Gehirnfutter f├╝r Pioniergeister: Reflexion – Eine erste Ann├Ąherung. Damit starten wir in Raum #951 des Deep Talk Clubs unser neues Dachthema f├╝r die n├Ąchsten Wochen. H├Âre selbst, welche Aspekte aufgegriffen wurden und welche Perspektiven im Dialog entstanden sind…

Transkription: ­čçę­č笭čçĘ­čçş­č玭čç╣ #951 Reflexion | Von Dr. Yasemin Yazan

Hinweis: Diese Transkription wurde mit Hilfe eines KI-Tools automatisch generiert. Daher k├Ânnen vereinzelte Fehler in der Schreibweise vorhanden sein. Die Zeitstempel erm├Âglichen, bei Bedarf das gezielte Reinh├Âren und selbstst├Ąndige Pr├╝fen an entsprechenden Stellen. 

00:00:00.000 –> 00:00:07.360

Einen wundersch├Ânen guten Morgen w├╝nsche ich euch. Heute fangen wir mit unserem neuen Dachthema an

00:00:07.360 –> 00:00:14.120

und wollen daher entsprechend eine erste Ann├Ąherung durchf├╝hren, so wie sonst auch,

00:00:14.120 –> 00:00:19.360

wenn wir mit einem neuen Dachthema starten. Heute ist das Thema, oder in den n├Ąchsten Tagen und

00:00:19.360 –> 00:00:26.960

Wochen, dann Reflexion und dementsprechend bin ich total gespannt auf all das, was als erste Impulse

00:00:26.960 –> 00:00:33.480

hier zusammenkommt, sodass wir auch die M├Âglichkeit haben, eben entsprechend die Vorbereitungen,

00:00:33.480 –> 00:00:40.160

die wir getroffen haben, auch zu ├╝berpr├╝fen, ob da verschiedene Aspekte m├Âglicherweise noch

00:00:40.160 –> 00:00:44.880

nicht ber├╝cksichtigt sind, die eine gewisse Relevanz haben, um das eben auch entsprechend

00:00:44.880 –> 00:00:52.040

aufgreifen zu k├Ânnen. Und es hilft uns auch ein St├╝ck weit, ja, bei dem Dachthemenwechsel

00:00:52.040 –> 00:00:58.280

zun├Ąchst erstmal etwas sanfter in das Thema einzusteigen, um mal zu gucken und zu sammeln,

00:00:58.280 –> 00:01:03.920

was sind denn alles Aspekte, die uns in diesem Zusammenhang als erste Impulse einfallen und im

00:01:03.920 –> 00:01:09.000

Austausch dann zu gucken, was hier alles heute zusammenkommt. Also insofern seid ihr ganz,

00:01:09.000 –> 00:01:13.760

ganz herzlich eingeladen, heute Morgen auch wieder, jeden Morgen mit dazu zu kommen und

00:01:13.760 –> 00:01:20.720

eure Gedanken mit einzubringen, Reflexionen, eine erste Ann├Ąherung, was ist eigentlich Reflexion,

00:01:20.720 –> 00:01:27.640

was f├Ąllt da eigentlich darunter und so weiter. Wir haben eine Aufzeichnung im Hintergrund laufen,

00:01:27.640 –> 00:01:32.600

auch das nochmal als Hinweis, ├╝ber die gesamte Zeit. Das hei├čt, wer mit dazu kommt, ist

00:01:32.600 –> 00:01:36.960

automatisch dann auch damit einverstanden, dass das Ganze hier aufgezeichnet und entsprechend

00:01:36.960 –> 00:01:41.280

auch ver├Âffentlicht wird. Wir haben drei Raumregeln, einmal ein Profilfoto, auf dem

00:01:41.280 –> 00:01:45.320

ihr zu erkennen seid, Vor- und Nachname und mindestens einen Satz in der Bio. Wer das aus

00:01:45.320 –> 00:01:48.840

irgendwelchen Gr├╝nden nicht m├Âchte, kann nat├╝rlich auch den Chat nutzen, um hier den

00:01:48.840 –> 00:01:52.720

einen oder anderen Gedanken mit rein zu geben. Und ja, damit stelle ich mich

00:01:52.720 –> 00:01:58.060

gerne auf Stumm und schaue mal, was eure Gedanken zum Thema Reflexion sind und

00:01:58.060 –> 00:02:03.400

wer als erstes hier heute morgen mit mir die Runde er├Âffnen mag.

00:02:03.400 –> 00:02:14.960

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber Marc. Was sind deine ersten Gedanken zum

00:02:14.960 –> 00:02:20.320

Thema. Meine ersten Gedanken sind, dass ich heute Morgen ohne Kaffee bei euch bin,

00:02:20.320 –> 00:02:23.600

weil ich noch technische Herausforderungen hatte, aber ich versuche es mal. Guten

00:02:23.600 –> 00:02:27.760

Morgen im Grunde. Das ist meine erste Reflexion heute Morgen. Ich w├╝rde mich

00:02:27.760 –> 00:02:33.560

gern, was wir gestern auch gesagt haben, aufn├Ąhern. Das habe ich sehr von J├╝rgen

00:02:33.560 –> 00:02:37.440

├╝bernommen und mache dann das, was alle machen. Ich vergewissere mich, ob ich

00:02:37.440 –> 00:02:41.480

Reflexion richtig besetzt habe und habe erst mal dann f├╝r mich noch mal

00:02:41.480 –> 00:02:45.920

nachgelesen, dass Reflexion pr├╝fendes und vergleichendes Nachdenken bedeutet.

00:02:45.920 –> 00:02:52.800

Und damit w├Ąre ich dann automatisch so schon, h├Ątte ich das zu dem Ergebnis

00:02:52.800 –> 00:02:56.000

gekommen, zu dem Begriff, der mir als erstes eingefallen w├Ąre bei der

00:02:56.000 –> 00:02:59.600

Reflexion, also nichts, kann reflektieren von nichts, sondern Reflexion, das

00:02:59.600 –> 00:03:03.440

pr├╝fende und vergleichende Nachdenken. Und dann ist der erste Begriff, der

00:03:03.440 –> 00:03:08.400

mir dann in den Zusammenhang einf├Ąllt, die Selbstreflexion.

00:03:08.400 –> 00:03:16.840

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und bei der Selbstreflexion wird dann deutlich,

00:03:16.840 –> 00:03:22.840

dass es ja unterschiedliche Ebenen sozusagen auch der Reflexion gibt. Das hei├čt, wir k├Ânnen

00:03:22.840 –> 00:03:30.600

pr├╝fend und vergleichend nachdenken in Bezug auf uns selbst. Was sind denn m├Âglicherweise noch

00:03:30.600 –> 00:03:35.800

Aspekte, wo wir in die Reflexion gehen k├Ânnen? Welche anderen Ebenen gibt es denn noch beispielsweise?

00:03:35.800 –> 00:03:48.280

Wir k├Ânnen nachdenken ├╝ber uns selbst, aber auch ├╝ber andere Dinge. Aber f├╝r mich war die

00:03:48.280 –> 00:03:53.880

Selbstreflexion eines der Dinge, die mich pers├Ânlich am meisten ver├Ąndert haben, weil

00:03:53.880 –> 00:03:58.040

durch die Selbstreflexion ich mich nicht mit jemand anders auseinandergesetzt habe, also mit

00:03:58.040 –> 00:04:02.280

jemand anders, was denkt der, was sagt das, was macht das mit mir, sondern erstmal ich versucht

00:04:02.280 –> 00:04:05.640

zu verstehen, warum ich zu bestimmten Ergebnissen komme.

00:04:05.640 –> 00:04:10.320

Und diese Selbstreflexion hat ein viel, viel ehrlicheres

00:04:10.320 –> 00:04:15.000

und teilweise auch schmerzhafteres Umgehen mit mir selbst…

00:04:15.000 –> 00:04:17.000

Ja, hat dann stattgefunden.

00:04:17.000 –> 00:04:20.200

Und das, was ich neulich gesagt habe, wo der J├╝rgen so gelacht hat,

00:04:20.200 –> 00:04:23.960

diese Selbstreflexion war eher ein Kampf Marc gegen Marc,

00:04:23.960 –> 00:04:27.960

der viel, viel schwieriger ist als Marc gegen alle oder Marc gegen die anderen.

00:04:30.440 –> 00:04:35.680

Ja, ich erinnere mich. Vielen, vielen lieben Dank. Der Kampf Marc gegen Marc. Ja, wunderbar.

00:04:35.680 –> 00:04:39.840

Vielen, vielen lieben Dank an der Stelle. Und ja, dann lasst uns doch schauen. Auch

00:04:39.840 –> 00:04:44.440

die anderen sind gefragt. Kommt gerne mit dazu. Gebt gerne eure Gedanken, erste

00:04:44.440 –> 00:04:50.080

Impulse mit rein und lasst uns einfach noch mal schauen, dass wir auch hier

00:04:50.080 –> 00:04:54.280

verschiedene Perspektiven aufmachen, was uns alles zu dem Thema Reflexion

00:04:54.280 –> 00:04:58.400

einf├Ąllt, was wir alles darunter mit begreifen k├Ânnen.

00:04:58.400 –> 00:05:02.120

Interessant finde ich eben auch dieses

00:05:02.120 –> 00:05:03.320

pr├╝fende und vergleichende Nachdenken, was

00:05:03.320 –> 00:05:05.680

du angesprochen hast, da haben wir

00:05:05.680 –> 00:05:07.360

nat├╝rlich auch sofort diesen Aspekt des

00:05:07.360 –> 00:05:09.680

Denkens mit drin, was zwar jetzt im

00:05:09.680 –> 00:05:11.360

Moment noch nicht unser Schwerpunkt ist,

00:05:11.360 –> 00:05:13.920

weil wir, wir haben gestern dar├╝ber

00:05:13.920 –> 00:05:16.120

gesprochen, wir werden ja drei Dachthemen

00:05:16.120 –> 00:05:18.240

hintereinander geschaltet haben, um dann im

00:05:18.240 –> 00:05:21.040

Anschluss auch noch mal die Bez├╝ge

00:05:21.040 –> 00:05:22.480

herzustellen und die

00:05:22.480 –> 00:05:25.240

Verkn├╝pfung sozusagen, auf die

00:05:25.240 –> 00:05:28.200

Verkn├╝pfung einzugehen. Und das

00:05:25.240 –> 00:05:31.800

Das zweite Dachthema, mit dem wir uns nach dieser Reflexion besch├Ąftigen werden, ist

00:05:31.800 –> 00:05:32.800

ja dann das Denken.

00:05:32.800 –> 00:05:39.680

Von daher finde ich das ganz interessant, dass es direkt in der Definition tats├Ąchlich

00:05:39.680 –> 00:05:42.840

hier gleich auch schon aufploppt und erscheint.

00:05:42.840 –> 00:05:47.520

Magst du da an irgendeiner Stelle nochmal andocken, Marc?

00:05:47.520 –> 00:05:52.480

Ja, das hat dann zu ganz abstrusen weiteren Begrifflichkeiten an mir gef├╝hrt ├╝ber das

00:05:52.480 –> 00:05:53.480

Nachdenken.

00:05:53.480 –> 00:05:57.240

Das hat bei mir zur Reaktion gehabt, das Nachdenken, ist ja auch das.

00:05:57.240 –> 00:05:58.800

Was bewegt mich eigentlich?

00:05:58.800 –> 00:06:01.600

Und dann kommt jetzt ein Wortspiel, und dann habe ich dar├╝ber nachgedacht,

00:06:01.600 –> 00:06:05.800

was bewegt mich und was macht mir Stress, was verursacht Stress bei mir?

00:06:05.800 –> 00:06:08.800

Und was bewegt mich nicht nur gedanklich, sondern k├Ârperlich?

00:06:08.800 –> 00:06:11.080

Und die Bewegung habe ich dann f├╝r mich gefunden.

00:06:11.080 –> 00:06:13.200

Und das halte ich auch seit diesem Jahr wieder vermehrt ein.

00:06:13.200 –> 00:06:14.680

Das war in der Zeit lang nicht so,

00:06:14.680 –> 00:06:17.000

dass ich wirklich meinen Arbeitstag unterbreche.

00:06:17.000 –> 00:06:19.520

Jetzt gerade, wenn wir so ein sch├Ânes Wetter haben wie heute.

00:06:19.520 –> 00:06:21.440

Und das muss kein langer Spaziergang sein.

00:06:21.600 –> 00:06:27.720

Aber diesen Computer, den Bildschirm verlassen, das B├╝ro verlassen, rauszugehen und in der Bewegung zu sein,

00:06:27.720 –> 00:06:32.200

bringt mich auch entweder zur Reflexion oder manchmal auch einfach nur zur Entspannung.

00:06:32.200 –> 00:06:35.720

Und ich habe das f├╝r mich als Ausgleich genommen.

00:06:35.720 –> 00:06:37.600

F├╝r mich war Bewegen fr├╝her immer was.

00:06:37.600 –> 00:06:41.880

Da hatte ich so Menschen wie J├╝rgen im Kopf, so Extremsportler, Verr├╝ckte f├╝r mich.

