Select Page

Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Reflexion – Eine erste Ann├Ąherung. Damit starten wir in Raum #951 des Deep Talk Clubs unser neues Dachthema f├╝r die n├Ąchsten Wochen. H├Âre selbst, welche Aspekte aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #951 Reflexion | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:07.360

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich euch. Heute fangen wir mit unserem neuen Dachthema an

00:00:07.360 –> 00:00:14.120

und wollen daher entsprechend eine erste Ann├Ąherung durchf├╝hren, so wie sonst auch,

00:00:14.120 –> 00:00:19.360

wenn wir mit einem neuen Dachthema starten. Heute ist das Thema, oder in den n├Ąchsten Tagen und

00:00:19.360 –> 00:00:26.960

Wochen, dann Reflexion und dementsprechend bin ich total gespannt auf all das, was als erste Impulse

00:00:26.960 –> 00:00:33.480

hier zusammenkommt, sodass wir auch die M├Âglichkeit haben, eben entsprechend die Vorbereitungen,

00:00:33.480 –> 00:00:40.160

die wir getroffen haben, auch zu ├╝berpr├╝fen, ob da verschiedene Aspekte m├Âglicherweise noch

00:00:40.160 –> 00:00:44.880

nicht ber├╝cksichtigt sind, die eine gewisse Relevanz haben, um das eben auch entsprechend

00:00:44.880 –> 00:00:52.040

aufgreifen zu k├Ânnen. Und es hilft uns auch ein St├╝ck weit, ja, bei dem Dachthemenwechsel

00:00:52.040 –> 00:00:58.280

zun├Ąchst erstmal etwas sanfter in das Thema einzusteigen, um mal zu gucken und zu sammeln,

00:00:58.280 –> 00:01:03.920

was sind denn alles Aspekte, die uns in diesem Zusammenhang als erste Impulse einfallen und im

00:01:03.920 –> 00:01:09.000

Austausch dann zu gucken, was hier alles heute zusammenkommt. Also insofern seid ihr ganz,

00:01:09.000 –> 00:01:13.760

ganz herzlich eingeladen, heute Morgen auch wieder, jeden Morgen mit dazu zu kommen und

00:01:13.760 –> 00:01:20.720

eure Gedanken mit einzubringen, Reflexionen, eine erste Ann├Ąherung, was ist eigentlich Reflexion,

00:01:20.720 –> 00:01:27.640

was f├Ąllt da eigentlich darunter und so weiter. Wir haben eine Aufzeichnung im Hintergrund laufen,

00:01:27.640 –> 00:01:32.600

auch das nochmal als Hinweis, ├╝ber die gesamte Zeit. Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist

00:01:32.600 –> 00:01:36.960

automatisch dann auch damit einverstanden, dass das Ganze hier aufgezeichnet und entsprechend

00:01:36.960 –> 00:01:41.280

auch ver├Âffentlicht wird. Wir haben drei Raumregeln, einmal ein Profilfoto, auf dem

00:01:41.280 –> 00:01:45.320

ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens einen Satz in der Bio. Wer das aus

00:01:45.320 –> 00:01:48.840

irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch den Chat nutzen, um hier den

00:01:48.840 –> 00:01:52.720

einen oder anderen Gedanken mit rein zu geben. Und ja, damit stelle ich mich

00:01:52.720 –> 00:01:58.060

gerne auf Stumm und schaue mal, was eure Gedanken zum Thema Reflexion sind und

00:01:58.060 –> 00:02:03.400

wer als erstes hier heute morgen mit mir die Runde er├Âffnen mag.

00:02:03.400 –> 00:02:14.960

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sind deine ersten Gedanken zum

00:02:14.960 –> 00:02:20.320

Thema. Meine ersten Gedanken sind, dass ich heute Morgen ohne Kaffee bei euch bin,

00:02:20.320 –> 00:02:23.600

weil ich noch technische Herausforderungen hatte, aber ich versuche es mal. Guten

00:02:23.600 –> 00:02:27.760

Morgen im Grunde. Das ist meine erste Reflexion heute Morgen. Ich w├╝rde mich

00:02:27.760 –> 00:02:33.560

gern, was wir gestern auch gesagt haben, aufn├Ąhern. Das habe ich sehr von J├╝rgen

00:02:33.560 –> 00:02:37.440

├╝bernommen und mache dann das, was alle machen. Ich vergewissere mich, ob ich

00:02:37.440 –> 00:02:41.480

Reflexion richtig besetzt habe und habe erst mal dann f├╝r mich noch mal

00:02:41.480 –> 00:02:45.920

nachgelesen, dass Reflexion pr├╝fendes und vergleichendes Nachdenken bedeutet.

00:02:45.920 –> 00:02:52.800

Und damit w├Ąre ich dann automatisch so schon, h├Ątte ich das zu dem Ergebnis

00:02:52.800 –> 00:02:56.000

gekommen, zu dem Begriff, der mir als erstes eingefallen w├Ąre bei der

00:02:56.000 –> 00:02:59.600

Reflexion, also nichts, kann reflektieren von nichts, sondern Reflexion, das

00:02:59.600 –> 00:03:03.440

pr├╝fende und vergleichende Nachdenken. Und dann ist der erste Begriff, der

00:03:03.440 –> 00:03:08.400

mir dann in den Zusammenhang einf├Ąllt, die Selbstreflexion.

00:03:08.400 –> 00:03:16.840

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und bei der Selbstreflexion wird dann deutlich,

00:03:16.840 –> 00:03:22.840

dass es ja unterschiedliche Ebenen sozusagen auch der Reflexion gibt. Das hei├čt, wir k├Ânnen

00:03:22.840 –> 00:03:30.600

pr├╝fend und vergleichend nachdenken in Bezug auf uns selbst. Was sind denn m├Âglicherweise noch

00:03:30.600 –> 00:03:35.800

Aspekte, wo wir in die Reflexion gehen k├Ânnen? Welche anderen Ebenen gibt es denn noch beispielsweise?

00:03:35.800 –> 00:03:48.280

Wir k├Ânnen nachdenken ├╝ber uns selbst, aber auch ├╝ber andere Dinge. Aber f├╝r mich war die

00:03:48.280 –> 00:03:53.880

Selbstreflexion eines der Dinge, die mich pers├Ânlich am meisten ver├Ąndert haben, weil

00:03:53.880 –> 00:03:58.040

durch die Selbstreflexion ich mich nicht mit jemand anders auseinandergesetzt habe, also mit

00:03:58.040 –> 00:04:02.280

jemand anders, was denkt der, was sagt das, was macht das mit mir, sondern erstmal ich versucht

00:04:02.280 –> 00:04:05.640

zu verstehen, warum ich zu bestimmten Ergebnissen komme.

00:04:05.640 –> 00:04:10.320

Und diese Selbstreflexion hat ein viel, viel ehrlicheres

00:04:10.320 –> 00:04:15.000

und teilweise auch schmerzhafteres Umgehen mit mir selbst…

00:04:15.000 –> 00:04:17.000

Ja, hat dann stattgefunden.

00:04:17.000 –> 00:04:20.200

Und das, was ich neulich gesagt habe, wo der J├╝rgen so gelacht hat,

00:04:20.200 –> 00:04:23.960

diese Selbstreflexion war eher ein Kampf Marc gegen Marc,

00:04:23.960 –> 00:04:27.960

der viel, viel schwieriger ist als Marc gegen alle oder Marc gegen die anderen.

00:04:30.440 –> 00:04:35.680

Ja, ich erinnere mich. Vielen, vielen lieben Dank. Der Kampf Marc gegen Marc. Ja, wunderbar.

00:04:35.680 –> 00:04:39.840

Vielen, vielen lieben Dank an der Stelle. Und ja, dann lasst uns doch schauen. Auch

00:04:39.840 –> 00:04:44.440

die anderen sind gefragt. Kommt gerne mit dazu. Gebt gerne eure Gedanken, erste

00:04:44.440 –> 00:04:50.080

Impulse mit rein und lasst uns einfach noch mal schauen, dass wir auch hier

00:04:50.080 –> 00:04:54.280

verschiedene Perspektiven aufmachen, was uns alles zu dem Thema Reflexion

00:04:54.280 –> 00:04:58.400

einf├Ąllt, was wir alles darunter mit begreifen k├Ânnen.

00:04:58.400 –> 00:05:02.120

Interessant finde ich eben auch dieses

00:05:02.120 –> 00:05:03.320

pr├╝fende und vergleichende Nachdenken, was

00:05:03.320 –> 00:05:05.680

du angesprochen hast, da haben wir

00:05:05.680 –> 00:05:07.360

nat├╝rlich auch sofort diesen Aspekt des

00:05:07.360 –> 00:05:09.680

Denkens mit drin, was zwar jetzt im

00:05:09.680 –> 00:05:11.360

Moment noch nicht unser Schwerpunkt ist,

00:05:11.360 –> 00:05:13.920

weil wir, wir haben gestern dar├╝ber

00:05:13.920 –> 00:05:16.120

gesprochen, wir werden ja drei Dachthemen

00:05:16.120 –> 00:05:18.240

hintereinander geschaltet haben, um dann im

00:05:18.240 –> 00:05:21.040

Anschluss auch noch mal die Bez├╝ge

00:05:21.040 –> 00:05:22.480

herzustellen und die

00:05:22.480 –> 00:05:25.240

Verkn├╝pfung sozusagen, auf die

00:05:25.240 –> 00:05:28.200

Verkn├╝pfung einzugehen. Und das

00:05:25.240 –> 00:05:31.800

Das zweite Dachthema, mit dem wir uns nach dieser Reflexion besch├Ąftigen werden, ist

00:05:31.800 –> 00:05:32.800

ja dann das Denken.

00:05:32.800 –> 00:05:39.680

Von daher finde ich das ganz interessant, dass es direkt in der Definition tats├Ąchlich

00:05:39.680 –> 00:05:42.840

hier gleich auch schon aufploppt und erscheint.

00:05:42.840 –> 00:05:47.520

Magst du da an irgendeiner Stelle nochmal andocken, Marc?

00:05:47.520 –> 00:05:52.480

Ja, das hat dann zu ganz abstrusen weiteren Begrifflichkeiten an mir gef├╝hrt ├╝ber das

00:05:52.480 –> 00:05:53.480

Nachdenken.

00:05:53.480 –> 00:05:57.240

Das hat bei mir zur Reaktion gehabt, das Nachdenken, ist ja auch das.

00:05:57.240 –> 00:05:58.800

Was bewegt mich eigentlich?

00:05:58.800 –> 00:06:01.600

Und dann kommt jetzt ein Wortspiel, und dann habe ich dar├╝ber nachgedacht,

00:06:01.600 –> 00:06:05.800

was bewegt mich und was macht mir Stress, was verursacht Stress bei mir?

00:06:05.800 –> 00:06:08.800

Und was bewegt mich nicht nur gedanklich, sondern k├Ârperlich?

00:06:08.800 –> 00:06:11.080

Und die Bewegung habe ich dann f├╝r mich gefunden.

00:06:11.080 –> 00:06:13.200

Und das halte ich auch seit diesem Jahr wieder vermehrt ein.

00:06:13.200 –> 00:06:14.680

Das war in der Zeit lang nicht so,

00:06:14.680 –> 00:06:17.000

dass ich wirklich meinen Arbeitstag unterbreche.

00:06:17.000 –> 00:06:19.520

Jetzt gerade, wenn wir so ein sch├Ânes Wetter haben wie heute.

00:06:19.520 –> 00:06:21.440

Und das muss kein langer Spaziergang sein.

00:06:21.600 –> 00:06:27.720

Aber diesen Computer, den Bildschirm verlassen, das B├╝ro verlassen, rauszugehen und in der Bewegung zu sein,

00:06:27.720 –> 00:06:32.200

bringt mich auch entweder zur Reflexion oder manchmal auch einfach nur zur Entspannung.

00:06:32.200 –> 00:06:35.720

Und ich habe das f├╝r mich als Ausgleich genommen.

00:06:35.720 –> 00:06:37.600

F├╝r mich war Bewegen fr├╝her immer was.

00:06:37.600 –> 00:06:41.880

Da hatte ich so Menschen wie J├╝rgen im Kopf, so Extremsportler, Verr├╝ckte f├╝r mich.

00:06:41.880 –> 00:06:45.880

J├╝rgen, du wei├čt, das ist nicht b├Âse gemeint, aber Leute, die Extremsport machen,

00:06:45.880 –> 00:06:47.200

das w├Ąre nie was f├╝r mich gewesen.

00:06:47.200 –> 00:06:48.840

Und ich habe dann aber f├╝r mich einen Weg gefunden.

00:06:48.840 –> 00:06:53.400

Bewegen kann auch 20 Minuten einfach nur mal nettes Spazierengehen sein, ohne

00:06:53.400 –> 00:07:00.080

Ausr├╝stung, ohne zu schwitzen, einfach nur durch die Natur sich zu bewegen.

