dann auch

00:44:08.760 –> 00:44:13.160

eine entsprechende Pr├╝fung und so weiter und so fort, obwohl wir wissen, dass das im

00:44:13.160 –> 00:44:17.400

Grunde genommen nichts bringt und nicht den tats├Ąchlichen Lernerfolg tats├Ąchlich auch

00:44:17.400 –> 00:44:19.440

wirklich ├╝berpr├╝fen kann und ├Ąhnliches.

00:44:19.440 –> 00:44:24.800

Wir halten nichts davon. Wir wissen aber, dass der Markt das verlangt, dass es besser ankommt,

00:44:24.800 –> 00:44:28.720

wenn ihr diese Ausbildung entsprechend abgeschlossen habt und wenn jemand danach fragt,

00:44:28.720 –> 00:44:32.880

dann habt ihr ein Zertifikat, das ihr vorlegen k├Ânnt. Deswegen machen wir euch die T├╝r auf,

00:44:32.880 –> 00:44:37.800

dass ihr das machen k├Ânnt, wohl wissend, dass es im Grunde genommen in Anf├╝hrungsstrichen so gut

00:44:37.800 –> 00:44:41.880

wie nichts aussagt. Und das finde ich ganz, ganz spannend an der Stelle. Und wenn wir gerade noch

00:44:41.880 –> 00:44:46.160

diesen Begriff der Wiederholung aufnehmen, den finde ich auch sehr wichtig. Wir wissen aus der

00:44:46.160 –> 00:44:50.080

Hirnforschung eben, dass Wiederholung nicht bedeutet, ich muss den kompletten

00:44:50.080 –> 00:44:54.260

Lernstoff wiederholen oder ├Ąhnliches. Bei dem Training, was wir letztens da

00:44:54.260 –> 00:44:57.560

gemacht haben, habe ich das Beispiel sogar aufgegriffen mit dem „Stellt euch

00:44:57.560 –> 00:45:01.900

mal vor, ihr habt einen riesigen Rasen und ihr w├╝rdet total mit voller

00:45:01.900 –> 00:45:05.780

Begeisterung einem Rasenm├Ąher nehmen und w├╝rdet einfach nur eine Bahn sozusagen

00:45:05.780 –> 00:45:13.040

auf eurem Rasen diagonal von links nach rechts oder so einmal m├Ąhen und

00:45:13.040 –> 00:45:16.040

dann setzt ihr euch auf eure Terrasse und seid total begeistert und schaut euch

00:45:16.040 –> 00:45:21.120

an, wie dieser Rasen aussieht, der einen Streifen gem├Ąht und der Rest ist ganz normal gewachsen,

00:45:21.120 –> 00:45:27.640

euch anschaut. Dann fahrt ihr in Urlaub und ihr kommt wieder und geht raus auf die Terrasse und

00:45:27.640 –> 00:45:32.520

schaut euch diesen Rasen wieder an, werdet ihr feststellen, dass die Stelle, die Bahn,

00:45:32.520 –> 00:45:37.480

die ihr vorher gem├Ąht hattet, dass die nachgewachsen ist und ihr seid entr├╝stet. Was

00:45:37.480 –> 00:45:40.800

ist da eigentlich passiert? Und das ist genau das Gleiche, was bei uns im Gehirn passiert.

00:45:40.800 –> 00:45:47.360

Das hei├čt, in dem Moment, wo wir mit einem Thema besch├Ąftigt sind, hier auch gewisse

00:45:47.360 –> 00:45:52.640

Dinge zu tun, entwickeln sich sozusagen unsere Neuronen, Synapsen und so weiter.

00:45:52.640 –> 00:45:57.160

Hier wird ein neuronales Netzwerk gebildet, ausgedehnt und so.

00:45:57.160 –> 00:46:02.560

Die Str├Ąnge verl├Ąngern sich und in dem Moment, wo ich das nachher nicht mehr weiter begie├če,

00:46:02.560 –> 00:46:07.800

sozusagen, so k├Ânnte ich das jetzt sagen, um hier mit diesem Gartenblick draufzuschauen,