00:06:41.880 –> 00:06:45.880

J├╝rgen, du wei├čt, das ist nicht b├Âse gemeint, aber Leute, die Extremsport machen,

00:06:45.880 –> 00:06:47.200

das w├Ąre nie was f├╝r mich gewesen.

00:06:47.200 –> 00:06:48.840

Und ich habe dann aber f├╝r mich einen Weg gefunden.

00:06:48.840 –> 00:06:53.400

Bewegen kann auch 20 Minuten einfach nur mal nettes Spazierengehen sein, ohne

00:06:53.400 –> 00:07:00.080

Ausr├╝stung, ohne zu schwitzen, einfach nur durch die Natur sich zu bewegen.

00:07:00.080 –> 00:07:05.960

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank und ja und die Beispiele zeigen ja ein

00:07:05.960 –> 00:07:11.120

St├╝ck weit auch, genauso wie es auch schon in der Definition mit deutlich wird, wenn

00:07:11.120 –> 00:07:17.440

man mal dar├╝ber nachdenkt, da ist das Wort wieder nachdenkt, nachdenken hat eine

00:07:17.440 –> 00:07:23.640

Vorsilbe, n├Ąmlich das Nach, das hei├čt die

00:07:23.640 –> 00:07:26.680

Reflexion ist etwas, was sozusagen, was

00:07:26.680 –> 00:07:30.600

mit einer gewissen R├╝ckschau beispielsweise

00:07:30.600 –> 00:07:32.080

zu tun hat. Die Frage ist, wie das

00:07:32.080 –> 00:07:33.440

eigentlich im Hier und Jetzt ist. Ist es

00:07:33.440 –> 00:07:35.440

dann trotzdem immer wieder der Blick

00:07:35.440 –> 00:07:37.920

nach hinten oder wohin blicken wir dann

00:07:37.920 –> 00:07:40.720

eigentlich? K├Ânnen wir im Hier und Jetzt

00:07:40.720 –> 00:07:42.320

reflektieren oder ist das immer die

00:07:42.320 –> 00:07:44.080

Vergangenheitssituation? Das w├Ąre vielleicht

00:07:44.080 –> 00:07:46.040

auch nochmal eine spannende Fragestellung.

00:07:44.080 –> 00:07:47.920

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, lieber J├╝rgen. Was sind deine Gedanken zum Thema?

00:07:47.920 –> 00:07:58.120

Einen wundersch├Ânen guten Morgen, liebe Yasemin und lieber Marc und alle anderen. Ich musste

00:07:58.120 –> 00:08:03.200

wieder lachen und das ist immer wieder sch├Ân, dich auf der B├╝hne zu haben. So startet man

00:08:03.200 –> 00:08:09.280

mit dem Lachen in einem Tag, lieber Marc. Und das ist wunderbar. Ja, ich m├Âchte bez├╝glich

00:08:09.280 –> 00:08:15.440

bez├╝glich des Themas mal die auf der Suche nach, diesmal nicht nach,

00:08:15.440 –> 00:08:18.920

an erster Stelle nach den eindeutigen Begrifflichkeiten,

00:08:18.920 –> 00:08:24.360

auf die Suche nach der Metaebene referenzieren.

00:08:24.360 –> 00:08:28.200

Und zwar sehe ich das ganze Dachthema,

00:08:28.200 –> 00:08:33.200

du, Yasemin, doch unbedingt richtig in der Abfolgereflexion

00:08:33.200 –> 00:08:36.640

„Denken und Handeln“, wenn ich mich recht erinnere.

00:08:36.640 –> 00:08:46.440

Und wenn ich dieses als Prozess mal unterstelle, dass es da einen prozessualen Zusammenhang

00:08:46.440 –> 00:08:52.080

gibt, ist ja auch schon meines Erachtens schon mal ein Thema, dass zum Beispiel das Denken

00:08:52.080 –> 00:08:58.600

die Reflexion bedingt, bzw. Handeln immer ein Denken bedingt.

00:08:58.600 –> 00:09:04.400

Wenn ich dieses als Prozess mal hernehme und gro├čes Dachthema, dann frage ich mich, gibt

00:09:04.400 –> 00:09:13.280

es da zu einem Prozess, einen Vorg├Ąnger und einen Nachfolger, also klassisch, so wie man

00:09:13.280 –> 00:09:25.040

es als Prozessverantwortlicher lernt, zu fragen, der Prozess startet ja nicht aus dem Nichts,

00:09:25.040 –> 00:09:32.680

mal etwas ├╝berspitzt gesagt, wenn man Reflexion mal definiert, wie ihr es schon zum Teil getan

00:09:32.680 –> 00:09:41.960

habt als Denken, als Nachdenken. Was bringt mich eigentlich dazu, dass ich nachdenke?

00:09:41.960 –> 00:09:54.120

Und am Ende ist das Handeln dieses Prozesses eigentlich das Ergebnis von dem Ganzen. Nach

00:09:54.120 –> 00:10:05.000

dem Motto „Ich habe gehandelt, Haken dran, fertig“. Und da denke ich, sollten wir auf

00:10:05.000 –> 00:10:14.320

jeden Fall noch zwei Eckpunkte dieses Prozesses mit in die Diskussion oder in die Er├Ârterung

00:10:14.320 –> 00:10:21.440

nehmen. Und zwar ist es als Initial die Perzeption. Die Perzeption aus meiner Sicht verstanden als

00:10:21.440 –> 00:10:34.440

dass das mehr im Un- und Unterbewusstsein, das ablaufende Initial ├╝berhaupt,

00:10:34.440 –> 00:10:43.440

will hei├čen, ├╝ber eine sinnliche Wahrnehmung zu dem Start zu kommen,

00:10:43.440 –> 00:10:46.440

jetzt muss ich dar├╝ber nachdenken.

00:10:46.440 –> 00:10:50.560

Und die Frage, die sich nat├╝rlich da stellt, ist,

00:10:50.560 –> 00:10:54.880

ist das so und ist es immer zwingend notwendig?

00:10:54.880 –> 00:10:57.120

Aber ich stelle das mal in den Raum.

00:10:57.120 –> 00:11:00.120

Ich denke, dass die Gesamtprozessbetrachtung

00:11:00.120 –> 00:11:06.160

auch einen Blick eben auf diese Perzeption,

00:11:06.160 –> 00:11:08.400

ich sage es noch mal nach meiner Definition,

00:11:08.400 –> 00:11:13.360

das rein sinnliche, mehr unterbewusste Antriggern

00:11:13.360 –> 00:11:14.960

dieses Prozesses bedingt.

00:11:14.960 –> 00:11:27.640

Und der zweite Eckpunkt nach dem Handeln ist f├╝r mich ganz wesentlich die Erkenntnis aus

00:11:27.640 –> 00:11:28.640

dem Ganzen.

00:11:28.640 –> 00:11:38.520

Wenn ich angesto├čen wurde zu denken, nachzudenken, wenn ich von der Reflexion ins Denken komme,

00:11:38.520 –> 00:11:47.080

f├╝r mich der Unterschied ist, dass ich ganz bewusst zum Beispiel ├ťberpr├╝fungsschleifen

00:11:47.080 –> 00:11:59.160

in Zweifelstelle mit anbringe, um dann etwas zu tun. Dann bin ich der Meinung, dass dieses

00:11:59.160 –> 00:12:07.840

durchaus mit dem Handeln der Prozess abgeschlossen sein kann. Ich habe etwas geleistet, ich habe

00:12:07.840 –> 00:12:18.360

etwas erreicht. Und dann ist eben die Frage, ist dieses Handeln und das Ergebnis daraus

00:12:18.360 –> 00:12:27.120

auch ein weiterer Beitrag zu meinem, ganz bewusst jetzt nicht Wissen, sondern zu meiner

00:12:27.120 –> 00:12:36.160

Erkenntnis. Das w├Ąre f├╝r mich so der erste Anlauf auf dieses gro├če Dachthema. Also wie

00:12:36.160 –> 00:12:39.720

Es war jetzt f├╝r mich eben diese Meta-Ebene, ohne auf

00:12:39.720 –> 00:12:45.960

begriffliche Details und insbesondere die Abgrenzungen eingehen zu wollen.

00:12:45.960 –> 00:12:47.960

Vielen Dank f├╝rs Zuh├Âren.

00:12:47.960 –> 00:12:53.960

Vielen, vielen lieben Dank.

00:12:53.960 –> 00:12:57.960

Dann lass uns doch noch mal ganz kurz auf diesen Vorg├Ąnger und

00:12:57.960 –> 00:13:00.460

Nachdenker, um das noch mal zu pr├Ązisieren.

00:13:00.460 –> 00:13:04.460

Also der Vorg├Ąnger als Prozess gedacht, der Reflexion,

00:13:04.460 –> 00:13:12.460

wenn es einen gibt, ist die Perzeption, hast du gesagt, verstanden eben als eine sinnliche Wahrnehmung,

00:13:12.460 –> 00:13:15.460

die sozusagen diesen Prozess in Gang setzt.

00:13:15.460 –> 00:13:23.460

Und der Nachg├Ąnger ist dann was von der Reflexion an der Stelle, wenn wir es entkoppeln vom Denken?

00:13:23.460 –> 00:13:31.460

Nein, dann habe ich mich, sorry, nicht eindeutig genug ausgedr├╝ckt.

00:13:31.460 –> 00:13:39.460

F├╝r mich ist die Abfolge von Reflexion, Denken und Handeln schl├╝ssig.

00:13:39.460 –> 00:13:41.460

Im Moment immer schl├╝ssig.

00:13:41.460 –> 00:13:48.140

Ich setzte nur f├╝r diese drei Begrifflichkeiten jeweils als Initial eben die Perzeption, das

00:13:48.140 –> 00:13:55.540

sinnliche Wahrnehmen, und nach diesen drei Begrifflichkeiten als Erg├Ąnzungsbaustein

00:13:55.540 –> 00:13:59.460

sozusagen die Erkenntnis mit Fragezeichen.

00:13:59.460 –> 00:14:03.460

Okay, super, verstanden. Vielen, vielen lieben Dank.

00:14:03.460 –> 00:14:05.460

Marc, magst du dich andocken?

00:14:05.460 –> 00:14:09.460

Das ist ein sehr, das Thema fordert einen wirklich.

00:14:09.460 –> 00:14:13.460

Ich hoffe, dass ich deine Begriffe richtig zusammenkriege, lieber J├╝rgen.

00:14:13.460 –> 00:14:17.460

Ich denke oder habe f├╝r mich gerade notiert, handeln ohne zu denken.

00:14:17.460 –> 00:14:23.460

Meistens handeln wir ja ohne zu denken, Klammer auf, unconscious bias, also aus Emotionen heraus.

00:14:23.460 –> 00:14:26.460

Wir denken nat├╝rlich immer was, aber wir denken nicht dar├╝ber nach.

00:14:26.460 –> 00:14:29.500

Und das ist f├╝r mich, und was du gerade gesagt hast mit dem Wahrnehmen,

00:14:29.500 –> 00:14:32.740

Denken und Handeln, ich versuche diese Begriffe einfach einzuordnen.

00:14:32.740 –> 00:14:34.260

Nat├╝rlich, wir nehmen was wahr.

00:14:34.260 –> 00:14:36.620

Aber wir handeln ja oftmals ohne zu denken.

00:14:36.620 –> 00:14:38.620

Und wenn ich dann eine Situation habe,

00:14:38.620 –> 00:14:41.700

nur mal als Beispiel, da laufen zwei Leute in der Stadt aufeinander zu.

00:14:41.700 –> 00:14:46.020

Und ich sage zu jemand, sinnliche Wahrnehmung w├Ąre f├╝r mich,

00:14:46.020 –> 00:14:49.740

wenn jemand zu mir sagt, ey, du Bl├Âdmann, was soll das denn?

00:14:49.740 –> 00:14:51.380

Jetzt bin ich k├Ârperlich nicht so gebaut,

00:14:51.380 –> 00:14:53.820

dass ich niemals in eine k├Ârperliche Auseinandersetzung gehe.

00:14:53.820 –> 00:14:56.020

Dann w├╝rde ich nachdenken und denken, der hat einen schlechten Tag.

00:14:56.100 –> 00:14:58.980

Geh einfach dem Ärger aus dem Weg und lass den reden.

00:14:58.980 –> 00:15:01.900

Ich habe da keine Lust auf diese Auseinandersetzung.

00:15:01.900 –> 00:15:04.140

Jemand mit einem h├Âheren Aggressionspotenzial

00:15:04.140 –> 00:15:06.060

w├╝rde aus dieser Situation wahrscheinlich,

00:15:06.060 –> 00:15:07.980

wenn man sagen w├╝rde, hey, du Bl├Âdmann,

00:15:07.980 –> 00:15:09.460

oder was bist du f├╝r ein Spinner,

00:15:09.460 –> 00:15:12.260

sofort auch nicht nachdenken und sofort handeln.

00:15:12.260 –> 00:15:17.300

Und f├╝r mich beinhaltet das Denken oder die Unterscheidung,

00:15:17.300 –> 00:15:20.340

bewusst nachzudenken und nicht aus Erfahrungswerten

00:15:20.340 –> 00:15:22.420

oder aus Emotionen heraus handeln.