00:07:00.080 –> 00:07:05.960

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ja und die Beispiele zeigen ja ein

00:07:05.960 –> 00:07:11.120

St├╝ck weit auch, genauso wie es auch schon in der Definition mit deutlich wird, wenn

00:07:11.120 –> 00:07:17.440

man mal dar├╝ber nachdenkt, da ist das Wort wieder nachdenkt, nachdenken hat eine

00:07:17.440 –> 00:07:23.640

Vorsilbe, n├Ąmlich das Nach, das hei├čt die

00:07:23.640 –> 00:07:26.680

Reflexion ist etwas, was sozusagen, was

00:07:26.680 –> 00:07:30.600

mit einer gewissen R├╝ckschau beispielsweise

00:07:30.600 –> 00:07:32.080

zu tun hat. Die Frage ist, wie das

00:07:32.080 –> 00:07:33.440

eigentlich im Hier und Jetzt ist. Ist es

00:07:33.440 –> 00:07:35.440

dann trotzdem immer wieder der Blick

00:07:35.440 –> 00:07:37.920

nach hinten oder wohin blicken wir dann

00:07:37.920 –> 00:07:40.720

eigentlich? K├Ânnen wir im Hier und Jetzt

00:07:40.720 –> 00:07:42.320

reflektieren oder ist das immer die

00:07:42.320 –> 00:07:44.080

Vergangenheitssituation? Das w├Ąre vielleicht

00:07:44.080 –> 00:07:46.040

auch nochmal eine spannende Fragestellung.

00:07:44.080 –> 00:07:47.920

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen. Was sind deine Gedanken zum Thema?

00:07:47.920 –> 00:07:58.120

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin und lieber Marc und alle anderen. Ich musste

00:07:58.120 –> 00:08:03.200

wieder lachen und das ist immer wieder sch├Ân, dich auf der B├╝hne zu haben. So startet man

00:08:03.200 –> 00:08:09.280

mit dem Lachen in einem Tag, lieber Marc. Und das ist wunderbar. Ja, ich m├Âchte bez├╝glich

00:08:09.280 –> 00:08:15.440

bez├╝glich des Themas mal die auf der Suche nach, diesmal nicht nach,

00:08:15.440 –> 00:08:18.920

an erster Stelle nach den eindeutigen Begrifflichkeiten,

00:08:18.920 –> 00:08:24.360

auf die Suche nach der Metaebene referenzieren.

00:08:24.360 –> 00:08:28.200

Und zwar sehe ich das ganze Dachthema,

00:08:28.200 –> 00:08:33.200

du, Yasemin, doch unbedingt richtig in der Abfolgereflexion

00:08:33.200 –> 00:08:36.640

“Denken und Handeln”, wenn ich mich recht erinnere.

00:08:36.640 –> 00:08:46.440

Und wenn ich dieses als Prozess mal unterstelle, dass es da einen prozessualen Zusammenhang

00:08:46.440 –> 00:08:52.080

gibt, ist ja auch schon meines Erachtens schon mal ein Thema, dass zum Beispiel das Denken

00:08:52.080 –> 00:08:58.600

die Reflexion bedingt, bzw. Handeln immer ein Denken bedingt.

00:08:58.600 –> 00:09:04.400

Wenn ich dieses als Prozess mal hernehme und gro├čes Dachthema, dann frage ich mich, gibt

00:09:04.400 –> 00:09:13.280

es da zu einem Prozess, einen Vorg├Ąnger und einen Nachfolger, also klassisch, so wie man

00:09:13.280 –> 00:09:25.040

es als Prozessverantwortlicher lernt, zu fragen, der Prozess startet ja nicht aus dem Nichts,

00:09:25.040 –> 00:09:32.680

mal etwas ├╝berspitzt gesagt, wenn man Reflexion mal definiert, wie ihr es schon zum Teil getan

00:09:32.680 –> 00:09:41.960

habt als Denken, als Nachdenken. Was bringt mich eigentlich dazu, dass ich nachdenke?

00:09:41.960 –> 00:09:54.120

Und am Ende ist das Handeln dieses Prozesses eigentlich das Ergebnis von dem Ganzen. Nach

00:09:54.120 –> 00:10:05.000

dem Motto “Ich habe gehandelt, Haken dran, fertig”. Und da denke ich, sollten wir auf

00:10:05.000 –> 00:10:14.320

jeden Fall noch zwei Eckpunkte dieses Prozesses mit in die Diskussion oder in die Er├Ârterung

00:10:14.320 –> 00:10:21.440

nehmen. Und zwar ist es als Initial die Perzeption. Die Perzeption aus meiner Sicht verstanden als

00:10:21.440 –> 00:10:34.440

dass das mehr im Un- und Unterbewusstsein, das ablaufende Initial ├╝berhaupt,

00:10:34.440 –> 00:10:43.440

will hei├čen, ├╝ber eine sinnliche Wahrnehmung zu dem Start zu kommen,

00:10:43.440 –> 00:10:46.440

jetzt muss ich dar├╝ber nachdenken.

00:10:46.440 –> 00:10:50.560

Und die Frage, die sich nat├╝rlich da stellt, ist,

00:10:50.560 –> 00:10:54.880

ist das so und ist es immer zwingend notwendig?

00:10:54.880 –> 00:10:57.120

Aber ich stelle das mal in den Raum.

00:10:57.120 –> 00:11:00.120

Ich denke, dass die Gesamtprozessbetrachtung

00:11:00.120 –> 00:11:06.160

auch einen Blick eben auf diese Perzeption,

00:11:06.160 –> 00:11:08.400

ich sage es noch mal nach meiner Definition,

00:11:08.400 –> 00:11:13.360

das rein sinnliche, mehr unterbewusste Antriggern

00:11:13.360 –> 00:11:14.960

dieses Prozesses bedingt.

00:11:14.960 –> 00:11:27.640

Und der zweite Eckpunkt nach dem Handeln ist f├╝r mich ganz wesentlich die Erkenntnis aus

00:11:27.640 –> 00:11:28.640

dem Ganzen.

00:11:28.640 –> 00:11:38.520

Wenn ich angesto├čen wurde zu denken, nachzudenken, wenn ich von der Reflexion ins Denken komme,

00:11:38.520 –> 00:11:47.080

f├╝r mich der Unterschied ist, dass ich ganz bewusst zum Beispiel ├ťberpr├╝fungsschleifen

00:11:47.080 –> 00:11:59.160

in Zweifelstelle mit anbringe, um dann etwas zu tun. Dann bin ich der Meinung, dass dieses

00:11:59.160 –> 00:12:07.840

durchaus mit dem Handeln der Prozess abgeschlossen sein kann. Ich habe etwas geleistet, ich habe

00:12:07.840 –> 00:12:18.360

etwas erreicht. Und dann ist eben die Frage, ist dieses Handeln und das Ergebnis daraus

00:12:18.360 –> 00:12:27.120

auch ein weiterer Beitrag zu meinem, ganz bewusst jetzt nicht Wissen, sondern zu meiner

00:12:27.120 –> 00:12:36.160

Erkenntnis. Das w├Ąre f├╝r mich so der erste Anlauf auf dieses gro├če Dachthema. Also wie

00:12:36.160 –> 00:12:39.720

Es war jetzt f├╝r mich eben diese Meta-Ebene, ohne auf

00:12:39.720 –> 00:12:45.960

begriffliche Details und insbesondere die Abgrenzungen eingehen zu wollen.

00:12:45.960 –> 00:12:47.960

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:12:47.960 –> 00:12:53.960

Vielen, vielen lieben Dank.

00:12:53.960 –> 00:12:57.960

Dann lass uns doch noch mal ganz kurz auf diesen Vorg├Ąnger und

00:12:57.960 –> 00:13:00.460

Nachdenker, um das noch mal zu pr├Ązisieren.

00:13:00.460 –> 00:13:04.460

Also der Vorg├Ąnger als Prozess gedacht, der Reflexion,

00:13:04.460 –> 00:13:12.460

wenn es einen gibt, ist die Perzeption, hast du gesagt, verstanden eben als eine sinnliche Wahrnehmung,

00:13:12.460 –> 00:13:15.460

die sozusagen diesen Prozess in Gang setzt.

00:13:15.460 –> 00:13:23.460

Und der Nachg├Ąnger ist dann was von der Reflexion an der Stelle, wenn wir es entkoppeln vom Denken?

00:13:23.460 –> 00:13:31.460

Nein, dann habe ich mich, sorry, nicht eindeutig genug ausgedr├╝ckt.

00:13:31.460 –> 00:13:39.460

F├╝r mich ist die Abfolge von Reflexion, Denken und Handeln schl├╝ssig.

00:13:39.460 –> 00:13:41.460

Im Moment immer schl├╝ssig.

00:13:41.460 –> 00:13:48.140

Ich setzte nur f├╝r diese drei Begrifflichkeiten jeweils als Initial eben die Perzeption, das

00:13:48.140 –> 00:13:55.540

sinnliche Wahrnehmen, und nach diesen drei Begrifflichkeiten als Erg├Ąnzungsbaustein

00:13:55.540 –> 00:13:59.460

sozusagen die Erkenntnis mit Fragezeichen.

00:13:59.460 –> 00:14:03.460

Okay, super, verstanden. Vielen, vielen lieben Dank.

00:14:03.460 –> 00:14:05.460

Marc, magst du dich andocken?

00:14:05.460 –> 00:14:09.460

Das ist ein sehr, das Thema fordert einen wirklich.

00:14:09.460 –> 00:14:13.460

Ich hoffe, dass ich deine Begriffe richtig zusammenkriege, lieber J├╝rgen.

00:14:13.460 –> 00:14:17.460

Ich denke oder habe f├╝r mich gerade notiert, handeln ohne zu denken.

00:14:17.460 –> 00:14:23.460

Meistens handeln wir ja ohne zu denken, Klammer auf, unconscious bias, also aus Emotionen heraus.

00:14:23.460 –> 00:14:26.460

Wir denken nat├╝rlich immer was, aber wir denken nicht dar├╝ber nach.

00:14:26.460 –> 00:14:29.500

Und das ist f├╝r mich, und was du gerade gesagt hast mit dem Wahrnehmen,

00:14:29.500 –> 00:14:32.740

Denken und Handeln, ich versuche diese Begriffe einfach einzuordnen.

00:14:32.740 –> 00:14:34.260

Nat├╝rlich, wir nehmen was wahr.

00:14:34.260 –> 00:14:36.620

Aber wir handeln ja oftmals ohne zu denken.

00:14:36.620 –> 00:14:38.620

Und wenn ich dann eine Situation habe,

00:14:38.620 –> 00:14:41.700

nur mal als Beispiel, da laufen zwei Leute in der Stadt aufeinander zu.

00:14:41.700 –> 00:14:46.020

Und ich sage zu jemand, sinnliche Wahrnehmung w├Ąre f├╝r mich,

00:14:46.020 –> 00:14:49.740

wenn jemand zu mir sagt, ey, du Bl├Âdmann, was soll das denn?

00:14:49.740 –> 00:14:51.380

Jetzt bin ich k├Ârperlich nicht so gebaut,

00:14:51.380 –> 00:14:53.820

dass ich niemals in eine k├Ârperliche Auseinandersetzung gehe.

00:14:53.820 –> 00:14:56.020

Dann w├╝rde ich nachdenken und denken, der hat einen schlechten Tag.

00:14:56.100 –> 00:14:58.980

Geh einfach dem Ärger aus dem Weg und lass den reden.

00:14:58.980 –> 00:15:01.900

Ich habe da keine Lust auf diese Auseinandersetzung.

00:15:01.900 –> 00:15:04.140

Jemand mit einem h├Âheren Aggressionspotenzial

00:15:04.140 –> 00:15:06.060

w├╝rde aus dieser Situation wahrscheinlich,

00:15:06.060 –> 00:15:07.980

wenn man sagen w├╝rde, hey, du Bl├Âdmann,

00:15:07.980 –> 00:15:09.460

oder was bist du f├╝r ein Spinner,

00:15:09.460 –> 00:15:12.260

sofort auch nicht nachdenken und sofort handeln.

00:15:12.260 –> 00:15:17.300

Und f├╝r mich beinhaltet das Denken oder die Unterscheidung,

00:15:17.300 –> 00:15:20.340

bewusst nachzudenken und nicht aus Erfahrungswerten

00:15:20.340 –> 00:15:22.420

oder aus Emotionen heraus handeln.

00:15:22.420 –> 00:15:24.540

Denn wenn wir aus Emotionen heraus handeln,

00:15:24.700 –> 00:15:26.700

Es sind ja Gef├╝hle im Spiel.

00:15:26.700 –> 00:15:28.460

Und das ist schwer.

00:15:28.460 –> 00:15:31.540

Wir denken immer nach, bei allem, was wir tun, aber wir denken nicht bewusst nach.

00:15:31.540 –> 00:15:35.140

Und ich habe f├╝r mich festgestellt, dass ich zu anderen Ergebnissen komme

00:15:35.140 –> 00:15:37.980

und auch zu anderen Handlungen komme, wenn ich es schaffe,

00:15:37.980 –> 00:15:40.260

bewusst zu denken, bevor ich handele.

