Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Wie h├Ąngen Erkenntnis(-gewinn) und (pers├Ânliches) Wachstum zusammen? Das ist die Fragestellung mit der wir uns in Raum #841 des Deep Talk Clubs unter dem Dachthema “Erkenntnis (-gewinnung)” befassen. H├Âre selbst, welche Beispiele aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #841 Erkenntnis & (pers├Ânliches) Wachstum | Von Dr. Yasemin Yazan

00:00:00.000 –> 00:00:05.720

Einen wundersch├Ânen guten Morgen zusammen. Heute sprechen wir ├╝ber Erkenntnis und pers├Ânliches

00:00:05.720 –> 00:00:10.760

Wachstum. Pers├Ânliches in Klammern, also Wachstum ganz allgemein und pers├Ânliches k├Ânnen wir uns

00:00:10.760 –> 00:00:16.040

auch noch mal im Konkreten sozusagen anschauen. Das hei├čt, wie h├Ąngen denn im Grunde genommen

00:00:16.040 –> 00:00:22.600

Erkenntnisgewinn und auch Wachstum zusammen? Das ist die Fragestellung, mit der wir uns heute in

00:00:22.600 –> 00:00:29.360

das Thema begeben unter dem Dachthema Erkenntnis und Erkenntnisgewinn und dann vielleicht auch

00:00:29.360 –> 00:00:35.820

schon mal als Ank├╝ndigung geht es morgen dann weiter in Richtung “Selbst” in Klammern

00:00:35.820 –> 00:00:41.860

Erkenntnis und da wollen wir dann auch nochmal schauen, dass wir aus diesem allgemeinen sozusagen

00:00:41.860 –> 00:00:46.820

in diesen pers├Ânlichen Bereich nochmal ein St├╝ck st├Ąrker reingehen und wir erwarten

00:00:46.820 –> 00:00:51.940

dann dementsprechend auch, wir haben dann auch noch ein Autoren-Fr├╝hst├╝ck diesen Sonntag

00:00:51.940 –> 00:00:52.940

mit Dr.

00:00:52.940 –> 00:00:57.900

Johanna Dahm und Kati Schaab, da freue ich mich auch schon total drauf, um dann n├Ąchste

00:00:57.900 –> 00:01:03.140

Woche tats├Ąchlich aus dieser Perspektive der Selbsterkenntnis in verschiedene Richtungen

00:01:03.140 –> 00:01:09.300

nochmal reinzuschauen, bevor wir dann langsam auch das Erkenntnisthema abrunden.

00:01:09.300 –> 00:01:14.820

Ja, und damit m├Âchte ich gerne heute mit euch einsteigen in Erkenntnis und pers├Ânliches

00:01:14.820 –> 00:01:15.820

Wachstum.

00:01:15.820 –> 00:01:18.980

Pers├Ânliches in Klammern, wie gesagt, das kann ganz allgemein sein.

00:01:18.980 –> 00:01:21.460

Wachstum, was f├Ąllt denn ├╝berhaupt alles in Wachstum f├╝r euch rein?

00:01:21.460 –> 00:01:25.980

Und was unterscheidet vielleicht allgemeines Wachstum von pers├Ânlichem Wachstum?

00:01:25.980 –> 00:01:29.980

und wie h├Ąngt das Ganze mit Erkenntnis und Erkenntnisgewinn zusammen.

00:01:29.980 –> 00:01:34.980

Vielleicht gibt es Beispiele aus der Vergangenheit, wo ihr das Gef├╝hl habt,

00:01:34.980 –> 00:01:38.980

da hat eine Erkenntnis beispielsweise zu einem Wachstum gef├╝hrt, in welcher Form auch immer,

00:01:38.980 –> 00:01:42.980

sodass wir verschiedene Perspektiven auf das Ganze hier aufmachen k├Ânnen

00:01:42.980 –> 00:01:47.980

und im Dialog durch den Austausch auf verschiedene Gedanken kommen,

00:01:47.980 –> 00:01:50.980

verschiedene Bilder bei uns entstehen und wir dann schauen,

00:01:50.980 –> 00:01:52.980

in welche Richtung sich der Raum heute gemeinsam entwickelt.

00:01:52.980 –> 00:01:57.000

entwickelt. Und in diesem Sinne seid ihr wie jeden Morgen herzlich dazu eingeladen, mit

00:01:57.000 –> 00:02:04.000

dazu zu kommen und mit eigenen Beispielen, Gedanken, Impulsen sozusagen einen facettenreichen

00:02:04.000 –> 00:02:09.100

Raum mit mir gemeinsam zu gestalten. Und nochmal kurz der Hinweis f├╝r die, die vielleicht

00:02:09.100 –> 00:02:13.220

zum ersten Mal mit dabei sind heute, dass der Raum aufgezeichnet wird. Die Aufzeichnung

00:02:13.220 –> 00:02:16.980

wird nachher auch ver├Âffentlicht. Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist automatisch damit

00:02:16.980 –> 00:02:21.100

einverstanden. Und wir haben drei kleine Raumregeln. Einmal ein Profilfoto, auf dem

00:02:21.100 –> 00:02:25.300

ihr klar zu erkennen seid, vor, Nachnahme und mindestens Einsatz in der BIO. Wer das

00:02:25.300 –> 00:02:29.060

aus irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, ist herzlich eingeladen, einfach den Chat

00:02:29.060 –> 00:02:34.300

zu nutzen. Auch hier habt ihr die M├Âglichkeit, Fragen, Gedanken, Impulse mit

00:02:34.300 –> 00:02:38.740

reinzugeben und dann schaue ich, wie es gerade dazu passt und nehme das gerne

00:02:38.740 –> 00:02:42.300

auch noch mal mit auf. Ja und damit m├Âchte ich mich gerne kurz auf stumm

00:02:42.300 –> 00:02:47.060

schalten und mal schauen, wer als erstes hier mit mir aus dem Monolog in einen

00:02:47.060 –> 00:02:52.180

Dialog umwandeln mag und schauen wir mal, wer dazu kommt.

00:02:52.180 –> 00:02:55.180

[Musik]

00:02:55.180 –> 00:03:25.140

(Sprecherwechsel) Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Andreas. Ich wei├č, dass es

00:03:25.140 –> 00:03:28.740

gar nicht, ob du jetzt die Einf├╝hrung schon mitbekommen hattest.

00:03:28.740 –> 00:03:32.600

Nein, tats├Ąchlich nicht, aber ich w├╝rde gern das Eis mit dir brechen die erste

00:03:32.600 –> 00:03:34.660

halbe Stunde, dann muss ich Termin nicht leider raus.

00:03:34.660 –> 00:03:38.320

Ja, super, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank f├╝r deine Unterst├╝tzung.

00:03:38.320 –> 00:03:42.100

Ja, lass mich noch mal ganz kurz zusammenfassen. Erkenntnis und Wachstum

00:03:42.100 –> 00:03:45.740

ist heute das Thema, mit dem wir uns befassen wollen und Pers├Ânliches haben

00:03:45.740 –> 00:03:48.340

wir vor dem Wort Wachstum noch mal in Klammern gesetzt.

00:03:48.340 –> 00:03:52.980

Das hei├čt, wie h├Ąngen denn eigentlich Erkenntnis und Erkenntnisgewinn sowie

00:03:52.980 –> 00:03:56.760

Wachstum beziehungsweise pers├Ânliches Wachstum zusammen. Darum soll es heute

00:03:56.760 –> 00:03:59.780

gehen. Wachstum kann ganz allgemein sein, es

00:03:59.780 –> 00:04:02.400

kann aber auch ganz spezifisch das pers├Ânliche Wachstum sein.

00:04:02.400 –> 00:04:06.900

Vielleicht gibt es hier verschiedene Gedanken, Impulse beziehungsweise auch

00:04:06.900 –> 00:04:11.240

eigene Erfahrungen, die hier beispielhaft aufgegriffen und geteilt werden k├Ânnen.

00:04:11.240 –> 00:04:15.240

F├Ąllt dir dazu direkt etwas ein, lieber Andreas?

00:04:15.240 –> 00:04:21.060

Ich finde tats├Ąchlich, dass das ein richtig komplexes und tiefes Thema ist,

00:04:21.060 –> 00:04:27.340

weil f├╝r mich pers├Ânlich, man Wachstum ja unterscheiden kann. F├╝r viele ist es, wenn ich

00:04:27.340 –> 00:04:34.300

etwas lerne, dann wachse ich. Wenn ich mir Skills aneigne oder an meinen pers├Ânlichen Softskills

00:04:34.300 –> 00:04:39.740

arbeite, um dann das Portfolio zu erweitern, dann wachse ich. Aber ich pers├Ânlich habe f├╝r mich die

00:04:39.740 –> 00:04:46.340

Erkenntnis gewonnen, dass pers├Ânliches Wachstum immer erst dann m├Âglich ist, wenn ich eine gewisse

00:04:46.340 –> 00:04:51.500

Erfahrung gemacht habe. Also ich habe eine Situation erlebt und kann die bewerten. Und

00:04:51.500 –> 00:04:57.860

nach der Bewertung entsteht Wachstum geistig zu einer Situation, zu dem Umgang mit Niederlagen,

00:04:57.860 –> 00:05:02.740

zu dem Umgang mit Vorurteilen, zu dem Umgang mit ganz vielen ├ťberschriften, die wir aktuell so in

00:05:02.740 –> 00:05:07.780

der Gesellschaft sehen. Und das ist ja f├╝r mich gerade so ein sehr hei├čes und spannendes Thema,

00:05:07.780 –> 00:05:13.220

weil wir in einer Zeit leben, wo du jeden Tag in der Talkshow irgendwas ├╝ber die Gen Z liest oder

00:05:13.220 –> 00:05:21.500

h├Ârst, wo du jeden Tag ├╝ber KI und die Gefahren dahinter Berichte h├Ârst und das ist alles etwas,

00:05:21.500 –> 00:05:27.300

was so ein St├╝ck weit ohne Erkenntnis stattfindet, weil viele, die sich mit dem Thema auseinandersetzen

00:05:27.300 –> 00:05:31.780

aktuell, zumindest weil sie G├Ąste irgendwo sind, sich nicht damit auseinandergesetzt haben, gar

00:05:31.780 –> 00:05:37.260

nicht die M├Âglichkeit haben, dar├╝ber zu berichten, wie der Umgang war, so dass es vielleicht eine

00:05:37.260 –> 00:05:44.900

pers├Ânlicher Einsch├Ątzung ist, aber keine Erkenntnis, weil sich damit in der Tiefe gar

00:05:44.900 –> 00:05:49.820

nicht auseinandergesetzt wurde. Somit aus meiner Perspektive heraus kein Wachstum stattgefunden hat,

00:05:49.820 –> 00:05:55.340

was die Perspektive, was die Einstellung betrifft und dadurch glaube ich ein aktuell sehr schwieriges

00:05:55.340 –> 00:06:02.540

Thema ist, weil viele ├╝ber Perspektiven oder Situationen oder Umst├Ąnde urteilen, ohne selbst

00:06:02.540 –> 00:06:08.060

Erfahrungen damit gemacht zu haben? Ja, total spannend. Vielen, vielen lieben

00:06:08.060 –> 00:06:12.260

Dank. Und wenn wir einfach mal den Begriff Wachstum auch im Internet

00:06:12.260 –> 00:06:16.500

eingeben, finden wir da auch unterschiedliche Definitionen. Ich mag

00:06:16.500 –> 00:06:19.380

gerne mal so ein, zwei aufgreifen. Also ich habe jetzt mal ganz allgemein

00:06:19.380 –> 00:06:25.220

Wachstum eingegeben und das erste, was ich bei Wikipedia finde, ist tats├Ąchlich

00:06:25.220 –> 00:06:29.180

aus der Biologie nat├╝rliche Vergr├Â├čerung eines lebenden Organismus

00:06:29.180 –> 00:06:35.140

oder zweitens die Zunahme an Umfang, Gr├Â├če, Menge, Intensit├Ąt von etwas.

00:06:35.140 –> 00:06:38.900

Und das hei├čt, hier k├Ânnen wir aus der Biologie drauf schauen, hier k├Ânnen wir

00:06:38.900 –> 00:06:42.220

ja vielleicht wirtschaftlich zum Beispiel auch Businesswachstum oder so

00:06:42.220 –> 00:06:46.940

was als Begriff mal mit reinnehmen und von der Vergr├Â├čerung sprechen. Ich

00:06:46.940 –> 00:06:49.780

fand es sehr spannend, dass du gerade bei diesem pers├Ânlichen Wachstum eben auch

00:06:49.780 –> 00:06:53.820

von diesen Aspekt der Erfahrung noch mal mit reingebracht hast. Lernen ist als

00:06:53.820 –> 00:06:57.460

Stichwort gefallen und dieses Lernen, nicht lernen.

00:06:57.460 –> 00:07:01.420

Also auch im Sinne von Beispielsweise habe ich etwas bewusst

00:07:01.420 –> 00:07:05.780

daraus dann gemacht, weil ich mich damit zum Beispiel intensiver

00:07:05.780 –> 00:07:10.180

damit besch├Ąftigt habe. Das hei├čt, auch diesen Aspekt der Reflexion haben wir hier ein

00:07:10.180 –> 00:07:12.660

St├╝ck weit mit mit drin gehabt.

00:07:12.660 –> 00:07:14.540

Und von daher finde ich das super.

00:07:14.540 –> 00:07:17.380

Erst mal als Einstieg und bin mal gespannt, was Layla dazu sagt.

00:07:17.380 –> 00:07:18.820

Einen wundersch├Ânen guten Morgen Layla.

00:07:19.700 –> 00:07:25.900

Was ist f├╝r dich Erkenntnis und Wachstum bzw. pers├Ânliches Wachstum zusammen?

00:07:25.900 –> 00:07:28.300

Was sind die ersten Dinge, die dir dazu einfallen?

00:07:28.300 –> 00:07:32.500

Ich dachte jetzt gerade, weil du hattest ja von lebenslangem…

00:07:32.500 –> 00:07:38.100

Wundersch├Ânen guten Morgen erst mal so euch beiden und allen im Publikum.

00:07:38.100 –> 00:07:42.900

Ich hatte jetzt gerade f├╝r mich ├╝berlegt, du hattest ja von lebenslangem Lernen gesprochen.

00:07:42.900 –> 00:07:47.300

Und dann habe ich so gedacht, gibt es lebenslanges Wachstum?

00:07:47.300 –> 00:07:52.740

Und dann habe ich so ├╝berlegt, ja warte mal, wann habe ich denn, weil du hattest ja auch noch die Biologie,

00:07:52.740 –> 00:07:57.620

dass man an Gr├Â├če w├Ąchst und da gibt es ja auch sehr humoristische Spr├╝che.

00:07:57.620 –> 00:08:00.380

Also ich muss dazu sagen, ich bin 1,60 Meter gro├č.