00:15:22.420 –> 00:15:24.540

Denn wenn wir aus Emotionen heraus handeln,

00:15:24.700 –> 00:15:26.700

Es sind ja Gef├╝hle im Spiel.

00:15:26.700 –> 00:15:28.460

Und das ist schwer.

00:15:28.460 –> 00:15:31.540

Wir denken immer nach, bei allem, was wir tun, aber wir denken nicht bewusst nach.

00:15:31.540 –> 00:15:35.140

Und ich habe f├╝r mich festgestellt, dass ich zu anderen Ergebnissen komme

00:15:35.140 –> 00:15:37.980

und auch zu anderen Handlungen komme, wenn ich es schaffe,

00:15:37.980 –> 00:15:40.260

bewusst zu denken, bevor ich handele.

00:15:40.260 –> 00:15:43.180

Und nicht einfach nur handele, emotionsgetrieben.

00:15:43.180 –> 00:15:48.980

Ja, vielen, vielen lieben Dank.

00:15:48.980 –> 00:15:53.340

Lasst uns hier jetzt tats├Ąchlich noch mal differenzieren

00:15:53.500 –> 00:15:57.660

dem Hintergrund oder beziehungsweise

00:15:57.660 –> 00:16:00.220

auch nochmal aufgliedern, zergliedern in der

00:16:00.220 –> 00:16:02.260

Betrachtung. Wir haben ja gesagt, wir

00:16:02.260 –> 00:16:03.940

machen sozusagen drei Dachthemen,

00:16:03.940 –> 00:16:05.340

Reflexion, Denken und Handeln und

00:16:05.340 –> 00:16:06.940

wollen dann nachher auch diese

00:16:06.940 –> 00:16:08.180

Verkn├╝pfung, diese Prozesskette uns

00:16:08.180 –> 00:16:10.540

nochmal anschauen und das

00:16:10.540 –> 00:16:13.340

deutlich machen. Insofern w├╝rde ich jetzt

00:16:13.340 –> 00:16:15.060

ungerne in Richtung der Erkenntnis oder

00:16:15.060 –> 00:16:16.940

auch wenn es als

00:16:16.940 –> 00:16:18.940

Fragestellung sozusagen formuliert ist,

00:16:18.940 –> 00:16:20.620

heute schon drauf blicken wollen, sondern

00:16:18.940 –> 00:16:24.220

heute wirklich den Fokus mal mehr auf die Reflexion setzen wollen. Und dann

00:16:24.220 –> 00:16:27.900

k├Ânnen wir diesen Aspekt der Erkenntnis, k├Ânnen wir dann aufgreifen, wenn wir in

00:16:27.900 –> 00:16:33.020

dem Dachthema Handeln drin sind, um mal zu gucken, was leitet sich daraus ab. Und

00:16:33.020 –> 00:16:38.140

nat├╝rlich in der Verkn├╝pfung, n├Ąmlich der vielleicht letzten Woche oder noch

00:16:38.140 –> 00:16:41.740

l├Ąnger, ich wei├č es nicht genau, wenn wir dann die Br├╝cken bauen zwischen

00:16:41.740 –> 00:16:46.660

Reflexion, Denken und Handeln nochmal, da k├Ânnen wir dann gerne eben diesen

00:16:46.660 –> 00:16:50.340

vorgeschalteten Aspekt und den nachgeschalteten aufgreifen, w├Ąhrend wir

00:16:50.340 –> 00:16:54.660

heute, wenn wir uns ausschlie├člich die Reflexion angucken oder ab heute,

00:16:54.660 –> 00:16:59.700

nat├╝rlich auch dieses Initial anschauen k├Ânnen, weil wir daf├╝r keinen separaten

00:16:59.700 –> 00:17:04.420

Raum haben und der jetzt direkt ankn├╝pft an die Reflexion. Ja, gerne, Marc.

00:17:04.420 –> 00:17:09.020

Ja, da kommt bei mir der Gedanke, liebe Yasemin, von wem geht denn die Reflexion

00:17:09.020 –> 00:17:12.820

aus? Kann das auch ein Angriff sein? Das ist f├╝r mich der erste spannende Punkt.

00:17:12.820 –> 00:17:16.020

Wir stellen uns eine Partnerschaft vor und meine Partnerin sagt jetzt,

00:17:16.020 –> 00:17:20.580

„Marc, du sollst dar├╝ber nachdenken, ├╝ber das, was du gemacht hast,

00:17:20.580 –> 00:17:22.100

sondern reflektier doch mal.“

00:17:22.100 –> 00:17:25.420

Dann w├╝rde ich in der Vergangenheit, das bin ich heute nicht mehr,

00:17:25.420 –> 00:17:27.980

aber in der Vergangenheit h├Ątte ich das sofort als Angriff gefunden.

00:17:27.980 –> 00:17:29.940

Wieso sollte ich reflektieren?

00:17:29.940 –> 00:17:31.500

Alles, was ich mache, ist korrekt.

00:17:31.500 –> 00:17:32.980

Alles, was ich mache, kann ich nachvollziehen.

00:17:32.980 –> 00:17:34.340

Ich muss ├╝berhaupt nichts reflektieren.

00:17:34.340 –> 00:17:36.780

Derjenige, der reflektieren muss, bist du vielleicht.

00:17:36.780 –> 00:17:38.220

Und dann ist halt die Frage,

00:17:38.220 –> 00:17:41.020

wann kann denn so ein Reflektionsprozess ├╝berhaupt stattfinden?

00:17:41.020 –> 00:17:45.780

wenn der von au├čen an uns herangetragen wird oder wenn ich entscheide, ich m├Âchte reflektieren,

00:17:45.780 –> 00:17:51.140

ob das, was ich gemacht habe, warum ich das gemacht habe und ob ich es wieder so machen w├╝rde.

00:17:51.140 –> 00:17:55.700

Ja genau, so kann ich das sagen. Aber wenn dieser Reflektionsprozess von au├čen angesto├čen wird,

00:17:55.700 –> 00:18:01.060

als Aufforderung, dann wei├č ich gar nicht, kann der ├╝berhaupt in Gang gesetzt werden. Ich denke nein.

00:18:01.060 –> 00:18:08.260

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und vor allem ist ja hier dann auch die Fragestellung,

00:18:08.260 –> 00:18:11.860

dieses von au├čen in durch etwas in Gang gesetzt.

00:18:11.860 –> 00:18:13.860

Also wir haben ja von ├ťbersinneswahrnehmung

00:18:13.860 –> 00:18:15.860

beispielsweise gesprochen.

00:18:15.860 –> 00:18:19.180

Hier ist es ja eine ganz aktive Aufforderung beispielsweise durch

00:18:19.180 –> 00:18:21.180

eine dritte Person von au├čen.

00:18:21.180 –> 00:18:23.980

Also worin liegen hier auch genau nochmal die Unterschiede?

00:18:23.980 –> 00:18:25.980

Vielleicht auch hier nochmal drauf zu schauen.

00:18:25.980 –> 00:18:27.980

J├╝rgen, magst du da nochmal anschlie├čen?

00:18:27.980 –> 00:18:31.380

(Rednerwechsel) Ja, vielen Dank, lieber Marc.

00:18:31.380 –> 00:18:35.060

Das ist eigentlich f├╝r mich genau der wichtige Punkt,

00:18:35.060 –> 00:18:41.820

diesen Stadtpunkt der Reflexion auch im Hinblick auf eine eindeutige

00:18:41.820 –> 00:18:48.420

begriffliche Definition zu finden. Es gibt ja so viele philosophische

00:18:48.420 –> 00:18:53.700

Betrachtungen in diesem Kontext, die sich leicht verschlagworten lassen in das

00:18:53.700 –> 00:19:01.740

Denken des Denkens und solche Wortspielerei, aber es ist in der Tat

00:19:01.740 –> 00:19:14.020

f├╝r mich auch ganz wesentlich, diese Ursache zu finden, weil ich, sorry, wenn ich jetzt noch mal

00:19:14.020 –> 00:19:21.500

von dem gesamten Dachthema ausgehe, als einem Prozess von Reflexion, Denken und Handeln. Das

00:19:21.500 –> 00:19:29.180

ist ein hochkomplexer Prozess, das wei├č jeder von uns, der wirklich mal ins Denken, ins Gr├╝beln

00:19:29.180 –> 00:19:35.380

gekommen ist und unser Gehirn fordert auch in seinem Ressourcenverbrauch.

00:19:35.380 –> 00:19:42.260

Und ich gehe mal davon aus, und, liebe Yasmin, du kannst das sicherlich besser hinterlegen,

00:19:42.260 –> 00:19:52.220

auch da macht das Gehirn ja aus der Blickrichtung ressourcenschonend schon mal

00:19:52.220 –> 00:19:59.660

ein so ein drennscharfes Kriterium auf, kann ich mir vorstellen zu sagen,

00:19:59.660 –> 00:20:05.100

und jetzt nehme ich das Beispiel von Marc, jeder Reiz, der von mich an mich

00:20:05.100 –> 00:20:11.500

herangetragen wird aus meiner Umfeld, aus meinem Umfeld und ganz wichtig, auch aus

00:20:11.500 –> 00:20:17.340

mir heraus, aus mir selbst heraus. Ich schnappe irgendein Wort auf aus eurer

00:20:17.340 –> 00:20:27.420

Diskussion zum Beispiel oder in einem Artikel und schon f├Ąngt da oben das Hirnkastel an zu rattern,

00:20:27.420 –> 00:20:35.580

also Energie zu verbrauchen. Und das ist f├╝r mich, sorry, f├╝r mich ist das ein ganz interessanter

00:20:35.580 –> 00:20:45.540

Punkt zu sagen, komme ich dann, kann ich mich gegen diesen Automatismus wehren, auch im Hinblick

00:20:45.540 –> 00:20:51.740

auf das, was Marc sagte, wenn etwas an mich herangetragen wird, und ich will gar nicht

00:20:51.740 –> 00:20:53.140

dar├╝ber reflektieren.

00:20:53.140 –> 00:21:01.740

Aber ich muss es doch erkennen, dass da jetzt irgendetwas an mir zerrt, an meinen Ressourcen,

00:21:01.740 –> 00:21:06.580

und will mich in diesen Ressourcenvertrauch, in diesen geistigen, zwingen.

00:21:06.580 –> 00:21:15.260

Und wie gesagt, das ist eben f├╝r mich ein ganz wichtiger Punkt, nicht zuletzt auch zu sagen,

00:21:15.260 –> 00:21:22.860

so, was ist jetzt eigentlich Reflektion und was ist der wesentliche Inhalt und auch die

00:21:22.860 –> 00:21:28.820

Unterscheidung dann hin zum Denken. Sorry, wenn ich das nochmal so akzentuiert habe.

00:21:28.820 –> 00:21:34.380

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Und da sind wir im Grunde genommen, k├Ânnen wir da nochmal

00:21:34.380 –> 00:21:37.380

genauer draufschauen und die Fragestellung mit diesem Automatismus

00:21:37.380 –> 00:21:45.500

finde ich auch sehr spannend, ob ich mich da eben dar├╝ber hinwegsetzen kann.

00:21:45.500 –> 00:21:52.540

Letztendlich ist es ein Reiz, der reinkommt, der dazu f├╝hrt, dass

00:21:52.540 –> 00:21:57.780

ein Prozess sozusagen, also nicht als Denkprozess jetzt gedacht, sondern

00:21:57.780 –> 00:22:02.100

wirklich biochemisch mal gedacht, so von unserem Gehirn her, der einen Prozess in

00:22:02.100 –> 00:22:09.420

Gang setzt, wo verschiedene Dinge passieren. Und wir hatten mal dar├╝ber

00:22:09.420 –> 00:22:12.620

gesprochen, wie eben auch Lernen funktioniert und so weiter.

00:22:12.620 –> 00:22:17.900

Das hei├čt, wir haben immer dann, wenn wir von au├čen Reize bekommen, egal in welcher

00:22:17.900 –> 00:22:23.180

Form, das kann eine Aufforderung meines Partners sein, das kann sein, dass ich bei

00:22:23.180 –> 00:22:26.380

irgendeinem Vortrag sitze und etwas h├Âre, das kann aber auch sein, dass ich im

00:22:26.380 –> 00:22:31.700

Wald spazieren gehe und V├Âgel zwitschern h├Âre, dass es Kl├Ąnge sind,

00:22:31.700 –> 00:22:37.700

dass das etwas ist, was ich rieche, dass es nicht nur ├╝ber den H├Ârsinn, sondern eben auch sehen und so weiter.

00:22:37.700 –> 00:22:45.200

Also ganz, ganz verschiedene Dinge k├Ânnen sozusagen als, werden als Reize in den K├Ârper hineingegeben

00:22:45.200 –> 00:22:52.200

und das kann auch eine Information sein, wie ich lese gerade etwas irgendwo und sto├čen dann einen Prozess an.

00:22:52.200 –> 00:22:57.700

Und bei diesem Prozess ist eben gerade vor dem Hintergrund des Energieverbrauchs, das auch angesprochen wurde,

00:22:57.700 –> 00:23:03.860

Eine der ersten Aufgaben, die tats├Ąchlich unser Gehirn abpr├╝ft, ist, ob das in irgendeiner

00:23:03.860 –> 00:23:08.620

Form eine Relevanz f├╝r uns hat in Bezug auf die Existenzsicherung.