00:15:40.260 –> 00:15:43.180

Und nicht einfach nur handele, emotionsgetrieben.

00:15:43.180 –> 00:15:48.980

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:48.980 –> 00:15:53.340

Lasst uns hier jetzt tats├Ąchlich noch mal differenzieren

00:15:53.500 –> 00:15:57.660

dem Hintergrund oder beziehungsweise

00:15:57.660 –> 00:16:00.220

auch nochmal aufgliedern, zergliedern in der

00:16:00.220 –> 00:16:02.260

Betrachtung. Wir haben ja gesagt, wir

00:16:02.260 –> 00:16:03.940

machen sozusagen drei Dachthemen,

00:16:03.940 –> 00:16:05.340

Reflexion, Denken und Handeln und

00:16:05.340 –> 00:16:06.940

wollen dann nachher auch diese

00:16:06.940 –> 00:16:08.180

Verkn├╝pfung, diese Prozesskette uns

00:16:08.180 –> 00:16:10.540

nochmal anschauen und das

00:16:10.540 –> 00:16:13.340

deutlich machen. Insofern w├╝rde ich jetzt

00:16:13.340 –> 00:16:15.060

ungerne in Richtung der Erkenntnis oder

00:16:15.060 –> 00:16:16.940

auch wenn es als

00:16:16.940 –> 00:16:18.940

Fragestellung sozusagen formuliert ist,

00:16:18.940 –> 00:16:20.620

heute schon drauf blicken wollen, sondern

00:16:18.940 –> 00:16:24.220

heute wirklich den Fokus mal mehr auf die Reflexion setzen wollen. Und dann

00:16:24.220 –> 00:16:27.900

k├Ânnen wir diesen Aspekt der Erkenntnis, k├Ânnen wir dann aufgreifen, wenn wir in

00:16:27.900 –> 00:16:33.020

dem Dachthema Handeln drin sind, um mal zu gucken, was leitet sich daraus ab. Und

00:16:33.020 –> 00:16:38.140

nat├╝rlich in der Verkn├╝pfung, n├Ąmlich der vielleicht letzten Woche oder noch

00:16:38.140 –> 00:16:41.740

l├Ąnger, ich wei├č es nicht genau, wenn wir dann die Br├╝cken bauen zwischen

00:16:41.740 –> 00:16:46.660

Reflexion, Denken und Handeln nochmal, da k├Ânnen wir dann gerne eben diesen

00:16:46.660 –> 00:16:50.340

vorgeschalteten Aspekt und den nachgeschalteten aufgreifen, w├Ąhrend wir

00:16:50.340 –> 00:16:54.660

heute, wenn wir uns ausschlie├člich die Reflexion angucken oder ab heute,

00:16:54.660 –> 00:16:59.700

nat├╝rlich auch dieses Initial anschauen k├Ânnen, weil wir daf├╝r keinen separaten

00:16:59.700 –> 00:17:04.420

Raum haben und der jetzt direkt ankn├╝pft an die Reflexion. Ja, gerne, Marc.

00:17:04.420 –> 00:17:09.020

Ja, da kommt bei mir der Gedanke, liebe Yasemin, von wem geht denn die Reflexion

00:17:09.020 –> 00:17:12.820

aus? Kann das auch ein Angriff sein? Das ist f├╝r mich der erste spannende Punkt.

00:17:12.820 –> 00:17:16.020

Wir stellen uns eine Partnerschaft vor und meine Partnerin sagt jetzt,

00:17:16.020 –> 00:17:20.580

“Marc, du sollst dar├╝ber nachdenken, ├╝ber das, was du gemacht hast,

00:17:20.580 –> 00:17:22.100

sondern reflektier doch mal.”

00:17:22.100 –> 00:17:25.420

Dann w├╝rde ich in der Vergangenheit, das bin ich heute nicht mehr,

00:17:25.420 –> 00:17:27.980

aber in der Vergangenheit h├Ątte ich das sofort als Angriff gefunden.

00:17:27.980 –> 00:17:29.940

Wieso sollte ich reflektieren?

00:17:29.940 –> 00:17:31.500

Alles, was ich mache, ist korrekt.

00:17:31.500 –> 00:17:32.980

Alles, was ich mache, kann ich nachvollziehen.

00:17:32.980 –> 00:17:34.340

Ich muss ├╝berhaupt nichts reflektieren.

00:17:34.340 –> 00:17:36.780

Derjenige, der reflektieren muss, bist du vielleicht.

00:17:36.780 –> 00:17:38.220

Und dann ist halt die Frage,

00:17:38.220 –> 00:17:41.020

wann kann denn so ein Reflektionsprozess ├╝berhaupt stattfinden?

00:17:41.020 –> 00:17:45.780

wenn der von au├čen an uns herangetragen wird oder wenn ich entscheide, ich m├Âchte reflektieren,

00:17:45.780 –> 00:17:51.140

ob das, was ich gemacht habe, warum ich das gemacht habe und ob ich es wieder so machen w├╝rde.

00:17:51.140 –> 00:17:55.700

Ja genau, so kann ich das sagen. Aber wenn dieser Reflektionsprozess von au├čen angesto├čen wird,

00:17:55.700 –> 00:18:01.060

als Aufforderung, dann wei├č ich gar nicht, kann der ├╝berhaupt in Gang gesetzt werden. Ich denke nein.

00:18:01.060 –> 00:18:08.260

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und vor allem ist ja hier dann auch die Fragestellung,

00:18:08.260 –> 00:18:11.860

dieses von au├čen in durch etwas in Gang gesetzt.

00:18:11.860 –> 00:18:13.860

Also wir haben ja von ├ťbersinneswahrnehmung

00:18:13.860 –> 00:18:15.860

beispielsweise gesprochen.

00:18:15.860 –> 00:18:19.180

Hier ist es ja eine ganz aktive Aufforderung beispielsweise durch

00:18:19.180 –> 00:18:21.180

eine dritte Person von au├čen.

00:18:21.180 –> 00:18:23.980

Also worin liegen hier auch genau nochmal die Unterschiede?

00:18:23.980 –> 00:18:25.980

Vielleicht auch hier nochmal drauf zu schauen.

00:18:25.980 –> 00:18:27.980

J├╝rgen, magst du da nochmal anschlie├čen?

00:18:27.980 –> 00:18:31.380

(Rednerwechsel) Ja, vielen Dank, lieber Marc.

00:18:31.380 –> 00:18:35.060

Das ist eigentlich f├╝r mich genau der wichtige Punkt,

00:18:35.060 –> 00:18:41.820

diesen Stadtpunkt der Reflexion auch im Hinblick auf eine eindeutige

00:18:41.820 –> 00:18:48.420

begriffliche Definition zu finden. Es gibt ja so viele philosophische

00:18:48.420 –> 00:18:53.700

Betrachtungen in diesem Kontext, die sich leicht verschlagworten lassen in das

00:18:53.700 –> 00:19:01.740

Denken des Denkens und solche Wortspielerei, aber es ist in der Tat

00:19:01.740 –> 00:19:14.020

f├╝r mich auch ganz wesentlich, diese Ursache zu finden, weil ich, sorry, wenn ich jetzt noch mal

00:19:14.020 –> 00:19:21.500

von dem gesamten Dachthema ausgehe, als einem Prozess von Reflexion, Denken und Handeln. Das

00:19:21.500 –> 00:19:29.180

ist ein hochkomplexer Prozess, das wei├č jeder von uns, der wirklich mal ins Denken, ins Gr├╝beln

00:19:29.180 –> 00:19:35.380

gekommen ist und unser Gehirn fordert auch in seinem Ressourcenverbrauch.

00:19:35.380 –> 00:19:42.260

Und ich gehe mal davon aus, und, liebe Yasmin, du kannst das sicherlich besser hinterlegen,

00:19:42.260 –> 00:19:52.220

auch da macht das Gehirn ja aus der Blickrichtung ressourcenschonend schon mal

00:19:52.220 –> 00:19:59.660

ein so ein drennscharfes Kriterium auf, kann ich mir vorstellen zu sagen,

00:19:59.660 –> 00:20:05.100

und jetzt nehme ich das Beispiel von Marc, jeder Reiz, der von mich an mich

00:20:05.100 –> 00:20:11.500

herangetragen wird aus meiner Umfeld, aus meinem Umfeld und ganz wichtig, auch aus

00:20:11.500 –> 00:20:17.340

mir heraus, aus mir selbst heraus. Ich schnappe irgendein Wort auf aus eurer

00:20:17.340 –> 00:20:27.420

Diskussion zum Beispiel oder in einem Artikel und schon f├Ąngt da oben das Hirnkastel an zu rattern,

00:20:27.420 –> 00:20:35.580

also Energie zu verbrauchen. Und das ist f├╝r mich, sorry, f├╝r mich ist das ein ganz interessanter

00:20:35.580 –> 00:20:45.540

Punkt zu sagen, komme ich dann, kann ich mich gegen diesen Automatismus wehren, auch im Hinblick

00:20:45.540 –> 00:20:51.740

auf das, was Marc sagte, wenn etwas an mich herangetragen wird, und ich will gar nicht

00:20:51.740 –> 00:20:53.140

dar├╝ber reflektieren.

00:20:53.140 –> 00:21:01.740

Aber ich muss es doch erkennen, dass da jetzt irgendetwas an mir zerrt, an meinen Ressourcen,

00:21:01.740 –> 00:21:06.580

und will mich in diesen Ressourcenvertrauch, in diesen geistigen, zwingen.

00:21:06.580 –> 00:21:15.260

Und wie gesagt, das ist eben f├╝r mich ein ganz wichtiger Punkt, nicht zuletzt auch zu sagen,

00:21:15.260 –> 00:21:22.860

so, was ist jetzt eigentlich Reflektion und was ist der wesentliche Inhalt und auch die

00:21:22.860 –> 00:21:28.820

Unterscheidung dann hin zum Denken. Sorry, wenn ich das nochmal so akzentuiert habe.

00:21:28.820 –> 00:21:34.380

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und da sind wir im Grunde genommen, k├Ânnen wir da nochmal

00:21:34.380 –> 00:21:37.380

genauer draufschauen und die Fragestellung mit diesem Automatismus

00:21:37.380 –> 00:21:45.500

finde ich auch sehr spannend, ob ich mich da eben dar├╝ber hinwegsetzen kann.

00:21:45.500 –> 00:21:52.540

Letztendlich ist es ein Reiz, der reinkommt, der dazu f├╝hrt, dass

00:21:52.540 –> 00:21:57.780

ein Prozess sozusagen, also nicht als Denkprozess jetzt gedacht, sondern

00:21:57.780 –> 00:22:02.100

wirklich biochemisch mal gedacht, so von unserem Gehirn her, der einen Prozess in

00:22:02.100 –> 00:22:09.420

Gang setzt, wo verschiedene Dinge passieren. Und wir hatten mal dar├╝ber

00:22:09.420 –> 00:22:12.620

gesprochen, wie eben auch Lernen funktioniert und so weiter.

00:22:12.620 –> 00:22:17.900

Das hei├čt, wir haben immer dann, wenn wir von au├čen Reize bekommen, egal in welcher

00:22:17.900 –> 00:22:23.180

Form, das kann eine Aufforderung meines Partners sein, das kann sein, dass ich bei

00:22:23.180 –> 00:22:26.380

irgendeinem Vortrag sitze und etwas h├Âre, das kann aber auch sein, dass ich im

00:22:26.380 –> 00:22:31.700

Wald spazieren gehe und V├Âgel zwitschern h├Âre, dass es Kl├Ąnge sind,

00:22:31.700 –> 00:22:37.700

dass das etwas ist, was ich rieche, dass es nicht nur ├╝ber den H├Ârsinn, sondern eben auch sehen und so weiter.

00:22:37.700 –> 00:22:45.200

Also ganz, ganz verschiedene Dinge k├Ânnen sozusagen als, werden als Reize in den K├Ârper hineingegeben

00:22:45.200 –> 00:22:52.200

und das kann auch eine Information sein, wie ich lese gerade etwas irgendwo und sto├čen dann einen Prozess an.

00:22:52.200 –> 00:22:57.700

Und bei diesem Prozess ist eben gerade vor dem Hintergrund des Energieverbrauchs, das auch angesprochen wurde,

00:22:57.700 –> 00:23:03.860

Eine der ersten Aufgaben, die tats├Ąchlich unser Gehirn abpr├╝ft, ist, ob das in irgendeiner

00:23:03.860 –> 00:23:08.620

Form eine Relevanz f├╝r uns hat in Bezug auf die Existenzsicherung.

00:23:08.620 –> 00:23:10.820

Das ist das Erste, was abgepr├╝ft wird.

00:23:10.820 –> 00:23:15.820

Und um diese Existenzsicherung zu ├╝berpr├╝fen, werden dann nat├╝rlich Verkn├╝pfungen hergestellt.