00:08:00.380 –> 00:08:04.940

Ich sage immer, ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat.

00:08:04.940 –> 00:08:09.180

Ob ich aufgeh├Ârt habe zu wachsen?

00:08:09.180 –> 00:08:12.980

Und dann dachte ich, ja, an K├Ârpergr├Â├če sicherlich.

00:08:12.980 –> 00:08:20.580

Im Inneren w├╝rde ich jetzt, ich wei├č gar nicht, ob das jetzt arrogant klingt oder nicht,

00:08:20.580 –> 00:08:24.420

jetzt bin ich bei meinen Glaubenss├Ątzen, ist es arrogant zu sagen, nein, ich glaube,

00:08:24.420 –> 00:08:26.460

man w├Ąchst stetig und ein Leben lang.

00:08:26.460 –> 00:08:32.620

Weil mit dem Lernen ist es, glaube ich, einfach, das zu sagen, weil wir weggekommen sind von,

00:08:32.620 –> 00:08:35.340

was H├Ąnschen nicht lernt, lernt Hans immer mehr.

00:08:35.340 –> 00:08:41.180

Aber zu sagen, es ist ein stetiges Wachstum, man kommt ja in die Mitte seines Lebens.

00:08:41.180 –> 00:08:45.580

Und in der Mitte seines Lebens will man ja irgendwo ankommen.

00:08:45.580 –> 00:08:49.260

Bei der Biologie, der Baum will Wurzeln schlagen.

00:08:49.260 –> 00:08:55.780

So, dann muss ich gucken, dass ich da nicht feststecke, dass ich da nicht zu sehr bleibe.

00:08:55.780 –> 00:08:58.220

Einen alten Baum kann man ja auch nicht verpflanzen.

00:08:58.220 –> 00:09:02.460

Und wie ist das denn mit dem Wachstum?

00:09:02.460 –> 00:09:04.620

W├Ąchst man denn sein Leben lang?

00:09:04.620 –> 00:09:13.620

Ich hatte ja mal das Bild gehabt, wenn man nicht bl├╝ht, dann verdorrt man unter Umst├Ąnden.

00:09:13.620 –> 00:09:15.620

Sonja hatte ja so ein ├Ąhnliches Bild.

00:09:15.620 –> 00:09:18.620

Was passiert denn, wenn ich nicht mehr wachse?

00:09:18.620 –> 00:09:20.620

Das sind meine ersten Gedanken.

00:09:20.620 –> 00:09:24.620

Ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank.

00:09:24.620 –> 00:09:28.620

Und gerade wenn wir jetzt versuchen, auch nochmal dieses Biologische sozusagen,

00:09:28.620 –> 00:09:33.620

auch nochmal mit diesem pers├Ânlichen Wachstum in Richtung Pers├Ânlichkeitsentwicklung usw.

00:09:33.620 –> 00:09:35.620

weiter auch die Br├╝cke zu schlagen.

00:09:35.620 –> 00:09:40.620

Bei Wachstum, wenn wir jetzt so an Gr├Â├če oder so was denken, ist f├╝r mich nachvollziehbar,

00:09:40.620 –> 00:09:45.120

dass wir erstmal an diese f├╝r uns sichtbaren Komponenten denken.

00:09:45.120 –> 00:09:48.620

Ich mache jetzt einfach mal aus der Hirnforschung etwas auf.

00:09:48.620 –> 00:09:52.620

Wir hatten ja schon ├Âfter dar├╝ber gesprochen, dass zum Beispiel, wenn wir etwas Neues lernen,

00:09:52.620 –> 00:09:56.620

dass eben auch das mit unseren Neuronen und den Synapsen und sowas zu tun hat,

00:09:56.620 –> 00:10:02.120

also dass wir hier ein neuronales Netzwerk sozusagen anlegen und dass das hier in dem Moment,

00:10:02.120 –> 00:10:08.560

wenn wir was Neues dazulernen, dass diese Str├Ąnge eben auch wachsen, im Sinne von l├Ąnger

00:10:08.560 –> 00:10:11.200

werden und sich auch mit anderen verkn├╝pfen.

00:10:11.200 –> 00:10:17.880

Beziehungsweise, wenn wir nichts Neues lernen, dass diese Str├Ąnge auch ├╝ber die Zeit, also

00:10:17.880 –> 00:10:22.680

auch mit zunehmendem Alter beispielsweise ÔÇô und zunehmendes Alter bedeutet jetzt nicht

00:10:22.680 –> 00:10:28.600

erst ab 50 oder so, sondern das Ganze ist schon ab 25 angelegt bei uns ÔÇô dass die

00:10:28.600 –> 00:10:36.400

sich dann auch wieder zur├╝ckentwickelt, das hei├čt auch die Str├Ąnge wieder k├╝rzer werden.

00:10:36.400 –> 00:10:40.920

Und das ist f├╝r uns zwar erstmal nicht sichtbar, also k├Ârperlich jetzt nicht im Sinne von

00:10:40.920 –> 00:10:46.320

1,60 m gr├Â├čer werden, kleiner werden oder sowas unbedingt, aber zumindest sind es ja

00:10:46.320 –> 00:10:50.480

Prozesse, die sozusagen tats├Ąchlich auch in unserem Gehirn stattfinden.

00:10:50.480 –> 00:10:56.480

Also auch hier k├Ânnten wir auch diese biologische Komponente in Zusammenhang bringen mit dem

00:10:56.480 –> 00:11:01.720

Faktor lernen sozusagen oder den Aspekt des Lernens und hier in Richtung Gehirn.

00:11:01.720 –> 00:11:04.720

Und wie entwickelt sich das denn da auch nochmal anschauen?

00:11:04.720 –> 00:11:09.000

Andreas Leiler, habt ihr hierzu Erg├Ąnzungen oder weitere Gedanken durch den Impuls?

00:11:09.000 –> 00:11:17.360

Ich finde es tats├Ąchlich spannend, das aus der Perspektive zu betrachten, wenn wir,

00:11:17.360 –> 00:11:21.000

wenn wir unser Gehirn und uns als System betrachten w├╝rden.

00:11:21.000 –> 00:11:26.080

Dann finde ich recht spannend zu sehen, dass Menschen unterteilen k├Ânnen

00:11:26.080 –> 00:11:30.160

in ein offenes und ein geschlossenes System. Ich finde die englische Bezeichnung sch├Âner,

00:11:30.160 –> 00:11:34.840

bin ich open-minded oder closed-minded. Und tats├Ąchlich ist das f├╝r mich auch so ein

00:11:34.840 –> 00:11:38.560

St├╝ck weit die Erkenntnis, die ich daraus ziehe. Ich glaube, dass ein lebenslanges Wachstum,

00:11:38.560 –> 00:11:42.640

so wie die Layla das eben so sch├Ân beschrieben hat, tats├Ąchlich m├Âglich ist. Zumindest dann,

00:11:42.640 –> 00:11:47.120

wenn ich ein offenes System habe, wenn ich mich nicht in Glaubenss├Ątzen festgefahren habe,

00:11:47.120 –> 00:11:52.400

wenn ich nicht bestimmte Perspektiven irgendwann eingenommen habe, bei denen ich nicht mehr in der

00:11:52.400 –> 00:11:56.900

Lage bin, diese auch mal zu wechseln oder mich auf andere Perspektiven einzulassen.

00:11:56.900 –> 00:12:00.720

Und ich habe irgendwann mal ein sehr sch├Ânes Bild dazu bekommen.

00:12:00.720 –> 00:12:04.280

Das ist, stelle dir mal vor, wir stehen alle um ein Auto herum.

00:12:04.280 –> 00:12:09.480

Dann sieht jeder aus seiner Perspektive, aus die er schaut, ein anderes Auto.

00:12:09.480 –> 00:12:14.920

Der eine sieht ein zerkratztes Auto, der andere ein zerbeultes, der andere ein sehr, sehr sch├Ânes, ein wundersch├Ânes Auto.

00:12:14.920 –> 00:12:17.600

Und jeder hat aus seiner Perspektive heraus recht.

00:12:17.600 –> 00:12:21.920

Und das ist, glaube ich, auch das Wichtige, dass man genau so sich verh├Ąlt, dass man

00:12:21.920 –> 00:12:26.880

dieses offene System hat und dann schaut, wie sieht das denn aus dieser anderen

00:12:26.880 –> 00:12:29.080

Perspektive heraus tats├Ąchlich dann aus?

00:12:29.080 –> 00:12:37.640

Ja, finde ich total spannend, dass du den Begriff des Systems noch mal mit reinbringst.

00:12:37.640 –> 00:12:42.280

Hier lass uns gerne noch mal so ein bisschen differenzieren in zwei Richtungen.

00:12:42.280 –> 00:12:46.920

Also du hast jetzt die englischen Begriffe “open minded”, “closed minded” mit

00:12:46.920 –> 00:12:53.400

reingebracht, wenn wir das jetzt einfach in Richtung auch Offenheit sozusagen mit

00:12:53.400 –> 00:12:57.040

aufgreifen. Wir hatten ja schon verschiedene R├Ąume, in denen wir dar├╝ber

00:12:57.040 –> 00:13:01.680

gesprochen haben, dass das eben auch eine Rolle spielt, um gewisse neue Impulse

00:13:01.680 –> 00:13:06.040

tats├Ąchlich auch aufzunehmen, zu realisieren, damit etwas zu machen

00:13:06.040 –> 00:13:10.080

m├Âglicherweise. Und gleichzeitig m├Âchte ich gerne hier nochmal in der

00:13:10.080 –> 00:13:15.400

Differenzierung dazu auch nochmal den Begriff aus der Systemtheorie aufgreifen

00:13:15.400 –> 00:13:24.040

als ein in sich geschlossenes System, das aber trotzdem in einer Interaktion mit dem

00:13:24.040 –> 00:13:27.680

Umfeld oder der Umwelt in Interaktion ist.

00:13:27.680 –> 00:13:35.200

Ich finde das ganz spannend, gerade auch das Gehirn als in sich geschlossenes System zu

00:13:35.200 –> 00:13:36.200

betrachten.

00:13:36.200 –> 00:13:38.320

Ich mache jetzt auch die Br├╝cke, woher der Gedanke kommt.

00:13:38.320 –> 00:13:43.480

Wir haben das ganz h├Ąufig als Beispiel in den R├Ąumen gehabt.

00:13:43.480 –> 00:13:47.320

Wir h├Âren zwar alle das Gleiche, aber wir wissen nicht genau, bei wem was andockt oder

00:13:47.320 –> 00:13:51.840

welcher Impuls, welchen Impact bei irgendjemandem habt oder was ausgel├Âst wird.

00:13:51.840 –> 00:13:57.560

Und insofern ist es ja f├╝r sich genommen erstmal ein geschlossenes System, das in sich

00:13:57.560 –> 00:14:02.160

geschlossen auf irgendeine Art und Weise funktioniert, sozusagen, ohne jetzt auf irgendwelche Details

00:14:02.160 –> 00:14:03.160

einzugehen.

00:14:03.160 –> 00:14:07.880

Und dann gibt es immer wieder auch Dinge, die von au├čen kommen, die etwas bewirken.

00:14:07.880 –> 00:14:12.000

Aber wir k├Ânnen auch davon ausgehen, dass vielleicht irgendeine Wirkung in irgendeiner

00:14:12.000 –> 00:14:13.000

Form stattfindet.

00:14:13.000 –> 00:14:17.440

Wir k├Ânnen nicht beeinflussen von au├čen oder wir k├Ânnen nicht in die Vorausschau

00:14:17.440 –> 00:14:21.600

gehen, welche Wirkung hier entsteht oder auch entfaltet wird.

00:14:21.600 –> 00:14:26.640

Und insofern auch hier nochmal dieses geschlossene und offene System auch nochmal in eine andere

00:14:26.640 –> 00:14:27.880

Richtung nochmal zu denken.

00:14:27.880 –> 00:14:33.480

Also nicht nur als als im Sinne von bin ich aufgeschlossen neuem Gegen├╝ber, sondern diese

00:14:33.480 –> 00:14:38.360

Prozesse eben auch neurobiologisch betrachtet, die hier halt im Gehirn dann auch nochmal

00:14:38.360 –> 00:14:43.520

stattfinden und auch darauf Einfluss haben, auch mit Vorerfahrungen und so weiter und

00:14:43.520 –> 00:14:48.520

so fort, wo das Ganze andockt, wie das Ganze andockt und ob hier eine Form des Wachstums

00:14:48.520 –> 00:14:50.760

sozusagen auch stattfindet oder nicht.

00:14:50.760 –> 00:14:52.080

Layla, was sagst du denn dazu?

00:14:52.080 –> 00:14:59.920

Ja, ich bin bei diesem Bild, bin ich so ein bisschen und habe mir gerade so ├╝berlegt.

00:14:59.920 –> 00:15:07.280

Ich fand das Bild mit dem Synapsen sehr sch├Ân, weil du hast das sozusagen f├╝r uns und f├╝r

00:15:07.280 –> 00:15:12.600

Publikum verbildlicht? Und dann dachte ich mir so, ja, und damit ist es so ein

00:15:12.600 –> 00:15:18.440

bisschen zu einer messbaren Gr├Â├če geworden. Also Synapsen erweitern sich.

00:15:18.440 –> 00:15:22.760

Und wenn wir jetzt vom lebenslangen Lernen ausgehen, also da greife ich jetzt

00:15:22.760 –> 00:15:27.960

mal auf meine Erfahrung zur├╝ck, die ihr alle gemacht habt in der Schule und auf

00:15:27.960 –> 00:15:36.200

meine Profession, ich bin Lehrerin, da geht es ja um Lernerfolg. Und dieser

00:15:36.200 –> 00:15:41.600

Begriff ist nicht immer sehr positiv konnotiert, aber wenn man sich das mal so

00:15:41.600 –> 00:15:45.640

├╝berlegt, dass Menschen gerne mit Bildern arbeiten und das wei├č jeder, der ein

00:15:45.640 –> 00:15:51.480

guter Redner ist, jeder, der ein guter Erz├Ąhler ist und jeder, der sich so ein

00:15:51.480 –> 00:15:56.440

bisschen mit Rhetorik besch├Ąftigt, dass man dem Publikum das verbildlicht.

00:15:56.440 –> 00:16:00.560

Und jetzt ist halt die Frage, wie ist das mit Wachstum? Muss ich Wachstum

00:16:00.560 –> 00:16:05.360

verbildlichen? Du hattest ja jetzt gerade was gesagt, das wirkt in Menschen nach,

00:16:05.360 –> 00:16:10.600

das ist ein System. Also jetzt aus dieser systemischen Therapie, wenn ich dich richtig

00:16:10.600 –> 00:16:16.000

paraphra… oder aus der Systemik, wenn ich dich richtig paraphrasiere. Und geschlossene Systeme

00:16:16.000 –> 00:16:21.960

sind ja nicht einsichtig. Das hei├čt, ist es f├╝r den anderen einsichtig? Ist das Wachstum dann

00:16:21.960 –> 00:16:29.000

erkennlich? Weil dann muss ich ja damit leben. Ich sehe nicht sofort ein Ergebnis. Vielleicht

00:16:29.000 –> 00:16:32.000

Vielleicht wirkt das nach, vielleicht ist das Jahre sp├Ąter so.