00:46:07.800 –> 00:46:10.760

ich das eben nicht mehr, den Rasen nicht mehr m├Ąhe, wenn ich das nicht mehr

00:46:10.760 –> 00:46:15.720

begie├če, dann bildet sich das auch wieder zur├╝ck. Das hei├čt, jetzt kann ich

00:46:15.720 –> 00:46:20.840

zwar am Ende eines Schulhalbjahres eine Pr├╝fung ablegen, aber dann habe ich

00:46:20.840 –> 00:46:24.160

f├╝r die Pr├╝fung gelernt. Das hei├čt immer noch nichts ├╝ber den Lernerfolg

00:46:24.160 –> 00:46:27.840

in Anf├╝hrungsstrichen nach anderthalb oder zwei Jahren. Das hei├čt, wenn hier

00:46:27.840 –> 00:46:31.600

jetzt nicht, und Wiederholung bedeutet nicht den kompletten Lernstoff zu

00:46:31.600 –> 00:46:35.920

wiederholen, sondern unser neuronales Netzwerk in Gang zu setzen und das

00:46:35.920 –> 00:46:41.360

Das erfolgt nicht durch die Wiederholung des gesamten Stoffes, im ├ťbrigen, das wissen

00:46:41.360 –> 00:46:46.580

wir auch aus der Hirnforschung, sondern ein Wort, ein Satz, ein Zitat reicht aus und das

00:46:46.580 –> 00:46:47.580

t├Ąglich.

00:46:47.580 –> 00:46:53.360

Und durch diese Wiederholung ergibt sich dann sozusagen, dass die Synapsen wieder in Gang

00:46:53.360 –> 00:46:54.360

gesetzt werden.

00:46:54.360 –> 00:46:58.600

Dieses neuronale Netzwerk wird durchflutet und damit ist es da.

00:46:58.600 –> 00:47:03.400

Und wenn ich das t├Ąglich wiederholen w├╝rde, mit einem Zitat, mit einem Satz, mit einem

00:47:03.400 –> 00:47:10.160

so dass die Leute sozusagen die Verkn├╝pfung herstellen k├Ânnen, dann habe ich nach zwei

00:47:10.160 –> 00:47:13.800

Jahren kann man sich dann viel besser an das erinnern, was da durchgenommen wurde,

00:47:13.800 –> 00:47:19.200

als wenn das eben nicht gemacht wird. Und interessanterweise arbeite ich beispielsweise

00:47:19.200 –> 00:47:24.800

sehr gerne auch mit diesen Bildern und so weiter und gerade auch aus diesem Training,

00:47:24.800 –> 00:47:29.680

was wir hatten in einem ganz kleinen Kreis, ist es ja sehr unterschiedlich. Manche machen weiter,

00:47:29.680 –> 00:47:31.680

Manche machen nicht weiter und so weiter und so fort.

00:47:31.680 –> 00:47:37.560

Aber bei denen, wo ich in Kontakt bin, da wei├č ich zum Beispiel, dass sogar dieser

00:47:37.560 –> 00:47:42.960

Rasenm├Ąher bestellt wurde als Symbol f├╝r den Schreibtisch sozusagen oder als Schl├╝sselanh├Ąnger.

00:47:42.960 –> 00:47:46.940

Ich wei├č jetzt gar nicht, ob es ein Schreibtischmodell ist oder ein Schl├╝sselanh├Ąnger, um genau

00:47:46.940 –> 00:47:50.920

diese Synapsen sozusagen in Gang zu halten und sich immer wieder daran zu erinnern.

00:47:50.920 –> 00:47:55.100

Und das ist jetzt zu einem, sozusagen, ne, und ich brauche jetzt in verschiedenen Kontexten

00:47:55.100 –> 00:47:59.900

nur noch zu sagen, denk an den Rasenm├Ąher, dann ist sofort klar, was gemeint ist.

00:47:59.900 –> 00:48:01.900

Es braucht nicht mehr erkl├Ąrt zu werden.

00:48:01.900 –> 00:48:04.800

Und das neuronale Netzwerk ist sofort durchflutet.

00:48:04.800 –> 00:48:08.900

Und hier d├╝rfen wir tats├Ąchlich viel mehr aus der Wissenschaft in Anf├╝hrungsstrichen

00:48:08.900 –> 00:48:12.900

aufgreifen, um diese Wiederholungen und diese Lernerfolge auf die Art und Weise

00:48:12.900 –> 00:48:16.300

wirklich auch herzustellen und dauerhaft und nachhaltig zu gestalten.

00:48:16.300 –> 00:48:19.300

Da bin ich jetzt mal gespannt, was ihr dazu sagt, Layla, Marc.

00:48:19.300 –> 00:48:21.800

Gerne Marc und dann anschlie├čend Grela.