00:23:15.820 –> 00:23:22.780

Das hei├čt, es wird geschaut innerhalb von Millisekunden, ob ich irgendwelche Referenzpunkte

00:23:22.780 –> 00:23:26.900

zu dieser Information, zu diesem Klang oder was auch immer habe.

00:23:26.900 –> 00:23:32.140

wo ich so eine Art Resonanz herstelle. Also ist irgendwas in der Vergangenheit

00:23:32.140 –> 00:23:37.060

abgelegt. Wenn gewisse Bausteine abgelegt sind, dann werden teilweise

00:23:37.060 –> 00:23:41.300

Verkn├╝pfungen hergestellt, um eine Br├╝cke zu bauen. Also das hei├čt, auch

00:23:41.300 –> 00:23:44.740

nicht alles, was wir dann in der Interpretation nachher haben, ist dann

00:23:44.740 –> 00:23:48.620

unbedingt etwas. Also es kann auch sein, zum Beispiel, ihr kennt das von

00:23:48.620 –> 00:23:52.820

irgendwelchen L├╝ckentexten oder so, da vervollst├Ąndigen wir zum Beispiel auch,

00:23:52.820 –> 00:23:58.880

ohne dass vielleicht alle W├Ârter oder alle Begriffe enthalten sind in dem Satz- oder

00:23:58.880 –> 00:23:59.880

Wortbaustein.

00:23:59.880 –> 00:24:02.400

Und trotzdem setzen wir das zusammen.

00:24:02.400 –> 00:24:07.000

Und es sind verschiedene Informationseinheiten, die uns sozusagen zur Verf├╝gung stehen.

00:24:07.000 –> 00:24:12.960

Und durch diese Informationseinheiten, die wir bekommen, wird sofort, ja, also sowas

00:24:12.960 –> 00:24:19.040

zum Beispiel wie das Wort “Baum” sind ja eigentlich, jetzt muss ich mir gerade selbst

00:24:19.040 –> 00:24:26.320

├╝berlegen. BAUM, vier Buchstaben, sind eigentlich vier voneinander losgel├Âste

00:24:26.320 –> 00:24:31.360

Buchstaben. Unser Gehirn setzt das aber sofort innerhalb von Millisekunden

00:24:31.360 –> 00:24:37.480

zusammen und referenziert auf Vorinformationen, die bereits in unserem

00:24:37.480 –> 00:24:42.400

Gehirn abgespeichert wurden, n├Ąmlich wir kennen das doch. In dieser Konstellation

00:24:42.400 –> 00:24:48.040

BAUM ist das eben ein Baum und eigentlich sind es aber nur vier

00:24:48.040 –> 00:24:52.780

Informationseinheiten, die wir bekommen haben, und unser Gehirn reagiert sofort

00:24:52.780 –> 00:24:57.040

darauf und kann das eben einordnen. Dieses Einordnen ist letztendlich auch

00:24:57.040 –> 00:25:01.540

wieder wichtig, damit wir eben gucken k├Ânnen und pr├╝fen k├Ânnen, hat das

00:25:01.540 –> 00:25:05.260

irgendeine Auswirkung auf unsere Existenzsicherung sozusagen. Um

00:25:05.260 –> 00:25:09.260

das eben abpr├╝fen zu k├Ânnen, m├╝ssen wir ja was mit diesen Reizen, die

00:25:09.260 –> 00:25:15.700

da ankommen, auch irgendwas anfangen. Das ist vielleicht mal so, und das

00:25:15.700 –> 00:25:19.760

k├Ânnen wir uns jetzt noch mal genauer anschauen und noch mal ├╝berlegen.

00:25:19.760 –> 00:25:22.640

Vor allem gerade das mit diesem Automatismus finde ich in diesem

00:25:22.640 –> 00:25:26.140

Zusammenhang sehr sehr spannend, weil diese Reize sind ja immer und ├╝berall

00:25:26.140 –> 00:25:35.780

da und das hei├čt, dieser Prozess l├Ąuft erst mal unbewusst ab und

00:25:35.780 –> 00:25:40.420

dann ist ja die Frage, was mache ich dann damit oder was macht mein Gehirn dann

00:25:40.420 –> 00:25:43.940

anschlie├čend damit und da docken wir dann sozusagen an verschiedenen

00:25:43.940 –> 00:25:48.020

Fragestellungen an, also die Existenzsicherung war das eine, das zweite

00:25:48.020 –> 00:25:52.300

ist dann, hat das einen Nutzen f├╝r mich in irgendeiner Form und wenn ich da

00:25:52.300 –> 00:25:55.460

irgendeinen Nutzen dahinter f├╝r mich erkennen kann, mich mit dieser

00:25:55.460 –> 00:26:00.340

Fragestellung zum Beispiel zu besch├Ąftigen, dann fange ich an eben auch

00:26:00.340 –> 00:26:05.460

zu reflektieren und dann auch m├Âglicherweise ins Nachdenken reinzukommen.

00:26:05.460 –> 00:26:11.860

Und was das dann letztendlich aber in tats├Ąchlich kontextbezogen in Gang setzt,

00:26:11.860 –> 00:26:17.780

hat ja was damit zu tun, mit meiner im Gehirn stattfindenden Bewertung letztendlich zu tun.

00:26:17.780 –> 00:26:23.300

Das hei├čt, es wird ein Bewertungsprozess auch vorgenommen, der dar├╝ber letztendlich entscheidet,

00:26:23.300 –> 00:26:32.620

was mit dem urspr├╝nglich ankommenden Reiz, der in unserem Gehirnnetzwerk, Synapsennetzwerk,

00:26:32.620 –> 00:26:39.180

sozusagen verarbeitet wird, ob hier Informationen auch weitergeleitet werden, ob sie direkt abprallen,

00:26:39.180 –> 00:26:43.060

gar nicht erst durchgelassen werden und so weiter. Und das sind biochemische Prozesse,

00:26:43.060 –> 00:26:48.060

die dahinter stehen. Mag hier vielleicht noch mal jemand andocken? Marc, J├╝rgen? Sehr gerne, J├╝rgen.

00:26:48.060 –> 00:26:57.500

Ja, vielen Dank f├╝r diese Ausf├╝hrungen. Ich sehe mich da best├Ątigt in meiner leidenhaften Annahme.

00:26:57.500 –> 00:27:05.820

Und wenn man das auf die Prozesssicht, wo ich mich ein bisschen besser auskenne, ├╝bertr├Ągt,

00:27:05.820 –> 00:27:09.900

dann ist es im Grunde genommen, liebe Yasemin, genau diese Vorleistung,

00:27:09.900 –> 00:27:15.260

die eigentlich signalisiert, ready for reflection.

00:27:15.260 –> 00:27:18.820

Also im Grunde genommen dar├╝ber entscheidet,

00:27:18.820 –> 00:27:23.420

du hast es so trefflich ausgef├╝hrt,

00:27:23.420 –> 00:27:28.380

diesen Ressourcenverbrauch bringt es uns einen Nutzen,

00:27:28.380 –> 00:27:31.420

ist es f├╝r uns zum Vorteil,

00:27:31.420 –> 00:27:34.700

eben an ein, wie auch immer, geartetes System ├╝bergibt

00:27:34.700 –> 00:27:39.740

und sagt, so jetzt kannst losrennen, jetzt kannst dar├╝ber nachdenken und entsprechend

00:27:39.740 –> 00:27:45.700

Ressourcen verbrauchen. Und ein ganz wesentliches Beispiel, wenn ich das noch sagen darf, aus diesem

00:27:45.700 –> 00:27:54.620

aus diesem Sinnumfang. Du sprachst es an, auch mit dem eigentlich mit dem visuellen Aufnehmen,

00:27:54.620 –> 00:28:00.460

einen Reiz der Visuelle und Strangiert. Ich habe die Erfahrung gemacht und siehe best├Ątigt,

00:28:00.460 –> 00:28:10.460

dass der am meisten erinnerungsf├Ąhige Sinn, den wir haben, das Riechen ist.

00:28:10.460 –> 00:28:17.660

Also ich habe selbst an mir festgestellt, dass, das mag vielleicht f├╝r den einen oder

00:28:17.660 –> 00:28:24.420

anderen jetzt ├╝berraschend klingen, aber der Reiz, den ich ├╝ber die Nasenerben fange,

00:28:24.420 –> 00:28:32.020

dieser olfaktorische Information sehr oft und sehr intensiv etwas ausl├Âst,

00:28:32.020 –> 00:28:39.900

n├Ąmlich dar├╝ber nachzudenken. Und zwar ganz einfach nach dem Motto “Den Geruch kenne ich,

00:28:39.900 –> 00:28:47.780

wo habe ich den schon mal erlebt?” Und den dann verkn├╝pfe mit r├╝ckblickender Reflexion,

00:28:47.780 –> 00:28:51.140

Das war ja auch schon mal ein Thema von euch heute Morgen.

00:28:51.140 –> 00:28:57.940

R├╝ckblickenden Betrachten dessen, woher dieser Ansto├č zum Reflektieren kommt,

00:28:57.940 –> 00:29:04.100

durch eine Sinnwahrnehmung. Also es ist f├╝r mich ein absolut au├čergew├Âhnlicher

00:29:04.100 –> 00:29:07.260

Themenbereich, den wir da aufgegriffen haben. Vielen Dank.

00:29:07.260 –> 00:29:14.220

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Da ist mir jetzt pers├Ânlich nicht bekannt,

00:29:14.220 –> 00:29:17.260

ob es da vielleicht auch irgendwelche Studien gibt, die das belegen k├Ânnten.

00:29:17.260 –> 00:29:24.380

dass da der Sinn des Riechens sozusagen noch mal intensiver oder st├Ąrker ausgepr├Ągt ist,

00:29:24.380 –> 00:29:28.300

m├╝sste man vielleicht noch mal ein bisschen in die Recherche gehen. Was mir allerdings in

00:29:28.300 –> 00:29:34.060

dem Zusammenhang direkt eingefallen ist, gerade im Kontext von Traumata beispielsweise,

00:29:34.060 –> 00:29:40.620

diese Flashbacks, die werden ja h├Ąufig auch ├╝ber das Riechen eben ausgel├Âst. Das hei├čt,

00:29:40.620 –> 00:29:44.860

wenn man ein Erlebnis hatte, bei dem der Geruchssinn eine Rolle gespielt hat,

00:29:44.860 –> 00:29:49.940

dann kann es sein, auch wenn jahrelang

00:29:49.940 –> 00:29:51.820

therapiert wurde etc. und man das ganz

00:29:51.820 –> 00:29:55.380

gut verarbeitet hat, dass dann

00:29:55.380 –> 00:29:58.660

innerhalb von Sekunden, wenn ein

00:29:58.660 –> 00:30:00.260

bestimmter Duft auftritt, dass man

00:30:00.260 –> 00:30:02.380

├╝ber das Riechen sozusagen dieser

00:30:02.380 –> 00:30:05.660

Flashback sofort wieder zur├╝ckkommen kann

00:30:05.660 –> 00:30:06.980

und dass man zum Beispiel erstarrt oder

00:30:06.980 –> 00:30:09.180

was auch immer und ihr oder in einer

00:30:09.180 –> 00:30:13.860

Schocksituation ist oder Flucht, was auch

00:30:09.180 –> 00:30:15.860

auch immer dann in dem Fall greift, dass das dann eben auch relativ schnell wieder ausgel├Âst

00:30:15.860 –> 00:30:19.820

werden kann. Also von daher k├Ânnte das vielleicht ein Indiz sein, dass das nochmal so ein bisschen

00:30:19.820 –> 00:30:24.220

bekr├Ąftigt, was du gerade gesagt hast. Aber wie gesagt, ich habe mich damit noch nicht

00:30:24.220 –> 00:30:29.460

besch├Ąftigt und mir liegen da keine Erkenntnisse jetzt so studienm├Ą├čig vor. M├╝sste man vielleicht

00:30:29.460 –> 00:30:34.660

nochmal gucken, inwieweit es da vielleicht auch Belege f├╝r gibt, dass es solche Zusammenh├Ąnge

00:30:34.660 –> 00:30:41.500

gibt. Gerne, J├╝rgen, wenn du da was wei├čt. Ja, ich m├Âchte dem nat├╝rlich entgegenwirken,

00:30:41.500 –> 00:30:49.620

dass ich das postuliere als Erkenntnis. Es ist mein Wissensstand. Und wenn ich mich ganz

00:30:49.620 –> 00:30:54.780

konkret erinnere, warum und wodurch ich es widerlegt war, womit es widerlegt war, war,

00:30:54.780 –> 00:31:03.060

war, dass der Geruchssinn wohl der einzige Sinn ist, der mit der Geburt bei Menschen

00:31:03.060 –> 00:31:06.140

sofort vollst├Ąndig ausgebildet ist.

00:31:06.140 –> 00:31:08.820

Aber wie gesagt, absolut korrekt, liebe Yasemin.