00:16:32.000 –> 00:16:38.000

Und dann habe ich so gedacht, naja, wenn wir uns jetzt wieder den Baum anschauen als Bild,

00:16:38.000 –> 00:16:46.000

wir sehen, wie ein Baum w├Ąchst. Wir sehen, ob ein Beet, dass wir an, ja, also einen Samen, den wir setzen,

00:16:46.000 –> 00:16:54.000

ob er w├Ąchst oder nicht. Mit Wachstum ist das anders, weil wir sehen ja nicht unbedingt,

00:16:54.000 –> 00:16:57.680

ob sich Synapsen bilden, wenn wir jetzt nicht gerade irgendwie ein MRT machen.

00:16:57.680 –> 00:17:01.000

Da wei├č ich auch nicht, ob man da wirklich alle Synapsen sieht.

00:17:01.000 –> 00:17:04.760

Ich w├╝rde sagen, man sieht halt, wie bestimmte Bereiche aufleuchten oder auch

00:17:04.760 –> 00:17:07.440

nicht, wo Sch├Ąden vorhanden sind.

00:17:07.440 –> 00:17:11.120

Aber ich glaube, das Hirn ist immer noch ein sehr geschlossenes System,

00:17:11.120 –> 00:17:15.520

weil zum Beispiel die Wirkung von Antidepressiva ist bis heute, glaube ich,

00:17:15.520 –> 00:17:19.040

bitte, wenn es nicht stimmt, korrigiert mich gerne

00:17:19.040 –> 00:17:22.640

und bitte sucht auch selber nach Informationen.

00:17:22.640 –> 00:17:29.920

Aber meines Wissens nach ist es nicht abschlie├čend gekl├Ąrt, wie genau bestimmte Antidepressiva

00:17:29.920 –> 00:17:31.840

oder Antidepressiva wirken.

00:17:31.840 –> 00:17:33.760

Also wie genau im Hirn.

00:17:33.760 –> 00:17:37.840

Also wir sind ja immer bei auf A kommt B, dann kommt C.

00:17:37.840 –> 00:17:44.400

Das hei├čt, wir sind sehr an messbaren Gr├Â├čen interessiert, um Erfolge zu sehen und Wachstum

00:17:44.400 –> 00:17:45.400

zu sehen.

00:17:45.400 –> 00:17:52.280

Ich habe jetzt gerade f├╝r mich ├╝berlegt, Yasemin, wie muss ich dieses System entzaubern,

00:17:52.280 –> 00:17:54.840

Wie messe ich mein eigenes Wachstum?

00:17:54.840 –> 00:17:56.640

Messe ich das an Offenheit?

00:17:56.640 –> 00:17:58.880

Messe ich das an Geschlossenheit?

00:17:58.880 –> 00:18:01.240

Messe ich das an meiner inneren Gr├Â├če?

00:18:01.240 –> 00:18:06.360

Darf ich meine innere Gr├Â├če nach au├čen zeigen, damit ich nicht pl├Âtzlich ein Narzisst

00:18:06.360 –> 00:18:07.360

oder Egoist bin?

00:18:07.360 –> 00:18:11.080

Weil Eigenlup stinkt ja bekanntlich.

00:18:11.080 –> 00:18:14.160

Das kommt auf die Sichtweise des anderen an.

00:18:14.160 –> 00:18:19.680

Aber wir leben ja im Zeitalter des Individualismus, deswegen ist es ja sch├Ân, sich zu entfalten.

00:18:19.680 –> 00:18:22.720

Aber wie messe ich denn jetzt Wachstum?

00:18:22.720 –> 00:18:23.960

Das habe ich mich gefragt.

00:18:23.960 –> 00:18:30.320

Ja, spannende Frage und vor allem finde ich auch die Frage spannend,

00:18:30.320 –> 00:18:33.680

├╝berhaupt von von Messen zu sprechen.

00:18:33.680 –> 00:18:40.440

Denn wir neigen ja ganz h├Ąufig eben dazu, gerade auch in dem Kontext von Wachstum

00:18:40.440 –> 00:18:43.480

und so weiter auch in Richtung zum Beispiel Skalierung zu denken.

00:18:43.480 –> 00:18:47.400

Oder wir haben in Unternehmen vielleicht gelernt, beispielsweise,

00:18:47.400 –> 00:18:52.720

dass es darum geht, Dinge messbar zu machen. Und das scheint ja tats├Ąchlich etwas zu sein,

00:18:52.720 –> 00:18:58.160

was uns immer wieder auch besch├Ąftigt, also in Richtung Messbarkeit, in Richtung Zahlen,

00:18:58.160 –> 00:19:03.440

Daten, Fakten zu laufen. Und hier ist eben die Frage, wie sinnvoll ist das eigentlich ├╝berhaupt?

00:19:03.440 –> 00:19:09.240

Also ich meine, ja, Unternehmen neigen dazu, irgendwelche KPIs aufzusetzen und so weiter.

00:19:09.240 –> 00:19:13.960

Und h├Ąufig sind es aber auch Zahlen, Daten, Fakten, die aufgemacht werden, wo vielleicht

00:19:13.960 –> 00:19:17.440

die Kausalit├Ąt auch ├╝berhaupt nicht

00:19:17.440 –> 00:19:19.600

hergestellt werden kann. Also dass man

00:19:19.600 –> 00:19:21.040

hier auch wirklich sehr kritisch damit

00:19:21.040 –> 00:19:23.600

auch umgeht. Das bedeutet nicht, dass man

00:19:23.600 –> 00:19:26.120

gar nichts messen sollte oder ├Ąhnliches.

00:19:26.120 –> 00:19:28.480

Aber die Frage ist, was bringt uns

00:19:28.480 –> 00:19:29.920

eigentlich dieses Messen an der

00:19:29.920 –> 00:19:32.440

Stelle? Also auch das mal kritisch zu

00:19:32.440 –> 00:19:34.960

hinterfragen. Warum neigen wir dazu, dass

00:19:34.960 –> 00:19:37.080

wir eben irgendwie irgendwas messbar

00:19:37.080 –> 00:19:41.120

machen wollen? Ist es denn ├╝berhaupt so

00:19:41.120 –> 00:19:43.400

wichtig, wie viel mehr zum Beispiel dann

00:19:41.120 –> 00:19:47.280

gelernt wurde oder ├Ąhnliches. Klar, wenn ich jetzt als Lehrer oder als Erwachsenenbildner

00:19:47.280 –> 00:19:50.520

drauf schaue und ich mache eine Ma├čnahme, m├Âchte ich nat├╝rlich auch gerne wissen,

00:19:50.520 –> 00:19:56.640

was ist der Impact nachher sozusagen gewesen? Also hat es denn ├╝berhaupt was gebracht? Und da

00:19:56.640 –> 00:20:03.680

hatten wir ja dann am Wochenende, als wir auch ├╝ber die “Happy Sheets”, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:20:03.680 –> 00:20:09.880

so Feedback-Geschichten im Sinne von einem Bogen ausf├╝llen und so weiter gesprochen. Und das ist

00:20:09.880 –> 00:20:14.360

zwar auch etwas, wo ich etwas sozusagen versuche messbar zu machen, aber im

00:20:14.360 –> 00:20:18.120

Grunde genommen ist das nicht wirklich aussagekr├Ąftig, weil das ist eher ein

00:20:18.120 –> 00:20:24.680

Gem├╝tszustand, den ich festhalte und hier werden eher Kriterien, also die

00:20:24.680 –> 00:20:29.160

Bewertung wird sozusagen vorgenommen, angelehnt an so was wie, wie hat sich das

00:20:29.160 –> 00:20:32.200

Training f├╝r mich angef├╝hlt. Das hei├čt ja noch nicht, dass ich tats├Ąchlich

00:20:32.200 –> 00:20:36.200

etwas gelernt habe und mit dem, was ich gelernt habe, in die Umsetzung gegangen

00:20:36.200 –> 00:20:39.360

bin und deswegen fehlt hier an vielen Stellen eben diese diese

00:20:39.360 –> 00:20:45.480

Kausalit├Ąt und es wird eine Pseudokausalit├Ąt hergestellt, wenn das Happy Sheet, deswegen

00:20:45.480 –> 00:20:51.800

hei├čen die ja auch Happy Sheets, wenn ein Happy Sheet sozusagen ausgef├╝llt wurde und gut ausgefallen

00:20:51.800 –> 00:20:55.560

ist, dass man sagt, okay, wir m├╝ssen dieses Training weitermachen, das ist super gewesen.

00:20:55.560 –> 00:21:02.960

Und de facto sagt es aber ├╝ber den Lernerfolg relativ wenig aus, sondern mehr ├╝ber die Sympathien,

00:21:02.960 –> 00:21:08.840

die da stattgefunden haben und wie das emotional belegt wird und weniger dar├╝ber, ob das eine

00:21:08.840 –> 00:21:11.760

gewisse Nachhaltigkeit hatte, ob irgendwas wirklich in die Umsetzung

00:21:11.760 –> 00:21:15.240

gebracht wurde und und und. Also deswegen finde ich ist das Thema

00:21:15.240 –> 00:21:19.640

messbar machen hier an der Stelle auch gar nicht so einfach auf der

00:21:19.640 –> 00:21:23.560

einen Seite, also nicht nur wie mache ich es messbar, sondern auch die Frage zu

00:21:23.560 –> 00:21:27.880

stellen, muss ich das denn ├╝berhaupt messbar machen und wenn ja, wie kann so

00:21:27.880 –> 00:21:32.440

eine Messbarkeit letztendlich auch aussehen? Und dann wollte ich noch mal

00:21:32.440 –> 00:21:36.000

auf den auf den Satz eingehen, geschlossene Systeme sind nicht

00:21:36.000 –> 00:21:41.520

einsichtig. Das finde ich pers├Ânlich kann man so nicht stehen lassen. Also

00:21:41.520 –> 00:21:46.200

geschlossene Systeme sind ja keine, also im Sinne von wir denken jetzt an Innen

00:21:46.200 –> 00:21:50.880

und Au├čen vielleicht Konstellationen, also geschlossene Systeme, auch die

00:21:50.880 –> 00:21:55.440

neuronalen Netz-Vernetzungen, die wir hier haben, die interagieren ja

00:21:55.440 –> 00:22:00.300

miteinander. Das hei├čt, hier findet ja eine Art der Kommunikation, so k├Ânnte

00:22:00.300 –> 00:22:04.680

man sich das in Bildsprache sozusagen vorstellen, hier findet ja ein

00:22:04.680 –> 00:22:09.720

Austausch statt. Hier werden Informationen in verschiedene Richtungen, Impulse, die

00:22:09.720 –> 00:22:17.880

kommen und so weiter, Reize, die umgewandelt werden sozusagen in

00:22:17.880 –> 00:22:24.040

elektrische Durchflutungen. Hier finden ja Bewegungen statt.

00:22:24.040 –> 00:22:28.600

Das dementsprechend ist ja auch in einem geschlossenen, also in sich geschlossenes

00:22:28.600 –> 00:22:32.520

System ist ja sozusagen erst mal etwas, was in sich arbeitet, wo wir vielleicht

00:22:32.520 –> 00:22:35.720

auch keinen Blick drauf haben, was da drin in diesem geschlossenen System

00:22:35.720 –> 00:22:40.200

passiert. Es interagiert aber letztendlich trotzdem mit der Umwelt.

00:22:40.200 –> 00:22:44.760

Und hier in dieser Form w├Ąre das ja zum Beispiel, wir haben jetzt hier einen

00:22:44.760 –> 00:22:49.160

Raum, wir sprechen jetzt miteinander gemeinsam und in dem Moment, wo wir

00:22:49.160 –> 00:22:53.840

miteinander sprechen und im Austausch sind, werden ja Impulse ins Gehirn

00:22:53.840 –> 00:22:57.640

reingeschickt und dann passiert ja

00:22:57.640 –> 00:23:01.720

wieder irgendwas. Wir wissen nur nicht, was da genau passiert, aber dass diese

00:23:01.720 –> 00:23:06.160

Informationen eben auf irgendeine Art und Weise zun├Ąchst mal aufgenommen werden

00:23:06.160 –> 00:23:10.200

und dann bewertet werden. Dann durchl├Ąuft es ein Bewertungssystem. Ist das f├╝r mich

00:23:10.200 –> 00:23:14.200

interessant? Bringt mich das weiter? Hat es eine Relevanz f├╝r mich? Und je nachdem

00:23:14.200 –> 00:23:18.640

werden dann Prozesse vom Gehirn in Gang gesetzt, um das eben aufzunehmen und

00:23:18.640 –> 00:23:21.760

weiter zu verarbeiten oder wieder abprallen zu lassen und zu sagen,

00:23:21.760 –> 00:23:25.080

da h├Âre ich gar nicht hin, das hat mit mir nichts zu tun.

00:23:25.080 –> 00:23:28.000

Also das vielleicht auch noch mal so am Rande. Andreas, magst du da vielleicht

00:23:28.000 –> 00:23:31.400

noch mal anschlie├čen und deine Gedanken noch mal mit einbringen, bevor du um

00:23:31.400 –> 00:23:35.200

weil du das schon angek├╝ndigt hast, dann auch wieder raus musst quasi?

00:23:35.200 –> 00:23:42.920

Das ist ein spannendes Thema. Also sehr, sehr, sehr spannend. Und ich finde tats├Ąchlich,

00:23:42.920 –> 00:23:47.520

wir landen immer wieder in diesem Schulsystem, was daf├╝r sorgt, dass wir immer wieder in diese

00:23:47.520 –> 00:23:51.760

Vergleichbarkeit gehen wollen. Warum gibt es Noten? Damit wir Vergleiche zum Standard machen

00:23:51.760 –> 00:23:55.840

k├Ânnen. Damit wir messen k├Ânnen, wie weit wir von dem, was wir glauben, was das Richtige ist,

00:23:55.840 –> 00:24:01.000

f├╝r diesen Moment bewerten k├Ânnen und sagen k├Ânnen, ob jemand gut ist oder jemand schlecht

00:24:01.000 –> 00:24:05.120

ist. Und dieses Bewerten, dieses Messen, das begleitet uns am Ende ein ganzes Leben.