00:48:21.800 –> 00:48:26.680

Ich habe ein gro├čes Bed├╝rfnis, liebe Yasemin, direkt zu antworten. Und zwar, das

00:48:26.680 –> 00:48:30.120

hatte ich schon mal in dem Raum erw├Ąhnt, ich finde es ganz interessant, dass wir

00:48:30.120 –> 00:48:33.440

uns alle einen Ern├Ąhrungsberater nehmen. Und ich m├Âchte auf deine ├ťberschrift

00:48:33.440 –> 00:48:36.120

zur├╝ckkommen, Erkenntnis und pers├Ânliches Wachstum. Wir nehmen uns

00:48:36.120 –> 00:48:38.880

alle einen Ern├Ąhrungsberater, weil Menschen uns sagen, du ern├Ąhrst dich

00:48:38.880 –> 00:48:42.760

ungesund. Oh, ehrlich, das ist interessant. Und wir wissen, dass falsches Essen und

00:48:42.760 –> 00:48:45.920

falsche Ern├Ąhrung krank machen kann. Und da ist mir gerade der Begriff

00:48:45.920 –> 00:48:49.880

Denkberater eingefallen. Und letztendlich ist ein Coach und der Austausch, was wir

00:48:49.880 –> 00:48:55.520

machen ist eine Denkberatung. Und wenn wir das Richtige denken, hat das einen gro├čen Einfluss

00:48:55.520 –> 00:48:59.600

auf unseren Wachstum. Aber die meisten Menschen, und da geh├Ârte ich auch lange Zeit dazu, haben

00:48:59.600 –> 00:49:04.400

sich eher Gedanken gemacht dar├╝ber, was sie essen und ob es das Richtige ist und nicht, was sie

00:49:04.400 –> 00:49:09.600

denken. Und darum gef├Ąllt mir dieser Begriff Denkberater sehr, sehr gut, weil die Denkberatung

00:49:09.600 –> 00:49:14.520

oder auch der Austausch in einer Gruppe mit euch oder auch mit anderen Menschen, der hilft dabei,

00:49:14.520 –> 00:49:19.160

zu neuen Erkenntnissen zu kommen und damit neues Wachstum zu generieren. Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:49:19.160 –> 00:49:25.160

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Layla. Ich hatte jetzt gerade f├╝r mich ├╝berlegt,

00:49:25.160 –> 00:49:28.480

ich habe so gedacht, naja, also erstens war ich direkt bei Marc und dachte,

00:49:28.480 –> 00:49:33.680

okay, dann ist Schule betreutes Lernen und nicht Betreuung, sondern betreutes Lernen.

00:49:33.680 –> 00:49:40.400

Und ist dann ein Coach betreutes Denken. Und ist das etwas, was wir anstreben sollten? Oder sollten

00:49:40.400 –> 00:49:46.200

wir die Beratung anstreben und dem anderen nicht absprechen, dass er diese Beratung auch entsprechend

00:49:46.200 –> 00:49:52.240

nutzen kann, egal wie alt oder wie jung er ist. Ich habe jetzt f├╝r mich, habe ich jetzt die ganze

00:49:52.240 –> 00:49:55.440

Zeit, habe ich jetzt innerlich gedacht, zum einen bin ich so ein bisschen bei der schriftlichen und

00:49:55.440 –> 00:50:00.400

m├╝ndlichen Note, also es wird in zwei Kategorien unterteilt, also f├╝r alle. Also es gibt nicht nur

00:50:00.400 –> 00:50:06.000

einen Nachteilsausgleich, sondern es ist auch so, dass es das gibt, das wollte ich kurz erg├Ąnzen.

00:50:06.000 –> 00:50:11.440

Das andere ist, ich habe so ein bisschen an dich gedacht, Yasemin, weil ich habe das in der Schule,

00:50:11.440 –> 00:50:15.920

habe ich das auch gelernt. Didaktik ist ja vom Lebenshorizont der Sch├╝ler ausgehen.

00:50:15.920 –> 00:50:20.480

Und dann dachte ich, ja gut, jetzt gehen wir mal ins Marketing. Und aus dem komme ich nicht.

00:50:20.480 –> 00:50:26.280

Aber es gibt ja eine Kundenorientierung. Und was m├Âchte mein Kunde denn? Mein Kunde, egal ob das

00:50:26.280 –> 00:50:35.640

ein Patient ist oder ob das ein Sch├╝ler ist oder ob das ein Coach ist, die w├╝nschen sich vom Berater,

00:50:35.640 –> 00:50:45.480

Lehrer, Betreuer einen Perspektivwechsel. Und dazu wird man ja angeregt. Was will der Kunde denn?