00:31:08.820 –> 00:31:12.820

Man muss das alles erstmal hinterlegen und nachpr├╝fen.

00:31:12.820 –> 00:31:15.700

Aber das ist eben bei mir so h├Ąngen geblieben.

00:31:15.700 –> 00:31:22.820

Und wie gesagt, ich habe die Erfahrung machen k├Ânnen, dass das ganz stark bei mir eingirkt

00:31:22.820 –> 00:31:28.580

Verkn├╝pfungen herstellt und auch wirklich zum Nachdenken, wenn es nur

00:31:28.580 –> 00:31:33.940

woher kommt das, woher kenne ich das, was ist damit verbunden.

00:31:33.940 –> 00:31:39.500

Deswegen kann ich das selber auch so best├Ątigen.

00:31:39.500 –> 00:31:47.180

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Marc, hast du hierzu auch noch weitere

00:31:47.180 –> 00:31:52.300

Gedanken oder m├Âchtest du an irgendeinem Punkt noch mal etwas erg├Ąnzen?

00:31:52.300 –> 00:31:56.780

Ich hoffe das f├╝hrt jetzt nicht vom Thema ab, aber ich mich hatte gerade

00:31:56.780 –> 00:32:00.900

besch├Ąftigt, es ist ein paar mal das Wort Wahrnehmung gefallen und da bin ich f├╝r

00:32:00.900 –> 00:32:04.940

mich gerade zu der Erkenntnis gekommen, dass diese Spazierg├Ąnge, die ich

00:32:04.940 –> 00:32:08.900

f├╝r mich mache, die haben im Grunde genommen ein bisschen was

00:32:08.900 –> 00:32:12.660

vom Yoga zu tun und zwar versuche ich mit diesen Spazierg├Ąngen ins Jetzt zu

00:32:12.660 –> 00:32:16.060

kommen. In dem Moment jetzt, wo ich mit euch spreche und auch nachher, wenn ich

00:32:16.060 –> 00:32:21.000

meiner Arbeit nachgehe, bin ich immer gefordert. Eine Bedrohung entsteht nicht, aber alles erfordert

00:32:21.000 –> 00:32:25.300

eine Antwort, eine Entscheidung oder ich muss mich immer gedanklich mit irgendwas besch├Ąftigen.

00:32:25.300 –> 00:32:29.700

Und dieses Wahrnehmen, mir ist irgendwann mal aufgefallen, dass ich es verlernt habe,

00:32:29.700 –> 00:32:33.860

von der Wahrnehmung einfach Dinge wahrzunehmen, wie der J├╝rgen die beschrieben hat, Ger├╝che,

00:32:33.860 –> 00:32:38.900

V├Âgelger├Ąusche, was hat der mir gegen├╝ber an? Also einfach nur nicht ├╝ber irgendwelche Dinge

00:32:38.900 –> 00:32:43.060

nachzudenken, die mich in einem beruflichen, privaten Kontext besch├Ąftigen, sondern diese

00:32:43.060 –> 00:32:47.420

Wahrnehmung wieder zu ├╝ben. Und f├╝r mich hat dieser Spaziergang, da bin ich weg

00:32:47.420 –> 00:32:50.980

gegangen, fr├╝her habe ich mich aus sportlichen Gr├╝nden bet├Ątigt, weil ich

00:32:50.980 –> 00:32:54.460

wei├č, das ist wichtig, habe versucht in einer bestimmten Geschwindigkeit zu gehen.

00:32:54.460 –> 00:32:58.620

Und jetzt hat dieser Spaziergang bei mir die Aufgabe, einfach nur Dinge

00:32:58.620 –> 00:33:03.660

wahrzunehmen, die ich in meinem Arbeitsalltag, also wenn ich vom PC sitze,

00:33:03.660 –> 00:33:07.860

nicht wahrnehme und ich es einfach verlernt habe, bestimmte Ger├Ąusche

00:33:07.860 –> 00:33:11.340

wahrzunehmen, weil die ausgeblendet werden, weil die Ger├Ąusche stellen keine Bedrohung

00:33:11.340 –> 00:33:15.340

Also eine Polizei h├Âre ich, eine Feuerwehr h├Âre ich auch, aber andere Ger├Ąusche.

00:33:15.340 –> 00:33:18.340

Wenn ihr mich fragen w├╝rdet abends, was hast du denn heute geh├Ârt?

00:33:18.340 –> 00:33:21.340

Ich kann viele Dinge, wie wir auch, k├Ânnen wir nicht beantworten,

00:33:21.340 –> 00:33:23.340

weil die f├╝r unser Gehirn keine Relevanz hat.

00:33:23.340 –> 00:33:27.340

Und das ist wirklich eine Herausforderung, nach drau├čen zu gehen,

00:33:27.340 –> 00:33:30.340

den Kopf wirklich auszumachen, ganz auszumachen,

00:33:30.340 –> 00:33:32.340

und einfach nur wie ein Kind links und rechts zu gucken,

00:33:32.340 –> 00:33:36.340

oh, guck mal, ist das ein sch├Ânes Gelb oder ein sch├Ânes Gr├╝n oder wie auch immer.

00:33:36.340 –> 00:33:40.340

Und diese Wahrnehmung ├╝berhaupt bewusst wieder wahrzunehmen,

00:33:40.340 –> 00:33:44.540

hilft mir dann irgendwann mal sp├Ąter auch wieder in dem relaxen Zustand

00:33:44.540 –> 00:33:48.260

einfacher in die Selbstreflexion zu kommen und denke, dass viele

00:33:48.260 –> 00:33:52.900

Gedankenprozesse auch miteinander verkn├╝pft sind.

00:33:52.900 –> 00:33:59.900

Ja hier ist ja auch noch mal interessant auch auf diesen Begriff Wahrnehmung

00:33:59.900 –> 00:34:02.220

noch mal genauer in diesem Zusammenhang drauf zu schauen.

00:34:02.220 –> 00:34:08.420

Was hei├čt denn das eigentlich, also wenn ich hier jetzt einen Anreiz bekomme und

00:34:08.420 –> 00:34:12.560

automatisch Prozesse in Gang gesetzt werden, die dann dar├╝ber entscheiden,

00:34:12.560 –> 00:34:18.440

was ich mit diesem Reiz, die umgewandelt werden in

00:34:18.440 –> 00:34:24.760

Informationen, was ich damit mache, dann ist ja Wahrnehmung im Grunde genommen

00:34:24.760 –> 00:34:30.080

auch schon eine Interpretation meines Gehirns, oder nicht? Das hei├čt, wenn wir

00:34:30.080 –> 00:34:33.740

von Wahrnehmung sprechen, ist das nicht eigentlich erst das, was da passiert,

00:34:33.740 –> 00:34:38.740

nachdem schon bestimmte erste biochemische Prozesse in Gang gesetzt wurden?

00:34:38.740 –> 00:34:43.240

W├Ąre jetzt auch nochmal eine interessante Fragestellung, weil wir haben ja so das Gef├╝hl,

00:34:43.240 –> 00:34:47.740

wenn wir sagen, ich nehme etwas wahr, ich sehe etwas oder so, aber im Grunde genommen

00:34:47.740 –> 00:34:52.740

ist ja die Wahrnehmung eine Interpretation bereits unseres Gehirns.

00:34:52.740 –> 00:34:56.740

J├╝rgen, du zeigst Daumen hoch. Magst du da mal andocken?

00:34:56.740 –> 00:35:04.660

Ja, ich denke, sorry, wenn ich immer wieder auf diesen Vorl├Ąufer zur├╝ckkomme, das ist ein ganz

00:35:04.660 –> 00:35:11.460

wesentlicher Impact, der in diesem Prozess des Reflektierens und Denkens dann eingeliefert wird,

00:35:11.460 –> 00:35:22.260

dass ich denke mal im Wesentlichen durch unsere Erfahrungen, die wir gemacht haben,

00:35:22.260 –> 00:35:25.700

bestimmt wird, was ├╝berhaupt wahrgenommen wird.

00:35:25.700 –> 00:35:30.500

Man erlebt das ja oft, dass man in Situationen kommt,

00:35:30.500 –> 00:35:34.100

die Personen, die andere Personen um uns ganz anders

00:35:34.100 –> 00:35:36.420

oder ├╝berhaupt nicht wahrnehmen als Reiz.

00:35:36.420 –> 00:35:39.340

Also einerseits.

00:35:39.340 –> 00:35:41.540

Die Erfahrungen,

00:35:41.540 –> 00:35:45.660

worauf unser Gehirn, das wei├č ich ja mittlerweile

00:35:45.660 –> 00:35:48.740

durch deine Expertisen,

00:35:49.980 –> 00:35:55.980

in Millisekundenbruchteile zur├╝ckgreift und fragt, war schon mal so etwas da, ist das

00:35:55.980 –> 00:36:00.700

etwas Neues oder kann ich da ein ganz bestimmtes Muster verwenden?

00:36:00.700 –> 00:36:07.340

Und das Zweite neben den Erfahrungen ist auch die pers├Ânliche Disposition zu diesem Zeitpunkt,

00:36:07.340 –> 00:36:15.860

in welcher emotionalen, physischen und psychischen Position oder Situation befinde ich mich dann,

00:36:15.860 –> 00:36:22.860

Also von der Bandbreite des Wohlbefindens bis hin unter absolutem Stress,

00:36:22.860 –> 00:36:29.060

hatte das ja auch sicherlich ganz wesentlichen Einfluss,

00:36:29.060 –> 00:36:35.020

f├╝r welchen Umfang ich ├╝berhaupt bereit bin, das System fertig ist,

00:36:35.020 –> 00:36:40.460

diese Wahrnehmung dann in einem weiteren Prozess zu verarbeiten, sprich in die

00:36:40.460 –> 00:36:43.060

Reflexion und in das Denken einzuliefern.

00:36:43.260 –> 00:36:49.580

Insofern fand ich das wunderbar, wie du das ausgef├╝hrt hast und nicke das vollumf├Ąnglich

00:36:49.580 –> 00:36:50.580

ab.

00:36:50.580 –> 00:36:51.580

Ja, sehe ich genauso.

00:36:51.580 –> 00:36:55.540

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:36:55.540 –> 00:36:59.020

Marc, ich wei├č nicht, ob du noch was anschlie├čen magst.

00:36:59.020 –> 00:37:03.060

Ansonsten lasst uns doch gerne nochmal ein St├╝ck weit gucken, weil das ja so diese erste

00:37:03.060 –> 00:37:08.980

Ann├Ąherung auch ist und auch als Vorbereitung nochmal dienen soll f├╝r die ├ťberpr├╝fung

00:37:08.980 –> 00:37:16.620

der n├Ąchsten R├Ąume oder Raumplanungen sozusagen. Was sind denn jetzt tats├Ąchlich Aspekte in Bezug

00:37:16.620 –> 00:37:24.140

auf die Reflexion, die eine besondere Relevanz haben, die dann auch entsprechend vertiefend von

00:37:24.140 –> 00:37:29.940

uns betrachtet werden sollten? Im Sinne der Reflexion, da passt es wieder rein, wir haben ja

00:37:29.940 –> 00:37:37.620

auch unsere Reflexionsr├Ąume. Was genau konkret bedeutet das f├╝r uns? Wo sind Aspekte, wo wir

00:37:37.620 –> 00:37:41.380

genauer draufschauen sollten, dass wir das eben auch entsprechend mit der Planung ├╝berpr├╝fen

00:37:41.380 –> 00:37:46.140

k├Ânnen. J├╝rgen, gerne. Sorry, lieber Marc, wenn ich gleich jetzt nochmal hochspringe,

00:37:46.140 –> 00:37:56.820

aber es ist f├╝r mich ein ganz wesentlicher Punkt, ihr Lieben, die die begriffliche Klarheit mit

00:37:56.820 –> 00:38:04.420

Ausblick auf das n├Ąchste Package, n├Ąmlich Denken, insbesondere Denken. Was ist, ich stelle es bewusst

00:38:04.420 –> 00:38:11.340

als Frage, was ist der Unterschied zwischen Reflexion und zwischen Denken? Was sind die

00:38:11.340 –> 00:38:17.580

trennscharfen Kriterien zwischen diesen zwei Begrifflichkeiten oder sind es sogar Synonyme?

00:38:17.580 –> 00:38:26.900

Das w├Ąre noch ein wesentliches Ansinnen, das ich habe, das einseitig zu kl├Ąren. Was

00:38:26.900 –> 00:38:32.340

kennzeichnet Reflexion aus als wesentliche Merkmalsauspr├Ągungen und was macht es

00:38:32.340 –> 00:38:39.100

unterschiedlich, wenn unterschiedlich zum Denken. Vielen Dank.