00:24:05.120 –> 00:24:09.720

Und ich glaube tats├Ąchlich, dass das auch der Ursprung der Ver├Ąnderung f├╝r die

00:24:09.720 –> 00:24:12.480

Zukunft sein wird, dass wir da Ver├Ąnderungen schaffen und nicht mehr in

00:24:12.480 –> 00:24:17.240

dieses unbedingt maximale Vergleichen eines Standardpreis gehen wollen, sondern

00:24:17.240 –> 00:24:20.720

vielmehr auf Individualit├Ąt Wert legen werden. Und das passt auch sehr sch├Ân zu

00:24:20.720 –> 00:24:24.520

diesem Thema “Open-Minded, Closest-Minded, lebenslanges Wachstum”. Kann ich das

00:24:24.520 –> 00:24:27.640

├╝berhaupt messen? Warum wollen wir das denn ├╝berhaupt messen?

00:24:27.640 –> 00:24:34.920

Ich glaube, dass die Individualit├Ąt, die jeder f├╝r sich dort in den Vordergrund stellen sollte, zu ├╝berlegen, was ist meine Prio, wo will ich irgendwann mal hin?

00:24:34.920 –> 00:24:38.160

Und dass es auch Wachstum

00:24:38.160 –> 00:24:45.080

manchmal ist, sich einzugestehen, dass es Grenzen gibt, dass es vielleicht auch keine Grenzen gibt und dass es so individuell ist,

00:24:45.080 –> 00:24:48.400

je Lebenssituation, je Umfeld, je soziale Herkunft,

00:24:48.400 –> 00:24:54.840

dass wir gar nicht mehr in der Lage sein werden, in der Zukunft so viele Dinge zu messen, sondern es ist viel wichtiger, es gerade auch mit der

00:24:55.480 –> 00:25:02.560

k├╝nstlichen Intelligenz, die gerade im Wachstum ist, dass wir da individueller und neutraler werden und das ja auf pers├Ânlicher Ebene

00:25:02.560 –> 00:25:06.440

vielleicht gar nicht mehr bewerten, sondern nur noch betrachten und alle dazu ermutigen,

00:25:06.440 –> 00:25:12.440

auf diese Schritte zu gehen. Und ich glaube, das war jetzt genug Philosophie. Vielen Dank f├╝r den tollen Raum. Ich muss jetzt in den n├Ąchsten Call. Dankesch├Ân.

00:25:12.440 –> 00:25:20.080

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und ich finde es mega, dass du auch diesen Aspekt noch mal aufgemacht hast mit Schule und Leistung und

00:25:20.080 –> 00:25:24.920

Noten. Das hei├čt, hier ist ja auch dieser Aspekt, das

00:25:24.920 –> 00:25:30.260

Vergleich sozusagen drin und so weiter. Und das hat bei mir nochmal den Impuls ausgel├Âst,

00:25:30.260 –> 00:25:34.780

auch in die andere Richtung mal zu denken. Also wir versuchen hier im Grunde genommen,

00:25:34.780 –> 00:25:45.440

angelehnt an die Leistungs├╝berpr├╝fung, auch eine Art R├╝ckschluss auf Lernerfolg aufzumachen. Das

00:25:45.440 –> 00:25:50.360

w├Ąre ja zumindest schon mal die erste Frage, ob das ├╝berhaupt m├Âglich ist. Dann die zweite Frage,

00:25:50.360 –> 00:25:54.380

die ich auch noch sehr, sehr wesentlich in dem Zusammenhang finde, und zwar ganz unabh├Ąngig,

00:25:54.380 –> 00:25:58.460

ob das jetzt Schule ist. Das kann ja auch eine Weiterbildungsma├čnahme oder so sein. Da gibt es

00:25:58.460 –> 00:26:04.980

ja dann auch zum Beispiel Abschlusspr├╝fungen etc. Kann man hier eins zu eins auch ├╝bertragen. Und

00:26:04.980 –> 00:26:10.260

dann w├Ąre es ja aber auch nochmal ein Unterschied, die Messbarkeit herzustellen im Sinne von,

00:26:10.260 –> 00:26:18.140

was wird denn da ├╝berhaupt vermittelt? Also hat denn das, was da vermittelt wurde in diesem

00:26:18.140 –> 00:26:23.020

Schulhalbjahr oder Semester oder in welchem Kontext auch immer wir jetzt gerade denken,

00:26:23.020 –> 00:26:32.260

├╝berhaupt die M├Âglichkeit er├Âffnet, Lernerfolg sicherzustellen, also Lernen m├Âglich zu machen.

00:26:32.260 –> 00:26:39.460

Und hier gucken wir deutlich weniger drauf, in Anf├╝hrungsstrichen, in der Praxis, als Leistungen

00:26:39.460 –> 00:26:45.420

zu ├╝berpr├╝fen. Also wir gehen davon aus, dass das, was wir inputm├Ą├čig reingeben, outputm├Ą├čig auf

00:26:45.420 –> 00:26:49.860

jeden Fall Lernen m├Âglich macht. Und jetzt im zweiten Step gehen wir dann, und hier sind wir

00:26:49.860 –> 00:26:56.220

diesen ganzen linearen Kausalbedingungen, von denen wir einfach annehmen, dass sie gegeben sind und

00:26:56.220 –> 00:27:01.220

gehen davon aus, wenn wir jetzt die Leistung ├╝berpr├╝fen, also dann habe ich aber ja noch

00:27:01.220 –> 00:27:06.140

nichts ├╝ber die Qualit├Ąt des Inhaltes, den ich als Input reingegeben habe, ausgesagt. Und das finde

00:27:06.140 –> 00:27:10.260

ich noch mal eine ganz, ganz spannende Fragestellung an der Stelle, weil wir neigen dazu, immer die

00:27:10.260 –> 00:27:15.140

Leistung zu ├╝berpr├╝fen und R├╝ckschl├╝sse auf den Lernerfolg zu machen, ├╝berpr├╝fen aber viel zu

00:27:15.140 –> 00:27:19.460

wenig was damit ist, was da reingegeben wird. Und das kann ich auch noch mal ├╝bertragen,

00:27:19.460 –> 00:27:23.740

das geht jetzt nicht in Richtung Kritik Schule oder sowas, bitte nicht missverstehen. Wir machen

00:27:23.740 –> 00:27:28.020

das an vielen Stellen und ich m├Âchte gerne noch mal auch den Coaching-Bereich oder sowas aufmachen.

00:27:28.020 –> 00:27:31.340

Ich habe das viele Jahre, das war ja auch der Grund, warum ich ├╝berhaupt mich entschieden habe,

00:27:31.340 –> 00:27:34.900

auch im Rahmen meiner Diplomarbeit oder auch im Rahmen meiner Dissertation mit dem Thema

00:27:34.900 –> 00:27:40.460

Professionalit├Ąt im Coaching zu befassen. Nur mal als Beispiel, da werden dann irgendwelche

00:27:40.460 –> 00:27:48.460

Qualit├Ątsstandards aufgesetzt. So was wie, der Coach muss Erfahrung im Feld mitbringen. Das ist

00:27:48.460 –> 00:27:56.340

eine weit verbreitete These, sage ich jetzt mal. Also viele w├╝rden sagen, das ist gesetzt. Und

00:27:56.340 –> 00:28:02.460

man kommt h├Ąufig gar nicht auf die Idee, das zu hinterfragen und zu sagen, wurde das denn irgendwo

00:28:02.460 –> 00:28:07.620

mal ├╝berpr├╝ft? Also ist das denn wirklich so, dass der Coach, also wir nehmen an, dass das so ist,

00:28:07.620 –> 00:28:12.940

und die Personalentwickler, die suchen sich vielleicht einen Coach aus und setzen das voraus,

00:28:12.940 –> 00:28:18.780

dass der in dem Feld tats├Ąchlich auch Ahnung haben muss. Aber und zu dem Zeitpunkt,

00:28:18.780 –> 00:28:23.460

als ich angefangen habe mit meinen Forschungen in diesem Zusammenhang, da gab es so gut wie gar

00:28:23.460 –> 00:28:27.820

keine Forschungsergebnisse. Die Materie wurde ├╝berhaupt nicht geforscht an vielen Stellen,

00:28:27.820 –> 00:28:33.020

insbesondere gar nicht im deutschsprachigen Raum, so gut wie gar nicht. Und da stellt sich ja die

00:28:33.020 –> 00:28:37.380

Frage, das ist ja jetzt erstmal eine Behauptung, die ich aufstelle, die muss doch erstmal ├╝berpr├╝ft

00:28:37.380 –> 00:28:43.020

werden. Wer sagt denn das? Es kann doch sein, dass der Coach, der nicht aus dem Feld kommt,

00:28:43.020 –> 00:28:50.480

weil er die Materie nicht versteht, viel bessere und relevantere Fragen stellt, die zum Nachdenken

00:28:50.480 –> 00:28:55.140

anregen und deswegen vielleicht auch der Lernerfolg viel gr├Â├čer ist an der Stelle im Sinne der

00:28:55.140 –> 00:28:59.360

Reflexion und so weiter, die dann stattfindet, als jemand, der aus dem Feld kommt, weil der

00:28:59.360 –> 00:29:02.960

n├Ąmlich blinde Flecken hat. Also man k├Ânnte das jetzt auch umdrehen und sagen, wir brauchen

00:29:02.960 –> 00:29:06.520

jemanden, wir k├Ânnten ja auch den R├╝ckschluss daraus ziehen, zu sagen, wir brauchen jemanden,

00:29:06.520 –> 00:29:10.280

nicht aus dem Feld kommt, damit er die richtigen Fragen stellt. Aber nein, wir

00:29:10.280 –> 00:29:14.280

gehen davon aus und setzen das voraus und daraus werden Qualit├Ątskriterien

00:29:14.280 –> 00:29:19.360

abgeleitet, die gar nicht ├╝berpr├╝ft werden, im Sinne von, was ist denn, wenn

00:29:19.360 –> 00:29:24.280

ich A mache und was w├Ąre, wenn ich B mache und beides mal gegen├╝ber zu

00:29:24.280 –> 00:29:28.200

stellen und in den Vergleich reinzukommen. Jetzt habe ich gesehen, dass Marc sich

00:29:28.200 –> 00:29:32.760

direkt, als auch dann Andreas was dazu gesagt hat, zu Wort gemeldet hat. Deswegen

00:29:32.760 –> 00:29:37.000

w├╝rde ich jetzt gerne Marc erst mal mit einbinden und dann kann Layla auch gerne

00:29:37.000 –> 00:29:40.640

noch mal einen Bezug herstellen. Marc, einen wundersch├Ânen guten Morgen.

00:29:40.640 –> 00:29:44.200

Guten Morgen in die Runde. Ich habe mitbekommen, dass Andreas gleich aus dem

00:29:44.200 –> 00:29:46.920

Raum muss und ich habe noch einen ganz anderen Punkt und wenn der Andreas noch

00:29:46.920 –> 00:29:49.920

direkt im Anschluss zu dir was beizutragen h├Ątte, w├╝rde ich ihm gern,

00:29:49.920 –> 00:29:53.240

wenn ich darf, den Vortritt lassen.

00:29:53.240 –> 00:29:58.320

Ich hatte das schon so verstanden, dass Andreas sich quasi schon von uns

00:29:58.320 –> 00:30:01.240

verabschiedet hat. Er ist glaube ich nur noch zugeschaltet und h├Ârt vielleicht

00:30:01.240 –> 00:30:08.200

am Rande noch ein bisschen zu. Okay, danke, danke, Yasemin. Ich hatte, du hattest das Thema Schule

00:30:08.200 –> 00:30:13.160

noch mal erw├Ąhnt und das hat mich dazu bewogen, auf die auf die B├╝hne zu kommen, weil ich gerade

00:30:13.160 –> 00:30:18.720

aktuell was ganz Spannendes gesehen habe, was halt auch m├Âglich ist und zwar meine Freundin,

00:30:18.720 –> 00:30:21.960

die nimmt gerade Abiturarbeiten ab und Klassenarbeiten und da hat sich dann gegeben

00:30:21.960 –> 00:30:26.880

oder hat sie mir erz├Ąhlt, dass es Sch├╝ler gibt, die sich im Schriftlichen nicht so gut ausdr├╝cken

00:30:26.880 –> 00:30:30.720

k├Ânnen, wo man aber dann unheimlich schwer ermessen kann, haben wir jetzt

00:30:30.720 –> 00:30:33.680

diese Klassenarbeit verstanden. Und was ich ganz, ganz toll fand, sie hat mir dann

00:30:33.680 –> 00:30:37.360

erz├Ąhlt, sie hatte dann einen Tag sp├Ąter, als die Klassenarbeit

00:30:37.360 –> 00:30:41.120

zur├╝ckgegeben worden ist, gab es dann auch Diskussionen und sie hat einigen

00:30:41.120 –> 00:30:45.360

Sch├╝lern angeboten, also einen Termin zu machen bei ihr im B├╝ro und da konnten

00:30:45.360 –> 00:30:48.320

die Sch├╝ler die Aufgabe noch mal erkl├Ąren, nicht in Schrift, sondern in

00:30:48.320 –> 00:30:52.040

Sprachform. Und dann ist sie zu der Erkenntnis gekommen, dass sie

00:30:52.040 –> 00:30:55.440

gesagt hat, okay, ihr habt das verstanden, ihr habt es vielleicht ungl├╝cklich

00:30:55.440 –> 00:30:58.920

geschrieben, aber ich sehe, dass ihr das Prinzip verstanden habt. Ich ├╝berarbeite

00:30:58.920 –> 00:31:02.640

eure Note nochmal.” Dann gingen wir zuerst durch den Kopf, okay, da k├Ânnte man jetzt

00:31:02.640 –> 00:31:06.520

auch meinen, dass es kann zu Ungerechtigkeiten f├╝hren, weil ich ja

00:31:06.520 –> 00:31:09.600

dann immer sagen kann, ich habe mich einfach schriftlich schlecht ausgedr├╝ckt

00:31:09.600 –> 00:31:13.400

und lerne dann zu Hause nochmal nach. Aber prinzipiell hat mir der Ansatz

00:31:13.400 –> 00:31:16.880

unheimlich gut gefallen, dass wir also neu denken, dass wir dann einfach

00:31:16.880 –> 00:31:21.760

nachschauen, wie bewerten wir Leistungen und dass es einfach Menschen gibt, die

00:31:21.760 –> 00:31:25.880

vielleicht an dem Tag sich schlecht ausgedr├╝ckt haben schriftlich, aber den

00:31:25.880 –> 00:31:29.400

Lernstoff, der da abgefragt wurde, durchaus verstanden haben, die

00:31:29.400 –> 00:31:32.960

den also durchaus erkl├Ąren k├Ânnen. Und ich finde es halt immer

00:31:32.960 –> 00:31:37.240

total spannend, wenn es neue Ans├Ątze gibt, die wir versuchen, weil es da ja

00:31:37.240 –> 00:31:40.160

nicht um Strafe geht, sondern was du gerade auch in dem Raum gesagt hast,

00:31:40.160 –> 00:31:43.840

haben wir einen Wissensstoff, auch wenn es in der Firma so ist, kann

00:31:43.840 –> 00:31:47.960

jemand was, kann er das ausf├╝hren, kann er es anwenden und so weiter. Und da finde

00:31:47.960 –> 00:31:51.440

dann halt auch immer herausfordern, wenn wir neue Techniken ausprobieren.