00:23:08.620 –> 00:23:10.820

Das ist das Erste, was abgepr├╝ft wird.

00:23:10.820 –> 00:23:15.820

Und um diese Existenzsicherung zu ├╝berpr├╝fen, werden dann nat├╝rlich Verkn├╝pfungen hergestellt.

00:23:15.820 –> 00:23:22.780

Das hei├čt, es wird geschaut innerhalb von Millisekunden, ob ich irgendwelche Referenzpunkte

00:23:22.780 –> 00:23:26.900

zu dieser Information, zu diesem Klang oder was auch immer habe.

00:23:26.900 –> 00:23:32.140

wo ich so eine Art Resonanz herstelle. Also ist irgendwas in der Vergangenheit

00:23:32.140 –> 00:23:37.060

abgelegt. Wenn gewisse Bausteine abgelegt sind, dann werden teilweise

00:23:37.060 –> 00:23:41.300

Verkn├╝pfungen hergestellt, um eine Br├╝cke zu bauen. Also das hei├čt, auch

00:23:41.300 –> 00:23:44.740

nicht alles, was wir dann in der Interpretation nachher haben, ist dann

00:23:44.740 –> 00:23:48.620

unbedingt etwas. Also es kann auch sein, zum Beispiel, ihr kennt das von

00:23:48.620 –> 00:23:52.820

irgendwelchen L├╝ckentexten oder so, da vervollst├Ąndigen wir zum Beispiel auch,

00:23:52.820 –> 00:23:58.880

ohne dass vielleicht alle W├Ârter oder alle Begriffe enthalten sind in dem Satz- oder

00:23:58.880 –> 00:23:59.880

Wortbaustein.

00:23:59.880 –> 00:24:02.400

Und trotzdem setzen wir das zusammen.

00:24:02.400 –> 00:24:07.000

Und es sind verschiedene Informationseinheiten, die uns sozusagen zur Verf├╝gung stehen.

00:24:07.000 –> 00:24:12.960

Und durch diese Informationseinheiten, die wir bekommen, wird sofort, ja, also sowas

00:24:12.960 –> 00:24:19.040

zum Beispiel wie das Wort „Baum“ sind ja eigentlich, jetzt muss ich mir gerade selbst

00:24:19.040 –> 00:24:26.320

├╝berlegen. BAUM, vier Buchstaben, sind eigentlich vier voneinander losgel├Âste

00:24:26.320 –> 00:24:31.360

Buchstaben. Unser Gehirn setzt das aber sofort innerhalb von Millisekunden

00:24:31.360 –> 00:24:37.480

zusammen und referenziert auf Vorinformationen, die bereits in unserem

00:24:37.480 –> 00:24:42.400

Gehirn abgespeichert wurden, n├Ąmlich wir kennen das doch. In dieser Konstellation

00:24:42.400 –> 00:24:48.040

BAUM ist das eben ein Baum und eigentlich sind es aber nur vier

00:24:48.040 –> 00:24:52.780

Informationseinheiten, die wir bekommen haben, und unser Gehirn reagiert sofort

00:24:52.780 –> 00:24:57.040

darauf und kann das eben einordnen. Dieses Einordnen ist letztendlich auch

00:24:57.040 –> 00:25:01.540

wieder wichtig, damit wir eben gucken k├Ânnen und pr├╝fen k├Ânnen, hat das

00:25:01.540 –> 00:25:05.260

irgendeine Auswirkung auf unsere Existenzsicherung sozusagen. Um

00:25:05.260 –> 00:25:09.260

das eben abpr├╝fen zu k├Ânnen, m├╝ssen wir ja was mit diesen Reizen, die

00:25:09.260 –> 00:25:15.700

da ankommen, auch irgendwas anfangen. Das ist vielleicht mal so, und das

00:25:15.700 –> 00:25:19.760

k├Ânnen wir uns jetzt noch mal genauer anschauen und noch mal ├╝berlegen.

00:25:19.760 –> 00:25:22.640

Vor allem gerade das mit diesem Automatismus finde ich in diesem

00:25:22.640 –> 00:25:26.140

Zusammenhang sehr sehr spannend, weil diese Reize sind ja immer und ├╝berall

00:25:26.140 –> 00:25:35.780

da und das hei├čt, dieser Prozess l├Ąuft erst mal unbewusst ab und

00:25:35.780 –> 00:25:40.420

dann ist ja die Frage, was mache ich dann damit oder was macht mein Gehirn dann

00:25:40.420 –> 00:25:43.940

anschlie├čend damit und da docken wir dann sozusagen an verschiedenen

00:25:43.940 –> 00:25:48.020

Fragestellungen an, also die Existenzsicherung war das eine, das zweite

00:25:48.020 –> 00:25:52.300

ist dann, hat das einen Nutzen f├╝r mich in irgendeiner Form und wenn ich da

00:25:52.300 –> 00:25:55.460

irgendeinen Nutzen dahinter f├╝r mich erkennen kann, mich mit dieser

00:25:55.460 –> 00:26:00.340

Fragestellung zum Beispiel zu besch├Ąftigen, dann fange ich an eben auch

00:26:00.340 –> 00:26:05.460

zu reflektieren und dann auch m├Âglicherweise ins Nachdenken reinzukommen.

00:26:05.460 –> 00:26:11.860

Und was das dann letztendlich aber in tats├Ąchlich kontextbezogen in Gang setzt,

00:26:11.860 –> 00:26:17.780

hat ja was damit zu tun, mit meiner im Gehirn stattfindenden Bewertung letztendlich zu tun.

00:26:17.780 –> 00:26:23.300

Das hei├čt, es wird ein Bewertungsprozess auch vorgenommen, der dar├╝ber letztendlich entscheidet,

00:26:23.300 –> 00:26:32.620

was mit dem urspr├╝nglich ankommenden Reiz, der in unserem Gehirnnetzwerk, Synapsennetzwerk,

00:26:32.620 –> 00:26:39.180

sozusagen verarbeitet wird, ob hier Informationen auch weitergeleitet werden, ob sie direkt abprallen,

00:26:39.180 –> 00:26:43.060

gar nicht erst durchgelassen werden und so weiter. Und das sind biochemische Prozesse,

00:26:43.060 –> 00:26:48.060

die dahinter stehen. Mag hier vielleicht noch mal jemand andocken? Marc, J├╝rgen? Sehr gerne, J├╝rgen.

00:26:48.060 –> 00:26:57.500

Ja, vielen Dank f├╝r diese Ausf├╝hrungen. Ich sehe mich da best├Ątigt in meiner leidenhaften Annahme.

00:26:57.500 –> 00:27:05.820

Und wenn man das auf die Prozesssicht, wo ich mich ein bisschen besser auskenne, ├╝bertr├Ągt,

00:27:05.820 –> 00:27:09.900

dann ist es im Grunde genommen, liebe Yasemin, genau diese Vorleistung,

00:27:09.900 –> 00:27:15.260

die eigentlich signalisiert, ready for reflection.

00:27:15.260 –> 00:27:18.820

Also im Grunde genommen dar├╝ber entscheidet,

00:27:18.820 –> 00:27:23.420

du hast es so trefflich ausgef├╝hrt,

00:27:23.420 –> 00:27:28.380

diesen Ressourcenverbrauch bringt es uns einen Nutzen,

00:27:28.380 –> 00:27:31.420

ist es f├╝r uns zum Vorteil,

00:27:31.420 –> 00:27:34.700

eben an ein, wie auch immer, geartetes System ├╝bergibt

00:27:34.700 –> 00:27:39.740

und sagt, so jetzt kannst losrennen, jetzt kannst dar├╝ber nachdenken und entsprechend

00:27:39.740 –> 00:27:45.700

Ressourcen verbrauchen. Und ein ganz wesentliches Beispiel, wenn ich das noch sagen darf, aus diesem

00:27:45.700 –> 00:27:54.620

aus diesem Sinnumfang. Du sprachst es an, auch mit dem eigentlich mit dem visuellen Aufnehmen,

00:27:54.620 –> 00:28:00.460

einen Reiz der Visuelle und Strangiert. Ich habe die Erfahrung gemacht und siehe best├Ątigt,

00:28:00.460 –> 00:28:10.460

dass der am meisten erinnerungsf├Ąhige Sinn, den wir haben, das Riechen ist.

00:28:10.460 –> 00:28:17.660

Also ich habe selbst an mir festgestellt, dass, das mag vielleicht f├╝r den einen oder

00:28:17.660 –> 00:28:24.420

anderen jetzt ├╝berraschend klingen, aber der Reiz, den ich ├╝ber die Nasenerben fange,

00:28:24.420 –> 00:28:32.020

dieser olfaktorische Information sehr oft und sehr intensiv etwas ausl├Âst,

00:28:32.020 –> 00:28:39.900

n├Ąmlich dar├╝ber nachzudenken. Und zwar ganz einfach nach dem Motto „Den Geruch kenne ich,

00:28:39.900 –> 00:28:47.780

wo habe ich den schon mal erlebt?“ Und den dann verkn├╝pfe mit r├╝ckblickender Reflexion,

00:28:47.780 –> 00:28:51.140

Das war ja auch schon mal ein Thema von euch heute Morgen.

00:28:51.140 –> 00:28:57.940

R├╝ckblickenden Betrachten dessen, woher dieser Ansto├č zum Reflektieren kommt,

00:28:57.940 –> 00:29:04.100

durch eine Sinnwahrnehmung. Also es ist f├╝r mich ein absolut au├čergew├Âhnlicher

00:29:04.100 –> 00:29:07.260

Themenbereich, den wir da aufgegriffen haben. Vielen Dank.

00:29:07.260 –> 00:29:14.220

Ja, vielen, vielen lieben Dank. Da ist mir jetzt pers├Ânlich nicht bekannt,

00:29:14.220 –> 00:29:17.260

ob es da vielleicht auch irgendwelche Studien gibt, die das belegen k├Ânnten.

00:29:17.260 –> 00:29:24.380

dass da der Sinn des Riechens sozusagen noch mal intensiver oder st├Ąrker ausgepr├Ągt ist,

00:29:24.380 –> 00:29:28.300

m├╝sste man vielleicht noch mal ein bisschen in die Recherche gehen. Was mir allerdings in

00:29:28.300 –> 00:29:34.060

dem Zusammenhang direkt eingefallen ist, gerade im Kontext von Traumata beispielsweise,

00:29:34.060 –> 00:29:40.620

diese Flashbacks, die werden ja h├Ąufig auch ├╝ber das Riechen eben ausgel├Âst. Das hei├čt,

00:29:40.620 –> 00:29:44.860

wenn man ein Erlebnis hatte, bei dem der Geruchssinn eine Rolle gespielt hat,

00:29:44.860 –> 00:29:49.940

dann kann es sein, auch wenn jahrelang

00:29:49.940 –> 00:29:51.820

therapiert wurde etc. und man das ganz

00:29:51.820 –> 00:29:55.380

gut verarbeitet hat, dass dann

00:29:55.380 –> 00:29:58.660

innerhalb von Sekunden, wenn ein

00:29:58.660 –> 00:30:00.260

bestimmter Duft auftritt, dass man

00:30:00.260 –> 00:30:02.380

├╝ber das Riechen sozusagen dieser

00:30:02.380 –> 00:30:05.660

Flashback sofort wieder zur├╝ckkommen kann

00:30:05.660 –> 00:30:06.980

und dass man zum Beispiel erstarrt oder

00:30:06.980 –> 00:30:09.180

was auch immer und ihr oder in einer

00:30:09.180 –> 00:30:13.860

Schocksituation ist oder Flucht, was auch

00:30:09.180 –> 00:30:15.860

auch immer dann in dem Fall greift, dass das dann eben auch relativ schnell wieder ausgel├Âst

00:30:15.860 –> 00:30:19.820

werden kann. Also von daher k├Ânnte das vielleicht ein Indiz sein, dass das nochmal so ein bisschen

00:30:19.820 –> 00:30:24.220

bekr├Ąftigt, was du gerade gesagt hast. Aber wie gesagt, ich habe mich damit noch nicht

00:30:24.220 –> 00:30:29.460

besch├Ąftigt und mir liegen da keine Erkenntnisse jetzt so studienm├Ą├čig vor. M├╝sste man vielleicht

00:30:29.460 –> 00:30:34.660

nochmal gucken, inwieweit es da vielleicht auch Belege f├╝r gibt, dass es solche Zusammenh├Ąnge

00:30:34.660 –> 00:30:41.500

gibt. Gerne, J├╝rgen, wenn du da was wei├čt. Ja, ich m├Âchte dem nat├╝rlich entgegenwirken,

00:30:41.500 –> 00:30:49.620

dass ich das postuliere als Erkenntnis. Es ist mein Wissensstand. Und wenn ich mich ganz

00:30:49.620 –> 00:30:54.780

konkret erinnere, warum und wodurch ich es widerlegt war, womit es widerlegt war, war,

00:30:54.780 –> 00:31:03.060

war, dass der Geruchssinn wohl der einzige Sinn ist, der mit der Geburt bei Menschen

00:31:03.060 –> 00:31:06.140

sofort vollst├Ąndig ausgebildet ist.