00:50:45.480 –> 00:50:51.600

Denken Sie doch mal aus der Perspektive. Was m├Âchte Ihr Sch├╝ler? Was k├Ânnten Antworten sein,

00:50:51.600 –> 00:50:56.480

die er aus seinem Lebenshorizont gibt? Und dann dachte ich mir, ja, ich glaube, darum geht es

00:50:56.480 –> 00:51:03.360

auch sehr, dass man sich das ├╝berlegt, dass man so vielleicht auch eine Beratung gut machen kann

00:51:03.360 –> 00:51:08.760

und Schule gut machen kann, indem man guckt, ich habe keine Kinder. Ich halte mich aber trotzdem

00:51:08.760 –> 00:51:15.120

f├╝r eine gute oder sehr gute, ne doch, also ich halte mich f├╝r eine richtig gute Lehrerin,

00:51:15.120 –> 00:51:21.200

w├╝rde ich jetzt mal so sagen. So, ich bin jetzt mal frech. Weil ich diesen Perspektivenwechsel

00:51:21.200 –> 00:51:28.120

machen kann, oft durch eigene Erfahrung, was ich mir auch w├╝nsche. Und ├╝ber eigene Erfahrung bin

00:51:28.120 –> 00:51:33.400

ich auch froh, ich wei├č warum ein Kind kein Pausenbrot dabei haben kann, warum ein F├╝ller

00:51:33.400 –> 00:51:39.400

nicht gekauft werden kann, wie es ist die ganze Kindheit ins selbe Urlaubsland zu fahren.

00:51:39.400 –> 00:51:43.440

Lauter solche Dinge. Ich kenne aber auch die andere Perspektive, ich bin sehr schw├Ąbisch

00:51:43.440 –> 00:51:48.800

auch aufgewachsen und dadurch habe ich viele M├Âglichkeiten. Kann man von jemand erwarten,

00:51:48.800 –> 00:51:55.000

der diesen Beruf oder welchen auch immer ergreift, dass er alle Erfahrungen gemacht hat? Nein.

00:51:55.000 –> 00:52:01.800

Kann man von ihm erwarten, dass er versucht, diese Perspektive zu ├╝bernehmen und so die Ausbildung zu ver├Ąndern?

00:52:01.800 –> 00:52:08.000

Ja, in meinem Studium war das noch so, dass mir gesagt worden ist, ich sollte ein Praktikum machen.

00:52:08.000 –> 00:52:15.600

Und ich habe mein Studium durch Arbeit finanziert und ich hatte nicht so die finanziellen M├Âglichkeiten aus verschiedenen Gr├╝nden.

00:52:15.600 –> 00:52:20.600

Auf jeden Fall war dieses Praktikum 30 Stunden f├╝r mich recht viel.

00:52:20.600 –> 00:52:25.000

Und ich musste das zu dem Normalen machen, was ich sowieso gemacht habe.

00:52:25.000 –> 00:52:30.200

Wie studieren und anderen Dingen, die so anstanden.

00:52:30.200 –> 00:52:35.000

Und dann habe ich das aber mal nachgelesen, weil ich habe dann gefragt, kann ich meinen Kellnerjob angeben?

00:52:35.000 –> 00:52:37.400

Und die sagten, nee, nee, das ist kein Ausbildungsberuf.

00:52:37.400 –> 00:52:41.200

Und dann habe ich in den Regularien nachgelesen und da stand dann drin,

00:52:41.200 –> 00:52:48.800

da Lehrerinnen und Lehrer oftmals keine Einsicht in Ausbildungsberufe haben.

00:52:48.800 –> 00:52:53.920

das ist ja dieses „von der Schule in die Schule“, sollen sie dieses Praktikum machen,

00:52:53.920 –> 00:52:58.360

um die Lebenswelt der Sch├╝ler nachvollziehen zu k├Ânnen. Und dann dachte ich innerlich so,

00:52:58.360 –> 00:53:03.200

warte mal, ich arbeite die ganze Zeit, ich komme aus einem Arbeiterhaushalt,

00:53:03.200 –> 00:53:07.680

ich kann mich da sehr gut reinversetzen. Ja, das ist richtig, das ist eine tolle Idee,

00:53:07.680 –> 00:53:12.480

das zu machen. Man muss sich halt ├╝berlegen, wie man das denn bei Menschen macht, denen man

00:53:12.480 –> 00:53:17.560

ansonsten die T├╝re vor der Nase zuschl├Ągt. F├╝r mich war das wirklich schwer, das noch zus├Ątzlich