00:31:51.440 –> 00:31:57.400

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Layla, was magst du dazu vielleicht noch was sagen?

00:31:57.400 –> 00:32:04.240

Gerne. Ich w├╝rde jetzt mal kurz, also ich habe jetzt viele Gedanken, aber ich versuche,

00:32:04.240 –> 00:32:08.480

sie zu ordnen und nicht zu lange zu sprechen. Also es ist tats├Ąchlich so, Yasemin, das mit

00:32:08.480 –> 00:32:12.560

dem geschlossenen System fand ich gut, weil sichtlich hei├čt, es ist f├╝r den anderen

00:32:12.560 –> 00:32:19.840

erkennbar. Erkennbar, ich meinte wirklich etwas wie sichtbar machen. Das hei├čt nicht,

00:32:19.840 –> 00:32:25.640

dass geschlossene Systeme nicht einsichtig sind, also dass sie nicht verst├Ąndlich sein

00:32:25.640 –> 00:32:30.080

k├Ânnen, sondern dass es vielleicht ein bisschen schwerer ist. Deswegen danke f├╝r die Korrektur.

00:32:30.080 –> 00:32:35.320

Das, was ihr gemacht habt oder gesagt habt, fand ich sehr interessant, weil wir sind ja

00:32:35.320 –> 00:32:42.040

hier bei Leistungsmessungen. Das ist ein Thema, mit dem setzen wir uns die ganze Zeit auseinander

00:32:42.040 –> 00:32:47.040

├╝berlegen, warum m├╝ssen wir denn Leistungen ├╝berhaupt messen. Und dann habe ich f├╝r mich

00:32:47.040 –> 00:32:52.760

├╝berlegt, na ja, da geht es um Sichtbarmachung und da geht es um Wiederholung. Deswegen habe

00:32:52.760 –> 00:32:58.120

ich ja diese Eckdaten oftmals, weil wir suchen, also ich glaube in der Hirnforschung, das kannst

00:32:58.120 –> 00:33:03.840

du dann auch best├Ątigen vielleicht, also man sucht ja automatisch nach einem System. Und man

00:33:03.840 –> 00:33:09.160

sucht, glaube ich, auch nach der Wiederholung des Erfolges, also des Lernerfolges. Was muss ich jetzt

00:33:09.160 –> 00:33:15.680

tun, dass du diesen Lernerfolg hast. Und auch diesen sichtbar machen. Und das ist mit, wenn wir zu

00:33:15.680 –> 00:33:22.120

deinem Titel kommen, da geht es ja um Wachstum und nicht nur um Lernen. Wie k├Ânnen wir das

00:33:22.120 –> 00:33:27.280

sichtbar machen? Und bei den Happy Sheets musste ich sehr schmunzeln, weil ich auch dachte, das ist

00:33:27.280 –> 00:33:32.000

wie die gef├╝hlte Temperatur. Das ist wie wenn ich morgens den Fernseher anschalte und jemand sagt,

00:33:32.000 –> 00:33:37.960

so gef├╝hlt sind es ja schon 25 Grad, wo ich so denke, ja und faktisch gesehen sind es 19.

00:33:37.960 –> 00:33:44.400

Also es ist ihre Befindlichkeit gerade. Mit der Leistungsmessung habt ihr vollkommen recht. Ich

00:33:44.400 –> 00:33:48.840

bin ein Vertreter des Schulsystems und ich bin ein Freund des Schulsystems und w├╝rde ich da nicht

00:33:48.840 –> 00:33:54.640

arbeiten. Und trotzdem ist es so, dass ich meinen Sch├╝lern sage, schaut mal Kinder und Jugendliche,

00:33:54.640 –> 00:34:02.920

ich kann nicht euer Potenzial bewerten, ich kann nur eure momentane Leistung bewerten. Das ist so.

00:34:02.920 –> 00:34:08.920

Und meine Aufgabe ist sie dann zu f├Ârdern und zu fordern. Hier sind wir wieder beim Thema

00:34:08.920 –> 00:34:16.760

Wiederholung. Wie bekomme ich das hin, dass ich ihr Potenzial f├Ârdere? Und ich glaube,

00:34:16.760 –> 00:34:22.200

das ist auch ein sehr wichtiger Punkt, dass man sich das immer ├╝berlegt, wenn man jemand bewertet,

00:34:22.200 –> 00:34:27.040

egal in welchem Kontext, ob das um einen Kreditvertrag geht, ob das um Coaching ist,

00:34:27.040 –> 00:34:32.320

was auch immer, dass ich mir einfach ├╝berlege, das ist meine Bewertung aufgrund von meiner

00:34:32.320 –> 00:34:37.960

Einstellung. Und w├Ąre ich meinen Bewertungen nachgegangen, und das sage ich jetzt mal ganz

00:34:37.960 –> 00:34:43.480

offen, ich habe meine Grundschule mit einer 4,0 abgeschlossen, diese Bewertung ist keine gute

00:34:43.480 –> 00:34:49.480

Bewertung, sondern eine ausreichende Bewertung. Ich bin aber Neurodewerbs, das hei├čt, ich brauche

00:34:49.480 –> 00:34:55.160

andere Voraussetzungen. So, da sind wir jetzt beim “Kann man Menschen… Geht das ├╝berhaupt,

00:34:55.160 –> 00:34:59.400

dass man das gleich macht?” Das, was Marc gesagt hat mit der m├╝ndlichen und schriftlichen Leistung,

00:34:59.400 –> 00:35:03.920

w├╝rde ich gerne erg├Ąnzen. Es ist sehr, sehr wichtig, das zu tun, dass man… Weil es gibt

00:35:03.920 –> 00:35:08.640

sehr viele Sch├╝ler, die im M├╝ndlichen st├Ąrker sind als im Schriftlichen. Manche sind im Schriftlichen

00:35:08.640 –> 00:35:14.840

st├Ąrker als im M├╝ndlichen. Das gibt es auch umgedreht, die an der Tafel stehen und ├╝berhaupt

00:35:14.840 –> 00:35:20.080

keine Pr├Ąsentation und nichts halten k├Ânnen. Aber nicht deswegen, weil sie es nicht k├Ânnen,

00:35:20.080 –> 00:35:26.480

sondern einfach, weil sie diese F├Ąhigkeit f├╝r sich nicht erkannt haben oder weil sie andere

00:35:26.480 –> 00:35:31.160

Kompetenzen haben. Und ich glaube, das ist einfach wichtig. Also hier m├Âchte ich mal den

00:35:31.160 –> 00:35:36.880

Nachteilsausgleich ansprechen. Das hei├čt, wenn man hier diese, also sowohl bei Lehrern als auch

00:35:36.880 –> 00:35:43.840

bei Eltern, weil die sind als Erziehungsberechtigte zust├Ąndig. Ich muss gucken, dass mein Kind nicht

00:35:43.840 –> 00:35:47.840

pathologisiert wird, aber ich muss auch gucken, dass es entsprechend bewertet wird.

00:35:47.840 –> 00:35:52.840

Das hei├čt, diese St├Ąrken und Schwierigkeiten muss ich dann sehen.

00:35:52.840 –> 00:35:57.840

Und das, was du gesagt hast, Yasemin, da ging es ja so,

00:35:57.840 –> 00:35:59.840

darum braucht man diesen Erfahrungsbereich.

00:35:59.840 –> 00:36:03.840

Ich habe in meiner Berufskarriere irgendwann mal den Satz geh├Ârt,

00:36:03.840 –> 00:36:08.840

“Sie haben doch gar keine Kinder, sie kennen sich doch da gar nicht aus.”

00:36:08.840 –> 00:36:12.840

Und dann musste ich so lachen, weil ich wusste dann auch nicht so wirklich,

00:36:12.840 –> 00:36:19.400

Ich hoffe, ich habe ad├Ąquat geantwortet, weil ich aus meiner Profession heraushandle.

00:36:19.400 –> 00:36:23.400

Ich habe Didaktik studiert, ja, ich war auch selber mal ein Kind.

00:36:23.400 –> 00:36:30.800

Das ist aber auch dieses “Alle waren mal in der Schule und deswegen denken sie, sie k├Ânnen einem sagen, wie man ein guter Lehrer ist.”

00:36:30.800 –> 00:36:33.800

Also, nee, sorry, ist nicht so.

00:36:33.800 –> 00:36:39.640

Ich brauche aber auch keine Kinder daf├╝r, um eine gute Lehrerin oder ein guter Lehrer zu sein.

00:36:39.640 –> 00:36:44.140

Also es steht nirgends im Berufsprofil, dass ich meine Geb├Ąrmutter benutzt haben muss.

00:36:44.140 –> 00:36:49.640

Und es steht nirgends drin, dass ich Kinder haben muss, um ein guter Lehrer zu sein.

00:36:49.640 –> 00:36:53.640

Das ist eine Erfahrung, die ich gemacht haben kann, die mir sicherlich hilft.

00:36:53.640 –> 00:36:58.140

Ich kann jetzt auch sagen, ich habe f├╝nf Geschwister, ich bin Tante.

00:36:58.140 –> 00:37:03.140

Nein, aber ich habe P├Ądagogik studiert und ich habe Deutsch studiert und ich habe Ethik studiert.

00:37:03.140 –> 00:37:05.140

Und ich mache mir sehr viele Gedanken.

00:37:05.140 –> 00:37:08.640

Und deswegen glaube ich schon, dass ich professionell bin.

00:37:08.640 –> 00:37:12.240

Und manchmal merke ich, dass dieses Um-die-Ecke-Denken auch ganz sch├Ân ist,

00:37:12.240 –> 00:37:14.480

wenn jemand nicht aus der Profession kommt.

00:37:14.480 –> 00:37:17.840

Aber du merkst, wir sind halt immer in diesen B-Werten drin.

00:37:17.840 –> 00:37:22.280

Ich glaube aber, dass es um eine Sichtbarmachung geht,

00:37:22.280 –> 00:37:26.360

dass man vielleicht gar nicht dieses Gut und Schlecht und so, das gibt es sicherlich.

00:37:26.360 –> 00:37:31.200

Aber ich glaube, es geht um Messbarkeit, gibt es wegen Sichtbarkeit auch

00:37:31.200 –> 00:37:32.840

und wegen Wiederholung.

00:37:32.840 –> 00:37:36.600

Das wollte ich einfach einbringen, weil ich glaube, man versucht einfach,

00:37:36.800 –> 00:37:42.640

das zu wiederholen. Und wenn ich ein Jahr lang in der Klasse nur Erfolge hatte und im n├Ąchsten Jahr

00:37:42.640 –> 00:37:47.520

klappt das nicht, und nat├╝rlich sind das auch pers├Ânliche Erfolge als Lehrer oder in der Erziehung,

00:37:47.520 –> 00:37:52.880

aber nein, ich muss mich halt auch auf das Klientel, also in dem Fall auf die Kinder und Jugendlichen

00:37:52.880 –> 00:37:59.040

einstellen, und dann versuche ich da aber, dieses zu wiederholen. Und ich wei├č nicht, ob das jetzt

00:37:59.040 –> 00:38:05.480

als gut oder schlecht oder richtig oder

00:38:05.480 –> 00:38:09.040

falsch gesehen werden kann. Ja, es ist aber

00:38:09.040 –> 00:38:12.280

auch nur eine Annahme und ich bin

00:38:12.280 –> 00:38:13.880

gespannt, was ihr dazu sagt.

00:38:13.880 –> 00:38:15.320

Ja, super, vielen, vielen lieben Dank. Hier waren

00:38:15.320 –> 00:38:18.360

auch wieder ganz viele Aspekte mit drin

00:38:18.360 –> 00:38:20.760

und ich bin total bei dir ├╝brigens mit

00:38:20.760 –> 00:38:23.080

diesem, also wenn wir, und das ist ein

00:38:23.080 –> 00:38:25.080

Riesenteil gewesen, auch in meiner

00:38:25.080 –> 00:38:27.400

Dissertation, eben genau unter diesen,

00:38:25.080 –> 00:38:30.720

unter dieser Perspektive der Professionalit├Ąt einmal zu gucken, was ist eigentlich der Unterschied

00:38:30.720 –> 00:38:36.240

zwischen Qualit├Ąt und Professionalit├Ąt? Also hier auch die Begriffe nicht synonym zu verwenden und

00:38:36.240 –> 00:38:42.360

dem Ganzen auf den Grund zu gehen und zu gucken. Und eines der Ergebnisse war eben, dass Qualit├Ąt

00:38:42.360 –> 00:38:47.360

oder Qualit├Ątsstandards, die wir festlegen, im Grunde genommen wie so eine Art Kriterienkatalog

00:38:47.360 –> 00:38:52.360

ist, an dem wir uns so ein St├╝ck weit versuchen zu orientieren, dass sie aber nichts ├╝ber die

00:38:52.360 –> 00:38:56.560

Professionalit├Ąt am Ende des Settings oder der Inhalte oder sonstiges

00:38:56.560 –> 00:39:00.840

Aussagen, sondern sie k├Ânnen das Ganze beg├╝nstigen, bedeutet aber nicht, dass

00:39:00.840 –> 00:39:04.240

das Handeln dann professionell gewesen ist. Das war ein ganz, ganz wesentliches

00:39:04.240 –> 00:39:09.440

Ergebnis aus dieser Arbeit mitunter in der analytischen Betrachtung und dass

00:39:09.440 –> 00:39:14.640

jemand, der auch keine Erfahrungen hat oder wenig Erfahrungen hat, trotzdem auch

00:39:14.640 –> 00:39:18.720

professionell agieren kann und ├Ąhnliches. Und das, was du gerade aufgemacht hast

00:39:18.720 –> 00:39:22.640

mit diesem Beispiel, mit den Lehrern, finde ich total spannend an der Stelle,

00:39:22.640 –> 00:39:27.120

hat man denn selbst Kinder oder nicht? Das ist ├╝brigens auch etwas, was ich

00:39:27.120 –> 00:39:31.340

aufgegriffen habe. Ich wei├č nicht, ob das im Lehrerkontext war, aber auf jeden Fall

00:39:31.340 –> 00:39:36.640

im Ärzte-Kontext habe ich das aufgegriffen. Also die Frage, die lauten müsste,

00:39:36.640 –> 00:39:40.780

ist, wie m├╝ssen denn eigentlich Ausbildungen gestaltet sein, damit es m├Âglich

00:39:40.780 –> 00:39:45.820

ist, auch ohne selbst ein Kind zu haben, ein guter Lehrer zu sein oder ohne jede

00:39:45.920 –> 00:39:50.800

Krankheit selbst durchgemacht zu haben, ein guter Arzt zu sein, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:39:50.800 –> 00:39:54.760

also professionell agieren zu k├Ânnen. Das meine ich hier jetzt mit gut und so weiter.