00:38:39.100 –> 00:38:46.460

Ja wunderbar, vielen vielen Dank. Marc? Ich beobachte gerade was anderes, liebe J├╝rgen,

00:38:46.460 –> 00:38:50.380

ich nehme nochmal den Begriff Wahrnehmung und ich habe gerade wahrgenommen,

00:38:50.380 –> 00:38:54.820

also ich sch├Ątze dich als Menschen ein, der sehr reflektiert ist, der sehr

00:38:54.820 –> 00:38:58.540

durchdacht ist, der ├╝ber viele Dinge nachdenkt und gleichzeitig nehme ich

00:38:58.540 –> 00:39:03.300

jetzt war, dass das ein Thema ist, was dich auch emotional sehr besch├Ąftigt.

00:39:03.300 –> 00:39:06.820

Und da sieht man mal wieder alles, was wir machen mit dem Vertrieb oder was wir

00:39:06.820 –> 00:39:09.860

uns unterhalten, wenn wir emotional angegriffen werden. Das habe ich bei

00:39:09.860 –> 00:39:13.460

anderen R├Ąumen mal weniger gesp├╝rt, aber jetzt sp├╝re ich das ganz stark. Also ich

00:39:13.460 –> 00:39:17.260

habe eine ganz andere Wahrnehmung von dir als Person, weil ich merke, und das ist

00:39:17.260 –> 00:39:20.500

halt gerade die Beobachtung und die Wahrnehmung, die ich gemacht habe, wie es ist, wenn

00:39:20.500 –> 00:39:23.660

uns wirklich was wahrnimmt, wenn wir sagen, oh, das Thema ist mir wichtig, das

00:39:23.660 –> 00:39:27.780

interessiert mich so mehr, dann ist der rationale J├╝rgen, der mir Begriffe

00:39:27.780 –> 00:39:31.940

erkl├Ąren kann, der also, ich will nicht sagen emotionslos, aber wirklich ganz n├╝chtern

00:39:31.940 –> 00:39:34.540

Begriffe erkl├Ąren kann, pl├Âtzlich ganz, ganz anders.

00:39:34.540 –> 00:39:38.380

Und dann komme ich wieder zur├╝ck zur Wahrnehmung und Reflexion, wenn uns das

00:39:38.380 –> 00:39:41.140

emotional besch├Ąftigt und wir entscheiden, nicht andere.

00:39:41.140 –> 00:39:45.380

Wenn wir oder der Marc entscheidet, was ihn emotional besch├Ąftigt und was f├╝r mich

00:39:45.380 –> 00:39:48.900

wichtig ist, dann ist das vielleicht der erste Punkt, der bei der Reflexion auch eine

00:39:48.900 –> 00:39:52.500

gro├če Rolle spielt. Und dann bin ich wieder im Innen, bei mir und nicht im Au├čen.

00:39:52.500 –> 00:39:53.500

Danke.

00:39:53.500 –> 00:39:58.780

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und daraus l├Ąsst sich ja auch die n├Ąchste Frage

00:39:58.780 –> 00:40:04.060

ableiten. Welche Rolle spielen eigentlich Emotionen bei der Reflexion? K├Ânnten wir ja

00:40:04.060 –> 00:40:09.280

hier auch entsprechend mit aufgreifen, finde ich auch sch├Ân. Von daher also auch dieses

00:40:09.280 –> 00:40:18.220

impulsartige, dieses Zusammenspiel von was ist dann, was passiert da auf der rationalen Ebene?

00:40:18.220 –> 00:40:21.660

und dann eben auch aus dieser Gehirnforschungsperspektive noch mal

00:40:21.660 –> 00:40:29.660

drauf zu schauen, weil Reflexion und auch das Denken, Nachdenken, Denken ist

00:40:29.660 –> 00:40:37.900

dann sp├Ąter, erscheint uns ja zun├Ąchst alles sehr, sehr rational zu sein. Und hier

00:40:37.900 –> 00:40:42.220

noch mal auch genauer drauf zu schauen, welche Anteile sind denn ├╝berhaupt

00:40:42.220 –> 00:40:45.900

tats├Ąchlich so rational. Also erkl├Ąren lassen sie sich nat├╝rlich vom

00:40:45.900 –> 00:40:51.900

Prozessablauf her. Aber dadurch, dass es ja ein St├╝ck weit auch bei diesem Automatismus,

00:40:51.900 –> 00:40:56.300

den J├╝rgen ja vorhin angesprochen hatte, also kann ich mich dar├╝ber hinwegsetzen eigentlich.

00:40:56.300 –> 00:41:02.180

Das hei├čt, dadurch, dass es auch in einer sehr hohen Geschwindigkeit stattfindet, sodass es mir

00:41:02.180 –> 00:41:06.620

teilweise eben auch ├╝berhaupt nicht bewusst ist, was im Hintergrund, in meinem Gehirn passiert,

00:41:06.620 –> 00:41:12.220

au├čer ich besch├Ąftige mich damit, aber auch wenn ich es wei├č, in der Situation selbst ist nicht

00:41:12.220 –> 00:41:18.920

viel Zeit. Es sind ja teilweise wirklich Sekundenbruchteile, wo der Reiz reinkommt,

00:41:18.920 –> 00:41:24.660

das abgewogen wird und eine Entscheidung getroffen wird. Und auch bei diesen Entscheidungen hatten

00:41:24.660 –> 00:41:29.500

wir ja schon mal dar├╝ber gesprochen. Wir haben h├Ąufig das Gef├╝hl, dass wir unsere Entscheidungen,

00:41:29.500 –> 00:41:34.500

wenn wir dar├╝ber nachdenken, dann rational getroffen haben. Im Grunde genommen aber viele

00:41:34.500 –> 00:41:39.340

der Entscheidungen ├╝berwiegend zu einem sehr, sehr gro├čen Anteil, und das ist mittlerweile

00:41:39.340 –> 00:41:45.180

wissenschaftlich belegt, emotional stattfinden und erst im Nachgang sozusagen

00:41:45.180 –> 00:41:50.460

verargumentiert werden. Das hei├čt, wir suchen dann nach Argumenten, um

00:41:50.460 –> 00:41:54.700

eigentlich unseren ersten Impuls, den wir hatten, und innerhalb von

00:41:54.700 –> 00:41:57.340

Sekunden die Entscheidung, die wir getroffen haben, zu st├╝tzen.

00:41:57.340 –> 00:42:03.980

Und in der Neurowissenschaft ist es sogar so, in dem Bereich,

00:42:03.980 –> 00:42:08.540

dass sogar dar├╝ber diskutiert wird, ob Entscheidungen nicht sogar g├Ąnzlich

00:42:08.540 –> 00:42:16.660

emotional sind und wir teilweise vielleicht einfach nur nicht wahrhaben wollen, dass es

00:42:16.660 –> 00:42:20.980

da gar keinen Anteil sozusagen auf der rationalen Ebene gibt, sondern dass es wirklich nur noch im

00:42:20.980 –> 00:42:26.420

Nachgang des Verargumentieren ist an der Stelle. Da bleibt es einfach mal spannend, weitere

00:42:26.420 –> 00:42:31.980

Erkenntnisse abzuwarten und mal zu gucken, ob wir hierauf auch Antworten finden aus den

00:42:31.980 –> 00:42:37.060

Neurowissenschaften. Also das ist noch nicht endabschlie├čend gekl├Ąrt, wo sich aber die

00:42:37.060 –> 00:42:42.260

Wissenschaftler aus den Neurowissenschaften, wo ein gro├čer Konsens herrscht, ist, dass

00:42:42.260 –> 00:42:47.940

Entscheidungen eben ├╝berwiegend emotional getroffen werden. Und genauso w├Ąre dann hier

00:42:47.940 –> 00:42:53.700

auch die Fragestellung eben, inwieweit diese Emotionen hier eine Rolle spielen, ob ich darauf

00:42:53.700 –> 00:43:01.140

├╝berhaupt einen bewussten Steuerungsm├Âglichkeiten habe, Einfluss habe und wie sich das dann auch

00:43:01.140 –> 00:43:05.820

ausgestalten lie├če. Also auch ein sehr, sehr spannender Punkt, weil wir nat├╝rlich vor dem

00:43:05.820 –> 00:43:10.260

Hintergrund, dass wir immer wieder auch

00:43:10.260 –> 00:43:12.780

auf die Basis der Bildung

00:43:12.780 –> 00:43:14.220

sozusagen kommen und sagen, wir wollen

00:43:14.220 –> 00:43:16.660

im Grunde genommen auch Selbst-

00:43:16.660 –> 00:43:18.620

wirksamkeit herstellen, stellt sich hier

00:43:18.620 –> 00:43:23.020

die Frage, wie kann ich eben auch diesen

00:43:23.020 –> 00:43:25.860

Prozess ganz bewusst auch ein St├╝ck weit

00:43:25.860 –> 00:43:27.540

mitsteuern, wenn auch nicht vielleicht

00:43:27.540 –> 00:43:29.700

g├Ąnzlich alleine steuern, aber zumindest

00:43:29.700 –> 00:43:33.140

mitsteuern und mit beeinflussen oder mit

00:43:33.140 –> 00:43:34.820

Einfluss darauf nehmen, um hier gew├╝nschte

00:43:33.140 –> 00:43:37.300

Ergebnisse vielleicht auch in die eine oder andere Richtung auch ganz gezielt

00:43:37.300 –> 00:43:41.660

und bewusst auch lenken zu k├Ânnen, also eine Steuerung mit zu ├╝bernehmen und

00:43:41.660 –> 00:43:45.380

nicht ausgeliefert zu sein, um vielleicht mal diese Begrifflichkeiten in den Raum

00:43:45.380 –> 00:43:49.660

zu bringen. Was sagt dir denn dazu Marc J├╝rgen? Gerne J├╝rgen.

00:43:49.660 –> 00:43:55.700

Ja, du hast den Punkt angesprochen, der f├╝r mich einer der wesentlichen

00:43:55.700 –> 00:44:01.500

Unterscheidungskriterien ausmacht zum Denken und zwar das ist die Emotion und

00:44:01.500 –> 00:44:09.720

Und ich wage jetzt noch mal eine weitere Unterscheidung, f├╝r mich eine Unterscheidung hin von Reflektieren

00:44:09.720 –> 00:44:10.720

zum Denken.

00:44:10.720 –> 00:44:18.700

N├Ąmlich f├╝r mich ist die Reflektion ein prim├Ąr oder fast ausschlie├člich nach innen

00:44:18.700 –> 00:44:25.460

auf mich selbst bewusst, und zwar bewusst nach dem unbewussten Trigger, ein bewusstes

00:44:25.460 –> 00:44:37.860

in mich selbst schauen, das im Wesentlichen sich aus drei Einflussfaktoren bildet. Und

00:44:37.860 –> 00:44:46.220

zwar, da ist eine Position davon, ganz wesentlich die Emotion, der emotionale Status, den ich

00:44:46.220 –> 00:44:52.380

habe, den ich pers├Ânlich habe und den ich verbinde mit dem Reiz, der an mich herangetragen

00:44:52.380 –> 00:44:59.100

wird, ob ich ihn nun gut oder schlecht empfinde. Und die zweite Position ist die Erfahrung.

00:44:59.100 –> 00:45:07.500

Das hatten wir bereits als Ergebnis, als Position angef├╝hrt. Ein R├╝ckgriff, ein reflektiver

00:45:07.500 –> 00:45:14.180

R├╝ckgriff auf Erfahrungen, die ich gemacht habe und die mir in Erinnerung geblieben sind

00:45:14.180 –> 00:45:21.500

und die ich jetzt verarbeiten kann. Und das Dritte ist die ureigentliche Situation nat├╝rlich,

00:45:21.500 –> 00:45:24.780

in der ich mich befinde. Aber ein ganz wesentlicher Punkt,

00:45:24.780 –> 00:45:29.580

liebe Yasemin, ist f├╝r mich eben als Unterscheidungskriterium zum Denken,

00:45:29.580 –> 00:45:35.580

dass hier die Emotion, was immer wir als Emotion definieren,

00:45:35.580 –> 00:45:39.580

jetzt ein bisschen zum sogenannten omin├Âsen Bauchgef├╝hl,

00:45:39.580 –> 00:45:47.980

dass das eine ganz wesentliche, trennscharfe Komponente ist

00:45:47.980 –> 00:45:57.660

zur Abgrenzung zum Denken und der zweite Punkt in diesem bewussten Ich-Bezug.

00:45:57.660 –> 00:46:01.980

Im Grunde genommen, eigentlich lasst es mich mal so sagen,

00:46:01.980 –> 00:46:05.220

wie denke ich jetzt denn im Moment?

00:46:05.220 –> 00:46:08.220

Jetzt werfe ich wieder Begriffe durcheinander,

00:46:08.220 –> 00:46:11.860

aber ich hoffe, es kommt in die Richtung an.