00:53:17.560 –> 00:53:23.800

zu machen. Also man merkt, ich habe es geschafft. Und wie kann man Perspektivenwechsel erm├Âglichen,

00:53:23.800 –> 00:53:28.000

wie kann man Bedingungen, und da sind wir ja bei diesem Punkt, wir wollen ja nicht gleich machen,

00:53:28.000 –> 00:53:33.080

sondern wir wollen ├Ąhnliche Voraussetzungen schaffen. Und deswegen, ich freue mich immer,

00:53:33.080 –> 00:53:38.280

aber ich spreche halt auch mit Menschen. Also ich spreche mit meinen Kollegen, ich spreche mit,

00:53:38.280 –> 00:53:45.120

ich bin Mentorin, wei├č ich nicht, ich nehme das zweite Staatsexamen ab. Ich gucke immer mit meiner

00:53:45.120 –> 00:53:49.140

Brille da drauf und ich sage nicht, dass meine Brille die richtige Brille ist, sie hat halt

00:53:49.140 –> 00:53:54.000

meine St├Ąrke. Das hei├čt aber nicht, dass die Brille des anderen keine gute Brille ist. Aber

00:53:54.000 –> 00:53:59.880

wenn ich halt merke, dass er das nur aus seiner Perspektive mit seiner Sichtst├Ąrke sieht und sich

00:53:59.880 –> 00:54:06.680

nicht in jemanden hineinversetzen kann und die Regularien haben sich sicherlich ge├Ąndert,

00:54:06.680 –> 00:54:13.000

aber wenn es jetzt so w├Ąre, dass mit einem Praktikum dann gesagt wird, so und jetzt k├Ânnen

00:54:13.000 –> 00:54:18.640

sich da reinversetzen? K├Ânnt ihr mal aus eurer Profession heraus sprechen, wie es da ist? Wei├č

00:54:18.640 –> 00:54:24.320

ich nicht. Da dachte ich so, ob das ausreichend ist, wei├č ich nicht. Aber ich glaube, das w├╝nschen

00:54:24.320 –> 00:54:29.480

wir uns, den Perspektivenwechsel. Und zum Schluss die Hotelfachfrau, die macht mal alle Bereiche

00:54:29.480 –> 00:54:33.680

und der Hotelfachmann, die machen alle Bereiche. Die arbeiten an der Rezeption, da m├╝ssen sie mal

00:54:33.680 –> 00:54:38.600

Zimmer machen und, und, und. Warum machen sie das? Dass sie die Perspektive mal wechseln, weil so kann

00:54:38.600 –> 00:54:42.800

man solche Bereiche vielleicht auch mal

00:54:42.800 –> 00:54:45.080

beraten, weil dann wei├č man n├Ąmlich,

00:54:45.080 –> 00:54:46.880

wie es ist, da zu sein. Ja, das wollte ich

00:54:46.880 –> 00:54:49.520

erg├Ąnzen.

00:54:49.520 –> 00:54:50.960

Ja, wunderbar. Da m├Âchte ich gerne auch

00:54:50.960 –> 00:54:52.720

nochmal, bevor wir in die Abschlussrunde

00:54:52.720 –> 00:54:54.440

gehen, dann tats├Ąchlich auch das nochmal

00:54:54.440 –> 00:54:56.960

aufgreifen. Also zum einen das mit dem

00:54:56.960 –> 00:54:59.480

Praktikum, das ist ein sehr, sehr gutes

00:54:59.480 –> 00:55:01.880

Beispiel daf├╝r. Das ist ein Qualit├Ątsstandard,

00:55:01.880 –> 00:55:05.080

was wir setzen, sozusagen.

00:55:05.080 –> 00:55:07.200

Wir ├╝berlegen uns, um zum

00:55:05.080 –> 00:55:09.640

Beispiel diese Perspektive zu er├Âffnen, w├Ąre es gut, wenn ich ein Praktikum mache

00:55:09.640 –> 00:55:13.640

oder ein Praktikum machen lasse, damit eben auch diese Perspektive zug├Ąnglich

00:55:13.640 –> 00:55:18.560

wird. Ich wei├č aber nicht, was dann passiert. Das hei├čt, der eine macht ein

00:55:18.560 –> 00:55:22.120

Praktikum und hat dadurch ganz tolle Perspektiven gewonnen und macht damit

00:55:22.120 –> 00:55:25.240

auch irgendwas, also hat auch einen Lernerfolg f├╝r sich verzeichnet und der

00:55:25.240 –> 00:55:29.160

andere eben nicht. Also das hei├čt, auch hier sind wir wieder in diesem, das

00:55:29.160 –> 00:55:33.340

ist das Gehirn, das ist so eine Art, wie so eine Art Blackbox sozusagen. Das

00:55:33.340 –> 00:55:40.440

Das hei├čt, ich er├Âffne den Rahmen, ich kann aber nicht unbedingt immer beeinflussen, was

00:55:40.440 –> 00:55:45.600

am Ende dann sozusagen, weil das System Mensch einfach zu komplex ist oder unser Gehirn zu

00:55:45.600 –> 00:55:46.680

komplex an der Stelle.