00:39:54.760 –> 00:39:59.240

Das hei├čt, hier sind es andere Dinge, die wir uns in Anf├╝hrungsstrichen auch nochmal

00:39:59.240 –> 00:40:02.400

anschauen d├╝rfen. Und das d├╝rfen wir uns wirklich bewusst machen.

00:40:02.400 –> 00:40:05.920

Und in dem Moment, ob das jetzt Coach-Kontext ist, ob das Lehrer-Kontext ist, ob das der

00:40:05.920 –> 00:40:09.600

Erzieher-Kontext ist, in dem Moment, wo wir sagen, na, der kann das doch gar nicht

00:40:09.600 –> 00:40:13.320

beurteilen, weil der da in Anf├╝hrungsstrichen keine Erfahrung hat, dann ist das f├╝r mich

00:40:13.320 –> 00:40:17.800

ein Indiz daf├╝r, dass offensichtlich die Ausbildung nicht ausreichend ist oder ich

00:40:17.800 –> 00:40:26.360

stelle die Ausbildung in Frage, zu sagen, das ist eine Fehlleitung sozusagen in dem,

00:40:26.360 –> 00:40:27.560

wie ich das Ganze betrachte.

00:40:27.560 –> 00:40:33.120

Und wir neigen dazu, das in bestimmten Bereichen nicht zu machen, weil sich das schon durchgesetzt

00:40:33.120 –> 00:40:36.640

hat, weil sich, was wei├č ich, ├ärztetum oder ├ärzteschaft vielleicht schon durchgesetzt

00:40:36.640 –> 00:40:40.960

hat im Sinne von, dahinter fragen wir das nicht, auch wenn das ein “Jungsbund” ist,

00:40:40.960 –> 00:40:44.000

in Anf├╝hrungsstrichen, ja das ist ├╝berhaupt nicht despektierlich gemeint,

00:40:44.000 –> 00:40:47.920

der gerade aus der Uni gekommen ist und der f├Ąngt direkt an zu arbeiten, da

00:40:47.920 –> 00:40:51.040

machen wir uns keine Gedanken dar├╝ber und sagen, ich m├Âchte jetzt auf keinen

00:40:51.040 –> 00:40:55.040

Fall von dem behandelt werden, weil wir davon ausgehen, wenn der, wenn der fertig

00:40:55.040 –> 00:40:58.280

ist mit seinem Studium, dann wird er das schon alles k├Ânnen, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:40:58.280 –> 00:41:02.400

G├Ąnsef├╝├čchen gesetzt. Und auf der anderen Seite, gerade bei einem Erzieher

00:41:02.400 –> 00:41:05.360

oder was wei├č ich was, weil diese, weil diese Berufe vielleicht nicht so

00:41:05.360 –> 00:41:08.680

anerkannt sind, gesellschaftlich nicht in dem Ma├če anerkannt sind bei uns in

00:41:08.680 –> 00:41:12.280

in unseren K├Âpfen, wie jetzt ein Arzt oder ein Anwalt oder was wei├č ich was.

00:41:12.280 –> 00:41:14.760

Und da sind wir ganz schnell in diesem Bewertungskonstrukt drin.

00:41:14.760 –> 00:41:18.680

Also wir bewerten hier emotional und stellen irgendwas, was uns vielleicht

00:41:18.680 –> 00:41:22.280

als Eltern m├Âglicherweise nicht in den Kram passt, in Frage, so nach dem Motto

00:41:22.280 –> 00:41:25.600

Ich wei├č nicht, ob das so. Du hast ja noch nicht mal eigene Kinder.

00:41:25.600 –> 00:41:28.200

Und insofern wei├č ich gar nicht, ob du das beurteilen kannst.

00:41:28.200 –> 00:41:31.880

Also auch hier wirklich das noch mal f├╝r sich selbst an die eigene Nase zu packen

00:41:31.880 –> 00:41:33.240

und sich das auch mal bewusst zu machen.

00:41:33.240 –> 00:41:35.880

Auf der einen Seite. Und jetzt tats├Ąchlich aus dieser

00:41:35.960 –> 00:41:40.960

Professionsdiskussion heraus, auch nochmal sich die Ausbildungen anzuschauen.

00:41:40.960 –> 00:41:46.560

Und die relevante Frage in diesem Zusammenhang ist, auch zum Beispiel in der Ausbildung eines

00:41:46.560 –> 00:41:52.360

Coaches, wie muss denn tats├Ąchlich die Ausbildung gestaltet sein, dass wenn jemand auch als

00:41:52.360 –> 00:42:00.060

Newbie sozusagen aus dieser Ausbildung rauskommt, die Bef├Ąhigung erlangt hat, auch ohne, dass

00:42:00.060 –> 00:42:05.160

er schon, keine Ahnung, 10, 20 Jahre in dem Feld einfach Erfahrung mitbringt, damit eben

00:42:05.160 –> 00:42:11.040

auch arbeiten zu k├Ânnen. Und daf├╝r muss es eben entsprechend Forschung geben und und

00:42:11.040 –> 00:42:16.720

und. Das wird ja mittlerweile auch gemacht, um hier Antworten darauf zu liefern und diese

00:42:16.720 –> 00:42:21.240

Ausbildungen entsprechend, vielleicht sogar vor dem Hintergrund von bestimmten Regularien

00:42:21.240 –> 00:42:25.920

oder oder oder, kann man ja hier auch diese Diskussion, die mit der Charlatanerie betrieben

00:42:25.920 –> 00:42:31.160

werden, mit aufgreifen, um hier bestimmte Eckpfeiler zu setzen und hier auch m├Âglicherweise

00:42:31.160 –> 00:42:36.360

bis zu einem gewissen Grad auch in eine Regulierung, m├Âglicherweise sogar rein zu gehen, um eben

00:42:36.360 –> 00:42:40.300

auch sicherzustellen, dass dann nachher das nicht missbraucht wird und nicht sich jeder

00:42:40.300 –> 00:42:41.760

so nennen kann oder oder oder.

00:42:41.760 –> 00:42:44.440

Aber das ist jetzt mit dem Coaching, das ist nur ein Beispiel.

00:42:44.440 –> 00:42:45.440

Das haben wir in vielen Kontexten.

00:42:45.440 –> 00:42:48.600

Das ist egal, ob sich jemand Berater nennt, ob sich jemand Trainer nennt.

00:42:48.600 –> 00:42:53.240

Auch wenn wir hier in diese Kontexte gucken, haben wir ├╝berall die gleiche Problematik,

00:42:53.240 –> 00:42:57.880

weil die Begriffe nicht gesch├╝tzt sind und dementsprechend hier nat├╝rlich ganz viel

00:42:57.880 –> 00:43:03.200

mehr auch verkehrt laufen kann, in Anf├╝hrungsstrichen, als vielleicht in anderen Bereichen, wo per

00:43:03.200 –> 00:43:10.080

se erstmal eine universit├Ąre oder was auch immer IHK-gest├╝tzte Ausbildung stattfindet.

00:43:10.080 –> 00:43:13.600

Da hat man sich dann schon gewisse Gedanken gemacht und hat ja zumindest schon mal etwas

00:43:13.600 –> 00:43:18.080

aufgestellt, w├Ąhrend in anderen Bereichen, dass vielleicht irgendwelche Player aus dem

00:43:18.080 –> 00:43:22.400

Feld sind, die sich aus ihrem Bauch heraus sagen, ich habe jetzt die und die Erfahrung

00:43:22.400 –> 00:43:24.360

gemacht, deswegen machen wir das jetzt so.

00:43:24.360 –> 00:43:25.640

Das sind die Qualit├Ątsstandards.

00:43:25.640 –> 00:43:33.520

Und ob das aber nachher tats├Ąchlich “erfolgreich” ist oder nicht, wird dann h├Ąufig auch ├╝berhaupt

00:43:33.520 –> 00:43:34.520

nicht ├╝berpr├╝ft.

00:43:34.520 –> 00:43:36.920

Und deswegen ist das ein Mangel hier.

00:43:36.920 –> 00:43:40.680

Dann haben wir den zweiten Aspekt, den m├Âchte ich nochmal gerne unterstreichen.

00:43:40.680 –> 00:43:44.440

Du hast gesagt, ich kann nur die momentane Leistung bewerten.

00:43:44.440 –> 00:43:46.920

Und das m├Âchte ich nochmal ganz, ganz dick unterstreichen.

00:43:46.920 –> 00:43:50.320

Denn wir sprechen hier von einer Momentaufnahme.

00:43:50.320 –> 00:43:56.480

Das ist ein ganz wichtiger Schl├╝sselbegriff, den wir uns wirklich nochmal vergegenw├Ąrtigen

00:43:56.480 –> 00:43:57.480

d├╝rfen an der Stelle.

00:43:57.480 –> 00:44:03.920

Das hei├čt zum Beispiel, und das finde ich total spannend, als ich meine Ausbildung gemacht

00:44:03.920 –> 00:44:08.760

habe im Bereich der Hirnforschung, da wurde dann auch gesagt, am Ende gibt es dann auch

00:44:08.760 –> 00:44:13.160

eine entsprechende Pr├╝fung und so weiter und so fort, obwohl wir wissen, dass das im

00:44:13.160 –> 00:44:17.400

Grunde genommen nichts bringt und nicht den tats├Ąchlichen Lernerfolg tats├Ąchlich auch

00:44:17.400 –> 00:44:19.440

wirklich ├╝berpr├╝fen kann und ├Ąhnliches.

00:44:19.440 –> 00:44:24.800

Wir halten nichts davon. Wir wissen aber, dass der Markt das verlangt, dass es besser ankommt,

00:44:24.800 –> 00:44:28.720

wenn ihr diese Ausbildung entsprechend abgeschlossen habt und wenn jemand danach fragt,

00:44:28.720 –> 00:44:32.880

dann habt ihr ein Zertifikat, das ihr vorlegen k├Ânnt. Deswegen machen wir euch die T├╝r auf,

00:44:32.880 –> 00:44:37.800

dass ihr das machen k├Ânnt, wohl wissend, dass es im Grunde genommen in Anf├╝hrungsstrichen so gut

00:44:37.800 –> 00:44:41.880

wie nichts aussagt. Und das finde ich ganz, ganz spannend an der Stelle. Und wenn wir gerade noch

00:44:41.880 –> 00:44:46.160

diesen Begriff der Wiederholung aufnehmen, den finde ich auch sehr wichtig. Wir wissen aus der

00:44:46.160 –> 00:44:50.080

Hirnforschung eben, dass Wiederholung nicht bedeutet, ich muss den kompletten

00:44:50.080 –> 00:44:54.260

Lernstoff wiederholen oder ├Ąhnliches. Bei dem Training, was wir letztens da

00:44:54.260 –> 00:44:57.560

gemacht haben, habe ich das Beispiel sogar aufgegriffen mit dem “Stellt euch

00:44:57.560 –> 00:45:01.900

mal vor, ihr habt einen riesigen Rasen und ihr w├╝rdet total mit voller

00:45:01.900 –> 00:45:05.780

Begeisterung einem Rasenm├Ąher nehmen und w├╝rdet einfach nur eine Bahn sozusagen

00:45:05.780 –> 00:45:13.040

auf eurem Rasen diagonal von links nach rechts oder so einmal m├Ąhen und

00:45:13.040 –> 00:45:16.040

dann setzt ihr euch auf eure Terrasse und seid total begeistert und schaut euch

00:45:16.040 –> 00:45:21.120

an, wie dieser Rasen aussieht, der einen Streifen gem├Ąht und der Rest ist ganz normal gewachsen,

00:45:21.120 –> 00:45:27.640

euch anschaut. Dann fahrt ihr in Urlaub und ihr kommt wieder und geht raus auf die Terrasse und

00:45:27.640 –> 00:45:32.520

schaut euch diesen Rasen wieder an, werdet ihr feststellen, dass die Stelle, die Bahn,

00:45:32.520 –> 00:45:37.480

die ihr vorher gem├Ąht hattet, dass die nachgewachsen ist und ihr seid entr├╝stet. Was

00:45:37.480 –> 00:45:40.800

ist da eigentlich passiert? Und das ist genau das Gleiche, was bei uns im Gehirn passiert.

00:45:40.800 –> 00:45:47.360

Das hei├čt, in dem Moment, wo wir mit einem Thema besch├Ąftigt sind, hier auch gewisse

00:45:47.360 –> 00:45:52.640

Dinge zu tun, entwickeln sich sozusagen unsere Neuronen, Synapsen und so weiter.

00:45:52.640 –> 00:45:57.160

Hier wird ein neuronales Netzwerk gebildet, ausgedehnt und so.

00:45:57.160 –> 00:46:02.560

Die Str├Ąnge verl├Ąngern sich und in dem Moment, wo ich das nachher nicht mehr weiter begie├če,

00:46:02.560 –> 00:46:07.800

sozusagen, so k├Ânnte ich das jetzt sagen, um hier mit diesem Gartenblick draufzuschauen,

00:46:07.800 –> 00:46:10.760

ich das eben nicht mehr, den Rasen nicht mehr m├Ąhe, wenn ich das nicht mehr

00:46:10.760 –> 00:46:15.720

begie├če, dann bildet sich das auch wieder zur├╝ck. Das hei├čt, jetzt kann ich

00:46:15.720 –> 00:46:20.840

zwar am Ende eines Schulhalbjahres eine Pr├╝fung ablegen, aber dann habe ich

00:46:20.840 –> 00:46:24.160

f├╝r die Pr├╝fung gelernt. Das hei├čt immer noch nichts ├╝ber den Lernerfolg

00:46:24.160 –> 00:46:27.840

in Anf├╝hrungsstrichen nach anderthalb oder zwei Jahren. Das hei├čt, wenn hier

00:46:27.840 –> 00:46:31.600

jetzt nicht, und Wiederholung bedeutet nicht den kompletten Lernstoff zu

00:46:31.600 –> 00:46:35.920

wiederholen, sondern unser neuronales Netzwerk in Gang zu setzen und das

00:46:35.920 –> 00:46:41.360

Das erfolgt nicht durch die Wiederholung des gesamten Stoffes, im ├ťbrigen, das wissen

00:46:41.360 –> 00:46:46.580

wir auch aus der Hirnforschung, sondern ein Wort, ein Satz, ein Zitat reicht aus und das

00:46:46.580 –> 00:46:47.580

t├Ąglich.

00:46:47.580 –> 00:46:53.360

Und durch diese Wiederholung ergibt sich dann sozusagen, dass die Synapsen wieder in Gang

00:46:53.360 –> 00:46:54.360

gesetzt werden.

00:46:54.360 –> 00:46:58.600

Dieses neuronale Netzwerk wird durchflutet und damit ist es da.