00:31:06.140 –> 00:31:08.820

Aber wie gesagt, absolut korrekt, liebe Yasemin.

00:31:08.820 –> 00:31:12.820

Man muss das alles erstmal hinterlegen und nachpr├╝fen.

00:31:12.820 –> 00:31:15.700

Aber das ist eben bei mir so h├Ąngen geblieben.

00:31:15.700 –> 00:31:22.820

Und wie gesagt, ich habe die Erfahrung machen k├Ânnen, dass das ganz stark bei mir eingirkt

00:31:22.820 –> 00:31:28.580

Verkn├╝pfungen herstellt und auch wirklich zum Nachdenken, wenn es nur

00:31:28.580 –> 00:31:33.940

woher kommt das, woher kenne ich das, was ist damit verbunden.

00:31:33.940 –> 00:31:39.500

Deswegen kann ich das selber auch so best├Ątigen.

00:31:39.500 –> 00:31:47.180

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Marc, hast du hierzu auch noch weitere

00:31:47.180 –> 00:31:52.300

Gedanken oder m├Âchtest du an irgendeinem Punkt noch mal etwas erg├Ąnzen?

00:31:52.300 –> 00:31:56.780

Ich hoffe das f├╝hrt jetzt nicht vom Thema ab, aber ich mich hatte gerade

00:31:56.780 –> 00:32:00.900

besch├Ąftigt, es ist ein paar mal das Wort Wahrnehmung gefallen und da bin ich f├╝r

00:32:00.900 –> 00:32:04.940

mich gerade zu der Erkenntnis gekommen, dass diese Spazierg├Ąnge, die ich

00:32:04.940 –> 00:32:08.900

f├╝r mich mache, die haben im Grunde genommen ein bisschen was

00:32:08.900 –> 00:32:12.660

vom Yoga zu tun und zwar versuche ich mit diesen Spazierg├Ąngen ins Jetzt zu

00:32:12.660 –> 00:32:16.060

kommen. In dem Moment jetzt, wo ich mit euch spreche und auch nachher, wenn ich

00:32:16.060 –> 00:32:21.000

meiner Arbeit nachgehe, bin ich immer gefordert. Eine Bedrohung entsteht nicht, aber alles erfordert

00:32:21.000 –> 00:32:25.300

eine Antwort, eine Entscheidung oder ich muss mich immer gedanklich mit irgendwas besch├Ąftigen.

00:32:25.300 –> 00:32:29.700

Und dieses Wahrnehmen, mir ist irgendwann mal aufgefallen, dass ich es verlernt habe,

00:32:29.700 –> 00:32:33.860

von der Wahrnehmung einfach Dinge wahrzunehmen, wie der J├╝rgen die beschrieben hat, Ger├╝che,

00:32:33.860 –> 00:32:38.900

V├Âgelger├Ąusche, was hat der mir gegen├╝ber an? Also einfach nur nicht ├╝ber irgendwelche Dinge

00:32:38.900 –> 00:32:43.060

nachzudenken, die mich in einem beruflichen, privaten Kontext besch├Ąftigen, sondern diese

00:32:43.060 –> 00:32:47.420

Wahrnehmung wieder zu ├╝ben. Und f├╝r mich hat dieser Spaziergang, da bin ich weg

00:32:47.420 –> 00:32:50.980

gegangen, fr├╝her habe ich mich aus sportlichen Gr├╝nden bet├Ątigt, weil ich

00:32:50.980 –> 00:32:54.460

wei├č, das ist wichtig, habe versucht in einer bestimmten Geschwindigkeit zu gehen.

00:32:54.460 –> 00:32:58.620

Und jetzt hat dieser Spaziergang bei mir die Aufgabe, einfach nur Dinge

00:32:58.620 –> 00:33:03.660

wahrzunehmen, die ich in meinem Arbeitsalltag, also wenn ich vom PC sitze,

00:33:03.660 –> 00:33:07.860

nicht wahrnehme und ich es einfach verlernt habe, bestimmte Ger├Ąusche

00:33:07.860 –> 00:33:11.340

wahrzunehmen, weil die ausgeblendet werden, weil die Ger├Ąusche stellen keine Bedrohung

00:33:11.340 –> 00:33:15.340

Also eine Polizei h├Âre ich, eine Feuerwehr h├Âre ich auch, aber andere Ger├Ąusche.

00:33:15.340 –> 00:33:18.340

Wenn ihr mich fragen w├╝rdet abends, was hast du denn heute geh├Ârt?

00:33:18.340 –> 00:33:21.340

Ich kann viele Dinge, wie wir auch, k├Ânnen wir nicht beantworten,

00:33:21.340 –> 00:33:23.340

weil die f├╝r unser Gehirn keine Relevanz hat.

00:33:23.340 –> 00:33:27.340

Und das ist wirklich eine Herausforderung, nach drau├čen zu gehen,

00:33:27.340 –> 00:33:30.340

den Kopf wirklich auszumachen, ganz auszumachen,

00:33:30.340 –> 00:33:32.340

und einfach nur wie ein Kind links und rechts zu gucken,

00:33:32.340 –> 00:33:36.340

oh, guck mal, ist das ein sch├Ânes Gelb oder ein sch├Ânes Gr├╝n oder wie auch immer.

00:33:36.340 –> 00:33:40.340

Und diese Wahrnehmung ├╝berhaupt bewusst wieder wahrzunehmen,

00:33:40.340 –> 00:33:44.540

hilft mir dann irgendwann mal sp├Ąter auch wieder in dem relaxen Zustand

00:33:44.540 –> 00:33:48.260

einfacher in die Selbstreflexion zu kommen und denke, dass viele

00:33:48.260 –> 00:33:52.900

Gedankenprozesse auch miteinander verkn├╝pft sind.

00:33:52.900 –> 00:33:59.900

Ja hier ist ja auch noch mal interessant auch auf diesen Begriff Wahrnehmung

00:33:59.900 –> 00:34:02.220

noch mal genauer in diesem Zusammenhang drauf zu schauen.

00:34:02.220 –> 00:34:08.420

Was hei├čt denn das eigentlich, also wenn ich hier jetzt einen Anreiz bekomme und

00:34:08.420 –> 00:34:12.560

automatisch Prozesse in Gang gesetzt werden, die dann dar├╝ber entscheiden,

00:34:12.560 –> 00:34:18.440

was ich mit diesem Reiz, die umgewandelt werden in

00:34:18.440 –> 00:34:24.760

Informationen, was ich damit mache, dann ist ja Wahrnehmung im Grunde genommen

00:34:24.760 –> 00:34:30.080

auch schon eine Interpretation meines Gehirns, oder nicht? Das hei├čt, wenn wir

00:34:30.080 –> 00:34:33.740

von Wahrnehmung sprechen, ist das nicht eigentlich erst das, was da passiert,

00:34:33.740 –> 00:34:38.740

nachdem schon bestimmte erste biochemische Prozesse in Gang gesetzt wurden?

00:34:38.740 –> 00:34:43.240

W├Ąre jetzt auch nochmal eine interessante Fragestellung, weil wir haben ja so das Gef├╝hl,

00:34:43.240 –> 00:34:47.740

wenn wir sagen, ich nehme etwas wahr, ich sehe etwas oder so, aber im Grunde genommen

00:34:47.740 –> 00:34:52.740

ist ja die Wahrnehmung eine Interpretation bereits unseres Gehirns.

00:34:52.740 –> 00:34:56.740

J├╝rgen, du zeigst Daumen hoch. Magst du da mal andocken?

00:34:56.740 –> 00:35:04.660

Ja, ich denke, sorry, wenn ich immer wieder auf diesen Vorl├Ąufer zur├╝ckkomme, das ist ein ganz

00:35:04.660 –> 00:35:11.460

wesentlicher Impact, der in diesem Prozess des Reflektierens und Denkens dann eingeliefert wird,

00:35:11.460 –> 00:35:22.260

dass ich denke mal im Wesentlichen durch unsere Erfahrungen, die wir gemacht haben,

00:35:22.260 –> 00:35:25.700

bestimmt wird, was ├╝berhaupt wahrgenommen wird.

00:35:25.700 –> 00:35:30.500

Man erlebt das ja oft, dass man in Situationen kommt,

00:35:30.500 –> 00:35:34.100

die Personen, die andere Personen um uns ganz anders

00:35:34.100 –> 00:35:36.420

oder ├╝berhaupt nicht wahrnehmen als Reiz.

00:35:36.420 –> 00:35:39.340

Also einerseits.

00:35:39.340 –> 00:35:41.540

Die Erfahrungen,

00:35:41.540 –> 00:35:45.660

worauf unser Gehirn, das wei├č ich ja mittlerweile

00:35:45.660 –> 00:35:48.740

durch deine Expertisen,

00:35:49.980 –> 00:35:55.980

in Millisekundenbruchteile zur├╝ckgreift und fragt, war schon mal so etwas da, ist das

00:35:55.980 –> 00:36:00.700

etwas Neues oder kann ich da ein ganz bestimmtes Muster verwenden?

00:36:00.700 –> 00:36:07.340

Und das Zweite neben den Erfahrungen ist auch die pers├Ânliche Disposition zu diesem Zeitpunkt,

00:36:07.340 –> 00:36:15.860

in welcher emotionalen, physischen und psychischen Position oder Situation befinde ich mich dann,

00:36:15.860 –> 00:36:22.860

Also von der Bandbreite des Wohlbefindens bis hin unter absolutem Stress,

00:36:22.860 –> 00:36:29.060

hatte das ja auch sicherlich ganz wesentlichen Einfluss,

00:36:29.060 –> 00:36:35.020

f├╝r welchen Umfang ich ├╝berhaupt bereit bin, das System fertig ist,

00:36:35.020 –> 00:36:40.460

diese Wahrnehmung dann in einem weiteren Prozess zu verarbeiten, sprich in die

00:36:40.460 –> 00:36:43.060

Reflexion und in das Denken einzuliefern.

00:36:43.260 –> 00:36:49.580

Insofern fand ich das wunderbar, wie du das ausgef├╝hrt hast und nicke das vollumf├Ąnglich

00:36:49.580 –> 00:36:50.580

ab.

00:36:50.580 –> 00:36:51.580

Ja, sehe ich genauso.

00:36:51.580 –> 00:36:55.540

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank.

00:36:55.540 –> 00:36:59.020

Marc, ich wei├č nicht, ob du noch was anschlie├čen magst.

00:36:59.020 –> 00:37:03.060

Ansonsten lasst uns doch gerne nochmal ein St├╝ck weit gucken, weil das ja so diese erste

00:37:03.060 –> 00:37:08.980

Ann├Ąherung auch ist und auch als Vorbereitung nochmal dienen soll f├╝r die ├ťberpr├╝fung

00:37:08.980 –> 00:37:16.620

der n├Ąchsten R├Ąume oder Raumplanungen sozusagen. Was sind denn jetzt tats├Ąchlich Aspekte in Bezug

00:37:16.620 –> 00:37:24.140

auf die Reflexion, die eine besondere Relevanz haben, die dann auch entsprechend vertiefend von

00:37:24.140 –> 00:37:29.940

uns betrachtet werden sollten? Im Sinne der Reflexion, da passt es wieder rein, wir haben ja

00:37:29.940 –> 00:37:37.620

auch unsere Reflexionsr├Ąume. Was genau konkret bedeutet das f├╝r uns? Wo sind Aspekte, wo wir

00:37:37.620 –> 00:37:41.380

genauer draufschauen sollten, dass wir das eben auch entsprechend mit der Planung ├╝berpr├╝fen

00:37:41.380 –> 00:37:46.140

k├Ânnen. J├╝rgen, gerne. Sorry, lieber Marc, wenn ich gleich jetzt nochmal hochspringe,

00:37:46.140 –> 00:37:56.820

aber es ist f├╝r mich ein ganz wesentlicher Punkt, ihr Lieben, die die begriffliche Klarheit mit

00:37:56.820 –> 00:38:04.420

Ausblick auf das n├Ąchste Package, n├Ąmlich Denken, insbesondere Denken. Was ist, ich stelle es bewusst

00:38:04.420 –> 00:38:11.340

als Frage, was ist der Unterschied zwischen Reflexion und zwischen Denken? Was sind die

00:38:11.340 –> 00:38:17.580

trennscharfen Kriterien zwischen diesen zwei Begrifflichkeiten oder sind es sogar Synonyme?

00:38:17.580 –> 00:38:26.900

Das w├Ąre noch ein wesentliches Ansinnen, das ich habe, das einseitig zu kl├Ąren. Was

00:38:26.900 –> 00:38:32.340

kennzeichnet Reflexion aus als wesentliche Merkmalsauspr├Ągungen und was macht es

00:38:32.340 –> 00:38:39.100

unterschiedlich, wenn unterschiedlich zum Denken. Vielen Dank.