00:55:46.680 –> 00:55:51.640

Ich kann nicht planen eins zu eins, was nachher sozusagen als Output auch wieder rauskommt.

00:55:51.640 –> 00:55:56.040

Und in diesem Sinne ist das ein guter Gedanke und das kann ja auch durchaus Sinn machen

00:55:56.040 –> 00:56:02.280

zu sagen, das ist reguliert, dass es eben Praktika gibt, weil wir durchaus eben diese

00:56:02.280 –> 00:56:05.880

Perspektive er├Âffnen wollen, Erfahrungen sammeln lassen wollen und ├ähnliches.

00:56:05.880 –> 00:56:10.360

Ich kann aber nicht den R├╝ckschluss machen, dass dieses Praktikum dazu f├╝hren wird, dass

00:56:10.360 –> 00:56:14.960

genau das, was ich geplant habe, auch eintreten wird, bei dem Einzelnen betrachtet.

00:56:14.960 –> 00:56:17.280

Und das ist ganz spannend an der Stelle.

00:56:17.280 –> 00:56:22.000

Und dann nochmal die Differenzierung gerne nochmal zwischen Beratung und anderen Begriffen,

00:56:22.000 –> 00:56:23.440

die wir hier verwendet haben.

00:56:23.440 –> 00:56:28.880

Wenn ich zu einem externen Berater gehe, dann hat der den Auftrag, mir verschiedene Optionen

00:56:28.880 –> 00:56:29.880

aufzuzeigen.

00:56:29.880 –> 00:56:31.840

Da geht es nicht um meinen Lernerfolg.

00:56:31.840 –> 00:56:35.800

geht es nicht darum, dass ich lerne, wie ich das mache oder so, sondern der Berater ist daf├╝r da.

00:56:35.800 –> 00:56:41.920

Ich habe ein Problem und der Berater sagt mir, du hast jetzt Option A, B oder C. Welches m├Âchtest

00:56:41.920 –> 00:56:48.440

du w├Ąhlen? So, das hei├čt, der zeigt mir verschiedene Optionen. Das ist ein Unterschied zu dem Lehrer

00:56:48.440 –> 00:56:53.520

oder einem Coach oder was wei├č ich was. Da sprechen wir zum Beispiel auch von einem Lernbegleiter in

00:56:53.520 –> 00:56:59.520

der Rolle. Im Coaching sprechen wir von einer Hebamme bildhaft gesprochen. Das hei├čt, da geht

00:56:59.520 –> 00:57:02.240

es nicht darum, dass die Person eigentlich allwissend ist oder sonst

00:57:02.240 –> 00:57:05.480

irgendwas, sondern es geht darum, den Lernerfolg zu unterst├╝tzen.

00:57:05.480 –> 00:57:09.480

Beim Coaching wird das zum Beispiel gemacht dadurch, dass ganz viele Fragen

00:57:09.480 –> 00:57:13.880

gestellt werden und nicht Antworten gegeben werden, um den anderen dazu zu

00:57:13.880 –> 00:57:18.760

bef├Ąhigen, ├╝ber das Denken sozusagen, ├╝ber Impulse, die reinkommen, Antworten

00:57:18.760 –> 00:57:21.560

f├╝r sich zu finden. Jetzt kann man das ├╝bertragen in die Schule und kann

00:57:21.560 –> 00:57:24.880

├╝berlegen, ist es richtig so, wie wir es bisher machen, vielleicht sollte es anders

00:57:24.880 –> 00:57:28.880

sein oder ├Ąhnliches, das ├╝berlasse ich euch jetzt die Bewertung. Aber letztendlich

00:57:28.880 –> 00:57:31.880

geht es darum, dass wir hier nochmal, das war mir nochmal wichtig, nochmal

00:57:31.880 –> 00:57:36.280

unterscheiden auch zwischen einer Beratung und was jetzt ein Coach macht

00:57:36.280 –> 00:57:39.840

oder vielleicht ein Lehrer macht oder so. In jedem Berufsfeld gibt es

00:57:39.840 –> 00:57:44.400

unterschiedliche Rollen, die wir haben und je nachdem, was das Ziel ist und hier

00:57:44.400 –> 00:57:48.280

d├╝rfen wir nochmal ankn├╝pfen an das Ziel der Bildung, nicht der Schule, der

00:57:48.280 –> 00:57:55.320

Bildung. Das Ziel der Bildung ist die Selbstwirksamkeit, die Selbstbestimmung, ein

00:57:55.320 –> 00:57:58.320

ein autonomes Leben zu f├╝hren zu erm├Âglichen.