00:46:11.860 –> 00:46:15.940

Also prim├Ąr der Ich-Bezug gegen├╝ber dem Handeln,

00:46:15.940 –> 00:46:21.860

ich dann ganz anders agiere und ganz anders konzeptionell vorgehe. Ich hoffe,

00:46:21.860 –> 00:46:27.820

ich habe mich einigerma├čen ausgedr├╝ckt. Sorry. Ja, vielen, vielen Dank, Marc. Magst du dich

00:46:27.820 –> 00:46:33.620

auch nochmal anschlie├čen? Ja, das ist total spannend. Ich habe gestern Abend eine Reportage

00:46:33.620 –> 00:46:39.140

gesehen, da kam auch das Thema Cyber vor. Und was ich nicht wusste, das wusste ich wirklich nicht,

00:46:39.140 –> 00:46:42.700

und zwar dieses Denken, was J├╝rgen gesagt hat. Die Erfahrung ist ja nicht immer anwendbar auf

00:46:42.700 –> 00:46:47.140

die Zukunft. Und die Russen, das waren die ersten, die ein Satelliten ins Weltall

00:46:47.140 –> 00:46:51.340

geschossen haben. Und da haben die Amerikaner, die Amerikaner haben da, das

00:46:51.340 –> 00:46:54.660

war die Entwicklung des Internets, also der Start des Internets eigentlich, weil

00:46:54.660 –> 00:46:57.460

die Amerikaner da gesagt haben, das kann nicht sein, wir verlieren unseren

00:46:57.460 –> 00:47:01.460

Anschluss als Wirtschaftsnation, das darf nie wieder passieren. Und da hat damals

00:47:01.460 –> 00:47:05.860

der Pr├Ąsident Eisenhower ein gro├čes, da wurde eine Kommission gegr├╝ndet

00:47:05.860 –> 00:47:09.940

und es wurden Gelder freigeschaufelt und da hat der Pr├Ąsident Eisenhower gesagt,

00:47:09.940 –> 00:47:14.940

“Ich m├Âchte, dass wir jetzt dar├╝ber nachdenken, was wir machen k├Ânnen, was wir dem entgegensetzen k├Ânnen.”

00:47:14.940 –> 00:47:18.940

Und den Wissenschaftlern wurde ausdr├╝cklich gesagt, nicht auf ihre Erfahrungen zur├╝ckzugreifen,

00:47:18.940 –> 00:47:22.940

nicht auf ihre Situation, sondern Ergebnisse spielen keine Rolle.

00:47:22.940 –> 00:47:24.940

Denkt einfach dar├╝ber nach, was man machen kann.

00:47:24.940 –> 00:47:29.940

Und das hat dann zur Erfindung und zur Entwicklung des Internets beigetragen.

00:47:29.940 –> 00:47:31.940

Also diesen Background kannte ich nicht.

00:47:31.940 –> 00:47:35.940

Und was der J├╝rgen gerade gesagt hat, mit dieser Erfahrung und mit der Emotion,

00:47:35.940 –> 00:47:41.940

Das ist f├╝r mich auch ein Punkt, warum eine sachliche Auseinandersetzung zwischen uns Menschen so schwierig ist.

00:47:41.940 –> 00:47:46.940

Und das Hauptwort dabei ist die Steuerung, liebe Yasemin. Das wird ein total spannendes Thema,

00:47:46.940 –> 00:47:52.940

weil wir irgendwann immer auf unsere Erfahrungen zur├╝ckgreifen, die individuell sind,

00:47:52.940 –> 00:47:56.940

auf unsere Emotionen zur├╝ckgreifen, die auch bei jedem individuell sind

00:47:56.940 –> 00:47:59.940

und auf unsere Situation zur├╝ckgreifen, die auch bei jedem individuell ist.

00:47:59.940 –> 00:48:06.940

Und das wirklich in der Ergebniserientierung oder L├Âsungsorientierung sachlich zu einem Ergebnis zu bringen,

00:48:06.940 –> 00:48:10.940

ich glaube, das ist die gr├Â├čte Herausforderung in der Begegnung von zwei Menschen.

00:48:10.940 –> 00:48:22.940

Ja, und das Spannende ist, dass es auf der einen Seite eben gewisse Prozesse und Abl├Ąufe sich ja schon auch sehr trivial erkl├Ąren lassen

00:48:22.940 –> 00:48:29.740

erkl├Ąren lassen und dann aber dadurch, dass es eben unterschiedliche Einfl├╝sse sind,

00:48:29.740 –> 00:48:34.500

unterschiedliche Konstellationen und so weiter, daraus sich eben auch eine gewisse Komplexit├Ąt

00:48:34.500 –> 00:48:41.820

wieder ergibt, die dann auch wieder eine entsprechende Planbarkeit auch nur einschr├Ąnken l├Ąsst.

00:48:41.820 –> 00:48:46.020

Also das macht vielleicht auch deutlich, warum es so schwierig ist, auch wenn man gewisse

00:48:46.020 –> 00:48:51.980

Hintergr├╝nde “versteht”, weil ja immer wieder auch die Konstellationen sich ver├Ąndern.

00:48:51.980 –> 00:48:59.980

Es wird ja deutlich, dass es ein Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren ist, die hier Einfluss nehmen.

00:48:59.980 –> 00:49:03.980

Wir k├Ânnen uns dann zwar den Prozess anschauen oder den Ablauf anschauen,

00:49:03.980 –> 00:49:09.980

das nachher dann auch rational betrachten und erkl├Ąren.

00:49:09.980 –> 00:49:13.980

In dem Moment, wo es aber dann in Anf├╝hrungsstrichen darum geht,

00:49:13.980 –> 00:49:16.980

wie kann ich jetzt zum Beispiel einen Automatismus aushebeln oder so,

00:49:16.980 –> 00:49:23.300

Es eben auch schwierig wird, in Anf├╝hrungsstrichen in die Planbarkeit reinzugehen, weil ich ja

00:49:23.300 –> 00:49:28.260

immer wieder neue Konstellationen, neue Situationen, neue Begegnungen mit Menschen, mit was auch

00:49:28.260 –> 00:49:36.020

immer, mit neuen Sinnen, Sinneswahrnehmung und so weiter, hier neue Konstellationen habe,

00:49:36.020 –> 00:49:41.660

bei denen immer wieder eben nicht automatisch gegeben ist, wenn ich A reingebe, kommt dann

00:49:41.660 –> 00:49:47.980

B raus oder l├Ąsst sich planen, dass B rauskommt, sondern es ist immer wieder ein, vielleicht

00:49:47.980 –> 00:49:58.500

vom Prozessablauf her, gleicher oder vergleichbarer, allerdings eben im Resultat wieder nicht planbar,

00:49:58.500 –> 00:50:03.340

so k├Ânnte man das sagen. Mag da noch mal jemand andocken, bevor wir dann f├╝r heute

00:50:03.340 –> 00:50:05.500

in die Abschlussrunde ├╝bergehen? J├╝rgen, gerne.

00:50:05.500 –> 00:50:13.620

Ja, da hast du einen Punkt angesprochen, der dieses ganze Dachthema meines Erachtens noch

00:50:13.620 –> 00:50:17.100

einmal verkompliziert und komplexer macht.

00:50:17.100 –> 00:50:18.780

Hoffentlich nicht kompliziert.

00:50:18.780 –> 00:50:24.060

Dass n├Ąmlich zwischen diesen Einzelbausteinen die Frage zu kl├Ąren ist, gibt es da eine

00:50:24.060 –> 00:50:25.300

sequentielle Abfolge?

00:50:25.300 –> 00:50:34.100

Gibt es da im Sinne eines notwendigen Vorl├Ąufers, der dann die Reflexion, die dann zum Denken

00:50:34.100 –> 00:50:40.800

f├╝hrt oder gibt es immer wieder Rekursivschleifen. Und ich mag mal dieses Beispiel aufnehmen,

00:50:40.800 –> 00:50:47.440

jetzt wage ich mich mal in diese Beispielkompetenz von Marc, indem ich sage, wir sitzen beide

00:50:47.440 –> 00:50:55.480

in einem Auto, lieber Marc, und ich sehe einen Sonnenuntergang in der Car Marc. Und dieser

00:50:55.480 –> 00:51:03.360

Trigger, dieser visuelle Trigger l├Âst bei mir eine Reflexion aus. Und zwar nach in mein

00:51:03.360 –> 00:51:15.000

in es das Gericht und es greift auf Erfahrungen und Erlebnisse aus Jahren zur├╝ck und generiert

00:51:15.000 –> 00:51:21.720

die Aussage, schau mal Marc, was ist das toll, ich kann mich erinnern, das war vor 20 Jahren

00:51:21.720 –> 00:51:26.240

der absolute Drama und dann sagt der Marc, bitte nicht b├Âse sein, lieber Marc, aber

00:51:26.240 –> 00:51:31.360

da sagt der Marc neben dir, jetzt schau lieber, dass wir irgendwann ein Gasthaus finden, weil

00:51:31.360 –> 00:51:42.080

ich habe Mordshunger. Das ist f├╝r mich, ich hoffe das kommt auch so r├╝ber, eben diese

00:51:42.080 –> 00:51:49.960

Unterschiedlichkeit zwischen ich habe reflektiert, ich bin in mein Innerstes gegangen und habe

00:51:49.960 –> 00:51:56.480

dabei ausgeschlossen die Bed├╝rfnisse und dass jemand neben mir sitzt, der Hunger hat,

00:51:56.480 –> 00:52:02.280

daran h├Ątte ich denken m├╝ssen. Vielleicht indem ich nur sagen h├Ątte, sagen m├╝ssen

00:52:02.280 –> 00:52:06.600

Ich wei├č, dass du Hunger hast, aber trotzdem ist dieser Sonnenuntergang sch├Ân.

00:52:06.600 –> 00:52:13.120

Das war jetzt so ein Initial, das ich gerne als aufgenommen habe.

00:52:13.120 –> 00:52:14.120

Vielen Dank nochmal daf├╝r.

00:52:14.120 –> 00:52:21.280

Ach herrlich, wunderbar. Und vor allem erinnert mich das gestern Abend an eine sehr vergleichbare

00:52:21.280 –> 00:52:27.840

Situation, in der wir beim Shoppen waren f├╝r unseren Sohn und er dann hungerte und dann

00:52:27.840 –> 00:52:34.720

heilfroh war, als das Shoppen beendet war f├╝r ihn, damit wir endlich seinen Bauch f├╝llen

00:52:34.720 –> 00:52:37.040

konnten und eben den Hunger stillen konnten.

00:52:37.040 –> 00:52:39.120

Von daher wunderbar, ein sch├Ânes Beispiel.

00:52:39.120 –> 00:52:40.800

Vielen, vielen lieben Dank daf├╝r.

00:52:40.800 –> 00:52:46.280

Ja, dann lasst uns doch gerne nach diesem gemeinsamen Einstieg sozusagen in die Abschlussrunde

00:52:46.280 –> 00:52:51.600

├╝bergehen, um einfach nochmal gewisse Highlights f├╝r euch festzuhalten und

00:52:51.600 –> 00:52:55.440

dann ab morgen mit den einzelnen Raumthemen durchzustarten.

00:52:55.440 –> 00:53:00.800

Marc. Lieber J├╝rgen, danke f├╝r dein Beispiel und durch die Reflexion habe

00:53:00.800 –> 00:53:03.880

ich mich wirklich total ver├Ąndert und habe neue Instrumente in die Hand

00:53:03.880 –> 00:53:07.800

bekommen zur Steuerung, weil wenn ich jetzt bei dir im Auto sitzen w├╝rde, nicht

00:53:07.800 –> 00:53:11.400

vor ein paar Jahren, sondern jetzt bei dir im Auto sitzen w├╝rde, w├╝rde sich

00:53:11.400 –> 00:53:15.440

sofort bei mir die Frage auftun, was bedeutet das denn J├╝rgen, was verbindet

00:53:15.440 –> 00:53:19.360

er damit, warum ist das f├╝r den wichtig und es w├╝rde nicht mehr von mir die

00:53:19.360 –> 00:53:22.920

Antwort kommen, lassen sie bei Essen gehen, sondern mir w├Ąre bewusst, dass du

00:53:22.920 –> 00:53:27.440

damit irgendwas verbindest, dass das f├╝r dich eine bestimmte Wichtigkeit hat. Aber

00:53:27.440 –> 00:53:31.480

das habe ich nur, weil ich es geschafft habe zu reflektieren und respektiere,

00:53:31.480 –> 00:53:35.120

dass du zu ganz anderen Wahrnehmungen kommst und daf├╝r muss man erst mal die

00:53:35.120 –> 00:53:40.080

Prozesse verstehen, die Prozessabl├Ąufe, die Strukturen und ich komme bei dem

00:53:40.080 –> 00:53:45.880

Thema, ich werde es bestimmt noch ein paar Mal erw├Ąhnen, immer zu den Piloten, nicht

00:53:45.880 –> 00:53:49.040

nur Pilot des eigenen Lebens zu sein, sondern auch Pilot in einem Flugzeug. Und

00:53:49.040 –> 00:53:52.760

wenn Piloten morgens ins Flugzeug steigen, das haben die schon hundertmal

00:53:52.760 –> 00:53:57.040

gemacht, aber die laufen immer, immer, immer, der kann 15 Jahre Pilot sein, dann hat

00:53:57.040 –> 00:54:00.240

er immer noch sein Zettel dabei und sagt, ist das Fahrwerk, ist das, das, dann gehen

00:54:00.240 –> 00:54:03.960

die eine Checkliste durch. Und diese Checkliste versuche ich in Gedanken, wenn

00:54:03.960 –> 00:54:08.400

ich in Stresssituationen komme, versuche ich im Kopf meine Checkliste

00:54:08.400 –> 00:54:12.080

aufzurufen und dann was verursacht Stress, kann ich was anderes denken,

00:54:12.080 –> 00:54:16.080

ist die Situation wirklich so schlimm, komme ich aus der Situation raus und und

00:54:16.080 –> 00:54:19.680

und und ich hoffe, dass wir das in diesem Raum dann als Thema auch

00:54:19.680 –> 00:54:23.720

irgendwann mal absprechen und das bedeutet dann nicht nur den Ablauf

00:54:23.720 –> 00:54:29.120

zu strukturieren, sondern innehalten, einen Stopp-Knopf zu dr├╝cken und mit

00:54:29.120 –> 00:54:32.480

diesen F├Ąhigkeiten und mit diesen Instrumenten sind wir nicht nur ein

00:54:32.480 –> 00:54:36.680

Spielball unserer Emotionen, sondern werden wieder Herr unserer Sinne und

00:54:36.680 –> 00:54:41.240

k├Ânnen dann wieder neue und hoffentlich kluge Entscheidungen treffen.