00:38:39.100 –> 00:38:46.460

Ja wunderbar, vielen vielen Dank. Marc? Ich beobachte gerade was anderes, liebe J├╝rgen,

00:38:46.460 –> 00:38:50.380

ich nehme nochmal den Begriff Wahrnehmung und ich habe gerade wahrgenommen,

00:38:50.380 –> 00:38:54.820

also ich sch├Ątze dich als Menschen ein, der sehr reflektiert ist, der sehr

00:38:54.820 –> 00:38:58.540

durchdacht ist, der ├╝ber viele Dinge nachdenkt und gleichzeitig nehme ich

00:38:58.540 –> 00:39:03.300

jetzt war, dass das ein Thema ist, was dich auch emotional sehr besch├Ąftigt.

00:39:03.300 –> 00:39:06.820

Und da sieht man mal wieder alles, was wir machen mit dem Vertrieb oder was wir

00:39:06.820 –> 00:39:09.860

uns unterhalten, wenn wir emotional angegriffen werden. Das habe ich bei

00:39:09.860 –> 00:39:13.460

anderen R├Ąumen mal weniger gesp├╝rt, aber jetzt sp├╝re ich das ganz stark. Also ich

00:39:13.460 –> 00:39:17.260

habe eine ganz andere Wahrnehmung von dir als Person, weil ich merke, und das ist

00:39:17.260 –> 00:39:20.500

halt gerade die Beobachtung und die Wahrnehmung, die ich gemacht habe, wie es ist, wenn

00:39:20.500 –> 00:39:23.660

uns wirklich was wahrnimmt, wenn wir sagen, oh, das Thema ist mir wichtig, das

00:39:23.660 –> 00:39:27.780

interessiert mich so mehr, dann ist der rationale J├╝rgen, der mir Begriffe

00:39:27.780 –> 00:39:31.940

erkl├Ąren kann, der also, ich will nicht sagen emotionslos, aber wirklich ganz n├╝chtern

00:39:31.940 –> 00:39:34.540

Begriffe erkl├Ąren kann, pl├Âtzlich ganz, ganz anders.

00:39:34.540 –> 00:39:38.380

Und dann komme ich wieder zur├╝ck zur Wahrnehmung und Reflexion, wenn uns das

00:39:38.380 –> 00:39:41.140

emotional besch├Ąftigt und wir entscheiden, nicht andere.

00:39:41.140 –> 00:39:45.380

Wenn wir oder der Marc entscheidet, was ihn emotional besch├Ąftigt und was f├╝r mich

00:39:45.380 –> 00:39:48.900

wichtig ist, dann ist das vielleicht der erste Punkt, der bei der Reflexion auch eine

00:39:48.900 –> 00:39:52.500

gro├če Rolle spielt. Und dann bin ich wieder im Innen, bei mir und nicht im Au├čen.

00:39:52.500 –> 00:39:53.500

Danke.

00:39:53.500 –> 00:39:58.780

Ja wunderbar, vielen, vielen lieben Dank. Und daraus l├Ąsst sich ja auch die n├Ąchste Frage

00:39:58.780 –> 00:40:04.060

ableiten. Welche Rolle spielen eigentlich Emotionen bei der Reflexion? K├Ânnten wir ja

00:40:04.060 –> 00:40:09.280

hier auch entsprechend mit aufgreifen, finde ich auch sch├Ân. Von daher also auch dieses

00:40:09.280 –> 00:40:18.220

impulsartige, dieses Zusammenspiel von was ist dann, was passiert da auf der rationalen Ebene?

00:40:18.220 –> 00:40:21.660

und dann eben auch aus dieser Gehirnforschungsperspektive noch mal

00:40:21.660 –> 00:40:29.660

drauf zu schauen, weil Reflexion und auch das Denken, Nachdenken, Denken ist

00:40:29.660 –> 00:40:37.900

dann sp├Ąter, erscheint uns ja zun├Ąchst alles sehr, sehr rational zu sein. Und hier

00:40:37.900 –> 00:40:42.220

noch mal auch genauer drauf zu schauen, welche Anteile sind denn ├╝berhaupt

00:40:42.220 –> 00:40:45.900

tats├Ąchlich so rational. Also erkl├Ąren lassen sie sich nat├╝rlich vom

00:40:45.900 –> 00:40:51.900

Prozessablauf her. Aber dadurch, dass es ja ein St├╝ck weit auch bei diesem Automatismus,

00:40:51.900 –> 00:40:56.300

den J├╝rgen ja vorhin angesprochen hatte, also kann ich mich dar├╝ber hinwegsetzen eigentlich.

00:40:56.300 –> 00:41:02.180

Das hei├čt, dadurch, dass es auch in einer sehr hohen Geschwindigkeit stattfindet, sodass es mir

00:41:02.180 –> 00:41:06.620

teilweise eben auch ├╝berhaupt nicht bewusst ist, was im Hintergrund, in meinem Gehirn passiert,

00:41:06.620 –> 00:41:12.220

au├čer ich besch├Ąftige mich damit, aber auch wenn ich es wei├č, in der Situation selbst ist nicht

00:41:12.220 –> 00:41:18.920

viel Zeit. Es sind ja teilweise wirklich Sekundenbruchteile, wo der Reiz reinkommt,

00:41:18.920 –> 00:41:24.660

das abgewogen wird und eine Entscheidung getroffen wird. Und auch bei diesen Entscheidungen hatten

00:41:24.660 –> 00:41:29.500

wir ja schon mal dar├╝ber gesprochen. Wir haben h├Ąufig das Gef├╝hl, dass wir unsere Entscheidungen,

00:41:29.500 –> 00:41:34.500

wenn wir dar├╝ber nachdenken, dann rational getroffen haben. Im Grunde genommen aber viele

00:41:34.500 –> 00:41:39.340

der Entscheidungen ├╝berwiegend zu einem sehr, sehr gro├čen Anteil, und das ist mittlerweile

00:41:39.340 –> 00:41:45.180

wissenschaftlich belegt, emotional stattfinden und erst im Nachgang sozusagen

00:41:45.180 –> 00:41:50.460

verargumentiert werden. Das hei├čt, wir suchen dann nach Argumenten, um

00:41:50.460 –> 00:41:54.700

eigentlich unseren ersten Impuls, den wir hatten, und innerhalb von

00:41:54.700 –> 00:41:57.340

Sekunden die Entscheidung, die wir getroffen haben, zu st├╝tzen.

00:41:57.340 –> 00:42:03.980

Und in der Neurowissenschaft ist es sogar so, in dem Bereich,

00:42:03.980 –> 00:42:08.540

dass sogar dar├╝ber diskutiert wird, ob Entscheidungen nicht sogar g├Ąnzlich

00:42:08.540 –> 00:42:16.660

emotional sind und wir teilweise vielleicht einfach nur nicht wahrhaben wollen, dass es

00:42:16.660 –> 00:42:20.980

da gar keinen Anteil sozusagen auf der rationalen Ebene gibt, sondern dass es wirklich nur noch im

00:42:20.980 –> 00:42:26.420

Nachgang des Verargumentieren ist an der Stelle. Da bleibt es einfach mal spannend, weitere

00:42:26.420 –> 00:42:31.980

Erkenntnisse abzuwarten und mal zu gucken, ob wir hierauf auch Antworten finden aus den

00:42:31.980 –> 00:42:37.060

Neurowissenschaften. Also das ist noch nicht endabschlie├čend gekl├Ąrt, wo sich aber die

00:42:37.060 –> 00:42:42.260

Wissenschaftler aus den Neurowissenschaften, wo ein gro├čer Konsens herrscht, ist, dass

00:42:42.260 –> 00:42:47.940

Entscheidungen eben ├╝berwiegend emotional getroffen werden. Und genauso w├Ąre dann hier

00:42:47.940 –> 00:42:53.700

auch die Fragestellung eben, inwieweit diese Emotionen hier eine Rolle spielen, ob ich darauf

00:42:53.700 –> 00:43:01.140

├╝berhaupt einen bewussten Steuerungsm├Âglichkeiten habe, Einfluss habe und wie sich das dann auch

00:43:01.140 –> 00:43:05.820

ausgestalten lie├če. Also auch ein sehr, sehr spannender Punkt, weil wir nat├╝rlich vor dem

00:43:05.820 –> 00:43:10.260

Hintergrund, dass wir immer wieder auch

00:43:10.260 –> 00:43:12.780

auf die Basis der Bildung

00:43:12.780 –> 00:43:14.220

sozusagen kommen und sagen, wir wollen

00:43:14.220 –> 00:43:16.660

im Grunde genommen auch Selbst-

00:43:16.660 –> 00:43:18.620

wirksamkeit herstellen, stellt sich hier

00:43:18.620 –> 00:43:23.020

die Frage, wie kann ich eben auch diesen

00:43:23.020 –> 00:43:25.860

Prozess ganz bewusst auch ein St├╝ck weit

00:43:25.860 –> 00:43:27.540

mitsteuern, wenn auch nicht vielleicht

00:43:27.540 –> 00:43:29.700

g├Ąnzlich alleine steuern, aber zumindest

00:43:29.700 –> 00:43:33.140

mitsteuern und mit beeinflussen oder mit

00:43:33.140 –> 00:43:34.820

Einfluss darauf nehmen, um hier gew├╝nschte

00:43:33.140 –> 00:43:37.300

Ergebnisse vielleicht auch in die eine oder andere Richtung auch ganz gezielt

00:43:37.300 –> 00:43:41.660

und bewusst auch lenken zu k├Ânnen, also eine Steuerung mit zu ├╝bernehmen und

00:43:41.660 –> 00:43:45.380

nicht ausgeliefert zu sein, um vielleicht mal diese Begrifflichkeiten in den Raum

00:43:45.380 –> 00:43:49.660

zu bringen. Was sagt dir denn dazu Marc J├╝rgen? Gerne J├╝rgen.

00:43:49.660 –> 00:43:55.700

Ja, du hast den Punkt angesprochen, der f├╝r mich einer der wesentlichen

00:43:55.700 –> 00:44:01.500

Unterscheidungskriterien ausmacht zum Denken und zwar das ist die Emotion und

00:44:01.500 –> 00:44:09.720

Und ich wage jetzt noch mal eine weitere Unterscheidung, f├╝r mich eine Unterscheidung hin von Reflektieren

00:44:09.720 –> 00:44:10.720

zum Denken.

00:44:10.720 –> 00:44:18.700

N├Ąmlich f├╝r mich ist die Reflektion ein prim├Ąr oder fast ausschlie├člich nach innen

00:44:18.700 –> 00:44:25.460

auf mich selbst bewusst, und zwar bewusst nach dem unbewussten Trigger, ein bewusstes

00:44:25.460 –> 00:44:37.860

in mich selbst schauen, das im Wesentlichen sich aus drei Einflussfaktoren bildet. Und

00:44:37.860 –> 00:44:46.220

zwar, da ist eine Position davon, ganz wesentlich die Emotion, der emotionale Status, den ich

00:44:46.220 –> 00:44:52.380

habe, den ich pers├Ânlich habe und den ich verbinde mit dem Reiz, der an mich herangetragen

00:44:52.380 –> 00:44:59.100

wird, ob ich ihn nun gut oder schlecht empfinde. Und die zweite Position ist die Erfahrung.

00:44:59.100 –> 00:45:07.500

Das hatten wir bereits als Ergebnis, als Position angef├╝hrt. Ein R├╝ckgriff, ein reflektiver

00:45:07.500 –> 00:45:14.180

R├╝ckgriff auf Erfahrungen, die ich gemacht habe und die mir in Erinnerung geblieben sind

00:45:14.180 –> 00:45:21.500

und die ich jetzt verarbeiten kann. Und das Dritte ist die ureigentliche Situation nat├╝rlich,

00:45:21.500 –> 00:45:24.780

in der ich mich befinde. Aber ein ganz wesentlicher Punkt,

00:45:24.780 –> 00:45:29.580

liebe Yasemin, ist f├╝r mich eben als Unterscheidungskriterium zum Denken,

00:45:29.580 –> 00:45:35.580

dass hier die Emotion, was immer wir als Emotion definieren,

00:45:35.580 –> 00:45:39.580

jetzt ein bisschen zum sogenannten omin├Âsen Bauchgef├╝hl,

00:45:39.580 –> 00:45:47.980

dass das eine ganz wesentliche, trennscharfe Komponente ist

00:45:47.980 –> 00:45:57.660

zur Abgrenzung zum Denken und der zweite Punkt in diesem bewussten Ich-Bezug.

00:45:57.660 –> 00:46:01.980

Im Grunde genommen, eigentlich lasst es mich mal so sagen,

00:46:01.980 –> 00:46:05.220

wie denke ich jetzt denn im Moment?

00:46:05.220 –> 00:46:08.220

Jetzt werfe ich wieder Begriffe durcheinander,

00:46:08.220 –> 00:46:11.860

aber ich hoffe, es kommt in die Richtung an.