00:57:58.320 –> 00:58:04.440

Und das setzt voraus, dass mein Sch├╝ler oder meine Sch├╝lerin ├╝berhaupt in der Lage ist,

00:58:04.440 –> 00:58:09.760

gewisse Dinge zu reflektieren, zu ├╝berlegen, sich selbst wahrzunehmen, eine Identifikation

00:58:09.760 –> 00:58:13.920

mit sich selbst, zum eigenen K├Ârper und so weiter zu entwickeln, Antworten f├╝r sich zu

00:58:13.920 –> 00:58:17.200

finden, wie m├Âchte ich denn ├╝berhaupt mein Leben gestalten.

00:58:17.200 –> 00:58:23.000

Und damit das m├Âglich wird, ist sozusagen auch Schule konstruiert, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:58:23.000 –> 00:58:26.000

um diesen Rahmen zu setzen, um diese M├Âglichkeiten zu erschaffen.

00:58:26.000 –> 00:58:30.000

Ob uns das gelungen ist oder nicht, ist noch mal eine ganz andere Diskussion.

00:58:30.000 –> 00:58:35.000

Oder wie darf sich Schule jetzt auch ver├Ąndern vor dem Hintergrund von Digitalisierung und, und, und.

00:58:35.000 –> 00:58:40.000

Was alles damit reinflie├čt. Das sind ja Diskussionen, die immer wieder schon ├╝ber viele Jahrzehnte auch laufen.

00:58:40.000 –> 00:58:44.000

Die sind auch berechtigt. Da d├╝rfen wir auch immer wieder kritisch drauf schauen

00:58:44.000 –> 00:58:47.000

und gucken, welche Ver├Ąnderungen bedarf es vielleicht auch.

00:58:47.000 –> 00:58:50.000

Und das bedeutet ja auch nicht, dass hier gar keine Ver├Ąnderungen stattgefunden haben.

00:58:50.000 –> 00:58:53.880

Und das wollte ich einfach auch noch mal so als Impuls mit reingeben.

00:58:53.880 –> 00:58:54.880

Ja, wunderbar.

00:58:54.880 –> 00:58:55.880

Vielen, vielen lieben Dank.

00:58:55.880 –> 00:59:01.480

Ich habe leider aufgrund der anregenden Diskussion heute nicht die M├Âglichkeit gehabt, aus dem

00:59:01.480 –> 00:59:03.720

Chat nochmal eure Beitr├Ąge aufzugreifen.

00:59:03.720 –> 00:59:04.720

Entschuldigt bitte.

00:59:04.720 –> 00:59:09.760

Ich habe einen Screenshot gezogen und nehme das einfach mit, sodass wir das morgen oder

00:59:09.760 –> 00:59:13.000

in einem der n├Ąchsten R├Ąume nochmal mit aufgreifen k├Ânnen und mit einflie├čen lassen

00:59:13.000 –> 00:59:14.000

k├Ânnen.

00:59:14.000 –> 00:59:15.960

Vielleicht auch in Form von Fragen etc.

00:59:15.960 –> 00:59:20.840

Also da nur noch mal der Hinweis, es ist nicht untergegangen oder so, sondern wenn gerade eine

00:59:20.840 –> 00:59:26.960

anregende Diskussion l├Ąuft, dann darf ich sozusagen in der Moderation so ein bisschen abw├Ągen, was

00:59:26.960 –> 00:59:30.640

greifen wir heute schon auf und was stellen wir vielleicht noch ein bisschen zur├╝ck und nehmen

00:59:30.640 –> 00:59:35.600

es an anderer Stelle noch mal mit auf. Genau, ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank und damit

00:59:35.600 –> 00:59:40.440

gehen wir gerne in die Abschlussrunde. Layla, Marc, in der Reihenfolge, was waren eure Highlights aus

00:59:40.440 –> 00:59:44.400

dem Raum oder was wollt ihr noch mal unterstreichen? Und morgen machen wir dann weiter mit

00:59:44.400 –> 00:59:49.400

Erkenntnis beziehungsweise Selbsterkenntnis?