00:46:58.600 –> 00:47:03.400

Und wenn ich das t├Ąglich wiederholen w├╝rde, mit einem Zitat, mit einem Satz, mit einem

00:47:03.400 –> 00:47:10.160

so dass die Leute sozusagen die Verkn├╝pfung herstellen k├Ânnen, dann habe ich nach zwei

00:47:10.160 –> 00:47:13.800

Jahren kann man sich dann viel besser an das erinnern, was da durchgenommen wurde,

00:47:13.800 –> 00:47:19.200

als wenn das eben nicht gemacht wird. Und interessanterweise arbeite ich beispielsweise

00:47:19.200 –> 00:47:24.800

sehr gerne auch mit diesen Bildern und so weiter und gerade auch aus diesem Training,

00:47:24.800 –> 00:47:29.680

was wir hatten in einem ganz kleinen Kreis, ist es ja sehr unterschiedlich. Manche machen weiter,

00:47:29.680 –> 00:47:31.680

Manche machen nicht weiter und so weiter und so fort.

00:47:31.680 –> 00:47:37.560

Aber bei denen, wo ich in Kontakt bin, da wei├č ich zum Beispiel, dass sogar dieser

00:47:37.560 –> 00:47:42.960

Rasenm├Ąher bestellt wurde als Symbol f├╝r den Schreibtisch sozusagen oder als Schl├╝sselanh├Ąnger.

00:47:42.960 –> 00:47:46.940

Ich wei├č jetzt gar nicht, ob es ein Schreibtischmodell ist oder ein Schl├╝sselanh├Ąnger, um genau

00:47:46.940 –> 00:47:50.920

diese Synapsen sozusagen in Gang zu halten und sich immer wieder daran zu erinnern.

00:47:50.920 –> 00:47:55.100

Und das ist jetzt zu einem, sozusagen, ne, und ich brauche jetzt in verschiedenen Kontexten

00:47:55.100 –> 00:47:59.900

nur noch zu sagen, denk an den Rasenm├Ąher, dann ist sofort klar, was gemeint ist.

00:47:59.900 –> 00:48:01.900

Es braucht nicht mehr erkl├Ąrt zu werden.

00:48:01.900 –> 00:48:04.800

Und das neuronale Netzwerk ist sofort durchflutet.

00:48:04.800 –> 00:48:08.900

Und hier d├╝rfen wir tats├Ąchlich viel mehr aus der Wissenschaft in Anf├╝hrungsstrichen

00:48:08.900 –> 00:48:12.900

aufgreifen, um diese Wiederholungen und diese Lernerfolge auf die Art und Weise

00:48:12.900 –> 00:48:16.300

wirklich auch herzustellen und dauerhaft und nachhaltig zu gestalten.

00:48:16.300 –> 00:48:19.300

Da bin ich jetzt mal gespannt, was ihr dazu sagt, Layla, Marc.

00:48:19.300 –> 00:48:21.800

Gerne Marc und dann anschlie├čend Grela.

00:48:21.800 –> 00:48:26.680

Ich habe ein gro├čes Bed├╝rfnis, liebe Yasemin, direkt zu antworten. Und zwar, das

00:48:26.680 –> 00:48:30.120

hatte ich schon mal in dem Raum erw├Ąhnt, ich finde es ganz interessant, dass wir

00:48:30.120 –> 00:48:33.440

uns alle einen Ern├Ąhrungsberater nehmen. Und ich m├Âchte auf deine ├ťberschrift

00:48:33.440 –> 00:48:36.120

zur├╝ckkommen, Erkenntnis und pers├Ânliches Wachstum. Wir nehmen uns

00:48:36.120 –> 00:48:38.880

alle einen Ern├Ąhrungsberater, weil Menschen uns sagen, du ern├Ąhrst dich

00:48:38.880 –> 00:48:42.760

ungesund. Oh, ehrlich, das ist interessant. Und wir wissen, dass falsches Essen und

00:48:42.760 –> 00:48:45.920

falsche Ern├Ąhrung krank machen kann. Und da ist mir gerade der Begriff

00:48:45.920 –> 00:48:49.880

Denkberater eingefallen. Und letztendlich ist ein Coach und der Austausch, was wir

00:48:49.880 –> 00:48:55.520

machen ist eine Denkberatung. Und wenn wir das Richtige denken, hat das einen gro├čen Einfluss

00:48:55.520 –> 00:48:59.600

auf unseren Wachstum. Aber die meisten Menschen, und da geh├Ârte ich auch lange Zeit dazu, haben

00:48:59.600 –> 00:49:04.400

sich eher Gedanken gemacht dar├╝ber, was sie essen und ob es das Richtige ist und nicht, was sie

00:49:04.400 –> 00:49:09.600

denken. Und darum gef├Ąllt mir dieser Begriff Denkberater sehr, sehr gut, weil die Denkberatung

00:49:09.600 –> 00:49:14.520

oder auch der Austausch in einer Gruppe mit euch oder auch mit anderen Menschen, der hilft dabei,

00:49:14.520 –> 00:49:19.160

zu neuen Erkenntnissen zu kommen und damit neues Wachstum zu generieren. Danke f├╝rs Zuh├Âren.

00:49:19.160 –> 00:49:25.160

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Layla. Ich hatte jetzt gerade f├╝r mich ├╝berlegt,

00:49:25.160 –> 00:49:28.480

ich habe so gedacht, naja, also erstens war ich direkt bei Marc und dachte,

00:49:28.480 –> 00:49:33.680

okay, dann ist Schule betreutes Lernen und nicht Betreuung, sondern betreutes Lernen.

00:49:33.680 –> 00:49:40.400

Und ist dann ein Coach betreutes Denken. Und ist das etwas, was wir anstreben sollten? Oder sollten

00:49:40.400 –> 00:49:46.200

wir die Beratung anstreben und dem anderen nicht absprechen, dass er diese Beratung auch entsprechend

00:49:46.200 –> 00:49:52.240

nutzen kann, egal wie alt oder wie jung er ist. Ich habe jetzt f├╝r mich, habe ich jetzt die ganze

00:49:52.240 –> 00:49:55.440

Zeit, habe ich jetzt innerlich gedacht, zum einen bin ich so ein bisschen bei der schriftlichen und

00:49:55.440 –> 00:50:00.400

m├╝ndlichen Note, also es wird in zwei Kategorien unterteilt, also f├╝r alle. Also es gibt nicht nur

00:50:00.400 –> 00:50:06.000

einen Nachteilsausgleich, sondern es ist auch so, dass es das gibt, das wollte ich kurz erg├Ąnzen.

00:50:06.000 –> 00:50:11.440

Das andere ist, ich habe so ein bisschen an dich gedacht, Yasemin, weil ich habe das in der Schule,

00:50:11.440 –> 00:50:15.920

habe ich das auch gelernt. Didaktik ist ja vom Lebenshorizont der Sch├╝ler ausgehen.

00:50:15.920 –> 00:50:20.480

Und dann dachte ich, ja gut, jetzt gehen wir mal ins Marketing. Und aus dem komme ich nicht.

00:50:20.480 –> 00:50:26.280

Aber es gibt ja eine Kundenorientierung. Und was m├Âchte mein Kunde denn? Mein Kunde, egal ob das

00:50:26.280 –> 00:50:35.640

ein Patient ist oder ob das ein Sch├╝ler ist oder ob das ein Coach ist, die w├╝nschen sich vom Berater,

00:50:35.640 –> 00:50:45.480

Lehrer, Betreuer einen Perspektivwechsel. Und dazu wird man ja angeregt. Was will der Kunde denn?

00:50:45.480 –> 00:50:51.600

Denken Sie doch mal aus der Perspektive. Was m├Âchte Ihr Sch├╝ler? Was k├Ânnten Antworten sein,

00:50:51.600 –> 00:50:56.480

die er aus seinem Lebenshorizont gibt? Und dann dachte ich mir, ja, ich glaube, darum geht es

00:50:56.480 –> 00:51:03.360

auch sehr, dass man sich das ├╝berlegt, dass man so vielleicht auch eine Beratung gut machen kann

00:51:03.360 –> 00:51:08.760

und Schule gut machen kann, indem man guckt, ich habe keine Kinder. Ich halte mich aber trotzdem

00:51:08.760 –> 00:51:15.120

f├╝r eine gute oder sehr gute, ne doch, also ich halte mich f├╝r eine richtig gute Lehrerin,

00:51:15.120 –> 00:51:21.200

w├╝rde ich jetzt mal so sagen. So, ich bin jetzt mal frech. Weil ich diesen Perspektivenwechsel

00:51:21.200 –> 00:51:28.120

machen kann, oft durch eigene Erfahrung, was ich mir auch w├╝nsche. Und ├╝ber eigene Erfahrung bin

00:51:28.120 –> 00:51:33.400

ich auch froh, ich wei├č warum ein Kind kein Pausenbrot dabei haben kann, warum ein F├╝ller

00:51:33.400 –> 00:51:39.400

nicht gekauft werden kann, wie es ist die ganze Kindheit ins selbe Urlaubsland zu fahren.

00:51:39.400 –> 00:51:43.440

Lauter solche Dinge. Ich kenne aber auch die andere Perspektive, ich bin sehr schw├Ąbisch

00:51:43.440 –> 00:51:48.800

auch aufgewachsen und dadurch habe ich viele M├Âglichkeiten. Kann man von jemand erwarten,

00:51:48.800 –> 00:51:55.000

der diesen Beruf oder welchen auch immer ergreift, dass er alle Erfahrungen gemacht hat? Nein.

00:51:55.000 –> 00:52:01.800

Kann man von ihm erwarten, dass er versucht, diese Perspektive zu ├╝bernehmen und so die Ausbildung zu ver├Ąndern?

00:52:01.800 –> 00:52:08.000

Ja, in meinem Studium war das noch so, dass mir gesagt worden ist, ich sollte ein Praktikum machen.

00:52:08.000 –> 00:52:15.600

Und ich habe mein Studium durch Arbeit finanziert und ich hatte nicht so die finanziellen M├Âglichkeiten aus verschiedenen Gr├╝nden.

00:52:15.600 –> 00:52:20.600

Auf jeden Fall war dieses Praktikum 30 Stunden f├╝r mich recht viel.

00:52:20.600 –> 00:52:25.000

Und ich musste das zu dem Normalen machen, was ich sowieso gemacht habe.

00:52:25.000 –> 00:52:30.200

Wie studieren und anderen Dingen, die so anstanden.

00:52:30.200 –> 00:52:35.000

Und dann habe ich das aber mal nachgelesen, weil ich habe dann gefragt, kann ich meinen Kellnerjob angeben?

00:52:35.000 –> 00:52:37.400

Und die sagten, nee, nee, das ist kein Ausbildungsberuf.

00:52:37.400 –> 00:52:41.200

Und dann habe ich in den Regularien nachgelesen und da stand dann drin,

00:52:41.200 –> 00:52:48.800

da Lehrerinnen und Lehrer oftmals keine Einsicht in Ausbildungsberufe haben.

00:52:48.800 –> 00:52:53.920

das ist ja dieses “von der Schule in die Schule”, sollen sie dieses Praktikum machen,

00:52:53.920 –> 00:52:58.360

um die Lebenswelt der Sch├╝ler nachvollziehen zu k├Ânnen. Und dann dachte ich innerlich so,

00:52:58.360 –> 00:53:03.200

warte mal, ich arbeite die ganze Zeit, ich komme aus einem Arbeiterhaushalt,

00:53:03.200 –> 00:53:07.680

ich kann mich da sehr gut reinversetzen. Ja, das ist richtig, das ist eine tolle Idee,

00:53:07.680 –> 00:53:12.480

das zu machen. Man muss sich halt ├╝berlegen, wie man das denn bei Menschen macht, denen man

00:53:12.480 –> 00:53:17.560

ansonsten die T├╝re vor der Nase zuschl├Ągt. F├╝r mich war das wirklich schwer, das noch zus├Ątzlich

00:53:17.560 –> 00:53:23.800

zu machen. Also man merkt, ich habe es geschafft. Und wie kann man Perspektivenwechsel erm├Âglichen,

00:53:23.800 –> 00:53:28.000

wie kann man Bedingungen, und da sind wir ja bei diesem Punkt, wir wollen ja nicht gleich machen,

00:53:28.000 –> 00:53:33.080

sondern wir wollen ├Ąhnliche Voraussetzungen schaffen. Und deswegen, ich freue mich immer,

00:53:33.080 –> 00:53:38.280

aber ich spreche halt auch mit Menschen. Also ich spreche mit meinen Kollegen, ich spreche mit,

00:53:38.280 –> 00:53:45.120

ich bin Mentorin, wei├č ich nicht, ich nehme das zweite Staatsexamen ab. Ich gucke immer mit meiner

00:53:45.120 –> 00:53:49.140

Brille da drauf und ich sage nicht, dass meine Brille die richtige Brille ist, sie hat halt

00:53:49.140 –> 00:53:54.000

meine St├Ąrke. Das hei├čt aber nicht, dass die Brille des anderen keine gute Brille ist. Aber

00:53:54.000 –> 00:53:59.880

wenn ich halt merke, dass er das nur aus seiner Perspektive mit seiner Sichtst├Ąrke sieht und sich

00:53:59.880 –> 00:54:06.680

nicht in jemanden hineinversetzen kann und die Regularien haben sich sicherlich ge├Ąndert,

00:54:06.680 –> 00:54:13.000

aber wenn es jetzt so w├Ąre, dass mit einem Praktikum dann gesagt wird, so und jetzt k├Ânnen

00:54:13.000 –> 00:54:18.640

sich da reinversetzen? K├Ânnt ihr mal aus eurer Profession heraus sprechen, wie es da ist? Wei├č

00:54:18.640 –> 00:54:24.320

ich nicht. Da dachte ich so, ob das ausreichend ist, wei├č ich nicht. Aber ich glaube, das w├╝nschen

00:54:24.320 –> 00:54:29.480

wir uns, den Perspektivenwechsel. Und zum Schluss die Hotelfachfrau, die macht mal alle Bereiche

00:54:29.480 –> 00:54:33.680

und der Hotelfachmann, die machen alle Bereiche. Die arbeiten an der Rezeption, da m├╝ssen sie mal

00:54:33.680 –> 00:54:38.600

Zimmer machen und, und, und. Warum machen sie das? Dass sie die Perspektive mal wechseln, weil so kann

00:54:38.600 –> 00:54:42.800

man solche Bereiche vielleicht auch mal

00:54:42.800 –> 00:54:45.080

beraten, weil dann wei├č man n├Ąmlich,

00:54:45.080 –> 00:54:46.880

wie es ist, da zu sein. Ja, das wollte ich

00:54:46.880 –> 00:54:49.520

erg├Ąnzen.