00:46:11.860 –> 00:46:15.940

Also prim├Ąr der Ich-Bezug gegen├╝ber dem Handeln,

00:46:15.940 –> 00:46:21.860

ich dann ganz anders agiere und ganz anders konzeptionell vorgehe. Ich hoffe,

00:46:21.860 –> 00:46:27.820

ich habe mich einigerma├čen ausgedr├╝ckt. Sorry. Ja, vielen, vielen Dank, Marc. Magst du dich

00:46:27.820 –> 00:46:33.620

auch nochmal anschlie├čen? Ja, das ist total spannend. Ich habe gestern Abend eine Reportage

00:46:33.620 –> 00:46:39.140

gesehen, da kam auch das Thema Cyber vor. Und was ich nicht wusste, das wusste ich wirklich nicht,

00:46:39.140 –> 00:46:42.700

und zwar dieses Denken, was J├╝rgen gesagt hat. Die Erfahrung ist ja nicht immer anwendbar auf

00:46:42.700 –> 00:46:47.140

die Zukunft. Und die Russen, das waren die ersten, die ein Satelliten ins Weltall

00:46:47.140 –> 00:46:51.340

geschossen haben. Und da haben die Amerikaner, die Amerikaner haben da, das

00:46:51.340 –> 00:46:54.660

war die Entwicklung des Internets, also der Start des Internets eigentlich, weil

00:46:54.660 –> 00:46:57.460

die Amerikaner da gesagt haben, das kann nicht sein, wir verlieren unseren

00:46:57.460 –> 00:47:01.460

Anschluss als Wirtschaftsnation, das darf nie wieder passieren. Und da hat damals

00:47:01.460 –> 00:47:05.860

der Pr├Ąsident Eisenhower ein gro├čes, da wurde eine Kommission gegr├╝ndet

00:47:05.860 –> 00:47:09.940

und es wurden Gelder freigeschaufelt und da hat der Pr├Ąsident Eisenhower gesagt,

00:47:09.940 –> 00:47:14.940

„Ich m├Âchte, dass wir jetzt dar├╝ber nachdenken, was wir machen k├Ânnen, was wir dem entgegensetzen k├Ânnen.“

00:47:14.940 –> 00:47:18.940

Und den Wissenschaftlern wurde ausdr├╝cklich gesagt, nicht auf ihre Erfahrungen zur├╝ckzugreifen,

00:47:18.940 –> 00:47:22.940

nicht auf ihre Situation, sondern Ergebnisse spielen keine Rolle.

00:47:22.940 –> 00:47:24.940

Denkt einfach dar├╝ber nach, was man machen kann.

00:47:24.940 –> 00:47:29.940

Und das hat dann zur Erfindung und zur Entwicklung des Internets beigetragen.

00:47:29.940 –> 00:47:31.940

Also diesen Background kannte ich nicht.

00:47:31.940 –> 00:47:35.940

Und was der J├╝rgen gerade gesagt hat, mit dieser Erfahrung und mit der Emotion,

00:47:35.940 –> 00:47:41.940

Das ist f├╝r mich auch ein Punkt, warum eine sachliche Auseinandersetzung zwischen uns Menschen so schwierig ist.

00:47:41.940 –> 00:47:46.940

Und das Hauptwort dabei ist die Steuerung, liebe Yasemin. Das wird ein total spannendes Thema,

00:47:46.940 –> 00:47:52.940

weil wir irgendwann immer auf unsere Erfahrungen zur├╝ckgreifen, die individuell sind,

00:47:52.940 –> 00:47:56.940

auf unsere Emotionen zur├╝ckgreifen, die auch bei jedem individuell sind

00:47:56.940 –> 00:47:59.940

und auf unsere Situation zur├╝ckgreifen, die auch bei jedem individuell ist.

00:47:59.940 –> 00:48:06.940

Und das wirklich in der Ergebniserientierung oder L├Âsungsorientierung sachlich zu einem Ergebnis zu bringen,

00:48:06.940 –> 00:48:10.940

ich glaube, das ist die gr├Â├čte Herausforderung in der Begegnung von zwei Menschen.

00:48:10.940 –> 00:48:22.940

Ja, und das Spannende ist, dass es auf der einen Seite eben gewisse Prozesse und Abl├Ąufe sich ja schon auch sehr trivial erkl├Ąren lassen

00:48:22.940 –> 00:48:29.740

erkl├Ąren lassen und dann aber dadurch, dass es eben unterschiedliche Einfl├╝sse sind,

00:48:29.740 –> 00:48:34.500

unterschiedliche Konstellationen und so weiter, daraus sich eben auch eine gewisse Komplexit├Ąt

00:48:34.500 –> 00:48:41.820

wieder ergibt, die dann auch wieder eine entsprechende Planbarkeit auch nur einschr├Ąnken l├Ąsst.

00:48:41.820 –> 00:48:46.020

Also das macht vielleicht auch deutlich, warum es so schwierig ist, auch wenn man gewisse

00:48:46.020 –> 00:48:51.980

Hintergr├╝nde „versteht“, weil ja immer wieder auch die Konstellationen sich ver├Ąndern.

00:48:51.980 –> 00:48:59.980

Es wird ja deutlich, dass es ein Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren ist, die hier Einfluss nehmen.

00:48:59.980 –> 00:49:03.980

Wir k├Ânnen uns dann zwar den Prozess anschauen oder den Ablauf anschauen,

00:49:03.980 –> 00:49:09.980

das nachher dann auch rational betrachten und erkl├Ąren.

00:49:09.980 –> 00:49:13.980

In dem Moment, wo es aber dann in Anf├╝hrungsstrichen darum geht,

00:49:13.980 –> 00:49:16.980

wie kann ich jetzt zum Beispiel einen Automatismus aushebeln oder so,

00:49:16.980 –> 00:49:23.300

Es eben auch schwierig wird, in Anf├╝hrungsstrichen in die Planbarkeit reinzugehen, weil ich ja

00:49:23.300 –> 00:49:28.260

immer wieder neue Konstellationen, neue Situationen, neue Begegnungen mit Menschen, mit was auch

00:49:28.260 –> 00:49:36.020

immer, mit neuen Sinnen, Sinneswahrnehmung und so weiter, hier neue Konstellationen habe,

00:49:36.020 –> 00:49:41.660

bei denen immer wieder eben nicht automatisch gegeben ist, wenn ich A reingebe, kommt dann

00:49:41.660 –> 00:49:47.980

B raus oder l├Ąsst sich planen, dass B rauskommt, sondern es ist immer wieder ein, vielleicht

00:49:47.980 –> 00:49:58.500

vom Prozessablauf her, gleicher oder vergleichbarer, allerdings eben im Resultat wieder nicht planbar,

00:49:58.500 –> 00:50:03.340

so k├Ânnte man das sagen. Mag da noch mal jemand andocken, bevor wir dann f├╝r heute

00:50:03.340 –> 00:50:05.500

in die Abschlussrunde ├╝bergehen? J├╝rgen, gerne.

00:50:05.500 –> 00:50:13.620

Ja, da hast du einen Punkt angesprochen, der dieses ganze Dachthema meines Erachtens noch

00:50:13.620 –> 00:50:17.100

einmal verkompliziert und komplexer macht.

00:50:17.100 –> 00:50:18.780

Hoffentlich nicht kompliziert.

00:50:18.780 –> 00:50:24.060

Dass n├Ąmlich zwischen diesen Einzelbausteinen die Frage zu kl├Ąren ist, gibt es da eine

00:50:24.060 –> 00:50:25.300

sequentielle Abfolge?

00:50:25.300 –> 00:50:34.100

Gibt es da im Sinne eines notwendigen Vorl├Ąufers, der dann die Reflexion, die dann zum Denken

00:50:34.100 –> 00:50:40.800

f├╝hrt oder gibt es immer wieder Rekursivschleifen. Und ich mag mal dieses Beispiel aufnehmen,

00:50:40.800 –> 00:50:47.440

jetzt wage ich mich mal in diese Beispielkompetenz von Marc, indem ich sage, wir sitzen beide

00:50:47.440 –> 00:50:55.480

in einem Auto, lieber Marc, und ich sehe einen Sonnenuntergang in der Car Marc. Und dieser

00:50:55.480 –> 00:51:03.360

Trigger, dieser visuelle Trigger l├Âst bei mir eine Reflexion aus. Und zwar nach in mein

00:51:03.360 –> 00:51:15.000

in es das Gericht und es greift auf Erfahrungen und Erlebnisse aus Jahren zur├╝ck und generiert

00:51:15.000 –> 00:51:21.720

die Aussage, schau mal Marc, was ist das toll, ich kann mich erinnern, das war vor 20 Jahren

00:51:21.720 –> 00:51:26.240

der absolute Drama und dann sagt der Marc, bitte nicht b├Âse sein, lieber Marc, aber

00:51:26.240 –> 00:51:31.360

da sagt der Marc neben dir, jetzt schau lieber, dass wir irgendwann ein Gasthaus finden, weil

00:51:31.360 –> 00:51:42.080

ich habe Mordshunger. Das ist f├╝r mich, ich hoffe das kommt auch so r├╝ber, eben diese

00:51:42.080 –> 00:51:49.960

Unterschiedlichkeit zwischen ich habe reflektiert, ich bin in mein Innerstes gegangen und habe

00:51:49.960 –> 00:51:56.480

dabei ausgeschlossen die Bed├╝rfnisse und dass jemand neben mir sitzt, der Hunger hat,

00:51:56.480 –> 00:52:02.280

daran h├Ątte ich denken m├╝ssen. Vielleicht indem ich nur sagen h├Ątte, sagen m├╝ssen

00:52:02.280 –> 00:52:06.600

Ich wei├č, dass du Hunger hast, aber trotzdem ist dieser Sonnenuntergang sch├Ân.

00:52:06.600 –> 00:52:13.120

Das war jetzt so ein Initial, das ich gerne als aufgenommen habe.

00:52:13.120 –> 00:52:14.120

Vielen Dank nochmal daf├╝r.

00:52:14.120 –> 00:52:21.280

Ach herrlich, wunderbar. Und vor allem erinnert mich das gestern Abend an eine sehr vergleichbare

00:52:21.280 –> 00:52:27.840

Situation, in der wir beim Shoppen waren f├╝r unseren Sohn und er dann hungerte und dann

00:52:27.840 –> 00:52:34.720

heilfroh war, als das Shoppen beendet war f├╝r ihn, damit wir endlich seinen Bauch f├╝llen

00:52:34.720 –> 00:52:37.040

konnten und eben den Hunger stillen konnten.

00:52:37.040 –> 00:52:39.120

Von daher wunderbar, ein sch├Ânes Beispiel.

00:52:39.120 –> 00:52:40.800

Vielen, vielen lieben Dank daf├╝r.

00:52:40.800 –> 00:52:46.280

Ja, dann lasst uns doch gerne nach diesem gemeinsamen Einstieg sozusagen in die Abschlussrunde

00:52:46.280 –> 00:52:51.600

├╝bergehen, um einfach nochmal gewisse Highlights f├╝r euch festzuhalten und

00:52:51.600 –> 00:52:55.440

dann ab morgen mit den einzelnen Raumthemen durchzustarten.

00:52:55.440 –> 00:53:00.800

Marc. Lieber J├╝rgen, danke f├╝r dein Beispiel und durch die Reflexion habe

00:53:00.800 –> 00:53:03.880

ich mich wirklich total ver├Ąndert und habe neue Instrumente in die Hand

00:53:03.880 –> 00:53:07.800

bekommen zur Steuerung, weil wenn ich jetzt bei dir im Auto sitzen w├╝rde, nicht

00:53:07.800 –> 00:53:11.400

vor ein paar Jahren, sondern jetzt bei dir im Auto sitzen w├╝rde, w├╝rde sich

00:53:11.400 –> 00:53:15.440

sofort bei mir die Frage auftun, was bedeutet das denn J├╝rgen, was verbindet

00:53:15.440 –> 00:53:19.360

er damit, warum ist das f├╝r den wichtig und es w├╝rde nicht mehr von mir die

00:53:19.360 –> 00:53:22.920

Antwort kommen, lassen sie bei Essen gehen, sondern mir w├Ąre bewusst, dass du

00:53:22.920 –> 00:53:27.440

damit irgendwas verbindest, dass das f├╝r dich eine bestimmte Wichtigkeit hat. Aber

00:53:27.440 –> 00:53:31.480

das habe ich nur, weil ich es geschafft habe zu reflektieren und respektiere,

00:53:31.480 –> 00:53:35.120

dass du zu ganz anderen Wahrnehmungen kommst und daf├╝r muss man erst mal die

00:53:35.120 –> 00:53:40.080

Prozesse verstehen, die Prozessabl├Ąufe, die Strukturen und ich komme bei dem

00:53:40.080 –> 00:53:45.880

Thema, ich werde es bestimmt noch ein paar Mal erw├Ąhnen, immer zu den Piloten, nicht

00:53:45.880 –> 00:53:49.040

nur Pilot des eigenen Lebens zu sein, sondern auch Pilot in einem Flugzeug. Und

00:53:49.040 –> 00:53:52.760

wenn Piloten morgens ins Flugzeug steigen, das haben die schon hundertmal

00:53:52.760 –> 00:53:57.040

gemacht, aber die laufen immer, immer, immer, der kann 15 Jahre Pilot sein, dann hat

00:53:57.040 –> 00:54:00.240

er immer noch sein Zettel dabei und sagt, ist das Fahrwerk, ist das, das, dann gehen

00:54:00.240 –> 00:54:03.960

die eine Checkliste durch. Und diese Checkliste versuche ich in Gedanken, wenn

00:54:03.960 –> 00:54:08.400

ich in Stresssituationen komme, versuche ich im Kopf meine Checkliste

00:54:08.400 –> 00:54:12.080

aufzurufen und dann was verursacht Stress, kann ich was anderes denken,

00:54:12.080 –> 00:54:16.080

ist die Situation wirklich so schlimm, komme ich aus der Situation raus und und

00:54:16.080 –> 00:54:19.680

und und ich hoffe, dass wir das in diesem Raum dann als Thema auch

00:54:19.680 –> 00:54:23.720

irgendwann mal absprechen und das bedeutet dann nicht nur den Ablauf

00:54:23.720 –> 00:54:29.120

zu strukturieren, sondern innehalten, einen Stopp-Knopf zu dr├╝cken und mit

00:54:29.120 –> 00:54:32.480

diesen F├Ąhigkeiten und mit diesen Instrumenten sind wir nicht nur ein

00:54:32.480 –> 00:54:36.680

Spielball unserer Emotionen, sondern werden wieder Herr unserer Sinne und

00:54:36.680 –> 00:54:41.240

k├Ânnen dann wieder neue und hoffentlich kluge Entscheidungen treffen.