00:59:49.400 –> 00:59:59.400

Ja, Bilder sind sch├Ân, Sprache schafft Realit├Ąt, Perspektivenwechsel ist eine Voraussetzung f├╝r inneres Wachstum.

00:59:59.400 –> 01:00:07.400

Ich bin eine 1,60 Meter gro├če Blackbox. Es ist wichtig, outside the box zu denken.

01:00:07.400 –> 01:00:15.160

Aber es ist die Frage, ob Schule und andere Bildungseinrichtungen einem nur beibringen,

01:00:15.160 –> 01:00:21.080

inside the box zu denken. Und das ├╝berlasse ich jetzt mal den anderen Blackboxen hier im Raum

01:00:21.080 –> 01:00:27.280

und insgesamt, wie sie das jetzt nachwirken lassen, um das innere Wachstum zu generieren.

01:00:27.280 –> 01:00:28.240

Danke f├╝rs Zuh├Âren.

01:00:28.240 –> 01:00:30.600

Wunderbar, vielen Dank. Marc.

01:00:30.600 –> 01:00:38.800

Raum 841. Die Zahl 841 ist eine enge Zahl. Die 8 steht f├╝r Sachlichkeit, die 4 f├╝r

01:00:38.800 –> 01:00:43.200

Geduld und Energie und die 1 f├╝r Inspiration. All das finden wir hier zusammen und das ist

01:00:43.200 –> 01:00:47.280

der Grund, warum ich so gerne bei euch bin und hier bin. Ich w├╝nsche euch einen guten Start in

01:00:47.280 –> 01:00:53.080

den Tag. Ach ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, herrlich. Ich finde, es ist wirklich ganz

01:00:53.080 –> 01:00:59.040

viel heute zusammengekommen, was uns dann eben auch wieder zum Nachdenken anregen kann und darf.

01:00:59.040 –> 01:01:07.640

Und es ist jedem selbst ├╝berlassen sozusagen zu schauen, was wir jetzt aufgreifen, womit wir unsere Gedanken noch mal sortieren wollen

01:01:07.640 –> 01:01:15.840

und das eine oder andere vielleicht sogar in irgendeiner Form auch transferieren k├Ânnen und auch in das eigene Leben oder das eigene Business zu ├╝bertragen.

01:01:15.840 –> 01:01:22.840

Insofern fand ich es total spannend. Ich fand es wirklich auch sehr, sehr facettenreich. Vielen, vielen lieben Dank daf├╝r.

01:01:22.840 –> 01:01:27.760

Und ich freue mich total auf morgen, denn dann gehen wir, wie gesagt, ab morgen gehen

01:01:27.760 –> 01:01:32.680

wir dann auch nochmal in diesen Schwerpunkt selbst rein, nicht nur Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung

01:01:32.680 –> 01:01:36.800

ganz allgemein, sondern eben diese Komponente des Selbst nochmal st├Ąrker in den Fokus zu

01:01:36.800 –> 01:01:41.280

r├╝cken, um dann am Sonntag auch mit Dr.

01:01:41.280 –> 01:01:48.200

Johanna Dahm und Kati Schaab auch nochmal, ja in Bezug auf Entscheidungen sozusagen,

01:01:48.200 –> 01:01:53.260

auch im Autoren-Fr├╝hst├╝ck darauf zu schauen, auf die Thematiken und die Br├╝cken zu schlagen

01:01:53.260 –> 01:02:01.340

und n├Ąchste Woche dann eben mit dem Schwerpunkt Erkenntnis aus dem Selbst heraus nochmal verschiedene

01:02:01.340 –> 01:02:07.340

R├Ąume aufzumachen, um dann langsam die ganzen Aspekte wieder zusammenzuf├╝hren, nach oben

01:02:07.340 –> 01:02:13.780

hin zu abstrahieren und dann einen Abschluss sozusagen f├╝r uns gemeinsam f├╝r die mehreren

01:02:13.780 –> 01:02:17.940

Wochen, die wir uns jetzt schon mit dem Dachthema Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung befassen.

01:02:17.940 –> 01:02:22.420

zu finden. Insofern freue ich mich total drauf. Ihr seid herzlich eingeladen, morgen um 8 Uhr

01:02:22.420 –> 01:02:26.420

wieder mit dabei zu sein und ich w├╝nsche euch was. Bis dahin. Ciao.

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!