00:54:49.520 –> 00:54:50.960

Ja, wunderbar. Da m├Âchte ich gerne auch

00:54:50.960 –> 00:54:52.720

nochmal, bevor wir in die Abschlussrunde

00:54:52.720 –> 00:54:54.440

gehen, dann tats├Ąchlich auch das nochmal

00:54:54.440 –> 00:54:56.960

aufgreifen. Also zum einen das mit dem

00:54:56.960 –> 00:54:59.480

Praktikum, das ist ein sehr, sehr gutes

00:54:59.480 –> 00:55:01.880

Beispiel daf├╝r. Das ist ein Qualit├Ątsstandard,

00:55:01.880 –> 00:55:05.080

was wir setzen, sozusagen.

00:55:05.080 –> 00:55:07.200

Wir ├╝berlegen uns, um zum

00:55:05.080 –> 00:55:09.640

Beispiel diese Perspektive zu er├Âffnen, w├Ąre es gut, wenn ich ein Praktikum mache

00:55:09.640 –> 00:55:13.640

oder ein Praktikum machen lasse, damit eben auch diese Perspektive zug├Ąnglich

00:55:13.640 –> 00:55:18.560

wird. Ich wei├č aber nicht, was dann passiert. Das hei├čt, der eine macht ein

00:55:18.560 –> 00:55:22.120

Praktikum und hat dadurch ganz tolle Perspektiven gewonnen und macht damit

00:55:22.120 –> 00:55:25.240

auch irgendwas, also hat auch einen Lernerfolg f├╝r sich verzeichnet und der

00:55:25.240 –> 00:55:29.160

andere eben nicht. Also das hei├čt, auch hier sind wir wieder in diesem, das

00:55:29.160 –> 00:55:33.340

ist das Gehirn, das ist so eine Art, wie so eine Art Blackbox sozusagen. Das

00:55:33.340 –> 00:55:40.440

Das hei├čt, ich er├Âffne den Rahmen, ich kann aber nicht unbedingt immer beeinflussen, was

00:55:40.440 –> 00:55:45.600

am Ende dann sozusagen, weil das System Mensch einfach zu komplex ist oder unser Gehirn zu

00:55:45.600 –> 00:55:46.680

komplex an der Stelle.

00:55:46.680 –> 00:55:51.640

Ich kann nicht planen eins zu eins, was nachher sozusagen als Output auch wieder rauskommt.

00:55:51.640 –> 00:55:56.040

Und in diesem Sinne ist das ein guter Gedanke und das kann ja auch durchaus Sinn machen

00:55:56.040 –> 00:56:02.280

zu sagen, das ist reguliert, dass es eben Praktika gibt, weil wir durchaus eben diese

00:56:02.280 –> 00:56:05.880

Perspektive er├Âffnen wollen, Erfahrungen sammeln lassen wollen und ├ähnliches.

00:56:05.880 –> 00:56:10.360

Ich kann aber nicht den R├╝ckschluss machen, dass dieses Praktikum dazu f├╝hren wird, dass

00:56:10.360 –> 00:56:14.960

genau das, was ich geplant habe, auch eintreten wird, bei dem Einzelnen betrachtet.

00:56:14.960 –> 00:56:17.280

Und das ist ganz spannend an der Stelle.

00:56:17.280 –> 00:56:22.000

Und dann nochmal die Differenzierung gerne nochmal zwischen Beratung und anderen Begriffen,

00:56:22.000 –> 00:56:23.440

die wir hier verwendet haben.

00:56:23.440 –> 00:56:28.880

Wenn ich zu einem externen Berater gehe, dann hat der den Auftrag, mir verschiedene Optionen

00:56:28.880 –> 00:56:29.880

aufzuzeigen.

00:56:29.880 –> 00:56:31.840

Da geht es nicht um meinen Lernerfolg.

00:56:31.840 –> 00:56:35.800

geht es nicht darum, dass ich lerne, wie ich das mache oder so, sondern der Berater ist daf├╝r da.

00:56:35.800 –> 00:56:41.920

Ich habe ein Problem und der Berater sagt mir, du hast jetzt Option A, B oder C. Welches m├Âchtest

00:56:41.920 –> 00:56:48.440

du w├Ąhlen? So, das hei├čt, der zeigt mir verschiedene Optionen. Das ist ein Unterschied zu dem Lehrer

00:56:48.440 –> 00:56:53.520

oder einem Coach oder was wei├č ich was. Da sprechen wir zum Beispiel auch von einem Lernbegleiter in

00:56:53.520 –> 00:56:59.520

der Rolle. Im Coaching sprechen wir von einer Hebamme bildhaft gesprochen. Das hei├čt, da geht

00:56:59.520 –> 00:57:02.240

es nicht darum, dass die Person eigentlich allwissend ist oder sonst

00:57:02.240 –> 00:57:05.480

irgendwas, sondern es geht darum, den Lernerfolg zu unterst├╝tzen.

00:57:05.480 –> 00:57:09.480

Beim Coaching wird das zum Beispiel gemacht dadurch, dass ganz viele Fragen

00:57:09.480 –> 00:57:13.880

gestellt werden und nicht Antworten gegeben werden, um den anderen dazu zu

00:57:13.880 –> 00:57:18.760

bef├Ąhigen, ├╝ber das Denken sozusagen, ├╝ber Impulse, die reinkommen, Antworten

00:57:18.760 –> 00:57:21.560

f├╝r sich zu finden. Jetzt kann man das ├╝bertragen in die Schule und kann

00:57:21.560 –> 00:57:24.880

├╝berlegen, ist es richtig so, wie wir es bisher machen, vielleicht sollte es anders

00:57:24.880 –> 00:57:28.880

sein oder ├Ąhnliches, das ├╝berlasse ich euch jetzt die Bewertung. Aber letztendlich

00:57:28.880 –> 00:57:31.880

geht es darum, dass wir hier nochmal, das war mir nochmal wichtig, nochmal

00:57:31.880 –> 00:57:36.280

unterscheiden auch zwischen einer Beratung und was jetzt ein Coach macht

00:57:36.280 –> 00:57:39.840

oder vielleicht ein Lehrer macht oder so. In jedem Berufsfeld gibt es

00:57:39.840 –> 00:57:44.400

unterschiedliche Rollen, die wir haben und je nachdem, was das Ziel ist und hier

00:57:44.400 –> 00:57:48.280

d├╝rfen wir nochmal ankn├╝pfen an das Ziel der Bildung, nicht der Schule, der

00:57:48.280 –> 00:57:55.320

Bildung. Das Ziel der Bildung ist die Selbstwirksamkeit, die Selbstbestimmung, ein

00:57:55.320 –> 00:57:58.320

ein autonomes Leben zu f├╝hren zu erm├Âglichen.

00:57:58.320 –> 00:58:04.440

Und das setzt voraus, dass mein Sch├╝ler oder meine Sch├╝lerin ├╝berhaupt in der Lage ist,

00:58:04.440 –> 00:58:09.760

gewisse Dinge zu reflektieren, zu ├╝berlegen, sich selbst wahrzunehmen, eine Identifikation

00:58:09.760 –> 00:58:13.920

mit sich selbst, zum eigenen K├Ârper und so weiter zu entwickeln, Antworten f├╝r sich zu

00:58:13.920 –> 00:58:17.200

finden, wie m├Âchte ich denn ├╝berhaupt mein Leben gestalten.

00:58:17.200 –> 00:58:23.000

Und damit das m├Âglich wird, ist sozusagen auch Schule konstruiert, in Anf├╝hrungsstrichen,

00:58:23.000 –> 00:58:26.000

um diesen Rahmen zu setzen, um diese M├Âglichkeiten zu erschaffen.

00:58:26.000 –> 00:58:30.000

Ob uns das gelungen ist oder nicht, ist noch mal eine ganz andere Diskussion.

00:58:30.000 –> 00:58:35.000

Oder wie darf sich Schule jetzt auch ver├Ąndern vor dem Hintergrund von Digitalisierung und, und, und.

00:58:35.000 –> 00:58:40.000

Was alles damit reinflie├čt. Das sind ja Diskussionen, die immer wieder schon ├╝ber viele Jahrzehnte auch laufen.

00:58:40.000 –> 00:58:44.000

Die sind auch berechtigt. Da d├╝rfen wir auch immer wieder kritisch drauf schauen

00:58:44.000 –> 00:58:47.000

und gucken, welche Ver├Ąnderungen bedarf es vielleicht auch.

00:58:47.000 –> 00:58:50.000

Und das bedeutet ja auch nicht, dass hier gar keine Ver├Ąnderungen stattgefunden haben.

00:58:50.000 –> 00:58:53.880

Und das wollte ich einfach auch noch mal so als Impuls mit reingeben.

00:58:53.880 –> 00:58:54.880

Ja, wunderbar.

00:58:54.880 –> 00:58:55.880

Vielen, vielen lieben Dank.

00:58:55.880 –> 00:59:01.480

Ich habe leider aufgrund der anregenden Diskussion heute nicht die M├Âglichkeit gehabt, aus dem

00:59:01.480 –> 00:59:03.720

Chat nochmal eure Beitr├Ąge aufzugreifen.

00:59:03.720 –> 00:59:04.720

Entschuldigt bitte.

00:59:04.720 –> 00:59:09.760

Ich habe einen Screenshot gezogen und nehme das einfach mit, sodass wir das morgen oder

00:59:09.760 –> 00:59:13.000

in einem der n├Ąchsten R├Ąume nochmal mit aufgreifen k├Ânnen und mit einflie├čen lassen

00:59:13.000 –> 00:59:14.000

k├Ânnen.

00:59:14.000 –> 00:59:15.960

Vielleicht auch in Form von Fragen etc.

00:59:15.960 –> 00:59:20.840

Also da nur noch mal der Hinweis, es ist nicht untergegangen oder so, sondern wenn gerade eine

00:59:20.840 –> 00:59:26.960

anregende Diskussion l├Ąuft, dann darf ich sozusagen in der Moderation so ein bisschen abw├Ągen, was

00:59:26.960 –> 00:59:30.640

greifen wir heute schon auf und was stellen wir vielleicht noch ein bisschen zur├╝ck und nehmen

00:59:30.640 –> 00:59:35.600

es an anderer Stelle noch mal mit auf. Genau, ja wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank und damit

00:59:35.600 –> 00:59:40.440

gehen wir gerne in die Abschlussrunde. Layla, Marc, in der Reihenfolge, was waren eure Highlights aus

00:59:40.440 –> 00:59:44.400

dem Raum oder was wollt ihr noch mal unterstreichen? Und morgen machen wir dann weiter mit

00:59:44.400 –> 00:59:49.400

Erkenntnis beziehungsweise Selbsterkenntnis?

00:59:49.400 –> 00:59:59.400

Ja, Bilder sind sch├Ân, Sprache schafft Realit├Ąt, Perspektivenwechsel ist eine Voraussetzung f├╝r inneres Wachstum.

00:59:59.400 –> 01:00:07.400

Ich bin eine 1,60 Meter gro├če Blackbox. Es ist wichtig, outside the box zu denken.

01:00:07.400 –> 01:00:15.160

Aber es ist die Frage, ob Schule und andere Bildungseinrichtungen einem nur beibringen,

01:00:15.160 –> 01:00:21.080

inside the box zu denken. Und das ├╝berlasse ich jetzt mal den anderen Blackboxen hier im Raum

01:00:21.080 –> 01:00:27.280

und insgesamt, wie sie das jetzt nachwirken lassen, um das innere Wachstum zu generieren.

01:00:27.280 –> 01:00:28.240

Danke f├╝rs Zuh├Âren.

01:00:28.240 –> 01:00:30.600

Wunderbar, vielen Dank. Marc.

01:00:30.600 –> 01:00:38.800

Raum 841. Die Zahl 841 ist eine enge Zahl. Die 8 steht f├╝r Sachlichkeit, die 4 f├╝r

01:00:38.800 –> 01:00:43.200

Geduld und Energie und die 1 f├╝r Inspiration. All das finden wir hier zusammen und das ist

01:00:43.200 –> 01:00:47.280

der Grund, warum ich so gerne bei euch bin und hier bin. Ich w├╝nsche euch einen guten Start in

01:00:47.280 –> 01:00:53.080

den Tag. Ach ja, wunderbar. Vielen, vielen lieben Dank. Ja, herrlich. Ich finde, es ist wirklich ganz

01:00:53.080 –> 01:00:59.040

viel heute zusammengekommen, was uns dann eben auch wieder zum Nachdenken anregen kann und darf.

01:00:59.040 –> 01:01:07.640

Und es ist jedem selbst ├╝berlassen sozusagen zu schauen, was wir jetzt aufgreifen, womit wir unsere Gedanken noch mal sortieren wollen

01:01:07.640 –> 01:01:15.840

und das eine oder andere vielleicht sogar in irgendeiner Form auch transferieren k├Ânnen und auch in das eigene Leben oder das eigene Business zu ├╝bertragen.

01:01:15.840 –> 01:01:22.840

Insofern fand ich es total spannend. Ich fand es wirklich auch sehr, sehr facettenreich. Vielen, vielen lieben Dank daf├╝r.

01:01:22.840 –> 01:01:27.760

Und ich freue mich total auf morgen, denn dann gehen wir, wie gesagt, ab morgen gehen

01:01:27.760 –> 01:01:32.680

wir dann auch nochmal in diesen Schwerpunkt selbst rein, nicht nur Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung

01:01:32.680 –> 01:01:36.800

ganz allgemein, sondern eben diese Komponente des Selbst nochmal st├Ąrker in den Fokus zu

01:01:36.800 –> 01:01:41.280

r├╝cken, um dann am Sonntag auch mit Dr.

01:01:41.280 –> 01:01:48.200

Johanna Dahm und Kati Schaab auch nochmal, ja in Bezug auf Entscheidungen sozusagen,

01:01:48.200 –> 01:01:53.260

auch im Autoren-Fr├╝hst├╝ck darauf zu schauen, auf die Thematiken und die Br├╝cken zu schlagen

01:01:53.260 –> 01:02:01.340

und n├Ąchste Woche dann eben mit dem Schwerpunkt Erkenntnis aus dem Selbst heraus nochmal verschiedene

01:02:01.340 –> 01:02:07.340

R├Ąume aufzumachen, um dann langsam die ganzen Aspekte wieder zusammenzuf├╝hren, nach oben

01:02:07.340 –> 01:02:13.780

hin zu abstrahieren und dann einen Abschluss sozusagen f├╝r uns gemeinsam f├╝r die mehreren

01:02:13.780 –> 01:02:17.940

Wochen, die wir uns jetzt schon mit dem Dachthema Erkenntnis und Erkenntnisgewinnung befassen.

01:02:17.940 –> 01:02:22.420

zu finden. Insofern freue ich mich total drauf. Ihr seid herzlich eingeladen, morgen um 8 Uhr

01:02:22.420 –> 01:02:26.420

wieder mit dabei zu sein und ich w├╝nsche euch was. Bis dahin. Ciao.

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!