00:54:41.240 –> 00:54:46.120

Ja wunderbar, vielen vielen lieben Dank und das ist ja m├Âglicherweise schon ein

00:54:46.120 –> 00:54:49.920

ganz ganz wichtiger Hinweis mit diesem Stopp Knopf den du gerade angesprochen

00:54:49.920 –> 00:54:54.320

hast. Also die Automatismen laufen zwar, aber wie gelingt es mir m├Âglicherweise

00:54:54.320 –> 00:55:01.040

genau durch bestimmte Aspekte diesen Stopp Knopf zu finden, also auf eine zum

00:55:01.040 –> 00:55:05.360

Beispiel Meta-Ebene zu gehen, zu beobachten in der Situation und und und

00:55:05.360 –> 00:55:10.960

Und das ist man ja direkt auch wieder bei diesem Reflektieren mittendrin sozusagen.

00:55:10.960 –> 00:55:18.360

Und diesen Automatismus, der quasi stattfindet, in einen zu unterbrechen, zu pausieren oder

00:55:18.360 –> 00:55:25.920

wie auch immer, um vielleicht eben in den Prozessen, die da stattfinden, durch eine

00:55:25.920 –> 00:55:33.000

besondere Art der Betrachtung neue Ergebnisse, abge├Ąnderte Ergebnisse, gew├╝nschte Ergebnisse

00:55:33.000 –> 00:55:37.680

oder wie auch immer man es dann bezeichnen m├Âchte, in eine andere Richtung zu lenken.

00:55:37.680 –> 00:55:39.480

Dann sind wir wieder in der Steuerung drin. J├╝rgen.

00:55:39.480 –> 00:55:48.760

Ja, herzlichen Dank erstmal nochmal f├╝r diesen Raum und das Thema, das du aufgenommen hast,

00:55:48.760 –> 00:55:56.040

liebe Yasemin. Und lasst mich bitte pers├Ânlich den Schulterschluss zu der Aussage von Marc

00:55:56.040 –> 00:56:07.040

der beim vorletzten Beitrag ge├Ąu├čert hat, dieses Thema w├╝rde mich emotional anfassen.

00:56:07.040 –> 00:56:13.040

Es ist in der Tat richtig, es ist ein Herzensthema f├╝r mich,

00:56:13.040 –> 00:56:20.040

weil es meine zwei Meta-Ebenen oder meine zwei Leitspr├╝che im Grunde genommen,

00:56:20.040 –> 00:56:23.040

die ich immer und seit vielen Jahren mit mir herumtrage

00:56:23.040 –> 00:56:29.400

und zu Eckpunkten meines Denkens und Handlungsversuches tangiert.

00:56:29.400 –> 00:56:37.520

Und diese zwei Leitspr├╝che sind einerseits „Ich zweifle“, also denke ich,

00:56:37.520 –> 00:56:44.120

und der zweite Spruch setzt darauf auf und sagt „Ich denke“, also bin ich.

00:56:44.120 –> 00:56:51.960

Und deswegen, weil ich diese Thematik, die wir jetzt als Dachthemen herangezogen haben,

00:56:51.960 –> 00:57:03.960

eine ungeheure Bandbreite, eben eine Meta-Ebene covern, die uns alle in unserem Sein und in

00:57:03.960 –> 00:57:11.480

unserem Bewusstsein und auch zum Teil im Unterbewusstsein nachhaltig tangiert. Und wenn

00:57:11.480 –> 00:57:23.960

es uns gelingt und davon gehe ich fest aus, f├╝r den einen oder anderen dort Erkenntnisse zu generieren,

00:57:23.960 –> 00:57:33.680

denke ich, ist das ein ganz wesentlicher Beitrag, den wir leisten k├Ânnen. Und darauf freue ich mich

00:57:33.680 –> 00:57:40.800

au├čerordentlich. Herzlichen Dank nochmal f├╝r diesen Raum und einen sch├Ânen Tag noch euch allen.

00:57:40.800 –> 00:57:46.080

Ja wunderbar, vielen, vielen Dank. Marc, du wolltest noch was erg├Ąnzen.

00:57:46.080 –> 00:57:51.060

Ja, ich m├Âchte noch sagen, ein Punkt ist mir ganz wichtig, jetzt an die Zubereitung gerichtet. Ich

00:57:51.060 –> 00:57:55.440

hoffe, dass das f├╝r euch nicht so esoterisch klingt. Wenn ich vor drei oder vier Jahren diesem

00:57:55.440 –> 00:58:00.200

Raum beigewohnt h├Ątte und weil da halt viele Begrifflichkeiten auftauchen und das in die

00:58:00.200 –> 00:58:05.000

philosophische Richtung geht, weil ich dachte, was ist das f├╝r ein Chakra-Raum oder Spinner,

00:58:05.000 –> 00:58:08.920

oder ich h├Ątte das abgetan und h├Ątte sp├Ątestens vielleicht nach acht Minuten diesen Raum verlassen.

00:58:08.920 –> 00:58:14.520

Ich kann euch nur bitten, folgt diesen Themen oder lasst euch auf neue Themen ein.

00:58:14.520 –> 00:58:17.440

Also mich hat das Thema Reflexion nicht nur ver├Ąndert,

00:58:17.440 –> 00:58:19.920

sondern wirklich im Leben und beruflich weitergebracht.

00:58:19.920 –> 00:58:21.520

Das war mir nochmal ganz wichtig,

00:58:21.520 –> 00:58:23.800

dass nach diesem Er├Âffnungsraum nicht der Eindruck entsteht.

00:58:23.800 –> 00:58:27.720

Naja, ich wei├č, das ist sehr, sehr schwer, manchen Begrifflichkeiten zu folgen.

00:58:27.720 –> 00:58:29.600

Mich hat der Raum auch sehr gefordert.

00:58:29.600 –> 00:58:31.320

Und ich kann nur sagen, ich bin hellwach,

00:58:31.320 –> 00:58:36.520

weil das f├╝r mich sowohl Emotionsanregen ist, als auch anstrengend ist.

00:58:36.520 –> 00:58:39.680

Ich hatte heute morgen keinen Kaffee und bin jetzt ganz ausgeschlafen.

00:58:39.680 –> 00:58:41.680

Danke, dass ich den Raum mit euch teilen durfte.

00:58:41.680 –> 00:58:44.680

Ja, gro├čartig. Vielen, vielen lieben Dank.

00:58:44.680 –> 00:58:47.880

Und jetzt wird es h├Âchste Zeit f├╝r deinen Kaffee, mein lieber Marc.

00:58:47.880 –> 00:58:52.240

Ja, ich finde, es sind ganz sch├Âne Aspekte,

00:58:52.240 –> 00:58:57.440

wertvolle Aspekte zusammengekommen, um diese erste Ann├Ąherung zu starten.

00:58:57.440 –> 00:59:00.320

Wir werden jetzt den einen oder anderen Raum

00:59:00.320 –> 00:59:02.600

oder die Raumplanung nochmal ├╝berpr├╝fen.

00:59:02.600 –> 00:59:05.720

Und angelehnt daran, heben wir hier auch nochmal Erg├Ąnzungen vor.

00:59:05.720 –> 00:59:09.400

Wir haben entsprechende Puffer vorgesehen, auch von den Tagen her.

00:59:09.400 –> 00:59:15.200

Und dann irgendwann, ich gehe davon aus, wahrscheinlich erst sp├Ąt heute Abend

00:59:15.200 –> 00:59:19.800

oder so, werden wir dann die R├Ąume entsprechend auch anfangen, bekannt zu geben,

00:59:19.800 –> 00:59:24.480

sodass ihr herzlich eingeladen seid, auch morgen fr├╝h um 8 Uhr wieder mit dabei zu sein.

00:59:24.480 –> 00:59:25.560

Wundert euch bitte nicht.

00:59:25.560 –> 00:59:28.160

Und ich werde keine Ank├╝ndigung heute f├╝r den Raum morgen machen,

00:59:28.160 –> 00:59:31.680

erst wenn unsere Planung sozusagen abgeschlossen ist.

00:59:31.680 –> 00:59:33.720

Also schaut dann einfach rein.

00:59:33.720 –> 00:59:39.100

Wir sind in jedem Fall morgen um 8 Uhr deutscher Zeit wieder live hier im Deep Talk mit dem

00:59:39.100 –> 00:59:44.840

ersten Thema unter dem Dachthema Reflexion, um eben einzusteigen und die Komplexit├Ąt

00:59:44.840 –> 00:59:51.160

immer wieder, das ist das Ziel, herunterzubrechen auf einzelne spezifische Raumthemen, um dann

00:59:51.160 –> 00:59:54.240

nachher wieder Verkn├╝pfungen herzustellen, das auszuweiten.

00:59:54.240 –> 00:59:59.200

Und diesmal haben wir eine ganz besondere Situation, es wurde heute schon mehrfach angesprochen,

00:59:59.200 –> 01:00:04.720

eben uns diese Prozesskette der Reflexion des Denkens und Handelns anzuschauen.

01:00:04.720 –> 01:00:09.440

Und wir haben das Dachthema aber nicht komplett als ein Dachthema genommen,

01:00:09.440 –> 01:00:14.680

sondern es aufgegliedert in drei Teile, Reflexion, Denken, Handeln,

01:00:14.680 –> 01:00:20.040

um dann, nachdem wir uns die einzelnen Dachthemen separat angesehen haben

01:00:20.040 –> 01:00:23.240

und wir kommen nat├╝rlich immer wieder auch auf die Verkn├╝pfungen,

01:00:23.240 –> 01:00:26.000

hat man ja auch heute schon gesehen, es wird nicht ausbleiben,

01:00:26.000 –> 01:00:29.000

dass wir an der einen oder anderen Stelle eben auch die Verkn├╝pfung schon herstellen,

01:00:29.000 –> 01:00:34.260

Aber dass wir dann nochmal diese Zusammenf├╝hrung auch machen, nachdem wir die einzelnen Dachthemen

01:00:34.260 –> 01:00:35.740

separat uns angeschaut haben.

01:00:35.740 –> 01:00:40.220

Also von daher erwartet uns dieses Mal auch wieder ein gr├Â├čerer Block und ich denke,

01:00:40.220 –> 01:00:45.020

dass es aber auch ganz wichtig ist, hier entsprechend eben aus verschiedenen Perspektiven drauf

01:00:45.020 –> 01:00:50.580

zu schauen, gemeinsam immer wieder neue Erkenntnisse aus den R├Ąumen mitzunehmen, Zwischenergebnisse

01:00:50.580 –> 01:00:55.460

festzuhalten, um dann eben die Themen auch wieder, die Dachthemen wieder zusammenzuf├╝hren

01:00:55.460 –> 01:00:58.100

und dann in der Verkn├╝pfung nochmal aufzugreifen.

01:00:58.100 –> 01:01:01.820

daher freue ich mich schon richtig drauf. In diesem Sinne, ich w├╝nsche euch was und

01:01:01.820 –> 01:01:06.860

wir h├Âren uns morgen um 8 Uhr im Deep Talk. Ciao, ciao!

3 Mythen entlarvt - Wenn die Wissenschaft Wissen schafft! | Dr. Yasemin Yazan

Wenn Wissenschaft Wissen schafft!

Leider gibt es auf dem Markt sehr viel Halbwissen. Sei es, weil z. B. Forschungsergebnisse falsch interpretiert oder falsche Kausalit├Ąten hergestellt werden oder ├ťbertragungen in andere Kontexte stattfinden, die gar nicht Untersuchungsgegenstand waren.

Wir greifen 3 Mythen auf und zeigen, was die Wissenschaft schon l├Ąngst wei├č:

- Warum die Bed├╝rfnispyramide von Maslow keine zuverl├Ąssige Grundlage f├╝r Motivation ist

- Warum Pers├Ânlichkeitstests als Fundament f├╝r Personalentscheidungen fragw├╝rdig sind

- Warum es eine Quote als wirksames Mittel gegen Unconscious Bias braucht

Datenschutz

Einverst├Ąndniserkl├Ąrung

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - Dein Download erwartet dich in deinem Mail-Postfach!