00:54:41.240 –> 00:54:46.120

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank und das ist ja m├Âglicherweise schon ein

00:54:46.120 –> 00:54:49.920

ganz ganz wichtiger Hinweis mit diesem Stopp Knopf den du gerade angesprochen

00:54:49.920 –> 00:54:54.320

hast. Also die Automatismen laufen zwar, aber wie gelingt es mir m├Âglicherweise

00:54:54.320 –> 00:55:01.040

genau durch bestimmte Aspekte diesen Stopp Knopf zu finden, also auf eine zum

00:55:01.040 –> 00:55:05.360

Beispiel Meta-Ebene zu gehen, zu beobachten in der Situation und und und

00:55:05.360 –> 00:55:10.960

Und das ist man ja direkt auch wieder bei diesem Reflektieren mittendrin sozusagen.

00:55:10.960 –> 00:55:18.360

Und diesen Automatismus, der quasi stattfindet, in einen zu unterbrechen, zu pausieren oder

00:55:18.360 –> 00:55:25.920

wie auch immer, um vielleicht eben in den Prozessen, die da stattfinden, durch eine

00:55:25.920 –> 00:55:33.000

besondere Art der Betrachtung neue Ergebnisse, abge├Ąnderte Ergebnisse, gew├╝nschte Ergebnisse

00:55:33.000 –> 00:55:37.680

oder wie auch immer man es dann bezeichnen m├Âchte, in eine andere Richtung zu lenken.

00:55:37.680 –> 00:55:39.480

Dann sind wir wieder in der Steuerung drin. J├╝rgen.

00:55:39.480 –> 00:55:48.760

Ja, herzlichen Dank erstmal nochmal f├╝r diesen Raum und das Thema, das du aufgenommen hast,

00:55:48.760 –> 00:55:56.040

liebe Yasemin. Und lasst mich bitte pers├Ânlich den Schulterschluss zu der Aussage von Marc

00:55:56.040 –> 00:56:07.040

der beim vorletzten Beitrag ge├Ąu├čert hat, dieses Thema w├╝rde mich emotional anfassen.

00:56:07.040 –> 00:56:13.040

Es ist in der Tat richtig, es ist ein Herzensthema f├╝r mich,

00:56:13.040 –> 00:56:20.040

weil es meine zwei Meta-Ebenen oder meine zwei Leitspr├╝che im Grunde genommen,

00:56:20.040 –> 00:56:23.040

die ich immer und seit vielen Jahren mit mir herumtrage

00:56:23.040 –> 00:56:29.400

und zu Eckpunkten meines Denkens und Handlungsversuches tangiert.

00:56:29.400 –> 00:56:37.520

Und diese zwei Leitspr├╝che sind einerseits “Ich zweifle”, also denke ich,

00:56:37.520 –> 00:56:44.120

und der zweite Spruch setzt darauf auf und sagt “Ich denke”, also bin ich.

00:56:44.120 –> 00:56:51.960

Und deswegen, weil ich diese Thematik, die wir jetzt als Dachthemen herangezogen haben,

00:56:51.960 –> 00:57:03.960

eine ungeheure Bandbreite, eben eine Meta-Ebene covern, die uns alle in unserem Sein und in

00:57:03.960 –> 00:57:11.480

unserem Bewusstsein und auch zum Teil im Unterbewusstsein nachhaltig tangiert. Und wenn

00:57:11.480 –> 00:57:23.960

es uns gelingt und davon gehe ich fest aus, f├╝r den einen oder anderen dort Erkenntnisse zu generieren,

00:57:23.960 –> 00:57:33.680

denke ich, ist das ein ganz wesentlicher Beitrag, den wir leisten k├Ânnen. Und darauf freue ich mich

00:57:33.680 –> 00:57:40.800

au├čerordentlich. Herzlichen Dank nochmal f├╝r diesen Raum und einen sch├Ânen Tag noch euch allen.

00:57:40.800 –> 00:57:46.080

Ja wunderbar, vielen, vielen Dank. Marc, du wolltest noch was erg├Ąnzen.

00:57:46.080 –> 00:57:51.060

Ja, ich m├Âchte noch sagen, ein Punkt ist mir ganz wichtig, jetzt an die Zubereitung gerichtet. Ich

00:57:51.060 –> 00:57:55.440

hoffe, dass das f├╝r euch nicht so esoterisch klingt. Wenn ich vor drei oder vier Jahren diesem

00:57:55.440 –> 00:58:00.200

Raum beigewohnt h├Ątte und weil da halt viele Begrifflichkeiten auftauchen und das in die

00:58:00.200 –> 00:58:05.000

philosophische Richtung geht, weil ich dachte, was ist das f├╝r ein Chakra-Raum oder Spinner,

00:58:05.000 –> 00:58:08.920

oder ich h├Ątte das abgetan und h├Ątte sp├Ątestens vielleicht nach acht Minuten diesen Raum verlassen.

00:58:08.920 –> 00:58:14.520

Ich kann euch nur bitten, folgt diesen Themen oder lasst euch auf neue Themen ein.

00:58:14.520 –> 00:58:17.440

Also mich hat das Thema Reflexion nicht nur ver├Ąndert,

00:58:17.440 –> 00:58:19.920

sondern wirklich im Leben und beruflich weitergebracht.

00:58:19.920 –> 00:58:21.520

Das war mir nochmal ganz wichtig,

00:58:21.520 –> 00:58:23.800

dass nach diesem Er├Âffnungsraum nicht der Eindruck entsteht.

00:58:23.800 –> 00:58:27.720

Naja, ich wei├č, das ist sehr, sehr schwer, manchen Begrifflichkeiten zu folgen.

00:58:27.720 –> 00:58:29.600

Mich hat der Raum auch sehr gefordert.

00:58:29.600 –> 00:58:31.320

Und ich kann nur sagen, ich bin hellwach,

00:58:31.320 –> 00:58:36.520

weil das f├╝r mich sowohl Emotionsanregen ist, als auch anstrengend ist.

00:58:36.520 –> 00:58:39.680

Ich hatte heute morgen keinen Kaffee und bin jetzt ganz ausgeschlafen.

00:58:39.680 –> 00:58:41.680

Danke, dass ich den Raum mit euch teilen durfte.

00:58:41.680 –> 00:58:44.680

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank.

00:58:44.680 –> 00:58:47.880

Und jetzt wird es h├Âchste Zeit f├╝r deinen Kaffee, mein lieber Marc.

00:58:47.880 –> 00:58:52.240

Ja, ich finde, es sind ganz sch├Âne Aspekte,

00:58:52.240 –> 00:58:57.440

wertvolle Aspekte zusammengekommen, um diese erste Ann├Ąherung zu starten.

00:58:57.440 –> 00:59:00.320

Wir werden jetzt den einen oder anderen Raum

00:59:00.320 –> 00:59:02.600

oder die Raumplanung nochmal ├╝berpr├╝fen.

00:59:02.600 –> 00:59:05.720

Und angelehnt daran, heben wir hier auch nochmal Erg├Ąnzungen vor.

00:59:05.720 –> 00:59:09.400

Wir haben entsprechende Puffer vorgesehen, auch von den Tagen her.

00:59:09.400 –> 00:59:15.200

Und dann irgendwann, ich gehe davon aus, wahrscheinlich erst sp├Ąt heute Abend

00:59:15.200 –> 00:59:19.800

oder so, werden wir dann die R├Ąume entsprechend auch anfangen, bekannt zu geben,

00:59:19.800 –> 00:59:24.480

sodass ihr herzlich eingeladen seid, auch morgen fr├╝h um 8 Uhr wieder mit dabei zu sein.

00:59:24.480 –> 00:59:25.560

Wundert euch bitte nicht.

00:59:25.560 –> 00:59:28.160

Und ich werde keine Ank├╝ndigung heute f├╝r den Raum morgen machen,

00:59:28.160 –> 00:59:31.680

erst wenn unsere Planung sozusagen abgeschlossen ist.

00:59:31.680 –> 00:59:33.720

Also schaut dann einfach rein.

00:59:33.720 –> 00:59:39.100

Wir sind in jedem Fall morgen um 8 Uhr deutscher Zeit wieder live hier im Deep Talk mit dem

00:59:39.100 –> 00:59:44.840

ersten Thema unter dem Dachthema Reflexion, um eben einzusteigen und die Komplexit├Ąt

00:59:44.840 –> 00:59:51.160

immer wieder, das ist das Ziel, herunterzubrechen auf einzelne spezifische Raumthemen, um dann

00:59:51.160 –> 00:59:54.240

nachher wieder Verkn├╝pfungen herzustellen, das auszuweiten.

00:59:54.240 –> 00:59:59.200

Und diesmal haben wir eine ganz besondere Situation, es wurde heute schon mehrfach angesprochen,

00:59:59.200 –> 01:00:04.720

eben uns diese Prozesskette der Reflexion des Denkens und Handelns anzuschauen.

01:00:04.720 –> 01:00:09.440

Und wir haben das Dachthema aber nicht komplett als ein Dachthema genommen,

01:00:09.440 –> 01:00:14.680

sondern es aufgegliedert in drei Teile, Reflexion, Denken, Handeln,

01:00:14.680 –> 01:00:20.040

um dann, nachdem wir uns die einzelnen Dachthemen separat angesehen haben

01:00:20.040 –> 01:00:23.240

und wir kommen nat├╝rlich immer wieder auch auf die Verkn├╝pfungen,

01:00:23.240 –> 01:00:26.000

hat man ja auch heute schon gesehen, es wird nicht ausbleiben,

01:00:26.000 –> 01:00:29.000

dass wir an der einen oder anderen Stelle eben auch die Verkn├╝pfung schon herstellen,

01:00:29.000 –> 01:00:34.260

Aber dass wir dann nochmal diese Zusammenf├╝hrung auch machen, nachdem wir die einzelnen Dachthemen

01:00:34.260 –> 01:00:35.740

separat uns angeschaut haben.

01:00:35.740 –> 01:00:40.220

Also von daher erwartet uns dieses Mal auch wieder ein gr├Â├čerer Block und ich denke,

01:00:40.220 –> 01:00:45.020

dass es aber auch ganz wichtig ist, hier entsprechend eben aus verschiedenen Perspektiven drauf

01:00:45.020 –> 01:00:50.580

zu schauen, gemeinsam immer wieder neue Erkenntnisse aus den R├Ąumen mitzunehmen, Zwischenergebnisse

01:00:50.580 –> 01:00:55.460

festzuhalten, um dann eben die Themen auch wieder, die Dachthemen wieder zusammenzuf├╝hren

01:00:55.460 –> 01:00:58.100

und dann in der Verkn├╝pfung nochmal aufzugreifen.

01:00:58.100 –> 01:01:01.820

daher freue ich mich schon richtig drauf. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und

01:01:01.820 –> 01:01:06.860

wir h├Âren uns morgen um 8 Uhr im Deep Talk. Ciao, ciao!

3 Myths Debunked ÔÇô When Science Creates Knowledge! | Dr Yasemin Yazan

When Science Creates Knowledge!

Unfortunately, there is a lot of false knowledge on the market. Be it because, for example, research results are misinterpreted or false causalities are made, or because they are transferred to other contexts that were not even the subject of the study.

We pick 3 myths and show what science already knows:

- Why Maslow's hierarchy of needs is not a reliable basis for motivation

- Why personality tests are questionable as a basis for personnel decisions

- Why a quota is needed as an effective measure against Unconscious Bias

Data Protection Declaration

Declaration Of Consent

Congratulations - your download is waiting for you in your mailbox!